Autoimmunität und Autoimmunerkrankungen. Reinhard Voll Medizinische Klinik III

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Autoimmunität und Autoimmunerkrankungen. Reinhard Voll Medizinische Klinik III"

Transkript

1 Autoimmunität und Autoimmunerkrankungen Reinhard Voll Medizinische Klinik III

2 Übersicht Autoimmunität Autoimmunerkrankung Mechanismen der Selbsttoleranz Entstehung von Autoimmunität Systematik der Autoimmunopathien - organspezifisch vs. systemisch - Autoantikörper-vermittelt vs. Immunkomplex-vermittelt vs. T-Zell-vermittelt vs. kombiniert Therapeutische Optionen Entzündlich-rheumatische Erkrankungen

3 Autoimmunreaktion Definition: Immunreaktion gegen Selbst (= körpereigene Antigene) - kein prinzipieller Unterschied zur Immunreaktion gegen Pathogene Autoimmunerkrankung: Wenn eine Autoimmunreaktion Ursache von Krankheiten ist (z. B. durch wesentliche Gewebeschädigung oder funktionelle Störungen) Autoimmunität Autoimmunerkrankungen

4 Übersicht Autoimmunität Autoimmunerkrankung Mechanismen der Selbsttoleranz Entstehung von Autoimmunität Systematik der Autoimmunopathien - organspezifisch vs. systemisch - Autoantikörper-vermittelt vs. Immunkomplex-vermittelt vs. T-Zell-vermittelt vs. kombiniert Therapeutische Optionen Klinische Beispiele organspezifischer Autoimmunerkrankungen

5 Mechanismen der Selbsttoleranz Begriffe Anergie: Keine Reaktion auf ein Antigen (Zustand eines Lymphozyten) Suppression/Regulation: Aktive Unterdrückung einer Immunreaktion gegen ein spezifisches Antigen z. B. durch regulatorische T-Zellen Toleranz: Abwesenheit einer offensichtlichen Immunreaktion gegen Antigene (bezeichnet meist Eigenschaft des gesamten Immunsystems bzw. des Organismus, gegen bestimmte Antigene nicht zu reagieren). Zentrale Toleranz: Deletion/Modifikation (durch Rezeptorediting) autoreaktiver Lymphozyten während ihrer Reifungsphase (unmittelbar nach der Expression der Antigenrezeptoren) Periphere Toleranz: Unterdrückung einer Immunreaktion durch regulatorische dendritische Zellen (DC), regulatorische T-Zellen (Treg), Anergisierung von Lymphozyten (z. B. durch Signal 1 ohne Signal 2)

6 Mechanismen der Selbsttoleranz Zentrale Toleranz (Thymus, Knochenmark) Deletion Autoimmunität Danger-Signale" Entzündungen/Nekrosen Infektionen (+/- molecular mimicry) Gewebetraumatisierung mit Freisetzung von Autoantigenen und Entzündungsreaktion Anergie Periphere Toleranz (Lymphknoten, Milz, Gewebe) Immunregulation (Treg) Immunmodulation (z. B. durch apoptotische Zellen) Toleranz Antigen-Modifikation Alterierte Selbstantigene/ Neoantigene Freisetzung gewebespezifischer Selbstantigene aus immunolog. priviligierten Organen Defekte Clearance toter Zellen

7 Übersicht Autoimmunität Autoimmunerkrankung Mechanismen der Selbsttoleranz Entstehung von Autoimmunität Systematik der Autoimmunopathien - organspezifisch vs. systemisch - Autoantikörper-vermittelt vs. Immunkomplex-vermittelt vs. T-Zell-vermittelt vs. kombiniert Therapeutische Optionen Klinische Beispiele organspezifischer Autoimmunerkrankungen

8 Entstehung von Autoimmunität (1) Gewebetraumatisierung mit nekrotischem Zelltod und Entzündungsreaktion (häufige, jedoch meist passagere Autoimmunphänome) Proinflammatorische Mediatoren MHC TCR Zytokine MΦ/DC B7 CD28 T-cell

9 Entstehung von Autoimmunität (2) Danger + Molecular Mimicry TLR MHC TCR Pathogen MΦ B7 CD28 T-cell sig B cell

10 Autoimmunopathien: HLA-Assoziation HLA-Allel Autoimmunopathie Relatives Risiko B27 M. Bechterew (Spondylitis ankylosans) 80 DR3 Goodpasture Syndrom 16 DR4 Pemphigus vulgaris 14 DR3 Systemischer Lupus erythematodes 6 DR4 Rheumatoide Arthritis 4 HLA-Assoziation variiert in unterschiedlichen ethnischen Gruppen

11 Übersicht Autoimmunität Autoimmunerkrankung Mechanismen der Selbsttoleranz Entstehung von Autoimmunität Systematik der Autoimmunopathien - organspezifisch vs. systemisch - Autoantikörper-vermittelt vs. Immunkomplex-vermittelt vs. T-Zell-vermittelt vs. kombiniert Therapeutische Optionen Klinische Beispiele organspezifischer Autoimmunerkrankungen

12 Systematik der Autoimmunopathien (1) Organspezifisch Schilddrüse: M. Basedow Thyreoiditis Hashimoto Beta-Zellen des Pankreas: Diabetes mellitus Typ I Systemisch Systemischer Lupus erythematodes (SLE) Chronische Polyarthritis Progressive systemische Sklerose (Systemische Sklerodermie) Vaskulitiden Nebennierenrinde: M. Addison ZNS: Multiple Sklerose Guillaín-Barre-Syndrom Melanozyten: Vitiligo

13 Systematik der Autoimmunopathien (2) Pathomechanismen Klassifikation Effektormechanismen Allergie Autoimmunerkrankung Typ I Hypersensitivität vom Soforttyp IgE-vermittelte Mastzellaktivierung, Histaminfreisetzung etc. Allerg. Rhinitis Allerg. Asthma Allerg. syst. Anaphylaxie Keine (?) Typ II (Zytotox.) Hypersensitivität Zytotoxizität vermittelt durch ADCC, Komplementaktivierung auf der Zelloberfläche Agonist./Antagonist. Ak Penicillin-Allergie Autoimmunhämolyt. Anämie Goodpasture Syndrom Myasthenia gravis Typ III Immunkomplexvermittelte Hyperreaktivität Immunkomplexvermittelte Aktivierung von Komplement und Fc-R-positiven Zellen Serumkrankheit Arthusreaktion Exogen-allergische Alveolitiden SLE (?) Typ IV Hypersensitivität vom verzögerten Typ Aktivierung von Makrophagen durch T- Zellen; Zytotoxische T-Zellen Kontaktekzem Tuberkulinreaktion Diabetes mell. Typ 1

14 Systematik der Autoimmunopathien (2) Einteilung nach dem wesentlichen Pathomechanismus Antikörper-vermittelt T-Zell-vermittelt A) Zell-/Gewebeschädigung Diabetes mellitus Typ I Autoimmunthrombopenie Multiple Sklerose Autoimmunhämolyse Riesenzellarteriitis/M. Horton Goodpasture Syndrom Kombiniert B) Rezeptoraktivierung (agonist. AK) Chronische Polyarthritis M. Basedow SLE Chron. Herzinsuffizienz (Untergruppe) C) Rezeptorblockade (antagonist. AK) Myastenia gravis D) Immunkomplex-vermittelt Serumkrankheit Kryoglobulinämie (SLE)

15 Übersicht Autoimmunität Autoimmunerkrankung Mechanismen der Selbsttoleranz Entstehung von Autoimmunität Systematik der Autoimmunopathien - organspezifisch vs. systemisch - Autoantikörper-vermittelt vs. Immunkomplex-vermittelt vs. T-Zell-vermittelt vs. kombiniert Therapeutische Optionen Klinische Beispiele organspezifischer Autoimmunerkrankungen

16 Therapeutische Optionen bei Autoimmunerkrankungen Immunsuppressiva: Glucosteroide,Cyclosporin A, Leflunomid, Mycofenolat-Mofetil, Rapamycin Zytostatika: Methotrexat, Azathioprin, Cyclophosphamid Hochdosierte intravenöse Immunglobuline Immunbiologika (z. B. Anti-TNF-Antikörper, IL-1- Rezeptorantagonist-Fc-Fusionsprotein, Anti- Lymphozyten-Antikörper, Anti-CD20) Extrakorporale Therapien: Plasmapherese, Immunadsorption, Photopherese Blutstammzelltransplantation (autolog) Ersatz der ausgefallenen Organfunktionen (z. B. Hämodialyse, Substitution von Insulin, L-Thyroxin)

17 Übersicht Autoimmunität Autoimmunerkrankung Mechanismen der Selbsttoleranz Entstehung von Autoimmunität Systematik der Autoimmunopathien - organspezifisch vs. systemisch - Autoantikörper-vermittelt vs. Immunkomplex-vermittelt vs. T-Zell-vermittelt vs. kombiniert Therapeutische Optionen Klinische Beispiele organspezifischer Autoimmunerkrankungen

18 Antikörper-vermittelt: Akute und chronische Immunthrombozytopenie Akute, meist infekt-induzierte Immunthrombozytopenie, meist Kinder, meist vorübergehende Episode Chronische Immunthrombozytopenie, meist im Erwachsenenalter, Spontanremissionen selten Pathogenese: Zerstörung der AK-beladenen Thrombozyten im RES, bes. in der Milz Klinik: Petechiale Blutungen Therapie: Glucosteroide, hochdosierte intravenöse Immunglobuline, evtl. Splenektomie

19 Antikörper-vermittelt: M. Basedow Pathogenese: Agonistische Antikörper gegen den TSH- Rezeptor auf den Schilddrüsenzellen, dadurch Hyperthyreose Klinik: Struma, Exophthalmus, Tachykardie, Diarrhoen, Unruhe, Gewichtsverlust, Myxödem, Wärmeintoleranz Therapie: akut Thyreostatika, Betarezeptorenblocker; dann Radiojodtherapie, Schilddrüsenresektion

20 T-Zell-vermittelt: Diabetes mellitus Typ I Pathogenese: Autoreaktive zytotoxische T-Zellen gegen Beta-Zellen (daneben Autoantikörper z. B. Gegen Insulin, pathogenetisch jedoch wohl kaum relevant) Klinik: Hyperglykämie, Ketoazidose, Gewichtsabnahme, Leistungsschwäche, Polyurie Therapie: Insulinsubstitution

UKSH Campus Kiel. Autoimmunität

UKSH Campus Kiel. Autoimmunität UKSH Campus Kiel Querschnittsbereich 4: Infektiologie und Immunologie Autoimmunität Stefan Jenisch, Institut für Immunologie Thomas Valerius, Klinik für Nephrologie Oltmann Schröder, II. Medizinische Klinik

Mehr

Komponenten und Aufbau des Immunsystems Initiation von Immunantworten. lymphatische Organe. Erkennungsmechanismen. Lymphozytenentwicklung

Komponenten und Aufbau des Immunsystems Initiation von Immunantworten. lymphatische Organe. Erkennungsmechanismen. Lymphozytenentwicklung Komponenten und Aufbau des Immunsystems Initiation von Immunantworten lymphatische Organe Erkennungsmechanismen Lymphozytenentwicklung Entstehung und Verlauf adaptiver Immunantworten 196 Dendritische Zellen

Mehr

Allergy / Autoimmunity. Birgit Sawitzki birgit.sawitzki@charite.de

Allergy / Autoimmunity. Birgit Sawitzki birgit.sawitzki@charite.de Allergy / Autoimmunity Birgit Sawitzki birgit.sawitzki@charite.de Allergies = Hypersensitivity reaction undesired immune reaction against innocuous antigens Eintrittspforten der Allergene Bindehaut Konjunktivitis

Mehr

Rheumatische Erkrankungen: Grundsätze der Therapie

Rheumatische Erkrankungen: Grundsätze der Therapie Rheumatische Erkrankungen: Grundsätze der Therapie Kausale (kurative) Therapie nur in experimentellen Ansätzen möglich Verhinderung von Schmerz und Behinderung Kombination aus verschiedenen Medikamenten

Mehr

Multiple Sklerose Basiswissen zur Immunologie der MS und der immunmodulierenden Therapie

Multiple Sklerose Basiswissen zur Immunologie der MS und der immunmodulierenden Therapie JATROS Neurologie & Ps ychiatrie 2008 Multiple Sklerose Multiple Sklerose Basiswissen zur Immunologie der MS und der immunmodulierenden Therapie Die multiple Sklerose (MS) ist eine meist chronisch verlaufende

Mehr

Insulin Dependent Diabetes Mellitus Rats and Autoimmune Diabetes

Insulin Dependent Diabetes Mellitus Rats and Autoimmune Diabetes 1 Insulin Dependent Diabetes Mellitus Rats and Autoimmune Diabetes, Georg Füllen Institut für Biostatistik und Informatik in Medizin und Alternsforschung Universität Rostock 2 Einführung: Diabetes Diabetes

Mehr

Movie dendritic cell migration_iv_8_2. Komponenten und Aufbau des Immunsystems Initiation von Immunantworten. lymphatische Organe

Movie dendritic cell migration_iv_8_2. Komponenten und Aufbau des Immunsystems Initiation von Immunantworten. lymphatische Organe Komponenten und Aufbau des Immunsystems Initiation von Immunantworten lymphatische Organe Erkennungsmechanismen Lymphozytenentwicklung Entstehung und Verlauf adaptiver Immunantworten T-Zellen gelangen

Mehr

Bedeutung der Zytokine in der Infektionsabwehr

Bedeutung der Zytokine in der Infektionsabwehr Zytokindiagnostik Labor Biovis Derzeit wird die Zytokindiagnostik routinemäßig zur Beurteilung zwei verschiedener Situationen eingesetzt; zum einen zur Beurteilung einer Entzündungsaktivität (= proinflammatorischer

Mehr

Zweigbibliothek Medizin

Zweigbibliothek Medizin Sächsäsche Landesbibliothek - Staats- und Universitätsbibliothek Dresden (SLUB) Zweigbibliothek Medizin Diese Dissertation finden Sie original in Printform zur Ausleihe in der Zweigbibliothek Medizin Nähere

Mehr

Immunabwehr Komponenten des Immunsystems Das angeborene Immunsystem Das adaptive Immunsystem Das Komplement-System

Immunabwehr Komponenten des Immunsystems Das angeborene Immunsystem Das adaptive Immunsystem Das Komplement-System 1 Immunabwehr Folie 2 Immunsystem ist das Abwehrsystem des Körpers gegen infektiöse Organismen. Die Rolle des Immunsystems ist sich voneinander die Eigene und fremde Moleküle (Zelle) unterscheiden, schützen

Mehr

Adoptive Immuntherapie dendritische Zellen, Killerzellen, T-Zellen

Adoptive Immuntherapie dendritische Zellen, Killerzellen, T-Zellen Adoptive Immuntherapie dendritische Zellen, Killerzellen, T-Zellen Priv. Doz. Dr. med. Torsten Tonn Institut für Transfusionsmedizin und Immunhämatologie Johann Wolfgang Goethe Universitätsklinikum Frankfurt

Mehr

Immunglobuline in der Therapie immunvermittelter neurologischer Erkrankungen

Immunglobuline in der Therapie immunvermittelter neurologischer Erkrankungen Immunglobuline in der Therapie immunvermittelter neurologischer Erkrankungen Übersicht: autoimmunvermittelte neurologische Erkrankungen Pathomechanismen Therapieprinzipien, Einsatz von Immunglobulinen

Mehr

Vitamin D Ein unterschätzter Helfer an vielen Fronten. Dr. rer. nat. Susanne Pedersen Celler Tagung November 2009

Vitamin D Ein unterschätzter Helfer an vielen Fronten. Dr. rer. nat. Susanne Pedersen Celler Tagung November 2009 Ein unterschätzter Helfer an vielen Fronten Celler Tagung November 2009 Aktuelle Forschung Ein Mangel an Vitamin D ist weltweit eines der häufigsten Vitamindefizite mit teilweise schwerwiegenden klinischen

Mehr

Immunonkologie: neue Therapiestrategien für gastrointestinale Karzinomen

Immunonkologie: neue Therapiestrategien für gastrointestinale Karzinomen Immunonkologie: neue Therapiestrategien für gastrointestinale Karzinomen Prof. Dr. Markus Möhler Universitätsmedizin Mainz, I. Medizinische Klinik und Poliklinik Der neue Therapieeinsatz von Immun-Checkpoint-Inhibitoren

Mehr

Aufbruchstimmung in der Therapie der Multiplen Sklerose 2014

Aufbruchstimmung in der Therapie der Multiplen Sklerose 2014 Aufbruchstimmung in der Therapie der Multiplen Sklerose 2014 Dr. med. Max Wiederkehr Neurologische Praxis Luzern Hirslanden Klinik St. Anna Conflict of Interest: None I Disease modifying therapies (DMT)

Mehr

Aktuelles zur Therapie der MS

Aktuelles zur Therapie der MS KLINIKEN LANDKREIS SIGMARINGEN GmbH AKADEMISCHES LEHRKRANKENHAUS DER UNIVERSITÄT TÜBINGEN Aktuelles zur Therapie der MS PD Dr. med. Oliver Neuhaus Chefarzt Abteilung Neurologie Was ist Multiple Sklerose?

Mehr

Rheumatische Erkrankungen und transverse Myelitis Julius Birnbaum, MD Johns Hopkins Clinic for Neurological Rheumatic Disease

Rheumatische Erkrankungen und transverse Myelitis Julius Birnbaum, MD Johns Hopkins Clinic for Neurological Rheumatic Disease Weitere Fachartikel unter www.myelitis.de Rheumatische Erkrankungen und transverse Myelitis Julius Birnbaum, MD Johns Hopkins Clinic for Neurological Rheumatic Disease 1) Einleitung: Die Bedeutung einer

Mehr

TC/DC. Prof. Dr. Albert Duschl

TC/DC. Prof. Dr. Albert Duschl TC/DC Prof. Dr. Albert Duschl Das Problem Wesentliche Medikamente laufen aus dem Patentschutz oder sind bereits auf dem Generikamarkt angekommen. Für das profitabelste Medikament der Welt (Umsatz $100

Mehr

Molekulare Mechanismen der Kreuzpräsentation

Molekulare Mechanismen der Kreuzpräsentation Molekulare Mechanismen der Kreuzpräsentation Dissertation zur Erlangung des Doktorgrades (Dr. rer. nat.) der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität

Mehr

Die Bedeutung koinhibitorischer Signale in der ZNS Immunregulation: die Rolle des B7-Homologs B7-H1 (PD-L1)

Die Bedeutung koinhibitorischer Signale in der ZNS Immunregulation: die Rolle des B7-Homologs B7-H1 (PD-L1) Die Bedeutung koinhibitorischer Signale in der ZNS Immunregulation: die Rolle des B7-Homologs B7-H1 (PD-L1) Dissertation zur Erlangung des naturwissenschaftlichen Doktorgrades der Bayerischen Julius-Maximilians-Universität

Mehr

1.1 Einführung in die Problematik 1 1.2 Zielsetzung 9

1.1 Einführung in die Problematik 1 1.2 Zielsetzung 9 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 1.1 Einführung in die Problematik 1 1.2 Zielsetzung 9 2. Material und Methoden 2.1 Material 2.1.1 Chemikalien 11 2.1.2 Materialien für die Säulenchromatographie 12 2.1.3

Mehr

Können Vitamin-D 3 -Verbindungen den Ausbruch von Typ-1-Diabetes stoppen?

Können Vitamin-D 3 -Verbindungen den Ausbruch von Typ-1-Diabetes stoppen? Können Vitamin-D 3 -Verbindungen den Ausbruch von Typ-1-Diabetes stoppen? Die im menschlichen Organismus aktive Form von Vitamin D 3 beeinflusst verschiedene Mechanismen des Immunsystems wie die Produktion

Mehr

Multiple Sklerose. Prof. Dr. med. Klaus-Peter Wandinger. UNIVERSITÄTSKLINIKUM Schleswig-Holstein

Multiple Sklerose. Prof. Dr. med. Klaus-Peter Wandinger. UNIVERSITÄTSKLINIKUM Schleswig-Holstein Multiple Sklerose Prof. Dr. med. Klaus-Peter Wandinger Institut für Klinische Chemie und Klinik für Neurologie neuroimmunologie@uksh.de MS: Fallbeispiel Lidwina von Schiedam (1380-1433) mit 16 Jahren:

Mehr

Der HER2-Rezeptor & seine therapeutischen Ansprechpartner beim HER2-pos. Mammakarzinom

Der HER2-Rezeptor & seine therapeutischen Ansprechpartner beim HER2-pos. Mammakarzinom Der HER2-Rezeptor & seine therapeutischen Ansprechpartner beim HER2-pos. Mammakarzinom Her2/neu (human epidermal growth factor receptor 2, erb-b2, c-erbb2) Der HER2-Rezeptor gehört zur Familie der epidermalen

Mehr

Inhalte unseres Vortrages

Inhalte unseres Vortrages Inhalte unseres Vortrages Vorstellung der beiden paper: Germ line transmission of a disrupted ß2 mirkroglobulin gene produced by homologous recombination in embryonic stem cells ß2 Mikroglobulin deficient

Mehr

Multiple Sklerose und ihre Therapie. Prof. Dr. med. Florian Stögbauer Klinik für Neurologie Klinikum Osnabrück

Multiple Sklerose und ihre Therapie. Prof. Dr. med. Florian Stögbauer Klinik für Neurologie Klinikum Osnabrück Multiple Sklerose und ihre Therapie Prof. Dr. med. Florian Stögbauer Klinik für Neurologie Klinikum Osnabrück Multiple Sklerose Chronisch entzündliche Erkrankung des Zentralen Nervensystems Periventrikuläre

Mehr

Renate Sellmann, Schifferstraße 7, 21629 Neu Wulmstorf Seite 1 von 41 Heilpraktikerin. Diplomarbeit. zum Abschluss der Akupunkturausbildung am

Renate Sellmann, Schifferstraße 7, 21629 Neu Wulmstorf Seite 1 von 41 Heilpraktikerin. Diplomarbeit. zum Abschluss der Akupunkturausbildung am Renate Sellmann, Schifferstraße 7, 21629 Neu Wulmstorf Seite 1 von 41 Diplomarbeit zum Abschluss der Akupunkturausbildung am Ausbildungszentrum Nord für Klassische Akupunktur und Traditionelle Chinesische

Mehr

Immunsuppressiva und Biologicals

Immunsuppressiva und Biologicals Immunsuppressiva und Biologicals Ziele der Vorlesung: Immunsuppressiva und Biologicals Vorlesung Allgemeine Pharmakologie und Toxikologie WS 2015/2016 Prof. Dr. Urs Christen pharmazentrum frankfurt Klinikum

Mehr

Gluten ist ein Speicherprotein bestimmter Getreidesorten, welches dem Keimling während des

Gluten ist ein Speicherprotein bestimmter Getreidesorten, welches dem Keimling während des GLUTEN UND DIE AUSWIRKUNGEN FÜR UNSEREN ORGANISMUS Gluten ist ein Speicherprotein bestimmter Getreidesorten, welches dem Keimling während des Keimprozesses Nährstoffe zur Verfügung stellt. Gluten ergibt

Mehr

Was gibt es Neues zur Stammzelltransplantation. E Holler Klinik f Innere Medizin III Klinikum der Universität Regensburg

Was gibt es Neues zur Stammzelltransplantation. E Holler Klinik f Innere Medizin III Klinikum der Universität Regensburg Was gibt es Neues zur Stammzelltransplantation E Holler Klinik f Innere Medizin III Klinikum der Universität Regensburg Themen Aktuelle Entwicklungen der Indikationen: Fortschritte generell? Neue allogene

Mehr

Zusammenhang zwischen der pränatalen Umgebung, regulatorischen T-Zellen im Nabelschnurblut und dem Allergierisiko in der frühen Kindheit

Zusammenhang zwischen der pränatalen Umgebung, regulatorischen T-Zellen im Nabelschnurblut und dem Allergierisiko in der frühen Kindheit Zusammenhang zwischen der pränatalen Umgebung, regulatorischen T-Zellen im Nabelschnurblut und dem Allergierisiko in der frühen Kindheit Dissertation zur Erlangung des akademischen Grades Dr. rer. med.

Mehr

Allergien bei Kindern und Jugendlichen

Allergien bei Kindern und Jugendlichen Klimek ß Pfaar ß Rietschel Allergien bei Kindern und Jugendlichen und klinische Praxis Mit einem Geleitwort von Ulrich Wahn Mit Handouts zum Download Inhalt 1 Die Entwicklung des kindlichen Immunsystems......

Mehr

Was kann man erwarten?

Was kann man erwarten? Neue Therapien der Multiplen Sklerose Was kann man erwarten? Prim. Univ.-Doz. Dr. Christian Eggers Neurologie mit Stroke Unit Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Linz Derzeitige Medikamente in der Behandlung

Mehr

Entwicklungskandidat Alemtuzumab Potenzial für neuen Therapiestandard bei Multipler Sklerose

Entwicklungskandidat Alemtuzumab Potenzial für neuen Therapiestandard bei Multipler Sklerose Fact Sheet Entwicklungsprojekte von Bayer Schering Pharma Geschäftsbereich Spezial-Therapeutika Entwicklungskandidat Alemtuzumab Potenzial für neuen Therapiestandard bei Multipler Sklerose Frühe klinische

Mehr

Immunsystem und chronische Erkrankungen/Immunstörungen und Apitoxintherapie

Immunsystem und chronische Erkrankungen/Immunstörungen und Apitoxintherapie Immunsystem und chronische Erkrankungen/Immunstörungen und Wofür ist das Immunsystem zuständig: Fremd eigen: es schützt den Organismus und unterscheidet zwischen dem Fremden und dem Eigenen. Wir unterscheiden

Mehr

Autoimmunerkrankungen

Autoimmunerkrankungen human Herbst 2015 Autoimmunerkrankungen falsches Kommando im Immunsystem Das Immunsystem ist das Verteidigungssystem, das den Organismus gegen Eindringlinge schützt, schadhafte Zellen im Körper identifiziert

Mehr

Zentrum Vital 5. März 2014

Zentrum Vital 5. März 2014 Zentrum Vital 5. März 2014 Warum diese Veranstaltung Die Neurologie hat sich von einem eher diagnostischen zu einem therapeutischen Fach gewandelt Bei einigen Erkrankungen werden zunehmend aggressivere

Mehr

Neuroimmunologie und Neuroinflammation - Die Immunologie der Blut-Hirn-Schranke

Neuroimmunologie und Neuroinflammation - Die Immunologie der Blut-Hirn-Schranke Institut für Medizinische Diagnostik Berlin, Nicolaistraße 22, 12247 Berlin +49 3077001-220, info@inflammatio.de Neuroimmunologie und Neuroinflammation - Die Immunologie der Blut-Hirn-Schranke Mittwoch

Mehr

Wenn der Körper sich selbst bekämpft

Wenn der Körper sich selbst bekämpft Innovation für die Gesundheit Rheumatoide Arthritis Wenn der Körper sich selbst bekämpft Rheumatoide Arthritis Zum Titelbild Gezeichnet von der rheumatoiden Arthritis: Röntgenaufnahme der Hände einer

Mehr

B-Zellen und Antikörper

B-Zellen und Antikörper B-Zellen und Antikörper Monika Raulf-Heimsoth Institut für Prävention und Arbeitsmedizin der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung, Institut der Ruhr-Universität Bochum (IPA) Vorlesung 11.05.2011 Themenkomplexe

Mehr

Welche Immuntherapeutika sind momentan bei schubförmiger Multipler Sklerose verfügbar?

Welche Immuntherapeutika sind momentan bei schubförmiger Multipler Sklerose verfügbar? Welche Immuntherapeutika sind momentan bei schubförmiger Multipler Sklerose verfügbar? Themen: Übersicht der MS-Immuntherapeutika Off label Medikamente Welche Medikamtente bei welcher Patientensituation?

Mehr

SOCS-Proteine: Die molekulare Feuerwehr bei Entzündungen

SOCS-Proteine: Die molekulare Feuerwehr bei Entzündungen SOCS-Proteine: Die molekulare Feuerwehr bei Entzündungen Edgar Sawatzky, Meike Egert und Maria Stec Es ist Winter. Wieder einmal ist die Hochsaison für Erkältungen angebrochen und infektiöse Viren und

Mehr

DMSG Kontaktstelle Winsen. Neurologische Abteilung Buchholz

DMSG Kontaktstelle Winsen. Neurologische Abteilung Buchholz DMSG Kontaktstelle Winsen Neurologische Abteilung Buchholz 2. Buchholzer MS - Forum Vergleich immunmodulierender Therapien bei der Multiplen Sklerose Ebenen der Behandlung der MS Akute Behandlung der Schübe

Mehr

MS 10 Fragen und Antworten

MS 10 Fragen und Antworten Hintergrundinformation MS 10 Fragen und Antworten Was ist MS? Multiple Sklerose (MS) ist eine chronische Erkrankung des Zentralen Nervensystems (ZNS), d.h. des Gehirns und des Rückenmarks. Bei der MS handelt

Mehr

Pharmakokinetik der Immunsuppressiva Rainer Wacke

Pharmakokinetik der Immunsuppressiva Rainer Wacke Pharmakokinetik der Immunsuppressiva Rainer Wacke Institut für Klinische Pharmakologie im Zentrum für Pharmakologie und Toxikologie der Rostock, 22.11.2014 2 Critical Dose Drugs Therapie incl. Kontrolle

Mehr

So früh und konsequent wie möglich! «zurück Übersicht vor»

So früh und konsequent wie möglich! «zurück Übersicht vor» So früh und konsequent wie möglich! «zurück Übersicht vor» MS ist (noch) nicht heilbar Vorsicht bei Mittel und Methoden, die Wunderheilungen versprechen Die Schulmedizinische Behandlung ist der wesentliche

Mehr

Autoimmune Systemerkrankungen

Autoimmune Systemerkrankungen Autoimmune Systemerkrankungen WOLF D. KUHLMANN Radioonkologie, Klinische Kooperationseinheit Strahlentherapie DKFZ Heidelberg Im Neuenheimer Feld 280, D-69120 Heidelberg MVZ für Laboratoriumsmedizin Koblenz-Mittelrhein

Mehr

Multiple Sklerose. Inhaltsverzeichnis. Encephalomyelitis disseminata. Lisa Hinrichsen & Klaas Rackebrandt Nov. 2006

Multiple Sklerose. Inhaltsverzeichnis. Encephalomyelitis disseminata. Lisa Hinrichsen & Klaas Rackebrandt Nov. 2006 Multiple Sklerose Encephalomyelitis disseminata Lisa Hinrichsen & Klaas Rackebrandt Nov. 2006 Inhaltsverzeichnis 1. Einführung 2. Ätiologie 3. Risikofaktoren 4. Epidemiologie 5. Krankheitsbild 6. Befallene

Mehr

MS-Versorgung eine Herausforderung für die Pharmaindustrie? Birgit Fischer, 24. Juni 2014

MS-Versorgung eine Herausforderung für die Pharmaindustrie? Birgit Fischer, 24. Juni 2014 MS-Versorgung eine Herausforderung für die Pharmaindustrie? Birgit Fischer, 24. Juni 2014 Patientenwünsche Quelle: http://www.dmsg.de/wunschwand/ Seite 2 MS-Therapie, aktueller Stand ca. 120.000 Patientinnen

Mehr

Erythrozyten... 1 Thrombozyten... 10 Granulozyten... 13 HLA... 14 Periphere hämatopoetische Stammzellen... 17

Erythrozyten... 1 Thrombozyten... 10 Granulozyten... 13 HLA... 14 Periphere hämatopoetische Stammzellen... 17 Leistungsverzeichnis Seite 1 von 17 Erythrozyten... 1 Thrombozyten... 10 Granulozyten... 13 HLA... 14 Periphere hämatopoetische Stammzellen... 17 Erythrozyten Blutgruppenbestimmung (ABO, Rh-Faktor, Rh-Formel,

Mehr

Welche Immuntherapeutika sind momentan bei schubförmiger Multipler Sklerose verfügbar?

Welche Immuntherapeutika sind momentan bei schubförmiger Multipler Sklerose verfügbar? Welche Immuntherapeutika sind momentan bei schubförmiger Multipler Sklerose verfügbar? Dr. med. Jutta Scheiderbauer Seit den 1990er Jahren hat sich etabliert, die schubförmige Multiple Sklerose (MS) mit

Mehr

Multiple Sklerose. Priv.-Doz. Dr. med. Zaza Katsarava Oberarzt Neurologische Universitätsklinik Essen

Multiple Sklerose. Priv.-Doz. Dr. med. Zaza Katsarava Oberarzt Neurologische Universitätsklinik Essen Multiple Sklerose Priv.-Doz. Dr. med. Zaza Katsarava Oberarzt Neurologische Universitätsklinik Essen Multiple Sklerose Epidemiologie Prävalenz: 0,3-0,7 / 1000 Einwohner Alter: 20.-40. Lebensjahr; unter

Mehr

ARTCLINE GmbH BMBF-Innovationsforum Bioaktive Zellfilter. März 2011

ARTCLINE GmbH BMBF-Innovationsforum Bioaktive Zellfilter. März 2011 ARTCLINE GmbH BMBF-Innovationsforum Bioaktive Zellfilter März 2011 Aktueller Stand der Extrakorporalen Zelltherapie für Sepsis-Patienten SEPSIS 1,5 Mio. Tote in Industrieländern Definition: = Generalisierte

Mehr

Der Einfluss von Everolimus auf den Verlauf der Experimentellen Autoimmunen Uveoretinitis

Der Einfluss von Everolimus auf den Verlauf der Experimentellen Autoimmunen Uveoretinitis Der Einfluss von Everolimus auf den Verlauf der Experimentellen Autoimmunen Uveoretinitis Inaugural-Dissertation zur Erlangung des Doktorgrades Dr. rer. nat. der Fakultät für Biologie an der Universität

Mehr

Translation in der Hochschulambulanz: ein Beispiel für innovative ambulante Medizin

Translation in der Hochschulambulanz: ein Beispiel für innovative ambulante Medizin Translation in der Hochschulambulanz: ein Beispiel für innovative ambulante Medizin Heinz Wiendl Direktor, Prodekan Forschung Klinik für allg. Neurologie Westfälische Wilhelms-Universität Münster From

Mehr

Klinische Relevanz des PD-1 Rezeptors beim malignen Melanom

Klinische Relevanz des PD-1 Rezeptors beim malignen Melanom TECHNISCHE UNIVERSITÄT MÜNCHEN III. Medizinische Klinik und Poliklinik, Klinikum rechts der Isar Klinische Relevanz des PD-1 Rezeptors beim malignen Melanom Kathrin Julia Falchner Vollständiger Abdruck

Mehr

Typ-1-Diabetes: Von der Ursachensuche zu Präventionsstudien

Typ-1-Diabetes: Von der Ursachensuche zu Präventionsstudien Typ-1-Diabetes: Von der Ursachensuche zu Präventionsstudien Bei Menschen mit Typ-1-Diabetes werden die insulinproduzierenden -Zellen der Bauchspeicheldrüse durch körpereigene Immunzellen zerstört. Was

Mehr

Vorträge und Workshops

Vorträge und Workshops Vorträge und Workshops Aktuelle Therapien bei MS Dr. med. Konrad Luckner, CA Neurologie bis 11:30 Uhr Kriterien für eine gesicherte MS Diagnose Dr. med. Christiane Pollnau Oberärztin Neurologie bis 12:15

Mehr

Diagnostik und Therapie der Multiplen Sklerose nach den aktuellen Leitlinien der österreichischen und deutschen Gesellschaft für Neurologie (2005)

Diagnostik und Therapie der Multiplen Sklerose nach den aktuellen Leitlinien der österreichischen und deutschen Gesellschaft für Neurologie (2005) Diagnostik und Therapie der Multiplen Sklerose nach den aktuellen Leitlinien der österreichischen und deutschen Gesellschaft für Neurologie (2005) Definition Die Multiple Sklerose ist die häufigste neurologische

Mehr

Die Rolle von Interferon-γ in der Pathogenese der Antigen-induzierten Arthritis

Die Rolle von Interferon-γ in der Pathogenese der Antigen-induzierten Arthritis Die Rolle von Interferon-γ in der Pathogenese der Antigen-induzierten Arthritis DISSERTATION zur Erlangung des akademischen Grades Doctor rerum naturalium (Dr. rer. nat.) eingereicht an der Biologisch-Pharmazeutischen

Mehr

CCP - Autoantikörper

CCP - Autoantikörper Laborinformation CCP - Autoantikörper Marker der Rheumatoiden Arthritis Prof. Dr. med. Hans Peter Seelig Anti-perinukleärer Faktor (Wangenschleimhaut) Anti-Keratin (Rattenösophagus) Labor Prof. Seelig

Mehr

Die vielen Gesichter der Kollagenosen

Die vielen Gesichter der Kollagenosen Die vielen Gesichter der Kollagenosen Kollagenosen: Erkrankungen mit vielen Gesichtern - Vorstellung der Erkrankungen - Worauf sollte ich achten, was ist vielleicht noch nicht so bekannt? - Was kann ich

Mehr

20. Merkblätter und Dokumentation über Aufklärung und Einwilligung des Patienten. Patienteninformation

20. Merkblätter und Dokumentation über Aufklärung und Einwilligung des Patienten. Patienteninformation 20. Merkblätter Dokumentation über Aufklärung Einwilligung des Patienten Patienteninformation Studienvorhaben: Therapie centrocytischer, centroblastisch/centrocytischer lymphoplasmocytoider Lymphome Cyclophosphamid,

Mehr

Die Lokalisation von PD-1 während des Kiss of Death

Die Lokalisation von PD-1 während des Kiss of Death Aus der Klinik und Poliklinik für Innere Medizin III (Direktor: Professor Dr. med. Wolfgang Herr) der Medizinischen Fakultät der Universität Regensburg Die Lokalisation von PD-1 während des Kiss of Death

Mehr

Systemischer Lupus Erythematodes etablierte Therapie. a) lokal: Wundbehandlung UV-Protektion. b) symptomatisch: Analgesie

Systemischer Lupus Erythematodes etablierte Therapie. a) lokal: Wundbehandlung UV-Protektion. b) symptomatisch: Analgesie Immunologisch basierte Therapie des systemischen Lupus Erythematodes Prof. Dr. Hanns-Martin Lorenz Sektion Rheumatologie des UniversitätsKlinikums Heidelberg und med.-wissenschaftlicher Leiter des Rheumazentrums

Mehr

Leaky gut. bio vis DIAGNOSTIK. Die erhöhte Durchlässigkeit des Darms Ursachen und Folgen. Gesund oder krank? Die Entscheidung fällt oft im Darm

Leaky gut. bio vis DIAGNOSTIK. Die erhöhte Durchlässigkeit des Darms Ursachen und Folgen. Gesund oder krank? Die Entscheidung fällt oft im Darm Fachinformation 1 /2011 Leaky gut, Die erhöhte Durchlässigkeit des Darms bio vis DIAGNOSTIK Leaky gut Die erhöhte Durchlässigkeit des Darms Ursachen und Folgen Gesund oder krank? Die Entscheidung fällt

Mehr

Psoriasis Arthritis - Krankheitsbild und Therapiemöglichkeiten

Psoriasis Arthritis - Krankheitsbild und Therapiemöglichkeiten Psoriasis Arthritis - Krankheitsbild und Therapiemöglichkeiten Dr. med. univ. Helga Merwald-Fraenk Psoriasis Arthritis (PsA) Die PsA ist eine mit der Schuppenflechte assoziierte klinisch heterogene entzündliche

Mehr

Polymyalgiforme Beschwerden. Dr. med. Ivo Büchler

Polymyalgiforme Beschwerden. Dr. med. Ivo Büchler Polymyalgiforme Beschwerden Dr. med. Ivo Büchler Patientin 70 j. A: früher intermittierend Schulterschmerzen rechts, später links seit langem Knieschmerzen links 01/13 Schmerzschub Nacken, bd. Schultern,

Mehr

Immunregulatorische Funktionen von T-Lymphozyten

Immunregulatorische Funktionen von T-Lymphozyten Immunregulatorische Funktionen von T-Lymphozyten DISSERTATION zur Erlangung des Doktorgrades der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel vorgelegt von

Mehr

Willkommen zum 4. Lüdenscheider Tag der MS

Willkommen zum 4. Lüdenscheider Tag der MS Willkommen zum 4. Lüdenscheider Tag der MS Update 2012 Therapieoptionen bei MS Referent: Dr. med. Sebastian Schimrigk Lüdenscheid, den 11. Februar 2012 Was sind die Behandlungsziele? 1. Ordnung: Verhinderung

Mehr

Neue Therapien bei MS

Neue Therapien bei MS Goldene Zeiten? Neue Therapien bei MS Matthias Bußmeyer Klinik für Neurologie NeuroCentrum Recklinghausen 1 Medikamentöse Therapie der Multiplen Sklerose vor 10 Jahren 2 Neue medikamentöse Therapien bei

Mehr

Vom Patienten ins Labor und zurück Aktuelles aus der Forschung

Vom Patienten ins Labor und zurück Aktuelles aus der Forschung Vom Patienten ins Labor und zurück Aktuelles aus der Forschung Univ.-Prof. Dr. Dr. Sven Meuth Westfälische Wilhelms-Universität Münster Klinik für allg. Neurologie Das Zwillingsrad-Modell der klinischen

Mehr

Immunsuppressive Therapie nach Lebertransplantation. Familientag 23.08.2015 Bianca Hegen

Immunsuppressive Therapie nach Lebertransplantation. Familientag 23.08.2015 Bianca Hegen Immunsuppressive Therapie nach Lebertransplantation Familientag 23.08.2015 Bianca Hegen Überblick Was passiert nach der Transplantation? Wie funktioniert das Immunsystem? Wie wird einer Abstoßung vorgebeugt?

Mehr

MULTIPLES MYELOM Partizipier in Genesung

MULTIPLES MYELOM Partizipier in Genesung MULTIPLES MYELOM Partizipier in Genesung Lerne mehr und Spende Marlies Van Hoef, MD, PhD, MBA Multiples Myelom Krankheit von Kahler wurde zuerst diagnostiziert in 1848 Bösartige Abnormalität des Plasmazellen;

Mehr

Mikrobiologie Klausur für Mediziner (Universität Leipzig)

Mikrobiologie Klausur für Mediziner (Universität Leipzig) Mikrobiologie Klausur für Mediziner (Universität Leipzig) Eine Infektion mit Mycobacterium avium/intracellulare ist typisch für einen Mangel an bzw. Defekt der 1. B-Zellen > 2. CD4-positiven T-Lymphozyten

Mehr

Immunsystem Grundlage von Integrität und Erkrankung

Immunsystem Grundlage von Integrität und Erkrankung Immunsystem Grundlage von Integrität und Erkrankung WOLF D. KUHLMANN Radioonkologie, Klinische Kooperationseinheit Strahlentherapie DKFZ Heidelberg Im Neuenheimer Feld 280, 69120 Heidelberg MVZ für Laboratoriumsmedizin

Mehr

Otto-Hahn-Straße 18 76275 Ettlingen. Leaky Gut. Ursachen, Folgen und evidenzbasierte Diagnostik

Otto-Hahn-Straße 18 76275 Ettlingen. Leaky Gut. Ursachen, Folgen und evidenzbasierte Diagnostik MVZ LABORZENTRUM ETTLINGEN GMBH Otto-Hahn-Straße 18 76275 Ettlingen INFO Leaky Gut Ursachen, Folgen und evidenzbasierte Diagnostik Die wissenschaftlichen Erkenntnisse über Ursachen und Folgen einer krankhaft

Mehr

Immunthyreopathie vom Typ Morbus Basedow (MB)

Immunthyreopathie vom Typ Morbus Basedow (MB) Ursachen: Immunthyreopathie vom Typ Morbus Basedow, Schilddrüsenautonomie eines oder mehrerer meist benigne(r) Schilddrüsenadenom(e) bzw. eine disseminierte Autonomie, autonome TSH-Überproduktion durch

Mehr

Etablierung konditionaler Knock-out Mäuse für ERAB. (endoplasmic reticulum-associated amyloid β-peptide. binding protein):

Etablierung konditionaler Knock-out Mäuse für ERAB. (endoplasmic reticulum-associated amyloid β-peptide. binding protein): Etablierung konditionaler Knock-out Mäuse für ERAB (endoplasmic reticulum-associated amyloid β-peptide binding protein): Funktionelle Analysen zur Bedeutung für die T-Zellentwicklung und den Stoffwechsel

Mehr

Arbeitsgruppe Reimann/Schirmbeck. Drittmittel- geförderte Projekte. DFG (Re 549/11-1) Regulation kolitogener CD4 + mono-kolonisierter Mäuse

Arbeitsgruppe Reimann/Schirmbeck. Drittmittel- geförderte Projekte. DFG (Re 549/11-1) Regulation kolitogener CD4 + mono-kolonisierter Mäuse Arbeitsgruppe Reimann/Schirmbeck Drittmittel- geförderte Projekte DFG (Re 549/11-1) Regulation kolitogener CD4 + mono-kolonisierter Mäuse T-Zellreaktionen in der Darmmukosa In Kooperation mit: Prof. Dr.

Mehr

Einige wichtige Zahlenreihen nach Grigori Grabovoi

Einige wichtige Zahlenreihen nach Grigori Grabovoi Krankheiten Einige wichtige Zahlenreihen nach Grigori Grabovoi Unbekannte Krankheiten allgemein 1884321 Bezug zu Körperteil herstellen Allergie allgemein 45143212 Allergie Atemwege 5814325 Angina pectoris

Mehr

H.-J. Müller Klinikum Fulda gag Medizinische Klinik III

H.-J. Müller Klinikum Fulda gag Medizinische Klinik III Haben die Immunsuppressiva das Immunsystem sicher im Griff? H.-J. Müller Klinikum Fulda gag Medizinische Klinik III 1 Im Prinzip ja, aber... 2 Immunsystem Immunkompetente Zellen (weiße Blutkörperchen)

Mehr

Labor Bayer aktuell. Risikofaktoren. Hormone. Vitamine. Übergchrift zwgite. Mineralstoffe. Fettsäureprofil. Spurenelemente. Labor Dr.

Labor Bayer aktuell. Risikofaktoren. Hormone. Vitamine. Übergchrift zwgite. Mineralstoffe. Fettsäureprofil. Spurenelemente. Labor Dr. Laboratorium für spektral analytische und biologische Untersuchungen Dr. Bayer GmbH Übergchrift zwgite Bopserwaldstraße 26 D-70184 Stuttgart Telefon +49-(0)711-16418- 0 Fax +49-(0)711-16418-18 info@labor-bayer.de

Mehr

WEGWEISER ZUR EINLAGERUNG VON NABELSCHNURBLUT UND -GEWEBE

WEGWEISER ZUR EINLAGERUNG VON NABELSCHNURBLUT UND -GEWEBE WEGWEISER ZUR EINLAGERUNG VON NABELSCHNURBLUT UND -GEWEBE Nabelschnurblut ist wertvoll! Wenn sich Eltern dafür entscheiden, das Nabelschnurblut ihres Kindes aufzubewahren, können sie damit dem Kind selbst,

Mehr

Vegetarisch genießen für Diabetiker

Vegetarisch genießen für Diabetiker miriam schaufler walter a. drössler Vegetarisch genießen für Diabetiker Mit gesunder Ernährung den Blutzucker senken Über 80 neue Rezepte mit maximal 400 Kalorien! 2 Inhalt 4 Vorwort 7 Erst die Theorie:

Mehr

Leben mit chronischentzündlichen

Leben mit chronischentzündlichen Leben mit chronischentzündlichen Erkrankungen Informationen für Patienten mit Rheumatoider Arthritis, Ankylosierender Spondylitis (Morbus Bechterew) und Psoriasis-Arthritis Inhalt Rheumatische Erkrankungen:

Mehr

DISSERTATION. Direkter ex vivo Nachweis Myelin Basic Protein (MBP)- spezifischer T-Helferzellen bei Multiple Sklerose Patienten

DISSERTATION. Direkter ex vivo Nachweis Myelin Basic Protein (MBP)- spezifischer T-Helferzellen bei Multiple Sklerose Patienten Aus dem Institut für Experimentelle Rheumatologie der Medizinischen Fakultät Charité der Humboldt-Universität zu Berlin DISSERTATION Direkter ex vivo Nachweis Myelin Basic Protein (MBP)- spezifischer T-Helferzellen

Mehr

Rheuma und Leber. Herner Lebertag Dr.med.Friedrich Dybowski Praxis für Rheumatologie -Oberarzt Rheumazentrum Ruhrgebiet- Landgrafenstr.

Rheuma und Leber. Herner Lebertag Dr.med.Friedrich Dybowski Praxis für Rheumatologie -Oberarzt Rheumazentrum Ruhrgebiet- Landgrafenstr. Rheuma und Leber Herner Lebertag Dr.med.Friedrich Dybowski Praxis für Rheumatologie -Oberarzt Rheumazentrum Ruhrgebiet- Landgrafenstr.15, Herne Rheumatische Erkankungen Was ist das? Rheuma heisst fliessender

Mehr

Wichtig: diese Informationen ersetzen keine ärztliche Beratung, Abklärung und Behandlung!

Wichtig: diese Informationen ersetzen keine ärztliche Beratung, Abklärung und Behandlung! Multiple Sklerose Eine Multiple Sklerose (MS) kann schubweise oder mit einer schleichenden Verschlechterung ohne Schübe verlaufen. Häufig ist sie in den ersten Jahren schubweise, und geht später in die

Mehr

Einführung in die Multiple Sklerose

Einführung in die Multiple Sklerose Einführung in die Multiple Sklerose Übersicht MS ist die häufigste nichttraumatische Erkrankung des zentralen Nervensystems bei jungen Erwachsenen MS ist eine komplexe, facettenreiche Erkrankung und daher

Mehr

Protokollnotiz zu den DMP-Verträgen Anlage 1 Katalog der DMP-begründenden Diagnosen Diagnosen für DMP-Prüfung KHK Stand: 17.07.2014 ICD ICD_Bezeichnung I11.0 Hypertensive Herzkrankheit mit (kongestiver)

Mehr

Multiple Sklerose: Pathogenese und Möglichkeiten einer individualisierten Therapie

Multiple Sklerose: Pathogenese und Möglichkeiten einer individualisierten Therapie Weber, Frank Multiple Sklerose: Pathogenese und Möglichkeiten einer individualisierten Therapie Tätigkeitsbericht 2006 Immun- und Infektionsbiologie/Medizin Neurobiologie Multiple Sklerose: Pathogenese

Mehr

In vitro funktionelle Tests Gewebekulturen: primäre und langlebende Zelllinien Institut für Immunologie und Biotechnologie Universität Pécs, Medizinische Fakultät Einführung Definition: Eine Zellkultur

Mehr

Patienteninformation zur Akuten Lymphatischen Leukämie (ALL) des Erwachsenen Medizinische Klinik und Poliklinik V Universitätsklinikum Heidelberg

Patienteninformation zur Akuten Lymphatischen Leukämie (ALL) des Erwachsenen Medizinische Klinik und Poliklinik V Universitätsklinikum Heidelberg 1 Patienteninformation zur Akuten Lymphatischen Leukämie (ALL) des Erwachsenen Medizinische Klinik und Poliklinik V Universitätsklinikum Heidelberg Direktor Prof. Dr. A.D. Ho Was ist Leukämie? Welche verschiedenen

Mehr

Autoimmunität. Fehler im Immunsystem können Autoimmunerkrankungen verursachen Von Cornelia Hardt

Autoimmunität. Fehler im Immunsystem können Autoimmunerkrankungen verursachen Von Cornelia Hardt 18 Wenn bei eineiigen Zwillingen die Wahrscheinlichkeit sehr viel höher als bei zweieiigen Zwillingen ist, dass sie von der gleichen Autoimmunerkrankung betroffen sind, dann können hierfür neben nicht-genetischen

Mehr

Fakten und Neuigkeiten zur Multiplen Sklerose Was ist Stand der Dinge?

Fakten und Neuigkeiten zur Multiplen Sklerose Was ist Stand der Dinge? 300 bis 500 Milliarden Nervenzellen Fakten und Neuigkeiten zur Multiplen Sklerose Was ist Stand der Dinge? Zellkörper Axon Synapse Vitamin D und MS Vitamin D scheint eine Rolle beim Gleichgewicht zwischen

Mehr

Ernährungsberatung bei chronischer Urtikaria

Ernährungsberatung bei chronischer Urtikaria Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW) Hamburg Fachbereich Ökotrophologie Studiengang Ökotrophologie Ernährungsberatung bei chronischer Urtikaria Diplomarbeit Vorgelegt am 20.05.2005 Von Regina

Mehr

Zur Rolle von High-Mobility Group Box 1 Protein in der Granulomatose mit Polyangiitis

Zur Rolle von High-Mobility Group Box 1 Protein in der Granulomatose mit Polyangiitis Aus der Poliklinik für Rheumatologie der Universität zu Lübeck Kommissarischer Direktor: Prof. Dr. med. J. Steinhoff Zur Rolle von High-Mobility Group Box 1 Protein in der Granulomatose mit Polyangiitis

Mehr

Neues in der Lymphom-Behandlung. Prof. Thomas Pabst, Universitätsklinik für Medizinische Onkologie, Inselspital, Bern

Neues in der Lymphom-Behandlung. Prof. Thomas Pabst, Universitätsklinik für Medizinische Onkologie, Inselspital, Bern Neues in der Lymphom-Behandlung Prof., Universitätsklinik für Medizinische Onkologie, Inselspital, Bern es läuft ganz viel! es läuft ganz viel! Okt 2014 Revlimid für rezidiviertes Mantelzell-Lymphom (MCL)

Mehr

Behandlung der Multiplen Sklerose durch Inhibition von Adhäsionsmolek. sionsmolekülen len. Dr. Martin Berghoff

Behandlung der Multiplen Sklerose durch Inhibition von Adhäsionsmolek. sionsmolekülen len. Dr. Martin Berghoff Behandlung der Multiplen Sklerose durch Inhibition von Adhäsionsmolek sionsmolekülen len Dr. Martin Berghoff Immunmodulierende Basistherapie (1) Interferon-β (IFN-β)1b (Betaferon) und 1a (Rebif / Avonex)

Mehr