EDV-SERVICE Geschäftsbericht I

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "EDV-SERVICE Geschäftsbericht 2010 1I"

Transkript

1 EDV-SERVICE Geschäftsbericht I

2 Inhaltsverzeichnis STATISTISCHE ZAHLEN...2 USERHELPDESK...3 STORAGE-SYSTEME...5 REDUNDANTE RECHENZENTREN...6 ARCHIVIERUNG UND DMS...7 KOMMUNALES BEHÖRDENNETZ (KOMBN)...8 LANDKREISSCHULEN...9 PROJEKTE AUSBLICK I

3 STATISTISCHE ZAHLEN Der EDV-Service des Landkreises betreut derzeit folgende. Kantstr. 8, Traunreut (Mehrgenerationenhaus) Benutzer: ca. 500 Mitarbeiter des Landkreises Traunstein und der drei Tochtergesellschaften Wirtschaftsförderungs GmbH, Altenheim GmbH und Wohnungsbau GmbH. Auch das Mehrgenerationenhaus Traunreut, der Landschaftspflegeverband e. V., die kaufmännische Berufschule 2, die landwirtschaftliche Berufschule 3 und das Annette- Kolb-Gymnasium werden betreut. Im Rahmen des kommunalen Behördennetzes (KomBN) werden folgende Gemeinden unterstützt: Siegsdorf, Palling, Fridolfing, Kirchanschöring. Petting, Reit im Winkl, Traunstein, Trostberg, Traunreut Standorte: Ludwig-Thoma-Str. 2-3 (Gebäude A und B) Katharinenstr. 2 (Jugendamt und Kreisarchiv) Crailsheimstr. 1 (Staatl. Schulamt) Oswaldstr. 1 (Betreuungsstelle) Oswaldstr. 3 (Soziales und Senioren) Bachmayerstr. 13 (Gesundheitsamt) Gabelsberger Str. 8 (KFZ und Führerschein) Prandtnerstr. 3 (kaufm. Berufsschule) Schnepfenluckstraße 12 (landwirtsch. Berufsschule) Güterhallenstr. 12 (Annette-Kolb- Gymnasium) Wasserburger Str. 46 (Medienzentrum Traunstein) Hartmann 10, Nussdorf (Kreisbauhof) Haslreit 5, Kienberg (Kreisbauhof) Hardware: 18 Server 6 Storage-Systeme 20 Firewallsysteme ca. 500 PC s 11 ThinClients 77 Notebooks ca. 350 Drucker und Multifunktionsgeräte 26 Kopiergeräte 22 Faxgeräte 23 Digitalkameras 13 Beamer 31 Smartphones (Nokia, iphone, MDA, HTC) ca. 100 Handys 3 Siemens VoiP Telefonanlagen ca. 480 Systemtelefone 120 digitale Anrufbeantworter 38 PC Faxe 1 Philips Telefonanlage 4 Eumex Telefonanlagen 14 USV-Anlagen Die vollständige Hardwareinventarisierung ist in unserem Helpdesksystem helpline hinterlegt. Software: Betriebssysteme wie Windows Server 2003, 2008 und 2008R2 auf den Servern, Windows XP Professional auf den Clients und VMware vsphere zur Servervirtualisierung. Als Clientmanagementsuite nutzen wir Em- 2I

4 pirumpro des Herstellers Matrix42. Als Standardsoftware nutzen wir MS-Office 2003, MS-Exchange 2007, Adobe Acrobat etc. Zur Datensicherung wird Symantec Backup Exec 2010 verwendet. Zur Überwachung der Netzwerkkomponenten und der Serverdienste nutzen wir WhatsUpGold der Fa. Ipswitch. Als Fachverfahren seien hier nur ein paar wenige aufgeführt: - OK.FIS für das Finanzwesen, OK.Vorfahrt für das Kfz-Zulassungswesen und OK.EFA für das Führerscheinwesen. - OPENProsoz für unser Sozialamt und Prosoz 14 plus für unser Jugendamt. - In der Betreuungsstelle setzen wir die Software TauOffice der Fa. rocom ein. - Im Baurecht wird das Programm OTS-Bau verwendet. - Im Wasserrecht wird KomVor eingesetzt. - Die Ausländerbehörde nutzt die Software Stranger der Fa. Beister. - Im Gesundheitsamt kommt das Fachverfahren Octoware von Easysoft zum Einsatz. - Als Amt-, Rats- und Bürgerinformationssystem wird ALLRIS der Firma CC e-gov GmbH eingesetzt. - Für das Gebäudemanagement nutzen wir die Software FM-Tools der Firma infas enermetric Eine vollständige Auflistung sämtlicher im Einsatz befindlichen Softwareprodukte ist im Lizenzmanagementmodul unseres Clientmanagementprogrammes EmpirumPro hinterlegt. Es handelt sich hierbei um ca. 100 verschiedene Softwareprodukte. EDV-Mitarbeiter: Das Sachgebiet EDV-Service im Landratsamt besteht aus neun Mitarbeitern und einer Auszubildenden zur Fachinformatikerin für Systemintegration. 3I

5 USERHELPDESK Im Jahr 2010 wurden insgesamt Incidents bzw. Tickets (Serviceanfragen, Störungsmeldungen, Informationsanfragen, Hard- und Softwareanforderungen) unserer Kunden abgearbeitet. Über 30 % der Anfragen konnten beim ersten Kontakt bereits beantwortet werden. Über 81 % der Tickets konnten innerhalb der ersten 5 Tage abgeschlossen werden. ILS Medienzentrum Zensus LPV SG 7.73 SG 7.72 SG 6.61 SG 4.52 SG 2.22 SG 1.12 Gemeinden Staatl. Schulamt Altenheim GmbH Wohnungsbau GmbH SG 7.71 SG 4.41 SG 4.14 Auszubildende und Anwärter SG SG 3.25 BLR SG 6.63 SG 6.62 SG 3.30 SG 2.17 SG 2.21 SG 1.51 Abteilungsleiter Schulen SG 2.20 SG 1.53 Wirtschaftsförderung GmbH SG SG 4.13 SG 1.11 SG SG 4.40 SG 1.15 Anzahl Tickets pro Sachgebiet SG 3.24 SG 3.23 SG Anzahl Tickets 4I

6 STORAGE-SYSTEME Die geschäftsrelevanten Daten sind heutzutage nicht mehr auf den Serverfestplatten, sondern auf hochperformanten und hochverfügbaren Storage- Systemen abgelegt. Im Jahr 2010 wurde im Primärstoragebereich die Hardware und Technologien IBM DS 4300, Fujitsu SX60, Datacore SAN-melody durch ein neues System von Fujitsu abgelöst. Bei diesem handelt es sich um eine Eternus DX90 mit synchronem Spiegel (s. Abbildung 3). Im Bereich der Langzeitarchivierung haben wir das bisherige System NetApp FAS 250, welches an der Kapazitätsgrenze angelangt war mit einem Silent Cube der Fa. FAST LTA ausgetauscht (s. Abbildung 3 und 4). Auf diesem können derzeit bis zu 4 TB revisionssichere Daten abgespeichert werden. Bei Bedarf ist eine Erweiterung bis in den Petabyte- Bereich kostengünstig möglich. Dieses System ist extrem energiesparend, da es sich nur zum Archivieren einschaltet und im Standby-Betrieb weniger als 2 Watt Strom verbraucht. Derzeit werden sämtliche die Belege im Kfz- Zulassungs- und Führerscheinwesen und alle Rechnungsbelege im Kassenbereich eingescannt und revisionssicher auf dem Silent Cube abgespeichert. Eine Aktenführung in Papier ist somit nicht mehr notwendig Abbildung 3 synchrone Spiegelung Fujitsu Eternus DX90 im Rechenzentrum 1 Fujitsu Eternus DX90 im Rechenzentrum 2 Abbildung 4 Abbildung 5 5I

7 REDUNDANTE RECHENZENTREN Durch die getätigten Investitionen in Serverund Storagesysteme sind die zwei Rechenzentren des Landratsamtes auf einem technischen Stand, dass Neuinvestitionen innerhalb der nächsten 5 Jahre nicht mehr notwendig erscheinen lassen. Mittels VMware vsphere kann bei einem Hardwareausfall eines Servers unterbrechungsfrei weitergearbeitet werden. Die zwei redundanten Serverräume sind über 100 Meter voneinander entfernt und in verschiedenen Ebenen (Untergeschoss und Obergeschoss) positioniert. Es handelt sich hierbei also um ein hochverfügbares System, das durch die tägliche Datensicherungen auf Platte und wöchentlich Datensicherung auf Band auch noch vor logischen Ausfällen abgesichert ist. Nachfolgend ist eine schematische Skizze der zwei Rechenzentren aufgeführt. 6I

8 ARCHIVIERUNG UND DMS DMS ist die Abkürzung für Dokumenten- Management-System und wird teilweise auch als ECM (Enterprise-Content-Management System) bezeichnet. Wie bereits im Abschnitt Storage-Systeme angesprochen, betreiben wir bereits in den Bereichen KFZ-Zulassung, Führerschein und Kasse eine elektronische Archivierung im Rahmen der Software OS ECM von der Fa. Optimal Systems GmbH. Im Bereich der Bauverwaltung setzen wir das Produkt OTS-Bau ein, das sich in den letzten Jahren zu einem richtigen DMS-Verfahren entwickelt hat. Auf die im letzten Jahr eingeführte ebauakte greifen nicht nur unsere Mitarbeiter zu, sondern auch alle Landkreisgemeinden, die in diesem Workflow die Bauanträge erfassen und sich jederzeit über den Sachstand online informieren können. Die Einsichtnahme ist mit speziellen Rechten abgesichert. Zukünftig sollen auch die sog. Träger öffentlicher Belange, die Bauwerber und deren Architekten auf die elektronische Akte zugreifen können. Bisher werden die Daten noch in Papierform aufbewahrt. Es ist jedoch revisionssichere Archivierung auf den Silent Cube geplant, sodass auch hier die Papierakten bald der Vergangenheit angehören. Eine flächendeckende sachgebietsübergreifende Einführung einer DMS-Lösung für das Landratsamt wurde aus finanziellen Gründen auf das Jahr 2012 verschoben. 7I

9 KOMMUNALES BEHÖRDENNETZ (KOMBN) Im abgelaufenen Jahr konnten die Gemeinden Petting und Reit im Winkl und die Städte Trostberg und Traunreut an das kommunale Landkreisnetz (KomBN) angebunden werden, sodass sich nun 9 der 35 Kommunen in unserem KomBN befinden. Diese sind: Gemeinde Siegsdorf Gemeinde Palling Gemeinde Fridolfing Gemeinde Kirchanschöring Stadt Traunstein Stadt Trostberg Gemeinde Reit im Winkl Gemeinde Petting Stadt Traunreut Dem gegenüber sind in unseren Nachbarlandkreisen Rosenheim, Mühldorf und Berchtesgadener Land nahezu alle Gemeinden an das KomBN angeschlossen. Hier liegt also noch viel Arbeit vor uns. Mit der Stadt Trostberg haben wir ein Projekt abgeschlossen, das es dieser nun ermöglicht, die Kfz- Firewall phion M5 8I

10 LANDKREISSCHULEN Der Landkreis ist Sachaufwandsträger für 14 Schulen. Diese verfügen über insgesamt 45 Informatikräume mit ca Computern. Die Schulverwaltungen der kaufmännische Berufschule, der landwirtschaftlichen Berufschule, des Annette-Kolb-Gymnasiums und die Walter- Mohr-Realschule werden vom EDV-Team des Landratsamtes direkt betreut. Die anderen Schulverwaltungen und sämtliche Schülernetze werden durch die örtlichen Systembetreuer und externe IT-Dienstleister betreut. Nach dem Beschluss im Dezember 2008, ein einheitliches pädagogisches Netzwerksystem namens OpenSchoolServer in allen Schulen einzuführen, wurde dieses im Jahr 2010 in folgenden Schulen installiert: Hertzhaimer-Gymnasium Trostber Johannes-Heidenhain-Gymnasium Traunreut Walter-Mohr-Realschule Traunreut Somit arbeiten derzeit sieben Schulen mit dem OpenSchoolServer. Im Jahr 2011 sollen weitere drei Schulen dazukommen: FOS/BOS Traunstein Chiemgau-Gymnasium Traunstein Realschule Trostberg Das IT-Konzept für die Landkreisschulen wurde Ende 2010 endlich fertig gestellt und an alle Beteiligten (Schulleiter, Systembetreuer, externe Dienstleister, Schulverwaltung, Hochbau, Gebäudemanagement und EDV-Service) ausgehändigt. Dieses Konzept strebt einen einheitlichen, wirtschaftlichen und qualitativ hochwertigen IT-Betrieb in allen Schulen an. Im Jahr 2010 haben wir beschlossen, alle Schulverwaltungen mit einheitlichen Firewallsystemen auszustatten und mit dem Landratsamt zu vernetzen. Die entscheidenden Gründe hierfür waren erhöhte Sicherheit Nutzung des zentralen Exchangeservers Nutzung OK.FIS Nutzung FM-Tools zentrale Installation der neuen ASV Bereits sieben Schulen konnten ausgestattet werden. Die restlichen werden im April/Mai 2011 folgen. Folgende Hardware wurde im Jahr 2010 für die Schulen beschafft: 126 PC s 3 Server 3 NAS-Systeme Annette-Kolb-Gymnasium Traunstein 9I

11 PROJEKTE 2010 Weitere Projekte aus 2010 sind nachfolgend aufgelistet: Relaunch unsere Internetpräsentation Migration Datensicherung auf Symantac Backup Exec 2010 inkl. AVVI, AD- Connector und Backup to Disk Kauf und Installation von zwei ESX-Servern für Oracle-Datenbank-Cluster Einführung Facility Management System FM-Tools für SG 1.53 Einrichtung EDV-Schulungsraum Migration Outlook 2003 auf Outlook 2010 Vorarbeiten DMS Einführung komuna.net zur automatischen Datenübermittlung der Gemeinden zur Ausländerbehörde Bebauungspläne im GIS und Internet Bodenrichtwerte im GIS und Internet Erneuerung Funkstrecke BS2 Konsolidierung Oracle Datenbanken mit SLES 11 und Oracle 11i Update Empirum V12 Migration Printserver Firewall auf Notebooks Ablösung CISCO Pix in den Gemeinden, im Mehrgenerationenhaus und Bauhof Umzüge Jugendamt, Hochbauverwaltung, Gebäudemanagement, Tiefbauverwaltung, Veterinäramt Update Siemens HiPath 4000 von Version 3 auf Version 4 und Erweiterung Zusätzlicher Etagenverteiler im 3. OG des Gebäudes A Ausschreibung neue Telefonanlage für Reiffensteuel-Realschuel und FOS/BOS Schnittstelle helpline zu Empirum Pro Einführung Webcontentfilter und Internetvirenfilter auf phion M3 IT-Konzept "Optionskommune ARGE" Update VMware ESX 3.5 auf vsphere 4 Einführung VMware View und ThinApp Zensus 2011 Inventur der IT-Hardware etc. 10I

12 AUSBLICK 2011 Da im Jahr 2011 aufgrund der Haushaltsproblematik extrem gespart werden muss, wird das Hauptaugenmerk auf IT-Projekt gelegt, die keine bzw. nur geringe finanziellen Ausgaben verursachen. Multifunktionaler Dienstausweis (MDA) Migration OTS-Bau auf OTS g²vb Auflösung der Server im Bauhof und der Berufschule 3 Migration Unified Communication von Expression auf Xphone Konsolidierung Webhosting Schulen auf 1blu Firewallausstattung der restlichen Schulverwaltungen: HGT, BS1, CHG, FOS/BOS und Realschule Trostberg VPN-Anbindung Medienzentrum Traunstein und Umzug MedioWin in das Rechenzentrum LRA Umstellung ByBN von British Telecom auf Vodafone Zulassungswesen: Amtshilfe und erweiterte Zuständigkeit mit Nachbarlandkreisen Migration Windows XP auf Windows 7 KFZ-Abmeldungen Stadt Traunreut Einbindung der Gemeinde Schleching in das KomBN Intrusion Detection System (IDS) Update helpline von auf 5.1 und Funktionserweiterung Aufrüstung Core Switch Update phion Firewalls auf V 5 11I

13 Landkreis Traunstein Ludwig-Thoma-Str Traunstein Telefon: 0861/ I

INFORMATIONS- UND KOMMUNIKATIONSTECHNIK

INFORMATIONS- UND KOMMUNIKATIONSTECHNIK INFORMATIONS- UND KOMMUNIKATIONSTECHNIK Geschäftsbericht 2011 1I Inhaltsverzeichnis VORWORT... 2 STATISTISCHE ZAHLEN... 2 DAS LANDRATSAMT UND SEINE AUSSENSTELLEN... 4 DAS LANDRATSAMT UND DAS KOMMUNALE

Mehr

SACHGEBIET 1.18 - EDV-SERVICE

SACHGEBIET 1.18 - EDV-SERVICE SACHGEBIET 1.18 - EDV-SERVICE Geschäftsbericht 2008 1I Inhaltsverzeichnis Statistische Zahlen...2 Green-IT...3 Storage-Systeme...4 Archivierung und DMS...5 Landkreisgemeinden...6 Landkreisschulen...7 IT-Sicherheit...7

Mehr

INFORMATIONS- UND KOMMUNIKATIONSTECHNIK

INFORMATIONS- UND KOMMUNIKATIONSTECHNIK INFORMATIONS- UND KOMMUNIKATIONSTECHNIK Geschäftsbericht 2013 1I Inhaltsverzeichnis VORWORT... 2 USER HELPDESK... 3 E-GOVERNMENT... 4 DAS LANDRATSAMT UND SEINE AUSSENSTELLEN... 6 KOMMUNALE BEHÖRDENNETZ...

Mehr

Rechtssichere Digitalisierung in der Kommunalverwaltung. Herzlich willkommen!

Rechtssichere Digitalisierung in der Kommunalverwaltung. Herzlich willkommen! Rechtssichere Digitalisierung in der Kommunalverwaltung Herzlich willkommen! Agenda 1. Landkreis Weilheim-Schongau 2. Ausgangslage 3. Herausforderungen 4. Projekt rechtssichere eakte 5. Rechtssichere Archivierung

Mehr

Netzwerk Monitoring in der Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg (LGB) Der Klügste ist der, der weiß was er nicht weiß.

Netzwerk Monitoring in der Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg (LGB) Der Klügste ist der, der weiß was er nicht weiß. Netzwerk Monitoring in der Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg (LGB) Der Klügste ist der, der weiß was er nicht weiß. (Sokrates) Vorstellung 2 Name: Karsten Schöke Nagios-Portal seit 2006

Mehr

Dokumentenmanagement im Landratsamt Kommunales Jobcenter

Dokumentenmanagement im Landratsamt Kommunales Jobcenter Landratsamt Kommunales Jobcenter Ausstattung eines Fachbereiches mit einem Dokumentmanagementsystem im Landratsamt Günzburg Aschaffenburg, 07.10.2015 Frau Zelmer, Herr Seitz www.landkreis-guenzburg.de

Mehr

IT-Konzept Landkreisschulen

IT-Konzept Landkreisschulen IT-Konzept Landkreisschulen IT-Konzept Schulen Version 3 Stand 05.10.2011 S:\DokuLRATS\Schulen\IT-Konzept für Landkreisschulen\IT-Konzept Schulen Version 3.doc Version Datum Bearbeitet/Geändert von Beschreibung/Änderung/

Mehr

Success Story Virtualisierung der IT-Infrastruktur

Success Story Virtualisierung der IT-Infrastruktur Success Story Virtualisierung der IT-Infrastruktur www.netlogix.de Der Kunde Die aus einem Apothekerhaus entstandene Apotheker Walter Bouhon GmbH in Nürnberg ent wickelt und vertreibt seit mehr als 50

Mehr

best Systeme GmbH Michael Beeck Geschäftsführer, CTO Michael.Beeck@best.de best Systeme GmbH

best Systeme GmbH Michael Beeck Geschäftsführer, CTO Michael.Beeck@best.de best Systeme GmbH best Systeme GmbH Michael Beeck Geschäftsführer, CTO Michael.Beeck@best.de best Systeme GmbH Münchner Str. 123a 85774 Unterföhring Tel: 089/950 60 80 Fax: 089/950 60 70 Web: www.best.de best Systeme GmbH

Mehr

Firmenpräsentation. Ihr Weg zur maßgeschneiderten IT- und TK-Lösung Telekommunikation, Netzwerktechnik, EDV-Systeme

Firmenpräsentation. Ihr Weg zur maßgeschneiderten IT- und TK-Lösung Telekommunikation, Netzwerktechnik, EDV-Systeme Firmenpräsentation Ihr Weg zur maßgeschneiderten IT- und TK-Lösung Telekommunikation, Netzwerktechnik, EDV-Systeme Firmengeschichte 1994 Firmengründung 1996 Schwerpunkt auf die Geschäftsbereiche Telekommunikation

Mehr

Profil Agent. Informationsverarbeitung Jahrgang: 1982 Nationalität:

Profil Agent. Informationsverarbeitung Jahrgang: 1982 Nationalität: Profil Agent Personenbezogene Daten Name: Michael Raiss, Staatl. gepr. Kaufmännischer Assistent f. Informationsverarbeitung Jahrgang: 1982 Nationalität: Deutsch Fremdsprachen: Englisch (Wort und Schrift)

Mehr

Hardware- und Software-Anforderungen IBeeS.ERP

Hardware- und Software-Anforderungen IBeeS.ERP Hardware- und Software-Anforderungen IBeeS.ERP IBeeS GmbH Stand 08.2015 www.ibees.de Seite 1 von 8 Inhalt 1 Hardware-Anforderungen für eine IBeeS.ERP - Applikation... 3 1.1 Server... 3 1.1.1 Allgemeines

Mehr

VPN- Konzept Landkreis Schwandorf. Referent: Thomas Feige Tech. Leiter Kommunales Behördennetz

VPN- Konzept Landkreis Schwandorf. Referent: Thomas Feige Tech. Leiter Kommunales Behördennetz Referent: Thomas Feige Tech. Leiter Kommunales Behördennetz Wie alles begann. Vorüberlegungen Erstellung eines Pflichtenheftes Von der Theorie zur Praxis Geschichte des KomBN im Landkreis Schwandorf Aufbau

Mehr

Die Telefoniefunktion von kwp-bnwin.net wird auf einem 64-bit System nicht unterstützt! Die Mindestauflösung ist 1280 x 1024 bei Textgröße 100 %

Die Telefoniefunktion von kwp-bnwin.net wird auf einem 64-bit System nicht unterstützt! Die Mindestauflösung ist 1280 x 1024 bei Textgröße 100 % Hard- und Software-Voraussetzungen für / Vaillant winsoft Stand: 19.04.2016 Für alle hier nicht aufgeführten Programme, Schnittstellen und Versionen können wir keine Funktionsfähigkeit für kwp-produkte

Mehr

BFW Heidelberg 04/1983 04/1985 staatlich geprüfter Maschinenbautechniker Fachrichtung AV und NC-Technik. Elster AG 10/1978 03/1981 Dreher

BFW Heidelberg 04/1983 04/1985 staatlich geprüfter Maschinenbautechniker Fachrichtung AV und NC-Technik. Elster AG 10/1978 03/1981 Dreher Skillprofil Name: Rainer Anders Geburtsdatum: 06.01.1959 Wohnort: Wünschendorfer Str. 9 65232 Taunusstein Telefon: 06128 / 21950 Ausbildung BFW Heidelberg 04/1983 04/1985 staatlich geprüfter Maschinenbautechniker

Mehr

Profil Marek Bartelak

Profil Marek Bartelak Profil Marek Bartelak Softwareentwicklung Systemadministration Bartelak IT-Services Persönliche Daten Name: Marek Bartelak Geburtsjahr: 1972 IT-Erfahrung seit: 1999 Fremdsprachen: Polnisch, Grundkenntnisse

Mehr

Green IT im Rechenzentrum des Umwelt-Campus. Phil Decker Leiter des Rechenzentrums

Green IT im Rechenzentrum des Umwelt-Campus. Phil Decker Leiter des Rechenzentrums Green IT im Rechenzentrum des Umwelt-Campus Phil Decker Leiter des Rechenzentrums 1 Das Rechenzentrum am Umwelt-Campus Personal 6 Festangestellte Mitarbeiter 3 Ingenieure, zentrale Technik (Netzwerk, Server,

Mehr

4. Optional: zusätzliche externe Speicherung der Daten in unserem Rechenzentrum

4. Optional: zusätzliche externe Speicherung der Daten in unserem Rechenzentrum KMU Backup Ausgangslage Eine KMU taugliche Backup-Lösung sollte kostengünstig sein und so automatisiert wie möglich ablaufen. Dennoch muss es alle Anforderungen die an ein modernes Backup-System gestellt

Mehr

Umsetzung Medienentwicklungsplanung der Stadt Hennef. Bericht über den Sachstand 11/2006

Umsetzung Medienentwicklungsplanung der Stadt Hennef. Bericht über den Sachstand 11/2006 Umsetzung Medienentwicklungsplanung der Stadt Hennef Bericht über den Sachstand 11/2006 Agenda Organisatorische Änderungen Umsetzung Medienentwicklungsplan (MEP) 2006 und Verwendung der Haushaltsmittel

Mehr

Digitale Kunden- /Vertragsakten und Vorlagen Management - mit ELO und Quickzone for ELO Neuss, 17.11.2015

Digitale Kunden- /Vertragsakten und Vorlagen Management - mit ELO und Quickzone for ELO Neuss, 17.11.2015 Digitale Kunden- /Vertragsakten und Vorlagen Management - mit ELO und Quickzone for ELO Neuss, 17.11.2015 19.11.2015 Informationsveranstaltung Mai 2010 Seite 1 Agenda I. Unternehmen II. III. IV. Ausgangsituation

Mehr

Produkte und Systeme der Informationstechnologie ENERGIE- MANAGEMENT

Produkte und Systeme der Informationstechnologie ENERGIE- MANAGEMENT Produkte und Systeme der Informationstechnologie ENERGIE- MANAGEMENT Folie 1 VDE-Symposium 2013 BV Thüringen und Dresden Virtualisierung von Leittechnikkomponenten Andreas Gorbauch PSIEnergie-EE Folie

Mehr

Papierakten a.d. und Start frei für beweisbare digitale Archive

Papierakten a.d. und Start frei für beweisbare digitale Archive Informationstag "Elektronische Signatur" Gemeinsame Veranstaltung von TeleTrusT und VOI Berlin, 19.09.2013 Papierakten a.d. und Start frei für beweisbare digitale Archive Herr Werner Hoffmann Landkreis

Mehr

GEMAC - Gesellschaft für Mikroelektronikanwendung Chemnitz mbh

GEMAC - Gesellschaft für Mikroelektronikanwendung Chemnitz mbh GEMAC - Gesellschaft für Mikroelektronikanwendung Chemnitz mbh MSOffice7 Das Rechenzentrum in einer (Dell-)Box Erfahrungen eines mittelständischen Unternehmens Peter Laux GEMAC, Leiter IT / QMB laux@gemac-chemnitz.de

Mehr

AUSBILDUNG zum/zur Fachinformatiker/-in für Systemintegration

AUSBILDUNG zum/zur Fachinformatiker/-in für Systemintegration AUSBILDUNG zum/zur Fachinformatiker/-in für Systemintegration Der Landkreis Traunstein als Arbeitgeber Mehr als 84 % der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter würden sich laut einer anonymen Umfrage wieder

Mehr

PUKY und der Weg zum DataCore

PUKY und der Weg zum DataCore 29.04.2014 1 PUKY und der Weg zum DataCore CK STS Veranstaltung am 29. April 2014: Storage-Virtualisierung mit Datacore Jan Julius (Leiter Unternehmensprozess / IT) 29.04.2014 2 INHALT 1. PUKY das Unternehmen

Mehr

Hallo, Wir sind FAST LTA, und ich bin Thomas Göbel.

Hallo, Wir sind FAST LTA, und ich bin Thomas Göbel. Hallo, Wir sind FAST LTA, und ich bin Thomas Göbel. COLD STORAGE FAST LTA ist Spezialist für kostenoptimierte Speicherlösungen mit linearer Datenstruktur auf Standard-Festplatten - oder: Cost Optimized

Mehr

Information vom 29. August 2012

Information vom 29. August 2012 Direktion für Finanzen Personal und Informatik Berner Open Source Roundtable Information vom 29. August 2012 Luciano Bergamin Leiter Seite Agenda Vorstellung der Laufende und geplante Informatikprojekte

Mehr

PROFI MANAGED SERVICES

PROFI MANAGED SERVICES S assuretsm Webcast Darmstadt 27.09.2013 Hans Larcén AGENDA PROFI Managed Services Serviceablauf und SLAs Ihre Vorteile Unser Vorgehensmodell assuretsm 2 MANAGED SERVICE Übernahme des operativen Betriebs

Mehr

Zertifiziert: Certified Network Administrator Novell seit 12/00 10it [Tse:nit] seit 10/00

Zertifiziert: Certified Network Administrator Novell seit 12/00 10it [Tse:nit] seit 10/00 Fachliches Profil Karl-Heinz Kern, Dipl.-Ing. (FH) Mobil: 0172 86 90 644 Email: KH.Kern@kns-online.de Telefon: 0 71 21-62 24 71, Fax: 0 71 21/62 24 72 Gaylerstraße 22, D-72766 Reutlingen www.kns-online.de

Mehr

codia DMSforum 2015 in Aschaffenburg

codia DMSforum 2015 in Aschaffenburg Die Akzeptanz von Digitalisierung und elektronischen Akten in einer Kommunalverwaltung Ein Anwenderbericht aus der Stadtverwaltung Brandenburg an der Havel Gliederung Themen: Die eakte in der. Warum die

Mehr

ASV-Betrieb für die Coburger Schulen. Einbindung externer Schulen via RemoteApp

ASV-Betrieb für die Coburger Schulen. Einbindung externer Schulen via RemoteApp ASV-Betrieb für die Coburger Schulen Einbindung externer Schulen Agenda Coburger Schulen Vernetzung der Schulen Externe Schulen an zentralen ASV-Server Forderung von Schulleitern einer Möglichkeit zur

Mehr

Backup als Dienst des URZ

Backup als Dienst des URZ Backup als Dienst des URZ Inhalt Hardware für den zentralen Backup-Dienst Software Netbackup von Symantec Schwerpunkte der Vertragsvereinbarung Backup mit HP Data Protector Quantum Scalar i6000 Ausstattung

Mehr

Englisch(Grundkenntnisse)

Englisch(Grundkenntnisse) Skillprofil Name: Stev Richter Geb.: 02.01.1983 Adresse: Boxdorfer Str.19, 01129 Dresden Staatsbürgerschaft: Deutsch Telefon: 0176/35412463 E-Mail: stev_richter-business@hotmail.com Web: http://www.sr-freelancer.de

Mehr

Zwischenbericht MEP-Umsetzung. Stand 08/2008

Zwischenbericht MEP-Umsetzung. Stand 08/2008 Zwischenbericht MEP-Umsetzung Stand 08/2008 Zum Einstieg: (Quelle IFIB Uni Bremen 2008) Folie Nr. 2 Aktivitäten seit letztem Bericht 08/2007 Gebäudevernetzungen Grundschule Happerschoss Realschule KGS

Mehr

E-Government-Infrastrukturen in der Stadt Frankfurt am Main

E-Government-Infrastrukturen in der Stadt Frankfurt am Main E-Government-Infrastrukturen in der Stadt Frankfurt am Main Michael Schönhofen Stadt Frankfurt am Main Amt für Informations- und Kommunikationstechnik 16.0 Zentrale Informations-/ und E-Government-Dienste

Mehr

Marketing Update. Enabler / ENABLER aqua / Maestro II

Marketing Update. Enabler / ENABLER aqua / Maestro II Marketing Update Enabler / ENABLER aqua / Maestro II Quartal 01/2013 1 Kommentar des Herausgebers Liebe Kunden und Partner, dieser Marketing Update gibt Ihnen einen kurzen Überblick über die aktuell verfügbaren

Mehr

Max-Planck-Institut für demografische Forschung, Rostock www.demogr.mpg.de

Max-Planck-Institut für demografische Forschung, Rostock www.demogr.mpg.de Max-Planck-Institut für demografische Forschung, Rostock www.demogr.mpg.de Dirk Vieregg Storagevirtualisierung mit DataCore SANmelody Inhalt Ausgangssituation Storagevirtualisierung DataCore SANmelody

Mehr

Virtualisierung im Rechenzentrum

Virtualisierung im Rechenzentrum in wenigen Minuten geht es los Virtualisierung im Rechenzentrum Der erste Schritt auf dem Weg in die Cloud KEIN VOIP, nur Tel: 030 / 7261 76245 Sitzungsnr.: *6385* Virtualisierung im Rechenzentrum Der

Mehr

Digitale Patientenakte. Praxisklinik Rennbahn AG setzt auf digitale Patientenakte und revisionssichere Archivierung

Digitale Patientenakte. Praxisklinik Rennbahn AG setzt auf digitale Patientenakte und revisionssichere Archivierung Digitale Patientenakte Praxisklinik Rennbahn AG setzt auf digitale Patientenakte und revisionssichere Archivierung Der Kunde Das Swiss Olympic Medical Center Rennbahnklinik in der Schweiz ist seit mehr

Mehr

ROI in VDI-Projekten. Dr. Frank Lampe, IGEL Technology CIO & IT Manager Summit 14.04.2011 Wien. IGEL Technology ROI in VDI Projekten Dr.

ROI in VDI-Projekten. Dr. Frank Lampe, IGEL Technology CIO & IT Manager Summit 14.04.2011 Wien. IGEL Technology ROI in VDI Projekten Dr. ROI in VDI-Projekten Dr. Frank Lampe, IGEL Technology CIO & IT Manager Summit 14.04.2011 Wien 1 Agenda Einführung aktuelle Umfragen zu VDI Nutzen von VDI Projekten Einsparpotenziale auf der Desktopseite

Mehr

Berater-Profil. von Markus Rosenberger. Management Summary: Persönliche Daten des Beraters:

Berater-Profil. von Markus Rosenberger. Management Summary: Persönliche Daten des Beraters: Berater-Profil von Management Summary: ist seit 1995 als Berater in der IT-Branche tätig und hat sich neben der Systemintegration und -administration auf Word-, Excel- und Outlook-Seminare spezialisiert.

Mehr

Dokumentenmanagement und Archivierungslösungen beim Landkreis Emsland. Udo Schillingmann

Dokumentenmanagement und Archivierungslösungen beim Landkreis Emsland. Udo Schillingmann Dokumentenmanagement und Archivierungslösungen beim Landkreis Emsland Udo Schillingmann Firmenprofil! System- und Softwarehaus mit strategischer Ausrichtung auf elektronische Archivierung, Dokumentenmanagement

Mehr

Ressort Titel der Maßnahme Volumen in Euro Durchführende Behörde. BMAS Austausch von 101 APC 49.081,55 Bundessozialgericht

Ressort Titel der Maßnahme Volumen in Euro Durchführende Behörde. BMAS Austausch von 101 APC 49.081,55 Bundessozialgericht Ressort Titel der Maßnahme Volumen in Euro Durchführende Behörde Sanierung Verlegung Serverraum 1.500.000,00 Zentralisierung Konsolidierung der USV-Anlage der BAuA Dortm Barrierefreies Intranetangebot

Mehr

Kosten für Software-Lizenzen

Kosten für Software-Lizenzen BREMISCHE BÜRGERSCHAFT Drucksache 18/541 S Stadtbürgerschaft 18. Wahlperiode 22.04.14 Antwort des Senats auf die Kleine Anfrage der Fraktion der SPD Kosten für Software-Lizenzen Antwort des Senats auf

Mehr

Umstellung auf ein virtuelles Hochverfügbarkeitssystem und Migration eines Domänencontrollers. Timo Schrody POLY-TOOLS bennewart GmbH

Umstellung auf ein virtuelles Hochverfügbarkeitssystem und Migration eines Domänencontrollers. Timo Schrody POLY-TOOLS bennewart GmbH Umstellung auf ein virtuelles Hochverfügbarkeitssystem und Migration eines Domänencontrollers Timo Schrody POLY-TOOLS bennewart GmbH Auszubildender & Ausbildungsbetrieb Timo Schrody Geboren am **.**.19**

Mehr

Administration, Dienstleistungen, Roll-out, Technischer Support, Windows. Kommunikationselektroniker der Fachrichtung Informationstechnik

Administration, Dienstleistungen, Roll-out, Technischer Support, Windows. Kommunikationselektroniker der Fachrichtung Informationstechnik QUALIFIKATIONSPROFIL Schwerpunkte: Administration, Dienstleistungen, Roll-out, Technischer Support, Windows ALLGEMEINE DATEN Name: Detlef H.J. Decker Anschrift: Landsberger Str. 4 50997 Köln Kontakt: Tel.:

Mehr

H A R D U N D S O F T W A R E A N F O R D E R U N G E N F Ü R E I N W O H N E R - U N D A U S L Ä N D E R V E R F A H R E N

H A R D U N D S O F T W A R E A N F O R D E R U N G E N F Ü R E I N W O H N E R - U N D A U S L Ä N D E R V E R F A H R E N H A R D U N D S O F T W A R E A N F O R D E R U N G E N F Ü R E I N W O H N E R - U N D A U S L Ä N D E R V E R F A H R E N Anforderungen an die IT-Ausstattung der Arbeitsplätze für die Beantragung und

Mehr

CAFM als SaaS - Lösung

CAFM als SaaS - Lösung CAFM als SaaS - Lösung cafm (24) - Deutschlands erste Plattform für herstellerneutrales CAFM-Hosting Inhaltsübersicht Inhaltsübersicht... 1 Die eigene CAFM-Software in der Cloud... 2 Vorteile... 3 Wirtschaftliche

Mehr

IT Storage Cluster Lösung

IT Storage Cluster Lösung @ EDV - Solution IT Storage Cluster Lösung Leistbar, Hochverfügbar, erprobtes System, Hersteller unabhängig @ EDV - Solution Kontakt Tel.: +43 (0)7612 / 62208-0 Fax: +43 (0)7612 / 62208-15 4810 Gmunden

Mehr

Einführung einer verwaltungsweiten DMS-Lösung auf der Plattform des d.3-systems beim Kreis Steinfurt

Einführung einer verwaltungsweiten DMS-Lösung auf der Plattform des d.3-systems beim Kreis Steinfurt Einführung einer verwaltungsweiten DMS-Lösung auf der Plattform des d.3-systems beim Kreis Steinfurt Themenübersicht Die Anfänge Ausschreibung und Einführung Einsatzgebiete Fachverfahren Allgemeine Schriftgutverwaltung

Mehr

Der Elektronische Verkäuferarbeitsplatz (EVA) für Volkswagen und AUDI - Gruppenbetriebe

Der Elektronische Verkäuferarbeitsplatz (EVA) für Volkswagen und AUDI - Gruppenbetriebe Der Elektronische Verkäuferarbeitsplatz (EVA) für Volkswagen und AUDI - Gruppenbetriebe 1/21 User-Helpdesk Benutzer Service CITRIX Metaframe Terminalserver Customizingcenter WinNT/2000-Unix Netzwerke IT-Service

Mehr

12Amt für Informationstechnik

12Amt für Informationstechnik 12Amt für Informationstechnik und Statistik 29 Dienstleister für Vernetzung Die Aufgabenbereiche des Amtes für Informationstechnik und Statistik sind bereits aus der Namensgebung zu erkennen. Der Informationstechnik

Mehr

E-Government Initiative BMI: Projekte De-Mail und npa des LRA WM-SOG

E-Government Initiative BMI: Projekte De-Mail und npa des LRA WM-SOG E-Government Initiative BMI: Projekte De-Mail und npa des LRA WM-SOG Agenda 1. Projekt De-Mail 2. Projekt npa Bitte beachten: Auf die Nennung der männlichen und weiblichen Form wird in diesem Dokument

Mehr

Kompetentes Dokumentenmanagement

Kompetentes Dokumentenmanagement Kompetentes Dokumentenmanagement Selbst im Online-Zeitalter ist Papier immer noch der Informationsträger Nummer Eins. Nie zuvor wurde in unseren Büros so viel Papier verbraucht. Doch die Anhäufung von

Mehr

Digitale Dokumenten- und Archivlösungen. Dokumentenmanagement - Archivlösung. [accantum] [accantum]

Digitale Dokumenten- und Archivlösungen. Dokumentenmanagement - Archivlösung. [accantum] [accantum] Dokumentenmanagement - Archivlösung [accantum] Elektronische Dokumente sind aus unserem geschäftlichen Alltag nicht mehr wegzudenken. Der Einsatz von Dokumentenmanagement- und Archivierungslösungen selbst

Mehr

Berater-Profil 3339. Ausbildung Kommunikationselektroniker IHK IT- System Administrator IHK. EDV-Erfahrung seit 10.1999. Verfügbar ab auf Anfrage

Berater-Profil 3339. Ausbildung Kommunikationselektroniker IHK IT- System Administrator IHK. EDV-Erfahrung seit 10.1999. Verfügbar ab auf Anfrage Berater-Profil 3339 Systemadministrator und Service-Manager (BMC, MS-Office, Tivoli, Windows) Ausbildung Kommunikationselektroniker IHK IT- System Administrator IHK Weiterbildung, Zertifikate: - Fernstudium

Mehr

Datensicherung mit Netbackup im RRZN

Datensicherung mit Netbackup im RRZN Datensicherung mit Netbackup im RRZN Einführung und Installation Dipl. Ing. Arnd Diekmann 08.01.2004 Folie 1 Was ist Netbackup Betriebssysteme Installation (Unix) Installation (windows) Überwachung Typische

Mehr

Berater-Profil 2515. Windows 95/NT/2000. Ausbildung Maschinenbauer mit Abitur. EDV-Erfahrung seit 1989. Verfügbar ab auf Anfrage.

Berater-Profil 2515. Windows 95/NT/2000. Ausbildung Maschinenbauer mit Abitur. EDV-Erfahrung seit 1989. Verfügbar ab auf Anfrage. Berater-Profil 2515 Netzwerk- und System-Administrator MCSE Windows 95/NT/2000 Ausbildung Maschinenbauer mit Abitur EDV-Erfahrung seit 1989 Verfügbar ab auf Anfrage Geburtsjahr 1974 Unternehmensberatung

Mehr

SMALL MEDIUM BUSINESS UND VIRTUALISIERUNG!

SMALL MEDIUM BUSINESS UND VIRTUALISIERUNG! SMALL MEDIUM BUSINESS UND VIRTUALISIERUNG! JUNI 2011 Sehr geehrter Geschäftspartner, (oder die, die es gerne werden möchten) das Thema Virtualisierung oder die Cloud ist in aller Munde wir möchten Ihnen

Mehr

[Virtualisierung. CEMA Spezialisten für Informationstechnologie. Komplettlösung: Storage + Server. Mittelstandslösung zum attraktiven Preis!

[Virtualisierung. CEMA Spezialisten für Informationstechnologie. Komplettlösung: Storage + Server. Mittelstandslösung zum attraktiven Preis! Spart Infrastrukturkosten! Spart Nerven! Spart Downtime! Komplettlösung: Storage + Server Die Komplettlösung für Unternehmen mit 3 bis 15 Server Komplettlösung für Storage + Server Physischer Server I

Mehr

ETERNUS TriCSS. Revisionssichere Datenspeicherung. Manfred Lütkemeyer Business Development ADIVA GmbH. Copyright 2009 FUJITSU TECHNOLOGY SOLUTIONS

ETERNUS TriCSS. Revisionssichere Datenspeicherung. Manfred Lütkemeyer Business Development ADIVA GmbH. Copyright 2009 FUJITSU TECHNOLOGY SOLUTIONS ETERNUS TriCSS Revisionssichere Datenspeicherung Manfred Lütkemeyer Business Development ADIVA GmbH ETERNUS TriCSS Inhalt: Das Produkt ETERNUS-TriCSS Wettbewerbsbetrachtung & Zielgruppen Case Study Klinikum

Mehr

IT-Lösungsplattformen

IT-Lösungsplattformen IT-Lösungsplattformen - Server-Virtualisierung - Desktop-Virtualisierung - Herstellervergleiche - Microsoft Windows 2008 für KMU s Engineering engineering@arcon.ch ABACUS Kundentagung, 20.11.2008 1 Agenda

Mehr

Kliniken des Landkreises Lörrach GmbH

Kliniken des Landkreises Lörrach GmbH Die Kliniken des ist ein medizinisches Dienstleistungsunternehmen, das eine bedarfsgerechte Versorgung mit Krankenhausleistungen auf hohem Niveau erbringt. Kliniken des Landkreises Lörrach Im Zuge der

Mehr

Dokumentenmanagement bei der Gemeinde Engelskirchen

Dokumentenmanagement bei der Gemeinde Engelskirchen Dokumentenmanagement bei der Gemeinde Engelskirchen Vom digitalen Posteingang zur elektronischen Akte Engelskirchen Bundesland: NRW Regierungsbezirk Köln Oberbergischer Kreis Seit 01.01.1975 Gemeinde Engelskirchen

Mehr

Optimale IT-Umgebung mit der Agenda- Software

Optimale IT-Umgebung mit der Agenda- Software Optimale IT-Umgebung mit der Agenda- Software Inhaltsverzeichnis Ziel...0 2 Empfohlene Installationsarten....0 2. Einzelplatzsystem...0 2.2 Mehrplatzsystem bis 5 Arbeitsplatzrechner....06 2. Mehrplatzsystem

Mehr

PROFI MANAGED SERVICES

PROFI MANAGED SERVICES S Webcast Darmstadt 11.09.2014 Hans Larcén AGENDA PROFI Managed Services Serviceablauf und SLAs Ihre Vorteile Unser Vorgehensmodell 2 MANAGED SERVICE Übernahme des operativen Betriebs der IT Infrastruktur

Mehr

IT-LÖSUNGEN AUS DER CLOUD. Flexibel, planbar & sicher. www.enteccloud.ch

IT-LÖSUNGEN AUS DER CLOUD. Flexibel, planbar & sicher. www.enteccloud.ch IT-LÖSUNGEN AUS DER CLOUD Flexibel, planbar & sicher. www.enteccloud.ch Die flexible und kosteneffiziente IT-Lösung in der entec cloud Verzichten Sie in Zukunft auf Investitionen in lokale Infrastruktur:

Mehr

Technische Anwendungsbeispiele

Technische Anwendungsbeispiele Technische Anwendungsbeispiele NovaBACKUP NAS Ihre Symantec Backup Exec Alternative www.novastor.de 1 Über NovaBACKUP NAS NovaBACKUP NAS sichert und verwaltet mehrere Server in einem Netzwerk. Die Lösung

Mehr

GoKart-Rennen Datenbank graph. Ergebnisausgabe

GoKart-Rennen Datenbank graph. Ergebnisausgabe Projektübersicht Markus Nemetz Auswahl meiner Projekte (Projekte bei meinem aktuellen Arbeitgeber nur allgemein) GoKart-Rennen Datenbank graph. Ergebnisausgabe... 1 Umstellung HP-UX-Umgebung auf Linux-Server...

Mehr

FAST Long Term Archiving 24.06.2008

FAST Long Term Archiving 24.06.2008 FAST Long Term Archiving wir sichern Terabytes 24.06.2008 FAST LTA AG Hintergrund und Firmenhistorie 1985 1994 1999 2005 2006 Erste FAST Gründung (Software Security, Kryptographie) FAST Multimedia AG (Bild-

Mehr

Swiss Networking Day 2013. Zukunftsorientierte Datacenter, Cloud und Storage Strategien bei der öffentlichen Hand

Swiss Networking Day 2013. Zukunftsorientierte Datacenter, Cloud und Storage Strategien bei der öffentlichen Hand Swiss Networking Day 2013 Zukunftsorientierte Datacenter, Cloud und Storage Strategien bei der öffentlichen Hand Thomas Wenk Betriebsökonom FH Leiter Mittwoch, 22. Mai 2013 Der Kanton Basel-Landschaft

Mehr

cobra connect to DocuWare die cobra Schnittstelle zu DocuWare Kombinieren Sie die Vorteile von CRM und DMS!

cobra connect to DocuWare die cobra Schnittstelle zu DocuWare Kombinieren Sie die Vorteile von CRM und DMS! cobra connect to DocuWare die cobra Schnittstelle zu DocuWare Kombinieren Sie die Vorteile von CRM und DMS! cobra-schnittstelle zu DocuWare Kombinieren Sie die Vorteile von CRM und DMS! Adressmanagement

Mehr

Thilo Hausmann. Persönliche Daten. Ausbildung und Qualifikation. Berufliche Schwerpunkte

Thilo Hausmann. Persönliche Daten. Ausbildung und Qualifikation. Berufliche Schwerpunkte Thilo Hausmann Langjährige Erfahrung im Netzwerk-Design und Realisierung. Sonderlösungen mit Linux Netzwerkdiensten Umfangreiche Kenntnisse zur Servervirtualisierung. Persönliche Daten Thilo Hausmann Sprachen:

Mehr

IT - Fernwartung (Remote-Control)

IT - Fernwartung (Remote-Control) IT - Fernwartung (Remote-Control) IT-Infrastruktur Fernwartungsaufgaben Wartungsebenen Verbindungsmöglichkeiten Lokaler Zugriff VPN-Verbindung Router-Anbindung Modemverbindung Vor- und Nachteile einer

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen [Stand: 16.01.2015 Version: 47] Hier erhalten Sie eine Übersicht zu den für alle Software-Produkte von ELO Digital Office GmbH. Inhalt 1 ELOprofessional Server 9... 5 1.1 Windows... 5 1.1.1 Betriebssystem...

Mehr

Erhebung IT- und Medienausstattung

Erhebung IT- und Medienausstattung Erhebung IT- und Medienausstattung 1. Ausstattung Unterrichtsbereich Verfügt Ihre Schule über eigene Computer für den Unterrichtseinsatz? J/N 1.1. Unterrichtsräume / Hardware (PC-Ausstattung/Betriebssystem)

Mehr

digital business solution E-Mail-Management

digital business solution E-Mail-Management digital business solution E-Mail-Management 1 E-Mail-Management von d.velop ist weit mehr als nur die Archivierung elektronischer Post. Geschäftsrelevante Nachrichten und Anhänge werden inhaltlich ausgelesen

Mehr

Strategische und strukturierte Vorgehensweise

Strategische und strukturierte Vorgehensweise Qualifikationsprofil - Thorsten Langenbach Name Jahrgang 1972 Ausbildung / Studium Thorsten Langenbach Ausbildung zum "Netzwerk - Manager (CNE & MCP)" bei der Bonner Akademie, Abschluss : CNE & MCP Zertifizierungen

Mehr

Geodateninfrastruktur KT BS

Geodateninfrastruktur KT BS Geodateninfrastruktur KT BS Einsatz von IT Thema Historie Datenhaltung Virtualisierung Geodatendrehscheibe Geoviewer Aussicht Historie 1975 Serversystem PDP11/35 1980 Netzverbindung mit AFI (heute ZID)

Mehr

united hoster GmbH Hosted Exchange Kostenvergleich

united hoster GmbH Hosted Exchange Kostenvergleich united hoster GmbH Hosted Exchange Inhaltsverzeichnis Hosted Exchange... 1 Inhaltsverzeichnis... 2 1 Hosted Exchange... 3 2 Kosteneinsparungspotenzial... 3 2.1 Hardware:... 3 2.2 Personalkosten:... 3 2.3

Mehr

Rechenzentrum 2014. Ausblick und Planung des RRZE für die nächsten Jahre

Rechenzentrum 2014. Ausblick und Planung des RRZE für die nächsten Jahre Rechenzentrum 2014 Ausblick und Planung des RRZE für die nächsten Jahre Agenda Wohin geht die Reise Unterstützung Betriebssysteme Windows / Novell Unix Anwendungen Mail (Exchange) Identity Management Aktueller

Mehr

Servervirtualisierung Stand und Entwicklung

Servervirtualisierung Stand und Entwicklung 1 / 12 Servervirtualisierung Stand und Entwicklung Andreas Heik TU-Chemnitz, Universitätsrechenzentrum 13. Dezember 2011 2 / 12 Blick auf die Infrastruktur Unser Fuhrpark... 3 / 12 Blick auf die Infrastruktur

Mehr

Klein Computer System AG. Portrait

Klein Computer System AG. Portrait Klein Computer System AG Portrait Die Klein Computer System AG wurde 1986 durch Wolfgang Klein mit Sitz in Dübendorf gegründet. Die Geschäftstätigkeiten haben sich über die Jahre stark verändert und wurden

Mehr

DATENBLATT. Deutsche IT-Monitoring Software. Fon: 0 68 81-9 36 29 77 Fax: 0 68 81-9 36 29 99. Koßmannstraße 7 66571 Eppelborn

DATENBLATT. Deutsche IT-Monitoring Software. Fon: 0 68 81-9 36 29 77 Fax: 0 68 81-9 36 29 99. Koßmannstraße 7 66571 Eppelborn DATENBLATT Datenblatt IT Monitoring mit bedeutet Monitoring von Hardware, Software, Netzwerke und Kommunikation. bietet Lösungsansätze, mit denen Partner die Anforderungen ihrer Kunden optimal bedienen

Mehr

Dokumentenmanagement

Dokumentenmanagement Suchen kostet Zeit, und damit Geld. Dabei kann man mit wenig Aufwand Dokumente digital archivieren und hat dann alle Vorteile eines schnellen und sicheren Systems. Datenverarbeitungsgesellschaft mbh &

Mehr

Illya Klinkhammer. Profil: (Mai 2013) Mobil: + 49-173 - 2774968 email: klinkhi@web.de

Illya Klinkhammer. Profil: (Mai 2013) Mobil: + 49-173 - 2774968 email: klinkhi@web.de Profil: (Mai 2013) Illya Klinkhammer Mobil: + 49-173 - 2774968 email: Ausbildung: Geburtsjahr: 1970 EDV-Tätigkeit seit: 1993 Fremdsprachen: Fachliche Schwerpunkte: Einsatz möglich ab: Einsatzorte: Betriebssysteme:

Mehr

EINSATZ VON MICROSOFT TERMINAL-SERVICES ODER CITRIX METAFRAME

EINSATZ VON MICROSOFT TERMINAL-SERVICES ODER CITRIX METAFRAME ALLGEMEINES Für die Mehrplatzinstallation von PLATO wird der Einsatz eines dedizierten Servers und ein funktionierendes Netzwerk mit Vollzugriff auf den PLATO-Ordner (Empfehlung: mit separatem, logischem

Mehr

ArchiveConnect ELO4SAP Automatische Dokumentablage

ArchiveConnect ELO4SAP Automatische Dokumentablage Automatische Dokumentablage Alle Dokumente zum SAP-Vorgang griffbereit Durch den Einsatz von ELO als Dokumentenmanagement und die tiefe Integration in Ihr SAP-System haben Sie alle Dokumente zu den Vorgängen

Mehr

Beweiswerterhaltung in dokumentenzentrierten Prozessen

Beweiswerterhaltung in dokumentenzentrierten Prozessen Beweiswerterhaltung in dokumentenzentrierten Prozessen ERCIS MEMO Tagung 2011 Münster, 08.06.2011 Felix Kliche Unfallkasse Post und Telekom Peter Falk Fujitsu Schlüsselfragen zur IT-Compliance Wie elektronische

Mehr

Die perfekte IT-Gesamtlösung! Wollen Sie wissen, worauf es dabei ankommt? FIT managed. Server ASP

Die perfekte IT-Gesamtlösung! Wollen Sie wissen, worauf es dabei ankommt? FIT managed. Server ASP Die perfekte IT-Gesamtlösung! Wollen Sie wissen, worauf es dabei ankommt? Flexibel und sicher mit Förster IT im Rechenzentrum der DATEV Damit die Auslagerung funktioniert......muss der Partner passen!

Mehr

herzlich vsankameleon Anwendungsbeispiel Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten willkommen Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten

herzlich vsankameleon Anwendungsbeispiel Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten willkommen Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten herzlich willkommen vsankameleon Anwendungsbeispiel Powered by DataCore & Steffen Informatik vsan? Kameleon? vsan(virtuelles Storage Area Network) Knoten Konzept Titelmasterformat Alle HDD s über alle

Mehr

[accantum] SAP Connector. Seite 1 (6) SAP Apps by ISC

[accantum] SAP Connector. Seite 1 (6) SAP Apps by ISC Seite 1 (6) Die ISC bildet mit ihren Tochtergesellschaften eine innovative IT-Dienstleistungsgruppe. Das umfassende Angebot garantiert Kunden der ISC Kompetenz und Service aus einer Hand. Zum Portfolio

Mehr

Der Nutzen und die Entscheidung für die private Cloud. Martin Constam Rechenpower in der Private Cloud 12. Mai 2014

Der Nutzen und die Entscheidung für die private Cloud. Martin Constam Rechenpower in der Private Cloud 12. Mai 2014 Der Nutzen und die Entscheidung für die private Cloud Martin Constam Rechenpower in der Private Cloud 12. Mai 2014 1 Übersicht - Wer sind wir? - Was sind unsere Aufgaben? - Hosting - Anforderungen - Entscheidung

Mehr

ITIL mit SAP R/3. Kundenservice für und mit ZENOS

ITIL mit SAP R/3. Kundenservice für und mit ZENOS ITIL mit SAP R/3 Kundenservice für und mit ZENOS Was ist ITIL? Information Technology Infrastructure Library Ende der 80er Jahre entworfen Herausgeber: Office of Government Commerce (OGC) Sammlung von

Mehr

DATEV PARTNERasp Die richtige Lösung für eine stressfreie IT! Workshop 02.03.2014

DATEV PARTNERasp Die richtige Lösung für eine stressfreie IT! Workshop 02.03.2014 DATEV PARTNERasp Die richtige Lösung für eine stressfreie IT! Workshop 02.03.2014 Die IT-Welt dreht sich für Kanzleien immer schneller Produktzyklen für Hard- und Software werden immer kürzer Mindestanforderungen

Mehr

m.a.x. it Unterföhring, 11.05.2011 Hochverfügbarkeits-Storagelösung als Grundlage für Outsourcing-Services der m.a.x. it

m.a.x. it Unterföhring, 11.05.2011 Hochverfügbarkeits-Storagelösung als Grundlage für Outsourcing-Services der m.a.x. it best OpenSystems Day Unterföhring, m.a.x. it Hochverfügbarkeits-Storagelösung als Grundlage für Outsourcing-Services der m.a.x. it Christian Roth und Michael Lücke Gegründet 1989 Sitz in München ca. 60

Mehr

Neue Features. SICAM TOOLBOX II Version 5.10

Neue Features. SICAM TOOLBOX II Version 5.10 Version 5.10 Die unterstützt während der gesamten Lebensdauer einer Anlage umfassend alle Phasen des Anlagen-Engineerings wie z.b. Konfiguration, Projektierung, Diagnose, Test, Dokumentation und Wartung.

Mehr

Lizenzierung von Exchange Server 2013

Lizenzierung von Exchange Server 2013 Lizenzierung von Exchange Server 2013 Das Lizenzmodell von Exchange Server 2013 besteht aus zwei Komponenten: Serverlizenzen zur Lizenzierung der Serversoftware und Zugriffslizenzen, so genannte Client

Mehr