Internationale Zurich Umfrage über. Emigration. Zurich Insurance Group 10. Dezember 2013

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Internationale Zurich Umfrage über. Emigration. Zurich Insurance Group 10. Dezember 2013"

Transkript

1 Internationale Zurich Umfrage über Emigration Zurich Insurance Group. Dezember 01

2 Management Summary Insgesamt zeigen die Ergebnisse deutlich, dass die meisten Befragten keinen Neubeginn in einem anderen Land in Erwägung ziehen. Die Befragten aus Ländern mit einer gesunden wirtschaftlichen Situation (wie Schweiz, Deutschland, Australien und Österreich) gaben am häufigsten an, dass sie bereits im besten Land leben, das sie sich vorstellen können. Dagegen gaben die Befragten aus anderen Ländern am häufigsten an, dass sie sich in ihrem Heimatland am sichersten fühlen. Die drei Hauptgründe, warum Menschen nicht in Erwägung ziehen, ihr Heimatland zu verlassen, sind somit die beiden oben genannten (jeweils 1 Prozent) und familiäre Verpflichtungen (1 Prozent). Doch den meisten Befragten, die angaben, dass sie bereits einen Neubeginn in einem anderen Land in Erwägung gezogen haben, fehlt der Mut, dies tatsächlich zu tun (15 Prozent). Die wichtigsten Gründe, warum die Befragten überlegen, das Land zu verlassen sind bessere berufliche Möglichkeiten in einem anderen Land ( Prozent) und Arbeitslosigkeit im Heimatland (1 Prozent). Betrachtet man dies genauer, so erkennt man erneut, dass die Gründe in erster Linie mit der wirtschaftlichen Situation des Heimatlandes der Befragten zusammenhängen. Für Befragte aus Ländern mit einer soliden Wirtschaft sind Liebe/Beziehung und Abenteuerlust die wichtigsten Gründe für das Verlassen des Heimatlandes und nicht berufliche Möglichkeiten. Deshalb ist stets die wirtschaftliche Situation des jeweiligen Landes zu berücksichtigen, wenn man die Ergebnisse interpretiert. Die drei wichtigsten Sicherheitsaspekte für Menschen, welche die Auswanderung in ein anderes Land in Erwägung ziehen, sind Arbeitsplatzsicherheit ( Prozent), eine niedrige Kriminalitätsrate (9 Prozent) und politische Stabilität ( Prozent) im Auswanderungsland. Interessanterweise gibt es in dieser Hinsicht sehr geringe Unterschiede zwischen den Ländern. Dies zeigt, dass Befragte aus allen Ländern fast dieselben Ansprüche an ihr Auswanderungsland stellen. Weiter ist für Befragte aus der Schweiz, Deutschland und Österreich eine verlässliche Kranken-/Invaliditätsversicherung eine wichtige Voraussetzung, wenn sie sich für das Auswandern entscheiden. Gemäss den Ergebnissen ist Nordamerika (USA, Kanada) die beliebteste Region der Welt für Auswanderer (1 Prozent). Die zweit attraktivste Region ist Österreich, Deutschland und die Schweiz (9 Prozent), gefolgt von Australien und Neuseeland ( Prozent).

3 Methodik Methode Instrument CATI (computergestützte telefonische Befragung), CAPI (computergestützte persönliche Befragung), PAPI (persönliche Befragung mit Papierfragebogen), CAWI (Online-Befragung mit Hilfe von Befragungsservern) Vollständig strukturierter Fragebogen Zielgruppe In den jeweiligen Ländern wohnhafte Männer und Frauen, Alter 1++ Länder 1 Länder Stichprobe Repräsentative Stichprobe von 500 bis Einwohnern pro Land in Bezug auf Geschlecht, Alter und Region Feldzeit. August 1. September 01 Durchführende Agentur GfK Schweiz AG und GfK Global, tnsglobal (für Australien), Millward Brown (für Irland) und bjconsult (für Marokko)

4 Frage 1: Haben Sie je einen Neubeginn in einem anderen Land in Erwägung gezogen?

5 Gesamtergebnis Neubeginn in einem anderen Land erwogen Basis: n = 5 / Statistik in % Nein, ich lebe im besten Land, das ich mir vorstellen kann Nein, ich fühle mich in meinem Heimatland am sichersten 1 1 Nein, meine familiären Verpflichtungen hindern mich daran 1 Nein, ich bin zu bequem Nein, ich mag keine Veränderungen Nein, andere Gründe 9 Ja, aber ich habe nicht den Mut, dies tatsächlich zu tun 15 Ja, ich habe bereits in mehreren verschiedenen Ländern gelebt Ja, ich bin ausgewandert und das neue Land gefällt mir Ja, ich plane aktuell meine Auswanderung 5 6 Ja, ich bin ausgewandert aber mir gefällt das neue Land nicht 1 Ja, andere Gründe 5

6 Übersicht nach Ländern Neubeginn in einem anderen Land erwogen Verteilung in % Nein, ich lebe im besten Land, das ich mir vorstellen kann Nein, ich fühle mich in meinem Heimatland am sichersten Nein, meine familiären Verpflichtungen hindern mich daran Total Schweiz n = 50 Deutschland n = 5 Italien n = 500 Spanien n = 5 Russland n = 500 Irland n = Portugal n = 69 Marokko n = 501 Australien n = 9 Mexiko n = 1 01 Grossbritannien n = Österreich n = Nein, ich bin zu bequem Nein, ich mag keine Veränderungen Nein, andere Gründe Ja, aber ich habe nicht den Mut, dies tatsächlich zu tun Ja, ich habe bereits in mehreren verschiedenen Ländern gelebt Ja, ich bin bereits in das Land ausgewandert, in dem ich jetzt lebe und es gefällt mir Ja, ich plane aktuell meine Auswanderung Ja, ich bin bereits in das Land ausgewandert, in dem ich jetzt lebe und es gefällt mir nicht Ja, andere Gründe

7 Schweiz Neubeginn in einem anderen Land erwogen Basis: n = 50 / Statistik in % Nein, ich lebe im besten Land, das ich mir vorstellen kann 9 Nein, ich fühle mich in meinem Heimatland am sichersten 16 Nein, meine familiären Verpflichtungen hindern mich daran Nein, ich bin zu bequem Nein, ich mag keine Veränderungen Nein, andere Gründe 5 Ja, aber ich habe nicht den Mut, dies tatsächlich zu tun 11 Ja, ich habe bereits in mehreren verschiedenen Ländern gelebt Ja, ich bin ausgewandert und das neue Land gefällt mir Ja, ich plane aktuell meine Auswanderung Ja, ich bin ausgewandert aber mir gefällt das neue Land nicht 1 Ja, andere Gründe 1

8 Deutschland Neubeginn in einem anderen Land erwogen Basis: n = 5 / Statistik in % Nein, ich lebe im besten Land, das ich mir vorstellen kann Nein, ich fühle mich in meinem Heimatland am sichersten Nein, meine familiären Verpflichtungen hindern mich daran 11 1 Nein, ich bin zu bequem 5 Nein, ich mag keine Veränderungen Nein, andere Gründe Ja, aber ich habe nicht den Mut, dies tatsächlich zu tun 15 Ja, ich habe bereits in mehreren verschiedenen Ländern gelebt 5 Ja, ich bin ausgewandert und das neue Land gefällt mir Ja, ich plane aktuell meine Auswanderung Ja, ich bin ausgewandert aber mir gefällt das neue Land nicht 0 Ja, andere Gründe

9 Italien Neubeginn in einem anderen Land erwogen Basis: n = 500 / Statistik in % Nein, ich lebe im besten Land, das ich mir vorstellen kann Nein, ich fühle mich in meinem Heimatland am sichersten 1 Nein, meine familiären Verpflichtungen hindern mich daran 1 Nein, ich bin zu bequem Nein, ich mag keine Veränderungen 11 Nein, andere Gründe Ja, aber ich habe nicht den Mut, dies tatsächlich zu tun 0 1 Ja, ich habe bereits in mehreren verschiedenen Ländern gelebt Ja, ich bin ausgewandert und das neue Land gefällt mir 0 Ja, ich plane aktuell meine Auswanderung 6 Ja, ich bin ausgewandert aber mir gefällt das neue Land nicht 0 Ja, andere Gründe 9

10 Spanien Neubeginn in einem anderen Land erwogen Basis: n = 5 / Statistik in % Nein, ich lebe im besten Land, das ich mir vorstellen kann Nein, ich fühle mich in meinem Heimatland am sichersten 6 Nein, meine familiären Verpflichtungen hindern mich daran Nein, ich bin zu bequem 0 Nein, ich mag keine Veränderungen Nein, andere Gründe 1 Ja, aber ich habe nicht den Mut, dies tatsächlich zu tun 6 Ja, ich habe bereits in mehreren verschiedenen Ländern gelebt Ja, ich bin ausgewandert und das neue Land gefällt mir Ja, ich plane aktuell meine Auswanderung Ja, ich bin ausgewandert aber mir gefällt das neue Land nicht 1 Ja, andere Gründe

11 Russland Neubeginn in einem anderen Land erwogen Basis: n = 500 / Statistik in % Nein, ich lebe im besten Land, das ich mir vorstellen kann Nein, ich fühle mich in meinem Heimatland am sichersten 6 6 Nein, meine familiären Verpflichtungen hindern mich daran Nein, ich bin zu bequem Nein, ich mag keine Veränderungen Nein, andere Gründe Ja, aber ich habe nicht den Mut, dies tatsächlich zu tun Ja, ich habe bereits in mehreren verschiedenen Ländern gelebt Ja, ich bin ausgewandert und das neue Land gefällt mir Ja, ich plane aktuell meine Auswanderung Ja, ich bin ausgewandert aber mir gefällt das neue Land nicht 1 Ja, andere Gründe 5 11

12 Irland Neubeginn in einem anderen Land erwogen Basis: n = / Statistik in % Nein, ich lebe im besten Land, das ich mir vorstellen kann 11 Nein, ich fühle mich in meinem Heimatland am sichersten 1 Nein, meine familiären Verpflichtungen hindern mich daran 1 Nein, ich bin zu bequem Nein, ich mag keine Veränderungen 1 Nein, andere Gründe Ja, aber ich habe nicht den Mut, dies tatsächlich zu tun Ja, ich habe bereits in mehreren verschiedenen Ländern gelebt 9 Ja, ich bin ausgewandert und das neue Land gefällt mir Ja, ich plane aktuell meine Auswanderung 5 5 Ja, ich bin ausgewandert aber mir gefällt das neue Land nicht 0 Ja, andere Gründe 1

13 Portugal Neubeginn in einem anderen Land erwogen Basis: n = 69 / Statistik in % Nein, ich lebe im besten Land, das ich mir vorstellen kann 6 Nein, ich fühle mich in meinem Heimatland am sichersten 1 Nein, meine familiären Verpflichtungen hindern mich daran 9 Nein, ich bin zu bequem 1 Nein, ich mag keine Veränderungen Nein, andere Gründe Ja, aber ich habe nicht den Mut, dies tatsächlich zu tun Ja, ich habe bereits in mehreren verschiedenen Ländern gelebt Ja, ich bin ausgewandert und das neue Land gefällt mir Ja, ich plane aktuell meine Auswanderung Ja, ich bin ausgewandert aber mir gefällt das neue Land nicht 1 Ja, andere Gründe 1

14 Marokko Neubeginn in einem anderen Land erwogen Basis: n = 501 / Statistik in % Nein, ich lebe im besten Land, das ich mir vorstellen kann 1 Nein, ich fühle mich in meinem Heimatland am sichersten Nein, meine familiären Verpflichtungen hindern mich daran 1 Nein, ich bin zu bequem Nein, ich mag keine Veränderungen Nein, andere Gründe 1 1 Ja, aber ich habe nicht den Mut, dies tatsächlich zu tun 1 Ja, ich habe bereits in mehreren verschiedenen Ländern gelebt Ja, ich bin ausgewandert und das neue Land gefällt mir 1 Ja, ich plane aktuell meine Auswanderung 16 Ja, ich bin ausgewandert aber mir gefällt das neue Land nicht Ja, andere Gründe 1 1

15 Australien Neubeginn in einem anderen Land erwogen Basis: n = 9 / Statistik in % Nein, ich lebe im besten Land, das ich mir vorstellen kann Nein, ich fühle mich in meinem Heimatland am sichersten 1 Nein, meine familiären Verpflichtungen hindern mich daran 6 Nein, ich bin zu bequem 0 Nein, ich mag keine Veränderungen Nein, andere Gründe Ja, aber ich habe nicht den Mut, dies tatsächlich zu tun Ja, ich habe bereits in mehreren verschiedenen Ländern gelebt Ja, ich bin ausgewandert und das neue Land gefällt mir Ja, ich plane aktuell meine Auswanderung Ja, ich bin ausgewandert aber mir gefällt das neue Land nicht 1 Ja, andere Gründe 6 15

16 Mexiko Neubeginn in einem anderen Land erwogen Basis: n = 1 01 / Statistik in % Nein, ich lebe im besten Land, das ich mir vorstellen kann 11 Nein, ich fühle mich in meinem Heimatland am sichersten Nein, meine familiären Verpflichtungen hindern mich daran 1 1 Nein, ich bin zu bequem Nein, ich mag keine Veränderungen Nein, andere Gründe Ja, aber ich habe nicht den Mut, dies tatsächlich zu tun Ja, ich habe bereits in mehreren verschiedenen Ländern gelebt Ja, ich bin ausgewandert und das neue Land gefällt mir Ja, ich plane aktuell meine Auswanderung Ja, ich bin ausgewandert aber mir gefällt das neue Land nicht 1 Ja, andere Gründe 16

17 Grossbritannien Neubeginn in einem anderen Land erwogen Basis: n = / Statistik in % Nein, ich lebe im besten Land, das ich mir vorstellen kann 11 Nein, ich fühle mich in meinem Heimatland am sichersten Nein, meine familiären Verpflichtungen hindern mich daran 1 0 Nein, ich bin zu bequem Nein, ich mag keine Veränderungen 1 Nein, andere Gründe Ja, aber ich habe nicht den Mut, dies tatsächlich zu tun Ja, ich habe bereits in mehreren verschiedenen Ländern gelebt Ja, ich bin ausgewandert und das neue Land gefällt mir Ja, ich plane aktuell meine Auswanderung Ja, ich bin ausgewandert aber mir gefällt das neue Land nicht 0 Ja, andere Gründe 16 1

18 Österreich Neubeginn in einem anderen Land erwogen Basis: n = 500 / Statistik in % Nein, ich lebe im besten Land, das ich mir vorstellen kann 0 Nein, ich fühle mich in meinem Heimatland am sichersten 15 Nein, meine familiären Verpflichtungen hindern mich daran 9 Nein, ich bin zu bequem 0 Nein, ich mag keine Veränderungen Nein, andere Gründe Ja, aber ich habe nicht den Mut, dies tatsächlich zu tun 19 Ja, ich habe bereits in mehreren verschiedenen Ländern gelebt 5 Ja, ich bin ausgewandert und das neue Land gefällt mir Ja, ich plane aktuell meine Auswanderung Ja, ich bin ausgewandert aber mir gefällt das neue Land nicht 0 1 Ja, andere Gründe 1

19 Frage : Aus welchen Gründen wollen/wollten Sie Ihr Heimatland verlassen und ins Ausland gehen? 19

20 Gesamtergebnis Gründe für das Verlassen des Landes Basis: n = 5 / Statistik in % Bessere Beschäftigungsmöglichkeiten in anderen Ländern Arbeitslosigkeit in meinem Heimatland Ich wünsche mir ein einfacheres Leben mit einem besseren Gleichgewicht zwischen Beruf und Privatleben Die Abenteuerlust zieht mich ins Ausland Meine angespannte persönliche Finanzsituation Die Finanzsituation meines Heimatlandes Bessere Ausbildungsmöglichkeiten für mich und/oder meine Kinder Liebe mein Partner lebt im Ausland Die politische Situation in meinem Heimatland Kriminalität und/oder Korruption in meinem Heimatland Bessere Altersvorsorge im Ausland Sonstiges

21 Total Gründe für das Verlassen des Landes Verteilung in % Bessere Beschäftigungsmöglichkeiten in anderen Ländern Arbeitslosigkeit in meinem Heimatland Einfacheres Leben mit besserem Gleichgewicht zwischen Beruf und Privatleben Die Abenteuerlust zieht mich ins Ausland Meine angespannte persönliche Finanzsituation Total Schweiz n = 50 Deutschland n = 5 Italien n = 500 Spanien n = 5 Russland n = 500 Irland n = Portugal n = 69 Marokko n = 501 Australien n = 9 Mexiko n = 1 01 Grossbritannien n = Österreich n = Die Finanzsituation meines Heimatlandes Bessere Ausbildungsmöglichkeiten für mich / meine Kinder Liebe mein Partner lebt im Ausland Die politische Situation in meinem Heimatland Kriminalität und/oder Korruption in meinem Heimatland Bessere Altersvorsorge im Ausland Sonstiges

22 Schweiz Gründe für das Verlassen des Landes Basis: n = 50 / Statistik in % Bessere Beschäftigungsmöglichkeiten in anderen Ländern 15 Arbeitslosigkeit in meinem Heimatland Ich wünsche mir ein einfacheres Leben mit einem besseren Gleichgewicht zwischen Beruf und Privatleben Die Abenteuerlust zieht mich ins Ausland 1 5 Meine angespannte persönliche Finanzsituation Die Finanzsituation meines Heimatlandes Bessere Ausbildungsmöglichkeiten für mich und/oder meine Kinder Liebe mein Partner lebt im Ausland Die politische Situation in meinem Heimatland Kriminalität und/oder Korruption in meinem Heimatland Bessere Altersvorsorge im Ausland Sonstiges 1 1

23 Deutschland Gründe für das Verlassen des Landes Basis: n = 5 / Statistik in % Bessere Beschäftigungsmöglichkeiten in anderen Ländern Arbeitslosigkeit in meinem Heimatland Ich wünsche mir ein einfacheres Leben mit einem besseren Gleichgewicht zwischen Beruf und Privatleben Die Abenteuerlust zieht mich ins Ausland Meine angespannte persönliche Finanzsituation Die Finanzsituation meines Heimatlandes Bessere Ausbildungsmöglichkeiten für mich und/oder meine Kinder Liebe mein Partner lebt im Ausland Die politische Situation in meinem Heimatland 15 Kriminalität und/oder Korruption in meinem Heimatland Bessere Altersvorsorge im Ausland Sonstiges 1 11

24 Italien Gründe für das Verlassen des Landes Basis: n = 500 / Statistik in % Bessere Beschäftigungsmöglichkeiten in anderen Ländern Arbeitslosigkeit in meinem Heimatland Ich wünsche mir ein einfacheres Leben mit einem besseren Gleichgewicht zwischen Beruf und Privatleben Die Abenteuerlust zieht mich ins Ausland Meine angespannte persönliche Finanzsituation Die Finanzsituation meines Heimatlandes Bessere Ausbildungsmöglichkeiten für mich und/oder meine Kinder Liebe mein Partner lebt im Ausland 6 16 Die politische Situation in meinem Heimatland 0 Kriminalität und/oder Korruption in meinem Heimatland 9 Bessere Altersvorsorge im Ausland 6 Sonstiges 1

25 Spanien Gründe für das Verlassen des Landes Basis: n = 5 / Statistik in % Bessere Beschäftigungsmöglichkeiten in anderen Ländern Arbeitslosigkeit in meinem Heimatland Ich wünsche mir ein einfacheres Leben mit einem besseren Gleichgewicht zwischen Beruf und Privatleben Die Abenteuerlust zieht mich ins Ausland 5 1 Meine angespannte persönliche Finanzsituation 1 Die Finanzsituation meines Heimatlandes Bessere Ausbildungsmöglichkeiten für mich und/oder meine Kinder Liebe mein Partner lebt im Ausland 9 0 Die politische Situation in meinem Heimatland 1 Kriminalität und/oder Korruption in meinem Heimatland Bessere Altersvorsorge im Ausland 5 Sonstiges

26 Russland Gründe für das Verlassen des Landes Basis: n = 500 / Statistik in % Bessere Beschäftigungsmöglichkeiten in anderen Ländern 1 Arbeitslosigkeit in meinem Heimatland Ich wünsche mir ein einfacheres Leben mit einem besseren Gleichgewicht zwischen Beruf und Privatleben Die Abenteuerlust zieht mich ins Ausland Meine angespannte persönliche Finanzsituation Die Finanzsituation meines Heimatlandes Bessere Ausbildungsmöglichkeiten für mich und/oder meine Kinder Liebe mein Partner lebt im Ausland Die politische Situation in meinem Heimatland Kriminalität und/oder Korruption in meinem Heimatland 6 Bessere Altersvorsorge im Ausland 0 Sonstiges 5 9 6

27 Irland Gründe für das Verlassen des Landes Basis: n = / Statistik in % Bessere Beschäftigungsmöglichkeiten in anderen Ländern Arbeitslosigkeit in meinem Heimatland Ich wünsche mir ein einfacheres Leben mit einem besseren Gleichgewicht zwischen Beruf und Privatleben Die Abenteuerlust zieht mich ins Ausland Meine angespannte persönliche Finanzsituation 1 9 Die Finanzsituation meines Heimatlandes Bessere Ausbildungsmöglichkeiten für mich und/oder meine Kinder Liebe mein Partner lebt im Ausland Die politische Situation in meinem Heimatland Kriminalität und/oder Korruption in meinem Heimatland Bessere Altersvorsorge im Ausland Sonstiges 6 5 5

28 Portugal Gründe für das Verlassen des Landes Basis: n = 69 / Statistik in % Bessere Beschäftigungsmöglichkeiten in anderen Ländern Arbeitslosigkeit in meinem Heimatland Ich wünsche mir ein einfacheres Leben mit einem besseren Gleichgewicht zwischen Beruf und Privatleben Die Abenteuerlust zieht mich ins Ausland 5 9 Meine angespannte persönliche Finanzsituation Die Finanzsituation meines Heimatlandes Bessere Ausbildungsmöglichkeiten für mich und/oder meine Kinder Liebe mein Partner lebt im Ausland Die politische Situation in meinem Heimatland Kriminalität und/oder Korruption in meinem Heimatland Bessere Altersvorsorge im Ausland Sonstiges 1

29 Marokko Gründe für das Verlassen des Landes Basis: n = 501 / Statistik in % Bessere Beschäftigungsmöglichkeiten in anderen Ländern 50 Arbeitslosigkeit in meinem Heimatland Ich wünsche mir ein einfacheres Leben mit einem besseren Gleichgewicht zwischen Beruf und Privatleben Die Abenteuerlust zieht mich ins Ausland Meine angespannte persönliche Finanzsituation 9 Die Finanzsituation meines Heimatlandes Bessere Ausbildungsmöglichkeiten für mich und/oder meine Kinder Liebe mein Partner lebt im Ausland Die politische Situation in meinem Heimatland Kriminalität und/oder Korruption in meinem Heimatland 11 Bessere Altersvorsorge im Ausland 6 Sonstiges 9

30 Australien Gründe für das Verlassen des Landes Basis: n = 9 / Statistik in % Bessere Beschäftigungsmöglichkeiten in anderen Ländern 0 Arbeitslosigkeit in meinem Heimatland Ich wünsche mir ein einfacheres Leben mit einem besseren Gleichgewicht zwischen Beruf und Privatleben Die Abenteuerlust zieht mich ins Ausland 1 6 Meine angespannte persönliche Finanzsituation Die Finanzsituation meines Heimatlandes Bessere Ausbildungsmöglichkeiten für mich und/oder meine Kinder Liebe mein Partner lebt im Ausland Die politische Situation in meinem Heimatland Kriminalität und/oder Korruption in meinem Heimatland Bessere Altersvorsorge im Ausland Sonstiges

31 Mexiko Gründe für das Verlassen des Landes Basis: n = 1 01 / Statistik in % Bessere Beschäftigungsmöglichkeiten in anderen Ländern 9 Arbeitslosigkeit in meinem Heimatland Ich wünsche mir ein einfacheres Leben mit einem besseren Gleichgewicht zwischen Beruf und Privatleben Die Abenteuerlust zieht mich ins Ausland Meine angespannte persönliche Finanzsituation 1 Die Finanzsituation meines Heimatlandes Bessere Ausbildungsmöglichkeiten für mich und/oder meine Kinder Liebe mein Partner lebt im Ausland Die politische Situation in meinem Heimatland Kriminalität und/oder Korruption in meinem Heimatland Bessere Altersvorsorge im Ausland 1 Sonstiges 6 1

32 Grossbritannien Gründe für das Verlassen des Landes Basis: n = / Statistik in % Bessere Beschäftigungsmöglichkeiten in anderen Ländern Arbeitslosigkeit in meinem Heimatland Ich wünsche mir ein einfacheres Leben mit einem besseren Gleichgewicht zwischen Beruf und Privatleben Die Abenteuerlust zieht mich ins Ausland 19 1 Meine angespannte persönliche Finanzsituation Die Finanzsituation meines Heimatlandes Bessere Ausbildungsmöglichkeiten für mich und/oder meine Kinder Liebe mein Partner lebt im Ausland Die politische Situation in meinem Heimatland Kriminalität und/oder Korruption in meinem Heimatland Bessere Altersvorsorge im Ausland Sonstiges 15 1

33 Österreich Gründe für das Verlassen des Landes Basis: n = 500 / Statistik in % Bessere Beschäftigungsmöglichkeiten in anderen Ländern Arbeitslosigkeit in meinem Heimatland Ich wünsche mir ein einfacheres Leben mit einem besseren Gleichgewicht zwischen Beruf und Privatleben Die Abenteuerlust zieht mich ins Ausland 1 1 Meine angespannte persönliche Finanzsituation Die Finanzsituation meines Heimatlandes Bessere Ausbildungsmöglichkeiten für mich und/oder meine Kinder Liebe mein Partner lebt im Ausland Die politische Situation in meinem Heimatland 15 Kriminalität und/oder Korruption in meinem Heimatland Bessere Altersvorsorge im Ausland Sonstiges 0 15

34 Frage : Welche Sicherheitsaspekte sind für Sie am wichtigsten, wenn Sie überlegen, in welches Land Sie dauerhaft umziehen würden?

35 Gesamtergebnis Sicherheitsaspekte bei einem etwaigen Umzug ins Ausland Basis: n = 5 / Statistik in % Arbeitsplatzsicherheit Niedrige Kriminalitätsrate Politische Stabilität 9 Verlässlicher Versicherungsschutz bei Krankheit/Invalidität Sichere Renten 0 Sichere Schulen Sichere Spareinlagen Geringes Auftreten von Naturkatastrophen Geringe wetterbedingte Risiken Keine/geringe Umweltverschmutzung Andere Aspekte 9 5

36 Total Sicherheitsaspekte bei einem etwaigen Umzug ins Ausland Verteilung in % Total Schweiz n = 50 Deutschland n = 5 Italien n = 500 Spanien n = 5 Russland n = 500 Irland n = Portugal n = 69 Marokko n = 501 Australien n = 9 Mexiko n = 1 01 Grossbritannien n = Arbeitsplatzsicherheit Niedrige Kriminalitätsrate Politische Stabilität Österreich n = 500 Verlässlicher Versicherungsschutz bei Krankheit/Invalidität Sichere Renten Sichere Schulen Sichere Spareinlagen Geringes Auftreten von Naturkatastrophen Geringe wetterbedingte Risiken Keine/geringe Umweltverschmutzung Andere Aspekte

37 Schweiz Sicherheitsaspekte bei einem etwaigen Umzug ins Ausland Basis: n = 50 / Statistik in % Arbeitsplatzsicherheit Niedrige Kriminalitätsrate Politische Stabilität 5 Verlässlicher Versicherungsschutz bei Krankheit/Invalidität Sichere Renten Sichere Schulen Sichere Spareinlagen Geringes Auftreten von Naturkatastrophen 1 Geringe wetterbedingte Risiken Keine/geringe Umweltverschmutzung Andere Aspekte 1 5

38 Deutschland Sicherheitsaspekte bei einem etwaigen Umzug ins Ausland Basis: n = 5 / Statistik in % Arbeitsplatzsicherheit Niedrige Kriminalitätsrate 9 Politische Stabilität 59 Verlässlicher Versicherungsschutz bei Krankheit/Invalidität Sichere Renten 19 Sichere Schulen 9 Sichere Spareinlagen 1 Geringes Auftreten von Naturkatastrophen Geringe wetterbedingte Risiken 15 1 Keine/geringe Umweltverschmutzung Andere Aspekte

39 Italien Sicherheitsaspekte bei einem etwaigen Umzug ins Ausland Basis: n = 500 / Statistik in % Arbeitsplatzsicherheit 6 Niedrige Kriminalitätsrate Politische Stabilität 9 Verlässlicher Versicherungsschutz bei Krankheit/Invalidität 15 Sichere Renten 1 Sichere Schulen Sichere Spareinlagen 1 Geringes Auftreten von Naturkatastrophen Geringe wetterbedingte Risiken 5 5 Keine/geringe Umweltverschmutzung Andere Aspekte

40 Spanien Sicherheitsaspekte bei einem etwaigen Umzug ins Ausland Basis: n = 5 / Statistik in % Arbeitsplatzsicherheit 60 Niedrige Kriminalitätsrate 0 Politische Stabilität Verlässlicher Versicherungsschutz bei Krankheit/Invalidität 16 Sichere Renten Sichere Schulen Sichere Spareinlagen 1 11 Geringes Auftreten von Naturkatastrophen Geringe wetterbedingte Risiken Keine/geringe Umweltverschmutzung Andere Aspekte 1 0

41 Russland Sicherheitsaspekte bei einem etwaigen Umzug ins Ausland Basis: n = 500 / Statistik in % Arbeitsplatzsicherheit 5 Niedrige Kriminalitätsrate Politische Stabilität 1 Verlässlicher Versicherungsschutz bei Krankheit/Invalidität 0 Sichere Renten 0 Sichere Schulen Sichere Spareinlagen 1 1 Geringes Auftreten von Naturkatastrophen Geringe wetterbedingte Risiken Keine/geringe Umweltverschmutzung 1 15 Andere Aspekte 5 1

42 Irland Sicherheitsaspekte bei einem etwaigen Umzug ins Ausland Basis: n = / Statistik in % Arbeitsplatzsicherheit 5 Niedrige Kriminalitätsrate 0 Politische Stabilität 5 Verlässlicher Versicherungsschutz bei Krankheit/Invalidität Sichere Renten 11 1 Sichere Schulen Sichere Spareinlagen 15 1 Geringes Auftreten von Naturkatastrophen Geringe wetterbedingte Risiken 11 Keine/geringe Umweltverschmutzung Andere Aspekte 5 1

43 Portugal Sicherheitsaspekte bei einem etwaigen Umzug ins Ausland Basis: n = 69 / Statistik in % Arbeitsplatzsicherheit 55 Niedrige Kriminalitätsrate 6 Politische Stabilität 9 Verlässlicher Versicherungsschutz bei Krankheit/Invalidität 16 Sichere Renten Sichere Schulen Sichere Spareinlagen 15 Geringes Auftreten von Naturkatastrophen Geringe wetterbedingte Risiken 5 Keine/geringe Umweltverschmutzung 1 Andere Aspekte 15

44 Marokko Sicherheitsaspekte bei einem etwaigen Umzug ins Ausland Basis: n = 501 / Statistik in % Arbeitsplatzsicherheit Niedrige Kriminalitätsrate Politische Stabilität 6 Verlässlicher Versicherungsschutz bei Krankheit/Invalidität 19 Sichere Renten 9 Sichere Schulen 1 Sichere Spareinlagen Geringes Auftreten von Naturkatastrophen Geringe wetterbedingte Risiken Keine/geringe Umweltverschmutzung 9 Andere Aspekte 5

45 Australien Sicherheitsaspekte bei einem etwaigen Umzug ins Ausland Basis: n = 9 / Statistik in % Arbeitsplatzsicherheit Niedrige Kriminalitätsrate 6 Politische Stabilität 1 Verlässlicher Versicherungsschutz bei Krankheit/Invalidität Sichere Renten 9 Sichere Schulen Sichere Spareinlagen Geringes Auftreten von Naturkatastrophen Geringe wetterbedingte Risiken Keine/geringe Umweltverschmutzung Andere Aspekte 9 1 5

46 Mexiko Sicherheitsaspekte bei einem etwaigen Umzug ins Ausland Basis: n = 1 01 / Statistik in % Arbeitsplatzsicherheit Niedrige Kriminalitätsrate 55 Politische Stabilität Verlässlicher Versicherungsschutz bei Krankheit/Invalidität Sichere Renten 1 Sichere Schulen 1 Sichere Spareinlagen 11 Geringes Auftreten von Naturkatastrophen Geringe wetterbedingte Risiken Keine/geringe Umweltverschmutzung 16 Andere Aspekte 1 6

47 Grossbritannien Sicherheitsaspekte bei einem etwaigen Umzug ins Ausland Basis: n = / Statistik in % Arbeitsplatzsicherheit 1 Niedrige Kriminalitätsrate Politische Stabilität 9 Verlässlicher Versicherungsschutz bei Krankheit/Invalidität Sichere Renten Sichere Schulen Sichere Spareinlagen Geringes Auftreten von Naturkatastrophen Geringe wetterbedingte Risiken Keine/geringe Umweltverschmutzung Andere Aspekte 1

48 Österreich Sicherheitsaspekte bei einem etwaigen Umzug ins Ausland Basis: n = 500 / Statistik in % Arbeitsplatzsicherheit Niedrige Kriminalitätsrate Politische Stabilität Verlässlicher Versicherungsschutz bei Krankheit/Invalidität 9 Sichere Renten 1 Sichere Schulen Sichere Spareinlagen 1 Geringes Auftreten von Naturkatastrophen 1 Geringe wetterbedingte Risiken Keine/geringe Umweltverschmutzung 1 Andere Aspekte 5 6

49 Frage : Welche Regionen bieten die besten Chancen für einen Neubeginn? 9

50 Gesamtergebnis Attraktivste Regionen für Neubeginn Basis: n = 5 / Statistik in % Nordamerika (USA, Kanada) Österreich, Deutschland, Schweiz Australien, Neuseeland 1 9 Nordische Länder (z.b. Dänemark, Finnland, Norwegen, Schweden) Südeuropa (z.b. Italien, Portugal, Spanien) Irland, Grossbritannien 1 1 Asien 6 Lateinamerika Afrika Naher Osten Russland Sonstige

51 Total Attraktivste Regionen für Neubeginn Verteilung in % Nordamerika (USA, Kanada) Österreich, Deutschland, Schweiz Total Schweiz n = 50 Deutschland n = 5 Italien n = 500 Spanien n = 5 Russland n = 500 Irland n = Portugal n = 69 Marokko n = 501 Australien n = 9 Mexiko n = 1 01 Grossbritannien n = Österreich n = Australien, Neuseeland Nordische Länder (z.b. Dänemark, Finnland, Norwegen, Schweden) Südeuropa (z.b. Italien, Portugal, Spanien) Irland, Grossbritannien Asien Lateinamerika Afrika Naher Osten Russland Sonstige

52 Schweiz Attraktivste Regionen für Neubeginn Basis: n = 50 / Statistik in % Nordamerika (USA, Kanada) Österreich, Deutschland, Schweiz 9 Australien, Neuseeland Nordische Länder (z.b. Dänemark, Finnland, Norwegen, Schweden) Südeuropa (z.b. Italien, Portugal, Spanien) Irland, Grossbritannien Asien Lateinamerika 5 Afrika Naher Osten Russland Sonstige 1 1 5

53 Deutschland Attraktivste Regionen für Neubeginn Basis: n = 5 / Statistik in % Nordamerika (USA, Kanada) Österreich, Deutschland, Schweiz 0 Australien, Neuseeland 5 Nordische Länder (z.b. Dänemark, Finnland, Norwegen, Schweden) 1 Südeuropa (z.b. Italien, Portugal, Spanien) 15 Irland, Grossbritannien 11 Asien 9 Lateinamerika Afrika Naher Osten Russland Sonstige 1 5

54 Italien Attraktivste Regionen für Neubeginn Basis: n = 500 / Statistik in % Nordamerika (USA, Kanada) Australien, Neuseeland 1 1 Österreich, Deutschland, Schweiz 6 Nordische Länder (z.b. Dänemark, Finnland, Norwegen, Schweden) Südeuropa (z.b. Italien, Portugal, Spanien) 6 Irland, Grossbritannien 1 Asien Lateinamerika 6 Afrika Naher Osten Russland 1 0 Sonstige 5

55 Spanien Attraktivste Regionen für Neubeginn Basis: n = 5 / Statistik in % Nordamerika (USA, Kanada) 1 Australien, Neuseeland Österreich, Deutschland, Schweiz Nordische Länder (z.b. Dänemark, Finnland, Norwegen, Schweden) Südeuropa (z.b. Italien, Portugal, Spanien) Irland, Grossbritannien 16 1 Asien Lateinamerika 1 Afrika Naher Osten Russland Sonstige 1 55

56 Russland Attraktivste Regionen für Neubeginn Basis: n = 500 / Statistik in % Nordamerika (USA, Kanada) Australien, Neuseeland 5 Österreich, Deutschland, Schweiz Nordische Länder (z.b. Dänemark, Finnland, Norwegen, Schweden) Südeuropa (z.b. Italien, Portugal, Spanien) 0 Irland, Grossbritannien Asien Lateinamerika Afrika Naher Osten 1 0 Russland 1 Sonstige 56

57 Irland Attraktivste Regionen für Neubeginn Basis: n = / Statistik in % Nordamerika (USA, Kanada) Australien, Neuseeland 5 Österreich, Deutschland, Schweiz 15 Nordische Länder (z.b. Dänemark, Finnland, Norwegen, Schweden) Südeuropa (z.b. Italien, Portugal, Spanien) Irland, Grossbritannien 1 Asien Lateinamerika Afrika Naher Osten 5 Russland Sonstige

58 Portugal Attraktivste Regionen für Neubeginn Basis: n = 69 / Statistik in % Nordamerika (USA, Kanada) 19 Australien, Neuseeland Österreich, Deutschland, Schweiz 0 Nordische Länder (z.b. Dänemark, Finnland, Norwegen, Schweden) Südeuropa (z.b. Italien, Portugal, Spanien) 15 1 Irland, Grossbritannien 11 Asien Lateinamerika Afrika 11 Naher Osten Russland 1 0 Sonstige 6 5 5

59 Marokko Attraktivste Regionen für Neubeginn Basis: n = 501 / Statistik in % Nordamerika (USA, Kanada) Australien, Neuseeland 6 Österreich, Deutschland, Schweiz Nordische Länder (z.b. Dänemark, Finnland, Norwegen, Schweden) 16 Südeuropa (z.b. Italien, Portugal, Spanien) 9 Irland, Grossbritannien Asien 5 6 Lateinamerika Afrika 5 Naher Osten 1 Russland Sonstige

60 Australien Attraktivste Regionen für Neubeginn Basis: n = 9 / Statistik in % Nordamerika (USA, Kanada) Australien, Neuseeland 5 Österreich, Deutschland, Schweiz Nordische Länder (z.b. Dänemark, Finnland, Norwegen, Schweden) 1 1 Südeuropa (z.b. Italien, Portugal, Spanien) Irland, Grossbritannien Asien 1 15 Lateinamerika Afrika Naher Osten Russland Sonstige

61 Mexiko Attraktivste Regionen für Neubeginn Basis: n = 1 01 / Statistik in % Nordamerika (USA, Kanada) 51 Australien, Neuseeland 6 Österreich, Deutschland, Schweiz 11 Nordische Länder (z.b. Dänemark, Finnland, Norwegen, Schweden) Südeuropa (z.b. Italien, Portugal, Spanien) Irland, Grossbritannien Asien 6 Lateinamerika 1 Afrika Naher Osten Russland Sonstige 1 61

62 Grossbritannien Attraktivste Regionen für Neubeginn Basis: n = / Statistik in % Nordamerika (USA, Kanada) 6 Australien, Neuseeland 5 Österreich, Deutschland, Schweiz Nordische Länder (z.b. Dänemark, Finnland, Norwegen, Schweden) 1 Südeuropa (z.b. Italien, Portugal, Spanien) 1 Irland, Grossbritannien Asien Lateinamerika Afrika Naher Osten 5 Russland 1 Sonstige 6

63 Österreich Attraktivste Regionen für Neubeginn Basis: n = 500 / Statistik in % Nordamerika (USA, Kanada) 1 Australien, Neuseeland Österreich, Deutschland, Schweiz Nordische Länder (z.b. Dänemark, Finnland, Norwegen, Schweden) Südeuropa (z.b. Italien, Portugal, Spanien) Irland, Grossbritannien 1 Asien 9 Lateinamerika Afrika Naher Osten Russland Sonstige 1 1 6

64

Kleine und mittelgrosse Unternehmen (KMU) Grösste Chancen Zurich Umfrage unter KMUs 2014

Kleine und mittelgrosse Unternehmen (KMU) Grösste Chancen Zurich Umfrage unter KMUs 2014 Kleine und mittelgrosse Unternehmen (KMU) Grösste Chancen Zurich Umfrage unter KMUs 20. Oktober 20 Inhaltsverzeichnis Einleitung Methodik S. 03 Stichprobenstruktur S. 04 Ergebnisse Zusammenfassung S. 09

Mehr

Welt-Bruttoinlandsprodukt

Welt-Bruttoinlandsprodukt In Mrd., 2007 17.589 Mrd. US $ 1.782 Mrd. US $ Südosteuropa und GUS Europa Russland 1.285 Deutschland 3.302 Ukraine 141 15.242 Mrd. US $ Nordamerika Großbritannien Frankreich 2.738 2.567 Kasachstan 94

Mehr

Innsbruck (inkl. Igls) Kalenderjahr 2016: Jänner - Juli Hauskategorien Ankünfte Übernachtungen

Innsbruck (inkl. Igls) Kalenderjahr 2016: Jänner - Juli Hauskategorien Ankünfte Übernachtungen Tourismusverband Innsbruck und seine Feriendörfer (inkl. Sonnenplateau Mieming & Tirol Mitte) 3-5 Stern Betriebe 607.924 604.700-3.224 (-0,5%) 1.195.294 1.208.131 +12.837 (+1,1%) 1-2 Stern Betriebe 135.120

Mehr

Innsbruck (inkl. Igls) Tourismusjahr 2016: November - Juli Hauskategorien Ankünfte Übernachtungen

Innsbruck (inkl. Igls) Tourismusjahr 2016: November - Juli Hauskategorien Ankünfte Übernachtungen Tourismusverband Innsbruck und seine Feriendörfer (inkl. Sonnenplateau Mieming & Tirol Mitte) 3-5 Stern Betriebe 756.785 760.825 +4.040 (+0,5%) 1.480.446 1.501.484 +21.038 (+1,4%) 1-2 Stern Betriebe 161.098

Mehr

Innsbruck (inkl. Igls) Winter 2015: November - April Hauskategorien Ankünfte Übernachtungen

Innsbruck (inkl. Igls) Winter 2015: November - April Hauskategorien Ankünfte Übernachtungen Tourismusverband Innsbruck und seine Feriendörfer (inkl. Sonnenplateau Mieming & Tirol Mitte) 3-5 Stern Betriebe 413.161 443.777 +30.616 (+7,4%) 914.531 953.859 +39.328 (+4,3%) 1-2 Stern Betriebe 77.911

Mehr

IFL in Zahlen: Statistische Daten zum Projekt

IFL in Zahlen: Statistische Daten zum Projekt IFL in Zahlen: Statistische Daten zum Projekt 1. Länderübersicht: Verteilung der Freiwilligen weltweit Europa: 90 Asien: 91 Nordamerika: 14 Afrika: 29 Lateinamerika: 75 Australien/Ozeanien: 2 Lateinamerika

Mehr

Zukunft Selbständigkeit

Zukunft Selbständigkeit Zukunft Selbständigkeit Eine europäische Studie der Amway GmbH November 2010 Initiative Zukunft Selbständigkeit Als international tätiges Unternehmen mit selbständigen Vertriebspartnern in 26 europäischen

Mehr

41 T Korea, Rep. 52,3. 42 T Niederlande 51,4. 43 T Japan 51,1. 44 E Bulgarien 51,1. 45 T Argentinien 50,8. 46 T Tschech.

41 T Korea, Rep. 52,3. 42 T Niederlande 51,4. 43 T Japan 51,1. 44 E Bulgarien 51,1. 45 T Argentinien 50,8. 46 T Tschech. Gesamtergebnis Table 1: Klimaschutz-Index 2012 Tabelle 1 Rang Land Punkt- Einzelwertung Tendenz zahl** Trend Niveau Politik 1* Rang Land Punkt- Einzelwertung Tendenz zahl** Trend Niveau Politik 21 - Ägypten***

Mehr

Direktinvestitionen lt. Zahlungsbilanzstatistik. Für den Berichtszeitraum 20 bis 201

Direktinvestitionen lt. Zahlungsbilanzstatistik. Für den Berichtszeitraum 20 bis 201 Direktinvestitionen lt. Für den Berichtszeitraum 20 bis 201 201 2 Inhalt I. Schaubilder 5 II. Tabellen 1.1 Transaktionswerte nach ausgewählten Ländergruppen und Ländern 11 1.1.1 Inländische Direktinvestitionen

Mehr

Nachhaltigkeitsindex. Pensionssysteme. Presseaussendung. Quelle: Allianz Asset Management.

Nachhaltigkeitsindex. Pensionssysteme. Presseaussendung. Quelle: Allianz Asset Management. Nachhaltigkeitsindex für Pensionssysteme Ergänzungsmaterial zur Presseaussendung Wien, 01. April 2014 Ranking nach Ländern 2014 (absolut) 1 Australien 2 Schweden 3 Neuseeland 4 Norwegen 5 Niederlande 6

Mehr

Schweizer Mitglied von vmsm swiss interview institute. Sterbehilfe in den Augen der Europäer

Schweizer Mitglied von vmsm swiss interview institute. Sterbehilfe in den Augen der Europäer Schweizer Mitglied von vmsm swiss interview institute Sterbehilfe in den Augen der Europäer ISOPUBLIC offeriert als traditionsreichstes Schweizer Institut das gesamte Methodenspektrum in höchster Qualität,

Mehr

100 EurosindimUrlaubsoviel wert

100 EurosindimUrlaubsoviel wert 100 EurosindimUrlaubsoviel wert 200 180 160 140 120 100 80 Ungarn Kroatien Türkei Portugal Griechenland Slowenien Spanien USA Deutschland Italien Frankreich Österreich Vereinigtes Königreich Kanada Schweiz

Mehr

www.pwc.de/exportbarometer BVE-PwC Exportbarometer der deutschen Ernährungsindustrie Ergebnisse Juni 2016

www.pwc.de/exportbarometer BVE-PwC Exportbarometer der deutschen Ernährungsindustrie Ergebnisse Juni 2016 www.pwc.de/exportbarometer BVE- Exportbarometer der deutschen Ernährungsindustrie Ergebnisse Inhalt Geschäftslage, Geschäftserwartung, Exportklima 3 Export in EU-Länder 11 Absatzerwartungen in den nächsten

Mehr

Straftaten und Justizwesen

Straftaten und Justizwesen Straftaten und Justizwesen Straftaten und Justizwesen Registrierte Straftaten, Polizisten und Strafgefangene je, ausgewählte europäische Staaten, verschiedene Jahre 15.005 Schweden 78 191 Polizisten (2006)

Mehr

Drei Viertel der Schweizer Beschäftigten würden für ihre Karriere den Standort wechseln

Drei Viertel der Schweizer Beschäftigten würden für ihre Karriere den Standort wechseln DreiViertelderSchweizerBeschäftigtenwürdenfürihreKarrieredenStandortwechseln WennesumattraktiveArbeitsstellengeht,zeigenSchweizerArbeitnehmendeeinehoheBereitschaftzur Mobilität nicht nur innerhalb der

Mehr

Kapitel I Investmentfonds Ein Instrument der Geldanlage Seite. I-1 Aufbruch oder Einbruch? Asset Allocation 2005/2006 von Dr. Heinz-Werner Rapp...

Kapitel I Investmentfonds Ein Instrument der Geldanlage Seite. I-1 Aufbruch oder Einbruch? Asset Allocation 2005/2006 von Dr. Heinz-Werner Rapp... Kapitel I Investmentfonds Ein Instrument der Geldanlage Seite I-1 Aufbruch oder Einbruch? Asset Allocation 2005/2006 von Dr. Heinz-Werner Rapp.......................................................15 I-2

Mehr

Mobile Life. Motivationen und Bedürfnisse des neuen, mobilen Konsumenten. TNS Infratest

Mobile Life. Motivationen und Bedürfnisse des neuen, mobilen Konsumenten. TNS Infratest Motivationen und Bedürfnisse des neuen, mobilen Konsumenten liefert Informationen zu Verhaltensweisen, Motivationen und Bedürfnissen des mobilen Konsumenten in 43 Ländern und stellt somit eine unerlässliche

Mehr

Deutsche Direktinvestitionen im Ausland (Aktive Direktinvestitionen)

Deutsche Direktinvestitionen im Ausland (Aktive Direktinvestitionen) Deutsche Direktinvestitionen im Ausland (Aktive Direktinvestitionen) deutsche deutsche Besland 13 Baden-Württemberg 200 263 38 710 161 553 237 272 60 686 176 586 13 11 Bayern 278 226 73 506 204 720 262

Mehr

Beilage 3. F-G1 Blatt 1/2 04/2016. Dorfgastein. St. Johann im Pongau. Letzter Einsendetag: 15. des folgenden Monats!

Beilage 3. F-G1 Blatt 1/2 04/2016. Dorfgastein. St. Johann im Pongau. Letzter Einsendetag: 15. des folgenden Monats! Beilage 3 Bundesanstalt Statistik Österreich Direktion Raumwirtschaft, Tourismus Guglgasse 13, 1110 Wien Tel. +43(1) 711 28-7736, 7740, Fax. +43(1) 711 28-8002 http://www.statistik.at DVR 0000043 e-mail.

Mehr

Beilage 3. F-G1 Blatt 1/2 06/2016. St. Johann im Pongau. Dorfgastein. Letzter Einsendetag: 15. des folgenden Monats!

Beilage 3. F-G1 Blatt 1/2 06/2016. St. Johann im Pongau. Dorfgastein. Letzter Einsendetag: 15. des folgenden Monats! Beilage 3 Bundesanstalt Statistik Österreich Direktion Raumwirtschaft, Tourismus Guglgasse 13, 1110 Wien Tel. +43(1) 711 28-7736, 7740, Fax. +43(1) 711 28-8002 http://www.statistik.at DVR 0000043 e-mail.

Mehr

Entwicklung der Schattenwirtschaft 1975-2007 in Deutschland, Österreich und der Schweiz

Entwicklung der Schattenwirtschaft 1975-2007 in Deutschland, Österreich und der Schweiz Entwicklung der Schattenwirtschaft 1975-2007 in Deutschland, Österreich und der Schweiz Abbildung 1: Größe der Schattenwirtschaft in % des offziellen BIP in Deutschland, Österreich und der Schweiz (1975-2007)

Mehr

Demografie und Finanzmärkte. Dr. Ulrich Kater, Chefvolkswirt DekaBank Finanzmarkt Roundtable Frankfurt am Main 11. April 2011

Demografie und Finanzmärkte. Dr. Ulrich Kater, Chefvolkswirt DekaBank Finanzmarkt Roundtable Frankfurt am Main 11. April 2011 Dr. Ulrich Kater, Chefvolkswirt DekaBank Finanzmarkt Roundtable Frankfurt am Main 11. April 2011 Demographie und Finanzmärkte Die demografische Entwicklung Weltbevölkerung wird im 21. Jhd. aufhören zu

Mehr

Bitte decken Sie die schraffierte Fläche mit einem Bild ab. Please cover the shaded area with a picture. Continental AG Pension Asset Management

Bitte decken Sie die schraffierte Fläche mit einem Bild ab. Please cover the shaded area with a picture. Continental AG Pension Asset Management Bitte decken Sie die schraffierte Fläche mit einem Bild ab. Please cover the shaded area with a picture. (24,4 x 7,6 cm) Continental AG Pension Asset Management www.continental-corporation.com Corporate

Mehr

Verbrauch von Primärenergie pro Kopf

Verbrauch von Primärenergie pro Kopf Verbrauch von Primärenergie pro Kopf In Tonnen Öläquivalent*, nach nach Regionen Regionen und ausgewählten und ausgewählten Staaten, Staaten, 2007 2007 3,0

Mehr

AUF NACH... PORTUGAL!

AUF NACH... PORTUGAL! Toggle rausvonzuhaus by STARTSEITE JUGENDMOBILITÄT Chat eurodeskde@eurodesk.eu +49 228 9506-250 Beratung vor Ort Infoveranstaltungen Forum WEGE INS AUSLAND REISETIPPS AUF NACH... PORTUGAL! LÄNDERINFOS

Mehr

Arbeitslosengeld, Arbeitslosenhilfe und Sozialhilfe im internationalen Vergleich

Arbeitslosengeld, Arbeitslosenhilfe und Sozialhilfe im internationalen Vergleich Arbeitslosengeld, Arbeitslosenhilfe und Sozialhilfe im internationalen Vergleich Eric Thode Bertelsmann Stiftung Gütersloh Workshop der Kommission Moderne Dienstleistungen am Arbeitsmarkt Teilprojekt II:

Mehr

Auswirkungen der europäischen und nationalen Wirtschaftspolitik auf den Tourismus. Martin Bartenstein. 31.03.2005 / Krems

Auswirkungen der europäischen und nationalen Wirtschaftspolitik auf den Tourismus. Martin Bartenstein. 31.03.2005 / Krems Auswirkungen der europäischen und nationalen Wirtschaftspolitik auf den Tourismus Martin Bartenstein 31.03.2005 / Krems Lissabon-Ziel der EU die Union bis 2010 zum wettbewerbsfähigsten und dynamischsten

Mehr

Die ergänzende Reiseversicherung für weltweiten Schutz.

Die ergänzende Reiseversicherung für weltweiten Schutz. VACANZA Die ergänzende Reiseversicherung für weltweiten Schutz. Sinnvoll und sicher. Die Reiseversicherung von SWICA. Das Reisefieber hat Sie gepackt und Ihre Koffer stehen bereit. Sie möchten die schönsten

Mehr

Sommerurlaub der Europäer und Amerikaner

Sommerurlaub der Europäer und Amerikaner Sommerurlaub der Europäer und Amerikaner 16. Europ Assistance /Ipsos Barometer 2016 Ipsos. Alle Rechte vorbehalten. Diese Datei enthält vertrauliche und geschützte Informationen und darf nur mit dem vorherigen

Mehr

Internationale Arbeitsteilung (zur Arbeitsteilung zwischen Industrie- und Entwicklungsländern s.

Internationale Arbeitsteilung (zur Arbeitsteilung zwischen Industrie- und Entwicklungsländern s. WIRT K AUSSENWIRTSCHAFT WIRT K 1-9 K 1 K 5 K 8 AUSSENWIRTSCHAFT ALLGEMEIN a. Bibliographien da. Festschriften db. Aufsatzsammlungen dd. Serien e. Vorträge kes kb. Einführungen kd. Handbücher l. Lexika

Mehr

La Roche-Posay fordert die Menschen mit SKINCHECKER, einer internationalen Aufklärungskampagne, auf, ein Melanom-Screening zu machen.

La Roche-Posay fordert die Menschen mit SKINCHECKER, einer internationalen Aufklärungskampagne, auf, ein Melanom-Screening zu machen. PRESSEINFORMATION Wien, März 2015 Während die Anzahl der Hautkrebs-Fälle weiter steigt, zeigt eine neue Studie, dass 52% der Weltbevölkerung noch nie ein Melanom-Screening beim Dermatologen gemacht haben.

Mehr

www.researcher24.de info@researcher24.de Fax: 04131-225 600-20 Hotline: 0180-30 20 500 *

www.researcher24.de info@researcher24.de Fax: 04131-225 600-20 Hotline: 0180-30 20 500 * Marken M0110 Rs24 Pro Marken Deutschland Identity 24.- 1,50 M0111 Rs24 Light Marken Deutschland 69.- 8.- M0112 Rs24 Pro Marken Deutschland 99.- 15.- M0113 Rs24 Pro Marken Deutschland Detailabfrage 2,50

Mehr

Steuern und Sozialabgaben

Steuern und Sozialabgaben Steuern und Sozialabgaben Abgabenquoten in in Prozent des des BIP BIP 1, ausgewählte 1, europäische europäische Staaten, Staaten, 2009 2009 2 2 Dänemark Schweden 46,4 48,2 Italien Belgien Finnland Österreich

Mehr

Versorgungssicherheit mit Energierohstoffen. Dr. Hubertus Bardt 21. Mai 2015, Köln

Versorgungssicherheit mit Energierohstoffen. Dr. Hubertus Bardt 21. Mai 2015, Köln Versorgungssicherheit mit Energierohstoffen Dr. Hubertus Bardt 21. Mai 2015, Köln ENERGIEROHSTOFFE ENERGIEROHSTOFFRISIKEN IN 6 LÄNDERN BEZAHLBARE STROMVERSORGUNG IN DEUTSCHLAND 2 ENERGIEROHSTOFFE ENERGIEROHSTOFFRISIKEN

Mehr

Luxemburg. Norwegen. Schweiz. Island. Zypern. Niederlande. Österreich. Schweden. Deutschland. Dänemark. Frankreich. Irland.

Luxemburg. Norwegen. Schweiz. Island. Zypern. Niederlande. Österreich. Schweden. Deutschland. Dänemark. Frankreich. Irland. Einkommen (Teil 1) Einkommen (Teil 1) Medianes Nettoäquivalenzeinkommen* in in Euro Euro und und Kaufkraftstandards (KKS), (KKS), Index Index KKS KKS (Deutschland = 100), = 100), ausgewählte europäische

Mehr

Karl-Heinz Stenmans, Lohnhalle Bergwerk Friedrich-Heinrich in Kamp-Lintfort

Karl-Heinz Stenmans, Lohnhalle Bergwerk Friedrich-Heinrich in Kamp-Lintfort Karl-Heinz Stenmans, Lohnhalle Bergwerk Friedrich-Heinrich in Kamp-Lintfort Karl-Heinz Stenmans, auf dem Land in Geldern geboren, war bis zum Abitur nicht klar, dass so nah an seinem Zuhause Bergbau stattfand.

Mehr

BRUTTOINLANDSPRODUKT JE EINWOHNER/-IN 2012*

BRUTTOINLANDSPRODUKT JE EINWOHNER/-IN 2012* Wirtschaftswachstum und Wohlstand BRUTTOINLANDSPRODUKT JE EINWOHNER/-IN 212* zu Kaufkraftstandards EU-27 = 1 Luxemburg 267 Niederlande 13 Österreich 13 Irland 128 Schweden 128 Dänemark 125 Deutschland

Mehr

Ausländisches Wirtschaftsrecht

Ausländisches Wirtschaftsrecht Ausländisches Wirtschaftsrecht Systematischer Arbeitskatalog für die Praxis von Dr. jur. R. Böckl Rechtsanwalt in Bonn begründet von Dr. jur M. Wittenstein Rechtsanwalt und Notar in Frankfurt am Main AW

Mehr

Deutsche Direktinvestitionen im Ausland (Aktive Direktinvestitionen)

Deutsche Direktinvestitionen im Ausland (Aktive Direktinvestitionen) Frankfurt am Main, 8. Juli 2015 Deutsche Direktinvestitionen im Ausland (Aktive Direktinvestitionen) Bundesland Unmittelbare deutsche Direktinvestitionen im Ausland Forderungen Verbindlichkeiten Unmittelbare

Mehr

meinungsraum.at April 2014 Radio Wien Urlaub

meinungsraum.at April 2014 Radio Wien Urlaub meinungsraum.at April 2014 Radio Wien Urlaub Seite 1 Inhalt 1. Studienbeschreibung 2. Ergebnisse 3. Summary 4. Stichprobenbeschreibung 5. Rückfragen/Kontakt Seite 2 Studienbeschreibung Seite 3 1. Studienbeschreibung

Mehr

AUF NACH... FRANKREICH!

AUF NACH... FRANKREICH! Toggle rausvonzuhaus by STARTSEITE JUGENDMOBILITÄT Chat eurodeskde@eurodesk.eu offline Beratung vor Ort Infoveranstaltungen Forum WEGE INS AUSLAND REISETIPPS AUF NACH... FRANKREICH! LÄNDERINFOS Dieses

Mehr

Deutsche Arbeitnehmer über 55 sind motiviert, sehen aber weniger Entwicklungschancen

Deutsche Arbeitnehmer über 55 sind motiviert, sehen aber weniger Entwicklungschancen PRESSEMITTEILUNG 07.10.2015 Deutsche Arbeitnehmer über 55 sind motiviert, sehen aber weniger Entwicklungschancen Edenred-Ipsos-Barometer 2015 zeigt, dass älteren Arbeitnehmern in Deutschland Respekt entgegengebracht

Mehr

Der überwiegende Anteil d. Deutschen hat immer Bargeld bei sich und zahlt alltägliche Einkäufe lieber bar; doch es gibt Altersunterschiede

Der überwiegende Anteil d. Deutschen hat immer Bargeld bei sich und zahlt alltägliche Einkäufe lieber bar; doch es gibt Altersunterschiede Der überwiegende Anteil d. Deutschen hat immer Bargeld bei sich und zahlt alltägliche Einkäufe lieber bar; doch es gibt Altersunterschiede Frage: Welche der beiden Aussagen trifft jeweils (eher) auf Sie

Mehr

Staaten mit der höchsten Anzahl an Migranten USA 13,5. Russland 8,7. Deutschland 13,1. Saudi-Arabien. Kanada. Frankreich 10,7 10,4.

Staaten mit der höchsten Anzahl an Migranten USA 13,5. Russland 8,7. Deutschland 13,1. Saudi-Arabien. Kanada. Frankreich 10,7 10,4. Migration Nach Aufnahmestaaten, Migranten in absoluten in absoluten Zahlen Zahlen und Anteil und an Anteil der Bevölkerung an der Bevölkerung in Prozent, in 2010 Prozent, * 2010* Migranten, in abs. Zahlen

Mehr

Die weltweite Entwicklung der Flüchtlings- und Asylbewerberzahlen in den Jahren 2009-2013

Die weltweite Entwicklung der Flüchtlings- und Asylbewerberzahlen in den Jahren 2009-2013 Die weltweite Entwicklung der Flüchtlings- und Asylbewerberzahlen in den Jahren 2009-2013 Dr. Hans-Ingo von Pollern, Leitender Regierungsdirektor, Waiblingen* Der Beitrag bringt eine Übersicht über die

Mehr

E i n f ü h r u n g. I. Allgemeines

E i n f ü h r u n g. I. Allgemeines E i n f ü h r u n g I. Allgemeines Die Europäische Union und andere internationale Organisationen können medienpolitische Initiativen erst dann ergreifen, wenn sie statistisches Zahlenmaterial mit entsprechendem

Mehr

TELEARBEIT EIN STIEFKIND DER FLEXIBLEN ARBEITSGESTALTUNG? 2/09

TELEARBEIT EIN STIEFKIND DER FLEXIBLEN ARBEITSGESTALTUNG? 2/09 TELEARBEIT EIN STIEFKIND DER FLEXIBLEN ARBEITSGESTALTUNG? /0 TELEARBEIT EIN STIEFKIND DER FLEXIBLEN ARBEITSGESTALTUNG? Die Diskrepanz könnte größer nicht sein: obwohl die Telearbeit aus verschiedenen Blickwinkeln

Mehr

Die internationale Migration von Gesundheitspersonal und ihre vielfältigen Auswirkungen

Die internationale Migration von Gesundheitspersonal und ihre vielfältigen Auswirkungen Die internationale Migration von Gesundheitspersonal und ihre vielfältigen Auswirkungen Jean-Marc Braichet & Pascal Zurn Departement of Human Resources for Health Weltgesundheitsorganisation, Genf 12.

Mehr

Medizinrecht (Biorecht, Recht des Gesundheitswesens, Arznei- und Medizinprodukterecht, Medizinstrafrecht, Apothekenrecht)

Medizinrecht (Biorecht, Recht des Gesundheitswesens, Arznei- und Medizinprodukterecht, Medizinstrafrecht, Apothekenrecht) PJ Medizinrecht (Biorecht, Recht des Gesundheitswesens, Arznei- und Medizinprodukterecht, Medizinstrafrecht, Apothekenrecht) PJ 0001-2340 Allgemeines PJ 0001 PJ 1999 Zeitschriften, Entscheidungssammlungen,

Mehr

Global Pricing Study 2011: Schlechtes Pricing senkt Gewinne um 25%

Global Pricing Study 2011: Schlechtes Pricing senkt Gewinne um 25% Global Pricing Study 2011: Schlechtes Pricing senkt Gewinne um 25% August 2011 Büro Bonn Haydnstr. 36, 53115 Bonn, Deutschland Tel.: +49 228 9843-0, fax: +49 228 9843-140 E-Mail: bonn@simon-kucher.com

Mehr

INFOS FÜR MENSCHEN AUS DEM AUSLAND WENN SIE FÜR EINEN FREIWILLIGEN-DIENST NACH DEUTSCHLAND KOMMEN WOLLEN: IN DIESEM TEXT SIND ALLE WICHTIGEN INFOS.

INFOS FÜR MENSCHEN AUS DEM AUSLAND WENN SIE FÜR EINEN FREIWILLIGEN-DIENST NACH DEUTSCHLAND KOMMEN WOLLEN: IN DIESEM TEXT SIND ALLE WICHTIGEN INFOS. INFOS FÜR MENSCHEN AUS DEM AUSLAND WENN SIE FÜR EINEN FREIWILLIGEN-DIENST NACH DEUTSCHLAND KOMMEN WOLLEN: IN DIESEM TEXT SIND ALLE WICHTIGEN INFOS. Stand: 29. Mai 2015 Genaue Infos zu den Freiwilligen-Diensten

Mehr

Berthold Eichwald Klaus Josef Lutz

Berthold Eichwald Klaus Josef Lutz Berthold Eichwald Klaus Josef Lutz > Grundlagen, Werte und Prinzipien > Herausforderungen und Lösungen genossenschaftlicher Unternehmen und Verbände t> Genossenschaftliche Modelle auf fünf Kontinenten

Mehr

Auszug aus der Studie: Einkaufstourismus Schweiz 2015. Eine Untersuchung des Forschungszentrums für Handelsmanagement der Universität St.

Auszug aus der Studie: Einkaufstourismus Schweiz 2015. Eine Untersuchung des Forschungszentrums für Handelsmanagement der Universität St. Auszug aus der Studie: Einkaufstourismus Schweiz 2015 Eine Untersuchung des Forschungszentrums für Handelsmanagement der Universität St.Gallen Informationen zur Studie Rudolph/Nagengast/Nitsch (2015):

Mehr

et KW/Ausgabe Thema Beilage 12.1. 03 / 1151 Türkei Israel Rumänien Technologie Afrika Studienreisen

et KW/Ausgabe Thema Beilage 12.1. 03 / 1151 Türkei Israel Rumänien Technologie Afrika Studienreisen Jänner 12.1. 03 / 1151 Türkei Israel Rumänien Afrika Studienreisen Ferienmesse Wien Tel Aviv 26.1. 05 / 1152 Großbritannien / Irland tip-exclusive USA Kroatien Fähren Zürich Februar 9.2. 07 / 1153 Italien

Mehr

Rente mit 67 Voraussetzungen für die Weiterarbeitsfähigkeit älterer Arbeitnehmerinnen

Rente mit 67 Voraussetzungen für die Weiterarbeitsfähigkeit älterer Arbeitnehmerinnen Rente mit 67 Voraussetzungen für die Weiterarbeitsfähigkeit älterer Arbeitnehmerinnen Gute Arbeit aus der Gleichstellungs- und Geschlechterperspektive Tagung der Hans-Böckler-Stiftung am 25./26. September

Mehr

Weihnachtseinkäufe. 3. November 2014 n4418/30783 Le

Weihnachtseinkäufe. 3. November 2014 n4418/30783 Le Weihnachtseinkäufe 3. November 2014 n4418/30783 Le forsa Politik- und Sozialforschung GmbH Büro Berlin Max-Beer-Str. 2/4 10119 Berlin Telefon: (0 30) 6 28 82-0 Inhaltsverzeichnis Vorbemerkung 2 1. Ausgaben

Mehr

Das deutsche Gesundheitssystem im internationalen Vergleich: 7 Thesen

Das deutsche Gesundheitssystem im internationalen Vergleich: 7 Thesen Das deutsche Gesundheitssystem im internationalen Vergleich: 7 Thesen Koreferat zum Thema Erfolge und Misserfolge anderer europäischer Länder bei der Umorganisation des Gesundheitssystems während der Tagung

Mehr

ATTRAKTIVE EXPORTMÄRKTE 2014 FÜR PV, SOLARTHERMIE UND CSP Florian Schmidt, Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) www.export-erneuerbare.

ATTRAKTIVE EXPORTMÄRKTE 2014 FÜR PV, SOLARTHERMIE UND CSP Florian Schmidt, Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) www.export-erneuerbare. ATTRAKTIVE EXPORTMÄRKTE 2014 FÜR PV, SOLARTHERMIE UND CSP Florian Schmidt, Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) www.export-erneuerbare.de AGENDA 1. Über die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) 2. dena-marktanalyse

Mehr

Politik. Themenbericht. Februar und Juni 2002 (KW 6 bis 9 2002 und KW 23 bis 27 2002)

Politik. Themenbericht. Februar und Juni 2002 (KW 6 bis 9 2002 und KW 23 bis 27 2002) Politik Themenbericht Februar und Juni 2002 (KW 6 bis 9 2002 und KW 23 bis 27 2002) Informationen zur Befragung Grundgesamtheit Methode In Privathaushalten lebende deutschsprachige Wohnbevölkerung ab 14

Mehr

SIP Series powered by Commend Unübersehbare Sicherheit für die SIP-Welt

SIP Series powered by Commend Unübersehbare Sicherheit für die SIP-Welt SIP Series powered by Commend Unübersehbare Sicherheit für die SIP-Welt bct SIP Series powered by Commend Der offene Standard des SIP (Session Initiation Protocol) verspricht der modernen Business-Kommunikation

Mehr

82,3 -12,1% 72,4 72,8 90,8 17,8% 74,0 18,5% 73,5 -5,2%

82,3 -12,1% 72,4 72,8 90,8 17,8% 74,0 18,5% 73,5 -5,2% Russland Deutschland Türkei Frankreich Großbritannien Italien Spanien Ukraine Polen Rumänien Niederlande Schweden Bulgarien Bevölkerung Bevölkerung in in absoluten Zahlen und und Bevölkerungsentwicklung

Mehr

Robert Rickenbacher 28. Juni 2012

Robert Rickenbacher 28. Juni 2012 Robert Rickenbacher 28. Juni 2012 Meilensteine unserer Geschichte 1970 SEGA Schweizerische Effekten-Giro AG Abwicklung und Custody im Markt Schweiz in Schweizer Franken 1989 INTERSETTLE Abwicklung und

Mehr

Beherbergungsstatistik (HESTA) Richtlinien und Wegleitung zum Ausfüllen des Formulars der Beherbergungsstatistik

Beherbergungsstatistik (HESTA) Richtlinien und Wegleitung zum Ausfüllen des Formulars der Beherbergungsstatistik Beherbergungsstatistik (HESTA) Richtlinien und Wegleitung zum Ausfüllen des Formulars der Beherbergungsstatistik Richtlinien Wer ist in der Tourismusstatistik zu erfassen? Alle in Ihrem Betrieb gegen Entgelt

Mehr

Armutsgefährdungslücke und strenge Armut (Teil 1)

Armutsgefährdungslücke und strenge Armut (Teil 1) und (Teil 1) und (Teil 1) In Prozent, ausgewählte europäische Staaten, 2008 2008 10,8 11,0 8,2 8,8 Personen mit Einkommen von weniger als 40 Prozent des mittleren Einkommens 6,6 6,4 6,8 5,4 3,6 Rumänien

Mehr

Verkehrsvorschriften im Ausland

Verkehrsvorschriften im Ausland Verkehrsvorschriften im Ausland Im europäischen Ausland gelten zum Teil andere Verkehrsvorschriften als in Deutschland. Ungewohnte Temporegeln oder Tagfahrlicht Vorschriften können bei Nichtbeachten zu

Mehr

N max N d N max N min N max : Erreichbare Höchstnote N min : Minimalnote zum Bestehen N d : Zu übertragende Note X = 1 + 3 (

N max N d N max N min N max : Erreichbare Höchstnote N min : Minimalnote zum Bestehen N d : Zu übertragende Note X = 1 + 3 ( Anlage 1: Notenumrechnungstabelle auf Basis der modifizierten bayerischen Formel Die vorliegende Tabelle dient als Orientierungshilfe und Vorlage zur Umrechnung ausländischer Noten in das Notensystem deutscher

Mehr

The European Community Houshold Panel (ECHP) und European Survey of Income and Living Conditions (EU-SILC)

The European Community Houshold Panel (ECHP) und European Survey of Income and Living Conditions (EU-SILC) The European Community Houshold Panel (ECHP) und European Survey of Income and Living Conditions (EU-SILC) Seminar: Datenquellen der Sozial- und Wirtschaftsforschung ECHP Was ist das? Beim ECHP handelt

Mehr

Ihr Spezialist für Bahnlogistik. Seite 1

Ihr Spezialist für Bahnlogistik. Seite 1 Ihr Spezialist für Bahnlogistik Seite 1 Railway Logistic Solutions Die CIS-Freight GmbH, gegründet am 2. Juli 2008, ist ein privates, unabhängiges und flexibles Logistikunternehmen. Unser ehrgeiziges und

Mehr

Adapter für Sauerstoff Ventile nach Ländern

Adapter für Sauerstoff Ventile nach Ländern Adapter für Sauerstoff Ventile nach Ländern Sie besitzen einen Sauerstoff-Druckminderer und wollen in ein bestimmtes Land und sind auf der Suche nach der Information welcher Adapter in welchem Land benötigt

Mehr

Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2%

Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2% Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2% Quellen: Statistik Austria sowie TA im Auftrag des BMWFW (vorläufige Ergebnisse) Nach 5 Monaten bilanziert der Winter mit Zuwächsen bei

Mehr

Hintergrundinformationen Roaming. Stand: Juni 2011

Hintergrundinformationen Roaming. Stand: Juni 2011 Hintergrundinformationen Roaming Stand: Juni 2011 Überblick Roaminggebühren fallen bei mobiler Kommunikation im Ausland an. Entscheidend für die Endkundenpreise sind die sogenannten Inter Operator Tarifs.

Mehr

wenglor Vision Sensor BS40 Unser Programm 1. wenglor - Kurzvorstellung 2. wenglor Vision Sensor BS40 - Produktvorstellung 3. Live Produktpräsentation

wenglor Vision Sensor BS40 Unser Programm 1. wenglor - Kurzvorstellung 2. wenglor Vision Sensor BS40 - Produktvorstellung 3. Live Produktpräsentation Unser Programm 1. wenglor - Kurzvorstellung 2. wenglor Vision Sensor BS40 - Produktvorstellung 3. Live Produktpräsentation 4. Fragen und Antworten wenglor in Kürze Gegründet 1983 Umsatz 2005: 50 mio. Euro

Mehr

Induktive Subminiatursensoren. Sparen Sie Platz, und gewinnen an Leistung...

Induktive Subminiatursensoren. Sparen Sie Platz, und gewinnen an Leistung... Induktive Subminiatursensoren Sparen Sie Platz, und gewinnen an Leistung... firma Als Visionär in Sachen Innovation und technischem Fortschritt setzt Contrinex neue Massstäbe in der Sensorwelt. Contrinex

Mehr

Analyse zum Thema Lasertechnologie

Analyse zum Thema Lasertechnologie Analyse zum Thema Lasertechnologie Lastertechnologie im Querschnitt Die wohl bekannteste technische Nutzung des Lichts ist die in der Lasertechnologie Das Akronym Laser ist vermutlich uns allen geläufig,

Mehr

Aktuelle Weltkonjunktur deutlich verschlechtert Erwartungen etwas weniger pessimistisch

Aktuelle Weltkonjunktur deutlich verschlechtert Erwartungen etwas weniger pessimistisch Aktuelle Weltkonjunktur deutlich verschlechtert Erwartungen etwas weniger pessimistisch Ergebnisse des 72. ifo Konjunkturtests International (KTI) vom April 2001 1 21 Gernot Nerb* Nach der neuen Umfrage

Mehr

Was können Betriebe gegen Diskriminierung tun?

Was können Betriebe gegen Diskriminierung tun? Fachtagung 2011: Rassismus und Diskriminierung in der Arbeitswelt Workshop 3: Was können Betriebe gegen Diskriminierung tun? 1 Daniel Lehner, ISS Facility Services GmbH ISS International ISS ist das weltweit

Mehr

($ ) ' & *&+%,- % . "/*% &" & -,- *! 3&&") 4' /*%- &"# $ -1/ /* '$ - 6,- . / *- ' &"($ /-7. ( 89!$ 4)// &"',- :!&")7 - - 7 / 7 - - - 7 -: *7 /

($ ) ' & *&+%,- % . /*% & & -,- *! 3&&) 4' /*%- &# $ -1/ /* '$ - 6,- . / *- ' &($ /-7. ( 89!$ 4)// &',- :!&)7 - - 7 / 7 - - - 7 -: *7 / !"#$ %&"'$ %&" ($ ) ' & *&+%, %. "/*% &" &, * 0%1/ 2%3*! 3&&") 4' /*% &"# $ 1/ /* 5 &"($ 3'&"($ + 3'&"($ &"#$ &" '$ 6,. / * ' &"($ /7. ( 89!$ 4)// &"', :!&")7, &"'8,!&") 7 / 7 7 : *7 / / / 1/ ;;'

Mehr

AHK-Geschäftsreiseprogramm der Exportinitiative Erneuerbare Energien

AHK-Geschäftsreiseprogramm der Exportinitiative Erneuerbare Energien AHK-Geschäftsreiseprogramm der Exportinitiative Erneuerbare Energien - Fragebogen zum Unternehmensprofil - Bitte senden Sie Ihren ausgefüllten Fragebogen: - via E-Mail an: tobias.cossen@giz.de Vielen Dank

Mehr

Grösste Chancen für kleine und mittlere Unternehmen (KMUs) 2015 Weltweiter Umfragebericht

Grösste Chancen für kleine und mittlere Unternehmen (KMUs) 2015 Weltweiter Umfragebericht Grösste Chancen für kleine und mittlere Unternehmen (KMUs) 2015 Weltweiter Umfragebericht Oktober 2015 Ergebnisse Group Marketing & Communications Inhalt Grösste Chancen für kleine und mittlere Unternehmen

Mehr

Arbeiten Sie mit einem Partner oder einer Partnerin und variieren Sie den Dialog.

Arbeiten Sie mit einem Partner oder einer Partnerin und variieren Sie den Dialog. 1 Wie heißen die Länder? Schreiben Sie die Ländernamen und ordnen Sie sie den Kontinenten zu. Ka Frank Ko Nami Deutsch Argen Öster Ägyp Ja Ind Mexi Chi Däne Mar okko ien reich nada le mark pan rea bia

Mehr

AUF NACH... RUMÄNIEN!

AUF NACH... RUMÄNIEN! Toggle rausvonzuhaus by STARTSEITE JUGENDMOBILITÄT Chat eurodeskde@eurodesk.eu +49 228 9506-250 Beratung vor Ort Infoveranstaltungen Forum WEGE INS AUSLAND REISETIPPS AUF NACH... RUMÄNIEN! LÄNDERINFOS

Mehr

Statisik zur Bevölkerungsentwicklung

Statisik zur Bevölkerungsentwicklung Statisik zur Bevölkerungsentwicklung Bevölkerungsentwicklung Welt 1950-2010 United Nations Population Information Network 1950 1960 1970 1980 1990 2000 2010 ASIA 1.395,7 1707,7 2135,0 2637,6 3199,5 3719,0

Mehr

Vorsorgeverhalten und Pensionskonto Neu Vorarlberg

Vorsorgeverhalten und Pensionskonto Neu Vorarlberg Vorsorgeverhalten und Pensionskonto Neu Vorarlberg Eine Studie von GfK-Austria im Auftrag der s Versicherung, Erste Bank & Sparkassen Dornbirn, 17. Juli 2014 Daten zur Untersuchung Befragungszeitraum 2014

Mehr

Reisekostenpauschale. in Euro. Afghanistan 925 1.500 1.800. Ägypten 500 1.500 1.800. Albanien 325 1.500 1.800. Algerien 475 1.500 1.

Reisekostenpauschale. in Euro. Afghanistan 925 1.500 1.800. Ägypten 500 1.500 1.800. Albanien 325 1.500 1.800. Algerien 475 1.500 1. Die u.g. n gelten für einen vierwöchigen Aufenthalt. Bei kürzerem oder längeren Aufenthalt verringert bzw. erhöht Afghanistan 925 1.500 1.800 Ägypten 500 1.500 1.800 Albanien 325 1.500 1.800 Algerien 475

Mehr

Presse-Charts: Frauen-Fußball WM

Presse-Charts: Frauen-Fußball WM Presse-Charts: Frauen-Fußball WM April 2011 Umfrage-Basics/ Studiensteckbrief: _ Methode: Computer Assisted Web Interviews (CAWI) _ Instrument: Online-Interviews über die Marketagent.com research Plattform

Mehr

Unternehmensbesteuerung

Unternehmensbesteuerung Unternehmensbesteuerung Unternehmensbesteuerung Steuersätze in in Prozent, EU-Durchschnitt und und ausgewählte europäische Staaten, Staaten, 1996 1996 bis 2010 bis 2010* * Prozent 59 56,6 55 53,2 51,6

Mehr

DAI Deutsches Aktieninstitut e.v.

DAI Deutsches Aktieninstitut e.v. Börsennotierte Aktien in Deutschland nach Marktsegmenten bis 2006* Zum Jahresende Inländische Aktien DAI Deutsches Aktieninstitut e.v. 1987 1988 1989 1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000

Mehr

Quelle: UNWTO World Tourism Barometer April 2014, Ankünfte von ausländischen Gästen UNWTO, www.unwto.org

Quelle: UNWTO World Tourism Barometer April 2014, Ankünfte von ausländischen Gästen UNWTO, www.unwto.org Welttourismus 2013 World Tourism Barometer April 2014, Ankünfte von ausländischen Gästen UNWTO, www.unwto.org Weltweit rd. 1,09 Mrd. Ankünfte (+5% bzw. +52 Mio.) Die Nachfrage in Europa verlief besser

Mehr

STERNSTUNDEN DER EU. Nr. 489

STERNSTUNDEN DER EU. Nr. 489 Nr. 489 Mittwoch, 9. Februar 2011 STERNSTUNDEN DER EU Hallo! Wir kommen aus der NMS-Voitsberg. Wir gehen in die 4B und sind seit Montag auf Wienwoche. Unser Thema in der Demokratiewerkstatt war Österreich

Mehr

Struktur- und Gehaltsanalyse unter den abhängig beschäftigten Mitgliedern der Architektenkammer Baden-Württemberg

Struktur- und Gehaltsanalyse unter den abhängig beschäftigten Mitgliedern der Architektenkammer Baden-Württemberg Struktur- und Gehaltsanalyse unter den abhängig beschäftigten Mitgliedern der Architektenkammer Baden-Württemberg Ergebnisse einer Repräsentativbefragung 2015 für das Berichtsjahr 2014 HommerichForschung

Mehr

Zahnärztliche Versorgung. Daten Fakten

Zahnärztliche Versorgung. Daten Fakten Zahnärztliche Versorgung Daten Fakten Zahnarztdichte (Kammerbereich) bis 1200 1200 bis 1400 1400 bis 1600 Einwohner je behandelnd tätigen Zahnarzt Quelle: BZÄK Statistisches Jahrbuch 10 11 Stand 31.12.2010

Mehr

afs.ch Ein Austausch eröffnet neue Möglichkeiten und erhöht den Durchblick!

afs.ch Ein Austausch eröffnet neue Möglichkeiten und erhöht den Durchblick! afs.ch Ein Austausch eröffnet neue Möglichkeiten und erhöht den Durchblick! Deine Chance Die Erfahrungen im Ausland machen dich selbstständig und flexibel, was dir im Berufsleben zugute kommen wird. Du

Mehr

Verträge mit internationalen Partnern Praxisbeispiele. Rolf Rolli 11.06.2013

Verträge mit internationalen Partnern Praxisbeispiele. Rolf Rolli 11.06.2013 Verträge mit internationalen Partnern Praxisbeispiele Rolf Rolli 11.06.2013 Precision in Fixation Die Medartis AG mit Hauptsitz in Basel, Schweiz, ist spezialisiert auf technisch hochpräzise Implantate

Mehr

Internationaler Standort Düsseldorf

Internationaler Standort Düsseldorf Internationaler Standort Düsseldorf Wirtschaftsförderung Burgplatz 1 D - 40213 Düsseldorf Tel: +49 211-89 95500 Fax: +49 211-89 29062 E-Mail: business@duesseldorf.de Internet: www.duesseldorf.de 1 Düsseldorf

Mehr

Wir begleiten Sie auf einem Rundgang durch unsere Firma

Wir begleiten Sie auf einem Rundgang durch unsere Firma Wir begleiten Sie auf einem Rundgang durch unsere Firma Ihr Erfolg ist unser Ziel Unser Erfolg basiert auf fundierten Branchenkenntnissen, hohem Engagement von motivierten Mitarbeitern und auf Schweizer

Mehr

Arbeitshilfe. Prüfschema: Zugang zum SGB II für AusländerInnen

Arbeitshilfe. Prüfschema: Zugang zum SGB II für AusländerInnen Arbeitshilfe Projekt Q GGUA Flüchtlingshilfe Südstr. 46 48153 Münster Volker Maria Hügel Claudius Voigt Fon: 0251-14486 -21 o. -26 Mail: vmh@ggua.de voigt@ggua.de Web: www.einwanderer.net Prüfschema: Zugang

Mehr

Preisliste Telefon + Internet. Preise für Telefonverbindungen, Tarifoptionen sowie Serviceentgelte. Preise inklusive gesetzlicher MwSt.

Preisliste Telefon + Internet. Preise für Telefonverbindungen, Tarifoptionen sowie Serviceentgelte. Preise inklusive gesetzlicher MwSt. Preisliste Telefon + Internet Preise für Telefonverbindungen, Tarifoptionen sowie Serviceentgelte. Preise inklusive gesetzlicher MwSt. Gültig ab 17.03.2015 Tarifoptionen Telefonie Telefon Komfort-Option

Mehr

Telefonpreisliste. Preise für Telefonverbindungen, Tarifoptionen sowie Serviceentgelte. Preise inklusive gesetzlicher MwSt.

Telefonpreisliste. Preise für Telefonverbindungen, Tarifoptionen sowie Serviceentgelte. Preise inklusive gesetzlicher MwSt. Telefonpreisliste Preise für Telefonverbindungen, Tarifoptionen sowie Serviceentgelte. Preise inklusive gesetzlicher MwSt. Gültig ab 01.12.2013 Tarifoptionen Telefonie Telefon KOMFORT-Option (zu 2play

Mehr

Zukunftsmarkt China Charakteristik und Marktstruktur

Zukunftsmarkt China Charakteristik und Marktstruktur Zukunftsmarkt China Charakteristik und Marktstruktur Prof. Dr. Philipp Boksberger Institut für Tourismus- und Freizeitforschung 23. Oktober 2008 Seite 1 Wirtschaftliche Eckdaten BSP nach Sektoren in Mrd.

Mehr

Trend 2013: IT ist Wachstumstreiber in EMEA

Trend 2013: IT ist Wachstumstreiber in EMEA 12. Februar 2013 Trend 2013: IT ist Wachstumstreiber in EMEA EMC-Umfrage unter 6 656 IT-Entscheidern in 22 Ländern gibt Aufschluss über die geschäftlichen Prioritäten für 2013 Die Umfrage identifiziert

Mehr