Insulin - ab wann und wie soll begonnen werden? Gibt es Unterschiede? Ingrid Schütz-Fuhrmann, KH-Hietzing, 3. Medizinische Abteilung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Insulin - ab wann und wie soll begonnen werden? Gibt es Unterschiede? Ingrid Schütz-Fuhrmann, KH-Hietzing, 3. Medizinische Abteilung"

Transkript

1 Insulin - ab wann und wie soll begonnen werden? Gibt es Unterschiede? Ingrid Schütz-Fuhrmann, KH-Hietzing, 3. Medizinische Abteilung

2 OFFENLEGUNG Von folgenden Pharmafirmen erhielt ich Forschungsunterstützungen, Einladungen zu Kongressen, Honorare für Beratungs- oder Vortragstätigkeiten bzw. Unterstützungen für von mir organisierte Fortbildungsveranstaltungen: Medtronic Roche Ypsomed DEXCOM Nintamed Lilly Sanofi NovoNordisk

3 Insulintherapie verlangt strukturiertes Vorgehen und Schulung

4 Insulintherapie wann? 3 Behandlungsszenarien Zwingend Vorübergehend Chronisch

5 Zwingend Diabetes mellitus Typ 1 Schwangere Frauen mit einem präkonzeptionellen Diabetes mellitus Typ2 Frauen mit einem Gestationsdiabetes, welcher mit Diät nicht ausreichend behandelt werden kann. (OGTT in 6 12 Wochen erforderlich)

6 36 jährige Frau, Büroangestellte, noch keine Kinder OGTT in der 25. SSW Nüchtern 85 mg/dl 1 Stunden Wert 182 mg/dl 2 Stunden Wert 124 mg/dl HbA1c 5,4 % 27. SSW Nü 82 /78//92/95/79/87 mg/dl 1pp nach dem Frühstück 128/145/156/165/123/132/98 mg/dl 1pp nach dem Mittagessen 134 mg/124/102 mg/dl 1pp nach dem Abendessen 82 /98/76/102/97/86/97 mg/dl Vorgangsweise. Insulin ja oder nein?

7 Entscheidungshilfe (Beginn und Steigerung) bei wiederholten BG-Werten Nü zwischen 90 und 95 mg/dl und/oder 130 und 140 mg/dl pp fetale Biometrie heranziehen Fetale asymetrische Wachstumssteigerung und/oder Abdominelle Zirkumferenz über der 75. Perzentile des GA (bei kindlicher Makrosomie/Wachstumsretatierung können auch gering niedrigere oder höhere BZ Grenzwerte gewählt werden)

8 Mit was und wie. Prandial mit Lispro Aspart Als Basis 0,3/kg Körpergewicht 62 kg (18,6IE) Sie starten z.b. mit 6 IE 4 IE 4 IE Lispro Zu den Mahlzeiten NPH Insulin

9 Vorübergehende Insulintherapie bei der akuten Hyperglykämie perioperativ zur optimalen Stoffwechseleinstellung medikamentöse Interventionen (z. B. Cortisontherapien). schwere Allgemeinerkrankungen (z.b. Infektionen) Korrektur der Hyperglykämie bei einem frisch diagnostiziertem Diabetes mellitus Typ 2 Vorteil der Insulintherapie in seiner guten Steuerbarkeit.

10 Perioperative Stoffwechselkontrolle Wohin mit dem Blutzucker Perioperativ BZ mg/dl > 180 auf Intensivstationen (Insulin intravenös) > 200 auf Normalstationen Vermeiden und legen eine Insulintherapie nahe. Ziele: Striktes Vermeiden von Hypoglykämien oder ausgeprägten Stoffwechselentgleisungen Kurzwirksame Insuline verwenden (Aspart,Lispro) ADA Empfehlung, Clinical practice recommendations, 2011

11 Pensionist, 78 a, seit 8 Jahren DM 2 COPD, 25 mg Prednisolon täglich seit 14 d p.o., soll laut Patient aber wieder weniger werden, Insulin wurde im Krankenhaus vor 3 Wochen begonnen HbA1c 9,1 % Therapie: Gliclazid 30 mg Tbl isophane (NPH) insulin human 24 E um 21 Uhr NÜBZ 65, 73, 85, 56, 71 Mittags 340, 280, 310, 290, 300 Abends 207, 198, 211, 208, 200 Was können wir tun bzw. was ist falsch gelaufen?

12 Pensionistin, 67 a, Diabetes nicht bekannt Einweisung erfolgte über den Hausarzt, Routinebefund, Blutzucker 467 mg/dl, 160 cm/97 kg Keine spezifischen Symptome, gibt an schon ein wenig mehr getrunken zu haben und ja müde sei sie schon gewesen Patientin wird über die Notaufnahme auf die Bettenstation verlegt

13 Fall Diabetes neu entdeckt Aufnahme um 16 Uhr Blutzucker 587 mg/dl Auf der Stoffwechsel Was ist zu tun?

14 Was tun? Azidose ausschließen (Blutgasanalyse) 1000 ml Ringerlaktat, NaCl 0,9 % Insulin Labor sonst keine wesentlichen Pathologien

15 Blutzuckerverlauf 16 Uhr 467 mg/dl 10 IE Lispro s.c. 17 Uhr 312 mg/dl 18 Uhr 304 mg/dl 6 IE Lispro s.c. 19 Uhr 196 mg/dl Abendessen ca. 2 BE wurden erlaubt 21 Uhr 187 mg/dl 8 IE NPH Insulin 24 Uhr 230 mg/dl 4 IE Lispro s.c. 3 Uhr 178 mg/dl Kalium wurde mitkontrolliert

16 Was tun am Morgen? Insulin ja oder nein? Option 1 der diensthabende Oberarzt entscheidet Metformin 500 mg und Diät Nüchternblutzucker 156 mg/dl Mittags 398 mg/dl Retrospektiv wäre besser gewesen

17 Am Morgen danach Option 2 Diät/Metformin und Insulin bis Schulung und Diät greifen und die Insulinresistenz erfolgreich durchbrochen ist.

18 Am Morgen danach.. 7 Uhr Blutzucker 156 mg/dl 8 IE Aspart s.c. 11 Uhr Blutzucker 204 mg/dl 8 IE Aspart s.c. 17 Uhr Blutzucker 143 mg/dl 6 IE Aspart s.c. 21 Uhr Blutzucker 167 mg/dl 12 IE NPH Insulin s.c. Und natürlich Metformin und Diät 3. Tag 7 Uhr Blutzucker 98 mg/dl Therapie Metformin 500 mg Schema zur Korrektur >200 mg/dl 4 IE Apart > IE

19 Chronisch Nach wie vor ist der HbA1c die wichtigste Richtgröße. Es gilt: je kürzer die Diabetesdauer, je länger die Lebenserwartung und je geringer die kardiovaskuläre Komorbidität, umso tiefer soll der HbA1c-Wert sein. Entsprechend den Leitlinien der ÖDG zwischen 6 und 6,5 %, bei Gefahr von Hypoglykämien zumindest unter 7 %.

20 The cumulative incidence of the risk of death from any cause (the study s primary end point) during the 13.3-year study period Gaede P et al (N Engl J Med 2008;358:580) Cumulative Incidence of Death (%) No. at Risk Intensive therapy Conventional therapy Years of Follow-up Conventional therapy After 13.3 years mortality was 50% in the standard and 30% in the intensive group Intensive therapy P=0.02

21 Chronisch, aber Patienten mit eingeschränkter Lebenserwartung, Spätkomplikationen oder schweren Komorbiditäten profitieren durch eine strikte Blutzuckereinstellung nicht. HbA1c Werte von unter 8 % oder auch bis unter 9 % können individuell ausreichend sein.

22 Klinischer Hausverstand Ungewollter Gewichtsverlust bei schlechter Glukosekontrolle Keturie Symptome mit Einschränkung der Lebensqualität: Polyurie, Dehydrierung, bei BZ-Werten konstant >200mg/dl)

23 3 Fragen vor dem Wie Frühe Insulintherapie grundsätzlich eine Option? Wie sollen wir unsere schwer adipösen Patienten behandeln? Was sind limitierende Faktoren beim Einsatz vieler oraler Antidiabetika?

24 Frühe Insulintherapie grundsätzlich eine Option? ORIGIN TRIAL, N Eng J Med 2012; 367: ) untersuchte ob die Normalisierung der Nüchternglukose bei Patienten mit gestörtem Nüchternblutzucker oder gestörter Glukosetoleranz oder Diabetes mellitus Typ 2 und kardialen Risikofaktoren zu einer Reduktion von kardiovaskulären Ereignissen führt.

25 Resultate Über einen Zeitraum von 6 Jahren hatte Insulin Glagine einen neutralen Effekt in Hinblick auf den kardiovaskulären Outcome. Die Zahl der Patienten, die 6 Jahre lang mit Insulin behandelt werden müssten, um einen neuen Fall zu verhindern, liegt bei 15 (Number needed to treat). Dem stehen eine Gewichtzunahme von 2,1 kg sowie eben ein Risiko für Hypoglykämien gegenüber.

26 Nebenbefund. Im Rahmen der ORIGIN wurde zwar nicht primär, aber erstmalig prospektiv die Krebsinzidenz mit untersucht. Keine Form von Krebs trat unter Insulin Glagine häufiger auf.

27 Wie sollen wir unsere schwer adipösen Patienten behandeln? Insulin ist effektiv aber immer mit einer Gewichtzunahme verbunden. Deshalb ist der Einsatz von Insulin bei dieser Patientengruppe nicht günstig, wenn auch leider häufig nicht zu verhindern. Bevorzugen Sie Metformin und Gliptine und GLP-1-Rezeptor Agonisten!

28 Wenn Insulin kombiniert wird, dann Nicht zu spät.

29 Sinnvoll kombinieren Metaanalyse Diabetes, Obesity and Metabolism 13: , Diabetes, Obesity and Metabolism 13: , HbA1c % die unter 7 % kamen Gewicht Hypoglykämien

30 Ergebnisse Insulin und Metformin kombinieren. Diabetes, Obesity and Metabolism 13: , 2011.

31 GLP 1, DPP IV, SGLT-2 im Team mit Insulin Wenig Daten Wenig systematische Untersuchungen Exenatid (2-mal tgl. s. c.) wurde in einer Studie bei 259 Patienten, die mit Insulin glargin (zum Teil im Rahmen einer BOT mit Metformin und/oder Pioglitazon) vorbehandelt waren, untersucht. Nach 30 Wochen Behandlung zeigte sich durch die zusätzliche Gabe eine signifikante Absenkung des HbA 1c -Wertes, die vor allem auf eine Senkung der postprandialen Blutzuckerwerte zurückzuführen war (Buse et al., Ann Int Med 2011). Eine HbA 1c -Senkung von 0,6 Prozentpunkten bei insulinbehandelten Typ-2-Diabetikern wurde auch unter Sitagliptin beobachtet (Visbøll et al., Diabetes Obes Metab 2010). Eine ähnliche HbA 1c -Senkung wurde unter Linagliptin in Kombination mit Basalinsulin berichtet (Yki-Järvinen, Diabetes Care 2013). SAVOR-TIMI-53 (0,2-0,3 Absenkung, NJM 2013) Dapagliflozin führte bei insulinisierten Typ-2-Diabetikern mit hohem Insulinbedarf zu einer Absenkung des HbA 1c um 0,57 % gegenüber Placebo führt (Wilding et al., Ann Intern Med 2012). Gleichzeitig wurde auch eine Reduktion von ca. 8 IE Insulin gegenüber Placebo beobachtet und eine Gewichtsdifferenz von 2 kg gegenüber der Placebogruppe festgestellt. Vorteil Gewicht, reduzierter Insulinverbrauch, damit Teufelskreis Insulinerhöhung durchbrechbar Wirkung oft auf die Glukagonsuppression beschränkt und die Blutzuckersenkung moderat SGLT-2-Hemmer, unabhängig von der Betazellfunktion wirksam

32 Kombinationen Leitlinien der ÖDG 2014, Clodi et al

33 CAVE.. 58 Jahre, Frau, 162 cm, 96 kg, Diabetes mellitus seit 3 Jahren HbA1c 10,2 Chol 280, LDL 180, HDL 42, TG 382 Krea normal, Transaminasen leicht erhöht RR 160/90, f 92/min Therapie: Glimepird 6 mg Sitagliptid/Metformin 50/1000 mg Simvastatin 20 mg Aspirin 100 mg Lisinopril 20 mg/ Hydrochlorthiazid 12, 5 mg Aktueller Blutzucker 312 mg/dl postprandial in der Ordination RR 180/94 mm/hg

34 Blutzuckerselbstmessung NÜ 143, 134, 126, 145, 167, 112, 132 Abends 159, 182, 130 Im Hefterl

35 Auf eine realistische Grundlage stellen Blutzuckermessgeräte auslesen Möglichkeiten dazu nutzen Zusätzliche Beurteilungskriterien zur Therapieoptimierung schaffen

36 Was sind die limitierenden Faktoren in der Behandlung Herzinsuffizienz Leberinsuffizienz Niereninsuffizienz

37 10 Jahres Follow-up der UKPDS 4209 initial randomisierte Patienten 3277 Patienten (78%) follow-up nach Ende der Studie für 10 Jahre Glycemic memory - initial gute Bluzuckereinstellung ist von Bedeutung Holman RR, NEJM 2008

38 Blutzuckereinstellung und renale Endpunkte bei DM Typ-2 Diabetiker mit egfr < 60 ml/min follow-up ø 46 Monate CKD-3 (egfr 30-59ml/min) CKD-4 (egfr 15-29ml/min) nephroprotektives Potential der Blutzucker-Einstellung nimmt mit zunehmendem CKD-Stadium ab! Shurraw S, Arch Intern Med 2011

39 Antidiabetische Therapie bei Patienten mit CKD Klauser-Braun R, Nephro Script 1/2013 nach Avogaro A, Schernthaner G, Acta Diabetologica 2013

40 Wie? Oder viele Wege führen zum Ziel! Endpunktstudien welche Form der Insulintherapie bei Diabetes mellitus Typ 2 grundsätzlich am besten ist, gibt es nicht.

41 Formen der Insulintherapie BOT (Basal unterstützte orale Therapie) oder Bedtime- Insulintherapie Konventionelle Insulintherapie und intensiviert konventionelle Insulintherapie Prandiale Insulintherapie Funktionelle Insulintherapie oder Basis/Bolustherapie Pumpentherapie für den Patienten mit DM 2?

42 OPT2MISE HbA1c fiel um 1,1 % 30 % Insulinreduktion Kein Unterschied in der Gewichtsentwicklung aber.. Reznik Y et al The Lancet DOI /S (14)

43 Insuline Basale Insuline: Glagine, Detemir, Decludec, NPH-Insuline Prandiale Insuline: Lispro, Aspart, Glulisine, Normal-(alt)-Insulin Mischinsuline.

44 Decludec Degludec (NN1250) ist ein neutrales, lösliches ultralangwirksames Insulin mit einer Wirkzeit von mehr als 24 Stunden Flaches, glattes Profil Hat Potential für Patienten mit DM1 und DM2

45 Decludec im direkten Vergleich mit Insulin glargin signifikant weniger nächtliche Hypoglykämien, aber nur bei Typ-2-Patienten auch eine signifikante Verringerung der Gesamthypoglykämien während 24 Stunden; das Auftreten schwerer Hypoglykämien unterschied sich jedoch nicht. Insulin degludec ist in der EU auch als Mischinsulin mit Insulin aspart und in einer dosisadaptierten fixen Mischung mit dem GLP- 1-Rezeptoragonisten Liraglutid in Zulassung No Box

46 Was kommt noch Insulin glargin U300 - das durch die Injektion gesetzte Depot ist kleiner, hat damit eine geringere Oberfläche - bis zu 36 Stunden Verlängerung der Wirkdauer und damit gleichmäßigere Wirkung PEGyliertes Lispro Basalinsulin in klinischer Testung (Blutzuckervariabilität, nächtliche Hypoglykämien, Körpergewicht) (moderate Erhöhung der Leberwerte, TG)

47 Zusammenfassung Eine frühe Insulintherapie hat keinen Effekt auf kardiovaskuläre Ereignisse bei Hochrisikopatienten Adipöse Patienten profitieren durch eine frühe Insulintherapie zumeist nur eingeschränkt, da in der Regel eine Gewichtszunahme auftritt. Es gilt individuelle Therapieziele entsprechend der Diabetesdauer, der Lebenserwartung und der Komorbiditäten zu definieren. Strukturierte Schulung der Patienten bei indizierter Insulintherapie ist eine unverzichtbare Voraussetzung für den Erfolg. Endpunktstudien welche Form der Insulintherapie bei Diabetes mellitus Typ 2 grundsätzlich am besten ist, gibt es nicht. Die basale Insulintherapie ist eine gute Einstiegstherapie.

48 Die Extraktion von Insulin aus dem Pankreas wurde 1923 mit dem Nobelpreis gewürdigt.

49 Danke.

50 ANHANG WIE..

51 Bedtime-Insulin oder BOT (Basalunterstützte orale Therapie) Beginn mit 8 10 IE vor dem Schlafengehen, unabhängig von der Mahlzeit, langsame Dosissteigerung bis maximal 30 IE NPH-Insulin oder Glargine oder Detemir Limit für NPH-Insulin nächtliche Hypoglykämien Keine BE-Diät notwendig Ziel: NÜ-Blutzucker mg/dl Selbstkontrolle: 1 x NÜ-BZ

52 Eine Methode wie man anfangen kann Je nach Einschätzung der Insulinresistenz 18 IE 0 6 IE 24 IE 0 8 IE 32 IE 0-10 IE 36 IE 0 12 IE. oder 0,5, 0,8, 1, 1,5, 2,0/kg/KG Bei geringer Erfahrung auch 0,3, 0,5, 0,7

53 Konventionelle Insulintherapie 2 x tgl ein Mischinsulin (z.b. 30/70 Mischung) 2/3 des Tagesbedarfs am Morgen 1/3 am Abend (Dosis nach Insulinresistenz) Grenze bei 2 x spritzen ist eine Gesamttagesbedarf von < 60 IE tgl Bei > 60 IE auf 3 x spritzen umstellen Hier werden 2/3 des Tagesbedarfs wieder auf 2/3 morgens und 1/3 zu Mittag aufgeteilt (Mischverhältnis morgens und mittags 70/30 und abends 30/70) Diätangabe in BE mit Zwischenmahlzeiten notwendig Selbstkontrolle 2 x tgl morgens und abends oder bei 3 x spritzen auch zu Mittag

54 Intensiviert konventionelle Insulintherapie Zu den Hauptmahlzeiten 3 x tgl ein Insulinanalog 1,5 bis 3 IE/BE mit einem Korrekturschema Selbstkontrolle vor jeder Hauptmahlzeit Basalinsulin (ca. Hälfte des Gesamtinsulinbedarfs) 1 x am Abend oder auch 2 x tgl je nach Insulin

55 FIT (funktionelle Insulintherapie) Gesamtinsulinverbrauch täglich (0,6 -.../kg/kg Hälfte Basalinsulin (1 x oder 2 x tgl) Hälfte BE-Insulin (Insulin/BE) % Leberinsulin fix am Morgen Korrekturfaktor (1 E Insulin senkt um...und 1 BE hebt um...) Zielbereich ( z.b ) 5 6 Messung tgl

56 Korrekturschema Gesamt Insulinverbrauch E 1 E senkt um 40 mg/dl E E E E 15 Ab 90 senkt um 10

57 Bei geringem Verbrauch 30 bis 39 1 E senkt um 60 mg/dl 20 bis Weniger als Bei hoher Hypogefahr schlage ich immer 10 dazu

Diabetes kompakt für die Hausarztpraxis

Diabetes kompakt für die Hausarztpraxis Diabetes kompakt für die Hausarztpraxis Deutscher Diabetes Kongress, Berlin, 16. Mai 2015 In Kooperation von Start mit Insulin Wann starte ich mit Insulin? Wie starte ich mit Insulin? Welches Insulin sollte

Mehr

Hausärztliche Fortbildung Referententandem aus Hausarzt und Diabetologe

Hausärztliche Fortbildung Referententandem aus Hausarzt und Diabetologe Hausärztliche Fortbildung Referententandem aus Hausarzt und Diabetologe Insulintherapie bei Typ-2-Diabetes Michael Jecht GK und MVZ Havelhöhe Diabetologie Kladower Damm 221, 14089 Berlin mjecht@t-online.de

Mehr

Diabetes mellitus. Risikofaktor

Diabetes mellitus. Risikofaktor Rotenburg, den 25.05.2011 3. Kardio-diabetologisches Gespräch im HKZ Rotenburg/Fulda Diabetes mellitus = Kardiovaskulärer Risikofaktor Klaus Edel Herz- und Kreislaufzentrum 36199 Rotenburg a. d. Fulda

Mehr

Praktische Diabetologie. BOT orale Therapie mit basaler Insulin-Unterstützung: Wer, wann, was?

Praktische Diabetologie. BOT orale Therapie mit basaler Insulin-Unterstützung: Wer, wann, was? Praktische Diabetologie BOT orale Therapie mit basaler Insulin-Unterstützung: Wer, wann, was? N. Tiling www.stoffwechsel-centrum.de Fallbeispiel 1 72 jähriger Patient + 8 kg / Jahr 89 kg, 1,65 cm, BMI

Mehr

Management von Diabetes mellitus

Management von Diabetes mellitus Management von Diabetes mellitus Dr. Petra Sandow 1 2 3 4 Management von Diabetes Mellitus TdA Berlin 6.09.14 1 5 6 2014? 7 8 Management von Diabetes Mellitus TdA Berlin 6.09.14 2 Prävalenz des Metabolischen

Mehr

Einsatz neuer Medikamente: GLP1-Analoga & DPP4-Hemmer

Einsatz neuer Medikamente: GLP1-Analoga & DPP4-Hemmer 16. Welt Diabetes Tag an der Charité Einsatz neuer Medikamente: GLP1-Analoga & DPP4-Hemmer Lenka Bosanska Was bedeutet: GLP-1 DPP-4 Hormone des Glucosestoffwechsels Pankreas (Bauchspeicheldrüse) Insulin

Mehr

Typ 2 Diabetes Einbahnstraße in die Insulinpflicht? Hans Hauner

Typ 2 Diabetes Einbahnstraße in die Insulinpflicht? Hans Hauner Typ 2 Diabetes Einbahnstraße in die Insulinpflicht? Hans Hauner Lehrstuhl für Ernährungsmedizin, KKG Typ 2 Diabetes Technische Universität München Besonderheiten des Typ 2 Diabetes Beim Typ 2 Diabetes

Mehr

CAMPUS INNENSTADT Diabetes Zentrum Diabetes bei Herzpatienten Gibt es therapeutische Besonderheiten? Jochen Seißler Ludwig-Maximilians-Universität München Pathophysiologie des metabolischen Syndroms Koagulopathie

Mehr

1. Zusatznutzen des Arzneimittels im Verhältnis zur zweckmäßigen Vergleichstherapie

1. Zusatznutzen des Arzneimittels im Verhältnis zur zweckmäßigen Vergleichstherapie Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII - Beschlüsse über die Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach 35a SGB

Mehr

Fallvorstellung. Station A5 Ost

Fallvorstellung. Station A5 Ost Fallvorstellung Station A5 Ost P.W., 0 Jahre alt Männlich Größe 180cm, Gewicht 87 kg, BMI,9 kg/m Symptome: häufiges Wasserlassen sowie Polydipsie, Leistungsminderung, Schwäche und eine Gewichtsabnahme

Mehr

Diabetestherapie Neues und Bewährtes

Diabetestherapie Neues und Bewährtes Diagnose des Diabetes mellitus Diabetestherapie Neues und Bewährtes Dr. med. Vojtech Pavlicek 10. Thurgauer Symposium Innere Medizin Weinfelden 3. September 2015 Test Beurteilung Nüchtern Blutzucker (Plsamaglukose)

Mehr

Workshop Diabetes: Tipps für die Praxis

Workshop Diabetes: Tipps für die Praxis Workshop Diabetes: Tipps für die Praxis Peter Diem Endokrinologie, Diabetologie und Klin. Ernährung Inselspital - Bern Steroide und Diabetes 1. Vor Steroidtherapie kein DM 2. DM 2 mit OAD 3. DM 2 mit Insulin

Mehr

Diabetesbehandlung: Simulation am PC

Diabetesbehandlung: Simulation am PC Grundlagen Diabetesbehandlung: Simulation am PC Mit Hilfe eines Computerprogramms soll ein Typ I Diabetiker auf seine speziellen Eßgewohnheiten eingestellt werden. Das Programm bietet die Möglichkeiten,

Mehr

Neue Wirkstoffe und Therapieansätze zur Behandlung von Typ-2-Diabetes

Neue Wirkstoffe und Therapieansätze zur Behandlung von Typ-2-Diabetes Neue Wirkstoffe und Therapieansätze zur Behandlung von Typ-2-Diabetes Nürnberg 2015 PD Dr. Michael Hummel Diabetologische SPP Rosenheim & Forschergruppe Diabetes der TU München & Institut für Diabetesforschung

Mehr

BAnz AT 11.11.2014 B1. Beschluss

BAnz AT 11.11.2014 B1. Beschluss Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII - Beschlüsse über die Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach 35a SGB

Mehr

Statine bei Dialysepatienten: Gibt es

Statine bei Dialysepatienten: Gibt es Statine bei Dialysepatienten: Gibt es noch eine Indikation? Christoph Wanner, Würzburg 22. Berliner DialyseSeminar 4. 5. Dezember 2009 Statine Lipidsenkung bei CKD 3 und 4 2003 2004 2006 2011 2012 AJKD

Mehr

Therapieoptionen bei Diabetes mellitus Typ 2 Prof. Dr. Joachim Spranger

Therapieoptionen bei Diabetes mellitus Typ 2 Prof. Dr. Joachim Spranger Therapieoptionen bei Diabetes mellitus Typ 2 Prof. Dr. Joachim Spranger Charité-Universitätsmedizin Berlin Medizinische Klinik mit Schwerpunkt Endokrinologie, Diabetes und Ernährungsmedizin CCM / CBF /

Mehr

Diabetologie für Dummies. Cora Kube Ärztin f. Allgemeinmedizin, Diabetologie u. Notfallmedizin

Diabetologie für Dummies. Cora Kube Ärztin f. Allgemeinmedizin, Diabetologie u. Notfallmedizin Diabetologie für Dummies Cora Kube Ärztin f. Allgemeinmedizin, Diabetologie u. Notfallmedizin Themen Wie diagnostiziere ich einen Diabetes mellitus? Therapiebeginn beim Diabetes mellitus Typ 2 Therapieziele

Mehr

Bewährte Medikamente neu betrachtet

Bewährte Medikamente neu betrachtet Bewährte Medikamente neu betrachtet Prim. Univ.-Prof. Dr. Bernhard Ludvik 1.Medizinische Abteilung mit Diabetologie, Endokrinologie und Department für Nephrologie Krankenanstalt Rudolfstiftung Zur Diabetes

Mehr

Insulin aus den Langerhansschen Inseln

Insulin aus den Langerhansschen Inseln Insulin Themen Insulinproduktion Insulinsekretion Insulinsorten Wirkprofile Lagerung und Anwendung von Insulinen Insulintherapieformen Pause und praktische Übung Insulindosisanpassung (BE, BE-Faktor, 30

Mehr

CME - Fortbildung. Insulintherapie bei älteren Menschen - Therapiestrategien & Fallbeispiele. Dr. med. Michael Eckhard. Dr. med.

CME - Fortbildung. Insulintherapie bei älteren Menschen - Therapiestrategien & Fallbeispiele. Dr. med. Michael Eckhard. Dr. med. CME - Fortbildung Insulintherapie bei älteren Menschen - Therapiestrategien & Fallbeispiele Dr. med. Jörn Kuntsche CA der Klinik für Geriatrie Bürgerhospital Friedberg und Diabeteszentrum Mittelhessen

Mehr

Typ-2 Diabetes: Therapie

Typ-2 Diabetes: Therapie Typ-2 Diabetes: Therapie Thomas C Wascher 1. Med. Abt. des HKH Fachbereich Diabetes und Stoffwechsel 1 i. Ein paar Fakten vor den Grundlagen ii. Grundlagen für Therapieentscheidungen iii. Helfen uns kardiovaskuläre

Mehr

STOFFWECHSEL DIABETES MELLITUS 2

STOFFWECHSEL DIABETES MELLITUS 2 Therapieziele und empfohlene Kontrollhäufigkeit Für alle genannten Parameter müssen mit dem Patienten individuelle Zielvorgaben getroffen werden. Von aufgeführten Zielwerten kann im Einzelfall entsprechend

Mehr

Diabetes. Zulassungserweiterung: Levemir (Insulin detemir) als Add-on Therapie zu Victoza (Liraglutid) bei Mens

Diabetes. Zulassungserweiterung: Levemir (Insulin detemir) als Add-on Therapie zu Victoza (Liraglutid) bei Mens Zulassungserweiterung Levemir (Insulin detemir) als Add-on Therapie zu Victoza (Liraglutid) bei Menschen mit Typ 2 Diabetes Mainz (16. November 2011) Die Europäische Kommission hat die Zulassung des modernen

Mehr

Bei Patienten mit Diabetes mellitus

Bei Patienten mit Diabetes mellitus MMW-Fortschritte der Medizin Originalien Nr. III/26 (148. Jg.), S. 133 137 Zusätzliche Gabe eines schnell wirksamen Insulinanalogons Übergang von einer basal unterstützten oralen Therapie (BOT) zur intensivierten

Mehr

Antihyperglykämische Therapie des TYP 2 DIABETES

Antihyperglykämische Therapie des TYP 2 DIABETES Antihyperglykämische Therapie des TYP 2 DIABETES f.stradner 26.06.2014 Übersicht 1) Diabetes mellitus Typ 2 2) Antidiabetisches Repertoire 3) Empfehlungen zur antihyperglykämischen Therapie des T2DM Diabetes

Mehr

DIABETES NEUE THERAPIEMÖGLICHKEITEN

DIABETES NEUE THERAPIEMÖGLICHKEITEN DIABETES NEUE THERAPIEMÖGLICHKEITEN PROF. DR. BERND SCHULTES eswiss Medical & Surgical Center, St. Gallen DIABETES MELLITUS Dr. med. C. Strey Prof. Dr. med. B. Schultes Typ 1 Typ 2 Defekt Insulinausschüttung

Mehr

Klaus Badenhoop. M. Addison und Diabetes mellitus

Klaus Badenhoop. M. Addison und Diabetes mellitus Klaus Badenhoop M. Addison und Diabetes mellitus Substitution mit Insulin und Hydrocortison (HC) Interaktion von Insulin and Cortisol: 100mg HC (A) vs. Placebo (B) HC erhöht den Blutzucker durch Hemmung

Mehr

Moderne Diabetestherapie evidence based medicine oder managed care? Martin Pfohl

Moderne Diabetestherapie evidence based medicine oder managed care? Martin Pfohl Moderne Diabetestherapie evidence based medicine oder managed care? Martin Pfohl Med. Klinik I EVK Bethesda GmbH Duisburg Evidence based medicine Medizinische Entscheidungen aufgrund von evidence ärztlicher

Mehr

DMP - Intensiv Seminar. Lernerfolgskontrolle

DMP - Intensiv Seminar. Lernerfolgskontrolle DMP - Intensiv Seminar Lernerfolgskontrolle A DIABETES 1. Für einen 84 jährigen Mann mit Diabetes mellitus Typ 2, Herzinsuffizienz bei Z.n. 2-maligem Myokardinfarkt, art. Hypertonie, M. Parkinson, Kachexie

Mehr

Diagnostik und Therapie des Diabetes mellitus Typ 2

Diagnostik und Therapie des Diabetes mellitus Typ 2 S. Fischer, K. Schmidt-Göhrich, M. Verlohren, J. Schulze Diagnostik und Therapie des Diabetes mellitus Typ 2 TU Dresden Medizinische Fakultät III. Medizinische Klinik Zusammenfassung In den nächsten Jahren

Mehr

Diabetes mellitus Typ 2 - update. Christoph Henzen

Diabetes mellitus Typ 2 - update. Christoph Henzen Diabetes mellitus Typ 2 - update Christoph Henzen 1. Epidemiologie des Typ 2 Diabetes 2. Pathophysiologische Grundlagen 3. Therapie des Typ 2 Diabetes 3a) Lifestyle - Adipositas 3b) alte Antidiabetika

Mehr

Insuline beim Typ 2-Diabetiker eine Übersicht für die Apothekenpraxis

Insuline beim Typ 2-Diabetiker eine Übersicht für die Apothekenpraxis Die AKA informiert über Insuline 5 Insuline beim Typ 2-Diabetiker eine Übersicht für die Apothekenpraxis Chantal Schlatter In den letzten Jahren sind einige Insulinpräparate ausser Handel gekommen, was

Mehr

Diabetes nach Pankreatektomie

Diabetes nach Pankreatektomie Diabetes nach Pankreatektomie Jahrestagung Arbeitskreis der Pankreaktektomierten in Nürnberg am 18.09.2004 Dr. med. Ingrid Riedner-Walter, Praxis für Endokrinologie, Karolinenstr. 1, 90402 Nürnberg Der

Mehr

ACCORD-STUDIE: Neue Erkenntnisse zur Herz-Kreislauf-Prävention

ACCORD-STUDIE: Neue Erkenntnisse zur Herz-Kreislauf-Prävention ACCORD-STUDIE: Neue Erkenntnisse zur Herz-Kreislauf-Prävention Durch die weltweite Zunahme des Diabetes mellitus (Typ 2) gewinnt auch die Prävention von kardiovaskulären Erkrankungen bei den Betroffenen

Mehr

Tiefes Testosteron... Nach Testosteron Substitution...? Kausaler Zusammenhang?? Yesterday, all those troubles seemed so far away..

Tiefes Testosteron... Nach Testosteron Substitution...? Kausaler Zusammenhang?? Yesterday, all those troubles seemed so far away.. Herr F.H., 69 jähriger Manager JA: seit ein paar Jahren zunehmende Libido Erektile Dysfunktion, fühlt sich subdepressiv, vergesslich, abends oft müde Herr F.H., 69 jähriger Manager JA: seit ein paar Jahren

Mehr

Süßes Blut Diabetes mellitus Typ 2

Süßes Blut Diabetes mellitus Typ 2 Süßes Blut Diabetes mellitus Typ 2 [ von Dr. Ute Koch ] In Deutschland gibt es acht Millionen Diabetiker, hinzu kommt eine hohe Dunkelziffer. Hauptverantwortlich für diese dramatische Zahl ist der Typ-2-Diabetes:

Mehr

Der Diabetes mellitus Typ 2 ist eine

Der Diabetes mellitus Typ 2 ist eine Nationale Versorgungsleitlinien Neue Aspekte zur Therapie des Typ 2 Diabetes mellitus Von Axel Haupt, Hans-Ulrich Häring und Stephan Matthaei Die Therapieoptionen beim Typ 2 Diabetes sind in den letzten

Mehr

Hypoglykämien bei Diabetes mellitus Implikationen für die Behandlung

Hypoglykämien bei Diabetes mellitus Implikationen für die Behandlung Hypoglykämien bei Diabetes mellitus Implikationen für die Behandlung Castrop-Rauxel, 16.05.2013 Qualitätszirkel Dr. Michael Birgel Diabeteszentrum Klinikum Dortmund Hypoglykämie - Plan Definition Welche

Mehr

Insulin und Diabetes mellitus Typ 2

Insulin und Diabetes mellitus Typ 2 2009 by Verlag Hans Huber, Hogrefe AG, Bern Therapeutische Umschau 2009; DOI 10.1024/0040-5930.66.10.685 685 1Universitätspoliklinik für Endokrinologie, Diabetologie und Klinische Ernährung, Inselspital,

Mehr

Diabetes mellitus. Juliane Briest, Anne Röhrs, Dorota Niezgodka

Diabetes mellitus. Juliane Briest, Anne Röhrs, Dorota Niezgodka Diabetes mellitus Juliane Briest, Anne Röhrs, Dorota Niezgodka Regulation des Blutzuckers Für die Sicherstellung der Versorgung der Körperzellen mit Glukose wird der Blutzuckerspiegel in einem Organismus

Mehr

Neuentwicklungen in der Insulintherapie Auf dem Weg zum perfekten Insulin. abhängig von einem veränderten Blutzuckerwert freigesetzt:

Neuentwicklungen in der Insulintherapie Auf dem Weg zum perfekten Insulin. abhängig von einem veränderten Blutzuckerwert freigesetzt: Auf dem Weg zum perfekten Insulin Seit der Insulin-Entdeckung im Jahr 1921 hat die Insulingabe ihren festen Platz in der Therapie des Typ-1- und des Typ-2-Diabetes. Und seit der Entdeckung gab es niemals

Mehr

Humanisierung von Schweine-Insulin

Humanisierung von Schweine-Insulin Humanisierung von Schweine-Insulin Für die Herstellung von Humaninsulin werden zwei Alternativen erwähnt: Die enzymatische Umwandlung von Insulin aus Schweinepankreas, wobei hier darauf hingewiesen wird,

Mehr

Welcher PD-Patient sollte lipidsenkend behandelt werden?

Welcher PD-Patient sollte lipidsenkend behandelt werden? Welcher PD-Patient sollte lipidsenkend behandelt werden? Christoph Wanner Medizinische Klinik und Poliklinik I Schwerpunkt Nephrologie 97080 Würzburg Praxis der Peritonealdialysetherapie, 20. Workshop,

Mehr

Honigsüßer Durchfluss

Honigsüßer Durchfluss Honigsüßer Durchfluss Gliederung 1. Volkskrankheit Diabetes 2. Insulin: Türöffner für den Blutzucker 3. Formen des Diabetes mellitus 3.1 Typ-1-Diabetes 3.2 Typ-2-Diabetes 3.3 Gestationsdiabetes 4. Symptomatik

Mehr

Diabetologie "Behandlung in der Praxis Update 2014"

Diabetologie Behandlung in der Praxis Update 2014 Diabetologie "Behandlung in der Praxis Update 2014" 20 Jahre Scuol 1995-2014 1995: 72 Jahre nach Einführung therapie 1993: DCCT; verhindert eine gute Blutzuckereinstellung diabetische Folgekomplikationen?

Mehr

Funktionelle Insulin-Therapie ( F I T )

Funktionelle Insulin-Therapie ( F I T ) Medizinische Universitäts-Kinderklinik Prof. Dr. med. Primus E. Mullis Abteilungsleiter Pädiatrische Endokrinologie / Diabetologie & Stoffwechsel CH 3010 Bern Funktionelle Insulin-Therapie ( F I T ) 1.

Mehr

Einfluss des DMP auf die Antidiabetikaverordnungen

Einfluss des DMP auf die Antidiabetikaverordnungen Einfluss des DMP auf die Antidiabetikaverordnungen Dr. Andrea Wienecke AOK Westfalen Lippe Dr. Gholamreza Pirasteh Dr. Birgit Grave Ute Kirchhof Andreas Heeke 12. Jahrestagung der GAA, 30. Nov. bis 1.Dez.

Mehr

Orale Therapie Alternativen und deren Indikationen aus Sicht der DDG

Orale Therapie Alternativen und deren Indikationen aus Sicht der DDG Orale Therapie Alternativen und deren Indikationen aus Sicht der DDG Hans Martin Reuter,Jena Diabetes kompakt für die Hausarztpraxis Deutscher Diabetes Kongress, Berlin, 16. Mai 2015 In Kooperation von

Mehr

Begleitmedikation bei gefäßkranken Patienten Was ist evidenzbasiert? N. Attigah Klinischer Abend 27.07.2007 Therapieerfolg -Strenge Indikation -Akkurate OP-Technik -Konsequente Nachsorge -(Best Medical

Mehr

Basiswissen Skript 2013

Basiswissen Skript 2013 Leitliniengerechte Behandlung am Beispiel des Metabolischen Syndroms Basiswissen Skript 2013 von Dr. Hans-Jörg Hellmuth Inhalt Definition EBM evidence based medicine mit Beispiel Bewertung oraler Antidiabetika

Mehr

Diabetes und Schwangerschaft

Diabetes und Schwangerschaft Diabetes und Schwangerschaft Diabetogene Faktoren in der Schwangerschaft Insulinresistenz Gesteigerte t Produktion von Kortisol, HPL, Estriol und Progesteron Vermehrter Insulinabbau durch Niere und Plazenta

Mehr

Verzicht auf medizinischen Fortschritt und Lebensqualitä t? Konsequenzen und politische Verantwortung

Verzicht auf medizinischen Fortschritt und Lebensqualitä t? Konsequenzen und politische Verantwortung Verzicht auf medizinischen Fortschritt und Lebensqualitä t? Konsequenzen und politische Verantwortung BPI-Pressekonferenz Prof. Dr. Barbara Sickmüller, Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie (BPI)

Mehr

Antidiabetika Austausch kann Therapieprobleme auslösen 1. Hypoglykämien und Gewichtszunahme vermeiden 3. Ermittlung des individuellen Insulinbedarfs 3

Antidiabetika Austausch kann Therapieprobleme auslösen 1. Hypoglykämien und Gewichtszunahme vermeiden 3. Ermittlung des individuellen Insulinbedarfs 3 KRITISCHE INDIKATIONEN 02.05.2011 ANTIDIABETIKA Von Elke Engels Antidiabetika Austausch kann Therapieprobleme auslösen 1 Therapieziele 2 Hypoglykämien und Gewichtszunahme vermeiden 3 Ermittlung des individuellen

Mehr

Therapie des Metabolischen Syndroms und des Typ-2 Diabetes

Therapie des Metabolischen Syndroms und des Typ-2 Diabetes Therapie des Metabolischen Syndroms und des Typ-2 Diabetes Pathogenese des Diabetes Typ 2 Therapieformen Insulinotrop: Glinide, Insulin, Sufonylharnstoffe, Glp-1 Agonisten, DPP-4 Hemmer Nicht-insulinotrop

Mehr

mie: Kein Ziel mehr?

mie: Kein Ziel mehr? Normoglykämie mie: Kein Ziel mehr? Christian Madl Universitätsklinik für Innere Medizin III Intensivstation 13H1 AKH Wien christian.madl@meduniwien.ac.at Umpierrez ; J Clin Endocrinol Metab 2002 Hyperglykämie

Mehr

Transplantatvaskulopathie Prävention und Therapie

Transplantatvaskulopathie Prävention und Therapie Patientenseminar Herztransplantation Köln, 22. März 2010 Transplantatvaskulopathie Prävention und Therapie PD Dr. med. Jochen Müller-Ehmsen muller.ehmsen@uni-koeln.de Klinik III für Innere Medizin der

Mehr

Diabetes und Depression. von Dr. Andrea Benecke, Universität Mainz 10. Oktober 2013

Diabetes und Depression. von Dr. Andrea Benecke, Universität Mainz 10. Oktober 2013 Diabetes und Depression von Dr. Andrea Benecke, Universität Mainz 10. Oktober 2013 Gliederung 2 Einfluss von Stimmung auf das Wohlbefinden Was ist eine Depression? Beschwerdebild, Auftreten, Entstehung

Mehr

INFORMATIONEN FÜR TYP-2-DIABETIKER. Warum der HbA 1c -Wert für Sie als Typ-2-Diabetiker so wichtig ist!

INFORMATIONEN FÜR TYP-2-DIABETIKER. Warum der HbA 1c -Wert für Sie als Typ-2-Diabetiker so wichtig ist! INFORMATIONEN FÜR TYP-2-DIABETIKER Warum der HbA 1c -Wert für Sie als Typ-2-Diabetiker so wichtig ist! Liebe Leserin, lieber Leser, Wer kennt das nicht: Kurz vor dem nächsten Arztbesuch hält man sich besonders

Mehr

In Deutschland leben circa 7,5 Millionen

In Deutschland leben circa 7,5 Millionen Zahnmedizin Parodontologie/Prophylaxe Antidiabetika Diabetesbehandlung Was ist für den Zahnarzt relevant? Prof. Dr. med. Baptist Gallwitz Bei diabetischer Stoffwechsellage mit chronischer Hyperglykämie

Mehr

Insulineinstellung bei Typ 2. Dr. Friederike Bischof

Insulineinstellung bei Typ 2. Dr. Friederike Bischof Insulineinstellung bei Typ 2 Dr. Friederike Bischof Declaration von San Vincente 1989 IDF-/ WHO-Ziele für 5 Jahre: Verminderung...... der Erblindungen durch Diabetes um 1/3... der terminalen Niereninsuffizienz

Mehr

Langwirksame Insulinanaloga zur Behandlung des Diabetes mellitus Typ 2 Abschlussbericht

Langwirksame Insulinanaloga zur Behandlung des Diabetes mellitus Typ 2 Abschlussbericht IQWiG-Berichte Jahr: 2009 Nr. 42 Langwirksame Insulinanaloga zur Behandlung des Diabetes mellitus Typ 2 Abschlussbericht Auftrag A05-03 Stand: Impressum Herausgeber: Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit

Mehr

Christian Ciardi Univ. Klinik für Innere Medizin I Gastroenterologie, Endokrinologie und Stoffwechsel Innsbruck

Christian Ciardi Univ. Klinik für Innere Medizin I Gastroenterologie, Endokrinologie und Stoffwechsel Innsbruck Arataeus von Kappadokien 100 n Christus Honigsüßer Diabetes διαβήτης mellitus Durchfluss Christian Ciardi Univ. Klinik für Innere Medizin I Gastroenterologie, Endokrinologie und Stoffwechsel Innsbruck

Mehr

Diabetes mellitus Typ 2

Diabetes mellitus Typ 2 DFP - Literaturstudium Diabetes mellitus Typ 2 SPL, picturedesk.com Die aufgrund der Komorbiditäten bei Diabetikern notwendige Polypharmazie erfordert umfassendes Diese Entwicklung geht mit dem Anstieg

Mehr

DEGAM. NVL Diabetes mellitus Typ 2. Therapie. Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin e. V.

DEGAM. NVL Diabetes mellitus Typ 2. Therapie. Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin e. V. Deutsche Gesellschaft für e. V. NVL Diabetes mellitus Typ 2 Therapie -Anwenderversion für die Hausarztpraxis Deutsche Gesellschaft für -Anwenderversion der NVL 2 Die -Anwenderversion der NVL Diabetes mellitus

Mehr

Insulintherapie beim Diabetes mellitus Typ 2 1

Insulintherapie beim Diabetes mellitus Typ 2 1 CURRICULUM Schweiz Med Forum 2005;5:1019 1026 1019 Insulintherapie beim Diabetes mellitus Typ 2 1 Andrea Lanker a, Bruno Müller b, Peter Wiesli c a Klinik für Allgemeine Innere Medizin KAIM, Inselspital

Mehr

Diabetes mellitus Neue (und alte) Therapieformen Februar 2015. Michael Bodmer Allgemeine Innere Medizin Inselspital Bern

Diabetes mellitus Neue (und alte) Therapieformen Februar 2015. Michael Bodmer Allgemeine Innere Medizin Inselspital Bern Diabetes mellitus Neue (und alte) Therapieformen Februar 2015 Michael Bodmer Allgemeine Innere Medizin Inselspital Bern 1 Übersicht Definition Diabetes mellitus Epidemiologie Stellenwert der intensivierten

Mehr

Diabetes mellitus The silent killer. Peter Diem Universitätspoliklinik für Endokrinologie, Diabetologie und Klinische Ernährung Inselspital - Bern

Diabetes mellitus The silent killer. Peter Diem Universitätspoliklinik für Endokrinologie, Diabetologie und Klinische Ernährung Inselspital - Bern Diabetes mellitus The silent killer Peter Diem Universitätspoliklinik für Endokrinologie, Diabetologie und Klinische Ernährung Inselspital - Bern Diabetes mellitus und KHK Diabetiker leiden häufig an KHK

Mehr

Neue Insuline: konstantere Blutzuckerkontrolle dank physiologischerem Wirkprofil

Neue Insuline: konstantere Blutzuckerkontrolle dank physiologischerem Wirkprofil CURRICULUM Schweiz Med Forum Nr. 14 2. April 2003 332 Neue Insuline: konstantere Blutzuckerkontrolle dank physiologischerem Wirkprofil Stefanie Kohli, Emanuel R. Christ, Peter Diem Einleitung Zwei grosse

Mehr

Kardiovaskuläre Erkrankungen bei Diabetes mellitus Diabetes mellitus bei kardiovaskulären Erkrankungen:

Kardiovaskuläre Erkrankungen bei Diabetes mellitus Diabetes mellitus bei kardiovaskulären Erkrankungen: Kardiovaskuläre Erkrankungen bei Diabetes mellitus Diabetes mellitus bei kardiovaskulären Erkrankungen: Zwei Seiten Peter Fasching einer Medaille? 5. Medizinische Abteilung mit Endokrinologie, Rheumatologie

Mehr

Insulin Engineering der Wirkdauer

Insulin Engineering der Wirkdauer Insulin Engineering der Wirkdauer Mona Bausch Proteinbiochemie/Proteinengineering 07.07.2015 [1], [2] Insulin und dessen Aufgabe Hormon Produziert in β-zellen der Langerhanß schen Inseln der Bauchspeicheldrüse

Mehr

Update Nephrologie. REUTLINGER UPDATE Innere Medizin 2014. Nils Heyne. Sektion Nieren- und Hochdruckkrankheiten Universitätsklinikum Tübingen

Update Nephrologie. REUTLINGER UPDATE Innere Medizin 2014. Nils Heyne. Sektion Nieren- und Hochdruckkrankheiten Universitätsklinikum Tübingen Update Nephrologie REUTLINGER UPDATE Innere Medizin 2014 Nils Heyne Sektion Nieren- und Hochdruckkrankheiten Universitätsklinikum Tübingen Update Nephrologie Diagnostik und Beurteilung der Nierenfunktion

Mehr

Therapie des Diabetes mellitus Typ 2 Andreas F. H. Pfeiffer, Harald H. Klein

Therapie des Diabetes mellitus Typ 2 Andreas F. H. Pfeiffer, Harald H. Klein Therapie des Diabetes mellitus Typ 2 Andreas F. H. Pfeiffer, Harald H. Klein 3 Punkte cme ZUSAMMENFASSUNG Hintergrund: Die Prävalenz des Diabetes mellitus Typ 2 in der Erwachsenenbevölkerung beträgt 5

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Nachweihnachtlicher Diabetestag 2014/2015 Quakenbrück, 10.1.2015 Herzlich Willkommen! Diabetes-Zentrum Quakenbrück Fachabteilung für Diabetologie, Endokrinologie und Stoffwechsel am Christlichen Krankenhaus

Mehr

Hypoglykämie Risikofaktoren & Prävention

Hypoglykämie Risikofaktoren & Prävention Hypoglykämie Risikofaktoren & Prävention Ärzteforum Davos 22. Internationale Winterfortbildungswoche für Grundversorger 10. März 2015 Prof. Dr. Michael Brändle, M.Sc. Chefarzt Allgemeine Innere Medizin;

Mehr

Nationalen Versorgungsleitlinie

Nationalen Versorgungsleitlinie LEITLINIE / GUIDELINE 203 Die Neue Nationale Versorgungsleitlinie Therapie des Typ-2-Diabetes Darstellung der wichtigsten Inhalte für die Hausärzteschaft The New National Medical Care Guideline Treatment

Mehr

Labortests für Ihre Gesundheit. Volkskrankheit Diabetes 32

Labortests für Ihre Gesundheit. Volkskrankheit Diabetes 32 Labortests für Ihre Gesundheit Volkskrankheit Diabetes 32 01IPF Labortests für Ihre Gesundheit Volkskrankheit Diabetes Das sollten Sie wissen Sechs Millionen Menschen in Deutschland haben Diabetes Tendenz

Mehr

Kann man dem Diabetes davonlaufen?

Kann man dem Diabetes davonlaufen? Kann man dem Diabetes davonlaufen? Dr. med. A. Witzel Internist/Kardiologe/Diabetologe(DDG) Med. Reha-Einrichtungen der Stadt Radolfzell Mettnau-Kur - Diabetes mellitus Es gibt eine Vielzahl verschiedener

Mehr

Wie wird die Insulintherapie durchgeführt?

Wie wird die Insulintherapie durchgeführt? 13 Wie wird die Insulintherapie durchgeführt?.1 Die Insulintherapie während des ersten Klinikaufenthalts 1 Wie erkennt und behandelt man eine leichte Manifestation? 1 Wie erkennt und behandelt man eine

Mehr

DIABETES UND SCHWANGERSCHAFT

DIABETES UND SCHWANGERSCHAFT DIABETES UND SCHWANGERSCHAFT Sie haben Diabetes und möchten schwanger werden oder haben aufgrund Ihrer Schwangerschaft Diabetes (Gestationsdiabetes) bekommen. Achten Sie daher auf ein sorgfältige Diabetesmanagement

Mehr

Appetit... Essen... sich wohler fühlen. Diabetes mellitus. Ein paar grundlegende Gedanken. Was ist Diabetes mellitus? Was ist die Ursache?

Appetit... Essen... sich wohler fühlen. Diabetes mellitus. Ein paar grundlegende Gedanken. Was ist Diabetes mellitus? Was ist die Ursache? Diabetes mellitus Appetit... Essen... sich wohler fühlen Diabetes mellitus Ein paar grundlegende Gedanken Das Wort Diabetes mellitus kommt aus dem Griechischen und bedeutet honigsüßer Durchfluss. Das heißt,

Mehr

Autoren: H.-U. Häring (Vorsitzender), H.-G. Joost, H. Laube, S. Matthaei, H.-P. Meissner, U. Panten, G. Schernthaner

Autoren: H.-U. Häring (Vorsitzender), H.-G. Joost, H. Laube, S. Matthaei, H.-P. Meissner, U. Panten, G. Schernthaner Evidenzbasierte Leitlinie - Antihyperglykämische Therapie des Diabetes mellitus Typ 2 Herausgeber: W. A. Scherbaum, R. Landgraf Autoren: H.-U. Häring (Vorsitzender), H.-G. Joost, H. Laube, S. Matthaei,

Mehr

Einstufung Beschreibung GdBMin GdBMax Diätbehandlung ohne blutzuckerregulierende Medikamente 0 0

Einstufung Beschreibung GdBMin GdBMax Diätbehandlung ohne blutzuckerregulierende Medikamente 0 0 Erläuterungen zur Diabetes-Bewertung a) Fallgruppe GdS/GdB 0 Die an Diabetes Erkrankten, deren Therapie regelhaft keine Hypoglykämie auslösen kann und die somit in der Lebensführung kaum beeinträchtigt

Mehr

Somatopsychische Zusammenhänge bei Diabetespatienten in Psychotherapie

Somatopsychische Zusammenhänge bei Diabetespatienten in Psychotherapie Somatopsychische Zusammenhänge bei Diabetespatienten in Psychotherapie Dipl. Psych. Susan Clever Psychol. Psychotherapeutin/Psychodiabetologie Fachpsychologin DDG Diabetespraxis Hamburg-Blankenese Für

Mehr

Fachinformation. Durchschnittliche selbst

Fachinformation. Durchschnittliche selbst Dezember 2011 Novo Nordisk Levemir 1. BEZEICHNUNG DES ARZNEIMITTELS einer Patrone. 2. QUALITATIVE UND QUANTITATIVE ZUSAMMENSETZUNG 1 ml der Lösung enthält 100 E Insulin detemir* (entsprechend 14,2 mg).

Mehr

ANHANG I ZUSAMMENFASSUNG DER MERKMALE DES ARZNEIMITTELS

ANHANG I ZUSAMMENFASSUNG DER MERKMALE DES ARZNEIMITTELS ANHANG I ZUSAMMENFASSUNG DER MERKMALE DES ARZNEIMITTELS 1 Dieses Arzneimittel unterliegt einer zusätzlichen Überwachung. Dies ermöglicht eine schnelle Identifizierung neuer Erkenntnisse über die Sicherheit.

Mehr

stoffwechsel & gefäßbiologie Diabetes und Krebs Thomas C Wascher 1. Med. Abt. des HKH und FE für Stoffwechsel und Gefäßbiologie

stoffwechsel & gefäßbiologie Diabetes und Krebs Thomas C Wascher 1. Med. Abt. des HKH und FE für Stoffwechsel und Gefäßbiologie stoffwechsel & gefäßbiologie sg Diabetes und Krebs Thomas C Wascher 1. Med. Abt. des HKH und FE für Stoffwechsel und Gefäßbiologie Zum Einstieg...? 1. Diabetiker sterben zu 70 80 Prozent an Gefäßkrankheiten

Mehr

So hab` ich meinen Blutzucker im Griff! Voraussetzungen für ein erfolgreiches Diabetes-Management

So hab` ich meinen Blutzucker im Griff! Voraussetzungen für ein erfolgreiches Diabetes-Management So hab` ich meinen Blutzucker im Griff! Voraussetzungen für ein erfolgreiches Diabetes-Management So hab` ich meinen Blutzucker im Griff! Einleitung für wen? Typ 1-Diabetiker mit ICT oder Insulin-Pumpe

Mehr

Neue Therapiemöglichkeit: Hemmung der Zuckerwiederaufnahme im Urin

Neue Therapiemöglichkeit: Hemmung der Zuckerwiederaufnahme im Urin Neue Therapiemöglichkeit: Hemmung der Zuckerwiederaufnahme im Urin Uta Berndt November 2014 Welt-Diabetes-Tag Berlin 1 Krankheitsmechanismus Diabetes mellitus Typ 2 verminderte Insulinwirkung am Insulinrezeptor

Mehr

Behandlung und Therapieformen

Behandlung und Therapieformen Behandlung und Therapieformen In diesem Kapitel möchten wir Sie über den aktuellen Stand der Behandlungsmöglichkeiten informieren. Insulinbehandlung allgemein Insulinbehandlung allgemein Wie bereits beschrieben,

Mehr

Typ 1 Diabetes mellitus. Neue Leitlinien Injektionstechnik u.a. Spritzstellen das unterschätzte Problem. Dr. Anja Figge. M. Heusch A.

Typ 1 Diabetes mellitus. Neue Leitlinien Injektionstechnik u.a. Spritzstellen das unterschätzte Problem. Dr. Anja Figge. M. Heusch A. Typ 1 Diabetes mellitus Keine Angst vorm Insulinspritzen Hypoglykämien Dr. Anja Figge Neue Leitlinien Injektionstechnik u.a. Spritzstellen das unterschätzte Problem M. Heusch A. Lemloh Hyperglykämie Wann

Mehr

DIABETES MESSE Münster 2011

DIABETES MESSE Münster 2011 DIABETES MESSE Münster 2011 Insulinanpassung bei Basis-Bolus -Therapie unter Berücksichtigung eines Fett- Eiweißüberhangs Gisela Hogenaar Baiersbronn Cafe am eck Diätassistentin/DiabetesberaterinDDG Internisten

Mehr

Diabetes mellitus Typ 2

Diabetes mellitus Typ 2 DFP - Literaturstudium istock Diabetes mellitus Typ 2 Die Zahl der Diabetiker nimmt in Österreich ebenso wie weltweit stetig zu. Welcher Stellenwert dem Lebensstil dabei zukommt, konnte das US-amerikanische

Mehr

Pressespiegel 2014. Sinn und Unsinn der Prostatakarzinomvorsorge. Inhalt. Axel Heidenreich. Zielsetzung des Screening/ der Früherkennung beim PCA

Pressespiegel 2014. Sinn und Unsinn der Prostatakarzinomvorsorge. Inhalt. Axel Heidenreich. Zielsetzung des Screening/ der Früherkennung beim PCA Pressespiegel 2014 Klinik für Urologie Sinn und Unsinn der Prostatakarzinomvorsorge Ist die Prostatakrebs-Früherkennung für alle älteren Männer sinnvoll? Laut einer europäischen Studie senkt sie die Zahl

Mehr

Insulin und orale Antidiabetika

Insulin und orale Antidiabetika ISSN 2223-1072 Ihr aktuelles und innovatives Dipl omfortbildungsmagazin literatur DFP-Beiträge publiziert im November 2012, gültig bis November 2014 Diabetologie 1/12 Antihyperglykämische Therapie des

Mehr

Symposium: Nichtalkoholische Fettlebererkrankungen

Symposium: Nichtalkoholische Fettlebererkrankungen Altes neu entdeckt, die Wirksamkeit von Hafer- und Gemüsetagen 14.09.2015 NAFLD Symposium in Bern Stephanie Tölle Ernährungsberaterin/ Diabetestherapeutin B.Sc. - Zentrum für Diabetestherapie und Ernährungsberatung

Mehr

Neueste Fortschritte im Kontinuum der Diabetesbehandlung Neuartige Insulin-Analoga

Neueste Fortschritte im Kontinuum der Diabetesbehandlung Neuartige Insulin-Analoga Neueste Fortschritte im Kontinuum der Diabetesbehandlung Neuartige Insulin-Analoga Dieses Programm wird durch eine unabhängige Ausbildungsförderung von unterstützt WebMD Global, LLC Dieses Dokument ist

Mehr

Frühjahrstagung 2011

Frühjahrstagung 2011 Frühjahrstagung 2011 Neue orale Antidiabetika - Besser als die Alten? Mittwoch 23.03.2011 Frühjahrstagung 23.03.2011 1 Evolution Nahrung, Bewegung Diabetes Typ 2 >80 % geprägt durch Lebensstil < 20% Genetik

Mehr

Osteoporose, Spondylarthropathien

Osteoporose, Spondylarthropathien KLINIK UND POLIKLINIK FÜR INNERE MEDIZIN I Osteoporose, Spondylarthropathien Dr. med. Nadine Schneider Teriparatid oder Alendronat bei Glukokortikoidinduzierter Osteoporose? (Saag et al. NEJM 2007; 357:2028-39)

Mehr