ZITTAUER STADTANZEIGER

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ZITTAUER STADTANZEIGER"

Transkript

1 ZITTAUER STADTANZEIGER Amtsblatt der Großen Kreisstadt Zittau mit den Ortschaften Dittelsdorf, Drausendorf, Eichgraben, Hartau, Hirschfelde, Pethau, Schlegel und Wittgendorf 20. Jahrgang Sonntag, Nr. 226 Siebzehn Kultur- und Bildungseinrichtungen sowie Kirchen der Stadt Zittau laden am Freitag, mit speziellen Angeboten zu ungewöhnlicher Zeit zum Besuch ein. Erleben Sie einmal anders - geheimnisvoll und romantisch - was Zittau zu bieten hat. An diesem Abend können Sie von Uhr bis Mitternacht einen Bummel durch die Einrichtungen unternehmen, Ausstellungen anschauen, in ferne Kulturen eintauchen, der Musik und auch den Lesungen lauschen, bei Führungen interessante Entdeckungen machen und und und... Die Stadtverwaltung Zittau und die teilnehmenden Einrichtungen wünschen Ihnen einen interessanten Abend. Tourist-Information Zittau Markt Uhr Romantischer Abendbummel Die Zittauer Marktfrau führt durch romantische Straßen und Gassen der Innenstadt, erzählt interessante Begebenheiten und amüsante Anekdoten aus der Zittauer Vergangenheit Uhr Ein Ausflug in die Unterwelt Zittaus Es erwartet Sie eine interessante Begegnung ausgewählter, teilweise drei Stockwerke tiefer gelegener, ehemaliger Bierkeller und Gewölbe rund um den Zittauer Markt! Johanniskirche Johannisplatz 1 Offene Kirche Atelier Dirk Pradel Breite Straße 26 ab Uhr Schauvorführung versch. Radiertechniken Offenes Atelier mit Präsentation verschiedener Arbeiten Volkshaus Äußere Weberstraße 6 ab Uhr, halbstündlich Nehmen Sie teil an einer Historischen Zeitreise durch das Volkshaus - Die 3 Kronen Line Dancer Zittau laden zum (Workshop) Tanz, Zusehen, einfach Mitmachen und Spaß haben. Kronenkino Äußere Weberstraße /21.00/22.00 Uhr Führungen - Das Kronenkino - Ort für Geschichte, kunstwerk und Filme - Beim Bummel durch die Zeitgeschichte des Kronenkinos werden auch die neuen Atelierräume vom kunst- Werk vorgestellt. Ausstellung Das hat s bei uns nicht gegeben! - Antisemitismus in der DDR Galerie Kunstlade Lindenstraße 15 ab Uhr Ausstellung Malerei von Frau Waltraud Geißler Klosterkirche Klosterplatz 5 Station des Jugendkreuzweges Uhr Kirchenführungen - Ostern - jüdische Wurzeln und historischer Hintergrund Städtische Museen Zittau Klosterstraße /23.00 Uhr Zittauer Sternstunden - Geschichte in neuem Licht und Kontext 19.30/21.30 Uhr Von Zittau nach Düsseldorf - der Maler Georg Grulich ( ) 20.00/22.00 Uhr Der Jungbrunnen im Schlafsaal - Geschichte(n) aus dem Kloster 20.30/22.30 Uhr Bücher, Bilder, Barockmedaillen - eine Reise in die Zittauer Wunderkammer Museum Kirche zum Heiligen Kreuz/Großes Zittauer Fastentuch Frauenstraße Uhr Großes Zittauer Fastentuch Führung mit Dr. Volker Dudeck Uhr Stille Stunde vor dem Großen Zittauer Fastentuch mit meditativer Musik Uhr Denk mal am Fastentuch Besinnliches mit Wort, Bild und Musik Khalil Gibran Der Prophet - illustriert mit Bildern von Marc Chagall Uhr Großes Zittauer Fastentuch Führung mit Jörg Wittmann Uhr Stille Stunde vor dem Großen Zittauer Fastentuch mit meditativer Musik Marienkirche Lessingstraße Uhr Passionsspiel der Pfarrjugend Uhr Besinnliche Gedanken zum 3. Zittauer Fastentuch/Turiner Grabtuch Theater Zittau Theaterring Uhr NachTspiel Das Glück kennt nur Minuten von Hildegard Knef Vier Frauen stehen am Bahnhof und warten... Alle kommen irgendwoher und wollen irgendwohin?! - Ein Abend voller Geschichten, Lieder und Menschlichkeiten. Ein Abend in Gedenken an Hildegard Knef, die ein einfaches Rezept hatte, um fit zu bleiben: Jeden Tag Amok laufen! Uhr Kulturnachtausklang mit DJ MrMusic - Back- ToHouse bis weit nach Mitternacht mit freundlicher Unterstützung der Hochschule Zittau/Görlitz ZITTAUER STADTANZEIGER Hillersche Villa Klieneberger Platz Uhr Die Mops-Show - Fernsehen zum Abgewöhnen?!? Ein Pärchen setzt sich, wie allabendlich, vor dem Fernseher zur Ruhe. Fußball oder Kochshow, Wetterbericht oder Columbo? Ein humoristischer Abend über das Fernsehen in einem eigenen Theaterstück, erfunden und entwickelt von den spielbegeisterten Darsteller/innen der Theatergruppe ALOTHE. Lehnen Sie sich zurück und stehen Sie uns beim täglichen Kampf mit dem Fernsehprogramm bei! Uhr Offene Bühne im Café Jolesch Unter Moderation von Rolf Monitor wird zum Mitmachen und Zuschauen eingeladen. Musiker, Schauspieler und Poeten nutzen die Bühne als Plattform, um Ihr Talent zu zeigen /21.00 Uhr - Führungen Uhr Die Hillersche Villa - ein Haus und seine Bewohner Lernen Sie das Haus am Klienebergerplatz kennen - u. damit einen Teil der sozialen, wirtschaftlichen u. kulturellen Geschichte Zittaus. Christian-Weise-Bibliothek Neustadt Uhr Filmklassiker - Literaturverfilmungen Lustiges und Spannendes für Groß und Klein aus der Stummfilmfabrik Tourismusbüro Jochen Kaminsky Neustadt Uhr Ein Mitternachtsmönch erzählt schaurig schöne Geschichten - Theatergruppe Kurzweyl Kinder- und Jugendhaus Villa Uhr, Hochwaldstraße 21 b Kreative Bilder mit der Taschenlampe - Lichtmalerei, Der glühende Kolben - Brandmalerei, Die Nachtwerkstatt - Experimente mit Dunkelheit und Licht Uhr Spiel in deiner Gute-Nacht-Geschichte selber mit! Die Zuhörer gestalten mit Geräuschen und Schattenspielen die vorgelesene Geschichte aktiv mit. Christian-Weise-Bibliothek - Altbestand Uhr, Lisa-Tetzner-Straße 11 Geschichte und Geschichten der Christian- Weise-Bibliothek - Eine Führung durch den Altbestand und seine Schätze mit Uwe Kahl Diplom-Bibliothekar (FH) Tierpark Zittau e.v. Weinaupark 2a Uhr 8 MONATE DANACH - Führung zum Stand des Wiederaufbaus nach der Flut, anschließend Vortrag und Ausstellungseröffnung über das Ausmaß der Katastrophe und die darauffolgenden Hilfsaktionen und Aufbauarbeiten Änderungen vorbehalten! Eintrittspreis: 5,00 Ermäßigter Eintrittspreis: 3,50 (Schüler/Studenten) Kinder und Jugendliche bis 15 Jahre in Begleitung Erwachsener frei. Vorverkauf in der Tourist-Information Zittau, Markt 1 Seite 1

2 BESCHLÜSS E Beschlüsse der Ausschüsse des Stadtrates Verwaltungs- und Finanzausschuss (VFA) am Beschluss-Nr.: 051/2011 Der Verwaltungs- und Finanzausschuss der Großen Kreisstadt Zittau hat im nichtöffentlichen Teil der unbefristeten Niederschlagung von Gesamtforderungen gegen eine Privatperson zugestimmt. Technischer und Vergabeausschuss (TVA) am Beschluss-Nr.: 048/2011 Der Technische und Vergabeausschuss der Großen Kreisstadt Zittau beschließt, die Vergabe des Loses 30a Verkehrliche und technische Erschließung am Bauvorhaben Sanierung Schliebenschule - Grundschule mit Hort an die Firma Bau GmbH Franke, Scheibe 17, Hainewalde mit einer Bruttosumme von ,50 zu erteilen. Beschluss-Nr.: 053/2011 Der Technische und Vergabeausschuss der Stadt Zittau beschließt das Los 8.01 Erneuerung Stadionrasen in der Sportstätte Weinau/ Weinaustadion an die Firma EUROGREEN GmbH, Industriestraße 83-85, Betzdorf zum Auftragswert von ,80 zu vergeben. Die Beauftragung erfolgt unter der Voraussetzung der positiven Stellungnahme durch den Gutachter. Beschluss-Nr.: 055/2011 Der Technische und Vergabeausschuss der Stadt Zittau beschließt die Bauleistungen Los Erneuerung M arathontor in der Sportstätte Weinau an den Bieter Nr. 4 Firma OSTEG mbh, Friedensstraße 35c in Zittau zu vergeben. Beschluss-Nr.: 064/2011 Der Technische und Vergabeausschuss der Großen Kreisstadt Zittau beschließt das Los 19 - Außenanlagen an der Sportstätte Weinau an die Firma OSTEG mbh, Friedensstraße 35c in Zittau zum Auftragswert von ,65 zu vergeben. Beschluss-Nr.: 065/2011 Die Stadträte des TVA stimmen zu, dass die Verwaltung das gemeindliche Einvernehmen für das Bauvorhaben Neubau einer Werkhalle mit Sozialeinrichtungen der Fa. digades auf dem Grundstück Rathenaustraße 16 in Erweiterung der bestehenden Betriebsstätte Äußere Weberstraße/Dresdner Straße erteilt. Beschluss-Nr.: 066/2011 Der Technische und Vergabeausschuss der Großen Kreisstadt Zittau beschließt, der Firma OSTEG mbh Zittau, Friedensstraße 35c, Zittau, den Zuschlag für die Bauleistung Ersatzneubau Mischwasserkanal Leipziger Straße, 4. Bauabschnitt/Chopinstraße mit einer Bruttobausumme von ,09 zu erteilen. Sondersitzung Technischer und Vergabeausschuss (TVA) am Beschluss-Nr.: 060/2011 Der Technische und Vergabeausschuss der Großen Kreisstadt Zittau beschließt, die Bauleistung Gehwegneubau Dr.-Külz-Straße Hirschfelde nach Dittelsdorf an die Fa. Bau GmbH Franke, Hainewalde zu einem Angebotspreis in Höhe von ,48 zu vergeben. Beschluss-Nr.: 061/2011 Der Technische und Vergabeausschuss der Großen Kreisstadt Zittau beschließt, die Bauleistung Straßenbeleuchtung Chopinstraße an die F a. M atthausch zu einem Angebotspreis in Höhe von ,95 zu vergeben. Beschlüsse des Stadtrates Beschluss-Nr. 047/2011 Der Stadtrat der Großen Kreisstadt Zittau bestätigt die Wiederwahl von Herrn Lothar Reichbodt zum Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Zittau und Herrn Jörg Finger zu seinem Stellvertreter. Beschluss-Nr. 050/2011 Der Stadtrat der Großen Kreisstadt Zittau ermächtigt den Oberbürgermeister (Bürgermeister), den beiliegenden Vertrag mit dem Landkreis Görlitz zur Komplettierung und Ertüchtigung des Oder-Neiße- Radweges abzuschließen. Beschluss-Nr. 052/2011 Der Stadtrat der Großen Kreisstadt Zittau beschließt entsprechend der Anlage die Übertragung von Haushaltsausgaberesten aus der Jahresrechnung 2010 im Vermögenshaushalt in Höhe von ,62 in das Haushaltsjahr Beschluss-Nr. 056/2011 Der Stadtrat der Großen Kreisstadt Zittau beschließt die Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr 2011 der Großen Kreisstadt Zittau. Für die Abschreibungen des beweglichen, materiellen und unbeweglichen Vermögens wird die lineare Abschreibung festgelegt. Die Verzinsung des Anlagekapitals erfolgt nach der Restwertmethode mit einem Zinssatz von 4 %. Beschluss-Nr. 057/2011 Der Stadtrat der Großen Kreisstadt Zittau beschließt, den Oberbürgermeister zu beauftragen, ein Gebot für die ausgeschriebenen Grundstücke der Deutschen Bahn AG, Flurstück Nr. 124/6 der Gemarkung Hirschfelde mit einer Größe von 42 m² und Teilflächen der Flurstücke Nr. 124/7 und 123 der Gemarkung Hirschfelde mit einer Größe von ca m² abzugeben. Ein Preislimit ist festgelegt. Nach Zuschlagserteilung soll der Ankauf durch die Große Kreisstadt Zittau zuzüglich der Übernahme der Vermessungskosten erfolgen. Beschluss-Nr. 058/ Änderungssatzung zur S atzung über die Festlegung des im Zusammenhang bebauten Ortsteiles (Klarstellungssatzung nach 34 (4) Satz 1 Nr. 1 BauGB) für das Gebiet der Karte 4 Aufgrund des 34 Abs. 4 Satz 1 Nr. 1 des Baugesetzbuches in der Fassung vom 23. September 2004 (BGBl. I S. 2414) - in der jeweils bei Erlass dieser Satzung gültigen Fassung - und des 4 der Sächsischen Gemeindeordnung vom 18. März 2003 (S ächsgvb l. S. 55, 159) - in der jeweils aktuellen Fassung, wird nach Beschlussfassung des Stadtrates der Großen Kreisstadt Zittau am die 1. Änderungssatzung zur Satzung über die F estlegung des im Zusammenhang bebauten Ortsteils (Klarstellungssatzung nach 34 (4) Satz 1 Nr. 1 BauGB) für das Gebiet der Karte 4 erlassen. Die Karte 4 wird begrenzt - im Westen durch die Grenze zur Gemarkung Olbersdorf - im Norden durch die Äußere Oybiner Straße, M andau und Friedensstraße - im Osten durch die Neiße - im Süden durch den Niederviebig bis zur Südstraße, 50 m im Verlauf der Südstraße und in östlicher Richtung entlang der Grenze des Flurstückes ha mit geradliniger Verlängerung dieser Flurstücksgrenze bis zur Neiße. Seite 2 ZITTAUER STADTANZEIGER

3 BESCHLÜSS E 1 Räumlicher Geltungsbereich (1) Der im Zusammenhang bebaute Ortsteil ( 34 BauGB) umfasst das Gebiet, das innerhalb der in Karte 4 - bestehend aus Übersichtsplan, Blatt 1 und Blatt 2 - eingezeichneten Abgrenzungslinie liegt. (2) Nachfolgend aufgeführte Pläne (Planfassung vom ) sind Bestandteil dieser Satzung. * Karte 4 - Übersichtsplan M 1: * Karte 4 - Blatt 1 M 1: Blatt 2 M 1: Inkrafttreten Die Satzung tritt mit der Bekanntmachung in Kraft. Beschluss-Nr. 059/ Änderungssatzung zur S atzung über die Festlegung des im Zusammenhang bebauten Ortsteiles (Klarstellungssatzung nach 34 (4) Satz 1 Nr. 1 BauGB) für das Gebiet der Karte 5 Aufgrund des 34 Abs. 4 Satz 1 Nr. 1 des Baugesetzbuches in der Fassung vom 23. September 2004 (BGBl. I S. 2414) - in der jeweils bei Erlass dieser Satzung gültigen Fassung - und des 4 der Sächsischen Gemeindeordnung vom 18. März 2003 (S ächs GVB l. S. 55, 159) - in der jeweils aktuellen Fassung, wird nach Beschlussfassung des Stadtrates der Großen Kreisstadt Zittau am die 1. Änderungssatzung zur Satzung über die Festlegung des im Zusammenhang bebauten Ortsteils (Klarstellungssatzung nach 34 (4) Satz 1 Nr. 1 BauGB) für das Gebiet der Karte 5 erlassen. Die Karte 5 wird begrenzt - im Westen durch die Hochwaldstraße, Zirkusallee, Karl-Liebknecht-Ring, Hammerschmiedtstraße, Görlitzer Straße - im Norden durch die Görlitzer Straße und ab Krematorium entlang der Stadtgrenze - im Osten durch die Neiße bis Friedensstraße - im Süden durch die Friedensstraße, Mandau bis Hochwaldstraße. 1 Räumlicher Geltungsbereich (1) Der im Zusammenhang bebaute Ortsteil ( 34 BauGB) umfasst das Gebiet, das innerhalb der in Karte 5 - bestehend aus Übersichtsplan, Blatt 1, Blatt 2 und Blatt 3 - eingezeichneten Abgrenzungslinie liegt. (2) Nachfolgend aufgeführte Pläne (Planfassung vom ) sind Bestandteil dieser Satzung. * Karte 5 - Übersichtsplan M 1: * Karte 5 - Blatt 1 M 1: Blatt 2 M 1: Blatt 3 M 1: Inkrafttreten Die Satzung tritt mit der Bekanntmachung in Kraft. Beschluss-Nr. 062/2011 Der Stadtrat der Großen Kreisstadt Zittau beschließt, die Information der Zittauer Bürger zu verbessern und den Empfang des Zittauer Stadtanzeiger in jedem Haushalt der Stadt Zittau bei Bedarf zu ermöglichen. Vorzugsweise soll der Zittauer Stadtanzeiger jedem Interessenten auf elektronischem Weg als PDF-Datei über das Internet zugestellt werden können. Die Zustellung sollte erstmals im August 2011 beginnen. Der Stadtrat der Großen Kreisstadt Zittau beauftragt den Oberbürgermeister, die erforderlichen finanziellen, organisatorischen und technischen Rahmenbedingungen für eine deutliche Verbesserung der Verteilung und Publizierung durch die Stadtverwaltung prüfen zu lassen. Dem Stadtrat ist ein Beschlussvorschlag für die Sitzung im Juni 2011 vorzulegen. Beschluss-Nr. 067/2011 Der Stadtrat der Großen Kreisstadt Zittau beschließt, das Grundstück Neusalzaer Str. 26, Flurstück-Nr. 1513x der Gemarkung Zittau mit einer Größe von 690 m², zu einem Kaufpreis von insgesamt zzgl. Bearbeitungsentgelt und Vertragsnebenkosten an Herrn R. Hecht, wohnhaft in Zittau, zu veräußern. Beschluss-Nr. 224/2010/2 Der Stadtrat der Großen Kreisstadt Zittau fasst den Grundsatzbeschluss, das Wohngrundstück Straße des Aufbaues 2, 4 und 6, Flurstück-Nr. 412/6 der Gemarkung Hirschfelde, zur Veräußerung öffentlich auszuschreiben. Im Rahmen der Ausschreibung sind die Kaufinteressenten aufzufordern, ein Sanierungs- bzw. M odernisierungskonzept abzugeben. A n la g en u n d La g ep lä n e s in d im S ta d tr a ts b ü r o, Zi m m er 2 0 1, Ma r kt 1, ein s eh b a r. Termine der nächsten Stadtratssitzung und Sitzungen der Ausschüsse Technischer und Vergabeausschuss , Uhr, Haus III, Zi. 110 Verwaltungs- und Finanzausschuss , Uhr, Ratssaal Stadtratssitzung Donnerstag, , Uhr, Bürgersaal (Rathaus) Gegen Uhr können die Zittauer EinwohnerInnen, Gewerbetreibenden und Grundstücksbesitzer zu städtischen Angelegenheiten Fragen stellen oder Anregungen und Vorschläge unterbreiten (Fragestunde). Die Tagesordnung des Stadtrates und der Ausschüsse wird in den Aushangkästen/Verkündungstafeln (Rathaus, Verwaltungsgebäude Sachsenstraße 14, Franz-K önitzer-straße 7, Sparkassenfiliale Zi-Nord Löbauer Straße, Südstraße neben Bushaltestelle W.-Busch-Schule, Dittelsdorf, Drausendorf, Eichgraben, Hartau, Hirschfelde, Pethau, Schlegel und Wittgendorf) und unter bekannt gegeben. (Änderungen sind vorbehalten). Der nächste Stadtanzeiger erscheint am 10. Mai 2011 Redaktionsschluss ist bereits am Anmeldung für Sportstättenbelegungsplanung Schuljahr 2011/2012 An alle Schulen, Zittauer Sportvereine, sonstigen Vereine und Nutzer der Sportstätten der Stadt Zittau! Das Referat Kinder/Jugend/Schulen/Sport der Stadt Zittau bittet alle Nutzer von in Trägerschaft der Stadt stehenden Sportstätten, für die Planung des Schuljahres 2011/2012 die entsprechend gewünschten Belegungszeiten bis zum schriftlich an folgende Adresse zu melden: Stadtverwaltung Zittau, Referat Kinder/Jugend/Schulen/Sport Hochwaldstraße 21b, Zittau Antragsformulare liegen in den Sportstätten aus. ZITTAUER STADTANZEIGER Seite 3

4 BESCHLÜSS E Im Stadtanzeiger vom veröffentlichten wir die im Stadtrat am beschlossenen Kulturleitlinien der Stadt Zittau (nachlesen auch unter Nachfolgend aufgeführter Kulturbestand ist Anlage der Kulturleitlinien. Kulturbestand der Stadt Zittau Museen und Sammlungen Städtische Museen Zittau Museum Kirche zum Heiligen Kreuz Technisches Denkmal und Museum Kraftwerk Hirschfelde Museum Dittelsdorf 2 Bibliotheken und Archive/Literatur Christian-Weise-Bibliothek Öffentliche Ausleihe Altbestand/F orschungsstipendium Literatur (Klaus Günzel Zimmer) Kreisergänzungsbibliothek Kreisarchiv Ortsteilbibliothek Hartau Ortsteilbibliothek Hirschfelde Ortsteilbibliothek Dittelsdorf Hochschulbibliothek Zittau Stadtarchiv Zittau 3 Theater Gerhart Hauptmann-Theater Zittau-Görlitz GmbH Theaterjugendclub Theaterseniorenclub Theatergruppen der Hillerschen Villa Schülertheater 4 Musik 4.1 Musikschulen Kreismusikschule Dreiländereck Musikschule Ferber Musikschule Fröhlich 4.2 Orchester und Chöre EUROPERA Stadtchor Zittau e.v. Akademischer Hochschulchor der Hochschule Zittau/Görlitz und des IHI Zittau Schulchor des Christian-Weise-Gymnasiums Bäckerchor Zittau - Oberseifersdorf e.v. 4.3 Kirchenmusik Evangelisch-lutherische Kirchgemeinde Zittau Collegium Musicum Kantorei St. Johannis Zittauer Posaunenchor Katholische Kirchgemeinde Zittau 4.4 Clubs und Diskotheken Star Club Jam Dance Base Volkshaus Skyline 4.5 Musikfeste und -reihen Campus Open Air Mandau Jazz Zittau Sommermusiken in St. Johannis Stunde der Musik Zittauer Musiknacht Proximity Open Air 4.6 Volksmusik Die Weißbachtaler (Hartau) Eichgrabener Spielmannszug Posaunenchor e.v. (Dittelsdorf) Schlegler Blasmusikanten 4.7 Musikbands Jenix, Schulbands 5 Bildende Künste 5.1 Galerien Galerie Kunstlade Atelier & Galerie Am Haltepunkt (Karl Wolfgang Weber) Atelier & Galerie Dirk Pradel Galeriecafé und Restaurant Ambiente Galerie Gunar 5.2 Ausstellungsorte Christian-Weise-Bibliothek Hillersche Villa Johanniskirche Klosterkirche Kneipen, Restaurants etc. Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien Städtische Museen Tierpark Zittau Zittauer Rathaus 5.3 Projekte Künstlerviertel Zittau 6 Film Kronenkino Freilichtbühne Weinau Filmpalast Neisse Filmfestival 7 Jugend- und Soziokultur Hillersche Villa - Soziokultur im Dreiländereck Emil CVJM: Ten Sing 8 Bildung Volkshochschule Dreiländereck Hochschule Zittau/Görlitz - University of Applied Sciences Internationales Hochschulinstitut Zittau 9 Tierpark, Landschaftsparks, Erholungsgebiete Tierpark Zittau Weinaupark Westpark Schlegler Teiche 10 Feste, Aktions- und Gedenktage Bürgerfest Auf dem gemeinsamen Weg Euroregionales Lernfest Fest am Dreiländereck Interkulturelle Wochen Spectaculum Citaviae Stadtfest und Stadtjubiläen St. Martin Fest Tag des offenen Denkmals Tag der Besinnung Volkstrauertag Zittauer Ballnacht Zittauer Kulturnacht 20 Jahre Deutsche Einheit Jubiläen berühmter Stadtpersönlichkeiten (z.b. Hammerschmidt, Schinkel, Heinrich Marschner) 11 Heimatpflege Zittauer Geschichts- und Museumsverein e.v. Verein Tradition und Zukunft Zittau e.v. Zittauer Königsumzug e.v. Initiative Umgebindeland Hartauer Kreativ e.v. Seite 4 ZITTAUER STADTANZEIGER

5 BESCHLÜSS E/INFORMATIONEN 11.1 Dittelsdorf Heimatverein Dittelsdorf e.v. Fest: Kirmes 11.2 Drausendorf Fest: Kirmes 11.3 Eichgraben Eichgrabener Kulturverein e.v. Feste: Maifeuer, Sonnenwendfeuer, Sommerfest, Erdbeerfest 11.4 Hartau Ortsverband Gemeinschaft der Vereine im Ort Hartau e.v. Hartauer Kulturverein Feste: Walpurgisfeuer, Sonnenwendfeuer, Sommerfest, Hoffest 11.5 Hirschfelde Verein Pilgerhäusel e.v. Feste: Christbaumknistern auf dem Nordpol, Walpurgisfeuer auf dem Nordpol, Hirschfelder Kirmes 11.6 Pethau Freunde des Feuerwehrwesens und der Brauchtumspflege zu Pethau e.v. Feste: Sonnenwendfeuer, Kirmes 11.7 Schlegel Traditionsverein Schlegel e.v. Fest: Kirmestanz 11.8 Wittgendorf Fest- und Heimatverein Wittgendorf Feste: Hexenfest, Sommerfest, Fischerfest 12 Weitere Vereine Euroregionales Kulturzentrum St. Johannis Zittau e.v. Faschingsclub der Hochschule Zittau Mandau-Hellau e.v. Förderverein e.v. Technisches Denkmal & Museum Kraftwerk Hirschfelde Förderverein Tierpark Zittau e.v. Förderverein Volkshaus Zittau e.v. Fotoklub Zittau Freunde des Zittauer Theaters e.v. Sanierung des Grünen Born beginnt Der Brunnen vor dem Zittauer Museum, der Grüne Born, wird saniert. Durch die Firma Ostmann und Hempel Restaurierung und Handwerk GmbH aus Wilsdruff erfolgte bereits die Demontage des Kunstschmiedegitters, welches anschließend im Unternehmen restauriert wird. (Die schmiedeeiserne Bekrönung mit kursächsischem Wappen ist ein Werk des Kunstschmiedemeisters Michael Fröhlich aus dem Jahr 1679.) Die Firma Dünnbier Steinmetz- und Restaurierungsgesellschaft mbh aus Großschönau übernimmt die Restaurie- rung der Brunnenfigur und erneuert die Brunnenschale. Die Arbeiten finden in Abstimmung mit der Denkmalpflege statt und werden voraussichtlich bis Ende Mai (in Abhängigkeit von der Witterung) andauern. Möglich wird die Sanierung des Brunnens durch die finanzielle Unterst ützung einer privaten Spenderin sowie der Deutschen Stiftung Denkmalschutz. Die anderen Brunnen in der Stadt Zittau werden zum wieder in Betrieb genommen. Hirt, Pressesprecherin Fasching International - über Grenzen hinweg 13 Tanz Tanzschule Matzke-Burkhardt Bauchtanz 3 Kronen Line Dance Zittau e.v. 14 Veranstaltungsorte Bürgersaal des Rathauses Christian-Weise-Bibliothek (im Salzhaus und im Altbestand) Die Aula Ev.-luth. Gemeindesaal Klosterkirche Kronenkino Salzhaus St. Johannis Zittau Theater Zittau Volkshaus 15 Tourismus Tourist-Information Tourismusbüro Jochen Kaminsky Zu berücksichtigen sind weiterhin die Angebote der Umlandgemeinden bzw. der Region, zum Beispiel: Mandau Park; Kulturfabrik und Traumpalast in Mittelherwigsdorf; Kunstbauerkino und Alte Bäckerei in Großhennersdorf; Olbersdorfer See; Zittauer Gebirge mit bspw. der Sparkassenarena Jonsdorf oder dem Schmetterlingshaus; Veranstaltungen, Feste und Festivals der umliegenden Städte (Görlitz, Bautzen, Löbau ); Kulturangebote in CZ und PL, z.b. die Oper in Liberec. Am Dienstag, dem fand in der Zeit von bis Uhr im Kinder und Jugendhaus Die Villa in Zittau eine ganz besondere Faschingsparty für alle verkleidungswütigen Faschingsfans ab 12 Jahren statt, welche von den Jugendlichen des Internationalen Kinder- und Jugendparlaments Neiße organisiert wurde. Der große Saal des Kinder- und Jugendhauses Die Villa präsentierte sich als märchenhaftes Kleinod aus 1001 Nacht und verbreitete eine geheimnisvolle, orientalische Atmosphäre. Ein internationales Stimmengewirr wie auf dem orientalischen Basar drang durch das ganze Haus, waren doch auch Närrinnen und Narren aus unseren beiden Nachbarländern zu Gast. Mit ihrer guten Laune und ihrem tänzerischen Einsatz bewiesen sie, dass Karneval jenseits der Grenzen ebenfalls ein Partyknüller ist. Die Oasen waren für alle hungrigen sowie durstigen Haremsdamen und Kalifen mit leckeren Pfannkuchen und M enschel-l imon ade bestückt. Bei Musik, Tanz und coolen Spielen feierten die Närrinnen und Narren ohne Sprachbarrieren über Ländergrenzen hinweg ein ausgelassenes Faschingsfest. Dr. Beer, Referatsleiter Kinder, Jugend, Schulen und Sport ZITTAUER STADTANZEIGER Seite 5

6 STÄDTEV ERBUND 13. Sitzung des Gemeinsamen Rates des Städteverbundes Kleines Dreieck Bogatynia - Hrádek nad Nisou - Zittau Am 1. März trafen sich die Mitglieder des Gemeinsamen Rates des Städteverbundes Kleines Dreieck in Zittau zu ihrer 13. Sitzung. Einen der ersten Punkte auf der Tagesordnung stellte die gegenseitige Vorstellung der Ratsmitglieder sowie Projektgruppenleiter aller drei Seiten dar. Auf Grund der Kommunalwahlen in Hrádek nad Nisou und Bogatynia im vergangenen Herbst ist der Gemeinsame Rat des Städteverbundes, der sich aus je fünf Stadtratsmitgliedern der einzelnen Städte zusammensetzt, personell neu besetzt. Weiterhin sprach Oberbürgermeister Arnd Voigt, der bis zum auch Präsident des Städteverbundes war, zur seit Juni 2010 geleisteten Arbeit innerhalb der Projekt gruppen. Darin wurde festgestellt, dass der Städteverbund zahlreiche durch die Europäische Union und die Euroregion Neiße geförderte Projekte, beispielsweise auf dem Gebiet der kulturellen und sportlichen Zusammenarbeit und der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit innerhalb von Vereinen und Verbänden sowie des Kinder- und Jugendparlamentes und der Öffentlichkeitsarbeit realisieren konnte oder diese noch in der Bearbeitung sind. Allerdings brachte Oberbürgermeister Arnd Voigt auch sein persönliches Empfinden, dass in der Zusammenarbeit der drei Städte der Elan der ersten Jahre etwas abgeflacht ist, zum Ausdruck. Daher werden sich die drei Bürgermeister in den nächsten Monaten über die Ziele und die künftige Ausrichtung der gemeinsamen Arbeit verständigen. Hervorgehoben wurden im Tätigkeitsbericht auch die überregional wichtige Arbeit der Projektgruppen Verkehr und Sicherheit. Die Mitglieder des Gemeinsamen Rates fassten einstimmig einen Beschluss zur Unterstützung der Realisierung der Straßenbaumaßnahme im Dreiländereck Bogatynia - Hrádek nad Nisou - Zittau im Zusammenhang mit der B 178 neu und der Schnellstraße R 35. Bereits seit seiner Gründung vor 10 Jahren fordert der Städteverbund Kleines Dreieck die Herstellung einer leistungsfähigen Straßenverbindung zur Entwicklung der Grenzregion. Außerdem stand auf der Tagesordnung die Beschlussfassung zum Finanzplan für In diesem ist ein Finanzrahmen für Vorhaben festgehalten, die aus dem gemeinsamen Fonds der Städte finanziert werden. Demnach planen die drei Städte im Jubiläumsjahr des Bestehens des Städteverbundes Aktivitäten der Projektgruppen mit einem finanziellen Umfang von ca In der Regel sind dies Vorhaben, die nicht mit Fördermitteln unterstützt werden. Die konkrete Untersetzung der Finanzplanung erfolgt in den nächsten Wochen in den einzelnen Projektgruppen. Zudem gesteht der Gemeinsame Rat den Projektgruppen weitere für künftige, aber noch nicht konkretisierte Projektideen zu. Die Gemeinsame Ratssitzung wurde von den Bürgermeistern der Stadt Hrádek nad Nisou und Bogatynia auch dazu genutzt, allen deutschen Unternehmen, Institutionen Vereinen und Organisationen, die während des Hochwassers im August vorigen Jahres in ihren Städten halfen, zu danken. Die Hubschrauberbesatzung der Fliegerstaffel Blumberg, die am unmittelbar an den Rettungsaktionen beteiligt war, konnte den Dank der Bürgermeister persönlich entgegen nehmen. Allen anderen Hilfeleistenden wurde ein entsprechendes Dankschreiben der Bürgermeister zugeschickt.) Zum Abschluss der Ratssitzung übergab Zittaus Oberbürgermeister Arnd Voigt die Präsidentschaft des Städteverbundes Kleines Dreieck an seinen Amtskollegen aus Hrádek nad Nisou, Herrn Martin Půta, der nun ein Jahr lang die Geschäfte führen wird. v.l.n.r. Herr BM Půta (CZ), Herr BM Grzmielewicz, Herr OB Voigt Jaroslav Šťastný Geschäftsstelle des Städteverbundes Tätigkeitsbericht des Städteverbundes Kleines Dreieck für die Zeit Juni 2010 bis Februar 2011 gehalten von Oberbürgermeister Arnd Voigt in der Gemeinsamen Ratssitzung am Die Arbeit unseres Städteverbundes basiert auf den Beschlüssen des Gemeinsamen Rates und den Entscheidungen der Lenkungsgruppe. Grundlage hierfür ist unser Gemeinsamer Entwicklungsplan, der derzeit von der gleichnamigen Projektgruppe überarbeitet und aktualisiert wird. Die Geschäftsstelle des Städteverbundes organisiert und koordiniert sowohl die Arbeit der Lenkungsgruppe als auch die der verschiedenen Projektgruppen. Die jeweiligen M itarbeiterinnen und M itarbeiter jeder Stadt wurden Ihnen bereits vorgestellt. Die Tätigkeit des Städteverbundes wurde vor allem bei gemeinsamen Veranstaltungen durch Öffentlichkeitsarbeit begleitet. Unser gemeinsamer Internetauftritt allerdings wurde seit mehreren Jahren nicht mehr aktualisiert. Um so mehr freue ich mich, Ihnen mitteilen zu können, dass die Projektgruppe Information und Präsentation unter Leitung von Frau Zimmermannova intensiv an neuen Internetseiten arbeitet. Anlässlich unseres 10-jährigen Jubiläums denkt die Projektgruppe auch über die Erstellung von Werbematerial für unseren Städteverbund nach. Konkrete Vorstellungen gibt es bereits zu einem Kalender. Eine sehr wichtige aber zugleich auch schwierige Aufgabe ist die wirtschaftliche Entwicklung unserer Städte. Voraussetzung für eine positive Ausrichtung dieser ist eine leistungsfähige Infrastruktur. Dazu gehört die Fertigstellung der dreiseitigen Straßenverbindung auf polnischem Gebiet und die Anbindung dieser an die Autobahnund Schnellstraßennetze in Richtung Dresden, Berlin und Prag. Für dieses Ziel kämpfen wir Bürgermeister bereits seit vielen Jahren. In Bezug auf eine schnelle Realisierung mussten wir in der Vergangenheit allerdings mehrere Enttäuschungen und Verzögerungen hinnehmen. Um so größer ist unsere Freude darüber, dass sowohl auf polnischer als auch auf tschechischer Seite bereits Baufortschritte sichtbar sind. Ein weiterer Abschnitt der neuen B 178 zwischen Löbau und Obercunnersdorf konnte ja im November 2010 auch auf deutschem Gebiet in Betrieb genommen werden. In diesem Jahr rechnen wir nun ganz fest mit dem Baubeginn der Brücke über die Neiße. Zu diesem Thema kommen wir nochmals im anschließenden Tagesordnungspunkt. Die Projektgruppe Verkehr beschäftigte sich aber auch mit dem Bauvorhaben der Brücke am Dreiländerpunkt. Leider hat das Hochwasser im August dazu neue Fragen aufgeworfen, an deren Klärung die Projektgruppe nun zielstrebig arbeitet. Bei der Modernisierung der Bahnstrecke Zittau - Hrádek nad Nisou und dem Bau der Haltestelle in der Ortschaft Porajów konnten wir bisher keinen nennenswerten Fortschritt erzielen. Hier fehlen auf polnischer Seite immer noch konkrete Ansprechpartner. Die Projektgruppe Sicherheit tagte in diesem Jahr bereits am Seite 6 ZITTAUER STADTANZEIGER

7 STÄDTEV ERBUND/IMMOBILIEN auf der Tagesordnung standen die Themen: - die Erarbeitung eines Kommunikationsmodells in Krisensituationen für unsere Städte - die Sächsische Ausländerpolitik im Zusammenhang mit den ab 1. Mai geltenden Freizügigkeitsregelungen und - die Kriminalitätsentwicklung in Ostsachsen Innerhalb der Diskussion wurde von den Teilnehmern mehrfach bekräftigt, dass weitere Treffen auf Ebene dieser Projekt gruppe zur Verständigung untereinander sehr wichtig sind. Eine besondere Rolle in der Zusammenarbeit des Städteverbundes spielen die integrativen Treffen im Bereich Kultur und Sport. Die Projektgruppe Kulturelle und sportliche Zusammenarbeit wurde gleich mit Gründung des Städteverbundes ins Leben gerufen und beschäftigt sich mit der Planung, Durchführung und Nachbereitung gemeinsamer Veranstaltungen. Dabei profitieren die Projektgruppenmitglieder von den Erfahrungen einer wesentlich längeren Kooperation auf kulturellem und sportlichem Gebiet zwischen den drei Städten. Eine schöne Tradition ist das Bürgerfest geworden, welches anlässlich der EU-Osterweiterung 2004 jährlich am Dreiländerpunkt stattfindet. Diese Veranstaltung wird in diesem Jahr am 14. Mai durchgeführt. Wesentlich länger noch ist die Tradition des Festes am Dreiländereck zu dem sowohl kulturelle als auch sportliche Aktivitäten durchgeführt werden. Die Stadt Zittau übernimmt in diesem Jahr dessen Ausrichtung zeitgleich mit dem 17. Zittauer Stadtfest vom 8. bis 10. Juli. Ein Höhepunkt der gemeinsamen Präsentation wird ein trinationales Bild für den Zittauer Königszug am 10. Juli sein. Anlässlich des zehnjähriges Jubiläums des Städteverbundes wird ebenfalls über vielfältige Aktionen nachgedacht. Dank dieser Treffen können die Bewohner des Dreiländerecks ihre Freizeit gemeinsam in fröhlichem Rahmen verbringen und die Sprachen, Bräuche und Traditionen der Nachbarn kennen lernen. Zu den gemeinsamen Veranstaltungen gehört auch die Europäische Kirmes in Kopaczów und Oldřichov, die im vergangenen Jahr auf Grund der Auswirkungen des Hochwassers leider ausfallen musste. In diesem Jahr steht sie am 1. Oktober wieder fest in uns erem Veranstaltungskalender. Ein Schwerpunkt unserer Arbeit wird in der nächsten Zeit die Unterstützung der Vorbereitung der Leichtathlet ik-senioren-europameist erschaft 2012 in unserem Städteverbund sein. Hierbei geht es nicht nur um die Schaffung der technischen Voraussetzungen in unseren Städten, sondern auch um die Werbung für unseren Städteverbund als Austragungsort und Gastgeber. Im Rahmen des Städteverbundes entwickelt sich auch die Zusammenarbeit von Vereinen und Verbänden. Zur Unterstützung wurden und werden im vergangenen und diesem Jahr zwei Kleinprojekte durch die Euroregion Neiße gefördert. Schwerpunktthemen darin sind die Zusammenarbeit von M enschen mit Behinderungen und die Einbindung neuer Akteure in die kulturelle, sportliche und gesellschaftliche Arbeit des Städteverbundes. Auf Initiative der Projektgruppe Zusammenarbeit der Vereine und Verbände wird im Herbst eine grenzüberschreitende Informationsbörse stattfinden. Die M itglieder des Kinder- und Jugendparlamentes Neiße erarbeiteten ein Geschichtsprojekt, welches die historische Vergangenheit des ehemaligen G renzdorfes O berullersdorf, heute Kopaczow und Oldrichov zum Inhalt hat. Sie trafen sich dazu im Jahr 2010 mit ehemaligen Bewohnern des Grenzdorfes und gingen mit ihnen auf eine kleine Exkursion durch den Ort. Noch in diesem Jahr sollen an markanten Punkten im Ort Aufsteller errichtet werden, deren Texte interessierten Wanderern und Radfahrern über die wechselvolle Geschichte des geteilten Dorfes und die Bewohner aus drei Nationen erzählen. In Ihren Mappen finden Sie eine Übersicht zu den in den Jahren seit 2008 durch die EU und die Euroregion Neiße geförderten Projekten innerhalb der Städte unseres Städteverbundes. Daraus können Sie ablesen, wie vielfältig die Zusammenarbeit der Menschen in unseren Städten geworden ist. Allerdings habe ich persönlich das Gefühl, dass der Elan der ersten Jahre unserer Zusammenarbeit etwas abgeflacht ist. Wir Bürgermeister werden uns in den nächsten M onaten über die Ziele und die künftige Ausrichtung unserer gemeinsamen Arbeit verständigen. Zudem bedarf unsere dreiseitige Vereinbarung, sozusagen die vertragliche Grundlage unseres Städteverbundes, nach 10 Jahren einer Aktualisierung und Anpassung an die Praxis unserer Zusammenarbeit. Immobilienangebot Die Stadt Zittau bietet folgendes Grundstück öffentlich zum Verkauf bzw. zur Bestellung eines Erbbaurechtes an: Zittau OT Hirschfelde/Straße des Aufbaues 2, 4, 6/ nördliche Randlage/Baujahr: /Grundstücksgröße: m²/zweigeschossiges Mietwohngebäude mit 20 Wohneinheiten, davon 19 vermietete/2-raum- Wohnungen mit durchschnittlich 50 m² Wohnfläche/ Verkehrswert inkl. Nebenkosten: Das Grundstück befindet sich in einer ruhigen Wohnlage im Ortsteil Hirschfelde. Es handelt sich um kein Verfahren nach VOB oder VOL und somit kein förmliches Ausschreibungsverfahren. Die Entscheidung zum Verkauf bzw. Vergabe eines Erbbaurechtes ist dem Stadtrat bzw. Verwaltungs- und Finanzausschuss vorbehalten. Das Angebot ist freibleibend und ohne Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben. Das Angebot mit Ihrem Modernisierungs-, Sanierungs- und Finanzierungskonzept richten Sie bitte bis zum an: Stadtverwaltung Zittau, Baudezernat Referat Grundstücke und Vermessung PF Zittau Für Informationen und zur Vereinbarung von Besichtigungsterminen steht Ihnen im Referat Grundstücke und Vermessung Frau Tannert (Tel.: 03583/752388) zur Verfügung. ZITAUER STADTANZEIGER Seite 7

8 INFORMATIONEN Erfahrungsaustausch der ostsächsischen eea -Kommunen Tourist-Information Zittau erweitert ihren Ticket-Service nis dieses Treffens beabsichtigen die Stadt Zittau und die Zittauer Stadtwerke eine Teststrecke für den Einsatz von LED-Technik aufzubauen, um feststellen zu können, welche Effekte damit erzielbar sind. Das Energieteam der Stadt Zittau war vertreten durch dessen Leiter, Herrn Höhne, Stadtrat Dr. Kurze und Herrn Nowack von der Stadtwerke Zittau GmbH. Höhne, Leiter Energieteam Betriebsrundgang in der Hess Lichttechnik GmbH in Löbau v.l.n.r. Herr Nowack - Stadtwerke Zittau GmbH, Herr Dr. Kurze - Stadtrat, Herr Michler - Energieberater der Stadt Zittau, Herr Höhne - Stadtverwaltung Zittau, Leiter des Energieteams Seit dem hat die Tourist-Information im Rathaus der Stadt Zittau ihren bisherigen Ticketservice für die Einwohner und Gäste der Stadt umfänglich erweitert. So ist es durch den Anschluss an das Ticketvorverkaufssystem des Gerhart Hauptmann-Theaters ab sofort möglich, Eintrittskarten für alle Vorstellungen, Spielstätten und Platzgruppen in der Tourist-Info zu erwerben. Bereits jetzt sind Tickets für die Vorstellungen des Theaters im Sommer im Klosterhof erhältlich. Durch den neuen Anschluss an das Ticketsystem der Stadt Liberec können in der Tourist-Info nunmehr direkt Eintrittskarten u.a. für Opernvorstellungen im František-Šalda-Theater gekauft werden. Bisher waren hier nur Reservierungen möglich. Weitere angeschlossene Veranstaltungshäuser in Tschechien sind u.a. das Centrum Babylon in Liberec, das Kulturhaus Liberec oder das Theater Jablonec nad Nisou. Bei allen Systemen können Sie sich Ihren Platz direkt am Computer aussuchen. Gern reservieren wir Ihnen auch Ihre Karten oder senden Ihnen diese gegen Rechnung zu! Des Weiteren sind zahlreiche Veranstaltungen in der Oberlausitz, in Görlitz und in Dresden im Angebot - schauen Sie doch einfach mal vorbei und informieren Sie sich! Öffnungszeiten: Mo bis Fr Uhr Sa Uhr So Uhr (Mai-Oktober) Elke Otto Leiterin der Tourist-Information Zittau Museum Kirche zum Heiligen Kreuz Großes Zittauer Fastentuch 1472 Ausstellung über Zittauer Fastentücher und VIA SACRA in Essen Am Gründonnerstag, dem 21. April und am Ostersonntag, dem 24. April finden jeweils um Uhr im Museum Kirche zum Heiligen Kreuz die nächsten Veranstaltungen der Reihe Denk mal am Fastentuch - Besinnliches mit Wort, Bild und Musik statt. Am Gründonnerstag erklingt Joseph Haydns berühmte Komposition Die sieben letzten Worte unseres Erlösers am Kreuz in der Fassung für Streichquartett, gespielt vom Ensemble Chordophone (Bautzen). Es musizieren Bettina Witke (1. Violine), Matthias R eichel (2. Violine), Artur Malinowski (Viola) und Helfried Knopsmeier (Violoncello). In diesem Jahr schon zum dritten Mal ist am Ostersonntag eine literarisch-musikalische Stunde zu erleben. Unter dem Motto Der Frühling hat sich eingestellt - Wohlan, wer will ihn sehn? spürt Helmut Hegewald vom Verein Zittauer Fastentücher dem Frühling bei bekannten und weniger bekannten deutschen Dichtern nach. Der Eintritt zu beiden Veranstaltungen ist frei, um eine Spende wird gebeten. Dr. Volker Dudeck Geschäftsführer Verein Zittauer Fastentücher Das Forum Kreuzeskirche Essen e.v., das kulturelle Veranstaltungen im Dialog von Kunst, Wissenschaft und Kirche organisiert, wird vom 13. März bis 24. April die Ausstellung Begegnungen die berühren zeigen. M it 14 Schautafeln und 25 künstlerischen Fotografien macht sie auf die VIA SACRA und ihre 16 Stationen in der Oberlausitz, Schlesien und Böhmen aufmerksam. Dabei handelt es sich um kulturgeschichtliche Sehenswürdigkeiten von europäischem Rang. Im Mittelpunkt der Schau stehen beispielhaft die beiden für Deutschland einzigartigen Zittauer Fastentücher. Das Kleine Zittauer Fastentuch (1573) wird als Kopie während der Fastenzeit den Altar der Essener Kreuzeskirche verdecken. Umfangreich wird auf das Große Zittauer Fastentuch von 1472, eine riesige textile Bilderbibel (8,20 m x 6,80 m), aufmerksam gemacht. Es kann seit 12 Jahren im Zittauer M useum Kirche zum Heiligen Kreuz in der größten Museumsvitrine der Welt (Guinness-Buch der Rekorde) besich- Am 22. März fand das Frühjahrstreffen 2011 der energieeffiz ienten Kommunen Ostsachsens in der Firma Hess Lichttechnik GmbH in Löbau statt. Die Teilnehmer des Treffens befassten sich vor allem mit dem interessanten Thema: Lichteffiziente Straßenbeleuchtung. Im Rahmen einer Produktvorstellung erfolgte ein Vergleich der unterschiedlichen bei der Straßenbeleuchtung zum Einsatz kommenden Leuchtmittel und deren Energieeffizienz. Ein Schwerpunkt lag hier auf der LED-Technik. Anschaulich wurde dies während einer Besichtigung des Unternehmens. Aber auch Fragen des Zusammenhanges von Ästhetik und Technik in der Lichtplanung, d.h. mit welcher Beleuchtung kann man welche Effekte erzielen, z.b. einzelne markante Objekte hervorheben, wurden erörtert. Im Ergebtigt werden. Neben dem berühmten Teppich von Bayeux wird das Große Zittauer Fastentuch mit seinen 90 biblischen Motiven zu den eindrucksvollsten Textilwerken der abendländischen Überlieferung gezählt. Das Forum Kreuzeskirche Essen hat eine sog. Bürgerkanzel eingerichtet, in deren Rahmen Vorträge über Wissenschaft, Kunst und Politik gehalten werden. Hier wird Dr. Volker Dudeck, der Geschäftsführer des Vereins Zittauer Fastentücher e.v. und Mitglied des Sächsischen Kultursenats, am 13. März während eines festlichen Eröffnungsgottesdienstes über die Zittauer Fastentücher und die VIA SACRA sprechen. Die Ausstellung, die bereits in Berlin, Prag, Breslau, Brüssel, Turin, Rom und anderen europäischen Städten gezeigt wurde, ist ein Gemeinschaftsprojekt der Städtischen Museen Zittau, des Vereins Zittauer Fastentücher e.v. und der M arketing Gesellschaft Oberlausitz- Niederschlesien. Städtische Museen Zittau Verein Zittauer Fastentücher e.v. Seite 8 ZITTAUER STADTANZEIGER

9 INFORMATIONEN Zittau, die Reiche - Auf den musikalischen Spuren einer blühenden Barockstadt Der 400. Geburtstag des Komponisten Andreas Hammerschmidt ( ), der den größten Teil seines Lebens in Zittau verbrachte, ist Anlass, hier die diesjährigen Tage M itteldeutscher Barockmusik vom 27. bis zum 29. Mai 2011 zu veranstalten. Nicht ohne Grund wurde Zittau einst die Reiche genannt, war einflussreich, wohlhabend, und in ihren Mauern entwickelte sich ein reiches kulturelles Leben. Wie alle großen Städte der Oberlausitz, die zu gediegenem Reichtum gekommen waren, erfreute sich auch Zittau im 17. Jahrhundert einer regen vielfältigen städtischen Bürgerkultur. Bedeutende Pilger- und Handelswege, wie die Via Regia, sicherten den fortwährenden Austausch von theologischen, philosophischen und künstlerischen Ideen, neuesten handwerklichen Techniken, sowie die gegenseitige kreative Inspiration. Dies schloss eine vielgestaltige Musikpflege ein, sowohl in den Kirchen wie in Schulen und Bürgerhäusern. Hier wirkten u.a. der Kantor Simon Crusius und der Rektor des Gymnasiums, Christian Keimann. Hammerschmidts Vertonungen der Lieder Keimanns und Beiträge zu dessen Schulbüchern sowie Veröffentlichungen eigener Kompositionen mit Vorworten von niemand Geringeren als Heinrich Schütz verhalfen ihm zu hohem Ansehen. In insgesamt 11 Veranstaltungen (Konzerte, Vorträge, Führungen, Ausstellungseröffnung, Festgottesdienst) bieten die Tage M itteldeutscher Barockmusik die Gelegenheit, sich der vielfältigen barocken M usikkultur Zittaus klingend zu nähern und sie hörend zu erfahren. Werke von Hammerschmidt und seinen bedeutenden Kollegen Johann Krieger, Erhard Titius und Christoph Demantius werden von hochkarätigen Künstlern klangvoll zu Gehör gebracht. Hierfür wurden u.a. die Ensembles Stimmwerck, Musica Florea, Cappella Sagittariana Dresden und Weser-Renaissance Bremen eingeladen. Auftakt und erster Höhepunkt des Festivals ist die Aufführung einer Adaption des Schulspiels Nebucadnezar des Dichters und Schuldirektors Christian Weise aus dem Jahr 1684 mit der M usik des Organisten und Chori musici director Johann Krieger. Ausführende sind Schülerinnen und Schüler aus Zittau, das Ensemble Musicantica, Mitglieder des Akademischen Chores der Hochschule Zittau-Görlitz u.a. unter der künstlerischen Leitung von Sven Rössel. Weitere Informationen und Tickets unter: Ticket-Vorverkauf Der Ticket-Vorverkauf für die vom 27. bis 29. Mai 2011 in Zittau stattfindenden Tage der Mitteldeutschen Barockmusik hat begonnen. Eintrittskarten zu allen Veranstaltungen des Festivals sind ab sofort in der Tourist-Information, den Vorverkaufsstellen in Zittau, bei den SZ-Treffpunkten in Zittau, Bautzen und Görlitz und über die Tickethotline (0351) erhältlich. Fotos: Ensemble Stimmwerck (Foto: Johannes Braus) W eser-renaissance Bremen (Quelle: Ensemble) Ehrenbürger Dr. Gerhard Gebauer trug sich ins Goldene Buch der Stadt Zittau ein Oberbürgermeister Arnd Voigt nutzte seinen Besuch in der Partnerstadt Villingen-Schwenningen zu einem Treffen mit Zittaus Ehrenbürger Dr. Gerhard Gebauer. Im Gepäck hatte er das Goldene Buch der Stadt, in das sich Dr. Gebauer eintrug. Der Stadtrat der Großen Kreisstadt Zittau hatte in seiner Sitzung am Herrn Dr. Gerhard Gebauer aus Anlass des 20- jährigen Jubiläums der Städtepartnerschaft Villingen-Schwenningen/Zittau das Ehrenbürgerrecht der Stadt Zittau verliehen. Mit dieser Ehrung verbindet die Stadt Zittau ihren Dank für sein hohes Engagement und seinen persönlichen Einsatz für das Zustandekommen und die Ausgestaltung unserer Städtepartnerschaft und seinen damit verbundenen großen Beitrag auf kommunaler Ebene zur Unterstützung des innerdeutschen Einigungsprozesses, zur besseren gegenseitigen Verständigung und Förderung von mehr M iteinander, gegenseitigem Respekt und Freundschaft. Die feierliche Übergabe der Urkunde zur Verleihung des Ehrenbürgerrechts sowie die Eintragung in das Goldene Buch der Stadt sollten im Rahmen der Festveranstaltung am anlässlich des 20. Jahrestages der Deutschen Einheit im Theater Zittau stattfinden. Leider musste Dr. Gebauer damals seine Teilnahme kurzfristig absagen. Hirt, Pressesprecherin ZITTAUER STADTANZEIGER Seite 9

10 INFORMATIONEN Die Zeit läuft nicht mehr lange bis zur Sternradfahrt nach Görlitz am 7. Mai Das Warten hat ein Ende! Am 7. Mai wird das 10-jährige Jubiläum der Sternradfahrt gefeiert. Alle Radfahr- und Bewegungsbegeisterten sind herzlich zu dieser traditionellen Veranstaltung unter dem Motto Via Regia eingeladen. Holen Sie Ihr Fahrrad aus dem Keller und nehmen Sie an einer der begleiteten Touren aus Bad M uskau, Rietschen, Boxberg, Bautzen, Löbau, Ebersbach/Sa. und Zittau (ca. 45,8 km) teil. Alternativ führen auch ausgeschilderte Kurzstrecken von Thräna, Niesky, Herwigsdorf und Ostritz in den diesjährigen Zielort, die Landskron Brauerei Görlitz. Außerdem werden Touren rund um Görlitz angeboten. Die Kurzstrecken eignen sich besonders für Familien und gemütliche Radler. Natürlich können Sie nach Lust und Laune auch ganz individuell zum Zielort radeln. An Start- und Stempelstellen bei Gaststätten, Vereinen, Kirchgemeinden und touristischen Anbietern erhalten Sie zwischen und Uhr einen Teilnahmepass. Hier können alle Radler wieder fleißig Stempel sammeln. Mindestens drei Stempel werden benötigt, um in Görlitz an der Tombola teilnehmen zu können. Am Ziel in der Landskron Brauerei in Görlitz gibt es ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm. Das Via Mobil wird alle Fragen rund um die 3. Sächsische Landesausstellung in Görlitz (ab 21. Mai) beantworten. Auch in diesem Jahr stehen den müden Radfahrern wieder kostenfreie Rückbusse zur Verfügung. Näheres zu den Abfahrtszeiten und den detaillierten Touren der Fahrradbusse erfahren Sie ab Mitte April auf der Homepage Für Hin- und Rückfahrten können Sie auch die kostenpflichtigen Züge der ODEG und der Deutschen Bahn nutzen. Aufgrund begrenzter Fahrradmitnahme in den Zügen werden Radfahrgruppen gebeten, die Fahrradmitnahme mindestens eine Woche vorher anzumelden unter ODEG: +49 (3581) oder sowie Deutsche Bahn: +49 (180) Der Landkreis Görlitz wünscht allen Radfahr ern und Besuc hern der Landskron Brauerei auch in diesem Jahr das nötige Durchhaltevermögen und natürlich viel Spaß beim Radeln! Nähere Informationen erhalten Sie unter: Stempelstellen Hirschfelde Förderverein e.v. Technisches Denkmal & M useum Kraftwerk Hirschfelde, Straße zum Kraftwerk 3c Landfrauenkreisverein Görlitz e.v., Zittauer Straße 29 a Schlegel Naturerholungsgebiet Schlegler Teiche, Teichstraße 26 Zittau Tourist-Info Zittau, Markt 1 Bernd Lange Landrat des Landkreises Görlitz Anmeldung beim Oberlausitzer Kreissportbund Villingenring 20, Tel / Online-Anmeldung bis unter Neu! Neu! Neu! Studenten- und Firmenpokal auf der 7,5 km Strecke Impressum: Herausgeber: Stadtverwaltung Zittau, Oberbürgermeister Arnd Voigt, Markt 1, Zittau Redaktion und Satz: Büro des Oberbürgermeisters, Markt 1, Zittau, Tel.: 03583/ , Fax: 03583/752193, Für die Inhalte der Texte zeichnen die Verfasser verantwortlich. Druck und Verteilung: Graphische Werkstätten Zittau GmbH, An der Sporthalle 2, Zittau Auflage: Stück, Nachdruck, auch auszugsweise, nicht gestattet. Fotos: GWZ GmbH, Dag mar Köhler, Villa, Geschäftsstelle Städteverbund, Stadtverwaltung Zittau, Johannes Braus, Ensemble, Oberl. Kreissportbund, GS Hirschfelde/Ostritz, Andreas Stöcker, Manuela Gerber, M. Ball Erscheinungsweise: monatlich (11 Ausgaben im Jahr) Der Zittauer Stadtanzeiger ist an folgenden Stellen kostenlos erhältlich: Zittau: Stadtverwaltung (Rathaus, Technisches Rathaus, Einwohnermeldeamt), T-In formation, Stadtwerke Zittau GmbH, Wohnbaugesellschaft Zittau mbh, Wohnungsgenossenschaft Zittau, HS Zittau/Görlitz, Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien, DEVK-Versicherung (Bahnhof), Ärzte Ortsteile: Verteilung in jedem Haushalt, Hirschfelde: Geschäftsstelle der Stadtverwaltung Zittau (Rosenstraße 3) Online-Ausgabe: unter Abonnement: Jahresabonnement über Postversand zum Preis von 18,70. Die Aufnahme eines Abonnements ist bei anteiligem Abonnementpreis jederzeit möglich. Das Abonnement ist mit einer Frist von 1 Monat zum Jahresende schriftlich kündbar. Anzeigen im Ortschaftsteil: Graphische Werkstätten Zittau GmbH, An der Sporthalle 2, Zittau, Tel / , (nur Geschäftsanzeigen, keine Danksagungen und Todesanzeigen) Presse-Information der ODEG 10/2011 Ab dem 1. April 2011 fahren auf der Linie OE65 der ODEG - Ostdeutsche Eisenbahn GmbH wieder Züge auf dem Abschnitt Zittau - Görlitz. Aufgrund der Schäden durch das Hochwasser am 7. August 2010 mussten auf der Strecke umfangreiche Bau- und Sanierungsarbeiten durchgeführt werden. Während dieser Zeit wurde ein Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet. Nach Beendigung der Baumaßnahmen der DB Netz AG zum 31. März 2011 kann die Strecke wieder in Betrieb genommen werden. Wir bedanken uns bei unseren Fahrgästen für die Geduld und das Verständnis während der fast achtmonatigen Bauzeit mit einer kleinen Dankeschön-Aktion in unseren Zügen., so ODEG-Prokurist Jörg Kiehn. Der neue Fahrplan ist in den Zügen der ODEG und vielerorts entlang der Strecke erhältlich. Zu beachten ist, dass es voraussichtlich ab dem 15. Juli 2011 neue Taschenfahrpläne gibt. Zu diesem Zeitpunkt verändern sich die Anschlüsse in Cottbus an die Züge in Richtung Berlin. Grund hierfür sind die abgeschlossenen Bauarbeiten der DB Netz AG auf der Linie des RE2. Der Fahrplan steht Ihnen rechtzeitig in den Fahrzeugen und im Internet zur Verfügung. Weitere Informationen sind auf und telefonisch unter 03581/ erhältlich. ODEG Ostdeutsche Eisenbahn GmbH Seite 10 ZITTAUER STADTANZEIGER

11 Informationsblatt DER ZITTAUER ORTSCHAFTEN Einwohnerzahlen der Stadt Zittau und der Ortsteile Zittau Dittelsdorf Drausendorf Eichgraben Hartau Hirschfelde Pethau Schlegel Wittgendorf Zittau gesamt Quelle: Einwohnermelderegister/Statistik Stand: Entwicklung Inhaltsverzeichnis Seite 11 Einwohnerzahlen Seite 11 OT Dittelsdorf Seite 12/13 OT Hirschfelde Seite 14 OT Hartau Seite 15 OT Wittgendorf Seite 15 OT Eichgraben Seite 15 OT Pethau Seite 16 OT Schlegel Seite 17 Termine und Informationen Seite 18 Kirche Seite 11/12/14/16/17/18/19/20 Anzeigen Dittelsdorf Ortschaftsrat Sprechstunde des Ortsvorstehers immer dienstags Uhr Büro des Ortsbürgermeister im Vereinshaus Alte Schule Ortschaftsratssitzung Do., um 19 Uhr Ort und Tagesordnung entnehmen Sie bitte dem Aushang. Bei Problemen mit der Trinkwasser-Versorgung wenden Sie sich bitte an Herrn Halang, Tel.: Herzlichen Glückwunsch Gottfried Staub 75 Jahre Renate Friedrich 74 Jahre Helga Böhmer 75 Jahre Eckard Höhne 71 Jahre Martha Richter 92 Jahre Martha Peh 91 Jahre Reinhard Schirbel 70 Jahre Klara Melde 86 Jahre Monika Karl 70 Jahre Ehejubiläum Ehrhard und Ruth Stephan 60 Jahre Mitteilungen des Bürgerbüros Hirschfelde Das Bürgerbüro im Gemeindeamt Hirschfelde, Rosenstraße 3 ist in der Zeit vom bis nicht besetzt. In dringenden Angelegenheiten wenden Sie sich in dieser Zeit bitte an die Ämter der Stadtverwaltung Zittau. Redaktionsschluss für alle Beiträge des Ortschaftsteils im Stadtanzeiger Mai ist deshalb bereits am M. Hieke, Bürgerbüro Hirschfelde INFORMATIONSBLATT Seite 11

12 HIRSCHFELDE HIRSCHFELDE Ortschaftsrat Sprechstunde des Ortsvorstehers jeden letzten Dienstag im Monat Uhr, Zi. 9, Gemeindeamt, 1. Etage oder nach Vereinbarung, Tel Ortschaftsrat Dienstag, um 19 Uhr im ehemaligen Gemeindeamt Die Tagesordnung entnehmen Sie den Aushängen. Herzlichen Glückwunsch Wiltrud Schmalz 70 Jahre Ilse Schwager 78 Jahre Ursula Lange 81 Jahre Gisela Kahlich 72 Jahre Waltraud Regel 85 Jahre Marianne Wiesner 77 Jahre Johannes Riedel 82 Jahre Karin Geißler 71 Jahre Erika Kasten 89 Jahre Edda Wiesner 72 Jahre Werner Tannenbring 77 Jahre Kurt Bernau 74 Jahre Johanna Lenk 74 Jahre Erika Bretschneider 86 Jahre Siegfried Böhmer 74 Jahre Anneliese Pitschel 84 Jahre Gerda Rönsch 80 Jahre Anneliese Juza 71 Jahre Ingeburg Schneider 72 Jahre Wilfriede Brendler 78 Jahre Heide Böhmer 70 Jahre Wolfgang Bauermeister 78 Jahre Elvira Donath 75 Jahre Anita Adler 74 Jahre Erika Hoffmann 77 Jahre Reiner Bachmann 72 Jahre Karl-Friedrich Müller-Reißmann 71 Jahre Gisela Damme 71 Jahre Hubert Wiesner 76 Jahre Peter Spantig 70 Jahre Karin Kusebauch 73 Jahre Manfred Mrosek 78 Jahre Johannes Engler 78 Jahre Marie-Anne Hieke 88 Jahre Helmut Kirsche 84 Jahre Käthe Mai 83 Jahre Werner Geisler 73 Jahre Arbeitskreis Geschichte Hirschfelde Vorankündigung Auch in diesem Jahr möchten wir unser Engagement in Riegers Hotel Hirschfelde fortsetzen. Die große positive Resonanz der letzten Veranstaltungen hat uns bewogen, wieder eine schöne, abwechslungsreiche Tanzveranstaltung zu organisieren. Die Vorbereitungen laufen bereits. Sicher ist vielen Gästen noch der Auftritt des Sängers, Entertainers und Humoristen Heiko Harig in Erinnerung. Er sorgte 2009 für wahre Lachsalven und tolle Stimmung im großen Saal. Es ist uns gelungen, diesen Künstler nochmals zu verpflichten. Gern hat er zugesagt, obwohl sein Terminkalender sehr voll ist. Regelmäßige Fernsehauftritte ( Wernesgrüner Musikantenschänke, Musik für Sie mit Uta Bresan usw.), Auftritte in nah und fern und Oberlausitzer Originale wie der Eierjockel von Bautzen kennzeichnen Heiko Harig. Sonnabend , Uhr Tanz und Comedy mit Heiko Harig (mit neuem Programm!) und DJ Thomas aus Sohland/Spree als Gast (tolle Musik und Lichtanimation) Kartenreservierungen sind ab sofort möglich: im Hand- und Heimwerkerbedarf Angelika Nixdorf, Hirschfelde, Zittauer Straße. Auch dafür herzlichen Dank! Erstmals wird es auf dem Saal ein Speisenangebot geben. Die Firma Engemann wird in gewohnter Qualität dafür sorgen. Ein schöner, erlebnisreicher Abend mit vielen zufriedenen Gästen ist unser Ziel. Dafür werden wir uns mit aller Kraft einsetzen. Eine tolle Saaldekoration gehört selbstverständlich dazu. Wir hoffen auf große Resonanz und erwarten Ihren Besuch. Tischreservierungen nehmen wir gern entgegen. Der Eintritt wird 9,90 Euro betragen. Arbeitskreis Geschichte Hirschfelde, Wilfried Rammelt Was bieten wir den Senioren im April und Mai Unterhaltung, Spiel und Handarbeit Uhr Gemeindeamt Der Osterhase kommt zu uns Uhr Gemeindeamt Unterhaltung, Spiel und Handarbeit Uhr Gemeindeamt Tanz in den Mai Uhr Gemeindeamt Einkaufsfahrt nach Zittau, Meldung bei Stübner/Schneider bis Zu allen Veranstaltungen sind Gäste herzlich willkommen. Familie Schmidt lädt zum Stammtisch am Sonnabend, dem 14. Mai um 15 Uhr ganz herzlich ein. Ehejubiläum Siegfried und Käte Wenzel 60 Jahre Gottfried und Ursula Lange 60 Jahre Walter und Erika Donath 60 Jahre Seite 12 INFORMATIONSBLATT

13 HIRSCHFELDE Grundschule Hirschfelde/Ostritz Wir feiern Fasching HD - Olé! Am Freitag, dem 4.3. feierten alle Kinder und Lehrer der Grundschule zünftig Fasching. Dazu machten wir uns am Morgen auf den Weg nach Dittelsdorf, in den Saal der Dorfgaststätte, der vom Faschingsverein Hirschfelde/Dittelsdorf geschmückt war. M it viel Radau unterwegs wurden die Wohngebiete auf uns aufmerksam gemacht. Viele lustige Gestalten, noch gut vermummt, da ein kalter Wind war, gingen zügigen Schrittes in Richtung Dittelsdorf. Dort angekommen wurden wir auf dem Saal von DJ Sven schon begrüßt. Mit heißer Diskomusik ging es los. Danach eröffneten die M ini-funken des Faschingsvereins mit ihrem Tanz die Faschingsfeier. Es wurde getanzt, viel gelacht, getobt und gespielt. Bei einer Polonaise kamen alle richtig in Schwung und zur Belohnung wartete ein Pfannkuchen und ein kühles Getränk auf die Faschingsnarren. Viel Zeit zum Ausruhen gab es aber nicht, denn gleich ging es weiter mit dem Vorstellen der Kostüme, mit Laurentia und anderen Singspielen. Dazwischen immer wieder Tanzrunden. Kaum einer ließ sich davon nicht mitreißen. Im Nu war die Zeit um und wir mussten uns wieder auf den Rückweg machen. Deutlich leiser und ziemlich geschafft ging es in Richtung Schule zum M ittagessen. E. Fiedler, Schulleiterin Wir bedanken uns bei Frau Martin von der Gaststätte für die Versorgung und die Möglichkeit, den Saal der Gaststätte zu nutzen, beim Faschingsverein Hirschfelde/ Dittelsdorf, dem wir auch die Nutzung der geschmückten Räumlichkeit zu verdanken haben, beim DJ Sven für die tolle Musik und Stimmung und bei den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr, Herrn Geisler und Herrn Meyer, die dafür sorgten, dass nichts anbrennen konnte! Danke auch an die Bäckerei Rönsch, die uns die Pfannkuchen geliefert hat! Ein kräftiges Helau an alle Helfer! Beim Luftballontanz zeigten sowohl die Kinder als auch die Lehrerinnen wie geschickt sie sich bewegen können. Erster Kennlernnachmittag in der Grundschule Hirschfelde/Ostritz Hort Naturdetektive Hirschfelde Was war denn am Donnerstag, dem , in der Grundschule Hirschfelde/Ostritz los? Nicht sieben, sondern dreißig Zwerge strömten nachmittags zur Schule hin. Neugierig fragte ich einen Steppke, was er dort macht. Na weißt du, wir haben doch einen Kennlernnachmittag, so seine stolze Antwort. Jetzt war mir alles klar. Künftige Schulanfänger trafen sich das erste Mal in der Schule, um gemeinsam Sport zu treiben und sich einen Namensanhänger zu basteln. Da zeigte jeder, ob er seinen Namen schon richtig schreiben kann. In der Turnhalle wurden tolle Wettspiele durchgeführt. Beim Lied Theo, Theo kam so mancher ins Schwitzen. Die Kinder, welche am Anfang noch etwas unsicher und etwas traurig waren, weil sie sich von Mutti oder Vati trennen mussten, vergaßen ganz schnell ihren Schmerz. Am Ende erzählten sie ihren Eltern ganz stolz, was sie alles gemacht haben. Nun freuen sie sich schon auf den nächsten Kennlernnachmittag im April. U. Bretschneider, Lehrerin Ein besonderes Ferienerlebnis: Ein Schaf fürs Leben Zwei abwechslungsreiche Winterferienwochen liegen nun schon wieder hinter uns, in denen die Kinder unterschiedliche Angebote wahrnehmen konnten: z.b. Besuch des Zittauer Stadtbades, Naturdetektive auf Wanderung, Speisenzubereitung und Buffetgestaltung, Russland-Projekt sowie Boy`s- und Girl`s- Day. Ein besonderes Ereignis erlebten die Vorschul- und Hortkinder am in der Turnhalle der Grundschule Hirschfelde. Das Theater Zittau präsentierte den Kindern das Theaterstück Ein Schaf fürs Leben. Gespannt verfolgten wir das Auftreten der Akteure, welche geschminkt und tiergerecht verkleidet die Bretter betraten und sehr authentisch das Schaf und den Wolf darstellten. Wir überlegten uns, ob sich wohl Schaf und Wolf gut verstehen? Der böse Wolf lud sich in der kalten Winternacht das Schaf auf den Schlitten, um in das Land Erfahrungen zu reisen, mit einem klaren Ziel: saftige Schafskeulen zu fressen! Doch der Ausflug wurde zu einer lustigen und wunderbaren Reise. Die Kinder bemerkten wie naiv, aber auch fürsorglich, sich das Schaf verhielt, hingegen zeigte sich der Wolf hungrig, aufbrausend und hinterhältig. Wir fieberten mit und bangten um das zarte Schaf. Das Theaterstück nahm schließlich eine überraschende Wendung, der Wolf und das Schaf wurden beinah Freunde! Vielen Dank für das hautnahe Erlebnis, wir konnten lachen, staunen und mitfühlen! Die Kinder und Erzieherinnen des Hortes Naturdetektive Hirschfelde INFORMATIONSBLATT Seite 13

14 HARTAU Hartau Diebstahl der Schachtabdeckungen für Trinkwasser im Weißbachtal Noch ein Wort zum Diebstahl der Schachtabdeckungen für Trinkwasser im Weißbachtal im Januar dieses Jahres. Neben den zweifellos hohen materiellen Schäden für die Wassergenossenschaft Hartau und die Stadtwerke Zittau konnte aber eine Gefährdung von Bürgern infolge Verunreinigung von Trinkwasser abgewendet werden. Dies ist insbesondere dem umsichtigen Verhalten von Frau und Herrn Gutsche aus Hartau zu verdanken, die bei einem Spaziergang im Weißbachtal die offenen Schächte bemerkt und sofort die Wassergenossenschaft Hartau informiert haben. Der Ortschaftsrat Hartau möchte sich dafür auch im Namen der Wassergenossenschaft Hartau und der Stadtwerke Zittau bedanken. Gleichzeitig möchten wir alle Bürger bitten, bei künftigen Auffälligkeiten im Trinkwassereinzugs gebiet die Wassergenossenschaft Hartau oder die Stadtwerke Zittau zu informieren. Wolfgang Lehmann, Ortsbürgermeister Ortschaftsrat Ortschaftsratssitzung Mittwoch, und um 19 Uhr im Zimmer des Ortsvorstehers, im ehemaligen Gemeindeamt. Die Tagesordnung entnehmen Sie bitte dem Aushang. Vor der Sitzung findet ab 18 Uhr eine Bürgersprechstunde statt. Herzlichen Glückwunsch Hans Hantusch 79 Jahre Xaver Leichtle 72 Jahre Rudi Hoffmann 73 Jahre Ursula Becker 79 Jahre Helmut Franze 76 Jahre Christian Schulze 77 Jahre Gisela Hertwig 73 Jahre Renate Schmidt 70 Jahre Willfried Steudtner 70 Jahre Hartauer Geschichte und Geschichten Vor 150 Jahren Der Zittauer Chronist Morawek schreibt in seiner Hartauer Chronik: 1861 den 11. April (vor 150 Jahren) brannte das an der Vereinigung der Alt- und Neuhartauer (jetzt Untere und Obere Dorfstraße) sowie der nach Zittau führenden Straße (jetzt An der Ziegelei) auf einem ganz unpassenden kleinen Dreiecke stehende Gemeindehaus durch Anlegung nieder und wurde hier nicht mehr aufgebaut. Ein Bewohner desselben, Johann Gottlieb Seibt, dem das Strohdach nicht gefallen hatte, war Brandstifter desselben. Und an anderer Stelle: 1804 findet man angemerkt, daß es im Orte keine Gelegenheit gäbe, wo ein melancholischer M ensch untergebracht werden könnte. Das Baujahr des Hartauer Gemeinde- und Armenhauses ist nicht bekannt. Für seine Bewohner musste die Gemeinde sorgen. Es diente als Unterkunft für die Ärmsten der Armen, die nicht in der Lage waren, ihren Lebensunterhalt selbst zu bestreiten und keine Angehörigen hatten, die für sie aufkommen konnten. Eine Ausnahme bildete der Hartauer Lehrer, der hier wohnte, denn es gab seit Anfang des 18. Jahrhunderts nur ein kleines, aus Holz und Lehmwand bestehendes Häuschen mit nur einer Stube, in dem der Schulunterricht abgehalten wurde. Im 3. Viertel des Jahrhunderts richtete man dort eine Unterkunft notdürftig für den damaligen Lehrer Johann Gottlieb Springer ein. Erst mit dem Bau des neuen Schulhauses ( Alte Schule Nr jetzt Untere Dorfstraße 15) 1780/81 nach Abriss des baufälligen alten Gebäudes an der selben Stelle bekam der Lehrer im 1. Stock eine größere Wohnung. Jedoch während der Bauzeit wohnte er wieder im Gemeindehaus und erteilte auch hier den Hartauer Schülern den Unterricht. Das Gemeindehaus bestand aus Holz und Lehm und war 7 1/2 Ellen hoch, 12 Ellen lang und 8 Ellen breit (etwa 4,25 x 6,80 x 4,53 m). Nach dem Abtragen der Brandreste stand nur noch eine Linde auf dem Platz, der auch beim Wegweiser und später (und auch heute noch) Abzweig genannt wurde. Der diesen kleinen Platz kreuzende Weg hieß früher der Vordere Querweg. Er wurde in Richtung Zittau 1785 zur Straße ausgebaut, in Richtung Grenze heißt er heute Quersteig fällte man den Baum, um einen neuen zu setzen, die Luther - Eiche, aus Anlass des 400. Geburtstages des großen deutschen Reformators. Man kann sich heute kaum vorstellen, dass hier einmal ein Haus stand, da dieser Platz früher um einiges kleiner war. Eckehard Gäbler Öffnungszeiten der Ortsbibliothek dienstags 15 bis 17 Uhr Seite 14 INFORMATIONSBLATT

15 WITTGENDORF/EICHGRABEN/PETHAU Wittgendorf Ortschaftsrat Ortschaftsratssitzung Mittwoch, um 19 Uhr im Feuerwehrdepot, Hauptstraße 246 Die Tagesordnung entnehmen Sie bitte dem Aushang. Informationen zur Baustelle mit Straßens perrung In Zittau Ortsteil Wittgendorf kommt es ab zur Vollsperrung der Hauptstraße zwischen Kirche und Abzweig Dittelsdorf. Durch die Firma STL wird die Stützmauer und die Straße erneuert. Auf der ehemaligen Betonstraße werden 2 Bushaltestellen eingerichtet. Eine Umleitung wird über die B 99, B 178 in Richtung Oberseifersdorf und über die B 99, Dittelsdorf ausgeschildert. Die Baumaßnahme dauert bis in das Jahr Die Fußgänger werden im ersten Bauabschnitt über die Schule, Brücke und Baustelle geleitet, nach Abriss der Brücke nur über Baustelle. Im 1. Bauabschnitt wird der Verkehr am Abzweig Dittelsdorf durch eine Lichtsignalanlage geleitet. Ab etwa Juli ist der Abzweig Dittelsdorf auch voll gesperrt. Stadtverwaltung Zittau, Untere Verkehrsbehörde Herzlichen Glückwunsch Heimatverein Wittgendorf Erika Hieke 86 Jahre Erika Eisele 83 Jahre Irene Eifler 82 Jahre Gottfried Riedel 85 Jahre Liesbeth Schmahl 92 Jahre Ingeborg Winter 76 Jahre Reiner Friedländer 70 Jahre Manfred Zeißig 86 Jahre Ehejubiläum Günter und Susanne Schäfer 50 Jahre Oberlausitzer Nachmittag Es war alles ganz prima vorbereitet. Die Mitglieder des Heimatvereines hatten die Räume schon Frühlingshaft geschmückt. Doch bevor es los ging, konnten sich die Gäste bei Kaffee und selbstgebackenem Kuchen auf einen gemütlichen Nachmittag einstimmen. Danach begrüßte Herr Heinz Posselt sein Wittgendorfer Publikum und staunte nicht schlecht über den jüngsten Gast von 10 Jahren. Cora-Ann hatte Oma und Opa aus Olbersdorf eingeladen. Auch vom Pflegedienst Kröber GmbH in Zittau waren einige Rentner zu Gast. Als Heinz Posselt mit seinem Akkordeon anfing zu spielen, sprang der Funke gleich über. Mit dem Oberlausitzlied hatte er sein Publikum schnell begeistert, sie sangen und schunkelten kräftig mit. Auch die Lachmuskeln kamen nicht zu kurz, denn bei manch heiterer Geschichte und lustigen Gedichten wurde köstlich gelacht. Nach schnell vergangenen zwei Stunden verabschiedetet sich Herr Posselt und die Gäste bedankten sich mit einem Applaus. I. Hofmann/M. Gerber Eichgraben Ortschaftsrat Ortschaftsratssitzung am um Uhr im Gemeindezentrum Eichgraben Die Tagesordnung entnehmen Sie bitte dem Aushang. Sprechstunde des Ortsvorstehers dienstags 19 bis 20 Uhr (Tel.: ) Herzlichen Glückwunsch Pethau Ortschaftsrat Ortschaftsratssitzung am Zeit und Tagesordnung entnehmen Sie bitte dem Aushang. Sprechstunde des Ortsvorstehers jeden ersten Montag im Monat Uhr Büro des Ortschaftsrates in der Alten Schule zu Pethau, Hauptstraße 28, 1. OG Margarete Posselt 79 Jahre Hildegard Zacher 85 Jahre Johannes Nöth 73 Jahre Elfriede Seidenberg 77 Jahre Erhard Wildner 79 Jahre Günter Schuppe 71 Jahre Renate Sitte 76 Jahre Renate Hübner 77 Jahre Hans Engelhardt 77 Jahre Erwin Hoheneck 76 Jahre Cristiane Strauß 73 Jahre Siegfried Schaffhirt 85 Jahre Ehejubiläum Günter und Karla Hauser 60 Jahre Siegfried und Irene Helle 60 Jahre Herbert und Renate Punke 50 Jahre Herzlichen Glückwunsch Christa Held 86 Jahre Konrad Dienst 81 Jahre Gerda Hase 70 Jahre Bodo Dauskardt 74 Jahre INFORMATIONSBLATT Seite 15

16 SCHLEGEL Schlegel Herzlichen Glückwunsch Hans Höhne 86 Jahre Siegfried Krause 70 Jahre Barbara Toth 71 Jahre Rudi Zimmermann 86 Jahre Martha Frenzel 80 Jahre Gerhard Kroschwald 75 Jahre Elisabeth Schlitt 84 Jahre Friedrun Eifler 73 Jahre Ursula Köhler 81 Jahre Wilfried Martin 70 Jahre Ilse Schallmeiner 89 Jahre In der Ortschronik geblättert Aus dem Protokoll der Gemeinderatssitzung Schlegel, den Der Bau der Steigerwand für die freiwillige Feuerwehr wurde nochmals vertagt. Anstatt der Steigerwand soll ein Steigerhaus gebaut werden, wo nach einer Uebung könnten die Schläuche aufgehängt und abgetrocknet werden. Da zu diesem Bau noch 4 Stämme Holz fehlen, soll ein Bittgesuch an die Herrschaft St. Mariental gerichtet werden, ob dieselbe schenkungsweise uns noch die 4 Stämme lassen will. Sieglinde Höhne, Ortschronistin Sprechstunde Ortsvorsteher: jeden 1. und 3. Dienstag, Uhr Ortschaftsratssitzung: Mittwoch, und um 19 Uhr Spartenheim Schlegel. Die Tagesordnung entnehmen Sie bitte den Aushängen. Kinderhaus Spatzennest Liebe Muttis, Vatis und Babys, in unserer Krippengruppe findet einmal im Monat eine Krabbelgruppe statt, zu der wir Sie herzlich einladen. Den Termin erfragen Sie bitte unter Kita Spatzennest /25465 bei Frau Bergmann. Danke sagen wir bei Familie Voigt und Familie Musiolik für die vielen gut erhaltenen Bücher und das Spielzeug. Danke allen Einwohnern, die uns mit alten Zeitschriften und Katalogen beliefern. Wir sammeln fleißig weiter Altpapier. Ein frohes Osterfest wünscht Ihnen allen das Team vom Kinderhaus Spatzennest. Am Gründonnerstag wollen wir wieder zur alljährlichen Betteltour durch unser Dorf ziehen. In den letzten Jahren wurden wir mit reichlich Süßigkeiten beschenkt. Da wir in unserer Einrichtung großen Wert auf gesunde Ernährung legen und dies durch unser tägliches Obst und Gemüsefrühstück fördern, wäre es sehr schön, wenn Sie uns statt Süßigkeiten mit Obst und Gemüsegaben oder Zuwendungen für die Anschaffung eines Entsafters unterstützen. Unsere Osternester suchen wir am M ittwoch vor Ostern. Dienstplan Ortsfeuerwehr Schlegel Mo , Uhr, Schlegel, FwDV 3 Einheiten im Löscheinsatz, P Sass, Steudtner, Fleig Sa , Uhr, Schlegel, Walpurgisfeuer Gruppenführer Fr , Uhr, Schlegel, GAN-OTS Biogasanlage Schlegel, P Abt. 9 Mo , Uhr, Schlegel, OTS Löschwasserentnahmestellen, P Rolle Dienstplan der Ortsjugendfeuerwehr Schlegel Sa , Uhr, Schlegel, Ausbildung Drehleiter Zittau Fritsche Sa , Uhr, Schlegel, Walpurgisfeuer Fritsche Das Sozialkaufhaus Eurolino benötigt dringend Ihre Unterstützung Das Sozialkaufhaus besteht seit dem Jahr 2006 im Frauen- und Familienzentrum Zittau. In unserer sozial schwachen Region ist das Sozialkaufhaus eine unentbehrliche Einrichtung. Gern nehmen wir Ihre nicht mehr benötigten gut erhaltenen Möbel, haushaltstechnischen Geräte, Bekleidung u.a. entgegen. Durch die Wiederverwendung Ihrer Sachspenden helfen Sie bewusst mit, hilfsbedürftige Bürger zu unterstützen. Rufen Sie uns an: (03583) Ihre Sachspenden werden von uns umgehend abgeholt. Ihr Frauen- und Familienzentrum Zittau Seite 16 INFORMATIONSBLATT

17 TERMIN E Termine und Informationen Gelbe Tonne Dittelsdorf Schlegel Eichgraben Hartau Pethau Drausendorf Hirschfelde Rosenthal Wittgendorf Blaue Tonne Dittelsdorf Drausendorf Hirschfelde Rosenthal Schlegel Wittgendorf Eichgraben Pethau Hartau Abfuhrtermine Schadstoffmobil Rosenthal, Flachsspinnerei , Uhr Hirschfelde, Markt , Uhr Drausendorf, Baracke , Uhr Schlegel, Landfleischerei , Uhr Dittelsdorf, Gemeindeamt , Uhr Wittgendorf, Gemeindeamt , Uhr Pethau, Getränke-Märkisch , Uhr Eichgraben, Am Festplatz , Uhr Hartau, Alte Deponie , Uhr Sperrmüllkarten - Änderung ab April 2011 Auf Grund einer Geschäftsschließung erfolgt ab 1. April die Ausgabe von Sperrmüllkarten und der Verkauf von Restmüll- und Bioabfallsäcken in der Boutique am Markt in Hirschfelde. B. Müller, Ortsbürgermeister Hirschfelde Veranstaltungen im ehemaligen Gemeindeamt Dittelsdorf Wanderung ins Zittauer Gebirge, Teilnahme bitte bis zum unter Tel melden Uhr, Treff am Küchentisch Uhr, Seniorinnentreff Uhr, Treff am Donnerstag Das Kloster St. Marienthal, seine Geschichte und sein Kräutergarten Wir laden alle Interessenten zu unseren Veranstaltungen herzlich ein. Ostermarkt - Frühlingsfest in Dittelsdorf, Am Angel 3 (Vereinshaus Alte Schule) am Sonnabend, von 12 bis 17 Uhr Folkloregruppen aus Polen, Kinderbastelstraße, Hüpfburg, M o- denschau, verschiedenste Händler, musikalische Umrahmung, Kuchen und Kaffee. Prämierung der besten Kinderzeichnungen und vieles andere. Die Landfrauen freuen sich auf Ihren Besuch. 12. Preisskat Die Hirschfelder Skatbuben laden alle Skatfreunde zum Spielen ein. Am Donnerstag, dem , geht es zum 13. Mal um den Wanderpokal der Hirschfelder Grenzbuben ab Uhr im Spartenheim Schlegel, Zum Sportplatz 5. Gespielt wird in 2 Serien à 48 Spiele nach Intern. Skatordnung. Spieleinsatz 6 Euro bei 100 % Auszahlung des Preisgeldes. Platz 1 Geldpreis + Urkunde + Wanderpokal Platz 2 Geldpreis + Urkunde Platz 3 Geldpreis + Urkunde Darüber hinaus gibt es für 2011 eine Gesamtspielerwertung! Die 6 Besten erhalten im Dezember einen Preis! Das Spartenheim bietet Speisen und Getränke in großer Auswahl. Die glücklichen Sieger vom Turnier am : Platz 1 Manfred Ball (2.666 Pkt.) Platz 2 Erdmann Wehder (2.423 Pkt.) Platz 3 Hartmut Maske (2.359 Pkt.) Manfred Ball (Tel.: /22137) INFORMATIONSBLATT Seite 17

18 KIRCHE Mitteilungen der Kirchgemeinde Hirschfelde-Dittelsdorf-Schlegel für Hirschfelde, Dittelsdorf, Schlegel und Wittgendorf JAHRESLOSUNG 2011 Lass dich nicht vom Bösen überwinden, sondern überwinde das Böse mit Gutem. Römer 12,21 Liebe LeserInnen, Liebe Gemeindeglieder! Da muss sich etwas verändern So kann das nicht weitergehen, da muss sich etwas verändern. Wie oft in meinem Leben ist es mir schon so ergangen - und ich denke nicht nur mir. Immer wieder hat sich etwas verändert. Ich musste mich verändern und wandeln, damit es weitergehen konnte. Wenn ich über diese Veränderungen nachdenke, dann wird mir klar: Es waren anstrengende Prozesse. Erst im Rückblick erlebe ich sie als heilsam. Wandel und Veränderung bestimmen unser Leben. Ach Gott, bist du groß geworden, sagt die Tante zu ihrem Neffen beim Familientreffen. Mein Gott, ist der alt geworden, sagen die Kollegen, wenn sie einen Ruheständler beim Ehemaligenkaffee wiedertreffen. In fast allen Lebensbereichen gibt es rasante Veränderungen. Man kennt sich ja überhaupt nicht mehr aus! - das höre ich oft in Gesprächen vor allem mit älteren Menschen. Wandel und Veränderung können auch verunsichern und Angst machen. Wandel und Veränderung beeinflussen uns, ob wir aktiv daran beteiligt sind oder ob sie uns von außen aufgezwungen werden und wir sie erleiden. Der christliche Glaube will helfen, das alles noch mal von einem anderen Blickwinkel aus zu betrachten. Der Glaube ist dabei auch immer eine Herausforderung; er führt über das hinaus, was wir erfahren, was wir denken und tun, fühlen und befürchten Die Botschaft der Bibel und die Lebensformen und Zeichen, die die Kirche in der Fasten- und Osterzeit gebraucht, zeigen das. Es geht darum, dass Gott unser Leben verwandelt in ein reicheres und lebendigeres Leben - zuletzt in ein Leben, das kein Tod mehr töten kann. Dabei wird auch nicht verschwiegen, dass Wandel und Veränderung verunsichern und dass es schmerzhafte Prozesse sind. Am Aschermittwoch wird daran erinnert, dass sich alles wandelt und wir vergänglich sind. Kein irdisches Leben besteht ewig; alles vergeht. Der christliche Glaube will uns die Angst vor Wandel und Veränderung nehmen. Am Ende der Fastenzeit wird in der Osternachtsfeier das Osterfeuer entzündet. Die daran entzündete Osterkerze wird uns dann sichtbares Zeichen der Hoffnung, der Zukunft und des neuen, verwandelten Lebens. Ihr/Euer Pfarrer Andreas Guder Gottesdienste Uhr Gottesdienst in Wittgendorf Uhr Gottesdienst mit Abendmahl in Dittelsdorf Uhr Abendmahlsgottesdienst in Wittgendorf Uhr Abendmahlsgottesdienst in Schlegel Uhr Abendmahlsgottesdienst zur Sterbestunde Jesu in Hirschfelde Uhr Osternachtsfeier mit Osterfrühstück in Dittelsdorf Uhr Familiengottesdienst in Hirschfelde Uhr Gottesdienst in Wittgendorf Uhr Gottesdienst in Schlegel Uhr Gottesdienst mit Taufe in Dittelsdorf Uhr Abendmahlsgottesdienst in Schlegel Uhr Abendmahlsgottesdienst und Kindergottesdienst in Dittelsdorf Uhr Abendmahl am Vorabend der Konfirmation in Hirschfelde Uhr Regionalkonfirmation in Oberseifersdorf Uhr Gottesdienst in Dittelsdorf Uhr Abendmahlsgottesdienst in Wittgendorf Uhr Abendmahlsgottesdienst in Hirschfelde Katholische Kirche St. Konrad Hirschfelde Uhr Heilige Messe (Palmsonntag) Uhr Heilige Messe mit Palmweihe und Prozession (Ostersonntag) Uhr Osterhochamt (Ostermontag) Uhr Heilige Messe Uhr Wortgottesdienst Uhr Heilige Messe Israelreise 2012 vom bis Informationen über Pfarrer Guder, Tel.: Seite 18 INFORMATIONSBLATT

19 ANZEIGEN INFORMATIONSBLATT Seite 19

20 ANZEIGEN Seite 20 INFORMATIONSBLATT

Kulturbestand der Stadt Zittau

Kulturbestand der Stadt Zittau Kulturbestand der Stadt Zittau Seite 1 von 5 Kulturbestand der Stadt Zittau 1 Museen Städtische Museen Zittau Museum Kirche zum Heiligen Kreuz Technisches Denkmal und Museum Kraftwerk Hirschfelde Museum

Mehr

Mittwoch, dem 29. April 2015. In der 12. Sitzung des Stadtrates am 25.03.2015 wurden folgende Beschlüsse nichtöffentlich gefasst:

Mittwoch, dem 29. April 2015. In der 12. Sitzung des Stadtrates am 25.03.2015 wurden folgende Beschlüsse nichtöffentlich gefasst: Stadt Bad Elster 30.04.2015 Bürgermeister Bekanntmachung der Beschlüsse des Stadtrates Bad Elster Der Stadtrat der Stadt Bad Elster fasste in seiner Sitzung am folgende Beschlüsse: Mittwoch, dem 29. April

Mehr

20. Jahrgang 14. Juni 2016 Nr. 23 INHALTSVERZEICHNIS. Stadt Burg

20. Jahrgang 14. Juni 2016 Nr. 23 INHALTSVERZEICHNIS. Stadt Burg Herausgeber des Amtsblattes und verantwortlich: Der Bürgermeister der Stadt Burg, Tel. 03921/921-0, Zusammenstellung: Büro des Bürgermeisters / Ratsverwaltung der Stadtverwaltung Burg, Tel.: 03921/921-670.

Mehr

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide Stadt Heide Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide 2015 Nr. 5 Mittwoch, 18. Februar 2015 von Seite 29 bis 35 Inhalt dieser Ausgabe: AMTLICHER TEIL Haushaltssatzung KDWV Seite 30 Eichung von Messgeräten

Mehr

Amtsblatt für die Stadt Lichtenau

Amtsblatt für die Stadt Lichtenau Amtsblatt für die Stadt Lichtenau Nr. 12 Jahrgang 2015 ausgegeben am 29.10.2015 Seite 1 Inhalt 17/2015 Bekanntmachung des Jahresabschlusses der Stadt Lichtenau zum 31.12.2014 18/2015 Bezirksregierung Detmold:

Mehr

12. Jahrgang 07. Oktober 2003 Nr.: 30 Seite 1

12. Jahrgang 07. Oktober 2003 Nr.: 30 Seite 1 Amtsblatt für die Stadt Ludwigsfelde 12. Jahrgang 07. Oktober 2003 Nr.: 30 Seite 1 Inhalt 1. Bekanntmachung über die Absage der Wahl des Ortsbeirates im Ortsteil Gröben und der Wahl des Ortsbürgermeisters

Mehr

Fonds Jugend, Bildung, Zukunft

Fonds Jugend, Bildung, Zukunft Fonds Jugend, Bildung, Zukunft Das höchste Gut und allein Nützliche ist die Bildung. Friedrich Schlegel 2 Liebe Leserinnen und Leser, unseren Kindern und Jugendlichen unabhängig ihrer Herkunft eine gute

Mehr

Newsletter 2/2013. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 2/2013. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, nach einem schönen, langen Sommer beginnt nun der Start in den Herbst- und für die Schule ein wahrscheinlich ereignisreiches

Mehr

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion, Goldbacher Straße 31, 63739 Aschaffenburg Telefon:0175/402 99 88 Ihr Ansprechpartner: Wolfgang Giegerich Aschaffenburg, 31.3.2015 Oberbürgermeister

Mehr

G360.26A Vereinbarung Schülerfestkommission e.v. Seite -1 - V E R E I N B A R U N G

G360.26A Vereinbarung Schülerfestkommission e.v. Seite -1 - V E R E I N B A R U N G G360.26A Vereinbarung Schülerfestkommission e.v. Seite -1 - V E R E I N B A R U N G zwischen der Stadt Weingarten, vertreten durch den Oberbürgermeister Markus Ewald, Kirchstraße 1, 88250 Weingarten im

Mehr

ROEMER- UND PELIZAEUS-MUSEUM HILDESHEIM (RPM)

ROEMER- UND PELIZAEUS-MUSEUM HILDESHEIM (RPM) NEWSLETTER MAI 2015 Roemer- und Pelizaeus-Museum Hildesheim Stadtmuseum im Knochenhauer-Amtshaus (Stand: 7. April 2015, Änderungen vorbehalten) ROEMER- UND PELIZAEUS-MUSEUM HILDESHEIM (RPM) EINTRITTSPREISE

Mehr

Auszug (Beschlüsse) aus der Niederschrift über die 26. öffentliche Sitzung des Stadtrates der Wahlperiode 2014 2020

Auszug (Beschlüsse) aus der Niederschrift über die 26. öffentliche Sitzung des Stadtrates der Wahlperiode 2014 2020 Auszug (Beschlüsse) aus der Niederschrift über die 26. öffentliche Sitzung des Stadtrates der Wahlperiode 2014 2020 am 30. September 2015 im Sitzungssaal des Rathauses 1 TAGESORDNUNG: 1. Eröffnungsregularien

Mehr

AMTSBLATT. für den Wasser- und Abwasserverband Havelland. Jahrgang 22 Nauen, den 31.07.2015 01/2015. Inhaltsverzeichnis

AMTSBLATT. für den Wasser- und Abwasserverband Havelland. Jahrgang 22 Nauen, den 31.07.2015 01/2015. Inhaltsverzeichnis Nauen, den 31. Juli 2015 1 AMTSBLATT für den mit den Mitgliedsgemeinden Beetzseeheide (OT Gortz), Brieselang, Groß Kreutz (Havel) (OT Deetz und OT Schmergow), Päwesin, Roskow (OT Roskow und OT Weseram),

Mehr

Jahrgang 2013 Leinefelde-Worbis, den 28.02.2013 Nr. 4. A. Öffentliche Bekanntmachungen der Stadt Leinefelde-Worbis

Jahrgang 2013 Leinefelde-Worbis, den 28.02.2013 Nr. 4. A. Öffentliche Bekanntmachungen der Stadt Leinefelde-Worbis Amtsblatt für die Stadt Leinefelde-Worbis mit ihren Ortsteilen Beuren, Birkungen, Breitenbach, Breitenholz, Kaltohmfeld, Kirchohmfeld, Leinefelde, Wintzingerode, Worbis Jahrgang 2013 Leinefelde-Worbis,

Mehr

Amtsblatt der Gemeinde Weilerswist

Amtsblatt der Gemeinde Weilerswist Amtsblatt der Gemeinde Weilerswist 13. Jahrgang Ausgabetag: 06.1.011 Nr. 33 Inhalt: 1. Öffentliche Bekanntmachung zur Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 71 im Bahnhofsumfeld Weilerswist Beschränkte Öffentlichkeitsbeteiligung

Mehr

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, wir hoffen, Sie hatten einen guten Jahresbeginn, und wünschen Ihnen ein gutes, zufriedenes, erfolgreiches und nicht zuletzt

Mehr

Regionalbüro Kultur- & Kreativwirtschaft - Netzwerker.Treffen Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland

Regionalbüro Kultur- & Kreativwirtschaft - Netzwerker.Treffen Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland Regionalbüro Kultur- & Kreativwirtschaft - Netzwerker.Treffen Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland Eröffnungsrede des Parlamentarischen Staatssekretärs beim Bundesminister für Wirtschaft und Technologie,

Mehr

Thomanerchor braucht Grundschule forum thomanum auf Bildungscampus

Thomanerchor braucht Grundschule forum thomanum auf Bildungscampus Pressemitteilung, 12.04.2013 Thomanerchor braucht Grundschule forum thomanum auf Bildungscampus Im Juni 2008 beschloss der Stadtrat, dass die Umsetzung der nicht-städtischen Module des forum thomanum durch

Mehr

wuppertal-live.de solingen-live.de remscheid-live.de Terminkalender und Ticketservice im Bergischen Dreieck

wuppertal-live.de solingen-live.de remscheid-live.de Terminkalender und Ticketservice im Bergischen Dreieck wuppertal-live.de solingen-live.de remscheid-live.de Terminkalender und Ticketservice im Bergischen Dreieck Saison 2012/13 Stand 5.10.2012 Wuppertal Intro Solingen Remscheid Das Bergische Dreieck Wuppertal/Solingen/Remscheid

Mehr

Newsletter 2/2011. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 2/2011. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, mit unserem zweiten Newsletter wollen wir Sie wieder über interessante Veranstaltungen und neue Entwicklungen an der

Mehr

Gemeinde Schkopau Amtsblatt

Gemeinde Schkopau Amtsblatt Ausgabe 10 / 2011 Amtsblatt der Seite 1 von 5 Amtsblatt Bekanntmachungen der Nummer: 10 / 2011 ausgegeben am: 16.03.2011 Inhalt: Bekanntmachung der 12. Sitzung des Bau- und Planungsausschusses der am 24.03.2011

Mehr

Amtsblatt. 10. Jahrgang 07. Dezember 2001 Nr.: 41 Seite 1

Amtsblatt. 10. Jahrgang 07. Dezember 2001 Nr.: 41 Seite 1 Amtsblatt für die Stadt Ludwigsfelde 10. Jahrgang 07. Dezember 2001 Nr.: 41 Seite 1 Inhalt 1. 1. Satzung zur Änderung der Satzung zur Benutzungsanordnung des städtischen Museums Ludwigsfelde einschließlich

Mehr

Amtsblatt. für den Salzlandkreis. - Amtliches Verkündungsblatt - 23. Jahrgang Bernburg (Saale), 11. April 2012 Nummer 14 I N H A L T

Amtsblatt. für den Salzlandkreis. - Amtliches Verkündungsblatt - 23. Jahrgang Bernburg (Saale), 11. April 2012 Nummer 14 I N H A L T Amtsblatt für den Salzlandkreis - Amtliches Verkündungsblatt - 23. Jahrgang Bernburg (Saale), 11. April 2012 Nummer 14 I N H A L T A. Amtliche Bekanntmachungen des Salzlandkreises Sitzung des Haushalts-

Mehr

1. Im Namen des Gemeinderates und auch persönlich möchte ich Sie liebe Bürgerinnen und Bürger am Freitag, den 1. Mai 2015

1. Im Namen des Gemeinderates und auch persönlich möchte ich Sie liebe Bürgerinnen und Bürger am Freitag, den 1. Mai 2015 Gemeindebrief der Gemeinde Eching am Ammersee 04 / 2015 11. April 2015 Aktuelles aus dem Rathaus: 1. Einladung zur Bürgerversammlung siehe Beiblatt! 2. Freinacht: Liebe Eltern unserer Kinder und Jugendlichen,

Mehr

Diese Gegend hier ist die schönste,...

Diese Gegend hier ist die schönste,... HERZLICH WILLKOMMEN IN DER STADT DER ROMANTIK Diese Gegend hier ist die schönste,...... die ich auf der ganzen Reise gefunden habe, urteilte der 20-jährige Dichter Ludwig Tieck 1793. Gemeinsam mit seinem

Mehr

N I E D E R S C H R I F T. über die. 6. Sitzung. des H a u p t - und F i n a n z a u s s c h u s s e s. am 26. Oktober 2005

N I E D E R S C H R I F T. über die. 6. Sitzung. des H a u p t - und F i n a n z a u s s c h u s s e s. am 26. Oktober 2005 N I E D E R S C H R I F T über die 6. Sitzung des H a u p t - und F i n a n z a u s s c h u s s e s am 26. Oktober 2005 im SAAL des RATHAUSES in W e l v e r Beginn der Sitzung: Ende der Sitzung: 16.35

Mehr

Jahrgang 2012 Herausgegeben zu Winterberg am 21.05.2012 Nr. 7. Herausgeber: Bürgermeister der Stadt Winterberg, Fichtenweg 10, 59955 Winterberg

Jahrgang 2012 Herausgegeben zu Winterberg am 21.05.2012 Nr. 7. Herausgeber: Bürgermeister der Stadt Winterberg, Fichtenweg 10, 59955 Winterberg Jahrgang 2012 Herausgegeben zu Winterberg am 21.05.2012 Nr. 7 Herausgeber: Bürgermeister der Stadt Winterberg, Fichtenweg 10, 59955 Winterberg Bezugsmöglichkeiten: Das Amtsblatt liegt kostenlos im Dienstgebäude

Mehr

GRÜNES FENSTER DEZEMBER 2015. Liebe Oberlausitzerinnen und Oberlausitzer, liebe politisch Interessierte, liebe Freundinnen und Freunde,

GRÜNES FENSTER DEZEMBER 2015. Liebe Oberlausitzerinnen und Oberlausitzer, liebe politisch Interessierte, liebe Freundinnen und Freunde, DEZEMBER 2015 für die Landkreise Bautzen und Görlitz MdL Franziska Schubert informiert Liebe Oberlausitzerinnen und Oberlausitzer, liebe politisch Interessierte, liebe Freundinnen und Freunde, im GRÜNEN

Mehr

Hauptsatzung der Stadt Kuppenheim

Hauptsatzung der Stadt Kuppenheim Stadt Kuppenheim Landkreis Rastatt Hauptsatzung der Stadt Kuppenheim Inhaltsübersicht: Abschnitt I Form der Gemeindeverfassung 1 Abschnitt II Gemeinderat 2, 3 Abschnitt III Ausschüsse des Gemeinderats

Mehr

AMTSBLATT für den Landkreis Barnim

AMTSBLATT für den Landkreis Barnim AMTSBLATT für den Landkreis Barnim Jahrgang 2015 Eberswalde, 25. November 2015 Nr. 19/2015 INHALTSVERZEICHNIS Amtlicher Teil: Öffentliche Bekanntmachungen des Landkreises Barnim Seite 2 Seite 4 Seite 7

Mehr

Kaufpreis 113.000,- zzgl. Käuferprovision in Höhe von 5,95 % inkl. ges. MwSt.

Kaufpreis 113.000,- zzgl. Käuferprovision in Höhe von 5,95 % inkl. ges. MwSt. Stilvoll Wohnen! Dresden - Loschwitz Objekt: Baujahr um 1900, Kernsanierung in 1999, Wohnfläche ca. 62 m², Grundstück ca. 1070 m², 1. Obergeschoss, 2 Zimmer, Küche, Diele, Badezimmer, AR, Balkon, Gaszentralheizung

Mehr

AMTSBLATT. Ausgegeben in Steinfurt am 19. Mai 2015 Nr. 16/2015. INHALT Datum Titel Seite. 91 13.05.2015 Öffentliche Zustellung von Bescheiden 142

AMTSBLATT. Ausgegeben in Steinfurt am 19. Mai 2015 Nr. 16/2015. INHALT Datum Titel Seite. 91 13.05.2015 Öffentliche Zustellung von Bescheiden 142 347 AMTSBLATT Ausgegeben in Steinfurt am 19. Mai 2015 Nr. 16/2015 Lfd. Nr. INHALT Datum Titel Seite 91 13.05.2015 Öffentliche Zustellung von Bescheiden 142 92 15.05.2015 Bekanntmachung der Sitzung des

Mehr

Exposé. der Stadt Zittau. Große Kreisstadt Zittau Wirtschaftsförderung

Exposé. der Stadt Zittau. Große Kreisstadt Zittau Wirtschaftsförderung Exposé der Stadt Zittau Standort Zittau, inzwischen in den Landkreis Görlitz integriert, ist die Südöstlichste Stadt des Freistaates Sachsen und gehört somit zum Dreiländereck Deutschland - Polen - Tschechien.

Mehr

Satzung für die Volkshochschule der Stadt Hattingen vom 22. Juli 1977

Satzung für die Volkshochschule der Stadt Hattingen vom 22. Juli 1977 Satzung für die Volkshochschule der Stadt Hattingen vom 22. Juli 1977 Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Hattingen hat in der Sitzung vom 26. Mai 1977 aufgrund des 4 der Gemeindeordnung für das

Mehr

Programm 1. Semester 2015

Programm 1. Semester 2015 Programm 1. Semester 2015 Liebe Tagespflegefamilien, Freunde und Förderer unseres Vereins! Das Jahr 2015 ist ein ganz besonderes für den Tages und Pflegemutter e.v. Leonberg der Verein kommt ins Schwabenalter

Mehr

Satzung für den Volkshochschulkreis Lüdinghausen. (veröffentlicht in WN-Lüdinghauser Zeitung vom 23.08.1978)

Satzung für den Volkshochschulkreis Lüdinghausen. (veröffentlicht in WN-Lüdinghauser Zeitung vom 23.08.1978) Satzung für den Volkshochschulkreis Lüdinghausen (veröffentlicht in WN-Lüdinghauser Zeitung vom 23.08.1978) Der Rat der Stadt Lüdinghausen hat in der Sitzung vom 15.06.1978 aufgrund des 4 Gemeindeordnung

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! Złotów Złotów eine wunderschöne Stadt im Norden Polens Złotów eine Kreisstadt in der Woiwodschaft Großpolen Der Kreis Złotów Złotów - die Stadt der Seen und Wälder Złotów eine Stadt

Mehr

N I E D E R S C H R I FT T E I L N E H M E R V E R Z E I C H N I S

N I E D E R S C H R I FT T E I L N E H M E R V E R Z E I C H N I S N I E D E R S C H R I FT Körperschaft: Gemeinde Warnow Gremium: Gemeindevertretung Sitzung am: 29.05.2009 Sitzungsort: Warnow, Feuerwehrgerätehaus Sitzungsbeginn: 19.00 Uhr Sitzungsende: 20.15 Uhr Die

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

Dezember 2014. Liebe Leserin, lieber Leser,

Dezember 2014. Liebe Leserin, lieber Leser, Geilenkirchen, den 08.12.2014 Dezember 2014 Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Newsletter wird im Rahmen des Bundesprogramms TOLERANZ FÖRDERN - KOMPETENZ STÄRKEN für den Bereich Geilenkirchen in Zusammenarbeit

Mehr

Windsbacher Knabenchor Evangelisch-Lutherisches Studienheim. Anstalt des öffentlichen Rechts SATZUNG. 10. Juli 2008

Windsbacher Knabenchor Evangelisch-Lutherisches Studienheim. Anstalt des öffentlichen Rechts SATZUNG. 10. Juli 2008 Windsbacher Knabenchor Evangelisch-Lutherisches Studienheim Anstalt des öffentlichen Rechts SATZUNG 10. Juli 2008 Präambel Die im Jahre 1835 von Dekan Heinrich Brandt gegründete Anstalt führte den Namen

Mehr

Älter werden, anders wohnen? Beispiele und Hilfen

Älter werden, anders wohnen? Beispiele und Hilfen Älter werden, anders wohnen? Beispiele und Hilfen Vortrags- und Gesprächsreihe 2012 Inhalt 1 Vorwort 2 Programm 4.05.2012 Wohnen mit Hilfe Wohnpartnerschaften für Jung und Alt 4 23.05.2012 Privat organisierte

Mehr

Das Amtsblatt finden Sie auch im Internet unter www.velbert.de

Das Amtsblatt finden Sie auch im Internet unter www.velbert.de Nr.26/2015 vom 6. November 2015 23. Jahrgang Inhaltsverzeichnis: (Seite) Bekanntmachungen 2 Bebauungsplan Nr. 639.01 Flandersbacher Weg Nord als Satzung vom 03.11.2015 5 Satzung über die erste Verlängerung

Mehr

Elternbrief Nr.4. Über einige schulische Höhepunkte und Termine, die noch vor uns liegen, möchte ich Sie nun in diesem Elternbrief informieren.

Elternbrief Nr.4. Über einige schulische Höhepunkte und Termine, die noch vor uns liegen, möchte ich Sie nun in diesem Elternbrief informieren. Elternbrief Nr.4 Liebe Eltern, 01.04.2014 noch zwei Wochen, dann beginnen die Osterferien und wohl alle Schülerinnen und Schüler wie auch die Lehrerinnen und Lehrer freuen sich auf diese Verschnaufpause.

Mehr

Protokoll der Sitzung des Stadtrates der Stadt Brandis vom 27.08.2013 öffentlicher Teil

Protokoll der Sitzung des Stadtrates der Stadt Brandis vom 27.08.2013 öffentlicher Teil Seite 1 von 5 Protokoll der Sitzung des Stadtrates der Stadt Brandis vom 27.08.2013 öffentlicher Teil Beginn: Ende: Ort: 18.30 Uhr 19.35 Uhr Ratssaal der Stadtverwaltung Brandis Anwesend und stimmberechtigt:

Mehr

Jahr der Geisteswissenschaften Wissenschaftsjahr 2007. Newsletter für Partner aus Wissenschaft, Wirtschaft, Kultur, Politik und Medien

Jahr der Geisteswissenschaften Wissenschaftsjahr 2007. Newsletter für Partner aus Wissenschaft, Wirtschaft, Kultur, Politik und Medien Jahr der Geisteswissenschaften Wissenschaftsjahr 2007 Newsletter für Partner aus Wissenschaft, Wirtschaft, Kultur, Politik und Medien Ausgabe 1 / 19. Januar 2007 Liebe Partner im Wissenschaftsjahr 2007,

Mehr

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------ PRO MUSICA-Plakette Informationen ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------ STIFTUNG Die PRO MUSICA-Plakette hat Bundespräsident

Mehr

Besuch des Bundespräsidenten

Besuch des Bundespräsidenten Besuch des Bundespräsidenten 19. April 2004 Besuch des Bundespräsidenten ein großes Ereignis Der Besuch unseres Bundespräsidenten Dr. Johannes Rau am Abend des 19. April war ein großartiges Ereignis für

Mehr

Stadtrat 26.04.2012 27/2012 (lfd.nr./ Jahr)

Stadtrat 26.04.2012 27/2012 (lfd.nr./ Jahr) STADT SINZIG N I E D E R S C H R I F T Gremium Sitzungstag Sitzungs-Nr. Stadtrat 26.04.2012 27/2012 (lfd.nr./ Jahr) Sitzungsort Sitzungsdauer Sitzungssaal im Rathaus 18.00 bis 19.55 Uhr Öff. Sitzung mit

Mehr

Niederschrift. Anwesend:

Niederschrift. Anwesend: 1 Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Amtsausschusses des Amtes Hohe Elbgeest am Dienstag, dem 19.06.2012, 20.00 Uhr, in Dassendorf, Amt Hohe Elbgeest, Christa-Höppner-Platz 1 (Multifunktionssaal

Mehr

Berufsorientierung. »Schau rein! Die Woche der offenen Unter nehmen Sachsen«findet vom 7. bis 12. März 2016 zum zehnten Mal sachsenweit

Berufsorientierung. »Schau rein! Die Woche der offenen Unter nehmen Sachsen«findet vom 7. bis 12. März 2016 zum zehnten Mal sachsenweit 7. bis 12. März 2016 Berufsorientierung»Schau rein! Die Woche der offenen Unter nehmen Sachsen«findet vom 7. bis 12. März 2016 zum zehnten Mal sachsenweit statt. Für eine Woche öffnen Firmen und Institutionen

Mehr

I. Bekanntmachung der Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden. Datum Inhalt Seite

I. Bekanntmachung der Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden. Datum Inhalt Seite AMTSBLATT Nr. 3 vom 30.01.2004 Auskunft erteilt: Frau Druck I. Bekanntmachung der Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden Datum Inhalt Seite 23.01.04 Bekanntmachung über die überörtliche Prüfung der Haushalts-

Mehr

An die Schulgemeinschaft am Katholischen Freien Gymnasium Abtsgmünd Im Juli 2012. Organisation Eltern- Engagement. Liebe Schulgemeinschaft,

An die Schulgemeinschaft am Katholischen Freien Gymnasium Abtsgmünd Im Juli 2012. Organisation Eltern- Engagement. Liebe Schulgemeinschaft, An die Schulgemeinschaft am Katholischen Freien Gymnasium Abtsgmünd Im Juli 2012 Organisation Eltern- Engagement Liebe Schulgemeinschaft, am 12. Mai 2012 fand unser mit großer Spannung erwarteter 1. Gesamt-Eltern-Work-Shop

Mehr

SEB-NEWSLETTER Nr. 1/2014

SEB-NEWSLETTER Nr. 1/2014 Liebe ElternvertreterInnen, wir hoffen, Sie sind gut ins neue Jahr gestartet und wünschen Ihnen für den weiteren Verlauf alles erdenklich Gute! Zum Start unseres Schul-Jubiläums-Jahres haben wir einige

Mehr

20 Jahre Kunsttage Kramsach! Die Kunsttage Kamsach haben sich seit ihrer Gründung im Jahr 1994 zu einem Kompetenzzentrum für künstlerisches und

20 Jahre Kunsttage Kramsach! Die Kunsttage Kamsach haben sich seit ihrer Gründung im Jahr 1994 zu einem Kompetenzzentrum für künstlerisches und 20 Jahre Kunsttage Kramsach! Die Kunsttage Kamsach haben sich seit ihrer Gründung im Jahr 1994 zu einem Kompetenzzentrum für künstlerisches und handwerkliches Arbeiten rund um den Werkstoff Glas entwickelt

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar -gemeinnützige Zwecke - im Sinne des Abschnitts Steuerbegünstigte Zwecke der Abgabenordnung.

1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar -gemeinnützige Zwecke - im Sinne des Abschnitts Steuerbegünstigte Zwecke der Abgabenordnung. Satzung des Musikverein Wilhelmskirch 1 Name und Sitz des Vereins: Der Verein führt den Namen: Musikverein Wilhelmskirch e. V. Und hat seinen Sitz in Wilhelmskirch 88263 Horgenzell. Er ist im Vereinsregister

Mehr

Das Amtsblatt finden Sie auch im Internet unter www.velbert.de

Das Amtsblatt finden Sie auch im Internet unter www.velbert.de Nr.23/2012 vom 5. Dezember 2012 20. Jahrgang Inhaltsverzeichnis: (Seite) Bekanntmachungen 2 Einladung zur Ratssitzung am 11.12.2012 Das Amtsblatt finden Sie auch im Internet unter www.velbert.de Das Amtsblatt

Mehr

BÜRGERAMT. Besondere Trauorte in Villingen-Schwenningen. Bürgeramt Abteilung Standesamt Münsterplatz 7/8 78050 Villingen-Schwenningen

BÜRGERAMT. Besondere Trauorte in Villingen-Schwenningen. Bürgeramt Abteilung Standesamt Münsterplatz 7/8 78050 Villingen-Schwenningen Besondere Trauorte in Villingen-Schwenningen Bürgeramt Abteilung Standesamt Münsterplatz 7/8 78050 Villingen-Schwenningen Tel.: 07721/82-1511, 82-1517 Fax: 07721/82-1529 E-Mail: standesamt@villingen-schwenningen.de

Mehr

Der Landesverband und seine Schulfördervereine. 15. Januar 2007 Daniel-Straub-Realschule Geislingen

Der Landesverband und seine Schulfördervereine. 15. Januar 2007 Daniel-Straub-Realschule Geislingen Der Landesverband und seine Schulfördervereine 15. Januar 2007 Daniel-Straub-Realschule Geislingen 1 Landesverband der Schulfördervereine ist der Partner für Schulfördervereine 2 Gegründet November 2003

Mehr

KOOPERATIONSVEREINBARUNG

KOOPERATIONSVEREINBARUNG KOOPERATIONSVEREINBARUNG ÖFFENTLICH-RECHTLICHER VERTRAG ZWISCHEN DER LANDESHAUPTSTADT ERFURT UND DER INTERNATIONALEN HOCHSCHULE BAD HONNEF BONN STUDIENORT ERFURT Landeshauptstadt Erfurt vertreten durch

Mehr

Neufassung der Hauptsatzung der Stadt Gaildorf Landkreis Schwäbisch Hall

Neufassung der Hauptsatzung der Stadt Gaildorf Landkreis Schwäbisch Hall Neufassung der Hauptsatzung der Stadt Gaildorf Landkreis Schwäbisch Hall Aufgrund des 4 der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg - GemO - hat der Gemeinderat am 28.11.2001 (mit späteren Änderungen) folgende

Mehr

Einladung zu STIMMEN ON STAGE Chöre auf dem STAC Festival

Einladung zu STIMMEN ON STAGE Chöre auf dem STAC Festival Einladung zu STIMMEN ON STAGE Liebe Freunde der Chormusik, wir möchten euch hiermit herzlich zu Stimmen on Stage, ein besonderes Event mit Chören, auf dem STAC Festival einladen. Datum: Sonntag, 12. Oktober

Mehr

Amtsblatt der Stadt Werne

Amtsblatt der Stadt Werne Jahrgang: 2002 Ausgabe: 06 Ausgabetag: 28.03.2002 V/12 Satzung für die Volkshochschule der Stadt Werne vom 28.03.2002 Aufgrund des 7 der Gemeindeordnung für das Land Nordrhein-Westfalen in der Fassung

Mehr

Besonderes begrüße ich natürlich unsere Referenten und die Teilnehmer/innen an unserer Gesprächsrunde.

Besonderes begrüße ich natürlich unsere Referenten und die Teilnehmer/innen an unserer Gesprächsrunde. Begrüßung Meine sehr verehrten Damen und Herren, ich begrüße Sie sehr herzlich zum Symposium "Gemeinsame Bildung für alle Kinder" des Vereins Behindertenhilfe in Stadt und Kreis Offenbach. Gemeinsam mit

Mehr

Amtsblatt für das Amt Biesenthal-Barnim

Amtsblatt für das Amt Biesenthal-Barnim Amtsblatt für das Amt Biesenthal-Barnim 3. Jahrgang Biesenthal, 01. Juli 2006 Ausgabe 06/2006 Inhaltsverzeichnis der amtlichen Bekanntmachungen 1. Inkrafttreten des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes Ferienhausanlage

Mehr

Wie finde ich hin? Wie erreiche ich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter? Im Krisenfall: Geschäftsstelle: Allee der Kosmonauten 69

Wie finde ich hin? Wie erreiche ich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter? Im Krisenfall: Geschäftsstelle: Allee der Kosmonauten 69 Wie erreiche ich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter? Sprechzeit: Mo Fr 13.00 14.00 Uhr tel 030 / 54 43 11 45 fax 030 / 54 39 66 30 Wie finde ich hin? Allee der Kosmonauten 69 12681 Berlin Außerdem bieten

Mehr

Reiseveranstalter: Ck.broumovsko. Klášterní 225 550 01 Broumov

Reiseveranstalter: Ck.broumovsko. Klášterní 225 550 01 Broumov Reiseveranstalter: Ck.broumovsko Klášterní 225 550 01 Broumov Telefon: +420 491 521 286 E-mail: Homepage: www.ck.broumovsko.cz (nur in Tsch.) Kontaktperson für dieses Angebot: Magdalena Živná m.zivna@noemi-media.cz,

Mehr

Ausgewählte wöchentliche Veranstaltungen für Gäste der Stadt Wehlen & Gemeinde Lohmen Saison 2016

Ausgewählte wöchentliche Veranstaltungen für Gäste der Stadt Wehlen & Gemeinde Lohmen Saison 2016 Ausgewählte wöchentliche Veranstaltungen für Gäste der Stadt Wehlen & Gemeinde Lohmen Saison 2016 montags dienstags Tagesfahrt nach Prag (Saison regelmäßig) Abfahrt: 7.30 Uhr ab Bad Schandau Elbekai Rückkehr

Mehr

Amtliche Mitteilungen

Amtliche Mitteilungen Amtliche Mitteilungen Bericht aus der Gemeinderatssitzung vom 12. Oktober 2015: 1. Bekanntgabe der in nichtöffentlicher Sitzung gefassten Beschlüsse: Aus der letzten nichtöffentlichen Sitzung vom 21.09.2015

Mehr

Mitgliederbrief November 2014

Mitgliederbrief November 2014 17. November 2014 Mitgliederbrief November 2014 Liebe Mitglieder, dies ist der erste Mitgliederbrief seit März. Leider komme ich erst jetzt wieder dazu, diese Mitteilungen an Sie zu verfassen. Da sich

Mehr

September bis November

September bis November September bis November im KULTURAMA Museum des Menschen, Zürich Die neue Webseite steht: http://www.kulturama.ch Newsletter Trotz kühleren Tagen, der Sommer ist noch nicht um! Und wir blicken mit Vorfreude

Mehr

NIEDERSCHRIFT ÜBER DIE 9. SITZUNG DES HAUPT- UND FINANZAUSSCHUSSES

NIEDERSCHRIFT ÜBER DIE 9. SITZUNG DES HAUPT- UND FINANZAUSSCHUSSES STADT LANGEN DER VORSITZENDE DES HAUPT- UND FINANZAUSSCHUSSES Postadresse: Südliche Ringstr. 80 63225 Langen (Hessen) Zentrale: 06103 203 0 magistrat@langen.de www.langen.de Bürgerbüro: Mo. bis Fr. 8 bis

Mehr

Görlitz/Breslau/Krakau Von der Europastadt an der Neiße zur Kulturhauptstadt Europas 2016 und zur Königsstadt an der Weichsel

Görlitz/Breslau/Krakau Von der Europastadt an der Neiße zur Kulturhauptstadt Europas 2016 und zur Königsstadt an der Weichsel ReiseKunst GmbH Große Gildewart 27 49074 Osnabrück Telefon 0541/25561 Telefax 0 541/25591 info@reise-kunst.de www.reise-kunst.de Görlitz/Breslau/Krakau Von der Europastadt an der Neiße zur Kulturhauptstadt

Mehr

Bekanntgabe. Der Bürgermeister der Stadt Kyritz gibt die Beschlüsse der 4. Sitzung der Stadtverordnetenversammlung

Bekanntgabe. Der Bürgermeister der Stadt Kyritz gibt die Beschlüsse der 4. Sitzung der Stadtverordnetenversammlung STADT KYRITZ, MARKTPLATZ 1, 16866 KYRITZ DER BÜRGERMEISTER Bekanntgabe Der Bürgermeister der Stadt Kyritz gibt die Beschlüsse der 4. Sitzung der Stadtverordnetenversammlung vom 29.04.2009 bekannt. Öffentlicher

Mehr

Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 99 (2015/02)

Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 99 (2015/02) Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 99 (2015/02) vom 27. Februar 2015, www.bsb-muenchen.de Inhalt dieser Ausgabe: [1] Dr. Klaus Ceynowa mit Wirkung vom 1. April 2015 zum Generaldirektor der

Mehr

schön, dass Sie sich die Zeit nehmen, um das Programm des Geistlichen Zentrums

schön, dass Sie sich die Zeit nehmen, um das Programm des Geistlichen Zentrums Grußwort Liebe Leserinnen und Leser, schön, dass Sie sich die Zeit nehmen, um das Programm des Geistlichen Zentrums Einigen ist sicher sofort aufgefallen, dass das Programm im Vergleich zu den Vorjahren

Mehr

ordentlichen Mitgliederversammlung VSU

ordentlichen Mitgliederversammlung VSU Einladung zur ordentlichen Mitgliederversammlung VSU Samstag, 18. Oktober 2014, ab 10.15 Uhr Hotel St. Georg, Hauptstrasse 72, 8840 Einsiedeln Sekretariat: VSU, Riedstrasse 14, Postfach, CH-8953 Dietikon

Mehr

Geschäftsordnung des Magistrates. GESCHÄFTSORDNUNG DES MAGISTRATES der Kreisstadt Groß-Gerau

Geschäftsordnung des Magistrates. GESCHÄFTSORDNUNG DES MAGISTRATES der Kreisstadt Groß-Gerau Geschäftsordnung des Magistrates GESCHÄFTSORDNUNG DES MAGISTRATES der Kreisstadt Groß-Gerau Der Magistrat der Kreisstadt Groß-Gerau hat sich durch Beschluss in seiner Sitzung am 22.09.2008 folgende Geschäftsordnung

Mehr

Hauptsatzung. der Gemeinde Loop. (Kreis Rendsburg-Eckernförde) in der Fassung 4. Änderungssatzung vom 17.04.2014

Hauptsatzung. der Gemeinde Loop. (Kreis Rendsburg-Eckernförde) in der Fassung 4. Änderungssatzung vom 17.04.2014 Hauptsatzung der Gemeinde Loop (Kreis Rendsburg-Eckernförde) in der Fassung 4. Änderungssatzung vom 17.04.2014 Inhalt: 1 Wappen, Siegel 2 Einberufung der Gemeindevertretung 3 Bürgermeisterin oder Bürgermeister

Mehr

Das Haus der Begegnung in der Merianstraße 1 ist während der ganzen Zeit für alle Gäste und Teilnehmer als Informationszentrum geöffnet.

Das Haus der Begegnung in der Merianstraße 1 ist während der ganzen Zeit für alle Gäste und Teilnehmer als Informationszentrum geöffnet. Presse-Information Gäste sind ein Segen Tage der Begegnung in Heidelberg im Rahmen des 20. Weltjugendtag Vom 16. bis 21. August findet der 20. Weltjugendtag in Köln statt. Angeregt durch Papst Johannes

Mehr

Liebe Schülermediatoren, liebe Schülermediatorinnen,

Liebe Schülermediatoren, liebe Schülermediatorinnen, In diesem Heft 1 Die Redaktion 2 Visionen 3 Fair.Kiez ein Pilotprojekt 5 (Schul-) Mediationsausbildungen 6 Zweck des Newsletters 7 Impressum / Herausgeber Liebe Schülermediatoren, liebe Schülermediatorinnen,

Mehr

Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden

Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden Bei uns trifft man sich täglich um den Vor- oder Nachmittag

Mehr

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Gesetzl. Mitgliederzahl: 13

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Gesetzl. Mitgliederzahl: 13 1 Gemeinde Travenbrück Das Protokoll dieser Sitzung Sitzung der Gemeindevertretung enthält die Seiten 1 bis 6. im Feuerwehrgerätehaus Schlamersdorf, Dorfstraße 4 a Beginn: 19.30 Uhr Ende: 20.40 Uhr Maltzahn

Mehr

Geschäftsbericht für das Geschäftsjahr 2010

Geschäftsbericht für das Geschäftsjahr 2010 Geschäftsbericht für das Geschäftsjahr 2010 Inhaltsverzeichnis Präambel Stiftungsarbeit Übernahme von Trägerschaften Projektförderung Öffentlichkeitsarbeit Stiftung Öffentlichkeitsarbeit Bildungseinrichtung

Mehr

Satzung Neubau Verwaltungszentrum als Eigenbetrieb. vom 16. April 2013

Satzung Neubau Verwaltungszentrum als Eigenbetrieb. vom 16. April 2013 Satzung Neubau Verwaltungszentrum als Eigenbetrieb 2.4 vom 16. April 2013 Aufgrund des 4 Abs. 1 der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg in der Fassung der Bekanntmachung vom 24. Juli 2000 (GBl. S. 581,

Mehr

N i e d e r s c h r i f t

N i e d e r s c h r i f t 2. Sitzung der Leg.-Periode 2001/2006 N i e d e r s c h r i f t über die Sitzung der Gemeindevertretung am 21.05.2001 um 19.30 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses Calden Der Vorsitzende stellt die Ordnungsmäßigkeit

Mehr

1. Woran hat die Beauftragte für Menschen mit Behinderungen in den letzten 3 Jahren gearbeitet? 2. Was steht im Aktions-Plan für Dresden?

1. Woran hat die Beauftragte für Menschen mit Behinderungen in den letzten 3 Jahren gearbeitet? 2. Was steht im Aktions-Plan für Dresden? Tätigkeitsbericht der Beauftragten für Menschen mit Behinderungen 2012 / 2013 / 2014 Inhalt 1. Woran hat die Beauftragte für Menschen mit Behinderungen in den letzten 3 Jahren gearbeitet? Seite 2 2. Was

Mehr

N i e d e r s c h r i f t. über die Sitzung der Gemeindevertretung am 25.04.2005 um 19.30 Uhr im Rathaus Calden

N i e d e r s c h r i f t. über die Sitzung der Gemeindevertretung am 25.04.2005 um 19.30 Uhr im Rathaus Calden 39. Sitzung der Leg.-Periode 2001/2006 N i e d e r s c h r i f t über die Sitzung der Gemeindevertretung am 25.04.2005 um 19.30 Uhr im Rathaus Calden Gesetzliche Mitgliederzahl der Gemeindevertretung 31

Mehr

Herzlich Willkommen. zur MOBA Jahreshauptversammlung 2015. in der Residenzstadt Donaueschingen. vom 25.09. bis 27.09.2015

Herzlich Willkommen. zur MOBA Jahreshauptversammlung 2015. in der Residenzstadt Donaueschingen. vom 25.09. bis 27.09.2015 Herzlich Willkommen zur MOBA Jahreshauptversammlung 2015 in der Residenzstadt Donaueschingen vom 25.09. bis 27.09.2015 Im Jahr 2015 findet die MOBA JHV wieder einmal im Süden der Republik statt, nämlich

Mehr

Breitenfelder Hof. Sie über uns. Hotel & Tagung

Breitenfelder Hof. Sie über uns. Hotel & Tagung Sie über uns Wir bekamen viele positive Reaktionen seitens unserer Tagungsteilnehmer, vor allem die Kollegen aus Übersee waren tief beeindruckt über den guten Service. Deutschland scheint also doch keine

Mehr

N i e d e r s c h r i f t

N i e d e r s c h r i f t N i e d e r s c h r i f t über die 14. öffentliche Sitzung des Gemeinderates Queidersbach in der Legislaturperiode 2004/2009 am 7. Februar 2006 im Rathaus um 19.00 Uhr. Teilnehmer: Vorsitzende: Ortsbürgermeisterin

Mehr

Patenschaft mit dem Staatsorchester Rheinische Philharmonie Koblenz

Patenschaft mit dem Staatsorchester Rheinische Philharmonie Koblenz Patenschaft mit dem Staatsorchester Rheinische Philharmonie Koblenz Am 28. Februar 2013 wurden unsere Schule für die Kooperation mit dem Staatsorchester Rheinische Philharmonie Koblenz vom Ministerium

Mehr

Heilbronner Bürgerpreis 2015 Jetzt bewerben: Preisgeld 10.000 Euro

Heilbronner Bürgerpreis 2015 Jetzt bewerben: Preisgeld 10.000 Euro Kreissparkasse Heilbronn Heilbronner Bürgerpreis 2015 Jetzt bewerben: Preisgeld 10.000 Euro Bewerbungsformular innen liegend oder online unter www.buergerpreis-hn.de Kontakt Kreissparkasse Heilbronn Marion

Mehr

Amtsblatt. für den Salzlandkreis. - Amtliches Verkündungsblatt - 21. Jahrgang Bernburg (Saale), 17. Februar 2010 Nummer 5 I N H A L T

Amtsblatt. für den Salzlandkreis. - Amtliches Verkündungsblatt - 21. Jahrgang Bernburg (Saale), 17. Februar 2010 Nummer 5 I N H A L T Amtsblatt für den Salzlandkreis - Amtliches Verkündungsblatt - 21. Jahrgang Bernburg (Saale), 17. Februar Nummer 5 I N H A L T A. Amtliche Bekanntmachungen des Salzlandkreises Sitzung des Haushalts- und

Mehr

Es gilt das gesprochene Wort Stapelmahlzeit am 29. Oktober 2011. Meine sehr verehrten Damen und Herren,

Es gilt das gesprochene Wort Stapelmahlzeit am 29. Oktober 2011. Meine sehr verehrten Damen und Herren, Es gilt das gesprochene Wort Stapelmahlzeit am 29. Oktober 2011 Meine sehr verehrten Damen und Herren, ich begrüße Sie als Partner, Freunde, Bürgerinnen, Bürger und als Gäste unserer Stadt ganz herzlich

Mehr

Niederschrift über den öffentlichen Teil der 3. Sitzung des Schulverbandes Förderzentrum Südtondern am Montag, 29. September 2014

Niederschrift über den öffentlichen Teil der 3. Sitzung des Schulverbandes Förderzentrum Südtondern am Montag, 29. September 2014 Niederschrift über den öffentlichen Teil der 3. Sitzung des Schulverbandes Förderzentrum Südtondern am Montag, 29. September 2014 Sitzungsort: Lehrerzimmer des Förderzentrums in Niebüll, Marktstraße 14

Mehr

FOTODOKUMENTATION MINT Plenum 3. Juli 2013 Neues Rathaus zu Leipzig

FOTODOKUMENTATION MINT Plenum 3. Juli 2013 Neues Rathaus zu Leipzig FOTODOKUMENTATION MINT Plenum 3. Juli 2013 Neues Rathaus zu Leipzig Veranstaltungsort Ziel der Veranstaltung MINT Gedanken in die Öffentlichkeit tragen und diesem Nachdruck verleihen Bewusstsein schaffen,

Mehr

Informationen zum Tagungsort neue weimarhalle

Informationen zum Tagungsort neue weimarhalle Informationen zum Tagungsort neue weimarhalle Die Jahrestagung 2015 findet in der neuen weimarhalle in Weimar statt. Die zentrale Lage der Weimarhalle in der Innenstadt, mitten in einem Park neben dem

Mehr

Das Amtsblatt finden Sie auch im Internet unter www.velbert.de

Das Amtsblatt finden Sie auch im Internet unter www.velbert.de Nr.14/2012 vom 4. Juli 2012 20. Jahrgang Inhaltsverzeichnis: (Seite) Bekanntmachungen 2 Auslegung von Karten, Erläuterungsbericht und Text der geplanten Verordnung zur Festsetzung des Überschwemmungsgebietes

Mehr