Die amerikanische Demokratie

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die amerikanische Demokratie"

Transkript

1 Die amerikanische Demokratie Regierungssystem und politischer Wettbewerb in den USA von Peter Filzmaier Fritz Plasser Wien 1997 Manzsche Verlags- und Universitätsbuchhandlung

2 Verzeichnis der Abbildungen 9 Vorwort 13 Einleitung 15 1 Freiheit und Gleichheit als zentrale und oft kollidierende Werte 15 2 Unzulänglichkeit von Links-Rechts-Schemata 16 3 Dezentralisierung und (k)eine nationale(n) Institution(en) 18 4 Präsidentielle Demokratie versus parlamentarische Demokratie 19 5 Starke Gesellschaft und schwacher Staat Verfassung Historische Grundlagen, Articles of Confederation Politische und wirtschaftliche Hintergründe Verhandlungen und Kompromisse Articles of Confederation und Constitution Federalists und Anti-Federalists Bund und Einzelstaaten Beschluß und Ratifikation der Verfassung Schlüsselartikel der Verfassung Verfassungsprinzipien Verfassungsänderungen Legislative Repräsentantenhaus und Senat ; Mitglieder im Kongreß Parteien Die Aufgabenverteilung Allianzen und Strategien Die Abgeordneten und ihre Arbeitsweise Exkurs: Zusammenfassung der Kongreßwahlen 1994 und Rückblick auf die Wende Allgemeine Trends in den Kräfteverhältnissen Einzelergebnisse Das System der Ausschüsse 62

3 2.7 Der Gesetzgebungsprozeß There ShouldBe a Law" How a Bill Becomes a Law" Veto ofthe President" Die Kongreßbürokratie Exekutive Der Präsident Präsidentschaftswahlen Funktionen Kompetenzen Amtsausübung r ^l Impeachment Der Vizepräsident Die Bundesbürokratie Geschichtliche Entwicklung Die Bürokratie des Präsidenten (Independent) Executive Agencies und (Independent) Regulatory Commissions Judikative Die Struktur der Gerichtsbarkeit Supreme Court : Geschichte Judicial Review und National Supremacy Richter Kompetenzen Verfahren Stärken und Schwächen Weitere Bundesgerichte Einzelstaatliche Gerichte Parteien Geschichte Organisation und Funktionen Stärken und Schwächen " Die Chancenlosigkeit von Third Parties und Independents Vorwahlen und Schwächung der politischen Parteien Vorwahlmodelle im Überblick Das System der Closed Primaries Das System der Open Primaries Das System der Blanket Primaries Louisiana's Non-partisan oder Unitary Primary 198

4 5.5.6 Beteiligung an Vorwahlen Aufstellung der Kandidaten zu den Vorwahlen Der Einfluß der politischen Parteien auf das Vorwahlgeschehen Party decline oder party revival? Parteien und politische Kultur Interessengruppen Definition, Klassifikation und Typologie Interessengruppen als US-amerikanisches Spezifikum Geschichte Funktionen und Strategien des Lobbying Die Interessengruppen und der Kongreß Die Interessengruppen und die Exekutive Die Interessengruppen und die Gerichtsbarkeit Der Präsidentschaftswahlkampf Kandidaten Die Vorwahlen Wahlkampfverlauf Themen Exkurs: Thematische Konfliktlinien zwischen Kandidaten und Parteien Ergebnisse Muster im Wählerverhalten Democracy without Citizens? Rückgang der Wahlbeteiligung Der Gender Gap wird breiter Neue Wählerkoalitionen im Elektorat Massenmedien und politischer Wettbewerb 269 8J Von parteien- zu kandidatenzentrierten Wahlkämpfen Demokratisierung des Nominierungsverfahrens Massenmedien und Mediatisierung der Politik Personalisierung, Autonomisierung und Professionalisierung der Wahlkampfführung Industrialisierung der Wahlkampfpraxis Das Management US-amerikanischer Präsidentschaftswahlkämpfe Die republikanische Wahlkampforganisation Die demokratische Wahlkampforganisation Die Organisation der Präsidentschaftswahlkämpfe Die Organisation der Präsidentschaftswahlkämpfe Innovationen im politischen Wettbewerb Prime time-politics: Innovationen im Präsidentschaftswahlkampf Talk show-politics: Innovationen im Präsidentschaftswahlkampf

5 9.3 Media clutter: Innovationen im Präsidentschaftswahlkampf Der Einsatz der Meinungsforschung in Präsidentschaftswahlkämpfen Computerisierte Wahlkampfführung: Fundraising und direct mail Der Mobilisierungs- und Zielgruppenwahlkampf Opposition research und negative campaigning Videopolitics: Strategien des Fernsehwahlkampfes Free Television Campaigning Paid Television Campaigning Die TV-Kampagne im Präsidentschaftswahlkampf Die TV-Kampagne im Präsidentschaftswahlkampf Coda": Can Democracy Survive Television? 326 Anhang A: The Constitution of the United States of America 333 Anhang B: US-Präsidenten und Vizepräsidenten Anhang C: Präsidentschaftswahlen Anhang 0: Ergebnis der US-Präsidentschaftswahlen 1996 nach Bundesstaaten 361 Anhang E: Richter am U.S. Supreme Court Auswahlbibliographie 375 Internet-Adressen 383 Index 387

Das Strafrechtssystem der USA

Das Strafrechtssystem der USA Das Strafrechtssystem der USA Eine Untersuchung zur Strafgewalt im föderativen Staat Von Tobias Reinbacher Duncker & Humblot Berlin Inhaltsverzeichnis Rechtsquellen des US-amerikanischen Rechts und Anmerkungen

Mehr

Föderalismusreform II: Lernen von der Schweiz?. Reformoptionen für Deutschlands Finanzverfassung ISBN: 978-3-8288-9675-8 Tectum Verlag Marburg, 2008

Föderalismusreform II: Lernen von der Schweiz?. Reformoptionen für Deutschlands Finanzverfassung ISBN: 978-3-8288-9675-8 Tectum Verlag Marburg, 2008 Marco Duller Föderalismusreform II: Lernen von der Schweiz?. Reformoptionen für Deutschlands Finanzverfassung ISBN: 978-3-8288-9675-8 Tectum Verlag Marburg, 2008 Besuchen Sie uns im Internet www.tectum-verlag.de

Mehr

Exposé zur DISSERTATION

Exposé zur DISSERTATION Exposé zur DISSERTATION Titel der Dissertation Transatlantische Verbindungslinien zur Entwicklung der Verfassungsgerichtsbarkeit in Österreich und den USA Verfasserin Mag.Stephanie Studencki Wien, 2013

Mehr

Männerpolitische Grundsatzabteilung. Vereinbarkeit von Familie und Beruf aus Männersicht

Männerpolitische Grundsatzabteilung. Vereinbarkeit von Familie und Beruf aus Männersicht Männerpolitische Grundsatzabteilung Vereinbarkeit von Familie und Beruf aus Männersicht Vielen Dank den Sponsoren: Inhaltsverzeichnis 4 Inhaltsverzeichnis 5 Inhaltsverzeichnis 6 Vorwort 7 Danksagung 8

Mehr

Regierungssystem der USA

Regierungssystem der USA Regierungssystem der USA Lehr- und Handbuch Herausgegeben von Professor Dr. Wolfgang Jäger und Dr. Wolfgang Welz Zweite, unwesentlich veränderte Auflage R. Oldenbourg Verlag München Wien Inhaltsverzeichnis

Mehr

Ein Democratic Audit der Europäischen Union

Ein Democratic Audit der Europäischen Union Ein Democratic Audit der Europäischen Union Verena Platzer, Dominik Bohn SE Demokratie und Demokratiequalität - Implikationen für politische Bildung 2013 W Inhalt Einleitung Grundfragen des Democratic

Mehr

Synopse zum Kerncurriculum Niedersachsen

Synopse zum Kerncurriculum Niedersachsen Seite 1 von 6 Synopse zum Kerncurriculum Niedersachsen Kolleg Politik und Wirtschaft Demokratie und Soziale Marktwirtschaft Politisches System und Wirtschaftspolitik in Deutschland (ISBN 978-3-661-73004-2)

Mehr

Die Verfassung der Vereinigten Staaten von Amerika

Die Verfassung der Vereinigten Staaten von Amerika Von Rechtsanwalt Thomas M. Hirner, Gärtringen* Der vorliegende Beitrag informiert über die Grundstruktur der US-Verfassung und beinhaltet Kurzbiographien einiger Founding Fathers, also der Personen, welche

Mehr

Ulrich Widmaier/ Andrea GawrichlUte Becker Regierungssysteme Zentral- und Osteuropas

Ulrich Widmaier/ Andrea GawrichlUte Becker Regierungssysteme Zentral- und Osteuropas Ulrich Widmaier/ Andrea GawrichlUte Becker Regierungssysteme Zentral- und Osteuropas Ulrich Widmaier Andrea Gawrich Ute Becker Regierungs systeme Zentral- und Osteuropas Ein einführendes Lehrbuch Springer

Mehr

Inszenierte Politik in den Bundestagswahlkämpfen 2005 und 2009

Inszenierte Politik in den Bundestagswahlkämpfen 2005 und 2009 Inszenierte Politik in den Bundestagswahlkämpfen 2005 und 2009 Inszenierungsstrategien von Politikern Bearbeitet von Johanna Thiel 1. Auflage 2011. Buch. 270 S. Hardcover ISBN 978 3 631 61858 5 Format

Mehr

Bundeskanzleramt und Bundesregierung

Bundeskanzleramt und Bundesregierung Volker Busse Bundeskanzleramt und Aufgaben Organisation Arbeitsweise 4., neu bearbeitete und aktualisierte Auflage C. F. Müller Verlag Heidelberg Inhaltsverzeichnis Vorwort von Bundeskanzler Gerhard Schröder

Mehr

The Constitution of the United States (1787)

The Constitution of the United States (1787) The Constitution of the United States (1787) [Preamble] We, the People of the United States, in Order to form a more perfect Union, establish Justice, insure domestic Tranquility, provide for the common

Mehr

Leistungssprogramm von Dienstleistern der politischen Kommunikation

Leistungssprogramm von Dienstleistern der politischen Kommunikation Leistungssprogramm von Dienstleistern der politischen Kommunikation Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Masterkurs: Dienstleister der politischen Kommunikation Dozentin: Stephanie Opitz WS 2008/2009

Mehr

Die folgende Aufstellung versteht sich als ein Versuch, den Unterricht in den Klassen 8-10 zu strukturieren, um so die KC-Vorgaben zu erreichen.

Die folgende Aufstellung versteht sich als ein Versuch, den Unterricht in den Klassen 8-10 zu strukturieren, um so die KC-Vorgaben zu erreichen. Anmerkungen zur Verwendung des Schullehrplans Die Aufgabe der Fachkonferenz ist es unter anderem, einen Schullehrplan zu erarbeiten, nach dem die Fachlehrrinnen und Fachlehrer sicherstellen sollen, dass

Mehr

groß oder klein wie ein Nomen gebraucht

groß oder klein wie ein Nomen gebraucht RC SCHREIBEN ALPHA-LEVEL 3 2.3.05 K2/E wie ein Sport Der sportliche Mann Ein sportlicher (MANN) steht am Morgen auf geht eine große (RUNDE) joggen. Das (FRÜHSTÜCK) isst er schnell. Dann geht er zur (ARBEIT).

Mehr

Wirtschafts- und sozialwissenschaftliches Gymnasium mit sozialwissenschaftlichem Profil

Wirtschafts- und sozialwissenschaftliches Gymnasium mit sozialwissenschaftlichem Profil Wirtschafts- und sozialwissenschaftliches Gymnasium mit sozialwissenschaftlichem Profil WSG Sozialwissenschaftliche Ausrichtung Jahrgangsstufe 8, 9, 10 2-stündig Sozialkunde 1 Schulaufgabe pro Halbjahr

Mehr

BBS II Göttingen Stoffverteilungsplan Politik für BGJ und BS 1. Ausbildungsjahr (allgemein) Czyborra-Rätsch Stand: 8/02

BBS II Göttingen Stoffverteilungsplan Politik für BGJ und BS 1. Ausbildungsjahr (allgemein) Czyborra-Rätsch Stand: 8/02 BBS II Göttingen Stoffverteilungsplan Politik für BGJ und BS 1. Ausbildungsjahr (allgemein) Czyborra-Rätsch Stand: 8/02 Verbindliche Themen Inhalte Zuordnung der verbindlichen Prüfungsthemen aus den RRL

Mehr

Besetzung von Verfassungsgerichten in ausgewählten Staaten der EU

Besetzung von Verfassungsgerichten in ausgewählten Staaten der EU Besetzung von Verfassungsgerichten in ausgewählten Staaten der EU 2016 Deutscher Bundestag Seite 2 Besetzung von Verfassungsgerichten in ausgewählten Staaten der EU Aktenzeichen: Abschluss der Arbeit:

Mehr

Einführung in das Studium der Zeitgeschichte

Einführung in das Studium der Zeitgeschichte GABRIELE METZLER Einführung in das Studium der Zeitgeschichte FERDINAND SCHONINGH PADERBORN MÜNCHEN WIEN ZÜRICH Inhalt Vorbemerkung 5 I. Was ist und wie studiert man Zeitgeschichte? 11 1. Zeitgeschichte:

Mehr

Politik in den USA. M. L. King s und B. Obama s Rhetorik - Ein Vergleich. VO BA7, C3: Vergleichende Analyse von Politik. 9. Einheit am 03.12.

Politik in den USA. M. L. King s und B. Obama s Rhetorik - Ein Vergleich. VO BA7, C3: Vergleichende Analyse von Politik. 9. Einheit am 03.12. VO BA7, C3: Vergleichende Analyse von Politik 9. Einheit am : Politik in den USA. Univ. Prof. Herbert Gottweis Wintersemester 2009/10 Kontakt: anna.roesch@univie.ac.at http://homepage.univie.ac.at/herbert.gottweis

Mehr

Schwedenrätsel. Demokratisch undemokratisch

Schwedenrätsel. Demokratisch undemokratisch Thema im Unterricht / Extra: Was heißt hier Demokratie? Autoren2: Günther Gugel, Uli Jäger, Nadine Ritzi Zweite Auflage: November 2012 Internet: www.bpb.de/thema-im-unterricht 35 Schwedenrätsel Demokratisch

Mehr

Zeitgenössischer Satanismus in Deutschland

Zeitgenössischer Satanismus in Deutschland Zeitgenössischer Satanismus in Deutschland Weltbilder und Wertvorstellungen im Satanismus von Dagmar Fügmann 1. Auflage Zeitgenössischer Satanismus in Deutschland Fügmann schnell und portofrei erhältlich

Mehr

Die Lehrstühle der Universität Tübingen im Dreißigjährigen Krieg

Die Lehrstühle der Universität Tübingen im Dreißigjährigen Krieg Bernhard Zaschka Die Lehrstühle der Universität Tübingen im Dreißigjährigen Krieg Zur sozialen Wirklichkeit von Professoren im vorklassischen Zeitalter Attempto Verlag Tübingen Inhaltsverzeichnis Vorwort

Mehr

Flugblatt Frankreich Flugblatt Frankreich Hier ruht ganz Frankreich. Robespierre. Verfassungen von 1791 und 1793

Flugblatt Frankreich Flugblatt Frankreich Hier ruht ganz Frankreich. Robespierre. Verfassungen von 1791 und 1793 Flugblatt Frankreich 1789 Flugblatt Frankreich 1794 Hier ruht ganz Frankreich Robespierre Adel (2.Stand) Klerus (1.Stand) Bürger/Bauer (3.Stand) Q: Das Erwachen des Dritten Standes, Anonymes Flugblatt

Mehr

Politische Entscheide im Spannungsfeld von Überzeugung, Machbarkeit und Öffentlichkeit. Christa Markwalder Nationalrätin FDP.

Politische Entscheide im Spannungsfeld von Überzeugung, Machbarkeit und Öffentlichkeit. Christa Markwalder Nationalrätin FDP. Politische Entscheide im Spannungsfeld von Überzeugung, Machbarkeit und Öffentlichkeit Christa Markwalder Nationalrätin FDP.Die LIberalen Politik = Entscheiden Spannungsfelder in der Politik Persönliche

Mehr

WERBEFREIHEIT FÜR RECHTSANWÄLTE IN ÖSTERREICH

WERBEFREIHEIT FÜR RECHTSANWÄLTE IN ÖSTERREICH JURISTISCHE SCHRIFTENREIHE BAND 107 WERBEFREIHEIT FÜR RECHTSANWÄLTE IN ÖSTERREICH Die USA als Modell für Österreich und Europa? von Dr. Bernhard Bukovc Verlag Österreich Wien 1997 INHALTSVERZEICHNIS I.

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abbildungsverzeichnis VII Abkürzungsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis. Abbildungsverzeichnis VII Abkürzungsverzeichnis in Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis VII Abkürzungsverzeichnis IX 1 Einleitung 1 1.1 Problemstellung 1 1.2 Stand der Literatur und Ziel 2 1.3 Vorgehensweise, 5 2 Open Source als strategische Herausforderung

Mehr

Medizinisch-naturwissenschaftliches Grundverständnis... 21

Medizinisch-naturwissenschaftliches Grundverständnis... 21 Inhalt Vorwort Einführung... 1 Aufbau des TMS... 1 Arbeiten mit dem Buch... 2 Ihre Motivation... 4 Muster zuordnen... 7 Aufbau und Trainierbarkeit... 8 Analyse der möglichen Fehler... 8 Bearbeitungsstrategie...

Mehr

Zürcher Studien. der direkten Steuern Personen im Bond und im Kanton Zürich

Zürcher Studien. der direkten Steuern Personen im Bond und im Kanton Zürich Zürcher Studien Herausgegeben im Auftrag der Juristischen Abteilung der Universität Zürich von U. Häfelin, W. Haller, A. Kölz, G. Müller, D. Schindler, D. Thürer und F. Zuppinger der direkten Steuern Personen

Mehr

Indien: Postkoloniale Demokratie

Indien: Postkoloniale Demokratie Mehran Zolfagharieh Politikwissenschaftliche Forschungsreihe Band 21 Indien: Postkoloniale Demokratie Entstehung, Theorie, Stabilität Studienarbeit Universität Potsdam Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche

Mehr

Einfach wählen gehen!

Einfach wählen gehen! Einfach wählen gehen! Landtags wahl in Baden-Württemberg 2016 Was man wissen muss zur Landtags wahl In leichter Sprache 13. März 2016 Seite 2 Sie lesen in diesem Heft: Über das Heft Seite 3 Deutschland

Mehr

Die nackten Zahlen: Euro-Zone könnte an Italien und Frankreich zerbrechen

Die nackten Zahlen: Euro-Zone könnte an Italien und Frankreich zerbrechen Die nackten Zahlen: Euro-Zone könnte an Italien und Frankreich zerbrechen Deutsche Wirtschafts Nachrichten, Joachim Jahnke Die prekäre Entwicklung in Frankreich und Italien treibt die Euro-Zone tiefer

Mehr

Verfassung: Struktur, Grundsätze und Grundrechte

Verfassung: Struktur, Grundsätze und Grundrechte Verfassung: Struktur, Grundsätze und Grundrechte 53 Die Entstehung der österreichischen Bundesverfassung Wahl der konstituierenden Nationalversammlung Aufgabe: Erarbeitung einer Verfassung Diverse Entwürfe:

Mehr

Das Scheitern der Basisdemokratie im parlamentarischen Regierungssystem

Das Scheitern der Basisdemokratie im parlamentarischen Regierungssystem Das Scheitern der Basisdemokratie im parlamentarischen Regierungssystem Ein institutionentheoretischer Erklärungsversuch am Beispiel der Grünen und der Piraten Parteien & Staat, Jahrestagung DVPW AK Parteinforschung

Mehr

Die Untersuchungsausschüsse des Deutschen Bundestages

Die Untersuchungsausschüsse des Deutschen Bundestages Rüdiger Kipke Die Untersuchungsausschüsse des Deutschen Bundestages Praxis und Reform der parlamentarischen Enquete AAH Juristische Gesamtbibliofhefc der Technischen Hochschule Darmstadt BERLIN VERLAG

Mehr

Abkürzungsverzeichnis 15

Abkürzungsverzeichnis 15 Abkürzungsverzeichnis 15 1. Einleitung 19 1.1 Definition Reformorientierte Gesellschaftsinitiative 20 1.2 Methodik 30 1.2.1 Fallstudien und Vergleich 32 1.2.2 Fallauswahl 34 1.2.3 Most Different Cases

Mehr

Bundeskanzleramt und Bundesregierung

Bundeskanzleramt und Bundesregierung Volker Russe v/ A2001 9649 Bundeskanzleramt und Aufgaben Organisation Arbeitsweise Hüthig Verlag Heidelberg Inhaltsverzeichnis Vorwort von Bundeskanzler Gerhard Schröder 1.1 1.1.1 1.1.2 1.1.3 1.2 1.2.1

Mehr

Geschichte und Theorie. Parlamentarismus

Geschichte und Theorie. Parlamentarismus Geschichte und Theorie Parlamentarismus Outline Antike, Mittelalter und frühe Neuzeit Antike, Mittelalter und frühe Neuzeit Vorformen Entwicklung in Frankreich und Großbritannien Vor der Reichsgründung

Mehr

SOZIALKUNDE GRUNDWISSEN 10. JAHRGANGSSTUFE

SOZIALKUNDE GRUNDWISSEN 10. JAHRGANGSSTUFE SOZIALKUNDE GRUNDWISSEN 10. JAHRGANGSSTUFE AB SCHULJAHR 2013/2014 I. Die Wertordnung des Grundgesetzes Grundlagen unserer Verfassungsordnung Die normative Grundlage des Grundgesetzes beinhaltet seit der

Mehr

Geschichte der Demokratie

Geschichte der Demokratie Geschichte der Demokratie Materialien zur Politischen Bildung von Kindern und Jugendlichen www.demokratiewebstatt.at Mehr Information auf: www.demokratiewebstatt.at Übung: Demokratie bedeutet? Ist dir

Mehr

Steiniger Reformprozess: Regierung, politische Kultur und parlamentarische Praxis in Costa Rica

Steiniger Reformprozess: Regierung, politische Kultur und parlamentarische Praxis in Costa Rica J O R N A D A C O S T A R I C A Steiniger Reformprozess: Regierung, politische Kultur und parlamentarische Praxis in Costa Rica U N I V E R S I T Ä T S T. G A L L EN F R E I T A G 2 4. A P R I L 2 0 1

Mehr

Internationaler Standortwettbewerb um Unternehmensgründer

Internationaler Standortwettbewerb um Unternehmensgründer Inga Michler Internationaler Standortwettbewerb um Unternehmensgründer Die Rolle des Staates bei der Entwicklung von Clustern der Informations- und Biotechnologie in Deutschland und den USA Mit einem Geleitwort

Mehr

Universitäre Lehre (Stand Dezember 2010) Lehraufträge an Universitäten Aus- und Fortbildungsstudien

Universitäre Lehre (Stand Dezember 2010) Lehraufträge an Universitäten Aus- und Fortbildungsstudien Universitäre Lehre (Stand Dezember 2010) Univ.-Prof. Dr. Peter Filzmaier Department Politische Kommunikation Donau-Universität Krems Dr.-Karl-Dorrek-Straße 30 3500 Krems Tel.: +43 (0)27328932180 peter.filzmaier@donau-uni.ac.at

Mehr

Deregulierungspotentiale in der Gesetzlichen Rentenversicherung

Deregulierungspotentiale in der Gesetzlichen Rentenversicherung Alexander Burger Deregulierungspotentiale in der Gesetzlichen Rentenversicherung Reformnotwendigkeiten versus Reformmöglichkeiten PETER LANG Europäischer Verlag der Wissenschaften INHALTSVERZEICHNIS Abkürzungsverzeichnis

Mehr

GESCHICHTE UND POLITISCHE BILDUNG

GESCHICHTE UND POLITISCHE BILDUNG Fachmittelschule Seetal Geschichte und Politische Bildung Lehrplan Profil Pädagogik/Musik GESCHICHTE UND POLITISCHE BILDUNG 1. Klasse 2. Klasse 3. Klasse 2 Jahreslektionen à 70 Minuten 1 Jahreslektion

Mehr

Social Software im Wahlkampf: Professionalisierung des Kommunikationsmanagements virale Kampagnen

Social Software im Wahlkampf: Professionalisierung des Kommunikationsmanagements virale Kampagnen Social Software im Wahlkampf: Professionalisierung des Kommunikationsmanagements virale Kampagnen Referat von Albrecht Walther Seminar: Partizipation oder Illusion? Social Software und Web 2.0 in der Politik,

Mehr

Markenschutz für Produktdesign in den USA

Markenschutz für Produktdesign in den USA Markus Gampp Markenschutz für Produktdesign in den USA Verlag Dr. Kovac Hamburg 2006 Inhaltsverzeichnis Vorwort 7 Inhaltsverzeichnis 9 Abkürzungsverzeichnis 13 A. Einführung 19 I. Einleitung und Problemaufriss

Mehr

Europäische und US-amerikanische Konvergenzbemühungen auf dem Gebiet des Bilanzrechts

Europäische und US-amerikanische Konvergenzbemühungen auf dem Gebiet des Bilanzrechts Susanne Elisabeth Probst Europäische und US-amerikanische Konvergenzbemühungen auf dem Gebiet des Bilanzrechts Zur Entwicklung eines weltweit geltenden Regelwerks für kapitalmarktorientierte Unternehmen

Mehr

Frauen in den Parlamenten der Europäischen Union Regelungen zur geschlechterparitätischen Besetzung im Vergleich

Frauen in den Parlamenten der Europäischen Union Regelungen zur geschlechterparitätischen Besetzung im Vergleich Frauen in den Parlamenten der Europäischen Union Regelungen zur geschlechterparitätischen Besetzung im Vergleich 2014 Deutscher Bundestag Seite 2 Frauen in den Parlamenten der Europäischen Union Verfasserin:

Mehr

Die Türkei auf dem Weg nach Europa?

Die Türkei auf dem Weg nach Europa? Die Türkei auf dem Weg nach Europa? Inan Yesilgül Die Türkei auf dem Weg nach Europa? Die politische Kultur der Türkei zwischen Kemalismus und Islam Bibliografische Informationen der Deutschen Nationalbibliothek

Mehr

Wählen ist unser Recht, Demokratie unsere Verpflichtung

Wählen ist unser Recht, Demokratie unsere Verpflichtung 1 Wählen ist unser Recht, Demokratie unsere Verpflichtung Grußwort zum Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober 2013 in der Frankfurter Paulskirche von Peter Feldmann, Oberbürgermeister von Frankfurt am

Mehr

Inhalt. Einführung... 9

Inhalt. Einführung... 9 Inhalt Einführung.................................. 9 1 Demokratische Ursprünge...................... 19 1.1 Athenische Demokratie und Römische Republik............ 19 1.2 Partizipation im europäischen

Mehr

Inhalt. Inhalt 5. Einleitung... 11

Inhalt. Inhalt 5. Einleitung... 11 Inhalt 5 Inhalt Einleitung... 11 1 2 Eckpunkte der Demokratieanalyse: Regierungssystem, Mehrheitsentscheidung, Konsenshandeln... 15 1.1 Parlamentarisches und präsidentielles Regierungssystem... 15 1.2

Mehr

Am Vorabend der französischen Revolution

Am Vorabend der französischen Revolution S. 100/101 Am Vorabend der französischen Revolution 1. Wie ist die finanzielle Situation des französischen Staates? 2. Welche Probleme gab es noch? 3. Wie ist die Situation der Stände? 4. Wer bezahlte

Mehr

Geschichte/Sozialkunde/Erdkunde 8

Geschichte/Sozialkunde/Erdkunde 8 8.1 Europa Das zusammenwachsende Europa ist der Raum, der das Leben des Schülers bestimmt. Die Schüler eignen sich topographische Grundkenntnisse an und erhalten einen Überblick über wichtige Wirtschaftsräume.

Mehr

Der Bundespräsident. (Staatsoberhaupt der Bundesrepublik Deutschland): - Derzeitiger Bundespräsident: Christian Wulff

Der Bundespräsident. (Staatsoberhaupt der Bundesrepublik Deutschland): - Derzeitiger Bundespräsident: Christian Wulff Der Bundespräsident (Staatsoberhaupt der Bundesrepublik Deutschland): - Derzeitiger Bundespräsident: Christian Wulff Aufgaben: 1. Zustandekommen: Der Bundespräsident wird von der Bundesversammlung, in

Mehr

Einführung in die Politikwissenschaft: Begriffe, Theorien, Methoden

Einführung in die Politikwissenschaft: Begriffe, Theorien, Methoden Anne Faber Einführung in die Politikwissenschaft: Begriffe, Theorien, Methoden Grundtypen politischer Systeme 09.05.2011 Veranstaltungsplan Termine 11.04.- 02.05.11 09.05.- 30.05.11 06.06.- 27.06.11 04.07.-

Mehr

Offizielles Erinnern und die Situation der Sinti und Roma in Deutschland

Offizielles Erinnern und die Situation der Sinti und Roma in Deutschland Offizielles Erinnern und die Situation der Sinti und Roma in Deutschland Gabi Meyer Offizielles Erinnern und die Situation der Sinti und Roma in Deutschland Der nationalsozialistische Völkermord in den

Mehr

Franziska Ackermann Kommunikations- und Informationszentrum (kiz) Open Data Pilot der EU & Forschungsdatenmanagement

Franziska Ackermann Kommunikations- und Informationszentrum (kiz) Open Data Pilot der EU & Forschungsdatenmanagement Franziska Ackermann Kommunikations- und Informationszentrum (kiz) Open Data Pilot der EU & Forschungsdatenmanagement Seite 2 Forschungsrahmenprogramme der EU FP 7 7. Forschungsrahmenprogramm (2007-2013)

Mehr

Tirol hat gewählt vorläufiges Ergebnis

Tirol hat gewählt vorläufiges Ergebnis Tirol hat gewählt Ausgewählte Ergebnisse einer Wahltagsbefragung im Auftrag des ORF Tirol ISAK - Institut für Strategieanalysen und Kommunikationsforschung SORA - Institute for Social Research and Analysis.

Mehr

Das Zeitalter der Aufklärung

Das Zeitalter der Aufklärung Das Zeitalter der Aufklärung Im Zeitalter der Aufklärung formulierten zahlreiche Philosophen Ideen, die den Menschen in einem Staat gewissen fundamentale Rechte zugestanden und dies nicht aufgrund ihrer

Mehr

Vorgaben zur Erstellung eines Businessplans

Vorgaben zur Erstellung eines Businessplans Vorgaben zur Erstellung eines Businessplans 1. Planung Dem tatsächlichen Verfassen des Businessplans sollte eine Phase der Planung vorausgehen. Zur detaillierten Ausarbeitung eines Businessplans werden

Mehr

Performance Management

Performance Management Performance Management Effiziente Strategieentwicklung und -umsetzung von Prof. Dr. Wilfried Lux 1. Auflage Kohlhammer 2010 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 17 021411 8 Zu Leseprobe

Mehr

La politique. Les systèmes politiques, leurs fonctionnements et leurs racines historiques

La politique. Les systèmes politiques, leurs fonctionnements et leurs racines historiques La politique Les systèmes politiques, leurs fonctionnements et leurs racines historiques Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Landeskundliche Veranstaltung: L europe francophone Dozent: Dr. Claus Pusch

Mehr

Ins$tut'für'Verkehrswissenscha3'(IVM)' ' ' ' ' ' ' ' Vorstellung'der'Wahlpflichtmodule'(Bachelorstudiengang)' 2015/2016'

Ins$tut'für'Verkehrswissenscha3'(IVM)' ' ' ' ' ' ' ' Vorstellung'der'Wahlpflichtmodule'(Bachelorstudiengang)' 2015/2016' Ins$tutfürVerkehrswissenscha3(IVM) VorstellungderWahlpflichtmodule(Bachelorstudiengang) 2015/2016 Ins$tutfürVerkehrswissenscha3(IVM)! Prof.&Dr.&Gernot&Sieg&! David&Ennen&! Kathrin&Goldmann&! Inga&Molenda&!

Mehr

Anlageverhalten von Schweizer Business Angelsempirische Untersuchung ausgewählter Investoren

Anlageverhalten von Schweizer Business Angelsempirische Untersuchung ausgewählter Investoren Anlageverhalten von Schweizer Business Angelsempirische Untersuchung ausgewählter Investoren DISSERTATION der Universität St. Gallen, Hochschule für Wirtschafts-, Rechts- und Sozialwissenschaften (HSG)

Mehr

Das Oberlandesgericht Karlsruhe im Dritten Reich

Das Oberlandesgericht Karlsruhe im Dritten Reich Das Oberlandesgericht Karlsruhe im Dritten Reich Von Christof Schiller Duncker & Humblot Berlin Inhaltsverzeichnis Einführung 15 Kapitel 1 Die letzten Jahre der Weimarer Republik 17 A.Baden in den letzten

Mehr

Das gemeinschaftsrechtliche Kartellverbot im internationalen Handelsschiedsverfahren

Das gemeinschaftsrechtliche Kartellverbot im internationalen Handelsschiedsverfahren Münchener Universitätsschriften Band 211 Das gemeinschaftsrechtliche Kartellverbot im internationalen Handelsschiedsverfahren Anwendung und gerichtliche Kontrolle von Dr. Katharina Hilbig 1. Auflage Das

Mehr

Einführung in die Politikwissenschaft: Begriffe, Theorien, Methoden

Einführung in die Politikwissenschaft: Begriffe, Theorien, Methoden Anne Faber Einführung in die Politikwissenschaft: Begriffe, Theorien, Methoden Was ist Politikwissenschaft? 02.05.2011 Veranstaltungsplan Termine 11.04.- 02.05.11 09.05.- 30.05.11 06.06.- 27.06.11 04.07.-

Mehr

Kurzvorstellung: Marcus Beyer

Kurzvorstellung: Marcus Beyer - Kommunalforum Sachsen-Anhalt - Grundlagen politischer Kommunikation für Kampagnen und Aktionen Einleitung Karin Pritzel & Marcus Beyer im Auftrag des Landesbüro Sachsen-Anhalt der Friedrich-Ebert-Stiftung

Mehr

Brigitte Hamm Menschenrechte

Brigitte Hamm Menschenrechte Brigitte Hamm Menschenrechte Brigitte Hamm Menschenrechte Ein Grundlagenbuch Leske + Budrich, Opladen 2003 Dr. Brigitte Hamm, Institut fur Entwicklung und Frieden (INEF), UniversiUit Duisburg-Essen, Standort

Mehr

How to Survive an Audit with Real-Time Traceability and Gap Analysis. Martin Kochloefl, Software Solutions Consultant Seapine Software

How to Survive an Audit with Real-Time Traceability and Gap Analysis. Martin Kochloefl, Software Solutions Consultant Seapine Software How to Survive an Audit with Real-Time Traceability and Gap Analysis Martin Kochloefl, Software Solutions Consultant Seapine Software Agenda Was ist Traceability? Wo wird Traceability verwendet? Warum

Mehr

Florian Hofer. Die ideengeschichtlichen Quellen der Grundrechte des Grundgesetzes

Florian Hofer. Die ideengeschichtlichen Quellen der Grundrechte des Grundgesetzes Florian Hofer Die ideengeschichtlichen Quellen der Grundrechte des Grundgesetzes Hartung-Gorre Verlag Konstanz 2004 Inhaltsverzeichnis Einfiihrung I. Einleitung 7 II. Grundrechte und Menschenrechte: Arbeitsgegenstand

Mehr

EQUITY CARVE OUT ALS DESINVESTITIONSINSTRUMENT ZUR STEIGERUNG DES UNTERNEHMENSWERTES

EQUITY CARVE OUT ALS DESINVESTITIONSINSTRUMENT ZUR STEIGERUNG DES UNTERNEHMENSWERTES EQUITY CARVE OUT ALS DESINVESTITIONSINSTRUMENT ZUR STEIGERUNG DES UNTERNEHMENSWERTES Vorgelegt von Sonia Pereiro Méndez Betreuender Professor Prof. Dr. Rolf Daxhammer IEWS-Schriftenreihe herausgegeben

Mehr

Computervermittelte Kommunikation im Internet

Computervermittelte Kommunikation im Internet Computervermittelte Kommunikation im Internet Von Professor Dr. Klaus Beck R.Oldenbourg Verlag München Wien Inhalt IX Inhalt Vorwort Inhaltsverzeichnis V IX I. Einführung 1. Multimedia und Internet - Mythen,

Mehr

Fach: Englisch Anzahl der Wochenstunden: 4

Fach: Englisch Anzahl der Wochenstunden: 4 Klassenstufe: 5 der Klassenstufe angemessene kommunikative Fertigkeiten der Rezeption und der Klassenstufe angemessene Beherrschung der sprachlichen Mittel der Klassenstufe angemessenes Wissen um Strukturen,

Mehr

Das neue Stiftungsmarketing

Das neue Stiftungsmarketing Das neue Stiftungsmarketing Gemeinnützige Organisationen zwischen digitalem Wandel und traditioneller Kommunikation Kerstin Plehwe Vorsitzende Hamburg, den 02.11.2013 Über uns Unabhängige, überparteiliche

Mehr

BERICHTE AUS DEM AUSLAND 1 / 2011. Politischer Bericht aus den USA. Der 112. US-Kongress: Neue Politik oder Mogelpackung? 17.

BERICHTE AUS DEM AUSLAND 1 / 2011. Politischer Bericht aus den USA. Der 112. US-Kongress: Neue Politik oder Mogelpackung? 17. HANNS-SEIDEL-STIFTUNG E.V. BERICHTE AUS DEM AUSLAND 1 / 2011 Politischer Bericht aus den USA Der 112. US-Kongress: Neue Politik oder Mogelpackung? 17. Januar 2011 Ulf Gartzke Verbindungsstelle Washington

Mehr

Währungen & Zinsen im Überblick

Währungen & Zinsen im Überblick Währungen & Zinsen im Überblick 17. Juni 2003 Hintergrundchart: German Bond 2010 Währungen: Euro Langfristchart (links) Der EURO ist stark überkauft und hat sich eine Verschnaufpause verdient. Wir erachten

Mehr

Soziologie. Für Studierende der Sozialwissenschaften Wirtschaftswissenschaften Rechtswissenschaften. von. o. Univ.-Prof. Dr.

Soziologie. Für Studierende der Sozialwissenschaften Wirtschaftswissenschaften Rechtswissenschaften. von. o. Univ.-Prof. Dr. Soziologie Für Studierende der Sozialwissenschaften Wirtschaftswissenschaften Rechtswissenschaften von o. Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Schulz Universität Wien Institut für Soziologie SOZIOLOGIE Wien Graz 2008

Mehr

Manfred G. Schmidt. Demokratie theorien. Eine Einführung :. 4., überarbeitete und erweiterte Auflage VS VERLAG FÜR SOZIALWISSENSCHAFTEN

Manfred G. Schmidt. Demokratie theorien. Eine Einführung :. 4., überarbeitete und erweiterte Auflage VS VERLAG FÜR SOZIALWISSENSCHAFTEN Manfred G. Schmidt Demokratie theorien Eine Einführung :. 4., überarbeitete und erweiterte Auflage VS VERLAG FÜR SOZIALWISSENSCHAFTEN Tabellenverzeichnis 12 Vorwort zur 4. Auflage 13 Einleitung 17 Teil

Mehr

Material zur Vorlesung Verfassungsgeschichte der Neuzeit

Material zur Vorlesung Verfassungsgeschichte der Neuzeit Prof. Dr. Wolfgang März Material zur Vorlesung Verfassungsgeschichte der Neuzeit 1 USA, Dok. 4: Verfassung der USA vom 17. September 1787 (mit Zusatzartikeln [Amendments] 1 27, 15.12.1791 ff.) We the people

Mehr

Parteien in Staat und Gesellschaft

Parteien in Staat und Gesellschaft Parteien in Staat und Gesellschaft Sebastian Bukow Uwe Jun Oskar Niedermayer Herausgeber Parteien in Staat und Gesellschaft Zum Verhältnis von Parteienstaat und Parteiendemokratie Herausgeber Sebastian

Mehr

Middleware Software Strategie Application / Integration Server Dr. Lutz-Peter Kurdelski Manager Pre Sales Germany BEA Systems GmbH BEA Systems Business Problem: Der x-business Marktplatz Technologische

Mehr

3 Aufsatz: Zur Geschichte der wirtschaftlichen Selbstverwaltung

3 Aufsatz: Zur Geschichte der wirtschaftlichen Selbstverwaltung 3 Aufsatz: Zur Geschichte der wirtschaftlichen Selbstverwaltung Einführung: Industrie und Handelskammern werden in Deutschland nicht in Frage gestellt Bei der Entstehung gab es widerstände Einigung durch

Mehr

DIE OPEN SOCIETY FOUNDATION

DIE OPEN SOCIETY FOUNDATION 1 DIE OPEN SOCIETY FOUNDATION VON GEORGE SOROS Mikolaj Szafranski WS 15/16 Seminar "Gesellschaftliche Strukturen im digitalen Wandel" DIE OPEN SOCIETY FOUNDATION VON GEORGE SOROS: 1. George Soros 2. Open

Mehr

update from the netherlands november 2015 Lambert Verveld, Amsterdam University of the Arts

update from the netherlands november 2015 Lambert Verveld, Amsterdam University of the Arts update from the netherlands november 2015 Lambert Verveld, Amsterdam University of the Arts www.ahk.nl 3000 studenten Bachelor + Master 30% international Vergleich Uni - Fachhochschule Gesetzliche und

Mehr

1.7 Wahlergebnisse nach Parteien

1.7 Wahlergebnisse nach Parteien DHB Kapitel 1.7 Wahlergebnisse nach en 24.10.2013 1.7 Wahlergebnisse nach en Stand: 17.10.2013 Die folgende Übersicht enthält alphabetisch nach namen und nach en geordnet von allen en und Wählergemeinschaften,

Mehr

Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG. München, Dezember 2014 WGV. Kampagnentracking

Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG. München, Dezember 2014 WGV. Kampagnentracking Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG München, Dezember 2014 WGV Kampagnentracking Agenda Steckbrief Markenbekanntheit Werbeerinnerung Relevant Set Fazit 2 Steckbrief Auftraggeber Durchführung Grundgesamtheit

Mehr

Kooperative Ansätze im Corporate Citizenship

Kooperative Ansätze im Corporate Citizenship Frank Maaß Kooperative Ansätze im Corporate Citizenship Erfolgsfaktoren gemeinschaftlichen Bürgerengagements von Unternehmen im deutschen Mittelstand A 256960 Rainer Hampp Verlag München und Mering 2009

Mehr

Erdkunde Zusammenfassung Klausur Nr. 3

Erdkunde Zusammenfassung Klausur Nr. 3 Erdkunde Zusammenfassung Klausur Nr. 3 1.Unternehmerische Standortwahl a. Standorttheorien i. Standortfaktoren Hart: Grundstück, Energie, Steuer, Infrastruktur, Arbeitskräfte, Rohstoffe, Flächenverfügbarkeit,

Mehr

Herausforderungen für die deutsche Versicherungswirtschaft beim Produkt Lebensversicherung

Herausforderungen für die deutsche Versicherungswirtschaft beim Produkt Lebensversicherung Wirtschaft Mike Donner Herausforderungen für die deutsche Versicherungswirtschaft beim Produkt Lebensversicherung Analyse im Kontext des aktuellen Niedrigzinsumfelds Bachelorarbeit Bibliografische Information

Mehr

100 %-Versorgung mit erneuerbaren Energien

100 %-Versorgung mit erneuerbaren Energien Holger Rogall 100 %-Versorgung mit erneuerbaren Energien Bedingungen für eine globale, nationale und kommunale Umsetzung Unter Mitarbeit von Stefan Klinski Metropolis-Verlag Marburg 2014 Bibliografische

Mehr

1 Einleitung... 7. 2 Zum Forschungsproblem...13

1 Einleitung... 7. 2 Zum Forschungsproblem...13 INHALT VORWORT Teil I 1 Einleitung... 7 2 Zum Forschungsproblem...13 3 Stand der Forschung...17 3.1 Internationale Studien zum informellen Lernen...17 3.2 Nationale Studien zum informellen Lernen...19

Mehr

Der Ausschluß und die Ablehnung des befangen erscheinenden Staatsanwaltes

Der Ausschluß und die Ablehnung des befangen erscheinenden Staatsanwaltes Jörg Reinhardt Der Ausschluß und die Ablehnung des befangen erscheinenden Staatsanwaltes PETER LAUG Europäischer Verlag der Wissenschaften Inhaltsverzeichnis Vorwort 7 ERSTESKAPITEL ~19 I. Einleitung 19

Mehr

Die Rolle des Wettbewerbs in der heutigen Sozialen Marktwirtschaft

Die Rolle des Wettbewerbs in der heutigen Sozialen Marktwirtschaft Die Rolle des Wettbewerbs in der heutigen Sozialen Marktwirtschaft Jeromin Zettelmeyer 48. FIW-Symposion Innsbruck, 20. Februar 2015 --persönliche Meinungen -- Plan des Vortrags I. Auf der Suche nach der

Mehr

Gottfried Kneifel Vorsitzender der ÖVP Bundesratsfraktion

Gottfried Kneifel Vorsitzender der ÖVP Bundesratsfraktion Gottfried Kneifel Vorsitzender der ÖVP Bundesratsfraktion Sehr geehrter Herr Präsident, Lieber Andreas! Namens der ÖVP BundesrätInnen habe ich zur Kenntnis genommen, dass du seit mehreren Monaten die billige

Mehr

Studie des Instituts: Wie viele Minister braucht ein Land? Am Beispiel der EU-Staaten, (60 Seiten)

Studie des Instituts: Wie viele Minister braucht ein Land? Am Beispiel der EU-Staaten, (60 Seiten) Präsident Dr Werner Zögernitz www.parlamentarismus.at melanie.sully@parlamentarismus.at 6.9. 2010 Studie des Instituts: Wie viele Minister braucht ein Land? Am Beispiel der EU-Staaten, (60 Seiten) Zusammenfassung

Mehr

Bekanntmachung von Rechenschaftsberichten politischer Parteien für das Kalenderjahr 2013 (1. Teil Bundestagsparteien)

Bekanntmachung von Rechenschaftsberichten politischer Parteien für das Kalenderjahr 2013 (1. Teil Bundestagsparteien) Deutscher Bundestag Drucksache 18/4300 18. Wahlperiode 11.03.2015 Unterrichtung durch den Präsidenten des Deutschen Bundestages Bekanntmachung von Rechenschaftsberichten politischer Parteien für das Kalenderjahr

Mehr

Die Wahl rechtsradikaler/rechtspopulistischer Parteien

Die Wahl rechtsradikaler/rechtspopulistischer Parteien Die Wahl rechtsradikaler/rechtspopulistischer Parteien VL Wahl- und Einstellungsforschung 1 2 3 4 Worum ging es letzte Woche? Grüne / Links-Libertäre als neue Parteienfamilie Wahl dieser Parteien hängt

Mehr