BlackBerry Mobile Voice System

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "BlackBerry Mobile Voice System"

Transkript

1 BlackBerry Mobile Voice System for IP PBX Connections Version: 5.1 Konfigurationshandbuch

2 Veröffentlicht: SWD

3 Inhaltsverzeichnis 1 Übersicht Konfigurieren des BlackBerry MVS... 4 Vorbereiten der Konfiguration des BlackBerry MVS... 4 Anmelden bei der MVS Console... 5 Konfigurieren des BlackBerry MVS... 6 Telefonie-Connector-Einstellungen... 7 Einstellungen für Mailbox-Connectors... 8 BlackBerry MVS Server-Einstellungen... 9 Einstellungen für Serviceklassen Vorlageneinstellungen Konfigurieren des BlackBerry MVS für hohe Verfügbarkeit Konfigurieren eines Kommunikationskennworts Zurücksetzen des BlackBerry MVS-Kennworts Benutzern den BlackBerry MVS Client zur Verfügung stellen Vorbereiten der Verwaltung der BlackBerry MVS-Benutzerkonten Verwalten von Benutzerkonten Voraussetzungen: Hinzufügen von BlackBerry Enterprise Server-Benutzerkonten zu einem BlackBerry MVS 18 Hinzufügen von Benutzerkonten des BlackBerry Enterprise Server zum BlackBerry MVS Voraussetzungen: Hinzufügen mehrerer BlackBerry Enterprise Server-Benutzerkonten aus einer CSV-Datei zu einem BlackBerry MVS Hinzufügen mehrerer BlackBerry Enterprise Server-Benutzerkonten aus einer CSV-Datei zum BlackBerry MVS Ändern mehrerer BlackBerry MVS-Benutzerkonten Ändern eines BlackBerry MVS-Benutzerkontos Deaktivieren eines BlackBerry MVS-Benutzerkontos Löschen von BlackBerry MVS-Benutzerkonten Fehlerbehebung Ein Benutzer kann einen BlackBerry MVS Client auf dem BlackBerry MVS Server nicht provisionieren Ein Benutzer kann den BlackBerry MVS Client nicht im BlackBerry MVS registrieren Ein Benutzer kann mit der geschäftlichen Nummer auf einem BlackBerry-Gerät keinen Anruf tätigen Benutzer empfangen keine BlackBerry MVS-Anrufe auf ihren BlackBerry-Geräten Ein Benutzer kann keinen Anruf übertragen Glossar... 33

4 8 Rückmeldung Rechtliche Hinweise... 35

5 Übersicht Übersicht 1 Das BlackBerry Mobile Voice System integriert die PBX-Umgebung Ihres Unternehmens in den BlackBerry Enterprise Server, um BlackBerry-Geräte mit Deskphone-Funktionen zu versehen. Das BlackBerry MVS erledigt die folgenden Aufgaben: Integration in die Telefonanwendung auf BlackBerry-Geräten, damit die Benutzer unter den geschäftlichen Telefonnummern Ihres Unternehmens Anrufe tätigen und empfangen können Bereitstellung häufig verwendeter PBX-Funktionen, die auf den Deskphones der Benutzer verfügbar sind, auf ihren BlackBerry-Geräten Vereinfachter Zugriff auf das Mailbox-System Ihres Unternehmens Voice over Wi-Fi -Zugriff auf Deskphone-Funktionen für Benutzer Wi-Fi-fähiger BlackBerry-Geräte Erweiterung der Sicherheitsfunktionen des BlackBerry Enterprise Server für die Authentifizierung von BlackBerry-Gerätebenutzern im BlackBerry MVS und in der PBX-Umgebung Ihres Unternehmens Möglichkeit zur Verwaltung des BlackBerry MVS mithilfe einer einzelnen webbasierten Administrationskonsole Einbindung der Verwendung von Vorlagen und Serviceklassen zur Verwaltung des Zugriffs der Benutzer auf ihre geschäftlichen Telefonnummern und Telefonfunktionen Möglichkeit zur Konfiguration des BlackBerry MVS für hohe Verfügbarkeit, um die Konsistenz und Zuverlässigkeit der BlackBerry MVS-Implementierung Ihres Unternehmens zu verbessern 3

6 Konfigurieren des BlackBerry MVS Konfigurieren des BlackBerry MVS 2 Vorbereiten der Konfiguration des BlackBerry MVS Notieren Sie während des BlackBerry Mobile Voice System-Konfigurationsvorgangs die entsprechenden Werte zu Referenzzwecken. Komponente Objekt Wert PBX-System Mailbox-Server (sofern zutreffend) MVS Server- MVS Session Manager (FMC- Telefon) MVS Event Manager IP-Adresse Hostname Portnummer der SIP-Leitung Portnummer des SIP-Trunks Registrierungs-Timeout der SIP-Leitung Wenn Sie planen, vom PBX-System eingeleitete Anrufe zu konfigurieren, benötigen Sie mindestens eine Anrufer-ID (ANI), die im BlackBerry MVS in der Telefonie-Infrastruktur Ihres Unternehmens eindeutig ist. Sie weisen die ANI dem Telefonie-Connector zu. Ort des PBX-Systems Ihres Unternehmens IP-Adresse Registratorname Portnummer der SIP-Leitung Abonnement-Timeout Instanzname Dieser Name muss dem Namen entsprechen, den Sie bei der Installation der BlackBerry MVS-Software in das Feld "BlackBerry MVS-Host" eingegeben haben. IP-Adresse des Computers, auf dem Sie die BlackBerry MVS-Software installiert haben IP-Adresse des Computers, auf dem Sie den MVS Session Manager installieren Portnummer der SIP-Leitung Portnummer des SIP-Trunks Wenn Sie vom BlackBerry-Gerät eingeleitete Anrufe konfigurieren: eine DID-/DDI-Nummer, die der BlackBerry MVS Client verwendet, um das PBX-System anzurufen Die Portnummer, die der MVS Event Manager nach Anforderungen von Informationen von der MVS Console abfragt. Die Standard-Portnummer ist Hostname oder IP-Adresse des SMTP-Servers Ihres Unternehmens 4

7 Anmelden bei der MVS Console Komponente Objekt Wert MVS BlackBerry Enterprise Server Connector BlackBerry Enterprise Server MVS Data Manager MVS Witness Server Zugehörige Informationen Konfigurieren eines Kommunikationskennworts, 14 Anmelden bei der MVS Console Portnummer des SMTP-Servers Ihres Unternehmens Benutzername und Kennwort des SMTP-Servers Ihres Unternehmens -Adresse, von der aus Sie Ereignisbenachrichtigungen senden möchten -Adresse, an die Sie Ereignisbenachrichtigungen senden möchten Portnummer, die der MVS BlackBerry Enterprise Server Connector nach Anforderungen zum Senden und Empfangen von Meldungen an bzw. von BlackBerry MVS- Benutzern abfragt. Die Standard-Portnummer ist Kommunikationskennwort der BlackBerry Enterprise Server-Komponenten, falls erforderlich Weitere Informationen zum Kommunikationskennwort finden Sie unter Technischer Überblick: BlackBerry Enterprise Solution Sicherheit. Portnummer, die der MVS Data Manager nach Anforderungen von Informationen von der BlackBerry Configuration Database abfragt. Die Standard- Portnummer ist Portnummer, die der MVS Witness Server nach Zustandsberichten von BlackBerry MVS-Komponenten abfragt. Die Standard-Portnummer ist Bei Benutzername und Kennwort wird die Groß-/Kleinschreibung berücksichtigt. 1. Navigieren Sie auf dem Computer, der das BlackBerry Mobile Voice System hostet, mithilfe einer Webadresse in einem der folgenden Formate zur MVS Console: https://<hostname>:8445/mvsconsole https://localhost:8445/mvsconsole 2. Nehmen Sie auf dem Bildschirm Sicherheitswarnung das Sicherheitszertifikat an. 3. Geben Sie im Feld Benutzername den Namen sysadmin ein. 4. Geben Sie im Feld Kennwort das Kennwort sysadmin ein. 5. Klicken Sie auf Anmelden. 6. Geben Sie auf dem Bildschirm Kennwort ändern die entsprechenden Informationen an. Klicken Sie auf Speichern. 5

8 Konfigurieren des BlackBerry MVS Zugehörige Informationen Konfigurieren des BlackBerry MVS, 6 Konfigurieren des BlackBerry MVS Bevor Sie das BlackBerry Mobile Voice System verwenden können, müssen Sie einen Telefonie-Connector, einen BlackBerry MVS Server, eine Serviceklasse und eine Vorlage konfigurieren. Sie müssen die Vorlage sorgfältig planen. Das BlackBerry MVS wendet zukünftige Vorlagenänderungen nicht auf Benutzerkonten an, auf die bereits eine Vorlage angewendet wurde. Der Konfigurationsassistent soll Ihnen bei der Konfiguration dieser Funktionen helfen. 1. Klicken Sie in der MVS Console auf Start. 2. Geben Sie auf dem Bildschirm Telefonie-Connector die entsprechenden Informationen gemäß der Beschreibung im Thema "Telefonie-Connector-Einstellungen" ein. Klicken Sie auf Weiter. 3. Führen Sie im Bildschirm Mailbox-Connector hinzufügen eine der folgenden Aktionen aus: Um das BlackBerry MVS in ein System für angeforderte Mailbox-Benachrichtigungen zu integrieren, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Ich möchte einen Mailbox-Connector einrichten, und geben Sie die entsprechenden Informationen gemäß der Beschreibung im Thema "Einstellungen für Mailbox-Connectors" ein. Klicken Sie auf Weiter. Wenn Ihr Unternehmen über ein System für nicht angeforderte Mailbox-Benachrichtigungen verfügt, deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Ich möchte einen Mailbox-Connector einrichten. Klicken Sie auf Weiter. 4. Geben Sie auf dem Bildschirm MVS Server hinzufügen die entsprechenden Informationen gemäß der Beschreibung im Thema "BlackBerry MVS Server-Einstellungen" ein. Klicken Sie auf Weiter. 5. Geben Sie auf dem Bildschirm Serviceklasse hinzufügen einen Namen für die Serviceklasse ein, und geben Sie die entsprechenden Informationen gemäß der Beschreibung im Thema "Einstellungen für Serviceklassen" ein. Führen Sie eine der folgenden Aktionen aus: Um die Standardeinstellungen zu verwenden, klicken Sie auf Weiter. Um die Standard-Serviceklasse zu ändern, aktivieren Sie das Kontrollkästchen neben jeder Funktion, die die Benutzer ändern oder verwenden dürfen sollen. Klicken Sie auf Weiter. 6. Geben Sie auf dem Bildschirm Vorlage hinzufügen einen Namen für die Vorlage ein, und geben Sie die entsprechenden Informationen gemäß der Beschreibung im Thema "Vorlageneinstellungen" ein. 7. Klicken Sie auf Fertig stellen. Zugehörige Informationen Telefonie-Connector-Einstellungen, 7 Einstellungen für Mailbox-Connectors, 8 BlackBerry MVS Server-Einstellungen, 9 Einstellungen für Serviceklassen, 10 Vorlageneinstellungen, 11 6

9 Konfigurieren des BlackBerry MVS Telefonie-Connector-Einstellungen Ein Telefonie-Connector repräsentiert die Telefonie-Infrastruktur Ihres Unternehmens (z. B. ein PBX-System oder ein Gateway) innerhalb der BlackBerry MVS-Umgebung. Ein Telefonie-Connector legt die IP-Adresse und die Ports fest, die das BlackBerry MVS verwendet, um eine Verbindung zu Ihrer Telefonie-Infrastruktur für die SIP-Kommunikationen herzustellen, sowie für die Anrufsteuerung erforderliche Parameter. Die Konfiguration des Telefonie-Connectors erfolgt über die MVS Console. Feld Display Name Typ IP-Adresse Hostname Leitungsport Trunk-Port Timeout für Registrierung Anrufer-ID-Nummer Beschreibung Dieses Feld gibt den Anzeigenamen für den Telefonie-Connector an. Dieses Feld gibt den Typ des PBX-Systems an. Wählen Sie Universal SIP Connector. Dieses Feld gibt die IP-Adresse des PBX-Systems Ihres Unternehmens an. Dieses Feld gibt den Hostnamen oder FQDN des PBX-Systems an. Der Standard-Hostname ist mit der IP-Adresse identisch. Dieses Feld legt die UDP-Portnummer fest, die das PBX-System für SIP- Kommunikation abfragt, die für eine bestimmte Durchwahlnummer innerhalb Ihres Unternehmens erfolgt. Dies ist nur bei einigen PBX-Typen erforderlich. Dieser Port kommuniziert mit dem Leitungsport, dessen Nummer auf der Seite "MVS Server hinzufügen" festgelegt ist. Die Standard-Portnummer ist Dieses Feld legt die UDP-Portnummer fest, die das PBX-System für allgemeine SIP-Kommunikationen abfragt. Dieser Port kommuniziert mit dem Trunk-Port, dessen Nummer auf der Seite "MVS Server hinzufügen" festgelegt ist. Die Standard-Portnummer ist Dieses Feld gibt an, wie häufig sich BlackBerry-Geräte beim PBX-System registrieren. Das standardmäßige Timeout-Limit für die Registrierung für das BlackBerry Mobile Voice System beträgt 1200 Sekunden. Wenn vom PBX-System eingeleitete Anrufe verwendet werden, initiiert der Knoten die Anrufeinrichtung des Medienpfads zum BlackBerry-Gerät. Der Knoten muss die Anrufer-ID-Nummer als die Nummer des angerufenen Teilnehmers senden, um zu identifizieren, dass dies ein BlackBerry MVS-Anruf ist. Sie erhalten diese Nummer vom PBX-Administrator Ihres Unternehmens. 7

10 Konfigurieren des BlackBerry MVS Feld Ort Beschreibung Die Funktion "Ort" stellt die Telefonnummern-Normalisierung bereit. Die Funktion übersetzt die global eindeutige E.164-Nummer, die mit einem Pluszeichen (+) beginnt, in eine lokal bedeutsame Nummer, indem sie das Pluszeichen (+) entfernt und die Zugriffscodes für die internationale Direktwahl (IDD) oder Landesvorwahl (NDD) entsprechend dem PSTN-Wählplan für den ausgewählten Ort hinzufügt. Die Normalisierung wird auf die angerufene Nummer von ausgehenden externen Anrufen angewendet, die mit einem Pluszeichen beginnen. Die "angerufene Nummer" bezeichnet eine angerufene Nummer, die vom MVS Session Manager an das PBX-System gesendet wurde. "Ausgehend" bedeutet vom Unternehmen zum externen Netzwerk. Verwenden Sie diese Funktion, wenn das PBX-System Ihres Unternehmens das Pluszeichen nicht unterstützt oder die Präfixe nicht automatisch hinzufügt. Einstellungen für Mailbox-Connectors Wenn in Ihrem Unternehmen angeforderte Mailbox-Benachrichtigungen verwendet werden, müssen Sie einen Mailbox-Connector konfigurieren, damit die Benutzer in Ihrem Unternehmen auf ihren BlackBerry -Geräten MWIs empfangen können. Die BlackBerry Mobile Voice System-Benutzer in Ihrem Unternehmen benötigen eine Benutzer- ID und ein Kennwort zum Abrufen ihrer Mailbox-Nachrichten. Wenn in Ihrem Unternehmen nicht angeforderte Mailbox-Benachrichtigungen verwendet werden, konfigurieren Sie keinen Mailbox-Connector. Wenn Sie MWI aktivieren, wird, wenn ein Anrufer eine Mailbox-Nachricht für einen Benutzer hinterlässt, auf dem Gerät des Benutzers eine MWI (Message Waiting Indicator, Anzeige für erhaltene Nachrichten) angezeigt. Sie verwenden die Einstellungen für Mailbox-Connectors, um das BlackBerry MVS einem Mailbox-System zuzuordnen. Um die Einstellungen zu konfigurieren, klicken Sie in der MVS Console im linken Fensterbereich auf "Mailbox-Connectors" > "Verwalten". Feld Display Name IP-Adresse Registratorname Port Abonnement-Timeout Beschreibung Dieses Feld gibt den Anzeigenamen des Mailbox-Systems an. Dieses Feld gibt die IP-Adresse des Mailbox-Servers an. Dieses Feld gibt gegebenenfalls den FQDN oder die IP-Adresse des Mailbox- Servers Ihres Unternehmens an. Dieses Feld gibt die Portnummer an, die das BlackBerry MVS und der Mailbox-Server Ihres Unternehmens für die SIP-Kommunikation verwenden. Die Standard-Portnummer ist Dieses Feld gibt die Zeit in Sekunden an, nach der die Registrierungssitzung abläuft. 8

11 Konfigurieren des BlackBerry MVS BlackBerry MVS Server-Einstellungen Der BlackBerry MVS Server kommuniziert mit dem BlackBerry Enterprise Server, um BlackBerry Mobile Voice System-Anforderungen an BlackBerry-Geräte zu senden und von ihnen zu empfangen. Darüber hinaus kommuniziert der BlackBerry MVS Server mit dem Telefonie-Connector, der Verbindungen zum PBX-System oder -Gateway ermöglicht, und mit dem Mailbox-Connector, der Verbindungen zum Mailbox-Server Ihres Unternehmens ermöglicht. Feld MVS Server- Instanzname IP-Adresse FMC-Telefon SIP-IP-Adresse Leitungsport Trunk-Port DID-/DDI-Nummer des Telefonie-Connectors Event Manager- Abhörport Dieses Feld legt die Portnummer fest, die der MVS Event Manager nach Anforderungen von Informationen von der MVS Console abfragt. Die Standard- Portnummer ist Dieses Feld legt fest, ob Sie -Benachrichtigung einrichten möchten. Ereignis- - Benachrichtigungen aktivieren SMTP-Server Beschreibung Dieses Feld gibt den Instanznamen des BlackBerry MVS Server an. Anmerkung: Der Instanzname muss dem Namen entsprechen, der bei der Installation des BlackBerry MVS Server angegeben wurde. Dieses Feld gibt die IP-Adresse des Computers an, auf dem Sie die BlackBerry MVS-Komponenten installieren. Dieses Feld legt die IP-Adresse fest, die das FMC-Telefon verwendet, um den SIP-Trunk und die SIP-Leitung zu binden. Im Allgemeinen ist dies die IP-Adresse des Computers, auf dem Sie den BlackBerry MVS Server installieren. Dieses Feld legt die UDP-Portnummer fest, die das FMC-Telefon nach SIP- Kommunikation, die für eine bestimmte Durchwahlnummer innerhalb Ihres Unternehmens erfolgt, abfragt. Dies ist nur bei einigen PBX-Typen (z. B. Cisco) erforderlich. Die Standard-Portnummer ist Dieses Feld legt die UDP-Portnummer fest, die das FMC-Telefon nach allgemeinen SIP-Kommunikationen abfragt. Die Standard-Portnummer ist Dieses Feld gibt eine DID-/DDI-Nummer für den Telefonie-Connector an, mit dem der MVS Session Manager kommuniziert. Sie müssen eine DID-/DDI- Nummer hinzufügen, wenn Sie das BlackBerry MVS für vom BlackBerry-Gerät eingeleitete Anrufe konfigurieren. Die DID-/DDI-Nummer muss eine gemäß E. 164 formatierte Nummer mit Landesvorwahl sein. Dieses Feld legt den Hostnamen oder die IP-Adresse des SMTP-Servers Ihres Unternehmens fest. 9

12 Konfigurieren des BlackBerry MVS Feld SMTP-Port Empfänger- -Adresse Sender- -Adresse Erfordert das BlackBerry MVS SMTP-Authentifizierung zum Senden von - Benachrichtigungen? SMTP-Benutzername Beschreibung Dieses Feld legt die Portnummer des SMTP-Servers Ihres Unternehmens fest. Dieses Feld legt die -Adresse fest, an die Sie Ereignisbenachrichtigungen senden möchten. Dieses Feld legt die -Adresse fest, von der aus Sie Ereignisbenachrichtigungen senden möchten. Dieses Feld legt fest, dass das BlackBerry MVS SMTP-Authentifizierung zum Senden von -Benachrichtigungen erfordert. Dieses Feld legt den Benutzernamen des SMTP-Servers Ihres Unternehmens fest SMTP-Kennwort Dieses Feld legt das Kennwort für den SMTP-Server Ihres Unternehmens fest. SMTP-Kennwort bestätigen Dieses Feld bestätigt das Kennwort für den SMTP-Server Ihres Unternehmens. BlackBerry Enterprise Server Connector- Abhörport Dieses Feld legt die Portnummer fest, die der MVS BlackBerry Enterprise Server Connector nach Anforderungen zum Senden und Empfangen von Meldungen an bzw. von BlackBerry MVS-Benutzern abfragt. Die Standard-Portnummer ist Verknüpft Vom BlackBerry MVS verwendetes Kommunikationskennwort ändern Data Manager- Abhörport Witness Server- Abhörport Einstellungen für Serviceklassen Dieses Feld gibt den BlackBerry Enterprise Server an, den Sie mit dem BlackBerry Enterprise Server Connector verknüpfen möchten. Dieses Feld gibt an, dass Sie das Kommunikationskennwort zwischen den BlackBerry Enterprise Server-Komponenten Ihres Unternehmens und dem BlackBerry MVS ändern möchten. Dieses Feld legt die Portnummer fest, die der MVS Data Manager nach Anforderungen von Informationen von der BlackBerry Configuration Database abfragt. Die Standard-Portnummer ist Dieses Feld legt die Portnummer fest, die der MVS Witness Server nach Zustandsberichten von BlackBerry MVS-Komponenten abfragt. Die Standard- Portnummer ist Mithilfe der Serviceklassenfelder definieren Sie Berechtigungen für Gruppen von BlackBerry -Gerätebenutzern. Feld Name der Serviceklasse Beschreibung Dieses Feld gibt den Namen der Serviceklasse an. 10

13 Konfigurieren des BlackBerry MVS Feld BlackBerry MVS-Anruffunktionen Anrufrichtung Wi-Fi-Profilsteuerung Geräteeinstellungen Benutzer-Bearbeitungssteuerung Planungssteuerung Beschreibung Diese Felder geben die in der Serviceklasse enthaltenen Benutzer- und Gerätefunktionen an. Diese Optionen ermöglichen es Ihnen, das BlackBerry Mobile Voice System für die Verwendung von vom PBX-System oder vom BlackBerry-Gerät eingeleiteten Anrufen zu konfigurieren. Mithilfe dieser Felder können Sie den Benutzerzugriff auf Voice over Wi- Fi -Anrufe für übermittelte Wi-Fi-Profile und auf Voice over Wi-Fi-Anrufe für benutzerdefinierte Wi-Fi-Profile festlegen. Mithilfe dieses Felds können Sie die RTP-Ausgangsportnummer definieren, die das Gerät beim Tätigen von Voice over Wi-Fi-Anrufen verwendet, und die bevorzugte Reihenfolge der Codecs beim Tätigen von Voice over Wi-Fi- Anrufen definieren. Diese Felder geben die Funktionen an, die ein Benutzer ändern kann. Diese Felder geben die Wochentage an, die ein Benutzer planen kann. Vorlageneinstellungen Feld Vorlagenname BlackBerry MVS- Nummernbezeichnung Standardleitung für ausgehende Anrufe Beschreibung Dieses Feld gibt den Namen der Vorlage an. Dies ist die Bezeichnung, die auf dem BlackBerry -Gerät des Benutzers bei Verwendung der BlackBerry Mobile Voice System-Leitung angezeigt wird. Dieses Feld gibt die Standardleitung an, die das BlackBerry-Gerät für ausgehende Anrufe verwendet. Die folgenden Einstellungen sind verfügbar: BlackBerry MVS-Leitung Mobilfunkleitung Zuletzt ausgewählt Wenn Benutzer auf "Zuletzt ausgewählt" klicken, wird beim nächsten ausgehenden Anruf die zuletzt ausgewählte Leitung verwendet. Wenn Sie "BlackBerry MVS-Leitung" für die Benutzer in Ihrem Unternehmen als Standardleitung für ausgehende Anrufe konfigurieren und die Auswahl der Option "Benutzer kann die Standardleitung für ausgehende Anrufe ändern" in der den Benutzern zugeordneten Serviceklasse nicht aufheben, können diese Benutzer die bevorzugte Leitung mithilfe ihrer BlackBerry-Geräte ändern. 11

14 Konfigurieren des BlackBerry MVS Feld Mobilfunkleitung verwenden, wenn die BlackBerry MVS-Leitung nicht verfügbar ist Standardnetzwerk für BlackBerry MVS-Anrufe Ist Wi-Fi nicht verfügbar, Mobilfunknetz verwenden Beschreibung Dieses Feld wird angezeigt, wenn "BlackBerry MVS-Leitung" oder "Zuletzt ausgewählt" als Standardleitung für ausgehende Anrufe konfiguriert ist. Dieses Feld gibt an, ob Benutzer die Mobilfunkleitung verwenden können, wenn die BlackBerry MVS-Leitung nicht verfügbar ist. Die folgenden Einstellungen sind verfügbar: Immer: Benutzer können die geschäftliche Telefonnummer verwenden, um ausgehende Anrufe zu tätigen. Wenn die geschäftliche Telefonnummer nicht verfügbar ist, wird für ausgehende Anrufe die Mobiltelefonnummer verwendet. Fragen: Benutzer können die geschäftliche Telefonnummer für ausgehende Anrufe verwenden, wenn die geschäftliche Telefonnummer verfügbar ist. Wenn die geschäftliche Telefonnummer nicht verfügbar ist, können die Benutzer die Mobiltelefonnummer verwenden, wenn sie einer entsprechenden Aufforderung nachkommen. Nie: Benutzer können nur die geschäftliche Telefonnummer für ausgehende Anrufe verwenden. Diese Option wird nicht angezeigt, wenn "Zuletzt ausgewählt" als Standardleitung für ausgehende Anrufe konfiguriert ist. Dieses Feld gibt das Voice-Netzwerk an, das das Gerät standardmäßig für ausgehende Anrufe verwendet. Die folgenden Voice- Netzwerkeinstellungen sind verfügbar: Wi-Fi Mobilfunknetz Dieses Feld wird angezeigt, wenn Wi-Fi als Standardnetzwerk für geschäftliche Anrufe ausgewählt ist. Dieses Feld gibt an, ob Benutzer das Mobilfunknetz verwenden können, wenn kein Wi-Fi -Netzwerk verfügbar ist. Die folgenden Einstellungen sind verfügbar: Ja: Wenn ein Benutzer mit einem Wi-Fi-Netzwerk verbunden ist, verwendet das BlackBerry MVS Voice over Wi-Fi zum Tätigen und Empfangen von geschäftlichen Anrufen. Der Benutzer kann jedoch die geschäftliche Telefonnummer unabhängig von der Verfügbarkeit eines Wi-Fi-Netzwerks verwenden. Wenn sich der Benutzer außerhalb eines Bereichs mit Wi-Fi-Empfang befindet, verwendet das BlackBerry MVS Voice over Mobile. Nein: Ein Benutzer muss mit einem Wi-Fi-Netzwerk verbunden sein, um die geschäftliche Telefonnummer verwenden zu können. 12

15 Konfigurieren des BlackBerry MVS Feld Audioton für den Rufaufbau ausgehender Anrufe Mailbox-Zugriffsnummer MWI-Benachrichtigungen Netzwerk fürs Handover Anrufbeschränkungen Beschreibung Dieses Feld legt den Audioton fest, der wiedergegeben wird, wenn das BlackBerry MVS einen ausgehenden Anruf aufbaut. Die beiden folgenden Optionen stehen zur Verfügung: Melodien Klingeln Dieses Feld gibt die Nummer an, die Benutzer anrufen, um auf ihre Mailbox zuzugreifen. Dieses Feld gibt an, ob MWIs ein- oder ausgeschaltet sind. Dieses Feld legt fest, ob ein BlackBerry-Gerät automatisch einen aktiven Anruf zwischen dem Wi-Fi-Netzwerk und dem Mobilfunknetz verschieben kann. Die folgenden Optionen stehen zur Verfügung: Automatisches Handover mit Benutzerbenachrichtigung: Eine Meldung und ein hörbarer Alarm benachrichtigen den Benutzer, wenn ein aktiver Anruf zwischen Voice over Wi-Fi und Voice over Mobile verschoben wird. Automatisches Handover mit Benutzereingabeaufforderung: Eine Meldung und ein hörbarer Alarm fragen den Benutzer, ob dieser einen aktiven Anruf zwischen Voice over Wi-Fi und Voice over Mobile verschieben möchte. Wenn der Benutzer nicht auf die Meldung reagiert, wird der Anruf nicht verschoben. Automatisches Handover ist nicht verfügbar: Automatisches Netzwerk-Handover ist nicht verfügbar. Dieses Feld gibt eine der folgenden Anrufbeschränkungen an: Alle Anrufer zugelassen Alle nicht blockierten Anrufer Nur zugelassene Anrufer Kein Anrufer zugelassen Anrufe von unbekannten Telefonnummern zulassen Blockierte Anrufer Wenn Sie "Kein Anrufer zugelassen" als Anrufbeschränkung für die Benutzer in Ihrem Unternehmen konfigurieren und die Auswahl der Option "Benutzer darf Anruferbeschränkungen ändern" in der den Benutzern zugeordneten Serviceklasse nicht aufheben, können diese Benutzer Anrufe empfangen, wenn sie die Anrufbeschränkungen auf ihren Geräten ändern, um BlackBerry MVS-Anrufe zuzulassen. Dieses Feld gibt an, dass Sie zulassen möchten, dass Anrufe von unbekannten Nummern die BlackBerry MVS-Benutzer in Ihrem Unternehmen erreichen. Dieses Feld gibt die Telefonnummern an, für die der Kontakt mit den BlackBerry MVS-Benutzern in Ihrem Unternehmen nicht zulässig ist. 13

16 Konfigurieren des BlackBerry MVS für hohe Verfügbarkeit Feld Erlaubte Anrufer Zeitzone des Büros Wochentage Beschreibung Dieses Feld gibt die Telefonnummern an, für die der Kontakt mit den BlackBerry MVS-Benutzern in Ihrem Unternehmen zulässig ist. Dieses Feld gibt die lokale Zeitzone an. Diese Felder geben an, wann Benutzer Anrufe empfangen können (beispielsweise an allen Wochentagen oder nur an einem bestimmten Wochentag). Konfigurieren des BlackBerry MVS für hohe Verfügbarkeit Für hohe Verfügbarkeit müssen Sie zwei BlackBerry MVS Server-Instanzen zu einem Paar mit hoher Verfügbarkeit verknüpfen. Dieses Verfahren enthält Schritte zum Hinzufügen von BlackBerry MVS Server-Instanzen. Es geht davon aus, dass Sie die BlackBerry MVS Server-Instanzen bereits installiert haben. 1. Melden Sie sich bei der MVS Console an. 2. Klicken Sie im linken Fensterbereich auf MVS-Topologie. 3. Klicken Sie auf Serveransicht. 4. Klicken Sie auf Server hinzufügen. 5. Geben Sie auf dem Bildschirm MVS Server hinzufügen die entsprechenden Informationen gemäß der Beschreibung im Thema "BlackBerry MVS Server-Einstellungen" ein. Klicken Sie auf Speichern. 6. Wiederholen Sie Schritte 3 bis 5, um den zweiten BlackBerry MVS Server hinzuzufügen. 7. Klicken Sie im linken Fensterbereich auf Hohe Verfügbarkeit. 8. Suchen Sie in der Liste Eigenständige MVS Server eine der BlackBerry MVS Server-Instanzen, die Sie in diesem Paar mit hoher Verfügbarkeit verwenden möchten. 9. Verwenden Sie für den gesuchten BlackBerry MVS Server das Menü Verknüpfen mit, um den anderen BlackBerry MVS Server auszuwählen, den Sie in diesem Paar mit hoher Verfügbarkeit verwenden möchten. 10. Klicken Sie auf OK. Konfigurieren eines Kommunikationskennworts Der BlackBerry Enterprise Server verschlüsselt den Datenverkehr zwischen bestimmten BlackBerry Enterprise Server-Komponenten mithilfe eines Kommunikationskennworts. Wenn in Ihrem Unternehmen das Standard-Kommunikationskennwort verwendet wird, müssen Sie kein Kommunikationskennwort für die Verbindung zwischen dem BlackBerry MVS und dem BlackBerry Enterprise Server konfigurieren. 14

17 Zurücksetzen des BlackBerry MVS-Kennworts Wenn das Kommunikationskennwort nicht das Standardkennwort ist, verwenden Sie das für den BlackBerry Enterprise Server Ihres Unternehmens festgelegte Kommunikationskennwort. Sie müssen das Kennwort festlegen, wenn Sie das BlackBerry MVS konfigurieren. Der Administrator des BlackBerry Enterprise Server Ihres Unternehmens kann Ihnen das Kommunikationskennwort mitteilen. 1. Erweitern Sie in der MVS Console im linken Fensterbereich die Option MVS-Topologie. 2. Klicken Sie auf Serveransicht. 3. Klicken Sie auf den BlackBerry MVS Server, für den Sie das Kommunikationskennwort ändern möchten. 4. Wählen Sie die Option Ändern des Kommunikationskennworts, das vom BlackBerry MVS verwendet wird neben dem BlackBerry Enterprise Server aus, für den Sie das Kennwort ändern möchten. 5. Geben Sie ein Kennwort ein und bestätigen Sie es. 6. Klicken Sie auf Speichern. 7. Wenn Sie aufgefordert werden, die Änderung des Kommunikationskennworts zu bestätigen, klicken Sie auf OK. Zurücksetzen des BlackBerry MVS-Kennworts Wenn Sie diese Aufgabe ausführen, wird das MVS Console-Kennwort für den Systemadministrator BlackBerry Mobile Voice Systemin "sysadmin" geändert. 1. Melden Sie sich auf dem BlackBerry MVS Server mit dem Benutzernamen und Kennwort für den Administrator des BlackBerry MVS Server an. 2. Klicken Sie in der Taskleiste auf Start > Einstellungen > Systemsteuerung > BlackBerry Mobile Voice System Configuration. 3. Klicken Sie auf der Registerkarte Kennwort zurücksetzen auf Kennwort zurücksetzen. 4. Klicken Sie auf OK. 15

18 Benutzern den BlackBerry MVS Client zur Verfügung stellen Benutzern den BlackBerry MVS Client zur Verfügung stellen Sie können den BlackBerry MVS Client auf einem Netzlaufwerk zur Verfügung stellen und die Software den Benutzern des BlackBerry Mobile Voice System auf folgende Weise zugänglich machen: Installieren Sie den BlackBerry MVS Client auf einem BlackBerry-Gerät, das mit dem Computer verbunden ist, der den BlackBerry Manager hostet. Senden Sie BlackBerry-Geräten den BlackBerry MVS Client über das drahtlose Netzwerk. Weitere Informationen, wie man Anwendungen für Benutzer zur Verfügung stellt, finden Sie im Administratorhandbuch für BlackBerry Enterprise Server. ACHTUNG: Notrufe zu 911, 112, 000, 999 oder anderen international anerkannten Nummern, die dazu dienen, eine Verbindung zu einer offiziellen Notrufzentrale oder einem ähnlichen Notbereitschaftsdienst herzustellen, werden über das BlackBerry Mobile Voice System nicht bearbeitet, und werden nur von Ihrem BlackBerry-Gerät bearbeitet, wenn Mobilfunknetzabdeckung von einem Mobilfunkanbieter verfügbar ist. Das BlackBerry MVS stellt keinen Ersatz für den traditionellen Telefondienst dar. Unabhängig von BlackBerry MVS müssen zusätzliche Vereinbarungen getroffen werden, damit Sie Zugriff auf traditionelle oder Mobilfunkdienste wie z. B. Notruffunktionen haben. RIM und seine angegliederten Unternehmen und deren jeweiligen Geschäftsführung, leitende Angestellte und Beschäftigte übernehmen keinerlei Verantwortung oder Haftung für Verletzungen von Personen, Tod oder Schäden, die aus oder in Zusammenhang mit der Unfähigkeit entstehen, auf Notrufdienste (z. B. 911, 112, 000 oder 999) durch das BlackBerry MVS zuzugreifen. Mit Verwendung des BlackBerry MVS Client stimmen Sie dem oben Genannten zu. Wenn Sie dem oben Genannten nicht zustimmen, entfernen Sie den BlackBerry MVS Client bitte von Ihrem Gerät. 3 16

BlackBerry Mobile Voice System

BlackBerry Mobile Voice System BlackBerry Mobile Voice System Version: 5.2 Administratorhandbuch SWD-1944952-0704112631-003 Inhaltsverzeichnis 1 Übersicht... 5 2 Benutzern den BlackBerry MVS Client zur Verfügung stellen... 6 3 Vorbereiten

Mehr

BlackBerry Mobile Voice System Version: 5.0. Funktionsüberblick und Technischer Überblick

BlackBerry Mobile Voice System Version: 5.0. Funktionsüberblick und Technischer Überblick BlackBerry Mobile Voice System Version: 5.0 Funktionsüberblick und Technischer Überblick SWD-1031491-0825091114-003 Inhaltsverzeichnis 1 Übersicht... 3 2 Funktionen... 4 Funktionen für die Verwaltung von

Mehr

BlackBerry Mobile Voice System

BlackBerry Mobile Voice System BlackBerry Mobile Voice System Version: 5.0 Service-Pack: 2 Funktionsüberblick und Technischer SWD-1031491-0124030357-003 Inhaltsverzeichnis 1 Übersicht... 3 2 Funktionen... 4 Funktionen für die Verwaltung

Mehr

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr

Mobile Security Configurator

Mobile Security Configurator Mobile Security Configurator 970.149 V1.1 2013.06 de Bedienungsanleitung Mobile Security Configurator Inhaltsverzeichnis de 3 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 4 1.1 Merkmale 4 1.2 Installation 4 2 Allgemeine

Mehr

Administratorhandbuch. BlackBerry Professional Software für Microsoft Exchange. Version: 4.1 Service-Pack: 4

Administratorhandbuch. BlackBerry Professional Software für Microsoft Exchange. Version: 4.1 Service-Pack: 4 BlackBerry Professional Software für Microsoft Exchange Version: 4.1 Service-Pack: 4 SWD-313211-0911044452-003 Inhaltsverzeichnis 1 Verwalten von Benutzerkonten... 7 Hinzufügen eines Benutzerkontos...

Mehr

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten 1 von 5 12.01.2013 17:59 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.10.12 Zusammenfassung: Informationen zur Verwendung von Excel zum Erstellen und Freigeben von Verbindungen mit SQL Server-Daten, mit deren Hilfe

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

NETZWERKHANDBUCH. Druckprotokoll im Netzwerk speichern. Version 0 GER

NETZWERKHANDBUCH. Druckprotokoll im Netzwerk speichern. Version 0 GER NETZWERKHANDBUCH Druckprotokoll im Netzwerk speichern Version 0 GER Hinweise in dieser Anleitung In diesem Handbuch wird das folgende Symbol verwendet: Hier finden Sie Hinweise, wie auf eine bestimmte

Mehr

BlackBerry Internet Service. Version: 4.5.1. Benutzerhandbuch

BlackBerry Internet Service. Version: 4.5.1. Benutzerhandbuch BlackBerry Internet Service Version: 4.5.1 Benutzerhandbuch Veröffentlicht: 2014-01-08 SWD-20140108172218276 Inhalt 1 Erste Schritte...7 Informationen zu den Messaging-Serviceplänen für den BlackBerry

Mehr

Verbinden von Outlook mit ihrem Office 365 Konto

Verbinden von Outlook mit ihrem Office 365 Konto Webmailanmeldung Öffnen sie in ihrem Browser die Adresse webmail.gym-knittelfeld.at ein. Sie werden automatisch zum Office 365 Anmeldeportal weitergeleitet. Melden sie sich mit ihrer vollständigen E-Mail-Adresse

Mehr

BlackBerry Social Networking Application Proxy für Microsoft SharePoint-Umgebungen

BlackBerry Social Networking Application Proxy für Microsoft SharePoint-Umgebungen BlackBerry Social Networking Application Proxy für Microsoft SharePoint-Umgebungen Version: 2.0 Installations- und Konfigurationshandbuch Veröffentlicht: 2011-12-08 SWDT1177102-1864151-1208024337-003 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Klicken Sie mit einem Doppelklick auf das Symbol Arbeitsplatz auf Ihrem Desktop. Es öffnet sich das folgende Fenster.

Klicken Sie mit einem Doppelklick auf das Symbol Arbeitsplatz auf Ihrem Desktop. Es öffnet sich das folgende Fenster. ADSL INSTALLATION WINDOWS 2000 Für die Installation wird folgendes benötigt: Alcatel Ethernet-Modem Splitter für die Trennung Netzwerkkabel Auf den folgenden Seiten wird Ihnen in einfachen und klar nachvollziehbaren

Mehr

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Diese README-Datei enthält Anweisungen zum Installieren des Custom PostScript- und PCL- Druckertreibers

Mehr

Einrichten einer DFÜ-Verbindung per USB

Einrichten einer DFÜ-Verbindung per USB Einrichten einer DFÜ-Verbindung per USB Hier das U suchen Sie können das Palm Treo 750v-Smartphone und den Computer so einrichten, dass Sie das Smartphone als mobiles Modem verwenden und über ein USB-Synchronisierungskabel

Mehr

Benutzung von Auslösern und Aktionen

Benutzung von Auslösern und Aktionen Benutzung von Auslösern und Aktionen Wichtige Anmerkung Die Funktion "Aktionen auslösen" erfordert den Betrieb des Servers. "Aktionen auslösen" ist sinnvolles Leistungsmerkmal. Es kann verwendet werden,

Mehr

System-Update Addendum

System-Update Addendum System-Update Addendum System-Update ist ein Druckserverdienst, der die Systemsoftware auf dem Druckserver mit den neuesten Sicherheitsupdates von Microsoft aktuell hält. Er wird auf dem Druckserver im

Mehr

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch:

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch: O UTLOOK EDITION Was ist die Outlook Edition? Outlook Edition integriert Microsoft Outlook E-Mail in Salesforce. Die Outlook Edition fügt neue Schaltflächen und Optionen zur Outlook- Benutzeroberfläche

Mehr

Detaillierte Anleitung zum Konfigurieren gängiger E-Mail-Clients

Detaillierte Anleitung zum Konfigurieren gängiger E-Mail-Clients Detaillierte Anleitung zum Konfigurieren gängiger E-Mail-Clients Im Folgenden finden Sie detaillierte Anleitungen (mit Screenshots) zu folgenden E-Mail-Client- Programmen: 1. Microsoft Office Outlook 2010

Mehr

BlackBerry Desktop Software. Version: 7.1. Benutzerhandbuch

BlackBerry Desktop Software. Version: 7.1. Benutzerhandbuch BlackBerry Desktop Software Version: 7.1 Benutzerhandbuch Veröffentlicht: 2012-06-05 SWD-20120605130414536 Inhaltsverzeichnis Grundlagen... 7 Informationen zur BlackBerry Desktop Software... 7 Einrichten

Mehr

McAfee Security-as-a-Service -

McAfee Security-as-a-Service - Handbuch mit Lösungen zur Fehlerbehebung McAfee Security-as-a-Service - Zur Verwendung mit der epolicy Orchestrator 4.6.0-Software Dieses Handbuch bietet zusätzliche Informationen zur Installation und

Mehr

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Version 3.0, 15. April 2014 Exchange Online via Browser nutzen Sie können mit einem Browser von einem beliebigen Computer aus auf Ihr MIT-Hosted Exchange

Mehr

S. 15 "TopAccess Administratormodus aufrufen" Das Untermenü "Sichern" wird aufgerufen.

S. 15 TopAccess Administratormodus aufrufen Das Untermenü Sichern wird aufgerufen. Daten sichern Der Administrator kann Sicherungsdateien von Adressbuch-, Postfach- und Vorlagendaten auf der Festplatte archivieren. Diese Wartungsfunktion wird eingesetzt, um Sicherungsdateien zu erstellen,

Mehr

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen zu SQL Server Analysis Services-Daten

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen zu SQL Server Analysis Services-Daten 1 von 5 12.01.2013 17:58 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.10.12 Zusammenfassung: Informationen zur Verwendung von Excel zum Erstellen und Freigeben einer Verbindung zu SQL Server Analysis Services-Daten,

Mehr

Erstellen von Mailboxen

Erstellen von Mailboxen Seite 1 von 5 Erstellen von Mailboxen Wenn Sie eine E-Mail-Adresse anlegen möchten, mit Ihrem Domain-Namen, z. B. IhrName@Domain.com, müssen Sie eine Mailbox erstellen. Gehen Sie hierzu wie folgt vor:

Mehr

Kurzanleitung zur Installation des OLicense-Servers in Verwendung mit SimDiff/SimMerge

Kurzanleitung zur Installation des OLicense-Servers in Verwendung mit SimDiff/SimMerge Kurzanleitung zur Installation des OLicense-Servers in Verwendung mit SimDiff/SimMerge Inhaltsverzeichnis Installieren des OLicense-Servers... 1 Konfigurieren des OLicense-Servers... 2 Einstellen der Portnummer...

Mehr

Mobilgeräteverwaltung

Mobilgeräteverwaltung Mobilgeräteverwaltung Das Mobility Management-Tool ist ein Add-on zur LANDesk Management Suite, mit dem Sie mobile Geräte erkennen können, die auf Microsoft Outlook-Postfächer auf Ihrem System zugreifen.

Mehr

Avira Management Console AMC Serverkonfiguration zur Verwaltung von Online-Remote-Rechnern. Kurzanleitung

Avira Management Console AMC Serverkonfiguration zur Verwaltung von Online-Remote-Rechnern. Kurzanleitung Avira Management Console AMC Serverkonfiguration zur Verwaltung von Online-Remote-Rechnern Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Informationen... 3 2. Netzwerkübersicht... 3 3. Konfiguration...

Mehr

Klicken Sie auf den Ordner mit der Bezeichnung Microsoft Office und wählen Sie den Eintrag Microsoft Outlook 2010.

Klicken Sie auf den Ordner mit der Bezeichnung Microsoft Office und wählen Sie den Eintrag Microsoft Outlook 2010. 8 DAS E-MAIL-PROGRAMM OUTLOOK 2010 Im Lieferumfang von Office 2010 ist auch das E-Mail-Programm Outlook 2010 enthalten. ten. Es bietet Funktionen, um E-Mails zu verfassen und zu versenden, zu empfangen

Mehr

Manuelles Erstellen einer Microsoft SQL Server 2008 (Standard Edition)- Instanz für ACT7

Manuelles Erstellen einer Microsoft SQL Server 2008 (Standard Edition)- Instanz für ACT7 Manuelles Erstellen einer Microsoft SQL Server 2008 (Standard Edition)- Instanz für ACT7 Aufgabe Sie möchten ACT! by Sage Premium 2010 auf einem der unterstützten Windows Server-Betriebssysteme installieren.

Mehr

Manager. Doro Experience. für Doro PhoneEasy 740. Deutsch

Manager. Doro Experience. für Doro PhoneEasy 740. Deutsch Doro für Doro PhoneEasy 740 Deutsch Manager Einführung Verwenden Sie den Doro Manager, um Anwendungen auf einem Doro über einen Internet-Browser von jedem beliebigen Ort aus zu installieren und zu bearbeiten.

Mehr

Einrichtung Mac OS X Mail IMAP

Einrichtung Mac OS X Mail IMAP Einrichtung Mac OS X Mail IMAP Fachhochschule Eberswalde IT-Servicezentrum Erstellt im Mai 2009 www.fh-eberswalde.de/itsz Die folgende Anleitung beschreibt die Einrichtung eines E-Mail-Kontos über IMAP

Mehr

Dokumentation VPN-Server unter Windows 2000 Server

Dokumentation VPN-Server unter Windows 2000 Server Dokumentation VPN-Server unter Windows 2000 Server Ziel: Windows 2000 Server als - VPN-Server (für Remoteverbindung durch Tunnel über das Internet), - NAT-Server (für Internet Sharing DSL im lokalen Netzwerk),

Mehr

MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29)

MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29) MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29) Dieses Dokument beschreibt das Herunterladen der Serversoftware, die Installation und Konfiguration der Software. Bevor mit der Migration der

Mehr

E-Mail-Konto einrichten

E-Mail-Konto einrichten E-Mail-Konto einrichten Sie haben die Möglichkeit, Ihr E-Mail Konto bei der RAK-Berlin auch über Ihr eigenes E- Mail Programm abzurufen. Voraussetzung: Eine bereits eingerichtete E-Mail-Adresse bei der

Mehr

Hinweis: Skype ist ein Dienst von Skype Communications S.à.r.l. Hinweis: Windows ist ein eingetragenes Warenzeichen von Microsoft.

Hinweis: Skype ist ein Dienst von Skype Communications S.à.r.l. Hinweis: Windows ist ein eingetragenes Warenzeichen von Microsoft. Skype - Installation und Einrichtung für Windows-PCs Hinweis: Skype ist ein Dienst von Skype Communications S.à.r.l. Hinweis: Windows ist ein eingetragenes Warenzeichen von Microsoft. Skype-Website öffnen

Mehr

BlackBerry Enterprise Server. Version: 5.0 Service Pack: 4. Referenzhandbuch

BlackBerry Enterprise Server. Version: 5.0 Service Pack: 4. Referenzhandbuch BlackBerry Enterprise Server Version: 5.0 Service Pack: 4 Referenzhandbuch Veröffentlicht: 2013-06-13 SWD-20130613140559241 Inhalt 1 Administratorrollen und Berechtigungen...4 2 Erstellen von Rollen...

Mehr

Fiery Driver Configurator

Fiery Driver Configurator 2015 Electronics For Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise für dieses Produkt abgedeckt. 16. November 2015 Inhalt

Mehr

Einrichtungsanleitungen Hosted Exchange 2013

Einrichtungsanleitungen Hosted Exchange 2013 Hosted Exchange 2013 Inhalte Wichtiger Hinweis zur Autodiscover-Funktion...2 Hinweis zu Windows XP und Office 2003...2 Hosted Exchange mit Outlook 2007, 2010 oder 2013...3 Automatisch einrichten, wenn

Mehr

Verizon Collaboration Plug-in für Microsoft Office Communicator Benutzerhandbuch

Verizon Collaboration Plug-in für Microsoft Office Communicator Benutzerhandbuch Verizon Collaboration Plug-in für Microsoft Office Communicator Benutzerhandbuch Version 2.11 Letzte Aktualisierung: Juli 2011 2011 Verizon. Alle Rechte vorbehalten. Die Namen und Logos von Verizon und

Mehr

Vorab: Anlegen eines Users mit Hilfe der Empfängerbetreuung

Vorab: Anlegen eines Users mit Hilfe der Empfängerbetreuung Seite 1 Einrichtung der Verschlüsselung für Signaturportal Verschlüsselung wird mit Hilfe von sogenannten Zertifikaten erreicht. Diese ermöglichen eine sichere Kommunikation zwischen Ihnen und dem Signaturportal.

Mehr

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Installation............... 1 Ziel................

Mehr

Kurzanleitung zur Softwareverteilung von BitDefender Produkten...2

Kurzanleitung zur Softwareverteilung von BitDefender Produkten...2 Kurzanleitung zur Softwareverteilung von Kurzanleitung zur Softwareverteilung von BitDefender Produkten...2 I. BitDefender Management Agenten Verteilung...2 1.1. Allgemeine Bedingungen:... 2 1.2. Erste

Mehr

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android Produktversion: 2 Stand: Dezember 2011 Inhalt 1 Über Sophos Mobile Control... 3 2 Einrichten von Sophos Mobile Control auf einem Android-Mobiltelefon...

Mehr

Remote Update User-Anleitung

Remote Update User-Anleitung Remote Update User-Anleitung Version 1.1 Aktualisiert Sophos Anti-Virus auf Windows NT/2000/XP Windows 95/98/Me Über diese Anleitung Mit Remote Update können Sie Sophos-Produkte über das Internet aktualisieren.

Mehr

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 -

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 - Erste Seite! Bitte beachten Sie Nur für Kabelmodem! - 1 - Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Internetprotokoll-Konfiguration (TCP/IPv4)... 3 Internet Explorer konfigurieren... 6 Windows Live Mail

Mehr

Kurzhandbuch Managed Exchange 2010

Kurzhandbuch Managed Exchange 2010 Kurzhandbuch Managed Exchange 2010 Seite 1 von 23 Mit Outlook 2010 richten Sie Ihr ManagedExchange-Postfach einfach und schnell in nur wenigen Schritten ein. Im Regelfall benötigen Sie dazu lediglich die

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Mozilla Thunderbird 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Mozilla Thunderbird

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Mozilla Thunderbird 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Mozilla Thunderbird Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Mozilla Thunderbird E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation)

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation) Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers Folgende Aktionen werden in dieser Dokumentation beschrieben und sind zur Installation und Konfiguration des NVS Calender-Google-Sync-Servers notwendig.

Mehr

Konfigurationsanleitung Fax over IP (T.38) und CAPI Fax Server (T.30) Graphical User Interface (GUI) Seite - 1 -

Konfigurationsanleitung Fax over IP (T.38) und CAPI Fax Server (T.30) Graphical User Interface (GUI) Seite - 1 - Konfigurationsanleitung Fax over IP (T.38) und CAPI Fax Server (T.30) Graphical User Interface (GUI) Copyright Stefan Dahler 22. Oktober 2013 Version 1.0 www.neo-one.de Seite - 1 - 1. Fax over IP (T.38)

Mehr

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Anmerkung: Peek, Shake und Desktophintergrund-Diashow sind nicht in Windows 7 Home Basic oder Windows 7 Starter enthalten. Öffnen Sie in der Systemsteuerung den Eintrag

Mehr

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisungen für Windows (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer)

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisungen für Windows (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) IBM SPSS Statistics Version 22 Installationsanweisungen für Windows (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1

Mehr

Aufsetzen des HIN Abos und des HIN Praxispakets

Aufsetzen des HIN Abos und des HIN Praxispakets Aufsetzen des HIN Abos und des HIN Praxispakets HIN Health Info Net AG Pflanzschulstrasse 3 8400 Winterthur Support 0848 830 740 Fax 052 235 02 70 support@hin.ch www.hin.ch HIN Health Info Net AG Grand-Rue

Mehr

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Copyright Brainloop AG, 2004-2015. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentenversion 1.2 Sämtliche verwendeten Markennamen und

Mehr

Konfigurieren eines Webservers

Konfigurieren eines Webservers Unterrichtseinheit 12: Konfigurieren eines Webservers Erleichterung der Organisation und des Verwaltens von Webinhalten im Intranet und Internet. Übersicht über IIS: Der IIS-Dienst arbeitet mit folgenden

Mehr

INHALT. nicht verschlüsselt bzw. kein SPA* *Ihr Passwort wird durch die SSL Verbindung bereits verschlüsselt übertragen!

INHALT. nicht verschlüsselt bzw. kein SPA* *Ihr Passwort wird durch die SSL Verbindung bereits verschlüsselt übertragen! INHALT Seite -1- Outlook 2013 / 2010 - Ihr E-Mail-Konto einrichten... 2 Outlook 2007 - Ihr E-Mail-Konto einrichten... 6 Outlook 2003 und 2000 - Ihr E-Mail-Konto einrichten... 11 Thunderbird - Ihr E-Mail-Konto

Mehr

sidoku POP3 / SMTP Connector

sidoku POP3 / SMTP Connector sidoku POP3 / SMTP Connector Stand 22.12.2010 erstellt von: EXEC Software Team GmbH Südstraße 24 56235 Ransbach-Baumbach www.exec.de sidoku POP3 / SMTP Connector Inhalt Inhalt 1 Leistungsmerkmale... 1

Mehr

Websense Secure Messaging Benutzerhilfe

Websense Secure Messaging Benutzerhilfe Websense Secure Messaging Benutzerhilfe Willkommen bei Websense Secure Messaging, einem Tool, das ein sicheres Portal für die Übertragung und Anzeige vertraulicher, persönlicher Daten in E-Mails bietet.

Mehr

BENUTZERHANDBUCH APP INTERCALL REMOTE VIP

BENUTZERHANDBUCH APP INTERCALL REMOTE VIP DE TECHNISCHES HANDBUCH BENUTZERHANDBUCH APP INTERCALL REMOTE VIP FÜR GERÄTE: www.comelitgroup.com Installation App Intercall Remote ViP... Konfiguration der Anwendung... 4 Ruf entgegennehmen... 6 UNBEANTWORTETE

Mehr

Net at Work Mail Gateway 9.2 Anbindung an digiseal server 2.0. enqsig enqsig CS Large File Transfer

Net at Work Mail Gateway 9.2 Anbindung an digiseal server 2.0. enqsig enqsig CS Large File Transfer Net at Work Mail Gateway 9.2 Anbindung an digiseal server 2.0 enqsig enqsig CS Large File Transfer Impressum Alle Rechte vorbehalten. Dieses Handbuch und die darin beschriebenen Programme sind urheberrechtlich

Mehr

CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG

CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG Lesen Sie diese Anleitung um zu lernen, wie Sie mit dem Content Manager suchen, kaufen, herunterladen und Updates und zusätzliche Inhalte auf Ihrem Navigationsgerät

Mehr

VIDA ADMIN KURZANLEITUNG

VIDA ADMIN KURZANLEITUNG INHALT 1 VIDA ADMIN... 3 1.1 Checkliste... 3 1.2 Benutzer hinzufügen... 3 1.3 VIDA All-in-one registrieren... 4 1.4 Abonnement aktivieren und Benutzer und Computer an ein Abonnement knüpfen... 5 1.5 Benutzername

Mehr

telpho10 Update 2.1.6

telpho10 Update 2.1.6 telpho10 Update 2.1.6 Datum: 31.03.2011 NEUERUNGEN... 2 STANDORTANZEIGE GESPERRTER IP ADRESSEN... 2 NEUE SEITE SYSTEM STATUS IN DER ADMINISTRATOR WEB-GUI... 2 NEUE SEITE SNOM FIRMWARE IN DER ADMINISTRATOR

Mehr

NAS 323 NAS als VPN-Server verwenden

NAS 323 NAS als VPN-Server verwenden NAS 323 NAS als VPN-Server verwenden NAS als VPN-Server verwenden und über Windows und Mac eine Verbindung dazu herstellen A S U S T O R - K o l l e g Kursziele Nach Abschluss dieses Kurses sollten Sie:

Mehr

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK.

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. INHALT 2 3 1 SYSTEMVORAUSSETZUNGEN 3 2 OUTLOOK 3 3 ADD-IN INSTALLIEREN 4 4 OUTLOOK EINRICHTEN 4 4.1 KONTO FÜR KONFERENZSYSTEM

Mehr

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch Skyfillers Hosted SharePoint Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Generell... 2 Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2 Zugriff & Einrichtung... 3 Windows... 3 SharePoint als

Mehr

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows Inhaltsverzeichnis Kapitel 1. Übersicht.......... 1 Einführung............... 1 Bereitstellen einer Datenzugriffstechnologie.... 1 ODBC-Datenquellen...........

Mehr

Handbuch Web-Aktivierungs-Manager

Handbuch Web-Aktivierungs-Manager Handbuch Web-Aktivierungs-Manager Web Activation Manager003 Seite 1 von 12 Web-Aktivierungs-Manager...3 1. Web-Aktivierungs-Manager starten...3 Software-Aktivierung...3 PlanetPress Suite...3 PlanetPress

Mehr

Kurzreferenz INSTALLIEREN UND VERWENDEN VON CISCO PHONE CONTROL UND PRESENCE 7.1 MIT IBM LOTUS SAMETIME

Kurzreferenz INSTALLIEREN UND VERWENDEN VON CISCO PHONE CONTROL UND PRESENCE 7.1 MIT IBM LOTUS SAMETIME Kurzreferenz INSTALLIEREN UND VERWENDEN VON CISCO PHONE CONTROL UND PRESENCE 7.1 MIT IBM LOTUS SAMETIME 1 Installieren von Cisco Phone Control und Presence 2 Konfigurieren des Plug-Ins 3 Verwenden des

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter IncrediMail XE 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter IncrediMail XE

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter IncrediMail XE 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter IncrediMail XE Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter IncrediMail XE E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

Kapitel 4: Installieren und Konfigurieren von IBM Cognos Express

Kapitel 4: Installieren und Konfigurieren von IBM Cognos Express Kapitel 4: Installieren und Konfigurieren von IBM Cognos Express Beim Installieren und Konfigurieren von IBM (R) Cognos (R) Express (R) führen Sie folgende Vorgänge aus: Sie kopieren die Dateien für alle

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

Unterschied von Exchange und IMAP... 2. Einrichten von Outlook 2007/2010 als Exchange-E-Mail-Konto... 3. Abrufen der Server-Einstellungen...

Unterschied von Exchange und IMAP... 2. Einrichten von Outlook 2007/2010 als Exchange-E-Mail-Konto... 3. Abrufen der Server-Einstellungen... Einrichtung der Weiterleitung auf live@edu Mail-System der KPH Wien/Krems Sie haben bereits Ihre Zugangsdaten zum live@edu Mail-System erhalten. Ihre live@edu E-Mail- Adresse setzt sich folgendermaßen

Mehr

X-RiteColor Master Web Edition

X-RiteColor Master Web Edition X-RiteColor Master Web Edition Dieses Dokument enthält wichtige Informationen für die Installation von X-RiteColor Master Web Edition. Bitte lesen Sie die Anweisungen gründlich, und folgen Sie den angegebenen

Mehr

Windows 98 und Windows Me

Windows 98 und Windows Me Windows 98 und Windows Me Dieses Thema hat folgenden Inhalt: Vorbereitungen auf Seite 3-28 Schnellinstallation mit der CD auf Seite 3-29 Andere Installationsmethoden auf Seite 3-29 Fehlerbehebung für Windows

Mehr

Parallels Plesk Panel. Firewall-Modul für Parallels Plesk Panel 10 für Linux/Unix. Administratorhandbuch

Parallels Plesk Panel. Firewall-Modul für Parallels Plesk Panel 10 für Linux/Unix. Administratorhandbuch Parallels Plesk Panel Firewall-Modul für Parallels Plesk Panel 10 für Linux/Unix Administratorhandbuch Copyright-Vermerk Parallels Holdings, Ltd. c/o Parallels International GmbH Vordergasse 59 CH-Schaffhausen

Mehr

A1 E-Mail-Einstellungen Windows Live Mail 2011 & 2012

A1 E-Mail-Einstellungen Windows Live Mail 2011 & 2012 Konfigurationsanleitung Einfach A1. A1 E-Mail-Einstellungen Windows Live Mail 2011 & 2012 Klicken Sie in der Registerkarte Datei auf Informationen und anschließend auf Konto hinzufügen. Einfach schneller

Mehr

MICROSOFT OUTLOOK 2010

MICROSOFT OUTLOOK 2010 MICROSOFT OUTLOOK 2010 ANLEITUNG ZUR KONFIGURATION Stand Dezember 2014 NUTZUNGSHINWEIS Das vorliegende Dokument können Sie jederzeit weitergeben, kopieren und ausdrucken. Die einzige Voraussetzung hierbei

Mehr

SCOoffice Address Book. Installationshandbuch

SCOoffice Address Book. Installationshandbuch SCOoffice Address Book Installationshandbuch Rev. 1.1 4. Dez. 2002 SCOoffice Address Book Installationshandbuch Einleitung Das SCOoffice Address Book ist ein äußerst leistungsfähiger LDAP-Client für Microsoft

Mehr

ewon über dynamische Adresszuweisung erreichbar machen

ewon über dynamische Adresszuweisung erreichbar machen ewon - Technical Note Nr. 013 Version 1.3 ewon über dynamische Adresszuweisung erreichbar machen Übersicht 1. Thema 2. Benötigte Komponenten 3. ewon Konfiguration 3.1 ewon IP Adresse einstellen 3.2 ewon

Mehr

ODD-TV². ... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! www.bookmaker5.com

ODD-TV². ... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! www.bookmaker5.com ODD-TV²... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! Arland Gesellschaft für Informationstechnologie mbh - Irrtümer und Änderungen vorbehalten. Version 5.7.6 - /05/2010 Handbuch ODD-TV

Mehr

Windows Mobile E-Mail von Vodafone mit VDA II

Windows Mobile E-Mail von Vodafone mit VDA II Windows Mobile E-Mail von Vodafone mit VDA II Sämtliche geistigen Eigentumsrechte verbleiben bei Vodafone, Microsoft bzw. deren Lizenzgeber. Es ist nicht gestattet, die Dokumente zu kopieren, zu verändern

Mehr

Wireless CardBus Card ZyAIR G-160

Wireless CardBus Card ZyAIR G-160 Wireless CardBus Card ZyAIR G-160 Quick Start Guide Wireless LAN Setup Support Model G-160 Series Quick Start Guide WLAN Setup ZyXEL ZyAIR G-160 Copyright 2004 ZyXEL GmbH, Würselen (Germany) 1. Auflage,

Mehr

BlackBerry Desktop Software Benutzerhandbuch

BlackBerry Desktop Software Benutzerhandbuch BlackBerry Desktop Software Benutzerhandbuch Version: 2.4 SWD-1905381-0426093716-003 Inhaltsverzeichnis Grundlagen... 3 Info über BlackBerry Desktop Software... 3 Einrichten Ihres Smartphones mit der BlackBerry

Mehr

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Anleitung zur Installation und Konfiguration von x.qm Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Systemvoraussetzungen... 3 SQL-Server installieren... 3 x.qm

Mehr

Anleitung zur Konfiguration eines E-Mail-Kontos unter Outlook 2013 mit dem Exchange- oder IMAP-Protokoll. hslu.ch/helpdesk Andere

Anleitung zur Konfiguration eines E-Mail-Kontos unter Outlook 2013 mit dem Exchange- oder IMAP-Protokoll. hslu.ch/helpdesk Andere IT Services Support Werftestrasse 4, Postfach 2969, CH-6002 Luzern T +41 41 228 21 21 hslu.ch/helpdesk, informatikhotline@hslu.ch Luzern, 27. Oktober 2014 Seite 1/9 Kurzbeschrieb: Anleitung zur Konfiguration

Mehr

Sophos Anti-Virus. Felizitas Heinebrodt. Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg. Version 12 September 2014

Sophos Anti-Virus. Felizitas Heinebrodt. Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg. Version 12 September 2014 Sophos Anti-Virus Felizitas Heinebrodt Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg Version 12 September 2014 DokID: sophos Vers. 12, 20.08.2015, RZ/THN Informationen des

Mehr

BlackBerry Social Networking Application Proxy für IBM Lotus Connections Version: 2.3.0. Installations- und Konfigurationshandbuch

BlackBerry Social Networking Application Proxy für IBM Lotus Connections Version: 2.3.0. Installations- und Konfigurationshandbuch BlackBerry Social Networking Application Proxy für IBM Lotus Connections Version: 2.3.0 Installations- und Konfigurationshandbuch SWDT897071-897071-0117050344-003 Inhaltsverzeichnis 1 Übersicht... 3 Architektur:

Mehr

Konfigurieren der Netzwerksicherheit mit Hilfe von PKI (Public Key Infrastructure)

Konfigurieren der Netzwerksicherheit mit Hilfe von PKI (Public Key Infrastructure) Unterrichtseinheit 5: Konfigurieren der Netzwerksicherheit mit Hilfe von PKI (Public Key Infrastructure) Verschlüsselung mit öffentlichen Schlüsseln ist eine bedeutende Technologie für E- Commerce, Intranets,

Mehr

LDAP-Server. Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen

LDAP-Server. Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen LDAP-Server Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen Copyright Die hier enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen verwendeten

Mehr

S YNCHRONISIEREN VON DATEN

S YNCHRONISIEREN VON DATEN S YNCHRONISIEREN VON DATEN Synchronisieren Übersicht Intellisync für salesforce.com ermöglicht das Verwalten der Salesforce- Kontakte und Aktivitäten über Microsoft Outlook oder ein Palm OS - Gerät. Sie

Mehr

Das nachfolgende Konfigurationsbeispiel geht davon aus, dass Sie bereits ein IMAP Postfach eingerichtet haben!

Das nachfolgende Konfigurationsbeispiel geht davon aus, dass Sie bereits ein IMAP Postfach eingerichtet haben! IMAP EINSTELLUNGEN E Mail Adresse : Art des Mailservers / Protokoll: AllesIhrWunsch@IhreDomain.de IMAP SMTP Server / Postausgangsserver: IhreDomain.de (Port: 25 bzw. 587) IMAP Server / Posteingangsserver:

Mehr

Outlook 2010 einrichten

Outlook 2010 einrichten Outlook 2010 einrichten Haben Sie alle Informationen? Outlook 2002 starten Für die Installation eines E-Mail Kontos in Microsoft Outlook 2002 benötigen Sie die entsprechenden Konto-Daten, welche Ihnen

Mehr

Anleitung zur Installation und Konfiguration der PhoneSuite CTI Professional

Anleitung zur Installation und Konfiguration der PhoneSuite CTI Professional Anleitung zur Installation und Konfiguration der PhoneSuite CTI Professional Inhaltsverzeichnis A. INSTALLATION CLIENT (STAND-ALONE)... 3 1. Installation Client... 3 2. Erstkonfiguration Client... 6 3.

Mehr

Registrierung am Elterninformationssysytem: ClaXss Infoline

Registrierung am Elterninformationssysytem: ClaXss Infoline elektronisches ElternInformationsSystem (EIS) Klicken Sie auf das Logo oder geben Sie in Ihrem Browser folgende Adresse ein: https://kommunalersprien.schule-eltern.info/infoline/claxss Diese Anleitung

Mehr

Verwenden der Netzwerk-Einwahl

Verwenden der Netzwerk-Einwahl Copyright und Marken 2004 palmone, Inc. Alle Rechte vorbehalten. palmone, Treo, das palmone- und Treo-Logo, Palm, Palm OS, HotSync, Palm Powered und VersaMail sind Marken bzw. eingetragene Marken der Firma

Mehr

BlackBerry Mobile Voice System

BlackBerry Mobile Voice System BlackBerry Mobile Voice System Version: 5.2 Versionshinweise SWD-1944926-0711124631-003 Inhaltsverzeichnis 1 Funktionsänderungen... 2 2 Verwenden der COP-Datei (Cisco Options Package)... 4 Installieren

Mehr

Intel Pentium-Prozessor mit 2,0 GHz oder mehr empfohlen; mindestens 400 MHz Speicher

Intel Pentium-Prozessor mit 2,0 GHz oder mehr empfohlen; mindestens 400 MHz Speicher Was ist neu in PartSmart 8.11... 1 Systemanforderungen... 1 Verbesserungen an der Auswahlliste... 2 Umbenennung von Auswahllisten... 2 Export von Auswahllisten... 2 Zusammenführen von Auswahllisten...

Mehr

Maileinstellungen Outlook

Maileinstellungen Outlook Maileinstellungen Outlook Auf den folgenden Seiten sehen sie die Einstellungen diese bitte exakt ausfüllen bzw. die angeführten Bemerkungen durchlesen und die Eingaben entsprechend anpassen. Je nach Versionsstand

Mehr