Nicht alles anders machen. Aber vieles besser. Josef Bucher & Dieter Dohr. Ihr Team für den Bezirk Wolfsberg. Folge 435 März 2013

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Nicht alles anders machen. Aber vieles besser. Josef Bucher & Dieter Dohr. Ihr Team für den Bezirk Wolfsberg. Folge 435 März 2013"

Transkript

1 Folge 435 März 2013 Die Zeitung für das ganze Lavanttal An einen Haushalt - Österreichische Post AG/Postentgelt bar bezahlt Verlagspostamt 9400 RM Kennzahl 07A Nicht alles anders machen. Aber vieles besser. Josef Bucher & Dieter Dohr Ihr Team für den Bezirk Wolfsberg

2 2 Wolfsberger Zeitung

3 H A L L O Gästezimmer Restaurant Vinothek Seminare Hauptstraße 24 A St. Stefan Tel.: +43 (0) 4352/3121 Fax: +43 (0) 4352/ Fischwochen Jetzt die Spezialitäten im Alten Schacht genießen. Regionale und Mediterrane Küche Überraschen Sie Ihre Lieben mit einem Abend in wunderschönem Ambiente beim Kärntner Genusswirt! Sonntags Mittag geöffnet! Wir suchen einen geeigneten Pächter oder Käufer Bis dahin verwöhnen wir Sie selbstverständlich mit unseren Spezialitäten weiter! Unser Haus ist wie gewohnt für Sie geöffnet! digitalraum tcc März Liebe Leserinnen und Leser! Wir freuen uns, dass Sie die neue Ausgabe der WZ zur Hand genommen haben! Aktuell Rosinas News Alles Dirndl / Alles Fisch 4 Persönlich gefragt Vier Persönlichkeiten im Porträt 6 Wolfsberger Rathaus News Interview mit Bgm. Schlagholz 8 Trends Dinge zwischen Himmel und Erde Esoteriktrends 10 Historische Zeugen Kulturjuwelen des Lavanttales Do it yourself Der Garten im Monat März 16 Familie Martinz, Küchenchef Sigi Brudermann sowie Thomas und unser Lehrling Patrick freuen sich, Sie mit persönlichem Service und Liebe zum Detail verwöhnen zu dürfen. Gaber Reisen 9422 Maria Rojach Paierdorf 30 Büro: / Handy: / Casino Kranjska Gora , , , Fahrt, Eintritt, 20,- Jetons, Essen am Buffet, 40,- Gültiger Reisepass erforderlich! Schifliegen in Planica Busfahrt 28,- Tagesfahrten Kaffeekränzchen 22, Frühling in Friaul 30, Kaffeekränzchen 22, Kaffeekränzchen 22, Almrauschblüte am Falkert 25, Salzkammergut 35, Portoroz - Piran 35, Sommer Open Air St. Oswald Fahrt 20, Großglockner inkl. Maut 40, Badefahrt nach Grado 35, Kaffeekränzchen 22, Venedig mit Insel Murano und Burano - Busfahrt 50, Oberkrainer Musikanten - Fahrt, Abendessen, Eintritt, 52, Adventsingen in Salzburg Fahrt und Karte 99,- Kulturfahrten 2013 Seefestspiele Mörbisch Der Bettelstudent Preis Fahrt und Karte ab 99,- Römersteinbruch St. Margarethen La Boheme Fahrt und Karte ab Euro 112,- Saisoneröffnung in Opatija Reichhaltiges Programm mit Führungen, Ausflug, ****Hotel mit HP im DZ 275,- Frühling auf Mali Losinj Unterbringung: ****Hotel, 7 x HP 389,- Muttertagsfahrt Marchfeld - Schloss Hof Führung - Storchenkolonie Marchauen - Schifffahrt Donauauen, Stadtführung Hainburg - ****Hotel mit Halbpension im DZ 190,- Internet: Beauty & Mode Model des Monats Zauberhafte Kathrin 14 Auto Neues aus der Autoszene Der Peugeot 508 RXH im Test IMPRESSUM: Eigentümer und Verleger: Wolfsberger Zeitung GmbH, Postfach 2, 9400 Wolfsberg Chefredakteur und Herausgeber: Dr. Wilfried Truppe, 0676/ ; Auflage: Kontakt: Redaktion: Sabrina Steiner, Martin Petutschnig, Wilfried Truppe, Dr. Manuela Karner, Ulli Lackner, Dr. Hans-Peter Zarfl Marketing und Anzeigen: Petra Weiss, 0664/ , Margit Schmid, 0664/ , redaktion: offi Die nächste Ausgabe erscheint am 28. März 2013 Wolfsberger Zeitung 3

4 R O S I N A S NE W S Fisch muss schwimmen Pädagogik-Expertin Manuela Karner (li.) mit Palmers-Chefin Claudia Kaimbacher (re.). So gesehen gibt es in der Lavanttal Arena jedes Jahr genügend Liquides, um diesen Zustand zu erreichen. Das Team um Klaus Luttenberger, sowie Hausherr Dietmar Riegler mit Gattin Waltraud, haben sich wieder ordentlich ins Zeug gelegt und bestens vorgesorgt. Das Angebot am kalten Buffet von Franzi Zechner ließ keine Wünsche übrig. Hummer, Garnelen, Heringsalat und vieles mehr. Meistens sind die Augen größer als der Magen, aber bei so vielen guten Sachen kann man denselben schon mal überstrapazieren. Und flüssiges Obst beruhigt ihn dann schon wieder. Man soll es nicht glauben, aber dieses Jahr waren es noch mehr Gäste, die den Weg, zum mittlerweile schon fixen kulinarischen Treffpunkt am Aschermittwoch in der Arena, fanden. Wie wir ja alle wissen, wird im Christentum als Fastenoder Passionszeit jener mehrwöchige Zeitraum bezeichnet, in dem Jesus Christus fastete, bevor er sein öffentliches Wirken begann. Aber genauso alt wie die Fastenzeit sind die Versuche, sie zu unterlaufen. Vor allem Dirndln, Dirndln, Dirndln die Patres in den Klöstern waren wahre Meister darin. Es galt nämlich die Regel des Verzichts auf Nahrung von vierfüßigen Tieren. Na bitte, haben Fische Beine? Natürlich nicht, also braucht man auch bei solch einer Völlerei auch kein schlechtes Gewissen zu haben. Das hab ich mir gedacht und ordentlich zugelangt. Musikalisch wurden wir auch verwöhnt, Wohofsky und Heller, vom Feinsten. Viele Bekannte getroffen, gut gegessen und getrunken, so lässt man sich den Auftakt zur Fastenzeit wohl gefallen. g.u.a. Altwirtin Renate Lackner, Lutz- Pensionistin Elfi Bierbaumer, die gesamte Mitarbeiterschaft von Auto Eisner Wolfsberg, Palmers-Lady Claudia Kaimbacher, Baguette König Franz Gutschi mit seiner Hilde, die Alt- WAC Herren u.v.a.m. Soweit das Auge blickte. So gesehen am heurigen Bezirksbauernball im Kuss in Wolfsberg. Und ehrlich gesagt, in welchem anderen Kleidungsstück können die Damen ihre weiblichen Attribute wohl besser in Szene setzen, als im Dirndlkleid. Die Inhalte waren bisweilen beachtlich. Natürlich auch die Herren in der Ledernen, knackig anzuschauen. Der Lavanttaler Bezirksbauernball ist eine gemeinsame Veranstaltung von den Absolventenverbänden der LFS Buchhof und LFS St. Andrä. Wenn man bedenkt, dass an die Besucher den Weg ins Kuss fanden, kann man wohl vom Ballereignis der Saison sprechen. Im großen Ballsaal spielten Die Grafen aus der Steiermark zünftig auf, im Keller gab es Discosound von Blackout. Für das feine Schnitzel sorgte das Team vom Gasthof Deixelberger aus Gräbern, und flüssig zeichneten die Fachschulen verantwortlich. Alles, was Rang und Namen in Wirtschaft und Politik besitzt, wurde gesichtet. Die beiden Direktoren, Ing. Elfriede Grössing, und Dipl. Ing. Johann Muggi hatten allen Grund, stolz zu sein. Man konnte auch Lose erwerben, und wenn man Glück hatte, so wie Albert Pöcheim aus Zellbach, als ersten Preis einen Gamsabschuss gewinnen Waidmannsheil! Im Übrigen bildete der Ball den krönenden Abschluss der Agrarwoche der LFS St. Andrä. Seit Jahren wird diese Veranstaltung vom Absolventenverband der LSF mit großem Erfolg organisiert. Heuer gab es 12 Veranstaltungen verschiedenster Themenbereiche mit 40 Vorträgen und an die Besucher. Ein großer Erfolg für die Organisatoren, allen voran Ing. Johann Weber. Natürlich darf nicht unerwähnt bleiben, dass sich in der LFS Buchhof jedes Jahr auch sehr viel tut. Beiden Schulleitern mit ihren engagierten Mitarbeitern, wünsche ich in Zukunft viel Glück und noch viele tolle Veranstaltungen. 4 Wolfsberger Zeitung

5 R O S I N A S NE W S Rolli Attacke Das Haus platzte aus allen Nähten, so viele Interessierte und andere Besucher gab es bei der Eröffnung des neuen SeneCura Sozialzentrum in Neudau. Mittendrin die, die wirklichen Grund zum Feiern hatten. Lachend und schauend, mit Rollstühlen und Rollatoren, mit ihren Pflegern, Betreuern und Verwandten die Bewohner des Hauses. Bereits im September des Vorjahres wurde der Betrieb aufgenommen. Das großzügig gestaltete Gebäude bietet 79 pflegebedürftigen Menschen ein Zuhause zum Wohlfühlen. Zur Zeit sind nur mehr einige Betten frei. Helle Gänge und Zimmer, warme Farbtöne, an den Wänden hübsche Bilder, sogar ein Fitness- Studio für die Bewegungsbegeisterten ist vorhanden. Für die SeneCura als privater Heim- und Kliniken- Betreiber, ist Neudau das sechste Haus in Kärnten. Es ist wohl auch eines der modernsten, trotzdem wirkt es nicht kühl, sondern gemütlich. Im selben Gebäude untergebracht ist eine Kindertagesstätte, die den Dialog zwischen Alt und Jung fördern soll, und hoffentlich viel Leben in das Haus bringt. Dir. Franz Holzer mit seinen Mitarbeitern ist sehr bemüht, fachlich wie auch menschlich, an die Aufgaben heranzugehen. Den offiziellen Teil bestritten Prof. Öhlinger, Geschäftsführer von SeneCura, unser Bürgermeister Hans-Peter Schlagholz und Landesrat Christian Ragger, Dechant Engelbert Hofer segnete das Haus. Der gemütliche Teil dauerte bis in den späten Nachmittag hinein, und alle haben sich gefreut. G.u.a: Dr. Wolfgang Schantl von der Fa. Mayerhofer, Primarius Dr. Walter Döller mit Gattin Monika, LAbg. Harald Trettenbrein, Bürgermeister Simon Maier u.v.a.m. Wolfsberger Zeitung 5

6 A K T U E L L Persönlich ge(be)fragt Nico Grilz Gastronom/ Selbstständig Fische Marlene Christine Lippitz DGKS (Karenz) Zwillinge Mag. Ralf Six Selbstständig UEBERSIX.com/ Die Werbeagentur Schütze Isabella Theuermann Personal- u. Projektentwicklerin Steinbock In der Ruhe liegt die Kraft. Leben und leben lassen! Ihr Lebensmotto? Semper Perge Immer weiter vorangehen! "Besser auf neuen Wegen etwas stolpern, als in alten Pfaden auf der Stelle zu treten." Die Gäste bestmöglich zu bewirten, Zufriedenheit und eine angenehme Atmosphäre zu schaffen; Zeit mit meiner Freundin zu verbringen. Wenn die Sonne scheint, die Kinder gesund sind und alles ruhig und ohne Komplikationen verläuft. Wie sieht für Sie der perfekte Tag aus? Lange schlafen, ausgiebiges Frühstück mit der Freundin, Freunde treffen und Spaß haben. Aktuell ist ein Tag perfekt, wenn ich wieder jemanden für unsere neue Bewegung und unsere Werte begeistern kann. Meine Familie, meine Freundin, meine Freunde und Gesundheit. Meine Kinder. Was ist Ihr wertvollster Besitz? Mein Gehirn Ich bin dankbar für meine tolle Familie und Freunde. Dankbar für die Unterstützung von vielen neuen Menschen in meinem Leben und den Rückhalt, von meinen Arbeitskollegen und dem Unternehmen für das ich tätig bin. Ehrlichkeit, Verlässlichkeit, Treue und Pünktlichkeit. Ich schätze die Menschen, die auch mich schätzen, so wie man ist jeder hat positive und negative Eigenschaften! Welche Eigenschaften schätzen Sie an einem Menschen am meisten? Ehrlichkeit, Loyalität, Zuverlässigkeit. Ehrlichkeit, Menschen, die den Mut haben, sich zu zeigen wie sie wirklich sind, Offenheit für Neues, Selbstkritische Persönlichkeiten, die ihre Handlungen hinterfragen und bereit sind, sich weiter zu entwickeln. Die ständige Preissteigerung bei den Händlern. Das, was mir dieses Jahr passiert ist!!! Was macht Sie nachdenklich? Wenn Leute die oben genannten Eigenschaften nicht besitzen. Die derzeitige politische und wirtschaftliche Situation in Kärnten. Squash spielen, spazieren oder lesen. Mit meinen Kindern spazieren gehen einen Kaffeetratsch mit meiner Freundin. Was machen Sie, um Stress abzubauen? Etwas Krafttraining. Sport Cocktailbücher damit das Team und ich immer auf dem neuesten Stand sind und die Gäste im Monte Lupo mit ausgefallenen Kreationen verwöhnen können. Women und Wolfsberger Zeitung. Ihre Lieblingslektüre? Wissensmagazine Die Durchschnittsfalle von Markus Hengstschläger. Die Fußballspieler vom WAC, die ihre Leistung immer wieder erfolgreich unter Beweis stellen. Natürlich mein Sohn Sebastian mit seiner Mannschaft RZ Pellets WAC U8. Ihr Lieblingssportler? Kelly Slater Der Behindertensportler Christian Troger. 6 Wolfsberger Zeitung

7 A K T U E L L Was auf den Verpackungen unserer Genussland Kärnten Lieferanten drauf steht, ist auch garantiert drin. Bei uns sind dauerhaft mehr als 100 dieser Qualitätsprodukte im Regal! Das ist Hochgenuss direkt aus der Region! GARANTIERT KEIN ETIKETTEN- SCHWINDEL. BMW Motorrad Saisonstart 2013 Freude am Fahren PERFEKTION EINER IKONE: DIE NEUE R 1200 GS. DIE BESTE GS ALLER ZEITEN. Design, Toureneigenschaften, Komfort und Kraft, die ihresgleichen suchen. Ein Motorrad mit Charakter, das auf jede Anforderung zugeschnitten werden kann. Ein starker Boxermotor mit revolutionärem Kühlsystem, ein hochentwickeltes Fahrwerk und verschiedene Fahrmodi eröffnen unterschiedliche Fahrwelten. Egal ob onroad oder offroad: Die neue GS ist die ultimative Erfahrung! DIE NEUE R 1200 GS. UND VIELES MEHR. ZUM SAISONSTART AM 9. MÄRZ SAISONSTART AM BEI UNS Gönitzer Ges.m.b.H. & Co KG Grazer Straße 4, 9400 Wolfsberg Telefon /25 40, SoS_goenitzer_183x122mm.indd :23 Wolfsberger Zeitung 7

8 Dokument Wolfsberger Stadt-News Bürgermeister Hans-Peter Schlagholz im Interview mit der Wolfsberger Zeitung Behördenlauf bei Hochwasserschutz radikal kürzen Bürgermeister Hans-Peter Schlagholz. Herr Bürgermeister, einer Ihrer Arbeitsschwerpunkte für 2013 ist auch angesichts der dramatischen Ereignisse in Lavamünd das rasche Vorantreiben des Hochwasserschutzes in Wolfsberg. Gehen die Pläne voran? Bürgermeister Schlagholz: Viel zu langsam! Der lange Behördenlauf ist unerträglich. Die Stadtgemeinde braucht für die Umsetzung auch das Land und den Bund, da dauert ein Schutzprojekt 6 7 Jahre. Wie soll man das den Menschen erklären, die oft mehrmals jährlich betroffen sind, wie beim Pailbach, beim Kleinen Weißenbach oder in St. Marein. Was kann die Stadtgemeinde tun? Schlagholz: Wir machen ja unsere Hausaufgaben, jedes Jahr haben wir Schutz-Maßnahmen im Budget, aber alleine können wir nichts tun. So bleiben die Mittel einfach liegen. Das Projekt beim Kleinen Weißenbach läuft seit 5 Jahren und es ist noch immer kein Ende in Sicht. Da muss sich schleunigst etwas ändern! Probleme gab und gibt es mit dem Schülerverkehr. Zuletzt haben Sie die Einstellung des Schüler-Busses auf die Koralpe/ Waldrast heftig kritisiert. Schlagholz: Meine Kritik ist zu 100 Prozent aufrecht und berechtigt! Ich fordere als Bürgermeister, dass diese Verbindung bis zur Waldrast wieder aufgenommen wird. Es ist nicht einzusehen, dass vom Verkehrsverbund auf der einen Seite über Euro für eine Werbekampagne des Landeshauptmannes für die Jugendcard ausgegeben werden, und auf der anderen Seite Busverbindungen eingestellt werden. Da geht es ja auch um die Sicherheit unserer Kinder! Bewegung ist in das Projekt Gewerbepark gekommen, wo sich jetzt Wolfsberg, St. Andrä, Frantschach-St. Gertraud und St. Paul geeinigt haben. Das Land will das Projekt aber nicht unterstützen. Schlagholz: Die Ablehnung des Gewerbepark- Projektes in St. Andrä durch LR Ragger ist nicht nachvollziehbar. Wir haben den ersten wichtigen Schritt für eine interkommunale Zusammenarbeit im Lavanttal gesetzt, und da fordere ich auch eine Unterstützung des Landes. Es soll natürlich auch in St. Paul eine entsprechende Fläche entwickelt werden, damit wir den Betrieben ein möglichst breites Angebot machen können. Wir fordern vom Land die Kooperation und Mitfinanzierung und kein Quertreiben! INFOS AUS DEM RATHAUS KULTUR Uhr, VS St. Marein Mehrzwecksaal: Präsentation Juwelen unserer Kulturlandschaft Uhr, Rathausfestsaal Chorabend MGV St. Stefan Uhr, Haus der Musik: Chorabend MGV St. Stefan Uhr, Kuss: Diashow Provence - Der Duft nach Lavendel von Wolfgang Fuchs MINI MED 11. März, 19 Uhr KUSS, freier Eintritt Alzheimer und Demenzen Ursachen, Prävention und neueste Therapie Museum im Lavanthaus Ein Panorama der Region Winteröffnungszeiten: Bis 12. April 2013 Di Do Uhr, Fr Uhr Stimmungsvolle Feier-Tage für die Wolfsberger Pensionisten! Im KUSS V.l.: Otto Wegscheider (Stadtgemeinde Wolfsberg), STR Johannes Loibnegger, Gemeinderätin Johanna Cesar, Friedl Dohr (St. Johanner Duo), Bürgermeister Hans-Peter Schlagholz, Othmar Schuster (St. Johanner Duo), Gemeinderat Helfried Presser. Würdiger Abschluss der Feier-Tage im KUSS. Zum Abschluss der winterlichen Veranstaltungsreihe Feier-Tage für die Wolfsberger Senioren, lud die Stadtgemeinde Wolfsberg kürzlich an drei Vormittagen insgesamt rund Pensionistinnen und Pensionisten ins KUSS ein. Bürgermeister Hans-Peter Schlagholz und Sozialstadtrat Johannes Loibnegger dankten der älteren Generation für ihre Arbeit und würdigten die Leistungen, die in schwierigen Zeiten für die Gesellschaft erbracht wurden. In bewährter Weise sorgten die Schülerinnen der Landwirtschaftlichen Fachschule Buchhof (2. und 3. Klasse) für das leibliche Wohl der Gäste. Die stimmungsvolle musikalische Umrahmung kam von den Messner Buam und vom St. Johanner Duo. 8 Wolfsberger Zeitung

9 Peter Kaiser: offen und ehrlich. Mit Peter Kaiser beginnt in Kärnten eine neue Politik. Skandale, Korruption und Freunderlwirtschaft gehören der Vergangenheit an. Das haben sich die Kärntnerinnen und Kärntner verdient. Am 3. März 2013 SPÖ Wolfsberger Zeitung 9 SPOE_Anz_WZ_183x250_X.indd :44

10 A K T U E L L VON ST. PAUL BIS PUSTRITZ GIBT ES DINGE ZWISCHEN HIMMEL UND ERDE Von Seelenbildern, Energetik und Feuerläufen Gibt es noch eine Realität hinter den sichtbaren Dingen? Kann man sie erkennen und sie zur Selbsterkenntnis oder zur Heilung nutzen? Die Wolfsberger Zeitung hat sich im Lavanttal umgehört und drei außergewöhnliche Menschen entdeckt. Frau Mag. Hemma Schliefnig aus St. Paul weist darauf hin, dass unser Leben häufig fremdbestimmt ist. Das geht einige Jahre gut, dann drängt das eigentliche Selbst an die Oberfläche. Ich helfe Menschen auf die eigene Spur zu kommen, beschreibt sie ihre Arbeit. Es geht darum, herauszufinden wer man ist und was der eigene Weg ist. Eine persönliche Krise brachte sie zu dieser Art, Menschen zu helfen. Der Weg der Selbstliebe ermöglichte es ihr schließlich, glücklich zu werden. Heute arbeitet sie als Lernund Fähigkeitentrainerin, denn das "Mit-sich-selbst-Auseinandersetzen" ist ein Lernprozess, der Begleitung braucht. Frau Schliefnig malt Seelenbilder. Diese Kunst des Malens ist Mag. Hemma Schliefnig. nicht wie Portraitmalerei: Ich muss Denjenigen nicht vor mir haben, um sein Seelenbild zu malen. Die Informationen sind allgegenwärtig und für jeden da, mein Medium ist das Malen, so tauche ich in diese Informationen ein, erklärt sie. Anschließend erläutert sie dem Gemalten sein Seelenbild und die dazugehörende Geschichte. Sich selbst entgegengehen 2010 eröffnete August Fellner eine Energetik-Praxis in St. Andrä. Meine Aufgabe ist es, Menschen auf dem Weg zur Gesundheit zu begleiten und das ist eine schöne Arbeit. Gesundheit hängt mit Sichselbst-entgegengehen und näher kommen zusammen, erklärt er. Unter anderem arbeitet er mit August Fellner. Reiki: Reiki bringt wieder in Fluss, füllt auf oder nimmt was zu viel ist weg. Energie wird gebündelt und anderen, hauptsächlich über die Hände, weitergegeben. Jedes Lebewesen hat ein Energiefeld, über diesem wird gearbeitet. Als Reiki Meister und Lehrer bietet er Reiki Kurse an:. Es gibt 3 Grade: Beim 1. lernt man sich selbst besser Energie geben zu können, aber auch der Familie. Beim 2. steht der Andere im Vordergrund und im 3. Grad, dem Meistergrad, geht es um das Verfeinern. In Rauch-Frei-Sitzungen wird mit Reiki, Mantren und Symbolen der Sinn für Gesundheit gestärkt. Oft funktioniert es sogar mit einer einzigen Sitzung, nach der man spürt, wie seinerzeit der Körper auf die 1. Zigarette reagiert hat. Das Feuermal Am wichtigsten ist mir, dass Menschen verstehen, dass sie selbst für ihr Leben verantwortlich sind. Wir selbst sind Verursacher von dem was passiert. Ich helfe Menschen, ihre Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Ich begleite sie, damit sie selbst herausfinden wo die Blockaden sind und wo der Petra Kaltner. Schlüssel zu deren Lösung liegt, beschreibt Petra Kaltner aus Pustritz ihre Arbeit. Sie bezeichnet die Auseinandersetzung mit ihrem Feuermal als Ausgangspunkt: Meine Eltern wollten das Mal entfernen lassen, doch ich spürte intuitiv, dass es kein Problem gibt, das entfernt werden muss. Im Französischen kann Fleck (tache) auch Aufgabe (tâche) bedeuten alles was uns widerfährt enthält eine Botschaft. Ich hatte schon früh den Wunsch zu verstehen, warum ich das Mal habe. Die Feuerläufe, die sie organisiert, haben mit Grenzüberschreitung zu tun. Unser Gehirn funktioniert assoziativ: wenn ich es schaffe, über glühende Kohlen zu gehen ohne mich zu verbrennen, habe ich das Unmögliche geschafft also kann ich auch anderes schaffen, so die ganzheitliche Naturheiltherapeutin. REDAKTION: SA B R I N A STEINER Tipp Ab März finden zwei Mal im Monat bewusstseinsbildende Filmabende im Reart statt: die Themen reichen von Quantenphysik bis zur Ernährung, es geht jedoch immer um Selbstverantwortung. Am wird mit dem Film Shift gestartet, es geht um den entscheidenden Moment, der das Leben wandelt. Einen Besuch wert ist auch die Esoterik-Messe, die vom 1. bis 3. März im KUSS Wolfsberg stattfindet. 10 Wolfsberger Zeitung

11 A K T U E L L Veranstaltungen im März 1. bis 3. März Esoterikmesse im KUSS in Wolfsberg 2. März Blasmusikkonzert der Musikkapelle Granitztal im Gasthaus Gößnitzer in Granitztal bei St. Paul, Beginn: 20 Uhr 9. März Chorabend des MGV St. Stefan im Rathausfestsaal in Wolfsberg, Beginn: 20 Uhr Theateraufführung der Theatergruppe Granitztal in der Volksschule in Granitztal bei St. Paul, Beginn: 20 Uhr (weiters und 23.3.) 12. März Gregorimarkt in Lavamünd 15. März Osterbasar der ÖKB-Frauen in der Volksschule in Ettendorf, Beginn: 9 Uhr 15. bis 19. März Osterausstellung im Keramikatelier von Maria Schuster-Pletz in Reichenfels, Öffnungszeiten: 10 bis 20 Uhr 16. März HTL Ball in der Eventhalle in Kleinedling bei Wolfsberg Chorabend des MGV St. Stefan im Haus der Musik in St. Stefan bei Wolfsberg, Beginn 20 Uhr 18. März Foto-Film-Show Provence Der Duft nach Lavendel von Wolfgang Fuchs im KUSS in Wolfsberg, Beginn Uhr, Kartenvorverkauf: TUI Reisecenter und Volksbank in Wolfsberg 20. März Vortrag Der Einkaufskorb im Internet: Sicher einkaufen im Internet mit Ing. Harald Reinisch im Pfarrhof in Bad St. Leonhard, Beginn: Uhr 21. bis 22. März Osterbasar der Österreichischen Frauenbewegung im Kultursaal in St. Georgen, Öffnungszeiten: Donnerstag 18 bis 20 Uhr und Freitag 8 bis 12 Uhr 22. bis 23. März Ostermarkt vor dem Rathaus Wolfsberg 22. März Osterpreisschnapsen des ARBÖ St. Georgen im Gasthaus Gartnerwirt in St. Georgen, Beginn: 19 Uhr 23. März Osterbasar von 7.30 bis 13 Uhr im Pfarrsaal in Reichenfels, Veranstalter: Sozialausschuss der Pfarre Reichenfels Osterschinkenschnapsen des ÖKB im Kulturheim in Bad St. Leonhard, Beginn: 13 Uhr wikimedia.org FENStErSANIErUNG Sie müssen im Frühjahr wieder Fenster streichen? Wir haben die Lösung! ALUBEKLIPPSUNG auf Ihre Fenster kein Streichen mehr. 5% Sonderrabatt Aktion bis Mobil: 0650 / Schluss mit Fenster streichen ALUBEKLIPPSUNG auf Ihre alten Fenster Die Vorteile die sich für Sie dadurch ergeben: Nie mehr Fenster streichen Kostengünstiger als neue Fenster Kein Schmutz, kein Bauschutt Farbe frei wählbar Schutz gegen Witterungseinflüsse SIE HABEN IHREN EIGENEN KOPF? WIR HABEN DIE PERFEKTE TÜR FÜR SIE. WÄRME- DÄMMUNG U D -Werte ab 0,59 W/m²K (Passivhaustauglich) abhängig vom Modell Ihr PIENO-Fachhändler: SICHERHEIT Prüfzeugnisse bestätigen den höchsten Sicherheitsstandard bis WK3 / RC3 OBERFLÄCHE Wertbeständig und pflegeleicht wie ein Auto Wolfsberger Zeitung 11

12 A K T U E L L St. Mareiner Kulturjuwelen b Juwelen unserer Kulturlandschaft heißt eine Reihe des Kärntner Bildungswerkes, in deren Rahmen Monika Gschwandner-Elkins auch im Lavanttal auf Spurensuche gegangen ist. Drei Entdeckungen aus St. Marein präsentiert sie hier vorab den WZ-LeserInnen. Monika Gschwandner-Elkins koordiniert die Suche nach Kulturjuwelen und sucht persönlichen Kontakt zu Menschen, die ihr Geschichten zu Kulturgütern erzählen können. her wurden die Klein- und Flurdenkmäler von 13 Kärntner Gemeinden flächendeckend erhoben. Seit Juli 2012 läuft dieses Projekt in Wolfsberg. Wir wollen die Bevölkerung für die Kostbarkeiten der Flurund Kleindenkmäler sensibilisieren, die in großer Formenvielfalt unsere Kulturlandschaft prägen, so die Projektleiterin Gschwandner-Elkins. Dazu zählen, neben Bildstöcken und Wegkreuzen, auch Verkehrsskulpturen, Brunnen, Statuen, Stadelfenster, Getreidekästen, Fassadenmalereien, Persönlichkeitsdenkmäler u.v.m. allesamt wertvolle historische Zeugnisse, die an besondere lokale Begebenheiten oder Ereignisse erinnern. ßen den Rotarier Brunnen vom steirischen Steinbildhauer Alfred Schlosser im Zentrum von St. Marein, im Jahr 1996, im Zuge der Ortserneuerung, errichten. Am Vorabend zum Großfrauentag 1997 wurde der Brunnen von Regens Josef Klaus Donko eingeweiht. Der Rotarier Brunnen symbolisiert mit seinen Darstellungen den Lebenskreislauf. Steinerne Menschenköpfe als Wasserspeier sorgen für die ständige Wiederkehr des lebensspendenden Elements. Im Kapitelstein erkennt man vier Reliefs mit der Zentralfigur der Gottesmutter Maria: Maria steht in der Frühlingsnatur, die Tiere staunen und verbeugen sich vor ihr. Zweimal wurde das Kreuz renoviert: nach dem Krieg brachte Fr. Sturm, verwitwete Fr. Pongratz, den Corpus eigenhändig mit dem Handkarren zum Malermeister Schüssler. Die zweite Renovierung erfolgte Anfang der 1970-er Jahre durch Malermeister Penz, der damals bei der Firma Schüssler lernte. Die Dornenkrone wurde mit den Originaldornen und einem neu geflochtenen Band von Fr. Walcher wiederherge- Rotarier Brunnen Seit 2008 besteht das Projekt Juwelen unserer Kulturlandschaft. Bis- Der Rotary-Club und die Stadtgemeinde Wolfsberg lie- Weiters sieht man das Absterben der Natur und das Vergehen, doch der Tod ist vielmehr ein sanfter Übergang. Im dritten Relief ziehen Engel Maria aus dem steinigen Weg des Irdischen in die Leichtigkeit des Himmlischen und schließlich erkennt man im vierten Relief das Rad, Symbol des Rotary-Club s. Das Paolorikreuz in St. Marein. stellt. Der Paolori-Hof war eine Zuhube vom Gut Weißenau, daher der Name Paolori. Mitten in St. Marein "Der Rotarier Brunnen". Paolorikreuz Seit 1929 ist die Familie Pongratz Besitzer des Paolorikreuzes. Als 1859 der seliggesprochene Fürstbischof von Lavant Anton Martin Slomšek St. Marein eine Visitation abstattete, kam er zu diesem Kreuz und 12 Wolfsberger Zeitung

13 A K T U E L L bitte vor den Vorhang eine Fatimaprozession vom Paolorikreuz zur Kirche von St. Marein statt. Veidlpeterkreuz Der massive Breitpfeilerstock des Veidlpeterkreuzes besitzt eine bis zum Boden reichende Nische und ein vorkragendes Satteldach. Die letzte Restauration fand 1981 durch Fam. Steinwender vlg. Veidlpeter statt. Man sieht im Giebel die hl. Kunigunde, unten mittig eine Kreuzigungsgruppe mit den Assistenzfiguren Maria und Johannes, links die Heiligen Leonhard und Georg und rechts die Heiligen Florian und Stephanus. Über der Kreuzigungsgruppe befindet sich die Inschrift: O Wanderer stehe still und begrüsse mich. REDAKTION: SA B R I N A STEINER Das reich bemalte Veidlpeterkreuz am Reisberg. sagte: Mein Volk was tat ich dir, betrübt ich dich, sag es mir, ein schönes Land das gab ich dir und du gabst mir das Kreuz dafür. Noch heute findet an jedem 13. des Monats Tipp Präsentationsabend "Juwelen unserer Kulturlandschaft" Am Freitag, 01. März 2013, um 19 Uhr, im Mehrzwecksaal der Volksschule St. Marein, über die Kulturschätze des Ortes, präsentiert von Monika Gschwandner-Elkins. ALLES MODE Wolfsberger Zeitung 13

14

15 AKTUELL die Pracht der Tracht für ein Leben zu zweit! 9344 Weitensfeld Gurktal-Straße 15 Tel.: 04265/425 Öffnungszeiten: Mo Fr Uhr, Sa Uhr Ein starkes Team für unser Lavanttal Am 3. März Hannes Primus Mail: 2 SPÖ Maria Knauder Jürgen Jöbstl Ulrike Futtelnig Felix Gollob Bernhard Turni Manuela Karner Günther Vallant Silke Weißhapp Reinelde Kobold-Inthal Markus Wutscher Sozialdemokratische Partei Österreichs Peter Kaiser Hannes Primus ö Es können noch 2 weitere Namen genannt werden! Wolfsberger Zeitung 15

16 G A R T E N -TI P P S WZ-SERIE Unser Garten im März Der Frühling beginnt, was ist zu tun? von Arthur Prinz Der Schnitt der Obstbäume ist eine der wichtigsten Gartenaktivitäten im Monat März. Der Frühling kommt und Ihr Garten erwacht aus dem Winterschlaf. Dies ist ein guter Zeitpunkt, Ihre Rosen zu schneiden. Wann es so weit ist, erkennen Sie leicht an deren Zustand. Wenn die allerersten Neuaustriebe zu erkennen sind, müssen Sie allerdings noch ein bisschen warten. Erst wenn diese Triebe 5 9 cm lang sind, ist der Schnittzeitpunkt erreicht. Es ist aber auch vollkommen in Ordnung, die Rosen noch später zu schneiden. Je stärker der Rückschnitt erfolgt, umso üppiger wächst die Pflanze nach. Doch nicht nur die Rosen freuen sich auf einen Frühjahrsschnitt, sondern auch Obstgehölze, Blütensträucher und Stauden. Bäume, wie beispielsweise Apfel, Birne etc. sollten jetzt noch einmal geschnitten werden, bevor sie austreiben. Auch Hecken und Ziergehölze sollten Anfang März noch einen Schnitt bekommen. Die meisten Gartenpflanzen erwachen aus dem Winterschlaf und sind nun bereit zu wachsen und zu gedeihen. Für einen guten Start in das neue Gartenjahr dürfen auch die Nährstoffe nicht fehlen. Und das Aufdüngen sollte im besten Fall biologisch erfolgen. Wie überhaupt die Biologie im Garten eine immer größere Bedeutung bekommt, auch beim Pflanzenschutz. Aber auch Arbeiten wie Jäten und Abdecken sind im Frühjahr sehr wichtig, denn damit beugen Sie für das bevorstehende Jahr dem Beikraut-Nachwuchs vor. Abdeckmaterial wie Rindenmulch ist sehr zu empfehlen, weil er nicht nur gut aussieht, sondern auch den Beikräutern den Nährboden entzieht. Für Ihren Rasen ist es von Vorteil, wenn er im Frühjahr belüftet (vertikutiert) wird, um ihn von Abgestorbenem und Verwachsenem zu befreien. Dadurch erzielt man ein besseres Wachstum. Zusätzlich wirkt die Düngung mit Bodenaktivator der Übersäuerung Ihres Bodens entgegen. Rasensanierung Vertikutieren, Mähen, fachgerechte Düngung Baum- und Strauchschnitt Heckenschnitt Baumchirurgie Rosenschnitt Ausbesserungsarbeiten Pflanzenaustausch Neupflanzungen Prinz Rosen 9400 Wolfsberg St. Jakober Straße 8 Service Telefon: / Biologie im Garten ist seit langem der Schwerpunkt bei Rosen Prinz. Wobei Bio nicht nur in der Düngung, sondern auch im Pflanzenschutz zum Einsatz kommt. Chemie bleibt bei uns im Schrank, so die Philosophie von Firmenchef Christian Prinz. Für das große Pflanzenangebot (unter anderem rund 30 Rosensorten) gibt es zur Stärkung Bio-Kost, von nützlichen Ölen bis hin zum Wunderwasser als Wachstumsmotor. Im Pflanzenschutz lässt Prinz vorwiegend Nützlinge für sich arbeiten. Denn Chemie schwächt die Pflanzen und verringert ihre Widerstandskraft gegen Krankheiten und Bio Prinz Christian und Sohn Arthur Prinz beim Rosenschnitt im Gewächshaus. Schädlinge. Für Interessierte bietet Rosen Prinz gerne Gruppenführungen an. Infos unter: Tel.: 04352/ Wolfsberger Zeitung

17 Bezeichnung von Bewerbern durch den Wähler bedarfsorientierten Bildungsangebotes Bildungsangebotes für die Landtagswahl am 3. März 2013 Wahlkreis 1 Amtlicher Stimmzettel Aktivierung des öffentlichen Verkehrs Verkehrs Team Team Stronach Stronach für für Kärnten Kärnten Deshalb am 3. März Allianz Soziales Kärnten / Aliansa Socialna Koroška Die Grüne Alternative Kärnten 7 PIRAT Piraten Partei Österreich Die Freiheitlichen in Kärnten FPK Liste Gerhard Dörfler BZÖ Liste Josef Bucher Gabriel Obernosterer Dr. Wolfgang Waldner ÖVP Kärnten Gerhard Köfer Unterstützung von Klein- und Mittelbetrieben, um Arbeitsplätze langfristig zu sichern Sozialdemokratische Partei Österreichs Peter Kaiser Die Grünen Rolf Holub Parteibezeichnung Bessere Bessere Frauenförderung Frauenförderung Steuergeldverschwendung Steuergeldverschwendung Schaffung eines ziel- und Abwanderungsstopp Abwanderungsstopp bedarfsorientierten Unsere Ziele: 8 ASOK 4 GRÜNE 6 BZÖ Aktivierung des Schaffung eines 3 ÖVP 5 TS 2 SPÖ 1 FPK Kurzbezeichnung Aktivierung Schaffung STOPP der Bessere Für die gewählte Partei im Kreis ein einsetzen 5 Liste Nr. Isabella Theuermann, Spitzenkandidatin Wahlkreis Wolfsberg, Völkermarkt und St. Veit an der Glan

18 A K T U E L L Unser Landgasthaus liegt mitten im idyllischen Bergdorf Prebl. Generationsübergreifend wurde Altes mit Neuem verbunden. So wurde auch ein neuer Panoramawintergarten errichtet, der sich auch hervorragend für Familienfeierlichkeiten sowie Tagesausflüge eignet und wo wir Sie bei romantischem Kaminfeuer kulinarisch verwöhnen. Weiters können wir auch unseren Festsaal für Hochzeiten sowie Firmenfeiern anbieten. Wir sind Mitglied im Verein der Hochzeitsprofis Trendsport Zumba die angenehme Art Kalorien zu verbrennen Birgit Perchtaler. Zumba ist eine Mischung aus Tanzschritten und Fitnessbewegungen zu mitreisender lateinamerikanischer Musik wie Salsa, Merengue, Cumbia und Reggaeton, erklärt Zumba Trainerin Birgit Perchtaler. Zumba dient dem Muskelaufbau, kurbelt die Kalorien- und Fettverbrennung an. Frau Perchtaler vermutet, dass die Beliebtheit von Zumba darauf zurückzuführen ist, dass es sich wie eine Party anfühlt und nicht wie Sport. Man schaut während der Zumbastunde nicht auf die Uhr, die Zeit vergeht wie im Flug. Besonders wichtig für die Trainerin ist es darauf hinzuweisen, dass Zumba für jedes Alter und jedes Körpergewicht geeignet ist. Die südländische Musik vermittelt Freude und Energie, dies überträgt sich auf die Bewegungen und dadurch bemerkt man kaum, wie schweißtreibend dieser Trendsport eigentlich ist, merkt sie begeistert an. Also vorbeischauen und ausprobieren. Infos unter: 0664/ NEU IM INSTITUT: Mikrodermabrasion und Pflegeprodukte von Reviderm! Dermokosmetische Behandlung von Reviderm oder: Frühling für Ihr Gesicht! Wochenends große Menüauswahl sowie a la carte. Tischreservierung erbeten. Dienstag Ruhetag. Kinderspielplatz Der Chef kocht für Sie persönlich Zu Ostern: Spezialitäten vom Lavanttaler Lamm 9461 Prebl 45, Telefon/Telefax: 04353/369 Mobil: 0664/ Die Mikrodermabrasion ist ein schonendes und effektives Intensivpeeling mit Tiefenwirkung. Es kommt durch diese Behandlung in der Haut zu einem Energie-Push, wodurch verstärkt junge, frische Zellen gebildet werden. } Sichtbar weniger Falten & Fältchen } Jugendlichere, frischere Erscheinung } Feinere Poren, glattere Haut } Sichtbarer Erfolg bei Unreinheiten und Narben! Lernen Sie die Mikrodermabrasion Behandlung zum einmaligen Sonderpreis von 45,- kennen.* *Aktion gültig bis Sind Sie interessiert? Dann vereinbaren Sie heute noch Ihren ganz persönlichen Termin! Maria Pabst, Dipl. Kosmetikerin & Visagistin Kienberg 31, 8742 Obdach , 18 Wolfsberger Zeitung

19 A K T U E L L Sensationskonzert Ten Years After in der Embassy Lounge Hundred Seventy Split feat. Joe Gooch & Leo Lyons from Ten Years After. Seit Anfang 2013 finden die Musik-Events, welche vormals beim Nothwirt in St. Michael stattfanden, in der Embassy Lounge im 2. Stock des Lavanthauses in Wolfsberg statt. Den Anfang machte im Feber Carvin Jones. Als zweiten Musik-Event und Sensation des Jahres holt In-Wirt Wolfgang Glanznig, mit Unterstützung von Hermann Eberhard und Susanne Saad, Gitarrist Joe Gooch und Basser Leo Lyons von Ten Years After am 7. März 2013, mit Beginn um 20 Uhr (Einlass 19 Uhr), in die Embassy Lounge. Kaum eine Formation, wie Hundred Seventy Split feat. Joe Gooch & Leo Lyons from Ten Years After, versteht es den guten alten Blues-Rock so powervoll und vor Energie strotzend, auf die Bühne zu bringen. Tipp Kartenvorverkauf unter: (Wolfgang Glanznig) oder im Embassy Bar & Lounge im Lavanthaus. Death-Metal im JUZ Die Wolfsberger Death- Metal Band, Distorted Impalement, feiert am Samstag, dem (Beginn: 20 Uhr), ihr 10-Jahr- Jubiläum, in den Gemäuern des Juz Wolfsberg. Nach etlichen Konzerten im In- und Ausland (u.a. USA), entern die Wolfsberger nach langer Pause wieder die Wolfsberger Bühne. Mit dabei sind unter anderem ihre Wolfsberger Kollegen von Rotten Cold, die Grazer Exanimalis, VxPxOx- AxAxWxAxMxC aus Linz und Delia Breakdown aus Klagenfurt. Der Eintritt an der Abendkassa beträgt für 5 Bands nur 5 Euro. Zusätzlich wird es auch noch ein Merchandise Blowout und ein Gewinnspiel geben. Wolfsberger Zeitung 19

20 A K T U E L L Ostern in Wolfsberg 2013 In diesem Jahr gibt es in der Wolfsberger Innenstadt gleich mehrere Fotolia Schwerpunkte rund um Ostern. So findet von 22. bis 23. März ein Ostermarkt vor dem Rathaus statt. Im Zuge dieses Ostermarktes haben Sie die Möglichkeit, sich über das Brauchtum im Lavanttal rund um Ostern zu erkundigen, aber auch Ostergeschenke zu erwerben und zu basteln. Mit einem bunten Rahmenprogramm mit Kasperltheater, Musik, Streichelzoo, Kinderbetreuung durch die Kindergruppe EKI Wolfsberg, Palmbesenbinden, Bemalen von Riesenostereiern und vielem mehr, werden die Tage vor Ostern verkürzt. Zeitgleich findet im Sitzungssaal des Rathauses eine Ausstellung rund um Osterbrauchtum (Frühlings- und Weihkorbdecken, sowie wertvolle Federkielgürtel aus Österreich (Fritz Stiegler) zur Verfügung gestellt von Herrn Helmut Palko statt. Im Festsaal des Rathauses finden Sie die Osterverkaufsausstellung der Kärntner Landsmannschaft, mit traditionellen Osterprodukten. Hier finden Sie sicherlich so manch kleines Geschenk für das Osterfest. Bereits zum dritten Mal konnten das Stadtmarketing und die Werbegemeinschaft Wolfsberg einen Osterkalender mit verschiedensten Osterangeboten gestalten. In der Karwoche, vom 25. bis 29. März, erwarten die Kunden täglich drei besondere Angebote, die die Wahl der passenden Osterüberraschungen erleichtern sollen. MILLIONEN IM NACHTHEMD Tolle Premiere der Theatergruppe St. Margarethen Wo sind die Millionen in St. Margarethen erfährt man s. Unter der Regie von Peter Rutrecht liefen die Akteure der Theatergruppe wieder zur Hochform auf und konnten die Besucher mit dem überaus lustigen Stück Millionen im Nachthemd wieder zu Lachstürmen hinreissen. In den Rollenbesetzungen glänzten: Elvira Gupper, Martin Dohr, Selina Rutrecht, Peter Rutrecht, Doris Rutrecht, Stefan Friesacher, Gerhard Dohr, Maria Traussnig, Anton Gupper, Karl Heinz Salzmann u. Katharina Dohr. Aufgefallen ist der Nachwuchs bei den Akteuren: Heuer zum ersten Mal dabei waren zwei Nachwuchsakteure. Katharina Dohr (17 Jahre alt) sowie Selina Rutrecht (14 Jahre alt), welche in der herzigen Hauptrolle ( hässliche Mucki ) das Publikum zu Lachstürmen hinriss. Wer schnell ist, kann für die weiteren Aufführungen in den nächsten zwei Wochen noch Restkarten ergattern. Kartenhotline: 0664/ , oder beim Hotel Stoff. Weitere Termine: Fr. 1. März, 20 Uhr Sa. 2. März, 20 Uhr So. 3. März, 14 Uhr Kartenvorverkauf: 0664/ , im Gasthaus Stoff und bei allen Mitgliedern der Theatergruppe. Tipp Gewinner des Faschingsumzuges in Wolfsberg 2013: Volkshilfe Wolfsberg spendete ,- 48 Gruppen und Wägen nahmen am diesjährigen Wolfsberger Faschingsumzug teil, gekürt wurden die Preisträger von der Faschingsrunde Wolfsberg, mit Obmann Gerhard Tatschl, Preise wurden von der Werbegemeinschaft Wolfsberg gespendet. Die Gewinner: Wägen: Landjugend St. Michael In St. Michael sind die Indianer los; Landjugend St. Margarethen Die Kanickel von St. Margarethen; Landjugend Kamp Energiebauern Kamp; Landjugend St. Stefan Klimawandel; Völkermarkter Jugend Welcome to Springfield; Schlüsseldienst Mauritsch Die Mexikaner; Faschingsgilde Bad St. Leonhard Raumschiff Enterprise. Gruppen: Super-Mario-Kart Leitung: Stefanie Koppensteiner; Kraft- Club-O Reilly s Leitung: Andreas Petschenig; Alpengarde Leitung: Frau Schofnegger; Die Landhausteufel (hier wurde leider kein Ansprechpartner bekannt gegeben); Hexenküche (hier wurde leider kein Ansprechpartner bekannt gegeben); Ski WM auf der Koralpe 2019 Korli Leitung: Walter Lurz; Heeresreform Leitung: Günther Baumgartner. 20 Wolfsberger Zeitung Der Spendenaufruf der Volkshilfe Wolfsberg fand großen Anklang bei den Lavanttaler Gemeinden. Innerhalb kürzester Zeit konnten die Gemeinden Wolfsberg, St. Andrä, St. Georgen und Frantschach- St. Gertraud, gemeinsam mit der Volkshilfe Kärnten, einen Betrag von ,- Euro für die Hochwasseropfer in Lavamünd sammeln. Der Vorsitzende der Volkshilfe Wolfsberg, Bgm. Günther Vallant bedankte sich bei seinen Bürgermeisterkollegen und den GemeinderätInnen für die Bereitschaft, ihr Sitzungsgeld der letzten Gemeinderatssitzung vor Weihnachten für die Hochwasseropfer in Lavamünd zu spenden.

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt

1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt I. Válaszd ki a helyes megoldást! 1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt 2. Wessen Hut liegt auf dem Regal? a) Der Hut von Mann. b) Der Hut des Mann. c) Der Hut

Mehr

Darum geht es in diesem Heft

Darum geht es in diesem Heft Die Hilfe für Menschen mit Demenz von der Allianz für Menschen mit Demenz in Leichter Sprache Darum geht es in diesem Heft Viele Menschen in Deutschland haben Demenz. Das ist eine Krankheit vom Gehirn.

Mehr

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. Januar bis Juli 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. Januar bis Juli 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg Freizeit-Angebote Januar bis Juli 2015 Offene Behindertenarbeit Friedberg Gemeinsam verschieden sein Eine wichtige Information Der Text im Heft ist in Leichter Sprache. Leichte Sprache verstehen viele

Mehr

Was ist für mich im Alter wichtig?

Was ist für mich im Alter wichtig? Was ist für mich im Alter Spontane Antworten während eines Gottesdienstes der 57 würdevoll leben können Kontakt zu meiner Familie trotz Einschränkungen Freude am Leben 60 neue Bekannte neuer Lebensabschnitt

Mehr

German Continuers (Section I Listening and Responding) Transcript

German Continuers (Section I Listening and Responding) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Continuers (Section I Listening and Responding) Transcript Familiarisation Text Heh, Stefan, besuchst du dieses Jahr das

Mehr

KALENDER 2016 LERNCOACHING. Coache Dich selbst - werde fit fürs Lernen! ile - ich lern einfach! Iris Komarek. Die 40 besten Lerntricks

KALENDER 2016 LERNCOACHING. Coache Dich selbst - werde fit fürs Lernen! ile - ich lern einfach! Iris Komarek. Die 40 besten Lerntricks Iris Komarek Coache Dich selbst - werde fit fürs Lernen! Die 40 besten Lerntricks Illustration Birgit Österle ile - ich lern einfach! LERNCOACHING KALENDER 2016 Coache Dich selbst - werde fit fürs Lernen!

Mehr

2012 年 招 收 攻 读 硕 士 研 究 生 入 学 考 试 题 二 外 德 语

2012 年 招 收 攻 读 硕 士 研 究 生 入 学 考 试 题 二 外 德 语 杭 州 师 范 大 学 2012 年 招 收 攻 读 硕 士 研 究 生 入 学 考 试 题 考 试 科 目 代 码 : 241 考 试 科 目 名 称 : 二 外 德 语 说 明 :1 命 题 时 请 按 有 关 说 明 填 写 清 楚 完 整 ; 2 命 题 时 试 题 不 得 超 过 周 围 边 框 ; 3 考 生 答 题 时 一 律 写 在 答 题 纸 上, 否 则 漏 批 责 任 自 负

Mehr

Kulinarischer Kalender

Kulinarischer Kalender Kulinarischer Kalender Unsere Veranstaltungen Oktober bis Dezember 2015 im Hotel Neckartal Tafelhaus Fishy Friday Freitag, 9. Oktober, ab 19 Uhr Wasserspiele Freitag, 30. Oktober, ab 19 Uhr Fischfang auf

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Übungen NEBENSÄTZE. Dra. Nining Warningsih, M.Pd.

Übungen NEBENSÄTZE. Dra. Nining Warningsih, M.Pd. Übungen NEBENSÄTZE Dra. Nining Warningsih, M.Pd. weil -Sätze Warum machen Sie das (nicht)? Kombinieren Sie und ordnen Sie ein. 1. Ich esse kein Fleisch. 2. Ich rauche nicht. 3. Ich esse nichts Süßes. 4.

Mehr

Marte Meo* Begleitkarten für die aufregenden ersten 12 Monate im Leben Ihres Kindes

Marte Meo* Begleitkarten für die aufregenden ersten 12 Monate im Leben Ihres Kindes Marte Meo* Begleitkarten für die aufregenden ersten 12 Monate im Leben Ihres Kindes Das wichtige erste Jahr mit dem Kind Sie erfahren, was Ihrem Kind gut tut, was es schon kann und wie Sie es in seiner

Mehr

Lektion 4: Wie wohnst du?

Lektion 4: Wie wohnst du? Überblick: In dieser Lektion werden die Lerner detaillierter mit verschiedenen Wohnformen in Deutschland (am Beispiel Bayerns) vertraut gemacht. Die Lektion behandelt Vor- und Nachteile verschiedener Wohnformen,

Mehr

Gewöhnt man sich an das Leben auf der Strasse?

Gewöhnt man sich an das Leben auf der Strasse? Hallo, wir sind Kevin, Dustin, Dominique, Pascal, Antonio, Natalia, Phillip und Alex. Und wir sitzen hier mit Torsten. Torsten kannst du dich mal kurz vorstellen? Torsten M.: Hallo, ich bin Torsten Meiners,

Mehr

So ich glaub, das war s. Heut kommt keiner mehr. Es ist ja auch schon dunkel. Da ist bestimmt niemand mehr unterwegs.

So ich glaub, das war s. Heut kommt keiner mehr. Es ist ja auch schon dunkel. Da ist bestimmt niemand mehr unterwegs. Kategorie Stichwort Titel Inhaltsangabe Verfasser email Einmal im Monat Krippenspiel Der von Bethlehem Rollenspiel zur Weihnachtsgeschichte Doris und Tobias Brock doris.tobias.brock@t-online.de Der Kaiser

Mehr

Sind 365 Fragen genug? Fragen (nicht nur) zum Jahreswechsel

Sind 365 Fragen genug? Fragen (nicht nur) zum Jahreswechsel Sind 365 Fragen genug? Fragen (nicht nur) zum Jahreswechsel https://sebastiants.wordpress.com/grosse-spiele/ubergangsfragen/365-2/ 1. Sind 365 Fragen genug? 2. Tut mir Zweifel gut? 3. Wo will ich ankommen?

Mehr

Im Original veränderbare Word-Dateien

Im Original veränderbare Word-Dateien DaF Klasse/Kurs: Thema: Perfekt 9 A Übung 9.1: 1) Die Kinder gehen heute Nachmittag ins Kino. 2) Am Wochenende fährt Familie Müller an die Ostsee. 3) Der Vater holt seinen Sohn aus dem Copyright Kindergarten

Mehr

In dieser Straße liegt der Wohnung von meiner Gastfamilie

In dieser Straße liegt der Wohnung von meiner Gastfamilie Ich bin aus Frankreich am 8. April 2009 nach Deutschland gekommen. Ich war ein bisschen aufgeregt. Aber als zwei weibliche Personen mir gesagt haben: Hallo!, bin ich entspannter geworden. Am Anfang meines

Mehr

Hof-Journal. Informationen: Vorstellung Arbeitsbereich Abholung Biomüll. Einblicke Fitnesstraining Grieskirchen

Hof-Journal. Informationen: Vorstellung Arbeitsbereich Abholung Biomüll. Einblicke Fitnesstraining Grieskirchen Mai 2012 Ausgabe 1 Hof-Journal Informationen: Vorstellung Arbeitsbereich Abholung Biomüll Einblicke Fitnesstraining Grieskirchen Interview mit Trainer Christian Stoiber Köstliches Osteressen in Wendling

Mehr

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining 1. Jana schreibt an Luisa einen Brief. Lesen Sie die Briefteile und bringen Sie sie in die richtige Reihenfolge. Liebe Luisa, D viel über dich gesprochen. Wir

Mehr

EINSTUFUNGSTEST PLUSPUNKT DEUTSCH. Autor: Dieter Maenner

EINSTUFUNGSTEST PLUSPUNKT DEUTSCH. Autor: Dieter Maenner EINSTUFUNGSTEST PLUSPUNKT DEUTSCH Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Max macht es viel Spaß, am Wochenende mit seinen Freunden. a) kaufen

Mehr

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz Wortschatz Was ist Arbeit? Was ist Freizeit? Ordnen Sie zu. Konzerte geben nach Amerika gehen in die Stadt gehen arbeiten auf Tour sein Musik machen Musik hören zum Theater gehen Ballettmusik komponieren

Mehr

SPRACHFERIEN KÜNZELSAU 2007

SPRACHFERIEN KÜNZELSAU 2007 CODENUMMER:.. SPRACHFERIEN KÜNZELSAU 2007 Anfänger I. Lies bitte die zwei Anzeigen. Anzeige 1 Lernstudio Nachhilfe Probleme in Mathematik, Englisch, Deutsch? Physik nicht verstanden, Chemie zu schwer?

Mehr

Tapas, Flamenco, Sonnenschein und fröhliche Menschen - Mein Jahr in Spanien

Tapas, Flamenco, Sonnenschein und fröhliche Menschen - Mein Jahr in Spanien Tapas, Flamenco, Sonnenschein und fröhliche Menschen - Mein Jahr in Spanien Ich kann mich noch genau daran erinnern, wie vor etwa 2 Jahren der Wunsch in mir hochkam, ein Jahr ins Ausland zu gehen; alles

Mehr

Zentrale Deutschprüfung Niveau A2 Modellsatz Nr. 2 Prüfungsteil Leseverstehen Texte und Aufgaben

Zentrale Deutschprüfung Niveau A2 Modellsatz Nr. 2 Prüfungsteil Leseverstehen Texte und Aufgaben Zentrale Deutschprüfung Niveau 2 Texte und ufgaben Nachname Vorname Teil 1 Infotafel In der Pausenhalle eines erliner Gymnasiums hängt eine Infotafel. Dort können die Schülerinnen und Schüler nzeigen und

Mehr

Erste Bordmesse findet am 9. Jänner 2016 statt!

Erste Bordmesse findet am 9. Jänner 2016 statt! Periodisches Mitteilungsblatt der Marinekameradschaft Admiral Sterneck Medieninhaber (Verleger), Herausgeber und Hersteller: MK Admiral Sterneck A-9020 Klagenfurt, Villacher Straße 4, EMail: karl-heinz.fister@aon.at

Mehr

Konzentrations- und AntistressTraining hinterm Lenkrad.

Konzentrations- und AntistressTraining hinterm Lenkrad. Gehen Sie im Fahren auf Antistresskurs! Konzentrations- und AntistressTraining hinterm Lenkrad. Tipps für stressfreies Autofahren von Dr. Wolfgang Schömbs Nutzen Sie Ihre Zeit im Auto heißt es im Covertext

Mehr

Leichte Sprache. Mobilitäts-Hilfe. Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst. Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege

Leichte Sprache. Mobilitäts-Hilfe. Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst. Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege Leichte Sprache Mobilitäts-Hilfe Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege Das sind die Infos vom Januar 2013. 2 Liebe Leserinnen und Leser! Ich freue

Mehr

Meine eigene Erkrankung

Meine eigene Erkrankung Meine eigene Erkrankung Um ein Buch über Hoffnung und Wege zum gesunden Leben schreiben zu können, ist es wohl leider unabdingbar gewesen, krank zu werden. Schade, dass man erst sein Leben ändert wenn

Mehr

Anders alt!? Alles über den Ruhe-Stand in Leichter Sprache

Anders alt!? Alles über den Ruhe-Stand in Leichter Sprache Anders alt!? Alles über den Ruhe-Stand in Leichter Sprache Darum geht es: In diesem Heft finden Sie Informationen darüber, was passiert, wenn Sie älter werden. Dieses Heft ist aber nicht nur für alte Menschen.

Mehr

Seniorenhaus St. Franziskus

Seniorenhaus St. Franziskus Seniorenhaus Ihr Daheim in Philippsburg: Seniorenhaus Bestens gepflegt leben und wohnen In der freundlichen, hell und modern gestalteten Hauskappelle finden regelmäßig Gottesdienste statt. Mitten im Herzen

Mehr

Jetzt kann die Party ja losgehen. Warte, sag mal, ist das nicht deine Schwester Annika?

Jetzt kann die Party ja losgehen. Warte, sag mal, ist das nicht deine Schwester Annika? Zusammenfassung: Da Annika noch nicht weiß, was sie studieren möchte, wird ihr bei einem Besuch in Augsburg die Zentrale Studienberatung, die auch bei der Wahl des Studienfachs hilft, empfohlen. Annika

Mehr

Die drei??? Band 29 Monsterpilze

Die drei??? Band 29 Monsterpilze Die drei??? Band 29 Monsterpilze Erzähler: Es war gerade mal sieben Uhr, als Justus Jonas müde aus seinem Bett kroch und zum Fenster trottete. Eigentlich konnte ihn nichts aus den Träumen reißen, außer

Mehr

Bis jetzt gelingt mir das ganz gut Bahar S. im Gespräch mit Jessica J.

Bis jetzt gelingt mir das ganz gut Bahar S. im Gespräch mit Jessica J. Bis jetzt gelingt mir das ganz gut Bahar S. im Gespräch mit Jessica J. Bahar S. und Jessica J. besuchen das Berufskolleg im Bildungspark Essen. Beide lassen sich zur Erzieherin ausbilden. Im Interview

Mehr

1. Ich fahre. 2. Ich gehe. 3. Ich fliege. 4. Ich gehe. 7. Ich gehe am Sonntag. 8. Ich bleibe. 9. Ich gehe. 10. Ich gehe am Samstag.

1. Ich fahre. 2. Ich gehe. 3. Ich fliege. 4. Ich gehe. 7. Ich gehe am Sonntag. 8. Ich bleibe. 9. Ich gehe. 10. Ich gehe am Samstag. E. Freizeit & Urlaub 1. Wohin fährt Klaus in Urlaub? 2. Lokale & Kneipen 3. Mir ist langweilig. Wo gehen wir hin? 4. Was machen Sie am nächsten Wochenende? 5. Der übliche Stress kurz vor der Abreise 6.

Mehr

5 Fakten zum Nachteilsausgleich die du wissen musst

5 Fakten zum Nachteilsausgleich die du wissen musst 5 Fakten zum Nachteilsausgleich die du wissen musst Von LRS - also Lese-Rechtschreib-Schwäche - betroffene Kinder können einen Nachteilsausgleich beanspruchen. Das ist erst einmal gut. Aber wir sollten

Mehr

Christliches Zentrum Brig. CZBnews MAI / JUNI 2014. Krisen als Chancen annehmen...

Christliches Zentrum Brig. CZBnews MAI / JUNI 2014. Krisen als Chancen annehmen... Christliches Zentrum Brig CZBnews MAI / JUNI 2014 Krisen als Chancen annehmen... Seite Inhalt 3 Persönliches Wort 5 6 7 11 Rückblicke - Augenblicke Mitgliederaufnahme und Einsetzungen Programm MAI Programm

Mehr

Was ich als Bürgermeister für Lübbecke tun möchte

Was ich als Bürgermeister für Lübbecke tun möchte Wahlprogramm in leichter Sprache Was ich als Bürgermeister für Lübbecke tun möchte Hallo, ich bin Dirk Raddy! Ich bin 47 Jahre alt. Ich wohne in Hüllhorst. Ich mache gerne Sport. Ich fahre gerne Ski. Ich

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

Meine Füße sind der Rollstuhl M 2

Meine Füße sind der Rollstuhl M 2 Meine Füße sind der Rollstuhl M 2 Margit wird jeden Morgen um sieben Uhr wach. Sie sitzt müde im Bett und beginnt sich allein anzuziehen. Das ist schwer für sie. Sie braucht dafür sehr lange Zeit. Dann

Mehr

Zeit zum Wohlfühlen TRADITION UND MODERNE DIREKT VOR DEN TOREN SALZBURGS. www.gruenauerhof.at

Zeit zum Wohlfühlen TRADITION UND MODERNE DIREKT VOR DEN TOREN SALZBURGS. www.gruenauerhof.at Zeit zum Wohlfühlen TRADITION UND MODERNE DIREKT VOR DEN TOREN SALZBURGS www.gruenauerhof.at Der Grünauer Hof EINE FAMILIE, EINE PHILOSOPHIE Herzlich willkommen Seit über 100 Jahren schon verwöhnt der

Mehr

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 2: Die Geburtstagsfeier

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 2: Die Geburtstagsfeier Manuskript Jojo muss ihren Geburtstagskuchen nicht alleine essen. Zu dem wichtigen Geschäftstermin muss sie am nächsten Tag trotzdem fahren. Das ist kein Grund, nicht zu feiern. Doch ein Partygast feiert

Mehr

In diesem Heft stehen die wichtigsten Informationen vom Wahl Programm der GRÜNEN in leichter Sprache. MEHR GRÜN FÜR MÜNSTER. 1 grüne-münster.

In diesem Heft stehen die wichtigsten Informationen vom Wahl Programm der GRÜNEN in leichter Sprache. MEHR GRÜN FÜR MÜNSTER. 1 grüne-münster. In diesem Heft stehen die wichtigsten Informationen vom Wahl Programm der GRÜNEN in leichter Sprache. MEHR GRÜN FÜR MÜNSTER. 1 grüne-münster.de In diesem Heft stehen die wichtigsten Informationen vom Wahl

Mehr

Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015

Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015 Lebenshilfe Center Siegen Lebenshilfe Nordrhein-Westfalen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015 Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

ALL IN ENTDECKE, WAS DEIN URLAUB ALLES KANN

ALL IN ENTDECKE, WAS DEIN URLAUB ALLES KANN we are family! ALL IN ENTDECKE, WAS DEIN URLAUB ALLES KANN IN DEN ALL IN HOTELS BEI DER SONNENTHERME LUTZMANNSBURG / BURGENLAND WWW.ALLINHOTELS.AT Wir wollen es dir im Urlaub so einfach wie möglich machen.

Mehr

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. August bis Dezember 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. August bis Dezember 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg Freizeit-Angebote August bis Dezember 2015 Offene Behindertenarbeit Friedberg Gemeinsam verschieden sein Eine wichtige Information Der Text im Heft ist in Leichter Sprache. Leichte Sprache verstehen viele

Mehr

Ein Zuhause wie ich es brauche.

Ein Zuhause wie ich es brauche. Ein Zuhause wie ich es brauche. HERZLICH WILLKOMMEN Im AltersZentrum St. Martin wohnen Sie, wie es zu Ihnen passt. In unmittelbarer Nähe der Surseer Altstadt bieten wir Ihnen ein Zuhause, das Sie ganz

Mehr

FÜRBITTEN. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die ihren Glauben stärken, für sie da sind und Verständnis für sie haben.

FÜRBITTEN. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die ihren Glauben stärken, für sie da sind und Verständnis für sie haben. 1 FÜRBITTEN 1. Formular 1. Guter Gott, lass N.N. 1 und N.N. stets deine Liebe spüren und lass sie auch in schweren Zeiten immer wieder Hoffnung finden. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die

Mehr

Ein Erntedankspiel von Andreas Erben in Anlehnung an den Film Monsier Ibrahim und die Blumen des Koran

Ein Erntedankspiel von Andreas Erben in Anlehnung an den Film Monsier Ibrahim und die Blumen des Koran Anton und die Kinder Ein Erntedankspiel von Andreas Erben in Anlehnung an den Film Monsier Ibrahim und die Blumen des Koran Kulisse: Erntedanktisch als Antons Obst- und Gemüsediele dekoriert 1. Szene Der

Mehr

Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben!

Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben! Ausgabe 2/2011 1/2012 Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben! (Sirliane, 15 Jahre) Liebe Freunde und Mitglieder

Mehr

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE.

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE. Seite 1 1. TEIL Das Telefon klingelt. Sie antworten. Die Stimme am Telefon: Guten Tag! Hier ist das Forschungsinstitut FLOP. Haben Sie etwas Zeit, um ein paar Fragen zu beantworten? Wie denn? Am Telefon?

Mehr

Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen

Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen Seite 2 Inhaltsverzeichnis Seite 4 6 Vorwort von Olaf Scholz Bundesminister für Arbeit und Soziales

Mehr

Aufgabe 2 Σχημάτιςε τον ενικό die Tasche - die Taschen. 1. die Schulen 2. die Schüler 3. die Zimmer 4. die Länder 5. die Männer

Aufgabe 2 Σχημάτιςε τον ενικό die Tasche - die Taschen. 1. die Schulen 2. die Schüler 3. die Zimmer 4. die Länder 5. die Männer Aufgabe 1 Πωσ λζγεται η γλώςςα 1. Man kommt aus Korea und spricht 2. Man kommt aus Bulgarien und spricht 3. Man kommt aus Albanien und spricht 4. Man kommt aus China und spricht 5. Man kommt aus Norwegen

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien BERUFSAUSSTIEG ALS CHANCE Obwohl sie gut verdienen, sind viele Menschen in Deutschland mit ihrer Arbeit nicht zufrieden. Manche steigen deshalb aus ihrem alten Beruf aus und machen sich selbstständig.

Mehr

Der Aufenthalt der europäischen Klasse in Berlin

Der Aufenthalt der europäischen Klasse in Berlin Viviane Der Aufenthalt der europäischen Klasse in Berlin Vom 14. bis zum 17. Oktober haben meine Kommilitonen und ich die schöne Hauptstadt Deutschlands besichtigt, wo es viel zu sehen gab! Wir wurden

Mehr

Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr

Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr Programm Januar Mai 2011 Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr Vor 125 Jahren hat Carl Benz das erste Automobil der Welt erfunden. Ungebrochen ist seitdem die Faszination, die das Auto in immer neuen innovativen

Mehr

Die CO2 Vernichter! Grundschule Hameln Rohrsen Schuljahr 2012/2013

Die CO2 Vernichter! Grundschule Hameln Rohrsen Schuljahr 2012/2013 Die CO2 Vernichter! Grundschule Hameln Rohrsen Schuljahr 2012/2013 Wir, Die CO2 Vernichter haben uns die Grundschule Rohrsen angeschaut und überlegt, was wir hier schon für den Klimaschutz machen und was

Mehr

Der Paten-Club. Laura:

Der Paten-Club. Laura: Ricarda-Huch-Gymnasium Gelsenkirchen Städtische Schule der Sekundarstufen I u. II mit englisch bilingualem und naturwissenschaftlichem Zweig Telefon 02 09 / 957 000 Fax 02 09 / 957 00 200 E-Mail rhg@rhg-ge.de

Mehr

Leitbild. für Jedermensch in leicht verständlicher Sprache

Leitbild. für Jedermensch in leicht verständlicher Sprache Leitbild für Jedermensch in leicht verständlicher Sprache Unser Leitbild Was wir erreichen wollen und was uns dabei wichtig ist! Einleitung Was ist ein Leitbild? Jede Firma hat ein Leitbild. Im Leitbild

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

Botschaften Mai 2014. Das Licht

Botschaften Mai 2014. Das Licht 01. Mai 2014 Muriel Botschaften Mai 2014 Das Licht Ich bin das Licht, das mich erhellt. Ich kann leuchten in mir, in dem ich den Sinn meines Lebens lebe. Das ist Freude pur! Die Freude Ich sein zu dürfen

Mehr

Nr. Item Punkte 1. Warum gibt es auf den deutschen Autobahnen das Verkehrschaos?

Nr. Item Punkte 1. Warum gibt es auf den deutschen Autobahnen das Verkehrschaos? a) esen Sie den Text Die Deutschen und ihr Urlaub Kein anderes Volk auf der Welt fährt so oft und so gerne in den Urlaub, wie die Deutschen. Mehr als drei Viertel aller Bundesbürger verlassen mindestens

Mehr

Kempten Allgäu INFORMATION

Kempten Allgäu INFORMATION Kempten Allgäu INFORMATION übersicht 4 Geschichte & Zukunft 5 Natur & Design 6 Landschaft & Leute 7 Lage 9 Kulinarische Genüsse 10 Wohlfühlen & Träumen 11 Viele gute Gründe... 12 Tagen & Bilden 13 Feiern

Mehr

In das LEBEN gehen. Kreuzweg der Bewohner von Haus Kilian / Schermbeck

In das LEBEN gehen. Kreuzweg der Bewohner von Haus Kilian / Schermbeck In das LEBEN gehen Kreuzweg der Bewohner von Haus Kilian / Schermbeck In das LEBEN gehen Im Haus Kilian in Schermbeck wohnen Menschen mit einer geistigen Behinderung. Birgit Förster leitet das Haus. Einige

Mehr

G S L N E W S J U L I. Lust auf London und Paris? Das muss man gesehen. haben! Die besten Tipps für eure Sommerreise

G S L N E W S J U L I. Lust auf London und Paris? Das muss man gesehen. haben! Die besten Tipps für eure Sommerreise G S L N E W S J U L I 2 0 1 3 Lust auf London und Paris? Das muss man gesehen haben! Die besten Tipps für eure Sommerreise Das Lehrerzeugnis diesmal im Doppelpack! Frauen Lederjacken und gestreifte Blazer

Mehr

Leseverstehen TEST 1. 1. Lies die Texte! Sind die Sätze richtig oder falsch? 5 Punkte. 0. Martins bester Freund ist 14 Jahre alt.

Leseverstehen TEST 1. 1. Lies die Texte! Sind die Sätze richtig oder falsch? 5 Punkte. 0. Martins bester Freund ist 14 Jahre alt. Leseverstehen TEST 1 1. Lies die Texte! Sind die Sätze richtig oder falsch? 5 Punkte 0. Martin Berger kommt aus Deutschland Bielefeld. Sein bester Freund ist Paul, der auch so alt ist wie seine Schwester

Mehr

La Bohème: Berlin im Café

La Bohème: Berlin im Café meerblog.de http://meerblog.de/berlin-charlottenburg-erleben-und-passend-wohnen/ La Bohème: Berlin im Café Elke Mit einem Mal regnet es richtig. Und es bleibt mir nichts anderes übrig als hineinzugehen.

Mehr

Grünes Wahlprogramm in leichter Sprache

Grünes Wahlprogramm in leichter Sprache Grünes Wahlprogramm in leichter Sprache Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, Baden-Württemberg ist heute besser als früher. Baden-Württemberg ist modern. Und lebendig. Tragen wir Grünen die Verantwortung?

Mehr

Wo dein Schatz ist, da ist dein Herz

Wo dein Schatz ist, da ist dein Herz Wo dein Schatz ist, da ist dein Herz Vom Team des Katholischen Kindergartens St. Antonius, Saarbrücken und vom Team des Kindergartens St. Theresia, Eschweiler Aktionsform: Zielgruppe: Vorbereitung: Bausteine

Mehr

Wohnliche Atmosphäre viele fröhliche Gesichter

Wohnliche Atmosphäre viele fröhliche Gesichter Wohnliche Atmosphäre viele fröhliche Gesichter Im AWO Seniorenzentrum»Josefstift«in Fürstenfeldbruck Ein Stück Heimat. Die Seniorenzentren der AWO Oberbayern Sehr geehrte Damen und Herren, ich begrüße

Mehr

Selbstbestimmt leben in Großenhain

Selbstbestimmt leben in Großenhain Selbstbestimmt leben in Großenhain > Ambulante Alten- und Krankenpflege > Tagespflege > Pflege-Wohngemeinschaft > Service-Wohnen Im Alter nehmen die Kräfte ab. Aber nicht das Recht auf Selbstbestimmung.

Mehr

Was passt zusammen? hoher Blutdruck. niedriger Blutdruck. Das Gesicht ist sehr rot. Das Gesicht ist blass (weiß).

Was passt zusammen? hoher Blutdruck. niedriger Blutdruck. Das Gesicht ist sehr rot. Das Gesicht ist blass (weiß). Was passt zusammen? Schneiden Sie aus und ordnen Sie zu! hoher Blutdruck niedriger Blutdruck Das Gesicht ist sehr rot. Das Gesicht ist blass (weiß). Wenn ich mich anstrenge, atme ich sehr schwer. Mir ist

Mehr

im Beruf Gespräche führen: Bei einem Bewerbungsgespräch wichtige Informationen verstehen und eigene Vorstellungen äußern

im Beruf Gespräche führen: Bei einem Bewerbungsgespräch wichtige Informationen verstehen und eigene Vorstellungen äußern 1 Arbeiten Sie mit Ihrer Partnerin / Ihrem Partner. Was denken Sie: Welche Fragen dürfen Arbeitgeber in einem Bewerbungsgespräch stellen? Welche Fragen dürfen sie nicht stellen? Kreuzen Sie an. Diese Fragen

Mehr

Heiraten in Heusenstamm. Ihr persönlicher Hochzeitsplaner

Heiraten in Heusenstamm. Ihr persönlicher Hochzeitsplaner Heiraten in Heusenstamm Ihr persönlicher Hochzeitsplaner 2 Ihre Hochzeit in Heusenstamm Inhalt Stilvoll fragen Der Heiratsantrag 2 Die Planung Wo, wann, wie heiraten? 4 Die Locations Kulinarisches und

Mehr

www.denkenistlenken.de

www.denkenistlenken.de Arbeitsblatt Von Edith Hagenaar Gratis erhältlich auf www.denkenistlenken.de Text Edith Hagenaar Photo Lepidolit Wolfgang Dengler Du kannst dieses Arbeitsblatt gerne an andere weiterleiten bitte aber vollständig.

Mehr

IDIOMA: ALEMÁN NIVEL BÁSICO INTERACCIÓN ORAL

IDIOMA: ALEMÁN NIVEL BÁSICO INTERACCIÓN ORAL IDIOMA: ALEMÁN NIVEL BÁSICO INTERACCIÓN ORAL TEMA 1 EIN ESSEN ZU HAUSE PLANEN 2 SICH VERABREDEN 3 FREMDSPRACHEN 4 IM REISEBÜRO 5 EINE WOHNUNG MIETEN 6 FREIZEIT 7 ARBEITEN / ZUR SCHULE GEHEN 8 AN DER REZEPTION

Mehr

Valentinstag Segnungsfeier für Paare

Valentinstag Segnungsfeier für Paare Valentinstag Segnungsfeier für Paare Einzug: Instrumental Einleitung Es ist Unglück sagt die Berechnung Es ist nichts als Schmerz sagt die Angst Es ist aussichtslos sagt die Einsicht Es ist was es ist

Mehr

Christliches Symbol -> Brot

Christliches Symbol -> Brot Christliches Symbol -> Brot In vielen Kulturen ist es das wichtigste Nahrungsmittel. Es ist ein Symbol für das Leben und ein Symbol für die Gemeinschaft mit Jesus Christus. Jesus hat kurz vor seinem Tod

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

Was ist PZB? Personen-zentrierte Begleitung in einfacher Sprache erklärt

Was ist PZB? Personen-zentrierte Begleitung in einfacher Sprache erklärt Was ist PZB? Personen-zentrierte Begleitung in einfacher Sprache erklärt Diese Broschüre wurde gemeinsam mit Kundinnen und Kunden von Jugend am Werk Steiermark geschrieben. Vielen Dank an Daniela Bedöcs,

Mehr

Ehre, Ehre sei Gott in der Höhe, Ehre! Und Friede auf Erden (3 mal), Friede den Menschen, die Gott lieben.

Ehre, Ehre sei Gott in der Höhe, Ehre! Und Friede auf Erden (3 mal), Friede den Menschen, die Gott lieben. 01 Instrumentalstück 02 Dank dem Herrn Eingangslied Und ihm danken tausend Mal für alles, was er mir gab. Für die Kinder, die mein Herz erfüllen. danke, Herr, für das Leben und deine ganze Schöpfung. für

Mehr

Pressespiegel. Kärnten radelt 2013. Wörthersee autofrei Ossiacher See autofrei

Pressespiegel. Kärnten radelt 2013. Wörthersee autofrei Ossiacher See autofrei Pressespiegel Kärnten radelt 2013 Wörthersee autofrei Ossiacher See autofrei Kärnten aktiv Veranstaltungs- und Catering GmbH Tessendorfer Straße 35 9020 Klagenfurt am Wörthersee 0664 / 21 31 412 office@kaernten-aktiv.at

Mehr

O-Ton Angela Merkel, Bundeskanzlerin: Es sind so wenig Menschen arbeitslos wie seit 20 Jahren nicht. Deutschland geht es gut.

O-Ton Angela Merkel, Bundeskanzlerin: Es sind so wenig Menschen arbeitslos wie seit 20 Jahren nicht. Deutschland geht es gut. Panorama Nr. 749 vom 26.01.2012 Ende der Festanstellung: Der Preis des deutschen Jobwunders Anmoderation Anja Reschke: Falls es Ihnen noch nicht bewusst war: Sie leben in SuperDeutschland wenn man drinsteckt

Mehr

In der Gruppe ist die Motivation größer. Auch die zeitliche Begrenzung macht es etwas leichter. schon

In der Gruppe ist die Motivation größer. Auch die zeitliche Begrenzung macht es etwas leichter. schon TEIL I: Leseverstehen LESETEXT Jung, vernetzt und ohne Smartphone Es ist ein Experiment: eine Woche lang ohne Smartphone auskommen. Die Teilnehmer: Schüler aus Braunschweig. Sind die Jugendlichen wirklich

Mehr

Erlangen. Seniorenzentrum Sophienstraße. Betreutes Wohnen

Erlangen. Seniorenzentrum Sophienstraße. Betreutes Wohnen Erlangen Seniorenzentrum Sophienstraße Betreutes Wohnen Der Umzug von weit her ist geschafft: Für Renate Schor beginnt ein neuer Lebensabschnitt im Erlanger Seniorenzentrum Sophienstraße. Hier hat sich

Mehr

Schatz, DAS ist unser neues Zuhause! 2 Zimmer + begehbarer Kleiderschrank o. Büro + PROVISIONSFREI

Schatz, DAS ist unser neues Zuhause! 2 Zimmer + begehbarer Kleiderschrank o. Büro + PROVISIONSFREI Schatz, DAS ist unser neues Zuhause! 2 Zimmer + begehbarer Kleiderschrank o. Büro + Scout-ID: 74851003 Objekt-Nr.: B-Rüd36-WE11. Wohnungstyp: Etagenwohnung Etage: 1 Etagenanzahl: 4 Schlafzimmer: 1 Badezimmer:

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

Der alte Mann Pivo Deinert

Der alte Mann Pivo Deinert Der alte Mann Pivo Deinert He... Du... Lach doch mal! Nein, sagte der alte Mann ernst. Nur ein ganz kleines bisschen. Nein. Ich hab keine Lust. Steffi verstand den alten Mann nicht, der grimmig auf der

Mehr

Darf ich fragen, ob?

Darf ich fragen, ob? Darf ich fragen, ob? KB 3 1 Ergänzen Sie die Wörter. Wörter HOTEL AIDA D o p p e l z i m m e r (a) mit H l p n i n (b) ab 70 Euro! E n e i m r (c) schon ab 49 Euro. Unsere R z p t on (d) ist Ferienhaus

Mehr

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung-

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung- Code: N03 Geschlecht: 8 Frauen Institution: FZ Waldemarstraße, Deutschkurs von Sandra Datum: 01.06.2010, 9:00Uhr bis 12:15Uhr -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK

INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK INFOBRIEF Februar März 2016 Seite 2 Unser Leitbild unsere Identität? Leitbild Heilsarmee Zentrum Rheintal, Rheineck Gott hat nie aufgehört, dich zu lieben,

Mehr

Auf der Suche nach dem großen Glück

Auf der Suche nach dem großen Glück Auf der Suche nach dem großen Glück Unsere Glaubenssätze bestimmen, wie wir das Glück erleben Fast jeder von uns hat im Laufe des Lebens erfahren, dass das Glück nicht lange anhält. Ebenso, dass Wunder

Mehr

Deutsch als. Leo SIGNATUR: 438.75. INHALT: Anna und. auch. Tel. +52 55 4445 4662

Deutsch als. Leo SIGNATUR: 438.75. INHALT: Anna und. auch. Tel. +52 55 4445 4662 Scherling, Theo: Der 80. Geburtstag Fremdsprache Stufe 1 (ab ISBN 978-3-12-606406-4; vormals ISBN 978-3-468-49748-3 INHALT: Das Au-pair-Mädchen Arlette verdreht allen den Kopf und vergisst beinahe den

Mehr

Lyrikbändchen Klasse 9b. -Liebeslyrik -

Lyrikbändchen Klasse 9b. -Liebeslyrik - Lyrikbändchen Klasse 9b -Liebeslyrik - Mein Herz Es schlägt in meiner Brust. Jeden Tag, jede Nacht. Es ist das, was mich glücklich macht. Es macht mir Lust. Mein Herz, mein Herz. Es ist voller Schmerz.

Mehr

KOMPETENZZENTRUM FÜR LEBENSQUALITÄT WOHNEN SELBSTBESTIMMT DAS LEBEN GENIESSEN

KOMPETENZZENTRUM FÜR LEBENSQUALITÄT WOHNEN SELBSTBESTIMMT DAS LEBEN GENIESSEN KOMPETENZZENTRUM FÜR LEBENSQUALITÄT WOHNEN SELBSTBESTIMMT DAS LEBEN GENIESSEN Mit Lebensfreude selbstbestimmt den Tag geniessen. Im Haus Schönbühl findet man viele gute Momente und Möglichkeiten. SICH

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien BERUFSAUSSTIEG ALS CHANCE Bevor ihr euch das Video anschaut, löst bitte folgende Aufgabe. 1. Die folgenden Formulierungen haben alle etwas mit den Themen Arbeit und Beruf zu tun. Welche sind positiv, welche

Mehr

LEBENSQUALITÄT IM MITTELPUNKT WOHNEN

LEBENSQUALITÄT IM MITTELPUNKT WOHNEN E I N S I E D E L N LEBENSQUALITÄT IM MITTELPUNKT WOHNEN WÜRDE ACHTEN E I N S I E D E L N LEBENSQUALITÄT IM MITTELPUNKT ALLMEINDSTRASSE 1 8840 EINSIEDELN 055 418 85 85 TELEFON 055 418 85 86 FAX INFO@LANGRUETI-EINSIEDELN.CH

Mehr