Kostenberechnung in Anlehnung an DIN 276 Teil 3 (April 1981)

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kostenberechnung in Anlehnung an DIN 276 Teil 3 (April 1981)"

Transkript

1 Anlage 4a zu den Verwaltungsvorschriften zum KHG NRWd. Ministeriums für Gesundheit, Soziales, Frauen und Familie v (SMBl. NRW 2128 ) Kostenberechnung in Anlehnung an DIN 276 Teil 3 (April 1981) ~ krankenhausspezifisch ~ Bauvorhaben: Investitionsprogramm 20.. Bauherr: Planung: Bauleitung: aufgestellt: Datum: Unterschrift: Kostengruppen Zusammenstellung der Kosten 1) Summe 1 Baugrundstück 2) Summe 2 Erschließung Summe 3 Bauwerk Summe 4 Gerät Summe 5 Außenanlagen Summe 6 Zusätzliche Maßnahmen Zwischensumme 1-6 Summe 7 Baunebenkosten Kostenstand... Prüfergebnis der Bewilligungsbehörde 1

2 Nr. Kostengruppe 1 Baugrundstück 1.1 Wert Verkehrswert 1.2 Erwerb 1.3 Freimachen 1.4 Herrichten 2) Abbrechen von Bauwerken oder Bauteilen Beseitigung von Ver- und Entsorgungsleitungen Summe 1.1 Summe 1.2 Summe 1.3 Summe 1.4 Summe 1 Baugrundstück 2 Erschließung 2.1 Öffentliche Erschließung Summe Nichtöffentliche Erschließung Summe Andere einmalige Abgaben Summe 2.3 Summe 2 Erschließung 1) Alle Beträge einschließlich Mehrwertsteuer 2) Hier nur die Kosten zu Abbrechen von Bauwerken und Bauteilen und Beseitigung von Ver- und Entsorgungsleitungen eintragen, soweit sie für die Errichtung des Bauwerks erforderlich sind. 2

3 Nr. Kostengruppe 3 Kosten des Bauwerks A. Neubau nach BRI 3) m 3 x /m Baukonstruktionen - Rohbau - Ausbau 3.2 Installationen 3.3 Zentrale Betriebstechnik 3.4 Betriebliche Einbauten 5) A. Umbau nach BRI 3) m 3 x /m Baukonstruktionen - Rohbau - Ausbau 3.2 Installationen 3.3 Zentrale Betriebstechnik 3.4 Betriebliche Einbauten 5) B. Neubau nach BGF 4) m 2 x /m Baukonstruktionen - Rohbau - Ausbau 3.2 Installationen 3.3 Zentrale Betriebstechnik 3.4 Betriebliche Einbauten 5) B. Umbau nach BGF 4) m 2 x /m Baukonstruktionen - Rohbau - Ausbau 3.2 Installationen 3.3 Zentrale Betriebstechnik 3.4 Betriebliche Einbauten 5) 3.5 Besondere Bauausführungen bei Neu- und Umbauteilen Summe 3 Bauwerk 3) Mittelwert unter Berücksichtigung der verschiedenen Rauminhaltsarten von Bauwerken 4) Flächen auf die der jeweilige Kostenrichtwert bezogen ist 5) Die Endsummen der Kgr. 3.4 sind bei Neu- und Umbauten entsprechend aufzuteilen 3

4 Nr. Kostengruppe 3.1 A. Baukonstruktionen - Neubau Rohbauarbeiten - Neubau Erdarbeiten Gerüstbauarbeiten Mauerarbeiten Beton-/Stahlbetonarbeiten Zimmer- und Holzbauarbeiten Stahlbauarbeiten Dachdeckungsarbeiten Klempnerarbeiten Bauschild Baustelleneinrichtung Abdichtungsarbeiten Ausbauarbeiten - Neubau Naturwerksteinarbeiten Betonwerksteinarbeiten Außenputz Innenputz Trockenbauarbeiten Wände Trockenbauarbeiten Decken Fliesen- und Plattenarbeiten Estricharbeiten Tischlerarbeiten/Innentüren Tischlerarbeiten/Holzfenster Beschlagarbeiten Metallbauarbeiten/Schlosserarbeiten Metallbauarbeiten/Zargen Metallbauarbeiten/Fenster Verglasungsarbeiten Anstrich- und Tapezierarbeiten Bodenbelagarbeiten Akustik- und Leichtbaudecken Parkett- und Holzpflasterarbeiten Summe Neubau Summe Neubau Summe A: Neubau 4

5 3.1 B. Baukonstruktionen - Umbau Rohbauarbeiten - Umbau Erdarbeiten Gerüstbauarbeiten Mauerarbeiten Beton-/Stahlbetonarbeiten Zimmer- und Holzbauarbeiten Stahlbauarbeiten Dachdeckungsarbeiten Klempnerarbeiten Bauschild Baustelleneinrichtung Abdichtungsarbeiten Ausbauarbeiten - Umbau Naturwerksteinarbeiten Betonwerksteinarbeiten Außenputz Innenputz Trockenbauarbeiten Wände Trockenbauarbeiten Decken Fliesen- und Plattenarbeiten Estricharbeiten Tischlerarbeiten/Innentüren Tischlerarbeiten/Holzfenster Beschlagarbeiten Metallbauarbeiten/Schlosserarbeiten Metallbauarbeiten/Zargen Metallbauarbeiten/Fenster Verglasungsarbeiten Anstrich- und Tapezierarbeiten Bodenbelagarbeiten Akustik- und Leichtbaudecken Parkett- und Holzpflasterarbeiten Summe Umbau Summe Umbau Summe B: Umbau Summe A + B: 3.1 Baukonstruktion 5

6 A. Installationen und Zentrale Betriebstechnik - Neubau 3.2 Installationen - Neubau Abwasser Wasser Heizung einschließlich Wärmedämmung Gase (außer für Heizzwecke) und sonst. Medien Elektrischer Strom (außer für Heizzwecke) Blitzschutz Fernmeldetechnik Raumlufttechnik (RLT) Wärmedämmung Sonstige Installationen Summe Neubau 3.3 Zentrale Betriebstechnik - Neubau Abwasser Wasser Heizung einschließlich Wärmedämmung Gase (außer für Heizzwecke) und sonst. Medien Elektrischer Strom (außer für Heizzwecke) Blitzschutz Fernmeldetechnik Raumlufttechnik (RLT) Fördertechnik Sonstige Zentrale Betriebstechnik Summe Neubau Summe A: Neubau 6

7 B. Installationen und Zentrale Betriebstechnik - Umbau 3.2 Installationen - Umbau Abwasser Wasser Heizung einschließlich Wärmedämmung Gase (außer für Heizzwecke) und sonst. Medien Elektrischer Strom (außer für Heizzwecke) Blitzschutz Fernmeldetechnik Raumlufttechnik (RLT) Wärmedämmung Sonstige Installationen Summe Umbau 3.3 Zentrale Betriebstechnik - Umbau Abwasser Wasser Heizung einschließlich Wärmedämmung Gase (außer für Heizzwecke) und sonst. Medien Elektrischer Strom (außer für Heizzwecke) Blitzschutz Fernmeldetechnik Raumlufttechnik (RLT) Fördertechnik Sonstige Zentrale Betriebstechnik Sonstige Zentrale Betriebstechnik Summe Umbau Summe B: Umbau Summe A + B: 3.2 Installationen Zentrale Betriebstechnik 7

8 3.4 Betriebliche Einbauten Einbaumöbel Maschinen und Apparate in "Krankenhausspezifische Einbauten" enthalten Krankenhausspezifische Einbauten Untersuchung und Behandlung 6) Aufnahme und Notfallversorgung Klinischer Arztdienst Funktionsdiagnostik Endoskopie Laboratoriumsmedizin Prosektur/Pathologie Röntgendiagnostik und Kernspintomographie Nuklearmedizinische Diagnostik Operation Entbindung Strahlentherapie Nuklearmedizinische Therapie Physikalische Therapie Beschäftigungs- und Arbeitstherapie Bereitschaftsdienst Summe Pflege Allgemeinpflege Wöchnerinnen- und Neugeborenenpflege Intensivmedizin Dialyse Säuglings- und Kinderkrankenpflege Pflege Infektionskranker und nuklearmed. behandelte Patienten Pflege psychisch Kranker Summe Verwaltung Krankenhausleitung und -verwaltung Archivierung Information und Dokumentation Summe

9 Soziale Dienste Serviceeinrichtungen Seelsorge und Sozialdienst Personalumkleiden Personalspeisenversorgung Ver- und Entsorgung Arzneimittelversorgung Sterilgutversorgung Bettenaufbereitung Speisenversorgung Wäscheversorgung Lagerhaltung und Güterumschlag Wartung und Reparatur Abfallbeseitigung Summe Summe Forschung und Lehre Summe Sonstiges Summe Summe Summe 3.4 Betriebliche Einbauten 3.5 Besondere Bauausführung Besondere Baukonstruktionen Besondere Installationen Besondere Zentrale Betriebstechnik Besondere Betriebliche Einbauten Kunstwerke und künstlerisch gestaltete Bauteile Summe 3.5 Besondere Bauausführung Summe 3 Bauwerk 6) Besondere medizinische Großgeräte, z.b. Linearbeschleuniger, CT-Anlagen u.ä. sind neben der Erfassung in der entsprechenden Kostengruppe von DIN 276 einzeln gesondert zu beschreiben und mit Kosten auszuweisen. 9

10 4. Gerät 4.1 Allgemeines Gerät Schutzgerät (Feuerlöscher usw.) Beschriftung und Schilder Hygienegerät Sonstiges allgem. Gerät Summe Möbel 4.3 Textilien in 4.4 Arbeitsgerät enthalten 4.4 Arbeitsgerät Untersuchung und Behandlung Pflege Verwaltung Soziale Dienste Ver- und Entsorgung Forschung und Lehre Sonstiges Summe Beleuchtung 7) Allgemeine Beleuchtung Besondere Beleuchtung Notbeleuchtung Sonstige Beleuchtung Summe Sonstiges Gerät in Arbeitsgerät enthalten Summe 4 Gerät Summe 4.1 Allgemeines Gerät Summe 4.5 Beleuchtung Summe 4.1 und 4.5 7) Die OP-Leuchten sind unter zu erfassen 10

11 5. Außenanlagen 5.1 Einfriedungen Summe Geländebearbeitung und -gestaltung Stützmauern u. -vorrichtg., freisteh. Mauern, einschl. Bodenaush Bodenabtrag und Bodeneinbau Sonstige Geländebearbeitung und -gestaltung Summe Abwasser- und Versorgungsanlagen Abwasser Wasser Heizung einschließlich Wärmedämmung Gase Elektrischer Strom Fernmeldetechnik Raumlufttechnik (RLT) Gemeinsame Anlagen für Abwasser und Versorgung Sonstige Abwasser- und Versorgungsanlagen Summe Wirtschaftsgegenstände Summe Kunstwerke u. künstlerische gest. Bauteile im Freien Summe 5.5 Anlagen für Sonderzwecke wie Sportanlagen, Spiel- und Pausenplätze Sportanlagen Sonstige Anlagen für Sonderzwecke Summe Verkehrsanlagen Wege Straßen Befahrbare Plätze, Höfe Kfz-Stellplätze (...Stck) Beleuchtung Rampen, Treppen, Stufen Markierungen, Verkehrszeichen, Sicherheitsvorrichtungen Sonstige Verkehrsanlagen Summe

12 5.8 Nr. Kostengruppe Grünflächen inkl. vegetationstechn. Oberbodenbearb. bzw. -verbesserung Summe Sonstige Außenanlagen Summe 5.9 Summe 5 Außenanlagen Zusätzliche Maßnahmen Zusätzliche Maßnahmen bei der Erschließung Zusätzliche Maßnahmen beim Bauwerk Schutz von Personen und Sachen Grundreinigung v. Bauwerken (nicht Baureinigung als Nebenlst.) Sonstige Zusätzliche Maßnahmen beim Bauwerk Summe 6.2 Summe 6 Zusätzliche Maßnahmen 7. Baunebenkosten 7.1 Voruntersuchungen Struktur und Standortuntersuchungen Leistungen für Bodenmechanik, Erd- und Grundbau Summe Planungsleistungen Leistungen für Objektplanung Gebäude Leistungen nach BaustellenVO Leistungen für Frei- u. Verkehrsanlagen Leistungen für Tragwerksplanung Leistungen für Technische Ausrüstung: Sanitärtechnik Leistungen für Technische Ausrüstung: Heizungs/Lüftungst Leistungen für Technische Ausrüstung: medizinische Gase Leistungen für Technische Ausrüstung: Elektrotechnik Leistungen für Technische Ausrüstung: Aufzug- u. Fördertechnik Summe 7.2 Gesamtosten 12

13 7.3 Sonstige Planungsleistungen Leistungen für Medizintechnik Gutachten Leistungen für besondere künstlerische Gestaltung Summe Allgemeine Baunebenkosten Behördliche Prüfung, Genehmigung und Abnahme Richtfest oder Grundsteinlegung Bauleistungsversicherung Veröffentlichungen von Ausschreibungen Sonstiges Baunebenkosten Summe 7.5 Summe 7 Baunebenkosten Summe

Kostenberechnung DIN 276/06.93 Seite 1

Kostenberechnung DIN 276/06.93 Seite 1 Kostenberechnung DIN 276/06.93 Seite 1 Anmerkung: Die Kostenberechnung ist eine angenäherte Ermittlung der Kosten. (DIN 276/06.93, Ziffer 2.3.2) Die Kostenberechnung dient als Grundlage für die Entscheidung

Mehr

Kostengliederung für die Modernisierung und Instandsetzung von Gebäuden nach G 4.1 der StBauFR M-V. Kostenzusammenstellung in EUR nach DIN 276/06.

Kostengliederung für die Modernisierung und Instandsetzung von Gebäuden nach G 4.1 der StBauFR M-V. Kostenzusammenstellung in EUR nach DIN 276/06. Gebäuden nach G 4.1 der StBauFR M-V Ort/Straße: Eigentümer: Wert wiederzuverwendender Bauteile: Kostenzusammenstellung in EUR nach DIN 276/06.93 100 Grundstück 200 Herrichten und Erschließen 300 Baukonstruktionen

Mehr

Kostengruppen (KG) nach DIN 276

Kostengruppen (KG) nach DIN 276 Kostengruppen (KG) nach DIN 276 100 Grundstück Summe 110 Grundstückswert 120 Grundstücksnebenkosten 130 Freimachen 200 Herrichten und Erschließen Summe 210 Herrichten 211 Sicherungsmaßnahmen 212 Abbruchmaßnahmen

Mehr

Kosten von Hochbauten

Kosten von Hochbauten Kosten von Hochbauten Kostenschätzung 1) (nach DIN 276, Ausgabe 1993) Kostenfeststellung 1) (nach DIN 276, Ausgabe 1993) Bezeichnung der Baumaßnahme Bauherr / Antragsteller Entwurfverfasser Kostengruppen

Mehr

Anrechenbarkeit der Kostengruppen: Objektplanung Gebäude

Anrechenbarkeit der Kostengruppen: Objektplanung Gebäude Anrechenbarkeit der Kostengruppen: Objektplanung Gebäude 210 Herrichten x 33 Abs.3 HOAI 230 Nichtöffentliche Erschließung x 33 Abs.3 HOAI 310 Baugrube x 33 Abs.1 HOAI 320 Gründung x 33 Abs.1 HOAI 330 Außenwände

Mehr

Wie rechnet der Architekt sein Honorar ab?

Wie rechnet der Architekt sein Honorar ab? Merkblatt Nr. 52 Wie rechnet der Architekt sein Honorar ab? Merkblatt für den Bauherrn Architektenkammer Körperschaft des Öffentlichen Rechts Danneckerstraße 54 70182 Stuttgart Telefon (07 11) 21 96-0

Mehr

Vergütung von Architekten- und Ingenieurleistungen beim Bau von Freibadanlagen

Vergütung von Architekten- und Ingenieurleistungen beim Bau von Freibadanlagen Vergütung von Architekten- und Ingenieurleistungen beim Bau von Freibadanlagen Verfasser: Dipl.-lng. Karl Georg Wiener Inhaltsübersicht Seite 1. Freianlagen, Schwimmbecken und Sprungturmanlagen 180 2.

Mehr

A- Einzelleistungen. 111-05 Stahlbauarbeiten 111-06 Seilsysteme 111-07 Zimmer- und Holzbauarbeiten 111-08 Betonerhaltungsarbeiten

A- Einzelleistungen. 111-05 Stahlbauarbeiten 111-06 Seilsysteme 111-07 Zimmer- und Holzbauarbeiten 111-08 Betonerhaltungsarbeiten Anlage 2 Einteilung der e Klasse: Hochbau A- Einzelleistungen Rohbau, Tragwerk für Bauwerke Gebäudehülle und Innenausbau 111-01 Betonarbeiten 111-02 Betonfertigteilarbeiten 111-03 Spannbetonarbeiten 111-04

Mehr

Gemeinde Iffezheim 10.02.2015

Gemeinde Iffezheim 10.02.2015 Bauvorhaben KOSTENGEGENÜBERSTELLUNG Feuerwehrgerätehauses mit DRK-Unterkunft 76473 Iffezheim Bauherr Gemeinde Iffezheim 10.02.2015 Kostenschätzungen nach DIN 276 Variante 1 : Sanierung + Umbau KARLSTRASSE

Mehr

6100-0804 Hausgarten Einfamilienhaus

6100-0804 Hausgarten Einfamilienhaus 6100-0804 Garten- und Landschaftsarchitekt: Dipl.-Ing. Freie Landschaftsarchitekten Ariane Kaths Joachim von Kortzfleisch Eichendamm 27 30900 Wedemark Objektübersicht Außenanlagen 86 /m 2 AUF Kennwerte

Mehr

Ausschreiben ohne Risiko. schnell + sicher + aktuell. www.heinze.de. Heinze Ausschreibungstexte 3. Heinze. Ausschreibungstexte

Ausschreiben ohne Risiko. schnell + sicher + aktuell. www.heinze.de. Heinze Ausschreibungstexte 3. Heinze. Ausschreibungstexte Heinze Ausschreibungstexte Ausschreiben ohne Risiko schnell + sicher + aktuell www.heinze.de Heinze Ausschreibungstexte 3 Heinze Ausschreibungstexte Alle Vorteile der Ausschreibungstexte auf CD-ROM Über

Mehr

sirados-baupreisdokumentation Grundlage der sirados-produkte Leistungsbeschreibungen selbstverständlich

sirados-baupreisdokumentation Grundlage der sirados-produkte Leistungsbeschreibungen selbstverständlich sirados-baupreisdokumentation Grundlage der sirados-produkte Hinter allen sirados-produkten steht die langjährig bewährte sirados-preisdokumentation. Die Preisdaten für Architekten und Planer basieren

Mehr

K O S T E N B E R E C H N U N G

K O S T E N B E R E C H N U N G K O S T E N B E R E C H N U N G nach DIN 276 vom Dezember 2008 Allgemeine Angaben: 1. Bauherr: Stadt Reichenbach im Vogtland Markt 1, 08468 Reichenbach 2. Projekt: Erweiterung und Modernisierung Goethegymnasium

Mehr

ERMITTLUNG DER ANSCHAFFUNGS- UND HERSTELLUNGSKOSTEN

ERMITTLUNG DER ANSCHAFFUNGS- UND HERSTELLUNGSKOSTEN Seite 1 ERMITTLUNG DER ANSCHAFFUNGS- UND HERSTELLUNGSKOSTEN Bauvorhaben 1-Familien-Reihenmittelhaus mit einer Wohnung über Erdgeschoss, Obergeschoss und Dachgeschoss; Stellplatz vor dem Haus in 99999 Wertermittlungshausen.

Mehr

Ihre Architektur-Präsentation in der BKI Baukosten-Datenbank

Ihre Architektur-Präsentation in der BKI Baukosten-Datenbank A Ihre Architektur-Präsentation in der BKI Baukosten-Datenbank Sehr geehrte Damen und Herren, liebe BDIA-Mitglieder! Kompetenz auf dem Gebiet der Baukostenplanung ist von unserem Berufsstand gefragt wie

Mehr

Kostenschätzung nach DIN 276 KOSTENERMITTLUNG NACH DIN 276 - KOSTENSCHÄTZUNG

Kostenschätzung nach DIN 276 KOSTENERMITTLUNG NACH DIN 276 - KOSTENSCHÄTZUNG KOSTENERMITTLUNG NACH DIN 276 - KOSTENSCHÄTZUNG Kostenermittlung nach DIN 276 - Allgemein Während der verschiedenen Phasen von der Planungs-, Bau- und Nutzungsprozesse hat der Architekt die Pflicht, verschiedene

Mehr

Vorlagen. Dokumentationrichtlinie DRL- KIT- FM - 10/2014

Vorlagen. Dokumentationrichtlinie DRL- KIT- FM - 10/2014 Vorlagen Dokumentationrichtlinie DRL- KIT- FM - 10/2014 Revisionstand Index Datum Bezeichnung Name A 10.03.2015 Überarbeitung und Ergänzung Kap. 1 und 2 HI/SZL 1 2 Inhaltsverzeichnis 1 Erläuterung zur

Mehr

Fakultät Architektur Praktikumsrichtlinie

Fakultät Architektur Praktikumsrichtlinie Fakultät Architektur Praktikumsrichtlinie Richtlinie des Prüfungsausschusses zur Anerkennung einer berufspraktischen Tätigkeit für den Diplom-Studiengang Architektur an der Technischen Universität Dresden

Mehr

Fachgebiet Planungs- und Bauökonomie TUTORIUM KOSTENSCHÄTZUNG. Themen: Kostenschätzung DIN 276

Fachgebiet Planungs- und Bauökonomie TUTORIUM KOSTENSCHÄTZUNG. Themen: Kostenschätzung DIN 276 Themen: Kostenschätzung DIN 276 Aufgabe: Zur Fallstudie 1: Erstellen Sie eine Kostenschätzung für das Bauvorhaben. Die Kostenkennwerte schätzen Sie bitte gem. Ihrem Sachverstand ab. Für die Rahmenbedingungen,

Mehr

Planern ist anzuraten, die Ermittlung der anrechenbaren Kosten in eigenem Interesse sorgfältig durchzuführen.

Planern ist anzuraten, die Ermittlung der anrechenbaren Kosten in eigenem Interesse sorgfältig durchzuführen. ingside Insider Beratung für Ingenieure und Verbände Dipl.-Ing. Ulrich Welter ö.b.v. Sachverständiger für Ingenieurhonorare nach HOAI Informationen 06.08.2015 und immer wieder: die richtige Ermittlung

Mehr

Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen für Gemeinschaftseinrichtungen der Altenhilfe

Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen für Gemeinschaftseinrichtungen der Altenhilfe Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen für Gemeinschaftseinrichtungen der Altenhilfe 1 Zuwendungszweck, Rechtsgrundlage 2 Gegenstand der Förderung 3 Zuwendungsempfänger 4 Zuwendungsvoraussetzungen

Mehr

Einführung. In der Fachbuchreihe BKI OBJEKTDATEN werden für Kostenermittlungszwecke und Wirtschaftlichkeitsvergleiche

Einführung. In der Fachbuchreihe BKI OBJEKTDATEN werden für Kostenermittlungszwecke und Wirtschaftlichkeitsvergleiche Einführung In der Fachbuchreihe BKI OBJEKTDATEN werden für Kostenermittlungszwecke und Wirtschaftlichkeitsvergleiche bereits realisierte und vollständig abgerechnete Bauwerke aus allen Bundesländern veröffentlicht.

Mehr

PROF. DIPL.-ING. KLAUS LEGNER Bauwirtschaft und Baumanagement Construction industry / Construction management

PROF. DIPL.-ING. KLAUS LEGNER Bauwirtschaft und Baumanagement Construction industry / Construction management TESTAT 5: Referate über DIN-Normen der VOB C 1. Aufgabenstellung: Im Rahmen eines Bauwerkvertrags sind Bauleistungen nach Fertigstellung abzunehmen. Die einzelnen DIN-Normen der VOB/C geben Anhaltspunkte,

Mehr

Bauausgabebuch nach DIN 276, brutto

Bauausgabebuch nach DIN 276, brutto Bauausgabebuch nach DIN 276, brutto Angaben in Euro 200: Herrichten und Erschließen 01: Abbruch Becker & Partner 69938 15.10.2002 Auftrag Becker & Partner 5.372,25 69939 24.10.2002 1. AR Becker & Partner

Mehr

Auszug aus der HOAI 2009- Teil3 Objektplanung

Auszug aus der HOAI 2009- Teil3 Objektplanung Auszug aus der HOAI 2009- Teil3 Objektplanung Abschnitt 1: Gebäude und raumbildende Ausbauten 32 Besondere Grundlagen des Honorars (1) Anrechenbar sind für Leistungen bei Gebäuden und raumbildenden Ausbauten

Mehr

DIN 276 - Übersetzungsschlüssel für Kostengruppen der Fassung April 1981 und Juni 1993

DIN 276 - Übersetzungsschlüssel für Kostengruppen der Fassung April 1981 und Juni 1993 Merkblatt Nr. 67 DIN 276 - Übersetzungsschlüssel für Kostengruppen der Fassung April 1981 und Juni 1993 Anrechenbare Kosten nach der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure Körperschaft des Öffentlichen

Mehr

Die Phasen der Kostenermittlung nach DIN 276 entsprechen dem Planungsfortschritt:

Die Phasen der Kostenermittlung nach DIN 276 entsprechen dem Planungsfortschritt: II.1 Einführung II.1.1 Kostenkennwerte auf Basis von DIN 276 und DIN 277 Die Kostenermittlung nach DIN 276 und DIN 277 beruht auf der Zuordnung von Kostenkennwerten. Der Kostenkennwert ist ein Wert, der

Mehr

P R O J E K T D A T E N

P R O J E K T D A T E N Blatt 1 von 5 P R O J E K T D A T E N Bauvorhaben : Inhaltsverzeichnis : Blatt 1 Deckblatt Sanierungsprogramm Westpark Blatt 2 Allgemeine Daten im 7. Stadtbezirk Sendling-Westpark Blatt 3 Verfahrensstand

Mehr

Vorentwurfsplanung NEUBAU KÖNIGSEGG-GRUNDSCHULE IN IMMENSTADT. aldingerarchitekten. Planungsgesellschaft mbh Freie Architekten BDA

Vorentwurfsplanung NEUBAU KÖNIGSEGG-GRUNDSCHULE IN IMMENSTADT. aldingerarchitekten. Planungsgesellschaft mbh Freie Architekten BDA Vorentwurfsplanung Planungsgesellschaft mbh Freie Architekten BDA Grosse Falterstrasse 23a 70597 Stuttgart t 0711 97678-0 f 0711 97678-33 info@.de www..de Lageplan Standort P NEUBAU KÖNIGSEGG-GRUNDSCHULE

Mehr

PROF. DIPL.-ING. KLAUS LEGNER Bauwirtschaft und Baumanagement Construction industry / Construction management

PROF. DIPL.-ING. KLAUS LEGNER Bauwirtschaft und Baumanagement Construction industry / Construction management TESTAT 5: Referate über DIN-Normen der VOB C 1. Aufgabenstellung: Im Rahmen eines Bauwerkvertrags sind Bauleistungen nach Fertigstellung abzunehmen. Die einzelnen DIN-Normen der VOB/C geben Anhaltspunkte,

Mehr

Erläuterungen zur Zusammenfassung von Fachlosen, Bildung von Teillosen

Erläuterungen zur Zusammenfassung von Fachlosen, Bildung von Teillosen - 1 - Erläuterungen zur Zusammenfassung von Fachlosen, Bildung von Teillosen Ausgangspunkt für die Erarbeitung der Erläuterungen zur Zusammenfassung von Fachlosen, Bildung von Teillosen durch den DVA bildete

Mehr

Summe 68,28 67,66 0,00 135,94 Summe

Summe 68,28 67,66 0,00 135,94 Summe Energetische Detailuntersuchung "In der Rehre" Hannover Ermittlung Kostenrahmen Testentwürfe Kostenkennwerte, Kostenansatz nach BKI freistehendes Haus (schmales Grundstück) ohne Keller - 135m2 beheizte

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 07/10 sirados 1

Inhaltsverzeichnis. 07/10 sirados 1 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Gewerk 300 Sicherheits- und Baustelleneinrichtung 301 Gerüstarbeiten 302 Erdarbeiten 303 Landschaftsbauarbeiten 304 Landschaftsbauarbeiten Pflanzen 305 Brunnenbauarbeiten-

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht Statistischer Bericht M I 4 vj 1/13 Preisindizes für Bauwerke im Land Berlin Februar 2013 statistik Berlin Brandenburg Impressum Statistischer Bericht M I 4 vj 1/13 Erscheinungsfolge: vierteljährlich Herausgegeben

Mehr

Damit sind Sie bei Ausschreibungen weit vorne! Ganz einfach: VOB-gerechte Bauleistungstexte mit STLB-Bau

Damit sind Sie bei Ausschreibungen weit vorne! Ganz einfach: VOB-gerechte Bauleistungstexte mit STLB-Bau 2014-10 Damit sind Sie bei Ausschreibungen weit vorne! Ganz einfach: VOB-gerechte Bauleistungstexte mit STLB-Bau STLB-Bau steht für:» zuverlässige Leistungsbeschreibungen,» solide Bauverträge,» eindeutige

Mehr

Fläche des Baugrundstückes = m². Unbebaute Fläche: m². Kellergeschoss 58,37 x 2,90 = 169,28 m³. Erdgeschoss 58,37 x 2,80 = 163,45 m³

Fläche des Baugrundstückes = m². Unbebaute Fläche: m². Kellergeschoss 58,37 x 2,90 = 169,28 m³. Erdgeschoss 58,37 x 2,80 = 163,45 m³ Bauzahlenberechnung Reiheneckhaus Bauvorhaben: Engelbert Zepp Frenzenstraße 43a 50374 Erftstadt Neubau eines Einfamilienwohnhauses Grundstück: Gemarkung Liblar, Flur.., Flurstück... Objekt: A Grundfläche

Mehr

2014-04. Damit sind Sie bei Ausschreibungen weit vorne! Ganz einfach: VOB-gerechte Bauleistungstexte mit STLB-Bau

2014-04. Damit sind Sie bei Ausschreibungen weit vorne! Ganz einfach: VOB-gerechte Bauleistungstexte mit STLB-Bau 2014-04 Damit sind Sie bei Ausschreibungen weit vorne! Ganz einfach: VOB-gerechte Bauleistungstexte mit STLB-Bau STLB-Bau steht für:» zuverlässige Leistungsbeschreibungen,» solide Bauverträge,» eindeutige

Mehr

EVANGELISCHE KIRCHE BERLIN-BRANDENBURG-SCHLESISCHE OBERLAUSITZ. Leitfaden. für Kirchliche Verwaltungsämter zur Führung von Baukassen

EVANGELISCHE KIRCHE BERLIN-BRANDENBURG-SCHLESISCHE OBERLAUSITZ. Leitfaden. für Kirchliche Verwaltungsämter zur Führung von Baukassen EVANGELISCHE KIRCHE BERLIN-BRANDENBURG-SCHLESISCHE OBERLAUSITZ Leitfaden für Kirchliche Verwaltungsämter zur Führung von Baukassen Herausgegeben vom Projekt Neues Rechnungswesen der Evangelischen Kirche

Mehr

Neubau Kindertagesstätte

Neubau Kindertagesstätte Gewerk: 01 Rohbauarbeiten DIN 18330/18331 - Erdarbeiten Entwässerungsarbeiten - Betonarbeiten ca. 200 qm Tragende Bodenplatte ca. 220 qm Stahlbetondecke Mauerarbeiten ca. 300 qm Zeitraum der Ausführung:

Mehr

VOB Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen Teil C: Allgemeine Technische Vertragsbedingungen für Bauleistungen (ATV)

VOB Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen Teil C: Allgemeine Technische Vertragsbedingungen für Bauleistungen (ATV) VOB Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen Teil C: Allgemeine Technische Vertragsbedingungen für Bauleistungen (ATV) Ersatz für DIN 18299:2006-10 DIN 18299: 2010-04 Vorwort Diese Norm wurde vom

Mehr

VOB Teil C Allgemeine Technische Vertragsbedingungen für Bauleistungen (F) DIN 18 299 Allgemeine Regelungen für Bauarbeiten jeder Art (F) DIN 18 300

VOB Teil C Allgemeine Technische Vertragsbedingungen für Bauleistungen (F) DIN 18 299 Allgemeine Regelungen für Bauarbeiten jeder Art (F) DIN 18 300 VOB Teil C Allgemeine Technische Vertragsbedingungen für Bauleistungen (F) DIN 8 299 Allgemeine Regelungen für Bauarbeiten jeder Art (F) DIN 8 300 Erdarbeiten (F) DIN 8 30 Bohrarbeiten (F) DIN 8 302 Brunnenbauarbeiten

Mehr

WOWI - Festsetzung der Kostenmiete

WOWI - Festsetzung der Kostenmiete Bei preisgebundenem Wohnraum darf als Mietobergrenze nicht mehr als die Kostenmiete verlangt werden. >> gültig bis 31.12.2001 Die Kostenmiete ist die Miete, die zur Deckung der laufenden Aufwendungen erforderlich

Mehr

Alle Kosten und Kostenkennwerte ohne Mehrwertsteuer. Kostenstand 2.Quartal 2006.

Alle Kosten und Kostenkennwerte ohne Mehrwertsteuer. Kostenstand 2.Quartal 2006. Erläuterungen 1 1 Erläuterungen nebenstehender Tabellen und Abbildungen Alle Kosten und Kostenkennwerte ohne Mehrwertsteuer. Kostenstand.Quartal 006. Objektübersicht 1 BKI-Objektnummer und -bezeichnung.

Mehr

BKP Arbeitsgattung Total KV

BKP Arbeitsgattung Total KV Objekt Bauherrschaft Renovation Mehrzweckgebäude Schachen Schachenstr. 7 8908 Hedingen Gemeindeverwaltung Herr Bösch 8908 Hedingen Architekt architekturfabrikgmbh Fabrikstrasse 6 8912 Obfelden Tel 044

Mehr

Forum Hochschulbau 2012 Lebenszyklus von Gebäuden. Hannover, 13. Juni 2012. Jana Stibbe. Dipl. Ing., Architektin

Forum Hochschulbau 2012 Lebenszyklus von Gebäuden. Hannover, 13. Juni 2012. Jana Stibbe. Dipl. Ing., Architektin Forum Hochschulbau 2012 Lebenszyklus von Gebäuden Jana Stibbe Dipl. Ing., Architektin Unternehmensbereich Hochschulentwicklung Arbeitsbereich Hochschulinfrastruktur Telefon: +49 511 12 20 235 E Mail: stibbe@his.de

Mehr

Hinweise zu digitalen Arbeitshilfen... 6

Hinweise zu digitalen Arbeitshilfen... 6 7 Inhalt Hinweise zu digitalen Arbeitshilfen... 6 1 Allgemeine Grundlagen und Begriffsdefinitionen... 13 1.1 Grundstück... 13 1.1.1 Grundstücksklassifizierungen... 13 1.1.2 Grundstücksbewertung... 14 1.1.3

Mehr

Dipl.-Ing. Stefan Rohr. Kostenplanung

Dipl.-Ing. Stefan Rohr. Kostenplanung Dipl.-Ing. Stefan Rohr Kostenplanung Kostenplanung Übersicht 1 Einführung 2 Begriffe und Normen 3 Gebräuchliche Verfahren 4 Kostensteuerung Lit.: Greiner/Mayer/Stark: Baubetriebslehre Projektmanagement,

Mehr

2014-10. Damit sind Sie bei Ausschreibungen weit vorne! Ganz einfach: VOB-gerechte Bauleistungstexte mit STLB-Bau

2014-10. Damit sind Sie bei Ausschreibungen weit vorne! Ganz einfach: VOB-gerechte Bauleistungstexte mit STLB-Bau 2014-10 Damit sind Sie bei Ausschreibungen weit vorne! Ganz einfach: VOB-gerechte Bauleistungstexte mit STLB-Bau STLB-Bau steht für:» zuverlässige Leistungsbeschreibungen,» solide Bauverträge,» eindeutige

Mehr

Möglichkeiten zur Beratung und Realisierung

Möglichkeiten zur Beratung und Realisierung Was suchen und finden Familien im Ballungsraum München - oder auch nicht!? Möglichkeiten zur Beratung und Realisierung Dipl. Ing. Renate Schulz Architektin und Bauherrenberaterin des Bauherren Schutzbundes

Mehr

Sport- und Trainingscentrum Komet Blankenese Auftraggeber: FTSV Komet Blankenese

Sport- und Trainingscentrum Komet Blankenese Auftraggeber: FTSV Komet Blankenese Dipl. -Ing. Architekt BDA - Matthias Johannsen Dipl. -Ing. Architektin - Christine Johannsen ARCHITEKTEN JOHANNSEN UND PARTNER Sport- und Trainingscentrum Komet Blankenese Auftraggeber: FTSV Komet Blankenese

Mehr

Grundlage für die Bewertung Ihrer Bewerbung sind die Angaben im Bewerbungsformular in Verbindung mit den dazugehörigen Anlagen.

Grundlage für die Bewertung Ihrer Bewerbung sind die Angaben im Bewerbungsformular in Verbindung mit den dazugehörigen Anlagen. Bewerber für Architektenleistungen gemäß 33 in Verbindung mit Anlage 11 HOAI (Objektplanung für Gebäude) Ansprechpartner/in: Randolf Margull Wildenbruchstraße 15 07745 Jena 03641 675 100 Fax: 03641 675

Mehr

HOAI 2009 Praxisleitfaden für Ingenieure und Architekten Autor: Heinz Simmendinger Copyright 2009 Ernst & Sohn, Berlin ISBN: 978-3-433-02958-9

HOAI 2009 Praxisleitfaden für Ingenieure und Architekten Autor: Heinz Simmendinger Copyright 2009 Ernst & Sohn, Berlin ISBN: 978-3-433-02958-9 Probekapitel HOAI 2009 Praxisleitfaden für Ingenieure und Architekten Autor: Heinz Simmendinger Copyright 2009 Ernst & Sohn, Berlin ISBN: 978-3-433-02958-9 Wilhelm Ernst & Sohn Verlag für Architektur und

Mehr

Bauantrag Antrag auf Vorbescheid vereinfachtes Genehmigungsverfahren

Bauantrag Antrag auf Vorbescheid vereinfachtes Genehmigungsverfahren An die Bauaufsichtsbehörde Stadtverwaltung Remscheid Theodor-Heuss-Platz 1 42853 Remscheid PLZ, Ort 42853 Remscheid Eingangsstempel der Bauaufsichtsbehörde Aktenzeichen (bitte immer angeben!) Anlage I/2

Mehr

Wohn- und Pflegeheim Gartenstrasse Richterswil

Wohn- und Pflegeheim Gartenstrasse Richterswil 3. Dezember 2010 / Wohn- und Pflegeheim Gartenstrasse Richterswil Projektierungskredit, Modell GU Submission 1. Projektierungskredit 1.1 Zusammenstellung der Projektierungskosten 1.2 Schätzung der Anlagekosten

Mehr

Zusammenfassende Infos Stand 24.11.2015 zum neuen Förderungsprogramm Einbruchschutz über die KfW Konzentration auf das Thema Zuschuss Alarmanlage/EMA

Zusammenfassende Infos Stand 24.11.2015 zum neuen Förderungsprogramm Einbruchschutz über die KfW Konzentration auf das Thema Zuschuss Alarmanlage/EMA 1 Zusammenfassende Infos Stand 24.11.2015 zum neuen Förderungsprogramm Einbruchschutz über die KfW Konzentration auf das Thema Zuschuss Alarmanlage/EMA Ab sofort können private Eigentümer und Mieter Zuschüsse

Mehr

Gutachtenerstellung Bauschäden & Baumängel leicht gemacht

Gutachtenerstellung Bauschäden & Baumängel leicht gemacht Gutachtenerstellung Bauschäden & Baumängel leicht gemacht Was ist neu? Vorwort Editorial Ihre Vorteile im Überblick Autorenverzeichnis Unser Service für Sie! Hinweise zur Freischaltung Erste Schritte -

Mehr

Toleranzen im Hochbau

Toleranzen im Hochbau Toleranzen im Hochbau Kommentar zur DIN 18202 Zulässige Maßabweichungen im Roh- und Ausbau 2., aktualisierte und erweiterte Auflage mit 308 Abbildungen und 128 Tabellen Dipl.-Ing. Univ. Ralf Ertl Beratender

Mehr

BAUKOSTENSCHÄTZUNG EIN BEISPIEL

BAUKOSTENSCHÄTZUNG EIN BEISPIEL AUSSCHREIBUNG KALKULATION BAUKOSTEN BAUKOSTENSCHÄTZUNG EIN BEISPIEL Wir erstellen Kostenschätzungen in belastbarer und qualifizierter Art und Weise durch große Bearbeitungstiefe. Hierzu vergleichen wir

Mehr

Maßnahme begünstigt nicht begünstigt Haushaltsnahe Dienstleistung

Maßnahme begünstigt nicht begünstigt Haushaltsnahe Dienstleistung Haushaltsnahe en/en, begünstigt und nicht begünstigt - Checkliste Abfallmanagement ("Vorsortierung") innerhalb des alle Maßnahmen außerhalb des Abflussrohrreinigung innerhalb des außerhalb des Ablesedienste

Mehr

Η συλλογή του αρχείου προτύπων του ΤΕΕ περιλαμβάνει τις παρακάτω εκδόσεις του Γερμανικού Ινστιτούτου Τυποποίησης DIN στη Γερμανική γλώσσα :

Η συλλογή του αρχείου προτύπων του ΤΕΕ περιλαμβάνει τις παρακάτω εκδόσεις του Γερμανικού Ινστιτούτου Τυποποίησης DIN στη Γερμανική γλώσσα : Η συλλογή του αρχείου προτύπων του ΤΕΕ περιλαμβάνει τις παρακάτω εκδόσεις του Γερμανικού Ινστιτούτου Τυποποίησης DIN στη Γερμανική γλώσσα : Antriebstechnik TAB 204 TAB 106 TAB 123 TAB 173 Antriebselemente

Mehr

8. Übersicht über begünstigte und nicht begünstigte haushaltsnahe Dienst- und Handwerkerleistungen (HaufeIndex: 2061244)

8. Übersicht über begünstigte und nicht begünstigte haushaltsnahe Dienst- und Handwerkerleistungen (HaufeIndex: 2061244) Haushaltsnahe Beschäftigungsverhältnisse (HaufeIndex: 1030348) 8. Übersicht über begünstigte und nicht begünstigte haushaltsnahe Dienst- und Handwerkerleistungen (HaufeIndex: 2061244) Maßnahme begünstigt

Mehr

Benutzerhinweise. Einführung

Benutzerhinweise. Einführung Einführung Dieses Fachbuch wendet sich an Architekten, Ingenieure, Sachverständige und sonstige Fachleute, die mit Kostenermittlungen von Hochbaumaßnahmen befasst sind. Es enthält Kostenkennwerte für Bauelemente,

Mehr

Leseprobe zum Download

Leseprobe zum Download Leseprobe zum Download Eisenhans / fotolia.com Sven Vietense / fotlia.com Picture-Factory / fotolia.com Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Homepage, tagtäglich müssen Sie wichtige Entscheidungen

Mehr

DOKUMENTE / ARBEITSHILFEN

DOKUMENTE / ARBEITSHILFEN 1 BAUSTELLENVORBEREITUNG 1.01 Freileitungen Abdecken (bis Spannung < 1 kv) Abschranken Freischalten Abstand halten Umlegen BGV A3 - Elektrische Anlagen VDE Bestimmungen Vorschriften d. Energieversorger

Mehr

Seite 1 von 6 T:\Allgemein\Satzungsrecht\1 Öffentliche Sicherheit und Ordnung\Polizeiverordnung.doc

Seite 1 von 6 T:\Allgemein\Satzungsrecht\1 Öffentliche Sicherheit und Ordnung\Polizeiverordnung.doc Polizeiverordnung über die Aufrechterhaltung der Sicherheit und Ordnung auf und an öffentlichen Straßen und in öffentlichen Anlagen im Stadtgebiet Wetter (Hessen) Seite 1 von 6 T:\Allgemein\Satzungsrecht\1

Mehr

Vermögen und Bau Baden-Württemberg - Betriebsleitung - Grundlagen Wirtschaftliches Bauen GEBÄUDEDATENBLÄTTER

Vermögen und Bau Baden-Württemberg - Betriebsleitung - Grundlagen Wirtschaftliches Bauen GEBÄUDEDATENBLÄTTER Vermögen und Bau Baden-Württemberg - Betriebsleitung - Grundlagen Wirtschaftliches Bauen GEBÄUDEDATENBLÄTTER Beispiel: Bauen im Bestand (BiB) Stand: Sept. 2 Herausgeber 2 Finanzministerium Baden-Württemberg

Mehr

Preisindizes für die Bauwirtschaft

Preisindizes für die Bauwirtschaft Statistisches Bundesamt Fachserie 17 Reihe 4 Preisindizes für die Bauwirtschaft mit Aufsatz "Neuberechnung der Baupreisindizes auf Basis 2010" Hinweis: Wegen eines Fehlers bei der Umstellung der Statistik

Mehr

Die Baustellenverordnung. Architektenmappe

Die Baustellenverordnung. Architektenmappe Die Baustellenverordnung Architektenmappe = Anleitung zur Verwendung der Musterbriefe zur Baustellenverordnung Sehr geehrte Damen und Herren, um Ihnen Ihre Tätigkeit als Planer und Bauüberwacher zu vereinfachen,

Mehr

Beispielhafte Aufzählung begünstigter und nicht begünstigter haushaltsnaher Dienstleistungen und Handwerkerleistungen (zu Rdnrn.

Beispielhafte Aufzählung begünstigter und nicht begünstigter haushaltsnaher Dienstleistungen und Handwerkerleistungen (zu Rdnrn. Anlage 1 Beispielhafte Aufzählung begünstigter und nicht begünstigter haushaltsnaher en und en (zu Rdnrn. 10, 20) Abfallmanagement ( Vorsortierung") innerhalb des Abflussrohrreinigung innerhalb des Ablesedienste

Mehr

Vorinformation. Bauauftrag

Vorinformation. Bauauftrag Seite 1 von 18 Vorinformation Bauauftrag Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n): Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung - in Vertretung der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben,

Mehr

Beispielhafte Aufzählung begünstigter und nicht begünstigter haushaltsnaher Dienstleistungen und Handwerkerleistungen

Beispielhafte Aufzählung begünstigter und nicht begünstigter haushaltsnaher Dienstleistungen und Handwerkerleistungen Beispielhafte Aufzählung begünstigter und nicht begünstigter haushaltsnaher Dienstleistungen und Handwerkerleistungen Maßnahme begünstigt nicht begünstigt Haushaltsnahe Dienstleistung Handwerkerleistung

Mehr

Bauunterhaltungsarbeiten im Zeitvertragsverfahren» solide Abwicklung der Zeitvertragsarbeiten nach VOB» Sicherheit bei Planung, Durchführung und

Bauunterhaltungsarbeiten im Zeitvertragsverfahren» solide Abwicklung der Zeitvertragsarbeiten nach VOB» Sicherheit bei Planung, Durchführung und 2014-07 Damit sind Sie bei ihren Bauunterhaltungsarbeiten vorne dabei! VOB-gerechte Bauleistungstexte mit Einheitspreisen für regelmäßig wiederkehrende Bauunterhaltungsarbeiten STLB-BauZ steht für:» zuverlässige

Mehr

Wertgrenzen für beschränkte Ausschreibung / freihändige Vergabe (Stand: 16. Juni 2008)

Wertgrenzen für beschränkte Ausschreibung / freihändige Vergabe (Stand: 16. Juni 2008) Auftragsberatungsstelle Brandenburg e.v. Wertgrenzen für / (Stand: 16. Juni 2008) BadenWürttemberg a) Kommunen a) 20.000 netto a) Ausbaugewerke: 40.000 netto; Rohbau, Verkehrswegebau, Tiefbau: 75.000 netto;

Mehr

Anlage zur Verwaltungsgebührensatzung der Stadt Mettmann Gebührentarif

Anlage zur Verwaltungsgebührensatzung der Stadt Mettmann Gebührentarif Anlage zur der Stadt Mettmann Gebührentarif 1. Abschriften und Auszüge a) Abschriften und Auszüge in deutscher Sprache für jede angefangene Seite 4,00 Für Abdrucke, die auf mechanischem Weg hergestellt

Mehr

Wohnanlage : Geschoss links mitte

Wohnanlage : Geschoss links mitte Wohnungsbeschreibung/Abnahme-/Übergabeprotokoll Vorbemerkung Die Beschreibung der Wohnung bei Übergabe an den neuen Mieter dient dazu, den Zustand und evtl. Mängel festzuhalten, damit ihm diese nicht bei

Mehr

Kostenoptimiertes Planen und Bauen

Kostenoptimiertes Planen und Bauen FORUM VERLAG HERKERT GMBH Mandichostraße 18 86504 Merching Telefon: 08233/381-123 E-Mail: service@forum-verlag.com www.forum-verlag.com Kostenoptimiertes Planen und Bauen Liebe Besucherinnen und Besucher

Mehr

Leistungsverzeichnis. über. Fliesenarbeiten. im Hochbehälter I

Leistungsverzeichnis. über. Fliesenarbeiten. im Hochbehälter I Wasserversorgung Ebermannstadt Landkreis Forchheim Leistungsverzeichnis über Fliesenarbeiten im Hochbehälter I Vorhabensträger: Stadtwerke Ebermannstadt Versorgungsbetriebe GmbH Forchheimer Straße 29 91320

Mehr

Herbert Scheidt. Koblenzerstr.16 53498 Bad Breisig 02247-2356, PLZ/Ort 53247 Kasbach-Ohlenberg

Herbert Scheidt. Koblenzerstr.16 53498 Bad Breisig 02247-2356, PLZ/Ort 53247 Kasbach-Ohlenberg Baukostenzusammenstellung und Nachweis der Selbst - und Verwandtenhilfe Herbert Scheidt Typ MC-Haus Typ 18 Koblenzerstr.16 Bauherr: MC-Haus 18 53498 Bad Breisig Baufrau: 2247-2356, Straße PLZ/Ort 53247

Mehr

Antrag auf Gewährung eines Zuschusses zum Zwecke der privaten Wohnraumbeschaffung für Flüchtlinge

Antrag auf Gewährung eines Zuschusses zum Zwecke der privaten Wohnraumbeschaffung für Flüchtlinge Antrag auf Gewährung eines Zuschusses zum Zwecke der privaten Wohnraumbeschaffung für Flüchtlinge An den Kreisausschuss des Landkreises Waldeck-Frankenberg Fachdienst Finanzen Südring 2 34497 Korbach über

Mehr

Abwertungen. - Aufzeigen der Problemfelder- (c) Norbert Reimann, Berlin www.schadenforum.de 1

Abwertungen. - Aufzeigen der Problemfelder- (c) Norbert Reimann, Berlin www.schadenforum.de 1 Abwertungen nach Alter und Abnutzung - Aufzeigen der Problemfelder- (c) Norbert Reimann, Berlin www.schadenforum.de 1 Inhalt 1. alt für neu 2. Die Schadenregulierer 3. Versicherungsbedingungen 4. Gesamtschaden

Mehr

CAD- und Dokumentenrichtlinie

CAD- und Dokumentenrichtlinie CAD- und Dokumentenrichtlinie für den LVR-Fachbereich Gebäude- und Liegenschaftsmanagement (GLM) und extern beauftragte Planungsbüros und Firmen Mit dieser Richtlinie sind die vertraglich zu erbringenden

Mehr

DEUTSCHE NORM DIN 18299

DEUTSCHE NORM DIN 18299 DEUTSCHE NORM DIN 18299 D April 2010 ICS 91.010.20 Ersatz für DIN 18299:2006-10 VOB Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen Teil C: Allgemeine Technische Vertragsbedingungen für Bauleistungen (ATV)

Mehr

Leistungsbeschreibung Vorbeugender Brandschutz

Leistungsbeschreibung Vorbeugender Brandschutz Bürovorstellung: Abteilung Vorbeugender Brandschutz Die GSE Ingenieur-Gesellschaft mbh Saar, Enseleit und Partner ist ein seit nunmehr 82 Jahren in Berlin ansässiges Büro. In dieser langjährigen Präsenz

Mehr

Vorlage 2013. Nr. 183. Thema. Errichtung einer Asylbewerberunterkunft. - Vermietung eines Teils des städtischen Grundstücks Brunnwiesenstraße 22

Vorlage 2013. Nr. 183. Thema. Errichtung einer Asylbewerberunterkunft. - Vermietung eines Teils des städtischen Grundstücks Brunnwiesenstraße 22 Rainer Lechner Erster Bürgermeister Vorlage 2013 Nr. 183 Geschäftszeichen: II/gr 7. Oktober 2013 VA 16.10.2013 2 ö Beschluss Thema Errichtung einer Asylbewerberunterkunft - Vermietung eines Teils des städtischen

Mehr

Normengerechtes Bauen

Normengerechtes Bauen Normengerechtes Bauen Kosten, Grundflächen und Rauminhalte von Hochbauten nach DIN 276 und DIN 277 20., aktualisierte und erweiterte Auflage Professor Dr.-Ing. Willi Hasselmann Hochschullehrer an der Technischen

Mehr

Sind Architekten die besseren Projektentwickler

Sind Architekten die besseren Projektentwickler Sind Architekten die besseren Projektentwickler eigenverantwortlich GESTALTEN / Erfahrungsaustausch der baugewerblich tätigen Architekten Architektenkammer Stuttgart I Dipl.-Ing. M. Arch. Architekt BDA

Mehr

Wohnungsbeschreibung/Abnahme-/Übergabeprotokoll

Wohnungsbeschreibung/Abnahme-/Übergabeprotokoll Wohnungsbeschreibung/Abnahme-/Übergabeprotokoll Wohnungsnummer: Wohnanlage: Geschoss links mitte Ausziehender Mieter: Termin Auszug: Name: Vorname: Neuer Mieter: Termin Einzug: Name: Vorname: Neue Anschrift:

Mehr

Neues Operatives Zentrum am Campus Großhadern. Prof. Dr. Bernhard Heindl Stabsstelle OP-Management

Neues Operatives Zentrum am Campus Großhadern. Prof. Dr. Bernhard Heindl Stabsstelle OP-Management Neues Operatives Zentrum am Campus Großhadern Prof. Dr. Bernhard Heindl Stabsstelle OP-Management OP-Struktur am KUM - bisherige Situation 31 zentrale und dezentrale OP-Säle am Campus Großhadern Chirurgie

Mehr

Erläuterung nebenstehender Tabellen und Abbildungen

Erläuterung nebenstehender Tabellen und Abbildungen Erläuterungen 1 Erläuterung nebenstehender Tabellen und Abbildungen Alle Kostenkennwerte enthalten die Mehrwertsteuer. Kostenstand:.Quartal 016. Kosten und Kostenkennwerte umgerechnet auf den Bundesdurchschnitt.

Mehr

Weitere Beispiele für die Abgrenzung enthält die nachfolgende alphabetische Übersicht:

Weitere Beispiele für die Abgrenzung enthält die nachfolgende alphabetische Übersicht: Weitere Beispiele für die Abgrenzung enthält die nachfolgende alphabetische Übersicht: Leistung Abbrucharbeiten an einem Bauwerk Analyse von Baustoffen RZ 11 Abs. 6 Anzeigentafel (Einbau) Arbeitnehmerüberlassung

Mehr

Titelstichwortverzeichnis der DIN-Taschenbücher (Stand: 22.03.2012)

Titelstichwortverzeichnis der DIN-Taschenbücher (Stand: 22.03.2012) Titelstichwortverzeichnis der DIN-Taschenbücher (Stand: 22.03.2012) Die neuesten Ausgaben der DIN-Taschenbücher finden Sie unter der Signatur H Tech 150/3 im Lesesaal 2 der Staats- und Universitätsbibliothek

Mehr

Oberfinanzdirektion Hannover Oldenburg, im März 2007 S 7279-4 StO 183

Oberfinanzdirektion Hannover Oldenburg, im März 2007 S 7279-4 StO 183 Oberfinanzdirektion Hannover Oldenburg, im März 2007 S 7279-4 StO 183 Beispiele für die Abgrenzung von Bauleistungen i.s. von anderen Leistungen Leistung Abbrucharbeiten an einem Bauwerk Analyse von Baustoffen

Mehr

Prüfbericht Sicherheitsbeleuchtung

Prüfbericht Sicherheitsbeleuchtung PWW + RBS GmbH Lankwitzer Straße 42-43 12107 Berlin Musterkunde 1 Musterkunde 2 Straße PLZ Ort Prüfbericht Sicherheitsbeleuchtung Prüfdatum 10.10.2005 Folgeprüfung 2005 Gmbh Mitglied VDE u. VdS Lankwitzer

Mehr

Baubeschrieb. Standards

Baubeschrieb. Standards Baubeschrieb Standards E E0 E1 E2 E4 E5 E6 I I0 I1 I2 I3 I4 I6 Rohbau Gebäude oberhalb Bodenplatte Decken, Treppen und Balkone Dächer Stützen Aussenwände zu Erd- und Obergeschoss Fenster, Aussentüren und

Mehr

Statusbericht zum Projekt September 2012

Statusbericht zum Projekt September 2012 Neubau eines Rettungswagen - Stützpunktes in Lichtenberg Statusbericht zum Projekt September 2012 [Unterlage verteilt zum 4. PBA 2012 am 19.09.2012] Neubau eines Rettungswagenstützpunktes in Lichtenberg,

Mehr

HWB - Checkliste. Energieausweis Seite 1 von 7 PROJEKTBEZEICHNUNG: GRUNDDATEN. Eigentümer / Bauherr. Planer / Baumeister / Baufirma

HWB - Checkliste. Energieausweis Seite 1 von 7  PROJEKTBEZEICHNUNG: GRUNDDATEN. Eigentümer / Bauherr. Planer / Baumeister / Baufirma PROJEKTBEZEICHNUNG: GRUNDDATEN Eigentümer / Bauherr Telefon EMail Planer / Baumeister / Baufirma Telefon EMail Gebäudeart Einfamilienhaus Bürogebäude Krankenhaus / Pflegeh. Sport / Veranstaltung Mehrfamilienhaus

Mehr

Haushaltsnahe Dienstleistungen/Handwerkerleistungen, begünstigt und nicht begünstigt - Checkliste

Haushaltsnahe Dienstleistungen/Handwerkerleistungen, begünstigt und nicht begünstigt - Checkliste Haushaltsnahe en/en, begünstigt und nicht begünstigt - Checkliste Maßnahme begünstigt nicht begünstigt Haushaltsnahe Abfallmanagement ("Vorsortierung") innerhalb des alle Maßnahmen außerhalb des Abflussrohrreinigung

Mehr

Interessengemeinschaft Villa36 - gemeinschaftliches Wohnen - in Bietigheim (Baden) Rechtsform

Interessengemeinschaft Villa36 - gemeinschaftliches Wohnen - in Bietigheim (Baden) Rechtsform Rechtsform Das Projekt gemeinschaftliches Wohnen in Bietigheim bedarf der Festlegung bestimmter Rahmenbedingungen, mittels derer eine Grundstücksreservierung und Vorplanung des Gebäudes, sowie den Grundstückserwerb

Mehr

Für die Eintragung in die Liste der präqualifizierten Unternehmen werden Kopien folgender Dokumente benötigt:

Für die Eintragung in die Liste der präqualifizierten Unternehmen werden Kopien folgender Dokumente benötigt: Antragsunterlagen zur Aufnahme in die Liste der präqualifizierten Unternehmen Inhalt: Zertifizierung Bau GmbH Kronenstraße 55-58 10117 Berlin-Mitte Tel.: 030/203 14 152 Fax. 030/203 14 159 E-Mail: info@zert-bau.de

Mehr

Wohnungsbeschreibung/Abnahme-/Übergabeprotokoll

Wohnungsbeschreibung/Abnahme-/Übergabeprotokoll Wohnungsnummer: Wohnanlage: Geschoss links mitte Ausziehender Mieter: Termin Auszug: Name: Vorname: Neuer Mieter: Termin Einzug: Name: Vorname: Neue Anschrift: Bisherige Anschrift: Tel.-Nr.: Tel.-Nr.:

Mehr