BVL-Bekanntmachungen Nr. 35 November 2008

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "BVL-Bekanntmachungen Nr. 35 November 2008"

Transkript

1 BVL-Bekanntmachungen Nr. 35 November 2008 Die Abteilung 2 - Pflanzenschutzmittel - des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit gibt bekannt: 215. Bekanntmachung über die Zulassung von Pflanzenschutzmitteln vom 17. November ) (BVL 08/02/30) 2 Angaben über die Kennzeichnung zugelassener Pflanzenschutzmittel Bekanntmachung über die Aufnahme von Pflanzenstärkungsmitteln in die Liste des Bundesamtes über Pflanzenstärkungsmittel vom 17. November ) (BVL 08/02/31) Bekanntmachung über die Aufnahme von Zusatzstoffen in die Liste des Bundesamtes über Zusatzstoffe vom 17. November ) (BVL 08/02/32) 17 1) im Bundesanzeiger veröffentlicht

2 Bekanntmachung über die Zulassung von Pflanzenschutzmitteln vom 17. November 2008 (BVL 08/02/30) Auf Grund der 15 d Abs. 3 und 17 Abs. 3 des Pflanzenschutzgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 14. Mai 1998 (BGBl. I S. 971, 1527, 3512), zuletzt geändert durch Artikel 1 des Gesetzes vom 5. März 2008 (BGBl. I S. 284, 1102), wird bekannt gemacht: 1. Die in Teil 1 der Anlage aufgeführten Pflanzenschutzmittel sind zugelassen worden. 2. Für die in Teil 2 der Anlage aufgeführten Pflanzenschutzmittel sind Vertriebserweiterungen mitgeteilt worden 2 1 Die Liste der zugelassenen Pflanzenschutzmittel (Teil 3 der Anlage zur Bekanntmachung Nr. 05/02/01 über die Zulassung von Pflanzenschutzmitteln vom 14. Januar 2005, BAnz Nr. 37 vom 23. Februar 2005) wird im Übrigen in dem sich aus Teil 3 der Anlage ergebenden Umfang geändert. Diese Bekanntmachung ergeht im Anschluss an die 214. Bekanntmachung (BVL 08/02/24) über die Zulassung von Pflanzenschutzmitteln vom 16. September 2008 (BAnz Nr. 155, S. 3655, vom 14. Oktober 2008). 3 Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit - Dienstsitz Braunschweig - Im Auftrag Dr. H.-G. Nolting

3 3 Anlage Handels- Wirkungs- Zulassungs- Zulassungs- Ende der Vertriebsbezeichnung bereich nummer inhaber Zulassung unternehmen Teil 1 Zulassungen Teil 1 a (gemäß 15 PflSchG) Exemptor I BAY Finalsan AF UnkrautFrei Plus H NEU Teil 1 b (gemäß 15c PflSchG) BROADWAY H DOW Teil 2 Vertriebserweiterungen Handelsbez. Zul.-Nr. Zul.-Inh. Vertriebserw. Handelsbez. Vertriebserw. Zul.-Nr. Vertreiber COMPO Axoris Insekten-frei Spritz- und Gießmittel COM COMPO Axoris Insektenfrei Konzentrat COM ETISSO Blattlaus-Sticks FRU Detia Pflanzenschutz- Stäbchen Neu EUFLOR Rasendünger EUF Beckmann im Garten mit Moosvernichter Moosvernichter plus Rasendünger DET BEC Finalsan AF UnkrautFrei Plus NEU Finalsan AF Gierschfrei NEU Milagro 6 OD ISK MILAGRO forte SYD

4 4 POINTER SX DPB TRIMMER SX FSG SUBSTRAL Rasendünger mit UNKRAUTVER- NICHTER SUBSTRAL Rasendünger plus Moosvernichter CEL Landscaper Pro Weed Control CEL Landscaper Pro Moss Control SCN SCN Vento Power DOW Legend power DOW Teil 3 sonstige Änderungen Spalte 1 Zul.-Nr. gem. Spalte 3 ist zu ändern in: Acrobat DMM NF44 WDG Don-Q Spalte 4 Bezeichnung gem. Spalte 1 ist wie folgt zu ändern: Agroxone AHM ist zu ersetzen durch NUL Electis DOW ist zu ersetzen durch GWI Herboxone AHM ist zu ersetzen durch NUL Marks Optica DP AHM ist zu ersetzen durch NUL Marks Optica MP k AHM ist zu ersetzen durch NUL Plantaclen CAD ist zu ersetzen durch BCL Spalte 5 Ende der Zulassung ist zu ändern in: Arelon flüssig Bayfidan Devrinol FL FLEXIDOR Kerb-Streugranulat Matador

5 5 METAREX Mirage 45 EC Zardex G Spalte 6 NEMATHORIN 10G SYD ist zu ergänzen TARGA SUPER DOW ist zu ergänzen Liste der Vertriebsunternehmen: BEC DET DOW FSG SCN SYD Beckmann Produktions GmbH & Co. KG Hauptstraße Beckeln Detia Freyberg GmbH Dr. Werner Freyberg Straße Laudenbach Dow AgroSciences GmbH Truderinger Str München Feinchemie Schwebda GmbH Straßburger Straße Eschwege Scotts Deutschland GmbH Veldhauser Straße Nordhorn Syngenta Agro GmbH Am Technologiepark Maintal In der Liste der Zulassungsinhaber ist die Adresse zu ändern: DPB NCE DuPont de Nemours (Deutschland) GmbH - Bereich Pflanzenschutz - Hugenottenallee Neu-Isenburg Nisso Chemical Europe GmbH Berliner Allee Düsseldorf

6 6 zu ergänzen: NUL Nufarm Limited Wyke Lane, Wyke Bradford WEST YORKSHIRE BD12 9EJ VEREINIGTES KÖNIGREICH zu streichen: AHM A. H. Marks & Co. LTD Wyke Bradford WEST YORKSHIRE BD 12 9EJ VEREINIGTES KÖNIGREICH

7 7 Angaben über die Kennzeichnung zugelassener Pflanzenschutzmittel 1 Für die in der 215. Bekanntmachung (BVL 08/02/30) in Teil 1 der Anlage als zugelassen aufgeführten Mittel: BROADWAY ( ), DOW (68,3 g/kg Pyroxsulam + 22,8 g/kg Florasulam) Festgesetzte Anwendungsgebiete und anwendungsbezogene Anwendungsbestimmungen / Auflagen: Acker-Fuchsschwanz, Gemeiner Windhalm, Einjähriges Rispengras, Deutsches Weidelgras, Welsches Weidelgras, Einjährige zweikeimblättrige Unkräuter an Winterweizen, Winterroggen, Wintertriticale (NT102 / NW642, WH9161); Gemeiner Windhalm, Einjährige zweikeimblättrige Unkräuter an Winterweizen, Winterroggen, Wintertriticale (NT101 / NW642, WH9161). Angabe zur sachgerechten Anwendung: Ackerbau Gegen Acker-Fuchsschwanz, Gemeiner Windhalm, Einjähriges Rispengras, Deutsches Weidelgras, Welsches Weidelgras, Einjährige zweikeimblättrige Unkräuter an Winterweizen, -roggen u. triticale im Freiland (Stad. d. Kultur: 12 bis 30), nach dem Auflaufen, im Frühjahr, 275 g/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha spritzen, max. eine Anwendung im Jahr. Gegen Gemeiner Windhalm, Einjährige zweikeimblättrige Unkräuter an Winterweizen, -roggen u. triticale im Freiland (Stad. d. Kultur: 12 bis 30 bzw. Spätanwendung: 31 bis 32), nach dem Auflaufen, im Frühjahr, 130 g/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha spritzen, max. eine Anwendung im Jahr. Wartezeit: Freiland: Winterweizen, -roggen, -triticale = (F) Wirkung auf Bienen: NB6641 Weitere Anwendungsbestimmungen: NW468 Hinweise gem. BBA Richtlinie I, 3-3: SB001, SB110, SS110, SS210, Weitere Kennzeichnungs- u. sonstige Auflagen: NW262, NW265, WMB, WH951, RA033, RA069, SP001, NN100 Hinweise auf die besonderen Gefahren: R-Sätze 51/53 Sicherheitsratschläge: S-Sätze 36/37, 2, 13, 23, 24, 35, 46, 57 Kennbuchstabe für Gefahrensymbol: N Exemptor ( ), BAY (100 g/kg Thiacloprid) Festgesetzte Anwendungsgebiete und anwendungsbezogene Anwendungsbestimmungen / Auflagen: Blattläuse an Zierpflanzen (- / WH915, WW709); Dickmaulrüssler an Zierpflanzen (- / WH915); Trauermücken an Zierpflanzen (- / WH915); Weiße Fliegen an Zierpflanzen (- / WH915, WW709).

8 8 Angabe zur sachgerechten Anwendung: Zierpflanzenbau Gegen Dickmaulrüssler an Zierpflanzen im Gewächshaus (Stad. d. Schadorg.: Larven), bei bereits vorhandenem Befall, beim Topfen oder vor dem Topfen, 300 g/m 3 Erde (bis 18 Wochen Schutzdauer) sowie 400 g/m 3 Erde (bis 38 Wochen Schutzdauer) einmischen, max. eine Anwendung im Jahr. Gegen Blattläuse an Zierpflanzen im Gewächshaus, bei bereits vorhandenem Befall, beim Topfen oder vor dem Topfen, 300 g/m 3 Erde einmischen, max. eine Anwendung im Jahr. Gegen Weiße Fliegen und Trauermücken an Zierpflanzen im Gewächshaus, bei bereits vorhandenem Befall, beim Topfen oder vor dem Topfen, 400 g/m 3 Erde einmischen, max. eine Anwendung im Jahr. Wartezeit: Gewächshaus: Zierpflanzen = (N) Wirkung auf Bienen: NB663 Weitere Anwendungsbestimmungen: NW467, NN000 Hinweise gem. BBA Richtlinie I, 3-3: SB001, SB110, SF184, SS110, SS210 Weitere Kennzeichnungs- u. sonstige Auflagen: NW263, SP001 Hinweise auf die besonderen Gefahren: R-Sätze 50/53, 40 Sicherheitsratschläge: S-Sätze 36/37, 2, 13, 35, 46, 57 Kennbuchstabe für Gefahrensymbol: N, Xn Finalsan AF UnkrautFrei Plus ( ), NEU (31,02 g/l Pelargonsäure + 4,95 g/l Maleinsäurehydrazid (als Kalium-Salz 6,63 g/l)) Festgesetzte Anwendungsgebiete und anwendungsbezogene Anwendungsbestimmungen / Auflagen: Algen, Moose auf Wege u. Plätze mit Holzgewächsen (- / NS660, NW642, WW730; HuK-Bereich: - / HF193, NS660, NW642, SB001, SB010, SF190, WW730); Algen, Moose an Ziergehölze (- / NW642, WW730; HuK-Bereich: - / HF193, NW642, SB001, SB010, SF190, WW730); Algen, Moose an Zierpflanzen (- / NW642, WW730; HuK-Bereich: - / HF193, NW642, SB001, SB010, SF190, WW730); Einkeimblättrige Unkräuter, Zweikeimblättrige Unkräuter auf Wege und Plätze mit Holzgewächsen (- / NS660, NW642, WH914; WW730; HuK-Bereich: - / HF193, NS660, NW642, SB001, SB010, SF190, WH914, WW730) Einkeimblättrige Unkräuter, Zweikeimblättrige Unkräuter an Ziergehölze (- / NW642, WH914, WW730; HuK-Bereich: - / HF193, NW642, SB001, SB010, SF190, WH914, WW730); Einkeimblättrige Unkräuter, Zweikeimblättrige Unkräuter an Zierpflanzen (- / NW642, WH914, WW730; HuK-Bereich: - / HF193, NW642, SB001, SB010, SF190, WH914, WW730). Angabe zur sachgerechten Anwendung: Nichtkulturland, Zierpflanzenbau Gegen Einkeimblättrige u. Zweikeimblättrige Unkräuter und gegen Algen u. Moose auf Wege und Plätze mit Holzgewächsen sowie an Zierpflanzen u. an Ziergehölze im Freiland bzw. im HuK-Bereich Freiland - ab Frühjahr, nach Vegetationsbeginn, im Abstand von dreißig bis sechzig Tagen, 1000 l/ha (100 ml/m 2 ) (als Einzelpflanzenbehandlung / mit

9 9 Spritzaufsatz auf Kunststoffflasche bzw. mit Spritzpistole auf Kunststoffkanister) spritzen, max. zwei Anwendungen im Jahr. Wartezeit: Freiland, HuK-Bereich: Wege und Plätze mit Holzgewächsen, Zierpflanzen = (N) Wirkung auf Bienen: NB6641 Weitere Anwendungsbestimmungen: NW468 Hinweise gem. BBA Richtlinie I, 3-3: SB001, SB010, SB110, SF193 Weitere Kennzeichnungs- u. sonstige Auflagen: NW263, VH607, SP001, NN000 Hinweise auf die besonderen Gefahren: R-Sätze 52/53 Sicherheitsratschläge: S-Sätze 35 2 Änderungen für die in der 215. Bekanntmachung (BVL 08/02/30) in Teil 3, Spalte 5 der Anlage als erneut zugelassen aufgeführten Mittel: Bayfidan ( ), STS (250 g/l Triadimenol) Festgesetzte Anwendungsgebiete und anwendungsbezogene Anwendungsbestimmungen / Auflagen: Echter Mehltau (Erysiphe graminis) an Gerste (- /NW642, WW7041); Echter Mehltau (Sphaerotheca macularis) an Hopfen (NT108, NW607 reduzierte Abstände: 50 % 20 m, 75 % 20 m, 90 % 15 m / -); Rost (Puccinia allii) an Porree ( - / NW642). Angabe zur sachgerechten Anwendung: Ackerbau Gegen Echter Mehltau (Erysiphe graminis) an Gerste im Freiland (Stad. d. Kultur: 25 bis 61), ab Frühjahr bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome, 0,5 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha spritzen, max. eine Anwendung im Jahr. Wartezeit: Freiland: Gerste = (F) Gemüsebau Gegen Rost (Puccinia allii) an Porree im Freiland, bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome, im Abstand von vierzehn bis achtundzwanzig Tagen, 0,5 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha, spritzen, max. zwei Anwendungen im Jahr. Wartezeit: Freiland: Porree = 28 Tage Hopfenbau Gegen Echter Mehltau (Sphaerotheca macularis) an Hopfen im Freiland, bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome, im Abstand von zehn bis vierzehn Tagen, 1,2 l/ha in max l Wasser/ha (bis BBCH 37), 1,65 l/ha in max l Wasser/ha (bis BBCH 55) und 2,5 l/ha in max l Wasser/ha spritzen oder sprühen, max. vier Anwendungen im Jahr. Wartezeit: Freiland: Hopfen = 21 Tage Wirkung auf Bienen: NB6641 Weitere Anwendungsbestimmungen: NW468, NW604 Hinweise gem. BBA Richtlinie I, 3-3: SB001, SB110, SE110, SS110, SS210, SS220 Weitere Kennzeichnungs- u. sonstige Auflagen: EO005-1, NN270, NW262, NW264, VA546, VH605, RA047, SP001, NN134, NN160, NN161, NN165, NN166, NN1842 Hinweise auf die besonderen Gefahren: R-Sätze 20/22, 52/53, 36 Sicherheitsratschläge: S-Sätze 36/37/39, 2, 13, 24, 26, 35, 46 Kennbuchstabe für Gefahrensymbol: Xn

10 10 3 Änderungen für Mittel, die vor der 215. Bekanntmachung (BVL 08/02/30) zugelassen wurden: AGIL-S ( ), MAC (100 g/l Propaquizafop) ergänzt (max. Zahl d. Behandl.): Ackerbau Gegen Einjährige einkeimblättrige Unkräuter (ausgenommen: Einjähriges Rispengras, Gemeine Quecke) an Winterraps im Freiland (Stad. d. Schadorg.: 12 bis 25; Stad. d. Kultur: 13 bis 29) nach dem Auflaufen im Herbst, 1 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha spritzen, max. eine Anwendung im Jahr. Wartezeit: Freiland: Winterraps = (F) Asket 470 ( ), BAY (471 g/l Phenmedipham) geändert: Hinweise auf die besonderen Gefahren: R-Sätze 52/53 Sicherheitsratschläge: S-Sätze 35 Kennbuchstabe für Gefahrensymbol: keine Angabe mehr Caliban Duo ( ), SIT (159,2 g/kg Propoxycarbazone (als Natrium-Salz 168 g/kg) + 9,3 g/kg Iodosulfuron (als Methylester- Na 10 g/kg)) geändert: Ackerbau Gegen Gemeiner Windhalm, Einjährige zweikeimblättrige Unkräuter (ausgenommen: Kletten-Labkraut) an Winterweizen, -triticale u. roggen im Freiland (Stad. d. Kultur: 13 bis 29), nach dem Auflaufen, im Frühjahr, 0,25 kg/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha spritzen, max. eine Anwendung im Jahr. Gegen Acker-Fuchsschwanz, Gemeine Quecke, Einjährige zweikeimblättrige Unkräuter (ausgenommen: Kletten-Labkraut) an Winterweizen u. triticale im Freiland (Stad. d. Kultur: 13 bis 29), nach dem Auflaufen im Frühjahr, 0,333 kg/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha spritzen, max. eine Anwendung im Jahr. Wartezeit: Freiland. Winterweizen, -triticale, -roggen = (F) Caliban Top ( ), SIT (132,7 g/kg Propoxycarbazone (als Natrium-Salz 140 g/kg) + 60 g/kg Amidosulfuron + 7,74 g/kg Iodosulfuron (als Methylester-Na 8,3 g/kg)) geändert: Ackerbau Gegen Acker-Fuchsschwanz, Gemeiner Windhalm u. Einjährige zweikeimblättrige Unkräuter an Winterweizen, -roggen u. triticale im Freiland (Stad. d. Kultur: 13 bis 29), nach dem Auflaufen, im Frühjahr, 0,3 kg/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha spritzen, max. eine Anwendung im Jahr. Wartezeit: Freiland: Winterweizen, -roggen, - triticale = (F) Danadim Progress ( ), CHE (400 g/l Dimethoat) ergänzt: Ackerbau Gegen Blattläuse an Getreide (Gerste, Hafer, Roggen, Triticale, Weizen) im Freiland (Stad. d. Kultur: bis 55), nach Erreichen von Schwellenwerten oder nach Warndienstaufruf, 0,7 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha spritzen, max. eine Behandlung in dieser Anwendung.

11 11 Wartezeit: Freiland: Getreide = (F) Zierpflanzenbau Gegen Blattläuse an Zierpflanzen im Freiland (Stad. d. Kultur: bis BBCH 55 und BBCH 73), bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome/Schadorganismen, 0,7 l/ha in 700 l Wasser/ha (Pflanzengröße bis 50 cm) spritzen, max. eine Behandlung in dieser Anwendung. Wartezeit: Freiland: Zierpflanzen = (N) nicht mehr vorgesehen: Zierpflanzenbau Gegen Schildlaus-Arten an Zierpflanzen im Freiland (Stad. d. Kultur bis BBCH 55 und ab BBCH 73). Infinito ( ), BAY (523,8 g/l Propamocarb (als Hydrochlorid 625 g/l) +62,5 g/l Fluopicolide) geändert: Ackerbau Gegen Phytophthora infestans an Kartoffel im Freiland, bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis, im Abstand von sieben Tagen, 1,2 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha (bei starkem Befall, Besatz bzw. Infektionsdruck) spritzen, max. fünf Anwendungen im Jahr. Gegen Phytophthora infestans an Kartoffel im Freiland (Stad. d. Kultur: 21 bis 95), bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis, im Abstand von sieben bis zehn Tagen, 1,2 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha (bei niedrigem Befall, Besatz bzw. Infektionsdruck) bzw. 1,6 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha (bei starkem Befall, Besatz bzw. Infektionsdruck) spritzen, max. fünf Anwendungen im Jahr. Wartezeit: Freiland: Kartoffel = 14 Tage Mimic ( ), DOW (240 g/l Tebufenozid) geändert: Weinbau Gegen Einbindiger Traubenwickler u. Bekreuzter Traubenwickler an Weinrebe im Freiland (Heuwurm sowie Sauerwurm). Wartezeit: Freiland: Weinrebe = 21 Tage Ortiva ( ), SYD (250 g/l Azoxystrobin) ergänzt: Ackerbau Gegen Sclerotinia sclerotiorum an Raps im Freiland (Stad. d. Kultur: 61 bis 69), bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis, 1 l/ha in 200 bis 400 l Wasser/ha spritzen, max. eine Anwendung im Jahr. Wartezeit: Freiland: Raps = (F) Panarex ( ), UNI (32,06 g/l Quizalofop-P (als Tefuryl (tetrahydrofurfuryl) 40 g/l)) ergänzt: Ackerbau Gegen Einjährige einkeimblättrige Unkräuter (ausgenommen: Einjähriges Rispengras) an Kartoffel im Freiland, im Frühjahr, nach dem Auflaufen, 1,25 l/ha in 200 bis 600 l Wasser/ha spritzen, max. eine Anwendung im Jahr. Gegen Gemeine Quecke an Kartoffel im Freiland, im Frühjahr, nach dem Auflaufen, 2,25 l/ha in 200 bis 600 l Wasser/ha spritzen, max. eine Anwendung im Jahr. Wartezeit: Freiland: Kartoffel = 60 Tage

12 12 PERFEKTHION ( ), BAS (400 g/l Dimethoat) geändert: Hinweise auf die besonderen Gefahren: R-Sätze 21/22, 51/53, 10, 36 Sicherheitsratschläge: S-Sätze 36/37/39, 2, 13, 26, 35, 46, 57 SCORE ( ), SYD (250 g/l Difenoconazol) ergänzt: Obstbau Gegen Schorf (Venturia spp.) an Apfel im Freiland (Stad. d. Kultur: ab 61), bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis, im Abstand von sieben bis zehn Tagen, 0,075 l/ha und je m Kronenhöhe in max. 500 l Wasser/ha und je m Kronenhöhe, spritzen oder sprühen, max. vier Anwendungen im Jahr. Wartezeit: Freiland: Apfel = 28 Tage Taifun forte ( ), FSG (360 g/l Glyphosat (als Isopropylamin-Salz 480 g/l)) geändert: Hinweise auf die besonderen Gefahren: R-Sätze 52/53 Sicherheitsratschläge: S-Sätze 35 Kennbuchstabe für Gefahrensymbol: keine Angabe TEPPEKI ( ), ISK (500 g/kg Flonicamid) ergänzt: Ackerbau Gegen Blattläuse als Virusvektoren an Kartoffel im Freiland in Beständen zur Pflanzguterzeugung, nach Befallsbeginn oder ab Warndienstaufruf, 160 g/ha in 200 bis 500 l Wasser/ha, spritzen, max. zwei Anwendungen im Jahr (zeitlicher Abstand der Behandlungen mind. sieben Tage). Wartezeit: Freiland: Kartoffel = 14 Tage Hopfenbau Gegen Blattläuse an Hopfen im Freiland, nach Erreichen von Schwellenwerten oder nach Warndienstaufruf, im Abstand von vierzehn bis einundzwanzig Tagen, 180 g/ha in 1800 bis 4000 l Wasser/ha, spritzen oder sprühen, max. zwei Anwendungen im Jahr (insgesamt nicht mehr als zwei Behandlungen pro Jahr in dieser Kultur). Wartezeit: Freiland: Hopfen = 21 Tage 4 Änderungen der Zulassungsbescheide hinsichtlich der Anwendungsbestimmungen: Danadim Progress, (Blattläuse an Getreide (Gerste, Hafer, Roggen, Triticale, Weizen): NW642; Blattläuse an Zierpflanzen: NW642, WH915) Infinito, (NG324, NG325) Ortiva, (Sclerotinia sclerotiorum an Raps: NW609 5 m)

13 13 Panarex, (Einjährige einkeimblättrige Unkräuter (ausgenommen: Einjähriges Rispengras) an Kartoffel: NT102, NW468; Gemeine Quecke an Kartoffel: NT103, NW468) SCORE, (Schorf an Apfel: NT104, NW607 reduzierte Abstände: 75 % 20 m, 90 % 15 m) Tacco, (Einjährige zweikeimblättrige Unkräuter an Mais u. Kartoffel: NW605 reduzierte Abstände: 50 % 5 m, 75 % 5 m, 90 % *, NW m; hier nicht mehr vorgesehen: NW605 reduzierte Abstände: 50 % 10 m, 75 % 5 m, 90 % 5 m, NW m, NG405) TEPPEKI, (Gegen Blattläuse an Hopfen: NT104) 5 Änderungen der Zulassungsbescheide hinsichtlich der Kennzeichnungsauflagen: Asket 470, (SB010, SF245-01; nicht mehr vorgesehen: SS110, SS220, SS610) Bulldock, (VH352-1; nicht mehr vorgesehen: VH352) Danadim Progress, (Blattläuse an Getreide (Gerste, Hafer, Roggen, Triticale, Weizen), Blattläuse an Zierpflanzen: NT109) Gro-Stop Ready, (Keimhemmung an Kartoffel: nicht mehr vorgesehen: VA229) Ortiva, (NN160) Panarex, (Einjährige einkeimblättrige Unkräuter (ausgenommen: Einjähriges Rispengras) u. Gemeine Quecke an Kartoffel: NW642, WH9161) PERFEKTHION, (Saugende Insekten an Zierpflanzen (Gewächshaus): ST111, (HuK- Bereich: Gewächshaus): SF192; Schildlaus-Arten an Zierpflanzen (HuK-Bereich: Gewächshaus): SF192) SCORE, (Schorf an Apfel: WH950, WW7091, WW750) Taifun forte, (nicht mehr vorgesehen: SB001, SE110) TEPPEKI, (NN234, NN2842, SF245-01; nicht mehr vorgesehen: NN400) Legende Wartezeit; Wirkung auf Bienen: Pflanzenschutzmittel-Verzeichnis Teil 1 oder 2, Gefahrensymbol, Hinweise auf die besonderen Gefahren, Sicherheitsratschläge: Verordnung über gefährliche Stoffe vom 15. November 1999 (BGBl. I S. 2233, 2000 I S. 739), zuletzt geändert durch Artikel 2 der Verordnung vom 23. Dezember 2004 (BGBl. I S. 3855).

14 Bekanntmachung über die Aufnahme von Pflanzenstärkungsmitteln in die Liste des Bundesamtes über Pflanzenstärkungsmittel vom 17. November 2008 (BVL 08/02/31) Auf Grund des 31b Abs. 3 des Pflanzenschutzgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 14. Mai 1998 (BGBl. I S. 971, 1527, 3512), zuletzt geändert durch Artikel 1 des Gesetzes vom 5. März 2008 (BGBl. I S. 284, 1102), wird bekannt gemacht: Die in Teil 1 der Anlage aufgeführten Pflanzenstärkungsmittel sind in die Liste des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit über Pflanzenstärkungsmittel aufgenommen worden. Die in Teil 2 der Anlage aufgeführten Pflanzenstärkungsmittel sind aus der Liste des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit über Pflanzenstärkungsmittel gestrichen worden Diese Bekanntmachung ergeht im Anschluss an die 50. Bekanntmachung (BVL 08/02/25) über die Aufnahme von Pflanzenstärkungsmitteln in die Liste des Bundesamtes über Pflanzenstärkungsmittel vom 16. September 2008 (BAnz Nr. 155, S. 3656, vom 14. Oktober 2008). Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit - Dienstsitz Braunschweig - Im Auftrag Dr. H.-G. Nolting

15 15 Anlage Pflanzenstärkungsmittel Listennummer Antragsteller Vertriebsunternehmen Teil 1 Algaplant Vital NKS Baum Flüssig Balsam FSC Baum Sprüh Balsam FSC Baum Sprüh Pflaster FSC B!oFeed QUALITY NSH COMPO Schnittblumenfrisch COM Gartenfachmarkt Richter HUB Naturen Wundbalsam FSC park Blumenfrisch PGS proagro Baumweiß FLU Rinden Wund Harz FSC Rinden Wund Lotion FSC Teil 2 - entfällt - Liste der Antragsteller/Vertriebsunternehmen: COM FLU FSC HUB NKS Compo GmbH & Co. KG Gildenstraße Münster FLÜGEL GmbH Westerhöfer Straße Osterode am Harz F. Schacht GmbH & Co. KG Chemische Fabrik Bültenweg Braunschweig fleur ami GmbH Hanns-Martin-Schleyer-Straße Willich Naturkraft Silva Bültbek Siek

16 16 NSH PGS AgroBio Products Reeboklaan DB WAGENINGEN NIEDERLANDE park Garten-Service GmbH Raiffeisenstr Recklinghausen

17 Bekanntmachung über die Aufnahme von Zusatzstoffen in die Liste des Bundesamtes über Zusatzstoffe vom 17. November 2008 (BVL 08/02/32) Auf Grund des 31c Abs. 2 Satz 1 i.v.m. 31b Abs. 3 des Pflanzenschutzgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 14. Mai 1998 (BGBl. I S. 971, 1527, 3512), zuletzt geändert durch Artikel 1 des Gesetzes vom 5. März 2008 (BGBl. I S. 284, 1102), wird bekannt gemacht: 1 Die in Teil 1 der Anlage aufgeführten Zusatzstoffe sind in die Liste des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit über Zusatzstoffe aufgenommen worden. Die in Teil 2 der Anlage aufgeführten Zusatzstoffe sind aus der Liste des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit über Zusatzstoffe gestrichen worden. Diese Bekanntmachung ergeht im Anschluss an die 47. Bekanntmachung (BVL 08/02/26) über die Aufnahme von Zusatzstoffen in die Liste des Bundesamtes über Zusatzstoffe vom 16. September 2008 (BAnz Nr. 155, S. 3657, vom 14. Oktober 2008) 2 3 Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit - Dienstsitz Braunschweig - Im Auftrag Dr. H.-G. Nolting

18 18 Anlage Zusatzstoffe Listennummer Antragsteller Vertriebsunterunternehmen Teil 1 BOSTAT AGI Teil 2 - entfällt - Liste der Antragsteller/Vertriebsunternehmen: AGI SUDAU AGRO GMBH Dorfstraße 10 a Bockhorn In der Liste der Listungsinhaber ist die Adresse zu ändern in: DPB DuPont de Nemours (Deutschland) GmbH - Bereich Pflanzenschutz - Hugenottenallee Neu-Isenburg

BVL-Bekanntmachungen Nr. 34 September 2008

BVL-Bekanntmachungen Nr. 34 September 2008 BVL-Bekanntmachungen Nr. 34 September 2008 Die Abteilung 2 - Pflanzenschutzmittel - des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit gibt bekannt: 214. Bekanntmachung über die Zulassung

Mehr

BVL-Bekanntmachungen Nr. 31 März 2008

BVL-Bekanntmachungen Nr. 31 März 2008 BVL-Bekanntmachungen Nr. 31 März 2008 Die Abteilung 2 - Pflanzenschutzmittel - des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit gibt bekannt: 211. Bekanntmachung über die Zulassung von

Mehr

Insektizide in Getreide

Insektizide in Getreide Stand: 09.01.2017 Abstand zu Gewässern [m] Abstand zu Saumstrukturen [m] Bulldock 0,3 1 bzw. vor Blüte Wartezeit in Tagen Formulierung Vertrieb / Zulassungsinhaber 56 /F EC ADD SPU Zulassung 06/17 Auflagen

Mehr

BVL-Bekanntmachungen Nr. 22 Juli 2006

BVL-Bekanntmachungen Nr. 22 Juli 2006 BVL-Bekanntmachungen Nr. 22 Juli 2006 Die Abteilung 2 - Pflanzenschutzmittel - des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit gibt bekannt: 202. Bekanntmachung über die Zulassung von

Mehr

BVL-Bekanntmachungen Nr. 27 Mai 2007

BVL-Bekanntmachungen Nr. 27 Mai 2007 BVL-Bekanntmachungen Nr. 27 Mai 2007 Die Abteilung 2 - Pflanzenschutzmittel - des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit gibt bekannt: 207. Bekanntmachung über die Zulassung von Pflanzenschutzmitteln

Mehr

100 g/l Propaquizafop Nachauflauf max. 1 Anwendung 0,75 l/ha in 300 bis 400 l/ha Wasser

100 g/l Propaquizafop Nachauflauf max. 1 Anwendung 0,75 l/ha in 300 bis 400 l/ha Wasser Ausgewählte Pflanzenschutzlösungen für heimische Körnerleguminosen Ackerbohnen Futtererbsen Blaue Süßlupinen Stand 24.02.2012 Bitte aktuellen Zulassungsstand mehr Informationen unter https://portal.bvl.bund.de/psm/jsp/

Mehr

BVL-Bekanntmachungen Nr. 29 November 2007

BVL-Bekanntmachungen Nr. 29 November 2007 BVL-Bekanntmachungen Nr. 29 November 2007 Die Abteilung 2 - Pflanzenschutzmittel - des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit gibt bekannt: 209. Bekanntmachung über die Zulassung

Mehr

GV /08 Centium 36 CS Verfahren zur Erweiterung einer Zulassung nach Artikel 51 Abs. 1 der Verordnung (EG) Nr. 1107/2009 Bescheid

GV /08 Centium 36 CS Verfahren zur Erweiterung einer Zulassung nach Artikel 51 Abs. 1 der Verordnung (EG) Nr. 1107/2009 Bescheid Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit Dienstsitz Braunschweig Postfach 15 64 38005 Braunschweig Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft - Institut für Pflanzenschutz - Lange Point

Mehr

Quelle: Erläuterungen zum Inhalt, Abkürzungen und Fußnoten siehe unter Allgemeine Hinweise

Quelle:  Erläuterungen zum Inhalt, Abkürzungen und Fußnoten siehe unter Allgemeine Hinweise Im Gemüsebau in der Kultur Topinambur (Erdartischocke) (reiland) einsetzbare Pflanzenschutzmittel (Stand: 08.09.2017) einschließlich der einzelbetrieblichen Genehmigungen in Nordrhein-Westfalen Quelle:

Mehr

G a r t e n k ü r b i s, K ü r b i s - H y b r i d e n, M o s c h u s - K ü r b i s, Rie s e n k ü r b i s. Tage

G a r t e n k ü r b i s, K ü r b i s - H y b r i d e n, M o s c h u s - K ü r b i s, Rie s e n k ü r b i s. Tage 9.25 r u c h t g e m ü s e - K ü r b i s G a r t e n k ü r b i s, K ü r b i s - H y b r i d e n, M o s c h u s - K ü r b i s, Rie s e n k ü r b i s UNGIZIDE, G a r t e n - K ü r b i s Auflaufkrankheiten,

Mehr

G a r t e n k ü r b i s, K ü r b i s - H y b r i d e n, M o s c h u s - K ü r b i s, Rie s e n k ü r b i s. Tage

G a r t e n k ü r b i s, K ü r b i s - H y b r i d e n, M o s c h u s - K ü r b i s, Rie s e n k ü r b i s. Tage 9.25 r u c h t g e m ü s e - K ü r b i s G a r t e n k ü r b i s, K ü r b i s - H y b r i d e n, M o s c h u s - K ü r b i s, Rie s e n k ü r b i s UNGIZIDE, G a r t e n - K ü r b i s Auflaufkrankheiten,

Mehr

Notfallzulassung nach Artikel 53 der Verordnung (EG) Nr. 1107/2009 für das Pflanzenschutzmittel:

Notfallzulassung nach Artikel 53 der Verordnung (EG) Nr. 1107/2009 für das Pflanzenschutzmittel: Notfallzulassung nach Artikel 53 der Verordnung (EG) Nr. 1107/2009 für das Pflanzenschutzmittel: Merpan 80WDG Allgemeine Angaben Zulassungsinhaber: Schnells Kürbiskerne GbR, 91126 Kammerstein Zulassungszeitraum:

Mehr

Fachinfo. Pflanzenbau 37/ Aktuelle Zulassungen 2. Einsatz von Graminiziden im Raps 3. Marktmeinung zum Dünger

Fachinfo. Pflanzenbau 37/ Aktuelle Zulassungen 2. Einsatz von Graminiziden im Raps 3. Marktmeinung zum Dünger Fachinfo Pflanzenbau 37/15 1. Aktuelle Zulassungen 2. Einsatz von Graminiziden im Raps 3. Marktmeinung zum Dünger Das Getreideherbizid Falkon steht im Herbst nicht mehr zur Verfügung. Dafür hat die Fa.

Mehr

Herbizide. Zulassung f.bestimmte Anwendungsgebiete. 18a Genehmigung. Bienen-Gefährdung. Gefahren-Klasse. Zulassungsende (Monat/Jahr)

Herbizide. Zulassung f.bestimmte Anwendungsgebiete. 18a Genehmigung. Bienen-Gefährdung. Gefahren-Klasse. Zulassungsende (Monat/Jahr) Im Zierpflanzenbau einsetzbare* Landwirtschaftskammer Nordrhein Westfalen, Pflanzenschutzdienst, Siebengebirgsstrasse 200, 53229 Bonn *einsetzbare = zugelassene, nach 18a genehmigte und im Rahmen der Aufbrauchfrist

Mehr

Notfallzulassung nach Artikel 53 der Verordnung (EG) Nr. 1107/2009 für das Pflanzenschutzmittel:

Notfallzulassung nach Artikel 53 der Verordnung (EG) Nr. 1107/2009 für das Pflanzenschutzmittel: Notfallzulassung nach Artikel 53 der Verordnung (EG) Nr. 1107/2009 für das Pflanzenschutzmittel: CURATIO Allgemeine Angaben Zulassungsinhaber: Biofa AG, 72525 Münsingen Zulassungszeitraum: 20. Juli 2017

Mehr

Caliban Duo. Getreideherbizid in Winterweizen, Roggen und Triticale Leistungsbeweise, die sich auszahlen für SIE

Caliban Duo. Getreideherbizid in Winterweizen, Roggen und Triticale Leistungsbeweise, die sich auszahlen für SIE Caliban Duo Getreideherbizid in Winterweizen, Roggen und Triticale Leistungsbeweise, die sich auszahlen für SIE Steckbrief Caliban Duo Steckbrief Caliban Duo Wirkstoffe 168 g/l Propoxycarbazone, 10 g/kg

Mehr

Notfallzulassung nach Artikel 53 der Verordnung (EG) Nr. 1107/2009 für das Pflanzenschutzmittel:

Notfallzulassung nach Artikel 53 der Verordnung (EG) Nr. 1107/2009 für das Pflanzenschutzmittel: Notfallzulassung nach Artikel 53 der Verordnung (EG) Nr. 1107/2009 für das Pflanzenschutzmittel: Cuprofor flow Allgemeine Angaben Zulassungsinhaber: Schnells Kürbiskerne GbR, 91126 Kammerstein Zulassungszeitraum:

Mehr

Arinex. Granulatköder, nass gepresst Gefahrstoffeinstufung: Signalwort: Nr

Arinex. Granulatköder, nass gepresst Gefahrstoffeinstufung: Signalwort: Nr Arinex Produktbeschreibung Produkttyp: Molluskizid Wirkstoff: 60 g/kg Metaldehyd Formulierung: Granulatköder, nass gepresst Gefahrstoffeinstufung: Signalwort: Nr. 033274-74 MOLLUSKIZID Abpackung Arinex

Mehr

Zugelassene Herbizide in Erdbeeren (Stand April 16)

Zugelassene Herbizide in Erdbeeren (Stand April 16) Zugelassene Herbizide in Erdbeeren (Stand April 16) Präparat Aramo* einjährige einkeim- 2 l/ha im Pflanzjahr F NT 101 B 4 31.05.15 (Tepraloxydim) blättrige nach dem NW 468, NW 642 (Genehmigung für Ausfallgetreide

Mehr

Solutions for the Growing World

Solutions for the Growing World Solutions for the Growing World Vielseitig wie ein Schweizer Messer. Systhane 20 EW ist ein organisches, teilsystemisch wirkendes Fungizid aus der Wirkstoffgruppe der Triazole mit vorbeugender (protektiver)

Mehr

Die Zulassung ist ausschließlich auf das Inverkehrbringen und die Anwendung wie nachfolgend beschrieben beschränkt.

Die Zulassung ist ausschließlich auf das Inverkehrbringen und die Anwendung wie nachfolgend beschrieben beschränkt. Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit Dienstsitz Braunschweig Postfach 15 64 38005 Braunschweig Einschreiben mit Rückschein Bundesfachgruppe Obstbau Herrn Jörg Disselborg Claire-Waldoff-Str.

Mehr

Notfallzulassung nach Artikel 53 der Verordnung (EG) Nr. 1107/2009 für das Pflanzenschutzmittel:

Notfallzulassung nach Artikel 53 der Verordnung (EG) Nr. 1107/2009 für das Pflanzenschutzmittel: Notfallzulassung nach Artikel 53 der Verordnung (EG) Nr. 1107/2009 für das Pflanzenschutzmittel: Aatiram 65 Allgemeine Angaben Zulassungsinhaber: Cheminova Deutschland GmbH, Stade Zulassungszeitraum: 15.

Mehr

Anwendung von Pflanzenschutzmitteln auf Friedhöfen

Anwendung von Pflanzenschutzmitteln auf Friedhöfen Merkblatt für den Friedhofsgärtner Pflanzenschutzamt, April 2016 Anwendung von Pflanzenschutzmitteln auf Friedhöfen Pflanzenschutz darf nur nach guter fachlicher Praxis durchgeführt werden ( 3 Pflanzenschutzgesetz

Mehr

Anwendung von Pflanzenschutzmitteln auf Friedhöfen

Anwendung von Pflanzenschutzmitteln auf Friedhöfen Merkblatt für den Friedhofsgärtner Pflanzenschutzamt, Juli 2016 Anwendung von Pflanzenschutzmitteln auf Friedhöfen Pflanzenschutz darf nur nach guter fachlicher Praxis durchgeführt werden ( 3 Pflanzenschutzgesetz

Mehr

Ackerbau-Empfehlung 2017

Ackerbau-Empfehlung 2017 Ackerbau-Empfehlung 2017 Empfehlungen für den Getreidebau und Ungräser DIRIGENT SX Roundup PowerFlex Roundup REKORD Sumimax Sumimax-VERTIX Pack VERTIX 131 138 359 378 379 394 411 416 417 418 463 470 NAF

Mehr

Pflanzenschutz in Zierpflanzen Zulassungssituation von Pflanzenschutzmitteln

Pflanzenschutz in Zierpflanzen Zulassungssituation von Pflanzenschutzmitteln Pflanzenschutz in Zierpflanzen Zulassungssituation von Pflanzenschutzmitteln Gliederung Zulassung und Genehmigung von Pflanzenschutzmitteln Genehmigung im Einzelfall in einem zusätzlichen Anwendungsgebiet

Mehr

Herbaflex FRÜH AUFSTEHEN REICH ERNTEN

Herbaflex FRÜH AUFSTEHEN REICH ERNTEN Herbaflex FRÜH AUFSTEHEN REICH ERNTEN Herbaflex - Steckbrief Steckbrief Wirkstoffe: Formulierung: Wirkstoffgruppe: Kulturen: Wirkungsweise: Indikation: Herbaflex Beflubutamid 85 g/l Isoproturon 500 g/l

Mehr

Auswertung von Herbizidversuchen in Getreide und Mais. Winterschulung Pflanzenschutz LWA Rudolstadt Groschwitz

Auswertung von Herbizidversuchen in Getreide und Mais. Winterschulung Pflanzenschutz LWA Rudolstadt Groschwitz Auswertung von Herbizidversuchen in Getreide und Mais Winterschulung Pflanzenschutz LWA Rudolstadt Groschwitz Gliederung 1 Auswertung von Herbizidversuchen im Getreide 1.1 Bekämpfung von Windhalm im Herbst

Mehr

Pflanzenschutzmittelliste für den Zierpflanzenbau unter Glas Insektizide und Akarizide

Pflanzenschutzmittelliste für den Zierpflanzenbau unter Glas Insektizide und Akarizide Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen Bearbeiterin: Sylvia Schnell Pflanzenschutzmittelliste für den Zierpflanzenbau unter Glas Insektizide und Akarizide Stand: Januar 2017 Blattläuse s. auch Saugende Insekten

Mehr

Pflanzenschutzempfehlungen Erdbeere (Freiland) - Stand: 17. März 2017

Pflanzenschutzempfehlungen Erdbeere (Freiland) - Stand: 17. März 2017 Vor der Rhizomfäule Fenomenal (0,15 kg in 100 l Wassser) Tauchen, WZ: 35 Tage; 1x; vor dem Pflanzen Aliette WG (5 kg in 1000 l Wassser) Tauchen, WZ: F; 1x; vor dem Pflanzen Nach der Rhizomfäule Fenomenal

Mehr

Lezithin gegen Pilze (Fungizid)

Lezithin gegen Pilze (Fungizid) Lezithin gegen Pilze (Fungizid) Grundstoff gemäß Artikel 23 der Verordnung (EG) Nr. 1107/2009* Genaue Bezeichnungen des Grundstoffs: Lezithin, Lecithin, E322, Phosphatidylcholin Lebensmittelqualität. Herkömmliche

Mehr

Natriumhydrogencarbonat (Backpulver) gegen Pilze (Fungizid)

Natriumhydrogencarbonat (Backpulver) gegen Pilze (Fungizid) Natriumhydrogencarbonat (Backpulver) gegen Pilze (Fungizid) Grundstoff gemäß Artikel 23 der Verordnung (EG) Nr. 1107/2009* Genaue Bezeichnungen des Grundstoffs: Natriumhydrogencarbonat in Lebensmittelqualität,

Mehr

Übersicht der zugelassenen Produkte Stand: W. Neudorff GmbH KG Postfach D Emmerthal. Zugelassene Indikationen

Übersicht der zugelassenen Produkte Stand: W. Neudorff GmbH KG Postfach D Emmerthal. Zugelassene Indikationen Atempo Kupfer- Pilzfrei 4005240004067 004456-62 31.12.2012 Gegen Echten Mehltau (Sphaerotheca panosa) und Rost (Phragmidium mucronatum) an Rosen im Freiland Gegen Echten Mehltau (Sphaerotheca panosa) an

Mehr

Die Zulassung ist ausschließlich auf das Inverkehrbringen und die Anwendung wie nachfolgend beschrieben beschränkt.

Die Zulassung ist ausschließlich auf das Inverkehrbringen und die Anwendung wie nachfolgend beschrieben beschränkt. Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit Dienstsitz Braunschweig Postfach 15 64 38005 Braunschweig Einschreiben mit Rückschein Cheminova Deutschland GmbH & Co. KG Herrn Kristian Franke

Mehr

Verzeichnis der im Forst zugelassenen Pflanzenschutzmittel

Verzeichnis der im Forst zugelassenen Pflanzenschutzmittel 2651 / 0 Glyfos Cheminova A/S 3- ovember (Zwischenreihen), Adlerfarn, 2651 / 1 Keeper Unkrautfrei Bayer Austria 3- ovember (Zwischenreihen), Adlerfarn, 2651 /4 Unkraut-Entferner Realchemie ederland B.V.

Mehr

Mit Zustellungsurkunde Spiess-Urania Chemicals GmbH Frau Dr. Carola Braunwarth Frankenstraße 18b Hamburg

Mit Zustellungsurkunde Spiess-Urania Chemicals GmbH Frau Dr. Carola Braunwarth Frankenstraße 18b Hamburg Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit Dienstsitz Braunschweig Postfach 15 64 38005 Braunschweig Mit Zustellungsurkunde Spiess-Urania Chemicals GmbH Frau Dr. Carola Braunwarth Frankenstraße

Mehr

Felix Ruh Resistenzmanagement

Felix Ruh Resistenzmanagement Resistenzmanagement Strategie Ackerfuchsschwanz Ein lästiges Ungras! - Wie werden wir ihm Meister? Ausgangspopulation: 130 Ungraspflanzen/m² Endpopulation: 137 Ungraspflanzen/m² 7 Ähren /Pflanze 97% Bekämpfungserfolg

Mehr

14 Pflanzenschutzmittel zur Bekämpfung von Wild, Mäusen bzw. Schnecken u. a.

14 Pflanzenschutzmittel zur Bekämpfung von Wild, Mäusen bzw. Schnecken u. a. 14 Pflanzenschutzmittel zur Bekämpfung von Wild, Mäusen bzw. Schnecken u. a. Bestehen für einzelne Mittel Anwendungsbeschränkungen, werden diese unter aufgeführt: Gewächshaus ; Freiland = FX; kg bzw. l/ha=

Mehr

Auflagen zum Schutz von Gewässern und Saumkulturen

Auflagen zum Schutz von Gewässern und Saumkulturen Wollenweber Straße 22, 3303 Burgdorf Tel. 0536/920380 Web. www.belchim-agro.de Stand: 08/205 Auflagen zum Schutz von Gewässern und Saumkulturen Produkt Indikations- Nr. Auflage Gewässer Hangneigung - Abstand

Mehr

Pflanzenschutzmittelliste für den Erdbeeranbau 2017

Pflanzenschutzmittelliste für den Erdbeeranbau 2017 Pflanzenschutzmittelliste für den Erdbeeranbau 2017 Zugelassene Fungizide in Erdbeeren (Stand März 17) Präparat Frupica SC* Botrytis cinerea 0,7 l/ha Beginn Blüte 3 Tage NW 468, NW 604 B 4 31.12.16 (Mepanipyrim)

Mehr

Vegas Vegas Vegas 348

Vegas Vegas Vegas 348 Vegas 348 Vegas Fungizid zur Bekämpfung von Echtem Mehltau in Getreide, im Wein- und Kernobstbau Produkttyp: Fungizid Wirkstoff: 51,3 g/l Cyflufenamid (5 % w/w) Formulierung: EW (Emulsion, Öl in Wasser)

Mehr

Verzeichnis der im Forst zugelassenen Pflanzenschutzmittel

Verzeichnis der im Forst zugelassenen Pflanzenschutzmittel 2651 / 0 Glyfos Cheminova A/S 3- ovember (Zwischenreihen), Adlerfarn, 2651 / 1 Keeper Unkrautfrei Bayer Austria 3- ovember (Zwischenreihen), Adlerfarn, 2651 /4 Unkraut-Entferner Realchemie ederland B.V.

Mehr

FUNGIZIDE, J u n g p f l a n z e n a n z u c h t

FUNGIZIDE, J u n g p f l a n z e n a n z u c h t 9.500 A n z u c h t v o n J u n g p f l a n z e n Auflaufkrankheiten UNGIZIDE, J u n g p f l a n z e n a n z u c h t TMTD 98 % Satec Zulassung bis: 31.12.20 Rückstandshöchstmenge: Thiram = 2,0 mg/kg Gurke:

Mehr

Das neue Pflanzenschutzgesetz

Das neue Pflanzenschutzgesetz Das neue Pflanzenschutzgesetz Auswirkungen der Novellierung auf den Pflanzenschutz in Kleingärten Teil 2/3 Indikationszulassung - Auskunft über Zulassungen Einkauf von Mitteln Matthias Wuttke, PSD Gartenbau

Mehr

Funguran progress Fungizid

Funguran progress Fungizid Fungizid Wirkstoff: Gefahrensymbol: Bienen: Versandgebinde: 537 g Kupferhydroxid /kg (53,7 Gew.-%) Wasserdispergierbares Pulver (WP) (Kupfergehalt 350 g/kg) Xn, N nicht bienengefährlich (B4) 8 x 2 kg Kanister

Mehr

Pflanzenschutzmittel, Schädlingsbekämpfungsmittel. COMPO Rosen-Schutz Kombi 1/5

Pflanzenschutzmittel, Schädlingsbekämpfungsmittel. COMPO Rosen-Schutz Kombi 1/5 Produkt: COMPO Rosen-Schutz Kombi 1/5 Gegen Saugende Insekten (Blattläuse, Thripse, Zikaden), Schildläuse, Woll- und Schmierläuse, Weiße Fliegen und gegen Rost, Sternrußtau, Blattflecken, Echten Mehltau

Mehr

Pflanzenschutzmittelanwendung auf Sportplätzen

Pflanzenschutzmittelanwendung auf Sportplätzen Merkblatt für den Landschaftsgärtner Pflanzenschutzamt, Juli 2016 Pflanzenschutzmittelanwendung auf Sportplätzen Das Hauptaugenmerk auf Sportplätzen gilt der Pflege und Gesunderhaltung der zu bespielenden

Mehr

Pflanzenschutzmittel im Haus- und Kleingarten Zierpflanzen

Pflanzenschutzmittel im Haus- und Kleingarten Zierpflanzen Informationen zum Pflanzenschutz im Haus- und Kleingarten Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein Abteilung Pflanzenbau, Pflanzenschutz, Landtechnik Ellerhoop Thiensen 22 25373 Ellerhoop Tel. 04120/70689-214

Mehr

Kulturpflanzenverträglichkeit von Herbiziden in Zierpflanzen im Freiland Versuchsergebnisse von Sachsen

Kulturpflanzenverträglichkeit von Herbiziden in Zierpflanzen im Freiland Versuchsergebnisse von Sachsen Kulturpflanzenverträglichkeit von Herbiziden in Zierpflanzen im Freiland Versuchsergebnisse von Sachsen Gliederung Zulassungssituation Versuchsergebnisse ausgewählter Herbizidversuche in Zierpflanzen -

Mehr

Schaderreger Präparate GHS Auflagen WZ Aufwand Bemerkungen

Schaderreger Präparate GHS Auflagen WZ Aufwand Bemerkungen Breitblättrige Unkräuter Ackerfuchsschwanz, Centium 36 CS NT102, NT127, NT149 Quickdown 05 Bandur Boxer NW 5(5/5/0)m NT1 NW -(15/10/5)m NW701, NW800, NT1 NW -(-/-/0)m NT145, 146, 170 F 0,25 l Im Vorauflauf

Mehr

Max. Zahl Behandlungen in der Kultur bzw. je Jahr. Wartezeit. max. Gesamtmenge l, kg/ha

Max. Zahl Behandlungen in der Kultur bzw. je Jahr. Wartezeit. max. Gesamtmenge l, kg/ha Informationen zu den in Zuckerrüben zugelassenen Pflanzenschutzmitteln Indikation,, Wirkstoffgehalt, Anzahl Anwendungen,, Zulassungsfrist NW, NT und NG. Stand:. März 6 Max. Zahl Behandlungen in der Kultur

Mehr

Wachstumsstadien für. Gemüse (Auswahl) BBCH-Codierung der phänologischen Entwicklungsstadien für Spargel. Seite

Wachstumsstadien für. Gemüse (Auswahl) BBCH-Codierung der phänologischen Entwicklungsstadien für Spargel. Seite Makrostadium 2: Bildung von Seitentrieben (>5 cm) 23 7 9 Seitentriebe 01 BBCH-Stadium: 09 Makrostadium 3: Längenwachstum 32 Sprosse bis zu 20 cm lang Makrostadium 5: Erscheinen der Blütenanlage 01 Rhizom:

Mehr

B u s c h b o h n e n, S t a n g e n b o h n e n, D i c k e B o h n e n, F e u e r - b z w. K ä f e r bohne. FUNGIZIDE, H ü l s e n g e m ü s e.

B u s c h b o h n e n, S t a n g e n b o h n e n, D i c k e B o h n e n, F e u e r - b z w. K ä f e r bohne. FUNGIZIDE, H ü l s e n g e m ü s e. 9.211 r u c h t g e m ü s e H ü l s e n g e m ü s e : B u s c h b o h n e n, S t a n g e n b o h n e n, D i c k e B o h n e n, e u e r - b z w. K ä f e r bohne Echte Mehltaupilze UNGIZIDE, H ü l s e n

Mehr

Matador. Leistungsbeweise in Raps,

Matador. Leistungsbeweise in Raps, Matador Leistungsbeweise in Raps, die sich auszahlen für SIE Steckbrief Matador Steckbrief Matador Wirkstoffe 225 g/l Tebuconazol, 75 g/l Triadimenol Formulierung Emulsionskonzentrat Wirkstoffgruppe Triazol,

Mehr

Max. Zahl Behandlungen in der Kultur bzw. je Jahr. Wartezeit. max. Gesamtmenge l, kg/ha

Max. Zahl Behandlungen in der Kultur bzw. je Jahr. Wartezeit. max. Gesamtmenge l, kg/ha Informationen zu den in Zuckerrüben zugelassenen Pflanzenschutzmitteln Indikation,, Wirkstoffgehalt, Anzahl Anwendungen,, Zulassungsfrist NW, NT und NG. Stand: 8. März 07 Max. Zahl Behandlungen in der

Mehr

Unkräuter und Ungräser. Infos zum Rübenbau. Schaderreger Präparate GHS Auflagen WZ Aufwand Bemerkungen Breitblättrige Unkräuter

Unkräuter und Ungräser. Infos zum Rübenbau. Schaderreger Präparate GHS Auflagen WZ Aufwand Bemerkungen Breitblättrige Unkräuter Breitblättrige Unkräuter Belvedere Extra NW701 90 3x 0,8-1,3 l Nach dem Auflaufen ab BBCH 10 mit bis zu drei Splittinganwendungen (ges. max. 3,9 l/ha) im Abstand von 5-12 Tagen gegen Unkräuter. Zusatz

Mehr

Quelle: Zulassungs-/ Genehmigungsänderungen bzw. neu aufgenommene Indikationen sind gelb unterlegt. 3,0 g/kg Trockenbeizung

Quelle:  Zulassungs-/ Genehmigungsänderungen bzw. neu aufgenommene Indikationen sind gelb unterlegt. 3,0 g/kg Trockenbeizung Im Gemüsebau, in der Kultur eldsalat (reiland), einsetzbare Pflanzenschutzmittel (Stand: 25.01.2008) einschließlich der gemäß 18 b PflSchG in NRW genehmigungsfähigen Präparate Quelle: www.isip.de Zusammenstellung:

Mehr

SYD H - ein neues, breit wirksames Getreideherbizid zur Bekämpfung von Ungräser und dikotylen Unkräutern in Getreide

SYD H - ein neues, breit wirksames Getreideherbizid zur Bekämpfung von Ungräser und dikotylen Unkräutern in Getreide SYD 11590 H - ein neues, breit wirksames Getreideherbizid zur Bekämpfung von Ungräser und dikotylen Unkräutern in Getreide Hans Raffel, Syngenta Agro GmbH, D- 63477 Maintal Franz Michlits, Syngenta Agro

Mehr

Zulassungsübersicht Möhren Abt. Pflanzenbau, Pflanzenschutz und Umwelt

Zulassungsübersicht Möhren Abt. Pflanzenbau, Pflanzenschutz und Umwelt Herbizide: Stand: 15.01.2016 Aramo Art 51 31.05.2015 024662-00 Tepraloxydim Gef.Sym. N; Xn Indikation: Unkräuter nach der Saat, nach auflauf der Unkräuter Aufwandmenge 2,0 l/ha 468, 642, NT 101 Zulassung

Mehr

Systhane 20 EW. 600 l/ha (Pflanzenhöhe bis 50 cm), 900 l/ha (Pflanzenhöhe von 50 bis

Systhane 20 EW. 600 l/ha (Pflanzenhöhe bis 50 cm), 900 l/ha (Pflanzenhöhe von 50 bis Systhane 20 EW Pfl. Reg. Nr. 2794 Gefahrensymbol GHS08 GHS09 Flüssiges Fungizid zur Bekämpfung von Pilzkrankheiten im Obst-, Hopfen-, Zierpflanzen- und Weinbau Versandgebinde/Handelsform: 10 x 1 l PET-Flasche

Mehr

Proxanil ( Proxanil Extra )

Proxanil ( Proxanil Extra ) roxanil ( roxanil Extra ) Fungizid in Kartoffeln Zulassungsnummer 006481-00 Wirkstoff(e) Formulierung ackungsgröße(n) ropamocarb HCI, 400 g/l (36,9 % w/w) Cymoxanil, 50 g/l (4,6 % w/w) Suspensionskonzentrat

Mehr

Spritzmittel gegen Kraut- und Knollenfäule (Phytophthora infestans) an Kartoffeln und Rebenperonospora (Plasmopara viticola) an Weinreben.

Spritzmittel gegen Kraut- und Knollenfäule (Phytophthora infestans) an Kartoffeln und Rebenperonospora (Plasmopara viticola) an Weinreben. CUPROZIN FLÜSSIG Fungizid Spritzmittel gegen Kraut- und Knollenfäule (Phytophthora infestans) an Kartoffeln und Rebenperonospora (Plasmopara viticola) an Weinreben. Zul.Nr.: 4147-00 Suspensionskonzentrat

Mehr

12 Pflanzenschutzmittel zur Bekämpfung von Unkräutern, Ungräsern, Moosen und Algen

12 Pflanzenschutzmittel zur Bekämpfung von Unkräutern, Ungräsern, Moosen und Algen 12 Pflanzenschutzmittel zur Bekämpfung von Unkräutern, Ungräsern, Moosen und Algen Bestehen für einzelne Mittel Anwendungsbeschränkungen, werden diese unter Bemerkungen aufgeführt: Gewächshaus GWH; Freiland

Mehr

Pflanzenbehandlungsmittel Neuheiten 2007

Pflanzenbehandlungsmittel Neuheiten 2007 Pflanzenbehandlungsmittel 5 Die hier genannten neuen Produkte werden voraussichtlich 2007 im Markt eingeführt, bei diversen Produkten liegt die Zulassung bei Drucklegung noch nicht vor, Erscheinen zum

Mehr

Im Zierpflanzenbau einsetzbare Insektizide und Akarizide nach 33 zugelassene oder im Rahmen der Zulassungserweiterung zugelassene Präparate

Im Zierpflanzenbau einsetzbare Insektizide und Akarizide nach 33 zugelassene oder im Rahmen der Zulassungserweiterung zugelassene Präparate Im Zierpflanzenbau einsetzbare Insektizide und Akarizide nach 33 zugelassene oder im Rahmen der Zulassungserweiterung zugelassene Präparate in: Zierpflanzen, Ziergehölze und Baumschulen Landwirtschaftskammer

Mehr

Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen. Pflanzenschutz - Sachkunde Fortbildung. 15. Januar Rechtsgrundlagen.

Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen. Pflanzenschutz - Sachkunde Fortbildung. 15. Januar Rechtsgrundlagen. Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen Pflanzenschutz - Sachkunde Fortbildung 15. Januar 2015 Rechtsgrundlagen Und das erwartet Sie in der nächsten Stunde 1. Änderungen bei Pflanzenschutzmitteln (PSM) mit

Mehr

Neues Fungizid in Getreide und Raps mit idealer Wirkstoffkombination

Neues Fungizid in Getreide und Raps mit idealer Wirkstoffkombination Neues Fungizid in Getreide und Raps mit idealer Wirkstoffkombination 54. Österreichische Pflanzenschutztage 27./28. Nov. 2013 Stift Ossiach S. Michalik, J. Bontenbroich, H. Michlits Feinchemie Schwebda

Mehr

Prosaro+ Ceriax(= Adexar + Diamant) Osiris. 0,5 l + 2,0 l/ha. Adexar 1,6/ha * 1 m. Skyway Xpro 1,25 l/ha * 1 m. Orius 1,0 l/ha * 1 m.

Prosaro+ Ceriax(= Adexar + Diamant) Osiris. 0,5 l + 2,0 l/ha. Adexar 1,6/ha * 1 m. Skyway Xpro 1,25 l/ha * 1 m. Orius 1,0 l/ha * 1 m. Winterweizen - Fungizidstrategie Frühjahr 2017 Variante 1 m Abstandsauflage T0 T1 T2 T3 Vegas Evtl. mit CCC 0,25 l/ha * 1 m Agravis Flexion Viva Pack Viverda Vegas 2,0 l 0,2 l/ha * 1 m Ceriax(= Adexar

Mehr

Konzentrierte Kapselkraft. Suspensionskonzentrat mit Lambda-Cyhalothrin. 40 x 250 ml Flasche 12 x 1 l Flasche 4 x 5 l Kanister

Konzentrierte Kapselkraft. Suspensionskonzentrat mit Lambda-Cyhalothrin. 40 x 250 ml Flasche 12 x 1 l Flasche 4 x 5 l Kanister KARATE ZEON Konzentrierte Kapselkraft Die Produktübersichten richten sich an den sachkundigen Landwirt, Winzer, Gärtner, Obst- und Gemüsebauer. Sie geben einen Überblick, ersetzen jedoch nicht die ausführliche

Mehr

Wurth Preisliste 2015 / Gültig ab 01.03.2015

Wurth Preisliste 2015 / Gültig ab 01.03.2015 Preisliste 2015 Preisliste 2015 Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, hiermit erhalten Sie unsere Preisliste für Pflanzenschutzmittel, Saatgut, Bewässerung, Spezialdünger, Drahtwaren, Bindemittel,

Mehr

Insektizides, wasserlösliches Granulat Wirkstoff: 200 g/kg Acetamiprid Gefahrensymbol: Xn, N

Insektizides, wasserlösliches Granulat Wirkstoff: 200 g/kg Acetamiprid Gefahrensymbol: Xn, N Kenndaten: Insektizides, wasserlösliches Granulat Wirkstoff: 200 g/kg Acetamiprid Gefahrensymbol: Xn, N Nr. 5655-00 ospilan SG ist ein wasserlösliches Insektizid mit Wirkung insbesondere gegen Blattläuse

Mehr

Funguran Fungizid Wirkstoff:

Funguran Fungizid Wirkstoff: Fungizid Wirkstoff: Gefahrensymbol: Bienen: Versandgebinde: 756 g Kupferoxychlorid /kg (75,6 Gew.-%) Wasserdispergierbares Pulver (WP) (Kupfergehalt 450 g/kg) Xn, N nicht bienengefährlich (B4) 10 x 1 kg

Mehr

Das Richtige für Blatt und Boden.

Das Richtige für Blatt und Boden. Das Richtige für Blatt und Boden. Vertix ist ein hochaktives Herbizid aus der Gruppe der Sulfonylharnstoffe und bekämpft Ackerfuchsschwanz, Gemeinen Windhalm und einjährige zweikeimblättrige Unkräuter

Mehr

Neue Pflanzenschutzmittel im Ackerbau 2017 wichtigste Neuheiten

Neue Pflanzenschutzmittel im Ackerbau 2017 wichtigste Neuheiten Neue Pflanzenschutzmittel im Ackerbau 2017 wichtigste Neuheiten Allgemeines Nur 1 neuer Wirkstoff! 8 neue Mittel aus neuen Wirkstoffkombinationen oder neuen Zulassungen 21 neue Mittelnahmen 2 Höhere Zulassungsanforderungen

Mehr

Das neue Pflanzenschutzgesetz

Das neue Pflanzenschutzgesetz Landesamt für Landwirtschaft, Lebensmittelsicherheit und Fischerei Das neue Pflanzenschutzgesetz Auswirkungen der Novellierung auf den Pflanzenschutz in Kleingärten Teil 1/3 Grundlagen - Integrierter Pflanzenschutz

Mehr

Unkrautbekämpfung auf Flächen, die für die Allgemeinheit bestimmt sind

Unkrautbekämpfung auf Flächen, die für die Allgemeinheit bestimmt sind Unkrautbekämpfung auf Flächen, die für die Allgemeinheit bestimmt sind a) Kulturland, also gärtnerisch genutzte Flächen (z.b. flächen, Rabatten in Parks und Gärten, bepflanzte Verkehrsinseln, Friedhofsbeete)

Mehr

Fungizide in Möhren gezielt einsetzen Pflanzenschutzamt der Landwirtschaftskammer Niedersachsen, Juni 2017

Fungizide in Möhren gezielt einsetzen Pflanzenschutzamt der Landwirtschaftskammer Niedersachsen, Juni 2017 Fungizide in Möhren gezielt einsetzen Pflanzenschutzamt der Landwirtschaftskammer Niedersachsen, Juni 2017 In diesem Jahr sind die Bestände der Wasch- und Industriemöhren in Niedersachsen sehr unterschiedlich.

Mehr

Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen. Pflanzenschutzmittelliste für den ökologischen Beerenobstanbau

Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen. Pflanzenschutzmittelliste für den ökologischen Beerenobstanbau Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen Pflanzenschutzmittelliste für den ökologischen Beerenobstanbau Stand: Januar 2013 Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen Bearbeitung: Marcel Trapp LLH Wiesbaden Wiesbadener

Mehr

Entwurf. Artikel 1. 1 Erhebung von Gebühren und Auslagen

Entwurf. Artikel 1. 1 Erhebung von Gebühren und Auslagen Entwurf Stand: 22.01.2009 Verordnung zur Neuregelung gebührenrechtlicher Vorschriften im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Das Bundesministerium

Mehr

SpinTor Pfl. Reg. Nr. 3296

SpinTor Pfl. Reg. Nr. 3296 SpinTor Pfl. Reg. Nr. 3296 Gefahrensymbol GHS09 Insektizid gegen Thripse, Kartoffelkäfer, Wicklerarten, schädigende Raupen und Fliegen Versandgebinde/Handelsform: 20 x 2 ml Ampullen 12 x 100 ml PET-Flaschen

Mehr

Unkräuter und Ungräser. Infos zum Rübenbau. Schaderreger Präparate GHS Auflagen WZ Aufwand Bemerkungen Breitblättrige Unkräuter

Unkräuter und Ungräser. Infos zum Rübenbau. Schaderreger Präparate GHS Auflagen WZ Aufwand Bemerkungen Breitblättrige Unkräuter Breitblättrige Unkräuter Belvedere Extra NW 5(0/0/0)m NW701 90 3x 0,8-1,3 l Nach dem Auflaufen ab BBCH 10 mit bis zu drei Splittinganwendungen (ges. max. 3,9 l/ha) im Abstand von 5-12 Tagen gegen Unkräuter.

Mehr

Die Zulassung ist ausschließlich auf das Inverkehrbringen und die Anwendung auf Starkbefallsflächen wie nachfolgend beschrieben beschränkt.

Die Zulassung ist ausschließlich auf das Inverkehrbringen und die Anwendung auf Starkbefallsflächen wie nachfolgend beschrieben beschränkt. Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit Dienstsitz Braunschweig Postfach 5 64 38005 Braunschweig Einschreiben mit Rückschein Landesanstalt für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau -

Mehr

Zulassungsübersicht Brokkoli Abt. Pflanzenbau, Pflanzenschutz und Umwelt

Zulassungsübersicht Brokkoli Abt. Pflanzenbau, Pflanzenschutz und Umwelt Herbizide: Stand: 15.03.2017 Butisan Art 51 31.10.2017 033401-00 Metazachlor Gef.Sym. N; Xn Indikation: einjähriges Rispengras, einjährige zweikeimblättrige Unkräuter auf schweren Böden bei Saatkultur

Mehr

Schneckenkorn Spiess-Urania Molluskizid

Schneckenkorn Spiess-Urania Molluskizid Schneckenkorn Spiess-Urania Molluskizid Wirkstoff: 39,2 g Metaldehyd /kg (3,92 Gew.-%) Granulatköder (GB) Fertigköder zur Bekämpfung von Nacktschnecken Zul.-Nr.: 033431-00 Gebrauchsanleitung Zur Vermeidung

Mehr

Kontrolle von pilzlichen Schaderregern in der Jungpflanzenanzucht. Hinweise zur Bekämpfung von Schadinsekten und Spinnmilben

Kontrolle von pilzlichen Schaderregern in der Jungpflanzenanzucht. Hinweise zur Bekämpfung von Schadinsekten und Spinnmilben Kontrolle von pilzlichen Schaderregern in der Jungpflanzenanzucht Hinweise zur Bekämpfung von Schadinsekten und Spinnmilben Themen Kontrolle pilz. Schaderreger in der Jungpflanzenanzucht von Zierpflanzen

Mehr

Gramin. Wirkstoff 46,30 g/l Quizalofop-P als Ethylester 50,00 g/l (5,21 % w/w) Formulierung Emulsionskonzentrat. Packungsgröße 2 x 10 l Umkarton

Gramin. Wirkstoff 46,30 g/l Quizalofop-P als Ethylester 50,00 g/l (5,21 % w/w) Formulierung Emulsionskonzentrat. Packungsgröße 2 x 10 l Umkarton Flüssiges Spezialherbizid zur Bekämpfung einjähriger einkeimblättriger Unkräuter (ausgenommen Einjähriges Rispengras) und Gemeiner Quecke in Winterraps, Futter- und Zuckerrüben, Kartoffeln und im Gemüsebau.

Mehr

Glyphosat und Nichtkulturland Bestimmungsgemäße Anwendung

Glyphosat und Nichtkulturland Bestimmungsgemäße Anwendung Glyphosat und Nichtkulturland Bestimmungsgemäße Anwendung Unkräuter auf Wegen und Plätzen Wasser- und Pflanzenschutz auf öffentlichen und gewerblichen Flächen 13. - 14. September 2011, Heinrich von Thünen-Institut,

Mehr

Pflanzenschutzmittel, Schädlingsbekämpfungsmittel

Pflanzenschutzmittel, Schädlingsbekämpfungsmittel Produkt: COMPO Duaxo Universal Pilz-frei 1/6 Gegen Birnengitterrost, Echten Mehltau, Schorf, Rost, Kräuselkrankheit, Blattflecken, Sternrußtau an Obst, Gemüse, Kräutern, Rosen und Zierpflanzen. Von der

Mehr

Anwendungszeitpunkte 2014

Anwendungszeitpunkte 2014 Anwendungszeitpunkte 2014 Zeitabstände (langjährig): Saat 22 Tage 12/24 Tage 26/15 Tage 20 Tage 10 Tage 16 Tage 10-28 Tage 6-24 Tage 8-26 Tage 1. NAK 2. NAK 3. NAK Blatt+ Boden- wirkung Blatt+ Boden- wirkung

Mehr

Technische Information

Technische Information Technische Information Zugelassen bis zum 31.12. 18 Ungras % vergeht doch! Panarex ist ein neues Herbizid zur Bekämpfung von Ungräsern und Ausfallgetreide in breitblättrigen Ackerbaukulturen wie Winterraps,

Mehr

Mittel Aufwandmenge l,kg/ha Wirkstoff Wirkstoffgehalt g/l,kg. Kerb Flo 1,25-1,875 Propyzamid 400 K1. Cohort 1,25-1,875 Propyzamid 400 K1

Mittel Aufwandmenge l,kg/ha Wirkstoff Wirkstoffgehalt g/l,kg. Kerb Flo 1,25-1,875 Propyzamid 400 K1. Cohort 1,25-1,875 Propyzamid 400 K1 Fachinfo Pflanzenbau KW 43/16 4238/16 1. Einsatz von Herbiziden zur Spätbehandlung im Raps 2. Wie lange können Herbizide im Herbst eingesetzt werden? 3. Blattlauskontrollen weiterhin durchführen 4. Maisergebnisse

Mehr

(einsetzbare PSM = zugelassene, genehmigte und im Rahmen der Aufbrauchfrist nutzbare Pflanzenschutzmittel)

(einsetzbare PSM = zugelassene, genehmigte und im Rahmen der Aufbrauchfrist nutzbare Pflanzenschutzmittel) Im (Erwerbsobstbau) einsetzbare PSM zur Bekämpfung von Pilz- und Bakterienkrankheiten [Apfel, Birne, Quitte, Apfelbeere (Aronia, Rückstandsdefinition unter Beeren!)] (einsetzbare PSM = zugelassene, genehmigte

Mehr

Bekämpfungsschwellen 1.0.3

Bekämpfungsschwellen 1.0.3 n 1.0.3 n für Massnahmen gegen die Schadorganismen im Feldbau (ÖLN) Quelle: Arbeitsgruppe für n im Feldbau (AG BKSF) (Kantonale Pflanzenschutzdienste, HAFL, ACW, ART, AGRIDEA). Definitives Dokument: Gültig

Mehr

Hohes Infektionsrisiko durch Getreideviren im Herbst 2016

Hohes Infektionsrisiko durch Getreideviren im Herbst 2016 Hohes Infektionsrisiko durch Getreideviren im 2016 Durch Insekten übertragene Viruskrankheiten können in einzelnen Jahren einen erheblichen wirtschaftlichen Schaden verursachen. Die größte Bedeutung im

Mehr

Fliege, Hähnchen & Co. im Spargel

Fliege, Hähnchen & Co. im Spargel liege, Hähnchen & Co. im Spargel Pflanzenschutzamt, 19. Mai 2016 Nach der kalten Witterung hat mit den steigenden Temperaturen die Aktivität der Insekten merklich zugenommen. Neben den Hauptschädlingen

Mehr

IN DER IP- HOPFEN GEMÄSS ÖPUL ZULÄSSIGE PFLANZENSCHUTZMITTEL IM JAHR 2013

IN DER IP- HOPFEN GEMÄSS ÖPUL ZULÄSSIGE PFLANZENSCHUTZMITTEL IM JAHR 2013 IN DER - HOPFEN GEMÄSS ÖPUL ZULÄSSIGE PFLANZENSCHUTZMITTEL IM JAHR 2013 Die jeweils geltende Fassung der gegenständlichen -Pflanzenschutzmittelliste ist auch aus dem Internet abrufbar: http://www.lebensministerium.at/land/produktion-maerkte/pflanzliche-produktion/pflanzenschutz/ipp-listen.html

Mehr

Axial Komplett. breit wirksames Herbizid zur Bekämpfung von Windhalm und Unkräutern in Getreide. Rainer Brückl, Syngenta Agro GmbH

Axial Komplett. breit wirksames Herbizid zur Bekämpfung von Windhalm und Unkräutern in Getreide. Rainer Brückl, Syngenta Agro GmbH Axial Komplett breit wirksames Herbizid zur Bekämpfung von Windhalm und Unkräutern in Getreide Rainer Brückl, Syngenta Agro GmbH Ursachen für zunehmenden Unkraut- und Ungrasdruck Einseitige Fruchtfolgen

Mehr

Granulatköder gegen Nackt- und Gehäuseschnecken in Wein-, Obst-, Acker-, Gemüse- und Zierpflanzenbau, sowie Grünland. Gefahrensymbol: Abgabe: frei

Granulatköder gegen Nackt- und Gehäuseschnecken in Wein-, Obst-, Acker-, Gemüse- und Zierpflanzenbau, sowie Grünland. Gefahrensymbol: Abgabe: frei 236 Metarex Inov Metarex Inov Granulatköder gegen Nackt- und Gehäuseschnecken in Wein-, Obst-, Acker-, Gemüse- und Zierpflanzenbau, sowie Grünland. Granulatköder Pfl-Reg.Nr.: 3216 Wirkstoff und Wirkstoffgehalt:

Mehr

Reduktion der Kupfer-Aufwandmengen mit Cuprozin progress. Herzlich willkommen! Dr. Herbert Welte Spiess-Urania Chemicals GmbH

Reduktion der Kupfer-Aufwandmengen mit Cuprozin progress. Herzlich willkommen! Dr. Herbert Welte Spiess-Urania Chemicals GmbH Reduktion der Kupfer-Aufwandmengen mit Cuprozin progress Herzlich willkommen! Dr. Herbert Welte Spiess-Urania Chemicals GmbH Übersicht Historischer Überblick der Kupferreduktion Besondere Eigenschaften

Mehr

Zugelassene und genehmigte Pflanzenschutzmittel für die Anwendung auf Golfplätzen

Zugelassene und genehmigte Pflanzenschutzmittel für die Anwendung auf Golfplätzen Zugelassene und genehmigte Pflanzenschutzmittel für die Anwendung auf Golfplätzen Auf Flächen, die für die Allgemeinheit bestimmt sind, dürfen nur bestimmte Pflanzenschutzmittel (PSM) angewendet werden.

Mehr