Zukunft für den Einzelhandel!

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Zukunft für den Einzelhandel!"

Transkript

1 IHK Bayreuth Bahnhofstr Bayreuth PVSt ZKZ 5415 Nachrichten Ratgeber Bildung Netzwerke Wirtschaft präsentiert Forderungen bei Horst Seehofer 2 Tipps für den Auslandseinsatz in Zeiten von Ebola und Co. 13 Wir gratulieren: Ausbildung bestanden! 24 IHK-Gremium Kronach diskutiert Herausforderungen für die Region 27 Aktuelle Informationen finden Sie auch im Internet unter Die Wirtschaftszeitung der Industrie- und Handelskammer für Oberfranken Bayreuth für Oberfranken Zukunft für den Einzelhandel! Die IHK plant in enger Zusammenarbeit mit ihren IHK-Gremien eine Vortragsreihe, die sich mit Innenstadt- gestaltung und Förderung des Einzelhandels beschäftigt. (Seite 11) gemenacom, canstockphoto.de EDITORIAL Handel ohne Kunden Stadt ohne Menschen? Der Einzelhandel steht vor großen Herausforderungen, wie auch die Ergebnisse der Konjunkturumfrage belegen. Das Internet verändert das Kundenverhalten und kostet den stationären Einzelhandel Umsatz. Hinzu kommt der demografische Wandel, dessen Folgen den IN DER OBERFRÄNKISCHEN WIRTSCHAFT NACHRICHTEN 02 TITELTHEMA 10 BRANCHENVERZEICHNIS 12 RATGEBER 13 BEKANNTMACHUNGEN 17 SPECIAL 18 PANORAMA 23 BILDUNG 24 NETZWERKE 26 HANDELSREGISTER 29 VERANSTALTUNGEN 32 Einzelhandel, besonders im ländlichen Gebiet, treffen es herrscht große Ratlosigkeit bei vielen stationären Einzelhändlern, vor allem in den Innenstädten. Geschäftsschließungen sind an der Tagesordnung. Was ist anders? Das Internet schafft totale Transparenz. Der Einkauf in der Innenstadt wird von vielen eher als Mühe denn als Erlebnis empfunden. (Auch eine Folge übertriebener Verkehrsberuhigung?) Die Kundenfrequenz sinkt, in den Innenstädten wird es außerhalb der Top-Lagen beängstigend ruhig. Gleichzeitig sinkt die Kaufrate der Kunde sucht seine Produkte vorab im Internet aus, wählt dann ein Geschäft und kauft dort nur dann, wenn er exakt den ausgewählten Artikel vorfindet. Selbst über die Preisspanne ist er bestens informiert und akzeptiert nur gewisse Abweichungen die unverbindliche Preisempfehlung ist heute für viele der garantierte Höchstpreis. Ganz gegen diesen Trend gibt es immer mehr und immer größere Verkaufsflächen bei immer weniger Kunden. Jedoch nicht in den Innenstädten, da es diese Großflächen dort nicht gibt. Das hat auch Folgen für die Immobilienbesitzer: Diese müssen historische Bausubstanz erhalten, was aber nur über eine wertschöpfende Nutzung, z. B. als Einzelhandelsgeschäft, möglich ist. Somit ist der mittelständische Einzelhandel nicht nur größter Arbeitgeber und Ausbilder der Region, sondern trägt erheblich dazu bei, dass wir attraktive Innenstädte haben. Damit erfüllt der Innenstadthandel auch eine gesellschaftliche Aufgabe. Deshalb müssen auch die Kommunen diese Veränderungen erkennen. Heute darf man den Einzelhandel einer Stadt nicht als isolierten Faktor sehen. Eine Stadt ist ein Gesamtpaket, das vermarktet werden muss: als Tourismusziel, als Kunst- und Kulturraum, als Einkaufsmeile, als trendiger Wohnstandort und auch als Wirtschaftsstandort. Die Vermarktung dieses Gesamtpaketes, ja die Schaffung einer Marke, ist eine komplexe Aufgabe, die nur von den Kommunen gemanagt werden kann, ehrenamtliche organisierte Werbegemeinschaften können das bestenfalls flankieren. Jeder, der für eine Innenstadt Verantwortung trägt, muss wissen, dass der Handel die Innenstadt nicht mehr braucht, aber die Innenstadt den Handel umso mehr. Unter welchen Rahmenbedingungen kann man heute noch erfolgreich Handel betreiben? Dieser Frage will die IHK mit einer neuen Veranstaltungsreihe angehen, die in allen Landkreisen Oberfrankens angeboten werden soll. Handelsförderung und Leerstandsmanagement sind die Schlagworte, mit denen Einzelhändlern, Werbegemeinschaften, Immobilienbesitzern und der Verwaltung Hilfe zur Selbsthilfe gegeben werden soll. Oliver Gießübel IHK-Vizepräsident Vor allem muss sich aber der Einzelhandel selbst den Herausforderungen stellen. Digitalisierung und neue Technologien eröffnen dem Handel auch große Chancen innovative Konzepte sind gefragt. Wir müssen schließlich anerkennen, dass wir das Rad nicht mehr zurückdrehen können. Machen Sie mit und geben Sie dem Einzelhandel eine Zukunft! Ihr Oliver Gießübel

2 2 NACHRICHTEN +++ Bayernwerk AG hat in die Erweiterung des Umspannwerks in Speichersdorf investiert +++ Dr. Dorothee und Dr. Heinrich Strunz sind Entrepreneur of the Year HOCHFRANKEN Wirtschaft präsentiert Forderungen für Entwicklung der Region 10 Forderungen für die Entwicklung Hochfrankens so lautet der Titel eines Papiers, mit dem sich die Wirtschaftsinstitutionen Hochfrankens erstmals gemeinsam auf den Weg machen, um die Zukunftsfähigkeit der Region sicherzustellen. Wir haben keine leeren Worthülsen geschaffen, sondern konkrete und handfeste Forderungen zusammengetragen, mit denen die Stärken unserer Region weiter gestärkt werden können, so IHK-Vizepräsident und Vorsitzender des IHK-Gremiums Hof, Dr. Heinrich Strunz. Mit diesem Papier wolle man nun die Politik selbstbewusst adressieren. Die gesamte Wirtschaft Hochfrankens steht hinter diesen Forderungen, so Dr. Strunz. Dies sei der richtige Weg, um bei der Politik Gehör zu finden. Mit ihrer sogenannten Heimatstrategie verfolgt die Bayerische Staatsregierung das Ziel, gleichwertige Lebensverhältnisse in Bayern herzustellen. Auf diesem Weg war die Nordbayern-Initiative ein entscheidender erster Schritt, mit dem wichtige Impulse für die Region gesetzt wurden. Insbesondere die Stärkung der Hochschule Hof mit der Schaffung eines Wassermanagementinstituts war aus Sicht der regionalen Wirtschaft zukunftsweisend, so Dr. Strunz. Für die hochfränkische Wirtschaft müssen nun aber weitere wichtige Schritte folgen. So haben sich Vertreter der IHK-Gremien Hof und Marktredwitz-Selb, der Unternehmerinitiative Hochfranken, der Wirtschaftsregion Hochfranken, der AGI sowie der Kreishandwerkerschaft Hof-Wunsiedel zusammengeschlossen und ein Papier mit 10 Forderungen für die Entwicklung Hochfrankens verabschiedet. IHK-Vizepräsident Dr. Heinrich Strunz überreicht Ministerpräsident Horst Seehofer die 10 Forderungen für die Entwicklung Hochfrankens. Kernforderungen aus Sicht der Wirtschaft sind eine weitere Stärkung der Hochschule Hof, aber auch der Ausbau der Infrastruktur sowie die Umsetzung des Masterplans Hochfranken von Prof. Dr. Michael Seidl von der Hochschule Hof. Greift die Politik die Vorschläge der Wirtschaft auf, kann die in der Verfassung festgelegte Gleichwertigkeit der Lebensverhältnisse auch in Hochfranken gesichert werden, ist sich Dr. Strunz sicher. Dabei gehe es darum, einzelne Schwächen gezielt auszugleichen. Die Wirtschaft in Hochfranken ist stark. Hochfranken ist ein starker Standort. Wir müssen die Stärken der Region selbstbewusst präsentieren und zugleich an einzelnen Stellschrauben drehen, mit denen die künftige Entwicklung Hochfrankens unterstützt werden kann, so Dr. Strunz. Auch Dr. Laura Krainz-Leupoldt, IHK-Vizepräsidentin und Vorsitzende des IHK-Gremiums Marktredwitz-Selb, ist von der Zukunftsfähigkeit der hochfränkischen Region überzeugt, wenn rechtzeitig die richtigen Weichen gestellt werden. Der Landkreis Wunsiedel könnte insbesondere von einer Behördenverlagerung profitieren, die auch Kaufkraft nach Hochfranken bringt, so Dr. Krainz-Leupoldt. Mit dem gemeinsamen Konzept möchten wir die Stärken Hochfrankens gezielt stärken. In Bezug auf den Erfolg des Papiers zeigt sich Dr. Strunz zuversichtlich. Erstmals haben sich alle Wirtschaftsvertreter Hochfrankens an einen Tisch gesetzt und diese konkreten Forderungen zusammengetragen, so Dr. Strunz. Im Kampf um die künftige Entwicklung unserer Region haben wir Geschlossenheit bewiesen. Mit dieser Geschlossenheit können wir die Politik nun selbstbewusst adressieren. Das politische Gespräch werde auf allen Ebenen gesucht, von der kommunalen Ebene bis hin zur großen Politik in München und Berlin. Ministerpräsident Horst Seehofer besuchte mit den Ministerpräsidenten Christine Lieberknecht aus Thüringen, Reiner Haseloff aus Sachsen-Anhalt, Staatssekretär Erhard Weimann aus Sachsen und dem tschechischen Kulturminister Daniel Hermannas in Schirnding das Bayerische Grenzmuseum. Beim Festakt 25 Jahre Mauerfall in Selb konnte die IHK-Vizepräsidentin Dr. Laura HOCHFRANKEN Drei Ministerpräsidenten in Hochfranken Krainz-Leupoldt mit ihm auch über die aktuelle Lage der Wirtschaft in Hochfranken sprechen und ihn seitens der mittelständischen Unternehmen der Region willkommen heißen. Man war sich einig, dass Oberfrankens Unternehmen erheblich von der Wiedervereinigung profitiert haben und sich nun an einem zukunftsträchtigen Standort in der Mitte Europas befinden. HUHTAMAKI FILMS FORCHHEIM 160-jähriges Bestehen IHK-Vizepräsidentin Dr. Laura Krainz-Leupoldt mit Ministerpräsident Horst Seehofer und dem Landtagsabgeordneten Martin Schöffel. Der Huhtamaki-Films-Standort in Forchheim aus der Luft. Mehr als eine halbe Million Euro zur damaligen Zeit rund Gulden haben Joseph Pfeifer Morgenstern und Moritz Frankenthal investiert. Eine stolze Summe, die sich gerechnet hat. Die beiden Fürther Spiegelfabrikanten legten mit dem Kauf der Konzession 1854 den Grundstein für den heutigen Erfolg: Folien made in Forchheim sind Bestandteil vieler Produkte und Verpackungen auf allen fünf Kontinenten. Huhtamaki Films feiert jetzt 160-jähriges Bestehen am Standort in Franken. Wir sind stolz auf unsere Geschichte und auf den gemeinsamen Erfolg, sagt Gernot Becker, General Manager Huhtamaki Films Europe. In den vergangenen Jahrzehnten hat sich viel verändert. Uns ist es auch in turbulenten Zeiten gelungen, mit Qualität und Innovationskraft zu überzeugen. Mit Standorten in Brasilien, den USA und Thailand geht das Unternehmen ganz individuell auf die Anforderungen und Wünsche der Kunden ein. Becker: Das hat uns als Folienexperte weltweit eine bedeutende Position verschafft. Konzipiert und entwickelt werden die meisten Folien im hauseigenen Technikum in Forchheim. Hier feilt das Team, bestehend aus 20 Anwendungstechnikern und Entwicklern, an den Zusammensetzungen der Folien, die häufig als Produktkomponente oder Verpackung weiterverarbeitet werden.

3 Oberfränkische Wirtschaft NACHRICHTEN 3 Belange der Wirtschaft stärker im Blick haben Über 750 Unternehmerinnen und Unternehmer aus ganz Europa haben beim Europäischen Parlament der Unternehmen einen Tag lang die Plätze der EU-Abgeordneten im Plenarsaal des Europäischen Parlaments in Brüssel eingenommen. Unter den deutschen Unternehmensvertretern war auch IHK-Vizepräsident und Vorsitzender des IHK-Gremiums Kulmbach, Michael Möschel, der mit EU-Parlamentariern und Kommissaren über zentrale europapolitische Themen diskutieren konnte. Damit die EU die Belange der Wirtschaft stärker berücksichtigen kann, müssen wir Unternehmer uns frühzeitig zu Wort melden, so Möschel. Wir müssen die Interessen der regionalen Wirtschaft vor Ort anbringen. Bereits zum dritten Mal richtete Eurochambres, der Dachverband der europäischen Industrie- und Handelskammern, in Zusammenarbeit mit seinem Netzwerk aus nationalen Kammern das Europäische Parlament der Unternehmen aus. Die Teilnehmer hatten Gelegenheit, sich über wichtige Europa-Fragen auszutauschen und sie in einer Abstimmung zu bewerten. Die Veranstaltung hat den Unternehmern vor allem aufgezeigt, wie in einem multinationalen Parlament Sachthemen transportiert werden können und wie Abstimmungsprozesse vorbereitet werden. Das europäische Parlament hat die Herausforderung, dass Entscheidungen eben nicht nur nach der Fraktionszugehörigkeit getroffen werden, sondern dass es auch innerhalb der einzelnen Parteien zwischen Nord- und Südeuropa häufig ganz Seit über 20 Jahren wird auf der internationalen Verpackungsmesse Luxe Pack in Monaco, New York und Schanghai der Green- Award verliehen. Ein Team aus sechs Nachhaltigkeits-Experten bildet die Jury. Neben dem offiziellen diesjährigen Sieger aus Japan entschied die Jury zum ersten Mal, einen Spezial-Award zu verleihen. Dieser außerordentliche Preis aus Glas für das Tropenhaus Klein Eden in Klein-Tettau oder Klein-Sibirien, wie es Napoleon einst bezeichnete, kommt von Herzen. Ausschlaggebender Punkt: Die einzigartige Idee und konsequente Realisierung des Projektes überzeugten auf der ganzen Linie, wenn auch die bewerteten Faktoren nur indirekt mit der Verpackungsbranche in Zusammenhang stehen. Mit einer großen Portion Leidenschaft präsentierte Carl-August Heinz die ursprüngliche Stammtischidee bis hin zum heutigen Tropenhaus am Rennsteig. Statt die frei werdende EUROPÄISCHES PARLAMENT DER UNTERNEHMER IHK-Vizepräsident und Vorsitzender des IHK-Gremiums Kulmbach, Michael Möschel (rechts), beim Europäischen Parlament der Unternehmer in Brüssel gemeinsam mit seinem Sohn Michael Möschel (2. v. r.), dem Vizepräsident der HWK für Oberfranken Matthias Graßmann (2. v. l.) und Thomas Koller, Hauptgeschäftsführer der HWK für Oberfranken (links). unterschiedliche Einschätzungen gibt. Das macht Abstimmungen und die Suche nach parlamentarischen Mehrheiten besonders schwer, erklärt Möschel. Die Abstimmungsergebnisse zeigten, dass die Meinungen der Unternehmerinnen und Unternehmer wie im echten Parlament durchaus gespalten waren. So gab nur ein Drittel der Befragten an, keine Probleme mit dem Zugang zu Finanzierungsmitteln zu haben. Die Mehrheit berichtete von einer Verschärfung des Problems. In anderen Fragen gab es wiederum große Übereinstimmung. TROPENHAUS AM RENNSTEIG So sprach sich eine große Mehrheit für die Vollendung des Energie-Binnenmarkts aus. Nahezu alle Unternehmer forderten die Regierung der EU-Mitgliedstaaten auf, sich stärker für die Etablierung der praxisnahen Berufsausbildung einzusetzen. Eine Stärkung der Berufsausbildung auf europäischer Ebene ist auch im Sinne der oberfränkischen Wirtschaft. Insbesondere mit Blick auf den drohenden Fachkräftemangel ist es der absolut richtige Weg, wenn Europa stärker auf die Ausbildung qualifizierter Nachwuchskräfte setzt, so Möschel. Klein Eden überzeugt die Luxe Pack in Green -Jury auf der internationalen Verpackungsmesse in Monaco Restwärme aus der Produktion von HEINZ-GLAS über Kühltürme an die Umwelt abzugeben, wird diese Wärmeenergie einfach abgezweigt und einige Hundert Meter weiter zum Tropenhaus geleitet. Dort wachsen und entwickeln sich in einem sog. polykulturellen Kreislauf, bei Temperaturen zwischen 20 und 30 tropische Früchte und Fische, die teure und mit hohem Carbon-Footprint importierte Produkte ersetzen können. Nachdem im Startjahr 2013 bereits 350 Tonnen CO2 eingespart wurden, werden es laut Hochrechnungen im Jahre 2015 bereits Tonnen sein. Das Das Tropenhaus am Rennsteig mit Hochlandrindern. Besucherhaus hat seine Tore nahezu ganzjährig geöffnet. Bei Führungen durch das Forschungshaus werden die Hintergründe zudem glasklar erklärt und demonstriert. Ernst Luther Der Bamberger Unternehmer Ernst Luther verstarb im Oktober kurz nach seinem 95. Geburtstag. Ernst Luther hat sich in den 80er und 90er Jahren in vielfältiger Weise im Ehrenamt der IHK engagiert und war von 1987 bis 1990 im Präsidium sowie im Hauptausschuss tätig. Auch im Energie- und Verkehrsausschuss stellte Ernst Luther sein Fachwissen in den Dienst der oberfränkischen Wirtschaft. Für seine vielfältigen Verdienste wurde Luther hoch geehrt, so mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande, dem Bayerischen Verdienstorden und der Oberfranken-Medaille. Auch die IHK würdigte die Verdienste Ernst Luthers und verlieh ihm die IHK-Medaille. IRIS BIOTECH GMBH Gesamtkatalog mit neuen Produkten Seit der Gründung im Jahre 2001 hat sich die Iris Biotech GmbH weltweit als Quelle für qualitativ hochwertige Startchemikalien für die Peptidsynthese & Peptidomimetik, Reagenzien für Drug-Delivery (PGA, PEGylation, ), Drug Discovery, LifeSciences und Diagnostik etabliert. Mit dem neuen Gesamtkatalog werden Mengen für F&E abgedeckt, jedoch kann eine Vielzahl der angebotenen Produkte auch in kommerziellen Mengen für Pharma & Biotech angeboten werden. Das Portfolio wird durch Auftragssynthesen abgerundet, sollte der Anwender den gewünschten chemischen Baustein im Standardsortiment nicht finden. Auch im Internetzeitalter hat ein gedruckter Katalog noch so manche Vorzüge und eingefleischte Anhänger. Handschriftliche Notizen oder Inspiration durch artverwandte Verbindungen auf der gleichen Seite erweitern den eigenen Horizont und laden ein, über alternative Strategien und effizientere Lösungsansätze nachzudenken. Auf einen Blick wird ersichtlich, was kommerziell erhältlich ist und mit welchen Kosten man für sein Syntheseprojekt rechnen muss. Um über 50 % ist der neue Katalog bezüglich seinem Vorgänger an Seiten und Gewicht gewachsen. So verdeutlicht er, wie Iris Biotech durch permanente Zusammenarbeit mit Universitäten, Instituten und Pharmaunternehmen die Hand am Puls der Zeit und Forschung hat, um den Kunden die innovativsten Lösungen für ihre Problemstellungen anbieten zu können. Das neue Rechenzentrum in Oberfranken für Oberfranken Eine neue Ära für die IT-Infrastruktur Ihres Unternehmens hat begonnen. Eines der modernsten Rechenzentren Deutschlands eröffnet Ihnen IT-Möglichkeiten, die in der Region Oberfranken bisher als unmöglich galten. Senken Sie Kosten, erhöhen Sie die Verfügbarkeit Ihrer IT, entlasten Sie Ihre Technik und gehen Sie den richtigen Schritt in Richtung Compliance, Datensicherheit und Verfügbarkeit. Im centron Rechenzentrum in Hallstadt bei Bamberg. Mit ISO 27001, 9001 und Zerti zierung sind wir der ideale Partner für produzierendes Gewerbe, Handel, Zulieferer und Dienstleister. Garantierter Datenschutz aus Deutschland. Informieren Sie sich unter Kapazität für über 6000 Server Getrennte Brandschutzabschnitte 24/7/365 Betreuung aller Geräte Bis 7kW Strom und Klima je 19" Rack USV N+1 und Notstromaggregat Getrennte Stromkreisläufe Videoüberwachung aller Bereiche 10GBit Internet-Uplink redundant MPLS VPN, IDS/IPS, Firewalling Interlink bis 100GBit möglich Datacenter - Hos ng - Cloud

4 4 NACHRICHTEN BAYERNWERK AG Erweiterung des Umspannwerks in Speichersdorf LAMILUX Oberfränkische Wirtschaft Firmenchefs aus Rehau sind Entrepreneur of the Year 2014 Vor Ort beim Umspannwerk in Speichersdorf (v. li.): Rolf Freudenberger, Regionalleiter der Bayernwerk AG; Thorsten Leusenrink, Geschäftsführer der Gemeinde Speichersdorf; und Konrad Walter, Leiter Netzdienste Oberfranken des Bayernwerks; vor der neuen Anlage in Speichersdorf. Zwei Millionen Euro hat die Bayernwerk AG in die Erweiterung des Umspannwerks in Speichersdorf investiert, um die Sicherheit der Stromversorgung trotz der deutlichen Zunahme der Einspeisung regenerativer Energien zu gewährleisten. Im regionalen Verteilnetz des Bayernwerks ist die Energiezukunft ihrer Zeit voraus. Bis heute hat das Bayernwerk mehr als regenerative dezentrale Erzeugungsanlagen in sein Hoch-, Mittelund Niederspannungsnetz integriert. Dadurch transportieren wir in unserem Netz bereits heute über 50 Prozent regenerative Energie, erklärt Rolf Freudenberger, Regionalleiter der Bayernwerk AG. Somit fließt im Stromnetz des Bayernwerks, das sich über zwei Drittel der Fläche Bayerns erstreckt, mehr regenerative als konventionelle Energie. Über Jahre hinaus wird es in unserem Netzgebiet aber so sein, dass in sonnen- oder windintensiven Zeiten vor Ort mehr Strom aus dezentralen, regenerativen Anlagen erzeugt wird als zeitgleich vor Ort verbraucht werden kann. Überschüssigen Regenerativ-Strom müssen wir dann über höhere Netzebenen abtransportieren, erläutert Konrad Walter, Leiter Netzdienste Oberfranken. Dazu baut oder erweitert das Bayernwerk derzeit zahlreiche Umspannwerke, unter anderem das in Speichersdorf. Dort wurde das vorhandene Umspannwerk erheblich erweitert. Konkret erfolgt sind der Ausbau eines Volt-Schaltfeldes sowie der Einbau eines weiteren Netztransformators, der die Verbindung zwischen der Volt-(Hochspannungs)- und der Volt-(Mittelspannungs) -Ebene herstellt. Außerdem wurde eine neue Mittelspannungsschaltanlage eingebaut. Da solche Anlagen aus sicherheitstechnischen Gründen nicht im Freien stehen dürfen, wurde in rund 20 Metern Entfernung vom bestehenden Betriebsgebäude hierfür ein neues Schalthaus errichtet. Die Schaltanlage bildet den Knotenpunkt zwischen den ankommenden und den abgehenden Volt-Stromleitungen in einem Umspannwerk. An der Schaltanlage wurde ein zweites Erdschlussspulensystem angeschlossen. Dieses kann einen eventuell auftretenden Erdschluss löschen und im Fehlerfall die sichere Energieverteilung gewährleisten. Zudem wurden zwei Eigenbedarfstransformatoren integriert, die das Umspannwerk selbst mit 400 Volt Spannung versorgen werden. Die Familienunternehmer Dr. Dorothee und Dr. Heinrich Strunz sind Entrepreneur of the Year Das Ehepaar leitet als geschäftsführende Gesellschafter die Rehauer LAMILUX Gruppe. Die Familienunternehmer Dr. Dorothee und Dr. Heinrich Strunz haben in Berlin die Auszeichnung Entrepreneur of the Year 2014 erhalten. Sie wird von der internationalen Prüfungs- und Beratungsgesellschaft Ernst & Young (EY) vergeben, die damit die erfolgreichsten mittelständischen Unternehmer für ihr persönliches Engagement und ihre unternehmerischen Leistungen würdigt. Am Beispiel der Siegerfirma LAMILUX zeige sich, dass sich unternehmerisches Wachstum und soziales Engagement nicht ausschließen, so Peter Englisch, Global Leader des EY Family Business Center of Excellence und zuständig für den deutschen Unternehmerpreis. Die Wachstumsstärke der expandierenden Firma belegen eindrucksvolle Zahlen: LAMILUX hat alleine im vergangenen Jahr seine Belegschaft um rund 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf jetzt 700 aufgestockt. Von diesen sind 85 junge Auszubildende, was einer Ausbildungsquote von 12 Prozent entspricht. Auch die Entwicklung des Umsatzes ist beeindruckend: Dieser hat sich in den vergangenen vier abgelaufenen Geschäftsjahren auf 175 Millionen Euro (2013) verdoppelt. Darüber hinaus hat LAMILUX in den vergangenen fünf Jahren rund 45 Millionen Euro in erweiterte Produktionskapazitäten, umweltfreundliche Fertigungstechnologien und neue Bürogebäude investiert. Derzeit erweitert das Unternehmen mit einer Investitionssumme von sieben Millionen Euro den Hauptsitz in Rehau um einen Verwaltungsneubau und errichtet für 13 Millionen Euro eine neue Produktionsstraße für faserverstärkte Kunststoffe. Neben dem überdurchschnittlichen Wachstum würdigt der Award Entrepreneur of the Year 2014 auch die Innovationskraft des Unternehmens LAMI- LUX und damit verbunden die hohe Qualität der neugeschaffenen Stellen und die Attraktivität als Arbeitgeber. Besonderen Eindruck bei der Jury hinterließ zudem das große ehrenamtliche Engagement der beiden Geschäftsführer im gesellschaftlichen Bereich. Bei Ihnen merkt man, dass Sie soziale Verantwortung für Ihre Heimatregion tatsächlich ernst nehmen und ehrlich leben, betonte Laudator Prof. Dr. Manfred Wittgenstein, Vorsitzender der Wettbewerbsjury. Im Schnitt sind es jeweils zehn Institutionen, Initiativen oder Verbände, in denen sich Dr. Dorothee und Dr. Heinrich Strunz persönlich einsetzen. Bei der Auszeichnung wurde außerdem das bei LAMI- LUX entwickelte und seit vier Jahren durchgeführte Ausbildungskonzept Education for Excellence gewürdigt, welches bereits bundesweit für großes positives Echo gesorgt habe. Durch soziale, ehrenamtliche Tätigkeiten werden bei den jungen Auszubildenden des Unternehmens persönliche und soziale Schlüsselqualifikationen gefördert und somit Kompetenzen gestärkt, die für verantwortungsvolles und selbstständiges Handeln im persönlichen und beruflichen Bereich notwendig sind. VIESSMANN KÜHLSYSTEME GMBH Neuausrichtung und Umfirmierung Viessmann stärkt den Standort Hof: Mit der Umfirmierung und Bündelung von drei Kältetechnikspezialisten unter dem Dach der neuen Viessmann Kühlsysteme GmbH will das Unternehmen neue Märkte erschließen und sich zum Komplettanbieter für gewerbliche Kältelösungen weiterentwickeln. Ziel ist es, mit Kühlsystemen einer der international führenden Hersteller zu werden. Mit der Viessmann Kältetechnik GmbH sowie Norpe, dem skandinavischen Marktführer für Kühlmöbel, und der beo GmbH werden in der neuen Gesellschaft hohe Fachkompetenz und langjährige Erfahrung vereint. Das Produktprogramm ergänzt sich perfekt und die Viessmann Kühlsysteme GmbH kann erstmals als Komplettanbieter auftreten. Das sichert und stärkt die Marktposition ganz wesentlich. Die bisherige Viessmann Kältetechnik GmbH war bereits vor dem Zusammenschluss europäischer Marktführer im Bereich temperaturkontrollierter Räume für Industrie und Gewerbe. In Skandinavien profitiert das Unternehmen beim Vertrieb der Kühl- und Tiefkühlzellen von der Marktführerschaft der Marke Norpe. Die Aktivitäten wirken sich zudem positiv auf den Produktionsstandort Hof aus, wo weitere Arbeitsplätze geschaffen werden: Neben der Produktion der Viessmann Kühl- und Tiefkühlzellen sollen hier in Zukunft auch die Kühlmöbel der bisherigen Marke beo hergestellt werden. Der Standort Hof wird in den kommenden Jahren zum Kompetenzzentrum für Kühlsysteme ausgebaut. Derzeit sorgen über 400 Mitarbeiter dafür, dass Produkte für qualitativ anspruchsvolle Einsatzgebiete, wie beispielsweise Gastronomie, Hotellerie oder Lebensmittelproduktion und verarbeitung sowie Lebensmitteleinzelhandel, die Produktionsstätte in Hof verlassen.

5 Oberfränkische Wirtschaft NACHRICHTEN 5 BAYREUTHER ENERGIE- UND WASSERVERSORGUNGS- GMBH (BEW) Großes Blockheizkraftwerk in Bayreuth eingebaut CENTRON Zertifizierung für das 2014 neu errichtete Rechenzentrum Elf Tonnen wiegt das Blockheizkraftwerk, das Haushalte mit Öko-Strom und etwa 200 weitere mit Wärme versorgen kann. Vor Kurzem ist ein elf Tonnen schweres Blockheizkraftwerk in Bayreuth eingetroffen. In rund einer Stunde hat es ein 260-Tonnen-Kran in die Heizzentrale der Bayreuther Energie- und Wasserversorgungs GmbH (BEW) direkt hinter dem Stadtbad gehoben. Von dort aus wird es in Zukunft rund Haushalte mit Öko-Strom und etwa 200 weitere mit Wärme versorgen. Ich bin froh, dass alles geklappt hat, sagt Projektleiter Stefan Prziklang von der BEW. Natürlich sei alles von langer Hand geplant gewesen, allerdings wisse man im Vorhinein nie, was passiert. Nachdem das elf Tonnen schwere Blockheizkraftwerk in der Heizzentrale hinter dem Stadtbad eingehoben wurde, wird der sechs Meter lange und zweieinhalb Meter breite Motor mit allen Leitungen verbunden. Das wird etwa eine Woche dauern, sagt Prziklang, und danach werden wir den Motor einjustieren. Er nennt es Jungfernfahrt, da der in Deutschland hergestellte Motor bislang nur zu Testzwecken lief. Er hat noch nie Strom oder Hitze produziert, erklärt Prziklang. Das wird sich jedoch schon bald ändern. Noch in diesem Jahr wird das Blockheizkraftwerk Wärme und Strom erzeugen. Regenerativen Strom, betont Andreas Waibel, Leiter des Bereichs Wärme und Contracting bei der BEW. Denn der Motor verwendet Biogas als Kraftstoff. Das 2014 neu errichtete Rechenzentrum von centron in Hallstadt/Oberfranken. Das 2014 neu errichtete Rechenzentrum in Hallstadt/Oberfranken hat die international anerkannte ISO Zertifizierung erhalten. Der Einsatz eines wirksamen Risikound Sicherheitsmanagements zum sicheren Betrieb des unternehmenseigenen Rechenzentrums und zum effektiven Schutz der darin gehosteten Kundendaten stellt einen wichtigen Standard dar. centron Cloud-, Hosting- und Outsourcing-Kunden erhalten mit der Zertifizierung nicht nur vom Unternehmen gelebte, sondern auch von unabhängigen Institutionen bestätigte Sicherheitsmaßnahmen und den verantwortungsvollen Umgang mit sensiblen Daten. Das Auslagern von Unternehmensdaten an einen externen Dienstleister sollte nur an Unternehmen erfolgen, die Verfügbarkeit und Vertraulichkeit gewährleisten können. Wir freuen uns sehr, dass unsere Bestrebungen nach Sicherheit und Verfügbarkeit uns nun offiziell testiert wurde. Mit unserer Zertifizierung nach ISO 27001, 9001 und zeigen wir unseren Kunden und Interessenten, dass centron effektiv die hohen Maßstäbe umsetzt, die zum sicheren und hochverfügbaren Betrieb eines Hosting und IT-Outsourcing Rechenzentrums nötig sind. Auch von unseren Kunden genutzten, hochverfügbaren Cloud-Umgebungen sind selbstverständlich Bestandteil dieser hoch angesehenen Zertifizierung, erläutert Wilhelm Seucan, Geschäftsführender Gesellschafter bei centron. Mein Zeitsparschwein! Die E-POSTBUSINESS BOX erledigt Ihre Geschäftspost schneller und günstiger. Sparen auch Sie sich das Ausdrucken, Kuvertieren und Frankieren leicht installiert wird die E-POSTBUSINESS BOX zu Ihrer unverzichtbaren Sparbox, die Ihre Geschäftspost digital versendet und auch physisch zustellt. Bei Interesse: Weitere Informationen zum Produkt unter DP_anz_282x198_EPostBox_DMC_Q.indd :28

6 6 NACHRICHTEN Oberfränkische Wirtschaft Angelique Wagner Geschäftskundenberaterin Weil wir hinter jedem Geschäftskunden eine persönliche Erfolgsgeschichte sehen. Bieten wir Ihnen eine effiziente Beratung mit systematischer Finanzanalyse. Mit dem GeschäftskundenKompass erleben Sie ausgezeichnete Beratung, von der Sie und Ihr Unternehmen direkt profitieren können. Von der systematischen Analyse bis hin zu konkreten Handlungsempfehlungen sind unsere Geschäftskundenberater dabei an Ihrer Seite und das an über 600 Standorten deutschlandweit. Vereinbaren Sie jetzt einen Termin in einer unserer Filialen oder unter Kunde: Commerzbank Jobnummer: ACOB06/11/140509F DU-Termin: _282x396_COBA_AZ_GK_Allgemein_IHK_Nationalkombi_RZ_NP26.indd :27

7 Oberfränkische Wirtschaft NACHRICHTEN 7 BD SENSORS Neu errichtetes Production- Center in Betrieb CHRISTIAN WAASNER Bundesverdienstkreuz am Bande Der Neubau des BD SENSORS Production-Center. Das Thiersteiner Unternehmen BD SEN- SORS hat das neu errichtete Production- Center in Betrieb genommen. Damit wurde ein weiterer Meilenstein beim Ausbau des Hightech-Park BD SENSORS gesetzt. In dem neuen Gebäude befinden sich nun die Abteilungen Einkauf, Serienfertigung, Lager, Warenannahme und Versand. Nachgezogen werden in den nächsten Monaten technologische Prozesse, wie z. B. die digitale Kompensation und Selektion von Basis-Sensoren sowie die Konfektionierung von Sondenkabeln. Der Umzug aus dem Hauptgebäude in das Production-Center ging reibungslos vonstatten. BD SENSORS stellte während des Umzugs sicher, dass für seine Kunden keine Liefereinschränkungen entstanden. So kamen auch in dieser Zeit die Produkte pünktlich bei den Kunden an. Ein besonderes Augenmerk wurde auf die Raumaufteilung und -gestaltung mit Optimierung von Lagerorganisation und Materialfluss sowie die Gestaltung von antistatischen, ergonomischen Montage- und Kalibrierarbeitsplätzen gelegt. Ziel war es, Ordnung und Übersichtlichkeit am und um den Arbeitsplatz sowie effiziente Montageabläufe zu realisieren. Die großflächigen Fensterelemente und die klimatisierten Räume schaffen reproduzierbare Arbeitsbedingungen für Montagetätigkeiten auf höchstem Qualitätsniveau. Mit dem Bau des Production-Centers ist jedoch der Ausbau des Hightech-Unternehmens noch lange nicht abgeschlossen. Im nächsten Schritt werden die ehemaligen Räumlichkeiten der Serienfertigung im Hauptgebäude zum Competence Center umgebaut. Hier werden künftig kundenspezifische Geräte angefertigt sowie ein akkreditiertes Kalibrierlabor eingerichtet. Der Forchheimer Unternehmer und langjährige IHK-Vizepräsident Christian Waasner (l.) bekommt das Bundesverdienstkreuz am Bande von Staatssekretär Franz Joseph Pschierer überreicht. Dem Forchheimer Unternehmer und langjährigem IHK-Vizepräsidenten Christian Waasner wurde von Bundespräsident Joachim Gauck das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen. Bei der Überreichung durch Staatssekretär Franz Joseph Pschierer wurde die Weitsicht und unternehmerische Geschick Waasners gewürdigt, der für den Erfolg der 1946 gegründeten Gebrüder Waasner Elektrotechnische Fabrik in Forchheim gesorgt habe. Der Schwerpunkt von Waasner liegt in der Produktion von Kernblechen für Transformatoren und Elektromotoren. Bedeutende Großbetriebe in über 80 Ländern zählen zu den Kunden. Mit seinen rund 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist Waasner für die Forchheimer Region von erheblicher arbeits- und wirtschaftspolitischer Bedeutung. Neben Ihrem beruflichen Engagement haben Sie sich in vielfältiger Weise gerade auch ehrenamtlich eingesetzt. So haben Sie 1974 die Wirtschaftsjunioren Forchheim mitbegründet, waren 1978 und 1979 deren Vorsitzender und sind auch heute noch Fördermitglied. Im Bereich der Industrie- und Handelskammer für Oberfranken haben Sie von 1987 bis 2012 das Industrie- und Handelsgremium Forchheim geführt. Als Vizepräsident der Kammer in den Jahren 1991 bis 1995 und wieder 2003 bis 2012 widmeten Sie sich in besonderem Maße der beruflichen Bildung, so Pschierer in seiner Laudatio. Große Anerkennung fand auch das soziale Engagement des Unternehmers, der unter anderem im Aufsichtsrat der Lebenshilfe-Werkstätten Forchheim aktiv ist. OBERFRÄNKISCHE VOLKSBANKEN UND RAIFFEISENBANKEN Solides Fundament für die Entwicklung der Region Gregor Scheller, Präsident des Bezirksverbandes Oberfranken des Genossenschaftsverbandes Bayern und Vorstandsvorsitzender der Volksbank Forchheim eg (r.); und Pressesprecher Dr. Jürgen Gros vom Genossenschaftsverband Bayern (GVB) präsentieren gute Zahlen. rotz der rasanten Weiterentwicklung des TBankgeschäfts und der damit verbundenen Herausforderungen ist auf die Volksbanken und Raiffeisenbanken in Oberfranken Verlass. Sie bilden ein solides Fundament für die wirtschaftliche und soziale Entwicklung der Region, so Gregor Scheller, Präsident des Bezirksverbandes Oberfranken des Genossenschaftsverbandes Bayern und Vorstandsvorsitzender der Volksbank Forchheim eg. Die oberfränkischen Volksbanken und Raiffeisenbanken machen Kundengelder in Höhe von 8,3 Milliarden Euro für die Region nutzbar. Durch die Fristentransformation der Kundengelder und die anschließende Kreditvergabe wird das wirtschaftliche Wachstum in der Region gefördert. Mit einem betreuten Kundenkreditvolumen von 5,0 Milliarden Euro ermöglichen die oberfränkischen Volksbanken und Raiffeisenbanken Investitionen von Privatkunden und mittelständischen Betrieben. Insgesamt wurden 86 Prozent (Bayern: 84,6 Prozent) der Ausleihungen oberfränkischer Genossenschaftsbanken langfristig vergeben. Das außerbilanzielle Kundenanlagevolumen beträgt in Oberfranken 4,3 Milliarden Euro (Jahr 2013). Die 26 Volksbanken und Raiffeisenbanken in Oberfranken beschäftigen in 305 Filialen Mitarbeiter, darunter 179 Auszubildende (Jahr 2013). Zudem kann sich das gesellschaftliche Engagement der Volksbanken und Raiffeisenbanken seit Jahren sehen lassen. Sie spendeten in Oberfranken im Jahr 2013 insgesamt 1,4 Millionen Euro für kulturelle, soziale und karitative Einrichtungen sowie die Sportförderung. Transformatorenkernbleche, Kernblechpakete für Motoren, Motorenbleche, Aluminiumdruckgussrotoren, Baugruppen für Motoren, Streifenbleche, Spaltband, Schnittbandkerne, Ringbandkerne, Konstruktion u. Fertigung von Werkzeugen Gebr. Waasner Elektrotechnische Fabrik GmbH Bamberger Straße Forchheim anz_waasner_2014_v1.indd :37:37

SOLARSTROM. Sichern Sie sich Ihren Wettbewerbsvorteil: mit selbst erzeugtem Strom vom Dach. für Industrie und Gewerbe. JETZT

SOLARSTROM. Sichern Sie sich Ihren Wettbewerbsvorteil: mit selbst erzeugtem Strom vom Dach. für Industrie und Gewerbe. JETZT SOLARSTROM für Industrie und Gewerbe. JETZT dauerhaft Stromkosten senken! Sichern Sie sich Ihren Wettbewerbsvorteil: mit selbst erzeugtem Strom vom Dach. Mit uns in eine sonnige Zukunft. Kostensteigerungen

Mehr

Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis

Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis 1 von 5 Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis Vorstand stellt die Geschäftsentwicklung des vergangenen Jahres vor. Sparkasse auch 2014 auf solidem Kurs. Hohes Kundenvertrauen bestätigt das

Mehr

Neue Perspektiven. Solarstrom selbst nutzen Stromkosten sparen. www.solon.com

Neue Perspektiven. Solarstrom selbst nutzen Stromkosten sparen. www.solon.com Neue Perspektiven. Solarstrom selbst nutzen Stromkosten sparen. www.solon.com Steigerung der Unabhängigkeit durch Senkung der Energiekosten. Schon heute können Solaranlagen dauerhaft günstigen Strom zwischen

Mehr

ENERGIE EFFIZIENZ EXPERTEN NEHMEN SIE IHRE STROMVERSORGUNG IN DIE EIGENE HAND!

ENERGIE EFFIZIENZ EXPERTEN NEHMEN SIE IHRE STROMVERSORGUNG IN DIE EIGENE HAND! ENERGIE EFFIZIENZ EXPERTEN NEHMEN SIE IHRE STROMVERSORGUNG IN DIE EIGENE HAND! SIE WOLLEN UNABHÄNGIGER SEIN? RESSOURCEN SPAREN UND DIE PERSÖNLICHE ENERGIEZUKUNFT SICHERN, ABER WIE? Mit Solarspeicherlösungen

Mehr

Netzgekoppelte Solarstromanlage

Netzgekoppelte Solarstromanlage "Banal gesagt führt nur ein Weg zum Erfolg, nämlich mit dem zu arbeiten, was die Natur hat und was sie bietet. Dabei geht es darum, in einem positiven Kreislauf mit der Umwelt zu wirtschaften. Man nennt

Mehr

Presse-Information. Seit 25 Jahren nah am Kunden: zwei Erfolgsgeschichten A-D-15007 07.07.2015

Presse-Information. Seit 25 Jahren nah am Kunden: zwei Erfolgsgeschichten A-D-15007 07.07.2015 Presse-Information A-D-15007 07.07.2015 Seit 25 Jahren nah am Kunden: zwei Erfolgsgeschichten Technische Büros Berlin und Jena bieten zum Jubiläum interessante Einblicke / Kontinuierliches Wachstum und

Mehr

M / Ökostrom aktiv M / Ökoaktiv. Aktives Engagement für mehr Klimaschutz. M / Ökostrom

M / Ökostrom aktiv M / Ökoaktiv. Aktives Engagement für mehr Klimaschutz. M / Ökostrom M / Ökostrom aktiv M / Ökoaktiv Aktives Engagement für mehr Klimaschutz M / Ökostrom 2 M / Ökostrom aktiv, M / Ökoaktiv Aktiv für die Umwelt Kleiner Beitrag, große Wirkung Die SWM sind bundesweit Schrittmacher

Mehr

SOnnEnStROM SELBSt VERBRAuChEn. StROMkOStEn SEnkEn. Photovoltaiklösungen für Unternehmen.

SOnnEnStROM SELBSt VERBRAuChEn. StROMkOStEn SEnkEn. Photovoltaiklösungen für Unternehmen. SOnnEnStROM SELBSt VERBRAuChEn. StROMkOStEn SEnkEn. Photovoltaiklösungen für Unternehmen. Individuelle Planung für eigenverbrauchsoptimierte Photovoltaikanlagen Das Verbrauchsprofil bestimmt das Anlagendesign

Mehr

Eigene Energie rund um die Uhr

Eigene Energie rund um die Uhr Eigene Energie rund um die Uhr the PowerRouter Sonnenenergie einzufangen, ist die eine Sache Die Sonne ist eine unerschöpfliche Energiequelle. Mit Solarmodulen und einem Wechselrichter können Sie diese

Mehr

Sehr geehrter Herr Botschafter

Sehr geehrter Herr Botschafter Es gilt das gesprochene Wort Rede der Staatsministerin für Europaangelegenheiten und regionale Beziehungen in der Bayerischen Staatskanzlei Dr. Beate Merk, MdL, bei der Veranstaltung India-Germany-Business

Mehr

Herr Dipl.-Ing. Norbert Breidenbach Juli 2015. Aktiv-Stadthaus der ABG - Mieterstrom

Herr Dipl.-Ing. Norbert Breidenbach Juli 2015. Aktiv-Stadthaus der ABG - Mieterstrom Herr Dipl.-Ing. Norbert Breidenbach Juli 2015 Aktiv-Stadthaus der ABG - Mieterstrom Die Mainova AG Die Mainova AG ist einer der 10 größten regionalen Energieversorger in Deutschland und der größte in Hessen.

Mehr

Lohnt sich immer mehr: Solarstrom, den man selbst verbraucht

Lohnt sich immer mehr: Solarstrom, den man selbst verbraucht Lohnt sich immer mehr: Solarstrom, den man selbst verbraucht Warum sich eine PV-Anlage auch heute noch rechnet Auch nach den letzten Förderungskürzungen sind PV- Anlagen weiterhin eine gewinnbringende

Mehr

tool-traders-partner.com Performance: Das Programm für Ihren Erfolg! Qualität und Präzision.

tool-traders-partner.com Performance: Das Programm für Ihren Erfolg! Qualität und Präzision. Die Werkzeug-Spezialisten für den Handel. Die Werkzeug-Spezialisten für den Handel. Das Programm für Ihren Erfolg. Partnerschaft: Produkte: Exklusiv für den Handel. Vielfalt aus einer Hand. Performance:

Mehr

SONNENSPAREN MIT KLIMASCHUTZ-FAKTOR: PHOTOVO LTAIK

SONNENSPAREN MIT KLIMASCHUTZ-FAKTOR: PHOTOVO LTAIK SONNENSPAREN MIT KLIMASCHUTZ-FAKTOR: PHOTOVO LTAIK BRINGEN SIE IHR GELD AUF DIE SONNENSEITE! Ihre Vorteile: Herzlich willkommen bei NERLICH Photovoltaik! Photovoltaik ist eine nachhaltige Investition in

Mehr

Unternehmensportrait

Unternehmensportrait Unternehmensportrait Willkommen bei green.ch green.ch wurde 1995 gegründet und zählt heute zu den führenden ICT-Dienstleistern der Schweiz. Dank unserer hohen Kundenorientierung dürfen wir uns seit eineinhalb

Mehr

Projekte entwickeln und bauen: Alles aus einer Hand

Projekte entwickeln und bauen: Alles aus einer Hand 0 4. 1 0. 2 0 1 0 S e i t e 1 v o n 5 Projekte entwickeln und bauen: Alles aus einer Hand DIRINGER & SCHEIDEL Unternehmensgruppe lässt aus Visionen Realität werden Innovatives Stadtquartier Q 6 Q 7 beispielhaft

Mehr

Die ZuhauseKraftwerke die Energiekooperation zwischen VW und LichtBlick

Die ZuhauseKraftwerke die Energiekooperation zwischen VW und LichtBlick Die ZuhauseKraftwerke die Energiekooperation zwischen VW und LichtBlick FGE-Kolloquium der RWTH Aachen 10. Juni 2010 Seite 1 Nachhaltig, unabhängig & erfolgreich Das Unternehmen 500 Kundenwachstum 569.000

Mehr

Strom und Spannung unsere Leidenschaft

Strom und Spannung unsere Leidenschaft Strom und Spannung unsere Leidenschaft Langjährige Erfahrung, ein umfassendes Know-how, internationale Marktpräsenz und der Wille zur permanenten Weiterentwicklung unserer Produkte machen uns zu einem

Mehr

Mieterstrom-Modell im Haus mit Zukunft

Mieterstrom-Modell im Haus mit Zukunft Mieterstrom-Modell im Haus mit Zukunft Kooperation der NaBau eg und BERR eg Jochen Scherrer Loccum, 04.07.2015 Inhalt Unsere Genossenschaft Unsere bisherigen Projekte Unser Mietermodell Ein Blick in die

Mehr

Planung mit Leidenschaft. Stark in der Heimat, erfahren in der ganzen Welt

Planung mit Leidenschaft. Stark in der Heimat, erfahren in der ganzen Welt Planung mit Leidenschaft Das Planungsbüro Schröder & Partner ist der führende Elektroplaner in der wirtschaftsstarken Region Ostwestfalen-Lippe. Weil wir die Bedürfnisse der Menschen und nicht die Technik

Mehr

Starten Sie Ihre persönliche Energie-Zukunft: mit LEW

Starten Sie Ihre persönliche Energie-Zukunft: mit LEW Starten Sie Ihre persönliche Energie-Zukunft: mit LEW Individuelle Photovoltaikanlage jetzt einfach planen und bestellen unter www.lew-solar.de Wie funktioniert eine Photovoltaikanlage? Photovoltaikanlagen

Mehr

solvay industriepark Ein attraktiver Standort mit Zukunft. Auch für Sie. Die Vorteile auf einen Blick

solvay industriepark Ein attraktiver Standort mit Zukunft. Auch für Sie. Die Vorteile auf einen Blick solvay industriepark Ein attraktiver Standort mit Zukunft. Auch für Sie. Der Solvay Industriepark Zurzach ist ein attraktiver und innovativer Standort für Chemie-, Industrie-, Gewerbe- und Dienstleistungsunternehmen.

Mehr

Praxisseminar FührungsEnergie Von ausgezeichneten Anwendern lernen

Praxisseminar FührungsEnergie Von ausgezeichneten Anwendern lernen FührungsEnergie vertiefen Georg Schneider / Kai Kienzl Praxisseminar FührungsEnergie Von ausgezeichneten Anwendern lernen Ein Tag, zwei Referenten und jede Menge Praxistipps! 2 Top-Anwender berichten von

Mehr

Photovoltaik. Solarstrom vom Dach. 4., aktualisierte Auflage

Photovoltaik. Solarstrom vom Dach. 4., aktualisierte Auflage Photovoltaik Solarstrom vom Dach 4., aktualisierte Auflage PHOTOVOLTAIK Solarstrom vom Dach Thomas Seltmann 5 LIEBE LESERIN, LIEBER LESER. Photovoltaik liefert Solarstrom: Die faszinierendste Art, elektrische

Mehr

TEUTODATA. Managed IT-Services. Beratung Lösungen Technologien Dienstleistungen. Ein IT- Systemhaus. stellt sich vor!

TEUTODATA. Managed IT-Services. Beratung Lösungen Technologien Dienstleistungen. Ein IT- Systemhaus. stellt sich vor! TEUTODATA Managed IT-Services Beratung Lösungen Technologien Dienstleistungen Ein IT- Systemhaus stellt sich vor! 2 Willkommen Mit dieser kleinen Broschüre möchten wir uns bei Ihnen vorstellen und Ihnen

Mehr

TERACOM eröffnet Anfang Dezember 2001 die Geschäftsstelle Düsseldorf.

TERACOM eröffnet Anfang Dezember 2001 die Geschäftsstelle Düsseldorf. Pressemitteilung Berlin, 03.12.2001 Eröffnung der Geschäftsstelle Düsseldorf TERACOM eröffnet Anfang Dezember 2001 die Geschäftsstelle Düsseldorf. Die umfangreichen Projekte der TERACOM bei Kunden im Raum

Mehr

Megatrend Digitalisierung. Einladung. IT-Forum Oberfranken 2015 Coburg. Dienstag, 10. Februar 2015

Megatrend Digitalisierung. Einladung. IT-Forum Oberfranken 2015 Coburg. Dienstag, 10. Februar 2015 Megatrend Digitalisierung IT-Forum Oberfranken 2015 Coburg Einladung Dienstag, 10. Februar 2015 Megatrend Digitalisierung Oberfranken ist eine innovationsstarke und zukunftsweisende IT-Region. Kleine und

Mehr

Logistik- und Fulfillmentlösungen für Ihren Erfolg HERZLICH WILLKOMMEN. Vorstellung der LOXXESS AG

Logistik- und Fulfillmentlösungen für Ihren Erfolg HERZLICH WILLKOMMEN. Vorstellung der LOXXESS AG HERZLICH WILLKOMMEN Vorstellung der LOXXESS AG Wir von LOXXESS wollen nicht nur Prozesse besser machen, sondern einen Mehrwert schaffen, der dem Unternehmen als Ganzes dient. Als mittelständisches, inhabergeführtes

Mehr

Gut für den Landkreis.

Gut für den Landkreis. Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen Bahnhofstraße 8 73728 Esslingen KundenService: Telefon 0711 398-5000 Telefax 0711 398-5100 kundenservice@ksk-es.de www.ksk-es.de Haben Sie Fragen zu unserem gesellschaftlichen

Mehr

WOLFF & MÜLLER ENERGY Ihr zuverlässiger Energie-Preis-Scout

WOLFF & MÜLLER ENERGY Ihr zuverlässiger Energie-Preis-Scout WOLFF & MÜLLER ENERGY Ihr zuverlässiger Energie-Preis-Scout 1 Ihre Vorteile: Mehr Einsparpotenziale bei Strom und Gas Mehr Unabhängigkeit von Energielieferanten Mehr Beratungsleistung WOLFF & MÜLLER ENERGY

Mehr

TEURER STROM? NICHT FÜR UNS! / Photovoltaik lohnt sich dank selbsterzeugtem Solarstrom.

TEURER STROM? NICHT FÜR UNS! / Photovoltaik lohnt sich dank selbsterzeugtem Solarstrom. TEURER STROM? NICHT FÜR UNS! / Photovoltaik lohnt sich dank selbsterzeugtem Solarstrom. Machen Sie sich langfristig frei von Strompreiserhöhungen / Strom wird teurer und teurer. Und für Sie als Verbraucher

Mehr

Basiswissen ALTERNATIVEN NUTZEN

Basiswissen ALTERNATIVEN NUTZEN Basiswissen ALTERNATIVEN NUTZEN Kosten sparen mit alternativen Energie-Quellen Fossile Energie-Träger wie Kohle, Öl und Gas stehen in der Kritik, für den Klimawandel verantwortlich zu sein und werden stetig

Mehr

SOLIVIA TL Solar-Wechselrichter Optimiert für Eigenverbrauch, Flexibel für alle Anwendungsbereiche. Delta Fachbeitrag. www.solar-inverter.

SOLIVIA TL Solar-Wechselrichter Optimiert für Eigenverbrauch, Flexibel für alle Anwendungsbereiche. Delta Fachbeitrag. www.solar-inverter. SOLIVIA TL Solar-Wechselrichter Optimiert für Eigenverbrauch, Flexibel für alle Anwendungsbereiche Delta Fachbeitrag www.solar-inverter.com Waren vor einigen Jahren die garantierten Einspeisetarife für

Mehr

Immobilien sind bleibende Werte. Mit uns sogar steigende Werte.

Immobilien sind bleibende Werte. Mit uns sogar steigende Werte. Immobilien sind bleibende Werte. Mit uns sogar steigende Werte. Large Asset Management Das Unternehmen Imtech Von Haus aus effizient. Eins haben wir in rund 160 Jahren Gebäude- und Anlagentechnik gelernt:

Mehr

Das Energiespeichersystem

Das Energiespeichersystem Das Energiespeichersystem POWER FOR NEW ENERGIES Aktion bis 0.09.0 sparen Sie bis zu.000,- mit Köpfchen Wind- & SolarStrom Bodensee GmbH Ihr Partner für erneuerbare Energien! Q_BEE das Energiespeichersystem

Mehr

Energieeffiziente IT

Energieeffiziente IT EnergiEEffiziente IT - Dienstleistungen Audit Revision Beratung Wir bieten eine energieeffiziente IT Infrastruktur und die Sicherheit ihrer Daten. Wir unterstützen sie bei der UmsetZUng, der Revision

Mehr

CODE_n sucht die Big-Data-Avantgarde Internationaler Start-up-Wettbewerb macht Big Data auf der CeBIT 2014 erlebbar

CODE_n sucht die Big-Data-Avantgarde Internationaler Start-up-Wettbewerb macht Big Data auf der CeBIT 2014 erlebbar CODE_n sucht die Big-Data-Avantgarde Internationaler Start-up-Wettbewerb macht Big Data auf der CeBIT 2014 erlebbar Zürich, 2. August 2013 CODE_n wird Big! In der neuesten Ausgabe des globalen Innovationswettbewerbs

Mehr

Windkraft Zulieferer Forum war Besuchermagnet auf Hannover Messe

Windkraft Zulieferer Forum war Besuchermagnet auf Hannover Messe Windkraft Zulieferer Forum war Besuchermagnet auf Hannover Messe Plarad etabliert Forum als Kommunikationsplattform für Akteure der Windkraftbranche Plarad, Maschinenfabrik Wagner GmbH & Co. KG, Much,

Mehr

Serverumzug ins datadock: Hosting im hochmodernen Rechenzentrum

Serverumzug ins datadock: Hosting im hochmodernen Rechenzentrum Serverumzug ins datadock: Hosting im hochmodernen Rechenzentrum Fragen und Antworten zum domainfactory-umzug in das neue Rechenzentrum Fragen zu Details und zum Ablauf Welche domainfactory-produkte und

Mehr

Europas modernstes Rechenzentrum

Europas modernstes Rechenzentrum Europas modernstes Rechenzentrum Deutlich mehr Leistung pro RZ-Fläche Der Markt für RZ-Flächen ist weit gespannt. Auf der einen Seite Billig-Flächen, deren Anbieter an Technik, Sicherheit und Service sparen.

Mehr

WIR INVESTIEREN IN LEISTUNGSFÄHIGKEIT. www.leuna-harze.de

WIR INVESTIEREN IN LEISTUNGSFÄHIGKEIT. www.leuna-harze.de WIR INVESTIEREN IN LEISTUNGSFÄHIGKEIT. WIR INVESTIEREN IN UNSERE LEISTUNGSFÄHIGKEIT UND IN DIE UNSERER KUNDEN. Leistung Je mehr Leistung wir unseren Kunden bieten, desto leistungsfähiger agieren sie auf

Mehr

Mehr Finanzlösungen. Mehr Service. Mercator Leasing. Corporate Finance & Services. MERCATOR

Mehr Finanzlösungen. Mehr Service. Mercator Leasing. Corporate Finance & Services. MERCATOR Mehr Finanzlösungen. Mehr Service. Mercator Leasing. Mehr steht für Mercator Leasing. Mercator Leasing. Mehr innovative Ideen. Mehr unternehmensspezifische Finanzlösungen bei Mobilienleasing und -miete

Mehr

CODE_n sucht die Big-Data-Avantgarde Internationaler Start-up-Wettbewerb macht Big Data auf der CeBIT 2014 erlebbar

CODE_n sucht die Big-Data-Avantgarde Internationaler Start-up-Wettbewerb macht Big Data auf der CeBIT 2014 erlebbar CODE_n sucht die Big-Data-Avantgarde Internationaler Start-up-Wettbewerb macht Big Data auf der CeBIT 2014 erlebbar Stuttgart, 31. Juli 2013 CODE_n wird Big! In der neuesten Ausgabe des globalen Innovationswettbewerbs

Mehr

Neue Finanzierungsmodelle für solarthermische Anlagen Möglichkeiten und Grenzen alternativer Finanzierungskonzepte 08. Juni 2010, TripleZ, Essen

Neue Finanzierungsmodelle für solarthermische Anlagen Möglichkeiten und Grenzen alternativer Finanzierungskonzepte 08. Juni 2010, TripleZ, Essen Neue Finanzierungsmodelle für solarthermische Anlagen Möglichkeiten und Grenzen alternativer Finanzierungskonzepte 08. Juni 2010, TripleZ, Essen Rüdiger Brechler, EnergieAgentur.NRW, Wuppertal Gliederung

Mehr

Die Ökostromanbieter Elektrizitätswerke Schönau, Greenpeace Energy und NATURSTROM

Die Ökostromanbieter Elektrizitätswerke Schönau, Greenpeace Energy und NATURSTROM So funktioniert das Ökostrom-Markt-Modell Die Ökostromanbieter Elektrizitätswerke Schönau, Greenpeace Energy und NATURSTROM AG schlagen das Ökostrom-Markt-Modell (ÖMM) als neue Form der Direktvermarktung

Mehr

Geschichte Vom Anbieter zur Marke für qualitative Dienste

Geschichte Vom Anbieter zur Marke für qualitative Dienste Das Unternehmen Geschichte Vom Anbieter zur Marke für qualitative Dienste 1998 gegründet blickt unser Unternehmen im Sommer 2005 auf eine nunmehr siebenjährige Entwicklung zurück, deren anfängliches Kerngeschäft

Mehr

Unsere Stromprodukte

Unsere Stromprodukte Unsere Stromprodukte Strom muss jederzeit und auf Knopfdruck verfügbar sein. Was immer Sie antreiben oder betreiben die richtige Energie finden Sie bei uns: Strom für leistungsgemessene Unternehmen ebenso

Mehr

Pressemitteilung. Viele Wege führen zur Sparkasse. Friedrichshafen / Konstanz, 17. April 2015

Pressemitteilung. Viele Wege führen zur Sparkasse. Friedrichshafen / Konstanz, 17. April 2015 Pressemitteilung Viele Wege führen zur Sparkasse Friedrichshafen / Konstanz, 17. April 2015 Bilanz des größten Kreditinstituts am Bodensee bleibt in turbulenten Zeiten stabil Kreditvergabe an Privatleute

Mehr

Unabhängigkeit durch Speicherung.

Unabhängigkeit durch Speicherung. Intelligente Speicherlösungen von IBC SOLAR. Unabhängigkeit durch Speicherung. Warum nicht Sonne rund um die Uhr? Allein 2010 wurden in der Bundesrepublik Deutschland etwa 360.000 Solaranlagen installiert.

Mehr

Pressemitteilung. Die Kreissparkasse St. Wendel 2015: Mehr qualifizierte Beratung im neu strukturierten Geschäftsstellennetz

Pressemitteilung. Die Kreissparkasse St. Wendel 2015: Mehr qualifizierte Beratung im neu strukturierten Geschäftsstellennetz Pressemitteilung Die Kreissparkasse St. Wendel 2015: Mehr qualifizierte Beratung im neu strukturierten Geschäftsstellennetz Konzentration stärkt Beratungskompetenz St. Wendel, 27. Juli 2015 Die Kreissparkasse

Mehr

ENERGIEWENDE EINFACH GESTALTEN

ENERGIEWENDE EINFACH GESTALTEN ENERGIEWENDE EINFACH GESTALTEN Das EEG 2042 Watt 2.0 stellt dem Gesetzesentwurf der Bundesregierung zur EEG- Novellierung ihr Modell für das EEG 2042 gegenüber. Diese zukunftsfähige Alternative basiert

Mehr

Weil Kompetenz zählt. MeteringService

Weil Kompetenz zählt. MeteringService MeteringService Energiedaten Kommunikation Weil Kompetenz zählt Als Spezialist im gesamten Prozess des Messwesens und des Datenmanagements wird Thüga MeteringService allen Anforderungen des liberalisierten

Mehr

Stahl und Industrieprodukte

Stahl und Industrieprodukte Stahl und Industrieprodukte Vorwort Die Emil Vögelin AG ist ein traditionelles Schweizer Familienunternehmen. 1932 von Emil Vögelin in Basel gegründet, entwickelte sich die Firma von einem kleinen Betrieb

Mehr

Namhafte Referenten mit zukunftsweisenden Themen Bundesverband Windenergie übernimmt Schirmherrschaft

Namhafte Referenten mit zukunftsweisenden Themen Bundesverband Windenergie übernimmt Schirmherrschaft Pressemitteilung Windkraft Zulieferer Forum 2014: die Automobilindustrie als Ideengeber für die Windkraftbranche Hannover Messe: Plarad bringt Akteure der Windkraftbranche an einen Tisch für eine erfolgreiche

Mehr

Pressemitteilung. Sparkassendirektor Bernhard Firnkes in den Ruhestand verabschiedet

Pressemitteilung. Sparkassendirektor Bernhard Firnkes in den Ruhestand verabschiedet Pressemitteilung Sparkassendirektor Bernhard Firnkes in den Ruhestand verabschiedet Bruchsal, 28.11.2014 Im Rahmen eines offiziellen Festakts wurde der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Sparkasse

Mehr

Das Verbraucherportal Verivox legt eine strengere Definition zu Grunde und rät dazu, bei der Wahl eines Ökostrom-Tarifs auf zwei Dinge zu achten:

Das Verbraucherportal Verivox legt eine strengere Definition zu Grunde und rät dazu, bei der Wahl eines Ökostrom-Tarifs auf zwei Dinge zu achten: Was ist Ökostrom? Laut dem Bundesverband Erneuerbare Energien (BEE) gibt es keine einheitliche Definition für Ökostrom. Der BEE spricht von Ökostrom, wenn mindestens 50 Prozent des erzeugten Stromaufkommens

Mehr

Alles unter. Referenzkundenbericht. Telefonie / Rechenzentrumsdienste. Die private EBS Universität für Wirtschaft

Alles unter. Referenzkundenbericht. Telefonie / Rechenzentrumsdienste. Die private EBS Universität für Wirtschaft Referenzkundenbericht Telefonie / Rechenzentrumsdienste Alles unter Kontrolle Die private EBS Universität für Wirtschaft und Recht setzt in der Informationstechnologie und Telekommunikation konsequent

Mehr

IHRE FREIHEIT IST UNSER ELEMENT. IHR ERFOLG IST UNSERE PASSION.

IHRE FREIHEIT IST UNSER ELEMENT. IHR ERFOLG IST UNSERE PASSION. IHRE FREIHEIT IST UNSER ELEMENT. IHR ERFOLG IST UNSERE PASSION. IHRE VORTEILE: Intelligente Software und individuelle Lösungen für Ihre Entscheidungsfreiheit Fundierte Fachkenntnisse und langjährige Erfahrung

Mehr

solarwatt energy solution DE solarwatt Das System zur intelligenten Steuerung und Speicherung eigenerzeugten Stroms

solarwatt energy solution DE solarwatt Das System zur intelligenten Steuerung und Speicherung eigenerzeugten Stroms solarwatt energy solution DE solarwatt ENERGY SOLUTION Das System zur intelligenten Steuerung und Speicherung eigenerzeugten Stroms olarwatt Energy olution Intelligent steuern, effektiv speichern, clever

Mehr

Stadtwerke Heidenheim AG Unternehmensgruppe: Geschäftsjahresabschluss '08 Preise niedrig, Ergebnis gut

Stadtwerke Heidenheim AG Unternehmensgruppe: Geschäftsjahresabschluss '08 Preise niedrig, Ergebnis gut Presse-Information 16. Juli 2009 Stadtwerke Heidenheim AG Unternehmensgruppe: Geschäftsjahresabschluss '08 Preise niedrig, Ergebnis gut Die 179 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtwerke Heidenheim

Mehr

WACKER erweitert Technical Center in Korea und eröffnet neues Schulungszentrum für Silicon- und Polymeranwendungen

WACKER erweitert Technical Center in Korea und eröffnet neues Schulungszentrum für Silicon- und Polymeranwendungen Wacker Chemie AG Hanns-Seidel-Platz 4 81737 München, Germany www.wacker.com PRESSEINFORMATION Nummer 9 WACKER erweitert Technical Center in Korea und eröffnet neues Schulungszentrum für Silicon- und Polymeranwendungen

Mehr

LOGISTIKDIENSTLEISTER MACHT MOBIL MIT DECT-SYSTEMEN UND PRIVATE-CLOUD-LÖSUNG

LOGISTIKDIENSTLEISTER MACHT MOBIL MIT DECT-SYSTEMEN UND PRIVATE-CLOUD-LÖSUNG ALCATEL- LUCENT CASE STUDY BRANCHE: LOGISTIK REGION: DEUTSCHLAND FIRMA: HEINRICH KOCH INTERNATIONALE SPEDITION LOGISTIKDIENSTLEISTER MACHT MOBIL MIT DECT-SYSTEMEN UND PRIVATE-CLOUD-LÖSUNG Aus einem im

Mehr

Datacenter Zürich-Nord

Datacenter Zürich-Nord Datacenter Zürich-Nord Stadtnaher Standort für höchste Verfügbarkeit Sicher, zentral, bewährt Unser Rechenzentrum im Norden von Zürich beherbergt die Daten mittelständischer und grosser Unternehmen. Nicht

Mehr

P R E S S E - I N F O R M A T I O N

P R E S S E - I N F O R M A T I O N P R E S S E - I N F O R M A T I O N Stabiles Wachstum und ausgezeichnetes Ergebnis VR-Bank Coburg eg mit dem Geschäftsjahr 2013 zufrieden Coburg, 25.04.2014 Die VR-Bank Coburg hat das Geschäftsjahr 2013

Mehr

Wir machen die Cloud sicher. Für Sie. A&F Community ClouD

Wir machen die Cloud sicher. Für Sie. A&F Community ClouD Wir machen die Cloud sicher. Für Sie. A&F Community ClouD «Mit dem Gründungsjahr 1984 dürfen wir uns in der Schweiz zu den echten digitalen Pionieren zählen. Seit 30 Jahren beschäftigen wir uns als Systemintegrator

Mehr

Für Neugierige die es genau wissen wollen. Detaillierte Erklärung zur Berechnung der BHKW Wirtschaftlichkeit an Ihrem Beispielobjekt.

Für Neugierige die es genau wissen wollen. Detaillierte Erklärung zur Berechnung der BHKW Wirtschaftlichkeit an Ihrem Beispielobjekt. Für Neugierige die es genau wissen wollen Detaillierte Erklärung zur Berechnung der BHKW Wirtschaftlichkeit an Ihrem Beispielobjekt. Stellen Sie sich vor, Sie werden unabhängig von den Stromkonzernen und

Mehr

Security & Safety in einer smarten Energiewelt. Ergebnisse der Breitenbefragung Stand März 2013

Security & Safety in einer smarten Energiewelt. Ergebnisse der Breitenbefragung Stand März 2013 Security & Safety in einer smarten Energiewelt Ergebnisse der Breitenbefragung Stand März 2013 Folie 1 Art und Umfang der Studie Vorbemerkung Die vermehrte Einspeisung von Erneuerbaren Energien und die

Mehr

ALLE FACETTEN DES DOKUMENTENMANAGEMENTS

ALLE FACETTEN DES DOKUMENTENMANAGEMENTS ALLE FACETTEN DES DOKUMENTENMANAGEMENTS Glasklar drucken mit Systemen von Konica Minolta KOMPLETTLÖSUNGEN FÜR KIRCHLICHE EINRICHTUNGEN DER BESONDERE SERVICE FÜR BESONDERE KUNDEN Für die speziellen Bedürfnisse

Mehr

KIVBF-News 01/2013. Führungskräfte und Mitarbeiter-/innen. Themenübersicht 10. Januar 2013. Sehr geehrte Damen und Herren,

KIVBF-News 01/2013. Führungskräfte und Mitarbeiter-/innen. Themenübersicht 10. Januar 2013. Sehr geehrte Damen und Herren, KIVBF-News 01/2013 Themenübersicht 10. Januar 2013 Editorial Rückblick: Entstehung der KIVBF Ausblick: Die KIVBF ab 2013 Die Töchter der KIVBF Jahrbuch 10 Jahre KIVBF Umfrage über die Zufriedenheit im

Mehr

UNTERNEHMENSPRÄSENTATION

UNTERNEHMENSPRÄSENTATION UNTERNEHMENSPRÄSENTATION Rund 580 Mitarbeiter im Jahr 2014 Unternehmenspräsentation 2015 Seite 3 Unsere Meilensteine 1905 1969 1986 1988 1999 Die Gebrüder Julius und Otto Felss gründen in Pforzheim die

Mehr

Stolz: Beispielgebende Kooperation von Unternehmen, um Familie und Beruf in Einklang bringen zu können

Stolz: Beispielgebende Kooperation von Unternehmen, um Familie und Beruf in Einklang bringen zu können Pressemitteilung Stolz: Beispielgebende Kooperation von Unternehmen, um Familie und Beruf in Einklang bringen zu können Seite 1 von 5 Spatenstich mit Ministerin Dr. Monika Stolz für die Kita Schloss-Geister

Mehr

Energiemanagement. Energiekosten im Betrieb systematisch senken.

Energiemanagement. Energiekosten im Betrieb systematisch senken. Energiemanagement. Energiekosten im Betrieb systematisch senken. Energieeffizient durch Energiemanagement. Ob KMU oder Großbetrieb die Energiekosten sind ein stetig wachsender Posten in der Bilanz jedes

Mehr

Wärmepumpe und Photovoltaikanlage Herzlich Willkommen

Wärmepumpe und Photovoltaikanlage Herzlich Willkommen 22.05.2015 Wärmepumpe und Photovoltaikanlage Herzlich Willkommen Benjamin Fritz Information zur online Version des Vortrages Sehr geehrte Interessenten, als besonderen Service und Anregung stellen wir

Mehr

Unser Weg Verwirklichen, worauf es ankommt

Unser Weg Verwirklichen, worauf es ankommt Unser Weg Verwirklichen, worauf es ankommt 6 Unser Weg WOFÜR stehen wir? WAS zeichnet uns aus? WIE wollen wir langfristig erfolgreich sein? Joe Kaeser Vorsitzender des Vorstands der Siemens AG Unser Weg

Mehr

Neue Best Western Unternehmensstruktur in Europa

Neue Best Western Unternehmensstruktur in Europa PRESSEMITTEILUNG Best Western Hotels Central Europe GmbH Neue Best Western Unternehmensstruktur in Europa Best Western kündigt eine neue Unternehmensstruktur in Europa an. Durch den Zusammenschluss drei

Mehr

3 / 3. Biogasanlagen für die Landwirtschaft. Planung Realisierung Inbetriebnahme Betrieb Service

3 / 3. Biogasanlagen für die Landwirtschaft. Planung Realisierung Inbetriebnahme Betrieb Service 3 / 3 Biogasanlagen für die Landwirtschaft Planung Realisierung Inbetriebnahme Betrieb Service ++ Wegen der vielfältigen ökonomischen und ökologischen Vorteile schaffen sich viele Landwirte mit einer Biogasanlage

Mehr

DEURAG. Das Unternehmen.

DEURAG. Das Unternehmen. . Das Unternehmen. 02 DEurag / impressum / inhalt 03 Inhalt Das Unternehmen 04 Vertriebsphilosophie 06 Anspruch und Kompetenz 08 Produkte und Service 10 Erfolge 12 Standorte 14 Impressum Deutsche Rechtsschutz-Versicherung

Mehr

solarstrom selbst verbrauchen aleo

solarstrom selbst verbrauchen aleo solarstrom selbst verbrauchen aleo unabhängigkeit, die sich lohnt Solarstrom selbst zu verbrauchen, ist eine attraktive Alternative zur Einspeisung. Der Eigenverbrauch macht unabhängiger vom Energieversorger,

Mehr

WITT WEIDEN ein starker Mietpartner für Ihre Immobilie

WITT WEIDEN ein starker Mietpartner für Ihre Immobilie WITT WEIDEN ein starker Mietpartner für Ihre Immobilie 1 Herzlich Willkommen bei WITT WEIDEN! Inhalt Philosophie...4 Expansion...6 Ihre Vorteile...8 Sortiment...10 Ladenkonzept... 12 Kunden... 14 Standort-

Mehr

Zahlen 2014: Region kann sich weiterhin auf MBS verlassen

Zahlen 2014: Region kann sich weiterhin auf MBS verlassen Presse-Information Robert Heiduck Pressesprecher Mittelbrandenburgische 14459 Potsdam Telefon: (0331) 89-190 20 Fax: (0331) 89-190 95 pressestelle@mbs.de www.mbs.de Eigenheime: Mehr Kreditzusagen Geldanlage:

Mehr

360 denken und handeln. Eine Initiative von ANKER-TEPPICHBODEN zum Thema Nachhaltigkeit.

360 denken und handeln. Eine Initiative von ANKER-TEPPICHBODEN zum Thema Nachhaltigkeit. 360 denken und handeln Eine Initiative von ANKER-TEPPICHBODEN zum Thema Nachhaltigkeit. Für die umwelt. die menschen. die zukunft. Verantwortung für Mensch und Umwelt gehören seit jeher zum Selbst verständnis

Mehr

CAS Partnerprogramm. CAS Mittelstand. A SmartCompany of CAS Software AG

CAS Partnerprogramm. CAS Mittelstand. A SmartCompany of CAS Software AG CAS Partnerprogramm CAS Mittelstand A SmartCompany of CAS Software AG Markt / Chancen Eine solide Basis als Ausgangspunkt für Ihren Erfolg Die Aussichten für CRM und xrm (any Relationship Management) sind

Mehr

Statement ZVEI-Präsident Friedhelm Loh. PK 5. Juni 2013, 9.00 Uhr, Berlin. Sehr geehrte Damen und Herren,

Statement ZVEI-Präsident Friedhelm Loh. PK 5. Juni 2013, 9.00 Uhr, Berlin. Sehr geehrte Damen und Herren, Statement ZVEI-Präsident Friedhelm Loh PK 5. Juni 2013, 9.00 Uhr, Berlin Sehr geehrte Damen und Herren, in drei Monaten wird der neue Bundestag gewählt. Wir entscheiden über die Politik, die Deutschland

Mehr

- 1. Grußwort des Landrates Michael Makiolla zum 20-jährigen Jubiläum der Stiftung Weiterbildung am 21. Januar 2011 um 15.

- 1. Grußwort des Landrates Michael Makiolla zum 20-jährigen Jubiläum der Stiftung Weiterbildung am 21. Januar 2011 um 15. - 1 Grußwort des Landrates Michael Makiolla zum 20-jährigen Jubiläum der Stiftung Weiterbildung am 21. Januar 2011 um 15.00 Uhr in Unna Sehr geehrte Damen und Herren, ich darf Sie ganz herzlich zur Feier

Mehr

GLOBAL DENKEN LOKAL HANDELN GUTE GRÜNDE FÜR DIE ZUSAMMENARBEIT MIT FUJITSU UND SEINEN PARTNERN

GLOBAL DENKEN LOKAL HANDELN GUTE GRÜNDE FÜR DIE ZUSAMMENARBEIT MIT FUJITSU UND SEINEN PARTNERN GLOBAL DENKEN LOKAL HANDELN GUTE GRÜNDE FÜR DIE ZUSAMMENARBEIT MIT FUJITSU UND SEINEN PARTNERN Partner Ihres Vertrauens Sie sind Nutzer von Fujitsu-IT-Produkten, Lösungen und Services und Kunde einer der

Mehr

Studenten der Fachhochschule Rosenheim entwickeln HARO-Messestand der Zukunft

Studenten der Fachhochschule Rosenheim entwickeln HARO-Messestand der Zukunft Studenten der Fachhochschule Rosenheim entwickeln HARO-Messestand der Zukunft Hamberger ehrte Sieger des Wettbewerbs Praxisnahe Projektarbeit Stephanskirchen Hannover, Moskau, Shanghai: Die Parkettmarke

Mehr

REM GmbH Die REM GmbH ist ein innovativer, dynamischer Hersteller im Bereich der regenerativen Energie- technik. Unser Fundament:

REM GmbH Die REM GmbH ist ein innovativer, dynamischer Hersteller im Bereich der regenerativen Energie- technik. Unser Fundament: POWERED BY ELLi Home - Saubere Leistung ELLi Home ist das Accu- System für Wohnhäuser und kleine Unternehmen. Mit dieser Lithium Ionen Energiespeicherlösung von 4 bis 6 kwh können Wohnhäuser und kleinere

Mehr

25 Jahre. People Power Partnership. HARTING KGaA. Dietmar Harting. 25 Jahre. HARTING in der Schweiz 2008-06-13 S. 1/ Pushing Performance

25 Jahre. People Power Partnership. HARTING KGaA. Dietmar Harting. 25 Jahre. HARTING in der Schweiz 2008-06-13 S. 1/ Pushing Performance S. 1/ People: Gesellschafterstruktur HARTING Gesellschafterstruktur HARTING S. 2/ Persönlich haftender Gesellschafter Gründung 1945 Margrit Harting Generalbevollmächtigte Gesellschafterin Philip F. W.

Mehr

Ein Unternehmen der RWE. Ich pack das! Anschubmodelle zur beruflichen Einstiegsqualifizierung

Ein Unternehmen der RWE. Ich pack das! Anschubmodelle zur beruflichen Einstiegsqualifizierung Ein Unternehmen der RWE Anschubmodelle zur beruflichen Einstiegsqualifizierung ICH PACK DAS! Anspruchsvolle Ziele und qualifizierte Mitarbeiter Mit Ich pack das! verfügt Westnetz über ein hervorragendes

Mehr

Energielandschaft Morbach: Ein Weg zur energieautarken Kommune

Energielandschaft Morbach: Ein Weg zur energieautarken Kommune : Ein Weg zur energieautarken Kommune 1957-1995 1957-1995 Vorteile des Konversionsgeländes für die Energiegewinnung: - 146 ha Fläche - relativ hoher Abstand zu Orten (1.000 m) - Gelände 50 Jahre nicht

Mehr

Umweltfreundlicher Druck dank NaturWatt-Strom und Recycling-Papier. Mat.-Nr.: 850 354, Stand: August 2009. NaturWatt GmbH

Umweltfreundlicher Druck dank NaturWatt-Strom und Recycling-Papier. Mat.-Nr.: 850 354, Stand: August 2009. NaturWatt GmbH NaturWatt GmbH NaturWatt GmbH Seit 1998 bieten wir Strom aus erneuerbaren Energiequellen wie Wind, Wasser und Sonne an. Als Besonderheit ist in unserem Gesellschaftervertrag verankert, Gewinne ausschließlich

Mehr

PRODUZIEREN! STROM SELBST STROMKOSTEN SENKEN. www.500-daecher.de

PRODUZIEREN! STROM SELBST STROMKOSTEN SENKEN. www.500-daecher.de KOORDINIERT DURCH: STAND: 04.2014 schleegleixner.de STROMKOSTEN SENKEN. STROM SELBST PRODUZIEREN! 500 DÄCHER FÜR DIE REGION: Eine Initiative der Energieagentur Bayerischer Untermain, der Stadt Aschaffenburg

Mehr

Einfach Heizen mit EVA Systems

Einfach Heizen mit EVA Systems Gas Öl Holz Wärmepumpe Solar Wärmespeicher Einfach Heizen mit EVA Systems EnergieVersorgung Autonom mit Photovoltaik und Wärmepumpe www.boesch.at/heizung Wir heizen und kühlen mit unserem eigenen Strom.

Mehr

Stadtwerke Heidelberg Energie Ökoprodukte. für dich. ist gut, was gut fürs klima ist. Ökologische Energie

Stadtwerke Heidelberg Energie Ökoprodukte. für dich. ist gut, was gut fürs klima ist. Ökologische Energie Stadtwerke Heidelberg Energie Ökoprodukte 1 für dich ist gut, was gut fürs klima ist Ökologische Energie 2 Ökoprodukte Stadtwerke Heidelberg Energie Klimaschutz mit Konzept Als kommunaler Energieversorger

Mehr

Sperrfrist Do, 11.10.12, 12.00 Uhr. Migros Zürich übernimmt Handelsgeschäft der tegut Gutberlet Stiftung & Co. KG Expansion von tegut geplant

Sperrfrist Do, 11.10.12, 12.00 Uhr. Migros Zürich übernimmt Handelsgeschäft der tegut Gutberlet Stiftung & Co. KG Expansion von tegut geplant Genossenschaft Migros Zürich Sperrfrist Do, 11.10.12, 12.00 Uhr Medienmitteilung Zürich/Fulda, 11. Oktober 2012 Migros Zürich übernimmt Handelsgeschäft der tegut Gutberlet Stiftung & Co. KG Expansion von

Mehr

Mit Manufacturing Execution System zu effizienterer Produktion

Mit Manufacturing Execution System zu effizienterer Produktion Case Study: Limtronik GmbH Mittelständischer Elektronikzulieferer definiert Manufacturing Execution System der itac Software AG als stärkstes Glied in der Prozesskette Mit Manufacturing Execution System

Mehr

Energielösungen nach Maß. von unseren Energiesparprofis

Energielösungen nach Maß. von unseren Energiesparprofis Energielösungen nach Maß von unseren Energiesparprofis Klaus Dorninger MBA Ing. Dr. Gerhard Zettler Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde! Die OÖ. Gas-Wärme GmbH, eine Tochtergesellschaft der OÖ. Ferngas

Mehr

Dossier de medios AVANCE. Nota de Prensa

Dossier de medios AVANCE. Nota de Prensa Dossier de medios DOSSIER DE MEDIOS AVANCE MECASOLAR premiada en los Solar Awards 2009 Nota de Prensa 5-6 de octubre de 2009 1 MECASOLAR mit den Solar Awards 2009 ausgezeichnet Das spanische Unternehmen

Mehr

www.de-crignis-gmbh.de Systemlösungen aus Blech

www.de-crignis-gmbh.de Systemlösungen aus Blech www.de-crignis-gmbh.de Systemlösungen aus Blech 2 Herzlich willkommen bei der de Crignis Blechverarbeitung GmbH Sehr geehrter Kunde, geschätzter Geschäftspartner, Ihr Anliegen ist uns Verpflichtung. Mit

Mehr

HellensteinStrom. Stadtwerke. Heidenheim. aus dem Hause der. Stadtwerke Heidenheim AG - Unternehmensgruppe

HellensteinStrom. Stadtwerke. Heidenheim. aus dem Hause der. Stadtwerke Heidenheim AG - Unternehmensgruppe aus dem Hause der AG - Aktiengesellschaft. Inhalt 3 öko 5 aqua 7 paket 9 2 Strom... ganz selbstverständlich Einfach, schnell und unkompliziert... Wir versorgen Sie sicher, zuverlässig, günstig und Haben

Mehr