Tipps für die Prüfung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Tipps für die Prüfung"

Transkript

1 4 Und hier noch einige Tipps für die Prüfung Überfliegen Sie den gesamten Aufgabensatz, um sich ein Bild vom Umfang und dem Schwie rigkeitsgrad der Aufgaben zu machen, die von Ihnen zu bearbeiten sind. Es empfiehlt sich daher, zunächst die Aufgaben zu lösen, die von Ihnen schnell und sicher beherrscht werden. Sie gewinnen dadurch an Selbstbewusstsein ( Uff, das habe ich schon geschafft! ) und Zeit für die kniffligeren Aufgaben. Lesen Sie gründlich zweimal den Text einer Aufgabe mit allen seinen Unterfragen. Markieren Sie mit einem Textmarker die Schlüsselbegriffe. Sie erreichen dadurch, dass Ihre Antworten an der richtigen Stelle platziert werden, und Sie verhindern, dass etwas Wichtiges von Ihnen überlesen wird. Beachten Sie die Zeit. Verzetteln Sie sich nicht durch eine zu zeitaufwändige Bearbeitung der ersten Fragen, sonst läuft Ihnen die Zeit davon. Es wäre schade, wenn Sie bei den letzten Fragen, die von Ihnen womöglich schnell und leicht zu beantworten gewesen wären, mit leeren Händen dastehen. Auf Ihren Tisch gehört auf jeden Fall eine Uhr. Analysieren Sie genau, was von Ihnen erwartet wird. Für die konventionellen Fälle gilt: Nennen Sie... bedeutet wirklich nur nennen. Die Nennungen werden in der erforderlichen Anzahl, am besten untereinander, aufgeschrieben. Halten Sie sich genau an die Vorgaben zum Umfang der Lösung. Wenn zum Beispiel drei Aussagen gefordert sind und Sie mehr als drei aufführen, werden nur die ersten drei Aussagen gewertet. Erläutern Sie... bedeutet mehr. Hier erwartet man einen ganzen Satz, ggf. auch mehrere Sätze, mit Subjekt, Prädikat und Objekt. Es werden keine komplizierten Satzkonstruktionen mit literarischem Anspruch erwartet. Bilden Sie also kurze Sätze unter Verwendung der Fachbegriffe. Notieren Sie die Rechenwege, auch bei vermeintlich problemlos mit dem Taschenrechner zu lösenden Aufgaben. Folgefehler oder Eingabefehler können vom Korrektor auf diese Weise erkannt werden. Sie erleichtern sich damit auch erheblich die Eigenkontrolle beim Nachrechnen. Achten Sie auf Ihre Schrift. Der Korrektor kennt Sie nicht persönlich und weiß daher nicht, dass Sie trotz Ihrer nicht so netten Handschrift in Wirklichkeit ein netter Mensch sind. Der Korrektor freut sich über eine gut leserliche Schrift und eine saubere Darstellung, weil er dann schneller mit der lästigen Korrekturarbeit fertig ist. Machen Sie ihm in Ihrem eigenen Interesse das Leben etwas leichter. Haben Sie die richtigen Arbeitsmittel dabei? Die Prüfung ist schon aufregend genug. Stellen Sie sicher, dass Ihnen Ihre Arbeitsmittel nicht zusätzliche Aufregungen bereiten. Zu den programmierten Aufgaben erhalten Sie ein separates Lösungsblatt. Hierfür benötigen Sie einen Kugelschreiber (am besten zwei), mit dem Sie feste durchschreiben können. Ihre Eintragungen müssen noch auf dem Durchschlag gut lesbar sein. Ein Füller oder Fineliner eignet sich hierfür nicht. Achten Sie bei den programmierten Aufgabenteilen besonders auf Ihre Schrift. Es wäre doch fatal, wenn aufgrund von Undeutlichkeiten Ihre Ziffern von der Datenerfassung anders interpretiert werden, als Sie dies gewollt haben. Auch wenn Ihr Taschenrechner gerade eine frische Batterie erhalten hat, sollte als Reserve ein Zweitgerät bereitgehalten werden. Können Sie sich vorstellen, ohne dieses Hilfsmittel Prüfungsaufgaben zu lösen? Sie haben es selbst schon erfahren. Im Bankbereich geht es sehr oft um große Beträge. Bewältigt Ihr Taschen - rechner die großen Zahlen? Mit einem Taschenrechner, der zehn Stellen verarbeitet, sind Sie auf der sicheren Seite. Zu guter Letzt: Schaffen Sie sich trotz der Prüfungssituation eine angenehme Arbeitsatmosphäre. Auf Ihrem Arbeitstisch darf durchaus neben Prüfungsbogen, Taschenrechner, Kugelschreiber und Textmarker ein Talisman, wenn er nicht zu sperrig ist, Platz nehmen. Glück brauchen auch die Tüchtigen. Viel Erfolg bei Ihrer Prüfung.

2 Bankwirtschaft Teil I: Fälle 14 1 Kontoführung und Zahlungsverkehr 6. Fall (30 Punkte) Notar Dr. Justus Kranz beantragt bei der Unionbank Dortmund die Eröffnung eines Anderkontos, auf das in Kürze ,00 zu Gunsten seiner Mandantin Claudia Hoffmann überwiesen werden sollen. Da Herr Dr. Kranz berufsbedingt häufig unterwegs ist, möchte er seiner langjährigen Büroangestellten Vollmacht über das Konto erteilen. a) Geben Sie die Bezeichnung an, unter der das Konto zu eröffnen ist. b) Nehmen Sie zu der gewünschten Vollmachterteilung Stellung. Als es später zu Streitigkeiten über die Höhe des Anwaltshonorars kommt, lässt Herr Dr. Kranz ohne Zustimmung seiner Mandantin 2.500,00 von dem Anderkonto auf sein Privatkonto übertragen. Nachdem Frau Hoffmann davon erfahren hat, verlangt sie von der Unionbank Schadenersatz. Außerdem gibt sie die Anweisung, bis zur Klärung der Angelegenheit keine weiteren Verfügungen über das Anderkonto ohne ihre Zustimmung zuzulassen. c) Beurteilen Sie die Rechtslage. Vor dem Notar wird am 15. Mai ein Grundstückskaufvertrag zwischen Frau Magdalene Ritter (Verkäuferin) und den Eheleuten Josef und Maria Bolz (Käufer) abgeschlossen. Der Vertrag enthält u. a. folgende Vereinbarung: Der gesamte Kaufpreis ist zinslos fällig und bis zum 31. Mai bei dem beurkundenden Notar auf dessen Anderkonto bei der Unionbank Dortmund, Kontonummer , zu hinterlegen. Der Notar wird den hinterlegten Betrag zuzüglich Zinsen und abzüglich Bankkosten an den Verkäufer zur Auszahlung bringen, sobald die lastenfreie Eigentumsumschreibung sichergestellt ist. d) Geben Sie zwei Gründe an, warum der Kaufpreis auf ein Notaranderkonto, Kontoinhaber Dr. Kranz, und nicht auf das Privatgirokonto von Dr. Kranz bei der Unionbank überwiesen werden soll. Am 12. Juni einigen sich Frau Ritter und die Eheleute Bolz über die Aufhebung des Grundstückskaufvertrages und Rückzahlung des bereits auf dem Notaranderkonto hinterlegten Kaufpreises. Sie wenden sich gemeinsam an die Unionbank und verlangen die Auszahlung des Grundstückskaufpreises. Sie weisen sich durch Vorlage des Notarvertrages sowie ihrer Personalausweise aus. e) Kann die Unionbank der Zahlungsaufforderung nachkommen? Begründen Sie Ihre Entscheidung. Am 22. Juni verstirbt der Notar. Die Unionbank führt zu diesem Zeitpunkt für ihn 5 Anderkonten. f) Geben Sie Auskunft, ob die Unionbank die Guthaben auf den Anderkonten der Erbschaftsteuerstelle des zuständigen Finanzamtes anzeigen muss, wer nach dem Tod des Kontoinhabers über die Anderkonten verfügungsberechtigt ist, wer die aus den Anderkonten ggf. erzielten Zinsen zu versteuern hat. 7. Fall (30 Punkte) Die Rentnerin Maria Goldbach spricht bei der Handelsbank Karlsruhe vor und bittet um Auszahlung von 2.000,00 zu Lasten ihres Girokontos, derzeitiges Guthaben 3.916,20. Bei der Überprüfung der Kundenunterschrift fällt dem Bankmitarbeiter die nachstehend ausschnittweise abgebildete Urkunde auf, die als Kopie den Kontounterlagen beiliegt.

3 1 Kontoführung und Zahlungsverkehr 15 Aktenzeichen: B/98 Bestellung Der Aufgabenkreis umfasst: ( ) Wohnangelegenheiten Name: Michael Küster (X) Vermögensangelegenheiten Anschrift: Prinzenallee 22 (X) Rentenangelegenheiten Karlsruhe ( ) Spezialhilfeangelegenheiten Geburtsdatum: ( ) Bestimmung des Aufenthaltes ( ) Gesundheitsfürsorge ( )... ist zur Betreuerin/zum Betreuer bestellt. für: Frau Maria Goldbach Folgende Willenserklärungen der/des geboren am Betroffenen bedürfen der Einwilligung wohnhaft Sperberweg 94 der Betreuerin/des Betreuers Karlsruhe Bankwirtschaft Teil I: Fälle a) Entscheiden Sie, ob die Handelsbank den gewünschten Betrag an Frau Goldbach auszahlen darf. Begründen Sie Ihre Auffassung. Einige Tage später erteilt Herr Küster, der Neffe von Frau Goldbach, unter Vorlage seines Personalausweises und der Bestellungsurkunde den Auftrag, einen Teil des Guthabens von Frau Goldbach in Tele Data-Aktien anzulegen. b) Prüfen Sie, ob Herr Küster hierzu berechtigt ist. Als Frau Goldbach in der Folgezeit wiederholt nutzlose Zeitschriften abonniert, erwägt Herr Küster, einen Ein willigungsvorbehalt in Vermögensangelegenheiten zu beantragen. ca) An welche Stelle wäre ein entsprechender Antrag zu richten? cb) Erläutern Sie, welche Konsequenz sich aus der Anordnung eines Einwilligungsvorbehaltes für die Handelsbank hinsichtlich der Kontoverbindung mit Frau Goldbach ergeben würde. Am 21. März 20.. unterrichtet Herr Küster die Handelsbank AG unter Vorlage der Sterbeurkunde vom Tod seiner am 15. März verstorbenen Tante. Am 23. April reicht Herr Küster einen Erbschein nach, aus dem sich folgende Erbregelung ergibt: 1. Werner Goldbach 1 / 2 Anteil 2. Michael Küster 1 / 4 Anteil 3. Renate Goldbach 1 / 4 Anteil Die Handelsbank AG führt nachfolgende Konten: Kontokorrentkonto Maria Goldbach (Habensaldo) Termingeldkonto Maria Goldbach Sparkonto Maria Goldbach Sparkonto Maria Goldbach zu Gunsten Eva Klein Darlehenskonto Maria Goldbach 2.420, , , , ,00 Frau Goldbach ist außerdem Mieterin eines Stahlschließfaches, in dem sich Wertpapiere im Wert von ,00 befinden. d) Bis zu welchem Tag muss die Handelsbank AG an das Finanzamt die Meldung gemäß Erbschaftsteuergesetz vornehmen? e) Bestimmen Sie das Datum des Tages, dessen Tagesendsalden meldepflichtig sind. f) Geben Sie Auskunft über die zu meldenden Tatbestände. g) Entscheiden Sie in den nachfolgenden Fällen, ob das Kreditinstitut dem Kundenwunsch entsprechen kann. Begründen Sie Ihre Entscheidung. Am 27. März bittet Werner Goldbach unter Vorlage des Sparbuches und der Rechnung des Bestattungsinstituts um Überweisung von 3.500,00 zu Lasten des Sparkontos. Am 2. April bittet Michael Küster unter Vorlage des Schließfachschlüssels um Öffnung des Schließfaches.

4 2 Geld- und Vermögensanlagen 83 Ermitteln Sie a) die für 20.. insgesamt vorzutragenden Habenzinsen, b) die Rückzinsen (Zinskorrektur im Zeitpunkt der Kontoauflösung), c) die Vorschusszinsen, d) die Zinsabschlagsteuer, Bankwirtschaft Teil II: e) den Solidaritätszuschlag auf die Zinsabschlagsteuer, f) den an den Kunden auszuzahlenden Betrag. Sparkasse Domstadt Sparkonto Peter Maurer Text Buchungsdatum Betrag Wert Zinstage Zinsen Vortrag 2. Jan , Dez Aufgabe (4 Punkte) Kreditinstitute können Einlagen als Spareinlagen in der Bilanz ausweisen, wenn diese Einlagen den Erfordernissen des 21 Rechnungslegungsverordnung für Kreditinstitute (RechKredV) entsprechen. a) Welche beiden der nachstehenden Voraussetzungen werden im 21 der RechKredV aufgeführt? Tragen Sie in das Lösungskästchen die Ziffern vor den zutreffenden Voraussetzungen ein. Voraussetzungen 1 Über die Einlage darf nur mit Vorlage der Sparurkunde verfügt werden. 2 Die Einlagen dürfen nicht befristet angenommen werden. 3 Bei vorzeitiger Verfügung muss ein Vorfälligkeitsentgelt gezahlt werden. 4 Die Kreditinstitute müssen einen Habenzinssatz von mindestens 1,00 p. a. garantieren. 5 Daueraufträge zugunsten des Sparkontos sind untersagt. 6 Für die Einlage muss eine Urkunde ausgestellt werden.

5 84 2 Geld- und Vermögensanlagen b) In welchen beiden der nachstehenden Fälle darf das Kreditinstitut die angebotene Einlage nicht als Spareinlage führen? Tragen Sie in das Lösungskästchen die Ziffern vor den zutreffenden Voraussetzungen ein. Bankwirtschaft Teil II: Peter Fritsch möchte seine Betriebsrente auf ein Sparkonto überweisen lassen; den Betrag benötigt er nicht für seinen Lebensunterhalt. Der Pfarrer der katholischen Kirche Maria Hilf möchte 234,00 aus der Sonntagskollekte anlegen. Die Merkur GmbH möchte Geld für den Bau eines Betriebskindergartens ansammeln. Dachdeckermeister Rolf Dong, Inhaber der Einzelunternehmung Dach Dong e. K, möchte ,00 vom Firmenkonto auf ein Sparkonto überweisen, um eine Rücklage für das Alter zu haben. Die Wohnungsbaugenossenschaft BUGO eg sucht eine Anlagemöglichkeit für erhaltene Mietkautionen. Die Fruchthof AG sucht für Gelder, die sie nicht für den Zahlungsverkehr benötigt, eine verzinsliche Anlage. 18. Aufgabe (14 Punkte) Die nachstehende, nicht gekündigte Spareinlage mit dreimonatiger Kündigungsfrist der Kundin Franka Molente wird am diesen Jahres aufgelöst. Text Buchungsdatum Wertstellung Betrag Saldovortrag diesen Jahres vorigen Jahres ,00 Die Spareinlage wird mit 2,50 p.a. verzinst. Am 1. April diesen Jahres (Wert diesen Jahres) erfolgte eine Zinssatzänderung auf 2,00 p. a.. Die Auszahlung erfolgt mit der Valuta diesen Jahres. Das KI berechnet für den nicht fälligen Betrag Vorschuss - zinsen von einem Viertel des Habenzinssatzes. Dabei werden zukünftige Freibeträge nicht berücksichtigt (EDV-Methode/ 90-Tage-Methode). Die Kundin hat keinen Freistellungsauftrag erteilt. Ermitteln Sie in a) die am Jahresanfang diesen Jahres vorzutragenden Zinsen, b) den Zinskorrekturbetrag aufgrund der Zinssatzänderung, c) die Rückzinsen (Zinskorrektur) bei der Kontoauflösung, d) die Vorschusszinsen, e) die vom KI abzuführenden Steuern, f) den an die Kundin ausgezahlten Betrag, g) den Betrag, der in der Einkommensteuer der Kundin als Einkünfte aus Kapitalvermögen Eingang findet.

6 2 Geld- und Vermögensanlagen Aufgabe (14 Punkte) Markus Klein, ledig, spricht bei der Allbank vor, um sich über die Anlage vermögenswirksamer Leistungen nach dem 5. Vermögensbildungsgesetz beraten zu lassen. a) Wie viel kann Markus Klein insgesamt jährlich vermögenswirksam sparen? Sie beraten Markus Klein über die staatliche Förderung durch die Arbeitnehmer-Sparzulage. b) Für welche der nachstehenden Anlageformen wird eine Arbeitnehmer-Sparzulage gewährt? Kontensparen und Beteiligungssparen Beteiligungssparen und Lebensversicherungen Lebensversicherungen und Bausparen 4 5 Beteiligungssparen und Bausparen Kontensparen und Bausparen Bankwirtschaft Teil II: Markus Klein schließt einen vermögenswirksamen Sparvertrag bei einer Kapitalanlagegesellschaft ab, um monatlich Anteile des ODYNAMIK-Aktienfonds zu erwerben. Die erste Zahlung erfolgt am c) Ermitteln Sie das Datum (TT.MM.JJJJ), an dem ca) die letzte Einzahlung erfolgt, Datum.. cb) die Sperrfrist endet. Datum.. d) Die Arbeitnehmer-Sparzulage wird nur gewährt, wenn eine bestimmte Einkommensgrenze nicht überschritten wird. da) Wie viel darf das zu versteuernde Jahreseinkommen nicht übersteigen? db) Wie viel Prozent beträgt die Arbeitnehmer-Sparzulage? Prozent e) Welche der folgenden Aussagen über die Zahlung der Arbeitnehmer-Sparzulage ist richtig? Die Sparzulage wird... 1 monatlich im Rahmen der Gehaltsabrechnung direkt vergütet, 2 monatlich dem Anlagekonto gutgeschrieben, 3 jährlich dem Anlagekonto gutgeschrieben, 4 am Ende der Sperrfrist dem Anlagekonto gutgeschrieben bzw. ausgezahlt. 20. Aufgabe (8 Punkte) Fritz Groß ist als Ingenieur in der Industrie AG beschäftigt. Er ist verheiratet mit Edith Groß, zur Zeit Studentin der Zahnmedizin. Das Ehepaar hat keine Kinder. Herr Groß wendet sich im Juli diesen Jahres an seinen Kundenberater, um sich über die Anlage vermögenswirksamer Leistungen nach dem 5. Vermögensbildungsgesetz beraten zulassen. a) Wie viel Euro können aa) Herr Groß ab) Frau Groß jährlich vermögenswirksam sparen? Tragen Sie den zutreffenden Betrag in das Lösungskästchen ein. Tragen Sie Nullen ein, wenn eine vermögenswirksame Anlage nicht möglich ist. b) Für welche der aufgeführten Anlageformen wird eine Arbeitnehmersparzulage in Höhe von 18 gewährt? Kontensparen Wertpapiersparvertrag über Bundesschatzbriefe Typ B Risikolebensversicherung Kapitallebensversicherung 5 Erwerb von börsennotierten Belegschaftsaktien 6 Bausparen 7 Kauf von Investmentanteilen eines Rentenfonds 8 Kauf von Investmentanteilen eines gemischten Fonds mit einem Aktienanteil von 75

7 1 Arbeits- und Sozialrecht Aufgabe (10 Punkte) In der Renten- und Arbeitslosenversicherung galten bzw. gelten 2006 und 2007 folgende Ge samtbeitragssätze und Beitragsbemessungsgrenzen: Beitragsbemessungs- grenze in Gesamtbeitragssatz in Prozent Rentenversicherung 19,5 19, , ,00 Arbeitslosenversicherung 6,5 4, , ,00 Pflegeversicherung 1,7 1, , ,50 a) Berechnen Sie Wirtschafts- und Sozialkunde aa) den Höchstbeitrag für einen Arbeitnehmer zur Rentenversicherung im Jahr ab) den Höchstbeitrag für einen Arbeitnehmer (mit 2 Kindern) zur Pflegeversicherung. ac) den Betrag, um den der Arbeitnehmerhöchstbeitrag zur Arbeitslosenversicherung 2007 geringer lag als im Vorjahr. b) Ein Arbeitnehmer verdiente im 2. Jahr 4.500,00 brutto. Stellen sie fest, um wie viel sich sein Gesamtbeitrag zur Renten- und Arbeitslosenversicherung verändert hat. c) Kennzeichnen Sie die zutreffende Aussage zu Beitragsbemessungsgrenzen und gesetzlichen Beitragssätzen Die Belastung eines Arbeitnehmers bleibt unabhängig von der Höhe seines Einkommens konstant, wenn der Beitragssatz zur Rentenversicherung von 19,5 auf 19,3 gesenkt und gleichzeitig der Beitragssatz zur Arbeitslosenversicherung von 6,3 auf 6,5 erhöht wird. Bei Erhöhung der Beitragsbemessungsgrenzen sinkt die Belastung der Arbeitgeber mit Lohnnebenkosten. Die Belastung der Arbeitgeber mit Lohnnebenkosten steigt, wenn der Beitragssatz zur Rentenversicherung von 18,6 auf 19,2 erhöht und gleichzeitig der Beitragssatz zur Arbeitslosenversicherung von 6,6 auf 6,0 gesenkt wird. Durch eine Änderung der Beitragsbemessungsgrenzen wird die Belastung der Arbeitgeber mit Lohnnebenkosten nicht beeinflusst. In allen Zweigen der Sozialversicherung ist die Höhe der Beitragsbemessungsgrenze für die Frage nach der Versicherungspflicht eines Arbeitnehmers ohne Bedeutung.

8 134 1 Arbeits- und Sozialrecht 17. Aufgabe (12 Punkte) Bei der gesetzlichen Sozialversicherung werden verschiedene Zweige unterschieden. a) Stellen Sie fest, welche beiden der folgenden Aussagen sich auf die gesetzliche Krankenversicherung beziehen. Wirtschafts- und Sozialkunde 1 Es besteht nicht für alle Arbeitnehmer eine Versicherungspflicht. 2 Der Arbeitgeber trägt den vollen Versicherungsbeitrag. 3 Träger ist die Deutsche Rentenversicherung Bund. 4 Der Beitragsatz ist höher als der Satz für die Arbeitslosenversicherung. 5 Der Beitragsatz ist je nach Wirtschaftszweig unterschiedlich hoch. b) Stellen Sie fest, ob die nachstehenden Leistungen gewährt werden durch die Berufsgenossenschaft, gesetzliche Krankenkasse, Bundesagentur für Arbeit, Deutsche Rentenversicherung Bund. Tragen Sie eine 5 ein, wenn die Leistung durch keine der hier aufgeführten Institutionen gewährt wird. Leistungen ba) Zahlung von Ausfallgeld für die letzten drei Monate vor Insolvenz des Arbeitgebers bb) Gewährung von Zuschüssen zur beruflichen Umschulung nach Verlust des Arbeitsplatzes bc) Übernahme der Kosten für einen Krankenhausaufenthalt nach einem Arbeitsunfall bd) Zahlung von Zuschüssen an die Betriebe zur Erhaltung und Schaffung von Arbeitsplätzen be) Zahlung von Sozialhilfe an nicht erwerbsfähige Langzeitarbeitslose bf) Zahlung von Altersruhegeld c) Zum Januar 2005 wurden Arbeitslosenhilfe und Sozialhilfe im Zuge der Hartz-IV-Regelungen zum Arbeitslosengeld II zusammengefasst. Welche der nachstehenden Aussagen zum Arbeitslosengeld II ist zutreffend? Aussagen Das Arbeitslosengeld II wird ohne zeitliche Begrenzung gezahlt. Wer keinen Antrag auf Arbeitslosengeld II stellt, erhält trotzdem diese staatliche Leistung, wenn er bereits bei der Bundesagentur für Arbeit erfasst ist. Eigenes Vermögen eines Empfängers von Arbeitslosengeld II wird nicht in die Berechnung der Höhe dieser staatlichen Leistung einbezogen. Arbeitslosengeld II wird nur an nicht erwerbsfähige Arbeitslose gezahlt. Die Hilfsbedürftigkeit des Empfängers von Arbeitslosengeld II wird nur bei Antragstellung geprüft.

9 232 2 Kosten und Erlöse ermitteln und beeinflussen 60. Aufgabe (8 Punkte) Die Kreditbank nimmt von einem Kunden eine Festgeldanlage über ,00 für 12 Monate zu 2,75 p.a. entgegen. Gleichzeitig gewährt die Kreditbank einem Firmenkunden einen Überbrückungskredit in Höhe von ,00 für 24 Monate zu 8 p.a. Konditionen für alternative Geschäfte am Geld- und Kapitalmarkt Kapitalanlage für 12 Monate 3,75 p. a. Kapitalanlage für 24 Monate 4,50 p. a. Kapitalaufnahme 12 Monate 3,20 p. a. Kapitalaufnahme 24 Monate 3,50 p. a. Tagesgeld 3,00 p. a. Ermitteln Sie für die Kundengeschäfte nach der Marktzinsmethode in Prozent (mit zwei Stellen hinter dem Komma, kaufmännisch gerundet) a) die Bruttozinsspanne, Rechnungswesen und Steuerung b) den aktiven Konditionsbeitrag, c) den passiven Konditionsbeitrag, d) den Strukturbeitrag. 61. Aufgabe (5 Punkte) Die Frechener Bank verwendet zur Kalkulation im Wertbereich die Marktzinsmethode. Der zuständigen Stelle liegen für den Passivbereich folgende Angaben vor: Passivposten durchschnittlicher durchschnittlicher GKM-Zinssatz Bestand in Mio. Kundenzinssatz in Prozent in Prozent Sichteinlagen 200 0,50 1,00 Befristete Einlagen 600 2,50 3,00 Spareinlagen ,00 3,75 Sparobligationen 750 4,75 5,50 Sonstige Passiva 250 3,50 3,50 Gesamt Berechnen Sie für das Passivgeschäft in Prozent a) den Konditionsbeitrag, b) den Strukturbeitrag, c) den Gesamterfolgsbeitrag.

10 2 Kosten und Erlöse ermitteln und beeinflussen Aufgabe (11 Punkte) Die Unionbank verwendet zur Feststellung des Erfolges im Wertbereich die Marktzinsmethode. Ihre durchschnittlichen Bestände und Erfolge im Wertbereich gibt folgende Übersicht wieder: Pos. Aktiva Volumen Kunden- Zins- Pos. Passiva Volumen Kunden- Zinsin Mio. zinssatz erlöse in Mio. zinssatz kosten in p. a. In in p. a. in 11 Barreserve Sichteinlagen 160 0,5 von Kunden 12 Forderungen an 170 2,9 22 Termineinlagen 440 2,5 Kreditinstitute, Kunden, Laufzeit Laufzeit 3 Monate 3 Monate 13 Kredite an 750 8,5 23 Spareinlagen, 600 3,75 Kunden Festzinsverein- Laufzeit 4 Jahre barung 4 Jahre 14 Schuld ,25 verschreibungen Laufzeit 10 Jahre Gesamtvolumen Gesamtvolumen Geld- und Kapitalmarktzinssätze: Tagesgeld 2,5 p. a. 3-Monatsgeld 2,9 p. a. 4-Jahresgeld 5,5 p. a. Bundesanleihen (Laufzeit 10 Jahre) 5,0 p. a. Rechnungswesen und Steuerung Ergebnisse auf 2 Stellen kaufmännisch gerundet. a) Ermitteln Sie aus der Übersicht aa) den Zinsüberschuss in Mio., Mio. ab) die Bruttozinsspanne in p. a. b) Berechnen Sie in p. a. des Gesamtvolumens ba) den Konditionsbeitrag des Aktivgeschäfts, bb) den Konditionsbeitrag des Passivgeschäfts, bc) den gesamten Konditionsbeitrag. c) Errechnen Sie den Gesamtstrukturbeitrag in p. a. d) Geben Sie an, welche Bilanzpositionen einen negativen Strukturbeitrag haben.

11 234 2 Kosten und Erlöse ermitteln und beeinflussen 63. Aufgabe (3 Punkte) Die Erftbank möchte den Angebotszinssatz für ein Investitionsdarlehen über ,00, Laufzeit 6 Jahre, rückzahlbar am Ende der Laufzeit in einer Summe, ermitteln. Dem Firmenkundenbetreuer stehen für die Kalkulation folgende Daten zur Verfügung: GKM-Satz für alternative Kapitalanlagen 7,50 p. a. Risikokostensatz 0,25 p. a. Zinssatz für Eigenkapital 6,00 p. a. Der Kredit muss mit 8 Eigenkapital unterlegt sein. Standardbetriebskosten pro Jahr 60,00 einmalige Bearbeitungsgebühr 2 des Darlehens Mindestgewinnmarge 0,75 p. a. Berechnen Sie den Sollzinssatz p. a., den die Erftbank mindestens verlangen wird. 64. Aufgabe (3 Punkte) Die Unionbank möchte die Preisuntergrenze für ein Festdarlehen über ,00, Laufzeit 4 Jahre, ermitteln. Dem Firmenkundenbetreuer stehen für die Kalkulation folgende Daten zur Verfügung: Rechnungswesen und Steuerung GKM-Satz für alternative Kapitalanlagen 6,50 p. a. Risikokostensatz 0,25 p. a. Eigenkapitalkostensatz 0,05 p. a. Standardbetriebskosten pro Jahr 90,00 einmalige Bearbeitungsgebühr 2 des Darlehens Mindestgewinnmarge 0,40 p. a. Berechnen Sie den Sollzinssatz in p.a., den die Unionbank mindestens verlangen wird. 65. Aufgabe (3 Punkte) Der Prokurist der Handelshof GmbH möchte mit seiner Hausbank über den Zinssatz eines Investitionskredites verhandeln. Dem Firmenkundenbetreuer stehen für die Kalkulation folgende Daten zur Verfügung: GKM-Satz für Geldaufnahme 4,50 p. a. GKM-Satz für Ausleihungen 6,00 p. a. Risikokostensatz 0,45 p. a. Betriebskostensatz 0,25 p. a. Eigenkapitalkostensatz 1,75 p. a. Ermitteln Sie die Preisuntergrenze für das Investitionsdarlehen. 66. Aufgabe (3 Punkte) Die Rheintalbank steht in Verhandlung mit dem Prokuristen der ABC GmbH. Er möchte eine Festgeldanlage über ,00 für drei Monate tätigen. Dem Kundenberater stehen für Kalkulationen im Aktiv- und Passivbereich für Geschäfte mit einer Laufzeit von 3 Monaten folgende Daten zur Verfügung: GKM-Satz Tagesgeld 2,75 p. a. GKM-Satz Dreimonatsgeld 3,25 p. a. Risikokostensatz 0,40 p. a. Eigenkapitalkostensatz 0,10 p. a. Direkt zurechenbare Betriebskosten 45,00 Mindestgewinnmarge 0,28 p. a. Berechnen Sie den Angebotszinssatz p. a. der Rheintalbank. p. a.

12 2 Kosten und Erlöse ermitteln und beeinflussen Aufgabe (3 Punkte) Bei der Hansabank hat sich der vermögende Privatkunde Michael Stein angesagt, um über eine Festgeldanlage von ,00, Laufzeit 1 Monat, zu verhandeln. Herr Stein hatte bei der Gesprächsvereinbarung auf ein Konkurrenzangebot in Höhe von 3,75 p. a. hingewiesen. Die Controllingabteilung der Hansabank stellt folgende Daten zur Verfügung: Angaben für Termineinlagen, Festlegungsdauer 1 Monat Geld- und Kapitalmarktsatz 4,32 p. a. Direkt zurechenbare Betriebskosten 30,00 Mindestgewinnmarge 0,30 p. a. Ermitteln Sie den Angebotszinssatz der Hansabank in Prozent p. a. 68. Aufgabe (6 Punkte) In der Geschäftssparte Baufinanzierung werden bei der Handelsbank für die erste Jahreshälfte die in der Tabelle abgebildeten Angaben ermittelt. Die Handelsbank verwendet im Wertbereich die Marktzinsmethode. Durchschnittliches Kreditvolumen ,00 Betriebskosten ,00 Betriebserlöse ,00 Kundenzinssatz für Baudarlehen 6,2 p. a. GKM-Satz für langfristige Ausleihungen 5,0 p. a. Rechnungswesen und Steuerung a) Berechnen Sie für das erste Halbjahr die gesamten Zinserlöse der Geschäftssparte Baufinanzierung. b) Ermitteln Sie den Zinskonditionenbeitrag der Geschäftssparte Baufinanzierung. c) Berechnen Sie den Nettokonditionenbeitrag der Geschäftssparte Baufinanzierung. 69. Aufgabe (6 Punkte) Die Union Bank erstellt zum den Quartalsabschluss für das Geschäftsgirokonto der Talke GmbH. Umsatzdaten Geschäftsgiro Talke GmbH Sollzinszahlen Habenzinszahlen Buchungsposten 127 Stück Auszug aus dem Preisverzeichnis der Union Bank Sollzinssatz 9,75 p. a. Habenzinssatz 0,50 p. a. Postengebühr 0,25 Grundgebühr je Quartal 10,00 Die Betriebskosten werden mit 0,75 je Buchungsposten veranschlagt. Die Union Bank kalkuliert im Wertbereich mit Hilfe der Marktzinsmethode. Dabei werden die folgenden Marktsätze als Bezugsgrößen zu Grunde gelegt. Geld- und Kapitalmarktsätze im 3. Quartal täglich fälliges Geld 2,25 p. a. GKM-Satz für alternative Kapitalanlage 5,75 p. a.

13 278 2 Geld- und Vermögensanlagen Lösungen 2 Geld- und Vermögensanlagen 13. Fall (35 Punkte) a) Die FERROSTAHL AG benötigt langfristig zur Verfügung stehende Mittel, um die kurzfristigen Ver bindlichkeiten abzulösen. Durch die Anleihe mit 6 Jahren Laufzeit erlangt die Emittentin Zinssicherheit. Die Finanzierungskosten werden dadurch kalkulierbar. Bei kurzfristigen Verbindlichkeiten ist es ungewiss, zu welchem Zinssatz Prolongationen möglich sind. ba) , ,40 : 100 (4P.) (2P.) bb) 4,38 p.a. Ermittlung des Rückzahlungsgewinnes: ,4 = 0,6 in 6 Jahren, pro Jahr 0,1 4,25 + 0,1 Emissionsrendite = 100 = 4,38 99,4 (4P.) c) Der Ausdruck einer Globalurkunde ist gegenüber der Herstellung effektiver Stücke kostengünstiger. Der Hauptvorteil liegt jedoch in der einfacheren Verwaltung der Emission an den Kuponterminen, bei der Rück - zahlung und bei der Eigentumsverschaffung. d) Je nach Liquiditätslage kann die Emittentin sich durch Rückkauf der eigenen Anleihe von den Zins zahlungen befreien. Das ist lohnend, wenn das Kapitalmarktzinsniveau gesunken ist. ea) Die Anleihe ist durch erststellige Gesamtgrundschulden am Grundbesitz der FERROSTAHL AG gesichert. Das bedeutet, das den Anleihegläubigern ein Verwertungsrecht an mehreren Grundstücken der FERRO - STAHL AG zusteht, wenn die Emittentin mit ihren Zahlungen in Verzug kommt. Jedes belastete Grund stück haftet bis zur Höhe von 750 Mio.. Die Commerzbank tritt als Vertreterin der Anleihegläubiger auf und nimmt in deren Namen die notwendigen Handlungen vor, falls die Zwangverwertung erforderlich werden sollte. Bei ordnungsgemäßer Abwicklung der Anleihe erteilt die Commerzbank die Löschungsbewil ligung der Gesamtgrundschulden. (4P.) (2P.) (6P.) Bankwirtschaft Teil I: Fälle Lösungen eb) Die Anleihe ist mit einem festen Zinssatz ausgestattet. Wenn das allgemeine Kapitalmarktzinsniveau steigt, kann der Käufer der FERROSTAHL-Anleihe daran nicht teilhaben. Da die Anleihe zinsmäßig unattraktiv ge - worden ist, wird der Kurs sinken. ec) Die Anleihe lautet auf einen Nominalbetrag, der zu 100 zurückgezahlt werden wird. Die Kaufkraft des heute eingesetzten Kapitals kann durch allgemeine Preissteigerungen bis zur Rückzahlung gefallen sein. ed) Die Kuponzinsen stellen Einkünfte aus Kapitalvermögen dar und müssen in der jährlichen Einkommen - steuererklärung angegeben werden. ee) Der Kunde erwirbt das Eigentum durch Depotgutschrift. f) Die höhere Verzinsung erklärt sich durch das höhere Risiko, das in einer Industrieschuldverschreibung gegenüber einem Pfandbrief liegt. Das Emittentenrisiko ist bei einer Hypothekenbank wie der DEPFA, die den strengen gesetzlichen Regelungen sowie der Kontrolle durch die Bundesanstalt für Finanzdienst - leistungsaufsicht (BaFin) unterworfen ist, sehr gering im Gegensatz zu einem Industrieunternehmen. Es bleibt auch ungewiss, ob die Verwertung der industriell genutzten Grundstücke im Ernstfall den benötigten Betrag ergibt. (2P.) (2P.)

14 2 Geld- und Vermögensanlagen Lösungen Fall (30 Punkte) a) Die Pfandbriefe gelten als eine besonders sichere Kapitalanlage, da der Gesamtbetrag der umlaufenden Pfandbriefe in Höhe des Nennwertes jederzeit durch Werte von wenigstens gleicher Höhe und gleichem Zinsertrag gedeckt sein muss. Im Falle der Insolvenz des Emittenten hat der Pfandbriefgläubiger ein Vorrecht an den eingetragenen Deckungswerten. Als Deckungswerte kommen hauptsächlich Grundpfandrechte infrage, die nicht mehr als 60 des Grundstücksbeleihungswertes ausmachen. (8P.) b) Der Emissionskurs wird hier genutzt, um die Effektivverzinsung der Anlage zu beeinflussen. Sie liegt unter der Nominalverzinsung, da der Käufer 100,25 Kapital einsetzen muss, aber Zinsen nur auf 100,00 erhält. Außerdem hat er einen Rückzahlungsverlust von 0,25 in 10 Jahren hinzunehmen. Die anfängliche Effektivverzinsung der Anlage entspricht mit 4,713 p. a. in etwa dem derzeitigen Kapitalmarktzinsniveau. Ermittlung des Rückzahlungsverlustes: 100, = 0,25 in 10 Jahren, pro Jahr 0,025 4,75 0,025 Effektivverzinsung = 100 = 4, ,25 c) Dem Käufer werden Zinsen bis zum Beginn des Zinslaufs vergütet. Seine Kaufabrechnung ermäßigt sich entsprechend um Minusstückzinsen (Defektivzinsen). d) Kurswert , ,00 abzüglich Stückzinsen für 9 Tage 58, inkl Belastung per ,44 e) Die Emittentin wird von ihrem Kündigungsrecht Gebrauch machen, wenn das Kapitalmarktzinsniveau deutlich unter 4,75 p.a. sinkt. In diesem Fall würde sie den Anlegern einen zu hohen Nominalzins gewähren. f) ,39 (8P.) (2P.) Zinsen per ,75 für , ,00 31,65 ZASt u. Solidaritätszuschlag 751,69 Zinsgutschrift 1.623, ,31 = ,69 (aus dem Verkauf der Pfandbriefe erforderlicher Betrag) 100,5 entsprechen ,69 100,0 entsprechen X Bankwirtschaft Teil I: Fälle Lösungen ,69 X = 100 = ,39 100,5 Es müssen Pfandbriefe im Nominalbetrag von ,39 verkauft werden. (4P.)

15 280 2 Geld- und Vermögensanlagen Lösungen 15. Fall (35 Punkte) Bankwirtschaft Teil I: Fälle Lösungen a) Sicherheit Bundesschatzbriefe sind sehr sicher, da sie Emissionen des Bundes sind. Für die ordnungsgemäße Be dienung der Schatzbriefe (Verzinsung und Rückzahlung) haftet die Bundesrepublik Deutschland als Schuldnerin. Laufzeit Typ A: 6 Jahre, Typ B: 7 Jahre Die Laufzeit beginnt mit dem Zinslauf der jeweiligen Ausgabe, in diesem Fall ab Verzinsung Die Zinssätze sind jährlich ansteigend nach einem fest vorgegebenem Plan. Typ A schüttet jährlich die Zin - sen aus, Typ B thesauriert die Zinsen. Am Ende der Laufzeit erhält der Anleger die angesammelten Zinsen einschließlich Zinseszinsen ausgezahlt. Liquidität Der Anleger kann innerhalb von 30 Zinstagen einen Nominalbetrag von 5.000,00 je Gläubiger (sämt- liche Ausgaben im Depot der Gläubigers zusammengerechnet) vorzeitig zurückgeben. Die Rückgabe kann zum ersten Mal nach Ablauf des ersten Laufzeitjahres erfolgen. Verschaffung der Rechte Bundesschatzbriefe sind Wertrechte. Der Anleger kann einen Miteigentumsanteil an einer Sammel schuldbuchforderung erwerben, die zu Gunsten der Clearstream Banking AG Frankfurt in das Bundesschuldbuch eingetragen wurde oder er kann eine Einzelschuldbuchforderung erwerben, in dem er eine Eintragung auf seinen Namen in das Bundesschuldbuch veranlasst. b) Bundesschatzbriefe Typ B haben einen Zinseszinseffekt, da die jährlichen Zinsen nicht ausgeschüttet werden. Dies führt zu einer höheren Rendite. Außerdem laufen die Bundesschatzbriefe Typ B ein Jahr länger als die Bundesschatzbriefe Typ A. Da die Zinssätze pro Jahr ansteigen, gibt es für Bundesschatzbriefe Typ B im 7. Jahr den höchsten Zinssatz, der vom Bundesschatzbrief Typ A nicht erreicht werden kann. Auch der hohe Zinssatz im 7. Jahr trägt zu einer Erhöhung der Rendite bei. c) Für die Bundesschatzbriefe Typ A hat die Anlegerin wegen der laufenden Zinszahlung jährliche Ein künfte aus Kapitalvermögen. Die Zinsen für Typ B fallen erst bei Endfälligkeit oder vorzeitiger Rückgabe an (Zu flussprinzip). Aufgrund des Lebensalters der Anlegerin wäre unter steuerlichen Gesichtspunkten zu erwägen, verstärkt in Typ B zu investieren, da die Endfälligkeit vermutlich in eine steuerbegünstigte Zeit (Rentenalter der Anlegerin) fällt. d) Die Kundin muss Stückzinsen zahlen für die Zeit vom Zinslaufbeginn ( ) bis zum Tag vor der Belastung des Kaufpreises ( ). ea) Nennwert ,00 Stückzinsen 19, ,5 8 : Belastung ,13 (10P.) (2P.) eb) Nennwert ,00 Stückzinsen 15, ,5 8 : Belastung ,30 f) Für Bundesschatzbriefe Typ B erhält sie nach einem Jahr keine Zinsen ausbezahlt. Für die Bundes schatzbriefe Typ A erhält sie 875,00. Da sie keinen Freistellungsauftrag hinterlegt hat, werden ihr hierauf 30 Zinsabschlagsteuer und 5,5 Solidaritätszuschlag abgezogen ,5 : 100 = 875,00 262,50 14,44 = 598,06 g) Freitag, h) 3.942,48 Die Kundin erhält auf den zurückgegebenen Nominalwert noch Zinsen für die Zeit vom bis = 142 Zinstage. Wenn sie genau 4.000,00 benötigt, kann der zurückzugebende Nominalwert entsprechend kleiner sein. Die Zinsen entsprechen bei p = 3,75 p. a. einem Prozentsatz von 1, (Empfehlung: Prozentsatz auf mindestens 6 Stellen hinter dem Komma angeben!!) 365 Tage ergeben 3, Tage ergeben x 3,75 : = 1, , , X 4.000,00 : 101, = 3.942,48 (2P.) (1P.) (4P.)

3-Monats-Termineinlage am Geldmarkt zu 4,68% p.a. Aufnahme von 6-Monats-Termingeld zu 4,15% p.a.

3-Monats-Termineinlage am Geldmarkt zu 4,68% p.a. Aufnahme von 6-Monats-Termingeld zu 4,15% p.a. Übungsaufgaben Aufgabe 1 Eine Kundenberaterin hat folgende Geschäfte abgeschlossen: Aktivgeschäft Alternativgeschäft Passivgeschäft Alternativgeschäft Gewährung eines Bauzwischenkredites in Höhe von 300.000,00

Mehr

Berufliches Schulzentrum Matthäus Runtinger Rechnen für Bankkaufleute - 11. Jgst. BRW11-1

Berufliches Schulzentrum Matthäus Runtinger Rechnen für Bankkaufleute - 11. Jgst. BRW11-1 Berufliches Schulzentrum Matthäus Runtinger Rechnen für Bankkaufleute - 11. Jgst. BRW11-1 1. Aufgabe Der durchschnittliche Einlagenbestand eines KI gliedert sich in - Sichteinlagen 360 Mio. zu 0,4 % -

Mehr

Muster des Monats: Belastungsvollmacht. 3 Belastungsvollmacht ( 1 )

Muster des Monats: Belastungsvollmacht. 3 Belastungsvollmacht ( 1 ) Muster des Monats: Belastungsvollmacht 3 Belastungsvollmacht ( 1 ) Um dem Käufer die Möglichkeit der Fremdfinanzierung des Kaufpreises zu geben, erteilt Verkäufer dem Käufer V o l l m a c h t, den verkauften

Mehr

Bundesministerium der Finanzen. Bekanntmachung der Emissionsbedingungen für Bundesschatzbriefe. Emissionsbedingungen für Bundesschatzbriefe

Bundesministerium der Finanzen. Bekanntmachung der Emissionsbedingungen für Bundesschatzbriefe. Emissionsbedingungen für Bundesschatzbriefe Bundesministerium der Finanzen Bekanntmachung der Emissionsbedingungen für Bundesschatzbriefe Vom 1. August 2006 Die Emissionsbedingungen für Bundesschatzbriefe in der Fassung der Bekanntmachung vom 18.

Mehr

Lernfeld/Fach: Unternehmensleistungen erfassen und dokumentieren (Rechnungswesen und Controlling) Thema: Deckungsbeitragsrechnung

Lernfeld/Fach: Unternehmensleistungen erfassen und dokumentieren (Rechnungswesen und Controlling) Thema: Deckungsbeitragsrechnung Kundenkalkulation fiktive Situation Die EZB erhöht den Leitzins um 0,25% p.a. Eine Kundin liest dies in der Zeitung und verlangt nun von ihrem Bankberater, dass ihr Festgeldzins ebenfalls ab sofort um

Mehr

Fragenkatalog Anleihen-Bingo Fragen für den Spielleiter

Fragenkatalog Anleihen-Bingo Fragen für den Spielleiter Fragenkatalog Anleihen-Bingo Fragen für den Spielleiter Nr. Frage Antwort Richtig Falsch 1 Welche Risiken können bei einer Bundesanleihe neben den Basisrisiken auftreten? Bonitätsrisiko: Der Emittent wird

Mehr

Lernfeld/Fach: Unternehmensleistungen erfassen und dokumentieren (Rechnungswesen) Thema: Grundlagen der Buchführung

Lernfeld/Fach: Unternehmensleistungen erfassen und dokumentieren (Rechnungswesen) Thema: Grundlagen der Buchführung Aufgabe 1 31.12.2018 Sie sind in der Buchhaltung der Kreditbank AG eingesetzt und sollen die abgebildete Rechnung zur Zahlung anweisen und sich um deren Archivierung kümmern. Die Rechnung sowie die Buchungsunterlagen

Mehr

ist die Vergütung für die leihweise Überlassung von Kapital ist die leihweise überlassenen Geldsumme

ist die Vergütung für die leihweise Überlassung von Kapital ist die leihweise überlassenen Geldsumme Information In der Zinsrechnung sind 4 Größen wichtig: ZINSEN Z ist die Vergütung für die leihweise Überlassung von Kapital KAPITAL K ist die leihweise überlassenen Geldsumme ZINSSATZ p (Zinsfuß) gibt

Mehr

db Bausparen Tarif C im Überblick

db Bausparen Tarif C im Überblick db Bausparen Tarif C im Überblick Ab sofort 20 Jahre niedrige Zinsen sichern! Vorteile des db Bausparens Mit db Bausparen kann sich Ihr Kunde viele Wünsche erfüllen: Grundstein für das eigene Zuhause durch

Mehr

SCHUL/BANKER 2015/2016 Fahrplan: Ergebnisse berechnen

SCHUL/BANKER 2015/2016 Fahrplan: Ergebnisse berechnen SCHUL/BANKER 2015/2016 Fahrplan: Ergebnisse berechnen Liebes Team, Entscheidungen zu planen, ist eine Herausforderung. Doch gewusst wie, können Sie schnell Planrechnungen für Ihre Entscheidungen erstellen.

Mehr

BESTIMMUNGEN FUER DAS S PRAEMIEN SPAREN / SPARBUCH

BESTIMMUNGEN FUER DAS S PRAEMIEN SPAREN / SPARBUCH Seite 1.050 BESTIMMUNGEN FUER DAS S PRAEMIEN SPAREN / SPARBUCH 1. Sparbuch 1.1. Spareinlagen sind Geldeinlagen, die nicht dem Zahlungsverkehr, sondern der Anlage dienen. Der Sparer erhält bei der ersten

Mehr

1. Wie viel EUR betragen die Kreditzinsen? Kredit (EUR) Zinsfuß Zeit a) 28500,00 7,5% 1 Jahr, 6 Monate. b) 12800,00 8,75 % 2 Jahre, 9 Monate

1. Wie viel EUR betragen die Kreditzinsen? Kredit (EUR) Zinsfuß Zeit a) 28500,00 7,5% 1 Jahr, 6 Monate. b) 12800,00 8,75 % 2 Jahre, 9 Monate 1. Wie viel EUR betragen die Kreditzinsen? Kredit (EUR) Zinsfuß Zeit a) 28500,00 7,5% 1 Jahr, 6 Monate b) 12800,00 8,75 % 2 Jahre, 9 Monate c) 4560,00 9,25 % 5 Monate d) 53400,00 5,5 % 7 Monate e) 1 080,00

Mehr

Download. Klassenarbeiten Mathematik 8. Zinsrechnung. Jens Conrad, Hardy Seifert. Downloadauszug aus dem Originaltitel:

Download. Klassenarbeiten Mathematik 8. Zinsrechnung. Jens Conrad, Hardy Seifert. Downloadauszug aus dem Originaltitel: Download Jens Conrad, Hardy Seifert Klassenarbeiten Mathematik 8 Downloadauszug aus dem Originaltitel: Klassenarbeiten Mathematik 8 Dieser Download ist ein Auszug aus dem Originaltitel Klassenarbeiten

Mehr

Übungsserie 6: Rentenrechnung

Übungsserie 6: Rentenrechnung HTWD, Fakultät Informatik/Mathematik Prof. Dr. M. Voigt Wirtschaftsmathematik I Finanzmathematik Mathematik für Wirtschaftsingenieure - Übungsaufgaben Übungsserie 6: Rentenrechnung 1. Gegeben ist eine

Mehr

S O N D E R B E D I N G U N G E N. für Einmalanlage mit Profit Protection und für Double Chance

S O N D E R B E D I N G U N G E N. für Einmalanlage mit Profit Protection und für Double Chance S O N D E R B E D I N G U N G E N für Einmalanlage mit Profit Protection und für Double Chance SONDERBEDINGUNGEN FÜR EINMALANLAGE MIT PROFIT PROTECTION UND FÜR DOUBLE CHANCE Seite I. SONDERBEDINGUNGEN

Mehr

Bilanz. Ausgangslage für die Vorrunde

Bilanz. Ausgangslage für die Vorrunde Bilanz Aktivseite Passivseite in Euro in Euro 1. Barreserve 1. Verbindlichkeiten a) Kassenbestand 8.250.000 gegenüber Banken 0 b) Guthaben bei der 2. Verbindlichkeiten Bundesbank 43.254.339 gegenüber Kunden

Mehr

Vermögenswirksame Leistungen

Vermögenswirksame Leistungen Haushaltsabteilung - Referat Gehaltsstelle (IV C) Vermögenswirksame Leistungen Stand : 15.10.2013 Sehr geehrte Dame, sehr geehrter Herr, mit diesem Informationsblatt erhalten Sie Hinweise zum Thema Vermögensbildung

Mehr

Bilanz Ausgangslage. Summe 685.485.834 Summe 685.485.834

Bilanz Ausgangslage. Summe 685.485.834 Summe 685.485.834 Bilanz Aktivseite Passivseite in Euro in Euro 1. Barreserve 1. Verbindlichkeiten a) Kassenbestand 8.250.000 gegenüber Banken 0 b) Guthaben bei der 2. Verbindlichkeiten Bundesbank 44.467.855 gegenüber Kunden

Mehr

Geldanlage auf Bankkonten

Geldanlage auf Bankkonten Das Tagesgeldkonto ist ein verzinstes Konto ohne festgelegte Laufzeit. Dabei kann der Kontoinhaber jederzeit in beliebiger Höhe über sein Guthaben verfügen. Kündigungsfristen existieren nicht. Je nach

Mehr

1.2. Der letzte ausgewiesene Guthabenstand im Sparbuch muss mit der tatsächlichen Höhe der Forderung aus dem Sparbuch nicht übereinstimmen.

1.2. Der letzte ausgewiesene Guthabenstand im Sparbuch muss mit der tatsächlichen Höhe der Forderung aus dem Sparbuch nicht übereinstimmen. Sparkasse Seite 1 BESTIMMUNGEN FUER DAS S INDIVIDUAL SPAREN / SPARBUCH für Neueröffnungen von legitimierten Spareinlagen sowie Legitimierungen von bereits bestehenden Spareinlagen 1. Sparbuch 1.1. Spareinlagen

Mehr

Raiffeisen Online Sparen. Raiffeisen Online Sparen fix

Raiffeisen Online Sparen. Raiffeisen Online Sparen fix B edingungen zum fix 2/1/1233, 11.11.2010, Bedingungen zum Seite 1 von 6,,,,, 1. I. Allgemein 1. Das in Electronic Banking geführte Einlagenkonto (im Folgenden Einlagenkonto ) dient ausschließlich dem

Mehr

Übungsaufgaben zur Einführung in die Finanzmathematik. Dr. Sikandar Siddiqui

Übungsaufgaben zur Einführung in die Finanzmathematik. Dr. Sikandar Siddiqui Übungsaufgaben zur Einführung in die Finanzmathematik Übungsaufgaben Aufgabe 1: A hat B am 1.1.1995 einen Betrag von EUR 65,- geliehen. B verpflichtet sich, den geliehenen Betrag mit 7% einfach zu verzinsen

Mehr

Der Schülerwettbewerb des Bundesverbandes deutscher Banken 2010/2011 Spielregeln

Der Schülerwettbewerb des Bundesverbandes deutscher Banken 2010/2011 Spielregeln 1 Der Schülerwettbewerb des Bundesverbandes deutscher Banken 2010/2011 Spielregeln Inhaltsverzeichnis 2 Aktienfonds Seite 3 Aus- und Weiterbildung Seite 3 Eigenkapitalgrundsatz Seite 4 Festverzinsliche

Mehr

Bei der Ermittlung der Zinstage wird der erste Tag nicht, der letzte Tag aber voll mitgerechnet.

Bei der Ermittlung der Zinstage wird der erste Tag nicht, der letzte Tag aber voll mitgerechnet. Zinsrechnung Sofern nicht ausdrücklich erwähnt, werden die Zinsen nach der deutschen Zinsmethode berechnet. Bei der deutschen Zinsmethode wird das Zinsjahr mit 360 Tagen und der Monat mit 30 Tagen gerechnet:

Mehr

Das Privatkonto. Buchungssatz: 3000 EK an 3001 P

Das Privatkonto. Buchungssatz: 3000 EK an 3001 P Das Privatkonto Zwischen dem Privatvermögen und dem Betriebsvermögen eines Einzelunternehmens muss klar getrennt werden. Dies geschieht buchungstechnisch mit dem Konto 3001 Privat. Das Konto 3001 Privat

Mehr

Wie lege ich mein Geld am besten an? Musterlösung

Wie lege ich mein Geld am besten an? Musterlösung - 1 - Wie lege ich mein Geld am besten an? - Teil 1: Geldeinlagen, Schuldverschreibungen und Aktien Musterlösung 2. Aufl. Lernrunde 1: Wer bin ich? Schülerspezifische Lösungen (Sie sollten allerdings darauf

Mehr

Analyse des Budgetdienstes. Zusammenfassende Feststellungen

Analyse des Budgetdienstes. Zusammenfassende Feststellungen Analyse des Budgetdienstes Bericht gemäß 78 (5) BHG 2013 über das Eingehen, die Prolongierung und die Konvertierung von Finanzschulden und Währungstauschverträgen im Finanzjahr 2015 (92/BA) Zusammenfassende

Mehr

Reglement der Darlehenskasse

Reglement der Darlehenskasse Genossenschaft Hofgarten Hofwiesenstrasse 58 8057 Zürich Telefon 044 363 39 11 info@geho.ch www.geho.ch Seite 1 1. Zweck Mit der Darlehenskasse soll 1.1 eine möglichst hohe Eigenfinanzierung der geho eigenen

Mehr

Abgeltungsteuer und. vermögenswirksame Leistungen

Abgeltungsteuer und. vermögenswirksame Leistungen Lehrerinformation Kernlehrplan Sekundarstufe I Politik/Wirtschaft vermögenswirksame Leistungen Inhaltsfeld Grundlagen des Wirtschaftens Einkommen und soziale Sicherung Kompetenzen Sachkompetenz Urteilskompetenz

Mehr

Inhaltsverzeichnis. ICON-Verzeichnis 2. Abkürzungsverzeichnis 6

Inhaltsverzeichnis. ICON-Verzeichnis 2. Abkürzungsverzeichnis 6 Inhaltsverzeichnis ICON-Verzeichnis 2 Abkürzungsverzeichnis 6 1 Kaufmännische Grundrechenarten 7 1.1 Dreisatz und Kettensatz 7 1.2 Einführung des Euro und Umrechnung der nationalen Währungen der Teilnehmerstaaten

Mehr

Vorgabe zum Kundenberatungsgespräch

Vorgabe zum Kundenberatungsgespräch ( 1 ) Ihr Kunde möchte wissen, wie seine Kapitalerträge grundsätzlich besteuert werden und ob und ggf. wie er die Zahlung von Steuern auf seine Kapitalerträge verringern bzw. vermeiden kann. Seine Aktienfonds

Mehr

Antrag auf Stundung des Abwasserbeitrages. nach der Richtlinie für die Stundung von Abwasserbeiträgen vom 03.09.2008

Antrag auf Stundung des Abwasserbeitrages. nach der Richtlinie für die Stundung von Abwasserbeiträgen vom 03.09.2008 Antrag auf Stundung des Abwasserbeitrages nach der Richtlinie für die Stundung von Abwasserbeiträgen vom 03.09.2008 Ich beantrage die Stundung meiner Beitragsschuld in Höhe von... EUR für das Grundstück...

Mehr

Fragebogen - Vorfälligkeitsentschädigung

Fragebogen - Vorfälligkeitsentschädigung 0 PRIKUMI ist das führende Immobilien- & Informationsportal für Internationale provisionsfreie Kauf- und Mietimmobilien. PRIKUMI ist Ihr Partner. Fragebogen - Vorfälligkeitsentschädigung Sie wollen wissen,

Mehr

Beantworten Sie die Fragen bzw. ergänzen Sie die Antworten bei Bedarf mithilfe des Lehrbuchs.

Beantworten Sie die Fragen bzw. ergänzen Sie die Antworten bei Bedarf mithilfe des Lehrbuchs. Kapitel 6 LF 4 6.4 Anlage in Aktien Ihr Kunde Felix Lender interessiert sich für Aktien der Seltag AG. Als die Aktie vor zwei Jahren auf den Markt gebracht wurde, hätte man Sie für 11,00 beziehen können,

Mehr

Universität Duisburg-Essen

Universität Duisburg-Essen T U T O R I U M S A U F G A B E N z u r I N V E S T I T I O N u n d F I N A N Z I E R U N G Einführung in die Zinsrechnung Zinsen sind die Vergütung für die zeitweise Überlassung von Kapital; sie kommen

Mehr

Vermögenswirksamer Sparvertrag Mitteilung über die Anlageart der vermögenswirksamen Leistung nach dem 5. VermBG

Vermögenswirksamer Sparvertrag Mitteilung über die Anlageart der vermögenswirksamen Leistung nach dem 5. VermBG Kontonummer BLZ der PSD Bank 570 909 00 PSD Bank Koblenz eg Casinostr. 51 56068 Koblenz Antragsteller Frau Herr Eheleute Arbeitgeber, Telefon Geburtsdatum Telefon 1. Ich bitte, die mir zustehende vermögenswirksame

Mehr

In welcher der folgenden Zeilen sind die Abzugsmöglichkeiten bei der Einkommensteuererklärung richtig zugeordnet?

In welcher der folgenden Zeilen sind die Abzugsmöglichkeiten bei der Einkommensteuererklärung richtig zugeordnet? 1. Aufgabe In welcher der folgenden Zeilen sind die Abzugsmöglichkeiten bei der Einkommensteuererklärung richtig zugeordnet? Werbungskosten Vorsorgeaufwendungen Andere Sonderausgaben 1. Aufwendungen für

Mehr

Lernfeld/Fach: Unternehmensleistungen erfassen und dokumentieren (Rechnungswesen und Controlling) Thema: Bankenkontokorrent (BKK)

Lernfeld/Fach: Unternehmensleistungen erfassen und dokumentieren (Rechnungswesen und Controlling) Thema: Bankenkontokorrent (BKK) Übungsaufgaben BKK Aufgabe 1 Schließen Sie das Bankenkontokorrentkonto ab. Soll KKK Haben EBK 285.000,00 EBK 276.000,00 Umsätze 1.785.000,00 Umsätze 1.765.000,00 Hinweis: Endbestand Forderungen an KI =

Mehr

BFP07 Lösung: [870,00] + [150,60]

BFP07 Lösung: [870,00] + [150,60] BFP07 Lösung: [870,00] + [150,60] Die Eheleute Bernd und Nicole Krause beabsichtigen, eine 3-Zimmer-Wohnung zu einem Kaufpreis von 210.000,00 zzgl. einem Tiefgaragenstellplatz von 15.000,00 zu erwerben.

Mehr

Die Schuldverschreibungen haben den ISIN-Code DE000A161HL2 und die WKN A161HL.

Die Schuldverschreibungen haben den ISIN-Code DE000A161HL2 und die WKN A161HL. 5 Anleihebedingungen 1 Nennbetrag Die Emission der Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling (die Emittentin ) im Gesamtnennbetrag von 5.000.000,00 EUR (in Worten fünf Millionen) ist eingeteilt in 5.000 auf den

Mehr

Was Sie beim Kauf beachten sollten

Was Sie beim Kauf beachten sollten Für Anleger, die einen langfristigen Vermögensaufbau oder das Wachstum ihres Portfolios im Visier haben, sind Anleihen lediglich als risikoabfedernde Beimischung (etwa 20 40 %) zu Aktien geeignet; für

Mehr

5,00 % Nachrangige Raiffeisen Fixzins-Anleihe

5,00 % Nachrangige Raiffeisen Fixzins-Anleihe 5,00 % Nachrangige Raiffeisen Fixzins-Anleihe 2015-2025/3 Eckdaten 4,40% - 6,00% Nachrangiger Raiffeisen Min-Max-Floater 2015-2027/1 www.raiffeisen.at/steiermark 1 Emittentin: Raiffeisen-Landesbank Steiermark

Mehr

Vortrag Sparen. PM 08.07.2014 Seite 1

Vortrag Sparen. PM 08.07.2014 Seite 1 Vortrag Sparen PM Seite 1 Was bedeutet Sparen? Seite 2 Was ist Sparen eigentlich? Definition: Sparen bedeutet den wirtschaftlichen Einsatz der nicht verbrauchten Mittel (Geld). bedeutet Sparen Konsumverzicht

Mehr

Sparkonto. Sparen und Anlegen

Sparkonto. Sparen und Anlegen Sparkonto Sparen und Anlegen Sparen ist enorm wichtig Man spart für einen bestimmten Zweck oder um stets über eine Reserve zu verfügen oder... Es gibt genug Gründe, um zu sparen. Es versteht sich von selbst,

Mehr

Die Abgeltungsteuer NEUE STEUER NEUE CHANCEN

Die Abgeltungsteuer NEUE STEUER NEUE CHANCEN Die Abgeltungsteuer NEUE STEUER NEUE CHANCEN Passen Sie jetzt Ihre Steuer-Strategie an Die neue Abgeltungsteuer tritt am 1. Januar 2009 in Kraft. Damit Sie von den Neuerungen profitieren können, sollten

Mehr

Lernender.ch - Das Infoportal für Lernende

Lernender.ch - Das Infoportal für Lernende 1. Kreditgesuch: Wird mit zusätzlichen Unterlagen vor gestellt (Projektbeschreibung/ Bilanz und Erfolgsrechnung/ Angaben zur Unternehmung/ Persönliche Angaben und Referenzen) 2. Beurteilung des Kreditgesuchs:

Mehr

Aufgabe 1 Ermitteln Sie als Mitarbeiter(in) der Kreditbank AG anhand der folgenden Daten aus der Finanzbuchhaltung den Gesamtbetrag der

Aufgabe 1 Ermitteln Sie als Mitarbeiter(in) der Kreditbank AG anhand der folgenden Daten aus der Finanzbuchhaltung den Gesamtbetrag der Gesamt-Übungsaufgaben Aufgabe 1 als Mitarbeiter(in) der Kreditbank AG anhand der folgenden Daten aus der Finanzbuchhaltung den Gesamtbetrag der a) Wertkosten in T b) Betriebserlöse in T Daten der Finanzbuchhaltung

Mehr

Merkblatt Arbeitslosengeld II und Versicherungen

Merkblatt Arbeitslosengeld II und Versicherungen Merkblatt Arbeitslosengeld II und Versicherungen Lesen Sie in diesem Merkblatt diese Themen: 1. Berücksichtigung von kapitalbildenden Versicherungen beim Schonvermögen 2. Absetzbarkeit von Versicherungsbeiträgen

Mehr

Montessori Verein Kösching e.v.

Montessori Verein Kösching e.v. Darlehensvertrag Zwischen dem Montessori Verein Kösching e.v. als Träger der Montessori-Schule Kösching - nachfolgend Schule genannt Und (Name, Vorname) (Straße, PLZ, Wohnort) - nachfolgend Darlehensgeber

Mehr

WIE FUNKTIONIERT EIN INVESTMENTFONDS?

WIE FUNKTIONIERT EIN INVESTMENTFONDS? WIE FUNKTIONIERT EIN INVESTMENTFONDS? Egal, ob Anleger fürs Alter oder für den Autokauf sparen. Ob sie einmalig oder ab und zu etwas auf die Seite legen wollen. Für jeden Sparer gibt es den passenden Investmentfonds.

Mehr

Straße, Hausnummer, Postleitzahl, Wohnort. ... (Art der Tätigkeit)

Straße, Hausnummer, Postleitzahl, Wohnort. ... (Art der Tätigkeit) An das Finanzamt StNr. Erklärung über die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse zum Antrag auf außergerichtliche Einigung im Verbraucherinsolvenzverfahren nach 304, 305 Insolvenzordnung (InsO)

Mehr

Für Wünsche, Notfälle oder das Alter warum und wie wir sparen

Für Wünsche, Notfälle oder das Alter warum und wie wir sparen Für Wünsche, Notfälle oder das Alter warum und wie wir sparen Reich wird man nicht durch das, was man verdient, sondern durch das, was man nicht ausgibt. Henry Ford, amerikanischer Großindustrieller (1863

Mehr

Antrag auf Gewährung einer Unterstützung durch die "Sparda-Bank Hamburg Stiftung"

Antrag auf Gewährung einer Unterstützung durch die Sparda-Bank Hamburg Stiftung Antrag auf Gewährung einer Unterstützung durch die "Sparda-Bank Hamburg Stiftung" 1. Persönliche Angaben Name, Vorname: Geburtsdatum: Straße: PLZ: Ort: Telefon: E-Mail: Familienstand: ledig verheiratet

Mehr

Grundlagen der Kursrechnung und Renditeermittlung

Grundlagen der Kursrechnung und Renditeermittlung Grundlagen der Kursrechnung und Renditeermittlung Eingereicht bei Herrn Dipl.-Math. Norman Markgraf von Marco Halver (MaNr. 277035) marco.halver@gmx.net Bonhoefferstraße 13 47178 Duisburg 1 Gliederung

Mehr

Polly & Bob Nachbarschaftsdarlehen in Form eines Nachrangdarlehens

Polly & Bob Nachbarschaftsdarlehen in Form eines Nachrangdarlehens Polly & Bob Nachbarschaftsdarlehen in Form eines Nachrangdarlehens zwischen der Polly & Bob UG (haftungsbeschränkt), Wühlischstr. 12, 10245 Berlin, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Charlottenburg

Mehr

Berechnung des Grundwertes 27. Zinsrechnung

Berechnung des Grundwertes 27. Zinsrechnung Berechnung des Grundwertes 27 Das Rechnen mit Zinsen hat im Wirtschaftsleben große Bedeutung. Banken vergüten Ihnen Zinsen, wenn Sie Geld anlegen oder berechnen Zinsen, wenn Sie einen Kredit beanspruchen.

Mehr

DIE SICHERE GELDANLAGE

DIE SICHERE GELDANLAGE Die flexible Sparcard! SPAREN BEI DER BAUGENOSSENSCHAFT BERGEDORF-BILLE DIE SICHERE GELDANLAGE HIER STECKT VIEL DRIN! Grußwort 3 Sparcard 4 Online-Banking 4 Basissparen Die clevere Geldanlage 5 Aktivsparen

Mehr

MORGAN STANLEY FESTZINSPLUS SPARBRIEF III. // Sparbrief // Sparbrief // Sparbrief // Sparbrief // Sparbrief // Sparbrief // Sparb. im 4.

MORGAN STANLEY FESTZINSPLUS SPARBRIEF III. // Sparbrief // Sparbrief // Sparbrief // Sparbrief // Sparbrief // Sparbrief // Sparb. im 4. MORGAN STANLEY FESTZINSPLUS SPARBRIEF III Der sparklassiker in modernem gewand // Sparbrief // Sparbrief // Sparbrief // Sparbrief // Sparbrief // Sparbrief // Sparb Mit steigenden Festzinsen4,0% im 4.

Mehr

DIPLOM. Abschlussklausur der Vorlesung Bank I, II:

DIPLOM. Abschlussklausur der Vorlesung Bank I, II: Seite 1 von 9 Name: Matrikelnummer: DIPLOM Abschlussklausur der Vorlesung Bank I, II: Bankmanagement und Theory of Banking Seite 2 von 9 DIPLOM Abschlussklausur der Vorlesung Bank I, II: Bankmanagement

Mehr

Postbank Kontowechsel-Service für Giro/Spar

Postbank Kontowechsel-Service für Giro/Spar Kontowechsel-Service für Giro/Spar Information und Auftrag zur der bisherigen Bankverbindung bei einem anderen Institut Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, wir freuen uns, dass Sie sich für die entschieden

Mehr

Checkliste für die Geldanlageberatung

Checkliste für die Geldanlageberatung Checkliste für die Geldanlageberatung Bitte füllen Sie die Checkliste vor dem Termin aus. Die Beraterin / der Berater wird diese Angaben im Gespräch benötigen. Nur Sie können diese Fragen beantworten,

Mehr

Ihre persönliche Finanzierungsberechnung

Ihre persönliche Finanzierungsberechnung Ihre persönliche Finanzierungsberechnung Herr Max Mustermann Musterstr. 110 D 01994 Annahütte Sehr geehrter Herr Mustermann, aufgrund Ihrer Angaben haben wir für Sie folgende Modellberechnung durchgeführt:

Mehr

Anleihebedingungen. 1 Form und Nennbetrag

Anleihebedingungen. 1 Form und Nennbetrag Anleihebedingungen 1 Form und Nennbetrag (1) Die DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main, Bundesrepublik Deutschland (nachfolgend die "Emittentin" genannt), begibt DZ BANK BRIEFE

Mehr

Anleihebedingungen. 1 Form und Nennbetrag

Anleihebedingungen. 1 Form und Nennbetrag Anleihebedingungen 1 Form und Nennbetrag (1) Die DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main, Bundesrepublik Deutschland (nachfolgend die "Emittentin" genannt), begibt DZ BANK BRIEFE

Mehr

Fünf gute Tipps zur staatlichen Sparförderung!

Fünf gute Tipps zur staatlichen Sparförderung! Fünf gute Tipps zur staatlichen Sparförderung! www.sparkasse-herford.de Möglichkeiten der staatlichen Förderung Verschenken Sie kein Geld, das Ihnen zusteht! Wie auch immer Ihre ganz persönlichen Ziele

Mehr

Übung 6. Ökonomie 30.11.2015

Übung 6. Ökonomie 30.11.2015 Übung 6 Ökonomie 30.11.2015 Aufgabe 1:Eigenkapital und Fremdkapital 1.1 Bitte beschreiben Sie die grundlegenden Unterschiede zwischen Eigenund Fremdkapital. Eigenkapital ist der Teil des Vermögens, der

Mehr

Die Abgeltungsteuer NEUE STEUER NEUE CHANCEN

Die Abgeltungsteuer NEUE STEUER NEUE CHANCEN Die Abgeltungsteuer NEUE STEUER NEUE CHANCEN Passen Sie Ihre Steuer-Strategie an Seit dem 1. Januar 2009 greift die Abgeltungsteuer. Damit Sie von den Neuerungen profitieren können, sollten Sie Ihre Geldanlagen

Mehr

Sicherheit für Generationen

Sicherheit für Generationen Sicherheit für Generationen Unser Geschäftsmodell Sehr geehrte Damen und Herren, Mit einer Investition in Immobilien verbindet man in erster Linie Sicherheit und Stabilität. Im folgenden zeigen wir Ihnen,

Mehr

Anlageregion Deutschland. Kapitalrückzahlung Bei Zuteilung oder 6 Monate nach Kündigung. Risikoklasse

Anlageregion Deutschland. Kapitalrückzahlung Bei Zuteilung oder 6 Monate nach Kündigung. Risikoklasse Geldanlage Produktprofil Wüstenrot Wohnsparen Anlageinstrument Bausparen Fälligkeit Bei Zuteilung Anlageregion Deutschland Konditionen Tarifabhängig Anlageklasse Bausparen Kapitalrückzahlung Bei Zuteilung

Mehr

Kurs 00091: Finanzierungs- und entscheidungstheoretische Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre

Kurs 00091: Finanzierungs- und entscheidungstheoretische Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre, Kurs 00091, KE 4, 5 und 6, SS 2008 1 Kurs 00091: Finanzierungs- und entscheidungstheoretische Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre Lösungshinweise zur Einsendearbeit

Mehr

Anleihebedingungen. 1 Form und Nennbetrag

Anleihebedingungen. 1 Form und Nennbetrag Anleihebedingungen 1 Form und Nennbetrag (1) Die DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main, Bundesrepublik Deutschland (nachfolgend die "Emittentin" genannt), begibt DZ BANK BRIEFE

Mehr

Finanzdienstleistungen. VL-Sparen mit der LVM-Fonds-Familie

Finanzdienstleistungen. VL-Sparen mit der LVM-Fonds-Familie Finanzdienstleistungen VL-Sparen mit der LVM-Fonds-Familie So fördern Chef/-in und Staat Ihre private Vermögensbildung Hätten Sie es gewusst? Viele Unternehmen zahlen ihren Mitarbeitern zusätzlich zum

Mehr

BESTIMMUNGEN FUER S PLUS SPAREN / SPARBUCH

BESTIMMUNGEN FUER S PLUS SPAREN / SPARBUCH Seite 1.040 BESTIMMUNGEN FUER S PLUS SPAREN / SPARBUCH 1. Sparbuch 1.1. Spareinlagen sind Geldeinlagen, die nicht dem Zahlungsverkehr, sondern der Anlage dienen. Der Sparer erhält bei der ersten Einzahlung

Mehr

Norddeutsche Landesbank - Girozentrale Anleihebedingungen - WKN NLB2FX4- - ISIN DE000NLB2FX4 -

Norddeutsche Landesbank - Girozentrale Anleihebedingungen - WKN NLB2FX4- - ISIN DE000NLB2FX4 - 1 Stückelung und Form (1) Die Öffentlichen Pfandbriefe (die Schuldverschreibungen ) der Norddeutsche Landesbank Girozentrale (die Emittentin ) werden in Euro (die Währung oder EUR ) im Gesamtnennbetrag

Mehr

Achtung: Ihre Rendite rollt davon! Jetzt der Abgeltungsteuer entgegensteuern mit gewinnbringenden Finanzkonzepten

Achtung: Ihre Rendite rollt davon! Jetzt der Abgeltungsteuer entgegensteuern mit gewinnbringenden Finanzkonzepten Achtung: Ihre Rendite rollt davon! Jetzt der Abgeltungsteuer entgegensteuern mit gewinnbringenden Finanzkonzepten Abgeltungsteuer was Sie wissen müssen Unabhängig vom persönlichen Einkommensteuersatz Einführung

Mehr

Sparkasse Vorpommern Stand: 1. Juli 2015

Sparkasse Vorpommern Stand: 1. Juli 2015 1. Spareinlagen einschließlich Sondersparformen 1.1. Spareinlagen mit dreimonatiger Kündigungsfrist Zinssatz p. a. 1.1.1. Sparkassenbuch ab 1,00 EUR ab 10.000,00 EUR ab 25.000,00 EUR ab 50.000,00 EUR 1.1.2.

Mehr

Größte Vorsicht vor dem Bauspar-Bluff!

Größte Vorsicht vor dem Bauspar-Bluff! Größte Vorsicht vor dem Bauspar-Bluff! Bausparverträge bringen auf dem Papier jedenfalls in der Regel einen jährlichen Guthabenszins von 2,5% bis 4,5%. Die Zinsen werden jedoch oft weitgehend oder ganz

Mehr

Altersvorsorge Finanzen langfristig planen

Altersvorsorge Finanzen langfristig planen Altersvorsorge Schön, dass Sie sich um Ihre Finanzen selber kümmern und dies nicht Banken überlassen. Finanzwissen hilft Ihnen dabei. Sie können noch mehr gewinnen. Mit dem DAX-Börsenbrief von Finanzwissen

Mehr

Sonderbeitrag ab 01.07.2005

Sonderbeitrag ab 01.07.2005 SECURVITA INFORMIERT Stand: 02.06.09 Infoblatt A001: Sonderbeitrag ab 01.07.2005 Am 1. Juli 2005 wurde der Sonderbeitrag von 0,9 Prozent für gesetzlich Krankenversicherte eingeführt. Gleichzeitig werden

Mehr

Buchungen von komplexen Geschäftsvorfällen. Buchungen des Personalaufwands

Buchungen von komplexen Geschäftsvorfällen. Buchungen des Personalaufwands Institut für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Dr. Alfred Brink Institut für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Dr. Alfred Brink Vorlesung Buchführung & Abschluss Sommersemester 2007 Buchungen von

Mehr

1. Einfache Zinsrechnung (lineare Verzinsung)...2. 2. Zinseszinsrechnung (exponentielle Verzinsung)...4. 3. Rentenrechnung...5

1. Einfache Zinsrechnung (lineare Verzinsung)...2. 2. Zinseszinsrechnung (exponentielle Verzinsung)...4. 3. Rentenrechnung...5 Inhalt. Einfache Zinsrechnung (lineare Verzinsung).... Zinseszinsrechnung (exponentielle Verzinsung)...4. Rentenrechnung...5 4. Tilgungsrechnung...6 Die Größe p bezeichnet den Zinsfuß (z.b. 0). Die Größe

Mehr

Kindererziehungszeiten bei der Förderrente

Kindererziehungszeiten bei der Förderrente Kindererziehungszeiten bei der Förderrente 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20...? Pro Kind gibt es 3 Jahre Kindererziehungszeit plus das Jahr der Geburt. Ist das Jahr der Geburt während der Kindererziehungszeit

Mehr

Reglement zur Depositenkasse

Reglement zur Depositenkasse 2013 Reglement zur Depositenkasse VISTA Baugenossenschaft 28.09.2013 Inhalt Grundsatz 1. Zweck 2. Kontoeröffnung 3. Einzahlungen 4. Auszahlungen 5. Verzinsung 6. Kontoauszug 7. Sicherheit 8. Weitere Bestimmungen

Mehr

Das Pfändungsschutzkonto (P-Konto)

Das Pfändungsschutzkonto (P-Konto) Fachverband der Kommunalkassenverwalter Bundesarbeitstagung 2011 Das Pfändungsschutzkonto (P-Konto) Referent: Dipl.-Rpfl. Stefan Geihofer Workshop-Themen Änderung der Rechtslage in der ZPO ( 833a, 850k)

Mehr

DG-Verlag -Muster- Betrag/Währungseinheit. Betrag/Währungseinheit. Betrag/Währungseinheit

DG-Verlag -Muster- Betrag/Währungseinheit. Betrag/Währungseinheit. Betrag/Währungseinheit Bürgschaft Ausfallbürgschaft (enge Zweckerklärung) Für bankinterne Bearbeitung, bitte bei Schriftwechsel angeben. Bürge (Name, Anschrift, Geburtsdatum) Bank Der Bürge übernimmt gegenüber der Bank folgende

Mehr

BESTIMMUNGEN FUER ANONYME SPAREINLAGEN

BESTIMMUNGEN FUER ANONYME SPAREINLAGEN BESTIMMUNGEN FUER ANONYME SPAREINLAGEN Ausgabe November 2012 Ausgabe April 2013 3.5. Die Zinssätze für täglich fällige Sparbücher (z. B. Eckzinssparbücher) und 1-Monats- Sparbücher sind fix und unterliegen

Mehr

Muster: Kauf- und Abtretungsvertrag GmbH & Co. KG

Muster: Kauf- und Abtretungsvertrag GmbH & Co. KG Muster: Kauf- und Abtretungsvertrag GmbH & Co. KG Urkundenrolle für _*** Nummer *** Verhandelt Vor Notar/Notarin *** Anschrift: handelnd e r s c h i e n : a) im Namen der im Handelsregister des Amtsgerichtes

Mehr

Carsten Roth. Schritt für Schritt zur persönlich abgestimmten Geldanlage. Eine Einführung. interna. Ihr persönlicher Experte

Carsten Roth. Schritt für Schritt zur persönlich abgestimmten Geldanlage. Eine Einführung. interna. Ihr persönlicher Experte Carsten Roth Schritt für Schritt zur persönlich abgestimmten Geldanlage Eine Einführung interna Ihr persönlicher Experte Inhalt Einführung.......................................... 7 1. Weshalb sollten

Mehr

Nationalität (geplantes) Jahresgewinn Arbeitsplätze / Ausbildungsplätze

Nationalität (geplantes) Jahresgewinn Arbeitsplätze / Ausbildungsplätze Persönliche Angaben Kreditantrag Blatt 1 Persönliche Daten Anrede Vorname Name Herr Frau Straße PLZ Ort Bundesland Familienstand Geburtsdatum Geburtsort Mobil Nationalität (geplantes) Jahresgewinn Arbeitsplätze

Mehr

Fidor Bank Kapitalbrief mit laufender Ausschüttung

Fidor Bank Kapitalbrief mit laufender Ausschüttung Fidor Bank Kapitalbrief mit laufender Ausschüttung Attraktive Zinsen mit verschiedenen Laufzeiten bei monatlicher Auszahlung Sie möchten Ihr Geld zu kleinen Beträgen zinsstark anlegen? Dann ist der Fidor

Mehr

Cashflow. Der Cashflow ist eine Kennzahl, die es ermöglicht die Zahlungskraft eines Unternehmens näherungsweise zu beurteilen.

Cashflow. Der Cashflow ist eine Kennzahl, die es ermöglicht die Zahlungskraft eines Unternehmens näherungsweise zu beurteilen. Cashflow Der Cashflow ist eine Kennzahl, die es ermöglicht die Zahlungskraft eines Unternehmens näherungsweise zu beurteilen. Es gibt zwei verschiedenen Methoden um den Cashflow zu ermitteln, die indirekte

Mehr

Übungsaufgaben zum Rechnungswesen für Auszubildende

Übungsaufgaben zum Rechnungswesen für Auszubildende Übungsaufgaben zum Rechnungswesen für Auszubildende Notieren Sie Rechenweg und Ergebnisse (unterstrichen)! Aufgabe 1 6 Punkte Das Barvermögen eines verstorbenen Bürovorstehers soll entsprechend seiner

Mehr

11 Verbindlichkeiten 371

11 Verbindlichkeiten 371 11 Verbindlichkeiten 371 Verbindlichkeiten 11.1 Überblick Verbindlichkeiten eines Unternehmens werden in folgende Bereiche unterteilt. Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten Erhaltene Anzahlungen

Mehr

Man kann zwei Zielkonflikte bei einer Geldanlage unterscheiden:

Man kann zwei Zielkonflikte bei einer Geldanlage unterscheiden: Fallstudie Geldanlage 20.000,00 über 4 Jahre für das Fach Informationstechnologie 9. Jahrgangsstufe Grundlagen Betriebswirtschaftslehre/Rechnungswesen Das Magische Dreieck: Geldanlagen stehen in einem

Mehr

Eine Information für Arbeitnehmer. Betriebliche Altersversorgung mit dem LVM-Pensionsfonds

Eine Information für Arbeitnehmer. Betriebliche Altersversorgung mit dem LVM-Pensionsfonds Eine Information für Arbeitnehmer Betriebliche Altersversorgung mit dem LVM-Pensionsfonds Unverzichtbar und äußerst lohnend die betriebliche Altersversorgung Die gesetzliche Rentenversicherung kann Ihnen

Mehr

Lernfeld/Fach: Baufinanzierungen bearbeiten Thema: Darlehensarten in der Baufi

Lernfeld/Fach: Baufinanzierungen bearbeiten Thema: Darlehensarten in der Baufi Übungsaufgaben Aufgabe 1 Die Eheleute Bernd und Nicole Krause beabsichtigen, eine 3-Zimmer-Wohnung zu einem Kaufpreis von 210.000,00 zzgl. einem Tiefgaragenstellplatz von 15.000,00 zu erwerben. Das Objekt

Mehr

Anhörungsfragebogen des Insolvenzgerichts - Nachlassinsolvenz -

Anhörungsfragebogen des Insolvenzgerichts - Nachlassinsolvenz - Anhörungsfragebogen des Insolvenzgerichts - Nachlassinsolvenz - A. Weitere Angaben zur Person des Erblassers bzw. der Erblasserin (im folgenden: Erblasser) und zum Stand der Abwicklung des Nachlasses Erlernter

Mehr

Reglement der Darlehenskasse der Baugenossenschaft wohnen & mehr

Reglement der Darlehenskasse der Baugenossenschaft wohnen & mehr Reglement der Darlehenskasse der Baugenossenschaft wohnen & mehr 14. Dezember 2015 1. Zweck Mit der Darlehenskasse soll: 1.1 berechtigten Personen Gelegenheit zu sicherer und zinstragender Anlage von Geldbeträgen

Mehr

Geldmengen und Geldpolitik

Geldmengen und Geldpolitik Geldmengen und Geldpolitik 1. Bilanz der Notenbank Die Schweizerische Nationalbank (SNB) ist für die Geldpolitik der Schweiz zuständig (Bundesverfassung Art. 99,2). Dies zeigt sich auch in der Bilanz der

Mehr

Geldanlage auf Bankkonten

Geldanlage auf Bankkonten Lehrerinformation Kernlehrplan Sekundarstufe I Politik/Wirtschaft Einstieg Die Schülerinnen und Schüler berichten über ihre bisherigen Erfahrungen, Geld auf Bankkonten anzulegen. Fragen Kann ich mein Geld

Mehr