Ihr Baby. Ihre Volksbank Neu-Ulm eg. Liebe Eltern,

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ihr Baby. Ihre Volksbank Neu-Ulm eg. Liebe Eltern,"

Transkript

1 Ihr Baby Ihre Volksbank Neu-Ulm eg Liebe Eltern, wir gratulieren Ihnen ganz herzlich zur Geburt Ihres Kindes und wünschen Ihrer jungen Familie alles Gute für die Zukunft. Eltern zu werden ist ein ganz besonderes Ereignis im Leben. Zu Recht sind Sie stolz und voller Freude und Dankbarkeit über Ihren Nachwuchs. Genießen Sie diese Zeit größten Glücks in vollen Zügen, freuen Sie sich darüber, wie gut sich Ihr Kind entwickelt, wie es jeden Tag etwas Neues lernt und die Welt um sich herum entdeckt. Ab jetzt ist alles anders. Ein Baby verändert die Welt. Es stellt sicherlich auch Ihr Leben radikal auf den Kopf. Neben allem Glück bringt der Nachwuchs so manche ungeplante Überraschung, wachsende Verantwortung und finanzielle Mehrbelastungen mit sich. Der Alltag muss neu organisiert werden. Betreuung, Gesundheitspflege und Erziehung werden Sie vor allem in den ersten Monaten besonders fordern. Und Sie werden sich viele Fragen stellen: Wie gelingt der richtige Start ins Leben? Was ist alles neu zu regeln? Wo finde ich beratende und unterstützende Anlaufstellen? Praktische Unterstützung finden Sie in unserem Behörden-Service. Damit wollen wir Sie durch die ersten Lebenswochen Ihres Kindes begleiten und Ihnen wichtige Hilfestellungen für die Erledigung notwendiger Formalitäten geben. Dieser Wegweiser will Ihnen die Suche nach geeigneten Angeboten und den passenden Ansprechpartnern vor Ort erleichtern. Gern sind wir für Sie und Ihre Familie persönlich da. Als verlässlicher und verantwortungsvoller Finanzpartner, auf den Sie sich ein Leben lang verlassen können, mit Finanzlösungen, die sich Ihren Wünschen und Zielen in jeder Lebensphase anpassen. Wir freuen uns, wenn Sie diese Informationen nutzen, um Ihrem Kind einen guten Start ins Leben zu ermöglichen. Sprechen Sie uns einfach an. Mit den besten Wünschen Ihre Volksbank Neu-Ulm eg

2 Die Volksbank Neu-Ulm eg auf einen Blick Die Volksbank Neu-Ulm eg wurde 1866 gegründet und ist somit eines der traditionsreichsten Unternehmen im Landkreis Neu-Ulm. Die Basis für den Erfolg der Bank bilden insgesamt 124 Mitarbeiter. Von uns werden rund Kunden und Mitglieder in unseren 11 Geschäftsstellen kompetent beraten. Freundlichkeit, Vertrauen und Fachkompetenz stehen bei uns an erster Stelle im Umgang mit unseren Kunden und Mitgliedern. Zahlen und Fakten: Bilanzsumme 527 Mio. Mitglieder Kunden Geschäftsstellen 11 Mitarbeiter 124 Auszubildende 10 Wir sind da, wo Sie sind! familienfreundlich Stand:

3 Unsere Niederlassungen und Geschäftsstellen vor Ort und ihre Leiter Volksbank Neu-Ulm eg Ludwigstr Neu-Ulm Tel Fax Lothar Lichtner Geschäftsstelle Ludwigsfeld Memminger Str Neu-Ulm Tel Fax Elke Mertl Raiffeisenbank Burlafingen Gerstmayrstr Neu-Ulm Tel Fax Tobias Buxbaum Geschäftsstelle Offenhausen Offenbachstr Neu-Ulm Tel Fax Carolin Feierabend Raiffeisenbank Senden Hauptstr Senden Tel Fax Armin Gerullis Geschäftsstelle Wullenstetten Rauthstr Senden Tel Fax Michaela Hölzle Raiffeisenbank Thalfingen Ulmer Str Elchingen Tel Fax Karl Frank Geschäftsstelle Aufheim Wihdumweg Senden Tel Fax Kornelia Müller Geschäftsstelle Ay Hauptstr Senden Tel Fax Uwe Haller Geschäftsstelle Straß Römerstr Nersingen Tel Fax Daniela Huber Geschäftsstelle Gerlenhofen Germanenstr Neu-Ulm Tel Fax Marco Baehr

4 Behörden-Service Mehr Zeit für Ihr Baby Süße Träume. Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei. Mit unserem Behörden-Service sparen Sie viel Zeit und Nerven. Er informiert Sie darüber, was Sie nach der Geburt Ihres Kindes alles erledigen sollten.

5 Zeit und Nerven sparen! Unser Behördenservice informiert Sie darüber, an was Sie alles mit Geburt Ihres Kindes denken sollten und was Sie alles erledigen müssen. Am besten einfach schon vor der Geburt vorbereiten - damit Sie danach viel Zeit für Ihren kleinen Erdenbürger haben. Alle Informationen und Verlinkungen finden Sie unter > Privatkunden > BehördenService 1. Mutterschutzgesetz Der gesetzliche Mutterschutz hat die Aufgabe, die (werdende) Mutter und ihr Kind vor Gefährdungen, Überforderung und Gesundheitsschädigung am Arbeitsplatz, vor finanziellen Einbußen sowie vor dem Verlust des Arbeitsplatzes während der Schwangerschaft und einige Zeit nach der Geburt zu schützen. Das Mutterschutzgesetz (MuSchG) gilt für alle (werdenden) Mütter, die in einem Arbeitsverhältnis stehen, das heißt auch für Heimarbeiterinnen, Hausangestellte, geringfügig Beschäftigte und weibliche Auszubildende. Damit der Arbeitgeber die Mutterschutzbestimmungen einhalten kann, sollen Frauen dem Unternehmen ihre Schwangerschaft und den voraussichtlichen Tag der Entbindung mitteilen, sobald ihnen diese Tatsachen bekannt sind. Mutterschutzfristen (Beschäftigungsverbote) Werdende Mütter dürfen in den letzten 6 Wochen vor der Entbindung und bis zum Ablauf von 8 Wochen, bei Früh- und Mehrlingsgeburten bis zum Ablauf von 12 Wochen nach der Entbindung nicht beschäftigt werden. Bei medizinischen Frühgeburten und bei sonstigen vorzeitigen Entbindungen verlängert sich die Mutterschutzfrist nach der Geburt um die Tage, die vor der Entbindung nicht in Anspruch genommen werden konnten. Um die Frau in der Schwangerschaft vor finanziellen Nachteilen zu schützen regelt das Mutterschutzgesetz verschiedene Mutterschaftsleistungen: - Das Mutterschaftsgeld - Den Arbeitgeberzuschuss zum Mutterschaftsgeld während der Mutterschutzfristen - Das Arbeitsentgelt bei Beschäftigungsverbot (z. Bsp: Akkord-, Fließband-, Mehr-, Sonntags- oder Nachtarbeit) außerhalb der Mutterschutzfristen (so genannter Mutterschutzlohn) Urlaubsanspruch Auch während der Ausfallzeiten wegen mutterschutzrechtlicher Beschäftigungsverbote (somit auch während der Mutterschutzfristen) entstehen Urlaubsansprüche. Eine Kürzung des Erholungsurlaubs wegen mutterschutzrechtlicher Beschäftigungsverbote ist nicht zulässig. 2. Kündigungsschutz Vom Beginn der Schwangerschaft an bis zum Ablauf von vier Monaten nach der Entbindung ist die Kündigung des Arbeitsverhältnisses durch das Unternehmen bis auf wenige Ausnahmen unzulässig. 3. Mutterschaftsgeld Während der Mutterschutzfristen (6 Wochen vor und 8 Wochen nach der Geburt, bei Mehrlings- und Frühgeburten 12 Wochen nach der Geburt) steht allen Beschäftigten Mutterschaftsgeld zu. Um Mutterschaftsgeld zu erhalten, müssen Sie sich an Ihre zuständige Krankenkasse wenden. Für privat Krankenversicherte ist das Bundesversicherungsamt - Mutterschaftsgeldstelle - in Bonn zuständig. Voraussetzung für den Bezug des Mutterschaftsgeldes ist die ärztliche Bescheinigung Ihres behandelnden Arztes, welche den voraussichtlichen Geburtstermin Ihres Kindes beinhaltet. Diese Bescheinigung darf max. 7 Wochen vor dem erwarteten Entbindungstermin ausgestellt werden.

6 zu 3. Mutterschaftsgeld Privat versichert? Privat Versicherte müssen einen Antrag ausfüllen. Unter nachfolgender Internetadresse finden Sie den Mutterschaftsgeldantrag sowie wichtige Informationen diesbezüglich für Privatversicherte: Gesetzlich versichert? Wenn Sie gesetzlich krankenversichert sind, müssen Sie keinen Antrag ausfüllen, wie es bei privat versicherten Personen der Fall ist, sondern lediglich die ärztliche Bescheinigung an Ihre zuständige Krankenkasse schicken. Das Mutterschaftsgeld entspricht der Höhe Ihres Nettoeinkommens. Bei gesetzlich versicherten zahlt die Krankenkasse 13 EUR pro Tag, den Rest zahlt Ihr Arbeitgeber als Zuschuss und stockt somit den Kassenbetrag auf, bis die Summe Ihren Durchschnitts-Nettoverdienst der vergangenen 3 Monate erreicht. Anlässlich der Geburt Ihres Kindes benötigt die Krankenkasse die standesamtliche Geburtsbescheinigung, die Ihnen extra für Mutterschaftsleistungen ausgestellt wird. 4. Standesamt Die Geburt Ihres Kindes muss innerhalb von einer Woche beim Standesamt des Geburtsortes angezeigt werden. Dort wird auch die Geburtsurkunde sowie die erforderlichen Kopien, z.b. für den Eltern- und Kindergeldantrag ausgestellt. Hierbei erfolgt auch die Wahl des Vor- und Familiennamens des Kindes. Folgende Unterlagen werden für die Anmeldung benötigt: Verheiratete Eltern: - Geburtsbescheinigung der Klinik - Personalausweis, Heiratsurkunde oder beglaubigte Abschrift aus dem Familienbuch Nicht verheiratete Eltern: - Personalausweis - Geburtsurkunde Mutter - Vaterschaftsanerkennung, falls schon vorhanden Vaterschaftsanerkennung: Ist nur bei unverheirateten Paaren nötig. Sie erfolgt beim Standes- oder Jugendamt des Wohnortes. Am besten sollte dies bereits vor der Geburt erfolgen, damit der Vater direkt in die Geburtsurkunde aufgenommen werden kann. Mitzubringen sind: - Personalausweise - Geburtsurkunden oder Abstammungsurkunden beider Eltern - Geburtsurkunde des Babys Wenn die Vaterschaftsanerkennung nach der Geburt erfolgt, ist vorher die Geburtsurkunde des Kindes zu beantragen. Dort wird dann zunächst nur der Name der Mutter eingetragen. Beim Jugendamt kann der Vater auch das gemeinsame Sorgerecht erklären. Voraussetzung ist die Zustimmung der Mutter.

7 5. Einwohnermeldeamt der Stadt/Gemeinde Das Standesamt informiert das Einwohnermeldeamt automatisch von der Kindesgeburt (Wohnsitz des Kindes) und übermittelt alle Daten automatisch an das Finanzamt (Lohnsteuer). Das Einwohnermeldeamt sollte dennoch zeitnah aufgesucht werden, wenn Sie einen Kinderpass beantragen möchten. Zur Beantragung des Kinderpasses muss mindestens ein Erziehungsberechtigter persönlich erscheinen. In diesem Fall ist zusätzlich eine Vollmacht (inkl. Ausweiskopie) des zweiten Erziehungsberechtigten erforderlich. Das Einwohnermeldeamt benötigt des Weiteren die Geburtsurkunde, ein Passbild des Kindes sowie die Angabe der Augenfarbe und Körpergröße. Wichtiger Hinweis! Bei nicht verheirateten Partnern, sollte der Vater mit der Geburtsurkunde das Einwohnermeldeamt aufsuchen, um das Kind bei sich eintragen zu lassen (hier wird die Vollmacht der Mutter benötigt). 6. Krankenversicherung Nach der Geburt Ihres Kindes müssen Sie es bei einer Krankenkasse anmelden. Sie können Ihr Kind unter Vorlage der Geburtsurkunde, durch die Beantragung der Familienversicherung bei Ihrer Krankenkasse versichern. Am besten, Sie erkundigen sich bereits vor der Geburt bei der Krankenkasse und melden es dann innerhalb von 2 bis 3 Wochen nach der Geburt an. Fallbeispiele: Sie sind berufstätig und gehören einer gesetzlichen Krankenkasse an, Ihr Partner ist nicht berufstätig und bei Ihnen mitversichert. Dann ist Ihr Baby kostenlos bei Ihnen mitversichert. Sie sind beide berufstätig und gehören verschiedenen gesetzlichen Krankenkassen an. Dann können Sie wählen, bei welcher Sie Ihr Baby kostenlos mitversichern möchten. Sie sind berufstätig und privat versichert, Ihr Einkommen liegt über der Beitragsbemessungsgrenze. Ihr Partner gehört einer gesetzlichen Krankenkasse an, sein Einkommen ist aber niedriger. Dann müssen Sie Ihr Baby gesondert privat versichern - mit einem eigenen Beitrag. Sie sind berufstätig und privat versichert, Ihr Partner gehört einer gesetzlichen Krankenkasse an, sein Einkommen ist aber höher. Dann kann Ihr Partner das Baby kostenlos mitversichern.

8 7. Kindergeldantrag bei der Familienkasse/Agentur für Arbeit Das Kindergeld ist ein Betrag, der Eltern monatlich überwiesen wird und der nicht der Einkommensteuer unterliegt, also nicht versteuert werden muss. Das Kindergeld erhalten Sie ab dem 1. Lebenstag Ihres Kindes, sobald Sie den Kindergeldantrag bei der Familienkasse, die in der zuständigen Agentur für Arbeit ansässig ist eingereicht haben. Die Kindergeldzahlung erfolgt automatisch bis zum 18. Lebensjahr, danach nur noch unter bestimmten Bedingungen. Monatliche Kindergeldhöhe: 1. / 2. Kind: Kind: 190 ab 4. Kind: 215 Merkblatt Kindergeld > Bürgerinnen & Bürger > Familie und Kinder > Kindergeld > Aktuelles > Merkblatt Kindergeld Kindergeldantrag > Bürgerinnen & Bürger > Familie und Kinder > Kindergeld > zu den Kindergeldformularen Kindergeldantrag für ein weiteres Kind > Bürgerinnen & Bürger > Familie und Kinder > Kindergeld > zu den Kindergeldformularen Das Kindergeld kann auch über das Internet beantragt werden (sowohl Neuanträge als auch Änderungshinweise). Das Formular finden Sie unter im Bereich Formulare > Formulare für Bürgerinnen & Bürger > Kindergeld). 8. Kinderfreibeträge Die Kinderfreibeträge können alternativ zum Kindergeld in Anspruch genommen werden. Dies ist vor allem lohnenswert für Eltern, die ein höheres Einkommen erzielen. Die Kinderfreibeträge wirken sich nur in der jährlichen Einkommenssteuererklärung aus. Die Höhe des Freibetrages beträgt je Kind EUR, je Elternteil. Steht das Kind zu beiden Eltern in einem Kindschaftsverhältnis verdoppelt sich der Kinderfreibetrag auf EUR. In der Einkommenssteuererklärung ist die Anlage Kinder enthalten. Vom Finanzamt wird automatisch geprüft, ob für die Steuerpflichtigen das Kindergeld oder der Kinderfreibetrag günstiger ist. Dabei werden Betreuungs-, Erziehungs- und Ausbildungskosten berücksichtigt. Für diesen Bedarf eines Kindes hat das Finanzamt einen Freibetrag von 1.320/2.640 EUR (Ledig/Verheiratet) vorgesehen. Bei Verheirateten mit einem Kind bedeutet dies, dass diese insgesamt einen Freibetrag von EUR in Anspruch nehmen können. Dies errechnet sich aus dem Kinderfreibetrag (4.368 EUR) und dem Bedarfsfreibetrag (2.640 EUR) für ein Kind, für beide Eltern zusammen. Ist der Kinderfreibetrag für die Familie voll ausgelastet wird dieser als Freibetrag vom zu versteuernden Einkommen abgezogen. In dem Fall muss das Kindergeld dann zurückgezahlt werden, da der Steuerpflichtige mit Inanspruchnahme des Kinderfreibetrages finanzielle Vorteile in der Steuererklärung erzielt. In Ausnahmefällen wird einer Person auch der volle Kinderfreibetrag gewährt, wenn - ein Elternteil verstorben ist, - der Wohnort des anderen Elternteils nicht ermittelt werden kann, - der Vater nicht festzustellen ist, - bei Auslandsaufenthalt ein Elternteil nur beschränkt steuerpflichtig ist, - zwischen Kind und dem Steuerpflichtigen ein Pflegeschaftsverhältnis besteht. Kinderfreibeträge sind auch zulässig, wenn sich das Kind im Ausland aufhält.

9 9. Kinderzuschlag bei der Familienkasse / Agentur für Arbeit Der Kinderzuschlag ist eine Ergänzungsleistung für minderjährige Kinder zum Kindergeld. Sie erhalten diesen Zuschlag, wenn Sie Ihren eigenen Unterhalt bestreiten können, aber nicht den Ihres Kindes. Ohne diesen Kinderzuschlag wären Sie auf Arbeitslosengeld II angewiesen. Mit dem Kinderzuschlag brauchen Sie diese Fürsorgeleistung nicht. Zusätzlich zu Arbeitslosengeld II, Sozialgeld oder Sozialhilfe wird kein Kinderzuschlag gezahlt. Das heißt Eltern mit einem geringen Einkommen haben Anspruch auf den Kinderzuschlag, wenn Sie mit Ihrem Einkommen Ihren eigenen Bedarf decken können, nicht aber den Ihrer Kinder. Er errechnet sich aus dem fiktiven Arbeitslosengeld II der Eltern und Ihrem Wohnkostenanteil. Der Kinderzuschlag wird für ein in Ihrem Haushalt lebendes unverheiratetes Kind bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres in Höhe von max. 140 EUR pro Monat pro Kind gezahlt. Diese Ergänzungsleistung müssen Sie bei der Familienkasse der Agentur für Arbeit beantragen und Sie erhalten diese Leistung gemeinsam mit dem Kindergeld ausbezahlt. Dies gilt auch für Angehörige des öffentlichen Dienstes. Merkblatt Kinderzuschlag > Bürgerinnen & Bürger > Familie und Kinder > Kinderzuschlag > Aktuelles Antrag auf Kinderzuschlag > Bürgerinnen & Bürger > Familie und Kinder > Kinderzuschlag > Formulare 10. Antrag auf Elternzeit Mutter und Vater haben je einen Anspruch auf Elternzeit bis zur Vollendung des 3. Lebensjahres des Kindes. Eine nicht beanspruchte Elternzeit von bis zu 24 Monaten darf ab dem auch ohne Zustimmung des Arbeitgebers zwischen dem 3. Geburtstag und dem vollendeten achten Lebensjahr des Kindes beansprucht werden. Die Übertragung von nicht in Anspruch genommener Elternzeit ist bei jedem der Kinder möglich, auch bei kurzen Geburtenfolgen. Die Elternzeit von mehreren Kindern kann nicht addiert werden. Bei Mehrlingen verlängert sich automatisch auch die Elternzeit. Für Mütter beginnt die Elternzeit frühestens im Anschluss an den Mutterschutz. Für Väter kann die Elternzeit mit der Geburt des Kindes beginnen. Sie müssen die Elternzeit, wenn sie unmittelbar nach der Geburt des Kindes oder nach der Mutterschutzfrist beginnen soll spätestens sechs Wochen, sonst spätestens acht Wochen vor Beginn schriftlich vom Arbeitgeber verlangen und gleichzeitig erklären, für welche Zeiten innerhalb von zwei Jahren sie die Elternzeit nehmen werden. Wichtig: Der Elternteil, der in Elternzeit ist, erhält Elterngeld. Rechtliche Grundlagen für die Elternzeit sowie Broschüre Elterngeld und Elternzeit > Familie > Leistungen + Förderung > Die Elternzeit

10 11. Elterngeld Das Elterngeld ist eine einkommensabhängige Familienleistung für Eltern. Sie wird je nach Wohnort beantragt. Zum Beispiel: Bayern Familie und Soziales in Augsburg, Morellenstr. 30, Tel.: 0821 / , Info: 0821/ , -3214, Fax 0821 / oder -9016; Baden-Württemberg L-Bank Banden-Württemberg in Karlsruhe, Schlossplatz 10, Tel.: 0800 / , Fax 0721 / ; Bundeselterngeld in den ersten 12 oder 14 Lebensmonaten Ihres Kindes mit mind. monatlich 300 EUR und max. monatlich EUR. Das Elterngeld fängt einen Einkommenswegfall nach der Geburt des Kindes auf. Es beträgt min. 65 % des durchschnittlich nach Abzug von Steuern, Sozialabgaben und Werbungskosten vor der Geburt monatlich verfügbaren laufenden Erwerbseinkommens, höchstens jedoch Euro und mindestens 300 Euro. Nicht erwerbstätige Elternteile erhalten den Mindestbetrag zusätzlich zum bisherigen Familieneinkommen. Das Basis-Elterngeld wird an Vater und Mutter für maximal 14 Monate gezahlt; beide können den Zeitraum frei untereinander aufteilen. Ein Elternteil kann dabei höchstens zwölf Monate für sich in Anspruch nehmen, zwei weitere Monate gibt es, wenn in dieser Zeit Erwerbseinkommen wegfällt und sich der Partner an der Betreuung des Kindes beteiligt. Alleinerziehende, die das Basis-Elterngeld zum Ausgleich wegfallenden Erwerbseinkommens beziehen, können aufgrund des fehlenden Partners die vollen 14 Monate Eltergeld in Anspruch nehmen. Da das Thema Elterngeld sehr komplex ist (und auch weitere Themen wie z.b. Elterngeld Plus, Aufteilung auf 2 Jahre, Anspruch von Großeltern oder Elterngeld für Zwillinge, Geschwisterbonus, etc. wichtig sind) sollten Sie sich auf jeden Fall unter oder erkundigen (weitere Adressen siehe unten). Wichtig: Das Mutterschaftsgeld einschließlich des Arbeitgeberzuschusses werden auf das Elterngeld voll angerechnet! Es erfolgt also keine Doppelzahlung von Mutterschaftsgeld und Elterngeld. Genau genommen werden so nur 10 Monate Elterngeld und nicht 12 Monate gezahlt. Sprechen Sie auch mit Ihrer Rentenversicherung, ob die Erziehungszeit bei Ihrer Rente anerkannt wird, wenn beide Elternteile Elternzeit in Anspruch nehmen. Landeserziehungsgeld nach dem 1. Lebensjahr Ihres Kindes Im Anschluss an das Bundeselterngeld wird in Bayern und Baden-Württemberg Landeserziehungsgeld gezahlt, wenn die dafür erforderlichen einkommensabhängigen Voraussetzungen vorliegen. Die Auszahlung kann jedoch nicht vor Ablauf des letzten Auszahlungsmonats des Bundeselterngeldes erfolgen. Das Landeserziehungsgeld erhalten Sie ab dem 13. Lebensmonats Ihres Kindes. Für das erste Kind bekommen Sie für max. 6 Monate und ab dem zweiten Kind für max. 12 Monate Landeserziehungsgeld. Sie können das Landeserziehungsgeld frühestens ab Beginn des 9. Lebensmonats des Kindes beantragen. Landeserziehungsgeld kann wie folgt gezahlt werden: Für das monatlich bis zu maximale Bezugsdauer bis zu 1. Kind Monate 2. Kind Monate 3. & 4. Kind Monate Wichtig: Das Landeserziehungsgeld wird erst über den Nachweis der Früherkennungsuntersuchung U 6 bzw. U 7 gezahlt.

11 Änderungen beim Elterngeld seit 2015 Elterngeld Plus fördert Teilzeitbeschäftigungen Das Jahr 2015 brachte durch verschiedene neue Gesetze Änderungen, die sich auf Ihre privaten Finanzen auswirken. Hier finden Sie Informationen zu den Änderungen beim Elterngeld. Bei Teilzeit länger Elterngeld Das neue Elterngeld Plus fördert Teilzeitbeschäftigungen während der Elternzeit. Bisher gab es für den frühen Wiedereinstieg in den Job Abzüge beim Elterngeld. Wer ab 1. Juli 2015 ein Kind bekommt und nicht mehr als 30 Stunden pro Woche arbeitet, erhält zwar nur das halbe Elterngeld, dafür aber doppelt so lange. Die bisherige Regelung heißt nun Basis-Elterngeld. Kombination aus Basis-Elterngeld und Elterngeld Plus Die folgende Tabelle zeigt die neue Wahlfreiheit anhand von vier Beispielen. Sichern Sie Ihre Familie ab Für Familien mit Kindern ist eine private Risikolebensversicherung wichtig. Denn auch die gesetzliche Hinterbliebenenrente reicht selten aus, um im Todesfall eines Elternteils alle Ausgaben zu begleichen. Mit einer privaten Risikolebensversicherung sichern Sie Ihre Familie finanziell ab. Unverheiratete Paare können sich gegenseitig mit je einem Vertrag absichern. Stand:

12 Informationen zum Elterngeld Bayern: > Home > Elterngeld > Download > Infoblatt zum Elterngeld Baden-Württemberg: > Privatpersonen > Elterngeld + Erziehungsgeld > Elterngeld Antrag auf Elterngeld Bayern: > Home > Elterngeld > Download > Antrag auf Elterngeld Baden-Württemberg: > Privatpersonen > Elterngeld + Erziehungsgeld > Downloads > Antragsformular Elterngeldrechner > Familie > Leistungen + Förderung > Die Elternzeit > Externe Links zum Thema Elterngeld PLUS Internetportal für finanzielle Leistungen für Familien 12. Kinderzulage (Altersvorsorgezulagen) Zur Absicherung des Lebensstandards im Alter reicht das Generationenprinzip (gesetzliche Rente) nicht mehr aus. Das bedeutet, dass Sie selber rechtzeitig Vorsorge treffen müssen, um Ihren Lebensstandard im Rentenalter beibehalten zu können. Der Staat unterstützt Ihre Eigeninitiative für die private Altersvorsorge mit attraktiven Zulagen und zusätzlichen Steuervorteilen. Gefördert werden Verträge, die das staatliche Gütesiegel (Zertifizierung) erhalten haben, wie beispielweise die mehrmals ausgezeichnete UniProfiRente von Union Investment. Jeder Berechtigte, der den dafür erforderlichen Mindesteigenbeitrag leistet, hat Anspruch auf die staatliche Altersvorsorgezulage. Ab 2008: Grundzulage je Sparer 154 EUR Kinderzulage je Kind 300 EUR für Kinder, die vor dem geboren 185 EUR Vorteile der staatlich geförderten Altersvorsorge sind: 100% Garantie: Ihre staatlich geförderten Einzahlungen und die staatlichen Zulagen sind zu Beginn der Rentenzahlung garantiert. Sozialversicherungsfrei: Von Ihrer lebenslangen Rente werden keine Sozialversicherungsabgaben abgezogen. Flexibel: Sie können Ihre Sparraten jederzeit anpassen oder aussetzen. Vererbbar: Eine Vererbung Ihres angesparten Vermögens ist möglich - für Ehepartner bei Übertrag auf einen eigenen Altersvorsorgevertrag auch ohne Rückzahlung der staatlichen Förderung. Hartz-IV-sicher: Im Fall der Arbeitslosigkeit werden Guthaben aus Riester-Verträgen nicht als Vermögen angerechnet. Das geförderte Vermögen einschließlich seiner Erträge wird bei der Bedürftigkeitsprüfung für das Arbeitslosengeld II bis zur Förderhöchstgrenze nicht berücksichtigt. Zur Beantragung der staatlich geförderten Altersvorsorge stehen Ihnen die Berater jederzeit gerne zur Verfügung. PrivatVorsorge-Rechner > Altersvorsorge > Riester Rente > PrivatVorsorge Rechner

13 13. Berücksichtigungszeit wegen Kindererziehung Aufgrund der Erziehung Ihres Kindes können für Sie rentenrechtliche Zeiten entstehen. Das bedeutet, dass die Erziehung Ihres Kindes bis zu seinem vollendeten 10. Lebensjahr unter den gleichen Voraussetzungen, die für die Anrechnung von Kindererziehungszeiten gelten, einem Elternteil als Berücksichtigungszeit angerechnet werden können. Auskunft erhalten Sie von Ihrer zuständigen Rentenstelle, an die Sie Ihren Antrag auf Feststellung von Kindererziehungszeiten einreichen (Deutsche Rentenversicherung 0800/ unter Angabe Ihrer Versicherungsnummer oder Geburtsdatum und Vor-/Zuname). Die Berücksichtigungszeiten können Einfluss auf die Erfüllung der Anspruchsvoraussetzungen für eine Rente und auf die Rentenhöhe haben. Antrag auf Feststellung/Berücksichtigung von Kindererziehungszeiten > Suchfunktion: Kindererziehungszeiten 14. Baukindergeld (Eigenheimzulage) Die steuerliche Wohneigentumsförderung in Gestalt der Eigenheimzulage und Baukindergeld wurde mit Wirkung ab dem Jahr 2006 abgeschafft. Nach der gesetzlichen Auslaufregelung können Sie die Eigenheimzulage letztmals für selbst genutzte Objekte beanspruchen, wenn Sie bis zum 31. Dezember 2005 einen notariellen Kaufvertrag abgeschlossen haben oder wenn Sie als Bauherr bis zum 31. Dezember 2005 mit dem Bau (also mit der Herstellung) begonnen haben. Zur Beantragung der Eigenheimzulage reicht ein formoloses Schreiben, mit der Geburtsurkunde des Kindes an das zuständige Finanzamt. 15. Sonstiges Sie möchten zeitnah wieder in Ihren Beruf einsteigen? Dann denken Sie daran, rechtzeitig bei Ihrer Stadt/Gemeinde nachzufragen, ob es ein Angebot an Kindergrippenplätzen gibt und lassen Sie sich Ihren Platz gleich verbindlich vorreservieren. Andernfalls fragen Sie nach Adressen von Tagesmüttern, auch diese sollten frühzeitig kontaktiert werden (Achtung: In den Sommer- bzw. Ferienmonaten gehen viele Tagesmütter in Urlaub und bieten keine Betreuung an. Auch viele Kindertagesstätten sind in dieser Zeit geschlossen). Auch für die Eingewöhnung Ihres Kindes in die Tagesstätte sollten Sie ausreichend Zeit einplanen - 3 bis 8 Wochen gelten als normal - da könnte Ihr Urlaub unter Umständen knapp werden und eine Eingewöhnung bereits in der Elternzeit sinnvoll sein! Hinweis: Viele Gemeinden fördern Plätze bei Tagesmüttern oder in der Kinderkrippe mit einem finanziellen Zuschuss - nachfragen kann sich also lohnen! Bitte bedenken Sie: Die Informationen sollen Ihnen als Orientierungshilfe dienen. Die individuelle Beratung durch Fachleute wird damit nicht ersetzt. Die staatlichen Förderungen gelten unter Vorbehalt.

14 Wir wünschen Ihnen alles Gute! Stand: Dezember 2014

Behörden-Service Mehr Zeit für Ihr Baby

Behörden-Service Mehr Zeit für Ihr Baby Behörden-Service Mehr Zeit für Ihr Baby Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei. Mit unserem Behörden-Service sparen Sie viel Zeit und Nerven. Er informiert Sie darüber, was Sie

Mehr

Wichtige Tipps für werdende Mütter und Väter

Wichtige Tipps für werdende Mütter und Väter Wichtige Tipps für werdende Mütter und Väter Ihr Baby ist unterwegs, wir freuen uns mit Ihnen und wünschen alles Gute! Wir haben für Sie eine Checkliste mit Tipps und Hinweisen vorbereitet, die Ihnen helfen

Mehr

Mutterschutz und Beschäftigungsverbot

Mutterschutz und Beschäftigungsverbot Mutterschutz und Beschäftigungsverbot Das Mutterschutzgesetz gilt für alle Frauen, die in einem Arbeits- oder Ausbildungsverhältnis stehen. Es kommt auch bei Arbeitnehmerinnen, die in einem Probe-, Teilzeit-

Mehr

Informationen zur Schwangerschaft im Rechtsreferendariat in Bremen

Informationen zur Schwangerschaft im Rechtsreferendariat in Bremen Informationen zur Schwangerschaft im Rechtsreferendariat in Bremen Erstellt vom Ausbildungspersonalrat des Hanseatischen Oberlandesgericht in Bremen auf Grundlage der Arbeit des Schleswig-Holsteinischen

Mehr

Familie und Beruf Schwab Programm

Familie und Beruf Schwab Programm Familie und Beruf Schwab Programm Information für werdende Mütter und Väter Liebe Mitarbeiterin, lieber Mitarbeiter, anlässlich des bei Ihnen anstehenden, freudigen Ereignisses überreichen wir Ihnen diese

Mehr

Elternzeit und Elterngeld

Elternzeit und Elterngeld Neuerung 2015 Zum 1. Juli 2015 wird das ElterngeldPlus eingeführt. Mütter und Väter haben dann die Möglichkeit, nach der Geburt eines Kindes in Teilzeit zu arbeiten und trotzdem Elterngeld zu beziehen.

Mehr

Das Mutterschutzgesetz sieht vor, dass Mütter in den

Das Mutterschutzgesetz sieht vor, dass Mütter in den Mutterschaftsgeld vor und nach der Geburt Das Mutterschutzgesetz sieht vor, dass Mütter in den sechs Wochen vor der Geburt nicht arbeiten sollen und in den acht Wochen nach der Geburt bei Früh- und Mehrlingsgeburten

Mehr

Kind Wohnen in den Niederlanden Arbeiten in Deutschland

Kind Wohnen in den Niederlanden Arbeiten in Deutschland Kind Wohnen in den Niederlanden Arbeiten in Deutschland Inhalt Mutterschaftsgeld 2 Elterngeld 2 Betreuungsgeld 3 Elternzeit 3 Familienleistungen aus den Niederlanden und aus Deutschland 4 Deutsches Kindergeld

Mehr

Informationen für werdende Mütter und Väter

Informationen für werdende Mütter und Väter Informationen für werdende Mütter und Väter Stand: Februar 2015 Die Geburt eines Kindes ist ein einschneidendes Ereignis und bringt für die werdenden Eltern ein hohes Informationsbedürfnis mit sich. Im

Mehr

Gut vorbereitet in die Familienzeit Leitfaden für werdende Eltern Für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Universitätsklinikums Münster

Gut vorbereitet in die Familienzeit Leitfaden für werdende Eltern Für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Universitätsklinikums Münster GESCHÄFTSBEREICH PERSONAL Gut vorbereitet in die Familienzeit Leitfaden für werdende Eltern Für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Universitätsklinikums Münster VORWORT Impressum Herausgeber Universitätsklinikum

Mehr

Mutterschutz, Elternzeit und Elterngeld. Ein Merkblatt der Industrie- und Handelskammer Hannover

Mutterschutz, Elternzeit und Elterngeld. Ein Merkblatt der Industrie- und Handelskammer Hannover 1. Mutterschutz Mutterschutz, Elternzeit und Elterngeld Ein Merkblatt der Industrie- und Handelskammer Hannover Die gesetzliche Grundlage bildet das Gesetz zum Schutze der erwerbstätigen Mutter (Mutterschutzgesetz

Mehr

M e r k b l a t t. über Rechte, Pflichten und Ansprüche für werdende Mütter, Mütter und Väter

M e r k b l a t t. über Rechte, Pflichten und Ansprüche für werdende Mütter, Mütter und Väter M e r k b l a t t über Rechte, Pflichten und Ansprüche für werdende Mütter, Mütter und Väter A - Gesetz zum Schutze der erwerbstätigen Mutter (Mutterschutzgesetz - MuSchG) I. Gesetzliche Gebote und Verbote

Mehr

PKV-Info. Verband der privaten Krankenversicherung

PKV-Info. Verband der privaten Krankenversicherung PKV-Info Mutterschaftsgeld, Erziehungsgeld, Elternzeit Verband der privaten Krankenversicherung Postfach 51 10 40 50946 Köln Telefon 02 21 / 3 76 62-0 Fax 0221 / 3 76 62-10 http://www.pkv.de email: postmaster@pkv.de

Mehr

Bezirksregierung Düsseldorf Düsseldorf, den 22.02.2007 Bearbeiter: Herr Holtermann

Bezirksregierung Düsseldorf Düsseldorf, den 22.02.2007 Bearbeiter: Herr Holtermann Bezirksregierung Düsseldorf Düsseldorf, den 22.02.2007 Dezernat 47 Bearbeiter: Herr Holtermann Informationsblatt zur Elternzeit für angestellte Lehrkräfte (Stand: 1. Januar 2007) 1. Rechtsgrundlage Gesetz

Mehr

Pflichtversicherte der inländischen gesetzlichen Rentenversicherung. Empfänger einer deutschen Besoldung (Beamte, Richter, Berufssoldaten)

Pflichtversicherte der inländischen gesetzlichen Rentenversicherung. Empfänger einer deutschen Besoldung (Beamte, Richter, Berufssoldaten) Steuer-TIPP : Die Riester-Rente Um den Lebensstandard im Alter aufrechtzuerhalten, ist die private Altersvorsorge Pflicht. Die Riester-Rente wird vom Staat gefördert. Viele Bürger können davon profitieren.

Mehr

E l t e r n t e i l 1 E l t e r n t e i l 2. P e r s ö n l i c h e A n g a b e n ( v o n b e i d e n E l t e r n t e i l e n a u s z u f ü l l e n )

E l t e r n t e i l 1 E l t e r n t e i l 2. P e r s ö n l i c h e A n g a b e n ( v o n b e i d e n E l t e r n t e i l e n a u s z u f ü l l e n ) Wichtiger Hinweis: Füllen Sie bitte den Antrag vollständig aus, fügen Sie alle Unterlagen bei und schicken Sie ihn an die zuständige Elterngeldstelle. Bitte beachten Sie auch die Hinweise zum Ausfüllen

Mehr

Eingangsstempel der Elterngeldstelle:

Eingangsstempel der Elterngeldstelle: Wichtiger Hinweis: Füllen Sie bitte den Antrag vollständig aus, fügen Sie alle Unterlagen bei und schicken Sie ihn an die zuständige Elterngeldstelle. Bitte beachten Sie auch die Hinweise zum Ausfüllen

Mehr

Informationen über finanzielle Hilfen vor und nach der Geburt.

Informationen über finanzielle Hilfen vor und nach der Geburt. Informationen über finanzielle Hilfen vor und nach der Geburt. Schwangerschaft und Mutterschaft. Die einzelnen Leistungen. 1. Mutterschaftsgeld. 2. Kindergeld. 3. Elterngeld. 4. Elternzeit. 5. Krankenversicherung.

Mehr

vereinfachte Gegenüberstellung Riester - Rente vs. Rürup - Rente

vereinfachte Gegenüberstellung Riester - Rente vs. Rürup - Rente vereinfachte Gegenüberstellung Riester - Rente vs. Rürup - Rente Inhaltsverzeichnis: Seite Was ist die Riester- bzw. Rürup-Rente 2 Wer kann eine Riester-/Rürup-Rente abschließen? 2 Ansprüche im Erlebensfall

Mehr

Mutterschutz. Mutterschutz im Überblick. Was leistet das Mutterschutzgesetz?

Mutterschutz. Mutterschutz im Überblick. Was leistet das Mutterschutzgesetz? Mutterschutz Wie können eine schwangere Arbeitnehmerin und ihr Kind vor Gefahren, Überforderung und Gesundheitsschädigung am Arbeitsplatz geschützt werden? Antworten auf diese Frage gibt das Mutterschutzgesetz,

Mehr

Schwangerschaft und Geburt

Schwangerschaft und Geburt Beratungsstelle Mainz Schwangerschaft und Geburt Beratung und Hilfen Schwangerschaft 2 In diesem Leitfaden erhalten Sie die wichtigsten Informationen zur Gesetzeslage sowie nützliche Adressen und Links

Mehr

Das Neue ElterngeldPlus Wie funktioniert das neue Elterngeld?

Das Neue ElterngeldPlus Wie funktioniert das neue Elterngeld? Das Neue ElterngeldPlus Wie funktioniert das neue Elterngeld? Sehr geehrte Damen und Herren, mit dem neuen ElterngeldPlus wird sowohl für Eltern als auch für Arbeitgeber vieles anders. Stichtag für die

Mehr

Schwangerschaft Geburt Familie Beruf Informationen, Tipps und Hinweise für Arbeitslosengeld II-Empfängerinnen

Schwangerschaft Geburt Familie Beruf Informationen, Tipps und Hinweise für Arbeitslosengeld II-Empfängerinnen Schwangerschaft Geburt Familie Beruf Informationen, Tipps und Hinweise für Arbeitslosengeld II-Empfängerinnen Schwangerschaft und Geburt Herzlichen Glückwunsch. Sie erwarten ein Baby! Mit der vorliegenden

Mehr

FAMILIE UND BERUF. Warren Goldswain

FAMILIE UND BERUF. Warren Goldswain FAMILIE UND BERUF Warren Goldswain Andreas Tittelbach Inhaltsverzeichnis 1. Wenn die Schwangerschaft festgestellt ist 4 2. Während der Schwangerschaft 5 3. Der gesetzliche Mutterschutz 5 4. Die Geburt

Mehr

Elterngeld. 1. Wer hat Anspruch auf Elterngeld

Elterngeld. 1. Wer hat Anspruch auf Elterngeld Elterngeld Das Elterngeld trat zum 01.01.2007 in Kraft und an die Stelle des Bundeserziehungsgeldgesetzes. Es gilt für alle ab dem 01.01.2007 geborenen Kinder. Das Elterngeld ist im Bundeselterngeldgesetz

Mehr

Deutsche soziale Sicherheit für niederländische Arbeitgeber

Deutsche soziale Sicherheit für niederländische Arbeitgeber Deutsche soziale Sicherheit für niederländische Arbeitgeber Inhalt Wann ist Ihr Arbeitnehmer in Deutschland versichert? 2 Für welche Sozialversicherungen müssen Beiträge gezahlt werden? 2 Wo zahlen Sie

Mehr

Selbstständig und schwanger: Kindergeld, Mutterschaftsgeld und Elterngeld für Selbstständige ab 2007

Selbstständig und schwanger: Kindergeld, Mutterschaftsgeld und Elterngeld für Selbstständige ab 2007 Dieser Artikel stammt von akademie.de. Wissen ist unser Thema - Wir bieten unseren Mitgliedern mittlerweile fast 100.000 Webseiten zu den unterschiedlichsten Themen an - und daneben viele weitere Vorteile.

Mehr

Mein Recht auf Mutterschutz, Elternzeit und Elterngeld

Mein Recht auf Mutterschutz, Elternzeit und Elterngeld Mutterschutz, Elternzeit und Elterngeld - Das sind Ihre Rechte Zeit mit dem Kind entspannt genießen Sebastian Trabhardt Mein Recht auf Mutterschutz, Elternzeit und Elterngeld So machen Sie Ihren Anspruch

Mehr

IG Metall-Vorstand Ressort Angestellte, IT und Ressort Frauen- / Gleichstellungspolitik Wilhelm-Leuschner-Strasse 79

IG Metall-Vorstand Ressort Angestellte, IT und Ressort Frauen- / Gleichstellungspolitik Wilhelm-Leuschner-Strasse 79 Studieren mit Kind Erwerbsarbeit Impressum: IG Metall-Vorstand Ressort Angestellte, IT und Ressort Frauen- / Gleichstellungspolitik Wilhelm-Leuschner-Strasse 79 60329 Frankfurt Redaktion: Diana Kiesecker

Mehr

I. Allgemeine Informationen zur Förderung des Arbeitnehmeranteils an die Zusatzversorgung

I. Allgemeine Informationen zur Förderung des Arbeitnehmeranteils an die Zusatzversorgung I. Allgemeine Informationen zur Förderung des Arbeitnehmeranteils an die Zusatzversorgung Warum erhalte ich eigentlich eine staatlich geförderte Riester-Rente? Sie zahlen aus Ihrem monatlichen Nettoeinkommen

Mehr

vereinfachte Gegenüberstellung Riester-Rente - Rürup-Rente

vereinfachte Gegenüberstellung Riester-Rente - Rürup-Rente vereinfachte Gegenüberstellung Riester-Rente - Rürup-Rente 1 / 1 Inhaltsverzeichnis: Seite Was ist das?... 2 Wer kann eine Riester-Rente abschließen?... 2 Für wen ist es besonders geeignet?... 2 Ansprüche

Mehr

AGMAV Mitteilungen Nr. 96 Juli 2009 1 ARBEITSHILFE MUTTERSCHUTZ UND ELTERNZEIT

AGMAV Mitteilungen Nr. 96 Juli 2009 1 ARBEITSHILFE MUTTERSCHUTZ UND ELTERNZEIT AGMAV Mitteilungen Nr. 96 Juli 2009 1 ARBEITSHILFE MUTTERSCHUTZ UND ELTERNZEIT Stand 1.7.2009 2 AGMAV Mitteilungen Nr. 96 Juli 2009 Merkblatt MUTTERSCHUTZ UND ELTERNZEIT Die MAV hat nach 35 Abs. 3 Buchstabe

Mehr

Meine Rechte bei Mutterschutz, Elternzeit und Elterngeld

Meine Rechte bei Mutterschutz, Elternzeit und Elterngeld Mutterschutz, Elternzeit und Elterngeld - Das sind Ihre Rechte Zeit mit dem Kind entspannt genießen Sebastian Trabhardt Meine Rechte bei Mutterschutz, Elternzeit und Elterngeld So machen Sie Ihren Anspruch

Mehr

Hinweise zur Elternzeit für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer

Hinweise zur Elternzeit für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer Hinweise zur Elternzeit für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um allgemeine, unverbindliche Hinweise zur Elternzeit handelt. Zuständig für die Bewilligung der

Mehr

Familie und Beruf. Informationen zu: Mutterschutz. Elternzeit. Elterngeld. Kinderbetreuung. Terminen. Ansprechpersonen

Familie und Beruf. Informationen zu: Mutterschutz. Elternzeit. Elterngeld. Kinderbetreuung. Terminen. Ansprechpersonen Familie und Beruf Informationen zu: Mutterschutz Elternzeit Elterngeld Kinderbetreuung Terminen Ansprechpersonen Bayer Business Services GmbH HR//Services Rita Furche Ihr Ansprechpartner: Bayer Business

Mehr

Was bringen die Änderungen bei Elterngeld und Elternzeit?

Was bringen die Änderungen bei Elterngeld und Elternzeit? Informationen zum Recht vom DGB Bundesvorstand Abteilung Recht 11. Juni 2015 Info Recht Arbeits- und Sozialrecht Was bringen die Änderungen bei Elterngeld und Elternzeit? Immer mehr Mütter und Väter wollen

Mehr

Die Zukunft beginnt heute. Altersvorsorge auch. Die PlusPunktRente mit Riester-Förderung. BVK Bayerische. V ersorgungskammer

Die Zukunft beginnt heute. Altersvorsorge auch. Die PlusPunktRente mit Riester-Förderung. BVK Bayerische. V ersorgungskammer Die Zukunft beginnt heute. Altersvorsorge auch. Die PlusPunktRente mit Riester-Förderung. BVK Bayerische V ersorgungskammer Entspannt leben den Ruhestand genießen Sicher möchten Sie nach einem ausgefüllten

Mehr

Die Riester-Rente Einfach. Flexibel. Staatlich gefördert.

Die Riester-Rente Einfach. Flexibel. Staatlich gefördert. Die Riester-Rente Einfach. Flexibel. Staatlich gefördert. Die Fonds-Rente mit Zulagenförderung Der Continentale VorsorgePlusPlan Bis zu 300 EUR Kinderzulage www.continentale.de Die Menschen in Deutschland

Mehr

Die Riester-Rente. Die wichtigsten Punkte der Riester-Rente im Überblick: unabhängig produktneutral - erfahren

Die Riester-Rente. Die wichtigsten Punkte der Riester-Rente im Überblick: unabhängig produktneutral - erfahren Die Riester-Rente Seit dem 1. Januar 2002 besteht die Möglichkeit einer zusätzlichen Altersvorsorge durch die Riester-Rente, benannt nach dem damaligen Bundesminister für Arbeit und Sozialordnung Walter

Mehr

Merkblatt MUTTERSCHUTZ UND ELTERNZEIT

Merkblatt MUTTERSCHUTZ UND ELTERNZEIT 2828 Merkblatt MUTTERSCHUTZ UND ELTERNZEIT Die MAV hat nach 35 Abs. 3 Buchstabe b) MVG dafür einzutreten, dass die zum Schutz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geltenden Rechtsnormen in ihrer Einrichtung

Mehr

2.13 Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz (BEEG)

2.13 Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz (BEEG) 1 modelle von A-Z lternzeit 2 Seite 31 2.13 Bundeselterngeld- und lternzeitgesetz (BG) Das Bundeselterngeld- und lternzeitgesetz (BG) trat am 01.01.2007 in Kraft und löste zu diesem Stichtag BG die bis

Mehr

Wichtige Informationen für werdende Eltern

Wichtige Informationen für werdende Eltern Wichtige Informationen für werdende Eltern Die Geburt eines Kindes ist für die ganze Familie ein freudiges, aber natürlich auch ein aufregendes Ereignis. Für die Eltern ändert sich im künftigen Alltag

Mehr

Altersvorsorge: Jeder kennt die Problematik aber keiner tut etwas!

Altersvorsorge: Jeder kennt die Problematik aber keiner tut etwas! AKTUELL April 2014 Altersvorsorge: Jeder kennt die Problematik aber keiner tut etwas! Teil 1 Nicht erst am Ende Ihres Berufslebens sollten Sie sich fragen: Wie hoch wird eigentlich meine Rente sein? Welche

Mehr

3. Was muss ich tun, um Elternzeit in Anspruch zu nehmen? 4. Wie lange kann Elternzeit genommen werden?

3. Was muss ich tun, um Elternzeit in Anspruch zu nehmen? 4. Wie lange kann Elternzeit genommen werden? 1. Was ist eigentlich Elternzeit? Elternzeit ist der Anspruch von Arbeitnehmern auf unbezahlte Freistellung von der Arbeit aus Anlass der Geburt und zum Zweck der Betreuung ihres Kindes. 2. Wer hat Anspruch

Mehr

Sparteninformation Riester-Rente

Sparteninformation Riester-Rente Riester-Rente Schon jetzt an später denken Informationsmaterial Wunsiedler Str. 7 95032 Hof/Saale Tel: 09281/7665133 Fax: 09281/7664757 E-Mail: info@anders-versichert.de Web: www.anders-versichert.de facebook:

Mehr

Deutsche soziale Sicherheit für niederländische Selbstständige

Deutsche soziale Sicherheit für niederländische Selbstständige Deutsche soziale Sicherheit für niederländische Selbstständige Inhalt Wann gelten Sie als Selbstständige(r)? 2 In welchem Land sind Sie sozialversichert? 2 Sind Sie weder in Deutschland noch in den Niederlanden

Mehr

Häufige Fragen zur sog. Riester-Förderung ( 10a, 79ff EStG) (Stand: Mai 2014)

Häufige Fragen zur sog. Riester-Förderung ( 10a, 79ff EStG) (Stand: Mai 2014) Häufige Fragen zur sog. Riester-Förderung ( 10a, 79ff EStG) (Stand: Mai 2014) 1. Wer gehört zum förderfähigen Personenkreis? Die Riester-Förderung erhält u. a., wer unbeschränkt einkommensteuerpflichtig

Mehr

TROISDORF ALTERSVORSORGEZULAGE ( RIESTER-ZULAGE )

TROISDORF ALTERSVORSORGEZULAGE ( RIESTER-ZULAGE ) TROISDORF ALTERSVORSORGEZULAGE ( RIESTER-ZULAGE ) Stand: 6. März 2007 INHALT Seite Der Staat fördert die Altersvorsorge 3 Wer kann die Förderung erhalten? 3 Welche Mindesteigenbeiträge muss ich leisten?

Mehr

Mustermann & Partner Musterstraße 1 12345 Musterstadt

Mustermann & Partner Musterstraße 1 12345 Musterstadt Rechtsanwaltskanzlei Mustermann & Partner Musterstraße 1 12345 Musterstadt Lassen Sie hier Ihren Briefkopf oder Ihr Kanzleilogo einbinden! Mandanten-Rundschreiben: ElterngeldPlus Wie funktioniert das neue

Mehr

Lohnsteuer. Lohnsteuerkarte

Lohnsteuer. Lohnsteuerkarte Lohnsteuer Lohnsteuerkarten Steuerklassen Entlastungsbetrag für Alleinerziehende in Sonderfällen Wechsel der Steuerklassenkombination bei Ehegatten Wenn sich etwas ändert (z.b. Heirat oder Geburt eines

Mehr

Wichtige Informationen für werdende Eltern

Wichtige Informationen für werdende Eltern Wichtige Informationen für werdende Eltern Die Geburt eines Kindes ist für die ganze Familie ein freudiges, aber natürlich auch ein aufregendes Ereignis. Für die Eltern ändert sich im künftigen Alltag

Mehr

Antrag auf Betreuungsgeld nach dem Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz (BEEG) für Geburten / Adoptionen ab 1. August 2012

Antrag auf Betreuungsgeld nach dem Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz (BEEG) für Geburten / Adoptionen ab 1. August 2012 Fachbereich Kinder, Jugend und Familie Elterngeldstelle 14461 Potsdam Antrag auf Betreuungsgeld nach dem Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz (BEEG) für Geburten / Adoptionen ab 1. August 2012 Das Betreuungsgeld

Mehr

Finanzplanung für angehende Familien Zahlreiche Fördermöglichkeiten. 1. Steuern

Finanzplanung für angehende Familien Zahlreiche Fördermöglichkeiten. 1. Steuern Biallo & Team (www.biallo.de) Redaktions-Service für regionale Tageszeitungen Horst Biallo Helga Riedel Sabina Fischer (Autorin dieses Beitrags) Fritz Himmel Max Geißler Annette Jäger Sandra Petrowitz

Mehr

Antrag auf Aufnahme / Antrag auf Zuschuss zu den Tagespflegekosten

Antrag auf Aufnahme / Antrag auf Zuschuss zu den Tagespflegekosten Eingang: Antrag auf Aufnahme / Antrag auf Zuschuss zu den Tagespflegekosten Uns / mir ist bekannt, dass wir / ich bei Beginn der Betreuung zu einem Kostenbeitrag nach 90 Abs.1 /III SGB VIII herangezogen

Mehr

Riester-Rente Historie

Riester-Rente Historie Riester-Rente Historie Die Riester-Rente entstand im Zuge der Reform der gesetzlichen Rentenversicherung 2000/2001 Nettorentenniveau wird von 70% auf 67% reduziert Zusätzliche private Absicherung notwendig

Mehr

Informationsbroschüre

Informationsbroschüre Informationsbroschüre Mutterschutz und Elternzeit (Ihr Ansprechpartner) 1/12 Inhaltsverzeichnis: Mutterschutzgesetz 3 Schutzvorschriften 3 Mutterschutzfrist 4 Mutterschaftsgeld 5 Elternzeit 7 Mütter in

Mehr

Häufige Fragen zur betrieblichen Unterstützung der Familienfreundlichkeit

Häufige Fragen zur betrieblichen Unterstützung der Familienfreundlichkeit Häufige Fragen zur betrieblichen Unterstützung der Familienfreundlichkeit 1 Was kann mein Betrieb für die Beschäftigten und ihre Familien tun?... 2 2 Welche familienfreundlichen Arbeitszeitregelungen kann

Mehr

Ratgeber für neue Ausbildungsbetriebe

Ratgeber für neue Ausbildungsbetriebe Ratgeber für neue Ausbildungsbetriebe Inhalt: I. Verkürzung der Ausbildung Welche Richtzeiten gelten für die Verkürzung der Ausbildungszeit? Ist eine Mindestzeit in der Ausbildung erforderlich? Was muss

Mehr

Tipps zum Elterngeld

Tipps zum Elterngeld Tipps zum Elterngeld Achtung! Diese PDF-Datei enthält nur den reinen Antrag auf Elterngeld. Es unterstützt Sie aber nicht beim RICHTIGEN Ausfüllen der Formulare. Nutzen Sie unser kostenloses Infopaket,

Mehr

DIE RIESTERFÖRDERUNG

DIE RIESTERFÖRDERUNG Informationen zur Zusatzrente DIE RIESTERFÖRDERUNG (Freiwillige Versicherung) Stand: März 2011 DIE RIESTERFÖRDERUNG (Freiwillige Versicherung) Die Rheinische Zusatzversorgungskasse (RZVK) bietet Ihnen

Mehr

Hinweise zur Elternzeit für Beamtinnen und Beamte

Hinweise zur Elternzeit für Beamtinnen und Beamte Hinweise zur Elternzeit für Beamtinnen und Beamte Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um allgemeine, unverbindliche Hinweise zur Elternzeit handelt. Zuständig für die Bewilligung der Elternzeit ist

Mehr

Die Riester-Rente Einfach. Flexibel. Staatlich gefördert.

Die Riester-Rente Einfach. Flexibel. Staatlich gefördert. Die Riester-Rente Einfach. Flexibel. Staatlich gefördert. Die Fonds-Rente mit Zulagenförderung Der Continentale VorsorgePlus Plan Bis zu 300 EUR Kinderzulage www.continentale.de Die Menschen in Deutschland

Mehr

Merkblatt zur Elternzeit für die Beamten

Merkblatt zur Elternzeit für die Beamten Innenministerium Mecklenburg-Vorpommern Stand: Juli 2007 Merkblatt zur Elternzeit für die Beamten Gemäß 89 Abs. 2 Satz 1 des Landesbeamtengesetzes regelt die Landesregierung durch Rechtsverordnung die

Mehr

Antrag auf Elterngeld nach dem Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz - BEEG

Antrag auf Elterngeld nach dem Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz - BEEG Eingangsstempel Antrag auf Elterngeld nach dem Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz - BEEG Bitte beachten Sie, dass Elterngeld frühestens ab Geburt und rückwirkend höchstens für die letzten drei Monate

Mehr

Hilfen für schwangere Frauen und Familien

Hilfen für schwangere Frauen und Familien Hilfen für schwangere Frauen und Familien Kündigungsschutz von Beginn der Schwangerschaft und während der Elternzeit Arbeitsschutzvorschriften für Schwangere u.stillende Arbeitslosengeld I Leistungen für

Mehr

Ratgeber: Elternzeit

Ratgeber: Elternzeit Qualität durch Fortbildung Fortbildungszertifikat der Bundesrechtsanwaltskammer Ratgeber: Elternzeit Dieser Ratgeber gibt Ihnen einen Überblick, welche Rechte und Pflichten Sie während der Elternzeit haben.

Mehr

Analyse einer möglichen Riesterrente

Analyse einer möglichen Riesterrente Analyse einer möglichen Riesterrente für: Herrn Max Pfiffig und Frau Eva Pfiffig Musterweg 1 12345 Musterstadt Die Auswertung wurde erstellt von: Versicherungsbüro Mustermakler Uwe Mustermakler Gut-Beraten-Weg

Mehr

Informationen zum Riester-Annuitätendarlehen

Informationen zum Riester-Annuitätendarlehen Besondere Informationen über die Förderung bei Darlehen im Rahmen des Eigenheimrentengesetzes (EigRentG) Gemäß Eigenheimrentengesetz wird das selbstgenutzte Wohneigentum als Teil der Altersvorsorge durch

Mehr

KIT-Broschüre Beruf und Familie - Stand 01.07.2014

KIT-Broschüre Beruf und Familie - Stand 01.07.2014 KIT-Broschüre Beruf und Familie - Stand 01.07.2014 Für Sie als (werdende) Eltern und Tarifbeschäftigte haben wir die folgenden Informationen im Zusammenhang mit Ihrer Berufstätigkeit zusammengestellt.

Mehr

Arbeitsrecht. Elternzeit. Teilzeit. Kind und Beruf. Claudia Heer Rechtsanwältin Fachanwältin für Arbeitsrecht. zu Elternzeit und Teilzeit

Arbeitsrecht. Elternzeit. Teilzeit. Kind und Beruf. Claudia Heer Rechtsanwältin Fachanwältin für Arbeitsrecht. zu Elternzeit und Teilzeit Claudia Heer Rechtsanwältin Fachanwältin für Arbeitsrecht Elternzeit Wer kann Elternzeit in Anspruch nehmen? Wie lange kann ich Informationen für Arbeitnehmerinnen zu Elternzeit und Teilzeit Elternzeit

Mehr

Altersvorsorge. Finanzielle Vorsorge. Gesetzliche Rentenversicherung

Altersvorsorge. Finanzielle Vorsorge. Gesetzliche Rentenversicherung Altersvorsorge Gesetzliche Rentenversicherung Informationen zur gesetzlichen Rentenversicherungen bietet der Ratgeber der Verbraucherzentralen»Gesetzliche Rente«(siehe Seite 208). Die gesetzliche Rentenversicherung

Mehr

Eine Information der Vertrauensperson schwerbehinderter Menschen und des Personalrates der Universität Heidelberg

Eine Information der Vertrauensperson schwerbehinderter Menschen und des Personalrates der Universität Heidelberg Wie beantrage ich die Rente? Eine Information der Vertrauensperson schwerbehinderter Menschen und des Personalrates der Universität Heidelberg (Stand: 05/2008) 2 Wie beantrage ich meine Rente? Was muss

Mehr

Wenn Selbstständige Kinder kriegen mediafon-info zu Mutterschafts-/Erziehungsgeld und weiteren Leistungen

Wenn Selbstständige Kinder kriegen mediafon-info zu Mutterschafts-/Erziehungsgeld und weiteren Leistungen Wenn Selbstständige Kinder kriegen mediafon-info zu Mutterschafts-/Erziehungsgeld und weiteren Leistungen Stand: 1. September 2005 Schwangerschaft, Entbindung und die ersten Lebensmonate und -jahre eines

Mehr

Beruf & Familie vereinbaren

Beruf & Familie vereinbaren BABY Beruf & Familie vereinbaren MUTTERSCHUTZ ELTERNZEIT KINDERGELD BEURLAUBUNG TEILZEITBESCHÄFTIGUNG WÄHREND DER ELTERNZEIT ODER BEURLAUBUNG BERUFSTÄTIGKEIT MIT KIND KURZFRISTIGE FREISTELLUNGSMÖGLICHKEITEN

Mehr

Infoblatt Mutterschutz und Elternzeit

Infoblatt Mutterschutz und Elternzeit Infoblatt Mutterschutz und Elternzeit * aufgrund der einfacheren Darstellung wird im Folgenden nur der Begriff des Arbeitnehmers verwendet. Gemeint sind damit sowohl Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer,

Mehr

Antrag auf FiskAL und ALfonds Riester

Antrag auf FiskAL und ALfonds Riester Private Altersvorsorge Riester-renten n FiskAL, die klassische Riester-Rente der ALTE LEIPZIGER n ALfonds Riester, die fondsgebundene Riester-Rente der ALTE LEIPZIGER Antrag auf FiskAL und ALfonds Riester

Mehr

RENTE RIESTER-RENTE - STAATLICH GEFÖRDERT - LEISTUNGSSTARK

RENTE RIESTER-RENTE - STAATLICH GEFÖRDERT - LEISTUNGSSTARK RENTE RIESTER-RENTE - STAATLICH GEFÖRDERT - LEISTUNGSSTARK SORGEN SIE HEUTE FÜR MORGEN VOR. DER STAAT HILFT MIT. Sorgenfrei den Ruhestand genießen davon träumen viele. Schön, dass Sie aktiv vorsorgen wollen.

Mehr

Antrag auf deutsches Kindergeld - Ausland -

Antrag auf deutsches Kindergeld - Ausland - Kindergeld-Nr. F K Steuer-ID Antrag auf deutsches Kindergeld - Ausland - Telefonische Rückfrage tagsüber unter Nr.: Dieser Vordruck ist nur zu verwenden, wenn mindestens ein Elternteil bzw. ein Kind im

Mehr

Herzlichen Glückwunsch zum freudigen Ereignis!

Herzlichen Glückwunsch zum freudigen Ereignis! Herzlichen Glückwunsch zum freudigen Ereignis!...und wie geht s jetzt weiter? Schon bevor der Nachwuchs da ist, tauchen viele Fragen auf: Elterngeld, Elternzeit und Krankenversicherung sind drei von vielen

Mehr

Sehr geehrte Antragstellerin,

Sehr geehrte Antragstellerin, Mutterschaftsgeldstelle Ihre Antragsunterlagen werden elektronisch weiterverarbeitet. Bitte füllen Sie daher dieses Formular immer an Ihrem Rechner aus! Verwenden Sie schwarze Druckerfarbe auf weißem Papier,

Mehr

Riester FörderRente flex Ein Produkt mit vielen Chancen

Riester FörderRente flex Ein Produkt mit vielen Chancen Riester FörderRente flex Ein Produkt mit vielen Chancen Datum: 10.07.2008 Sehr geehrte die Riester FörderRente flex bietet eine flexible Möglichkeit der privaten Altersvorsorge, welche die Vorteile der

Mehr

Mit Sicherheit frei! Sorgen Sie jetzt für später vor und sparen Sie dabei Steuern

Mit Sicherheit frei! Sorgen Sie jetzt für später vor und sparen Sie dabei Steuern Klassische und fondsgebundene Basisrente Mit Sicherheit frei! Sorgen Sie jetzt für später vor und sparen Sie dabei Steuern Wir machen Sie sicherer! Erfahrung, die sich auszahlt Sicherheit, Stärke und Kompetenz

Mehr

Studieren mit Kind. Informationen der Diakonie Baden. Wichtig - Bitte beachten Sie

Studieren mit Kind. Informationen der Diakonie Baden. Wichtig - Bitte beachten Sie Wichtig - Bitte beachten Sie Diese Informationsbroschüre wurde von Mitarbeiterinnen der Schwangeren -und Schwangerschaftskonfliktberatung erstellt. In dem Informationsblatt ist ein derzeitiger Erkenntnisstand

Mehr

MERKBLATT MUTTERSCHUTZ UND ELTERNZEIT. TEIL 1: MUTTERSCHUTZ 1. Geltungsbereich

MERKBLATT MUTTERSCHUTZ UND ELTERNZEIT. TEIL 1: MUTTERSCHUTZ 1. Geltungsbereich MERKBLATT MUTTERSCHUTZ UND ELTERNZEIT Wird eine Arbeitnehmerin schwanger, stellt sich für den Arbeitgeber die Frage, was er nun alles beachten muss bzw. welche Rechte und Pflichten nun bestehen. Diese

Mehr

Riesterrente und Riesterrente Fonds. Jeder zählt. Ein Unternehmen der Generali Deutschland

Riesterrente und Riesterrente Fonds. Jeder zählt. Ein Unternehmen der Generali Deutschland Riesterrente und Riesterrente Fonds Jeder zählt. Ein Unternehmen der Generali Deutschland Egal ob Single oder Familie. Jede Person aus Ihrer Familie ist wichtig. Jeder zählt. So ist das auch bei der Riesterrente.

Mehr

Antrag auf Elterngeld für Geburten ab 01.01.2007 nach dem Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz BEEG

Antrag auf Elterngeld für Geburten ab 01.01.2007 nach dem Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz BEEG Antrag auf Elterngeld für Geburten ab 01.01.2007 nach dem Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz BEEG Eingangsvermerk Aktenzeichen soweit bekannt: Bitte beachten Sie, dass Elterngeld frühestens ab Geburt

Mehr

Merkblatt Stand: Juni 2013 Mutterschutz und Elternzeit

Merkblatt Stand: Juni 2013 Mutterschutz und Elternzeit Merkblatt Stand: Juni 2013 Mutterschutz und Elternzeit Inhalt Mutterschutz und Elternzeit Teil 1: Mutterschutz 1. Geltungsbereich 2. Mitteilungs- und Benachrichtigungspflichten 3. Gesundheitsschutz 4.

Mehr

Nummer. RiesterRente classic. Staatlich geförderte Altersvorsorge auf Nummer sicher.

Nummer. RiesterRente classic. Staatlich geförderte Altersvorsorge auf Nummer sicher. 1 Die Nummer RiesterRente classic. Staatlich geförderte Altersvorsorge auf Nummer sicher. Private Altersvorsorge ist kein Luxus, sondern eine Notwendigkeit. Wenn Sie Ihren Lebensstandard auch im Alter

Mehr

Merkblatt zur ZusatzrentePlus mit Riester-Förderung

Merkblatt zur ZusatzrentePlus mit Riester-Förderung Merkblatt zur ZusatzrentePlus mit Riester-Förderung Stand April 2012 Dieses Merkblatt informiert in Grundzügen über die ZusatzrentePlus mit Riester-Förderung bei der ZVK des KVS. Grundlage für das Versicherungsverhältnis

Mehr

Wenn Sie eine Beschäftigung in den Niederlanden annehmen

Wenn Sie eine Beschäftigung in den Niederlanden annehmen 2 8 Wenn Sie eine Beschäftigung in den Niederlanden annehmen Für Einwohner von Deutschland 1 Warum dieses Faltblatt? Wenn Sie Ihren Wohnsitz in Deutschland haben und in den Niederlanden eine Beschäftigung

Mehr

Dass die Altersgrenzen für die verschiedenen Renten hochgesetzt wurden, ist zwischenzeitlich den meisten Menschen bekannt.

Dass die Altersgrenzen für die verschiedenen Renten hochgesetzt wurden, ist zwischenzeitlich den meisten Menschen bekannt. Die Erhöhung der Altersgrenzen bei den Renten Dass die Altersgrenzen für die verschiedenen Renten hochgesetzt wurden, ist zwischenzeitlich den meisten Menschen bekannt. Es gibt jedoch viele Unsicherheiten,

Mehr

Riester-Rente staatlich gefördert in den Ruhestand

Riester-Rente staatlich gefördert in den Ruhestand Riester-Rente staatlich gefördert in den Ruhestand Beratung durch: Fischer GmbH Versicherungsmakler Bahnhofstr. 11 71083 Herrenberg Tel.: 07032 9487-0 Fax: 07032 9487-45 fischer@vbhnr.de http://www.fischer-versicherungen.de

Mehr

A b i s Z. zum. Kinderzuschlag.

A b i s Z. zum. Kinderzuschlag. A b i s Z zum Kinderzuschlag. 2 A bis Z zum Kinderzuschlag Aufbauend auf dem Familienleistungsausgleich sollen einkommensschwache Familien zielgenau unterstützt werden, die allein wegen ihrer Kinder von

Mehr

Lernfeld/Fach: Sozialkunde Thema: Kündigungsschutz, Mutterschutz, Schutz bestimmter Personengruppen

Lernfeld/Fach: Sozialkunde Thema: Kündigungsschutz, Mutterschutz, Schutz bestimmter Personengruppen Mutterschutz Aufgabe 1 Welche Personengruppe genießt einen besonderen gesetzlichen Kündigungsschutz? a) Prokuristen b) Auszubildende während der Probezeit c) Handlungsbevollmächtigte d) Werdende Mütter

Mehr

Informationen für werdende Mütter und Väter!!!

Informationen für werdende Mütter und Väter!!! Information des Betriebsrates Schaeffler Technologies GmbH & Co. KG Herzogenaurach Informationen für werdende Mütter und Väter!!! Vorwort Anhand dieser Broschüre möchten wir Sie über Ihre Rechte und Pflichten

Mehr

Frequently Asked Questions

Frequently Asked Questions Frequently Asked Questions Büro für Gleichstellung und Familie Thema: Finanzierung des Studiums mit Kind Welche BAföG-Sätze gelten für studierende Eltern? Die Förderung über das BAföG kann bis zu 670 Euro

Mehr

CheckPoint Berufseinstieg

CheckPoint Berufseinstieg CheckPoint Berufseinstieg Wir wünschen Ihrer Karriere das Beste. Sparkassen-Finanzgruppe Alles im Blick, alles im Griff Herzlichen Glückwunsch zu Ihrem neuen Job! Das erste richtige Gehalt auf dem Konto

Mehr

Unsere Riester-Rente. Und wie viel bekommen Sie?

Unsere Riester-Rente. Und wie viel bekommen Sie? Nutzen Sie die staatliche Riester-Förderung! Unsere Riester-Rente. Und wie viel bekommen Sie? www.sparkasse-herford.de/riester-rente Qualifizierte Riester-Beratung Wir sind Deutschlands erste Sparkasse

Mehr

KG 51R F K. 1 Antragsteller(in): 2 Ehegatte des Antragstellers / der Antragstellerin: unter der angegebenen Anschrift wohnhaft seit

KG 51R F K. 1 Antragsteller(in): 2 Ehegatte des Antragstellers / der Antragstellerin: unter der angegebenen Anschrift wohnhaft seit Kindergeld-Nr. F K Steuer-ID des Antragstellers/der Antragstellerin in Deutschland Antrag auf Kindergeld für Personen, die eine Rente oder Versorgungsbezüge von einem deutschen Träger beziehen (Art. 67,

Mehr

Was Sie über "kleine Jobs" wissen sollten! Minijob - 450 Euro. Chance oder Sackgasse? Tipps und Informationen. Euro-Geldscheine und Münzen

Was Sie über kleine Jobs wissen sollten! Minijob - 450 Euro. Chance oder Sackgasse? Tipps und Informationen. Euro-Geldscheine und Münzen Euro-Geldscheine und Münzen Minijob - 450 Euro Chance oder Sackgasse? Tipps und Informationen Was Sie über "kleine Jobs" wissen sollten! Einklinker DIN lang Logo Minijob - Chancen und Risiken Minijob -

Mehr