Ein Kunstwerk wider das Vergessen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ein Kunstwerk wider das Vergessen"

Transkript

1 Nummer 45 Zum 70. Jahrestag der Reichspogromnacht Ein Kunstwerk wider das Vergessen Irmela Maiers Skulptur wird am 9. November enthüllt/glockengeläut Seit 1308 sind sie ein Teil dieser Stadt gewesen: die Frauen und Männer der israelitischen Glaubensgemeinschaft. Noch bei der Einweihung der neuen Synagoge 1888 betonte der damalige Oberrabiner Mayer das freundliche Entgegenkommen der politischen Gemeinde und die Opferfreudigkeit der Ettlinger Bevölkerung. Keine 50 Jahre später wurde auch in Ettlingen am 9. November von Nationalsozialisten die Synagoge in Brand gesteckt. Mit der Reichspogromnacht begann das unvorstellbare Unheil für das deutsche und für das europäische Judentum. Damit man sich dieser 700 Jahre alten Geschichte erinnert, damit man sich des 9. November 1938 erinnert, wird am Sonntag, 9. November, um Uhr Irmela Maiers Kunstwerk vor der Thiebauthschule enthüllt werden, schräg gegenüber in der Pforzheimer Straße stand dereinst die Synagoge. Am Abend wird es um 18 Uhr im Rohrersaal eine Gedenkveranstaltung mit Oberbürgermeisterin Gabriela Büssemaker geben. Um 20 Uhr wird die Gruppe "A Glezele Vayn" an die reiche Kultur jüdischer Musik erinnern. Zuvor werden die Kirchenglocken in Ettlingen um 19 Uhr zum Gedenken an die Pogromnacht läuten, sie laden ein zum Gebet, zur Buße und zur Neuorientierung. Siehe auch Seite 3.

2 2 Nummer 45 Kino in Ettlingen Donnerstag, 6. November 17.30, 20 Uhr James Bond: 007 Ein Quantum Trost Freitag, 7. November 15, 17.30, 20, 22 Uhr James Bond... Samstag, 8. November 15, 17.30, 20 Uhr James Bond... Sonntag, 9. November 11.30, 15, 17.30, 20 Uhr James Bond... Montag, 10. November 20 Uhr James Bond... Dienstag (Kinotag), 11. November 15, 17.30, 20 Uhr James Bond... Mittwoch, 12. November 17.30, 20 Uhr James Bond... Telefon Versteigerung Manch einer dachte schon, jetzt werden die Kunstwerke aus dem Museum versteigert. Keine Sorge, jene Werke, die am Samstag, 8. November, um Uhr unter den Hammer kommen, stehen schon seit Jahren auf dem Dachboden des Rathauses und harren darauf, aufgehängt und betrachtet zu werden. Unter den zahlreichen Aquarellen über Ettlingens romantische Ecken, großteils von Heuberger La Porte, gibt es auch ein Bild von Wolfgang Schwartz und Heidrun Maurer. Darüber hinaus werden noch Stiche mit Ettlinger Motiven versteigert werden. Alle Bilder sind gerahmt. Jeder Euro, der ersteigert wird, fließt eins zu eins dem Ettlinger Tafelladen zu, der dringend zum Transport von verderblichen Waren ein Kühlfahrzeug benötigt. Der Tafelladen versorgt Bedürftige aus Ettlingen mit Lebensmitteln des täglichen Bedarfs. Die große Resonanz bei den Kunden zeigt, solch ein Laden wird gebraucht. Deshalb am 8. November ins Trauzimmer zur Versteigerung kommen, eine Gemeinschaftsaktion des Stadtarchivs mit der Amtsblattredaktion. Am kommenden Wochenende 8./9. November 9. Hochzeitstage im Schloss Rund um den schönsten Tag im Leben geht es wieder am 8./9. November. Am kommenden Wochenende werden die Ettlinger Hochzeitstage im Schloss wieder alles bieten für den "schönsten Tag im Leben", aber auch für all jene, die eine große Familienfeier planen. Von den über 50 Ausstellern sind gut 70 Prozent "Wiederholungstäter" und die anderen kommen wegen des guten Rufes der Hochzeitstage in der Region, erklärte Elvira Rauch von der Agentur Rauch und Rauch. Sie organisiert seit neun Jahren gemeinsam mit Alfons Maisch, Schloss Ettlingen Kultur- und Veranstaltungszentrum, und seinem Team die Hochzeitstage. Bis zum letzten Quadratmeter ausgebucht sei das Schloss, ließ Rauch wissen. Auf drei Etagen, in den Foyers, in den historischen Räumen und im Musensaal des Schlosses werden am 8. und 9. November die Aussteller Tipps und Anregungen, Vorschläge und Offerten vom Brautschmuck und Blumenbouquet über Frisuren und Flitterwochen bis hin zu Speisen geben. Neu im Reigen der Aussteller sind der Internationale Club Baden-Baden ein Pyrotech- Modenschauen niker, der am Samstagabend einen kleinen Einblick in seine Feuerwerkskunst geben wird, sowie ein Hochzeits- und Eventplanungsbüro. Erfreulich sei auch, so Rauch, dass neun Ettlinger vertreten seien, darunter auch einige, die von Anfang an dabei sind. Mitarbeiter/-innen des Standesamtes und der Hallenverwaltung werden ebenso zur Verfügung stehen wie auch Vertreter der beiden Kirchen. Im Vordergrund steht natürlich die Ausstattung von Braut und Bräutigam. Dreimal täglich finden Modenschauen im Epernaysaal (12, und Uhr) statt, die keine Wünsche offen lassen, moderiert von Iris Beiser. Wer festliche Kleidung für einen Ball oder einen feierlichen Anlass sucht, wird hier ebenso fündig werden. Für Langschläfer gibt es am Sonntag einen Gratiskaffee. Oberbürgermeisterin Gabriela Büssemaker unterstrich, dass das Schloss der ideale Rahmen dafür sei. "Wir als Stadt unterstützen diese Veranstaltung gerne, auch weil wir damit unserem Ziel, mehr Trauungen in Ettlingen durchzuführen, näher kommen", so die OB. Waren es 319 Trauungen im vergangenen Jahr, sind es heuer bereits 328 gewesen. Und der sich abzeichnende Trend, dass sich zunehmend Auswärtige in Ettlingen das Ja-Wort geben, setzte sich auch 2007 fort, wo es 52 Prozent waren. Und viele von ihnen feiern in Ettlingen, auch im Schloss, denn dort steige die Nachfrage nach den repräsentativen Räumen. Aber nicht nur Heiratswillige besuchen die Messe, auch jene, die ein großes Familienfest planen, holen sich Anregungen. Mancher Ettlinger gastronomische Betrieb hatte in der Folge Konfirmationen oder Silberne Hochzeitsfeiern gehabt. Wie im zurückliegenden Jahr gibt es heuer auch wieder eine große Verlosungsaktion mit Flitterwochenende in ausgesuchten Hotels. Am Samstag und Sonntag öffnen die Hochzeitstage um 10 Uhr ihre Türen, die um 18 schließen. Der Eintrittspreis liegt bei 3 Euro. Dreimal täglich finden während der Hochzeitstage Modenschauen im Epernaysaal (12, und Uhr) statt, die keine Wünsche offen lassen, moderiert von Iris Beiser. Wer festliche Kleidung für einen Ball oder einen feierlichen Anlass sucht, wird hier ebenso fündig werden.

3 Nummer 45 3 Zum 70. Jahrestag der Reichspogromnacht Ein Kunstwerk wider das Vergessen Irmela Maiers Skulptur wird am 9. November enthüllt "Etiam si omnes - ego non" (auch wenn alle dafür sind - ich nicht). Diese lateinischen Worte aus der Ölbergszene waren die moralische Richtschnur für Joachim Fest (langjähriger Herausgeber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung) in einer der dunkelsten und schlimmsten Zeiten Deutschlands. Kassandra gleich sahen einige Weitsichtige, dass das, was im Grünen begann, blutig endete, wie es Kurt Tucholsky Ende der 20er Jahre voraussah. Doch die meisten, darunter auch viele, die der israelitischen Glaubensgemeinschaft angehörten, glaubten und hofften, der Spuk ziehe schnell vorüber. Doch die weit verbreitete Gleichgültigkeit im Laufe der Jahre gegenüber dem Schicksal der jüdischen Mitbürger, der latent vorhandene Antisemitismus und die Atmosphäre der Feindseligkeit trugen mit zur Endlösung bei. Denn die Ausschaltung der Juden aus der deutschen Gesellschaft geschah nicht klandestin, sie geschah in aller Öffentlichkeit: die Verdrängung aus Wirtschaft, Kultur und aus dem öffentlichen Leben. Auch Ettlingen war kein Zufluchtsort, die nüchterne Bilanz nationalsozialistischer Judenpolitik für Ettlingen, so Cornelia Rauh- Kühne in ihrem Buch "Katholisches Milieu und Kleinstadtgesellschaft Ettlingen " von 79 Personen jüdischer Abstammung, die in den Jahren 1922 bis 1944/ 45 in Ettlingen längere Zeit oder auch nur kurzfristig Aufenthalt nahmen, wurden mindestens 33 in Konzentrationslager oder polnische Ghettos deportiert. Aber auch jene, die Ettlingen verließen, wurden von ihren Schächern erfasst; mindestens 27 von ihnen starben in Konzentrationslagern in Südfrankreich, in Polen und in der SS-Maschinerie von Auschwitz. Nur zwölf konnten sich vor dem Regime in Sicherheit bringen. So lange die judenfeindliche Politik des Regimes sich auf scheinlegalem Wege vollzog, gab es keine kritische Resonanz, allerdings gab es in Ettlingen, im Unterschied zu manch anderer Gemeinde, auch keine Hinweise auf eine aktive Unterstützung der Judenverfolgung. Gewalttätige Ausschreitungen gegen jüdische Einwohner kamen weder vor noch nach dem in erster Linie von auswärtigem Mob organisierten Novemberpogrom vor. Jedoch nicht erst nach dem Novemberpogrom, bei dem auch die Ettlinger Synagoge in Flammen aufging, begann die Diskriminierung; die so genannte Reichskristallnacht war nur eine Station "auf dem längst zuvor begonnenen Leidensweg", den die jüdischen Mitbürger auch in Ettlingen beschreiten mussten. Denn bereits 1934 war der Direktor der Gesellschaft für Spinnerei & Weberei Ettlingen Julius Cronheim aufgrund seiner jüdischen Abstammung entlassen worden. Zusammen mit seiner Frau machten sie eine Odyssee durch die Lager Südfrankreichs durch, vermutlich am 31. August 1942 fanden sie den Tod in den Gaskammern von Auschwitz. Auch Dr. Norbert Bernheimer, Geschäftsführer der Papierfabrik Vogel & Bernheimer war bereits 1935 Opfer und zur Sühne für jüdische Frechheit in Schutzhaft genommen worden. Und als dem gut florierenden Familienunternehmen das Rohstoffkontingent gekürzt wurde, konnte eine "deutsche Käufergruppe das Werk übernehmen. Einige jüdische Familien lebten schon seit Generationen in Ettlingen, wie die der Altwarenhändler Emil und Ludwig Bodenheimer in der Pforzheimer Straße, die Familien Elias Mayers, des Wirts vom Gasthaus Zur Rose in der Hirschgasse, auch die Frieds und Machols waren alteingesessene Ettlinger Familien. Wenige waren "Ostjuden" polnischer Staatsangehörigkeit wie die Familie Spielmann. Eine heterogene Zusammensetzung der Gemeinschaft, man pflegte freundschaftlich-nachbarschaftliche Kontakte zu den Alt-Ettlingern, die Kinder katholischer Bewohner halfen am Sabbat bei den jüdischen Nachbarn, die Stadtgemeinde leistete trotz der geringen Zahl jüdischer Schulkinder den Beitrag zur Bezahlung eines Rabbiners bis 1932, und als der Ettlinger Synagogenrat einen Zuschuss der Stadt zur Renovierung der Synagoge erbat, gewährte die Gemeinde zweimal eine Unterstützung. Bereits bei der Einweihung der neuen Synagoge am 7. Oktober 1888 hatte Oberrabbiner Mayer hervorgehoben, dass der israelitischen Gemeinde von Seiten der politischen Gemeinde in so freundlicher Weise entgegengekommen worden (sei) und auch die Opferfreudigkeit der hiesigen Einwohnerschaft hob er heraus. Beerdigt wurden die Familien Wertheimer, Lingert, Frank Hirsch, um einige wenige zu nennen, auf dem jüdischen Friedhof in Kuppenheim, wo der Ettlinger Bildhauer Oskar Alexander Kiefer Grabsteine für die jüdischen Mitbürger schuf. Auch im Gemeindeparlament waren die Juden verhältnismäßig stark vertreten. Wenn von den jüdischen Mitbürgern die Rede war, wurden sie als gute Judden, ehrlich, ordentliche Leute bezeichnet. "Die Dissonanz zwischen der eigenen Erfahrung, das Juden ordentliche Bürger sein können, und dem gängigen Stigma führte nicht dazu, dass eigene Vorurteile korrigiert wurden, sondern man betrachtete diejenigen Juden, die man kannte, die dem Vorurteil nicht entsprachen, als Ausnahmen, als rühmliche. "Das war die verbreitete Einstellung. Und nur sie kann für Rauh-Kühne erklären, was nach 1933 auch in Ettlingen geschah, ohne dass sich Widerstand regte. Dabei sind die jüdischen Männer und Frauen seit 1308 ein Teil dieser Stadt gewesen. Damit man sich dieser über 700 Jahre alten Geschichte erinnert, damit man sich des 9. November 1938 erinnert, wird es ein Kunstwerk vor der Thiebauthschule geben. Denn schräg gegenüber in der Pforzheimer Straße befand sich dereinst die Synagoge, die von den Nationalsozialisten 1938 angezündet wurde. In dieser Nacht verwüstete ein Nazi-Mob jüdische Geschäfte und Einrichtungen in Deutschland und ein Großteil der Synagogen und Gebetshäuser wurde zerstört. Mit der Reichspogromnacht begann das unvorstellbare Unheil für das deutsche und europäische Judentum. Am Sonntag, 9. November, um Uhr wird Maiers Werk enthüllt werden. Am frühen Abend desselben Tages wird es um 18 Uhr eine Gedenkveranstaltung im Rohrersaal mit Oberbürgermeisterin Gabriela Büssemaker geben. Im Anschluss daran wird die Gruppe "A Glezele Vayn" an die reiche Kultur jüdischer Musik erinnern. Irmela Maiers Werk korrespondiert räumlich mit dem Denkmal für die Gefallenen des 1870/71er Krieges, das mit seiner obeliskartigen Form in den Himmel ragt, während Maiers Skulptur mit seinem weichen organischen Umriss Raum in der Erde schafft. Man muss sich bewusst zu Maiers Kunstwerk hinbegeben und sich verbeugen, um auf den Grund eines Hohlraumes zu blicken, wo silberne Blätter auf einer Spiegelfläche liegen, die im Raum zu schweben scheinen. Darauf liegt eine Glasplatte, schützende Hülle und Schriftuntergrund zugleich. Denn auf ihr sind die Namen der jüdischen Mitbürger eingraviert, fast immateriell wie sie, die nur noch in unseren Gedanken existieren. Sie sind versammelt in dem Spruch aus dem Talmud "Das Geheimnis der Versöhnung ist die Erinnerung". In der Spiegelung erscheint die Schrift ein zweites Mal und stellt so die Verbindung her: Erinnern ist ein Wieder-Auftauchen aus der Tiefe", so die Künstlerin.

4 4 Nummer 45 Zehnjahresplan für Ettlinger Stadtwald verabschiedet Mehr Dauerwald - besseres Klima für den Baum Nadelholzanteil vergrößern/jungbestandspflege Bereits beim Waldlehrgang in diesem Sommer konnten sich der Rat und die Ortsvorsteher von der hervorragenden Qualität des Ettlinger Waldes überzeugen. Sowohl Jürgen Hauck vom Regierungspräsidium Freiburg als auch Thomas Rupp vom Landratsamt lobten den weit überdurchschnittlich guten Zustand des Waldes. Von besonderer Bedeutung beim diesjährigen Lehrgang war, die Forsteinrichtungsplanung bis zum Jahr Alle zehn Jahre wird solch eine mittelfristige Betriebsplanung durchgeführt, die Grundlage der nachhaltigen Bewirtschaftung des Stadtwaldes ist. Dies bedeutet wie in jedem Geschäft, zunächst Inventur, dann Vollzug, um daraus die Konsequenzen für die Planstellung zu ziehen, die Basis und Diskussionsgrundlage für den Rat ist. Beim Lehrgang wurde dies an fünf Stationen exemplarisch dargestellt: die Bedeutung der Jungbestandspflege, die Douglasiennatur- und Buchenverjüngung sowie die Waldpflege mit Brennholzselbstwerbern und die Entwicklung zum Dauerwald durch optimale Nutzung des Wertzuwachses. Blickt man in das Zahlenwerk des Forstes zeigt sich, dass in den zurückliegenden zehn Jahren die Fläche des Dauerwaldes um das Dreifache vergrößert wurde, dass über 80 Prozent der Waldfläche Wald im Naturpark ist, dass knapp 70 Prozent Immissions-/Sichtschutzwald sind. Darüber hinaus wurden im Stadtwald 71 hochwertige und besonders schützenswerte Biotope kartiert, gut 50 Prozent der Stadtwaldfläche liegt innerhalb von FFH- Gebieten (Das sind Schutzgebiete gemäß der europäischen Flora-Fauna-Habitat- Richtlinie). 19 Prozent sind davon besonders naturnah. Bei 74 Prozent liegt der Anteil der Laubbaum- und bei 23 Prozent die Nadelmischbestände. Berücksichtigt werden muss in der Planung die Klimaerwärmung, dies bedeutet, gezieltes Einbringen von Baumarten wie Eiche, Kiefer oder Douglasie, die höhere Temperaturen ertragen, große Baumvielfalt und Dauerwald, denn hier herrscht über die gesamte Lebensdauer eines Baumes das gleiche Bestandsinnenklima. Die Buche war schon immer die dominanteste Baumart im Ettlinger Wald, die sehr gute Qualität bringt, jedoch möchte der Forst auch die Douglasie, Roteiche, Kirsche oder Schwarznuss fördern, da sie Spitzenqualitäten bringen. Leider immer noch sichtbar sind die Wunden des Orkans Lothar, der 25 Prozent des Holzvorrates besonders Buchenalthölzer geschädigt hat. Dadurch hat der Ettlinger Wald eigentlich zu viele Junghölzer und einen zu geringen Nadelholzanteil. Deshalb muss der Forst zur Förderung der Baumartenvielfalt steuernd eingreifen. Strebt doch der Forst einen Mischwald an, der sowohl ökologisch als auch von seinem Ertrag her sinnvoller ist. Zurzeit im Gange: die Holzernte des Forstes, dessen Zehnjahresplan verabschiedet wurde. Von auf Festmeter pro Jahr wird der Hiebsatz erhöht, bedingt auch durch Zwangsnutzungen, sprich gerade Buchen-Althölzer, die frei stehen durch diverse Stürme und an Sonnenbrand leiden, müssen gefällt werden. Für die meisten Ettlinger hat der Wald Erholungsfunktion (für manchen ist er auch Energielieferant) rund 130 Wanderwege gibt es, die der Forst ebenso in Schuss hält wie die Grillhütten oder die Nordic- Walkingrouten. Einstimmig votierten die Räte/-innen für die Forsteinrichtungserneuerung und hoben lobend die hervorragende Arbeit des Ettlinger Forstes heraus. Deutsch-französischer Stammtisch Der deutsch-französische Stammtisch trifft sich wieder am 2. Mittwoch im Monat, 12. November, um 20 Uhr im Pot Au Feu beim Schloss. Azubis der Stadt verkaufen Kuchen für guten Zweck Die Auszubildenden der Stadtverwaltung werden am Samstag, 8. November, von 8 bis 14 Uhr auf dem Marktplatz vor dem Tui- Reisebüro Kuchen verkaufen für das Stephanusstift. Ausschlaggebend für diese Idee war die Aktion "Woche des bürgerschaftlichen Engagements", bei der die Azubis einen Tag mit den Senioren/-innen des Stephanusstiftes verbrachten. Der Erlös des Kuchenverkaufs soll zur Anschaffung neuer Spiele, Bastelmaterialien und Gesangbücher verwendet werden. Bei schlechtem Wetter (Regen oder starker Wind) wird der Verkauf leider nicht stattfinden. Die Aktion wird dann auf einen späteren Zeitpunkt verschoben, der rechtzeitig bekannt gegeben wird.

5 Nummer 45 5 Schul- und Bildungsausschuss des Deutschen Städtetages tagte in Ettlingen Den Blick für Inhalte schärfen Die Bildung stand im Mittelpunkt bei der Ausschusstagung des Deutschen Städtetages in Ettlingen. Neben dem Schulzentrum im Horbachpark (kleines Bild) stand auch das St. Augustinusheim auf dem Besichtigungs-Programm. Baumpflege- und Fällarbeiten Noch kann sie als Kleinod dem Stadtgarten erhalten bleiben: die Blutbuche. Untersuchungen im Wurzelbereich haben ergeben, dass zwar vereinzelt Wurzelpartien durch Pilzbefall abgestorben sind, aber dies sei für die Statik des mächtigen Baumes noch nicht von Bedeutung, erläuterte Klaus Huber von der Garten- und Friedhofsabteilung. In zwei bis drei Jahren soll der Wurzelbereich erneut untersucht werden. Nicht mehr zu retten sind sechs Robinien in der Türkenlouis- und Baptist-Göring-Straße, ihnen fehlt wegen Pilzbefalls die Standsicherheit. Noch in diesem Jahr sollen dafür Hainbuchen gepflanzt werden. Aber auch an anderen Ecken in Ettlingen müssen Bäume gefällt werden, weil sie eine Gefahr für Verkehrsteilnehmer,Passanten und vor allen Dingen fürspielende Kinder sind, u.a am Spielplatz Festplatz ist es eine morsche Lärche, am Wasserspielplatz im Horbachpark sind es zwei bruchgefährdete Walnussbäume. Pflege- und Auslichtungsarbeiten werden am Malscher Landgraben in der Nähe des Spielplatzes Felchenweg in Bruchhausen in Angriff genommen sowie in der Durlacher Straße, in der Inneren Rastatter Straße und entlang der Fahrbahn in Höhe des Stadions bis nach Bruchhausen. Wie wichtig die "Ressource" Bildung ist, ließ sich in aller Deutlichkeit beim Neujahrsempfang im März sowie Anfang Oktober auf dem ersten Bildungsforum in Ettlingen gut studieren, wo man mit allen an der Bildung beteiligten Akteuren in den Dialog trat, wo man den Blick für die Inhalte schärfte, erläuterte Oberbürgermeisterin Gabriela Büssemaker gegenüber den Mitgliedern des Bildungs- und Schulausschusses des Deutschen Städtetages. Zwei Tage lang setzte sich dieser Ausschuss des Deutschen Städtetages beispielsweise mit dem Gutachten "Bildung kommunal gestalten" oder mit dem Düsseldorfer Projekt Kooperation Schule - Jugendhilfe, hier geht es um integrierte Jugendhilfe- und Schulentwicklungsplanung, auseinander. Damit sich die Ausschussmitglieder ein Bild von Ettlinger Bildungseinrichtungen machen konnten, wurde das Schulzentrum im Horbachpark ebenso angesteuert wie das St. Augustinusheim auf dem Hellberg. Beim Schulzentrum konnten gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen werden, sind doch dort zwei Schularten unter einem Dach (Das Albertus-Magnus-Gymnasium - kurz AMG- und die Anne-Frank- Realschule) vereint, darüber hinaus lassen sich die Auswirkungen von G8 und Ganztagesschulbetrieb am AMG gut ablesen. Im Mittelpunkt beim Augustinusheim stand der pädagogische Ansatz, der auf dem Hellberg lautet, "klare Linie mit Herz". "Wir verstehen uns als Bildungseinrichtung", hob Leiter Andreas Schrenk bei der Vorstellung heraus. Das Programm nennt sich Positive Peer Culture (kurz PPC), sprich Jugendliche haben das Potenzial andere Jugendliche zu unterstützen, ihr Selbstbild und -wertgefühl zu steigern. "Genau diesen dynamischen Prozess schöpfen wir aus und zwar nach ganz klaren Strukturen", die auf zehn Eckpfeilern ruhen. Die Jungs wollen ernst genommen sein, sie haben schon zu oft und zu viele Vertrauensbrüche erlebt. "Wir können aus solchen Einrichtungen einiges lernen für die normale Schule", so der begeisterte Tenor der Ausschussmitglieder, als Stichwort wurde "Jungs" genannt, die bisweilen für Stress im Schulalltag sorgen. In Ettlingen sind die Jungen vom Hellberg, auf dem die Hälfte der 120 Jugendlichen auch leben, nicht auffällig, im Gegenteil die Akzeptanz "draußen" sei gut, eben weil hier gute Arbeit geleistet werde, wussten OB und BM zu berichten. Und durch das Gate kommen Ettlinger und Fremde zum Augustinusheim, ein äußerst gelungenes Projekt, so die Rathauschefin. Fast Schüler/-innen besuchen das Schulzentrum, davon über 900 das AMG mit seinen 82 Lehrkräften. Gut 50 Prozent der Grundschüler wechseln in Ettlingen auf das Gymnasium, 20 Prozent gehen auf die Hauptschule und 30 Prozent besuchen die Realschule. Durch das G8 gab es Folgeprobleme, die AMG-Rektor Helmut Obermann nicht verhehlte. So musste eine Mensa geschaffen werden, die Schule, die eine Ganztagesschule ist, um- und ausgebaut werden. Rund vier Millionen Euro investiert die Stadt als Trägerin in den Umbau. Interessant für die Tagungsteilnehmer, die aus dem ganzen Bundesgebiet kommen, waren die beruflich orientierten Gymnasien in Baden-Württemberg. Sie tragen ein gewichtiges Scherflein zur Quote von 52 Prozent Abiturienten im Land bei. Weitere Auswirkungen des Ganztagesschulbetriebs spiegeln sich im Lehrplan wider, in den neuen Fächern Naturwissenschaft und Technik, aber auch in Jugendbegleitern für den Nachmittag und Hausaufgabenbetreuung. Von Erfolg gekrönt ist die Kooperation mit der Musikschule, dies schlägt sich im Ensembleunterricht nieder, und zur guten Schulkommunikation trägt Lisa bei - ein Infosystem, das Neues aus dem Haus vorstellt. Und während die Ausschussmitglieder am Nachmittag in der Buhlschen Mühle tagten, erhielten die Begleitpersonen einen Einblick in Ettlinger Firmen neben Dr. Oetker-Food Service stand auch das Unternehmen Bardusch auf dem Programm und eine Besichtigung des Ettlinger Museums.

6 6 Nummer 45 Zum 10-Jährigen der van Broek Services GmbH Euro für die Bürgerstiftung Ettlingen Bei der Scheckübergabe: Rainer Schütterle, Willi van Broek, Josef Offele und Helmut Ziegler (v.l.n.r.) Existenzgründer - Datumsänderung Die Stadt Ettlingen bietet Existenzgründern und allen Interessierten einen weiteren viertägigen Intensivkurs an, in dem auf alle Themen der Existenzgründung "Gründungszuschuss-Fachkundiges Stellen-Coaching" sowie weitere Fragen eingegangen wird. Die Teilnehmer erhalten umfangreiche kostenlose Unterlagen (CD) sowie Seminarunterlagen vom Veranstalter (CD) + ein Zertifikat. Der Kurs findet vom 17. bis 20. November von 8 bis 14 Uhr im Feuerwehrgerätehaus, Pforzheimer Straße statt, Teilnahmegebühr: 10 / Tag/Teilnehmer Anmeldung: Stadt Ettlingen, Amt für Wirtschaftsförderung und Gebäudewirtschaft, Ottostraße 5, Melanie Röper, Tel , Fax: Internet: Bei Menschen würde man von Liebe auf denerstenblicksprechen.dennwillivan Broek von der gleichnamigen Ettlinger Firma war bei der ersten Begegnung von der Idee der Bürgerstiftung so angetan, dass er diese Einrichtung nicht aus dem Kopf verlor. Und wenige Monate später war für ihn klar,zum zehnjährigen Jubiläum seines Betriebes van Broek Services GmbH werde die Bürgerstiftung mit einer Spende bedacht. "Wenn es einem besonders gut geht, sollte man immer an die denken, denen es nicht so gut geht", erläuterte Willi van Broek. Aber noch ein weiterer Impuls trieb den Firmenchef um, "Ettlingen war so gut zu meiner Familie, da wollten wir etwas zurückgeben, erklärte er gegenüber Bürgerstiftungsvorsitzenden Josef Offele. Während der Jubiläumsfeier überreichte er zusammen mit Helmut Ziegler, Geschäftsführer des Autohauses Zschernitz und Rainer Schütterle, Vorstand BGB AG Karlsruhe, die ein gewichtiges Scherflein zu den 5000 Euro betrugen, den Scheck. "Das Geld bleibt in Ettlingen, und fließt hier in Einrichtungen oder in die Vereinsarbeit". Nur der Ertrag aus dem Kapitalstock werde dafür verwendet, und der liege zurzeit bei rund einer halben Million Euro, ließ Offele wissen. "Den Erfolg hätte ich ohne meine Mitarbeiter nicht erreicht", machte van Broek deutlich. In den zurückliegenden zehn Jahren verließen nur drei Mitarbeiter den Betrieb, den viele aus der Belegschaft als Familie bezeichnen, darauf ist der Chef stolz und verhehlt dieses Gefühl auch nicht. Mit einer "kleinen Idee" gründete er 1998 die Firma, deren Einsatzgebiet zunächst von Mannheim bis Lörrach reichte, das Tätigkeitsfeld spannte sich von Hardwareservice über Netzwerkservice, Wartungsaufträge für EDV-Equipement bis hin zum rundum Service für die Kunden. Heute liegt die Gesamtmitarbeiterzahl bei van Broek Services GmbH bei rund 600 Mitarbeitern. Offele dankte van Broek für sein beispielhaftes Handeln, der Gesellschaft etwas zurückzugeben. Auf dem Weihnachtsmarkt wird das Aktiv-Team der Bürgerstiftung wieder die Werbetrommel rühren und für nächstes Jahr sind unterschiedliche Veranstaltungen, musikalischer und sportlicher Art in Planung. Doch wichtigen seien auch solche Multiplikatoren wie Herr van Broek, der die Idee der Bürgerstiftung verbreitet und sie weiter in der Gesellschaft verankert. DVD vom Benefizkonzert des Extrachors in St. Dionysius jetzt erhältlich Tief beeindruckt waren viele Besucher des Konzertes am 19. Oktober nicht nur von der Leistung, der Klangfülle und Präzision des Chores, sondern auch von der gesanglichen Qualität und der Ausstrahlung der auftretenden Solisten und des jungen Meisterviolinisten sowie der künstlerischen Leitung von Carl Robert Helg. Deshalb wurde am Ende auch immer wieder die Frage gestellt, ob man nicht eine DVD der Lifeaufnahmen, die während des Konzertes gemacht wurden, erwerben könne. Ja, nun ist es so weit: Die DVD eignet sich nicht nur, die eigenen Erinnerung an das beeindruckende Erlebnis wach zu halten, sondern auch als ein gutes Weihnachtsgeschenk. Bestellen kann man die DVD (15 Euro) montags-freitags von 9 bis 12 Uhr unter 07246/ (Ticket-Hotline des Fördervereins Hospiz). Die DVDs können danach im Diakonischen Werk, Pforzheimer Str. 31 abgeholt werden. Für Postversand fallen zusätzlich 5 Euro für Porto und Verpackung an. Die Bestellungen müssen bis spätestens 28. November vorliegen.

7 Nummer 45 7 Unterstand an Skateranlage in Ettlingen-West errichtet Treffpunkt für die Jugend geschaffen Begeistert zeigten sich die Jugendlichen über den Unterstand bei der Skateranlage in Ettlingen- West. Dieser Treffpunkt war ein lange geäußerter Wunsch von ihnen, der nun umgesetzt wurde. Bei der Realisierung half denn auch eine Gruppe von Schüler-/-innen aus Ettlingen-West mit. Drei Standorte standen zur Disposition, die auch auf der Begehung des Gemeinderates im Juli diskutiert wurden. Schon damals zeichnte sich ab, dass sich der Überdachungsfavorit von Bürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick, die Skateranlage, durchsetzen wird. Und Oberbürgermeisterin Gabriela Büssemaker wollte, dass dieses Unterfangen so schnell wie möglich umgesetzt werden sollte. Christina Tsioupli von der Garten- und Friedhofsabteilung plante eine terrassenförmige Überdachung, die sich raffiniert in den Hügel bei der Skateranlage einfügt. Ein lange gehegter Wunsch vieler Jugendlicher ging endlich in Erfüllung. Der Unterstand an der Skateranlage in Ettlingen-West. Und da es "ihr" Treffpunkt ist, half eine Gruppe junger Männer und Frauen mit beim Aufbau. Während man auf der unteren "Etage" von den Sitzpollern die Tricks und Stands der Skater beobachten kann, lädt die Sitzbank aus Tauwerk auf dem mittleren Podest zum Abhängen ein. Und auf der obersten Ebene kann man seiner Kreativität an einer Malwand freien Lauf lassen. Die Jugendlichen nutzten denn auch gleich diesen ansprechend gestalteten Treffpunkt. Wegen Bruchgefahr müssen sechs Pappeln im Gewann Teichweg, Bruchhausen gefällt werden. Ein externes Gutachten legt die Fällung aus Sicherheitsgründen nahe, da auf dem Wiesenstück bei den Pappeln im Sommer die Badegäste des Buchtzigsees parken. Im Schatten der alten Bäume wachsen bereits die jungen nach. Rathaussturm Am kommenden Dienstag heißt es ab Uhr für Oberbürgermeisterin Gabriela Büssemaker die Insignie der Macht, den Rathausschlüssel an die Narren zu übergeben. Denn sie werden ab dem die Regentschaft übernehmen. Wann, wo welche Veranstaltungen während der Kampagne sind, findet man auf einer Übersichtsliste aufgelistet unter der Rubrik "Vereine, Organisationen". "Riesenschirmständer oder gelungene Luftakrobatik im Watthaldenpark

8 8 Nummer 45 Abfuhrkalender für 2009 und Müllwegweiser Wichtige Unterlagen für alle Haushalte in jedem Briefkasten Im Landkreis Karlsruhe werden in den nächsten Tagen die neuen Abfuhrkalender für das Jahr 2009 an alle Haushalte verteilt. Ab dem 1. Januar 2009 wird die Abfalleinsammlung zentral vom Landkreis Karlsruhe organisiert. Die Müllabfuhr erfolgt auch weiterhin, wie es sich bewährt hat, im 14-täglichen Wechsel zwischen Wertstoff- und Restmülltonne. Für manche Städte und Gemeinden ergeben sich geänderte Abfuhrbezirke und andere Abfuhrtage. Darüber hinaus kann es am Jahresanfang aufgrund der Weihnachtsfeiertage in einzelnen Abfuhrbezirken zu Verschiebungen bei den Abfuhrtagen kommen. Jeder Haushalt bekommt hierzu in den nächsten Tagen vom Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises seinen Abfuhrkalender 2009 und einen umfangreichen Müllwegweiser, der alle Informationen rund um die Abfallentsorgung enthält, in den Briefkasten eingeworfen. Im neuen Abfuhrkalender sind die Termine, an denen die Restmüll- und Wertstofftonnen abgeholt werden, speziell markiert. Der Abfuhrkalender enthält aber auch die Termine der Schadstoffsammlung und andere wichtige Informationen zur Abfallentsorgung. Die Unterlagen sollten daher das Jahr über gut aufbewahrt werden, damit die Informationen jederzeit griffbereit sind. Der Abfallwirtschaftsbetrieb empfiehlt allen Haushalten in den nächsten Tagen genau darauf zu achten, ob sie diese Unterlagen auch erhalten haben. Der persönliche Abfuhrkalender für das Jahr 2009 und der Müllwegweiser kommen in einem Umschlag mit der Aufschrift "Wichtige Informationen zur Abfallentsorgung". Darauf sollten Sie achten. Ist dies nicht der Fall, kann man die Unterlagen beim Abfallwirtschaftsbetrieb unter der Hotline-Nummer (12 Cent pro Anruf aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunkpreise ggf. abweichend) anfordern. Auf der Internetseite des Abfallwirtschaftsbetriebs können die Abfuhrkalender aller Abfuhrbezirke und der Müllwegweiser in Kürze auch online abgerufen werden. Damit die Bürger auch vor Ort gut beraten sind, kümmern sich die Stadt- und Gemeindeverwaltungen ebenfalls um alle Anliegen zur künftigen Abfallentsorgung. Bei Bedarf sind dort auch die jeweiligen Abfuhrkalender sowie die Müllwegweiser erhältlich.

9 Nummer 45 9 Kunsthandwerkermarkt Rund 90 Kunsthandwerkerinnen und - handwerker präsentieren am 8. und 9. November von 11 bis 18 Uhr zeitgleich zu den Ettlinger Hochzeitstagen in der Schlossgartenhalle und im Schlosshof ihre Waren. In außergewöhnlicher Vielfalt bieten sie Künstlerisches und Kunsthandwerkliches Informationen über die Herstellungsweise und Vorführungen bieten einen interessanten Einblick. Glasbläser, Bürstenbinder, Buchbinder und Goldschmiede werden ihre Kunst präsentieren. Gemalte Werke, Kalligraphien, Grafiken und sind ebenso zu erwerben wie Bilder der verschiedensten Stilrichtungen. Selbstgefertigte Puppen und Teddybären warten auf ein neues Zuhause. Holzspielsachen, Keramikwaren, Dekorationsartikel, Glückwunschkarten für jeden Anlass, Seiden- und Lederwaren, ausgefallene Kopfbedeckungen und Gesundheitsartikel runden das vielfältige Angebot ab. Keine Frage, hier kommt die ganze Familie auf ihre Kosten. Der Eintritt ist frei. Für Speis und Trank ist auch gesorgt. Zum Bündnis des Monats gekürt wurde das Lokale Bündnis für Familie. Damit würdigt das Bundesministerium und die Servicestelle für Lokale Bündnisse nicht nur das "herausragende Engagement, die Kreativität und die beispielhaften Projekte" unseres Bündnisses, sondern auch die Bemühungen in Richtung mehr Familienfreundlichkeit an sich. Bei 521 aktiven Bündnissen in der Bundesrepublik ist diese Ehrung hoch einzuschätzen. Die Servicestelle wird unser Bündnis auf ihrer homepage (www.lokales-buendnis-fuer-familie.- de) in den nächsten Tagen ausführlich präsentieren und würdigen. Frauen "Eff-Eff" Ettlinger Frauen- und Familientreff e.v. Middelkerker Straße 2 Homepage: Telefon-Nr.: Bürozeiten: Immer Dienstag und Donnerstag von 10 bis 12 Uhr. Wenn Sie außerhalb dieser Zeiten anrufen, so sprechen Sie bitte auf den Anrufbeantworter. Bankverbindung: Volksbank Ettlingen, BLZ , Kto.-Nr Sparkasse Ettlingen, BLZ , Kto.-Nr Herzlichen Dank: -anfirma Schneidersöhne, Ettlingen, für die großzügige Unterstützung unserer herbstlichen Malwerkstatt für Kinder - an Firma Hartmann Technology GmbH, Ettlingen, fürsämtliche Backzutaten mit allerschönsten Dekomaterialien unseres Kinder-Backkurses. Sponsoren gesucht! für unseren Nikolaussack. Am 4. Dezember wird unser "Offenes Café" einen wundervollen Gast haben. Apfel, Nuss und Mandelkern könnte er in seinem großen Sack versteckt haben, vielleicht auch ein bisschen Schokolade? Sicher ist auf jeden Fall, dass genügend Kinder aus unseren Gruppen anwesend sein werden, Nikolausgedichte und -lieder werden bereits geübt. Denn dieser Nachmittag ist für unsere Kleinen ein ganz besonderes wichtiger. Helfen Sie uns, kleine Spenden sind herzlich willkommen, große natürlich auch. Termine: um 20 Uhr Mitgliederversammlung um 20 Uhr Vortrag Thema Unterhaltsrecht um 20 Uhr Stammtisch, Restaurant "Shalimar" Selbstbehauptungskurse Teil 1: "Grenzen ausloten" Herausforderungen standhalten. Den Blick nach vorn, Neues erreichen. Ein Seil loslassen, um das nächste fassen zu können... Teil 2: "Selbstverteidigung" kritische Situationen rechtzeitig erkennen, Übergriffen vorbeugen, gewaltfreie Verteidigung und lernen, wie man notfalls Übergriffe abwehrt... Teil 3: "Gefahren im Internet" chatten, surfen, Pornographie, mörderische und andere Spiele, Kontakte im world wide web knüpfen - oder lieber nicht?... Unsere Partner sind: GATE e.v., Sportzentrum Palermo, Polizeirevier Ettlingen, Fössel e.v., Badischer Landesverband für Prävention und Rehabilitation e.v. sowie die Stadtverwaltung Ettlingen. Beginn: 22. November Insgesamt 7 Termine am Samstag, diese entnehmen Sie bitte unserer Homepage. Kurs 1: Mädchen im Alter von Jahre, Beginn 10 Uhr Kurs 2: Frauen, Beginn 12 Uhr Märchen im Turm Es ist wieder an der Zeit unserer lieben Hannelore beim Vorlesen zuzuhören. Kinder ab ca. 6 Jahre sind herzlich willkommen. Treffpunkt ist wie immer unser Turmzimmer im Dachgeschoss. Also nichts wie los ins Märchenparadies! - und die Erwachsenen können zeitgleich im "Offenen Café" entspannen. Kleinere Kinder finden im Spielzimmer eine liebevolle Betreuung. Termin: 13. November um Uhr Offenes Café immer donnerstags immer von Uhr, immer mit Kleinkinderbetreuung,

10 10 Nummer 45 1x im Monat mit Märchenstunde für Kinder ab 6 Jahre, Gäste sind immer gerne gesehen. Trotz der Angebote für Kinder fühlen sich viele Frauen jeder Generation bei uns wohl. Zwangloses Plaudern über alle Themen, die bewegen ist eine gute Basis für gegenseitiges Kennen- und Verstehenlernen. Offen für jede Frau. Weihnachtsbäckerei für Kinder ab 4 Jahre Nach dem großartigen Erfolg im letzten Jahr gibt es dieses Jahr eine Wiederaufnahme. Leckere Weihnachtsplätzchen backen Kinder ab 4 Jahre unter der liebevollen Aufsicht von Analilia und Sevilay selbst. Vorweihnachtliche Stimmung kommt auf, die Freude auf Weihnachten mit seinen alten Traditionen wird geweckt. Nuztti/Vati darf jederzeit gerne die letzten Überraschungen für das Fest besorgen. Termin: 1., 2., 3. Dezember jeweils 1 Stunde Gebühr: E 3,--/Kind Herbstliche Malwerkstatt für Kinder findet des großen Anklanges wegen eine Wiederauflage im Frühjahr, dann aber sicher unter dem Motto "Frühling in der Malwerkstatt". Vorschau: 28. November Adventsfeier mit Büchervorstellung Senioren Begegnungszentrum am Klösterle - Seniorenbüro - Anlaufstelle für freiwilliges Engagement Klostergasse 1, Ettlingen, Tel (Rezeption) u (Büro), Fax Homepage: Öffnungszeiten: Beratung und Information: Montag bis Freitag von 10 bis 12 Uhr, Einzelberatungen nach Vereinbarung Cafeteria: Montag bis Freitag von 14 bis 18 Uhr Sprechstunden des Seniorenbeirates: Dienstag bis Freitag von 10 bis 12 Uhr Über das Zentrum sind zu erreichen: - OASE-Dienst "Senioren helfen Senioren": Auftragsannahme für kleinere Schreibarbeiten, Hilfe beim Ausfüllen von Formularen und Anträgen, bei kleineren Reparaturen im Haus. Taschengeldbörse - Ein Projekt zur Förderung des Generationen-Miteinander: Ettlinger Jugendliche helfen für ein Taschengeld Senioren und Familien bei gelegentlichen Arbeiten im Haushalt, Garten, am Computer und bei ähnlichen Tätigkeiten. Ausstellung in der Cafeteria bis 14. November "Ich und du - das sind wir" Bilder gemalt von Kindern (2 bis 6 Jahre alt) Veranstalter: Kindergärten unter der Trägerschaft des Markgräfin-Augusta-Frauenvereins Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 14 bis 18 Uhr Vorweihnachtlicher Flohmarkt Samstag, 8. November Uhr Sonntag, 9. November Uhr im Begegnungszentrum am Klösterle Klostergasse 1, Ettlingen Die Cafeteria ist geöffnet. Wandern mit den Hobby-Radlern Zur nächsten Wanderung treffen sich die Hobby-Radler am Freitag, 7. November, 9.10 Uhr am Bahnhof "Ettlingen-Stadt". Abfahrt ist um 9.19 Uhr in Richtung Karlsruhe. Weiterfahrt ab KA-Marktplatz um 9.51 Uhr mit der S5 nach Söllingen-Kapellenstraße. Von dort aus wird gewandert. Die Wanderstrecke beträgt 12 km. Erforderlich ist eine Regiokarte oder gleichwertiges Ticket. Eine Mittagseinkehr ist vorgesehen. Tourenführung: Peter Ohnimus (Telefon 79830) und Hanno Finger (Telefon 30031). Kartenverkauf für "Graue Zellen" Für die Premiere "DSDS - oder das Hair in der Suppe" der "Grauen Zellen" am Freitag, 7. November, im Schloss sowie für die beiden Vorstellungen im Begegnungszentrum am Sonntag, 16. November, und Freitag, 21. November hat der Vorverkauf begonnen. Die Karten gibt es sowohl in der Stadtinformation als auch im Begegnungszentrum. Seniorenwandergruppe - Saisonabschluss Am Dienstag, 11. November trifft sich die Wandergruppe um 9.30 Uhr am Parkplatz Vogelsang zur letzten Tour der Saison Die Wanderung führt über Käthenklamm, Eissigwiese, Funkturm Wettersbach, Sauhaus und wieder zum Parkplatz Vogelsang. Dauer: ca. 2 Stunden, Wanderführung: E. Drieschner (Tel ). Am 3. März 2009 wird wieder gewandert. Die Termine werden rechtzeitig im Amtsblatt bekannt gegeben. "Literaturkreis" Der Literaturkreis befasst sich am Dienstag, 11. November, um Uhr mit dem Roman von Paulo Coelho "Der Dämon und Fräulein Prym". Gäste sind willkommen. Mit "Karte-ab-60" zum Festspielhaus in Baden-Baden Hinter die Kulissen schauen, die Technik wahrnehmen, den Aufwand erkennen, bis ein Theaterstück den Vorstellungen des Regisseurs entspricht. All das kann man bei der Fahrt am Dienstag, 18. November erleben. Abfahrt ist um 9.33 Uhr im Stadtbahnhof Ettlingen. Der Kostenbeitrag von 6,50 E ist bei der Anmeldung in der Zeit von Fr., bis Do., zu entrichten. Aus Versicherungsgründen ist die Teilnehmerzahl auf 40 Personen begrenzt. Impressum Herausgeber: Große Kreisstadt Ettlingen, Druck und Verlag: Nussbaum Medien Weil der Stadt GmbH & Co. KG, Merklinger Str. 20, Weil der Stadt, Tel , Telefax-Nr Verantwortlich für den amtlichen Teil, alle sonstigen Verlautbarungen und Mitteilungen (ohne Anzeigen): Oberbürgermeisterin Gabriela Büssemaker. Redaktion: Eveline Walter, Stefanie Heck. Tel und , Telefax und Verantwortlich für "Was sonst noch interessiert" und den Anzeigenteil: Brigitte Nussbaum, Weil der Stadt. Büro für Anzeigenannahme: Ettlingen, Rheinstraße 52, Tel , Telefax Es gilt die Preisliste Nr Einzelversand nur gegen Bezahlung der 1/4-jährlich zu entrichtenden Abonnementgebühr.

11 Nummer Hobby-Radler wanderten am Feldberg Dass die erste Wanderung der Hobby- Radler in das Feldberg-Gebiet führt, ist bereits Tradition. Vierzig wanderwillige Hobby-Radler brachte der Bus nach Hinterzarten. Bei nebligem Wetter und 4 Grad C ging es los. Nach 20 Minuten in etwa 900 m Höhe oberhalb der Kessler-Mühle aber lichtete sich der Nebel und die Wanderer genossen die wärmende Sonne. Einmalig schön warderblickzurück auf das im Tal liegende Wolkenmeer, aus dem nur die dunklen Schwarzwaldhöhen herausragten. Über Hugenberg und Säbelberg führte die Wanderung zum Häuslebauer Hof (1080 m). Nach einer Vesperpause ging es - den 1448 m hohen Seebruck immer im Blick - weiter über den Rufenhofweg zum Rufenholzplatz und zur Rufenhütte bis zur Einkehr im Raimartihof (1141 m). Frisch gestärkt und ausgeruht gelangte die Gruppe zum Feldsee mit seinem glasklaren Wasser und über den Feldbergsteig, einen wahren Hochgebirgs-Serpentinen-Steig, zum Feldberger-Hof (1280m). Beim Aufstieg gab es einen schönen Rückblick auf den 140m tiefer liegenden Raimartihof und in den Mulden waren noch Schneereste vom vorherigen Wetterumschwung zu sehen. Bei strahlendem Sonnenschein endete die Tour am Feldberger Hof. Der herzliche Dank aller Teilnehmer galt Günter Ochs und seiner Frau Rosi, die auch dieses Mal die Tour vorbildlich vorbereitet hatten und den Radlern diese wunderschöne Tour ermöglichten. Vortragsreihe "Freunde klassischer Musik" Claude Debussy, Préludes für Klavier, Band 1 Der Impressionismus in der Musik wird automatisch mit Debussy in Verbindung gebracht. Er ist der herausragende und fast alleinige Vertreter dieses Stils. (Die Bezeichnung "Prélude" ist irreführend, es sind keine Vorspiele, es sei denn zum nächsten Prelude). Debussy wollte, dass die Hörer seine Musik ohne formales und inhaltliches Vorwissen, also ganz unmittelbar aufnehmen können, daher schrieb er seine Deutung der Komposition ans Ende - und in blauer Tinte statt schwarz - und nicht als Titel über das Stück. Mit dem ersten Band seiner "Préludes" ( ) betritt Debussy jenen höchst modernen Seitenweg, den Franz Liszt bereits 1834 gewählt (zwei "Apparitions", Erscheinungen) und zum Unverständnis seiner Zeitgenossen eingeschlagen hatte. Ihren starken, eigenartigen Reiz gewinnt seine Musik aus der Auffassung, dass es keine Hierarchie zwischen Melodie und Begleitung oder Haupt- und Neben-Thema gibt, dass Dissonanzen nicht aufgelöst werden müssen. Nach seiner Überzeugung nur Kernmelodie und Gegenmelodie. Möglicherweise ist nicht Schönberg, sondern Debussy der eigentliche Vater der Moderne in der Musik. In seiner Klangsprache treffen sich Vergangenheit (die Clavicenisten, Mozart, Chopin) und Zukunft (die expressionistische Klangmechanistik von Bartok, Prokofjew und Stravinsky). Am Mittwoch, 12. November, 16 Uhr wird versucht werden, der Bedeutung der Worte "Der schwer gefasste Entschluss" und "Muss es sein? - es muss sein" in Beethovens opus 135 auf den Grund zu gehen und die Rolle Anton Schindlers in Beethovens Leben zu untersuchen. Die "Schönhengster Runde" lädt ein zu einer Filmvorführung über den Schönhengstgau u.a. Brünn + Olmütz am , 14 Uhr im Seniorenzentrum Ettlingen. Veranstaltungskalender des Begegnungszentrums vom 10. November bis 16. November 2008 Montag, 10. November: 13 Uhr TT "Wirbelwind" Sporthalle Kaserne 14 Uhr Mundorgel-Gruppe 14 Uhr Handarbeitstreff 15 Uhr Bridge 16 Uhr Stammtisch "Tiere brauchen Freunde" (ohne Tiere) 19 Uhr Proben "Theater La Facette" Dienstag, 11. November: 9.30 Uhr Seniorenwandergruppe - Treffpunkt: Wanderparkplatz Vogelsang 10 Uhr Hobby-Radler "Rennrad" - Treffpunkt: Bushaltestelle am Horbachpark 10 Uhr PC-Internet (Fortgeschrittene) 10 Uhr Schach "Die Denker" für Anfänger und Fortgeschrittene Uhr Literaturkreis 14 Uhr Gruppe "Schönhengster" 14 Uhr Proben "Die Zupfer" 14 Uhr Boule (1) - Platz "Wasen" 14 Uhr Boule (2) - Platz "Neuwiesenreben" 16 Uhr Proben "Intermezzo" Mittwoch, 12. November: 9.30 Uhr Gymnastik 50plus (1) (DRK- Haus, Dieselstr. 1) 9.30 Uhr Gedächtnistraining / Übungskurs 10 Uhr PC-Sicherheit für Windows (XP und Vista) 10 Uhr Englisch für Touristen 10 Uhr Englisch "Anyway" (belegt) Uhr Gymnastik 50plus (2) (DRK- Haus) 14 Uhr "Rommee-Spieler" (belegt) 14 Uhr PC-Bildbearbeitung: Bilder bearbeiten mit Photoshop und Picture It 15 Uhr Stammtisch "Stadtverwaltung" 15 Uhr Doppelkopf 15 Uhr Russisch mit Vorkenntnissen 16 Uhr Vortragsreihe "Freunde klassischer Musik" 18 Uhr Proben "Graue Zellen" Donnerstag, 13. November: 10 Uhr PC-Textbearbeitung (Fortgeschrittene) mit Word (ohne Office/ Word 2007) 13 Uhr Tischtennisgruppe "Wirbelwind" Sporthalle Kaserne 14 Uhr "Rommee-Joker" 14 Uhr Boule (3) - Platz "Wasen" 15 Uhr Singgemeinschaft 50plus 15 Uhr Motivzeichnen 18 Uhr Chor für Ältere 19 Uhr Proben "Theater La Facette" 19 Uhr Tanzkreis Senioren 50plus Freitag, 14. November: 9.30 Uhr Sturzprävention Uhr TT "Wirbelwind" im Eichendorff-Gymnasium Uhr Aquarellmalen 15 Uhr Stammtisch "Kaufhaus Schneider" Uhr Gemütliches Beisammensein der Hobby-Radler "Die Große Tour" Sonntag, 16. November: 15 Uhr "DSDS - oder: das Hair in der Suppe" - Seniorenkabarett "Graue Zellen" "Freiwilligendienste - seniorkompetenzteam" Sprechstunde und Beratung: Dienstag und Freitag jeweils 10 bis 12 Uhr oder nach Vereinbarung (Tel ) "seniorhaustiernotdienst" Beratung mittwochs von 10 bis 12 Uhr persönlich sowie telefonisch unter oder (Birgitte Sparkuhle). Hilfe bei Sehbehinderung und Blindheit: Beratung nach telefonischer Anmeldung ( Siegfried Fritsche) Gedächtnistraining mit dem PC Information und Terminvereinbarung montags bis freitags jeweils von 10 bis 12 Uhr oder telefonisch unter und Stammtisch "Tiere brauchen Freunde" Tierfreunde, Helfer oder Helferinnen, Gäste und Interessenten treffen sich am Montag, 10. November, 16 bis 18 Uhr in der Cafeteria des Begegnungszentrums (ohne Tiere) zum zwanglosen Gedankenaustausch.

12 12 Nummer 45 seniortreff Ettlingen-West Termine: Montag, 10. November: - 15 Uhr - Handy-Kurs Pestalozzi Schule - Anlaufstelle- Dienstag, 11. November: Uhr - Gedächtnistraining 16 Uhr - Offenes Singen Mittwoch, 12. November: - 14 Uhr - Boule "Die Westler" Bouleplatz am Entensee-Park Donnerstag, 13. November: - 9 Uhr - Sturzprävention - 14 Uhr - Offener Gesprächskreis Alle Veranstaltungen finden - wenn nichts anderes angegeben - im Fürstenberg- Saal statt. Beratung, Anmeldung und Information: Dienstags von Uhr unter Tel und donnerstags von Uhr im seniortreff Ettlingen-West, Fürstenberg-Saal, Ahornweg 89. Jugend Kinder- & Jugendzentrum Specht Rohrackerweg 24 Tel.: Konzerte: ab Uhr mit INTO Darkness, Boiling Blood, Hathcery, Mazed. Eintritt: 5,- E Hausaufgabenhilfe Schwierigkeiten mit den Hausaufgaben? Dann seid ihr bei uns genau richtig! Das Specht gibt zwar keine Nachhilfe, aber es hilft euch, wenn es mit den Hausaufgaben manchmal hapert! Weitere Infos bei Axel Wiehler, Tel Abholung Töpferkunstwerke Seit den Spechtferien stehen noch zahlreiche getöpferte Kunstwerke im Specht, die dringend abgeholt werden sollten, da wir den Platz anderweitig benötigen. Die Sachen können Mo-Fr ab 11 Uhr abgeholt werden. Töpfern im Winter* - ein Kurs für Anfänger und Fortgeschrittene (ab 7 Jahren). An 4 Mittwochen ab dem von Uhr. Gemeinsam töpfern wir rund um das Thema Winter und Weihnachten. Die Themen werden weitestgehend vorgesehen bzw. zu Beginn des Kurses gemeinsam festgelegt. Unkostenbeitrag E 24,-- (all inkl.), begrenzte Teilnehmerzahl! Anmeldung unter Tel Kugelpyramide selbst gemacht* - eine Bastelidee für ein super Weihnachtsgeschenk für Tüftler!* Am Mittwoch, den 12.11, von Uhr (ab 8 Jahren), E 1,- Gefaltetes Licht - raffiniertes aus leuchtendem Papier - ein Workshop* für die dunkle Jahreszeit für Jungs und Mädels mit Geschick (ab 9 Jahren). Am Mittwoch den von Uhr, E 1, Anmeldung unter Tel Töpferstube Jeden Donnerstag von Uhr (von 6-99 Jahren) Eine Alternative zum Donnerstagabend vor dem Fernseher? Töpfern! Kosten: E 5,- pro Abend + E 4 pro Kilo Ton inkl. Glasur und Brände (wird im Kurs abgerechnet) - Kinder können auch nur zur ersten Hälfte kommen, um rechtzeitig zur Schlafenszeit wieder zu Hause zu sein. Die Bastelwerkstatt startet mit einem Krippenworkshop* (ab 8 Jahren) Dienstags von Uhr. Je nach Jahreszeit z.b. basteln wir rund um verschiedenste Materialien. Ab dem könnt ihr 3x zum Krippenbauen kommen. Aus Holz, Rinde, Stein und Ton kann jeder seine eigene kleine Krippe entwerfen, bauen und Figuren dafür herstellen. (Religiosität ist selbstverständlich nicht vorausgesetzt!) Unkostenbeitrag 6 E (inkl. Material). Adventskalender selbst gemacht! (von 7-99 Jahren) an 2 Terminen: "Adventskalender für nette Kleinigkeiten" am (E 3), von Uhr; Anmeldung unter Tel Montag: Uhr Mittagstisch Uhr Hausaufgabenhilfe Uhr Mittagstreff Uhr Töpfern Ü16 Dienstag: Uhr Sprechzeit Uhr Mittagstisch Uhr Hausaufgabenhilfe Uhr Mittagstreff Uhr Bastelwerkstatt Uhr Bewerbungshilfe Mittwoch: Uhr Mittagstisch Uhr Mittagstisch Uhr Jugendcafé & Breaker Treff 19 Uhr Filmwoche Donnerstag: Uhr Mittagstisch Uhr Mittagstreff Uhr Kids-Treff Uhr Töpfern für Alt & Jung Freitag: Uhr Mittagstisch Uhr Girls only Uhr Töpfern ab 8 J Uhr Jugendcafe Samstag: Uhr Konzert Umweltinfo Agenda 21 Weltladen und Verein Eine Welt Ettlingen Hintergrund In einer außerordentlichen Mitgliederversammlung am 14. Oktober hat der Verein Eine Welt Ettlingen, der als Rechtsträger des Weltladens fungiert, einen neuen Vorstand gewählt. Nach dem Rückzug zweier Vorstandsmitglieder konnten diese Stellen im März nicht wieder besetzt werden. Gleichzeitig mit den Wahlen zum neuen Vorstand wurde der Mitgliederversammlung die optimierte Ladenstruktur vorgestellt: Die Geschäftsführung soll in Händen des neu installierten Ladenrats liegen. Dieser Ladenrat ist ab sofort Träger der Entscheidungen in den einzelnen Tätigkeitsbereichen der Ladenarbeit. Insgesamt gibt es sieben Zuständigkeiten und Bereiche: Mitarbeiter, Einkauf, Rechnungswesen, Ladengestaltung, Technik, Marketing und Aktionen. Durch diese klare Verteilung der Lasten ist es deutlich leichter geworden, die komplizierten Abläufe eines Einzelhandelsgeschäfts ausschließlich mit ehrenamtlichen MitarbeiterInnen zu strukturieren und zu organisieren. Schon monatelang hat sich diese Reform im Probelauf bewährt, so konnte die Mitgliederversammlung einstimmig ja sagen. Nach der Entlastung des kommissarischen Vorstands wurden zu neuen Vorständen des Vereins einstimmig gewählt: Rolf Albin Osburg, Wolfgang Wawroschek und Raimund Ziegler. Dieses Triumvirat ist gleichberechtigt. Daneben beraten die Beisitzer Marianne Klotter, Beatrix Fabizisky, Patrick Jutz und Gregor Klinke den Vorstand. Der Bericht über die Finanzlage des Vereins und des Ladens ergab ein ausgeglichenes Budget, ein großer Teil der Darlehen für denwarenein- kauf zu Beginn des Ladenbetriebs ist zurückgezahlt. Aber neue Lasten sind schon in Sicht. Ein Scanner-Kassensystem soll die Übersicht über die Warenbestände und Umsätze ab Frühjahr 2009 erleichtern. Dabei müssen die Umsätze mindestens gleich bleiben oder wachsen, um alle Betriebskosten abdecken zu können. Eine anspruchsvolle Vorgabe - packen wir s an! Weltladen Ettlingen, Leopoldstraße 20, Tel , Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 9.30 bis Uhr, Samstag 9.30 bis 13 Uhr. Stadtwerke Ettlingen GmbH Dachmarkenkampagne der Stadtwerke Stadtwerke gehen in die Offensive "Stadtwerke sind am besten dafür geeignet, das energiepolitische Zieldreieck aus

13 Nummer Wirtschaftlichkeit, Versorgungssicherheit und Klimaschutz zu erfüllen. Denn sie stehen auf einem soliden Wertefundament und richten ihre Arbeit ganz am Nutzen für den Bürger aus". Dies betont Eberhard Oehler, Geschäftsführer der Stadtwerke, zur bereits angelaufenen bundesweiten Dachmarkenkampagne "Meine Stadtwerke. Gemeinsam stark." Mit der gemeinsamen Dachmarkenkampagne stellen sich die Stadtwerke erstmals gemeinsam den massiven Werbeaktivitäten der Wettbewerber entgegen. In Anzeigen, Hörfunkspots und auf einer eigenen Website wird seit Anfang Oktober auf die Vorteile von Stadtwerken hingewiesen. In Ettlingen ist die Aktion derzeit auf Großflächenplakaten zu sehen. "Den Bürgern ist nicht egal, wer sie versorgt - das zeigen aktuelle Umfragen. Und daher sind die Stadtwerke mit ihren Werten wie Kompetenz, Zuverlässigkeit und Kundennähe ein absolutes Zukunftsmodell," so Oehler weiter. Mit der gemeinsamen Dachmarke wolle man die Stärken der Stadtwerke ins öffentliche Bewusstsein rücken: Stadtwerke hätten ein überaus positives Image, seien vor Ort präsent und sorgten für Versorgungssicherheit. "Sie orientieren sich am Gesamtinteresse der Bevölkerung", erläutert Oehler weiter. Ihre Versorgungsleistungen schafften Lebensqualität für die Bürgerinnen und Bürger und ihre Infrastrukturen seien Voraussetzung für das Funktionieren der Wirtschaft in der Region. Dabei stehe die Gemeinwohlorientierung der Stadtwerke nicht im Widerspruch zu betriebswirtschaftlichem Denken. Sie vertrage sich allerdings nicht mit dem Gebot der reinen Profitmaximierung. "Stadtwerke stehen für Citizen Value, den Nutzen für die Bürger, und nicht für kurzfristigen Shareholder Value", bringt der Sadtwerkechef den Kern des Selbstverständnisses kommunaler Unternehmen auf eine griffige Formel. Dies sei gerade in der heutigen Zeit, die von Irrungen und Wirrungen auf den Kapitalmärkten geprägt sei, ein unternehmerischer Ansatz, von dem die Bürger und die Städte enorm profitierten, ergänzte Oehler. Denn mit dem Geld, das die Stadtwerke erwirtschafteten, würden auch andere kommunale Aufgaben finanziert. Der Gewinn bleibe somit am Ort und fließe über die angebotenen Dienstleistungen an die Bürger zurück. So könnten auch Dienstleistungen angeboten werden, die private Unternehmen nicht oder nur zu erheblich höheren Preisen anbieten könnten. Stadtbibliothek Nordelsass für Leser Donnerstag, 13. November, 20 Uhr Eine kurzweilige, literarisch-musikalische Reise zu historischen und literarischen Schauplätzen mit dem Autor Dr. Stefan Woltersdorff und der Sängerin Isabelle Grussenmeyer. In sechs stationenreichen Routenabschnitten führt Stefan Woltersdorff, Leiter der deutschfranzösischen Pamina-Volkshochschule, durch das nordelsässische Ried, das Hagnauer Land, das Hanauerländel, Saverne und Umgebung, die Nordvogesen sowie den Wasgau und Weißenburg. Isabelle Grussenmeyer ist eine junge Liedermacherin, die Chansons in Elsässer Mundart singt. Auch kulinarisch wird der Abend vom Elsass bestimmt. Eintritt: 6 E - Karten: Tel Gemeinsame Veranstaltung der Buchhandlung Abraxas und der Stadtbibliothek. Treffpunkt Stadtbibliothek Montag, 17. November, 19 Uhr Möchten Sie die Angebote der Stadtbibliothek kennen lernen? Eine Präsentation durch Bibliotheksleiterin Siglinde Taller erwartet alle Interessierten. Wie benutze ich den EDV-Katalog der Bibliothek, wie finde ich gesuchte Literatur bzw. Medien? Anmeldeund Ausleihverfahren, sowie Bestellung im Leihverkehr sind ebenfalls Thema dieser ca. 90-minütigen Führung. Anmeldung erforderlich: Tel Volkshochschule VHS Aktuell Für folgende Kurse und Seminare können Sie sich noch anmelden: Whiskyseminar: Scotch Malt Whisky Tasting (Nr. K 122) Freitag, , 19 bis Uhr "Ich mal Dir einen Regenbogen..." Workshop für Kinder von 5 bis 7 Jahren (Nr. K 051) dienstags, bis 17 Uhr, 4 Termine ab Honigwabe- und Rhodosstich - Sticken abseits von Kreuzstich und Gobelin (Nr. K 060) Samstag, , 14 bis 19 Uhr Leichter lernen - Elternseminar (Nr. G 310) Freitag, , 20 bis 23 Uhr Lern- und Arbeitstechniken - Kompaktseminar für Schüler von 10 bis 13 Jahren (Nr. G 311) Freitag, , bis Uhr Einführungsseminar Kinesiologie - der Weg zum leichteren Lernen, Stressabbau und Energiegewinn - (Nr. G 327) Samstag, , und Sonntag, , jeweils von bis Uhr Klangmassage und Klangmeditation mit Klangschalen und Gong (Nr. G 396). Bitte mitbringen: bequeme Kleidung, Isomatte oder Decke, kleines Kissen. Samstag, , 14 bis Uhr Bollywood Dance (Nr. G 441) Samstag, und Samstag, , jeweils von 14 bis 18 Uhr Schlagfertigkeitstraining - Impulsseminar (Nr. B 489) Dieser Kurs richtet sich an alle, die mit Einwänden und Angriffen sicher, souverän und schlagfertig umgehen möchten. Sonntag, , 10 bis 16 Uhr. Word-Umsteiger auf Version 2007 / Auffrischung (Nr. B 545) Montag, und Donnerstag, , bis Uhr Workshop: Brennen einer CD bzw. DVD (Nr. B 584) Dienstag, , bis Uhr Volkshochschule Ettlingen, Pforzheimer Str. 14 a, Tel.: , -484, Fax: , Internet: Museum Schnäppchen des Monats November Im November bietet der Museumsshop gleich zwei Schnäppchen aus dem Bereich der kultigen Küchenhelfer an: Der Steaktimer "El Torro" zum Mitgrillen berechnet den Garzustand aus Grilltemperatur und Fleischdicke. Für Pfanne und Backofen geeignet spielt der Steaktimer eine Melodie, wenn das Grillgut den gewünschten Grad erreicht hat. Statt bisher 29,95 nur noch 15,- Euro.

14 14 Nummer 45 Der Nudeltimer "Al Dente" wird einfach mit den Nudeln zusammen ins Kochwasser geworfen und spielt nach 7, 9 oder 11 Minuten unterschiedliche italienische Arien, wenn die Nudeln die entsprechende Kochzeit erreicht haben. Statt bisher 14,95 im November nur noch 8,- Euro. Beide Artikel werden in schönen Geschenkboxen angeboten. Nur noch wenige Restexemplare. Führung durch das Musikkabinett am kommenden Sonntag, 9. November um 11 Uhr Einmal monatlich haben die Besucher des Museums die Gelegenheit, die sonst verborgenen "Schätze" der Sammlung mechanischer Musikinstrumente zu besichtigen. Am kommenden Sonntag ist es wieder so weit. Um 11 Uhr können Interessierte an einer unterhaltsamen wie sachkundigen Führung durch die Sammlung teilnehmen und dem Klang dieser historischen Musikinstrumente lauschen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Dauer ca. 1 Stunde. Kosten 2 Euro pro Person. Kinder bis 12 Jahre haben freien Eintritt. Vorschau für Kinder im Museum KIM Freitag, 14. November, Uhr Malwerkstatt zu Bildern von Karl Hofer ( ) Schulen Fortbildung Eichendorff-Gymnasium Raumklang in der Johanneskirche Ettlingen Am Reformationstag sorgte das Ensemble für Neue Musik am Eichendorff-Gymnasium unter der Leitung von Herrn Reuschling für ein Klangerlebnis der besonderen Art. In der "Nacht der offenen Kirche" war die Johanneskirche zu abendlicher Stunde in Kerzenlicht getaucht und bot ein besonderes Ambiente für neue Sinneseindrücke. Das Projekt Raumklang stellte eine sehr eindrucksvolle Improvisation vor, bei der verschiedenen Klangabfolgen von unterschiedlichen Instrumenten aufgegriffen und variiert wurden. Den neun Musikern gelang es dabei mit unterschiedlichen Saxophonen, Querflöten und Trompeten, verschiedenen Schlaginstrumenten, einem Kontrabass und der Orgel eine faszinierende Klangwelt zu erschaffen. Das Programm des Ensembles bestand aus vier Abschnitten, die unterschiedliche musikalische Grundausrichtungen aufwiesen. Der erste Teil strahlte eine angenehme Ruhe und Regelhaftigkeit aus und nahm die Zuhörer so sanft mit auf die musikalische Reise. Im zweiten Abschnitt erhöhte sich die Intensität des Klangs und eine gewisse Unruhe wurde durch die Vielfalt der Rhythmen und Töne erzeugt. Dabei bildete das musikalische Zitat "Aus tiefer Not schrei ich zu dir" das Grundthema des Abschnitts. Der dritte Teil wurde dominiert durch die Individualität der verschiedenen Klangfarben und bestach durch viele Soli. Im letzten Teil kehrte durch eine gewisse rhythmische und motivische Regelhaftigkeit die Ruhe des ersten Abschnitts zurück. Diese Ordnung wurde durch ein zweites musikalisches Zitat verstärkt; der Anfang des Chorals "Ein feste Burg ist unser Gott" wurde hier in verschiedener Weise aufgegriffen und verarbeitet. Ein großes Dankeschön an alle Mitwirkenden, die den Zuhörer ein einzigartiges Klangerlebnis geschenkt und auf diese Weise Neue Musik näher gebracht haben. Wilhelm-Lorenz- Realschule Ein ereignisreicher Tag im Schulleben der Klasse 8c Da wir, die Klasse 8c der Wilhelm-Lorenz- Realschule, zuletzt das Thema "Jugendkriminalität" im EWG-Unterricht näher betrachteten, organisierte unsere Lehrerin Frau Giebler einen Besuch im Ettlinger Amtsgericht. Die Klasse durfte bei einer Sitzung dabei sein und sich die Räumlichkeiten vor Ort einmal genau ansehen. Da es sehr interessant war, die Aussagen und den Ablauf zu verfolgen, beschlossen alle noch eine weitere Verhandlung anzuschauen. Freundlicherweise beantwortete uns der Richter, die Staatsanwältin und ein Verteidiger alle unsere Fragen rund ums Thema "das Amtsgericht". Im Anschluss ging es zurück zur Schule zum Amerikanischen Wahlnachmittag. Es war der Abschluss unseres fächerübergreifenden Projektes "US Elections 2008", das die Klasse 8c gemeinsam mit der Klasse 8b und deren Englischlehrerin Frau Bürkle plante und durchführte. Um ca Uhr fanden sich alle in der Aula ein, wo Frau Giebler und Frau Bürkle den Schüler/-innen den weiteren Ablauf erläuterten. Nun durfte jeder seine ganz persönliche Stimme für den neuen US Präsidenten abgeben. Während eine Gruppe von Schülern die Stimmen auswertete, konnten sich die anderen am vielfältigen Buffet bedienen, das von unterschiedlichen Schülern vorbereitet wurde. Als die Wahlergebnisse feststanden, wurden sie vor der gesamten Gruppe verkündet: Senator B. Obama bekam eine deutliche Mehrheit der Stimmen im fiktiven Wahlstaat "Ettlingen". Gut gelaunt gingen nun alle nach Hause. Es war ein sehr interessanter und gelungener Tag (Bericht von Jana Elter & Ann-Marie Bäuerle) Berufliches Bildungszentrum Ettlingen Berufliche Schulen stellen Ausbildungsangebote vor Einen gemeinsamen Informationstag veranstaltet das Berufliche Bildungszentrum Beethovenstraße1am Samstag, 15. November, 9.30 bis 12 Uhr, Albert-Einstein-Schule, Bertha-von-Suttner-Schule, und Wilhelm-Röpke-Schule beraten und informieren interessierte Schulabgänger und deren Eltern über mögliche zukünftige Ausbildungswege. Die Albert-Einstein-Schule stellt folgende Berufe vor: Eisenbahner/in im Betriebsdienst, Elektroniker/in für Energie- und Gebäudetechnik, Kfz Mechatroniker/in, Industriemechaniker/in, Werkzeugmechaniker/in, Friseur/in. Die Bertha-von-Suttner-Schule informiert über: Landwirt/in, Tierpfleger/in, Erzieher/ in, Altenpfleger/in. Die Wilhelm-Röpke-Schule informiert über: Reiseverkehrskaufmann/-kauffrau, Kaufmann/Kauffrau im Groß- und Außenhandel, Industriekaufmann/-kauffrau, Kaufmann/Kauffrau im Einzelhandel bzw. Verkäufer/in. Es werden die beruflichen Vollzeitschulen, darunter berufliche Gymnasien, Berufsfachschulen, Berufskollegs, Berufseinstiegsjahr und BVJ vorgestellt. Eltern und Schüler haben die Möglichkeit alles Wissenswerte über die verschiedenen schulischen Abschlüsse bis hin zur allgemeinen Hochschulreife, die an den beruflichen Gymnasien erworben werden können, zu erfahren.

15 Nummer Amtliche Bekanntmachungen Öffentliche Sitzung des Gemeinderats Die nächste öffentliche Sitzung des Gemeinderats ist am Mittwoch, , 17:00 Uhr, im Bürgersaal des Rathauses Ettlingen. Zu Beginn der Sitzung findet eine Bürgerfragestunde statt. Hierzu wird die Bevölkerung eingeladen. Tagesordnung 1. Einrichtung einer Ganztagesgrundschule - Vorstellung des Prüfungsergebnisses und Entscheidung über das weitere Vorgehen 2. Spielplatzkonzeption - Grundsatzbeschluss und Entscheidung über das weitere Vorgehen 3. Benutzungsordnung der Stadtbibliothek - Entscheidung über die Aktualisierung zum Einrichtung einer Service- und Beratungsstelle auf dem Kernstadt- Friedhof - Grundsatzbeschluss und Entscheidung über die personelle Besetzung 5. Umbau der Kreuzung Hertz-/Einsteinstraße zur Kreisverkehrsanlage - Entscheidung über die Optimierung der Bauzeit durch einen alternativen Zwei-Schicht-Betrieb 6. Umbau der Bernhardusstraße und der Straße Beim Rondell - Entscheidung über den Entwurfsplan und das weitere Vorgehen 7. Änderung des Bebauungsplans "Langenacker" im Stadtteil Schluttenbach, - Teilbereich Schönblick 12 und 16 Behandlung der während der Beteiligung der Behörden und der Öffentlichkeit eingegangenen Stellungnahmen - Satzungsbeschluss 8. Annahme von Spenden, Schenkungen und ähnlichen Zuwendungen durch die Stadt Ettlingen - Entscheidung über die eingegangenen Spenden 9. Bekanntgabe nichtöffentlich gefasster Beschlüsse gemäß 35 Abs. 1 GemO - Entscheidung über die Verlagerung des Stadtarchivs (nögr ) gez. Gabriela Büssemaker Oberbürgermeisterin Umgestaltung der Hohewiesenstraße zwischen Erlenweg und Mörscher Straße Die Stadt Ettlingen beabsichtigt, den o.g. Straßenabschnitt im Haushaltsjahr 2009 umzugestalten. Die Entwurfsplanung des Straßenabschnitts wird zur Einsichtnahme in der Zeit vom im Stadtbauamt der Stadt Ettlingen, Tiefbauabteilung, 1. OG, Ottostraße 5 und im Planungsamt der Stadt Ettlingen, Schillerstraße 7-9, Ettlingen zu folgenden Zeiten ausgelegt: Mo., Di., Do Uhr, Do Uhr. Mitteilungen anderer Ämter Leichter Rückgang der Arbeitslosenzahl. Jugendarbeitslosigkeit deutlich gesunken. Arbeitslosenquote erneut unter 3% gesunken. Im Oktober ist die Zahl der Arbeitslosen im Bezirk der Agentur für Arbeit Ettlingen um 36 auf 1306 zurückgegangen. Im Vergleich zum Vorjahr gab es 387 Arbeitslose weniger. Neben den registrierten Arbeitslosen suchten weitere 1093 Mitbürgerinnen und Mitbürger Arbeit. Hierbei handelt es sich um Personen, die sich zum Beispiel in einem befristeten Beschäftigungsverhältnis, in einem gekündigten Arbeitsverhältnis befinden und die sich einfach beruflich verändern wollen. Die Arbeitslosenquote - bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen sank auf 2,9%. Vor einem Jahr hatte sich die Quote noch auf 3,8% belaufen. Der Bezirk der Arbeitsagentur Ettlingen weist somit weiterhin die niedrigste Arbeitslosenquote im Stadt- und Landkreis Karlsruhe aus. Die Arbeitslosenquoten betragen für den Bereich Waghäusel 3,5%, Bruchsal 3,6%, Bretten 4,0% und für den Stadtbezirk Karlsruhe einschließlich der angrenzenden Gemeinden sogar 5,1%. Im Oktober meldeten sich 467 Personen neu oder erneut arbeitslos. Gleichzeitig konnten aber 501 Personen ihre Arbeitslosigkeit beenden. Dies ist der höchste Monatswert im Jahre Ende Oktober waren 636 Männer und 670 Frauen arbeitslos gemeldet. Unter den Arbeitslosen befanden sich 245 ausländische Mitbürgerinnen und Mitbürger und 280 Personen, die das 55. Lebensjahr bereits vollendet hatten. Die Zahl arbeitsloser Schwerbehinderter sank von 99 auf 96. "Insbesondere die Jugendarbeitslosigkeit konnte in den letzten 2 Monaten deutlich zurückgeführt werden. Bei der Gruppe der bis 25- jährigen liegt sie mit 139 um 83 niedriger als noch im August", betonte Ernst Karle, Leiter der Ettlinger Arbeitsagentur bei der Vorlage der neuen Arbeitsmarktzahlen. Hatte die Arbeitslosenquote der Jüngeren im August noch 4,6% betragen und damit deutlich über der allgemeinen Arbeitslosenquote von 3,2% gelegen, entspricht sie im Oktober mit 2,9% exakt der durchschnittlichen Arbeitslosenquote im südlichen Landkreis. Besonders erfreulich ist die Tatsache, dass im Bezirk der Agentur für Arbeit Ettlingen die wenigsten Übertritte in Langzeitarbeitslosigkeit im Stadt- und Landkreis Karlsruhe zu verzeichnen sind. Von den 448 Personen, welche sich im Oktober 2007 arbeitslos gemeldet hatten waren im Oktober 2008 nur noch 20 Personen gemeldet und zählen somit zu den Langzeitarbeitslosen. Dies entspricht einem Anteil von 4,5%. Der durchschnittliche Anteil an Übertritten in Langzeitarbeitslosigkeit liegt im Stadt- und Landkreis Karlsruhe bei 6,4%. Im südlichen Landkreis waren unter den 1306 Arbeitslosen 786 Bezieher von Arbeitslosengeld I (60,20%), 520 Arbeitslose (39,80%) bezogen Arbeitslosengeld II. Betriebe und Verwaltungen im südlichen Landkreis meldeten der Ettlinger Arbeitsagentur im September 181 neue offene Stellen. Zum Monatsende waren insgesamt 722 offene Stellen gemeldet. Bekanntmachung der Tierseuchenkasse (TSK) Baden-Württemberg - Anstalt des öffentlichen Rechts- Hohenzollernstr. 10, Stuttgart I. Meldepflicht Der Stichtag zur Meldung der Tiere zur Beitragsveranlagung bei der TSK steht auch dieses Jahr wieder an. Am 3. Dezember 2008 sind folgende Tiere meldepflichtig: 1) Pferde (dazu gehören: Groß- und Kleinpferde, Ponys, Fohlen) 2) Schweine (dazu gehören: Muttersauen, Eber, Zuchtläufer, Mastschweine, Saugund Absatzferkel, Mini- und Hängebauchschweine) 3) Schafe ab 10 Monate und älter (dazu gehören: weibliche Schafe, Böcke, Hammel) 4) Bienen Bienen müssen für 2009 nicht gemeldet werden, soweit diese über die örtlichen Imkervereine im Land erfasst sind. 5) Geflügel: Hühner (dazu gehören: Elterntiere, Legehennen, Junghennen, Küken, Schlacht- und Masttiere) Truthühner / Puten (dazu gehören: Küken, Hennen, Hähne, Schlacht- und Masttiere) (Tierbesitzer mit bis zu 49 Stück Geflügel, die nur diese und keine anderen beitragspflichtigen Tiere halten, sind weder meldenoch beitragspflichtig) Nicht zu melden sind: - Rinder einschließlich Bisons, Wisenten und Wasserbüffel. Die Daten werden aus der HIT Datenbank (Herkunfts- und Informationssystem für Tiere) herangezogen. Gefangen gehaltene Wildtiere (z.b. Damwild, Wildschweine) Esel, Ziegen, Gänse und Enten Werden Tiere von mehreren Besitzern (Tierbesitzer) gemeinsam in einem Tierbe-

16 16 Nummer 45 stand (Tierpension, Tiere in Herden, Reitställe etc.) gehalten, so gilt der für diesen Bestand Verantwortliche als melde- und beitragspflichtiger Tierbesitzer. Dieser meldet den Gesamtbestand. Halten Sie eine der o.g. Tierarten und sind Sie bisher bei der Tierseuchenkasse noch nicht gemeldet, so melden Sie die Tierhaltung bitte formlos schriftlich nach. Beginnen Sie innerhalb des Jahres mit der Tierhaltung o.g. Tierarten, so ist der Beginn der Tierhaltung innerhalb von 2 Wochen formlos schriftlich zu melden. Für die Meldung spielt es keine Rolle, ob die Tiere im landwirtschaftlichen Bereich oder zu privaten Zwecken gehalten werden. Die Meldebögen werden Ende November versandt. Sollten Sie bis zum keinen Meldebogen erhalten haben, rufen Sie uns bitte an. Ihre Pflicht zur Meldung begründet sich auf 20 des Gesetzes zur Ausführung des Tierseuchengesetzes in Verbindung mit der Beitragssatzung. Viehhändler (Vieheinkaufs- und Viehverwertungsgenossenschaften) sind zum 1. Februar 2009 meldepflichtig. Die uns bekannten Viehhändler, Vieheinkaufs- und Viehverwertungsgenossenschaften erhalten Mitte Januar 2009 einen Meldebogen. Weitere Infos unter Zudem können Sie, als gemeldeter Tierbesitzer, Ihr Beitragskonto (gemeldeter Tierbestand der letzten 3 Jahre, erhaltene Leistungen, etc.) einsehen. Tel , Fax: , Internet: Wir gratulieren Alters- und Ehejubilare 6. November Liem Jeane, Rohrerweg Jahre Pietschmann Herta, Franz-Lehar-Str Jahre 7. November Blässing Marie, Friedensstr Jahre 8. November Rosbach Gertrud, Middelkerker Str Jahre Jany Stephania, Westring Jahre Lind Johanna, Pfarrer-Benz-Str Jahre 9. November Gegenheimer Marta, Am Stadtbahnhof Jahre Habig Willi, Hauptstr. 56, 85 Jahre Kohrs Johanna, A.-V.-Droste-Hülshoff-Weg Jahre 12. November Agel Alois, Gutleuthausstsr Jahre Notdienste Notfalldienste: Ärztlicher Notfalldienst: Mittwochs von 13 bis donnerstags 7 Uhr; freitags von 19 Uhr bis montags 7 Uhr, Telefon Notdienstpraxis: (Am Stadtbahnhof 8): Mittwochs von 16 bis 20 Uhr, Samstag, Sonntag und Feiertage 10 bis 14 Uhr und 16 bis 20 Uhr; Anfragen für Sprechstunden und Hausbesuche unter Tel Kinderärztlicher Notfalldienst: Ambulante Notfallbehandlung von Kindern in der Kußmaulstraße 1, (Eingang zur Hautund Zahnklinik, direkt bei der Kinderklinik), Karlsruhe, mittwochs 13 bis 22 Uhr, freitags von 19 bis 22 Uhr sowie samstags und sonntags und an Feiertagen von 8 bis 22 Uhr, am Vorabend eines Feiertags von 19 bis 22 Uhr (ohne Anmeldung). Zahnärztlicher Notfalldienst: Samstag und Sonntag von 10 bis 12 Uhr und von 17 bis 19 Uhr. Der Dienst habende Zahnarzt ist über die Rufnummer Karlsruhe zu erfragen. Rettungsdienst und Krankentransporte Der Rettungswagen und der Rettungsdienst des DRK sind Tag und Nacht unter der Telefonnummer zu erreichen. Tierärztlicher Notfalldienst: jeweils von Samstag, 12 Uhr bis Montag 24 Uhr. Für Großtiere: Dr. Essig, Malsch, Einsteinstraße 6 Tel , Mobil für Kleintiere: zentrale Rufnummer, Karlsruhe (autom. Ansage) Bereitschaftsdienst der Apotheken: Die Bereitschaft beginnt jeweils um 8.30 Uhr morgens und endet um 8.30 Uhr am Morgen des darauf folgenden Tages. Donnerstag, 6. November Sonnenapotheke, Am Lindscharren 4-6 Tel ,ehemalige Kaserne Freitag, 7. November Goethe-Apotheke, Schleinkoferstraße 2a Telefon , Kernstadt Samstag, 8. November Schloss-Apotheke, Marktstr. 8 Tel , Kernstadt Sonntag, 9. November Stadt-Apotheke, Albstraße 25 Tel , Kernstadt Montag, 10. November Erbprinz-Apotheke, Schillerstraße Tel , Kernstadt Dienstag, 11. November Entensee-Apotheke, Lindenweg 13 Tel. 4582, Ettlingen-West Mittwoch, 12. November Antonius-Apotheke, Vogesenstraße 11 Tel , Spessart Donnerstag, 13. November Amalien-Apotheke, Richard-Wagner-Straße 6 Tel , Bruchhausen Notrufe: Polizei 110 (in sonstigen Fällen, außer bei Notrufen, ist das Polizeirevier Ettlingen unter der Nummer zu erreichen). Feuerwehr 112 Haus-/Personennotrufsystem Kontaktadresse: Beate Oeberg-Remy, Hausnotrufbeauftragte des DRK, Telefon von 8.30 bis 9 Uhr und von 18 bis 19 Uhr, in dringenden Fällen auch an Wochenenden, Anrufbeantworter eingeschaltet, 24-Stunden-Servicetelefon Telefonseelsorge: Rund um die Uhr und kostenfrei: und Entstörungsdienst der Stadtwerke: Elektrizität: Kernstadt: Telefon oder Gas, Wasser und Fernwärme: Kernstadt, Bruchhausen, Ettlingenweier, Oberweier, Schluttenbach, Schöllbronn und Spessart, Telefon oder EnBW Regionalzentrum Nordbaden: Zentrale in Ettlingen: Störungsfälle Strom für alle Stadtteile , 24-Stunden-Service-Telefon: Öffentliche Abwasseranlagen Bereitschaftsdienst für die öffentlichen Abwasseranlagen, Telefon Entstörungsdienst Telefonund Fernmeldeanlagen ETF Engelmann Telefon- und Fernmeldebau, Service-Notrufhotline Pflege- und Betreuung Kirchliche Sozialstation Ettlingen e.v. Kranken-, Alten- und Familienpflege im häuslichen Bereich; alle Leistungen der

17 Nummer Pflege- und Krankenkassen. Persönliche Beratung ist jederzeit möglich. Kurzzeit-, Urlaubs- und Verhinderungspflege, 24- Stunden-Betreuung und Pflege. Stundenweise Betreuung zu Hause, 24-Stunden- Rufbereitschaft, hauswirtschaftliche Versorgung, zuverlässiges Hausnotrufsystem, Anforderung von Pflegehilfsmitteln, Gesprächskreis für pflegende Angehörige, Unterstützung bei MDK-Gutachten und bei Pflegeanträgen. Telefon , Telefax , oder persönlich in der Heinrich- Magnani-Straße 2+4. Tagespflege für ältere, hilfe- und pflegebedürftige Menschen: Individuelle Betreuungs- und Beschäftigungsangebote wie Singen, Gymnastik, Erinnerungsgespräche, gemeinsame Mahlzeiten usw. Öffnungszeiten: Sowohl Montag bis Donnerstag 8 bis Uhr, Freitag 8 bis 15 Uhr, als auch Montag bis Donnerstag 9.30 bis 18 Uhr, Freitag 9.30 bis Uhr sowie jeden Samstag 8.30 bis 15 Uhr. Hol- und Bringdienst möglich. Nach Rücksprache auch kurzfristige Aufnahme (beispielsweise Urlaub, Krankheitsfall oder Arztbesuch) möglich. Telefon: , oder persönlich in der Heinrich- Magnani-Straße 2+4. Demenzgruppen Stundenweise Betreuung für verwirrte und vergessliche Menschen. Montag bis Freitag von 14 bis 17 Uhr in den Räumen der Tagespflege Ettlingen. Weitere Auskünfte unter der Telefonnummer oder persönlich in der Heinrich-Magnani-Straße Nachbarschaftshilfe: Für stundenweise Betreuung alter Menschen, z.b. nach dem Rechten sehen, zum Einkauf oder Spaziergang oder zum Arzt begleiten, zuhören, auch mal eine kleine Mahlzeit richten, Hilfe in der Wohnung (kein Putzen) und vieles mehr. Für kranke Menschen, die Unterstützung während ihrer Erkrankung brauchen, z.b. den Arzt rufen (keine Pflege), Rezepte und Einkäufe besorgen, den Haushalt in Ordnung halten (kein Putzen) - füralleinste- hende Personen, z.b. zur Begleitung ins Krankenhaus und Betreuung auch während des Krankenhausaufenthaltes - fürfamilien mit Kindern und kurzfristig erkranktem Elternteil, die Unterstützung in Familie und Haushalt brauchen (keine Pflege, kein Putzen). FürEntlastungpflegenderAngehöriger, um ihnen die so wichtigen Verschnaufpausen zu ermöglichen. Für Besuche in den örtlichen Altenheimen mit Betreuung und Ausfahrten der Bewohner - für vielesandere mehr und so weit möglich auf Anfrage. Kontaktstelle: Einsatzleiterin Eva Baumann, Montag bis Freitag Telefon und Anrufbeantworter. Gesprächskreis für pflegende Angehörige, von der kirchlichen Sozialstation Ettlingen e.v. in Zusammenarbeit mit der AOK. Teilnahme für Mitglieder aller Kassen möglich. Dritter Montag im Monat um Uhr in den Räumen der Tagespflege, Heinrich-Magnani-Str Anmeldung erbeten bei kirchlicher Sozialstation, Heinrich-Magnani-Str , Telefon 37660, Fax Hospizdienst Ettlingen bietet Begleitung und Unterstützung für schwerstkranke, sterbende oder trauernde Menschen. Er arbeitet überkonfessionell. Die Dienste der Hospizhelferinnen und -helfer werden in Ergänzung der pflegerischen und sozialen Dienste ehrenamtlich geleistet. Die Begleitung kann zu Hause, im Krankenhaus oder im Heim erfolgen. Für die betroffenen Menschen entstehen keine Kosten. Anfragen, Informationen und Beratung: Hospizdienst Ettlingen, Diakonisches Werk, Pforzheimer Straße 31, Ettlingen, Telefon , Mobiltelefon Hospiz "Arista": Aufgenommen werden Menschen, die eine lebensbedrohliche Krankheit haben, bei der nach menschlichem Ermessen weder Heilung noch Stillstand zu erwarten ist. Die Kosten tragen größtenteils Krankenkassen und Pflegeversicherung. Das Hospiz soll als Zuhause eine Atmosphäre schaffen, damit unheilbar Kranke ihre letzte Lebenszeit als lebenswert empfinden. Das Hospiz Arista arbeitet überkonfessionell, Leiterin ist Hiltraud Röse. Anfragen, Information und Beratung: Hospiz Arista, Pforzheimer Str. 31b, Ettlingen, Tel oder Fax Internet Schwester Pias Team. Häusliche, ambulante Kranken- und Altenpflege, qualifizierte persönliche Beratung für Patienten und Angehörige über alle Leistungen der Kranken- und Pflegeversicherung. 24-Stunden- Rufbereitschaft, hauswirtschaftliche Versorgung, Essen auf Rädern, Hausnotrufsystem, Zulassung aller Kassen, examinierte Gemeindekrankenschwester Pia Gonzales. Beratungsstelle Ettlingen, Zehntwiesenstraße 62 (vormals Volksbank) gegenüber Lidl, Telefon Pflegedienst Elke Schumacher, Fachkrankenschwester für Gemeindekrankenpflege PDL, Dekaneigasse 5, Ettlingen, Telefon , Fax Zulassung aller Kassen, Pflege- und Betreuungsdienst in Ettlingen GbR, Constance und Bernd Staroszik. Individuelle Pflege und Betreuung in häuslicher Umgebung, persönliche Beratung, regelmäßige Themenabende für Betroffene und ihre Angehörigen. Hilfen im Haushalt. Weitere Angebote: Krankengymnastik, Fußpflege, Essen auf Rädern, Hausnotruf, Lieferung aller Heilmittel und Telefon rund um die Uhr, Büro: Scheffelstraße 34, Ettlingen. Pflegeteam Mano GmbH Häusliche, ambulante Krankenpflege, Beratung bei Pflegeeinstufung, Vermittlung von Pflegehilfsmitteln, hauswirtschaftliche Unterstützung, Essen auf Rädern, Demenzberatung/-aktivierung, Schwangerschaftsbetreuung, spezielle Pflege von psychisch kranken Menschen, 24-Stunden-Ruf-Bereitschaft; Zulassung aller Kassen, Bürozeiten 9 bis 11 Uhr, Telefon , Ettlingen, Seestraße 28. Optima ambulante, häusliche Betreuung und Krankenpflege, Pflegeberatung, Zulassung aller Kassen, rund um die Uhr, Goethestraße 15, Telefon , Fax: AWO Ettlingen Essen auf Rädern: täglich frisch gekochte Menüs direkt ins Haus zur Mittagszeit, Auswahl von Normal- über vegetarische bis Schon- und Diätkost. Hauswirtschaftliche Hilfe, Informationen bei der AWO, Im Ferning 8a, Telefon Essen auf Rädern, montags bis sonntags, auch an Feiertagen direkt nach Hause; Normal-, vegetarisch, Schon- und Diätkost, täglich frisch gekocht im Albert-Stehlin-Haus; nähere Informationen Frau Mannel, Albert-Stehlin-Haus, Middelkerker Straße 4, Telefon , 9 bis 16 Uhr. Einen täglichen stationären Mittagstisch bietet das Albert-Stehlin-Haus an. Ansprechpartnerinnen sind Frau Haberstroh oder Frau Kirchgäßner, Tel zwischen 8 und 14 Uhr. Essen auf Rädern: täglich auch am Wochenende heiße Menüs und tiefkühlfrische Menüs wochenweise nach Hause, alle Kostformen, Auswahl aus über 200 Menüs, weitere Dienste: Hausnotruf, hauswirtschaftliche Versorgung und Besuchsdienst, Infos beim DRK Kreisverband, Andreas Jordan, Telefon Beratung für ältere Menschen bei sozialen oder finanziellen Fragen, Vermittlung von Hilfen im ambulanten und stationären Bereich. Termine und Hausbesuche nach telefonischer Vereinbarung, Diakonisches Werk Ettlingen, Pforzheimer Straße 31, Telefon Demenzberatung beim Caritasverband, Lorenz-Werthmann-Str. 2, Telefon , Ansprechpartnerin: Sabine Landele, Sprechzeiten: montags bis mittwochs von 9 bis 12 Uhr und von 14 bis 16 Uhr. Informationen rund um das Thema Demenz, Fachvorträge und Schulungsangebote. Amt für Jugend, Familie und Senioren für ältere, hilfe- und pflegebedürftige Menschen und deren Angehörige, Petra Klug, Tel , Rathaus Albarkaden, Schillerstr. 7-9; Öffnungszeiten montags, dienstags und donnerstags 9 bis 12 Uhr, sowie donnerstagnachmittags bis 17 Uhr, mittwochs sowie freitags ganztags geschlossen. Wohn- und Pflegehilfsmittelberatung des DRKs über senioren- oder behinder-

18 18 Nummer 45 tengerechtes Mobiliar oder sinnvolle Hilfsmittel, damit gehandicapte Personen in ihrer eigenen Wohnung/Haus bleiben können. Die Leistungen sind teilweise bezuschussfähig durch die Krankenkasse. Die DRK Pflegehilfsmittelbeauftragte kommt nach Hause. Terminvereinbarung unter der Nummer Wohnberatungsstelle beim Diakonischen Werk zur Wohnraumanpassung bei auftretenden körperlichen oder geistigen Beeinträchtigungen, die ein Verbleiben in der eigenen Wohnung erschweren und die Selbständigkeit einschränken. Qualifizierte Beratung auch beim Umgestalten von Wohnungen und Häusern sowie seniorengerechter Möblierung. Individuelle Beratung, Aufstellung eines Maßnahmenkataloges, Kostenermittlung, Hilfe bei der Beantragung möglicher Zuschussmittel, Begleitung der baulichen Maßnahmen. Informationen oder Terminabsprachen für Beratungstermin montags bis freitags von 9 bis 12 Uhr und von 13 bis 15 Uhr, donnerstags von 13 bis 18 Uhr, Telefon , Fax: , Diakonisches Werk, Pforzheimer Straße 31, Ettlingen. Hilfe für Kinder und Jugendliche: Kinder- und Jugendtelefon, Montag bis Freitag, Uhr, Telefon Deutscher Kinderschutzbund, Kaiserallee 109, Karlsruhe, Telefon Kindersorgentelefon Ettlingen, Petra Klug, Telefon Diakonisches Werk, Pforzheimer Str. 31, Telefon Allgemeiner sozialer Dienst Betreuung und Versorgung von Kindern in Notsituationen, Telefon , Kriegsstr , Karlsruhe Polizei Ettlingen, Tag und Nacht Telefon Psychologische Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche des Caritasverbandes für den Landkreis Karlsruhe, Bezirksverband Ettlingen e.v., Lorenz-Werthmann-Str. 2, Ettlingen, Telefon Anmeldung für Erziehungs- und Familienberatung sowie Ehe- und Lebensberatung telef. oder pers. montags bis freitags von 8 bis Uhr; telef. Sprechzeiten von montags bis freitags außer mittwochs von bis Uhr. Offene Sprechstunde (ohne vorherige Anmeldung) dienstags von 14 bis 17 Uhr. Dienste für psychisch erkrankte Menschen Caritasverband Ettlingen Goethestr. 15 a Tel Sozial-psychiatrischer Dienst: Beratung und Begleitung von Menschen, die sich in einer akuten seelischen Krise befinden, die psychisch erkrankt sind, denen es nach einem Klinikaufenthalt schwer fällt, sich zurecht zu finden, und Menschen, die mit psychisch Erkrankten Kontakt haben und mehr Informationen benötigen. Angebote sind u.a. die Soziotherapie oder die Angehörigengruppe. Tagesstätte. Die Tagesstätte steht allen Menschen offen, die psychisch erkrankt sind oder waren. Angeboten werden u.a. Frühstückstreff, Bewegungs-, Musik-, Kunst- und Physiotherapie, gemeinsame Ausflüge. Betreutes Wohnen ist eine Rehabilitationsmaßnahme für psychisch erkrankte Menschen. Über die Hilfe zur Selbsthilfe werden materielle Existenz und rechtliche Ansprüche gesichert, die Suche und der Erhalt einer Wohnung unterstützt und zu einer möglichst selbständigen Alltagsbewältigung hingeführt. Psychiatrische Institutsambulanz (PIA): Der Caritasverband Ettlingen betreibt in Zusammenarbeit mit dem Klinikum Nordschwarzwald ein Gemeindepsychiatrisches Zentrum (GPZ). So finden regelmäßige fachärztliche Sprechstunden der PIA in den Räumlichkeiten des Caritasverbandes statt (jeden zweiten und vierten Donnerstag im Monat). Schwangerschaftsberatung: Caritasverband Ettlingen Lorenz-Werthmann-Str. 2, Anmeldung telef. unter , Beratung und Hilfe für Schwangere, in Krisen-, Not- und Konfliktsituationen, bei sozialhilferechtlichen Fragen, finanzielle Hilfen, Sachspenden, Informationen zu vorgeburtlichen Untersuchungen, Verhütung und Partnerschaft. Diakonisches Werk Ettlingen, Pforzheimer Straße 31, Terminvereinbarung Telefon: , montags bis freitags 9 bis 12 Uhr, montags bis mittwochs 14 bis 16 Uhr, donnerstags 14 bis 18 Uhr. Staatlich anerkannte Beratungsstelle nach 219 StGB, Beratungsnachweis wird ausgestellt, Beratung und Begleitung für schwangere Frauen und Paare, finanzielle Hilfen, soziale und rechtliche Informationen, auch Beratung zu Verhütung und vorgeburtlichen Untersuchungen. Suchtberatung: Suchtberatungs- und Behandlungsstelle der agj, Rohrackerweg 22, Tel , Öffnungszeiten: Montag 9-12 u Uhr, Dienstag: 9-12 u Uhr, Mittwoch: Uhr, Donnerstag: 9-12 u Uhr, Freitag: 9-12 u Uhr und nach Vereinbarung. Offene Sprechstunde mittwochs Uhr. Familien- und Lebensberatung: Caritasverband Ettlingen, Lorenz-Werthmann-Straße 2, Anmeldung Telefon Frühe Hilfen/Babyambulanz Beratung für Eltern mit Babys und Kleinkindern bis 3 Jahre beim Caritasverband, Tel Anmeldung Mo. - Fr Uhr. Tageselternverein Ettlingen und südlicher Landkreis Karlsruhe e.v. Middelkerker Straße 2, Telefon , Fax: , Bürozeiten montags und mittwochs 9 bis 11 Uhr, dienstags 17 bis 19 Uhr, donnerstags 9 bis 12 Uhr. Der Tageselternverein ist eine Alternative oder Ergänzung zur Betreuung im Kindergarten/Kindertagesstätte oder Schule, er ist Ansprechpartner für Eltern, die gerne Tagesmutter/-vater werden möchten, die eine qualifizierte Betreuung für ihr Kind suchen. Angeboten wird Vermittlung von qualifizierten Tagesmüttern, fachliche Begleitung und Beratung bestehender Betreuungsverhältnisse, Beratung bei allen Fragen, die Tagesbetreuung von Kindern betreffend, Ausbildung der Tagesmütter/-väter gemäß Konzept des Landesverbandes der Tagesmütter. Diakonisches Werk Ettlingen, Pforzheimer Straße 31, Telefon , montags bis freitags 9 bis 12 Uhr, montags bis mittwochs 14 bis 16 Uhr, donnerstags 14 bis 18 Uhr, Sprechstundentermine: montags 9 bis 12 Uhr, dienstags 14 bis 16 Uhr, donnerstags 15 bis 18 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung, Hausbesuche sind möglich. Einzel-, Paar- und Konfliktgespräche in schwierigen Lebenssituationen, bei Paarkonflikten oder familiären Belastungen, Sozialberatung bei rechtlichen und finanziellen Fragen, Hilfe im Kontakt mit Behörden und bei Anträgen. Beantragung Kurmaßnahmen für Mutter und Kind Beantragung ärztlich empfohlener Kurmaßnahmen für Mutter und Kind bei der Krankenkasse, Übernahme der Reservierung und Auswahl der Kureinrichtung und Unterstützung bei allen notwendigen Formalitäten. Nähere Infos beim Diakonischen Werk Ettlingen, Pforzheimer Straße 31, Telefon Amt für Jugend, Familie und Senioren Kontaktstelle für Behinderte bei der Stadtverwaltung Ettlingen, siehe Rubrik "Pflege und Betreuung". Familienpflegerin Wenn in einer Familie die Hausfrau und Mutter wegen Krankheit, Geburt eines Kindes, Erholungsaufenthalt usw. ausfällt, kann der Einsatz einer Familienpflegerin über den Caritasverband für den Landkreis

19 Nummer Karlsruhe in Ettlingen, Tel.: , angefordert werden. Familienwirkstatt, Albstr. 2 (in den Räumen der Schülerhilfe), Telefon , Fax , Familien- und Eheberatung, Kinder- und Jugendhilfe Arbeitskreis Leben Karlsruhe e.v. Hilfe bei Selbstmordgefährdung und Lebenskrisen, Telefon , montags - freitags Uhr, mittwochs auch Uhr, Telefon/FAX: / 8, Geschäftsstelle, Hirschstraße 87, Karlsruhe. Kirchliche Mitteilungen Gottesdienstordnung für Samstag, 8. und Sonntag, 9. November Katholische Kirchen Seelsorgeeinheit Ettlingen-Stadt Pfarrei Herz-Jesu Sonntag, Uhr hl. Messe, gleichzeitig Gottesdienst für Schulkinder und für Kinder von 3-6 Jahren im Gemeindezentrum, 18 Uhr DaGo mitgestaltet von der Jugend Pfarrei St. Martin Samstag, 9 Uhr hl. Messe Sonntag, 9 Uhr hl. Messe Pfarrei Liebfrauen Sonntag, 10 Uhr hl. Messe Albert-Stehlin-Haus Sonntag, 10 Uhr hl. Messe St. Augustinusheim Sonntag, 10 Uhr Gottesdienst in kroatischer Sprache Seelsorgeeinheit Ettlingen-Süd Pfarrei St. Josef Bruchhausen Sonntag, 11 Uhr Kinderkirche Kinderwortgottesdienst; 18 Uhr Sonntagsabendmesse Pfarrei St. Dionysius Ettlingenweier Sonntag, 11 Uhr Sonntagsmesse Pfarrei St. Wendelin Oberweier Samstag, 18 Uhr Vorabendmesse Seelsorgeeinheit Ettlingen-Höhe Pfarrei St. Bonifatius Schöllbronn Sonntag, 11 Uhr Gottesdienst, 11 Uhr Kinderkirche im Pfarrsaal Pfarrei Maria Königin Schluttenbach Samstag, Uhr Vorabendgottesdienst Pfarrei St. Antonius Spessart Sonntag, 9.45 Uhr Gottesdienst, 9.45 Uhr Kinderkirche im Untergeschoss Evangelische Kirchen Luthergemeinde Sonntag, 9 Uhr Gottesdienst in der Tageskapelle in der Liebfrauenkirche Pfarrer i.r. Kudis, Uhr Gottesdienst im Gemeindezentrum Bruchhausen Pfarrer i.r. Kudis gleichzeitig Mini-Kirche und Kirche für Kids 8-13 Jahre, ab 9.30 Uhr Gemeindefrühstück, Gelegenheit zum Kauf fair gehandelter Waren Dienstag, Uhr Andacht im Albert- Stehlinhaus, Middelkerker Straße 4, Gemeindediakonin Rheinschmidt Pauluspfarrei Sonntag, 10 Uhr Gottesdienst Pfarrerin Kira Busch-Wagner, 10 Uhr Kindergottesdienst Helga Oest Johannespfarrei Sonntag, 10 Uhr Gottesdienst in der Johanneskirche, 10 Uhr Kindergottesdienst im Caspar-Hedio-Haus Freie evangelische Gemeinde Sonntag, 10 Uhr Gottesdienst und Kindergottesdienst in der Aula/Pavillon des Eichendorff-Gymnasiums Ecke Rastatter Str. /Goethestraße Liebenzeller Gemeinde Kontakt: Tel (Sr Frauke Groß) Sonntag, 10 Uhr Gottesdienst im Gemeindehaus Mühlenstraße 59; 10 Uhr Schatzkiste Spiel-Action-Bibelprogramm für Kids von 4-10 Jahren Christliche Gemeinde Sonntag, 10 Uhr Gästegottesdienst, parallel Kinderstunde für Kinder von 3-5 Jahren, 6-8 Jahren und 9-14 Jahren, Zeppelinstr. 3 Neuapostolische Kirche Sonntag, 9.30 Uhr Gottesdienst und Sonntagsschule Mittwoch, 20 Uhr Gottesdienst durch den Bischof in KA Mitte, die Gemeinde Ettlingen ist eingeladen Kirchliche Veranstaltungen Seelsorgeeinheit Ettlingen-Stadt Pfarrei Herz-Jesu Sonntag, 9.11., Uhr Bazar des Handarbeitskreises der Kolpingsfamilie im Kolpingssaal Gelegenheit zum Mittagessen sowie Kaffee und Kuchen Montag, : Uhr Handarbeitskreis Dienstag, : 9.30 Uhr Bildungswerk "Buddhismus - eine Heilslehre für unsere Zeit?", 20 Uhr Wege Erwachsenen Glaubens "Das Christkönigsfest am Ende des Kirchenjahres", was sagen uns eigentlich die Hoheitstitel im Neuen Testament König, Messias, Menschensohn, Gottessohn über Jesus? Donnerstag, ; 15 Uhr Frauenbund KDFB Vortrag von Gertraude Baumgardt" Jenseitsvorstellungen im Christentum und anderen Religionen", 15 Uhr Fortbildung des Caritas-Ausschusses Pfarrei St. Martin Dienstag, ; 14 Uhr Gottesdienst mit Krankensalbung für alle Ältergewordenen in St. Martins Pfarrei Liebfrauen Montag, , 14 Uhr Singstunde des Altenchörle Dienstag, , Uhr Turnfrauen Luthergemeinde Donnerstag, 6.11., 20 Uhr Abendtreff Johann, Gottfried Wichern, der Begründer der kirchlichen Diakonie Freitag, 7.11., Jungschar Freie Evangelische Gemeinde Samstag, 20 Uhr Jugendgruppe PaB von Jahren im Gemeindezentrum FeG Ettlingen, Dieselstraße 52 Liebenzeller Gemeinde Mühlenstraße 59 Jeden 3. Freitag/Monat: 10 Uhr "Aufatmen", Frauen-Frühstück, 20 Uhr Hauskreis 4 Montag, 20 Uhr Hauskreis 1 und 2 Dienstag, 15 Uhr Frauenkreis (14-täglich) Mittwoch, Uhr Jungschar (Mädchen/Jungen 8 bis 13 Jahre), 19 Uhr Teenagerkreis, 20 Uhr Hauskreis 3 Donnerstag, 9.30 Uhr Krabbelgruppe 0-3 Jahre, Uhr Gebetstreff, 15 Uhr Bibelkreis Christliche Gemeinde Zepplinstr. 3, Kontakttelefon Mittwoch, 20 Uhr Bibel- und Gebetsstunde Jeden Montag/Monat 9.30 Uhr Frauenkreis/-frühstück Freitag (14-täglich) 17 Uhr Zeppelin-Treff (Kinder 6-13 Jahre) Samstag (14-täglich), Uhr Teenykreis (Teens Jahre) Kirchliche Nachrichten Zum Gedenken an die Pogromnacht 1938 läuten am um 19 Uhr die Kirchenglocken in Ettlingen. Sie laden ein zum Gebet, zur Buße und Neuorientierung. Ende Oktober 1938 erfährt der jüdische Jugendliche Herschel Grynszpan von der Abschiebung seiner Eltern nach Polen. Aus Verzweiflung schießt er am in Paris auf den deutschen Gesandtschaftssekretär Ernst vom Rath. Am gegen 22 Uhr gibt der Reichspropagandaleiter Joseph Goebbels den Tod vom Raths bekannt. In einer Hetzrede verweist Goebbels auf bereits erfolgte Zerstörungen jüdischer Geschäfte und Synagogen und gibt somit das Startsignal zu längst geplanten Aktionen der SA- und Parteitruppen im ganzen Deutschen Reich: Ab Mitternacht werden Synagogen geplündert und abgebrannt,

20 20 Nummer 45 jüdische Geschäfte und Wohnhäuser zerstört, jüdische Männer eingesperrt und in die Konzentrationslager Dachau, Buchenwald und Sachsenhausen gebracht. Diese Aktionen bilden den Beginn der systematischen Verfolgung und Ermordung von Juden und Jüdinnen in ganz Europa. Sie geschehen vor den Augen der deutschen Bevölkerung. Doch von wenigen Ausnahmen abgesehen schauen die christlichen Nachbarn weg, schweigt die offizielle Kirche, die Glocken bleiben stumm. Heute, 70 Jahre später, erinnern wir an das Versagen der Kirchen und der christlichen Gemeinden. Zugleich führen wir uns das Leid der jüdischen Mitbürgerinnen und Mitbürger vor Augen, die von Deutschen ausgegrenzt, verfolgt und ermordet wurden. Wir bekennen uns zu dieser Schuld und wenden uns zugleich hörbar gegen das Verschwiegen. Wo damals geschwiegen wurde, wollen wir uns heute der Verantwortung stellen. Darum laden wir ein, unter dem Glockengeläut zu beten. Fürbitte aus dem Gottesdienst der ACK (Arbeitsgemeinschaft der christlichen Kirchen) zur Pogromnacht: Gott Israels und der Kirche, wir stehen vor dir mit der Last der Geschichte unseres Volkes und unserer Kirchen. Du hast Israel zuerst berufen und zum Zeugen deiner Liebe erwählt. Generationen unserer Vorfahren haben sich dieser biblischen Wahrheit verschlossen und sie durch judenfeindliche Irrlehren ersetzt. So wurden sie kalt und mitleidlos gegenüber jüdischen Schicksalen und zu Wegbereitern schwerster Verbrechen gegen die Juden Europas. Überall in unserem Land beteiligten sich Menschen daran, Gotteshäuser zu zerstörten, Schriftrollen mit deinem heiligen Namen zu verbrennen, Menschen deines heiligen Volkes zu demütigen, zu quälen, zu ermorden. Herr, wir bitten dich: Erbarme dich des jüdischen Volkes. Lass es bei uns und überall in Frieden leben und sicher wohnen. Erbarme dich derer, die Juden hassen und ihnen Gewalt zufügen: Lass sie umkehren und richte ihre Füße auf den Weg des Friedens. Herr, erbarme dich unser, die wir Verantwortung für dieses schwere Erbe zu tragen versuchen, die wir umkehren wollen zu dir, und noch nicht wissen, ob unsere Umkehr Bestand haben wird. Wecke in uns immer neu die Liebe zu deinem ersterwählten Volk und lass uns zusammen mit ihm der Welt ein Segen sein. Verwiesen sei auch auf das Versöhnungsgebet aus Coventry im Evangelischen Gesangbuch (810,4). Wir alle haben gesündigt und mangeln des Ruhmes, den wir bei Gott haben sollten. Darum lasst uns beten: Vater vergib. Den Hass, der Rasse von Rasse trennt, Volk von Volk, Klasse von Klasse: Vater vergib. Das habsüchtige Streben der Menschen und Völker, zu besitzen, was nicht ihr eigen ist: Vater vergib. Die Besitzgier, die Arbeit der Menschen ausnützt und die Erde verwüstet: Vater vergib! Unsern Neid auf das Wohlergehen und Glück der anderen: Vater vergib! Über mangelnde Teilnahme an der Not der Heimatlosen und Flüchtlinge: Vater vergib! Der Rausch, der Leib und Leben zugrunde richtet: Vater vergib! Den Hochmut, der uns verleitet, auf uns selbst zu vertrauen und nicht auf dich: Vater vergib! Lehre uns, o Herr, zu vergeben und uns vergeben zu lassen, dass wir miteinander und mit dir in Frieden leben. Darum bitten wir um Christi willen. Gedenken an den 70. Jahrestag der Reichspogromnacht Am Sonntag, 9. November jährt sich zum 70. Mal das schreckliche Geschehen der Reichspogromnacht. Aus diesem Anlass findet in St. Stephan, Karlsruhe, um 17 Uhr ein ökumenischer Gedenkgottesdienst unter dem Thema: "Erinnern und Umkehr" statt. Die Predigt hält der evangelische Landesbischof Dr. Ulrich Fischer. Von Baden nach Gurs - Auf den Spuren der Deportierten Ein Abend mit dem Zeitzeugen Paul Niedermann Am Dienstag, den um 20 Uhr im Kirchsaal der Paulusgemeinde Paul Niedermann wurde im Alter von 12 Jahren am 22. Oktober 1940 mit seiner ganzen Familie aus seiner Heimatstadt Kralsruhe nach Gurs in Südfrankreich deportiert. Durch eine Hilfs-Organisation (OSE) konnte er vor der Vernichtung gerettet werden. Seit Kriegsende lebt er in Frankreich brach er zum ersten Mal öffentlich sein Schweigen über seine Lebenserfahrung, als er im Prozessß gegen den Nazi-Verbrecher Klaus Barbie in Lyon als Zeuge aussagte. Seitdem widmet er sich der Aufklärungsarbeit über diese Verbrechen als Zeitzeuge. Er sucht vor allem den Kontakt zur heutigen Jugend und kommt regelmäßig nach Deutschland geht in Schulen und Gruppen, um über sein Leben zu berichten. "Solange ich lebe, kann ich gegen Ungerechtigkeit und Vergessen schreien. Aber wenn ich nicht mehr da bin und meine Generation: Dann liegt es an Euch, aufzuschreien" wurde ihm für diese Arbeit das Bundesverdienstkreuz verliehen. Eintritt frei, über freiwillige Spenden für das ökum. Mahnmalprojekt von Jugendlichen in Neckarzimmern freuen wir uns. Worldwatchers: Dein AugenBlick auf die Welt - Jugendsonntag Alle haben schon vorn der Globalisierung und den damit verbundenen Chancen und Gefahren gehört. Als "Worldswatchers "möchte man nicht nur Jugendliche dazu einladen, einen Augenblick inne zu halten und einen Blick auf unsere Welt und das Leben zu werfen. Der Jugendsonntag wird in vielen Pfarreien des Erzbistums zeitgleich gefeiert. Jugendliche gestalten am den DaGo um 18 Uhr in Herz-Jesu zu diesem Leitthema. Herzliche Einladung an alle, die einen lebendigen Gottesdienst mitfeiern möchten! Seelsorgeeinheit Ettlingen Stadt - Information zur Firmung 2009 Die Firmung im neuen Dekanat Karlsruhe findet vom statt. Gefirmt werden Jugendliche, die gegenwärtig die 9., 10. oder 11. Klasse besuchen bzw. zu den Jahrgängen Juni 1991/1992/1993/Juli 1994 gehören. Alle diese Jugendlichen erhalten zu Beginn des Jahres 2009 ein persönliches Schreiben mit der Bitte, sich zur Firmung anzumelden. Erwachsene, die das Sakrament der Firmung (nachgeholt) empfangen wollen, mögen sich mit dem Pfarrbüro Herz-Jesu, Augustin-Kast-Str. 6, Tel , in Verbindung setzen. Die Leitung der Firmvorbereitung liegt in den Händen von Diakon Bernd Kittel und Pastoralreferent Adrian Dieterle. Patrozinium der Pfarrgemeinde St. Martin Am Sonntag, feiert die Pfarrgemeinde St. Martin ihr Patroziniumsfest. Der Gottesdienst um 9 Uhr wird vom Kirchenchor mit der "Missa inventionis" von J.C.F. Fischer mitgestaltet. Am Nachmittag lädt die Gemeinde zu Kaffee und Kuchen um 15 Uhr in den Martinshof ein. Dazu wird um Kuchenspenden gebeten, die am Sonntag, , ab 12 Uhr im Martinshof abgegeben werden können. Im Voraus vielen Dank für Ihre Mühe! Zum Patrozinium findet dann am Abend um 19 Uhr im Rittersaal des Schlosses ein Vortrag von Bruder Clemens-Maria Thome unter dem Titel "Christliches Menschenbild und wirtschaftliche Unternehmenskultur" statt. Bruder Clemens-Maria gehört zum Orden der Barmherzigen Brüder Maria Hilf. Weltweit gehören der Gemeinschaft derzeit fast 100 Brüder an. Die Ordensleute leben in internationalen Konventen und wollen mit ihrer Arbeit in Krankenhäusern, Fachkliniken und Einrichtungen der sozialen und beruflichen Rehabilitation dem Auftrag ihres Ordensgründers gerecht werden, nämlich kranken, alten und benachteiligten Menschen im Sinne christlicher Nächstenliebe zu helfen. Bruder Clemens-Maria arbeitet im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder in Trier. Mit 25 Einrichtungen, Beteiligungsgesellschaften und Kooperationen, über Mitarbeitenden und ca. 800 Auszubildenden in Rheinland-Pfalz, dem Saarland, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen gehört der Barmherzige Brüder Trier e.v. zu den bedeutenden Trägern sozial-caritativer Dienste der Katholischen Kirche in Deutschland.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31]

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] * MC:SUBJECT * file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] Kicker bauen eigenes Stadion Die Fußballschule von Hannover 96 war gleich

Mehr

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz Wortschatz Was ist Arbeit? Was ist Freizeit? Ordnen Sie zu. Konzerte geben nach Amerika gehen in die Stadt gehen arbeiten auf Tour sein Musik machen Musik hören zum Theater gehen Ballettmusik komponieren

Mehr

SENIORENTREFF AKTUELL - Veranstaltungen und Programm - des Seniorentreffs Riehl

SENIORENTREFF AKTUELL - Veranstaltungen und Programm - des Seniorentreffs Riehl SENIORENTREFF AKTUELL - Veranstaltungen und Programm - des Seniorentreffs Riehl JUNI 2014 Inhaltsverzeichnis SENIORENTREFF AKTUELL Juni 2014 Inhaltsverzeichnis Seite 2 2. Juni bis 6. Juni Seite 4/5 9.

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

Laternenumzüge. Martinigänse

Laternenumzüge. Martinigänse Laternenumzüge Am Martinstag feiert man den Abschluss des Erntejahres. Für die Armen war das eine Chance, einige Krümel vom reichgedeckten Tisch zu erbetteln. Aus diesem Umstand entwickelten sich vermutlich

Mehr

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir.

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. I HOFFNUNG Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. Wenn ich nicht mehr da bin, ist es trotzdem schön. Schließe nur die Augen, und du kannst mich sehn. Wenn

Mehr

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, wir hoffen, Sie hatten einen guten Jahresbeginn, und wünschen Ihnen ein gutes, zufriedenes, erfolgreiches und nicht zuletzt

Mehr

ANBIETERÜBERSICHT FÜR PC UND INTERNET KURSE

ANBIETERÜBERSICHT FÜR PC UND INTERNET KURSE ANBIETERÜBERSICHT FÜR PC UND INTERNET KURSE 1. GRUPPENANGEBOTE ArcheNOAH e. V. Initiative für Senioren Philippstraße 8 Telefon: 0721 2030383 www.arche-noah.org DALO.de - Für Freude am PC! Seewiesenäckerweg

Mehr

PC-Kurse August November 2015

PC-Kurse August November 2015 PC-Kurse August November 2015 in kleinen Gruppen mit maximal 7 Teilnehmern, besonders auch für Teilnehmer 50 plus geeignet Verbindliche Anmeldungen für die Kurse nehmen wir bis zwei Werktage vor dem jeweiligen

Mehr

Travemünde sinnlich erleben Mai bis September 2002

Travemünde sinnlich erleben Mai bis September 2002 Travemünde sinnlich erleben Mai bis September 2002 Die Eröffnung der Badesaison Das Ritual zur Eröffnung der (Haupt-)Badesaison ist gleichzeitig Highlight zum Festprogramm 200 Sommer - Seebad Travemünde.

Mehr

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion, Goldbacher Straße 31, 63739 Aschaffenburg Telefon:0175/402 99 88 Ihr Ansprechpartner: Wolfgang Giegerich Aschaffenburg, 31.3.2015 Oberbürgermeister

Mehr

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu.

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. am Strand spazieren gehen gut essen lange schlafen ein Zimmer reservieren im Hotel bleiben Leute fotografieren einen Ausflug machen im Internet Ideen suchen

Mehr

inhalt Liebe kick it münchen Fans!

inhalt Liebe kick it münchen Fans! inhalt Herausgeber: kick it münchen Redaktion: Anna Wehner und Alexandra Annaberger Auflage: 1000 Stück Stand: August 2013 Struktur & Orte 6 Vision & Werte 8 Konzept 11 Geschichte 12 kick it Bereiche 14

Mehr

Schule für Uganda e.v.

Schule für Uganda e.v. Februar 2015 Liebe Paten, liebe Spender, liebe Mitglieder und liebe Freunde, Heute wollen wir Euch mal wieder über die Entwicklungen unserer Projekte in Uganda informieren. Nachdem wir ja schon im November

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu.

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. Seite 2 7 Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt, dann stellen sich unweigerlich viele Fragen:

Mehr

Geburtstagsfeier der Sparkasse Karlsruhe Ettlingen mit Überraschungen:

Geburtstagsfeier der Sparkasse Karlsruhe Ettlingen mit Überraschungen: Geburtstagsfeier der Sparkasse Karlsruhe Ettlingen mit Überraschungen: Große Geschenke für einen bedeutenden Anlass Die Sparkasse Karlsruhe Ettlingen hieß ihre Gäste in der Gartenhalle herzlich willkommen.

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

Aktuelle Angebote April 2015

Aktuelle Angebote April 2015 Kranke Menschen Mitarbeit in der Bücherei der Kinderklinik Eine Kinderklinik bietet ihren kleinen Patienten einen Bücherwagen, der ihnen altersgerechten Lesestoff ans Bett bringt. Einsatzzeit: 1-2 x pro

Mehr

Jubiläumsfestwoche. 13.09. - 18.09.2015 Programm

Jubiläumsfestwoche. 13.09. - 18.09.2015 Programm Jubiläumsfestwoche 13.09. - 18.09.2015 Programm 2015 ist schon ein besonderes Jahr: Das Krankenhaus Maria-Hilf wird 150 Jahre alt. So ist das Jubiläum Anlass zum Rückblick, um Zeitläufe und veränderte

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Hausaufgabenbetreuung Team: Schüler helfen Schülern plus Kollege/Kollegin in Deutsch für die 7. Stunde

Hausaufgabenbetreuung Team: Schüler helfen Schülern plus Kollege/Kollegin in Deutsch für die 7. Stunde Montag Teilnehmerzahl: Hausaufgabenbetreuung Team: Schüler helfen Schülern plus Kollege/Kollegin in Deutsch für die 7. Stunde Halbjahr Montag 14.00 14.45 Uhr = 7. Stunde 14.50 15.35 Uhr in mehreren Kleingruppen

Mehr

Schuleinweihung der Odongo James Sekundarschule und Reisebericht von Sari Melcher

Schuleinweihung der Odongo James Sekundarschule und Reisebericht von Sari Melcher Schuleinweihung der Odongo James Sekundarschule und Reisebericht von Sari Melcher Update September 2013 Ein wichtiger Teil meines Aufgabenbereiches bei der Firma Norbert Schaub GmbH in Neuenburg ist die

Mehr

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern Y V O N N E J O O S T E N Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern 5 Inhalt Vorwort.................................

Mehr

ÜFA - Messe am 16. April 2015 in Pforzheim

ÜFA - Messe am 16. April 2015 in Pforzheim ÜFA - Messe am 16. April 2015 in Pforzheim Am heutigen Tag hat in Pforzheim die diesjährige Übungsfirmenmesse stattgefunden, zu der zahlreiche Übungsfirmen mit ihren jeweiligen Ständen zusammentrafen.

Mehr

NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe

NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe mit Schwung. J AHRE AARGAUER MESSE AARAU 6. BIS 10. APRIL 2016 IM SCHACHEN, AARAU Herzlich willkommen zur AMA 2016 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller

Mehr

kita zwärgeland Betriebsreglement Inhalt

kita zwärgeland Betriebsreglement Inhalt kita Betriebsreglement Inhalt 1. Einleitung 2. Sinn und Zweck 3. Trägerschaft 4. Leitung und Team 5. Aufnahmebedingungen 6. Anmeldung 7. Eingewöhnungen 8. Öffnungszeiten, Ferien und Feiertage 9. Betreuungsmöglichkeiten

Mehr

EINLADUNG MASTERPLAN DREIEICH 23. JUNI 2015

EINLADUNG MASTERPLAN DREIEICH 23. JUNI 2015 EINLADUNG MASTERPLAN DREIEICH 23. JUNI 2015 Die Suche nach Sinn, Halt und Heimat wird den Menschen künftig bestimmen. Prof. Dr. Horst W. Opaschowski, Zukunftswissenschaftler DREIEICH IM FOKUS Liebe Bürgerinnen

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser Evangelische Kirchengemeinde Merzig Taufen in unserer Gemeinde ein Wegweiser Geht zu allen Völkern, und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des

Mehr

Bildungspatenschaften stärken, Integration fördern

Bildungspatenschaften stärken, Integration fördern Bildungspatenschaften stärken, Integration fördern aktion zusammen wachsen Bildung ist der Schlüssel zum Erfolg Bildung legt den Grundstein für den Erfolg. Für Kinder und Jugendliche aus Zuwandererfamilien

Mehr

Der Startanlass der Veranstaltungsreihe Moderne Technik vom 14.11.2012 und der Besuch des Rega Centers vom 30.11.2012 sind ausgebucht.

Der Startanlass der Veranstaltungsreihe Moderne Technik vom 14.11.2012 und der Besuch des Rega Centers vom 30.11.2012 sind ausgebucht. Heinz Brun Von: vorstand@forum-60-plus.ch Gesendet: Samstag, 10. November 2012 10:02 An: heinz.brun@forum-60-plus.ch Betreff: Forum 60 plus / Newsletter November 2012 Falls Sie die Bilder und Grafiken

Mehr

Programm 03/2015 Sommer - Aktionstage der OBA der Regensburger Werkstätten

Programm 03/2015 Sommer - Aktionstage der OBA der Regensburger Werkstätten Offene Behindertenarbeit, Michael-Bauer-Str. 16, 93138 Lappersdorf, Tel.: 0941 / 83008-50, FAX: - 51, Mobil: 0175 7723077 Programm 03/2015 Sommer - Aktionstage der OBA der Regensburger Werkstätten Liebe

Mehr

ProVita-Getuschel Pflegedienst-Zeitung

ProVita-Getuschel Pflegedienst-Zeitung ProVita-Getuschel Pflegedienst-Zeitung 2. Ausgabe Februar 2013 Liebe Leser! Wir hoffen, Sie hatten einen schönen Start in das neue Jahr 2013, für das wir Ihnen alles Gute und viel Gesundheit wünschen.

Mehr

60. Internationaler SPAR-Kongress Wien & Salzburg, Österreich 10. - 16. Mai 2015

60. Internationaler SPAR-Kongress Wien & Salzburg, Österreich 10. - 16. Mai 2015 60. Internationaler SPAR-Kongress Wien & Salzburg, Österreich 10. - 16. Mai 2015 Sonntag, 10. Mai 2015 Wir freuen uns, Sie zum 60. Internationalen SPAR-Kongress im Ritz-Carlton Hotel in Wien einzuladen.

Mehr

La Bohème: Berlin im Café

La Bohème: Berlin im Café meerblog.de http://meerblog.de/berlin-charlottenburg-erleben-und-passend-wohnen/ La Bohème: Berlin im Café Elke Mit einem Mal regnet es richtig. Und es bleibt mir nichts anderes übrig als hineinzugehen.

Mehr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr 12. September 2015 ab 13 Uhr, Mainlände Lohr Spektakuläres Musikfeuerwerk Live-Stunt-Vorführungen Wakeboard-Show Barfußfahrer Moderationsbühne Radio Charivari live on stage Vorführungen und Aktionen des

Mehr

Es gilt das gesprochene Wort

Es gilt das gesprochene Wort Dr. h.c. Charlotte Knobloch Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern ehem. Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland anlässlich der Pressekonferenz "Wir Helfen München",

Mehr

Engagierte Pflege liebevolle Versorgung

Engagierte Pflege liebevolle Versorgung Deutsches Rotes Kreuz Landesverband Nordrhein e.v. Wohnen und Leben im Seniorenhaus Steinbach Engagierte Pflege liebevolle Versorgung Das DRK-Seniorenhaus Steinbach stellt sich vor: Unser Haus liegt dort,

Mehr

Die Messe. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU AARGAUER MESSE AARAU

Die Messe. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU AARGAUER MESSE AARAU Die Messe mit Schwung. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. AARGAUER MESSE AARAU 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU Herzlich willkommen zur AMA 2015 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller

Mehr

Seite 14 Januar MÄRZ 2014 2013 Amtsanzeiger Lupsingen Jahresprogramm Schützengesellschaft Lupsingen Amtsanzeiger Lupsingen Januar MÄRZ 2014 2013 Seite 15 Schützengesellschaft Lupsingen Hobbywirt für Schützenstube

Mehr

Ein guter Tag, für ein Treffen.

Ein guter Tag, für ein Treffen. Ein guter Tag, für ein Treffen. Ideen für den 5. Mai In diesem Heft finden Sie Ideen für den 5. Mai. Sie erfahren, warum das ein besonderer Tag ist. Sie bekommen Tipps für einen spannenden Stadt-Rundgang.

Mehr

... dank Weddingplanner

... dank Weddingplanner ANDREA UND PHILIPP, 22. JULI 2006 IN REINBECK TRAUMHOCHZEIT...... dank Weddingplanner Im April dieses Jahres entschieden sich Andrea und Philipp zu heiraten. Da das Brautpaar unbedingt zeitig vor der Geburt

Mehr

Zuhause auf Zeit www.gaestehaus.fau.de

Zuhause auf Zeit www.gaestehaus.fau.de Die Gästehäuser der FAU Zuhause auf Zeit www.gaestehaus.fau.de Zuhause auf Zeit Neue Stadt. Neue Menschen. Neue Lebenszeit. Mit unseren Gästehäusern stellen wir unseren akademischen Gästen aus dem In-

Mehr

Hinter mir: einige der anstrengendsten, aber auch persönlich bereicherndsten Wochen meines bisherigen Lebens.

Hinter mir: einige der anstrengendsten, aber auch persönlich bereicherndsten Wochen meines bisherigen Lebens. Rendsburg, 1. Juni 2015: endlich war es soweit: Unter dem Motto Grüne Berufe sind voller Leben - Nachwuchs bringt frischen Wind stand der Bundesausscheid des Berufswettbewerbs 2015 vor der Tür und wollte

Mehr

Orangerie Berlin GmbH Schloss Charlottenburg

Orangerie Berlin GmbH Schloss Charlottenburg Orangerie Berlin GmbH Schloss Charlottenburg Spandauer Damm 22-24 14059 Berlin Ansprechpartner Jonas.Steckel@orangerie.berlin Julia.Warias@orangerie.berlin Fon +49 (0)30 258 10 35 123 Fax +49 (0)30 258

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

Wie alt bist du? 10-12 13-15 16-18. Wie alt sind Sie? 30-40 40-50 älter. Was bist du? Was sind Sie? Hast du ein eigenes Handy?

Wie alt bist du? 10-12 13-15 16-18. Wie alt sind Sie? 30-40 40-50 älter. Was bist du? Was sind Sie? Hast du ein eigenes Handy? Die Schülerinnen und Schüler führen Befragungen von Jugendlichen und Eltern durch, um die Einstellungen und Meinungen zum Thema Handy zu ermitteln. Abschließend werten sie die Ergebnisse selbst aus. Hinweis:

Mehr

Patenschaften bei nph deutschland

Patenschaften bei nph deutschland Patenschaften bei nph deutschland Wählen Sie die Patenschaft, die zu Ihnen passt... Liebe Freundinnen, liebe Freunde, das Lachen eines Kindes ist ein großes Geschenk. Das wurde mir ganz eindrücklich bewusst,

Mehr

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit CLUB PINGUIN Programm für April 2015 Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit Stephanienstr. 16, 76133 Karlsruhe, Tel. 07 21 / 9 81 73 0 / Fax: - 33 Unser Sekretariat ist zu folgenden

Mehr

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Münchens Kinder zählen auf uns! Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Josef Schörghuber-Stiftung für Münchner Kinder Denninger Straße 165, 81925 München Telefon 0 89/ 92 38-499, Telefax

Mehr

Machen Sie mit beim Senioren-Stadtteilbüro-Niederrad

Machen Sie mit beim Senioren-Stadtteilbüro-Niederrad Machen Sie mit beim Senioren-Stadtteilbüro-Niederrad Herzliche Einladung zur Informationsveranstaltung am 23.06.2014 um 18.00 Uhr Altenzentrum St. Josef Goldsteinstraße 14 60528 Frankfurt zum Aufbau einer

Mehr

Information für Gastgeber

Information für Gastgeber Ein Fest für die zeitgenössische Skulptur in Europa Sonntag, 19. Januar 2014 Information für Gastgeber Ansprechpartner: Isabelle Henn Mail: isabelle.henn@sculpture-network.org Tel.: +49 89 51689792 Deadline

Mehr

Lektion 4: Wie wohnst du?

Lektion 4: Wie wohnst du? Überblick: In dieser Lektion werden die Lerner detaillierter mit verschiedenen Wohnformen in Deutschland (am Beispiel Bayerns) vertraut gemacht. Die Lektion behandelt Vor- und Nachteile verschiedener Wohnformen,

Mehr

Der erste Prototyp wurde im September gebaut und den SchülerInnen, deren Eltern und den LehrerInnen vorgestellt (siehe nächste Seite).

Der erste Prototyp wurde im September gebaut und den SchülerInnen, deren Eltern und den LehrerInnen vorgestellt (siehe nächste Seite). Eine Projektarbeit der SchülerInnen des Wahlpflichtfaches Chemisch - physikalische Übungen der 4. Klassen HAUPTSCHULE PISCHELSDORF im Schuljahr 2008/2009. Das Oststeirische Hügelland ist eine sehr schöne

Mehr

JAP Spezial. JAP Öffnungszeiten: Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion

JAP Spezial. JAP Öffnungszeiten: Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion JAP Spezial Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion Kinderspieltage im JAP 08.11, 29.11. u. 13.12., 10 16 Uhr 18. Zirkuswoche zu Ostern, 07. -10.04.2015 6-12

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Meine sehr geehrten Damen und Herren,

Meine sehr geehrten Damen und Herren, Ehrende Ansprache des CDU-Fraktionsvorsitzenden Mike Mohring zur feierlichen Auszeichnung Ehrenamtlicher durch den CDU-KV Suhl Suhl 20. Mai 2009, 17:00 Uhr sehr geehrte Frau Ann Brück, sehr geehrter Mario

Mehr

Arbeitsgruppe Miteinander der Generationen. Ressourcen und Kompetenzen nutzen. Eine kreative Vernetzung hilft uns allen.

Arbeitsgruppe Miteinander der Generationen. Ressourcen und Kompetenzen nutzen. Eine kreative Vernetzung hilft uns allen. Arbeitsgruppe Miteinander der Generationen Ressourcen und Kompetenzen nutzen. Eine kreative Vernetzung hilft uns allen. Aktive Teilnehmerinnen und Teilnehmer: Angelika Berbuir, Agentur für Arbeit Wetzlar

Mehr

http://www.jagga.de/nletter/html_templates/nl_wagner_28.html

http://www.jagga.de/nletter/html_templates/nl_wagner_28.html Liebe Gourmet Wagner-Freunde, es neigt sich allmählich dem kalten Winter zu. Das Gourmet Team rund um Jupp Wagner konnte sich auch diesen Monat bei zahlreichen Veranstaltungen unter Beweis stellen und

Mehr

Öffentliche Termine 2014

Öffentliche Termine 2014 Öffentliche Termine 2014 Angebote für Gruppen auf www.lili-claudius.de und www.buero-naturetainment.de Alle Termine mit Anmeldung! Erwachsene Kinder (Kontaktdaten siehe unten) Kinder und Erwachsene Erwachsene

Mehr

Termine 2013. Bitte meldet euch für alle untenstehenden Termine per E-Mail an: info@lili-claudius.de. 15.06.2013 14.30 Uhr.

Termine 2013. Bitte meldet euch für alle untenstehenden Termine per E-Mail an: info@lili-claudius.de. 15.06.2013 14.30 Uhr. Termine 2013 Bitte meldet euch für alle untenstehenden Termine per E-Mail an: info@lili-claudius.de 15.06.2013 Grün Kreativ Georgengarten, Herrenhäuser Gärten, Haltestelle Appelstraße 16.06.2013 Ewelina

Mehr

Newsletter. Jugendarbeit Stettlen-Vechigen November - Januar 2014/15

Newsletter. Jugendarbeit Stettlen-Vechigen November - Januar 2014/15 Newsletter Jugendarbeit Stettlen-Vechigen November - Januar 2014/15 Das neue Jahr ist da und damit viele Pläne, Ideen und Ziele. Zuerst hier aber nochmals ein kurzer Rückblick der offenen Jugendarbeit.

Mehr

Die weißen Flecken auf der Landkarte sind weg Den Süden des Bergischen Landes mit Bergisch hoch vier touristisch entwickelt

Die weißen Flecken auf der Landkarte sind weg Den Süden des Bergischen Landes mit Bergisch hoch vier touristisch entwickelt Presse-Information Die weißen Flecken auf der Landkarte sind weg Den Süden des Bergischen Landes mit Bergisch hoch vier touristisch entwickelt Immer mehr Reisende haben das eigene Land als Urlaubsziel

Mehr

Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu!

Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu! Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu! Beschluss der 33. Bundes-Delegierten-Konferenz von Bündnis 90 / DIE GRÜNEN Leichte Sprache 1 Warum Leichte Sprache? Vom 25. bis 27. November 2011 war in

Mehr

Hochzeits- Kostenlose Infobroschüre. Preise, Textbeispiele, Schriftmuster und vieles mehr! Gestaltung Druck Verarbeitung Neue Medien

Hochzeits- Kostenlose Infobroschüre. Preise, Textbeispiele, Schriftmuster und vieles mehr! Gestaltung Druck Verarbeitung Neue Medien Hochzeits- karten Kostenlose Infobroschüre Preise, Textbeispiele, Schriftmuster und vieles mehr! Gestaltung Druck Verarbeitung Neue Medien Was bietet printaholics an? Wir bieten Ihnen eine umfangreiche

Mehr

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Passende Reden für jede Gelegenheit Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Rede des Paten zur Erstkommunion Liebe Sophie, mein liebes Patenkind, heute ist

Mehr

Kleiner Stock, ganz groß

Kleiner Stock, ganz groß Peter Schindler Kleiner Stock, ganz groß Ein Waldmusical Text: Christian Gundlach und Peter Schindler Fassung 1: 1 2stg Kinderchor, Solisten Flöte, Oboe, Klarinette, Fagott Bass, Schlagzeug und Klavier

Mehr

Möglichkeiten und Grenzen. beim Aufbau von. Demenzpaten-Projekten

Möglichkeiten und Grenzen. beim Aufbau von. Demenzpaten-Projekten Möglichkeiten und Grenzen beim Aufbau von Demenzpaten-Projekten Dipl.-Theologin, Dipl.-Psycho-Gerontologin aufschwungalt, München Konzeptumsetzung Beachtung der Kriterien eines modernen bürgerschaftlichen

Mehr

a. gelacht b. Handy c. los d. Jugendherberge e. warst f. gestern g. gewartet h. nass i. schnell j. eingestiegen k. Wetter l. Minuten m.

a. gelacht b. Handy c. los d. Jugendherberge e. warst f. gestern g. gewartet h. nass i. schnell j. eingestiegen k. Wetter l. Minuten m. Übungen zum Wortschatz Modul 1: Hören 2. Kreuzen Sie an: Richtig oder Falsch? Das Wetter morgen Auch an diesem Wochenende wird es in Deutschland noch nicht richtig sommerlich warm. Im Norden gibt es am

Mehr

Ich hatte keine Zeit für dich «Thema: Zeit in der Familie»

Ich hatte keine Zeit für dich «Thema: Zeit in der Familie» «Thema: Zeit in der Familie» Weiteres Material zum Download unter www.zeitversteher.de Doch die Erkenntnis kommt zu spät für mich Hätt ich die Chance noch mal zu leben Ich würde dir so viel mehr geben

Mehr

Grundlagen der Patenschaft; und häufig gestellte Fragen:

Grundlagen der Patenschaft; und häufig gestellte Fragen: Grundlagen der Patenschaft; und häufig gestellte Fragen: 1. Wir danken Ihnen recht herzlich, dass Sie sich dafür entschieden haben einem Kind die Chance auf ein besseres Leben zu geben. Sie sind mit Ihrer

Mehr

Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012).

Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012). Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012). Zentrales Thema des Flucht- bzw. Etappenromans ist der Krieg, der Verlust der Muttersprache und geliebter

Mehr

Jüdisches Zentrum Jakobsplatz. Das neue Gemeindeund Kulturzentrum in der Mitte Münchens

Jüdisches Zentrum Jakobsplatz. Das neue Gemeindeund Kulturzentrum in der Mitte Münchens Jüdisches Zentrum Jakobsplatz In München entsteht das neue Jüdische Zentrum Jakobsplatz, erbaut von der Israelitischen Kultusgemeinde und der Landeshauptstadt München: Die Renaissance öffentlichen jüdischen

Mehr

Fair. Existenzgründung. Lernzirkel. im Franchise-System. des Fair-Lernzirkels. Erfüllen Sie sich Ihren Traum und werden Sie Ihr eigener Chef!

Fair. Existenzgründung. Lernzirkel. im Franchise-System. des Fair-Lernzirkels. Erfüllen Sie sich Ihren Traum und werden Sie Ihr eigener Chef! Existenzgründung im Franchise-System des -s Wir freuen uns, dass Sie sich für unser attraktives Franchise- System interessieren, das Ihnen eine erfolgreiche Basis für Ihre eigene wirtschaftliche Selbständigkeit

Mehr

Tagungen & Events Gelungene Veranstaltungen in außergewöhnlichem Ambiente

Tagungen & Events Gelungene Veranstaltungen in außergewöhnlichem Ambiente Tagungen & Events Gelungene Veranstaltungen in außergewöhnlichem Ambiente Burgpavillon Tagungen & Events Herzlich willkommen auf Burg Heimerzheim! Sie planen ein Seminar oder eine Konferenz? Sie suchen

Mehr

Familienorientierte Projekte

Familienorientierte Projekte Familienorientierte Projekte Caritaskonferenz Allagen / Niederbergheim Aktion Patenschaft in unserer Gemeinde Vor ca. drei Jahren wurde o.g. Aktion von der Caritaskonferenz begonnen. Hintergrund waren

Mehr

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Leitender Pfarrer: Siegbert Pappe Tel.: 48 35 36 E-Mail: Pfarrer.Pappe@hl-kreuz-hn.de Pfarrvikar und Klinikseelsorger: Ludwig Zuber Tel.: 39 91 71 Fax: 38 10

Mehr

Pressemitteilung. Sparkassendirektor Bernhard Firnkes in den Ruhestand verabschiedet

Pressemitteilung. Sparkassendirektor Bernhard Firnkes in den Ruhestand verabschiedet Pressemitteilung Sparkassendirektor Bernhard Firnkes in den Ruhestand verabschiedet Bruchsal, 28.11.2014 Im Rahmen eines offiziellen Festakts wurde der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Sparkasse

Mehr

Erfahrungsbericht. Vorbereitung

Erfahrungsbericht. Vorbereitung Erfahrungsbericht Name: Katsiaryna Matsulevich Heimathochschule: Brester Staatsuniversität namens A.S. Puschkin Gasthochschule: Pädagogische Hochschule Weingarten E-Mailadresse: kitsiam16@gmail.com Studienfach:

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! Złotów Złotów eine wunderschöne Stadt im Norden Polens Złotów eine Kreisstadt in der Woiwodschaft Großpolen Der Kreis Złotów Złotów - die Stadt der Seen und Wälder Złotów eine Stadt

Mehr

Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung Lesen mit Texten und Medien umgehen. Texte erschließen/lesestrategien nutzen

Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung Lesen mit Texten und Medien umgehen. Texte erschließen/lesestrategien nutzen Lernaufgabe: Verständnisfragen zum Anfang des Buches Eine Woche voller Samstage beantworten Lernarrangement: Paul Maar und das Sams Klasse: 3/4 Bezug zum Lehrplan Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung

Mehr

* MC:SUBJECT * Newsletter Kindermuseum Zinnober_Juli2015.html[27.07.2015 07:52:29]

* MC:SUBJECT * Newsletter Kindermuseum Zinnober_Juli2015.html[27.07.2015 07:52:29] Matschen, färben, weben In der Mitmach-Ausstellung "Schaffe, schaffe schöne Werke" können Kinder traditionelle Handwerkstechniken ausprobieren Aus Ton Ziegel formen, mit Stempeln Texte drucken, aus Pflanzen

Mehr

SEB-NEWSLETTER Nr. 1/2014

SEB-NEWSLETTER Nr. 1/2014 Liebe ElternvertreterInnen, wir hoffen, Sie sind gut ins neue Jahr gestartet und wünschen Ihnen für den weiteren Verlauf alles erdenklich Gute! Zum Start unseres Schul-Jubiläums-Jahres haben wir einige

Mehr

Die Stiftung nattvandring.nu

Die Stiftung nattvandring.nu Die Stiftung nattvandring.nu Die Stiftung Nattvandring.nu wurde von E.ON, einem der weltgrößten Energieversorger, in Zusammenarbeit mit der Versicherungsgesellschaft Skandia gebildet auf Initiative der

Mehr

Waldspielgruppe. Flügepilz. Biregg. Liebt es Ihr Kind im Wald zu spielen und sich von der Natur verzaubern zu lassen?

Waldspielgruppe. Flügepilz. Biregg. Liebt es Ihr Kind im Wald zu spielen und sich von der Natur verzaubern zu lassen? Waldspielgruppe Flügepilz Biregg Liebt es Ihr Kind im Wald zu spielen und sich von der Natur verzaubern zu lassen? Im Wald spielerisch die Natur erleben, riechen, tasten Wind und Regen spüren Geschichten

Mehr

Jahresbericht 2014. Freunde des Münsterlandes in Berlin e.v.

Jahresbericht 2014. Freunde des Münsterlandes in Berlin e.v. Jahresbericht 2014 Freunde des Münsterlandes in Berlin e.v. Vorsitzender Jens Spahn, MdB Platz der Republik 1 11011 Berlin (030) 227-79 309 (030) 227-76 814 muensterlandfreunde@googlemail.com Das Wachstum

Mehr

Das NEUE HELDEN Förderbuch.

Das NEUE HELDEN Förderbuch. L i v i n g O n V i d e o Das NEUE HELDEN Förderbuch. Vorwort Matthias Lorenz-Meyer, Sprecher. Schon der Umstand, dass Sie dieses Heft zur Hand genommen haben, macht Sie für uns äußerst interessant. Auf

Mehr

Fahrplanheft 2015 14. Dezember 2014 bis 12. Dezember 2015

Fahrplanheft 2015 14. Dezember 2014 bis 12. Dezember 2015 Fahrplanheft 2015 14. Dezember 2014 bis 12. Dezember 2015 MVV-Companion und MVG-Fahrinfo München Die kostenlosen Fahrplanauskunft-Apps des MVV und MVG im App-Store und bei Google Play für München und die

Mehr

Eva Douma: Die Vorteile und Nachteile der Ökonomisierung in der Sozialen Arbeit

Eva Douma: Die Vorteile und Nachteile der Ökonomisierung in der Sozialen Arbeit Eva Douma: Die Vorteile und Nachteile der Ökonomisierung in der Sozialen Arbeit Frau Dr. Eva Douma ist Organisations-Beraterin in Frankfurt am Main Das ist eine Zusammen-Fassung des Vortrages: Busines

Mehr

Ungewöhnlich außergewöhnlich: Maker World setzt kreative und individuelle Impulse

Ungewöhnlich außergewöhnlich: Maker World setzt kreative und individuelle Impulse 07.05.2014 Mehr als 50 Aussteller auf der ersten Veranstaltung rund ums Machen, Tüfteln und Gestalten am Bodensee - Wettbewerb der extravaganten Computer-Umbauten: We-Mod-It Modding Masters 2014 Ungewöhnlich

Mehr

Unser Engagement für das Kinderhaus

Unser Engagement für das Kinderhaus Unser Engagement für das Kinderhaus Die Berlin Hyp und das Kinderhaus Berlin Eine Großstadt wie Berlin ist von einer hohen Arbeitslosigkeit und einer Vielzahl sozialer Brennpunkte gekennzeichnet. Gerade

Mehr

Fragebogen zum Auslandssemester

Fragebogen zum Auslandssemester Fragebogen zum Auslandssemester Land Russland Stadt Kaliningrad Universität Immanuel Kant University Zeitraum WS 2011/12 Fächer in Gießen Russisch, Port, BWL Russisch Sprachkurse, BWL: IT und Fächer im

Mehr

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren,

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren, Sehr geehrte Damen und Herren, Grußworte Das Team auch in diesem Jahr möchte ich Sie recht herzlich zur Firmenkontaktmesse Treffpunkt an die TU Kaiserslautern einladen. Sie haben die Möglichkeit, dort

Mehr

Nachfolgend aktuelle Hilfeangebotsliste für unsere Mitglieder Geisenheim Marienthal Johannisberg Stephanshausen

Nachfolgend aktuelle Hilfeangebotsliste für unsere Mitglieder Geisenheim Marienthal Johannisberg Stephanshausen Nachfolgend aktuelle Hilfeangebotsliste für unsere Mitglieder Geisenheim Marienthal Johannisberg Stephanshausen Geisenheim Besuchen, Betreuen, Begleiten Besuche gerne ältere Menschen, höre zu Besuche Sie

Mehr

Wir lassen unser Kind taufen

Wir lassen unser Kind taufen Wir lassen unser Kind taufen Ein Info-Heft für Taufeltern Liebe Taufeltern Sie wollen Ihr Kind in unserer Kirchengemeinde taufen lassen - wir freuen uns mit Ihnen! Damit Taufgottesdienst gelingt und in

Mehr

AN DER ARCHE UM ACHT

AN DER ARCHE UM ACHT ULRICH HUB AN DER ARCHE UM ACHT KINDERSTÜCK VERLAG DER AUTOREN Verlag der Autoren Frankfurt am Main, 2006 Alle Rechte vorbehalten, insbesondere das der Aufführung durch Berufs- und Laienbühnen, des öffentlichen

Mehr

Termine 2015. www.siedler-schoenau.de. Fischer Überdachungen. Telefon:0621 / 31 11 33 Fax: 0621 / 3 10 43. Fr. 6. Februar 19. 11 Uhr Siedlerfastnacht

Termine 2015. www.siedler-schoenau.de. Fischer Überdachungen. Telefon:0621 / 31 11 33 Fax: 0621 / 3 10 43. Fr. 6. Februar 19. 11 Uhr Siedlerfastnacht www.siedler-schoenau.de Termine 2014 Sa.-So. 13.-14. September ab 10. 00 Uhr Schönauer Kerwe Sa. 20. September ab 10. 00 Uhr Zwickelfest So. 30. November 15. 00 Uhr Kinderbescherung So. 30. November 19.

Mehr

- 1. Grußwort des Landrates Michael Makiolla zum 20-jährigen Jubiläum der Stiftung Weiterbildung am 21. Januar 2011 um 15.

- 1. Grußwort des Landrates Michael Makiolla zum 20-jährigen Jubiläum der Stiftung Weiterbildung am 21. Januar 2011 um 15. - 1 Grußwort des Landrates Michael Makiolla zum 20-jährigen Jubiläum der Stiftung Weiterbildung am 21. Januar 2011 um 15.00 Uhr in Unna Sehr geehrte Damen und Herren, ich darf Sie ganz herzlich zur Feier

Mehr

stuzubi - bald student oder azubi Premiere: Koln 2014

stuzubi - bald student oder azubi Premiere: Koln 2014 stuzubi - bald student oder azubi Premiere: Koln 2014 : Rückblick Stuzubi Köln am 6. September 2014 Gelungene Premiere für die Karrieremesse Stuzubi bald Student oder Azubi in Köln am Samstag, den 6. September

Mehr