Pflichtenheft zum CAD-Datenaustausch Version 1.3.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Pflichtenheft zum CAD-Datenaustausch Version 1.3."

Transkript

1 Pflichtenheft zum CAD-Datenaustausch 22. Februar 2013 Pflichtenheft zum CAD-Datenaustausch Version 1.3. Vereinbarungen über den elektronischen Datenaustausch für digitale Zeichnungen von Gebäuden und Tragwerksplanung, sowie der technischen Gebäudeausrüstung für Bauvorhaben im Zuständigkeitsbereich der Abteilung -8- Bau- und Gebäudemanagement der Universität Hamburg Referat 84, Seite 1

2 Inhalt 1. Systemanforderungen System Zugelassene Schnittstellen / Datenformate Datenträger und Datentransfer Datenbereinigung und Datenkomprimierung Datensicherung Datenarchivierung Projektbearbeitung Pilottest Bearbeitungs- und Änderungsrecht Datenvollständigkeit und richtigkeit CAD-Koordination / Planmanagement Zeichnungsanforderungen Allgemeine Vorgaben Projekstruktur Dateinamen Datenstruktur Zeichnungsgenauigkeit Bestandteile des Datenaustausches Externe Referenzen Blöcke Symbole Plotstil-Tabellen Zeichnungseinstellungen Zeichnungseinheit Einfügepunkt / Nullpunkt Koordinatensystem Linientypen / Linienstärken Layerfarben Text- / Schriftstile Text- / Schriftgröße Bemaßung / Bemaßungsstile Planstempel / Schriftfelder Layerstruktur Layerbezeichnungen Modell- bzw. Zeichnungsbestandteile Gliederungsebenen der FM-Layerstruktur Referat 84, Seite 2

3 1. Systemanforderungen 1.1. System Die Abteilung 8, Bau- und Gebäudemanagement der Präsidialverwaltung der Universität Hamburg (im folgenden als Abt.8 UHH bezeichnet) verwendet z.z. für die Erstellung und Bearbeitung von CAD- Daten folgende Programme: Allgemeines Betriebssystem: Win7 64bit CAD-System: AutoCAD Architecture 2012 AutoCAD MEP 2012 (angestrebt wird die Arbeit mit der aktuellsten Version) Jede Vertragspartei hat auf eigene Kosten die Hard- und Software bereitzustellen, die für den Datenaustausch erforderlich ist. Änderungen der eingesetzten Software sind den Austauschpartnern mitzuteilen. Ggf. müssen durch Pilottests (siehe 2.1 und Seite 2) neue Festlegungen vereinbart werden Zugelassene Schnittstellen / Datenformate Als Übergabeformat für CAD-Daten an die Abt.8 UHH wird das originale AutoCAD-dwg-Format verbindlich vorgeschrieben. Die Erstellung der dwg-zeichnungen erfolgt objektbasiert in der vorgegebenen Architecture (ehem. ADT) Struktur in 3D. Wenn andere als in 1.1. aufgelistete Programme / Systeme vom Auftragnehmer verwendet werden, sind die CAD-Daten in das geforderte Format umzusetzen. Weitere Schnittstellen oder Formate können nur in schriftlich begründeten Ausnahmefällen nach Absprache zwischen beiden Vertragspartnern und nach erfolgreichem Pilottest zugelassen werden Datenträger und Datentransfer Datenträger müssen bei der Übergabe virenfrei, beschriftet und protokolliert sein (Datum, Firma, Protokoll). Die Art des verwendeten Datenträgers ist festzulegen. Nicht den vereinbarten Vorgaben entsprechende Datenträger werden zurückgewiesen. Für den Datentransfer sind derzeit folgende Medien festgelegt: unter Berücksichtigung vorhandener Größenbeschränkungen. CD, DVD, USB-Stick und Eine Rückgabe der Datenträger erfolgt nicht. Ausnahmen sind zu vereinbaren. Den Zeichnungsdateien sind die ggf. verwendeten Plotstiltabellen, referenzierte Zeichnungen und besondere, verwendete Schriftartendateien beizufügen, wenn in der betroffenen Projektphase die endgültige / bereinigte Struktur noch nicht geliefert werden kann. Eine Übergabe kann auch über etransmit erfolgen Datenbereinigung und Datenkomprimierung Die übergebenen CAD-Zeichnungen müssen vollständig bereinigt / reorganisiert sein und den festgelegten Zeichnungsanforderungen (siehe ff) entsprechen. Die Bereinigung betrifft im Besonderen nicht verwendete Layer und Blöcke. Sollte die Speicherkapazität der in 1.3 aufgeführten Speichermedien nicht ausreichen, so können die Daten im Standard-ZIP-Format komprimiert werden. Das Komprimierungsverfahren ist im beigefügten Protokoll anzugeben. Referat 84, Seite 3

4 1.5. Datensicherung Die ein- und ausgehenden Daten müssen von den Vertragspartnern wirksam gegen Verlust und / oder Überschreibung, sowie gegen unberechtigten Zugriff gesichert werden. Der Auftragnehmer hat jeweils die letzten drei übermittelten Planungsstände, ungeachtet der gesetzlichen Aufbewahrungsfristen, im Originalzustand aufzubewahren, so dass eine erneute Übertragung problemlos möglich ist. Eine neue Übertragung muss als solche, im Dateinamen und auf dem Datenträger, eindeutig erkennbar sein Datenarchivierung Beide Vertragspartner stellen sicher, dass die abgesandten und empfangenen Daten, sowie deren Inhalt, vollständig chronologisch archiviert werden. Der Auftragnehmer verpflichtet sich, nach Ende der Projektplanung, die im Verlauf der Planung empfangenen Daten auf Datenträger zu archivieren und für die Dauer der gesetzlichen Aufbewahrungspflicht aufzubewahren. Die archivierten Daten sind vom eigenen System zu löschen. 2. Projektbearbeitung 2.1. Pilottest Vor Abschluss dieser Vereinbarung werden durch Pilottests sämtliche Festlegungen getroffen, die für den projektbezogenen Datenaustausch erforderlich sind. Die Protokolle dieser Pilottests sind Bestandteil dieser Vereinbarung. Haben sich seit der letzten CAD-Datenaustausch-Vereinbarung bei beiden Vertragspartnern keine systemspezifischen Veränderungen ergeben (z.b. Software-Update, Software-Wechsel), ist ein erneuter Pilottest nicht zwingend erforderlich Bearbeitungs- und Änderungsrecht Jeder Vertragspartner bearbeitet ausschließlich eigenerzeugte oder durch ihn beauftragte Daten. Die Bearbeitung darf nur nach den Vorgaben, wie unter 3.0. ff beschrieben, erfolgen. Eingelesene Daten anderer Partner werden als Grundlage für die eigene Planung lediglich untergelegt / referenziert. Koordinierende Stelle ist der Auftraggeber, bzw. ein Bevollmächtigter des Auftraggebers (siehe 2.4.). Die Übernahme von Daten anderer beteiligter Arbeitsgebiete erfolgt grundsätzlich durch den Auftraggeber oder dessen Bevollmächtigten. Gewünschte Änderungen des Auftraggebers werden in Form von Änderungshinweisen dem erzeugenden Datenaustauschpartner mitgeteilt Datenvollständigkeit und richtigkeit Der sendende Vertragspartner sorgt für die Richtigkeit der Daten. Vor der Versendung der Daten hat der sendende Vertragspartner den Datenträger auf Lesbarkeit, Inhalt und Vollständigkeit zu überprüfen. Eine etwaige Korrektur der bereits übermittelten Daten hat unverzüglich nach Erkennen eines Fehlers oder eines Datenverlustes am nächsten Arbeitstag nach Anforderung zu erfolgen. Falsche Daten sind nach gegenseitiger Rücksprache zu vernichten CAD-Koordination / Planmanagement Die CAD-Koordination und das Planmanagement übernimmt die Abt.8 UHH oder ein Bevollmächtigter der Abt.8 UHH, ein ggf. eingesetzter, planungsleitender Architekt oder ein Generalunternehmer, der die Projektsteuerung durchführt. Der Bevollmächtigte koordiniert und verwaltet alle in den einzelnen Referat 84, Seite 4

5 Projektphasen anfallenden CAD-Zeichnungen. Zur Vermeidung von redundanten Daten und unterschiedlichen Planständen werden von der koordinierenden Stelle lediglich Plot- oder PDF-Dateien an Dritte herausgegeben. Die Originaldateien verbleiben bis zum Abschluss der jeweiligen Leistungsphase beim Ersteller. Zu Dokumentationszwecken sind die Originaldateien der CAD-Systeme der einzelnen, abgeschlossenen Leistungsphasen dem Auftraggeber anschließend gemäß 1.2. zu übergeben. Das Fortschreiben der Ausführungsplanung während der Objektausführung übernimmt der Planersteller, gemäß den entsprechenden Honorarverträgen. Die dazugehörige Koordination des Planmanagements übernimmt die Abt.8 UHH oder der Bevollmächtigte der Abt.8 UHH. Bei der anschließenden Überführung / Ergänzung der Ausführungspläne in den endgültigen Ausführungsstand (Bestandspläne) sind die Vereinbarungen der Abt.8 UHH (siehe Punkt 1.2 und 3.ff) zu beachten. Eine Weitergabe der Bestandspläne in anderen Formaten (z.b. 2D) ist nur durch die Abt.8 UHH nach Abschluss der Qualitätssicherung zulässig. 3. Zeichnungsanforderungen 3.1. Allgemeine Vorgaben Die Dateinamen, Datenstruktur etc. sind in der durch AutoCAD Architecture/MEP angebotenen Projektverwaltung angelegt. Die Vorgaben und die Struktur sind den folgenden Punkten zu entnehmen. Eine Projektvorlage und Vorlagedateien werden zur Verfügung gestellt. Ergänzungen, zusätzliche Einstellungen etc. durch den Auftragnehmer für die Ausführungsplanung sind mit dem Auftraggeber abzustimmen und bei Abgabe der Dokumentation (Bestandspläne) zu bereinigen Projekstruktur Die Projektstruktur ist durch das Vorlageprojekt festgelegt. Erzeugt und bearbeitet werden die Dateien etc. mit Hilfe des Projektbrowers und navigators von AutoCAD Architecture/MEP. Unseren Gebäuden sind Gebäudekostenstellen zugeordnet. Zu jedem Gebäude gehört eine sechsstellige Gebäudekostenstelle und definiert dieses eindeutig. Jede Gebäudekostenstelle stellt ein Projekt dar. Sollte eine Gebäudekostenstelle mehr als ein Gebäude beinhalten, so ist in Abstimmung mit der Abt.8 UHH entweder eine weitere Kostenstelle einzurichten oder es sind bei der Projekteinrichtung in dem entsprechenden Projekt über die Bauabschnitte die Gebäude entsprechend anzulegen. Sollte das zu erstellende Gebäude mehrere Gebäudekostenstellen haben, so ist in Abstimmung mit Abt.8 UHH festzulegen, welche die maßgebliche Kostenstelle ist oder ob das Gebäude geteilt wird. Die Projektstruktur stellt sich wie folgt dar: Anlage durch den Projektbrowser: Ein Projekt bekommt: eine Projektnummer die sechsstellige Gebäudekostenstelle. einen Projektnamen die Adresse des Gebäudes eine Projektbeschreibung die Nutzer / Nutzung des Gebäudes Referat 84, Seite 5

6 Hierbei wird automatisch der Projektname zum Ordner erster Hierarchie des Projektes. Unter diesem wurden automatisch weitere Ordner angelegt. Die neuste Struktur ist in dem Vorlageprojekt vorgegeben und bei Abt.8 UHH einzuholen. Relevant für die Abgabe der Bestandspläne ist der Ordnerpfad \Beispielstraße 90\Gebäudemodule\84\Bestand. Hier werden die Bestandspläne als dwg-dateien abgelegt. Bei der Anlage von Gebäudemodulen im Projektnavigator wird automatisch ein Dateiname generiert, der noch um die Informationen aus der Geschossbeschreibung im Namen zu ergänzen ist. Das Ergebnis beinhaltet dann die Gebäudekostenstelle, ein B für Bestand und die Geschossangabe. Beispiel: B-EG00.dwg Analog hierzu kann in einem weiteren abgesprochenen und dann einzurichtenden Ordner (z.b. \Beispielstraße 90\Gebäudemodule\84\Ausführung) ein Gebäudemodul A-EG00.dwg als Arbeitsdatei für die Ausführungsplanung erzeugt werden. Durch die Arbeit in dieser Projektstruktur ergibt sich, dass Ansichts-, Schnitt- oder andere thematisch spezielle zeichnungen aus den 3D-Bestandsgrundrissen generiert werden können. Dies geschieht durch Anlage dieser Gebäudemodule (Zeichnungen) im Projektnavigator unter dem Karteikartenreiter Ansichten, welche eine thematisch genau festgelegte Sicht auf einen Sachverhalt bezeichnen und analog im Ordner \Beispielstraße 90\Arbeitsbereiche (früher Sichten )\84\Bestand erzeugt bzw. abgelegt werden. Referat 84, Seite 6

7 Dateinamen Wie unter beschrieben bestehen die Dateinamen aus drei Teilen, die eine eindeutige Identifikation der Datei ermöglichen. Teil 1: die sechsstellige Gebäudekostenstelle. Teil 2: einem Buchstaben für die Planart: B für Bestandsplan, M für Möbelplanung, F für Flächenplanung, A für Ausführungsplanung, RI für Rauminformationen etc. Teil 3: das Geschoß Weitere Planarten können in Absprache mit dem Auftraggeber benannt werden. Bei den unter Ansichten im Ordner \Beispielstraße 90\ Arbeitsbereiche\84\Bestand erzeugten Dateien wird der Buchstabe für die Planart durch eine eindeutige Bezeichnung, die mit dem Auftraggeber abzustimmen ist, ersetzt. Es besteht hierbei keine Beschränkung auf eine Stelle! Schnitte werden in der Regel durch die Schnittachse bezeichnet (z.b. AA, AC etc.), Ansichten durch die Himmelsrichtung (NW, N etc.) Datenstruktur Jede Grundriss-, Ansicht-, Schema- oder Schnittzeichnung stellt eine CAD-Zeichnung bzw. eine eigene Datei dar, deren Inhalt eindeutig über den Dateinamen ablesbar sein muss (siehe und ). Im dafür vorgesehenen Projektordner erstellt jedes Gewerk eine eigene Zeichnungsdatei. Alle gewerkebezogenen, geometrischen und numerischen Informationen einer Zeichnung werden im Modellbereich erstellt. Layoutspezifische Angaben, wie Legende, Planstempel und Änderungskennzeichnungen sind auf den entsprechenden Layern im Papier-/Layoutbereich abzubilden. Dies geschieht praktischerweise im Ordner \Pläne\. Andere Zeichnungen sollten, wenn in dieser Struktur gearbeitet wird, keine Layouts (außer dem von ACAD vorgegebenen Standardlayout) enthalten Zeichnungsgenauigkeit Die CAD-Daten müssen klar definierte Zeichnungsobjekte enthalten, die in ihren Koordinaten punktgenau sowie als geschlossene, im Normfall von AutoCAD Architecture erzeugte Bauteile eindeutig festgelegt sind. Alle Zeichnungsgeometrien müssen lage-, längen- und winkelgetreu aufgebaut sein. Es ist ein Zeichnungsursprung projektspezifisch festzulegen. Dieser ist mit dem Auftraggeber abzustimmen, um die Georeferenzierung der Daten zu gewährleisten Bestandteile des Datenaustausches Die Übergabe der vom Auftragnehmer erzeugten Layer an den Auftraggeber erfolgt im originalen Zeichnungsmaßstab mit dazugehörigem Papierausdruck (Plotplan, pdf-dokument) zur Überprüfung der vollständigen Übertragung der Daten. Zu jedem Datenaustauschfall gehören, je nach Vereinbarung, die nachfolgend genannten Bestandteile: Zusätzliche alphanumerische Informationen nach Erfordernis auf Anforderung Einheitliches Datenaustauschformular mit einer Auflistung aller zu übergebenden Dateien mit Kurzbeschreibung der Inhalte Plan / Pläne als rechtsverbindliche Grundlage der Dateiinhalte und / oder auf Anforderung die dazugehörigen Plotdateien Ggf. ergänzende, systemspezifische Layerlisten Schriftliche Information über Voreinstellungen, Besonderheiten, Änderungswünsche etc. Referat 84, Seite 7

8 Die Vertragspartner sorgen in ihrem jeweiligen Zuständigkeitsbereich für Maßnahmen, welche die Ordnungsmäßigkeit der elektronisch ausgetauschten Daten gewährleisten. Der Auftragnehmer hat dafür Sorge zu tragen, dass Plotdateien mit den ggf. übergebenen Papierplänen inhaltlich identisch sind. Innerhalb jeder Datei werden ggf. mitgeliefert: Raster, Haupt- und Nebenraster auf eigenen Layern ein Layer, welcher die Projektion, Lage und Index beschreibt (ggf. Legende) Externe Referenzen Externe Referenzen, Pixelbilder u.ä. sind zur Übergabe der Zeichnungen mitzuliefern, wenn diese Daten ergänzende Informationen zur Stammdatei enthalten bzw. für den Informationsaustausch von Bedeutung sind. Gelieferte CAD-Daten und beigefügte Plot- Zeichnungen sowie eingebundene Referenz-Zeichnungen müssen sich auf den gleichen Planungs- bzw. Datenbestand berufen, um redundante Informationen zu vermeiden. Grundsätzlich sollten externe Referenzen in den Bestandsplänen gelöst sein und als separate Zeichnungen mit entsprechenden Vermerken geliefert werden. Ausgenommen hiervon ist der Datenversand über etransmit Blöcke Blöcke sind, sofern benötigt und mit dem Auftraggeber abgesprochen, generell auf dem Layer '0' zu erzeugen und entsprechend der Inhalte auf den jeweiligen Layern einzufügen, d.h. die Zeichnungselemente des Blocks und die Blockreferenz müssen sich auf demselben Layer befinden Symbole Symbole sind als Objekte (Block, Gruppe) einzugeben. Beim Auftraggeber vorhandene Symbole können übernommen werden Plotstil-Tabellen Werden eigene Plotstiltabellen verwendet, sind diese mitzuliefern Zeichnungseinstellungen Zeichnungseinheit Die verwendete Zeichnungseinheit bei AutoCAD Architecture/MEP ist Meter Einfügepunkt / Nullpunkt Der Zeichnungsursprung (X=0; Y=0; Z=0) in Bezug auf die Zeichnungsobjekte ist zu Beginn des Projektes festzulegen und zu kennzeichnen Koordinatensystem Für alle Planungsbeteiligten wird das WKS als einheitliches Koordinatensystem festgelegt. Benutzt der Auftragnehmer ein anderes Koordinatensystem (BKS), so muss er vor der Referat 84, Seite 8

9 Datenübertragung eine Transformation auf das festgelegte Koordinatensystem vornehmen Linientypen / Linienstärken Bei AutoCAD Architecture-Objekten sind die vorgegebenen Linientypen und stärken nicht zu verändern. Ansonsten ist bei der Zuordnung von Stiftbreiten und Linientypen die DIN 1356 für Bauzeichnungen einschließlich der ergänzenden Normen anzuwenden. Die Eigenschaft der Linientypen ist im Standard als Linientyp von Layer zu verwenden. Die zu verwendenden Linientypen sind in der Vorlagedatei bezogen auf die einzelnen Layer festgelegt Layerfarben Bei AutoCAD Architecture-Objekten sind die vorgegebenen Layerfarben nicht zu verändern. Die sonst zu verwendenden Farben sind in der Layerstruktur der Vorlagedatei bezogen auf die einzelnen Layer festgelegt oder werden mit dem Auftraggeber abgesprochen. Die Eigenschaft der Layerfarben ist im Standard als Farbe von Layer zu verwenden. Ausnahme bildet der Layer A_Bemassung, dem wir statt Farbe 146 die Farbe 151 zugewiesen haben. Farbe 146 ist auf dunklen Modell-Arbeitsbereichen so gut wie unsichtbar Text- / Schriftstile Als Standard für den Text- / Schriftstil sollte Arial verwendet werden, um Konvertierungen möglichst zu vereinfachen. Weitere Schriftfonts können als Ergebnis des Testprotokolls festgelegt werden. Texte müssen mit dem Anfangsbezugspunkt unten links eingegeben werden. Umlaute oder Sonderzeichen sollten möglichst in amerikanischer Schriftform eingegeben werden (ü=ue, ß=ss, ö=oe, ä=ae). Den Zeichnungsdateien sind die besonderen, ggf. verwendeten Schriftartendateien beim Datenaustausch beizufügen Text- / Schriftgröße Die Schriftgrößen sind nach DIN 1356 für Bauzeichnungen zu verwenden Bemaßung / Bemaßungsstile Die Bemaßung erfolgt mit der AutoCAD Architecture Bemaßung und den Stilanpassungen aus der Vorlage Planstempel / Schriftfelder Planstempel und Schriftfelder sind nach DIN 6771 und 1356 (Schriftfeldangaben) zu erstellen, wenn keine Vorgaben existieren. Der Planstempel dient der eindeutigen Identifikation einer Zeichnung und enthält somit mindestens Angaben über den gesetzlichen Eigentümer, Maßnahme / Planinhalt, Gebäude, Planungsstand, Planverfasser, Erstellungsdatum, Plannummer und Maßstab. Der Planstempel und die Schriftfelder sind im Papier- / Layoutbereich einzufügen. Bei der Verwendung des Planstempels der Vorlagedatei der Abt.8 UHH sind die enthaltenen Schriftfelder und Attribute in der dargestellten Form zu übernehmen. Referat 84, Seite 9

10 3.3. Layerstruktur AutoCAD Architecture/MEP verfügt über eine einsehbare, systematisierte Layerstruktur, die für die Eigenschaften der softwareabhängigen Objekte nötig ist. Die hierzu ergänzende Layerstruktur der Abt.8, UHH (Anlage) ist während der Planungs- und Ausführungsphase zu verwenden, ggf. nach Absprache zu ergänzen und zu übergeben. Die Ergänzung / Fortschreibung der Ausführungszeichnungen während der Bauzeit kann im vom Auftragnehmer verwendeten CAD-System erfolgen. Der Stand der tatsächlichen Ausführung durch den Auftragnehmer (Bestandsplan) ist dann dem Auftraggeber im unter 1.1.ff geforderten Format zu übergeben Layerbezeichnungen Für einen geregelten Datenaustausch zwischen den Planungsbeteiligten und für die spätere Weiterverarbeitung der CAD-Daten ist es erforderlich, feste Layernamen mit entsprechenden Inhalten zu vereinbaren. Die durch AutoCAD Architecture vorgegebenen Layernamen mit der entsprechenden Namensstruktur (A_Layername) sollen weitestgehend ohne Anpassungen in den Schlüssellayern (Ausnahme A_Bemassung) Verwendung finden. Die Layer der Abt.8 UHH sind entsprechend mit UHH_Layername vorgegeben und abgesprochene Layer sind in einer entsprechenden Struktur zu benennen. Die festgelegte Layerstruktur ist konsequent einzuhalten. Vorlage ist die von AutoCad Architecture/MEP vorgegebene Layerstruktur und evtl. zusätzliche Layer in der Vorlagedatei. In dieser Layerstruktur werden sämtliche AutoCAD Architecture/MEP ergänzenden Layernamen dokumentiert und regelmäßig fortgeschrieben. Bei der Verwendung anders vereinbarter Layerstrukturen sind zu jedem Datenaustauschfall die aktuell verwendeten Layerstrukturen beizufügen. Hierbei sind programmspezifische Belange zu berücksichtigen: Zulässige Zeichen für Layernamen: a-z Klein- und Großbuchstaben ohne Umlaute 0-9 Ziffern Unterstrich / Tiefstrich Alle anderen Zeichen sind unzulässig! Modell- bzw. Zeichnungsbestandteile Es werden nur geschossweise (entspricht einer Zeichnungsdatei!) Layer ausgetauscht. Die Dateien sind vor dem Datenaustausch zu bereinigen. Auf dem Layer 0 darf nicht gezeichnet werden. Auf den einzelnen Layern soll jeweils nur eine Farbe verwendet werden, es sei denn AutoCAD Architecture/MEP gibt es im Stil anders vor Gliederungsebenen der FM-Layerstruktur Die FM-Layerstruktur gliedert sich in 2 Ebenen, wobei die erste Ebene den Erzeuger des Layers bezeichnet und die zweite Ebene den eigentlichen Layer beinhaltet. Referat 84, Seite 10

11 In unserem Falle bedeutet dies für Ebene eins: A_ für automatisch durch AutoCAD Architecture/MEP erzeugte Layer UHH_ für durch Abt.8 UHH vorgegebene Layer XX_ kann in Absprache zusätzliche Layer des Auftragnehmers für die Ausführungsplanung enthalten, sofern sich die Bauteile bzw. Objekte nicht mit AutoCAD Architecture abbilden lassen. In Ebene zwei wird eine aussagekräftige Bezeichnung gewählt. Referat 84, Seite 11

Empfehlung für den Datenaustausch zwischen Vectorworks 2012 und AutoCAD Architecture 2012

Empfehlung für den Datenaustausch zwischen Vectorworks 2012 und AutoCAD Architecture 2012 Vermögen und Bau Baden-Württemberg Betriebsleitung Empfehlung für den Datenaustausch zwischen Vectorworks und AutoCAD Empfehlung für den Datenaustausch zwischen Vectorworks 2012 und AutoCAD Architecture

Mehr

CAD Projekthandbuch Datenaustausch. Version AutoCAD

CAD Projekthandbuch Datenaustausch. Version AutoCAD CAD-Richtlinien -1 CAD Projekthandbuch Datenaustausch Version AutoCAD Ergänzende Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch von grafischen CAD - Planungsdaten beim DKFZ Heidelberg CAD-Richtlinien

Mehr

Die Befehle können über die Schnellstartleiste oder über das AutoCAD Mechanical Programmicon aufgerufen werden.

Die Befehle können über die Schnellstartleiste oder über das AutoCAD Mechanical Programmicon aufgerufen werden. Kapitel 3 3 Einstieg In diesem Kapitel werden die Befehle zur Erstellung von neuen Zeichnungen, zum Speichern von Zeichnungen und zum Öffnen von vorhanden Zeichnungen behandelt. Die Befehle können über

Mehr

Anlage : 5 CAD/CAE-Datenblatt zum Vertrag 4711

Anlage : 5 CAD/CAE-Datenblatt zum Vertrag 4711 Seite 1 Anlage : 5 CAD/CAE-Datenblatt zum Vertrag 4711 SAP-Projektnummer: 10-11-2690-05-001 - Erweiterung Mensa - Turmstr. Gegenstand der Vereinbarung ist der elektronische Datenaustausch zwischen den

Mehr

Einem Block können beliebig viele Attribute zugeordnet werden, vorausgesetzt jedes Attribut besitzt eine andere Bezeichnung.

Einem Block können beliebig viele Attribute zugeordnet werden, vorausgesetzt jedes Attribut besitzt eine andere Bezeichnung. Kapitel 4 4 Attribute Attribute sind Beschriftungen oder Bezeichnungen, mit denen Sie einem Block einen Text zuordnen. Jedes Mal, wenn Sie einen Block mit einem variablen Attribut einfügen, werden Sie

Mehr

Patentanmeldung. Beschreibung

Patentanmeldung. Beschreibung 1 Anmelder: Andreas Kazmierczak Kazmierczak Software GmbH Heumadener Str. 4 73760 Ostfildern Patentanmeldung Verfahren zum Austausch der Daten zwischen verschiedenen CAD-Systemen Beschreibung 1. Einführung

Mehr

CAFM-Richtlinie Angaben an externe Planer und Architekten Version 2.0

CAFM-Richtlinie Angaben an externe Planer und Architekten Version 2.0 CAFM-Richtlinie Angaben an externe Planer und Architekten Version 2.0 Ausgabe vom April 2015 Seite 1/10 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 3 1.1 Inhalt und Zielsetzung...3 1.1.1 Aenderungsnachweis...

Mehr

betreffend die Lieferung von elektronischen Daten an den Geschäftsbereich Enforcement der FINMA

betreffend die Lieferung von elektronischen Daten an den Geschäftsbereich Enforcement der FINMA WEGLEITUNG betreffend die Lieferung von elektronischen Daten an den Geschäftsbereich Enforcement der FINMA Ausgabe vom 20. Februar 2015 Zweck Die Wegleitung richtet sich an natürliche und juristische Personen,

Mehr

am Klinikum Rosenheim

am Klinikum Rosenheim CAD Standards Gebäudemanagement der Medizinund (MKT) am Klinikum Rosenheim (CAD Standards) Erstellung durch: Erstellung wann: Letztes Review: Witzgall 30.04.09 15.06.11 Seite 1 von10 Freigabe: Gaar CAD

Mehr

CAD. Bibliothek. Bedienungsanleitung. Les instructions d'utilisation en français se trouvent dans le document README_F.PDF. Stand: 18.

CAD. Bibliothek. Bedienungsanleitung. Les instructions d'utilisation en français se trouvent dans le document README_F.PDF. Stand: 18. CAD Bibliothek Les instructions d'utilisation en français se trouvent dans le document README_F.PDF Stand: 18. März 2015 Inhaltsverzeichnis readme_d.pdf Copyright 0 6. 0 9, Stahlton Bauteile AG Zürich

Mehr

Antrag auf Erteilung einer Erlaubnis zum Versand apothekenpflichtiger Arzneimittel nach 11a Apothekengesetz (ApoG)

Antrag auf Erteilung einer Erlaubnis zum Versand apothekenpflichtiger Arzneimittel nach 11a Apothekengesetz (ApoG) Antrag auf Erteilung einer Erlaubnis zum Versand apothekenpflichtiger Arzneimittel nach 11a Apothekengesetz (ApoG) Antragsteller (Inhaber der Betriebserlaubnis): Name Vorname. Name und Anschrift der Versandapotheke:

Mehr

Kapitel 10 Externe Referenzen, Schnitte, Ansichten

Kapitel 10 Externe Referenzen, Schnitte, Ansichten Kapitel 10 Externe Referenzen, Schnitte, Ansichten Dieses Kapitel behandelt die Erstellung von Schnitten bzw. Ansichten und gibt einen Einblick in das Arbeiten mit externen Referenzen. Öffnen Sie die Beispielzeichnung

Mehr

Achten Sie bitte ebenfalls beim speichern des Druck-PDF s darauf, dass dort keine Transparenzreduzierung vorgenommen wird!

Achten Sie bitte ebenfalls beim speichern des Druck-PDF s darauf, dass dort keine Transparenzreduzierung vorgenommen wird! Allgemeine Informationen Bei Anlage Ihrer Druckdaten gemäß dieses Manuals ist die Datenübernahme kostenfrei. Für alle Daten, die nicht unseren Vorgaben entsprechen und von uns bearbeitet werden müssen,

Mehr

Hinweise zum Erstellen eines Verfahrensverzeichnisses

Hinweise zum Erstellen eines Verfahrensverzeichnisses Hinweise zum Erstellen eines Verfahrensverzeichnisses Eine Information des Datenschutzbeauftragten der PH Freiburg Stand: 11.03.2010 Inhalt Hinweise zum Erstellen eines Verfahrensverzeichnisses... 1 Vorbemerkung...

Mehr

Standards für digitale Projektunterlagen

Standards für digitale Projektunterlagen Standards für digitale Projektunterlagen Version 02-2011 Revisionsvermerke: Version Datum Anmerkung 11-06 22.11.2006 Format für Plotfiles künftig Adobe PDF anstatt HPGL 02-2011 14.02.2011 Projektnummer

Mehr

2015 conject all rights reserved

2015 conject all rights reserved 2015 conject all rights reserved Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 3 2. Schritte für Anpassung des Planmanagements... 5 3. Kategoriewerte ergänzen... 5 4. Blockwerte in den Blockdateien ergänzen... 6

Mehr

Zusätzliche Einkaufsbedingungen der Stadtwerke München - nachstehend Auftraggeber genannt - für Hardware und Software ZEB-IT Stand 03/2006

Zusätzliche Einkaufsbedingungen der Stadtwerke München - nachstehend Auftraggeber genannt - für Hardware und Software ZEB-IT Stand 03/2006 Zusätzliche Einkaufsbedingungen der Stadtwerke München - nachstehend Auftraggeber genannt - für Hardware und Software ZEB-IT Stand 03/2006 1. Art und Umfang der auszuführenden Leistungen 1.1 Für Art und

Mehr

Technische Richtlinie zu den Verträgen nach 73c SGB V über die Durchführung zusätzlicher. (J2 und U10/U11) im

Technische Richtlinie zu den Verträgen nach 73c SGB V über die Durchführung zusätzlicher. (J2 und U10/U11) im Technische Richtlinie zu den Verträgen nach 73c SGB V über die Durchführung zusätzlicher Früherkennungsuntersuchungen (J2 und U10/U11) im Rahmen der Kinder- und Jugendmedizin mit der Techniker Krankenkasse

Mehr

RICHTLINIEN FÜR DIE DATENANLIEFERUNG

RICHTLINIEN FÜR DIE DATENANLIEFERUNG RICHTLINIEN FÜR DIE DATENANLIEFERUNG Stand Oktober 2012 Daten Seite 2 Datenanlieferung Seite 3 Digitalproof Seite 4 Bildaufbau Seite 5 Ansprechpartner Seite 6 Die Einhaltung dieser Vorlagen gewährleistet

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installationsanleitung Datum: 14.01.2012 Thema: Installation des ZEBES ELO Plugins zur Darstellung von CAD-Zeichnungen Erstelldatum: 14.01.2012 Mit Hilfe dieses Plugins können CAD-Zeichnungen der Formate

Mehr

Leistungsbeschreibung. PHOENIX Archiv. Oktober 2014 Version 1.0

Leistungsbeschreibung. PHOENIX Archiv. Oktober 2014 Version 1.0 Leistungsbeschreibung PHOENIX Archiv Oktober 2014 Version 1.0 PHOENIX Archiv Mit PHOENIX Archiv werden Dokumente aus beliebigen Anwendungen dauerhaft, sicher und gesetzeskonform archiviert. PHOENIX Archiv

Mehr

Handbuch ECDL 2003 Modul 2: Computermanagement und Dateiverwaltung Grundbegriffe: Speichereinheiten, Ordnerstruktur und Dateitypen

Handbuch ECDL 2003 Modul 2: Computermanagement und Dateiverwaltung Grundbegriffe: Speichereinheiten, Ordnerstruktur und Dateitypen Handbuch ECDL 2003 Modul 2: Computermanagement und Dateiverwaltung Grundbegriffe: Speichereinheiten, Ordnerstruktur und Dateitypen Dateiname: ecdl2_04_01_documentation Speicherdatum: 22.11.2004 ECDL 2003

Mehr

CAD-Richtlinie für den Datenaustausch Version 1.3

CAD-Richtlinie für den Datenaustausch Version 1.3 Baudirektion Hochbauamt Betrieb/CAFM Postfach 6301 Zug T: 041 728 54 00; F: 041 728 54 09 info.hba@bd.zg.ch; www.zug.ch/hochbauamt Domizil / Paketadresse Aabachstrasse 5 6300 Zug CAD-Richtlinie für den

Mehr

Datenschutzvereinbarung

Datenschutzvereinbarung Datenschutzvereinbarung Vereinbarung zum Datenschutz und zur Datensicherheit in Auftragsverhältnissen nach 11 BDSG zwischen dem Nutzer der Plattform 365FarmNet - nachfolgend Auftraggeber genannt - und

Mehr

Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI)

Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) zwischen Stadtwerke Bebra GmbH, Wiesenweg 1,36179 Bebra. (Name, Adresse) und. (Name, Adresse) - nachfolgend die Vertragspartner genannt Seite 1

Mehr

Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI)

Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) Die Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) wird getroffen von und zwischen: Energieversorgung Filstal GmbH & Co. KG Großeislinger

Mehr

Kapitel 12 Lernzielkontrolle Windows 8 Beantworten Sie die folgenden 18 Fragen

Kapitel 12 Lernzielkontrolle Windows 8 Beantworten Sie die folgenden 18 Fragen Basic Computer Skills Windows 8 Kapitel 12 Lernzielkontrolle Windows 8 Beantworten Sie die folgenden 18 Fragen Im Ordner 12_kapitel lernzielkontrolle finden Sie alle notwendigen Dateien. 1. Welche Taste

Mehr

Lagebezogene Bilddokumentation

Lagebezogene Bilddokumentation Lagebezogene Bilddokumentation Geoforum Leipzig 10.Juni 2008 Wolfram Günther Seniorberater/Projektmanager IT GDMcom Gesellschaft für Dokumentation und Telekommunikation mbh Leipzig Digitale Fotografie

Mehr

Volksbank Olpe-Wenden-Drolshagen eg Anl. zur Einrichtung des HBCI-Verfahrens (Sicherheitsdatei) in der VR-NetWorld Software

Volksbank Olpe-Wenden-Drolshagen eg Anl. zur Einrichtung des HBCI-Verfahrens (Sicherheitsdatei) in der VR-NetWorld Software Beim ersten Start der VR-NetWorld Software -nach der Installation- bekommen Sie dieses Willkommens-Fenster zu sehen. Dies ist gleichzeitig das Startfenster für den Einrichtungsassistenten, der Sie durch

Mehr

Tipps & Tricks ArCon. Schriftfeldmakro. Informationszeitschrift der DI KRAUS & CO GesmbH Seite 18

Tipps & Tricks ArCon. Schriftfeldmakro. Informationszeitschrift der DI KRAUS & CO GesmbH Seite 18 Im Konstruktionsmodus ist in der rechten unteren Ecke des Blattes ein Schriftfeld zu sehen. Dieses können Sie verändern, indem Sie doppelt darauf klicken. Nun haben Sie, je nach Schriftfeld, verschiedene

Mehr

DATENÜBERTRAGUNG DATENÜBERTRAGUNG AN PPVMEDIEN GMBH DATENÜBERTRAGUNG AN GOTHA DRUCK

DATENÜBERTRAGUNG DATENÜBERTRAGUNG AN PPVMEDIEN GMBH DATENÜBERTRAGUNG AN GOTHA DRUCK DATENÜBERTRAGUNG DATENÜBERTRAGUNG AN PPVMEDIEN GMBH DATENÜBERTRAGUNG AN GOTHA DRUCK -1- Leitfaden zur Datenanlieferung an PPVMEDIEN Für eine reibungslose Produktion und hohe Qualität ist auch der Datenaustausch

Mehr

TechNote. Produkt: TWINFAX 7.0 (ab CD_24), TWINFAX 6.0 Modul: SMTP, T611, R3 Kurzbeschreibung: Briefpapier- und Mailbodyunterstützung

TechNote. Produkt: TWINFAX 7.0 (ab CD_24), TWINFAX 6.0 Modul: SMTP, T611, R3 Kurzbeschreibung: Briefpapier- und Mailbodyunterstützung Produkt: TWINFAX 7.0 (ab CD_24), TWINFAX 6.0 Modul: SMTP, T611, R3 Kurzbeschreibung: Briefpapier- und Mailbodyunterstützung Diese Anleitung hilft Ihnen, das nachfolgend geschilderte Problem zu beheben.

Mehr

Ablaufbeschreibung Einrichtung EBICS in ProfiCash

Ablaufbeschreibung Einrichtung EBICS in ProfiCash 1.) Zunächst müssen Sie in der BPD-Verwaltung eine Kennung für EBICS anlegen. Änderungen an der BPD können nur vom Anwender Master durchgeführt werden. 2. Hier werden die entsprechenden Parameter eingegeben.

Mehr

Merkblatt zur Publikation von Dissertationen in elektronischer Form

Merkblatt zur Publikation von Dissertationen in elektronischer Form Merkblatt zur Publikation von Dissertationen in elektronischer Form Die Universitätsbibliothek Braunschweig bietet gemäß den Promotionsordnungen der einzelnen Fakultäten die Möglichkeit der elektronischen

Mehr

Allgemeine Software-Lizenzbedingungen der CENIT (Schweiz) AG

Allgemeine Software-Lizenzbedingungen der CENIT (Schweiz) AG Allgemeine Software-Lizenzbedingungen der CENIT (Schweiz) AG Stand Dezember 2011 1. Gegenstand der Lizenz 1.1 Gegenstand der Lizenz ist die dem Kunden auf der Grundlage der Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Mehr

Neuheiten PROfirst CAD Version 6

Neuheiten PROfirst CAD Version 6 Neuheiten PROfirst CAD Version 6 www.profirst-group.com Neuheiten PROfirst CAD Version 6 ab 5.0.34 1/8 Neuheiten PROfirst CAD Version 6 ab Version 5.0.34 Neuheiten PROfirst CAD Version 6 ab Version 5.0.34...2

Mehr

Handbuch 24. Technische Dokumentation. Flughafen München. Richtlinie zur Erstellung von Technischen Dokumentationen. Version 4.8

Handbuch 24. Technische Dokumentation. Flughafen München. Richtlinie zur Erstellung von Technischen Dokumentationen. Version 4.8 M Handbuch 24 Technische Dokumentation Richtlinie zur Erstellung von Technischen Dokumentationen Version 4.8 Stand: 02. Juni 2014 Flughafen München Änderungsverzeichnis Version 4.8 (Stand 02. Juni 2014):

Mehr

AdmiCash - Datenpflege

AdmiCash - Datenpflege AdmiCash - Datenpflege Grundlegende Funktionen der Datenpflege in AdmiCash Es kommt immer wieder vor, dass AdmiCash - Anwender die Ordnerstruktur der AdmiCash - Daten manuell anpassen. Da es sich um private

Mehr

Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI)

Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) zwischen Appenweierer Str. 54 77704 Oberkirch und (Stempel) nachfolgend Vertragspartner genannt Seite 1 von 5 1. Zielsetzung und Geltungsbereich

Mehr

Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) Energieversorgung Selb-Marktredwitz GmbH. Gebrüder-Netzsch-Str. 14.

Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) Energieversorgung Selb-Marktredwitz GmbH. Gebrüder-Netzsch-Str. 14. Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) zwischen Energieversorgung Selb-Marktredwitz GmbH Gebrüder-Netzsch-Str. 14 95100 Selb (Netzbetreiber) und (Transportkunde / Netznutzer) - nachfolgend

Mehr

Softwareentwicklungspraktikum Sommersemester 2007. Testdokumentation

Softwareentwicklungspraktikum Sommersemester 2007. Testdokumentation Softwareentwicklungspraktikum Sommersemester 2007 Testdokumentation Auftraggeber Technische Universität Braunschweig

Mehr

Handbuch für das Cimatron Helpdesk. Cimatron Helpdesk

Handbuch für das Cimatron Helpdesk. Cimatron Helpdesk Handbuch für das Cimatron Helpdesk Cimatron Helpdesk Inhaltsverzeichnis 1 Wichtige Hinweise... 1 2 Das Cimatron Helpdesk... 2 2.1 Login... 2 2.2 Startseite... 2 2.3 Navigationsleiste... 3 2.4 Erzeuge Ticket...

Mehr

Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI)

Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) RECHTLICHE BESTIMMUNGEN Die Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) wird getroffen von und zwischen: Stadtwerke Kulmbach, Schützenstraße

Mehr

Stadtwerke Homburg GmbH Lessingstraße 3 66424 Homburg

Stadtwerke Homburg GmbH Lessingstraße 3 66424 Homburg Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) RECHTLICHE BESTIMMUNGEN Die Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) wird getroffen von und zwischen: Stadtwerke Homburg GmbH

Mehr

Automatisiertes Informationsmanagement für Microsoft Exchange Server

Automatisiertes Informationsmanagement für Microsoft Exchange Server Windream Exchange Automatisiertes Informationsmanagement für Microsoft Exchange Server Facts: Zugriff auf E-Mails sowohl aus Microsoft Outlook als auch aus Windream Komfortable Recherche und Verwaltung

Mehr

Übersichtlichkeit im Dokumentenmanagement

Übersichtlichkeit im Dokumentenmanagement Übersichtlichkeit im Dokumentenmanagement Workshop Software GmbH Siemensstr. 21 47533 Kleve 02821 / 731 20 02821 / 731 299 www.workshop-software.de Verfasser: SK info@workshop-software.de Datum: 02/2012

Mehr

Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI)

Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) RECHTLICHE BESTIMMUNGEN Die Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) wird getroffen von und zwischen: und EWR Netze GmbH Friedrichstr.

Mehr

Erstellen von Postern mit PowerPoint

Erstellen von Postern mit PowerPoint Erstellen von Postern mit PowerPoint Ziel Wer soll durch das Poster angesprochen werden? Welche Informationen sollen durch das Poster übermittelt werden? Ein Poster kombiniert Abbildungen und Texte, um

Mehr

Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI)

Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) Anlage 3 Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) Stadtwerke Haslach Alte Hausacherstraße 1 77716 Haslach zwischen und - nachfolgend die Vertragspartner genannt Seite 1 von 6 1 Zielsetzung

Mehr

Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI)

Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) zwischen Energiewerke Zeulenroda GmbH Lohweg 8 07937 Zeulenroda-Triebes und nachfolgend die Parteien genannt Seite 1 von 5 Artikel 1: Zielsetzung

Mehr

Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI)

Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) RECHTLICHE BESTIMMUNGEN Die Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) wird getroffen von und zwischen: STADTWERKE HEIDE GmbH und

Mehr

Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI)

Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) Anlage 3 Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) RECHTLICHE BESTIMMUNGEN Die Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) wird getroffen von und zwischen: zwischen Stadtwerke

Mehr

Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI)

Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) RECHTLICHE BESTIMMUNGEN Die Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) wird getroffen von und zwischen: enwag energie- und wassergesellschaft

Mehr

Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI)

Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) RECHTLICHE BESTIMMUNGEN Die Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) wird getroffen von und zwischen: Stadtwerke Konstanz GmbH

Mehr

Teamcenter Rapid Start (Rich Client)

Teamcenter Rapid Start (Rich Client) 15.06.15-1 - E:\Stefan\CAD\Teamcenter\TCRS10\Anleitungen\TeamcenterRich.doc Teamcenter Rapid Start (Rich Client) 1. Starten und Beenden - Teamcenter starten (Desktop-Verknüpfung): - Anmeldeinformationen

Mehr

Einführung in CAD. Institut für rechnergestützte Modellierung im Bauingenieurwesen

Einführung in CAD. Institut für rechnergestützte Modellierung im Bauingenieurwesen Einführung in CAD Einführung in CAD Organisatorisches Einführung in CAD Einführung in CAD Einführung in CAD Einführung in CAD Gruppeneinteilung für Rechner-Praktikum Einführung in CAD Rechneranmeldung

Mehr

2. DFG- Workshop 3.1. Erfassung/Bewertung/Transfer. Beitrag von Peter Küsters. Spiegelung. Archiv. Bild 1: Unterschied zwischen FTP und Spiegelung

2. DFG- Workshop 3.1. Erfassung/Bewertung/Transfer. Beitrag von Peter Küsters. Spiegelung. Archiv. Bild 1: Unterschied zwischen FTP und Spiegelung 2. DFG- Workshop 3.1. Erfassung/Bewertung/Transfer Beitrag von Peter Küsters Formen des Datentransfers bei der Erfassung von Websites Im folgenden werden Methoden und Software zur Erfassung vorgestellt.

Mehr

Anleitung fu r die Vorlage restpunkte.xlsx

Anleitung fu r die Vorlage restpunkte.xlsx Anleitung fu r die Vorlage restpunkte.xlsx Inhalt 1 Einleitung... 1 2 Grundsätzliche Bedienungshinweise... 1 3 Wichtige Regeln für das Ausfüllen... 2 4 Erfassen der Information... 2 4.1 Das Blatt Inspektionen...

Mehr

Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI)

Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) RECHTLICHE BESTIMMUNGEN Die Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) wird getroffen von und zwischen: Stadtwerke Greven GmbH Saerbecker

Mehr

Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI)

Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) RECHTLICHE BESTIMMUNGEN Die Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) wird getroffen von und zwischen: Stadtwerke Görlitz AG Demianiplatz

Mehr

Anlage 3 Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI)

Anlage 3 Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) Anlage 3 Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) RECHTLICHE BESTIMMUNGEN Die Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) wird getroffen von und zwischen: Stadtwerke Rinteln

Mehr

Datensicherung. Beschreibung der Datensicherung

Datensicherung. Beschreibung der Datensicherung Datensicherung Mit dem Datensicherungsprogramm können Sie Ihre persönlichen Daten problemlos Sichern. Es ist möglich eine komplette Datensicherung durchzuführen, aber auch nur die neuen und geänderten

Mehr

Technische Anlage zur Anlage 10 (Medikationscheck) des. 73 b SGB V mit der Knappschaft. Dezernat 6. Informationstechnik, Telematik und Telemedizin

Technische Anlage zur Anlage 10 (Medikationscheck) des. 73 b SGB V mit der Knappschaft. Dezernat 6. Informationstechnik, Telematik und Telemedizin Technische Anlage zur Anlage 10 (Medikationscheck) des Vertrages zur hausarztzentrierten Versorgung gemäß 73 b SGB V mit der nappschaft Dezernat 6 Informationstechnik, Telematik und Telemedizin Herbert-Lewin-Platz

Mehr

Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI)

Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) RECHTLICHE BESTIMMUNGEN Die Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) wird getroffen von und zwischen:, Unterkotzauer Weg 25, 95028

Mehr

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Wo werden Bankverbindungen angelegt? Sie haben an mehreren Stellen des Programms die Möglichkeit eigene und fremde Bankverbindungen

Mehr

Lastenheft Dokumentation Version 1.4 29.06.2012

Lastenheft Dokumentation Version 1.4 29.06.2012 EMAG Salach Maschinenfabrik GmbH Postfach 1152/1162 D-73080 Salach Lastenheft Dokumentation Version 1.4 29.06.2012 Inhalt Einleitung...3 Allgemeine Anforderungen...4 Vorrang der Betriebsmittelvorschriften

Mehr

2 Windows- Grundlagen

2 Windows- Grundlagen 2 Windows- Grundlagen 2.1 Der Windows-Desktop Windows bezeichnet den gesamten Monitorbildschirm des Computers inklusive der Taskleiste als Schreibtisch oder als Desktop. Zum besseren Verständnis möchte

Mehr

Die Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) wird getroffen von und zwischen:

Die Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) wird getroffen von und zwischen: Anlage 3: Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) RECHTLICHE BESTIMMUNGEN Die Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) wird getroffen von und zwischen: Stadtwerke Erkrath

Mehr

Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI)

Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) RECHTLICHE BESTIMMUNGEN Die Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) wird getroffen von und zwischen: Stadtwerke Torgau GmbH,

Mehr

Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI)

Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) RECHTLICHE BESTIMMUNGEN Die Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) wird getroffen von und zwischen: Stadtwerken Fröndenberg

Mehr

Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI)

Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) RECHTLICHE BESTIMMUNGEN Die Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) wird getroffen von und zwischen: ZVO Energie GmbH und...

Mehr

Trainingshandbuch. Layout- und Plotmanagement. AutoCAD 2015. Leseprobe!

Trainingshandbuch. Layout- und Plotmanagement. AutoCAD 2015. Leseprobe! AutoCAD 2015 Layout- und Plotmanagement Trainingshandbuch Leseprobe! Dieses Werk ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch die der Übersetzung, des Nachdrucks und der Vervielfältigung der Seminarunterlagen

Mehr

SEPA-(Dauer) Lastschriften & Mandate in der VR-NetWorld-Software

SEPA-(Dauer) Lastschriften & Mandate in der VR-NetWorld-Software SEPA-(Dauer) Lastschriften & Mandate in der VR-NetWorld-Software 1. Voraussetzungen VR-NetWorld-Software Version 5.0 oder höher Online-Zugang zu Ihrem Konto wichtig: eine Anlieferungen von DTA s per Diskette

Mehr

vertreten durch die Geschäftsführerin Frau Heidi Kemme und dem Geschäftsführer Herrn Egon Schwanzl

vertreten durch die Geschäftsführerin Frau Heidi Kemme und dem Geschäftsführer Herrn Egon Schwanzl Zusatzvertrag zur Auftragsdatenverarbeitung zwischen DAP GmbH Gärtnerweg 4-8 60322 Frankfurt am Main - nachfolgend DAP genannt - vertreten durch die Geschäftsführerin Frau Heidi Kemme und dem Geschäftsführer

Mehr

OUTLOOK INFODESK. Funktionsbeschreibung. Das Informations- Basis von Microsoft Outlook. 2004, Fischer Software Berlin

OUTLOOK INFODESK. Funktionsbeschreibung. Das Informations- Basis von Microsoft Outlook. 2004, Fischer Software Berlin OUTLOOK INFODESK Funktionsbeschreibung Das Informations- Projektund Dokumentenmanagementsystem auf der Basis von Microsoft Outlook Outlook Infodesk ist eine sich nahtlos integrierende Applikation in Microsoft

Mehr

Kurzbeschreibung der Intranet Software für das Christophorus Projekt (CP)

Kurzbeschreibung der Intranet Software für das Christophorus Projekt (CP) Kurzbeschreibung der Intranet Software für das Christophorus Projekt (CP) 1 Inhaltsverzeichnis Einleitung 3 Benutzerrechte 4 Schwarzes Brett 5 Umfragen 6 Veranstaltungen 7 Protokolle 9 Mitgliederverzeichnis

Mehr

Vereinbarung zur Auftragsdatenverarbeitung gem. 11 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG)

Vereinbarung zur Auftragsdatenverarbeitung gem. 11 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) Vereinbarung zur Auftragsdatenverarbeitung gem. 11 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) Der Auftraggeber beauftragt den Auftragnehmer FLYLINE Tele Sales & Services GmbH, Hermann-Köhl-Str. 3, 28199 Bremen mit

Mehr

Regelung zur Nutzung von Autodesk AutoCAD und darauf aufsetzender vertikaler Softwareprodukte

Regelung zur Nutzung von Autodesk AutoCAD und darauf aufsetzender vertikaler Softwareprodukte Informationstechnologie Regelung zur Nutzung von Autodesk AutoCAD und darauf aufsetzender vertikaler Softwareprodukte Für externe Firmen und Partner der Berliner Wasserbetriebe AöR... 1 Einordnung, Zweck

Mehr

für Montage-, Installations-, Betriebs- und Wartungsanleitungen von Lieferanten

für Montage-, Installations-, Betriebs- und Wartungsanleitungen von Lieferanten Spezifikation zur Technischen Dokumentation für Montage-, Installations-, Betriebs- und Wartungsanleitungen von Lieferanten Revision... 3.0 02/2013 86224 Augsburg, Germany Phone +49 821 322-0 Fax +49 821

Mehr

Informationen zur pit-cup Software pit CAD 2011

Informationen zur pit-cup Software pit CAD 2011 Informationen zur pit-cup Software pit CAD 2011 Heidelberg April 2010 09.04.2010 Seite: 1 Allgemein Unterstützte Betriebssysteme Windows XP Windows Vista Windows 7 09.04.2010 Seite: 2 Allgemein Basierend

Mehr

Erstellung von High-End-PDFs

Erstellung von High-End-PDFs 1. Erzeugen einer PS-Datei Voraussetzungen S. 1-2 Einrichten eines Postscript-Druckers S. 1 Einstellungen für Acrobat Distiller S. 2 2. Erzeugen einer PS-Datei aus QuarkXPress S. 3-4 3. PDF-Export aus

Mehr

EDI-Rahmenvertrag. Zwischen. im folgenden - Lieferant - genannt. und

EDI-Rahmenvertrag. Zwischen. im folgenden - Lieferant - genannt. und EDI-Rahmenvertrag Zwischen im folgenden - Lieferant - genannt und Pfalzwerke Netzgesellschaft mbh Kurfürstenstrasse 29 67061 Ludwigshafen im folgenden - Netzbetreiber - genannt Seite 2 des EDI-Rahmenvertrages

Mehr

Schnittstelle SAP. - Schnittstelle SAP

Schnittstelle SAP. - Schnittstelle SAP Schnittstelle SAP - Schnittstelle SAP K3V 3.0 Energiewirtschaft als technische Ergänzung zu SAP als führendes ERP-System K3V 3.0 kann problemlos mit einem ERP-System wie z.b. SAP zusammenarbeiten, auch

Mehr

Anwendertreffen 25./26. Februar. IFC-Schnittstelle Import in cadwork 3D

Anwendertreffen 25./26. Februar. IFC-Schnittstelle Import in cadwork 3D IFC-Schnittstelle Import in cadwork 3D Was ist IFC IFC, Abkürzung für Industry Foundation Classes, wird zu einem neuen Datenaustauschformat zwischen 3D CAD-Systemen. Die bisher in der Bauindustrie praktizierte

Mehr

Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI)

Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) RECHTLICHE BESTIMMUNGEN Die Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) wird getroffen von und zwischen: Stadtwerke Vilshofen GmbH

Mehr

Gasversorgung Frankenwald GmbH. Gasversorgung Frankenwald GmbH

Gasversorgung Frankenwald GmbH. Gasversorgung Frankenwald GmbH Gasversorgung Frankenwald GmbH Mindestanforderungen an Datenumfang und Datenqualität zur Durchführung des Messstellenbetriebs und der Messdienstleistung der Gasversorgung Frankenwald GmbH DVGW-Code-Nummer:

Mehr

Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI)

Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) zwischen Energie- und Wasserversorgung Hamm GmbH, Südring 1/3, 59065 Hamm und XXX -nachfolgend "die Parteien" genannt.- Seite 1 von 6 1 Zielsetzung

Mehr

Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) ED Netze GmbH. Schildgasse 20. 79618 Rheinfelden (Baden)

Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) ED Netze GmbH. Schildgasse 20. 79618 Rheinfelden (Baden) Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) zwischen ED Netze GmbH Schildgasse 20 79618 Rheinfelden (Baden) und - nachfolgend die Vertragspartner genannt - ED Netze GmbH / Stromlieferant

Mehr

Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI)

Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) RECHTLICHE BESTIMMUNGEN Die Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) wird getroffen von und zwischen: Lieferant: und Netzbetreiber:

Mehr

Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI)

Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) RECHTLICHE BESTIMMUNGEN Die Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) wird getroffen von und zwischen: Stadtwerke Weinheim GmbH

Mehr

Vereinbarung über den Elektronischen Datenaustausch (EDI)

Vereinbarung über den Elektronischen Datenaustausch (EDI) Vereinbarung über den Elektronischen Datenaustausch (EDI) zwischen und Energie- und Wasserversorgung Bruchsal GmbH Schnabel-Henning-Straße 1a 76646 Bruchsal im Folgenden Parteien genannt EDI Stand 10.2009

Mehr

Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) Stadtwerke Heiligenhaus GmbH. Abtskücher Str. 30. 42579 Heiligenhaus

Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) Stadtwerke Heiligenhaus GmbH. Abtskücher Str. 30. 42579 Heiligenhaus Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) zwischen Stadtwerke Heiligenhaus GmbH Abtskücher Str. 30 42579 Heiligenhaus und - nachfolgend die Vertragspartner genannt Seite 1 von 6 1 Zielsetzung

Mehr