Fachtagung Freitag, 19. September 2014 im Albisgütli in Zürich

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Fachtagung 2014. Freitag, 19. September 2014 im Albisgütli in Zürich"

Transkript

1 Verband Schweizerischer Elektrokontrollen Association Suisse pour le Contrôle des installations Electriques Associazione Svizzera per i Controlli di impianti elettrici Associaziun Svizra per las Controllas d installaziuns Electricas Fachtagung 2014 Freitag, 19. September 2014 im Albisgütli in Zürich

2 Verband Schweizerischer Elektrokontrollen Association Suisse pour le Contrôle des installations Electriques Associazione Svizzera per i Controlli di impianti elettrici Associaziun Svizra per las Controllas d installaziuns Electricas VSEK Fachtagung 19. September 2014 Albisgütli in Zürich Uhr Eröffnung und Begrüssung Giancarlo Kohl, Zentralvorstand VSEK Überblick in die neuen NIN 2015 S Rundgang durch die 7 Teile der NIN sowie vertiefte Einblicke / Potentialausgleich Schaltgerätekombinationen / Prüfen von PE und PA-Leitern / NISV Peter Bryner electrosuisse Kaffee-Pause Mittagessen Messtechnik-News / Sicheres Messen S Neuigkeiten beim Messen / Sicheres Messen / Spannungsabfall contra Kurzschlussstrom / Löst der RCD den zu kleinen Kurzschlussstrom? André Moser für: Chauvin Arnoux / Fluke / GMC Instruments Kalibrierung Sicherheit für alle S Kalibrierte Messmittel machen Ihre Dienstleistung zum Qualitätsprodukt, reduzieren Risiken und erhöhen das Vertrauen Beat Schär, APTOMET AG, Messtechnik und Kalibrierung Gümligen NIN 2015: Schutz gegen elektromagnetische Einflüsse in der Praxis S Sternförmige, vermaschte und mehrfachvermaschte Potentialausgleichsanlagen / Sternpunkterdungen / Getrennte Verlegung von Stromkreisen aus EMV- Gründen und Bedingungen bei fehlender Trennung / Objektbezogene Massnahmen Werner Vonlanthen Mitglied Büro TK64 Einblicke in die neuen NIN 2015 S Einige Änderungen NIN 2015 wie: Thermische Einflüsse / neue Schutz- und Schaltgeräte Sicherheitsstromkreise / Räume mit Badewanne und Dusche / Med. genutzte Räume PV-Anlagen / Stromversorgung für Elektrofahrzeuge Josef Schmucki electrosuisse PV- Anlagen, Überspannungsschutz und Einbindung in den Blitzschutz S Wie werden die Erläuterungen zu den Blitzschutzleitsätzen 4022:2008 angewandt? Umsetzung in der Praxis und Betrachtungen über das Einwirken von Blitzströmen Andy Caplazi Produkt Manager TRABTECH Surge Protection, Phönix Contact AG Neues aus dem ESTI und dem TKI S Reportage einer Inspektion in landwirtschaftlichen Tierhaltungsbetrieben Aus drei Unfallbeispiele lernen André Moser, Leiter Inspektionen ESTI Top - News aus dem Zentralvorstand S Braucht es den Elektro-Sicherheitsberater in Zukunft noch? Wo geht die Reise hin? Markus Wey VSEK Zentralpräsident Plenum rund um die Themen 16:20 Uhr Schluss der Fachtagung

3 VSEK Fachtagung Das Tagungsband können Sie auf unserer Homepage als PDF abrufen: In der linken Navigation unter Downloads und dann unter: VSEK Fachtagung 2014 Tagungsband (pdf) Benutzername: VSEK2014 Password: Tagungsband2014

4 VSEK Fachtagung Überblick in die neuen NIN 2015 Peter Bryner electrosuisse VSEK Fachtagung 19. September 2014 im Albisgütli in Zürich

5 VSEK Fachtagung geplante Revision der mit Bild 1 NIN 2015 August 14 Electrosuisse Gültigkeit, Produkte Gültigkeit 1. Januar 2015 Stichdatum ist das Einreichedatum der Installationsanzeige Übergangsfrist bis 30. Juni 2015 Erscheinungsdatum Herbst 2014 Erscheinungsformen (alles in d, f, i) NIN Ordner A4 Papier (neu 2 Ordner) NIN COMPACT NIN Digital (inkl. Anlageplanung) App für ios und Android Fachbuch NIN konkret (d) 2 NIN 2015 August 14 Electrosuisse

6 8 VSEK Fachtagung 2014 Hilfsmittel, generelle Änderungen Hilfsmittel - NIN artmap mit Animation - Broschüre Einblicke in die NIN «Bastelbogen» für die Erweiterung der Register - «Wegweiser» auf der Ordner-Umschlagseite 2 Änderungen/Neuerungen sind markiert Normentitel sind in der Norm nicht mehr aufgeführt dafür ist ein zentrales Normenverzeichnis eingefügt. 3 NIN 2015 August 14 Electrosuisse 4 NIN 2015 August 14 Electrosuisse

7 VSEK Fachtagung NIN 2015 August 14 Electrosuisse Sicherheitsregeln 6 NIN 2015 August 14 Electrosuisse

8 10 VSEK Fachtagung 2014 Grundsätze Zweck Geltungsbereich Kurzschlussstrom/ Schutzkleidungsstufe 9 7 NIN 2015 August 14 Electrosuisse NIN 2015 August 14 Electrosuisse Grundsätze Zweck Geltungsbereich Grundsätze Zweck Geltungsbereich 10 8 NIN 2015 August 14 Electrosuisse NIN 2015 August 14 Electrosuisse

9 VSEK Fachtagung Grundsätze Zweck Geltungsbereich 11 NIN 2015 August 14 Electrosuisse Grundsätze Zweck Geltungsbereich 12 NIN 2015 August 14 Electrosuisse

10 12 VSEK Fachtagung 2014 Schutz gegen elektrischen Schlag 1/3 15 NIN 2015 August 14 Electrosuisse Schutz gegen elektrischen Schlag 2/3 16 NIN 2015 August 14 Electrosuisse

11 VSEK Fachtagung Schutzmassnahmen gegen elektrischen bei Schlag 3/ NIN 2015 August 14 Electrosuisse Schutzmassnahmen Allgemeine Merkmale bei NIN 2015 August 14 Electrosuisse

12 14 VSEK Fachtagung 2014 Äussere Einflüsse 21 NIN 2015 August 14 Electrosuisse Leitungen 22 NIN 2015 August 14 Electrosuisse

13 VSEK Fachtagung Leitungsdimensionierung 23 NIN 2015 August 14 Electrosuisse Einrichtungen zum Trennen, Schalten, Steuern und Überwachen 24 NIN 2015 August 14 Electrosuisse

14 16 VSEK Fachtagung 2014 Einrichtungen für Sicherheitszwecke 6 27 NIN 2015 August 14 Electrosuisse Erstprüfung 28 NIN 2015 August 14 Electrosuisse

15 VSEK Fachtagung Wiederkehrende Prüfung 29 NIN 2015 August 14 Electrosuisse Zusatzbestimmungen für Räume, Bereiche und Anlagen besonderer Art 30 NIN 2015 August 14 Electrosuisse

16 18 VSEK Fachtagung 2014 Potenzialausgleichsarten Schutz-Potenzialausgleich ; Potenzialausgleich zum Zweck der Sicherheit Fehlerschutzmassnahme zum Schutz gegen den elektrischen Schlag. zusätzlicher Schutz-Potenzialausgleich Zusätzliche Schutzmassnahme zum Schutz gegen den elektrischen Schlag. Funktions-Potenzialausgleich ; Potenzialausgleich aus betrieblichen Gründen, aber nicht zum Zweck der Sicherheit Massnahme zum regulären und störungsfreien Betrieb von elektrischen Anlagen. 31 NIN 2015 August 14 Electrosuisse Schutz-Potenzialausgleich Ziele: Leitfähige Teile auf gleiches oder annähernd gleiches Potenzial bringen. Unterstützt die Fehlerschutzmassnahmen welche einen Schutzleiter erfordern. 32 NIN 2015 August 14 Electrosuisse

17 VSEK Fachtagung HD : Schutz-Potenzialausgleich Vom «ausgedehnten Metallteil».. zum «fremden leitfähigen Teil» 33 NIN 2015 August 14 Electrosuisse Aktuelle Auslegung :... die Hauptleitungen von Gas und Wasser : Metallene Rohrleitungen von Versorgungssystemen, die in Gebäude eingeführt sind, z. B. Gas, Wasser :... andere metallene Rohrsysteme, z. B. Steigleitungen zentraler Heizungs- und Klimaanlagen : Metallene Zentralheizungs- und Klimasysteme :...Metallene Verstärkungen oder Bewehrungen der Gebäudekonstruktion soweit möglich : Metallene Verstärkungen von Gebäudekonstruktionen aus bewehrtem Beton (Bewehrungsstähle), soweit dies möglich und sicherheitsrelevant ist 34 NIN 2015 August 14 Electrosuisse

18 20 VSEK Fachtagung 2014 NIN Schutz-Potenzialausgleich.Erdungsleiter und folgende leitfähigen Teile.. Metallene Rohrleitungen von Versorgungssystemen, die in Gebäude eingeführt sind, z. B. Gas, Wasser Fremde leitfähige Teile der Gebäudekonstruktion, sofern im üblichen Gebrauchszustand berührbar Metallene Zentralheizungs- und Klimasysteme Metallene Verstärkungen von Gebäudekonstruktionen aus bewehrtem Beton (Bewehrungsstähle), soweit dies möglich und sicherheitsrelevant ist { Blitzschutzsystem (LPS) gemäss SEV 4022, Kapitel 7 Innerer Blitzschutz 35 NIN 2015 August 14 Electrosuisse Fremdes leitfähiges Teil Fremdes leitfähiges Teil ( ) Leitfähiges Teil, das nicht zur elektrischen Anlage gehört, das jedoch ein elektrisches Potenzial, im Allgemeinen das einer örtlichen Erde, einführen kann. Es muss festgestellt werden, welche leitfähigen Teile hier gemeint sind. Definitionsgemäss sind fremde leitfähige Teile solche Teile, die nicht zur elektrischen Anlage gehören und die ein fremdes Potenzial einführen können. Beim Stichwort «fremdes Potenzial» geht es in erster Linie um das Potenzial der neutralen Erde bzw. um das Erdpotenzial (Bezugserde). Dass hier nämlich andere elektrische Potenziale gemeint sein können, ist im Zusammenhang mit dem Schutzpotenzialausgleich eher auszuschliessen. 36 NIN 2015 August 14 Electrosuisse

19 VSEK Fachtagung Wichtige Fragen Bei der Überlegung, ob ein leitendes Teil in den Schutz-Potenzialausgleich miteinbezogen werden muss, ist es zielführend, wenn man sich nachfolgende Fragen beantwortet: Ist das Einbeziehen in den PA in Normen, Richtlinien oder Weisungen gefordert? Ist es ein fremdes, leitfähiges Teil? Sind andere leitfähige Teile gleichzeitig berührbar? Ist das Vorhandensein eines Schutzleiters (oder auch mehrerer) ausreichend? 37 NIN 2015 August 14 Electrosuisse Was muss in den Schutz-Potenzialausgleich einbezogen werden? 38 NIN 2015 August 14 Electrosuisse

20 22 VSEK Fachtagung 2014 Fundamenterder und Potenzialausgleich 39 NIN 2015 August 14 Electrosuisse Fremdes leitfähiges Teil 40 NIN 2015 August 14 Electrosuisse

21 VSEK Fachtagung Installationsverteiler für die Bedienung durch Laien (DBO) - Anpassungen an EN und EN Neues HD eingearbeitet - Wertvolle Hinweise für die EMV-gerechte Installation 41 NIN 2015 August 14 Electrosuisse Installationsverteiler für die Bedienung durch Laien (DBO) en: distribution board to be operated by ordinary persons DBO Verteilung elektrischer Energie Anwendungen im Wohnbereich und an anderen Orten Bedienung durch Laien NIN NIN 2015 August 14 Electrosuisse

22 24 VSEK Fachtagung Bemessungsbelastungsfaktor Anmerkung: Der Bemessungsbelastungsfaktor RDF kann für DBOs dem Gleichzeitigkeitsfaktor gleichgesetzt werden. 43 NIN 2015 August 14 Electrosuisse Kennzeichnungen Obligatorisch Angaben: Hersteller oder Warenzeichen Typenbezeichnung oder Kennnummer Produktenorm Herstelldatum Bemessungsstrom I na Alle anderen Angaben sind nicht obligatorisch aber sinnvoll 44 NIN 2015 August 14 Electrosuisse

23 VSEK Fachtagung Zugänglichkeit Neu: Bedienelemente dürfen bis 0,2 m ab Standfläche angeordnet sein. 45 NIN 2015 August 14 Electrosuisse Nachweise Entspricht der TSK/PTSK nach EN Entspricht der Stückprüfung nach EN NIN 2015 August 14 Electrosuisse

24 26 VSEK Fachtagung 2014 Geplante Revision der NISV SR Bundesamt für Umwelt plant NISV-Revision - Integration der «hausinstallationsrelevanten» Bestimmungen in die NIN NIN 2015 August 14 Electrosuisse NISV (SR ) 48 NIN 2015 August 14 Electrosuisse

25 VSEK Fachtagung Ergänzungen aus NISV (SR ) Die Übernahme dieser Bestimmungen führt in der NIN 2015 zu folgenden Ergänzungen: Schutz bei Über-/Unterspannungen und Massnahmen gegen elektromagnetische Einflüsse { Elektrische Installationen sind im Sinne der Vorsorge so zu erstellen, dass das Magnetfeld an Orten, an denen sich Menschen regelmässig während längerer Zeit aufhalten möglichst klein ist. Leistungsstarke Schaltgerätekombinationen dürfen nicht in der Nähe von Schlafbereichen errichtet werden. 49 NIN 2015 August 14 Electrosuisse Ergänzungen aus NISV (SR ) Elektromagnetische Verträglichkeit { Alle elektrischen Installationen müssen den Anforderungen zur Vermeidung schädlicher oder lästiger nichtionisierender Strahlung der NISV (SR ) genügen TN-System In neuen Anlagen, die eine wesentliche Anzahl von informationstechnischen Betriebsmitteln enthalten ( oder wahrscheinlich enthalten werden), muss das System TN-S angewendet werden. Es wird empfohlen, in bestehenden Gebäuden TN-C-Systeme nicht beizubehalten Anmerkung: In einer als TN-C-System errichteten Anlage werden fremde leitfähige Gebäudeteile zu betriebsmässig stromführenden Leitern! 50 NIN 2015 August 14 Electrosuisse

26 28 VSEK Fachtagung 2014 Ergänzungen aus NISV (SR ) Elektromagnetische, elektrostatische und ionisierende Einflüsse Leitungen müssen so angeordnet werden, dass die Auswirkungen durch magnetische Felder möglichst minimal sind. (B+E) Leitungen sternförmig anordnen Schleifenbildungen vermeiden konsequentes Anwenden des Systems TN-S und Erden des PEN-Leiters verhindert das betriebsmässige Stromführen in leitenden Gebäudeteilen 51 NIN 2015 August 14 Electrosuisse Rückmeldungen PLAN ACT DO CHECK 52 NIN 2015 August 14 Electrosuisse

27 VSEK Fachtagung Messtechnik-News / Sicheres Messen André Moser Chauvin Arnoux / Fluke / GMC Instruments VSEK Fachtagung 19. September 2014 im Albisgütli in Zürich

28 VSEK Fachtagung Eidgenössisches Starkstrominspektorat ESTI Messtechnik-News / Sicheres Messen 19.Sept.2014 André Moser André Moser ESTI im Auftrag von: Eidgenössisches Starkstrominspektorat ESTI Sicheres Messen/ Messtechnik News André Moser, Leiter Inspektionen ESTI/IF 2

29 32 VSEK Fachtagung 2014 Installationsmessgerät Megger MFT 1835 Prüfungen und Messungen nach DIN VDE Erdungswiderstandsmessung EN f=128hz - Niederohmmessung EN Isolationswiderstand (Isolationsvermögen) EN Schleifenmessung EN RCD/FI-Messung EN Drehfeldprüfung EN Messung der Durchgängigkeit der Schutzleiter und Schutzpotentialausgleichsleiter (Niederohmmessung) Schutzleiter Telefonanlage Antennenanlage Blitzschutz Richtwerte: Potentialausgleich < 0,1 Ω Schutzleiter: < 1,0 Ω Gas Isolierstück Heizung Wasser Abwasser Wasserzähler Ein GRENZWERT ist nicht vorgegeben, Der gemessene Wert sollte jedoch dem Wert entsprechen welcher aufgrund Leitungslänge, Querschnitt und Übergangswiderständen zu erwarten ist. Messstrom mindestens 200 ma (Prüfgerät nach EN , DIN VDE ) 4

30 VSEK Fachtagung Messung der Durchgängigkeit der Schutzleiter und Schutzpotentialausgleichsleiter (Niederohmmessung) Schutzleiter Telefonanlage Antennenanlage Blitzschutz Richtwerte: Potentialausgleich < 0,1 Ω Schutzleiter: < 1,0 Ω Gas Isolierstück Heizung Wasser Abwasser Wasserzähler Ein GRENZWERT ist nicht vorgegeben, Der gemessene Wert sollte jedoch dem Wert entsprechen welcher aufgrund Leitungslänge, Querschnitt und Übergangswiderständen zu erwarten ist. Messstrom mindestens 200 ma (Prüfgerät nach EN , DIN VDE ) 5 Erdungswiderstand Messung des Erdungswiderstandes 3-polig, Dreileitermethode S Sonde E E = unbekannter Erder H Hilfserder 20 m 20 m Die Abstände der Sonden zum Erder und Hilfserder sind einzuhalten, um außerhalb des Spannungstrichters zu messen, Mindestwerte sollten auch bei trockenen Boden eingehalten werden! 6

31 34 VSEK Fachtagung 2014 Erdungswiderstand Messung des Erdungswiderstands 2-polig, Zweileitermethode (City-Methode) Zur dieser Messung darf der Erder NICHT mit dem PEN vom EVU verbunden sein. D.h. die Verbindung von der Hauptpotentialausgleichsschiene zum Erder muss aufgetrennt sein! Leiter HPA o o o o o o Verbindung Zum PEN- Erdungsanlage E Zu messende Erdungsanlage Rx H S HAK PEN (vom EVU) 7 Erdungsmessungen, Messverfahren Erdschleifenmessung mit zwei Stromzangen Messung des Erdschleifenwiderstandes mit Megger MFT1835 ICLAMP E1 E2 E3 VCLAMP 8

32 VSEK Fachtagung Erdungsmessungen, Messverfahren Erdschleifenmessung mit zwei Stromzangen Messung des Erdschleifenwiderstandes mit Megger MFT1835 Mit der Erdschleifenmessung kann in einem Erdungssystem der Widerstand der einzelnen Erdabgänge gemessen werden. ICLAMP E1 E2 E3 VCLAMP 9 Messung der Fehlerstrom-Schutzeinrichtung (RCD) im TN-System L1 R B I L2 L3 N PE Hinweis: Unter der Berührungs- Spannung versteht man die Spannung, die zwischen dem PE der Anlage und dem Erdreich im Fehlerfall auftreten kann. U B = R E x I n U B U B : Berührungsspannung R E : Erdungswiderstand I n : Bemessungsfehlerstrom 10

33 36 VSEK Fachtagung 2014 Wiederholungsprüfung nach DIN VDE Nach DIN EN , müssen elektrische Anlagen in geeigneten Zeitabständen wiederkehrend geprüft werden Die wiederkehrende Prüfung, die aus einer ausführlichen Prüfung der Anlage besteht, muss entweder ohne Demontage oder mit Teildemontage durchgeführt werden, ergänzt durch DIN VDE und DIN VDE geforderten Abschaltzeiten. Besichtigen Erproben Messen Erdung, in der Schweiz alle 10 Jahre gemäss Regel 3755 SEV 11 Wie sieht die Messtechnik in der Zukunft aus?

34 VSEK Fachtagung Vision Messtechnik: Vom Einzelkämpfer zum Teamplayer Fluke rückt das Smartphone ins Zentrum des Geschehens 14

35 38 VSEK Fachtagung 2014 Die App wird zum Schlüssel Kostenlose App für ios und Android 5GB Cloud Speicherplatz für jedes Teammitglied Cloud Hosting auf deutschem Server mit 128bit End zu End Verschlüsselung VoIP (Voice / Video over IP) und MoIP (Measurement over IP) ermöglichen Echtzeit Teaminteraktion Benutzer ohne FLUKE Connect fähige Geräte, können Messwerte manuell in die App eingeben oder das Gerätedisplay eines x beliebiegen Herstellers mit der Smartphone Kamera fotografieren und speichern bzw. teilen. FLUKE CONNECT Jede Messung kann einem Betriebsmittel (z.b. "Motor Ventilation DG") oder einem Kunden (Muster AG, Musterstr. 1, PLZ) zugeordnet werden Zu einer Messung oder einem Betriebsmittel kann ein Arbeitsauftrag zugeordnet werden Betriebsmittel können mit einem Schweregrad Status versehen werden, dieser wird auch farblich hervorgehoben, z.b. mit schwerem, mässigem, und leichtem Fehler angezeigt Ab jetzt sind alle Messungen gespeichert, immer abrufbar (auch für Vergleiche über Jahre)

36 VSEK Fachtagung Störschreiber sind gefragt Moderne Messmodule sind auch Logger Module bzw. Logger gibt es für Strom (AC, DC), Spannung (AC, DC) und Temperatur Sie senden Daten zur App und weiter in die Cloud Die App zeichnet den Trend, oder das CSV kann in Excel weiterverarbeitet werden 3 Phasen Strom und/oder Spannungsmessungen synchronisiert im Smartphone

37 40 VSEK Fachtagung 2014 ShareLive mit VoIP & MoIP NUTZUNG ÜBERALL Elektrofachmann vor Ort in Bern braucht einen dringenden Rat, oder eine Bewilligung für einen Zusatzeinsatz Smartphone des Chefs er ist in den Ferien in Honolulu 19 Weiterer Vorteil: Sicherheit Sicheres Messen garantiert trotzdem volle Kontrolle!

38 VSEK Fachtagung FLUKE CONNECT ist erst der Anfang einer neuen Ära mit flexiblen und in Echtzeit verbundenen Technikern und Arbeitskollegen! Weitere Infos: App gratis erhältlich bei und PHOTOVOLTAIK Aufbau einer PV-Anlage 1 PV-Generator (mehrere PV-Module in Reihen- und Parallelschaltung mit Montagegestell) 2 Generatoranschlusskasten (mit Schutztechnik) 3 Gleichstromleitungen 4 Gleichstrom Freischalteinrichtung 5 Wechselrichter 6 Wechselstromverkabelung 7 Zählerschrank mit Stromkreisverteilung, Bezugsund Einspeisezähler, Hausanschluss und Schutztechnik Quelle: Photovoltaische Anlagen, DGS GMC-Instruments Schweiz AG 22

39 42 VSEK Fachtagung 2014 PHOTOVOLTAIK PHOTOVOLTAIK Normgerechte Normgerechte Errichtung Errichtung einer einer PV-Anlage PV-Anlage Speziell für die Installation von PV-Anlagen! Speziell für die Installation von PV-Anlagen! IEC IEC (Anforderungen für Betriebsstätten, Räume und Anlagen (Anforderungen für Betriebsstätten, Räume und Anlagen besonderer Solar-Photovoltaik-Stromversorgungssysteme) besonderer Solar-Photovoltaik-Stromversorgungssysteme) Speziell für die Systemdokumentation, Inbetriebnahme Prüfung und Speziell für die Systemdokumentation, Inbetriebnahme Prüfung und wiederkehrende Prüfung von netzgekoppelten PV-Anlagen! wiederkehrende Prüfung von netzgekoppelten PV-Anlagen! EN EN Beschreibt neben den Punkten, die eine Systemdokumentation zu enthalten hat, auch Beschreibt neben den Punkten, die eine Systemdokumentation zu enthalten hat, auch die durchzuführenden Prüfungen und Messungen zur Inbetriebnahme sowie die die durchzuführenden Prüfungen und Messungen zur Inbetriebnahme sowie die wiederkehrenden Prüfungen und Messungen für den rechtssicheren Betrieb. wiederkehrenden Prüfungen und Messungen für den rechtssicheren Betrieb. GMC-Instruments Schweiz AG 23 GMC-Instruments Schweiz AG 23 PHOTOVOLTAIK PHOTOVOLTAIK Prüfanforderungen Prüfanforderungen nach nach IEC IEC Gleichstromsystem Gleichstromsystem Schutz- (Funktionserder) und Potenzialausgleichsleiter (PV-Generator- Schutz- (Funktionserder) und Potenzialausgleichsleiter (PV-Generator- Rahmen) auf Durchgängigkeit prüfen, inklusive den Anschluss an der Rahmen) auf Durchgängigkeit prüfen, inklusive den Anschluss an der Haupterdungsklemme Niederohmprüfung Haupterdungsklemme Niederohmprüfung Polaritätsprüfung aller Gleichstromleitungen und deren Anschluss sowie Polaritätsprüfung aller Gleichstromleitungen und deren Anschluss sowie die korrekte Kennzeichnung die korrekte Kennzeichnung Messung der Leerlaufspannung jedes Stranges bei stabilen Messung der Leerlaufspannung jedes Stranges bei stabilen Bestrahlungsstärkebedingungen, Vergleich identischer Stränge Bestrahlungsstärkebedingungen, Vergleich identischer Stränge Messung des Kurzschlussstromes jeden Stranges bei stabilen Messung des Kurzschlussstromes jeden Stranges bei stabilen Bestrahlungsstärkebedingungen, Vergleich identischer Stränge Bestrahlungsstärkebedingungen, Vergleich identischer Stränge Isolationswiderstand der Gleichstromkreise Isolationswiderstand der Gleichstromkreise Funktionsprüfungen der ordnungsgemässen Montage und deren korrekten Funktionsprüfungen der ordnungsgemässen Montage und deren korrekten Anschlüsse, Netzausfallprüfung Anschlüsse, Netzausfallprüfung Hinweis: Sicherstellung, dass alle PV-Stränge gegeneinander isoliert sind, Hinweis: Sicherstellung, dass alle PV-Stränge gegeneinander isoliert sind, Trennvorrichtungen und Schaltgeräte müssen offen sein! Trennvorrichtungen und Schaltgeräte müssen offen sein! GMC-Instruments Schweiz AG 24 GMC-Instruments Schweiz AG 24

40 VSEK Fachtagung Prüfgeräte zum Testen von PV-Modulen: 1. LC-Anzeige mit Hintergrundbeleuchtung 2. Sensor-Anschluss für Temperaturmessung 3. EIN/AUS Schalter / Hintergrundbeleuchtung 4. Niederohmmessung RLOW / Messleitungskompensation COMP 5. Kurzschlussmessung ISC / Isolationsmessung nach EN Allgemeine Isolationsmessung / Wahl der Isolationsprüfspannung 7. Messeingang + 8. Messeingang / Isolationsmessung / Durchgangsprüfung 9. Messeingang Masseanschluss ( ) / Isolationsmessung / Durchgangsprüfung 10. Rückseite: Batteriefach 11. Batteriekontrollanzeige GMC-Instruments Schweiz AG 25 Prüfen der Durchgängigkeit des Schutzleiters nach EN Kompensation der Messleitungswiderstände Messleitungen der Buchsen und mit aufgesteckten Prüfspitzen kurzschliessen. Für Kompensation des Offsetwiderstands Taste COMP mindestens 2 s gedrückt Das Symbol «0 Ω» erscheint kurz. Messen des Schutzleiterwiderstands Buchse mit Anschluss des Schutzleiters Solarmodul verbinden Buchse mit Potenzialausgleichsschiene verbinden Messung mit Taste RLOW auslösen Achtung! Trennen Sie vor der Messung alle Solarmodule von der Anlage. Schutzleiterwiderstand wird angezeigt GMC-Instruments Schweiz AG 26

41 44 VSEK Fachtagung 2014 Prüfen der Polarität / Messung der Leerlaufspannung nach EN Verbinden Sie das Prüfgerät mit dem Modul (geeignetem Solarstecker verwenden) Prüfgerät einschalten Auf der Anzeige erscheint die Leerlaufspannung U0 des Moduls. Bei falscher Polarität erscheint ein Warnsymbol hinter der Spannungsanzeige. Achtung! Trennen Sie vor der Messung alle Solarmodule von der Anlage. GMC-Instruments Schweiz AG 27 Prüfen des Isolationswiderstands nach EN Prüfgerät mit dem Modul verbinden (geeignetem Solarstecker verwenden) Masse-Anschluss Prüfgerät mit dem Rahmen des Moduls verbinden Prüfgerät einschalten Anzeige Leerlaufspannung U0 des Moduls. Wahl der Prüfspannung Taste RISO/250V/500V/1000V mindestens 2 s gedrückt halten, eingestellte Prüfspannung wir angezeigt Durch mehrmaliges Drücken der Taste RISO/250V/500V/1000V wir neue Prüfspannung gewählt GMC-Instruments Schweiz AG 28

42 VSEK Fachtagung Kontrolle von Überspannungsableitern Kontrolle der Ansprechspannung von Überspannungsschutzkomponenten wie SPD (Surge Protective Devices) Typ 2 und 3 in Installationen. Kann vor Ort geprüft und den Herstellerangaben entsprechend bewertet werden. Spannung [V] 1 kv 50 V Zeit [t] GMC-Instruments Schweiz AG 29 RCD? ESTI Nr d 2015 Anforderungen an den Fehlerschutz (Schutz bei indirektem Berühren) Automatische Abschaltung im Fehlerfall Es sind Fehlerstromschutzschalter RCD 30 ma Typ B auf der AC-Seite einzubauen; oder Wechselrichter mit galvanischer Trennung AC- und DC-Seite zu verwenden; oder Wechselrichter mit eingebauter Fehlerstromüberwachung RCMU und Netztrennung. VDE zu verwenden. Neue PV-Wechselrichter werden nach der Normenreihe EN /-2 ausgelegt. Ferner ist in feuergefährdeten Bereichen die gesamte Installation mit einem Fehlerstromschutzschalter 300 ma zu schützen. Solarmodule und die Installation bei In- Dach-Anlagen müssen gegenüber dem feuergefährdeten Bereich abgeschottet sein (vgl. VKF-Merkblatt Solaranlagen Nr / de). Auflagen der zuständigen kantonalen Brandschutzbehörden müssen beachtet werden. Wechselrichter müssen in einem abgetrennten, nicht feuergefährlichen Raum montiert werden. Hinweis auf die Verwendung von RCD Typ B oder entsprechend Herstellerangaben. GMC-Instruments Schweiz AG 30

43 46 VSEK Fachtagung 2014 Prüfung der AC-Seite nicht vergessen Fehlerstromschutzeinrichtungen Schleifen- und Netzimpedanzmessung Spannungsfallmessung Isolationswiderstande Niederohmmessung Erdungswiderstandsmessung Isolationswächter Drehfeld Überspannungsableiter GMC-Instruments Schweiz AG 31 Messung der Schlaufenimpedanz Die Mess-Schaltung: Der grösste Kurzschlussstrom wird direkt am Anfang der Leitung, der kleinste Kurzschlussstrom am Ende der Leitung gemessen. Fehlerstrom und Schleifenimpedanzmessung mit elektronischen Prüfgeräten. Diese Überprüfung muss an jedem Stromkreis und an allen schutzpflichtigen Apparaten durchgeführt werden. Gerät laut Schaltplan anschliessen, Wahlschalter auf Stellung Zs Starttaste drücken, Werte ablesen.

44 VSEK Fachtagung Messung der Berührungs- oder Fehlerspannung Wichtig! sonst gibt es eine Erdungsmessung Fehlerspannung ist immer > Berührungsspannung Fehlerspannung = Spannung gegen neutrale Erde ausserhalb des Spannungstrichters = Max. Berührungsspannung

45 48 VSEK Fachtagung 2014 Schutzmassnahmen-Prüfung Beurteilung der Messwerte: Die Normen erlauben eine Messtoleranz von 30 %. Um auf der sicheren Seite zu liegen rechne man den angezeigten Kurzschluss-Strom x 0,66. Genaue Tabellen liegen jedem Messgerät bei. Zusammen mit der Auslösekennlinie des Überstromunterbrechers lässt sich nun beurteilen, ob der Kurzschluss-Strom genügend ist. Wenn der Kurzschlussstrom zu klein ist? Messungen wiederholen Messungen des Netzinnerwiderstandes L-N, L-L Berührungsspannung messen: Wenn < 50V i.o. Fehlerstromschutzeinrichtungen einsetzen Leiterquerschnitte vergrössern (PE / PEN) Schutz- Potenzialausgleich verbessern Erdungsleiter niederohmiger erstellen ( Fundamenterder) Überstromunterbrecher reduzieren, flinkere Typen, oder Motorschutz- Schalter verwenden. B gegen C gegen D Typen Bei eingebauten RCD ist der Personenschutz in jedem Fall gewährleistet! Also messen wir nicht ZS sondern Zi oder ohne Auslösung! Spannungsfall Berechnung (Zi Ref Zi1) x In x 100 Un Zi Ref = 1. Messung am HAK Zi1 = 2. Messung beim Verbraucher In = In vorgeschaltete Sicherung Un = Spannung Messen mit dem CA 6117: Auswahl dv z.b. 4 % Richtige Sicherung z.b. 13C 230 V oder U eff. Erste Messung direkt bei HAK Zweite Messung bei Verbraucher

46 VSEK Fachtagung Spannungsfall mit dem CA Messung Kurzschlussstrom 1117A am Hauseingang 2. Messung 13 A/ C 4.49 % Spannungsfall am Endstromkreis RCD (FI)-Prüfung Spannungsfall contra RCD Funktionsprinzip des RCD (FI) Prüfung der RCD (FI) mit Prüfgeräten Funktionsprinzip der verschiedenen RCD (FI) Selektive RCD (FI) RCD (FI) Typ B Fehlermöglichkeiten EN Um die Zuverlässigkeit der RCDs zu prüfen, muss für die allgemeinen RCDs die Prüfzeit mindestens 0,3 s betragen und 0,5 s für die RCDs vom Typ S. Die Schutzeinrichtung darf nicht auslösen.

47 50 VSEK Fachtagung 2014 RCD (FI)-Prüfung Die Messung: Mit Sonde Erdung und Berührungs- Spannung L1 L2 L3 N PE R a 1. Gerät nach Skizze anschliessen. 2. Am Gerät Funktion RCD" auf den gewünschten Nennfehlerstrom I n stellen. 3. Schutzleiter überprüfen! 4. Phasenlage überprüfen 5. Messung mit TEST starten. 6. Messwerte ablesen. 7. Bei 4-poligen RCD müssen noch die weiteren Aussenleiter getestet werden! RCD FI Typ B RCD (FI)-Prüfung Wenn bei elektrischen Betriebsmitteln im Fehlerfall auch Gleichfehlerströme auftreten können, muss beim Schutz durch Abschaltung mittels RCD`s, zwingend der Typ B verwendet werden Ein RCD FI Typ B muss mindestens 3 Tests bestehen!

48 VSEK Fachtagung Verbessert ein RCD die Schutzbedingungen? Nein nur Abschaltzeiten Norm HV 1985 NIN 95/97 NIN 2000 NIN 2005 NIN 2010 NIN 2015 Stromkreise Steckvorrichtungen ortsfeste Betriebsmittel Steckvorrichtungen ortsfeste Betriebsmittel Steckvorrichtungen ortsfeste Betriebsmittel Steckvorrichtungen ortsfeste Betriebsmittel Endstromkreise 32 A Endstromkreise 32 A 5 s für Verteilungsstromkreise Endstromkreise 32 A Endstromkreise 32 A 5 s für Verteilungsstromkreise Abschaltzeit in s Abschaltung RCD in s Sicheres Messen/ Messtechnik News André Moser, Leiter Inspektionen ESTI/IF 41 Die Fehlerstrom-Schutzeinrichtung automatische Abschaltung im Fehlerfall Sicheres Messen/ Messtechnik News André Moser, Leiter Inspektionen ESTI/IF 42

49 52 VSEK Fachtagung Prüfung des Spannungsfalls Wenn die Forderung gemäss erfüllt werden muss, kann der Nachweis erbracht werden durch: - Bestimmung des Spannungsfalls durch Messung der Impedanz des Stromkreises; - Bestimmung des Spannungsfalls durch Anwendung von Diagrammen. Sicheres Messen/ Messtechnik News André Moser, Leiter Inspektionen ESTI/IF Schomo 43 Nur die Abschaltzeit und die Sicherheit ist gelöst! Berührungsspannung, Spannungsfall, Fehlerspannung, Kurzschlussstrom, Netzqualität, Funktion und Betrieb, Schutz-Potenzialausgleich, alles im roten Bereich Sicheres Messen/ Messtechnik News André Moser, Leiter Inspektionen ESTI/IF 44

PV-Anlage Memmingen 2

PV-Anlage Memmingen 2 PV-Anlagentechnik 1 PV-Anlage Memmingen 2 3 Erdung und Blitzschutz Alle metallischen Teile müssen aus Sicherheitsgründen geerdet werden. Ausnahmen sind nur zulässig, wenn die Isolation der aktiven Teile

Mehr

Sicherheitsanforderungen

Sicherheitsanforderungen VDE-Sc h r iftenrei he Normen verständlich 6 Sicherheitsanforderungen für Antennen und Kabelnetze Erläuterungen zu - DIN EN 60728-11 (VDE 0855 Teil 1):2005 Kabelnetze und Antennen für Fernsehsignale, Tonsignale

Mehr

Markus Scholand. Sachverständigenbüro. Von der Handwerkskammer Arnsberg öffentlich bestellt und vereidigter Sachverständiger für elektrische Anlagen

Markus Scholand. Sachverständigenbüro. Von der Handwerkskammer Arnsberg öffentlich bestellt und vereidigter Sachverständiger für elektrische Anlagen Markus Scholand Sachverständigenbüro Von der Handwerkskammer Arnsberg öffentlich bestellt und vereidigter Sachverständiger für elektrische Anlagen sowie Blitzschutzsysteme und EMV - Massnahmen VdS anerkannt

Mehr

Verfügbarkeit der Elt.- Energieversorgung für den Betrieb von Rechenzentren

Verfügbarkeit der Elt.- Energieversorgung für den Betrieb von Rechenzentren Verfügbarkeit der Elt.- Energieversorgung für den Betrieb von Rechenzentren Fibre - Event II BWP GmbH Essen 1 Einführung! BWP GmbH Die Planungsgesellschaft wurde 1988 von Bernd Wiegand gegründet und hat

Mehr

Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) V1.0.0. Technisches Merkblatt

Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) V1.0.0. Technisches Merkblatt Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) V1.0.0 Technisches Merkblatt TECHNISCHES MERKBLATT 2 Elektromagnetische Verträglichkeit Haftung für Irrtümer und Druckfehler ausgeschlossen. V1.0.0de/09.07.15 TECHNISCHES

Mehr

KONTINUIERLICHE ÜBERWACHUNG UND VERMEIDUNG VON FEHLERSTRÖMEN IN RECHENZENTREN MIT RCM White paper Revision 2

KONTINUIERLICHE ÜBERWACHUNG UND VERMEIDUNG VON FEHLERSTRÖMEN IN RECHENZENTREN MIT RCM White paper Revision 2 KONTINUIERLICHE ÜBERWACHUNG UND VERMEIDUNG VON FEHLERSTRÖMEN IN RECHENZENTREN MIT RCM White paper Revision 2 Thomas B. Jones 1 Einleitung Betriebsausfälle, -störungen oder -unterbrechungen eines Rechenzentrums

Mehr

6. ALLGEMEINE TECHNISCHE SPEZIFIKATIONEN FÜR ELEKTROMECHANISCHE EINRICHTUNGEN (ATS) 6.3 EMV-MASSNAHMEN FÜR GERÄTE UND INSTALLATIONEN

6. ALLGEMEINE TECHNISCHE SPEZIFIKATIONEN FÜR ELEKTROMECHANISCHE EINRICHTUNGEN (ATS) 6.3 EMV-MASSNAHMEN FÜR GERÄTE UND INSTALLATIONEN und Umweltschutzdirektion Kanton Basel-Landschaft Tiefbauamt Bau- Ausbau und Unterhalt 6. ALLGEMEINE TECHNISCHE SPEZIFIKATIONEN FÜR ELEKTROMECHANISCHE EINRICHTUNGEN (ATS) 6.3 EMV-MASSNAHMEN FÜR GERÄTE

Mehr

Digitale aktive DVB-T/T2 Zimmerantenne SRT ANT 10 ECO

Digitale aktive DVB-T/T2 Zimmerantenne SRT ANT 10 ECO Digitale aktive DVB-T/T2 Zimmerantenne SRT ANT 10 ECO Abbildung ähnlich Bedienungsanleitung Inhaltsangabe 1.0 BEDIENUNGSANLEITUNG 1 2.0 PACKUNGSINHALT 1 3.0 SICHERHEITSHINWEISE 2 4.0 ANSCHLIESSEN DER ANTENNE

Mehr

Universelle Kupferdraht-Haus- und Wohnungs-Verkabelung für Daten-/Internet- und Telefondienste

Universelle Kupferdraht-Haus- und Wohnungs-Verkabelung für Daten-/Internet- und Telefondienste Universelle Kupferdraht-Haus- und Wohnungs-Verkabelung für Daten-/Internet- und Telefondienste Merkblatt für den Bauherrn Leistung und Zuverlässigkeit des Kommunikationsanschlusses des Telekommunikation-Netzbetreibers

Mehr

Erst- und Wiederholungsprüfung von IT-Systemen

Erst- und Wiederholungsprüfung von IT-Systemen Erst- und Wiederholungsprüfung von IT-Systemen (ungeerdeten Stromversorgungen) Das Ziel der Prüfung von elektrischen Anlagen und Betriebsmitteln ist der Nachweis, dass keine Mängel vorhanden sind und das

Mehr

Dienstleistungen EMV-Labor

Dienstleistungen EMV-Labor Eidgenössisches Institut für Metrologie METAS CH-3003 Bern-Wabern, 30. Juni 2015 en EMV-Labor Gültig ab: 01.07.2015 Im Labor für elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) kalibrieren wir Messhilfsmittel

Mehr

Abteilung Elektrotechnik Montage-Elektrikerin/ Montage-Elektriker

Abteilung Elektrotechnik Montage-Elektrikerin/ Montage-Elektriker 1. BEARBEITUNGSTECHNIK 20 20 1.1 Werkstoffe (WS) Einteilung der Stoffe Elektrische Eigenschaften Thermisches Verhalten Chemische und ökologische Eigenschaften Chemische Grundbegriffe Chemische Prozesse

Mehr

Photovoltaik Risiken und Schutzmaßnahmen bei Brand. Foto: FF Forst FEUERWEHR FILDERSTADT

Photovoltaik Risiken und Schutzmaßnahmen bei Brand. Foto: FF Forst FEUERWEHR FILDERSTADT Photovoltaik Risiken und Schutzmaßnahmen bei Brand Foto: FF Forst Solaranlagen Solarthermie Photovoltaik 1.000 V DC 120 V DC Gefahr Gleichstrom? Lebensgefahr (Gefahr des Kammerflimmers bereits ab 80 ma)

Mehr

.10 Hängende Systeme: Anschlüsse und Verbindungen der Leiter müssen als Schraubklemme oder schraubenlose Verbindungen ausgeführt sein.

.10 Hängende Systeme: Anschlüsse und Verbindungen der Leiter müssen als Schraubklemme oder schraubenlose Verbindungen ausgeführt sein. 7.15 Kleinspannungsbeleuchtungsanlagen.10 Hängende Systeme: Anschlüsse und Verbindungen der Leiter müssen als Schraubklemme oder schraubenlose Verbindungen ausgeführt sein. Sie müssen an Wänden oder Decken

Mehr

Gefahren durch Photovoltaikanlagen 24.06.2006 1

Gefahren durch Photovoltaikanlagen 24.06.2006 1 Gefahren durch Photovoltaikanlagen 24.06.2006 1 Inhaltsverzeichnis Überblick über die einzelnen Komponenten Befestigungsverfahren Wechselrichter Vorgehensweise im Schadensfall Gefahr Einschäumen der Anlage

Mehr

SUNNY BACKUP-SET S. 1 Eigenverbrauchsoptimierung

SUNNY BACKUP-SET S. 1 Eigenverbrauchsoptimierung SUNNY BACKUP-SET S Integration eines Backup-Systems in eine PV-Anlage, aufgebaut nach dem Prinzip Eigenverbrauch von Solarstrom ( 33 Abs. 2) EEG 2009) Dieses Dokument gilt für ein Sunny Backup-Set S mit

Mehr

Schutzbereiche für die Anwendung von Leuchten im Badezimmer

Schutzbereiche für die Anwendung von Leuchten im Badezimmer Schutzbereiche für die Anwendung von Leuchten im Badezimmer Badezimmer sind Feuchträume. Wo Elektrizität und Feuchtigkeit zusammentreffen, ist besondere Vorsicht geboten. Im Interesse der Sicherheit gibt

Mehr

Medizintechnik und IT

Medizintechnik und IT Informationen für Mediziner und Fachhändler Ein Medical PC was ist das eigentlich? Ein Ausflug in die Welt der Elektrotechnik Ein Fallbeispiel anhand eines Raumplans Einige Produkte der Baaske Medical

Mehr

1 Leistungselektronik RCStep542

1 Leistungselektronik RCStep542 1 Leistungselektronik RCStep542 Abbildung 1: Ansicht der Steuerung Die Leistungselektronik RCStep542 ist das Bindeglied zwischen der Handsteuerung Rotary- Control und dem Rundteiltisch mit verbautem Schrittmotor.

Mehr

ESS Electronic Solar Switch

ESS Electronic Solar Switch TechnologieBroschüre 2 ESS Electronic Solar Switch SMA präsentiert ersten integrierten DC-Lasttrennschalter Kurzfassung Am 1. Juni 2006 trat in Deutschland die neue Errichtungsnorm für Solarstromanlagen

Mehr

Electronic Solar Switch

Electronic Solar Switch Electronic Solar Switch DC-Lasttrenner für SMA Wechselrichter Bedienungsanleitung DE ESS-BDE074812 TB-ESS Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Hinweise zu dieser Anleitung................ 5 1.1 Gültigkeitsbereich..........................

Mehr

Technische Anforderungen, Planungs- und Installationshinweise

Technische Anforderungen, Planungs- und Installationshinweise Photovoltaik-Anlagen Technische Anforderungen, Planungs- und Installationshinweise HERAUSGEBER: Hessisches Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Forsten Abteilung Energie und Atomaufsicht Mainzer

Mehr

Transferstelle für. Leiter: Prof. Dr. Karl-Josef Mürtz

Transferstelle für. Leiter: Prof. Dr. Karl-Josef Mürtz Transferstelle für Elektromagnetische Verträglichkeit Leiter: Prof. Dr. Karl-Josef Mürtz Die EMV-Transferstelle wurde vom Ministerium i i für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau des Landes

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installationsanleitung Zubehör, Luft/Wasserwärmepumpe in Splitausführung 6 720 801 399-00.1I HHM-17-1 Vor Montage und Wartung sorgfältig lesen. 6 720 803 882 (2012/06) Inhaltsverzeichnis Wichtige Informationen

Mehr

Photovoltaik. Gefahr im Feuerwehreinsatz. Landeshauptstadt München Kreisverwaltungsreferat Branddirektion

Photovoltaik. Gefahr im Feuerwehreinsatz. Landeshauptstadt München Kreisverwaltungsreferat Branddirektion Landeshauptstadt München Kreisverwaltungsreferat Branddirektion Photovoltaik Gefahr im Feuerwehreinsatz Information Stand: 02. 2005 Herausgeber: Feuerwehrschule Photovoltaik-Anlagen (PV Anlagen) Photovoltaikanlagen

Mehr

Elektroinstallationen Blitzschutz und Überspannungsschutz

Elektroinstallationen Blitzschutz und Überspannungsschutz SGV Solothurnische Gebäudeversicherung sicher da, wenn man sie braucht. Elektroinstallationen Blitzschutz und Überspannungsschutz Kurt Eggenschwiler Blitzschutz und Elektroexperte März 2015 Vorabinformation

Mehr

PHOENIX CONTACT - 09/2006

PHOENIX CONTACT - 09/2006 IBIL24PWRIN/R(-PAC) Inline-Einspeiseklemme zum Einspeisen der Logikspannung PWR IN/R UL US UM 4 x AUTOMATIONWORX Datenblatt 6483_de_02 PHOENIX CONTACT - 09/2006 Beschreibung Die Klemme ist zum Einsatz

Mehr

Bestandteile einer Photovoltaik-Anlage

Bestandteile einer Photovoltaik-Anlage Unter Photovoltaik (PV) versteht man die direkte Umwandlung von Sonnenenergie in elektrischen Strom. Dies geschieht in Solarzellen, in denen so genannte Halbleiter das Licht in Strom transformieren. Mehrere

Mehr

Hinweise zu Einsätzen an Gebäuden mit Photovoltaikanlagen

Hinweise zu Einsätzen an Gebäuden mit Photovoltaikanlagen www.lfs-bw.de N:\Web\Photovoltaikanlagen\Photovoltaikanlagen.pdf Hinweise zu Einsätzen an Gebäuden mit Photovoltaikanlagen Thema: Baukunde Photovoltaik - Z Ausgabe: 21.05.2010 Finis, Schmid, Koch Urheberrechte:

Mehr

Entwurfsrichtlinien für elektronische Baugruppen unter EMV - Aspekten. Schaltungsdesign Prof. Redlich

Entwurfsrichtlinien für elektronische Baugruppen unter EMV - Aspekten. Schaltungsdesign Prof. Redlich Entwurfsrichtlinien für elektronische Baugruppen unter EMV - Aspekten Schaltungsdesign Prof. Redlich EMV in Verdrahtung und Layout Ziel: ist der Entwurf elektronischer Baugruppen, die sich durch Funktionssicherheit

Mehr

Biogasanlagen. Erfahrungsbericht 5. Tag des Explosionsschutzes 2010 in München. Kompetenzzentrum Biogasanlagen

Biogasanlagen. Erfahrungsbericht 5. Tag des Explosionsschutzes 2010 in München. Kompetenzzentrum Biogasanlagen Erfahrungsbericht 5. Tag des Explosionsschutzes 2010 in München Kompetenzzentrum Biogasanlagen TÜV SÜD Industrie Service GmbH, IS-TAF-MUC Volker Schulz 5. Tag des Explosionsschutzes 2010 Seite 1 Häufigste

Mehr

Sicherheit für Ihre Elektroinstallationen 17 en 1 dank einem leistungsstarken Multifunktionsgerät

Sicherheit für Ihre Elektroinstallationen 17 en 1 dank einem leistungsstarken Multifunktionsgerät C.A 6117 C.A 6116N C.A 6113 Sicherheit für Ihre Elektroinstallationen 17 en 1 dank einem leistungsstarken ultifunktionsgerät ultifunktions- Installationstester in Funktionen in Gerät! Prüfen nach den internationalen

Mehr

Technische Betriebsführung

Technische Betriebsführung Technische Betriebsführung Die technische Betriebsführung von Photovoltaikanlagen und -parks dient zur langfristigen Ertragssicherung während der Laufzeit Ihrer PV-Anlage. Hierfür bieten wir Ihnen individuelle

Mehr

BLITZSCHUTZ. Sicherheitsvorschriften. (8 Seiten) Inhaltsverzeichnis. 1. Allgemeines 2. 2. Liste der anzuwendenden Normen 3

BLITZSCHUTZ. Sicherheitsvorschriften. (8 Seiten) Inhaltsverzeichnis. 1. Allgemeines 2. 2. Liste der anzuwendenden Normen 3 GRAND-DUCHE DE LUXEMBOURG Strassen, 2 janvier 2014 BLITZSCHUTZ Sicherheitsvorschriften (8 Seiten) Inhaltsverzeichnis Artikel Seite 1. Allgemeines 2 2. Liste der anzuwendenden Normen 3 3. Abnahme, Wiederholungsprüfungen,

Mehr

Merkbuch. für den Elektrofachmann. Sicherheit durch Kompetenz

Merkbuch. für den Elektrofachmann. Sicherheit durch Kompetenz Merkbuch für den Elektrofachmann Sicherheit durch Kompetenz Merkbuch für den Elektrofachmann Teil 1 Fehlerstromschutzschalter (RCD) Symbol Mischfrequenz (RCD) Typ F Erst- und Wiederholungsprüfungen in

Mehr

Das a I nt n e t llige g nt n e t En E erg r ie-ma M n a ag a e g ment n t & Kontroll-System

Das a I nt n e t llige g nt n e t En E erg r ie-ma M n a ag a e g ment n t & Kontroll-System Das Intelligente Energie-Management & Kontroll-System 2 Plugwise Gegründet am 29.Dezember 2006 Europäische State-of-the-Art-Produktion in den Niederlanden Dynamische und flexible Organisation mit hoher

Mehr

An die Eichstellen für Audiometrie. Diatec, AudioCare, Sehr geehrte Herren

An die Eichstellen für Audiometrie. Diatec, AudioCare, Sehr geehrte Herren Schweizerische Confederation Confederazione Confederaziun Eidgenossenschaft suisse Svizzera svizra Eidgenössisches Justiz- und Polizeidepartement EJPD METAS. Lindenweq 50 CH-3003 Sern-Wabern An die Eichstellen

Mehr

Errichtungsnormen für Überspannung-Schutzeinrichtungen. Teil 2: Auswahl von Überspannung-Schutzeinrichtungen, DIN VDE 0100-534 (VDE 0100-534)

Errichtungsnormen für Überspannung-Schutzeinrichtungen. Teil 2: Auswahl von Überspannung-Schutzeinrichtungen, DIN VDE 0100-534 (VDE 0100-534) Errichtungsnormen für Überspannung-Schutzeinrichtungen Dr. Ing. Peter Zahlmann Dehn + Söhne GmbH + Co. KG, Neumarkt Dipl. Ing. Josef Birkl Dehn + Söhne GmbH + Co. KG, Neumarkt Dieser Beitrag gliedert sich

Mehr

Voraussetzungen zur Durchführung eines Hauptaudits nach DIN EN ISO 9001:2000

Voraussetzungen zur Durchführung eines Hauptaudits nach DIN EN ISO 9001:2000 VdS SCHADENVERHÜTUNG Herausgeber: Verlag: VdS Schadenverhütung VdS Schadenverhütung VdS-Merkblatt für die Voraussetzungen zur Durchführung eines Hauptaudits nach DIN EN ISO 9001:2000 VdS 2522 : 2002-03

Mehr

Blitz- und Überspannungschutz von Photovoltaikanlagen - Welch eine Herausforderung!

Blitz- und Überspannungschutz von Photovoltaikanlagen - Welch eine Herausforderung! 14.14 Seite 1 von 5 Bild 1: Beiblatt 5 zur DIN EN 62305-3 Photovoltaik-Anlagen (PV-Anlagen) und Blitzschutz-Anlagen werden von unterschiedlichsten Fachkräften in einem gemeinsamen Umfeld errichtet. Die

Mehr

für CS Verbrauchs- / Drucktaupunktsensoren

für CS Verbrauchs- / Drucktaupunktsensoren Bedienungsanleitung Service Software für CS Verbrauchs- / Drucktaupunktsensoren FA300/ VA300/ DP300/ FA4XX / VA4XX - 1 - V-3-03-2008 Service Software für Verbrauchs- und Drucktaupunktsensoren Einführung

Mehr

Betriebskräftemessung im Rahmen der regelmäßigen Torprüfung und Torwartung

Betriebskräftemessung im Rahmen der regelmäßigen Torprüfung und Torwartung Betriebskräftemessung im Rahmen der regelmäßigen Torprüfung und Torwartung Dr. Boris Raith, MFZ Antriebe GmbH & Co. KG für BVT - Verband Tore BVT - Verband Tore 40885 Ratingen 1 Inhalt Normative und rechtliche

Mehr

TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM

TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM Technische Daten GSM-Modem Type: Bestellnummer: Gewicht: Spannungsversorgung: Leistungsaufnahme: Betriebstemperatur: Lagertemperatur: Relative Luftfeuchtigkeit:

Mehr

Schutzfunktion von Strangsicherungen in PV-Anlagen

Schutzfunktion von Strangsicherungen in PV-Anlagen Schutzfunktion von Strangsicherungen in PV-Anlagen Projektdurchführung: Peter Funtan, IWES, Kassel Projektbetreuung im Auftrag des NH/HH-Recycling e. V. : fusexpert Dr.-Ing. Herbert Bessei, Bad Kreuznach

Mehr

Einsatzhinweise für Vorkommnisse im

Einsatzhinweise für Vorkommnisse im Einsatzhinweise für Vorkommnisse im Bereich von Photovoltaik - Anlagen -1- Gefahren durch Photovoltaik- Anlagen Information für die Einsatzkräfte Hinweise der BF München -2- Gefahren der Einsatzstelle

Mehr

PV-Schutzschalter Sicherheit im Gefahrenfall.

PV-Schutzschalter Sicherheit im Gefahrenfall. PV-Schutzschalter Sicherheit im Gefahrenfall. Brände im Inneren von Gebäuden mit installierter PV-Anlage Innenangriff der Einsatzkräfte - Gefahr für Einsatzkräfte durch Berührung von durch das Gebäude

Mehr

wir müssen reden. Über Qualität!

wir müssen reden. Über Qualität! wir müssen reden. Über Qualität! "Made in Quality - Made for Success" 1 Auditors Liebling! Der Messmittelmanagementprozess Jörg Roggensack Warum Auditors Liebling? Es ist eine muss Forderung jeder Systemnorm!

Mehr

Richtlinie und Erklärung des Herstellers Elektromagnetische Emissionen und Störfestigkeit

Richtlinie und Erklärung des Herstellers Elektromagnetische Emissionen und Störfestigkeit Richtlinie und Erklärung des Herstellers Elektromagnetische Emissionen und Störfestigkeit Seite S8 und S8 Serie II / VPAP Serie III 1 3 S9 Serie 4 6 VPAP Tx 7 9 Richtlinie und Erklärung des Herstellers

Mehr

HART Loop Converter HMX50

HART Loop Converter HMX50 Technische Information HART Loop Converter HMX50 Signalübertragung Anwendungsbereich Der HART Loop Converter wertet die dynamischen HARTVariablen (PV, SV, TV, QV) aus und wandelt diese in analoge Stromsignale

Mehr

Präsentation eines Fachbereich

Präsentation eines Fachbereich Präsentation eines Fachbereich Leitsätze des SEV Blitzschutzanlagen SEV 4022:2004 Copyright Urs Zimmermann / urzi@gmx.ch Allgemeine Anforderungen Blitzschutzanlagen haben Bauten und Anlagen sowie sich

Mehr

Versuch Nr.5. Simulation von leitungsgebundenen Störungen

Versuch Nr.5. Simulation von leitungsgebundenen Störungen Versuch Nr.5 Simulation von leitungsgebundenen Störungen 1 Aufgabenstellung 1.1 Kontrolle des Aufbaus der Prüf- und Messgeräte 1.2 Anschluss der Prüfling (EUT) 1.3 Anschluss und Überprüfung der Sicherheitskreise

Mehr

1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter

1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter MV006500 / 10-2008 Allgemeines 1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter Der Umschalter 1090/606, ist ein hochwertiger Mikroprozessor gesteuerter Video-Umschalter, der geeignet ist bis zu vier Kameras oder Videosignale

Mehr

Allgemeine und technische Bedingungen für die Bereitstellung von Messwertimpulsen aus Messeinrichtungen

Allgemeine und technische Bedingungen für die Bereitstellung von Messwertimpulsen aus Messeinrichtungen Allgemeine und technische Bedingungen für die Bereitstellung von Messwertimpulsen aus Messeinrichtungen Inhalt Präambel 1. Allgemeine Normen, Richtlinien und Vorschriften 2. Allgemeine Bedingungen 3. Technische

Mehr

Top-Angebote: SECUTEST PROFITEST MASTER PROFITEST PVsun METRISO G

Top-Angebote: SECUTEST PROFITEST MASTER PROFITEST PVsun METRISO G T pstars aus Deutschland! Mit unseren Produkten bleiben Sie am Ball! Top-Angebote: SECUTEST PROFITEST MASTER PROFITEST PVsun METRISO G Made in Germany Fußball-EM-Aktion vom 01.06.2012-15.07.2012 Vorteilspakete

Mehr

Bedienungsanleitung. Datenlogger zum Messen und Speichern von Feuchtigkeits-, Temperatur- und Druckwerten Modell RHT50

Bedienungsanleitung. Datenlogger zum Messen und Speichern von Feuchtigkeits-, Temperatur- und Druckwerten Modell RHT50 Bedienungsanleitung Datenlogger zum Messen und Speichern von Feuchtigkeits-, Temperatur- und Druckwerten Modell RHT50 Einleitung Herzlichen Glückwunsch zu Ihrem neuen Datenlogger zum Messen und Speichern

Mehr

NETZ-DEMONSTRATIONS-ANLAGE C.A 6710 BEDIENUNGSANLEITUNG

NETZ-DEMONSTRATIONS-ANLAGE C.A 6710 BEDIENUNGSANLEITUNG NETZ-DEMONSTRATIONS-ANLAGE C.A 6710 DEUTSCH BEDIENUNGSANLEITUNG Bedeutung des Symbols : Warnung! Bitte lesen Sie das Benutzerhandbuch vor Verwenden des Instrumentes aufmerksam durch! Sollten die mit dem

Mehr

Daten und Energie (max. 8A) werden über eine verpolsichere ungeschirmte Zweidrahtleitung (2x1.5mm 2 ) übertragen.

Daten und Energie (max. 8A) werden über eine verpolsichere ungeschirmte Zweidrahtleitung (2x1.5mm 2 ) übertragen. Inbetriebnahme des AS-i Steuerkopfes Ki Top Allgemeines zum Aufbau des Buses Wie der Name (Aktuator-Sensor-Interface) schon sagt, ist der Bus für die Installationsebene konzipiert. An das AS-Interface

Mehr

Netz- und Anlagenschutz Einspeisemanagement Photovoltaik

Netz- und Anlagenschutz Einspeisemanagement Photovoltaik Netz- und Anlagenschutz Einspeisemanagement Photovoltaik Die VDE-AR-N 4105 ist bei Erzeugungsanlagen am Niederspannungsnetz anzuwenden und beschreibt die technischen Mindestanforderungen für den Anschluss

Mehr

Feuerwehr Dautphetal. Gefahr im Feuerwehreinsatz

Feuerwehr Dautphetal. Gefahr im Feuerwehreinsatz Gefahr im Feuerwehreinsatz Man sieht sie immer öfter auf den Dächern: Photovoltaik- Anlagen. Was aus ökologischer Sicht durchaus zu schätzen ist, birgt für die Feuerwehr diverse Risiken denn hier haben

Mehr

Installations-, Funktions- und Leistungsqualifizierung einer Thermoguard Installation

Installations-, Funktions- und Leistungsqualifizierung einer Thermoguard Installation Installations-, Funktions- und Leistungsqualifizierung einer Thermoguard Installation Thermoguard Qualifizierungen gemäss GMP Für den Betrieb von Thermoguard Hard- und Software in einer gesetzlich geregelten

Mehr

HARTING EMV Elektromagnetische Verträglichkeit von industriellen Schnittstellen

HARTING EMV Elektromagnetische Verträglichkeit von industriellen Schnittstellen HARTING EMV Elektromagnetische Verträglichkeit von industriellen Schnittstellen Inhalt Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) in der Industrie 03 Bedeutung der EMV 04 HARTING Steckverbinder im industriellen

Mehr

Punktlandung Präziser. Komfortabler. Messgeräte für Temperatur, Widerstand, Strom und Spannung C Asec k mk mw ka g kohm V mg Ohm kg W mv µv kg F µa W µohm K C Asec k mk mw ka g k Temperatur ITS-RTD Temperaturmessung

Mehr

phytron PS 5-48 PS 10-24 Netzteile 5 A / 48 V DC 10 A / 24 V DC für Schrittmotor-Endstufen und -Steuerungen Bedienungsanleitung Manual 1229-A003 D

phytron PS 5-48 PS 10-24 Netzteile 5 A / 48 V DC 10 A / 24 V DC für Schrittmotor-Endstufen und -Steuerungen Bedienungsanleitung Manual 1229-A003 D phytron PS 5-48 PS 10-24 Netzteile 5 A / 48 V DC 10 A / 24 V DC für Schrittmotor-Endstufen und -Steuerungen Bedienungsanleitung Manual 1229-A003 D Manual PS 5-48 2006 Alle Rechte bei: Phytron GmbH Industriestraße

Mehr

Feuerwehr lässt Häuser abbrennen

Feuerwehr lässt Häuser abbrennen Solaranlagen Feuerwehr lässt Häuser abbrennen FISO Solaranlagen Nov. 2010 Solaranlagen Zuwachs der Solarstromanlagenleistung bis 2009 Solaranlagen Zuwachs der Solarstromanlagenleistung bis 2009 Solarthermische

Mehr

4.2.3 Binäres Ausgabemodul ICSO 16 N1, 16 Kanäle 24 V DC, 0,5 A CS31 Systembusanschluß potentialgetrennt

4.2.3 Binäres Ausgabemodul ICSO 16 N1, 16 Kanäle 24 V DC, 0,5 A CS31 Systembusanschluß potentialgetrennt .. Binäres Ausgabemodul, 6 Kanäle, 0,5 A CS Systembusanschluß potentialgetrennt 0 5 6 7 8 9 0 5 VDC 6W I/O REMOTE UNIT ABB Procontic CS 0 Unit error Supply error 6 Output Bus error 5 7 Short circuit/overload

Mehr

DKD Kalibrierlabor Akkreditiertes EMV- Prüflabor

DKD Kalibrierlabor Akkreditiertes EMV- Prüflabor DKD Kalibrierlabor Akkreditiertes EMV- Prüflabor Rückführbare Kalibrierung, Prüfung, Beratung & Störungsanalyse Die Akkreditierung durch die Deutsche Akkreditierungsstelle schafft Vertrauen in die Arbeit

Mehr

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung 1 - Inbetriebnahme Nachdem Sie die WeatherHub App von TFA Dostmann aus dem Apple App Store oder dem

Mehr

Produktinformation Kombigerät mit Binäreingang/- ausgang einfach BRE2-EB

Produktinformation Kombigerät mit Binäreingang/- ausgang einfach BRE2-EB Produktinformation Kombigerät mit Binäreingang/- ausgang einfach -EB Allgemeine Sicherheitsbestimmungen Sicherheitshinweise! Achtung! Montage, Installation, Inbetriebnahme und Reparaturen elektrischer

Mehr

KLASSE: 8TE NAME: Vorname: Datum:

KLASSE: 8TE NAME: Vorname: Datum: Kapitel II : Die Geräte im Alltag (S. 306-327) Achtung : Arbeite bei den Versuchen auf den folgenden Seiten nie mit dem Strom aus der Steckdose. Das kann lebensgefährlich sein! II.1) Ein einfacher Stromkreis

Mehr

Isolationsfehlerschutz in elektrischen Anlagen mit elektronischen Betriebsmitteln

Isolationsfehlerschutz in elektrischen Anlagen mit elektronischen Betriebsmitteln Richtlinien zur Schadenverhütung Isolationsfehlerschutz in elektrischen Anlagen mit elektronischen Betriebsmitteln RCD und FU VdS 3501 : 2008-10 (02) Isolationsfehlerschutz in elektrischen Anlagen mit

Mehr

Differenzdruck-Regler Typ HA 5421. Originalbetriebsanleitung Differenzdruck-Regler Typ HA 5421

Differenzdruck-Regler Typ HA 5421. Originalbetriebsanleitung Differenzdruck-Regler Typ HA 5421 HAINKE Staubfilter GmbH Telefon +49 4408 8077-0 Telefax +49 4408 8077-10 Postfach 12 48 An der Imbäke 7 E-mail info@hainke.de 27795 Hude 27798 Hude Internet www.hainke.de Originalbetriebsanleitung Differenzdruck-Regler

Mehr

Netzsysteme und Schutzmaßnahmen

Netzsysteme und Schutzmaßnahmen etzsysteme und Schutzmaßnahmen Arbeitsbuch TP 1111 Mit CD-ROM M 3 M 3 RCD RCD M 3 Festo Didactic 567307 de Bestell-r.: 567307 Stand: 09/2011 Autor: Jürgen Stumpp Redaktion: Frank Ebel Grafik: Remo Jedelhauser,

Mehr

Zusammenfassung elektrische Maschinen Gleichstrommaschine

Zusammenfassung elektrische Maschinen Gleichstrommaschine Gleichstrommaschine i F F F F U = R I + Ui U F = RF IF Gleichstrommaschine Induzierte Spannung: Ursache: Änderung des magnetischen Flusses in der Leiterschleife Ui = c φf Erzeugung des magnetischen Flusses:

Mehr

Elektro-Bildungs-Zentrum

Elektro-Bildungs-Zentrum Elektro-Bildungs-Zentrum 30 min. 1. Anlageaufbau Dach bis zum Wechselrichter 2. Checkliste Anlagebau 3. Dachanlage Schulhaus 30 kwp / Prinzipschema 4. Einblicke Normen / VKF / EBZ-Kurse 15 min. Herr A.

Mehr

SWITCH Pager DSE 408

SWITCH Pager DSE 408 Betriebsanleitung SWITCH Pager DSE 408 Für Ihre Sicherheit. Vor Inbetriebnahme lesen! Einführung Verehrte Kundin, verehrter Kunde Dieser SwitchPager ist ausschliesslich zum privaten Gebrauch bestimmt.

Mehr

MESS- UND PRÜFGERÄTE. Messbereiche. Form. Messstellenbeleuchtung. Anzeige. Material. Das Gerät ist für Gleich- und Wechselspannungsprüfungen

MESS- UND PRÜFGERÄTE. Messbereiche. Form. Messstellenbeleuchtung. Anzeige. Material. Das Gerät ist für Gleich- und Wechselspannungsprüfungen MESS- UND PRÜFGERÄTE Form Der große Abstand zu spannungsführenden Teilen gewährt eine hohe Arbeitssicherheit nach der Schutzart IP. Messbereiche Das Gerät ist für Gleich- und Wechselspannungsprüfungen

Mehr

onlinecomponents.com

onlinecomponents.com PSR-SCP- 24DC/ESP4/2X1/1X2 PSR-SPP- 24DC/ESP4/2X1/1X2 Sicherheits-Relais für NOT-HALT- und Schutztür-Schaltungen INTERFACE Datenblatt Beschreibung Das Sicherheits-Relais PSR-...- 24DC/ESP4/2X1/1X2 kann

Mehr

Erweiterung Prüfinstitut im Bereich Elektronik/Mechatronik

Erweiterung Prüfinstitut im Bereich Elektronik/Mechatronik Gefördert durch Erweiterung Prüfinstitut im Bereich Elektronik/Mechatronik Im Rahmen des Förderprogramms RegioCluster.NRW 2008 RC 005 Cluster Schließen, Sichern & Beschlag haben wir unser Prüfinstitut

Mehr

Solar-Anlagen (PV und thermisch) Bewilligung und Brandschutz

Solar-Anlagen (PV und thermisch) Bewilligung und Brandschutz vzgv, Fachsektion Bau und Umwelt, 3. Dezember 2013 Solar-Anlagen (PV und thermisch) Bewilligung und Brandschutz AWEL, Abteilung Energie Beat Lehmann, Energietechnik 1 Solaranlagen: Typen und Eigenschaften

Mehr

Check-Liste für EMV-Messungen

Check-Liste für EMV-Messungen Check-Liste für EMV-Messungen d:emv\doc\emv-checkliste.doc 19.08.2002 1 EMV-Checkliste INHALT 1 EMV-MESSUNGEN 3 1.1 Emission 3 1.1.1 Leitungsgebundene Emission 3 1.1.2 Abgestrahlte Hochfrequenz 3 1.2 Immission

Mehr

Hochverfügbarkeit durch 3-in-1-Monitoring

Hochverfügbarkeit durch 3-in-1-Monitoring Lahnau, April 2015 Fachbeitrag Hochverfügbarkeit durch 3-in-1-Monitoring Verursachte vor Jahren ein kurzer Spannungseinbruch gerade mal ein Flackern in der Beleuchtung, kann er heute ganze Betriebe lahmlegen.

Mehr

MobiAlarm Plus. deutsch. w w w. m o b i c l i c k. c o m

MobiAlarm Plus. deutsch. w w w. m o b i c l i c k. c o m MobiAlarm Plus w w w. m o b i c l i c k. c o m Contents 2 Bevor es losgeht Bevor es losgeht: SIM-Karte vorbereiten - PIN-Code ändern jede SIM-Karte ist vom Netzbetreiber aus mit einer eigenen PIN-Nummer

Mehr

Installationsanleitung SEM-1. Zubehör, Split-Luft/Wasserwärmepumpe 6 720 801 399-00.1I 6 720 803 881 (2012/06)

Installationsanleitung SEM-1. Zubehör, Split-Luft/Wasserwärmepumpe 6 720 801 399-00.1I 6 720 803 881 (2012/06) Installationsanleitung SEM-1 Zubehör, Split-Luft/Wasserwärmepumpe 6 720 801 399-00.1I 6 720 803 881 (2012/06) Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Symbolerklärung und Sicherheitshinweise...............

Mehr

Der smarte Clip-on Meter Reader für alle Sparten

Der smarte Clip-on Meter Reader für alle Sparten Fast EnergyCam Der smarte Clip-on Meter Reader für alle Sparten Nachrüsten statt Austauschen nicht größer als eine Streichholzschachtel Mit wird Ihr Zähler schnell und günstig zum Smart Meter Universell

Mehr

Feuerwehr. Photovoltaik

Feuerwehr. Photovoltaik Feuerwehr und Photovoltaik (Solarstrom) Feuerwehrverband Linth, WKB 23./24.03.2012, St. Gallenkappel Martin Villiger, ch-solar GmbH, Dürnten, Geschäftsführer Inhalt 1. Solare Wärme Solarstrom Unterscheidung

Mehr

Technisches Heft Nr. 177. Störungen elektronischer Systeme die richtige Erdung

Technisches Heft Nr. 177. Störungen elektronischer Systeme die richtige Erdung Technisches Heft Nr. 177 Störungen elektronischer Systeme die richtige Erdung Die Technischen Hefte sind eine Sammlung von Dokumenten, die für jene bestimmt sind, die weitergehende Informationen suchen,

Mehr

DE - Deutsch. Bedienungsanleitung. Strom- und Energieverbrauch Messkoffer PM532

DE - Deutsch. Bedienungsanleitung. Strom- und Energieverbrauch Messkoffer PM532 DE - Deutsch Bedienungsanleitung Strom- und Energieverbrauch Messkoffer PM532 1. Vorwort Sehr geehrter Kunde, vielen Dank, dass Sie sich für den Strom- und Energieverbrauch Messkoffer PM532 entschieden

Mehr

Trumspannungsmessgerät. Tension Meter FMG NANO

Trumspannungsmessgerät. Tension Meter FMG NANO Trumspannungsmessgerät Tension Meter FMG NANO Bedienungsanleitung Messprinzip: Das Messgerät FMG-NANO dient zur schnellen und einfachen Messung der Riemenvorspannung. Es ist vollelektronisch und mit modernster

Mehr

Bedienungsanleitung PH-Messgerät PCE-PH22

Bedienungsanleitung PH-Messgerät PCE-PH22 PCE Deutschland GmbH Im Langel 4 D-59872 Meschede Deutschland Tel: 01805 976 990* Fax: 029 03 976 99-29 info@warensortiment.de *14 Cent pro Minute aus dem dt. Festnetz, max. 42 Cent pro Minute aus dem

Mehr

Verfahrensanweisung Prüfmittelüberwachung

Verfahrensanweisung Prüfmittelüberwachung Seite 1 von 7 Inhaltsverzeichnis 1 Prozeßfestlegungen 2 1.1 Geltungsbereich 2 1.2 Prozeßverantwortlicher 2 1.3 Verantwortliche Funktionsbereiche 2 1.4 Größen zur Messung der Prozeßleistung 2 2 Ziel und

Mehr

Verbesserter Schutz für Ihre Kunden Neue Regelungen in der DIN VDE 0100-410 für den Einsatz von Fehlerstrom-Schutzeinrichtungen

Verbesserter Schutz für Ihre Kunden Neue Regelungen in der DIN VDE 0100-410 für den Einsatz von Fehlerstrom-Schutzeinrichtungen Verbesserter Schutz für Ihre Kunden Neue Regelungen in der DIN VDE 0100-410 für den Einsatz von Fehlerstrom-Schutzeinrichtungen Fehlerstrom-Schutzeinrichtungen sind ein bewährter, effizienter Schutz vor

Mehr

MESS- UND PRÜFGERÄTE. Data-Hold-Knopf. Multifunktion. Energiesparfunktion. Liquid Cristal Display

MESS- UND PRÜFGERÄTE. Data-Hold-Knopf. Multifunktion. Energiesparfunktion. Liquid Cristal Display MESS- UND PRÜFGERÄTE Multifunktion Mit dem Stromzangen-Messgerät lassen sich Wechsel- und Gleichstrom, Wechsel- und Gleichspannung, Widerstand und Durchgang prüfen. Data-Hold-Knopf Durch Drücken des Knopfes

Mehr

Aufgabenbeschreibung Oszilloskop und Schaltkreise

Aufgabenbeschreibung Oszilloskop und Schaltkreise Aufgabenbeschreibung Oszilloskop und Schaltkreise Vorbereitung: Lesen Sie den ersten Teil der Versuchsbeschreibung Oszillograph des Anfängerpraktikums, in dem die Funktionsweise und die wichtigsten Bedienungselemente

Mehr

Allgemeine Beschreibung

Allgemeine Beschreibung (48VDC / 2,5A) HARTING pcon 2120 Vorteile Allgemeine Beschreibung Kompakte Bauform und hohe Leistungsdichte Einfache Montage und werkzeuglose Schnellanschlusstechnik Weltweiter Einsatz durch Weitbereichseingang

Mehr

Handbuch. BC 58 mit INTERBUS-S / K2. hohner Elektrotechnik Werne. Inhalt. Über dieses Handbuch...2. Sicherheits- und Betriebshinweise...

Handbuch. BC 58 mit INTERBUS-S / K2. hohner Elektrotechnik Werne. Inhalt. Über dieses Handbuch...2. Sicherheits- und Betriebshinweise... Handbuch BC 58 mit INTERBUS-S / K2 Inhalt Über dieses Handbuch...2 Sicherheits- und Betriebshinweise...2 1 Einleitung...2 2 Datenverkehr über INTERBUS-S...3 3 Inbetriebnahme...3 4 Technische Daten...4

Mehr

Anmeldung Netzanschluss Mittelspannung Technische Daten der Übergabestation

Anmeldung Netzanschluss Mittelspannung Technische Daten der Übergabestation Anlage zum Inbetriebsetzungsprotokoll / Errichterbestätigung Dieses Protokoll ist vom Anlagenerrichter oder Anlagenverantwortlichen der Kundenanlage sowohl für die Übergabestation, als auch für unterlagerte

Mehr

5000 Meter RF Drahtloser Empfänger (Modell 0020137)

5000 Meter RF Drahtloser Empfänger (Modell 0020137) 5000 Meter RF Drahtloser Empfänger (Modell 0020137) Besonderheit: Drahtlose Steuerung, einfach zu installieren Wasserdichtes Gehäuse und Wasserdichtsteckverbinder. Diese Empfänger kann draußen installiert

Mehr

BETRIEBSANLEITUNG ASA DDM85 PREMIUM Montierung und Knicksäule

BETRIEBSANLEITUNG ASA DDM85 PREMIUM Montierung und Knicksäule BETRIEBSANLEITUNG ASA DDM85 PREMIUM Montierung und Knicksäule D 1 Lieferumfang Montierung (Standard): Kontrollsoftware Autoslew von Dipl. Phys. Phillip Keller Sequence Software 1 Stück Gegengewichtstange

Mehr

Das induktionsfreie und strahlungsarme Installationskabel von 95 bis 300 mm 2.

Das induktionsfreie und strahlungsarme Installationskabel von 95 bis 300 mm 2. Das induktionsfreie und strahlungsarme Installationskabel von 95 bis 300 mm 2. Der Zusammenhang zwischen elektromagnetischen Feldern, Elektrosmog und Kabeln. Schon kurze Zeit nach dem Erlass der Verordnung

Mehr