Schweizerische Fachschule für Wohnen & Gestalten - - tel Inhaltsverzeichniss 1

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Schweizerische Fachschule für Wohnen & Gestalten www.interieursuisse.ch - info@interieursuisse.ch - tel 032 623 8670Inhaltsverzeichniss 1"

Transkript

1 DIE BILDUNGSSPIRALE - ODER EIN LEBEN LANG LERNEN Vorwort Das grosse Ziel der Bildung ist nicht Wissen, sondern handeln. Herbert Spencer ( ) Walter Pretelli, Schulleiter 1

2 LA SPIRALE DE LA FORMATION OU UN APPRENTISSAGE UNE VIE DURANT Avant propos Un artiste est quelqu un qui a réussi à transformer des défauts caractériels en qualités professionnelles. Philippe Bouvard Walter Pretelli, directeur du centre de formation 2

3 PORTRAIT DER SCHWEIZERISCHEN FACHSCHULE Unterrichtsform Die Lehr- und Stoffpläne sind auf die besondere Methodik des an der Fachschule praktizierten Unterrichts ausgerichtet. Darin spielt die selbstständige Bearbeitung von Unterlagen sowie Fallstudien durch den Studierenden zur Unterrichtsvorbereitung wie auch zur entsprechenden Nachbearbeitung eine wichtige Rolle. Es versteht sich, dass nicht jeder Absolvent gleich viel Zeit für die Bewältigung dieser Aufgaben benötigt. Es kann jedoch davon ausgegangen werden, dass dieser zusätzliche Arbeitsaufwand nochmals der regulären Unterrichtsdauer entspricht. interieursuisse-lehrgänge werden nach dem Prinzip des berufsbegleitenden Unterrichts durchgeführt, was einen optimalen Wissenstransfer von der Theorie in die Praxis gewährleistet. Lehrmethoden An der Fachschule werden Lehrmethoden angewendet, die speziell auf die Ausbildungssituation und Interessen in der Kaderschulung ausgerichtet sind. Im Weiteren werden praxisbezogene Probleme anhand von Aufgabenstellungen und Fallstudien selbstständig oder in Gruppen gelöst. Diese Fallstudien bilden zugleich die Basis für eingehende fachliche Diskussionen, von denen wiederum ein beträchtlicher Lerneffekt ausgeht. Die Teilnehmer werden zudem mit umfassenden Kursunterlagen versorgt, die auf einen möglichst grossen Gebrauchsnutzen ausgelegt sind. Flankierend zu diesen Kursunterlagen können entsprechende fachspezifische Lehrbücher eingesetzt werden. Die Schule ist seit 13 Jahren ISO-9001 zertifiziert. 3

4 PORTRAIT DE L ÉCOLE PROFESSIONNELLE SUISSE Forme d enseignement Les plans d enseignement et des matières sont conçus en fonction d une formation pratique et d une méthodologie propre à l école professionnelle. Le traitement indépendant, par les élèves, des documents et l élabaration de cas pratiques en vue de préparer les cours ainsi que l accomplissement du travail ultérieur jouent un rôle prépondérant. Il va sans dire que le temps consacré à ces tâches n est pas le même pour tous les élèves. Sachons cependant que le temps supplémentaire correspond dans les grandes lignes à celui de l enseignement scolaire. Les cours d interieursuisse sont fondés sur le principe de l enseignement parallèle à l activité professionnelle ce qui garantit un transfert optimum des connaissances théoriques et pratiques. Méthodes d apprentissage Les méthodes d apprentissage pratiquées à l école professionnelle tiennent particulièrement compte de la situation de la formation et des intérêts dans la formation de cadres. De plus, les problèmes inhérents à la pratique sont solutionnés individuellement ou en groupes à l aide d exercices et de cas pratiques. Ces derniers constituent également la base de discussions professionnelles approfondies qui à leur tour déploient un effet didactique considérable. Les participants reçoivent en outre des documents de cours laborieux conçus afin d être le plus possible utilisables en pratique. Ces documents didactiques peuvent être complétés par l utilisation des manuels d enseignement professionnel spécifique. L école est certifiée ISO-9001 depuis 13 ans. 4

5 INHALTSVERZEICHNIS Vorwort 1 Avant propos 2 Portrait der Schweizerischen Fachschule 3 Portrait de l école professionnelle suisse 4 Dozenten, Fachlehrer und Referenten 6 Info-Desk 7 Anmeldeformulare 28 Formulaires d inscription 30 Berufliche Aus- und Weiterbildung Vorbereitungskurs Berufsprüfung Einrichtungsberater 8 Conseiller en aménagement intérieur (cours préparatoire à l examen professionnel) 9 Vorbereitungskurs Berufsprüfung Chefbodenleger 10 Vorbereitungskurs Berufsprüfung Innendekorateur 11 Décorateur d intérieur (cours préparatoire à l examen professionnel) 12 Vorbereitungskurs Höhere Fachprüfung Innendekorateur 13 Vorbereitungskurs Berufsprüfung Wohntextilgestalterin 14 Lehrgang Wohnberater 15 Workshop Wandbespannung 18 Seminaire (f) Initiation à la couture 23 Wie Sie alten Parkettböden neues Leben einhauchen 24 Seminar Polstermöbel Einstieg in die moderne Polstertechnik 25 Technique de rembourrage moderne pour personnes expérimentées 26 Fach- und Sozialkompetenzen Berufsbildnerkurs (mit Ausweis) 16 Ich will mein Geld 17 Grundlagen und ausgewählte Aspekte zum Arbeitsrecht 19 Rechtsfallen auf der Baustelle 20 Werbung Gute Lichtstimmung mit LED 22 Praxisseminar: Zeichnen & Skizzieren 27 5

6 DOZENTEN, FACHLEHRER UND REFERENTEN Lernen ist Wissenstransfer Die legt Wert auf einen Wissenstransfer aus der Praxis für Menschen, die im beruflichen Alltag stehen. Dabei ist sowohl das praktische als auch das theoretische Fachwissen unerlässlich. Unsere Dozenten, Fachlehrer und Referenten sind umfassend gebildet und können so einen optimalen Wissenstransfer garantieren. Wir sind stolz auf diese ausgewählten Lehrkräfte. Fachlehrer / Fachlehrerinnen Christoph Bürgin, Innendekorationsnäher Einrichtungsberater eidg. FA Silvia Baur, Innendekorateurin, Farbdesignerin eidg. FA Reto Eilinger, Fachlehrperson, Innendekorateur HFP Ursula Eschle, Innendekorationsnäherin eidg. FA Markus Frei, Innendekorateur Marco Leuzinger, Innendekorateur, Innenarchitektur TS Alex Mojon, Dr. der Geologie Walter Pretelli, Betriebsökonom FH, EMBA NPO Management René Raschle, Bodenlegermeister HFP Christian Rudolf von Rohr, MLaw, Rechtsanwalt und Notar Ulrich Scheicher, Dipl.-Ing. (FH) Holztechnik, Dipl.-Wirtschaftsingenieur (FH) Urs Schenker, Innendekorateur, Einrichtungsberater eidg. FA Michael Schütz, Bodenlegermeister Michael Studer, Architekt FH Bruno Ulrich, Bodenlegermeister HFP Kurt Wild, Innendekorateur HFP Daniel Zaugg, eidg. dipl. Innendekorateur, Berufsschullehrer Olivier F. Ziegler, eidg. dipl. Branchenspezialist/Experte HFP/SFD NDS BWL Dozenten / Dozentinnen Raya Fankhauser, Hochbauzeichnerin, Einrichtungsberaterin eidg. FA Andy Gobeli, dipl. Techniker HF Innenarchitektur Wolfgang Hagedorn, Bodenlegermeister HFP Annette Stoffel, EMBA NPO Managerin, Selbständige Unternehmerin Stephan Troll, Einrichtungsberater eidg. FA Theo Wilhelm, Innendekorateur HFP Referenten / Referentinnen Philippe Challet, décorateur d intérieur dipl. Jorge Hirter, lic.rer.pol.,mba INSEAD Tobias Jakob, MLaw, Rechtsanwalt und Notar Reto Ramel, Online Marketing Spezialist Ruedi Steiner, Elektroingenieur HTL, Lichtdesigner SLG 6

7 INFO Das Ausbildungszentrum ist wie folgt für Sie da: Adresse: Eichholzstrasse 11 CH-2545 Selzach Heute im AZ: Sekretariat Das Schulsekretariat bedient Sie wie folgt: Adresse: Postfach 1355 CH-4502 Solothurn Telefon: Montag-Freitag von / Fax: Web Mail: Web: Facebook 7

8 EINRICHTUNGSBERATER (Vorbereitungskurs zur Berufsprüfung) Zielpublikum Der Lehrgang richtet sich an Innendekorateure, Schreiner, Hoch- und Tiefbauzeichner, Wohnberater oder Berufsleute mit nachweislicher Praxis, die sich nach erfolgreichem Lehrabschluss und einer gewissen Berufspraxis eine höhere Berufsqualifikation im Bereich der Einrichtungsberatung aneignen möchten. Ausbildungsziel Einrichtungsberater sind nach Abschluss der Ausbildung befähigt, Kunden in Fragen der Einrichtungsberatung und -gestaltung vollumfänglich zu beraten. Darüber hinaus entwickeln Einrichtungsberater selbständig anspruchsvolle Einrichtungsvorschläge für Privat- und Objektkunden. Sie erstellen eine Facharbeit. Unterricht und Kursdaten Der Tagesunterricht wird in 6 Modulen à 2 Wochen abgehalten. Beginn im November/Dezember 2015, Prüfung im Oktober Die konkreten Daten der Lehrgangsmodule sind beim Schulsekretariat erhältlich. Das exkl. Einschreibegebühr ( CHF) beläuft sich auf CHF. Jeder Teilnehmer erhält aus dem AVE BBF einen Beitrag in der Höhe von CHF. Teilnehmer aus FSV Kantonen erhalten einen Subventionsbeitrag in der Höhe von CHF für jedes effektiv besuchte Semester. Teilnehmer aus Nicht-FSV-Kantonen erhalten einen Beitrag auf Gesuch hin aus der Berufsbildungsstiftung interieursuisse. Angestellten von Mitgliedsbetrieben steht zusätzlich ein Beitrag aus dem Weiterbildungsfonds in der Höhe von CHF zu. Prüfungsfächer Material- und Warenkunde, Raumplanung und Raumgestaltung, Verkauf und Beratung, Bürokommunikation, CAD und betriebswirtschaftliche Kenntnisse. Zulassung Zugelassen ist, wer einen Fähigkeitsausweis in einem der folgenden Berufe besitzt: Innendekorateur, Detailhandel (Möbel, Teppiche und Bodenbeläge), Hochbauzeichner, Schreiner, Bodenleger, KV (branchenbezogen), Innenausbauzeichner, Industriepolsterer, oder geprüfter Wohnberater ist oder wer den Nachweis erbringt, zum Zeitpunkt der Prüfung 6 Jahre in der Branche gearbeitet zu haben. 8

9 CONSEILLER EN AMÉNAGEMENT INTÉRIEUR (Cours préparatoire à l examen professionnel) Public-cible Le cours est destiné aux décoratrices et décorateurs d intérieurs, aux menuisiers, aux dessinatrices et dessinateurs en bâtiment et en génie civil, conseillère et conseillers en aménagement intérieur ou des professionnels disposant d une pratique avérée, qui après avoir terminé l apprentissage avec succès et acquis une certaine expérience professionnelle aspirent à une qualification professionnelle supérieure comme conseillères, conseillers en aménagement intérieur. Objectif de la formation Les conseillères et conseillers en aménagement intérieur sont, à l issue de leur formation, capables de conseiller exhaustivement la clientèle dans toutes les questions inhérentes à l aménagement intérieur. De plus, ils développent des projets d aménagement intérieur laborieux pour la clientèle privée et les maîtres d ouvrages. Ils élaborent un travail spécifique. Enseignement et dates des cours L enseignement journalier est réparti sur 6 modules à deux semaines chacun. Début en novembre / décembre 2015, examen final en octobre Les dates concrètes des modules d apprentissage sont disponibles auprès du secrétariat de l école. Émolument scolaire L émolument du cours, hors taxe d inscription (CHF CHF), se monte à CHF Chaque participant touche une contribution du fonds en faveur de la formation professionnelle DFOG. Les participants des cantons disposant d une convention d école professionnelle touchent une subvention de CHF CHF pour chaque semestre effectivement fréquenté. Les participants des cantons non affiliés à la convention reçoivent, sur demande, une contribution d interieursuisse. Les employés des entreprises membres reçoivent une subvention complémentaire de CHF du fonds en faveur de la formation professionnelle. Épreuves d examen Connaissances des matériaux et des marchandises, planification intérieure et aménagement, vente et conseils, office, CAD, TED et connaissances en économie d entreprise. Admission Sont admis, les candidates et candidats qui disposent d un CFC dans l une des professions que voici :Décoratrice, décorateur d intérieurs, commerce de détail (meubles, tapis et revêtements de sols), dessinatrice, dessinateur en bâtiment, menuisière, menuisier, poseuse, poseur de sols, EC (ayant trait à la branche), dessinatrice et dessinateur d aménagement intérieur, garnisseuse, garnisseur industriel ou conseillère, conseiller en aménagement intérieur formé ou disposant d un certificat attestant que la ou le candidat a travaillé, au moment de l examen, 6 ans au moins dans la branche. 9

10 CHEFBODENLEGER (Vorbereitungskurs zur Berufsprüfung) Zielpublikum Der Lehrgang richtet sich an Innendekorateure, Boden- und Parkettleger, die sich nach erfolgreichem Lehrabschluss und einer gewissen Berufspraxis eine höhere Berufsqualifikation im Bereich des Bodenlegens aneignen möchten. Ausbildungsziel Chefbodenleger sind nach Abschluss der Ausbildung befähigt, Kunden im Bereich der Bodenbelagsmaterialien und -arbeiten zu beraten. Sie sind in der Lage, sämtliche Bodenbelagsarbeiten selbständig auszuführen. Unterricht und Kursdaten Der Unterricht wird in Modulen à 2-3 Tagen abgehalten. Beginn im Herbst 2015; Prüfung im Herbst Die konkreten Daten der Lehrgangsmodule sind beim Schulsekretariat erhältlich. Das exkl. Einschreibegebühr ( CHF) beläuft sich auf CHF. Jeder Teilnehmer erhält aus dem AVE BBF einen Beitrag in der Höhe von CHF. Teilnehmer aus FSV Kantonen erhalten einen Subventionsbeitrag in der Höhe von CHF für jedes effektiv besuchte Semester. Teilnehmer aus Nicht-FSV-Kantonen erhalten einen Beitrag auf Gesuch hin aus der Berufsbildungsstiftung interieursuisse. Angestellten von Mitgliedsbetrieben steht zusätzlich ein Beitrag aus dem Weiterbildungsfonds in der Höhe von CHF zu. Dieses versteht sich inkl. BBK. Ausbildungsprogramm Praktische Bodenbelagsarbeiten, Rohstoffe, Verlegearten/Klebstoffe, SIA- Normen, Prüfmethoden, Warenbedarfsberechnungen, Recht, Kommunikation, Pflege und Reinigung, Offertwesen. Zulassung Zugelassen ist, wer ein Fähigkeitszeugnis in einem der folgenden Berufe besitzt: Innendekorateur, Bodenleger, Parkettleger und wer zum Prüfungszeitpunkt nachweislich 3 Jahre in der Branche gearbeitet hat. 10

11 INNENDEKORATEUR (Vorbereitungskurs zur Berufsprüfung) Zielpublikum Der Lehrgang richtet sich an Innendekorateure, die sich nach erfolgreichem Lehrabschluss und einer gewissen Berufspraxis eine höhere Berufsqualifikation über das ganze Spektrum der Innendekoration aneignen möchten. Ausbildungsziel Innendekorateure mit Berufsprüfung sind nach Abschluss der Ausbildung befähigt, für eine vielseitige Kundschaft selbständige Einrichtungskonzepte in den Bereichen Bodenbeläge, Polsterei und Dekoration zu entwickeln und selber zu realisieren. Unterricht und Kursdaten Der Tagesunterricht wird in 8 Modulen à 2 Wochen abgehalten. Beginn im November/Dezember 2015, Prüfung im Oktober Die konkreten Daten der Lehrgangsmodule sind beim Schulsekretariat erhältlich. Lehrgänge mit weniger als 10 Teilnehmer werden in verkürzter Form angeboten. Das exkl. Einschreibegebühr ( CHF) beläuft sich auf CHF. Jeder Teilnehmer erhält aus dem AVE BBF einen Beitrag in der Höhe von CHF. Teilnehmer aus FSV Kantonen erhalten einen Subventionsbeitrag in der Höhe von CHF für jedes effektiv besuchte Semester. Teilnehmer aus Nicht-FSV-Kantonen erhalten einen Beitrag auf Gesuch hin aus der Berufsbildungsstiftung interieursuisse. Angestellten von Mitgliedsbetrieben steht zusätzlich ein Beitrag aus dem Weiterbildungsfonds in der Höhe von CHF zu. Prüfungsfächer Praktische Arbeiten: Polstern, Dekoration, Bodenbeläge im Wohnbereich sowie praktische Arbeit in einem Wahlbereich. Theorie: Polstern, Dekoration, Bodenbeläge im Wohnbereich sowie theoretische Prüfung in einem Wahlbereich. Zulassung Zugelassen ist, wer ein Fähigkeitszeugnis in einem der folgenden Berufe besitzt: Innendekorateur, Tapezierer Dekorateur, Sattler Tapezierer, Tapezierer Bodenleger und wer zum Prüfungszeitpunkt nachweislich 3 Jahre in der Branche gearbeitet hat. 11

12 DÉCORATEUR D INTÉRIEUR (cours préparatoire à l examen professionnel) Public-cible Le cours est destiné aux décoratrices et décorateurs d intérieurs, qui après avoir avec succès terminé l apprentissage et acquis une certaine expérience professionnelle aspirent à une qualification professionnelle supérieure touchant l ensemble de la décoration d intérieurs. Objectif de la formation Les décoratrices et décorateurs d intérieurs sont, à l issue de leur formation, capables de développer et de réaliser, pour la clientèle, de manière indépendante, des concepts complets d aménagement intérieur dans les domaines des revêtements des sols, du rembourrage et de la décoration d intérieurs. Enseignement et dates des cours L enseignement journalier est réparti sur 8 modules à deux semaines chacun. Début en novembre / décembre 2015, examen final en octobre Les dates concrètes des modules de formation sont disponibles auprès du secrétariat de l école. Les cours ayant moins de 10 participantes et participants seront offerts sous forme réduite. Émolument scolaire L émolument du cours, hors taxe d inscription (CHF ), se monte à CHF Chaque participant touche une contribution du fonds en faveur de la formation professionnelle DFOG. Les participants des cantons disposant d une convention d école professionnelle touchen une subvention de CHF pour chaque semestre effectivement fréquenté. Les participants des cantons non affiliés à la convention reçoivent, sur demande, une contribution d interieursuisse. Les employés des entreprises membres reçoivent une subvention complémentaire de CHF du fonds en faveur de la formation professionnelle. Épreuves d examen Travaux pratiques : Rembourrage, décoration, revêtement de sols dans l habitat ainsi que travaux pratiques dans la gamme à choix. Théorie : Rembourrage, décoration, revêtement de sols dans l habitat ainsi qu examen théorique dans la gamme à choix. Admission Sont admis, les candidates et candidats qui disposent d un CFC dans l une des professions que voici : Décoratrice, décorateur d intérieurs, tapissier décorateur, sellier tapissier, tapissier poseur de sols ainsi que la ou le candidat qui dispose d un certificat attestant qu il a travaillé, au moment de l examen, 3 ans au moins dans la branche. 12

13 INNENDEKORATEUR (Vorbereitungskurs zur Höheren Fachprüfung) Zielpublikum Der Lehrgang richtet sich an Innendekorateure, die im Besitz einer Berufsprüfung sind. Sie möchten sich nach erfolgreichem Abschluss im Praktischen das kaufmännische Rüstzeug aneignen, welches Sie befähigt, in Kaderpositionen oder als selbständiger Unternehmer tätig zu werden. Ausbildungsziel Innenendekorateure HFP sind nach Abschluss der Ausbildung befähigt, Kunden in Fragen der Wohnraumgestaltung umfassend zu beraten. Darüber hinaus sind sie in der Lage, die anspruchsvollen Projekte selbständig zu realisieren. Der Absolvent ist befähigt, ein eigenes Geschäft zu führen. Unterricht und Kursdaten Der Tagesunterricht wird in 8 Modulen à 2 Wochen abgehalten. Beginn im November/Dezember 2015, Prüfung im Oktober Die konkreten Daten der Lehrgangsmodule sind beim Schulsekretariat erhältlich. Lehrgänge mit weniger als 10 Teilnehmer können im Verbund mit dem Lehrgang Einrichtungsberater angeboten werden. Das exkl. Einschreibegebühr ( CHF) beläuft sich auf CHF. Jeder Teilnehmer erhält aus dem AVE BBF einen Beitrag in der Höhe von CHF. Teilnehmer aus FSV Kantonen erhalten einen Subventionsbeitrag in der Höhe von CHF für jedes effektiv besuchte Semester. Teilnehmer aus Nicht-FSV-Kantonen erhalten einen Beitrag auf Gesuch hin aus der Berufsbildungsstiftung interieursuisse. Angestellten von Mitgliedsbetrieben steht zusätzlich ein Beitrag aus dem Weiterbildungsfonds in der Höhe von CHF zu. Prüfungsfächer Gestaltung, Bautechnik, Materialkenntnisse, Kundendienst, Marketing, Unternehmensführung, Materialbeschaffung, CAD, Rechnungswesen und Verwaltung, Volkswirtschaft und Recht. Zulassung Zugelasen ist, wer einen Fachausweis in einem der folgenden Berufe besitzt: Innendekorateur, Einrichtungsberater, Fachbodenleger, Fachpolsterer oder Wohntextilgestalterin oder über einen gleichwertigen ausländischen Ausweis verfügt. 13

14 WOHNTEXTILGESTALTERIN (Vorbereitungskurs zur Berufsprüfung) Zielpublikum Der Lehrgang richtet sich an Innendekorationsnäherinnen und Innendekorateure, die sich nach erfolgreichem Lehrabschluss und einer gewissen Berufspraxis eine höhere Berufsqualifikation im Bereich der Wohntextilgestaltung aneignen möchten. Ausbildungsziel Wohntextilgestalterinnen sind nach Abschluss der Ausbildung befähigt, Kunden in Fragen der textilen Wohnraumgestaltung zu beraten. Darüber hinaus sind sie in der Lage, Wohntextil- und Dekorationskonzepte selbständig zu entwickeln und selber zu realisieren. Unterricht und Kursdaten Der Tagesunterricht wird in 6 Modulen à 2 Wochen abgehalten. Beginn im November/Dezember 2015, Prüfung im Oktober Die konkreten Daten der Lehrgangsmodule sind beim Schulsekretariat erhältlich. Lehrgänge mit weniger als 10 Teilnehmer werden in verkürzter Form angeboten. Das exkl. Einschreibegebühr ( CHF) beläuft sich auf CHF. Jeder Teilnehmer erhält aus dem AVE BBF einen Beitrag in der Höhe von CHF. Teilnehmer aus FSV Kantonen erhalten einen Subventionsbeitrag in der Höhe von CHF für jedes effektiv besuchte Semester. Teilnehmer aus Nicht-FSV-Kantonen erhalten einen Beitrag auf Gesuch hin aus der Berufsbildungsstiftung interieursuisse. Angestellten von Mitgliedsbetrieben steht zusätzlich ein Beitrag aus dem Weiterbildungsfonds in der Höhe von CHF zu. Prüfungsfächer Praktische Arbeiten, Fachzeichnen, Fachkenntnisse und Kalkulation. Zulassung Zugelassen ist, wer ein Fähigkeitszeugnis in einem der folgenden Berufe besitzt: Innendekorateur oder Innendekorationsnäherin und wer zum Prüfungszeitpunkt nachweislich 3 Jahre in der Branche gearbeitet hat. 14

15 WOHNBERATER LEHRGANG Zielpublikum Der Lehrgang richtet sich an Berufsleute, die sich nach erfolgreichem Lehrabschluss und einer gewissen Erfahrung im Wohnhandwerk eine solide Grundbildung im Bereich der Wohnberatung aneignen möchten. Ausbildungsziel Wohnberater sind nach Abschluss der Ausbildung befähigt, Kunden in Fragen der Wohnraumgestaltung zu beraten. Darüber hinaus sind sie in der Lage, Wohn- und Raumgestaltungskonzepte selbständig zu entwickeln. Unterricht und Kursdaten Der Tagesunterricht wird in 4 Modulen à 2 Wochen abgehalten. Beginn im Januar/Februar 2016, Prüfung im November/Dezember Die konkreten Daten der Lehrgangsmodule sind beim Schulsekretariat erhältlich. Das exkl. Einschreibegebühr ( CHF) beläuft sich auf CHF. Jeder Teilnehmer erhält aus dem AVE BBF einen Beitrag in der Höhe von CHF. Teilnehmer aus FSV Kantonen erhalten einen Subventionsbeitrag in der Höhe von CHF für jedes effektiv besuchte Semester. Teilnehmer aus Nicht-FSV-Kantonen erhalten einen Beitrag auf Gesuch hin aus der Berufsbildungsstiftung interieursuisse. Angestellten von Mitgliedsbetrieben steht zusätzlich ein Beitrag aus dem Weiterbildungsfonds in der Höhe von CHF zu. Prüfungsfächer Zeichnen, Skizzieren, Gestalten und sämtliche Material- und Berufskundefächer. Zulassung Zugelassen ist, wer ein eidg. Fähigkeitszeugnis besitzt, idealerweise in der Branche erworben, oder aufgrund einer begründeten Bewerbung. (sur dossier) 15

16 BERUFSBILDNERKURS Thema Für die Ausbildung von Lernenden schreibt das Gesetz das Erlangen des Kursausweises für Berufsbildner vor. Der Berufsbildnerkurs wird von interieursuisse fachbezogen angeboten, ist vom Bund anerkannt und auf die besonderen Bedürfnisse der Branche zugeschnitten. Ausbildungsziel Fachreferate zu Jugend- und Erziehungspsychologie, Lernendenauswahl, Berufsbildung, Grundlagen des Berufsbildungsgesetzes, Laufbahnberatung, Arbeitssicherheit sowie Qualifikation und Leistungsbeurteilung. Referent Diverse Fachreferenten Kursdaten Modul 1: Oktober 2015 Modul 2: November CHF für Angestellte von interieursuisse-betrieben, CHF für interieursuisse Mitglieder, CHF für Nichtmitglieder. Ideal für... alle Berufsleute, die mit der Ausbildung von Lernenden betraut sind sowie angehende Berufsbildner. Kursort Ausbildungszentrum Selzach. Das Kurslokal ist bequem mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder mit eigenem PW erreichbar. Für Seminargäste sind Gratisparkplätze reserviert. 16

17 ICH WILL MEIN GELD Thema Der Auftrag ist ausgeführt, die Arbeit ist erledigt, jetzt fehlt nur noch der verdiente Lohn. Was tun, wenn die Rechnungen nicht bezahlt werden? Ausbildungsziel In diesem Seminar lernen Sie die Grundlagen der Vertragsabsicherung, das Vorgehen beim Inkasso sowie einige Praxistipps des Bauhandwerkerpfandrechts kennen. Anhand von praktischen Anwendungsbeispielen und individueller Fallberatung können Sie im Anschluss das Gelernte vertiefen. Referent Christian Rudolf von Rohr, MLaw, Rechtsanwalt und Notar, PSP Rechtsanwälte, Solothurn Kursdaten Montag, 27. April 2015, Uhr CHF für Angestellte von interieursuisse-betrieben, CHF für interieursuisse Mitglieder, CHF für Nichtmitglieder. Weiterbildungsgutscheine werden angerechnet. Kursunterlagen und Verpflegung inklusive. Ideal für... Geschäftsinhaber mit Interesse an mehr Wissen im Bereich Inkasso. Kursort Ausbildungszentrum Selzach. Das Kurslokal ist bequem mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder mit eigenem PW erreichbar. Für Seminargäste sind Gratisparkplätze reserviert. 17

18 WORKSHOP WANDBESPANNUNG Thema Die Wandbespannung ist eine traditionelle Handwerkskunst. Immer wieder feiert diese Technik eine Renaissance im modernen Wohnen. Bei der Auftragsvergabe spielen die Kosten eine wichtige Rolle für den Verkaufserfolg und die Kundenzufriedenheit. Ausbildungsziel Grundlagen der Wandbespannungstechnik werden aufgefrischt. Anschliessend stellt Ihnen der Referent die verschiedenen Bespannungssysteme, die auf dem Markt sind, vor. Sie üben anschliessend gemeinsam die Anwendung und die praktische Bespannung von Wänden und Problemzonen in der Praxis. Referent Kurt Wild, dipl. Innendekorateur, Wild Innendekorationen, Kirchberg Kursdaten Montag, 16. November 2015, ganzer Tag, Kurszeiten bei Anmeldung CHF für Angestellte von interieursuisse-betrieben, CHF für interieursuisse Mitglieder, CHF für Nichtmitglieder. Weiterbildungsgutscheine werden angerechnet. Kursunterlagen und Verpflegung inklusive. Ideal für... Innendekorateure und Wohntextilgestalterinnen sowie Innendekorationsnäherinnen mit Grundkenntnissen in der Anwendung von Wandbespannungstechniken. Kursort Ausbildungszentrum Selzach. Das Kurslokal ist bequem mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder mit eigenem PW erreichbar. Für Seminargäste sind Gratisparkplätze reserviert. 18

19 GRUNDLAGEN UND AUSGEWÄHLTE ASPEKTE ZUM ARBEITSRECHT Thema Als Geschäftsinhaber eines Einrichtungsgeschäfts ist man Spezialist für alle Belange der Einrichtungsbranche. Aber wie sieht es bezüglich Fragen des Arbeitsrechts aus? Haben Sie das Wissen, rechtlich korrekt mit Ihren Angestellten umzugehen? Ausbildungsziel Ziel dieses Seminar ist es, ausgewählte Aspekte zum Arbeitsrecht zu behandeln. Dazu gehören Überstunden/Überzeit, Lohnfortzahlungspflicht bei Krankheit, Unfall und Schwangerschaft, Kündigungsschutz, Arbeitsvertrag und Arbeitszeugnis. Referent Tobias Jakob, MLaw, Rechtsanwalt und Notar, PSP Rechtsanwälte, Solothurn Kursdaten Montag, 9. März 2015, Uhr CHF für Angestellte von interieursuisse-betrieben, CHF für interieursuisse Mitglieder, CHF für Nichtmitglieder. Weiterbildungsgutscheine werden angerechnet. Kursunterlagen und Verpflegung inklusive. Ideal für... Geschäftsinhaber mit Interesse an mehr Wissen im Bereich Arbeitsrecht. Kursort Ausbildungszentrum Selzach. Das Kurslokal ist bequem mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder mit eigenem PW erreichbar. Für Seminargäste sind Gratisparkplätze reserviert. 19

20 RECHTSFALLEN AUF DER BAUSTELLE Thema Ansprüche und Haftung aus Mängelrechten im Werkvertrag. Ausbildungsziel Die Teilnehmer erfahren anhand praktischer Beispiele: Fallen und Stricke aus dem Alltag eines Werkunternehmers. Insbesondere folgende Themenbereiche: Haftung, Garantie- und Mängelrechte, sowie Wichtiges aus der EG-Richtlinie 2001/95 - Produktsicherheit. Referent Christian Rudolf von Rohr, MLaw, Rechtsanwalt und Notar, PSP Rechtsanwälte, Solothurn Kursdaten Montag, 23. November 2015, Uhr CHF für Angestellte von interieursuisse-betrieben, CHF für interieursuisse Mitglieder, CHF für Nichtmitglieder. Weiterbildungsgutscheine werden angerechnet. Kursunterlagen und Verpflegung inklusive. Ideal für... Geschäftsinhaber mit Interesse an mehr Wissen im Bereich Haftung, Garantie- und Mängelrechte. Kursort Ausbildungszentrum Selzach. Das Kurslokal ist bequem mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder mit eigenem PW erreichbar. Für Seminargäste sind Gratisparkplätze reserviert. 20

21 WERBUNG 2.0 Thema Für effektive Werbung und als Ergänzung zu klassischen Werbemassnahmen, wird das Online-Marketing immer wichtiger. Zu den bekannten Werbeformen gehören unter anderen die Google Adwords, Facebook-Ads und das klassische Suchmaschinen Marketing. Welche Möglichkeiten bieten sich für Unternehmer? Ausbildungsziel In diesem praktischen Seminar lernen Sie die Möglichkeiten von Online-Marketing kennen und vor allem anwenden. So dass auch Kosten und Wirkung im Gleichgewicht bleiben. Referent Reto Ramel, Senior emarketing, Manager, railtour, Zollikofen Kursdaten Montag, 28. September 2015, ganzer Tag, Kurszeiten bei Anmeldung CHF für Angestellte von interieursuisse-betrieben, CHF für interieursuisse-mitglieder, CHF für Nichtmitglieder. Weiterbildungsgutscheine werden angerechnet. Kursunterlagen und Verpflegung inklusive. Ideal für... Alle, die an neuen Ideen im Bereich Marketing interessiert sind. Kursort Ausbildungszentrum Selzach. Das Kurslokal ist bequem mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder mit eigenem PW erreichbar. Für Seminargäste sind Gratisparkplätze reserviert. 21

22 GUTE LICHTSTIMMUNG MIT LED UND DEREN EINSATZMÖGLICHKEITEN IM WOHNBEREICH Thema Ist LED für den Wohnbereich geeignet oder sollen es noch Halogen- oder Sparlampen sein. Welche Lichtquelle ist die geeignete für ein heimeliges Wohnzimmer oder ein praktisches Büro? Welche Wirkung erzielen die verschiedenen Lichtquellen? Ausbildungsziel In diesem Seminar lernen Sie die heutigen Möglichkeiten mit LED und anderen Lichtquellen kennen. Die Lichtwirkung von LED, deren Lichtfarbe, Energieverbrauch und Wärmeentwicklung wird vertieft behandelt. Im Atelier von Lichtbau GmbH stehen Ihnen verschiedene Lichtquellen zum Experimentieren bereit. In der kleinen Kursgruppe kann optimal auf Ihre Fragen aus der Praxis eingegangen werden. Referent Ruedi Steiner, Lichtdesigner SLG, Elektroingenieur HTL, Lichtbau GmbH Kursdaten Montag, 16. März 2015, ganzer Tag, Kurszeiten bei Anmeldung CHF für Angestellte von interieursuisse-betrieben, CHF für interieursuisse Mitglieder, CHF für Nichtmitglieder. Weiterbildungsgutscheine werden angerechnet. Ideal für... alle Innendekorateure, Innendekorationsnäherinnen, Heimwerker und Interessierte Kursort Lichtbau GmbH, Seidenweg 20A, 3012 Bern, 22

Campus. AZEK Campus Program October December 2015. www.azek.ch/campus. Location/Date Theme/Speakers Language/Address. October 2015.

Campus. AZEK Campus Program October December 2015. www.azek.ch/campus. Location/Date Theme/Speakers Language/Address. October 2015. October 2015 «Basic» Campus Tax October 02, 2015 France October 27, 2015 Belgium October 27, 2015 United Kingdom November 10, 2015 Spain November 11, 2015 Italy November 11, 2015 «Basic» Campus Tax November

Mehr

du 5 décembre 2006 (Etat au 6 novembre 2013) vom 5. Dezember 2006 (Stand am 6. November

du 5 décembre 2006 (Etat au 6 novembre 2013) vom 5. Dezember 2006 (Stand am 6. November Recueil systématique 4..0.4 Règlement du 5 décembre 006 (Etat au 6 novembre 0) pour les étudiants et étudiantes ayant le droit comme branche secondaire Reglement vom 5. Dezember 006 (Stand am 6. November

Mehr

ANTRAG AUF AKTIVMITGLIEDSCHAFT BEI SUISSE TROT ALS BESITZER MIT RENNFARBEN

ANTRAG AUF AKTIVMITGLIEDSCHAFT BEI SUISSE TROT ALS BESITZER MIT RENNFARBEN SUISSE TROT Les Longs-Prés / CP 175 CH 1580 AVENCHES Phone : (+41) 026 676 76 30 Fax : (+41) 026 676 76 39 E-mail : trot@iena.ch www.iena.ch SUISSE TROT ANTRAG AUF AKTIVMITGLIEDSCHAFT BEI SUISSE TROT ALS

Mehr

tanja.zivanovic@alpinamed.ch

tanja.zivanovic@alpinamed.ch Antrag für die Erstvalidierung eines Fort- oder Weiterbildungskurses - Demande de première validation d un cours de formation continue ou de perfectionnement Angaben zum Antragssteller - Information sur

Mehr

Innovative Ansätze für eine Verlagerung im transalpinen Güterverkehr

Innovative Ansätze für eine Verlagerung im transalpinen Güterverkehr Fachtagung: Innovative Ansätze für eine Verlagerung im transalpinen Güterverkehr Journée technique: Approches innovatrices dans le transfert du trafic marchandises transalpin 23. September 2009 Hotel Arte,

Mehr

Weiterbildung Datenschutzrecht Formation continue en droit de la protection des données

Weiterbildung Datenschutzrecht Formation continue en droit de la protection des données Weiterbildung Datenschutzrecht Formation continue en droit de la protection des données Programm / Programme 2012-2013 In Zusammenarbeit mit / En cooperation avec Allgemeine Informationen / Informations

Mehr

Challenge Hardy Stocker CNJ Einzel / Individuelle

Challenge Hardy Stocker CNJ Einzel / Individuelle Challenge Hardy Stocker CNJ Einzel / Individuelle Kolin-Cup CNS Einzel / Individuelle 12. / 13. September 2015 In Zug Austragungsort Sporthalle Zug, General-Guisan-Strasse 2, Zug Hinweis für Bahnreisende:

Mehr

Libres. Annonces publicitaires 2o14. Physiothérapie - Ostéopathie - Concepts globaux. Informations générales allgemeine Informationen Formats Formate

Libres. Annonces publicitaires 2o14. Physiothérapie - Ostéopathie - Concepts globaux. Informations générales allgemeine Informationen Formats Formate Libres Physiothérapie - Ostéopathie - Concepts globaux Annonces publicitaires 2o14 Informations générales allgemeine Informationen Formats Formate Tarifs Tarife Délais & parutions Termine & Erscheinungen

Mehr

Ihr Messestand nach Mass Votre stand de foire sur mesure

Ihr Messestand nach Mass Votre stand de foire sur mesure Ihr Messestand nach Mass Votre stand de foire sur mesure 1 2 Allgemeine Informationen Informations générales 100 cm 250 cm 50 cm 300 cm Der Messestand mit Informationen rund um die Schweizerische Metall-Union

Mehr

Sprachwahl. Newsletter deutsch Newsletter français. Klicken Sie hier, falls dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt wird.

Sprachwahl. Newsletter deutsch Newsletter français. Klicken Sie hier, falls dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt wird. Klicken Sie hier, falls dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt wird. Newsletter Nr. 4, Juli 2014 Sprachwahl Newsletter deutsch Newsletter français. Editorial Liebe Leserin, lieber Leser Nun ist es

Mehr

Berufsmaturität 2. Typ Wirtschaft. Der Königsweg für Kaufleute E-Profil!

Berufsmaturität 2. Typ Wirtschaft. Der Königsweg für Kaufleute E-Profil! Berufsmaturität 2 Ausrichtung Wirtschaft und Dienstleistung en Typ Wirtschaft Der Königsweg für Kaufleute E-Profil! Vollzeitausbildung (1 Jahr) 2016 Ihre Ausbildung Die Berufsmaturität 2 Typ Wirtschaft,

Mehr

APERO DOC FRANCO-ALLEMAND Forbach, 19.05.2011. Bérénice Kimpe Chargée de mission ABG-UFA / Referentin ABG-DFH

APERO DOC FRANCO-ALLEMAND Forbach, 19.05.2011. Bérénice Kimpe Chargée de mission ABG-UFA / Referentin ABG-DFH APERO DOC FRANCO-ALLEMAND Forbach, 19.05.2011 Bérénice Kimpe Chargée de mission ABG-UFA / Referentin ABG-DFH 1. Présentation de l UFA et de l ABG-Intelli agence 1. Vorstellung der DFH und der ABG-Intelli

Mehr

SVEK/ASCH/ASCA - Montreux 05.06.08

SVEK/ASCH/ASCA - Montreux 05.06.08 Présentations rapides Kurzvorstellungen Serveur intercommunal Riviera Interkommunaler Server Riviera - Guichet virtuel Online Schalter Trudi Pellegrinon - Philippe Dierickx - Laurent Baour OFISA Informatique

Mehr

Hauswirtschaft Schweiz / Economie familiale Suisse

Hauswirtschaft Schweiz / Economie familiale Suisse 3400 Hauswirtschaft Schweiz / Economie familiale Suisse VERWALTUNGSRECHNUNG Verbände (Kollektivmitglieder)/Associations (membres collectifs) 30.06. 15'650.00 15'000.00 26'589.00 3401 Schulen (Kollektivmitglieder)/Ecoles

Mehr

team Wir übernehmen Ihre Projekte vollumfänglich und bieten Ihnen einen Top-Service für:

team Wir übernehmen Ihre Projekte vollumfänglich und bieten Ihnen einen Top-Service für: team team AVP est leader dans le domaine du graphisme architectural en Suisse et présent à Lausanne, à Zurich et dans plusieurs pays. Notre équipe, composée d architectes, designers et graphistes, met

Mehr

Stichwort: NPO-Management A propos: gestion des organisations sans but lucratif

Stichwort: NPO-Management A propos: gestion des organisations sans but lucratif Markus Gmür Hans Lichtsteiner (Herausgeber / Éditeurs) Stichwort: NPO-Management A propos: gestion des organisations sans but lucratif Markus Gmür Hans Lichtsteiner Herausgeber / Éditeurs Stichwort: NPO-Management

Mehr

Conférence de presse 21 avril 2015 Medienkonferenz 21.April 2015

Conférence de presse 21 avril 2015 Medienkonferenz 21.April 2015 Conférence de presse 21 avril 2015 Medienkonferenz 21.April 2015 1 Sommaire Inhaltsverzeichnis Introduction Einführung Christian Nanchen Commission des jeunes du canton du Valais Jugendkommission des Kantons

Mehr

Dein Sprungbrett zum Erfolg

Dein Sprungbrett zum Erfolg Dein Sprungbrett zum Erfolg Die Weiterbildung zur Technischen Kauffrau bzw. zum Technischen Kaufmann mit eidgenössischem Fachausweis Federn Sie ab mit Anavant als Sprungbrett zum Erfolg, um beflügelt die

Mehr

Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound

Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound KEYFOUND! Leader en Suisse et recommandé par les assurances et les services de police. Marktführer

Mehr

Aus- und Weiterbildung in «Wissenschaftliche Integrität» 2. nationaler Vernetzungsanlass für Fachpersonen im Bereich wissenschaftliche Integrität

Aus- und Weiterbildung in «Wissenschaftliche Integrität» 2. nationaler Vernetzungsanlass für Fachpersonen im Bereich wissenschaftliche Integrität Aus- und Weiterbildung in «Wissenschaftliche Integrität» 2. nationaler Vernetzungsanlass für Fachpersonen im Bereich wissenschaftliche Integrität Formation pré- et postgraduée en «intégrité scientifique»

Mehr

Redesign. Meilenstein 1: Webauftritt und Userführung Etape 1: concept web et navigation. orientation.ch orientamento.ch berufsberatung.

Redesign. Meilenstein 1: Webauftritt und Userführung Etape 1: concept web et navigation. orientation.ch orientamento.ch berufsberatung. orientation.ch orientamento.ch berufsberatung.ch Redesign Meilenstein 1: Webauftritt und Userführung Etape 1: concept web et navigation KBSB CDOPU 29. Mai 2013 1 Redesign 6 Teilprojekte 6 sous-projets

Mehr

Category Manager/-in ECR. Ich konnte in meinem Betrieb das Category Management aufbauen und erfolgreich einführen.

Category Manager/-in ECR. Ich konnte in meinem Betrieb das Category Management aufbauen und erfolgreich einführen. Ich konnte in meinem Betrieb das Category Management aufbauen und erfolgreich einführen. Claudio F. Category Manager Category Manager/-in ECR Die Weiterbildung für Praktiker aus dem Category Management

Mehr

KMU Finanzführung mit SIU Diplom. Ich scheue mich nicht mehr vor komplexeren Kalkulationen.

KMU Finanzführung mit SIU Diplom. Ich scheue mich nicht mehr vor komplexeren Kalkulationen. Ich scheue mich nicht mehr vor komplexeren Kalkulationen. Yves D. Unternehmer KMU Finanzführung mit SIU Diplom Die Weiterbildung für mehr Sicherheit und Kompetenz in der finanziellen Führung eines KMU

Mehr

BENEFRI Universitäten Bern, Neuenburg. BENEFRI Universités de Berne, Neuchâtel et Fribourg. Studienplan für die Erlangung des Masters in Informatik

BENEFRI Universitäten Bern, Neuenburg. BENEFRI Universités de Berne, Neuchâtel et Fribourg. Studienplan für die Erlangung des Masters in Informatik BENEFRI Universités de Berne, Neuchâtel et Fribourg BENEFRI Universitäten Bern, Neuenburg und Freiburg Plan d études pour l obtention du Master en Informatique Studienplan für die Erlangung des Masters

Mehr

Architekturseile von Jakob

Architekturseile von Jakob Swiss competence Architekturseile von Jakob Rope Systems stehen gleichermassen für Tradition und Innovation. Profitieren Sie von unseren unzähligen erfolgreich realisierten Projekten. Câbles d architecture

Mehr

T2IF. Technischer Sekundarunterricht Technikerausbildung. Datum: 21.07.2015 WSERS2. Web Server Side Scripting 2

T2IF. Technischer Sekundarunterricht Technikerausbildung. Datum: 21.07.2015 WSERS2. Web Server Side Scripting 2 Datum: 21.07.2015 Technischer Sekundarunterricht Technikerausbildung T2IF WSERS2 Web Server Side Scripting 2 Division informatique Section informatique - Technicien en informatique Stundenanzahl: 6 Semester:

Mehr

Bildungs- und Forschungsfonds des Verbandes der Schweizerischen Schmierstoffindustrie BFF des VSS

Bildungs- und Forschungsfonds des Verbandes der Schweizerischen Schmierstoffindustrie BFF des VSS Gesuch um Entrichtung eines Forschungsbeitrages Requête pour bénéficier d une bourse pour la recherche Richiesta per l ottenimento di un sussidio per la ricerca Antragsteller / Requérant / Richiedente

Mehr

IG / CE Smart City Suisse 5. Workshop 10.6.2015 / Bern. Herzlich willkommen

IG / CE Smart City Suisse 5. Workshop 10.6.2015 / Bern. Herzlich willkommen IG / CE Smart City Suisse 5. Workshop 10.6.2015 / Bern Herzlich willkommen Programme 14.15 Begrüssung und Einleitung / Accueil et Introduction Benjamin Szemkus, SC Schweiz 14.20 IG Smart City / Communauté

Mehr

Standalone D/E/F/I (Version Upgrade not included) Upgrade from Titanium 2004, 2005 or Platinum 7 to Titanium 2006

Standalone D/E/F/I (Version Upgrade not included) Upgrade from Titanium 2004, 2005 or Platinum 7 to Titanium 2006 STANDALONE Panda OEM STANDARD License Fee per User in CHF Type of OEM Price per CD/License Minimum Order Value Type 1 user 2 and more users Reseller Enduser 50 copies New Business New Business Titanium

Mehr

Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound

Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound KEYFOUND! Marktführer in der Schweiz und empfohlen von Versicherungen und Polizeidienststellen.

Mehr

Kaufmännische Berufsmaturität für gelernte Berufsleute (BMS II) Einjähriger Lehrgang

Kaufmännische Berufsmaturität für gelernte Berufsleute (BMS II) Einjähriger Lehrgang Kaufmännische Berufsmaturität für gelernte Berufsleute (BMS II) Einjähriger Lehrgang INHALTSVERZEICHNIS 1. Allgemeines... 2 1.1 Ziel des Lehrgangs 1.2 An wen richtet sich der Lehrgang? 1.3 Lehrgangsmodelle

Mehr

Datenschutzerklärung zur Tele-Tandem plattform.e / Protection des données personelles concernant la plattform.e Tele-Tandem

Datenschutzerklärung zur Tele-Tandem plattform.e / Protection des données personelles concernant la plattform.e Tele-Tandem Datenschutzerklärung zur Tele-Tandem plattform.e / Protection des données personelles concernant la plattform.e Tele-Tandem 1) Deutsche Fassung / Version allemande 2) Französische Fassung / Version française

Mehr

Reflections. Neuheiten Nouveautés

Reflections. Neuheiten Nouveautés Reflections Neuheiten Nouveautés 2012 Spiegel faszinieren! Les miroirs exercent une fascination sur l homme! LED Lights mit Power-LED avec Power-LED So individuell wie der Betrachter ist damit auch die

Mehr

IMPORTANT / IMPORTANT:

IMPORTANT / IMPORTANT: Replacement of the old version 2.50. Procedure of installation and facility updates. New presentation. Remplacer l ancienne version 2.50. Procédure d installation et de mise à jour facilitée. Nouvelle

Mehr

Tel.: +43 (0) 1/278 75 44-0 www.panelectronics.at info@panel.at

Tel.: +43 (0) 1/278 75 44-0 www.panelectronics.at info@panel.at Tel.: +43 (0) 1/278 75 44-0 www.panelectronics.at info@panel.at Fernschalten und -überwachen 04.2007 Komfort, Sicherheit und Kontrolle......alles in einem Gerät! Komfort......für bequeme Funktionalität

Mehr

«Big Data» und Datenschutzrecht «Big Data» et droit de la protection des données

«Big Data» und Datenschutzrecht «Big Data» et droit de la protection des données Achter Schweizerischer Datenschutzrechtstag Huitième Journée suisse du droit de la protection des données «Big Data» und Datenschutzrecht «Big Data» et droit de la protection des données Universität Freiburg

Mehr

du 29 janvier 2007 (Etat le 13 février 2013) vom 29. Januar 2007 (Stand am 13. Februar 2013)

du 29 janvier 2007 (Etat le 13 février 2013) vom 29. Januar 2007 (Stand am 13. Februar 2013) Recueil systématique 4..0..8 Règlement du 9 janvier 007 (Etat le 3 février 03) relatif au double diplôme de bachelor et de master Fribourg/Paris II Le Conseil de la Faculté de droit Vu la Convention du

Mehr

Arten und Ansätze der Familienzulagen nach dem FLG, dem FamZG und den kantonalen Gesetzen 2015

Arten und Ansätze der Familienzulagen nach dem FLG, dem FamZG und den kantonalen Gesetzen 2015 Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Sozialversicherungen BSV Familienfragen Département fédéral de l intérieur DFI Office fédéral des assurances sociales OFAS Questions familiales

Mehr

Dipl. Online Marketing Manager/in inkl. Social Media

Dipl. Online Marketing Manager/in inkl. Social Media Mai 2013 3 Inhalt Berufsbild 4 Kursziele 4 Bildungsverständnis 5 Voraussetzungen 5 Dipl. Online Marketing Manager/in inkl. Social Media Diplom/Titel 5 Zielgruppe 6 Kursprofil 6 Kursinhalte 6 Kursorganisation

Mehr

Direktionsassistent/-in. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis

Direktionsassistent/-in. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis Direktionsassistent/-in Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild / Einsatzgebiet Direktionsassistentinnen und Direktionsassistenten mit

Mehr

Vertiefte Weiterbildung Komfortlüftung

Vertiefte Weiterbildung Komfortlüftung Vertiefte Weiterbildung Hohe Fachkompetenz und fundiertes Wissen für Planer/ Architekten, Installateure und Systemanbieter. Grundlagen für Fachpartnerschaft Minergie. 4 Tage, jeweils Freitag und Samstag

Mehr

steigt. Als Sachbearbeiter/-in Rechnungswesen

steigt. Als Sachbearbeiter/-in Rechnungswesen Sachbearbeiter/in Rechnungwesen MIT DIPLOM EDUPOOL / KV SCHWEIZ DIE ZAHLEN IM GRIFF Sie können gut mit Zahlen umgehen? Die Nachfrage nach qualifizierten Fachleuten im Rechnungswesen steigt. Als Sachbearbeiter/-in

Mehr

Event Management Event Manager/Event Managerin (inkl. Sponsoring) mit Zertifikat HKV Aarau

Event Management Event Manager/Event Managerin (inkl. Sponsoring) mit Zertifikat HKV Aarau Event Management Event Manager/Event Managerin (inkl. Sponsoring) mit Zertifikat HKV Aarau EVENT MANAGEMENT Event Manager/Event Managerin (inkl. Sponsoring) Berufsbild Als Event Manager/-in erstellen Sie

Mehr

du 9 décembre 2013 vom 9. Dezember 2013

du 9 décembre 2013 vom 9. Dezember 2013 Recueil systématique..9 Règlement Reglement du 9 décembre 0 vom 9. Dezember 0 d application de l identité visuelle (Corporate Design) de l Université de Fribourg über die Anwendung der visuellen Identität

Mehr

HFVESA. Höhere Fachschule Versicherung HFV Die Schule für Versicherungstalente

HFVESA. Höhere Fachschule Versicherung HFV Die Schule für Versicherungstalente Eidgenössisch anerkannte Höhere Fachschule HFVESA Höhere Fachschule Versicherung Ecole supérieure assurance Höhere Fachschule Versicherung HFV Die Schule für Versicherungstalente In der Schweiz sind vernetzte

Mehr

Chefin- und Chef-Sein ist lernbar. Mit den Führungsausbildungen der SVF.

Chefin- und Chef-Sein ist lernbar. Mit den Führungsausbildungen der SVF. Chefin- und Chef-Sein ist lernbar. Mit den Führungsausbildungen der SVF. SVF für Kompetenz im Führungsalltag. Die Schweizerische Vereinigung für Führungsausbildung (SVF) engagiert sich seit ihrer Gründung

Mehr

Anruferkennung am PC. g n. Hotline / Assistance: 056 426 58 21 (Normaltarif / tarif normal) E-Mail: info@twix.ch www.twix.ch oder/ou www.twixclip.

Anruferkennung am PC. g n. Hotline / Assistance: 056 426 58 21 (Normaltarif / tarif normal) E-Mail: info@twix.ch www.twix.ch oder/ou www.twixclip. Windows 7 / Vista / XP / ME / 2000 / NT TwixClip G2 Internet nun g Mit EU N n A ruferken Hotline / Assistance: 056 426 58 21 (Normaltarif / tarif normal) E-Mail: info@twix.ch www.twix.ch oder/ou www.twixclip.ch

Mehr

LEHRGANG 2015-2018 TREUHÄNDERIN / TREUHÄNDER MIT EIDG. FACHAUSWEIS ZÜRICH LUZERN BERN BASEL

LEHRGANG 2015-2018 TREUHÄNDERIN / TREUHÄNDER MIT EIDG. FACHAUSWEIS ZÜRICH LUZERN BERN BASEL LEHRGANG 2015-2018 TREUHÄNDERIN / TREUHÄNDER MIT EIDG. FACHAUSWEIS ZÜRICH LUZERN BERN BASEL INHALT 1. Willkommen bei der STS Schweizerische Treuhänder Schule 3 2. Die STS stellt sich vor 4 3. Unsere Ausbildungen

Mehr

Weiterbildungen in Case Management

Weiterbildungen in Case Management Weiterbildungen in Anbieter Beschreibung Umfang, Abschluss Zielgruppe, Zulassung Kosten Berner Fachhochschule Fachbereich Soziale Arbeit Hallerstrasse 10 3012 Bern Tel. 031 848 36 50 case-management@bfh.ch

Mehr

Bathymetrische Untersuchen in CH Seen Analyses bathymétriques dans les lacs CH. Kolloquium Colloque / 20.02.2009

Bathymetrische Untersuchen in CH Seen Analyses bathymétriques dans les lacs CH. Kolloquium Colloque / 20.02.2009 armasuisse Bathymetrische Untersuchen in CH Seen Analyses bathymétriques dans les lacs CH Kolloquium Colloque / 20.02.2009 F. Anselmetti / R. Artuso / M. Rickenbacher / W. Wildi Agenda Einführung 10, Introduction

Mehr

Logistiker/-in. eidg. Fachausweis eidg. Diplom. Neu. dipl. Logistik-Sachbearbeiter/-in SVBL

Logistiker/-in. eidg. Fachausweis eidg. Diplom. Neu. dipl. Logistik-Sachbearbeiter/-in SVBL Logistiker/-in eidg. Fachausweis eidg. Diplom dipl. Logistik-Sachbearbeiter/-in SVBL Neu Vorbereitung eidg. Berufsprüfung für Logistiker-/in mit eidg. Fach-ausweis Vorbereitung höhere Fachprüfung für Logistiker/-in

Mehr

INFORMATIK-ANWENDER II SIZ

INFORMATIK-ANWENDER II SIZ INFORMATIK-ANWENDER II SIZ SICHER IM ANWENDEN VON OFFICE-PROGRAMMEN Sie arbeiten schon mit einem PC und möchten jetzt Ihre Fähigkeiten professionalisieren. Als zertifizierter Informatik-Anwender II SIZ

Mehr

Newsletter 06/2015. Cher partenaire, Voici les dernières nouvelles [SIGRS - GISOR]...

Newsletter 06/2015. Cher partenaire, Voici les dernières nouvelles [SIGRS - GISOR]... Newsletter 06/2015 Cher partenaire, Voici les dernières nouvelles [SIGRS - GISOR]... Liebe Partnerin, lieber Partner, Anbei die letzten [GISOR - SIGRS] Neuigkeiten... Workshop SIGRS Le groupe d experts

Mehr

Bekleidungsgestalterin/Bekleidungsgestalter Fachrichtung Damenbekleidung

Bekleidungsgestalterin/Bekleidungsgestalter Fachrichtung Damenbekleidung Seite 1 Bekleidungsgestalterin/Bekleidungsgestalter Fachrichtung Damenbekleidung Der Beruf der Bekleidungsgestalterin/des Bekleidungsgestalters ist ein Dienstleistungsberuf, in welchem nebst kreativen

Mehr

Intensiv Hauptkurs Eidg. dipl. Verkaufsleiter/in

Intensiv Hauptkurs Eidg. dipl. Verkaufsleiter/in Intensiv Hauptkurs Eidg. dipl. Verkaufsleiter/in Höhere Fachprüfung Administration: MVT Marketing & Führungsschule Grossacherstrasse 12 8904 Aesch bei Birmensdorf 044 777 68 27 Standort Schulung: MVT Marketing

Mehr

La Caisse centrale Desjardins du Québec, Montréal, Québec, Kanada CHF 210'000'000 Anleihe mit variabler Verzinsung 2008-2010 ISIN: CH 003 738 973 8

La Caisse centrale Desjardins du Québec, Montréal, Québec, Kanada CHF 210'000'000 Anleihe mit variabler Verzinsung 2008-2010 ISIN: CH 003 738 973 8 Festlegungsdatum 07.08.2009 11.08.2009 (inkl.) 11.11.2009 (exkl.) Anzahl Tage 92 Neuer Zinssatz 0,65667 % p.a. Fälligkeit 11.11.2009 Zürich, 07.08.2009 Festlegungsdatum 07.05.2009 11.05.2009 (inkl.) 11.08.2009

Mehr

Dipl. Techniker/in HF Maschinenbau

Dipl. Techniker/in HF Maschinenbau Kanton St.Gallen Berufs- und Weiterbildungszentrum Wil-Uzwil Weiterbildung Produktionsfachmann/frau mit eidg. Fachausweis Dipl. Techniker/in HF Maschinenbau Vertiefung Produktion Entdecke die Begabung

Mehr

HR-Fachleute Betriebliches HR-Management mit eidg. Fachausweis

HR-Fachleute Betriebliches HR-Management mit eidg. Fachausweis inklusive Personalassistent/in Weiterbildung HR-Fachleute mit eidg. Fachausweis Bildungszentrum kvbl 09/03/18 Inhalt 1 Kurzbeschrieb 2 1.1 Berufsbild 2 1.2 Positionierung 2 1.3 Mögliche Teilnehmende 2

Mehr

International Business Skills

International Business Skills International Business Skills AT/12/LLP-LdV/IVT/158012 1 Information sur le projet Titre: International Business Skills Code Projet: AT/12/LLP-LdV/IVT/158012 Année: 2012 Type de Projet: Mobilité - formation

Mehr

COMPUTER: Mission Berlin. Le 9 novembre 1989, vingt heures, trente minutes. Vous avez trente minutes pour sauver l Allemagne. Vous devez faire vite.

COMPUTER: Mission Berlin. Le 9 novembre 1989, vingt heures, trente minutes. Vous avez trente minutes pour sauver l Allemagne. Vous devez faire vite. Épisode 23 À plus tard Anna est emmenée à mobylette jusqu à la Bernauer Straße. Le bon samaritain n est autre qu Emre Ogur, qui lui souhaite bonne chance. Mais cela suffira-t-il pour échapper à la femme

Mehr

Weiterbildungen für diplomierte Pflegefachpersonen. Schulung

Weiterbildungen für diplomierte Pflegefachpersonen. Schulung Weiterbildungen für diplomierte Pflegefachpersonen Schulung Weiterbildungssystematik Pflege Als ein Angebot des biz Oerlikon informieren und beraten wir vorwiegend Erwachsene, die im Gesundheits bereich

Mehr

Intensivtraining Rechnungswesen

Intensivtraining Rechnungswesen Intensivtraining Rechnungswesen Dipl. Betriebswirtschafter/-in HF, Dipl. Betriebswirtschafter/-in HF mit BM2 Fachleute im Finanz- & Rechnungswesen mit eidg. Fachausweis Treuhänder/-in mit eidg. Fachausweis

Mehr

Totalrevision des Forschungs- und Innovationsförderungsgesetzes FIFG

Totalrevision des Forschungs- und Innovationsförderungsgesetzes FIFG Totalrevision des Forschungs- und Innovationsförderungsgesetzes FIFG BR Didier Burkhalter, Vorsteher EDI Medienkonferenz 9. November 2011 Objectifs de la législature LERI FIFG LEHE/HFKG FRI/BFI 2013-16

Mehr

Weiterbildung Sachbearbeiter/in Treuhand

Weiterbildung Sachbearbeiter/in Treuhand Weiterbildung Sachbearbeiter/in Treuhand Bildungszentrum kvbl 0 Inhalt 1 Kurzbeschrieb 2 1.1 Positionierung 2 1.2 Nutzen 2 2 Mögliche Teilnehmende 2 3 Programm 3 3.1 Fächer und Inhalte 3 3.2 Prüfungen

Mehr

Führungsfachleute. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis

Führungsfachleute. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis Führungsfachleute Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis 2 Berufsbild/Einsatzgebiet Die Ausbildung richtet sich an Führungspersonen aus dem unteren und mittleren Kader, d.h.

Mehr

Event Management. Dipl. Event Manager/Dipl. Event Managerin (inkl. Sponsoring) mit Zertifikat HKV Aarau

Event Management. Dipl. Event Manager/Dipl. Event Managerin (inkl. Sponsoring) mit Zertifikat HKV Aarau Event Management Dipl. Event Manager/Dipl. Event Managerin (inkl. Sponsoring) mit Zertifikat HKV Aarau EVENT MANAGEMENT Dipl. Event Manager/Dipl. Event Managerin (inkl. Sponsoring) Berufsbild Als Event

Mehr

Tag des Rechnungswesens 9. November 2009 Kaufleuten Zürich. Kaufmännische Bildung ohne Buchungssatz?

Tag des Rechnungswesens 9. November 2009 Kaufleuten Zürich. Kaufmännische Bildung ohne Buchungssatz? Tag des Rechnungswesens 9. November 2009 Kaufleuten Zürich Kaufmännische Bildung ohne Buchungssatz? Kaufmännische Bildung ohne Buchungssatz? Dieser Tag des Rechnungswesens soll zeigen, wie wichtig das

Mehr

Ausbildung von Kardiotechnikern BSc CP (Cardiovascular Perfusionist) Formation HES pour les perfusionistes

Ausbildung von Kardiotechnikern BSc CP (Cardiovascular Perfusionist) Formation HES pour les perfusionistes Konzeptvorschlag BSc CP - Proposition formation HES Ausbildung von Kardiotechnikern BSc CP (Cardiovascular Perfusionist) Formation HES pour les perfusionistes Dr. Beat Sottas 1 Konzeptvorschlag BSc CP

Mehr

KAUFMÄNNISCHE BERUFSMATURITÄT NACH DER LEHRE (BM 2) LEHRGANG B BERUFSBEGLEITENDE AUSBILDUNG

KAUFMÄNNISCHE BERUFSMATURITÄT NACH DER LEHRE (BM 2) LEHRGANG B BERUFSBEGLEITENDE AUSBILDUNG KAUFMÄNNISCHE BERUFSMATURITÄT NACH DER LEHRE (BM 2) LEHRGANG B BERUFSBEGLEITENDE AUSBILDUNG Schuljahre 2014/2015 und 2015/2016 Anspruchsvolle Zusatzqualifikation mit vielen Chancen Der Besuch der Kaufmännischen

Mehr

Berufsbegleitendes Masterprogramm der Universität Basel

<Master of Advanced Studies (MAS) in Food Safety Management> Berufsbegleitendes Masterprogramm der Universität Basel FOOD SAFETY SERVICES 2014-2017 Berufsbegleitendes Masterprogramm der Universität Basel Berufsbegleitendes

Mehr

Nachdiplomstudium Organisations- und Logistikmanager/-in. Höhere Fachschule für Wirtschaft

Nachdiplomstudium Organisations- und Logistikmanager/-in. Höhere Fachschule für Wirtschaft Nachdiplomstudium Organisations- und Logistikmanager/-in Höhere Fachschule für Wirtschaft MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild / Einsatzgebiet Die Höhere Fachschule für Wirtschaft HFW an der bzb Weiterbildung

Mehr

Inventaire des surfaces des hautes écoles spécialisées

Inventaire des surfaces des hautes écoles spécialisées Flächeninventar der Fachhochschulen Inventaire des surfaces des hautes écoles spécialisées STAND 21 ETAT 21 1. Juli 211 1. Einleitung 1. Introduction Das Flächeninventar der Schweizer Fachhochschulen (FH)

Mehr

Arbeitssituation und Weiterbildungsbedürfnisse von Lehrpersonen für Kurse in Heimatlicher Sprache und Kultur (HSK)

Arbeitssituation und Weiterbildungsbedürfnisse von Lehrpersonen für Kurse in Heimatlicher Sprache und Kultur (HSK) COHEP-Tagung Transkultur und Bildung, Fribourg, 16. Juni 2012 Arbeitssituation und Weiterbildungsbedürfnisse von Lehrpersonen für Kurse in Heimatlicher Sprache und Kultur (HSK) Warum diese Erhebung? Es

Mehr

Dr. Alexandre Etienne. Masterkolloquium Freitag, 2. März 2012, Zollikofen. Colloque du master Vendredi 2 mars 2012, Zollikofen

Dr. Alexandre Etienne. Masterkolloquium Freitag, 2. März 2012, Zollikofen. Colloque du master Vendredi 2 mars 2012, Zollikofen Masterkolloquium Freitag, 2. März 2012, Zollikofen Colloque du master Vendredi 2 mars 2012, Zollikofen Dr. Alexandre Etienne Nationaler Leiter Ausbildung Responsable national Formation 1 Validierung von

Mehr

Detailhandelsfachfrau/-mann (EFZ) Ich konnte immer Fragen stellen und habe deshalb mein Ziel erreicht.

Detailhandelsfachfrau/-mann (EFZ) Ich konnte immer Fragen stellen und habe deshalb mein Ziel erreicht. Ich konnte immer Fragen stellen und habe deshalb mein Ziel erreicht. Vanessa A. Detailhandelsfachfrau EFZ Detailhandelsfachfrau/-mann (EFZ) Der Lehrgang für Erwachsene, die den Lehrabschluss im Detailhandel

Mehr

Online Marketing Manager Online Marketing Managerin (inkl. Social Media) mit Zertifikat HKV Aarau

Online Marketing Manager Online Marketing Managerin (inkl. Social Media) mit Zertifikat HKV Aarau Online Marketing Manager Online Marketing Managerin (inkl. Social Media) mit Zertifikat HKV Aarau Online Marketing Manager/Online Marketing Managerin (inkl. Social Media) Berufsbild Der Beruf des «Online

Mehr

ENSEIGNEMENT SCIENTIFIQUE Michael Groneberg

ENSEIGNEMENT SCIENTIFIQUE Michael Groneberg ENEIGNEMENT CIENTIFIQUE Michael Groneberg semestre titre type lieu H 93/94 E 94 Zum philosophischen Problem der Freiheit Freiheit, pontaneität, Handlung H 94/95 Handlung und Handlungserklärung E 95 Analytische

Mehr

Preisliste. Liste de prix Valable dès le 1 octobre 2011. Sage 50. Gültig ab 1. Oktober 2011

Preisliste. Liste de prix Valable dès le 1 octobre 2011. Sage 50. Gültig ab 1. Oktober 2011 Preisliste Gültig ab. Oktober 0 Liste de prix Valable dès le octobre 0 Finanzbuchhaltung Comptabilité générale Buchhaltungspaket (Finanz-, Debitoren-, Kreditorenbuchhaltung und Zahlungsverkehr) Ensemble

Mehr

Produktion der Orthofotos Production des orthophotos

Produktion der Orthofotos Production des orthophotos armasuisse Geobasisdaten und analoge Archive Produktion der Orthofotos Production des orthophotos Alicia Windler swisstopo-kolloquium vom 17. April 2015 colloque de swisstopo du 17 avril 2015 Agenda Agenda

Mehr

Quick Installation Guide Installatie handleiding Guide d installation rapide Kurzanleitung Installation

Quick Installation Guide Installatie handleiding Guide d installation rapide Kurzanleitung Installation Quick Installation Guide Installatie handleiding Guide d installation rapide Kurzanleitung Installation English Uitbreidingsmodule Nederlands Leveringsomvang schroef Uitbreidingsmodule tiptel KM-38

Mehr

ESG Management School

ESG Management School ESG Management School ETABLISSEMENT D ENSEIGNEMENT SUPERIEUR TECHNIQUE PRIVE RECONNU PAR L ETAT DIPLÔME VISÉ PAR LE MINISTERE DE L ENSEIGNEMENT SUPERIEUR ET DE LA RECHERCHE/ GRADE MASTER MEMBRE DE LA CONFERENCE

Mehr

FWD Fachkonferenz Wirtschaft und Dienstleistungen CES Conférence du domaine Economie et Services. Herzlich willkommen

FWD Fachkonferenz Wirtschaft und Dienstleistungen CES Conférence du domaine Economie et Services. Herzlich willkommen Herzlich willkommen Schweizer Erfahrungen und nachbarschaftliche Anmerkungen aus Hochschulen und Wirtschaft Dr. Lucien Wuillemin, Präsident FWD / Direktor Hochschule für Wirtschaft (HSW) Freiburg i. Ue.

Mehr

Lukas déménage à Berlin

Lukas déménage à Berlin Mai 2014 Épreuve cantonale de référence 8P Allemand Lukas déménage à Berlin Deuxième partie Compréhension de l écrit Berlin Département de la formation, de la jeunesse et de la culture Direction générale

Mehr

Kurs: Projektmanagement (Planung, Methoden, Tools)

Kurs: Projektmanagement (Planung, Methoden, Tools) Weiterbildung 2015 Kurs Projektmanagement 1 (Planung, Methoden, Tools) Kurs: Projektmanagement (Planung, Methoden, Tools) JBL bietet speziell für Führungskräfte von KMU Weiterbildungen an, welche einen

Mehr

Fernfachhochschule Schweiz

Fernfachhochschule Schweiz Fernfachhochschule Schweiz Job. Studium. Karriere. Fernfachhochschule Schweiz www.ffhs.ch Eckdaten Brig Zürich Basel Bern 1998 Knapp 250 Dozierende Über 1200 Studierende Über 1000 Absolventen bisher 2

Mehr

1 Statut juridique et siège 1 Rechtsstellung und Sitz

1 Statut juridique et siège 1 Rechtsstellung und Sitz Fremdsprachenunterricht an Hochschulen in der Schweiz (IG-FHS) Enseignement des langues dans les Hautes Ecoles en Suisse (GI-ELHE) Interessengruppe der Groupe d intérêt de la STATUTS Vereinigung für Angewandte

Mehr

Diagnose: Reif für neue Herausforderungen.

Diagnose: Reif für neue Herausforderungen. Berufsvorbereitung Berufliche Grundbildung Höhere Berufsbildung Weiterbildung Nachholbildung Fachfrau / Fachmann Gesundheit Berufs-, Fach- und Fortbildungsschule Bern... eine Institution des Kantons Bern

Mehr

Statuten - Fédération Suisse de Speeddown - Statuts

Statuten - Fédération Suisse de Speeddown - Statuts Art. 1. PERSONALITE ET SIEGE 1.1 FSSD (Fédération Suisse de Speeddown) est une fédération au sens des articles 69-79 code civil suisse, neutre sur le plan confessionnel et politique. Elle ne poursuit aucun

Mehr

Sage 30 (Winway Z) Update-Installationsanleitung Installation de l update Installazione per l update

Sage 30 (Winway Z) Update-Installationsanleitung Installation de l update Installazione per l update Sage 30 (Winway Z) Update-Installationsanleitung Installation de l update Installazione per l update Betriebswirtschaftliche Gesamtlösungen für Selbständige und kleine Unternehmen Logiciels de gestion

Mehr

Deutschland Germany Allemagne. In Deutschland zugelassene Sachverständige Experts approved in Germany Experts reconnus en Allemagne (19.03.

Deutschland Germany Allemagne. In Deutschland zugelassene Sachverständige Experts approved in Germany Experts reconnus en Allemagne (19.03. Deutschland Germany Allemagne In Deutschland zugelassene Sachverständige Experts approved in Germany Experts reconnus en Allemagne (19.03.2015) Sachverständigen-Organisationen, die für Prüfungen an Tanks

Mehr

Angewandte Linguistik IUED Institut für Übersetzen und Dolmetschen Fachübersetzen

Angewandte Linguistik IUED Institut für Übersetzen und Dolmetschen Fachübersetzen Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften Angewandte Linguistik IUED Institut für Übersetzen und Dolmetschen Fachübersetzen Certificate of Advanced Studies (CAS) Zürcher Fachhochschule Der Kurs

Mehr

Preisliste. Liste de prix Valable dès le 10 juillet 2012. Sage 50. Gültig ab 12. Juni 2012

Preisliste. Liste de prix Valable dès le 10 juillet 2012. Sage 50. Gültig ab 12. Juni 2012 Preisliste Gültig ab. Juni 0 Liste de prix Valable dès le 0 juillet 0 Sage 50 Finanzbuchhaltung Comptabilité générale Lite Produkt / Produit 80. 40. Plus Pack 390. 40. Software Pack 90. 00. Update von

Mehr

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Verkaufsleiterin/Verkaufsleiter.

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Verkaufsleiterin/Verkaufsleiter. Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Verkaufsleiterin/Verkaufsleiter. Wie sieht das Berufsbild Verkaufsleiterin/Verkaufsleiter aus? An die Verkaufsleiterin/den Verkaufsleiter werden heute von der Wirtschaft

Mehr

BK des animaux de la ferme. (dictées au brouillon), je questionne : Ist das eine Ziege? Les élèves disent Ja ou Schaf : mäh.

BK des animaux de la ferme. (dictées au brouillon), je questionne : Ist das eine Ziege? Les élèves disent Ja ou Schaf : mäh. Niveau : CE1/CE2 BAUERNHOFTIERE Pré-requis : Ist das ein(e)? séance Ja, das ist / Nein, das ist kein(e),,, 1 connaissances Formulations Culture/lexique Gram/phono Ist das ein Huhn? Das Huhn, das Ja, das

Mehr

Factsheet Höhere Fachschule Bank und Finanz (HFBF)

Factsheet Höhere Fachschule Bank und Finanz (HFBF) Factsheet Höhere Fachschule Bank und Finanz (HFBF) Bezeichnung des Bildungsgangs Höhere Fachschule Bank und Finanz Bildungsgang Bank und Finanz HF Die Bezeichnung "Höhere Fachschule Bank und Finanz HFBF"

Mehr

Ausbildung Verkaufsleiter AzU Diplom und Vorbereitung auf die eidg. Diplomprüfung

Ausbildung Verkaufsleiter AzU Diplom und Vorbereitung auf die eidg. Diplomprüfung Ausbildung Verkaufsleiter AzU Diplom und Vorbereitung auf die eidg. Diplomprüfung Ausbildung 2015/2016 Schaffen Sie sich einen Karrieresprung mit einer anerkannten Qualifikation. Die AzU Ausbildung öffnet

Mehr

Preisliste. Liste de prix Valable dès le 15 juillet 2009. Sage 50. Gültig ab 9. Juni 2009

Preisliste. Liste de prix Valable dès le 15 juillet 2009. Sage 50. Gültig ab 9. Juni 2009 Preisliste Gültig ab 9. Juni 009 Liste de prix Valable dès le 5 juillet 009 Sage 50 Inhaltsverzeichnis Table des matières Sage 50 Finanzbuchhaltung 3 Buchhaltungspaket 4 Optionen Rechnungswesen 5 Finanzbuchhaltung

Mehr

Plus de pression = plus de performance?

Plus de pression = plus de performance? Plus de pression = plus de performance? Mehr Druck = mehr Leistung? Résultats Projet SWiNG Ergebnisse Projekt SWiNG Lukas Weber, Gesundheitsförderung Schweiz Annick Calcagno-Wulf, Nestlé Suisse SA Patrik

Mehr

Anleitung für FTP-Zugriff auf Apostroph Group

Anleitung für FTP-Zugriff auf Apostroph Group Anleitung für FTP-Zugriff auf Apostroph Group 1. Den Microsoft Windows-Explorer (NICHT Internet-Explorer) starten 2. In der Adresse -Zeile die Adresse ftp://ftp.apostroph.ch eingeben und Enter drücken:

Mehr

Weiterbildungen für diplomierte Pflegefachpersonen. Führung

Weiterbildungen für diplomierte Pflegefachpersonen. Führung Weiterbildungen für diplomierte Pflegefachpersonen Führung Weiterbildungssystematik Pflege Als ein Angebot des biz Oerlikon informieren und beraten wir vorwiegend Erwachsene, die im Gesundheits bereich

Mehr