FOR ALL THE TRAIN IN THE WORLD

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "FOR ALL THE TRAIN IN THE WORLD"

Transkript

1 FOR ALL THE TRAIN IN THE WORLD Innovative, ventilated axle mounted brake disc for railway vehicles Tagung Moderne Schienenfahrzeuge 2013, Graz 1

2 Anforderungen an Bremsscheiben Unsere Kunden und Ihre Ansprüche an das Produkt!!! 2

3 Inhalt Anforderungen an Bremsscheiben Der Herstellungsprozeß von Bremsscheiben Entwicklung einer neuartigen Wellenbremsscheibe Ausblick 3

4 Anforderungen an Bremsscheiben Kundenforderungen Lieferzeit Lebensdauer Verfügbarkeit Kostenreduktion Technische Anforderungen Hohe Bremsleistung, hohe Temperaturen Hohe Geschwindigkeiten Hohe Bremsmassen Geringer Bauraum Reduktion von Bremsstationen Lebensdauer = Radsatzlebensdauer Wartungsarm/-freundlich Derzeitige Lösung Wellenbremsscheiben In Stahlguss Innenbelüftet Gewichtsoptimiert Fertigungsoptimiert Lebensdaueroptimiert 4

5 Der Herstellungsprozeß von Bremsscheiben Stahlguss Vorteile Nachteile ¾ Hohe mechanische Festigkeit ¾ Höhere Schmelztemperatur Spezielle Fertigungseinrichtungen ¾ Hohe Zähigkeit ¾ Hohe thermische Beständigkeit ¾ Größere Schwindung Größere Ausformschrägen Gefahr von Lunkerbildung Gefahr von Spannungsrissen Aufwendiges Anguss- und Speisersystem ¾ Thermische Nachbehandlung ¾ Auftreten von Gussfehlern während der Bearbeitung oder im Einsatz Fertigungslose mit Übermengen Hohe Lagerbestände Frühzeitiger Ausfall 5

6 Entwicklung der neuartigen Wellenbremsscheibe Verwendung von Halbzeugen Walzstahl Rundstahl In hoher Qualität und Verfügbarkeit Auswahlkriterien Schweißbarkeit Mechanische Festigkeit Zähigkeit Verschleißfestigkeit 6

7 Entwicklung der neuartigen Wellenbremsscheibe 7

8 Entwicklung der neuartigen Wellenbremsscheibe Konstruktionsprinzip konforme Wellenbremsscheibe nach UIC EN DIN Separate Nabe Lösbare Verschraubung Zwei-schnittige Anbindung Reibring Hohe Steifigkeit Geringeres Gewicht (-20%) 8

9 Entwicklung der neuartigen Wellenbremsscheibe Fertigungstechnologie Elektronenstrahlschweissen Erweiterte Werkstoffauswahl Hohe Genauigkeit Gute Regulierbarkeit Hohe Prozeßsicherheit Verzicht auf Schutzgas Keine Schweisszusatzwerkstoffe Geringe Wärmeeinflußzone kein Verzug Vorfügen der Baugruppe ohne Schweißspalt 9

10 Entwicklung der neuartigen Wellenbremsscheibe Fertigungstechnologie Elektronenstrahlschweissen Einbindung in Fertigungslinien Qualifiziert nach EN

11 Entwicklung der neuartigen Wellenbremsscheibe Validierung Elektronenstrahlschweißen Probekörper Ermittlung der Schweißparameter Festigkeitsprobe Ermittlung der mechanischen Festigkeit unter Temperatur (600 C) Schweißnaht (Mikro) 11

12 Entwicklung der neuartigen Wellenbremsscheibe Fertigungsablauf Elektronenstrahlschweissen 12

13 Entwicklung der neuartigen Wellenbremsscheibe Simulation Bremsscheibe FEM Simulation Nachweis der Bauteilfestigkeit Spannungsverteilung im Bauteil Bewertung nach FKM- Richtlinie CFD Simulation Nachweis der Konvektionsleistung Thermische Leistungsfähigkeit 13

14 Entwicklung der neuartigen Wellenbremsscheibe Erprobung am Prüfstand 153 x Hochgeschwindigkeitsprogramm (6 to, 340 km/h, 1 m/s²) 10 x Dauerbremsungen (120 km/h, 30 min., 45 kw) 10 x Hochgeschwindigkeitsprofil (Napoli-Bologna-Napoli) 100 Stopptest (12 to, 160 km/h, 0,8 m/s²) Grenzleistungsversuch Gesamtenergie in 6 Wochen: 6,2 GJ 14

15 Entwicklung der neuartigen Wellenbremsscheibe Analyse nach der Erprobung ¾ Visuelle Prüfung 9 ¾ Geometrische Vermessung ¾ Magnetpulverrissprüfung ¾ Härteprüfung ¾ Micro Rissprüfung 9 15

16 Zusammenfassung Kundenforderungen Lieferzeit Lebensdauer Verfügbarkeit Kostenreduktion Technische Anforderungen Hohe Bremsleistung Hohe Temperaturen Gewichtsreduziert Lebensdauer = Radsatzlebensdauer Wartungsarm/-freundlich Nachweis der Sicherheit 16

17 Ausblick Patentschutz Angemeldet als PCT Felderprobung Reisezugwagen der 60 Bremsscheiben Ende 2013 Homologation mit einem weiteren, europäischen Betreiber: 2014 Weiteres Vorgehen Erweiterung der Materialdatenbank Validierung für OE Projekte: ab

18 FOR ALL THE TRAIN IN THE WORLD Innovative, ventilated axle mounted brake disc for railway vehicles Tagung Moderne Schienenfahrzeuge 2013, Graz Danke für Ihre Aufmerksamkeit! 18

Konstruktionsbegleitende Berechnung mit ANSYS DesignSpace

Konstruktionsbegleitende Berechnung mit ANSYS DesignSpace Konstruktionsbegleitende Berechnung mit ANSYS DesignSpace FEM-Simulation für Konstrukteure von Christof Gebhardt 1. Auflage Hanser München 2009 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 446

Mehr

Kompetenzfeld. Erprobung & Versuch. Zielorientierte Abläufe

Kompetenzfeld. Erprobung & Versuch. Zielorientierte Abläufe Kompetenzfeld Erprobung & Versuch Zielorientierte Abläufe ARRK P+Z Engineering Seit fast 50 Jahren unterstützen wir unsere Kunden aus der Automobil-, der Luft- und Raumfahrtindustrie, dem Sonder- und Nutzfahrzeugbau

Mehr

Key Supplier. für Industrie & Mittelstand. Systemlieferant mit Komponentenverantwortung

Key Supplier. für Industrie & Mittelstand. Systemlieferant mit Komponentenverantwortung Key Supplier für Industrie & Mittelstand Systemlieferant mit Komponentenverantwortung beraten konstruieren lasern stanzen biegen schweißen beschichten montieren aek TEC ist ein mittelständisches Produktionsunternehmen

Mehr

Ganzjährig. Realistisch. Reproduzierbar. KLIMASIMULATION

Ganzjährig. Realistisch. Reproduzierbar. KLIMASIMULATION Ganzjährig. Realistisch. Reproduzierbar. KLIMASIMULATION Klimasimulation Ganzjährig. Realistisch. Reproduzierbar. Wir bilden reale Härtetests in unseren Labors nach. Klimasimulation Warum startet das Fahrzeug

Mehr

Auslegung, Entwurf, Nachrechnung und Optimierung einer Hochdruck-Turboverdichterstufe

Auslegung, Entwurf, Nachrechnung und Optimierung einer Hochdruck-Turboverdichterstufe Auslegung, Entwurf, Nachrechnung und Optimierung einer Hochdruck-Turboverdichterstufe Alexander Fischer, Marius Korfanty, Ralph-Peter Müller CFturbo Software & Engineering GmbH, München Johannes Strobel

Mehr

Simulationsgrenzerfahrungen

Simulationsgrenzerfahrungen Simulationsgrenzerfahrungen Simulation hochkomplexer Modelle ohne FEM Christoph Bruns INNEO Solutions GmbH Agenda Innovative Produkte im 3D-Druck (kann man in CAD kaum modellieren) Motivation (warum ein

Mehr

Beanspruchung und Beanspruchbarkeit. Betriebsfestigkeit

Beanspruchung und Beanspruchbarkeit. Betriebsfestigkeit Beanspruchung und Beanspruchbarkeit Betriebsfestigkeit Betriebsfestigkeit Beanspruchung und Beanspruchbarkeit. Mehrkomponenten-Karosserieprüfstand mit Klimakammer und Sonnensimulation. Betriebsfestigkeit

Mehr

Vergleich der Werkstoffzustandsbezeichnungen im Anhang, Technische Informationen Seite 47.

Vergleich der Werkstoffzustandsbezeichnungen im Anhang, Technische Informationen Seite 47. ALUMINIUM-PLATTEN PLATTENZUSCHNITTE DIN EN 458-1/-2/-4 spannungsarm gereckt / umlaufend gesägte Kanten im rechteckigen Zuschnitt / als Ring oder Ronde in Standardformaten Dicke Legierung/Zustand in mm

Mehr

Dicke Gewicht Legierung /Zustand

Dicke Gewicht Legierung /Zustand ALUMINIUM-PLATTEN PLATTENZUSCHNITTE DIN EN 485-1/-2/-4 spannungsarm gereckt / umlaufend gesägte Kanten im rechteckigen Zuschnitt / als Ring oder Ronde in Standardformaten Dicke Gewicht Legierung /Zustand

Mehr

Stromerzeugung im Einfamilienhaus

Stromerzeugung im Einfamilienhaus Stromerzeugung im Einfamilienhaus Strom und Wärme zu Hause selbst aus Holzpellets erzeugen Karl Wolfgang Stanzel www.stirlingpowermodule.com 1 ÜBERBLICK Umfeld Mikro-Kraft-Wärme-Koppelung Betrieb im Einfamilienhaus

Mehr

ZUKUNFTSRAUM SCHULE Optimierung von Lüftungskonzepten für Klassenräume im Bestand auf der Basis von in situ Messmethoden

ZUKUNFTSRAUM SCHULE Optimierung von Lüftungskonzepten für Klassenräume im Bestand auf der Basis von in situ Messmethoden ZUKUNFTSRAUM SCHULE Optimierung von Lüftungskonzepten für Klassenräume im Bestand auf der Basis von in situ Messmethoden Auf Wissen bauen Raumklimasysteme Kompetenzfelder Kombination natürlicher und mechanischer

Mehr

DB Systemtechnik GmbH, Tribologie/Tribotechnik Stand: 01.04.2014

DB Systemtechnik GmbH, Tribologie/Tribotechnik Stand: 01.04.2014 Tribologische Prüfungen DIN 51350-2 Prüfung von Schmierstoffen - Prüfung im Vierkugel-Apparat: Bestimmung der Schweißkraft von flüssigen Schmierstoffen DIN 51350-3 DIN 51350-4 DIN 51350-5 DIN 51350-6 DIN

Mehr

Aus Energie wird Geschwindigkeit. Siemens Transformatoren. Fahrzeugtransformatoren. Power Transmission and Distribution

Aus Energie wird Geschwindigkeit. Siemens Transformatoren. Fahrzeugtransformatoren. Power Transmission and Distribution Aus Energie wird Geschwindigkeit. Siemens Transformatoren. Fahrzeugtransformatoren Power Transmission and Distribution Fahrzeugtransformatoren von Siemens In jedem Fall die richtige Lösung Siemens Fahrzeugtransformatoren

Mehr

Optimierung im Hinblick auf Betriebsfestigkeitseigenschaften am Beispiel von Fahrwerkskomponenten

Optimierung im Hinblick auf Betriebsfestigkeitseigenschaften am Beispiel von Fahrwerkskomponenten Symposium Simulation in der Produkt- und Prozessentwicklung, 5.-7. November 2003, Bremen 95 Optimierung im Hinblick auf Betriebsfestigkeitseigenschaften am Beispiel von Fahrwerkskomponenten Volker B. Köttgen

Mehr

ALBROMET 200 ist gut zu bearbeiten, bei umfangreicher Zerspanung empfehlen wir Hartmetallwerkzeuge; gut schweißbar.

ALBROMET 200 ist gut zu bearbeiten, bei umfangreicher Zerspanung empfehlen wir Hartmetallwerkzeuge; gut schweißbar. ALBROMET 200 Zähharter Werkstoff mit hoher Festigkeit und guter Verschleißbeständigkeit, sehr guten Gleiteigenschaften, korrosionsbeständig. Lagerbuchsen, Führungen, Zahnräder und Schneckenräder, Spindelmuttern,

Mehr

Spezielle Möglichkeiten der numerischen Simulation von Prozessen der Gießereitechnik mit der Software FLOW-3D

Spezielle Möglichkeiten der numerischen Simulation von Prozessen der Gießereitechnik mit der Software FLOW-3D Spezielle Möglichkeiten der numerischen Simulation von Prozessen der Gießereitechnik mit der Software FLOW-3D Dr.-Ing. Dipl.-Phys. Matthias Todte, CFD Consultants GmbH, Rottenburg 1. Einleitung Gießsimulation,

Mehr

Kolben für PKW-Dieselmotoren Aluminium oder Stahl?

Kolben für PKW-Dieselmotoren Aluminium oder Stahl? Kolben für PKW-Dieselmotoren Aluminium oder Stahl? Vortrag von: Julien Macele Dennis Binder 1 von 29 Gliederung 1. Anforderungen an Motoren 2. Beanspruchungen an PKW-Dieselkolben 3. Aluminiumkolben 4.

Mehr

Wind Problematik am Gebäude. GNI-Sonderanlass, Griesser Aadorf 26.03.2014

Wind Problematik am Gebäude. GNI-Sonderanlass, Griesser Aadorf 26.03.2014 Wind Problematik am Gebäude GNI-Sonderanlass, Griesser Aadorf 26.03.2014 Version: 26.03.2014 Inhalt Herausforderung: Wind und Storensteuerung Anforderungen: Norm SIA 382 / 1 Möglichkeiten für Sonnenschutzsteuerungen

Mehr

U N T E R W E I S U N G S P L A N. für einen Lehrgang der überbetrieblichen beruflichen Bildung zur Anpassung an die technische Entwicklung im

U N T E R W E I S U N G S P L A N. für einen Lehrgang der überbetrieblichen beruflichen Bildung zur Anpassung an die technische Entwicklung im Kennziffer:FUE1/04 U N T E R W E I S U N G S P L A N für einen Lehrgang der überbetrieblichen beruflichen Bildung zur Anpassung an die technische Entwicklung im METALLBAUERHANDWERK (1216000) LANDMASCHINENMECHANIKER-HANDWERK

Mehr

Antrag auf Erteilung einer Bescheinigung zum Schweißen von Betonstahl nach DIN EN ISO 17660-1 / -2

Antrag auf Erteilung einer Bescheinigung zum Schweißen von Betonstahl nach DIN EN ISO 17660-1 / -2 Antrag auf Erteilung einer Bescheinigung zum Schweißen von Betonstahl nach DIN EN ISO 17660-1 / -2 an die Hersteller-Zertifizierungsstelle: SLV Berlin-Brandenburg, NL der GSI mbh Unternehmen:... Straße,

Mehr

Wiebekommenwirdie SacheansLaufen?

Wiebekommenwirdie SacheansLaufen? Wiebekommenwirdie SacheansLaufen? Das Bürgerbeteiligungsmodell für Solarthermieanlagen Detlev Seidler, S.O.L.I.D. GmbH gemeinsam heizen mit Sonne und Biomasse Trier 16.4.2015 Fernheizwerk Graz Nachricht

Mehr

3D-Drucker als Forschungsobjekt Energieeffizienz und Prozess-Simulation

3D-Drucker als Forschungsobjekt Energieeffizienz und Prozess-Simulation 1 3D-Drucker als Forschungsobjekt Energieeffizienz und Prozess-Simulation Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn. Franz Haas Markus Brillinger, BSc Institut für Fertigungstechnik, TU Graz 20.03.2014 u www.tugraz.at

Mehr

Unsere Leistungen als Outsourcing- Partner in der Elektronikfertigung

Unsere Leistungen als Outsourcing- Partner in der Elektronikfertigung Unsere Leistungen als Outsourcing- Partner in der Elektronikfertigung Entwicklung Produktion Logistik-Support After-Sales-Service TEM AG Triststrasse 8 CH-7007 Chur Tel +41 81 254 25 11 Fax +41 81 254

Mehr

Die technischen Daten des C-Klasse T-Modells.

Die technischen Daten des C-Klasse T-Modells. Motor und Fahrleistung C 180 CDI BlueEFFICIENCY C 200 CDI BlueEFFICIENCY C 220 CDI BlueEFFICIENCY Zylinderanordnung/-anzahl R4 R4 R4 Hubraum (cm³) 2.143 2.143 2.143 Nennleistung (kw bei 1/min)¹ 88/2.800

Mehr

Robustes Design versus Toleranzmanagement am Beispiel eines KFZ Schließsystems

Robustes Design versus Toleranzmanagement am Beispiel eines KFZ Schließsystems Robustes Design versus Toleranzmanagement am Beispiel eines KFZ Schließsystems Weimarer Optimierungs- und Stochastiktage 6.0 Peter Gust // Christoph Schluer f Lehrstuhl Konstruktion (Engineering Design)

Mehr

Einsatz der Mehrkörpersimulation in Verbindung mit Computertomographie in der Produktentwicklung

Einsatz der Mehrkörpersimulation in Verbindung mit Computertomographie in der Produktentwicklung Einsatz der Mehrkörpersimulation in Verbindung mit Computertomographie in der Produktentwicklung Hintergrund Bei komplexen Baugruppen ergeben sich sehr hohe Anforderungen an die Tolerierung der einzelnen

Mehr

Die technischen Daten der A-Klasse Limousine.

Die technischen Daten der A-Klasse Limousine. Motor und Fahrleistung A 160 CDI A 160 CDI BlueEFFICIENCY¹ A 180 CDI¹ Hubraum (cm³) 1.991 1.991 1.991 Nennleistung (kw bei 1/min)² (60/4.200) 60/4.200 ( ) 80/4.200 (80/4.200) Nenndrehmoment (Nm bei 1/min)²

Mehr

Einsatz der FEM in der Zahnprothetik

Einsatz der FEM in der Zahnprothetik Einsatz der FEM in der Zahnprothetik Dr. Holger von Both 1, Christoph Müller 2 1 Wieland Dental + Technik GmbH & Co. KG, 75179 Pforzheim 2 CADFEM GmbH, 85567 Grafing Summary The production of dental prothesis

Mehr

Einsatzmöglichkeiten und Wirtschaftlichkeitsbetrachtung technischer Berechnung/Simulation (CAE/CFD)

Einsatzmöglichkeiten und Wirtschaftlichkeitsbetrachtung technischer Berechnung/Simulation (CAE/CFD) Einsatzmöglichkeiten und Wirtschaftlichkeitsbetrachtung technischer Berechnung/Simulation (CAE/CFD) 19.05.2006 1 Agenda Einleitung / Kurzportrait Lauer & Weiss GmbH Einsatzmöglichkeiten Ziele der Berechnung

Mehr

Dynamische Modellierung einer Anlage zur solaren Wasserstoffherstellung

Dynamische Modellierung einer Anlage zur solaren Wasserstoffherstellung www.dlr.de Folie 1 Dynamische Modellierung einer Anlage zur solaren Wasserstoffherstellung www.dlr.de Folie 2 Inhalt ydrosol 3D Modellierung Ergebnisse O Prinzip Geschichte Was? Wie? Warum so? Ist das

Mehr

LEADER Wirtschaftliches Fahren bei verbesserter Pünktlichkeit. DI Stefan Klügl. Klagenfurt, 04.05.11. Knorr-Bremse Group

LEADER Wirtschaftliches Fahren bei verbesserter Pünktlichkeit. DI Stefan Klügl. Klagenfurt, 04.05.11. Knorr-Bremse Group LEADER Wirtschaftliches Fahren bei verbesserter Pünktlichkeit DI Stefan Klügl Klagenfurt, 04.05.11 LEADER Grundprinzip Erfahrung Personenverkehr Back Office und Trainingssimulatoren Schlussfolgerung 2

Mehr

Herzlich Willkommen. Entwicklungsprozess mit HyperShape/CATIA

Herzlich Willkommen. Entwicklungsprozess mit HyperShape/CATIA Herzlich Willkommen Entwicklungsprozess mit HyperShape/CATIA 6. HyperWorks Anwendertreffen für Hochschulen 07.November 2011, World Conference Center Bonn stefan.binder@hs-bochum.de Hochschule Bochum -

Mehr

Basis Informationen zu RFID. Trends und Technologien

Basis Informationen zu RFID. Trends und Technologien Basis Informationen zu RFID Trends und Technologien Automatische Identifikationssysteme BARCODE System RF-ID Radio Frequency Identification OCR Character Recognition Systems AUTO-ID CHIP-Cards Non Contact-less

Mehr

Robustheit von Baugruppen und Systemen

Robustheit von Baugruppen und Systemen 12. FED-Konferenz Ulm, 16. September 2004 service for microelectronics Referent: Klaus Dittmann Praxisbeispiel: Gegenseitige Beeinflussung von Komponenten einer Baugruppe oder eines Gerätes Entwicklungsbegleitende

Mehr

Obsolescence Management Mit Strategie und Weitsicht zur Langzeitverfügbarkeit elektronischer Systeme

Obsolescence Management Mit Strategie und Weitsicht zur Langzeitverfügbarkeit elektronischer Systeme Mit Strategie und Weitsicht zur Langzeitverfügbarkeit elektronischer Systeme TQ-Group Abgekündigt! Und was nun? Obsoleszenz ist unausweichlich und kann nicht verhindert werden, aber vorausschauende und

Mehr

Abschaltung der RLT im OP aus hygienischer Sicht

Abschaltung der RLT im OP aus hygienischer Sicht Abschaltung der RLT im OP aus hygienischer Sicht Referent: HYBETA GmbH Vertriebsleiter Anlass: Regionalgruppen übergreifende FKT-Tagung Weinheim - 28.29.02.2012 Mehr wissen. Weiter denken. Inhalt Anforderungen

Mehr

Testinstitut TIZ Grieskirchen

Testinstitut TIZ Grieskirchen Mit Hilfe der ist es bereits vor Testbeginn möglich Aufspannvorrichtungen auf deren Eignung für den geplanten Prüfverlauf zu berechnen. Dadurch können kostenintensive Produktionsschleifen oder für den

Mehr

Auftraggeber: TEHNI S.A. PANTELOS 2o klm Kimmeria - Pigadia 67100 Xanthi Greece

Auftraggeber: TEHNI S.A. PANTELOS 2o klm Kimmeria - Pigadia 67100 Xanthi Greece Seite 1 von 5 Auftraggeber: TEHNI S.A. PANTELOS 2o klm Kimmeria - Pigadia 67100 Xanthi Greece Bauvorhaben/Kunde/Projekt: Aluminium-Hauseingangstür mit Glasausschnitten Inhalt: Uf-Berechnungen für Profile

Mehr

http://www.reiz-online.de/ Reiz GmbH; EWM GmbH

http://www.reiz-online.de/ Reiz GmbH; EWM GmbH http://www.reiz-online.de/ Reiz GmbH; EWM GmbH Seminarinhalt: Theorie: Die verschiedenen Werkstoffe und Ihr Verhalten beim Schweißen WIG-und MIG/MAG Schweißen Neue Verfahrensvarianten und deren Vorteile

Mehr

Druckschalter SW 24. Öffner oder Schließer, Spannung max. 42 V. Bemessungsstrom (ohmsche Last) Schaltleistung:

Druckschalter SW 24. Öffner oder Schließer, Spannung max. 42 V. Bemessungsstrom (ohmsche Last) Schaltleistung: www.suco.de Druckschalter Öffner oder Schließer, Spannung max. 42 V Preiswerteste Lösung mechanischer Drucküberwachung. Stabiler Schaltpunkt auch nach hoher Inanspruchnahme und langer Belastung. Schaltpunkt

Mehr

IberPrecis. IberPrecis, S.L. ist ein Unternehmen, welches auf die mechanische Präzisionsbearbeitung spezialisiert. Organigramm Iberprecis

IberPrecis. IberPrecis, S.L. ist ein Unternehmen, welches auf die mechanische Präzisionsbearbeitung spezialisiert. Organigramm Iberprecis FIRMENBROSCHÜRE 3 IberPrecis ist ein Unternehmen, welches auf die mechanische Präzisionsbearbeitung spezialisiert ist. Das Unternehmen verfügt über ein Messbüro, einen Bereich für Oberflächenbehandlungen,

Mehr

Entwicklung geeigneter Verbindungselemente zum Fügen von Metallschaum und dessen Halbzeugen. Kooperationsprojekt (KA) 2232001PK9

Entwicklung geeigneter Verbindungselemente zum Fügen von Metallschaum und dessen Halbzeugen. Kooperationsprojekt (KA) 2232001PK9 Entwicklung geeigneter Verbindungselemente zum Fügen von Metallschaum und dessen Halbzeugen Kooperationsprojekt (KA) 2232001PK9 Leichtbau mit Metallschaum leicht biegesteif Energie absorbierend recyclebar

Mehr

Probeklausur zur Vorlesung Physik I für Chemiker, Pharmazeuten, Geoökologen, Lebensmittelchemiker

Probeklausur zur Vorlesung Physik I für Chemiker, Pharmazeuten, Geoökologen, Lebensmittelchemiker Technische Universität Braunschweig Institut für Geophysik und extraterrestrische Physik Prof. A. Hördt Probeklausur zur Vorlesung Physik I für Chemiker, Pharmazeuten, Geoökologen, Lebensmittelchemiker

Mehr

Entwicklung von Sensoren: Modellbildung und Simulation nutzen

Entwicklung von Sensoren: Modellbildung und Simulation nutzen Entwicklung von Sensoren: Modellbildung und Simulation nutzen Swiss VPE-Workshop 19. Juni 2014 Moderation Markus Roos NM Numerical Modelling GmbH 1 phone +41 (0)44 720 13 30 / fax +41 (0)44 720 13 30 Programm

Mehr

Prozessauslegung in der (Warm)Umformung durch thermomechanisch gekoppelte Simulation. David Lorenz DYNAmore GmbH

Prozessauslegung in der (Warm)Umformung durch thermomechanisch gekoppelte Simulation. David Lorenz DYNAmore GmbH Prozessauslegung in der (Warm)Umformung durch thermomechanisch gekoppelte Simulation David Lorenz DYNAmore GmbH Gliederung 1. Einleitung 2. Machbarkeitsuntersuchung beim Presshärten 3. Thermische Werkzeugauslegung

Mehr

Technische Informationen. Nahtlose und geschweißte Rohre

Technische Informationen. Nahtlose und geschweißte Rohre E D E L S T A H L Technische Informationen Nahtlose und geschweißte Rohre ISO Toleranzen nahtlose und geschweißte Rohre ASTM Toleranzen Ausführungsarten nahtlose Rohre Ausführungsarten geschweißte Rohre

Mehr

Kanalentwicklung bei der IAVC

Kanalentwicklung bei der IAVC Kanalentwicklung bei der IAVC Konstruktion, Berechnung, Versuch SAXON SIMULATION MEETING (TU Chemnitz) Dipl.-Ing. Wolfgang Berg Chemnitz, 27.04.10 Innovationen in Serie IAV Firmenprofil Überblick Gründungsjahr:

Mehr

Erschöpfungsbeurteilung dickwandiger Bauteile Status Quo und Optimierungspotential für einen flexiblen Kraftwerksbetrieb

Erschöpfungsbeurteilung dickwandiger Bauteile Status Quo und Optimierungspotential für einen flexiblen Kraftwerksbetrieb Erschöpfungsbeurteilung dickwandiger Bauteile Status Quo und Optimierungspotential für einen flexiblen Kraftwerksbetrieb Joël Wagner 07.11.2012 Themen 1. Herausforderung der Zustandsüberwachung 2. Gegenüberstellung

Mehr

EWM hilft und spart Ihnen Zeit und Geld!

EWM hilft und spart Ihnen Zeit und Geld! Das EWM EN 1090 WPQR-Paket EWM hilft und spart Ihnen Zeit und Geld! Zertifizierung nach EN 1090 leicht gemacht! Stahlschweißen Für EWM MIG/MAG-Inverter-Stromquellen alpha Q, Phoenix, Taurus Synergic, Picomig

Mehr

Die technischen Daten der A-Klasse Limousine.

Die technischen Daten der A-Klasse Limousine. Motor und Fahrleistung A 160 CDI A 180 CDI A 180 CDI BlueEFFICIENCY Edition Hubraum (cm³) 1.461 1.461 1.461 Nennleistung (kw bei 1/min)¹ 66/2.750 4.000 80/4.000 80/4.000 Nenndrehmoment (Nm bei 1/min)¹

Mehr

FILTERTECHNIK & SEPARATION

FILTERTECHNIK & SEPARATION FILTERTECHNIK & SEPARATION INHALT PRODUKTE UND REFERENZEN AUS DEN BEREICHEN DER FILTER- UND SEPARATIONSTECHNIK MODERNE INDUSTRIETECHNIK WILLKOMMEN BEI MIT - MODERNE INDUSTRIE TECHNIK MIT Moderne Industrietechnik

Mehr

Kennfeldverbreiterung eines Radialverdichters für Abgasturbolader durch multidisziplinäre CFD-FEM-Optimierung mit FINE /Turbo

Kennfeldverbreiterung eines Radialverdichters für Abgasturbolader durch multidisziplinäre CFD-FEM-Optimierung mit FINE /Turbo 2011 Kennfeldverbreiterung eines Radialverdichters für Abgasturbolader durch multidisziplinäre CFD-FEM-Optimierung mit FINE /Turbo Th. Hildebrandt, L. Gresser, M. Sievert Inhaltsverzeichnis 01 02 03 04

Mehr

Die technischen Daten des E-Klasse T-Modells.

Die technischen Daten des E-Klasse T-Modells. Motor und Fahrleistung E 200 CDI E 220 CDI Zylinderanordnung/-anzahl R4 R4 Hubraum (cm³) 2.143 2.143 Nennleistung (kw bei 1/min)¹ 100/2.800 4.600 (100/2.800 4.600) 125/3.000 4.200 (125/3.000 4.200) Nenndrehmoment

Mehr

PRESS RELEASE. Windkrafttechnik: Funktionsintegration bei Antriebskomponenten

PRESS RELEASE. Windkrafttechnik: Funktionsintegration bei Antriebskomponenten Windkrafttechnik: Funktionsintegration bei Antriebskomponenten Ein zentraler Trend bei Windkraftanlagen ist die Bauteilintegration der Antriebskomponenten. Auf diese Weise spart man Bauraum und Gewicht,

Mehr

Die technischen Daten des E-Klasse T-Modells.

Die technischen Daten des E-Klasse T-Modells. Motor und Fahrleistung E 200 CDI BlueEFFICIENCY E 220 CDI BlueEFFICIENCY Zylinderanordnung/-anzahl R4 R4 Hubraum (cm³) 2.143 2.143 Nennleistung (kw bei 1/min)¹ 100/2.800 4.600 (100/2.800 4.600) 125/3.000

Mehr

Keramische Filter in Schaumstruktur Schaumkeramikfilter für Eisen- und Stahlguss

Keramische Filter in Schaumstruktur Schaumkeramikfilter für Eisen- und Stahlguss Keramische Filter in Schaumstruktur Schaumkeramikfilter für Eisen- und Stahlguss INHALT 1 Geltungsbereich S.1 2 Allgemeines S.1 3 Definitionen S.2 4 Qualitätsprüfungen, Toleranzen und Dokumentation S.3

Mehr

Die technischen Daten des E-Klasse T-Modells.

Die technischen Daten des E-Klasse T-Modells. Motor und Fahrleistung E 200 BlueTEC E 220 BlueTEC Zylinderanordnung/-anzahl R4 R4 Hubraum (cm³) 2.143 2.143 Nennleistung (kw bei 1/min)¹ 100/2.800 4.600 (100/2.800 4.600) 125/3.000 4.200 (125/3.000 4.200)

Mehr

Zwolle Nördlingen Stuttgart Dresden Bath. certified by RoodMicrotec

Zwolle Nördlingen Stuttgart Dresden Bath. certified by RoodMicrotec Herausforderungen für passive Komponenten in neuen Anwendungen Zwolle Nördlingen Stuttgart Dresden Bath Herausforderungen für passive Komponenten in neuen Anwendungen Aus Sicht der Fehler- und Systemanalyse

Mehr

Spitzenausgleich-Effizienzsystemverordnung- SpaEfV

Spitzenausgleich-Effizienzsystemverordnung- SpaEfV Ausblick für 2014/2015 und mögliche Handlungsalternativen für Unternehmen Kiwa International Cert GmbH Spitzenausgleich- Effizienzsystemverordnung- SpaEfV 1. Was regelt die SpaEfV? 2. Ausblick für 2014/2015

Mehr

Radsatzpressen NEU NEU

Radsatzpressen NEU NEU Radsatzpressen NEU Radsatzpressen von MAE Kraft, präzise beherrscht Innovative technische Lösungen, eine enge Beziehung zum Kunden, qualifizierte Mitarbeiter und viel Erfahrung aus zahlreichen, verschiedenen

Mehr

Simulationen mit Unigraphics NX 4

Simulationen mit Unigraphics NX 4 Reiner Anderl Peter Binde Simulationen mit Unigraphics NX 4 Kinematik, FEM und CFD HANSER Inhalt 1 Einleitung 15 1.1 Beispielsammlung, Voraussetzungen und Lernziele 17 1.2 Arbeitsumgebungen 19 1.3 Arbeiten

Mehr

Herausforderungen bei der Simulation von Faserverbundstrukturen am Beispiel des KTM X-Bow

Herausforderungen bei der Simulation von Faserverbundstrukturen am Beispiel des KTM X-Bow Herausforderungen bei der Simulation von Faserverbundstrukturen am Beispiel des KTM X-Bow Mechatroniktag 2014, Saalfelden, 3. März 2014 Dr.-Ing. Martin Perterer Inhalt Kurzvorstellung KTM Technologies

Mehr

Virtuelle Entwicklung einer Montage-Prüfzelle. INGENIEURBÜRO MUHR GmbH - TECHNISCHE INNOVATION MIT LEIDENSCHAFT

Virtuelle Entwicklung einer Montage-Prüfzelle. INGENIEURBÜRO MUHR GmbH - TECHNISCHE INNOVATION MIT LEIDENSCHAFT Virtuelle Entwicklung einer Montage-Prüfzelle INGENIEURBÜRO MUHR GmbH - TECHNISCHE INNOVATION MIT LEIDENSCHAFT Entwicklung einer Montage-Prüfzelle 2 Vorstellung IB Muhr GmbH Maschinenprozess&2D Layout

Mehr

Das Unternehmen. Kontakt. Unternehmen

Das Unternehmen. Kontakt. Unternehmen Unternehmen Kontakt Unter diesem Motto entwickeln und designen wir umweltschonende, energiearme Systeme und Komponenten für optimale Kombination von, Regelung, Visualisierung und Kommunikation für zeitgemäße

Mehr

Entwicklung eines brandsicheren CFK-Lufteinlaufes für das Hilfsenergieaggregat (APU) eines Verkehrsflugzeuges

Entwicklung eines brandsicheren CFK-Lufteinlaufes für das Hilfsenergieaggregat (APU) eines Verkehrsflugzeuges Entwicklung eines brandsicheren CFK-Lufteinlaufes für das Hilfsenergieaggregat (APU) eines Verkehrsflugzeuges L. Herbeck*, A. Brosinger*, M Kleineberg*, Carsten Schöppinger#, M. Friedrich* * Deutsches

Mehr

PRÄSENTATION MAGNETISCHE FESTPLATTEN. Proseminar Speicher- und Dateisysteme. Björn Fries 10. / 11.03.2011

PRÄSENTATION MAGNETISCHE FESTPLATTEN. Proseminar Speicher- und Dateisysteme. Björn Fries 10. / 11.03.2011 PRÄSENTATION MAGNETISCHE FESTPLATTEN Proseminar Speicher- und Dateisysteme Björn Fries GLIEDERUNG (1) Einleitung o Was ist eine Festplatte? o Aufgabe und Einsatz (2) Technischer Aufbau a. Physikalischer

Mehr

Effizienter Elektroantrieb mit fremderregter Synchronmaschine ohne seltene Erden. Am Beispiel der Renault Systemlösung

Effizienter Elektroantrieb mit fremderregter Synchronmaschine ohne seltene Erden. Am Beispiel der Renault Systemlösung Effizienter Elektroantrieb mit fremderregter Synchronmaschine ohne seltene Erden Am Beispiel der Renault Systemlösung Inhalt Einführung Marktpotential Renault Kangoo Z.E und Fluence Z.E Komponenten Sicherheitsaspekte

Mehr

Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile. (Aristoteles, griechischer Philosoph 384 322 v.chr.)

Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile. (Aristoteles, griechischer Philosoph 384 322 v.chr.) Einführung: Gesamtsystemverhalten von Fahrzeugantrieben Andreas Laschet Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile. (Aristoteles, griechischer Philosoph 384 322 v.chr.) Seit Aristoteles gilt der Satz,

Mehr

STERCOM Power Solutions

STERCOM Power Solutions STERCOM Power Solutions Leistungselektronik, Energiespeichersysteme, Steuerungen Systemengineering und mehr.. STERCOM Power Solutions Ladegeräte, SuperCap Speicher, Batteriestacks, Schwungradspeicher,

Mehr

Mechanische Prüfverfahren

Mechanische Prüfverfahren 1. Grundlagen Das Ziel der Werkstoffprüfung ist die eindeutige Beschreibung eines Werkstoffes beziehungsweise eines Bauteiles hinsichtlich seiner Eigenschaften. Dabei liefert die Untersuchung von Werkstoffen

Mehr

Kosten senken, Kapazität sparen wie mache ich meine Instandhaltung fit für die Zukunft?

Kosten senken, Kapazität sparen wie mache ich meine Instandhaltung fit für die Zukunft? Mitglied der COG (Component Obsolescence Group) Deutschland e.v. Kosten senken, Kapazität sparen wie mache ich meine Instandhaltung fit für die Zukunft? Maintenance Stuttgart Dr.-Ing. Wolfgang Heinbach

Mehr

Simulationen mit NX4, Buchvorstellung und Neuigkeiten in Motion und FEM

Simulationen mit NX4, Buchvorstellung und Neuigkeiten in Motion und FEM Simulationen mit NX4, Buchvorstellung und Neuigkeiten in Motion und FEM Peter Binde Dr. Binde Beratende Ingenieure GmbH 04.05.2006 Inhalt Unternehmen und Autoren Konzepte des Buchs Zielgruppen und Lernziele

Mehr

Webinar: Thermische Simulation hilft bei der Auswahl des richtigen Wärmemanagementkonzeptes Würth Elektronik Circuit Board Technology

Webinar: Thermische Simulation hilft bei der Auswahl des richtigen Wärmemanagementkonzeptes Würth Elektronik Circuit Board Technology Webinar: Thermische Simulation hilft bei der Auswahl des richtigen Wärmemanagementkonzeptes Würth Elektronik Circuit Board Technology www.we-online.de/waermemanagement Seite 1 06.11.2014 Grundlagen Treiber

Mehr

Die technischen Daten der E-Klasse Limousine.

Die technischen Daten der E-Klasse Limousine. Motor und Fahrleistung E 200 CDI E 220 CDI E 280 CDI Zylinderanordnung/-anzahl R4 R4 V6 Hubraum (cm³) 2.148 2.148 2.987 Nennleistung (kw [PS] bei 1/min)¹ 100 [136]/3.800 125 [170]/3.800 140 [190]/4.000

Mehr

Energieaudit oder Energiemanagementsystem? Eine Entscheidungshilfe

Energieaudit oder Energiemanagementsystem? Eine Entscheidungshilfe Energieaudit oder Energiemanagementsystem? Eine Entscheidungshilfe Juni Die Bewertung hängt von der unternehmensspezifischen Energiesituation des Unternehmens und seiner Ziele ab. Bewertung der Alternativen

Mehr

Aluminium als Konstruktionswerkstoff in Ammoniakkreisläufen

Aluminium als Konstruktionswerkstoff in Ammoniakkreisläufen Aluminium als Konstruktionswerkstoff in Ammoniakkreisläufen Erfahrungen mit Aluminium Aluminium hat verglichen mit anderen Metallen eine erst kurze Geschichte der technischen Verwendung. Während vor ca.

Mehr

Sommerlicher Wärmeschutz in Wohn- und Bürobauten

Sommerlicher Wärmeschutz in Wohn- und Bürobauten Sommerlicher Wärmeschutz in Wohn- und Bürobauten Gebäudesimulation ein aktueller Überblick Tools Einsatz Anforderungen 45 40 Raumluft ohne Store und ohne Lüftung 35 Temperatur [ C] 30 25 Raumluft ohne

Mehr

Laserschneiddüsen. CFD-Simulation der Wechselwirkung zwischen einer supersonischen Düsenströmung und einem festen Werkstück

Laserschneiddüsen. CFD-Simulation der Wechselwirkung zwischen einer supersonischen Düsenströmung und einem festen Werkstück Laserschneiddüsen CFD-Simulation der Wechselwirkung zwischen einer supersonischen Düsenströmung und einem festen Werkstück Herr J. A. Comps Herr Dr. M. Arnal Herr Prof. Dr. K. Heiniger Frau Dr. I. Dohnke

Mehr

Das Stylus-Konzept AUTEFA. innovativ wirtschaftlich zukunftssicher. 27. Hofer Vliesstofftage 7./8. November 2012. automation

Das Stylus-Konzept AUTEFA. innovativ wirtschaftlich zukunftssicher. 27. Hofer Vliesstofftage 7./8. November 2012. automation Das Stylus-Konzept innovativ wirtschaftlich zukunftssicher Dr. Joachim Binnig Dr. Stefan Schlichter 27. Hofer Vliesstofftage 7./8. November 2012 Überblick Die Autefa Solutions Gruppe Ausgangssituation

Mehr

4 Kraftfahrzeugbremsen

4 Kraftfahrzeugbremsen 4 Kraftfahrzeugbremsen 4.1 Einteilung der Bremsanlagen 4.2 Aufbau einer Pkw-Bremsanlage 4.3 Scheibenbremsen 4.4 Trommelbremsen 4.5 Hauptbremszylinder und Bremskraftverstärker 4.6 Bremskraftverteilung 4.7

Mehr

ANDRITZ Pumpen als Turbine Serie ACT/FPT

ANDRITZ Pumpen als Turbine Serie ACT/FPT ANDRITZ Pumpen als Turbine Serie ACT/FPT www.andritz.com ANDRITZ Kreiselpumpe als Turbine ANDRITZ steht seit mehr als 100 Jahren für Kompetenz und Innovation im Bau von Kreiselpumpen und Turbinen. Als

Mehr

CFD Simulation. www.dr-breier-consulting.de info@dr-breier-consulting.de

CFD Simulation. www.dr-breier-consulting.de info@dr-breier-consulting.de CFD Simulation www.dr-breier-consulting.de info@dr-breier-consulting.de Beratung Thermisches Management Beurteilung und Erarbeitung von Kühlkonzepten Unterstützung bei der Beurteilung vorhandener Simulationsergebnisse

Mehr

Basis-Software-EntwicklerIn für den Bezirk Deutschlandsberg gesucht!

Basis-Software-EntwicklerIn für den Bezirk Deutschlandsberg gesucht! Basis-Software-EntwicklerIn für den Bezirk Deutschlandsberg gesucht! Wir freuen uns auf Bewerbungen mit folgenden Qualifikationen: - Abgeschlossene Ausbildung an einer HTL oder FH/TU (Telematik, Informatik

Mehr

Die technischen Daten der S-Klasse Limousine.

Die technischen Daten der S-Klasse Limousine. Motor und Fahrleistung S 350 CDI BlueEFFICIENCY S 350 CDI BlueEFFICIENCY lang S 350 CDI 4MATIC BlueEFFICIENCY Zylinderanordnung/-anzahl V6 V6 V6 Hubraum (cm³) 2.987 2.987 2.987 Nennleistung (kw bei 1/min)¹

Mehr

Interesse an numerischer Simulation für Vorgänge in Wärme- bzw. Kältespeichern

Interesse an numerischer Simulation für Vorgänge in Wärme- bzw. Kältespeichern Interesse an numerischer Simulation für Vorgänge in Wärme- bzw. Kältespeichern Thorsten Urbaneck, Bernd Platzer, Rolf Lohse Fakultät für Maschinenbau Professur Technische Thermodynamik 1 Quelle: Solvis

Mehr

Digitale Sandformherstellung

Digitale Sandformherstellung Dienstleistungen Digitale Sandformherstellung igitale andformherstellung Digitale Sandformherstellung Anwendungsorientierte Gußteile aus CAD-Daten Direkt aus CAD-Daten Kleinserien in Aluminium, Stahlguss,

Mehr

Ihre medizinischen Produkte

Ihre medizinischen Produkte Ihre medizinischen Produkte Unsere Servicelösungen im Gesundheitswesen Vertrauen Sie auf unseren Service Regenersis Deutschland, das heißt Service Made in Germany. Als einer der führenden Anbieter von

Mehr

Handbuch. Mit Informationen zur Unterstützung des Risikomanagers. von Medizinischen IT-Netzwerken. zur Umsetzung der DIN EN 80001-1

Handbuch. Mit Informationen zur Unterstützung des Risikomanagers. von Medizinischen IT-Netzwerken. zur Umsetzung der DIN EN 80001-1 Handbuch Mit Informationen zur Unterstützung des Risikomanagers eines Betreibers von Medizinischen IT-Netzwerken zur Umsetzung der DIN EN 80001-1 (Anwendung des Risikomanagements für IT-Netzwerke, die

Mehr

Integrated Drive Systems

Integrated Drive Systems Komplettlösungen für gesamte Antriebssysteme Integrated Drive Systems siemens.com/ids Was ist ein Integrated Drive System? Beipiel: Das Fahrrad Hier fehlt: Kraft u.daten Motor + Steuerung Datenübertragung

Mehr

Medical Grade. moving forward

Medical Grade. moving forward Medical Grade moving forward medical Grade Allgemein was heisst medical grade? Mit den Medical Grade-Produkten (MG) steht Ihnen ein speziell für die Medizintechnik entwickeltes Sortiment zur Verfügung.

Mehr

Praxiserfahrungen mit Mini und Mikro BHKW

Praxiserfahrungen mit Mini und Mikro BHKW echnische Universität München Praxiserfahrungen mit Mini und Mikro BHKW Dr.-Ing. Peter zscheutschler Dipl.-Ing. Josef Lipp Einleitung? Heizöl- und Erdgaspreis 2000 2011 $ Strompreis? 2000 2011 2 Hintergrund

Mehr

iglidur J200 für eloxiertes Aluminium iglidur J200 Telefax (0 22 03) 96 49-334 Telefon (0 22 03) 96 49-145 extreme Lebensdauer auf eloxiertem Alu

iglidur J200 für eloxiertes Aluminium iglidur J200 Telefax (0 22 03) 96 49-334 Telefon (0 22 03) 96 49-145 extreme Lebensdauer auf eloxiertem Alu J200 für eloxiertes Aluminium extreme Lebensdauer auf eloxiertem Alu niedrige Reibwerte niedriger Verschleiß für niedrige bis mittlere Belastungen 28.1 J200 für eloxiertes Aluminium Der Spezialist für

Mehr

Wirkungsgradsteigerung. von Kohlekraftwerken. mit Hilfe von CFD-Simulationen. der Luft- und Rauchgaskanäle. in bestehenden Anlagen

Wirkungsgradsteigerung. von Kohlekraftwerken. mit Hilfe von CFD-Simulationen. der Luft- und Rauchgaskanäle. in bestehenden Anlagen Wirkungsgradsteigerung von Kohlekraftwerken mit Hilfe von CFD-Simulationen der Luft- und Rauchgaskanäle in bestehenden Anlagen Dipl. Ing. Daniel Depta Dresden, 13.10.2010 Inhaltsverzeichnis 1. Beschreibung

Mehr

Normen und Vorschriften für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

Normen und Vorschriften für Hybrid- und Elektrofahrzeuge Normen und Vorschriften für Hybrid- und Elektrofahrzeuge Im Europäischen Genehmigungsverfahren relevante Normen und Vorschriften - Lösungsansätze für offene Fragen der Typprüfung - IFM-Gesamtfahrzeug-PKW

Mehr

CNC BRENNSCHNEID- ANLAGE

CNC BRENNSCHNEID- ANLAGE METALL ZUSCHNITT CNC BRENNSCHNEID- ANLAGE CNC BRENNSCHNEID-ANLAGE PRODUKTIVITÄT UND WIRTSCHAFTLICHKEIT GEPAART MIT HÖCHSTER SCHNEIDGENAUIGKEIT, KONTURTREUE UND DYNAMIK. Mit unserer Messer Griesheim Corta-Anlage

Mehr

Gliders powered by PSR Jet System

Gliders powered by PSR Jet System Gliders powered by PSR Jet System Ermittlung des Schubbedarfs für verschiedene Segelflugzeuge T=W/ε Vergleich Propeller vs. Jet Engine Konstruktive Vorteile einer Jet Engine Geringes Einbauvolumen >>>

Mehr

Präsentation: Institut für Produktionsmesstechnik,

Präsentation: Institut für Produktionsmesstechnik, Präsentation: Näher dran am System der Technik der Zukunft Wo wir uns befinden Basel Schaffhausen St. Gallen Neuchâtel Lausanne Biel BERN Thun Lucerne Zurich Buchs Chur Geneva 2 Standorte: Buchs und St.

Mehr

AUTODESK SIMULATION MECHANICAL / MULTIPHYSICS

AUTODESK SIMULATION MECHANICAL / MULTIPHYSICS AUTODESK SIMULATION MECHANICAL / MULTIPHYSICS ERGEBNISSE UNTERSCHIEDLICHER ANALYSEARTEN KOMBINIEREN Ein umfangreiches Werkzeugset für die mechanische Simulation zur Bestimmung des Produktverhaltens, u.

Mehr

>> Ein Leistungskonzentrat >> Sehr einfache Bedienung

>> Ein Leistungskonzentrat >> Sehr einfache Bedienung SOLAR HOLZ WÄRMEPUMPEN ÖL/GAS-BRENNWERTKESSEL Naneo G A S - B R E N N W E R T - W A N D K E S S E L EASYLIFE Der Kern der Brennwerttechnik >> Optimierte Funktionen und Ausrüstungen >> Ein Leistungskonzentrat

Mehr

Anwendungs-Software bei Anbietern von Facility Services in Deutschland

Anwendungs-Software bei Anbietern von Facility Services in Deutschland Anwendungs-Software bei Anbietern von Facility Services in Deutschland Anna Esau, Prof. Dr.-Ing. Joachim W. Hohmann Technische Universität Kaiserslautern Fachbereich Bauingenieurwesen Studiengang Facility

Mehr