SMART Ink 3.0 BENUTZERHANDBUCH FÜR WINDOWS -BETRIEBSSYSTEME

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "SMART Ink 3.0 BENUTZERHANDBUCH FÜR WINDOWS -BETRIEBSSYSTEME"

Transkript

1 SMART Ink 3.0 BENUTZERHANDBUCH FÜR WINDOWS -BETRIEBSSYSTEME

2 Markenhinweis SMART Ink, Meeting Pro, smarttech, das SMART Logo und sämtliche SMART Slogans sind Marken oder eingetragene Marken von SMART Technologies ULC in den USA und/oder in anderen Ländern. Microsoft, Windows, Excel und PowerPoint sind entweder eingetragene Marken oder Marken der Microsoft Corporation in den USA und/oder in anderen Ländern. Alle anderen Produkte und Firmennamen von Drittanbietern können Marken der jeweiligen Inhaber sein. Copyright-Hinweis 2014 SMART Technologies ULC. Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieser Veröffentlichung darf ohne die vorherige schriftliche Genehmigung von SMART Technologies ULC reproduziert, übertragen, transkribiert, in einem Datenbanksystem gespeichert oder in eine Fremdsprache übersetzt werden. Informationen in diesem Handbuch können ohne Vorankündigung geändert werden und stellen keine Verpflichtung seitens SMART Technologies Inc. dar. Dieses Produkt und/oder seine Nutzung ist durch eines oder mehrere der folgenden US-Patente geschützt. 12/2014

3 Inhalt Kapitel 1: Willkommen 1 Info zu SMART Ink 1 Infos zu anderer SMART Software 2 Neue Funktionen in SMART Ink Andere Materialien 3 Kapitel 2: Verwenden von SMART Ink 5 Starten von SMART Ink 6 Info zur schwebenden Werkzeugleiste in SMART Ink 6 Schreiben und Zeichnen mit digitaler Tinte 9 Hervorheben von Inhalten 11 Bearbeiten von digitaler Tinte 12 Löschen digitaler Tinte 14 Speichern digitaler Tinte 16 Umwandeln von handschriftlichem in computerlesbaren Text 17 Kapitel 3: Verwenden von SMART Ink mit Microsoft Office 19 Vergleichen der Microsoft Tintenwerkzeuge und SMART Ink 19 Verwenden von SMART Ink bei PowerPoint-Präsentationen 20 Kapitel 4: Verwenden des SMART Ink Document Viewers 23 Erste Schritte mit dem SMART Ink Document Viewer 23 Über die SMART Ink Document Viewer Werkzeugleiste 24 Kapitel 5: Verwalten von SMART Ink 27 Ändern der SMART Ink Einstellungen 27 Ändern der Microsoft Office-Einstellungen 28 Fehlerbehebung in SMART Ink 30 Aktivieren von Tablet PC-Komponenten 31 Fehlerbeheben der SMART Ink Plug-ins für Microsoft Office 32 i

4

5 Kapitel 1 Willkommen Info zu SMART Ink 1 Infos zu anderer SMART Software 2 SMART Product Drivers 2 SMART Meeting Pro Software 2 Neue Funktionen in SMART Ink Schwebende Werkzeugleiste 2 Stift-ID-Unterstützung 3 Andere Materialien 3 In dieser Anleitung wird erläutert, wie Sie SMART Ink mit Ihrem interaktiven SMART Produkt verwenden. Info zu SMART Ink Mit SMART Ink können Sie mit digitaler Tinte über geöffnete Anwendungen, Dateien, Ordner, Websites und jedes offene Fenster auf Ihrem Computer schreiben und zeichnen. Sie können über jede Registerkarte in einem Internet-Browser schreiben. Sie können über ein Video schreiben, ohne das Video dazu anhalten zu müssen und ohne dass dies Ihre Fähigkeit zur Interaktion mit dem Video beeinträchtigt. Sie können Inhalte auf Ihrem Bildschirm markieren. Beim Verschieben, Skalieren oder Minimieren eines Fensters bleibt die Tinte im Fenster. Sie können Ihre digitalen Tintennotizen in Text konvertieren. Sie können Ihre digitalen Tintennotizen verschieben, kopieren und einfügen und löschen. Zudem besteht die Möglichkeit, dass Sie Ihre Notizen in Form eines Bildes aufnehmen und in einer SMART Software Datei speichern. Wenn Sie Microsoft Word, Excel oder PowerPoint öffnen, können Sie die Microsoft- Tintenwerkzeuge zum Schreiben in Dateien verwenden. 1

6 KAPITEL 1 WILLKOMMEN Infos zu anderer SMART Software SMART Ink und SMART Product Drivers sind im Lieferumfang der SMART Meeting Pro Software und der SMART Meeting Pro PE Software enthalten. SMART Product Drivers Mit SMART Product Drivers kann Ihre Software Eingaben von Ihrem interaktiven SMART Produkt erkennen. SMART Ink arbeitet mit SMART Product Drivers zusammen und ermöglicht Ihnen so, unter Verwendung der Stifte Ihres interaktiven SMART Produkts mit den Zeichenwerkzeugen in den Schwebenden Werkzeugleisten von SMART Ink mit digitaler Tinte über Ihren Bildschirm zu schreiben. SMART Meeting Pro Software Die SMART Meeting Pro Software ist für Business-Benutzer vorgesehen. Es gibt zwei Editionen der SMART Meeting Pro Software: SMART Meeting Pro Software SMART Meeting Pro PE Software Sie können unter Verwendung der Stifte Ihres interaktiven SMART Produkts mithilfe der Zeichenwerkzeuge in den Schwebenden Werkzeugleisten von SMART Ink in jede der SMART Notebook Software Editionen schreiben. Die digitale Tinte wird zu einem Bestandteil Ihrer SMART Meeting Pro Datei. Neue Funktionen in SMART Ink 3.0 Nachfolgend sind neue und optimierte Funktionen der aktuellen SMART Ink aufgeführt. Schwebende Werkzeugleiste SMART Ink führt eine neue schwebende Werkzeugleiste zur Auswahl der Stiftoptionen für das Schreiben oder Zeichnen mit digitaler Tinte ein. 2

7 KAPITEL 1 WILLKOMMEN Bei den meisten interaktiven SMART Produkten wird diese Werkzeugleiste eingeblendet, wenn Sie einen der Stifte des interaktiven SMART Produkts aufnehmen. Sie wird ausgeblendet, wenn Sie den Stift zurücklegen. Sie können diese Werkzeugleiste mit jeder Anwendung auf Ihrem Computer verwenden, einschließlich der SMART Software. Die Optionen in der Werkzeugleiste variieren je nach Anwendung. Stift-ID-Unterstützung SMART Ink 3.0 führt die Unterstützung der SMART Board 8000i-G5 Interactive Flat Panels ein, welche über eine Stift-ID-Funktion verfügen. Mit dieser Funktion können zwei Anwender die Farben und andere Einstellungen für ihre Stifte unabhängig voneinander festlegen, wenn sie gleichzeitig mit digitaler Tinte schreiben, zeichnen oder die digitale Tinte auswischen. Andere Materialien Weitere Informationen zu SMART Ink und die andere SMART Software auf Ihrem Computer finden Sie in der SMART Software Hilfe. Die SMART Software Hilfe enthält alle Informationen in diesem Leitfaden. Sie können sich die Hilfe auf Ihrem interaktiven SMART Produkt oder auf einem Mobilgerät ansehen. Drücken Sie zum Öffnen der SMART Software Hilfe auf das SMART Board Symbol ( oder ) im Benachrichtigungsbereich. Wählen Sie dann die Option Hilfe oder drücken Sie auf eine der Hilfe- Schaltflächen und -Verknüpfungen auf der Benutzeroberfläche von SMART Ink. 3

8

9 Kapitel 2 Verwenden von SMART Ink Starten von SMART Ink 6 Info zur schwebenden Werkzeugleiste in SMART Ink 6 Öffnen der schwebenden Werkzeugleiste in SMART Ink 6 Verwenden der schwebenden Werkzeugleiste in SMART Ink 9 Schließen der schwebenden Werkzeugleiste in SMART Ink 9 Schreiben und Zeichnen mit digitaler Tinte 9 Schreiben und Zeichnen mit digitaler Tinte 10 Schreiben und Zeichnen mit digitaler Tinte zur selben Zeit wie ein anderer Anwender 10 Hervorheben von Inhalten 11 Markieren von Inhalten 11 Hervorheben von Inhalten zur selben Zeit wie ein anderer Anwender 12 Bearbeiten von digitaler Tinte 12 Auswählen von Objekten 12 Verschieben von Objekten 14 Ausschneiden, Kopieren und Einfügen von Objekten 14 Löschen von Objekten 14 Löschen digitaler Tinte 14 Löschen digitaler Tinte 15 Löschen von digitaler Tinte zur selben Zeit wie ein anderer Anwender 16 Speichern digitaler Tinte 16 Umwandeln von handschriftlichem in computerlesbaren Text 17 Sie können unter Verwendung von SMART Ink mit digitaler Tinte schreiben, zeichnen und interagieren. 5

10 KAPITEL 2 VERWENDEN VON SMART INK Starten von SMART Ink Üblicherweise startet SMART Ink, wenn Sie sich zum ersten Mal bei Ihrem Computer anmelden. Wenn Sie oder Ihr Systemadministrator SMART Ink jedoch so eingerichtet haben, dass es nicht automatisch startet (siehe Ändern der SMART Ink Einstellungen Auf Seite 27), können Sie die Anwendung manuell starten. So starten Sie SMART Ink manuell: Wählen Sie bei Windows 7-Betriebssystemen Start > Alle Programme > SMART Technologies > SMART Ink aus. ODER Rufen Sie beim Windows 8-Betriebssystem den Bildschirm Apps auf und scrollen Sie zur und drücken Sie auf die Option SMART Ink. Info zur schwebenden Werkzeugleiste in SMART Ink Mit der schwebenden Werkzeugleiste von SMART Ink können Sie mit digitaler Tinte schreiben und zeichnen, Inhalte hervorheben, handschriftlich Geschriebenes in computerlesbaren Text umwandeln und Bildschirmaufnahmen machen. Die schwebende Werkzeugleiste von SMART Ink funktioniert mit dem Desktop und allen Anwendungen. Einige ihrer Optionen variieren jedoch je nach Anwendung. Öffnen der schwebenden Werkzeugleiste in SMART Ink Bevor Sie die schwebende Werkzeugleiste in SMART Ink öffnen können, müssen Sie SMART Ink starten (siehe Starten von SMART Ink unten) und Ihren Computer dann mit einem interaktiven SMART Produkt verbinden. 6

11 KAPITEL 2 VERWENDEN VON SMART INK So öffnen Sie die schwebende Werkzeugleiste von SMART Ink bei einer vorhandenen Verbindung mit einem SMART Board 8000i-G5 Interactive Flat Panel: Nehmen Sie einen der Stifte des Interactive Flat Panels auf. Die schwebende Werkzeugleiste von SMART Ink wird angezeigt. HINWEIS SMART Board 8000i-G5 Interactive Flat Panels verfügen über eine Stift-ID. Wenn Sie einen Stift aufnehmen und ein anderer Anwender den anderen Stift ergreift, werden zwei schwebende Werkzeugleisten von SMART Ink eingeblendet, sodass Sie und der andere Anwender die Farben und andere Einstellungen für die Stifte unabhängig voneinander festlegen können. So öffnen Sie die Schwebende Werkzeugleiste von SMART Ink bei einer vorhandenen Verbindung mit einem SMART Board 8000i-G3 oder 8000i-G4 Interactive Flat Panel: Nehmen Sie einen der Stifte des Interactive Flat Panels auf. Die schwebende Werkzeugleiste von SMART Ink wird angezeigt. 7

12 KAPITEL 2 VERWENDEN VON SMART INK So öffnen Sie die schwebende Werkzeugleiste von SMART Ink bei einer bestehenden Verbindung mit einem SMART Board 800 Interactive Whiteboard: Nehmen Sie einen der Stifte des interaktiven Whiteboards auf. Die schwebende Werkzeugleiste von SMART Ink wird angezeigt. So öffnen Sie die schwebende Werkzeugleiste von SMART Ink bei einer bestehenden Verbindung mit einem SMART Board 00 Interactive Whiteboard: Nehmen Sie einen der Stifte des interaktiven Whiteboards auf. Die schwebende Werkzeugleiste von SMART Ink wird angezeigt. So öffnen Sie die Schwebende Werkzeugleiste von SMART Ink bei einer vorhandenen Verbindung mit einem LightRaise Interactive Projector: Drücken Sie im Benachrichtigungsbereich auf das Symbol SMART Board und wählen Sie dann Ink-Werkzeugleiste anzeigen. Die schwebende Werkzeugleiste von SMART Ink wird angezeigt. 8

13 KAPITEL 2 VERWENDEN VON SMART INK So öffnen Sie die Schwebende Werkzeugleiste von SMART Ink bei einer vorhandenen Verbindung mit einem SMART Podium Interactive Pen Display besteht: Drücken Sie auf eine der Farbwahltasten am Interactive Pen Display. Die schwebende Werkzeugleiste von SMART Ink wird angezeigt. Verwenden der schwebenden Werkzeugleiste in SMART Ink Wenn Sie die schwebende Werkzeugleiste über längere Zeit nicht verwenden, wechselt diese in den minimierten Modus. Um mit der schwebenden Werkzeugleiste in den Vollbildmodus zurückzukehren, drücken Sie darauf. Wenn die schwebende Werkzeugleiste Inhalte bedeckt, drücken Sie in ihre Mitte oder auf die farbige Leiste. Ziehen Sie die schwebende Werkzeugleiste dann in einen anderen Bildschirmbereich. Schließen der schwebenden Werkzeugleiste in SMART Ink Die schwebende Werkzeugleiste wird ausgeblendet, wenn Sie den Stift wieder in seinen Halter stecken. Sie können die schwebende Werkzeugleiste jedoch auch jederzeit manuell auswählen. Dazu klicken Sie auf Schließen. Schreiben und Zeichnen mit digitaler Tinte Wenn Sie mit digitaler Tinte über eine offene Anwendung oder in der SMART Software schreiben oder zeichnen, wird die Tinte in ein Objekt umgewandelt, das Sie verschieben und verändern können. HINWEIS Zum Schreiben oder Zeichnen mit digitaler Tinte außerhalb der SMART Software müssen Sie SMART Ink starten (siehe Starten von SMART Ink Auf Seite 6) und Ihren Computer dann mit einem interaktiven SMART Produkt verbinden. 9

14 KAPITEL 2 VERWENDEN VON SMART INK Schreiben und Zeichnen mit digitaler Tinte So schreiben oder zeichnen Sie mit digitaler Tinte: 1. Öffnen Sie die schwebende Werkzeugleiste von SMART Ink (siehe Öffnen der schwebenden Werkzeugleiste in SMART Ink Auf Seite 6). 2. Drücken Sie auf Stiftoptionen. 3. Drücken Sie auf Stift und wählen Sie dann optional eine Linienfarbe und eine Linienstärke aus. HINWEIS Je nachdem, wie Sie SMART Ink konfigurieren (siehe Ändern der Microsoft Office- Einstellungen Auf Seite 28), können Sie entweder die Tintenwerkzeuge von Microsoft oder SMART Ink mit den Microsoft Office-Anwendungen verwenden: Microsoft-Tintenwerkzeuge SMART Ink Weitere Informationen zur Verwendung von SMART Ink mit Microsoft Office finden Sie unter Verwenden von SMART Ink mit Microsoft Office Auf Seite Schreiben oder zeichnen Sie mit digitaler Tinte. HINWEIS Wenn Sie mit digitaler Tinte auf dem Desktop schreiben oder zeichnen, wird digitale Tinte in einer SMART Ink Notiz eingeblendet. Sie können die SMART Ink-Notiz, wie jedes andere Fenster auch, verschieben. Schreiben und Zeichnen mit digitaler Tinte zur selben Zeit wie ein anderer Anwender Die folgenden interaktiven SMART Produkte können zwei Anwender gleichzeitig mit digitaler Tinte schreiben und zeichnen und das mit digitaler Tinte Geschriebene wieder löschen. SMART Board 8000i-G5 Interactive Flat Panels SMART Board 8000i-G3 und 8000i-G4 Interactive Flat Panels SMART oard 800 Interactive Whiteboards LightRaise Interactive Projectors 10

15 KAPITEL 2 VERWENDEN VON SMART INK SMART Board 8000i-G5 Interactive Flat Panels verfügen über eine Stift-ID. Mit dieser Funktion können die beiden Anwender die Farben und andere Einstellungen für ihre Stifte unabhängig voneinander festlegen. Hervorheben von Inhalten Sie können jeden Inhalt auf Ihrem Bildschirm markieren. HINWEIS Zum Hervorheben von Inhalten außerhalb der SMART Software müssen Sie SMART Ink starten (siehe Starten von SMART Ink Auf Seite 6) und Ihren Computer dann mit einem interaktiven SMART Produkt verbinden. Markieren von Inhalten So heben Sie Inhalte hervor: 1. Öffnen Sie die schwebende Werkzeugleiste von SMART Ink (siehe Öffnen der schwebenden Werkzeugleiste in SMART Ink Auf Seite 6). 2. Drücken Sie auf Stiftoptionen. 3. Drücken Sie auf Textmarker und wählen Sie dann optional eine Textmarkerfarbe aus. HINWEIS Je nachdem, wie Sie SMART Ink konfigurieren (siehe Ändern der Microsoft Office- Einstellungen Auf Seite 28), können Sie entweder die Tintenwerkzeuge von Microsoft oder SMART Ink mit den Microsoft Office-Anwendungen verwenden: Microsoft-Tintenwerkzeuge SMART Ink Weitere Informationen zur Verwendung von SMART Ink mit Microsoft Office finden Sie unter Verwenden von SMART Ink mit Microsoft Office Auf Seite Heben Sie Inhalte hervor. 11

16 KAPITEL 2 VERWENDEN VON SMART INK Hervorheben von Inhalten zur selben Zeit wie ein anderer Anwender Die folgenden interaktiven SMART Produkte können zwei Anwender gleichzeitig mit digitaler Tinte schreiben und zeichnen und das mit digitaler Tinte Geschriebene wieder löschen. SMART Board 8000i-G5 Interactive Flat Panels SMART Board 8000i-G3 und 8000i-G4 Interactive Flat Panels SMART oard 800 Interactive Whiteboards LightRaise Interactive Projectors SMART Board 8000i-G5 Interactive Flat Panels verfügen über eine Stift-ID. Mit dieser Funktion können die beiden Anwender die Farben für ihre Stifte unabhängig voneinander festlegen. Bearbeiten von digitaler Tinte Sie können mit SMART Ink erstellte Objekte bearbeiten. Auswählen von Objekten So wählen Sie ein Objekt aus: Drücken Sie ein Mal auf das Objekt. Ein Rand wird um das Objekt herum angezeigt. 12

17 KAPITEL 2 VERWENDEN VON SMART INK So wählen Sie mehrere Objekte aus: 1. Drücken Sie ein Mal auf das erste Objekt. Ein Rand wird um das Objekt herum angezeigt. 2. Drücken Sie ein Mal am Rand auf Auswählen. Eine Meldung wird eingeblendet, in der Sie angewiesen werden, ein Rechteck um die Objekte zu ziehen, die Sie auswählen wollen. 3. Ziehen Sie ein Rechteck um die Objekte, die Sie auswählen wollen. So wählen Sie alle Objekte aus: 1. Drücken Sie ein Mal auf das erste Objekt. Ein Rand wird um das Objekt herum angezeigt. 2. Drücken Sie am Bedienfeld auf den Pfeil und wählen Sie dannalle auswählenaus. So löschen Sie die Objektauswahl: Drücken Sie am Bedienfeld auf den Pfeil und wählen Sie dannkeine auswählenaus. 13

18 KAPITEL 2 VERWENDEN VON SMART INK Verschieben von Objekten So verschieben Sie Objekte: 1. Wählen Sie die Objekte aus. 2. Ziehen Sie die Objekte in eine neue Position. TIP Sie können die Objekte auch wegschnippen, um sie schnell in einer neue Position zu verschieben. Ausschneiden, Kopieren und Einfügen von Objekten So schneiden Sie Objekte aus bzw. so kopieren Sie Objekte und fügen Sie anschließend ein: 1. Wählen Sie die Objekte aus. 2. Drücken Sie am Bedienfeld auf den Pfeil und wählen Sie dannausschneidenoderkopierenaus. 3. Fügen Sie die Objekte in eine andere Anwendung ein. Löschen von Objekten So löschen Sie Objekte: 1. Wählen Sie die Objekte aus. 2. Drücken Sie ein Mal am Rand auf Löschen. TIP Sie können Tinte auch auswischen, um sie zu löschen (siehe Löschen digitaler Tinte oben). Löschen digitaler Tinte Sie können Tinte jederzeit aus einem Fenster entfernen bzw. löschen. HINWEIS Zum Löschen von digitaler Tinte außerhalb der SMART Software müssen Sie SMART Ink starten (siehe Starten von SMART Ink Auf Seite 6) und Ihren Computer dann mit einem interaktiven SMART Produkt verbinden. 14

19 KAPITEL 2 VERWENDEN VON SMART INK Löschen digitaler Tinte So löschen Sie digitale Tinte, wenn eine Verbindung mit einem SMART Board 8000i-G5 Interactive Flat Panel besteht: Fahren Sie mit dem Schwammende eines Stiftes über die digitale Tinte, die Sie löschen wollen. ODER Fahren Sie mit der Handfläche oder der Faust über die digitale Tinte, die Sie löschen wollen. So löschen Sie digitale Tinte, wenn eine Verbindung mit einem SMART Board 8000i-G3 oder G4 Interactive Flat Panel besteht: Fahren Sie mit dem Schwamm über die digitale Tinte, die Sie löschen wollen. ODER Fahren Sie mit der Handfläche oder der Faust über die digitale Tinte, die Sie löschen wollen. So löschen Sie digitale Tinte, wenn eine Verbindung mit einem SMART Board 800 Interactive Whiteboard besteht: Fahren Sie mit dem Schwamm über die digitale Tinte, die Sie löschen wollen. ODER Fahren Sie mit der Handfläche oder der Faust über die digitale Tinte, die Sie löschen wollen. So löschen Sie digitale Tinte, wenn eine Verbindung mit einem SMART Board 600 Interactive Whiteboard besteht: Fahren Sie mit dem Schwamm über die digitale Tinte, die Sie löschen wollen. ODER Fahren Sie mit der Handfläche oder der Faust über die digitale Tinte, die Sie löschen wollen. 15

20 KAPITEL 2 VERWENDEN VON SMART INK So löschen Sie digitale Tinte, wenn eine Verbindung mit einem LightRaise Interactive Projector besteht: 1. Öffnen Sie die schwebende Werkzeugleiste von SMART Ink (siehe Öffnen der schwebenden Werkzeugleiste in SMART Ink Auf Seite 6). 2. Drücken Sie auf Schwammoptionen und wählen Sie dann eine Schwammgröße aus, 3. Fahren Sie mit Ihrem Finger über die digitale Tinte, die Sie löschen wollen. So löschen Sie digitale Tinte, wenn eine Verbindung zu einem SMART Podium Interactive Pen Display besteht 1. Drücken Sie am Interactive Pen Display auf die Schaltfläche Schwamm. 2. Fahren Sie mit dem angebundenen Stift über die digitale Tinte, die Sie löschen wollen. Löschen von digitaler Tinte zur selben Zeit wie ein anderer Anwender Die folgenden interaktiven SMART Produkte können zwei Anwender gleichzeitig mit digitaler Tinte schreiben und zeichnen und das mit digitaler Tinte Geschriebene wieder löschen. SMART Board 8000i-G5 Interactive Flat Panels SMART Board 8000i-G3 und 8000i-G4 Interactive Flat Panels SMART oard 800 Interactive Whiteboards LightRaise Interactive Projectors Speichern digitaler Tinte Mithilfe einer Bildschirmaufnahme können Sie digitale Tinte sparen. HINWEIS Zum Aufnehmen einer Bildschirmaufnahme mit der Werkzeugleiste Erfassen außerhalb der SMART Software müssen Sie SMART Ink starten (siehe Starten von SMART Ink Auf Seite 6) und Ihren Computer dann mit einem interaktiven SMART Produkt verbinden. So machen Sie eine Bildschirmaufnahme: 1. Öffnen Sie die schwebende Werkzeugleiste von SMART Ink (siehe Öffnen der schwebenden Werkzeugleiste in SMART Ink Auf Seite 6). 2. Drücken Sie auf Optionen für Bildschirmaufnahmen. Die Werkzeugleiste Erfassen wird angezeigt. 16

21 KAPITEL 2 VERWENDEN VON SMART INK 3. Drücken Sie auf Bereichsaufnahme, um eine Bildschirmaufnahme eines Bereiches zu machen. ODER Drücken Sie auf Fensteraufnahme machen., um eine Bildschirmaufnahme eines Fenster zu ODER Drücken Sie auf Vollbildaufnahme Bildschirms zu machen., um eine Bildschirmaufnahme des gesamten 4. Drücken Sie in der Werkzeugleiste Erfassen auf Schließen. Umwandeln von handschriftlichem in computerlesbaren Text Sie können mit SMART Ink schreiben und dann das Geschriebene in Text umwandeln. Beispiel: Sie können über Ihren Browser schreiben und die Tinte dann als Text in das Suchfeld des Browsers eingeben. HINWEIS Zum Umwandeln von handschriftlich Geschriebenen außerhalb der SMART Software müssen Sie SMART Ink starten (siehe Starten von SMART Ink Auf Seite 6) und Ihren Computer dann mit einem interaktiven SMART Produkt verbinden. So wandeln Sie einen neuen handschriftlichen Text in einen computerlesbaren Text um: 1. Öffnen Sie die schwebende Werkzeugleiste von SMART Ink (siehe Öffnen der schwebenden Werkzeugleiste in SMART Ink Auf Seite 6). 2. Drücken Sie auf Textkonvertierungsoptionen. Das Fenster Textkonvertierungsoptionen wird angezeigt. 17

22 KAPITEL 2 VERWENDEN VON SMART INK 3. Schreiben Sie die Zeichen, die Sie im Textkonvertierungsfenster in Text umwandeln möchten. Während des Schreibens der Zeichen wandelt das Textkonvertierungsfenster das Geschriebene in Text um. NOTIZEN o Drücken Sie zum Anzeigen einer Bildschirmtastatur auf Tastatur. o o Drücken Sie zum Entfernen von vorhandenem Text aus dem Textkonvertierungsfenster auf Löschen. Verwenden Sie zur Textbearbeitung die Bearbeitungsmarkierungen in linken unteren Ecke des Textkonvertierungsfensters. 4. Wenn Sie den Text in die Anwendung einfügen wollen, drücken Sie Annehmen.Drücken Sie dann an die Stelle, an der Sie den Text einfügen möchten. ODER Wenn Sie den Text nicht in die Anwendung einfügen möchten, drücken Sie Ablehnen. So wandeln Sie einen neuen handschriftlichen Text in einen computerlesbaren Text um: 1. Wählen Sie den handschriftlichen Text aus, den Sie konvertieren möchten. 2. Drücken Sie am Rand auf In Text konvertieren. Eine Meldung wird mit der Aufforderung eingeblendet, die Stelle auf dem Bildschirm zu berühren, an der dieser Text eingefügt werden soll. Die Interpretation Ihres handschriftlichen Textes wird angezeigt. 3. Drücken Sie an die Stelle in der Anwendung, an der Sie den Text einfügen wollen. Ihre Tintennotizen werden als Text in der Anwendung angezeigt. 18

23 Kapitel 3 Verwenden von SMART Ink mit Microsoft Office Vergleichen der Microsoft Tintenwerkzeuge und SMART Ink 19 Verwenden von SMART Ink bei PowerPoint-Präsentationen 20 Verschieben der SMART Ink Werkzeugleiste für PowerPoint 20 Anzeigen von Folien 20 Schreiben und Zeichnen mit digitaler Tinte 21 Beenden Ihrer Präsentation 21 Microsoft Word, Excel und PowerPoint haben eigene Tintenwerkzeuge. Sie können diese Tintenwerkzeuge zum Schreiben oder Zeichnen in den Anwendungen verwenden (siehe Schreiben und Zeichnen mit digitaler Tinte Auf Seite 9 und Löschen digitaler Tinte Auf Seite 14). Vergleichen der Microsoft Tintenwerkzeuge und SMART Ink In der nachfolgenden Tabelle werden die Microsoft-Tintenwerkzeuge und SMART Ink verglichen: Kategorie Microsoft-Tintenwerkzeuge SMART Ink Zweck Einfügen von Tinte Speichern von Tinte Inhalt in einem Dokument überprüfen oder ändern Die Tinte wird direkt in Ihr Dokument eingefügt. Speichern Sie Ihr Dokument. Die eingefügte Tinte wird mit dem Dokument gespeichert. Wichtige Notizen markieren (hervorheben) oder Aufmerksamkeit auf den Inhalt in einem Dokument lenken Die Tinte wird auf einer transparenten Ebene über Ihrem Dokument eingefügt. Verwenden Sie Ihre SMART Software und machen Sie eine Bildschirmaufnahme und speichern Sie diese (siehe Speichern digitaler Tinte Auf Seite 16). Stiftfarben Mehrere Schwarz, Rot, Grün und Blau Textmarkerfarben Mehrere Gelb und Grün 19

24 KAPITEL 3 VERWENDEN VON SMART INK MIT MICROSOFT OFFICE Verwenden von SMART Ink bei PowerPoint- Präsentationen Wenn Sie eine PowerPoint Präsentation starten, während SMART Ink ausgeführt wird und Ihr Computer mit einem interaktiven SMART Produkt verbunden ist, wird die SMART Ink Werkzeugleiste für PowerPoint eingeblendet. HINWEIS SMART Board 8000i-G5 Interactive Flat Panels verfügen über eine Stift-ID. Wenn Sie einen der Stifte des Interactive Flat Panels aufnehmen und ein anderer Anwender den anderen Stift ergreift, werden zwei SMART Ink Werkzeugleisten für PowerPoint eingeblendet, sodass Sie und der andere Anwender die Farben und andere Einstellungen für die Stifte unabhängig voneinander festlegen können. Verschieben der SMART Ink Werkzeugleiste für PowerPoint Die SMART Ink Werkzeugleiste für PowerPoint wird standardmäßig in der unteren linken Bildschirmecke angezeigt. Sie können Sie verschieben, indem Sie sie in eine neue Position ziehen. Anzeigen von Folien Mit der SMART Ink Werkzeugleiste für PowerPoint können Sie die vorherige Folie oder die nächste Folie in Ihrer Präsentation auswählen. Sie können auch eine neue, leere Seite einfügen. So stellen Sie die vorherige Folie dar: Drücken Sie auf Vorherige. So stellen Sie die nächste Folie dar: Drücken Sie auf Nächste. So fügen Sie eine neue, leere Seite ein: 1. Drücken Sie auf Optionen. 2. Drücken Sie auf Folienoptionen und dann auf Neue Folie. 20

25 KAPITEL 3 VERWENDEN VON SMART INK MIT MICROSOFT OFFICE Schreiben und Zeichnen mit digitaler Tinte Schreiben und zeichnen Sie mit der SMART Ink Werkzeugleiste für PowerPoint mit digitaler Tinte in Ihrer Präsentation. So schreiben oder zeichnen Sie mit digitaler Tinte: 1. Drücken Sie auf Optionen. 2. Drücken Sie auf Stift und wählen Sie dann optional eine Linienfarbe und eine Linienstärke aus. 3. Schreiben oder zeichnen Sie mit digitaler Tinte. So heben Sie Inhalte hervor: 1. Drücken Sie auf Optionen. 2. Drücken Sie auf Textmarker und wählen Sie dann optional eine Textmarkerfarbe aus. 3. Heben Sie Inhalte hervor. So löschen Sie digitale Tinte: 1. Drücken Sie auf Optionen. 2. Drücken Sie auf Folienoptionen und dann auf Folie löschen. Beenden Ihrer Präsentation Beenden Sie Ihre Präsentation mit der SMART Ink Werkzeugleiste für PowerPoint. So beenden Sie Ihre Präsentation: Drücken Sie auf Show beenden. 21

26

27 Kapitel 4 Verwenden des SMART Ink Document Viewers Erste Schritte mit dem SMART Ink Document Viewer 23 Über die SMART Ink Document Viewer Werkzeugleiste 24 Ihre SMART Software beinhaltet den SMART Ink Document Viewer. Erste Schritte mit dem SMART Ink Document Viewer Sie können den SMART Ink Document Viewer zum Anzeigen von und zum Schreiben oder Zeichnen über Ihre PDF-Dateien verwenden. Sie können in Ihren Dateien navigieren und Seiten vergrößern. Darüber hinaus können Sie Ihre Dateien samt Notizen speichern und ausdrucken. TIP Wenn Sie die SMART Software installieren, wird der SMART Ink Document Viewer zu Ihrem Standard-PDF-Viewer. Wenn Sie einen anderen PDF-Viewer verwenden wollen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die PDF-Datei. Dann wählen Sie Öffnen mit. So starten Sie den SMART Ink Document Viewer: Wählen Sie bei Windows 7-Betriebssystemen Start > Alle Programme > SMART Technologies > SMART Ink Document Vieweraus. ODER Rufen Sie beim Windows 8-Betriebssystem den Bildschirm Apps auf und scrollen Sie zur und drücken Sie auf die Option SMART Ink Document Viewer. So öffnen Sie eine Datei: 1. Drücken Sie auf Datei öffnen. Das Dialogfeld Öffnen wird angezeigt. 23

28 KAPITEL 4 VERWENDEN DES SMART INK DOCUMENT VIEWERS 2. Navigieren Sie zu der Datei, die Sie öffnen wollen, und wählen Sie diese aus. 3. Drücken Sie auf Öffnen. So schreiben Sie mit den Stiftwerkzeugen: 1. Nehmen Sie den Schwamm aus der Stiftablage Ihres interaktiven Produkts. ODER Drücken Sie auf die Taste Tintenfarbe an Ihrem Interactive Pen Display. 2. Schreiben Sie über Ihre geöffnete Datei. Über die SMART Ink Document Viewer Werkzeugleiste Die SMART Ink Document Viewer Werkzeugleiste enthält alle Werkzeuge, die Sie zur Betrachtung Ihrer PDF-Datei benötigen. Symbol auf der Werkzeugleiste: Beschreibung Öffnen Speichern Drucken Datei in einem anderen Programm öffnen Vergrößern Verkleinern Seite im Uhrzeigersinn drehen Seite entgegen dem Uhrzeigersinn drehen % Auf einen bestimmten Prozentsatz vergrößern/verkleinern Vorherige Seite Nächste Seite 4/10 Zu einer bestimmten Seite gehen Hilfe Info Werkzeugleiste verschieben 24

29 KAPITEL 4 VERWENDEN DES SMART INK DOCUMENT VIEWERS So verschieben Sie die Werkzeugleiste: 1. Drücken Sie auf Verschieben. Ein Dropdown-Menü wird angezeigt. 2. Wählen Sie Oben, Unten, Links oder Rechts. So vergrößern oder verkleinern Sie: Drücken Sie auf Vergrößern oder Verkleinern. So legen Sie die Vergrößerung und die Seitenansichtseinstellungen fest: 1. Drücken Sie auf den Vergrößerungspfeil. Ein Dropdown-Menü wird angezeigt. 2. Wählen Sie An Seite anpassen, An Breite anpassen, Doppelseitige Ansicht oder einen Vergrößerungsprozentsatz. So stellen Sie die vorherige Seite dar: Drücken Sie auf Vorherige Seite. So stellen Sie die nächste Seite dar: Drücken Sie auf Nächste Seite. So drehen Sie die Seite: Drücken Sie, um die Seite um 90 im Uhrzeigersinn zu drehen. ODER Drücken Sie, um die Seite um 90 entgegen dem Uhrzeigersinn zu drehen. So speichern Sie eine Datei: 1. Drücken Sie auf Speichern. Das Dialogfeld Speichern unter wird angezeigt. 2. Navigieren Sie zu dem Speicherort, an dem Sie die Datei speichern wollen. 3. Geben Sie im Feld Dateiname einen Namen für die Datei ein. 25

30 KAPITEL 4 VERWENDEN DES SMART INK DOCUMENT VIEWERS 4. Drücken Sie auf Speichern. HINWEIS Wenn Sie über die Datei geschrieben haben, wird Ihre digitale Tinte als permanenter Bestandteil der Datei gespeichert. Wenn Sie die Datei zu einem späteren Zeitpunkt erneut öffnen, können Sie die Tinte nicht mehr entfernen. So drucken Sie eine Datei: 1. Drücken Sie auf Drucken. Das Dialogfeld Drucken wird angezeigt. 2. Wählen Sie Ihren Drucker aus dem Dropdown-Menü Drucker aus. 3. Legen Sie optional die Einstellungen für Seitenbereich, Seitenskalierung und Druckoption fest. 4. Drücken Sie auf Drucken. 26

SMART Ink 3.1 BENUTZERHANDBUCH FÜR WINDOWS -BETRIEBSSYSTEME

SMART Ink 3.1 BENUTZERHANDBUCH FÜR WINDOWS -BETRIEBSSYSTEME SMART Ink 3.1 BENUTZERHANDBUCH FÜR WINDOWS -BETRIEBSSYSTEME Markenhinweis SMART Ink, SMART Notebook, SMART Meeting Pro, Pen ID, smarttech, das SMART Logo und sämtliche SMART Werbeslogans sind Marken oder

Mehr

SMART Ink. Windows -Betriebssysteme. Benutzerhandbuch

SMART Ink. Windows -Betriebssysteme. Benutzerhandbuch SMART Ink Windows -Betriebssysteme Benutzerhandbuch Markenhinweis SMART Ink, SMART Notebook, SMART Meetin Pro, Bridit, smarttech, das SMART Loo und sämtliche SMART Werbesloans sind Marken oder einetraene

Mehr

SMART PODIUM EINFÜHRUNG FÜR LEHRENDE

SMART PODIUM EINFÜHRUNG FÜR LEHRENDE SMART PODIUM EINFÜHRUNG FÜR LEHRENDE Dezernat 6 Abteilung 4 Stand: 27.06.2014 1. EINLEITUNG Das SMART Podium unterstützt Sie bei der Durchführung Ihrer Lehrveranstaltungen. Mit Hilfe des SMART Podiums

Mehr

SMART Sync 2010 Kurzanleitung

SMART Sync 2010 Kurzanleitung SMART Sync 2010 Kurzanleitung Wir machen das Besondere einfach Produktregistrierung Bei der Registrierung Ihres SMART-Produkts werden wir Sie über einige neue Funktionen und Software-Upgrades informieren.

Mehr

Kurzreferenz. SMART Notebook Software Version 10 für Windows -Betriebssysteme

Kurzreferenz. SMART Notebook Software Version 10 für Windows -Betriebssysteme Kurzreferenz SMART Notebook Software Version 10 für Windows -Betriebssysteme Weitere Tipps & Tricks zu SMART Lösungen finden Sie bei YouTube unter http://de.youtube.com/smarttechgermany Erfahrungen und

Mehr

Das SMART Diplom. Auf den folgenden Seiten finden Sie das Ausbildungsskript für unser Modul SMART Board Diplom.

Das SMART Diplom. Auf den folgenden Seiten finden Sie das Ausbildungsskript für unser Modul SMART Board Diplom. Das SMART Diplom Auf den folgenden Seiten finden Sie das Ausbildungsskript für unser Modul SMART Board Diplom. Ablauf des Projekts: 10 Unterrichtsstunden über 10 Schulwochen - 2 Lehrerinnen im Team - 6

Mehr

Grundschulung. Smart Board

Grundschulung. Smart Board Grundschulung Smart Board Themen: Handhabung Smart Board Kalibrierung Handhabung (Stiftablage. schwebende Werkzeugleiste) Einführung in die Notebook Software Übersicht Werkzeuge 1 Handhabung Smartboard

Mehr

SMART Notebook 11.2 Software für Windows - und Mac-Computer

SMART Notebook 11.2 Software für Windows - und Mac-Computer Versionshinweise SMART Notebook 11.2 Software für Windows - und Mac-Computer Über diese Versionshinweise Diese Versionshinweise fassen die Funktionen der SMART Notebook 11.2 Collaborative Learning Software

Mehr

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Nach dem Update auf die Version 1.70 bekommen Sie eine Fehlermeldung,

Mehr

MimioMobile Benutzerhandbuch. mimio.com

MimioMobile Benutzerhandbuch. mimio.com MimioMobile Benutzerhandbuch mimio.com 2013 Mimio. Alle Rechte vorbehalten. Überarbeitet am 03.09.2013. Ohne vorherige schriftliche Genehmigung von Mimio darf kein Teil dieses Dokuments oder der Software

Mehr

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Anmerkung: Peek, Shake und Desktophintergrund-Diashow sind nicht in Windows 7 Home Basic oder Windows 7 Starter enthalten. Öffnen Sie in der Systemsteuerung den Eintrag

Mehr

Smartboard: Kurzanleitung

Smartboard: Kurzanleitung Smartboard: Kurzanleitung Smartboard-Zubehör Ein-/ Ausschalten des Smartboards Falls das Smartboard nicht korrekt auf Berührungen reagiert, können Sie es über die Fadenkreuz-Taste neu kalibrieren. Folgen

Mehr

Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner

Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner HP Teilenummer: NW280-3002 Ausgabe 2, Februar 2014 Rechtliche Hinweise Dieses Handbuch sowie die darin enthaltenen Beispiele werden in der vorliegenden Form zur Verfügung

Mehr

SMART Notebook 14 Kurzanleitung

SMART Notebook 14 Kurzanleitung SMART Notebook 14 Kurzanleitung Starten Überblick über die Benutzeroberfläche Starten Sie die Notebook-Software entweder über das Symbol in der Menüleiste, über die schwebende Werkzeugleiste an der linken

Mehr

SMART Notebook 11.4 Software für Windows - und Mac-Computer

SMART Notebook 11.4 Software für Windows - und Mac-Computer Versionshinweise SMART Notebook 11.4 Software für Windows - und Mac-Computer Über diese Versionshinweise Diese Versionshinweise fassen die Funktionen der SMART Notebook 11.4 Collaborative Learning Software

Mehr

Arbeiten mit dem SMART Board

Arbeiten mit dem SMART Board Arbeiten mit dem SMART Board Anschalten des Geräts / Grundlegendes zur Benutzung Bevor Sie das SMART-Board anschalten stecken Sie bitte den VGA Stecker, den USB Stecker sowie bei Bedarf den Audio Stecker

Mehr

2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7

2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7 2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7 p Start-Bildschirm Nach dem Einschalten des PC meldet er sich nach kurzer Zeit (je nach Prozessor) mit dem folgenden Bildschirm (Desktop): Der Desktop enthält u. a.

Mehr

Office-Programme starten und beenden

Office-Programme starten und beenden Office-Programme starten und beenden 1 Viele Wege führen nach Rom und auch zur Arbeit mit den Office- Programmen. Die gängigsten Wege beschreiben wir in diesem Abschnitt. Schritt 1 Um ein Programm aufzurufen,

Mehr

Verizon Collaboration Plug-in für Microsoft Office Communicator Benutzerhandbuch

Verizon Collaboration Plug-in für Microsoft Office Communicator Benutzerhandbuch Verizon Collaboration Plug-in für Microsoft Office Communicator Benutzerhandbuch Version 2.11 Letzte Aktualisierung: Juli 2011 2011 Verizon. Alle Rechte vorbehalten. Die Namen und Logos von Verizon und

Mehr

Zugriff auf die Multifunktionsleiste mithilfe der Tastatur

Zugriff auf die Multifunktionsleiste mithilfe der Tastatur en 2 Zugriff auf die Multifunktionsleiste mithilfe der Tastatur 1. Drücken Sie die ALT-TASTE. Die Zugriffstasteninfos werden für jedes Feature angezeigt, das in der aktuellen Ansicht verfügbar ist. Das

Mehr

Benutzen des Bluetooth-Laptops mit dem kabellosen Logitech-Hub

Benutzen des Bluetooth-Laptops mit dem kabellosen Logitech-Hub Benutzen des Bluetooth-Laptops mit dem kabellosen Logitech-Hub 2003 Logitech, Inc. Inhalt Einführung 3 Anschluss 6 Produktkompatibilität 3 Zu diesem Handbuch 4 Das Anschließen des Bluetooth-Laptops 6 Überprüfen

Mehr

SMART Meeting Pro 4. Eine Kurzanleitung

SMART Meeting Pro 4. Eine Kurzanleitung SMART Meeting Pro 4 Eine Kurzanleitung Kurzanleitung SMART Meeting Pro 4 Inhaltsverzeichnis Herzlich willkommen am SMART Board Interactive Whiteboard / SMART Board Interactive Flat Panel Einführung...3

Mehr

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch:

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch: O UTLOOK EDITION Was ist die Outlook Edition? Outlook Edition integriert Microsoft Outlook E-Mail in Salesforce. Die Outlook Edition fügt neue Schaltflächen und Optionen zur Outlook- Benutzeroberfläche

Mehr

Anleitung für Benutzer

Anleitung für Benutzer Anleitung für Benutzer Inhaltsverzeichnis Einführung... 1 WICHTIGE HINWEISE... 1 Rechtliche Hinweise... 3 Installation und Einrichtung... 5 Systemvoraussetzungen... 5 Installation... 5 Aktivierung... 7

Mehr

Handbuch der Sendeeinstellungen

Handbuch der Sendeeinstellungen Handbuch der Sendeeinstellungen In dieser Anleitung wird erläutert, wie Sie mit dem Tool für die Einstellung der Sendefunktion das Gerät für das Scannen von Dokumenten zum Senden per E-Mail (Senden per

Mehr

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Diese README-Datei enthält Anweisungen zum Installieren des Custom PostScript- und PCL- Druckertreibers

Mehr

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation)

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation) Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers Folgende Aktionen werden in dieser Dokumentation beschrieben und sind zur Installation und Konfiguration des NVS Calender-Google-Sync-Servers notwendig.

Mehr

Migration in Access 2010

Migration in Access 2010 Inhalt dieses Handbuchs Microsoft Microsoft Access 2010 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von Access 2003. Daher wurde dieses Handbuch erstellt, damit Sie schnell mit der neuen Version vertraut werden.

Mehr

SMART Meeting Pro 3. Eine Kurzanleitung

SMART Meeting Pro 3. Eine Kurzanleitung SMART Meeting Pro 3 Eine Kurzanleitung Kurzanleitung SMART Meeting Pro 3 Inhaltsverzeichnis Herzlich willkommen am SMART Board Interactive Whiteboard Einführung... 4 QuickStart SMART Meeting Pro in einer

Mehr

Podium View TM 2.0 Visual Presenter Bildsoftware Benutzerhandbuch - Deutsch

Podium View TM 2.0 Visual Presenter Bildsoftware Benutzerhandbuch - Deutsch Podium View TM 2.0 Visual Presenter Bildsoftware Benutzerhandbuch - Deutsch Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 2 2. Systemvoraussetzungen... 2 3. Installation von Podium View... 3 4. Anschluss an die

Mehr

Arbeiten mit UAG. Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung. 2. Voraussetzungen

Arbeiten mit UAG. Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung. 2. Voraussetzungen Arbeiten mit UAG Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...1 2. Voraussetzungen...1 2.1. Windows...1 2.2. Mac OS X...1 3. Dienste und Programme...2 4. Vorgehen mit Windows 7...2 4.1. Eintragen der SRZA-Adresse

Mehr

10. Die Programmoberfläche

10. Die Programmoberfläche DIE PROGRAMMOBERFLÄCHE 10. Die Programmoberfläche Menüband 10.1. Mit dem Menüband arbeiten Die Benutzeroberfläche von Office 2010 wurde gegenüber der Version 2003 komplett neu gestaltet. Anstelle von Menüzeile

Mehr

Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App

Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App Mai 2015 Novell Messenger 3.0.1 und höher ist für unterstützte ios-, Android- und BlackBerry-Mobilgeräte verfügbar. Da Sie an mehreren Standorten

Mehr

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Arbeiten mit Acrobat Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Vollbildmodus Wählen Sie das Menü Fenster Vollbildmodus. Die aktuell angezeigte Seite verdeckt

Mehr

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr

1.1.1 Präsentationsprogramm starten, beenden; Präsentation öffnen, schließen

1.1.1 Präsentationsprogramm starten, beenden; Präsentation öffnen, schließen 1 PROGRAMM VERWENDEN 1.1 Arbeiten mit dem Präsentationsprogramm Microsoft PowerPoint 2010 ist der offizielle Name des Präsentationsprogramms von Microsoft. In der vorliegenden Lernunterlage wird das Programm

Mehr

1.4. Zusätzliche Bildschirmelemente nutzen

1.4. Zusätzliche Bildschirmelemente nutzen DIE ARBEITSUMGEBUNG VON POWERPOINT Siehe Lektion 9.2, Notizen drucken Notizenseite Notizen, die Sie während der Erstellung der Präsentation in den Notizenbereich eingegeben haben können Sie zusammen mit

Mehr

Schnell-Anleitung für Dozenten zur Benutzung des Smartboards in PC 72

Schnell-Anleitung für Dozenten zur Benutzung des Smartboards in PC 72 Schnell-Anleitung für Dozenten zur Benutzung des Smartboards in PC 72 1. Grundsätzlich gilt: Bei Fragen hilft der Administrator gerne weiter! Bitte NIE mit einem Folienstift/Permanent-Marker auf das Smartboard

Mehr

S YNCHRONISIEREN VON DATEN

S YNCHRONISIEREN VON DATEN S YNCHRONISIEREN VON DATEN Synchronisieren Übersicht Intellisync für salesforce.com ermöglicht das Verwalten der Salesforce- Kontakte und Aktivitäten über Microsoft Outlook oder ein Palm OS - Gerät. Sie

Mehr

ZoomText 10.1 Nachtrag zur Kurzanleitung

ZoomText 10.1 Nachtrag zur Kurzanleitung ZoomText 10.1 Nachtrag zur Kurzanleitung Dieser Nachtrag zur ZoomText 10 Kurzanleitung behandelt die neuen Funktionen und sonstige Änderungen, die charakteristisch für ZoomText 10.1 sind. Alle wichtigen

Mehr

Willkommen bei Foxit Mobile PDF

Willkommen bei Foxit Mobile PDF Willkommen bei Foxit Mobile PDF Anleitung: Verschiedene Ansichten... 2 Dateiverwaltungswerkzeuge... 3 Ö ffentliche Cloud-Dienste... 4 Anzeigen und Werkzeuge... 5 Anmerkungswerkzeuge... 7 Signatur... 9

Mehr

Nachdem es bisher vor allen Dingen darum ging, Bekanntschaft mit Windows 8.1 zu schließen, machen Sie sich nun daran, das Betriebssystem individuell

Nachdem es bisher vor allen Dingen darum ging, Bekanntschaft mit Windows 8.1 zu schließen, machen Sie sich nun daran, das Betriebssystem individuell Windows 8. auf Desktop- PC, Notebook & Tablet individuell einrichten Nachdem es bisher vor allen Dingen darum ging, Bekanntschaft mit Windows 8. zu schließen, machen Sie sich nun daran, das Betriebssystem

Mehr

PowerPoint 2010 Videos einfügen und bearbeiten

PowerPoint 2010 Videos einfügen und bearbeiten PP.006, Version 1.0 22.04.2013 Kurzanleitung PowerPoint 2010 Videos einfügen und bearbeiten PowerPoint 2010 weist im Umgang mit Video-Dateien verschiedene Verbesserungen und Erweiterungen auf. Es werden

Mehr

5.3.3.6 Übung - Überwachen und Verwalten von Systemressourcen in Windows Vista

5.3.3.6 Übung - Überwachen und Verwalten von Systemressourcen in Windows Vista 5.0 5.3.3.6 Übung - Überwachen und Verwalten von Systemressourcen in Windows Vista Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung verwenden Sie administrative Tools zur

Mehr

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Copyright Brainloop AG, 2004-2015. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentenversion 1.2 Sämtliche verwendeten Markennamen und

Mehr

Qlik Sense Cloud. Qlik Sense 2.0.2 Copyright 1993-2015 QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten.

Qlik Sense Cloud. Qlik Sense 2.0.2 Copyright 1993-2015 QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten. Qlik Sense Cloud Qlik Sense 2.0.2 Copyright 1993-2015 QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten. Copyright 1993-2015 QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten. Qlik, QlikTech, Qlik Sense,

Mehr

Adobe Reader XI. Kurzanleitung

Adobe Reader XI. Kurzanleitung AT.010, Version 1.0 17.06.2013 Kurzanleitung Adobe Reader XI Der Adobe Reader ist eines der am häufigsten eingesetzten Werkzeuge zum Lesen und Drucken von PDF-Dateien. Das Programm beherrscht aber auch

Mehr

Beate Oehrlein. Tipps und Tricks zum Betriebssystem Windows 7

Beate Oehrlein. Tipps und Tricks zum Betriebssystem Windows 7 Beate Oehrlein Tipps und Tricks zum Betriebssystem Windows 7 Die Taskleiste enthält alle offenen Fenster. Hier kann man durch anklicken von einem geöffneten Fenster in das andere wechseln. In diese Leiste

Mehr

StickSecurity Home Edition 2006

StickSecurity Home Edition 2006 StickSecurity Home Edition 2006 Inhalt: 1. Konfiguration Sprache wählen Wechseldatenträger wählen 1. 1 Allgemein Bedienung Hotkey 2. Menü Aktionen Passwort Sonstige USB Stick Info USB Explorer USB Backup

Mehr

SMART Meeting Pro 3. Eine Kurzanleitung

SMART Meeting Pro 3. Eine Kurzanleitung SMART Meeting Pro 3 Eine Kurzanleitung Kurzanleitung SMART Meeting Pro 3 Inhaltsverzeichnis Herzlich willkommen am SMART Board Interactive Whiteboard Einführung... 4 QuickStart SMART Meeting Pro in einer

Mehr

Schnellstarthandbuch. Dateien verwalten Klicken Sie auf die Registerkarte Datei, um Word-Dateien zu öffnen, zu speichern, zu drucken und zu verwalten.

Schnellstarthandbuch. Dateien verwalten Klicken Sie auf die Registerkarte Datei, um Word-Dateien zu öffnen, zu speichern, zu drucken und zu verwalten. Schnellstarthandbuch Microsoft Word 2013 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von älteren Word-Versionen. Dieses Handbuch soll Ihnen dabei helfen, sich schnell mit der neuen Version vertraut zu machen.

Mehr

Starten der Software unter Windows XP

Starten der Software unter Windows XP Starten der Software unter Windows XP Im Folgenden wird Ihnen Schritt für Schritt erklärt, wie Sie Ihr persönliches CONTOUR NEXT USB auf dem Betriebssystem Ihrer Wahl starten und benutzen. Schritt 1. Stecken

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

5.3.3.5 Labor - Überwachung und Verwaltung von Systemressourcen in Windows 7

5.3.3.5 Labor - Überwachung und Verwaltung von Systemressourcen in Windows 7 5.0 5.3.3.5 Labor - Überwachung und Verwaltung von Systemressourcen in Windows 7 Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung verwenden Sie administrative Tools zur

Mehr

Starten der Software unter Windows 7

Starten der Software unter Windows 7 Starten der Software unter Windows 7 Im Folgenden wird Ihnen Schritt für Schritt erklärt, wie Sie Ihr persönliches CONTOUR NEXT USB auf dem Betriebssystem Ihrer Wahl starten und benutzen. Schritt 1. Stecken

Mehr

Remote Update User-Anleitung

Remote Update User-Anleitung Remote Update User-Anleitung Version 1.1 Aktualisiert Sophos Anti-Virus auf Windows NT/2000/XP Windows 95/98/Me Über diese Anleitung Mit Remote Update können Sie Sophos-Produkte über das Internet aktualisieren.

Mehr

SafeRun-Modus: Die Sichere Umgebung für die Ausführung von Programmen

SafeRun-Modus: Die Sichere Umgebung für die Ausführung von Programmen SafeRun-Modus: Die Sichere Umgebung für die Ausführung von Programmen Um die maximale Sicherheit für das Betriebssystem und Ihre persönlichen Daten zu gewährleisten, können Sie Programme von Drittherstellern

Mehr

Brother ScanViewer Anleitung für ios/os X

Brother ScanViewer Anleitung für ios/os X Brother ScanViewer Anleitung für ios/os X Version 0 GER Zu den Hinweisen In diesem Benutzerhandbuch wird der folgende Hinweisstil verwendet: HINWEIS Hinweise informieren Sie, wie auf eine bestimmte Situation

Mehr

PN-L802B PN-L702B PN-L602B

PN-L802B PN-L702B PN-L602B PN-L802B PN-L702B PN-L602B LCD FARBMONITOR TOUCH-PANEL-TREIBER BEDIENUNGSANLEITUNG Version 2.3 Inhalt Einstellen des Computers...3 Installieren des Touch-Panel-Treibers...3 Touch-Panel-Einstellungen...4

Mehr

220. Adobe Connect FAQs

220. Adobe Connect FAQs 220. Adobe Connect FAQs FAQs Allgemeines Muss ich eine spezielle Software für die Nutzung von Adobe Connect installieren? Kann ich Adobe Connect auch mit der Lernplattform OLAT verwenden? Kann ich die

Mehr

PowerPoint 2013. Fortgeschrittene Techniken. Jan Götzelmann. 1. Ausgabe, Mai 2013 POW2013F

PowerPoint 2013. Fortgeschrittene Techniken. Jan Götzelmann. 1. Ausgabe, Mai 2013 POW2013F PowerPoint 2013 Jan Götzelmann 1. Ausgabe, Mai 2013 Fortgeschrittene Techniken POW2013F Präsentationen planen 1 1.8 Gliederung mit PowerPoint erzeugen Gliederung erstellen Nutzen Sie den gegliederten Inhalt,

Mehr

Handbuch zu AS Connect für Outlook

Handbuch zu AS Connect für Outlook Handbuch zu AS Connect für Outlook AS Connect für Outlook ist die schnelle, einfache Kommunikation zwischen Microsoft Outlook und der AS Datenbank LEISTUNG am BAU. AS Connect für Outlook Stand: 02.04.2013

Mehr

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop Windows 7 Der Desktop und seine Elemente Der Desktop Nach der erfolgten Anmeldung an den Computer wird der DESKTOP angezeigt Der Desktop ist mit einem Schreibtisch zu vergleichen auf welchem Dokumente

Mehr

Handout für die Nutzung von Open Sankoré

Handout für die Nutzung von Open Sankoré Handout für die Nutzung von Open Sankoré Rechte Funktionsleiste bietet 4 Ansichten (von links nach rechts): (1) Board: Arbeitsfläche (2) Internet: Direkter Aufruf eines Webbrowsers innerhalb von Open Sankoré

Mehr

Tastenkombinationen Windows Vista

Tastenkombinationen Windows Vista en Windows Vista en können die Interaktion mit dem Computer erleichtern, da Sie die Maus nicht mehr so oft verwenden müssen. en für die erleichterte Bedienung Die folgende Tabelle enthält en, die die Bedienung

Mehr

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK.

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. INHALT 2 3 1 SYSTEMVORAUSSETZUNGEN 3 2 OUTLOOK 3 3 ADD-IN INSTALLIEREN 4 4 OUTLOOK EINRICHTEN 4 4.1 KONTO FÜR KONFERENZSYSTEM

Mehr

Startup-Anleitung für Windows

Startup-Anleitung für Windows Intralinks VIA Version 2.0 Startup-Anleitung für Windows Intralinks-Support rund um die Uhr USA: +1 212 543 7800 GB: +44 (0) 20 7623 8500 Zu den internationalen Rufnummern siehe die Intralinks-Anmeldeseite

Mehr

Zugang Gibbnet / Internet unter Windows

Zugang Gibbnet / Internet unter Windows Zugang Gibbnet / Internet unter Windows Inhalt 1 Inhalt des Dokuments... 2 1.1 Versionsänderungen... 2 2 Windows 10... 3 2.1 Info für erfahrene Benutzer... 3 2.2 Windows 10... 3 2.3 Einstellungen Internetbrowser

Mehr

Übung 1. Explorer. Paint. Paint. Explorer

Übung 1. Explorer. Paint. Paint. Explorer Seite 1 Übung 1 1. Öffnen Sie das Programm PAINT 2. Maximieren Sie das Fenster 3. Verkleinern Sie das Fenster (Nicht Minimieren!!) 4. Öffnen Sie ZUSÄTZLICH zu PAINT den Windows Explorer 5. Verkleinern

Mehr

Windows 7 starten. Kapitel 1 Erste Schritte mit Windows 7

Windows 7 starten. Kapitel 1 Erste Schritte mit Windows 7 Windows 7 starten Wenn Sie Ihren Computer einschalten, wird Windows 7 automatisch gestartet, aber zuerst landen Sie möglicherweise auf dem Begrüßungsbildschirm. Hier melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen

Mehr

FS Online installieren (letzte Änderung: 24.1.2013, 20:00)

FS Online installieren (letzte Änderung: 24.1.2013, 20:00) FS Online installieren (letzte Änderung: 24.1.2013, 20:00) Hinweis: Um stets aktuell zu sein, finden Sie unter www.mmm-software.at/dl die neueste Anleitung! Diese Anleitung wurde von MMM Software zur Vereinfachung

Mehr

Einstellungen des Windows-Explorers

Einstellungen des Windows-Explorers Einstellungen des Windows-Explorers Die Ordnerstruktur des Explorers Der Explorer ist der Manager für die Verwaltung der Dateien auf dem Computer. Er wird mit Rechtsklick auf Start oder über Start Alle

Mehr

ALT+TAB: Zwischen geöffneten Programmen wechseln. Windows-Logo+L: Computer sperren (ohne STRG+ALT+ENTF zu drücken)

ALT+TAB: Zwischen geöffneten Programmen wechseln. Windows-Logo+L: Computer sperren (ohne STRG+ALT+ENTF zu drücken) Tastenkombinationen für das Windows-System F1: Hilfe STRG+ESC: Öffnen Menü Start ALT+TAB: Zwischen geöffneten Programmen wechseln ALT+F4: Programm beenden UMSCHALT+ENTF: Objekt dauerhaft löschen Windows-Logo+L:

Mehr

Maskieren von Bildern

Maskieren von Bildern Maskieren von Bildern Willkommen bei Corel PHOTO-PAINT, dem Bitmap-Bildbearbeitungsprogramm mit leistungsstarken Funktionen zum Retuschieren von Fotografien oder Erstellen von eigenen Grafiken. Die Themen

Mehr

Kurzeinweisung. Samsung Omnia

Kurzeinweisung. Samsung Omnia Samsung Omnia Kurzeinweisung Je nach der auf dem Gerät installierten Software oder Ihrem Netzbetreiber kann es sein, dass einige in dieser Anleitung enthaltenen Abbildungen und Beschreibungen nicht für

Mehr

PowerSearch für MS CRM 2013

PowerSearch für MS CRM 2013 PowerSearch für MS CRM 2013 Version 6.6, März 2013 Installations- & Benutzerhandbuch (Wie man PowerSearch für MS CRM 2013 installiert/deinstalliert und benutzt) Der Inhalt dieses Dokuments kann ohne Vorankündigung

Mehr

Benutzerhandbuch. Version 1.0

Benutzerhandbuch. Version 1.0 Benutzerhandbuch Version 1.0 Inhalt Einführung in MindManager MapShare... 1 Was ist eine Map?... 1 Anzeigen einer Map von einer SharePoint-Liste... 2 Bearbeiten einer Map von einer SharePoint-Liste...

Mehr

5004H104 Ed. 03. Installationsanweisungen für die Software AKO-5004

5004H104 Ed. 03. Installationsanweisungen für die Software AKO-5004 5004H104 Ed. 03 D Installationsanweisungen für die Software AKO-5004 Inhalt 1 Mindestvoraussetzungen... 3 2 Installationsvorgang... 4 3 Automatische Deinstallation des Produkts... 11 4 Manuelle Deinstallation...

Mehr

Fotos in einer Diashow bei PPT

Fotos in einer Diashow bei PPT Fotos in einer Diashow bei PPT Drei mögliche Verfahren, mit Bildern eine PPT-Präsentation aufzuwerten, möchte ich Ihnen vorstellen. Verfahren A Fotoalbum Schritt 1: Öffnen Sie eine leere Folie in PPT Schritt

Mehr

Los Geht's. Vorwort P2WW-2600-01DE

Los Geht's. Vorwort P2WW-2600-01DE Los Geht's Vorwort P2WW-2600-01DE Vielen Dank für den Kauf von Rack2-Filer! Rack2-Filer ist eine Anwendungssoftware, welche Verwaltung und Anzeige von Dokumentdaten mit Ihrem Computer ermöglicht. Dieses

Mehr

2. Word-Dokumente verwalten

2. Word-Dokumente verwalten 2. Word-Dokumente verwalten In dieser Lektion lernen Sie... Word-Dokumente speichern und öffnen Neue Dokumente erstellen Dateiformate Was Sie für diese Lektion wissen sollten: Die Arbeitsumgebung von Word

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.x + Datenübernahme. I. Vorbereitungen

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.x + Datenübernahme. I. Vorbereitungen Anleitung zum Upgrade auf 3.x + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächs die Installationsdateien zu 3.x, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter. 2. Starten Sie nochmals

Mehr

Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG

Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG Um mit IOS2000/DIALOG arbeiten zu können, benötigen Sie einen Webbrowser. Zurzeit unterstützen wir ausschließlich

Mehr

E-Learning. 5 Anwendungen und Funktionen der Notebook-Software. Diese Dokumentation wurde erstellt vom: IT Management des FB07 Universität Kassel

E-Learning. 5 Anwendungen und Funktionen der Notebook-Software. Diese Dokumentation wurde erstellt vom: IT Management des FB07 Universität Kassel E-Learning 5 Anwendungen und Funktionen der Notebook-Software Diese Dokumentation wurde erstellt vom: IT Management des FB07 Universität Kassel Nora Platiel Str. 4, Raum 1223, 34109 Kassel Tel: 0561/ 804

Mehr

Die folgende Tabelle enthält Tastenkombinationen, die die Bedienung des Computers erleichtern können.

Die folgende Tabelle enthält Tastenkombinationen, die die Bedienung des Computers erleichtern können. en für die erleichterte Bedienung Die folgende Tabelle enthält en, die die Bedienung des Computers erleichtern können. Rechte UMSCHALTTASTE acht Sekunden lang Aktivieren und Deaktivieren der drücken Anschlagverzögerung

Mehr

Von: Sven Weltring, Viola Berlage, Pascal Küterlucks, Maik Merscher

Von: Sven Weltring, Viola Berlage, Pascal Küterlucks, Maik Merscher Von: Sven Weltring, Viola Berlage, Pascal Küterlucks, Maik Merscher Inhaltsverzeichnis 1. Desktop 2. Erklärung von Tastatur und Maus 3. Computer ausschalten 4. Neuer Ordner erstellen 5. Microsoft Word

Mehr

System-Update Addendum

System-Update Addendum System-Update Addendum System-Update ist ein Druckserverdienst, der die Systemsoftware auf dem Druckserver mit den neuesten Sicherheitsupdates von Microsoft aktuell hält. Er wird auf dem Druckserver im

Mehr

Migration in PowerPoint 2010

Migration in PowerPoint 2010 Inhalt dieses Handbuchs Microsoft Microsoft PowerPoint 2010 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von PowerPoint 2003. Daher wurde dieses Handbuch erstellt, damit Sie schnell mit der neuen Version vertraut

Mehr

FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST

FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST S - t r u s t Z e r t i f i z i e r u n g s d i e n s t l e i s t u n g e n d e s D e u t s

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch NAVMAN F-SERIES DESKTOP F20 http://de.yourpdfguides.com/dref/1220723

Ihr Benutzerhandbuch NAVMAN F-SERIES DESKTOP F20 http://de.yourpdfguides.com/dref/1220723 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für NAVMAN F-SERIES DESKTOP F20. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über die NAVMAN

Mehr

2. Den Aufbau des Bildschirms in Office 2013 im Griff haben

2. Den Aufbau des Bildschirms in Office 2013 im Griff haben Aufruf der Office-Programme klassisch oder per Touchscreen 2 2. Den Aufbau des Bildschirms in Office 2013 im Griff haben Mit Office 2007 verabschiedete Microsoft sich von der gewohnten Menüleiste mit den

Mehr

BlackBerry Bridge. Version: 3.0. Benutzerhandbuch

BlackBerry Bridge. Version: 3.0. Benutzerhandbuch Version: 3.0 Benutzerhandbuch Veröffentlicht: 2013-02-07 SWD-20130207130441947 Inhaltsverzeichnis... 4 -Funktionen... 4 Herstellen einer Tablet-Verbindung mit... 4 Öffnen eines Elements auf dem Tablet-Bildschirm...

Mehr

Windows XP maßgeschneidert

Windows XP maßgeschneidert Windows XP maßgeschneidert Visual QuickProject Guide von John Rizzo 3. Taskleiste und Symbolleisten anpassen Die Taskleiste nimmt für das Öffnen von Dateien und Ordnern eine Sonderstellung ein. Die Leiste

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.1 + Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.1 + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.1, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-forchheim.de/sfirm) 2. Starten Sie nochmals

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch HP COMPAQ PRESARIO V6339EU http://de.yourpdfguides.com/dref/4171123

Ihr Benutzerhandbuch HP COMPAQ PRESARIO V6339EU http://de.yourpdfguides.com/dref/4171123 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für HP COMPAQ PRESARIO V6339EU. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über die in der

Mehr

Hilfe bei Adobe Reader. Internet Explorer 8 und 9

Hilfe bei Adobe Reader. Internet Explorer 8 und 9 Hilfe bei Adobe Reader Internet Explorer 8 und 9 1. Öffnen Sie Internet Explorer und wählen Sie Extras > Add-Ons verwalten. 2. Wählen Sie unter Add-On-Typen die Option Symbolleisten und Erweiterungen aus.

Mehr

So importieren Sie einen KPI mithilfe des Assistenten zum Erstellen einer Scorecard

So importieren Sie einen KPI mithilfe des Assistenten zum Erstellen einer Scorecard 1 von 6 102013 18:09 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.07.2012 Zusammenfassung: Hier erfahren Sie, wie Sie einen KPI (Key Performance Indicator) mithilfe des PerformancePoint Dashboard Designer in SharePoint

Mehr

Update auf Windows 8.1 Schrittweise Anleitung

Update auf Windows 8.1 Schrittweise Anleitung Update auf Windows 8.1 Schrittweise Anleitung Windows 8.1 Installation und Aktualisierung BIOS, Anwendungen, Treiber aktualisieren und Windows Update ausführen Installationstyp auswählen Windows 8.1 installieren

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.0, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-fuerth.de/sfirm30download). 2. Starten Sie

Mehr

WINDOWS 7 INHALTSVERZEICHNIS

WINDOWS 7 INHALTSVERZEICHNIS OBERFLÄCHE...8 Allgemeines...9 Starten...11 Beenden...11 Die Fenster...12 Allgemeines...13 Darstellung...13 Zwischen Fenstern umschalten...13 Schließen...15 Größe...15 Fenster nebeneinander anordnen...17

Mehr