AutoCAD Architecture. Trainingshandbuch. Leseprobe!

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "AutoCAD Architecture. Trainingshandbuch. Leseprobe!"

Transkript

1 AutoCAD Architecture 2015 Trainingshandbuch Leseprobe!

2 Einführung AutoCAD Architecture Rechtliche Hinweise Dieses Werk oder Teile davon dürfen in keiner Form, mit keiner Methode und zu keinem Zweck vervielfältigt, nachgedruckt, gespeichert sowie auch nicht verbreitet werden. Zuwiderhandlungen werden strafund zivilrechtlich verfolgt. Dieses Trainingshandbuch wurde mit der größtmöglichen Sorgfalt erstellt und beschreibt den Zustand des behandelten Produktes zum Zeitpunkt der Veröffentlichung. Es muss nicht mit zukünftigen Versionen des Produktes übereinstimmen. Die Autorin ist bei der Erstellung der Texte und Grafiken mit größter Sorgfalt vorgegangen. Trotzdem können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Durch die laufende Softwarepflege des Programmherstellers können geringfügige Abweichungen im Text und in den einzelnen Beispielen auftreten. Die Mensch und Maschine Systemhaus GmbH übernimmt keinerlei Verantwortung oder Haftung für mögliche fehlerhafte Angaben oder deren Folgen. In diesem Skript erwähnte Marken- und Produktnamen sind nicht explizit per, oder gekennzeichnet. Dennoch sind sie Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen der jeweiligen Firma Mensch und Maschine Systemhaus GmbH, Argelsrieder Feld 5, D Wessling ii

3 Vorwort Herzlich willkommen - mit AutoCAD Architecture 2015 steht Ihnen eine äußerst leistungsstarke Softwarelösung für Architektur und Bauwesen zur Verfügung. Mit dem Ziel, Ihnen den Einstieg in das Arbeiten mit AutoCAD Architecture schnell und effizient zu ermöglichen, wurde diese Unterlage als für das Selbststudium entwickelt. Anhand von praxisgerechten Beispielen werden Sie Schritt für Schritt durch den typischen Planungsablauf begleitet und lernen dabei, die Softwarepotentiale voll auszuschöpfen. Die beigelegte CD-ROM enthält e-learning Kapitel zu allen Themen im Buch, welche Sie mit Hilfe der Autodesk Learning Assistance durcharbeiten können. Hier können Sie die im Buch theoretisch beschriebenen Themen in der Praxis ausprobieren. Sie werden Schritt für Schritt durch die Beispiele geführt, um die Befehlsabläufe kennen zu lernen. Am Ende werden Sie durch ein ganzes Projekt geführt, um hier die Anwendung der einzelnen Befehle im Zusammenhang anwenden zu können. Im Textteil wird auf die jeweiligen Kapitel und Seiten der Autodesk Learning Assistance verwiesen. Übung: Kapitel: ---/ Seite: --- Lesen Sie bitte vor der Installation der Learning Assistance und der Lektionen die Hinweise in der Datei README.TXT auf der CD-ROM. Im Text finden sich vielfach Verweise, wie Sie Befehle über die Multifunktionsleiste aufrufen könne. Diese ist in Registerkarten gegliedert, die wiederum in Gruppen unterteilt sind. In den Gruppen befinden sich teilweise weitere Untergruppen, die über Flyouts zu erreichen sind. Damit Im Text nicht immer wieder die ausführliche und platzaufwändige Formulierung mit Hinweisen auf Registerkarte, Gruppe und Flyout gemacht werden muss, wird die Struktur hier mit einfachen Pfeilsymbolen dargestellt: Start Erstellen Extras bedeutet dann Auf der Registerkarte Start in der Gruppe Erstellen im Flyout Extras. Mensch und Maschine wünscht Ihnen viel Erfolg und Spaß mit AutoCAD Architecture

4 RECHTLICHE HINWEISE II VORWORT 2 1 GRUNDLAGEN Arbeiten mit Vorlagedateien Optionen Zeichnung einrichten Werkzeugpaletten und Kataloge Oberfläche der Werkzeugpalette Werkzeugpalettengruppen Werkzeuge Erstellen einer neuen Palette Erstellen eines neuen Werkzeuges Oberfläche Katalog-Browser Erstellen eines neuen Katalogs Eigenschaftenpalette Oberfläche der Eigenschaftenpalette Funktion der Eigenschaftenpalette Stil-Manager Oberfläche des Stil-Managers Stil bearbeiten Darstellungssteuerung Darstellungseigenschaften Darstellung bearbeiten Darstellungsverwaltung Materialien Materialien zuweisen Materialdefinitionen Rendermaterialien importieren Oberflächenschraffuren steuern Layersteuerung Oberfläche des Layereigenschaften-Managers Filter (c) Mensch und Maschine Systemhaus GmbH 3

5 1.7.3 Layer-Schlüsselstile Layer-Standard Layer erstellen Layer abstimmen Klassifizierungen Klassifizierungsdefinition Klassifizierung anwenden: Profile Profil erstellen Profil bearbeiten AEC-Bearbeitungswerkzeuge Arbeitsmethoden Kontextabhängige Registerkarten Gleiches Objekt hinzufügen Z-Wert festsetzen WÄNDE Grundlagen für das Arbeiten mit Wänden Ausrichtung Verschneidung Wände hinzufügen Wand hinzufügen In Wand umwandeln Wand-Eigenschaften Wände bearbeiten Länge und Position Ausrichtung Verschneidung Schichtenaufbau umkehren Wände verbinden Ober- und Unterkante bearbeiten Modifikatoren Überlagerungen Abschluss- und Leibungsstile Wandstil Wandstil Eigenschaften

6 3 FENSTER,TÜREN,ÖFFNUNGEN Grundlagen für das Arbeiten mit Fenstern, Türen und Öffnungen Position Hinzufügen zu Aufschlag Fenster hinzufügen Fenster zu einer Wand hinzufügen Eckfensterhinzufügen Fenster-Eigenschaften Fenster, Türen und Öffnungen bearbeiten Ändern der Abmessungen mit Hilfe der Griffe Bearbeiten der Position eines Fensters Aufschlagrichtung Ändern der Form Fenster- und Türstil Fensterstil-Eigenschaften Türstil-Eigenschaften Weitere Gestaltung mit Hilfe von Blöcken Hinzufügen von Sprossen Hinzufügen eines benutzerspezifischen Blocks TREPPEN Grundlagen für das Arbeiten mit Treppen Ausrichtung Richtungsänderung / Podeste Treppenkonstruktionen Treppenberechnung Zusammenspiel Treppenstil/Treppen-Eigenschaften Treppeneinstellungen in den Optionen Treppen erstellen Treppe automatisch erstellen Benutzerdefinierte Treppe erstellen Treppen-Eigenschaften Treppe bearbeiten Automatisch erstellte Treppen bearbeiten Benutzerdefinierte Treppe bearbeiten (c) Mensch und Maschine Systemhaus GmbH 5

7 4.3.3 Körpermodifikatoren Überlagerungen Treppenstil Treppenstil-Eigenschaften Stufenverziehungsstil Stufenverziehungsstil-Eigenschaften GELÄNDER Grundlagen für das Arbeiten mit Geländern Geländerkomponenten Zusammenspiel Geländerstil/Geländer-Eigenschaften Geländer erstellen Geländer hinzufügen In Geländer umwandeln Geländer-Eigenschaften Geländer bearbeiten Pfostenplatzierung Umkehren Geländeranker Geländer mit Griffen bearbeiten Geländerstil Geländerstil-Eigenschaften Hinzufügen von benutzerspezifischen Blöcken Hinzufügen des Blocks Gestaltung des Blocks DACH Grundlagen für das Arbeiten mit Dächern Dach und Dachelement Länge und Steigung Basislinienkante Neigungslinie Drehpunkt Dach erstellen Dach hinzufügen In Dach umwandeln

8 6.3 Dach-Eigenschaften Dach bearbeiten Kanten/Flächen bearbeiten Dach mit Hilfe von Griffen bearbeiten In Dachelement umwandeln Dachelement erstellen Dachelement hinzufügen In Dachelement umwandeln Dachelement-Eigenschaften Dachelement bearbeiten Dachelementkanten bearbeiten Stutzen Dehnen Gehrung Ausschneiden Scheitelpunkt hinzufügen/entfernen Deckendurchbruch Körpermodifikatoren (3D) Überlagerungen Dachgaube Dachelement mit Griffen bearbeiten: Dachelementstil Dachelementstil-Eigenschaften Dachelementkanten-Stil Profil erstellen Dachelementkanten-Stil-Eigenschaften RASTER Grundlagen für das Arbeiten mit Rastern Rasterunterteilung Raster erstellen Stützenraster hinzufügen Erweitertes benutzerspezifisches Raster Raster aus einer Vorkonstruktion erstellen Stützenraster-Eigenschaften Stützenraster bearbeiten Bearbeiten des Rasters mit Hilfe der Griffe (c) Mensch und Maschine Systemhaus GmbH 7

9 7.4.2 Bearbeiten eines manuellen Rasters über den Dialog Felder Rasterlinien hinzufügen und entfernen Umgrenzungen und Aussparungen hinzufügen Erweitertes benutzerspezifisches Raste bearbeiten Bearbeiten des Rasters mit Hilfe der Griffe Bearbeiten des Rasters über den Dialog Rasterlinien hinzufügen und entfernen Umgrenzungen und Aussparungen hinzufügen Rasterbeschriftung Raster beschriften Inhalt der Beschriftung bearbeiten Position der Beschriftung bearbeiten Raster bemaßen TRAGWERKE Grundlagen für das Arbeiten mit Tragwerken Tragwerkskatalog Tragwerksformen Verbundene Tragwerke Tragwerk erstellen Stütze hinzufügen Träger hinzufügen Unterzug hinzufügen In Tragwerk umwandeln Tragwerk-Eigenschaften Tragwerk bearbeiten Stutzebenen Tragwerk mit Hilfe von Griffen bearbeiten: Körpermodifikatoren (3D) Überlagerungen Tragwerksstile Definition eines Tragwerksstils über den Tragwerkkatalog Definition eines Tragwerksstils über den Stil-Manager Definition eines Tragwerksstils mit Hilfe des Tragwerksstil-Assistenten Definition eines Tragwerksstils über das Erstellen einer Tragwerksformdefinition

10 8.5.5 Definition eines Tragwerksstils über das Werkzeug Benutzerspezifische Stütze Hinzufügen eines benutzerspezifischen Blocks Erstellen des Blocks Hinzufügen des Blocks FASSADENKONSTRUKTION Grundlagen für das Arbeiten mit Fassaden Fassadenelemente Fassaden Tür - & Fensterkombinationen Elemente eines Fassadenobjekts Arbeiten mit verschachtelten Rastern Wachsen und Schrumpfen Index und Position Objektwahl Fassaden erstellen Fassade hinzufügen In Fassade umwandeln Fassaden-Eigenschaften Fassadenelement erstellen Fassadenelement hinzufügen In Fassadenelemente umwandeln Fassadenelement-Eigenschaften Tür- & Fensterkombinationen erstellen Tür- & Fensterkombinationen hinzufügen In Tür- & Fensterkombination umwandeln Tür- & Fensterkombinations-Eigenschaften Fassade/ Fassadenelement bearbeiten Ändern der Länge der Fassade mit Hilfe der Griffe Fassade umkehren Ober- und Unterkante von Fassaden bearbeiten Gehrungswinkel Überlagerung Zellen direkt bearbeiten Zellen über die kontextabhängige Registerkarte bearbeiten Rahmen und Pfosten über die kontextabhängige Registerkarte bearbeiten (c) Mensch und Maschine Systemhaus GmbH 9

11 9.8.9 Rahmen- und Pfostenzuweisung über Raster bearbeiten Unterteilung bearbeiten Gestaltung Tür- & Fensterkombinationen bearbeiten Fassadenstile, Fassadenelementstile, Tür- & Fensterkombinationsstile Fassadenstil-Eigenschaften Hinzufügen einer benutzerspezifischen Plankomponente Erstellen eines Blocks Hinzufügen der Komponente SCHNITTE UND ANSICHTEN Grundlagen für das Erstellen von Schnitten und Ansichten Gebäude- Schnitt-/ Ansichtslinie D- und 2D-Schnitt-/Ansichtsobjekte Die Umgrenzung als Sonderform des 2D-Ansichtsobjekts Das Detail als Sonderform des 2D-Schnittobjekts Schnitte und Ansichten und die Projektverwaltung Beschriftung von Schnitt- und Ansichtsobjekten Modellbereichsansichten Schnitte erstellen D-Schnittobjekt erstellen D-Modellschnitt aktivieren D-Schnittobjekt erstellen Ansichten erstellen D-Ansichtsobjekt erstellen D-Ansichtsobjekt Umgrenzungen erstellen Umgrenzung aus einem bestehenden 2D-Schnitt-/Ansichtsobjekt erstellen Umgrenzung aus einem Modell erstellen Schnitte und Ansichten bearbeiten Gebäude-Schnittlinie / Gebäude-Ansichtslinien bearbeiten Bearbeiten der Beschriftung Bearbeiten von 2D-Schnitten und Ansichten Bearbeiten der Darstellung von 3D-Modellschnitten Bearbeiten der Darstellung von 3D-Schnitt- und Ansichtsobjekten Schnitte und Ansichten aktualisieren

12 10.6 Schnitt- und Ansichtsstile BEMAßUNG Grundlagen für das Bemaßen von Zeichnungen Format der Bemaßung Hilfslinien und Objekte Assoziativität Höhenkoten-Bemaßung Bemaßung erstellen AEC-Bemaßung mit einem Bemaßungswerkzeug hinzufügen AEC-Bemaßung über die kontextabhängige Registerkarte hinzufügen In AEC-Bemaßung umwandeln Höhenkoten-Bemaßung erstellen AEC-Bemaßung bearbeiten Hinzufügen von Objekten Hinzufügen von Hilfslinien Entfernen von Objekten Entfernen von Hilfslinien Bemaßung direkt bearbeiten Text überschreiben Komponenten-Bemaßung überschreiben AEC-Bemaßungsstil AEC-Bemaßungsstileigenschaften Assistent für AEC-Bemaßungsstil EIGENSCHAFTSDATEN UND BAUTEILTABELLEN Grundlagen für das Arbeiten mit Eigenschaftsdaten Eigenschaftsdaten Eigenschaftssatz-Definitionen Eigenschaftsdatenformate Bauteiltabellen Anzeigenthemen Eigenschaftsdaten hinzufügen Eigenschaftsdaten über einen Stil hinzufügen Eigenschaftsdaten über Bauteil-Stempel hinzufügen Eigenschaftsdaten direkt hinzufügen (c) Mensch und Maschine Systemhaus GmbH 11

13 Eigenschaftsdaten über eine Bauteiltabelle hinzufügen Eigenschaftssatzdefinition automatisch hinzufügen Eigenschaftsdaten bearbeiten Stilbasierende Eigenschaftsdaten verändern Eigenschaftsdaten in der Eigenschaftenpalette ändern Tabellenzelle bearbeiten Daten erneut nummerieren Eigenschaftsdaten exportieren Export nach Access Eigenschaftsdaten in DWF publizieren Definitionen für Eigenschaftsdaten Eigenschaftssatz definieren Eigenschaftsdatenformat Listendefinitionen Bauteiltabellen hinzufügen Bauteiltabelleneigenschaften Bauteiltabelle bearbeiten Aktualisieren Tabellenzelle bearbeiten Auswahl bearbeiten Bauteiltabelle aufteilen Bauteiltabellen exportieren Bauteiltabellen-Stil Anzeigenthemen Anzeigenthema zuweisen Anzeigenthema entfernen Anzeigenthemenstil Werkzeug für ein Anzeigenthema erstellen DETAILS Grundlagen für das Arbeiten mit Details Detail-Komponenten Datenbank Layersteuerung Der Detailkomponenten-Katalog Detailkomponenten Detailkomponenten hinzufügen Optionen in der Befehlsabfrage

14 Einstellungen in der Eigenschaftenpalette Detailkomponenten bearbeiten Detailkomponenten-Katalog erweitern Gruppen bearbeiten Gruppe hinzufügen Komponente bearbeiten Komponente hinzufügen: Komponentengrößen bearbeiten / hinzufügen Block-Objekt für die Anwendung in einer Komponente erstellen Detailwerkzeug erstellen BESCHRIFTUNGEN UND SYMBOLE Grundlagen für das Arbeiten mit Beschriftungswerkzeugen und Symbolen Bauelementschlüssel Beschriftungswerkzeuge Bauelement- und Planschlüssel Anzeigensteuerung der Bauelementschlüssel-Beschriftungen MV-Blöcke Plansymbole Bauteil-Stempel Planinhaltsbeschriftungen Beschriftungen hinzufügen Bauelementschlüssel hinzufügen Planschlüssel hinzufügen Bauelement-Legende hinzufügen Plan-Legende hinzufügen Plansymbole als MV-Blöcke hinzufügen Bauteil-Stempel als MV-Block hinzufügen Symbole für die Planinhalte als Blöcke hinzufügen Eigenschaften der MV-Blöcke Beschriftungen bearbeiten Anzeige von Bauelement- und Planschlüsselbeschriftungen Bauelementschlüssel Beschriftung bearbeiten Planschlüssel Beschriftung bearbeiten Legendeninhalte bearbeiten Auswahl der Legende bearbeiten Werkzeuge, Stile und Definitionen für Beschriftungen Bauelementschlüsselwerkzeug bearbeiten (c) Mensch und Maschine Systemhaus GmbH 13

15 Planschlüsselwerkzeug bearbeiten Tabellenstil bearbeiten Bauelementschlüssel Datenbank erweitern MV-Block definieren Symbol aus MV-Block erstellen Bauteil-Stempel erstellen RÄUME UND ZONEN Grundlagen für das Arbeiten mit Räumen und Zonen Räume Geometrietypen Assoziativität Versätze Umgrenzungen Berechnungsebenen Zonen Zonenvorlagen Raum/Zonen-Manager Berechnungsmodifikatoren Listendefinitionen Raumbuch Räume hinzufügen Beschriftungsblöcke laden Räume manuell hinzufügen Räume automatisch erzeugen Liniengrafiken und Aec-Objekte in Räume umwandeln Raum-Eigenschaften Räume bearbeiten Versätze bearbeiten Überlagerungen hinzufügen Raumgeometrie aktualisieren Raum teilen Nicht assoziative Räume bearbeiten Raumstile Weitere Definitionen für Räume und Zonen Listendefinitionen erstellen Listendefinitionen zuweisen

16 Berechnungsmodifikator erstellen Berechnungsmodifikator zuweisen Zonen hinzufügen Zonen einzeln hinzufügen Zonen aus Zonenvorlagen erstellen Zonen-Eigenschaften Zonen bearbeiten Zonen und Räume einer Zone zuordnen und davon lösen Layout einer Zone verändern Raum/Zonen-Manager Oberfläche des Raum/Zonen-Managers Räume und Zonen über den Raum/Zonen-Manager zuordnen Zoneneigenschaften über den Raum/Zonen-Manager bearbeiten Raumeigenschaften über den Raum/Zonen-Manager ändern Boden- und Deckeneigenschaften über den Raum/Zonen-Manager ändern Oberflächeneigenschaften über den Raum/Zonen-Manager ändern Öffnungen über den Raum/Zonen-Manager hinzufügen und entfernen Öffnungseigenschaften über den Raum/Zonen-Manager bearbeiten Zonenstil und Vorlagen Zonenstil Vorlage erstellen Werkzeug für eine Vorlage erstellen Raumauswertung Dialog Raumauswertung Raumauswertung unter Anwendung eines Flächenberechnungsstandards Raumbuch Berechnungseinstellungen Oberflächenmaterialstile Raummengen berechnen RENOVIERUNGSMODUS Grundlagen für das Arbeiten mit dem Renovierungsmodus Pläne Darstellungskonfigurationen (c) Mensch und Maschine Systemhaus GmbH 15

17 Kategorien zuweisen Stile im Renovierungsmodus Layer im Renovierungsmodus Arbeiten im Renovierungsmodus Renovierungsmodus starten Optionen des Renovierungsmodus Kategorien zuweisen Pläne und Sichtbarkeitssteuerung Wände frieren und tauen Stilkatalog Beenden des Renovierungsmodus PROJEKTVERWALTUNG Grundlagen für das Arbeiten mit der Projektverwaltung Projekt-Browser Projekt-Navigator Projektstruktur Konstruktionen Gebäudeelemente Darstellungen Modellbereichsansichten Pläne Kategorien Verwaltung der Externen Referenzen innerhalb der Projektverwaltung Auschecken und versionieren von Zeichnungen Projektstandards Plansatz Eigenschaften eines Plansatzes Planauswahlen Plansatz ausgeben Planliste Verwalten von Projekten Projekt erstellen Projekteigenschaften Projekt aktuell setzen Projekt schließen

18 Projekt löschen Projekt kopieren Projekt umbenennen Projekt verschieben Projekt neu verknüpfen Projekt aktualisieren Projektstandards Standards konfigurieren Versionen Synchronisation Der Projekt-Navigator Registerkarte Projekt Registerkarte Konstruktionen Registerkarte Darstellungen Registerkarte Pläne Änderungen in einem Projekt nachvollziehen Besonderheiten, die durch das Arbeiten mit der Projektstruktur entstehen Objektdarstellung Eigenschaftsdaten Bauteiltabellen Schnittebenen PROJEKT Projekt einrichten Projekt anlegen Einstellungen im Projekt-Navigator Konstruktionen für das Erdgeschoss erstellen Konstruktion erstellen Konstruktion mit Inhalten füllen Element erstellen und mit Inhalten füllen Gebäudeelement anlegen Gebäudeelement mit Inhalten füllen Zusammenspiel von Konstruktion und Gebäudeelement Gebäudeelement einfügen Konstruktion unter Berücksichtigung des Elements bearbeiten Geschossübergreifende Konstruktionen Geschossübergreifende Konstruktion erstellen (c) Mensch und Maschine Systemhaus GmbH 17

19 Geschossübergreifende Konstruktion mit Inhalten füllen Weitere Konstruktionen erstellen Konstruktion auf Geschosse kopieren Konstruktion OG bearbeiten Konstruktion DG bearbeiten Konstruktion Dach erstellen Konstruktion Dach mit Inhalt füllen Wände des Dachgeschosses an das Dach anpassen Konstruktion Keller bearbeiten Darstellungen erstellen Darstellung für einen Grundriss erstellen Darstellung für einen Grundriss bearbeiten Darstellung für Grundriss OG erstellen Weitere Grundriss-Darstellungen erstellen Treppe im DG als Draufsicht erstellen Darstellung für eine Ansicht erstellen Darstellung für eine Ansicht bearbeiten Pläne erstellen Pläne erstellen Pläne erstellen Pläne mit Inhalten füllen Grundrisse in einen Plan einfügen Plan mit Schnitten und Ansichten füllen Änderungen Konstruktionen ändern Änderungen nachvollziehen

20 2 WÄNDE 2.1 Grundlagen für das Arbeiten mit Wänden Wände zeichnen sich durch eine Vielzahl verschiedener Eigenschaften aus. Sie unterscheiden sich in ihrem Aufbau stark voneinander und damit auch in der Darstellung. Beim Hinzufügen müssen Sie genau steuern können, wo Sie das Objekt angreifen, um es mit den richtigen Maßen zu platzieren. Für die korrekte Darstellung im Plan ist es erforderlich, dass die Verschneidung der Wände steuerbar ist. AutoCAD Architecture arbeitet hier mit einem Automatismus, der Wandschichten gleicher Materialien miteinander verschneidet. Sie haben aber auch die Möglichkeit, die Verschneidung von Wänden selbst zu steuern Ausrichtung Beim Hinzufügen einer Wand können Sie die Ausrichtung auswählen. Die Ausrichtung ist immer abhängig von der Zeichenrichtung. Sie blicken in Zeichenrichtung und legen fest, ob das Maß links, rechts, mittig oder auf der Basislinie das zählende Maß ist. In der Abbildung stellen die beim Hinzufügen eingegebenen Längenmaße bei Ausrichtung links die Außenmaße, bei Ausrichtung rechts die Innenmaße und bei Ausrichtung Mitte die Achsmaße des Wandzugs dar. Die Ausrichtung Basislinie ist ein spezieller Fall. Sie ist abhängig von der Definition des Wandstils. Bei der Definition eines Wandstils geben Sie die Position der einzelnen Schichten in Bezug auf eine 0-Linie an. Diese Linie stellt die Basislinie dar. Sie haben somit die Möglichkeit, die Bezugslinie für die Maße selbst zu bestimmen. Bei den vordefinierten einschaligen Wänden ist die Ausrichtung Basislinie identisch mit der Ausrichtung Links, bei den mehrschaligen Wänden liegt sie zwischen der tragenden und den nichtragenden Schichten. Damit hat man die Möglichkeit, mit den Rohbaumaßen zu arbeiten, wenn Wände hinzugefügt werden. 100

21 Die Ausrichtung Basislinie ist identisch mit der Ausrichtung Rechts, da die 0-Linie des Kantenversatzes in den Stil-Eigenschaften identisch mit dem Anfang der ersten Schicht ist. Der Anfang jeder weiteren Schicht bezieht sich mit dem Kantenversatz auf diese 0-Linie. Die Ausrichtung Basislinie führt das zählende Maß zwischen Mauerwerk und Wärmedämmung. Die 0- Linie des Kantenversatzes in den Stil-Eigenschaften verläuft dort. Das erlaubt z.b. das Eingeben von Außenmaßen im Ziegelmaß Verschneidung Das Verschneiden von Wänden wird durch mehrere Optionen gesteuert: Priorität der Wandschicht, Position der Wandausrichtungslinie, Verschneidungsradius der Wand, Zugehörigkeit zu einer Verschneidungsgruppe. Sie haben über diese vier überwiegend automatisch funktionierenden Mechanismen hinaus die Möglichkeit, die Verschneidung durch eine direkte Bearbeitung auf Ebene der einzelnen Wandschichten zu gestalten. Soll an einzelnen Stellen keine Verschneidung stattfinden, kann das in den Eigenschaften der Wände festgelegt werden. Die Priorität ist eine Eigenschaft, die im Wandstil festgelegt ist und die auch nur dort bearbeitet werden kann. Die Position der Wandausrichtungslinie ergibt sich durch die Ausrichtung beim Zeichnen der Wand. Die Größe des Verschneidungsradius, die Zugehörigkeit zu einer Verschneidungsgruppe können in den Eigenschaften der einzelnen Wände eingestellt werden. Wollen Sie Werte für diese Eigenschaften als Voreinstellung in den Wandwerkezeugen hinterlegen, besteht die Möglichkeit, die Wandwerkzeuge entsprechend zu bearbeiten. (c) Mensch und Maschine Systemhaus GmbH 101

22 In den Werkzeugeigenschaften und der Eigenschaftenpalette finden Sie unter Basis> > Allgemein die Option, ob automatisch verschnitten werden soll und die Zuordnung zu einer Verschneidungsgruppendefinition, unter Erweitert > Verschneidungen den Verschneidungsradius Priorität Die einzelnen Wandschichten bekommen bei der Wandstil-Definition eine Priorität zugewiesen. Schichten mit gleicher Priorität verschneiden sich automatisch. Kreuzen sich Wände mit verschiedener Priorität, so verhält sich die Schicht mit der im Zahlenwert niedrigeren Priorität dominant. MW: Priorität 300 STB: Priorität 200 MW: Priorität 300 MW: Priorität 300 MW: Priorität 300 GK: Priorität Wandausrichtungslinie Wenn Sie einen Wandzug zeichnen, zeichnen Sie im Grunde eine Linie, auf deren Grundlage sich in Abhängigkeit der eingestellten Ausrichtung eine Wand nach Links, Rechts oder nach beiden Seiten hin entwickelt. Diese Linie, die die Länge der Wand be- 102

4.3 Treppe bearbeiten

4.3 Treppe bearbeiten penstil können diese Eigenschaften auch objektabhängig bearbeitet werden (siehe hierzu Kapitel 4.1.5, Zusammenspiel Treppenstil/Treppen-Eigenschaften). 4.3 Treppe bearbeiten Fast alle Eigenschaften, die

Mehr

Trainingshandbuch. Layout- und Plotmanagement. AutoCAD 2015. Leseprobe!

Trainingshandbuch. Layout- und Plotmanagement. AutoCAD 2015. Leseprobe! AutoCAD 2015 Layout- und Plotmanagement Trainingshandbuch Leseprobe! Dieses Werk ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch die der Übersetzung, des Nachdrucks und der Vervielfältigung der Seminarunterlagen

Mehr

AUTOCAD ARCHITECTURE Mittelwand. Einleitung. Zeichnen der Außenwand. Ändern der seitlichen Außenwände. Innenwände KONSTRUIEREN + CAD

AUTOCAD ARCHITECTURE Mittelwand. Einleitung. Zeichnen der Außenwand. Ändern der seitlichen Außenwände. Innenwände KONSTRUIEREN + CAD Einleitung Mittelwand Die tragende Mittelwand und die Innenwände werden mit dem Wandstil MW variabel erstellt. Wählen Sie in der Werkzeugruppe Gestaltung MW variabel und verändern Sie im Eigenschaften-Fenster

Mehr

Kapitel 10 Externe Referenzen, Schnitte, Ansichten

Kapitel 10 Externe Referenzen, Schnitte, Ansichten Kapitel 10 Externe Referenzen, Schnitte, Ansichten Dieses Kapitel behandelt die Erstellung von Schnitten bzw. Ansichten und gibt einen Einblick in das Arbeiten mit externen Referenzen. Öffnen Sie die Beispielzeichnung

Mehr

Tutorial 3D CAD VA HausDesigner Professional 2.0. Inhalt

Tutorial 3D CAD VA HausDesigner Professional 2.0. Inhalt Inhalt 1 Allgemeines... 5 1.1 Vorwort... 5 1.1.1 Die Schulungs CD... 5 1.2 Übersicht... 6 1.3 Installationshinweise (nur VA HausDesigner Professional 2.0)... 9 1.4 Handbuch... 11 1.5 Schnelleinstieg...

Mehr

Autodesk AutoCAD 2013. 3D-Konstruktion. Martin Harbauer. 1. Ausgabe, August 2012 AUC20133D

Autodesk AutoCAD 2013. 3D-Konstruktion. Martin Harbauer. 1. Ausgabe, August 2012 AUC20133D Autodesk AutoCAD 2013 Martin Harbauer 3D-Konstruktion 1. Ausgabe, August 2012 AUC20133D Rendern 14 14.5 Material Eine der wichtigsten und umfangreichsten Variationsmöglichkeiten beim Rendern liegt in der

Mehr

AutoCAD Architecture Newsletter Dezember 2011

AutoCAD Architecture Newsletter Dezember 2011 AutoCAD Architecture Newsletter Dezember 2011 In dieser Ausgabe geht es um die Funktion, anhand einer 2D-Liniengrafik eine 3dimensionale Treppe zu erstellen. Die Treppenfunktionen im AutoCAD Architecture

Mehr

Speedikon Firmenstandard 6.4

Speedikon Firmenstandard 6.4 RELEASENOTES Mai 2015 Änderungen im Umfeld der Applikation speedikon Industriebau 08.11.12.09 Speedikon Firmenstandard 6.4 1 Inhaltsverzeichnis 1 Inhaltsverzeichnis... 2 2 Speedikon MI Version... 3 3 Speedikon-Standarddateien

Mehr

Einem Block können beliebig viele Attribute zugeordnet werden, vorausgesetzt jedes Attribut besitzt eine andere Bezeichnung.

Einem Block können beliebig viele Attribute zugeordnet werden, vorausgesetzt jedes Attribut besitzt eine andere Bezeichnung. Kapitel 4 4 Attribute Attribute sind Beschriftungen oder Bezeichnungen, mit denen Sie einem Block einen Text zuordnen. Jedes Mal, wenn Sie einen Block mit einem variablen Attribut einfügen, werden Sie

Mehr

Installations- und Bedienungsanleitung "Best of MuM Symbols"

Installations- und Bedienungsanleitung Best of MuM Symbols Installations- und Bedienungsanleitung "Best of MuM Symbols" Was sind die "Best of MuM Symbols"? Bei den "Best of MuM Symbols" handelt es sich um einen Auszug von Symbolen, Pixelbildern und Schraffuren

Mehr

3D-Konstruktion mit SolidWorks

3D-Konstruktion mit SolidWorks 3D-Konstruktion mit SolidWorks von Gerhard Engelken 2., aktualisierte Auflage Hanser München 2007 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 446 41174 6 Zu Inhaltsverzeichnis schnell und portofrei

Mehr

Migration in Access 2010

Migration in Access 2010 Inhalt dieses Handbuchs Microsoft Microsoft Access 2010 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von Access 2003. Daher wurde dieses Handbuch erstellt, damit Sie schnell mit der neuen Version vertraut werden.

Mehr

Summenbildung in Bauteiltabellen mit If Then Abfrage

Summenbildung in Bauteiltabellen mit If Then Abfrage Summenbildung in Bauteiltabellen mit If Then Abfrage Die in Bauteiltabellen ausgelesenen Werte lassen sich in jeder Spalte als Summe berechnen. So können selbstverständlich die Flächen der in der Tabelle

Mehr

Erste Schritte mit Elvis 3 ein Beispielprojekt

Erste Schritte mit Elvis 3 ein Beispielprojekt Erste Schritte mit Elvis 3 ein Beispielprojekt Um Sie mit Elvis 3 vertraut zu machen möchten wir mit Ihnen mit diesem Kapitel ein Beispielprojekt vom ersten Aufruf von Elvis 3 bis zum Testlauf aufbauen.

Mehr

OrthoWin ShapeDesigner Software-Anleitung

OrthoWin ShapeDesigner Software-Anleitung OrthoWin ShapeDesigner Software-Anleitung Inhalt ORTHEMA Seite 1 1 Einleitung...3 2 Menüsteuerung...3 3 Hauptfenster...4 4 Datei Menü...5 4.1 Neu und Öffnen...5 4.2 Speichern und Speichern unter...5 4.3

Mehr

Inhalt Informationen zu Foxit PhantomPDF Advanced Editor... 3 Erste Schritte... 4

Inhalt Informationen zu Foxit PhantomPDF Advanced Editor... 3 Erste Schritte... 4 1 Inhalt Informationen zu Foxit PhantomPDF Advanced Editor... 3 Erste Schritte... 4 Advanced Editor installieren... 4 Advanced Editor aktivieren... 4 Advanced Editor deinstallieren... 4 Seiten verwenden...

Mehr

RÖK Typo3 Dokumentation

RÖK Typo3 Dokumentation 2012 RÖK Typo3 Dokumentation Redakteur Sparten Eine Hilfe für den Einstieg in Typo3. Innpuls Werbeagentur GmbH 01.01.2012 2 RÖK Typo3 Dokumentation Inhalt 1) Was ist Typo3... 3 2) Typo3 aufrufen und Anmelden...

Mehr

Teamcenter Rapid Start (Rich Client)

Teamcenter Rapid Start (Rich Client) 15.06.15-1 - E:\Stefan\CAD\Teamcenter\TCRS10\Anleitungen\TeamcenterRich.doc Teamcenter Rapid Start (Rich Client) 1. Starten und Beenden - Teamcenter starten (Desktop-Verknüpfung): - Anmeldeinformationen

Mehr

Kurzanleitung Zeichnungsmodul ACD Chemsketch 11.0 Freeware

Kurzanleitung Zeichnungsmodul ACD Chemsketch 11.0 Freeware U. Schütz Seite 1 von 7 Kurzanleitung Zeichnungsmodul ACD Chemsketch 11.0 Freeware Draw Durch Anklicken der Schaltfläche Draw wechselt das Programm in den Zeichnungsmodus. Optionen Show Grid Raster anzeigen

Mehr

Weiterbildung EDV und Beruf IT-Training WORD 2010. Grundlagen der Textverarbeitung. WORD 2010 für Windows. W2010 / GL / W10-1 Harald Bartholmeß

Weiterbildung EDV und Beruf IT-Training WORD 2010. Grundlagen der Textverarbeitung. WORD 2010 für Windows. W2010 / GL / W10-1 Harald Bartholmeß Weiterbildung EDV und Beruf IT-Training WORD 2010 Grundlagen der Textverarbeitung WORD 2010 für Windows W2010 / GL / W10-1 Harald Bartholmeß WORD 2010 Grundlagen W2010 / GL / W10-1 W10-1 Autor: Dr. Harald

Mehr

Mitarbeitereinsatzplanung. easysolution GmbH 1

Mitarbeitereinsatzplanung. easysolution GmbH 1 Mitarbeitereinsatzplanung easysolution GmbH 1 Mitarbeitereinsatzplanung Vorwort Eines der wichtigsten, aber auch teuersten Ressourcen eines Unternehmens sind die Mitarbeiter. Daher sollten die Mitarbeiterarbeitszeiten

Mehr

Sie können Texte ansprechender gestalten, indem Sie diese mit Bildern auflockern.

Sie können Texte ansprechender gestalten, indem Sie diese mit Bildern auflockern. Gestaltung Word 2007 effektiv 4 GESTALTUNG Sie können Texte ansprechender gestalten, indem Sie diese mit Bildern auflockern. 4.1 Fotos Im Register Einfügen, Gruppe Illustrationen, öffnen Sie mit der Schaltfläche

Mehr

PRAXISBUTLER ANPASSUNG DER VORLAGEN

PRAXISBUTLER ANPASSUNG DER VORLAGEN Praxisbutler Anpassung der Vorlagen 1 PRAXISBUTLER ANPASSUNG DER VORLAGEN Die Vorlagen werden hauptsächlich in den Bereichen Klienten und Fakturierung benutzt. Die Anpassung dieser Vorlagen ist wichtig,

Mehr

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement HTL-Website TYPO3- Skriptum II Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig Qualitätsmanagement Erstellt Geprüft Freigegeben Name RUK Datum 02.06.2010 Unterschrift Inhaltsverzeichnis

Mehr

Wohnen am See in 14 Schritten (Residential building)

Wohnen am See in 14 Schritten (Residential building) Wohnen am See in 14 Schritten (Residential building) 0. Einleitung Hier sehen Sie ein Rendering des Gebäudes welches wir in diesem Workshop erstellen werden. Das Gebäude wird in einen Hang gebaut und erstreckt

Mehr

Leseprobe. Gerhard Engelken. SolidWorks 2010. Methodik der 3D-Konstruktion ISBN: 978-3-446-42367-1. Weitere Informationen oder Bestellungen unter

Leseprobe. Gerhard Engelken. SolidWorks 2010. Methodik der 3D-Konstruktion ISBN: 978-3-446-42367-1. Weitere Informationen oder Bestellungen unter Leseprobe Gerhard Engelken SolidWorks 2010 Methodik der 3D-Konstruktion ISBN: 978-3-446-42367-1 Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/978-3-446-42367-1 sowie im Buchhandel.

Mehr

Erstellen von Vector-Icons mit MicroStation V8i

Erstellen von Vector-Icons mit MicroStation V8i Erstellen von Vector-Icons mit MicroStation V8i Wie wir in unseren Administratoren-Schulungen immer wieder feststellen konnten, ist für viele Unternehmen das Erstellen einer benutzerspezifisch eingerichteten

Mehr

Beim Schreiben von kürzeren Text reicht es völlig, wenn Sie

Beim Schreiben von kürzeren Text reicht es völlig, wenn Sie 5 Vorlagen gestalten In diesem Kapitel: n Gestaltungsbereiche und -werkzeuge n Designs bearbeiten n Formatvorlagen erstellen n Formatvorlagen prüfen n Formatvorlagen ändern n Mit Dokumentvorlagen arbeiten

Mehr

Vektorgrafik. OpenOffice Draw

Vektorgrafik. OpenOffice Draw PHBern Abteilung Sekundarstufe I Studienfach Informatik OpenOffice Draw Vektorgrafik Inhalt 1. Einleitung... 1 2. Symbolleisten und Werkzeuge... 1 3. Objekte zeichnen... 2 4. Objekte markieren, verschieben,

Mehr

2015 conject all rights reserved

2015 conject all rights reserved 2015 conject all rights reserved Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 3 2. Schritte für Anpassung des Planmanagements... 5 3. Kategoriewerte ergänzen... 5 4. Blockwerte in den Blockdateien ergänzen... 6

Mehr

Outlook Express Anleitung

Outlook Express Anleitung Mit dem Programm versenden. Outlook Express können Sie E-Mails empfangen und 1. E-Mail Adressen Um andere Personen via E-Mail erreichen zu können, benötigen Sie - wie auf dem regulären Postweg - eine Adresse.

Mehr

Cmsbox Kurzanleitung. Das Wichtigste in Kürze

Cmsbox Kurzanleitung. Das Wichtigste in Kürze Cmsbox Kurzanleitung Cmsbox Kurzanleitung Das Wichtigste in Kürze Die Benutzeroberfläche der cmsbox ist nahtlos in die Webseite integriert. Elemente wie Texte, Links oder Bilder werden direkt an Ort und

Mehr

E-Mails zuordnen. Änderungen, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten. Bearbeitet von Harald Borges. Stand April 2015 www.cobra.de

E-Mails zuordnen. Änderungen, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten. Bearbeitet von Harald Borges. Stand April 2015 www.cobra.de E-Mails zuordnen Copyright 2015 cobra computer s brainware GmbH cobra Adress PLUS, cobra CRM PLUS, cobra CRM PRO und cobra CRM BI sind eingetragene Warenzeichen der cobra computer s brainware GmbH. Andere

Mehr

Wissenschaftliches Arbeiten mit dem Programm Microsoft Word

Wissenschaftliches Arbeiten mit dem Programm Microsoft Word Wissenschaftliches Arbeiten mit dem Programm Microsoft Word Ein Leitfaden und Ratgeber für Studierende der Hochschule Fulda des Fachbereichs Sozialwesen Inhaltsverzeichnis VORWORT... 1 1. EINRICHTEN DES

Mehr

My.OHMportal Team Collaboration Dokumente in der Library

My.OHMportal Team Collaboration Dokumente in der Library My.OHMportal Team Collaboration Dokumente in der Library Felizitas Heinebrodt Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg Version 2 September 2013 DokID: teamcoll_library

Mehr

Installationsanweisung für

Installationsanweisung für Installationsanweisung für 1. Installation! Vorabinformationen Daten und Programm sind in der gleichen Datei vereint. Die Datei darf in keinem schreibgeschützten Verzeichnis liegen. Alle Dateien und Ordner

Mehr

Tipps & Tricks ArCon. Schriftfeldmakro. Informationszeitschrift der DI KRAUS & CO GesmbH Seite 18

Tipps & Tricks ArCon. Schriftfeldmakro. Informationszeitschrift der DI KRAUS & CO GesmbH Seite 18 Im Konstruktionsmodus ist in der rechten unteren Ecke des Blattes ein Schriftfeld zu sehen. Dieses können Sie verändern, indem Sie doppelt darauf klicken. Nun haben Sie, je nach Schriftfeld, verschiedene

Mehr

Umgang mit Windows- Betriebssystemen BASISWISSEN

Umgang mit Windows- Betriebssystemen BASISWISSEN Umgang mit Windows- Betriebssystemen BASISWISSEN Der (Betriebs-) Systemstart Einschalten Computer Einlesen der Systemdateien in den Arbeitsspeicher von - je nach Einstellung und Vorhandensein - Diskette,

Mehr

Die Benutzeroberfläche von PDF Editor besteht aus den folgenden Bereichen:

Die Benutzeroberfläche von PDF Editor besteht aus den folgenden Bereichen: Bedienungsanleitung CAD-KAS PDF Editor 3.1 Die Benutzeroberfläche von PDF Editor besteht aus den folgenden Bereichen: Hauptmenu Werkzeuge zum Bearbeiten der Datei inblase2:=false; Einige Funktionen des

Mehr

Videos importieren und bearbeiten

Videos importieren und bearbeiten Videos importieren und bearbeiten Macromedia Flash MX 2004 und Macromedia Flash MX Professional 2004 enthalten einen Videoimportassistenten mit Bearbeitungsfunktionen. Der Assistent ermöglicht die Steuerung

Mehr

A-Plan 12.0. Zeiterfassung 2.0. Ausgabe 1.1. Copyright. Warenzeichenhinweise

A-Plan 12.0. Zeiterfassung 2.0. Ausgabe 1.1. Copyright. Warenzeichenhinweise A-Plan 12.0 Zeiterfassung 2.0 Ausgabe 1.1 Copyright Copyright 1996-2014 braintool software gmbh Kein Teil dieses Handbuches darf ohne ausdrückliche Genehmigung von braintool software gmbh auf mechanischem

Mehr

Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein.

Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein. Pfade einstellen Stand: Dezember 2012 Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein. Diese Anleitung soll zeigen, wie man Pfad-Favoriten

Mehr

Kennen, können, beherrschen lernen was gebraucht wird www.doelle-web.de

Kennen, können, beherrschen lernen was gebraucht wird www.doelle-web.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Die grundlegende Zellformatierung... 2 Grundlagen... 2 Formatierungsmöglichkeiten... 2 Designs verwenden... 2 Grundsätzliche Vorgehensweise beim Formatieren von

Mehr

Objekte ausrichten in CorelDRAW 12 Von Steve Bain

Objekte ausrichten in CorelDRAW 12 Von Steve Bain Objekte ausrichten in CorelDRAW 12 Von Steve Bain Haben Sie auch schon einmal stundenlang erfolglos versucht, den Cursor an einem Objekt auszurichten? Dank den neu gestalteten Ausrichtungsfunktionen in

Mehr

Bedienungsanleitung. Stand: 26.05.2011. Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de

Bedienungsanleitung. Stand: 26.05.2011. Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de GEVITAS-Sync Bedienungsanleitung Stand: 26.05.2011 Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de Inhalt 1. Einleitung... 3 1.1. Installation... 3 1.2. Zugriffsrechte... 3 1.3. Starten... 4 1.4. Die Menü-Leiste...

Mehr

Autodesk Revit für AutoCAD-Anwender

Autodesk Revit für AutoCAD-Anwender Autodesk Building Solutions White Paper Autodesk Revit für AutoCAD-Anwender Die Autodesk Revit -Plattform für die Gebäudedatenmodellierung1 ist eine umfassende Lösung für die Entwurfs- und Dokumentationserstellung

Mehr

SWN-NetT Webmail. Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail. SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de

SWN-NetT Webmail. Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail. SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de SWN-NetT Webmail Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de Übersicht Einstieg... 2 Menü... 2 E-Mail... 3 Funktionen... 4 Auf eine neue Nachricht

Mehr

CasCADos 4.1 - Update-Patch 4.1.1083

CasCADos 4.1 - Update-Patch 4.1.1083 CasCADos 4.1 - Update-Patch 4.1.1083 CasCADos-Update Version 4.1.1083 Bitte überprüfen Sie vor Installation des Update-Patches zunächst die derzeit auf Ihrem Rechner installierte CasCADos-Version. Voraussetzung

Mehr

Neues Projekt anlegen... 2. Neue Position anlegen... 2. Position in Statikdokument einfügen... 3. Titelblatt und Vorbemerkungen einfügen...

Neues Projekt anlegen... 2. Neue Position anlegen... 2. Position in Statikdokument einfügen... 3. Titelblatt und Vorbemerkungen einfügen... FL-Manager: Kurze beispielhafte Einweisung In dieser Kurzanleitung lernen Sie die wichtigsten Funktionen und Abläufe kennen. Weitere Erläuterungen finden Sie in der Dokumentation FLManager.pdf Neues Projekt

Mehr

In dieser Lektion erlernen Sie die Verwendung von Vorlagen, die Anwendung von Mastern sowie die Bearbeitung von Kopf- und Fußzeilen.

In dieser Lektion erlernen Sie die Verwendung von Vorlagen, die Anwendung von Mastern sowie die Bearbeitung von Kopf- und Fußzeilen. In dieser Lektion erlernen Sie die Verwendung von Vorlagen, die Anwendung von Mastern sowie die Bearbeitung von Kopf- und Fußzeilen. Was erfahren Sie in diesem Kapitel? Wie Sie den Folienmaster anwenden

Mehr

5 Das Löschen, Verschieben oder Erstellen ganzer Seiten

5 Das Löschen, Verschieben oder Erstellen ganzer Seiten 5 Das Löschen, Verschieben oder Erstellen ganzer Seiten Inhaltsverzeichnis 5 Das Löschen, Verschieben oder Erstellen ganzer Seiten 1 Vorbemerkung.......................................... 1 5.1 Schritt

Mehr

AGILIA CONTACT. Ordertaking. Benutzer- Dokumentation

AGILIA CONTACT. Ordertaking. Benutzer- Dokumentation AGILIA Benutzer- Dokumentation CONTACT 03.11.2005 Vorwort Vielen Dank für das Vertrauen, das Sie uns mit dem Erwerb von AGILIA entgegengebracht haben. Dieses Benutzerhandbuch ermöglicht Ihnen, die wichtigsten

Mehr

Was ist neu in Advance Steel 2015

Was ist neu in Advance Steel 2015 Was ist neu in Advance Steel 2015 Was ist neu in Autodesk Advance Steel 2015 Inhalt ERSCHEINUNGSFORM... 5 ALLGEMEIN... 5 AutoCAD 2015 Kompatibilität... 5 ADVANCE STEEL MANAGEMENT TOOLS... 5 BOM STÜCKLISTEN...

Mehr

Kurzeinleitung für die NAFI -Flottenkalkulation

Kurzeinleitung für die NAFI -Flottenkalkulation - über 20 Jahre NAFI -Flottenkalkulation - Kurzeinleitung für die NAFI -Flottenkalkulation Gilt für die Varianten: "Vollversion" und "max15". 6. Auflage Stand: 07.01.2013 Copyright 2013 by NAFI -Unternehmensberatung

Mehr

Einstellungen des Windows-Explorers

Einstellungen des Windows-Explorers Einstellungen des Windows-Explorers Die Ordnerstruktur des Explorers Der Explorer ist der Manager für die Verwaltung der Dateien auf dem Computer. Er wird mit Rechtsklick auf Start oder über Start Alle

Mehr

TempusCapio Erste Schritte

TempusCapio Erste Schritte TempusCapio Erste Schritte 1. Anlegen eines Friedhofs Klicken Sie unter dem Reiter Friedhöfe auf Bearbeiten um die Daten Ihres Friedhofes anzupassen. Einen weiteren zusätzlichen Friedhof können Sie bei

Mehr

Login. Login: Excel für Aufsteiger. Passwort: Voraussetzungen. Unterlagen, Literatur. xx = Platznummer 2-stellig

Login. Login: Excel für Aufsteiger. Passwort: Voraussetzungen. Unterlagen, Literatur. xx = Platznummer 2-stellig Login Excel für Aufsteiger Login: xx = Platznummer 2-stellig Voraussetzungen: Grundkenntnisse in Windows Grundkenntnisse in Excel oder Teilnahme am Excel Kurs für Einsteiger Passwort: - RHRK Schulung -

Mehr

UMGANG MIT MICROSOFT WORD ~DER EINSTIEG~

UMGANG MIT MICROSOFT WORD ~DER EINSTIEG~ UMGANG MIT MICROSOFT WORD ~DER EINSTIEG~ INHALT Inhalt... 1 1. Titelblatt... 1 1.1 Inhalt... 1 1.2 Gestaltung... 2 1.3 Kopf-und Fußzeile... 3 2. Seitenlayout... 4 2.1 Typografie... 4 2.2 Seitenränder...

Mehr

TYPO3-Kurzreferenz für Redakteure

TYPO3-Kurzreferenz für Redakteure TYPO3-Kurzreferenz für Redakteure Die Kurzreferenz orientiert sich weitgehend an den TYPO3 v4 Schulungsvideos. Es kann jedoch geringfügige Abweichungen geben, da in den Videos auf didaktisch sinnvolles

Mehr

Erste Schritte mit AmphIdent

Erste Schritte mit AmphIdent Erste Schritte mit AmphIdent Maximilian Matthe Dieses Dokument bietet eine einfache Gewöhnung an die Arbeit mit AmphIdent. Für eine tiefergehende Dokumentation lesen Sie das Handbuch zu AmphIdent. Inhaltsverzeichnis

Mehr

Maskieren von Bildern

Maskieren von Bildern Maskieren von Bildern Willkommen bei Corel PHOTO-PAINT, dem Bitmap-Bildbearbeitungsprogramm mit leistungsstarken Funktionen zum Retuschieren von Fotografien oder Erstellen von eigenen Grafiken. Die Themen

Mehr

Vektorisieren von Bitmaps

Vektorisieren von Bitmaps Willkommen bei CorelDRAW, dem umfassenden vektorbasierten Zeichen- und Grafikdesign- Programm für Grafikprofis. In dieser Übungsanleitung werden Sie ein Bitmap-Bild vektorisieren, damit es dann in ein

Mehr

FCC - Frilo.Control.Center. FRILO Software GmbH www.frilo.de info@frilo.eu Version 2/2015 Stand: 08.04.2015

FCC - Frilo.Control.Center. FRILO Software GmbH www.frilo.de info@frilo.eu Version 2/2015 Stand: 08.04.2015 FCC - Frilo.Control.Center FRILO Software GmbH www.frilo.de info@frilo.eu Version 2/2015 Stand: 08.04.2015 Frilo.Control.Center Frilo.Control.Center FCC Inhaltsverzeichnis Überblick 4 Start des Frilo.Control.Center

Mehr

72.14 Erstellen von Schaubildern und Zeichnungen (MS Word/Powerpoint 2003)

72.14 Erstellen von Schaubildern und Zeichnungen (MS Word/Powerpoint 2003) Aus- und Fortbildungszentrum Lehreinheit für Informationstechnologien 72.14 Erstellen von Schaubildern und Zeichnungen (MS /Powerpoint 2003) Allgemeine Gestaltungsempfehlungen Umgang mit den Schaltflächen

Mehr

Dokumentation für etope Lister

Dokumentation für etope Lister Willkommen bei etope Lister Dokumentation für etope Lister Auf den folgenden Seiten finden Sie eine ausführliche Anleitung für etope Lister. Sollten Sie Probleme bei der Installation haben, können Sie

Mehr

GeODin Newsletter: Januar 2012

GeODin Newsletter: Januar 2012 Beyond Geology 25: Ein neues Eingabegitter macht die Datenerfassung- und pflege mit den Proben-, Ausbau- und Sondierungseditoren viel übersichtlicher. Außerdem ein wichtiger Update-Hinweis! Eingabegitter

Mehr

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M Userhandbuch Version B-1-0-2 M Inhaltsverzeichnis 1.0 Was bietet mir SERVRACK?... 3 1.1 Anmeldung... 3 1.2 Passwort vergessen?... 3 1.3 Einstellungen werden in Realtime übernommen... 4 2.0 Die SERVRACK

Mehr

Tutorium Learning by doing WS 2001/ 02 Technische Universität Berlin. Erstellen der Homepage incl. Verlinken in Word 2000

Tutorium Learning by doing WS 2001/ 02 Technische Universität Berlin. Erstellen der Homepage incl. Verlinken in Word 2000 Erstellen der Homepage incl. Verlinken in Word 2000 1. Ordner für die Homepagematerialien auf dem Desktop anlegen, in dem alle Bilder, Seiten, Materialien abgespeichert werden! Befehl: Desktop Rechte Maustaste

Mehr

Kurzanleitung. Arbeiten mit Word 2003 bei der Erstellung Wissenschaftlicher Arbeiten. Renate Vochezer rv@vochezer-trilogo.de

Kurzanleitung. Arbeiten mit Word 2003 bei der Erstellung Wissenschaftlicher Arbeiten. Renate Vochezer rv@vochezer-trilogo.de Kurzanleitung Arbeiten mit Word 2003 bei der Erstellung Wissenschaftlicher Arbeiten Renate Vochezer rv@vochezer-trilogo.de Inhaltsverzeichnis, Abbildungs- und Tabellenverzeichnis Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis...

Mehr

Herzlich willkommen zum Kurs "MS Word 2003 Professional"

Herzlich willkommen zum Kurs MS Word 2003 Professional Herzlich willkommen zum Kurs "MS Word 2003 Professional" 5 Grafiken Word besitzt viele Möglichkeiten, eigene Zeichnungen zu erstellen sowie Bilder aus anderen Programmen zu importieren und zu bearbeiten.

Mehr

Schnellstarthandbuch. Hilfe aufrufen Klicken Sie auf das Fragezeichen, um Hilfeinhalt anzuzeigen.

Schnellstarthandbuch. Hilfe aufrufen Klicken Sie auf das Fragezeichen, um Hilfeinhalt anzuzeigen. Schnellstarthandbuch Microsoft Access 2013 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von älteren Access-Versionen. Dieses Handbuch soll Ihnen dabei helfen, sich schnell mit der neuen Version vertraut zu

Mehr

10 Makros. 10.1 Makros aufzeichnen

10 Makros. 10.1 Makros aufzeichnen 10 Makros Ein Makro besteht aus einer Reihe von Befehlen, die gespeichert und dann immer wieder aufgerufen, d.h. durchgeführt werden können. Das dient zur Automatisierung häufig auftretender Aufgaben.

Mehr

7 WICHTIGES. 7.1 Menüband

7 WICHTIGES. 7.1 Menüband Wichtiges Excel effektiv 7 WICHTIGES 7.1 Menüband Am oberen Rand des Excel - Fensters ist eine breite Leiste mit vielen Symbolen, aber auch weiteren Elementen zur Programmsteuerung. Datei Schaltfläche

Mehr

Übersichtlichkeit im Dokumentenmanagement

Übersichtlichkeit im Dokumentenmanagement Übersichtlichkeit im Dokumentenmanagement Workshop Software GmbH Siemensstr. 21 47533 Kleve 02821 / 731 20 02821 / 731 299 www.workshop-software.de Verfasser: SK info@workshop-software.de Datum: 02/2012

Mehr

Meistgestellte Fragen zu ARC+ X8 und älteren ARC+ - Versionen (Fragen, die über die Erklärungen in der ARC+ - Hilfe hinausgehen)

Meistgestellte Fragen zu ARC+ X8 und älteren ARC+ - Versionen (Fragen, die über die Erklärungen in der ARC+ - Hilfe hinausgehen) Meistgestellte Fragen zu ARC+ X8 und älteren ARC+ - Versionen (Fragen, die über die Erklärungen in der ARC+ - Hilfe hinausgehen) 1. Vorlagen!!! 2. ZBG-Rahmen - Vorlagen 3. Bibliotheken!!! 4. alte Icon-Anordnung

Mehr

STUNDEN SERVICE DACHPROFI DACH & FASSADE SHOPANLEITUNG. für Kantteile. Sparen Sie Kosten und Zeit! ONLINE SHOP. für KANTTEILE. www.fillistahl.

STUNDEN SERVICE DACHPROFI DACH & FASSADE SHOPANLEITUNG. für Kantteile. Sparen Sie Kosten und Zeit! ONLINE SHOP. für KANTTEILE. www.fillistahl. STUNDEN DACHPROFI DACH & FASSADE SHOPANLEITUNG für Kantteile Sparen Sie Kosten und Zeit! TZT NEU JE ONLINE SHOP für KANTTEILE STUNDEN Sparen Sie Kosten und Zeit! Unseren neuen ONLINE-SHOP finden Sie unter

Mehr

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Wo werden Bankverbindungen angelegt? Sie haben an mehreren Stellen des Programms die Möglichkeit eigene und fremde Bankverbindungen

Mehr

Einstieg in BIM. Bauhaus-Universität Weimar Einstieg in BIM WS 12/13

Einstieg in BIM. Bauhaus-Universität Weimar Einstieg in BIM WS 12/13 Einstieg in BIM Termine Kursinhalt und Terminübersicht Dienstags 15:15 16:45 blauer Pool 16.10.2012 Vorstellung und Einschreibung Kurs Revit 23.10.2012 Einführung in Autodesk Revit Architecture 30.10.2012

Mehr

Anleitung zum Online Banking

Anleitung zum Online Banking Anleitung zum Online Banking Diese Anleitung beschreibt das Vorgehen zur Installation und Konfiguration von Online Banking unter Jack. Um das Online Banking in Jack nutzen zu können, müssen Sie das entsprechende

Mehr

Erste Schritte mit der neuen Benutzeroberfläche in Brainloop Secure Dataroom 8.20

Erste Schritte mit der neuen Benutzeroberfläche in Brainloop Secure Dataroom 8.20 Erste Schritte mit der neuen Benutzeroberfläche in Brainloop Secure Dataroom 8.20 Copyright Brainloop AG, 2004-2012. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentversion: 1.0 Alle in diesem Dokument angeführten Marken

Mehr

RefWorks 2.0 Erweiterte Funktionen - Arbeitsbuch

RefWorks 2.0 Erweiterte Funktionen - Arbeitsbuch RefWorks 2.0 Erweiterte Funktionen - Arbeitsbuch Einführung Dieses Arbeitsbuch soll es Ihnen ermöglichen sich mit den erweiterten RefWorks Funktionen vertraut zu machen. Das Arbeitsbuch folgt grundsätzlich

Mehr

Telefonieren. Copyright 2012 cobra computer s brainware GmbH

Telefonieren. Copyright 2012 cobra computer s brainware GmbH Telefonieren Copyright 2012 cobra computer s brainware GmbH cobra Adress PLUS ist eingetragenes Warenzeichen der cobra computer s brainware GmbH. Andere Begriffe können Warenzeichen oder anderweitig geschützt

Mehr

3 Task-Leiste Ziele des Kapitels:

3 Task-Leiste Ziele des Kapitels: 3 Task-Leiste Ziele des Kapitels: $ Die Task-Leiste ist ein zentrales Element von Windows 95. Dieses Kapitel zeigt Ihnen, wie Sie die Task-Leiste bei Ihrer Arbeit mit Windows 95 sinnvoll einsetzen können.

Mehr

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr

K. Hartmann-Consulting. Schulungsunterlage Outlook 2013 Kompakt Teil 1

K. Hartmann-Consulting. Schulungsunterlage Outlook 2013 Kompakt Teil 1 K. Hartmann-Consulting Schulungsunterlage Outlook 03 Kompakt Teil Inhaltsverzeichnis Outlook... 4. Das Menüband... 4. Die Oberfläche im Überblick... 4.. Ordner hinzufügen... 5.. Ordner zu den Favoriten

Mehr

Transfer von AutoSketch Zeichnungen nach CorelDraw und Corel Photo-Paint

Transfer von AutoSketch Zeichnungen nach CorelDraw und Corel Photo-Paint Transfer von AutoSketch Zeichnungen nach CorelDraw und Corel Photo-Paint Die einzelnen Schritte: 1) Zunächst die Layer- Eigenschaften dahingehend überprüfen, ob alle jene Layer, die in Corel Draw benötigt

Mehr

K u r z b e s c h r e i b u n g z u r Ab f r a g e u n d z u m V e r s a n d I h r e r E - M a i l s ü b e r d i e z a - i n t e r n e t G m b H

K u r z b e s c h r e i b u n g z u r Ab f r a g e u n d z u m V e r s a n d I h r e r E - M a i l s ü b e r d i e z a - i n t e r n e t G m b H K u r z b e s c h r e i b u n g z u r Ab f r a g e u n d z u m V e r s a n d I h r e r E - M a i l s ü b e r d i e z a - i n t e r n e t G m b H 2001 za-internet GmbH Abfrage und Versand Ihrer Mails bei

Mehr

Eine Kundendatenbank erstellen

Eine Kundendatenbank erstellen Eine Kundendatenbank erstellen Situation Sie möchten Ihre Kundendaten künftig effektiver mit Hilfe eines Datenbankprogramms verwalten. 1. Starten Sie das Programm Microsoft Access 2000. Start -> Programme

Mehr

Allgemeine Hinweise zur Erstellung von Reports in der ArtemiS SUITE (ab Version 5.0)

Allgemeine Hinweise zur Erstellung von Reports in der ArtemiS SUITE (ab Version 5.0) in der ArtemiS SUITE (ab Version 5.0) In der ArtemiS SUITE steht eine neue, sehr flexible Reporting-Funktion zur Verfügung, die mit der Version 5.0 noch einmal verbessert wurde. Die vorliegende enthält

Mehr

> > > GeoOffice 10.2. Neue Funktionen und Verbesserungen

> > > GeoOffice 10.2. Neue Funktionen und Verbesserungen > > > GeoOffice 10.2 Neue Funktionen und Verbesserungen Mit GeoOffice 10.2 wird die volle Unterstützung von ArcGIS 10.2 gewährleistet. Damit haben Sie alle Möglichkeiten, die das aktuelle ArcGIS bietet,

Mehr

Handout für die Nutzung von Open Sankoré

Handout für die Nutzung von Open Sankoré Handout für die Nutzung von Open Sankoré Rechte Funktionsleiste bietet 4 Ansichten (von links nach rechts): (1) Board: Arbeitsfläche (2) Internet: Direkter Aufruf eines Webbrowsers innerhalb von Open Sankoré

Mehr

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Wo können Bankverbindungen angelegt werden? Sie haben an mehreren Stellen des Programms die Möglichkeit eigene und fremde Bankverbindungen

Mehr

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Copyright Brainloop AG, 2004-2015. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentenversion 1.2 Sämtliche verwendeten Markennamen und

Mehr

Punkte importieren aus Datenbank-Tabelle

Punkte importieren aus Datenbank-Tabelle TopoL xt Workflow Punkte importieren aus Datenbank-Tabelle TopoL xt Workflow 1 2007 by Dirk Schönewolf, TopoL Support-Center Alle Rechte vorbehalten. Ohne ausdrückliche, schriftliche Genehmigung ist es

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Einleitung... 11 Über die Autorin... 12 Danke... 13 Über das Buch... 13 Der Aufbau des Buches... 14 Die CD-ROM zum Buch...

Inhaltsverzeichnis. Einleitung... 11 Über die Autorin... 12 Danke... 13 Über das Buch... 13 Der Aufbau des Buches... 14 Die CD-ROM zum Buch... Inhaltsverzeichnis Einleitung................................................................................. 11 Über die Autorin...........................................................................

Mehr

Makros erstellen und aufrufen Dr. V.Thormählen

Makros erstellen und aufrufen Dr. V.Thormählen Inhalt Mit Makros arbeiten... 2 Makro erstellen... 3 Makro aufrufen... 4 1. Tastenkürzel zuordnen... 4 2. Schnellzugriffsleiste anpassen... 6 3. Menüband anpassen... 8 Fazit... 11 Listings Listing 1: Codezeilen

Mehr

telemail 2.5 Benutzerhandbuch

telemail 2.5 Benutzerhandbuch telemail 2.5 Benutzerhandbuch Seite 1 von 26 1. telemail-navigation 1.1 Datei 1.1.1 Beenden telemail wird beendet. 1.2 Bearbeiten 1.2.1 Alles markieren Alle E-Mails in dem aktuellen Ordner werden markiert.

Mehr

Kurzbedienungsanleitung des WebMail-Interfaces Roundcube

Kurzbedienungsanleitung des WebMail-Interfaces Roundcube Kurzbedienungsanleitung des WebMail-Interfaces Roundcube Roundcube Webmail (ebenfalls bekannt als RC) ist ein mehrsprachiger IMAP Client, der als Schnittstelle zu unserem Emailserver dient. Er hat eine

Mehr

Leitfaden zur Schulung

Leitfaden zur Schulung AWO Ortsverein Sehnde Reiner Luck Straße des Großen Freien 5 awo-sehnde.de PC Verwaltung für Vereine Leitfaden zur Schulung Inhalt Sortieren nach Geburtsdaten... 2 Sortieren nach Ort, Nachname, Vorname...

Mehr