Tagesberichte der Schüler Couzeix 2011

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Tagesberichte der Schüler Couzeix 2011"

Transkript

1 Tagesbericht Leon Meka + Lars Weißenburger Montag, Hinfahrt Tagesberichte der Schüler Couzeix 2011 Am Montag, dem 7. November 2011 sind wir früh morgens von der Peter- Vischer- Schule los gefahren und hatten eine lange Reise vor uns. Auf dem langen Weg ins Limousin über Karlsruhe, Lyon und Dijon stießen wir auf viele Schwierigkeiten wie Staus oder zahlreiche Toilettenpausen. Der Bus wurde durch die vielen Zwischenmahlzeiten oft verschmutzt und wir mussten den Müll anschließend beseitigen. Als wir noch ca. 3 Stunden Fahrzeit vor uns hatten, hat uns Frau Krauße vorgeschlagen, einen Film anzusehen. Das Angebot ließen wir uns nicht entgehen und schlossen die Vorhänge, so dass wir dem Film gut folgen konnten. Als wir in Couzeix am collège ankamen, warteten unsere correspondants schon gespannt auf uns. Wir wurden einzeln aufgerufen und unsere Austauschpartner begrüßten uns sehr herzlich. Les 20 élèves de Nuremberg sont partis très tôt lundi matin : à 6 h. Ils sont accompagnés par Madame Somper et Mme Krausse. Vers Dijon, nous avons eu beaucoup de bouchons. Pour cela nous sommes arrivés très tard à Couzeix. À 22hs30, à la fin du voyage, les correspondants français ont souhaité la bienvenue à leurs correspondants allemands et les ont emmenés chez eux. Tagesbericht Sabine Alt + Katharina Dammer Dienstag, Baumpflanzung im collège Petit déjeuner im collège Nachmittags visite lycée Mas Jambost Als erstes sind wir mit dem Bus oder mit dem Auto zur Schule gefahren. Nach einer kurzen Besprechung unter den deutschen Austauschpartnern wurde uns die Schule gezeigt. Unter anderem das CDI, das ist die Bibliothek der Schule, der Technologieraum und die Kantine, in der wir auch alle zusammen gefrühstückt haben. Danach wurde im Schulgarten vom Schulleiter und den französischen und deutschen Austauschpartnern gemeinsam ein Baum aus Nürnberg gepflanzt. Anschließend gingen wir mit unseren Austauschpartnern in den Unterricht. Nachdem Unterricht gab es eine Mittagspause,in der wir Pommes gegessen haben. Um halb zwei Uhr hat uns er Bus abgeholt,um mit uns zum Lycée des Métiers zu fahren. Das ist ein handwerkliches Gymnasium, in dem man unter anderem das Toepfern und Schreinern erlernen kann. Als erstes haben wir dort uns die Schneiderei angesehen. Die Kleidungsstücke werden handgefertigt. Danach wurden wir zur Schreinerei weitergeführt, in der man sehen konnte, wie fein man Holz verarbeiten kann. Danach ging es mit Porzellan weiter. Als erstes werden die Formen aus Gips hergestellt, um Porzellan in sie zu gießen. Damit die Porzellanteller gut aussehen, werden sie mit viel Fingerspitzengefühl der Schüler mit feinen Motiven verziert. Dann wurde uns vorgeführt, wie man Stühle mit Stoffen bezieht und wie diese gepolstert werden. Die Polster der Holzstühle werden mit umfangfangreichen Mustern bestickt. Alle diese Dinge stehen auch zum Verkauf. Wir sind müde mit unseren Austauschpartnern,,nach Hause" zurueck gekehrt, doch es war sehr interessant.

2 D abord, nous avons pris le bus ou la voiture pour aller à l'école. Après une petite discussion entre les correspondants allemands, on nous a montré l'école. Nous avons vu le CDI - une bibliothèque dans l'école, la salle de technologie et la cantine dans laquelle nous avons mangé un petit déjeuner. Après cela, nous sommes allés dans les salles de classe avec nos corres français. Après les cours, il y avait une pause déjeuner, pendant laquelle nous avons mangé des frites. A une heure et demie, le bus est venu nous chercher, pour aller au Lycée des Métiers. C'est une école de commerce où vous pouvez apprendre la poterie et la menuiserie. Premièrement, nous avons vu la boutique du tailleur où les vêtements sont faits à la main. Premièrement, nous sommes allés en bus ou en voiture à l'école. Après une petite discussion entre les correspondants allemands on nous a montré l'école. Nous avons regardé le CDI, qui est une bibliothèque dans l'école, la salle de technologie e t la cantine dans laquelle nous avons mangé le petit déjeuner. Après, nous avons planté un arbre, un petit hêtre de Nuremberg, dans le jardin de l'école et les Allemands et les Français l ont planté ensemble. Ensuite, nous sommes allés avec les Français dans la salle de classe. Après la classe il y avait une pause déjeuner, pendant laquelle nous avons mangé des frites. A une heure et demie, le bus est venu nous chercher, pour aller au Lycée des Métiers. C'est une école de commerce où vous pouvez apprendre la poterie et la menuiserie. Premièrement, nous avons été à la boutique du tailleur où les vêtements sont faits à la main. Après, nous sommes allés dans la menuiserie où on a pu voir comment faire des motifs fin dans le bois. Puis, on a vu comment faire de la porcelaine: d'abord, on met la porcelaine dans les moules qui sont en gypse, ensuite les élèves du lycée Mas Jambost dessinent les images. Tous ces objets sont à vendre. Cette journée était fatigante mais très intéressante.

3 Tagesbericht Dilara Er + Aijsha Müller Mittwoch, Oradour sur Glane Um halb 9 haben sich alle Deutschen an der Schule versammelt. Wir fuhren etwa 30 Minuten, um nach Oradour sur Glane zu kommen. Als wir ankamen durften wir zuerst unsere Mäntel und Taschen abgeben und danach wurden wir von einer sehr netten Französin begrüßt, die Deutsch sprechen konnte, und von einem jungen Deutschen, welcher erst seit kurzem dort arbeitete und demnächst studieren wird. Er hieß Patrick. Der Name der Frau ist mir entfallen. Wir liefen durch Gaenge in denen die Wände entlang die Geschichte der Nazizeit erzählt wurde, mit Hilfe von Fotos und Daten und - leider- wahren Geschichten. Unsere "guide" erklärte uns alles und war offen für Fragen; nach der Fuehrung sahen wir uns einen 12 minütigen Film über Oradour an, der erklärte, was mit dem Dorf an jenem Tag geschah und wie die monströse "Waffen SS" das einst schöne Dorf zerstörte. Anschließend führte uns Patrick höchstpersönlich durch Oradour sur Glane, oder besser gesagt durch eine einzige, riesige Ruine. Und durch die Kirche in welcher die Frauen und Kinder verbrannt und erschossen worden waren. Wir durften viele Fotos machen. Aber so oder so, mit oder ohne Fotos, werden wir diesen Tag niemals vergessen und trauern sehr. Nachmittags sind wir mit unseren Austauschpartnern zum Schlittschuhlauf- en gegangen. Die Eishalle in Limoges ist zwar gut besucht,aber doch noch lange nicht so voll wie in Nürnberg. Die Musik spielte und wir haben uns rhythmisch dazu bewegt, rumgealbert und getanzt. À 8hs 30, tous étaient réunis à l'école. Nous avons roulé environ 30 minutes pour arriver à Oradour sur Glane. Quand nous y sommes arrivés, nous avons été accueillis par une gentille Française parlant l'allemand, et un jeune Allemand, qui est étudiant. Son nom était Patrick. Le nom de la femme m'a échappé. Nous avons lu des affiches qui racontent, tout le long des murs du musée, l'histoire de la période nazie, à l'aide de photos et de vraies histoires, malheureusement. Notre «guide» était prête à répondre à toutes nos questions. Après, nous avons regardé un film de 12 minutes sur Oradour, qui explique ce qui s'est passé au village ce jour- là et comment le monstrueux «Waffen SS» a détruit ce village, autrefois si beau. Patrick nous conduisait en personne dans Oradour sur Glane, qui est un site gigantesque de ruine. L'église est le lieu dans où les femmes et les enfants ont été brûlés et tués. Nous avons été autorisés à prendre plusieurs photos. Nous ne pourrons jamais oublier, de toute façon, avec ou sans photos, ce jour- là L apres- midi, nous sommes allés au patinoire de Limoges. Beaucoup des gens étaient là, mais moins de gens qu'au patinoire de Nuremberg. Il y avait de la musique et nous avons dansé.

4 Tagesbericht Ella Maccioni + Liane Mair Donnerstag, In der Früh trafen wir alle anderen Austauschpartner und unsere Lehrerinnen Frau Krauße und Frau Somper. Ausserdem begleitete uns Madame Geneste, die Deutschlehrerin der Franzosen. Mit dem Bus fuhren wir zu Legrand, das ist eine Firma, die elektronische Geräte für den Alltag herstellt. Wir wurden in zwei Gruppen aufgeteilt, uns führte zuerst eine Frau durch den theoretischen Teil der Ausstellung und erklärte uns die modernste Technik. Danach führte uns ein Mann durch ein Haus, das sogennante "Wohlfühlhaus", indem es höchstmoderne elektronische Geräte gab. Danach assen wir in der Schule unserer Korrespondenten. Nach einer kleinen Pause gingen wir zum atelier in Limoges. Dort werden Keramik und Metalle bemalt. Nach einer kurzen Einführung durften wir unsere eigenen Anhänger gestalten. Nachdem die Medaillen im Ofen gebrannt worden waren, durften wir sie mitnehmen. Anschließend schauten wir einen Film über dieses Handwerk an. Danach fuhren wir zurück zur Schule und gingen mit unseren Austauschpartnern nach Hause. Le matin nous avons retrouvé les correspondants allemands et nos profs Mme Krausse et Mme Somper. La prof d'allemand des Français nous a également accompagnés. Nous sommes allés en bus chez Legrand, c'est une entreprise qui fabrique des appareils électriques pour la vie de tous les jours. Nous avons été separés en deux groupes. D'abord, une dame nous a guidés et nous a expliqué les techniques modernes. Après, un homme nous a guidés dans une maison, la soi- disante "maison du bien- être, où il y a des appareils électriques très modernes. Nous avons pris le déjeuner à la cantine de nos correspondants. Après une petite récréation nous sommes allés à l'atelier de Limoges. Là, ils décorent du métal et de la céramique. Après un court trajet nous avons pu confectionner nos pendentifs. Ensuite, les médailles ont été cuites dans un four et nous avons pu les emporter. Pendant qu elles étaient dans le four, nous avons regardé un film sur ce métier. Après, nous sommes retournés au collège et nous sommes rentrés à la maison avec nos correspondants.

5 Tagesbericht Leon Aldrighetti Freitag, Wir sind am Samstag Morgen um 7.30 aufgestanden. Wir haben hastig gefrühstückt, um die vorgebuchte Führung der Burg de Murol nicht zu verpassen. Als wir die tolle alte Burg verließen, und so schnell wie möglich wiede nach Hause fuhren, um unsere Badesachen zu holen, hatten wir mächtigen Hunger und machten kurz bei einem Fast- Food- Restaurant Halt. Im Schwimmbad war es sehr schön und wir hatten viel Spaß. Danach, als wir zu Hause inder Ferienwohnung in Super Besse waren, aßen wir zu Abend und kurz darauf gingen wir schon zu Bett. Samedi on s'est levés à On a pris le petit- déjeuner. Après, on a visité le château de Murol avec un guide. Après avoir visité le château on est très vite rentrés à la maison. On a fait une récréation dans un restaurant- Fast- Food. Puis, nous sommes allés à la piscine et après, quand on était à la maison à Super Besse, on a pris le dîner. Après, on a lu un peu et on s est couchés. Tagesbericht Camilo Bastidas Rodriguez Freitag, An diesem Feiertag musste ich früher aufstehen. Nach dem Frühstück bin ich mit der Gastfamilie zu einem Sportgeschäft gefahren. Anschließend haben wir gemeinsam die Großeltern meiner Gastgeschwister besucht. Sie waren sehr nett und wir haben bei ihnen zu Mittag gegessen. Nach dem Essen waren wir im Park Saint Martial spazieren. Dann sind die Schwester meines Gastvaters und ihr Mann gekommen. Da die Schwester Deutsch sprach, konnten wir uns problemlos verständigen und wir haben uns gemeinsam die Kathedrale von Limoges angeschaut. Am Ende des Tages haben wir Mortal Combat gespielt. Ce vendredi, un jour férié, j ai dû me lever de bonne heure. Après le petit déjeuner, ma famille d accueil et moi, nous sommes allés dans un magasin de sport. Ensuite, nous avons rendu visite aux grands- parents de la famille. Ils étaient très gentils et nous y avons déjeuné. L après- midi, nous nous sommes baladés au parc Saint Martial à Limoges. La sœur de mon père d accueil et son mari sont venus aussi et puisqu elle parle un peu allemand, nous pouvions communiquer sans problèmes. Puis, nous avons visité la grande cathédrale de Limoges ensemble, elle avait l air très jolie. À la fin de la journée, nous avons joué à Mortal Combat.

6 Tagesbericht Sandra Kraus Samstag, Es ist Wochenende. Meine Gastfamilie und ich sind das Schloss von Pompadour und Haras besuchen gegangen. Es ist eineinhalb Stunden von Limoges entfernt. In Pompadour gibt es ein grosses, schönes Schloss. Eine Frau hat viele Dinge auf französisch über das Schloss gesagt. Das war die Führerin. Das Schloss war das Haus von Madame von Pompadour. Sie war die Geliebte von König Louis XV und liebte Pferde sehr. Sie lebte 3 Monate alleine in dem Schloss und während dieser kurzen Zeit, hatte Sie die Idee, Haras zu kreieren. Zuerst haben wir das Schloss besucht. Dann haben wir einen Teil von Haras besucht, weil es nicht die Saison ist, alles zu besuchen. Es gibt dort berühmte Pferde, wie von Jacques Chirac, dem ehemaligen französischen Präsidenten. Sie sind sehr schön. Wir haben die Stallungen, die Ausrüstung und die Sättel der Pferde angeschaut. Nach dem Besuch sind wir in ein kleines Cafe gegangen und wir haben heisse Schokolade, Tee, eine Cola und ein nicht indentifizierbares Getränk getrunken. Während dieser Zeit haben wir ein Rugby Match im Fernseher gesehen. Der Besitzer des kleinen Cafes besitzt ein Pferd und er hat uns ein Foto von seinem Pferd gezeigt. Dann sind wir in eine Bäckerei gegangen und haben Desserts für das Abendessen gekauft. Zuhause bekam die Familie Besuch und wir haben mit ihnen gegessen. Der Besuch waren zwei Männer. Als Menü gab es Fisch und Kartoffelpüree. Die Mahlzeit war sehr lecker. Danach haben meine Austauschpartnerin, ihr Bruder und ich eine DVD namens LOL angeschaut. Während des Films haben wir Butterbrot gegessen. Dann sind wir schlafen gegangen, weil wir sehr müde wurden. Dieser Tag war sehr angenehm. C'est le week- end. Ma famille d'acceuil et moi, nous sommes allés visiter le château et le Haras national de Pompadour. C'est à une heure et demie de Limoges. À Pompadour, il y a un très grand et beau château. Une dame a raconté beaucoup de choses en français à propos du château. C'était le guide. Le château a été la maison de Madame de Pompadour. Elle était la maîtresse du roi Louis XV et aimait beaucoup les chevaux. Elle a vécu seulement 3 mois dans ce château et pendant cette courte période, elle a eu l'idée de créer le Haras de Pompadour. Nous avons d'abord visité le château. Ensuite, nous avons pu visiter un peu le Haras, mais ce n'était pas la saison pour tout visiter, comme le centre de reproduction. Il y a des chevaux célèbres, comme celui de Jaques Chirac, l'ancien président français. Ils sont très jolis. Nous avons vu les boxes des chevaux, leurs équipements et les selles. Après la visite, nous sommes allés dans un petit café et nous avons bu des chocolats chauds, du thé, un coca et une boisson non identifiable. Pendant ce temps, nous avons regardé un match de rugby à la télé. Le Propriétaire du petit café a un cheval et il a nous montré une photo de son cheval. Ensuite, nous sommes allés dans une boulangerie et nous avons achetés des desserts pour le soir. Á la maison, la famille avait des invitées et nous avons mangé avec eux. C étaient deux hommes. Au menu, il y avait du poisson et de la purée de pommes de terre. Le repas a été délicieux. Après, j'ai regardé un DVD avec ma correspondante, Léa, et son frère, Paul. Nous avons regardé un film qui s appelle LOL. Pendant le film, nous avons mangé du pain avec du beurre. Nous sommes ensuite allés dormir, parce que nous étions très fatigués. Cette journée a été très agréable.

7 Tagesbericht Allina von Pflug Samstag, Der 12. November 2011 war ein sehr schoener und besonders anstrengender Tag. Als wir endlich um elf Uhr aufgestanden waren, haben wir viel gefruehstueckt. Anschliessend sind wir mit dem Auto zur Stiefoma von Cassandra und ihrer Schwester, die auf dem Land lebt, gefahren. Nach circa einer halben Stunde Fahrt haben wir einen kleinen Zwischenstopp bei einem süβen Pony gemacht, das wir mit Baguette gefüttert haben. Anscheinend hat es ihm geschmeckt. Nach weiteren fünf Minuten Fahrt waren wir endlich da. Cassandra hat mir gleich das ganze Grundstück gezeigt und ich muss sagen, es ist sehr groβ. Nachdem wir uns alle begrüßt hatten, sind wir zu einem kleinen Wald gleich in der Nähe gefahren und haben Pilze gesammelt. Das war sehr anstrengend, weil wir dort ungefähr zwei Stunden nach kleinen und großen Pilzen gesucht haben und als ich dann dachte, dass wir endlich gehen, hat sich herausgestellt dass die kleinste Schwester, Oriane, etwas liegen gelassen hat. Dann haben wir nochmal eine halbe Stunde gesucht, aber nichts mehr gefunden. Zum Mittagessen haben wir dann aber endlich Pilze und Pizza gegessen, das war sehr lecker und um vier Uhr, haben wir einen kleinen Spaziergang gemacht und haben sogar zwei Rehe gesehen. Da wir uns mit meinen Freunden, im China- Restaurant treffen wollten, haben wir uns um fünf, als wir endlich Zuhause waren, fertig gemacht. Und um sieben Uhr haben wir Aijsha, Paulina, Esther, Fabian, Lars...und ihre Korrespondenten plus Familien dort getroffen. Wie immer hatten wir alle Spass. Aber die Krönung des Abends war, dass wir alle danach so um acht Uhr zur Eisbahn gefahren sind und dort bis zehn Uhr geblieben sind. Es war für mich ein sehr toller Tag, ich war aber trotzdem ziemlich froh, als wir endlich zu Hause waren. Samedi fut une journée très agréable et très dure. Lorsque nous nous sommes finalement levés à onze heures, nous sommes allés en voiture à la campagne chez la grand- mère de Cassandra et de sa sœur, qui vit dans le pays. Après environ une demi- heure de trajet, nous avons fait un petit arrêt pour voir un petit poney gentil. Nous lui avons donné à manger de la baguette. Apparemment, il l'aimait. Cinq minutes après nous sommes arrivés. Cassandra m'a montré la propriété et je dois dire qu'elle est très grande. Après, nous sommes allés en forêt cueillir des champignons. C'était très fatigant parce que nous avons cherché environ deux heures des champignons petits et grands et comme je pensais alors que nous avons finalement terminé, la plus petite sœur, Oriane a oublié quelque chose dans la foret. Là encore, nous avons cherché pendant une demi- heure. Pour le déjeuner, nous avons mangé les champignons et de la pizza, qui était très savoureux et quatre heures de l après- midi, nous avons fait un peu de marche et on a même vu deux cerfs. Le soir nous sommes allés au restaurant chinois avec Aijsha, Paulina, Esther, Fabian, Lars... les familles et leurs correspondants. Comme toujours, nous avons tous du plaisir à nous retrouver. Mais le couronnement de la soirée fut qu'après nous sommes tous allés à la patinoire à huit heures et y sommes restés jusqu'à dix heures. Ce fut un très grand jour pour moi, mais j étais très heureuse de rentrer à la maison.

8 Tagesbericht Paulina Grünewald Sonntag, Ich habe bis 12:00 Uhr geschlafen und anschließend gab es Frühstück. Bis 14:00 Uhr haben meine Austauschpartnerin, Audrey, und ich mit unserem NintendoDS das Spiel Super Mario Bros gespielt. Anschließend gab es Mittagessen: Rindergulasch mit Jasminreis. Danach sind wir einfach ein bisschen durch Nieul, meinen Wohnort, spazieren gegangen: das Dorf hinunter bis zur Kirche, weiter bis zum Fußballplatz und wieder zurück. Als wir um 17:00 Uhr wieder zu Hause waren, ging ich erst einmal unter die Dusche und danach wurde wieder NintendoDS gespielt. Anschließend fragte mich Audrey, ob wir eine Runde Rummikub spielen, also spielten wir ein paar Runden mit ihrem Bruder Clément. Um 20:00 Uhr gab es Abendessen: Spaghetti Bolognese. Wir aßen bis 21:00 Uhr, dann wurden die Zähne geputzt und ab ins Bett. Ich habe noch eine halbe Stunde das KänguruManifest gelesen und dann habe auch ich geschlafen. J ai dormi jusqu à midi, puis il y a eu le petit déjeuner. Jusqu à 14:00hs, ma correspondante Audrey et moi, nous avons joué avec nos NintendoDS. Après, nous avons déjeuné. L après- midi, nous nous sommes promenés un peu à Nieul. Nous sommes descendus dans le village: direction église jusqu au terrain de football et nous sommes revenus à la maison à 17:00hs. Ensuite, j ai pris une douche. Puis, Audrey m a demandé si je voulais jouer une partie de Rummikub. Alors, nous avons joué au Rummikub avec son frère Clément. De 20:00hs à 21:00hs, nous avons dîné: des spaghetti à la Bolognese. Après le dîner, nous nous sommes brossé les dents et tout le monde est allé se coucher. J ai lu encore une demie heure dans mon livre Das KänguruManifest et ensuite, je me suis endormie aussi. Tagesbericht Bastian Köhler Sonntag, Mein Austauschpartner Florian und ich haben heute bis Uhr ausgeschlafen, da wir gestern erst ziemlich spät ins Bett gekommen sind. Um 12 Uhr haben wir gefrühstückt. Danach haben wir New Super Mario Bros auf der Wii und Angry Birds auf dem Handy gespielt. Um 15 Uhr gab es Sandwiches und eine Quiche zum Mittagessen. Zur Nachspeise gab es Erdbeerjoghurt. Gleich danach sind Florian, seine Eltern, seine Schwester und ich zu einer Ausstellung von seltenen und teueren Steinen und Kristallen gefahren. Dann, um ca. 17 Uhr, sind wir zu einem Park gefahren um spazieren zu gehen. Abends haben wir noch Florians Großeltern besucht. Dort haben wir Fussball gespielt. Vor einer halben Stunde sind wir nach Hause gekommen. Gleich ist es 19 Uhr und ich bin schön gespannt was es zum Abendessen gibt. Heute werden wir wahrscheinlich früher ins Bett gehen müssen, da morgen wieder die Schule ansteht. Aber das ist nicht so schlimm. Ps: Mir geht s hier echt super! Mon correspondant Florian et moi ont dormi jusqu'à 11h30, parce que, hier, nous sommes allé très tard au lit. À 12 heures, nous avons eu le petit déjeuner. Puis, nous avons joué à New Super Mario Bros sur la Wii et aux Angry Birds sur le portable. À 15 heures, il y avait des sandwichs et une quiche pour le déjeuner. Pour le dessert il y avait un yaourt à la fraise. Après, Florian, ses parents, sa sœur et moi sommes allés à une exposition de minéraux. Puis, à 17 heures, nous sommes allés dans un parc pour nous promener. Le soir, nous sommes allés voir les grands- parents. Là, nous avons joué au foot. Il y a une demi- heure que nous sommes arrivés à la maison. Il est 19 heures et je suis assez excité de voir ce qu'il ya pour le dîner. Aujourd'hui, nous allons probablement devoir aller au lit plus tôt, parce que demain il faut y aller à l'école. Mais ce n'est pas si mal. Ps: Ici, c'est vraiment génial! Tagesbericht Fabian Betz + Kevin Frühwald Montag,

9 Als erstes haben wir zwei Lycées besucht, über die Kevin ausführlich berichtet. Wir haben ein Museum in Limoges besucht, welches Limoges von der in der Zeit der Römer bis hin zum Mittelalter zeigt. Interessant waren vor allem die Bilder und Kunstgegenstände, welche ausgestellt waren. Nach dem Besuch des Museums hatten wir noch einen weiteren Programmpunkt für diesen Tag. Wir besuchten das Aquarium. Vergleichbar mit SeaLife war es eine große Anlage in der man sowohl Fische aus europäischen Flüssen, als auch aus Flüssen anderer Kontinente und sogar Fische des Meeres besichtigen konnte. Damit man auch wusste welcher Fisch aus welchem Gebiet kam, erklärte uns ein Führer, dass auf jedem Info- Blatt (welche an den Aquarien hingen) ein Punkt mit der jeweiligen Farbe der Gebiete angebracht war. Diese waren: Grün für Fische aus den Flüssen Europas Orange für Wassertiere aus den Flüssen Afrikas, Asiens, usw. Und Blau für Fische und andere Unterwasserkreaturen aus dem Meer. Premièrement, nous avons visité deux lycées. Après, nous avons visité un musée, dans le musée vous avez pu voir Limoges au Moyen Age. Après nous avons visité l Aquarium. Dans l`aquarium il y avait des poissons des différentes eaux du monde. Ils ont été divisée en trois groupes: - vert pour poissons européens. - orange pour les poissons des autres continents. - Bleu pour poissons de la mer.

10 Tagesbericht Esther Güse + Felix Ritter Dienstag, Am Morgen sind wir mit dem Direktor der Schule, Monsieur Lacote und den französischen Austauschpartnern circa eine Stunde mit unserem Bus zur Betriebsbesichtigung von Madeleine Bijou nach Saint Yrieix la Perche gefahren. Nach einem freundlichen Empfang haben wir einen interessanten Film über die Herstellung der Madeleines gesehen. Madeleines sind kleine Kuchen, die es in verschiedenen Formen und Geschmacksrichtungen gibt. Anschließend durfte jeder die Köstlichkeiten probieren. Dann konnten wir durch fünf Fenster die wichtigsten Arbeitsschritte der Firma beobachten und nachdem wir das Lager durchquert hatten, konnten wir uns noch Madeleines kaufen. Nach einer kurzen Busfahrt kamen wir zum Lycée de La Faye, in dem wir ein wunderbares Mittagsessen bekamen. Um 13:45 Uhr haben wir uns alle im Garten des Lycée la Faye getroffen. Dieses Lycée ist ein landwirtschaftliches Gymnasium, wo die Schüler zu Landwirten ausgebildet werden. Im Jungeninternat sind in jedem Zimmer mindestens vier Hochbetten mit je einem Schreibtisch und einem Schrank darunter. Alle Betten, die in einem Zimmer stehen, werden auch benutzt. Um 22:00 Uhr ist Nachtruhe, selbst für die Erwachsenen. Es gibt auch Schüler, die sich hier zu Lebensmittelchmikern ausbilden lassen. Sie untersuchen Futter und ob die Milch, die die Kühe geben ok ist. Danach sind wir zu den Ställen gegangen. Da gab es einmal die Zuchtkühe und einmql die Freilqndkühe. Die Zuchtkühe waren meistens im Stall und werden nur selten rausgelassen. Die Freilandkühe sind den ganzen Tag draussen und kriegen Abends noch nahrhaftes Heu. Die weiblichen Kühe werden künstlich befruchtet, bei Grad werden die Embryos um die ganze Welt transportiert. Später kamen wir zu einer Baumplantage. Ein Baum bringt durchschnittlich Kg Äpfel, einer braucht 144 Tage bis er reif ist. Es hängen Insektenfallen an den Bäumen, die mit weiblichen Hormonen die männlichen Schädlinge anziehen und damit die Fortpflanzung der Schädlinge reduzieren. Aujourd hui, nous avons passé toute la journée avec nos correspondants français et le principal du collège, Monsieur Lacote. Le matin, nous sommes allés à Saint Yriex La Perche pour visiter l usine de Madeleines Bijoux. Là- bas, on nous a montré un film sur la production des Madeleines. Après, on nous a donné à goûter les petits gâteaux. Puis, nous avons vu par cinq fenêtres comment on les produit. Finalement, nous avons acheté beaucoup de Madeleines au magasin. À midi, nous sommes allés au Lycée de La Faye à Saint Yrieix pour y déjeuner. A 13:45h nous avons visité tout le Lycée la Faye. C'est un lycée agricole avec un internat. Il y a une chambre avec 4 lits ou plus. A 22:00h il est temps d'aller au lit. Il y a des élèves qui étudient la chimie. Ils font de l'écologie sans pesticides. Il y a une plantation avec des pommes. Un arbre donne 20a30 kilo de pommes. Tagesbericht Leon Meka + Lars Weissenburger Mittwoch, Le , nous avons visité l ancien four à porcelaine des Casseaux. Il fabrique de la porcelaine. C'est dans un ancien quartier de Limoges, les Casseaux, près de la Vienne, pour recevoir les bois flottés.il a été construit en 1904 avec plus de briques. Il est de 7,75 mètres de large et 19,5 mètres de haut. Nous avons été autorisés à pénétrer dans le four pour voir comment il a pu cuire la porcelaine à des températures entre 950 C

11 et 1400 C. Les tirs ont duré pendant 40 heures. Grâce à de petits trous dans le mur on pouvait voir le processus de cuisson. A la fin, nous avons été en mesure d'acheter tasses, assiettes, etc..nous sommes montés dans le bus et retournés à l'école. Là, nous nous sommes rassemblés dans la salle de réunion et on a parlé de nos impressions et de nos expériences en France. Tagesbericht Lisa- Marie Wachowiak + Helena Waßmann Donnerstag, Nach dem wir uns um 5.45Uhr beim Bus in Couzeix getroffen und uns tränenreich verabschiedet hatten begaben wir uns schweren Herzens in den Bus. Der Abschied fiel uns allen sicherlich sehr schwer. Die Busfahrt verlief ohne Komplikationen und alle zwei Stunden legten wir eine Pause ein. Wie schon auf der Hinfahrt schauten wir zwei Filme an, die die Fahrt etwas amüsanter machten. Als wir wieder in Nürnberg ankamen haben unsere Eltern uns schon sehnsüchtig erwartet. Zu guter Letzt verabschiedeten wir uns von allen und gingen müde nach Hause. Nous sommes partis à 6h. Tout le monde était triste. Le voyage en bus se fit sans complications et nous avons fait des pauses régulières. Comme au voyage d aller nous avons regardé deux films qui ont fait le tour plus agréable. Quand nous sommes arrivés à Nuremberg, nos parents nous ont attendus avec impatience. Enfin, nous avons dit au revoir à tout le monde et nous sommes allés à la maison, très fatigués.

COMPUTER: Mission Berlin. Le 9 novembre 1989, vingt heures, trente minutes. Vous avez trente minutes pour sauver l Allemagne. Vous devez faire vite.

COMPUTER: Mission Berlin. Le 9 novembre 1989, vingt heures, trente minutes. Vous avez trente minutes pour sauver l Allemagne. Vous devez faire vite. Épisode 23 À plus tard Anna est emmenée à mobylette jusqu à la Bernauer Straße. Le bon samaritain n est autre qu Emre Ogur, qui lui souhaite bonne chance. Mais cela suffira-t-il pour échapper à la femme

Mehr

Challenge Hardy Stocker CNJ Einzel / Individuelle

Challenge Hardy Stocker CNJ Einzel / Individuelle Challenge Hardy Stocker CNJ Einzel / Individuelle Kolin-Cup CNS Einzel / Individuelle 12. / 13. September 2015 In Zug Austragungsort Sporthalle Zug, General-Guisan-Strasse 2, Zug Hinweis für Bahnreisende:

Mehr

Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound

Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound KEYFOUND! Leader en Suisse et recommandé par les assurances et les services de police. Marktführer

Mehr

Italien 4b 29.06-03.07

Italien 4b 29.06-03.07 Italien 4b 29.06-03.07 Inhaltsverzeichnis Italien Woche: Montag: Abreise um 08.00 vor der Schule Nachmittag schwimmen Freizeitpark und Fußball gemeinsames Abendessen Dienstag: Frühstück, Strand Stand-up-paddling

Mehr

A1/2. Übungen A1 + A2

A1/2. Übungen A1 + A2 1 Was kann man für gute Freunde und mit guten Freunden machen? 2 Meine Geschwister und Freunde 3 Etwas haben oder etwas sein? 4 Meine Freunde und ich 5 Was haben Nina und Julian am Samstag gemacht? 6 Was

Mehr

3 4 5 6 7 8 9 Il y a une lettre pour toi là. /// Oh mince, j ai toujours pas donné ma nouvelle adresse à tout le monde? /// Ah ben ça c est à toi de le faire! /// Oui, maman / Tu fais quoi demain? ///

Mehr

Sprachwahl. Newsletter deutsch Newsletter français. Klicken Sie hier, falls dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt wird.

Sprachwahl. Newsletter deutsch Newsletter français. Klicken Sie hier, falls dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt wird. Klicken Sie hier, falls dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt wird. Newsletter Nr. 4, Juli 2014 Sprachwahl Newsletter deutsch Newsletter français. Editorial Liebe Leserin, lieber Leser Nun ist es

Mehr

Anleitung für FTP-Zugriff auf Apostroph Group

Anleitung für FTP-Zugriff auf Apostroph Group Anleitung für FTP-Zugriff auf Apostroph Group 1. Den Microsoft Windows-Explorer (NICHT Internet-Explorer) starten 2. In der Adresse -Zeile die Adresse ftp://ftp.apostroph.ch eingeben und Enter drücken:

Mehr

Bathymetrische Untersuchen in CH Seen Analyses bathymétriques dans les lacs CH. Kolloquium Colloque / 20.02.2009

Bathymetrische Untersuchen in CH Seen Analyses bathymétriques dans les lacs CH. Kolloquium Colloque / 20.02.2009 armasuisse Bathymetrische Untersuchen in CH Seen Analyses bathymétriques dans les lacs CH Kolloquium Colloque / 20.02.2009 F. Anselmetti / R. Artuso / M. Rickenbacher / W. Wildi Agenda Einführung 10, Introduction

Mehr

Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound

Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound KEYFOUND! Marktführer in der Schweiz und empfohlen von Versicherungen und Polizeidienststellen.

Mehr

Stufenprüfung A2/B1 HV Hörtexte

Stufenprüfung A2/B1 HV Hörtexte Teil 1 Straßenszenen Szene 1 Mann A: Entschuldigen Sie bitte. Ich suche die nächste Post. Die Briefe müssen noch heute Abend weg. Mann B: Die Post? Warten Sie mal Die ist am Markt. Mann A: Aha. Und wo

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

KLASSENFAHRT NACH DEUTSCHLAND VOYAGE EN ALLEMAGNE HEIDELBERG MAINZ STADTRALLYE DURCH MAINZ WILLKOMMEN IN MAINZ! BIENVENUE À MAYENCE!

KLASSENFAHRT NACH DEUTSCHLAND VOYAGE EN ALLEMAGNE HEIDELBERG MAINZ STADTRALLYE DURCH MAINZ WILLKOMMEN IN MAINZ! BIENVENUE À MAYENCE! KLASSENFAHRT NACH DEUTSCHLAND VOYAGE EN ALLEMAGNE HEIDELBERG MAINZ 17. 21. März 2014 STADTRALLYE DURCH MAINZ WILLKOMMEN IN MAINZ! BIENVENUE À MAYENCE! Start und Ziel Point de départ et d arrivée : am Marktbrunnen

Mehr

Reflections. Neuheiten Nouveautés

Reflections. Neuheiten Nouveautés Reflections Neuheiten Nouveautés 2012 Spiegel faszinieren! Les miroirs exercent une fascination sur l homme! LED Lights mit Power-LED avec Power-LED So individuell wie der Betrachter ist damit auch die

Mehr

Unsere Klassenfahrt nach Mailand (31.März 2.April 2014)

Unsere Klassenfahrt nach Mailand (31.März 2.April 2014) Unsere Klassenfahrt nach Mailand (31.März 2.April 2014) 1) Liebes Tagebuch, heute erzähle ich dir über meinen zweiten Tag in Mailand. Ich bin um 7:00 Uhr aufgestanden und habe mich angezogen. Dann habe

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

Anruferkennung am PC. g n. Hotline / Assistance: 056 426 58 21 (Normaltarif / tarif normal) E-Mail: info@twix.ch www.twix.ch oder/ou www.twixclip.

Anruferkennung am PC. g n. Hotline / Assistance: 056 426 58 21 (Normaltarif / tarif normal) E-Mail: info@twix.ch www.twix.ch oder/ou www.twixclip. Windows 7 / Vista / XP / ME / 2000 / NT TwixClip G2 Internet nun g Mit EU N n A ruferken Hotline / Assistance: 056 426 58 21 (Normaltarif / tarif normal) E-Mail: info@twix.ch www.twix.ch oder/ou www.twixclip.ch

Mehr

team Wir übernehmen Ihre Projekte vollumfänglich und bieten Ihnen einen Top-Service für:

team Wir übernehmen Ihre Projekte vollumfänglich und bieten Ihnen einen Top-Service für: team team AVP est leader dans le domaine du graphisme architectural en Suisse et présent à Lausanne, à Zurich et dans plusieurs pays. Notre équipe, composée d architectes, designers et graphistes, met

Mehr

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu.

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. am Strand spazieren gehen gut essen lange schlafen ein Zimmer reservieren im Hotel bleiben Leute fotografieren einen Ausflug machen im Internet Ideen suchen

Mehr

Bewerbung als AuPair Formulaire de demande d un séjour AuPair

Bewerbung als AuPair Formulaire de demande d un séjour AuPair Bewerbung als AuPair Formulaire de demande d un séjour AuPair Bitte in Druckbuchstaben ausfüllen À remplir en grands caractères Persönliche Daten Données personnelles Name Nom Vorname Prénom Straße, Hausnummer

Mehr

Libres. Annonces publicitaires 2o14. Physiothérapie - Ostéopathie - Concepts globaux. Informations générales allgemeine Informationen Formats Formate

Libres. Annonces publicitaires 2o14. Physiothérapie - Ostéopathie - Concepts globaux. Informations générales allgemeine Informationen Formats Formate Libres Physiothérapie - Ostéopathie - Concepts globaux Annonces publicitaires 2o14 Informations générales allgemeine Informationen Formats Formate Tarifs Tarife Délais & parutions Termine & Erscheinungen

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

Erlebnisplaner für alle ab 60 Jahre. Offres spéciales pour tous à partir de 60 ans!

Erlebnisplaner für alle ab 60 Jahre. Offres spéciales pour tous à partir de 60 ans! Erlebnisplaner für alle ab 60 Jahre Offres spéciales pour tous à partir de 60 ans! 2015 Europa-Park Angebote Saison-Angebot Sommer Tageseintritt Europa-Park + 1 Stück Blechkuchen (nach Saison) im Schloss

Mehr

Dieses Jahr war die Austauschschule jedoch nicht mehr das Lycée FranVois Villon in Beaugency, sondern das Lycée Charles Péguy in Orléans.

Dieses Jahr war die Austauschschule jedoch nicht mehr das Lycée FranVois Villon in Beaugency, sondern das Lycée Charles Péguy in Orléans. Austausch Orléans (F) - Begegnung 2007 in Orléans Vive l'échange! Auch dieses Schuljahr fand der bereits seit nun fünf Jahren eingerichtete Austausch der FranzösischschülerInnen der Oberstufe mit DeutschschülerInnen

Mehr

Pronomina Verwendung der Personalpronomina [pronoms personnels] sowie y und en [pronoms adverbiaux]

Pronomina Verwendung der Personalpronomina [pronoms personnels] sowie y und en [pronoms adverbiaux] Hesse MorphoSyntax Teil B Seite: 1 Pronomina Verwendung der Personalpronomina [pronoms personnels] sowie y und en [pronoms adverbiaux] 1. Die Syntax der Personalpronomina 1.1 Les pronoms conjoints et les

Mehr

Lukas déménage à Berlin

Lukas déménage à Berlin Mai 2014 Épreuve cantonale de référence 8P Allemand Lukas déménage à Berlin Deuxième partie Compréhension de l écrit Berlin Département de la formation, de la jeunesse et de la culture Direction générale

Mehr

Langen, den 7.7.2014. Sehr geehrter Herr Daneke, sehr geehrte Damen und Herren der Bürgerstiftung Langen,

Langen, den 7.7.2014. Sehr geehrter Herr Daneke, sehr geehrte Damen und Herren der Bürgerstiftung Langen, Langen, den 7.7.2014 Sehr geehrter Herr Daneke, sehr geehrte Damen und Herren der Bürgerstiftung Langen, vor zwei Wochen haben wir unsere Klassenfahrt durchgeführt. Die Fahrt führte uns von Langen ins

Mehr

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz Wortschatz Was ist Arbeit? Was ist Freizeit? Ordnen Sie zu. Konzerte geben nach Amerika gehen in die Stadt gehen arbeiten auf Tour sein Musik machen Musik hören zum Theater gehen Ballettmusik komponieren

Mehr

BERAUSCHET EUCH BERAUSCHE DICH!

BERAUSCHET EUCH BERAUSCHE DICH! ENIVREZ-VOUS Il faut être toujours ivre. Tout est là: c'est l'unique question. Pour ne pas sentir l'horrible fardeau du Temps qui brise vos épaules et vous penche vers la terre, il faut vous enivrer sans

Mehr

du 5 décembre 2006 (Etat au 6 novembre 2013) vom 5. Dezember 2006 (Stand am 6. November

du 5 décembre 2006 (Etat au 6 novembre 2013) vom 5. Dezember 2006 (Stand am 6. November Recueil systématique 4..0.4 Règlement du 5 décembre 006 (Etat au 6 novembre 0) pour les étudiants et étudiantes ayant le droit comme branche secondaire Reglement vom 5. Dezember 006 (Stand am 6. November

Mehr

1 re partie : formes verbales incontournables. 1 Ich bin. 2 Ich bin nicht. 4 Bist du etwa

1 re partie : formes verbales incontournables. 1 Ich bin. 2 Ich bin nicht. 4 Bist du etwa 1 re partie : formes verbales incontournables 1 Ich bin Ich bin s. Ich bin einfach entsetzt. Ich bin erschöpft. Ich bin völlig entmutigt. 2 Ich bin nicht Ich bin es nicht. Ich bin nicht einverstanden.

Mehr

Nr. 12 March März Mars 2011

Nr. 12 March März Mars 2011 Nr. 12 March März Mars 2011 Sound Edition Benz Patent Motor Car 1886 - Limited edition Highly detailed precision model of the first Benz automobile, in an elegant Mercedes- Benz Museum gift box and limited

Mehr

ANTRAG AUF AKTIVMITGLIEDSCHAFT BEI SUISSE TROT ALS BESITZER MIT RENNFARBEN

ANTRAG AUF AKTIVMITGLIEDSCHAFT BEI SUISSE TROT ALS BESITZER MIT RENNFARBEN SUISSE TROT Les Longs-Prés / CP 175 CH 1580 AVENCHES Phone : (+41) 026 676 76 30 Fax : (+41) 026 676 76 39 E-mail : trot@iena.ch www.iena.ch SUISSE TROT ANTRAG AUF AKTIVMITGLIEDSCHAFT BEI SUISSE TROT ALS

Mehr

RIMTEC-Newsletter August 2011 {E-Mail: 1}

RIMTEC-Newsletter August 2011 {E-Mail: 1} Seite 1 von 8 Dichtheitsprüfgeräte für jeden Einsatz MPG - Dichtheitsprüfgerät Haltungsprüfung mit Luft Haltungsprüfung mit Wasser Hochdruckprüfung von Trinkwasserleitungen Druckprüfung von Erdgasleitungen

Mehr

Standalone D/E/F/I (Version Upgrade not included) Upgrade from Titanium 2004, 2005 or Platinum 7 to Titanium 2006

Standalone D/E/F/I (Version Upgrade not included) Upgrade from Titanium 2004, 2005 or Platinum 7 to Titanium 2006 STANDALONE Panda OEM STANDARD License Fee per User in CHF Type of OEM Price per CD/License Minimum Order Value Type 1 user 2 and more users Reseller Enduser 50 copies New Business New Business Titanium

Mehr

Kurzanleitung Ersatzgerät Guide succinct de l appareil de remplacement Breve guida all dispositivo di sostituzione

Kurzanleitung Ersatzgerät Guide succinct de l appareil de remplacement Breve guida all dispositivo di sostituzione Kurzanleitung Ersatzgerät Guide succinct de l appareil de remplacement Breve guida all dispositivo di sostituzione Das Ersatzgerät kann als zweites Gerät für die Nutzung des E-Bankings eingesetzt werden

Mehr

Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee

Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee Am 22.04.2014 fuhren die Klassen 7a, 7b und 7c zur Klassenfahrt nach Arendsee. Um 8.00 Uhr wurden wir von zwei modernen Reisebussen abgeholt. Arendsee liegt in der

Mehr

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Einstufungstest Teil 1 (Schritte 1 und 2) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Guten Tag, ich bin Andreas Meier. Und wie Sie? Davide Mondini. a) heißt

Mehr

ESG Management School

ESG Management School ESG Management School ETABLISSEMENT D ENSEIGNEMENT SUPERIEUR TECHNIQUE PRIVE RECONNU PAR L ETAT DIPLÔME VISÉ PAR LE MINISTERE DE L ENSEIGNEMENT SUPERIEUR ET DE LA RECHERCHE/ GRADE MASTER MEMBRE DE LA CONFERENCE

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Architekturseile von Jakob

Architekturseile von Jakob Swiss competence Architekturseile von Jakob Rope Systems stehen gleichermassen für Tradition und Innovation. Profitieren Sie von unseren unzähligen erfolgreich realisierten Projekten. Câbles d architecture

Mehr

Markus Feurer Geschäftsführender Gesellschafter Feurer Group GmbH Associé-gérant de Feurer Group GmbH

Markus Feurer Geschäftsführender Gesellschafter Feurer Group GmbH Associé-gérant de Feurer Group GmbH Wir haben die Thermobox neu erfunden. Mit mehr als 20 Jahren Erfahrung in der Herstellung von Thermoboxen bringt FEURER jetzt eine neue Produkt-Generation auf den Markt: Die KÄNGABOX ist die sichere und

Mehr

Campus. AZEK Campus Program October December 2015. www.azek.ch/campus. Location/Date Theme/Speakers Language/Address. October 2015.

Campus. AZEK Campus Program October December 2015. www.azek.ch/campus. Location/Date Theme/Speakers Language/Address. October 2015. October 2015 «Basic» Campus Tax October 02, 2015 France October 27, 2015 Belgium October 27, 2015 United Kingdom November 10, 2015 Spain November 11, 2015 Italy November 11, 2015 «Basic» Campus Tax November

Mehr

BK des animaux de la ferme. (dictées au brouillon), je questionne : Ist das eine Ziege? Les élèves disent Ja ou Schaf : mäh.

BK des animaux de la ferme. (dictées au brouillon), je questionne : Ist das eine Ziege? Les élèves disent Ja ou Schaf : mäh. Niveau : CE1/CE2 BAUERNHOFTIERE Pré-requis : Ist das ein(e)? séance Ja, das ist / Nein, das ist kein(e),,, 1 connaissances Formulations Culture/lexique Gram/phono Ist das ein Huhn? Das Huhn, das Ja, das

Mehr

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 51 Warum willst du eigentlich in Deutschland arbeiten? ich besser Deutsch lernen möchte. a) Denn b) Dann c) Weil

Mehr

TravelKid. TravelKid. Packaging Batman. 3616301912 Photos non contractuelles.

TravelKid. TravelKid. Packaging Batman. 3616301912 Photos non contractuelles. Packaging Batman TM TM TM TM TM TravelKid TravelKid TravelKid Siège auto groupe 0/1 pour les enfants de 0 a 18 Kg de la naissance à 4 ans. Ce siège auto est un dispositif de retenue pour enfants de la

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A1 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Guten Tag, mein Name Carlo. a) bin b) heißt c) ist d) heißen 2 Frau Walter: Wie

Mehr

CAS PRATIQUE D UNE NEGO-VENTE : STYLO PUB

CAS PRATIQUE D UNE NEGO-VENTE : STYLO PUB CAS PRATIQUE D UNE NEGO-VENTE : STYLO PUB 1. Kontaktaufnahme Se présenter, vérifier l identité du client Sich vorstellen, die Identität des Gesprächspartners überprüfen Bonjour! Monsieur Chevalier? Je

Mehr

Da es abends nicht selten während den Hausaufgaben Stromausfall gab, wurde ein Stromgenerator angeschafft.

Da es abends nicht selten während den Hausaufgaben Stromausfall gab, wurde ein Stromgenerator angeschafft. Lisa Hils Mein Aufenthalt in Pematangsiantar/Indonesien: Nach dem Abitur beschloss ich, für mehrere Monate nach Indonesien zu gehen, um dort im Kinderheim der Organisation und Stiftung Bina Insani in Pematangsiantar

Mehr

Societas Iuris Publici Europaei (SIPE)

Societas Iuris Publici Europaei (SIPE) Societas Iuris Publici Europaei (SIPE) TAGUNG CONGRESS CONGRÈS Nationale Identität aus staatlicher und europäischer Sicht National Identity from the National and European Perspective L identité nationale

Mehr

Kit de démarrage pour le jeu en ligne Raffuté. Catégorie Abflug-Envol

Kit de démarrage pour le jeu en ligne Raffuté. Catégorie Abflug-Envol [FR] Kit de démarrage pour le jeu en ligne Raffuté Catégorie Abflug-Envol Contenu du document : Explication des différentes activités de la catégorie (en Français puis en Allemand) et le formulaire de

Mehr

Unterrichtsvorschläge zu Le portable noir von Jean Molla in Le Portable noir et autres récits (Klett-Nr.: 591442-1)

Unterrichtsvorschläge zu Le portable noir von Jean Molla in Le Portable noir et autres récits (Klett-Nr.: 591442-1) Le portable noir Diese Unterrichtsvorschläge begleiten die Erzählung Le portable noir in Le portable noir et autres récits von Jean Molla, die Sie unter der Klett-Nummer: 591442-1 kaufen können. Sie eignen

Mehr

Innovative Ansätze für eine Verlagerung im transalpinen Güterverkehr

Innovative Ansätze für eine Verlagerung im transalpinen Güterverkehr Fachtagung: Innovative Ansätze für eine Verlagerung im transalpinen Güterverkehr Journée technique: Approches innovatrices dans le transfert du trafic marchandises transalpin 23. September 2009 Hotel Arte,

Mehr

Inventaire des surfaces des hautes écoles spécialisées

Inventaire des surfaces des hautes écoles spécialisées Flächeninventar der Fachhochschulen Inventaire des surfaces des hautes écoles spécialisées STAND 21 ETAT 21 1. Juli 211 1. Einleitung 1. Introduction Das Flächeninventar der Schweizer Fachhochschulen (FH)

Mehr

Newsletter 06/2015. Cher partenaire, Voici les dernières nouvelles [SIGRS - GISOR]...

Newsletter 06/2015. Cher partenaire, Voici les dernières nouvelles [SIGRS - GISOR]... Newsletter 06/2015 Cher partenaire, Voici les dernières nouvelles [SIGRS - GISOR]... Liebe Partnerin, lieber Partner, Anbei die letzten [GISOR - SIGRS] Neuigkeiten... Workshop SIGRS Le groupe d experts

Mehr

IMPORTANT / IMPORTANT:

IMPORTANT / IMPORTANT: Replacement of the old version 2.50. Procedure of installation and facility updates. New presentation. Remplacer l ancienne version 2.50. Procédure d installation et de mise à jour facilitée. Nouvelle

Mehr

a. gelacht b. Handy c. los d. Jugendherberge e. warst f. gestern g. gewartet h. nass i. schnell j. eingestiegen k. Wetter l. Minuten m.

a. gelacht b. Handy c. los d. Jugendherberge e. warst f. gestern g. gewartet h. nass i. schnell j. eingestiegen k. Wetter l. Minuten m. Übungen zum Wortschatz Modul 1: Hören 2. Kreuzen Sie an: Richtig oder Falsch? Das Wetter morgen Auch an diesem Wochenende wird es in Deutschland noch nicht richtig sommerlich warm. Im Norden gibt es am

Mehr

Ein globale Lösung, um den Zugang zu Ihren Räumen zu sichern. Kelio Security

Ein globale Lösung, um den Zugang zu Ihren Räumen zu sichern. Kelio Security Ein globale Lösung, um den Zugang zu Ihren Räumen zu sichern Kelio Security Kelio Security Ein umfangreiches Hardware-Sortiment. Berührungslos-Leser. Mifare-Leser. Berührungslos-Leser mit Tastatur. Berührungslos-Leser

Mehr

Projet Vivre à Versailles au temps de Louis XIV Leben in Versailles in der Zeit Ludwigs XIV.» Partenaires/Projektpartner

Projet Vivre à Versailles au temps de Louis XIV Leben in Versailles in der Zeit Ludwigs XIV.» Partenaires/Projektpartner Projet Vivre à Versailles au temps de Louis XIV Leben in Versailles in der Zeit Ludwigs XIV.» Partenaires/Projektpartner Ecole primaires Les Cavailles, Cenon, 27 élèves de la classe de CM1-2, Enseignants

Mehr

APERO DOC FRANCO-ALLEMAND Forbach, 19.05.2011. Bérénice Kimpe Chargée de mission ABG-UFA / Referentin ABG-DFH

APERO DOC FRANCO-ALLEMAND Forbach, 19.05.2011. Bérénice Kimpe Chargée de mission ABG-UFA / Referentin ABG-DFH APERO DOC FRANCO-ALLEMAND Forbach, 19.05.2011 Bérénice Kimpe Chargée de mission ABG-UFA / Referentin ABG-DFH 1. Présentation de l UFA et de l ABG-Intelli agence 1. Vorstellung der DFH und der ABG-Intelli

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

SVEK/ASCH/ASCA - Montreux 05.06.08

SVEK/ASCH/ASCA - Montreux 05.06.08 Présentations rapides Kurzvorstellungen Serveur intercommunal Riviera Interkommunaler Server Riviera - Guichet virtuel Online Schalter Trudi Pellegrinon - Philippe Dierickx - Laurent Baour OFISA Informatique

Mehr

Modulbeschreibung Bachelor Europäisches Management

Modulbeschreibung Bachelor Europäisches Management Zweite Fremdsprache (Aufbaustufe): Französisch I Wahlpflichtfach 3. Semester Dauer: 1-semestrig Häufigkeit: Jährlich (WS) Modulnr. EM Ba 3811 SPO Version 2009 2 SWS 2 ECTS Punkte Gesamtworkload: 60 h (Selbststudium:

Mehr

Paris, Leipzig, 3 May 2012. In April 2012, a total volume of 28.7 TWh was traded on EPEX SPOT s auction and intraday markets (April 2011: 25.4 TWh).

Paris, Leipzig, 3 May 2012. In April 2012, a total volume of 28.7 TWh was traded on EPEX SPOT s auction and intraday markets (April 2011: 25.4 TWh). PRESS RELEASE EPEX SPOT / EEX Power Derivatives: Power Trading Results in April Paris, Leipzig, 3 May 2012. In April 2012, a total volume of 28.7 TWh was traded on EPEX SPOT s auction and intraday markets

Mehr

Wo warst du in den Sommerferien? Was hast du am Freitag gemacht? Wie war der letzte Ferientag? Hast du schon Pläne für den nächsten Urlaub?

Wo warst du in den Sommerferien? Was hast du am Freitag gemacht? Wie war der letzte Ferientag? Hast du schon Pläne für den nächsten Urlaub? WER? Name: hat im Juni Geburtstag ist an einem Sonntag geboren hat als Kind keine Kartoffel gegessen hat als Kind eine Brille getragen hat als Kind Ohrenentzündung gehabt hat als Kind ein rotes Fahrrad

Mehr

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen.

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen. A-1 ICH 1. Wo ist dein Lieblingsplatz? Wann bist du da und was machst du da? 2. Warum ist es schön, ein Haustier zu haben? 3. Welche Musik und Musiker magst du? Warum? Wann hörst du Musik? Ihr(e) Schüler(in)

Mehr

Transition to vocational education after school - restaurant professions and food processing

Transition to vocational education after school - restaurant professions and food processing Comenius Transition to vocational education after school - restaurant professions and food processing Beteiligte Schulen: Albrecht-Dürer-Mittelschule Haßfurt in Kooperation mit der Heinrich-Thein-Schule

Mehr

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt Lenis großer Traum Lenis großer Traum Mit Illustrationen von Vera Schmidt Leni ist aufgeregt! Gleich kommt ihr Onkel Friedrich von einer ganz langen Reise zurück. Leni hat ihn schon lange nicht mehr gesehen

Mehr

Einstufungstest. Bitte antworten Sie kurz auf die Fragen: Wie heißen Sie? Wo wohnen Sie? Wie ist Ihre Telefonnummer?

Einstufungstest. Bitte antworten Sie kurz auf die Fragen: Wie heißen Sie? Wo wohnen Sie? Wie ist Ihre Telefonnummer? Bitte antworten Sie kurz auf die Fragen: Wie heißen Sie? Wo wohnen Sie? Wie ist Ihre Telefonnummer? Wie lange lernen Sie schon Deutsch? Wo haben Sie Deutsch gelernt? Mit welchen Büchern haben Sie Deutsch

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

Je vous mets au défi, cet après-midi, de compter le nombre de fois que le mot «innovation» sera prononcé.

Je vous mets au défi, cet après-midi, de compter le nombre de fois que le mot «innovation» sera prononcé. Mesdames et Messieurs, Je suis ici pour vous parler du projet de parc suisse de l innovation, qui est en train de naître au Parlement fédéral. Membre de la commission de la science, de l éducation et de

Mehr

BLESS ART ART Raumsysteme AG AG

BLESS ART ART Raumsysteme AG AG BLESS ART ART Raumsysteme AG AG Bubikonerstrasse 14 14 CH-8635 Dürnten Tel. Tél. +41 ++41 (0)55 55 241 241 20 52 20 52 Fax +41 ++41 (0)55 55 241 241 20 53 20 53 info@blessart.ch www.blessart.ch www.blessart.ch

Mehr

App Description (English/Deutsch /Le français)

App Description (English/Deutsch /Le français) Latest update: 2013-05-27 App Description (English/Deutsch /Le français) English: QuickCal is the perfect companion for your calendar! Create events and reminders in speed of thought with natural language!

Mehr

1. Welche Länder in der Welt würdest du am liebsten besuchen?

1. Welche Länder in der Welt würdest du am liebsten besuchen? holidays 1) Read through these typical GCSE questions and make sure you understand them. 1. Welche Länder in der Welt würdest du am liebsten besuchen? 2. Wo verbringst du normalerweise deine Verbringst

Mehr

Conférence de presse 21 avril 2015 Medienkonferenz 21.April 2015

Conférence de presse 21 avril 2015 Medienkonferenz 21.April 2015 Conférence de presse 21 avril 2015 Medienkonferenz 21.April 2015 1 Sommaire Inhaltsverzeichnis Introduction Einführung Christian Nanchen Commission des jeunes du canton du Valais Jugendkommission des Kantons

Mehr

Widerrufsbelehrung. Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

Widerrufsbelehrung. Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Widerrufsbelehrung Widerrufsrecht: Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt 14 Tage ab dem Tag an dem Sie oder ein von

Mehr

Ihr Messestand nach Mass Votre stand de foire sur mesure

Ihr Messestand nach Mass Votre stand de foire sur mesure Ihr Messestand nach Mass Votre stand de foire sur mesure 1 2 Allgemeine Informationen Informations générales 100 cm 250 cm 50 cm 300 cm Der Messestand mit Informationen rund um die Schweizerische Metall-Union

Mehr

Paris, Leipzig, 4 July 2012. In June 2012, a total volume of 28.6 TWh was traded on EPEX SPOT s auction and intraday markets (June 2011: 24.0 TWh).

Paris, Leipzig, 4 July 2012. In June 2012, a total volume of 28.6 TWh was traded on EPEX SPOT s auction and intraday markets (June 2011: 24.0 TWh). PRESS RELEASE EPEX SPOT / EEX Power Derivatives: Power Trading Results in June Paris, Leipzig, 4 July 2012. In June 2012, a total volume of 28.6 TWh was traded on EPEX SPOT s auction and intraday markets

Mehr

Unterrichtsvorschläge zu Hors forfait von Brigitte Aubert in O tempura O mores et autres récits (Klett-Nr. : 591445-2)

Unterrichtsvorschläge zu Hors forfait von Brigitte Aubert in O tempura O mores et autres récits (Klett-Nr. : 591445-2) Hors forfait Diese Unterrichtsvorschläge begleiten die Erzählung Hors forfait in O tempura O mores et autres récits von Brigitte Aubert, die Sie unter der Klett-Nummer: 591445-2 kaufen können. Sie eignen

Mehr

enfant gratuit Vous décidez d acheter un chien

enfant gratuit Vous décidez d acheter un chien 24 heures 20.02.2013 Seite 1 / 1 Auflage/ Seite 78964 / 2 9112 Ausgaben 300 / J. 10605331 Quittons l de l illusion enfant gratuit Vous décidez d acheter un chien et vous vous renseignez sur internet vous

Mehr

Sage 30 (Winway Z) Update-Installationsanleitung Installation de l update Installazione per l update

Sage 30 (Winway Z) Update-Installationsanleitung Installation de l update Installazione per l update Sage 30 (Winway Z) Update-Installationsanleitung Installation de l update Installazione per l update Betriebswirtschaftliche Gesamtlösungen für Selbständige und kleine Unternehmen Logiciels de gestion

Mehr

Ich darf die Tafel wischen. Ich darf früher nach Hause gehen. Ich mag schwimmen.

Ich darf die Tafel wischen. Ich darf früher nach Hause gehen. Ich mag schwimmen. 1 M O D A L V E R B E N 1. M ö g l i c h k e i t Bedeutung: Infinitiv: können Ich beherrsche es. Ich habe die Gelegenheit. Ich habe Zeit Es ist erlaubt. Es ist erlaubt. 2.) A b s i c h t Ich habe immer

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

Manual Corporate Design & Identity

Manual Corporate Design & Identity Manual Corporate Design & Identity Version 05.2014 Kapitel Seite Chapitre Page 1 Logo JCI 1.10 Logo Pantone positiv 3 1.11 Logo Pantone negativ 3 1.12 Logo Black positiv 4 1.13 Logo Black negativ 4 1.20

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

31.6 TWh: Record volume on EPEX SPOT

31.6 TWh: Record volume on EPEX SPOT PRESS RELEASE Power Trading Results in December 2013 31.6 TWh: Record volume on EPEX SPOT Paris, 3 January 2014. In December 2013, a total volume of 31.6 TWh was traded on EPEX SPOT s Day-Ahead and Intraday

Mehr

Farbpalette. Palette de coloris. Standardisation. Collaboration. Information. Learning. Support. Excellence in Process Management www.gs1.ch.

Farbpalette. Palette de coloris. Standardisation. Collaboration. Information. Learning. Support. Excellence in Process Management www.gs1.ch. Farbpalette Die Wahl der Farben für den Druck des Symbols ist von entscheidender Bedeutung. Ein ausreichender Kontrast zwischen dem Strichcode und dessen Hintergrund muss gegeben sein, damit die elektronischen

Mehr

Leo & Co. Die Prinzessin. Lösungen und Lösungsvorschläge zum Übungs- und Landeskundeteil

Leo & Co. Die Prinzessin. Lösungen und Lösungsvorschläge zum Übungs- und Landeskundeteil Leo & Co. Die Prinzessin Lösungen und Lösungsvorschläge zum Übungs- und Landeskundeteil Kapitel 1 1 Was wissen Sie über Veronika Meier? Ergänzen Sie die Sätze. Veronika Meier ist Kfz-Mechanikerin. Mit

Mehr

Weiterbildung Datenschutzrecht Formation continue en droit de la protection des données

Weiterbildung Datenschutzrecht Formation continue en droit de la protection des données Weiterbildung Datenschutzrecht Formation continue en droit de la protection des données Programm / Programme 2012-2013 In Zusammenarbeit mit / En cooperation avec Allgemeine Informationen / Informations

Mehr

Rotary Exchange Year in Canada

Rotary Exchange Year in Canada Rotary Exchange Year in Canada von Erik Häller Rotary Youth Exchange Die Reise So nun geht es wirklich los. Es wurde noch kurz das letzte Mal zu Hause gefrühstückt und dann ging es auch direkt zum Flughafen

Mehr

Speisekarte. Herzlich Willkommen in der Alte Münz

Speisekarte. Herzlich Willkommen in der Alte Münz Speisekarte Herzlich Willkommen in der Alte Münz Liebe Gäste, unsere reichhaltige Karte lässt keine Wünsche offen. Genießen Sie, was Ihr Herz und Magen begehrt. Wir wünschen Ihnen eine schöne Zeit und

Mehr

Process Communication Model. Being in sync

Process Communication Model. Being in sync Process Communication Model Being in sync Neue Herausforderungen, neue Fähigkeiten Der technische Fortschritt hat Organisationen einem wesentlichen Wandel unterworfen. Permanente Erreichbarkeit und die

Mehr

Französisch lernen was sonst?

Französisch lernen was sonst? Französisch lernen was sonst? Französisch - na klar, lerne ich! Natürlich lernen heute in der Welt alle Schüler Englisch, meist als erste, sicher aber als zweite Fremdsprache. Die in Europa nach Deutsch

Mehr

UHREN MONTRES OROLOGI SWISS MADE

UHREN MONTRES OROLOGI SWISS MADE UHREN MONTRES OROLOGI ALFA ROMEO COLLECTION DELUXE CHRONOGRAPH Edelstahlgehäuse bicolor, wasserdicht bis 100 m, Quarzwerk, Datum, Kautschukband Boîtier acier bicolor, étanche jusqu à 100 m, mouvement quartz,

Mehr

NOSER. LED - Strahler LED - Projecteurs. NOSERLIGHT AG...seit mehr als 25 Jahren. www.noserlight.ch

NOSER. LED - Strahler LED - Projecteurs. NOSERLIGHT AG...seit mehr als 25 Jahren. www.noserlight.ch NOSR L - Strahler L - Projecteurs 2015 65 120 NOSRLIGHT G...seit mehr als 25 Jahren NOSR RI >80 85V 240V 65 120 L-Flutlicht ohne Netzstrom - so leuchtet die Zukunft! Tragbare, wiederaufladbare High Power

Mehr

Deutschkolleg - Zentrum zur Studienvorbereitung

Deutschkolleg - Zentrum zur Studienvorbereitung 留 德 预 备 部 Deutschkolleg -Zentrum zur Studienvorbereitung Zhangwu Lu 100, 200092 Shanghai Tel: 021-6598 2702, Fax: 021-6598 7986 email: deutsch-kolleg@mail.tongji.edu.cn, http://dk.tongji.edu.cn Erfahrungsberichte

Mehr

... dank Weddingplanner

... dank Weddingplanner ANDREA UND PHILIPP, 22. JULI 2006 IN REINBECK TRAUMHOCHZEIT...... dank Weddingplanner Im April dieses Jahres entschieden sich Andrea und Philipp zu heiraten. Da das Brautpaar unbedingt zeitig vor der Geburt

Mehr

Anwendung der neuen Regeln Application des nouvelles règles

Anwendung der neuen Regeln Application des nouvelles règles Jean-Claude Zimmermann Kampfrichterchef Swiss Wrestling Chef arbitrage Swiss Wrestling Anwendung der neuen Regeln Application des nouvelles règles 01.07.2013 Swiss Wrestling) Kampfrichterschulung 1 Übersicht

Mehr

Schriftliche Prüfung Berufsfeld Wirtschaft und Verwaltung Sprache: Französisch KMK-Niveaustufe: II. Name der Schule: Name des Prüflings:

Schriftliche Prüfung Berufsfeld Wirtschaft und Verwaltung Sprache: Französisch KMK-Niveaustufe: II. Name der Schule: Name des Prüflings: KMK-Fremdsprachenzertifikat der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland zu Fremdsprachen in der beruflichen Bildung - Niedersachsen 0- Schriftliche Prüfung Berufsfeld

Mehr

Deine Kinder Lars & Laura

Deine Kinder Lars & Laura Bitte Hör auf! Deine Kinder Lars & Laura Dieses Buch gehört: Dieses Buch ist von: DHS Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e. V. Westring 2, 59065 Hamm Tel. 02381/9015-0 Fax: 02381/9015-30 e-mail: info@dhs.de

Mehr