2. Geltungsdauer Im Hinblick auf den Modellversuchscharakter des Studienganges bleiben kurzfristige Änderungen dieses Studienplanes vorbehalten.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "2. Geltungsdauer Im Hinblick auf den Modellversuchscharakter des Studienganges bleiben kurzfristige Änderungen dieses Studienplanes vorbehalten."

Transkript

1 Studienplan für den weiterbildenden Master-Fernstudiengang Software Engineering for Embedded Systems des Fachbereichs Informatik der Technischen Universität Kaiserslautern Vom Aufgrund des 20 des Hochschulgesetzes vom 21. Juli 2003 (GVBl. S. 167), BS223 41, hat der Fachbereichsrat des Fachbereichs Informatik der Technischen Universität Kaiserslautern am den nachfolgenden Studienplan beschlossen. Er wird hiermit bekannt gemacht. Inhaltsübersicht 1. Geltungsbereich 2. Geltungsdauer 3. Eingangsvoraussetzungen 4. Definition des Faches 5. Tätigkeitsfelder 6. Allgemeine Studienhinweise, Studienberatung 7. Studienzeit (Teilzeit-Regelstudienzeit) 8. Studienbeginn 9. Studienziele und angestrebte Lernergebnisse 10. Gliederung und Aufbau des Fernstudiums, Umfang 11. Grundlagenstudium 12. Vertiefungsstudium 13. Abschluss 14. Ausbildungsorganisation 15. Inkrafttreten Anhang A Studienmodule des Grundlagenstudiums Anhang B Studienmodule des Vertiefungsstudiums Anhang C Übersicht des Fernstudiengangs 1. Geltungsbereich Dieser Studienplan regelt auf der Grundlage der jeweils gültigen Prüfungsordnung Ziele, Inhalt und Aufbau des Master-Fernstudienganges Software Engineering for Embedded Systems des Fachbereichs Informatik der Technischen Universität Kaiserslautern. 2. Geltungsdauer Im Hinblick auf den Modellversuchscharakter des Studienganges bleiben kurzfristige Änderungen dieses Studienplanes vorbehalten. 3. Eingangsvoraussetzungen (1) Das weiterbildende Fernstudium Software Engineering for Embedded Systems der Technischen Universität richtet sich an Hochschulabsolventinnen und - absolventen aus der Informatik oder informatiknahen Studiengängen (z.b. Wirtschaftsinformatik), der Mathematik und der Natur- und Ingenieurwissenschaften, die eine berufliche Praxis im Umfang von mindestens 2 Jahren im 1 von11

2 Bereich der eingebetteten Systeme (davon mindestens 1 Jahr einschlägig, d.h. im Umfeld Softwareentwicklung) nachweisen können. (2) In Ausnahmefällen können auch Absolventinnen und Absolventen anderer ingenieurwissenschaftlich oder physikalisch-technisch ausgerichteter Studiengänge zum Fernstudium Software Engineering for Embedded Systems der Technischen Universität Kaiserslautern zugelassen werden. Die Zulassung erfolgt durch den Prüfungsausschuss entsprechend 6 der Prüfungsordnung. (3) Die abschließende Entscheidung über die Zulassung von Kandidatinnen und Kandidaten, die die formalen Einschreibevoraussetzungen erfüllen, fällt der Prüfungsausschuss des Studiengangs aufgrund des in Anhang B der Prüfungsordnung geregelten Verfahrens. 4. Definition des Faches 1. Software Engineering befasst sich mit der Entwicklung umfangreicher, vielschichtiger und softwareintensiver Systeme in kostengünstiger und zeitgemäßer Weise. Dies geschieht mit Hilfe ingenieurwissenschaftlicher Grundsätze und durch Auswahl und Anwendung optimaler Verfahren, Methoden und Werkzeuge. 2. Software Engineering richtet sich auf die Erfassung von Anforderungen großer komplexe Softwaresysteme und auf die Verfeinerung dieser Anforderungen zu einem System- und Komponentenentwurf, auf die Maßnahmen, die für die Erfüllung und Überprüfung der geforderten funktionalen und nicht-funktionalen Systemanforderungen notwendig sind und auf die Maßnahmen zur Planung, Durchführung und Kontrolle von großen Softwareprojekten unter der Berücksichtigung von metrikbasierten Verbesserungsansätzen für Prozesse und Produkte. 5. Tätigkeitsfelder Die Tätigkeitsfelder der Absolventinnen und Absolventen des Fernstudiums liegen überall dort, wo die Entwicklung sogenannter eingebetteter Systeme eine zentrale Rolle spielt. Eingebettete Systeme findet man beispielsweise in Flugzeugen, Kraftfahrzeugen, medizinischen Geräten, Unterhaltungselektronik, Haushaltgeräten und Mobiltelefonen. 6. Allgemeine Studienhinweise, Studienberatung (1) Der Studienplan ist die Leitlinie für einen sinnvollen Studienaufbau. Zur genauen Orientierung und Planung des Studiums wird den Studierenden empfohlen, möglichst frühzeitig Kontakt mit Lehrenden und mit Studierenden höherer Semester aufzunehmen, die an dem Fernstudium Software Engineering for Embedded Systems teilnehmen. (2) Die Studienberatung wird vom Distance and International Studies Center (DISC), dem Fraunhofer Institut für Experimentelles Software Engineering 2 von11

3 (IESE) und dem Fachbereich Informatik der Technischen Universität Kaiserslautern durchgeführt. Weitere Informationen über das Fernstudium sind beim DISC erhältlich. (3) Die Studierenden sollen eine Studienberatung zumindest in folgenden Fällen in Anspruch nehmen: zu Beginn des Studiums, nach nicht bestandenen Prüfungen, bei Überschreiten der regulären Studienzeit. (4) Die Studienmaterialen sind in der Sprache Englisch abgefasst. Die Unterrichtssprache ist in der Regel Englisch. 7. Studienzeit (Teilzeit-Regelstudienzeit) Das ordnungsgemäße Studium beträgt einschließlich der Zeit für die Ablegung der Masterprüfung vier Semester (Teilzeit). 8. Studienbeginn Da die Lehrveranstaltungen des Studiums (Präsenzphasen) im Jahreszyklus beginnend mit dem Wintersemester angeboten werden, ist eine Aufnahme des Studiums nur zum Wintersemester möglich. 9. Studienziele und angestrebte Lernergebnisse Das Studium Software Engineering for Embedded Systems soll Absolventinnen und Absolventen aus der Informatik oder informatiknaher Studiengängen, der Mathematik und der Natur- und Ingenieurwissenschaften im Rahmen eines Fernstudiums die Möglichkeit geben, sich für eine eigenverantwortliche Tätigkeit auf dem Gebiet des Software Engineering zu qualifizieren. Das Studium soll das in der Prüfungsordnung für das Fach Software Engineering for Embedded Systems geforderte Wissen für die Erlangung des Mastergrades Master of Engineering vermitteln. Hierbei sollen die Studierenden folgende Kenntnisse erwerben: 1. Grundkenntnisse auf den folgenden Gebieten (s. auch Anhang A): Software Engineering und die Entwicklung großer und komplexer Softwaresysteme Softwareentwicklung bei eingebetteten Systemen Planung und Durchführung von Softwareprojekten Qualitätssicherung 2. Für die von den Studierenden ab dem zweiten Semester wahlweise zu belegende Fachrichtung Engineering Kenntnisse auf den folgenden Gebieten (s. auch Anhang B): Anforderungsanalyse und -spezifikation in der Softwareentwicklung Definition, Entwicklung und Bewertung von Software-Produktlinien 3 von11

4 Verteilung der Systemfunktionalität auf verschiedene Softwarekomponenten Anforderungen von echtzeitfähigen Systemen an die Softwareentwicklung Entwicklung von sicherheitskritischer Software 3. Für die von den Studierenden ab dem zweiten Semester wahlweise zu belegende Fachrichtung Management Kenntnisse auf den folgenden Gebieten (s. auch Anhang B): Wirtschaftlichkeits-, Risiko- und Entscheidungsanalyse bei Softwareprojekten Konfigurationsmanagement von Softwareprodukten und -produktlinien Metrik-basierte Qualitätsverbesserung Softwareprozessdefinition und Prozessverbesserung Organisatorische und technische Infrastruktur zum Erfahrungs- und Wissensmanagement 4. In beiden Fachrichtungen (s. Anhang B) werden die erworbenen Kenntnisse in einem semesterübergreifenden (zweites und drittes Semester) Studiomodul angewandt, um den Erwerb praxisnaher Fähigkeiten zu fördern. Folgende Studienziele liegen dem Fernstudium zugrunde: 1. Die Studierenden haben ein profundes Wissen und kritisches Bewusstsein zu den Prinzipien, allgemeinen Vorgehensweisen und Modellen im Software Engineering für eingebettete Systeme. 2. Die Studierenden haben die Fähigkeit, Probleme auf allen Abstraktionsebenen zu erheben, zu formulieren, zu formalisieren, und können diese Probleme durch kritisches Denken und einem ausgeprägten Urteilsvermögen auf eine ingenieurmäßige Art und Weise lösen. 3. Die Studierenden haben die Fähigkeit, Wissen aus den Bereichen Software und Hardware zu kombinieren, die aktuellsten Methoden und Techniken anzuwenden und sie kennen die nicht-technischen Auswirkungen ihrer Tätigkeit als Software-Ingenieur auf die Anwendungsdomänen. 4. Die Studierenden haben die Fähigkeit, das erworbene Wissen und Verständnis einzusetzen, um die verschiedenen Software-Engineering-Artefakte zu entwerfen, neue innovative Lösungsmethoden anzuwenden und haben die Fähigkeit, neue Software-Engineering-Technologien zu erlernen und weiter zu entwickeln. 5. Die Studierenden haben die Fähigkeit, eigenverantwortlich Tätigkeiten im Software Engineering für eingebettete Systeme zu erfüllen, neue Technologien in Organisationen einzuführen und haben die Fähigkeit, ein interdisziplinäres Team im Kontext der einbetteten Systementwicklung zu leiten. Die angestrebten Lernergebnisse des Studiengangs sind: 1. Die Absolventen sollen über Wissen und Verständnis der Prinzipien im Software Engineering für eingebettete Systeme im Allgemeinen und ihren Einfluss auf die SE Methoden, Techniken und Werkzeuge im Speziellen verfügen. 4 von11

5 2. Sie sollen Erkenntnisse über die allgemeinen Software-Engineering-Vorgehensweisen und Modelle, z.b. Lebenszyklus-, Qualitäts-, Prozess- und Produktmodelle für die Softwareentwicklung von eingebetteten Systemen und das Management von solchen Projekten erworben haben. 3. Sie sollen ein kritisches Bewusstsein über neuere Erkenntnisse im Software Engineering für eingebettete Systeme (z.b. neue Anforderungen an die Softwareentwicklung für sicherheitskritische Echtzeitsysteme) erlangt haben. 4. Sie sollen die Fähigkeit zum Verstehen von Problemen und Entwicklungsherausforderungen aus den Anwendungsbereichen eingebetteter Systeme auf allen Abstraktionsebenen besitzen. 5. Sie sollen über die Fähigkeit zum Erheben und Formulieren, Formalisieren und ingenieurmäßigem Lösen von Problemen unter Auswahl und Anwendung von geeigneten Methoden, Techniken und Werkzeuge verfügen. 6. Sie sollen in der Lage sein, kritisch zu denken und anhand von komplexen, widersprüchlichen und unvollständigen Informationen Urteile zu finden und Entscheidungen zu treffen (z.b. unvollständige Kundenanforderungen, noch unbekannte Entwicklung/Evolution in Produktlinien). 7. Sie sollen über Fähigkeiten im Kombinieren von Wissen aus dem Bereich der Software- und Hardwareentwicklung und im Reduzieren und Bewältigen von Komplexität durch geeignete Techniken verfügen. 8. Die Absolventen sollen die Fähigkeit besitzen, Techniken, Methoden und Werkzeuge im Bereich Software Engineering für eingebettete Systeme unter Berücksichtigung ihrer Einschränkungen und Vorteile für einen bestimmten Anwendungskontext auszuwählen und anzuwenden. 9. Sie sollen Fachkenntnisse im Software Engineering für eingebettete Systeme und aktuellste Kenntnisse über die neuesten Prozesse, Methoden, Techniken und Werkzeuge besitzen. 10. Sie sollen Kenntnis über die nicht-technischen Auswirkungen der praktischen Tätigkeit als Informatiker haben. 11. Sie sollen über die Fähigkeit verfügen, Wissen und Verständnis einzusetzen, um Modelle, Produkte, Prozesse im Bereich eingebetteter Systementwicklung und -management zielorientiert zu entwerfen und zu verbessern. 12. Sie sollen die Fähigkeit in der Anwendung innovativer Methoden bei der Lösung von Problemen im Bereich eingebetteter Systementwicklung und -management haben. 13. Sie sollen fähig sein, neue Methoden, Techniken und Werkzeuge im Bereich Software Engineering für eingebettete Systeme zu verstehen, zu evaluieren und weiter zu entwickeln. 14. Die Absolventen sollen zu eigenverantwortlicher Tätigkeit in der Entwicklung und/oder dem Management von eingebetteten Systemen fähig sein und neue Technologien in Organisationen einführen sowie die Rolle eines Agent of Change einnehmen können. 15. Die Absolventen sollen Kompetenzen bezüglich des Leitens eines Teams aus unterschiedlichen Disziplinen und Niveaus im Kontext eingebetteter Systementwicklung haben. 5 von11

6 10. Gliederung und Aufbau des Fernstudiums, Umfang (1) Das Studium Software Engineering for Embedded Systems gliedert sich in ein Grundlagen- und ein Vertiefungsstudium. Im Vertiefungsstudium ist eine individuelle berufsfeld- bzw. interessenbezogene Schwerpunktsetzung durch die Studierenden möglich (siehe Anhang C für eine Übersicht). (2) Der verpflichtende Gesamtumfang der Veranstaltungen des Fernstudiums beträgt 57 Semesterwochenstunden (SWS) bzw. 60 Leistungspunkte (ECTS- Punkte; 1 Leistungspunkt entspricht ca. 30 Stunden student workload). Die Verteilung auf die einzelnen Studienabschnitte ist in den Ziffern 11, 12 und 13 angegeben. (3) Für die erfolgreich absolvierten Studien- und Prüfungsleistungen werden Leistungspunkte nach dem ECTS (European Credit Transfer and Accumulation System) verteilt (s. Anhänge A und B). Die Leistungspunkte werden bei Bestehen der jeweiligen Studien- bzw. Prüfungsleistung erteilt, unabhängig von damit erreichten Noten. (4) Das Studium ist modular strukturiert. Die einzelnen Module umfassen inhaltlich zusammenhängende Studieninhalte. 11. Grundlagenstudium (1) Das Grundlagenstudium deckt vollständig den Lehrstoff der Grundlagen des Faches Software Engineering for Embedded Systems ab. Die Vermittlung des Lehrstoffes erfolgt durch Lehrbriefe und die Teilnahme an Präsenzphasen, die in vier Pflichtmodulen organisiert sind (s. Anhang A). (2) Der Umfang des Grundlagenstudiums umfasst 12 Semesterwochenstunden bzw. 12 Leistungspunkte. (3) Der Lehrstoff des Grundlagenstudiums wird nach Maßgabe der Prüfungsordnung durch zwei Fachprüfungen, die erfolgreiche Bearbeitung von Einsendeaufgaben, ein mündliches Testat und die erfolgreiche Teilnahme an der Präsenzphase des Grundlagenstudiums abgeprüft. 12. Vertiefungsstudium (1) Das Vertiefungsstudium schließt thematisch an das Grundlagenstudium an. Die Vermittlung des Lehrstoffes erfolgt durch Lehrbriefe, die Teilnahme an einem semesterübergreifenden Studiomodul und die Teilnahme an Präsenzphasen. (2) Das Vertiefungsstudium dient dem Studium einer von den Studierenden zu wählenden Fachrichtung auf dem Gebiet des Software Engineering for Embedded Systems. Die gewählte Fachrichtung wird durch acht Module (Fachrichtung Engineering) bzw. sieben Module (Fachrichtung Management) abgedeckt (s. Anhang B). (3) Der Umfang des Vertiefungsstudiums umfasst 45 Semesterwochenstunden bzw. 48 Leistungspunkte inkl. der Master-Arbeit. (4) Der Lehrstoff des Vertiefungsstudiums wird nach Maßgabe der Prüfungsordnung durch vier Fachprüfungen sowie die erfolgreiche Bearbeitung von Einsendeaufgaben, die erfolgreiche Bearbeitung von praktischen Aufgaben (Studio- 6 von11

7 modul), mündliche Testate und die erfolgreiche Teilnahme an den Präsenzphasen des Vertiefungsstudiums abgeprüft (s. auch Anhang B). (5) Hat eine Kandidatin oder ein Kandidat alle geforderten Leistungen des Grundlagenstudiums sowie seiner gewählten Fachrichtung des Vertiefungsstudiums erfolgreich erbracht und scheidet aus dem Fernstudium aus, ohne alle erforderlichen Leistungen der Masterprüfung erfolgreich erbracht zu haben, wird ihr oder ihm auf Antrag ein Fachrichtungszeugnis ausgestellt. 13. Abschluss (1) Das Fernstudium wird nach Maßgabe der Prüfungsordnung mit der Masterprüfung für das Studium Software Engineering for Embedded Systems abgeschlossen. Diese wird studienbegleitend durch die Studien- und Prüfungsleistungen des Grundlagen- und Vertiefungsstudiums (s. Ziffer 11 Abs. 3 und Ziffer 12 Abs. 4) und durch die Masterarbeit erbracht. (2) Die Masterarbeit umfasst 15 Semesterwochenstunden bzw. 16 Leistungspunkte. (3) Der erfolgreiche Abschluss des Masterstudiums wird durch die Verleihung des Master-Grades Master of Engineering (abgekürzt: M.Eng. ) beurkundet. 14. Ausbildungsorganisation (1) Der Fachbereich Informatik und das Fraunhofer Institut für Experimentelles Software Engineering (IESE) werden bei der Durchführung des Fernstudiums Software Engineering for Embedded Systems vom Distance and International Studies Center (DISC) unterstützt. (2) Für den Erwerb von über die Lehrinhalte hinausgehenden Kenntnissen auf dem Gebiet Software Engineering for Embedded Systems ist das Studium von Fachliteratur hilfreich. Hierzu stehen den Studierenden die Einrichtungen der Universitätsbibliothek zur Verfügung. 15. Inkrafttreten Dieser Studienplan tritt am Tage nach seiner Bekanntmachung in Kraft. Kaiserslautern, den Der Dekan des Fachbereichs Informatik der Technischen Universität Kaiserslautern Prof. Dr. Karsten Berns 7 von11

8 Anhang A Studienmodule des Grundlagenstudiums Semester Pflichtmodul bzw. Präsenzphase Semesterwochenstunden (SWS)/ Credit Points (ECTS) WS B-M.1: Software Engineering Introduction 4 / 4 WS B-M.2: Software Development for Embedded Systems 4 / 4 WS B-M.3: Project Management 4 / 4 WS Präsenzphase B.1: Introduction to Software Engineering for Embedded Systems (beinhaltet je 0,5 SWS der Module B- M.1und B-M.2) Gesamtaufwand 12 / 12 Inhalte der Präsenzphase B.1: 1. Tutorium zum Lehrgebiet Software Engineering Introduction zur Vertiefung des Lehrstoffes des Lehrbriefes B-M.1 sowie zur Klausurvorbereitung 2. Tutorium zum Lehrgebiet Software Development for Embedded Systems zur Vertiefung des Lehrstoffes des Lehrbriefes B-M.2 sowie zur Klausurvorbereitung 3. Vertiefende Vorlesungen zum Inhalt der Lehrbriefe 4. Klausur Software Engineering Introduction 5. Klausur Software Development for Embedded Systems Anhang B Studienmodule des Vertiefungsstudiums Das Vertiefungsstudium dient dem Studium einer von den Studierenden zu wählenden Fachrichtung auf dem Gebiet Software Engineering for Embedded Systems. Mit der Wahl der Fachrichtung legen die Studierenden die Module des gewählten Vertiefungsstudiums im zweiten und dritten Semester fest. 1. Module der Fachrichtung Engineering Semester Modul bzw. Präsenzphase Semesterwochenstunden (SWS)/ Credit Points (ECTS) SS EM-M.1: Software Quality Assurance 4 / 4 SS E-M.2: Requirements Engineering 4 / 4 SS E-M.3: Software Product Line Engineering 3 / 4 SS Präsenzphase E.1: Requirements Engineering and Quality Assurance (beinhaltet je 0,5 SWS der Module EM- M.1 und E-M.2) WS E-M.4: Component-based Software Development 2,5 / 3 WS E-M.5: Model-based Component Engineering 2,5 / 3 WS E-M.6: Realtime Systems 3 / 3 WS E-M.7: Dependability Engineering 3 / 3 8 von11

9 SS und WS SDS-M: Software Development Studio 8 / 4+4 WS Präsenzphase E.2: Realtime Systems and Dependability Engineering Gesamtaufwand (inkl. Masterarbeit mit 15 SWS bzw. 16 Credit Points) (beinhaltet je 0,5 SWS der Module E- M.6 und E-M.7) 45 / 48 Inhalte der Präsenzphase E.1: 1. Tutorium zum Lehrgebiet Software Quality Assurance zur Vertiefung des Lehrstoffes des Lehrbriefes EM-M.1 sowie zur Klausurvorbereitung 2. Tutorium zum Lehrgebiet Requirements Engineering zur Vertiefung des Lehrstoffes des Lehrbriefes E-M.2 sowie zur Klausurvorbereitung 3. Vertiefende Vorlesungen zum Inhalt der Lehrbriefe 4. Klausur Software Quality Assurance 5. Klausur Requirements Engineering Inhalte der Präsenzphase E.2: 1. Tutorium zum Lehrgebiet Realtime Systems zur Vertiefung des Lehrstoffes des Lehrbriefes E-M.6 sowie zur Klausurvorbereitung 2. Tutorium zum Lehrgebiet Dependability Engineering zur Vertiefung des Lehrstoffes des Lehrbriefes E-M.7 sowie zur Klausurvorbereitung 3. Vertiefende Vorlesungen zum Inhalt der Lehrbriefe 4. Klausur Realtime Systems 5. Klausur Dependability Engineering 2. Module der Fachrichtung Management Semester Modul bzw. Präsenzphase Semesterwochenstunden (SWS)/ Credit Points (ECTS) SS EM-M.1: Software Quality Assurance 4 / 4 SS M-M.2: Software Economics and Risk Management 4 / 4 SS M-M.3: Software Configuration Management 3 / 4 SS Präsenzphase M.1: Quality Assurance, Software Economics and Risk Management (beinhaltet je 0,5 SWS der Module EM- M.1 und M-M.2) WS M-M.4: Metric-based Quality Management 3 / 4 WS M-M.5: Software Process Definition and Improvement 4 / 4 WS M-M.6: Experience and Knowledge Management 4 / 4 SS und WS PMS-M: Project Management Studio 8 / 4+4 WS Präsenzphase M.2: Metric-based Quality Management and Software Process Improvement (beinhaltet je 0,5 SWS der Module M- M.4 und M-M.5) 9 von11

10 Gesamtaufwand (inkl. Masterarbeit mit 15 SWS bzw. 16 Credit Points) 45 / 48 Inhalte der Präsenzphase M.1: 1. Tutorium zum Lehrgebiet Software Quality Assurance zur Vertiefung des Lehrstoffes des Lehrbriefes EM-M.1 sowie zur Klausurvorbereitung 2. Tutorium zum Lehrgebiet Software Economics and Risk Management zur Vertiefung des Lehrstoffes des Lehrbriefes M-M.2 sowie zur Klausurvorbereitung 3. Vertiefende Vorlesungen zum Inhalt der Lehrbriefe 4. Klausur Software Quality Assurance 5. Klausur Software Economics and Risk Management Inhalte der Präsenzphase M.2: 1. Tutorium zum Lehrgebiet Metric-based Quality Management zur Vertiefung des Lehrstoffes des Lehrbriefes M-M.4 sowie zur Klausurvorbereitung 2. Tutorium zum Lehrgebiet Software Process Definition and Improvement zur Vertiefung des Lehrstoffes des Lehrbriefes M-M.5 sowie zur Klausurvorbereitung 3. Vertiefende Vorlesungen zum Inhalt der Lehrbriefe 4. Klausur Metric-based Quality Management 5. Klausur Software Process Definition and Improvement 10 von11

11 Anhang C Übersicht des Fernstudiengangs: 11 von11

1 von 17. geändert am 11.Oktober 2007 geändert am 11. Dezember 2008 geändert am 17. September 2009

1 von 17. geändert am 11.Oktober 2007 geändert am 11. Dezember 2008 geändert am 17. September 2009 Studienplan für den weiterbildenden Master Fernstudiengang Medizinische Physik des Fachbereiches Physik und des Fachbereiches Elektrotechnik und Informationstechnik der Technischen Universität Kaiserslautern

Mehr

Studienplan. für den weiterbildenden Master-Fernstudiengang. Nachhaltige Entwicklungszusammenarbeit

Studienplan. für den weiterbildenden Master-Fernstudiengang. Nachhaltige Entwicklungszusammenarbeit Studienplan für den weiterbildenden Master-Fernstudiengang Nachhaltige Entwicklungszusammenarbeit des Fachbereiches Wirtschaftswissenschaften der Technischen Universität Kaiserslautern Vom 30.11.2011 Aufgrund

Mehr

Studienplan zum Fernstudium Management von Gesundheits- und Sozialeinrichtungen

Studienplan zum Fernstudium Management von Gesundheits- und Sozialeinrichtungen Studienplan für das weiterbildende Fernstudium Management von Gesundheits- und Sozialeinrichtungen des Fachbereiches Sozialwissenschaften der Technischen Universität Kaiserslautern und der Medizinischen

Mehr

1 von 12. geändert am: 11. Dezember 2008 17. September 2009. weiblichen und von Männern in der männlichen Form geführt.

1 von 12. geändert am: 11. Dezember 2008 17. September 2009. weiblichen und von Männern in der männlichen Form geführt. Studienplan für den weiterbildenden Fernstudiengang Medizinische Physik und Technik des Fachbereiches Physik und des Fachbereiches Elektrotechnik und Informationstechnik der Technischen Universität Kaiserslautern

Mehr

Studienplan. für den weiterbildenden Master-Fernstudiengang. Management von Kultur- und Nonprofit-Organisationen

Studienplan. für den weiterbildenden Master-Fernstudiengang. Management von Kultur- und Nonprofit-Organisationen Studienplan für den weiterbildenden Master-Fernstudiengang Management von Kultur- und Nonprofit-Organisationen des Fachbereiches Sozialwissenschaften der Technischen Universität Kaiserslautern Vom 23.

Mehr

Studienplan. für den weiterbildenden Master-Fernstudiengang Personalentwicklung

Studienplan. für den weiterbildenden Master-Fernstudiengang Personalentwicklung Studienplan für den weiterbildenden Master-Fernstudiengang Personalentwicklung des Fachbereiches Sozialwissenschaften der Technischen Universität Kaiserslautern vom 09.07.2009 Geändert durch: Änderungsordnung

Mehr

Studienplan. Vom 27. Mai 2009

Studienplan. Vom 27. Mai 2009 Studienplan für den weiterbildenden Master-Fernstudiengang Ökonomie und Management des Fachbereiches Wirtschaftswissenschaften der Technischen Universität Kaiserslautern Vom 27. Mai 2009 Aufgrund des 20

Mehr

Masterstudiengang Informatik

Masterstudiengang Informatik Masterstudiengang Informatik Studienordnung Universität zu Lübeck Seite 1 von 5 Studienordnung (Satzung) für Studierende des Masterstudienganges Informatik an der Universität zu Lübeck mit dem Abschluss

Mehr

Studienplan. für den weiterbildenden Master-Fernstudiengang. Erwachsenenbildung

Studienplan. für den weiterbildenden Master-Fernstudiengang. Erwachsenenbildung Studienplan für den weiterbildenden Master-Fernstudiengang Erwachsenenbildung des Fachbereiches Sozialwissenschaften der Technischen Universität Kaiserslautern Vom 28.05.2008, zuletzt geändert durch die

Mehr

Vorläufiger Studienplan zum Fernstudium Management von Gesundheits- und Sozialeinrichtungen. Vorläufiger

Vorläufiger Studienplan zum Fernstudium Management von Gesundheits- und Sozialeinrichtungen. Vorläufiger Vorläufiger Studienplan für das weiterbildende Fernstudium Management von Gesundheits- und Sozialeinrichtungen des Fachbereiches Sozialwissenschaften der Technischen Universität Kaiserslautern und der

Mehr

S T U D I E N O R D N U N G für das Fach. Psychologie. (Nebenfach) mit dem Abschluss Prüfung zum Magister Artium (M.A.)

S T U D I E N O R D N U N G für das Fach. Psychologie. (Nebenfach) mit dem Abschluss Prüfung zum Magister Artium (M.A.) 1 S T U D I E N O R D N U N G für das Fach Psychologie (Nebenfach) mit dem Abschluss Prüfung zum Magister Artium (M.A.) an der Universität - Gesamthochschule Siegen Vom 13. Februar 2001 Aufgrund des 2

Mehr

Amtliche Bekanntmachung Jahrgang 2008 / Nr. 048 Tag der Veröffentlichung: 01. November 2008

Amtliche Bekanntmachung Jahrgang 2008 / Nr. 048 Tag der Veröffentlichung: 01. November 2008 Amtliche Bekanntmachung Jahrgang 2008 / Nr. 048 Tag der Veröffentlichung: 01. November 2008 Studienordnung für den Masterstudiengang Law and Economics an der Universität Bayreuth (LLMSO) Vom 20. Juni 2008

Mehr

Studienordnung. Bauhaus-Universität Weimar Fakultät Bauingenieurwesen

Studienordnung. Bauhaus-Universität Weimar Fakultät Bauingenieurwesen Bauhaus-Universität Weimar Fakultät Bauingenieurwesen Studienordnung für den Weiterbildenden Studiengang Environmental Engineering and Management mit dem Abschluss Master of Science Gemäß 3 Abs. 1 in Verbindung

Mehr

Verkündungsblatt Nr. 5/30.09.2015. der TU Kaiserslautern Amtliche Bekanntmachungen

Verkündungsblatt Nr. 5/30.09.2015. der TU Kaiserslautern Amtliche Bekanntmachungen Verkündungsblatt Nr /009201 der TU Kaiserslautern Amtliche Bekanntmachungen Verkündungsblatt 009201 Nr / eite 2 Verkündungsblatt Nr /009201 der TU Kaiserslautern Amtliche Bekanntmachungen Inhalt: Prüfungsordnungen:

Mehr

Studienordnung für das Fach Pädagogik (Nebenfach) mit dem Abschluß Prüfung zum Magister Artium an der Universität - Gesamthochschule Siegen

Studienordnung für das Fach Pädagogik (Nebenfach) mit dem Abschluß Prüfung zum Magister Artium an der Universität - Gesamthochschule Siegen Studienordnung für das Fach Pädagogik (Nebenfach) mit dem Abschluß Prüfung zum Magister Artium an der Universität - Gesamthochschule Siegen Vom 27. September 1999 Aufgrund des 2 Abs. 4 und des 85 Abs.

Mehr

Amtliche Mitteilungen

Amtliche Mitteilungen Technische Fachhochschule Berlin University of Applied Sciences Amtliche Mitteilungen 26. Jahrgang, Nr. 27 Seite 1 11. April 2005 INHALT Studienordnung für den postgradualen und weiterbildenden Master-Fernstudiengang

Mehr

Studienplan. vom 05.06.2013. Inhaltsübersicht

Studienplan. vom 05.06.2013. Inhaltsübersicht Studienplan für den weiterbildenden Master-Fernstudiengang Organisationsentwicklung des Fachbereiches Sozialwissenschaften der Technischen Universität Kaiserslautern vom 05.06.2013 Inhaltsübersicht 1.

Mehr

Universität Kaiserslautern.

Universität Kaiserslautern. Studienplan für den weiterbildenden Master-Fernstudiengang Baulicher Brandschutz und Sicherheitstechnik des Fachbereichs Bauingenieurwesen der Technischen Universität Kaiserslautern vom 04.05.2011 Aufgrund

Mehr

Studienordnung für das Studium des Faches Mathematik im Studiengang Lehramt an Gymnasien an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Studienordnung für das Studium des Faches Mathematik im Studiengang Lehramt an Gymnasien an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz Studienordnung für das Studium des Faches Mathematik im Studiengang Lehramt an Gymnasien an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz Vom 24. April 1984 [erschienen im Staatsanzeiger Nr. 26, S. 552; geändert

Mehr

OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG

OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG 1 OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG Fakultät Elektrotechnik Fakultät für Maschinenbau Studienordnung für den Studiengang Energietechnik vom 3. April 1996 2 Aufgrund des 11 Abs. 1 sowie der 77 Abs.

Mehr

Zugangs- und Prüfungsordnung. für das. weiterbildende Zertifikatsstudium. Management und Unternehmensrecht

Zugangs- und Prüfungsordnung. für das. weiterbildende Zertifikatsstudium. Management und Unternehmensrecht Zugangs- und Prüfungsordnung für das weiterbildende Zertifikatsstudium Management und Unternehmensrecht an der Fachhochschule Südwestfalen, Standort Hagen 1 Aufgrund des 2 Abs. 4 und des 62 Abs. 1 und

Mehr

Studienordnung für den. Master-Fernstudiengang Wirtschaftsinformatik. der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design

Studienordnung für den. Master-Fernstudiengang Wirtschaftsinformatik. der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design Seite 1 Studienordnung für den der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design vom 30.05.2006 Aufgrund von 2 Abs. 1 in Verbindung mit 39 Abs. 1 des Gesetzes über die Hochschulen des

Mehr

Studienordnung für den Studiengang MEDIENWISSENSCHAFT als Ergänzungsfach im Bachelorstudium an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Studienordnung für den Studiengang MEDIENWISSENSCHAFT als Ergänzungsfach im Bachelorstudium an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Studienordnung für den Studiengang MEDIENWISSENSCHAFT als Ergänzungsfach im Bachelorstudium an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Aufgrund des 2 Abs. 4 und des 86 Abs. 1 des Gesetzes über die Hochschulen

Mehr

Studienordnung für Studierende im Master-Studiengang Informationsmanagement an der Universität Koblenz-Landau Vom 28. Februar 2001

Studienordnung für Studierende im Master-Studiengang Informationsmanagement an der Universität Koblenz-Landau Vom 28. Februar 2001 Studienordnung für Studierende im Master-Studiengang Informationsmanagement an der Universität Koblenz-Landau Vom 28. Februar 2001 Auf Grund des 5 Abs. 2 Nr. 2 und des 80 Abs. 2 Nr. 1 des Universitätsgesetzes

Mehr

Studienordnung für den Master-Studiengang Management sozialer Dienstleistungen der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design

Studienordnung für den Master-Studiengang Management sozialer Dienstleistungen der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design Studienordnung für den Master-Studiengang Management sozialer Dienstleistungen der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design vom 19. Juli 2004 Aufgrund des 2 Abs. 1 in Verbindung

Mehr

FACHHOCHSCHUlE lausilz University of Applied Sciences. Mitteilungsblatt Nr. 81. Studienordnung Master of Arts Studiengang Architektur DIE PRÄSIDENTIN

FACHHOCHSCHUlE lausilz University of Applied Sciences. Mitteilungsblatt Nr. 81. Studienordnung Master of Arts Studiengang Architektur DIE PRÄSIDENTIN FACHHOCHSCHUlE lausilz University of Applied Sciences Mitteilungsblatt Nr. 81 Studienordnung Master of Arts Studiengang Architektur DIE PRÄSIDENTIN 21.10.2002 Inhaltsverzeichnis 1 Geltungsbereich S. 3

Mehr

Studienplan. vom 05.06.2013. Inhaltsübersicht

Studienplan. vom 05.06.2013. Inhaltsübersicht Studienplan für den weiterbildenden Master-Fernstudiengang Systemische Beratung des Fachbereiches Sozialwissenschaften der Technischen Universität Kaiserslautern vom 05.06.2013 Inhaltsübersicht 1. Ziele

Mehr

Inhaltsverzeichnis: Seite 1 von 6

Inhaltsverzeichnis: Seite 1 von 6 Vierte Änderung der Studienordnung für den Studiengang Angewandte Medieninformatik (bisher Media Processing and Interactive Services) (Master of Science) an der Fakultät Informatik der Fachhochschule Schmalkalden

Mehr

I. Allgemeine Vorschriften. 1 Grundsatz der Gleichberechtigung

I. Allgemeine Vorschriften. 1 Grundsatz der Gleichberechtigung Studienordnung für den postgradualen Studiengang "International Business Informatics" an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) Gemäß 74 Absatz 1, Ziffer

Mehr

D I E N S T B L A T T

D I E N S T B L A T T 351 D I E N S T B L A T T DER HOCHSCHULEN DES SAARLANDES 2002 ausgegeben zu Saarbrücken, 12. Oktober 2002 Nr. 32 UNIVERSITÄT DES SAARLANDES Seite... Studienordnung für den Diplomstudiengang Betriebswirtschaftslehre.

Mehr

Vom 3. August 2006. (Amtsblatt der Georg-Simon-Ohm-Hochschule Nürnberg 2006 lfd. Nr. 15)

Vom 3. August 2006. (Amtsblatt der Georg-Simon-Ohm-Hochschule Nürnberg 2006 lfd. Nr. 15) Studienbüro Unser Zeichen/AZ: 4.1-6034.10 02.05.2013 Studien- und Prüfungsordnung für den weiterbildenden Zertifikatsstudiengang Facility Management an der Georg-Simon-Ohm-Fachhochschule Nürnberg (SPO

Mehr

Wahlpflichtfach. Steuern. Jahresabschluss. Sprache

Wahlpflichtfach. Steuern. Jahresabschluss. Sprache Studienplan Bachelor of Arts Betriebswirtschaft Prüfungsordnung 2009 Sem 6 Abschlussarbeit Praxisprojekt 5 Logistik und Produktions wirtschaft Interkulturelles Management Seminar 4 Unternehmensführung

Mehr

Amtsblatt der Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachhochschule Landshut. Jahrgang: 2007 Laufende Nr.: 166-6

Amtsblatt der Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachhochschule Landshut. Jahrgang: 2007 Laufende Nr.: 166-6 Amtsblatt der Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachhochschule Landshut Jahrgang: 2007 Laufende Nr.: 166-6 Studien- und Prüfungsordnung für den Master-Studiengang Informatik an der Fachhochschule

Mehr

Prüfungsordnung. Biomaterials Science

Prüfungsordnung. Biomaterials Science Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Biomaterials Science an der Hochschule Rhein-Waal vom 29.08.2013 Aufgrund des 2 Abs. 4 Satz 1 und des 64 Abs. 1 des Gesetzes über die Hochschulen des Landes

Mehr

Fachprüfungsordnung für den konsekutiven Masterstudiengang Elektrotechnik und Informationstechnik an der Technischen Universität Kaiserslautern

Fachprüfungsordnung für den konsekutiven Masterstudiengang Elektrotechnik und Informationstechnik an der Technischen Universität Kaiserslautern Fachprüfungsordnung für den konsekutiven Masterstudiengang Elektrotechnik und Informationstechnik an der Technischen Universität Kaiserslautern Vom 6. November 2007 (Staatsanzeiger Nr. 42 vom 19.11.2007,

Mehr

Inhaltsübersicht. Anhang: Studienplan

Inhaltsübersicht. Anhang: Studienplan Studienordnung für den Studiengang Kommunikations- und Medienwissenschaft als Ergänzungsfach im Bachelor-Kernfachstudium an der Heinrich-Heine- Universität Düsseldorf vom 22.06.2005 Aufgrund des 2 Abs.

Mehr

Fassung 17. 5. 2005. Inhaltsübersicht

Fassung 17. 5. 2005. Inhaltsübersicht Studienordnung für den Studiengang Kommunikations- und Medienwissenschaft als Ergänzungsfach im Bachelor-Kernfachstudium an der Heinrich-Heine- Universität Düsseldorf Fassung 17. 5. 2005 Aufgrund des 2

Mehr

Studienordnung für den Master-Studiengang Informatik an der Technischen Universität Berlin Vom 17. März 2004

Studienordnung für den Master-Studiengang Informatik an der Technischen Universität Berlin Vom 17. März 2004 Studienordnung für den Master-Studiengang Informatik an der Technischen Universität Berlin Vom 17. März 2004 Der Fakultätsrat der Fakultät IV Elektrotechnik und Informatik der Technischen Universität Berlin

Mehr

Informatik als zweites Hauptfach im Magisterstudiengang an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Informatik als zweites Hauptfach im Magisterstudiengang an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz Informatik als zweites Hauptfach im Magisterstudiengang Seite 1 Informatik als zweites Hauptfach im Magisterstudiengang an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz 1 Allgemeine Vorbemerkungen (1) Diese

Mehr

Vom 26. August 1987. [erschienen im Staatsanzeiger Nr. 36, S. 968]

Vom 26. August 1987. [erschienen im Staatsanzeiger Nr. 36, S. 968] Studienordnung des Fachbereichs Philologie III für das Studium des Faches Spanische Philologie (Hispanistik) als Hauptfach in den Studiengängen für Magister und Promotion an der Johannes Gutenberg-Universität

Mehr

Leseabschrift. Geltungsbereich

Leseabschrift. Geltungsbereich Leseabschrift Studiengangsordnung (Satzung) für Studierende des Bachelorstudienganges Molecular Life Science an der Universität zu Lübeck mit dem Abschluss Bachelor of Science vom 17. November 2009 (NBl.

Mehr

D I E N S T B L A T T DER HOCHSCHULEN DES SAARLANDES

D I E N S T B L A T T DER HOCHSCHULEN DES SAARLANDES 525 D I E N S T B L A T T DER HOCHSCHULEN DES SAARLANDES 2015 ausgegeben zu Saarbrücken, 30. September 2015 Nr. 67 UNIVERSITÄT DES SAARLANDES Seite Prüfungsordnung für den Master-Studiengang Systems Engineering

Mehr

Mitteilungsblatt Nr. 80. Studienordnung Bachelor of Arts Studiengang Architektur. FACHHOCHSCHULE LAUSITZ University of Applied Sciences

Mitteilungsblatt Nr. 80. Studienordnung Bachelor of Arts Studiengang Architektur. FACHHOCHSCHULE LAUSITZ University of Applied Sciences FACHHOCHSCHULE LAUSITZ University of Applied Sciences Mitteilungsblatt Nr. 80 Studienordnung Bachelor of Arts Studiengang Architektur DIE PRÄSIDENTIN 21.10.2002 Inhaltsverzeichnis 1 Geltungsbereich S.

Mehr

Vom 26. August 1987. [erschienen im Staatsanzeiger Nr. 36, S. 964]

Vom 26. August 1987. [erschienen im Staatsanzeiger Nr. 36, S. 964] Studienordnung des Fachbereichs Philologie III für das Studium des Faches Französische Philologie als Hauptfach in den Studiengängen für Magister und Promotion an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Mehr

Studienordnung Kommunikations- und Medienwissenschaft Inhaltsübersicht

Studienordnung Kommunikations- und Medienwissenschaft Inhaltsübersicht Studienordnung für den Studiengang Kommunikations- und Medienwissenschaft als Ergänzungsfach im Bachelor-Kernfachstudium der Philosophischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf vom xx.xx.20xx

Mehr

Bestimmungen. für den Studiengang International Management Master. Abschluss: Master of Science (M.Sc.) vom 24.06.2015 Version 6

Bestimmungen. für den Studiengang International Management Master. Abschluss: Master of Science (M.Sc.) vom 24.06.2015 Version 6 Bestimmungen für den Studiengang International Management Master Abschluss: Master of Science (M.Sc.) vom 24.06.205 Version 6 40-IMTM Aufbau des Studiengangs 4-IMTM Lehrveranstaltungen, Studien- und Prüfungsplan

Mehr

Bestimmungen. für den Studiengang International Management Master. Abschluss: Master of Science (M.Sc.) vom 24.06.2015 Version 6

Bestimmungen. für den Studiengang International Management Master. Abschluss: Master of Science (M.Sc.) vom 24.06.2015 Version 6 Bestimmungen für den Studiengang International Management Master Abschluss: Master of Science (M.Sc.) vom 24.06.205 Version 6 40-IMTM Aufbau des Studiengangs 4-IMTM Lehrveranstaltungen, Studien- und Prüfungsplan

Mehr

Wahlpflichtfach. Wahlpflichtfach WI. ebusiness. Formale Grundlagen. Sprache

Wahlpflichtfach. Wahlpflichtfach WI. ebusiness. Formale Grundlagen. Sprache Studienplan Bachelor of Science Wirtschaftsinformatik Prüfungsordnung 2009 Sem 6 Abschlussarbeit Praxisprojekt 5 Entscheidung und operatives Mangement Seminar 4 Kalkulation und Kontrolle Finanzierung Seminar

Mehr

Studienordnung für den Master-Studiengang Informatik an der Technischen Universität Berlin Vom 21. Januar 2004

Studienordnung für den Master-Studiengang Informatik an der Technischen Universität Berlin Vom 21. Januar 2004 Studienordnung für den Master-Studiengang Informatik an der Technischen Universität Berlin Vom 21. Januar 2004 Der Fakultätsratrat der Fakultät IV Elektrotechnik und Informatik der Technischen Universität

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Fachhochschule Hof

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Fachhochschule Hof Studien- und Prüfungsordnung Bachelor Wirtschaftsinformatik Seite 1 Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Fachhochschule

Mehr

Studienordnung für den Masterstudiengang Public Service Management an der Universität Leipzig

Studienordnung für den Masterstudiengang Public Service Management an der Universität Leipzig UNIVERSITÄT LEIPZIG Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Studienordnung für den Masterstudiengang Public Service Management an der Universität Leipzig Vom xx.xx. 2013 Aufgrund des Gesetzes über die Freiheit

Mehr

vom 25.07.2011 Präambel

vom 25.07.2011 Präambel Studien- und Prüfungsordnung für den berufsbegleitenden Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft an der Hochschule für angewandte Wissenschaften FH Ingolstadt vom 25.07.2011 Präambel Aufgrund von Art. 13

Mehr

Lesefassung Prüfungsordnung Bachelor-Studiengänge Informatik 2013

Lesefassung Prüfungsordnung Bachelor-Studiengänge Informatik 2013 Prüfungsordnung für Studierende in den Bachelor-Studiengängen Informatik, Informatik - Digitale Medien und Spiele, Informatik - Sichere und mobile Systeme sowie Medizininformatik des Fachbereichs Informatik

Mehr

Amtliche Mitteilung. Inhalt. Studienordnung für den postgradualen und weiterbildenden Master-Fernstudiengang "Industrial Engineering" (StO-IE/FSI)

Amtliche Mitteilung. Inhalt. Studienordnung für den postgradualen und weiterbildenden Master-Fernstudiengang Industrial Engineering (StO-IE/FSI) Amtliche Mitteilung 32. Jahrgang, Nr. 15 6. Juni 2011 Seite 1 von 9 Inhalt Studienordnung für den postgradualen und weiterbildenden Master-Fernstudiengang "Industrial Engineering" (StO-IE/FSI) vom 30.03.2011

Mehr

3 Regelstudienzeit Die Regelstudienzeit beträgt 3 Semester.

3 Regelstudienzeit Die Regelstudienzeit beträgt 3 Semester. Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Systems Engineering an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Landshut vom 15. Dezember 2009 in der konsolidierten, nicht amtlichen Fassung

Mehr

Studiengangsprüfungsordnung

Studiengangsprüfungsordnung HOCHSCHULE BOCHUM Bochum, 22.07.2013 - Der Präsident - Az.: Dez.4 Ho Studiengangsprüfungsordnung für den Masterstudiengang Business and Law des Fachbereichs Wirtschaft der Hochschule Bochum vom 22. Juli

Mehr

Nr. 2/2012 vom 29.2.2012 Verkündungsblatt der Hochschule Hannover Seite 13 von 25

Nr. 2/2012 vom 29.2.2012 Verkündungsblatt der Hochschule Hannover Seite 13 von 25 Nr. 2/2012 vom 29.2.2012 Verkündungsblatt der Hochschule Hannover Seite 13 von 25 Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Master-Studiengang Unternehmensentwicklung (MBP) mit dem Abschluss Master of

Mehr

S T U D I E N O R D N U N G

S T U D I E N O R D N U N G 1 S T U D I E N O R D N U N G für den berufsbegleitenden Diplomstudiengang Wirtschaftsinformatik (Fernstudium) an der Fakultät Wirtschaftswissenschaften der Westsächsischen Hochschule Zwickau vom 20.03.2014

Mehr

Studienordnung. für den Virtuellen Weiterbildungsstudiengang. Wirtschaftsinformatik (VAWi) an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Studienordnung. für den Virtuellen Weiterbildungsstudiengang. Wirtschaftsinformatik (VAWi) an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg Studienordnung für den Virtuellen Weiterbildungsstudiengang Wirtschaftsinformatik (VAWi) an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg Vom 31. März 2008 (Fundstelle: http://www.uni-bamberg.de/fileadmin/uni/amtliche_veroeffentlichungen/2008/2008-70.pdf)

Mehr

Vom 14. März 2007. (Fundstelle: http://www.uni-wuerzburg.de/amtl_veroeffentlichungen/2007-6)

Vom 14. März 2007. (Fundstelle: http://www.uni-wuerzburg.de/amtl_veroeffentlichungen/2007-6) Studienordnung für den Studiengang Technologie der Funktionswerkstoffe mit dem Abschluss Bachelor of Science an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg Vom 14. März 2007 (Fundstelle: http://www.uni-wuerzburg.de/amtl_veroeffentlichungen/2007-6)

Mehr

M-419-3-2-000. Inhaltsverzeichnis. I. Allgemeine Bestimmungen

M-419-3-2-000. Inhaltsverzeichnis. I. Allgemeine Bestimmungen M-419-3-2-000 Studienordnung für den Bachelorstudiengang Materialwissenschaften der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Augsburg vom 05. Juli 2006 Auf Grund von Art. 13 Abs. 1

Mehr

Studienordnung. General Management. für den Masterstudiengang. Fachbereich Betriebswirtschaft Fachhochschule Jena

Studienordnung. General Management. für den Masterstudiengang. Fachbereich Betriebswirtschaft Fachhochschule Jena Studienordnung für den Masterstudiengang General Management Fachbereich Betriebswirtschaft Fachhochschule Jena 29. November 2011 Studienordnung für den Masterstudiengang General Management 2 Gemäß 3 Abs.

Mehr

auf Frauen und Männer in gleicher Weise bezogen. 1 Alle maskulinen Bezeichnungen von Personen und Funktionsträgern in dieser Satzung sind

auf Frauen und Männer in gleicher Weise bezogen. 1 Alle maskulinen Bezeichnungen von Personen und Funktionsträgern in dieser Satzung sind Fachprüfungsordnung für das Aufbaustudium Informatik an der Technischen Universität München 1 Vom 07.08.1996 Aufgrund des Art. 6 i.v.m. Art. 81 Absatz 1 des Bayerischen Hochschulgesetzes (BayHSchG) erläßt

Mehr

Dokument 07: Studienplan

Dokument 07: Studienplan Fachbereich Wirtschaft Bachelor of Science - Wirtschaftsinformatik, Business Information Systems (B. Sc. - Wi ) Abschlussarbeit Individuelle Vertiefung und Integration 7 Wahlpflichtfächer Praxisprojekt

Mehr

Ausgabe 03 10.04.2015. Ludwigshafener Hochschulanzeiger Publikationsorgan der Hochschule Ludwighafen am Rhein. Inhaltsübersicht:

Ausgabe 03 10.04.2015. Ludwigshafener Hochschulanzeiger Publikationsorgan der Hochschule Ludwighafen am Rhein. Inhaltsübersicht: Ausgabe 03 10.04.2015 Ludwigshafener Hochschulanzeiger Publikationsorgan der Hochschule Ludwighafen am Rhein Inhaltsübersicht: Seite 2: Spezielle Prüfungsordnung für den grundständigen Bachelorstudiengang

Mehr

Fachprüfungsordnung für den konsekutiven Bachelor- Studiengang Internationales Bauingenieurwesen im Fachbereich Technik (FPO-BaIB)

Fachprüfungsordnung für den konsekutiven Bachelor- Studiengang Internationales Bauingenieurwesen im Fachbereich Technik (FPO-BaIB) mitteilungsblatt Nr.4 16. Februar 2011 Fachhochschule Mainz Seite 47 Fachprüfungsordnung für den konsekutiven Bachelor- Studiengang Internationales Bauingenieurwesen im Fachbereich Technik (FPO-BaIB) an

Mehr

Erfolgreich studieren.

Erfolgreich studieren. Erfolgreich studieren. Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule Albstadt-Sigmaringen für Masterstudiengänge (ausgenommen weiterbildende Masterstudiengänge) Besonderer Teil für den Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen

Mehr

Veranstalter. Studienumfang und Abschlüsse

Veranstalter. Studienumfang und Abschlüsse Angebotsspezifische Prüfungsordnung für das Weiterbildungsprogramm Softwareentwicklung und Software Engineering an der Universität Bremen mit dem Weiterbildenden Studium Softwareentwicklung und Software

Mehr

Studienordnung für den Fach-Master-Studiengang Physik an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg (Stand 27.11.08)

Studienordnung für den Fach-Master-Studiengang Physik an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg (Stand 27.11.08) Studienordnung für den Fach-Master-Studiengang Physik an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg (Stand 27.11.08) Inhalt 1 Geltungsbereich... 1 2 Studien ziel... 1 3 Zulassung... 2 4 Empfohlene Vorkenntnisse...

Mehr

für den Master-Studiengang Landschaftsarchitektur und Umweltplanung der Hochschule Neubrandenburg - University of Applied Sciences -

für den Master-Studiengang Landschaftsarchitektur und Umweltplanung der Hochschule Neubrandenburg - University of Applied Sciences - STUDIENORDNUNG für den Master-Studiengang Landschaftsarchitektur und Umweltplanung der Hochschule Neubrandenburg - University of Applied Sciences - Vom 08. Mai 2008 Aufgrund des 2 Absatz 1 in Verbindung

Mehr

Präambel. Ziel des Studiums

Präambel. Ziel des Studiums Verwaltungshandbuch Ausführungsbestimmungen für den Master-Studiengang Automatisierungstechnik an der Technischen Universität Clausthal, Fakultät für Mathematik / Informatik und Maschinenbau. Vom 09. November

Mehr

Studienordnung für das postgraduale Studium (PGS) Toxikologie und Umweltschutz

Studienordnung für das postgraduale Studium (PGS) Toxikologie und Umweltschutz 20/18 Universität Leipzig Medizinische Fakultät Studienordnung für das postgraduale Studium (PGS) Toxikologie und Umweltschutz Vom 13. Februar 2015 Aufgrund des Gesetzes über die Hochschulen im Freistaat

Mehr

Amtliche Mitteilung. Inhalt

Amtliche Mitteilung. Inhalt 30. Jahrgang, Nr. 39 29. Juli 2009 Seite 1 von 6 Inhalt Studienordnung für den konsekutiven Master-Studiengang Physikalische Technik / Medizinphysik Applied Physics / Medical Engineering des Fachbereichs

Mehr

NBI. HS MSGWG Schl.-H. Heftnr. 04/2015, S. 142. Tag der Bekanntmachung auf der Homepage der NORDAKADEMIE: 09.09.2015.

NBI. HS MSGWG Schl.-H. Heftnr. 04/2015, S. 142. Tag der Bekanntmachung auf der Homepage der NORDAKADEMIE: 09.09.2015. Prüfungsordnung (Satzung) der NORDAKADEMIE Hochschule der Wirtschaft für den Bachelorstudiengang Angewandte Informatik (B.Sc.) ab Jahrgang 15 Vom 09. September 2015 NBI. HS MSGWG Schl.-H. Heftnr. 04/2015,

Mehr

4 Module und Prüfungen (1) Die Tabelle in der Anlage 1 zeigt den Modul und Prüfungsplan des Bachelor Studiums Wirtschaftsinformatik

4 Module und Prüfungen (1) Die Tabelle in der Anlage 1 zeigt den Modul und Prüfungsplan des Bachelor Studiums Wirtschaftsinformatik Veröffentlicht im Nachrichtenblatt Hochschule Nr. 3/ 2015, S. 131 am 14.07.2015 Prüfungs und Studienordnung (Satzung) des Fachbereichs Wirtschaft für den Bachelor Studiengang Wirtschaftsinformatik an der

Mehr

Erfolgreich studieren.

Erfolgreich studieren. Erfolgreich studieren. Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule Albstadt-Sigmaringen für Masterstudiengänge (ausgenommen weiterbildende Masterstudiengänge) Besonderer Teil für den Studiengang Textil-

Mehr

Fachspezifische Prüfungsbestimmungen und Studienordnung

Fachspezifische Prüfungsbestimmungen und Studienordnung Philosophische Fakultät III Institut für Sozialwissenschaften Fachspezifische Prüfungsbestimmungen und Studienordnung für den Magisterteilstudiengang MTSG Politikwissenschaft als Nebenfach (NF) Teil II

Mehr

S T U D I E N O R D N U N G

S T U D I E N O R D N U N G Westsächsische Hochschule Zwickau S T U D I E N O R D N U N G für den Masterstudiengang Management & Systems Intelligence an der Fakultät Wirtschaftswissenschaften der Westsächsischen Hochschule Zwickau

Mehr

NBl. HS MSGWG Schl.-H. Heftnr. 1/2016, S. 11. Tag der Bekanntmachung auf der Homepage der NORDAKADEMIE: 25. Januar 2016.

NBl. HS MSGWG Schl.-H. Heftnr. 1/2016, S. 11. Tag der Bekanntmachung auf der Homepage der NORDAKADEMIE: 25. Januar 2016. Prüfungsordnung (Satzung) der NORDAKADEMIE Hochschule der Wirtschaft für den postgradualen Weiterbildungsstudiengang Master of Business Administration (MBA) ab Jahrgang 16 (April) Vom 25. Januar 2016 NBl.

Mehr

Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Otto-Friedrich-Universität Bamberg Otto-Friedrich-Universität Bamberg Studienordnung für den Virtuellen Weiterbildungsstudiengang Wirtschaftsinformatik (VAWi) an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg Vom 7. Dezember 2005 (Fundstelle: http://www.uni-bamberg.de/fileadmin/uni/amtliche_veroeffentlichungen/2005/2005-86.pdf)

Mehr

Studienordnung. der Hochschule für Telekommunikation Leipzig. Fakultät Informations- und Kommunikationstechnik. für den. Bachelorstudiengang

Studienordnung. der Hochschule für Telekommunikation Leipzig. Fakultät Informations- und Kommunikationstechnik. für den. Bachelorstudiengang Studienordnung der Hochschule für Telekommunikation Leipzig Fakultät Informations- und Kommunikationstechnik für den Bachelorstudiengang Kommunikations- und Medieninformatik dual vom 15.01.2015 (gültig

Mehr

Prüfungsordnung für den konsekutiven Bachelor- und Masterstudiengang Mechatronik des Fachbereichs Maschinenbau der Universität Kassel vom 30.04.

Prüfungsordnung für den konsekutiven Bachelor- und Masterstudiengang Mechatronik des Fachbereichs Maschinenbau der Universität Kassel vom 30.04. Prüfungsordnung für den konsekutiven Bachelor- und Masterstudiengang Mechatronik des Fachbereichs Maschinenbau der Universität Kassel vom 30.04.2014 Inhalt I. Gemeinsame Bestimmungen 1 Geltungsbereich

Mehr

Aufgrund von Art. 6 Abs. 1, Art. 72 Abs. 1 und Art. 81 Abs. 1 des Bayerischen Hochschulgesetzes erlässt die Fachhochschule München folgende Satzung:

Aufgrund von Art. 6 Abs. 1, Art. 72 Abs. 1 und Art. 81 Abs. 1 des Bayerischen Hochschulgesetzes erlässt die Fachhochschule München folgende Satzung: Satzung über den Erwerb der Zusatzqualifikation "Betrieblicher Datenschutz" für Studierende der Informatik- und Wirtschaftsinformatik-Studiengänge an der Fachhochschule München vom 26. Februar 2003 mit

Mehr

Studienordnung für den Diplomstudiengang Betriebswirtschaftslehre

Studienordnung für den Diplomstudiengang Betriebswirtschaftslehre Studienordnung für den Diplomstudiengang Auf der Grundlage von 4 und 71 des Berliner Hochschulgesetzes (BerlHG) in der Fassung vom 5.Oktober 1995 (GVBl. S. 77), zuletzt geändert durch Gesetz vom 9.Juli

Mehr

Studienordnung. der Hochschule für Telekommunikation Leipzig. Fakultät Informations- und Kommunikationstechnik. für den

Studienordnung. der Hochschule für Telekommunikation Leipzig. Fakultät Informations- und Kommunikationstechnik. für den Studienordnung der Hochschule für Telekommunikation Leipzig Fakultät Informations- und Kommunikationstechnik für den berufsbegleitenden/dualen Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik vom 10.07.2012 in

Mehr

STUDIENGANGSSPEZIFISCHE PRÜFUNGSORDNUNG KUNSTGESCHICHTE. ARCHITEKTUR UND KUNST FACHBEREICH KULTUR- UND GEOWISSENSCHAFTEN FÜR DEN MASTERSTUDIENGANG

STUDIENGANGSSPEZIFISCHE PRÜFUNGSORDNUNG KUNSTGESCHICHTE. ARCHITEKTUR UND KUNST FACHBEREICH KULTUR- UND GEOWISSENSCHAFTEN FÜR DEN MASTERSTUDIENGANG FACHBEREICH KULTUR- UND GEOWISSENSCHAFTEN STUDIENGANGSSPEZIFISCHE PRÜFUNGSORDNUNG FÜR DEN MASTERSTUDIENGANG KUNSTGESCHICHTE. ARCHITEKTUR UND KUNST IM KULTURGESCHICHTLICHEN KONTEXT Neufassung beschlossen

Mehr

Dieses Dokument dient nur zur Information!

Dieses Dokument dient nur zur Information! für den Master-Studiengang Process Automation der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design Stand 18.7.2005 Dieses Dokument dient nur zur Information! Es ist eine Zusammenfassung

Mehr

Amtliche Bekanntmachungen

Amtliche Bekanntmachungen Amtliche Bekanntmachungen Herausgegeben von der Präsidentin der Fachhochschule Münster Hüfferstraße 7 819 Münster Fon +9 51 83-600 1.07.01 Vierte Ordnung zur Änderung der Besonderen Bestimmungen der Prüfungsordnung

Mehr

Nichtamtliche Lesefassung Ordnung der Universität Trier für die Prüfung im Bachelorstudiengang Französische Philologie (Haupt- und Nebenfach)

Nichtamtliche Lesefassung Ordnung der Universität Trier für die Prüfung im Bachelorstudiengang Französische Philologie (Haupt- und Nebenfach) Nichtamtliche Lesefassung Ordnung der Universität Trier für die Prüfung im Bachelorstudiengang Französische Philologie (Haupt- und Nebenfach) Vom 2. April 2009 Geändert am 28. Oktober 2013 Geändert am

Mehr

Erfolgreich studieren.

Erfolgreich studieren. Erfolgreich studieren. Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule Albstadt-Sigmaringen für Masterstudiengänge (ausgenommen weiterbildende Masterstudiengänge) Besonderer Teil für den Studiengang Business

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Informatik an der Hochschule für angewandte Wissenschaften FH Ingolstadt vom 25.07.

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Informatik an der Hochschule für angewandte Wissenschaften FH Ingolstadt vom 25.07. Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Informatik an der Hochschule für angewandte Wissenschaften FH Ingolstadt vom 25.07.2011 Aufgrund von Art. 13 Abs. 1 Satz 2, Art. 58 Abs. 1 Satz

Mehr

vom 02.02.2005 1 Grundsatz der Gleichbehandlung

vom 02.02.2005 1 Grundsatz der Gleichbehandlung Aufgrund von 9 Abs. 1 i. V. m 74 Abs. 1, Ziff. 1 des Gesetzes über die Hochschulen des Landes Brandenburg (Brandenburgisches Hochschulgesetz - BbgHG) vom 6. Juli 2004 (GVBl. Nr. 17, S. 394 ff.) hat der

Mehr

Amtliche Bekanntmachungen der Fachhochschule Potsdam

Amtliche Bekanntmachungen der Fachhochschule Potsdam Amtliche Bekanntmachungen der Fachhochschule Potsdam Nummer 260 Potsdam, 10.10.2014 Studienordnung für den Masterstudiengang Konservierung und Restaurierung an der Fachhochschule Potsdam (StO-MA) Herausgeber:

Mehr

1 Geltungsbereich. Inhaltsübersicht:

1 Geltungsbereich. Inhaltsübersicht: Studienordnung für die Bachelorstudiengänge Doppelfach Musik für das Höhere Lehramt an Gymnasien (in der Fassung der Änderungsordnung vom 24. Juni 2015) *1 Aufgrund von 36 des Gesetzes über die Hochschulen

Mehr

Amtliche Mitteilungen

Amtliche Mitteilungen Technische Fachhochschule Berlin University of Applied Sciences Amtliche Mitteilungen 26. Jahrgang, Nr. 55 Seite 1 25. August 2005 INHALT Studienordnung für den konsekutiven Master-Studiengang Medieninformatik

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Informatik an der Technischen Hochschule Ingolstadt Vom 6. November 2006

Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Informatik an der Technischen Hochschule Ingolstadt Vom 6. November 2006 Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Informatik an der Technischen Hochschule Ingolstadt Vom 6. November 2006 In der Fassung einschließlich der Änderungssatzung vom 30.11.2015 Aufgrund

Mehr

(2) Voraussetzung für die Teilnahme an einzelnen Veranstaltungen ist die Einschreibung in Teilnehmerlisten zu Beginn des Semesters.

(2) Voraussetzung für die Teilnahme an einzelnen Veranstaltungen ist die Einschreibung in Teilnehmerlisten zu Beginn des Semesters. Teilstudien- und Prüfungsordnung für das Studium und die Prüfung von Wahlpflichtfächern bzw. Nebenfächern aus dem Fachbereich II Sprach- und Literaturwissenschaften in Diplomstudiengängen der Fachbereiche

Mehr

in der Fassung einschließlich der Ersten Änderungssatzung vom 22.06.2015

in der Fassung einschließlich der Ersten Änderungssatzung vom 22.06.2015 Studien- und Prüfungsordnung für den weiterbildenden Masterstudiengang MBA Beschaffungsmanagement an der Technischen Hochschule Ingolstadt Vom 28.07.204 in der Fassung einschließlich der Ersten Änderungssatzung

Mehr

Studienordnung für den Masterstudiengang Politikwissenschaft an der Universität Leipzig

Studienordnung für den Masterstudiengang Politikwissenschaft an der Universität Leipzig 59/24 Universität Leipzig Fakultät für Sozialwissenschaften und Philosophie Studienordnung für den Masterstudiengang Politikwissenschaft an der Universität Leipzig Vom 27. Oktober 2009 Aufgrund des Gesetzes

Mehr

Amtliche Mitteilung. Inhalt

Amtliche Mitteilung. Inhalt 30. Jahrgang, Nr. 46 30. Juli 2009 Seite 1 von 7 Inhalt Studienordnung für den konsekutiven Master-Studiengang Automatisierungssysteme (Automation Systems) des Fachbereichs VII der Beuth Hochschule für

Mehr