Die Druckwerkstätte im Annenviertel in Graz. Konzeptexemplar. Stand Mai 2012

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die Druckwerkstätte im Annenviertel in Graz. Konzeptexemplar. Stand Mai 2012"

Transkript

1 Die Druckwerkstätte im Annenviertel in Graz Konzeptexemplar Stand Mai

2 Die Druckwerkstätte im Annenviertel in Graz Konzept zur Rettung und öffentlichen Nutzung des Bleisatzes und Buchdrucks in und für Graz 2 3

3 Kurzfassung und Überblick Was > S.19 die Druckwerkstätte im Annenviertel Wo > S.12 Buchdruckerei Alexander Bauer in der Bürgerspitalstiftung Annenstraße 19 / Hof, 8020 Graz Wofür > S.19 Druckerei-Workshops, Schau-Drucken, Schau-Setzen für Kinder, SchülerInnen, StudentInnen, Buchdruck-Interessierte Schulung von TypographInnen, LayouterInnen und GraphikerInnen in historischen Techniken Werkstätte für Selbständige in der Kreativwirtschaft Experimentierfeld für KünstlerInnen, Kulturinitiativen, Schulen, Kinder und DesignerInnen Handschrift- und Kalligraphiekurse Herstellung von Druckerzeugnissen mit historischen Techniken und Materialien Originaldruck Bleisatz- und Hochdruck- Drucksorten ( Letterpress : Visitenkarten, Hochzeitsanzeigen, Briefpapier etc.) Wer > S.29 Trägerverein: gemeinnütziger Verein DruckZeug Technische Leitung und Koordination: Ing. Wolfgang Khil, Druckerei Khil Kontakt: Konzeption: Mag. art. Ursula L.Bogner, Güldenstern Kontakt: Erhaltung der Funktionstüchtigkeit der letzten historischen Grazer Druckwerkstätte durch urbanen Handelns 4 regelmäßige Verwendung CIS Creative Industries Styria 5 Partner Das Projekt DruckZeug soll in Zusammenarbeit mit folgenden Partnern entstehen: Stadt Graz Kulturressort Stadtbaudirektion Graz Stadtteilmanagement Annenviertel Land Steiermark Kultur, Volkskultur Wirtschaftskammer Fachgruppe Druck Bundesministerium für Wirtschaft Pfarre St. Andrä, Büro der Nachbarschften DruckZeug arbeitet in Kooperation mit der Kreativszene in Graz sowie mit Schulen und Studiengängen des Kreativsektors: FH Joanneum Studiengänge für Informationsdesign / Ausstellungs- und Museumsdesign / Mediaund Interactiondesign / Produktionstechnik und Organisation <rotor> Verein für zeitgenössische Kunst Projekt ANNENVIERTEL! Die Kunst des Zeitungen, Druckereien

4 Inhalt Kurzfassung, Überblick 5 Der Untergang des Bleisatzes 9 Die ökologische Nische 11 Die Buchdruckerei Alexander Bauer 12 Geschichte 13 Gegenwart 15 Zukunft 17 Die Druckwerkstätte 19 Endlich wieder! Letterpress. 21 Standort Annenviertel 27 Der Verein 29 Workshops 31 Unterstützer, Mitarbeiter, Nutzer 36 Fotos in dieser Broschüre: Güldenstern, Eva Mohringer, Johannes Paar, Thomas Raggam, Wolfgang Khil, A. Bauer City of Design zu sein heißt den Bleisatz und Buchdruck als historische Kulturtechniken zu begreifen und zu betreiben. Lichte Grotesk (gespiegelt) Bodoni (gespiegelt) 7

5 Der Untergang des Bleisatzes Der Fotosatz ab den späten 1960er Jahren, 1985 vom Desktop-Publishing abgelöst, haben das Satz- und Druckereihandwerk verändert, beschleunigt und den Buchdruck verdrängt. Digitaldruckmaschinen, Kopierer und Drucker in Privathaushalten produzieren heute viel und rasend schnell bedrucktes Papier. Der Druck mit beweglichen Lettern hat aber seinen eigenen Charme, hat Vorzüge und Qualitäten, die in der schnellebigen aktuellen Drucktechnik niemals erreicht werden können. Durch das faktische Aussterben des Buchdrucks schwindet auch das Wissen der Menschen um dessen Schönheit und technischen Reichtum wie soll ein Mensch schätzen, was er niemals gesehen hat? Bleisatz Handsatz Parkquittung Orpheumgarage 500 Jahre ist die Wissensverbreitung vor allem in den Händen von Setzern und Buchdruckern gelegen. Die Erfindung des Satzes mit beweglichen Lettern eine Großtat Gutenbergs am Beginn der Neuzeit hat sich auf der ganzen Welt verbreitet. Eine Technologie, die sich über Jahrhunderte bewährt hat, ist seit dem 20. Jahrhundert dem Untergang geweiht. Der klassische Buchdruck mit Bleisatz ist im Hand- wie im Maschinensatz ausgestorben. Die beweglichen Drucklettern mit den dazugehörigen Druckpressen und -maschinen haben seit ihrer Erfindung um 1450 bis in die 1960er Jahre in fast unveränderter Technologie wenn auch mit vielfach verbesserter Technik zur Buchherstellung gedient. Auch der Kreis derer, die mit dieser Technik noch umgehen können, die Satz- und Druckmaschinen betätigen können, die den Bleisatz beherrschen, wird kleiner. Viele Maschinen wurden schon, da sie fast niemand mehr bedienen kann und sie auch für einen wirtschaftlichen Einsatz viel zu langsam sind, verschrottet. Die Bleisätze werden im besten Falle zerrissen und als Einzelbuchstaben auf ebay verramscht noch viel häufiger werden sie eingeschmolzen. Viele Holzlettern wurden verheizt! 8 9

6 Die ökologische Nische des Zwiebelfisches * in Graz ist klein geworden. Noch kann sie erhalten werden. Der Verein Freunde des Bleisatzes und des Buchdruckes in der Steiermark DruckZeug will der Druckerei Bauer im Hofgebäude Annenstraße 19 durch eine Druckwerkstätte eine neue Perspektive geben. Zugleich mit dem Verschwinden des Buchdrucks hat auch das Sterben der kleinen Innenstadtdruckereien in Graz eingesetzt. Alte Maschinen und technischen Vorrichtungen wurden vielfach in Unkenntnis ihres kulturellen Wertes meist bei Betriebsübergaben und Übersiedlungen zerstört. Auch der letzte heute noch verbliebene Druckereibetrieb der Grazer Innenstadt, die Firma Khil in der Neutorgasse, mußte in den 1980er Jahren ebenfalls den Buchdruck weitgehend aufgeben, um mit Offset- und Digitaldruck den Bedürfnissen der Zeit entsprechen zu können. Um Wolfgang Khil haben sich Liebhaber von Lettern und Buchdruck aus verschiedensten Interessensrichtungen gesammelt. Ehemalige Setzer und alte Drucker, KünstlerInnen und junge Kreative, humanistisch Interessierte und Lehrende an Grazer Schulen und Hochschulen, Freunde von Drucktechnik und Buchkunst, Bleisatzbegeisterte und TypographInnen haben sich in diesem Verein zusammengeschlossen, um in dieser besonderen Umgebung wieder zu drucken wie zu Zeiten Gutenbergs. Sie alle sind bereit, sich für die Rettung der Druckerei Bauer an ihrem Standort und die Errichtung einer Druckwerkstätte tatkräftig einzusetzen. Doch Wolfgang Khil, der Urenkel des Gründers der Druckerei, hat im Bemühen um die Erhaltung historischer Druckpressen, Satzgeräte und Bleisatzschriften die letzte Buchdruckerei von Graz, die Druckerei Alexander Bauer, mit ihrem unveränderten Maschinen- und Bleisatz-Schatz übernommen und fügte seine eigene große Sammlung sowie den historischen Bestand seines Vaters aus der Druckerei Khil hinzu. 10 * Zwiebelfische, die extravaganten Dandies in so manchen Blei- 11 Druckerei Bauer 2011 sätzen, verstecken sich auch auf dieser Seite. Während sie sich im Bleisatz still und heimlich eingeschlichen haben, muß man sie heute aktiv durch gutes Zureden herbeilocken. Ihr Vorkommen ist dadurch höchst selten geworden eine bedrohte Spezies.

7 Geschichte Druckerei Bauer, 1977 Seit dem 13. Jh. gehören in diesem Grätzel Gründe zu einem Spital und zu Sozialeinrichtungen der Bürger in der (ärmeren) Murvorstadt. Letztendlich ging alles in der Bürgerspitalstiffung auf, deren Schwerpunkt heute die Unterstützung in Not geratener Gewerbetreibender ist. Auch das Gebäude, in dem sich die Druckerei befindet, läßt sich auf das 16. Jh. zurückführen, das heutige Aussehen stammt aus dem 19. Jh. Graz von Westen, Kupferstich von Andreas Trost, 1698, Stadtmuseum Graz Die Buchdruckerei Alexander Bauer Seit 1867 ist eine Buchdruckerei im Hofgebäude, der ehemaligen Küche des Bürgerspitals, in der Annenstraße 19 angesiedelt. Ursprünglich vom Setzer August Wagner aus der Konkursmasse der ERSTEN STEIERMÄRKISCHEN GENOSSENSCHAFTSDRUCKE- REI gegründet, verkaufte er diese aus Altersgründen im Jahre Käufer war sein Mitarbeiter Alexander Bauer. Dessen Sohn, Alexander Bauer, war stets in der Druckerei beschäftigt er übernahm 1940 nach dem Tod des Vaters die Druckerei Bauer. Seine Tochter Edith Bauer, die in Wien als eine der ersten Frauen die Höhere Graphische Lehr- und Versuchsanstalt absolvierte, übernahm den Betrieb nach dem Tod des Vaters Klischees von früheren Drucksorten (gespiegelt) Die Druckerei Bauer bot das klassische Druckereirepertoire des 19. und 20. Jahrhunderts an: Geschäftliche und private Drucksorten, Plakatdruck, kleine Zeitungen, Akzidenzen und Werbedrucksorten aller Art wurden in der Murvorstadt produziert. Der Landesfeuerwehrverband, die Grazer Wechselseitige Versicherung und die Steiermärkische Bank sind nur einige der damaligen namhaften Auftraggeber. Druckerei Bauer, um 1930 Im Jahr 1980 gab es 16 Druckereien in Graz, davon 13 in den ersten sechs Stadtbezirken. In den 1980er und 90er Jahren begann mit dem Offsetdruck eine technologische Beschleunigung, bei der die Druckerei Bauer wie viele kleine Druckereien nicht mithalten konnten. Zu Beginn der 90er Jahre schrieb der Betrieb rote Zahlen. Auftraggeber wanderten langsam an Großdruckereien ab und der harte Kampf um den Weiterbestand der Familiendruckerei Bauer schien verloren. Im Jahr 1998 beschloß Edith Bauer, Geschäftsführerin in der 3. Generation um ihren Mitarbeitern einen gesicherten Arbeitsplatz bieten zu können den Betrieb zu verkaufen. Wolfgang Khil, auf der Suche nach Raum für Lettern und Gerätschaften der Druckerei Khil, nahm die Gelegenheit wahr, rettete die historische Werkstatt und bewahrte die Druckerei Bauer vor dem Konkurs. Somit blieben die komplette Einrichtung und die funktionstüchtigen Maschinen erhalten, und das Gebäude bot Raum, Teile der Khil schen Sammlung zu lagern Druckerei Bauer, um 1930

8 trauriger Rest eines Satzes Gegenwart Laserprint und Internet haben die bisherigen Standardaufträge kleiner Druckereien übernommen. Die Aufrechterhaltung eines Druckereibetriebes ist nur in beschränktem Umfang möglich, weil unwirtschaftlich. Aber ein Minimalbetrieb ist nötig, um die Maschinen und Werkstatträumlichkeiten nicht dem irreversiblen Verfall preisgeben zu müssen. Bis heute leistete sich Wolfgang Khil diese finanzielle Belastung seiner eigenen Firma, aber das geht jetzt nicht mehr. Es ist unmöglich, auf diese Art die Ausstattung und originale Druckwerkstätte der historischen Druckerei Bauer zu bewahren. Auf Dauer kann eine solche Werkstatt nur erhalten werden, wenn sie auch betrieben wird. Wie ein Oldtimer, der nach 50 bewegungslosen Jahren in einer Garage nicht mehr fährt, muß auch die Mechanik von Druckmaschinen laufend genutzt und gewartet werden, um funktionstüchtig zu bleiben. Um den Verfall zu stoppen und einen wieder geordneten Betrieb aufzunehmen, ist das vorliegende Konzept DruckZeug die Druckwerkstätte im Annenviertel der geeignete Weg. 14 Setzkasten mit Bleilettern 8 pt. 15

9 City of Design zu sein heißt die Druckerei Bauer zu erhalten und allen Kreativen von Graz zugänglich zu machen. Zukunft Um die Druckerei Alexander Bauer lebendig zu erhalten, soll sie in Zukunft genutzt und der Öffentlichkeit als Druckwerkstätte das DruckZeug zur Verfügung gestellt werden. Mit der Druckerei Bauer wird ein unschätzbarer kultureller Wert für Graz erhalten. Dadurch wird auch das technische Wissen und handwerkliche Können, das für diese alten Techniken notwendig ist, für die Zukunft erhalten. Noch kann man alte Drucker und Setzer aus dem Ruhestand zurückholen, die ihr Wissen um den Betrieb der Maschinen an Interessierte gerne weitergeben. Noch kann man die Mechanik der Maschinen wieder ohne endlose und schier unbezahlbare Restaurierungen in Betrieb nehmen

10 Die Druckwerkstätte In der Druckerei Alexander Bauer wird eine Druckwerkstätte eingerichtet, die interessierten Menschen mit und ohne Vorwissen offenstehen soll. Neben regelmäßigen Workshops gibt es die Möglichkeit, nach einer entsprechenden Einschulung die Werkstätte auch frei zu nutzen. In der Werkstatt stehen für den praktische Einsatz vor allem Handsatz und Handpressen zur Verfügung; sowie eine Unmenge hochinteressanter historischer Bleisätze und Druckklischees. In Graz stellt das DruckZeug für KünstlerInnen, Lehrende und alle Druck- und Schriftinteressierten eine vollkommen neue Möglichkeit dar, sich frei mit Schrift und Typographie als eigenständiger künstlerischer Technik zu beschäftigen. Erklärtes Ziel ist es, neben dem Angebot für KünstlerInnen, vor allem jungen Menschen die Herkunft von Schrift und Buchstaben sowie deren Vervielfältigung näher zu bringen. Die Zusammenarbeit mit Schulen und Kindergärten bietet spielerisches und postives Lernen im Umgang mit Buchstaben und in der Verwendung von Schrift. Neben dem Umgang mit Drucktechniken sollen Kurse für Kalligraphie und Handschriftkunst weitere Aspekte der Schriftgestaltung abdecken. 18 Holzlettern werden in der Druckerei Bauer nach Verwendung in die Setzkästen zurückgeordnet Das DruckZeug bietet: Maschinen und Geräte, Materialien und Know-How Satz-, Druck-, Buchbinder-, Kalligraphie-, Papierherstellungs-Workshops für Kinder, Schüler, Studenten u.a. Schulung von TypographInnen, LayouterInnen und GraphikerInnen in historischen Techniken Experimentierfeld für KünstlerInnen, Kultur initiativen und alle Freunde der Schrift Arbeitsraum und Werkstätte für Selbständige der Kreativwirtschaft Schau-Drucken, Schau-Setzen für Kinder, SchülerInnen, StudentInnen, Buchdruck-Interessierte Handschrift- und Kalligraphiekurse Erhaltung der Funktionstüchtigkeit der letzten Grazer historischen Druckwerkstätte durch regelmäßige Nutzung 19

11 Endlich wieder! Letterpress. Nach zwei Jahrzehnten der Begeisterung über schnellen Druck aus dem PC und Copyshop wächst wieder das Interesse an qualitativ höchstwertigen Drucksorten. Gerade bei Kleinauflagen für Private und exklusive Firmendrucksorten bietet sich der Bleisatz an und wird wieder verstärkt verlangt. Der Letterpress-Hype ist seit einiger Zeit in den USA voll im Gange und erreicht nun auch Europa. Um die nachgefragten alten Techniken wieder anbieten zu können, braucht es eine Ausstattung, wie DruckZeug sie besitzt. Das DruckZeug ermöglicht: Herstellung von Druckerzeugnissen mit historischen Techniken, Maschinen und Materialien Letterpress Hochdruck für besondere Drucksorten (Visitenkarten, Einladungen, Briefpapier uvam.) 20 21

12 Das DruckZeug hat: alles für Satz, Druck und Endfertigung. Satz Bleisatz Handsatz: Maschinensatz: sowie weitere Satztechnologien: Druck Hochdruck (Buchdruck): sowie Flachdruck: Zweifarbenoffsetdruckmaschine (Steindruck/Lithographie, Offset) Tiefdruck: Tiefdruckpresse etc. und weitere Drucktechnologien Endfertigung schneiden, rillen, perforieren, stanzen, nummerieren, leimen Blei-, Holz-, Messinglettern etc. Linotype, Typograf, Gießgerät etc. Fotosatzmaschine, Filmbelichter, Reproduktionskamera etc. Handpressen, Tiegeldruckpressen, Zylinderpressen etc. Schneidmaschinen und viele Buchbindereigeräte Falzmaschine, Detail Setzmaschine Typograph, 1897 entwickelt

13 in der Druckerei Bauer Victoria-Tiegel (Druckmaschine mit Handanlage) Setzkasten mit verschieden Schriften Eingang Eingang Hofseite N Vorbereitung des Drucks Grundriß der Druckerei Bauer

14 Standort Annenviertel Unter der Adresse Annenstraße 19, direkt an der Grenze zwischen Lend und Gries gelegen, ist die Buchdruckerei Bauer im ruhigen Hinterhof der Gebäude der Bürgerspitalstiftung mitten im Herzen des Annenviertels angesiedelt. Direkt benachbart sind die Bürgerspitalkirche und die Andräkirche, ebenfalls verborgene Juwelen der Stadt Graz. Dieses Viertel hat in den letzten Jahren nach längerem Dornröschenschlaf im urbanen Leben von Graz wieder an Bedeutung gewonnen. Kulturelle Betriebe, ein großer Teil der Grazer Kreativwirtschaft und viele Kunstschaffende aus verschiedensten Sparten haben hier Fuß gefasst und werten diese multikulturelle Zone mit verschiedenen Tätigkeiten und Angeboten auf. N Annenstraße Elisabethinergasse Zugang Fahrrad/zu Fuß: Annenstraße 19 Zufahrt Auto: Dominikanergasse 6 Kernstockgasse Lageplan Druckerei Bauer Zugang: Annenstraße 19 (Haltestelle Roseggerhaus) Lieferzufahrt: über Dominikanergasse 6 P Richtung Hauptplatz Vorbeckgasse Auch der Kunstverein <rotor> mit dem Kooperationsprojekt Annenviertel die Kunst des urbanen Handelns hat seine Basis in der Nähe. Das Kultur-Kompetenz-Zentrum Niesenberger ist eine weitere neue Initiative im nächsten Umfeld. Lendwirbel und ähnliche Projekte beleben diese urbane Zone. Um das Kunsthaus Graz hat sich eine urbane Kreativzone gebildet, wie auch in den anderen Cities of Design. Diese Umgebung bietet einen natürlichen Lebensraum für die Druckwerkstätte, die sich an eine kulturinteressierte und urbane Zielgruppe wendet. In diesem Kontext ist die Druckwerkstätte in ein Gefüge und ein Netzwerk von Menschen eingebettet, die ein besonders großes Interesse an kultureller Auseinandersetzung haben und somit ein optimales Publikum sind

15 Der Verein Beitritt: Die Druckwerkstatt DruckZeug wird vom gemeinnützigen Verein Freunde des Bleisatzes und des Buchdruckes in der Steiermark, kurz DruckZeug, getragen. Der Verein wurde zum Zweck der Erhaltung und des Fortbestandes der Druckerei Bauer für alle Druckinteressierten gegründet DruckZeug hat die ZVR-NR , besteht seit und hat seinen Sitz in Graz. Die Statuten sind über den Vereinsobmann, Wolfgang Khil, per Mail zu erhalten: Web: Aus unseren Vereinsstatuten: 2: Der Verein, dessen Tätigkeit nicht auf Gewinn ausgerichtet ist, bezweckt die Förderung und Erhaltung des traditionellen Graphischen Gewerbes, insbesondere der Kunst des Satzes und des Drucks im Allgemeinen sowie die Förderung und Erhaltung der Kunst des Bleisatzes und Buchdruckes im Besonderen, sowie den Aufbau und Betrieb einer Druckwerkstatt und eines Druckmuseums. Stammtisch Termine über mailverteiler üblicherweise: Dienstag, ab in der Druckerei Bauer unverbindliches Kennenlernen! in der Binderei im 1.OG der Druckerei Bauer

16 Workshops Das DruckZeug veranstaltet Satz-, Druck-, Buchbinder-, Kalligraphie- und Papierherstellungs-Workshops für Kinder, SchülerInnen, StudentInnen. Selber drucken! Alle Interessierten können zum Beispiel eigene Linol- oder Holzschnitte drucken, können unter Anleitung das Setzen wie Gutenberg ausprobieren und auch den Druck an einer Kniehebelpresse aus dem Jahr 1871 selbst durchführen. Frei arbeiten! Nach Einschulung können Vereinsmitglieder in der Druckerei Bauer frei drucken und die Druckwerkstätte mit all ihren Einrichtungen, Maschinen und Sätzen als Atelier und Arbeitsstätte für eigene Projekte nutzen. 30 Schülerworkshops! Ab Schuljahr 2012/13 stehen wir für halboder ganztägige Veranstaltungen, aber auch für ein- bis zweistündige Kurzbesuche in der ältesten, noch am ursprünglichen Standort produzierenden Buchdruckerei in Graz zur Verfügung, und veranstalten gerne maßgeschneiderte Workshops für verschiedene Altersstufen. Weiterhin bietet das DruckZeug auch authentische Einblicke in kleingewerbliche Produktions- und Arbeitsverhältnisse des 20. Jahrhunderts.

17 Schrift Die heute bei uns verwendete Schrift stammt von der 2000 Jahre alten Schrift der Römer ab sie verwendeten in Steininschriften nur Großbuchstaben, die gleich wie unsere heutigen aussahen. Im Mittelalter wurden Bücher mit der Hand geschrieben. Die Schrift hatte sich aus den römischen Buchstaben in die gebrochene gotische Schrift weiterentwickelt. Zu Beginn des Buchdrucks um 1450 imitierte Gutenberg mit seinen ersten gedruckten Büchern die prächtigen Handschriften mit gebrochenen Schriften, wie zum Beispiel in der weltberühmten Gutenbergbibel. Doch schon um 1500 entwickelte sich der deutsche Sprachraum in eine andere Richtung als der Rest Europas: hier wurde weiter die gebrochene Schrift, die Fraktur, im Druck verwendet, teilweise bis ins 20. Jahrhundert hinein. In Italien und Frankreich wurde die heute auch bei uns gebräuchliche Antiqua verwendet, die bis Anfang des 19. Jahrhunderts verhältnismäßig wenig Änderungen erfuhr. Die nächste große Änderung geschah über die Drucktechnik: Mit der Erfindung industrieller automatischer Druckmaschinen wurden ab 1800 auch vereinfachte Schriften ohne Serifen, die Füßchen an den Enden der Buchstaben, entwickelt. Sie hießen groteske Schriften, weil sie den damaligen Lesern so ungewohnt und eigenartig erschienen Bald darauf gab es in Europa Unmengen verschiedener dekorativer Schriften, die für Werbung, Plakate, Bücher eingesetzt wurden und werden. Alle diese Buchstaben wurden von der Renaissance bis in die 60er Jahre des 20. Jahrhunderts vor allem aus Bleilegierungen gegossen, sehr große Plakatschriften auch aus Holz gefräst und geschnitten. Mit Erfindung des Computers ist die Schriftenvielfalt nochmals um ein Vielfaches gewachsen die wohlproportionierten alten Bleilettern allerdings drohen, zu verschwinden. Auch sie haben ihren Platz in der Schriftkunst. Ihre Schönheit zu zeigen und für ihre Erhaltung zu werben, ist eines der Anliegen dieser Druckwerkstätte. Johannes Gensfleisch zu Gutenberg, ca , Mainz Erfinder des Buchdrucks mit beweglichen Lettern 1998 zum Mann des 2. Jahrtausends gewählt Gotische Schrift (Textur), Druck von Georg Stuchs, 1484, Nürnberg deutsche Schrift (Fraktur), Journal für Buchdruckerkunst, 1838, Deutschland Römische Schrift (Capitalis monumentalis), in Stein gemeißelt, um Christi Geburt Gotische Schrift (gotische Minuskel), Handschrift, 11. Jahrhundert Gotische Schrift (Textur), erster Druck Gutenbergs, Mainz, um 1450 Serifenlose Schrift, (Grotesk), ab ca.1800 Verschiedenste dekorative Schriften wurden im 19. und 20. Jahrhundert erfunden und heute ist alles möglich! 32 Druckschrift (venezianische Druckschrift 33 Renaissance-Antiqua), (klassizistische Antiqua), Druck von Niccolo Jenson, um Manuale tipografico, 1475, Venedig Giambattista Bodoni, 1818, Parma

18 Papier Die Papierherstellung in Europa ist eine wichtige Voraussetzung für die Entwicklung des Buchdrucks. Vor Gutenbergs Erfindung des Buchdrucks wurden Bücher von Hand auf Pergament gegerbte Tierhäute geschrieben. Das billigere Papier erreichte Europa aus Asien im 12. Jahrhundert.Von da an wurde es für kurzlebigere Schrifterzeugnisse (Korrespondenzen, einfachere Urkunden) verwendet. Mit der Ausbreitung der Schriftlichkeit in immer weitere Bereiche der Kultur (Wirtschaft, Recht, Verwaltung etc.) trat das Papier seit dem 14. Jahrhundert gegen das Pergament seinen Siegeszug an. Wassergetriebene Papiermühlen machten den bis dahin nur in Handarbeit möglichen Zerkleinerungsvorgang von Lumpen und Hadern, aus denen das Papier hergestellt wurde, schneller und billiger. Papierpressen trockneten das Papier durch Schraubpressdruck. Die Verfeinerung der Papierqualität zu erschwinglichen Preisen trug wesentlich zum Erfolg des von Johannes Gutenberg erfundenen modernen Buchdrucks bei. Ab der Mitte des 15. Jahrhunderts begann mit dem Buchdruck auf dem billigeren Papier das Pergament als Beschreibstoff in den Hintergrund zu treten. Auch zur Zeitungsherstellung wurde Papier früh eingesetzt mit dem sich entwickelnden Pressewesen stand ab Mitte des 16. Jahrhunderts das erste Massenmedium zur Verfügung, das seinerseits wieder die Alphabetisierung der Bevölkerung förderte. Extreme Massenherstellung von Papier aus dem in größeren Mengen zur Verfügung stehenden Holz entwickelte sich seit den 1840er Jahren Lumpen- und Hadernpapier gilt seitdem als Luxusartikel. Papier, Zeitungsdruck und Buchbinderei gehören ebenfalls zu den Inhalten, mit denen sich das Druck- Zeug beschäftigt Buchbinderwerkstatt im 19. Jahrhundert Papiermühle, Kupferstich 1867

19 Unterstützer, Mitarbeiter, Nutzer DruckZeug-Mitglieder Q Gert Christian Künstler, Drucker uvam Q Frater Didacus Sudy, OFM Franziskanischer Bibliothekar, Druck- (Produkt)freund uvam Q Luis Sammer Künstler, Drucker uvam Q Arian Andiel Kreativer, Fotograf uvam Q Johann Bauer Buch- und Offsetdrucker uvam Q Peter Grabensberger offizieller (Druck-)Kulturförderer uvam Q Katharina Scharmer-Rungaldier Kunsthistorikerin, DWU uvam Q Josef Feichtinger Buch- und Offsetdrucker uvam Q Taliman Sluga Ausstellungsgestalter, Museumsspezialist uvam Q Othmar Khil Handsetzer, Officin-Betreiber i.r. uvam Q Greta Kostka Museumsführerin uvam Q Walter Leustik Lehrer, Druckmaschinensammler uvam Q Max Aufischer Kulturvermittler, Künstler, Druck-Freund uvam Q Edith Bauer Bleisetzerin, natürliche DWU uvam Q Walter Gutmann Buchbinder, Technologievermittler uvam Q Gerhard Scharmer Drucker, DWU uvam Q Ferdinand Belaj Chemiker, Druck-Freund uvam Q Günther Tepesch Reprotechniker, Druckmuseumsfreund Q Anton Germann Buch- und Offsetdrucker, künftiger Druck-Pädagoge Q Richard Frankenberger Künstler, Drucker uvam Q Meinhard Lang biologischer DWU uvam Q Fridrun Schuster Künstlerin, Druckerin uvam Q Hermann Glettler Pfarrer, Druck-Kunst-Freund uvam Q Doris Psenicnik Kreative RAKETA-Druckerin uvam Q Alfred Tuchseß Papierspezialist, theoretischer DWU uvam Q Josef Gal Buch- und Offsetdrucker uvam Q Edith Ertl Ex SAPPI, Druckmuseumsfreundin uvam Q Dietmar Kiffmann Künstler, Hoch- und Tiefdrucker uvam Q Johann Holzer gelernter Setzer, DWU uvam Q Kurt Gradwohl Buch- und Offsetdrucker uvam Q Leander Khil notgedrungener DWU Q Marcus Heider Kreativer, Kindermuseums-Drucker uvam Q Margarethe Makovec Rotorin, Lettern-& Druckworkshop-Freundin uvam Q Walter Klug Künstler, Drucker uvam Q Franz Lazarus Kreativer, Drucker uvam Q Gunda Bachan Nachbarschaftlerin im Annenviertel, Druckwerkstattfreundin Q Axel Staudinger Künstler, Galerist, Drucker uvam Q Josef Zollneritsch Druck(Produkte)Freund uvam Q Wolfgang Rahs Künstler, kniehebelerprobter Drucker uvam Q Ewald Stranner Offsetdrucker, Buchdruck(lettern)freund uvam Q Friedrich Bouvier Denkmalschützer, Druckmuseumsfreund uvam Q Ingeborg Destaller Lektorin, (Druck-) Museumsunterstützerin uvam Q Markus Jaroschka Schriftsteller, Herausgeber, Druck-Freund uvam Q Peter Wohlfahrt Druckwerker, (Digital-)Drucker uvam Q Christine Conrad-Eybesfeld Kulturmanagerin, Druck(Kultur-) unterstützerin uvam Q Frater Mathias Mayer, OFM Franziskaner, DWU uvam Q David Khil Master-Drucker, Spezialdruck-Techniker uvam Q Hubert Lang Buchbinder, (Druck-&Papier-)Museumsfreund uvam Q Franz Maurer gelernter Setzer, DWU uvam Q Pater August Janisch, OCist zisterziensischer Bibliothekar, DWF uvam Q Anette Kravanja Museums mitarbeiterin, DWF uvam Q Pater Winfried Schwab, O.S.B. Handschriften- und Inkunabel Spezialist in Admont, DWF uvam Q Martin Behr Redakteur, Druck (museums)freund uvam Q Bertran Conrad-Eybesfeld Kulturermöglicher, pot. DWU uvam Q Hermine Ria Grabner Kreative uvam Q Dagmar Khil-Frewein notgedrungene DWU Q Anton Schwarz Setzer, pot. DWU uvam Q Dominica Kalcher Kreative, DWF uvam Q Fritz Treffkorn Buch- und Offsetdrucker uvam Q Maki Stolberg Künstlerin, DWU uvam Q Manfred Neuhold Buch- und Offsetdrucker, (Druck-)Lehrer uvam Q Johannes Haas FH Joanneum, DWF uvam Q Karl Stocker FH Joanneum, Ausstellungsgestalter, Druck-Freund uvam Q Kurt Felfernik FH Joanneum, DWU uvam Q Johann Gollner gelernter Setzer, DWU uvam Q Hans Schell DWU, großer Museumsfreund uvam Q Evelyn Tschernko Ethno-Druck-Freundin uvam Q Barbara Pickl DWU uvam Q Simone Reis aktive Annenviertlerin uvam DWU = DruckwerkstättenunterstützerIn, DWF = FreundIn des Drucks/des Druckwerkstättengedanken Q Wolfgang Khil Officin-Betreiber, Druckerei-Retter uvam Q Josef Fürpass Künstler, (Experimental-) Drucker uvam Q Andreas Vorhauer Setzer, künftiger Vermittler älterer Technologien uvam Q Eva Khil zwangsläufige DWU uvam Q Horst Bogner Druck- Freund, väterlicher DWU uvam Q Ursula L. Bogner Graphikerin, Typographin, Informationsdesignerin uvam Q Christian Ursnik Kreativer, Letternpresser uvam Q Eva Mohringer Architektin, Fotografin uvam Q Gerhard Leitinger Hautfacharzt, notgedrungener DWU Q Ulla Klopf Graphikerin, Künstlerin uvam Q Josefa Baldauf unterstützende Freundin der Druckwerkstatt Q Elias Dorner dauerverläßlicher begeisterter Drucker uvam Q Eva Maria Gugg Kreative, Druck-Freundin Q Susanne Kaiser Druckofficinsaspirantin Q Erika Thümmel FH Joanneum, Ausstellungsgestalterin, Lettern-& Druck-Freundin uvam Q Johannes Paar Architekt uvam Q Sophia Pieber Ausstellungs- u. Museumsdesignerin Q Thomas Raggam Info-Designer, Fotograf uvam Q Catherine Rollier FH Joanneum, Graphikerin, Künstlerin uvam Q Tamara Rosner Ausstellungs- u. Museumsdesignerin Q Anna Tropper dauerverläßliche begeisterte Druckerin uvam Q Hermann Soyka Frakturfreund weitere Mitglieder sind willkommen! Beitritt auf

20 Schriftmusterbuch aus Basel von 1736 der Buchdruck funktioniert heute noch ganz genau so 38 39

21 Graz UNESCO City of Design Druck gesponsort von Danke!

Fritz Funke BUCHKUNDE. Ein Überblick über die Geschichte des Buches. 6., überarbeitete und ergänzte Auflage

Fritz Funke BUCHKUNDE. Ein Überblick über die Geschichte des Buches. 6., überarbeitete und ergänzte Auflage Fritz Funke BUCHKUNDE Ein Überblick über die Geschichte des Buches 6., überarbeitete und ergänzte Auflage K G Säur München 1999 Inhalt i. Voraussetzungen für die Entstehung des Buches: Die Schrift und

Mehr

Kalligraphie: Die Kunst der Schrift

Kalligraphie: Die Kunst der Schrift 1 Kalligraphie braucht Ausdauer, Hartnäckigkeit und Geduld und die Fähigkeit mit Misserfolgen fertig zu werden. Buchstaben und Wörter können je nach Gestalt eine unterschiedliche Bedeutung haben. Du kannst

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Johannes Gutenberg die Geschichte des Buchdrucks

Johannes Gutenberg die Geschichte des Buchdrucks die Geschichte des Buchdrucks Früher erlernten nur wenige Menschen das Lesen und Schreiben. In den Klöstern wurde das Abschreiben der Bücher von den Mönchen übernommen. Besonders kunstvoll verzierten sie

Mehr

Johannes Gutenberg. Johannes Gutenberg

Johannes Gutenberg. Johannes Gutenberg Johannes Gutenberg Früher erlernten nur wenige Menschen das Lesen und Schreiben. In den Klöstern wurde das Abschreiben der Bücher von den Mönchen übernommen. Besonders kunstvoll verzierten sie dabei die

Mehr

Presseinformationen Industrial Design Show 2011

Presseinformationen Industrial Design Show 2011 Presseinformationen Industrial Design Show 2011 hosted by Industrial Design Show 2011 Zukunftsgestaltung aus der UNESCO City of Design Schischuhe, MP3-Player, Bohrmaschinen, Laptops oder Autos sind keine

Mehr

Schrift in der Zeitung: Lesbarkeit und Ästhetik

Schrift in der Zeitung: Lesbarkeit und Ästhetik Wintersemester 2008/2009 Seminar»Gestaltung von Medieninhalten«Schrift in der Zeitung: Lesbarkeit und Ästhetik Dr. Jochen Schlevoigt / Annett Graap Wo kommt unsere heutige Schrift her? 1200 v.u.z. Die

Mehr

Geschichte der Zeitung

Geschichte der Zeitung Anleitung LP Ziel: Die Schülerinnen und Schüler kennen zentrale Daten der Zeitungsgeschichte. Arbeitsauftrag: Die Lehrperson erklärt den Auftrag und verteilt die Arbeitsblätter. Die Schülerinnen und Schüler

Mehr

AUF GUTENBERG S SPUREN

AUF GUTENBERG S SPUREN PROJEKTARBEIT UND JAHRESPLANBERICHT 2014 AUF GUTENBERG S SPUREN Pädagogisches Leitmotto: Wenn Du ein Schiff bauen willst, dann rufe nicht die Menschen zusammen, um Holz zu sammeln, Aufgaben zu verteilen

Mehr

Basler Papiermuhle in der Basler Papiermühle. Eine Maschinenpatenschaft. Maschinenpatenschaften. Warum Patenschaften? Wie kann man Pate werden?

Basler Papiermuhle in der Basler Papiermühle. Eine Maschinenpatenschaft. Maschinenpatenschaften. Warum Patenschaften? Wie kann man Pate werden? 1 e Eine Maschinenpatenschaft in der Basler Papiermühle Warum Patenschaften? Die historischen Geräte und Maschinen, die Sie in der Basler Papiermühle sehen, wurden bereits vor dem Verschrotten gerettet.

Mehr

Schwarze Kunst. Weiße Kunst. Druck und Papier in Nürnberg

Schwarze Kunst. Weiße Kunst. Druck und Papier in Nürnberg . Presseinformation 18.06.2015 Stadt Nürnberg Museen der Stadt Nürnberg Schwarze Kunst. Weiße Kunst. Druck und Papier in Nürnberg Vom 18. Juni bis 11. Oktober 2015 veranschaulicht das Museum Industriekultur

Mehr

Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 97 (2014/12)

Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 97 (2014/12) Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 97 (2014/12) vom 19. Dezember 2014, www.bsb-muenchen.de Liebe Benutzerinnen und Benutzer, im Namen der Bayerischen Staatsbibliothek möchte ich Ihnen, Ihren

Mehr

ZENTRALE KLASSENARBEIT 2009 SEKUNDARSCHULE. Deutsch. Schuljahrgang 6

ZENTRALE KLASSENARBEIT 2009 SEKUNDARSCHULE. Deutsch. Schuljahrgang 6 ZENTRALE KLASSENARBEIT 2009 5 SEKUNDARSCHULE Deutsch Schuljahrgang 6 10 Arbeitszeit: 45 Minuten 15 20 25 Name, Vorname: 30 Klasse: Seite 1 von 5 Lies den Text gründlich! Bearbeite anschließend alle Aufgaben

Mehr

Dagmar Frühwald. Das Tagebuch

Dagmar Frühwald. Das Tagebuch Dagmar Frühwald Das Tagebuch Die Technik des Schreibens kann helfen sich besser zurechtzufinden. Nicht nur in der Welt der Formulare, die sich oft nicht umgehen lässt, auch in der eigenen in der all die

Mehr

Kleine Schriftgeschichte

Kleine Schriftgeschichte Kleine Schriftgeschichte Schrift ist eine der ältesten Kulturtechniken der Menschheit. Sie wird heute als eine Technologie zur Weitergabe und Archivierung von Wissen verstanden. Schriftsysteme sind autonom

Mehr

Copy Center CSC AG Wil

Copy Center CSC AG Wil Copy Center CSC AG Wil Untere Bahnhofstrasse 30 9 Wil copycenter@zehnder.ch Tel. 071 911 47 11 Preisliste 2016 Digitaldruck direkt Datei Kopien farbig und schwarz Farbposter Plotter Flyers Visitenkarten

Mehr

6-10 KREATIV BUCHDRUCK SACH INFORMATION

6-10 KREATIV BUCHDRUCK SACH INFORMATION SACH INFORMATION Bereits im 6. Jahrhundert begann man in China und Japan Bücher zu drucken. Die Schriftzeichen wurden in Blöcke aus Holz,Ton oder Elfenbein geschnitzt. Man tauchte die Stempel in Tinte

Mehr

Kulturelle Evolution 12

Kulturelle Evolution 12 3.3 Kulturelle Evolution Kulturelle Evolution Kulturelle Evolution 12 Seit die Menschen Erfindungen machen wie z.b. das Rad oder den Pflug, haben sie sich im Körperbau kaum mehr verändert. Dafür war einfach

Mehr

20 Jahre Kunsttage Kramsach! Die Kunsttage Kamsach haben sich seit ihrer Gründung im Jahr 1994 zu einem Kompetenzzentrum für künstlerisches und

20 Jahre Kunsttage Kramsach! Die Kunsttage Kamsach haben sich seit ihrer Gründung im Jahr 1994 zu einem Kompetenzzentrum für künstlerisches und 20 Jahre Kunsttage Kramsach! Die Kunsttage Kamsach haben sich seit ihrer Gründung im Jahr 1994 zu einem Kompetenzzentrum für künstlerisches und handwerkliches Arbeiten rund um den Werkstoff Glas entwickelt

Mehr

Künstler-Haus Bethanien

Künstler-Haus Bethanien Künstler-Haus Bethanien Liebe Leserinnen und Leser, auf diesen Seiten möchten wir Ihnen das Künstler-Haus Bethanien vorstellen. Künstler-Haus Bethanien, Haupt-Eingang Hier lesen Sie etwas über die Geschichte

Mehr

Fritz Funke BUCHKUNDE. Ein Überblick über die Geschichte des Buches. 6., überarbeitete und ergänzte Auflage

Fritz Funke BUCHKUNDE. Ein Überblick über die Geschichte des Buches. 6., überarbeitete und ergänzte Auflage Fritz Funke BUCHKUNDE Ein Überblick über die Geschichte des Buches 6., überarbeitete und ergänzte Auflage KG- Säur München 1999 Inhalt i. Voraussetzungen für die Entstehung des Buches: Die Schrift und

Mehr

ROEMER- UND PELIZAEUS-MUSEUM HILDESHEIM (RPM)

ROEMER- UND PELIZAEUS-MUSEUM HILDESHEIM (RPM) NEWSLETTER MAI 2015 Roemer- und Pelizaeus-Museum Hildesheim Stadtmuseum im Knochenhauer-Amtshaus (Stand: 7. April 2015, Änderungen vorbehalten) ROEMER- UND PELIZAEUS-MUSEUM HILDESHEIM (RPM) EINTRITTSPREISE

Mehr

MOGE LSBE RG C L A S S I C P R I N T. Wir bringen Ideen zu Papier

MOGE LSBE RG C L A S S I C P R I N T. Wir bringen Ideen zu Papier MOGE LSBE RG C L A S S I C P R I N T Wir bringen Ideen zu Papier Die schwarze Kunst vom Mogelsberg Rund 20 qualifizierte Fachkräfte beschäftigen sich bei uns mit dem, was früher als Schwarze Kunst bezeichnet

Mehr

Eine Mitmachausstellung für Kinder von 6 bis 12 Jahren

Eine Mitmachausstellung für Kinder von 6 bis 12 Jahren Eine Mitmachausstellung für Kinder von 6 bis 12 Jahren Die Ausstellungshalle des ZOOM hat sich in eine große verwandelt. Mit Farben und Werkzeug drucken, pressen, walzen, rollen und stempeln die Kinder

Mehr

Arbeit möglich machen!

Arbeit möglich machen! Arbeit möglich machen! Alle Menschen mit Behinderung müssen arbeiten können. Darum geht es in diesem Heft! Alle Menschen haben das gleiche Recht auf Arbeit Für alle Menschen mit und ohne Behinderung ist

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer und Landesschulratspräsident Fritz Enzenhofer am 25. Juni 2007 zum Thema "Netzwerk - Naturwissenschaften" Weitere Gesprächsteilnehmer:

Mehr

Der Buchdruck. Die Erfindung des Buchdrucks

Der Buchdruck. Die Erfindung des Buchdrucks Der Buchdruck Zu Beginn des 21. Jahrhunderts wird überlegt, welche Erfindung wohl die bedeutendste des letzten Jahrtausends war. Johannes Gutenbergs Buchdruck mittels beweglicher Lettern und einer Druckerpresse

Mehr

Arbeitsblatt 1 Albrecht Dürer (Nürnberg, 1471-1528), deutscher Maler der Renaissance und des Humanismus

Arbeitsblatt 1 Albrecht Dürer (Nürnberg, 1471-1528), deutscher Maler der Renaissance und des Humanismus Arbeitsblatt 1 Albrecht Dürer (Nürnberg, 1471-1528), deutscher Maler der Renaissance und des Humanismus Dokument 1 : Albrecht Dürer, Erasmus von Rotterdam, 1526, Kupferstich, 25 x 19 Zm, Museum von Nantes,

Mehr

Druckfrisch... STAATS DRUCK LABEL DESIGN

Druckfrisch... STAATS DRUCK LABEL DESIGN Druckfrisch... STAATS DRUCK LABEL DESIGN Unser Ziel Es ist nicht ganz leicht, schon weit über 250 Jahre alt und zugleich munter und aktiv zu sein. Ähnlich geht es unserer Druckerei. Die Vorgänger unseres

Mehr

Eine Schreibfeder aus einem Schilf- oder Bambusrohr schneiden 2 Für die Schülerinnen und Schüler ist es sicher interessant, mit einer selbstgeschnitte

Eine Schreibfeder aus einem Schilf- oder Bambusrohr schneiden 2 Für die Schülerinnen und Schüler ist es sicher interessant, mit einer selbstgeschnitte Sechster Teil: Eine Feder schneiden und damit schreiben 87 Eine Feder schneiden und schreiben damit Unsere abendländische Schrift wurde mit der Breitfeder geschrieben. Man stellte sie aus Gänsefedern her.

Mehr

ELISABETHINERGASSE 10a

ELISABETHINERGASSE 10a ELISABETHINERGASSE 10a stilvoll leben urbanes wohnen kultur & vielfalt zentral erreichbar ELISABETHINERGASSE 10a wohnen im annenviertel graz www.immola.at immola projektentwicklung 03 BAHNHOFGÜRTEL EIN

Mehr

50 Jahre GV. "Ein Blick zurück und in die Zukunft" Ausstellung im Foyer des Rathauses von Oberursel vom 1.10. bis 3.11.2012

50 Jahre GV. Ein Blick zurück und in die Zukunft Ausstellung im Foyer des Rathauses von Oberursel vom 1.10. bis 3.11.2012 "Ein Blick zurück und in die Zukunft" Ausstellung im Foyer des Rathauses von Oberursel vom 1.10. bis 3.11.2012 Liebe Besucherinnen und Besucher! 50 Jahre Verein für Geschichte und Heimatkunde Oberursel

Mehr

Marke Salzburg im CD Land Salzburg

Marke Salzburg im CD Land Salzburg Stand November 2006 Marke Salzburg im CD Land Salzburg Richtlinien für die Verwendung der Marke Salzburg im Corporate Design des Landes Salzburg Stand November 2006 ERGÄNZUNG ZUM CORPORATE DESIGN-MANUAL

Mehr

Kreis Ludwigsburg. Artikel aus der Stuttgarter Zeitung vom Die Familie Walcker

Kreis Ludwigsburg. Artikel aus der Stuttgarter Zeitung vom Die Familie Walcker Kreis Ludwigsburg Artikel aus der Stuttgarter Zeitung vom 26.01.2004 Die Familie Walcker Gerhard Walcker-Mayer ist der Urenkel des berühmten Ludwigsburgers Oscar Walcker, nach dem heute die Berufsschule

Mehr

Forum Musikschule als Kompetenzzentrum

Forum Musikschule als Kompetenzzentrum Forum Musikschule als Kompetenzzentrum Seite 1 Leitung: Peter Heiler Forum Musikschule als Kompetenzzentrum TeilnehmerInnen: I 1 Sabine Bruckner Niederösterreich 2 Hans Brunner Kärnten 3 Leopold Eibl Niederösterreich

Mehr

Mozart House Vienna Logo Präsentation 2. 8. 2004

Mozart House Vienna Logo Präsentation 2. 8. 2004 Logo Präsentation 2. 8. 2004 Erstellt für: Dr. Gerhard Vitek, Geschäftsführer Errichtungs- und Betriebs GmbH 1010 Wien, Universitätsstraße 11 Tel:+43 1 408 25 69 / 13 Fax:+43 1 408 25 69 / 97 e-mail: g.vitek@wienholding.at

Mehr

Ein spitzes Geschäft. Die Acufirm Ernst Kratz GmbH ist ein führender Anbieter von medizinischen Spezial-Kanülen und Wundnadeln

Ein spitzes Geschäft. Die Acufirm Ernst Kratz GmbH ist ein führender Anbieter von medizinischen Spezial-Kanülen und Wundnadeln Ein spitzes Geschäft Die Acufirm Ernst Kratz GmbH ist ein führender Anbieter von medizinischen Spezial-Kanülen und Wundnadeln Am Anfang, vor 130 Jahren, stand eine simple wie geniale Idee: ein offenes

Mehr

UND JETZT AB IN DEN ERSTEN STOCK!

UND JETZT AB IN DEN ERSTEN STOCK! Musée Gutenberg Museum Musée Suisse des Arts Graphiques et de la Communication Schweizerisches Museum der graphischen Industrie und der Kommunikation Place Notre-Dame 16, 1702 Fribourg Tél. 026 347 38

Mehr

RUND 20.000 QUADRATMETER DIREKT IN BERLIN. WILLKOMMEN AUF DER ALTEN BÖRSE MARZAHN!

RUND 20.000 QUADRATMETER DIREKT IN BERLIN. WILLKOMMEN AUF DER ALTEN BÖRSE MARZAHN! auf mieten räume Börse lten A der 5 1 0 2. 7. 9 STAND: RUND 20.000 QUADRATMETER DIREKT IN BERLIN. WILLKOMMEN AUF DER ALTEN BÖRSE MARZAHN! RÄUME MIETEN AUF DER ALTEN BÖRSE DIE GESCHICHTE Gegründet um 1900

Mehr

N i k o l a u s W e i c h s e l b a u m e r Die Entwicklung typographischer Schriftproben

N i k o l a u s W e i c h s e l b a u m e r Die Entwicklung typographischer Schriftproben 38 N i k o l a u s W e i c h s e l b a u m e r Die Entwicklung typographischer Schriftproben Seit der Inkunabelzeit haben Schriftgießer und Drucker typographische Schriftproben produziert. Diese haben

Mehr

UNIVERSITÄTSBIBLIOTHEKEN IM FOKUS AUFGABEN UND PERSPEKTIVEN DER UNIVERSITÄTSBIBLIOTHEKEN AN ÖFFENTLICHEN UNIVERSITÄTEN IN ÖSTERREICH

UNIVERSITÄTSBIBLIOTHEKEN IM FOKUS AUFGABEN UND PERSPEKTIVEN DER UNIVERSITÄTSBIBLIOTHEKEN AN ÖFFENTLICHEN UNIVERSITÄTEN IN ÖSTERREICH UNIVERSITÄTSBIBLIOTHEKEN IM FOKUS AUFGABEN UND PERSPEKTIVEN DER UNIVERSITÄTSBIBLIOTHEKEN AN ÖFFENTLICHEN UNIVERSITÄTEN IN ÖSTERREICH Schriften der Vereinigung Österreichischer Bibliothekarinnen und Bibliothekare

Mehr

001 Gibt es einen roten Faden, den man aus der Beobachtung der letzten Jahrzehnte aus der Open Source Kultur ableiten kann?

001 Gibt es einen roten Faden, den man aus der Beobachtung der letzten Jahrzehnte aus der Open Source Kultur ableiten kann? 001 Liebe Veranstaltungsteilnehmer ich heiße sie herzlich willkommen und bedanke mich bei Gernot Gauper, dass ich jetzt mit Ihnen über mein Herzensthema "Open Source" sprechen darf. Gibt es einen roten

Mehr

Hof-Journal. Informationen: Vorstellung Arbeitsbereich Abholung Biomüll. Einblicke Fitnesstraining Grieskirchen

Hof-Journal. Informationen: Vorstellung Arbeitsbereich Abholung Biomüll. Einblicke Fitnesstraining Grieskirchen Mai 2012 Ausgabe 1 Hof-Journal Informationen: Vorstellung Arbeitsbereich Abholung Biomüll Einblicke Fitnesstraining Grieskirchen Interview mit Trainer Christian Stoiber Köstliches Osteressen in Wendling

Mehr

INSELWERK E.V. Vereinskonzept. Mitwirkende, Aktionen, Ziele. S. Klischat 01.03.2015

INSELWERK E.V. Vereinskonzept. Mitwirkende, Aktionen, Ziele. S. Klischat 01.03.2015 INSELWERK E.V. Vereinskonzept Mitwirkende, Aktionen, Ziele S. Klischat 01.03.2015 Inhaltsverzeichnis 1. Gesamtkonzept 1.1 Atelierräume 1.2 Stadtteilarbeit 1.3 Veranstaltungen 2. Finanzierung 3. Räumlichkeiten

Mehr

DEUTSCH-ITALIENISCHE-DANTE-ALIGHIERI-GESELLSCHAFT REGENSBURG E.V. SOCIETÁ ITALO-TEDESCA DANTE ALIGHIERI COMITATO DI RATISBONA S.R. EINLADUNG.

DEUTSCH-ITALIENISCHE-DANTE-ALIGHIERI-GESELLSCHAFT REGENSBURG E.V. SOCIETÁ ITALO-TEDESCA DANTE ALIGHIERI COMITATO DI RATISBONA S.R. EINLADUNG. DEUTSCH-ITALIENISCHE-DANTE-ALIGHIERI-GESELLSCHAFT REGENSBURG E.V. SOCIETÁ ITALO-TEDESCA DANTE ALIGHIERI COMITATO DI RATISBONA S.R. EINLADUNG zum JUNI BEGEGNUNGSABEND Montag, 19. Juni 2000, 20 Uhr, Weinschenk-Villa,

Mehr

WAS NICHT GEHT, ERFAHREN SIE WOANDERS

WAS NICHT GEHT, ERFAHREN SIE WOANDERS WAS NICHT GEHT, ERFAHREN SIE WOANDERS Unternehmen WIR MACHEN MARKEN ZUM ERLEBNIS und laden Sie mit dieser Broschüre herzlich ein, in die Welt von AMBROSIUS einzutauchen. Überzeugen Sie sich von unseren

Mehr

[...] (es) müssen Methoden für das Darstellen von Text im digitalen

[...] (es) müssen Methoden für das Darstellen von Text im digitalen 2 andrea schmidt Andrea Schmidt (15) absolvierte 2000 ihr #26 Entwicklung des #27 Gestaltung eines ARBEITEN VON ANDREA SCHMIDT andrea schmidt Andrea Schmidt (15) absolvierte 2000 ihr #26 Gestaltung eines

Mehr

Die Druckschrift Antiqua des 15. Jahrhunderts Die geschriebene Buchschrift des 15. Jahrhunderts war Vorbild für die ersten Druckschriften in den roman

Die Druckschrift Antiqua des 15. Jahrhunderts Die geschriebene Buchschrift des 15. Jahrhunderts war Vorbild für die ersten Druckschriften in den roman Die Druckschrift Fraktur des 17. Jahrhunderts Die Fraktur ist, ähnlich der klassizistischen Schrift, eine Druckschrift des Barock. Die Formen der Fraktur sind verschnörkelt und für ungewohnte Leser mühsam

Mehr

Auszug aus der Wettbewerbsausschreibung: erstellt Okt. 2010, Architekturbüro fiedler.tornquist, Graz. 2.. Ausgangssituation

Auszug aus der Wettbewerbsausschreibung: erstellt Okt. 2010, Architekturbüro fiedler.tornquist, Graz. 2.. Ausgangssituation Auszug aus der Wettbewerbsausschreibung: erstellt Okt. 2010, Architekturbüro fiedler.tornquist, Graz 2.. Ausgangssituation Die Annenstraße bildet als Verbindungsachse zwischen der Grazer Altstadt und dem

Mehr

Rückbaukundige Personen in Österreich

Rückbaukundige Personen in Österreich Rückbaukundige Personen in Österreich (sortiert nach Postleitzahl) Die Liste der rückbaukundigen Personen dient der Information und beruht auf Meldungen der angeführten Personen und erhebt keinen Anspruch

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

technik, geschichte, material die papierherstellung und ein kurzer abriss über die geschichte des (buch-)drucks

technik, geschichte, material die papierherstellung und ein kurzer abriss über die geschichte des (buch-)drucks technik, geschichte, material die papierherstellung und ein kurzer abriss über die geschichte des (buch-)drucks das papier die geschichte der papierherstellung 3000 v. chr. erfindung der papierherstellung

Mehr

LETTERPRESS PRESTIGE. Exklusive Drucke und Papiergalanterie. Papier und Tinte der höchsten Qualität bereits bei uns. QUALITÄT, DIE BEGEISTERT.

LETTERPRESS PRESTIGE. Exklusive Drucke und Papiergalanterie. Papier und Tinte der höchsten Qualität bereits bei uns. QUALITÄT, DIE BEGEISTERT. LETTERPRESS PRESTIGE Exklusive Drucke und Papiergalanterie. Papier und Tinte der höchsten Qualität bereits bei uns. QUALITÄT, DIE BEGEISTERT. LETTERPRESS Letterpress ist ein Technik des gewölbten Drucks,

Mehr

Albrecht Dürer Die Druckgraphiken. 27. September 2007 bis 6. Januar 2008

Albrecht Dürer Die Druckgraphiken. 27. September 2007 bis 6. Januar 2008 Albrecht Dürer Die Druckgraphiken 27. September 2007 bis 6. Januar 2008 Städel macht Schule Für alle Jahrgangsstufen bietet die Ausstellung vielfältige Themen zur Umsetzung im Unterricht. Unsere Angebote

Mehr

Branchen Informationen kompakt

Branchen Informationen kompakt IHK Reihe: Ich mache mich selbstständig Branchen Informationen kompakt Bürodienstleistungen Stand: Mai 2014 Seite 1 Ansprechpartner der IHK Cottbus Industrie- und Handelskammer Cottbus 03046 Cottbus Goethestraße

Mehr

Hurenkinder Zwiebelfische Augenpulver

Hurenkinder Zwiebelfische Augenpulver LUG Erding Hurenkinder Zwiebelfische Augenpulver Einführung in die Typographie und das Desktop-Publishing mit Scribus Jan Schulze 25. März 2009 Agenda Grundlagen Typographie inkl. Fachchinesisch Warum

Mehr

CHRONIK DER HAAS SCHEN SCHRIFTGIESSEREI

CHRONIK DER HAAS SCHEN SCHRIFTGIESSEREI CHRONIK DER HAAS SCHEN SCHRIFTGIESSEREI Frankfurt am Main 2002 1654 Johann Jakob Genath (1582 1654) besaß in Basel eine Druckerei mit Schriftgießerei. 1708 Sein Sohn Johann Rudolf Genath (1638 1708) hinterließ

Mehr

Das Wunderbare am Tod ist, dass Sie ganz alleine sterben dürfen. Endlich dürfen Sie etwas ganz alleine tun!

Das Wunderbare am Tod ist, dass Sie ganz alleine sterben dürfen. Endlich dürfen Sie etwas ganz alleine tun! unseren Vorstellungen Angst. Ich liebe, was ist: Ich liebe Krankheit und Gesundheit, Kommen und Gehen, Leben und Tod. Für mich sind Leben und Tod gleich. Die Wirklichkeit ist gut. Deshalb muss auch der

Mehr

Ihre ZUKUNFT Ihr BERUF. www.kwt.or.at STEUERBERATUNG? Why not!

Ihre ZUKUNFT Ihr BERUF. www.kwt.or.at STEUERBERATUNG? Why not! Ihre ZUKUNFT Ihr BERUF www.kwt.or.at STEUERBERATUNG? Why not! Der Job Überall in Österreich suchen derzeit Steuerberatungskanzleien Nachwuchs. Vielleicht meinen Sie, Sie sind eigentlich für s Scheinwerferlicht

Mehr

159 Günter Brus 158 Anselm Kiefer 157 Günter Waldorf 156 Hermann Nitsch 155 Gustav Januš 154 Hans Eichhorn 153 Günter Brus 152 Walter Schmögner 151

159 Günter Brus 158 Anselm Kiefer 157 Günter Waldorf 156 Hermann Nitsch 155 Gustav Januš 154 Hans Eichhorn 153 Günter Brus 152 Walter Schmögner 151 Heftnummer Künstler 207 Jack Bauer 206 Franz Yang-Moènik 205 Milijana Istijanović ( Temporary forever spatial intervention, 2013) 204 Hans Eichhorn 203 Johanes Zechner (Aus dem Friederike Mayröcker Zyklus

Mehr

www.reintegra.at Berufliche Reintegration psychisch kranker Menschen

www.reintegra.at Berufliche Reintegration psychisch kranker Menschen www.reintegra.at Berufliche Reintegration psychisch kranker Menschen Wertvolle Arbeit Menschen mit psychischer Erkrankung dürfen nicht automatisch vom Erwerbsleben ausgeschlossen sein. Im Gegenteil: mit

Mehr

Inhalt. Vorwort 4 Didaktische Überlegungen 5

Inhalt. Vorwort 4 Didaktische Überlegungen 5 Inhalt Vorwort 4 Didaktische Überlegungen 5 1. Beginn der Neuzeit 6 2. Christoph Kolumbus 7 3. Buchdruck mit beweglichen Lettern 8 4. Die erste Weltumsegelung 9 5. Cortez erobert Mexiko 10 6. Die Schätze

Mehr

Produkte / Dienstleistungen 1

Produkte / Dienstleistungen 1 Produkte / Dienstleistungen 1 Texte, Fotos, Illustrationen sowie Gestaltung und Produktion sind von Michael Schnedl 2008 Scharfsinn - Mediengestaltung Michael Schnedl e.u., Bludenz Scharfsinn - Mediengestaltung

Mehr

odenthal design Design für Kultur

odenthal design Design für Kultur odenthal design Design für Kultur Guten Tag! Sie sind Künstler, Kurator oder Galerist und wünschen ein Kunstbuch oder eine Grafik-Design für eine Ausstellung? Außerdem wünschen Sie sich Grafik-Designer,

Mehr

SCHNELL, PRÄZISE UND HAARSCHARF

SCHNELL, PRÄZISE UND HAARSCHARF SCHNELL, PRÄZISE UND HAARSCHARF T-Shirt Pullover Hemden Caps Taschen Phonecover Briefpapier Couverts KOPIEN Visitenkarten Etiketten blöcke Flyer Postkarten EinladungeN Hochzeitsanzeigen Bewerbungen Prospekte

Mehr

Ihr erstes eigenes profitables Content Portal: Geld verdienen mit einem Infoportal zu Ihrem Lieblingsthema, ohne etwas zu verkaufen

Ihr erstes eigenes profitables Content Portal: Geld verdienen mit einem Infoportal zu Ihrem Lieblingsthema, ohne etwas zu verkaufen Ihr erstes eigenes profitables Content Portal: Geld verdienen mit einem Infoportal zu Ihrem Lieblingsthema, ohne etwas zu verkaufen von Dr. Oliver Pott und Jörg Schieb www.founder-academy.de Dauer dieses

Mehr

Historische Authentizität

Historische Authentizität Kick off Workshop des Leibniz Forschungsverbunds Historische Authentizität 19./20. Juni 2013 Veranstaltungsorte: Leibniz Institut für Europäische Geschichte (IEG) Mainz Die Beschäftigung mit der Vergangenheit

Mehr

WO DIE GEDANKEN GESTALT ANNEHMEN.

WO DIE GEDANKEN GESTALT ANNEHMEN. WO DIE GEDANKEN GESTALT ANNEHMEN. GENERÁL DRUCKEREI GmbH Kollégiumi str. 11/H, 6728 Szeged, Ungarn www.generalnyomda.hu E-Mail: info@generalnyomda.hu Tel.: 0036-62-814-110 Fax: 0036-62-445-003 ie Generál

Mehr

Präsentation www.rechtleicht.at Politik verstehen mit einem Klick Medieninformation

Präsentation www.rechtleicht.at Politik verstehen mit einem Klick Medieninformation Präsentation www.rechtleicht.at Politik verstehen mit einem Klick Medieninformation Medieninformation, Präsentation www.rechtleicht.at, 21. Mai 2013 Seite 1 Informationen zu rechtleicht.at Mangelndes politisches

Mehr

Verein Veranstaltungen Perspektiven

Verein Veranstaltungen Perspektiven Verein Veranstaltungen Perspektiven Kopernikanische Charaktere gesucht Wenn der Mensch aufrichtig bedächte, dass sich die Erde pausenlos dreht dass er die Tage, dass er die Nächte auf einer tanzenden Kugel

Mehr

bei uns Ausbildung ... deine Chance! www.st-mang.de Beste Aussichten mit St.Mang Das Allgäuer Original Azubi-Hotline: (08374) 92-414 oder -419

bei uns Ausbildung ... deine Chance! www.st-mang.de Beste Aussichten mit St.Mang Das Allgäuer Original Azubi-Hotline: (08374) 92-414 oder -419 Unsere Erfahrung deine Zukunft Den Auszubildenden zielorientiert zu fördern, zu fordern und zu betreuen sind die drei Säulen der Ausbildung in unserem Unternehmen. Bewirb dich bei: Personalabteilung Hofmeister

Mehr

Fotografiegeschichte aus Vorarlberg

Fotografiegeschichte aus Vorarlberg Fotografiegeschichte aus Vorarlberg Es ist uns als Rohnerhaus ein großes Anliegen, die Vielfalt und den Gehalt regionaler Kunst zu zeigen und KünstlerInnen aus Vorarlberg auszustellen. Jede Region hat

Mehr

Dipl. Ing. Sabine Fritsch April 2006

Dipl. Ing. Sabine Fritsch April 2006 Die Wiener Hofburg Kaiser Franz Josef I. Kaiserin Elisabeth Die Wiener Hofburg Unser Lehrausgang führt uns zur Wiener Hofburg in der Inneren Stadt. Nach dem Verlassen der U Bahn stehen wir auf dem Stephansplatz.

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer Bürgermeister Dr. Franz Dobusch Präsident Dr. Peter Niedermoser, OÖ. Ärztekammer Präsident Dr. Heinz Schödl, Medizinische

Mehr

Atemberaubendes Tempo

Atemberaubendes Tempo News 12 09 Atemberaubendes Tempo Drucken mit bis zu 16.000 Bg./Stunde Die neue Roland 705 HiPrint, die unsere Druckerei um weitere fünf Druckwerke ergänzt, ist das Nonplusultra an modernster Drucktechnik.

Mehr

Transport + Logistik JAHRE

Transport + Logistik JAHRE Transport + Logistik Mobilität 21. Jahrgang ISSN1424-4322 X - XII - 2014 201 + JAHRE Es gibt viele Gründe für Luftsprünge! Transport - Logistik - Lastwagen - Strassentransport Schienenverkehr - Luftverkehr

Mehr

Ihr Zeichen vom Unser Zeichen vom --- --- B9-5/95-15 23.07.2015

Ihr Zeichen vom Unser Zeichen vom --- --- B9-5/95-15 23.07.2015 Direktionen der allgemein bildenden Pflichtschulen, der allgemein bildenden höheren Schulen, der Bildungsanstalten für Kindergartenpädagogik und der Bildungsanstalt für Sozialpädagogik - Kolleg für Sozialpädagogik,

Mehr

ARBÖ-Verkehrsjuristen Niederösterreich

ARBÖ-Verkehrsjuristen Niederösterreich ARBÖ-Verkehrsjuristen Niederösterreich RECHTSBERATUNG LO Niederösterreich 2514 Traiskirchen, Wiener Str. 64 Tel. 050 123 2300 Fax: 050 123 2300 22 PZ Neunkirchen 2620 Neunkirchen Am Spitz 7 Tel. 050 123

Mehr

Freitag, den 28. August 2009 bis Dienstag, den 1. September 2009

Freitag, den 28. August 2009 bis Dienstag, den 1. September 2009 gute aussichten junge deutsche fotografie_plattfform1 im Haus der Fotografie, Burghausen Patronat// Bernhard Prinz/ Fotograf & Künstler/Hamburg und Professor für Fotografie an der Kunsthochschule Kassel

Mehr

Regionalbüro Kultur- & Kreativwirtschaft - Netzwerker.Treffen Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland

Regionalbüro Kultur- & Kreativwirtschaft - Netzwerker.Treffen Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland Regionalbüro Kultur- & Kreativwirtschaft - Netzwerker.Treffen Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland Eröffnungsrede des Parlamentarischen Staatssekretärs beim Bundesminister für Wirtschaft und Technologie,

Mehr

Herstellung einer Briefmarke Lehrerinformation

Herstellung einer Briefmarke Lehrerinformation Lehrerinformation 1/5 Arbeitsauftrag Die Sch erfahren, wie eine Briefmarke hergestellt wird und welchen Vorgaben eine Briefmarke gerecht werden muss. Ziel Die Sch schätzen die Briefmarke als spezielles

Mehr

A.ktion, K.ommunikation, T.oleranz, I.nteressen vertreten, V.ernetzung Netzwerk für Beteiligungsprojekte für Kinder und Jugendliche in Pfungstadt

A.ktion, K.ommunikation, T.oleranz, I.nteressen vertreten, V.ernetzung Netzwerk für Beteiligungsprojekte für Kinder und Jugendliche in Pfungstadt A.ktion, K.ommunikation, T.oleranz, I.nteressen vertreten, V.ernetzung Netzwerk für Beteiligungsprojekte für Kinder und Jugendliche in Pfungstadt 2007 2009 Kinder- und Jugendförderung Pfungstadt Was macht

Mehr

Möbeldesign aus Tischlerhand

Möbeldesign aus Tischlerhand Möbeldesign aus Tischlerhand Sehr geehrte Kunden und Freunde des Hauses Schwarzott! Die Tradition unseres Einichtungshauses reicht nun mehr als ein ganzes Jahrhundert zurück. So gesehen erfreuten die Möbel

Mehr

Die Liebe sorgt für die Krönung in Düsseldorf. Mit der Nachbildung des Kurhutes des Jan Wellem feiern auch wir das Stadtjubiläum.

Die Liebe sorgt für die Krönung in Düsseldorf. Mit der Nachbildung des Kurhutes des Jan Wellem feiern auch wir das Stadtjubiläum. Die Liebe sorgt für die Krönung in Düsseldorf. Mit der Nachbildung des Kurhutes des Jan Wellem feiern auch wir das Stadtjubiläum. Zu sehen in den ehemaligen Fürstenlogen in St. Andreas. und Jan Wellem,

Mehr

Gute Arbeit, Alter! April 2015 Rent a Rentner AG Bertastrasse 1, 8003 Zürich

Gute Arbeit, Alter! April 2015 Rent a Rentner AG Bertastrasse 1, 8003 Zürich Gute Arbeit, Alter! April 2015 Rent a Rentner AG Bertastrasse 1, 8003 Zürich Grüezi, dürfen wir uns vorstellen... - Peter Hiltebrand, der alte Sack, Rentner und Aussenminister bei Rent a Rentner AG - Reto

Mehr

Schülerfirma der Friedensschule Neustadt. Natur pur

Schülerfirma der Friedensschule Neustadt. Natur pur FRIEDENSSCHULE NEUSTADT Gemeinschaftsschule Werkrealschule, Realschule Schülerfirma der Friedensschule Neustadt Natur pur Entstehung des Weinbergprojekts Fernsehmäuse kitzeln nicht! Entstehung des Weinbergprojekts

Mehr

Zukunft Basisbildung: Web Literacy

Zukunft Basisbildung: Web Literacy Zukunft Basisbildung: Web Literacy 18. Juni 2012, 10.00 bis 19. Juni 2012, 13.00 Uhr. Ort: Graz, Fachhochschule Joanneum Die Tagung Zukunft Basisbildung findet jährlich statt, organisiert vom Projekt In.Bewegung.

Mehr

Druckverfahren unterscheiden

Druckverfahren unterscheiden Druckverfahren unterscheiden Tiefdruck Verfahren Das Tiefdruckverfahren ist ein direktes Druckverfahren. Bei dieser Drucktechnik liegen die Näpfchen vertieft und nehmen Farbe auf (druckende Elemente).

Mehr

www.journale.at www.journale.at 8.000 Stunden ORF-Hörfunkjournale von 1967 bis 1999

www.journale.at www.journale.at 8.000 Stunden ORF-Hörfunkjournale von 1967 bis 1999 8.000 Stunden ORF-Hörfunkjournale von 1967 bis 1999 Nichts ist älter als Nachrichten von gestern? Wirklich? Diskussionen über die Nutzung der Kernkraft, Österreichs Haltung zur EU, die Finanzierung der

Mehr

IV. Gerichtsabteilungen der Außenstelle Linz

IV. Gerichtsabteilungen der Außenstelle Linz IV. Gerichtsabteilungen der Außenstelle Linz Ger. L501 ALTENDORFER Irene Mag. SPF-L 1. LEITNER Hermann Mag. 2. NIEDERWIMMER Alexander Mag. Dr. 3. STEININGER Markus Dr. 1. HIRNSPERGER Christina Mag. Dr.

Mehr

Bopack: Null Fehler als konstante Grösse

Bopack: Null Fehler als konstante Grösse Ausgabe 16 / Mai 08 Bopack: Null Fehler als konstante Grösse Ein Thema zieht sich wie ein roter Faden durch unser Gespräch mit Marc Boehlen, dem Gründer und Geschäftsführer der Bopack Gruppe, und seinem

Mehr

Infrastruktur an der TU Graz oder: Wo finde ich Was?

Infrastruktur an der TU Graz oder: Wo finde ich Was? Infrastruktur an der TU Graz oder: Wo finde ich Was? Basisgruppe Telematik Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft an der TU Graz Martin Stadler Gerry Zöhrer 01.10.2008 Fragen stellen Ist immer und überall

Mehr

Familienorientierte Projekte

Familienorientierte Projekte Familienorientierte Projekte Caritaskonferenz Allagen / Niederbergheim Aktion Patenschaft in unserer Gemeinde Vor ca. drei Jahren wurde o.g. Aktion von der Caritaskonferenz begonnen. Hintergrund waren

Mehr

Was ist Design? Printdesign. Modedesign. Webdesign. Möbel/Interior-Design. Film-/TV-Design. Fahrzeug-Design. Heim-/Hausgeräte.

Was ist Design? Printdesign. Modedesign. Webdesign. Möbel/Interior-Design. Film-/TV-Design. Fahrzeug-Design. Heim-/Hausgeräte. Was ist Design? Architektur Industrie-/Produktdesign Grafik-/Kommunikationsdesign Modedesign Möbel/Interior-Design Fahrzeug-Design Heim-/Hausgeräte... Printdesign Webdesign Film-/TV-Design Sound-Design

Mehr

30 jähriges Jubiläum. Eine Zeitreise

30 jähriges Jubiläum. Eine Zeitreise 30 jähriges Jubiläum Eine Zeitreise 111 Vom Werber zum Messebauer die Expo Norm AG wird 30! Expo Norm blickt auf eine lange Geschichte zurück. Begonnen hat alles im Jahr 1976 mit der Gründung einer allerersten

Mehr

Dr. Südekum, Albert: Großstädtisches Wohnungselend Auszüge aus Band 45 in: Großstadt-Dokumente Ostwald, Hans (Hrsg.), 1905

Dr. Südekum, Albert: Großstädtisches Wohnungselend Auszüge aus Band 45 in: Großstadt-Dokumente Ostwald, Hans (Hrsg.), 1905 Dr. Südekum, Albert: Großstädtisches Wohnungselend Auszüge aus Band 45 in: Großstadt-Dokumente Ostwald, Hans (Hrsg.), 1905 .. Grossstadtisches Wohnungselend Willy Römer, ABZ Berlin Unbekannter Fotograf

Mehr

WO BIN ICH & WOHIN WILL ICH EIGENTLICH

WO BIN ICH & WOHIN WILL ICH EIGENTLICH WO BIN ICH & WOHIN WILL ICH EIGENTLICH ein von mit in im Rahmen gefördert von mit Unterstützung Organisation Medienprojekt zum Thema Heimat im Labyrinth von Hagenow Daniela Melzig, Diplom Bildende Künstlerin

Mehr

EXPOSÉ. Wohnung Miete Untermarkt 11-12 02826 Görlitz

EXPOSÉ. Wohnung Miete Untermarkt 11-12 02826 Görlitz EXPOSÉ Wohnung Miete Untermarkt 11-12 02826 Görlitz :: ERSTBEZUG NACH SANIERUNG IN SPITZENLAGE AM UNTERMARKT :: KURZINFO Baujahr 1525 (Saniert: 2015) Etage 3 Wohnfläche ca. 69 m² Zimmer 2 Badezimmer 1

Mehr

BRÜDER GRIMM-PLATZ. Aufgabe: Wie hättet ihr ein solches Denkmal gestaltet? Stellt ein Denkmal nach und fotografiert euch dabei!

BRÜDER GRIMM-PLATZ. Aufgabe: Wie hättet ihr ein solches Denkmal gestaltet? Stellt ein Denkmal nach und fotografiert euch dabei! 1 BRÜDER GRIMM-PLATZ Die Brüder Grimm haben rund 30 Jahre ihres Lebens in Kassel verbracht. Am heutigen Brüder Grimm-Platz lebten sie von 1814 bis 1822 in der nördlichen Torwache. Zu jener Zeit hieß der

Mehr

Kunststoff-Verwerter stellt Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens / Drittes Verfahren

Kunststoff-Verwerter stellt Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens / Drittes Verfahren Name der Quelle: www.kiweb.de http://www.kiweb.de/default.aspx?pageid=976543&docid=221075&key=fanfpfrxxi Datum: 13. Dezember 2011 Kunststoff-Verwerter stellt Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens

Mehr