Vorwort. Vorwort der Redaktion. Liebe Leser,

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Vorwort. Vorwort der Redaktion. Liebe Leser,"

Transkript

1

2 Vorwort Vorwort der Redaktion Liebe Leser, seinen großen Erfolg muß man auch manchmal durch unerfreuliche Tatsachen zur Kenntnis nehmen: seit Beginn dieses Jahres sind weit über sechshundert s mit Viren-Anhängen in der Mailbox der Redaktion eingegangen. Da die Absender diese Mails sicherlich nicht absichtlich gesendet haben, zeigt dies aber indirekt, dass die -adresse in sehr vielen, auch zum Teil virenverseuchten, Mail-Adressbüchern gespeichert sein muß. So gesehen kann die Redaktion stolz darauf sein, so viele Viren-Mails bekommen zu haben, da das Interesse und die Nutzung der bereitgestellten Informationen auf der Homepage damit indirekt bewiesen ist. In diesem Zusammenhang möchten wir auch darauf hinweisen, dass seit dem Erscheinen der Ausgabe 2003 bereits über fünfhundert Anfragen nach weiteren Katalogen per Post oder per bei der Redaktion eingelangt und bearbeitet worden sind. Im Risk-Management werden den spezifischen Gefahren und Risken eines Objektes entsprechende Sicherheitsgüter gegenübergestellt. Dabei wird zwischen materiellen Sicherheitsgütern (zb Anschaffung von Feuerlöschgeräten) und immateriellen Sicherheitsgütern (zb Ausbildung im Umgang mit Feuerlöschgeräten) unterschieden. Die drei Vorworte der Ausgabe 2004 behandeln im Besonderen diese immateriellen Sicherheitsgüter. Die Ausbildung im richtigen und optimierten Umgang mit den bestehenden brandschutztechnischen Bauweisen, Materialien und sonstigen Einrichtungen kann bereits bei der Planung von baulichen oder betrieblichen Maßnahmen zur effizienteren Nutzung von bestehenden oder geplanten Brandschutzmaßnahmen und damit indirekt zu Einsparungen führen. Einsparungen bei möglichen Folgeschäden, bei den laufenden Erhaltungskosten, bei den Versicherungssummen, aber auch bei den Errichtungskosten. Der Volksmund faßt diese Erkenntnis im simplen Satz Wissen ist Macht zusammen. Aus diesem Grunde wurde auch ein Beitrag über den richtigen Einbau von weichen Brandabschottungen im Katalog 2004 aufgenommen. Da die Prüfstelle der MA 39 VFA in Wien und die Prüfstelle des IBS in Linz in brandschutztechnischen Stellungnahmen die über das übliche Maß der ÖNORM B 3836 hinausgehende ausführliche Aufstellung aller möglichen und denkbaren Bauteile bzw. Baustoffe, die durch eine Abschottung hindurch geführt werden können hervorgehoben und festgestellt haben, dass diese Ausführungsrichtlinie damit eine ausgezeichnete Arbeitsunterlage für die Arbeit auf der Baustelle ist, war die Redaktion der Meinung, diese Ausführungsrichtlinie einer breiteren Leserschaft zugänglich zu machen. In der TRVB N 132, Krankenhäuser und Pflegeheime, werden die brandschutztechnischen Anforderungen bereits in den Klassifizierungen der neuen EN Normen sowie gemäß den entsprechenden alten Önormen festgelegt. Bei einer derartigen doppelten Anforderungsbeschreibung fällt es nicht schwer, sich die neuen Klassifizierungen leicht zu merken. Die Redaktion hofft, mit der Ausgabe 2004 wieder ein wenig zur weiteren und besseren Zusammenarbeit aller am brandschutztechnischen Sicherheitsstandard verantwortlichen Beteiligten mithelfen zu können und wünscht Ihnen erfahrungsreiches Lesen. IMPRESSUM: Verlag: Österreichischer Brandschutzkatalog, Dipl.-Ing. Michael Sanytr, 2102 Bisamberg, Josef-Dabschstraße 10/5/8 Gesamtgestaltung: OUTDOOR-Production, E. & F. Gabner Werbegesellschaft mbh, 1010 Wien, Getreidemarkt 10 Produktion: OUTDOOR Print-Management, E.& F. Gabner Druck & Verlag Gesellschaft m.b.h., 1010 Wien, Getreidemarkt 10 Für den Inhalt verantwortlich: Dipl.-Ing. Michael Sanytr

3 Vorwort Dr. Martin Elisabeth Bartenstein Gehrer Als Bildungsministerin ist es mir ein wichtiges Anliegen, dass die 1,2 Millionen Schülerinnen und Schüler sowie die rund Lehrerinnen und Lehrer in einem sicheren Umfeld lernen und arbeiten können. Sicherheit hat viele Aspekte, doch der Brandschutz gehört zu den grundlegendsten davon. Optimale Sicherheit beginnt jedoch immer mit Informationen über mögliche Gefahren, wie diesen Gefahren vorgebeugt und wie die Gefahr bekämpft werden kann. Der österreichische Brandschutzkatalog ist ein umfassendes Nachschlagewerk für alle, die im Bereich des Brandschutzes arbeiten, denn er informiert über aktuelle Produkte und Leistungen, die dabei helfen, ein Höchstmaß an Sicherheit zu gewährleisten. Ich bedanke mich bei der Redaktion des Brandschutzkataloges, dass dieses wichtige Standardwerk des österreichischen Brandschutzes auch in diesem Jahr wieder erstellt und an alle wichtigen Einrichtungen verteilt wird. Vor allem aber bedanke ich mich bei all jenen, die in den Betrieben, in öffentlichen Einrichtungen oder im Rahmen einer ehrenamtlichen Tätigkeit bei einem Verein Verantwortung für den Brandschutz übernommen haben und dieser Verantwortung mit Engagement und großer Gewissenhaftigkeit nachkommen. Der Einsatzbereitschaft dieser Menschen ist es zu verdanken, dass der Brandschutz in Österreich eine kontinuierliche Verbesserung der Sicherheit bedeutet! Elisabeth Gehrer Bundesministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur

4 Vorwort Vorworte Durch immer wieder aufsehenerregende Brandereignisse sowohl bei Hoch- bzw. Tiefbauten (Verkehrsanlagen) wird immer deutlich, dass bei der Planung derartiger Objekte dem baulichen Brandschutz besondere Bedeutung zu kommt. Problematisch bei Bränden sind insbesondere lokal auftretende Temperaturen, wobei die Temperaturverläufe, wie uns auf Grund der letzten aktuellen Brände speziell in unterirdischen Verkehrsanlagen bekannt, diese nicht immer im Bereich der Einheitstemperaturkurve liegen, sondern lokal extreme Temperaturen in den betroffenen Bereichen vorherrschen. Umso wichtiger ist es demnach, bereits bei der Planung von Objekten auf mögliche Brandszenarien Rücksicht zu nehmen und entsprechend den zu erwartenden Temperaturbeanspruchungen geeignete Maßnahmen zu treffen, damit die erforderliche Brandwiderstandsfähigkeit der einzelnen Bauteilkonstruktionen entsprechend erbracht wird. Der Brandschutz setzt sich demnach aus einer Vielzahl von baulichen und organisatorischen Brandschutzmaßnahmen zusammen, die dazu beitragen sollen, Brände zu vermeiden, den Personenschutz sicher zu stellen, wirksame Löschmaßnahmen zu ermöglichen und die Brandschäden zu minimieren. Wie uns aus der Praxis bekannt ist, werden aus architektonischen Überlegungen mehr den je Objekte ausgeführt, welche auf Grund ihrer überdimensionalen Nutzungsmöglichkeiten nur bedingt die baugesetzlichen Anforderungen hinsichtlich des erforderlichen Brandschutzes erfüllen. Aus diesen Gründen wird verstärkt die Wichtigkeit des Bindegliedes bei der Umsetzung auf die Möglichkeiten eines Brandschutzkonzeptes im Hinblick auf die fachgerechte Ausführung von Brandschutzleistungen hingewiesen. Nachdem es, wie auch im Brandschutzkatalog ersichtlich, sehr viele Konstruktionen gibt, welche die entsprechenden Nachweise über deren Eignung besitzen, kommt es dennoch immer wieder zu nicht norm- bzw. nicht prüfzeugniskonformen Ausführungen auf der Baustelle. Dabei zeigt sich immer wieder, wie wichtig es ist, eine baustellenbegleitende Unterstützung seitens des Brandschutzfachingenieurs als Bindeglied zwischen dem Brandschutzkonzept und der Ausführung frühzeitig in den Verfahrensprozess der Baustelle zu integrieren. Um hier effektiv eingreifen zu können, ist das Controlling Vorwärts zu betrachten, d.h. je eher ein Brandschutzcontrolling in den Ablauf eingebettet wird, um so früher kann die positive Planung und Ausführung im Hinblick auf Vermeidung von Fehlern positiv beeinflusst werden. Demnach sei hier vermerkt, dass speziell bei der Anwendung und Verwendung der in diesem Brandschutzkatalog angeführten Produkte nicht nur der Nachweis in Form von Prüfzeugnissen entscheidend ist, sondern vielmehr auch die fachgerechte Ausführung in den einzelnen Objekten. Dir.-Stv. Ing. H. PEHERSTORFER Geschäftsführer des IBS - Institut für Brandschutztechnik und Sicherheitsforschung GesmbH Vor 25 Jahren im Jahr 1979 brannten in Wien das Kaufhaus Gerngroß, die Österreichische Nationalbank und das Hotel am Augarten. Während die Brände des Kaufhauses und der Nationalbank durch ihre Größe und Dauer nachhaltig Aufmerksamkeit hervorriefen, schockierte insbesondere der Brand des Hotels in der Nacht des , bei dem trotz schlagkräftigem Eingreifen der Wiener Feuerwehr 25 Menschen binnen kürzester Zeit zu Tode kamen. 17 weitere erlitten zum Teil schwere Verletzungen. Ein gemeinsamer Grund für diese Brandereignisse lag in dem Umstand, dass man die Risiken neuer Baustoffe und Raumausstattungsmaterialien unterschätzt hatte, dass der bis dahin gesetzlich normierte Brandschutz im Vergleich zur technischen Entwicklung ins Hintertreffen geraten war. Dementsprechend wurden legislative Konsequenzen gezogen und Bauteile, Baustoffe und Raumausstattungsmaterialien hinsichtlich ihrer brandschutztechnischen Qualifikation für bestimmte Nutzungen festgelegt. In den ÖNORMen der Reihe B 3800 wurde begonnen, Prüf- und Klassifikationsmodelle für diese Materien aufzustellen. Und nicht zuletzt wurde auch die Bedeutung des betrieblichen Brandschutzes erkannt, indem der Brandschutzbeauftragte faktisch und auch gesetzlich in ganz Österreich verankert wurde. Mittlerweile werden Brandschutzprodukte in nahezu jeder erforderlichen Qualifikation und Ausgestaltung angeboten, die Brandschutzanlagentechnik kann komplexeste Problemstellungen lösen, und auch die betriebliche Sicherheit hat parallel zur Umsetzung der europäischen Richtlinien in das österreichische ArbeitnehmerInnenschutzrecht verwaltungsrechtlich zunehmende Unterstützung erhalten. Der vorliegende Brandschutzkatalog ist für den Architekten und Planer, für facility managements, Anlagenbetreiber, aber auch für betriebliches Sicherheits- und Brandschutzpersonal zu einem ungemein wertvollen Werkzeug geworden, um für anstehende Sicherheitsplanungen adäquate Lösungen finden zu können. Darüber hinaus werden rechtliche und normative Neuerungen vorgestellt, was insbesondere deswegen von Bedeutung ist, als das Konsensrecht in technischen Bereichen immer mehr zurücktritt, der Inhaber oder Betreiber immer mehr angehalten ist, aus eigener Verantwortung Sicherheitslösungen nach dem Stand der Technik zu finden. Wir gratulieren und danken daher der Redaktion für die Idee und das Engagement, diese Zusammenstellung zu veröffentlichen. OBR Ing. Anton SCHIELER Präsident des IFBS - Institut zur Förderung von Brandschutz und Sicherheit

5 Kataloginformation Information zur Verwendung des Kataloges Der Verlag des Österreichischen Brandschutzkataloges hat Ihnen den Österreichischen Brandschutzkatalog, Sammelband 2004, kostenlos zur Verfügung gestellt. Die Bezeichnung "SAMMELBAND" soll speziell darauf verweisen, dass der Österreichische Brandschutzkatalog als SAMMELWERK konzipiert ist, das sich von Jahr zu Jahr ergänzt und Ihre Sammlung BRANDSCHUTZTECHNISCHER UNTERLAGEN vervollständigt. NEHMEN SIE SICH DAHER BITTE DIE ZEIT, DEN KATALOG DURCHZUBLÄTTERN, SIE WERDEN FESTSTELLEN, DASS SICH SEINE AUFBEWAH- RUNG AUCH FÜR SIE LOHNT! Der Österreichische Brandschutzkatalog wird seit dem Jahr 1977 in seiner derzeitigen Form herausgegeben und kostenlos an alle interessierten Berufsgruppen versendet. Weitere Kataloge können mittels der beigelegten Anforderungskarte jederzeit bezogen werden. Werfen Sie also Ihre alten Kataloge nicht weg, sondern stellen Sie sie zu einer Sammlung zusammen. In jedem Katalog finden Sie im Sachregister einen detaillierten Überblick aller in den letzten zwölf Jahren im Österreichischen Brandschutzkatalog veröffentlichten Beiträge. Das SACHREGISTER befindet sich heuer auf den Seiten 8, 9, 10 und 11 des Kataloges. Sie finden dort die Seitennummern und die Jahreszahlen der Ausgaben des Brandschutzkataloges, in dem die entsprechenden in Österreich geltenden Gesetze, Vorschriften, Richtlinien und sonstigen Beiträge bezüglich des Brandschutzes, veröffentlicht wurden. Im PRODUKT-FIRMENREGISTER auf den Seiten 81 bis 84 des Kataloges sind nicht nur alle Fachfirmen die Ihre Produkte präsentieren angeführt, sondern in einem Produktspiegel auch die jeweilige Produktpalette, sodaß die Frage "Wer liefert Was" auf einen Blick geklärt werden kann. Der Katalog wird von den führenden Firmen auf dem Gebiet des Brandschutztes finanziert, die ihre neuesten Erzeugnisse vorstellen und durch Fachartikel zur brandschutztechnischen Weiterbildung beitragen. Um diesen Firmen zu zeigen, daß sich eine Beteiligung im Österreichischen Brandschutzkatalog lohnt, bitten wir Sie, die folgenden Zeilen zu beachten: WENN SIE MIT EINER DER IM ÖSTERREICH- ISCHEN BRANDSCHUTZKATALOG INSERIEREN- DEN FIRMEN KONTAKT AUFNEHMEN, ERWÄHNEN SIE BITTE, DASS SIE IHRE INFOR- MATIONEN, FIRMENADRESSE ODER TELEFON- NUMMER DEM BRANDSCHUTZKATALOG ENT- NOMMEN HABEN. Sie unterstreichen damit die Wichtigkeit dieses Nachschlagewerkes und helfen uns so, den Österreichischen Brandschutzkatalog noch umfangreicher und detaillierter zu gestalten und Ihnen damit noch mehr Information geben zu können. Durch den FAX-INFO-Dienst können Sie mit Hilfe der auf der Seite 13 des Kataloges veröffentlichten Seiten, Ihre Anfragen gleich direkt an die Fachfirmen faxen. Auf der Seite 12 finden Sie die Fax-Nummern aller Inserenten. Die Redaktion des Österreichischen Brandschutzkataloges hofft, damit die Werbewirksamkeit des Kataloges weiter zu verbessern und wünscht allen Architekten, Zivilingenieuren und Baumeistern, sowie Behörden, Feuerwehren, Brandschutzbeauftragten bzw. allen sonstigen Benutzern dieses Handbuches, daß es eine wertvolle Unterstützung bei Ihrer verantwortungsvollen Tätigkeit sein möge. Anforderungen von weiteren Katalogen, Hinweise und sonstige Anfragen oder Anregungen können der Redaktion auch unter der -adresse gesandt werden. Die Internet-Adresse des Kataloges lautet

6 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Ausführungsrichtlinie für die Montage von weichen" Abschottungen für Wand und Deckendurchbrüche entsprechend der Brandwiderstandsklassen F30/S30 bis F90/S90 Die Prüfstelle der MA 39 VFA in Wien und die Prüfstelle des IBS in Linz haben in brandschutztechnischen Stellungnahmen die über das übliche Maß der ÖNORM B 3836 hinausgehende ausführliche Aufstellung aller möglichen und denkbaren Bauteile bzw. Baustoffe, die durch eine Abschottung hindurch geführt werden können hervorgehoben und festgestellt, dass diese Ausführungsrichtlinie damit eine ausgezeichnete Arbeitsunterlage für die Arbeit auf der Baustelle ist. 50 Aktuelles Ausführungsrichtlinie für die Montage von weichen" Abschottungen für Wand und Deckendurchbrüche entsprechend der Brandwiderstandsklassen F30/S30 bis F90/S90 gemäß ÖNORM B 3800, Teil 2 und ÖNORM B Walter Zemann, SV für baulichen Brandschutz Sicherheit von Stahlbauten - auch im Brandfall Österreichischer Stahlbauverband Krankenhäuser und Pflegeheime Bauliche Maßnahmen, TRVB N Technische Richtlinie Vorbeugender Brandschutz (Auszug) Service Sicherheit von Stahlbauten auch im Brandfall Der Österreichische Stahlbauverband bietet seit 50 Jahren eine gemeinsame Plattform für den Dialog zwischen Bauherren, Architekten, Planern und den produzierenden Stahlbauunternehmen. Unterstützung wird dabei durch Beratung bei Konzeption, Entwurf und Umsetzung und nicht zuletzt in allen Fach- und Wirtschaftlichkeitsfragen angeboten. 64 FAX INFO - Anfrage Ihr direkter Draht zu den inserierenden Fachfirmen Rubriken Vorwort der Redaktion... 2 Vorwort Elisabeth Gehrer... 3 Bundesministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur Vorwort Ing. Helmut Peherstorfer... 4 Geschäftsführer des IBS - Institut für Brandschutztechnik und Sicherheitsforschung Krankenhäuser und Pflegeheime Bauliche Maßnahmen, TRVB N Diese Richtlinien gilt für Krankenhäuser, Pflegeheime und ähnliche Einrichtungen, in denen die Mehrzahl der Personen in ihrer Bewegungsfähigkeit eingeschränkt ist und/oder einer Betreuung bedarf. (Bedingt durch den Umfang der TRVB wird nur ein Teilauszug veröffentlicht). 70 Vorwort Ing. Anton Schieler... 4 Präsident des IFBS - Institut zur Förderung von Brandschutz und Sicherheit Sachregister... 8 aller im Österreichischen Brandschutzkatalog - Ausgaben 1992 bis veröffentlichten Beiträge Positive Prüfergebnisse der Versuchs- und Forschungsanstalt der Stadt Wien, MA 39-VFA Positive Prüfergebnisse des Institutes für Brandschutztechnik und Sicherheitsforschung Positive Prüfergebnisse des Österreichischen Textil- Forschungsinstitutes Positive Prüfergebnisse des Österreichischen

7 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Forschungsinstitutes für Chemie und Technik Publikationen des Österreichischen Stahlbauverbandes Verzeichnis der Technischen Richtlinien Vorbeugender Brandschutz (TRVB) mit Adressenverzeichnis der Österreichischen Brandverhütungsstellen Brandschutzpakete für jeden Anwendungsbereich PR Firma MBT Brandbeständiger Unterspülkasten setzt Maßstäbe PR Firma Air Fire Tech Neuerungen bei Rauch- und Brandschutz PR Firma Voest-Alpine Krems Produkt-Inserentenverzeichnis Ein Produkt-Firmenverzeichnis zum raschen Auffinden des Produktangebotes der inserierenden Brandschutzfirmen Ihr kompetenter Partner mit mehr als 40 Jahren Erfahrung in der Luft- und Klimatechnik PR Firma Pichler Brandschutzverglasung mit Glasbausteinen PR Firma Ertl Fachartikel der Industrie Baulicher Brandschutz Änderungen im technischen Verwaltungsverfahren und ihre Auswirkungen auf Bauherren und Betreiber PR IFBS Sicherheit auf höchstem Niveau PR Firma König PROMAGLAS Systemkonstruktionen - Brandschutzverglasung im Stil der neuen Glasarchitektur PR Firma Promat Brandschutz in haustechnischen Anlagen PR Firma Poloplast SASMOX das Multitalent unter den Gipsspanplatten PR Firma Frischeis bst Modulschott für Kabeldurchführung bei Großbrand bewährt PR Firma Döpfl Einfach, sicher, schnell optimaler Brandschutz mit FERMACELL PR Firma Fels Optimaler Brandschutz mit Porenbeton PR Firma Ytong RWA-Anlagen - Dilemma oder Statussymbol PR Firma Zach Pfahlbausiedlung mit Zukunft PR Firma Pittsburgh Corning Profilsysteme für den Feuerschutz PR Firma Hydro Building Systems Wartung von Rauch- und Wärmeabzugsanlagen PR Firma Eberspächer Leicht, günstig, wertbeständig und extrem feuerfest das Laas-Leichtdach PR Firma Laas FIRE-VENT - K90 und F90 Brandschutz für Lüftungsund Sanitärleitungen nach ÖNORM M 7625 und ÖNORM B PR Firma Wernig Systematisch der Gefahr entgegensteuern PR Firma D+H Produktneuigkeiten bei Intumex! PR Firma DSM Fire Chemicals Austria Rigips Schachtwände - Innovation im Wohnbau PR Firma Rigips Die Feuerschutztür als Lebensretter PR Firma Dorma Auszugsweise Liste von Referenzobjekten der Firma Leopold Aumayr PR Firma Aumayr Stationäre Löschanlagen, Brandmeldeanlagen SOLTEC Systemtechnik GmbH mit der größten Produktpalette an Speziallöschanlagen in Österreich PR Firma Soltec

8 Sachregister Sachregister

9 Sachregister Sachregister

10 Sachregister Sachregister

11 Sachregister Sachregister DER ÖSTERREICHISCHE BRANDSCHUTZKATALOG Das wichtigste Nachschlagewerk in Fragen Brandschutz!

12 Fax-Nummern FAX Nummern der Fachfirmen für Ihre FAX - Schnellinformation AIR FIRE TECH... (01) Breitenseer Straße 28, 1140 Wien AUMAYR... (0 732) Linzer Straße 46, 4221 Steyregg BRANDCHEMIE... ( ) Auf der Trift 8, D Egelsbach COLT... (0 70) Winetzhammerstraße 12, 4030 Linz D+H... (01) Laxenburgerstraße 196/4, 2331 Vösendorf DORMA... ( ) Pebering Strass 22, 5301 Eugendorf DÖPFL... (01) Albert Schweitzer-Gasse 6c, 1140 Wien DSM FINE CHEMICALS AUSTRIA... (0 70) St. Peter-Straße 25, 4021 Linz EBERSPÄCHER... (01) Obere Hauptstraße 55-59, 2451 Au am Leithaberge EDER... (01) Stättermayergasse 3, 1150 Wien ERTL... ( ) Arthur Krupp-Straße 7, 3300 Amstetten FELS... ( ) Brown Boweri-Straße 6/4/24, 2351 Wiener Neudorf FRISCHEIS... ( ) Gerbergasse 2, 2000 Stockerau HYDRO BUILDING SYSTEMS... ( ) Nordstraße 8, 5301 Eugendorf IFBS... (01) Tiefer Graben 4, 1010 Wien KENDRION... (0 70) Estermannstraße 27, 4017 Linz KÖNIG... (01) Goldschlagstraße 87-89, 1150 Wien LAAS... ( ) Klagenfurter Straße 51, 9100 Völkermarkt MBT... ( ) Postfach 8, 8670 Krieglach PICHLER... (0 463) Karlweg 5, 9020 Klagenfurt PITTSBURGH CORNING... (0 732) Hauptstraße 33, 4040 Linz POLOPLAST... (0 732) Poloplast-Strasse 1, 4060 Leonding PROMAT... (01) Seybelgasse 13 Top 10, 1230 Wien RIGIPS... (01) Brunhausgasse 3-5, 1050 Wien SOLTEC... (01) Laxenburgerstraße 196, 2331 Vösendorf TROGES... (01) Puchgasse 3, 1220 Wien VOEST-ALPINE KREMS... ( ) Schmiedhüttenstraße 5, 3500 Krems WERNING... ( ) Rostental Nr. 40, 9163 Unterbergen YTONG... ( ) Wachaustraße 69, 3382 Loosdorf ZACH... (01) Fröbelgasse 28, 1160 Wien

13 Fax-Info ÖSTERREICHISCHER BRANDSCHUTZKATALOG FAX-INFO - IHR DIREKTER DRAHT ZUR FACH- INFORMATION VON DER FACHFIRMA Sie haben im Österreichischen Brandschutzkatalog Sammelband 2004 Informationen über ein interessantes Produkt gelesen und wollen noch mehr darüber wissen? Auf der Seite 12 dieses Kataloges finden Sie eine Übersicht aller Faxnummern der inserierenden Fachfirmen. Tragen Sie bitte den Namen und die Faxnummer der Fachfirma, die Detail der gewünschten Informationen oder Unterlagen, die Art der weiteren Kontaktaufnahme und Ihre Absenderdaten in dieses Faxformular (Photokopie) ein und faxen Sie Ihre Wünsche gleich direkt an die entsprechende Fachfirma! DATEN DER FACHFIRMA FACHFIRMA: FAXNR.: ICH MÖCHTE MEHR INFORMATION ZU FOLGENDEN PRODUKTEN HABEN: DATUM: BITTE SENDEN SIE MIR UNTERLAGEN RUFEN SIE MICH BITTE AN (TELNR. SIEHE UNTEN) SENDEN SIE MIR BITTE UNTERLAGEN PER FAX FIRMA: NAME: STRASSE: PLZ/ORT: MEINE DATEN TELNR.: FAXNR.: EIN SERVICE DES ÖSTEREICHISCHEN BRANDSCHUTZKATALOGES

14 Prüfergebnisse Positive Brandversuche der Versuchs- und Forschungsanstalt der Stadt Wien, MA 39 - VFA A-1110 Wien, Rinnböckstraße 15, Tel. (01) Firma, geprüftes Produkt VFA-Nummer Klassifikation geprüft Amt der Wiener Landesregierung, Zertifizierungsstelle für Bauprodukte, WIEN-ZERT, Rinnböckstraße 15, A-1110 Wien Mineralwolle-Wärmedämmplatte (MW-WD) "RP-XV" der Fa. Rockwool, 50 mm Dicke, Klassifizierung A1 EN A1 EN ISO A1 EN ISO 1182 Mineralwolle-Wärmedämmplatte (MW-WD) "Roofrock" der Fa. Rockwool, 160 mm Dicke, Klassifizierung A1 EN A1 EN ISO A1 EN ISO 1182 Mineralwolle-Wärmedämmplatte (MW-W) "Termarock 30" der Fa. Rockwool, 80 mm Dicke, Klassifizierung A1 EN A1 EN ISO A1 EN ISO 1182 Mineralwolle-Wärmedämmplatte (MW-W) "Multirock plus" der Fa. Rockwool, 200 mm Dicke, Klassifizierung A1 EN A1 EN ISO A1 EN ISO 1182 Austrotherm Ges.m.b.H., Friedrich Schmid Straße 165, A-2754 Waldegg/Wopfing Platten aus Polystyrol-Extruderschaumstoff (XPS-G) 140 mm Dicke, "Austrotherm XPS 30" B1, Tr1, Q3 B Platten aus Polystyrol-Extruderschaumstoff (XPS-G) 140 mm Dicke, "Austrotherm XPS 50" B1, Tr1, Q3 B Platten aus Polystyrol-Extruderschaumstoff (XPS-R) 60 mm Dicke, "Austrotherm XPS P" B1, Tr1, Q3 B Platten aus Polystyrol-Extruderschaumstoff (XPS-R) 100 mm Dicke, "Austrotherm XPS R" B1, Tr1, Q3 B Platten aus Polystyrol-Extruderschaumstoff (XPS-G) 80 mm Dicke, "Austrotherm TOP 30" B1, Tr1, Q3 B Platten aus Polystyrol-Extruderschaumstoff (XPS-G) 100 mm Dicke, "Austrotherm TOP 50" B1, Tr1, Q3 B Platten aus Polystyrol-Extruderschaumstoff (XPS-R) 60 mm Dicke, "Austrotherm TOP P" B1, Tr1, Q3 B Karl Bachl GmbH & Co KG, Deching 3, D Röhrnbach Paneel mit EPS-Füllung, 190 mm Dicke F30 B Barit Kunstharz-Belagstechnik GmbH, Postfach , D Esslingen Bodenbelag BARiT-Terrazzo, Typ TERRAZZINO B1 B 3810 Bautechnik Icopal GmbH, Vivenotgasse 53, A-1120 Wien Bitumendachschindeln "JCP Schindeln" Flugfeuer B Unterspannbahn mit der Bezeichnung VINDUS B1 B Verbundfolie "Bitulep PE 20" B2 B Boxmark Leather GmbH & Co. KG, Europastraße 11, A-8330 Feldbach Leder "Blau Roma" B1, Tr1, Q1 B Kaschiermaterial mit der Bezeichnung Kaliweb 230 g/m B1, Tr3, Q2 B Brandschutz Systeme Ges.m.b.H., Pramwald 8, A-4680 Haag am Hausruck zweiflügelige, verglaste Drehflügeltüre "ABSplus-Glas/2", Leichtbauweise, Klassifizierung E 30 - C1 EN zweiflügelige, verglaste Drehflügeltüre "ABSplus-Glas/2", Leichtbauweise, Gegenbandseite EN zweiflügelige, verglaste Drehflügeltüre "ABSplus-Glas/2", Leichtbauweise, Bandseite EN Brandschutzportal "ABSstandard-Glas-Paneel/2", Leichtbauweise, Klassifizierung EI 1 20-C1, EI 2 30-C1, E 45-C1 EN Brandschutzportal "ABSstandard-Glas-Paneel/2", Leichtbauweise, Gegenbandseite EN Brandschutzportal "ABSstandard-Glas-Paneel/2", Leichtbauweise, Bandseite EN zweiflügelige, verglaste Drehflügeltüre "ABSnorm-Glas/2", Leichtbauweise, Klassifizierung EI 2 30-C1 EN zweiflügelige, verglaste Drehflügeltüre "ABSnorm-Glas/2", Leichtbauweise, Gegenbandseite EN zweiflügelige, verglaste Drehflügeltüre "ABSnorm-Glas/2", Leichtbauweise, Bandseite EN einflügelige, verglaste Drehflügeltüre "ABSnorm-Glas/1", Leichtbauweise, Klassifizierung EI 2 30-C1 EN einflügelige, verglaste Drehflügeltüre "ABSnorm-Glas/1", Leichtbauweise EN einflügelige, verglaste Drehflügeltüre "ABSstandard-Glas/1", Leichtbauweise, Klassifizierung EI 1 20-C1, EI 2 30-C1, E 45-C1 EN einflügelige, verglaste Drehflügeltüre "ABSstandard-Glas/1", Leichtbauweise EN einflügelige, verglaste Drehflügeltüre "ABSplus-Glas/1", Leichtbauweise, Klassifizierung E 30-C1 EN einflügelige, verglaste Drehflügeltüre "ABSplus-Glas/1", Leichtbauweise EN Aluminium-Feuerschutzkonstruktion "ABSiso", hohe Rohdichte, Klassifizierung EI 1 20-C1, EI 2 30-C1 EN Aluminium-Feuerschutzkonstruktion "ABSiso", hohe Rohdichte, Gegenbandseite EN Aluminium-Feuerschutzkonstruktion "ABSiso", hohe Rohdichte, Bandseite EN einflügelige, verglaste Drehflügeltüre "ABSstandard-Glas/1", Massivbauweise mit hoher Rohdichte, Klassifizierung EI 1 60-C1, EI 2 90-C1 EN einflügelige, verglaste Drehflügeltüre "ABSstandard-Glas/1", Massivbauweise mit hoher Rohdichte EN Aluminium-Profilsystem für Brandschutzportale mit der Bezeichnung ABSstandard-Glas-Paneel/2", Massivbauweise mit hoher Rohdichte, Klassifizierung EI 1 60-C1, EI 2 90-C1 EN Aluminium-Profilsystem für Brandschutzportale mit der Bezeichnung ABSstandard-Glas-Paneel/2", Gegenbandseite, Massivbauweise mit hoher Rohdichte EN Aluminium-Profilsystem für Brandschutzportale mit der Bezeichnung ABSstandard-Glas-Paneel/2", Bandseite, Massivbauweise mit hoher Rohdichte EN Brucha Ges.m.b.H, Triester Straße , A-1232 Wien Brandschutzwandpaneel, 120 mm Dicke F180 B Brandschutzwandpaneel mit der Bezeichnung Typ WP-F 100, vernietet, 100 mm Dicke, Klassifizierung EI 60 EN EN Brandschutzwandpaneel mit der Bezeichnung Typ WP-F 100, 100 mm Dicke, Klassifizierung EI 90 EN EN Platten aus Polystyrol-Partikelschaumstoff EPS-P, 50 mm, 100 mm Dicke E EN ISO Platten aus Polystyrol-Partikelschaumstoff EPS-F, 50 mm, 100 mm Dicke E EN ISO Platten aus Polystyrol-Partikelschaumstoff EPS-F Neopor, 50 mm, 80 mm Dicke E EN ISO Platten aus Polystyrol-Partikelschaumstoff EPS-F Lochplatte, 50 mm, 100 mm Dicke E EN ISO bst-brandschutztechnik, Döpfl Ges.m.b.H., Albert Schweitzer Gasse 6c, A-1140 Wien mit Brandrohrmanschetten (Montage brandraumseitig) mit der Bezeichnung bst-ppc 400 abgeschotteten PVC- und PP- Rohren S90 B 3836 mit Brandrohrmanschetten (Montage brandraumseitig und auf der feuerabgekehrten Seite) mit der Bezeichnung bst-ppc 400 abgeschotteten PVC- und PP- Rohren S90 B 3836 CPH Beteiligungs, Ges.m.b.H. & Co KG, Am Ökopark 6, A-8230 Hartberg aufgesprühte Zellulose mit MDP 630 der Firma EcoChem als Brandschutzmittel B1, Tr1, Q1 B Deutsche Heraklith GmbH, Heraklithstraße 8, D Simbach am Inn Zementgebundene Holzwolleleichbauplatte "Novolit-C", 15 mm - 50 mm Dicke, Klassifizierung B - s1, d0 EN EN 13823

15 Prüfergebnisse Positive Brandversuche der Versuchs- und Forschungsanstalt der Stadt Wien, MA 39 - VFA EN ISO Dreischicht-Kombiplatte E EN EN ISO Display- und Digitaldruck, Handels GesmbH, Herbortgasse 28, A-1110 Wien PVC-hältiges Netzmaterial mit der Bezeichnung NURFLEX Mesh FR B1, Tr1, Q1 B DOW Austria, Gesellschaft m.b.h., Sechshauser Straße 48, A-1150 Wien Platten aus Polystyrol-Extruderschaumstoff (XPS-G) 80 mm Dicke, "Roofmate SL-X" B1, Tr1, Q3 B Platten aus Polystyrol-Extruderschaumstoff (XPS-R) 60 mm Dicke, "Styrofoam IB-X" B1, Tr1, Q3 B Platten aus Polystyrol-Extruderschaumstoff (XPS-G) 60 mm Dicke, "Floormate 500-A" B1, Tr1, Q3 B Platten aus Polystyrol-Extruderschaumstoff (XPS-G) 60 mm Dicke, "Floormate 700-A" B1, Tr1, Q3 B Platten aus Polystyrol-Extruderschaumstoff (XPS-G) 60 mm Dicke, "Roofmate SL-A" B1, Tr1, Q3 B Platten aus Polystyrol-Extruderschaumstoff (XPS-R) 60 mm Dicke, "Wallmate WB-SL-A" B1, Tr1, Q3 B Platten aus Polystyrol-Extruderschaumstoff (XPS-G) 60 mm Dicke, "Floormate 200-A" B1, Tr1, Q3 B DuPont de Nemours s.a.r.l., Rue General Patton, Contern, L-2984 Luxembourg Unterspannbahn/Vordeckbahn Tyvek 2508 B B1 B Ernstbrunner Kalktechnik GmbH, Mistelbacher Straße 70, A-2115 Ernstbrunn Wärmedämmverbundsystem "Profi EPS-System", 60 mm mm Dicke, Klassifizierung B - s2, d0 EN EN EN ISO Wärmedämmverbundsystem "Profi Sockel-System", 60 mm mm Dicke, Klassifizierung B - s1, d0 EN EN EN ISO Wärmedämmverbundsystem "Profi Steinwolle-System", 60 mm mm Dicke, Klassifizierung A2 - s1, d0 EN EN EN ISO 1716 profi-wdvs-eps - Wärmedämmverbundsystem B1 B Eurofertighaus Handels GmbH, Industriegelände 1, A-7082 Donnerskirchen Tragende Außenwand, Klassifizierung REI 45 EN EN Gefinex-Jackon Ges.m.b.H., Ritzlebener Straße 1, D Mechau Platten aus Polystyrol-Extruderschaumstoff (XPS-G) 40 mm Dicke, "Jackodur CFR Standard" B1, Tr1, Q3 B Platten aus Polystyrol-Extruderschaumstoff (XPS-G) 50 mm Dicke, "Jackodur CFR Standard" B1, Tr1, Q3 B Platten aus Polystyrol-Extruderschaumstoff (XPS-G) 40 mm Dicke, "Jackodur ZL Standard" B1, Tr1, Q3 B Platten aus Polystyrol-Extruderschaumstoff (XPS-G) 80 mm Dicke, "Jackodur ZL Standard" B1, Tr1, Q3 B Platten aus Polystyrol-Extruderschaumstoff (XPS-G) 80 mm Dicke, "Jackodur CFX Standard" B1, Tr1, Q3 B Platten aus Polystyrol-Extruderschaumstoff (XPS-G) 100 mm Dicke, "Jackodur CFX Standard" B1, Tr1, Q3 B Platten aus Polystyrol-Extruderschaumstoff (XPS-R) 60 mm Dicke, "Jackodur ZL Gefiniert" B1, Tr1, Q3 B Glas Gasperlmair Ges.m.b.H., Schwaighof 15, A-5602 Wagrain nichtwärmegedämmte Verglasung mit der Bezeichnung Splitex ESG G30, 6 mm Minuten EN nichtwärmegedämmte Verglasung mit der Bezeichnung Splitex ESG G30, 8 mm Minuten EN Marktgemeinde Guntramsdorf, Rathausplatz 1, A-2353 Guntramsdorf Textiler Nadelvlies-Bodenbelag mit der Bezeichnung Markavlies B1, Q1 B 3810 Haberkorn Abdichtungssysteme GmbH, Sarnafil-Anwendungstechnik, Holzriedstrasse 33, A-6961 Wolfurt Dachelement mit einer thermoplastischen Kunststoffdichtungsbahn mit der Bezeichnung Sarnafil TS E, RAL Flugfeuer B Peter Hartl, Reichenberger Straße 9/2/5, A-9020 Klagenfurt Lärmschutzwandelement (Frontlattensystem) Feuerresistenz ZTV-Lsw 88 Jub d.d., Dol pri Ljubljani st. 28, SLO-1262 Dol pri Ljubljani Wärmedämmverbundsystem "Jubizol ML", 100 mm Dicke, Klassifizierung A2 - s1, d0 EN EN EN ISO 1716 Wärmedämmverbundsystem "Jubizol MP", 100 mm Dicke, Klassifizierung A2 - s1, d0 EN EN EN ISO 1716 Wärmedämmverbundsystem "Jubizol S", 100 mm Dicke, Klassifizierung B - s1, d0 EN EN EN ISO KLH Massivholz GmbH, A-8842 Katsch an der Mur belastete Deckenkonstruktion Minuten EN unbelastete Wandkonstruktion Minuten EN Lenzlinger Söhne AG, Element-Doppelböden, Seestrasse 64, CH-8610 Uster Doppelbodenplatte mit der Bezeichnung PSFF B1, Q1 B Doppelbodenplatte mit der Bezeichnung PMOT Q2 B Doppelbodenplatte mit der Bezeichnung PMFT B1, Q1 B Magistratsabteilung 34, Bau- und Gebäudemanagement, Muthgasse 62, A-1190 Wien PVC-Bodenbelag B1, Q1 B 3810 PVC-Bodenbelag B1, Q3 B 3810 Mischek Bau AG, Billrothstraße 2, A-1190 Wien Belastete Betondecke Minuten EN Motech, Lüftungs, Klima- und Anlagen Bauges.m.b.H, Nordwestbahnstraße 101/2/4, A-1200 Wien Nichtwärmegedämmte Fixverglasung in einem Holzrahmen aus Kiefer Minuten EN MIX IT Dämmstoff Produktion- und Vertriebs Ges.m.b.H., Vierzehn 11, A-4240 Freistadt Thermotec-Dämmsystem mit mineralisch gebundenem Polystyrol B1, Tr1, Q1 B Neschen Austria GmbH, Panikengasse 3-5, A-1160 Wien Folie "solvotex artist 310" B1, Tr1, Q1 B Folie "solvotex artist 250" B1, Tr1, Q1 B Folie "solvotex TCS 200 plus" B1, Tr1, Q1 B Folie "solvotex TCS flag plus" B1, Tr1, Q1 B Novolit, podjetje za proizvodnjo izolacijskih izdelkov, Nova vas 56, SLO-1385 Nova vas Platten aus Polystyrol-Partikelschaumstoff EPS-F "Stiropor SGP-12/A", mm Dicke E EN d.d. Platten aus Polystyrol-Partikelschaumstoff EPS-F "Stiropor SGP- 35/A", mm Dicke E EN ISO Dreischicht-Kombiplatte "Kombivol", 35 mm mm Dicke, Klassifizierung B - s1, d0 EN EN EN ISO Österreichische Heraklith Ges.m.b.H., A-9702 Ferndorf Akustikplatte "Travertin micro", 25 mm - 50 mm Dicke, Klassifizierung B - s1, d0 EN EN Fortsetzung auf Seite 18

16 Brandschutzsicherheitsdienstleistungen Änderungen im technischen Verwaltungsverfahren und ihre Auswirkungen auf Bauherren und Betreiber Österreich ist ein Föderalstaat; im Bundesverfassungsgesetz sind die Kompetenzaufteilungen zwischen den einzelnen Gebietskörperschaften geregelt. Gleichzeitig ist Österreich EU-Mitglied, und damit haben sich die Republik, die Länder und auch die Gemeinden als Gebietskörperschaften verpflichtet, EU-Regelungen umzusetzen. In diesem Spannungsfeld wird es einerseits immer schwieriger, konzentrierte Rechtsbezüge für Bau- und Betriebsmaßnahmen zu finden, andererseits unterliegt auch die öffentliche Hand dem Diktat des Sparens. Und letztendlich sollen Genehmigungsverfahren für den Genehmigungswerber auch vereinfacht werden. Mit der Etablierung des ArbeitnehmerInnenschutzes, die Mitte der 90er-Jahre auf Grundlage einer EU-Richtlinie begonnen wurde, änderte sich zusätzlich ein Rechtsprinzip betreffend technischer Ausstattungen und Gegebenheiten nachhaltig: Das bis dato felsenfeste Konsensrecht wurde und wird weiterhin zurückgeschraubt. Zunehmend eigenverantwortlich werden der Bauherr und der Betreiber. Seien diese jetzt explizit Arbeitgeber oder auch nur Inhaber eines Objekts oder einer Anlage sie sind angehalten, in Eigenverantwortung Gefahren zu ermitteln und Maßnahmen zu ergreifen, um diesen Gefahren nach dem Stand der Technik entgegenzutreten. Leider sind diese neuen Rechtsprinzipen noch nicht über die ganze tangierende Judikatur konsistent, werden allerdings im Haftungs- und Schadenersatzrecht zunehmend angewendet und schlagen zum Teil sogar ins Strafrecht durch. So gab es vor kurzem eine Verurteilung eines Wiener Hausbesitzers, weil ein Hausbewohner auf der Kellerstiege, die entgegen dem Stand der Technik, aber durchaus konsensgemäß mit nur einem Handlauf ausgestattet war, zu Tode gestürzt war. Tatsache ist, dass die Behörden ihre Auflagen zurückschrauben und zunehmend auf den Stand der Technik verweisen. Weiters werden Verfahren konzentriert, sodass z.b. in Wien keine gesonderten Bauverhandlungen mehr stattfinden, wenn eine gewerbliche Betriebsanlage errichtet werden soll. Man geht davon aus, dass alle notwendigen Auflagen bei der gewerbebehördlichen Genehmigungsverhandlung erteilt werden. Im Fall von Bürohäusern sieht sich aber auch die Gewerbebehörde nicht veranlasst, irgendwelche Genehmigungsverhandlungen abzuhalten; zu wenig Gefahrenneigung scheint solchen Objekten inne zu wohnen. Und Genehmigungsverfahren aufgrund des ArbeitnehmerInnenschutzes sind derzeit noch nicht üblich. So mag es dann kommen, dass ein Bauherr, vorerst noch sehr erfreut, dass sein eingereichtes Projekt scheinbar ohne verteuernde Behördenauflagen ausgeführt werden darf, im Lauf der Zeit darauf stößt, dass er eigentlich Eigenverantwortung für die Einhaltung des Standes der Technik hat. In den Baukosten ist aber kein Bewegungsspielraum mehr vorhanden, und die Konsequenzen dieses Zwiespalts brauchen wohl nicht in Fallbeispielen dargelegt zu werden. Ähnlich verhält es sich auch über den Betriebszeitraum eines Objektes oder einer Anlage: Ständige Evaluierung, ständige Annäherungen an den aktuellen Stand der Technik, die Berücksichtigung neuer Gesichtspunkte, wie beispielsweise derjenigen des barrierefreien Bauens für behinderte Menschen. De facto müsste und systematisch ist dies mittelbar ja auch schon im Bauarbeiten-Koordinationsgesetz so angelegt ein Katalog des anzuwendenden Standes der Technik mit Beginn der Planung einer Anlage angelegt und über den Bestand nachgeführt werden. Bei den konkreten Festlegungen von Baumaßnahmen, Gebäude- und Sicherheitstechnik, Arbeitsplätzen, Arbeitsstoffen, Arbeitsverfahren, etc., müsste auf diesen Katalog verwiesen werden, und sofern ihm nicht entsprochen werden kann durch Risikoanalyse und Maßnahmenplan belegt werden, auf welche andere Weise ein gleicher Schutzwert erreicht werden kann. Insgesamt stellen diese Maßnahmen und auch Haftungen, die durch scheinbare Vereinfachungen des Verwaltungsverfahrens von den Behörden auf die Genehmigungswerber umgewälzt werden, einen nicht unerheblichen Kostenfaktor dar. Das notwendige vielfältige Fachwissen ist auch in der Bauwirtschaft noch keinesfalls Allgemeingut, und dass der Zukauf des notwendigen Know-Hows Kosten verursacht, stößt kaum auf Akzeptanz. Was dabei allerdings weniger bekannt sein dürfte: Selbst wenn sich ein Arbeitgeber, ein Inhaber einer Anlage, interner oder externer Fachkräfte bedient, so bleibt die Verantwortung ungeteilt doch auch bei ihm: Er hat sich über Gefahren, den Stand der Technik, usw., zu informieren, er hat für die Gefahrenbeseitigung zu sorgen, er hat sich der Leistungen seiner Fachkräfte zu bedienen... Es ist also nicht möglich, Verantwortungen einfach vollständig an externe Stellen zu vergeben, out-zu-sourcen. Möglich ist, Beraterleistungen zuzukaufen und genau umrissene operative Leistungen auszulagern. Fachkundige Beratung kann aber auch Synergieeffekte aufzeigen und so Kosten einsparen helfen: Die Funktionen von Hausund Sicherheitstechnik werden gewerkeübergreifend aufeinander abgestimmt, sodass hier nachfolgende Schwierigkeiten vermieden werden können. Auf langjährige Erfahrungen bauend kann der Bauherr auch besser auf die wahrscheinlichen Bedürfnisse der Gebäudenutzer oder abzusehende Änderungen beim Stand der Technik verwiesen werden, sodass teure Adaptierungen vermieden werden können. Unterstützung bei Ausschreibungen und Vergaben sind selbstverständlich möglich, und auch die Abnahme der einzelnen Gewerke und eines Objekts insgesamt kann fachkundig und voll dokumentiert abgewickelt werden. Neben einigen anderen technischen Büros bietet Ihnen das Institut zur Förderung von Brandschutz und Sicherheit das erwähnte Leistungsspektrum an. Beachten Sie unsere nebenstehende Anzeige oder besuchen Sie uns auf unserer Homepage Ihr IFBS-Team

17 Baulicher Brandschutz

18 Baulicher Brandschutz + Prüfergebnisse Sicherheit auf höchstem Niveau Moderne Brandschutzsysteme widerlegen das Vorurteil, Sicherheit auf hohem Niveau könne ausschließlich durch wuchtige Materialstärken und zumeist optisch unattraktive Elemente erreicht werden. Leichtigkeit und vielfältiges Design unter Berücksichtigung der erforderlichen Sicherheitsklassifizierung sind die Anforderungen, die Architekten und Investoren an zeitgemäße Brandschutzkonstruktionen stellen. ALUKÖNIGSTAHL bietet ein neues Aluminiumsystem für Brandschutzfassaden in zwei Profilbreiten an: SCHÜCO FW 50 + BF mit 50 mm bzw. FW 60 + BF mit 60 mm Ansichtsbreite. Mit beiden Serien können geschosshohe Ausfachungen bis zu 5000 mm in den Klassifikationen F30 und G30 realisiert werden. Universell einsetzbar Mögliche Neigungswinkel von 15 bis 80 lassen viel Spielraum für attraktive Gestaltung mit den neuen SCHÜCO Fassadensystemen. Vorhangfassaden und Lichtdach-Konstruktionen lassen sich nahtlos aneinanderfügen. Zu den möglichen Dachformen gehören neben Sattel- und Pultdächern auch Polygone und bei Anwendung der Serie FW 60 + BF auch Pyramidenkonstruktionen. Der Einsatz der Systemkomponenten ist ebenso durchdacht, wie wirtschaftlich: Pfosten und Riegel werden als Komplettprofile verarbeitet; in der wasserführenden Ebene sind keine Verschraubungen erforderlich - das gewährleistet Systemsicherheit und Wartungsfreiheit. Die Systemkompatibilität der neuen Brandschutz-Fassaden zu den Basis-Konstruktionen Schüco FW 50 + und FW 60 + senkt zudem den Lagerhaltungsaufwand beim Verarbeiter erheblich. Der mögliche Einbau von ein- oder zweiflügeligen verglasten Brandschutztüren der Serie SCHÜCO Firestop II sorgt für zusätzliche Gestaltungsvielfalt und flexible Einsatzmöglichkeiten. Brandschutzsysteme aus Stahl ALUKÖNIGSTAHL Brandschutzkonstruktionen mit Jansen Systemen bieten die klassischen Vorteile einer Stahlkonstruktion, wie etwa überragende statische Werte und damit die Möglichkeit, besonders große Elemente zu realisieren. Die geprüfte Sicherheit der Jansen Brandschutzkonstruktionen ermöglicht die Realisierung von Türflügelhöhen bis zu 3000 mm. Für die Sicherung von Brandabschnitten oder Fluchtwegen stehen alternativ Systemlösungen der Serien Jansen Economy bzw. Janisol in Stahl oder Edelstahl zur Verfügung. Das System Janisol ist als verglaste Brandabschluss-Konstruktion mit thermischer Trennung für eine Brandwiderstandsdauer bis zu 60 Minuten zugelassen. Trendwerkstoff Edelstahl auch im Brandschutz! Edelstahl hat sich als besonders trendiger Werkstoff zeitgemäßer Architektur bestens etabliert. Daraus resultierend ist die Entwicklung von Edelstahl-Brandschutzkonstruktionen nur ein weiterer logischer Schritt der Sortimentserweiterung. ALUKÖNIGSTAHL führt daher seit kurzem die Serien Jansen Economy 60 und Janisol 2 auch als Brandschutzkonstruktionen der Widerstandsklassen R30/G30 bzw. T30/F30 in Edelstahl im Sortiment. Die Türelemente der Serien Economy 60 Edelstahl R30/G30 sowie Janisol 2 Edelstahl T30/F30 sind jeweils für Türflügelgrößen (B x H) von 1500 x 2500 mm zugelassen. Schüco und Jansen Brandschutzsysteme zeigen, daß höchste Sicherheitsanforderungen und Ästhetik der Konstruktion kein Gegensatz sind. Architekten profitieren von der großen Gestaltungsfreiheit, die es ihnen ermöglicht, ihre kreativen Ideen mit Systemen umzusetzen, die sich perfekt ergänzen. So sind die verglasten Rauch- und Brandschutzkonstruktionen optisch nicht von herkömmlichen Bauelementen zu unterscheiden und fügen sich somit harmonisch in das Gesamtbild eines Gebäudes ein. JANSEN VISS TV G30: Wärmegedämmte Pfosten-Riegel-Konstruktionen für Brandschutzfassaden aus Stahl Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: ALUKÖNIGSTAHL GmbH Wien, Goldschlagstraße Tel.: 01/ , Fax: 01/ oder besuchen Sie unseren Schauraum. SCHÜCO Brandschutzfassaden: Ästhetik und Sicherheit auf höchstem Niveau Fortsetzung von Seite ÖNORM EN ISO Holzwolle-Dämmplatte (WW) "Heraklith-BM", 8 mm mm Dicke, Klassifizierung B - s1, d0 EN EN EN ISO Holzwolle-Akustikplatte (WW) "Herakustik F", 15 mm - 50 mm Dicke, Klassifizierung B - s1, d0 EN EN EN ISO Holzwolle-Akustikplatte (WW) "Herakustik star", 15 mm - 25 mm Dicke, Klassifizierung B - s1, d0 EN EN EN ISO Holzwolle-Akustikplatte (WW) "Herakustik G", 25 mm - 50 mm Dicke, Klassifizierung B - s1, d0 EN EN EN ISO Holzwolle-Lüftungsplatte (WW) "Heraklith-FI", 25 mm Dicke, Klassifizierung B - s1, d0 EN EN EN ISO Alukaschierte Steinwolle-Wärmedämmplatte "Heralan-WP-Alu", 25 mm mm Dicke, Klassifizierung A2 - s1, d0 EN EN EN ISO 1182 Steinwolle-Akustikplatte "Herafon Compact", 52 mm mm Dicke, Klassifizierung A2 - s1, d0 EN EN EN ISO 1182 Steinwolle-Wärmedämmplatte "Heratherm quick", 40 mm mm Dicke, Klassifizierung A2 - s1, d0 EN EN EN ISO 1182 Alukaschierte Steinwolle-Wärmedämmplatte "Heralan-DP-20-Alu", 10 mm mm Dicke, Klassifizierung A2 - s1, d0 EN EN EN ISO 1182 Alukaschierte Steinwolle-Wärmedämmplatte "Heralan-DP-10-Alu", 10 mm mm Dicke, Klassifizierung A2 - s1, d0 EN EN EN ISO 1182 Glasvlieskaschierte Steinwolle-Wärmedämmplatte "Heralan-WP-GS", 60 mm mm Dicke, Klassifizierung A2 - s1, d0 EN EN EN ISO 1182 Glasvlieskaschierte Steinwolle-Wärmedämmplatte "Heralan-DP-10- GS", 25 mm mm Dicke, Klassifizierung Fortsetzung auf Seite 22

19 Headline Dr. Martin Bartenstein Brandschutz sicher, aber nicht sichtbar ALUKÖNIGSTAHL - verglaste Rauch- und Brandschutztüren sowie Festverglasungen aus Aluminium und Stahl. Nähere Informationen zu Systemen, Technologie und Planungssoftware: oder fragen Sie unseren Bautechnischen Dienst: Tel.: 01/

20 Baulicher Brandschutz PROMAGLAS SYSTEMKONSTRUKTIONEN Die Schaffung von Transparenz mit lichtdurchlässigen Konstruktionen ist fester Bestandteil der Architektur. Glas als konstruktives, gestalterisches Element spielt in der Architektur sowohl im Fassadenbereich als auch im Inneren von Krankenhäusern Schulen Krankenhäusern, Verwaltungsgebäuden, Hotels, Kaufhäusern und Produktionsstätten eine immer größere Rolle. Aus dem Luxusprodukt Glas entstand im 20. Jahrhundert ein Baustoff, der nicht nur Primärnutzen wie Schutz vor Regen, Kälte, Wind mit gleichzeitiger Transparenz zur Nutzung des Tageslichtes erfüllt, sondern auch Zusatznutzen wie z.b Wärme-Schall-,Sonnen-,Objekt- und Brandschutz bietet. Glas und Brandschutzeigenschaften Die Beständigkeit von Gläsern gegenüber Temperaturdifferenzen, wie sie im Brandfall auftreten, ist nur sehr gering. Bei einer Beflammung von Glasscheiben treten Spannungen aus Temperaturdifferenzen innerhalb der Scheibe auf, die zum Glasbruch führen. Bei Fensterglas tritt dieser Glasbruch bereits bei einer Temperaturdifferenz von nur 40 K auf. Durch den speziellen Glasaufbau von PROMAT SYSTEM- GLAS und PROMAGLAS sind der Verbund der Scheiben und die Brandschutzfunktion auch bei 1000 sichergestellt. PROMAT Brandschutzkonstruktionen mit Promat SYSTEM- GLAS oder PROMAGLAS erfüllen die bauaufsichtlichen Forderungen feuerhemmend oder feuerbeständig entsprechend der Norm. Die Verglasung darf unter Eigenlast nicht zusammenbrechen, der Durchgang von Feuer und Rauch muss verhindert werden, die Verglasung muss als Raumabschluss wirksam bleiben, d.h. dass keine Flammen auf der feuerabgekehrten Seite sein dürfen, und der angehaltene Wattebausch ( gilt als Test ) im Brandfall sich nicht entzünden oder glimmen darf Promat SYSTEMGLAS und PROMAGLAS sind Spezialverbundgläser deren außergewöhnliche Feuerwiderstandsfähigkeit im Verbundaufbau begründet ist. Sie besteht aus mehreren Glasscheiben mit dazwischenliegenden, durchsichtigen, speziell entwickelten Brandschutzschichten. Detail Glashaltekonsole (Ansicht Glasseite) Detail Glashaltekonsole (Ansicht Stützenseite) Detail Wandanschluss Architektonisch anspruchsvolle Verglasung mit einseitig angeordneten, freistehenden Stahlrohrstützen. Raumhohe Verglasung bis 5,00 m bei unbegrenzter Länge. Die maximalen Scheibenabmessungen betragen 2300 mm in der Breite und 1400 mm in der Höhe. Volle Transparenz, die vertikalen oder horizontalen Glasfugen sind mit Promat -SYSTEMGLAS-Silikon verschlossen. Die Promat -SYSTEMGLAS-Scheiben werden in den Eckpunkten über Konsolen getragen. Die Promat -Glashaltekonsolen werden serienmäßig in Edelstahlausführung geliefert. Am Wand,- Boden- und Deckenanschluss können die Scheiben rahmenlos in die Massivbauteile eingebunden werden. Durch Tönung und Sonderstrukturen der Promat -SYSTEMGLAS 30- Scheiben können differenzierte Raumsituationen geschaffen werden.

Vorwort. Vorwort der Redaktion. Droht das Ende für den Brandschutz?

Vorwort. Vorwort der Redaktion. Droht das Ende für den Brandschutz? Vorwort Vorwort der Redaktion Droht das Ende für den Brandschutz? Lieber Leser, zunächst die gute Nachricht: die Bemühungen der Fachfirmen, ihre brandschutztechnischen Produkte immer mehr zu verbessern,

Mehr

Plandoor 30 Plandoor 60. Flächenbündiger Feuerschutzabschluss der Feuerwiderstandsklasse EI 30 und EI 60 Systembeschreibung Holz

Plandoor 30 Plandoor 60. Flächenbündiger Feuerschutzabschluss der Feuerwiderstandsklasse EI 30 und EI 60 Systembeschreibung Holz Flächenbündiger Feuerschutzabschluss der Feuerwiderstandsklasse EI 30 und EI 60 Systembeschreibung Holz Systembeschreibung Holz Inhalt Vorbemerkungen I. Allgemeines II. Systembeschreibung 1. Systemgegenstand

Mehr

VARIOTEC Innen- und Außentüren mit Brandschutzeigenschaften. Allgemeine Informationen & Lizenzsystem

VARIOTEC Innen- und Außentüren mit Brandschutzeigenschaften. Allgemeine Informationen & Lizenzsystem Innen- und Außentüren mit Brandschutzeigenschaften Allgemeine Informationen & Lizenzsystem 90-2 Inhalt 1. Regeln, Normen, Vorschriften Seite 3 2. Feuerschutzabschluss VD30" für den Innenbereich Seite 4-5

Mehr

Referent. / Harald Vogt / Staatlich geprüfter Techniker / Key-Account Manager ZAPP-ZIMMERMANN GmbH / Fachplaner für gebäudetechnischen Brandschutz

Referent. / Harald Vogt / Staatlich geprüfter Techniker / Key-Account Manager ZAPP-ZIMMERMANN GmbH / Fachplaner für gebäudetechnischen Brandschutz Referent / Harald Vogt / Staatlich geprüfter Techniker / Key-Account Manager ZAPP-ZIMMERMANN GmbH / Fachplaner für gebäudetechnischen Brandschutz Agenda: Neue Abstandsregeln bei Abschottungen / Begriffsdefinitionen

Mehr

Automatische Schiebe- Brandschutztüren von Schweizer.

Automatische Schiebe- Brandschutztüren von Schweizer. Automatische Schiebe- Brandschutztüren von Schweizer. Die automatischen Schiebe-Brandschutztüren mit Fluchtwegfunktion bieten nicht nur hohen Benutzerkomfort im Brandfall können sie Leben retten, denn

Mehr

Rauch- und Brandschutzvorhänge

Rauch- und Brandschutzvorhänge vorhänge UNSERE LEISTUNGEN IM ÜBERBLICK Textile vorhänge Rauch- und Wärmeabzugsanlagen für Neubauten und bestehende Objekte Service-, Wartungs- und Reparaturarbeiten Antriebs- und Steuerungskomponenten

Mehr

BTS 80 BTS 75 V. Bodentürschließer

BTS 80 BTS 75 V. Bodentürschließer Bodentürschließer / UNIVERSELLE ANWENDUNG, INDIVIDUELLE FUNKTIONEN, GESICHERTE QUALITÄT Ob normal, schmal oder breit, ob DIN-L-, DIN-R- oder Pendeltür als universelle Bodentürschließer sind die DORMA und

Mehr

Aktenzahl Sachbearbeiter/in: Durchwahl Datum MA 37/01516/2013 DI in Eder 01/4000-37201 Wien, 15. Jän 2013 Senatsrätin

Aktenzahl Sachbearbeiter/in: Durchwahl Datum MA 37/01516/2013 DI in Eder 01/4000-37201 Wien, 15. Jän 2013 Senatsrätin Alle Dezernate Magistrat der Stadt Wien Magistratsabteilung 37 Baupolizei Kompetenzstelle Brandschutz (KSB) Dresdner Straße 73-75, 2. Stock A - 1200 Wien Telefon: (+43 1) 4000-37200 Telefax: (+43 1) 4000-99-37200

Mehr

TS 90 IMPULSE EN 3/4. Gleitschienen-Türschließer

TS 90 IMPULSE EN 3/4. Gleitschienen-Türschließer EN 3/4 Gleitschienen-Türschließer HIGH-TECH FÜR DEN GLOBALEN MARKT Der TS 90 Impulse verbindet technische Überlegenheit mit ausgezeichneter Wirtschaftlichkeit und fortschrittliches Design mit komfortabler

Mehr

Landesstelle für Brandverhütung. des Bundeslandes Niederösterreich

Landesstelle für Brandverhütung. des Bundeslandes Niederösterreich Landesstelle für Brandverhütung des Bundeslandes Niederösterreich Ausbildungsangebot 2015/2016 Kurs und Seminarüberblick Kurse Modul 1 - Ausbildung zum Brandschutzwart Modul 2 - Ausbildung zum Brandschutzbeauftragten

Mehr

Untergründe Massivwand 100 mm Leichte Trennwand 94 mm Massivdecke 150 mm

Untergründe Massivwand 100 mm Leichte Trennwand 94 mm Massivdecke 150 mm Untergründe Massivwand 100 mm Leichte Trennwand 94 mm Massivdecke 150 mm Geeignete Isolierungen Geeignete Rohre PE-Schallschutzschlauch mit Dämmdicke 4 mm Synthesekautschukisolierung bei Kunststoffrohren,

Mehr

Brandschutzgrundlagen. Baustoffe und Bauteile. Einteilung der Bauteile nach Feuerwiderstandsklassen. Brandschutz Feuerwiderstandsklassen

Brandschutzgrundlagen. Baustoffe und Bauteile. Einteilung der Bauteile nach Feuerwiderstandsklassen. Brandschutz Feuerwiderstandsklassen Brandschutzgrundlagen Vorbeugender Brandschutz beinhaltet alle Vorkehrungen, die der Brandverhütung dienen und die geeignet sind, die Ausbreitung von Bränden zu verhindern. Auch Vorbereitungen zum Löschen

Mehr

FAST EXAMPLES FEUERSCHUTZ

FAST EXAMPLES FEUERSCHUTZ FAST EXAMPLES FEUERSCHUTZ FEUERSCHUTZ GESTALTUNGSFREIHEIT Geht nicht gibt s nicht: Pendeder Feuerschutz schränkt Ihre Ideen in keiner Weise ein. fast forward bedeutet für Sie: High-Speed und perfekte Rundumbetreuung.

Mehr

AUS FORSCHUNG UND TECHNIK

AUS FORSCHUNG UND TECHNIK Der Hochleistungs-Dämmstoff AUS FORSCHUNG UND TECHNIK 2005 NR. 5 Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis für feuerhemmende Steildachkonstruktionen mit einer Aufsparrendämmung aus Polyurethan-Hartschaum

Mehr

für Brandabschnitt- und Fluchtweg-Türen

für Brandabschnitt- und Fluchtweg-Türen Türschliesser und weitere Beschläge für Brandabschnitt- und Fluchtweg-Türen 1 Joachim Barghorn Produktemanager Baubeschlagstechnik 2 vergriffen 1 3 In Gebäuden mit öffentlichem Publikumsverkehr: EN 1125

Mehr

Bei Feuerschutztüren können Minuten entscheidend sein.

Bei Feuerschutztüren können Minuten entscheidend sein. Oensingen, November 2015 Bei Feuerschutztüren können Minuten entscheidend sein. Im Zuge der neuen Produktnorm EN 16034 müssen sich Hersteller von Feuerschutztüren auf die neuen Anforderungen einstellen

Mehr

LINTNER SICHERHEITSTECHNIK. [türen] zeigen profil. www.lintner.at

LINTNER SICHERHEITSTECHNIK. [türen] zeigen profil. www.lintner.at LINTNER SICHERHEITSTECHNIK [türen] zeigen profil kompetent Was haben unsere Türen mit Ästhetik und Schönem gemeinsam? Sehr viel, denken wir. Gerade in den funktionellen Anwendungen liegt ja der Reiz, das

Mehr

Funktion trifft Design. Bester Brandschutz in ansprechender Optik

Funktion trifft Design. Bester Brandschutz in ansprechender Optik Funktion trifft Design. Bester Brandschutz in ansprechender Optik Beeindruckende Stärke und natürliche Ästhetik. Holzwolle-Dämmplatten von Heraklith für Tiefgaragen und Parkdecks Tektalan, die Holzwolle-Mehrschichtplatten

Mehr

Janisol Arte. Stilgerecht Bauen und Sanieren

Janisol Arte. Stilgerecht Bauen und Sanieren Janisol Arte Stilgerecht Bauen und Sanieren Bauen im Bestand Für jede Anforderung das richtige System Das Bauen im Bestand gewinnt im Vergleich zum Neubau immer mehr an Bedeutung. Insbesondere die Umnutzung

Mehr

Neue Eurocodes im Brandschutz

Neue Eurocodes im Brandschutz Informationstag Vorbeugender randschutz Neue Eurocodes im randschutz Dipl.Ing. A. Elser, M.Eng. randschutz vorbeugender randschutz abwehrender randschutz baulich konstruktiv anlagentechnisch betrieblichorganisatorisch

Mehr

NOVOLAY secure. PYRANOVA secure. Spezialgläser mit besonderen Sicherheitseigenschaften

NOVOLAY secure. PYRANOVA secure. Spezialgläser mit besonderen Sicherheitseigenschaften NOVOLAY secure PYRANOVA secure Spezialgläser mit besonderen Sicherheitseigenschaften 2 SCHOTT ist ein internationaler Technologiekonzern mit mehr als 125 Jahren Erfahrung auf den Gebieten Spezialglas,

Mehr

INGENIEURBÜRO VORBEUGENDEN ANLAGENTECHNISCHEN BRANDSCHUTZ FÜR UND BRANDSCHUTZSACHVERSTÄNDIGE FACHPLANER IHR PARTNER FÜR BRANDSCHUTZ IN

INGENIEURBÜRO VORBEUGENDEN ANLAGENTECHNISCHEN BRANDSCHUTZ FÜR UND BRANDSCHUTZSACHVERSTÄNDIGE FACHPLANER IHR PARTNER FÜR BRANDSCHUTZ IN INGENIEURBÜRO FÜR VORBEUGENDEN UND ANLAGENTECHNISCHEN BRANDSCHUTZ BRANDSCHUTZSACHVERSTÄNDIGE FACHPLANER IHR PARTNER FÜR BRANDSCHUTZ IN INDUSTRIE HOCHBAU SONDERBAU Brandschutz ist ein weitgefächertes Gebiet.

Mehr

Brand- und Explosionsschutz für stationäre Absauganlagen

Brand- und Explosionsschutz für stationäre Absauganlagen Holzwerkstoffindustrie Holzindustrie Brand- und Explosionsschutz für stationäre Absauganlagen Mit Scheuch auf der sicheren Seite! Filter-Explosionsschutz Wirkliche Sicherheit durch praxisgerechten Gesamtnachweis

Mehr

BAU-SYSTEME WOHNBAU/HOCHBAU LÄRMSCHUTZ

BAU-SYSTEME WOHNBAU/HOCHBAU LÄRMSCHUTZ WOHNBAU/HOCHBAU LÄRMSCHUTZ rasch einfach massiv wertbeständig VELOX Die Meilensteine 1956 Franz Steiner, Geschäftsführer, und Peter Steiner, Betriebsleiter und Entwickler der VELOX-Anlage, gründen das

Mehr

Knauf Platten CE-Kennzeichnung und Einstufung nach EN 520

Knauf Platten CE-Kennzeichnung und Einstufung nach EN 520 EN 520 ÖNORM B 3410 Knauf Information 01/2010 Knauf Platten CE-Kennzeichnung und Einstufung nach EN 520 Knauf Platten gemäß EN 520 EN 520 unterscheidet mehrere Typen von Gipsplatten, die spezielle Anforderungen

Mehr

Headline. Subline. www.brandschutz.at Der Österreichische Brandschutzkatalog 2012 1

Headline. Subline. www.brandschutz.at Der Österreichische Brandschutzkatalog 2012 1 Headline Subline www.brandschutz.at Der Österreichische Brandschutzkatalog 2012 1 Vorwort Vorwort der Redaktion Liebe Leser, die Redaktion ist jedes Jahr beim Korrekturlesen der Fachartikel der inserierenden

Mehr

K33. Allgemeine Informationen zum Brandschutz Rechtsgrundlagen. Bayerische Bauordnung (BayBO)

K33. Allgemeine Informationen zum Brandschutz Rechtsgrundlagen. Bayerische Bauordnung (BayBO) Allgemeine Informationen zum Brandschutz Rechtsgrundlagen Bayerische Bauordnung (BayBO) Am 1. Januar 2008 trat die neue Bayerische Bauordnung (BayBO) in Kraft. Die bisherige Systematik im vereinfachten

Mehr

SICHERHEITSINSTITUT. 1251-00.d vormals BVD-Blatt GE 9. Brandschutztüren und -tore. 1 Allgemeines. 2 Planung und Ausführung. 3 Hinweise.

SICHERHEITSINSTITUT. 1251-00.d vormals BVD-Blatt GE 9. Brandschutztüren und -tore. 1 Allgemeines. 2 Planung und Ausführung. 3 Hinweise. SICHERHEITSINSTITUT Brandschutztüren und -tore Sicherheitsdokument 1251-00.d vormals BVD-Blatt GE 9 Seite 1 Allgemeines 1.1 Geltungsbereich 2 1.2 Begriffe 2 1.3 Brandschutztechnische Bedeutung 2 1.4 Wahl

Mehr

Pressemitteilung. Energieeffizientes Fassadensystem im Bausatz

Pressemitteilung. Energieeffizientes Fassadensystem im Bausatz Pressemitteilung Energieeffizientes Fassadensystem im Bausatz Lengerich (Ems) / Tübingen, März 2012 Rechtzeitig zur fensterbau/ frontale 2012 erweitert die FOPPE Metallbaumodule GmbH ihr Produktprogramm

Mehr

Die neue Dimension im Brandschutz Brandschutz

Die neue Dimension im Brandschutz Brandschutz FERMACELL Firepanel A1 Die neue Dimension im Brandschutz Brandschutz Firepanel A1 Die neue Brandschutzplatte von FERMACELL Die Brandschutzplatte FERMACELL Firepanel A1 ist die neue Dimension im Brandschutz

Mehr

Raumkonzepte mit System

Raumkonzepte mit System Raumkonzepte mit System NOVOCONT Modulbau Bedarfsgerecht. Erweiterbar. Clever. Räume für alle Anforderungen, stabil und variabel. NOVOCONT Systembau erstellt passgenaue Raummodule und realisiert damit

Mehr

Technik aktuell. Brandschutzlösungen für Holzständerwände mit Rigips Platten. KAI StT. Nr. 04 05/09 20. Mai 2009. Sehr geehrte Damen und Herren,

Technik aktuell. Brandschutzlösungen für Holzständerwände mit Rigips Platten. KAI StT. Nr. 04 05/09 20. Mai 2009. Sehr geehrte Damen und Herren, Technik aktuell Brandschutzlösungen für Holzständerwände mit Rigips Platten KAI StT Nr. 04 05/09 20. Mai 2009 Sehr geehrte Damen und Herren, Holzrahmenbauten gewinnen in Deutschland einen immer größeren

Mehr

AGILE 150 CS 80 MAGNEO MANET RS 120 RSP 80. Beschläge für Glas- und Holzschiebetüren

AGILE 150 CS 80 MAGNEO MANET RS 120 RSP 80. Beschläge für Glas- und Holzschiebetüren AGILE 150 CS 80 MAGNEO MANET RS 120 RSP 80 Beschläge für Glas- und Holzschiebetüren AGILE 150 6 7 CS 80 MAGNEO 8 9 MANET 10 11 RS 120 12 13 RSP 80 14 15 3 MANET DORMA Schiebetür-Beschlagsysteme neu kombiniert

Mehr

Brandschutzspezifische Antragsunterlagen Gutachtliche Stellungnahme im Bereich Brandschutz

Brandschutzspezifische Antragsunterlagen Gutachtliche Stellungnahme im Bereich Brandschutz Merkblatt ZiE Nr. 2A Hinweise zur Erlangung einer Zustimmung im Einzelfall (ZiE) gemäß Art. 18 Abs. 1 und Art. 19 Abs. 1 Bayerische Bauordnung (BayBO) Bereich Brandschutz (Fassung Januar 2014) Brandprüfung

Mehr

Brandschutztechnische Bewertung tragender Bauteile im Bestand

Brandschutztechnische Bewertung tragender Bauteile im Bestand Brandschutztechnische Bewertung tragender Bauteile im Bestand Dr.-Ing. Peter Nause MFPA Leipzig GmbH Themenschwerpunkte Brandrisiken u. szenarien, Problemstellung Brandparameter Beton, Holz, Stahl - Geschichtliche

Mehr

Subline Vorwort der Redaktion

Subline Vorwort der Redaktion Headline Vorwort Subline Vorwort der Redaktion Liebe Leser, in der TRVB S 123 03, Brandmeldeanlagen, wird im Punkt 4.2.12 unter anderem gefordert, daß bei hierarchischen Brandmeldeanlagen (Hauptzentrale,

Mehr

Thema: Gutachterliche Stellungnahme zur brandschutztechnischen Bewertung beim Einbau von Sita Dacheinläufen. Seite 1 von 8

Thema: Gutachterliche Stellungnahme zur brandschutztechnischen Bewertung beim Einbau von Sita Dacheinläufen. Seite 1 von 8 ML Sachverständigen GmbH Emil-Feinendegen-Str. 43 47809 Krefeld Sita Bauelemente GmbH Ferdinand-Braun-Str. 1 33378 Rheda-Wiedenbrück Gutachterliche Stellungnahme vom 06. September 2010 Gutachten Nr. 166-

Mehr

Durch die Klinker-Riemchen ist das System. wartungs- und renovierungsfrei, die Folgekosten. der Fassade sind, anders als bei Putz- oder

Durch die Klinker-Riemchen ist das System. wartungs- und renovierungsfrei, die Folgekosten. der Fassade sind, anders als bei Putz- oder OBJEKTBAU Langformat Wärmegedämmte Fassaden mit echten Klinker-Riemchen. Unser System besteht aus vier wesentlichen Komponenten: > > Stegdämmplatten, die auf die vorbereitete Wand geklebt und verschraubt

Mehr

R A U M D O K U M E N T A T I O N 1 2

R A U M D O K U M E N T A T I O N 1 2 R A U M D O K U M E N T A T I O N 1 2 Zeppelin Carré Stuttgart Bauherr: DEGI Deutsche Gesellschaft für Immobilienfonds mbh, Frankfurt am Main Architekten: Planungsgruppe Zeppelin Carré; Auer+Weber+Partner

Mehr

Montageanleitung. von EI 30-C u. E 30-C Türen mit Holzblockzargen F U N K T I O N S T Ü R E N A U S H O L Z

Montageanleitung. von EI 30-C u. E 30-C Türen mit Holzblockzargen F U N K T I O N S T Ü R E N A U S H O L Z Montageanleitung von EI 30-C u. E 30-C Türen mit Holzblockzargen F U N K T I O N S T Ü R E N A U S H O L Z Montageanleitung von EI 30-C und E 30-C Türen in Holzblockzargen Seite 1 F U N K T I O N S T Ü

Mehr

DAS INTELLIGENTE RAUMSYSTEM

DAS INTELLIGENTE RAUMSYSTEM ALLES UNTER IHREM DACH Ihre Halle ist ein großartiger Ort. Für Produktion, Montage, Logistik und Storage. Doch sie ist kein idealer Ort für Management, Kommunikation und Office-Aufgaben. Mit unserem neuen

Mehr

Brandschutz allgemein

Brandschutz allgemein Vorbeugend im Brandschutz Schmelzpunkt > 1000 C Flumroc-Lösungen für den Brandschutz. Die Naturkraft aus Schweizer Stein Brandschutz Einleitung 101 lassifizierung der Baustoffe nach VF 103 lassifizierung

Mehr

Eine verantwortungsvolle Unternehmensführung und motivierte, hochqualifizierte Mitarbeiter. EIN STARKES TEAM.

Eine verantwortungsvolle Unternehmensführung und motivierte, hochqualifizierte Mitarbeiter. EIN STARKES TEAM. Eine verantwortungsvolle Unternehmensführung und motivierte, hochqualifizierte Mitarbeiter. EIN STARKES TEAM. Wir sind ein anerkannter Schweißfachbetrieb nach DIN 18 800-7 Klasse C. Metallbearbeitung mit

Mehr

09.07.2015. Absturzsicherung. Absturzsicherung Übersicht. Anforderungen. Praxisbeispiele. Elemente. Sonderfall Absturzsicherung. Anforderungen.

09.07.2015. Absturzsicherung. Absturzsicherung Übersicht. Anforderungen. Praxisbeispiele. Elemente. Sonderfall Absturzsicherung. Anforderungen. Alles einfach. Einfach alles. Deggendorf, 15.07.2015 Übersicht Anforderungen Praxisbeispiele Sonderfall Anforderungen Fragen Backup Seite 2 1 Einführung Schlagregen Wärmedämmung Gebrauchstauglichkeit Sicherheit

Mehr

Vorkehrungen für Einsatzkräfte. ÖVE Richtlinie R11-1. Ing. Thomas Becker ATB-Becker Photovoltaik GmbH

Vorkehrungen für Einsatzkräfte. ÖVE Richtlinie R11-1. Ing. Thomas Becker ATB-Becker Photovoltaik GmbH Vorkehrungen für Einsatzkräfte ÖVE Richtlinie R11-1 Ing. Thomas Becker ATB-Becker Photovoltaik GmbH 1 RENEXPO 2014 Inhalt Gefahrenpotentiale Lösungen ÖVE Richtlinie R11-1 Technische Lösungen Bauliche Lösungen

Mehr

Einbruchhemmung an Fenstern

Einbruchhemmung an Fenstern Januar 2012 Das Institut für Fenster und Fassaden, Türen und Tore, Glas und Baustoffe Sicherungstechnik verhindert Einbrüche Burglar resistance of windows Safety systems prevent burglary Inhalt 1 Zahlen

Mehr

Zertifiziertes Design. Beschläge in Edelstahl und Aluminium. Unser Qualitätsanspruch im Objektbereich

Zertifiziertes Design. Beschläge in Edelstahl und Aluminium. Unser Qualitätsanspruch im Objektbereich Zertifiziertes Design Beschläge in Edelstahl und Aluminium Unser Qualitätsanspruch im Objektbereich DIN EN 1906 DIN CERTCO Prüfzertifikat Anhang zum Prüfzertifikat Erfüllung der DIN EN 1906 für Objektbeschläge

Mehr

S c h r a n k - u n d Tr e n n w a n d s y s t e m e RÄUME WERDEN AUS IDEEN GEBAUT.

S c h r a n k - u n d Tr e n n w a n d s y s t e m e RÄUME WERDEN AUS IDEEN GEBAUT. S c h r a n k - u n d Tr e n n w a n d s y s t e m e RÄUME WERDEN AUS IDEEN GEBAUT. 0 2 _ 0 3 MFT WALL 0 4 _ 0 5 Die macht s möglich. U n s e r K l a s s i k e r : d i e M F T Wa l l. E i n M u l t i -

Mehr

die schweizerische Koordinationsund Fachstelle für den Brandschutz

die schweizerische Koordinationsund Fachstelle für den Brandschutz die schweizerische Koordinationsund Fachstelle für den Brandschutz V K F A E A I vom Bund akkreditierte Zertifizierungsstelle für Produkte und Personen im Brandschutz Dachorganisation der kantonalen Brandschutzbehörden

Mehr

RP-ISO-FINELINE. Fenster und Trennwände. Denkmalschutz & anspruchsvolle Architektur: Wärmeschutz und schmale Ansichtsbreiten

RP-ISO-FINELINE. Fenster und Trennwände. Denkmalschutz & anspruchsvolle Architektur: Wärmeschutz und schmale Ansichtsbreiten RP-ISO-FINELINE Fenster und Trennwände Denkmalschutz & anspruchsvolle Architektur: Wärmeschutz und schmale Ansichtsbreiten RP-ISO-FINELINE Profilübersicht Fenster RP-ISO-FINELINE 25 25 Trennwand 70 10

Mehr

BVS-Brandverhütungsstelle für OÖ

BVS-Brandverhütungsstelle für OÖ BVS-Brandverhütungsstelle für OÖ reg. Genossenschaft m. b. H. A-4017 Linz, Petzoldstraße 45, Tel. 0732 / 7617-250, Fax 0732 / 7617-29 www.bvs-linz.at, E-mail: office@bvs-linz.at AUFSTELLUNG VON HEIZCONTAINERN

Mehr

SAFEHOTEL. Qualitätssiegel für Brandschutz in Hotels

SAFEHOTEL. Qualitätssiegel für Brandschutz in Hotels SAFEHOTEL Qualitätssiegel für Brandschutz in Hotels Unabhängige und transparente www.safehotel.org 2 Was ist der Safehotel Star? 3 Der Safehotel-Star ist ein Qualitätssiegel für Brandschutz in Hotels und

Mehr

Nachweis Wärmedurchgangskoeffizient

Nachweis Wärmedurchgangskoeffizient ?r 90 Nr 70 Nachweis Wärmedurchgangskoeffizient Prüfbericht 432 42433/1 Auftraggeber Produkt Bezeichnung Bautiefe Ansichtsbreite EXALCO S.A. 5th Km of National Road Larissa-Athens 41110 Larissa Griechenland

Mehr

THINK TANKS sind konzentrierte Räume für konzentriertes Denken. Mitten im Büroleben und im Maß Ihrer Wahl.

THINK TANKS sind konzentrierte Räume für konzentriertes Denken. Mitten im Büroleben und im Maß Ihrer Wahl. THINK TANKS sind konzentrierte Räume für konzentriertes Denken. Mitten im Büroleben und im Maß Ihrer Wahl. Die Idee: unabhängig von Gebäude und Achsrastern neue Räume schaffen um eine moderne Büro Organisation

Mehr

fermacell Sonder-Newsletter BAU 2015

fermacell Sonder-Newsletter BAU 2015 fermacell Sonder-Newsletter BAU 2015 Frühjahr 2015 I Fermacell GmbH n Baulicher Brandschutz fermacell stellt neue Brandschutzplatten-Generation vor S. 3 n fermacell Bodensysteme - Planung und Verarbeitung

Mehr

Sicher leben Feuerschutzabschlüsse aus Holz und Aluminium

Sicher leben Feuerschutzabschlüsse aus Holz und Aluminium Sicher leben Feuerschutzabschlüsse aus Holz und Aluminium Vorbeugender Brandschutz Qualität und Sicherheit Vorbeugender Brandschutz nach DIN 4102 Bestimmungen für Brandschutz-Türen und -Verglasungen Bei

Mehr

Ihr Partner für den gesamten. Siemens Gebäudemanagement & -Services G.m.b.H.

Ihr Partner für den gesamten. Siemens Gebäudemanagement & -Services G.m.b.H. Siemens Gebäudemanagement & -Services G.m.b.H. (SGS) Ihr Partner für den gesamten Lebenszyklus einer Immobilie Was uns unterscheidet IHR MEHRWERT Die wenigsten Menschen wissen, wie sich die Gesamtkosten

Mehr

Muster-Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an hochfeuerhemmende Bauteile in Holzbauweise M-HFHHolzR (Fassung Juli 2004) 1

Muster-Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an hochfeuerhemmende Bauteile in Holzbauweise M-HFHHolzR (Fassung Juli 2004) 1 Muster-Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an hochfeuerhemmende Bauteile in Holzbauweise M-HFHHolzR (Fassung Juli 2004) 1 Inhalt 1 Geltungsbereich 2 Allgemeines 3 Anforderungen an Wand-

Mehr

Dreidimensionale Wärmebrückenberechnung für das Edelstahlanschlusselement FFS 340 HB

Dreidimensionale Wärmebrückenberechnung für das Edelstahlanschlusselement FFS 340 HB für das Edelstahlanschlusselement FFS 340 HB Darmstadt 12.03.07 Autor: Tanja Schulz Inhalt 1 Aufgabenstellung 1 2 Balkonbefestigung FFS 340 HB 1 3 Vereinfachungen und Randbedingungen 3 4 χ - Wert Berechnung

Mehr

OIB-Richtlinien Arbeitsstättenverordnung (zu GZ BMASK-461.304/0006-VII/A/2/2012), Stand: April 2012

OIB-Richtlinien Arbeitsstättenverordnung (zu GZ BMASK-461.304/0006-VII/A/2/2012), Stand: April 2012 OIB-Richtlinien - Begriffsbestimmungen Arbeitsstättenverordnung Anmerkung Betriebsbau Bauwerk oder Teil eines Bauwerkes, welches der Produktion (Herstellung, Behandlung, Verwertung, Verteilung) bzw. der

Mehr

BERATUNG, AUFMASS UND MONTAGE FÜR ALT- UND NEUBAU, KOMPLETTSANIERUNG BAUELEMENTE VOM PROFI: TÜREN, TORE, FENSTER UND MEHR.

BERATUNG, AUFMASS UND MONTAGE FÜR ALT- UND NEUBAU, KOMPLETTSANIERUNG BAUELEMENTE VOM PROFI: TÜREN, TORE, FENSTER UND MEHR. BERATUNG, AUFMASS UND MONTAGE FÜR ALT- UND NEUBAU, KOMPLETTSANIERUNG BAUELEMENTE VOM PROFI: TÜREN, TORE, FENSTER UND MEHR. PASSEND FÜR JEDES BAUPROJEKT: UNSER SORTIMENT FÜR TÜREN, TORE UND FENSTER. WE-Türen

Mehr

Nachweis Wärmedurchgangskoeffizient

Nachweis Wärmedurchgangskoeffizient Nachweis Wärmedurchgangskoeffizient Prüfbericht 423 35485/2 Auftraggeber Aluplast ZTG Ltd. South Industrial Area 8000 Bourgas Bulgarien Grundlagen EN ISO 10077-1 : 2006-12 Wärmetechnisches Verhalten von

Mehr

Rauch- und Wärmeabzugsanlagen (RWA) in Industrie-, Gewerbe und Lagerräumen

Rauch- und Wärmeabzugsanlagen (RWA) in Industrie-, Gewerbe und Lagerräumen Sicherheitsdepartement Amt für Militär, Feuer- und Zivilschutz Brandschutz und Störfallvorsorge Schlagstrasse 87 Postfach 4215 6431 Schwyz Telefon 041 819 22 35 Telefax 041 811 74 06 www.sz.ch/brandschutz

Mehr

SGG CONTRAFLAM LITE BRANDSCHUTZGLAS

SGG CONTRAFLAM LITE BRANDSCHUTZGLAS SGG CONTRAFLAM LITE BRANDSCHUTZGLAS SAINT-GOBAIN GLASS PROTECT VETROTECH SAINT-GOBAIN SGG CONTRAFLAM LITE Unsere Innovationen prägen das Brandschutzglas der Zukunft Vetrotech Saint-Gobain ist einer der

Mehr

Auftraggeber: TEHNI S.A. PANTELOS 2o klm Kimmeria - Pigadia 67100 Xanthi Greece

Auftraggeber: TEHNI S.A. PANTELOS 2o klm Kimmeria - Pigadia 67100 Xanthi Greece Seite 1 von 5 Auftraggeber: TEHNI S.A. PANTELOS 2o klm Kimmeria - Pigadia 67100 Xanthi Greece Bauvorhaben/Kunde/Projekt: Aluminium-Hauseingangstür mit Glasausschnitten Inhalt: Uf-Berechnungen für Profile

Mehr

Montagerichtlinie. LMD F30-AB Leuchten/sonstige Einbauten. Bild 1 Einbauleuchten und Strahler. Bild 2 Lüftungs- und Absperrventile

Montagerichtlinie. LMD F30-AB Leuchten/sonstige Einbauten. Bild 1 Einbauleuchten und Strahler. Bild 2 Lüftungs- und Absperrventile Bild 1 Einbauleuchten und Strahler Bild 2 Lüftungs- und Absperrventile Ersteller: PM Decke 01.06.2015 Seite 1 von 14 Rev.12 MR-PMD-F30Einbauten Inhaltsverzeichnis 1. 2 2. Sicherung der Metalldeckenelemente

Mehr

Sanierung Bürogebäude AGES

Sanierung Bürogebäude AGES Sanierung Bürogebäude AGES Bürogebäude AGES Fotos: Richard Tanzer Sanierung Bürogebäude AGES Pasettistraße 74/Traisengasse 5, 1200 Wien Helle Räume, eine zeitgemäße Technikausstattung und ein begrünter

Mehr

BARRIER BARRIER. kurze Montagezeit sowie unkomplizierter Aufbau. hochwertiger kollektiver Seitenschutz. ideal für Fluchtwege

BARRIER BARRIER. kurze Montagezeit sowie unkomplizierter Aufbau. hochwertiger kollektiver Seitenschutz. ideal für Fluchtwege BARRIER Geländersicherung / Seitenschutz DE Die Geländersicherung BARRIER von bietet viele unterschiedliche Einsatzmöglichkeiten im kollektiven Seitenschutz, da es so konzipiert ist, dass es sich optimal

Mehr

E DIN 4102-4: 2014-06 ("Restnorm")

E DIN 4102-4: 2014-06 (Restnorm) E DIN 4102-4: 2014-06 ("Restnorm") Bemessung der Bauteile für den Lastfall Brand im Wandel der Zeit Was ändert sich? Was bleibt? Dipl.-Ing. Georg Spennes Agenda 1. Einleitung und Zusammenhänge 2. Detaillierte

Mehr

1 Brandverhalten von Baustoffen und Bauteilen sowie deren Klassifizierung... 3

1 Brandverhalten von Baustoffen und Bauteilen sowie deren Klassifizierung... 3 Vorwort Mit der Einführung der nationalen Bemessungsnormen auf Grundlage des Sicherheitskonzepts mit Teilsicherheitsbeiwerten wurde es notwendig, die DIN 4102 Teil 4 um den Anwendungsteil 22 zu erweitern,

Mehr

Kassette. flexible building. sustainable thinking.

Kassette. flexible building. sustainable thinking. Kassette flexible building. sustainable thinking. flexible building. sustainable thinking. ALUFORM goes green: Investieren und Bauen mit Verantwortung für die Zukunft Nachhaltigkeit, Glaubwürdigkeit und

Mehr

Hilfsmittel für die Arbeit mit Normen des Bauwesens. Bautechnischer Brandschutz

Hilfsmittel für die Arbeit mit Normen des Bauwesens. Bautechnischer Brandschutz DIN Hilfsmittel für die Arbeit mit Normen des Bauwesens Bautechnischer Brandschutz Gegenübersteilung DIN - TGL 1. Auflage Herausgegeben von Peter Funk im Auftrage des DIN Deutsches Institut für Normung

Mehr

Universelle Anwendung zuverlässige Funktion nahezu geräuschlos.

Universelle Anwendung zuverlässige Funktion nahezu geräuschlos. Universelle Anwendung zuverlässige Funktion nahezu geräuschlos. Die Zuverlässigkeit komfortabler Zugangslösungen gewinnt vor dem Hintergrund des Sicherheitsaspektes zunehmend an Bedeutung. Um den Ansprüchen

Mehr

VERBRENNUNGSLUFTZUFUHR ORIENTIERUNGSHILFE AUSFÜHRUNGSDETAILS

VERBRENNUNGSLUFTZUFUHR ORIENTIERUNGSHILFE AUSFÜHRUNGSDETAILS Merkblatt 5 VERBRENNUNGSLUFTZUFUHR ORIENTIERUNGSHILFE AUSFÜHRUNGSDETAILS Technischer Ausschuss (Österreichischer Kachelofenverband) : Seite 2 / 18 Inhalt 1 Anwendungsbereich... 3 2 Literaturhinweise...

Mehr

Flucht,- und Rettungswege

Flucht,- und Rettungswege Flucht,- und Flucht- und Rettung Wenn die Flucht- und sicher sind, dann. 04/13 1 BGV A 8 Teil VI. Prüfungen 20 Prüfungen (1) Der Unternehmer hat dafür zu sorgen, dass der bestimmungsgemäße Einsatz und

Mehr

Leuchten und Gipselemente aus einer Hand.

Leuchten und Gipselemente aus einer Hand. Schmitz-Leuchten GmbH & Co. KG P.O.Box 2460 D-59714 Arnsberg Niedereimerfeld 29 D-59823 Arnsberg Tel. +49(0)29 32. 96 77. 0 Fax +49(0)29 32. 96 77. 77 itz@schmitz-leuchten.de www.schmitz-leuchten.de Leuchten

Mehr

Naturstein-Verlegeprodukte. Wärme und Behaglichkeit auf höchstem Niveau. Damit wird gebaut.

Naturstein-Verlegeprodukte. Wärme und Behaglichkeit auf höchstem Niveau. Damit wird gebaut. Naturstein-Verlegeprodukte Wärme und Behaglichkeit auf höchstem Niveau Damit wird gebaut. Der Natur ganz nah Beläge aus Natursteinen verleihen Innenräumen und Außenflächen eine ganz besondere Atmosphäre.

Mehr

Öl-Rückhalte-Sicherheitssystem

Öl-Rückhalte-Sicherheitssystem Öl-Rückhalte-Sicherheitssystem Die funktionsgeprüfte Öl-Rückhaltung Technische Anlagen, wie beispielsweise Klima-, Kälteaggregate und Wärmepumpen haben, um einen technisch einwandfreien Betrieb zu gewährleisten,

Mehr

Sicherheitskonzepte und Zutrittssysteme für Gebäude

Sicherheitskonzepte und Zutrittssysteme für Gebäude Sicherheitskonzepte und Zutrittssysteme für Gebäude Zuverlässig, kompetent, flexibel Ihr Spezialist für Schließtechnik Der Markt der Schließtechnik entwickelt sich rasant. Elektronische Zutrittssysteme

Mehr

Industrie 4.0 umsetzen Wie Modelle der strategischen Organisationsgestaltung dabei unterstützen können

Industrie 4.0 umsetzen Wie Modelle der strategischen Organisationsgestaltung dabei unterstützen können Industrie 4.0 umsetzen Wie Modelle der strategischen Organisationsgestaltung dabei unterstützen können Wien, 12. März 2015 Mag. (FH) Lukas Schober KALUCON GmbH Zukunft vorausdenken und in der Organisation

Mehr

Die GRUND-Ausstattung FOAMGLAS PERISAVE und FOAMGLAS FLOOR BOARD

Die GRUND-Ausstattung FOAMGLAS PERISAVE und FOAMGLAS FLOOR BOARD Die GRUND-Ausstattung FOAMGLAS PERISAVE und FOAMGLAS FLOOR BOARD Das Kombi-Element für Wärmedämmung und Schalung bei FOAMGLAS gedämmten Sohlplatten Preisvorteil: KEIN Schalungsmaterial www.foamglas.it

Mehr

Ditec ALU48 Aluminiumprofilsysteme für automatische Schiebetüren

Ditec ALU48 Aluminiumprofilsysteme für automatische Schiebetüren Ditec ALU Aluminiumprofilsysteme für automatische Schiebetüren DE www.entrematic.com LEIST UNGS STARK Effizienz Praktisch: Alle Vorteile des automatischen Betriebs von Schiebetüren. Energiesparend: Das

Mehr

HANNO. Für jede Anwendung der richtige PU-Schaum. Montageschäume. Die breite Produktpalette

HANNO. Für jede Anwendung der richtige PU-Schaum. Montageschäume. Die breite Produktpalette HANNO Für jede Anwendung der richtige PU-Schaum Montageschäume für Heimwerker und Profis Die breite Produktpalette der HANNO PU-Schäume bietet eine große Auswahlmöglichkeit je nach gewünschter Anwendung.

Mehr

Modulares Exposystem aus Holz. system system

Modulares Exposystem aus Holz. system system system system Modulares Exposystem aus Holz Pop up und Ladeneinrichtungen Mobile Stände und Möbel für Veranstaltungen Messen und Präsentationstände Interieur Leichter Aufbau durch Huglock werkzeugfreie

Mehr

Modulare Kühl und Tiefkühlzellen Für jede Kühlanforderung die optimale Kühlzelle

Modulare Kühl und Tiefkühlzellen Für jede Kühlanforderung die optimale Kühlzelle Modulare Kühl und Tiefkühlzellen Oberflächen aus Stahlblech mit Polyester Beschichtung weiß, lebensmittelecht. Dämmschicht Polyurethan Hartschaum mit Cyclopentan, maßgenau und FCKW frei geschäumt. Verbindung

Mehr

Brandschutzverglasungen mit Schmelzventil

Brandschutzverglasungen mit Schmelzventil pic_01: Reizvolle Spiegelung an der Schnittstelle der denkmalgeschützten Lagerhalle mit der neuen Stahl-Glas-Konstruktion. pic_02: In prominenter Lage Budapests bereichert eine fantasievolle Bauskulptur

Mehr

Sicherheit und Gesundheitsschutz auf Baustellen

Sicherheit und Gesundheitsschutz auf Baustellen Sicherheit und Gesundheitsschutz auf Baustellen >> Praxisgerecht >> Kompakt >> Kompetent Lobsiger Ihr Baustellenkoordinator Ihr Bauprojekt - Ihre Verantwortung Zeitdruck und ein extremes Kostenbewusstsein

Mehr

2010 Carl Hanser Verlag, München www.montagetechnik-online.de Nicht zur Verwendung in Intranet- und Internet-Angeboten sowie elektronischen

2010 Carl Hanser Verlag, München www.montagetechnik-online.de Nicht zur Verwendung in Intranet- und Internet-Angeboten sowie elektronischen 42 43 Kabel im Komplettpaket Die DriveSets der Systec GmbH sind einbaufertige Lösungen, die von der kleinsten Schraube über Linearachsen, Motoren und Steuerung bis hin zur Energieführung alles enthalten.

Mehr

Österreichisches Institut für Bautechnik OIB-300.2-009/07 OIB-Richtlinie 2.2. - Richtlinie 2.2

Österreichisches Institut für Bautechnik OIB-300.2-009/07 OIB-Richtlinie 2.2. - Richtlinie 2.2 - Richtlinie 2.2 Brandschutz bei Garagen, überdachten Stellplätzen und Parkdecks Ausgabe: April 2007 0 Vorbemerkungen... 2 1 Begriffsbestimmungen... 2 2 Überdachte Stellplätze... 2 3 Garagen mit einer

Mehr

Technische Daten und Lieferprogramm

Technische Daten und Lieferprogramm www.isospan.eu und Lieferprogramm 1159-CPD-0285/11 1159-CPD-0207/08 Europäische Technische Zulassung ETA-05/0261 Die Markenwohnwand - natürlich, behaglich, effizient. 02 03 www.isospan.eu Steine mit integrierter

Mehr

NETZkultur GmbH Hansastrasse 23 59557 Lippstadt Tel: 02941 27263-0 kontakt@netzkultur.de. Sicherheitsrelevante Fakten zum Rechenzentrum

NETZkultur GmbH Hansastrasse 23 59557 Lippstadt Tel: 02941 27263-0 kontakt@netzkultur.de. Sicherheitsrelevante Fakten zum Rechenzentrum NETZkultur GmbH Hansastrasse 23 59557 Lippstadt Tel: 02941 27263-0 kontakt@netzkultur.de Sicherheitsrelevante Fakten zum Rechenzentrum Fakten Rechenzentrum Nachstehend finden Sie Informationen und Fakten

Mehr

GOLDBECK Bauen im Bestand www.goldbeck.de. Bauen im Bestand. Revitalisierung. Technische Änderungen vorbehalten 09/2015 05670

GOLDBECK Bauen im Bestand www.goldbeck.de. Bauen im Bestand. Revitalisierung. Technische Änderungen vorbehalten 09/2015 05670 GOLDBECK Bauen im Bestand www.goldbeck.de Bauen im Bestand Revitalisierung Technische Änderungen vorbehalten 09/2015 05670 2 GOLDBECK Bauen im Bestand GOLDBECK Bauen im Bestand 3 Bauen im Bestand Entwurf

Mehr

SKS Vorsatz-Rollladensysteme. Jederzeit ein sicheres Gefühl für Ihr Zuhause.

SKS Vorsatz-Rollladensysteme. Jederzeit ein sicheres Gefühl für Ihr Zuhause. SKS Vorsatz-Rollladensysteme. Jederzeit ein sicheres Gefühl für Ihr Zuhause. Perfekter Schutz für Neubauten und Sanierungen. SKS Vorsatz-Rollladensysteme Für mehr Wohnqualität. In Haus und Wohnung. Bester

Mehr

- Bezug Bearbeiter (0 27 42) 9005 Durchwahl Datum RU1-BO-6/010-2005 Dipl.-Ing. Harm 14525 14. Mai 2007

- Bezug Bearbeiter (0 27 42) 9005 Durchwahl Datum RU1-BO-6/010-2005 Dipl.-Ing. Harm 14525 14. Mai 2007 AMT DER NIEDERÖSTERREICHISCHEN LANDESREGIERUNG Baudirektion, Abteilung Bau- und Anlagentechnik Postanschrift 3109 St.Pölten, Landhausplatz 1 Amt der Niederösterreichischen Landesregierung, 3109 An die

Mehr

1 Atmung, Atemschutzgeräte, Atemschutzüberwachung

1 Atmung, Atemschutzgeräte, Atemschutzüberwachung 1 Atmung, Atemschutzgeräte, Atemschutzüberwachung 1.1 Atmung 1.1.1 Beim Atmungssystem wird zwischen den oberen und unteren Atemwegen unterschieden. Welche Bereiche werden zu den oberen und welche zu den

Mehr

Brandschutzvorschriften 2015 Elektroinstallationen und Elektromaterial

Brandschutzvorschriften 2015 Elektroinstallationen und Elektromaterial 1 Brandschutzvorschriften 2015 Elektroinstallationen und Elektromaterial 2 Agenda - Unfall der die Welt verändert - Statistiken und Zahlen - Prüfverfahren und Klassifizierung von Kabel - Gesetzliche Grundlagen

Mehr

THEMEN DIESER AUSGABE

THEMEN DIESER AUSGABE THEMEN DIESER AUSGABE Ergebnisse der ersten Betaphase Die Fast-Market-Anzeige Das PipVariometer adblue - Das Beta-Test Magazin Ausgabe 4 VORWORT Liebe Leserin, lieber Leser, das Timing war geeignet, bei

Mehr

Brandschutzordnung. für. Teil C nach DIN 14096-3. für Personen mit besonderen Brandschutzaufgaben. Brandschutzordnung-Teil C.pdf

Brandschutzordnung. für. Teil C nach DIN 14096-3. für Personen mit besonderen Brandschutzaufgaben. Brandschutzordnung-Teil C.pdf Brandschutzordnung für Teil C nach DIN 14096-3 für Personen mit besonderen Brandschutzaufgaben Brandschutzordnung Teil C - 2 - Inhaltsverzeichnis 1 Geltungsbereich...2 2 Besondere Aufgaben im Brandschutz...2

Mehr

Raumdokumentation Nr. 24 System 3400 I System 2000. ADA 1, Hamburg Olsen, Hamburg

Raumdokumentation Nr. 24 System 3400 I System 2000. ADA 1, Hamburg Olsen, Hamburg Raumdokumentation Nr. 24 System 3400 I System 2000 ADA 1, Hamburg Olsen, Hamburg ADA 1 Außen und Innen verschmelzen An prominenter Stelle der Außenalster bildet das neue Bürogebäude ADA 1 eine Schnittstelle

Mehr

DCS - Data Center Shielding. Schutz vor Spionage, elektronischen Attacken und technischen Lauschangriffen. www.rz-products.de

DCS - Data Center Shielding. Schutz vor Spionage, elektronischen Attacken und technischen Lauschangriffen. www.rz-products.de DCS - Schutz vor Spionage, elektronischen Attacken und technischen Lauschangriffen www.rz-products.de DCS - Schützen Sie das Kapital Ihres Unternehmens Der Schutz von Daten und betrifft heute nicht mehr

Mehr