Warum FSK wählen? Gremienwahlen 2012

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Warum FSK wählen? Gremienwahlen 2012"

Transkript

1 Warum FSK wählen? Gremienwahlen 2012

2 Was ist die FachSchaftsKonferenz? der uniweite Zusammenschluss aller Fachschaften die unabhängige Studierendenvertretung über deine Fachschaft kannst Du unmittelbar mitentscheiden jede Fachschaft hat in der FSK eine Stimme Sitzung alle 2 Wochen im Zentralen FachschaftenBüro (ZFB; in Neuenheim, oberhalb der Neckarwiese, Alfred-Ueberle-Straße)

3 Was macht die FSK? vertritt die Interessen der Studierenden auf Hochschulebene und darüber hinaus Die FSK arbeitet als einzige Listein allen Gremien der Universität und des Studentenwerks Themen sind also unter anderem: Studentische Mitbestimmung Bologna-Reformen, Qualitätssicherung Semesterticket Qualitätssicherungsmittel BaföG und Studienfinanzierung

4 Wie ist die FSK organisiert? Inhaltliche Arbeit durch Referate/AKs z.b. für Lehramtsstudium Kommunales und Verkehr Antidiskriminierung Öffentlichkeitsarbeit, Politische Bildung und Vernetzung Studienreform, FSKschickt VertreterInnen in die Gremien (Fakultätsrat, Senat, Senatsausschüsse, - kommissionen) Referats-und Gremienmitglieder erarbeiten Konzepte, haben Kontakt zu Studentenwerk, Rektorat, ProfessorInnen, etc. und vermitteln zwischen Studierendenschaft und Hochschulleitung.

5 Wie arbeitet die FSK? Sitzung alle 2 Wochen auf der Sitzung werden aktuelle Themen an der Uni besprochen und diskutiert, zum Beispiel Rückmeldung über die Arbeit aus Gremien (Fachräten, Fakultätsräten, Kommissionen, Ausschüssen) Besprechung der Arbeit der Referate und AKs offene Diskussion über alle gewünschten Themen Anträge werden in die Sitzung eingebracht und durch die VertreterInnen der Fachschaften abgestimmt

6 Gremienarbeit FSK ist in allen wichtigen Gremien vertreten und vertritt dort die Meinung der Studierenden, wie sie aus den Fachschaften zurückgemeldet werden, d.h. direkt von der Basis! Arbeit im Senat und seinen Ausschüssen wie Senatsausschuss für Lehre (SAL) etc. Arbeitin uniweiten Kommissionen/AKs wie Lehramtsstudium, Promotionsstudium, Qualitätsmanagementsystem(QMS => Qualität der Lehre)

7 FSK als Anlaufstelle FSK informiert u.a. über Mietrecht Soziale Absicherung (BAföG, Krankenversicherung, Wohngeld, Kindergeld) Studieren mit Kind Fragen zu (Reform von) Prüfungsordnungen Hochschulpolitik bundesweit Hochschulgesetzgebung Lehramtsstudium Wiedereinführung der Verfassten Studierendenschaft Im Büro der FSK gibt es Informationen zu vielen für Studierende relevante Themen einfach anrufen oder hingehen! Im Büro könnt ihr Geschirr, Geräte, Moderationsmaterial, Literatur ausleihen

8 Aktuelle Themen Studentische Mitbestimmung Einführung der Verfassten Studierendenschaft Mitbestimmung auf Augenhöhe bei den Qualitätssicherungsmitteln Ein umfassendes, gutes, selbstbestimmtes Studium in Regelzeit trotz Bologna allgemein: durch verbesserte Mitbestimmung verbesserte Situation für Studierende an der Universität => bessere Lehr-und Lernbedingungen!

9 Aktuelle Themen Verfasste Studierendenschaft Qualitätssicherungsmittel Evaluation/Qualitätssicherung Akkreditierung Semesterticket Mitbestimmung auf Fachebene (Fachrat)

10 Wahlen am 3. Juli 2012 Wahlen zum Senat Ihr habt 4 Stimmen (4 Studis im Senat -im Moment 3 FSK, 1 Grüne Hochschulgruppe) Bildung des Allgemeinen Studierendenausschuss (AStA) 11 StudentInnen: werden über die Senatsliste bestimmt: die 4 Senatsmitglieder + 7 weitere mit den nächstmeisten Stimmen) Fakultätsratswahlen: 5-8 Leute FSK und Fachschaftslisten wählen!

11 Genaues Wahl-Procedere (1) Senatswahl: Bis zu 4 Stimmen (mehr macht den Stimmzettel ungültig, weniger ist ok). Kumulieren erlaubt: Bis zu 2 Stimmen an eine Person Panaschieren erlaubt: Man kann Personen von verschiedenen Listen wählen. Man wählt zwar Personen, aber auch Listen. Die Sitze im Senat werden nach Verhältniswahlrecht verteilt. Erhält eine Liste 50% der Stimmen, erhält sie mind. 50% der Sitze (das wären also 2 im Senat). Wer die Sitze bekommt, hängt von der Anzahl der Stimmen ab, die eine Person erhält.

12 Genaues Wahl-Procedere (2) Fakultätsratswahl: hängt von der Fakultät ab man hat so viele Stimmen, wie es Mitglieder im Fakultätsrat gibt Kumulieren ist nur erlaubt, wenn es mehrere Listen gibt. Bei nur einer Liste: nur eine Stimme pro Person (bei mehreren: 2) gibt es mehrere Listen, ist Panaschieren erlaubt, d.h. man kann Leuten von verschiedenen Listen Stimmen geben. Genauere Infos unter:

13 Ich will aber lieber Hochschulgruppen wählen? FSK vertritt die Studierenden als einzige Liste auf allen Ebenen der Universität repräsentiert die Studierenden besser, da alle Fachschaften vertreten sind und damit die Bedürfnisse aller Studierenden berücksichtigt werden keine parteipolitische Profilierung, sondern Kompetenz & Interesse, die Hochschulpolitik in eine den Studierenden zuträgliche Richtung zu bewegen

14 FSK-Liste für die Senatswahl FSK-Liste mit 12 VertreterInnenaus vielen Fakultäten und Fachschaften man hat 4 Stimmen FSK wählen: Für ein gutes Studium auf der Grundlage kontinuierlicher fundierter Arbeit in den Fachbereichen -statt Orientierung am Parteibuch Wir machen nicht nur Wahlkampf

Herzlich Willkommen an der FH Dortmund!

Herzlich Willkommen an der FH Dortmund! Herzlich Willkommen an der FH Dortmund! Wichtige Informationen zu: Studierenden-Server ODS Fachbereichsseite WLAN CIP-Pool Studium Generale / Soft Skills Tutorien MSDNAA Bafög / Kindergeld / GEZ Essen

Mehr

Der fzs stellt sich vor. Studierendenrat der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg 13. Mai 2014

Der fzs stellt sich vor. Studierendenrat der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg 13. Mai 2014 Der fzs stellt sich vor Studierendenrat der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg 13. Mai 2014 Was ist der fzs? Dachverband der Studierendenschaften in Deutschland Mitglieder sind die (verfassten) Studierendenschaften

Mehr

StuRa-Glossar IN ARBEIT VORFASSUNG. Du vermisst eine Erläuterung? Wende dich an stura@uni-hd.de

StuRa-Glossar IN ARBEIT VORFASSUNG. Du vermisst eine Erläuterung? Wende dich an stura@uni-hd.de StuRa-Glossar Dieses Glossar erläutert Begriffe und Abkürzungen aus der Arbeit in der Verfassten Studierendenschaft und in den Gremien der Universität Heidelberg IN ARBEIT VORFASSUNG Du vermisst eine Erläuterung?

Mehr

Euch kennt niemand Woran liegt eine Wahlbeteiligung von 10 Prozent?

Euch kennt niemand Woran liegt eine Wahlbeteiligung von 10 Prozent? Fragen über Fragen Am 23. Juni diskutierte man bei der ersten Tübinger Elefantenrunde. Kandidaten und Kandidatinnen der anstehenden Uniwahlen saßen im Weltethos Institut auf der Bühne. Dabei sind viele

Mehr

Die Quelle Zeitung der Fachschaft Geschichte an der Uni Münster Sonderausgabe zur Wahl Die Quelle. unabhängig unabwendbar unkaputtbar

Die Quelle Zeitung der Fachschaft Geschichte an der Uni Münster Sonderausgabe zur Wahl Die Quelle. unabhängig unabwendbar unkaputtbar Die Quelle unabhängig unabwendbar unkaputtbar Wählen gehen! Vom 26. bis 30. November 2007 ist Wahlwoche an der Uni! Die Fachschaftsvertretungen und das Studierendenparlament werden neu gewählt. In diesem

Mehr

Protokoll der 15. Sitzung

Protokoll der 15. Sitzung Protokoll der 15. Sitzung des 17. Studierendenrates der Universität Erfurt Datum: Donnerstag, 21.01.2016 Zeit: 20:00 Uhr Ort: Sitzungssaal des Studierendenrates Teilnehmer: Daniel Beck, Katharina Beck,

Mehr

Universität Heidelberg. Phönix aus der Asche: Verfasste Studierendenschaft für. Baden-Württemberg.

Universität Heidelberg. Phönix aus der Asche: Verfasste Studierendenschaft für. Baden-Württemberg. 15.11.2012 Universität Heidelberg Phönix aus der Asche: Verfasste Studierendenschaft für Baden-Württemberg sven.goedde@fzs.de Rot: Studierendenräte Schwarz: nicht verfasst Grün: StuPa/AStA Rot: Studierendenräte

Mehr

Das StudentInnenparlament

Das StudentInnenparlament Das StudentInnenparlament Das Studierendenparlament, besser bekannt als StuPa, wird euch vielleicht nicht sofort in den ersten Tagen an der Uni über den Weg laufen. Nichtsdestotrotz ist das StuPa eines

Mehr

Programm der Juso-Hochschulgruppe Heidelberg für die Senatswahlen 2010

Programm der Juso-Hochschulgruppe Heidelberg für die Senatswahlen 2010 Programm der Juso-Hochschulgruppe Heidelberg für die Senatswahlen 2010 Verabschiedet am 19. Mai 2010. I. An der Uni Für eine demokratische und partizipative Studierendenvertretung Um zu gewährleisten,

Mehr

Die Wahlen des Studierendenparlaments stehen vor der Tür! Doch wer und was wird hier gewählt?

Die Wahlen des Studierendenparlaments stehen vor der Tür! Doch wer und was wird hier gewählt? Die Wahlen des Studierendenparlaments stehen vor der Tür! Doch wer und was wird hier gewählt? Was ist eigentlich die Studentische Selbstverwaltung? Die Neuregelung von Studienordnungen, die Besetzung von

Mehr

Amtliche Bekanntmachung Jahrgang 2011 / Nr. 025 Tag der Veröffentlichung: 10. Juli 2011

Amtliche Bekanntmachung Jahrgang 2011 / Nr. 025 Tag der Veröffentlichung: 10. Juli 2011 Amtliche Bekanntmachung Jahrgang 2011 / Nr. 025 Tag der Veröffentlichung: 10. Juli 2011 Evaluationssatzung an der Universität Bayreuth Vom 1. Juli 2011 Auf Grund von Art. 13 Abs. 1 Satz 2 und Art. 20 Abs.

Mehr

Sonderreihe der Kunsthochschule für Medien Köln Grundordnung Vom 10. Juli 2015

Sonderreihe der Kunsthochschule für Medien Köln Grundordnung Vom 10. Juli 2015 Sonderreihe der Kunsthochschule für Medien Köln 14 Grundordnung Vom 10. Juli 2015 Kunsthochschule für Medien Köln Academy of Media Arts Cologne 1 Aufgrund des 2 Abs. 4 Satz 1 des Gesetzes über die Kunsthochschulen

Mehr

Perspektive für einen studentischen Dachverband. 30. November 02. Dezember Studierendenhaus der Universität Frankfurt/Main

Perspektive für einen studentischen Dachverband. 30. November 02. Dezember Studierendenhaus der Universität Frankfurt/Main Wöhlertstraße 19 10115 Berlin T: +49 (0) 30 / 27 87 40 94 F: +49 (0) 30 / 27 87 40 96 www.fzs.de info@fzs.de Perspektive für einen studentischen Dachverband Informationen zu den Arbeitsgruppen 30. November

Mehr

Leitbild. AstA Benediktbeuern

Leitbild. AstA Benediktbeuern Leitbild AstA Benediktbeuern Inhaltsverzeichnis - Das Gremium AstA-... 2 -Weltanschauung-... 2 - Kodex-... 3 - Methode -... 3 - Ich als Mitglied des AstA-... 3 1 - Das Gremium AstA- Wir sind ein basisdemokratisches,

Mehr

Wahlprogramm der FTP zur StuPa Wahl 2012 an der Universität zu Köln

Wahlprogramm der FTP zur StuPa Wahl 2012 an der Universität zu Köln Wahlprogramm der FTP zur StuPa Wahl 2012 an der Universität zu Köln - Weil Hochschulpolitik auch den tuntischen Blick braucht 1...! Präambel 2...! Wahlprogramm! 2.1!...Tuten in der studentischen Selbstverwaltung!

Mehr

Liebe Studentinnen und Studenten,

Liebe Studentinnen und Studenten, Liebe Studentinnen und Studenten, diese Woche haben wir die Möglichkeit unsere Studierendenvertretung zu wählen. Auch unsere Hochschulgruppe campus:grün tritt dieses Jahr wieder an. Wir sind eine parteiunabhängige,

Mehr

Verfasste Studierendenschaft-Ohne gehts halt nicht

Verfasste Studierendenschaft-Ohne gehts halt nicht Verfasste Studierendenschaft-Ohne gehts halt nicht Johannes Starosta j.starosta@tu-bs.de 41.5. Konferenz der Informatikfachschaften Erlangen Einstieg In den meisten Bundesländern sind Fachschaften und

Mehr

ANTRAG Antragsteller: RCDS, vertreten durch: Johannes Spanier, Ivo Sieder, Martin Hackober, Richard Lünser, Marina Beielstein

ANTRAG Antragsteller: RCDS, vertreten durch: Johannes Spanier, Ivo Sieder, Martin Hackober, Richard Lünser, Marina Beielstein ANTRAG Antragsteller: RCDS, vertreten durch: Johannes Spanier, Ivo Sieder, Martin Hackober, Richard Lünser, Marina Beielstein Antrag auf Erstellung der Anlage zur Satzung Das Studierendenparlament möge

Mehr

Gerüchteküche. Ausgabe 2 im SS 08. How to: Gremienwahlen an der Uni Ulm. Liebe Leser,

Gerüchteküche. Ausgabe 2 im SS 08. How to: Gremienwahlen an der Uni Ulm. Liebe Leser, Gerüchteküche Ausgabe 2 im SS 08 Liebe Leser, am 24. Juni 2008 finden die Gremienwahlen statt. Für alle, die mit AStA, StuVe, Senat und FakRat nichts anfangen können und für diejenigen, die ihr Wissen

Mehr

Erstsemestereinführung

Erstsemestereinführung Erstsemestereinführung FAU Erlangen-Nürnberg 29. September 2014 Willkommen an der FAU! Wer sind wir? Ablaufplanung Dienstleistungen Engagement Kontakt Wer sind wir? Fachschaft sind alle Angehörigen (Studenten)

Mehr

Stärkung der studentischen Mitbestimmung an den Hochschulen durch die Einführung von Studentenparlamenten.

Stärkung der studentischen Mitbestimmung an den Hochschulen durch die Einführung von Studentenparlamenten. Landtag von Baden-Württemberg 15. Wahlperiode Drucksache 15 / 416 10. 08. 2011 Gesetzentwurf der Fraktion der FDP/DVP Gesetz zur Änderung des Landeshochschulgesetzes und anderer Gesetze A. Zielsetzung

Mehr

Betr: Bundesfachschaftentagung Mathematik 2011+

Betr: Bundesfachschaftentagung Mathematik 2011+ Universität Heidelberg Fachschaftskonferenz Albert-Ueberle-Straße 3-5 ABB AG Eppelheimer Str. 82 69123 Heidelberg Betr: Bundesfachschaftentagung Mathematik 2011+ Fachschaft MathPhys Im Neuenheimer Feld

Mehr

Zu den Vor- und Nachteilen der Verfassten Studierendenschaft

Zu den Vor- und Nachteilen der Verfassten Studierendenschaft Zu den Vor- und Nachteilen der Verfassten Studierendenschaft Ein Paper einiger hochschulpolitischer Gruppen der Universität Freiburg In der Diskussion steht die Wiedereinführung der Verfassten Studierendenschaften

Mehr

Qualitätssicherung von Forschung im Bologna Prozess

Qualitätssicherung von Forschung im Bologna Prozess Qualitätssicherung von Forschung im Bologna Prozess Das Beispiel Niedersachsen Dr. Mathias Pätzold Wissenschaftliche Kommission Niedersachsen (WKN), Hannover Gliederung 1. Zusammenhang von Bologna-Prozess

Mehr

Gremienübersicht. Institutsrat IR / I-Rat

Gremienübersicht. Institutsrat IR / I-Rat Gremienübersicht Institutsrat IR / I-Rat Wie wird der Institutsrat gewählt? Die Mitglieder werden durch ihre Statusgruppe gewählt, z.b. studentisches Mitglied durch Studierende. Wer sitzt im Institutsrat?

Mehr

Erstsemester- Einführung Anglistik WS 2014/15

Erstsemester- Einführung Anglistik WS 2014/15 Erstsemester- Einführung Anglistik WS 2014/15 Fachschaft 02 http://www.fachschaft02.de/ Kurt-Wolters Str. 5 / Raum 1005 ratundtat@fachschaft02.de Programm Dienstag: 10:00 Einführung im Hörsaal 12:00 Campusführung,

Mehr

Unsere grüne Uni... Seite 1 von 18

Unsere grüne Uni... Seite 1 von 18 Unsere grüne Uni... Seite 1 von 18 Präambel Nach einem Jahr erfolgreichen Engagements in den Gremien der verfassten Studierendenschaft und der akademischen Mitverwaltung wollen wir uns auch in der nächsten

Mehr

Bericht zum Frauenförderplan 2005 der Fakultät für Maschinenbau der Universität Paderborn

Bericht zum Frauenförderplan 2005 der Fakultät für Maschinenbau der Universität Paderborn Dekan Prof. Dr.-Ing. Detmar Zimmer Gleichstellungsbeauftragte Dipl. Math. Julia Timmermann Raum W 3.201 Fon 0 5251 60-5574 Fax 0 5251 60-5580 E-Mail Julia.Timmermann@rtm.unipaderborn.de Web http://rtm.upb.de/

Mehr

Sanjay: Im Zuge des Mensaumzugs wird der Bezug von biologischen Essen verringert oder eingestellt.

Sanjay: Im Zuge des Mensaumzugs wird der Bezug von biologischen Essen verringert oder eingestellt. TOP 3: Gäste Christine vom RSB war hier. RSB gerne Zylinderschlüssel austauschen. Wir machen einen Tausch, so dass die RSB-Räumlichkeiten wieder die Kontrolle haben, wer einen Schlüssel hat und wer nicht.

Mehr

CHE-Jahresprogramm Basis III: Erfahrungen aus den Quality Audits von evalag und Hinweise zur Systemakkreditierung

CHE-Jahresprogramm Basis III: Erfahrungen aus den Quality Audits von evalag und Hinweise zur Systemakkreditierung CHE-Jahresprogramm Basis III: Erfahrungen aus den Quality Audits von evalag und Hinweise zur Systemakkreditierung 17.-18. Mai 2010, Harnack-Haus Berlin Dr. Sibylle Jakubowicz Gliederung (1) evalag (2)

Mehr

Informations- und Argumentationspapier

Informations- und Argumentationspapier R I N G C H R I S T L I C H D E M O K R A T I S C H E R S T U D E N T E N Informations- und Argumentationspapier des RCDS Baden-Württemberg zur Reform der studentischen Mitbestimmung in Baden-Württemberg

Mehr

Erstsemesterinfo am Tag der offenen Tür

Erstsemesterinfo am Tag der offenen Tür Erstsemesterinfo am Tag der offenen Tür Wintersemester 2012/2013 11.10.2012 Erstsemesterinfo 1 Herzlich Willkommen an unserer schönen Uni! 11.10.2012 Erstsemesterinfo 3 Wo finde ich diese Präsentation?

Mehr

Kandidaturen für die Senatsausschüsse

Kandidaturen für die Senatsausschüsse Kandidaturen für die Senatsausschüsse (5) Naturwissenschaftlich- Mathematische Gesamtfakultät (NatMatGesFak): (1 Mitglied, 1 StellvertreterIn) Hans Bäckel siehe Text bei SAL Golo Storch siehe Text SAL

Mehr

Fachschaftsrat Informatik. Herzlich willkommen im Fachbereich Informatik!

Fachschaftsrat Informatik. Herzlich willkommen im Fachbereich Informatik! Erstsemester-Einführung ٢٠١٠ Herzlich willkommen im Fachbereich Informatik! Erstsemester-Einführung ٢٠١٠ Pflichtkursen Wichtige Informationen zu: Gremien Was macht der FSR? Was macht der AStA? Wahlen /

Mehr

Fachschaft Lehramt GHR. Asta, ZIV, Erasmus, HSP und natürlich die Fachschaft Lehramt GHR!

Fachschaft Lehramt GHR. Asta, ZIV, Erasmus, HSP und natürlich die Fachschaft Lehramt GHR! Fachschaft Lehramt GHR Asta, ZIV, Erasmus, HSP und natürlich die Fachschaft Lehramt GHR! Asta = Allgemeiner Studierendenausschuss Vertretung aller Studierenden der Uni Münster Wird vom Studierendenparlament

Mehr

Protokoll der konstituierenden Sitzung des 11. Studentischen Rates am

Protokoll der konstituierenden Sitzung des 11. Studentischen Rates am Protokoll der konstituierenden Sitzung des 11. Studentischen Rates am 22.4.2015 Beginn: 19:30 Uhr, Ende: 0:16 Uhr (23.04.2015) Raum: A310, Hauptgebäude TOP 1. Feststellung der Anzahl der StuRa-Mitglieder

Mehr

Erstsemesterinfo am Tag der offenen Tür. Wintersemester 2013/2014

Erstsemesterinfo am Tag der offenen Tür. Wintersemester 2013/2014 am Tag der offenen Tür Wintersemester 2013/2014 Übersicht Standorte der Uni Mitbestimmungsmöglichkeiten Studierendenausweis Unikennung Bibliothek Webmail LSF Moodle VPN-Services Mentoring 2 Herzlich Willkommen

Mehr

Studentische Vollversammlung SS 2014

Studentische Vollversammlung SS 2014 Studentische Vollversammlung SS 2014 Mittwoch, 30. April 2014 1 Wer sind wir? Was machen wir? Auch nur Studenten! Ehrenamtlich, unentgeltlich. First Level Support, Software, Skripten, Leihnotebooks, Nuklidkarten,

Mehr

Erstsemestereinführung Sommersemester 2012

Erstsemestereinführung Sommersemester 2012 Erstsemestereinführung Sommersemester 2012 Jean & Jan fsr.math & Fachschaftsrat Physik Uni Siegen ESE Montag 10:00 s.t. Begrüßung durch den Dekan (10 Uhr pünktlich) und den FSR 11:00 c.t. (11:15) Stundenpläne

Mehr

Fachschaftsvertretung in Gremien

Fachschaftsvertretung in Gremien Fachschaftsvertretung in Gremien Gremien Fakultätspolitik Fakultätsrat Berufungen Hochschulpolitik Studentischer Rat Fachschaftenrat Studienkommission Auswahlverfahren Studium Überfachliche Qualifikation

Mehr

M a t e r i a l i e n

M a t e r i a l i e n M a t e r i a l i e n zur Sitzung am 19.12.2012 des Konvents der Fachschaften 18:00 Uhr s.t. Raum A120 Hauptgebäude 2 // Materialien 19.12.2012 Vorwort Liebe Konventsmitglieder, wir freuen uns, euch auch

Mehr

Fachschaftssitzungsprotokoll 20.01.2014

Fachschaftssitzungsprotokoll 20.01.2014 Fachschaftssitzungsprotokoll 20.01.2014 Beginn: 19:10 Uhr Anwesend: Andreas Mueller Ole Simon Christoph Doppstadt Lukas Vogel Magdalena von Behr Verena Karnebeck Martina Rottach (bis 21 Uhr) Tom Seyfart

Mehr

Protokoll: Fachschaftsrat

Protokoll: Fachschaftsrat Protokoll: Fachschaftsrat Protokollant: Anwesende: Datum: Zeit: Ort: 08.07.2015 16:00 Uhr C 16.222 Tino Hübner Lisa Weise, Sarah Ressel, Franz Vergöhl, Phillip Diestel, Tino Hübner, Lennart Nissen, Anna

Mehr

Qualitätsmanagement in den Fakultäten: Wie schließen sich die Regelkreise? Dr. Sibylle Jakubowicz

Qualitätsmanagement in den Fakultäten: Wie schließen sich die Regelkreise? Dr. Sibylle Jakubowicz Qualitätsmanagement in den Fakultäten: Wie schließen sich die Regelkreise? Dr. Sibylle Jakubowicz Offenburg, den 6. Juli 2011 evalag Kompetenzzentrum für Qualitätssicherung und Qualitätsentwicklung Stiftung

Mehr

MA Stellungnahme barrierefreies Wahlrecht

MA Stellungnahme barrierefreies Wahlrecht nach dem capito Qualitäts-Standard für Leicht Lesen MA Stellungnahme barrierefreies Wahlrecht Jeder Mensch muss barrierefrei wählen können 1. Einleitung Im Jahr 1997 hat es eine Empfehlung gegeben, dass

Mehr

Erforsche deinen Kleiderschrank und halte in einer Liste fest, aus welchen Ländern deine 15 Lieblingskleidungsstücke kommen. Hinweise dazu findest du

Erforsche deinen Kleiderschrank und halte in einer Liste fest, aus welchen Ländern deine 15 Lieblingskleidungsstücke kommen. Hinweise dazu findest du Erforsche deinen Kleiderschrank und halte in einer Liste fest, aus welchen Ländern deine 15 Lieblingskleidungsstücke kommen. Hinweise dazu findest du auf den kleinen Zetteln, die in die Kleider eingenäht

Mehr

FH Potsdam Der Allgemeine Studierendenausschuss (AStA) Protokoll der konstituierenden Sitzung des AStA der FHP am Haus 4 1.

FH Potsdam Der Allgemeine Studierendenausschuss (AStA) Protokoll der konstituierenden Sitzung des AStA der FHP am Haus 4 1. FH Potsdam Der Allgemeine Studierendenausschuss (AStA) Protokoll der konstituierenden Sitzung des AStA der FHP am 15.04.2014 Zeit: Ort: 18 Uhr Haus 4 1.15, PAP Teilnehmer/innen: Stimmberechtigte Mitglieder:

Mehr

Bewerbung für das Gender-Referat. Name Rebekka Blum Studiengang: Soziologie (HF), Geschichte (NF)

Bewerbung für das Gender-Referat. Name Rebekka Blum Studiengang: Soziologie (HF), Geschichte (NF) Bewerbung für das Gender-Referat Name Rebekka Blum Studiengang: Soziologie (HF), Geschichte (NF) Motivation: Ich halte die Diskussion über Fragen wie, was ist Alltagssexismus, wie kommt es zu solchen gesellschaftlichen

Mehr

Auswertungsbericht Lehrveranstaltungsevaluation an die Lehrenden

Auswertungsbericht Lehrveranstaltungsevaluation an die Lehrenden Universität Flensburg Auf dem Campus 1 24943 Flensburg Universität Flensburg, Auf dem Campus 1, Lehrevaluation Postfach 107, 24943 Flensburg Sehr geehrter Herr/Sehr geehrte Frau ASTA Auswertungsbericht

Mehr

Studierendenparlament der Uni Greifswald Drucksache 18/ Wahlperiode AStA - Arbeitsplan (Januar bis Mai 2009)

Studierendenparlament der Uni Greifswald Drucksache 18/ Wahlperiode AStA - Arbeitsplan (Januar bis Mai 2009) AStA - Arbeitsplan (Januar bis Mai 2009) Administrativer Bereich Vorsitzende Erstellung einer Referentinnenliste der aktuellen Legislatur (Wahldatum, Rücktritt, Kontaktdaten) Abschluss Kooperationsvertrag

Mehr

Amtliche Bekanntmachung der Universität Konstanz

Amtliche Bekanntmachung der Universität Konstanz Amtliche Bekanntmachung der Universität Konstanz Nr. 1/2013 Vom 15. Januar 2013 Bekanntmachung des Satzungsvorschlags für die Organisationssatzung der Verfassten Studierendenschaft der Universität Konstanz

Mehr

Grundordnung. der Pädagogischen Hochschule Weingarten. Grundordnung der Pädagogischen. Hochschule Weingarten am 24. Oktober

Grundordnung. der Pädagogischen Hochschule Weingarten. Grundordnung der Pädagogischen. Hochschule Weingarten am 24. Oktober Grundordnung der Pädagogischen Hochschule Weingarten Az. 7323.2 24. Oktober 2014 Grundordnung der Pädagogischen Hochschule Weingarten vom 24. Oktober 2014 Aufgrund von 8 Abs. 4 in Verbindung mit 19 Abs.

Mehr

Ergebniszusammenfassung Universität Hannover

Ergebniszusammenfassung Universität Hannover www.marketing.uni-hohenheim.de Ergebniszusammenfassung Universität Hannover Prof. Dr. Markus Voeth Universität Hohenheim Institut für Marketing & Management Lehrstuhl für Marketing I Agenda Wie zufrieden

Mehr

Vollversammlung der Studierenden der Geographie Sommersemester 2013

Vollversammlung der Studierenden der Geographie Sommersemester 2013 Vollversammlung der Studierenden der Geographie Sommersemester 2013 Ort: Geographisches Institut, BST 48, HS Beginn: 17:35 Uhr Anwesende Studierende: max. 24 Referenten: Laura Krauß, Katharina Lauer, Karen

Mehr

Philosophisch-Theologische Hochschule SVD St. Augustin

Philosophisch-Theologische Hochschule SVD St. Augustin Philosophisch-Theologische Hochschule SVD St. Augustin Theologische Fakultät Staatlich und kirchlich anerkannte wissenschaftliche Hochschule Leitlinien des QM-Ausschusses Inhalt Präambel... 2 1 Aufgaben

Mehr

Zusammenfassung der Präsentationen: - Workshop Beratung, , Dresden - Beratung an der Hochschule München für Studierende mit Kind(ern)

Zusammenfassung der Präsentationen: - Workshop Beratung, , Dresden - Beratung an der Hochschule München für Studierende mit Kind(ern) Zusammenfassung der Präsentationen: - Workshop Beratung, 25.05.2011, Dresden - Beratung an der Hochschule München für Studierende mit Kind(ern) Zum Produkt: Weiterbildende Veranstaltung für die ProjektleiterInnen

Mehr

4. Heimbeirätinnen sollen eine Bewohnerversammlung durchführen. Dort berichten sie über ihre Arbeit.

4. Heimbeirätinnen sollen eine Bewohnerversammlung durchführen. Dort berichten sie über ihre Arbeit. Gesetz das in Baden Württemberg sagt, wer Heimbeirätin* werden kann, wie eine Heimbeirätin gewählt werden und welche Rechte und Aufgaben die Heimbeirätin haben 1 Aufgaben der Heimbeirätin (1) Das Gesetz

Mehr

Fachschaft, Skripte und Informationsbeschaung

Fachschaft, Skripte und Informationsbeschaung Fachschaft, Skripte und Informationsbeschaung Alexandra Voit, Florian Peiderer Institut für formale Orientierung und angewandte Einführung bzw. Fachschaft Informatik und Softwaretechnik 14. Oktober 2008

Mehr

ORGANISATIONSSATZUNG. der Studierendenschaft der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart. STAND: Dezember 2013

ORGANISATIONSSATZUNG. der Studierendenschaft der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart. STAND: Dezember 2013 ORGANISATIONSSATZUNG der Studierendenschaft der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart STAND: Dezember 2013 Im Folgenden wird aus Gründen der besseren Lesbarkeit ausschließlich

Mehr

zur 41. Ausländischen Wahl Studierendenvertretung der 25.11.2013-29.11.2013

zur 41. Ausländischen Wahl Studierendenvertretung der 25.11.2013-29.11.2013 zur Wahl der 41. Ausländischen Studierendenvertretung 25.11.2013-29.11.2013 Der Vorstand der Ausländischen Studierendenvertretung Die ASV als Ganzes mit ihren 15 Mitgliedern ist die Legislative der ausländischen

Mehr

Universität zu Köln Verwendung von STIBET-Mitteln des DAAD für die Zusammenarbeit des Akademischen Auslandsamts mit internationalen Hochschulgruppen

Universität zu Köln Verwendung von STIBET-Mitteln des DAAD für die Zusammenarbeit des Akademischen Auslandsamts mit internationalen Hochschulgruppen Verwendung von STIBET-Mitteln des DAAD für die Zusammenarbeit des Akademischen Auslandsamts mit internationalen Hochschulgruppen Folie: 1 Gliederung Teil 1 : Karl-Heinz Korn Betreuung internationaler Studierender

Mehr

Materialien. Konvents der Fachschaften. zur Sitzung am 20.07.2012 des. 18:00 Uhr s.t. Uni-Hauptgebäude. Raum B 106

Materialien. Konvents der Fachschaften. zur Sitzung am 20.07.2012 des. 18:00 Uhr s.t. Uni-Hauptgebäude. Raum B 106 Materialien zur Sitzung am 20.07.2012 des Konvents der Fachschaften 18:00 Uhr s.t. Raum B 106 Uni-Hauptgebäude 2 // Materialien 20.07.2012 Vorwort Liebe Konventsmitglieder, wir freuen uns auf eine konstruktive

Mehr

Forum A Vernetzung vor Ort Interkulturelle Öffnung von Hochschulen Der Beitrag der Studentenwerke

Forum A Vernetzung vor Ort Interkulturelle Öffnung von Hochschulen Der Beitrag der Studentenwerke Forum A Vernetzung vor Ort Interkulturelle Öffnung von Hochschulen Der Beitrag der Studentenwerke Isabelle Kappus Servicestelle Interkulturelle Kompetenz, DSW Ulla Spannring Beratung und Service, Studentenwerk

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Die Herausforderung...3 Der Grund...4 Die Aufgabe...6 Der Dschungel...7 Die Entscheidung...10

Inhaltsverzeichnis. Die Herausforderung...3 Der Grund...4 Die Aufgabe...6 Der Dschungel...7 Die Entscheidung...10 Inhaltsverzeichnis Die Herausforderung...3 Der Grund...4 Die Aufgabe...6 Der Dschungel...7 Die Entscheidung...10 Zitat Titelseite: David Lloyd George (*17.01.1863 26.03.1945): britischer Politiker, wurde

Mehr

Ratsprotokoll vom 01.06.15

Ratsprotokoll vom 01.06.15 Ratsprotokoll vom 01.06.15 Bei keiner angegebenen Uhrzeit sind die Personen von Anfang bis Ende anwesend gewesen. Name Teilnahmebeginn Teilnahmeende Aufenthaltsort Redeleitung Laura anwesende Ratsmitglieder

Mehr

Campus in Flensburg - Ende im Uni-Streit - Das sagen die Studenten

Campus in Flensburg - Ende im Uni-Streit - Das sagen die Studenten Campus in Flensburg - Ende im Uni-Streit - Das sagen die Studenten vom 16. Mai 2014 Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts Der Streit zwischen der Uni Flensburg und der Uni Kiel ist endlich beigelegt.

Mehr

Rundum-Sorglos-Paket

Rundum-Sorglos-Paket Fachbereich D Bauingenieurwesen Rundum-Sorglos-Paket Studiengang: Verkehrswirtschaftsingenieurwesen Alles Wissenswerte auf einen Blick Inhaltsverzeichnis Seite 1. Vorwort... 3 2. Anmeldung zu den Prüfungen...

Mehr

WIR FÜR DICH WEIL ES DEINE UNI IST. Wahlkampf 2016: Plakate & Flyer Wahlprogramm Neumitgliederkampange

WIR FÜR DICH WEIL ES DEINE UNI IST. Wahlkampf 2016: Plakate & Flyer Wahlprogramm Neumitgliederkampange WIR FÜR DICH WEIL ES DEINE UNI IST Wahlkampf 2016: Plakate & Flyer Wahlprogramm Neumitgliederkampange 1 INHALTSVERZEICHNIS Vorwort 1 Wahlzeitungsartikel 2 3 Kandidatenplakate 4 6 Kandidatenflyer 7 Gruppenplakat

Mehr

Protokoll. der 38. AStA-Sitzung der 61. Amtsperiode, am Protokoll der 38. Sitzung 61. AStA der UdS. Protokollführung

Protokoll. der 38. AStA-Sitzung der 61. Amtsperiode, am Protokoll der 38. Sitzung 61. AStA der UdS. Protokollführung 1 Protokoll der 38. Sitzung 61. AStA der UdS Protokoll der 38. AStA-Sitzung der 61. Amtsperiode, am 08.07.2015 Beginn Ende Sitzungsleitung Protokollführung Anwesenheitsübersicht Referent*innen 18:09 Uhr

Mehr

StuRa Der 12. Studentische Rat der Leibniz Universität Hannover x x

StuRa Der 12. Studentische Rat der Leibniz Universität Hannover x x StuRa Der 12. Studentische Rat der Leibniz Universität Hannover x x Florian W. Kolb, Präsident Lucas Millbrodt, Vizepräsident Kim Haarstik, Schriftführerin stura@asta-hannover.de Hierbei handelt es sich

Mehr

Protokoll der 22. Sitzung

Protokoll der 22. Sitzung Seite 1 von 9 Protokoll der 22. Sitzung 1. Anwesenheit/Beschlussfähigkeit... 1 2. Beschlussfassung zum Protokoll der 21. StuRa-Sitzung... 1 3. Ergänzungsvorschläge zur Tagesordnung/Beschluss der Tagesordnung...

Mehr

Happy Physics Wahlnewsletter

Happy Physics Wahlnewsletter Happy Physics Wahlnewsletter Fachschaft Physik Edition Juni 2006 Impressum Herausgeber: Fachschaft Physik Hochschulstraße 12, D-64289 Darmstadt Redaktion: Herausgeber V.i.S.d.P: Sven Ahrens Satz: L A TEX

Mehr

Protokoll der Sitzung des AStA der FHP am 10.06.2014

Protokoll der Sitzung des AStA der FHP am 10.06.2014 FH Potsdam Der Allgemeine Studierendenausschuss (AStA) Protokoll der Sitzung des AStA der FHP am 10.06.2014 Zeit: Ort: 18:00 Uhr Haus 4 1.15, PAP Teilnehmer/innen: Stimmberechtigte Mitglieder: Anwesend:

Mehr

Studienförderung HOL MEHR AUS DIR RAUS!

Studienförderung HOL MEHR AUS DIR RAUS! Studienförderung HOL MEHR AUS DIR RAUS! WER WIR SIND Die älteste politische Stiftung Deutschlands Bild: AdSD, FES, www.fes.de/archiv/adsd_neu/inh alt/downloads/img/fa002055.jpg Friedrich-Ebert (1871-1925)

Mehr

Beschluss. Studierendenparlament. (StuPa)

Beschluss. Studierendenparlament. (StuPa) Universität Greifswald, StuPa-, 17487 Greifswald Beschl.-Nr.2014-04-23/07 (StuPa) Das Philipp Schulz stellv. Martin Grimm stellv. Timo Neder Telefon:+49 3834 86-1761 Telefax: +49 3834 86-1752 25.04.2014

Mehr

4. Akkreditierung. Fachschaftshandbuch CAU Kiel- 4. Akkreditierung. 4.1 Interne Zertifizierung von Studiengängen

4. Akkreditierung. Fachschaftshandbuch CAU Kiel- 4. Akkreditierung. 4.1 Interne Zertifizierung von Studiengängen 4. Akkreditierung 4.1 Interne Zertifizierung von Studiengängen Die meisten Studiengänge an der CAU sind Bachelor- oder Masterstudiengänge. Sie gehören damit zu den sogenannten Bologna-Studiengängen und

Mehr

Technische Universität Dresden. Rahmenordnung für ein individuelles Teilzeitstudium an der Technischen Universität Dresden

Technische Universität Dresden. Rahmenordnung für ein individuelles Teilzeitstudium an der Technischen Universität Dresden Technische Universität Dresden Rahmenordnung für ein individuelles Teilzeitstudium an der Technischen Universität Dresden vom Präambel Die Technische Universität Dresden eröffnet ihren Studierenden die

Mehr

FAQ für Erstsemester

FAQ für Erstsemester FAQ für Erstsemester 1. Wie schalte ich meinen Uni Account frei? Sobald ihr eure Zulassung und somit eure Matrikelnummer habt, könnt ihr euren Uni Account freischalten. Erst mithilfe dieses Accounts könnt

Mehr

Aufsichtsbeschwerde gegen rechtswidrige Curricula an der Technischen Universität Wien AUFSICHTSBESCHWERDE ANREGUNG

Aufsichtsbeschwerde gegen rechtswidrige Curricula an der Technischen Universität Wien AUFSICHTSBESCHWERDE ANREGUNG An den Bundesminister für Wissenschaft und Forschung Karlheinz Töchterle Minoritenplatz 5 1014 Wien Beschwerdeführer: Rupert Hampl Josefstädter Straße 30/14 1080 Wien Wegen: Aufsichtsbeschwerde gegen rechtswidrige

Mehr

Ergebniszusammenfassung TU Clausthal

Ergebniszusammenfassung TU Clausthal www.marketing.uni-hohenheim.de Ergebniszusammenfassung TU Clausthal Prof. Dr. Markus Voeth Universität Hohenheim Institut für Marketing & Management Lehrstuhl für Marketing I Agenda Wie zufrieden sind

Mehr

Das FSK-Jubiläums- Semesterblatt. SoSe 2011. Studis. Seit 1386.

Das FSK-Jubiläums- Semesterblatt. SoSe 2011. Studis. Seit 1386. Das FSK-Jubiläums- Semesterblatt SoSe 2011 Studis. Seit 1386. Vorwort Liebe Kommilitoninnen und Kommilitonen, in der Hand haltet Ihr das Jubel-Semesterheft der Fachschaftskonferenz für das Sommersemester

Mehr

Beratungsangebote an der HFU. Infos für Studieninteressierte und Studierende

Beratungsangebote an der HFU. Infos für Studieninteressierte und Studierende Beratungsangebote an der HFU Infos für Studieninteressierte und Studierende zentrale studienberatung Die Entscheidung für ein Studium und die berufliche Zukunft bringt viele Fragen mit sich. Mit dem Studienstart

Mehr

Studienberatung und Studienbetreuung an deutschen Hochschulen:

Studienberatung und Studienbetreuung an deutschen Hochschulen: Studienberatung und Studienbetreuung an deutschen Hochschulen: Institutionen, Ansprechpartner, Aufgaben, Kompetenzen (HS Fulda) (U Trier) Orientierungstreffen Die meisten Hochschulen in Deutschland, sowohl

Mehr

Hochschulwahlen 2017

Hochschulwahlen 2017 Hochschulwahlen 2017 Tatzeit: Dienstag, 20.06.2017 von 9.00 Uhr - 16.30 Uhr & Mittwoch, 21.06.2017 von 9.00 Uhr 15.00 Uhr Mit jeder abgegebenen Stimme wachsen die Möglichkeiten der Wer wird gewählt? Studierendenvertretung

Mehr

Mitteilungsblatt. der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 53/2014 vom 5. September 2014

Mitteilungsblatt. der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 53/2014 vom 5. September 2014 Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 53/2014 vom 5. September 2014 Satzung zur gemeinsamen Durchführung der Studiengänge Public und Nonprofit-Management und Nonprofit-Management

Mehr

Fachhochschule Potsdam

Fachhochschule Potsdam 1 Fachhochschule Potsdam Satzung der Studierendenschaft der Fachhochschule Potsdam Herausgeber: Allgemeiner Studierendenausschuss der Fachhochschule Potsdam Pappelallee 8-9 14469 Potsdam Postfach 60 06

Mehr

Feststellung der Beschlussfähigkeit Die Beschlussfähigkeit wurde festgestellt und war im Verlauf der gesamten Sitzung gegeben.

Feststellung der Beschlussfähigkeit Die Beschlussfähigkeit wurde festgestellt und war im Verlauf der gesamten Sitzung gegeben. Protokoll der 12. AStA-Sitzung der 57. Amtsperiode am 15.11.2010 Beginn : 18:04 Ende : 19:51 Leitung Protokoll : Désirée : Jenny Anwesenheitsübersicht: anwesend: Andreas K., Andreas S., Christian, Christopher,

Mehr

Protokoll der Sitzung des AStA der FHP am 27.01.2015

Protokoll der Sitzung des AStA der FHP am 27.01.2015 FH Potsdam Der Allgemeine Studierendenausschuss (AStA) Protokoll der Sitzung des AStA der FHP am 27.01.2015 Zeit: Ort: 18:00 Uhr Haus 4 1.15, PAP Teilnehmer/innen: Stimmberechtigte Mitglieder: Anwesend:

Mehr

ARBEITSKREIS E-LEARNING. Peer Assessments

ARBEITSKREIS E-LEARNING. Peer Assessments ARBEITSKREIS E-LEARNING Peer Assessments If students produce it, they can assess it; and if they can assess it, they can improve it. (Andrade & Warner, 2012) Agenda 1. 2. Aufgaben 1. Teil: Definition der

Mehr

Antrag Satzungsänderung: StuPa-Größe

Antrag Satzungsänderung: StuPa-Größe Ingo Manfraß Antrag Satzungsänderung: StuPa-Größe Änderung von 5 Abs. 1 Alte Fassung 5 Studierendenparlament (StuPa) (1) Das StuPa besteht aus 51 Mitgliedern, vorbehaltlich einer sich infolge des Wahlverfahrens

Mehr

Mitteilungen der Justus-Liebig-Universität Gießen

Mitteilungen der Justus-Liebig-Universität Gießen Der Präsident Mitteilungen der 15.10.2000 2.10.04 Nr. 1 Kooperation Evangelische Theologie Gießen - Präsident Zustimmung EKHN Zustimmung HMWK Vereinbarung 11.02.2000 03.05.2000 04.05.2000 Vereinbarung

Mehr

Richtlinie der Hochschule Aalen Technik und Wirtschaft. über das Studium Generale und den Erwerb von Sozialkompetenz

Richtlinie der Hochschule Aalen Technik und Wirtschaft. über das Studium Generale und den Erwerb von Sozialkompetenz Richtlinie der Hochschule Aalen Technik und Wirtschaft über das Studium Generale und den Erwerb von Sozialkompetenz (Beschlussfassung im Senat vom 10. Juni 2009) Auf Grund von 8 Abs. 5 in Verbindung mit

Mehr

Präsident. Stellvertretung des Präsidenten: Universitätsprofessor Dr. Georg Krausch. Vizepräsidentin. Universitätsprofessorin Dr.

Präsident. Stellvertretung des Präsidenten: Universitätsprofessor Dr. Georg Krausch. Vizepräsidentin. Universitätsprofessorin Dr. Präsident Universitätsprofessor Dr. Georg Krausch Stellvertretung des Präsidenten: Vizepräsidentin Universitätsprofessorin Dr. Mechthild Dreyer Vizepräsident Universitätsprofessor Dr. Stefan Müller-Stach

Mehr

öffentliche Bekanntmachung Satzung über die Einrichtung eines Beirates für die Belange von Menschen mit Behinderungen

öffentliche Bekanntmachung Satzung über die Einrichtung eines Beirates für die Belange von Menschen mit Behinderungen öffentliche Bekanntmachung Der Kreistag hat in seiner Sitzung am 26. März 2012 folgende Satzung über die Einrichtung eines Beirates für die Belange von Menschen mit Behinderungen beschlossen. Präambel

Mehr

Das Studium rechtzeitig organisieren. Für Berater und Lehrer. Beratungsangebote an Hochschulen

Das Studium rechtzeitig organisieren. Für Berater und Lehrer. Beratungsangebote an Hochschulen Das Studium rechtzeitig organisieren Für Berater und Lehrer Beratungsangebote an Hochschulen In jeder Lebenslage Die Prüfungsordnung verstehen, den Semesterbeitrag finanzieren, Praktika machen, Auslandserfahrung

Mehr

Organisationssatzung der Studierendenschaft der Staatlichen Hochschule für Gestaltung Karlsruhe

Organisationssatzung der Studierendenschaft der Staatlichen Hochschule für Gestaltung Karlsruhe Organisationssatzung der Studierendenschaft der Staatlichen Hochschule für Gestaltung Karlsruhe Erster Abschnitt 1 Studierendenschaft 2 Aufgaben 3 Zusammenarbeit mit der Hochschule 4 Organe der Studierendenschaft

Mehr

B 15/13 RB 23 Besetzung der Senatsausschüsse 13/14

B 15/13 RB 23 Besetzung der Senatsausschüsse 13/14 B 15/13 RB 23 Besetzung der Senatsausschüsse 13/14 Nr. * / Abk. Name des Gremiums Anzahl stud. Mitglieder & (stellv. Mitglieder) Mitglieder Amtszeit bis Senatsausschüsse 5 Naturwissenschaftlich- Mathematische

Mehr

Protokoll der Sitzung des AStA der FHP am

Protokoll der Sitzung des AStA der FHP am FH Potsdam Der Allgemeine Studierendenausschuss (AStA) Protokoll der Sitzung des AStA der FHP am 16.08.2016 Zeit: Ort: 18:00 Uhr Haus 4 1.15, PAP Teilnehmer/innen: Stimmberechtigte Mitglieder: Anwesend:

Mehr

Übung 2: Motivation: Willentliche Bewegung im Dienste von Interesse und Neugier

Übung 2: Motivation: Willentliche Bewegung im Dienste von Interesse und Neugier Übung 2: Motivation: Willentliche Bewegung im Dienste von Interesse und Neugier Erläuterung zur motivationalen Bewegung: wie wir gerade in der 1. Übung schon sehen konnten: Wenn wir alle einen Raum betrachten,

Mehr

Fachschaftsvollversammlung Informatik

Fachschaftsvollversammlung Informatik Fachschaftsvollversammlung Informatik Felix Hartmond Technische Universität München Studentische Vertretung Fachschaftsvertretung Informatik München, 2. November 2016 In English: MI 00.08.038 1 Was ist

Mehr