D o k u m e n t a t i o n Freizeit. Sport. Bildung. Kultur

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "D o k u m e n t a t i o n 2006. Freizeit. Sport. Bildung. Kultur"

Transkript

1 D o k u m e n t a t i o n 2006

2 Vo r wo r t Der Regenbogen ein Jugendzentrum im Jahre 2006 (Vorwort) Auch für das Jahr 2006 legt das - und Kommunikationszentrum Regenbogen wieder eine Dokumentation seiner Arbeit vor, die wir Ihnen hiermit überreichen. Für uns als Team des Regenbogens erfüllt diese Dokumentation zwei Zwecke: Zum Einen möchten wir allen, die mit diesem Haus als Entscheider, Förderer, Unterstützter, Begleiter und Kritiker zu tun haben, zeigen, was im Regenbogen im Jahre 2006 an Arbeit geleistet wurde. Dabei kommt es uns vor allem auf das große Spektrum der verschiedenen Angebote für verschiedene Zielgruppen an. Zum Anderen bedeutet das Erstellen dieser Dokumentation für uns als Team auch immer, ein Stück Bilanz zu ziehen, zu schauen, wie wir dieses Haus im vergangenen Jahr mit Leben gefüllt haben. Diese Bilanz zu bewerten, überlassen wir Ihnen als Leser! Ein Haus wie der Regenbogen, dessen Aufgabe es ist, Jugendarbeit für ein Altersspektrum von 13 bis 27 Jahren anzubieten, muss sich immer wieder der Frage stellen, welche Erwartungen Jugendliche und junge Erwachsene an diese Einrichtung stellen, d. h. auch und gerade im sozialpädagogischen Bereich ist kundenorientiertes Arbeiten notwendig. Im Gegensatz zur Schule als Pflichtveranstaltung muss Jugendarbeit so attraktiv sein, dass die Zielgruppe freiwillig das entsprechende Angebot wahrnimmt. Jugendliche brauchen heute sicherlich nach wie vor Freiräume, um sich auszuprobieren, sich zu entwickeln, sich zurückziehen zu können, Grenzen auszutesten und nicht-vorgefertigte Erfahrungen zu sammeln. Diese Freiräume kann und muss ein Haus wie der Regenbogen anbieten. Besonders im Bereich der offenen Tür Arbeit sollen Jugendliche sich frei bewegen können, sich ungezwungen und teilweise auch unbeobachtet aufhalten können und ihr Ding machen dürfen. Jugendliche brauchen aber auch, die außerhalb von Schule stattfindet. Sie sollten Anregungen erhalten, ihre zu gestalten, ihren eigenen Lebensweg zu finden, ihre Persönlichkeit zu entwickeln. Auch in diesem Zusammenhang hat ein Haus wie der Regenbogen eine besondere Bedeutung und Verantwortung. Zum einen geht es da um Beziehungsarbeit, d. h. Jugendlichen und jungen Erwachsenen als Gesprächpartner zur Verfügung zu stehen, immer wieder den Kontakt zu ihnen zu suchen, auf sie zuzugehen und ihnen Anregungen und Hinweise zu geben, sie zu beraten oder einfach nur zuzuhören. Zum anderen bietet der Regenbogen Jugendlichen und jungen Erwachsenen Erfahrungsräume und Beteiligungsfelder, in denen sie sich ausprobieren können, Verantwortung für sich und andere übernehmen können und so quasi in einem geschützten Raum und mit Unterstützung des hauptamtlichen Personals Grenzen erkennen, aber auch verschieben können. Natürlich ist ein Jugendhaus wie der Regenbogen in der heutigen Zeit auch Dienstleister und Konsumangebot, das in Konkurrenz zu anderen Angeboten steht. Das bedeutet, dass der Regenbogen auch schlichtweg Angebote präsentieren muss, die Jugendliche konsumieren können. Bei vielen dieser Angebote bleibt aber mehr als der bloße Konsumgedanke, sondern es entstehen über den persönlichen Kontakt Beziehungen, die weiter tragen. Der Regenbogen erfüllt auch eine wichtige Funktion für die ehrenamtliche Jugendarbeit. Hier laufen Fäden zusammen, besteht Infrastruktur und Verlässlichkeit, die auch das große Projekt des Jahres 2007, den Kongress Jugendarbeit vom Mai 2007 trägt. Insgesamt scheint uns der Regenbogen diese vielfältigen Aufgaben gut umzusetzen und mit einer großen Palette von Angeboten zu entsprechen. Wir hoffen, dass wir alle gemeinsam dazu beitragen, auch in Jahre gibt es den Regenbogen dann dieses Haus als den Ort der Jugendarbeit in Hameln zu entwickeln und entsprechend der Wünsche von Jugendlichen und jungen Erwachsenen zu entwickeln.

3 ÜVo b er rwo s i cr ht t Insbesondere gilt unser Dank: All den Jugendlichen, die uns bei Veranstaltungen tatkräftig unterstützt haben, insbesondere Jochen, Gert und Sven und dem gesamten Dezibel e. V., der aus dem Regenbogen nicht mehr wegzudenken ist, all den Bands, die unsere Veranstaltungen zum Erfolg gemacht haben, insbesondere Günni, Gerrit, Kritzi, Sarah, Hightower, Fritten und all den anderen von der Brotherhood Weserbergland, Tim und Dominik, Christoph und Uwe, den Jungs von Raid 4, die mitsamt ihrer Backline schon zum Inventar gehören, dem Double X - Team, Fabi, der immer wieder mit einer Bassbox aushelfen konnte, den engagierten Plakat- und Flyerverteilern wie Alex und viele andere, den Breakern, besonders Erkan, Maiko und Juri, den Hip Hop Leuten, Uzo, unserem DJ, den Tanzmädels wie Bibi, Naddie, Aisha und Katie, den Honorarkräften, die die Arbeit in den Werkstätten tatkräftig unterstützt haben, Tom und Dr. Brennts, die immer die Veranstaltungstechnik im Griff hatten, Nicole, Katja, Adam, Nadine, Hannah, Petter, Viktoria, Lana, Ganjana, Pierre, Marlene und all den anderen, die zum Gelingen unserer Veranstaltungen beigetragen haben, Manni ( ja, was wäre der Regenbogen ohne unseren Manni!! ) Anna, Conni, Hamud Silvio und Olli und all den anderen, die fürs Cafe und rund um das Haus zuständig sind, Imo und Nicole, die beide das Nachmittags - Cafe unterstützen, den Kletterern Marco+ Marcus, Ansis, Melanie und allen anderen Designern für exzellentes Werbematerial, der Insetter-Redaktion, Radio Aktiv, der Stadtsparkasse Hameln, der VGH, Herrn Klemme von den Stadtwerken Hameln, Dezibel, der Sumpfblume, der LAG Rock, Jugend für Europa, den Praktikanten, insbesondere Kristine, Marianna, Black und Karina, der AOK, Omega Light und Sound, PPC Music Hannover, der VHS Hameln, der DEWEZET, der KVG, der Firma Getränke Waldhof, dem Deutschen Alpenverein/ Hameln, dem NFV, dem Kriminalpräventionsrat der Stadt Hameln, dem Förderverein Kriminalprävention, der Gewerblichen Lehranstalt, der Frauenbeauftragten, Herrn Schiffling und den Kollegen vom DRK, der Tanzschule Für Sie und der Tanzschule Valentino, die schon seit Jahren den Tanzcontest unterstützen, der Polizei Hameln, der Abteilung Schulen, der Pestalozzi-Schule, der Theodor-Heuss-Realschule, dem Schiller-Gymnasium, Erwin Schlatterer, dem Stadtjugendring, Herrn Brackmann und den Kollegen vom Bauhof einen ganz ganz besonderen Dank für Hilfe in allen Lebenslagen, ganz vielen Dank auch den Mitarbeitern der Stadtdruckerei, dem büro der Stadt Hameln und dem Team Jugend - und Seniorenbüro, insbesondere unserer Kollegin Petra Schuhmacher, die immer unsere Geschäftsführung im Griff hat, vielen Hamelner Firmen, die Veranstaltungen mit Sachspenden - hier sei noch einmal ausdrücklich die Fa. Blumen Ehlerding genannt- unterstützt haben, und all denen, die wir vielleicht vergessen haben!

4 Gute Arbeit braucht ein gutes Team!!! V I P s

5 Das sind wir... Engelbert Sommer Conny Bieringer Sabine Kintscher Petra Schumacher Ü b e r s i c h t Leiter Regenbogen, Kreativangebote, Werkstätten, Erlebnispädagogik Stellv. Leitung, Projekte, Arbeit mit Szenen, Veranstaltungen Beratung, Mädchenarbeit, Angebote, Projekte, Ferienangebote Geschäftsstelle Daniel Nette Praktikant im Anerkennungsjahr Sozialpädagogik bis November 2006 Nicole Lubetzky Praktikantin im Anerkennungsjahr Sozialpädagogik ab November 2006 Tahsin Kiziltas...Und das machen wir: Offene Arbeit, Beratung ausländischer Jugendlicher täglich: Durchgehende Servicezeiten von , Cafe am Vormittag, vielfältige und Spielmöglichkeiten im und ums Haus, Multimedia und Internetterminals für Kids, Beratungsgespräche bei allen Problemen von Kids, ggf. Weitervermittlung, Hilfe bei Berufsorientierung und Bewerbungen, Serviceleistungen, Schulische Hilfen, offene und feste Zeiten für Gruppen, Mittagstisch, diverse Angebote und Kooperationsangebote für Schulen, von AG-Angebote für 3 Hamelner Schulen in den Bereichen, Tanz, Multimedia, Kreativangebote, Cafe-Öffnungszeiten von Mo. - Fr bis Jede Woche: Siebdruck-Werkstatt, Fotolabor, Töpfern, Breakdance Training, Offenes Atelier, Streetdance Gruppen für Mädchen, Streetball-, Fußball- Boulder- und Klettertraining als offene Angebote, Afrikanisches Trommeln, Kicker- und Billardtraining, Hausaufgabenhilfen, Angebote im Bereich Multimedia, diverse Arbeitsgruppen in Kooperation mit Schulen, Tonstudio und Musikübungsraum für junge Bands, School of Rock in Kooperation mit Dezibel e.v.: Gesangs- und Instrumentalunterricht, Workshops im Bereich Licht- und Tontechnik etc. mehrmals pro Monat: Förderung und Präsentation regionaler Bands, veranstaltungen und Konzerte mit international bekannten Künstlern, Partykonzepte, Fahrten, einmal im Monat Schülerkino laufend: Betreuung von selbstorganisierten Öffnungszeiten, Vermietung von Räumlichkeiten für Parties von Jugendlichen, Schulaktivitäten, Vermietung des Musikübungsraumes und des Tonstudios, Mitarbeit in der Projektgruppe an der Sertürner-Realschule zur Kooperation zwischen offener Jugendarbeit und Schule, Kooperation mit dem Schiller -Gymnasium, der Pestalozzischule und der Theod.-Heuss-Realschule (AGs im Bereich Ganztagsschule), Kooperation mit Institutionen wie Kinderschutzbund, Evangelische Jugend, Alpenverein, Dezibel e. V. im Bereich und Musik, Kriminalpräventionsrat, Polizei, Jugendamt, Agentur für Arbeit, Stadtjugendring, KdA, AdU und anderen Einrichtungen Arbeit mit verschiedenen Jugendszenen (Skater, Hip Hop etc, ), interkulturelle Arbeit. Workshopangebote in den Bereichen, Musik,, Kunst, Neue Medien, Kreativworkshops.

6 Ü b e r s i c h t 1 x pro Jahr: Kletterfreizeit, Tanzcontest, Rampcontest -in den Ferien: Computer- und Internet-Kurse für Kids in Kooperation mit der VHS Hameln, Feriencard-Angebote, Herbst- und Osterferienprogram mit einem vielfältigen Workshopangebot für Kids ab 10 J.. -2 x pro Jahr: Projektwochen zu jugendrelevanten Themen Das Jahr 2006 im Überblick Januar 2006: Zeugnistresserholungsparty, Berufsinfowoche, Fahrt zum Skaten in die Yard Skatehall nach Hannover, FridayNight, Neujahrsgemetzel - Festival mit Bad nenndorf Boys, Chaos Nature, Abeizamt und Widerkampfständer, Fahrt in die Kletterhalle Campo Arena Hannover, Happy Chainsaw Melodies - Konzert mit Pestpocken, Aggra Makabra, Versus und Ammonia Februar 2006: Berufsinfowoche in Kooperation mit der Jugendwerkstatt Hameln und dem Pro-Aktiv-Center zu Themen wie Bewerbungstraining und Berufsorientierung, Pleiten, Pech und Unvermögen Part 2- Konzert mit Rastaknast, AnalOHG, Kasa und Abeizamt, Konzert mit Nocaress, Raid 4, Station Paradise und Painfreak, Filzen für Jung und Alt - Kreativworkshop, We will rock you - Konzert mit Rockklassikern präsentiert von Schülern der Jugendmusikschule Hameln, Mitternachtssport März 2006: Secret Rehearsal Show mit Apoptygma Berzerk - Tourauftakt der norwegischen Erfolgsband, - Reggaeparty mit Zion Sound und Outernational Sound System, Ska- Festival mit May be fine, Choke und Estrepitos Banditos, Konzert mit LÌnc, Total Mass Confusion, Marmelade Cats, Evil Twins und Respira April 2006: Bounce Attack - Tanzcontest - die ultimative Veranstaltung für Tanzgruppen aus der gesamten Region, Brotherhood Weserbergland presents: Night of Mayhem - Konzert mit Hausvabot, Zaunpfahl, Vamos Blatella und Doktor Frankenstein, das Schülerkino im Regenbogen zeigt Kebab Connection, Start des Projekts Kunst kennt keine Behinderung in Kooperation mit dem Dezibel e. V. mit einer Austellung der Kunstwerkstatt Köthenwald mit dem Titel Bratkartoffeln, Lockenbohnen und eine Nacht in Montecarlo- künstlerische Maßnahmen gegen eingefrorene Köpfe, Street Soccer Turnier, Osterferienprogramm für Kids ab 10 J. mit vielen Workshops wie Töpfern, Acrylmalerei, Selbstbehauptung und Selbstverteidigung, PC-Kurse in Kooperation mit der VHS Hameln- Pyrmont, Filmprojekt Wir drehen einen Krimi und vieles mehr Mai 2006: Projekt Der Mensch heißt Mensch - Kunst kennt keine Behinderung in Kooperation mit dem Dezibel e.v.: Film Verrückt nach Paris, Berührungspunte - Austellung mit Collagen von Helga Siepmann, Film Crazy, Konzert mit Station 17, der wohl ungewöhnlichsten Band Deutschlands - berühmte Musiker verschiedenster Couleur machen ein Bandprojekt mit geistig behinderten Musikern, Höhepunkt der Veranstaltungsreihe war das Joch`n Roll Indoor und Outdoor Festival - zu diesem Festival waren 25 Bands aus der Region, aus ganz Deutschland, aus Europa und aus Australien und den USA geladen, zum 2. Mal fand dieses Indoor und Outdoor Festival auf dem Regenbogengelände statt und war sicherlich das Highlight des Jahres.Erlöse des Festivals kamen einem mehrfach behinderten Mädchen aus der Region zu Gute, um weitere Therapien zu ermöglichen.

7 Feinsten! Ü b e r s i c h t Juni 2006: Punkkonzert mit NeiNeinNein, apocalipstix, amonia und Paradox, Reggae Party mit Navigation System und anderen, Kadinlar Matinasi - Multikultiparty für Mädchen und Frauen mit orientalischer Musik und Tanz, Ausstellung St. Petersburg- eine faszinierende Stadt erstellt von Schülern des Russisch - Kurses der Klütschule, die Regenbogen WM Events in Kooperation mit der Hameln Marketing und Tourismus GmbH im Bürgergarten: Menschenkickerturnier für Jugendliche, Torwandschießen, Bildschirm-Elfmeter-Schießen auf Großbildleinwand, Streetsoccer-Mini-WM für Kids und viele andere Aktionen zum Thema Das Runde muss in das Eckige! Die Regenbogen- Aktion zur Kommunalwahl 2006 in Kooperation mit der Aktion Nextvote des Landesjugendrings Niedersachsen geht in die heße Phase - aufkreuzen und ankreuzen mit vielen Online -Aktionen wie ein Grafikwettbewerb, ein Quiz und vielen Informationen. Juli 2006 / August 2006 Der Regenbogen hat geschlossen und beteiligt sich auch in diesem Jahr mit vielen Aktionen am Feriencard - Programm: - Tanz- und Kreativangebote, diverse PC - und Multimedia - Angebote in Kooperation mit der VHS Hameln, Video-Workshop, Kinderwelten - eine Reise durch 4 Kontinente - in einer Woche können Kids ab 6 Jahren einmal um den Globus reisen und erfahren viel über das Leben in anderen Kontinenten und en, Klettern im Ith, Abseilen vom Parkhaus und vieles mehr, Kletterfreizeit am Gardasee - das Highlight in den Sommerferien! Erstmalig bietet der Regenbogen eine Eventcard für Jugendliche an mit vielen Workshops, Turnieren, Fahrten und Outdoor - Aktivitäten, dazu Gutscheine Hamelner Firmen und jede Menge nützliche Tips für die Sommerferien. September 2006: Der regionale Vorentscheid für den bundesweiten Local Heroes Bandcontest findet im Regenbogen statt - aus 8 Bewerbern kürt eine professionelle Jury die Sieger, die Band Raid4 qualifiziert sich für die nächste Runde in Hannover, Talkshow mit den Kandidaten zur Wahl zum Hamelner Oberbürgermeister im Rahmen der Regenbogen-Aktion zur Kommunalwahl aufkreuzen und ankreuzen, Death can wait Festival- Punk vom Feinsten mit KrumBums aus Texas, Obtrusive und Toxic Nation, Staub und Schatten 2 mit Lost Area, Cephalgy und DJ Sloty - Darkwaveparty in Koopera tion mit dem Double X hameln. Oktober 2006: Anti-Langeweile-Herbstferienprogramm mit vielen Workshops (von PC-Kursen über Breakdance, Selbstbehauptung für Mädchen, Filmprojekt bis hin zu Kreativangeboten) für Kids ab 10 Jahre, französischer Chansonabend mit Jaques Lebouteiller in Kooperation mit der Deutsch- Französischen Gesellschaft Hameln, Konzert mit Twosheds und John Tennis - Funkrock vom November 2006: Fest zum Ende des Ramazan für Jugendliche muslimischen Glaubens, Schülerdisco mit DJ Uzo, Schülerkino im Regenbogen: kein Vater gesucht, Brotherhood Weserbergland presents Guts`n Glory, Riot Company, Fußpils und Dr. Frankenstein, Konzert mit Donnerkopf, Treibhaus, Creation Insane und Final Cry, Hardcore Festival mit Idefy, Narziss, Adjudgement und No one gets out alive, Diskussionsrunde mit Professor Benedikt Sturzenhecker zum Thema Bedeutung der Offenen Kin der- und Jugendarbeit, Zukunftswerkstatt zum Kongress Jugendarbeit 2007 Dezember 2006 Die Joch`n Roll Weihnachtsgala des Dezibel e.v. mit 12 Bands auf 2 Bühnen mit weihnachtlicher Deko, Tombola und weihnachtlichen Überraschungen - an die 300 Fans der härteren Musik hatten ihren Spaß an diesem besinnlichen Abend! Ska - Konzert mit Bionic Elbows, Kasa Choke und Sotu, Konzert mit Wolf aus Schweden, Dew Scented und Raid 4, Helferparty für alle, die unsere Arbeit unterstützt haben und wesentlich das Profil des Regenbogen geprägt haben, Danke!!!!!!!!!!!!!!!.

8 A n g e b o t e montags-freitags Öffnungszeit mo+fr von 9-19 Uhr di, mi, do 9-21 Uhr für Gruppen auf Anfrage auch außerhalb dieser Zeiten h Betreute Zeit an der Ramp montags h AG-Zeit h Breaker-Treff h Streetdance dienstags h AG-Zeit h HipHop-Tanz h Breakdance h Bouldern im Keller h Streetball (alte Halle Schiller-Gymnasium) mittwochs h AG-Zeit h Streetdance h Free Climbing (Halle Eugen-Reintjes-Schule) donnerstags h AG-Zeit h Streetdance freitags h Bouldern h Trommelgruppe h Treff für Junge Aussiedler abends Veranstaltungen (siehe Aktuelles Programm) samstags Workshops/Veranstaltungen (siehe Aktuelles Programm) sonntags Workshops/Veranstaltungen (siehe Aktuelles Programm)

9 Fe r i e n a n g e b o t e Klettern...Abseilen vom Parkhaus...Filzen...Töpfern... Kinderwelten - eine Reise durch 4 Kontinente - Kinder erleben fremde en... PC - Führerschein... Internet für Kids... Fotografieren, Scannen, Bild- bearbeitung... Ebay für Kids... meine eigene Homepage...Wir drehen einen Krimi... Mosaike... Selbstverteidigung und Selbstbehauptung... Skulpturen schweißen... Schlagzeug spielen... Bumerangs bauen...turniere... Kunstwerke im Riesenformat... Streetdance... Breakdance... Migranten unter uns - andere en kennen lernen und vieles mehr...

10 A r b e i t s g e m e i n s c h a f t e n f ü r S c h u l e n Streetdance Skaten Breakdance Klettern Selbstverteidigung Kochen Fotografie Multimedia Radio Töpfern Kreativangebote... dieses alles und noch viel mehr bieten wir im Bereich Schul - AGs an. Diese Angebote finden immer von Montag bis Donnerstag in der Zeit von Uhr statt. Derzeit finden Arbeitsgemeinschaften in Kooperation mit dem Schiller - Gymnasium, der Pestalozzi - Schule und der Theodor-Heuss-Realschule statt

11 P r oj e k t e School of Rock - die Alternative zur Playstation das After - School - Programm vom Regenbogen und Dezibel e. V. Unter dem Motto junge Musiker, Techniker und Kreative geben ihr Wissen an Jugendliche weiter wurde ein umfangreiches angebot zu momentan folgenden Themen entwickelt: - Unterricht in E-Bass - Unterricht in Gesang - Unterricht in Percussion und Schlagzeug - Unterricht in E-Rock-Gitarre - Akustic Gitarrenkreis - Workshops in TonTechnik, Licht- und Bühnentechnik, Studiotechnik - Workshops zum Thema Grafikdesign und Webseiten - Gestaltung Der Dezibel e.v. ist ein eingetragener und gemeinnütziger Verein, der junge Musiker aller Stilrichtungen fördert. Neben Konzertveranstaltungen, die überwiegend in Kooperation mit dem Regenbogen stattfinden, stellt der Dezibel e.v. ein breites Spektrum an Angeboten bereit: School of Rock, Präsentation junger Bands, Förderung von Jugendkulturen, Konzert- und Managementberatung für junge Bands, Studioproduktionen und Vermittlung von Auftritten. Berufsinfowoche Montag, von 13 bis 18 Uhr: Wo und wie finde ich eine Ausbildungsstelle? Wir zeigen s dir! Kostenlose Nutzung unserer Internetplätze inclusive! Dienstag, von 13 bis 18 Uhr: Wir helfen dir, deine Bewerbungsmappe zu stylen! Die Mappe bekommst du kostenlos von uns. Mittwoch, von 13 bis 18 Uhr: Möchtest du wissen, wie du im Vorstellungsgespräch locker bleibst und dich am besten rüberbringst? Wir zeigen dir, wie das geht! Donnerstag, von 14 bis 17 Uhr: Das BHW öffnet seine Türen! Hast du gedacht, dort würden nur Bankkaufleute ausgebildet? Von wegen, du wirst staunen, was man dir alles zeigen wird! Bitte melde dich für diese Besichtigung an unter: 05151/ oder 05151/ Freitag, von 13 bis 18 Uhr: Für heute haben wir Fachleute für Fragen zum Thema Ausbildung eingeladen. Mit ihnen kannst du dich ganz unkompliziert ins Gespräch kommen. Sie haben gute Tipps für dich!

12 P r oj e k t e Aufkreuzen und ankreuzen - das Regenbogen- - Projekt zur Kommunalwahl das war das Motto der Regenbogen-Aktion zur Kommunalwahl 2006! In Kooperation mit der Aktion nextvote des Landesjugendrings Niedersachsen wurden über mehrere Monate über ein breit gefächertes Onlineangebot jede Menge Informationen zum Thema Kommunalwahl bereit gestellt. Darüber hinaus gab es ein Online Quiz mit vielen tollen Preisen und einen Grafik-Wettbewerb - Jugendliche sollten Postkarten und Ecards gestalten, die Jugendliche zur Wahl aufrufen- Höhepunkt des Projekts Aufkreuzen und ankreuzen war die Talkrunde mit den Kandidaten zur Wahl des Hamelner Bürgermeisters. Neben den Kandidaten präsentierten sich auch die Jugendorganisationen der Parteien einem interessiertem jugen Publikum. Freitag, Talkshow mit den Kandidaten.zur Wahl zum Hamelner Oberbürgermeister Du bist 16 Jahre alt und darfst zum ersten Mal wählen? Dann hast du jetzt die Chance die Kandidaten, die in Hameln für die Wahl zum Oberbürgermeister kandidieren besser kennnenzulernen. Denn einer von ihnen wird ab dem die Geschicke der Stadt Hameln lenken und damit auch die Weichen für Jugendliche und junge Erwachsene in Hameln stellen! Wir wollen sie fragen, wie sie die Situation für Jugendliche in der Stadt sehen, welches Augenmerk sie auf die Belange von Jugendlichen legen und wo sie in ihrer Amtszeit Prioritäten setzen wollen! Hier hat jeder die Möglichkeit, sich ein eigenes Bild zu machen, Fragen zu stellen und letztendlich seine Wahl zu treffen. Zeigt den Politikern durch eure Anwesenheit, dass Jugendliche in Hameln etwas zu sagen haben, dass sie sich um ihre Stadt Gedanken machen, und dass Hameln nur eine Zukunft mit und für Jugendliche hat!...schon gehört?! Am sind Kommunalwahlen!...na und?! Bei dieser Wahl wird entschieden, wer als Oberbürgermeister und im Stadtrat von Hameln, in den Gemeinden und im Kreistag im Landkreis Hameln-Pyrmont die Entscheidungen triftt!...schon gewußt?! Du kannst schon ab 16 Jahren mitentscheiden!...na und?! Du hast in Niedersachsen (und nur in wenigen anderen Bundes ländern) die Chance, schon als junger Mensch mit zu entscheiden, welche Politiker in deinem Wohnort deine Lebensumwelt gestalten!

13 P r oj e k t Ku n s t ke n n t ke i n e B e h i n d e r u n g DerMensch heisst Mensch Kunst kennt keine Behinderung - ein Projekt des Regenbogen und des Dezibel e. V. Wir haben den scheinbar Nichtbehinderten klar zu machen, dass ihre Unfähigkeit, Behinderte als Gleiche zu begreifen, ihre eigene Behinderung ist (Ernst Klee) Mit diesem Projekt wollten wir Anlässe schaffen, Fremdheit zu überwinden und fruchtbare Dialoge zwischen Behinderten und Nichtbehinderten zu führen. Gerade über Kunst und Musik kann es gelingen, uns vor Augen zu führen, dass Gemeinsamkeit viel größer ist als das Trennende. Mit einem Spektrum unterschiedlichster Veranstaltungen wollten wir Kunst und Musik von Künstlern mit und ohne Handicap einem großen Publikum in Hameln präsentieren. Die Grundidee dieses Projekts geht auf eine Initiative Jugendlicher und junger Erwachsener zurück, die sich ehrenamtlich in den Bereichen Kunst und Musik engagieren. So kam es auch zu der Kooperation mit dem Dezibel e. V., einem gemeinnützigen Verein, der sich als Zusammenschluss und Interessenvertretung lokaler Musikinteressierter und MusikerInnen aller Stilrichtungen versteht. Im Rahmen des Projekts wurden folgende Veranstaltungen durchgeführt: Vernissage zur Ausstellung Bratkartoffeln, Lockenbohnen und eine Nacht in Monte Carlo - Künstlerische Maßnahmen gegen eingefrorene Köpfe aus der Kunstwerkstatt Köthenwald Samstag, um Uhr: Das Projekt Kunstwerkstatt Köthenwald besteht seit 1996 im Klinikum Wahrendorf.Täglich treffen sich Heimbewohner und Patienten unter der künstlerischen Leitung von Annette Lechelt mit Stift, Farben, Worten, Steinen... um grenzenlos Wichtiges und Unwichtiges mit und ohne Absicht zum Ausdruck zu bringen. Die künstlerische Arbeit von Menschen mit Handicaps wird häufig als wild und ungebunden beschrieben. Sie drücken in ihren Werken ihre Gefühle und Gedanken aus. Dabei beziehen sie die Anregungen für ihre Bilder meist aus ihren Empfindungen. Auf diese Weise entstehen Malereien und Bildhauereien in ihrer schönsten Form. Die Künstler der Kunstwerkstatt Köthenwald stellen schon seit Jahren in zahlreichen Galerien in Hannover und Umland aus. Film : Crazy nach dem Roman von Benjamin Lebert Mittwoch, Film:Verrückt nach Paris Mittwoch, Disco für behinderte und nichtbehinderte Menschen Mittwoch,

14 P r oj e k t Ku n s t ke n n t ke i n e B e h i n d e r u n g Das JochnRoll Indoor und Outdoor Festival Samstag, Einlass Uhr Beginn Zu diesem Benefiz - Festival sind 25 Bands aus der Region, aus ganz Deutschland, aus europäischen Ländern, Australien und den USA geladen, die Musik unterschiedlichster Stilrichtungen repräsentieren von Reggae über Ska bis hin zu Rock, Punk und Metal! Stattfinden wird das Festival Indoor im Regenbogen als auch Open Air auf dem Außen- gelände, insgesamt wird es 3 Bühnen geben. Wie auch bei den letzten 10 Festivals spielen alle Bands ohne Gage oder gegen Erstattung anfallender Kosten, um so den Benefizgedanken des Festivals zu realisieren. In das Rahmenprogramm des Festivals sind unterschiedlichste Jugendszenen eingebunden, die Skater und BMX Fahrer haben den Event des Jahres mit einem großen Contest. Headliner des Festivals sind: - Raunchy, eine Metalband aus Dänemark, die weit über den skandinavischen Raum hinaus die Clubs und Hallen füllt.- Born from Pain aus den Niederlanden - mit einem frisch unterzeichneten, weltweiten Plattenvertrag mit Metal Blade Records, einem voll gestopften Tourkalender und ihrem im April erscheinenden, neuen Werk In Love with the End im Rücken sind die Jungs bereit, Europa, die USA und den Rest der Welt endlich vollends zu erobern. Das Festival wird über das Rock Hard Magazin Europaweit präsentiert! In diesem Jahr sollen die Erlöse der Veranstaltung einem kleinen mehrfach behinderten Mädchen aus der Region zu Gute kommen, um weiterführende Therapien zu ermöglichen: Nahima,ein 6-jähriges Mädchen aus dem Landkreis Hameln-Pyrmont. Nach der Veranstaltung überreichte der Dezibel e. V. der Mutter der kleinen Nahima einen Scheck in Höhe von 1000

15 P r oj e k t Ku n s t ke n n t ke i n e B e h i n d e r u n g Ausstellung Berührungspunkte Mittwoch, Bilder und Collagen von Helga Siepmann Durch den Besuch unterschiedlicher Kurse an Volkshochschulen und Teilnahme an den Sommerakademien Schwalenberg und Norden hatsie ihre technisch- künstlerische Basis durch Malen mit Acrylfarben undmischtechniken erweitert, bleibt aber im Grundprinzip der Collage treu. Inzwischen hat Helga Siepmann in vielen Einzel- und Gemeinschaftsausstellungen auf sich aufmerksam gemacht.alle Arbeiten sind Ausdruck ihres Inneren, ihrer Empfindungen, ihrer Ohnmacht und ihrer Hoffnungen.Die Collagen sind immer wieder auch- Zeugnis von Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Helga Siepmann möchte mit ihren Arbeiten bewusst machen, den Betrachter einladen zum Innehalten und Nachdenken. Kletterprojekt Schüler und Schülerinnen der Heinrich-Kielhornschule in Hameln lernen den Klettergarten im Ith kennen und machen erste Erfahrungen im freeclimbing

16 D i e Ra m p - S z e n e Das ganze Jahr über herrscht Hochbetrieb auf dem Rampgelände am Regenbogen! Die Skater, Inliner und BMX - Fahrer wünschten sich für 2006 nichts sehnlicher als eine eine Erweiterung des Geländes und zusätzliche Rampen. In Kooperation mit dem Dezibel e.v. und Dank der Stiftung Wohnungshilfe konnte die Skaterfläche am Regenbogen deutlich vergrößert werden und mit einer neuen Pflasterung mehr Fahrkomfort bieten!im Dezember im Vorfeld der Weihnachtsgala konnte die neue Fläche offiziell eingeweiht werden. Damit sind allerdings noch nicht alle Wünsche der Skater und Biker erfüllt - größter Wunsch für 2007 sind neue Rampen, insbesondere eine FUNBOX und wir arbeiten gemeinsam mit den Jugendlichen daran, diesen Wunsch zu erfüllen! Hier sind kreative Ideen gefragt, um die Finanzierung der neuen Rampen zu sichern. Darüber hinaus wird es ein neues Cafe im Regenbogen geben, dassich mit einer Außenbestuhlung zum neuen Rampgelände öffnet und damit kann das gesamte Gelände attraktiver gestaltet werden. Neben dem großen Thema Ramperweiterung gab es aber auch viele andere Aktivitäten wie diverse Fahrten in Skaterhallen im Umland von Hameln, der große Skate - und BMX Contest im Rahmen des Joch`n Roll Festivals und nicht zuletzt Premierenabende, die die neuesten Skater-

17 P r oj e k t e Die Regenbogen WM-Events Während der Fussball-WM hat der Regenbogen in Kooperation mit der Hameln Marketing und Tourismus GmbH eine Reihe von Events zum Thema Das Runde muss in das Eckige angeboten! Samstag, und Sonntag, jeweils ab 10 Uhr im Bürgergarten Menschenkickerturnier für Jugendliche von 14 bis 16 Jahren Samstag, und Sonntag, jeweils ab 12 Uhr an der Hochzeitshausterasse Bildschirmspiel-Elfmeter-Schiessen auf der Großbildleinwand und Torwand-Schiessen für Jedermann/-frau Samstag, und Sonntag, jeweils ab 11 Uhr im Bürgergarten Streetsoccer-Mini-WM-Turnier für Kids von 11 bis 13 Jahren Freitag, und Samstag, 1.7. jeweils ab 14 Uhr an der Hochzeitshausterasse Bildschirmspiel-Elfmeter-Schiessen auf der Großbildleinwand und Torwand-Schiessen für Jedermann/-frau Wie sagte schon der große Horst Hrubesch: Da hab ich gedacht: Den mach ich ihm rein in ihm sein Tor!?! Bei den Aktionen wurden wir unterstützt von: Hannover 96, Eintracht Braunschweig, VfL Wolfsburg, Bayer 04 Leverkusen, Imbiß Bodrum Ristorante + Pizzeria La Viletta, Cafe Bistro am Pferdemarkt! Danke!!!

18 C o n t e s t Bounce Attack Wie jedes Jahr veranstaltete der Regenbogen einen Tanzcontest für Tanzgruppen von Paderborn bis Hannover. 18 Tanzgruppen aus den Sparten Streetdance, Videoclip - Dance und Hip Hop waren am Start! Die Sieger wurden von einer professionellen Jury gekürt! Freitag, local-heroes-wettbewerb 2006 Samstag, Regionaler Vorentscheid Die Vorausscheidung für die Region Hameln und Holzminden fand am im Regenbogen in Hameln statt. Eine Jury bestehend aus professionellen Musikern kürte aus 8 Bands die Gewinner des Abends: Raid 4 aus Hameln belegte den ersten Platz vor Twosheds und No one knows! Der Gewinnerband wurde die Teilnahme an der local-heroes-finalrunde für das Bundesland Niedersachsen in Hannover Ende Oktober garantiert. Veranstalter für Niedersachsen war die LAG Rock Hannover.

19 Ko n z e r t e 26 Konzerte und Festivals mit 115 Bands aus der Region - aus ganz Deutschland - aus Europa und den USA - das ist die Bilanz eines erfolgreichen Jahres im Veranstaltungsbereich! Danke noch einmal an alle, die dazu beigetragen haben insbesondere dem Dezibel e. V.! Auf den nächsten Seiten stellen wir die Highlights noch einmal vor! Happy Chainsaw Melodies mit Pestpocken, Akkra Makabra (Bremen), Versus (Köln), Ammonia (Hameln) Pleiten, Pech und Unvermögen - Konzert mit Rastaknast, der Kultband der deutschen Punkszene mit internationalem Renomme, Analog und Abeizamt aus Hameln und Kasa aus Hannover

20 Ko n z e r t e Secret Rehearsal Show mit Apoptygma Berzerk. Die norwegische Erfolgsband gibt ein Vor-Tour- Auftakt-Konzert im Regenbogen! mit Zion Sound und Outhernational Brotherhood Weserbergland presents Night of Mayhem 2006 mit Hausvabot (Berlin), Vamos Blatella, Zaunpfahl (Mecklenburg) und Dr. Frankenstein (Hameln)

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

Kursheft. Schuljahr 2014/2015 1. Halbjahr. Adolph-Diesterweg-Schule. www.adolph-diesterweg-schule.de

Kursheft. Schuljahr 2014/2015 1. Halbjahr. Adolph-Diesterweg-Schule. www.adolph-diesterweg-schule.de Kursheft Schuljahr 2014/2015 1. Halbjahr Adolph-Diesterweg-Schule www.adolph-diesterweg-schule.de Adolph-Diesterweg-Schule Felix-Jud-Ring 29-33 21035 Hamburg Tel.: 735 936 0 Fax: 735 936 10 Infos zu den

Mehr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr 12. September 2015 ab 13 Uhr, Mainlände Lohr Spektakuläres Musikfeuerwerk Live-Stunt-Vorführungen Wakeboard-Show Barfußfahrer Moderationsbühne Radio Charivari live on stage Vorführungen und Aktionen des

Mehr

Stadtbezirk Hombruch: Angebote

Stadtbezirk Hombruch: Angebote Stadtbezirk Hombruch: Angebote dieferien für 2013 Stadt Dortmund Jugendamt Einleitung Osterferien Ferien 2013 im Stadtbezirk Hombruch Liebe Eltern, liebe Jugendlichen und Kinder, mit diesem kleinen Heft

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

* MC:SUBJECT * Newsletter Kindermuseum Zinnober_Juli2015.html[27.07.2015 07:52:29]

* MC:SUBJECT * Newsletter Kindermuseum Zinnober_Juli2015.html[27.07.2015 07:52:29] Matschen, färben, weben In der Mitmach-Ausstellung "Schaffe, schaffe schöne Werke" können Kinder traditionelle Handwerkstechniken ausprobieren Aus Ton Ziegel formen, mit Stempeln Texte drucken, aus Pflanzen

Mehr

Mit einem Klick gibt s mehr Info, viel Spaß! 03.03.2007 Patenschaftsprojekt für Jugendliche

Mit einem Klick gibt s mehr Info, viel Spaß! 03.03.2007 Patenschaftsprojekt für Jugendliche Plan haben Mit einem Klick gibt s mehr Info, viel Spaß! Die Idee Erstmalig in Deutschland ist dieses Projekt in Norderstedt aufgegriffen worden, um sich um Jugendliche zu kümmern, die in verschiedenen

Mehr

September IM Glück. Werden Sie. September Asado à discrétion jeweils am Donnerstag. jeden Montag Lucky Monday mit Promotion

September IM Glück. Werden Sie. September Asado à discrétion jeweils am Donnerstag. jeden Montag Lucky Monday mit Promotion September IM Glück Programm Im Kurpark fällt das erste Laub, im Casino aber steigen die Chancen auf tolle Preise, wenn Sie beim Pferderennen auf das richtige Pferd setzen. Bei der Rob Spence Comedy Night

Mehr

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31]

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] * MC:SUBJECT * file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] Kicker bauen eigenes Stadion Die Fußballschule von Hannover 96 war gleich

Mehr

Seminare für Schülerinnen und Schüler

Seminare für Schülerinnen und Schüler Seminare für Schülerinnen und Schüler Internet-Führerschein ab auf die Datenautobahn (S 1) Das Internet ist faszinierend für dich - doch deine Eltern lassen dich nicht surfen, weil sie dir keine vernünftige

Mehr

Tokio Hotel Durch den Monsun

Tokio Hotel Durch den Monsun Oliver Gast, Universal Music Tokio Hotel Niveau: Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.tokiohotel.de Tokio Hotel Das Fenster

Mehr

Die Messe. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU AARGAUER MESSE AARAU

Die Messe. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU AARGAUER MESSE AARAU Die Messe mit Schwung. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. AARGAUER MESSE AARAU 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU Herzlich willkommen zur AMA 2015 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller

Mehr

Wochenprogramm der städtischen Kinder- und Jugendtreffs vom 31.08. 04.09.2015

Wochenprogramm der städtischen Kinder- und Jugendtreffs vom 31.08. 04.09.2015 Wochenprogramm der städtischen Kinder- und Jugendtreffs vom 31.08. 04.09.2015 Kinder- und Jugendtreff Weidenau täglich ab 11.30 Uhr Schulsozialarbeit / Schulische Förderung Montag 15.30 17.30 Offene Angebote

Mehr

Liebe Schülerin, lieber Schüler,

Liebe Schülerin, lieber Schüler, Liebe Schülerin, lieber Schüler, Deine Schule hat sich entschlossen, beim SOCIAL DAY HERFORD 2015 mitzumachen! Bei diesem außergewöhnlichen Spendenprojekt des Stadtjugendringes Herford e.v. unter der Schirmherrschaft

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

SUCHT AUSSTELLER WIE SIE.

SUCHT AUSSTELLER WIE SIE. Die Messe mit Schwung. SUCHT AUSSTELLER WIE SIE. AARGAUER MESSE AARAU 26. BIS 30. MÄRZ 2014 IM SCHACHEN, AARAU Herzlich willkommen zur AMA 2014 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller Die Reaktionen

Mehr

TRADITION SEIT 1895. 119 Jahre Liebe zum Verein AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE OFTERSHEIM OKTOBERFEST FAMILIENTAG DIE TWIRLINGS

TRADITION SEIT 1895. 119 Jahre Liebe zum Verein AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE OFTERSHEIM OKTOBERFEST FAMILIENTAG DIE TWIRLINGS Turn- und Sportverein 1895 OFTERSHEIM TRADITION SEIT 1895 119 Jahre Liebe zum Verein DIE TWIRLINGS Die STELLEN TWIRLINGS SICH VOR stellen sich vor OKTOBERFEST FAMILIENTAG AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE

Mehr

5. Integrierte Sekundarschule Friedrichshain. 5. Integrierte Sekundarschule Berlin Friedrichshain-Kreuzberg (02K05)

5. Integrierte Sekundarschule Friedrichshain. 5. Integrierte Sekundarschule Berlin Friedrichshain-Kreuzberg (02K05) 5. Integrierte Sekundarschule Friedrichshain Unsere Integrierte Sekundarschule bereitet die Schülerinnen und Schüler mit Herz und Hand auf Berufe vor. Lernen Sie uns kennen! Das spricht für uns: Eine kleine

Mehr

Youth Venture-NEWSLETTER Juli 2011

Youth Venture-NEWSLETTER Juli 2011 Youth Venture-NEWSLETTER Juli 2011 Liebe Changemaker, Es gibt in jeglichem Leben harte Schläge, wie es in jeglichem Sommer Gewitter gibt; und je schöner der Sommer ist, um so mächtiger donnern die einzelnen

Mehr

Anlageentscheidung. Wofür würdest du eigentlich sparen? 1 Sparen + Anlegen. Nele + Freunde. Sparmotive

Anlageentscheidung. Wofür würdest du eigentlich sparen? 1 Sparen + Anlegen. Nele + Freunde. Sparmotive 1 Wofür würdest du eigentlich sparen? Endlich 16 Jahre alt! Die Geburtstagsfeier war super, alle waren da. Und Nele hat tolle Geschenke bekommen. Das Beste kam allerdings zum Schluss, als die Großeltern

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Recruiting Days. 30. / 31. Oktober 2012

Recruiting Days. 30. / 31. Oktober 2012 Internationale Talente kennen lernen auf den Recruiting Days der am 30. / 31. Oktober 2012 1 Berlin, im März 2012 Einladung zu den Recruiting Days am 30. und 31. Oktober 2012 in Berlin Sehr geehrte Damen

Mehr

NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe

NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe mit Schwung. J AHRE AARGAUER MESSE AARAU 6. BIS 10. APRIL 2016 IM SCHACHEN, AARAU Herzlich willkommen zur AMA 2016 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller

Mehr

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 news Juli September 2015 } Kinder- und Jugendtreff neu einrichten 3 } Linda sagt «Tschüss», Emanuel & Annina «Hallo»! 6 } Sommerferien mit dem z4 in der

Mehr

Kontakt - Das Kultur-Festival Das Kontakt-Festival gibt es schon viele Jahre in Bamberg. Dieses Jahr heißt das Thema: Raus in die Stadt Es findet auf

Kontakt - Das Kultur-Festival Das Kontakt-Festival gibt es schon viele Jahre in Bamberg. Dieses Jahr heißt das Thema: Raus in die Stadt Es findet auf Kontakt - Das Kultur-Festival Das Kontakt-Festival gibt es schon viele Jahre in Bamberg. Dieses Jahr heißt das Thema: Raus in die Stadt Es findet auf dem Gelände der Lagarde-Kaserne statt. Der Zugang ist

Mehr

Praxis Dr. Peter Meyer Arzt für Allgemeinmedizin

Praxis Dr. Peter Meyer Arzt für Allgemeinmedizin 6Lektion Beim Arzt A Die Sprechzeiten Lesen Sie das Arztschild. Praxis Dr. Peter Meyer Arzt für Allgemeinmedizin Sprechzeiten: Mo, Di, Fr: 8.00-.00 u. 5.00-8.00 Mi: 8.00-.00, Do: 4.00-0.00 Welche Aussagen

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

PC-Kurse August November 2015

PC-Kurse August November 2015 PC-Kurse August November 2015 in kleinen Gruppen mit maximal 7 Teilnehmern, besonders auch für Teilnehmer 50 plus geeignet Verbindliche Anmeldungen für die Kurse nehmen wir bis zwei Werktage vor dem jeweiligen

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen.

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen. A-1 ICH 1. Wo ist dein Lieblingsplatz? Wann bist du da und was machst du da? 2. Warum ist es schön, ein Haustier zu haben? 3. Welche Musik und Musiker magst du? Warum? Wann hörst du Musik? Ihr(e) Schüler(in)

Mehr

Arbeitsbegleitende Maßnahmen. holländerhof Werk- und Wohnstätten für behinderte Menschen. Anmeldungen

Arbeitsbegleitende Maßnahmen. holländerhof Werk- und Wohnstätten für behinderte Menschen. Anmeldungen holländerhof Werk- und Wohnstätten für behinderte Menschen Anmeldungen Über die jeweiligen Gruppenleitungen und den Sozialen Dienst Solvejg Goldbach T 0461 / 676-207 Arbeitsbegleitende Maßnahmen Stand

Mehr

Aktuelle Angebote April 2015

Aktuelle Angebote April 2015 Kranke Menschen Mitarbeit in der Bücherei der Kinderklinik Eine Kinderklinik bietet ihren kleinen Patienten einen Bücherwagen, der ihnen altersgerechten Lesestoff ans Bett bringt. Einsatzzeit: 1-2 x pro

Mehr

Offene Hilfen Miesbach. Deine Freizeit

Offene Hilfen Miesbach. Deine Freizeit Offene Hilfen Miesbach Deine Freizeit April bis Juni 2015 Wir machen ein Musik-Theater Wir probieren verschiedene Tänze, Bewegungen und Instrumente aus. Zu fetziger Musik tanzen wir. Daraus machen wir

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

Öğrenci no. Wohin musst du jetzt gehen? Was willst du morgens essen? Wie lange willst du bleiben?

Öğrenci no. Wohin musst du jetzt gehen? Was willst du morgens essen? Wie lange willst du bleiben? 815 2380 2360 2317 2297 1 2 3 4 9. A Kannst du jetzt anrufen? Du rufst an. Will er jetzt nicht arbeiten? Er arbeitet jetzt nicht. Kann ich ab und zu nicht anrufen? Ich rufe ab und zu an. Wollen wir morgens

Mehr

12. + 13. September 2015

12. + 13. September 2015 12. + 13. September 2015 Messe Freiburg Seit 2013 findet jährlich die FREI-CYCLE Designmesse für Recycling & Upcycling in Freiburg statt. Dahinter steht die Idee, Kunst & Design, nachhaltige Produktion

Mehr

Wenn der Papa die Mama haut

Wenn der Papa die Mama haut Pixie_Umschlag2 22:48 Uhr Herausgegeben von: Seite 1 Wenn der Papa die Mama haut Sicherheitstipps für Mädchen und Jungen Landesarbeitsgemeinschaft Autonomer Frauenhäuser Nordrhein-Westfalen Postfach 50

Mehr

Stufenprüfung A2/B1 HV Hörtexte

Stufenprüfung A2/B1 HV Hörtexte Teil 1 Straßenszenen Szene 1 Mann A: Entschuldigen Sie bitte. Ich suche die nächste Post. Die Briefe müssen noch heute Abend weg. Mann B: Die Post? Warten Sie mal Die ist am Markt. Mann A: Aha. Und wo

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

Eschollbrücken-Eich und Hahn. Kinder- und Jugendförderung Magistrat der Stadt Pfungstadt, Fachbereich Familie, Soziales & Chancengleichheit

Eschollbrücken-Eich und Hahn. Kinder- und Jugendförderung Magistrat der Stadt Pfungstadt, Fachbereich Familie, Soziales & Chancengleichheit Jahresprogramm 2012 Eschollbrücken-Eich und Hahn Kinder- und Jugendförderung Magistrat der Stadt Pfungstadt, Fachbereich Familie, Soziales & Chancengleichheit Inhalt Vorwort 1 Angebote im Jugendraum Hahn

Mehr

Fahrt! Dann haben wir die Antworten und das passende Programm für euch!

Fahrt! Dann haben wir die Antworten und das passende Programm für euch! Medien welten Der Workshop... nah dran!... mit echten Kinderredakteuren & Wissen rund um Medien mit Einblicken in deren Arbeitswelt & mit Bonbons & Bällen mit Fragen über Fragen & Antworten rund um Medienthemen

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

Hausaufgabenbetreuung Team: Schüler helfen Schülern plus Kollege/Kollegin in Deutsch für die 7. Stunde

Hausaufgabenbetreuung Team: Schüler helfen Schülern plus Kollege/Kollegin in Deutsch für die 7. Stunde Montag Teilnehmerzahl: Hausaufgabenbetreuung Team: Schüler helfen Schülern plus Kollege/Kollegin in Deutsch für die 7. Stunde Halbjahr Montag 14.00 14.45 Uhr = 7. Stunde 14.50 15.35 Uhr in mehreren Kleingruppen

Mehr

Elternabend zur Berufsorientierung und Berufswahl

Elternabend zur Berufsorientierung und Berufswahl Agentur für Arbeit Recklinghausen Stefanie Ludwig Berufsberaterin U25 Bildrahmen (Bild in Masterfolie einfügen) Elternabend zum Berufsorientierungscamp Elternabend zur Berufsorientierung und Berufswahl

Mehr

Dein StudentenKonto schenkt dir Freiheit.

Dein StudentenKonto schenkt dir Freiheit. Dein StudentenKonto schenkt dir Freiheit. Und einen 70-Euro- Einkaufsgutschein. 1) 1) Aktion gültig bis 30. 11. 2015 bei erstmaliger Eröffnung eines StudentenKontos, sofern mind. 1 Jahr davor ein Wohnsitz

Mehr

Integrationspatinnen und Integrationspaten für Bocholt

Integrationspatinnen und Integrationspaten für Bocholt ArbeitsKreis Asyl der Pfarreien St. Georg und Liebfrauen in Kooperation mit Integrationspatinnen und Integrationspaten für Bocholt Info-Mappe Kontaktdaten: Elisabeth Löckener, Viktoriastraße 4 A, 46397

Mehr

1.) Neues von Schule auf Rädern Das Konzept ist aufgegangen!

1.) Neues von Schule auf Rädern Das Konzept ist aufgegangen! Newsletter, August 2010 1.) Neues von Schule auf Rädern Das Konzept ist aufgegangen! Sie haben geklaut, geprügelt, Drogen genommen. Bis Schwester Margareta sie von der Straße holte. Schulabschluss mit

Mehr

Fragebogen Ehrensache! Vermittlungsstelle für bürgerschaftliches Engagement (für Einrichtungen)

Fragebogen Ehrensache! Vermittlungsstelle für bürgerschaftliches Engagement (für Einrichtungen) Fragebogen Ehrensache! Vermittlungsstelle für bürgerschaftliches Engagement (für Einrichtungen) Dieser Fragebogen richtet sich an Verbände, Initiativen, Vereine und Institutionen, die für konkrete Aufgaben

Mehr

1. Welche Länder in der Welt würdest du am liebsten besuchen?

1. Welche Länder in der Welt würdest du am liebsten besuchen? holidays 1) Read through these typical GCSE questions and make sure you understand them. 1. Welche Länder in der Welt würdest du am liebsten besuchen? 2. Wo verbringst du normalerweise deine Verbringst

Mehr

04. 15. August 2014. im Himmelmannpark in Fröndenberg/Ruhr Kultur- und Kreativangebote für 8 14 Jährige

04. 15. August 2014. im Himmelmannpark in Fröndenberg/Ruhr Kultur- und Kreativangebote für 8 14 Jährige 04. 15. August 2014 im Himmelmannpark in Fröndenberg/Ruhr Kultur- und Kreativangebote für 8 14 Jährige Herzlich willkommen im Kulturcamp am Ufer der Ruhr! Diese kleine Broschüre soll Dir einen Überblick

Mehr

Der Paten-Club. Laura:

Der Paten-Club. Laura: Ricarda-Huch-Gymnasium Gelsenkirchen Städtische Schule der Sekundarstufen I u. II mit englisch bilingualem und naturwissenschaftlichem Zweig Telefon 02 09 / 957 000 Fax 02 09 / 957 00 200 E-Mail rhg@rhg-ge.de

Mehr

SENIORENTREFF AKTUELL - Veranstaltungen und Programm - des Seniorentreffs Riehl

SENIORENTREFF AKTUELL - Veranstaltungen und Programm - des Seniorentreffs Riehl SENIORENTREFF AKTUELL - Veranstaltungen und Programm - des Seniorentreffs Riehl JUNI 2014 Inhaltsverzeichnis SENIORENTREFF AKTUELL Juni 2014 Inhaltsverzeichnis Seite 2 2. Juni bis 6. Juni Seite 4/5 9.

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

Umfrage zur Kinderuni 2010 Gesamtevaluation Mai 2010 + -

Umfrage zur Kinderuni 2010 Gesamtevaluation Mai 2010 + - Umfrage zur Kinderuni 2010 Gesamtevaluation Mai 2010 1) Wie hat dir die Kinderuni gefallen? Kreuze an! Stufe 1 65 6 3 2 62 2 0 3 66 5 1 4 81 4 0 gesamt 274 17 4 Was hat dir genau gefallen? Was nicht? alle

Mehr

8. JUGEND KULTURWOCHEN. jukunet.de. 1.8. - 14.9.2015 in KÖN - MET - MÜN. Anmeldung ab 20. JULI. Deutscher Volkshochschulverband

8. JUGEND KULTURWOCHEN. jukunet.de. 1.8. - 14.9.2015 in KÖN - MET - MÜN. Anmeldung ab 20. JULI. Deutscher Volkshochschulverband 8. JUGEND KULTURWOCHEN Anmeldung ab 20. JULI 1.8. - 14.9.2015 in KÖN - MET - MÜN Die Projekte sind gefördert von: jukunet.de gefördert durch: Deutscher Volkshochschulverband Kurz vor den Ferien Freitag,

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

Die Engelversammlung

Die Engelversammlung 1 Die Engelversammlung Ein Weihnachtsstück von Richard Mösslinger Personen der Handlung: 1 Erzähler, 1 Stern, 17 Engel Erzähler: Die Engel hier versammelt sind, denn sie beschenken jedes Kind. Sie ruh

Mehr

Ungewöhnlich außergewöhnlich: Maker World setzt kreative und individuelle Impulse

Ungewöhnlich außergewöhnlich: Maker World setzt kreative und individuelle Impulse 07.05.2014 Mehr als 50 Aussteller auf der ersten Veranstaltung rund ums Machen, Tüfteln und Gestalten am Bodensee - Wettbewerb der extravaganten Computer-Umbauten: We-Mod-It Modding Masters 2014 Ungewöhnlich

Mehr

Programm für. Hamm. Veranstaltungen 2. Halbjahr 2015

Programm für. Hamm. Veranstaltungen 2. Halbjahr 2015 Programm für. Hamm. Veranstaltungen 2. Halbjahr 2015 Kunst-Dünger: Circo Pitanga JULI Hammer Summer 13 Top Act Juli Freitag, 3. Juli Ab 16:30 Uhr Kunst-Dünger Jeden Mittwoch ab 8. Juli 12. August und Kurhausgarten

Mehr

Nutzung von sozialen Netzen im Internet

Nutzung von sozialen Netzen im Internet Nutzung von sozialen Netzen im Internet eine Untersuchung der Ethik-Schüler/innen, Jgst. 8 durchgeführt mit einem Fragebogen mit 22 Fragen und 57 Mitschüler/innen (28 Mädchen, 29 Jungen, Durchschnittsalter

Mehr

CVJM Mülheim Freizeiten 2015

CVJM Mülheim Freizeiten 2015 CVJM Mülheim Freizeiten 2015 Das Beste in den Ferien! Christlicher Verein Junger Menschen Mülheim an der Ruhr e.v. www.cvjm-muelheim.de info@cvjm-muelheim.de NICHT NUR IN DEN FERIEN... CrossKids Do. 17.00

Mehr

Laing Morgens immer müde

Laing Morgens immer müde Laing Morgens immer müde Niveau: Anfänger (A1) Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman http://www.universal-music.de/laing/home

Mehr

A1/2. Übungen A1 + A2

A1/2. Übungen A1 + A2 1 Was kann man für gute Freunde und mit guten Freunden machen? 2 Meine Geschwister und Freunde 3 Etwas haben oder etwas sein? 4 Meine Freunde und ich 5 Was haben Nina und Julian am Samstag gemacht? 6 Was

Mehr

Kooperative Gesamtschule Moringen. Herzlich Willkommen. www.kgsmoringen.de. KGS Moringen Infoabend 2013

Kooperative Gesamtschule Moringen. Herzlich Willkommen. www.kgsmoringen.de. KGS Moringen Infoabend 2013 Kooperative Gesamtschule Moringen Herzlich Willkommen www.kgsmoringen.de 1 G R H Jg.6 Anmeldung in den Schulzweigen Überprüfung der Empfehlungen Beratung mit den Eltern 2. Fremdsprache: Französisch / Spanisch

Mehr

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO (Stand: Oktober 2015) Fantastische Superhelden Ein Gruppenangebot für Kinder, deren Familie von psychischer Erkrankung betroffen ist; für Jungen und Mädchen zwischen

Mehr

ALEMÃO. Text 1. Lernen, lernen, lernen

ALEMÃO. Text 1. Lernen, lernen, lernen ALEMÃO Text 1 Lernen, lernen, lernen Der Mai ist für viele deutsche Jugendliche keine schöne Zeit. Denn dann müssen sie in vielen Bundesländern die Abiturprüfungen schreiben. Das heiβt: lernen, lernen,

Mehr

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Passende Reden für jede Gelegenheit Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Rede des Paten zur Erstkommunion Liebe Sophie, mein liebes Patenkind, heute ist

Mehr

2. Ferienwoche. Ihr wollt mit Spannung die Welt entdecken? Dann geht mit Frau Pförtsch auf Entdeckerreise in der Welt der Wunder.

2. Ferienwoche. Ihr wollt mit Spannung die Welt entdecken? Dann geht mit Frau Pförtsch auf Entdeckerreise in der Welt der Wunder. Mo. 13.07. Sommerfferiien 2015 23.07. 2015-21.08.2015 Hurra Ferien! Wir fahren nach Pesterwitz in den Kräutergarten und stellen eigenes Kräutersalz her! Was kann man aus Korken alles basteln? Herr Walter

Mehr

Initiator: Sozialdienst Asklepios Klinik Nord Initiator: Sozialdienst Asklepios Klinik Nord

Initiator: Sozialdienst Asklepios Klinik Nord Initiator: Sozialdienst Asklepios Klinik Nord Kunst Kunst im im Krankenhaus Krankenhaus Initiator: Sozialdienst Asklepios Klinik Nord Initiator: Sozialdienst Asklepios Klinik Nord www.eaktivoli.de unterstützt Kunst im Krankenhaus (KIK), indem sie

Mehr

Pressemitteilung Essen Andersrum e.v. RUHR CSD ESSEN Samstag 6. August 2011 Kennedyplatz Essen Es wird bunt auf dem Essener Kennedyplatz. Am Samstag, den 6. August startet um 12 Uhr der RUHR CSD ESSEN.

Mehr

JAP Spezial. JAP Öffnungszeiten: Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion

JAP Spezial. JAP Öffnungszeiten: Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion JAP Spezial Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion Kinderspieltage im JAP 08.11, 29.11. u. 13.12., 10 16 Uhr 18. Zirkuswoche zu Ostern, 07. -10.04.2015 6-12

Mehr

Ein Bildband zum Thema Bindung Babys verstehen lernen Für Eltern, Mütter und Väter

Ein Bildband zum Thema Bindung Babys verstehen lernen Für Eltern, Mütter und Väter Bindung macht stark! Ein Bildband zum Thema Bindung Babys verstehen lernen Für Eltern, Mütter und Väter Vorwort Liebe Eltern, Von Paderbornern für Paderborner eine sichere Bindung Ihres Kindes ist der

Mehr

Zentrale Mittelstufenprüfung

Zentrale Mittelstufenprüfung SCHRIFTLICHER AUSDRUCK Zentrale Mittelstufenprüfung Schriftlicher Ausdruck 90 Minuten Dieser Prüfungsteil besteht aus zwei Aufgaben: Aufgabe 1: Freier schriftlicher Ausdruck. Sie können aus 3 Themen auswählen

Mehr

1 SCHÜLERFRAGEBOGEN Wir wollen kurz vorstellen, um was es geht: ist ein Projekt des Regionalverbands Saarbrücken. Das Ziel ist es, die Unterstützung für Schüler und Schülerinnen deutlich zu verbessern,

Mehr

CITIES4CHANGE. Social Entrepreneurship Programm. Eine Kooperation von:

CITIES4CHANGE. Social Entrepreneurship Programm. Eine Kooperation von: Social Entrepreneurship Programm Eine Kooperation von: // Ziel unseres Programms Vier Städte und fünf Events mit einem umfangreichen und abwechslungsreichen Konzept möchten wir einer Gruppe interessierten

Mehr

WOLFGANG AMADEUS MOZART

WOLFGANG AMADEUS MOZART Mozarts Geburtshaus Salzburg WEGE ZU & MIT WOLFGANG AMADEUS MOZART Anregungen zum Anschauen, Nachdenken und zur Unterhaltung für junge Besucher ab 7 Jahren NAME Auf den folgenden Seiten findest Du Fragen

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

P r e s s e i n f o r m a t i o n - h o n o r a r f r e i -

P r e s s e i n f o r m a t i o n - h o n o r a r f r e i - P r e s s e i n f o r m a t i o n - h o n o r a r f r e i - Sie erreichen uns unter: Tel: 0208/99 475-65 Fax: 0208/99 475-634 Email angelika.steiner@eversgmbh.de Bundesverdienstkreuz für Johannes Trum

Mehr

meine Zukunft führt Das neue Angebot komm auf Tour meine Stärken,

meine Zukunft führt Das neue Angebot komm auf Tour meine Stärken, Das neue Angebot komm auf Tour meine Stärken, meine Zukunft führt in der 7. Klasse an Haupt- und Gesamtschulen an die Themen heran. Die Jugendlichen entdecken spielerisch ihre persönlichen Stärken bzw.

Mehr

Transition to vocational education after school - restaurant professions and food processing

Transition to vocational education after school - restaurant professions and food processing Comenius Transition to vocational education after school - restaurant professions and food processing Beteiligte Schulen: Albrecht-Dürer-Mittelschule Haßfurt in Kooperation mit der Heinrich-Thein-Schule

Mehr

Tag der Seltenen Erkrankungen Aktionstag im Uniklinikum Aachen

Tag der Seltenen Erkrankungen Aktionstag im Uniklinikum Aachen Tag der Seltenen Erkrankungen Aktionstag im Uniklinikum Aachen Am 28. Februar 2015 hatten wir den Tag der seltenen Erkrankungen. Die Deutsche GBS Initiative e.v. hatte an diesem Tag die Gelegenheit, zusammen

Mehr

Probieren geht über Studieren

Probieren geht über Studieren Im Atelier Reporter und Kurzgeschichten hatten die Kinder Zeit, um Kurzgeschichten zu schreiben und Bilder zu malen. In kurzer Zeit entstand ein tolles Bilderbuch mit 10 spannenden Kurzgeschichten. Ausserdem

Mehr

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 51 Warum willst du eigentlich in Deutschland arbeiten? ich besser Deutsch lernen möchte. a) Denn b) Dann c) Weil

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden Alles gut!? Tipps zum Cool bleiben, wenn Erwachsene ständig was von dir wollen, wenn dich Wut oder Aggressionen überfallen oder dir einfach alles zu viel wird. Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings

Mehr

Lehrer / Schüler: 0,00. Ausgabe: September2012

Lehrer / Schüler: 0,00. Ausgabe: September2012 Lehrer / Schüler: 0,00 Ausgabe: September2012 2 Begrüßung/Impressum/Inhalt OLGGA Seit einem Jahr gilt die neue Schulordnung mit den erweiterten demokratischen Mitwirkungsrechten der Schüler. In diesem

Mehr

Newsletter. Jugendarbeit Stettlen-Vechigen November - Januar 2014/15

Newsletter. Jugendarbeit Stettlen-Vechigen November - Januar 2014/15 Newsletter Jugendarbeit Stettlen-Vechigen November - Januar 2014/15 Das neue Jahr ist da und damit viele Pläne, Ideen und Ziele. Zuerst hier aber nochmals ein kurzer Rückblick der offenen Jugendarbeit.

Mehr

Heilsarmee Brocki, Zürich

Heilsarmee Brocki, Zürich Heilsarmee Brocki, Zürich Karin Wüthrich, Sozialpädagogin, Heilsarmee Als Herr K. im Herbst 2008 krankgeschrieben wurde, habe ich vom Brockileiter Schweiz den Auftrag bekommen, die Wiedereingliederung

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

Informationen zum Förderkreis

Informationen zum Förderkreis VIA e. V. Auf dem Meere 1-2 Verein für internationalen D-21335 Lüneburg und interkulturellen Austausch Tel. + 49 / 4131 / 70 97 98 0 Fax + 49 / 4131 / 70 97 98 50 info@via-ev.org http://www.via-ev.org

Mehr

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu.

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. am Strand spazieren gehen gut essen lange schlafen ein Zimmer reservieren im Hotel bleiben Leute fotografieren einen Ausflug machen im Internet Ideen suchen

Mehr

Sachbericht. Sachbericht Inhalte:

Sachbericht. Sachbericht Inhalte: Sachbericht Sachbericht Inhalte: Aus- und Fortbildung von Teamer-innen und Jugendleiter-inne-n, speziell für blinde, sehbehinderte und sehende Jugendliche; Durchführung einer integrativen Ferienfreizeit;

Mehr

4 Überprüfung der Öffnungszeiten der Beratungsstellen

4 Überprüfung der Öffnungszeiten der Beratungsstellen 4 Überprüfung der Öffnungszeiten der Beratungsstellen 4.1 Grundsatz Bei der Festlegung der neuen Öffnungszeiten der Beratungsstellen gilt es folgende Grundsätze zu beachten: Die bedürfnisorientierten Öffnungszeiten

Mehr

inhalt Liebe kick it münchen Fans!

inhalt Liebe kick it münchen Fans! inhalt Herausgeber: kick it münchen Redaktion: Anna Wehner und Alexandra Annaberger Auflage: 1000 Stück Stand: August 2013 Struktur & Orte 6 Vision & Werte 8 Konzept 11 Geschichte 12 kick it Bereiche 14

Mehr

Freundschaften. Akzeptanz. Wir. friends. Eine super Truppe. Die Highlights der Woche. trans. PULS -Jugendzentrum

Freundschaften. Akzeptanz. Wir. friends. Eine super Truppe. Die Highlights der Woche. trans. PULS -Jugendzentrum Freundschaften Wir Mädels: Mo 16:30h - 20:30h Jungs: Di 17:00h - 21:00h Mix: Mi 14:30h - 18:30h Mix: Do 17:00h - 21:00h Ü20-Mittwoch: Kultur* impuls: PULS to talk - Beratung: Eine super Truppe Die Highlights

Mehr

Kursheft für Jahrgang ALLE

Kursheft für Jahrgang ALLE 1 von 13 02.09.2015 13:38 Kursheft für Jahrgang ALLE IGS Helpsen, 02.09.2015 01 - Schach - Donnerstag Sonntag 14:05-15:40 E8 Jg. 5,6,7,8,9,10 01 Schach - Das Spiel der Könige für jedermann erlernbar. Du

Mehr

Martin-Luther-Schule Schmalkalden Grundschule der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck

Martin-Luther-Schule Schmalkalden Grundschule der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck Martin-Luther-Schule Schmalkalden Grundschule der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck Die Martin-Luther-Schule Schmalkalden nahm am 30.08.2007, als zweite Grundschule in Trägerschaft der Evangelischen

Mehr

Vorwort... Darum sollten Sie UNS unterstützen!... Programm (Mittwoch & Donnerstag)... Programm (Freitag)... Rückblick 2012...

Vorwort... Darum sollten Sie UNS unterstützen!... Programm (Mittwoch & Donnerstag)... Programm (Freitag)... Rückblick 2012... Inhaltsangabe Vorwort... 03 Darum sollten Sie UNS unterstützen!... 04 05 Programm (Mittwoch & Donnerstag)... Programm (Freitag)... 06 07 Rückblick 2012... 08 09 Finanzierungsübersicht... 10 11 12 13 Kontakt...

Mehr

Lektion 4: Wie wohnst du?

Lektion 4: Wie wohnst du? Überblick: In dieser Lektion werden die Lerner detaillierter mit verschiedenen Wohnformen in Deutschland (am Beispiel Bayerns) vertraut gemacht. Die Lektion behandelt Vor- und Nachteile verschiedener Wohnformen,

Mehr

Programm. und wie immer gut zu wissen

Programm. und wie immer gut zu wissen und wie immer gut zu wissen am Samstag, 20.06.15 ab ca. 15.00 Uhr, und am Sonntag, 21.06.15 ab ca. 11.00 Uhr, veranstaltet die DLRG eine Kinderspielstraße auf der Wiese beim Atrium Wir freuen uns auf ein

Mehr