Amtliches Bekanntmachungsblatt des Amtes Ostufer Schweriner See Ausgabe Juli 2012 mtsnachrichten

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Amtliches Bekanntmachungsblatt des Amtes Ostufer Schweriner See Ausgabe 7 2012 11. Juli 2012 mtsnachrichten"

Transkript

1 Amtliches Bekanntmachungsblatt des Amtes Ostufer Schweriner See Ausgabe Juli 2012 mtsnachrichten Sommer Aussicht Beschaulicher Ausblick vom Ostufer des Schweriner Sees auf unsere Landeshauptstadt. Foto: Privat

2 Telefonverzeichnis 2 mtsnachrichten 7/2012

3 Geburtstage Wir gratulieren im Juli 2012 zum 87. Geburtstag Frau Annemarie Schütz zum 76. Geburtstag Herrn Rolf Ehbrecht Retgendorf zum 70. Geburtstag Herrn Paul Roob Liessow zum 84. Geburtstag Herrn Herbert Wöhl Herrn AlfonsWermter Frau Waltraud Kabacher Frau Edith Seebauer Kleefeld Pinnow Frau Hildburg Berckemeyer Frau Gerda Fellmann Frau Sieglinde Thiem Kleefeld Kritzow zum 82. Geburtstag Herrn Karl-Heinz Hollik zum 81. Geburtstag Frau Ingelore Wolke Frau Klementina Riplinger Frau Hildegard Mittag zum 80. Geburtstag Herrn Immo Ahlheit Frau Elfriede Doll Frau Edith Gerung Retgendorf Zittow Rampe Vorbeck Herrn Günter Bolduan zum 75. Geburtstag Frau Eva Baumann Herrn Fritz Schulze Herrn Horst Vorfahr zum 74. Geburtstag Herrn Dietrich Leu Frau Edith Rudzik Herrn Ernst Fox Frau Ruth Kofeldt Herrn Manfred Kürten Retgendorf Liessow Vorbeck Liessow Langen Brütz Kritzow zum 69. Geburtstag Herrn Klaus Weiberg Frau Edith Ritz Herrn Heinz Marks zum 68. Geburtstag Frau Waltraud Orlowski Herrn Werner Eckloff Frau Annegret Hopp zum 67. Geburtstag Frau Christa Weber Cambs Cambs Rubow Cambs zum 79. Geburtstag Frau Hildegard Grubert Frau Charlotte Prochnow Görslow Rampe Herrn Manfred Kaehler zum 73. Geburtstag Frau Rita Matysik zum 66. Geburtstag Frau Ingrid Röhl Herrn Gerd-Walter Müller zum 78. Geburtstag Frau Anna Clörs Frau Lore Sawatzki Frau Thea Knöpke Brahlstorf Pinnow Frau Erika Schwarz zum 72. Geburtstag Herrn Rainer Paskowsky Frau Renate Prey Rubow Godern Retgendorf Frau Christine Kupfer Frau Elke Frohböse zum 65. Geburtstag Frau Helga Hermann Retgendorf Alt Schlagsdorf Retgendorf Herrn Paul Karger Flessenow Frau Ute Dombrowski Gneven Frau Elisabeth Schönemann Zittow Herrn Walter-Jürgen Piehl Alt Schlagsdorf Frau Bärbel Lehmann Zittow Herrn Helmut alischka Frau Marie-Luise Paetow zum 77. Geburtstag Frau Maria Krase Neu Schlagsdorf Pinnow zum 71. Geburtstag Herrn Richardt Brandt Herrn Ernst Dr. Repp Pinnow Frau Anneliese Giese Vorbeck Frau Irene Otto Herrn Ewald Krüger Herrn Herbert Jobke Herrn Horst Orlowski Herrn Helmuth Warnat Rampe und wünschen alles Gute! Frau Edith Hagemeister Liessow Foto: privat mtsnachrichten 7/2012 3

4 Amtliche Bekanntmachungen ENTSORGUNGSTERMINE Hausmüll Gelber Sack Schrottcontainer Pinnow, Pinnow Wochenend-Siedlung (I) 18.7., 1.8., Ahrensboek, Brahlstorf, Cambs, Kleefeld, Kleefeld-Siedlung, Alt Schlagsdorf, Buchholz, Flessenow, Flessenow Wochenend-Siedlung, Liessow, Neu Schlagsdorf, Rautenhof, Retgendorf, Retgendorf Wochenend-Siedlung, Rubow (W) 23.7., 6.8., Kritzow, Kritzow Wochenend-Siedlung, Langen Brütz,Görslow,, Panstorf, Rampe, Zittow, Zittow Wochenend-Siedlung (R) 24.7., 7.8., Gneven, Gneven Wochenend-Siedlung, Vorbeck, Godern, Godern Wochenend-Siedlung, - Oberdorf, - Unterdorf (K) 25.7., 8.8., Grünschnitt Wie bereits im vergangenen Jahr werden auch in diesem Jahr in einigen Orten des Amtsbereiches Container für die Entsorgung von Grünschnitt und Gartenabfällen durch das Umweltamt des Landkreises Parchim bereitgestellt. Die Container stehen allen Einwohnern des Amtes Ostufer Schweriner See zur Verfügung. Tourenplan Ort Gneven, Gneven Wochenend-Siedlung, Vorbeck, Kritzow, Kritzow Wochenend-Siedlung, Langen Brütz, - Oberdorf, Raben Steinfeld Unterdorf (B) 17.7., 31.7., 14.8., Ahrensboek, Brahlstorf, Cambs, Kleefeld, Kleefeld-Siedlung, Rautenhof, Görslow,, Panstorf, Rampe, Zittow, Zittow Wochenend-Siedlung (P) 24.7., 7.8., Godern, Godern Wochenend-Siedlung, Pinnow, Pinnow Wochenend-Siedlung (O) 25.7.,8.8., Alt Schlagsdorf, Buchholz, Flessenow, Flessenow Wochenend-Siedlung, Liessow, Neu Schlagsdorf, Retgendorf, Retgendorf Wochenend-Siedlung, Rubow (M) 13.7., 27.7., Gelbe Säcke erhalten Sie im Bürgerbüro des Amtes Ostufer Schweriner See und im Edeka Markt, Kuckucksallee in Pinnow (03860 / ). April September Sporthalle im Wechsel Oberdorf Feuerwehr oder Unterdorf - Iglu-System Am Krugberg Pinnow Gemeindehaus / Feuerwehr Retgendorf Parkplatz Am Soll / Wiesenweg Retgendorf Feuerwehr Oktober Sporthalle Oberdorf Feuerwehr Unterdorf - Iglu-System Am Krugberg Pinnow Gemeindehaus / Feuerwehr Benutzungshinweise für die Container: Garten- und Grünabfälle dürfen nicht neben den Sammelcontainern abgelegt und die Standplätze nicht durch andere Abfälle verunreinigt werden. Folgende Pflanzenabfälle dürfen nicht in die Container entsorgt werden: Baumstämme und starke Äste ab einem Stammdurchmesser von 10 cm, nicht weiter zerkleinertes Astmaterial, kompostierfähige Stoffe wie z. B. Obst- und Gemüsereste sowie kompostierfähige Stoffe aus dem Haushalt. Angenommen werden nur: reiner Metallschrott wie Ackergeräte, Gartenzäune, Waschmaschinen, Herde, Heizungen u.a. mehr. Sperr- und Sondermüll dürfen nicht eingebracht werden. Die Behälter werden jeweils Montag bis Donnerstag bzw. Donnerstag bis Montag an den nachfolgend genannten Standorten aufgestellt. Die Entsorgung hat durch den Bürger direkt in den Container zu erfolgen. Ort Termin Stellplatz Liessow Iglustellplatz Rubow Gutshaus Flessenow Gutshaus Retgendorf Oberdorf Iglustellplatz Rampe Sportplatz Pinnow Feuerwehr Petersberg Kreisverkehr Godern Buswendeschleife Brahlstorf Ringstraße Cambs Retgendorfer Weg Schadstoffmobil Angenommen werden folgende Schadstoffe: Haushaltsreiniger, Altmedikamente, Trockenbatterien, Farben, Lacke, Lösungsmittel, Spraydosen, Leuchtstoffröhren, Kosmetika, Desinfektionsmittel, Holzschutzmittel, Rostschutzmittel, Pflegemittel, Bremsflüssigkeit, Putzmittel, Fotochemikalien, Klebstoffe, Bleiakkumulatoren bis 5 kg, Pflanzenschutz- und Schädlingsbekämpfungsmittel sowie Unkrautvernichter Ort Datum Standplatz Uhrzeit Ahrensboek 1.8. Mitte/Dorfstraße Uhr Brahlstorf 2.8. Iglusystem Uhr Buchholz 2.8. Feldstr. v.d. Kirche Uhr Cambs 1.8. Kreuzung Zittower Weg/ Cambser Seeweg-Parkplatz Uhr Flessenow 2.8. Gutshaus Uhr Gneven 3.8. Iglusystem/Gutshaus Uhr Godern 3.8. Iglusystem Uhr Görslow 7.8. Parkplatz Gaststätte Uhr Kleefeld 3.8. Parkplatz Gaststätte Uhr Kritzow 3.8. vor dem Gutshaus Uhr Langen Brütz 3.8. Iglusystem Uhr 1.8. Parkplatz NORMA Uhr Liessow 2.8. Iglusystem/Bushaltestelle Uhr Neu Schlagsdorf 2.8. Iglusystem Uhr Panstorf 1.8. Mitte/Platz v.panstorf Nr Uhr Pinnow 7.8. Iglusystem/Kirche Uhr 7.8. Iglusystem/Unterdorf Uhr Bushaltestelle Oberdorf Uhr Rampe 1.8. Verkaufsstelle Uhr Retgendorf 2.8. Verkaufsstelle Uhr Rubow ehem. Verkaufsstelle Uhr Vorbeck 3.8. v. d. Gutshaus Uhr Zittow 1.8. neues FFw-Haus Uhr 4 mtsnachrichten 7/2012

5 Aus den Gemeinden/Amtliche Bekanntmachungen EVANGELISCH-LUTHERISCHE KIRCHGEMEINDE ZITTOW-RETGENDORF Gottesdienste Sonntag, den 15. Juli 6. Sonntag nach Trinitatis - Cambs um 10 Uhr Sonntag, den 22. Juli 7. Sonntag nach Trinitatis - Retgendorf um 10 Uhr mit Pastor i. R. H.Schliemann Sonntag, den 29. Juli 8. Sonntag nach Trinitatis - Zittow um 10 Uhr mit Pfarrer i. R. E. Staak Posaunenchor Jede Woche jeweils am Donnerstag ab 19 Uhr im Pfarrhaus in Zittow Kirchenchor Probe am Dienstgag ab Uhr im Zittower Pfarrhaus. Sommerpause bis zum 14. August. Jeder, der gerne singt, ist herzlich willkommen! Kinderkirche in den Kindertagesstätten jeden Dienstag ab 9.30 Uhr Retgendorf Kindergarten für Alle am Dienstag 8.45 Uhr 14-tägig. Kinderkirche in den Grundschulen Schulferien Kindernachmittage, offen für alle interessierte Kinder Schulferien Sommermusiken in Zittow und in Retgendorf Samstag,14. Juli in der Retgendorfer Kirche ab Uhr Kammerchor der Hochschule für Musik und Theater Rostock unter Leitung von Prof. Dagmar Gatz, Eintritt frei, Spenden erwünscht! Evangelisch-Lutherisches Pfarramt Zittow-Retgendorf Dorfstraße 33, Zittow, Telefon: Internet: kirche-zittow.de 1. Vorsitzender, Propst Matthias Staak Gemeindepädagogin: Uta Staak, Gemeindebüro: Renate Kudla Öffnungszeit: Freitag von 9 bis 12 Uhr, Tel Vorsitzender der KG Zittow, Andreas Steinfeld SITZUNGEN WAHLERGEBNIS ERGÄNZUNGSWAHL zur Gemeindevertretung der Gemeinde Cambs am 3. Juni 2012 Wahlgebiet: Cambs mit den Ortsteilen Ahrensboek, Brahlstorf, Karnin und Kleefeld Wahlgebiet-Nr.: 09/01 Wahlberechtigte: 546 Zahl der Wähler: 213 Gültige Stimmen: 637 Ungültige Stimmen: 0 Bewerber: Bündnis 90/Die Grünen: Peter Petschulat 113 Stimmen Einzelbewerber: Jörg Falk 44 Stimmen Einzelbewerberin: Elke Fink 98 Stimmen Einzelbewerber: Dr. Mirko Lunau 74 Stimmen Einzelbewerber: Johannes von Niebelschütz 86 Stimmen Einzelbewerber: Gewählt: Olaf Werk 222 Stimmen Olaf Werk mit 222 Stimmen Peter Petschulat mit 113 Stimmen Elke Fink mit 98 Stimmen Johannes von Niebelschütz mit 86 Stimmen Claasen Gemeindewahlleiter Sitzungen des Amtsausschusses, der Gemeindevertretungen sowie deren Ausschüsse Lfd. Nr Gemeinde Sitzung Sitzungstermin Juli 1. AOUSNSee AA-Sitzung GV-Sitzung Amt Ostufer Schweriner See RPA-Sitzung August 1. Cambs GV-Sitzung GV-Sitzung Langen Brütz GV-Sitzung Pinnow GV-Sitzung Kompetente Beratung in allen Steuerangelegenheiten sowie in Fragen der wirtschaftlichen Gestaltung. Unternehmensgestaltung und -planung Finanz- und Lohnbuchhaltung Steuererklärung und Jahresabschluss Existenzgründung Vermögensplanung An der Schlenke Tel Fax mtsnachrichten 7/2012 5

6 Aus den Gemeinden/Amtliche Bekanntmachungen EVANGELISCH-LUTHERISCHE KIRCHGEMEINDE PINNOW Gottesdienste Sonntag Uhr Sukow Gottesdienst Sonntag Uhr Pinnow Gottesdienst Sonntag Uhr Vorbeck Gottesdienst Sonntag Uhr Pinnow Familiengottesdienst zum Schuljahresbeginn Andacht im Seniorenpflegeheim Haus am Petersberg : 8. August um 10 Uhr Die Gemeindekreise und Kindergruppen pausieren in den Ferien. Konzerte Juli, Uhr, Kirche Pinnow: Remos-Consort, Barockmusik aus Italien, Deutschland und Frankreich August, Uhr, Kirche Pinnow: Gunnar Nielson, Irish Folk August, Uhr, Pferdekoppel Petersberg: Irish night in Pinnow Live in concert: Spirit Level und Glenfiddle Evangelisch Lutherische Kirchgemeinde Pinnow Pastor Tom Ogilvie, Dorfstraße 20, Pinnow, Telefon: , BOOTSVERKEHRSPERRUNG IM NATURSCHUTZGEBIET WARNOWTAL BEI KARNIN Aufgrund der niedrigen Wasserstände im Abschnitt der Warnow innerhalb des Naturschutzgebietes Warnowtal bei Karnin zwischen der Straßenbrücke Langen Brütz- Kritzow und Zaschendorf hat das Staatliche Amt für Landwirtschaft und Umwelt Westmecklenburg als zuständige Naturschutzbehörde den Bootsverkehr insbesondere zum Schutz der europaweit geschützten Bachmuschel (Unio crassus) vorübergehend untersagt. Hintergründe: Das Naturschutzgebiet (NSG) Warnowtal bei Karnin existiert seit 1982 und beherbergt eine Vielzahl gefährdeter Arten und Lebensräume. Mit der Meldung des Gebietes als Teil eines sogenannten FFH-Gebietes nach der europäischen Fauna-Flora-Habitat- Richtlinie 2004 genießt dieses Gebiet seit vielen Jahren den höchsten Rundumschutz aus einer Hand in Ihrer Nähe Die richtigen Konzepte für unsere Kunden Private Altersvorsorge Haus & Wohnung Krankenversicherung Unfallschutz Kraftfahrtversicherung Berufsunfähigkeit Schadensregulierung Gewerbeversicherung Sofortkredit Allianz Hauptvertretung Rita Steinke Versicherungskauffrau seit Am Wäldchen Tel.: Fax: Handy: Bürozeiten: Mo., Di., Do.: 8-12 Uhr / Di., Do.: Uhr und nach Vereinbarung Rechtsschutz aus Sicht des Naturschutzes. Das auch geologisch interessante Gebiet, in diesem Fall das an Mittelgebirgsbäche erinnernde Durchbruchtal der Warnow, besitzt eine besonders hohe Artenvielfalt durch eine abwechslungsreiche Oberflächenform dieses eiszeitlichen Endmoränenzuges. Im Bereich des Durchbruchtales kommt es häufig zu Niedrigwasserständen kleiner als 30 cm Wassertiefe an den Flachstellen, die eine Befahrung ohne Grundberührung nicht mehr möglich machen. Seit einigen Wochen liegen die Wasserstände im kritischen Bereich bei Karnin bereits darunter, zurzeit bei etwa 10 cm Wassertiefe. In dem NSG ist es gemäß der geltenden Rechtsvorschriften grundsätzlich nicht erlaubt, die Warnow mit Wasserfahrzeugen aller Art (u.a. Kanus) zu befahren. Jedoch wurde das Befahren bei entspre-chend ausreichenden Wasserständen bisher geduldet. Nunmehr wurden Wasserstände erreicht, die eine Befahrung nicht mehr zulassen. Hintergrund sind vor allem die Bestände der europaweit bedrohten und rechtlich geschützten Bachmuschel (Unio crassus) sowie verschiedene Fisch- und Neunaugenarten, die durch ein Befahren mit Grundberührung gefährdet sein würden. Die Bestände der Bachmuschel haben sich in der Warnow in diesem Abschnitt nachweislich verringert, sodass diese Art seit Kurzem in einen schlechten Erhaltungszustand im Sinne der FFH-Richtlinie der EU geraten ist. Um durch Boote weitere Schäden an den Muschelbeständen zu vermeiden, ist eine Sperrung bei Niedrigwasserständen erforderlich wurde zwischen dem StALU, einigen Kanu-Anbietern sowie weiteren Partnern eine Freiwillige Vereinbarung zum Kanutourismus im Bereich des Naturparkes Sternberger Seenland sowie dem Westteil des Naturparkes Nossentiner/Schwinzer Heide abgeschlossen. Darin wurde das Befahren dieses Warnowabschnittes und weiterer Strecken bis zu einem Mindestwasserstand von 30 cm an der flachsten Stelle toleriert, auch innerhalb der Naturschutzgebiete. Die Kanu-Verleiher werden regelmäßig über die Wasserstände informiert und sollen alle Fließgewässerabschnitte, an denen ein geringerer Wasserstand als 30 cm an den flachsten Stellen gemessen wird, nicht mehr mit Kanus befahren lassen. Leider ist diese Vereinbarung nicht in dem erforderlichen Maß umgesetzt worden und auswärtige Kanutouristen sind über diese Vereinbarung nicht gebunden, sodass eine behördliche Sperrung dieses Warnowabschnittes unumgänglich geworden ist. Die Flussabschnitte, in denen Flachwasserstrecken in der Warnow, unteren Mildenitz und Bresenitz auftreten können, sind sowohl im Internet auf der Homepage des Fördervereins vom Naturpark Sternberger Seenland (www.sternbergerseenland.de), unter der Rubrik Wasserwandern/aktuelle Pegelstände und künftig auch an weiteren Stellen abrufbar. Die Befahrbarkeit wird in Kürze auch vor Ort mittels sogenannter Rot-Grün-Pegel gekennzeichnet sein. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Verstöße gegen das Befahrungsverbot ordnungsrechtlich zur Anzeige gebracht und mit einem Verwarn- bzw. Bußgeld geahndet werden. 6 mtsnachrichten 7/2012

7 Aus den Gemeinden Lohn für hervorragende Leistungen im Tischtennis Mit einer Ballmaschine können nun Pinnower Sportler besser trainieren Der SV Petermännchen Pinnow e.v. wurde 2003 gegründet und hat mittlerweile etwa 200 Mitglieder, davon 60 Kinder und Jugendliche. Die jahrelange gute Trainingsarbeit in der Sparte Tischtennis spiegelt sich in den hervorragenden Platzierungen bei Kreis-, Bezirks- und Landesmeisterschaften wider. Das Dorf Pinnow mit seinen 1600 Einwohnern, sieben Kilometer von Schwerin entfernt, wurde auch durch unsere Tischtennisspieler noch etwas bekannter. Diese Erfolge blieben auch den Verantwortlichen der Sparkasse Parchim-Lübz nicht verborgen. Auf Antrag des Vorsitzenden des Sportvereins, Dieter Vorpahl, wurden seitens der Sparkasse Möglichkeiten geprüft, den Verein finanziell zu unterstützen. Mit einer Geldzuweisung konnte so der Wunsch der Tischtennissportler, eine Ballmaschine zu kaufen, erfüllt werden. Diese ermöglicht es, verschiedene Schlagarten in unterschiedlichen Geschwindigkeiten zu trainieren. Im Beisein des Vorsitzenden des Sportvereins und der Geschäftsstellenleiterin und Plate, Frau Heike Roob, nahmen die jungen Pinnower ihren neuen Trainingspartner in Beschlag und haben so deutlich mehr Feude an ihrem sportlichen Zeitvertreib. Der SV Petermännchen Pinnow möchte sich für die finanzielle Hilfe bei der Sparkasse Parchim-Lübz bedanken. Annaliese Vorpahl Erste Trainingseinheit mit der neuen Ballmaschine in Anwesenheit des Vorsitzenden des Sportvereins, Dieter Vorpahl und der Sponsorin der Sparkasse, Frau Heike Roob (von rechts). Foto: Helmut Schaber 6. Wallfahrt zum Waldglas Es ist schon eine feste Tradition- das Waldglastreffen in Langen Brütz, das der Verein Mecklenburger Waldglasmuseum e. V. in diesem Jahr zum 6. Mal durchführt. Am 10. und 11. November werden sich in der Fest- und Kulturscheune am Landhaus Bondzio wieder Glasexperten, Glassammler und vor allem auch Glasinteressierte treffen, um sich über diese alte Handwerkstradition auszutauschen und auch, um sich einfach nur an diesem einzigartigen Werkstoff, den vielfältigen Formen und Farben zu erfreuen. Dass man dabei jedes Jahr etwas Neues über das Waldglas erfährt, ist auch schon Tradition. Jürgen Lewerenz referiert in diesem Jahr am 10. November ab Uhr zum Thema Waldglas in der Sammlung Holländische und flämische Malerei des 17. Jahrhunderts des Staatlichen Museums Schwerin. Die holländische Sammlung des Staatlichen Museums ist weltberühmt und mit dem Vortrag versucht J. Lewerenz einen Bogen zu schlagen zwischen Kunst, Geschichte, Sittenbild und Handwerkstradition dieser Zeit. Am 11. November findet dann von 9-14 Fachsimpelei beim Waldglastreffen Foto: privat Uhr in der Kulturscheune das Glassammlertreffen mit Glasbörse, Verkauf und Tausch statt, zu dem wir ca. 20. Glasexperten aus Norddeutschland und Nordeuropa erwarten. Langen Brütz ist für uns immer etwas ganz Besonderes, nicht nur wegen der Einzigartigkeit des Museums, sondern auch wegen der vielen interessierten Besucher. Dieses Resümee von Olaf Koch, Glassammler aus Rendsburg nach dem Glastreffen 2011, spornt den Verein dann auch immer wieder an, diese Veranstaltung durchzuführen. Der Verein Mecklenburger Waldglasmuseum wurde am 30. November 2001 gegründet. Sein zentrales Ziel ist die Pflege der mittelalterlichen Glasmachertradition in der Gemeinde Langen Brütz eröffnete der Verein im Gebäude Hauptstr. 21b in Langen Brütz (Obergeschoss der Fest- und Kulturscheune des Landhauses Bondzio) das Mecklenburger Waldglasmuseum. Seit dem wird das rein ehrenamtlich geführte Museum jährlich von ca bis Gästen besucht. Das Museum zeigt mittlerweile über 600 Glasexponate und verfügt über eine Glasbibliothek von fast 300 Büchern. Die Einzigartigkeit dieses Museum in Mecklenburg- Vorpommern ist nicht nur der Museumsgegenstand (Mecklenburg war im 17. Jahrhundert eines der ganz großen Glaszentren in Deutschland), den hier keiner vermutet. Die Einzigartigkeit besteht auch darin, dass es eine reine Privatinitiative ist, in die bisher auch kein Cent Fördergeld geflossen ist. In Zeiten, in denen über Millionenbeiträge für Theater gestritten wird, kann man so etwas schon mal betonen, denn an den beiden Tagen des Waldglastreffens ist auch der Eintritt ins Museum wieder kostenlos. J. Lewerenz Mecklenburger Waldglasmuseum e.v. mtsnachrichten 7/2012 7

8 Aus den Gemeinden Neues vom ASB Wasserrettungsdienst Rettungsschwimmer wachen über Badegäste an der Badestelle Godern (Pinnower See) Am Samstag den trafen sich in Vertretung des Bürgermeisters der Gemeinde Pinnow Godern Andreas Zapf, der Ortsvorsteher Volker Helms und die stellvertretende Geschäftsführerin vom Arbeiter-Samariter- Bund Kreisverband Schwerin Parchim e.v. Katja Spitzer sowie Wachleiter des ASB-Wasserrettungsdienstes Rolf Stiehler zur Vertragsunterzeichnung über die Absicherung der Badestelle durch Rettungsschwimmer des ASB- Wasserrettungsdienstes direkt an der Badestelle in Godern. Ab sofort werden täglich bis zum die ehrenamtlichen ASB Foto: ASB - Rettungsschwimmer in der Zeit von Uhr an der Badestelle ihren Dienst versehen und für die Sicherheit an der Badestelle sorgen. Godern ist somit der siebente See, neben Langen Brütz, Matzlow Garwitz, Kukuk, der Wasserskianlage Zachun, Demen und Goldberg an den in diesem Jahr der ASB Kreisverband für die Sicherheit von Badegästen und Touristen in der Region sorgt. Kreisleiter ASB Wasserrettungsdienst Schwerin-Parchim Kreisausscheid der JRK-Gruppen in Barkow Inzwischen ist es zur Tradition geworden. Wie auch im letzten Jahr nahmen wir wieder am Kreisausscheid der JRK- Gruppen im ungefähr 50 km entfernten Barkow teil. Durch unsere bereits gesammelten Wettkampferfahrungen spekulierten wir schon auf der Hinfahrt über mögliche Stationen, Quizfragen und was uns sonst so erwarten könnte. Gegen 8 Uhr am Morgen des 2. Juni, einem Samstag, befanden wir uns dann jenseits jeder Zivilisation in einem riesigen Funkloch. Aber wir waren da, das Schulungs- & Erholungszentrum Lindenhof erstreckte sich vor uns. Begrüßt wurden wir von riesigen, liebevoll gestalteten Willkommensbannern. Nach einigen turbulenten Absprachen, den ersten Lachanfällen & Insiderwitzen wurde der Wettkampf dann gegen 9.30 Uhr eröffnet. Nachdem alle Mannschaften (darunter wir mit einer Mannschaft AK2 und einer AK3) ihren Hefter mit Lageplan erhalten und ihre Startnummer gezogen hatten, wurden wir auf die Fahrzeuge und Stationen verteilt. Dann konnte es auch schon losgehen. Wir stießen auf einen bunten Mix von Spaßund Erste-Hilfe-Stationen. Außergewöhnlich war zum Beispiel ein Quiz, das einer Bio-Klausur nur zu gut ähnelte. Bei einer Station wurde uns die Aufgabe gestellt, verschiedene Blätter anhand eines Fragebogens den zugehörigen Bäumen zuzuordnen. Fazit war: Sogar hier lief Goethe uns über den Weg, schließlich hatte er den Ginkgo gepflanzt! Wir gingen bei allen Stationen ruhig und besonnen an die Lösung der Aufgabe heran, der Gruppenzusammenhalt stand bei uns an erster Stelle. Großen Spaß hatten wir auch an einer der ersten Stationen, wo wir erst einen kleinen Parcours überwinden und dabei einen Mini-Plastebecher, mit Wasser gefüllt balancieren mussten, mit einem Ball einen Kegel umwerfen, und dann das übrig gebliebene Wasser in eine Flasche umfüllen mussten. Das verplemperte Wasser, das auf der Bank landete, wurde natürlich mit verwendet. Jedoch kam auch die Erste Hilfe, der eigentliche Schwerpunkt dieses Wettkampfes nicht zu kurz. So kümmerten wir uns um ein ziemlich aufgeregtes Mädchen, das den Absturz ihrer Freundin von einem Pferd beobachtet hatte, versorgten den Biss eines Fuchses, und leisteten psychischen Beistand bei einem drohenden Geschwisterstreit. Ziemlich erschöpft und leicht durchgefroren von den zwischenzeitlichen Windböen trudelten wir am späten Foto: JRK Nachmittag wieder im Camp ein und wären am liebsten in unser Bett zu Hause gefallen, die Organisatoren hatten jedoch anderes mit uns vor. So mischten wir alkoholfreie Cocktails, testeten unsere Sinne, und liefen mit einem Stein auf dem Kopf herum. Schließlich waren wir ja eine Mauer. Nach dem Grillen fand dann schließlich die Siegerehrung statt. Dabei konnte unsere AK 2 einen dritten Platz hinter Plau und Marnitz und unsere AK 3 einen knappen zweiten Platz hinter der Truppe von Plau entgegen nehmen. Jedoch waren wir alle zumindest halbwegs zufrieden und beendeten so einen ereignisreichen Tag mit vielen langen Gesprächen auf der Fahrt Richtung Heimat, zu Jannis Verdruss leider ohne Abstecher zur Lübzer Brauerei. Einen herzlichen Dank an dieser Stelle an Mausi, Janni, Lisa, Franzi, Anna, Berit, Nisi, Lukas und Paul: habt Ihr alle super gemacht, ich bin stolz auf Euch! Und Ihr wisst, geparkt wird nur mit Einweiser! Danke auch an Patric, der unsere Chaotentruppe sehr lieb (mit)betreut hat. Der größte Dank aber an Frau Rose, unsere liebe Tante, die sich den ganzen Tag mit uns herumgeschlagen hat, und der wir trotz allem nicht einmal peinlich waren. Katharina Müller Schulsanitätsdienst Gymnasium Crivitz 8 mtsnachrichten 7/2012

9 Aus den Gemeinden Feuerwehrausscheid zweier Nationen Vom war wieder eine Delegation von Feuerwehrkameraden des Amtes Ostufer Schweriner See bei der polnischen Partnergemeinde Dygowo zum dortigen Amtsausscheid eingeladen. In diesem Jahr machten die Kameraden bei ihrer Anreise einen Zwischenstopp, da im Freilichttheater in Swinemünde eine Veranstaltung des polnischen Landesfeuerwehrverbands stattfand und Eugeniusz Laput, Kreiswehrführer des Kreises Kolberg (Kolobrzeg), die höchste Auszeichnung verliehen bekam. Im Anschluss ging es dann auf das Gelände der Berufsfeuerwehr Kolberg, wo die jährliche Unterbringung erfolgt und der Anreiseabend bei einem gemütlichen Zusammensein ausklingt. Am Samstag gab es nach einem typisch polnischen Frühstück die Möglichkeit, eine Stadtbesichtigung in Kolberg zu machen. Um 14 Uhr startete der Amtsausscheid der Gemeinde Kameraden aus Dygowo Dygowo auf dem Sportplatz. Der Ablauf des Wettkampfes ist vergleichbar mit dem Amtsausscheid in unseren Gemeinden. Die einzelnen Gruppen müssen ebenfalls einen Löschangriff auf Zeit absolvieren. Zudem schließen die polnischen Kameraden den Ausscheid mit einem Staffellauf der einzelnen Mannschaften ab. Siegerehrung der Gesamtwertung;( v.l.n.r. Michael Kühl, Jana Deutschmann, Thorsten Kiekbusch, Marc Roob) V Am Abend waren die deutschen Kameraden bei der Freiwilligen Feuerwehr in Dygowo eingeladen, wo stolz das neue Löschfahrzeug mit Geländeantrieb im Wert von ca gezeigt werden konnte. Mit Hilfe von Deutsch, Polnisch, Englisch und Gebärdensprache klappte auch in diesem Jahr die Verständigung unter den Kameraden trotz mangelnder Sprachkenntnis sehr gut. Auch das Tauschinteresse an T-Shirts, Anstecker u.a. war wieder sehr groß. Am Sonntag ging es dann nach dem Frühstück wieder auf die Heimreise, wobei der Abschied nicht ganz so schwer fiel, da bereits am darauffolgenden Wochenende eine polnische Delegation zum hiesigen Amts- ausscheid anreiste. Aufgrund der ge-meinsamen Durchführung des Amtsausscheids mit dem 50 jährigen Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr und dem 40 jährigen Jubiläum des Reitvereins, konnten die polnischen Kameraden auch das hiesige Vereinsleben kennenlernen. Neben dem Amtsausscheid standen in diesem Jahr u.a. auch ein Festumzug, Kremserfahrten und ein musikalischer Abend mit auf dem Programm. Die Kameraden der Feuerwehren des Amtes bedanken sich bei der Feuerwehr und dem Reitverein Hubertus e. V. für die gelungene Ausrichtung des Amtsausscheids. Ergebnis der Gesamtwertung des Amtsausscheids 2012: 1. Rubow Liessow 4. Langen Brütz 5. Neu Schlagsdorf 6. Pinnow 7. Görslow 8. /Zittow/Cambs Fotos: Privat Vermittlung von Immobilien zum Kauf oder zur Miete Beratung von Kaufinteressenten Bewertung von bebauten und unbebauten Grundstücken Beratung von Eigentümern beim Verkauf v. Immobilien Projektentwicklung Vermarktungskonzepte Finanzierungsberatung Ihre Ansprechpartner: Heidel und Werner Hinz. VR Immobilien GmbH Alexandrinenstr Schwerin (0385) mtsnachrichten 7/2012 9

10 Aus den Gemeinden Kinderfest in Cambs Die Sonne lachte am Tag unseres Kinderfestes. Es gab verschiedene Stationen wie Bowlen an der Wii, Hüpfburg, Bungee Run, Abwerfball und Rollerrennen, an denen wir uns die Zeit vertreiben konnten. Wir machten ein Tischtennisturnier, dass uns allen viel Spaß machte. Zur Stärkung gab es Naschi, Obst und Gemüse, das von unseren Eltern vorbereitet wurde. Jetzt freuen wir uns auf die letzen Ferien im Hort und Angebote wie Fahrradtour, Bowlen in Schwerin, einen Ausflug zum Freilichtmuseum in Mueß und viele andere Aktivitäten. Gleichzeitig sind wir auch ein bisschen traurig, dass wir die Schule und den Hort verlassen. Wir wünschen allen Kindern schöne Ferien und den zukünftigen Erstklässlern einen guten Start. Francine, Amely, Lici, Christopher und Niklas aus Klasse 4, Fotos: privat Sportfest der Grundschule Wilhelm Busch Cambs Endlich war es wieder so weit! Traditionsgemäß fand unser diesjähriges Sportfest am 7. Juni 2012 statt. In diesem Jahr hatten wir uns Gäste eingeladen. Die zukünftigen Erstklässler durften an dieser Veranstaltung schon teilnehmen. Alle Grundschüler freuten sich über ihre neuen Sportler und gaben sich besonders viel Mühe, um beste Ergebnisse und den Pokal des Schulmeisters zu erringen. Es wurden ein Dreikampf durchgeführt (Laufen, Werfen, Springen), Freizeitspiele und Staffeln in der Halle. Der gesamte Wettkampf begann mit einer zünftigen Erwärmung, die von den Schülern der 4. Klasse vorgetanzt wurde, alle anderen Schüler machten aktiv mit. Die Kleinen waren bei allen Wettkämpfen mit dabei und zum Schluss erhielt jeder von ihnen eine Urkunde. So bekamen sie schon einen kleinen Vorgeschmack, was sie im Sportunterricht in der Schule erwartet. Den Abschluss des Sportfestes bildete der Mittelstreckenlauf aller Grundschüler. Anschließend fand die Siegerehrung im Dreikampf statt. Ausgezeichnet mit einer Medaille wurden die drei besten Mädchen und Jungen jeder Klasse. Der neue Schulmeister erhielt den Siegerpokal. Es ist Niklas Bauer. Herzlichen Glückwunsch von uns allen! Bedanken möchten wir uns bei den Muttis, Vatis und der einen Oma und dem Opa, die als fleißige Helfer zum Gelingen des Sportfestes beigetragen haben. B Sie suchen eine neue Herausforderung? Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir ab August eine(n) kreative(n) und berufserfahrene(n) Friseurmeister(in)! Friseur & Kosmetik zum Wohlfühlen Schusterstraße Schwerin Tel.: Fax: Dachdeckermeister Frank Hüttenrauch Am See Godern Tel.: Ihr Spezialist für alle Arbeiten rund ums Dach! 10 mtsnachrichten 7/2012

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014

Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014 Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014 Waldschwimmbad lädt zum 24 Stunden Schwimmen für jedermann Am 19./20. Juli 2014 können begeisterte Schwimmer wieder einmal rund um die Uhr Bahn

Mehr

XIX Hallenfußballcup des TSV Graal-Müritz 1926 e. V im Aquadrom Graal-Müritz. Heinz Gerike, Hans Liermann und Jörg Griese

XIX Hallenfußballcup des TSV Graal-Müritz 1926 e. V im Aquadrom Graal-Müritz. Heinz Gerike, Hans Liermann und Jörg Griese XIX Hallenfußballcup des TSV Graal-Müritz 1926 e. V im Aquadrom Graal-Müritz Wieder ist ein sportliches Fußballjahr vorübergegangen und schon kommt das 1. Fußballereignis in diesem Geschäftsjahr auf die

Mehr

FC Algermissen 1990 e.v.

FC Algermissen 1990 e.v. FC Algermissen 1990 e.v. WWW.FCALGERMISSEN.DE Ostpreußenstraße 16 31191 Algermissen Ein junger, ambitionierter Verein stellt sich vor INHALT DIESER PRÄSENTATIONSMAPPE 1. GRUßWORT DES VORSTANDS 2. ZAHLEN

Mehr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr 12. September 2015 ab 13 Uhr, Mainlände Lohr Spektakuläres Musikfeuerwerk Live-Stunt-Vorführungen Wakeboard-Show Barfußfahrer Moderationsbühne Radio Charivari live on stage Vorführungen und Aktionen des

Mehr

Bericht des Bezirkssportleiters

Bericht des Bezirkssportleiters Bericht des Bezirkssportleiters Zunächst möchte ich auf das letzte Bezirkskönigsschiessen 2012 eingehen. Durch Einführung eines Anmeldeformulars konnte der Aufwand zur Durchführung des Bezirkskönigsschiessen

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN GOLDENE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN GOLDENE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN GOLDENE HOCHZEIT Goldene Hochzeit Einladung 1 91,5 mm Breite / 80 mm Höhe Stader Tageblatt 175,17 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 133,28 Stader- /Buxtehuderund Altländer Tageblatt 243,71

Mehr

Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden

Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden Bei uns trifft man sich täglich um den Vor- oder Nachmittag

Mehr

Wolfgang Desel. Frischer Wind

Wolfgang Desel. Frischer Wind Wolfgang Desel Frischer Wind Ausgabe Dezember 2013 Wer sorgt für frischen Wind? Wolfgang Desel sorgt für frischen Wind Professionelles und gemeinschaftliches Engagement Seite 3-4 Wo gab es bereits frischen

Mehr

Freitag, 30.10.2015 Nummer 10

Freitag, 30.10.2015 Nummer 10 Freitag, 30.10.2015 Nummer 10 Besondere Themen: Information des Landkreises zur Schadstoffsammlung Pressemitteilung des Landkreises Einladung aller ehemaligen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen zur Weihnachtsfeier

Mehr

Nidda-FraportCup 2016. Auf geht s zum 15. internationalen Jugendhandballturnier vom 08. bis 10. Januar 2016

Nidda-FraportCup 2016. Auf geht s zum 15. internationalen Jugendhandballturnier vom 08. bis 10. Januar 2016 Nidda-FraportCup 2016 Auf geht s zum 15. internationalen Jugendhandballturnier vom 08. bis 10. Januar 2016 Hallo liebe Sportfreunde, für einen optimalen Wiedereinstieg in die laufende Runde veranstalten

Mehr

... im. Filmstar. Fieber. Unterstützt von

... im. Filmstar. Fieber. Unterstützt von ... im Filmstar 2327 9933 Fieber Unterstützt von KAPITEL 1 Tarik räumte gerade zwei Perücken von der Tastatur des Computers, als Antonia und Celina in das Hauptquartier der Bloggerbande stürmten. Das Hauptquartier

Mehr

Erlangen. Seniorenzentrum Sophienstraße. Betreutes Wohnen

Erlangen. Seniorenzentrum Sophienstraße. Betreutes Wohnen Erlangen Seniorenzentrum Sophienstraße Betreutes Wohnen Der Umzug von weit her ist geschafft: Für Renate Schor beginnt ein neuer Lebensabschnitt im Erlanger Seniorenzentrum Sophienstraße. Hier hat sich

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Seite 5: Grußwort: Bayerischer Ministerpräsident Horst Seehofer

Inhaltsverzeichnis. Seite 5: Grußwort: Bayerischer Ministerpräsident Horst Seehofer Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Seite 5: Grußwort: Bayerischer Ministerpräsident Horst Seehofer Seite 7: Grußwort: Oberbürgermeister der Stadt Landshut Hans Rampf Seite 9: Grußwort: BLSV-Kreisvorsitzender

Mehr

Einladung und Anmeldung zum 1. Büsumer Drachenbootrennen am 13. Juli 2013 in der Familienlagune Perlebucht 04.03.2013

Einladung und Anmeldung zum 1. Büsumer Drachenbootrennen am 13. Juli 2013 in der Familienlagune Perlebucht 04.03.2013 Einladung und Anmeldung zum 1. Büsumer Drachenbootrennen am 13. Juli 2013 in der Familienlagune Perlebucht 04.03.2013 Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Drachenbootfreunde, wir freuen uns, Ihnen in diesem

Mehr

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark Lebenshilfe Center Siegen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2016 Lebenshilfe Center Siegen Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

Erste Bordmesse findet am 9. Jänner 2016 statt!

Erste Bordmesse findet am 9. Jänner 2016 statt! Periodisches Mitteilungsblatt der Marinekameradschaft Admiral Sterneck Medieninhaber (Verleger), Herausgeber und Hersteller: MK Admiral Sterneck A-9020 Klagenfurt, Villacher Straße 4, EMail: karl-heinz.fister@aon.at

Mehr

SV Germania Grasdorf FC Lehrte

SV Germania Grasdorf FC Lehrte Saison 2013/2014 Heft 06 SV Germania Grasdorf FC Lehrte Sonntag, 6. Oktober, 15 Uhr Sportpark Ohestraße Als Döhrener Unternehmen unterstützen wir gerne den Sport in der Region. Wir freuen uns gemeinsam

Mehr

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 aktuell emeinschaft Januar Februar 2013 Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 Informationen der Gemeinschaft in der Evangelischen Kirche Barmstedt Foto: medienrehvier.de

Mehr

aktueller Newsletter MdB Albert Rupprecht

aktueller Newsletter MdB Albert Rupprecht 1 von 8 23.12.2013 08:07 aktueller Newsletter MdB Albert Rupprecht 17.12.2013 16:41 Von albert.rupprecht@bundestag.de An Sehr geehrter Herr Oliver-Markus Völkl, auch diese

Mehr

Programm von März bis September 2015. Offene Hilfen: Kurse Offene Treffs Tages-Ausflüge für Menschen mit und ohne Behinderung

Programm von März bis September 2015. Offene Hilfen: Kurse Offene Treffs Tages-Ausflüge für Menschen mit und ohne Behinderung Programm von März bis September 2015 Offene Hilfen: Kurse Offene Treffs Tages-Ausflüge für Menschen mit und ohne Behinderung Dieses Heft ist in Leichter Sprache. Für wen ist Leichte Sprache? Jeder Mensch

Mehr

Ausgabe Okt. 2015. 3. Oktober 2015

Ausgabe Okt. 2015. 3. Oktober 2015 3. Oktober 2015 Teilnehmer: MSV Duisburg SV Rees VfL Bochum 1948 SC Paderborn 07 1. FC Köln Arminia Bielefeld Borussia Dortmund Bayer 04 Leverkusen Borussia M Gladbach Fortuna Düsseldorf FC Schalke 04

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT Einladung 1 91,5 mm Breite / 70 mm Höhe Stader Tageblatt 153,27 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 116,62 Altländer Tageblatt 213, Zu unserer am Sonnabend, dem 21. September

Mehr

Ich, du, wir MODELLTEST 1. Meine Familie. Wohnung. Wer? heißen. glücklich. mögen. Geburtstag. Lehrerin. Hausmann. zu Hause bleiben.

Ich, du, wir MODELLTEST 1. Meine Familie. Wohnung. Wer? heißen. glücklich. mögen. Geburtstag. Lehrerin. Hausmann. zu Hause bleiben. Ich, du, wir Onkel Hausmann arbeiten arbeitslos Beruf Geschwister Bruder Lehrerin Vater Mutter helfen Kinder Großeltern Eltern arbeiten zu Hause bleiben Wer? Wohnung gemütlich Zimmer Küche Wohnzimmer Meine

Mehr

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO (Stand: Oktober 2015) Fantastische Superhelden Ein Gruppenangebot für Kinder, deren Familie von psychischer Erkrankung betroffen ist; für Jungen und Mädchen zwischen

Mehr

Nr. 38/2013 Ausgabe vom 18. September 2013

Nr. 38/2013 Ausgabe vom 18. September 2013 Nr. 38/2013 Ausgabe vom 18. September 2013 Herausgeber: Gemeinde Aicha vorm Wald Kontakt: 08544/9630-0 E-mail: heindl@aichavormwald.de Homepage: www.aichavormwald.de A m t l i c h e N a c h r i c h t e

Mehr

Der Schlossgeist. Vereinsblatt. Förderverein Schlossruine Hartenstein e.v. FVSH e.v.

Der Schlossgeist. Vereinsblatt. Förderverein Schlossruine Hartenstein e.v. FVSH e.v. Der Schlossgeist Vereinsblatt Förderverein Schlossruine Hartenstein e.v. FVSH e.v. Herzlich willkommen! Nach langer Pause gibt es jetzt wieder eine Ausgabe unseres Vereinsblattes. In den letzten Jahre

Mehr

Gefeller Rosenfest steht in neuer Blüte

Gefeller Rosenfest steht in neuer Blüte Gefeller Rosenfest steht in neuer Blüte 08.07.2014-07:20 Uhr Veranstalter in Gefell freuen sich über ein gelungenes Rosenfest-Wochenende und ziehen eine durchaus positive Bilanz. Umzug am Sonntag war einer

Mehr

Immobilien, Anlageobjekte und Unternehmen.

Immobilien, Anlageobjekte und Unternehmen. Professionell beraten und vermitteln Immobilien, Anlageobjekte und Unternehmen. Für Verkäufer: Unternehmens-Vermittlung - für Ihre erwünschte Nachfolge Herzlich Willkommen bei uns - bei IMMPerfect Immobilien

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

www.cdu-vettweiss.de Joachim Kunth Ihr Bürgermeisterkandidat für alle Orte VETTWEISS

www.cdu-vettweiss.de Joachim Kunth Ihr Bürgermeisterkandidat für alle Orte VETTWEISS www.cdu-vettweiss.de Bewährtes erhalten Neues gestalten Joachim Kunth Ihr Bürgermeisterkandidat für alle Orte VETTWEISS Liebe Bürgerinnen und Bürger, in den vergangenen Monaten haben Sie bereits einiges

Mehr

2. Rundbrief. Hallo liebe Leser,

2. Rundbrief. Hallo liebe Leser, 2. Rundbrief Hallo liebe Leser, hier ist er endlich, mein 2. Rundbrief. Seit dem letzten Rundbrief ist einiges passiert. Ich werde heute über meine Aufgaben hier vor Ort schreiben und sonstige Dinge meines

Mehr

SPRACHFERIEN KÜNZELSAU 2007

SPRACHFERIEN KÜNZELSAU 2007 CODENUMMER:.. SPRACHFERIEN KÜNZELSAU 2007 Anfänger I. Lies bitte die zwei Anzeigen. Anzeige 1 Lernstudio Nachhilfe Probleme in Mathematik, Englisch, Deutsch? Physik nicht verstanden, Chemie zu schwer?

Mehr

Flüchtlingsunterbringung im Landkreis Lörrach

Flüchtlingsunterbringung im Landkreis Lörrach im Landkreis Lörrach Einrichtung einer vorübergehenden Notunterkunft für Flüchtlinge in Zelten beim Schwimmbad in Steinen Bürgerinformationsveranstaltung am 8.9.2015, 19:00 Uhr, Meret-Oppenheim-Halle Flüchtlingsunterbringung

Mehr

Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee

Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee Am 22.04.2014 fuhren die Klassen 7a, 7b und 7c zur Klassenfahrt nach Arendsee. Um 8.00 Uhr wurden wir von zwei modernen Reisebussen abgeholt. Arendsee liegt in der

Mehr

Wolfgang Böhme Reichsbodenweg 55 Olga Böhme-Wolf und Caroline

Wolfgang Böhme Reichsbodenweg 55 Olga Böhme-Wolf und Caroline Wolfgang Böhme Reichsbodenweg 55 Olga Böhme-Wolf und Caroline 90768 Fürth Phone 0911 64 79 104 mailto:wolfgang@villa-boehme.de Fürth, 4.Advent 2010 Liebe Verwandte und Freunde, Weihnachten 2010 steht vor

Mehr

Schuleinweihung der Odongo James Sekundarschule und Reisebericht von Sari Melcher

Schuleinweihung der Odongo James Sekundarschule und Reisebericht von Sari Melcher Schuleinweihung der Odongo James Sekundarschule und Reisebericht von Sari Melcher Update September 2013 Ein wichtiger Teil meines Aufgabenbereiches bei der Firma Norbert Schaub GmbH in Neuenburg ist die

Mehr

Elternbrief Infos Vorstellung neue Mitarbeiter Einladung Elternabend und Elternbeiratswahl - Speiseplan

Elternbrief Infos Vorstellung neue Mitarbeiter Einladung Elternabend und Elternbeiratswahl - Speiseplan Herbst 2015 Elternbrief Infos Vorstellung neue Mitarbeiter Einladung Elternabend und Elternbeiratswahl - Speiseplan Glonn, Herbst 2015 Liebe Eltern des Kinderhortes und Kindergartens, erst einmal heiße

Mehr

МИНИСТЕРСТВО НА ОБРАЗОВАНИЕТО И НАУКАТА ЦЕНТЪР ЗА КОНТРОЛ И ОЦЕНКА НА КАЧЕСТВОТО НА УЧИЛИЩНОТО ОБРАЗОВАНИЕ ТЕСТ ПО НЕМСКИ ЕЗИК ЗА VII КЛАС

МИНИСТЕРСТВО НА ОБРАЗОВАНИЕТО И НАУКАТА ЦЕНТЪР ЗА КОНТРОЛ И ОЦЕНКА НА КАЧЕСТВОТО НА УЧИЛИЩНОТО ОБРАЗОВАНИЕ ТЕСТ ПО НЕМСКИ ЕЗИК ЗА VII КЛАС МИНИСТЕРСТВО НА ОБРАЗОВАНИЕТО И НАУКАТА ЦЕНТЪР ЗА КОНТРОЛ И ОЦЕНКА НА КАЧЕСТВОТО НА УЧИЛИЩНОТО ОБРАЗОВАНИЕ ТЕСТ ПО НЕМСКИ ЕЗИК ЗА VII КЛАС I. HÖREN Dieser Prüfungsteil hat zwei Teile. Lies zuerst die Aufgaben,

Mehr

Termine 2015. www.siedler-schoenau.de. Fischer Überdachungen. Telefon:0621 / 31 11 33 Fax: 0621 / 3 10 43. Fr. 6. Februar 19. 11 Uhr Siedlerfastnacht

Termine 2015. www.siedler-schoenau.de. Fischer Überdachungen. Telefon:0621 / 31 11 33 Fax: 0621 / 3 10 43. Fr. 6. Februar 19. 11 Uhr Siedlerfastnacht www.siedler-schoenau.de Termine 2014 Sa.-So. 13.-14. September ab 10. 00 Uhr Schönauer Kerwe Sa. 20. September ab 10. 00 Uhr Zwickelfest So. 30. November 15. 00 Uhr Kinderbescherung So. 30. November 19.

Mehr

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Leitender Pfarrer: Siegbert Pappe Tel.: 48 35 36 E-Mail: Pfarrer.Pappe@hl-kreuz-hn.de Pfarrvikar und Klinikseelsorger: Ludwig Zuber Tel.: 39 91 71 Fax: 38 10

Mehr

age 4sellers hallent hallent 4sellers age sonntag, 28.12.2014: a-junioren u19 highlight-hallencup Freitag, 02.01.2015: 4sellers herren-hallencup

age 4sellers hallent hallent 4sellers age sonntag, 28.12.2014: a-junioren u19 highlight-hallencup Freitag, 02.01.2015: 4sellers herren-hallencup titel GRUSSWORTE Liebe Gäste und Fußballfreunde! Ich darf Sie zu den 4SELLERS Hallentagen 2014/2015 herzlich willkommen heißen. Mit großer Freude darf ich feststellen, dass ein hochkarätiges Teilnehmerfeld

Mehr

272 Mitglieder davon 153 Kinder, 35 Frauen sowie 84 Männer

272 Mitglieder davon 153 Kinder, 35 Frauen sowie 84 Männer Die wichtigsten Informationen auf einen Blick Anschrift SV Concordia 08 Harzgerode e.v. Schützenstraße 49 06493 Harzgerode Ansprechpartner und Telefon Herr Lars Henneberg (1.Vorsitzender) 0173/6434645

Mehr

Rede von Ulla Schmidt

Rede von Ulla Schmidt BUNDESVEREINIGUNG LEBENSHILFE Rede von Ulla Schmidt in Leichter Sprache bei der Mitglieder-Versammlung der Lebenshilfe in Berlin 16.09.2016 Der Text in Leichter Sprache ist von der Bundesvereinigung Lebenshilfe.

Mehr

Oberbürgermeister Hunsteger-Petermann. Eröffnung des Möbelhauses Finke. 16. September 2015, 10 Uhr. Sehr geehrter Herr Finke!

Oberbürgermeister Hunsteger-Petermann. Eröffnung des Möbelhauses Finke. 16. September 2015, 10 Uhr. Sehr geehrter Herr Finke! Oberbürgermeister Hunsteger-Petermann Eröffnung des Möbelhauses Finke 16. September 2015, 10 Uhr 1 Sehr geehrter Herr Finke! Sehr geehrter Dr. Christa! Sehr geehrte Damen und Herren! Der Ostwestfale gilt

Mehr

1 Million 33 tausend und 801 Euro.

1 Million 33 tausend und 801 Euro. Gemeinderat 24.02.2011 19.00 Uhr TOP 7 / Haushalt Stellungnahme der CDU-Fraktion Sperrfrist: Redebeginn, es gilt das gesprochene Wort. Als ich den Entwurf des Haushaltes 2011 gesehen habe, bin ich zunächst

Mehr

Ausschreibung zur Oldtimer rund Bergen anlässlich 400 Jahre Bergen auf Rügen 1. und 2. Juni 2013

Ausschreibung zur Oldtimer rund Bergen anlässlich 400 Jahre Bergen auf Rügen 1. und 2. Juni 2013 Ausschreibung zur Oldtimer rund Bergen anlässlich 400 Jahre Bergen auf Rügen 1. und 2. Juni 2013 Veranstalter: Stadt Bergen auf Rügen. mit Unterstützung der Olditour Rügen c/o Auto-Bremer, Fahrtleitung

Mehr

NORD FINANZ MAKLER. André Kunowski Geschäftsführer Achtern Habberg 12 27386 Bothel Tel. 04266/981833 Fax 04266/981835

NORD FINANZ MAKLER. André Kunowski Geschäftsführer Achtern Habberg 12 27386 Bothel Tel. 04266/981833 Fax 04266/981835 53 04 3655 N 9 30 2755 O wwwnordfinanzmaklerde info@nordfinanzmaklerde NORD FINANZ MAKLER FINANZ- & VERSICHERUNGSLÖSUNGEN UNTERNEHMENSBERATUNG Unternehmensberatung für - effektives Lohn- & Gehaltskostenmanagement

Mehr

Junge Tafel zu Gast in Berlin

Junge Tafel zu Gast in Berlin Junge Tafel zu Gast in Berlin Corinna Küpferling (15), Aßlinger Tafel e.v. Für mich war der Aufenthalt in Berlin sehr interessant und informativ, weil ich die Gelegenheit hatte, mich mit anderen jungen

Mehr

In diesem Heft stehen die wichtigsten Informationen vom Wahl Programm der GRÜNEN in leichter Sprache. MEHR GRÜN FÜR MÜNSTER. 1 grüne-münster.

In diesem Heft stehen die wichtigsten Informationen vom Wahl Programm der GRÜNEN in leichter Sprache. MEHR GRÜN FÜR MÜNSTER. 1 grüne-münster. In diesem Heft stehen die wichtigsten Informationen vom Wahl Programm der GRÜNEN in leichter Sprache. MEHR GRÜN FÜR MÜNSTER. 1 grüne-münster.de In diesem Heft stehen die wichtigsten Informationen vom Wahl

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

Werben mit dem TuS Germania Hackenbroich. Nutzen Sie unseren guten Namen für Ihren Erfolg!

Werben mit dem TuS Germania Hackenbroich. Nutzen Sie unseren guten Namen für Ihren Erfolg! Werben mit dem TuS Germania Hackenbroich Nutzen Sie unseren guten Namen für Ihren Erfolg! Unsere 1. Seniorenmannschaft - Kreisliga A h Andreas Pallasc Trainer Unsere 1. Mannschaft spielt seit der Saison

Mehr

Blaue Seiten. Das war für uns an den Neuen Lernorten auch noch interessant: Ein paar Einblicke

Blaue Seiten. Das war für uns an den Neuen Lernorten auch noch interessant: Ein paar Einblicke Blaue Seiten Das war für uns an den Neuen Lernorten auch noch interessant: Ein paar Einblicke Das Belvedere Ich war schon in Tunesien. Im Belvedere war ich noch nie., erzählt Gernot. Also fahren wir hin!

Mehr

1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt

1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt I. Válaszd ki a helyes megoldást! 1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt 2. Wessen Hut liegt auf dem Regal? a) Der Hut von Mann. b) Der Hut des Mann. c) Der Hut

Mehr

Kulinarischer Kalender

Kulinarischer Kalender Kulinarischer Kalender Unsere Veranstaltungen Oktober bis Dezember 2015 im Hotel Neckartal Tafelhaus Fishy Friday Freitag, 9. Oktober, ab 19 Uhr Wasserspiele Freitag, 30. Oktober, ab 19 Uhr Fischfang auf

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Staatsminister Helmut Brunner Stefan Marquard das Gesicht der Schulverpflegung in Bayern Start des Projekts Mensa-Check mit Stefan

Mehr

Fragebogen zum Freizeitverhalten von Kindern und Jugendlichen in Dortmund. II. Zu Deiner Nutzung des Internet / Online

Fragebogen zum Freizeitverhalten von Kindern und Jugendlichen in Dortmund. II. Zu Deiner Nutzung des Internet / Online Fragebogen zum Freizeitverhalten von Kindern und Jugendlichen in Dortmund In Dortmund gibt es viele Angebote für Kinder und Jugendliche. Wir sind bemüht, diese Angebote ständig zu verbessern. Deshalb haben

Mehr

MINISTRANTENWALLFAHRT ROM 2015

MINISTRANTENWALLFAHRT ROM 2015 MINISTRANTENWALLFAHRT ROM 2015 Als wir bei unserem Hotel ankamen, bezogen wir gleich die Zimmer, danach erwartete uns ein köstliches Abendessen Anschließend machten wir noch einen Spaziergang zum Petersplatz

Mehr

Das musst du am Ende der 5. Klasse können:

Das musst du am Ende der 5. Klasse können: Das musst du am Ende der 5. Klasse können: Den standardisierten Aufbau eines Briefes kennen. Einen persönlichen Brief schreiben Adressaten- und situationsbezogen schreiben Beschreiben Texte auf ein Schreibziel

Mehr

VERANSTALTUNGEN STAMMHAUS

VERANSTALTUNGEN STAMMHAUS VERANSTALTUNGEN STAMMHAUS MAI NOVEMBER 2014 STAMMHAUS WEINSTUBE Wir bieten Ihnen...... eine reichhaltige Tageskarte regionaler Spezialitäten und nationaler Küche, abgerundet mit einem schmackhaften Salatbuffet.

Mehr

Danksagung zur Verleihung der Ehrenmedaille des Rates der Stadt Winterberg Donnerstag, 30.10.2014

Danksagung zur Verleihung der Ehrenmedaille des Rates der Stadt Winterberg Donnerstag, 30.10.2014 Sehr geehrter Herr Bürgermeister, sehr verehrte Damen und Herren, die heute hier diesen Ehrungen und der Achtung des Ehrenamtes insgesamt einen würdigen Rahmen geben. Schon Heinz Erhard drückte mit seinem

Mehr

Hüttengaudi mit Fair Dynamite. Wir freuen uns schon, Euer Vorstand

Hüttengaudi mit Fair Dynamite. Wir freuen uns schon, Euer Vorstand Wir freuen uns schon, Euer Vorstand Eintrag v. 19.12.2011 Eintrag v. 15.11.2011 Hüttengaudi mit Fair Dynamite Unsere Fanclub-Kollegen aus Bünde laden die Bayern-Freunde zur gemeinsamen Weihnachtssause

Mehr

T H E M E N S E R V I C E

T H E M E N S E R V I C E Themenservice Märchen-App fürs Sprachenlernen Ein Gespräch mit dem Deutschlandstipendiaten Jerome Goerke Jerome Goerke ist aufgeregt. Seit ein paar Wochen wirbt er per Crowdfunding-Plattform für eine ungewöhnliche

Mehr

SARUNLAPORN AUS THAILAND EINE BILDERGESCHICHTE

SARUNLAPORN AUS THAILAND EINE BILDERGESCHICHTE SARUNLAPORN AUS THAILAND EINE BILDERGESCHICHTE Sarunlaporns Großmutter arbeitet in der Produktion der Engel. Hier zeigt Sarunlaporn einige Bilder aus ihrem Leben. 01 HALLO! Ich heiße Sarunlaporn, bin das

Mehr

Heute zu Gast: VfL Schwerte. Auf Wiedersehen, Holger Stemmann!

Heute zu Gast: VfL Schwerte. Auf Wiedersehen, Holger Stemmann! Heute zu Gast: VfL Schwerte Auf Wiedersehen, Holger Stemmann! Vorwort von Marcus Gerke Liebe Zuschauer, so, heute ist nun sein letztes Heimspiel. Als er kam fragten sich viele: was will er hier? Werder

Mehr

UNENDLICH ERLEBEN. Pressemitteilung

UNENDLICH ERLEBEN. Pressemitteilung Remstal Gartenschau 2019 GmbH Sabeth Flaig Marktplatz 1 73614 Schorndorf Telefon: 07181-602-9957 Mobil: 0152-56712680 presse@remstal2019.de Pressemitteilung 17. November 2015 Kurzfassung (300 Zeichen)

Mehr

Müllroser SV Bilanz Ü35 Saison 2014/2015

Müllroser SV Bilanz Ü35 Saison 2014/2015 Müllroser SV Bilanz Ü35 Saison 2014/2015 Nach 4 Jahren in der von den meisten Spielern eher ungeliebten Staffel Nord wechselte der Müllroser SV wieder in die Staffel Süd, eine von 4 regionalen Kreisligen

Mehr

Rundbrief 2015.2. Im Anhang finden Sie 3 neue Ausschreibungen sowie 2 neu Flyer im Zusammenhang mit dem Projekt "Hochaltrigkeit":

Rundbrief 2015.2. Im Anhang finden Sie 3 neue Ausschreibungen sowie 2 neu Flyer im Zusammenhang mit dem Projekt Hochaltrigkeit: Peter Nünlist Von: pnuenlist@sunrise.ch Gesendet: Donnerstag, 19. März 2015 10:15 An: pnuenlist@sunrise.ch Betreff: Altersforum Bassersdorf: Rundbrief 2015.2 Rundbrief 2015.2 Hallo Peter Nünlist Wie die

Mehr

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. www.lakegardens.org Spendenkonto: VR-Bank Rhein-Erft eg BLZ 371 612 89 Konto 101 523 1013 22.August 2013 Liebe Freundinnen und Freunde des Mädchencenters in Kalkutta,

Mehr

Herzlich Willkommen. zur MOBA Jahreshauptversammlung 2015. in der Residenzstadt Donaueschingen. vom 25.09. bis 27.09.2015

Herzlich Willkommen. zur MOBA Jahreshauptversammlung 2015. in der Residenzstadt Donaueschingen. vom 25.09. bis 27.09.2015 Herzlich Willkommen zur MOBA Jahreshauptversammlung 2015 in der Residenzstadt Donaueschingen vom 25.09. bis 27.09.2015 Im Jahr 2015 findet die MOBA JHV wieder einmal im Süden der Republik statt, nämlich

Mehr

Wohnen für Hilfe - Häufige Fragen von Zimmeranbieter/innen und unsere Antworten

Wohnen für Hilfe - Häufige Fragen von Zimmeranbieter/innen und unsere Antworten Wohnen für Hilfe - Häufige Fragen von Zimmeranbieter/innen und unsere Antworten Wer kann ein Zimmer anbieten?... 2 Und wer zieht ein?... 2 Kostet die Vermittlung etwas?... 2 Meine Wohnung ist groß, aber

Mehr

Newsletter 1/2015. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2015. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Newsletter 1/2015 Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, ein gutes neues Jahr 2015! Hoffentlich liegen schöne und erholsame Weihnachtsfeiertage hinter Ihnen,

Mehr

Newsletter 2/2013. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 2/2013. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, nach einem schönen, langen Sommer beginnt nun der Start in den Herbst- und für die Schule ein wahrscheinlich ereignisreiches

Mehr

INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK

INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK INFOBRIEF Februar März 2016 Seite 2 Unser Leitbild unsere Identität? Leitbild Heilsarmee Zentrum Rheintal, Rheineck Gott hat nie aufgehört, dich zu lieben,

Mehr

Unsere GINKGO-TOUR Juli 2009 September 2009

Unsere GINKGO-TOUR Juli 2009 September 2009 Wir sagen DANKE mit diesem Infobrief Der BUNTE KREIS Allgäu Unsere GINKGO-TOUR Juli 2009 September 2009 WIR SAGEN DANKE an alle, die uns so toll bei der diesjährigen Ginkgo-Tour der Christiane-Eichenhofer-Stiftung,

Mehr

Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus

Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus 29.11. 06.12.2015 1. Adventsonntag Erstkommunion Die Kommunionvorbereitung der drei Hervester Gemeinden

Mehr

Aktions-Plan der gesetzlichen Unfall-Versicherung

Aktions-Plan der gesetzlichen Unfall-Versicherung Aktions-Plan der gesetzlichen Unfall-Versicherung Inhalt Einleitung 2 Teil 1: Das macht die gesetzliche Unfall-Versicherung 3 Teil 2: Warum gibt es den Aktions-Plan? 5 Teil 3: Deshalb hat die gesetzliche

Mehr

Heiligenhauser Sportverein Marketing- und Sponsoringkonzept 2009/2010

Heiligenhauser Sportverein Marketing- und Sponsoringkonzept 2009/2010 Heiligenhauser Sportverein Marketing- und Sponsoringkonzept 2009/2010 1. Über den Verein 2. Freunde des Vereins 3. Vereinsmarketing 4. Mannschaftsmarketing 5. Kontakt Über den Verein Liebe Mitglieder,

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autor: Dieter Maenner. Deutsch als Fremdsprache

EINSTUFUNGSTEST. Autor: Dieter Maenner. Deutsch als Fremdsprache EINSTUFUNGSTEST B1 Deutsch als Fremdsprache Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Die Zeit vergeht immer schnell, ich mit meinen Freunden

Mehr

TSV Elmshausen 1894 e.v. Kooperations- und Sponsoren-Broschüre

TSV Elmshausen 1894 e.v. Kooperations- und Sponsoren-Broschüre Kooperations- und Sponsoren-Broschüre Nachdem den Sportvereinen immer mehr Zuschüsse durch die öffentliche Hand gekürzt werden, sind wir auf Sponsoren, Spender und Förderer angewiesen. Die Vorstandsmitglieder

Mehr

Pädagogische Hinweise

Pädagogische Hinweise übergreifendes Lernziel Pädagogische Hinweise D: Eine Mitteilung schriftlich verfassen D 1 / 31 Schwierigkeitsgrad 1 Lernbereich Eine Mitteilungen verfassen konkretes Lernziel 1 Eine Mitteilung mit einfachen

Mehr

Hallo und Herzlich Willkommen!

Hallo und Herzlich Willkommen! Hallo und Herzlich Willkommen! Wir sind Kathrin & Kathrin von Frauenbusiness (vielleicht hast Du schon von uns gehört). Wir haben eine Mission - wir wollen Frauen mit eigenen Unternehmen helfen, mehr Geld

Mehr

RC-Car Görlitz e.v. www.rc-car-goerlitz.de rc-car-goerlitz@web.de

RC-Car Görlitz e.v. www.rc-car-goerlitz.de rc-car-goerlitz@web.de RC-Car Görlitz e.v. www.rc-car-goerlitz.de rc-car-goerlitz@web.de Fragebogen Liebes Mitglied, lieber RC-Car Interessent Bitte fülle folgenden Fragebogen aus. Er dient uns dazu, deine Wünsche und Ideen

Mehr

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, wir hoffen, Sie hatten einen guten Jahresbeginn, und wünschen Ihnen ein gutes, zufriedenes, erfolgreiches und nicht zuletzt

Mehr

Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein.

Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein. Wir alle sind Gemeinde, kommt zu Tisch! Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein. Wir begrüßen Sie als neu zugezogenes Mitglied in Ihrer Evangelischen und heißen Sie willkommen. Unsere Gottesdienste und

Mehr

Wirtschaftsförderung Stadt Ludwigshafen WIR TSCHAFTS ENTWICKLUNGS GESELLSCHAFT

Wirtschaftsförderung Stadt Ludwigshafen WIR TSCHAFTS ENTWICKLUNGS GESELLSCHAFT Wirtschaftsförderung Stadt Ludwigshafen WIR TSCHAFTS ENTWICKLUNGS GESELLSCHAFT LUDWIGSHAFEN a. Rh. mbh Die W.E.G. Willkommen bei der WirtschaftsEntwicklungsGesellschaft Die Ludwigshafener Wirtschaft ob

Mehr

4. Sparkassen-Cup Serie 2016

4. Sparkassen-Cup Serie 2016 Saalfeld, 12.02.2016 Einladung zum Handball-Cup 2016 Liebe Vereine, Trainer, Spieler und Spielereltern! Wir, der 1.SSV Saalfeld 92 e.v., veranstalten zum vierten Mal ein Turnier für die Nachwuchshandballer

Mehr

GRÜNES FENSTER DEZEMBER 2015. Liebe Oberlausitzerinnen und Oberlausitzer, liebe politisch Interessierte, liebe Freundinnen und Freunde,

GRÜNES FENSTER DEZEMBER 2015. Liebe Oberlausitzerinnen und Oberlausitzer, liebe politisch Interessierte, liebe Freundinnen und Freunde, DEZEMBER 2015 für die Landkreise Bautzen und Görlitz MdL Franziska Schubert informiert Liebe Oberlausitzerinnen und Oberlausitzer, liebe politisch Interessierte, liebe Freundinnen und Freunde, im GRÜNEN

Mehr

23. Dezember 2008 no. 15

23. Dezember 2008 no. 15 Infobrief von Ihr Lieben! 23. Dezember 2008 no. 15 Das Jahr ist schon fast wieder zu Ende. Vielleicht sind Sie noch damit beschäftigt, das eine oder andere für Weihnachten herzustellen oder basteln Sie

Mehr

Vorstellung Betriebsrat Stahl. Aktuelle Informationen. Vorstellung Betriebsrat - Standortservice. Wir leben Werte. Seite 2. Seite 4. Seite 5.

Vorstellung Betriebsrat Stahl. Aktuelle Informationen. Vorstellung Betriebsrat - Standortservice. Wir leben Werte. Seite 2. Seite 4. Seite 5. Ausgabe September 2012 1. Auflage Vorstellung Betriebsrat Stahl Seite 2 Aktuelle Informationen Seite 4 Vorstellung Betriebsrat - Standortservice Seite 5 Wir leben Werte Seite 6 Fraktion Christlicher GewerkschafterInnen

Mehr

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion, Goldbacher Straße 31, 63739 Aschaffenburg Telefon:0175/402 99 88 Ihr Ansprechpartner: Wolfgang Giegerich Aschaffenburg, 31.3.2015 Oberbürgermeister

Mehr

42. Ausgabe 22.10.2011

42. Ausgabe 22.10.2011 42. Ausgabe 22.10.2011 Liebe Tennisfreunde, die Freiluft-Saison 2011 ist leider zu Ende. Ich hoffe, Ihr hattet eine schöne, verletzungsfreie Saison und viel Spaß an unserem schönen Sport. Ich habe mich

Mehr

Summ, summ, Amtliches Bekanntmachungsblatt. www.amt-ostufer-schweriner-see.de. Ausgabe 5 2012 9. Mai 2012 mtsnachrichten. Fotos: Verena N.

Summ, summ, Amtliches Bekanntmachungsblatt. www.amt-ostufer-schweriner-see.de. Ausgabe 5 2012 9. Mai 2012 mtsnachrichten. Fotos: Verena N. Amtliches Bekanntmachungsblatt des Amtes Ostufer Schweriner See Ausgabe 5 2012 9. Mai 2012 mtsnachrichten www.amt-ostufer-schweriner-see.de Summ, summ, summ Fotos: Verena N. / Pixelio Anzeige Telefonverzeichnis

Mehr

Liebe Fußballfreunde,

Liebe Fußballfreunde, 32. Hallenturnier vom 22-24.01.2014 HALLENaktuell Liebe Fußballfreunde, ich heiße Sie sehr herzlich zum nunmehr 32. Hallenfußballturnier unseres SV Unterweissach willkommen. Das traditionsreiche Turnier

Mehr

Karpfenland Aischgrund Newsletter I/2014

Karpfenland Aischgrund Newsletter I/2014 Karpfenland Aischgrund Newsletter I/2014 20.05.2014 Sehr erfolgreich: Unser Start in die Messesaison 2014 Am 30.03.2014 starteten wir gemeinsam mit dem Tourist Office Neustadt a. d. Aisch im Nostalgiebus

Mehr

Lösungen. Leseverstehen

Lösungen. Leseverstehen Lösungen 1 Teil 1: 1A, 2E, 3H, 4B, 5F Teil 2: 6B (Z.7-9), 7C (Z.47-50), 8A (Z.2-3/14-17), 9B (Z.23-26), 10A (Z.18-20) Teil 3: 11D, 12K,13I,14-, 15E, 16J, 17G, 18-, 19F, 20L Teil 1: 21B, 22B, 23A, 24A,

Mehr

FSR Romanistik Vorbereitungswochenende

FSR Romanistik Vorbereitungswochenende FSR Romanistik Vorbereitungswochenende Protokoll zur Sitzung am 28.09.2014 Anwesend: Marcus Diller, Rebecca Rothe, Marco Hübner, Patrick Ladenthin, Peter Klöpping, Malee Thiele Gast: Inka Hinz Entschuldigt:

Mehr

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining 1. Jana schreibt an Luisa einen Brief. Lesen Sie die Briefteile und bringen Sie sie in die richtige Reihenfolge. Liebe Luisa, D viel über dich gesprochen. Wir

Mehr