CRM Marketing Mail Manager Für Microsoft Dynamics CRM Benutzerhandbuch. Version: 7.0.0

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "CRM Marketing Mail Manager Für Microsoft Dynamics CRM 2015. Benutzerhandbuch. Version: 7.0.0"

Transkript

1 CRM Marketing Mail Manager Für Microsoft Dynamics CRM 2015 Benutzerhandbuch Version: 7.0.0

2 Inhalt 1. Vorwort Übersicht über die Funktionsweise des CRM Marketing Mail Managers (MMM) Vorbereitungen zur Arbeit mit dem CRM Marketing Mail Manager Ausgangssituation Marketingliste und Kampagne mit dem CRM Marketing Mail Manager Entität MMM Einstellungen Registerkarte: Allgemein Registerkarte: Weiterleitung Registerkarte: Newsletter Das Erstellen der MMM Vorlagen Das hinterlegen von Weiterleitungen ohne den Editor zum Marketing Mail Manager Das Erstellen der -Vorlagen mit Platzhaltern Platzhalter für Links Platzhalter für Bilder Platzhalter für den Link zum Abwählen der Marketingaktion Zustellungen von Newslettern mit aktiven Bearbeitungen durch den CRM Marketing Mail Manager Das Arbeiten mit dem CRM Marketing-Mail Manager MMM Nachverfolgung MMM Registrierungen Berichte Seite 2 von 25

3 1. Vorwort Vielen Dank, dass Sie sich für den CRM Marketing Mail Manager (MMM) entschieden haben. Der CRM Marketing Mail Manager ist ein Addon für Microsoft Dynamics CRM 2013 und CRM 2015 Mit Microsoft Dynamics CRM ist es möglich, geeignete Marketingstrategien umzusetzen und Kundenlisten aufzuteilen. Durch die Erstellung von geeigneten Marketinglisten können spezielle Gruppen von Firmen, Kontakten oder Leads erfasst und in kürzester Zeit mit ausgewählten Informationen (z. B. über die Vorzüge ihrer Produkte) versorgt werden. Eine Möglichkeit, die immer mehr an Bedeutung gewinnt, ist das Versenden von sogenannten Massen- s an einen entsprechend ausgewählten Personenkreis. Der CRM Marketing Mail Manager für Microsoft Dynamics CRM ist ein erweitertes Tool des CRM-Systems, das das Verschicken und Nachverfolgen von Massen s mit Anhängen ermöglicht. Wahlweise ist es möglich, bereits vorbereitete und hinterlegte -Vorlagen zu nutzen oder aber eine entsprechend zu erstellen. Während des Vorganges ist es möglich, die Aktivitäten und Kampagnenaktivitäten unterschiedlichen Besitzern zuzuordnen. Es ist möglich, das die Aktivitäten und Kampagnenaktivitäten den Besitzern der Datensätze, die in der Kampagne bzw. Schnellkampagne enthaltenen sind, zugeordnet werden. Durch das Einfügen von Links in die zu versendenden s können die Reaktionen der -Empfänger optimal nachverfolgt werden. Dadurch ist es möglich, die Vorgehensweise des -Empfängers auf den verlinkten Webseiten zu verfolgen, zu analysieren und auszuwerten, so dass der Kunde optimal betreut und an die entsprechenden, für ihn interessanten Produkte herangeführt werden kann. Auf den folgenden Seiten finden Sie die ausführliche Beschreibung zur Benutzung des CRM Marketing Mail Managers für Microsoft Dynamics CRM. Seite 3 von 25

4 2. Übersicht über die Funktionsweise des CRM Marketing Mail Managers (MMM) Der CRM Marketing Mail Manager ist ein sehr komplexes und umfangreiches Tool. Mit den folgenden graphischen Übersichten soll dem Benutzer die Funktionsweise näher gebracht werden. Funktionsweise des Addons Marketing Mail Manager (MMM): Seite 4 von 25

5 Teil des Tools ist die Entität MMM Einstellungen. Diese Entität ist sowohl mit der zur Marketingaktion benutzten Marketingliste als auch mit der Kampagne verknüpft. Beim Verteilen der Kampagnenaktivität greifen die in der Entität MMM Einstellungen hinterlegten Einstellungen und Funktionen. Diese ermöglichen eine spezielle Nachverfolgung und die Erstellung von unternehmensspezifischen Berichten. Seite 5 von 25

6 Über den CRM Marketing Mail Manger (MMM) können weitere Nachverfolgungsmöglichkeiten gesteuert werden. Ein Beispiel dafür ist das Anmelden des Newsletters über die Firmenwebseite. Diese kann bildlich wie folgt dargestellt werden: Seite 6 von 25

7 3. Vorbereitungen zur Arbeit mit dem CRM Marketing Mail Manager 3.1. Ausgangssituation Nach der vollständigen und fehlerfreien Installation des CRM Marketing Mail Managers wurden im CRM-System im Bereich Marketing neue Entitäten eingefügt. Unter der Überschrift Marketing Mail Manager in der Navigationsleiste des Microsoft Dynamics CRM wurden die Navigationsschaltflächen MMM Einstellungen und MMM Vorlagen eingefügt. Mit Hilfe dieser Entitäten wird der CRM Marketing Mail Manager bedient Marketingliste und Kampagne mit dem CRM Marketing Mail Manager Zur Arbeit mit dem CRM Marketing Mail Manager wird eine Kampagne benötigt. Dabei kann eine bereits vorhandene Kampagne genutzt oder eine neue Kampagne erstellt werden. Die Erstellung der Kampagne unterscheidet sich hierbei nicht von den bereits vorhandenen und/oder genutzten Kampagnen des Unternehmens. Zusätzlich sind in der Navigationsleiste der Kampagne die Navigationsschaltflächen MMM Einstellungen und MMM Vorlagen vorhanden. Zur Kampagne muss mindestens eine Kampagnenaktivität erstellt und die entsprechende Marketingliste zugeordnet werden. Seite 7 von 25

8 In der Navigationsleiste der Marketingliste wurde zusätzlich die Navigationsschaltfläche MMM Einstellungen eingefügt. Damit dem CRM Marketing Mail Manager gearbeitet werden soll, muss beim Erstellen der Kampagnenaktivität darauf geachtet werden, dass in das Feld für Kanal zwingend die Auswahl auf gesetzt wird. In der Kampagne als auch in der dazu gehörenden Marketingliste sind nach der Installation keine Einträge unter der Entität MMM Einstellungen vorhanden. Seite 8 von 25

9 4. Entität MMM Einstellungen In der Entität MMM Einstellungen werden alle für die ausgewählte Kampagne benötigten Funktionen definiert. Hierbei muss beachtet werden, dass pro Kampagne nur ein aktiver Datensatz MMM Einstellungen vorhanden sein darf. Sind mehrere aktive Datensätze vorhanden, wird vom CRM Marketing Mail Manager willkürlich eine Auswahl getroffen, die zu Verwirrungen führen kann. Über die Entität MMM Einstellungen wird die geplante Kampagne mit den Funktionen des CRM Marketing Mail Manager verbunden und abgefragt. Das Formular für die MMM Einstellungen besteht aus drei Abschnitten/Registerkarten, die mit folgenden Werten zu befüllen sind: 4.1. Registerkarte: Allgemein Name: Kampagne: Name der MMM Einstellungen, über den sie leicht zu identifizieren und wiederzuerkennen ist. Hinterlegen der entsprechenden Kampagne, in welcher die Funktionen des CRM Marketing Mail Managers eingebracht werden sollen. Wird der Datensatz MMM Einstellungen über die Kampagne erstellt, ist der Eintrag bereits voreingetragen 4.2. Registerkarte: Vorlagen Unter dieser Registerkarte werden die zum Datensatz MMM Einstellungen hinterlegten, aktiven MMM Vorlagen angezeigt oder können hier nach CRM-Philosophie erstellt werden. Seite 9 von 25

10 4.3. Registerkarte: Newsletterverwaltung Marketing Liste: Angabe der Marketingliste, die der angegebenen Kampagne zugrunde liegt. Die weiteren Einträge unter dieser Registerkarte sind nur dann erforderlich, wenn man -Kampagnen entwirft, durch welche die Vorgehensweise des -Empfängers nachverfolgt werden soll und der - Empfänger aktiv tätig werden muss (z.b. bei An- und Abmeldung von Newslettern, die regelmäßig und automatisch an -Empfänger versandt werden). Folgende Angaben sind erforderlich: Absatz: Double Opt-In Durch die Marketingaktion werden die Mitglieder der Marketingliste über Links zu Webseiten geleitet, auf denen sie aktiv werden können (z. Bsp. Anmeldungen zu Veranstaltungen, Webcasts, etc.). Beispiel: Der -Empfänger kann sich auf der Webseite zum regelmäßigen Erhalt des aktuellen Newsletters anmelden. Dazu ist es zwingend erforderlich, dass er seine entsprechenden Daten in das Formular auf der Webseite eingibt und weiterleitet. Nach dem Anmelden erhält der (Neu-)Kunde die Bestätigung, dass er sich zum Erhalt des Newsletters angemeldet hat und wird gebeten, diese Anmeldung explizit zu bestätigen. Diese -Vorlage wird hier hinterlegt. Absatz Benachrichtigung Empfänger (Benutzer): Name des Benutzers im Unternehmen, der von den Aktivitäten auf der entsprechenden Webseite eine Benachrichtigung erhalten soll. Empfänger (Kontakt): Wahlweise kann auch ein im CRM hinterlegter Kontakt diese Benachrichtigung erhalten Vorlage: Hier wird die Vorlage ausgewählt, die der Mitarbeiter erhält, um ihn von den Aktivitäten auf der Webseite zu informieren. (im Beispiel: beim Abonnieren des Newsletters) Wie diese Vorlagen erstellt werden, wird im Absatz Das Erstellen der bürointernen s und der s zum Bestätigen des Empfängers beschrieben. In der Navigationsleiste der Entität MMM Einstellungen sind zusätzlich die Navigationsschaltflächen MMM Registrierungen und MMM Vorlagen vorhanden. Die Entität MMM Registrierungen ist bei der Neuerstellung einer Marketingaktion zunächst unbedeutend und enthält keine Datensätze. Die Funktion dieses Datensatzes wird im Abschnitt MMM Registrierungen beschrieben. Seite 10 von 25

11 5. Das Erstellen der MMM Vorlagen Ein Datensatz MMM Vorlage kann über den Datensatz MMM Einstellungen gemäß der CRM- Philosophie erstellt werden. In der MMM Vorlage werden die zur Marketingaktion inklusiv der darin enthaltenen Bilder und Links erstellt und entsprechend hinterlegt. Folgende Informationen sind zu hinterlegen: Name: Name der MMM Vorlage Einstellungen: Name des Datensatzes MMM Einstellungen (ist voreingetragen) Kampagne: Name der hinterlegten Kampagne (ist voreingetragen) Kampagnenaktivität: zuweisen der erstellten Kampagnenaktivität zu diesem Datensatz Distribute On: soll die Marketingaktion zu einem bestimmten Termin an die -Empfänger versandt werden, kann hier die Angabe Tag/Zeit hinterlegt werden. Die Marketingaktion wird dann genau zu diesem Zeitpunkt ausgelöst. Soll die Marketingaktion manuell ausgelöst werden, bleibt das Datumsfeld ohne Eintrag. Tracking Bild (Pfad): Um eine Nachverfolgung der Informationen zu gewährleisten, ist es erforderlich, dass auf den Webserver zugegriffen wird. Das erfolgt dadurch, dass neben den zu übermittelnden Text auch ein Bild Inhalt der versandten sein muss. Standardmäßig erfolgt die Übersendung eines weißen Bildes im Format 1x1 Pixel. Wird zum Beispiel das Firmenlogo in der mitgeschickt, kann auch dieses, diese Funktion erfüllen. Unter Speicherort wird der Pfad zum mitgereichten Bild, relativ zum Verzeichnis der Tracking-Webseite, angegeben, über welchen der Web-Server das entsprechende Bild findet. Das standardmäßig weiße Bild ist unter dem Speicherort img/x.png hinterlegt und wird automatisch eingefügt, wenn kein Eintrag erfolgt ist. ist. Zum CRM Marketing Mail Manager wurde ein entsprechender Editor entwickelt. Der Editor zum CRM Marketing Mail Manager muss zusätzlich erworben werden und wird nach Anzahl von Benutzern lizensiert. Der Editor zum CRM Marketing Mail Manager ist im Datensatz MMM Vorlage integriert. Wurde dieser nicht mit gekauft, ist der Bereich leer. Seite 11 von 25

12 5.1. Das hinterlegen von Weiterleitungen ohne den Editor zum CRM Marketing Mail Manager Im rechten Bereich des Datensatzes MMM Vorlage befindet sich der Abschnitt Weiterleitungen. In diesem Subgrid werden alle Verlinkungen, die die Marketing- enthalten soll, definiert. Eine neue Weiterleitung kann man erstellen, indem man direkt über den Plus-Button im Bereich Weiterleitungen drückt und dann mit dem Button Neu einen neuen Datensatz erstellt. Ebenso kann über den Ansichts-Button die Ansicht zu allen Weiterleitungen der MMM Vorlage geöffnet und dort nach CRM-Philosophie ein neuer Datensatz erstellt werden. Folgende Eingaben sind in jeder MMM Weiterleitung erforderlich: Name: ID: Marketing-Mail Einstellungen: Weiterleitungs- Url: Linktext: Parameter übergeben?: Eingabe einer eindeutigen Bezeichnung für den Link Vergabe einer ID. Diese wird in der Vorlage für das Setzen des Platzhalters benötigt. Diese kann aus Buchstaben und/oder Zahlen bestehen. Auswahl der entsprechenden MMM Einstellungen Angabe der Webseite, zu welcher der Link führen soll Text, der als Link in der zu versendenden angegeben werden soll Auswahl, ob die ID der zu versendenden weitergegeben werden soll. Beispiel: Wurde ein Link hinterlegt, der den -Empfänger auf z. B. die Firmenwebseite führt, wird durch die Auswahl Ja die Guid-ID der an den Link angehangen. Dadurch kann später nachvollzogen werden, Seite 12 von 25

13 - welcher -Empfänger dem Link gefolgt ist, um auf die hinterlegte Webseite zu gelangen, - welchen anderen Links ist der -Empfänger auf der Webseite gefolgt - für welche weiteren Produkte des Unternehmens hat sich der -Empfänger außerdem noch interessiert - welche Informationen der -Empfänger abgerufen hat. Dadurch ist es möglich, dass man sich speziell auf die Anforderungen des Kunden einstellt und somit schnell und präzise den Anforderungen des Kunden im Vertrieb entsprechen kann. Die vorhandenen, bereits eingetragenen Links können durch Doppelklick auf den jeweiligen Eintrag erneut geöffnet und bearbeitet werden. Alle definierten Links sind im Bereich Weiterleitungen sichtbar. Diese Funktion ist nur ein Beispiel. Die genutzte Webseite muss in der Lage sein, diese Funktionen auch zu unterstützen! Bei dem zu erstellenden Vorgang handelt es sich um eine Marketingaktion. Den Empfängern der s soll die Möglichkeit gegeben werden, sich von dieser Marketingaktion abzumelden. Daher wird dringend empfohlen, einen Abmeldelink in jede Marketingaktion einzufügen. Seite 13 von 25

14 Achtung: Beim Erstellen der Weiterleitung für die Abmeldung vom Newsletter muss darauf geachtet werden, dass die zu hinterlegende Abmeldung als ID den Inhalt unsubscribe erhält und keine URL hinterlegt werden muss. Seite 14 von 25

15 6. Das Erstellen der -Vorlagen mit Platzhaltern Zum effektiven Arbeiten mit dem CRM Marketing Mail Manager ist es von Vorteil, mit -Vorlagen zu arbeiten. Diese werden, wie üblich über den Bereich Einstellungen in der Entität Vorlagen erstellt. Beachtet werden muss, dass man bei der Erstellung der -Vorlagen zum Nachverfolgen der Marketingaktionen mit dem CRM Marketing Mail Manager vordefinierte Platzhalter für Webseiten oder Links setzen muss. Das Nachverfolgen der Aktivitäten des -Empfängers in der selbst oder auch auf Webseiten erfolgt durch das Setzen von Links in den -Vorlagen. Diese ermöglichen es, dass der -Empfänger direkt und schnell zu den Informationen gelangt, die er auch wirklich haben möchte. Es ist von Vorteil die Links so zu definieren, dass Sie vom -Empfänger auch als diese erkannt werden. Beispiel: In der ersten soll sich das Unternehmen seriös vorgestellt und der Firmenname genannt werden. Dieser wird als Link definiert, so dass der -Empfänger auf die Firmenwebseite weiter geleitet wird und sofort alle Informationen über das Unternehmen einholen kann. Die Umsetzung erfolgt über die Definition von Platzhaltern mit Hilfe der in der Entität MMM Vorlage bereits vordefinierten Weiterleitungen. Platzhalter werden gemäß der Maske <PlaceHolder(Leerzeichen)type= (Leerzeichen)value= /> definiert. Es gibt drei verschiedene Arten von Platzhaltern Platzhalter für Links Platzhalter für Links erhalten den Typnamen redirect. Unter value = wird die im Formular MMM Vorlage für den Link definierte ID eingefügt. Beispiel: Es soll in der die CRM Word Schnittstelle erwähnt werden. Dieser Passus soll so verlinkt werden, so dass der -Empfänger sofort auf die Stelle der Firmenwebseite weiter geleitet wird, auf welcher dieses Produkt ausführlicher beschrieben ist. In der Entität MMM Vorlage wurde der Link wie folgt definiert: Der vollständige definierte Platzhalter für diesen Link lautet: <PlaceHolder type= redirectfull value= 1 /> wenn man den Link und <PlaceHolder type= redirecturl value= 1 /> wenn man die URL in der hinterlegen möchte. In der wird dies dann wie folgt ausgegeben: Seite 15 von 25

16 6.2. Platzhalter für Bilder Wie bereits im Absatz 5.1 erläutert, muss um eine Nachverfolgung der -Informationen zu gewährleisten, auf den Webserver zugegriffen werden. Um dies umzusetzen, wird neben dem zu übermittelnden Text mindestens ein Bild Inhalt der sein. Standardmäßig erfolgt die Übersendung eines weißen Bildes im Format 1x1 Pixel. Das standardmäßig weiße Bild ist unter dem Speicherort img/x.png hinterlegt. Erfolgt in der Entität MMM Vorlage kein Eintrag unter Pfad, wird automatisch dieses Bild in die -Vorlage eingefügt. Soll z. B. das Firmenlogo in der mitgeschickt werden, kann das Bild des Firmenlogos diese Funktion erfüllen. In der Entität MMM Vorlage wurde unter als Pfad der Speicherort des Firmenlogos hinterlegt. Der in der zu hinterlegenden Platzhalter wird wie folgt definiert: <PlaceHolder type= trackingimagefull value= /> wenn man das Bild als Link und <PlaceHolder type= trackingimageurl value= /> wenn man das Bild URL möchte. Die Ausgabe in der Marketing- würde dann wie folgt aussehen Platzhalter für den Link zum Abwählen der Marketingaktion Eine Besonderheit ist der Link für das Abwählen der Marketingaktion durch den -Empfänger, da durch das Aktivieren dieses Links spezielle Aktivitäten ausgelöst werden. Der Link erhält den Platzhalter: <PlaceHolder type="redirectfull" value="unsubscribe" /> und wird unter MMM Vorlage wie folgt definiert: Seite 16 von 25

17 Betätigt der -Empfänger diesen Link in der , wird automatisch der Kontakt aus der hinterlegten Marketingliste entfernt. Die vollständige -Vorlage in unserem Beispiel in der endgültigen Fassung: Die versandte erhält der -Empfänger in folgender Form Achtung! Aufgrund der Zusammensetzung der Platzhalter (Sonderzeichen etc.) wird manchmal erwogen, diese Platzhalter vielleicht in einem Word-Dokument zwischen zu speichern, um diese dann in die -Vorlage zu kopieren. Dabei kann es vorkommen, dass sich die Formatierung der Sonderzeichen ändert und die Funktionsweise der Platzhalter damit einschränkt wird. Seite 17 von 25

18 7. Zustellungen von Newslettern mit aktiven Bearbeitungen durch den CRM Marketing Mail Manager Möchte man das Tool Marketing Mail Manager für die Verwaltung und Nachverfolgung von Newslettern nutzen, durch welche der (Neu-)Kunde aktiv werden muss und möchte man diese Aktivitäten speziell verfolgen, müssen weitere bürointerne Vorlagen erstellt werden Das Erstellen der bürointernen s und der s zum Bestätigen des -Empfängers Mit dem CRM Marketing Mail Manager ist man in der Lage, Aktivitäten des Webseitenbesuchers auf dafür vorgesehenen Webseiten nachzuverfolgen. Bei Marketingaktionen, die mit Links versehen sind, kann man z. B. nachvollziehen, ob der -Empfänger die öffnet oder diese ungesehen löscht, ob und welchen Link er öffnet und welcher Link von ihm aktiv verfolgt wird. Mit diesen Mitteilungen können dann weitere kundenspezifische Aktionen durchgeführt werden. Wird (wie in unserem Beispiel) auf der Firmenwebseite durch einen Neukunden aktiv ein Newsletter bestellt, muss dieser auf der Webseite seinen Namen und seine -Adresse hinterlassen. Um diesen Vorgang zu verwalten, sind die Daten im Datensatz MMM Einstellungen unter dem Reiter Newsletter die entsprechenden Vorlagen zu hinterlegen. Ein dafür ausgewählter Mitarbeiter des Marketing-Teams, erhält über diese Aktivität eine dafür vorgesehene . Die Auswahl des CRM-Benutzers (wahlweise CRM-Kontakt), der Vorlage für die Benachrichtigung des Neukunden (Double Opt-In) und der innerbetrieblichen Vorlage an den ausgewählten Benutzer erfolgt in der Entität MMM Einstellungen unter der Registerkarte Newsletterverwaltung. Die innerbetrieblich versandte Vorlage kann auf ein Minimum reduziert werden. Dazu wird erneut mit Platzhaltern gearbeitet: Die Platzhalter setzen sich wie folgt zusammen: <PlaceHolder(Leerzeichen)type= crmfield (Leerzeichen)value= (Leerzeichen)/> Als Wert (value) für das Feld werden die im Formular für Newsletter Registration hinterlegten Schemanamen verwandt. Eine solche -Vorlage könnte wie folgt aussehen: Seite 18 von 25

19 Gleichzeitig erhält der Newsletter-Besteller eine , in der er davon unterrichtet wird, dass er den Newsletter bestellt hat und wird gleichzeitig erneut gebeten, dies noch einmal explizit zu bestätigen. Auch diese wird mit den Platzhaltern in Verbindung mit den Schemanamen erstellt und könnte wie folgt aussehen: Eine Ausnahme bildet dabei der Link für das direkte Bestätigen der Anmeldung. Dieser Platzhalter wird wie folgt definiert. <PlaceHolder type='confirmationlinkfull' value='bestätigung'/> Der unter dem Wert (value) angegebene Inhalt, erscheint in der als Text des Links. Seite 19 von 25

20 8. Das Arbeiten mit dem CRM Marketing-Mail Manager Hat man die entsprechenden -Vorlagen erstellt, kann, wie gewohnt, die Kampagnenaktivität verteilt werden. Nach dem Verteilen erhält die Kampagnenaktivität den Zwischenstatus Ausstehend. Sind die s versandt, (meist reicht es schon, die Seite mit F5 neu zu laden), erhält die Kampagnenaktivität den Status Abgeschlossen. Unter den Aktivitäten sind alle versandten s aufgelistet MMM Nachverfolgung Über die Kampagnenaktivität gelangt man zur Ansicht MMM Nachverfolgung. Sobald - der -Empfänger die öffnet, - den Links der folgt oder - den Newsletter abbestellt wird in dieser Ansicht jeweils ein Datensatz erzeugt und hier verwaltet. Dieser Vorgang wird automatisch ausgelöst, kann aber auch abgestellt werden. Nach dem Verteilen der Kampagnenaktivität werden die Aktivitäten der -Empfänger in der Entität MMM Nachverfolgungen aufgelistet. Um den Vorgang manuell auszulösen wird in der Lösung des CRM Marketing Mail Managers in der Ansicht Einstellungen der Button Download & Import Tracking Data betätigt. Seite 20 von 25

21 Über den Button Import Job konfigurieren ist es möglich, diesen Vorgang zu automatisieren, indem man die hinterlegte Serie entsprechend den unternehmensspezifischen Ansprüchen anpasst. Die Datensätze sind unter der entsprechenden Kampagnenaktivität aufgelistet. Durch die Auflistung ist es möglich, die Aktivitäten des jeweiligen -Empfängers auszuwerten, da sofort ersichtlich ist, ob der E- Mail-Empfänger die geöffnet hat, welchen Links er gefolgt ist und ob er nicht mehr an dem Produkt interessiert ist und den Newsletter abbestellt hat. Seite 21 von 25

22 Beispiel: dem Link Word Interface verfolgt: Beispiel: Abmeldung des Newsletters Hat sich ein Empfänger von der Marketing Aktion abgemeldet, wird der Datensatz automatisch aus der hinterlegten Marketingliste, die der Kampagnenaktivität zugrunde liegt, entfernt und wird so automatisch von weiteren Marketingaktionen dieser Marketingliste ausgeschlossen. Zur besseren Übersicht können abgeschlossene, abgearbeitete oder nicht mehr benötigte Datensätze mit den erforderlichen Buttons in der Menüzeile dieser Ansicht entfernt/gelöscht/deaktiviert werden. Deaktivierte Datensätze befinden sich dann in der Ansicht Inaktive Marketing-Mail Nachverfolgung. Beachten Sie bitte, dass gelöschte Datensätze und ggf. auch deaktivierte Datensätze die spätere Erstellung von Reports verfälschen können. Alle so gewonnenen Informationen können in unternehmensspezifischen Berichten abgebildet werden. Seite 22 von 25

23 8.2. MMM Registrierungen Wenn sich ein (Neu-)Kunde auf der Webseite für den Newsletter eines Produktes anmeldet, erfolgt dies über die Eingabe seiner Kontaktdaten. In der dazu zugeordneten Entität MMM Einstellungen wird mit den eingegebenen Kundendaten ein Datensatz erzeugt, der in der Ansicht MMM Registrierungen verwaltet wird. Ein dafür ausgewählter Mitarbeiter des Marketing-Teams, erhält über diese Webseitenaktivität eine , gemäß der dafür in der zugeordneten MMM Einstellungen hinterlegten Vorlage und der Neukunde wird zur Abgabe der Bestätigung gemäß der hinterlegten Vorlage gebeten. Erfolgt die aktive Bestätigung des Kunden, weil er explizit über den Link in der ihm übersandten die Bestellung bestätigt, wird der (Neu-)Kunde automatisch als Kontaktdatensatz im CRM erstellt und der Datensatz in der Ansicht MMM Registrierungen entfernt. Konfigurationsdatensatz ein und ausschalten Ist der sich registrierende Kunde bereits im System vorhanden, wird dies erkannt und der vorhandene Kontaktdatensatz der Marketingliste hinzugefügt, die dieser MMM Einstellungen zugeordnet ist Berichte Die somit gewonnenen Informationen können in Berichten abgerufen und ausgewertet werden. Hier ein Beispiel (Ein Beispielbericht wird mit der Installation mitgeliefert): Dafür muss die entsprechende Kampagne, der Besitzer der Kontakt-Datensätze und der entsprechende Zeitraum ausgewählt werden. Seite 23 von 25

24 Seite 24 von 25

25 Es ist auch möglich, dass andere Aktivitäten, die der Interessent auf der Unternehmenswebseite durchführt, durch den Marketing Mail Manager dokumentiert werden. Diese müssen dann kundenspezifisch angepasst werden. Sollten Sie weitere Fragen zum Tool Marketing Mail Manager für Microsoft Dynamics CRM haben oder weiterführenden Support benötigen, so zögern Sie bitte nicht uns zu kontaktieren. Wurzener Straße Dahlen / Sa. Tel.: +49 (34361) Fax: +49 (34361) Mail: Web: Informationen zum Marketing Mail Manager: Vorstand: Andreas Donaubauer Aufsichtsratsvorsitzende: Andrea Striegler Amtsgericht Leipzig HRB Ust.-ID: DE Seite 25 von 25

Der Editor zum CRM Marketing Mail Manager. Benutzerhandbuch Version: 6.0.0

Der Editor zum CRM Marketing Mail Manager. Benutzerhandbuch Version: 6.0.0 Der Editor zum CRM Marketing Mail Manager Benutzerhandbuch Version: 6.0.0 Inhalt 1 Vorwort... 3 2 Ausgangssituation... 4 2.1 Der Bereich Vorlagen/Bausteine... 6 2.2 Das Bearbeitungsfeld... 6 2.3 Die Vorschau...

Mehr

CRM Word Upload Button

CRM Word Upload Button CRM Word Upload Button Handbuch CRM Word Upload Button für Microsoft Dynamics CRM Version 5.00.31 1 Inhalt 1 Vorwort... 3 2 Installation... 4 2.1 Voraussetzungen... 4 2.2 Installationsanleitung... 5 3

Mehr

Word-CRM-Upload-Button. Handbuch

Word-CRM-Upload-Button. Handbuch Word-CRM-Upload-Button Handbuch Word-CRM-Upload für MS CRM 2011 Inhaltsverzeichnis 1. Vorwort... 3 2. Installation... 4 2.1. Voraussetzungen... 4 2.1.1. Clients... 4 2.2. Installations-Anleitung... 5 2.2.1.

Mehr

SDK zur CRM-Word-Schnittstelle

SDK zur CRM-Word-Schnittstelle SDK zur CRM-Word-Schnittstelle SDK zur CRM Wordinterface für Microsoft Dynamics CRM2011 zur Version 5.2.0 Inhalt 1. Vorwort... 3 2. Voraussetzungen... 4 3. Funktionsbeschreibung... 4 4. Technische Funktionsbeschreibung...

Mehr

Mailchimp. Stand 11/2014

Mailchimp. Stand 11/2014 Mailchimp Stand 11/2014 EXACT ONLINE 2 Inhalt Vorwort... 3 Erster Schritt: In Mailchimp... 4 Ein Mailchimp-Konto einrichten... 4 Zweiter Schritt: In Exact Online... 5 Mailchimp mit Exact Online verbinden...

Mehr

Bing Maps Umkreissuche

Bing Maps Umkreissuche Bing Maps Umkreissuche Installations-, Konfigurations- und Benutzerhandbuch CRMbingMapsinterface für Microsoft Dynamics CRM zur Version 5.1.7 Inhaltsverzeichnis 1 Vorwort... 3 2 Installation... 4 2.1 Voraussetzungen...

Mehr

CRM Bing Maps Schnittstelle

CRM Bing Maps Schnittstelle CRM Bing Maps Schnittstelle Installations-, Konfigurations- und Benutzerhandbuch CRMbingMapsinterface für Microsoft Dynamics CRM zur Version 6.0.1 Inhaltsverzeichnis 1. Vorwort... 3 2. Installation...

Mehr

Alerts für Microsoft CRM 4.0

Alerts für Microsoft CRM 4.0 Alerts für Microsoft CRM 4.0 Benutzerhandbuch Der Inhalt des Dokuments ist Änderungen vorbehalten. Microsoft und Microsoft CRM sind registrierte Markenzeichen von Microsoft Inc. Alle weiteren erwähnten

Mehr

CRM Bing Maps Schnittstelle

CRM Bing Maps Schnittstelle CRM Bing Maps Schnittstelle Installations-, Konfigurations- und Benutzerhandbuch CRMbingMapsinterface für Microsoft Dynamics CRM zur Version 5.1.9 Inhaltsverzeichnis 1 Vorwort... 3 2 Installation... 4

Mehr

T3 Mail. Die perfekte Symbiose: Newsletter direkt im TYPO3 Backend erstellen und versenden. Kontaktverwaltung inklusive. TYPO3 Newsletter Tool

T3 Mail. Die perfekte Symbiose: Newsletter direkt im TYPO3 Backend erstellen und versenden. Kontaktverwaltung inklusive. TYPO3 Newsletter Tool T3 Mail TYPO3 Newsletter Tool Die perfekte Symbiose: Newsletter direkt im TYPO3 Backend erstellen und versenden. Kontaktverwaltung inklusive. System-Voraussetzungen: WebSite mit TYPO3 ab Version 4.2 BlueChip

Mehr

How- to. E- Mail- Marketing How- to. Newsletter- Abmeldung optimal gestalten. Ihr Kontakt zur Inxmail Academy

How- to. E- Mail- Marketing How- to. Newsletter- Abmeldung optimal gestalten. Ihr Kontakt zur Inxmail Academy E- Mail- Marketing How- to How- to Newsletter- Abmeldung optimal gestalten Welche Gründe ein Empfänger auch für die Abmeldung von einem Newsletter hat: Jedes Kündigungshindernis sorgt für Verärgerung.

Mehr

Kommunikations-Management

Kommunikations-Management Tutorial: Wie kann ich E-Mails schreiben? Im vorliegenden Tutorial lernen Sie, wie Sie in myfactory E-Mails schreiben können. In myfactory können Sie jederzeit schnell und einfach E-Mails verfassen egal

Mehr

DirectSmile CrossMedia und Microsoft CRM

DirectSmile CrossMedia und Microsoft CRM DirectSmile DirectSmile CrossMedia und Microsoft CRM Anleitung 2014 Microsoft CRM und DirectSmile Cross Media 1.1 Einführung... 3 1.2 Ein Benutzerkonto einrichten... 3 Benutzerdaten eingeben... 4 Das Konto

Mehr

Verwendung der Support Webseite

Verwendung der Support Webseite amasol Dokumentation Verwendung der Support Webseite Autor: Michael Bauer, amasol AG Datum: 19.03.2015 Version: 3.2 amasol AG Campus Neue Balan Claudius-Keller-Straße 3 B 81669 München Telefon: +49 (0)89

Mehr

Versand von Newslettern aus Sage CRM mit MailChimp

Versand von Newslettern aus Sage CRM mit MailChimp Versand von Newslettern aus Sage CRM mit MailChimp Autor: Robert Cwicinski letzte Änderung: 06.05.2015 Inhaltsverzeichnis 1 Ausgangssituation... 3 2 Zielsetzung... 3 3 MailChimp Konto... 4 3.1 Account

Mehr

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch:

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch: O UTLOOK EDITION Was ist die Outlook Edition? Outlook Edition integriert Microsoft Outlook E-Mail in Salesforce. Die Outlook Edition fügt neue Schaltflächen und Optionen zur Outlook- Benutzeroberfläche

Mehr

Word-Schnittstelle für Microsoft Dynamics CRM 2011

Word-Schnittstelle für Microsoft Dynamics CRM 2011 Word-Schnittstelle für Microsoft Dynamics CRM 2011 Handbuch zur Installation und Konfiguration CRMWordInterface für MS CRM 2011 Schnittstellenversion: 5.3.0 Dokumentenversion: 5.3.0 Inhalt 1. Vorwort...3

Mehr

für den Helpdesk TOPIX Informationssysteme AG

für den Helpdesk TOPIX Informationssysteme AG Ticket-System für den Helpdesk TOPIX Informationssysteme AG Inhalt Tickets...2 Eigenschaften...2 Einstellungen...3 Das erste Ticket...4 Verknüpfungen mit den Tickets...5 Kategorienamen...6 Funktionen in

Mehr

TEXT (INHALT NEWSLETTER) ERSTELLEN 3 DATEIEN HOCHLADEN 3 LAYOUT EINES NEWSLETTERS 3 PERSONALISIEREN EINES NEWSLETTERS 4

TEXT (INHALT NEWSLETTER) ERSTELLEN 3 DATEIEN HOCHLADEN 3 LAYOUT EINES NEWSLETTERS 3 PERSONALISIEREN EINES NEWSLETTERS 4 SEITE 2 Dokumentation Bedienung von DynPG. Autor: Urs Gamper Erstellt: Im Februar 2009 Inhalt TEXT (INHALT NEWSLETTER) ERSTELLEN 3 DATEIEN HOCHLADEN 3 LAYOUT EINES NEWSLETTERS 3 PERSONALISIEREN EINES NEWSLETTERS

Mehr

Kurzanleitung: In vier Schritten zum Newsletter

Kurzanleitung: In vier Schritten zum Newsletter Kurzanleitung: In vier Schritten zum Newsletter 1 Newsletter erstellen 1. Sprachversion... 1 1.1 Newsletter erfassen/editieren... 1 1.2 Bilder erfassen: Sprachneutrales Bild... 9 1.3 Bilder erfassen: Mehrsprachiges

Mehr

Kurzanleitung: In vier Schritten zum Newsletter. Sage Schweiz AG Infoline: 0848 868 848 info@sageschweiz.ch www.sageschweiz.ch 2011 by Sage Schweiz AG

Kurzanleitung: In vier Schritten zum Newsletter. Sage Schweiz AG Infoline: 0848 868 848 info@sageschweiz.ch www.sageschweiz.ch 2011 by Sage Schweiz AG Kurzanleitung: In vier Schritten zum Newsletter Sage Schweiz AG Infoline: 0848 868 848 info@sageschweiz.ch www.sageschweiz.ch 2011 by Sage Schweiz AG 2 Inhalt 1. Newsletter erstellen 1. Sprachversion 3

Mehr

Typo3 - Inhalte. 1. Gestaltung des Inhaltsbereichs. 2. Seitenunterteilung einfügen

Typo3 - Inhalte. 1. Gestaltung des Inhaltsbereichs. 2. Seitenunterteilung einfügen Typo3 - Inhalte 1. Gestaltung des Inhaltsbereichs Das Layout der neuen TVA Website sieht neben dem grafischen Rahmen und den Navigations-Elementen oben und links einen grossen Inhaltsbereich (graue Fläche)

Mehr

Handbuch AP Backoffice

Handbuch AP Backoffice Handbuch AP Backoffice Verfasser: AP marketing Tony Steinmann Bahnhofstrasse 13 6130 Willisau Alle Rechte vorbehalten. Willisau, 24. August 2005 Handbuch unter www.ap-backoffice.ch/handbuch_ap-backoffice.pdf

Mehr

Einstieg in Exact Online CRM Customer Relationship Management. Stand 05/2014

Einstieg in Exact Online CRM Customer Relationship Management. Stand 05/2014 Einstieg in Exact Online CRM Customer Relationship Management Stand 05/2014 CRM - aktivieren... 2 CRM einrichten und anpassen... 3 Stammdaten erstellen... 4 Einstellungen... 4 Quellen... 4 Status Verkaufsgelegenheit...

Mehr

InnoNav. Leichtes Zurechtfinden in der Anwendung und rationelles Arbeiten mit Ihrem Produkt liegt uns am Herzen!

InnoNav. Leichtes Zurechtfinden in der Anwendung und rationelles Arbeiten mit Ihrem Produkt liegt uns am Herzen! Leichtes Zurechtfinden in der Anwendung und rationelles Arbeiten mit Ihrem Produkt liegt uns am Herzen! Wir bringen Ihnen die wichtigsten Inhalte kurz und prägnant auf den Punkt. Die Navigationsleiste

Mehr

Handbuch zu AS Connect für Outlook

Handbuch zu AS Connect für Outlook Handbuch zu AS Connect für Outlook AS Connect für Outlook ist die schnelle, einfache Kommunikation zwischen Microsoft Outlook und der AS Datenbank LEISTUNG am BAU. AS Connect für Outlook Stand: 02.04.2013

Mehr

ActivityTools for MS CRM 2013

ActivityTools for MS CRM 2013 ActivityTools for MS CRM 2013 Version 6.10 April 2014 Benutzerhandbuch (Wie man ActivityTools für MS CRM 2013 benutzt) Der Inhalt dieses Dokuments kann ohne Vorankündigung geändert werden. "Microsoft"

Mehr

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M Userhandbuch Version B-1-0-2 M Inhaltsverzeichnis 1.0 Was bietet mir SERVRACK?... 3 1.1 Anmeldung... 3 1.2 Passwort vergessen?... 3 1.3 Einstellungen werden in Realtime übernommen... 4 2.0 Die SERVRACK

Mehr

CRM. Frequently Asked Questions

CRM. Frequently Asked Questions CRM Frequently Asked Questions Kann ich Personenkontakte so importieren, dass sie als Mitarbeiter automatisch den zugehörigen Gesellschaftskontakten zugeordnet werden?...3 Wieso werden beim Import einer

Mehr

Für Fragen und Anregungen, Wünsche und Verbesserungsvorschlägen zu diesem Handbuch können Sie mich gerne kontaktieren.

Für Fragen und Anregungen, Wünsche und Verbesserungsvorschlägen zu diesem Handbuch können Sie mich gerne kontaktieren. Inhaltsverzeichnis 1. Inhaltselemente bearbeiten Bild einfügen 2. Inhaltselement anlegen 3. Seite anlegen 4. Dateien verwalten Ordner anlegen Datei hochladen 5. Buttons 6. TYPO3 Backend (Aufbau) Einleitung

Mehr

1. Allgemeines: 2. Installation: 3. Erstanmeldung: 4. Freischaltung:

1. Allgemeines: 2. Installation: 3. Erstanmeldung: 4. Freischaltung: 1 Vielen Dank, dass Sie sich für uns entschieden haben! Nachfolgend liegt eine kurze Beschreibung der Installation und Erstanmeldung sowie der Freischaltung vor. 1. Allgemeines: Das von Ihnen gekaufte

Mehr

Handbuch für Redakteure (Firmenpark)

Handbuch für Redakteure (Firmenpark) Handbuch für Redakteure (Firmenpark) Eigenen Eintrag finden... 1 Anmeldung am System... 1 Inhalte ändern... 2 Feld: Branchenzuordnung... 3 Feld: Virtueller Ortsplan... 4 Feld: Logo (Bild einfügen)... 5

Mehr

CRM Word Schnittstelle

CRM Word Schnittstelle CRM Word Schnittstelle Handbuch zur Installation und Konfiguration CRMWordInterface für MS CRM Schnittstellenversion: 5.4.1 Inhalt 1 Vorwort... 3 2 Installation... 4 2.1 Voraussetzungen... 4 2.2 Installations-Anleitung...

Mehr

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung. interner OWA-Zugang

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung. interner OWA-Zugang interner OWA-Zugang Neu-Isenburg,08.06.2012 Seite 2 von 15 Inhalt 1 Einleitung 3 2 Anmelden bei Outlook Web App 2010 3 3 Benutzeroberfläche 4 3.1 Hilfreiche Tipps 4 4 OWA-Funktionen 6 4.1 neue E-Mail 6

Mehr

PDF FormServer Quickstart

PDF FormServer Quickstart PDF FormServer Quickstart 1. Voraussetzungen Der PDF FormServer benötigt als Basis einen Computer mit den Betriebssystemen Windows 98SE, Windows NT, Windows 2000, Windows XP Pro, Windows 2000 Server oder

Mehr

Handbuch für das Cimatron Helpdesk. Cimatron Helpdesk

Handbuch für das Cimatron Helpdesk. Cimatron Helpdesk Handbuch für das Cimatron Helpdesk Cimatron Helpdesk Inhaltsverzeichnis 1 Wichtige Hinweise... 1 2 Das Cimatron Helpdesk... 2 2.1 Login... 2 2.2 Startseite... 2 2.3 Navigationsleiste... 3 2.4 Erzeuge Ticket...

Mehr

PhPepperShop Pakettracking Modul

PhPepperShop Pakettracking Modul PhPepperShop Pakettracking Modul Datum: 28. Januar 2014 Version: 1.5 PhPepperShop Pakettracking Modul Anleitung Glarotech GmbH Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...3 2. Installation...3 2.1 Systemanforderungen...3

Mehr

Virtueller Seminarordner Anleitung für die Dozentinnen und Dozenten

Virtueller Seminarordner Anleitung für die Dozentinnen und Dozenten Virtueller Seminarordner Anleitung für die Dozentinnen und Dozenten In dem Virtuellen Seminarordner werden für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Seminars alle für das Seminar wichtigen Informationen,

Mehr

Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen

Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen Wer hat sich nicht schon darüber geärgert, dass standardmässig die Kontakte im Adressbuch nach den Vornamen sortiert und nicht nach Nachnamen. Durch eine einfache

Mehr

Wirtschafts-Informatik-Wietzorek Ulmweg 7 73117 Wangen 31.10.2009. Programm zur komfortablen Datenauswertung der JTL-WAWI Betaversion

Wirtschafts-Informatik-Wietzorek Ulmweg 7 73117 Wangen 31.10.2009. Programm zur komfortablen Datenauswertung der JTL-WAWI Betaversion Cubeinfo Programm zur komfortablen Datenauswertung der JTL-WAWI Betaversion Kurzbeschreibung Diese Software ist Freeware und darf weitergegeben werden. Zum Öffen der ZIP- Files benötigen Sie ein Kennwort,

Mehr

SharePoint 2010. für Site Owner. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, Juni 2014

SharePoint 2010. für Site Owner. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, Juni 2014 SharePoint 2010 Dr. Benjamin S. Bergfort 1. Ausgabe, Juni 2014 für Site Owner SHPSO2010 4 SharePoint 2010 für Site Owner 4 Subsites, Listen und Bibliotheken In diesem Kapitel erfahren Sie wie Sie Subsites

Mehr

ActivityTools für MS CRM 2011

ActivityTools für MS CRM 2011 ActivityTools für MS CRM 2011 Version 5.0, August 2013 Benutzerhandbuch (Wie benutze ich ActivityTools für MS CRM 2011) Der Inhalt dieses Dokuments kann ohne Vorankündigung geändert werden. "Microsoft"

Mehr

Skyfillers Online Backup. Kundenhandbuch

Skyfillers Online Backup. Kundenhandbuch Skyfillers Online Backup Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Einrichtung... 2 Installation... 2 Software herunterladen... 2 Installation unter Windows... 2 Installation unter Mac OS X... 3 Anmelden...

Mehr

Anleitung. E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net

Anleitung. E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net Anleitung E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net 2 E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net Leitfaden für Kunden Inhaltsverzeichnis Kapitel Seite 1. Überblick

Mehr

GRAFIK WEB PREPRESS www.studio1.ch

GRAFIK WEB PREPRESS www.studio1.ch Datum 11.07.2012 Version (Dokumentation) 1.0 Version (Extedit) 1.0 Dokumentation Kontakt Externe Verwaltung Firmen- & Vereinsverwaltung Studio ONE AG - 6017 Ruswil E-Mail agentur@studio1.ch Telefon 041

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Teil I Überblick... 21

Inhaltsverzeichnis. Teil I Überblick... 21 Inhaltsverzeichnis Einleitung................................................................................. 13 Ein Hinweis zu Sandbox-Umgebungen......................................................

Mehr

Anleitung zum Online Banking

Anleitung zum Online Banking Anleitung zum Online Banking Diese Anleitung beschreibt das Vorgehen zur Installation und Konfiguration von Online Banking unter Jack. Um das Online Banking in Jack nutzen zu können, müssen Sie das entsprechende

Mehr

FlowFact Alle Versionen

FlowFact Alle Versionen Training FlowFact Alle Versionen Stand: 13.09.2005 E-Mail Briefpapier und Signatur (Visitenkarte) erstellen Mit FlowFact können Sie beliebig viele E-Mail-Vorlagen speichern, um zu gegebenem Anlass (z.b.

Mehr

Worldsoft-ECMS FollowUp-Newsletter. FollowUp-Newsletter. Gruppenverwaltung. E-Mail-Vorlagen erstellen

Worldsoft-ECMS FollowUp-Newsletter. FollowUp-Newsletter. Gruppenverwaltung. E-Mail-Vorlagen erstellen 1 Mit dieser Zusatzfunktion des Worldsoft Communication Centers lassen sich automatisiert E-Mails nach voreingestellten Zeitintervallen versenden. Die Empfänger erhalten Ihre Informationen in festen Zeitabständen

Mehr

Inhalt. meliarts. 1. Allgemeine Informationen... 2 2. Administration... 2 2.1 Aufruf... 2 2.2 Das Kontextmenü... 3 3. E-Mail Vorlagen...

Inhalt. meliarts. 1. Allgemeine Informationen... 2 2. Administration... 2 2.1 Aufruf... 2 2.2 Das Kontextmenü... 3 3. E-Mail Vorlagen... Inhalt 1. Allgemeine Informationen... 2 2. Administration... 2 2.1 Aufruf... 2 2.2 Das Kontextmenü... 3 3. E-Mail Vorlagen... 4 Seite 1 von 7 meliarts 1. Allgemeine Informationen meliarts ist eine Implementierung

Mehr

SOMMERLOCH? Kennen wir nicht! IT SOLUTIONS

SOMMERLOCH? Kennen wir nicht! IT SOLUTIONS SOMMERLOCH? Kennen wir nicht! Von wegen Sommerloch - profitieren Sie jetzt vom Konica Minolta IT Solutions Sommer Spezial. Jetzt Sonderangebote zu Microsoft Dynamics CRM sichern und direkt loslegen. Aktionszeitraum:

Mehr

CRM. Weitere Schritte

CRM. Weitere Schritte CRM Weitere Schritte 1. Allgemein... 3 2. Anpassen der Auswahllisten... 3 3. Aufgabenverwaltung... 4 4. Web2Lead... 6 4.1 Erstellen Sie ein individuelles Kontaktformular...6 4.2 Optionen...6 4.3 Benachrichtigungen...7

Mehr

WORKFLOWS. Vivendi NG, Vivendi PD Workflows, CRM VERSION: 6.17. Frage:

WORKFLOWS. Vivendi NG, Vivendi PD Workflows, CRM VERSION: 6.17. Frage: WORKFLOWS PRODUKT(E): KATEGORIE: Vivendi NG, Vivendi PD Workflows, CRM VERSION: 6.17 Frage: Unter Vivendi NG und Vivendi PD finde ich die Schaltfläche: Wofür kann ich diese Funktion nutzen? Antwort: Ab

Mehr

SmarTeam MS Outlook Integration Version 3.1 Beschreibung des Funktionsumfangs

SmarTeam MS Outlook Integration Version 3.1 Beschreibung des Funktionsumfangs SmarTeam MS Outlook Integration Version 3.1 Beschreibung des Funktionsumfangs Der Aufbau der MS Outlook Integration orientiert sich stark an den SmarTeam Integrationen zu den MS Office Produkten, wobei

Mehr

MEHR FUNKTIONEN, MEHR E-COMMERCE:

MEHR FUNKTIONEN, MEHR E-COMMERCE: MEHR FUNKTIONEN, MEHR E-COMMERCE: XT:COMMERCE PLUGIN BB CAMPAIGN MONITOR XT:COMMERCE PLUGIN BB CAMPAIGN MONITOR Das xt:commerce Modul BB Campaign Monitor erlaubt es Ihren Shop-Kunden, sich komfortabel

Mehr

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Copyright Brainloop AG, 2004-2015. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentenversion 1.2 Sämtliche verwendeten Markennamen und

Mehr

Anleitung. Switch-On Informatik Support Tool

Anleitung. Switch-On Informatik Support Tool Anleitung Switch-On Informatik Support Tool IBM PC Business Partner Europa3000 Service Partner EPSON Qualified Printer Partner MAXDATA Insider Inhaltsverzeichnis Einleitung...3 Wie kommt man auf die Supportseite...4

Mehr

Benutzeranleitung emailarchiv.ch

Benutzeranleitung emailarchiv.ch Benutzeranleitung emailarchiv.ch Luzern, 14.03.2014 Inhalt 1 Zugriff... 3 2 Anmelden... 3 2.1 Anmeldung über den Browser... 3 2.2 Anmeldung über das Outlook Plug-In... 4 3 Das Mailarchiv... 5 3.1 Überblick...

Mehr

Im Folgenden sehen Sie die Projektzeit erfassen - Maske eines Mitarbeiters (Renner Rudi) direkt nach Aufruf des Menüpunktes.

Im Folgenden sehen Sie die Projektzeit erfassen - Maske eines Mitarbeiters (Renner Rudi) direkt nach Aufruf des Menüpunktes. Projektzeit erfassen Allgemeines Die Projektzeit erfassen - Maske bietet dem Benutzer die Möglichkeit, Projektzeiten die nicht direkt per Stoppuhr (Projektzeit-Buchung 1 ) verbucht wurden, im Nachhinein

Mehr

Tutorial: Wie strukturiere ich meine Daten als CRM- Lösung?

Tutorial: Wie strukturiere ich meine Daten als CRM- Lösung? Tutorial: Wie strukturiere ich meine Daten als CRM- Lösung? Im vorliegenden Tutorial lernen Sie, wie Sie myfactory als vorkonfiguriertes CRM-System nutzen können. Mit myfactory erhalten Sie nicht nur eine

Mehr

Internet for Guests. Interfaces. 1.0.0 Deutsch. Interfaces Seite 1/14

Internet for Guests. Interfaces. 1.0.0 Deutsch. Interfaces Seite 1/14 Internet for Guests Interfaces 1.0.0 Deutsch Interfaces Seite 1/14 Inhalt 1. PMS... 3 1.1 Hinweise... 3 1.2 Konfiguration... 4 1.2.1 VIP/Mitgliedschaft: VIP Gast kostenloser Betrieb... 5 1.2.2 VIP/Mitgliedschaft:

Mehr

KompetenzManager http://www.kompetenzmanager.ch/mah Manual für die Benutzung der Website

KompetenzManager http://www.kompetenzmanager.ch/mah Manual für die Benutzung der Website KompetenzManager http://www.kompetenzmanager.ch/mah Manual für die Benutzung der Website Inhalt Inhalt... 1 1. Anmelden beim Kompetenzmanager... 3 2. Erstellen eines neuen Kompetenzprofils... 4 2.1. Wizard

Mehr

inviu NFC-tracker für Android Funktionsweise und Bedienung

inviu NFC-tracker für Android Funktionsweise und Bedienung inviu NFC-tracker für Android Funktionsweise und Bedienung 1 Inhaltsverzeichnis inviu NFC-tracker...1 1 Inhaltsverzeichnis...1 2 Installation...2 3 Einrichtung im Webportal inviu pro...2 3.1 Benannte Positionen

Mehr

Newsletter-Modul Dokumentation

Newsletter-Modul Dokumentation Newsletter-Modul Dokumentation plan-i GmbH Gottfried-Hagen-Straße 60-62 51105 Köln Freecall: 0800/PLANIDE Telefon: 0221/71962-00 Telefax: 0221/71962-05 E-Mail: info@plan-i.de Web: www.plan-i.de 2005 by

Mehr

Benutzungshinweise für den Faxserver Ferrari

Benutzungshinweise für den Faxserver Ferrari Bernburg Dessau Köthen Hochschule Anhalt (FH) Zentrum für Informations- und Kommunikationstechnologien Datei: Benutzungshinweise Ferrari.doc Benutzungshinweise für den Faxserver Ferrari Der Ferrari-Faxserver

Mehr

MayControl - Newsletter Software

MayControl - Newsletter Software MayControl - Newsletter Software MAY Computer GmbH Autor: Dominik Danninger Version des Dokuments: 2.0 Zusammenstellen eines Newsletters Zusammenstellen eines Newsletters Artikel

Mehr

DirectSmile CrossMedia und Salesforce

DirectSmile CrossMedia und Salesforce DirectSmile DirectSmile CrossMedia und Salesforce Anleitung 2014 Salesforce und DirectSmile Cross Media Salesforce und DirectSmile Cross Media... 2 1.1 Einführung... 3 1.2 Ein Benutzerkonto einrichten...

Mehr

LHR Modul <>

LHR Modul <<E-Mail-Versand>> LHR Modul LHR E-mail-Versand Seite 1 Inhaltsverzeichnis Neues Modul: E-Mail Versand PDF (passwortgeschützt)... 3 Allgemeines... 3 Allgemeine Einstellungen für die Verwendung des E-Mail-Versandes...

Mehr

Inxmail. Anbindung für professionelles E-Mail-Marketing

Inxmail. Anbindung für professionelles E-Mail-Marketing Inxmail Anbindung für professionelles E-Mail-Marketing 1 Copyright Die hier enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen verwendeten Namen und

Mehr

E-Mail Kampagnen mit Maildog

E-Mail Kampagnen mit Maildog E-Mail Kampagnen mit Maildog Dokumentversion 2.0 1 E-Mail Marketing leicht gemacht Das Maildog Newslettersystem bietet alles um erfolgreiche Newsletterkampagnen durchzuführen. Newsletter erstellen Erstellen

Mehr

Bloggen mit Wordpress

Bloggen mit Wordpress Bloggen mit Wordpress Erstellen von Blogbeiträgen und Seiten. Eine Kurzanleitung für Einsteiger. von Michael Herrling www.marktpraxis.com/blog Version 1.0 Stand: 30.12.2009 Wordpress Login Hier anmelden

Mehr

Einfügen mit Hilfe des Assistenten: Um eine Seite hinzufügen zu können, müssen Sie nur mehr auf ein Symbol Stelle klicken.

Einfügen mit Hilfe des Assistenten: Um eine Seite hinzufügen zu können, müssen Sie nur mehr auf ein Symbol Stelle klicken. 2. SEITE ERSTELLEN 2.1 Seite hinzufügen Klicken Sie in der Navigationsleiste mit der rechten Maustaste auf das Symbol vor dem Seitentitel. Es öffnet sich ein neues Kontextmenü. Wenn Sie nun in diesem Kontextmenü

Mehr

Customer Portal Add-Ons für Microsoft Dynamics CRM und TYPO3

Customer Portal Add-Ons für Microsoft Dynamics CRM und TYPO3 Customer Portal Add-Ons für Microsoft Dynamics CRM und TYPO3 FÜNF EIGENSTÄNDIGE MODULE, EIN KUNDENPORTAL Grundsätzliches zum Thema Kundenportal Im Microsoft CRM werden kundenrelvante Informationen, seien

Mehr

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach 1. elektronisches Postfach 1.1. Prüfung ob das Postfach bereits für Sie bereit steht. 1.2. Postfach aktivieren 1.3. Neue Mitteilungen/Nachrichten von

Mehr

WebMail @speedinternet.ch

WebMail @speedinternet.ch Speedinternet der Technische Betriebe Weinfelden AG WebMail @speedinternet.ch 1. Anmeldung. 2 2. Passwort ändern 3 3. Neue Nachricht erstellen. 4 4. E-Mail Posteingang verwalten 5 5. Spamfilter einrichten.

Mehr

awisto e-marketing Kundenfang mit Adleraugen Microsoft Dynamics CRM

awisto e-marketing Kundenfang mit Adleraugen Microsoft Dynamics CRM awisto e-marketing Kundenfang mit Adleraugen Microsoft Dynamics CRM awisto business solutions GmbH Mittlerer Pfad 4 70499 Stuttgart T +49 (7) 60474-0 F +49 (7) 60474-0 info@awisto.de www.awisto.de Die

Mehr

Hinweise für Autorinnen und Autoren zur Erstellung eines strukturierten Manuskriptes der Reihe Internationales Rechtsinformatik Symposion

Hinweise für Autorinnen und Autoren zur Erstellung eines strukturierten Manuskriptes der Reihe Internationales Rechtsinformatik Symposion Scharrstraße 2 70563 Stuttgart Telefon 07 11/ 73 85-0 Telefax 07 11/ 73 26 94 Hinweise für Autorinnen und Autoren zur Erstellung eines strukturierten Manuskriptes der Reihe Internationales Rechtsinformatik

Mehr

Schulungs-Dokumentation. Typo3 Website www.trunz.ch

Schulungs-Dokumentation. Typo3 Website www.trunz.ch Schulungs-Dokumentation Typo3 Website www.trunz.ch 28.03.2006 Inhalt - Typo3 Begriffsdefinitionen - Inhalts-Bereiche und editierbare Elemente der Website - Login in die Typo3 Administrationsoberfläche

Mehr

Version 8.0 Brainloop Secure Dataroom Artikel Serie - Folge 3

Version 8.0 Brainloop Secure Dataroom Artikel Serie - Folge 3 Version 8.0 kommt in Kürze! Was ändert sich? Lesen Sie Folge 3 unserer Serie: Zusammenarbeit im Datenraum Lesen Sie in der dritten Folge unserer Artikel-Serie, wie Sie effizient über den Datenraum mit

Mehr

PRAXISBUTLER ANPASSUNG DER VORLAGEN

PRAXISBUTLER ANPASSUNG DER VORLAGEN Praxisbutler Anpassung der Vorlagen 1 PRAXISBUTLER ANPASSUNG DER VORLAGEN Die Vorlagen werden hauptsächlich in den Bereichen Klienten und Fakturierung benutzt. Die Anpassung dieser Vorlagen ist wichtig,

Mehr

Mit einem Mausklick sind E-Mails aus ACT! heraus in Outlook geschrieben, die dann wiederum auf Wunsch in ACT! dokumentiert werden.

Mit einem Mausklick sind E-Mails aus ACT! heraus in Outlook geschrieben, die dann wiederum auf Wunsch in ACT! dokumentiert werden. ACT!EmailConnect Professional für ACT! 7 / 8 / 9 / 1 Genießen Sie die Vorzüge von MS Outlook und von ACT!, und zwar so schnell und komfortabel wie noch nie, ohne den ACT!-eigenene E-Mail-Client zu verwenden.

Mehr

Roto Con Orders Bedienungsanleitung

Roto Con Orders Bedienungsanleitung Roto Con Orders Roto Frank AG IMO_283_DE_v0 Februar 2013 Seite 1 von 48 Inhalt 1 Einführung Roto Con Orders... 4 1.1 Überblick... 4 1.2 Neue Features v2.0... 4 2 Anwendungsübersicht... 5 2.1 Anmelden...

Mehr

Software-Schutz Client Aktivierung

Software-Schutz Client Aktivierung Software-Schutz Client Aktivierung Die Aktivierung des Software-Schutzes Client kann nur auf Clientbetriebssystemen vorgenommen werden. Es ist auch möglich, einen Software-Schutz auf Server-Betriebssystemen

Mehr

Im Anschluss finden Sie einige Tipps für die ersten Schritte mit häufigen Aufgaben. Erste Schritte Serie

Im Anschluss finden Sie einige Tipps für die ersten Schritte mit häufigen Aufgaben. Erste Schritte Serie Im Anschluss finden Sie einige Tipps für die ersten Schritte mit häufigen Aufgaben. Erste Schritte Serie 2 Microsoft Dynamics CRM 2013 und Microsoft Dynamics CRM Online Fall 13 Zunächst werden Sie den

Mehr

Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x

Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x 1. Login ins Backend Die Anmeldung ins sogenannte Backend (die Verwaltungsebene) der Website erfolgt über folgenden Link: www.name-der-website.de/administrator. Das

Mehr

Email- Einstellungen. Microsoft Outlook Express. 2. Geben Sie hier die Email-Adresse ein.

Email- Einstellungen. Microsoft Outlook Express. 2. Geben Sie hier die Email-Adresse ein. Nachdem Sie im World4You-Webmail ein Email-Konto eingerichtet haben, können Sie dieses auch mit den Email-Programmen Microsoft Outlook, Outlook Express oder Mozilla Thunderbird abrufen. Eine Übersicht

Mehr

Codex Newsletter. Allgemeines. Häufig gestellte Fragen. Codex Newsletter. Abzüge/Zuschläge im Projekt. April 08 Seite 1. Inhalt: Allgemeines:

Codex Newsletter. Allgemeines. Häufig gestellte Fragen. Codex Newsletter. Abzüge/Zuschläge im Projekt. April 08 Seite 1. Inhalt: Allgemeines: Newsletter April 08 Seite 1 Allgemeines Newsletter Mit diesem Newsletter informieren wir Sie immer mal wieder per Mail über Neuerungen in unseren Programmen. Zusätzlich erhalten Sie nützliche Tipps und

Mehr

Inhalt Einleitung 2 Anmeldung 3 Oberfläche und Bedienung Bearbeitungsablauf 12

Inhalt Einleitung 2 Anmeldung 3 Oberfläche und Bedienung Bearbeitungsablauf 12 Inhalt Einleitung 2 Anmeldung 3 Neues Konto anmelden 3 Passwort vergessen? 4 Oberfläche und Bedienung 5 Projektbereiche 5 Startseite 6 Übersicht 6 Probleme anzeigen 7 Probleme eingeben 10 Änderungsprotokoll

Mehr

Installation von MailON2!

Installation von MailON2! Installation von MailON2! Die Installation von MailON2! und aller anderen notwendigen Programme erfolgt in drei Schritten: 1. Download der Installations-Dateien 2. Installation der Programme MailON2! und

Mehr

Outlook 2000 Thema - Archivierung

Outlook 2000 Thema - Archivierung interne Schulungsunterlagen Outlook 2000 Thema - Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 2. Grundeinstellungen für die Auto in Outlook... 3 3. Auto für die Postfach-Ordner einstellen... 4 4. Manuelles Archivieren

Mehr

Internetauftritt: Hochschulpartnerschaften - Datenbank

Internetauftritt: Hochschulpartnerschaften - Datenbank Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (FH) University of Applied Sciences Internetauftritt: Hochschulpartnerschaften - Datenbank Modul: Anleitung für Typo3 bzgl. Partnerhochschulen einpflegen

Mehr

Erstellung botoptimierter Partnerlinks

Erstellung botoptimierter Partnerlinks Erstellung botoptimierter Partnerlinks Um bestimmte Aktionen und deren Rückläufer übersichtlich tracken zu können, bietet das RedSYS Partnerprogramm in Verbindung mit den botoptimierten RedSYS-Links, die

Mehr

Webseite innerhalb der TYPO3-Oberfläche anzeigen. Datei Verzeichnisbaum und Dateien anzeigen und bearbeiten

Webseite innerhalb der TYPO3-Oberfläche anzeigen. Datei Verzeichnisbaum und Dateien anzeigen und bearbeiten TYPO3-Symbole Web Seite Anzeigen Liste NL Queue Seitenansicht aktivieren Webseite innerhalb der TYPO3-Oberfläche anzeigen Listenansicht aktivieren ansicht aktivieren Newsletter-Adressen verwalten Datei

Mehr

Webseite innerhalb der TYPO3-Oberfläche anzeigen. Newsletter-Adressen verwalten. Datei Verzeichnisbaum und Dateien anzeigen und bearbeiten

Webseite innerhalb der TYPO3-Oberfläche anzeigen. Newsletter-Adressen verwalten. Datei Verzeichnisbaum und Dateien anzeigen und bearbeiten TYPO3-Symbole Web Seite Anzeigen Liste NL Queue Seitenansicht aktivieren Webseite innerhalb der TYPO3-Oberfläche anzeigen Listenansicht aktivieren ansicht aktivieren Newsletter-Adressen verwalten Datei

Mehr

CRM - Word Connector (CWC) für das vtiger CRM Anwenderbeschreibung Handbuchversion 1.0

CRM - Word Connector (CWC) für das vtiger CRM Anwenderbeschreibung Handbuchversion 1.0 CRM - Word Connector (CWC) für das vtiger CRM Anwenderbeschreibung Handbuchversion 1.0 Copyright 2004-2012 CRM Word Connector - Anwenderbeschreibung Copyright 2004-2012, Alle Rechte vorbehalten. 1. Ausgabe

Mehr

Joomla! 2.5 CMS. Kurzdokumentation. ql.de. Inhaltspflege.Dateiverwaltung. Stand: 06.02.2012 Dr. Mareike Riegel Ingo Holewczuk

Joomla! 2.5 CMS. Kurzdokumentation. ql.de. Inhaltspflege.Dateiverwaltung. Stand: 06.02.2012 Dr. Mareike Riegel Ingo Holewczuk Joomla! 2.5 CMS Kurzdokumentation ql.de Inhaltspflege.Dateiverwaltung Stand: 06.02.2012 Dr. Mareike Riegel Ingo Holewczuk Copyright 2012 Mareike Riegel 1 / 15 Inhaltsverzeichnis 1. Backend...3 1.1 Einloggen...3

Mehr

Handbuch i3 System 1 1.9. Kampagne

Handbuch i3 System 1 1.9. Kampagne i3 Software GmbH Handbuch i3 System 1 1.9. Kampagne Anwenderhandbuch Elisabeth Holzmann 24. September 2009 Vorwort Herzlich willkommen im i3 System 1 Benutzerhandbuch. Sie haben sich mit i3 System 1 für

Mehr

1. Diigo.com. Pädagogische Hochschule Thurgau. Lehre Weiterbildung Forschung. 1.1. Anmeldung

1. Diigo.com. Pädagogische Hochschule Thurgau. Lehre Weiterbildung Forschung. 1.1. Anmeldung Pädagogische Hochschule Thurgau. Lehre Weiterbildung Forschung Prorektorat Forschung und Wissensmanagement Lars Nessensohn 1. Diigo.com Bewegt man sich im Internet, so arbeitet man früher oder später auch

Mehr

1 Stammdaten 2 Dokumente 3 Berichte 4 Statistik 5 Datenbankanzeige 6 Datennavigation 7 Funktonstasten 8 Programm-Menü 9 Suchen

1 Stammdaten 2 Dokumente 3 Berichte 4 Statistik 5 Datenbankanzeige 6 Datennavigation 7 Funktonstasten 8 Programm-Menü 9 Suchen Übersicht nach dem Programmstart 1 Stammdaten 2 Dokumente 3 Berichte 4 Statistik 5 Datenbankanzeige 6 Datennavigation 7 Funktonstasten 8 Programm-Menü 9 Suchen Nach dem Programmstart erscheint obiges Bild

Mehr