Abriss Der Abriss (auch: Talon, Allonge) ist der Abschnitt einer DIN-lang Antwortkarte eines Mailings, der vom Empfänger abgetrennt und behalten

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Abriss Der Abriss (auch: Talon, Allonge) ist der Abschnitt einer DIN-lang Antwortkarte eines Mailings, der vom Empfänger abgetrennt und behalten"

Transkript

1 A Abriss Der Abriss (auch: Talon, Allonge) ist der Abschnitt einer DIN-lang Antwortkarte eines Mailings, der vom Empfänger abgetrennt und behalten wird. Der perforierte Abriss dient z.b. als Merkzettel für bestellte Waren. Absenderstempelung mit Hilfe einer Absenderstempelmaschine und einer Briefmarke freigemachte Infopost-Sendung. Add-a-card Die Technik, eine Antwortkarte auf Anzeigen, Prospekten, Beilagen usw. aufzukleben, damit der Interessent einfach und bequem auf das jeweilige Angebot reagieren kann. Additional Sales Zusatzverkäufe. Möglichkeiten hierfür sind z.b. beigefügte Angebote zu ausgehenden Warensendungen oder Rechnungen. Ein großer Vorteil sind dabei die geringen Werbekosten. Adressen-Abgleich Der Vergleich unterschiedlicher Adressdateien. Beim Abgleich können z.b. doppelte Adressen(Dubletten) aussortiert werden. Adressenarten Es lassen sich zum einen unterscheiden zwischen den eigenen Adressen eines Unternehmens (in der Regel Adressen von Kunden und Interessenten) und Fremdadressen, die von Adressverlagen zur Neukundengewinnung angemietet werden können. Ausserdem unterscheidet man nach Firmenadressen (Business-Adressen) und Privatadressen (Consumer-Adressen). Adressenverlag Unternehmen, das sich mit der Gewinnung von Adressen beschäftigt, und diese zur Miete oder zum Kauf anbietet. Adressdatei Adressensammlung die mit Hilfe eines Programms erstellt und gepflegt wird. Um die Verwendung und Auswertung zu vereinfachen sollten alle Bestandteile einer Adresse (wie z.b. Firma, Ansprechpartner-Vorname, Ansprechpartner- Nachname...) jeweils einheitlich in getrennten Feldern gespeichert werden. Adressmanagement Verwaltung, Pflege und Einsatz von Adressdateien. After-event-letter Nachfass-Mailing, mit dem wenige Tage nach dem Hauptmailing das Interesse des Empfängers noch einmal aktiviert werden soll. After-sales-service Kundendienst / Reklamationsbearbeitung.

2 AIDA Empfehlung für den Aufbau einer Werbebotschaft. AIDA setzt sich aus den Anfangsbuchstaben der amerikanischen Bezeichnungen für Aufmerksamkeit (attention), Interesse (interest), Wunsch (desire) und Handlung (action) zusammen. Für die Gestaltung von Werbemitteln bedeutet das: auf das Angebot aufmerksam machen, Interesse am Angebot erzeugen, den Besitzwunsch wecken und Reaktion auslösen. Angebotsverstärker Angebotsverstärker haben die Aufgabe, die Kaufentscheidung des Empfängers positiv zu beeinflussen, oder die Beachtung des Mailings zu erhöhen (z.b. Gewinnspiele, Give-aways, usw.). Antworthilfen Antworthilfen wie z.b. Antwortkarten oder Fax-Coupons ermöglichen die schnelle Reaktion des Empfängers. Je weniger Arbeit der Leser mit dem Ausfüllen der Antworthilfen hat, um so grösser ist die Chance, dass er reagiert. Responsefördernd sind z.b. die bereits eingedruckte Adresse des Angeschriebenen oder vorgefertigte Felder zum Ankreuzen einer Bestellmöglichkeit. Antwortkarte Bestandteil eines Mailings, welches dem Empfänger die Möglichkeit zur schnellen und einfachen Reaktion bietet. Aufzahlung Das Bezahlen von nicht vorhandenen Sendungen um die benötigte Mindestmenge an Sendungen zu erreichen, die für die Entgeltermässigung erforderlich ist. Oft lassen sich die Portokosten durch Aufzahlung reduzieren. Auflage Stückzahl, in der ein Mailing produziert (Druckauflage) bzw. versand wird (Versandauflage). Autorenkorrektur Nachträgliche Korrektur vom Kunden, die von der ursprünglichen Freigabe abweicht, und daher gesondert berechnet wird.

3 B B2B / Business-to-Business Marketing- oder Werbemaßnahmen, die sich an Unternehmen oder Entscheider in Unternehmen richten. B2C / Business-to-Consumer Informations- oder Werbeaktion, die von einem Unternehmen zum Endverbraucher/Konsumenten geht. Bad debts Adressen von Kunden mit schlechter Zahlungsmoral oder von solchen, die häufig Bestellungen zurücksenden. Baggern extensive Gewinnung von Adressen, bei der Quantität vor Qualität geht (z.b. Gewinnspiel). Behälterfertigung Vorsortierte, mit Leitzetteln gekennzeichnete Sendungen in genormten Behältern. So enthalten z.b. Leitregionsbehälter nur Sendungen einer bestimmten Leitregion. Beihefter Werbemittel, welches in den Werbeträger (z.b. Katalog) eingeklebt oder eingeheftet ist. Beilage Werbemittel, welches dem Werbeträger (z.b. Katalog oder Zeitschrift) nur lose beigelegt ist. Belegstück Komplettes Muster eines eingelieferten Mailings. Blacklists (Schwarze Listen) Listen, auf denen Namen und Adressen von Firmen veröffentlicht werden, die Massen- s (Spam) an sogenannte "kalte -adressen" versenden. Blickverlauf Vor dem Lesen wird ein Anschreiben vom Empfänger in wenigen Sekunden überflogen. Daher ist bei einem Anschreiben wichtig, dass das Auge in dieser kurzen Zeit möglichst viele interessante Punkte fixiert, um den Leseanreiz zu wecken. Blindmuster Vorab angefertigtes Muster eines Werbemittels, wobei Bilder und Texte noch nicht vorhanden sind. Das Blindmuster dient als Probestück für alle maschinellen Arbeitsgänge. Blocksatz Schrift die an beiden Kanten glatt abschliessend gesetzt ist. Branchenadressen Nach Branchen oder Wirtschaftszweigen sortierte Firmenadressen.

4 Break-even-point (BEP) Rentabilitäts-Schwelle. Punkt, an dem durch den Rücklauf auf eine Direktmarketingaktion, die entstandenen Kosten voll gedeckt sind. Briefing Komplette Information und Aufgabenstellung zwischen dem Auftraggeber und seinem Dienstleister für die Erarbeitung einer Werbeaktion. Briefmarke Die persönlichste Form der Freimachung eines Mailings. Durch die manuelle Arbeit jedoch sehr zeitaufwendig und daher teuer. Broker Adressenvermittler. Da Broker keine eigenen Adressen besitzen, sind diese für den Werbungstreibenden als objektive Partner in der Regel besser geeignet als Adressenverlage, die versuchen zuerst ihre eigenen Adressen zu vermieten. Bund Die innere, gefalzte oder geheftete Stelle einer Drucksache.

5 C Cabbage Letter Illustrierter Werbebrief (z.b. mit Produktfotos). Kommt zum Einsatz, wenn bei bei einem Mailing aus Gewichts- oder Kostengründen kein zusätzliches Prospekt vorgesehen ist. CAS (Computer-aided selling) Verkaufsunterstützung durch den Computer. Voraussetzung ist eine Datenbank, die alle verkaufsrelevanten Daten speichert. Call-Center Externer Dienstleister, der für ein Unternehmen Aufgaben im Bereich des Telefonmarketings übernimmt. Chesire Endlos-Liste. Früher sehr gebräuchliche Form der Endlos-Adressierung. Dabei werden die auf Endlos-Listen ausgedruckten Adressen geschnitten, beleimt und auf die zu adressierenden Werbemittel aufgebracht. Cluster Cluster = engl. Gruppe, Haufen, Häufung. Aus einer grossen, gemischt zusammengesetzter Menge (z.b. eines Adressenbestands), werden Teilmengen, die gleiche oder ähnliche Merkmale aufweisen (wie z.b. gleiches Kauf- oder Konsumverhalten), zu einer Gruppe zusammengefasst, also geclustert. Codierung Verschlüsselte Kennzeichnung auf Antworthilfen (z.b. Antwortkarten, -coupons) um die spätere Identifizierung und Auswertung der Rückläufe einer Direktwerbeaktion zu ermöglichen. Codierzone Von der Post vorgeschriebene Fläche auf Sendungen, die nicht bedruckt oder beschriftet werden darf. Hier druckt die Post einen Barcode auf, der von den Sortierautomaten benötigt wird. Die Codierzone am rechten unteren Rand muss mindestens 15 mm hoch und 140 mm breit sein. Consumer Benefit Kundennutzen. Copystrategie Werbestrategie. Corporate Design (CD) Die einheitliche Gestaltung des gesamten Auftritts eines Unternehmens. Dazu gehören grafische Elemente wie z.b. Firmenlogo, einheitliche Gestaltung aller schriftlichen Unterlagen (Visitenkarten, Briefbogen, Formulare usw.), festgelegte Schrifttypen und Firmenfarben. Corporate Identity (CI) Selbstdarstellung eines Unternehmens. Grundlagen sind die Unternehmensphilosophie und das Unternehmenserscheinungsbild.

6 Cost per Contact (CpC) Kosten pro Kontakt. Summe, die ein Kontakt mit einem Mailingempfänger kostet. Berechnung: Gesamtkosten des Mailings, dividiert durch die Auflage bzw. die Anzahl erreichter Personen. Cost per Interest (CpI) Kosten pro Interessent. Summe, die ein gewonnener Interessent kostet. Berechnung: Gesamtkosten des Mailings, dividiert durch die Anzahl gewonnener Interessenten. Cost per Order (CpO) Kosten pro Bestellung. Gesamtsumme, welche die Gewinnung eines Auftrages oder eines Kunden kostet (z.b. für Kataloge, Versand, Porto, Warenproben). Coupon Antworthilfe, die vor allem zur Gewinnung von Interessenten eingesetzt wird. Ein Coupon sollte so gestaltet werden, dass genügend Platz zum Ausfüllen ist und alle benötigten Informationen übersichtlich und leserlich erhalten werden. Cross-Marketing Verbundmarketing von Industrie und Handel. Cross-Selling Werbemethode, bei der bestehende Kundenkontakte zusätzlich genutzt werden (z.b. Zahlungsbestätigung mit neuem Angebot), um auf kostengünstige Art weitere Verkäufe zu forcieren. Customer Relationship Management (CRM) Das umfassende Management der Beziehungen zum Kunden mittels EDV. Ein CRM-System soll z.b. den Vertriebsinnen- und -aussendienst durch die Nutzung zentraler Datenbanken, vernetzter Rechner und spezieller Software jederzeit aktuelle Kundendaten liefern, um so die schnelle Bearbeitung von Anfragen und Bestellungen zu ermöglichen.

7 D 3-D Werbemittel Körperliche Werbemittel, die nicht maschinell in Mailings kuvertiert werden können. Database Datenbank mit marketing-relevanten Daten einer Zielgruppe(z.B. Kundendatei) mit gespeicherten Kriterien (z.b. Bestelldaten, Bestellwert), die eine ausgewählte und gezielte Datenselektion möglich macht. Database-Marketing Umfasst alle Marketingmaßnahmen, die sich der Informationen einer Datenbank bedienen und gestützt auf eine Datenbank durchgeführt werden. Datenbank EDV-Einrichtung, auf der gesammelte Informationen aus unterschiedlichen Quellen, einheitlich aufgezeichnet und jederzeit abgerufen werden können. Datensatz Der Datensatz ist die Grundlage einer Database, und besteht aus Feldern unterschiedlicher Länge. Die Feldlängen richten sich nach den jeweils enthaltenen Daten (z.b. 6 Zeichen für das Geburtsdatum: Tag/Monat/Jahr). Im Stammdatensatz der Branchenadressen sind 373 Zeichen in 23 Feldern definiert. Datenschutz Maßnahmen gegen unbefugte Weitergabe oder missbräuchliche Benutzung von personenbezogenen Daten. Geregelt ist der Datenschutz durch das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) und verschiedene Ländergesetze. DDV Deutscher Direktmarketingverband mit Sitz in Wiesbaden. Deadline Schlusstermin. Letzter Termin zu dem auf ein Mailing reagiert werden kann (Einsendeschluss) oder zu dem eine Werbeaktion fertig produziert bzw. postaufgeliefert sein muss. Deadlist Tote Liste. Adressenliste oder -bestand mit Kunden oder Interessenten, die nicht mehr genug Reaktionen oder Bestellungen bringt. Demographie Daten einer Zielgruppe, die sich durch die beschreibende Statistik ermitteln lassen (Alter, Geschlecht, Einkommen, Familienstand, Konfession usw.). Desktop Publishing (DTP) Druckvorlagengestaltung mit dem PC. Dazu werden unter anderem Layout-, Grafik- und Bildbearbeitungsprogramme eingesetzt. Dialogmarketing Der Begriff umschreibt die Tatsache, daß im Direktmarketing der Empfänger eines Mailings nicht nur direkt angesprochen, sondern zur unmittelbaren Antwort, d.h. zum Dialog mit dem Absender veranlasst wird.

8 Dialog-Formel (Fachbegriff aus der Dialog-Methode von Prof. Siegfried Vögele). Die Summe der positiven Reaktionen muss grösser sein, als die der negativen, damit eine positive Reaktion im Sinne des Direktmarketing zustande kommt. Dialog-Methode (von Prof. Siegfried Vögele). Dieser Methode liegen die Gesetzmässigkeiten bei der Betrachtung und beim Lesen von Werbemitteln zugrunde. Wichtige Begriffe sind hier z.b. Verstärker (bewirken eine positive Reaktion beim Leser) oder Filter (bewirken eine negative Reaktion beim Leser). Digitaldruck Anders als bei traditionellen Druckverfahren wird beim Digitaldruck, ohne Filme oder Druckplatten, direkt von den Daten gedruckt. Bei Kleinauflagen relativ preiswert. DIMA Grösste Deutsche Direktmarketing-Messe (Düsseldorf). Ausrichter ist der DDV (Deutscher Direktmarketingverband). Direktadressierung Tintenstrahl-Druckverfahren, bei dem die Adressen direkt auf das zu adressierende Werbemittel (Briefhülle, Antwortkarte) aufgedruckt werden. Direktmailing Adressierte Werbemittel (oftmals personalisiert), die dem Empfänger auf dem Postweg direkt zugestellt werden. Direktmarketing (DM) Direktmarketing umfasst alle marktgerichteten Aktivitäten, die sich der direkten Kommunikation und/oder des Direktvertriebes bzw. des Versandhandels bedienen, um Zielgruppen in persönlicher Einzelansprache gezielt zu erreichen. Es umfasst ferner solche marktgerichteten Aktivitäten, die sich einer mehrstufigen Kommunikation bedienen mit der Absicht, einen direkten, individuellen Kontakt herzustellen. (Handbuch Direktmarketing; Dr. Heinz Dallmer) dpi (dots per inch) Ausgabeauflösung von Druckgeräten (z.b. Laserdrucker) gemessen in Punkten pro Zoll. Je höher die Auflösung, desto schärfer ist das Schriftbild. Druckverfahren Bei traditionellen Druckverfahren unterscheidet man nach: Flachdruck (z.b. Offsetdruck), Tiefdruck, Durchdruck (z.b. Siebdruck) und Hochdruck (z.b. Flexodruck) Die grösste Bedeutung im Direktmarketing hat der Offsetdruck. Hierbei werden Druckplatten erstellt, von welchen anschliessend von einer Druckmaschine gedruckt wird. Dubletten Adressen, die in Datenbeständen zwei- oder sogar mehrfach vorkommen, also "Doppelgänger".

9 Dublettenabgleich / -eliminierung Da Dubletten unnötige Produktions- und Portokosten verursachen, ist es sinnvoll, diese durch einen sog. Dublettenabgleich zu finden und zu eliminieren (entfernen). Beim Dublettenabgleich werden alle Einzelbestandteile, aus denen sich eine Adresse zusammensetzt (Name, Vorname, Straße, PLZ, Ort usw.), mit den gleichen Bestandteilen anderer Adressen verglichen. Dummy Anschauungsmuster eines Werbemittels, das zeigt, wie das fertige Werbemittel später aussehen und wirken wird.

10 E Early Bird Anreiz für schnelle Reagierer auf eine Direktwerbesendung. Early Birds können zum Beispiel Geschenke sein, die nur in begrenzter Anzahl vorhanden sind und an alle Reagierer in der Reihenfolge der Antworteingänge verteilt werden. In der Regel verkürzt der Einsatz eines Early Bird die Reaktionszeiten, und erhöht die Anzahl der Reagierer. Editorial Vorwort, Einführung. Einhefter siehe Beihefter. Einlieferungsliste Postalisch vorgeschriebenes Versandprotokoll für Mailings, die entgeltermässigt als Infopost oder Infobrief aufgeliefert werden. Die Aufstellung enthält genaue Angaben zu Stückzahl, Gewicht, Versandart usw. und wird zur Portoabrechnung benötigt. Einstufiges Mailing Versand eines Mailings als Einzelmassnahme, bei der kein weiteres Mailing (z.b. Nachfassmailing) geplant ist. Einzelblatt-Laserdruck Die personalisierte Bedruckung einzelner fertig geschnittener Papierbogen. Geeignet für kleine und mittlere Auflagen. -marketing Systematischer Versand von s zum Zweck des Marketing. Empfehlungsmarketing Marketingmassnahme zur Gewinnung von Neukunden durch Empfehlungen bestehender Kunden. Endlos-Liste Adressenliste auf Endlospapier. Endloswerbemittel Werbemittel, die per Endlos-Laserdrucker beschriftet und personalisiert werden. Nur bei sehr hohen Auflagen geeignet. Erfolgskontrolle Gegenüberstellung von Aufwendungen und Wirksamkeit bestimmter Werbemassnahmen. Bei Direktmailings kann dies z.b. am Response gemessen werden. Erlebnismarketing Marketingaktivitäten, die den Einkauf für den Verbraucher zu einem Erlebnis werden lassen. Eine bewußt erlebnisorientierte Ladengestaltung kann das Kaufverhalten der Kunden positiv beeinflussen. Erstansprache Erste Kontaktaufnahme mit potentiellen Interessenten oder Kunden.

11 Erster Kurz-Dialog (Fachbegriff aus der Dialog-Methode von Prof. Siegfried Vögele). Das erste Überfliegen einer Seite. Es werden nur Bilder, Headlines und besondere Hervorhebungen vom Auge wahrgenommen. Pro DIN-A4-Seite dauert dieser Kurz-Dialog etwa zwei Sekunden. Der Kurz-Dialog entscheidet beim Empfänger über Lesen oder Wegwerfen. Etat Finanzielle Mittel, die für bestimmte Werbemaßnahmen zur Verfügung stehen. Etikettenadressierung Adressierung von Direktwerbesendungen mit Selbstklebeetiketten. Für die maschinelle Verarbeitung werden einbahnige Selbstklebe-Etiketten verwendent. Euroskala Europaweit genormte Farbskala für den Vierfarbendruck (CMYK) mit exakter Definition der Grundfarben Cyan, Magenta, Yellow (gelb) und Key (schwarz). Eventmarketing Planung und Gestaltung von Veranstaltungen und Ereignissen (engl. "event"), wie z.b. Tag der offenen Tür oder die Eröffnung einer neuen Filiale. Exponate Ausstellungsstücke. Extra Value Proposition (EVP) Zusatzdienstleistung eines Händlers, das über das eigentliche Angebot hinausgeht (z.b. Autohaus, das beim Kauf eines Autos 2 Jahre kostenlose Inspektion bietet).

12 F Falzen Jede Stelle, an der ein Brief, ein Prospekt oder eine andere Drucksache gefaltet ist, nennt man Falz. Die gebräuchlichsten Falzarten sind: Wickelfalz, Leporellofalz, Kreuzfalz sowie Einbruchfalz. Beim Falzen sollte man darauf achten, dass der Falz nicht durch Bilder oder eine Headline läuft, da dieses beim Leser sehr störend wirken kann. Wenn maschinelle Kuvertierung eingeplant ist, sollten Sie beachten, dass hierfür nicht jeder Falz geeignet ist. Farbe Ein wichtiges Element bei der Gestaltung von Werbemitteln. Neben der psychologischen und aufmerksamkeitssteigernden Wirkung die Farbe haben kann, ist sie jedoch auch ein bedeutender Kostenfaktor im Druck (so ist z.b. Vierfarbendruck teurer als ein- oder zweifarbiger Druck). Fill-in-letter Halbfertig gedruckte Briefe, in die jeweils nur die Variablen eingedruckt werden, die sich von Brief zu Brief verändern, z.b. Adresse und Anrede. Filter Alle negativ auf den Leser wirkende Elemente eines Mailings (z.b. der falsch geschriebene Name). Überwiegen in einem Mailing diese Filter, kommt es nicht zur gewünschten Reaktion. Firmenadressen Für B2B-Werbung werden Firmenadressen eingesetzt, welche sich nach verschiedenen Kriterien wie z.b. Branche, Beschäftigtenanzahl, PLZ-Gebiet usw. auswählen lassen. Fixationspunkte Bilder, Grafiken und Textstellen in Werbemitteln, die dem Leser aufgrund ihrer Gestaltung sofort ins Auge fallen. Je mehr Fixationspunkte ein Werbemittel aufweist, die dem Betrachter Vorteile signalisieren, desto grösser ist die Chance, dass es gelesen wird. Flattersatz Bezeichnung für Schriftsatz mit unterschiedlich langen Zeilen. Bei längerem Text ist Flattersatz lesefreundlicher. Flexodruck Hochdruck-Rotationsverfahren (auch Anilindruck). Fliesstext Der längere Haupttext in einem Anschreiben, einer Anzeige o.ä. Flop Bezeichnung für eine Direktmarketingkampagne, deren Ergebnis die Rentabilitätsschwelle nicht erreichte. Flyer Kleinprospekte, die als Beilage in Mailings verwendet werden, um besondere Aufmerksamkeit zu wecken. Folder Prospekt, welcher mehrmals gefalzt ist. Häufig im DIN-lang-Format.

13 Follow-up Nachfassaktionen, die auf Mailings oder sonstige Direktmarketing-Aktionen folgen (z.b. die Übermittlung angeforderter Informationen). Formatisieren Vereinheitlichen. Adressen können unterschiedlich erfasst und gespeichert werden. Für den optimalen und effektiven Einsatz sollten die Adressen jedoch nach einem einheitlichen System gespeichert sein. Damit wird gewährleistet, daß die einzelnen Elemente der Adresse (wie Anrede, Vorname usw.) erkannt, bestimmt oder korrigiert werden können. Frankieren Freimachen von Versand-Werbemitteln. Es gibt drei verschiedene Möglichkeiten, Aussendungen zu frankieren : 1. Freimachungsvermerk (Entgelt bezahlt-eindruck) 2. das Freistempeln (Frankierautomaten) 3. die Absenderstempelung (Frankierung mit Briefmarken). Freimachungsvermerk Entgelt bezahlt-vermerk. Der Freimachungsvermerk ist bei der Frankierung großer Stückzahlen die einfachste und zeitgünstigste Variante. Der Vermerk befindet sich in der rechten oberen Ecke einer Sendung (z.b. auf der Briefhülle) und muss mindestens 3,5 x 1,8 cm gross sein. Freistempelung Frankieren mittels sogenannter Frankierautomaten, deren Frankierklischees nach Gebühr und Versanddatum einstellbar sind. Freiumschlag Ein Reaktions-Anreiz für den Empfänger Ihrer Direktwerbesendung. Im Mailing enthalten ist ein bereits adresssierter Rückumschlag mit dem Vermerk "Gebühr bezahlt Empfänger, d.h. die Antwort ist kostenlos. Fulfillment Das komplette System für die Auftragsabwicklung, wie z.b. Lagerhaltung, Kommissionierung, Verpackung und Versand sowie Fakturierung, Abrechnung, Debitorenbuchhaltung und Mahnung. Dieser Service wird von vielen Direktwerbefirmen als Komplettpaket angeboten. Full Service Full-Service im Direktmarketing bedeutet: alles aus einer Hand - von der Konzeption der Werbemittel über die Produktion, Abwicklung und Versand bis zur Erfolgskontrolle Ihres Mailings. Fundraising Spendensammeln per Mailing oder mit anderen Mitteln des Direktmarketing.

14 G Gadget-letter Gadget (englisch für Pfiff, Kniff) bedeutet in der Direktwerbung Blickfänger, wie z.b. aufgeklebte Münzen oder Warenproben, die den Aufmerksamkeitswert eines Briefes erhöhen sollen. Allerdings eignet sich der Gadget-letter meist nur für kleine und mittlere Auflagen, da der hohe Anteil an Handarbeit mit erheblichem Zeit- und Kostenaufwand verbunden ist. Gemeinschaftsmailing Verbundmailing. Dabei bewerben mehrere Unternehmen in einer gemeinsamen Mailingaktion ihre unterschiedlichen, jedoch sich meist ergänzenden Produkte. Generierung Die Gewinnung neuer Kunden oder Interessenten. Gestaltung Die kreative Umsetzung einer Direktmarketingkampagne in Text und Bild. Getrichenes Papier Spezielle Papierqualität mit glatter Oberfläche für gute Farbbrillanz. Gewichtsberechnung Das Gewicht eines Versandwerbemittels ist ein wesentlicher Kostenfaktor (Portokosten), der bereits bei der Konzeption berücksichtigt werden sollte. Eine einfache Formel, mit deren Hilfe Sie das Gewicht eines Bestandteils ermitteln können: Papierfläche in Quadratzentimeter multipliziert mit dem Papiergewicht, geteilt durch Gewichtsgrenzen Postalisch vorgeschriebene Gewichtsgrenzen von Sendungen (z.b. die 20g- Grenze für Standardbriefe). Gewinnspiele Gewinnspiele werden in der Regel dazu eingesetzt, um Adressen zu generieren. Zudem zählen Gewinnspiele zu den wirkungsvollsten Bestellanreizen und Handlungsauslösern im Direktmarketing. Die Teilnahme an einem Gewinnspiel muss jedoch jedem Empfänger möglich sein - unabhängig von einer Bestellung. Gimmicks Bezeichnung für eine Beilage zum Mailing (Werbegeschenk), welche die Aufmerksamkeit des Empfängers auf eine besonders wichtige Werbeaussage innerhalb eines Werbemittels lenkt. Give-away Werbeartikel oder Zugabe, als Anreiz zur Erhöhung der Rücklaufquote. Glossar Wörterverzeichnis, Vokabular. Grammatur Die Bezeichnung für das Gewicht eines Papiers (wird in Gramm pro Quadratmeter angegeben). Um die Portkosten so gering wie möglich zu halten, kommen bei Mailings in der Regel leichtere Papiere zum Einsatz, um unter der jeweiligen Gewichtsgrenze zu bleiben.

15 H Halbwertszeit Ermöglicht zu einem frühen Zeitpunkt die Ermittlung des zu erwartenden Gesamtergebnisses einer Direktmarketing-Aktion. So sind 2 Tage nach einem ermittelten Response-Maximum ca. 50% des insgesamt zu erwartenden Response eingegangen. Das Ergebnis der Halbwertszeit ermöglicht ein annähernd genaues Vorausbestimmen des Gesamtergebnisses, indem man es verdoppelt. Händlerwerbung Bezeichnung, für die an den Handel gerichtete Werbung eines Herstellers. Handmuster siehe Blindmuster. Handraising Direktmarketing-Maßnahmen, welche hauptsächlich die Gewinnung von neuen Adressen zum Ziel haben (z.b. Gewinnspiele). Hausfarbe Im Corporate Design eines Unternehmens festgelegte Firmenfarbe, die zur Wiedererkenung auf allen Werbemitteln eingesetzt wird. Headline auch in der deutschen Sprache gebräuchliche Bezeichnung für die Schlagzeile eines Werbemittels. Heften Zusammenfügen einzelner Seiten zu einem Prospekt, einer Broschüre oder zu einem Buch. HKS-Farben Standardisiertes Farbsystem für Druckfarben. HKS-Farbfächer sind für Naturpapiere (HKS N), Zeitungsdruckpapiere (HKS Z) und gestrichene, glänzende oder matte Papiere (HKS K) mit jeweils 84 Farbtönen erhältlich. Homepage Die Eingangsseite einer Website, von der aus per Mouseklick auf die jeweiligen Unterseiten navigiert wird. Hotline Service-Telefonnummer. Die Telefonbereitschaft wird häufig von einem externen Dienstleister übernommen. Hot list Auch "heiße Liste", ist das aktuellste Segment jeder Adressenliste (aktive Kunden, die kürzlich gekauft haben). HTML (Hypertext Markup Language) ist eine Computersprache zum Erstellen von Webseiten.

16 I Ident-Nummer Codierung einer Aussendung bzw. eines Reaktionsteils mit einer bestimmten Nummer (z.b. Kundennummer). Die Ident-Nummer ermöglicht bei der Responseanalyse eine genaue Zuordnung. Illustrationsbrief Werbebriefe mit Abbildungen, meist in Form mehrfarbiger Fotografien, die das Interesse des Lesers auf das Angebot lenken. Image Subjektives Vorstellungsbild des Konsumenten von einem Unternehmen oder dessen Produkten. Aufgabe der Werbung ist es, ein möglichst positives Image zu schaffen. Imprimatur Druckfreigabe durch den Auftraggeber. Imprinting Bezeichnung für den nachträglichen Eindruck auf bereits fertiggestellte Werbemittel. Impulskauf Spontankauf, obwohl der Kauf eigentlich nicht geplant war. Angebote, die für den Impulskauf geeignet sind, werden in der Direktwerbung oft auf dem Briefumschlag oder auf der Bestellkarte platziert. Incentive Motivationsanreiz, der meist vom Erreichen einer bestimmten Leistung abhängig ist. Häufig werden Prämien eingesetzt. Infobrief Entgeltermässigung der Deutschen Post für Mailings in kleinen Auflagen (mindestens 50 inhaltsgleiche Sendungen). Infopost Entgeltermässigung der Deutschen Post für Mailings in grösseren Auflagen (mindestens inhaltsgleiche Sendungen). Infopost-Sendungen müssen nach Postleitzahlen auf- oder absteigend sortiert werden. Information overload Informationsüberflutung. Nur ca. 3% aller Informationen, die auf einen Konsumenten einwirken, werden von ihm aufgenommen. Das bedeutet: damit eine Werbung zum Erfolg wird, muss sie dem Konsumenten interessante Informationen liefern. Initialmailing Einführungsmailing. Inkjet Verfahren zur Einzelbeschriftung ohne Zwischenträger. Inline-finishing Die Ausführung mehrerer Arbeitsgänge im Lettershop, komplett an einer Maschine (z.b. kuvertieren, schliessen, frankieren).

17 Input Begriff aus dem Database-Management. Eingabe von Daten (z.b. Adressenerfassung) in den PC. Integrierte Kommunikation Einsatz unterschiedlicher Medien im zusammenwirkenden Verbund. (z.b. Mailings mit Telefonmarketing, Radiospots sowie Anzeigen in Zeitungen). Interaktive Medien Medien, die den Dialog ermöglichen (Antwort über Telefon-, Faxnummer oder , Antwortkarten, usw.). Interessentengewinnung Die erste Stufe einer mehrstufigen Direktmarketingaktion. Dabei wird versucht, aus einer großen Zielgruppe mit relativ wenig Aufwand Interessenten zu gewinnen, die weitere Informationen oder ein Angebot wünschen. Diese erste Reaktion sollte man durch Anreize und einer besonders einfachen Reaktionsmöglichkeit erleichtern.

18 J Johnson-box Spezielle Text-Technik für Werbebriefe, bei der die wesentlichen Vorteile eines Angebots, um aufzufallen, in einen Kasten gesetzt wird. Junk-Mail Unerwünschte Werbung.

19 K Kaltansprache Erstansprach ings an Firmen oder Personen, die mit dem Unternehmen noch in keiner Geschäftsverbindung stehen. Kalte Liste "Kalte Adressen", werden im Direktmarketing diejenigen Adressen genannt, die noch nicht das Merkmal "Postkäufer" tragen. Kampagne Mehrere Stufen umfassende Werbemaßnahmen. Kauffrequenz Zahl, wie oft ein Produkt innerhalb eines bestimmten Zeitraumes gekauft wird. Kaufgeschichte Bestellstammdaten, die zu jeder Adresse gespeichert werden. Die Kaufgeschichte gibt z.b. Auskunft darüber, wann ein Kunde zuletzt bestellt hat, welcher Umsatz erzielt wurde bzw. welche Produktgruppe in welcher Preisklasse bestellt wurde. Die Kaufgeschichte ermöglicht somit eine zielgenaue Ansprache (z.b. Angebot) des jeweiligen Kunden. Kaufkraft Finanzielle Kraft, die privaten Haushalten oder Unternehmen für Käufe zur Verfügung steht. Kaufverhalten Das Kaufverhalten ist ein wichtiges Merkmal zur Beurteilung und Einstufung einer Zielgruppe. Kriterien des Kaufverhaltens sind z.b. Postkäufer, Einmaloder Mehrfachkäufer oder Ratenkäufer. Kennziffer siehe Codierung. Kicker-Brief Nachfassbrief, der dem Kunden einen Anstoss (Kick) geben soll, zu reagieren bzw. zu bestellen. KISS "Keep it short and simple" (Halte es kurz und einfach). Ein bei der Konzeption und Gestaltung von Werbemitteln erfolgsentscheidender Grundsatz. Klammerheftung Zusammenfügen einzelner gefalzter Seiten zu Prospekten bzw. Broschüren. Klebebindung Zusammengetragenen Seiten werden mit Klebstoff zu einem Block verbunden. Klischee Druckplatte, für die Freistempelung von Mailings. Kommunikationsinstrument Medium (z.b. Direktmailing), über das der Dialog mit dem Kunden geführt wird.

20 Kommunikations-Mix Der Einsatz unterschiedlicher Kommunikationsmittel (z.b. Direktwerbung, Telefonmarketing, Anzeigen, Messeausstellung) zur Erreichung von Unternehmenszielen. Konfektionierung Das Versandfertigmachen von Mailing-Einzelteilen im Lettershop ( z.b. falzen der Werbemittel, kuvertieren, frankieren der Sendungen). Kontrolladressen In allen von Verlagen vermieteten Adressbeständen enthalten, um einen Missbrauch der Adressen (z.b. unerlaubte Mehrfachnutzung, Weitergabe der Daten an Dritte) zu erkennen. Konzept Ideenfindung und Planung einer Werbemaßnahme. Kreation Umsetzung eines Werbemittels in Bild und Text. Kundenbindung Versuch, durch bestimmte Massnahmen den Kunden an ein Unternehmen zu binden (z.b. besondere Vorteile / Angebote für den Kunden, jedoch auch langfristige Verträge um einem eventuellen Wechsels zu erschweren). Kundenclub Vom Unternehmen gegründete Interessengemeinschaft, mit dem Ziel der Intensivierung von Kunden-, Marken- und Produkttreue. Kundendatei Adressen, bestehender Kunden eines Unternehmens. Voraussetzung für den optimalen Einsatz in der Direktwerbung, ist jedoch die permanente Aktualisierung und Pflege der Kundendatei. Kundenkarte Kundenkarten bieten unterschiedliche Leistungen (z.b. Bonuspunkte /Rabatte, Vorzugsangebote oder auch Kreditkartenkunktion), jedoch alle mit dem Ziel, den Kunden an das eigene Unternehmen zu binden. Kunstdruckpapier Glänzendes Papier, das ein- oder beidseitig, ein- oder mehrfach gestrichen und anschließend geglättet ist. Kuvertierautomatenhüllen maschinell kuvertierbare Briefumschläge. Kuvertierung Das Einstecken von verschiedenen Mailingbestandteilen (z.b. Brief, Prospekt und Antwortkarte) in eine Briefhülle.

R S. Direktmarketing. Ihr Mailing ist uns Wichtig!

R S. Direktmarketing. Ihr Mailing ist uns Wichtig! R S Direktmarketing Ihr Mailing ist uns Wichtig! RS Direktmarketing RS Direktmarketing ist ein Fullservice-Dienstleiter im Bereich Dialogmarketing. Die komplette Weiterverarbeitung eines Mailings - angefangen

Mehr

fulfillment Drucken, falzen und heften. Kuvertieren und frankieren. Portooptimieren und posteinliefern. Professionell. Schnell. Kostengünstig.

fulfillment Drucken, falzen und heften. Kuvertieren und frankieren. Portooptimieren und posteinliefern. Professionell. Schnell. Kostengünstig. Druck- und Kuvertierservices fulfillment Drucken, falzen und heften. Kuvertieren und frankieren. Portooptimieren und posteinliefern. Professionell. Schnell. Kostengünstig. Inhalt Unsere Leistungen auf

Mehr

Pressematerial. Glossar. GMC Software Technology

Pressematerial. Glossar. GMC Software Technology GmbH Glossar Die GMC Software Group zählt weltweit zu den führenden Anbietern von Software für die personalisierte Kundenkommunikation. Die Softwarelösungen von GMC helfen Anwendern dabei, ihre Dokumente

Mehr

h e r z l i C h w i l l ko m m e n riek, direkt marketing ihr professionel er partner für zielgerichtetes direktmarketing.

h e r z l i C h w i l l ko m m e n riek, direkt marketing ihr professionel er partner für zielgerichtetes direktmarketing. A d r e s s e n g e s ta lt u n g p r o d u k t i o n E - m a i l m a r k e t i n g C R M f u l f i l l m e n t h e r z l i c h w i l l ko m m e n Riek, direkt Marketing Ihr professioneller Partner für

Mehr

Kundenbeziehungenerfolgreich gestalten. Ein Workshop für BPW-Glarus

Kundenbeziehungenerfolgreich gestalten. Ein Workshop für BPW-Glarus Kundenbeziehungenerfolgreich gestalten Ein Workshop für BPW-Glarus Inhalt Vom Kundenwert und Kundenpotential Grundlagen des Kundenbeziehungsmarketings. Treue und zufriedene Kunden sind die Lebensader jedes

Mehr

Direkt zum Erfolg. Ihr Partner im Dialogmarketing.

Direkt zum Erfolg. Ihr Partner im Dialogmarketing. DirectMail Direkt zum Erfolg. Ihr Partner im Dialogmarketing. Faber Direkt Von der Idee bis zum Versand alles aus einer Hand. Faber Direkt heißt Fullservice zum Festpreis Mit unseren Faber-Direkt Dialog

Mehr

Marketing im Umbruch. Kosten

Marketing im Umbruch. Kosten Marketing im Umbruch Seit rund zehn Jahren oder um den Beginn des kommerziellen Internet auch an einem Datum festzumachen seit im Oktober 1994 auf dem Online-Magazin Hotwired.com der erste Banner geschaltet

Mehr

CARL HANSER VERLAG. Heinrich Holland. Dialogmarketing Planung, Medien und Zielgruppen 3-446-22098-4. www.hanser.de

CARL HANSER VERLAG. Heinrich Holland. Dialogmarketing Planung, Medien und Zielgruppen 3-446-22098-4. www.hanser.de CARL HANSER VERLAG Heinrich Holland Dialogmarketing Planung, Medien und Zielgruppen 3-446-22098-4 www.hanser.de 9 1 Was ist Dialogmarketing? 1.1 Dialogmarketing und klassisches Marketing Die Entwicklung

Mehr

Basiswissen E-Mail-Marketing

Basiswissen E-Mail-Marketing Thomas Johne Basiswissen E-Mail-Marketing Kunden binden - Absatz steigern - Kosten senken Schriftenreihe: Das kleine 1x1 des Marketings Inhaltsverzeichnis Vorwort 7 1 E-Mail-Marketing: Neue Wege zum Kunden

Mehr

Glossar. GMC Software Technology GmbH

Glossar. GMC Software Technology GmbH GMC Software Technology GmbH Glossar Die GMC Software Group zählt weltweit zu den führenden Anbietern von Software für die personalisierte Kundenkommunikation. Die Softwarelösungen von GMC helfen Anwendern

Mehr

INFO.POST SELECT Wir wissen, wo Ihre Zielgruppe zu Hause ist!

INFO.POST SELECT Wir wissen, wo Ihre Zielgruppe zu Hause ist! Info.Mail INFO.POST SELECT Wir wissen, wo Ihre Zielgruppe zu Hause ist! Produkt Vorteile Versand Best Practise Die Post bringt allen was. Wir bringen Sie in die Häuser Ihrer Zielgruppe. Effiziente Neukunden-Werbung

Mehr

MAILING AGENTUR. www.jannausch.de

MAILING AGENTUR. www.jannausch.de MAILING AGENTUR www.jannausch.de KREATIVE MAILINGAGENTUR Ein komplettes Mailing termingerecht, effektiv und erfolgreich durchführen Von der Textgestaltung über Adressierung bis zur Postauflieferung sind

Mehr

Leistungsübersicht Bogenoffset- und Digitaldruck. Medienproduktion heute.

Leistungsübersicht Bogenoffset- und Digitaldruck. Medienproduktion heute. Leistungsübersicht Bogenoffset- und Digitaldruck Medienproduktion heute. Inhalt Vorwort... 3 Datenanlieferung und Endverarbeitung... 4 Produkte... 5 Geschäftsausstattung und Werbemittel... 5. CD- und DVD-Drucksachen...

Mehr

Warum gerade Werbebriefe?

Warum gerade Werbebriefe? 9 Warum gerade Werbebriefe? Sie haben eine Botschaft und fragen sich, welches Medium Sie dafür nutzen sollen. Immerhin stehen heute einige Möglichkeiten zur Auswahl. In diesem Kapitel erfahren Sie in aller

Mehr

Diplom Ökonom. Werbebrief. Wie Sie mit einem gut gemachten Werbebrief neue Kunden gewinnen und alte Kunden binden...

Diplom Ökonom. Werbebrief. Wie Sie mit einem gut gemachten Werbebrief neue Kunden gewinnen und alte Kunden binden... Werbebrief Werbebrief-Aufbau Wie Sie mit einem gut gemachten Werbebrief neue Kunden gewinnen und alte Kunden binden... Der Text macht die Musik Gut geschriebene Werbebriefe sind die beste Werbung Gut geschriebene

Mehr

Public Relation & Direct Mailing

Public Relation & Direct Mailing MARKETING WORKSHOP Public Relation & Direct Mailing Dipl.Wirt.Ing. Olaf Meyer marketing@me-y-er.de 1 / 7 AGENDA 1. Vorstellung der Teilnehmer 2. Produktthema bestimmen 3. Grundlagen Public Relation 4.

Mehr

Responsebearbeitung, Erfassung und Optimierung von Adressen Pflege und Speicherung von Kundendaten

Responsebearbeitung, Erfassung und Optimierung von Adressen Pflege und Speicherung von Kundendaten Adress- und Database Management Responsebearbeitung, Erfassung und Optimierung von Adressen Pflege und Speicherung von Kundendaten Wir realisieren für Sie moderne und speziell abgestimmte Lösungen zur

Mehr

DIE ÖSTERREICHISCHE POST & E-COMMERCE

DIE ÖSTERREICHISCHE POST & E-COMMERCE DIE ÖSTERREICHISCHE POST & E-COMMERCE Services & Möglichkeiten Cluster Handel / Franz Schopf, MBA Wien, 28. August 2013 LEISTUNGEN DER POST, ABSEITS ZUSTELLUNG GESCHÄFTSPOST + WERBEPOST: ALLES AUS EINER

Mehr

Dialog Fulfillment: professionelle Umsetzung Ihrer Mailing-Aktion

Dialog Fulfillment: professionelle Umsetzung Ihrer Mailing-Aktion Dialog Fulfillment: professionelle Umsetzung Ihrer Mailing-Aktion Typische Herausforderungen bei Dialogmarketing-Kampagnen - Sie wollen Mailings, Kataloge oder andere personalisierte oder unpersonalisierte

Mehr

Merkblatt Postversand Wahlen

Merkblatt Postversand Wahlen Merkblatt Postversand Wahlen I. Wahlbenachrichtigungen Versand als Infopost VarioPlus: Voraussetzungen für den Versand als Infopost: Mindestmengen, Sortierung nach Postleitzahl, Inhaltsgleichheit, Automationsfähigkeit,

Mehr

LOW BUGDET WERBUNG mit AHA Effekt

LOW BUGDET WERBUNG mit AHA Effekt LOW BUGDET WERBUNG mit AHA Effekt Quelle: http://kmu.telekom.at/newsinfo/ Kapitel 1: Kapitel 2: Kapitel 3: Kapitel 4: Kapitel 5: Low-Budget-Werbung - mit AHA-Effekt! Sechs goldene Werbetipps fürs kleine

Mehr

ABSOLIT Dr. Schwarz Consulting, Waghäusel. Online-Marketing-Trends 2012

ABSOLIT Dr. Schwarz Consulting, Waghäusel. Online-Marketing-Trends 2012 Studie ABSOLIT Dr. Schwarz Consulting, Waghäusel Fakten 24 Prozent der befragten Unternehmen verzichten auf Offlinewerbung 97 Prozent setzen E-Mail, Search oder Social Media ein Social Media-Marketing

Mehr

Die Informationen sind vorbehaltlich etwaiger Entscheidungen seitens der Finanzbehörden. Stand 05.05.2010

Die Informationen sind vorbehaltlich etwaiger Entscheidungen seitens der Finanzbehörden. Stand 05.05.2010 Änderung des Umsatzsteuergesetzes und die Auswirkungen auf Postdienstleistungen (Einführung der Umsatzsteuerpflicht auf Universaldienstleistungen Ausführungen bezogen auf marketingrelevante Produkte) 1

Mehr

Premiumadress: korrigiert direkt, informiert digital.

Premiumadress: korrigiert direkt, informiert digital. Premiumadress: korrigiert direkt, informiert digital. Ihr Partner für Premium-Ansprüche. Sie wünschen sich eine persönliche Beratung? Wir sind gerne für Sie da. Ihr persönlicher Kundenberater informiert

Mehr

B2B-Service und Produkte

B2B-Service und Produkte B2B-Service und Produkte Stand Q3 2014 PIN Digital GmbH, Berlin http://www.pin-digital.de B2B Service / Produkte Wir haben ein System entwickelt, das es Ihnen ermöglicht voll automatisch jegliche Art der

Mehr

Ein Unternehmen des Marketing Verbunds. Ziele erreichen. Dialogmarketing von A bis Z aus einer Hand

Ein Unternehmen des Marketing Verbunds. Ziele erreichen. Dialogmarketing von A bis Z aus einer Hand Ein Unternehmen des Marketing Verbunds Ziele erreichen Dialogmarketing von A bis Z aus einer Hand Clever VERTEILEN Unternehmen UNSERE LEISTUNGEN im Überblick Von der Beschriftung bis zum passenden Dialogmedium

Mehr

Grundpreis 9,9 ct. je Brief zzgl. MwSt und Porto

Grundpreis 9,9 ct. je Brief zzgl. MwSt und Porto DIN-lang Mailings (Preisliste) Stand: Januar 2015 Alle Preise in Euro zuzüglich MwSt The WIVA Company info@automailer.de Vacher Str. 197c Telefon: 09 11-73 45 76 D-90766 Fürth Telefax: 09 11-75 77 87 Onlinekalkulator:

Mehr

Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit nur vier Schritten Ihr Zielgruppenmarketing effizienter gestalten und direkt bei Ihren zukünftigen Kunden landen.

Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit nur vier Schritten Ihr Zielgruppenmarketing effizienter gestalten und direkt bei Ihren zukünftigen Kunden landen. Bei der stetig wachsenden Zahl von Konkurrenten wird ein kundenorientiertes Marketing immer wichtiger, um zielgerichtet auf spezifische Zielgruppen einzugehen. Der Trick besteht darin, eine Sehnsucht zu

Mehr

Alles aus einer Hand. professionell zuverlässig termingerecht

Alles aus einer Hand. professionell zuverlässig termingerecht Alles aus einer Hand professionell zuverlässig termingerecht DRUCKVORSTUFE DRUCK LETTERSHOP ADRESSEN E-MAIL FULFILMENT PROJEKTMANAGEMENT Es ist sinnlos zu sagen: Wir tun unser Bestes. Es muss dir gelingen,

Mehr

KOmPetent. innovativ. ZuVerlÄssig. ihr druck- und Kuvertierservice augsburg on demand mit klimaneutralem Versand

KOmPetent. innovativ. ZuVerlÄssig. ihr druck- und Kuvertierservice augsburg on demand mit klimaneutralem Versand KOmPetent. innovativ. ZuVerlÄssig. ihr druck- und Kuvertierservice augsburg on demand mit klimaneutralem Versand unser einstiegsangebot in Euro zzgl. der gesetzl. Mehrwertsteuer. Gültig bis 31.12.2011

Mehr

MARKREKOM/WS CreativeConsulting

MARKREKOM/WS CreativeConsulting Beratung und Kreation für Marketing und Kommunikation Wolfgang Schickler Dipl.-Volksw. / Texter KAH Sommerland 37 D-24576 Bad Bramstedt Fon: +49 (0) 41 92-8 53 29 Fax: +49 (0) 41 92-89 97 54 Mob +49 (0)

Mehr

mittwald druck&medien DRUCK BOGEN Das Kundenmagazin Ausgabe 13

mittwald druck&medien DRUCK BOGEN Das Kundenmagazin Ausgabe 13 mittwald druck&medien DRUCK BOGEN Das Kundenmagazin Ausgabe 13 Inhalt Editorial 3 Liebe Leserinnen und Leser Aktuelles 4 + 5 Abschaffung des Infobriefes Technik 6 + 7 Neue prozessfreie Druckplatten bei

Mehr

Below the Line. Matthias Voh. Referat im Fach Marketing

Below the Line. Matthias Voh. Referat im Fach Marketing Below the Line Matthias Voh Referat im Fach Marketing Inhalt 1. Definition Below the Line 2. Abgrenzung zu Above the Line 3. Gründe für Below the Line 4. Below the Line - Instrumente 03.12.2003 Below the

Mehr

Premiumadress: korrigiert direkt, informiert digital.

Premiumadress: korrigiert direkt, informiert digital. Premiumadress: korrigiert direkt, informiert digital. Neu Umsatzsteuer ab dem 01.07.2010 Ihr Partner für Premium-Ansprüche. Sie wünschen eine persönliche Beratung? Wir sind gerne für Sie da. Ihr persönlicher

Mehr

Der Spezialist für VDP. Variable Data Printing. Mehr Service + Flexibilität. dygy Intelligenter Ausdruck

Der Spezialist für VDP. Variable Data Printing. Mehr Service + Flexibilität. dygy Intelligenter Ausdruck Der Spezialist für VDP. Variable Data Printing Mehr Service + Flexibilität dygy Intelligenter Ausdruck Digital- und Offsetdruck Geschäftsberichte Exposés Umweltzertifiziert Intelligentes Drucken intelligenter

Mehr

Online. Direkt. Klassisch. Spezial.

Online. Direkt. Klassisch. Spezial. Portfolio. Ein kleiner Querschnitt werblicher Kommunikation. Online. Direkt. Klassisch. Spezial. Wir wünschen viel Spaß und gute Unterhaltung... Online. Unsere Leistungen: Kostenlose Internet-Erstberatung

Mehr

KATEGORIEN-BESCHRIEBE 2016

KATEGORIEN-BESCHRIEBE 2016 KATEGORIEN-BESCHRIEBE 2016 A MEDIEN KATEGORIEN 01. Mailing B2C (2D) über 100'000 Ex. Werbeträger) an Privatpersonen. Verteilt durch die Post oder individuell. Versandte bzw. verteilte Auflage von mindestens

Mehr

CHECKLISTE FÜR IHR INTERNATIONALES DIALOG MARKETING.

CHECKLISTE FÜR IHR INTERNATIONALES DIALOG MARKETING. CHECKLISTE FÜR IHR INTERNATIONALES DIALOG MARKETING. 2. Durchführung Internationale Anforderungen beachten Ausländische Anforderungen an das Werbemittel CD-Richtlinien beachtet? Aufmerksamkeitsstark? Zielgruppe

Mehr

Erstellen von Postern mit PowerPoint

Erstellen von Postern mit PowerPoint Erstellen von Postern mit PowerPoint Ziel Wer soll durch das Poster angesprochen werden? Welche Informationen sollen durch das Poster übermittelt werden? Ein Poster kombiniert Abbildungen und Texte, um

Mehr

Der erfolgreiche Spendenbrief Tipps und Tricks aus der Praxis

Der erfolgreiche Spendenbrief Tipps und Tricks aus der Praxis Der erfolgreiche Spendenbrief Tipps und Tricks aus der Praxis Spender finden Spender glücklich machen Spenden erfolgreich akquirieren 11.06.2010 Bildung, Köln 1 Anna Findert GbR Spendenbrief-Aktion Bestandteile

Mehr

Das professionelle E-Mailing. In fünf Schritten zum erfolgreichen E-Mailing - alles aus einer Hand.

Das professionelle E-Mailing. In fünf Schritten zum erfolgreichen E-Mailing - alles aus einer Hand. Das professionelle E-Mailing In fünf Schritten zum erfolgreichen E-Mailing - alles aus einer Hand. E-Mailing - das effiziente Direktmarketing-Instrument Möchten Sie die Vorteile des E-Mail-Marketings nutzen,

Mehr

Kaltakquise in Deutschland

Kaltakquise in Deutschland FLYMINT DIALOG & MARKETING SOFTWARE Kaltakquise in Deutschland Ein kleiner Überblick über die rechtlichen Möglichkeiten der Kaltakquise in Deutschland Vorabbemerkung White Paper Ein kleiner Überblick über

Mehr

Erfolg durch Dialog: Kundendaten pflegen und Potenziale ausschöpfen. Die komfortable CRM-Software zur effektiven Kundenbindung und -gewinnung.

Erfolg durch Dialog: Kundendaten pflegen und Potenziale ausschöpfen. Die komfortable CRM-Software zur effektiven Kundenbindung und -gewinnung. Erfolg durch Dialog: Kundendaten pflegen und Potenziale ausschöpfen. Die komfortable CRM-Software zur effektiven Kundenbindung und -gewinnung. Kompetent. Kunden gewinnen, Kunden binden und langfristig

Mehr

verkaufen präsentieren informieren einladen mit topresponse

verkaufen präsentieren informieren einladen mit topresponse verkaufen präsentieren informieren einladen mit topresponse Was ist topresponse? Unverbrauchte, innovative Art, Menschen mit Dialogmarketing anzusprechen. Klassische onlinegestützte, mehrstufige Direktmarketingstrategie

Mehr

www.primerate-druckerei.at

www.primerate-druckerei.at Easy Mailing Was heisst Easy Mailing? Easy Mailing ist ein einzigartiges, effektives Direkt Marketing Kommunikationsmittel. Aus einem personalisierten A3 Druckbogen (ein auf den Namen, die Adresse, den

Mehr

Produktübersicht Covermount-Lösungen. Medienproduktion heute.

Produktübersicht Covermount-Lösungen. Medienproduktion heute. Produktübersicht Covermount-Lösungen Medienproduktion heute. Covermount-Anwendungen Unsere Covermount-Lösungen bieten Ihnen die ideale Möglichkeit, Ihre 8 und 12cm CD, DVD oder Blu-ray-Disc auf verschiedene

Mehr

INFO.POST Viele Interessenten erreichen! Ein DIRECT MARKETING CENTER ist immer in Ihrer Nähe! Die Post bringt allen was. Die Post bringt allen was.

INFO.POST Viele Interessenten erreichen! Ein DIRECT MARKETING CENTER ist immer in Ihrer Nähe! Die Post bringt allen was. Die Post bringt allen was. Info.Post Ein DIRECT MARKETING CENTER ist immer in Ihrer Nähe! INFO.POST Viele Interessenten erreichen! GRAZ Neutorgasse 46/I 8010 Graz Tel.: 0 316 / 880-8103 Fax: 0 316 / 82 81 14 dmc.graz@post.at INNSBRUCK

Mehr

Individuelle Online Marketing Kampagnen

Individuelle Online Marketing Kampagnen Individuelle Online Marketing Kampagnen kreativ konzipieren, gestalten und umsetzen, dafür steht die Silver Performance Marketing GmbH. Dabei haben wir stets ein Ziel vor Augen: Wir wollen Sie mit erfolgreichen

Mehr

Leadgenerierung E-Mail Marketing Mobile Lösungen. Silver Performance Marketing GmbH Kurgartenstraße 37 90762 Fürth

Leadgenerierung E-Mail Marketing Mobile Lösungen. Silver Performance Marketing GmbH Kurgartenstraße 37 90762 Fürth Leadgenerierung E-Mail Marketing Mobile Lösungen Individuelle Online Marketing Kampagnen kreativ konzipieren, gestalten und umsetzen, dafür steht die Silver Performance Marketing GmbH. Dabei haben wir

Mehr

IHR DRUCK UND VERSAND IST UNSERE SACHE! Druck- und Versandzentrum der Schwäbisch Hall Facility Management GmbH

IHR DRUCK UND VERSAND IST UNSERE SACHE! Druck- und Versandzentrum der Schwäbisch Hall Facility Management GmbH IHR DRUCK UND VERSAND IST UNSERE SACHE! Druck- und Versandzentrum der Schwäbisch Hall Facility Management GmbH SCHWÄBISCH HALL DRUCK- UND VERSANDZENTRUM IHRE DRUCKSACHEN IN GUTEN HÄNDEN LERNEN SIE DIE

Mehr

Marketing mit wenig Mitteln!

Marketing mit wenig Mitteln! Marketing mit wenig Mitteln! 26.09.2007 Maja Tiedemann 0471 9 61 53 88 Begriff Marketing Der Begriff Marketing ist ein Kunstwort aus den englischen Begriffen Market und bring. Dieser Begriff ist aus dem

Mehr

agentur creation und fullservice

agentur creation und fullservice agentur creation und fullservice werbeatelier collinet gmbh nobelstraße 11 41189 mönchengladbach telefon: 0 21 66 / 999-10 telefax: 999-130 e-mail: collinet@collinet.de www.collinet.de planung konzept

Mehr

awisto e-marketing Kundenfang mit Adleraugen Microsoft Dynamics CRM

awisto e-marketing Kundenfang mit Adleraugen Microsoft Dynamics CRM awisto e-marketing Kundenfang mit Adleraugen Microsoft Dynamics CRM awisto business solutions GmbH Mittlerer Pfad 4 70499 Stuttgart T +49 (7) 60474-0 F +49 (7) 60474-0 info@awisto.de www.awisto.de Die

Mehr

Rohe Eier. StammGäste. Leitfaden für Hotelmanager. sind wie. Hier sind die 10 goldenen Regeln für erfolgreiche Newsletter.

Rohe Eier. StammGäste. Leitfaden für Hotelmanager. sind wie. Hier sind die 10 goldenen Regeln für erfolgreiche Newsletter. E-MAIL MARKETING IST ZUKUNFT. StammGäste sind wie Rohe Eier. Design www.nill.at Leitfaden für Hotelmanager Stammkunden sind, bekannter Weise, die teuersten Kunden. Dies wird sich im Zeitalter des E-Mail-Marketings

Mehr

Teiladressierter Dialog mit Postwurfspezial

Teiladressierter Dialog mit Postwurfspezial Teiladressierter Dialog mit Postwurfspezial Zielgenau, effizient und individuell Neukunden gewinnen auch ohne eigene Adressen: Mit Postwurfspezial können Sie gezielt Haushalte auswählen und Gruppen potenzieller

Mehr

Sagen Sie der Welt, dass es Sie gibt

Sagen Sie der Welt, dass es Sie gibt Die Kunst zu werben! Frei nach dem Motto: Aus Ideen werden Strukturen - 25 Jahre Erfahrung im Bereich Werbung und Marketing, (Direktmarketing) - spezialisiert auf verkaufsorientierte und - praxisnahe Werbung

Mehr

Die neue Online-Lösung: DV-Freimachung via Internet. Mit der DV-Freimachungssoftware der Deutschen Post zur optimierten Versandvorbereitung

Die neue Online-Lösung: DV-Freimachung via Internet. Mit der DV-Freimachungssoftware der Deutschen Post zur optimierten Versandvorbereitung Die neue Online-Lösung: DV-Freimachung via Internet. Mit der DV-Freimachungssoftware der Deutschen Post zur optimierten Versandvorbereitung Freimachen, Sortieren und Optimieren auf einen Klick Optimierte

Mehr

Studiensteckbrief Studie Direktmarketingstrategie Banken 2011. powered by: März 2011

Studiensteckbrief Studie Direktmarketingstrategie Banken 2011. powered by: März 2011 1 Studiensteckbrief Studie Direktmarketingstrategie Banken 2011 powered by: März 2011 Informationen zur Studie (1) 2 2 Key facts: innerhalb des Zeitraums 2006 bis August 2010 verschickten Banken rund 1,2

Mehr

Sie machen sich selbstständig?

Sie machen sich selbstständig? Modul 1 Modul 2 Modul 3 Modul 4 Modul 5 Modul 6 Logo Richtlinien Briefschaften Website Prospekt Autobeschriftung Business Starter Das Grafik-Paket für das Erscheinungsbild Ihrer neuen Firma Monika Grossen

Mehr

Dialoginstrument Mailing

Dialoginstrument Mailing Thomas Johne Dialoginstrument Mailing Grundlagen - Instrumente - Erfolgsfaktoren Public Relations Strategie Verkaufsförderung Direktwerbung Werbung Schriftenreihe: Marketing für den Mittelstand Inhaltsverzeichnis

Mehr

Was beinhaltet ein Marketingkonzept?

Was beinhaltet ein Marketingkonzept? Was beinhaltet ein Marketingkonzept? In einem Marketingkonzept, das Bestandteil des kompletten Unternehmenskonzeptes ist, wird die inhaltliche, zeitliche und finanzielle Umsetzung und Zielsetzung der Marketing-

Mehr

Wenn's um Druck & Farbe. geht! druckerei. Lengenfelder. Ihr Druck- und Mediendienstleister

Wenn's um Druck & Farbe. geht! druckerei. Lengenfelder. Ihr Druck- und Mediendienstleister Wenn's um Druck & Farbe geht! druckerei Lengenfelder Ihr Druck- und Mediendienstleister Unser Service fängt bei der Beratung an! Service bedeutet für uns zunächst einmal zuhören, nachfragen, verstehen.

Mehr

COPY BLITZ PREISLISTE

COPY BLITZ PREISLISTE COPY BLITZ PREISLISTE Copy-Blitz AG I St. Jakobstrasse 91 I 9000 St.Gallen I T 071 244 14 60 I info@copy-blitz.ch copy-blitz.ch INHALTSVERZEICHNIS 1. s/w-kopien s/w-druck 2 1.1 s/w-kopien und s/w-druck

Mehr

Fotos Textilien Drucksachen Geschenke. Kategorien Anbieter Besonderheiten Versand Preis/Leistung Bewertung. diedruckerei.de

Fotos Textilien Drucksachen Geschenke. Kategorien Anbieter Besonderheiten Versand Preis/Leistung Bewertung. diedruckerei.de Fotos Textilien Drucksachen Geschenke Kategorien Anbieter Besonderheiten Versand Preis/Leistung Bewertung Zum Testsieger Versandkosten inklusive Gratis 6-7 Tage Zum Preistipp http://www.jetzt-bedrucken.de/images/anbieter/flyerheaven-de_150.jpg

Mehr

Neukundengewinnung muss sich rechnen. Effektivität und Effizienz in der Neukundenakquise

Neukundengewinnung muss sich rechnen. Effektivität und Effizienz in der Neukundenakquise Neukundengewinnung muss sich rechnen Effektivität und Effizienz in der Neukundenakquise Das erwartet Sie Status Quo Neukundengewinnung warum? Neukundengewinnungsstrategie Gegenwart und Zukunft Eine Frage

Mehr

Ihre Medien PROduktion für PROfessionelle Multichannel PROdukte!

Ihre Medien PROduktion für PROfessionelle Multichannel PROdukte! Ihre Medien PROduktion für PROfessionelle Multichannel PROdukte! Die PROfis für Ihre Kommunikation. Herzlich willkommen bei SaarRepro! Wo früher aus den Zutaten Hopfen und Malz des Deutschen liebstes Getränk

Mehr

WEIHNACHTEN 2014 INTERNE WEIHNACHTSAKTION

WEIHNACHTEN 2014 INTERNE WEIHNACHTSAKTION WEIHNACHTEN 2014 INTERNE WEIHNACHTSAKTION INTERNE WEIHNACHTSAKTION Die Kampagnenidee Weihnachtsmailing: Weihnachten steht vor der Tür. Die beste Zeit, um sich bei seinen Kunden mit einem Schreiben und

Mehr

x:response GmbH Tannenstraße 2 73037 Göppingen

x:response GmbH Tannenstraße 2 73037 Göppingen ANTWORTKARTE Porto zahlt Empfänger Konzeptionen Dialogmarketing Kundenbroschüre Grafikdesign Hosting Suchmaschinenoptimierung Webdesign Webentwicklung x:response GmbH Tannenstraße 2 73037 Göppingen Werbung

Mehr

Der Newsletter als Kundenbindungsinstrument

Der Newsletter als Kundenbindungsinstrument Thomas Johne Der Newsletter als Kundenbindungsinstrument Grundlagen - Erfolgsfaktoren - Realisierung Praxisbeispiele für Einsteiger Inhaltsverzeichnis Seite Vorwort 9 1 Kundenzeitschriften und Newsletter:

Mehr

Ihre Kunden. Abonnentengewinnung. Zielgenau mit digitalem Dialogmarketing. Ausbau und Nutzung für den Newsletter-Verteiler.

Ihre Kunden. Abonnentengewinnung. Zielgenau mit digitalem Dialogmarketing. Ausbau und Nutzung für den Newsletter-Verteiler. Ihre Kunden. Zielgenau mit digitalem Dialogmarketing. Abonnentengewinnung Ausbau und Nutzung für den Newsletter-Verteiler. E-Mail-Marketing Der eigene Newsletter. Online Marketing hat sich als der schnellste

Mehr

Alles über Magazine & Broschüren drucken

Alles über Magazine & Broschüren drucken Alles über Magazine & Broschüren drucken Informationsheft von Nachdem Sie das Konzept Ihrer Broschüren erstellt und das Design umgesetzt haben, geht es nun an das eigentliche Broschüren Drucken. Hier gibt

Mehr

'HILQLWLRQXQG0HUNPDOH )DO]P JOLFKNHLWHQ 2.1 Falztypen... 3 *HVWDOWXQJVKLQZHLVH 4.1 Farben... 4 4.2 Texte und Schriften... 6 4.3 Einsatz von Fotos...

'HILQLWLRQXQG0HUNPDOH )DO]P JOLFKNHLWHQ 2.1 Falztypen... 3 *HVWDOWXQJVKLQZHLVH 4.1 Farben... 4 4.2 Texte und Schriften... 6 4.3 Einsatz von Fotos... )O\HUJHVWDOWXQJ (LQNOHLQHU([NXUV]XP7KHPD)O\HU )O\HUW\SHQ 3DSLHU *HVWDOWXQJ,QKDOWH,QKDOWH 'HILQLWLRQXQG0HUNPDOH )DO]P JOLFKNHLWHQ 2.1 Falztypen... 3 3DSLHU *HVWDOWXQJVKLQZHLVH 4.1 Farben... 4 4.2 Texte

Mehr

WÖHRL COPYSHOP BÜROSERVICE

WÖHRL COPYSHOP BÜROSERVICE Kopien in S/W und Farbe Plankopien Heften Falzen Broschüren PC-Bearbeitung Laminate Spiral- und Thermobindungen Lettershop Büromaschinen Büro- und Schulbedarf Stempel Copy-Shop 1 Inhaltsverzeichnis Kopien

Mehr

präsentation public relation promotion incentive

präsentation public relation promotion incentive präsentation public relation promotion incentive Wir bieten Ihnen verschiedenste Zugmaschinen mit Showtruck für Ihre Roadshow, Produktpräsentation oder Schulung. Sie finden bei uns viele Truck-Variationen,

Mehr

Leistungsübersicht USB-Sticks und Flash-Karten. Medienproduktion heute.

Leistungsübersicht USB-Sticks und Flash-Karten. Medienproduktion heute. Leistungsübersicht USB-Sticks und Flash-Karten Medienproduktion heute. Inhalt Vorwort... 3 USB-Stick Kategorien... 4 Pantone-Sonderfarben... 4 USB-Stick Sonderformen... 5 USB-Stick Verpackungen... 6 USB-Stick

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN! zum Workshop VI

HERZLICH WILLKOMMEN! zum Workshop VI HERZLICH WILLKOMMEN! zum Workshop VI Neukundengewinnung gezielt - nicht mit der Gießkanne Michael A. Heun - INtem Intervallsystem Christoph Reichwein - SellPhone 1 Start: 18:00 Uhr 1. Vorstellung der Referenten

Mehr

Corporate Design Handbuch 09/2008

Corporate Design Handbuch 09/2008 DENKHAUS für NEUE MÄRKTE GmbH Corporate Design Handbuch 09/2008 1 Inhalt Vorwort Logo Wort-Bild-Marke deutsch Wort-Bild-Marke englisch Größenabstufungen Skalierungen Positionierung Hintergrund Farben Hausfarbe

Mehr

Marketing. Inhalt: Definition. Produktpolitik. Preispolitik. Distributionspolitik. Kommunikationpolitik

Marketing. Inhalt: Definition. Produktpolitik. Preispolitik. Distributionspolitik. Kommunikationpolitik Marketing Inhalt: Definition Produktpolitik Preispolitik Distributionspolitik Kommunikationpolitik MARKETING: Marketing ist ein Sammelbegriff für alle absatzorientierten Tätigkeiten. Es geht um Produkte,

Mehr

CHECKLISTE E-MAIL-MARKETING

CHECKLISTE E-MAIL-MARKETING CHECKLISTE E-MAIL-MARKETING E-Mail-Marketing ist das am häufigsten verwendete Marketing- Instrument im Online-Marketing. Die Stärken dieser Werbeform liegen in der direkten Ansprache des Kunden, im Aufbau

Mehr

Fallstudie: Lead-Generierung im automobilen Luxussegment

Fallstudie: Lead-Generierung im automobilen Luxussegment Fallstudie: Lead-Generierung im automobilen Luxussegment 1. PROJEKTAUFGABE Das hier dokumentierte Pilotprojekt wurde von der Beratungs- gesellschaft ABELN+SOMMER in den Monaten März September 2004 für

Mehr

Leistungsbeschreibung Druckereien

Leistungsbeschreibung Druckereien Losvergabe Jahresabrufaufträge 2010/2011/2012: Printprodukte Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (PÖ) Leistungsbeschreibung Druckereien Qualität: Der Leistungsumfang der Druckerei muss die Qualitätsstandards

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort...

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... Vorwort......................................................... V 1. Grundlagen des Direktmarketing................................ 1 1.1 Geschichte des Direktmarketing............................. 1

Mehr

cci Zeitung: Sonderwerbeformen

cci Zeitung: Sonderwerbeformen Teilen Sie sich mit: ADVERTORIAL Die Kombination aus Werbeanzeige und Text Sie kombinieren Ihre eigene Anzeige mit einem eigenen redaktionellen Text über Ihr Unternehmen (siehe Beispiel). Auf einer ganzen

Mehr

Vorsprung durch Kundennähe

Vorsprung durch Kundennähe Vorsprung durch Kundennähe Wir stellen den individuellen und erfolgreichen Dialog mit Ihren Kunden in den Mittelpunkt. Vorsprung durch Kundennähe Adressqualifizierung Eine telefonische Adressqualifizierung

Mehr

Beste Kundenbeziehungen mit postgeprüften Adressen

Beste Kundenbeziehungen mit postgeprüften Adressen Beste Kundenbeziehungen mit postgeprüften Adressen von Deutsche Post Direkt ist der Qualitätsgarant für aktuelle und qualifizierte Kundendaten. Der Erfolg Ihres Kundendialogs steht und fällt mit der Qualität

Mehr

Fernseminar Texten! Lektion 2. Lösungsvorschläge zu den Text und Arbeitsaufgaben. Texterclub

Fernseminar Texten! Lektion 2. Lösungsvorschläge zu den Text und Arbeitsaufgaben. Texterclub Fernseminar Texten! Lektion 2 zu den Text und Arbeitsaufgaben Texterclub L 02 / 01 Alle Informationen aus dem Gespräch müssen nun schriftlich festgehalten werden. Überlegen Sie: Welche Informationen konnten

Mehr

PrintArt Web-To-Print Funktionsübersicht

PrintArt Web-To-Print Funktionsübersicht PrintArt Web-To-Print Funktionsübersicht Version 1 B2WEB AG, 10.07.2015 2 INHALTSVERZEICHNIS 1 Einführung... 3 2 Anwender Module & Leistungsumfang... 4 2.1 Drucksachen... 4 2.2 Ladeneinrichtung & Messe...

Mehr

LEAD-MANAGEMENT: MIT SICHERHEIT FÜR IHREN ERFOLG!

LEAD-MANAGEMENT: MIT SICHERHEIT FÜR IHREN ERFOLG! WISSENSWERT LEAD-MANAGEMENT: MIT SICHERHEIT FÜR IHREN ERFOLG! Gewinnen Sie neue Versicherungskunden günstiger! Unterstützen Sie Ihre Vertriebsmitarbeiter und Vertriebspartner, indem Sie ihnen Adressdaten

Mehr

Fachbeitrag. Versandhandels-Newsletter im Benchmark. Von Thomas Heickmann, Geschäftsführer der Schober eservices

Fachbeitrag. Versandhandels-Newsletter im Benchmark. Von Thomas Heickmann, Geschäftsführer der Schober eservices Versandhandels-Newsletter im Benchmark Von Thomas Heickmann, Geschäftsführer der Schober eservices So jung und schon so erfolgreich: E-Mail-Werbung in Deutschland hat sich quer durch alle Branchen durchgesetzt.

Mehr

Ihr individueller Werbeträger

Ihr individueller Werbeträger Ihr individueller Werbeträger Custom USB Sticks: Ihr Logo als Vollfarbdruck oder Lasergravur auf einem USB Stick Ihr Logo - Ihre Wahl USB Sticks können auf verschiedene Weise personalisiert werden. Die

Mehr

Mehr verkaufen mit E-Mail-Marketing

Mehr verkaufen mit E-Mail-Marketing Mehr verkaufen mit E-Mail-Marketing Automatisiert. Dynamisch. Persönlich. Professionelles E-Mail-Marketing Inxmail Deutschland Martin Bucher CEO & Gründer Dienstleister für professionelles E-Mail-Marketing

Mehr

AGENTURPROfIL limited edition erste ausgabe // mehr unter www.agenturblickfang.de

AGENTURPROfIL limited edition erste ausgabe // mehr unter www.agenturblickfang.de AGENTURPROfIL limited edition erste ausgabe // mehr unter www.agenturblickfang.de 02 // entwickeln. gestalten. erleben. Blickfang ist die Kombination einer klassischen Werbeagentur und einer Agentur für

Mehr

Konzipiert als individuelle Werbeträger

Konzipiert als individuelle Werbeträger Konzipiert als individuelle Werbeträger Custom USB Sticks: Ihr Logo als Vollfarbdruck oder Lasergravur auf einem USB Stick Wie hätten Sie Ihr Logo gern? USB Sticks können auf verschiedene Weise personalisiert

Mehr

Mundt Direkt. Neukunden-Identifikations-System

Mundt Direkt. Neukunden-Identifikations-System Neukunden-Identifikations-System Mundt Direkt. GmbH Zielgruppenmarketing Hintere Straße 20 71229 Leonberg / Germany Tel.: +49 (0)7152-9349-0 Fax.: +49 (0)7152-9349-23 www.mundt-direkt.de Eine Nummer löst

Mehr

1:1-Kommunikation mit Print-Mailings wirkt 2 Marktstudien, Fakten und Prognosen

1:1-Kommunikation mit Print-Mailings wirkt 2 Marktstudien, Fakten und Prognosen Die Erstellung individualisierter Druckgüter und der Wirkungsgrad crossmedialer Kommunikationsformen mit Hilfe der cloud-basierten All-in-One-Lösung LetterMaschine. Inhaltsverzeichnis 1:1-Kommunikation

Mehr

1. Warum soll die Aktion/ Kampagne/ Aktivität durchgeführt werden?

1. Warum soll die Aktion/ Kampagne/ Aktivität durchgeführt werden? ECKDATEN Kunde: Projektname: Projekt-Nr.: Dateiname: Datum: AP Kunde: AP Agentur: Kundenname Projektname Projektnummer aus der Woelke von der Brüggen GmbH ERP Dateiname Erstellungsdatum Kundenname, Adresse

Mehr

E-Mail-Marketing: Marketing: Potenziale. Präsentiert von Frank Rix / dialogue1 GmbH

E-Mail-Marketing: Marketing: Potenziale. Präsentiert von Frank Rix / dialogue1 GmbH E-Mail-Marketing: Marketing: Potenziale und Chancen im Überblick Präsentiert von Frank Rix / dialogue1 GmbH Agenda 1. Über dialogue1 2. Ein paar Fakten 3. 11 Vorteile für Unternehmen 4. Fallbeispiel aus

Mehr

Verständliche praxisorientierte Marketinglösungen

Verständliche praxisorientierte Marketinglösungen Verständliche praxisorientierte Marketinglösungen Ihre Werbe-Agentur für den Mittelstand. Unsere Marketing-Strategien basieren nicht auf akademischen Vorlesungen, sondern auf einer 20-jährigen Berufserfahrung

Mehr

ADP - Ihr Partner für die Vermarktung Ihrer Beilagenpotenziale

ADP - Ihr Partner für die Vermarktung Ihrer Beilagenpotenziale ADP - Ihr Partner für die Vermarktung Ihrer Beilagenpotenziale Arnold, Demmerer & Partner Gesellschaft für creatives Zielgruppenmarketing mbh Zentrale Stuttgart Motorstr. 25 70499 Stuttgart Tel. +49 (0)711/8

Mehr