Lead Factory! NEW BIZNESS. von Harald Marx, FOUNDER & MD New Bizness International. New Business & Performance Strategien In Buyer 2.0 Märkten!

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Lead Factory! NEW BIZNESS. von Harald Marx, FOUNDER & MD New Bizness International. New Business & Performance Strategien In Buyer 2.0 Märkten!"

Transkript

1 ! New Busiess & Performace Strategie I Buyer 2.0 Märkte! NEW BIZNESS Lead Factory! vo Harald Marx, FOUNDER & MD New Bizess Iteratioal 1

2 New Busiess & Performace Strategie I Buyer 2.0 Märkte! Tatsache ist... Neukude ud Neugeschäft sid der Motor für kotiuierliches Wachstum ud Garat für gute Redite im Vertrieb. Grudlage für die Neukudegewiug ist eie fuktioierede Lead-Geerierug ud die permaete Iitiierug euer Geschäftskotakte im Markt. Aber geau das ist eie der größte Herausforderuge für Verkäufer heute i der WELT DES BUYER 2.0. Sie sehe sich eier FIREWALL gegeüber: Etscheider habe offesichtlich keie Zeit für Verkäufer, sie reagiere kaum auf s zeige kei Iteresse a Produkte ud eue Agebote Telefoate scheiter bereits im Vorzimmer bei der Assistez (Gate Keeper) oder versade ach eiem erste Kotakt Bedarfe scheie gedeckt, Lieferbeziehuge zemetiert die Gesprächsbereitschaft ist miimal. 80% DER MANAGER REAGIEREN NICHT ODER NUR SELTEN AUF ANRUFE VON VERKÄUFERN. - Uiversity of Dayto 2

3 New Busiess & Performace Strategie I Buyer 2.0 Märkte! Kaltakquise & Mailig-Kampage... wo liegt der Grud für die schwache RESONANZ? Traditioelle Verkäufer agiere heute och zu über 70% im Product Sellig Mode (CSO Isights). Produkte, Features ud Techologie stehe hierbei im Mittelpukt der Argumetatioe. Die Verhaltesschemata ud Hadlugsmotive der modere Etscheider i heutige Buyer 2.0 Märkte habe sich jedoch grudleged gewadelt ud erforder eue Vorgehesweise ud Kozepte. 85% der Etscheider sehe ihre Erwartuge i Gespräche mit Verkäufer icht erfüllt! - Forrester - Führugskräfte erwarte eie Kudeasprache ud Dialoge, die auf ihre Herausforderuge abgestimmt sid, ihe eue Perspektive aufzeige, mit Messages zum VALUE - wie sie ud das Uterehme fiaziell ud wirtschaftlich profitiere köe. Die klassische BEDARFSAKQUISE mit dem Produkt im Fokus ist icht mehr e vogue! 3

4 New Busiess & Performace Strategie I Buyer 2.0 Märkte! DER SCHLÜSSEL: From Product To Value... Nicht wir ud usere Produkte, soder der Asprechparter, seie Aufgabestellug, Ziele ud geschäftliche Vorgabe (Busiess Ageda), die wirtschaftliche Effekte ud erzielbare Ergebisse zähle i der iitiale Kotakt-Phase. Why Chage? Ist die essetielle Fragestellug, die es Executives ud Etscheider zu beatworte gilt, um Bedarf ud Nachfrage zu wecke ud sie zu eiem erste Dialog zu motiviere. 4

5 ! New Busiess & Performace Strategie I Buyer 2.0 Märkte! Der Weg... Die! NEW BIZNESS LeadFactory! ei Busiess-Developmet-System ausgerichtet auf die eue Verhaltesmuster des modere Etscheiders i Buyer 2.0 Märkte als Kombiatio aus eiem CONTENT-basierte -Relatioship-Marketig mit VALUE ud BENEFITS als zetrale MESSAGING-STRATEGIE From Product To Value! Abschlusswahrscheilichkeit +60% - Forrester - 5

6 New Busiess & Performace Strategie I Buyer 2.0 Märkte! ANSPRUCH UND BENEFIT: Respose-Zahle vo 50 % ud mehr Etlastug des Vertriebs i der Kaltakquise um 70 % Gesprächsquote 30 % plus Wie gilt es vorzugehe? Welche Kozepte müsse zum Eisatz komme? Wer ist azuspreche? Wie müsse die Messages gestaltet sei? Was sid die relevate Trigger? Wie reagiere ich bei obligatorische Blockade? Was passiert bei eiem defiitive NEIN? Wie baue ich ei Follow-Up Programm auf? Wie befreie ich Verkäufer vo der Geißel der Kaltakquise? From Active To Latet! 85% Gewi-Chace - CSO Isights - 6

7 New Busiess & Performace Strategie I Buyer 2.0 Märkte! Schritt 1: Idetifikatio der High Potetials Wer sid die lukrativste Iteressete? I eiem strukturierte Prozess defiiere wir i füf Schritte die vielversprechedste Iteressete mit dem höchste Geschäftspotezial ud de beste Gewichace. (High Potetials) 1! 2! 3! 4! 5! Marktbearbeitugsstrategie Im Rahme eier Marktsegmetierug mit abschließedem Rakig der Iteressete durch Qualifizierug ud Klassifizierug des Potezials ach eiem bestimmte WERTE- Prizip wird eie MARKTBEARBEITUNGSSTRATEGIE festgelegt. Ergebis: Gruppierug des Potezials i 4 Kategorie mit eier Liste der High Potetials als Ausgagspukt für eie differezierte Marktbearbeitug. (Bestmögliche Effektivität - Ressource ud Mittel) 7

8 New Busiess & Performace Strategie I Buyer 2.0 Märkte! Schritt 2 - Die Kotaktstrategie We spreche wir wie a? Im Schritt 2 defiiere wir die Kotaktstrategie uter de Prämisse des spezifische Marktsegmetes ud der Uterehmesgröße. Vier Überleguge bilde die Grudlage für eie wirkugsvolle Kudeasprache ach dem Outside-I -Prizip (Kude-Fokus) mit VALUE als Trigger-Elemet für Buyer 2.0 Märkte: Wer ist der ideale Asprechparter? (Resoaz) Wie sieht seie Busiess Ageda aus? (Relevaz) Was ist seie Kaufmotivatio? (Value) Welche sid seie Bedarfs- ud Hadlugsmotive (Stimulus) Was sid wirksame Trigger-Mechaisme i der Kommuikatio (Impuls) Im Vordergrud der Überleguge stehe: das Kozept des Optimale Value-Adressate mit der persöliche Nutzekosequez (Wer profitiert am meiste vo meiem Produkt?) ud die Etscheider- PYRAMIDE (Uterschiedliche Asprechparter mit ihre Erwartuge ud Hadlugsmotive). Ergebis: Pro Zielgruppe eie Aufstellug mit de wichtigste Kotaktkriterie als Grudlage für das Akquisitioskozept ud die Formulierug der Messagig-Kompoete. (Hohe Resoaz ud Resposequote) 8

9 New Busiess & Performace Strategie I Buyer 2.0 Märkte! Schritt 3 - Der Messagig-Pool Welche Messagig-Kompoete komme zum Eisatz? Mit Hilfe der Vorgabe aus der Kotaktstrategie formuliere wir die uterschiedliche Dialog-Istrumete, die währed des Akquisitiosprozesses ud im Verlauf des Sales-Cycles zum Eisatz komme köe. Wir uterscheide vier Kategorie: Busiess Prompter (Ker-Aussage ud -Botschafte), Skripte für s ud Briefe, Leitfäde für Telefoate ud obligatorische Blockade, Messagig-Pool Ifo-Papers Mit der Bereitstellug eier eiheitliche Kommuikatiosplattform sid Sales ud Marketig i der Lage, die Professioalität ud Qualität i der KUNDENANSPRACHE ud KUNDENKOMMUNIKATION zu steiger. Ergebis: Eie dedizierte Auswahl vo exakt formulierte Dialogelemete für erfolgskritische Phase i der Akquisitio ud beim Erstkotakt mit eue Busiess-Parter (Mehr Effektivität ud eie höhere Erfolgsquote). 9

10 New Busiess & Performace Strategie I Buyer 2.0 Märkte! Busiess Prompter- Messagig-Pool Im Rahme der Erstasprache vo Etscheider ist es otwedig, mit prägate, exakt formulierte Aussage ud Botschafte zum Uterehme ud de Lösuge (Busiess Prompter) ad hoc Iteresse ud Neugierde zu wecke. I der Regel stehe ur weige Sekude zur Verfügug, um zu überzeuge, bevor eie Blockade-Haltug eigeomme wird, s wieder geschlosse ud gelöscht werde. Nachstehede Busiess Prompter werde aus bestehede Formate ud Templates gemeisam auf Ihr Uterehme ud Ihr Portfolio agepasst: Missio Statemet - Was mache Sie? Positioig Statemet - Mit wem arbeite Sie ud wie profitiere Ihre Kude? Value Statemets - Welche Ergebisse erziele Sie dabei? Solutio Statemet - Wie erreiche Sie das? Kompetez Statemet - Was ist Ihre Kerkompetez? Busiess Statemet - Wie sieht Ihr Geschäftsmodell aus? Trasitio Statemet - Wie gehe Sie hierbei vor? Ergebis: Ei Repertoire vo Dialogelemete (Elevator Pitch) für uterschiedliche Kotakt-Situatioe - persölich ud medial - für Verkäufer, Berater, Maager ud Marketers, um bestmöglich Resoaz i Erstkotakte zu erziele. 10

11 New Busiess & Performace Strategie I Buyer 2.0 Märkte! Skripte für s- Messagig-Pool Im System der LeadFactory immt die Kompoete Cold- ig eie etscheide Rolle als Istrumet für de Erstkotakt ei. Aus diesem Grud ist das Wordig der Skripte extrem wichtig. Die Busiess Prompter ud Statemets aus dem Messagig-Pool bilde hierbei die Basis für die Texte ud Botschafte. Die Gestaltug erfolgt ach dem Baukaste-Prizip. Als Ergebis erhalte Sie eie Reihe expliziter Skript-Variate : Erstkotakt Iteresset Erstkotakt Wettbewerbskude Erstkotakt Großuterehme Erstkotakt Etscheider Referez- Termi- Gate-Keeper (Sekretariat Assistez) Keep-I-Touch (Fortführug des Prozesses bei eiem NEIN) für de differezierte Eisatz i Ihrem Akquisitiosprozess ud für adäquate Follow-Ups. Hierbei fide die KRITERIEN Adressat, Header-Gestaltug, Betreff, Message, Textläge, formaler Aufbau, Sigatur, Ahäge, Versadzeitpukt ud -rhythmus explizit Berücksichtigug, um i der iitiale Kotaktphase eie hohe Respose-Quote zu erziele. 11

12 New Busiess & Performace Strategie I Buyer 2.0 Märkte! Leitfäde für Dialoge- Messagig-Pool Das 3. Elemet im Messagig-Pool sid Dialog-Leitfäde für uterschiedliche Gesprächsszearie i der Akquisitio. Die Gesprächskozepte baue ebefalls auf de eu formulierte Value Statemets ud Busiess Prompter auf. Sie helfe Verkäufer, ihre über viele Jahre verakerte Produktverkaufs-DENKE i Richtug eier Argumetatio mit VALUE UND BENEFITS zu trasformiere, ausgelegt für die aktuelle Markt-Paradigme i Buyer 2.0 Märkte. Die Dialogelemete umfasse Gesprächsleitfäde für: Frot Desk-Dialoge (Zetrale) Gate Keeper-Dialoge (Sekretariat ud Assistez) Executive-Dialoge (Führugskräfte ud Maager) - Direktgespräch - Follow Up-Gespräch Persoalisierte Dialoge Telemarketig-Dialoge Dialoge zur Überwidug vo Blockade (Blockade-Killer) um Recherche durchzuführe, Kotakte aufzubaue sowie Iteresse bei Key Player ud Executives zu wecke. Ergebis: 6 Gesprächsleitfäde auf Basis der Value-Philosophie, um zu Etscheider durchzudrige ud Ihr Thema auf die Tagesordug zu brige sowie 5 Blockade-Killer für Stadardeiwäde (Keie Zeit, kei Budget, kei Iteresse, kei Bedarf, Uterlage zusede) 12

13 New Busiess & Performace Strategie I Buyer 2.0 Märkte! Ifo-Papers- Messagig-Pool Ifo-Papers sid Veröffetlichuge aller Art zum Uterehme ud desse Portfolio, die marketigtechisch eigesetzt werde, um Iteressete ud Kude gezielt mit News ud Theme azuspreche, die für Sie ud Ihr Busiess vo Relevaz sid. Ziel ist es, spezifisch ach PERSONAS (Rolle ud Fuktio) gegliedert Iovatioe, Problemlösuge, Erfolgsstories oder Nachweise zu präsetiere, um Neugierde ud Iteresse zu wecke, zu eier Aktio zu bewege ud systematisch eie Relatioship aufzubaue. Typische Ifo-Papers, die im Sales-Prozess zum Eisatz komme, sid: Whitepapers, Ifographics, Oe-Papger, Bechmarks, Fallstudie, Aalyse, Success Stories, Blogs etc. Sie fide isbesodere im Lead Nurturig (Rollieredes Marketig über lägere Zeitraum) Verwedug, we es darum geht, eie potezielle Iteressete i eiem mehrstufige Prozess zu eiem Kadidate ud mögliche Kaufiteressete zu etwickel. Ergebis: 3 alterative Storyboard-Kozepte für die Erstellug vo Ifo-Papers sowie 2 techische Realisierugsforme für die Präsetatio im Marketig-Prozess. 13

14 New Busiess & Performace Strategie I Buyer 2.0 Märkte! Schritt 4 - Das Akquisitioskozept Wie gehe wir operativ vor? I Alehug a die Marktbearbeitugsstrategie erstelle wir zielgruppespezifisch ei Vorgehesmodell im Mix aus - Marketig-AKTIVITÄTEN ud aktivem PROSPECTING (Verkäuferakquisitio) durch de Vertrieb oder über das Telemarketig. SALES PLAYBOOK Lead Nurturig RESEARCH Für das Maistream-Segmet (Butter ud Brot-Geschäft) stehe eher Iboud Marketig -Strategie mit eiem stadardisierte - ud Lead-Nurturig-Programm im Vordergrud. Bei High Potetials wird explizit eie Recherche voragestellt ud das Brache-Format durch uterehmesspezifische Kotaktvariate verfeiert. Ergebis ist ei SALES PLAYBOOK (Dokumetatio der Vorgehesweise), das eie klare Verfahresweise beschreibt ud dadurch die Effiziez ud die Erfolgsquote im Lead- Geerierugsprozess steigert. Ergebis: Ei Sales Playbook für die Bearbeitug der HIGH POTENTIALS i Kombiatio mit eiem Iboud-Marketig - Programm für das Maistream-Segmet. 14

15 New Busiess & Performace Strategie I Buyer 2.0 Märkte! Schritt 5 - Das Lead Nurturig Programm Wie baue wir ohe Kaltakquise Leads mit eier überdurchschittlicher Abschlussrate auf? Cotet-basiertes (Relevate Fachbeiträge) -Marketig ist mit Abstad (DMA: 183% > SEO; 562% > Kataloge) die effektivste Form der Leadgeerierug i B2B-Märkte. Der etscheidede Faktor ist, dass durch eie fortlaufede Dialog mit dem Parter (Lead Nurturig) über relevate, geschäftskritische Theme eie Beziehug aufgebaut wird, die i eie Dialog müdet. TARGETS Neugierde ID-Target Iteresse MQL Feedback SQL LEAD Dies erreiche wir durch ei zeitlich ud ihaltlich strukturiertes Cotet-Marketig abgestimmt auf die jeweilige Persoa des Asprechparters. Bei bestimmte Reaktioe ud Feedbacks ergebe sich Kotaktpukte für de Vertrieb, um i de weitgehed automatisierte Lead-Geerierugsprozess qualifiziered eizusteige ud das Lead aktiv zu eier Opportuity mit eier Abschlusschace vo 85% weiter zu etwickel. Ergebis: Ei Cotet-Matrix-Pla zum Aufbau eies Lead-Nurturig Programms zur Geerierug vo eue, icht aktive Leads ohe Kaltakquise. (Abschlusswahrscheilichkeit: 85%) 15

16 New Busiess & Performace Strategie I Buyer 2.0 Märkte! TAKEAWAYS 1. Im VERTRIEB kommt der Lead-Geerierug als Basis für eie kotiuierliche Neukudegewiug eie SCHLÜSSELPOSITION zu. (Ausbau ud Sicherug der Uterehmesetwicklug) 2. Die klassische BEDARFSAKQUISE mit dem PRODUKT im Fokus ist heute icht mehr zielführed. 3. Über 70% der Verkäufer, sid jedoch im traditioelle Product-Sellig-Mode verhaftet. (CSO Isights) 4. VALUE UND FINANZIELLE BENEFITS stehe im Mittelpukt des Iteresses des Buyer Die aktuelle MARKT-PARADIGMEN ud der eue VERHALTENSKODEX des modere ENTSCHEIDERS 2.0 verlage deshalb eue Methode, Skills ud Tools. 6. Die New Bizess LeadFactory ist ach diese Prizipie i Alehug a die eue VERKÄUFER- ROLLE des AGENDA SETTERS aufgebaut ud auf die Erforderisse der Buyer 2.0 Märkte abgestimmt: eie Kotaktstrategie, die auf die BUSINESS AGENDA des Etscheiders abzielt, um bestmögliche Resoaz zu erzeuge ud die Respose-Rate zu forciere, ei Messagig mit Skripte ud Leitfäde, die auf Statemets ud Prompter aufbaue, die VALUE ud BENEFITS als zetrale Impulsgeber habe, um latete Poteziale zu aktiviere ud eigestädig eue Verkaufsprozesse zu iitiiere (Abschlusschace 85%), eie Akquisitioskozept, das differezierte Vorgehesmodelle je ach Zielgruppe reflektiert, um die Professioalität ud Effektivität im Prozess zu verbesser, ei Lead-Nurturig Programm, um ohe Kaltakquise kotiuierlich eue Iteressete mit überdurchschittliche Koversiosrate zu geeriere. 7. Der Aspruch ist, Respose-Rate vo 50% ud mehr zu erlage, de Vertrieb zu 70% i der Neukudeakquise zu etlaste, Gesprächsquote vo 30% plus zu erziele ud eu iitiierte Leads zu geeriere. 8. Nach CSO Isights werde 85% (!) der KAUFENTSCHEIDUNGEN zu Guste derer getroffe, die de Deal iitiiere. 16

17 New Busiess & Performace Strategie I Buyer 2.0 Märkte! Wa sollte Sie hadel...?... we Sie heute bereits mit kokrete DEFIZITEN i der Lead-Geerierug kämpfe... we Sie explizite WACHSTUMZIELE habe ud dies mit Projekte mit überdurchschittlich hoher Abschlusschace forciere möchte... we Sie schwierige MARKTENTWICKLUNGEN komme sehe ud die Pipelie existeziell wird... we Sie Ihre bestehede MARKTPOSITION durch mehr Neugeschäft sicher oder ausbaue möchte Lasse Sie us eie Dialog führe... 17

18 New Busiess & Performace Strategie I Buyer 2.0 Märkte! Web: HARALD MARX, NEW BIZNESS INTERNATIONAL e.k. Office: Uiversitätsplatz 5, Fulda Tel:" +49 (0) " 18

19 New Busiess & Performace Strategie I Buyer 2.0 Märkte! NEW BIZNESS INTERNATIONAL New Bizess Iteratioal etwickelt Uterehme zu hochprofitable Vertriebsorgaisatioe. Wir arbeite mit Geschäftsführer, Vorstäde, Ihaber ud Vertriebsdirektore zusamme, dere Ziel es ist, ihre Performace im Vertrieb zu erhöhe. Das Geschäftsmodell ud die Methodekompetez vo New Bizess Iteratioal ist darauf ausgerichtet, Ihr Salesteam mit Methode, Tools ud Kozepte auszustatte, die exakt auf die aktuelle Markt-Paradigme ud de eue Verhalteskodex des modere Buyer 2.0 kalibriert sid. Durch de Übergag vom traditioelle Produktverkauf zu de eue Verkäuferrolle für kosultative Verkaufsprozesse forciere wir die Dyamik im Neugeschäft sowie Produktivität ud Retabilität lägs des komplette Sales Cycles. User Geschäftsmodell bietet eie SALES-ON-DEMAND Variate mit variable Vergütugskompoete, um die Umstellug i Ihrem Uterehme zu forciere ud sicherzustelle. PM!! Parter! Maager 2.0!! SM!! Sales! Maager 2.0!!! BC!! Busiess! Cosultat! 2.0! Die New Busiess Maager 2.0 HARALD MARX, NEW BIZNESS INTERNATIONAL e.k. Office: Uiversitätsplatz 5, Fulda, Tel:"+49 (0) " Web:

20 New Busiess & Performace Strategie I Buyer 2.0 Märkte! BITTE RESPEKTIEREN SIE URHEBERRECHTE UND COPYRIGHT Urheberrechte ud Copyright Die Uterlage sid urheberrechtlich geschützt. Sie diee ausschließlich der persöliche Nutzug. Das Reproduziere, Kopiere, Digitalisiere oder die Vervielfältigug auf irgedeie adere Art ud Weise sowie die Weitergabe oder aderweitige Verwedug der Uterlage ist icht gestattet. Isbesodere die Erstellug vo Traiigsuterlage oder die Eiarbeitug der Kozepte, Tools ud des Gedakegutes i Traiigsmaterialie zur eigee Awedug oder zur Nutzug durch Dritte ist stregstes utersagt. Das Copyright ud Urheberrechte liege bei New Bizess Iteratioal e.k., Rhöstraße 30, Roßbach. Hiweis zur geschlechtergerechte Formulierug I diesem Dokumet wird aus sprachliche Grüde (Lesbarkeit) das geerische Maskulium agewedet. Das Maskulium ist hier verallgemeierd ( geerisch ). We icht ausdrücklich uterschiede wird, sid immer beide biologische Geera gemeit. Der Verkäufer, der VB, der Eikäufer etc. stehe für beide Geschlechter. Disclaimer Die aufgeführte Agabe sid aus Veröffetlichuge der agegebee Firme etomme ud repräsetiere Durchschittswerte oder Ergebisse aus Studie ud Befraguge. Sofer es sich um Performace-Werte hadelt impliziere sie keie Aspruch, dass idetische Werte i idividuelle Projekte erreicht werde. Die Resultate köe darüber oder daruter liege. New Bizess Iteratioal überimmt hierfür keie Gewähr ud schließt jede Haftug aus. Ede

New Business & Performance Strategien In Buyer 2.0 Märkten! Sales Talent Programm! Sales Excellence! Für Young Professionals!!

New Business & Performance Strategien In Buyer 2.0 Märkten! Sales Talent Programm! Sales Excellence! Für Young Professionals!! Sales Talet Programm Sales Excellece Für Youg Professioals DER NEW BUSINESS MANAGER 2.0 Value Sellig i Buyer 2.0 Märkte +++ Ausbildugsiitiative zum Sales Professioal 2.0 +++ 2014 NEW BIZNESS INTERNATIONAL

Mehr

Kunde Studie: Erfolgsfaktoren von Online-Communities

Kunde Studie: Erfolgsfaktoren von Online-Communities Kude Studie: Erfolgsfaktore vo Olie-Commuities Titel Frakfurt, des Projekts 17. September 2007 Durchgeführt vo: HTW Dresde, Prof. Dr. Ralph Sotag BlueMars GmbH, Tobias Kirchhofer, Dr. Aja Rau Mit freudlicher

Mehr

LS Retail. Die Branchenlösung für den Einzelhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV

LS Retail. Die Branchenlösung für den Einzelhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV LS Retail Die Brachelösug für de Eizelhadel auf Basis vo Microsoft Dyamics NAV akquiet Focus auf das Wesetliche User Focus liegt immer auf der Wirtschaftlichkeit: So weig wie möglich, soviel wie ötig.

Mehr

Job Coaching. Wir schaffen Lebensqualität.

Job Coaching. Wir schaffen Lebensqualität. Job Coachig Wir schaffe Lebesqualität. 2 Agebot ud Diestleistug2 Agebot ud Diestleistug Agebot ud Diestleistug 3 Kotakt obvita Job Coachig jobcoachig@obvita.ch Tel. 071 246 61 90 obvita Berufliche Itegratio

Mehr

Anforderungsspezifikation in großen IT-Projekten

Anforderungsspezifikation in großen IT-Projekten Aforderugsspezifikatio i große IT-Projekte sd&m AG software desig & maagemet Carl-Wery-Str. 42 81739 Müche Telefo 089 63812-0 www.sdm.de A Compay of Dr. Adreas Birk Jahrestreffe der GI-Fachgruppe Requiremets

Mehr

cubus EV als Erweiterung für Oracle Business Intelligence

cubus EV als Erweiterung für Oracle Business Intelligence cubus EV als Erweiterug für Oracle Busiess Itelligece... oder wie Oracle-BI-Aweder mit Essbase-Date vo cubus outperform EV Aalytics (cubus EV) profitiere INHALT 01 cubus EV als Erweiterug für die Oracle

Mehr

Bau- und Wohncenter Stephansplatz

Bau- und Wohncenter Stephansplatz Viele gute Grüde, auf us zu baue Bau- ud Wohceter Stephasplatz Parter der Bak Austria Silvia Nahler Tel.: 050505 47287 Mobil: 0664 20 22 354 Silvia.ahler@cityfiace.at Fiazservice GmbH Ralph Decker Tel.:

Mehr

Projekt-Beispiel zum Produkt: Unternehmens- und Strategieentwicklung

Projekt-Beispiel zum Produkt: Unternehmens- und Strategieentwicklung Projekt-Beispiel zum Produkt: Uterehmes- ud Strategieetwicklug Ausgagslage ud Aufgabestellug PLASTON Air Treatmet Systems ist Teil der PLASTON Gruppe ud weltweit führeder Abieter vo hochwertige Luftbehadlugssysteme

Mehr

Sichtbar im Web! Websites für Handwerksbetriebe. Damit Sie auch online gefunden werden.

Sichtbar im Web! Websites für Handwerksbetriebe. Damit Sie auch online gefunden werden. Sichtbar im Web! Websites für Hadwerksbetriebe. Damit Sie auch olie gefude werde. Professioelles Webdesig für: Hadwerksbetriebe Rudum-sorglos-Pakete Nur für Hadwerksbetriebe Webdesig zu Festpreise - ukompliziert

Mehr

CRM Maxx. Die Kundenmanagement-Software. Die innovative Softwarelösung für eine gewinnbringende Gestaltung Ihrer Vertriebsund Marketingprozesse

CRM Maxx. Die Kundenmanagement-Software. Die innovative Softwarelösung für eine gewinnbringende Gestaltung Ihrer Vertriebsund Marketingprozesse CRM Maxx Die Kudemaagemet-Software Die iovative Softwarelösug für eie gewibrigede Gestaltug Ihrer Vertriebsud Marketigprozesse CRM Maxx die itelligete CRM-Software Die besodere Fuktioalität ud Vielseitigkeit

Mehr

Projektmanagement. Changing the way people work together

Projektmanagement. Changing the way people work together Der Projektleiter ist ählich eiem Uterehmer veratwortlich für Mesche, Techik ud Prozesse. Ihre Aforderuge plus usere Kompeteze sid Ihre Erfolgsfaktore Die Führug eies Projekts etspricht im Wesetliche der

Mehr

Wenig Zeit für viel Arbeit? Reibungsloser Wechsel zu iskv_21c

Wenig Zeit für viel Arbeit? Reibungsloser Wechsel zu iskv_21c Click it Weig Zeit für viel Arbeit? Reibugsloser Wechsel zu iskv_21c Zeit zu wechsel Seit dem Jahr 2006 ist klar: Das ISKV-Basissystem wird i absehbarer Zeit ausgediet habe. Mit der Neuetwicklug iskv_21c

Mehr

Selektive. Sicherheit. Immobilien Service GmbH. Vermittlung von Privat- und Gewerbeimmobilien. Qualifizierte Wertermittlung nach Gutachtermethode

Selektive. Sicherheit. Immobilien Service GmbH. Vermittlung von Privat- und Gewerbeimmobilien. Qualifizierte Wertermittlung nach Gutachtermethode Selektive Immobilie Service GmbH Vermittlug vo Privat- ud Gewerbeimmobilie Qualifizierte Wertermittlug ach Gutachtermethode Besodere Vermarktugsstrategie Uabhägige Baudarlehevermittlug Verwaltug vo Immobiliebesitz

Mehr

Innovative Komplettlösungen vom Spezialisten! engineering in its entirety

Innovative Komplettlösungen vom Spezialisten! engineering in its entirety Iovative Komplettlösuge vom Spezialiste! egieerig i its etirety Ihre Effiziez user Atrieb Bracheuabhägige Etwicklugsdiestleistuge ud Produktlösuge etlag Ihrer Wertschöpfugskette, Projekte ud Produkte aus

Mehr

APPENDX 3 MPS Umfragebögen

APPENDX 3 MPS Umfragebögen APPENDX 3 MPS Umfrageböge Iformatio zur Mitarbeiterbefragug Liebe Mitarbeiteri, lieber Mitarbeiter, die Etwicklug eies eiheitliche Produktiossystems für Mercedes-Bez ist abgeschlosse ud seit Jauar 2000

Mehr

Die aktuellen Trends bei Mitarbeiterbefragungen Vom Stimmungsbarometer zum strategischen Informationsund Steuerungsinstrument

Die aktuellen Trends bei Mitarbeiterbefragungen Vom Stimmungsbarometer zum strategischen Informationsund Steuerungsinstrument Persoalpraxis " Der aktuelle Bericht Die aktuelle Treds bei Mitarbeiterbefraguge Vom Stimmugsbarometer zum strategische Iformatiosud Steuerugsistrumet Michael Herma, Hewitt Associates, ud Dr. Frak E. P.

Mehr

Potenzial-Evaluations-Programm

Potenzial-Evaluations-Programm T e l. + 4 1 3 1 3 1 2 0 8 8 0 i m d e @ i m d e. e t w w w. i m d e. e t Potezial-Evaluatios-Programm für Maagemet, Verkauf ud Sachbearbeitug vo Persoalexperte für Persoalexperte. Vorauswahl (MiiPEP)

Mehr

ASP Application-Service- Providing

ASP Application-Service- Providing ASP Applicatio-Service- Providig Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio Ageda ASP... 4 3 Highlights... 5 3.1 Der Termialserver... 5 3.2 Dateüberahme/Ibetriebahme... 5 3.3 Sicherheit...

Mehr

Kompetenzinventar im Prozess der Berufswegeplanung Teilhabe am Arbeitsleben für junge Menschen mit einer Behinderung am allgemeinen Arbeitsmarkt

Kompetenzinventar im Prozess der Berufswegeplanung Teilhabe am Arbeitsleben für junge Menschen mit einer Behinderung am allgemeinen Arbeitsmarkt Grudaussage Kompetezivetar im Prozess der Berufswegeplaug Teilhabe am Arbeitslebe für juge Mesche mit eier Behiderug am allgemeie Arbeitsmarkt G R U N D A U S S A G E N 1 1. Eileitug / Wirkugsbereich I

Mehr

Für Texte, die begeistern und bewegen

Für Texte, die begeistern und bewegen Die mit dem Wort tazt Für Texte, die begeister ud bewege Sezaa Galijas PR. Werbetext. Redaktio. Die Kust der Verführug A äh er. Aufforder. Abrocke Wer beim Objekt der Begierde akomme will, muss icht ur

Mehr

Das Media-Organisationssystem.

Das Media-Organisationssystem. Das Media-Orgaisatiossystem. motivatio Die Idee Kommuikatio Orgaisatio kreative Idee, soder auch vo eier effektive ud fache Mediaplaug ud schafft die Grudlage, um die zielgruppegerechte Mediaplaug. Mediaplaer,

Mehr

Fachartikel CVM-NET4+ Erfüllt die Energieeffizienz- Richtlinie. Neuer Multikanal-Leistungs- und Verbrauchsanalyser Aktuelle Situation

Fachartikel CVM-NET4+ Erfüllt die Energieeffizienz- Richtlinie. Neuer Multikanal-Leistungs- und Verbrauchsanalyser Aktuelle Situation 1 Joatha Azañó Fachartikel Abteilug Eergiemaagemet ud etzqualität CVM-ET4+ Erfüllt die Eergieeffiziez- Richtliie euer Multikaal-Leistugs- ud Verbrauchsaalyser Aktuelle Situatio Die gegewärtige Richtliie

Mehr

Digital Dentistry die neue Dimension in der Implantologie

Digital Dentistry die neue Dimension in der Implantologie Digital Detistry die eue Dimesio i der Implatologie Digital Detistry die eue Dimesio i der Implatologie Guided Surgery Digital Detistry CAD/CAM Digitale Lösuge Jede Implatatio sollte problemlos erfolge

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Strategische Kommunikationsberatung und systematische Öffentlichkeitsarbeit 03. Die neue Öffentlichkeit 04

Inhaltsverzeichnis. Strategische Kommunikationsberatung und systematische Öffentlichkeitsarbeit 03. Die neue Öffentlichkeit 04 E N G E L Z I M M E R M A N N A G U N T E R N E H M E N S B E R AT U N G F Ü R K O M M U N I K AT I O N Seite 02 Ihaltsverzeichis Ihaltsverzeichis Strategische Kommuikatiosberatug ud systematische Öffetlichkeitsarbeit

Mehr

beck-shop.de 2. Online-Marketing

beck-shop.de 2. Online-Marketing beck-shop.de 2. Olie-Marketig aa) Dateschutzrechtliche Eiwilligug immer erforderlich Ohe Eiwilligug des Nutzers ist eie Erhebug persoebezogeer Date icht zulässig. Eie derartige Eiwilligug ka auch icht

Mehr

Kunde. Kontobewegung

Kunde. Kontobewegung Techische Uiversität Müche WS 2003/04, Fakultät für Iformatik Datebaksysteme I Prof. R. Bayer, Ph.D. Lösugsblatt 4 Dipl.-Iform. Michael Bauer Dr. Gabi Höflig 17.11. 2003 Abbildug E/R ach relatioal - Beispiel:

Mehr

Die Instrumente des Personalmanagements

Die Instrumente des Personalmanagements 15 2 Die Istrumete des Persoalmaagemets Zur Lerorietierug Sie solle i der Lage sei:! die Ziele, Asätze ud Grüde eier systematische Persoalplaug darzulege;! die Istrumete der Persoalplaug zu differeziere;!

Mehr

TÜV NORD AutomobilConsulting. Erfolg mit Methode. Unternehmen effizient und nachhaltig entwickeln TÜV. Mobilität sicher genießen

TÜV NORD AutomobilConsulting. Erfolg mit Methode. Unternehmen effizient und nachhaltig entwickeln TÜV. Mobilität sicher genießen TÜV NORD AutomobilCosultig Erfolg mit Methode Uterehme effiziet ud achhaltig etwickel TÜV Mobilität sicher geieße TÜV NORD AutomobilCosultig TÜV NORD AutomobilCosultig bietet budesweit umfassede Beratugsud

Mehr

Qualitätskennzahlen für IT-Verfahren in der öffentlichen Verwaltung Lösungsansätze zur Beschreibung von Metriken nach V-Modell XT

Qualitätskennzahlen für IT-Verfahren in der öffentlichen Verwaltung Lösungsansätze zur Beschreibung von Metriken nach V-Modell XT Qualitätskezahle für IT-Verfahre i der öffetliche Verwaltug Lösugsasätze zur Vo Stefa Bregezer Der Autor arbeitet im Bereich Softwaretest ud beschäftigt sich als Qualitätsbeauftragter mit Theme zu Qualitätssicherug

Mehr

Elektrostatische Lösungen für mehr Wirtschaftlichkeit

Elektrostatische Lösungen für mehr Wirtschaftlichkeit Elektrostatische Lösuge für mehr Wirtschaftlichkeit idustrie für igeieure, profis ud techiker i etwicklug, produktio ud motage. www.kerste.de Elektrostatische Lösuge kerste ist seit über 40 Jahre der führede

Mehr

Factoring. Alternative zur Bankfinanzierung?

Factoring. Alternative zur Bankfinanzierung? Factorig Alterative zur Bakfiazierug? Beschreibug Factorig Im Factorigverfahre schließ e Uterehme ud Factor eie Vertrag, auf desse Grudlage alle kü ftige Forderuge des Uterehmes laufed gekauft werde. Zuvor

Mehr

Erfolgsfaktoren des technischunterstützten

Erfolgsfaktoren des technischunterstützten Erfolgsfaktore des techischuterstützte Wissesmaagemets Dr. Marc Diefebruch Prof. Dr. Thomas Herrma Marc.Diefebruch@ui-dortmud.de Thomas.Herrma@ui-dortmud.de Uiversität Dortmud, Iformatik ud Gesellschaft

Mehr

VAIO-Link Kundenservice Broschüre

VAIO-Link Kundenservice Broschüre VAIO-Lik Kudeservice Broschüre Wir widme us jedem eizele Kude mit der gebührede Aufmerksamkeit, mit großer Achtug ud Respekt. Wir hoffe damit, de Erwartuge jedes Eizele a das VAIO-Lik Kudeservice-Zetrum

Mehr

Verkehrsmanagementsysteme

Verkehrsmanagementsysteme Efficiet. Techology. Efficiet. Techology. Worldwide. Worldwide. Verkehrsmaagemetsysteme Produktkatalog Fahrscheidrucker Bordrecher Mobile Verkaufssysteme eticketig EKS Automate Bedarfsverkehr Verkaufsapplikatioe

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3 FIBU Kosterechug Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Highlights... 4 2.1 Variable oder fixe Kostestelleverteilug... 4 2.2 Mehrstufiges Umlageverfahre... 5 2.3 Kosolidierugsebee für die Wertekotrolle...

Mehr

KUNDENPROFIL FÜR GELDANLAGEN

KUNDENPROFIL FÜR GELDANLAGEN KUNDENPROFIL FÜR GELDANLAGEN Geldalage ist icht ur eie Frage des Vertraues, soder auch das Ergebis eier eigehede Aalyse der Fiazsituatio! Um Ihre optimale Beratug zu gewährleiste, dokumetiere wir gemeisam

Mehr

HONORAR Honorarabrechnung

HONORAR Honorarabrechnung HONORAR Hoorarabrechug Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Freie Formulargestaltug... 5 3.2 Positiosvorschläge aus Leistuge bzw. Gegestadswerte...

Mehr

Tec7 Technologiemanagement

Tec7 Technologiemanagement Tec7 Techologiemaagemet Tec 7 bietet Techologiegesellschafte professioelle Beratug ü ber die ideale Strukturierug ud Nutzug vo alterative Fiazierugsmöglichkeite. Wir greife dazu auf Möglichkeite wie Beteiligugs-,

Mehr

Über 20 Jahre erfahrung mit Softwarelösungen für außenwirtschaft, versand und Zoll

Über 20 Jahre erfahrung mit Softwarelösungen für außenwirtschaft, versand und Zoll Zollabwicklug Logistik-Lösuge exportkotrolle Zollmaagemet Über 20 Jahre erfahrug mit Softwarelösuge für außewirtschaft, versad ud Zoll Format SoFtware Service GmbH Max Plack-Straße 25 D-63303 Dreieich

Mehr

Ambulante Pflege und Assistenz

Ambulante Pflege und Assistenz 24 Stude Rufbereitschaft Beratug ud Hilfe Hauswirtschaftliche Versorgug Pflegekurse für Agehörige Ambulate Pflege ud Assistez Leistuge der Pflegeversicherug Herzlich willkomme im Ev. Johaeswerk Die Pflege

Mehr

Crossmediale Redaktionssysteme als Basis für mehrmediales Publizieren

Crossmediale Redaktionssysteme als Basis für mehrmediales Publizieren Crossmediale Redaktiossysteme als Basis für mehrmediales Publiziere Crossmediales Publiziere, Cotet-Maagemet-Systeme, Digital Asset Maagemet (DAM), E-Books Verlage wadel sich zu itegrierte Medieuterehme.

Mehr

Die neue arzt-wirtschaft.de

Die neue arzt-wirtschaft.de 2016 Die eue arzt-wirtschaft.de 2 Porträt ud techische Agabe 3 Preise/Werbeforme Webseite 4 Preise/Werbeforme Advertorial 5 Preise/Werbeforme Newsletter 6 Asprechparter 7 2016 Die eue arzt-wirtschaft.de...

Mehr

Gutes Licht mit weniger Strom. Einspar-Contracting für die Straßenbeleuchtung in Dormagen.

Gutes Licht mit weniger Strom. Einspar-Contracting für die Straßenbeleuchtung in Dormagen. Gutes Licht mit weiger Strom. Eispar-Cotractig für die Straßebeleuchtug i Dormage. 2 Die Idee Im Jahr 2006 ließe die Techische Betriebe der Stadt Dormage (63.000 Eiwoher, Rhei-Kreis Neuss) das Eisparpotezial

Mehr

Bahn aktuell. Foto: DB AG/Max Lautenschläger

Bahn aktuell. Foto: DB AG/Max Lautenschläger Foto: DB AG/Max Lauteschläger 6 Deie Bah 1/2014 Leit- ud Sicherugstechik Sigaltechik 4.0 Idustrialisierug der Sigaltechik Dr. Michael Leiig, Leiter Techologiemaagemet Leit- ud Sicherugstechik ud Dr. Berd

Mehr

1741 SWITZERLAND EQUAL WEIGHTED INDEX

1741 SWITZERLAND EQUAL WEIGHTED INDEX 1741 Switzerlad Idex Series 1741 SWITZERLAND EQUAL WEIGHTED INDEX Reglemet Versio vom 01.07.2015 1741 Switzerlad Equal Weighted Idex 2 INHALTSVERZEICHNIS 1 Eileitug 3 2 Idex Spezifikatioe 4 3 Idex Uiversum

Mehr

Kommunikation. WEKA Business Dossier. So kommen Ihre Botschaften richtig an. Sofort-Nutzen. Dossier-Themen. Kommunikation. Unternehmens führung

Kommunikation. WEKA Business Dossier. So kommen Ihre Botschaften richtig an. Sofort-Nutzen. Dossier-Themen. Kommunikation. Unternehmens führung WEKA Busiess Dossier Kommuikatio So komme Ihre Botschafte richtig a Dossier-Theme Uterehmes führug Persoal Führug Erfolg & Karriere Kommuikatio Marketig & Vertrieb Iformatik Recht, Steuer & Fiaze Sofort-Nutze

Mehr

egovweb egovweb für öffentliche Verwaltungen

egovweb egovweb für öffentliche Verwaltungen egovweb für öffetliche Verwaltuge E-Govermet begit bei de Prozesse Verwaltugsverfahre beihalte viele mehr oder weiger komplexe Etscheidugsprozesse. Etspreched hoch sid die Aforderuge a die Flexibilität

Mehr

Das FSB Geldkonto. Einfache Abwicklung und attraktive Verzinsung. +++ Verzinsung aktuell bis zu 3,7% p.a. +++

Das FSB Geldkonto. Einfache Abwicklung und attraktive Verzinsung. +++ Verzinsung aktuell bis zu 3,7% p.a. +++ Das FSB Geldkoto Eifache Abwicklug ud attraktive Verzisug +++ Verzisug aktuell bis zu 3,7% p.a. +++ zuverlässig servicestark bequem Kompeteter Parter für Ihr Wertpapiergeschäft Die FodsServiceBak zählt

Mehr

Grundgesamtheitsanaylsen und Stichproben. Betrachtungen zur Stichprobenfindung

Grundgesamtheitsanaylsen und Stichproben. Betrachtungen zur Stichprobenfindung MaMaEuSch Maagemet Mathematics for Europea Schools http://www.mathematik.uikl.de/ mamaeusch Grudgesamtheitsaaylse ud Stichprobe. Betrachtuge zur Stichprobefidug Paula Lagares Justo Puerto 1 MaMaEuSch 2

Mehr

Lerneinheit 2: Grundlagen der Investition und Finanzierung

Lerneinheit 2: Grundlagen der Investition und Finanzierung Lereiheit 2: Grudlage der Ivestitio ud Fiazierug 1 Abgrezug zu de statische Verfahre Durchschittsbetrachtug wird aufgegebe Zeitpukt der Zahlugsmittelbewegug explizit berücksichtigt exakte Erfassug der

Mehr

Digitales Belegbuchen

Digitales Belegbuchen Digitales Belegbuche Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Belege scae ud sede... 5 3.2 Belege buche... 6 3.3 Schelle Recherche... 7 3.4

Mehr

SHOP MAMBO DER WEG ZU IHREM. Was ist Mambo und was steckt dahinter? Grundlagen eines Franchisenehmers. Wer macht was? Was liefert Mambo?

SHOP MAMBO DER WEG ZU IHREM. Was ist Mambo und was steckt dahinter? Grundlagen eines Franchisenehmers. Wer macht was? Was liefert Mambo? DER WEG ZU IHREM SHOP Was ist Mambo ud was steckt dahiter? Grudlage eies Frachiseehmers Wer macht was? Was liefert Mambo? Was liefert Mambo och? Was ist? Ud wer steht dahiter? Was ist Mambo ud was steckt

Mehr

APO-IT-Weiterbildung in der IT-Branche und Wissensmanagement. Hans Christian Raecke Braunschweig, 2005-10-04

APO-IT-Weiterbildung in der IT-Branche und Wissensmanagement. Hans Christian Raecke Braunschweig, 2005-10-04 APO-IT-Weiterbildug i der IT-Brache ud Wissesmaagemet Has Christia Raecke Brauschweig, 2005-10-04 Überblick Struktur der APO-IT-Weiterbildug Die APO-Methode Der Qualifizierugsprozess APO ud Wissesmaagemet

Mehr

3 Die Außenfinanzierung durch Fremdkapital (Kreditfinanzierung)

3 Die Außenfinanzierung durch Fremdkapital (Kreditfinanzierung) 3 Die Außefiazierug durch Fremdkapital (Kreditfiazierug) 3.1 Die Charakteristika ud Forme der Kreditfiazierug Aufgabe 3.1: Idealtypische Eigeschafte vo Eige- ud Fremdkapital Stelle Sie die idealtypische

Mehr

KASSENBUCH ONLINE Online-Erfassung von Kassenbüchern

KASSENBUCH ONLINE Online-Erfassung von Kassenbüchern KASSENBUCH ONLINE Olie-Erfassug vo Kassebücher Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Ituitive Olie-Erfassug des Kassebuchs... 5 3.2 GoB-sicher

Mehr

Mit Ideen begeistern. Mit Freude schenken.

Mit Ideen begeistern. Mit Freude schenken. Mehr Erfolg. I jeder Beziehug. Mit Idee begeister. Mit Freude scheke. Erfolgreiches Marketig mit Prämie, Werbemittel ud Uterehmesausstattuge. Wo Prämie ei System habe, hat Erfolg Methode. Die Wertschätzug

Mehr

UNSER WISSEN FÜR IHRE IMMOBILIE

UNSER WISSEN FÜR IHRE IMMOBILIE i Hamburg-Schelse i Hamburg-Niedorf UNSER WISSEN FÜR IHRE IMMOBILIE 2 Werer Eisele Haus- ud Grudstücksmakler GmbH Wir kee us seit über 45 Jahre mit Immobilie aus Seit über 45 Jahre ist die Werer Eisele

Mehr

Beste Voraussetzungen für Ihren Erfolg. rs2 BRANCHENLÖSUNGEN LEBENSMITTEL & GETRÄNKE FÜR INDUSTRIE &HANDEL

Beste Voraussetzungen für Ihren Erfolg. rs2 BRANCHENLÖSUNGEN LEBENSMITTEL & GETRÄNKE FÜR INDUSTRIE &HANDEL Beste Voraussetzuge für Ihre Erfolg. rs2 BRANCHENLÖSUNGEN LEBENSMITTEL & GETRÄNKE FÜR INDUSTRIE &HANDEL Betriebswirtschaftliche Software für Lebesmittel- & Geträkehersteller. Sie kee Ihre Brache. Wir auch.

Mehr

Die OÖGKK auf einen Klick Information und e-services für Unternehmen

Die OÖGKK auf einen Klick Information und e-services für Unternehmen PARTNERIN DER WIRTSCHAFT GEMEINSAM STARTEN IHR ERSTER MITARBEITER ERSTMALS DIENSTNEHMER ANMELDEN DIE E-SERVICES DER OÖGKK BEITRAGSGRUPPE ERMITTELN ELDA DAS ELEKTRONISCHE DATENAUSTAUSCHSYSTEM KRANKENSTANDSBESCHEINIGUNG

Mehr

Innovation und Mitbestimmung

Innovation und Mitbestimmung Iovatio ud Mitbestimmug Ausgewählte Ergebisse des ver.di-iovatiosbarometers 2011 Tagug der Has-Böckler-Stiftug Diestleistugsforschug ud Diestleistugspolitik Düsseldorf, 24.04.2013 Ies Roth roth@iput-cosultig.com

Mehr

10. Fachtagung Tag der Kommunen Rheinland-Pfalz

10. Fachtagung Tag der Kommunen Rheinland-Pfalz 10. Fachtagug Tag der Kommue Rheilad-Pfalz Bige, 24. Jui 2014 Theme des Tages Kommuale News - Steuer, Gebühre, Beiträge, weitere Neueruge Durchsetzug Äderuge Grudzüge Alles kommualer Forderuge im Isolvezverfahre

Mehr

* Für registrierte Benutzer steht nach dem Einloggen das komplette Handbuch zur Verfügung.

* Für registrierte Benutzer steht nach dem Einloggen das komplette Handbuch zur Verfügung. t e m u sistr g u r h ü sf l ch* u a b d h c ä ha r p s rbeits e A g d z u e t gse i p i a m r T m Das Ko aus de ge Auszü * Für registrierte Beutzer steht ach dem Eilogge das komplette Hadbuch zur Verfügug.

Mehr

Formularkonzept DRG. Druck. Ausgereifte Formularkonzepte. Die kompakte Dokumentation für Medizin und Pflege.

Formularkonzept DRG. Druck. Ausgereifte Formularkonzepte. Die kompakte Dokumentation für Medizin und Pflege. Formularkozept DRG Ausgereifte Formularkozepte Die kompakte Dokumetatio für Medizi ud Pflege. Auf der Grudlage jahrzehtelager Erfahrug etwickel wir mit Ihe Formularsysteme, die alle Aforderuge gerecht

Mehr

Energetisches Feng Shui

Energetisches Feng Shui KONZEPTE CHRISTIANE PAPENBREER Eergetisches Feg Shui Die Welt voller Eergie Die Afäge des Feg Shui liege im Dukel. Bereits vor tausede vo Jahre solle die legedäre chiesische Kaiser Prizipie des Feg Shui

Mehr

Die Forschungsdatenbank zu Inschriften/Scans/Bildern im. Institut für Urchristentum und Antike

Die Forschungsdatenbank zu Inschriften/Scans/Bildern im. Institut für Urchristentum und Antike Gebhard Dettmar Istitut für Urchristetum ud Atike www2.hu-berli.de/ura Die Forschugsdatebak zu Ischrifte/Scas/Bilder im Istitut für Urchristetum ud Atike Eie Etwurfsdokumetatio zum Datebaketwurf ach dem

Mehr

Arbeitsplätze in SAP R/3 Modul PP

Arbeitsplätze in SAP R/3 Modul PP Arbeitsplätze i SAP R/3 Modul PP Was ist ei Arbeitsplatz? Der Stadort eier Aktioseiheit, sowie dere kokrete räumliche Gestaltug Was ist eie Aktioseiheit? kleiste produktive Eiheit i eiem Produktiosprozess,

Mehr

echurchweb echurchweb für Kirchgemeinden

echurchweb echurchweb für Kirchgemeinden echurchweb für Kirchgemeide echurchweb begit bei de Prozesse Verwaltugsverfahre beihalte viele mehr oder weiger komplexe Etscheidugsprozesse. Etspreched hoch sid die Aforderuge a die Flexibilität ud Modularität

Mehr

Kollaboratives Architekturmanagement

Kollaboratives Architekturmanagement Kristia E. Florea (kristia.florea@de.ibm.com) ist seit 2008 bei der IBM Software Group Ratioal als Cliet Techical Professioal im Bereich Architecture Maagemet tätig. Sie uterstützt Kude i uterschiedliche

Mehr

AXA Immoselect. Ein solides Fundament für jedes Anlegerportfolio

AXA Immoselect. Ein solides Fundament für jedes Anlegerportfolio Hattersheim, Philipp-Reis-Straße AXA Immoselect Ei solides Fudamet für jedes Alegerportfolio Bitte beachte Sie, dass die Rückahme der Ateile vom AXA Immoselect mit Wirkug zum 17.11.2009 ausgesetzt wurde.

Mehr

ContactPro Desktop für Multimedia Contact Center

ContactPro Desktop für Multimedia Contact Center CotactPro Desktop für Multimedia Cotact Ceter CotactPro (CP) ist die optimale Lösug für Agetearbeitsplätze im Avaya Multimedia Call Ceter Umfeld. CotactPro uterstützt de Agete, Kude i der heutige Welt

Mehr

Flexibilität beim Lagern und Kommissionieren: Schienengeführte Regalbediengeräte

Flexibilität beim Lagern und Kommissionieren: Schienengeführte Regalbediengeräte Flexibilität beim Lager ud Kommissioiere: Schieegeführte Regalbediegeräte Ei Kozept zwei Baureihe: DAMBACH Regalbediegeräte Seit mehr als 35 Jahre baut die DAMBACH Lagersysteme Regalbediegeräte ud gehört

Mehr

Wir verbessern jede Photovoltaik-Anlage!

Wir verbessern jede Photovoltaik-Anlage! Wir verbesser jede Photovoltaik-Alage! Kompetez durch Erfahrug Solarpark Katharierieth II 2.0 MWp Sichere Erträge seit 2011 eergizig a clea future Solarpark Westmill 5.0 MWp Solarpark Huge 2.9 MWp Solarpark

Mehr

CRM Kunden- und Lieferantenmanagement

CRM Kunden- und Lieferantenmanagement CRM Kude- ud Lieferatemaagemet Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Schelle ud eifache Ersteirichtug... 5 3.2 Zetrales Kotakterfassugsfester...

Mehr

IM OSTEN VIEL NEUES... Kaufpreis: 350.000,00 Euro 3,57% incl. 19% MwSt für den Käufer

IM OSTEN VIEL NEUES... Kaufpreis: 350.000,00 Euro 3,57% incl. 19% MwSt für den Käufer Immobilie IM OSTEN VIEL NEUES... Courtage: Kaufpreis: 350.000,00 Euro 3,57% icl. 19% MwSt für de Käufer hausudso Immobilie Moltkestr. 14 77654 Offeburg Tel. 0781 9190891 Fax 0781 9190892 Email ifo@hausudso.de

Mehr

Perfekter Schutz für Ihren Antrieb

Perfekter Schutz für Ihren Antrieb Perfekter Schutz für Ihre Atrieb Itelliget Drivesystems, Worldwide Services DE Oberflächeschutz für Ihre Atrieb NORD DRIVESYSTEMS Itelliget Drivesystems, Worldwide Services I jeder Hisicht optimal Wo auch

Mehr

PrivatKredit. Direkt ans Ziel Ihrer Wünsche

PrivatKredit. Direkt ans Ziel Ihrer Wünsche PrivatKredit Direkt as Ziel Ihrer Wüsche Erlebe Sie eue Freiräume. Leiste Sie sich, was Ihe wichtig ist. Sie träume scho seit lagem vo eier eue Aschaffug, wie z. B.: eiem eue Auto eue Möbel Oder es stehe

Mehr

Meine erste Goldreserve. Meine erste Bank. Einfach. Übersichtlich. Individuell. Das neue Anlagemodell für Kunden im Ausland.

Meine erste Goldreserve. Meine erste Bank. Einfach. Übersichtlich. Individuell. Das neue Anlagemodell für Kunden im Ausland. Meie erste Goldreserve. Meie erste Bak. Eifach. Übersichtlich. Idividuell. Das eue Alagemodell für Kude im Auslad. Beste Voraussetzuge für eie erfolgreiche Zusammearbeit Im Alagegeschäft dreht sich das

Mehr

DMS Dokumenten- Management-System

DMS Dokumenten- Management-System DMS Dokumete- Maagemet-System Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Scae, verschlagworte ud archiviere i eiem Arbeitsgag... 5 3.2 Dokumete

Mehr

Sicherheitspreis Baden-Württemberg

Sicherheitspreis Baden-Württemberg Sicherheitspreis Bade-Württemberg www.sicherheitsforum-bw.de Bewerbugsuterlage Bitte reiche Sie Ihre vollstädige Bewerbugsuterlage zum Sicherheitspreis bis zum 17.01.2015 (Poststempel) ei: Sicherheitsforum

Mehr

BILANZ Bilanzbericht

BILANZ Bilanzbericht BILANZ Bilazbericht Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Gestaltug vo Bilazberichte... 5 3.2 Stadardbausteie idividuell apasse... 6 3.3

Mehr

SCHRIFTENREIHE INSTITUTIONELLES SCHUTZKONZEPT HEFT 5 VERHALTENSKODEX & SELBSTAUSKUNFTSERKLÄRUNG

SCHRIFTENREIHE INSTITUTIONELLES SCHUTZKONZEPT HEFT 5 VERHALTENSKODEX & SELBSTAUSKUNFTSERKLÄRUNG SCHRIFTENREIHE INSTITUTIONELLES SCHUTZKONZEPT HEFT 5 VERHALTENSKODEX & SELBSTAUSKUNFTSERKLÄRUNG Kultur der Achtsamkeit Itervetiospla Partizipatio vo Kider, Jugedliche bzw. vo schutz-oder Hilfebedürftige

Mehr

LOHN KUG, ATZ, Pfändung, Darlehen und Bescheinigungswesen

LOHN KUG, ATZ, Pfändung, Darlehen und Bescheinigungswesen LOHN KUG, ATZ, Pfädug, Darlehe ud Bescheiigugswese Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Highlights... 4 2.1 Elektroischer AAG-Erstattugs-Atrag... 4 2.2 Elektroische EEL-Bescheiigug... 5 2.3 Kurzarbeitergeld...

Mehr

Ontologische Evaluierung von Referenzmodellen Überblick über Methode und Anwendung

Ontologische Evaluierung von Referenzmodellen Überblick über Methode und Anwendung Otologische Evaluierug vo Referezmodelle Überblick über Methode ud Awedug Peter Fettke, Peter Loos Johaes Guteberg-Uiversität Maiz Iformatio Systems & Maagemet Lehrstuhl Wirtschaftsiformatik ud Betriebswirtschaftslehre

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3. 2 Integration in das Agenda-System... 4

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3. 2 Integration in das Agenda-System... 4 USt Umsatzsteuer Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Kompakte Erfassugsmaske auf Basis der Steuerformulare... 5 3.2 Orgaschaft & Kosolidierug...

Mehr

Workshops 2010 für Führungskräfte. Von Top-Managern, Wissenschaftlern, Querdenkern und Cosmopoliten lernen und neue Impulse tanken

Workshops 2010 für Führungskräfte. Von Top-Managern, Wissenschaftlern, Querdenkern und Cosmopoliten lernen und neue Impulse tanken beckebauer + parter busiess cosultig traiig coachig BEST OF Workshops 2010 für Führugskräfte Vo Top-Maager, Wisseschaftler, Querdeker ud Cosmopolite lere ud eue Impulse take www.beckebauer-parter.com beckebauer

Mehr

2. Datenbankentwurf mittels. Entity-Relationship - Modell (ERM) 2.1. Entities. Definitionen:

2. Datenbankentwurf mittels. Entity-Relationship - Modell (ERM) 2.1. Entities. Definitionen: - 2 - - 22-2. Datebaketwurf mittels Etity-Relatioship - Modell (ERM) Ursprug: Che 976, heute viele Variate Bedeutug: grafisches Hilfsmittel zur sematische Modellierug der Diskurswelt (Awedugsgebiet) (d.h.

Mehr

Zürich Berlin Luzern München Frankfurt Davos Köln London Shanghai Hamburg Boston JAHRESPROGRAMM MANAGEMENT WEITERBILDUNG. Oktober 2015 Dezember 2016

Zürich Berlin Luzern München Frankfurt Davos Köln London Shanghai Hamburg Boston JAHRESPROGRAMM MANAGEMENT WEITERBILDUNG. Oktober 2015 Dezember 2016 Zürich Berli Luzer Müche Frakfurt Davos Köl Lodo Shaghai Hamburg Bosto MANAGEMENT WEITERBILDUNG Oktober 2015 Dezember 2016 2016 JAHRESPROGRAMM THE BOSTON BUSINESS SCHOOL ADVANTAGE www.bostoprograms.com

Mehr

ProjectFinder Der Kommunen Optimierer! Lassen Sie sich ProjectFinder noch heute vorführen. Warum auch Sie ProjectFinder nutzen sollten

ProjectFinder Der Kommunen Optimierer! Lassen Sie sich ProjectFinder noch heute vorführen. Warum auch Sie ProjectFinder nutzen sollten ProjectFider Der Kommue Optimierer! Lasse Sie sich ProjectFider och heute vorführe. Warum auch Sie ProjectFider utze sollte re re abwickel ojekte r P ich e r g fol Er Op tim ie e Si Ih g u Pla Behalte

Mehr

Wenn Sie wissen, dass Dunkelverarbeitung nichts mit Schwarzarbeit zu tun hat, dann sind Sie bei uns richtig!

Wenn Sie wissen, dass Dunkelverarbeitung nichts mit Schwarzarbeit zu tun hat, dann sind Sie bei uns richtig! We Sie wisse, dass Dukelverarbeitug ichts mit Schwarzarbeit zu tu hat, da sid Sie bei us richtig! INVOICE-Auditor Iovative Softwarelösuge für Uterehme ud die Versicherugsidustrie Die itelligete Software

Mehr

CampusSourceEngine HISLSF

CampusSourceEngine HISLSF Kopplug Hochschuliformatiossysteme ud elearig CampusSourceEgie Dipl.-Iform. Christof Veltma Uiversität Dortmud leartec, Karlsruhe, 14.02.2006 - Hochschuliformatiossysteme allgemei: Iformatiossysteme ud

Mehr

Desperately seeking! Fachkräftemangel in der Außenwirtschaft. 200 TAGE IM AMT Der neue Zoll-Chef im Interview

Desperately seeking! Fachkräftemangel in der Außenwirtschaft. 200 TAGE IM AMT Der neue Zoll-Chef im Interview Kompaktwisse für de Außehadel Ausgabe 3/2013 200 TAGE IM AMT Der eue Zoll-Chef im Iterview SANKTIONSLISTENPRÜFUNG Mitarbeiterscreeig outsource? Kee Sie scho das eue Fachmagazi für die Außewirtschaft? TÜRKEI-EU

Mehr

PAUSCHALDOTIERTE UNTERSTÜTZUNGSKASSE RECHTSANWÄLTE - WIRTSCHAFTSPRÜFER - STEUERBERATER ERFRISCHEND EINFACH

PAUSCHALDOTIERTE UNTERSTÜTZUNGSKASSE RECHTSANWÄLTE - WIRTSCHAFTSPRÜFER - STEUERBERATER ERFRISCHEND EINFACH PAUSCHALDOTIERTE UNTERSTÜTZUNGSKASSE RECHTSANWÄLTE - WIRTSCHAFTSPRÜFER - STEUERBERATER ERFRISCHEND EINFACH PAUSCHALDOTIERTE UNTERSTÜTZUNGSKASSE - ECHTER MEHRWERT ----------------------------------------------------------------

Mehr

Service-Paket Druckluft: kleine und mittlere Anlagen

Service-Paket Druckluft: kleine und mittlere Anlagen Service-Paket Druckluft: kleie ud mittlere Alage Arbeitsistrumet für de Druckluft-Abieter Bei der Erzeugug vo Druckluft biete sich beachtliche Chace zur Sekug der Eergiekoste. Die Kotrolle ud Wartug des

Mehr

Sensoren für den Prüfstandsbau

Sensoren für den Prüfstandsbau Prüfstadsbau Sesore für de Prüfstadsbau Kraft- ud Drucksesore Niedriger Temperaturkoeffiziet Dehugssesore Dichtigkeitsprüfuge Resoazmessuge Piezoelektrische ICP -Vibratiossesore Mikrofoe Ei Uterehme der

Mehr

Erleben Sie. Ihre professionelle. Unified Communications. Lösung

Erleben Sie. Ihre professionelle. Unified Communications. Lösung Erebe Sie Ihre professioee Uified Commuicatios Lösug Der Ker der Seheiser-Cisco Kooperatio Das DevCoect Program vo Seheiser ud Cisco bietet ei breites Spektrum a Premium Headsets, die mit de Teefoe vo

Mehr

Baugrundstück für Individualisten

Baugrundstück für Individualisten Immobilie Baugrudstück für Idividualiste Courtage: Kaufpreis: Auf Afrage 3,57% icl. 19% MwSt für de Käufer hausudso Immobilie Moltkestr. 14 77654 Offeburg Tel. 0781 9190891 Fax 0781 9190892 Email ifo@hausudso.de

Mehr

SQL. Grundlagen und Datenbankdesign. Elmar Fuchs. 2. Ausgabe, April 2012 SQL

SQL. Grundlagen und Datenbankdesign. Elmar Fuchs. 2. Ausgabe, April 2012 SQL SQL Elmar Fuchs 2. Ausgabe, April 202 Grudlage ud Datebakdesig SQL 3 SQL - Grudlage ud Datebakdesig 3 Der Datebaketwurf I diesem Kapitel erfahre Sie wie sich der Datebak-Lebeszyklus vollzieht welche Etwurfsphase

Mehr

2. Diophantische Gleichungen

2. Diophantische Gleichungen 2. Diophatische Gleichuge [Teschl05, S. 91f] 2.1. Was ist eie diophatische Gleichug ud wozu braucht ma sie? Def D2-1: Eie diophatische Gleichug ist eie Polyomfuktio i x,y,z,, bei der als Lösuge ur gaze

Mehr

BILANZ. Bilanzbericht

BILANZ. Bilanzbericht BILANZ Bilazbericht Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 03 2 Itegratio i das AGENDA-System... 04 3 Highlights... 05 3.1 Gestaltug vo Bilazberichte... 05 3.2 Stadardbausteie idividuell apasse... 06

Mehr