Schirgiswalde - Kirschau Kirchau Jahrgang 4 Ausgabe 10 Donnerstag, den 2. Oktober 2014

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Schirgiswalde - Kirschau Kirchau Jahrgang 4 Ausgabe 10 Donnerstag, den 2. Oktober 2014"

Transkript

1 Amtliches Mitteilungsblatt der Stadt Schirgiswalde - Kleinpostwitz Sonnenberg Rodewitz/Spree Bederwitz Halbendorf/ Gebirge Kirschau Kirchau Jahrgang 4 Ausgabe 10 Donnerstag, den 2. Oktober 2014 Neuschirgiswalde Callenberg Crostau Schirgiswalde Carlsberg Wurbis mit den Ortsteilen Bederwitz, Callenberg, Carlsberg, Crostau, Halbendorf/Gebirge, Kirschau, Kleinpostwitz, Neuschirgiswalde, Rodewitz/Spree, Schirgiswalde, Sonnenberg, Wurbis Das Geheimnis der neuen Hoheit rund um das Schirgiswalder Apfelfest 2014/2015 ist gelüftet. Nicole Schuster übernimmt nach Astrid Krsanowski das Amt der Schirgiswalder Apfelkönigin und wird am Sonntag, dem im Rahmen des Apfelfestes auf dem Obermarkt um 15:00 Uhr von ihrer Vorgängerin und dem Bürgermeister Sven Gabriel gekrönt. Nicole Schuster kommt gebürtig aus der Ortschaft Callenberg der Stadt Schirgiswalde- Kirschau und ist 25 Jahre jung. Mit ihrer Heimat ist sie seit eh und je stark verbunden. Sei es durch ihre langjährige Mitgliedschaft beim Schirgiswalder Faschingsclub und des Amtes als Funkenmariechen während der Faschingszeit oder ihre Leidenschaft zu Pferden, die sie auf dem Reiterhof in Schirgiswalde pflegt. Neben dem Reiten ist auch Tanzen ihr absolutes Hobby. Als gelernte Restaurantfachfrau weiß sie wohl ganz genau, wie wichtig es ist, die eigene Region zu vertreten, um Touristen für unsere Region zu begeistern und freut sich voller Verantwortung und Motivation auf ihr Amt als neue Schirgiswalder Apfelkönigin. Ihre Lieblingsapfelsorte ist Cripps Pink, die auch als Pink Lady bekannt ist. Ob sich die neue Apfelkönigin wohl selbst hoch zu Ross am Sonntag, dem präsentiert? Wir werden sehen und sind gespannt. Baugeschehen Stützmauer Dammweg OT Kirschau Sonneberger Straße Dorfgemeinschaftshaus Öffnungszeiten der Stadtverwaltung Rathäuser in den Ortsteilen Kirschau und Schirgiswalde Dienstag Uhr und Uhr Donnerstag Uhr, Freitag Uhr Bürgerbüro im Ortsteil Crostau Dienstag Uhr Rathaus Kirschau Tel Rathaus Schirgiswalde: Tel Bürgerbüro Crostau Tel

2 Schirgiswalde-Kirschau Nr. 10/2014 Sitz der Stadt Schirgiswalde-Kirschau OT Kirschau Zittauer Straße 5, Schirgiswalde-Kirschau Außenstelle OT Schirgiswalde Hauptstraße 4/7, Schirgiswalde-Kirschau Bürgerbüro OT Crostau Am Park 1, Schirgiswalde-Kirschau Nächste Ausgabe: Freitag, der 7. November 2014 Redaktionsschluss: Mittwoch, der 29. Oktober 2014 Anzeigenberatung Falko Drechsel Telefon: / Funk: 01 70/ Impressum Amtliches Mitteilungsblatt der Stadt Schirgiswalde-Kirschau Das Mitteilungsblatt erscheint monatlich und wird kostenlos an alle Haushalte verteilt. Herausgeber: Stadt Schirgiswalde-Kirschau Zittauer Straße 5, Schirgiswalde-Kirschau Verantwortlich für den amtlichen und nichtamtlichen Teil: Sven Gabriel Auflage: 3700 Verlag und Druck: Verlag + Druck LINUS WITTICH KG, Herzberg (Elster), An den Steinenden 10 Telefon ( ) , Geschäftsführer: ppa. Andreas Barschtipan Für Textveröffentlichungen gelten unsere Allgemeinen Geschäftbedingungen. Verantwortlich für den Anzeigenteil/Beilagen: Verlag + Druck LINUS WITTICH KG, vertreten durch den Geschäftsführer ppa. Andreas Barschtipan Einzelexemplare sind gegen Kostenerstattung über den Verlag zu beziehen. Für Anzeigenveröffentlichungen und Fremdbei lagen gelten unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen und unsere zz. gültige Anzeigenpreisliste. Für nicht gelieferte Zeitungen infolge höherer Gewalt oder anderer Ereignisse kann nur der Ersatz des Betrages für ein Einzelexemplar gefordert werden. Weitergehende Ansprüche, insbesondere auf Schadenersatz, sind ausdrücklich ausgeschlossen. Mitteilungen des Bürgermeisters Es ist an der Zeit, sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger, Beschlüsse im Moment sehen wir zahlreiche Baumaßnahmen in unserem Stadtgebiet und schaut man sich die Beschlüsse des Stadtrates an, werden noch zahlreiche folgen. Anhand des Baustellenkalenders sieht man die Dimension der Vorhaben. Ich möchte an dieser Stelle nochmal auf die Nachhaltigkeit hinweisen und bestimmte Irritationen aus dem Weg räumen. Zu großen Teilen sprechen wir von der Beseitigung der Hochwasserschäden. Es ist aus diesem Grund erklärbar, dass wir Straßen und Brücken bauen. Diese setzen wir aufgrund der bis zu 100 %igen Fördermitteln wieder in Stand. Bei anderen Maßnahmen, die nicht vom Hochwasser betroffen waren, wir aber weiter dringenden Handlungsbedarf sehen, ist die Finanzierung weitaus schwieriger. Ich bitte Sie, die Sanierung der sanitären Einrichtungen in der Goetheschule nicht gleichzusetzen mit der Instandsetzung des Stadtbaches. Wenn ich am Anfang von Nachhaltigkeit gesprochen habe, möchte ich auf Folgendes hinweisen: Das Dorfgemeinschaftshaus in Rodewitz wird mit Fertigstellung 3 Gebäude ersetzen und zukünftig zur Senkung der Kosten beitragen. Noch im Jahr 2010 waren durch die Gemeinde eine Sportbaracke, ein Vereinshaus und das Erbgericht zu bewirtschaften. Das neue Dorfgemeinschaftshaus wird durch den Neubau von vorneherein niedrigere Betriebskosten haben, die Fläche wird in Abstimmung mit dem Ortschaftsrat auch kleiner als die vom Erbgericht. Und da sind die Flächen der anderen Gebäude noch gar nicht eingerechnet. Mit den Beschlüssen zur Planung des neuen Feuerwehrgerätehauses zwischen Kirschau und Rodewitz mit dem Neubau des zentralen Bauhofes werden ebenfalls Synergieeffekte geschaffen, die wir dringend brauchen. Bei der Feuerwehr geht es weiter um die Sicherstellung der Tageseinsatzbereitschaft. Nicht ohne Grund habe ich die gegenwärtige Herangehensweise hier exemplarisch dargestellt. Es ist an der Zeit, sinnvoll mit dem zur Verfügung stehenden Geld umzugehen. Bei der Erarbeitung des Haushaltsplanes 2015 für unsere Stadt sehen wir folgende Entwicklungen: den sinkenden Schlüsselzuweisungen und sinkenden Einnahmen bei Gewerbesteuern etc. stehen steigende Ausgaben im Rahmen der Kinderbetreuung, der Bewirtschaftungskosten insbesondere der Energiekosten aber auch dringende Instandhaltungen, durch in den letzten Jahren zum Teil vernachlässigte Sanierungen, gegenüber. Diese Liste lässt sich fortführen. In unserem Umfeld werden Grund- und Gewerbesteuererhöhungen durchgeführt, Kindergartenbeiträge und Kosten für die Essensversorgung steigen, es gibt Gebührenanpassungen für die Nutzung öffentlicher Einrichtungen wie beispielsweise Turnhallen und dergleichen. Wir werden uns solchen Themen nicht verschließen können, denn sonst haben wir einen unausgeglichenen und demnach nicht genehmigungsfähigen Haushalt. Gemeinsam mit dem Stadtrat und den Ortschaftsräten gehen wir am in Haushaltsklausur. Sämtliche Kosteneinsparungen müssen benannt und diskutiert werden, um notwendige Kostenerhöhungen für unsere Einwohner so gering wie möglich ausfallen zu lassen. Ich würde mich freuen, wenn sich Viele bei dieser Herausforderung mit einbringen. Das bedeutet die Suche nach Kompromissen und vielleicht das ein oder andere Mal über den eigenen Schatten springen zu müssen. Wir werden nicht an allem festhalten können. Wer etwas bewegen will, muss sich selbst bewegen. Die Ergebnisse möchte ich Ihnen dann gern im Rahmen der Einwohnerversammlungen vorstellen. Aus diesem Grund plane ich, die Einwohnerversammlungen in den ersten beiden Novemberwochen durchzuführen. Ich bin mir sicher, dass wir auch diese Hürde nehmen und unsere Stadt so zukunftsfähig und lebendig entwickeln. Rückblickend auf das, was wir die letzten 3 Jahre schon geschafft haben, schaue ich voller Hoffnung und Zuversicht in die nächsten Jahre. Aber ich möchte alle Vereine, Unternehmen und Bürgerinnen und Bürger stärker einbeziehen. Grundstein sollen die Einwohnerversammlungen sein, folgen werden dann Einladungen an Vereine sowie Besuche bei Unternehmen unserer Stadt. In diesem Sinn und vor allem im Interesse der guten Entwicklung unserer Stadt verbleibe ich mit vielen Grüßen Ihr Bürgermeister Sven Gabriel 3. Sitzung des Stadtrates am Beratung und Beschlussfassung zur außerplanmäßigen Ausgabe 2014 Ausbau K 7246/7245, Ortsdurchfahrt Crostau und Ausbau K 7244, Bergstraße Crostau BV-SR Die Stadträte beschließen die außerplanmäßige Ausgabe 2014 Ausbau K 7246/7245 OD Crostau und Ausbau K 7244 Bergstraße Crostau in Höhe von 4.669,00 EUR. Die Mehrausgaben sind gedeckt durch Minderausgaben bei anderen Haushaltsstellen.

3 Nr. 10/ Schirgiswalde-Kirschau Beratung und Beschlussfassung zur außerplanmäßigen Ausgabe zur Umstellung auf die Einwohnermeldeamtssoftware MESO BV-SR Der Stadtrat beschließt eine außerplanmäßige Ausgabe für die einmaligen Gesamtkosten zur Umstellung auf die Einwohnermeldeamtssoftware MESO in Höhe von ,00 EUR. Die Mehrausgabe ist gedeckt durch Minderausgaben bei anderen Haushaltsstellen. Der Bürgermeister wird ermächtigt, den entsprechenden Vertrag auszufertigen. Beratung und Beschlussfassung zur überplanmäßigen Ausgabe für die Förderung der Heimat- und Brauchtumspflege BV-SR Der Stadtrat beschließt die überplanmäßige Ausgabe Besondere Verwaltungs- und Betriebsaufwendungen zur Förderung der Heimat- und Brauchtumspflege in Höhe von bis zu ,76 EUR. Die Mehrausgabe ist teilweise gedeckt durch Mehreinnahmen in Höhe von 8.603,71EUR. Der nicht untersetzte Betrag in Höhe von 9.527,05 EUR wird der Liquiditätsreserve entnommen. Beratung und Beschlussfassung zur Aufhebung des Sammelbeschlusses zur Annahme von Spenden BV-SR Die Stadträte beschließen die Aufhebung des Beschlusses BV-SR Beratung und Beschlussfassung über die Annahme von Spenden, Schenkungen und ähnliche Zuwendungen BV-SR Der Stadtrat beschließt die Annahme von Geld- und Sachspenden in Höhe von insgesamt 801,78 EUR. Beratung und Beschlussfassung zur Aufhebung des Beschlusses SR BV-SR Die Stadträte beschließen, den Beschluss BV-SR vom aufzuheben. Beratung und Beschlussfassung zur Widmung Mühlstraße BV-SR Der Stadtrat beschließt in seiner öffentlichen Sitzung am die Widmung der Verkehrsfläche im Bebauungsbereich der Mühlstraße, auf Grund der öffentlichen Nutzung der Flurstücke 44/8, 57/2 und 56/2 der Gemarkung Kirschau gemäß 6 Abs. 2 i. V. m. 3 Abs. 1 Nr. 3 Buchst. B) und Abs. 2 SächsStrG, als Gemeindestraße. Die bereits vorhandene Mühlstraße wird auf Grund der tatsächlichen Nutzung bis zur Anbindung an den beschränkt öffentlichen Weg Verbindung Spreeweg bis Am Schloßberg verlängert. Beratung und Beschlussfassung zur Vergabe Zimmererarbeiten Dorfgemeinschaftshaus, OT Rodewitz - ID-Nr BV-SR Der Stadtrat der Stadt Schirgiswalde-Kirschau beschließt die Vergabe der Zimmererarbeiten für die Hochwassermaßnahme, ID-Nr Ersatzneubau Dorfgemeinschaftshaus, OT Rodewitz/Spree als Gesamtmaßnahme an die Fa. Holzbau Heber GmbH, Bautzener Straße 24, Schirgiswalde-Kirschau entsprechend dem sachlich, rechnerisch geprüften und verhandeltem Angebot derzeit in Höhe von ,80 EUR brutto. Der Bürgermeister wird beauftragt den Auftrag auszulösen. Beratung und Beschlussfassung zur Planerbeauftragung Feuerwehrgerätehaus - ID-Nr BV-SR Der Stadtrat der Stadt Schirgiswalde-Kirschau beschließt die Vergabe der Planungsleistungen in den Leistungsbildern Objektplanung Gebäude und Freianlagen, sowie Tragwerksplanung für den Neubau des Gebäudekomplex Feuerwehrgerätehaus Kirschau/Rodewitz und Bauhof (Maßnahmen der Hochwasserschadenbeseitigung: Id.-Nr. 5372, 5374, 5382) an bauplanconcept Planungs- und Ingenieurgesellschaft mbh, Alte Straße 29a, Neukirch/L entsprechend dem sachlich und rechnerisch geprüften Honorarangebot in Höhe von derzeit ,69 EUR brutto. Der Bürgermeister wird beauftragt, den Auftrag auszulösen. Beratung und Beschlussfassung zur weiteren Verfahrensweise - HW-Maßnahme - ID-Nr Instandsetzung/ Sanierung Dorfgemeinschaftshaus, Teichstr. 7, 0T Carlsberg BV-SR Der Stadtrat der Stadt Schirgiswalde.-Kirschau beschließt, dass für das Vorhaben der Hochwasserschadenbeseitigung Id.-Nr Instandsetzung/Sanierung Dorfgemeinschaftshaus, Teichstraße 7, OT Carlsberg die Maßnahme gemäß Variante 2 Schadenbeseitigung Terrasse durchgeführt werden soll. Der Bürgermeister wird beauftragt, dies zu veranlassen. Beratung und Beschlussfassung zur weiteren Verfahrensweise - HW-Maßnahme - ID-Nr Ersatzneubau Jugendhaus, Spreeweg 1, OT Kirschau BV-SR Zur weiteren Verfahrensweise schlägt der Stadtrat vor, dass sich alle Ortschaftsräte bezüglich einer künftigen Herangehensweise und Zusammenarbeit betreffs der Jugendarbeit beraten. Das Ergebnis soll Grundlage für die Betrachtung des Förderantrages HW-Maßnahme Ersatzneubau Jugendhaus, Spreeweg 1, OT Kirschau sein. Eine gemeinsame Stellungnahme der Ortschaftsräte ist möglichst bis Mitte Oktober zu erarbeiten. Beratung und Beschlussfassung zur Durchführung der Festveranstaltung anlässlich 350 Jahre Stadtrecht Schirgiswalde BV-SR Der Stadtrat beschließt die Durchführung des Festes 350 Jahre Stadtrecht Schirgiswalde vom Der beigefügte Kosten- und Einnahmeplan für das Fest mit dem erforderlichen Zuschuss in Höhe von 9.000,00 EUR wird bestätigt. Der Stadtrat bevollmächtigt den Bürgermeister zur Vergabe der erforderlichen Aufträge. Die weitere Bearbeitung wird an den Verwaltungsausschuss übertragen.

4 Schirgiswalde-Kirschau Nr. 10/2014 Beschlüsse des Technischen Ausschusses 2. Sitzung am Beratung und Beschlussfassung zur Auftragsvergabe Dachdeckerarbeiten Dorfgemeinschaftshaus/OT Rodewitz, ID-Nr BV-TA Der Technische Ausschuss der Stadt Schirgiswalde-Kirschau beschließt die Vergabe der Dachdeckerleistungen als Maßnahme der Hochwasserschadensbeseitigung mit der ID-Nr Ersatzneubau Dorfgemeinschaftshaus, OT Rodewitz, als Gesamtmaßnahme an Dachdeckermeister Sebastian Winter, Am Bahndamm 3, Schirgiswalde-Kirschau entsprechend dem sachlich, rechnerisch geprüften und verhandeltem Angebot derzeit in Höhe von ,40 EUR brutto. Der Bürgermeister wird beauftragt, den Auftrag auszulösen. Beratung und Beschlussfassung zur Auftragsvergabe Tischlerarbeiten Dorfgemeinschaftshaus/OT Rodewitz, ID-Nr BV-TA Der Technische Ausschuss der Stadt Schirgiswalde-Kirschau beschließt die Vergabe der Tischlerarbeiten als Maßnahme der Hochwasserschadensbeseitigung mit der ID-Nr Ersatzneubau Dorfgemeinschaftshaus, OT Rodewitz, als Gesamtmaßnahme an die Fa. Oberlausitzer Möbelhaus Tischlerei & Küchenstudio Glaser, Hauptstraße 42, Schirgiswalde-Kirschau entsprechend dem sachlich, rechnerisch geprüften und verhandeltem Angebot derzeit in Höhe von ,98 EUR brutto. Der Bürgermeister wird beauftragt, den Auftrag auszulösen. Beratung und Beschlussfassung zur Auftragsvergabe Fensterbauarbeiten Dorfgemeinschaftshaus/OT Rodewitz, ID-Nr BV-TA Der Technische Ausschuss der Stadt Schirgiswalde-Kirschau beschließt die Vergabe der Fensterbauarbeiten als Maßnahme der Hochwasserschadensbeseitigung mit der ID-Nr Ersatzneubau Dorfgemeinschaftshaus, OT Rodewitz, als Gesamtmaßnahme an die Fa. Fenster- und Türenwerk Rösler GmbH, Lärchenbergweg 6, Schirgiswalde-Kirschau entsprechend dem sachlich, rechnerisch geprüften und verhandeltem Angebot derzeit in Höhe von ,78 EUR brutto. Der Bürgermeister wird beauftragt, den Auftrag auszulösen. Beratung und Beschlussfassung zur Vereinheitlichung der Straßenschilder BV-TA Der Technische Ausschuss der Stadt Schirgiswalde-Kirschau beschließt die Vereinheitlichung der Straßennamensschilder im Zuge von Erneuerungen bzw. Ersatzbeschaffung in der Grundfarbe blau und der Schriftfarbe weiß. Beratung und Beschlussfassung zur Vergabe der Ing.-Leistungen B-Plan Lessingstraße II - HW-Maßnahme Instandsetzung und Sicherung der Funktion als FW- Gerätehaus OT Kirschau u. Abriss Nebengebäude und nachhaltiger Ersatzneubau BV-TA Der Technische Ausschuss der Stadt Schirgiswalde-Kirschau beschließt die Vergabe der Ingenieurleistungen für die Erstellung des B.-Planes Lessingstraße II für die Hochwassermaßnahme Instandsetzung und Sicherung der Funktion als Feuerwehrgerätehaus OT Kirschau + Abriss Nebengebäude und nachhaltiger Ersatzneubau an höherer Stelle FGH Bederwitzer Str. 3 als Gesamtmaßnahme an Dipl.-Ing. Volker Augustin, Freier Architekt, Innere Zittauer Straße 28, Löbau entsprechend dem sachlich und rechnerisch geprüften Honorarangebot derzeit in Höhe von ,55 EUR brutto. Der Bürgermeister wird beauftragt den Auftrag auszulösen. Beschlüsse des Ortschaftsrates Schirgiswalde 2. Ortschaftsratssitzung am Stellungnahme zum Antrag für die Aufstellung einer Informationstafel in der Ortslage Petersbach Der Ortschaftsrat stimmt dem Antrag zur Aufstellung einer Informationstafel in der Ortslage Petersbach zu. Technischer Ausschuss Einladung zur 3. Sitzung des Technischen Ausschusses Sehr geehrte Damen und Herren, ich lade Sie herzlich zur 3. Sitzung des Technischen Ausschusses, die am Dienstag, dem , um 19:00 Uhr, im Rathaus, OT Kirschau, Zittauer Straße 5, Schirgiswalde-Kirschau, stattfindet, ein. Die Sitzung ist öffentlich. Die Tagesordnung wird ortsüblich durch Aushang an den städtischen Bekanntmachungstafeln veröffentlicht. Sven Gabriel Bürgermeister Verwaltungsausschuss Einladung zur 3. Sitzung Sehr geehrte Damen und Herren, ich lade Sie herzlich zur 3. Sitzung des Verwaltungsausschusses, die am Donnerstag, dem , 19:00 Uhr, im Rathaus, OT Kirschau, Zittauer Straße 5, stattfindet, ein. Die Sitzung ist öffentlich. Die Tagesordnung wird ortsüblich durch Aushang an den städtischen Bekanntmachungstafeln veröffentlicht. Sven Gabriel Bürgermeister Stadtrat Einladung zur 4. Sitzung Sehr geehrte Damen und Herren, ich lade Sie herzlich zur 4. Sitzung des Stadtrates, die am Dienstag, dem , 19:00 Uhr, im Rathaus, OT Kirschau, Zittauer Straße 5, Schirgiswalde-Kirschau, stattfindet, ein. Die Sitzung ist öffentlich. Die Tagesordnung wird ortsüblich durch Aushang an den städtischen Bekanntmachungstafeln veröffentlicht. Sven Gabriel Bürgermeister

5 Nr. 10/ Schirgiswalde-Kirschau Ortschaftsrat Schirgiswalde Einladung zur 3. Sitzung Die 3. Sitzung des Ortschaftsrates Schirgiswalde findet am Donnerstag, dem 23. Oktober, 19:30 Uhr, im Bürgerhaus Schirgiswalde, Sohlander Straße 3a, statt. Die Sitzung ist öffentlich. Tagesordnung: 1. Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit 2. Protokollkontrolle 3. Beratung zu Angelegenheiten des ruhenden Verkehrs 4. Vorberatung zur Stadtratssitzung am Beratung zur Fortschreibung der öffentlich-rechtlichen Vereinbarung 6. Beratung zur Prädikatsbeantragung als Staatlich anerkannter Erholungsort 7. Informationen/Sonstiges 8. Anfragen gez. Patric Jung Ortsvorsteher Ende der amtlichen Bekanntmachungen Wahljahr Dank an alle Wahlhelfer Ein herzliches Dankeschön an alle ehrenamtlich Tätigen, die bei der Vorbereitung und Durchführung der Europawahl, der Kommunalwahlen und der Landtagswahl mitgewirkt haben. Ein besonderer Dank gilt den Vorsitzenden, Schriftführern und Beisitzern der Wahlvorstände, des Briefwahlvorstandes und des Gemeindewahlausschusses. Sie alle haben mit ihrer sorgfältigen Arbeit für eine ordnungsgemäße Vorbereitung der Wahlen, einen reibungslosen Ablauf der Wahlhandlung und für eine schnelle Ergebnisermittlung gesorgt. Sven Gabriel Bürgermeister Information aus der Meldebehörde Die Meldebehörde der Stadt Schirgiswalde-Kirschau bleibt auf Grund der Umrüstung der Computertechnik vom bis geschlossen. Die Bibliothek informiert Beeindruckender Nepal-Vortrag im Bürgerhaus Am berichtete die gebürtige Schirgiswalderin Michaela Münzberg von ihrer Reise in den Nepal, um dort hilfebedürftige Kinder zu unterstützen. Trotz Brückenfest kamen 55 Gäste und lauschten interessiert den Erlebnissen von Michi, veranschaulicht durch brillante Fotos und eindrucksvoll musikalisch umrahmt. Sie schrieb im Anschluss an die Veranstaltung: DHAANYABAAD - Danke schön! Noch immer bin ich überwältigt von der zahlreichen Teilnahme an meinem Vortrag, der großen Resonanz sowie den lieben und ermutigenden Worten zum Abschied. Die großherzige Spendenbereitschaft meiner Gäste hat mich tief berührt. Es sind sagenhafte 423 Euro zusammengekommen! Dafür möchte ich allen Spendern von ganzen Herzen meinen tiefempfundenen Dank aussprechen. In den nächsten Tagen starte ich wieder in Richtung Nepal. Dort werde ich weitere 3 Monate vor Ort sein und dieses Geld verantwortungsvoll einsetzen. Über meine Erlebnisse und Abenteuer sowie die Verwendung der Spendengelder werde ich aktuell auf meiner Webseite und in späteren Vorträgen berichten. Ein herzliches Dankeschön an Ute Strohbach von der Bücherstube Schirgiswalde, die meinen Kalender in ihr Sortiment aufgenommen hat und für euch bereithält. NAMASTE - eure Michi Die Bibliothek im OT Crostau bleibt bis zum wegen Urlaub geschlossen. Bei Medien, welche in dieser Zeit zurückgebracht werden müssten, verlängert sich der Abgabetermin automatisch bis zum

6 Schirgiswalde-Kirschau Nr. 10/2014 Baustellenkalender der Stadt Schirgiswalde-Kirschau

7 Nr. 10/ Schirgiswalde-Kirschau Notdienst der Apotheken im Oberland (Dienstbereitschaft gilt jeweils von früh 8.00 Uhr bis abends Uhr; von abends Uhr bis zum nächsten Tag früh 8.00 Uhr übernimmt die Dienst habende Apotheke in Bautzen die Bereitschaft Kreuz-Apotheke Cunewalde Spree-Apotheke Schirgiswalde Drohmberg-Apotheke Großpostwitz Marien-Apotheke Schirgiswalde Linden-Apotheke Sohland Scarabaeus-Apotheke Kirschau Urlaubsmeldungen Ärzte Die Arztpraxis von Herrn Dr. Liebner ist in der Zeit vom bis wegen Urlaub geschlossen. ALG II Servicestelle, Hauptstr. 7 (Erdgeschoss), OT Schirgiswalde Öffnungszeiten: Dienstag Donnerstag Uhr und Uhr Uhr und Uhr Ortschaft Kirschau 90 Jahre Johanneskirche Kirschau Mit dem 90-jährigen Kirchweihjubiläum ist einem weiteren, dem Anlass des Kirchenbaues, zu gedenken. Vor 100 Jahren begann der erste Weltkrieg ( ), 17 Millionen Menschen verloren in diesem ihr Leben. Auch 63 junge Männer Kirschaus büßten als Soldaten in diesem mörderischen Krieg ihr Leben ein. Ihre Namen befinden sich auf zwei Tafeln am Aufgang zur Kirche. Einer von ihnen ist der am in Kirschau geborenen Oberjäger Johannes Friese - gefallen am , wenige Tage nach seinem 20. Geburtstag. Er war der einzige Sohn des Kirschauer Textilfabrikanten und Rittergutsbesitzers Adolf Friese ( ). Deshalb beschloss sein Vater, zur bleibenden Erinnerung eine würdige evangelische Kirche mit einem Pfarrhaus in Kirschau erbauen zu lassen und stiftete 1918 dafür Mark. Das Grundstück für die Kirche, das Pfarrhaus und den 1920 angelegten kommunalen Friedhof, stellten die Wirtschaftsbesitzer Ritscher und Brösel zur Verfügung. Dem Bauausschuss und Kirchenvorstand gehörten neben Adolf Friese der Färbereiinhaber Hermann Paul, der Gutsbesitzer Adolf Schmeis und der Kaufmann Ernst Bergmann an.

8 Schirgiswalde-Kirschau Nr. 10/2014 Der Dresdner Architekt J. A. Bohlig, der auch das Kriegerdenkmal am Fuße der Kirche gestaltete, entwarf in Anlehnung an die Kirche in Moritzburg einen Rundbau mit Kuppeldach, der rund 500 Personen einen Sitzplatz bietet. In wirtschaftlich schwerer Zeit mit ständiger Geldentwertung (Inflation bis Ende 1923) musste der Bau dreimal neu veranschlagt werden. Die Grundsteinlegung erfolgte am 31. Juli dem fünften Todestag von Johannes Friese. Vorwiegend Kirschauer Firmen und Handwerker erhielten Aufträge zum Bau der Kirche. So tätigten die Bauarbeiten das Baugeschäft Mietsch, die Zimmereiarbeiten die Firma Paul Pech, die Klempnerarbeiten die Firma Schuster und die Tischlerarbeiten die Tischlereien Walde, Hensel, Weikert und Winter. Die Dachdeckerarbeiten führte die Firma Harig aus Sohland und den Turmuhreneinbau die Firma Fischer aus Meißen aus. Bei der Betrachtung der Einrichtung erkennt man an den angebrachten Insignien, dass es sich um eine reine Stifterkirche handelt. Die im April 1923 in der Glockenstube angebrachten drei Bronzeglocken wurden vom Kirschauer Privatmann C.W. Paul gestiftet. Die Orgel, 1923/24 von der Firma Gebr. Jehmlich aus Dresden geschaffen und eingebaut, war ein Geschenk der Firma Gebr. Friese, der Altar aus rötlichem Stein und das Altarbild des Malers Bernhard Müller aus Dresden wurde von Fabrikant Max Pelz und die Kanzel von Fabrikant C. Otto Engert gestiftet. Den Taufstein stiftete Gutsbesitzer Adolf Schmeiß und die farbigen Kirchenfenster, die die Apostel zeigen, wurden von Färbereibesitzer Paul, den Fabrikanten Richard und Gustav Wagner, Ziegeleibesitzer Ufer und von den Angestellten der Firmen Friese, Pelz und Engert gestiftet. Eine umfangreiche Spendenliste Kirschauer Bürger wird zudem im Pfarramt aufbewahrt. Die katholischen Einwohner spendeten ebenfalls und stifteten das Altarkreuz und ein katholischer Schlossermeister das Kreuz auf der Laterne der Kuppel. Der erste Kirchenneubau nach dem Ersten Weltkrieg in Sachsen wurde am nach 27-monatiger Bauzeit unter großer Anteilnahme der Bevölkerung feierlich geweiht. Den Namen erhielt die Kirche nach dem Evangelisten Johannes, dessen Standbild das Kirchenportal schmückt. Dieses und die trauernde Gestalt am Kriegerdenkmal schuf der Dresdner Bildhauer Türcke. In der damaligen Presse ist u. a. unter der Überschrift Kirchweihfest in Kirschau zu lesen, dass im Ort eine festliche Atmosphäre herrschte. Gegen 10 Uhr setzte sich vom Rathaus aus ein stattlicher Festzug von rund 1000 Menschen, begleitet von Glockenklang und Musik mit den Vertretern des Kirchenbezirkes, den Geistlichen der Nachbargemeinden, der Amtshauptmannschaft und dem Stifter der Kirche an der Spitze, in Bewegung. Am Kirchenportal überreichte Architekt Bohlig dem Stifter Adolf Friese den Kirchenschlüssel. Die Weihe nahm Superintendent Dr. Heber aus Radeberg vor, der auch bei der Grundsteinlegung am anwesend war. Die Predigt hielt der Landesbischof D. Ihmels. Um 17 Uhr folgte ein Abendgottesdienst, dessen Predigt Pfarrer Rentsch aus Wilthen hielt. Er hatte die Kirchentochter Kirschau tags zuvor aus der Mutterkirche in Wilthen, zu der sie seit 1834 gehörte, verabschiedet. Weitere Stiftungen von Adolf Friese gingen in dieser Zeit u. a. nach Callenberg, an die Schulen in Kirschau und Rosenhain in der CSR sowie für eine Kirchenglocke in Crostau (Johannes-Glocke). Das Pfarramt mit Gemeindesaal, Büro und Wohnung wurde zur gleichen Zeit erbaut. Erster Pfarrer in Kirschau wurde von 53 Bewerbern Pfarrer Hammerschmitt aus Meißen und erster langjähriger Kantor war der Lehrer und Chorleiter Johannes Franz. Bis 2013 nahmen neun weitere Geistliche ihre Tätigkeit in Kirschau auf, wobei sie ab 2001 für die drei evangelischen Kirchen in Crostau, Schirgiswalde und Kirschau zuständig waren und sind. Am fand der gemeinsame Gottesdienst in Crostau zur Einführung von Pfr. Kottmeier statt. Pfr. Gerhard Fiedlschuster ist nach acht Dienstjahren von in den wohlverdienten Ruhestand gegangen. In der 90-jährigen Geschichte der Johannes-Kirche gab es kleinere und größere Bauvorhaben. So wurden 1949 drei neue Glocken bei der Firma Franz Schilling aus Apolda bestellt, da nur die kleinste den II. Weltkrieg überstanden hat (von mit 55 Millionen Opfern, 200 aus Kirschau - für sie befindet sich seit dem an der Kirche ein Gedenkstein). Eine umfangreiche Sanierung u. a. mit Dach und Fassade machte sich 2008 erforderlich. Bereits 2007 wurden die Sturmschäden am Dach der Sakristei beseitigt Euro standen für diese umfangreichen Baumaßnahmen zur Verfügung. Ein Festgottesdienst nach der abgeschlossenen Sanierung fand am , gestaltet vom Altbischof Volker Kreß und dem Posaunenchor Wilthen, statt. Um die Kirche in ihrem neuen Glanz zeigen zu können, erhielt sie eine neue professionelle Anstrahlung. Im 90. Jahr der Kirche machte sich auch eine umfangreiche Sanierung der Jehmlich-Orgel von 1924 erforderlich. Die Kosten der Orgelsanierung von Euro wurden durch Eigenmittel der Kirchgemeinde, durch Fördermittel der Landeskirche und der Stadtverwaltung sowie durch Vereine, Unternehmen, der Sparkasse Wilthen und privaten Spenderinnen und Spendern aufgebracht. Die Wiedereinweihung erfolgte am 18. Mai 2014 mit einem Festgottesdienst und einem Festkonzert, gestaltet von Kantor Lukas Pohle/Orgel und Heleen Bartels/Harfe. Holger Neumann

9 Nr. 10/ Schirgiswalde-Kirschau Ortschaft Rodewitz/Spree Kurzbericht über die 2. öffentliche Sitzung des Ortschaftsrates Rodewitz/Spree am Rodewitz/Spree Hauptthema der Sitzung waren die Planungsarbeiten für das neue Dorfgemeinschaftshaus in Rodewitz/Spree. Nachdem ab dem das alte marode Gebäude abgerissen wurde, sind auf der Sitzung des Technischen Ausschusses am die entsprechenden Aufträge für die Gewerke Dachdeckerarbeiten, Dachklempnerarbeiten, Fenster, Innentüren/Tischlerarbeiten, Zimmererarbeiten und für die Bauhauptleistung vergeben worden. Herr Hille (Bauplanung Hille, Bautzen) als Generalplaner unterbreitete den Anwesenden Gestaltungsvorschläge für Fassade, Dach, Fenster, Türen, Fußböden und Wände. Materialmuster und Zeichnungen wurden vorgelegt. Hinsichtlich der Außenfassade ist die Entscheidung mehrheitlich für eine dominante Farbgebung gefallen. Mit einem Rotton, der durch Farbmuster zu gegebener Zeit noch spezifiziert werden soll, wird der dominanten Wirkung des alten Gebäudes im Ortsbild Rechnung getragen. Die von den Rodewitzer Bürgern mitfinanzierte Schuluhr wird ihren neuen Platz am Nordgiebel des Gebäudes erhalten und die ehemalige Eingangstür zur Gaststätte soll als Dekoration im neuen Foyer Platz finden. Herr Sachse vom Ingenieurbüro Lehner & Sachse aus Wilthen stellte die Konzeption für die Beleuchtung und sonstige Elektrik vor, wobei die Kronleuchter vom alten Saal in den neuen Vereinsräumen untergebracht werden sollen. Im Vordergrund für die Wahl des Heizungssystems stand hohe Betriebssicherheit und niedriger Verbrauch. Geplant ist Fußbodenheizung im gesamten Gebäude wobei eine Luft-Wärmepumpenheizung mit einer Gas-Brennwerttherme kombiniert werden soll. Bis Weihnachten soll der Rohbau inkl. Dach, Fenster und provisorischer Bautür stehen. Nach der Fassade (Frühjahr 2015) ist wetterabhängig die Fertigstellung bis Mai 2015 geplant. Der Bürgermeister informierte abschließend, dass sich die Baukosten auf insgesamt EUR belaufen. Die Gestaltung von Terrasse und Außenanlagen müssen vorerst zurück gestellt werden. In der nächsten Ortschaftsratssitzung soll über das künftige Nutzungskonzept beraten werden. In den nächsten beiden Jahren sind in der Ortschaft Rodewitz/ Spree weitere Baumaßnahmen geplant. Bis August 2015 soll die Reparatur des Straßeneinlaufs Alte Dorfstraße als Gemeinschaftsmaßnahme der Stadt mit dem AZV (Straßenbauarbeiten Alte Dorfstraße, Regen- und Schmutzwasserkanalisation Alte Dorfstraße und Bahnhofsweg) abgeschlossen sein. Der Ersatzneubau der Brücke am Siedlungsweg soll 2015 realisiert werden, wobei beide Siedlungsbrücken Bestandteil des Wiederaufbauplanes sind. Weiterhin sind in den nächsten beiden Jahren die Sanierung der Brücke am Wiesenweg über das Cunewalder Wasser und die Instandsetzung des Grabens für den Einlauf in das Butterwasser vorgesehen. R. Hartmann Ortschaft Schirgiswalde Kreuz am Mühlsteig in Schirgiswalde restauriert Unseren herzlichsten Dank dem Steinmetzbetrieb Andreas Spittang, der Eisenwaren-Bauschlosserei Lukas Wagner, Herrn Michael Saring und der Schmiedewerkstatt Christian Pech für die Restaurierung des Feldkreuzes am Mühlsteig. Doris und Peter Sieber Die Gruppe KARAT gibt LIVE KONZERT anlässlich 350 Jahre Stadtrecht Schirgiswalde im Jahr 2015 Die Stadt Schirgiswalde-Kirschau feiert vom 12. bis ein großes Jubliäum. Zu 350 Jahre Stadtrecht Schirgiswalde wird vom bis ein großes Festzelt auf dem Festplatz am Gondelteich Schirgiswalde errichtet. Neben dem großen historischen Festumzug am Sonntag, dem und einem tollen Festwochenende, können alle Einwohner und Gäste ein weiteres kulturelles Highlight erleben. Anlässlich ihres 40jährigen Bühnenjubiläums gibt die Gruppe KARAT ein exklusives Jubiläumskonzert am Samstag, dem im Festzelt in Schirgiswalde. Der Kartenvorverkauf für die limitierten Eintrittskarten startet bereits am Sonntag, dem zum Schirgiswalder Apfelfest. Hier gibt es 100 exklusive Tickets zum Kartenpreis je Ticket von 10,00 EUR. Diese sind an der Roatzbude vom Schirgiswalder Faschingsclub zu erwerben. Danach kosten die Tickets im Vorverkauf 15,00 EUR! Kartenvorverkaufsstellen sind dann EP Rösler und ATeams - Reisen & Events in Schirgiswalde sowie der Quelleshop Hollan in Kirschau. Tickethotline für Kartenbestellungen: Mehr Infos zum großen Festwochenende 2015 erhalten Sie in der nächsten Ausgabe des Mitteilungsblattes. Andreas Thomas - Kulturmanagement Für den Versand des Kleinanzeigencoupons an den Verlag bitte die NEUE verwenden:

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

Mittwoch, dem 29. April 2015. In der 12. Sitzung des Stadtrates am 25.03.2015 wurden folgende Beschlüsse nichtöffentlich gefasst:

Mittwoch, dem 29. April 2015. In der 12. Sitzung des Stadtrates am 25.03.2015 wurden folgende Beschlüsse nichtöffentlich gefasst: Stadt Bad Elster 30.04.2015 Bürgermeister Bekanntmachung der Beschlüsse des Stadtrates Bad Elster Der Stadtrat der Stadt Bad Elster fasste in seiner Sitzung am folgende Beschlüsse: Mittwoch, dem 29. April

Mehr

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Leitender Pfarrer: Siegbert Pappe Tel.: 48 35 36 E-Mail: Pfarrer.Pappe@hl-kreuz-hn.de Pfarrvikar und Klinikseelsorger: Ludwig Zuber Tel.: 39 91 71 Fax: 38 10

Mehr

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion, Goldbacher Straße 31, 63739 Aschaffenburg Telefon:0175/402 99 88 Ihr Ansprechpartner: Wolfgang Giegerich Aschaffenburg, 31.3.2015 Oberbürgermeister

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, wir hoffen, Sie hatten einen guten Jahresbeginn, und wünschen Ihnen ein gutes, zufriedenes, erfolgreiches und nicht zuletzt

Mehr

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide Stadt Heide Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide 2015 Nr. 5 Mittwoch, 18. Februar 2015 von Seite 29 bis 35 Inhalt dieser Ausgabe: AMTLICHER TEIL Haushaltssatzung KDWV Seite 30 Eichung von Messgeräten

Mehr

Protokoll über die Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Röfingen am 06.07.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Röfingen.

Protokoll über die Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Röfingen am 06.07.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Röfingen. Protokoll über die Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Röfingen am 06.07.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Röfingen. TAGESORDNUNG ÖFFENTLICHER TEIL: 1. Bauanträge 2. Baumaßnahmen in der Grundschule

Mehr

Satzung für den Seniorenbeirat. der Großen Kreisstadt Selb

Satzung für den Seniorenbeirat. der Großen Kreisstadt Selb Satzung für den Seniorenbeirat der Großen Kreisstadt Selb Die Stadt Selb erlässt auf Grund des Art. 23 der Gemeindeordnung für den Freistaat Bayern (GO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 22. August

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr 12. September 2015 ab 13 Uhr, Mainlände Lohr Spektakuläres Musikfeuerwerk Live-Stunt-Vorführungen Wakeboard-Show Barfußfahrer Moderationsbühne Radio Charivari live on stage Vorführungen und Aktionen des

Mehr

Jubiläumsfestwoche. 13.09. - 18.09.2015 Programm

Jubiläumsfestwoche. 13.09. - 18.09.2015 Programm Jubiläumsfestwoche 13.09. - 18.09.2015 Programm 2015 ist schon ein besonderes Jahr: Das Krankenhaus Maria-Hilf wird 150 Jahre alt. So ist das Jubiläum Anlass zum Rückblick, um Zeitläufe und veränderte

Mehr

TRADITION SEIT 1895. 119 Jahre Liebe zum Verein AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE OFTERSHEIM OKTOBERFEST FAMILIENTAG DIE TWIRLINGS

TRADITION SEIT 1895. 119 Jahre Liebe zum Verein AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE OFTERSHEIM OKTOBERFEST FAMILIENTAG DIE TWIRLINGS Turn- und Sportverein 1895 OFTERSHEIM TRADITION SEIT 1895 119 Jahre Liebe zum Verein DIE TWIRLINGS Die STELLEN TWIRLINGS SICH VOR stellen sich vor OKTOBERFEST FAMILIENTAG AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr

Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr Programm Januar Mai 2011 Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr Vor 125 Jahren hat Carl Benz das erste Automobil der Welt erfunden. Ungebrochen ist seitdem die Faszination, die das Auto in immer neuen innovativen

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

Lieber Bürgermeister, meine sehr geehrten Damen und Herren des Gemeinderats, Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger.

Lieber Bürgermeister, meine sehr geehrten Damen und Herren des Gemeinderats, Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger. Lieber Bürgermeister, meine sehr geehrten Damen und Herren des Gemeinderats, Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger. Wo steht der Verein Bubenreutheum im Moment? Wir haben in den letzten vier Jahren einen

Mehr

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Eine Handreichung für Eltern und Paten Liebes Kind, dein Weg beginnt. Jetzt bist du noch klein. Vor dir liegt die große Welt. Und die Welt ist dein.

Mehr

Dezember 2014. Liebe Leserin, lieber Leser,

Dezember 2014. Liebe Leserin, lieber Leser, Geilenkirchen, den 08.12.2014 Dezember 2014 Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Newsletter wird im Rahmen des Bundesprogramms TOLERANZ FÖRDERN - KOMPETENZ STÄRKEN für den Bereich Geilenkirchen in Zusammenarbeit

Mehr

Wir lassen unser Kind taufen

Wir lassen unser Kind taufen Wir lassen unser Kind taufen Ein Info-Heft für Taufeltern Liebe Taufeltern Sie wollen Ihr Kind in unserer Kirchengemeinde taufen lassen - wir freuen uns mit Ihnen! Damit Taufgottesdienst gelingt und in

Mehr

EINLADUNG MASTERPLAN DREIEICH 23. JUNI 2015

EINLADUNG MASTERPLAN DREIEICH 23. JUNI 2015 EINLADUNG MASTERPLAN DREIEICH 23. JUNI 2015 Die Suche nach Sinn, Halt und Heimat wird den Menschen künftig bestimmen. Prof. Dr. Horst W. Opaschowski, Zukunftswissenschaftler DREIEICH IM FOKUS Liebe Bürgerinnen

Mehr

Niederschrift zur öffentlichen Sitzung der Gemeindevertretung Vorbeck

Niederschrift zur öffentlichen Sitzung der Gemeindevertretung Vorbeck Niederschrift zur öffentlichen Sitzung der Gemeindevertretung Vorbeck Sitzungstermin: Montag, den 07.02.2011 Sitzungsbeginn: Sitzungsende: Ort, Raum: 19:00 Uhr 21:00 Uhr Gemeindezentrum Vorbeck Anwesend

Mehr

Abwasserzweckverband 'Obere Röder", Sitz Radeberg

Abwasserzweckverband 'Obere Röder, Sitz Radeberg STADTUERW. GRDF 3: IZ +49 35952 28351 28-2- 1:27 [391 ttf RADEBERG +49 3528 433 419 5.2 Hier klicken, um zur übergeordneten Seite zu gelangen Abwasserzweckverband 'Obere Röder", Sitz Radeberg Gemeinsame

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

Amtlicher Teil: Öffentliche Bekanntmachungen: Bekanntmachungen des Landkreises Barnim

Amtlicher Teil: Öffentliche Bekanntmachungen: Bekanntmachungen des Landkreises Barnim Jahrgang 2012 Eberswalde, 23. Mai 2012 Nr. 08/2012 Inhaltsverzeichnis: Amtlicher Teil: Öffentliche Bekanntmachungen: Bekanntmachungen des Landkreises Barnim Seite 2 Bekanntmachung zu den Beschlüssen der

Mehr

Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg

Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg Tel. 056 667 20 40 / www.pfarrei-sarmenstorf.ch Pfarradministrator: Varghese Eerecheril, eracheril@gmail.com Sekretariat: Silvana Gut, donnerstags 09-11 Uhr

Mehr

Erstellungsdatum: 05.08.2009. 19.08.2009 Haupt- und Finanzausschuss Quedlinburg Vorberatung 20.08.2009 Stadtrat der Stadt Quedlinburg Entscheidung

Erstellungsdatum: 05.08.2009. 19.08.2009 Haupt- und Finanzausschuss Quedlinburg Vorberatung 20.08.2009 Stadtrat der Stadt Quedlinburg Entscheidung Stadt Quedlinburg Beschlussvorlage Vorlage Nr.: BV-StRQ/044/09 öffentlich Umsetzung des Beschlusses des Stadtrates vom 14.05.2009 (BV- StRQ/019/09) zur Maßnahmenliste zum Konjunkturpaket II sowie den weiteren

Mehr

- ö f f e n t l i c h - Für diese Sitzung enthalten die Seiten 1 bis 5 Verhandlungsniederschriften und Beschlüsse mit den lfd. Nr. 1 bis 6.

- ö f f e n t l i c h - Für diese Sitzung enthalten die Seiten 1 bis 5 Verhandlungsniederschriften und Beschlüsse mit den lfd. Nr. 1 bis 6. P R O T O K O L L Ü B E R D I E S I T Z U N G AV z. K. D E R G E M E I N D E V E R T R E T U N G K A L Ü B B E - ö f f e n t l i c h - Sitzung: vom 16. Juli 2013 im Sportheim des SC Kalübbe von 20:00 Uhr

Mehr

N i e d e r s c h r i f t

N i e d e r s c h r i f t Gemeinde Heilshoop Nr. 3/ 2013-2018 N i e d e r s c h r i f t über die öffentliche Sitzung der Gemeindevertretung Heilshoop am 05. Dezember 2013 in Heilshoop, Hauptstraße 3, Landhaus Heilshoop Anwesend:

Mehr

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort Johannes 14,23-27 Wer mich liebt, der wird mein Wort halten. Liebe Gemeinde, 24. Mai 2015 Fest der Ausgießung des Heiligen Geistes

Mehr

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Passende Reden für jede Gelegenheit Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Rede des Paten zur Erstkommunion Liebe Sophie, mein liebes Patenkind, heute ist

Mehr

VEREINSSATZUNG HERZEN FÜR EINE NEUE WELT E.V. 1 NAME, SITZ, GESCHÄFTSJAHR UND DAUER

VEREINSSATZUNG HERZEN FÜR EINE NEUE WELT E.V. 1 NAME, SITZ, GESCHÄFTSJAHR UND DAUER VEREINSSATZUNG HERZEN FÜR EINE NEUE WELT E.V. 1 NAME, SITZ, GESCHÄFTSJAHR UND DAUER 1. Der Verein mit Sitz in Königstein im Taunus führt den Namen: Herzen für eine Neue Welt e.v. 2. Das Geschäftsjahr ist

Mehr

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31]

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] * MC:SUBJECT * file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] Kicker bauen eigenes Stadion Die Fußballschule von Hannover 96 war gleich

Mehr

Niederschrift. Berichtigung der Niederschrift des Haupt- und Finanzausschusses vom 24.02.2015

Niederschrift. Berichtigung der Niederschrift des Haupt- und Finanzausschusses vom 24.02.2015 Niederschrift über die 7. öffentliche Sitzung des Gemeinderates der Ortsgemeinde Rheinbrohl am Dienstag, dem 09. Juni 2015, um 18.30 Uhr im Rathaus Gertrudenhof. Ortsbürgermeister Oliver Labonde eröffnet

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, Kommende Veranstaltungen

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, Kommende Veranstaltungen Hallo Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, seit dem letzten Newsletter liegen nun schon wieder drei Monate hinter uns - Monate, in denen sich unsere jungen Talente

Mehr

NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe

NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe mit Schwung. J AHRE AARGAUER MESSE AARAU 6. BIS 10. APRIL 2016 IM SCHACHEN, AARAU Herzlich willkommen zur AMA 2016 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller

Mehr

Ehrenordnung der Gemeinde Helmstadt-Bargen Präambel

Ehrenordnung der Gemeinde Helmstadt-Bargen Präambel BÜRGERMEISTERAMT HELMSTADT-BARGEN Rhein-Neckar-Kreis Ehrenordnung der Gemeinde Helmstadt-Bargen Präambel Gemeinderat und Verwaltung der Gemeinde Helmstadt-Bargen sind sich ihrer Verpflichtung bewusst,

Mehr

Information für Gastgeber

Information für Gastgeber Ein Fest für die zeitgenössische Skulptur in Europa Sonntag, 19. Januar 2014 Information für Gastgeber Ansprechpartner: Isabelle Henn Mail: isabelle.henn@sculpture-network.org Tel.: +49 89 51689792 Deadline

Mehr

Amtliches Mitteilungsblatt der GEMEINDE NEU WULMSTORF

Amtliches Mitteilungsblatt der GEMEINDE NEU WULMSTORF Amtliches Mitteilungsblatt der GEMEINDE NEU WULMSTORF (auch unter: www.neu-wulmstorf.de ) Ausgabe: 01/2006 Datum: 04.01.2006 Informationen für die Einwohnerinnen und Einwohner Sprechzeiten der Gemeindeverwaltung

Mehr

Ferienfaltblatt 2015

Ferienfaltblatt 2015 Ferienfaltblatt 2015 Schulferien 2015 in NRW Ostern 30.03. 11.04.15 Sommer 29.06. 11.08.15 Herbst 05.10. 17.10.15 Winter 23.12. 06.01.16 (ohne Gewähr) Osterferien Ferienspiele 30.03. 02.04.15 Städt. Jugendtreff

Mehr

AMTSBLATT. für den Wasser- und Abwasserverband Havelland. Jahrgang 22 Nauen, den 31.07.2015 01/2015. Inhaltsverzeichnis

AMTSBLATT. für den Wasser- und Abwasserverband Havelland. Jahrgang 22 Nauen, den 31.07.2015 01/2015. Inhaltsverzeichnis Nauen, den 31. Juli 2015 1 AMTSBLATT für den mit den Mitgliedsgemeinden Beetzseeheide (OT Gortz), Brieselang, Groß Kreutz (Havel) (OT Deetz und OT Schmergow), Päwesin, Roskow (OT Roskow und OT Weseram),

Mehr

UNSER SCHULTERSCHLUSS FÜR IHRE SICHERHEIT (präsentiert vom Rhein-Neckar Fernsehen)

UNSER SCHULTERSCHLUSS FÜR IHRE SICHERHEIT (präsentiert vom Rhein-Neckar Fernsehen) PRESSEMELDUNG Sehr geehrte Damen und Herren, auch 2014 sind zahlreiche Hilfs- und Rettungsorganisationen sowie die unter dem Motto: UNSER SCHULTERSCHLUSS FÜR IHRE SICHERHEIT (präsentiert vom Rhein-Neckar

Mehr

Amtsblatt. für den Salzlandkreis. - Amtliches Verkündungsblatt - 21. Jahrgang Bernburg (Saale), 17. Februar 2010 Nummer 5 I N H A L T

Amtsblatt. für den Salzlandkreis. - Amtliches Verkündungsblatt - 21. Jahrgang Bernburg (Saale), 17. Februar 2010 Nummer 5 I N H A L T Amtsblatt für den Salzlandkreis - Amtliches Verkündungsblatt - 21. Jahrgang Bernburg (Saale), 17. Februar Nummer 5 I N H A L T A. Amtliche Bekanntmachungen des Salzlandkreises Sitzung des Haushalts- und

Mehr

Einladung zum BVMW Messestand E9. 13. + 14. Oktober 2010 ARENA Nürnberger Versicherung Nürnberg

Einladung zum BVMW Messestand E9. 13. + 14. Oktober 2010 ARENA Nürnberger Versicherung Nürnberg Einladung zum BVMW Messestand E9 13. + 14. Oktober 2010 ARENA Nürnberger Versicherung Nürnberg Einladung zur Mittelstandsmesse b2d Sehr geehrte Damen und Herren, wenn am 13. und 14. Oktober 2010 erneut

Mehr

Termine 2015. www.siedler-schoenau.de. Fischer Überdachungen. Telefon:0621 / 31 11 33 Fax: 0621 / 3 10 43. Fr. 6. Februar 19. 11 Uhr Siedlerfastnacht

Termine 2015. www.siedler-schoenau.de. Fischer Überdachungen. Telefon:0621 / 31 11 33 Fax: 0621 / 3 10 43. Fr. 6. Februar 19. 11 Uhr Siedlerfastnacht www.siedler-schoenau.de Termine 2014 Sa.-So. 13.-14. September ab 10. 00 Uhr Schönauer Kerwe Sa. 20. September ab 10. 00 Uhr Zwickelfest So. 30. November 15. 00 Uhr Kinderbescherung So. 30. November 19.

Mehr

April 2010. Monatsspruch im April

April 2010. Monatsspruch im April April 2010 Monatsspruch im April Gott gebe euch erleuchtete Augen des Herzens, damit ihr erkennt, zu welcher Hoffnung ihr durch ihn berufen seid. (Epheser 1,18) An den Fuchs musste ich bei diesem Bibelwort

Mehr

Im Folgenden finden Sie weitere Informationen über den Runden Tisch bzw. Stadtseniorenrat Sindelfingen:

Im Folgenden finden Sie weitere Informationen über den Runden Tisch bzw. Stadtseniorenrat Sindelfingen: Im Folgenden finden Sie weitere Informationen über den Runden Tisch bzw. Stadtseniorenrat Sindelfingen: Inhaltsverzeichnis: 1. Großes Potenzial für Seniorenarbeit 2. Gründung Runder Tisch - Seniorenarbeit

Mehr

Amtsblatt der Gemeinde Weilerswist

Amtsblatt der Gemeinde Weilerswist Amtsblatt der Gemeinde Weilerswist 13. Jahrgang Ausgabetag: 06.1.011 Nr. 33 Inhalt: 1. Öffentliche Bekanntmachung zur Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 71 im Bahnhofsumfeld Weilerswist Beschränkte Öffentlichkeitsbeteiligung

Mehr

Kath. Pfarrgemeinde Schwalbach

Kath. Pfarrgemeinde Schwalbach Kath. Pfarrgemeinde Schwalbach Die Pfarrei entstand am 1.1.2007 durch Fusion der beiden Pfarreien St. Martin und St. Pankratius. Das Gemeindezentrum St. Martin wurde an die evangelische koreanische Gemeinde

Mehr

Ausschusses für Stadtplanung, Bauwesen, Landwirtschaft und Umwelt

Ausschusses für Stadtplanung, Bauwesen, Landwirtschaft und Umwelt Gemeinde Niederschrift über die öffentliche Sitzung Nr. 5/2/2007 des Ausschusses für Stadtplanung, Bauwesen, Landwirtschaft und Umwelt am 18.10.2007 in in den Vereinsräumen der Wetterauhalle, Södeler Weg

Mehr

Tagesberichte. Projekt Bestandserhaltung Kirchenburg Mardisch. Fachschule für Bautechnik Meisterschule für das Bauhandwerk. Mittwoch, 29.

Tagesberichte. Projekt Bestandserhaltung Kirchenburg Mardisch. Fachschule für Bautechnik Meisterschule für das Bauhandwerk. Mittwoch, 29. Mittwoch, 29. Mai 2013 Zwei Herren, auf Rundreise durch Siebenbürgen und Kirchenburgenbesichtigung besuchten uns auf der Baustelle. Sie hatten erfahren, dass wir hier ein durchführen und kamen nach Martinsdorf,

Mehr

Stadtbezirk Hombruch: Angebote

Stadtbezirk Hombruch: Angebote Stadtbezirk Hombruch: Angebote dieferien für 2013 Stadt Dortmund Jugendamt Einleitung Osterferien Ferien 2013 im Stadtbezirk Hombruch Liebe Eltern, liebe Jugendlichen und Kinder, mit diesem kleinen Heft

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser Evangelische Kirchengemeinde Merzig Taufen in unserer Gemeinde ein Wegweiser Geht zu allen Völkern, und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des

Mehr

BÜRGERHAUSHALTES an der Finanzplanung der Gemeinde beteilt werden. Aufgrund von

BÜRGERHAUSHALTES an der Finanzplanung der Gemeinde beteilt werden. Aufgrund von Bürgerfragebogen zum Haushalt 29 Die Gemeinde Friedewald INFORMIEREN BETEILIGEN ENGAGIEREN Liebe Bürgerinnen und Bürger, die Gemeinde Friedwald ist auf dem Weg zu einer offenen Bürgergesellschaft, deswegen

Mehr

inhalt Liebe kick it münchen Fans!

inhalt Liebe kick it münchen Fans! inhalt Herausgeber: kick it münchen Redaktion: Anna Wehner und Alexandra Annaberger Auflage: 1000 Stück Stand: August 2013 Struktur & Orte 6 Vision & Werte 8 Konzept 11 Geschichte 12 kick it Bereiche 14

Mehr

Neues von der Seniorengruppe Strehlen

Neues von der Seniorengruppe Strehlen Newsletter 03/2014 Inhalt Unsere heutigen Themen sind: 1. Aktuelles vom Verein Neues vom Projekt Anlaufstellen für ältere Menschen Neues von der Seniorengruppe Strehlen 2. Weiterbildung Seniorenbegleiter/innen

Mehr

Informationen zu den Taufgottesdiensten der Evangelischen Kirchengemeinde Malmsheim

Informationen zu den Taufgottesdiensten der Evangelischen Kirchengemeinde Malmsheim Informationen zu den Taufgottesdiensten der Evangelischen Kirchengemeinde Malmsheim In der Regel finden Taufen im Gemeindegottesdienst am Sonntagmorgen (10 Uhr) statt. Ausnahmen bedürfen einer gesonderten

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT Einladung 1 91,5 mm Breite / 70 mm Höhe Stader Tageblatt 153,27 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 116,62 Altländer Tageblatt 213, Zu unserer am Sonnabend, dem 21. September

Mehr

Protokoll der ordentlichen Mitgliederversammlung am 14.11.2013

Protokoll der ordentlichen Mitgliederversammlung am 14.11.2013 Christlicher Schulverein Zschachwitz e.v. Protokoll der Mitgliederversammlung am 14.11.2013 S. 1/5 Protokoll der ordentlichen Mitgliederversammlung am 14.11.2013 Ort: Katholische Gemeinde Heilige Familie,

Mehr

Information der SPD Lorch / RHEINgau

Information der SPD Lorch / RHEINgau Information der SPD Lorch / RHEINgau Zum Thema: Brandschutz Entwicklungsplan SPD Lorch - Der Mitmachverein Information: Brandschutz Entwicklungsplan Im Namen der SPD Lorch / RHEINgau und der SPD Stadtverordnetenfraktion

Mehr

Aufbau der Tafel inkl. Tischdecken und Reinigung der Tischwäsche. Bereitstellung von Geschirr, Besteck, Gläsern und Geschirrtüchern

Aufbau der Tafel inkl. Tischdecken und Reinigung der Tischwäsche. Bereitstellung von Geschirr, Besteck, Gläsern und Geschirrtüchern Villa Gückelsberg Dr. Sylva-Michèle Sternkopf Tel.: 03726 792919-0 Fax: 03726 792919-10 E-Mail: contact@sternkopf.biz www.villa-gueckelsberg.de 2013 Liebe Gäste, wir freuen uns, dass Sie Ihre Veranstaltung

Mehr

Die Messe. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU AARGAUER MESSE AARAU

Die Messe. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU AARGAUER MESSE AARAU Die Messe mit Schwung. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. AARGAUER MESSE AARAU 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU Herzlich willkommen zur AMA 2015 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller

Mehr

Amtsblatt für das Amt Döbern-Land

Amtsblatt für das Amt Döbern-Land Amtsblatt für das Amt Döbern-Land Herausgeber: Amt Döbern-Land, Forster Straße 8, in 03159 Döbern Jahrgang 22 Döbern, den 14. März 2014 Nummer 6 Informationszentrum und Landschulheim in Jerischke Amtsblatt

Mehr

Satzung Ev.-Luth. Bekenntnisgemeinschaft Sachsen 1.4.22. Satzung. der Evangelisch-Lutherischen Bekenntnisgemeinschaft Sachsen e.v.

Satzung Ev.-Luth. Bekenntnisgemeinschaft Sachsen 1.4.22. Satzung. der Evangelisch-Lutherischen Bekenntnisgemeinschaft Sachsen e.v. Satzung der Evangelisch-Lutherischen Bekenntnisgemeinschaft Sachsen e.v. Vom 16. Mai 1998 (ABl. 1999 S. A 224) Inhaltsübersicht * Präambel... 1 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr... 2 2 Zweck des Vereins...

Mehr

Empfang 25 Jahre Beratungsstelle für ältere Menschen. und ihre Angehörigen

Empfang 25 Jahre Beratungsstelle für ältere Menschen. und ihre Angehörigen 1 Empfang 25 Jahre Beratungsstelle für ältere Menschen und ihre Angehörigen Meine sehr geehrte Damen und Herren, ich freue mich sehr, Sie hier heute so zahlreich im Namen des Vorstandes der Hamburgischen

Mehr

30. März 2015-5. April 2015

30. März 2015-5. April 2015 30. ärz 2015-5. April 2015 ärz 2015 9 1 10 2 3 4 5 6 7 8 11 9 10 11 12 13 14 15 12 16 17 18 19 20 21 22 13 23 24 25 26 27 28 29 14 30 31 April 2015 14 1 2 3 4 5 15 6 7 8 9 10 11 12 16 13 14 15 16 17 18

Mehr

Hauptversammlung. Dazu werden euch die Vorstandsmitglieder und funktionsträger des Motorsportclubs separate Berichte vortragen

Hauptversammlung. Dazu werden euch die Vorstandsmitglieder und funktionsträger des Motorsportclubs separate Berichte vortragen Hauptversammlung Zur heutigen Hauptversammlung für das vergangene Jahr 2006 möchte Ich Sie meine Damen und Herren Mitglieder hier im Gasthaus Grüner Wald im Rötenbach herzlich willkommen heißen. Begrüßen

Mehr

SUCHT AUSSTELLER WIE SIE.

SUCHT AUSSTELLER WIE SIE. Die Messe mit Schwung. SUCHT AUSSTELLER WIE SIE. AARGAUER MESSE AARAU 26. BIS 30. MÄRZ 2014 IM SCHACHEN, AARAU Herzlich willkommen zur AMA 2014 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller Die Reaktionen

Mehr

Ehrenordnung der Gemeinde Reichartshausen

Ehrenordnung der Gemeinde Reichartshausen Gemeinde Reichartshausen 74934 Reichartshausen Rhein-Neckar-Kreis Ehrenordnung der Gemeinde Reichartshausen Präambel Gemeinderat und Verwaltung der Gemeinde Reichartshausen sind sich ihrer Verpflichtung

Mehr

DOM IV (Deaf Online Meeting) ~ GL-C@fe 5 Jahre Jubiläum

DOM IV (Deaf Online Meeting) ~ GL-C@fe 5 Jahre Jubiläum DOM IV (Deaf Online Meeting) ~ GL-C@fe 5 Jahre Jubiläum Es sind 5 Jahre vergangen, als GL-C@fe, ein großes Internetforum für Gehörlose, gegründet wurde. Dieses Jubiläum muss natürlich gefeiert werden!

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Wiebelskirchen

Evangelische Kirchengemeinde Wiebelskirchen Gemeindeversammlung am 19. August 2007 Evangelische Kirchengemeinde Wiebelskirchen Seite: 1 Stand: 12.07.2006 Inhalt Vorwort Einleitung Bestandsaufnahme Befragungsaktion Leitlinien und Ziele und Maßnahmen

Mehr

Stadtrat 26.04.2012 27/2012 (lfd.nr./ Jahr)

Stadtrat 26.04.2012 27/2012 (lfd.nr./ Jahr) STADT SINZIG N I E D E R S C H R I F T Gremium Sitzungstag Sitzungs-Nr. Stadtrat 26.04.2012 27/2012 (lfd.nr./ Jahr) Sitzungsort Sitzungsdauer Sitzungssaal im Rathaus 18.00 bis 19.55 Uhr Öff. Sitzung mit

Mehr

Einladung zum Unternehmerstammtisch

Einladung zum Unternehmerstammtisch Friedrichshain-Kreuzberger Unternehmerverein Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg Abtl. Wirtschaft, Bürgerdienste und Ordnungsamt Einladung zum Unternehmerstammtisch Sehr geehrte Damen und Herren, der Friedrichshain-Kreuzberger

Mehr

H & Ä Aktionswochen September bis November 2014. Veranstaltungsprogramm

H & Ä Aktionswochen September bis November 2014. Veranstaltungsprogramm September bis November 2014 Himmlisches Vergnügen finden Sie hier! Himmel un Ääd liegen manchmal ganz nah beieinander und das ganz bestimmt bei unseren Aktionswochen von September bis November 2014. Mit

Mehr

Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow

Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow 15.August - 30. September 2015 PASTORALER RAUM NEUSTRELITZ WAREN MARIA, HILFE DER CHRISTEN & HEILIG

Mehr

BVA. Stadt Stolberg (Rhld.) Der BÜRGERMEISTER. Niederschrift. über die Sondersitzung Bau und Vergabeausschusses

BVA. Stadt Stolberg (Rhld.) Der BÜRGERMEISTER. Niederschrift. über die Sondersitzung Bau und Vergabeausschusses Stadt Stolberg (Rhld.) Der BÜRGERMEISTER Niederschrift über die Sondersitzung Bau und Vergabeausschusses des Sitzungskennziffer: XVI / 23 Tag der Sitzung: Mittwoch, 14.12.2011 Sitzung Rathaus, Ratssaal

Mehr

Werden Sie Sponsor, Partner oder Förderer!

Werden Sie Sponsor, Partner oder Förderer! 4 6. Sept. + 17 Okt. Werden Sie Sponsor, Partner oder Förderer! Das Landesjazzfestival 2015 in Karlsruhe Der Jazzclub Karlsruhe lässt das international besetzte Landesjazzfestival Baden-Württemberg 2015

Mehr

Amtliches Mitteilungsblatt der GEMEINDE NEU WULMSTORF (auch unter: www.neu-wulmstorf.de )

Amtliches Mitteilungsblatt der GEMEINDE NEU WULMSTORF (auch unter: www.neu-wulmstorf.de ) Amtliches Mitteilungsblatt der GEMEINDE NEU WULMSTORF (auch unter: www.neu-wulmstorf.de ) Ausgabe: 11/2012 Datum: 03.05.2012 Informationen für die Einwohnerinnen und Einwohner Sprechzeiten der Gemeindeverwaltung

Mehr

Bürgerschützenverein Frohsinn Mehr-Ork-Gest e.v. 1927

Bürgerschützenverein Frohsinn Mehr-Ork-Gest e.v. 1927 Frohsinn Mehr-Ork-Gest BSV Frohsinn Mehr-Ork-Gest e.v. Mehrumer Str. 73 46562 Voerde An alle Newsletterempfänger Kontakt BSV Frohsinn Mehr-Ork-Gest Mehrumer Str. 73 46562 Voerde Tel. privat (02855) 85515

Mehr

GEMEINDE ZORNEDING Zorneding, 29. Juli 2013 NIEDERSCHRIFT. über die. öffentliche und nicht-öffentliche Sitzung des. Gemeinderates

GEMEINDE ZORNEDING Zorneding, 29. Juli 2013 NIEDERSCHRIFT. über die. öffentliche und nicht-öffentliche Sitzung des. Gemeinderates GEMEINDE ZORNEDING Zorneding, 29. Juli 2013 NIEDERSCHRIFT über die öffentliche und nicht-öffentliche Sitzung des Gemeinderates vom 25.07.2013 im großen Sitzungssaal T a g e s o r d n u n g 1. Genehmigung

Mehr

Die Taufe Eine Verbindung die trägt

Die Taufe Eine Verbindung die trägt Die Taufe Eine Verbindung die trägt 1 Vorwort Im Jahr 2011 wird in der Evangelischen Kirche das Jahr der Taufe gefeiert.»evangelium und Freiheit«lautet das Motto. In der Tat: Die Taufe macht Menschen frei.

Mehr

TICKETINFOS. Informationen für das Auswärtsspiel/Hinspiel in Kiel: RELEGATIONSSPIELE 29. MAI & 2. JUNI 2015

TICKETINFOS. Informationen für das Auswärtsspiel/Hinspiel in Kiel: RELEGATIONSSPIELE 29. MAI & 2. JUNI 2015 Informationen für das Auswärtsspiel/Hinspiel in Kiel: Für das Auswärtsspiel am 29.05.2015 (Freitag, 20.30 Uhr) in Kiel stehen den Löwenfans 1.400 Tickets zur Verfügung (ausschließlich Stehplätze). Diese

Mehr

Ortsgemeinde Fluterschen

Ortsgemeinde Fluterschen Niederschrift 5/2014-2019 Seite 16 Ortsgemeinde Fluterschen Niederschrift über die Sitzung des Ortsgemeinderats Tag Dienstag, 20. Januar 2015 Ort Beginn der Sitzung Ende der Sitzung Landgasthof Koch 19:05

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

Satzung der Stadt Erlangen für das Jugendparlament

Satzung der Stadt Erlangen für das Jugendparlament Satzung der Stadt Erlangen für das Jugendparlament Präambel...2 1 Jugendparlament...2 2 Aufgaben und Rechte...2 3 Pflichten...3 4 Zusammensetzung...3 6 Wahlvorschläge...4 7 Wahlvorgang...4 8 Geschäftsgang...4

Mehr

Travemünde sinnlich erleben Mai bis September 2002

Travemünde sinnlich erleben Mai bis September 2002 Travemünde sinnlich erleben Mai bis September 2002 Die Eröffnung der Badesaison Das Ritual zur Eröffnung der (Haupt-)Badesaison ist gleichzeitig Highlight zum Festprogramm 200 Sommer - Seebad Travemünde.

Mehr

ProVita-Getuschel Pflegedienst-Zeitung

ProVita-Getuschel Pflegedienst-Zeitung ProVita-Getuschel Pflegedienst-Zeitung 2. Ausgabe Februar 2013 Liebe Leser! Wir hoffen, Sie hatten einen schönen Start in das neue Jahr 2013, für das wir Ihnen alles Gute und viel Gesundheit wünschen.

Mehr

Niederschrift über die 8. öffentliche Sitzung. der Gemeindevertretung. der Gemeinde Immenstedt

Niederschrift über die 8. öffentliche Sitzung. der Gemeindevertretung. der Gemeinde Immenstedt Seite 39 Niederschrift über die 8. öffentliche Sitzung der Gemeindevertretung der Gemeinde Immenstedt Sitzung am Montag, dem 3. März 2011 Beginn: 19:30 Uhr Ende: 20:47 Uhr in Immenstedt, im Dienstzimmer

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde in der Gropiusstadt Martin-Luther-King-Kirche

Evangelische Kirchengemeinde in der Gropiusstadt Martin-Luther-King-Kirche Evangelische Kirchengemeinde in der Gropiusstadt Martin-Luther-King-Kirche Ulrich Helm, Pfarrer Martin-Luther-King-Weg 6, 12351 Berlin Öffnungszeiten Gemeindebüro: Dienstag 16:00 Uhr-18:00 Uhr Donnerstag

Mehr

ZAMMA-KEMMA. Integratives Sommerfest am 18. Juli von 12 bis 18 Uhr im Pfarrhof

ZAMMA-KEMMA. Integratives Sommerfest am 18. Juli von 12 bis 18 Uhr im Pfarrhof ZAMMA-KEMMA Integratives Sommerfest am 18. Juli von 12 bis 18 Uhr im Pfarrhof Gemeinsam feiern, essen, spielen, musizieren und tanzen mit Menschen aus aller Welt unter dem Motto: Damit aus Fremden Freunde

Mehr

JAP Spezial. JAP Öffnungszeiten: Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion

JAP Spezial. JAP Öffnungszeiten: Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion JAP Spezial Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion Kinderspieltage im JAP 08.11, 29.11. u. 13.12., 10 16 Uhr 18. Zirkuswoche zu Ostern, 07. -10.04.2015 6-12

Mehr

Recruiting Days. 30. / 31. Oktober 2012

Recruiting Days. 30. / 31. Oktober 2012 Internationale Talente kennen lernen auf den Recruiting Days der am 30. / 31. Oktober 2012 1 Berlin, im März 2012 Einladung zu den Recruiting Days am 30. und 31. Oktober 2012 in Berlin Sehr geehrte Damen

Mehr

Rede zum Neujahrsempfang in Lohbrügge

Rede zum Neujahrsempfang in Lohbrügge Rede zum Neujahrsempfang in Lohbrügge 1 Sehr geehrte Damen und Herren, mein Name ist Karin Schmalriede, ich bin Vorstandsvorsitzende der Lawaetz-Stiftung und leite daneben auch unsere Abteilung für Quartiersentwicklung

Mehr

- 1. Grußwort des Landrates Michael Makiolla zum 20-jährigen Jubiläum der Stiftung Weiterbildung am 21. Januar 2011 um 15.

- 1. Grußwort des Landrates Michael Makiolla zum 20-jährigen Jubiläum der Stiftung Weiterbildung am 21. Januar 2011 um 15. - 1 Grußwort des Landrates Michael Makiolla zum 20-jährigen Jubiläum der Stiftung Weiterbildung am 21. Januar 2011 um 15.00 Uhr in Unna Sehr geehrte Damen und Herren, ich darf Sie ganz herzlich zur Feier

Mehr

21. bis 23. März 2014 Messe Zug. EcoCar. Für Ihren dynamischen Auftritt. Die grosse Zentralschweizer Automesse. Sonderschau Probefahrten

21. bis 23. März 2014 Messe Zug. EcoCar. Für Ihren dynamischen Auftritt. Die grosse Zentralschweizer Automesse. Sonderschau Probefahrten Für Ihren dynamischen Auftritt. EcoCar Sonderschau Probefahrten 21. bis 23. März 2014 Messe Zug Die grosse Zentralschweizer Automesse. Hauptsponsoren Medienpartner Partner CAR WASH CENTER ZUG & LUZERN

Mehr

4. Initiativ- und Vorschlagsrecht zu seniorengerechten Maßnahmen bzw. Veranstaltungen.

4. Initiativ- und Vorschlagsrecht zu seniorengerechten Maßnahmen bzw. Veranstaltungen. Satzung für den Seniorenbeirat der Stadt Bad Iburg gemäß der 5 und 10 des Niedersächsischen Kommunalverfassungsgesetzes (NKomVG) in der z.zt. gültigen Fassung: I. Aufgaben, Rechtsstellung 1 Aufgabe des

Mehr

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen In jeder Kirchengemeinde und Seelsorgeeinheit ist der Stil verschieden; jeder Autor hat seine eigene Schreibe. Hier finden Sie Briefvorschläge

Mehr

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Münchens Kinder zählen auf uns! Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Josef Schörghuber-Stiftung für Münchner Kinder Denninger Straße 165, 81925 München Telefon 0 89/ 92 38-499, Telefax

Mehr

www.theater11.ch Theater 11 Thurgauerstrasse 7 CH-8050 Zürich Telefon+41 44 318 62 50 Telefax +41 44 318 62 51

www.theater11.ch Theater 11 Thurgauerstrasse 7 CH-8050 Zürich Telefon+41 44 318 62 50 Telefax +41 44 318 62 51 Theater 11 Thurgauerstrasse 7 CH-8050 Zürich Telefon+41 44 318 62 50 Telefax +41 44 318 62 51 Restaurant & Bar Theater 11 Gebetour AG Thurgauerstrasse 7 CH-8050 Zürich Telefon+41 44 318 62 60 Telefax +41

Mehr

Schule für Uganda e.v.

Schule für Uganda e.v. Februar 2015 Liebe Paten, liebe Spender, liebe Mitglieder und liebe Freunde, Heute wollen wir Euch mal wieder über die Entwicklungen unserer Projekte in Uganda informieren. Nachdem wir ja schon im November

Mehr