Alarmierung via SMS/MMS/ /Sprachanruf an ein Handy

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Alarmierung via SMS/MMS/Email/Sprachanruf an ein Handy"

Transkript

1 Alarmierung via SMS/MMS/ /Sprachanruf an ein Handy LU Entwurf, Errichtung und Management von Datennetzen Gruppe Koch Robert Huber Robert Basalic Tarik Gruppe 6 Appalarmierung 1 / 12

2 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung Überwachung und Alarmierung mit Nagios Allgemeines Installation von Nagios Konfiguration von Nagios Weboberfläche von Nagios Unterschiede zwischen /SMS und Handyappbenachrichtigung Benachrichtigung SMS Benachrichtigung App Benachrichtigung Zusammenfassung & Fazit Gruppe 6 Appalarmierung 2 / 12

3 1. Einleitung Ursprünglich war es unsere Aufgabe eine genaue Recherche über das Thema Alarmierung via SMS/MMS/ /Sprachanruf an ein Handy durchzuführen. Im Zuge dieser Recherche bemerkten wir jedoch, dass heutzutage eine Vielzahl von Alarmierungssystemen mit sogenannten Handyapps realisiert werden. So entschieden wir uns, denn Fokus auf die Apps zu legen. Handyapps, sind Programme die auf Smartphones (modernen Mobiltelefonen) laufen und dabei gehören Macs ios und Googles Android zu den beliebtesten App Betriebssystemen. Wir entschieden uns, für einen praktischen Test des Überwachungstools Nagios, um die Möglichkeiten einer solchen Alarmierung näher zu bringen. 2. Überwachung und Alarmierung mit Nagios 2.1 Allgemeines Nagios ist eine kostenlose Open-Source Software, die entwickelt wurde um Netzwerkgeräte zu überwachen und bei Fehlern oder Änderungen den Anwender oder Administrator zu alarmieren. Die Anwendung kann in kleinen Heimnetzwerken bis zu großen Firmennetzwerken eingesetzt werden. Nagios kann dabei Prozesse auf Servern, die Erreichbarkeit von Diensten (HTTP, FTP, SSH, etc), Performance von Datenbanken, Daten von Netzwerkgeräten wie Switches und Router und noch vieles mehr überwachen. Nagios überwacht seine Ziele nicht direkt, sondern über Plugins. Diese Plugins werden mit verschiedenen Parametern, wie einer IP, einem Port, oder Ähnlichem aufgerufen und liefern einen Status zurück ("OK", "Warning", "Critical" oder "Unknown"). Viele Plugins werden bereits mit der Nagios Installation mitgeliefert und bieten Möglichkeiten der Überwachung von Systemen über Ping, der Überwachung von Webseiten über einen HTTP Request oder der Überwachung von Systemressourcen. Werden Plug-Ins für speziellere Zwecke benötigt, wird man oft in Plugin Sammlungen im Internet fündig. In dem unwahrscheinlichen Fall, dass es noch keine passenden Plugins gibt, kann man sich sehr leicht in einer beliebigen Programmiersprache sein eigenes Plugin schreiben. Auch die Benachrichtigung über , SMS, Telefonanruf, Pager, uvm. geschieht meist über Plugins. Bei einem Statuswechsel eines Plugins durchläuft ein Ereignis eine Filterkette, die am Ende feststellt, ob eine Benachrichtigung gesendet werden soll oder nicht. Diese Filterkette beinhaltet zum Beispiel die Überprüfung, ob der Host gerade zu Wartungszwecken abgeschaltet wurde, oder ob der Empfänger der Nachricht um diese Uhrzeit benachrichtigt werden soll, oder ob die Benachrichtigungen global deaktiviert wurden und noch vieles mehr. Nagios ist dabei in der Lage Benachrichtigungen über verschiedene Wege an eine Person, mehrere Personen oder an eine Gruppe von Personen, zu schicken. Dabei können die Wege der Benachrichtigung und die Zeiten wann eine Person oder eine Gruppe benachrichtigt werden soll, angegeben werden. Auch der Text und die enthaltenen Informationen sind frei konfigurierbar. Quellen: Weiterführende Links: Gruppe 6 Appalarmierung 3 / 12

4 2.2 Installation von Nagios Die Installation gestaltet sich im Vergleich zu anderen UNIX Serversystemen relativ einfach, man sollte jedoch Grundkenntnisse im Umgang mit UNIX/Linux besitzen. Nagios ist für alle gängigen UNIX Varianten und somit auch Linux verfügbar. Im Internet finden sich viele ausgezeichnete Anleitungen zur Installation, weshalb dieser Schritt auf den meisten Systemen schnell erledigt ist. Da Nagios keine grafische Oberfläche benötigt, sollte man aus Performance Gründen auch beim Aufsetzen des Betriebssystems auf eine grafische Oberfläche verzichten. Auch wenn Nagios für einige Linux Systeme in den Repositories enthalten ist, empfiehlt sich die Installation der aktuellsten Version von Nagios. Nagios benötigt einige Vorraussetzungen um installiert und betrieben werden zu können. Dies sind unter anderem ein Webserver (Apache2) mit PHP, ein "GCC compiler" mit den dazugehörigen "development libraries" sowie die "GD development libraries" für die Bildmanipulation. Nagios sollte unter einem eigenen Benutzer laufen, um die Sicherheit des Systems nicht zu gefährden. Man sollte sich also einen "nagios" Benutzer und eine "nagios" Gruppe anlegen. Darüber hinaus sollte man eine zweite Gruppe mit dem Namen "nagcmd" erstellen, der den Benutzer "nagios" und den Benutzer, unter dem der Webserver läuft, zusammenfasst. Sind die Benutzer und Gruppen angelegt, kann Nagios von der Projektseite auf sourceforge.net heruntergeladen werden. Die aktuelle Version von Nagios beim Verfassen dieses Dokuments ist Neben der Kernsoftware Nagios, können auch viele Plugins heruntergeladen werden. Auf Sourceforge lassen sich knapp 300 Projekte mit dem Suchwort Nagios finden. Ist Nagios heruntergeladen und entpackt, kann mit dem Konfigurieren, Kompilieren und Installieren begonnen werden. Näheres dazu findet sich in Betriebssystem spezifischen Anleitungen im Internet oder in der Dokumentation von Nagios (HTML Dateien im Verzeichnis html/docs/). In dieser Dokumentation sind alle Schritte genau beschrieben und dazu auch Hintergrundwissen enthalten. Einige Anleitungen für die Installation sind in den weiterführenden Links aufgeführt. Mit diesen Anleitungen ist es möglich Nagios auf einem laufenden Linux System zu installieren. Quellen: Weiterführende Links: Gruppe 6 Appalarmierung 4 / 12

5 2.3 Konfiguration von Nagios Bevor Nagios das erste Mal gestartet werden kann, muss noch die Konfiguration angepasst werden. Bei der Installation werden Standard- bzw. Beispiel-Konfigurationsdateien mitkopiert. Diese Beispielkonfiguration kann man groß teils in das System übernehmen und anschließend Schritt für Schritt an seine Bedürfnisse anpassen. Nagios speichert seine gesamten Einstellungen in einfachen Textdateien, wobei es eine zentrale Konfigurationsdatei gibt, das alle anderen Konfigurationsdateien einbindet. Diese Dateien sind in einem Unterordner der Nagios Installation zu finden. Wurde Nagios beispielsweise unter "/usr/local/nagios" installiert, so befinden sich die Konfigurationsdateien im Ordner "/usr/local/nagios/etc/objects/. Die Konfiguration von Nagios teilt sich in folgende Bereiche: Contacts Hosts Services Contacts sind Personen oder Personengruppen, die Benachrichtigungen erhalten können. Im Bereich Hosts lassen sich alle Systeme konfigurieren, die überwacht werden sollen. Unter Services lassen sich die zu überwachenden Prozesse einrichten. Nachfolgend ist ein typischer Contacts-Eintrag zu sehen. Bei Ereignissen der überwachten Services oder Hosts wird dieser Kontakt über informiert. define contact{ contact_name use alias service_notification_period host_notification_period service_notification_options host_notification_options nagiosadmin generic-contact Robert Huber 24x7 24x7 w,u,c,r d,u,r Der "contact_name" bezeichnet den Kontakt und wird von Nagios intern zur Zuordnung verwendet. Daher muss der gewählte Name eindeutig sein. Mit "use" wird ein Template eingebunden, dass Standardeinstellungen für Kontakte beinhaltet. Damit kann der Administrator gleiche Einstellungen immer zentral verwalten. Der "alias" beinhaltet meistens den vollen Namen des Kontakts. Die beiden Einträge "service_notification_period" und "host_notification_period" geben die Benachrichtigungszeit an. "24x7" wurde dabei bereits an einer anderen Stelle in der Konfiguration spezifiziert. "service_notification_options" und "host_notification_options" geben die Fälle an in denen der Kontakt benachrichtigt werden soll. Dabei steht: "w" für "Warning" "u" für "Unknown" "c" für "Critical" "r" für "Recover" Gruppe 6 Appalarmierung 5 / 12

6 Bei den Hosts gibt es die Zustände: "d" für "Down" "u" für "Unreachable" "r" für "Recovery" Die letzte Zeile beinhaltet die Adresse des Kontakts. Hier ist nun ein Eintrag für einen Host zu sehen, wobei es sich um einen Linux Server handelt: define host{ use linux-server host_name webspace alias webspace address Mit "use" wird wieder ein Template eingebunden, das für alle Linux Server verwendet werden kann. Der "host_name" muss wieder eine eindeutige Kennzeichnung für den Host enthalten. Der "alias" kann der vollständige Name des Servers oder eine Beschreibung sein. Die letzte Zeile "address" beinhaltet die IP-Adresse über die der Server erreichbar ist. Um nun die Services des angelegten Hosts überwachen zu können, muss zumindest ein Service Eintrag angelegt werden: define service{ use host_name service_description check_command define service{ use host_name service_description check_command t!/index.php define service{ use host_name service_description check_command generic-service webspace webspace FTP check check_ftp local-service webspace HUBAX Homepage Check check_http_critical_redirect!hubax.a local-service localhost Root Partition check_local_disk!20%!10%!/ Der erste Service Eintrag zeigt die Überwachung eines FTP Server auf dem Host "webspace". Der maßgebliche Befehl "check_ftp" ist meistens in der commands.cfg definiert. Gruppe 6 Appalarmierung 6 / 12

7 Der zweite Eintrag zeigt die Überwachung einer Webseite mit dem DNS Namen "hubax.at" und der Seite "index.php". Der dritte Eintrag spezifiziert die Überwachung einer lokalen Ressource, die bei Unterschreiten von 20% freiem Speicherplatz eine Warning zurückliefert. Bei weniger als 10% Speicherplatz wird ein Critical Status zurückgeliefert. Um nun zu wissen was genau hinter den Einträgen steckt, müssen wir uns noch die verwendeten Templates genauer ansehen. Nachfolgend ein Standardtemplates, das mit Nagios mitinstalliert wird: define contact{ name generic-contact service_notification_period 24x7 host_notification_period 24x7 service_notification_options w,u,c,r,f,s host_notification_options d,u,r,f,s service_notification_commands notify-service-by- host_notification_commands notify-host-by- register 0 Dieses Template das von unserem Kontakt benutzt wird, besitzt viele Einstellungen, die wir überschrieben haben. Daneben gibt es aber auch noch den Eintrag service_notification_commands", der Befehle angibt, die beim Wechsel des Service-Status ausgeführt werden (hier: "notify-service-by ", das ein beim Status Wechsel verschickt). define host{ name linux-server use generic-host check_period 24x7 check_interval 5 retry_interval 1 max_check_attempts 10 check_command check-host-alive notification_period workhours notification_interval 120 notification_options d,u,r contact_groups admins register 0 Dieses Template ist für Linux Server gedacht und überwacht die Erreichbarkeit des Hosts und gibt an wie oft der Hosts geprüft wird und welche Personen bei einer Änderung des Status benachrichtigt werden sollen. Mit den Anleitungen und Ausführungen in den weiterführenden Links ist eine Konfiguration von Nagios zur Überwachung von einfachen Hosts und Services möglich. Quelle: Weiterführende Links: Gruppe 6 Appalarmierung 7 / 12

8 2.4 Weboberfläche von Nagios Nach einer erfolgreichen Installation und Konfiguration von Nagios kann das umfangreiche Webinterface bestaunt werden. Es bietet nicht nur einen aktuellen Überblick über den Zustand des Netzwerkes, eine Detailansicht der einzelnen Hosts und Services sowie einer History über die geschehenen Ereignisse, sondern auch die Möglichkeit aktiv in Benachrichtigungen und Statusabfragen einzugreifen. Dabei können einzelne Services oder Hosts zu Wartungszwecken deaktiviert oder Abfragen außerhalb des Zeitplans durchgeführt werden. Dabei können zusätzliche Benachrichtigungen versendet oder unversandte als versandt markiert werden. Dabei bietet das Webinterface viele verschiedene Ansichten an: Übersicht über einzelne Services oder einzelne Hosts, Ansichten über Gruppen von Services oder Hosts, sowie "Tactical Overview", der den Status und die Probleme des gesamten Netzwerks auf einer Seite zusammenfasst. Bild: Tactical Overview Bild: Service Overview Gruppe 6 Appalarmierung 8 / 12

9 3. Unterschiede zwischen /SMS und Handyappbenachrichtigung 3.1 Benachrichtigung Da jedes moderne Mobiltelefon, jeder Computer, und viele andere Geräte bereits s empfangen können, ist auf Seiten des Clients kaum noch etwas einzurichten. Man benötigt lediglich ein Mailkonto, auf das per POP3 oder IMAP zugegriffen werden kann. Der Vorteil bei dieser Art der Benachrichtigung ist, dass viele Personen bereits s auf ihren stationären und mobilen Geräten empfangen können. Auf Seiten des Servers ist meist schon ein Programm bei der Installation des Betriebssystems mitinstalliert worden und die Benachrichtigung von Nagios über funktioniert out-of-the-box. Es muss lediglich die Adresse des Kontakts in Nagios eingetragen werden und der Benutzer erhält eine , wenn sich ein Status im überwachten Bereich ändert. Nachfolgend ist der Standardbefehl aus der Konfigurationsdatei "commands.cfg" zur Benachrichtigung per zu sehen. Der Text in der Mail kann beliebig angepasst werden und mit den Platzhalten zwischen den "$" Zeichen werden Service spezifische Werte eingebunden. define command{ command_name notify-service-by- command_line /usr/bin/printf "%b" "***** Nagios *****\n\nnotification Type: $NOTIFICATIONTYPE$\n\nService: $SERVICEDESC$\nHost: $HOSTALIAS$\nAddress: $HOSTADDRESS$\nState: $SERVICESTATE$\n\nDate/Time: $LONGDATETIME$\n\nAdditional Info:\n\n$SERVICEOUTPUT$\n" /usr/bin/mail -s "** $NOTIFICATIONTYPE$ Service Alert: $HOSTALIAS$/$SERVICEDESC$ is $SERVICESTATE$ **" $CONTACT $ 3.2 SMS Benachrichtigung SMS Benachrichtigungen benötigen auf einem Endgerät keinerlei Konfiguration. In Nagios muss nur die Telefonnummer des Empfängers konfiguriert werden. Der Vorteil der SMS Benachrichtigung ist, dass jedes Mobiltelefon SMS empfangen kann und viele Anwender auf eine SMS schneller reagieren als auf eine . Da der Rechner auf dem der der Nagios-Server läuft nur selten SMS senden und empfangen kann, muss diese Möglichkeit erst geschaffen werden. Entweder man meldet sich bei einem to SMS Gateway Service im Internet an, das zugesandte s in SMS umwandelt und versendet, oder man schließt ein Mobiltelefon am Computer an, über das SMS versendet werden können. Der Vorteil bei einem to SMS Gateway ist, dass es kostengünstig zu mieten ist und mit jedem Server funktioniert. Der Nachteil liegt daran, dass SMS nur gesendet werden können, wenn auch eine Internetverbindung besteht. Diesen Nachteil besitzt auch die Benachrichtigung über , fällt jedoch hier weg, wenn die SMS über ein lokales Mobiltelefon versendet wird. Es verbleibt die Tatsache, dass SMS ein Best-Effort Service ist. Gruppe 6 Appalarmierung 9 / 12

10 Das heißt, dass der Provider eingehende Anfragen im Rahmen seiner Ressourcen schnellstmöglich verarbeitet. Ein garantierter Versand ist nicht gewährleistet. Die Mobilfunkbetreiber versuchen zwar das SMS-Service mit einer Priorität zu versehen, um diese ohne Zeitverzögerung zuzustellen, leider liegt dieser Priority-SMS kein definierter Standard zugrunde, weshalb dieser Ansatz zumeist nur funktioniert, wenn Sender und Empfänger beim selben Provider sind. Nachfolgend ist die Konfiguration zu sehen, die eine SMS Benachrichtigung über eine E- Mail to SMS Gateway sendet und zur Authentifizierung im Betreff einen Benutzernamen und ein Passwort übergibt. Der Empfänger wird hier als Empfänger übergeben. Zum Beispiel wird für die Mobiltelefonnummer das an versandt. define command{ command_name service-notify-by-epagersmsat command_line /usr/bin/printf "%b" "Type: $NOTIFICATIONTYPE$ -- Service: $SERVICEDESC$ -- Host: $HOSTALIAS$ -- State: $SERVICESTATE$ -- Time: $LONGDATETIME$ -- Info: $SERVICEOUTPUT$" /usr/bin/mail -s "SMSGW-Auth:benutzername:passwort" $CONTACT $ Weiterführende Links: App Benachrichtigung Smartphones werden immer beliebter und für die 2 großen Player am Markt, Android und iphone, gibt es jede Menge Applikationen, die sich sehr einfach installieren lassen. In den jeweiligen App-Stores lassen sich auch Apps für Nagios finden. Wir haben uns Nagroid für Android Mobiltelefone und inag für iphones genauer angesehen. Die Alarmierungsapplikationen pollen dabei den Server und holen sich die aktuellen Informationen und alarmieren den Benutzer zum Beispiel akustisch oder über Vibration. Dabei können in der Applikation Statusinformationen angezeigt und Statistiken abgerufen werden. Einige Apps bieten zusätzlich noch die Möglichkeit Befehle abzusetzen und in die Konfiguration einzugreifen. Der Vorteil der Alarmierung über Apps liegt wie bei der SMS Alarmierung an der sofortigen Reaktionsmöglichkeit. Das Eintreffen eines s bemerkt man in der Regel erst sehr viel später. Zusätzlich zur Benachrichtigung erhält man oft noch Zusatzinformationen und muss manchmal zum Eingreifen nicht unbedingt einen Computer aufsuchen. Der größte Nachteil liegt wie bei der SMS Alarmierung an der Abhängigkeit vom Mobilfunkbetreiber. Wenn kein Empfang verfügbar ist, funktioniert auch die Abfrage des Status nicht. Neben diesem Grundkriterium ist man noch vom Betriebssystem des Smartphones abhängig. Nur die wenigsten Apps sind für mehrere Betriebssysteme verfügbar. Gruppe 6 Appalarmierung 10 / 12

11 Nagroid ein inoffzieller Nagios Client für Android Hier sieht man das Nagroidinterface. Es zeigt alle am Nagroid Webinterface eingestellten Services an. Mehr kann dieses App jedoch nicht. Von uns getesteten Beispiele: HubaX Website online check ist absichtlich deaktiviert worden. MySQL Service Checks Quellen: inag Nagios Client für Apples IOs Betriebssystem Wir haben den inag Client zwar nicht testen können, weil keiner von uns ein IPhone besitzt, jedoch sieht man in der Beschreibung und den Referenzen, das dieses App viel mehr kann als das Nagroid App. Quellen: Gruppe 6 Appalarmierung 11 / 12

12 4. Zusammenfassung & Fazit Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Alarmierung per App viel komfortabler und besser ist, da man viel mehr Möglichkeiten hat. Man kann Benachrichtigungen empfangen und als gelesen markieren. Somit kann man eine Art Logbuch am Server führen. Heutzutage hat auch fast jeder einen Internetzugang an seinem Smartphone mit einer Internetflatrate, sodass es auch keine wirtschaftlichen Nachteile bei diesem Alarmierungstyp auftreten. Über Nagios lässt sich fast nur Gutes sagen. Einfache Installation durch eine Menge von Anleitungen, die im Internet zu finden sind. Es besitzt ein gutes und übersichtliches Webinterface, sodass man sofort loslegen kann. Nagios beherrscht auch die Alarmierung per SMS und . Das Einzige was uns ein wenig gestört hat, ist die Konfiguration über die Kommandozeile. Schlussendlich ist man jedoch immer von der Netzqualität des Mobilfunkanbieters abhängig, denn wenn man keinen Empfang hat, kann man gar nicht benachrichtigt werden. Gruppe 6 Appalarmierung 12 / 12

Mit Nagios das Netzwerk voll im Griff

Mit Nagios das Netzwerk voll im Griff 8.11.2008 Outline 1 Einleitung 2 Struktur 3 Konfiguration 4 Plugin 5 Benachrichtigung 6 Screenshots 7 Ende Allgemein Netzwerkstruktur des Technik: 6 Server 10 virtuelle Server ca. 80 Switches mit ca. 3700

Mehr

Mit Nagios das Netzwerk voll im Griff

Mit Nagios das Netzwerk voll im Griff Mit Nagios das Netzwerk voll im Griff Philipp Seidel 8.11.2008 Linux-Info-Tag Dresden 1 Mit Nagios das Netzwerk voll im Griff 1 EINLEITUNG 1 Einleitung Allgemein Netzwerkstruktur des Chemnitzer StudentenNetz

Mehr

Nagios System Monitoring

Nagios System Monitoring Wer bin ich? Wozu Monitoring?? Beispiel Ausblick Diskussion System Monitoring Tobias Scherbaum Come2Linux, Essen 10. September 2006 Wer bin ich? Wozu Monitoring?? Beispiel Ausblick Diskussion Contents

Mehr

Das Nagios- Benachrichtigungssystem. Grundlagen, Eskalationen, Dependencies, Workflow

Das Nagios- Benachrichtigungssystem. Grundlagen, Eskalationen, Dependencies, Workflow Das Nagios- Benachrichtigungssystem Grundlagen, Eskalationen, Dependencies, Workflow Nürnberg, 2009-10-29 Open Source Monitoring Conference 2009 Wolfgang Barth 1 Agenda Grundlagen Eskalationen, Dependencies

Mehr

Nagios. Jens Link jenslink@quux.de. September 2008. Jens Link () Nagios September 2008 1 / 1

Nagios. Jens Link jenslink@quux.de. September 2008. Jens Link () Nagios September 2008 1 / 1 Nagios Jens Link jenslink@quux.de September 2008 Jens Link () Nagios September 2008 1 / 1 Wer bin ich? Freiberuflicher Consultant Schwerpunkt: komplexe Netzwerke, Netzwerksecurity, Netzwerkmonitoring,

Mehr

Icinga Teil 1. Andreas Teuchert. 11. Juli 2014

Icinga Teil 1. Andreas Teuchert. 11. Juli 2014 Icinga Teil 1 Andreas Teuchert 11. Juli 2014 1 Icinga 2009 als Fork des Nagios-Cores entstanden Nagios-Hauptentwickler wollte Patches/Weiterentwicklungen nicht aufnehmen Nagios/Icinga sind der Industriestandard

Mehr

Icinga Teil 2. Andreas Teuchert. 25. Juli 2014

Icinga Teil 2. Andreas Teuchert. 25. Juli 2014 Icinga Teil 2 Andreas Teuchert 25. Juli 2014 1 Nagios-Plugins Programme, die den Status von Diensten überprüfen können liegen in /usr/lib/nagios/plugins/ werden von Icinga aufgerufen, geben Status über

Mehr

Monitoring mit Icinga/Nagios

Monitoring mit Icinga/Nagios 26.01.2011, Vortrag Computer Stammtisch Harburg Grundlegendes Einleitung Monitoring Warum Netzwerk- und Dienste-Monitoring? Kontrolle über IT-Ressourcen Verfügbarkeit ist Teil der IT-Sicherheit evtl. gesetzlich

Mehr

AKCP securityprobe. Anpassen des integrierten Nagios Servers. Schritt für Schritt Anleitung. Autor: NETWAYS. Datum: 24.01.2013. Version: 1.

AKCP securityprobe. Anpassen des integrierten Nagios Servers. Schritt für Schritt Anleitung. Autor: NETWAYS. Datum: 24.01.2013. Version: 1. AKCP securityprobe Anpassen des integrierten Nagios Servers Schritt für Schritt Anleitung Autor: NETWAYS Datum: 24.01.2013 Version: 1.0 NETWAYS GmbH Deutschherrnstr. 15-19 D-90429 Nürnberg Tel: +49 911

Mehr

Collax Web Application

Collax Web Application Collax Web Application Howto In diesem Howto wird die Einrichtung des Collax Moduls Web Application auf einem Collax Platform Server anhand der LAMP Anwendung Joomla beschrieben. LAMP steht als Akronym

Mehr

Infomelde-Server Einstellungen

Infomelde-Server Einstellungen Genau im Auge behalten, was Ihnen wichtig ist... Seite Themen 1 Servereinstellungen 2 Störmeldungen / Regeln 3 Regeln erstellen 4 Master-Daten / Schlüsselbegriffe 5 Empfänger / Rückmelde-Aktionen 6 Apple

Mehr

Nagios Erweiterungen Der Rest. Nagios / Icinga. OpenSource Network-Monitoring im großen Stil. Manuel Landesfeind

Nagios Erweiterungen Der Rest. Nagios / Icinga. OpenSource Network-Monitoring im großen Stil. Manuel Landesfeind Erweiterungen Der Rest / Icinga OpenSource Network-Monitoring im großen Stil Manuel Landesfeind Institut für Mathematik Georg-August-Universität Göttingen This presentation can be used under the terms

Mehr

0. VORBEMERKUNG... 3 1. VORBEREITUNG DES SYSTEMS... 3 2. INSTALLATION UND KONFIGURATION VON PD-ADMIN... 3. 2.1. Installation...3

0. VORBEMERKUNG... 3 1. VORBEREITUNG DES SYSTEMS... 3 2. INSTALLATION UND KONFIGURATION VON PD-ADMIN... 3. 2.1. Installation...3 INHALTSVERZEICHNIS 0. VORBEMERKUNG... 3 1. VORBEREITUNG DES SYSTEMS... 3 2. INSTALLATION UND KONFIGURATION VON PD-ADMIN... 3 2.1. Installation...3 2.2. Konfiguration... 4 3. ERSTE SCHRITTE... 5 2 0. Vorbemerkung

Mehr

FL1 Hosting Technische Informationen

FL1 Hosting Technische Informationen FL1 Hosting Verfasser Version: V1.0 (ersetzt alle früheren Versionen) Gültig ab: 18. Oktober 2015 Version 2.1 Seite 1/6 Inhaltsverzeichnis 1 DNS Eintrag bei Registrierungsstellen (NIC) FTP... 3 2 Allgemeine

Mehr

Überwachung einer Serverfarm

Überwachung einer Serverfarm Überwachung einer Serverfarm für die Firma in Bochum Dokumentation zur Projektarbeit von Michael Pötters im Rahmen der Abschlussprüfung zum Fachinformatiker / Systemintegration bei der Firma MSNET Seite

Mehr

Einbindung des Kentix AlarmManager-PRO in Nagios. 25. März 2013 B1 Systems GmbH

Einbindung des Kentix AlarmManager-PRO in Nagios. 25. März 2013 B1 Systems GmbH Einbindung des Kentix AlarmManager-PRO in Nagios 25. März 2013 Seite 1 Inhaltsverzeichnis 1 Überwachung des AlarmManager-PRO 2 1.1 Konfiguration/Einbinden in Nagios..................... 3 1.2 check KAMP.pl

Mehr

OTRS - Nagios Integration. Jens Bothe Senior Consultant, OTRS AG

OTRS - Nagios Integration. Jens Bothe Senior Consultant, OTRS AG OTRS - Nagios Integration Jens Bothe Senior Consultant, OTRS AG NETWAYS Nagios Konferenz Nürnberg, 12.09.2008 Historie OTRS & ((otrs)) 2008 Partner Programm & stable Release OTRS::ITSM 1.1 & OTRS 2.3 o

Mehr

FL1 Hosting Kurzanleitung

FL1 Hosting Kurzanleitung FL1 Hosting Verfasser Version: V1.0 (ersetzt alle früheren Versionen) Gültig ab: 18. Oktober 2015 Version 2.1 Seite 1/10 Inhaltsverzeichnis 1 Zugangsdaten... 3 1.1 FTP... 3 1.2 Online Admin Tool... 3 1.3

Mehr

WordPress lokal mit Xaamp installieren

WordPress lokal mit Xaamp installieren WordPress lokal mit Xaamp installieren Hallo und willkommen zu einem weiteren Teil der WordPress Serie, in diesem Teil geht es um die Lokale Installation von WordPress mithilfe von Xaamp. Kurz und knapp

Mehr

Integration von Nagios und OTRS

Integration von Nagios und OTRS Integration von Nagios und OTRS Nürnberg, 2008-09-12 NETWAYS Nagios Konferenz 2008 Wolfgang Barth 1 Agenda OTRS (ganz) kurze Einführung Workflow Nagios-Mechanismen OTRS-Modul SystemMonitoring (v1.1.1)

Mehr

Homepageerstellung mit WordPress

Homepageerstellung mit WordPress Homepageerstellung mit WordPress Eine kurze Einführung in die Installation und Einrichtung von WordPress als Homepage-System. Inhalt 1.WordPress installieren... 2 1.1Download... 2 1.2lokal... 2 1.2.1 lokaler

Mehr

Guide DynDNS und Portforwarding

Guide DynDNS und Portforwarding Guide DynDNS und Portforwarding Allgemein Um Geräte im lokalen Netzwerk von überall aus über das Internet erreichen zu können, kommt man um die Themen Dynamik DNS (kurz DynDNS) und Portweiterleitung(auch

Mehr

Datenbanküberwachung mit Nagios Ein Praxisbeispiel

Datenbanküberwachung mit Nagios Ein Praxisbeispiel Datenbanküberwachung mit Nagios Ein Praxisbeispiel Nicole Schulze Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen Hannover Schlüsselworte: Nagios, Monitoring, Reporting Einleitung Das Open Source Monitoringtool

Mehr

BashView. Es muss nicht immer Nagios sein. Source Talk Tage 2013

BashView. Es muss nicht immer Nagios sein. Source Talk Tage 2013 BashView Es muss nicht immer Nagios sein Nagios Nagios/Icinga ist weit verbreitet Viele Funktionen php/webserverbasiert Konfiguration über Webinterface Weshalb der Aufwand? Minimale Softwarevorraussetzungen

Mehr

Knottenwäldchen Software

Knottenwäldchen Software Knottenwäldchen Software Installationsanleitung für die netzbasierte Lösung Knottenwäldchen Software März.2011 Knottenwäldchen Software Seite 2 1 Inhalt 1 Inhalt... 2 2 Übersicht... 3 3 Installation...

Mehr

Event Handlers heute mal dynamisch

Event Handlers heute mal dynamisch Nagios-Portal» Nagios» Howtos» Event Handlers heute mal dynamisch RomanK Geburtstag: 8.0.98 (6) Geschlecht: Männlich Wohnort: Berlin Beruf: Fachinformatiker Systemintegration Anzahl Nagios-Server: Nagios-Version(en):.0rc

Mehr

Kurzanleitung MultiTech MultiModem

Kurzanleitung MultiTech MultiModem Kurzanleitung MultiTech MultiModem SMS Versand + Einbindung in Nagios/Icinga Einleitung Die Umweltüberwachung von Serverräumen ist mittlerweile ein wichtiger Bestandteil bei der Sicherung Ihrer IT. Serverräume

Mehr

Installationsanleitung für die netzbasierte Variante Bis Version 3.5. KnoWau, Allgemeine Bedienhinweise Seite 1

Installationsanleitung für die netzbasierte Variante Bis Version 3.5. KnoWau, Allgemeine Bedienhinweise Seite 1 1 Installationsanleitung für die netzbasierte Variante Bis Version 3.5 Copyright KnoWau Software 2013 KnoWau, Allgemeine Bedienhinweise Seite 1 2 Seite absichtlich leer KnoWau, Allgemeine Bedienhinweise

Mehr

TimeMachine. Time CGI. Version 1.5. Stand 04.12.2013. Dokument: time.odt. Berger EDV Service Tulbeckstr. 33 80339 München

TimeMachine. Time CGI. Version 1.5. Stand 04.12.2013. Dokument: time.odt. Berger EDV Service Tulbeckstr. 33 80339 München Time CGI Version 1.5 Stand 04.12.2013 TimeMachine Dokument: time.odt Berger EDV Service Tulbeckstr. 33 80339 München Fon +49 89 13945642 Mail rb@bergertime.de Versionsangaben Autor Version Datum Kommentar

Mehr

:: Anleitung First Connection 1cloud.ch ::

:: Anleitung First Connection 1cloud.ch :: :: one source ag :: Technopark Luzern :: D4 Platz 4 :: CH-6039 Root-Längenbold LU :: :: Fon +41 41 451 01 11 :: Fax +41 41 451 01 09 :: info@one-source.ch :: www.one-source.ch :: :: Anleitung First Connection

Mehr

1 Überblick. A-Z SiteReader Benachrichtigung.doc Seite 1 von 9

1 Überblick. A-Z SiteReader Benachrichtigung.doc Seite 1 von 9 1 Überblick In A-Z SiteReader ist das Feature Benachrichtigung enthalten. Dieses Feature ermöglicht einer Installation, beim Auftreten von Ereignissen eine automatische Benachrichtigung für verschiedene

Mehr

telpho10 Update 2.1.6

telpho10 Update 2.1.6 telpho10 Update 2.1.6 Datum: 31.03.2011 NEUERUNGEN... 2 STANDORTANZEIGE GESPERRTER IP ADRESSEN... 2 NEUE SEITE SYSTEM STATUS IN DER ADMINISTRATOR WEB-GUI... 2 NEUE SEITE SNOM FIRMWARE IN DER ADMINISTRATOR

Mehr

Collax Monitoring mit Nagios

Collax Monitoring mit Nagios Collax Monitoring mit Nagios Howto Dieses Howto beschreibt die Konfiguration der Aktiven Überwachung auf einem Collax Server. Intern verwendet das System dafür Nagios. Primär wird Nagios zur Selbstüberwachung

Mehr

2 INSTALLATION DES SMS4OL-CLIENT

2 INSTALLATION DES SMS4OL-CLIENT Benutzerhandbuch Inhaltsverzeichnis INHALTSVERZEICHNIS 2 1 VORWORT 3 2 INSTALLATION DES SMS4OL-CLIENT 4 2.1 Systemvoraussetzungen 4 2.2 Downloaden der Installationsdatei 4 2.3 Installation von SMS4OL 4

Mehr

Aktuelle Themen der Informatik

Aktuelle Themen der Informatik Thema: Netzwerküberwachung mit der Opensource Software Nagios Seminarleiter: Prof. Dr. Friedbert Kaspar Student: Thomas Dohl Studiengang: CN7 Matrikelnummer: 217480 Datum: Donnerstag, 23. November 2006

Mehr

Überwachung der IT-Infrastruktur mit Nagios ein Erfahrungsbericht

Überwachung der IT-Infrastruktur mit Nagios ein Erfahrungsbericht Überwachung der IT-Infrastruktur mit Nagios ein Erfahrungsbericht André Beck IBH IT-Service GmbH Gostritzer Str. 61-63 01217 Dresden http://www.ibh.de/ support@ibh.de www.ibh.de IBH Ingenieurbüro Prof.

Mehr

Detaillierte Anleitung zum Konfigurieren gängiger E-Mail-Clients

Detaillierte Anleitung zum Konfigurieren gängiger E-Mail-Clients Detaillierte Anleitung zum Konfigurieren gängiger E-Mail-Clients Im Folgenden finden Sie detaillierte Anleitungen (mit Screenshots) zu folgenden E-Mail-Client- Programmen: 1. Microsoft Office Outlook 2010

Mehr

DynDNS Router Betrieb

DynDNS Router Betrieb 1. Einleitung Die in dieser Information beschriebene Methode ermöglicht es, mit beliebige Objekte zentral über das Internet zu überwachen. Es ist dabei auf Seite des zu überwachenden Objektes kein PC und/oder

Mehr

Professional Monitoring

Professional Monitoring Nagios nur starten reicht nicht (hbaecker@baecker-its.de) www.baecker-its.de 28. Mai LinuxTag 2008 Themenübersicht 1 Früher war alles noch in Ordnung 2 Nagios Konfiguration 3 Eskalationen 4 Human Ressources

Mehr

Drucken an PR Infobroschüre für Lernende

Drucken an PR Infobroschüre für Lernende Drucken an PR Infobroschüre für Lernende 30.1.2015 / ko / Ha Drucken an der BBZ PR für Lernende Mit den neuen Graphax MFP gibt es für Lernende grundsätzlich drei Möglichkeiten, um Dokumente auszudrucken:

Mehr

Infomelde-Server Einstellungen

Infomelde-Server Einstellungen Genau im Auge behalten, was Ihnen wichtig ist... Seite Themen 1 Servereinstellungen 2 Störmeldungen / Regeln 3 Regeln erstellen 4 Master-Daten / Schlüsselbegriffe 5 Empfänger / Rückmelde-Aktionen 6 Apple

Mehr

Zeiterfassung-Konnektor Handbuch

Zeiterfassung-Konnektor Handbuch Zeiterfassung-Konnektor Handbuch Inhalt In diesem Handbuch werden Sie den Konnektor kennen sowie verstehen lernen. Es wird beschrieben wie Sie den Konnektor einstellen und wie das System funktioniert,

Mehr

Pflichtenheft. Ersatz-Router für das Schulnetzwerk der BS Roth. Autor

Pflichtenheft. Ersatz-Router für das Schulnetzwerk der BS Roth. Autor Pflichtenheft Ersatz-Router für das Schulnetzwerk der BS Roth Autor Thomas Barth, Christian Schneider Version 20040108-1 Letzte Änderung 11.01.2004 Inhaltsverzeichnis Seite 1 Seite 2 Seite 3 Ziel des zu

Mehr

Oldenburg, 2008-06-10. Nagios Workshop Oldenburg 2008 Wolfgang Barth 1

Oldenburg, 2008-06-10. Nagios Workshop Oldenburg 2008 Wolfgang Barth 1 Integration eines Ticketsystems am Beispiel OTRS Oldenburg, 2008-06-10 Nagios Workshop Oldenburg 2008 Wolfgang Barth 1 Motivation Mini-Workflow in Nagios mit Kommentaren möglich-> "Notizbuch" ein Ticketsystem

Mehr

Installation. Der Eindruck, die Software wäre gefährlich und ließe sich gar nicht installieren ist eine Täuschung!

Installation. Der Eindruck, die Software wäre gefährlich und ließe sich gar nicht installieren ist eine Täuschung! Installation TaxiLogbuch ist eine sogenannte Client-Server-Anwendung. Das Installationsprogramm fragt alle wichtigen Dinge ab und installiert entsprechend Client- und Server-Komponenten. Bei Client-Server-Anwendungen

Mehr

LaFonera Erweiterung - Erstinstallation -

LaFonera Erweiterung - Erstinstallation - LaFonera Erweiterung - Erstinstallation - Inhaltsverzeichnis Benötigte Software SSH-Client z.b. Putty SFTP-Client z.b. WinSCP Vorraussetzungen Firmwareversion SSH Zugriff WinSCP3 Zugriff Installation der

Mehr

SMS versenden mit ewon über Mail Gateway Am Beispiel von dem Freemail Anbieter GMX wird diese Applikation erklärt

SMS versenden mit ewon über Mail Gateway Am Beispiel von dem Freemail Anbieter GMX wird diese Applikation erklärt ewon - Technical Note Nr. 014 Version 1.2 SMS versenden mit ewon über Mail Gateway Am Beispiel von dem Freemail Anbieter GMX wird diese Applikation erklärt Übersicht 1. Thema 2. Benötigte Komponenten 3.

Mehr

Kurzanleitung Hosting

Kurzanleitung Hosting Kurzanleitung Hosting Inhaltverzeichnis 1 Zugangsdaten... 3 2 Ändern des FTP-Passworts... 4 3 Passwortgeschützte Verzeichnisse... 4 4 Allgemeine E-Mail Client Einstellungen... 7 1 Zugangsdaten Zugangsdaten

Mehr

Bedienungsanleitung. FarmPilot-Uploader

Bedienungsanleitung. FarmPilot-Uploader Bedienungsanleitung FarmPilot-Uploader Stand: V1.20110818 31302736-02 Lesen und beachten Sie diese Bedienungsanleitung. Bewahren Sie diese Bedienungsanleitung für künftige Verwendung auf. Impressum Dokument

Mehr

Anleitung TUS Port Checker 2.0

Anleitung TUS Port Checker 2.0 Telekommunikation und Sicherheit Alpenstrasse 20, 3052 Zollikofen Tel. 031 910 19 10, Fax 031 910 19 20 info@igtus.ch, www.igtus.ch Telekommunikation und Sicherheit Industriestrasse 22, 8604 Volketswil

Mehr

@HERZOvision.de. Änderungen im Rahmen der Systemumstellung 20.04.2015. v 1.1.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG www.herzomedia.de

@HERZOvision.de. Änderungen im Rahmen der Systemumstellung 20.04.2015. v 1.1.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG www.herzomedia.de @HERZOvision.de Änderungen im Rahmen der Systemumstellung 20.04.2015 v 1.1.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG www.herzomedia.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Modernisierung des herzovision.de-mailservers...

Mehr

Installationsanleitung Tivoli Storage Manager für Mac OS

Installationsanleitung Tivoli Storage Manager für Mac OS 11. März 2009, Version 1.0 Installationsanleitung für Mac OS X Verwaltungsdirektion Informatikdienste Installationsanleitung für Mac OS Inhaltsverzeichnis...1 Installation... 1 Voraussetzungen...1 Version

Mehr

Installation SuperWebMailer

Installation SuperWebMailer Installation SuperWebMailer Die Installation von SuperWebMailer ist einfach gestaltet. Es müssen zuerst per FTP alle Dateien auf die eigene Webpräsenz/Server übertragen werden, danach ist das Script install.php

Mehr

KINDERLEICHT INSTALLIERT

KINDERLEICHT INSTALLIERT KINDERLEICHT INSTALLIERT Schritt für Schritt Anleitung Inhalt Domain und Hosting Erstellen einer SQL-Datenbank WordPress Download WordPress Konfiguration FTP-Zugang FTP-Programm Upload Installation Domain

Mehr

E-Mails aus dem Internet per SMS auf Ihr Mobiltelefon senden für SUNNY WEBBOX und SUNNY BOY CONTROL

E-Mails aus dem Internet per SMS auf Ihr Mobiltelefon senden für SUNNY WEBBOX und SUNNY BOY CONTROL E-Mail to SMS E-Mails aus dem Internet per SMS auf Ihr Mobiltelefon senden für SUNNY WEBBOX und SUNNY BOY CONTROL Inhalt Diese Technische Information beschreibt, wie Sie E-Mails per SMS auf Ihrem Mobiltelefon

Mehr

FL1 Hosting FAQ. FL1 Hosting FAQ. V1.0 (ersetzt alle früheren Versionen) Gültig ab: 18. Oktober 2015. Telecom Liechtenstein AG

FL1 Hosting FAQ. FL1 Hosting FAQ. V1.0 (ersetzt alle früheren Versionen) Gültig ab: 18. Oktober 2015. Telecom Liechtenstein AG FL1 Hosting Verfasser Version: V1.0 (ersetzt alle früheren Versionen) Gültig ab: 18. Oktober 2015 Version 2.1 Seite 1/5 Inhaltsverzeichnis 1 Mein E-Mail funktioniert nicht.... 3 2 Es dauert zu lange, bis

Mehr

Monitoring Wissen, was passiert. Wissen, was zu tun ist. Thorsten Kramm SLAC 2011

Monitoring Wissen, was passiert. Wissen, was zu tun ist. Thorsten Kramm SLAC 2011 Thorsten Kramm SLAC 2011 Was ist Zabbix? Opensource lösung Basierend auf: Serverdaemon SQL Datenbank Webgui Agent Was macht Zabbix? Daten sammeln (Items) Zabbix Agent (Unix, Windows) SNMP, IMPI, SSH, Telnet,

Mehr

Visendo SMTP Extender

Visendo SMTP Extender Inhalt Einleitung... 2 1. Aktivieren und Konfigurieren des IIS SMTP Servers... 2 2. Installation des SMTP Extenders... 6 3. Konfiguration... 7 3.1 Konten... 7 3.2 Dienst... 9 3.3 Erweitert... 11 3.4 Lizenzierung

Mehr

EWR Internett: Webmail-Kurzanleitung

EWR Internett: Webmail-Kurzanleitung EWR Internett: Webmail-Kurzanleitung POP-DOWNLOAD, SMTP-VERSAND UND IMAP-Zugriff EWR stellt Ihnen Ihr persönliches E-Mail-System zur Verfügung. Sie können auf Ihr E-Mail-Postfach auch über ein E-Mail-

Mehr

Einrichten Ihres POP E-Mail-Kontos

Einrichten Ihres POP E-Mail-Kontos Einrichten Ihres POP E-Mail-Kontos HIN Health Info Net AG Pflanzschulstrasse 3 8400 Winterthur Support 0848 830 740 Fax 052 235 02 70 support@hin.ch www.hin.ch HIN Health Info Net AG Grand-Rue 38 2034

Mehr

:: Anleitung Demo Benutzer 1cloud.ch ::

:: Anleitung Demo Benutzer 1cloud.ch :: :: one source ag :: Technopark Luzern :: D4 Platz 4 :: CH-6039 Root-Längenbold LU :: :: Fon +41 41 451 01 11 :: Fax +41 41 451 01 09 :: info@one-source.ch :: www.one-source.ch :: :: Anleitung Demo Benutzer

Mehr

2 INSTALLATION DES SMS4OL-CLIENT

2 INSTALLATION DES SMS4OL-CLIENT Benutzerhandbuch Inhaltsverzeichnis INHALTSVERZEICHNIS 2 1 VORWORT 3 2 INSTALLATION DES SMS4OL-CLIENT 4 2.1 Downloaden der Installationsdatei 4 2.2 Installation von SMS4OL 4 2.3 Registrierung 4 3 VERWENDUNG

Mehr

Zeiterfassungsanlage Handbuch

Zeiterfassungsanlage Handbuch Zeiterfassungsanlage Handbuch Inhalt In diesem Handbuch werden Sie die Zeiterfassungsanlage kennen sowie verstehen lernen. Es wird beschrieben wie Sie die Anlage einstellen können und wie das Überwachungsprogramm

Mehr

AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des

AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des Seite 1/6 AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des Datenbank-Servers und der Dokumentenablage Bei der vorliegenden Anwendung handelt es sich um eine Client-Server-Anwendung, d.h. die Software wird

Mehr

Das wichtigste zu den E-Mail Einstellungen

Das wichtigste zu den E-Mail Einstellungen Technik Autor: Yves Lüthi 2.12.2011 Das wichtigste zu den E-Mail Einstellungen Wenn Sie einen eigenen Webserver haben (über einen Hosting Anbieter oder privat), können Sie fast beliebig viele E-Mail Adressen

Mehr

Manuelle Installation

Manuelle Installation Manuelle Installation für Version 1.2.0 Simploo GmbH Öschstr. 33 73072 Donzdorf einfach@simploo.de www.simploo.de Inhaltsverzeichnis 1 Start... 3 1.1 Einleitung... 3 1.2 Voraussetzungen... 3 1.2.1 Webserver...

Mehr

Handbuch Groupware - Mailserver

Handbuch Groupware - Mailserver Handbuch Inhaltsverzeichnis 1. Einführung...3 2. Ordnerliste...3 2.1 E-Mail...3 2.2 Kalender...3 2.3 Kontakte...3 2.4 Dokumente...3 2.5 Aufgaben...3 2.6 Notizen...3 2.7 Gelöschte Objekte...3 3. Menüleiste...4

Mehr

CamDisc svr 4s, CamDisc svr 10s, CamServer 2: http://www.heitel.com/de/service/upgrades/firmware/camdisc-svr-s-camserver-2/

CamDisc svr 4s, CamDisc svr 10s, CamServer 2: http://www.heitel.com/de/service/upgrades/firmware/camdisc-svr-s-camserver-2/ Technische Produktinformation Nr. 07.02 zu Produkt/Version, CamDisc svr 4s, CamDisc svr 10s, CamDisc svr 4, CamDisc svr 10, CamTel svr 4, CamTel svr 10, CamMobile 4, CamMobile 10 Datum Juni 2007 Thema

Mehr

EINRICHTUNG DER PORTMAPPERDIENSTE VON WWW.FESTE-IP.NET!

EINRICHTUNG DER PORTMAPPERDIENSTE VON WWW.FESTE-IP.NET! EINRICHTUNG DER PORTMAPPERDIENSTE VON WWW.FESTE-IP.NET! Auf den folgenden Seiten haben wir verschiedene Anwendungsfälle für unseren IPv6 Portmapper dokumentiert. Bitte bearbeiten Sie immer nur einen Anwendungsfall.

Mehr

PC-Kaufmann Supportinformation - Proxy Konfiguration für Elster

PC-Kaufmann Supportinformation - Proxy Konfiguration für Elster Seite 1 von 12 Dieses Dokument dient für Sie als Hilfe für die Konfiguration verschiedener Proxy-Server, wenn Sie Ihre Daten per Elster an das Finanzamt über einen Proxy-Server senden möchten. 1. Was ist

Mehr

22. Juni 2009 Angelo Gargiulo, Fabian Gander. NConf - Enterprise Nagios configurator

22. Juni 2009 Angelo Gargiulo, Fabian Gander. NConf - Enterprise Nagios configurator 22. Juni 2009 Angelo Gargiulo, Fabian Gander NConf - Enterprise Nagios configurator Themen Einführung Die Nconf Applikation Live-Demo Roadmap Fragen & Antworten 2 Einführung Wer wir sind Fabian Gander

Mehr

JobServer Installationsanleitung 08.05.2013

JobServer Installationsanleitung 08.05.2013 JobServer sanleitung 08.05.2013 Der JobServer ist ein WCF Dienst zum Hosten von Workflow Prozessen auf Basis der Windows Workflow Foundation. Für die wird das Microsoft.NET Framework 3.5 und 4.0 vorausgesetzt.

Mehr

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Einführung... 2-3 Servereinstellungen für die Einrichtung auf dem E-Mail Client... 4 E-Mail Adresse / Postfach einrichten...

Mehr

Aufsetzen des HIN Abos und des HIN Praxispakets

Aufsetzen des HIN Abos und des HIN Praxispakets Aufsetzen des HIN Abos und des HIN Praxispakets HIN Health Info Net AG Pflanzschulstrasse 3 8400 Winterthur Support 0848 830 740 Fax 052 235 02 70 support@hin.ch www.hin.ch HIN Health Info Net AG Grand-Rue

Mehr

Smart Home. Quickstart User Guide

Smart Home. Quickstart User Guide Smart Home Quickstart User Guide Um Ihr ubisys Smart Home von Ihrem mobilen Endgerät steuern zu können, müssen Sie noch ein paar kleine Einstellungen vornehmen. Hinweis: Die Abbildungen in dieser Anleitung

Mehr

Dokumentation Windows 2000 Webserver 24.09.2004

Dokumentation Windows 2000 Webserver 24.09.2004 Inhaltsverzeichnis 1 Zum Dokument...2 2 Aufträge...3 2.1 Arbeitsauftrag 1...3 2.1.1 Aufgaben...3 2.2 Arbeitsauftrag 2...3 2.2.1 Aufgaben...3 3 Windows 2000 Server Installation:...4 3.1 Partitionierung:...4

Mehr

http://www.cis.upenn.edu/~bcpierce/unison/download/stable/unison- 2.9.1/

http://www.cis.upenn.edu/~bcpierce/unison/download/stable/unison- 2.9.1/ Einführung Was ist Unison? Unison ist ein Dateisynchronisationsprogramm für Windows und Unix. Es teilt sich viele Funktionen mit anderen Programmen, wie z.b. CVS und rsync. Folgend einige Vorteile des

Mehr

Aufsetzen Ihres HIN Abos

Aufsetzen Ihres HIN Abos Aufsetzen Ihres HIN Abos HIN Health Info Net AG Pflanzschulstrasse 3 8400 Winterthur Support 0848 830 740 Fax 052 235 02 72 support@hin.ch www.hin.ch HIN Health Info Net AG Grand-Rue 38 2034 Peseux Support

Mehr

Leitfaden für die Installation des Content Management System (CMS) Joomla! auf za-internet Webservern. Die Joomla! Installation

Leitfaden für die Installation des Content Management System (CMS) Joomla! auf za-internet Webservern. Die Joomla! Installation Dieser Leitfaden dokumentiert die Schritte über die Installation des Content Management Systems Joomla! auf den Webservern der za-internet GmbH. Die Installation kann von einem Windows 7 PC aus ohne einer

Mehr

Monitoring mit Nagios

Monitoring mit Nagios Monitoring mit Nagios Holger Weiß Zentraleinrichtung für Datenverarbeitung (ZEDAT) Freie Universität Berlin 1. Dezember 2005 Gliederung 1 Konzept Hosts versus Services Nagios Plugins NRPE und NSCA Performance

Mehr

:: Anleitung Migration Outlook 2010/2013/2016 ::

:: Anleitung Migration Outlook 2010/2013/2016 :: :: one source ag :: Technopark Luzern :: D4 Platz 4 :: CH-6039 Root-Längenbold LU :: :: Fon +41 41 451 01 11 :: Fax +41 41 451 01 09 :: info@one-source.ch :: www.one-source.ch :: :: Anleitung Migration

Mehr

webpdf für VMware SoftVision Development GmbH Kurfürstenstraße 15 36037 Fulda, Deutschland Tel.: +49 (0)661 25100-0 Fax: +49 (0)661 25100-25

webpdf für VMware SoftVision Development GmbH Kurfürstenstraße 15 36037 Fulda, Deutschland Tel.: +49 (0)661 25100-0 Fax: +49 (0)661 25100-25 webpdf für VMware SoftVision Development GmbH Kurfürstenstraße 15 36037 Fulda, Deutschland Tel.: +49 (0)661 25100-0 Fax: +49 (0)661 25100-25 E-Mail: sales@softvision.de Web: www.softvision.de Inhaltsverzeichnis

Mehr

DynDNS für Strato Domains im Eigenbau

DynDNS für Strato Domains im Eigenbau home.meinedomain.de DynDNS für Strato Domains im Eigenbau Hubert Feyrer Hubert Feyrer 1 Intro homerouter$ ifconfig pppoe0 pppoe0: flags=8851...

Mehr

Kurzanleitung E-Mail System bildung-rp.de

Kurzanleitung E-Mail System bildung-rp.de Kurzanleitung E-Mail System bildung-rp.de VERSION: 1.3 DATUM: 22.02.12 VERFASSER: IT-Support FREIGABE: Inhaltsverzeichnis Benutzername und Passwort... 1 Support... 1 Technische Konfiguration... 2 Webmail-Oberfläche...

Mehr

Drupal 8 manuell installieren

Drupal 8 manuell installieren Drupal 8 manuell installieren Version 1.0 Drupal 8 manuell installieren Um die aktuellste Version zu nutzen, muss Drupal manuell installiert werden. Dazu benötigst Du Zugriff auf Dein STRATO Hosting-Paket,

Mehr

Benutzerinformation zum IP-Update: Wie aktualisiere ich meine IP-Adresse? Datenstand: 09.09.2014 / Version 1.0

Benutzerinformation zum IP-Update: Wie aktualisiere ich meine IP-Adresse? Datenstand: 09.09.2014 / Version 1.0 Benutzerinformation zum IP-Update: Wie aktualisiere ich meine IP-Adresse? Datenstand: 09.09.2014 / Version 1.0 Mindestens nach jeder Neueinwahl erhalten Sie eine neue dynamische IP-Adresse von Ihrem Internetprovider

Mehr

openitcockpit Manual NSTA 2010 NSTA Manual Nagios-Satellite-Transfer-Agent it-novum GmbH 2010 Version 1.1

openitcockpit Manual NSTA 2010 NSTA Manual Nagios-Satellite-Transfer-Agent it-novum GmbH 2010 Version 1.1 NSTA Manual Nagios-Satellite-Transfer-Agent it-novum GmbH 2010 Version 1.1 Inhalt 1. Was ist der NSTA?... 3 2. Systemvoraussetzungen... 4 3. Installation... 5 3.1. Vorbereitung für Systeme, auf denen openitcockpit

Mehr

VPN zum Miniserver mit Openvpn auf iphone/ipad und Synology NAS

VPN zum Miniserver mit Openvpn auf iphone/ipad und Synology NAS VPN zum Miniserver mit Openvpn auf iphone/ipad und Synology NAS Um den Zugriff auf den Miniserver aus dem Internet sicherer zu gestalten bietet sich eine VPN Verbindung an. Der Zugriff per https und Browser

Mehr

Bedienungsanleitung für den SecureCourier

Bedienungsanleitung für den SecureCourier Bedienungsanleitung für den SecureCourier Wo kann ich den SecureCourier nach der Installation auf meinem Computer finden? Den SecureCourier finden Sie dort, wo Sie mit Dateien umgehen und arbeiten. Bei

Mehr

2. Sie sind der Administrator Ihres Netzwerks, das den SBS 2011 Standard ausführt.

2. Sie sind der Administrator Ihres Netzwerks, das den SBS 2011 Standard ausführt. Arbeitsblätter Der Windows Small Business Server 2011 MCTS Trainer Vorbereitung zur MCTS Prüfung 70 169 Aufgaben Kapitel 1 1. Sie sind der Administrator Ihres Netzwerks, das den SBS 2011 Standard ausführt.

Mehr

Überwachung des Nagios-Servers. Stephan Schmidt 31. August 2007

Überwachung des Nagios-Servers. Stephan Schmidt 31. August 2007 Überwachung des Nagios-Servers Stephan Schmidt 31. August 2007 Inhaltsverzeichnis Erläuterung der Arbeitsumgebung Warum wurde das Projekt durchgeführt Server NFN Server Nagios Server Konfiguration Shell-Script

Mehr

Anleitung: Confixx auf virtuellem Server installieren

Anleitung: Confixx auf virtuellem Server installieren Anleitung: Confixx auf virtuellem Server installieren Diese Anleitung beschreibt Ihnen, wie Sie Confixx 3.0 auf Ihrem virtuellen Server installieren. 1. Schritt: Rufen Sie die Adresse www.vpsadmin.de in

Mehr

.lowfidelity EMAIL KONFIGURATION Anleitung

.lowfidelity EMAIL KONFIGURATION Anleitung .lowfidelity EMAIL KONFIGURATION Anleitung.lowfidelity OG, Mariahilfer Straße 184/5 1150 Wien, +43 (1) 941 78 09, dispatch@lowfidelity.at 1 Webmail Ohne einen externen Email Client können Mails über das

Mehr

Anleitung. Update/Aktualisierung EBV Mehrplatz Homepage

Anleitung. Update/Aktualisierung EBV Mehrplatz Homepage Anleitung Update/Aktualisierung EBV Mehrplatz Homepage Zeichenerklärung Möglicher Handlungsschritt, vom Benutzer bei Bedarf auszuführen Absoluter Handlungsschritt, vom Benutzer unbedingt auszuführen Rückmeldung

Mehr

Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien

Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien 3. Installation Ihres Shops im Internet / Kurzanleitung Kurzanleitung: Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien Geben Sie während der Webbasierten Installationsroutine alle

Mehr

Oldenburg, 2008-06-11. Nagios Workshop Oldenburg 2008 Wolfgang Barth 1

Oldenburg, 2008-06-11. Nagios Workshop Oldenburg 2008 Wolfgang Barth 1 Was ist neu in Nagios 3.0? Oldenburg, 2008-06-11 Nagios Workshop Oldenburg 2008 Wolfgang Barth 1 Änderungen bei Objekten Gleitkomma-Intervalle Einzelne Objekte host, service *groups contact timeperiod

Mehr

Diese Information ist gültig für Thermoguard ab Version 2.65 (freigegeben 11. April 2010).

Diese Information ist gültig für Thermoguard ab Version 2.65 (freigegeben 11. April 2010). Inhalt 1. Kurzanleitung 2. Beispieleinstellungen 2.1 Intranet 2.2 Externer Provider: 1 & 1 2.3 Externer Provider: Google Mail 3. Details 4. Problembehandlung Diese Information ist gültig für ab Version

Mehr

Best Practice: Anbindung eines DB-gestützten Wilken ERP-Systems in Nagios

Best Practice: Anbindung eines DB-gestützten Wilken ERP-Systems in Nagios Best Practice: Anbindung eines DB-gestützten Wilken ERP-Systems in Nagios Roman Hoffmann, GF Wilken Rechenzentrum GmbH Wer ist Wilken? Wilken in Zahlen: 30 Jahre ERP Software 250 Mitarbeiter in Ulm, Markgröningen

Mehr

Anleitung IMAP Konfiguration E-Mail-Client Mailhost

Anleitung IMAP Konfiguration E-Mail-Client Mailhost Anleitung IMAP Konfiguration E-Mail-Client Mailhost Diese Anleitung richtet sich an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die ihr E-Mail-Konto auf dem Mail-Server (Mailhost) der Universität Hamburg haben.

Mehr

Version 1.0. Contrexx-Installation unter Windows 2003 und IIS 6. Das Content Management System für Ihren Erfolg.

Version 1.0. Contrexx-Installation unter Windows 2003 und IIS 6. Das Content Management System für Ihren Erfolg. Version 1.0 Contrexx-Installation unter Windows 2003 und IIS 6 Das Content Management System für Ihren Erfolg. Inhaltsverzeichnis 1. INSTALLATION VON MYSQL UND PHP UNTER WINDOWS 2003... 3 1.1 INSTALLATION

Mehr