100% Supply Chain 100% Demand to Pay Prozess 100% Lieferantenportal 100% VMI Vendor Managed Inventory 100% Integriertes Dokumenten-Management 100%

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "100% Supply Chain 100% Demand to Pay Prozess 100% Lieferantenportal 100% VMI Vendor Managed Inventory 100% Integriertes Dokumenten-Management 100%"

Transkript

1 100% Supply Chain 100% Demand to Pay Prozess 100% Lieferantenportal 100% VMI Vendor Managed Inventory 100% Integriertes Dokumenten-Management 100% Alert Management 100% SAP & ERP Integration 100% Kundenzufriedenheit

2 Agenda Kurzvorstellung Lösung

3 Auszug Referenzkunden curecomp

4 Unsere SRM Lösung auf einen Blick Operative SRM Prozesse cleverdispo: automatische Nachschubsteuerung VMI cleverorder: automatische Abwicklung aller Beschaffungsprozesse auf Basis von Bestellungen clevermarket/epaxios: Katalogmanagement cleversource: automatische Abwicklung der Anfragen & Ausschreibungen cleverportal: Portal, Dokumentenaustausch (bidirektional), Datenpflege (Stamm-& Bewegungsdaten), Bedarfsvorschau, Ursprungserklärungen etc. cleverinvoice: Gutschriftsverfahren mit digitaler Signatur und/oder elektronische Rechnungen cleverbarcode: Barcode-Labels (individuell) Strategische SRM Prozesse cleverboarding: Lieferantenregistrierung cleverquality: Lieferantenkartei und QM Modul clevercontract: Vertragsmanagement, Zertifikatsmanagement clevercollaboration: Maßnahmenmanagement, 8D Reports, Aktivitäten Überwachung, etc. andere Prozesse cleverreport: Berichtswesen dispoengine: 100% Lieferantenintegration, 100% Supply Chain SAP Plugin: SAP Anbindung ready to run auf Basis IDOC`s

5 Definition SRM Supplier Relationship Management (SRM) bzw. Lieferantenbeziehungsmanagement umfasst die strategische Planung und operative Steuerung von Beziehungen eines Unternehmens zu seinen Lieferanten Ziel des Einsatzes eines SRM-Systems ist die enge Anbindung aller Lieferanten an das Unternehmen, sowie die automatisierte Unterstützung der operativen und strategischen Beschaffungsprozesse Die automatisierte Transaktionsabwicklung über den Gesamtprozess demand to pay und die lückenlose Einbindung des ERP Systems über den gesamten Prozess sind selbstverständlich Ergebnisse: Die Supply-Chain zu den Lieferanten ist zu 100% geschlossen, alle Systeme werden automatisch aktualisiert, alle Medienbrüche sind eliminiert Wir brauchen 100% Integration der gemeinsamen Prozesse, sonst wird SRM nie funktionieren! Wir vertrauen einander. Im SRM gilt der Vertrauensgrundsatz

6 Erfolgreiches SRM in zwei Sätzen Bei Rosenbauer steht SRM für eine vollständige Optimierung der Supply-Chain-Prozesse sowie für eine ganzheitliche Weiterentwicklung der Beschaffung. Der neue Kommunikationsweg auf Basis von clevercure bringt bedeutende Vorteile wie eine bessere Vorbeschaffung und eine exaktere Bedarfs- und Bestandsverfolgung, sowie Einsparungen bei den Prozesskosten und spiegelt demnach Business Excellence im wahrsten Sinne des Wortes wider. DI Gerhard Wierer Leiter Beschaffung und Supply Chain Rosenbauer International AG gewinnt Austrian Supply Excellence Award 2010

7 Die neue Beschaffungs-Welt unserer Kunden Unsere Kunden und deren Lieferanten sind in der gesamten Kette auf dem aktuellsten Stand der IST-Situation in der Beschaffung und Disposition In der gesamten operativen Beschaffungskette kümmern sich die Mitarbeiter unserer Kunden nur noch um die Ausnahmefälle, die ihnen automatisch durch clevercure vorgelegt werden Die Mitarbeiter unserer Kunden arbeiten weiter in ihrer gewohnten ERP Welt clevercure ist das neue Werkzeug und der single point of contact für die Lieferanten unserer Kunden. Für die Mitarbeiter unserer Kunden ist clevercure unsichtbar Ohne manuelle Eingriffe ist das ERP System unserer Kunden immer auf dem aktuellen Stand, alle Medienbrüche sind eliminiert, Stamm- & Bewegungsdaten werden durch Lieferanten gepflegt Die Mitarbeiter unserer Kunden verbringen jetzt die gewonnene Zeit (ca. 50%) mit strategischen und daher wertschöpfenden Tätigkeiten SLOGAN: Von der Verschwendung zur Wertschöpfung =

8 100% SRM = 100% Wertschöpfung Bis zu 50% Kosteneinsparungen im operativen Beschaffungsprozess durch die lückenlose Automatisierung des kompletten Beschaffungsprozesses von der Bedarfsentstehung bis zur Rechnungsprüfung ( demand to pay ) Erhöhung ihrer Versorgungssicherheit & Bestandsoptimierung durch die langfristige Planung der Beschaffung, die zeitnahe Aktualisierung und die unmittelbaren Reaktionsmöglichkeiten auf Bestandsveränderungen durch ihre Lieferanten Aktives Problemmanagement - clevercure meldet zeitnahe und zielgerichtet die Beschaffungsprobleme, sobald diese auftreten Dadurch riskantere Lagerbewirtschaftung möglich = geringere Bestände sind die Folge Von der Verschwendung zur Wertschöpfung durch Wegfall manueller Tätigkeiten, Konzentration auf die strategische Beschaffung, Optimierung der Beschaffungsparameter Erhöhung der qualitativen Lieferantenkontakte etc. Beschleunigung & Vereinfachung ihres Beschaffungsprozesses durch das Schließen der Systemlücke zwischen ihrem ERP System und ihren Lieferanten >80% der Beschaffungsfälle laufen ohne manuelle Intervention Medienbruchfrei = frei von menschlichen Handlingproblemen und frei von Verzögerungen Aktives Alert Management legt ihnen die Fälle vor, die ihre ganze Aufmerksam benötigen, den Rest lassen sie automatisiert ablaufen

9 Nur zwei Voraussetzungen Sie Systemgesteuerte Disposition in einem beliebigen ERP System Eine Schnittstelle ERP zu clevercure Ihre Lieferanten Internetzugang Schulung clevercure, Dauer max. 3 Stunden

10 Eine Schnittstelle = Verbindung mit allen Lieferanten Sie Ihre Lieferanten 1.) Abwicklung direkt auf cc 2.) Schnittstelle cleverconnect 3.) Dispo-Engine = 100% Supply Chain Aktives Meldewesen. Sie bearbeiten nur mehr die Ausnahmen! 2.) Lieferant arbeitet im clevercure. Daten werden dann über Schnittstelle an sein ERP System übergeben 3.) Lieferant arbeitet weiter in seinem eigenen ERP System. Dispositionslogik und Datentransfer erfolgt im Hintergrund automatisch über clevercure. Ergebnis: Geschlossene Prozesskette, Lieferant bleibt in seiner heutigen Welt mit voller Integration in ihren Beschaffungsprozess.

11 Bestellungen hoch automatisiert = cleverorder ERP System Disposition erzeugt Bedarfe im Rahmen ihrer ERP Parameter. Bestellanforderungen werden erzeugt und manuell oder automatisch frei gegeben (EK). Sie steuern den Zeitpunkt der Übergabe an clevercure Modul: cleverorder WEB Applikation im ASP RZ Betrieb Übertragung der tatsächlichen Bestellungen Lieferanten autom. Datenfluss im Beschaffungsprozess mit Änderungen zu Bestellungen etc. endet mit WE über cleverbarcode Gutschriftsverfahren cleverinvoice mit digitaler Signatur und Übermittlung an ERP Kunde und an Lieferanten AB, Änderungen Termin, Mengen etc., Lieferavis, Lieferung, Ursprungserklärung, Dokumente Gutschrift für tatsächlich vereinnahmte Ware digital signiert Plattform cleverconnect Dispoengine = 100% Integration & 100% Supply Chain

12 Prozess-cleverorder Ab Freigabe im ERP System werden die Bestellungen zu 100% automatisiert über cleverorder abgewickelt. 100% Alert Management informiert aktiv und automatisch den jeweiligen Verantwortlichen (Einkäufer, Disponent etc.) über Ausnahmesituation=Abweichungssituation zur ursprüngliche Bestellung. Alle Transaktionen zur Bestellungen laufen automatisiert zwischen ihnen und ihren Lieferanten. Sie steuern den Prozess aus ihrem ERP System Auftragsbestätigungen, Auftragssplits, Lieferabrufe, Zeichnungen, Lieferavis, Ursprungserklärungen etc., werden durch den Lieferanten erzeugt und automatisch in ihr ERP geliefert. Abweichungen wurden per Mail an die verantwortliche Person zugestellt Lieferant pflegt über Portal seine Daten nach ihren Vorgaben und Freigaben Dokumente, Zeichnungen werden automatisiert und elektronisch ausgetauscht. Immer mit Bezug zur jeweiligen Bestellposition, immer dokumentiert was z.b.: mit welchem Index- Stand bestellt wurde Ursprungserklärungen erstellt ihr Lieferant elektronisch und digital signiert Alle Lieferungen kommen mit ihrem individuellen Barcode an ihren Wareneingang Ihre Rechnungen kommen elektronisch in ihr ERP System oder sie nutzen das elektronische Gutschriftsverfahren mir digitaler Signatur 100% Supply Chain bei Nutzung Modul Dispoengine durch Lieferanten

13 Begriffsdefinition VMI VMI Vendor Managed Inventory ist eine spezielle Form der Beschaffung mit dem höchstmöglichen Grad an Automatisierung für den Kunden und den Lieferanten Der Kunde übermittelt automatisiert aus seinem ERP System an den Lieferanten Bedarfs- und Prognosedaten, sowie die VMI-Regeln wie MIN/MAX Bestand, Wiederbeschaffungszeiten, Anlieferfenster, Anliefertage, etc. Parameter aus ERP und aus clevercure Der Lieferant bewegt sich innerhalb dieser Regeln frei und stößt die Lieferungen von sich aus an. Dabei wird automatisch eine Bestellung im ERP System des Kunden erzeugt um die Folgeprozesse (Wareneingang etc.) ebenfalls automatisch weiter führen zu können Klassische VMI Artikel sind Serienartikel, Artikel mit Rahmenverträgen etc. Die VMI-Dispositions läuft über Verbrauchssteuerung, Bedarfsteuerung, manuelles KANBAN (z.b.: Schachermayer), e-kanban, je nach Bedarf Im Maschinenbau sind, nach Erfahrung unserer Kunden, ca % der Artikel VMI-fähig, abhängig von der Baugruppenstruktur in den Stücklisten 100% Supply Chain bei Nutzung Modul Dispoengine durch Lieferanten

14 VMI - automatische Nachschubsteuerung = cleverdispo ERP System Disposition erzeugt Bedarfe im Rahmen ihrer ERP Parameter. Modul: cleverdispo WEB Applikation im ASP RZ Betrieb Übertragung Bedarfe/Bestände/VMI Parameter Lieferanten autom. Datenfluss im Beschaffungsprozess mit Änderungen zu Bestellungen etc. endet mit WE über cleverbarcode Gutschriftsverfahren cleverinvoice mit digitaler Signatur und Übermittlung an ERP Kunde und an Lieferanten AB, Änderungen Termin, Mengen etc., Lieferavis, Lieferung, Ursprungserklärung, Dokumente Gutschrift für tatsächlich vereinnahmte Ware digital signiert Plattform cleverconnect Dispoengine = 100% Integration & 100% Supply Chain

15 Auszug Parameter zur Steuerung VMI Maximalbestand hängt vom Wert und Verbrauch des Artikels ab, kann auch gleich dem Mindestbestand sein Dispositionszeitraum echte Bedarfe unter Berücksichtigung der Wiederbeschaffungs- & Transportzeit, QS-Zeit etc. Anlieferzeitraum (wird auf clevercure konfiguriert) zur zeitlichen Einschränkung der Lieferung bis auf Ebene just in time Vorschauzeitraum Planungshorizont über den Dispositionszeitraum hinaus (echte Bedarfe/Planbedarfe). Keine Dispositionsmöglichkeit für den Lieferanten. Verfügbarer Bestand errechneter Bestand am Ende des Dispositionszeitraumes Kritischer Bestand Mengenunterschreitung des Mindestbestandes innerhalb des Dispositionszeitraumes Mindestliefermenge (wird auf clevercure berechnet) zur Erreichung des Mindestbestandes Maximalliefermenge (wird auf clevercure berechnet) zur Erreichung des Maximalbestandes unter Berücksichtigung der bereits in Transit befindlichen Lieferungen etc..

16 VMI Sicht Lieferant Vorschauzeitraum Dispositionszeitraum Maximalliefermenge Maximalbestand Verfügbarer Bestand Anlieferzeitraum Mindestliefermenge Mindestbestand Kritischer Bestand

17 Lieferantenportal Stammdatenmanagement Dokumentenmanagement Kontaktmanagement Vorplanungsmanagement Ursprungserklärungen Zoll Lieferavis Barcodes etc.

18 Sie Anfragen/Ausschreibungen - cleversource Ihre Anbieter 0) Vorlage anlegen (einmalig, z. B. pro Produktgruppe) 1) Ausschreibung anlegen oder kopieren, Anbieter auswählen 2) -benachrichtigung mit direktem Link zur Ausschreibung 5) Daten in ERP- System importieren (optional) 4) Angebote auswerten, Bestbieter festlegen 3) Angebot abgeben

19 Der Ausschreibungsprozess mit cleversource Mit cleversource wickeln unsere Kunden den kompletten Anfrageprozess mit ihren Lieferanten ab. Hauptvorteil der Lösung ist die gesamtheitliche Abwicklung in einem geschlossenen elektronischen Regelkreis. Dem Kunden stehen umfassende Werkzeuge zur Erstellung, Auswertung etc. zur Verfügung. Der Kunde hat so jederzeit Zugriff auf alle ausschreibungsrelevanten Daten in elektronischer Form. Sämtliche Dokumente können in beide Richtungen über die Plattform verschickt und gespeichert werden. Der Kunde hat jederzeit den aktuellen Status über alle laufenden Ausschreibungen und jederzeit Zugriff auf historische Daten. Der Ausschreibungsprozess kann im ERP System des Kunden beginnen indem z.b.: Anfragen oder sonstige Daten in cleversource übernommen werden. cleversource wird aber auch als standalone Lösung eingesetzt cleversource basiert auf einem 100% generischen Datenmodell, das dem Kunden somit eine 100% flexible Gestaltung der Ausschreibungen ermöglicht, ohne dass er externe Hilfe oder vorprogrammierte Ausschreibungstemplates benötigt.

20 Drei Schritte zur Umsetzung Schritt 1 Konzeption (Durchlauf 4 bis 6 Wochen) Dauer: ca. 2-3 Workshop-Tage plus interne Nacharbeit Erforderlich: Projektteam Kunde Ergebnis: Neuer Beschaffungsprozesse mit clevercure sind festgelegt Schritt 2 Prototyping (Durchlauf 6 bis 8 Wochen) Dauer: cal 5-7 Workshop-Tage plus interne Nacharbeit Erforderlich: Projektteam mit Fokus auf Ihre interne EDV oder externer IT Partner und curecomp Ergebnis: Anbindung ERP an clevercure abgeschlossen, System ist fertig Schritt 3 Projekt-Rollout (Durchlauf 4 Wochen) Dauer: maximal 3 Stunden Erforderlich: Ihr Einkauf Ergebnis: Ihre Projekt -Lieferanten arbeiteten operativ mit clevercure Schritt 4 Rollout durch Kunden - Freischaltung & Schulung weiterer Lieferanten Dauer: maximal 3 Stunden Erforderlich: Ihr Einkauf Ergebnis: Weitere Lieferanten arbeiten operativ mit clevercure

21 Das zeichnet uns aus 100% VMI langjährige PRAKTISCHE Erfahrung in vielen Projekten 100% demand to pay Prozess - lückenlos & medienbruchfrei 100% ERP Integration offen für alle ERP Systeme 100% SAP Integration durch fertigen SAP Plug-in Digitales Trust Center mit zertifizierten Verfahren (Gutschrift, Zollpapiere etc.) 100% Integriertes Dokumentenmanagement in allen operativen Prozessen Beyond SRM Funktionalitäten Einbindung Zoll, Frächter, Konsolidierungsebene für mehrere unterschiedliche ERP Systeme in einem Konzern (Controlling-Cockpit, Konsolidierung und Übersetzung Gleichteile, Rahmenverträge, QM-Modul etc..) Austrian Supply Excellence Award 2010 geht an Rosenbauer & curecomp! 100% Ausgezeichnet durch unsere Kunden, wir stellen gerne den Kontakt her Weltweite Vertriebs- und Implementierungspartnerschaft mit IBM 100% Sicherheit im Datacenter der IBM für die Daten und den Betrieb von clevercure

22 Vorteile Lieferanten Erhebliche Prozesskosteneinsparung durch Automatisierung Bessere Vorbeschaffung durch Vorschaudaten Aktives Meldewesen bringt Sicherheit/Erinnerungen/Automatisierung Extrem leichte Bedienung der Oberfläche Leichte Anbindung des eigenen ERP Systems, bis zur Vollintegration (Modul Dispo-Engine) Bessere und eigenständige Lieferplanung durch VMI Transportkosteneinsparung durch Lieferzusammenstellungen Erhöhung der Positionen pro Lieferung durch VMI Fehlerminimierung durch Automatisierung und aktives Meldewesen Stärkere Kundenbindung durch SRM Transparenz durch aktuellste Dispo- und Beschaffungsdaten Produktions- Lieferoptimierung (Vorschaudaten) Immer aktuelle Sicht auf Bedarfe des Kunden Eine Plattform für alle Kunden, die clevercure einsetzen

23 Unsere SRM Lösung auf einen Blick Operative SRM Prozesse cleverdispo: automatische Nachschubsteuerung VMI cleverorder: automatische Abwicklung aller Beschaffungsprozesse auf Basis von Bestellungen clevermarket/epaxios: Katalogmanagement cleversource: automatische Abwicklung der Anfragen & Ausschreibungen cleverportal: Portal, Dokumentenaustausch (bidirektional), Datenpflege (Stamm-& Bewegungsdaten), Bedarfsvorschau, Ursprungserklärungen etc. cleverinvoice: Gutschriftsverfahren mit digitaler Signatur und/oder elektronische Rechnungen cleverbarcode: Barcode-Labels (individuell) Strategische SRM Prozesse cleverboarding: Lieferantenregistrierung cleverquality: Lieferantenkartei und QM Modul clevercontract: Vertragsmanagement, Zertifikatsmanagement clevercollaboration: Maßnahmenmanagement, 8D Reports, Aktivitäten Überwachung, etc. andere Prozesse cleverreport: Berichtswesen dispoengine: 100% Lieferantenintegration, 100% Supply Chain SAP Plugin: SAP Anbindung ready to run auf Basis IDOC`s

24 Kontakt

25 Katalogsystem - clevermarket ERP System epaχios Ihre Besteller Steuerung wer, was, in welchem Katalog bestellen darf Einheitliche Oberfläche für alle Kataloge Kontrolle der vereinbarten Preise Betrieb des Katalogsystems Entscheidung, wo direkt aus dem Katalogsystem bestellt wird, oder aus ihrem ERP System. Büromaterial Arbeitsschutz xyz elektronischer Katalog mit ihren individuellen Preisen und Vereinbarungen. Wird von uns kontrolliert elektronischer Katalog mit ihren individuellen Preisen und Vereinbarungen. Wird von uns kontrolliert elektronischer Katalog mit ihren individuellen Preisen und Vereinbarungen. Wird von uns kontrolliert weitere Kataloge..

100% Demand to Pay Prozess 100% Lieferantenportal 100% VMI Vendor Managed Inventory 100% Integriertes Dokumenten-Management 100% Alert Management

100% Demand to Pay Prozess 100% Lieferantenportal 100% VMI Vendor Managed Inventory 100% Integriertes Dokumenten-Management 100% Alert Management 100% Demand to Pay Prozess 100% Lieferantenportal 100% VMI Vendor Managed Inventory 100% Integriertes Dokumenten-Management 100% Alert Management 100% SAP & ERP Integration 100% Kundenzufriedenheit Agenda

Mehr

SAP Supplier Relationship Management

SAP Supplier Relationship Management SAP Supplier Relationship Management IT-Lösung nach Maß www.ba-gmbh.com SAP Supplier Relationship Management Optimierung der Einkaufsprozesse Auch in Ihrem Unternehmen ruhen in Einkauf und Beschaffung

Mehr

Globales Beschaffungsmanagement für direktes und indirektes Material

Globales Beschaffungsmanagement für direktes und indirektes Material Globales Beschaffungsmanagement für direktes und indirektes Material SupplyOn, die gemeinsame Supply-Chain- Kollaborationsplattform der Fertigungsindustrie Thomas Bickert 25.11.2014 SupplyOn Business Lunch

Mehr

Supply Chain Collaboration als Antwort auf Volatilität und Kostendruck

Supply Chain Collaboration als Antwort auf Volatilität und Kostendruck Supply Chain Collaboration als Antwort auf Volatilität und Kostendruck Dr. Stefan Brandner Vorstand, SupplyOn AG 26. Juni 2012 SupplyOn EXECUTIVE SUMMIT SupplyOn the platform for cross-company collaboration

Mehr

Schalten Sie im Einkauf den Turbo ein! Elektronische Beschaffung mit dem Heiler Business Catalog Stuttgart, 2009

Schalten Sie im Einkauf den Turbo ein! Elektronische Beschaffung mit dem Heiler Business Catalog Stuttgart, 2009 Schalten Sie im Einkauf den Turbo ein! Elektronische Beschaffung mit dem Heiler Business Catalog Stuttgart, 2009 Agenda Heiler Software Partnerschaft mit SupplyOn Gemeinsame Projekterfahrung bei der Deutschen

Mehr

Automotive Consulting Solution. VMI-Abwicklung mit EDI Integration im Vertrieb

Automotive Consulting Solution. VMI-Abwicklung mit EDI Integration im Vertrieb Automotive Consulting Solution VMI-Abwicklung mit EDI Integration im Vertrieb Agenda 1. Kundennutzen 2. Funktionsbeschreibung 3. Abbildung im System 4. Technischer Steckbrief 2 Kundennutzen Lösung Erprobte

Mehr

Executive Summary. Der Markt fordert Innovationen Sichern Sie Ihren Vorsprung. Mit POOL4TOOL. Thomas Dieringer Vorstand Stand vom Januar 2012

Executive Summary. Der Markt fordert Innovationen Sichern Sie Ihren Vorsprung. Mit POOL4TOOL. Thomas Dieringer Vorstand Stand vom Januar 2012 Executive Summary Der Markt fordert Innovationen Sichern Sie Ihren Vorsprung. Mit POOL4TOOL. Thomas Dieringer Vorstand Stand vom Januar 2012 Agenda Informationen zur POOL4TOOL AG Erklärung der Software

Mehr

IKS Integrated Kanban System Software for electronic Kanban

IKS Integrated Kanban System Software for electronic Kanban IKS Integrated Kanban System Software for electronic Kanban AWF Arbeitsgemeinschaften Gelsenkirchen, 02.-03. Dezember 2008 Warum e-kanban? manufactus GmbH All rights reserved Page 2 www.manufactus.com

Mehr

Spielarten der Logistik

Spielarten der Logistik Spielarten der ogistik... und wie sich unterschiedlichste Konzepte über SupplyOn einfach realisieren lassen Marco Bolzt 06. Oktober 2010 Rahmenbedingungen und Ziele der ogistik iefertreue zum n: 100 %

Mehr

My open Factory. www.myopenfactory.com

My open Factory. www.myopenfactory.com My open Factory www.myopenfactory.com Ausgangslage / Problemstellung Manuelle Tätigkeiten Jede Position einer Autragsbestätigung muss manuell erfasst werden. Jede einzelne Rechnungsposition muss im System

Mehr

E-Procurement Beschaffung über die Supply Chain hinweg

E-Procurement Beschaffung über die Supply Chain hinweg E-Procurement Beschaffung über die Supply Chain hinweg SVME Sektion Zürich vom 26.11.2009 by io-market AG / Daniel Kohler Kurzvorstellung io-market AG Die io-market AG ist eine unabhängige Unternehmung

Mehr

Thomas Bickert, Director SRM 26.06.2012 SupplyOn Executive Summit 2012. 2012 SupplyOn AG Public

Thomas Bickert, Director SRM 26.06.2012 SupplyOn Executive Summit 2012. 2012 SupplyOn AG Public Integriertes Beschaffungs- und Lieferantenmanagement für direktes und indirektes Material Mit SAP SRM und SupplyOn Einsparpotenziale realisieren und die Qualität erhöhen Thomas Bickert, Director SRM 26.06.2012

Mehr

Wir kümmern uns um Ihre Logistik. Software-Lösung

Wir kümmern uns um Ihre Logistik. Software-Lösung Wir kümmern uns um Ihre Logistik Software-Lösung Software-Lösung MedicSoft - da ist auch Ihre Lösung dabei! Wie möchten Sie bestellen? Sie haben die Wahl! Medicmodul bietet verschiedene Software-Lösungen

Mehr

Netfira Portale und Netfira Apps für die Anbindung von Lieferanten und Kunden

Netfira Portale und Netfira Apps für die Anbindung von Lieferanten und Kunden Netfira Portale und Netfira Apps für die Anbindung von Lieferanten und Kunden Onboarding in Minuten, bi-direktionale Kommunikation, Echtzeitinformationen Netfira wir über uns Software-Unternehmen mit Niederlassungen

Mehr

POOL4TOOL Supply Chain Management

POOL4TOOL Supply Chain Management POOL4TOOL Supply Chain Management Purchase Order Management Bestellung Auftragsbestätigung Kontraktmanagement Lieferavis Verpackungslabel Lieferplan Lieferabruf Feinabruf Kanban Vendor Managed Inventory

Mehr

Optimierung Liefertreue

Optimierung Liefertreue Optimierung Liefertreue Vorwort Sehr geehrter Lieferant! Nur gemeinsam mit Ihnen lässt sich die gesamte Wertschöpfungskette optimieren. Eine vertrauensvolle Zusammenarbeit, frühzeitige Einbindung und eine

Mehr

Supply Chain Collaboration die Antwort auf volatile Märkte

Supply Chain Collaboration die Antwort auf volatile Märkte Supply Chain Collaboration die Antwort auf volatile Märkte SupplyOn Executive Summit 2011 SupplyOn the platform for cross-company collaboration Dr. Stefan Brandner, Vorstand SupplyOn AG 19. Mai 2011 This

Mehr

Apandia GmbH. Braucht mein Unternehmen ein eprocurement?

Apandia GmbH. Braucht mein Unternehmen ein eprocurement? Braucht mein Unternehmen ein eprocurement? Agenda - eprocurement 1. Grundlagen des eprocurement 1.1 Beschreibung 1.2 Ziel 1.3 Varianten 2. Beispiele der Beschaffung 2.1 A-Teile: Ausschreibungs-Marktplatz

Mehr

Supplier Relationship Management (SRM) und Supplier Lifecycle Management (SLC)

Supplier Relationship Management (SRM) und Supplier Lifecycle Management (SLC) Supplier Relationship Management (SRM) und Supplier Lifecycle Management (SLC) Prof. Dr. Wieland Appelfeller Institut für Prozessmanagement und Logistik (IPL) Fachhochschulzentrum Correnstraße 25 D-48149

Mehr

SIAB Cabs Supply Chain Management

SIAB Cabs Supply Chain Management Herzliche Willkommen zum heutigen Webseminar: SIAB Cabs Supply Chain Management 27.02.2015, 11:00 11:30 Stefan Lampl, Thomas Grasser, SIAB Business Solutions GmbH Agenda Webseminar SIAB Cabs 1 2 3 4 5

Mehr

Wie gewinne ich in der Beschaffung Zeit für wichtigere Dinge? Beschaffungslösungen von HAHN+KOLB HK-NET. HK-MAT. E-K ATALOGE.

Wie gewinne ich in der Beschaffung Zeit für wichtigere Dinge? Beschaffungslösungen von HAHN+KOLB HK-NET. HK-MAT. E-K ATALOGE. Wie gewinne ich in der Beschaffung Zeit für wichtigere Dinge? Beschaffungslösungen von HAHN+KOLB HK-NET. HK-MAT. E-K ATALOGE. Wer hilft mir, meine Prozesse zu optimieren? BESCHAFFUNGSLÖSUNGEN HAHN+KOLB

Mehr

AUTOMATISIERUNG DER BESTELLPROZESSE

AUTOMATISIERUNG DER BESTELLPROZESSE AUTOMATISIERUNG DER BESTELLPROZESSE EURO-LOG Supply Chain Management www.eurolog.com/scm Wir bringen unsere Ware dank der EURO-LOG SCM-Lösung nun mit einem hohen Standard ins Werk Thorsten Bauch, Commodity

Mehr

db-ebills Die globale EIPP-Lösung der Deutschen Bank

db-ebills Die globale EIPP-Lösung der Deutschen Bank db-ebills Die globale EIPP-Lösung der Deutschen Bank Agenda EIPP als Bestandteil der Financial Supply Chain Die Vorteile von EIPP für den Rechnungssteller und den Rechnungsempfänger Unsere EIPP-Komplettlösung

Mehr

ireq Intranet requisition made easy ireq Intranet requisition made easy

ireq Intranet requisition made easy ireq Intranet requisition made easy Seite 1 Agenda Kurzportrait der software consulting GmbH Abgrenzung der verschieden eprocurement - Ansätze die Idee - Screenshots Einführung des Seite 2 Agenda Kurzportrait der software consulting GmbH

Mehr

- CCBridge Wir schaffen Verbindungen......Verbindungen zwischen SAP und nonsap-systemen!

- CCBridge Wir schaffen Verbindungen......Verbindungen zwischen SAP und nonsap-systemen! - CCBridge Wir schaffen Verbindungen......Verbindungen zwischen SAP und nonsap-systemen! Anwendungsfälle der CCBridge Inhaltsverzeichnis 1. CCBridge: SAP und WebShop... 3 2. CCBridge: SAP und Offline-Auftragserfassungstool...

Mehr

SAP Supplier Relationship Management (SRM) als Rapid Deployment Solution (RDS) - Teil 2. SAP Consulting Januar 2012

SAP Supplier Relationship Management (SRM) als Rapid Deployment Solution (RDS) - Teil 2. SAP Consulting Januar 2012 SAP Supplier Relationship Management (SRM) als Rapid Deployment Solution (RDS) - Teil 2 SAP Consulting Januar 2012 Agenda 1. Einführung/Überblick SRM Vorstellung SRM-Kernprozess Self Service Beschaffung

Mehr

Ihre Einkaufssituation heute?

Ihre Einkaufssituation heute? jb-x srm suite Ihre Einkaufssituation heute? Optimieren Sie Ihren Wertbeitrag des Einkaufs am Unternehmenserfolg! Trotz IT-basierter Unternehmensabläufe erfolgen Beschaffungsvorgänge häufig manuell per

Mehr

Aufbau und Wirkungsweise einer E-Sourcing Software für den Mittelstand

Aufbau und Wirkungsweise einer E-Sourcing Software für den Mittelstand Aufbau und Wirkungsweise einer E-Sourcing Software für den Mittelstand Effizienz installieren. Nicht Software. ONVENTIS - Eine Beteiligung der Das Unternehmen: Profil ONVENTIS ist Software-Spezialist und

Mehr

AGiONE. AGiONE V3. SCM Modul. (RECOS Supply Chain Management Modul) 2015 AGiONE GmbH

AGiONE. AGiONE V3. SCM Modul. (RECOS Supply Chain Management Modul) 2015 AGiONE GmbH V3 SCM Modul (RECOS Supply Chain Management Modul) 1 Module: Wareneingang per Scanterminal automatischer Lagereingang per Scanterminal und Bandsteuerung mit ADAM Modul automatische Verladung mit Staplerterminal,

Mehr

Auswirkung von Beschaffungsportalen auf interne E-Government-Prozesse

Auswirkung von Beschaffungsportalen auf interne E-Government-Prozesse Workshop Prozesse, Magdeburg, 25. Mai 2011 Auswirkung von Beschaffungsportalen auf interne E-Government-Prozesse Patrick Spahn Vertriebsberater Segment Bund 1 Was ist E-Government? E-Government = Electronic

Mehr

Community statt Lieferantenportal

Community statt Lieferantenportal Community statt Lieferantenportal Warum der SupplyOn-Ansatz aktueller ist als je zuvor Werner Busenius Director Sales Fachforum Sourcing BMW-Welt, München 23. September 2009 Licht am Ende des Tunnels,

Mehr

Beschaffungslogistik

Beschaffungslogistik Beschaffungslogistik Trends und Handlungsempfehlungen Ralf Grammel Steigender Interregionaler Handel Quelle: 2009; www.bpb.de Entwicklung der Logistik in Europa Und morgen? Ab 1970 Klassische Logistik

Mehr

Innovative Software + Services für Ihren Procure-to-Pay-Prozess WALLMEDIEN

Innovative Software + Services für Ihren Procure-to-Pay-Prozess WALLMEDIEN Innovative Software + Services für Ihren Procure-to-Pay-Prozess WALLMEDIEN Procurement Solutions Jeden Tag nutzen Unternehmen in mehr als 49 Ländern E-Procurement-Lösungen von WALLMEDIEN, um die Funktionalität

Mehr

Den elektronischen Beschaffungsprozess optimiert designen - Die Planung und ihre Folgen

Den elektronischen Beschaffungsprozess optimiert designen - Die Planung und ihre Folgen Den elektronischen Beschaffungsprozess optimiert designen - Die Planung und ihre Folgen Problemfelder. Prozesse sind nicht auf die Organisation angepasst Lange Laufzeiten von der Bestellung zur Lieferung

Mehr

Premium Armaturen + Systeme Optimieren von Logistik und Geschäftsprozessen. Information. itä t

Premium Armaturen + Systeme Optimieren von Logistik und Geschäftsprozessen. Information. itä t Premium Armaturen + Systeme Optimieren von und Geschäftsprozessen Information Qu itä t Kost al en Zeit Einleitung Supply Chain / Prozesse E n d - v e r b r a u c h e r Einleitung Zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit

Mehr

Verstehen Sie und Ihre Kunden sich auch ohne viele Worte? EDI. EDI Communication. Service. Service. Center. Supply Chain Center. einvoic.

Verstehen Sie und Ihre Kunden sich auch ohne viele Worte? EDI. EDI Communication. Service. Service. Center. Supply Chain Center. einvoic. Verstehen Sie und Ihre Kunden sich auch ohne viele Worte? Communication einvoic Supply Chain Inhalt Sehen Sie, was wir Ihnen alles anbieten. Elektronischer Datenaustausch () Seite 2 3 Elektronische Rechnungssignatur

Mehr

RailSupply: Industrielösung für Innovative Lieferantenkollaboration

RailSupply: Industrielösung für Innovative Lieferantenkollaboration RailSupply: Industrielösung für Innovative Lieferantenkollaboration SupplyOn, die gemeinsame Supply-Chain- Kollaborationsplattform der Fertigungsindustrie Markus Quicken Vorstandsvorsitzender SupplyOn

Mehr

«E-Invoicing» Elektronische Rechnungsstellung, MwSt-konform und ohne Medienbruch

«E-Invoicing» Elektronische Rechnungsstellung, MwSt-konform und ohne Medienbruch «E-Invoicing» Elektronische Rechnungsstellung, MwSt-konform und ohne Medienbruch Stämpfli Konferenz, Zürich 4. September 2008 Eckdaten Swisscom IT Services 2 Tochtergesellschaft von Swisscom mit rund 2

Mehr

Intelligente Einkaufslösungen für den Mittelstand

Intelligente Einkaufslösungen für den Mittelstand Intelligente Einkaufslösungen für den Mittelstand Auswahl von SRM-Software Prof. Dr. Wieland Appelfeller 6. Praxisforum Organisation und Wirtschaftsinformatik Münster, 25. April 2008 1 Überblick 1. Einordnung

Mehr

BTC SRM ... BTC Ausgabenmanagement. Beratung. Ausschreibungen. Elektronische Beschaffung. Lieferantenmanagement. Ausgabenanalyse

BTC SRM ... BTC Ausgabenmanagement. Beratung. Ausschreibungen. Elektronische Beschaffung. Lieferantenmanagement. Ausgabenanalyse BTC SRM Beratung Elektronische Beschaffung Ausschreibungen Ausgabenanalyse Lieferantenmanagement... BTC Ausgabenmanagement Bedarfe intelligent decken Menschen beraten. www.btc-ag.com BTC Ausgabenmanagement

Mehr

SAP Extended Warehouse Management

SAP Extended Warehouse Management Die Leidenschaft zur Perfektion SAP Extended Warehouse Management Die SAP-WM-Lösung der nächsten Generation Agenda 1. Entstehungsgeschichte 2. Integration von ERP und EWM 3. Systemdemo 4. Neuerungen des

Mehr

Basware Kundenveranstaltung 2011. e-auctions @ 2007 Allocation Network GmbH

Basware Kundenveranstaltung 2011. e-auctions @ 2007 Allocation Network GmbH Basware Kundenveranstaltung 2011 e-auctions @ 2007 Allocation Network GmbH Ziel des Vortrags Einkaufsauktionen sind nur besondere Verhandlungssituationen Und ersetzen keine Anfrageprozesse Auktionen sind

Mehr

Fachtagung Beschaffung 2014. asem group/q_perior/sap Schweiz 29.4.2014

Fachtagung Beschaffung 2014. asem group/q_perior/sap Schweiz 29.4.2014 Fachtagung Beschaffung 2014 asem group/q_perior/sap Schweiz 29.4.2014 Organisatorisches Ausfahrtickets für den Parkplatz vor der SAP erhalten Sie beim Empfang. Bei Abgabe des Fragebogen bis zur Pause wird

Mehr

BESSERELÖSUNG BESSERDIREKT. Purchase-to-Pay Prozesse in und um SAP

BESSERELÖSUNG BESSERDIREKT. Purchase-to-Pay Prozesse in und um SAP BESSERELÖSUNG BESSERDIREKT Purchase-to-Pay Prozesse in und um SAP Prüfung / Genehmigung Einkaufsbestellung Bedarf @ Rechnungseingang Wareneingang Auftragsbestätigung Prüfung / Freigabe Rechnungsbuchung

Mehr

sobedi for procurement Mannheim, April 2004

sobedi for procurement Mannheim, April 2004 sobedi for procurement Mannheim, April 2004 Ziel Dinge einfach bestellen wäre es nicht schön, wenn Sie mit wenigen Schritten ohne die Gefahr von Doppeltlieferungen alles bestellen könnten? Seite 2 Nutzen

Mehr

C-Teile-Management. Apandia GmbH. oder. Was machen Sie mit Artikeln, deren Beschaffungskosten deutlich höher sind als ihr Wert?

C-Teile-Management. Apandia GmbH. oder. Was machen Sie mit Artikeln, deren Beschaffungskosten deutlich höher sind als ihr Wert? Apandia GmbH C-Teile-Management oder Was machen Sie mit Artikeln, deren Beschaffungskosten deutlich höher sind als ihr Wert? Apandia GmbH Prozessorientierte Unternehmensberatung und IT-Systemhaus Mitglied

Mehr

SRM - Supplier Self Service (Lieferant) Author: Dennis Vater; Version: 01, January 1th, 2013

SRM - Supplier Self Service (Lieferant) Author: Dennis Vater; Version: 01, January 1th, 2013 Inhalt 0. Systemlandschaft 2 1. Benachrichtigung über neue oder geänderte Belege 2 2. Anmeldung am Lieferantenportal 2 2.1 Erläuterungen der Bereiche 3 2.2 Erläuterungen des Status 4 3. Bestätigung pflegen

Mehr

BEST-IN-CLASS SOFTWARE FÜR OPERATIVE BESCHAFFUNG. Creactives-3SP. (Semantic Self Service Procurement)

BEST-IN-CLASS SOFTWARE FÜR OPERATIVE BESCHAFFUNG. Creactives-3SP. (Semantic Self Service Procurement) BEST-IN-CLASS SOFTWARE FÜR OPERATIVE BESCHAFFUNG Creactives-3SP (Semantic Self Service Procurement) Optimierung Ihrer operativen Beschaffungsprozesse Effiziente und leistungsstarke Beschaffungsprozesse

Mehr

MEHRWERK. E-Procurement

MEHRWERK. E-Procurement MEHRWERK E-Procurement für SAP ERP E-Procure @ xyz Anforderungen Lösungsvorschlag Überblick E-Procure Lösung Beispiel Bestell-Scenario Seite 2 Anforderungen Aufbau Katalog basierender Bestellung für C-Teile

Mehr

Viele Unternehmen haben in den vergangenen Jahren Lieferantenmanagement-Konzepte umgesetzt.

Viele Unternehmen haben in den vergangenen Jahren Lieferantenmanagement-Konzepte umgesetzt. Strategisches Geschäftspartnermanagement mit Microsoft SharePoint Viele Unternehmen haben in den vergangenen Jahren Lieferantenmanagement-Konzepte umgesetzt. Diese beinhalten eine vereinheitlichte Betrachtungsweise

Mehr

1 Einführung... 13. 2 SAP Business Suite... 27

1 Einführung... 13. 2 SAP Business Suite... 27 1 Einführung... 13 An wen richtet sich dieses Buch?... 15 Betriebswirtschaftliche Bedeutung der Logistik... 15 Aufbau dieses Buchs... 20 Orientierungshilfen in diesem Buch... 24 Danksagung... 25 2 SAP

Mehr

Flexible und kundenorientierte IT Beschaffung

Flexible und kundenorientierte IT Beschaffung eprocurement Flexible und kundenorientierte IT Beschaffung epos Komplettlösungen für IT-Architektur, Integration, Consulting & Services Die CANCOM Gruppe ist seit ihrer Gründung im Jahr 1992 zu einem bedeutenden

Mehr

ERP-Integration von VMI-Systemen

ERP-Integration von VMI-Systemen ERP-Integration von VMI-Systemen Collaborative Business Heute müssen sich Unternehmen einer neuen revolutionären Herausforderung stellen: Ging es in den 90er Jahren um die Optimierung von Geschäftsprozessen

Mehr

E-Invoicing: Rollout erfolgreich gestalten

E-Invoicing: Rollout erfolgreich gestalten E-Invoicing: Rollout erfolgreich gestalten Ruth Giger, e-procurement 21. Juni 2006 0 Projektentwicklung 2006-2008 2004-2005 2000-2002 2003 1999 1 History: 1999 Einführung einer E-Procurement Lösung im

Mehr

Ganz klar persönlich.

Ganz klar persönlich. Enterprise Information Management: Wunsch oder Wirklichkeit im strategischen Einkauf? Ganz klar persönlich. Nutzung von EIM in der Praxis Sichere und aktuelle Bereitstellung von Dokumenten, Verträgen und

Mehr

EDI. Elektronischer Datenaustausch

EDI. Elektronischer Datenaustausch EDI Elektronischer Datenaustausch 1 Inhalt EDI Was ist das? EDI Ihre Vorteile EDI Einbindung und Einsparung EDI Ihre Ansprechpartner 2 EDI Was ist das? 3 Definitionen EDI (Electronic Data Interchange)

Mehr

U N S E R S T R A T E G I S C H E R P A R T N E R

U N S E R S T R A T E G I S C H E R P A R T N E R U N S E R S T R A T E G I S C H E R P A R T N E R ITAM Business Solution GmbH Gegründet 1998 Mitarbeiter : 45 Die ITAM Group entwickelt und vertreibt Software und Dienstleistungen für das IT Lifecycle

Mehr

Business-Lösungen von HCM. HCM Beschwerdemanagement. Treten Sie Beschwerden souverän gegenüber

Business-Lösungen von HCM. HCM Beschwerdemanagement. Treten Sie Beschwerden souverän gegenüber Treten Sie Beschwerden souverän gegenüber Für ein reibungsloses Funktionieren Ihrer Geschäftsprozesse und schnellen Service ist es wichtig, auftretende Beschwerden professionell zu handhaben. Eine strukturierte

Mehr

bios - Bechtle Information and Ordering System

bios - Bechtle Information and Ordering System bios - Bechtle Information and Ordering System eprocurement - made by Bechtle Kerstin.viebach@bechtle.com Die Historie: Bechtle ecommerce Meilensteine 2005 Start bios Alliance für EK-Verbände 2004 50%

Mehr

MHP Manufacturing Solution Ihre Lösung zur Integration verschiedener webbasierter Systeme und Komponenten!

MHP Manufacturing Solution Ihre Lösung zur Integration verschiedener webbasierter Systeme und Komponenten! MHP Manufacturing Solution Ihre Lösung zur Integration verschiedener webbasierter Systeme und Komponenten! Sebastian Holzschuh Präsentation Business Solutions 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft

Mehr

Bürobedarf. Büromaterial. Büroartikel. Büroartikel

Bürobedarf. Büromaterial. Büroartikel. Büroartikel Büroartikel Büromaterial Büromaterial Bürobedarf Büromaterial Büroartikel online kaufen! kaufen! online Für moderne Büros: Zuverlässigkeit und Kompetenz B2B 2 3 Ausgezeichnete Qualität: ein Unternehmen

Mehr

Warum e-procurement? fuxx4trade ist:

Warum e-procurement? fuxx4trade ist: Pressemitteilung e-procurement spart Zeit und Geld Immer mehr Unternehmen rationalisieren mit der universellen, web-basierten Beschaffungsplattform fuxx4trade ihre komplette Einkaufsabwicklung mit beliebig

Mehr

Dokumentation SupplyWeb Administrator Lieferant

Dokumentation SupplyWeb Administrator Lieferant Dokumentation SupplyWeb Administrator Lieferant Version: Änderungsprotokoll Version - Nummer Gültigkeit bis Änderung Version.0 aktuell Neuerstellung..007 Seite Funktionen Lieferantenregistrierung Benutzer

Mehr

PRODUKTINFORMATION LOGISTIK LEICHT GEMACHT

PRODUKTINFORMATION LOGISTIK LEICHT GEMACHT PRODUKTINFORMATION LOGISTIK LEICHT GEMACHT GEDREHT BESTELLT GELIEFERT. EINFACH BESTELLEN Manuelle Logistikprozesse für C-Teile müssen mit hoher Wirtschaftlichkeit und Sicherheit ausgeführt werden. Dies

Mehr

Universität Würzburg

Universität Würzburg Universität Würzburg 600 Jahre akademische Tradition Vo m e- zum i-procurement Prof. Dr. R. Thome Lehrstuhl für Betriebswirtschaft und Wirtschaftsinformatik Wirtschaftsinformatik und Logistik Tauschgeschäfte

Mehr

Managed Print Services

Managed Print Services Managed Print Services Agenda Die heimlichen Kostentreiber Die aktuelle Situation Wissen Sie, was die Erstellung und Verteilung von Dokumenten in Ihrem Unternehmen kostet? Unser Vorschlag Das können Sie

Mehr

Automotive ein bedeutender Industriezweig

Automotive ein bedeutender Industriezweig Verbindungselemente Automotive Branche Automotive Automotive ein bedeutender Industriezweig Die Automobilindustrie ist eine der größten und bedeutendsten Wirtschaftbranchen, somit nimmt auch die Sparte

Mehr

SCM Modul (RECOS Supply Chain Management Modul)

SCM Modul (RECOS Supply Chain Management Modul) SCM Modul (RECOS Supply Chain Management Modul) 1 Module: Wareneingang per Scanterminal automatischer Lagereingang per Scanterminal und Bandsteuerung mit ADAM Modul automatische Verladung mit Staplerterminal,

Mehr

Wer in der ersten Liga spielt, braucht Profis.

Wer in der ersten Liga spielt, braucht Profis. Wer in der ersten Liga spielt, braucht Profis. Ihr erfahrener und kompetenter SAP Allround - Dienstleister Die Profis für Ihre IT. SAP optimal nutzen: Setzen Sie auf die geballte Manpower der Goetzfried

Mehr

ERP Systeme. Vorlesungsteil 4 2015S 13.04.2015. Siegfried Zeilinger. INSO - Industrial Software

ERP Systeme. Vorlesungsteil 4 2015S 13.04.2015. Siegfried Zeilinger. INSO - Industrial Software ERP Systeme Vorlesungsteil 4 2015S 13.04.2015 Siegfried Zeilinger INSO - Industrial Software Institut für Rechnergestützte Automation Fakultät für Informatik Technische Universität Wien Bild: http://www.ebusiness-lotse-dresden.de/uploads/rtemagicc_erp-begriffswolke.jpg.jpg

Mehr

Integration der iq.suite mit SAP und SAP-CRM

Integration der iq.suite mit SAP und SAP-CRM Beispiellösungen Integration der iq.suite mit SAP und SAP-CRM Lösungsbeispiele E-Mail-SAP Enrichment Regelbasiertes Lookup auf SAP-Daten und das Anreichern der eingehenden und/oder ausgehenden E-Mail mit

Mehr

IT-Beratung für Entsorger. >go ahead

IT-Beratung für Entsorger. >go ahead IT-Beratung für Entsorger >go ahead Seien Sie neugierig! Ihr Erfolg ist unsere Mission Implico bietet Ihnen als SAP -Experte für die Abfallwirtschaft spezielle, für die Beratung und Implementierung von

Mehr

A5 - Keine First Class Logistik ohne Excellenz in der IT-Lösung

A5 - Keine First Class Logistik ohne Excellenz in der IT-Lösung Bundesvereinigung Logistik A5 - Keine First Class Logistik ohne Excellenz in der IT-Lösung Dr. Peter Zencke Mitglied des Vorstandes, SAP AG, Walldorf Keine First Class Logistik ohne Excellenz in der IT-

Mehr

Supply Chain Management

Supply Chain Management Supply Chain Management Dr. Oliver Gründel AGKAMED GmbH 13.11.2014, 37. Deutscher Krankenhaustag, MEDICA Agenda Beschaffungsmarkt Supply Chain Management Werkzeuge des Supply Chain Management Fazit _ 2

Mehr

1 KONZEPT UND DEFINITIONEN 1. 1.1 Procurement 1. 1.2 Purchasing 1. 1.3 Klassifizierung von Produkten 1. 1.4 Typen von Procurement 1

1 KONZEPT UND DEFINITIONEN 1. 1.1 Procurement 1. 1.2 Purchasing 1. 1.3 Klassifizierung von Produkten 1. 1.4 Typen von Procurement 1 Procurement Inhaltsverzeichnis 1 KONZEPT UND DEFINITIONEN 1 1.1 Procurement 1 1.2 Purchasing 1 1.3 Klassifizierung von Produkten 1 1.4 Typen von Procurement 1 1.5 Organisationsformen 2 1.6 Prozess 2 1.7

Mehr

Datenmanagement vom Feinsten! Binnen 3 tagen transparenz in ihren prozessen! oftware GTMS. tool management. Tool Management Powered by

Datenmanagement vom Feinsten! Binnen 3 tagen transparenz in ihren prozessen! oftware GTMS. tool management. Tool Management Powered by Datenmanagement vom Feinsten! Binnen 3 tagen transparenz in ihren prozessen! TM tool management Tool Management Powered by oftware GTMS Kundenvorteile auf einen BlicK Nachhaltige Nachvollziehbarkeit Ihrer

Mehr

Vorlesung Enterprise Resource Planning, WS 04/05, Universität Mannheim Übungsblatt

Vorlesung Enterprise Resource Planning, WS 04/05, Universität Mannheim Übungsblatt Vorlesung Enterprise Resource Planning Übungsblatt mit Antworten Aufgabe 1: Planungsprozesse Erläutern Sie bitte kurz die Aufgaben und Zielsetzungen der folgenden Planungsprozesse: Absatz und Produktionsgrobplanung

Mehr

beveb best business software...increasing your business

beveb best business software...increasing your business -erp Das -erp System ist nahezu unschlagbar, wenn es um Funktionalität gepaart mit Flexibilität geht. Die volle Integration der einzelnen Module, die konsequente Nutzung der Webtechnologie auf Basis führender

Mehr

MEHRWERK. Einheitliche Kundenkommunikation

MEHRWERK. Einheitliche Kundenkommunikation MEHRWERK Einheitliche Kundenkommunikation Alle Prozesse und Daten aus bestehenden Systemen werden im richtigen Kontext für relevante Geschäftsdokumente eingesetzt. Flexible Geschäftsprozesse Änderungszyklen

Mehr

Markus Henkel Partner im Netzwerk der www.high-professionals.de

Markus Henkel Partner im Netzwerk der www.high-professionals.de Markus Henkel Oeltzenstrasse 4 D-30169 Hannover Mobiltelefon +49 178 340 64 74 henkel@high-professionals.de Summary: Senior Professional im kaufmännischen Bereich mit Fokus auf Controlling, Konzernrechnungswesen

Mehr

Elektronischer Nachrichtenaustausch

Elektronischer Nachrichtenaustausch Elektronischer Nachrichtenaustausch Vom Katalog bis zur Rechnung - Mehrwerte für Industrie und Handel - www.nexmart.ch Christoph Drechsler Seit 2000 Projektleiter und Geschäftsführer für Katalogund Bestellplattformen

Mehr

Teil- und Vollautomatisierung von Standard Changes mittels Service Katalog und Workflow Engine. Matthias Federmann Continental AG

Teil- und Vollautomatisierung von Standard Changes mittels Service Katalog und Workflow Engine. Matthias Federmann Continental AG Teil- und Vollautomatisierung von Standard Changes mittels Service Katalog und Workflow Engine Matthias Federmann Continental AG Zur Person Name: Matthias Federmann Wohnort: Regensburg Ausbildung: Berufseinstieg:

Mehr

EDI / Ein Überblick. EDI / Was ist das? Ihre Vorteile. Einsparpotentiale. Ansprechpartner. Hansgrohe. All rights reserved.

EDI / Ein Überblick. EDI / Was ist das? Ihre Vorteile. Einsparpotentiale. Ansprechpartner. Hansgrohe. All rights reserved. EDI / Ein Überblick EDI / Was ist das? Ihre Vorteile Einsparpotentiale Ansprechpartner EDI / Was ist das? EDI (Electronic Data Interchange) EDI ist die elektronische Abwicklung von Geschäftsprozessen von

Mehr

ebusinstand Neue Marktpotenziale schließen, Geschäftsprozesse verbessern Bauhandwerk in die Geschäftsprozesse der Industrie integrieren ebusinstand

ebusinstand Neue Marktpotenziale schließen, Geschäftsprozesse verbessern Bauhandwerk in die Geschäftsprozesse der Industrie integrieren ebusinstand - Einsatz von Standards in der industriellen Instandhaltung Standardisierung und Optimierung des elektronischen Geschäftstransfers in der gesamten Prozesskette und Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit bei

Mehr

e-procurement ein Trend wird erwachsen

e-procurement ein Trend wird erwachsen e-procurement ein Trend wird erwachsen Prof. Dr. Thomas Allweyer Folge 1: Erwartungen/Erfahrungen & Potenzial Inhalt e-procurement: Erwartungen und Erfahrungen... 02 Potenzial des e-procurement... 03 Herausforderungen...

Mehr

Stammdatenmanagement im GKV Markt Bitmarck Kundentag 04.11.2014

Stammdatenmanagement im GKV Markt Bitmarck Kundentag 04.11.2014 Stammdatenmanagement im GKV Markt Bitmarck Kundentag 04.11.2014 Andreas Klaes Direktor Vertrieb Gesundheitswesen Stammdaten Definition & Abgrenzung Referenzdaten Kunde Länder, Währungen, Adressen,. Änderungshäufigkeit

Mehr

Supply Chain Monitoring

Supply Chain Monitoring Supply Chain Monitoring MAPICS GmbH Emil-Figge Figge-Straße 85 44227 Dortmund 231 974 3 Starter Kit (VMI + SC) Deutsche Version vom 21.2.25 Ziele MAPICS Supply Chain Monitoring (SCMo) dient der Engpassvermeidung

Mehr

Enjoy OCI direkt in SAP mit dem SAP Open Catalog Interface (SAP OCI)

Enjoy OCI direkt in SAP mit dem SAP Open Catalog Interface (SAP OCI) Enjoy OCI direkt in SAP mit dem SAP Open Catalog Interface (SAP OCI) MM-FB-005 Seite 1 (5) SAP Apps by ISC SAP Apps by ISC Die ISC bildet mit ihren Tochtergesellschaften eine innovative IT-Dienstleistungsgruppe.

Mehr

PZ Systeme GmbH & Co. KG. ERP-Branchenlösung für die Textilbranche

PZ Systeme GmbH & Co. KG. ERP-Branchenlösung für die Textilbranche GmbH & Co. KG ERP-Branchenlösung für die Textilbranche Führende Business-Softwarelösung für Unternehmen in der Fashion- Industrie, basierend auf Microsoft Dynamics NAV Gesamtes Business kann mit einer

Mehr

FAQ: Neuer Einkaufsdienstleister bei der Amprion GmbH

FAQ: Neuer Einkaufsdienstleister bei der Amprion GmbH Kategorie Frage Antwort Umstellung Warum wird der Dienstleister gewechselt? Im Zuge des Unbundling wurde das Energierecht geändert. Gemäß EnWG 10a Abs. 3 haben vertikal integrierte Energieversorgungsunternehmen

Mehr

[accantum] Document Manager

[accantum] Document Manager [accantum] Document Manager Professionelle automatische Verarbeitung digitaler Belege. Multifunktionale Schnittstelle für vollständiges Output (COLD) und Input (Scan)- Management unter einheitlicher grafischer

Mehr

Supermann-Prinzip REConf Schweiz 2010

Supermann-Prinzip REConf Schweiz 2010 Supermann-Prinzip REConf Schweiz 2010 Thomas Kordt, CIGM Oktober 2010 Agenda Supermann-Prinzip MAN Nutzfahrzeuge - Kurzvorstellung Prozessübersicht Die Prozesse Beispiel: Demand Prozess Look & feel Rahmenbedingungen

Mehr

Von der traditionellen zur elektronischen Beschaffung

Von der traditionellen zur elektronischen Beschaffung Von der traditionellen zur elektronischen Beschaffung Helge Kampf IT-Unternehmensberater 1 Was ist? (1) Versuch einer Definition: umfasst die integrative Nutzung I³net-basierter Informations- und Kommunikationstechnik

Mehr

Gute Aussichten für die Zukunft.

Gute Aussichten für die Zukunft. Siemens Business Services Gute Aussichten für die Zukunft. Erstellung des Uni-Masters Zu Beginn des Projektes werden sich die Projektteams auf die Erstellung des Uni-Masters konzentrieren. Dieser Master

Mehr

7437 - EDI und E-Business Standards

7437 - EDI und E-Business Standards Fachhochschule Wiesbaden - Fachbereich Informatik 7437 - EDI und E-Business Standards Praktikumsaufgabe 04: Bestellungen und Avise generieren 19.05.2005 H. Werntges, FB Informatik, FH Wiesbaden 1 Das Szenario

Mehr

E-Business-Lösungen der Hoffmann Group

E-Business-Lösungen der Hoffmann Group E-Business-Lösungen der Hoffmann Group Intuitiv, intelligent, individuell E-Business der Hoffmann Group E-Business Weniger Beschaffungsstress. 2 Mehr Kostenersparnis. Inhalt Weniger ist mehr: Konzentrieren

Mehr

Enterprise Portale & Enterprise Application Integration

Enterprise Portale & Enterprise Application Integration EP & - & Enterprise Application Integration Jörg Streibhardt Technische Universität Dresden EP & 21. Januar 2005 / Seminar Rechnernetze Gliederung Enterprise Application Integration EP & - EP & & Enterprise

Mehr

Warenwirtschaft, Artikelverwaltung und Mehrlagerverwaltung

Warenwirtschaft, Artikelverwaltung und Mehrlagerverwaltung Warenwirtschaft, Artikelverwaltung und Mehrlagerverwaltung Inhalt Artikelanlage und Stückliste... 2 Einzelbuchung, Setbuchung... 3 Verkauf im Internet und POS... 4 Lagerstände und Dokumente... 4 Ressourcen

Mehr