FULL SERVICE Haus- und Büroreinigung Gehwegreinigung Gartenpflege Hausmeisterdienste.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "FULL SERVICE 07664-51 83. Haus- und Büroreinigung Gehwegreinigung Gartenpflege Hausmeisterdienste. e-mail: Michael-H-Schlegel@t-online."

Transkript

1 ESV FREIBURG E.V. KUFSTEINER STRASSE FREIBURG N A C H R I C H T E N FULL SERVICE Haus- und Büroreinigung Gehwegreinigung Gartenpflege Hausmeisterdienste Finanziell in Topform mit dem Sparkassen-Finanzkonzept. Sicherheit. Altersvorsorge. Vermögen. Lassen Sie Ihr Geld für sich schwitzen! Zuerst testen wir, wie fit Ihr Geld schon ist. Mit dem Finanz-Check. Dann erstellen wir Ihnen mit dem Sparkassen-Finanzkonzept Ihr ganz persönliches Trainingsprogramm. Damit Sie in allen Disziplinen dauerhaft in Topform sind. Mehr in Ihrer Geschäftsstelle oder auf Diese Präventivmaßnahmen werden von den meisten Kassen bezuschusst. Reiner Kunz & Klaus Hauser Engelbergerstraße Freiburg (0761) (0761)

2 A u s d e m V o r s t a n d Inhalt ESV Freiburg e.v. Kufsteiner Straße Freiburg Aus dem Vorstand 2 Termine 2013/ Abteilung Ringtennis 12 Abteilung Fußball 13 Abteilung Tischtennis 19 Abteilung Kegeln 20 Abteilung Tennis 21 Abteilung Ski & Skischule 22 Abteilung Handball 24 Abteilung Fitness & Sauna 26 Impressum 28 Adressverzeichnis 29 Aufnahmeantrag 31 Unsere Seniorenstammtische führen wir mittlerweile im 15. Jahr durch. Wir treffen uns jeden Monat am 2. Dienstag um Uhr zum gemütlichen Beisammensein in unserer Vereinsgaststätte an der Kufsteiner Straße. Es wäre schön, wenn wir ein paar Leute mehr wären. Kommt doch einmal vorbei. Die letzten Strammtische waren sehr sehr schwach besucht. Im August 2012 waren wir das letzte Mal über 10 Teilnehmer. Wir geben die Hoffnung nicht auf. Unsere nächsten Treffen sind am: Dienstag, 13. August Dienstag, 10. September Dienstag, 08. Oktober in der Eisenbahner Sportgaststätte. Der ESV Feiburg bedankt sich ganz herzlich bei seinen Sponsoren für die gewährte Unterstützung mit der Werbung beim ESV Freiburg. Unsere Mitglieder und Freunde rufen wir auf: Nehmt die Angebote unserer Sponsoren in Anspruch. Vielen Dank an: Fahrschule Fiek & Wegner GbR, Sparkasse Freiburg-Nördlicher Breisgau, Stützpunkt - Stühlinger Physiotherapiezentrum, Stadt Freiburg Bestattungsdienst, Full Service, Waibel Heizung Sanitär, Armin Peter Elektromeister, Raumgestaltung Fresco, Offensiv Sport, Franz Herbstritt Heizung, Lüftung, Sanitär, Glaserei Schaal, Götz + Moriz, Stader Heizung/ Sanitär, Josfritzcafé, RailAway, Brauerei Ganter, Rolladenbau Sieker, Martin Ruf Fliesenlegermeisterbetrieb, Medienhaus Denzlingen, Handy-shop Handy&more, Fußballschule Alitom, Autotechnik und Lackiererei Matthias Roller, Werbeteam Christoph Schweizer, Orthopädie Dr. med. Hilmar Guderian und Hubertus Drescher, Optiker B. Dielmann, Installateur R. Sachsenheimer, K & R Büro und Kommunikation, Landmaschinen Reiko, Sports-Catering H. Bächle, Hörsysteme Frey & Bührer, Immobilien Janz, Ambulante Pflege Cornelia Ley, Zimmerei Jens Liesenfeld, Bodenleger Maler Bernhard Mann, Klinik 2000 GmbH, Reha Arthros, Installateur Jürgen Röttele, Stahl- und Metallbau Winterhalter, Medienberater Michael Steiert, Reha Süd, Installateur Karl Thoma, Bauberatung und Planung Frank Zimmermann Der Vorstand Altersgrenzen gibt es keine. Jeder ist herzlich willkommen. Bitte sage es auch in Deinem Bekanntenkreis weiter. Auch ehemalige ESV-ler sind herzlich willkommen. Bei der großen Anzahl von Senioren und Seniorinnen im ESV sollten viel mehr kommen. Ihr müsst Euch nur trauen. Telefon + Fax: Herbert Joos Der ESV Freiburg hat 4 DKB-Kegelbahnen. Durch altersmäßige Abgänge sind an allen Tagen außer Donnerstag Kegelbahnen für Hobby-Clubs frei geworden. Die Anmietung der Bahnen ist für die Zeiten 17:00 20:00 Uhr 20:10 23:10 Uhr im wöchentlichen oder 14-tägigen Turnus möglich. Kosten je Stunde 7,00 EUR Rückfragen und Anmeldung bei Hilde Höckel, Telefon: Der Vorstand 2

3 F R E I B U R G 10. Freiburg Marathon Beim 10. Freiburg Marathon am 07. April waren für den ESV Freiburg 85 Helfer im Einsatz. Der ESV war mit 46 Helfern an der Verpflegungsstelle und 39 Streckenposten der Verein, der die meisten Helfer stellte. Die neue Streckenführung seit letztem Jahr und der neue Standort der Verpflegungsstelle bei km 5 stellte an uns eine besondere Herausforderung, die wir alle gut gemeistert haben. Einen besonderen Dank an unseren ältesten Helfer Einar, der die ihm zugeteilten Streckenposten wieder bestens betreut und versorgt hat. Ein Dankeschön auch an Pepe von der Verpflegungsstelle. Er stellte sein Auto auf die Straße, damit wir die Rothausschirme für 3 Tage in seine Garage stellen konnten. Wegen den Platzverhältnissen um die V-Stelle konnten wir leider keinen eigenen ESV-Verpflegungsstand anbieten. Didi Hartmann hat uns früh am morgen die belegten Weckle gerichtet. Damit die Helfer frische Weckle bekommen konnten, musste er sehr früh aufstehen. Ihm ein herzliches Dankeschön. Über die Hälfte der Helfer traf sich nach getaner Arbeit in der Rettich-Bar zum gemütlichen Ausklang. Zu dem Helferfest am Freitag, 23. August beim ESV sind alle Helfer herzlich eingeladen. Siehe besondere Einladung. P.S.: der nächste, der 11. Freiburg Marathon findet am Sonntag, 06. April 2014 statt. Wir wollen wieder dabei sein. Also bitte Termin vormerken. Herbert Joos, Horst Brändle Die nächste Ausgabe der ESV Nachrichten erscheint Anfang Dezember Abgabeschluss ist der 31. Oktober 2013 Neue Öffnungszeiten Am hat Frau Hannelore Langenstein-Fischer offiziell die Arbeiten als Sekretärin in unserer Geschäftsstelle übernommen. Wir wünschen ihr eine glückliche Hand, guten Erfolg und viel Spaß bei dem sehr umfangreichen Arbeitsaufkommen. Telefon: Fax: Büro der ESV-Geschäftsstelle Öffnungszeiten Vormittag Nachmittag Montag 17:00-20:00 Dienstag 7:00-10:00 Mittwoch 7:00-10:00 Donnerstag 17:00-20:00 Freitag 7:00-10:00 Außerhalb dieser Zeiten nur nach telefonischer Terminabsprache. Der Vorstand 3

4 A u s d e m V o r s t a n d Einladung Helferfest des 10. Freiburg Marathon Freitag, 23. August 2013 auf dem Gelände des ESV Freiburg (Pergola) Beginn 18:30 Uhr Zu dem Helferfest sind auch die Helfer vom 24-h-Lauf und vom Weltkindertag herzlich eingeladen. Speisen und Getränke werden gestellt. Es dürfen Salate mitgebracht werden. Um einen Überblick wegen der Teilnehmerzahl zu bekommen, bitten wir um Anmeldung und Mitteilung wegen Salatspende möglichst per an oder an Herbert Joos Ingeborg-Drewitz-Allee Freiburg Tel.+Fax: bis spätestens 19. August 2013 Beim 10. Freiburg Marathon am stellte der ESV Freiburg an der Verpflegungsstelle und mit den Streckenposten 85 Helfer. Leider werden die Preise für besonders gelungene Aktionen nicht mehr ausgelobt. Alle Helfer, die zum Gelingen des 10. Freiburg Marathons beigetragen haben, laden wir mit Partnern herzlich zu dem Helferfest am Freitag, den 23. August 2013 bei unserer Pergola ein. Für das Helferfest sind einige Vor- bzw. Nacharbeiten erforderlich: Wasser für die Läufer Für den Aufbau am Freitag, ab 10:00 Uhr und den Abbau am Samstag, ab 10:00 Uhr suchen wir Helfer. Bitte bei Herbert Joos oder Horst Brändle melden! 4 Im Hausgarten Freiburg -Telefon: / Telefax: 07664/95265

5 F R E I B U R G Seniorenwanderung Die 69. Seniorenwanderung wurde am 26. Februar von Harry und Marlene Böhme geführt. 20 Wanderer fuhren mit dem Zug nach Gottenheim. Von da ging es bei trockenem, teils nebligem Wetter auf dem Rebhüsliweg Tuniberg- Höhenweg in Richtung Merdingen, wobei zwischendurch die Sonne herauskam. Weiter ging es nach Gottenheim zur Schlusseinkehr in der Bahnhofsgaststätte, wo wir sehr gut bewirtet wurden, bevor wir die Rückreise nach Freiburg antraten. Am 26. März fand die 70. Seniorenwanderung statt. Geführt von Josef Dold und Josef Hug fuhren 24 Wanderer mit dem Bus nach Ebnet. Von der Haltestelle Langmatten liefen wir durch das Attental zur Schlangenkapelle. Hier wurde im Stehen eine kurze Versperpause eingelegt. Weiter ging es über Scherereck Geisterplatz nach Stegen. Leichter Schneefall war unser ständiger Begleiter. Im Bistro Harmonie in Stegen bedankte sich Herbert bei den beiden Wanderführern. Folgende Teilnehmer konnte er für eine runde Teilnahme erwähnen und mit einem kleinen Geschenk überraschen: Doris Schaffer (30 x), Hans Knopf (40 x), Josef Dold (50 x) und Harry Böhme (60 x). Die 71. Seniorenwanderung am 30. April wurde von Josef und Inge Dold geführt. 14 Wanderer trafen sich am Freiburger Hauptbahnhof und fuhren mit Zug und Bus nach Badenweiler. Die Wanderung ging Richtung Lipburg Feldberg Stalden durch wunderschön blühende Obstplantagen nach Auggen. Leider war das Wetter etwas diesig, aber wir mussten nur kurz die Regenschirme auspacken. Wolfgang Deichmüller war das 40. Mal dabei. Die Schlusseinkehr war im Gasthaus Bären in Auggen. Nach einem sehr guten Essen ging es mit dem Zug zurück nach Freiburg. Herzlichen Dank an Sepp und Inge. Bei der 72. Seniorenwanderung am 28. Mai hatten wir endlich wieder einmal ausgezeichnetes Wetter. Erika Deichmüller und Einar Quilitzsch waren das 40. Mal bei der Seniorenwanderung dabei. 29 Wanderlustige fuhren mit dem Zug nach Elzach. Harry und Marlene Böhme führten von Elzach über Winden nach Bleibach. Das Elztal ist ja schon von Natur schön, doch die Waldränder, Bachläufe, Brücken, schöne Ausblicke und super Wetter, lässt dann zu solchen Worten verleiden: dies heute ist eine der schönsten Touren überhaupt. Die Stimmung war hervorragend. Bei der Schlusseinkehr im Schwarzwälder Hof bedankte sich Einar bei dem Wanderführer für die aussichtsreiche Tour. Dass es zum Abschluss noch ein Gewitter gab, wir aber trocken blieben, war der krönende Abschluss. Am 25. Juni war die 73. Seniorenwanderung. Harry und Marlene Böhme führten die 22- köpfige Wandergruppe vom Bahnhof Hinterzarten zunächst Richtung Feuerwehrheim nach Titisee. Am Campingplatz vorbei ging es nach Bärental und auf dem Panoramaweg Richtung Neuglashütten und weiter nach Altglashütten. Erstmals in der Geschichte der Seniorenwanderungen gab es eine Gruppe von 5 Teilwanderern. Sie fuhren mit dem Zug nach Bärental und liefen zunächst Richtung Rotmeer und Feldberghalle. Zur Schlusseinkehr trafen sich beide Gruppen im Bistro Express im Bahnhof Altglashütten-Falkau. Hier konnte Herbert Joos wieder einige Wanderer ehren. Marlene Böhme und Traude Beck hatten ihre 50. Wanderung. Bereits im April hatte Wolfgang Deichmüller die 40. Wanderung und im Mai waren Erika Deichmüller und Einar Quilitzsch das 40. Mal dabei. Herbert Joos MARTIN RUF Fliesenlegermeisterbetrieb Wand- und Bodenbeläge aus Keramik und Naturstein Obere Hardtstraße Freiburg Telefon 07 61/ Fax

6 A u s d e m V o r s t a n d Neue Mitglieder Herzlich willkommen im Verein. Wir begrüßen folgende neuen Mitglieder: Fußball Alberty Otegui Ane, Brüning-Wolter Karolina, Grober Lea, Klimentowska Paulina, Mager Leon, Muda Samil, Pistorius Nils, Schwotzer Luca, Seidel Noah, Starke Milosz, Wößner Lukas, Zettel Elian Tennis Distelrath Rasmus, Rosenbaum-Fabian Stefanie Tischtennis Pahlevan Anahita, Schöneck Yannic Turnen Alt Emily, Altenburger Julius, Bill Anna, Eckhardt Mati, Hofmeier Lea, Janz Lukas, Rothmund Clara, Semanat Surbeck Romy, Thoss Mia, Tobien Johanna Wir wünschen viel Spaß im Verein und guten Erfolg. Der Vorstand Handball Slawik Till 19. Nordic Walking Kurs Unter der qualifizierten Leitung von DSV Nordic Walking Trainern veranstaltet die Skiabteilung des ESV Freiburg auch für Berufstätige den 19. Nordic Walking Kurs für Anfänger und Fortgeschrittene, Mitglieder des ESV Freiburg und Nichtmitglieder, Mitarbeiter der DB-Stellen im Bezirk Freiburg 5 x 1 ½ Stunden, donnerstags 18:00 19:30 Uhr Beginn am Donnerstag, 12. September 2013 Weitere Kurstage: 19., , 03. und Treffpunkt: Parkplatz Wolfswinkel in Freiburg-West Kursgebühren: Mitglieder des ESV Freiburg Nichtmitglieder DB-Mitarbeiter 15,00 EUR 50,00 EUR 30,00 EUR Ein Teil der Kosten (80 %) werden von den meisten Krankenkassen übernommen. Infos und Anmeldung: Herbert Joos, Tel.+Fax: Mobil: Nordic Walking hat bei korrekter Bewegungsausführung einen positiven Einfluss auf das Herz-Kreislauf-System, Muskeln und Wirbelsäule, den Stoffwechsel, die Atmung und nicht zuletzt das psychische Wohlbefinden. Es bietet Spaß, Geselligkeit und soziale Kontakte in einer Trainingsgruppe. 6

7 F R E I B U R G Mitgliederversammlung Am 14. Juni konnte der 1. Vorsitzende Michael Schlegel 41 Mitglieder in der Leo-Reich-Stube zur Mitgliederversammlung begrüßen. In seinem Jahresbericht erwähnte der 1. Vorsitzende, dass insgesamt 11 Vorstandssitzungen stattgefunden haben, bei denen es immer wieder um die finanzielle Lage des ESV ging. Die Kosten steigen und die Einnahmen gehen zurück. Insbesondere haben wir einige Sponsoren verloren und keine neuen gewinnen können. Um Kosten einzusparen wurde Personal entlassen und auf den Druck und Versand der ESV-Nachrichten verzichtet. Sportlich konnten einige Meisterschaften errungen werden. Im Kegeln, Handball (Damen und Herren), Fußballjugend und der Fußball-Damenmannschaft mit dem Aufstieg in die Verbandsliga. Der E-Jugendtrainer Michael Steiert hat unsere Homepage mit viel Zeitaufwand und Mühen neu und interessant gestaltet (www.esv.freiburg.de). In den Abteilungen und im Verein wurden Veranstaltungen durchgeführt und Feste gefeiert. Wir beteiligten uns beim Freiburg Marathon, beim 24-h-Lauf, beim Weltkindertag und veranstalteten zum ersten Mal im Vauban ein Benefiz Konzert. Das Wanderheim Rötenbach ist, nachdem die Wasserversorgung und die Quelleinfassung neu gemacht wurden, wieder ordentlich belegt. Hier ein besonderer Dank an Rainer Walter und den Donnerstagstammtisch. Der 1. Vorsitzende bedankte sich zum Schluss bei den Vorstandskollegen, den Trainern und Übungsleitern für ihr ehrenamtliches Engagement und die geleistete Arbeit zum Wohle des ESV. Besonders erwähnte er Franz Birkenberger, der sich ehrenamtlich um die Platzanlage kümmert, Bernd Gremmelspacher für die Sauberkeit in den Fußballumkleidekabinen und Matthias Tritschler, der immer eine große Hilfe ist. Der 1. Kassierer Karl-Wilhelm Waldeyer eröffnete seinen Kassenbericht mit dem Zitat: Das Schiff befindet sich noch über Wasser. Trotz erheblicher Sparbemühungen des Vereins klafft nach wie vor eine deutliche Lücke zwischen Einnahmen und Ausgaben. Die Altschulden werden den ESV noch über Jahre belasten. Nachdem die Forderungen der Stadt wie Personaleinsparungen und Laufzeitverlängerungen der Darlehen erfüllt wurden, hofft der Verein auf eine finanzielle Unterstützung durch die Stadt Freiburg. Die Kassenprüfer Erika Huber und Aloys Kintzinger hatten keinerlei Beanstandungen und bestätigtem dem Kassierer eine ausgezeichnete Kassenführung. Die Wahlen brachten folgende Ergebnisse: 2. Vorsitzender: Rainer Reineke Hauptsportwart: Wolfgang Ehret Beisitzer: Florian Braune Kassenprüfer: Franz Birkenberger und Michael Müller Für langjährige Mitgliedschaft wurden geehrt: Silberne Ehrennadel (25 Jahre): Anselm Hönninger, Jan- Dieter Meier, Heidemarie Panther, Roswitha Samuel, Waltraud Schlag, Isabell Trielus, Anni Vogel, Manfred Diesner, Michael Schlegel Goldene Ehrennadel (40 Jahre): Bernhard Baier, Kurt Böhlendorf, Karin Gyufko, Thomas Springmann Ehrenbrief (50 Jahre): Karl-Robert Briel, Renate Hügle, Christine Pohl, Werner Schlegel Der Haushaltsplan 2013/ 2014 mit einem Volumen von wurde einstimmig verabschiedet. Die vom Finanzamt vorgeschlagene Satzungsänderung in Bezug auf die Gemeinnützigkeit wurde einstimmig angenommen. Die vom Vorstand beantragte Beitragserhöhung wurde bei einer Enthaltung angenommen. Die neuen Vereinsbeiträge gültig ab 2. Halbjahr 2013: Jugend bis 18 Jahren 6,00 Ermäßigt bis 18 Jahren 4,50 1 Person Aktiv 10,00 Ermäßigt über 18 Jahren 7,00 Familie Aktiv 13,50 Freizeit und Gesund 6,50 1 Person Passiv 4,00 Familie Passiv 5,50 Unter Punkt Verschiedenes wurde darauf aufmerksam gemacht, dass ab der Verein alle Zahlungsvorgänge auf das EU-weite Sepa-Verfahren umstellen muss. Die Vereinsmitglieder wurden gebeten den ESV-Newsletter zu nutzen und die neuen Öffnungszeiten der Geschäftsstelle zur Kenntnis zu nehmen. Nach 1 ½ Stunden konnte der 1. Vorsitzende die harmonisch verlaufene Mitgliederversammlung beenden. Der Vorstand Der Versammlungsleiter Rudi Müllhäuser bedankte sich beim Vorstand für die geleistete Arbeit und beantragte die Entlastung, die einstimmig erfolgte. 7

8 A u s d e m V o r s t a n d 24h Lauf für Kinderrechte Noch mehr Teams, noch mehr Helfer, noch mehr Runden die gelaufen wurden, noch mehr Spendengelder. Einfach super. Das war der 9. 24h Lauf. Jedes Jahr konnten alle dazu beitragen, dass es immer wieder Steigerungen gab. Das ist für die Organisatoren eine ganz tolle Leistung und gebührt großen Respekt. Die vielen ehrenamtlichen Helfer, die vielen Kinder, Jugendliche und Erwachsene die teilgenommen haben und 24h für ihre Teams mitgelaufen sind, einfach super. Danke an alle Helfer, Danke, Ihr seid ein tolles ESV Team gewesen. Michael Schlegel 8

9 F R E I B U R G im Seeparkstadion 9

10 A u s d e m V o r s t a n d Capoeira beim ESV In Kooperation mit dem Verein Meia Lua Offenburg e.v. bietet der ESV Freiburg ab sofort Capoeira-Training für Jugendliche und Erwachsene an. Beim Training werden neben den schönen, fließenden Bewegungen, die den brasilianischen Kampftanz kennzeichnen auch das Spielen auf Percussion-Instrumenten, das Singen von Capoeira-Liedern (in portugiesischer Sprache) und Tanz & Rhythmus geübt. Anfänger, Fortgeschrittene und Wiedereinsteiger sind jeden Dienstag 20:00 Uhr - 22:00 Uhr in der Bewegungshalle der Albert-Schweitzer-Schulen willkommen. Mehr Infos finden Sie auf der ESV-Homepage oder auf der Homepage von Meia Lua Inteira Offenburg e.v. 10 Die Vorstandschaft des ESV Freiburg gratuliert allen, die Geburtstag feiern, recht herzlich und wünscht Ihnen viel Erfolg, Glück und Gesundheit. Stellvertretend für alle, die in den Monaten Juli - Oktober 2013 Geburtstag feiern, sind hier die runden Geburtstage (ab 50): JULI Heiner Eisinger Ski Helmut Kapp Tischtennis Helmut Groß Ski Horst Cherubim Kegeln Renate Hofmann Handball/ Ältestenrat Annemarie Linser Ski Udo Heuberger Kegeln AUGUST Helene Klein Turnen Werner Hackbeil Tischtennis Siegfried Scherer Ski/ Tennis/ Fitness-Sauna Bernd Willmann Handball/ Ski Reinhold Schmidt Ski Peter Frei Ski Helmut Ruh Kegeln Friedrich Sick Ski Kurt Winkler Tischtennis SEPTEMBER Rolf Römling Kegeln Richard Eckstein Tischtennis/ Ski Hildegard Diehr Turnen/ Ski Eberhard Dietsch Kegeln OKTOBER Heribert Samuel Handball Friedhelm Reinhard Tischtennis Wolfgang Mlynek Ringtennis-Badminton Detlef Kreutz Kegeln Ria Bossert Kegeln Herbert Joos

11 F R E I B U R G JULI 2013 Sommerferien Dienstag 30. Seniorenwanderung ESV AUGUST 2013 Dienstag :30 Seniorenstammtisch ESV Samstag 17. Flohmarkt ESV Freitag :30 Helferfest Marathon ESV Dienstag Seniorenwanderung ESV SEPTEMBER 2013 Montag :00 Sitzung Gesch. Vorstand ESV Dienstag :30 Seniorenstammtisch ESV Freitag :00 Abteilungsversammlung Fitnessabt. Samstag 21. Flohmarkt ESV Sonntag 22. Weltkindertag ESV Dienstag 24. Seniorenwanderung ESV OKTOBER 2013 Dienstag :30 Seniorenstammtisch ESV Montag :00 Sitzung Erw. Vorstand ESV Freitag :00 Saisoneröffnung Leo-Reich-Stube Skiabt. Samstag 19. Flohmarkt ESV Herbstferien Dienstag 29. Seniorenwanderung ESV NOVEMBER 2013 Montag :00 Sitzung Gesch. Vorstand ESV Dienstag :30 Seniorenstammtisch ESV Dienstag 26. Seniorenwanderung ESV Do.-So Lehrteam-Einweisung in Saas-Fee Skischule DEZEMBER 2013 Montag :00 Sitzung Erw. Vorstand ESV Dienstag :30 Seniorenstammtisch ESV Dienstag 17. Seniorenwanderung ESV Weihnachtsferien Fr.-So :30 Ferien-Skikurs Alpin + Snowboard Skischule JANUAR 2014 Sa./So. 18./19. 09:30 Wochenend-Skikurs Alpin + Snowboard Skischule Sa./So. 25./26. 09:30 Wochenend-Skikurs Alpin+ Snowboard Skischule FEBRUAR 2014 Di.-So Alpin-Skifreizeit Burgeis Skischule MÄRZ 2014 Sa.-Di Kinderskifreizeit Todtnauberg Skischule Samstag :00 Vereinsskitag Alpin am Notschrei Skiabt./ ESV Do.-So Schneespaßwochenende im Montafon Skischule Bitte Termine vormerken! 11

12 R i n g t e n n i s Abteilungsleiter Ringtennis Herbert Joos Telefon+Telefax: Ringtennisabteilung Seit 07. Mai ist das Ringtennistraining wieder im Freien. Es ist dienstags ab 19:00 Uhr. Der neue Kunstrasen hat sich gut bewährt. Am führte der Turnerbund im Europapark Rust die Aktion: Deutschland bewegt sich durch. Unter der Leitung von Bundestrainer Thomas Bleile brachten Ringtennisspieler vom ESV Freiburg und vom Lichtbund Karlsruhe den zahlreichen Besuchern das Turnspiel Ringtennis näher. Es spielten kleine Kinder, Erwachsene, Deutsche, Holländer, Franzosen und Spanier. Die Veranstaltung war ein toller Erfolg. Am 19. Mai beteiligten sich Patrick Cherubim und Stefan Kleiser beim internationalen Beachringtennisturnier in Ladenburg im Rahmen des Deutschen Turnfestes. In dem stark besetzten Feld, in dem auch Deutsche Meister und Weltmeister mitspielten, belegten sie den 7. Rang. Die Abteilungsversammlung fand am 02. Juli im kleinen Nebenzimmer unserer Vereinsgaststätte statt. Herbert konnte 10 Abteilungsmitglieder begrüßen. Es wurden einige Beschlüsse gefasst: Das Schleifchenturnier am und auf unseren Plätzen wird wegen Terminüberschneidungen abgesagt. Der Abteilungsbeitrag wird nicht angehoben. Ab September soll immer am 1. Dienstag im Monat ein Spaßtraining angeboten werden. Angesprochen sind vor allen Dingen die ehemaligen Ringtennisspieler. Sinn ist ein monatliches Treffen der Ringtennisspieler mit Spiel und Spaß und anschließendem gemütlichen Beisammensein. Das Hallentraining in der Weiherhofschule findet im kommenden Winter nicht statt. Es soll bei günstiger Witterung weiterhin im Freien trainiert werden. Herbert Joos 12

13 F u ß b a l l F R E I B U R G Knallhart durchgezogen Die B-Juniorinnen haben eine schwierige Saison in der Verbandsliga hinter sich, auch eine Saison der weiten Wege. Aber manch lange Anfahrt hat sich dann auch sportlich gelohnt. So konnten wir unser Auswärtsspiel in Konstanz- Litzelstetten Anfang Mai grandios gewinnen. Leider haben die Litzelstettener Mädels kurz darauf auch die Punkte aus Freiburg entführt. Rein sportlich musste also eine Entscheidung her! Der Mainau Cup in Litzelstetten bot eine erneute Gelegenheit. Wie schon im vergangenen Jahr meinte es die Sonne gut mit uns, nach einer verregneten Woche wurden wir am Spieltag verwöhnt. Unser kleiner Verbandsliga-Zweikampf konnte am Bodensee unter idealen Bedingungen fortgesetzt werden. Mit unserem Losglück und entsprechendem Turnierverlauf hatten wir das Vergnügen gegen beide Litzelstettener Teams zu spielen. Und wieder wurde nichts entschieden, eine Niederlage in der Vorrunde und ein Sieg im Platzierungsspiel ergaben keinen eindeutigen Sieger! Beim obligatorischen schwimmen im Bodensee zeigte das Team seine besondere Härte. Was im vergangenen Jahr ging, sollte auch dieses Jahr knallhart durchgezogen werden, bei 16 Grad Wassertemperatur! Mario Baun Abteilungsleiter Fußball Manfred Mattes Telefon: 0179 / E-2 Junioren Nachdem die E-2-Junioren schon Herbstmeister geworden waren, haben sie auf diesem Weg weitergemacht. Nach neun Spieltagen, 74:12 Toren, acht gewonnenen Spielen und nur einem verlorenen Match wurden die Jungs um Thorsten Zeller und Burghard Gräfner souverän nun auch Meister. Das hat seinen Grund, denn die Spieler, von denen viele zusammen in die Schule gehen, sind nach wie vor eine eingeschworene Gemeinschaft. Diese gute Moral macht sich im stets guten Trainingsbesuch bemerkbar. Für sie ist es deshalb wichtig, auch in der kommenden D-Juniorensaison gemeinsam weiter zu trainieren, weiter zu spielen und natürlich auch weiter gewinnen zu können. KD

14 F u ß b a l l Erfolg auf ganzer Linie, die E13! Zum Abschluss der Saison 2012/13 hat sich das gemeinschaftliche sehr gute Training und auch die permanente Weiterentwicklung der Jungs der E1 & E3 (kurz E13er) auch durch zahlreiche Erfolge bemerkbar gemacht! Den Abschluss der Saison krönte dazu ein überragender Heim-Turniersieg unserer E1, die spielerisch und kämpferisch auf höchstem Niveau spielte Das Turnier begann spannend, da wir im ersten Spiel gegen den FFC zwar mit 1:0 in Führung gingen, aber in letzter Sekunde ein berechtigter Handelfmeter gegen uns entschieden wurde. So endete das Spiel doch noch 1:1 unentschieden! Aber oft ist es so, dass so ein Ereignis ungeahnte Kräfte freisetzt! Und so gewannen wir das zweite Spiel gegen Ebnet mit 2:0. Im dritten Spiel ging es dann im Lokal-Derby gegen unseren internen Rivalen - der E2 ;-) - um den Gruppensieg! Anders als erwartet wurde das Spiel aber eine klare Angelegenheit, in der wir spielerisch und kämpferisch das klar stärkere Team waren und unserem Gegner nicht eine einzige Torchance gönnten und dabei selbst mit gutem Zusammenspiel zwei Tore zum 2:0 Sieg erzielten! Im Finale ging es dann gegen den ESV-E4, welche auch aus vielen Spielern der E13er bestand! Da die Mannschaft der E1 aber auch in diesem Spiel von Anfang an zeigte, dass sie den Turniersieg unbedingt wollte, gewannen sie auch das Finale überlegen mit 2:0 und sicherten sich hochverdient diesen Titel!!! Andreas Klotz Trainer E1 D-Juniorinnen 14 Die D-Juniorinnen schließen die Saison 2012/13 mit dem 7. Tabellenplatz erfolgreich ab. Wir haben alles erlebt. Unglückliche Niederlagen, aber auch sehr schöne Spiele die wir souverän gewonnen haben. Auch mit falschen Schiedsrichter Entscheidungen mussten sie lernen um zu gehen.einfach aufstehen und weiter machen! Am mussten wir unsere geplante Abschlussfeier leider auf den darauf folgenden Tag verschieben, aufgrund von ständigem Regen. Dafür war die Feier am nächsten Tag bei freundlichem Wetter sehr schön. Die Kinder und auch Eltern hatten sehr viel Spaß. In der Zwischenzeit hatten wir noch einen Freundschaftsspiel gegen die Blue Stars Zürich aus unserem Nachbarland Schweiz. Dieses Spiel hat uns gezeigt das wir viel dazu gelernt haben aber auch noch Trainingsbedarf haben. Im Großen und Ganzen sind wir sehr zufrieden mit unseren heranwachsenden Teenager. Kurzfristig durften wir auch an unserem D-Jugend Turnier einspringen. Wir belegten hier den 6. Platz von 8 Mannschaften. Auf dieses Ergebnis sind wir sehr stolz. Die Mannschaft hat super gekämpft. Sie haben sich gegen die gleichaltrigen Jungs super durchgesetzt. Wir konnten 1 Sieg erringen sowie eine unglückliche Niederlage von zwei. Zufrieden waren wir trotz allem mit dem 6. Platz. Immerhin hat die Mannschaft gegen sehr gute Jungs Mannschaften spielen müssen. Ich (Angela Fischer) verabschiede mich für 1 Jahr von der Mannschaft um mehr Zeit für meine Schiedsrichter Ausbildung zu haben. Ich werde allerdings nach diesem Jahr, wieder zu meiner Mannschaft zurückkehren. Wünsche euch viel Erfolg in der neuen Saison und ganz viel Spaß. Eure Trainer Angela und Michael

15 F R E I B U R G D2-Junioren Das Team von Angelo Lo Coco hat sein Ziel erreicht. Nach einer starken Saison von der D2-Jugend des ESV Freiburg unter der Führung von Angelo, erreichte das Team den ersten Platz in der Kreisklasse Staffel 6 mit 72:21 Toren und 36 Punkten. Trainer Angelo Lo Coco bedankt sich beim ganzen Team, dass sie es mit einer außergewöhnlichen Team-Stärke durch die Saison gegangen sind. Stake Leistung! Er bedankt sich auch beim Verein, der ihm das Trainieren ermöglicht, vor allem bei Mathias Schlegel, der beim ESV Freiburg als Jugendleiter eine hervorragende Arbeit leistet. Ziele für die neue Saison: Mit Co-Trainer Jorg Löffler die C2-Junioren zum Erfolg bringen! 15

16 F u ß b a l l Jugendfußballturnier Vom fand nach 3jähriger Pause wieder ein Jugendfußballturnier mit 32 Mannschaften auf dem ESV Sportzentrum statt. Alle Kinder und Jugendlichen waren bei strahlendem Sonnenschein mit großer Begeisterung dabei. Viel Lob gab es von den Eltern und Trainern der Gastvereine, für die tolle Organisation, sowie die besonders gute Atmosphäre, die zum absoluten Gelingen der Veranstaltung beigetragen hat. Damit war klar, 2014 wird es wieder ein Jugendfußballturnier beim ESV Freiburg geben. Sicherlich dann mit noch mehr Mannschaften. Allen Helfern und Organisatoren ein ganz großes Dankeschön. Jeder Verein braucht ein gutes Team. Besonderer Dank gilt Dietmar Hartmann, Landmetzgerei, Offensive Sport, Susanne, Mathias, Angela, Angelo, Frank, Willi, Jocelyn, Alexandra, Andreas, Jens, Karl, Florian, den Jungschiedsrichtern und allen weiteren Helfern die zum Gelingen beigetragen haben. Michael Schlegel Kooperation mit Erfolg 16 Auch dieses Jahr wurde die Zusammenarbeit zwischen dem ESV und der Vigelius Grundschule wieder mit Erfolg gekrönt! Nachdem die Schulmannschaft 2012 unter der Leitung des ESV Trainers Andreas Klotz die Freiburger Stadtmeisterschaft holte und zum Landesfinale nach Stuttgart durfte, holten sie sich 2013 den Titel des Kreismeisters! Schon im Qualifikationsturnier zur Kreismeisterschaft zeigte sich, dass die Jungs der Schulmannschaft auch dieses Jahr wieder zu großem bereit sind, indem sie dieses mit 6 Siegen und 30:0 Toren klar gewannen und sich so zum Finalturnier in Hartheim qualifizierten. Dort trafen dann alle Gewinner der 10 Qualifikationsturniere aufeinander! Im ersten Spiel des Finalturnier reichte es trotz 2:0 Führung nur zu einem 2:2 unentschieden, daraufhin wurde vom Trainer taktisch umgestellt, was die Dritt & Viertklässler hervorragend umsetzten und so alle weiteren Vorrundenspiele und das Halbfinale überlegen gewannen. Im Finale wurde es nochmal spannend, da es nach der normalen Spielzeit immer noch unentschieden stand und es so zum Siebenmeterschießen kam, in dem die Spieler Anton vom PSV und Tom vom ESV die Nerven behielten und ihre Siebenmeter verwandelten und so das Endspiel mit 2:1 gewannen und verdient Kreismeister 2013 wurden! Torschützenkönig wurde auch Tom der als Mittelfeldspieler die meisten Tore aller Jungs schoss. Außer Tom von der E1 waren vom ESV auch Luca von der E2 und Ahmed von der F1 am Erfolg der Schulmannschaft beteiligt! Vigelius Grundschule

17 F R E I B U R G Damenfußball Happy End Vorab sei gesagt: das ESV Freiburg Frauenfußball Team freut sich riesig über die Meisterschaft in der Landesliga Staffel 1 und den Wiederaufstieg in die Verbandsliga Südbaden! Zurück in den Dezember 2012, als noch alles offen war und die Meisterschaft in weiter Ferne lag Das Liga-Nachholspiel gegen Weisweil konnten wir knapp, aber verdient mit 2:1 gewinnen und standen somit als Herbstmeister fest. Noch im Jahr 2012 hatten wir das erste Rückrundenspiel beim SC Kappel zu bestreiten. Auch ein paar kuriose Entscheidungen des Schiedsrichters hielten uns dort nicht davon ab, die drei Punkte nach Hause zu holen. Nun kam es darauf an, während der langen Winterpause nicht die Spannung zu verlieren und bei den restlichen Spielen möglichst keine Punkte zu verlieren, da es weiterhin sehr eng war an der Tabellenspitze. Die schlechten Wetterverhältnisse ließen nur wenige Testspiele zu, weshalb das Nachhol-Viertelfinale im Pokal gegen Weisweil Mitte März der beste Härtetest war. Noch mit Potenzial nach oben konnten wir dieses Spiel mit 2:1 gewinnen, was die Freude über den Einzug ins Halbfinale nicht weiter trübte. Das erste Ligaspiel nach der Pause haben wir dieses Mal souverän gegen den Nachbarverein gewonnen. 4:1 gegen die Oberligareserve des PSV. Dass wir in dieser Phase der Saison kaum ein Spiel ohne Gegentor bestreiten konnten, wurde uns dann eine Woche später gegen den direkten Konkurrenten um Platz eins, die SG Unzhurst zum Verhängnis. Eine 1:0-Führung zur Halbzeit, die wir kurz vor der Halbzeit noch erhöhen hätten können, verspielten wir in Hälfte zwei, das Spiel endete unentschieden. Doch vielleicht kam der Dämpfer auch zur rechten Zeit. Die beiden darauffolgenden Spiele konnten wir mit insgesamt 13:2 Toren jeweils für uns entscheiden. Die leidtragenden Gegner hießen Windenreute/Sexau und Oberkirch/Ödsbach. Beide Teams wehrten sich in den Spielen tapfer, vor allem der Derbygegner in Windenreute machte uns das Leben lange schwer, zuletzt waren aber beide Siege (1:5 in Windenreute und 8:1 gegen Oberkirch) auch in der Höhe verdient. In der Zwischenzeit waren die Halbfinals des Südbadischen Verbandspokals ausgelost worden. Hier wartete eine große Herausforderung auf uns: die Regionalligamannschaft des Hegauer FV war bei uns zu Gast. Der Respekt war groß, die Aufstellung entsprechend defensiv ausgerichtet. So gelang es uns zumindest eine Zeit lang, die spielstarken Gegnerinnen am Toreinschuss zu hindern. Ein zwischenzeitliches 1:2 in der zweiten Hälfte lies noch einmal Hoffnung auf die Sensation aufkommen, schlussendlich fehlten aber die Kräfte, einen weiteren Konter zum Abschluss zu bringen und das Spiel endete 3:1 für Hegau, die später auch das Finale gegen Grüningen gewinnen konnten. Unser Fokus lag trotz verlorenem Halbfinale direkt wieder auf dem Ligaalltag, denn dort wartete bereits vier Tage später ein weiterer Derbygegner auf uns. Die Zähringerinnen waren bei uns zu Gast und gegen diese hatten wir ja noch eine Hinspielniederlage gut zu machen. Mit 3:1 entschieden wir das Spiel, wiederum nicht ohne Gegentor, aber dennoch souverän, für uns. Dass uns die Zähringerinnen am vorletzten Spieltag dann wiederum einen Gefallen taten und der SG Unzhurst ein Unentschieden abtrotzten, freute uns umso mehr. So lag es voll und ganz in unseren Füßen, mit zwei Siegen innerhalb der letzten Spielwoche im Juni den Sack zuzumachen. In Weisweil legten wir dann den Grundstein mit einem 2:0 Sieg. Endlich mal wieder ohne Gegentor, drei Punkte und 6 Tore Vorsprung vor dem Finale! Da sollte nichts mehr schief gehen, dachten wir. Um es dann doch nochmal für kurze Zeit spannend zu gestalten, ließen wir im letzten Spiel den Gegner aus Niederschopfheim doch noch einmal herankommen. Der 0:2 Rückstand nach 18 Minuten war dann aber der endgültige Weckruf, dass wir uns unseren Traum nicht kurz vor der Ziellinie aus der Hand nehmen lassen wollten. Immerhin war Unzhurst zu Hause gegen Weisweil immer für ein paar Tore gut und wie schnell ein 6-Tore-Vorsprung schmelzen kann wurde uns schlagartig bewusst. 3:2 hieß es deshalb schon zur Halbzeit wieder und die Spiellaune und Vorfreude auf die anschließende Feier lies noch fünf weitere Treffer in Halbzeit zwei folgen. In diesem Sinne bedanken wir uns bei den Zuschauern und Fans bei den Spielen und bei unserem neuen Trikotsponsor Huk Coburg, der uns zur Mitte der Rückrunde mit neuen Kurz- und Langarmtrikots sowie Aufwärmshirts ausstattete. Besonderer Dank gilt unserem Trainer Alex Kuhn, der mit uns das langersehnte Ziel Wiederaufstieg schaffte und gleichzeitig selbst zum ersten Mal als Trainer Meister wurde. Vielen Dank und herzlichen Glückwunsch! Wir freuen uns auf die neue Saison mit den alten Bekannten, den Neuzugängen und einem insgesamt motivierten Team. Die Spieltermine werden wir wieder auf unserer Homepage veröffentlichen. Marion Braun 17

18 18

19 T i s c h t e n n i s F R E I B U R G Tischtennis Was sich seit langem angebahnt hatte, wurde nun dieses Jahr wahr: Der Abstieg unserer 1. Mannschaft. Seit vielen Jahren gehörte sie der Bezirksklasse an und konnte immer einen guten Mittelplatz belegen. Jedoch in den letzten Jahren wurden die Gegner durch Spielerneuzugänge immer stärker und die Liga gewann an Qualität, so dass wir uns in letzter Zeit immer im Abstiegskampf befanden, den wir aber erfolgreich bestehen konnten, bis eben in diesem Jahr! Und das ausgerechnet in unserem 60. Jubiläumsjahr. Die 2. Mannschaft belegte in der Rückrunde durch Krankheit- und Verletzungen geschwächt trotzdem einen guten 4. Platz in der B-Klasse, obwohl es nach der Vorrunde noch nach einem Aufstiegsplatz aussah. Sportlich gesehen am meisten überraschte unsere 3. Mannschaft, die in der C-Klasse Staffel 3 einen hervorragenden 2. Platz belegen konnte und damit die Vizemeisterschaft errang. Glückwunsch! Leider musste unsere 4. Mannschaft auch in dieser Spielzeit wieder Lehrgeld bezahlen und belegte weit abgeschlagen den letzten Platz in der C-Klasse Staffel 2. Trotz dieser alles in allem nicht gerade erfolgreichen Spielrunde werden wir mit neuem Elan versuchen, die nächste Runde erfolgreicher zu gestalten. Bei der am 25.März stattgefundenen Abteilungsversammlung, die leider nur sehr spärlich besucht war, fanden die Neuwahlen statt. Auf Grund der derzeitigen Situation erklärte sich Gerdi Kuss nochmals bereit zu kandidieren jedoch aus Alters- und Gesundheitsgründen nur noch für ein Jahr! Manuel Abdelghani, der als 1. Stellvertreter gewählt wurde, erklärte sich bereit in einem Jahr das Amt des Abteilungsleiters zu übernehmen. Die Wahlen ergaben folgendes Ergebnis: Abteilungsleiter Gerd Kuss ( für 1 Jahr ) 1. stellvertr. Abteilungsleiter Manuel Abgelghani 2. stellvertr. Abteilungsleiter Gerdi Schmid Kassenwart Fritz Baumstark Jugendleiter Achim Romer Gerätewart Manfed Diesner Schriftführer (kommisarisch) Gerdi Kuss Sport-/ Vergnügungswart Peter Pecyna Kassenprüfer Bernd Baier/Richard Eckstein Zum Abschluss der Versammlung und nach den erfolgten Wahlen erwähnte Gerdi Kuss, dass ein Sportverein oder eine Abteilung nur erfolgreich sein kann, wenn alle Mitglieder an einem Strang ziehen und sich auf die eine oder andere Art einbringen. Zwischenzeitlich haben wir in einer weiteren Abteilungsversammlung in der Leo-Reich-Stube, mit erfreulichen 19 Mitgliedern unsere Mannschaftsaufstellungen vorgenommen. Mangels Spielern haben wir uns entschlossen die 4. Mannschaft vom Spielbetrieb zurück zu ziehen und werden dafür in der 3. Mannschaft öfters rotieren. Nun wünsche ich allen einen schönen und erholsamen Urlaub. Gerdi Kuss Abteilungsleiter Tischtennis Gerhard Kuß Telefon: Telefax: Glaserei Schaal Inhaber Martin Schaal Vordermattenstraße Freiburg 0761 fon fax Service rund um`s Fenster Glas, Holz & Beschlagsreparaturen. Dachflächenfenster. Holz-, Kunststoff und Aluminiumfenster. Moderne & historische Fenster. Haustüren. Ganzglastüren. Glasdächer. Glasplatten. Spiegel. Schaufenster. Duschen. Schallschutz. Insektenschutz. Jalousien Rollläden. Markisen. Beschichtungen. Sicherheitsbeschläge 19

20 K e g e l n Kegelsaison 2012/2013 Abteilungsleiter Kegeln Thomas Kraft Telefon: / Handy: 0171 / Am und endete die Spielrunde 2012/2013 und hier nun ein kleiner Rückblick. Die erste Herrenmannschaft, die ja nach dem letztjährigen Aufstieg in der Landesliga B Rheintal Männer startete, erreichte lediglich mit 8:28 Punkten den letzten Tabellenplatz und wird nun in der neuen Saison wieder in der Bezirksliga A spielen.die zweite Herrenmannschaft erreichte mit 24:4 Punkten in der Bezirksklasse A einen beachtlichen 2. Platz. Die Reservemannschaft erreichte in der Sonderstaffel B gemischt mit 14:10 Punkten den 3. Tabellenplatz. Gut sieht es bei den Damen aus. Die erste Damenmanschaft erreichte mit 26:6 Punken einen hervorragenden 2. Platz in der Bezirksliga A. Die Reservemannschaft der Damen belegt in der Sonderstaffel A gemischt mit 14:14 Punkten den 5. Tabellenplatz. Meisterschaften 2013 Im April 2013 fanden die Vereinsmeisterschaften statt. Neben den Aktiven nahmen auch wieder passive Vereinsmitglieder teil und es wurden folgende Ergebnisse erspielt: bei den Damen Erika Huber (737 Holz), Gabi Reichert (725 Holz) und Brigitte Fanz (673 Holz) bei den Herren Host Brändle (765 Holz), Hans-Peter Huber (731 Holz) und Aloys Kintzinger (567 Holz) Aufgrund der erspielten Ergebnissen qualifizierten sich einige aktive Keglerinnen und Kegler für die Teilnahme an den Bezirksmeisterschaften des Kegelbezirkes Breisgau. In den jeweiliegen Altersklassen sicherten sich bei den Damen Jutta Kern, Margarete Greth, Anni Amann, Gisela Cherubim, Inge Heuberger und Erika Kirschner die Teilnahme. Bei den Herren qualifizierten sich Detlef Kreutz, Bernhard Reichenbach, Udo Heuberger, Günter Altrock, Horst Cherubim, Edgar Maihofer, Anton Sauerburger und Hans-Jörg Fiand. Durch hervorragende Ergebnisse konnten sich Bernhard Reichenbach, Udo Heuberger und Horst Cherubim für die Teilnahme an den Landesmeisterschaften qualifizieren. Noch einmal herzliche Glückwünsche zu dem Erreichten. Busfahrt an den Bodensee Am traf man sich (für einige mitten ín der Nacht) am Bahnhof in Denzlingen. Durch unseren Bernhard Reichenbach wurde eine Busfahrt an den Bodensee mit anschließender Apfelzüglefahrt organisiert. Wir fuhren nach Überlingen und konnten bei schönstem Wetter durch die Stadt oder entlang des Bodensees schlendern. Anschließend ging es weiter zum Hof Neuhaus und ein elendslanger Zug wartete auf uns. Es erfolgte eine idyllische Fahrt über Wiesen, Felder und durch die Obstanlagen rund um Überlingen, Bambergen und Lippertsreute. Wir machten Halt auf den Feldern und Plantagen, wo wir Informationen zu Landwirtschaft, Landschaft und Kultur erhielten. Zum Abschluss gab es ein reichhaltiges Vesper mit Produkten des Hofes. Anschließend ging es wieder zurück nach Denzlingen. Und das schönste zum Schluss... es war mal wieder soweit. Das jährliche Hüttenwochenende in der Zeit vom bis in Rötenbach stand im Kalender. Am Freitag Mittag machten sich die Ersten auf den Weg zu unserem schönen Wanderheim. Leider wurde die Stimmung etwas durch die Nachricht der kurzfristigen erfogten Krankenhausaufnahme von Bernhard Reichenbach gedämpft. Nachdem nun auch Rolf Römling mit seinem Oldtimertraktor angekommen war (4 Std Fahrzeit mit einer Höchstgeschwindigkeit vom 26 km/h, vom Kanton Aargau in der Schweiz kommend), wurden die Schlafplätze belegt (diesjahr war die Auswahl leider groß) und es gab die erste Stärkung. Auf dem Speiseplan stand Wurstsalat in drei Variationen mit frischem Holzofenbrot. Nach dem Essen besuchten uns unsere Keglerfreunde aus Bachheim. Wir saßen bis früh am Morgen am Lagerfeuer und machten uns noch über den traditionellen mit eingelegten Zwiebeln und Knoblauch garnierten Stinkerkäse her. Der Samstag stand nach einem ausgiebigen Frühstück zur freien Verfügung. Die einen faulenzten, andere übten sich im Karten mischeln. Nachdem nun unser Oberpilzsammler Bernhard Reichenbach aus gesundheitlichen Gründen ausgefallen ist, musste sein Lehrling Klaus Uetz beweisen, was er gelernt hat. Bei schönstem Sonnenschein durchsuchte er mit Unterstützung von Udo Heuberger, Siegfried Nitsch und Anton Sauerburger die anliegenden Wälder nach Pilzen. Nachdem ja auch unser Koch Bernhard Weigel ausgefallen war, musste nun Edgar Meihofer das Amt des Koches übernehmen. In Zusammenarbeit mit Klaus Uetz wurde das Essen zubereitet. Es gab zu gegrillten Fleisch und Knöpfle sowie verschiedenen Salaten die angerichteten frischen Pfifferlinge. Am nächsten Morgen ging es nach dem Frühstück und einer letzten Runde Cäsar wieder auf die Heimreise.

Rückblick auf den 12.Erzgebirgspokal in Mauersberg

Rückblick auf den 12.Erzgebirgspokal in Mauersberg Rückblick auf den 12.Erzgebirgspokal in Mauersberg Freie Presse Marienberg vom 30.06.09 Freie Presse Stollberg vom 30.06.09 Freie Presse Zschopau vom 30.06.09 Zum 12.Erzgebirgspokalturnier fanden auch

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT Einladung 1 91,5 mm Breite / 70 mm Höhe Stader Tageblatt 153,27 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 116,62 Altländer Tageblatt 213, Zu unserer am Sonnabend, dem 21. September

Mehr

1 Diddi Racing Team 3303 2 RostBratRollis 3243 3411er 3216 4 Raider 3134 5 HotSlot Munich 3126 6 SRM 3074

1 Diddi Racing Team 3303 2 RostBratRollis 3243 3411er 3216 4 Raider 3134 5 HotSlot Munich 3126 6 SRM 3074 Die 5 Saison SLP Bayern ist nun komplett durch. Nach dem Einzelfinale mit Max als Sieger holt sich das Diddi Racing Team souverän den Mannschaftstitel aus den zwei Läufen in Wendelstein und Feldgeding.

Mehr

40-jähriges Jubiläum

40-jähriges Jubiläum 40-jähriges Jubiläum Der Wintersportverein Peiting-Ramsau e.v. wurde im Jahr 1973 gegründet und zählt derzeit 307 Mitglieder. Ein kurzer Rückblick über die vergangenen Jahre Gründung 1973 mit Vorsitzendem

Mehr

Hauptversammlung. Dazu werden euch die Vorstandsmitglieder und funktionsträger des Motorsportclubs separate Berichte vortragen

Hauptversammlung. Dazu werden euch die Vorstandsmitglieder und funktionsträger des Motorsportclubs separate Berichte vortragen Hauptversammlung Zur heutigen Hauptversammlung für das vergangene Jahr 2006 möchte Ich Sie meine Damen und Herren Mitglieder hier im Gasthaus Grüner Wald im Rötenbach herzlich willkommen heißen. Begrüßen

Mehr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr 12. September 2015 ab 13 Uhr, Mainlände Lohr Spektakuläres Musikfeuerwerk Live-Stunt-Vorführungen Wakeboard-Show Barfußfahrer Moderationsbühne Radio Charivari live on stage Vorführungen und Aktionen des

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule. 1. Ausgabe 2010/11 Oktober

Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule. 1. Ausgabe 2010/11 Oktober Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule 1. Ausgabe 2010/11 Oktober Mit dem neuen Schuljahr 2010/2011 konnten wir wieder in unsere alte neue Schule zurückziehen. Da gab es große leuchtende Augen und

Mehr

FC Utzenstorf F - Junioren

FC Utzenstorf F - Junioren Spass am Fussball spielen steht im Kinderfussball absolut im Vordergrund - das Siegen ist zweitrangig Fussball gehört seit jeher zu den beliebtesten Sportarten und Freizeitbetätigungen unserer Gesellschaft.

Mehr

Langen, den 7.7.2014. Sehr geehrter Herr Daneke, sehr geehrte Damen und Herren der Bürgerstiftung Langen,

Langen, den 7.7.2014. Sehr geehrter Herr Daneke, sehr geehrte Damen und Herren der Bürgerstiftung Langen, Langen, den 7.7.2014 Sehr geehrter Herr Daneke, sehr geehrte Damen und Herren der Bürgerstiftung Langen, vor zwei Wochen haben wir unsere Klassenfahrt durchgeführt. Die Fahrt führte uns von Langen ins

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

TRADITION SEIT 1895. 119 Jahre Liebe zum Verein AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE OFTERSHEIM OKTOBERFEST FAMILIENTAG DIE TWIRLINGS

TRADITION SEIT 1895. 119 Jahre Liebe zum Verein AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE OFTERSHEIM OKTOBERFEST FAMILIENTAG DIE TWIRLINGS Turn- und Sportverein 1895 OFTERSHEIM TRADITION SEIT 1895 119 Jahre Liebe zum Verein DIE TWIRLINGS Die STELLEN TWIRLINGS SICH VOR stellen sich vor OKTOBERFEST FAMILIENTAG AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE

Mehr

Die Einladung zur Jahreshauptversammlung ist mit der Tagesordnung und der Anwesenheitsliste dem Protokoll beigefügt.

Die Einladung zur Jahreshauptversammlung ist mit der Tagesordnung und der Anwesenheitsliste dem Protokoll beigefügt. Schützenverein Wengern- Oberwengern 08/56 e.v. Ralf Mühlbrod Am Brömken 7 58300 Wetter/Ruhr Protokollführer 2.Vorsitzender Protokoll der Jahreshauptversammlung 2010, vom Samstag, dem 06.02.2010 um 16.00

Mehr

XIX Hallenfußballcup des TSV Graal-Müritz 1926 e. V im Aquadrom Graal-Müritz. Heinz Gerike, Hans Liermann und Jörg Griese

XIX Hallenfußballcup des TSV Graal-Müritz 1926 e. V im Aquadrom Graal-Müritz. Heinz Gerike, Hans Liermann und Jörg Griese XIX Hallenfußballcup des TSV Graal-Müritz 1926 e. V im Aquadrom Graal-Müritz Wieder ist ein sportliches Fußballjahr vorübergegangen und schon kommt das 1. Fußballereignis in diesem Geschäftsjahr auf die

Mehr

II. Wir stärken das Ehrenamt Ehrenamtstreff B Organisation im Verein

II. Wir stärken das Ehrenamt Ehrenamtstreff B Organisation im Verein II. Wir stärken das Ehrenamt Ehrenamtstreff B Organisation im Verein 1 Möglichkeiten der Vereinsorganisation und ihre Darstellung im Organigramm Wer tut Was mit Wem Wie und Wann 2 1. Vorstand 2. Vorstand

Mehr

S VA. Sportverein 1925 e.v. Althengstett Abteilung Tennis. April 2012

S VA. Sportverein 1925 e.v. Althengstett Abteilung Tennis. April 2012 S VA Sportverein 1925 e.v. Althengstett Abteilung Tennis April 2012 v.l.n.r.: Jürgen Rheinsberg, Frank Hesse, Markus Widmayer, Bürgermeister Dr. Götz es fehlen Berry Kopilas, Jeffry van de Vijver, Georg

Mehr

ÜFA - Messe am 16. April 2015 in Pforzheim

ÜFA - Messe am 16. April 2015 in Pforzheim ÜFA - Messe am 16. April 2015 in Pforzheim Am heutigen Tag hat in Pforzheim die diesjährige Übungsfirmenmesse stattgefunden, zu der zahlreiche Übungsfirmen mit ihren jeweiligen Ständen zusammentrafen.

Mehr

Lauf-/Wanderevent im Odenwald von Mittwoch, den 18. Juni bis Sonntag, den 22. Juni 2014

Lauf-/Wanderevent im Odenwald von Mittwoch, den 18. Juni bis Sonntag, den 22. Juni 2014 Lauf-/Wanderevent im Odenwald von Mittwoch, den 18. Juni bis Sonntag, den 22. Juni 2014 Liebe Lauffreunde/-innen Aufgrund der doch durchweg positiven Resonanz im Sinne von Jederzeit wieder zum letztjährigen

Mehr

Spielberichte unserer Mannschaften:

Spielberichte unserer Mannschaften: Zur Erinnerung Jedes aktive Mitglied, das noch keinen Schlüssel besitzt, kann gegen eine Kaution von Euro 20,- bei Bärbel Fernholz einen Schlüssel für die Anlage abholen. TSV-Börse Auf der Homepage des

Mehr

Samstag, dem 16. April 2011, ab 12.30 Uhr,

Samstag, dem 16. April 2011, ab 12.30 Uhr, Betriebssportverband Vorstand Uwe Heiken, Schäpersweg 32, 26125 Oldenburg Telefon.: 0441 / 88 43 37 Fax: 0441-3049696. An alle Betriebssportgemeinschaften im Landesbetriebssportverband Niedersachsen e.v.

Mehr

Besonders begrüsste der Präsident die beiden Ehrenpräsidenten mit Gattin. Im weiteren gab er die Appelliste bekannt:

Besonders begrüsste der Präsident die beiden Ehrenpräsidenten mit Gattin. Im weiteren gab er die Appelliste bekannt: Präsident: Aktuar: Roger Brossard Albert Weiss 1. Begrüssung Der Präsident Roger Brossard begrüsste um 10.00 Uhr die anwesenden Mitglieder zur 100. Generalversammlung. Der Männerchor Wangen a./aare eröffnete

Mehr

ELSA Alumni Deutschland e.v.

ELSA Alumni Deutschland e.v. ELSA Alumni Deutschland e.v. Newsletter Oktober 2011 [EAD-Newsletter Oktober 2011] Liebe EAD-Mitglieder, liebe Ehemalige, im Oktober-Newsletter findet ihr die folgenden Themen: Berichte über vergangene

Mehr

VEREIN AKTUELL 02-2014 Seite 2

VEREIN AKTUELL 02-2014 Seite 2 VEREIN AKTUELL Offizielles Mitteilungsblatt des Sportverein Bolheim 1900 e.v. Homepage: www.sv-bolheim.de Ausgabe 02-2014 SENIORENNACHMITTAG 2014 (UK) Der diesjährige Seniorennachmittag findet am Dienstag,

Mehr

Tag 2. Früh Morgens frühstücken und danach mit dem Hotel-Bus nach Zermatt, da dort ja kein Auto rein fahren darf.

Tag 2. Früh Morgens frühstücken und danach mit dem Hotel-Bus nach Zermatt, da dort ja kein Auto rein fahren darf. WALLIS SKITOUREN WOCHE 09. 14. April 2011 Anreise über Zürich Bern Thun Kandersteg Autoverladestation Herbriggen. Dort war unsere erste Unterkunft das Hotel Bergfreund. Nach einem sehr guten Abendessen

Mehr

KÖLNER SCHACHVERBAND VON 1920 E.V.

KÖLNER SCHACHVERBAND VON 1920 E.V. KÖLNER SCHACHVERBAND VON 1920 E.V. Protokoll zur Mitgliederversammlung 2012 Datum: 17. Juni 2012 Ort: Hörsaal der Deutschen Sporthochschule Einladung: vom 21. Mai 2012 Leitung: stellv. Vorsitzender Oswald

Mehr

8.Klass-Spiel : Was wirklich zählt

8.Klass-Spiel : Was wirklich zählt 8.Klass-Spiel : Was wirklich zählt Ein Bericht von Sandra Bula, Schülermutter und Redakteurin des Wochenblatts Beginnen möchte ich einmal mit dem Ende, denn die Eltern der 8. Klasse ließen es sich nicht

Mehr

Hallo Mac-Mitglieder,

Hallo Mac-Mitglieder, Quelle: www.das-pinocchio.de Hallo Mac-Mitglieder, Besucherzähler: ich wünsche Euch einen guten Start ins neue Jahr 2014. Grundlage - Schulung am 25. Mai 2013 in Mölln wegen die Anfragen biete ich diesjährige

Mehr

Protokoll der Mitgliederversammlung des Fördervereins Schuldorf Bergstraße. 01.03.2011 im Lehrerzimmer Schuldorf Bergstraße

Protokoll der Mitgliederversammlung des Fördervereins Schuldorf Bergstraße. 01.03.2011 im Lehrerzimmer Schuldorf Bergstraße Schuldorf Bergstraße Community School Sandstraße 64342 Seeheim-Jugenheim Protokoll der Mitgliederversammlung des Fördervereins Schuldorf Bergstraße 01.03.2011 im Lehrerzimmer Schuldorf Bergstraße Förderverein

Mehr

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz Wortschatz Was ist Arbeit? Was ist Freizeit? Ordnen Sie zu. Konzerte geben nach Amerika gehen in die Stadt gehen arbeiten auf Tour sein Musik machen Musik hören zum Theater gehen Ballettmusik komponieren

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

Warm eingepackt konnte es losgehen, denn schliesslich hatte man/frau ja Hunger.

Warm eingepackt konnte es losgehen, denn schliesslich hatte man/frau ja Hunger. .ODVVHQIDKUW=XVDPPHQNXQIWGHU7HFKQLNUHGDNWRUHQ Teilnehmer: Monika Jahn, Michaela Hösli, René Zurbrügg, Eric Gander, Rainer Ernst, Peter Forrer, Hans Christe Aus Krankheitsgründen nicht teilnehmen konnte

Mehr

Gustav-Adolf-Wiener-Haus Programm Seniorenbegegnungsstätte Angebote für ältere Menschen

Gustav-Adolf-Wiener-Haus Programm Seniorenbegegnungsstätte Angebote für ältere Menschen Gustav-Adolf-Wiener-Haus Programm Seniorenbegegnungsstätte Angebote für ältere Menschen Veranstaltungshinweise: Die Veranstaltungen finden, soweit nicht anders angegeben, in der Seniorenbegegnungsstätte,

Mehr

PROTOKOLL HAUPTVERSAMMLUNG 03. DEZEMBER 2012

PROTOKOLL HAUPTVERSAMMLUNG 03. DEZEMBER 2012 PROTOKOLL HAUPTVERSAMMLUNG 03. DEZEMBER 2012 im Stammtischlokal Landhaus-Hotel-Seela Messeweg 41 D-38104 Braunschweig Tel.: 0531-37 00 1 161 Fax: 0531-37 00 1 193 www.hotel-landhaus-seela.de info@hotel-landhaus-seela.de

Mehr

Newsletter Leichtathletik-Vereinigung Albis

Newsletter Leichtathletik-Vereinigung Albis Wettkämpfe/Termine 4. April 2014 GV LV Albis 5. April 2014 Nationales Quer durch Zug 12./13. April 2014 Nachwuchs Trainings-Weekend mit Elternabend und UBS Kids Cup 26.4. bis 3.5.2014 Trainingslager Bad

Mehr

Jahreszeitung des MTV Isenbüttel von 1913 e.v.

Jahreszeitung des MTV Isenbüttel von 1913 e.v. Turnen Fußball Tischtennis Volleyball Segeln Tennis Badminton Tanzen Karate Leichtathletik Judo Inline-Hockey -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Ausgabe Okt. 2015. 3. Oktober 2015

Ausgabe Okt. 2015. 3. Oktober 2015 3. Oktober 2015 Teilnehmer: MSV Duisburg SV Rees VfL Bochum 1948 SC Paderborn 07 1. FC Köln Arminia Bielefeld Borussia Dortmund Bayer 04 Leverkusen Borussia M Gladbach Fortuna Düsseldorf FC Schalke 04

Mehr

Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c

Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c In der Pause (September) Wir spielen eigentlich jeden Tag mit unseren Paten. Am aller ersten Tag hatten wir sogar eine extra Pause, damit es nicht zu wild

Mehr

272 Mitglieder davon 153 Kinder, 35 Frauen sowie 84 Männer

272 Mitglieder davon 153 Kinder, 35 Frauen sowie 84 Männer Die wichtigsten Informationen auf einen Blick Anschrift SV Concordia 08 Harzgerode e.v. Schützenstraße 49 06493 Harzgerode Ansprechpartner und Telefon Herr Lars Henneberg (1.Vorsitzender) 0173/6434645

Mehr

Ohne Sekretärin läuft nichts! Die 7 besten Musterbriefe

Ohne Sekretärin läuft nichts! Die 7 besten Musterbriefe Ohne Sekretärin läuft nichts! Die 7 besten Musterbriefe www.sekada-daily.de SekretärinnenBriefeManager Terminbestätigung Besuch bei Kundin zu Hause Sekretärin Kundin Babenhausener Str. 12, 33353 Bielefeld

Mehr

Allianz Girls Cup 2012

Allianz Girls Cup 2012 Allianz Beratungs- und Vertriebs-AG Allianz Girls Cup 2012 Information zur Mädchen- Turnierserie für Vereine Der Allianz Girls Cup 2012 wird unterstützt durch den DFB Grußwort Grußwort von Silvia Neid

Mehr

1. Der Verein führt den Namen freundeskreis-jazz e.v. und ist in das Vereinsregister eingetragen. 2. Der Sitz des Vereins ist Illingen.

1. Der Verein führt den Namen freundeskreis-jazz e.v. und ist in das Vereinsregister eingetragen. 2. Der Sitz des Vereins ist Illingen. Satzung des freundeskreis - e.v. 1 Name und Sitz 1. Der Verein führt den Namen freundeskreis-jazz e.v. und ist in das Vereinsregister eingetragen. 2. Der Sitz des Vereins ist Illingen. 2 Zweck des Vereins

Mehr

Grußwort des Hochschulsportteams Erlangen

Grußwort des Hochschulsportteams Erlangen Programmheft Grußwort des Hochschulsportteams Erlangen Liebe Teilnehmer, liebe Zuschauer, der Allgemeine Hochschulsport der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg begrüßt Sie recht herzlich

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

A1/2. Übungen A1 + A2

A1/2. Übungen A1 + A2 1 Was kann man für gute Freunde und mit guten Freunden machen? 2 Meine Geschwister und Freunde 3 Etwas haben oder etwas sein? 4 Meine Freunde und ich 5 Was haben Nina und Julian am Samstag gemacht? 6 Was

Mehr

Lernendenausflug 2015. DONNERSTAG, 18. JUNI 2015 Zoe Christen, Sebastian Hafner, Pierina Ryffel HOCHSCHULE FÜR TECHNIK UND WIRTSCHAFT CHUR

Lernendenausflug 2015. DONNERSTAG, 18. JUNI 2015 Zoe Christen, Sebastian Hafner, Pierina Ryffel HOCHSCHULE FÜR TECHNIK UND WIRTSCHAFT CHUR Lernendenausflug 2015 DONNERSTAG, 18. JUNI 2015 Zoe Christen, Sebastian Hafner, Pierina Ryffel HOCHSCHULE FÜR TECHNIK UND WIRTSCHAFT CHUR Lernendenausflug 2015 Der diesjährige Lernendenausflug war ganz

Mehr

seit 1868 uugewöhnlich persönlich!

seit 1868 uugewöhnlich persönlich! seit 1868 uugewöhnlich persönlich! 2/3 Wir begrüßen Sie aufs Herzlichste im Hotel Schneider am Maar! Seit 1868 besteht unser Familienbetrieb. Auf den nachfolgenden Seiten erfahren Sie, was wir für Sie

Mehr

Redemittel für einen Vortrag (1)

Redemittel für einen Vortrag (1) Redemittel für einen Vortrag (1) Vorstellung eines Referenten Als ersten Referenten darf ich Herrn A begrüßen. der über das/zum Thema X sprechen wird. Unsere nächste Rednerin ist Frau A. Sie wird uns über

Mehr

inhalt Liebe kick it münchen Fans!

inhalt Liebe kick it münchen Fans! inhalt Herausgeber: kick it münchen Redaktion: Anna Wehner und Alexandra Annaberger Auflage: 1000 Stück Stand: August 2013 Struktur & Orte 6 Vision & Werte 8 Konzept 11 Geschichte 12 kick it Bereiche 14

Mehr

Jugi Infos/Anmeldung 2015

Jugi Infos/Anmeldung 2015 Liebe Eltern, liebe Jugeler Mit dem Jahresende stehen bereits wieder die ersten Anmeldungen für die Wettkämpfe 2015 an. Wir freuen uns, wenn sich möglichst viele Kinder für die Anlässe anmelden! Wie gewohnt

Mehr

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Einstufungstest Teil 1 (Schritte 1 und 2) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Guten Tag, ich bin Andreas Meier. Und wie Sie? Davide Mondini. a) heißt

Mehr

VEREINSSATZUNG HERZEN FÜR EINE NEUE WELT E.V. 1 NAME, SITZ, GESCHÄFTSJAHR UND DAUER

VEREINSSATZUNG HERZEN FÜR EINE NEUE WELT E.V. 1 NAME, SITZ, GESCHÄFTSJAHR UND DAUER VEREINSSATZUNG HERZEN FÜR EINE NEUE WELT E.V. 1 NAME, SITZ, GESCHÄFTSJAHR UND DAUER 1. Der Verein mit Sitz in Königstein im Taunus führt den Namen: Herzen für eine Neue Welt e.v. 2. Das Geschäftsjahr ist

Mehr

Viel Spass auf unseren Internet-Seiten. Franz Binder und sein Team

Viel Spass auf unseren Internet-Seiten. Franz Binder und sein Team Page 1 of 5 Viel Spass auf unseren Internet-Seiten Franz Binder und sein Team 24.12.2007 Bilder von der Meisterfeier Die Bilder von der Meisterfeier sind online verfügbar. Der Rennkartverband Tirol bedankt

Mehr

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen.

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen. A-1 ICH 1. Wo ist dein Lieblingsplatz? Wann bist du da und was machst du da? 2. Warum ist es schön, ein Haustier zu haben? 3. Welche Musik und Musiker magst du? Warum? Wann hörst du Musik? Ihr(e) Schüler(in)

Mehr

Bayerischer Badminton-Verband e. V.

Bayerischer Badminton-Verband e. V. ,, alle Vereine im BBV Vorstandsmitglieder BBV 29.05.2015 Protokoll zum Ordentlichen Mittelfränkischen Bezirkstag 2015 des BBV Bezirks Mittelfranken Termin: Donnerstag, 30.04.2015 Ort: Restaurant Café

Mehr

Freundeskreis Horns Erben e.v.

Freundeskreis Horns Erben e.v. Freundeskreis Horns Erben e.v. Satzung 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr 2 Zweck des Vereins 3 Mitgliedschaft 4 Beendigung der Mitgliedschaft 5 Mitgliedsbeiträge 6 Organe des Vereins 7 Vorstand 8 Zuständigkeit

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

TSV Otterfing -Sparte Ski. Programmfür die. Zahlen Sie noch Gebühren für Ihr Girokonto?

TSV Otterfing -Sparte Ski. Programmfür die. Zahlen Sie noch Gebühren für Ihr Girokonto? Sparte Ski TSV Otterfing -Sparte Ski Programmfür die Wintersaison 2014/2015 2013/2014 Zahlen Sie noch Gebühren für Ihr Girokonto? Dann wird es Zeit für einen Wechsel! Kommen Sie zu uns, wir bieten Ihnen

Mehr

Klassenfahrt der 5d oder

Klassenfahrt der 5d oder Klassenfahrt der 5d oder Wie viele öffentliche Verkehrsmittel kann man in drei Tagen benutzen? Tag 1 Bericht aus Lehrersicht Am 11.05.2015 war es soweit. Unsere Reise nach Bielefeld (gibt es das überhaupt?)

Mehr

Jahreshauptversammlung tirnet e.v. für den Berichtszeitraum 2010/2011

Jahreshauptversammlung tirnet e.v. für den Berichtszeitraum 2010/2011 Jahreshauptversammlung tirnet e.v. für den Berichtszeitraum 2010/2011 Die Versammlung fand am Dienstag, den 24.04.2012 um 19:00 Uhr im Hotel Miratel in Mitterteich mit folgenden Tagesordnungspunkten statt.

Mehr

C+Kurs. Der Spieltag / Die Ansprachen

C+Kurs. Der Spieltag / Die Ansprachen C+Kurs Der Spieltag / Die Ansprachen Trainer Kompetenz und Leidenschaft, Die Details, die zum Sieg verhelfen Je mehr der Trainer sein Metier kennt und es beherrscht, desto höher ist die Sympathie und der

Mehr

Termine 2015. www.siedler-schoenau.de. Fischer Überdachungen. Telefon:0621 / 31 11 33 Fax: 0621 / 3 10 43. Fr. 6. Februar 19. 11 Uhr Siedlerfastnacht

Termine 2015. www.siedler-schoenau.de. Fischer Überdachungen. Telefon:0621 / 31 11 33 Fax: 0621 / 3 10 43. Fr. 6. Februar 19. 11 Uhr Siedlerfastnacht www.siedler-schoenau.de Termine 2014 Sa.-So. 13.-14. September ab 10. 00 Uhr Schönauer Kerwe Sa. 20. September ab 10. 00 Uhr Zwickelfest So. 30. November 15. 00 Uhr Kinderbescherung So. 30. November 19.

Mehr

TSV Kuppingen. Umfrage-Aktion 2015 30.04.2015

TSV Kuppingen. Umfrage-Aktion 2015 30.04.2015 TSV Kuppingen Umfrage-Aktion 2015 30.04.2015 1. Informationen zur Umfrage-Aktion 2. Umfrage-Ergebnisse 3. Weiteres Vorgehen Umfrage-Zeitraum: 25.01.2015 31.03.2015 Teilnehmer: Alle Kuppinger Mitbürger/innen

Mehr

Jahresbericht 2014. Freunde des Münsterlandes in Berlin e.v.

Jahresbericht 2014. Freunde des Münsterlandes in Berlin e.v. Jahresbericht 2014 Freunde des Münsterlandes in Berlin e.v. Vorsitzender Jens Spahn, MdB Platz der Republik 1 11011 Berlin (030) 227-79 309 (030) 227-76 814 muensterlandfreunde@googlemail.com Das Wachstum

Mehr

Eine wichtige Zeit, um die Weichen für Versicherungen richtig zu stellen Start in den Job: Wenn Kinder flügge werden

Eine wichtige Zeit, um die Weichen für Versicherungen richtig zu stellen Start in den Job: Wenn Kinder flügge werden PRESSEINFORMATION Eine wichtige Zeit, um die Weichen für Versicherungen richtig zu stellen Start in den Job: Wenn Kinder flügge werden Stuttgart, August 2010: "Endlich geschafft", freuen sich in diesen

Mehr

Sensationssieg in Stadl-Paura!

Sensationssieg in Stadl-Paura! Sensationssieg in Stadl-Paura! Die Hallenpremiere brachte Daniel Sonnberger & Quinto den Erfolg im Großen Preis ein Flogen beim ersten gemeinsamen Hallenturnier zum Sieg im Großen Preis: Daniel Sonnberger

Mehr

Förderer der Nabushome School e.v.

Förderer der Nabushome School e.v. Januar, 2015 Liebe Mitglieder und Freunde der Förderer der Nabushome School, oder Salibonani (so begrüßt man sich in der Ndebele-Sprache in Nabushome), Ich hoffe Sie hatten alle eine schöne Weihnachtszeit

Mehr

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen)

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen) Kater Graustirn (Nach einem russischen Märchen) Es war einmal. Ein alter Bauer hat drei Söhne. Der erste Sohn heißt Mauler. Der zweite Sohn heißt Fauler. Der dritte Sohn heißt Kusma. Mauler und Fauler

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

Turn- und Sportverein 1881 Gau-Odernheim e.v. Geschäftsordnung der Abteilung Tischtennis

Turn- und Sportverein 1881 Gau-Odernheim e.v. Geschäftsordnung der Abteilung Tischtennis Turn- und Sportverein 1881 Gau-Odernheim e.v. Geschäftsordnung der Abteilung Tischtennis Präambel Die Regelungen in dieser Geschäftsordnung beziehen sich gleichermaßen auf Frauen und Männer. Soweit nur

Mehr

FC Bayern Fanclub Schwabachtal SATZUNG. 1 Name, Sitz und Vereinszweck

FC Bayern Fanclub Schwabachtal SATZUNG. 1 Name, Sitz und Vereinszweck FC Bayern Fanclub Schwabachtal SATZUNG 1 Name, Sitz und Vereinszweck Der Verein führt den Namen FC Bayern Fanclub Schwabachtal. Er hat seinen Sitz in Kleinsendelbach, Landkreis Forchheim. Der Verein wurde

Mehr

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, wir hoffen, Sie hatten einen guten Jahresbeginn, und wünschen Ihnen ein gutes, zufriedenes, erfolgreiches und nicht zuletzt

Mehr

Leitbild und Verhaltenskodex der Jugendfußballabteilung des DJK SV Edling

Leitbild und Verhaltenskodex der Jugendfußballabteilung des DJK SV Edling Leitbild und Verhaltenskodex der Jugendfußballabteilung des DJK SV Edling Vorwort Gegründet als Fußballklub, versteht sich der DJK-SV Edling heute als sportliche Gemeinschaft, welche im gesamten Gemeindeleben

Mehr

Das Erlebnis Tore schießen ist wichtiger als jedes Ergebnis!

Das Erlebnis Tore schießen ist wichtiger als jedes Ergebnis! INFORMATION und ZEITSCHIENE zur UMSETZUNG der Organisationsform SPIELTAGE im Kinderfußball Das Erlebnis Tore schießen ist wichtiger als jedes Ergebnis! Agenda 1. Leitsätze im Kinderfußball und deren Umsetzung

Mehr

Sportgemeinschaft Argental e.v.

Sportgemeinschaft Argental e.v. Sportgemeinschaft Argental e.v. Wir stellen vor: Der Vorstand des Gesamtvereins SG Argental e.v.: Wolfgang Klemm (1. Vorsitzender), Annette Bentele (Geschäftsstelle), Maria Weber (2. Vorsitzende/ Kassier)

Mehr

Für Familien mit Tennis ambitionierten Juniors. Oder Tennis liebende Seniors.

Für Familien mit Tennis ambitionierten Juniors. Oder Tennis liebende Seniors. Tennis und Beach auf Mallorca. Für Familien mit Tennis ambitionierten Juniors. Oder Tennis liebende Seniors. Stand: Juni 2012 Die einen trainieren und spielen Turniertennis. Die anderen sind am Beach,

Mehr

Trainer-Weiterbildungsweekend 23. November 2008 Thomas Maag

Trainer-Weiterbildungsweekend 23. November 2008 Thomas Maag Trainer-Weiterbildungsweekend 23. November 2008 Thomas Maag Beruflich 13 Jahre Journalist 7 ¾ Jahre Redaktor bei einer Zürcher Kommunikationsagentur seit 1. August 2009 Kommunikationsberater Baudirektion

Mehr

Ausschreibung für die 52. Göttinger Hallenmeisterschaften vom 28.01. bis 30.01.2011 und 53. Göttinger Hallenmeisterschaften vom 04.03. bis 06.03.

Ausschreibung für die 52. Göttinger Hallenmeisterschaften vom 28.01. bis 30.01.2011 und 53. Göttinger Hallenmeisterschaften vom 04.03. bis 06.03. 1. MGC Göttingen 1. Miniatur-Golfsport-Club 1970 Göttingen e. V. Geschäftsstelle: Ingo von dem Knesebeck Gesundbrunnen 20 B 37079 Göttingen Telefon 05 51 / 6 64 78 Internet: www.mgc-goettingen.de e-mail:

Mehr

Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee

Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee Am 22.04.2014 fuhren die Klassen 7a, 7b und 7c zur Klassenfahrt nach Arendsee. Um 8.00 Uhr wurden wir von zwei modernen Reisebussen abgeholt. Arendsee liegt in der

Mehr

Tag der Seltenen Erkrankungen Aktionstag im Uniklinikum Aachen

Tag der Seltenen Erkrankungen Aktionstag im Uniklinikum Aachen Tag der Seltenen Erkrankungen Aktionstag im Uniklinikum Aachen Am 28. Februar 2015 hatten wir den Tag der seltenen Erkrankungen. Die Deutsche GBS Initiative e.v. hatte an diesem Tag die Gelegenheit, zusammen

Mehr

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31]

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] * MC:SUBJECT * file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] Kicker bauen eigenes Stadion Die Fußballschule von Hannover 96 war gleich

Mehr

E i n l a d u n g Jahrestagung Förderkreis Speierling

E i n l a d u n g Jahrestagung Förderkreis Speierling Förderkreis Speierling Frankfurt am Main 1994 Förderkreis Speierling c/o DBU Naturerbe GmbH - Projekt Wald in Not Godesberger Allee 142-148 53175 Bonn Telefon: (02 28) 8 10 02-13 Telefax: (02 28) 8 10

Mehr

Satzung (überarbeitete Version März 2010)

Satzung (überarbeitete Version März 2010) 1: Name Satzung (überarbeitete Version März 2010) 1.1. FC Bayern Fan-Club Friedrichshafen 2: Gründungsdatum und Clubfarben 2.1. Offizielles Gründungsdatum ist der 01. April 1985 2.2. Offizielle Clubfarben

Mehr

Mitgliederversammlung 2013

Mitgliederversammlung 2013 Sportclub Roche Sektion Berg & Ski Protokoll Mitgliederversammlung 2013 vom : Dienstag, 26.11.2013, 18:30 h Ort : Restaurant Seerose, Grün 80 anwesend : gemäss Präsenzliste abgemeldet : Namen werden nicht

Mehr

Trotzdem deshalb denn

Trotzdem deshalb denn Ein Spiel für 3 bis 5 Schülerinnen und Schüler Dauer: ca. 30 Minuten Kopiervorlage zu deutsch.com 2, Lektion 23A, A4 bis A7 Hinweise für Lehrerinnen und Lehrer: Mit diesem Spiel üben die Schülerinnen und

Mehr

Chronik des SeniorenComputerClubs Neumünster

Chronik des SeniorenComputerClubs Neumünster Chronik des SeniorenComputerClubs Neumünster Vorwort Bereits vor den Internet-Schnuppertagen für Menschen ab 50 hatte Petra Rösler im August 2000 die Idee, eine Computerselbsthilfegruppe zu gründen. Petra

Mehr

Aus Verben werden Nomen

Aus Verben werden Nomen Nach vom, zum, beim und das wird aus dem Tunwort ein Namenwort! Onkel Otto kann nicht lesen. Er musš daš Lesen lernen. Karin will tanzen. Sie muss daš Tanzen üben. Paula kann nicht gut zeichnen. Sie muss

Mehr

Protokoll zur Jugendhauptversammlung 2007 des Tauchclub Seepferdle e.v. Eislingen am 23.02.2007 Alte Post Eislingen:

Protokoll zur Jugendhauptversammlung 2007 des Tauchclub Seepferdle e.v. Eislingen am 23.02.2007 Alte Post Eislingen: Eislingen, 23-02-2007 Protokoll zur Jugendhauptversammlung 2007 des Tauchclub Seepferdle e.v. Eislingen am 23.02.2007 Alte Post Eislingen: Anwesend Jugendliche: Anwesend Erwachsene: Marcel Brosig, Manuel

Mehr

IRAS Stuttgart 2011 mit Messestand des CSC

IRAS Stuttgart 2011 mit Messestand des CSC IRAS Stuttgart 2011 mit Messestand des CSC Am ersten Wochenende im November fand die IRAS in Stuttgart statt. Für den Slovensky Cuvac war am Samstag, den 05. November die Nationale Ausstellung, am Sonntag,

Mehr

TURNVEREIN MECKELFELD VON 1920 e.v.

TURNVEREIN MECKELFELD VON 1920 e.v. Protokoll Jahreshauptversammlung vom 17. März 2010 im Helbach-Haus (großer Saal) in Meckelfeld Versammlungsdauer: Teilnehmer lt. Teilnehmerliste: 19:40 Uhr (etwas verspätet) bis 21:40 Uhr 95 Mitglieder

Mehr

Protokoll der Jahreshauptversammlung des Bridge-Verbandes Hamburg-Bremen am 14. März 2015 in Bremen

Protokoll der Jahreshauptversammlung des Bridge-Verbandes Hamburg-Bremen am 14. März 2015 in Bremen Protokoll der Jahreshauptversammlung des Bridge-Verbandes Hamburg-Bremen am 14. März 2015 in Bremen Beginn der Sitzung: 14.00 Uhr Anwesende Vorstand: Frau Dr. Knoll, Frau Uhrig, Herr Bücking, Herr Farwig

Mehr

Seite 14 Januar MÄRZ 2014 2013 Amtsanzeiger Lupsingen Jahresprogramm Schützengesellschaft Lupsingen Amtsanzeiger Lupsingen Januar MÄRZ 2014 2013 Seite 15 Schützengesellschaft Lupsingen Hobbywirt für Schützenstube

Mehr

Stufenprüfung A2/B1 HV Hörtexte

Stufenprüfung A2/B1 HV Hörtexte Teil 1 Straßenszenen Szene 1 Mann A: Entschuldigen Sie bitte. Ich suche die nächste Post. Die Briefe müssen noch heute Abend weg. Mann B: Die Post? Warten Sie mal Die ist am Markt. Mann A: Aha. Und wo

Mehr

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Seite 1 von 5 Herzlich Willkommen Der Blumengroßmarkt in Singen wurde 1988 gegründet. Die Anbieter am Blumengroßmarkt verstehen sich als saisonaler und regionaler Großmarkt mit frischen Schnittblumen und

Mehr

Der offizielle Fasnachtsführer der Dachorganisation Siebner Fasnacht Ausgabe 2015, Herausgeber Waldhexen Siebnen

Der offizielle Fasnachtsführer der Dachorganisation Siebner Fasnacht Ausgabe 2015, Herausgeber Waldhexen Siebnen Der offizielle Fasnachtsführer der Dachorganisation Siebner Fasnacht Ausgabe 2015, Herausgeber Waldhexen Siebnen INTERNATIONALES HOL ZL ARVENTREFFEN Liebe Freunde der Waldhexen und der Siebner Fasnacht

Mehr

Study Week Hochschule Heilbronn und Seattle University

Study Week Hochschule Heilbronn und Seattle University Study Week Hochschule Heilbronn und Seattle University 08.09.2012 Für die Studierenden der HS Heilbronn begann die Study Week am Freitagmorgen um 08:30 Uhr an der Hochschule. Frau Kraus startete zusammen

Mehr

SpVgg Markt Schwabener Au e.v.

SpVgg Markt Schwabener Au e.v. Lieber Eltern, zusammen mit allen Spielern der F- und E-Jugend haben wir erfolgreich die drei Gesamttrainingseinheiten abgeschlossen. Daraufhin hat sich das Trainerteam des Kleinfelds zusammengesetzt um

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

Mittelfranken BTV-Portal 2015

Mittelfranken BTV-Portal 2015 SV Denkendorf (06063) Hauptstr. 64 /alter Sportplatz, 85095 Denkendorf Neugebauer, Franziska, Dörndorfer Str. 16, 85095 Denkendorf T 08466 1464 Rupprecht, Udo, Krummwiesen 26, 85095 Denkendorf udo@rupprecht-saegetechnik.de

Mehr

36. Internationalen Symposium des Deutschen Volleyball Verbandes

36. Internationalen Symposium des Deutschen Volleyball Verbandes Institut für Sportwissenschaft und Sportzentrum Sportzentrum am Hubland, 97082 Würzburg Tel: 0931-31 86 540 Karlheinz Langolf langolf@uni-wuerzburg.de 24. Mai 2011 Sehr geehrte Damen und Herren, liebe

Mehr