Foto: Eberhard Henschel

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Foto: Eberhard Henschel"

Transkript

1 Stolpner Anzeiger Amtsblatt der Stadt mit den Ortsteilen, Langenwolmsdorf, Helmsdorf, Lauterbach, Rennersdorf-Neudörfel und Heeselicht Herausgeber: Bürgermeister der Stadt Jahrgang 22 Freitag, den 6. Mai 2011 Nummer 5 Foto: Eberhard Henschel Wer hätte das gedacht? Das Storchennest in Helmsdorf erst im Herbst errichtet und schon haben es die Störche in Besitz genommen. Hoffentlich klappt es auch wieder mit dem Nachwuchs!

2 - 2 - Nr. 5/2011 Allgemeine Informationen Wichtige Rufnummern - Informationen Notrufnummern Polizei 110 Feuerwehr und Rettungsdienst 112 Rettungsleitstelle: / Polizeirevier Sebnitz /850 Stadtverwaltung Telefax: / Telefon: / Bürgermeister Sekretariat Standesamt Meldestelle Hauptamt Gewerbeamt Rechnungsamt Kasse Bauamt Bauhof Sprechzeiten der Verwaltung Montag 9.00 Uhr Uhr Dienstag 9.00 Uhr Uhr und Uhr Uhr Mittwoch geschlossen Donnerstag 9.00 Uhr Uhr und Uhr Uhr Freitag 9.00 Uhr Uhr Sprechzeiten des Bürgermeisters Dienstag 9.00 Uhr Uhr und Uhr Uhr Donnerstag Uhr Uhr Wasser- und Abwasserzweckverband Mittlere Wesenitz Telefax: / Telefon: / Verwaltung/Zentrale Gebührenstelle Sprechzeiten Dienstag 9.00 Uhr Uhr und Uhr Uhr Donnerstag 9.00 Uhr Uhr und Uhr Uhr Freitag 9.00 Uhr Uhr Bereitschaft Wasserversorgung 01 72/ / Abwasserversorgung (WASS GmbH) 01 72/ Gasversorgung 01 80/ Entsorgung Klärschlamm/Abwasser aus Kleinkläranlagen/ Sammelgruben: Wasserversorgung Bischofswerda GmbH /777-0 (Notdienst 01 73/ ) Kindertagesstätten Kita / Kita privat / Kita Langenwolmsdorf / Kita Lauterbach / Tagesmütter Andrea Schöne / Annette Paufler / Cornelia Schiller / Schulen Grundschule / Grundschule Langenwolmsdorf / Mittelschule / Soziales ASV-Sozialstation / VS-Altenpflegeheim /630 Kirchen, Pfarrämter Evangelisch-Lutherische Kirche er Land / Evangelisch-Lutherische Kirche Lauterbach-Oberottendorf / Römisch-Katholische Kirche über Pfarramt Neustadt / Burg / täglich geöffnet Uhr Stadtmuseum / Dienstag - Sonntag in den Schulferien Montag - Sonntag Uhr Uhr Uhr Bibliothek in / Dienstag Uhr Mittwoch Uhr Donnerstag Uhr Tourist-Information Telefon / Telefax / Friedensrichterin Frau Petau / Dienstag Uhr 01 74/ Apotheke / Montag - Freitag Samstag Forstrevier Forstbetrieb Neustadt, Karl-Liebknecht-Straße Neustadt Revierleiter Herr Fleischer Telefon: / Uhr Uhr Heute hier Amtliche Bekanntmachungen Seite 3 Veränderte Sprechzeiten im Rathaus Seite 7 Verkehrseinschränkungen zum Stadtfest Seite 8 Historisches Stadtfest 2011 Seite 9 Neue Majestät gesucht! Seite 9

3 Nr. 5/ Bekanntmachung der Landesdirektion Dresden nach dem Grundbuchbereinigungsgesetz (GBBerG) über einen Antrag auf Erteilung einer Leitungs- und Anlagenrechtsbescheinigung Gemarkung Lauterbach der Stadt Vom 8. April 2011 Die Landesdirektion Dresden gibt bekannt, dass der Wasserund Abwasserzweckverband Mittlere Wesenitz, Markt 26, 01833, einen Antrag auf Erteilung einer Leitungs- und Anlagenrechtsbescheinigung gemäß 9 Abs. 4 des Grundbuchbereinigungsgesetzes (GBBerG) vom 20. Dezember 1993 (BGBl. I S. 2182, 2192), das zuletzt durch Artikel 41 des Gesetzes vom 17. Dezember 2008 (BGBl. I S. 2586, 2706) geändert worden ist, gestellt hat. Der Antrag umfasst bestehende Abwasserleitungen (DN DN 350) nebst Sonder- und Nebenanlagen sowie Schutzstreifen in der Gemarkung Lauterbach der Stadt. Die von den Anlagen betroffenen Grundstückseigentümer der Flurstücke der oben aufgeführten Gemarkung können den eingereichten Antrag sowie die beigefügten Unterlagen in der Zeit vom 30. Mai 2011 bis einschließlich 27. Juni 2011 während der Dienststunden (montags bis donnerstags zwischen 09:00 Uhr und 15:00 Uhr, freitags von 09:00 Uhr bis 13:00 Uhr) in der Landesdirektion Dresden, Stauffenbergallee 2, Dresden, Zimmer 2023, einsehen. Die Landesdirektion Dresden erteilt die Leitungs- und Anlagenrechtsbescheinigung nach Ablauf der gesetzlich festgelegten Frist gemäß 9 Abs. 4 GBBerG in Verbindung mit 7 Abs. 4 und 5 der Verordnung zur Durchführung des Grundbuchbereinigungsgesetzes und anderer Vorschriften auf dem Gebiet des Sachenrechts (Sachenrechts-Durchführungsverordnung - SachenR-DV) vom 20. Dezember 1994 (BGBl. I S. 3900). Hinweis zur Einlegung von Widersprüchen: Nach 9 Abs. 1 Satz 1 GBBerG ist von Gesetzes wegen eine beschränkte persönliche Dienstbarkeit für alle am 2. Oktober 1990 bestehenden Energiefortleitungsanlagen und Anlagen der Wasserversorgung und -entsorgung entstanden. Die durch Gesetz entstandene Dienstbarkeit dokumentiert nur den Stand vom 3. Oktober Dadurch, dass die Dienstbarkeit durch Gesetz bereits entstanden ist, kann ein Widerspruch nicht damit begründet werden, dass kein Einverständnis mit der Belastung des Grundstücks erteilt wird. Ein zulässiger Widerspruch kann nur darauf gerichtet sein, dass die von dem antragstellenden Unternehmen dargestellte Leitungsführung nicht richtig ist. Dies bedeutet, dass ein Widerspruch sich nur dagegen richten kann, dass das Grundstück gar nicht von einer Leitung betroffen ist oder in anderer Weise, als von dem Unternehmen dargestellt, betroffen wird. Der Widerspruch kann bei der Landesdirektion Dresden, Stauffenbergallee 2, Dresden, bis zum Ende der Auslegungsfrist erhoben werden. Entsprechende Formulare liegen im Referat 14 (Zimmer 2023) bereit. Dresden, den 8. April 2011 Landesdirektion Dresden Gereon Packbier Stellv. Referatsleiter IMPRESSUM»Stolpner Anzeiger«Amtsblattt der Stadt mit den Ortsteilen, Langenwolmsdorf, Helmsdorf, Lauterbach, Rennersdorf-Neudörfel und Heeselicht Der»Stolpner Anzeiger«erscheint monatlich, jeweils am 1. Freitag und wird kostenlos an alle Haushalte verteilt. - Herausgeber: Der Bürgermeister der Stadt - Druck und Verlag: Verlag + Druck LINUS WITTICH KG, Herzberg, An den Steinenden 10, Telefon: ( ) , Telefax: ( ) , Fax-Redaktion: ( ) Verantwortlich für den amtlichen und nichtamtlichen Teil: Der Bürgermeister der Stadt - Verantwortlich für den Anzeigenteil: Verlag + Druck LINUS WITTICH KG vertreten durch den Geschäftsführer Marco Müller - Anzeigenannahme/Beilagen: Geschäftsstelle Sebnitz Herr Matthias Rösler, Hertigswalder Straße 9, Sebnitz, Telefon: ( ) , Telefax: Vertrieb: Haushaltswerbung Walter Dresden Einzelexemplare sind gegen Kostenerstattung über den Verlag zu beziehen. Für Anzeigenveröffentlichungen und Fremdbeilagen gelten unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen und unsere zz. gültige Anzeigenpreisliste. Für nicht gelieferte Zeitungen infolge höherer Gewalt oder anderer Ereignisse kann nur der Ersatz des Betrages für ein Einzel exemplar gefordert werden. Weitergehende Ansprüche, insbesondere auf Schadenersatz, sind ausdrücklich ausgeschlossen. Die nächste Ausgabe des Stolpner Anzeigers erscheint am Freitag, dem 3. Juni 2011 Annahmeschluss für redaktionelle Beiträge ist Donnerstag, der 19. Mai 2011 im Hauptamt der Stadtverwaltung, Frau Opitz. Annahmeschluss für Werbeanzeigen ist Mittwoch, der 25. Mai 2011 bei Herrn Rösler, Anzeigenberater des Wittich-Verlages, Tel / , Fax /

4 - 4 - Nr. 5/2011 Herzlichen Glückwunsch zum 100. Geburtstag Herzlichen Glückwunsch zur Diamantenen Hochzeit Irene und Hellmut Heidel aus feierten am 24. März ihren 60. Hochzeitstag. Frau Elsa Hirdina aus dem Ortsteil Langenwolmsdorf feierte am 13. April im Kreise ihrer Familie dieses seltene Jubiläum. Bürgermeister Uwe Steglich und Ortsvorsteher Jan Barowsky gratulierten ganz herzlich und wünschten alles Gute sowie Wohlergehen. Herzliche Glückwünsche zur Goldenen Hochzeit Johanna und Werner Hinzmann aus begingen am 1. April ihren 50. Hochzeitstag. Der Bürgermeister gratulierte den Jubelpaaren und wünschte noch viele gemeinsame Jahre. Bericht von der Stadtratssitzung am 11. April 2011 TOP 1 Begrüßung, Feststellung der Beschlussfähigkeit und Bestätigung der Tagesordnung Der Bürgermeister begrüßt die Stadträte und Gäste zur 4. öffentlichen Stadtratssitzung im Jahr Er stellt fest, dass der Stadtrat beschlussfähig ist. Die Tagesordnung wird einstimmig bestätigt. TOP 2 Bericht des Bürgermeisters Der Bürgermeister informiert über: Maßnahmepläne Hochwasser-Schadensbeseitigung Augusthochwasser 2010 Mit Schreiben vom erfolgte die Bestätigung durch die Landesdirektion Dresden. Von 89 Maßnahmen wurden 76 als förderfähig mit einer Gesamtschadenssumme von EUR anerkannt. Gegenwärtig werden die Förderanträge in den jeweiligen Fachprogrammen erarbeitet. Der Umsetzungszeitraum der Maßnahmen beläuft sich auf 2011/2012. Tourismusbörse am Die Stadt hat sich auch in diesem Jahr mit einem Stand beteiligt. Durch die Tourist-Information wurde unsere Stadt sehr gut präsentiert. Sitzung Ausschuss der Kreisjugendfeuerwehr Am fand die jährliche Sitzung in Dohna statt, an welcher Vertreter aller Kreisjugendfeuerwehren des Landkreises teilnehmen. Die FFw Langenwolmsdorf wurde als Ausrichter des Kreisjugendfeuerwehrtages 2012 bestätigt. 8. Sächsischer Landeswettbewerb Unser Dorf hat Zukunft Als Vorstufe dazu findet 2011 der Kreiswettbewerb in den Landkreisen statt. Die Ortsteile Helmsdorf und Langenwolmsdorf haben in der Vergangenheit bereits erfolgreich an diesem Wettbewerb teilgenommen. Den Ortschaftsräten wurden Unterlagen übergeben, damit diese eine Teilnahme in diesem Jahr prüfen können. Die Verwaltung steht gern unterstützend zur Verfügung. Die Anmeldefrist endet am

5 Nr. 5/ Baumaßnahmen/Planungen Die Konzepte für das Gebäude Markt 26 und den Bereich des Stadtgemeindezentrums einschließlich Feuerwehr befinden sich in Arbeit. Mit der Beseitigung der Hochwasserschäden (Restleistungen aus 2010) wurde wieder begonnen. Die Baumaßnahme der ENSO läuft planmäßig. Termine Verbandsversammlung des WAZV Mittlere Wesenitz Maibaumsetzen in den Ortsteilen er Maibaumeln Stadtrat TOP 3 Bericht zur Arbeit des Projektes Jugendland im Jahr 2010 Herr Domko und Frau Jeremias vom Jugendring Sächsische Schweiz-Osterzgebirge e. V. (Projekt Jugendland) berichten dem Stadtrat zu ihrer Arbeit im vergangenen Jahr. Sie informieren u. a. zu folgenden Punkten: Mobile Jugendarbeit (Streetwork) Aufsuchende Jugendarbeit (Besuch der Jugendclubs in den Ortsteilen) Projektarbeit (Talkrunde, Graffiti Workshop, Berufsorientierungstag) Gemeinwesenarbeit Ausblick 2011 Im Rahmen der Diskussion vertrat der Stadtrat mehrheitlich die Auffassung, dass die mobile Jugendarbeit, vor allem an Brennpunkten wie Bushaltestellen, wesentlich zu verstärken ist. TOP 4 Beratung und Beschlussfassung - Abschluss einer Sponsoring-Vereinbarung mit der Ostsächsischen Sparkasse Dresden Beschluss: Der Stadtrat beschließt, die beigefügte Sponsoring-Vereinbarung mit der Ostsächsischen Sparkasse Dresden abzuschließen. Der Beschluss wird einstimmig bestätigt. TOP 5 Beratung und Beschlussfassung - Aufnahme der geplanten Kindertagesstätte Kleine Waldentdecker Helmsdorf in den Bedarfsplan der Stadt Mit Schreiben vom beantragt der Verein zur Förderung der Kinder und Jugend Helmsdorfer Jugend e. V. die Aufnahme der geplanten Kindertagesstätte Kleine Waldentdecker in den Bedarfsplan der Stadt. In der Einrichtung sollen 6 Krippen- und 20 Kindergartenplätze eingerichtet werden. Zuständig für die Aufstellung des Bedarfsplanes gemäß 8 SächsKitaG ist der zuständige örtliche Träger der öffentlichen Jugendhilfe (Landkreis). Nach Prüfung des Antrages im Zusammenhang mit dem aktuellen Bedarfsplan besteht keine Notwendigkeit, die geplante Einrichtung in den Bedarfsplan aufzunehmen. Der Bedarf kann durch die vorhandenen Einrichtungen und Tagespflegepersonen in abgedeckt werden. Die geplante Einrichtung stellt auch kein zusätzliches Angebot gemäß 8 Abs. 3 SächsKitaG dar. Die im Bedarfsplan ausgewiesene Kindertagesstätte St. Martin in Lauterbach bietet die gleichen Angebote an. Beschluss: Der Stadtrat der Stadt befürwortet die Aufnahme der geplanten Kindertagesstätte Kleine Waldentdecker in den Bedarfsplan der Stadt. Die abschließende Entscheidung zur Aufnahme in den Bedarfsplan trifft der zuständige örtliche Träger der öffentlichen Jugendhilfe. Der Beschluss wird einstimmig abgelehnt. TOP 6 Beratung und Beschlussfassung - Aufstellung eines Bebauungsplanes Wilschdorfer Straße in Helmsdorf Der Verein zur Förderung der Kinder und Jugend Helmsdorfer Jugend e. V. beabsichtigt die Errichtung eines Kindergartenneubaues auf Teilen des Flurstückes Nr. 189 der Gemarkung Niederhelmsdorf. Mit dem Bebauungsplan sollen die planungsrechtlichen Voraussetzungen für die Errichtung im Rahmen einer Mischgebietsausweisung geschaffen werden. Beschluss: Für Teile des Flurstückes Nr. 189 der Gemarkung Niederhelmsdorf, westlich der Wilschdorfer Straße (genaue Gebietsabgrenzung siehe Lageplan vom ) soll ein Bebauungsplan aufgestellt werden. Es werden folgende Planungsziele angestrebt: - Schaffung der planungsrechtlichen Voraussetzungen für eine Mischgebietsfläche - Festlegung der bebaubaren Flächen Mit der Ausarbeitung des Planentwurfs soll das Büro Kommunalplan Ingenieurbüro Ehrt beauftragt werden. Die frühzeitige Beteiligung der Bürger erfolgt im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung. Die öffentliche Auslegung des Entwurfs des Bebauungsplanes, bestehend aus der Planzeichnung, dem Text und der Begründung und Beteiligung der Träger öffentlicher Belange erfolgt auf die Dauer von einem Monat. Die Kosten des Verfahrens trägt der Verein zur Förderung der Kinder und Jugend in Helmsdorf Helmsdorfer Jugend e. V. Der Beschluss wird einstimmig bestätigt. TOP 7 Beratung und Beschlussfassung - Überplanmäßige Ausgabe im Verwaltungshaushalt, Haushaltsstelle (Gemeindestraßen/Bushaltestellen) Im März 2011 begann die ENSO Energie Sachsen Ost AG mit der Neuverlegung von Gas- und Stromleitungen im Bereich der Innenstadt von. Im Zuge dieser Baumaßnahme werden auch die Pflasterstraßen im Baubereich im Auftrag der ENSO auf der gesamten Breite neu gepflastert. Da bei den Pflasterarbeiten nicht ausgeschlossen werden kann, dass die seitlichen 3-zeiligen instandsetzungsbedürftigen Entwässerungsrinnen (Basaltgerinne) beim Entfernen des Straßenpflasters lokal einfallen können, sind finanzielle Mittel für die Wiederherstellung der Entwässerungsanlage erforderlich. Beschluss: Der Stadtrat beschließt eine überplanmäßige Ausgabe für die Unterhaltung der Gemeindestraßen/Bushaltestellen (Haushaltsstelle ) in Höhe von 30 TEUR. Die Deckung erfolgt über eine Entnahme aus der allgemeinen Rücklage. Der Beschluss wird einstimmig bestätigt. TOP 8 Beratung und Beschlussfassung - Überplanmäßige Ausgabe im Verwaltungshaushalt, Haushaltsstelle (Tageseinrichtungen für Kinder) Im Februar 2011 wurden im Bereich des Sportraumes im Kindergarten am Steinweg Blasen und Ablösungen im Fußbodenbelag festgestellt. Im Ergebnis der vom Bauamt beauftragten Untersuchungen ist die Fußbodenabdichtung zu erneuern, eine Drainage zu verlegen, eine Außenwandabdichtung herzustellen und der Sockelbereich mit einer Wärmedämmung zu bekleiden. Der Sportraum im Kindergarten kann daher von den Kindern seit Ende Februar 2011 nicht mehr genutzt werden. Nach Aussage des Kindergartenbetreibers ist der Raum für die Kinderbetreuung jedoch dringend erforderlich und sollte daher schnellstmöglich wieder benutzbar sein. Beschluss: Der Stadtrat beschließt eine überplanmäßige Ausgabe für die Durchführung der erforderlichen Sanierungsarbeiten im Sportraum des Kindergartens am Steinweg in (Haushaltsstelle ) in Höhe von 30 TEUR. Die Deckung erfolgt über eine Entnahme aus der allgemeinen Rücklage. Der Beschluss wird einstimmig bestätigt. TOP 9 Beratung und Beschlussfassung - Vergabe der Bauleistung zum Bauvorhaben Außenwandsanierung Kita, HH- Stelle Bei der durchgeführten beschränkten Ausschreibung wurden fünf Firmen zur Abgabe eines Angebotes aufgefordert. Von den

6 - 6 - Nr. 5/2011 fünf angefragten Firmen haben vier ein Angebot abgegeben. Als Bauzeit ist der Zeitraum von 18. April 2011 bis zum 17. Juni 2011 vorgesehen. Beschluss: Der Stadtrat beschließt die Vergabe der Bauleistung zum Bauvorhaben Außenwandsanierung Kita an den wirtschaftlichsten Bieter, die Firma tdh Tiefbau Detlef Hartig, Am Gemeindeteich 3 aus OT Lauterbach zur geprüften Bruttoangebotssumme von ,32 EUR. Der Beschluss wird einstimmig bestätigt. TOP 10 Bericht zur Winterschadensbeseitigung an kommunalen Straßen Der Bürgermeister verweist in seiner Einführung darauf, dass es sich bei dem Tagesordnungspunkt nur um kommunale Straßen handelt. In diesem Zusammenhang kritisiert er zum wiederholten Mal den Zustand der Staats- und Kreisstraßen. Anhand einer Präsentation gibt das Bauamt einen Überblick zu den Schadensbereichen der Orts- und Gemeindeverbindungsstraßen (ohne Staats- und Kreisstraßen) in den einzelnen Ortsteilen. Durch Bilder werden die hauptsächlichsten Schäden aufgezeigt. Aufgrund von Kostenschätzungen ist insgesamt ein Sanierungsaufwand von mindestens 70 TEUR erforderlich, um die dringendsten Schäden abzudecken. TOP 11 Bauantrag - Umbau der Garage auf dem Flurstück 68/4 der Gemarkung Langenwolmsdorf Dem Antrag wird einstimmig das gemeindliche Einvernehmen erteilt. TOP 12 Bericht der Ortsvorsteher Die Ortsvorsteher berichten zu den Aktivitäten und Inhalten der Sitzungen der vergangenen Monate. Nach der Beantwortung von Anfragen der Bürger und Stadträte endete der öffentliche Teil der Stadtratssitzung gegen 22:10 Uhr. Ines Rosner Sekretärin Stadtratssitzungen Die nächste öffentliche Stadtratssitzung findet am Montag, dem 16. Mai 2011, 19:00 Uhr im Stadtgemeindezentrum statt. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind dazu herzlich eingeladen. Uwe Steglich Bürgermeister Herzlichen Glückwunsch zum 30-jährigen Dienstjubiläum Am 6. April 2011 konnte Frau Ursula Brückner ihr 30-jähriges Dienstjubiläum feiern. Sie arbeitet im Rechnungsamt der Stadtverwaltung. Stadtteilwehrleiter der Freiwilligen Feuerwehr Heeselicht erhält Bestellungsurkunde Aufgrund eines Lehrganges an der Feuerwehrschule Nardt konnte Kamerad Ronald Schultz in der Stadtratssitzung am zur Übergabe der Urkunde nicht anwesend sein. Bürgermeister Uwe Steglich überreichte ihm deshalb am im Rathaus die Bestellungsurkunde sowie einen Blumenstrauß. Er bedankte sich bei Kamerad Schultz für die Bereitschaft zur Übernahme der ehrenamtlichen Tätigkeit und wünschte ihm für die weiteren Aufgaben viel Erfolg. Ines Rosner Sekretärin Ein neuer Interaktiver Ortsplan für ist geplant Die Firma REVILAK Kartografien erstellt in Kürze für unsere Stadt ein neues Informationssystem mit interaktiver Kartografie im Internet. Für die Stadt ergibt sich so die Möglichkeit, mit neuester Technologie ihre gesamte Infrastruktur per Mausklick interaktiv auf dem Bildschirm zu präsentieren. Auf diesen interaktiven Ortsplan, der ein riesiges Informationsangebot bei höchstem Bedienkomfort bietet, können die Bürgerinnen und Bürger sowie Besucher und Kunden von außerhalb über die Homepage der Stadt zugreifen. Als Unternehmen und Gastgeber am Ort können Sie sich ebenfalls in dieses System einbinden lassen. Sie können auf diese Weise nicht nur Kunden, Geschäftsfreunden, Besuchern und Gästen eine eindrucksvolle Orientierungshilfe bieten. Sie machen sich in einem weiteren Umfeld bekannt und können sich außerdem im Internet viel effektiver als in den anderen Medien vorstellen. Die Teilnahme an dieser virtuellen Präsentation ist nicht nur für Gewerbebetriebe interessant, sondern auch für Freiberufler. Innerhalb der nächsten Wochen erhalten Sie schriftlich ein unverbindliches Beratungsangebot. Auf Wunsch wird Sie dann gerne ein Mitarbeiter der Firma REVILAK Kartografien besuchen, um Sie über Präsentationsmöglichkeiten und Kosten zu beraten. Der Außendienstmitarbeiter des Unternehmens kann sich ausweisen und verfügt über ein unterzeichnetes Empfehlungsschreiben der Stadt. Bürgermeister Uwe Steglich gratulierte ihr dazu ganz herzlich und bedankte sich für die geleistete Arbeit. Er wünschte Frau Brückner weiterhin alles Gute und Gesundheit. Ich würde mich freuen, wenn Sie durch Ihre Teilnahme die Realisierung des interaktiven Ortsplanes für unsere Stadt unterstützen würden. Uwe Steglich Bürgermeister

7 Nr. 5/ Sprechzeiten des Bürgermeisters Folgende Änderungen ergeben sich: Dienstag, nachmittags keine Sprechstunde Donnerstag, keine Sprechstunde Wir bitten um Verständnis. Ines Rosner Sekretärin Bitte beachten - veränderte Sprechzeiten im Rathaus Ab Mai ist das Rathaus donnerstags nur noch bis 16:00 Uhr geöffnet, da ein zweiter verlängerter Sprechtag personell nicht mehr abgesichert werden kann. Dienstags stehen weiterhin alle Ansprechpartner bis 18:00 Uhr zur Verfügung. Wir möchten auch darauf hinweisen, dass mittwochs kein Sprechtag ist. Leider halten sich einige Bürgerinnen und Bürger nicht daran, so dass ein effektives Arbeiten für die Mitarbeiter nicht möglich ist. Wir bitten für die Reduzierung der Sprechzeiten am Donnerstag um Verständnis. Gleichzeitig wären wir sehr dankbar, wenn den offiziellen Öffnungszeiten zukünftig mehr Beachtung geschenkt wird. Persönliche Terminvereinbarungen sind selbstverständlich weiterhin möglich. Uwe Steglich Bürgermeister Standesamtliche Nachrichten Herzlichen Glückwunsch und alles Gute auf dem gemeinsamen Lebensweg. Im Standesamt haben geheiratet am: 21. April Maik und Kati Skodnik geb. Schwarz aus Schmiedefeld 23. April Jana und Michael Rudloff geb. Schiffke aus Dresden 30. April Mario und Katharine Pinski geb. Freer aus München 30. April Oliver und Theres Küster geb. Peisker aus Potsdam 1. Mai Denis Knauthe und Heike Vitzthum-Knauthe geb. Vitzthum aus Langenwolmsdorf Wenn alles so gebaut ist, wie es dir im Traum gefiel, brauchst du nichts mehr als die Liebe, denn dann bist du am Ziel. (Peter Horten) Verstorben sind: Herr Siegfried Schumann, zuletzt wohnhaft in Rennersdorf-Neudörfel Frau Marianne Scheumann geb. Franz, zuletzt wohnhaft in Frau Rosa Siegmund geb. Henke, zuletzt wohnhaft in Herr Dieter Richter, zuletzt wohnhaft in Heeselicht Frau Alix Weise geb. Michel, zuletzt wohnhaft in Langenwolmsdorf Frau Margarete Domke geb. Gierth, zuletzt wohnhaft in Gerlinde Füssel Standesbeamtin Veranstaltungskalender Mai/Juni Geschichtsstammtisch Postgeschichte 19:00 Uhr Stadtgemeindezentrum Stadtmuseum Stolpner Geschichtsverein e. V. Frau Christine Träber, Tel.: / Internationaler Museumstag 10 und 14 Uhr Alte Türen werden geöffnet Stadtmuseum Tel.: / Burg Öffentliche Radtour Erkundung auf 08:00 Uhr geschichtlichen Wegen Treffpunkt: Bushaltestelle Schützenhausstraße Stolpner Geschichtsverein e. V. Frau Christine Träber, Tel.: / Tanz aus dem Mai 19:30 Uhr Freizeitpark Helmsdorf Förderverein Freiwillige Feuerwehr Helmsdorf e. V. Herr Thomas Paufler, Tel.: 01 62/ Kinderfest Uhr Stadtgut Reit- und Fahrverein Zur Burg e. V. Frau Katja Liebscher, Tel.: / Altstädter Orgelkonzert mit Dr. Wieland Meinhold (Orgel) und Mirjam Meinhold (Sopran/Blockflöte) 17:00 Uhr St.-Lorenz-Kirche Altstadt Kulturwerkstatt e. V Ausstellung, Königlicher Besuch vor 100 Jahren 18:00 Uhr Stadtmuseum Stolpner Geschichtsverein e. V. Frau Christine Träber, Tel.: / / Historisches Stadtfest Marktplatz Stadtverwaltung Tel.: /28 00 und / Veranstaltungen im historischen Innenhof 11:00 Uhr Museumscafé und Vieles mehr Stadtmuseum Stolpner Geschichtsverein e. V. Frau Christine Träber, Tel.: / Kinderfest in Heeselicht Ortschaftsrat Frau Renate Tittel, Tel.: / Gerlinde Füssel Hauptamt ZEIT SPAREN private Kleinanzeigen ONLINE BUCHEN:

8 - 8 - Nr. 5/2011 Die Badesaison beginnt! Das Stadtbad wird am 30. Mai 2011 eröffnet. Für die Betreuung und Sicherheit der Badegäste ist wieder Herr Martin als Schwimmmeister tätig. Die Öffnungszeiten sind wie folgt festgelegt: Montag bis Freitag 13:00-19:00 Uhr während der Schulferien 10:00-19:00 Uhr Samstag 10:00-19:00 Uhr Sonntag 10:00-19:00 Uhr Bezüglich witterungsbedingter Schließung des Bades wird auf die im Stadtbad ausgehangene Badeordnung verwiesen. Information des Bauamtes, Erneuerung Lindenallee an der Bahnhofstraße Am 11. April 2011 begannen die Pflanzarbeiten im 3. Bauabschnitt der Lindenallee an der Bahnhofstraße. Die Arbeiten verlaufen planmäßig und sollen nach Abschluss der Geländeprofilierungsarbeiten Anfang Mai 2011 abgeschlossen werden. Ab sofort ist das Stadtbad telefonisch unter der Ruf-Nr / zu erreichen! Eintrittspreise wie folgt: Tarifgruppe I - Kinder 1,00 EUR Tarifgruppe II - Jugendliche, Ermäßigte 1,50 EUR Tarifgruppe III - Erwachsene 2,00 EUR Wir wünschen allen Badegästen einen angenehmen und erholsamen Aufenthalt in unserem Stadtbad. Rita Opitz Hauptamt Neues aus dem Fundbüro Hochwasserschutz - Begehung von Gewässerrandstreifen Wie bereits in der Februarausgabe des Stolpner Anzeigers angekündigt, fand am 17. März 2011 eine gemeinsame Begehung des Gewässerrandstreifens am Dorfbach in Rennersdorf statt, an der drei Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Rennersdorf und Herr Ortlieb vom Bauamt teilgenommen haben. Bei der Begehung wurden auf privaten Grundstücken lokal kritische Ablagerungen im Bereich des Gewässerrandstreifens festgestellt, die im Hochwasserfall ein potentielles Abflusshindernis darstellen können, wodurch zusätzliche Überschwemmungen nicht ausgeschlossen sind. Siehe dazu beispielhaft das folgende Bild: Am 07. April wurde ein Fahrrad im Fundbüro abgegeben. Das rot/silberne Rad mit der Aufschrift Kreidler Alu wurde im März am Pfarrhaus in Langenwolmsdorf gefunden. Wer sein Fahrrad wiedererkennt wird gebeten, sich im Fundbüro der Stadtverwaltung oder unter der Telefonnummer / zu melden. Alice Kun, Hauptamt Verkehrseinschränkungen zum Historischen Stadtfest Das inzwischen zur Tradition gewordene Historische Stadtfest findet im Jahr 2011 am 4. und 5. Juni statt. In Vorbereitung der Festlichkeiten werden die Parkplätze im Bereich des Marktes bereits ab dem 31. Mai 2011 für den Aufbau der Marktstände abgesperrt. Während des bunten Treibens kommt es am Sonnabend in der Zeit von 7:00 Uhr bis 1:00 Uhr des Folgetages und am Sonntag von 7:00 Uhr bis 20:00 Uhr im Bereich Am Graben, Alte Schulstraße, Dresdner Straße, Bischofswerdaer Straße, Schloßstraße und im Marktbereich zu Einschränkungen in der Befahrbarkeit. Für Einsatz- und Rettungsfahrzeuge ist die ungehinderte Durchfahrt jederzeit gewährleistet. Die Parkplätze in der Innenstadt können nicht benutzt werden. Des Weiteren wurden lokal Einengungen im Bereich des Bachquerschnittes durch eingewachsene Bäume bzw. Ablagerungen von Schwemmgut entdeckt, die von der Stadt beseitigt werden müssen. Siehe dazu folgendes Bild. Wir bitten um Ihr Verständnis für die Einschränkungen. Alice Kun, Ordnungsamt

9 Nr. 5/ Im Ergebnis der gemeinsamen Begehung des Dorfbaches kann festgestellt werden, dass alle Anlieger am Bach weiter aufgerufen sind, ihren Unterhaltspflichten nachzukommen und im Bereich der Gewässerrandstreifen (5 m breiter Streifen ab Böschungsoberkante im Innenbereich) Ablagerungen von Gegenständen, die den Wasserabfluss behindern oder fortgeschwemmt werden können zu entfernen. Die Stadt dankt den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr für die bereitwillige Teilnahme und möchte hiermit informieren, dass die Begehungen der Bäche in den anderen Ortsteilen in diesem Jahr fortgesetzt werden sollen. Erarbeitung eines Hochwasserrisikomanagementplanes für den Langenwolmsdorfer Bach Nach dem Augusthochwasser 2010 wurde im Stadtrat beschlossen, für den Langenwolmsdorfer Bach ein Hochwasserschutzkonzept erarbeiten zu lassen. Mit der Vorlage des bestätigten Maßnahmeplanes zur Beseitigung der Schäden vom Augusthochwasser 2010 hat die Stadt die Möglichkeit erhalten, für die Erarbeitung eines Hochwasserrisikomanagementplanes als ersten Teil eines Hochwasserschutzkonzeptes Fördermittel bei der Landesdirektion Dresden zu beantragen. Die Stadt hat das Ingenieurbüro ACI-AQUAPROJECT CONSULT Ingenieurgesellschaft mbh aus Dresden mit der Erarbeitung eines Hochwasserrisikomanagementplanes für den Langenwolmsdorfer Bach beauftragt. Im Zuge der Projektbearbeitung müssen Mitarbeiter des v. g. Ingenieurbüros die örtlichen Gegebenheiten am Langenwolmsdorfer Bach aufnehmen. Dafür ist es erforderlich, dass diese Mitarbeiter auch private Grundstücke am Bach betreten dürfen. In diesem Zusammenhang wird um Verständnis und Unterstützung der Anwohner gebeten. Die o. g. Mitarbeiter werden sich auf Verlangen entsprechend ausweisen und legitimieren., Auswechselung von Gas- und Stromleitungen im Innenstadtbereich Die Bauarbeiten zur o. g. Baumaßnahme laufen planmäßig. Dies konnte vor allem durch den engagierten Einsatz der Baufirma, die Mitarbeit der betroffenen Anwohner und durch die günstigen trockenen Witterungsverhältnisse erreicht werden. Die Stadt hofft, dass die Bauarbeiten im Hauptbereich bis Ende Juni planmäßig abgeschlossen werden können. Wer hat nicht schon einige dieser Sinnsprüche und Zitate zum Thema Handwerk gehört? Selbst Henrik Ibsen fand: Weltverbesserer gibt es genug, aber einen Nagel richtig einschlagen, können die wenigsten. Und so wird sich beim Historischen Stadtfest in am 4. und 5. Juni 2011 dem Thema Handwerk einmal etwas eingehender gewidmet: Handwerker aus und Umgebung zelebrieren ihr Handwerk und ihre Handwerkskunst. Handwerksburschen und Meister, Schmied, Schuhmacher, Zimmermann, Tischler, Dachdecker - sie alle bauen gemeinschaftlich ein Vogelhaus für den Marktplatz. Selbstverständlich dürfen die jüngsten Marktbesucher mit Hand anlegen. Wie ein Jungbrunnen für die holde Weiblichkeit wird hingegen ein Schönheitsaufenthalt in der ausschließlich an diesem Fest geöffneten Wohlfühl- und Gesundheits-Badestube wirken. Für gute Unterhaltung für Jung und Alt sorgen Blasmusikanten, Possenreißer und Gaukler. Den Weg durch den Markt und durchs Programm wird traditionell der Marktschreier zeigen. Am Samstagabend unterhält die Band Lehrgut auf dem er Marktplatz. Für alle Tanzwütigen gibt es an den er Stadtscheunen eine Disko am Samstagabend. Doch was wäre ein Stadtfest ohne Speis und Trank! Schlendern Sie gemütlich über den Marktplatz und lassen Sie sich verführen von Herzhaftem, Naschwerk und so manchem kühlen Trunk! Der Markt ist an beiden Tagen ab 11 Uhr geöffnet. Weitere Informationen unter oder telefonisch / (Tourist-Information ). Martina Zellmer -Information Helfen Sie mit! Liebe Bürger und Bürgerinnen, anlässlich des Historischen Stadtfestes möchte ich auch in diesem Jahr das Glücksrad und die Versteigerung organisieren. Der Erlös der Versteigerung und des Glücksrades kommt in diesem Jahr dem Kindergarten in Lauterbach zur Anschaffung von Fahrzeugen für die Spielwiese und für Zubehör eines Kaufmannsladen sowie der Privaten Kindertagesstätte aus für die Anschaffung von Sportgeräten zugute! Dafür brauche ich Ihre Hilfe! Vielleicht stoßen Sie ja beim Durchforsten Ihres Dachbodens oder Ihrer Scheune auf alte Sachen, die Sie nicht mehr benötigen. Wir suchen allerhand Kurioses, Nützliches, Verstaubtes, Ungewöhnliches..., um es unter den Hammer zu bringen. Für die Betreibung des Glücksrades suche ich kleine und große Preise. Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie mich dabei unterstützen könnten. Rufen Sie mich an! Gerne komme ich auch persönlich vorbei, um ihre Spende abzuholen. Nicole Beyer, Tourist-Information, Tel.: / Basaltkönigin 2011 Die Stadt möchte sich, auch im Namen der Anlieger, bei allen Firmen für die Termintreue recht herzlich bedanken. aufgestellt: Ortlieb, Bauamt Historisches Stadtfest in 2011 Wer will fleißige Handwerker seh n, der muss zum Stadtfest nach gehen *** Handwerk hat goldenen Boden *** Kein Handwerk ohne Lehrzeit *** Mit einem Handwerk kommt man weiter als mit tausend Gulden *** Seines Handwerks soll sich niemand schämen *** Klappern gehört zum Handwerk *** Das Handwerk bildet die goldene Mitte. Es gründet sich auf Ehr und Sitte *** Verachtet mir die Meister nicht *** Neue Majestät gesucht! Ein Aufruf an alle jungen Frauen aus und den Ortsteilen Die Amtszeit der 6. er Basaltkönigin, Stephanie Sethmacher, geht im September 2011 zu Ende. Nun sind wir auf der Suche nach einer neuen Majestät. Ein Jahr lang wirbt die Basaltkönigin für die Burgstadt - eine interessante und spannende Aufgabe. Wir freuen uns auf eure Bewerbung! Traut euch! Die Vorstellung der Bewerberinnen und die Wahl der neuen Basaltkönigin findet am 28. Juni 2011 statt. Falls ihr Fragen habt, ruft einfach an - Tel.: / Nicole Beyer Tourist-Information

10 Nr. 5/ Name: wohnhaft in: Telefon/Fax: geboren am: Bewerbungsbogen 7. er Basaltkönigin 2011/2012 ausgeübte Tätigkeit: Vorname: Kurze Begründung der Bewerbung: Hiermit bewerbe ich mich verbindlich zur Wahl der 7. er Basaltkönigin. Unterschrift: Datum: Bitte den Bewerbungsbogen bis zum 10. Juni 2011 an die Stadtverwaltung, Bürgermeister Uwe Steglich, Markt 1, zurückschicken. Tagebuch einer Königin Am 2. April 2011 begleitete ich Herrn Steglich zur Tourismusbörse in Bad Schandau. Bei einem kleinen Rundgang, durch das Nationalparkhaus, präsentierten sich viele verschiedene Unternehmen aus der Sächsischen und Böhmischen Schweiz. Die Stadt war auch mit einem Stand vertreten. Den präsentierten Frau Immel und Frau Beyer aus der Tourist-Information. Es war ein sehr schöner interessanter Tag in Bad Schandau. Liebe Grüße eure 6. Basaltkönigin Stephanie Wachse, mein Gemüse wachse... Liebe Gartenfreude, auch in diesem Jahr veranstalten wir einen Wettbewerb Kuriose Schönheiten anlässlich des Natur- und Bauernmarktes am 10./11. September Wir suchen aus ihrem Garten meterhohe Sonnenblumen, riesige Zucchinis, pralle Kürbisse, krumme Gurken, die Birne in der Flasche, buckelige Äpfel oder Tomaten. Es winken tolle Preise. Bei Fragen können Sie uns unter der Telefonnummer / erreichen. Nicole Beyer Tourist-Information Ausbildung Compact Am trafen sich 50 Kameraden und Ausbilder der Feuerwehren der Stadt zu einem Ausbildungstag, welcher vom Stadtwehrleiter Kameraden Hartig gegen 8.00 Uhr eröffnet wurde. An fünf Stationen festigten die Feuerwehrmänner und -frauen ihr theoretisches Wissen und ihre praktischen Fähigkeiten mit den Geräten der Feuerwehr, dem Sandsackverbau und der Erste-Hilfe-Reanimation. Die teilnehmenden Kameraden erfreuten sich der hervorragenden Verpflegung und der guten Organisation des Ausbildungstages. Der Dank gilt den Ausbildern, dem ASB Neustadt und dem Bauhof für die tatkräftige Unterstützung, aber auch den teilnehmenden Kameraden für ihre Teilnahme. Thomas Richter Stv. Stadtwehrleiter Lösung und Gewinner des Preisausschreibens im - Kalender 2011 Die versteckten Vogelnamen sind: Jan - Uhu, Feb - Star, Mär - Habicht, Apr - Schwan, Mai - Amsel, Jun - Reiher, Jul - Taube, Aug - Weihe, Sep - Fink, Okt - Adler, Nov - Elster, Dez - Rabe. Die Gewinner unter Ausschluss des Rechtsweges sind: Anita Dreier aus Helmsdorf Anita und Dr. Bernhard Schramm aus Dresden Walter und Irmtraud Roßner aus Worms Regine Barthel aus Andrea Winter aus Polenz Christina und Manfred Kraft aus Dresden Fam. Rodzinka aus Birkwitz Herzlichen Glückwunsch! Frank-Roland Göbel Alte Türen werden geöffnet! Aus Anlass des 34. Internationalen Museumstages unter dem Slogan Museen, unser Gedächtnis eröffnet das Stadtmuseum die Sonderausstellung Dokumente als Gedächtnis der Menschheit am , ab Uhr. Gezeigt werden Schriftstücke, besonders interessante Zeitungsartikel über Höhe- und Wendepunkte der Geschichte.

11 Nr. 5/ Erneut in Erinnerung gebrachte Themen, wie die Landung des Kosmonauten Juri Gagarin am 12. April 1961 können in Originalzeitungen nachgelesen werden. Wir bedanken uns besonders für die umfangreiche zur Verfügung gestellte Sammlung des DDR Museums Pirna. Katja Knoch Stadtmuseum Ein königlicher Besuch vor 100 Jahren Ausstellungseröffnung im Stadtmuseum am Freitag, dem um Uhr Mit dieser Ausstellungsreihe erlebt der Museumsbesucher einen Einblick in das Jahr Die Landesreise des letzten sächsischen Königs Friedrich August III führte auch nach und weiterhin zur Maschinenfabrik von C. A. Klinger in Altstadt. Dieses geschichtliche Ereignis vermittelt die industrielle Wichtigkeit von zu dieser Zeit. Die weitere Entwicklung wird in der Ausstellung Das Zeitalter der Industrialisierung in ab dem 9. September 2011 dargestellt. Katja Knoch Stadtmuseum Historisches Stadtfest 2011 Veranstaltungen im Stadtmuseum Am um Uhr können Sie sich auf Eine musikalische Zeitreise mit der Musik & Theatergruppe der Grundschule unter der Regie von Frau Leupold freuen. Das besondere Konzert der Musikschule Sächsische Schweiz erklingt am um Uhr im Innenhof des Stadtmuseums. Zu allen Veranstaltungen können Sie Kaffee und Kuchen des Stolpner Geschichtsvereins genießen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Katja Knoch Stadtmuseum Paula: Mir hat gefallen, dass ich in ein Mikro sprechen durfte und wir ein Eis gegessen haben. Ich habe mir ein Radiostudio viel kleiner vorgestellt, mit viel weniger Computern. Wir haben uns das Lied Wir feiern die ganze Nacht gewünscht. Tim: Robert und Sabine haben eine -Wundertüte bekommen. Wir durften einen Kuli und ein Schlüsselband mitnehmen. Im Technikraum waren bestimmt Kabel und Knöpfe. Um immer aktuell zu sein, sind überall Fernsehbildschirme aufgebaut. Heike: Die rasenden Ö`s hatten neugierige Fragen, gute Manieren und eine fröhliche Stimmung dabei. Der Radio Dresden- Nachmittag war ein ganz besonderer Ausflug. Danke an die Vorbereitungen durch die Stadtinformationen und das Team von 103,5. Annabel und Saskia: Robert Drechsler kann kein Instrument spielen und er war beeindruckt, dass wir fast alle musikalisch sind. Im Urlaub hört er auch andere Sender zum Vergleichen und zu hören, wie das Wetter wird. Sabine fand Radio schon immer spannend. Saskia hat ins Radio gesprochen, dass die Burg schön ist, dass sie am Wochenende einen Wettkampf hat und zu Paulas Kindergeburtstag bowlen geht. Wenn etwas ins Radio gesprochen wird, müssen alle anderen ganz leise sein. Das Radio bekommt nur Geld, wenn Zeit, z. B. durch Werbungen verkauft wird. Emely und Nellie: Bei Radio Dresden war es super. Wir durften sogar ins Mikro sprechen. Sabine hat uns geführt und alles gezeigt. Wir haben viel über Radiosender gelernt. Als wir zusammen auf dem Weg waren, spielten wir u. a. Luftgitarre in unserer Fantasieband. Auf dem Rückweg haben wir Tierrätsel gemacht. Leider landeten wir im Stau. Prima war noch, dass wir im Glaswürfel (das Besprechungszimmer) leckere Bonbons bekommen haben. Die Rasenden Ö`s Die Rasenden Ö`s besuchen Radio Dresden Die Dresdner Chefin der Öffentlichkeitsarbeit von Radio Dresden und Hitradio RTL Sabine führte uns durchs Studio in Dresden. Robert Drechsler erlebten wir live im Studio und waren ganz nah dabei, als er on air war. Und das haben wir erlebt: Laureen: Hallo! Emely, Nellie, Tim, Paula, Franziska, Jessica, Annabel, Saskia und Paulas Papa, Heike und ich, wir alle sind am Donnerstag, dem 31. März 2011 zu Radio Dresden gefahren. Dort haben wir mit den Radiosprechern gesprochen. Mich hat besonders beeindruckt, dass es ganz viele Knöpfe gab oder dass die Sprecher nicht einfach auf die Toilette gehen können. Da muss schon eine Maxi-Liedversion herhalten. Das war ein schöner und lustiger Tag. Franziska: Ich fand es sehr toll mit Sabine und Robert Drechsler. Vor allem war es prima, weil wir Radio sehen und nicht nur hören konnten. Jessica: Sabine hat uns durch das Studio geführt und sie hat uns eine Karte gezeigt. Ich fand toll, dass wir etwas einsprechen konnten. Ich musste Wir lieben Dresden und den Frühling sagen. Eine Woche Südtirol Vom bis konnten 36 Schüler und Schülerinnen der 8. Klassen der MS, die es wollten und verdient hatten, Unterricht an der frischen Luft unter Südtirols blauem Himmel erleben und genießen. Von den Teilnehmern hatten nur 13 schon Erfahrung im alpinen Skifahren - alle anderen waren blutige Anfänger. Für viele gab es also jede Menge Ersterlebnisse : - erstmals Südtirol - erstmals in einer Höhe von ca m - erstmals mit Gondelbahn gefahren - erstmals mit Sessellift gefahren - erstmals die Abfahrtstiefel an- und ausziehen - sowie erstmals in bzw. mit voller Abfahrtausrüstung zur Bahn laufen - und natürlich erstes Bewegen mit den Skiern auf dem Schnee - sowie erstmals einen alpinen Wettkampf - Abschluss-Slalom sicher zu bewältigen

12 Nr. 5/2011 Es gäbe über viele kleine Erlebnisse und Ereignisse zu berichten, aber die Ergebnisse und das Resümee der Woche sind das Wichtigste: * Alle sind in der Lage sich im alpinen Gelände mit Skiern sicher zu bewegen! * Alle sind ohne Verletzungen wieder angekommen! * Es war ein angenehmes Miteinander! Allen Erwachsenen, die es ermöglichten, dass es solch eine schöne, erlebnisreiche Woche wurde, gilt es ein herzliches Dankeschön auszusprechen! S. Pendzik Es grünt so grün, bei den Stolpner Burggeistern... Unser Atrium hat sein Schmuckstück wieder! Die Blumenbank im Atrium, die für Eltern und Kinder ein schöner Platz zum Ausruhen oder Warten ist, war im vergangenen Winter aus dem Leim gegangen. Dank der Tischlerei Nöpel wurde der Schaden schnell behoben und ein neuer Pflanzbehälter organisiert. Nun fehlten nur noch die Grünpflanzen. Familie Wünsche aus Helmsdorf übernahm die Auswahl geeigneter Pflanzen und stellte uns diese kostenlos zur Verfügung. Deshalb möchten wir an dieser Stelle den Familien Nöpel und Wünsche ganz herzlich Danke sagen. Die Kinder und Erzieher der Kita Stolpner Burggeister Frau Anneliese Nitzsche am zum 87. Geburtstag Frau Christa Hanke am zum 85. Geburtstag Frau Elfriede Wustmann am zum 84. Geburtstag Herrn Rolf Richter am zum 84. Geburtstag Herrn Gerhard Müller am zum 83. Geburtstag Herrn Harald Schiebel am zum 81. Geburtstag Frau Irene Heidel am zum 81. Geburtstag Herrn Helfried Jänichen am zum 79. Geburtstag Herrn Siegfried Kaulfuß am zum 77. Geburtstag Frau Liane Voigt am zum 74. Geburtstag Herrn Gerhard Hesse am zum 74. Geburtstag Herrn Werner Standfuß am zum 74. Geburtstag Herrn Manfred Arendt am zum 73. Geburtstag Herrn Adolf Höpfinger am zum 72. Geburtstag Herrn Manfred Pietsch am zum 72. Geburtstag Frau Siegrid Grünberger am zum 72. Geburtstag Herrn Dietmar Böhm am zum 72. Geburtstag Herrn Helmut Hoffmann am zum 71. Geburtstag Frau Rosemarie Karsch am zum 71. Geburtstag Herrn Karl-Heinz Oswald am zum 71. Geburtstag Herrn Jürgen Kaden am zum 71. Geburtstag Frau Ursula Kaden am zum 71. Geburtstag Frau Annelies Hesse am zum 70. Geburtstag Herrn Bernd Bochow am zum 70. Geburtstag Frau Dr. Rita Schindler am zum 70. Geburtstag Frau Cölestine Seidel am zum 70. Geburtstag Uwe Steglich Hans-Jürgen Friedrich Bürgermeister Ortsvorsteher Aus der Geschichte des Stolpner Landes Teil 151 Mineralwasserfabriken in (Teil 2) Auch mit der Brauerei Gröschel entsteht ein reger Briefverkehr. Beschluss des königlichen Apothekenrevisors I. Bezirk - Vom 29. Februar Dem Stadtrat zu. In Verfolg der mir durch den Herrn Bürgermeister zugegangenen Anmeldung der Mineralwasser usw. Fabrik - Neuanlage von Herrn Gröschel zu gemäß 1, Ziffer 4 und 6 des Gesetzes vom 30. April 1906 (Gesetz- und Verordnungsblatt 1906, 8. Stück, S. 113) um vorschussweise Erhebung der vom Unterzeichneten einzureichenden Gebührenberechnung für Vornahme der Besichtigung (gemäß Verordnung des königlichen Ministeriums des Inneren vom 22. November 1857) im Betrage von 20 M. 40 Pf und um möglichst umgehende bezügliche Benachrichtigung zwecks Ausführung der Besichtigung höflichst zu ersuchen. Ober. Med. Rat Professor Dr. Kunz - Krause. Unseren Jubilaren, die in der Zeit vom 7. Mai bis 3. Juni Geburtstag haben, gratulieren wir herzlich und wünschen Gesundheit und Wohlergehen Frau Ilse Michel am zum 89. Geburtstag Frau Jutta Simon am zum 88. Geburtstag Frau Margot Teichler am zum 88. Geburtstag Frau Ida Assel am zum 88. Geburtstag 1168 A. Pirna, am 17. April Herrn Bürgermeister Barth in. Beifolgend wird Ihnen ein Protokoll über die I. Besichtigung der Mineralwasser- und Brauselimonadenfabrik von Bruno Gröschel in, welche sich in den Erdgeschossräumen des Brauereigrundstücks am Graben Nr. 169 dort befindet, mit dem Veranlassen zugefertigt, dem Unternehmer umgehend zu befinden und ihn aufzufordern, die bei Nr. 1, 4 und 5 in Verbindung mit Nr. 10 gerügten Mängel sofort und spätestens binnen 14 Tagen gründlich zu beseitigen. Nach Ablauf dieser Frist ist bei Rückgabe des Protokolls festgestellten und hier anzuzeigen, ob alle Mängel ordnungsgemäß beseitigt worden sind.

13 Nr. 5/ Die Anlage darf erst dann in Betrieb genommen werden, nachdem alle Mängel beseitigt worden sind. Hierüber ist Aufsicht zu führen. Die nachhergereichten Kosten, welche dem p. Gröschel zur Last fallen, sind einzufordern und binnen 14 Tagen portofrei an die amtshauptmannschaftliche Kassenverwaltung abzuführen. Königliche Amtshauptmannschaft. A. W. Putzeck. Kostenberechnung der königlichen Amtshauptmannschaft 1. Für Herrn Bruno Gröschel in. 2. Besichtigung der Mineralwasser- und Brauselimonadenfabrik. 3. Kosten: 20 M 40 Pf. 4. Der nach Punkt 3 zu zahlende Betrag von 20 M 40 Pf ist zur Vermeidung zwangsweiser Beitreibung binnen 14 Tagen, mithin bis zum 10. Mai 1912 kosten und portofrei an die unterzeichnete Kassenverwaltung abzuführen. Pirna, den 19. April Kassenverwaltung der Königl. Amtshauptmannschaft. Die Belegschaft der Firma Gröschel Protokoll über die I. Besichtigung der Mineralwasser- und Brauselimonadenfabrik von Bruno Gröschel, in. 1. Klinker - Zementfußboden ist zu reparieren (auszufugen). 2. Bemerkungen: Die Fenster mit Verschlüssen versehen. 3. Verzinnung des Mischapparates: Die blaugrau gefärbten Flächen im Mischapparat sind auf den Bleigehalt prüfen zu lassen. 4. Schutzbrillen sind anzuschaffen. 5. Das Ergebnis der Untersuchung der verdächtigen Verzinnung ist an den mitunterzeichneten Bezirksarzt einzureichen., am 25. April Die königliche Amtshauptmannschaft. A. Dr. Weiße., am Es wird anher bemerkt, dass der Brauereibesitzer Bruno Gröschel noch Mineralwasser und Limonaden herstellt und die Fabrik noch besteht. Glöß Wachtmeister F. Pirna, am 17. August An den Herrn Bürgermeister zu. Beifolgend wird Ihnen eine Niederschrift über die Revision der Mineralwasserfabrik von Bruno Gröschel in mit der Veranlassung zugefertigt, wegen Abstellung aller gezogenen Erinnerungen das Erforderliche an Gröschel zu verfügen. Der Weiterbetrieb der Anlage ist nur dann gestattet, wenn vorher alle Mängel beseitigt werden. Dass und in welcher Weise die Mängel beseitigt worden sind, ist zu jeden einzelnen Punkte bei Rückgabe der Niederschrift binnen 14 Tagen hierher anzuzeigen. Die nachverzeichneten Kosten sind von Gröschel einzufordern und binnen gleicher Frist portofrei an die amtshauptmannschaftliche Kassenverwaltung abzuführen. 10 M - Pf Gebühr 20 M - Pf Gebühr der Apoth. Revision Königl. Amtshauptmannschaft. I. A. Milisch 30 M - Pf ========, am 26. August 1918 Es wird anher bemerkt, dass Bruno Gröschel die Spinnweben aus den Arbeitsräumen entfernt, die gebrochene Glasschutzscheibe, die Manometermarke und den Mischplatz erneuern hat lassen, und sich die Pulsschützer gekauft hat. Die 30 M Kosten habe ich eingezogen und folgen anbei. Glöß Wachtmeister. Fortsetzung folgt. Manfred Beier, Mitglied im Stolpner Geschichtsverein e. V. Berichtigung In der Ausgabe Nr. 4 vom April 2011 des Stolpner Anzeigers wurde in der Veröffentlichung Aus der Geschichte des Stolpner Landes, Teil 150, Seite 15, versehentlich ein falsches Bild verwendet. Das in dieser Veröffentlichung zu sehende Bild zeigt das Haus von Frau Simon. Das richtige Bild sieht folgendermaßen aus: Es wird anher bemerkt, dass der Braumeister B. Gröschel Punkt 1, 3 und 4 erledigen hat lassen. Die Fensterverschlüsse will der Tischler Prager schon seit längerer Zeit bestellt haben und sind aber bis heute noch nicht eingetroffen. Punkt 5 hat sich dadurch mit erledigt, weil Gröschel gleich den ganzen Mischapparat verzinnen hat lassen. Glöß Wachtmeister, am 4. Mai 1912 Es wird anher bemerkt, dass der Braumeister Gröschel heute die Fensterverschlüsse hat anbringen lassen. Glöß Wachtmeister. Pirna, am 28. Oktober An die Gemeinde. Es ist umgehend festzustellen und anzuzeigen, ob die nachstehend aufgeführte Mineralwasser- und Limonadenfabrik von Bruno Gröschel, Brauerei am Graben 169 noch besteht. Mineralwasserproduktion von Friedrich Heinze, König-Albert- Straße 66k. Der heutige Besitzer ist Thomas Willenberg, Geschwister- Scholl-Straße 5. Ich bitte dieses Versehen zu entschuldigen. Manfred Beier, Mitglied im Stolpner Geschichtsverein e. V.

14 Nr. 5/2011 Zur Heimatgeschichte Der zweite Geschichtsstammtisch findet am im Gemeindezentrum, Uhr. Am Graben 5 statt. Als Gesprächsthema wurde Aus der Geschichte der Post in und um gewünscht. Wir erfahren dabei etwas über den Transport der Postsendungen, auch über die Briefmarken, das Telefon und über die Poststellen. Im Auftrag des Geschichtsvereins e. V. Manfred Beier Der Stolpner Geschichtsverein e. V. lädt ein Mit dem Rad über s Rädel zum verschwundenen Dorf Reinhardswalde Das ist das Motto unserer etwa 30 km langen Tour am 28. Mai 2011 von nach Dürrröhrsdorf-Dittersbach, durch Rossendorf in den Karswald und über Fischbach wieder zurück. Herr Marschner wird wieder mit vielen interessanten Geschichten und tollen Aussichten die Führung übernehmen. Die Tour ist mit einigen Steigungen für jedermann gut zu bewältigen. Wir hoffen, viele alte Bekannte und neue Gesichter begrüßen zu können, die mit etwas Verpflegung und guter Laune im Gepäck an unserer Fahrt teilnehmen. Eine Einkehr in einer Gaststätte zur leiblichen Stärkung um die Mittagszeit ist ebenfalls eingeplant. Start ist wie immer um 8.00 Uhr an der Bushaltestelle Schützenhausstraße. Rückkehr wird so gegen Uhr sein. Wir freuen uns auf rege Beteiligung am ! Christine Träber In Breslau werden wir von einem örtlichen Führer für 2 Stunden in einer Stadtführung die wichtigsten Sehenswürdigkeiten kennen lernen. Anschließend kann jeder die individuelle Freizeit selbst gestalten. Auf der Rückfahrt erwartet uns noch ein Abendessen in einem Restaurant in unserer Region. Rückkehr wird gegen Uhr sein. Der Preis beträgt für Mitglieder 35,00 EUR und für Gäste 45,00 EUR. Wir hoffen, dass viele Interessierte unserer Einladung folgen und mit uns reisen! Bitte teilen Sie uns Ihre Teilnahmewünsche über / oder / telefonisch oder persönlich im Stadtmuseum mit. Mit freundlichen Grüßen, er Geschichtsverein e. V. Beratung des Gewerbevereins am Im Rahmen dieses Treffens wurde ein möglicher neuer interaktiver Stadtplan für die Internetseiten der Stadt durch eine Fachfirma vorgestellt. Dieser Stadtplan bietet Möglichkeiten zur Verlinkung von Gewerbe- und Dienstleistungsbetrieben. Zudem können hier infrastrukturelle Aspekte (z. B. Parkplätze, Wander- und Rundwege, Vereine, öffentliche Einrichtungen, Sehenswürdigkeiten u. v. m.) übersichtlich und mit zahlreichen Informationen eingearbeitet werden. Einen ersten Eindruck, wie dieser interaktive Stadtplan in der Praxis funktioniert, kann sich jeder Interessent über die Internetseite der Städte Bischofswerda oder Radeberg verschaffen. Der Gewerbeverein wird dieses Thema in den nächsten monatlichen Beratungen erneut auf die Tagesordnung setzen und zuvor noch einige Prüfungen realisieren. Lutz Lietze und Dirk Schulz als Stadträte für die Freien Wähler erläuterten danach das Thema der Abwasserkosten, das für einige Verwirrungen gesorgt hatte. Hier musste konstatiert werden, dass die Berichterstattung in der Sächsischen Zeitung leider nicht alle Aspekte korrekt dargestellt hat. Anschließend wurden wie üblich verschiedene organisatorische und interne Themen beraten. Lutz Lietze Dr. Thomas Scholle Der er Geschichtsverein lädt ein! Sehr geehrte Gäste, liebe Vereinsmitglieder, auch in diesem Jahr möchten wir Sie zu einer Busreise auf den Spuren der Geschichte einladen. Ziel unserer Tagesfahrt ist die alte Stadt Breslau, heute Wroclaw in Polen. Breslau gilt als Hauptstadt der historischen Region Schlesien und war bis 1945 eine Großstadt im Deutschen Reich, zuvor ab 1919 Hauptstadt der preußischen Provinz Niederschlesien und davor preußische Residenz- und Hauptstadt der Provinz Schlesien. Mit über Einwohnern ist sie heute die viertgrößte Stadt Polens. Sie bildet als Sitz zahlreicher Hochschulen sowie Theater und Museen das kulturelle und wissenschaftliche Zentrum des schlesischen Raumes. (Wikipedia) Wir fahren mit Müller.Reise.Service. am Samstag, um 6.00 Uhr ab. Unser Reisebus verfügt über Klimaanlage, Bordservice und Reiseleitung. Informationen vom SV Blau-Gelb e. V. Alle Abteilungen mit überarbeitetem Internetangebot! Wer ab und an mal auf unsere Homepage schaut, hat es mit Sicherheit schon festgestellt: Alle Abteilungen unseres Sportvereins präsentieren sich mittlerweile mit einem aktuellen und informativen Angebot. Sowohl die Standardinformationen zu Trainingsgruppen und Trainingszeiten als auch aktuelle Hinweise und der Ergebnisdienst sind zu finden und können relativ zeitnah eingesehen werden. Und wer nicht in den offiziellen Ergebnislisten der Zeitungen oder der Verbände zu finden ist, wie unsere Fußball G-Junioren, der hat auf unserer Homepage die geeignete Plattform, seine Ergebnisse zu präsentieren. Also, reinschauen lohnt sich, denn der Anzeiger kommt ja nur einmal im Monat. Wer aktuell informiert sein möchte klickt www. sv-blau-gelb-stolpen.de an.

15 Nr. 5/ Verdiente Fußballer geehrt Der Vorstand unseres Sportvereins hat in seiner Sitzung im März 3 Mitglieder der Abteilung Fußball zu Ehrenmitgliedern des SV Blau-Gelb e. V. bestellt. Die Sportkameraden Klaus Bardoux, Manfred Heinzmann und Klaus Ufer trugen über viele Jahrzehnte in unterschiedlichen Funktionen zur positiven Entwicklung unseres Sportvereins bei. Sie engagieren sich bis heute für den SV Blau-Gelb und sind damit nicht nur selbst aktiv, sondern auch ein Vorbild für jüngere Generationen. Der Vorstand und die Mitglieder des SV bedanken sich bei den Sportkameraden für die geleistete Arbeit und wünschen unseren neuen Ehrenmitgliedern Gesundheit und persönliches Wohlergehen. G-Junioren im Bannewitzer Finale! Unsere G-Junioren machen uns auch im Sportjahr 2011 viel Freude. Nach guten Platzierungen bei den beiden ersten Meisterschaftsturnieren im Herbst und einem sensationellen 2. Platz bei der Hallenkreismeisterschaft sowie dem Turniersieg in Dürrröhrsdorf im Februar ging es am Sonntag, dem 3. April nach Bannewitz zum dritten Meisterschaftsturnier der Saison. Nach geglückter Anfahrt gab es gleich den ersten Schock, als nämlich die Gruppenauslosung der insgesamt elf startenden Mannschaften bekannt gegeben wurde. In unserer Gruppe spielten neben der 1. Mannschaft des Gastgebers noch der TSV Graupa, die SpG Pirna, der SV Pesterwitz und der derzeitige Spitzenreiter, der Heidenauer SV! So kam es gleich zu Turnierbeginn zur Knallerpartie zwischen und Heidenau. Wie nicht anders zu erwarten, wurde es ein Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Nur hatten im Gegensatz zu den bisherigen Partien diesmal unsere Bambinis das bessere Ende für sich. 1 : 0 für hieß es am Ende. Damit war uns ein perfekter Turnierauftakt gelungen. Den Schwung des Auftaktsieges nutzten unsere Kicker dann im zweiten Turnierspiel zu einem souveränen 3 : 0-Sieg über die Spielgemeinschaft Pirna. Hier ist besonders der Einsatz von Fabian Eichel hervorzuheben, der nach gutem Dribbling mehrfach uneigennützig zum besser postierten Elias Hille spielte, der seinerseits keine Mühe hatte, die Bälle zu versenken. So wird Fußball gespielt! Danach hatten wir mit dem SV Pesterwitz einen ganz dicken Brocken vor der Brust. Die Pesterwitzer, die ihr erstes Turnier spielten, waren sehr ausgeglichen besetzt und es kostete unsere Jungs jede Menge Anstrengung und Glück, um nicht ins Hintertreffen zu geraten. Am Ende stand es 0 : 0. Der TSV Graupa konnte im Anschluss mit 3 : 0 bezwungen werden. Nach langem Anlauf gelang auch im letzten Vorrundenspiel noch ein Tor und Bannewitz war mit 1 : 0 bezwungen. Wir hatten also als Gruppensieger mit 13 Punkten aus fünf Spielen das Halbfinale erreicht und trafen dort auf den Zweiten der Gruppe B, die Spieler des ESV Lok Pirna. In diesem sechsten Turnierspiel merkte man unseren Jüngsten aber dann doch die harten Vorrundenspiele an, denn der Ball lief nicht mehr ganz so rund wie zu Beginn des Turniers. Da auch die Lok-Spieler keine spielentscheidende Aktion zu Wege brachten, musste nach 10 Minuten beim Stande von 0 : 0 das Neunmeterschießen über Sieg und Niederlage entscheiden. Die Lok begann und konnte keinen Neunmeter in unserem Tor unterbringen. Da unsere beiden ersten Schützen Elias Hille und Fabian Eichel ihre Sache gut machten, brauchte unser dritter Schütze Oskar Opitz gar nicht mehr antreten. 2 : 0 im Halbfinale - das bedeutete Finalteilnahme! Der VfL Pirna-Copitz hatte sich nicht nur in seiner Gruppe durchgesetzt, sondern auch sein Halbfinale mit 2 : 0 gegen die starken Pesterwitzer gewonnen. Somit lautete die Finalpaarung in Bannewitz SV Blau-Gelb gegen VfL Pirna-Copitz. Schon kurz nach dem Anpfiff kam Copitz zu einem erfolgreichen Angriff und es stand 1 : 0. Jetzt war Kampf- und Einsatzwille gefragt. Mühsam erkämpften sich unsere Jungs jeden Spielzug, immerhin war es an diesem Tag schon das siebente Spiel. Kurz vor Schluss gelang das doch noch das fast Unmögliche. Nach tollem Einsatz und einer Balleroberung im Mittelfeld, an der Fabian Eichel beteiligt war, kam der Ball zu Elias Hille, der mit Ruhe und Überlegung ins Tor schoss. 1 : 1 und Schluss! Wieder kam es zum Neunmeterschießen. Leider waren unsere Schützen diesmal nicht so erfolgreich wie im Halbfinale. Copitz brachte es auch nur auf einen Treffer, aber das war halt der entscheidende. Neben einem Fehlschuss der Copitzer, konnte sich unser Tormann Fabio Wendt beim dritten Copitzer auszeichnen, aber es half nichts. 2 : 1 gewann Copitz somit das Finale und für uns blieb ein hervorragender zweiter Platz. Herzlichen Glückwunsch an unsere G-Junioren und herzlichen Dank an die Trainer und Eltern, die wieder ein sportlich erfolgreiches Turnier ermöglichten. Unsere G-Junioren spielten mit: Fabio Wendt, Florian Kricke, Robin Löschan, Clemens Jost, Tom Börner, Oskar Opitz, Fabian Z., Fabian Eichel, Elias Hille und der kräftigen Unterstützung von Max Böhmer. Mitgliederversammlung des SV Blau-Gelb im März Der SV Blau-Gelb lud zu seiner ordentlichen Mitgliederversammlung des Jahres 2011 ein. Mehr als 50 Mitglieder waren im Sozialgebäude des Burgstadions erschienen und wurden von den Abteilungsleitern und dem Vorstand über die Arbeit des zurückliegenden Jahres und über das aktuelle Geschehen informiert. Nach den Rechenschaftsberichten folgte der Bericht der Kassiererin, der im Folgenden vom Kassenprüfer positiv bestätigt werden konnte. Aufgrund der Entwicklung der Preise für Energie, Gas und Wasser war es leider unumgänglich, für 2012 eine Erhöhung der Abteilungsbeiträge für die Abteilung Fußball zu beschließen. Dies wurde von den Mitgliedern in vollem Umfang mitgetragen. Höhepunkt des Abends war die Bestellung von drei neuen Ehrenmitgliedern der Abteilung Fußball (siehe gesonderte Mitteilung). Alle anwesenden Mitglieder waren sich einig, dass der Verein derzeit auf einem guten Weg ist. Trotzdem sind auch in Zukunft große Anstrengungen nötig, um unser erreichtes Niveau zu halten. Fußball-Pokalendspiele der Saison 2010/2011 in! Liebe Sportfreunde, liebe Fußballfreunde, der SV Blau-Gelb freut sich, den Fußballbegeisterten unseres Landkreises die Pokalendspiele der Saison 2010/2011 der Frauen und Männer präsentieren zu dürfen. Am Sonnabend, dem 11. Juni (Pfingsten) werden im Burgstadion ab 14:00 Uhr die diesjährigen Pokalsieger ermittelt. Vorgesehener Ablauf: 14:00 Uhr Pokalendspiel der Mädchen und Frauen 16:00 Uhr Spiel einer Prominentenauswahl gegen eine Schiedsrichterauswahl 17:00 Uhr Pokalendspiel der Männer Für spannende und gutklassige Unterhaltung ist also gesorgt und auch das leibliche Wohl wird nicht zu kurz kommen! Wer also zu Pfingsten den Kampf um die Pokaltrophäen erleben möchte, kommt ins Burgstadion! Jens Opitz SVBG Neu Neu Neu Nicht nur Fußball, Volleyball oder Turnen kann man in unserem Verein. Neuerdings ist es auch möglich sich mit Tanzen fit zu halten. Mit tatkräftiger Unterstützung unserer Turnmutter Margit Saupe kam eine Tanztrainingsgruppe zu Stande, die sich jeden Donnerstag trifft. Also wer Lust hat, findet sich zu unten genannten Zeiten in der er Schule ein!

16 Nr. 5/2011 Tanzen - Aerobic Aktuelles Nachdem Yvonne Meier (Tel.: 01 74/ ) und die Tänzer sich kennen gelernt haben, läuft das Training mit sehr viel Freude und nimmt seinen Rhythmus auf. Das Training ist seit wie folgt gestaffelt 1. Gruppe (Kleinen) 15:45 Uhr bis 16:30 Uhr 2. Gruppe (Großen) 16:30 Uhr bis 17:30 Uhr Von Gymnastikübungen über Tanz bis hin zu einem engagierten Fußballspiel ist alles möglich. Erwärmt wird sich nach karibischen Klängen mit Zumba-Tanz. Beliebt sind Ballspiele jeglicher Art und wenn in Staffeln um Sieg und Niederlage gekämpft wird, gibt es vor lauter Ehrgeiz schon mal ein Loch in der Hose. Die Bewegung steht immer im Vordergrund. Und ist die Tageszeit auch noch so weit fortgeschritten, nach dem Alltag mit Arbeit und Familie ist die abendliche Bewegung eine willkommene Abwechslung. Dementsprechend ist der Zuspruch zu unserem Angebot auch hoch, aber Neueinsteigerinnen sind jederzeit willkommen. Unsere Frauen gehen nach dem (fast) nächtlichen Training immer gut gelaunt nachhause und finden so einen sinnvollen Ausgleich zum Alltag. Also liebe er Frauen, bringt euch in Form bei FIF-Frauen in Form. Sport Frei! SVBG Opitz Kreismeisterschaft in Pesterwitz Viele junge erinnen haben sich seit Kurzem der Tanz- Aerobic verschrieben. Tanzen und Fitness stehen dabei im Mittelpunkt. Foto: H. Gestring Jetzt immer im Musikzimmer im Zwischengang der Grund- und Mittelschule. Zugang über den Eingang der Mittelschule hinten. Ein erster Auftritt ist für beide Gruppen im Rahmen des Stadtfestes geplant. Voraussichtlicher Termin 4. Juni 2011, 14 Uhr. In den Ferien findet kein Training statt. Zuhause kann aber fröhlich geübt werden. Viel Spaß und Freude! FIF-Frauen in Form! Seit einigen Wochen brennt in der Turnhalle an der Promenade jeden Dienstag sehr lange das Licht. Der aufmerksame Beobachter fragt sich, wer denn ab 20:30 Uhr noch ein Training absolviert. Nun, das Geheimnis ist schnell gelüftet. Es sind die FIF- Frauen des SV Blau-Gelb. Nachdem es seit geraumer Zeit leider keine Frauensportgruppe mehr im Stadtgebiet von gab (die Helmsdorferinnen treffen sich ja immer montags um 19:30 Uhr im Gemeindezentrum), nahm unser Verein ja schon im vergangenen Jahr Anlauf, wieder etwas für die Frauen anzubieten. Und - was lange währt wird gut. Die aktiven Frauen treffen sich seit Jahresbeginn regelmäßig, um sich zu bewegen, zu trainieren und sich so fit zu halten. 5 Kreismeister, 2 Vizemeister, 1 dritter Platz Am fand unsere Kreismeisterschaft im Turnen statt. Am Vormittag fuhren alle Kleinen der AK 6/7 und AK 8/9 los. Für einige war es der erste Wettkampf in einer neuen Altersklasse oder sie durften den Kampfrichtern das erste Mal zeigen, was sie gelernt hatten. Aufregung und Herzklopfen! Leaticia und Monique waren die kleinsten Starter. Leaticia erreichte mit guten achter Wertungen den 8. Platz. Monique erreichte den 18. Platz von 23 Teilnehmern. FIF-Frauen in Form, heißt es seit geraumer Zeit immer am Dienstagabend in der Turnhalle an der Promenade. Aktive Frauen sind herzlich willkommen. Foto: I. Gestring In der AK 8/9 waren die meisten Kinder am Start, mit 31 Teilnehmern, davon 8 Kinder aus unserem Verein. Fritzi Barowsky turnte sich mit hohen achter Wertungen und einer sehr guten Neuner Wertung auf Platz 2. Es haben sich alle anderen auch angestrengt und trotz des einen oder anderen Fehlers nicht aufgegeben. Im nächsten Durchgang, am Nachmittag, turnten die

17 Nr. 5/ AK 12/13 Pflicht und Kür. Bei der Pflicht sah es gut für uns aus. Franziska Nebel, Lisa Keller und Anna Weber blieben vor ihrer Konkurrenz. Linda Winkler stürzte leider am Balken und wurde 8. In der Kür gewann Vivien. Christine Scholz hatte leider sehr viel Pech, da sie 2 Mal gepatzt hat, einmal am Balken und einmal am Stufenreck. Der 3. und somit letzte Durchgang war sehr gut. Stefanie Kegel gewann mit hohen Wertungen und 1,25 Pkt. Vorsprung in der AK KM 4. Linda, Kitty und Romana starteten in der KM 3. Dort sind höhere Anforderungen zu turnen, z. B. Flick-Flack am Boden oder Rückwärtselemente am Balken sind ein Muss. Auch der Sprungtisch ist 15 cm höher. Ich fand, es war ein sehr schöner, gut organisierter Wettkampf. Vivien Täubrich Ergebnisse der Teilnehmer: AK 6-7: Leaticia Wündrich Monique Bach AK 8-9: Fritzi Barowsky Franziska Schneider Judith Hoffmann Jessy Ellmer Emilia Henke Lisa-Marie Saskia Lehm Milena Hauswald 8. Platz 18. Platz 2. Platz 9. Platz 12. Platz 17. Platz 22. Platz 23. Platz 26. Platz 28. Platz Frühjahrsprüfung beim HSV- Der HSV lädt alle Schaulustigen und Interessenten der Hundeausbildung als Zaungäste zu der am stattfindenden Frühjahrsprüfung auf dem im OT Rennersdorf befindlichen Vereinsgelände Alter Sportplatz ein. Beginn ist gegen 9.30 Uhr. Zu sehen sind Hundeführer, welche mit ihren Hunden in den Disziplinen der Begleithundprüfung, Vielseitigkeitsprüfung und Fährtenhundprüfung an den Start gehen. Für das leibliche Wohl wird gesorgt. Eine Kuh gibt täglich im Durchschnitt 30 bis 50 Liter Milch. Um diese Leistung zu erreichen, muss sie viel und regelmäßig fressen. Kühe bekommen Maissilo, Pellets, Getreideschrot, Heu und Salz. Jede Kuh bekommt einen großen Haufen täglich. Außerdem mindestens 100 I Wasser. Besonders schön war es in der Geburtsstube. Die Kälbchen waren so niedlich. Bei einer Kuh war die Geburt sogar gerade im Gange. Wir konnten schon ab und zu eine Pfote sehen. Zum Schluss durften wir noch die Milch und den Joghurt der Leppersdorfer Molkerei kosten. Dieser Vormittag war ein toller, naturnaher Unterricht für uns. Wir bedanken uns ganz herzlich bei Herrn Hempel für seine interessanten und kindgemäßen Erklärungen. Die Kinder der Klasse 2 GS Langenwolmsdorf und Frau Müller Wie kommt der Strom in die Steckdose? Diese Frage stellten sich die Kinder der 1. und 2. Klasse der Grundschule Langenwolmsdorf an ihrem Energieprojekttag. An unterschiedlichen Stationen erwarben sie erste Kenntnisse über erneuerbare Energien wie Windkraft, Wasserkraft und Sonnenenergie. Zum Abschluss kam jedes Kind zu der Erkenntnis, dass Energiesparen sehr wichtig ist. R. Hörnig und U. Müller Die Klasse 2 der Grundschule Langenwolmsdorf berichtet von ihrer Exkursion zur Milchviehanlage Großdrebnitz Die Kuh ist ein Nutztier. Sie gibt den Menschen Milch und Fleisch. In der Großdrebnitzer Milchviehanlage werden ca Kühe zur Milchproduktion gehalten. Sie haben so große Nasenlöcher, damit sie ihr Futter gut riechen können und genug Luft bekommen beim vielen Fressen. Kühe sind Säugetiere und Wiederkäuer. Auf einem Melkkarussell werden die Kühe 3-mal am Tag gemolken. Wenn ein Euter leer ist, fällt das Melkzeug automatisch ab. An einem Automaten kann man auch ablesen, wie viel Liter Milch die Kuh gegeben hat. Eine musikalische Überraschung erlebten die Schüler der GS Langenwolmsdorf kurz vor Ostern. Drei Mitglieder der Neuen Elblandphilharmonie Riesa unternahmen mit den Kindern der Klassen 1 bis 4 eine beeindruckende Reise durch die Welt der Musik. Mit ausgewählten Schlaginstrumenten wurden typische Rhythmen des jeweiligen Landes dargestellt. So konnte der Rhythmus als ein grundlegendes und stilformendes Element der Musik erkannt werden.

18 Nr. 5/2011 Besondere Freude und Begeisterung empfanden alle, als die einzelnen Instrumente selbst ausprobiert werden durften. Natalie Hanke, Schülerin der 3. Klasse, schrieb dazu: Allen hat es gefallen, aber wirklich allen! Wir alle haben geklatscht. Es war ein wundervoller Abschluss eines besonderen Schultages. Journalistikteam der GS Langenwolmsdorf - Fun-slide Riesenrutsche - Quadfahren auf dem Sportplatz - Sportmobil des Kreissportbundes - Kletterberg des Bergsteigerbundes e. V. - Programm der Pferdefreunde LWD. e. V. - Traditionsfußballspiel - Männer Trommelperformance mit der Gruppe blechlawine - Fackel- und Lampionumzug mit Musik - Sonnenwendfeuer Auch für das leibliche Wohl aller Gäste wird bestens gesorgt. Wir freuen uns sehr auf euer Kommen. SV Langenwolmsdorf e. V. Unseren Jubilaren, die in der Zeit vom 7. Mai bis 3. Juni Geburtstag haben, gratulieren wir herzlich und wünschen Gesundheit und Wohlergehen Herrn Ernst Hörnig am zum 90. Geburtstag Frau Herta Marschner am zum 83. Geburtstag Herrn Helmut Pas am zum 80. Geburtstag Herrn Christian Winter am zum 76. Geburtstag Frau Lieselotte Hähnel am zum 76. Geburtstag Frau Annelies Haufe am zum 76. Geburtstag Frau Helga Trnka am zum 75. Geburtstag Herrn Friedhold Kaiser am zum 73. Geburtstag Frau Erika Heber am zum 71. Geburtstag Herrn Hans-Jürgen Enke am zum 70. Geburtstag Uwe Steglich Jan Barowsky Bürgermeister Ortsvorsteher Einladung Zur Sonnenwendfeier des SV Langenwolmsdorf Der SV Langenwolmsdorf möchte hiermit alle Langenwolmsdorfer und Gäste zu unserer Sonnenwendfeier 2011 recht herzlich einladen. Sonnabend, den (Eintritt frei) Ab Uhr - Spaß und Spiel für Groß und Klein - Rennradsimulator Unseren Jubilaren, die in der Zeit vom 7. Mai bis 3. Juni Geburtstag haben, gratulieren wir herzlich und wünschen Gesundheit und Wohlergehen Frau Waltraud Günther am zum 89. Geburtstag Herrn Helmut Hilbert am zum 85. Geburtstag Frau Liesbeth Walther am zum 80. Geburtstag Frau Sigrid Blüthig am zum 77. Geburtstag Herrn Wolfgang Sauer am zum 75. Geburtstag Uwe Steglich Eberhard Henschel Bürgermeister Ortsvorsteher Der Dorf- und Heimatverein Helmsdorf e. V. feiert sein 10-jähriges Bestehen Am 9. April 2001 wurde unser Heimatverein gegründet. Er hat eine Würdigung verdient, denn was er in den 10 Jahren geleistet hat, sucht seinesgleichen. Das kulturelle dörfliche Leben erfuhr einen bedeutsamen Aufschwung. Die Kirmes wieder gebührend zu feiern war eines der Hauptanliegen der Gründerväter. Das ist auf großartige Weise gelungen. Helmsdorfs Kirmes lebt dank der aufopferungsvollen, freudigen Arbeit aller Vereinsmitglieder. Mit vielen guten Ideen in Vorbereitung und Durchführung erfuhr dieses traditionelle Fest eine wahre Auferstehung. Enten- und Strohballen-Rennen, die Auftritte unserer spielfreudigen Theatertruppe, Kindernachmittage, Vorführungen altehrenwerter Handwerker- und Bauernarbeiten seien stellvertretend für die Höhepunkte des Kirmeswochenendes genannt. Dankbar nehmen viele Helmsdorfer und immer mehr Gäste die Einladung an, mit uns gemeinsam zu feiern und lustig zu sein. Der Verein wiederum dankt allen fleißigen Helfern und Förderern stets mit einer sogenannten Dankeschön-Veranstaltung für deren Einsatzbereitschaft. Darüber hinaus ist der Verein das ganze Jahr über bemüht, vielfältige Angebote zu realisieren. Für die älteren Bürger unseres Ortes gestaltet die AG Seniorenbetreuung ein abwechslungsreiches Programm. Frühjahrs- und Herbstausfahrten in unsere schöne Heimat, ein Grillnachmittag im Sommer, freundliche Treffs im Gemeindezentrum zum Lachen und Fröhlichsein und

19 Nr. 5/ vor allem die besinnlichen Weihnachtsfeiern sind uns ein wichtiges Anliegen, damit sich unsere Rentner hier wohl und geborgen fühlen. Für die Verkehrsteilnehmer organisieren wir regelmäßige Schulungen, die immer mehr Zuspruch finden. Die stets sehr gut besuchten Chronik- und Heimatabende zeugen von dem Interesse der Helmsdorfer an ihrer Ortsgeschichte und künden von der innigen Verbundenheit zu unserem Heimatdorf. Das Singen unter dem Weihnachtsbaum zum vierten Advent gehört inzwischen ebenfalls zu den unverzichtbaren neuen Traditionen, die der Verein ins Leben gerufen hat. Auch an unsere jüngsten und jüngeren Einwohner denken wir. Es fanden z. B. Märchenwiesen-, Piraten- und ähnliche Feste statt. Zum Stolpner Stadtfest präsentiert der Verein sein Tätigkeitsfeld einer staunenden und bewundernden Menge an Besuchern. Zu den herrlichen Wanderungen am 1. Mai begrüßen wir gern auch Verwandte, Bekannte und Freunde. Gern arbeiten wir mit Jugendclub und Feuerwehr zusammen. Unser Verein ist und bleibt bestrebt, das Leben in unserem Ort zu bereichern und zu verschönern. Alle Mitglieder werden sich weiterhin Mühe geben, auch in den nächsten 10 Jahren in Erinnerung bleibende Erlebnisse zu schaffen und die Chronik der Erfolge fortzuschreiben. Frank-Roland Göbel Kita-Nachrichten Mai 2011 Wunderschöne Frühlingsgrüße aus dem Kindergarten Sankt Martin in Lauterbach. Wieder ist ein Monat vergangen seit unseren letzten Nachrichten und wieder war viel los in unserer Kita. Zur Morgenandacht im Kindergarten am brachte uns Pfarrer Albert ein kleines Lämmchen mit. Nein es ist kein Aprilscherz. Das Schäfchen besuchte uns symbolisch zur Bibelgeschichte vom Verlorenen Schaf. Zu unserem Osternestbasteln am 04. und am kamen viele fleißige Eltern, sodass der Osterhase nun ruhig kommen kann. Das Highlight des vergangenen Monats war allerdings unser Seniorenvormittag, auf welchen sich alle Kindergartenbesucher schon sehr gefreut hatten. Alle Kinder waren mächtig aufgeregt. Am war es dann endlich so weit und Omas, Opas und Senioren aus dem Ort besuchten uns im Kindergarten. Neben einem kleinen Frühlingsprogramm der Gruppen - von den ganz Kleinen (Gänseblümchen) über die Veilchen und Sonnenblumen bis zu unseren Großen (Vorschülern und Winterlingen) - konnte gebastelt, die einzelnen Gruppen besucht und Dank der backkräftigen Muttis auch lecker geschmaust werden. Es war ein gelungener Vormittag. Vielen Dank an alle fleißigen Helfer. Wir geben nicht auf! Wie Sie dem Bericht der Stadtratssitzung vom entnehmen können, wurde die Aufnahme unseres geplanten Kindergartens Kleine Waldentdecker in den Bedarfsplan der Stadt abgelehnt. Viele Leute, die von dem Ergebnis der Stadtratssitzung erfahren haben, haben uns Mut gemacht nicht aufzugeben. Für das Vertrauen, welches in uns und die Idee Kindergarten in Helmsdorf gesetzt wird, sind wir sehr dankbar - es freut und ehrt uns. Auf dieser Grundlage überlegen wir derzeit, wie es weitergeht. Alle Eltern, von denen wir bereits Kontaktdaten (Voranmeldungen) haben, werden in den nächsten Wochen von uns persönlich informiert. Wir bleiben dran und geben nicht auf! Cornelia Drechsel Vorstandsmitglied des Vereins zur Förderung der Kinder und Jugend in Helmsdorf Helmsdorfer Jugend e. V. Ganz herzlich einladen möchten die Kinder und das Erzieherinnen-Team alle Eltern und Interessenten, vor allem aber ganz besonders alle Muttis, zu unserem Familiengottesdienst zum Muttertag am um Uhr in die Kirche nach Lauterbach.

20 Nr. 5/2011 Die Kinder möchten mit der Ausgestaltung des Gottesdienstes ihren Muttis ein kleines Dankeschön überbringen und würden sich daher natürlich über eine große Besucherzahl freuen. Auch zur Morgenandacht in der Lauterbacher Kirche am , Uhr sind alle Interessenten herzlich eingeladen. Bis zum nächsten Mal sagen die Kinder und Erzieherinnen des Kindergartens Sankt Martin in Lauterbach Unseren Jubilaren, die in der Zeit vom 7. Mai bis 3. Juni Geburtstag haben, gratulieren wir herzlich und wünschen Gesundheit und Wohlergehen Herrn Walter Richter am zum 89. Geburtstag Herrn Erwin Kalusche am zum 83. Geburtstag Frau Ruth Krzok am zum 82. Geburtstag Herrn Herbert Neugebauer am zum 77. Geburtstag Frau Annelies Pinno am zum 75. Geburtstag Frau Gabriele Lock am zum 74. Geburtstag Frau Erika Thiel am zum 71. Geburtstag Uwe Steglich Rainer Lock Bürgermeister Ortsvorsteher Unseren Jubilaren, die in der Zeit vom 7. Mai bis 3. Juni Geburtstag haben, gratulieren wir herzlich und wünschen Gesundheit und Wohlergehen Frau Helga Weber Herrn Wolfgang Scholz Herrn Winfried Angermann Herrn Klaus Gerecke Herrn Siegfried Werner Uwe Steglich Bürgermeister am zum 79. Geburtstag am zum 78. Geburtstag am zum 73. Geburtstag am zum 73. Geburtstag am zum 70. Geburtstag Matthias Thierse Ortsvorsteher Bericht zur Ortschaftsratsitzung Rennersdorf-Neudörfel am Die Ortschaftsräte wurden über das Ergebnis der standesamtlichen Überprüfung zur Vollständigkeit der Namenslisten für die Sanierung und Erweiterung des Kriegerdenkmales informiert. Sie mussten zur Kenntnis nehmen, dass die Aufstellung zu den Opfern des Zweiten und auch des Ersten Weltkrieges nicht vollständig waren. Die Fehler werden selbstverständlich bei der Sanierung berichtigt bzw. die Tafeln werden ergänzt. Im Bereich der Stadt werden touristische Informationstafeln erarbeitet und aufgestellt. Für unsere Gemeinde wurde der OR um seine Mitarbeit gebeten. Besonders unterstützt wurden wir dabei von Herrn Klaus Eisold. Ihm gilt unser ausdrücklicher Dank. Durch den Vorsitzenden des Dorf- und Heimatvereines wurde ein Bericht zum Stand der Vorbereitungen der 600-Jahr- Feier abgegeben. Fazit: Das Fest kann kommen. Gebraucht werden noch viele Helfer, besonders im Servicebereich und beim Ausschmücken des Festzeltes. Der Verkauf der Eintrittskarten, Festbroschüre und der Essenmarken für den Sonntag ist für den Zeitraum Mitte Mai/Anfang Juni durch den Verein vorgesehen. Am findet die alljährliche Ortsbegehung mit dem Bürgermeister statt. Die OR, sind angehalten, sich auf die Begehung vorzubereiten. Besonders im Vorfeld des Ortsjubiläums dürften noch einige Aufgaben an den Bauhof herangetragen werden. Angemahnt wird bereits jetzt, dass die Sitzgruppen kontrolliert und sauber gehalten werden. Der Dorfplatz und der Bereich vor der FFW sollten sauber gehalten werden und der Bereich am Brunnen muss freigeschnitten und beräumt werden. Der Ortschaftsrat Unseren Jubilaren, die in der Zeit vom 7. Mai bis 3. Juni Geburtstag haben, gratulieren wir herzlich und wünschen Gesundheit und Wohlergehen Frau Käthe Näther am zum 91. Geburtstag Frau Ilse-Marie Werner am zum 75. Geburtstag Frau Waltraud Seifert am zum 71. Geburtstag Uwe Steglich Renate Tittel Bürgermeister Ortsvorsteherin

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion, Goldbacher Straße 31, 63739 Aschaffenburg Telefon:0175/402 99 88 Ihr Ansprechpartner: Wolfgang Giegerich Aschaffenburg, 31.3.2015 Oberbürgermeister

Mehr

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide Stadt Heide Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide 2015 Nr. 5 Mittwoch, 18. Februar 2015 von Seite 29 bis 35 Inhalt dieser Ausgabe: AMTLICHER TEIL Haushaltssatzung KDWV Seite 30 Eichung von Messgeräten

Mehr

Protokoll über die Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Röfingen am 06.07.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Röfingen.

Protokoll über die Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Röfingen am 06.07.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Röfingen. Protokoll über die Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Röfingen am 06.07.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Röfingen. TAGESORDNUNG ÖFFENTLICHER TEIL: 1. Bauanträge 2. Baumaßnahmen in der Grundschule

Mehr

N I E D E R S C H R I F T über die Sitzung der Gemeindevertretung der Gemeinde Sehestedt vom 21.09.2010, Ort: Landhaus Sehestedt

N I E D E R S C H R I F T über die Sitzung der Gemeindevertretung der Gemeinde Sehestedt vom 21.09.2010, Ort: Landhaus Sehestedt - 1 - N I E D E R S C H R I F T über die Sitzung der Gemeindevertretung der Gemeinde Sehestedt vom 21.09.2010, Ort: Landhaus Sehestedt Beginn: Ende: 19:30 Uhr 21:03 Uhr Anwesend waren: a) stimmberechtigt:

Mehr

AMTSBLATT. für den Wasser- und Abwasserverband Havelland. Jahrgang 22 Nauen, den 31.07.2015 01/2015. Inhaltsverzeichnis

AMTSBLATT. für den Wasser- und Abwasserverband Havelland. Jahrgang 22 Nauen, den 31.07.2015 01/2015. Inhaltsverzeichnis Nauen, den 31. Juli 2015 1 AMTSBLATT für den mit den Mitgliedsgemeinden Beetzseeheide (OT Gortz), Brieselang, Groß Kreutz (Havel) (OT Deetz und OT Schmergow), Päwesin, Roskow (OT Roskow und OT Weseram),

Mehr

N I E D E R S C H R I F T

N I E D E R S C H R I F T N I E D E R S C H R I F T über die öffentliche Sitzung des Verwaltungsausschusses am Dienstag, den 3. Februar 2015 um 19:00 Uhr im kleinen Sitzungssaal des Rathauses Grünwald ANWESEND: 1. Bürgermeister

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT Einladung 1 91,5 mm Breite / 70 mm Höhe Stader Tageblatt 153,27 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 116,62 Altländer Tageblatt 213, Zu unserer am Sonnabend, dem 21. September

Mehr

Stadtrat 26.04.2012 27/2012 (lfd.nr./ Jahr)

Stadtrat 26.04.2012 27/2012 (lfd.nr./ Jahr) STADT SINZIG N I E D E R S C H R I F T Gremium Sitzungstag Sitzungs-Nr. Stadtrat 26.04.2012 27/2012 (lfd.nr./ Jahr) Sitzungsort Sitzungsdauer Sitzungssaal im Rathaus 18.00 bis 19.55 Uhr Öff. Sitzung mit

Mehr

Abwasserzweckverband 'Obere Röder", Sitz Radeberg

Abwasserzweckverband 'Obere Röder, Sitz Radeberg STADTUERW. GRDF 3: IZ +49 35952 28351 28-2- 1:27 [391 ttf RADEBERG +49 3528 433 419 5.2 Hier klicken, um zur übergeordneten Seite zu gelangen Abwasserzweckverband 'Obere Röder", Sitz Radeberg Gemeinsame

Mehr

Amtliches Mitteilungsblatt der GEMEINDE NEU WULMSTORF (auch unter: www.neu-wulmstorf.de )

Amtliches Mitteilungsblatt der GEMEINDE NEU WULMSTORF (auch unter: www.neu-wulmstorf.de ) Amtliches Mitteilungsblatt der GEMEINDE NEU WULMSTORF (auch unter: www.neu-wulmstorf.de ) Ausgabe: 11/2012 Datum: 03.05.2012 Informationen für die Einwohnerinnen und Einwohner Sprechzeiten der Gemeindeverwaltung

Mehr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr 12. September 2015 ab 13 Uhr, Mainlände Lohr Spektakuläres Musikfeuerwerk Live-Stunt-Vorführungen Wakeboard-Show Barfußfahrer Moderationsbühne Radio Charivari live on stage Vorführungen und Aktionen des

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

Mittwoch, dem 29. April 2015. In der 12. Sitzung des Stadtrates am 25.03.2015 wurden folgende Beschlüsse nichtöffentlich gefasst:

Mittwoch, dem 29. April 2015. In der 12. Sitzung des Stadtrates am 25.03.2015 wurden folgende Beschlüsse nichtöffentlich gefasst: Stadt Bad Elster 30.04.2015 Bürgermeister Bekanntmachung der Beschlüsse des Stadtrates Bad Elster Der Stadtrat der Stadt Bad Elster fasste in seiner Sitzung am folgende Beschlüsse: Mittwoch, dem 29. April

Mehr

Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr

Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr Programm Januar Mai 2011 Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr Vor 125 Jahren hat Carl Benz das erste Automobil der Welt erfunden. Ungebrochen ist seitdem die Faszination, die das Auto in immer neuen innovativen

Mehr

N i e d e r s c h r i f t

N i e d e r s c h r i f t Gemeinde Heilshoop Nr. 3/ 2013-2018 N i e d e r s c h r i f t über die öffentliche Sitzung der Gemeindevertretung Heilshoop am 05. Dezember 2013 in Heilshoop, Hauptstraße 3, Landhaus Heilshoop Anwesend:

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

Niederschrift zur öffentlichen Sitzung der Gemeindevertretung Vorbeck

Niederschrift zur öffentlichen Sitzung der Gemeindevertretung Vorbeck Niederschrift zur öffentlichen Sitzung der Gemeindevertretung Vorbeck Sitzungstermin: Montag, den 07.02.2011 Sitzungsbeginn: Sitzungsende: Ort, Raum: 19:00 Uhr 21:00 Uhr Gemeindezentrum Vorbeck Anwesend

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

1 Million 33 tausend und 801 Euro.

1 Million 33 tausend und 801 Euro. Gemeinderat 24.02.2011 19.00 Uhr TOP 7 / Haushalt Stellungnahme der CDU-Fraktion Sperrfrist: Redebeginn, es gilt das gesprochene Wort. Als ich den Entwurf des Haushaltes 2011 gesehen habe, bin ich zunächst

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

Leseverstehen. Name:... insgesamt 25 Minuten 10 Punkte. Aufgabe 1 Blatt 1

Leseverstehen. Name:... insgesamt 25 Minuten 10 Punkte. Aufgabe 1 Blatt 1 Leseverstehen Aufgabe 1 Blatt 1 insgesamt 25 Minuten Situation: Sie suchen verschiedene Dinge in der Zeitung. Finden Sie zu jedem Satz auf Blatt 1 (Satz A-E) die passende Anzeige auf Blatt 2 (Anzeige Nr.

Mehr

Lieber Bürgermeister, meine sehr geehrten Damen und Herren des Gemeinderats, Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger.

Lieber Bürgermeister, meine sehr geehrten Damen und Herren des Gemeinderats, Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger. Lieber Bürgermeister, meine sehr geehrten Damen und Herren des Gemeinderats, Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger. Wo steht der Verein Bubenreutheum im Moment? Wir haben in den letzten vier Jahren einen

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

Auf der nächsten Sitzung der Schulkonferenz müssen beide Protokolle durch die Schulkonferenz genehmigt werden.

Auf der nächsten Sitzung der Schulkonferenz müssen beide Protokolle durch die Schulkonferenz genehmigt werden. Protokoll der Schulkonferenz 08.11.2006 Anwesende: Herr Umlauf (EV GS) Frau Borowy, Frau Przybill (EV Sek I), Herr Pahl (Vorstand), Herr Beese (Förderverein) Nora Jensen (SV, 7/8 D), Silke Hingst (SV,

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

Schule für Uganda e.v.

Schule für Uganda e.v. Februar 2015 Liebe Paten, liebe Spender, liebe Mitglieder und liebe Freunde, Heute wollen wir Euch mal wieder über die Entwicklungen unserer Projekte in Uganda informieren. Nachdem wir ja schon im November

Mehr

Haushaltssatzung der Stadt Langelsheim für das Haushaltsjahr 2007

Haushaltssatzung der Stadt Langelsheim für das Haushaltsjahr 2007 für den LANDKREIS GOSLAR Im 1. Halbjahr 2007 erscheinen die Amtsblätter jeweils am: 25.01., 22.02., 29.03., 26.04., 31.05. und 28.06. Das Amtsblatt kann auch im Internet des Landkreises Goslar unter: www.landkreis-goslar.de

Mehr

N i e d e r s c h r i f t

N i e d e r s c h r i f t Siek, 10.03.2011 A.Z.: 10.24.63 N i e d e r s c h r i f t über die gemeinsame Sitzung des Bau- und Umweltausschusses der Gemeinde Stapelfeld Nr. 16/ 2008-2013 und des Werkausschusses Fernwärmeversorgung

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

AUSGANGSEVALUATION Seite 1. Lösung

AUSGANGSEVALUATION Seite 1. Lösung Seite 1 Sie arbeiten derzeit in einem Kaufhaus als Verkäufer in der Abteilung für Elektrogeräte. Im Geschäft wird gerade ein neuer Bereich eröffnet. Er widmet sich dem Verkauf von englischen Produkten:

Mehr

16:30 Uhr. Anmeldung zur Kernzeitenbetreuung an der Friedrich-Silcher-Grundschule in Böblingen. Ansprechpartner: Andrea Grund

16:30 Uhr. Anmeldung zur Kernzeitenbetreuung an der Friedrich-Silcher-Grundschule in Böblingen. Ansprechpartner: Andrea Grund 16:30 Uhr Anmeldung zur Kernzeitenbetreuung an der Friedrich-Silcher-Grundschule in Böblingen Ansprechpartner: Andrea Grund Handynr.: 0171 1766996 e-mail: grund@kernzeit-fsg.de homepage: www.kernzeit-fsg.de

Mehr

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, wir hoffen, Sie hatten einen guten Jahresbeginn, und wünschen Ihnen ein gutes, zufriedenes, erfolgreiches und nicht zuletzt

Mehr

Amtsblatt. für den Salzlandkreis. - Amtliches Verkündungsblatt - 21. Jahrgang Bernburg (Saale), 17. Februar 2010 Nummer 5 I N H A L T

Amtsblatt. für den Salzlandkreis. - Amtliches Verkündungsblatt - 21. Jahrgang Bernburg (Saale), 17. Februar 2010 Nummer 5 I N H A L T Amtsblatt für den Salzlandkreis - Amtliches Verkündungsblatt - 21. Jahrgang Bernburg (Saale), 17. Februar Nummer 5 I N H A L T A. Amtliche Bekanntmachungen des Salzlandkreises Sitzung des Haushalts- und

Mehr

BESCHLUSS-PROTOKOLL. A. Anwesend. I. Ausschussvorsitzender. Dr. Blechschmidt, Frank (FDP) Ausschussmitglieder CDU SPD BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN FDP FWG

BESCHLUSS-PROTOKOLL. A. Anwesend. I. Ausschussvorsitzender. Dr. Blechschmidt, Frank (FDP) Ausschussmitglieder CDU SPD BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN FDP FWG BESCHLUSS-PROTOKOLL über die 3. Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses des Hochtaunuskreises als Akteneinsichtsausschuss in der IX. Wahlzeit am Montag, dem 23.12.2010, im Landratsamt Bad Homburg v.d.höhe.

Mehr

Amtsblatt der Gemeinde Weilerswist

Amtsblatt der Gemeinde Weilerswist Amtsblatt der Gemeinde Weilerswist 13. Jahrgang Ausgabetag: 06.1.011 Nr. 33 Inhalt: 1. Öffentliche Bekanntmachung zur Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 71 im Bahnhofsumfeld Weilerswist Beschränkte Öffentlichkeitsbeteiligung

Mehr

AMTSBLATT Amtliches Bekanntmachungsorgan

AMTSBLATT Amtliches Bekanntmachungsorgan AMTSBLATT Amtliches Bekanntmachungsorgan Jahrgang 2015 Ausgabe - Nr. 30 Ausgabetag 07.08.2015 des Kreises Warendorf der Stadt Ahlen der Gemeinde Everswinkel der Stadt Telgte der Volkshochschule Warendorf

Mehr

Monika Fiala (B 90/Die Grünen) Dr. Mignon Löffler-Ensgraber (FDP)

Monika Fiala (B 90/Die Grünen) Dr. Mignon Löffler-Ensgraber (FDP) Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung am Mittwoch, 28. Januar 2009, im Sitzungssaal des ehem. Rathauses Erbach, Markt 1 Anwesend unter dem Vorsitz des Stadtverordneten

Mehr

40 JAHRE GLAM EINMALIG GUT

40 JAHRE GLAM EINMALIG GUT 2014 NÄFELS 29. OKTOBER BIS 02. NOVEMBER LINTH-ARENA SGU, NÄFELS 40 JAHRE GLAM EINMALIG GUT MIT IHNEN ALS AUSSTELLER GLARNER MESSE HERZLICH WILLKOMMEN ZUR 40. GLARNER MESSE Sehr geehrte Damen und Herren

Mehr

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. www.lakegardens.org Spendenkonto: VR-Bank Rhein-Erft eg BLZ 371 612 89 Konto 101 523 1013 22.August 2013 Liebe Freundinnen und Freunde des Mädchencenters in Kalkutta,

Mehr

Telefon: 08008833100, E-Mail: Erhard.Finger@telekom.de. Markterkundungsverfahren für die Breitbandversorgung in der Gemeinde Bayerisch Gmain

Telefon: 08008833100, E-Mail: Erhard.Finger@telekom.de. Markterkundungsverfahren für die Breitbandversorgung in der Gemeinde Bayerisch Gmain TELEKOM DEUTSCHLAND GMBH INFRASTRUKTURVERTRIEB REGION SÜD Bayreuther Str. 1, 90409 Nürnberg Gemeinde Bayerisch Gmain Bürgermeister Hans Hawlitschek Großgmainer Str. 12 83457 Bayerisch Gmain ANSPRECHPARTNER

Mehr

AB IJAB Ausschreibung 2

AB IJAB Ausschreibung 2 Ausschreibung Unterstützung beim Aufbau von Demokratie und Zivilgesellschaft in Nordafrika im Bereich Jugend Match Making Seminar 27.11. - 29.11.2013 in Berlin Ein Projekt von IJAB im Rahmen der Transformationspartnerschaften

Mehr

Satzung für den Seniorenbeirat. der Großen Kreisstadt Selb

Satzung für den Seniorenbeirat. der Großen Kreisstadt Selb Satzung für den Seniorenbeirat der Großen Kreisstadt Selb Die Stadt Selb erlässt auf Grund des Art. 23 der Gemeindeordnung für den Freistaat Bayern (GO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 22. August

Mehr

Amtsblatt für das Amt Döbern-Land

Amtsblatt für das Amt Döbern-Land Amtsblatt für das Amt Döbern-Land Herausgeber: Amt Döbern-Land, Forster Straße 8, in 03159 Döbern Jahrgang 22 Döbern, den 14. März 2014 Nummer 6 Informationszentrum und Landschulheim in Jerischke Amtsblatt

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

Anmeldung für den Kinderhort der Stadt Preetz

Anmeldung für den Kinderhort der Stadt Preetz Anmeldung für den Kinderhort der Stadt Preetz Name, Vorname des Kindes: Straße: PLZ, Wohnort: Geburtsdatum: Name, Vorname der Eltern: Telefon (tagsüber): Geschlecht: männlich weiblich Mein/Unser Kind besucht

Mehr

Karpfenland Aischgrund Newsletter I/2014

Karpfenland Aischgrund Newsletter I/2014 Karpfenland Aischgrund Newsletter I/2014 20.05.2014 Sehr erfolgreich: Unser Start in die Messesaison 2014 Am 30.03.2014 starteten wir gemeinsam mit dem Tourist Office Neustadt a. d. Aisch im Nostalgiebus

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

der Präsident des BVS, Herr Willi Schmidbauer, lädt alle Mitglieder gemäß 12.1 der Satzung zur ordentlichen

der Präsident des BVS, Herr Willi Schmidbauer, lädt alle Mitglieder gemäß 12.1 der Satzung zur ordentlichen Charlottenstraße 79/80 10117 Berlin An alle Mitgliedsverbände im BVS RA Wolfgang Jacobs Geschäftsführer Charlottenstraße 79/80 10117 Berlin T + 49 (0) 30 255 938 0 F + 49 (0) 30 255 938 14 E info@bvs-ev.de

Mehr

Ehrenordnung der Gemeinde Helmstadt-Bargen Präambel

Ehrenordnung der Gemeinde Helmstadt-Bargen Präambel BÜRGERMEISTERAMT HELMSTADT-BARGEN Rhein-Neckar-Kreis Ehrenordnung der Gemeinde Helmstadt-Bargen Präambel Gemeinderat und Verwaltung der Gemeinde Helmstadt-Bargen sind sich ihrer Verpflichtung bewusst,

Mehr

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Passende Reden für jede Gelegenheit Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Rede des Paten zur Erstkommunion Liebe Sophie, mein liebes Patenkind, heute ist

Mehr

AMTSBLATT. Nr. 09/2015 Ausgegeben am 13.03.2015 Seite 69. Inhalt:

AMTSBLATT. Nr. 09/2015 Ausgegeben am 13.03.2015 Seite 69. Inhalt: AMTSBLATT Nr. 09/2015 Ausgegeben am 13.03.2015 Seite 69 Inhalt: 1. Bekanntmachung der Tagesordnung einer öffentlichen/ nicht öffentlichen Sitzung des Kreisausschusses des Landkreises Mayen-Koblenz am 16.03.2015

Mehr

Amtliches Mitteilungsblatt der GEMEINDE NEU WULMSTORF

Amtliches Mitteilungsblatt der GEMEINDE NEU WULMSTORF Amtliches Mitteilungsblatt der GEMEINDE NEU WULMSTORF (auch unter: www.neu-wulmstorf.de ) Ausgabe: 01/2006 Datum: 04.01.2006 Informationen für die Einwohnerinnen und Einwohner Sprechzeiten der Gemeindeverwaltung

Mehr

Protokoll: Ortsbürgergemeindeversammlung

Protokoll: Ortsbürgergemeindeversammlung Protokoll der Ortsbürgergemeindeversammlung Datum/Ort: Zeit: Vorsitz: Protokoll: Stimmenzähler: Dienstag, 02. Dezember 2014, Mehrzweckhalle Mitteldorf 22.05 22.20 Uhr Sabin Nussbaum, Gemeindepräsidentin

Mehr

Stadtwerke Reinfeld (Holstein) - Ver- und Entsorgung -

Stadtwerke Reinfeld (Holstein) - Ver- und Entsorgung - Stadtwerke Reinfeld (Holstein) - Ver- und Entsorgung - Sehr geehrter Kunde, als Anlage erhalten Sie den Antrag für einen Frischwasserhausanschluss in Reinfeld. Bitte senden Sie den Antrag ergänzt und unterschrieben

Mehr

Studienfahrt Prag 16. 19- April 2008

Studienfahrt Prag 16. 19- April 2008 Studienfahrt Prag 16. 19- April 2008 Voraussichtlicher Ablaufplan Stand 20.02.2008 Mittwoch, 16.April 2008 : Abfahrt : 7.00 Uhr gegen 11.00 Uhr Abfahrt Darmstadt Ankunft Froschgundteich Fachvortrag durch

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

AMTSBLATT DER STADT LEICHLINGEN

AMTSBLATT DER STADT LEICHLINGEN AMTSBLATT DER STADT LEICHLINGEN Jahrgang 21 Amtliche Bekanntmachung der Stadt Leichlingen INHALTSVERZEICHNIS 15 Beteiligung der Öffentlichkeit an Planungsmaßnahmen der Stadt Leichlingen im Bereich des

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 51 Warum willst du eigentlich in Deutschland arbeiten? ich besser Deutsch lernen möchte. a) Denn b) Dann c) Weil

Mehr

PROTOKOLL HAUPTVERSAMMLUNG 03. DEZEMBER 2012

PROTOKOLL HAUPTVERSAMMLUNG 03. DEZEMBER 2012 PROTOKOLL HAUPTVERSAMMLUNG 03. DEZEMBER 2012 im Stammtischlokal Landhaus-Hotel-Seela Messeweg 41 D-38104 Braunschweig Tel.: 0531-37 00 1 161 Fax: 0531-37 00 1 193 www.hotel-landhaus-seela.de info@hotel-landhaus-seela.de

Mehr

Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung Lesen mit Texten und Medien umgehen. Texte erschließen/lesestrategien nutzen

Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung Lesen mit Texten und Medien umgehen. Texte erschließen/lesestrategien nutzen Lernaufgabe: Verständnisfragen zum Anfang des Buches Eine Woche voller Samstage beantworten Lernarrangement: Paul Maar und das Sams Klasse: 3/4 Bezug zum Lehrplan Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung

Mehr

Ehrenordnung der Gemeinde Reichartshausen

Ehrenordnung der Gemeinde Reichartshausen Gemeinde Reichartshausen 74934 Reichartshausen Rhein-Neckar-Kreis Ehrenordnung der Gemeinde Reichartshausen Präambel Gemeinderat und Verwaltung der Gemeinde Reichartshausen sind sich ihrer Verpflichtung

Mehr

Sponsoring Konzept. Seuzach-Ohringen-Hettlingen. Ihre Firma findet Beachtung. 1 Gold-Sponsor 3 Silber-Sponsoren 5 Bronze-Sponsoren

Sponsoring Konzept. Seuzach-Ohringen-Hettlingen. Ihre Firma findet Beachtung. 1 Gold-Sponsor 3 Silber-Sponsoren 5 Bronze-Sponsoren Seuzach-Ohringen-Hettlingen Sponsoring Konzept Ihre Firma findet Beachtung Am 17. Und 18. Mai 2014 organisiert das Gewerbe von Seuzach, Ohringen und Hettlingen die dritte Gewerbeausstellung auf dem Areal

Mehr

Sollte Ihr Kind ausnahmsweise verhindert oder krank sein, teilen Sie dies bitte schriftlich oder telefonisch mit, notfalls auch nachträglich.

Sollte Ihr Kind ausnahmsweise verhindert oder krank sein, teilen Sie dies bitte schriftlich oder telefonisch mit, notfalls auch nachträglich. Information Die Hausaufgabenbetreuung findet Montag bis Freitag von 13.00 Uhr bis 16.00 Uhr statt. Sie können einzelne Wochentage auswählen und auch vorab bestimmen, ob Ihr Kind bis 15.00 Uhr oder bis

Mehr

Jugi Infos/Anmeldung 2015

Jugi Infos/Anmeldung 2015 Liebe Eltern, liebe Jugeler Mit dem Jahresende stehen bereits wieder die ersten Anmeldungen für die Wettkämpfe 2015 an. Wir freuen uns, wenn sich möglichst viele Kinder für die Anlässe anmelden! Wie gewohnt

Mehr

Neues von der Seniorengruppe Strehlen

Neues von der Seniorengruppe Strehlen Newsletter 03/2014 Inhalt Unsere heutigen Themen sind: 1. Aktuelles vom Verein Neues vom Projekt Anlaufstellen für ältere Menschen Neues von der Seniorengruppe Strehlen 2. Weiterbildung Seniorenbegleiter/innen

Mehr

Satzung des Vereins Die Benderstraße

Satzung des Vereins Die Benderstraße Satzung des Vereins Die Benderstraße 1 Name, Zweck und Sitz der Gemeinschaft In dem Verein Die Benderstraße schließen sich diejenigen Bürger zusammen, die an einer prosperierenden, erfolgreichen und lebenswerten

Mehr

B. Bekanntmachungen der Städte, Gemeinden, Samtgemeinden und Verbände Seite. Eröffnungsbilanz der Stadt Weener (Ems) zum 01.01.

B. Bekanntmachungen der Städte, Gemeinden, Samtgemeinden und Verbände Seite. Eröffnungsbilanz der Stadt Weener (Ems) zum 01.01. Landkreis Leer Amtsblatt Nr. 10 Montag, 01.06.2015 A. Bekanntmachungen des Landkreises Leer Seite B. Bekanntmachungen der Städte, Gemeinden, Samtgemeinden und Verbände Seite Stadt Weener Eröffnungsbilanz

Mehr

60. Internationaler SPAR-Kongress Wien & Salzburg, Österreich 10. - 16. Mai 2015

60. Internationaler SPAR-Kongress Wien & Salzburg, Österreich 10. - 16. Mai 2015 60. Internationaler SPAR-Kongress Wien & Salzburg, Österreich 10. - 16. Mai 2015 Sonntag, 10. Mai 2015 Wir freuen uns, Sie zum 60. Internationalen SPAR-Kongress im Ritz-Carlton Hotel in Wien einzuladen.

Mehr

an die untere Baurechtsbehörde Eingangsvermerk der Baurechtsbehörde

an die untere Baurechtsbehörde Eingangsvermerk der Baurechtsbehörde Anlage 3 Über die Gemeinde Eingangsvermerk der Gemeinde an die untere Baurechtsbehörde Eingangsvermerk der Baurechtsbehörde Antrag auf Baugenehmigung im vereinfachten Verfahren Aktenzeichen ( 52 LBO) Zutreffendes

Mehr

N I E D E R S C H R I FT T E I L N E H M E R V E R Z E I C H N I S

N I E D E R S C H R I FT T E I L N E H M E R V E R Z E I C H N I S N I E D E R S C H R I FT Körperschaft: Stadt Bützow Gremium: Ausschuss für Bildung, Kultur, Freizeit, Tourismus und Städtepartnerschaft Sitzung am: 02.10.2013 Sitzungsort: Rathaus, Beratungsraum 2. OG.

Mehr

Amtsblatt. für den Salzlandkreis. - Amtliches Verkündungsblatt - 23. Jahrgang Bernburg (Saale), 11. April 2012 Nummer 14 I N H A L T

Amtsblatt. für den Salzlandkreis. - Amtliches Verkündungsblatt - 23. Jahrgang Bernburg (Saale), 11. April 2012 Nummer 14 I N H A L T Amtsblatt für den Salzlandkreis - Amtliches Verkündungsblatt - 23. Jahrgang Bernburg (Saale), 11. April 2012 Nummer 14 I N H A L T A. Amtliche Bekanntmachungen des Salzlandkreises Sitzung des Haushalts-

Mehr

TOP: Beschlüsse zur Gesellschafterversammlung der KBG am 19.02.2015. Kosten : Hsh.-Stelle: Hshjahr: Produktkosten : Mittel stehen

TOP: Beschlüsse zur Gesellschafterversammlung der KBG am 19.02.2015. Kosten : Hsh.-Stelle: Hshjahr: Produktkosten : Mittel stehen ZENTRALE ERLEDIGT Vorlage 8-1 2015 Zum Beschluss Öffentlich TOP: Beschlüsse zur Gesellschafterversammlung der KBG am 19.02.2015 Kosten : Hsh.-Stelle: Hshjahr: Produktkosten : Mittel stehen Beratungsergebnis:

Mehr

Sich melden, nach jemandem fragen

Sich melden, nach jemandem fragen .2 A Track 3 B Track 4 Sich melden, nach jemandem fragen Sie hören vier automatische Hinweisansagen. Ergänzen Sie die Sätze. Kein unter dieser Nummer. 2 Die Rufnummer des hat sich. Bitte wählen Sie: 3

Mehr

Geschäftsordnung (GeschO) für die Gremien der

Geschäftsordnung (GeschO) für die Gremien der Geschäftsordnung (GeschO) für die Gremien der hochschule 21 ggmbh Ersteller Freigeber Version mbe; redaktionell überarbeitet: uso Senat GeschO/I/15.11.2005 Seite: 1 von 6 1 Einladung 3 2 Protokoll 3 3

Mehr

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 news Juli September 2015 } Kinder- und Jugendtreff neu einrichten 3 } Linda sagt «Tschüss», Emanuel & Annina «Hallo»! 6 } Sommerferien mit dem z4 in der

Mehr

Ortsgemeinde Fluterschen

Ortsgemeinde Fluterschen Niederschrift 5/2014-2019 Seite 16 Ortsgemeinde Fluterschen Niederschrift über die Sitzung des Ortsgemeinderats Tag Dienstag, 20. Januar 2015 Ort Beginn der Sitzung Ende der Sitzung Landgasthof Koch 19:05

Mehr

Liebe Schülerin, lieber Schüler,

Liebe Schülerin, lieber Schüler, Liebe Schülerin, lieber Schüler, Deine Schule hat sich entschlossen, beim SOCIAL DAY HERFORD 2015 mitzumachen! Bei diesem außergewöhnlichen Spendenprojekt des Stadtjugendringes Herford e.v. unter der Schirmherrschaft

Mehr

Bewerbungsbogen für Tagespflegepersonen

Bewerbungsbogen für Tagespflegepersonen Stadt Soest Der Bürgermeister - Abteilung Jugend und Soziales- Vreithof 8, (Rathaus I) 59494 Soest Frau Kristen erreichbar: Di/Mi/Fr von 08.30-12.30 Uhr u. Di/Mi von 14.00-16.00 Uhr 02921/103-2322 Fax

Mehr

JES! Workshop und JES ökologiert während der new energy husum

JES! Workshop und JES ökologiert während der new energy husum JES! Workshop und JES ökologiert während der new energy husum Der landesweite Wettbewerb JES! Jugend.Energie.Spaß. - In Zukunft nur mit uns präsentiert sich auch 2015 während der Messe new energy husum

Mehr

AMTSBLATT. Nr. 24/2015 Ausgegeben am 14.08.2015 Seite 175. Inhalt:

AMTSBLATT. Nr. 24/2015 Ausgegeben am 14.08.2015 Seite 175. Inhalt: AMTSBLATT Nr. 24/2015 Ausgegeben am 14.08.2015 Seite 175 Inhalt: 1. Bekanntmachung der Feststellung des Jahresabschlusses der Vulkanpark GmbH für das Haushaltsjahr 2014 sowie der Auslegungsfrist g Herausgegeben

Mehr

ordentlichen Mitgliederversammlung VSU

ordentlichen Mitgliederversammlung VSU Einladung zur ordentlichen Mitgliederversammlung VSU Samstag, 18. Oktober 2014, ab 10.15 Uhr Hotel St. Georg, Hauptstrasse 72, 8840 Einsiedeln Sekretariat: VSU, Riedstrasse 14, Postfach, CH-8953 Dietikon

Mehr

LIVE. Benutzerleitfaden. Tischtennis. Online Ergebnisdienst. http://www.tischtennislive.de http://www.htts.de

LIVE. Benutzerleitfaden. Tischtennis. Online Ergebnisdienst. http://www.tischtennislive.de http://www.htts.de LIVE Tischtennis Online Ergebnisdienst Benutzerleitfaden http://www.tischtennislive.de http://www.htts.de Inhaltsverzeichnis 1 Benutzeraccounts (Benutzeranmeldung) 3 1.1 Warum brauche ich einen Benutzeraccount?...

Mehr

Elektromobilität erfahren. Das Elektromobilitätsprogramm von enviam für Kommunen und Partner

Elektromobilität erfahren. Das Elektromobilitätsprogramm von enviam für Kommunen und Partner Elektromobilität erfahren Das Elektromobilitätsprogramm von enviam für Kommunen und Partner 2 3 Inhalt Vorwort Sehr geehrte Damen und Herren, Vorwort 3 E-Mobility-Testwochen 5 Elektroautos und -fahrräder

Mehr

Regierung der Oberpfalz Amtsblatt

Regierung der Oberpfalz Amtsblatt Seite 33 Regierung der Oberpfalz Amtsblatt 71. Jahrgang Regensburg, 16. April 2015 Nr. 4 Inhaltsübersicht Wirtschaft, Landesentwicklung, Verkehr Bekanntgabe nach 3a des Gesetzes über die Umweltverträglichkeitsprüfung

Mehr

SEB-NEWSLETTER Nr. 1/2014

SEB-NEWSLETTER Nr. 1/2014 Liebe ElternvertreterInnen, wir hoffen, Sie sind gut ins neue Jahr gestartet und wünschen Ihnen für den weiteren Verlauf alles erdenklich Gute! Zum Start unseres Schul-Jubiläums-Jahres haben wir einige

Mehr

Information für Gastgeber

Information für Gastgeber Ein Fest für die zeitgenössische Skulptur in Europa Sonntag, 19. Januar 2014 Information für Gastgeber Ansprechpartner: Isabelle Henn Mail: isabelle.henn@sculpture-network.org Tel.: +49 89 51689792 Deadline

Mehr

Amtliches Bekanntmachungsblatt des Amtes Nortorfer Land Kreis Rendsburg-Eckernförde

Amtliches Bekanntmachungsblatt des Amtes Nortorfer Land Kreis Rendsburg-Eckernförde Zugleich amtliches Bekanntmachungsorgan der Stadt Nortorf, des Schulverbandes Nortorf der Gemeinden Bargstedt, Bokel, Borgdorf-Seedorf, Brammer, Dätgen, Eisendorf, Ellerdorf, Emkendorf, Gnutz, Groß Vollstedt,

Mehr

Satzung Ev.-Luth. Bekenntnisgemeinschaft Sachsen 1.4.22. Satzung. der Evangelisch-Lutherischen Bekenntnisgemeinschaft Sachsen e.v.

Satzung Ev.-Luth. Bekenntnisgemeinschaft Sachsen 1.4.22. Satzung. der Evangelisch-Lutherischen Bekenntnisgemeinschaft Sachsen e.v. Satzung der Evangelisch-Lutherischen Bekenntnisgemeinschaft Sachsen e.v. Vom 16. Mai 1998 (ABl. 1999 S. A 224) Inhaltsübersicht * Präambel... 1 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr... 2 2 Zweck des Vereins...

Mehr

Amtlicher Teil. Amtliche Bekanntmachung von Beschlüssen des Stadtrates der Stadt Mühlhausen

Amtlicher Teil. Amtliche Bekanntmachung von Beschlüssen des Stadtrates der Stadt Mühlhausen 21. Jahrgang Mittwoch, den 08.Februar 2012 Nummer 2 Amtlicher Teil Amtliche Bekanntmachung von Beschlüssen des Stadtrates der Stadt Mühlhausen In der Stadtratssitzung am 26.01.2012 wurden nachfolgend aufgeführte

Mehr

Hauptversammlung. Dazu werden euch die Vorstandsmitglieder und funktionsträger des Motorsportclubs separate Berichte vortragen

Hauptversammlung. Dazu werden euch die Vorstandsmitglieder und funktionsträger des Motorsportclubs separate Berichte vortragen Hauptversammlung Zur heutigen Hauptversammlung für das vergangene Jahr 2006 möchte Ich Sie meine Damen und Herren Mitglieder hier im Gasthaus Grüner Wald im Rötenbach herzlich willkommen heißen. Begrüßen

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

18. Expertenforum des Bundesverbandes Deutscher Internetportale (BDIP e.v.) zum Thema: Soziale Netzwerke und Datenschutz.

18. Expertenforum des Bundesverbandes Deutscher Internetportale (BDIP e.v.) zum Thema: Soziale Netzwerke und Datenschutz. Bundesverband Deutscher Internet-Portale e.v. Brehmstraße 40, D-30173 Hannover Telefon (0511) 168-43039 Telefax 590 44 49 E-mail info@bdip.de Web www.bdip.de An Städte, Gemeinden und Landkreise, Portaldienstleister

Mehr

Geschäftsordnung für die Rheinisch-Westfälisch-Lippische Arbeitsrechtliche Kommission (GO.ARK-RWL)

Geschäftsordnung für die Rheinisch-Westfälisch-Lippische Arbeitsrechtliche Kommission (GO.ARK-RWL) Geschäftsordnung ARK-RWL GO.ARK-RWL 1010 Geschäftsordnung für die Rheinisch-Westfälisch-Lippische Arbeitsrechtliche Kommission (GO.ARK-RWL) Vom 22. Januar 2003 (KABl. 2003 S. 71) Änderungen Lfd. Nr. Änderndes

Mehr

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Einstufungstest Teil 1 (Schritte 1 und 2) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Guten Tag, ich bin Andreas Meier. Und wie Sie? Davide Mondini. a) heißt

Mehr

Der offizielle Fasnachtsführer der Dachorganisation Siebner Fasnacht Ausgabe 2015, Herausgeber Waldhexen Siebnen

Der offizielle Fasnachtsführer der Dachorganisation Siebner Fasnacht Ausgabe 2015, Herausgeber Waldhexen Siebnen Der offizielle Fasnachtsführer der Dachorganisation Siebner Fasnacht Ausgabe 2015, Herausgeber Waldhexen Siebnen INTERNATIONALES HOL ZL ARVENTREFFEN Liebe Freunde der Waldhexen und der Siebner Fasnacht

Mehr

Hauptsatzung der Gemeinde Klein Wesenberg, Kreis Stormarn

Hauptsatzung der Gemeinde Klein Wesenberg, Kreis Stormarn Hauptsatzung der Gemeinde Klein Wesenberg, Kreis Stormarn Die nachstehende Fassung umfasst folgende Satzung und Änderungssatzungen: a) Hauptsatzung der Gemeinde Klein Wesenberg, Kreis Stormarn, vom 17.12.2001,

Mehr

Merkblatt: Regelapprobation

Merkblatt: Regelapprobation Merkblatt: Regelapprobation (Approbation als Zahnärztin oder Zahnarzt mit Abschluss im Regierungsbezirk Düsseldorf) Sprechzeiten (telefonisch): Montag und Freitag von 08.30 Uhr bis 11.30 Uhr Mittwoch von

Mehr

Allgemeine Ordnung zum Geschäftsverkehr

Allgemeine Ordnung zum Geschäftsverkehr Allgemeine Ordnung zum Geschäftsverkehr 1. Geltungsbereich Diese Ordnung gilt für den gesamten Geschäftsverkehr des Thüringer Feuerwehr-Verbandes. Sie ist Bestandteil der Arbeitsverträge aller hauptamtlichen

Mehr