Erstellen von Tablet PC-Anwendungen mit Visual

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Erstellen von Tablet PC-Anwendungen mit Visual"

Transkript

1 Erstellen von Tablet PC-Anwendungen mit Visual FoxPro Mike Stewart, Visual FoxPro Team, Microsoft Corporation Erfahren Sie, wie Sie in Visual FoxPro-Anwendungen das Microsoft Tablet PC Platform SDK einsetzen, um mit digitaler Tinte zu arbeiten, handschriftliche Eingaben zu akzeptieren, die durch Tablet PC-Steuerelemente ausgelösten Ereignisse zu behandeln und die Tinte in Dateien dauerhaft zu speichern. Einführung Die Steuerelemente und APIs, die erforderlich sind, um viele der Ink-Features der Microsoft Windows Tablet PC Edition nutzen zu können, finden Sie im Tablet PC Platform SDK. Das Tablet PC Platform SDK können Sie von default.asp herunterladen. Es stellt die Ink- Objekte auf zwei Arten bereit: über die Component Object Model (COM) Automation, sowie über die Common Language Runtime (CLR) des Microsoft.NET Frameworks über managed APIs. Da Visual FoxPro nicht in die CLR kompiliert, konzentriert sich dieser Artikel auf die COM Automation APIs. Der Tablet PC betrachtet Ink anders als frühere Geräte, die ebenfalls Ink als Funktionalität umfassten. Bei früheren Geräten wie dem Apple Newton oder Microsoft Windows CE/Pocket PC-Geräten lag der Schwerpunkt auf der Erkennung von Ink als Handschrift. Beim Tablet PC hat sich diese Philosophie geändert, so dass Ink jetzt als Dateneingabe betrachtet wird, die Umwandlung in Text wird als zweiter Schwerpunkt betrachtet. Beispielsweise können Sie Notizen im Windows Journal, da im Tablet PC und Microsofts OneNote enthalten ist, erfassen, ohne dass es erforderlich ist, diese Notizen in Text umzuwandeln. Das bedeutet, dass die Erkennungsfähigkeiten des Tablet PCs sehr gut sind, und dass für den Fall, dass Sie Ink in Text umwandeln müssen, eine sehr hohe Erkennungsquote erreicht wird. Die für VFP-Entwickler interessanten Objekte sind InkEdit, InkPicture und InkOverlay. Das Steuerelement InkEdit entspricht der Editbox von VFP. Der Unterschied besteht darin, dass InkEdit digitale Tinte akzeptiert und erkennt. Das Steuerelement InkPicture ist genau das, was Sie erwarten: in diesem Steuerelement kann ein Bild platziert werden und der Anwender kann mit der digitalen Tinte auf diesem Bild malen. Das Steuerelement liegt unsichtbar über einem Fenster und kann Ink annehmen und verarbeiten. Anforderungen an das System Microsoft Tablet PC Platform SDK Microsoft Windows XP. Sie können das Tablet PC Platform SDK auch auf Microsoft Windows XP einsetzen, aber die Microsoft XP Tablet PC Edition ist dringend empfohlen. Microsoft Visual FoxPro 8.0 oder höher. Es ist auch mit früheren Versionen von VFP möglich, nahezu alle Funktionalitäten des Tablet PC Platform SDK zu nutzen. Allerdings sind in VFP 8.0 verschiedene Bugs, die die Zusammenarbeit mit der Microsoft XP Tablet PC Edition betreffen, beseitigt worden. Digitizer. Verschiedene Hersteller bieten Digitizer für die USB-Schnittstelle Tablet PC-Anwendungen mit VFP FoxX-Professional 16 Seite 1

2 an, beispielsweise Wacom (http:// oder es können Anwendungen entwickelt werden, die den eingebauten Digitizer eines Tablet PCx einsetzen. A) Nur auf einem Tablet PC? Das Tablet PC Platform SDK erfordert lediglich Microsoft Windows XP. Allerdings wird die Funktionalität der Steuerelemente durch den Einsatz von Windows XP Tablet PC Edition signifikant erweitert. Ist das SDL nicht auf einem Tablet PC installiert, ist keine Erkennungsengine vorhanden und einige Steuerelemente akzeptieren kein Ink. Es ist also ratsam, wenn Sie zumindest zum Testen und Debuggen Zugriff auf einen Tablet PC haben. Im Idealfall können Sie Ihre Anwendungen auf einem Tablet PC codieren und debuggen. Aber wer will schon Code mit einem Stift schreiben? Auch die Tastaturen, über die einige Tablet PCs verfügen, haben nicht die volle Größe. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um dieses Problem zu umgehen. Eine Möglichkeit besteht darin, eine USB- Tastatur und -Maus einzusetzen (oder Sie nutzen eine Dockingstation, falls für Ihren Tablet PC eine solche verfügbar ist). Eine andere Möglichkeit besteht darin, das Feature Remote Desktop von Windows XP zu verwenden, um mit einem Desktop-Rechner auf den Tablet PC zuzugreifen. Entscheidungen zum Design Eine häufig gestellte Frage lautet: Woher weiß ich, ob meine Anwendung auf einem Tablet PC ausgeführt wird? Die Antwort erhalten Sie durch einen Aufruf der Win32 -Funktion GetSystemMetrics mit dem Parameter SM_TABLETPC(86). Ein Rückgabewert ungleich 0 zeigt an, dass Windows XP Tablet PC Edition ausgeführt wird; der Rückgabewert 0 zeigt an, dass dies nicht der Fall ist. #define SM_TABLETPC 86 Declare Integer GetSystemMetrics in Win32API Integer retval = GetSystemMetrics(SM_TABLETPC) If retval <> 0 Wait Window "Running on a Tablet PC" Else Wait Window "*Not* running on a Tablet PC" Endif Ein Rückgabewert ungleich 0 zeigt allerdings noch nicht an, ob alle Komponenten des Tablet PC installiert sind und funktionieren. Um festzustellen, ob eine Komponente installiert ist, versuchen Sie, eine Instanz der Komponente zu erstellen und prüfen Sie dabei auf Fehler während der Erstellung. Ein Beispiel: Try oinkedit = Newobject("InkEd.InkEdit.2") Catch To oexception Wait Window "InkEdit control is not installed!" Endtry Ein Tablet PC kann über zwei Anzeigemodi verfügen: Quer- und Hochformat. Meist wird das Querformat genutzt, wenn der Tablet PC angedockt ist oder als Standard- Laptop eingesetzt wird; im Hochformat wird er genutzt, wenn er als Tablet eingesetzt wird Tablet PC-Anwendungen mit VFP FoxX-Professional 16 Seite 2

3 Abbildung 1. Das Querformat. Tinte sammeln Abbildung 2. Das Hochformat. Es kann vorkommen, dass Ihre Anwendung feststellen muss, ob der Tablet PC des Anwenders im Hoch- oder im Querformat ausgeführt wird, damit die Größe der Bildschirmelemente entsprechend angepasst wird. Durch den Einsatz der Funktion SYSMETRIC() von VFP mit den Parametern 1 oder 2 können Sie die Breite und Höhe der Anzeige feststellen. Ist die Breite geringer als die Höhe, befindet sich der Tablet PC im Hochformat. Sie müssen beim Design Ihrer Anwendung noch weitere Entscheidungen treffen. Lesen Sie in der Hilfedatei des Tablet PC SDKs den Eintrag Planning Your Application. Die einfachste Möglichkeit, Eingaben per Stift entgegenzunehmen, ist der Einsatz des Objekts InkCollector, das durch das Tablet PC Platform SDK zur Verfügung gestellt wird. Es ist extrem einfach einzusetzen und erfordert lediglich drei einfache Schritte zum Einrichten und Aktivieren. InkCollector wird einem Formular über das Windows- Handle (hwnd) des Formulars hinzugefügt und ermöglicht dem gesamten Formular die Eingabe per Stift. B) Ink Collection auf einem Formular ermöglichen 1. Erstellen Sie ein neues Objekt mit dem InkCollector. 2. Fügen Sie dem Windows-Handle des Formulars den InkCollector hinzu. 3. Aktivieren sie den InkCollector, indem Sie dessen Eigenschaft Enabled auf.t. setzen. Führen Sie den folgenden Code aus und starten Sie die Eingabe per Stift Tablet PC-Anwendungen mit VFP FoxX-Professional 16 Seite 3

4 Local oinkcollector as MSINKAUT.inkcollector.1 Local oform1 as Form oform1 = NewObject("form") *-- Create a new InkCollector, and set the *-- window handle to be the form on which *-- we want to work with the InkCollector oinkcollector = NewObject("msinkaut.inkcollector.1") oinkcollector.hwnd = oform1.hwnd *-- That's it, we're done setting it up. Enable *-- the InkCollector so we can start using it. oinkcollector.enabled =.t. *-- InkCollector is turned on, show the form oform1.show Read Events Beachten Sie, dass dies der Tablet PC-spezifische Code ist: oinkcollector = NewObject("msinkaut.inkcollector.1") oinkcollector.hwnd = oform1.hwnd Wenn Sie das Windows Journal eingesetzt haben, werden Sie eventuell erwarten, dass Sie in einer Tablet PC-Anwendung die Möglichkeit haben, Ink zu markieren, zu ändern und zu löschen. Wenn Sie das Objekt Ink- Collector einsetzen, können Sie auf Ihrem Formular zeichnen, das Geschriebene akzeptieren und die Ink anschließend löschen. Allerdings können Sie die Methode InkCollector in Ihrer VFP-Anwendung nicht einsetzen, um Ink zu markieren, zu ändern oder zu löschen. Dafür setzen Sie die Klasse InkOverlay ein. InkOverlay ist ein erweitertes InkCollector, so dass Sie über die vollständige Funktionalität verfügen. C) Die Klasse InkOverlay Der Einsatz der Klasse InkOverlay ist so einfach wie der Einsatz der Klasse InkCollector. Aufgrund der zusätzlichen Funktionalitäten ist aber bei dieser Klasse einiges mehr zu beachten. Beginnen wir mit einem einfachen Formular, das InkOverlay enthält und das die Möglichkeit hinzufügt, festzustellen, was der Anwender schreibt. Beachten Sie, dass Sie, um die Schaltfläche Recognize zu betätigen, Alt-R betätigen müssen. Gleich erfahren Sie, weshalb dies so ist. * *-- Program: InkOl1.prg *-- *-- Author: Mike Stewart *-- Comments: Simple InkOverlay demo using an *-- InkOverlay class with a recognizer *-- button. * PUBLIC oform1 oform1=newobject("inkoverlaydemo1") oform1.show RETURN DEFINE CLASS InkOverlayDemo1 AS form Top = 0 Left = 0 Height = 416 Width = 659 DoCreate =.T. Caption = "Form1" Name = "Form1" ADD OBJECT inkrecognize AS Commandbutton WITH ; Tablet PC-Anwendungen mit VFP FoxX-Professional 16 Seite 4

5 Top = 368, ; Left = 20, ; Caption = "\<Recognize ", ; Name = "Inkbutton1" ADD OBJECT edtrecognized AS editbox WITH ; Height = 121, ; Left = 20, ; Top = 236, ; Width = 589, ; Name = "edtrecognized" PROCEDURE Init PUBLIC oink As msinkaut.inkoverlay.1 oink = NEWOBJECT("msinkaut.inkoverlay.1") WITH oink *-- Point it to the window for which you *-- want to capture ink. Because VFP does *-- not have hwnds for individual controls, *-- this can only be done at the form level..hwnd = thisform.hwnd *-- The Attachmode property *-- determines whether the *-- InkOverlay sits in front *-- or behind the controls on *-- the form..attachmode = 0 && IOAM_Behind *-- Set everything before enabling, *-- or else error occurs..enabled = 1 *-- Set to collect both ink and gestures.collectionmode = 2 && ICM_InkAndGesture ENDWITH PROCEDURE inkrecognize.click thisform.edtrecognized.value = ; oink.ink.strokes.tostring ENDDEFINE Abbildung 3. Das Formular mit der Klasse InkOverlay, nachdem auf die Schaltfläche Recognize geklickt wurde Tablet PC-Anwendungen mit VFP FoxX-Professional 16 Seite 5

6 Mit nur 38 Zeilen Code verfügen wir über ein funktionierendes Formular, das Ink akzeptiert und das die Fähigkeit besitzt, die Eingabe zu erkennen und sie in ein Steuerelement von VFP zu schreiben, das an ein Feld gebunden ist und dessen Wert in eine Tabelle geschrieben werden kann. Wenn Sie den oben stehenden Code ausführen, werden Sie festgestellt haben, dass es schwierig war, mit dem Stift oder der Maus auf die Schaltfläche Recognize zu klicken. Dies liegt daran, dass das gesamte Formular umfasst wird, wenn Sie ihm das Objekt InkOverlay hinzufügen. Dieses Verhalten entspricht dem der Klasse InkCollector. Offensichtlich klappt dies bei den meisten Anwendungen nicht, da der Großteil der Formulare Textboxen und andere Steuerelemente enthält, in denen die Eingaben der Benutzer aufgenommen werden. Für dieses Problem gibt es eine einfache Lösung. Sie besteht darin, für InkOverlay ein Rechteck zu definieren. Das Tablet PC Platform SDK stellt für genau diesen Zweck das Objekt InkRectangle und die Methode InkOverlay.SetWindowInputRectangle bereit. Die Änderungen am oben stehenden Code sind minimal. Zunächst einmal erstellen Sie mit dem folgenden Code die Methode SetRectangle. Procedure SetRectangle LOCAL oinkrectangle as MSINKAUT.inkrectangle oinkrectangle = NEWOBJECT("msinkaut.inkrectangle") *-- Set the bottom of the rectangle *-- to be the top of the editbox. *-- Doing this means the InkOverlay *-- will not overlap our controls. oinkrectangle.bottom = thisform.edtrecognized.top *-- The rest of the dimensions of the *-- rectangle will match those of the *-- form. oinkrectangle.top = thisform.top oinkrectangle.left = thisform.left oinkrectangle.right = thisform.width - thisform.left *-- Call the method by passing our InkRectangle *-- and we're done. ThisForm.InkOverlay.SetWindowInputRectangle(oInkRectangle) Anschließend rufen Sie diese Methode aus der Methode Init des Formulars heraus auf:.attachmode = 1 && IOAM_InFront this.setrectangle Führen Sie den Code aus und Sie werden feststellen, dass der Eingabebereich für den Stift jetzt auf den Bereich der Editbox beschränkt ist. Eine andere Lösung besteht darin, die Eigenschaft InkOverlay.AttachMode auf 0 (IOAM_Behind) zu setzen. Damit wird InkOverlay hinter den Steuerelementen auf dem Formular platziert, so dass Sie die Steuerelemente wie normal nutzen können. Ein Problem dieser Lösung besteht darin, dass der Anwender zwischen den Steuerelementen schreiben kann, aber nicht auf ihnen. Eine mit der Methode SetInputWindowTectangle gut definierte Inking-Oberfläche könnte für Ihre Anwender die bessere Lösung sein. Auswählen und Löschen von Ink Der folgende Code zeigt, wie eine Combobox für die Auswahl zwischen drei Cursorn hinzugefügt wird: Ink Cursor für Zeichnen und Schreiben. Selection Lasso eingesetzt für die Markierung von Ink. Eraser eingesetzt für das Löschen von Ink Tablet PC-Anwendungen mit VFP FoxX-Professional 16 Seite 6

7 Zunächst fügen Sie der Klassendefinition eine Combobox hinzu: ADD OBJECT inkpentype AS combobox WITH ; RowSourceType = 1, ; RowSource = "Ink,Select,Delete", ; Height = 24, ; Left = 36, ; Top = 428, ; Width = 168, ; Name = "inkpentype" Jetzt fügen Sie dem Ereignis InteractiveChange der Combobox den folgenden Code hinzu, um die Eigenschaft EditingMode auf der Basis der Auswahl des Anwenders einzustellen: PROCEDURE inkpentype.interactivechange DO Case CASE this.value = "Ink" thisform.inkoverlay.editingmode = 0 && IOEM_Ink CASE this.value = "Select" thisform.inkoverlay.editingmode = 2 && IOEM_Select CASE this.value = "Delete" thisform.inkoverlay.editingmode = 1 && IOEM_Delete *-- Lastly, set the EraserMode based on *-- whether entire strokes should be erased *-- when the pen touches the screen, *-- or if pixels should be erased: *-- Set EraserMode to 0 to erase strokes, *-- or 1 to erase pixels *-- thisform.inkoverlay.erasermode = 0 thisform.inkoverlay.erasermode = 1 ENDCASE Durch eine Auswahl der entsprechenden Option in der Combobox kann der Anwender jetzt das Verhalten des Stifts ändern. Speichern und Laden von Ink Zunächst einmal lassen Sie uns der Klassendefinition des Formulars einige Schaltflächen hinzufügen, eine für das Speichern des Inks und eine, um Ink in das Formular zu laden: Vermutlich will der Anwender das von ihm Geschriebene speichern und zu einem späteren Zeitpunkt neu laden. ADD OBJECT cmdsave AS commandbutton WITH ; Top = 360, ; Left = 357, ; Height = 27, ; Width = 84, ; Caption = "\<Save", ; Name = "cmdsave" ADD OBJECT cmdload AS commandbutton WITH ; Top = 360, ; Left = 456, ; Height = 27, ; Width = 84, ; Caption = "L\<oad", ; Name = "cmdload" Nun fügen Sie dem Ereignis Save der Schaltfläche Code hinzu: PROCEDURE cmdsave.click lsink = ThisForm.inkoverlay.Ink.Save() STRTOFILE(lsInk, GETFILE("isf")) Tablet PC-Anwendungen mit VFP FoxX-Professional 16 Seite 7

8 Das Ink-Objekt des InkOverlay nutzt seine Methode Save, um ein Byte-Array zurückzugeben, das das Ink auf dem InkOverlay repräsentiert. Mit Hilfe von FoxPros Funktion STRTOFILE() kann dieses Byte-Array (das FoxPro als String behandelt) anschließend auf der Festplatte gespeichert werden. Um das gespeicherte Ink-Objekt über die Schaltfläche Load neu zu laden, nutzen Sie die Methode Ink.Load: PROCEDURE cmdload.click lsink = CREATEBINARY(FILETOSTR(GETFILE("isf"))) thisform.inkoverlay.enabled = 0 thisform.inkoverlay.ink.load(lsink) thisform.inkoverlay.enabled = 1 *--Tell control to redraw, or changes will not be made visible. *-- Use the InkRectangle object we *-- created during form Init. ThisForm.inkoverlay.Draw(ThisForm.InkRectangle) Beachten Sie den Einsatz der Funktion CREATEBINARY(), wenn die Ink-Datei in eine FoxPro-Variable eingelesen wird. Dies ist erforderlich, um sie in ein Format zu bringen, die das Objekt InkOverlay akzeptiert. Beachten Sie auch, dass das InkOverlay zunächst deaktiviert werden muss, bevor das Ink geladen wird. Andernfalls würde ein Fehler auftreten. Versuchen Sie folgendes: Speichern Sie etwas Ink in einer Datei, beenden Sie das Formular, führen es erneut aus und laden Sie das von Ihnen erstellte Ink. Jetzt klicken Sie auf die Schaltfläche Recognize. Das InkOverlay erkennt das Ink! Dies liegt daran, dass das InkOverlay nicht nur die Position der Pixel speichert, so dass es später erneut angezeigt werden kann, sondern es werden auch die Metadaten gespeichert, die für die Erkennung erforderlich sind. Was ist in diesen Metadaten enthalten? Die Metadaten der Datei enthalten Informationen wie das Datum und den Zeitstempel sowie auch eine eindeutige Identifizierung für jeden Stich. Das Steuerelement InkEdit Das Steuerelement InkEdit ist ein erweitertes RichText-Steuerelement. Es wurde entworfen, um eine einfache Möglichkeit zu schaffen, Ink zu akzeptieren, anzuzeigen und zu erkennen. Um ein Steuerelement InkEdit auf einem VFP-Formular zu implementieren, ziehen Sie ein ActiveX-Steuerelement von der Steuerelemente-Toolbar des Formulars. Wenn Sie danach gefragt werden, markieren Sie das InkEdit-Steuerelement. Abbildung 4. Hinzufügen eines Microsoft InkEdit-Steuerelements auf einem Formular Tablet PC-Anwendungen mit VFP FoxX-Professional 16 Seite 8

9 Wenn Sie das Formular ausführen, akzeptiert das Steuerelement InkEdit das Ink und erkennt es nach der vorgegebenen Zeit von 200 Millisekunden. Sie können die Zeit bis zur Erkennung über die Eigenschaft RecognitionTimeout des Steuerelements InkEdit ändern. InkEdit verfügt über in der Eigenschaft Text über den Vorgabewert Olecontrol1, was Sie aber später auf einfache Weise ändern können. Da das Steuerelement InkEdit auf dem Steuerelement RichText basiert, können die Anwender Eingaben im Steuerelement InkEdit vornehmen, genau wie sie es von der Standard-Textbox oder -Editbox gewohnt sind. Durch den Einsatz des Steuerelements InkEdit können Sie Anwendungen erstellen, die dem Anwender die Option eröffnen, Daten wahlweise mit der Tastatur oder mit dem Stift einzugeben. Das Steuerelement InkPicture Abbildung 5. Vor der Erkennung. Das Steuerelement InkPicture kombiniert die meisten der Attribute des Steuerelements InkOverlay mit der Fähigkeit, Ink über eine Grafikdatei zu legen. Der folgende Code demonstriert, wie ein Formular mit einem InkPicture-Steuerelement erstellt wird und gibt dem Anwender die Möglichkeit, die Grafik auszuwählen, die geladen werden soll. Das Steuerelement InkPicture kann auch genau wie ein InkEdit-Steuerelement auf ein Formular gezogen werden. In Abbildung 4 ist es das Steuerelement direkt unter dem InkEdit Abbildung 6. Nach der Erkennung.. PUBLIC ofrminkpicture ofrminkpicture=newobject("frminkpicture") ofrminkpicture.show RETURN DEFINE CLASS frminkpicture AS form Top = 0 Left = 0 Height = 460 Width = 469 DoCreate =.T. Caption = "InkPicture Form" AllowOutput =.F. Name = "frminkpicture" ADD OBJECT olecontrol1 AS olecontrol WITH ; Top = 12, ; Left = 7, ; Height = 444, ; Width = 360, ; OleClass = "msinkaut.inkpicture.1" OleLCID = "1033" Tablet PC-Anwendungen mit VFP FoxX-Professional 16 Seite 9

10 Name = "Olecontrol1" ADD OBJECT cmdload AS commandbutton WITH ; Top = 24, ; Left = 374, ; Height = 27, ; Width = 84, ; Caption = "\<Load Image", ; Name = "cmdload" ADD OBJECT cmdcolor AS commandbutton WITH ; Top = 60, ; Left = 374, ; Height = 27, ; Width = 84, ; Caption = "\<Color", ; Name = "cmdcolor" PROCEDURE cmdload.click WITH thisform.olecontrol1 Try.Picture =; LoadPicture; (GetFile("bmp;jpg;jpeg;gif",; "Graphics files")) Catch To oexception MessageBox("No file selected") Endtry ENDWITH PROCEDURE cmdcolor.click thisform.olecontrol1.defaultdrawingattributes.color =; GetColor() ENDDEFINE Das OleControl ist in folgendem Codeteil definiert: OleClass = "msinkaut.inkpicture.1" OleLCID = "1033" Nachdem das Steuerelement definiert ist, gibt es dem Anwender die Möglichkeit, eine Grafikdatei in die Methode Click der Schaltfläche Load zu laden. Dafür ist nur eine Zeile Code erforderlich. Selbstverständlich können Sie in den Code auch eine Fehlerbehandlung aufnehmen. PROCEDURE cmdload.click WITH thisform.olecontrol1 Try.Picture =; LoadPicture; (GetFile("bmp;jpg;jpeg;gif",; "Graphics files")) Catch To oexception MessageBox("No file selected") Endtry ENDWITH Sie können auch noch eine Schaltfläche Color hinzufügen, um dem Anwender die Möglichkeit zu geben, die Farbe des Ink zu ändern. Diese Fähigkeit steht auch im Steuerelement InkOverlay zur Verfügung Tablet PC-Anwendungen mit VFP FoxX-Professional 16 Seite 10

11 PROCEDURE cmdcolor.click thisform.olecontrol1.defaultdrawingattributes.color =; GetColor() Die Collection DefaultDrawingAttributes bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten, die Art zu ändern, in der das Ink gezeichnet wird. In diesem Beispiel ist Color das einzige Element der Collection und der Code ruft einfach FoxPros Funktion GETCOLOR() auf, um die Farbwahl des Anwenders entgegenzunehmen. Wie schon das Steuerelement InkOverlay kann auch das Steuerelement InkPicture Ink erkennen, speichern und laden. Der Code für die Erledigung dieser Aufgabe mit dem Steuerelement InkOverlay führt direkt über das Steuerelement InkPicture. Zusammenfassung Dies sind lediglich einige der Dinge, die Sie mit dem Tablet PC SDK und Visual FoxPro auf dem Tablet PC erledigen können. Der Artikel hat die Aufgabe, Sie auf die Möglichkeiten aufmerksam zu machen, die Ihnen beim Schreiben von Anwendungen für den Tablet PC zur Verfügung stehen. Eine vollständige Liste der Eigenschaften, Ereignisse und Methoden der hier behandelten Steuerelemente finden Sie in der Hilfedatei des Tablet PC SDK Tablet PC-Anwendungen mit VFP FoxX-Professional 16 Seite 11

Design Betrachtungen für r Tablet PC Software

Design Betrachtungen für r Tablet PC Software Design Betrachtungen für r Tablet PC Software Stefan Wick Software Design Engineer / Test Lead Tablet PC Group - Microsoft Corporation swick@microsoft.com Überblick Design Betrachtungen Richtlinien für

Mehr

SanStore: Kurzanleitung / SanStore: Quick reference guide

SanStore: Kurzanleitung / SanStore: Quick reference guide SanStore Rekorder der Serie MM, MMX, HM und HMX Datenwiedergabe und Backup Datenwiedergabe 1. Drücken Sie die Time Search-Taste auf der Fernbedienung. Hinweis: Falls Sie nach einem Administrator-Passwort

Mehr

Upsizing zum SQL Server

Upsizing zum SQL Server Upsizing zum SQL Server Microsoft Corp. Der Upsizing Wizard, der mit Visual FoxPro ausgeliefert wird, erfordert eine signifikante Aktualisierung, um einige Defizite zu beseitigen und um wichtige neue Features

Mehr

5.3.3.5 Labor - Überwachung und Verwaltung von Systemressourcen in Windows 7

5.3.3.5 Labor - Überwachung und Verwaltung von Systemressourcen in Windows 7 5.0 5.3.3.5 Labor - Überwachung und Verwaltung von Systemressourcen in Windows 7 Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung verwenden Sie administrative Tools zur

Mehr

Readme-USB DIGSI V 4.82

Readme-USB DIGSI V 4.82 DIGSI V 4.82 Sehr geehrter Kunde, der USB-Treiber für SIPROTEC-Geräte erlaubt Ihnen, mit den SIPROTEC Geräten 7SJ80/7SK80 über USB zu kommunizieren. Zur Installation oder Aktualisierung des USB-Treibers

Mehr

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Seiten 2-4 ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Pages 5/6 BRICKware for Windows ReadMe 1 1 BRICKware for Windows, Version

Mehr

BLK-2000. Quick Installation Guide. English. Deutsch

BLK-2000. Quick Installation Guide. English. Deutsch BLK-2000 Quick Installation Guide English Deutsch This guide covers only the most common situations. All detail information is described in the user s manual. English BLK-2000 Quick Installation Guide

Mehr

5.3.3.6 Übung - Überwachen und Verwalten von Systemressourcen in Windows Vista

5.3.3.6 Übung - Überwachen und Verwalten von Systemressourcen in Windows Vista 5.0 5.3.3.6 Übung - Überwachen und Verwalten von Systemressourcen in Windows Vista Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung verwenden Sie administrative Tools zur

Mehr

USB Treiber updaten unter Windows 7/Vista

USB Treiber updaten unter Windows 7/Vista USB Treiber updaten unter Windows 7/Vista Hinweis: Für den Downloader ist momentan keine 64 Bit Version erhältlich. Der Downloader ist nur kompatibel mit 32 Bit Versionen von Windows 7/Vista. Für den Einsatz

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com)

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Inhalt Content Citrix-Anmeldung Login to Citrix Was bedeutet PIN und Token (bei Anmeldungen aus dem Internet)? What does PIN and Token

Mehr

Top Tipp. Ref. 08.05.23 DE. Verwenden externer Dateiinhalte in Disclaimern. (sowie: Verwenden von Images in RTF Disclaimern)

Top Tipp. Ref. 08.05.23 DE. Verwenden externer Dateiinhalte in Disclaimern. (sowie: Verwenden von Images in RTF Disclaimern) in Disclaimern (sowie: Verwenden von Images in RTF Disclaimern) Ref. 08.05.23 DE Exclaimer UK +44 (0) 845 050 2300 DE +49 2421 5919572 sales@exclaimer.de Das Problem Wir möchten in unseren Emails Werbung

Mehr

SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise

SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise Benutzeranweisungen SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise 2008.01 (V 1.x.x) Deutsch Please direct all enquiries to your local JDSU sales company. The addresses can be found at: www.jdsu.com/tm-contacts

Mehr

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Mai / May 2015 Inhalt 1. Durchführung des Parameter-Updates... 2 2. Kontakt... 6 Content 1. Performance of the parameter-update... 4 2. Contact... 6 1. Durchführung

Mehr

5.3.5.2 Übung - Remote-Desktop und Remoteunterstützung in Windows 7

5.3.5.2 Übung - Remote-Desktop und Remoteunterstützung in Windows 7 5.0 5.3.5.2 Übung - Remote-Desktop und Remoteunterstützung in Windows 7 Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung stellen Sie eine Remoteverbindung zu einem Computer

Mehr

Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13

Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13 Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13 Table of Contents Deutsch 1 1. Bevor Sie anfangen 1 2. Installation 2 Troubleshooting 6 Version 06.08.2011 1. Bevor Sie anfangen Packungsinhalt ŸTFM-560X

Mehr

Printer Driver. In dieser Anleitung wird die Einrichtung des Druckertreibers unter Windows 7, Windows Vista, Windows XP und Windows 2000 beschrieben.

Printer Driver. In dieser Anleitung wird die Einrichtung des Druckertreibers unter Windows 7, Windows Vista, Windows XP und Windows 2000 beschrieben. 4-129-746-32 (1) Printer Driver Einrichtungsanleitung In dieser Anleitung wird die Einrichtung des Druckertreibers unter Windows 7, Windows Vista, Windows XP und Windows 2000 beschrieben. Vor Verwendung

Mehr

HiOPC Hirschmann Netzmanagement. Anforderungsformular für eine Lizenz. Order form for a license

HiOPC Hirschmann Netzmanagement. Anforderungsformular für eine Lizenz. Order form for a license HiOPC Hirschmann Netzmanagement Anforderungsformular für eine Lizenz Order form for a license Anforderungsformular für eine Lizenz Vielen Dank für Ihr Interesse an HiOPC, dem SNMP/OPC Gateway von Hirschmann

Mehr

Installation und Benutzung AD.NAV.ZipTools

Installation und Benutzung AD.NAV.ZipTools Installation und Benutzung AD.NAV.ZipTools Version 1.0.0.0 ALTENBRAND Datentechnik GmbH Am Gelicht 5 35279 Neustadt (Hessen) Tel: 06692/202 290 Fax: 06692/204 741 email: support@altenbrand.de Die Komponente

Mehr

SemTalk Services. SemTalk UserMeeting 29.10.2010

SemTalk Services. SemTalk UserMeeting 29.10.2010 SemTalk Services SemTalk UserMeeting 29.10.2010 Problemstellung Immer mehr Anwender nutzen SemTalk in Verbindung mit SharePoint Mehr Visio Dokumente Viele Dokumente mit jeweils wenigen Seiten, aber starker

Mehr

Exercise (Part I) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part I) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part I) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

> Internet Explorer 8

> Internet Explorer 8 > Internet Explorer 8 Browsereinstellungen optimieren Übersicht Inhalt Seite 1. Cache und Cookies löschen 2. Sicherheits- und Datenschutzeinstellungen 2 5 Stand Juli 2009 1. Cache und Cookies löschen Jede

Mehr

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich?

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? KURZANLEITUNG Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? Die Firmware ist eine Software, die auf der IP-Kamera installiert ist und alle Funktionen des Gerätes steuert. Nach dem Firmware-Update stehen Ihnen

Mehr

5.3.3.7 Übung - Überwachen und Verwalten von Systemressourcen in Windows XP

5.3.3.7 Übung - Überwachen und Verwalten von Systemressourcen in Windows XP 5.0 5.3.3.7 Übung - Überwachen und Verwalten von Systemressourcen in Windows XP Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung verwenden Sie administrative Tools zur Überwachung

Mehr

Informatik Kurs 12 André Hoffmann. Delphi. Einführung in die Windows- Programmierung

Informatik Kurs 12 André Hoffmann. Delphi. Einführung in die Windows- Programmierung Informatik Kurs 12 André Hoffmann Delphi Einführung in die Windows- Programmierung Grundlagen Entwicklung von Windows-Programmen Relativ unkompliziert durch typische, vorgefertigte Elemente Programmiertechnische

Mehr

English. Deutsch. niwis consulting gmbh (https://www.niwis.com), manual NSEPEM Version 1.0

English. Deutsch. niwis consulting gmbh (https://www.niwis.com), manual NSEPEM Version 1.0 English Deutsch English After a configuration change in the windows registry, you have to restart the service. Requirements: Windows XP, Windows 7, SEP 12.1x With the default settings an event is triggered

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

EchoLink und Windows XP SP2

EchoLink und Windows XP SP2 EchoLink und Windows XP SP2 Hintergrund Für Computer auf denen Windows XP läuft, bietet Microsoft seit kurzem einen Update, in der Form des Service Pack 2 oder auch SP2 genannt, an. SP2 hat einige neue

Mehr

Garmin Express Installation (Opel)

Garmin Express Installation (Opel) Garmin Express Installation (Opel) Deutsch Wichtiger Hinweis Diese Installation können Opel Mitarbeiter durchführen, wenn Sie die nötige Berechtigung besitzen, was in der Regel der Fall ist. Sollten Sie

Mehr

Installation Anleitung für JTheseus und MS SQL Server 2000

Installation Anleitung für JTheseus und MS SQL Server 2000 Installation Anleitung für JTheseus und MS SQL Server 2000 Inhaltsverzeichnis 1 Installation der Datenbank 3 1.1 Erstellen der Datenbank 3 1.2 Tabellen und Minimal Daten einlesen 4 1.3 Benutzer JTheseus

Mehr

Windows programmieren mit VisualBasic Einführung in die objektorientierte Programmiersprache

Windows programmieren mit VisualBasic Einführung in die objektorientierte Programmiersprache Dipl. Ing. (FH) Hans-Peter Kiermaier Windows programmieren mit VisualBasic Einführung in die objektorientierte Programmiersprache 1 Allgemeines Die Geschichte von VisualBasic oder kurz VB: 1991 Visual

Mehr

4 Vererbung, Polymorphie

4 Vererbung, Polymorphie 4 Vererbung, Polymorphie Jörn Loviscach Versionsstand: 21. März 2014, 22:57 Die nummerierten Felder sind absichtlich leer, zum Ausfüllen beim Ansehen der Videos: http://www.j3l7h.de/videos.html This work

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Algorithms for graph visualization

Algorithms for graph visualization Algorithms for graph visualization Project - Orthogonal Grid Layout with Small Area W INTER SEMESTER 2013/2014 Martin No llenburg KIT Universita t des Landes Baden-Wu rttemberg und nationales Forschungszentrum

Mehr

Documentation TYC. Registration manual. Registration and Login. issued 1. April 2013 by EN changed 11. June 2015 by EN version 1 status finished

Documentation TYC. Registration manual. Registration and Login. issued 1. April 2013 by EN changed 11. June 2015 by EN version 1 status finished Documentation TYC Registration manual Registration and Login issued 1. April 2013 by EN changed 11. June 2015 by EN version 1 status finished Content 1 Registration... 3 2 Login... 4 2.1 First login...

Mehr

Visual Web Developer Express Jam Sessions

Visual Web Developer Express Jam Sessions Visual Web Developer Express Jam Sessions Teil 1 Die Visual Web Developer Express Jam Sessions sind eine Reihe von Videotutorials, die Ihnen einen grundlegenden Überblick über Visual Web Developer Express,

Mehr

SMARTtill Server mit Manager

SMARTtill Server mit Manager SMARTtill Server mit Manager Benutzerhandbuch 2014 Das Handbuch bezieht sich auf die Standardeinstellungen bei einer Pilotinstallation. Bei neuen Partnernprojekten sind Anpassungen zwingend notwendig und

Mehr

DashCommand. Anleitung. Version 1.0.2. OBD-2 Software für Touchscreen-PC und ELM-Interfaces. Copyright 2008 CarCode Müller All rights reserved

DashCommand. Anleitung. Version 1.0.2. OBD-2 Software für Touchscreen-PC und ELM-Interfaces. Copyright 2008 CarCode Müller All rights reserved TM OBD-2 Software für Touchscreen-PC und ELM-Interfaces Anleitung Version 1.0.2 2008 Copyright 2008 All rights reserved Inhalt 1. Beschreibung... 3 2. Warnhinweise... 3 3. Installation... 4 4. Deinstallieren...

Mehr

4-441-095-42 (1) Network Camera

4-441-095-42 (1) Network Camera 4-441-095-42 (1) Network Camera SNC easy IP setup-anleitung Software-Version 1.0 Lesen Sie diese Anleitung vor Inbetriebnahme des Geräts bitte genau durch und bewahren Sie sie zum späteren Nachschlagen

Mehr

Programmierung einer Windows Store App mit C# und XAML

Programmierung einer Windows Store App mit C# und XAML Neuer Abschnitt 1 Seite 1 Programmierung einer Windows Store App mit C# und XAML Einleitung In diesem Fachbericht der im Rahmen meines 8 Wochen langem Praktikums entstand geht es um die Programmierung

Mehr

Software Engineering II

Software Engineering II Software Engineering II Codegenerierung für den SmartIO Editor mit der Modeling Workflow Engine Wintersemester 10/111 Fachgebiet Software Engineering Albert Zündorf / Wiederholung Bisher im Laufe des Semesters

Mehr

Microsoft Access 2010 Bilder

Microsoft Access 2010 Bilder Microsoft Access 2010 Bilder Hyperlinks... arbeiten ähnlich wie ein Link in einer Webseite. sind ein Verweis auf eine Datei (access2010\material\beispiel\tabledevelop\automat.accdb). können ein Verweis

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

Programmierung eines GIMP-Plugin

Programmierung eines GIMP-Plugin Programmierung eines GIMP-Plugin Was ist GIMP? GNU Image Manipulation Program Bildbearbeitungssoftware Bildkonvertierer Open Source Erweiterbar durch Plugins Mögliche Programmiersprachen für Plugin-Entwicklung

Mehr

Whitepaper. Produkt: combit List & Label 16. List & Label Windows Azure. combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz

Whitepaper. Produkt: combit List & Label 16. List & Label Windows Azure. combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz Whitepaper Produkt: combit List & Label 16 List & Label Windows Azure List & Label Windows Azure - 2 - Inhalt Softwarevoraussetzungen 3 Schritt 1: Neues Projekt

Mehr

ekey TOCAhome pc Software Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3

ekey TOCAhome pc Software Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3 Inhaltsverzeichnis Software ekey TOCAhome pc 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3 3. MONTAGE, INSTALLATION UND ERSTINBETRIEBNAHME... 3 4. VERSION... 3 Version 1.5 5. BENUTZEROBERFLÄCHE...

Mehr

WPF. Windows Presentation Foundation. Sven Hubert Student Partner Microsoft Academic Program

WPF. Windows Presentation Foundation. Sven Hubert Student Partner Microsoft Academic Program WPF Windows Presentation Foundation Sven Hubert Student Partner Microsoft Academic Program Sven.Hubert@studentprogram.de 27. Nov. 2006 Agenda WPF ein Überblick WPF mit Visual Studio (Demos) WPF mit Microsoft

Mehr

C# Tutorial Part 1. Inhalt Part 1. Einleitung. Vorbereitung. Eagle Eye Studios. Einleitung Vorbereitung Das erste Projekt

C# Tutorial Part 1. Inhalt Part 1. Einleitung. Vorbereitung. Eagle Eye Studios. Einleitung Vorbereitung Das erste Projekt Eagle Eye Studios C# Tutorial Part 1 Inhalt Part 1 Einleitung Vorbereitung Das erste Projekt Einleitung Wer sich mit dem Programmieren schon einigermaßen auskennt, kann diesen Abschnitt überspringen. Programmieren,

Mehr

Hinweis zu aktiven Inhalten von Dateien

Hinweis zu aktiven Inhalten von Dateien Hinweis zu aktiven Inhalten von Dateien Aus verschiedenen Gründen kann es vorkommen, dass das Hochladen von Dateien auf der Publikations-Plattform scheitert. Dies geschieht entweder, wenn ein Schreibschutz,

Mehr

Übersicht. über die Tablet PC Plattform. Stefan Wick Software Design Engineer / Test Lead Tablet PC Group - Microsoft Corporation swick@microsoft.

Übersicht. über die Tablet PC Plattform. Stefan Wick Software Design Engineer / Test Lead Tablet PC Group - Microsoft Corporation swick@microsoft. Übersicht über die Tablet PC Plattform Stefan Wick Software Design Engineer / Test Lead Tablet PC Group - Microsoft Corporation swick@microsoft.com Agenda Die Tablet PC Plattform im Überblick Beschreibung

Mehr

ColdFusion 8 PDF-Integration

ColdFusion 8 PDF-Integration ColdFusion 8 PDF-Integration Sven Ramuschkat SRamuschkat@herrlich-ramuschkat.de München & Zürich, März 2009 PDF Funktionalitäten 1. Auslesen und Befüllen von PDF-Formularen 2. Umwandlung von HTML-Seiten

Mehr

Exception Handling, Tracing und Logging

Exception Handling, Tracing und Logging Exception Handling, Tracing und Logging Proseminar Objektorientiertes Programmieren mit.net und C# Tomas Ladek Institut für Informatik Software & Systems Engineering Agenda Exceptions Allgemeines Implementierung

Mehr

Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner

Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner HP Teilenummer: NW280-3002 Ausgabe 2, Februar 2014 Rechtliche Hinweise Dieses Handbuch sowie die darin enthaltenen Beispiele werden in der vorliegenden Form zur Verfügung

Mehr

Programmentwicklung ohne BlueJ

Programmentwicklung ohne BlueJ Objektorientierte Programmierung in - Eine praxisnahe Einführung mit Bluej Programmentwicklung BlueJ 1.0 Ein BlueJ-Projekt Ein BlueJ-Projekt ist der Inhalt eines Verzeichnisses. das Projektname heißt wie

Mehr

Erste Schritte mit Elvis 3 ein Beispielprojekt

Erste Schritte mit Elvis 3 ein Beispielprojekt Erste Schritte mit Elvis 3 ein Beispielprojekt Um Sie mit Elvis 3 vertraut zu machen möchten wir mit Ihnen mit diesem Kapitel ein Beispielprojekt vom ersten Aufruf von Elvis 3 bis zum Testlauf aufbauen.

Mehr

Xp-Iso-Builder Anleitung

Xp-Iso-Builder Anleitung Xp-Iso-Builder Anleitung Willkommen bei der xp-iso-builder Anleitung, hier werden Ihnen die einzelnen Schritte vom aussuchen der Quell-CD bis hin zur Fertigstellung der benutzerdefinierten XP-CD einzeln

Mehr

Dynamische Plug-ins mit Eclipse 3. Martin Lippert (martin.lippert@it-agile.de, www.it-agile.de) Tammo Freese (freese@acm.org)

Dynamische Plug-ins mit Eclipse 3. Martin Lippert (martin.lippert@it-agile.de, www.it-agile.de) Tammo Freese (freese@acm.org) Dynamische Plug-ins mit Eclipse 3 Martin Lippert (martin.lippert@it-agile.de, www.it-agile.de) Tammo Freese (freese@acm.org) Überblick Die Ausgangslage Dynamische Plug-ins Warum? Eclipse 3 Die OSGi-basierte

Mehr

ALM mit Visual Studio Online. Philip Gossweiler Noser Engineering AG

ALM mit Visual Studio Online. Philip Gossweiler Noser Engineering AG ALM mit Visual Studio Online Philip Gossweiler Noser Engineering AG Was ist Visual Studio Online? Visual Studio Online hiess bis November 2013 Team Foundation Service Kernstück von Visual Studio Online

Mehr

Service & Support. Wie ist der User Mode Process Dumper für Diagnosezwecke bei WinCC und PCS7 einzurichten? User Mode Process Dumper.

Service & Support. Wie ist der User Mode Process Dumper für Diagnosezwecke bei WinCC und PCS7 einzurichten? User Mode Process Dumper. Deckblatt Wie ist der User Mode Process Dumper für Diagnosezwecke bei WinCC und PCS7 einzurichten? User Mode Process Dumper FAQ April 2011 Service & Support Answers for industry. Fragestellung Dieser Beitrag

Mehr

Im folgenden zeigen wir Ihnen in wenigen Schritten, wie dies funktioniert.

Im folgenden zeigen wir Ihnen in wenigen Schritten, wie dies funktioniert. OPTICOM WEB.MAIL Sehr geehrte Kunden, damit Sie mit opticom, Ihrem Internet Service Provider, auch weiterhin in den Punkten Benutzerfreundlichkeit, Aktualität und Sicherheit auf dem neusten Stand sind,

Mehr

Loggen Sie sich im App Inventor mit einem Gmail- (Google-) Benutzernamen und Passwort ein.

Loggen Sie sich im App Inventor mit einem Gmail- (Google-) Benutzernamen und Passwort ein. TalkToMe: Ihre erste App mit dem App Inventor Dieses Tutorial wird Ihnen dabei helfen, eine sprechende App zu erstellen, die Sätze auf Anforderung speichern kann. Loggen Sie sich im App Inventor mit einem

Mehr

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Dieses Handbuch wird für Benutzer geschrieben, die bereits ein E-Mail-Konto zusammenbauen lassen im Mozilla Thunderbird und wird

Mehr

A-CERT CERTIFICATION SERVICE

A-CERT CERTIFICATION SERVICE A-CERT ADVANCED pdf-signaturprüfung einrichten 2011 A-CERT ADVANCED p pdf-signaturprüfung g p g einrichten und e-billing Stammzertifikat installieren Support - Kurzinformation optimiert für Adobe Reader

Mehr

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Einrichtung und Konfiguration zum Veröffentlichen Ihrer Homepage mit einem Programm Ihrer Wahl Stand April 2008 Die Anleitungen gelten für die Homepage-Produkte:

Mehr

Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben.

Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben. Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben. Um alle Funktionen unserer Software nutzen zu können, sollten Sie bitte in Ihrem Browser folgende Einstellungen

Mehr

Prof. Dr. Pollakowski 19.03.2013

Prof. Dr. Pollakowski 19.03.2013 Installations- und Bedienungsanleitung für die Mikrocontroller-Entwicklungsumgebung, das Mikrocontroler-Experimentalsystem und den Mikrocontroller-Simulator 1 Begriffe: Entwicklungsumgebung = ein Programm

Mehr

Trademarks Third-Party Information

Trademarks Third-Party Information Trademarks campus language training, clt and digital publishing are either registered trademarks or trademarks of digital publishing AG and may be registered in Germany or in other jurisdictions including

Mehr

Anleitung Erstanwendung für Fachlehrkräfte. Schritt 1: Installation und Registrierung von EasyGrade

Anleitung Erstanwendung für Fachlehrkräfte. Schritt 1: Installation und Registrierung von EasyGrade Anleitung Erstanwendung für Fachlehrkräfte 1. Installation von EasyGrade 2. Daten der Schule vom Stick ins EasyGrade bringen 3. Dateneingabe als Fachlehrkraft 4. Speichern einer Datensicherung als Fachlehrkraft

Mehr

Content Management-Software

Content Management-Software Falls Sie einen PC zum Importieren, Ordnen und Ansehen der Videoaufnahmen verwenden, laden Sie die Content Management-Software (nur für PCs) herunter. Gehen Sie dazu auf die Webseite www.fisher-price.com/kidtough,

Mehr

Bedienungsanleitung. Bearbeitung Kanalliste UFS 902

Bedienungsanleitung. Bearbeitung Kanalliste UFS 902 Bedienungsanleitung Bearbeitung Kanalliste UFS 902 INHALT/WICHTIGE HINWEISE INHALT/WICHTIGE HINWEISE... 2 1. USB-STICK VORBEREITEN... 3 USB-STICK FORMATIEREN... 3 BENÖTIGTE ORDNER-STRUKTUR AUF USB-STICK

Mehr

TechSmith Deployment Tool Dokumentation

TechSmith Deployment Tool Dokumentation TechSmith Deployment Tool Dokumentation Das TechSmith Deployment Tool erleichtert IT-Administratoren in Windows- Netzwerken die unternehmensweite Bereitstellung von Snagit und Camtasia Studio. Über die

Mehr

Benutzer- und Referenzhandbuch

Benutzer- und Referenzhandbuch Benutzer- und Referenzhandbuch MobileTogether Client User & Reference Manual All rights reserved. No parts of this work may be reproduced in any form or by any means - graphic, electronic, or mechanical,

Mehr

SOMNOcheck. PC-Software für SOMNOcheck / SOMNOcheck effort PC software for SOMNOcheck / SOMNOcheck effort

SOMNOcheck. PC-Software für SOMNOcheck / SOMNOcheck effort PC software for SOMNOcheck / SOMNOcheck effort SOMNOcheck PC-Software für SOMNOcheck / SOMNOcheck effort PC software for SOMNOcheck / SOMNOcheck effort Installationsanweisung für Windows 7 (32-bit/64-bit) Installation instructions for Windows 7 (32-bit/64-bit)

Mehr

Arbeiten mit UAG. Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung. 2. Voraussetzungen

Arbeiten mit UAG. Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung. 2. Voraussetzungen Arbeiten mit UAG Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...1 2. Voraussetzungen...1 2.1. Windows...1 2.2. Mac OS X...1 3. Dienste und Programme...2 4. Vorgehen mit Windows 7...2 4.1. Eintragen der SRZA-Adresse

Mehr

esms - sms senden & empfangen mit Outlook

esms - sms senden & empfangen mit Outlook esms - sms senden & empfangen mit Outlook Einrichten der SMS Terminerinnerung für Microsoft Outlook 2007/10 Inhalt Einleitung... 1 1 SMS Terminerinnerung einrichten... 2 1.1 Beim Service esms anmelden...

Mehr

UM ALLE DATEN ZU KOPIEREN. ZUNÄCHST die Daten des alten Telefons auf einen Computer kopieren

UM ALLE DATEN ZU KOPIEREN. ZUNÄCHST die Daten des alten Telefons auf einen Computer kopieren LUMIA mit WP8 IPHONE Daten des alten Telefons auf einen Computer kopieren Software von welcomehome.to/nokia auf Ihrem PC oder Mac. verbinden Sie Ihr altes Telefon über 3. Wenn Sie Outlook nutzen, öffnen

Mehr

Kurzinformation Brief information

Kurzinformation Brief information AGU Planungsgesellschaft mbh Sm@rtLib V4.1 Kurzinformation Brief information Beispielprojekt Example project Sm@rtLib V4.1 Inhaltsverzeichnis Contents 1 Einleitung / Introduction... 3 1.1 Download aus

Mehr

Bayerische Versorgungskammer 02.12.2009

Bayerische Versorgungskammer 02.12.2009 Schrittweise Anleitung Zum Download, zur Installation und zum Export mit Passwortänderung von Zertifikaten der Bayerischen Versorgungskammer im Microsoft Internet Explorer ab Version 6.0 Diese Anleitung

Mehr

Bedienungsanleitung DAS5

Bedienungsanleitung DAS5 Bedienungsanleitung DAS5 1. Voraussetzungen Messgerät ecom-en2 oder ecom-j2knpro PC mit Kartenlesegerät und Betriebssystem ab Windows XP USB-Treiber von rbr SD-Karten oder MM-Karten von rbr Kartengröße

Mehr

Restschmutzanalyse Residual Dirt Analysis

Restschmutzanalyse Residual Dirt Analysis Q-App: Restschmutzanalyse Residual Dirt Analysis Differenzwägeapplikation, mit individueller Proben ID Differential weighing application with individual Sample ID Beschreibung Gravimetrische Bestimmung

Mehr

FOR ENGLISCH VERSION PLEASE SCROLL FORWARD SOME PAGES. THANK YOU!

FOR ENGLISCH VERSION PLEASE SCROLL FORWARD SOME PAGES. THANK YOU! FOR ENGLISCH VERSION PLEASE SCROLL FORWARD SOME PAGES. THANK YOU! HELPLINE GAMMA-SCOUT ODER : WIE BEKOMME ICH MEIN GERÄT ZUM LAUFEN? Sie haben sich für ein Strahlungsmessgerät mit PC-Anschluss entschieden.

Mehr

Leseprobe. Jan Tittel. Office 2010 Programmierung mit VSTO und.net 4.0. Word, Excel und Outlook erweitern und anpassen

Leseprobe. Jan Tittel. Office 2010 Programmierung mit VSTO und.net 4.0. Word, Excel und Outlook erweitern und anpassen Leseprobe Jan Tittel Office 2010 Programmierung mit VSTO und.net 4.0 Word, Excel und Outlook erweitern und anpassen Herausgegeben von Holger Schwichtenberg ISBN: 978-3-446-42411-1 Weitere Informationen

Mehr

ClouDesktop 7.0. Support und Unterstützung. Installation der Clientsoftware und Nutzung über Webinterface

ClouDesktop 7.0. Support und Unterstützung. Installation der Clientsoftware und Nutzung über Webinterface ClouDesktop 7.0 Installation der Clientsoftware und Nutzung über Webinterface Version 1.07 Stand: 22.07.2014 Support und Unterstützung E-Mail support@anyone-it.de Supportticket helpdesk.anyone-it.de Telefon

Mehr

Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App

Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App Mai 2015 Novell Messenger 3.0.1 und höher ist für unterstützte ios-, Android- und BlackBerry-Mobilgeräte verfügbar. Da Sie an mehreren Standorten

Mehr

Effizienz im Vor-Ort-Service

Effizienz im Vor-Ort-Service Installation: Anleitung SatWork Integrierte Auftragsabwicklung & -Disposition Februar 2012 Disposition & Auftragsabwicklung Effizienz im Vor-Ort-Service Disclaimer Vertraulichkeit Der Inhalt dieses Dokuments

Mehr

Lesen Sie die Bedienungs-, Wartungs- und Sicherheitsanleitungen des mit REMUC zu steuernden Gerätes

Lesen Sie die Bedienungs-, Wartungs- und Sicherheitsanleitungen des mit REMUC zu steuernden Gerätes KURZANLEITUNG VORAUSSETZUNGEN Lesen Sie die Bedienungs-, Wartungs- und Sicherheitsanleitungen des mit REMUC zu steuernden Gerätes Überprüfen Sie, dass eine funktionsfähige SIM-Karte mit Datenpaket im REMUC-

Mehr

Formatting the TrekStor i.beat run

Formatting the TrekStor i.beat run DE EN Formatting the TrekStor i.beat run Formatierung des TrekStor i.beat run a Beim Formatieren werden ALLE Daten auf dem MP3-Player gelöscht. In diesem Abschnitt wird Ihnen erläutert, wie Sie Ihren MP3-Player

Mehr

Alerts für Microsoft CRM 4.0

Alerts für Microsoft CRM 4.0 Alerts für Microsoft CRM 4.0 Benutzerhandbuch Der Inhalt des Dokuments ist Änderungen vorbehalten. Microsoft und Microsoft CRM sind registrierte Markenzeichen von Microsoft Inc. Alle weiteren erwähnten

Mehr

In vier Schritten zum Titel. erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here!

In vier Schritten zum Titel. erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here! In vier Schritten zum Titel erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here! Einleitung Intro Um Sie dabei zu unterstützen, Ihren Messeauftritt

Mehr

Anleitung Gen2VDR Installationsanleitung für REYCOM. Gen2VDR Installationsanleitung für REYCOM

Anleitung Gen2VDR Installationsanleitung für REYCOM. Gen2VDR Installationsanleitung für REYCOM 1 Gen2VDR Installationsanleitung für REYCOM 2 Anleitung Gen2VDR Installationsanleitung für REYCOM Inhaltsverzeichnis 1 Allgemein... 3 1.1 Systemvoraussetzungen... 3 2 Installation... 4 2.1 Download der

Mehr

FAQ - Häufig gestellte Fragen zur PC Software iks AQUASSOFT FAQ Frequently asked questions regarding the software iks AQUASSOFT

FAQ - Häufig gestellte Fragen zur PC Software iks AQUASSOFT FAQ Frequently asked questions regarding the software iks AQUASSOFT FAQ - Häufig gestellte Fragen zur PC Software iks AQUASSOFT FAQ Frequently asked questions regarding the software iks AQUASSOFT Mit welchen Versionen des iks Computers funktioniert AQUASSOFT? An Hand der

Mehr

Podium View TM 2.0 Visual Presenter Bildsoftware Benutzerhandbuch - Deutsch

Podium View TM 2.0 Visual Presenter Bildsoftware Benutzerhandbuch - Deutsch Podium View TM 2.0 Visual Presenter Bildsoftware Benutzerhandbuch - Deutsch Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 2 2. Systemvoraussetzungen... 2 3. Installation von Podium View... 3 4. Anschluss an die

Mehr

Zusatzmodule: Inventur

Zusatzmodule: Inventur Inhalt: 1. Wichtige Hinweise... 1 2. Voraussetzungen... 1 2.1. Installieren der Scanner-Software... 1 2.2. Scannen der Exemplare... 2 2.3. Übertragen der gescannten Daten in den PC... 3 2.4. Löschen der

Mehr

Dropdown-Formularfelder mit mehr als 25 Einträgen Erklärung

Dropdown-Formularfelder mit mehr als 25 Einträgen Erklärung Dropdown-Formularfelder mit mehr als 25 Einträgen Erklärung Diese Einschränkung hängt wohl mit dem Aussehen von Dropdown-Formularfeldern zusammen, welches ein «Scrolling» (Blättern) nicht zulässt. Dies

Mehr

Programmierkurs: Delphi: Einstieg

Programmierkurs: Delphi: Einstieg Seite 1 von 6 Programmierkurs: Delphi: Einstieg Aus Wikibooks Inhaltsverzeichnis 1 Einstieg Einstieg Was ist Delphi Borland Delphi ist eine RAD-Programmierumgebung von Borland. Sie basiert auf der Programmiersprache

Mehr

Call Monitor und TAPI mit Outlook & Exchange Integration an Cisco UC540W

Call Monitor und TAPI mit Outlook & Exchange Integration an Cisco UC540W Call Monitor und TAPI mit Outlook & Exchange Metacarp GmbH Geschäftsführer: Alexander Cimen Unter den Eichen 5 (Haus i) 65195 Wiesbaden T: +49 (0) 611 53 1777 55 F: +49 (0) 611 53 1777 51 E: info@metacarp.de

Mehr

Bedienungsanleitung. DVR-Manager UFS 922

Bedienungsanleitung. DVR-Manager UFS 922 Bedienungsanleitung DVR-Manager UFS 922 INHALT INHALT... 2 WICHTIGE HINWEISE... 3 SICHERHEITSHINWEISE... 3 ALLGEMEINER HINWEIS... 3 SYSTEM-VORAUSSETZUNG... 3 BENÖTIGTE SOFTWARE... 3 GEKREUZTES NETZWERKKABEL...

Mehr

Leitfaden Anwendung des Ashfield Healthcare E-Mail-Systems

Leitfaden Anwendung des Ashfield Healthcare E-Mail-Systems Ashfield Commercial & Medical Services Leitfaden Anwendung des Ashfield Healthcare E-Mail-Systems 14. Januar 2014 Version 1.0 1. Einführung Dieser Leitfaden wurde entwickelt, um sicherzustellen, dass alle

Mehr

Das Formular-Management-System (FMS) der Bundesfinanzverwaltung

Das Formular-Management-System (FMS) der Bundesfinanzverwaltung Formulare ausfüllen FormsForWeb ist das Formular Management System, mit dem Formulare der Bundesfinanzverwaltung im Internet und Intranet bereitgestellt werden. Die Installation eines zusätzlichen Ausfüll-Programms"

Mehr