Beck-Wirtschaftsberater. Lokales Denken, globales Handeln

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Beck-Wirtschaftsberater. Lokales Denken, globales Handeln"

Transkript

1 Beck-Wirtschaftsberater Lokales Denken, globales Handeln Kulturen, Zusammenarbeit und Management Von Geert Hofstede Deutscher Taschenbuch Verlag

2 Inhaltsverzeichnis Vorwort zur deutschen Taschenbuch-Ausgabe Vorwort zur englischen Ausgabe Eine Anleitung zu diesem Buch V XI XXI I. Teil: Einführung 1 1. Kapitel: Kulturebenen 1 Verschiedene Denkweisen, gemeinsame Probleme 1 Kultur als mentale Programmierung 2 Kultureller Relativismus 6 Symbole, Helden, Rituale und Werte 7 Kulturebenen 11 Unterschiede in der nationalen Kultur 12 Dimensionen nationaler Kulturen 15 Kulturelle Unterschiede hinsichtlich Region, Religion, Geschlecht, Generation und Klasse 19 Organisationskulturen 23 II. Teil: Nationale Kulturen Kapitel: Gleicher als andere 25 Ungleichheit in der Gesellschaft 25 Machtdistanzindex: ein Gradmesser für Ungleichheit in der Gesellschaft 27 Definition von Machtdistanz 31 Machtdistanzunterschiede innerhalb eines Landes: soziale Schicht, Bildungsniveau und Beruf 33 Maße im Zusammenhang mit Machtdistanz: Der Einsatz von Korrelationen 37 Machtdistanzunterschiede zwischen Ländern: Wurzeln in der Familie 39

3 XVI Inhaltsverzeichnis Machtdistanz in der Schule 41 Machtdistanz am Arbeitsplatz 43 Machtdistanz und der Staat 47 Machtdistanz und Gedankenwelt 50 Ursprünge von Machtdistanzunterschieden 55 Die Zukunft von Machtdistanzunterschieden Kapitel: Ich, Wir und Sie 63 Individuum und Kollektiv in der Gesellschaft 64 Messung des Grades an Individualismus in der Gesellschaft.. 66 Kollektivismus und Machtdistanz 71 Individualismus und Kollektivismus nach Berufen 75 Individualismus und Kollektivismus in der Familie 76 Individualismus und Kollektivismus in der Schule 81 Individualismus und Kollektivismus am Arbeitsplatz 84 Individualismus, Kollektivismus und der Staat 91 Individualismus, Kollektivismus und Gedankenwelt 96 Ursprünge von Unterschieden zwischen Individualismus und Kollektivismus 100 Die Zukunft von Individualismus und Kollektivismus Kapitel: Er, Sie und M(F) 107 Bestimmtheit gegenüber Bescheidenheit 107 Geschlecht und Geschlechtsrollen 109 Maskulinität-Femininität als Kulturdimension 111 Kultur der Geschlechtlichkeit 116 Maskulinität und Femininität nach Berufen 118 Maskulinität und Femininität in der Familie 119 Maskulinität und Femininität in der Schule 123 Maskulinität und Femininität am Arbeitsplatz 126 Maskulinität, Femininität und der Staat 134 Maskulinität, Femininität und Gedankenwelt 140 Ursprünge von Unterschieden bei Maskulinität und Femininität 144 Die Zukunft von Unterschieden bei Maskulinität und Femininität 146

4 Inhaltsverzeichnis XVII 5. Kapitel: Was anders ist, ist gefährlich 151 Die Vermeidung von Unsicherheit 151 Ein Maß für die (In-)Toleranz gegenüber der Uneindeutigkeit in einer Gesellschaft: der Unsicherheitsvermeidungsindex Unsicherheitsvermeidung und Angst 158 Unsicherheitsvermeidung ist nicht gleich Risikovermeidung Unsicherheitsvermeidung nach Beruf, Geschlecht und Alter. 163 Unsicherheitsvermeidung in der Familie 164 Unsicherheitsvermeidung in der Schule 166 Unsicherheitsvermeidung am Arbeitsplatz 168 Unsicherheitsvermeidung, Maskulinität und Motivation 171 Unsicherheitsvermeidung und der Staat 177 Unsicherheitsvermeidung, Religion und Gedankenwelt 183 Ursprünge von Unterschieden in der Unsicherheitsvermeidung 190 Die Zukunft von Unterschieden in der Unsicherheitsvermeidung Kapitel: Pyramiden, Maschinen, Märkte und Familien Implizite Organisationsmodelle 196 Konflikte zwischen Organisationsmodellen 201 Organisationstheoretiker sind auch nur Menschen 205 Kultur und Organisationsstruktur: Nähere Ausführungen zu Mintzberg 211 Machtdistanz, Unsicherheitsvermeidung und Motivation Die Kultur der Buchführungssysteme Kapitel: Tugend oder Wahrheit 223 Kulturelle Verzerrungen in der Denkweise des Wissenschaftlers 224 Schaffung einer nicht-westlichen Verzerrung: die Chinesische Wertestudie 226 Die Konfuzianische Dynamik als fünfte Dimension 230 Konfuzius und Wirtschaftswachstum 233 Westliche Denkweise und östliche Denkweise 239

5 XVIII Inhaltsverzeichnis III. Teil: Organisationskulturen Kapitel: Von einer Modeerscheinung zum Managementinstrument 245 Der Fimmel Organisationskultur" 247 Unterschiede zwischen Organisations- und nationalen Kulturen 250 Eine qualitativ-quantitative Untersuchung von Organisationskulturen: das IRIC-Projekt 254 Ergebnisse der detaillierten Interviews: der Fall SAS 258 Ergebnisse der Erhebung: Sechs Dimensionen von Organisationskulturen 260 Unternehmenskulturen und die Kultur als Wettbewerbsvorteil 267 Organisationskultur und andere Organisationsmerkmale Sinn und Unsinn bei Organisationskulturen 275 Organisationskulturen führen - oder mit ihnen zurechtkommen 279 IV. Teil: Schlußfolgerungen Kapitel: Interkulturelle Begegnungen 285 Beabsichtigte und unbeabsichtigte Kulturkonflikte 286 Kulturschock und kulturelle Anpassung 288 Ethnozentrismus und Xenophilie 291 Begegnungen von Gruppen: Auto- und Hetero-Stereotypen Sprache und Humor 293 Interkulturelle Begegnungen im Tourismus 297 Interkulturelle Begegnungen in der Schule 298 Interkulturelle Begegnungen in der Entwicklungsarbeit 301 Interkulturelle Begegnungen zwischen Gastland und Ausländern 307 Interkulturelle Begegnungen bei internationalen Verhandlungen 311 Interkulturelle Begegnungen in multinationalen Unternehmen 313

6 Inhaltsverzeichnis XIX Multinationale Koordination: Struktur folgt aus Kultur 318 Das Lernen interkultureller Kommunikation Kapitel: Überleben in einer multikulturellen Welt 327 Die Botschaft dieses Buches 327 Die moralische Frage 329 Kulturelle Annäherung und Abweichung 331 Erziehung zu interkulturellem Verständnis: Ratschläge für Eltern 332 Der Umgang mit Kulturunterschieden: Ratschläge für Führungskräfte 333 Verbreitung multikulturellen Verständnisses: Die Rolle der Medien 334 Weltumfassende Probleme erfordern eine interkulturelle Zusammenarbeit 336 Mutmaßungen über politische Entwicklungen 338 Anhang 1: Das deutsche Rätsel: Lösbar? 345 Von Nadia Hasenkamp und Antony Lee Anhang 2: Forschungsmethoden 357 Mentale Programme lesen 357 Die Widersprüchlichkeit bei der Erforschung nationaler Kulturunterschiede 357 Quellen gültiger Daten über nationale Kulturen 360 IBM-Tochtergesellschaften als Quelle kulturvergleichender Daten 363 Aussagen über die Kultur sind keine Aussagen über Individuen: Vorsicht bei der Bildung von Stereotypen! 366 Ein Hinweis für alle, die eine Wiederholungsstudie planen Schlußbemerkung 373 Anhang 3: Anmerkungen 375 Anhang 4: Glossar 399 Literaturverzeichnis 405 Namensverzeichnis 413 Stichwortverzeichnis 417

Lokales Denken, globales Handeln

Lokales Denken, globales Handeln Beck-Wirtschaftsberater Lokales Denken, globales Handeln Interkulturelle Zusammenarbeit und globales Management Von Geert Hofstede und Gert Jan Hofstede aus dem Englischen übersetzt von Petra Mayer und

Mehr

Lokales Denken, globales Handeln

Lokales Denken, globales Handeln Beck-Wirtschaftsberater im dtv 50807 Lokales Denken, globales Handeln Interkulturelle Zusammenarbeit und globales Management von Geert Hofstede, Gert Jan Hofstede, Anthony Lee, Petra Mayer, Martina Sondermann

Mehr

Lokales Denken, globales Handeln

Lokales Denken, globales Handeln Beck-Wirtschaftsberater im dtv 50807 Lokales Denken, globales Handeln Interkulturelle Zusammenarbeit und globales Management von Geert Hofstede, Gert Jan Hofstede, Petra Mayer, Martina Sondermann, Anthony

Mehr

Mitarbeitermotivation in China und Deutschland

Mitarbeitermotivation in China und Deutschland Hong Liu-Kiel Mitarbeitermotivation in China und Deutschland - Ein interkultureller Vergleich auf der Basis von Laborexperimenten - Cuvillier Verlag Göttingen Internationaler wissenschaftlicher Fachverlag

Mehr

A. Worum geht es eigentlich? Kultur, Kulturdimensionen und ihre Auswirkungen auf Wirtschaft und Wissenschaft

A. Worum geht es eigentlich? Kultur, Kulturdimensionen und ihre Auswirkungen auf Wirtschaft und Wissenschaft Vorwort Inhaltsverzeichnis 5 11 A. Worum geht es eigentlich? Kultur, Kulturdimensionen und ihre Auswirkungen auf Wirtschaft und Wissenschaft 1. Was ist Kultur? 19 1.1 Kultur bedeutet Zusammenhalt 20 1.2

Mehr

Hong Liu-Kiel (Autor) Mitarbeitermotivation in China und Deutschland Ein interkultureller Vergleich auf der Basis von Laborexperimenten

Hong Liu-Kiel (Autor) Mitarbeitermotivation in China und Deutschland Ein interkultureller Vergleich auf der Basis von Laborexperimenten Hong Liu-Kiel (Autor) Mitarbeitermotivation in China und Deutschland Ein interkultureller Vergleich auf der Basis von Laborexperimenten https://cuvillier.de/de/shop/publications/156 Copyright: Cuvillier

Mehr

Interkulturelle Aspekte im Fußball. Mag. Robert Tschaut 20. Jänner 2007 (Maria Enzersdorf)

Interkulturelle Aspekte im Fußball. Mag. Robert Tschaut 20. Jänner 2007 (Maria Enzersdorf) Interkulturelle Aspekte im Fußball Mag. Robert Tschaut 20. Jänner 2007 (Maria Enzersdorf) Bewusst Unbewusst EISBERG - MODELL Vordergründig - bewusst o Bildende Kunst o Literatur o Architektur o Volkstänze

Mehr

Interkulturelle Kommunikation am Beispiel der Beziehung zwischen Deutschen und Chinesen hei einem internationalen Unternehmen

Interkulturelle Kommunikation am Beispiel der Beziehung zwischen Deutschen und Chinesen hei einem internationalen Unternehmen Interkulturelle Kommunikation am Beispiel der Beziehung zwischen Deutschen und Chinesen hei einem internationalen Unternehmen von Xiaoyun Geng Tectum Verlag Marburg 2006 INHALTSVERZEICHNIS SEITE ABBILDUNGSVERZEICHNIS

Mehr

Interkulturelles Management

Interkulturelles Management Interkulturelles Management Summer School 2008 1 Interkulturelle Kompetenz Interkulturelle Kompetenz bedeutet Unterschiede sensibel wahrnehmen zu können sich dem Fremden interessiert zu nähern Wege zu

Mehr

Interkulturelle Aspekte

Interkulturelle Aspekte Interkulturelle Aspekte Die Kulturdimensionen von Edward T. Hall, und Fons Trompenaars Globalisierung ist für unsere Volkswirtschaften das, was für die Physik die Schwerkraft ist man kann nicht für oder

Mehr

Willkommen beim Treff Sozialarbeit

Willkommen beim Treff Sozialarbeit Willkommen beim Treff Sozialarbeit 17.07.2014 Begriffe: Kultur ist The way we do things around here. ist die kollektive Programmierung des Geistes, die die Mitglieder einer Gruppe oder Kategorie von Menschen

Mehr

Gudrun Höhne. Unternehmensführung in Europa. Ein Vergleich zwischen Deutschland, Großbritannien und Frankreich. Diplomica Verlag

Gudrun Höhne. Unternehmensführung in Europa. Ein Vergleich zwischen Deutschland, Großbritannien und Frankreich. Diplomica Verlag Gudrun Höhne Unternehmensführung in Europa Ein Vergleich zwischen Deutschland, Großbritannien und Frankreich Diplomica Verlag Gudrun Höhne Unternehmensführung in Europa: Ein Vergleich zwischen Deutschland,

Mehr

Wissensbarrieren in kulturübergreifenden Unternehmenskooperationen. dargestellt am Beispiel deutsch-indischer Offshore Outsourcing-Projekte

Wissensbarrieren in kulturübergreifenden Unternehmenskooperationen. dargestellt am Beispiel deutsch-indischer Offshore Outsourcing-Projekte Wissensbarrieren in kulturübergreifenden Unternehmenskooperationen dargestellt am Beispiel deutsch-indischer Offshore Outsourcing-Projekte Dissertation zur Erlangung des Doktorgrades der Wirtschaftswissenschaften

Mehr

Wissensmanagement in internationalen Unternehmungen

Wissensmanagement in internationalen Unternehmungen Joanna M. Kubiak Claus Steinle Timm Eichenberg Wissensmanagement in internationalen Unternehmungen Berücksichtigung interkultureller Faktoren zur Optimierung wissensintensiver Wertschöpfungsprozesse VDM

Mehr

Vorwort zur zweiten Auflage... V Vorwort... IX

Vorwort zur zweiten Auflage... V Vorwort... IX Inhalt Vorwort zur zweiten Auflage... V Vorwort... IX Einleitung... 1 1 Interkulturelle Kommunikation als Gegenstand der Wissenschaft.... 2 2 Globalisierung und Interkulturelle Kommunikation... 2 3 Weltweite

Mehr

Agile Modelle vs. Wasserfall im internationalen Projekt

Agile Modelle vs. Wasserfall im internationalen Projekt Agile Modelle vs. Wasserfall im internationalen Projekt Jan Sutter, Tobias Lindenblatt, Kevin Nalbach Fachhochschule Kaiserslautern Standort Zweibrücken Gliederung Einleitung Kulturelle Unterschiede Standortbedingte

Mehr

Internationales Personalmanagement

Internationales Personalmanagement Wolfgang Weber/Marion Festing/ Peter J. Dowling/Randall S. Schuler Internationales Personalmanagement 2., aktualisierte und überarbeitete Auflage Technische Universität Darm&lsdk Fachbereich 1 üstrisbswlrtschaftfiche

Mehr

Thema 2: Diversity-Management im Kontext des interkulturellen Managements. Vortrag 1: Kulturbedingte Probleme in internationalen Unternehmen

Thema 2: Diversity-Management im Kontext des interkulturellen Managements. Vortrag 1: Kulturbedingte Probleme in internationalen Unternehmen Thema 2: Diversity-Management im Kontext des interkulturellen Managements Vortrag 1: Kulturbedingte Probleme in internationalen Unternehmen Seminar Diversity-Management bei Dr. Stefan Süß, FernUni-Hagen

Mehr

Handbuch Interkulturelle Kompetenz

Handbuch Interkulturelle Kompetenz Thomas Baumer Handbuch Interkulturelle Kompetenz orellfüssli Verlag AG Inhalt Vorwort 11 Teil I Kulturunterschiede 13 1.1 Der internationale gesellschaftliche Wandel 14 1.2 Kulturunterschiede 16 1.2.1

Mehr

Kommunikation in der. Grundlagen und Interkulturelle Kompetenz für Marketing und Vertrieb. von. Prof. Dr. Michael Schugk

Kommunikation in der. Grundlagen und Interkulturelle Kompetenz für Marketing und Vertrieb. von. Prof. Dr. Michael Schugk Interkulturelle Kommunikation in der Wirtschaft Grundlagen und Interkulturelle Kompetenz für Marketing und Vertrieb von Prof. Dr. Michael Schugk 2., aktualisierte und erweiterte Auflage Verlag Franz Vahlen

Mehr

- 533 Inhalts- und Prozeßanalyse von Unternehmensvisionen multinationaler Gesellschaften

- 533 Inhalts- und Prozeßanalyse von Unternehmensvisionen multinationaler Gesellschaften - 533 Inhalts- und Prozeßanalyse von Unternehmensvisionen multinationaler Gesellschaften Komparative Untersuchung am Beispiel schwedischer und schweizerischer Unternehmen der Pharmaindustrie unter besonderer

Mehr

Beratung und Kultur. Transkulturelle Aspekte in der Beratung. PD Dr. Ute Marie Metje * Evaluation & wissenschaftliche Beratung * Hamburg * Folie 1

Beratung und Kultur. Transkulturelle Aspekte in der Beratung. PD Dr. Ute Marie Metje * Evaluation & wissenschaftliche Beratung * Hamburg * Folie 1 Transkulturelle Aspekte in der Beratung PD Dr. Ute Marie Metje * Evaluation & wissenschaftliche Beratung * Hamburg * Folie 1 Was Sie erwartet: Ethnologie Interkulturelle Pädagogik KULTUR Kulturdimensionen

Mehr

Sport und Management

Sport und Management MS* Hinnerk Heuer Sport und Management Grundlagen, Perspektiven, Gestaltungsempfehlungen VDM VERLAG DR. MÜLLER Inhaltsverzeichnis Widmung Vorwort Inhaltsverzeichnis Darstellungsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis

Mehr

Kultur ist mentale Software, die in einem Sozialisationsprozess kulturell programmiert wird.

Kultur ist mentale Software, die in einem Sozialisationsprozess kulturell programmiert wird. Kultur ist ein universelles, für eine Nation, Gesellschaft, Organisation und Gruppe aber sehr spezifisches Orientierungssystem. Dieses wird aus spezifischen Symbolen gebildet und in der jeweiligen Gesellschaft,

Mehr

Stadtentwicklungspolitik zwischen Demokratie und Komplexität Zur politischen Organisation der Stadtentwicklung: Florenz, Wien und Zürich im Vergleich

Stadtentwicklungspolitik zwischen Demokratie und Komplexität Zur politischen Organisation der Stadtentwicklung: Florenz, Wien und Zürich im Vergleich Sandro Cattacin Stadtentwicklungspolitik zwischen Demokratie und Komplexität Zur politischen Organisation der Stadtentwicklung: Florenz, Wien und Zürich im Vergleich Vorwort Klaus Eder Europäisches Zentrum

Mehr

Interkulturelle Kommunikation: Hofstedes Dimensionsmodell aus heutiger Sicht

Interkulturelle Kommunikation: Hofstedes Dimensionsmodell aus heutiger Sicht Interkulturelle Kommunikation: Hofstedes Dimensionsmodell aus heutiger Sicht Gina Wiesweg Abstract Geert Hofstedes Arbeiten zur Interkulturellen Kommunikation und seine Ergebnisse, die kulturellen Dimensionen,

Mehr

Andreas Marek/Susanne Müller, Unternehmenskultur in Spanien. Interkultureller Managementleitfaden. Herausgegeben von der Spanischen Handelskammer in

Andreas Marek/Susanne Müller, Unternehmenskultur in Spanien. Interkultureller Managementleitfaden. Herausgegeben von der Spanischen Handelskammer in Andreas Marek/Susanne Müller, Unternehmenskultur in Spanien. Interkultureller Managementleitfaden. Herausgegeben von der Spanischen Handelskammer in Deutschland und Cross-Culture Communication. Consulting-Coaching-Training

Mehr

Unterrichtseinheit: Vergleich kultureller Werte nach Hofstede

Unterrichtseinheit: Vergleich kultureller Werte nach Hofstede Unterrichtseinheit: Vergleich kultureller Werte nach Hofstede Lernergebnisse 1.2 Phase (I, II, III) I (wenn die Studierenden nichts über Hofstede oder vergleichbare Theoretiker wissen). II oder III (wenn

Mehr

Abkürzungsverzeichnis... XVII. Abbildungsverzeichnis... XIX. Tabellenverzeichnis... XXIII. Zusammenfassung... XXIV

Abkürzungsverzeichnis... XVII. Abbildungsverzeichnis... XIX. Tabellenverzeichnis... XXIII. Zusammenfassung... XXIV INHALTSÜBERSICHT VII Inhaltsübersicht Vorwort... V Inhaltsübersicht... VII Inhaltsverzeichnis... IX Abkürzungsverzeichnis... XVII Abbildungsverzeichnis... XIX Tabellenverzeichnis... XXIII Zusammenfassung...

Mehr

Interkulturelle Unternehmenskommunikation

Interkulturelle Unternehmenskommunikation MAGISTERARBEIT Titel der Magisterarbeit Interkulturelle Unternehmenskommunikation Eine Optimierung der internen Kommunikation von internationalen Unternehmen. Verfasserin Melisa Redzic, Bakk. phil. zur

Mehr

Interkulturelle Zusammenarbeit Bonn, 22. Juni 2010 Marc Jochemich, DLR, NKS Raumfahrt

Interkulturelle Zusammenarbeit Bonn, 22. Juni 2010 Marc Jochemich, DLR, NKS Raumfahrt Interkulturelle Zusammenarbeit Bonn, 22. Juni 2010 Marc Jochemich, DLR, NKS Raumfahrt 1 Dieser Vortrag basiert auf der Präsentation Intercultural Communication in research and technology project initiatives

Mehr

Anthony Giddens. Soziologie

Anthony Giddens. Soziologie Anthony Giddens Soziologie herausgegeben von Christian Fleck und Hans Georg Zilian übersetzt nach der dritten englischen Auflage 1997 von Hans Georg Zilian N A U S N E R X _ N A U S N E R Graz-Wien 1999

Mehr

Interkulturelle Kompetenz deutscher Expatriates in China

Interkulturelle Kompetenz deutscher Expatriates in China Thomas Wittkop Interkulturelle Kompetenz deutscher Expatriates in China Qualitative Analyse, Modellentwicklung und praktische Empfehlungen Deutscher Universitäts-Verlag Vorwort Inhaltsüberblick Abbildungsverzeichnis

Mehr

WISSENSCHAFTLICHE BEITRÄGE

WISSENSCHAFTLICHE BEITRÄGE WISSENSCHAFTLICHE BEITRÄGE AUS DEM TECTUM VERLAG Reihe Sozialwissenschaften Band 45 Michael Malitz Interkulturelle Kompetenz - Worthülse oder eierlegende Wollmilchsau? Praxis-Tipps für ein erfolgreiches

Mehr

Religion in multikulturellen und multireligiösen Staaten Ostasiens

Religion in multikulturellen und multireligiösen Staaten Ostasiens Religion in multikulturellen und multireligiösen Staaten Ostasiens Drei Studien Bearbeitet von Karl-Fritz Daiber 1. Auflage 2014. Taschenbuch. 168 S. Paperback ISBN 978 3 631 64634 2 Format (B x L): 14,8

Mehr

Kulturmodelle - in unserem Kopf

Kulturmodelle - in unserem Kopf Mag. a Birgit Schmidtke, M.A. ProScientia Linz Institut für Pädagogik und Psychologie 12.03.2015 Abteilung für Berufspädagogik und Erwachsenenbildung Johannes Kepler Universität Linz Kulturmodelle - in

Mehr

Interkulturelles Webdesign

Interkulturelles Webdesign Sascha Noack Interkulturelles Webdesign [Andere Länder - Andere Seiten] Inhalt Abbildungsverzeichnis 11 Management Summary 13 1 Einleitung 15 1.1 Einführung in die Thematik 15 1.2 Zielsetzung 16 1.3 Methodik

Mehr

Internationales Marketing-Management

Internationales Marketing-Management Heribert Meffert/Christoph Burmann/ Christian Becker Internationales Marketing-Management Ein markenorientierter Ansatz 4., vollständig überarbeitete Auflage Verlag W. Kohlhammer Inhaltsverzeichnis 1 Grundlagen

Mehr

Panagiotis Papageorgiou. Interkulturelle Wirtschaftskommunikation. Internationale Wachstumsmärkte. wie Mexiko und Brasilien erfolgreich.

Panagiotis Papageorgiou. Interkulturelle Wirtschaftskommunikation. Internationale Wachstumsmärkte. wie Mexiko und Brasilien erfolgreich. Panagiotis Papageorgiou Interkulturelle Wirtschaftskommunikation Internationale Wachstumsmärkte wie Mexiko und Brasilien erfolgreich generieren ^ Springer Gabler Inhaltsverzeichnis ABBILDUNGSVERZEICHNIS

Mehr

Markus Mair. Globale Public Relations. Kulturelle Einflüsse auf PR-Strategien internationaler Unternehmen. Diplomica Verlag

Markus Mair. Globale Public Relations. Kulturelle Einflüsse auf PR-Strategien internationaler Unternehmen. Diplomica Verlag Markus Mair Globale Public Relations Kulturelle Einflüsse auf PR-Strategien internationaler Unternehmen Diplomica Verlag Markus Mair Globale Public Relations: Kulturelle Einflüsse auf PR-Strategien internationaler

Mehr

Organisation von Supply Chain Management

Organisation von Supply Chain Management Volker Heidtmann Organisation von Supply Chain Management Theoretische Konzeption und empirische Untersuchung in der deutschen Automobiliridustrie Mit einem Geleitwort von Univ.-Prof. Dr. Ingrid Göpfert

Mehr

Strategisches Nachhaltigkeits- Management in der Automobilindustrie

Strategisches Nachhaltigkeits- Management in der Automobilindustrie Marc Brunner Strategisches Nachhaltigkeits- Management in der Automobilindustrie Eine empirische Untersuchung Mit einem Geleitwort von Prof. Dr. Ulrich Steger Deutscher Universitäts-Verlag XI INHALTSVERZEICHNIS

Mehr

Persönlichkeitspsychologie und Differentielle Psychologie

Persönlichkeitspsychologie und Differentielle Psychologie Howard S. Friedman Miriam W. Schustack Persönlichkeitspsychologie und Differentielle Psychologie ergänzt um ein Kapitel zur Intelligenz von Heiner Rindermann ein Imprint von Pearson Education München Boston

Mehr

Organisation internationaler Nichtregierungsorganisationen

Organisation internationaler Nichtregierungsorganisationen Organisation internationaler Nichtregierungsorganisationen Aufbau und Koordination von NGOs im System der Vereinten Nationen Bearbeitet von Dr. Daniel Schwenger 2013 2013. Taschenbuch. xxviii, 452 S. Paperback

Mehr

GRUNDLAGEN: INTERNATIONALES MANAGEMENT 1 1 Einführung 3 INTERNE ANALYSE: INTERNATIONALES MANAGEMENT 41 EXTERNE ANALYSE: INTERNATIONALES MANAGEMENT 71

GRUNDLAGEN: INTERNATIONALES MANAGEMENT 1 1 Einführung 3 INTERNE ANALYSE: INTERNATIONALES MANAGEMENT 41 EXTERNE ANALYSE: INTERNATIONALES MANAGEMENT 71 Inhaltsübersicht Abbildungsverzeichnis Merkboxverzeichnis Abkürzungsverzeichnis XIX XXIII XXV GRUNDLAGEN: INTERNATIONALES MANAGEMENT 1 1 Einführung 3 DIE ORGANISATION IM INTERNATIONALEN MANAGEMENT 33 2

Mehr

1 Einleitung... 7. 2 Zum Forschungsproblem...13

1 Einleitung... 7. 2 Zum Forschungsproblem...13 INHALT VORWORT Teil I 1 Einleitung... 7 2 Zum Forschungsproblem...13 3 Stand der Forschung...17 3.1 Internationale Studien zum informellen Lernen...17 3.2 Nationale Studien zum informellen Lernen...19

Mehr

Personalmanagement und Kreativität von Unternehmen

Personalmanagement und Kreativität von Unternehmen Georg Bonn Personalmanagement und Kreativität von Unternehmen Der Einfluss von personalpolitischen Maßnahmen auf die Innovationsfähigkeit Mit einem Geleitwort von Prof. Dr. Rüdiger G. Klimecki A 234729

Mehr

Aspekte interkultureller Kompetenz

Aspekte interkultureller Kompetenz Regina Hauser Aspekte interkultureller Kompetenz Lernen im Kontext von Länderund Organisationskulturen Mit einem Geleitwort von Prof. Dr. Rudolf Wimmer Deutscher Universitäts-Verlag Inhaltsverzeichnis

Mehr

Auszug aus dem Originalskript

Auszug aus dem Originalskript Praxis der virtuellen Teamarbeit Auszug aus dem Originalskript Autor: Konrad Fassnacht Interkulturelle Kommunikation und Zusammenarbeit Internationale Teams, wie sie in der globalisierten Welt häufig anzutreffen

Mehr

Haltungen und Prinzipien interkultureller Arbeit als Herausforderung für die Arbeit mit UMF

Haltungen und Prinzipien interkultureller Arbeit als Herausforderung für die Arbeit mit UMF Fremde Welten neue Heimat 19.09.2013 Haltungen und Prinzipien interkultureller Arbeit als Herausforderung für die Arbeit mit UMF Stefan Wagner, Referent Migration&Integration LCV Kulturbegriff Kulturdimensionen

Mehr

Teil I: Grundlagen zur Integrierten Kommunikation und zur Zusammenarbeit mit Agenturen 3

Teil I: Grundlagen zur Integrierten Kommunikation und zur Zusammenarbeit mit Agenturen 3 Vorwort Schaubildverzeichnis - Teil I: Grundlagen Schaubildverzeichnis - Teil II: Modell Schaubildverzeichnis - Teil IV: Schweiz Schaubildverzeichnis - Teil V: Österreich Schaubildverzeichnis - Teil VI:

Mehr

Corporate Strategy & Governance

Corporate Strategy & Governance Günter Müller-Stewens/Matthias Brauer Corporate Strategy & Governance Wege zur nachhaltigen Wertsteigerung im diversifizierten Unternehmen 2009 Schäffer-Poeschel Verlag Stuttgart _ ^-_^^-~ - ' I X Inhaltsverzeichnis

Mehr

Yvonne Höfer-Diehl. Hochs chulcontrolling. %ur Sicherung der Lehreffektivität

Yvonne Höfer-Diehl. Hochs chulcontrolling. %ur Sicherung der Lehreffektivität Yvonne Höfer-Diehl Hochs chulcontrolling %ur Sicherung der Lehreffektivität Verlag Dr. Kovac Hamburg 2014 XV Inhaltsverzeichnis Geleitwort Vorwort Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis Tabellenverzeichnis

Mehr

Fragen der Betriebswirtschaftslehre in Forschung und Praxis Band 3. Lars Büttner. Due Diligence bei M&A-Transaktionen in China

Fragen der Betriebswirtschaftslehre in Forschung und Praxis Band 3. Lars Büttner. Due Diligence bei M&A-Transaktionen in China Fragen der Betriebswirtschaftslehre in Forschung und Praxis Band 3 Lars Büttner Due Diligence bei M&A-Transaktionen in China Eine informationsökonomische und empirische Analyse Verlag für Nationalökonomie,

Mehr

Beratung im interkulturellen Kontext

Beratung im interkulturellen Kontext Beratung im interkulturellen Kontext die spinnen die Definition von Kultur Kultur ist ein für uns alle geltender Hintergrund von etablierten und über Generationen überlieferten Sichtweisen, Werten, Ansichten

Mehr

Kulturerfassungsansätze und ihre Integration in interkulturelle Trainings

Kulturerfassungsansätze und ihre Integration in interkulturelle Trainings Petra Koppel Kulturerfassungsansätze und ihre Integration in interkulturelle Trainings Fokus Kultur INHALT Vorwort 12 1. Einleitung 15 1.1 Entstehung des Themas 15 1.2 Problemstellung 16 1.3 Inhaltlicher

Mehr

Unternehmenskultur Internationale Dimensionen

Unternehmenskultur Internationale Dimensionen Unternehmenskultur Internationale Dimensionen Arbeitskreistreffen vom 17.10.2012 Nesrin Göker www.gypsyconsultants.com 1 Internationale Unternehmenskultur im Sixpack Leistung BEZIEHUNG Struktur Führung

Mehr

AUSSENEINSICHTEN Interkulturelle Fallbeispiele von deutschen und internationalen Studierenden über das Auslandsjahr

AUSSENEINSICHTEN Interkulturelle Fallbeispiele von deutschen und internationalen Studierenden über das Auslandsjahr INTERKULTURELLE STUDIEN Band 10 Jutta Berninghausen AUSSENEINSICHTEN Interkulturelle Fallbeispiele von deutschen und internationalen Studierenden über das Auslandsjahr 4 Inhaltsverzeichnis Vorwort Einleitung

Mehr

Die Kulturellen Dimensionen nach

Die Kulturellen Dimensionen nach Die Kulturellen Dimensionen nach Geert Hofstede Quelle Dr. Christian Rust Sen. Projekt Manager Christian.rust@zalando.de ZALANDO PMO Technology 1 Einleitung Was bietet das Model der kulturellen Dimensionen?

Mehr

Innovationsfördernde Unternehmenskultur

Innovationsfördernde Unternehmenskultur Innovationsfördernde Unternehmenskultur Die Steigerung der Innovationsbereitschaft als Aufgabe der Organisationsentwicklung Von Dr. oec. publ. Bernd Gussmann TECHNISCHE HOCHSCHULE foci Bereich 1 DARMSTADT

Mehr

Nationalkultur: Von der mentalen Programmierung des Menschen

Nationalkultur: Von der mentalen Programmierung des Menschen 39 2 Nationalkultur: Von der mentalen Programmierung des Menschen Rainhart Lang und Nicole Baldauf 2.1 Kulturkonzept nach Geert Hofstede 40 2.1.1 Kulturdefinition 40 2.1.2 Ebenen von Kultur 43 2.1.3 Dimensionen

Mehr

Vergleichbarkeit von Kulturen Hofstedes Kulturdimensionen

Vergleichbarkeit von Kulturen Hofstedes Kulturdimensionen Vergleichbarkeit von Kulturen Hofstedes Kulturdimensionen Jörn Kröger joern.kroeger@tu-harburg.de Zusammenfassung In den Kulturwissenschaften haben sich verschiedene Modelle etabliert um Unterschiede und

Mehr

Die grenzenlose Unternehmung

Die grenzenlose Unternehmung Arnold Picot / Ralf Reichwald / Rolf T. Wigand Die grenzenlose Unternehmung Information, Organisation und Management Lehrbuch zur Unternehmensführung im Informationszeitalter 3., überarbeitete Auflage

Mehr

[Text eingeben] Interkulturelle Aspekte Universität Basel FS 2011

[Text eingeben] Interkulturelle Aspekte Universität Basel FS 2011 Interkulturelle Aspekte - Die Kulturdimensionen von Edward T. Hall, Geert Hofstede und Fons Trompenaars Von Marija Milenkovic, Ivana Milutinovic, Milena Krljar, Dario Stagno I. Das Problem mit der Interkulturalität

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abbüdungsverzeichnis. Tabellenverzeichnis. Abkürzu ngsverzeiclinis XXIX. Symbolverzeichnis..» XXXV

Inhaltsverzeichnis. Abbüdungsverzeichnis. Tabellenverzeichnis. Abkürzu ngsverzeiclinis XXIX. Symbolverzeichnis..» XXXV Inhaltsverzeichnis XID Inhaltsverzeichnis Abbüdungsverzeichnis Tabellenverzeichnis XXI XXVII Abkürzu ngsverzeiclinis XXIX Symbolverzeichnis..» XXXV 1 Einleitung 1 1.1 Einführung in die Problemstellung

Mehr

Geert Hofstede: Lokales Denken, globales Handeln

Geert Hofstede: Lokales Denken, globales Handeln HANDOUT INTERKULTURELLE ASPEKTE I. Thematik Ende 2007 betrug der Ausländeranteil an der schweizerischen Wohnbevölkerung ungefähr 21%. Kontakte zwischen Personen mit unterschiedlichem kulturellem Hintergrund

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS I. EINLEITUNG 15 II. THEORETISCHER TEIL Kulhtrkonzepte 21

INHALTSVERZEICHNIS I. EINLEITUNG 15 II. THEORETISCHER TEIL Kulhtrkonzepte 21 INHALTSVERZEICHNIS I. EINLEITUNG 15 II. THEORETISCHER TEIL 21 1 Kulhtrkonzepte 21 1.1 Begriffserklärungen 21 1.1.1 Begriffsdefinition von inter" 21 1.1.2 Kultur 22 1.1.2.1 Etymologien des Kulturbegriffs

Mehr

Vorwort: Vergangenheit Gegenwart Zukunft 15. Erster Teil 19

Vorwort: Vergangenheit Gegenwart Zukunft 15. Erster Teil 19 Inhaltsverzeichnis Vorwort: Vergangenheit Gegenwart Zukunft 15 Erster Teil 19 1.1. Bild-Lücke-Deutschland-Kaliningrad 19 1.1.1. Bild 19 1.1.2. Lücke 20 1.1.3. Deutschland 22 1.1.4. Kaliningrad 22 1.1.5.

Mehr

1. Kultur - was ist das eigentlich? Asyl in Iffeldorf/WD Interkulturelles Grundwissen

1. Kultur - was ist das eigentlich? Asyl in Iffeldorf/WD Interkulturelles Grundwissen 1. Kultur - was ist das eigentlich? 1 1. Kultur - was ist das eigentlich? 1.1 Der Fisch und das Wasser 1.2 Was macht Fremde zu Fremden 1.2.1 Kultur als mentale Programmierung 1.2.2 Worin sich Kultur ausdrückt

Mehr

Grundlagen der Organisationspsychologie

Grundlagen der Organisationspsychologie Lutz von Rosenstiel Grundlagen der Organisationspsychologie - Basiswissen und Anwendungshinweise Fünfte, überarbeitete Auflage 2003 Schäffer-Poeschel Verlag Stuttgart Inhaltsverzeichnis Vorwort zur 5.

Mehr

Organisation. von Alfred Kieser, Peter Walgenbach. überarbeitet

Organisation. von Alfred Kieser, Peter Walgenbach. überarbeitet Organisation von Alfred Kieser, Peter Walgenbach überarbeitet Organisation Kieser / Walgenbach schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Thematische Gliederung: Unternehmensorganisation

Mehr

Verhandlungstechnik und alternative Streiterledigung FS 2009 / Peter Liatowitsch

Verhandlungstechnik und alternative Streiterledigung FS 2009 / Peter Liatowitsch Verhandlungstechnik und alternative Streiterledigung FS 2009 / Peter Liatowitsch INTERKULTURELLE ASPEKTE Laura Campisi, Debra Rennard, Sandra Markowitsch, Fatou Keita, Sophie Stählin, Fabian Klaber, Ruben

Mehr

Interkulturelle Aspekte internationaler Projektarbeit. Intercultural Aspects of International Projectwork

Interkulturelle Aspekte internationaler Projektarbeit. Intercultural Aspects of International Projectwork XIX. KONFERENZ DER DONAU-ANRAINERSTAATEN über hydrologische Prognosen und die hydrologischen Grundlagen der Wasserbewirtschaftung Osijek, 15-19 June 1998. PAPER/BEITRAG N : 6.03. Interkulturelle Aspekte

Mehr

1 3 0 4 0 6 0 9 0 9 0 9 0 7 0 8 0 1 0 2 0 7 0 6 0 9 0 0 0 5 0 6 0 9 0 6 0 0 0 0. 0 1. 0 1 0 8 0 6 0 6 0 9 0 5 0 6 0 4 0 7 0 8 0 6 0 7 0 4 0 8 0 6 0 6 0 6 0 3 0 2 0 9 0 2 0 1 0 6 0 8 0 4 0 7 0 5 0 5 0 8

Mehr

Isabelle Wrase. Mitarbeitermotivation im Outsourcing unter besonderer Berücksichtigung des Facility Managements

Isabelle Wrase. Mitarbeitermotivation im Outsourcing unter besonderer Berücksichtigung des Facility Managements Isabelle Wrase Mitarbeitermotivation im Outsourcing unter besonderer Berücksichtigung des Facility Managements GABLER RESEARCH Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis Tabellenverzeichnis Abkürzungsverzeichnis

Mehr

Dirk Michael Fleck Unternehmerisches Innovationspotential aus kultureller Diversität

Dirk Michael Fleck Unternehmerisches Innovationspotential aus kultureller Diversität Dirk Michael Fleck Unternehmerisches Innovationspotential aus kultureller Diversität IGEL Verlag Dirk Michael Fleck Unternehmerisches Innovationspotential aus kultureller Diversität 1.Auflage 2009 ISBN:

Mehr

Personalmanagement in transnationalen Dienstleistungsunternehmen - untersucht am Beispiel der Hotellerie in der Karibik

Personalmanagement in transnationalen Dienstleistungsunternehmen - untersucht am Beispiel der Hotellerie in der Karibik Personalmanagement in transnationalen Dienstleistungsunternehmen - untersucht am Beispiel der Hotellerie in der Karibik Der Fakultät I Bildungs-, Kultur- und Sozialwissenschaften der LEUPHANA Universität

Mehr

2. Interkulturelles Training (24 h)

2. Interkulturelles Training (24 h) (24 h) 2.1.1. Auseinandersetzung mit der kulturellen Identität 2.1.2. Sensibilisierung für die Unterschiede von Kulturen 2.2. Kulturspezifisches Training 2.2.1. Vorbereitung auf den Aufenthalt in einer

Mehr

Erick Behar Villegas / Thomas Schwartz (Herausgeber) Interkulturelles Management im deutsch-französischen Umfeld. Theoretische und empirische Beiträge

Erick Behar Villegas / Thomas Schwartz (Herausgeber) Interkulturelles Management im deutsch-französischen Umfeld. Theoretische und empirische Beiträge Erick Behar Villegas / Thomas Schwartz (Herausgeber) Interkulturelles Management im deutsch-französischen Umfeld Theoretische und empirische Beiträge Mit Beiträgen von: Benjamin Ammon, Andreas Fischl,

Mehr

Interkulturelle Kommunikations- und Kooperationskompetenz in der Beratung zur beruflichen Entwicklung

Interkulturelle Kommunikations- und Kooperationskompetenz in der Beratung zur beruflichen Entwicklung 28. November 2016 Interkulturelle Kommunikations- und Kooperationskompetenz in der Beratung zur beruflichen Entwicklung Austauschtreffen BBE-Beraterinnen und Berater, 17.11.16 Gelsenkirchen Annette Dernick,

Mehr

Edith Broszinsky-Schwabe. Interkulturelle Kommunikation. Missverständnisse - Verständigung III VS VERLAG. mmmmammmmmmmm

Edith Broszinsky-Schwabe. Interkulturelle Kommunikation. Missverständnisse - Verständigung III VS VERLAG. mmmmammmmmmmm mmmmammmmmmmm III VS VERLAG ^ X LA Edith Broszinsky-Schwabe Interkulturelle Kommunikation Missverständnisse - Verständigung Inhalt Vorwort 9 Einleitung 11 1. Kapitel: Interkulturelle Kommunikation als

Mehr

Herzlich Willkommen zum "Transkulturelles Kompetenztraining" mit Dr. Sandhya Küsters

Herzlich Willkommen zum Transkulturelles Kompetenztraining mit Dr. Sandhya Küsters HPM-Konferenz, Ev. Tagungszentrum Haus Nordhelle, 09.06.2016, 15.00 Uhr - 18.00 Uhr Herzlich Willkommen zum "Transkulturelles Kompetenztraining" mit Dr. Sandhya Küsters Seminarplan 1) Begrüßung und Einstieg

Mehr

Interkulturelle Kompetenz

Interkulturelle Kompetenz Interkulturelle Kompetenz Impulsseminar, IHK zu Köln, 28.10.2010 agateno Training& Coaching ImAuftragdesVDE Verband der Elektrotechnik Elektronik und Informationstechnik e.v. Agenda Zeitrahmen: 3 Std.

Mehr

Marina Melanie Strecker. Organisationale. Unterstützung zur. Vereinbarkeit von. Familie und Beruf. Eine Untersuchung zentraler.

Marina Melanie Strecker. Organisationale. Unterstützung zur. Vereinbarkeit von. Familie und Beruf. Eine Untersuchung zentraler. Marina Melanie Strecker Organisationale Unterstützung zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf Eine Untersuchung zentraler Zusammenhänge aus Topmanagement- und interkultureller Perspektive Mit einem Geleitwort

Mehr

Geleitwort...V Vorwort...IX. Kapitel 1: Elemente einer Positionsbestimmung...1

Geleitwort...V Vorwort...IX. Kapitel 1: Elemente einer Positionsbestimmung...1 Inhaltsverzeichnis Geleitwort...V Vorwort...IX Kapitel1: ElementeeinerPositionsbestimmung...1 1.1 Einführung...3 1.2 ZudenKostenarbeitsbedingterErkrankungen...4 1.3 ArbeitsschutzundGesundheitsförderung...11

Mehr

Vorlesung: Literatur und Landeskunde im DaF-Unterricht

Vorlesung: Literatur und Landeskunde im DaF-Unterricht HS 2012, Mittwoch, 13:15-14:45, MIS 3024 Vorlesung: Literatur und Landeskunde im DaF-Unterricht Sitzung 05: Landeskunde: interkulturell Deutsch als Fremdsprache/ Deutsch als Zweitsprache Thomas Studer

Mehr

Motivation im Betrieb

Motivation im Betrieb LUTZ VON ROSENSTIEL Motivation im Betrieb Mit Fallstudien aus der Praxis ROSENBERGER FACHVERLAG LEONBERG IX Vorbemerkung zur 11. Auflage Vorbemerkung zur 10. Auflage Empfehlungen für den Leser Zielsetzung

Mehr

Männerpolitische Grundsatzabteilung. Vereinbarkeit von Familie und Beruf aus Männersicht

Männerpolitische Grundsatzabteilung. Vereinbarkeit von Familie und Beruf aus Männersicht Männerpolitische Grundsatzabteilung Vereinbarkeit von Familie und Beruf aus Männersicht Vielen Dank den Sponsoren: Inhaltsverzeichnis 4 Inhaltsverzeichnis 5 Inhaltsverzeichnis 6 Vorwort 7 Danksagung 8

Mehr

Psychisch erkrankte Eltern. Entwicklungsrisiko für betroffene Kinder?

Psychisch erkrankte Eltern. Entwicklungsrisiko für betroffene Kinder? Geisteswissenschaft Jacqueline Sprey Psychisch erkrankte Eltern. Entwicklungsrisiko für betroffene Kinder? Bachelorarbeit Psychisch erkrankte Eltern Entwicklungsrisiko für betroffene Kinder? Jacqueline

Mehr

Inhaltsübersicht. 0 Einleitung 1. 1 Erzählen - eine Begriffsbestimmung 5

Inhaltsübersicht. 0 Einleitung 1. 1 Erzählen - eine Begriffsbestimmung 5 Inhaltsübersicht 0 Einleitung 1 1 Erzählen - eine Begriffsbestimmung 5 1.1 Erzählen im Alltag eine sprachwissenschaftliche Analyse 5 1.2 Erzählen im Christentum 10 1.3 Erzählen Begriffsbestimmung im religionspädagogischen

Mehr

Inhalt. Stimmen zum Buch. Geleitwort. Vorwort 1'

Inhalt. Stimmen zum Buch. Geleitwort. Vorwort 1' Inhalt Stimmen zum Buch Geleitwort Vorwort 1' TEIL 1: Das emotionale Unternehmen 23 1. Umgang mit Emotionen - das Grundproblem in Unternehmen 23 1.1 Emotionen sind schlecht" 24 1.2 Die Philosophen und

Mehr

Kulturelle Unterschiede erkennen Hilfestellung aus der Wissenschaft

Kulturelle Unterschiede erkennen Hilfestellung aus der Wissenschaft Kulturelle Unterschiede erkennen Hilfestellung aus der Wissenschaft Die sich über viele Jahrhunderte hinwegziehende Fremdherrschaft hat es mit sich gebracht, dass sich Inder sehr schnell anpassen. So wundert

Mehr

Inhaltsübersicht. Kapitel I: Einleitung Problemstellung Zielsetzung Aufbau... 7

Inhaltsübersicht. Kapitel I: Einleitung Problemstellung Zielsetzung Aufbau... 7 IX Inhaltsübersicht Kapitel I: Einleitung... 1 1. Problemstellung... 1 2. Zielsetzung... 6 3. Aufbau... 7 Kapitel II: Die Besteuerung grenzüberschreitender Arbeitnehmertätigkeit Untersuchungsgegenstand

Mehr

Software in the mind Kultur als mentales Programm

Software in the mind Kultur als mentales Programm Software in the mind Kultur als mentales Programm Jeder Menschen lernt im Laufe seines Lebens Muster des Denkens, Fühlens und des poten;ellen Handelns kennen HSA DKS SS 2012 Dr. Binger Drei Ebenen mentaler

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis. A. Einleitung 1. B. Bundesrepublik Deutschland 9. I. Historische Entwicklungen 9

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis. A. Einleitung 1. B. Bundesrepublik Deutschland 9. I. Historische Entwicklungen 9 Verena Keßler Unterhalts- und Erbansprüche des innerhalb einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft durch heterologe Insemination gezeugten Kindes im Rechtsvergleich mit Österreich, den Vereinigten Staaten

Mehr

Merhaba und mehr. interkulturelles Know-how für den Erfolg am türkischen Markt

Merhaba und mehr. interkulturelles Know-how für den Erfolg am türkischen Markt Merhaba und mehr interkulturelles Know-how für den Erfolg am türkischen Markt Wirtschaftstag Türkei - IHK Nürnberg für Mittelfranken, 06. Oktober 2015 Nikolaus Bemberg Unternehmensberater NHB turcona UG

Mehr

1.5 Welche Chancen gilt es zu nutzen? 5 1.6 Welche Risiken gilt es zu beachten? 6

1.5 Welche Chancen gilt es zu nutzen? 5 1.6 Welche Risiken gilt es zu beachten? 6 Vorwort A. SWOBODA, M. LENDLE Herausgeber und Autoren IX Abkürzungsverzeichnis Glossar VII XXI XXV Hinführung zum Thema Einführung. M. LENDLE Warum ist Nachhaltigkeit überhaupt wichtig?....................

Mehr

Interkulturelles Management

Interkulturelles Management Prof. Dr. Yvonne Schoper Interkulturelles Management (2007) Interkulturelles Management Auszug auf dem Buchbeitrag Ganzheitliches Management, Band 5 Arbeits- und Personalprozesse, herausgegeben von U.

Mehr

Thomas Baumer: Handbuch Interkulturelle Kompetenz Band 2

Thomas Baumer: Handbuch Interkulturelle Kompetenz Band 2 Thomas Baumer: Handbuch Interkulturelle Kompetenz Band 2 Inhalt Vorwort 11 Teil I: Grundlagen und Messbarkeit interkultureller Kompetenz 13 1. Grundlagen interkultureller Kompetenz 14 1.1 Sozialkompetenz

Mehr

Reihe: Supply Chain, Logistics and Operations Management Band 1. Herausgegeben von Prof. Dr. Dr. h. c. Wolfgang Kersten, Hamburg

Reihe: Supply Chain, Logistics and Operations Management Band 1. Herausgegeben von Prof. Dr. Dr. h. c. Wolfgang Kersten, Hamburg Reihe: Supply Chain, Logistics and Operations Management Band 1 Herausgegeben von Prof. Dr. Dr. h. c. Wolfgang Kersten, Hamburg Mareike Böger Gestaltungsansätze und Determinanten des Supply Chain Risk

Mehr