E-POSTIDENT Einrichtungsleitfaden für Webshop- Betreiber V. 1.0

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "E-POSTIDENT Einrichtungsleitfaden für Webshop- Betreiber V. 1.0"

Transkript

1 E-POSTIDENT Einrichtungsleitfaden fr Webshop- Betreiber V. 1.0

2

3 Inhalt 1 Impressum 1 2 Einfhrung Zweck des Dokuments Zielgruppe Leistungsbeschreibung und AGB 3 3 Geschäftskunden-Konto im E POST Portal anlegen 5 4 E POSTIDENT beauftragen und konfigurieren Selbstadministrationsbereich im E POSTBRIEF Portal aufrufen E POSTIDENT beauftragen Domain konfigurieren und aktivieren Logo hochladen Firmenstammdaten im öffentlichen Adressverzeichnis freigeben 14 5 Domain-Daten in die Konfiguration Ihres Webshops bernehmen 15 E-POSTIDENT Einrichtungsleitfaden fr Webshop-Betreiber

4 1 Impressum 1 Impressum Handbcher und Software sind urheberrechtlich geschtzt und drfen nicht ohne schriftliche Genehmigung der Deutschen Post AG kopiert, vervielfältigt, gespeichert, bersetzt oder anderweitig reproduziert werden. Dies gilt sinngemäß auch fr Auszge. Alle Rechte bleiben vorbehalten. Die Deutsche Post AG ist berechtigt, ohne vorherige Ankndigungen Änderungen vorzunehmen oder die Dokumente/Software im Sinne des technischen Fortschritts weiterzuentwickeln. Warennamen werden ohne Gewährleistung der freien Verwendbarkeit benutzt. Alle Warenund Produktnamen sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen der jeweiligen Eigentmer Deutsche Post AG E-POSTIDENT Einrichtungsleitfaden fr Webshop-Betreiber 1

5 1 Impressum

6 2 Einfhrung 2 Einfhrung Der E POSTIDENT Service der Deutschen Post AG ermöglicht es Ihnen als Diensteanbieter im Internet (z. B. Webshop-Betreiber), die Identität und das Alter Ihrer Kunden online zu prfen. Ihre Kunden identifizieren sich Ihnen gegenber mit Daten, die im Rahmen der E POST- BRIEF Registrierung von der Deutschen Post AG erhoben und verifiziert wurden. Sie können den E POSTIDENT Service beispielsweise fr folgende Zwecke nutzen: Erstidentifikation von Kunden, die einem Diensteanbieter unbekannt sind, z. B. bei der Registrierung oder vor Abschluss eines Online-Einkaufs. Authentifizierung eines Kunden zur Wiedererkennung in einem Geschäftsprozess. Überprfung des Mindestalters, z. B. ob ein Kunde das vorgeschriebene Alter fr die beabsichtigte Transaktion erreicht hat (Ü18, Ü21). Vergabe eines speziellen Kundenstatus an E POSTIDENT geprfte Kunden durch den Diensteanbieter, z. B. durch ein E POSTIDENT Gtesiegel im Profil des Kunden, das die geprfte Identität und damit die höhere Verlässlichkeit gegenber anderen Kunden sichtbar macht. 2.1 Zweck des Dokuments Mit dem E POSTIDENT Einrichtungsleitfaden fr Webshop-Betreiber schaffen Sie die Voraussetzungen, damit Sie E POSTIDENT im Backend Ihres Webshop-Systems konfigurieren können. Dazu legen Sie ein E POSTBRIEF Konto fr Geschäftskunden an beauftragen Sie E POSTIDENT und konfigurieren dazu im E POSTBRIEF Portal mindestens eine Domain fr denjenigen Webshop, fr den Sie E POSTIDENT verwenden wollen HINWEIS Alle im Handbuch verwendeten Parameter unterscheiden Groß- und Kleinschreibung. 2.2 Zielgruppe Das vorliegende Dokument richtet sich an Webshop-Betreiber, die bereits ein Webshop-System (z. B. Magento) nutzen und die Erweiterung E POSTIDENT verwenden wollen. 2.3 Leistungsbeschreibung und AGB Die AGB E POSTIDENT sowie die E POSTIDENT Leistungsbeschreibung definieren in ihrer jeweils aktuellen Fassung die Nutzung und die Integration des E POSTIDENT Services. E-POSTIDENT Einrichtungsleitfaden fr Webshop-Betreiber 3

7 2 Einfhrung Die AGBs finden Sie z. B. im E POSTBRIEF-PORTAL, wenn Sie den E POSTIDENT Service beauftragen (siehe Kapitel 4.2 E POSTIDENT beauftragen). 4 E-POSTIDENT Einrichtungsleitfaden fr Webshop-Betreiber

8 3 Geschäftskunden-Konto im E POST Portal anlegen 3 Geschäftskunden-Konto im E POST Portal anlegen Sie registrieren sich als Geschäftskunde beim E POSTBRIEF. Vorgehen 1. Legen Sie folgende Unterlagen bereit: Handelsregisterauszug mit Angaben zu Registernummer Registerort Gesetzliche Vertreter Ihres Unternehmens und Vertretungsregeln Kontaktdaten Ihrer Administratoren (inklusive Mobilfunknummern fr das Empfangen von Handy-TANs) Kontaktdaten eines Ansprechpartners in Ihrem Unternehmen fr Rckfragen durch den Kundenservice der Deutschen Post AG Bankverbindungen oder Rechnungsanschrift Kundennummer (EKP-Nr.) der Deutschen Post AG, sofern vorhanden PDF-Reader und einen Drucker zum Ausdrucken der Vertragsunterlagen 2. Wählen Sie den E POST Registrierungs-Link fr Ihr Webshop-System. z. B. Magento: https://portal.epost.de/company/registration?aktionscode=magento 3. Erfassen Sie die erforderlichen Daten, und drucken Sie die Vertragsunterlagen und den E POSTIDENT Coupon aus. 4. Stellen Sie sicher, dass alle Vertragsunterzeichner den E POSTIDENT Coupon und die unterzeichneten Vertragsunterlagen in einer Filiale der Deutschen Post vorlegen und sich entweder mit Personalausweis oder mit Reisepass mit Meldebescheinigung als der/die vertragsunterzeichnende(n) gesetzliche(n) Vertreter Ihres Unternehmens identifizieren. HINWEIS Sie können die unterzeichneten Vertragsunterlagen alternativ auch per Post zustellen. Der Kundenservice der Deutschen Post AG prft Ihre Angaben und schaltet Ihr Benutzerkonto frei. Die Administratoren, deren Adressen Sie bei der Online-Registrierung festgelegt haben, erhalten die Zugangsdaten zu Ihrem E POSTBRIEF Benutzerkonto per Brief. Derjenige Administrator, den Sie im Registrierungsantrag als ersten angelegt haben, erhält per Brief ein initiales Passwort. Sie haben damit ein E POSTBRIEF Konto als Geschäftskunde eingerichtet. Als Administrator haben Sie im Selbstadministrationsbereich des E POSTBRIEF Portals Zugang zu Ihrem Konto. Dort können Sie die Domain des Webshops anlegen, in dem Sie E POSTIDENT einsetzen wollen. E-POSTIDENT Einrichtungsleitfaden fr Webshop-Betreiber 5

9 3 Geschäftskunden-Konto im E POST Portal anlegen

10 4 E POSTIDENT beauftragen und konfigurieren 4 E POSTIDENT beauftragen und konfigurieren Im Selbstadministrationsbereich des E POSTBRIEF Portals können Sie die Nutzung von E POSTIDENT beauftragen, sowie verschiedene Einstellungen zum Produkt E POSTIDENT vornehmen. Der Selbstadministrationsbereich steht Ihnen nach Anmeldung am E POSTBRIEF Portal zur Verfgung. 4.1 Selbstadministrationsbereich im E POSTBRIEF Portal aufrufen Voraussetzungen Den Selbstadministrationsbereich im E POSTBRIEF Portal rufen Sie auf, um z. B. eine öffentliche E POSTBRIEF Unternehmensadresse anzulegen und im öffentlichen Verzeichnis der Deutschen Post AG bekannt zu machen. Sie haben die Zugangsdaten (E POSTBRIEF Adresse und Passwort) des Administrators zur Hand. Die Zugangsdaten haben Sie per Post erhalten. HINWEIS Abhängig vom Produkt, haben Sie den Administrator z. B. wie folgt angelegt: Sie sind Webshop-Betreiber und wollen den E POSTIDENT Service nutzen: Sie haben den Administrator angelegt, als Sie sich fr den E POSTBRIEF als Geschäftskunde registriert haben. oder Sie nutzen die E POSTBUSINESS BOX: Sie haben den Administrator im Registrierungsantrag fr die E POSTBUSINESS BOX angegeben. Fr die Authentifizierung per Handy-TAN haben Sie Zugriff auf das Mobiltelefon mit der hinterlegten Mobilfunknummer des Administrators. Vorgehen 1. Starten Sie 2. Wählen Sie Einloggen. Sie befinden sich im Anmeldebildschirm fr Privatkunden. 3. Um sich als Geschäftskunde anzumelden, wählen Sie Wechseln (siehe Abbildung Anmelden als Geschäftskunde, Position 1). Abbildung Anmelden als Geschäftskunde E-POSTIDENT Einrichtungsleitfaden fr Webshop-Betreiber 7

11 4 E POSTIDENT beauftragen und konfigurieren 4. Melden Sie sich mit der E POSTBRIEF Adresse des Administrators im E POSTBRIEF Portal an. 5. Wählen Sie die Schaltfläche Administration. Sie erhalten per SMS eine Handy-TAN. 6. Tragen Sie die HandyTAN ein. Je nach Konfiguration des E POSTBRIEF Portals haben Sie bereits nach der Anmeldung eine TAN erhalten und eingegeben. In diesem Fall berspringen Sie diesen Schritt. 4.2 E POSTIDENT beauftragen Voraussetzungen Vorgehen Sie befinden sich im Selbstadministrationsbereich des E POSTBRIEF Portals. 1. Wählen Sie im Auswahlmen auf der linken Seite E POSTIDENT (siehe Abbildung E POSTIDENT im Selbstadministrationsbereich beauftragen, Position 1). Abbildung E POSTIDENT im Selbstadministrationsbereich beauftragen 2. Klicken Sie im oberen Bildschirmbereich auf das Symbol E POSTIDENT beauftragen (siehe Abbildung E POSTIDENT im Selbstadministrationsbereich beauftragen, Position 2). Ein Dialogfenster erscheint. 8 E-POSTIDENT Einrichtungsleitfaden fr Webshop-Betreiber

12 4 E POSTIDENT beauftragen und konfigurieren 3. Markieren Sie das Kontrollkästchen zum Bestätigen der AGB, und wählen Sie die Schaltfläche E POSTIDENT beauftragen. Ein kostenfreier E POSTBRIEF wird an den Kundenservice der Deutschen Post AG versendet, in dem die Beauftragung von E POSTIDENT enthalten ist. Diesen E POST- BRIEF finden Sie in Ihrem Gesendet -Ordner. Der Kundenservice der Deutschen Post AG schaltet Sie innerhalb von 3 Werktagen fr den Dienst E POSTIDENT frei. Sie erhalten einen E POSTBRIEF, sobald der Dienst freigeschaltet ist. Den aktuellen Status Ihres Auftrags können Sie jederzeit unter Administration E POST- IDENT anzeigen (siehe Abbildung E POSTIDENT im Selbstadministrationsbereich beauftragen, Position 3). 4. Konfigurieren Sie nach Ihrer Freischaltung fr den Dienst E POSTIDENT Service die Parameter wie in den folgenden Abschnitten beschrieben. HINWEIS Sie können E POSTIDENT jederzeit im Selbstadministrationsbereich des E POSTBRIEF Portals kndigen. Der Vertrag wird innerhalb von drei Werktagen beendet. 4.3 Domain konfigurieren und aktivieren Bevor Sie den E POSTIDENT Service nutzen, mssen Sie als Diensteanbieter (Webshop- Betreiber) die folgenden Parameter im Selbstadministrationsbereich des E POSTBRIEF Portals hinterlegen. Sie können den E POSTIDENT Service fr mehrere Domains verwenden. E-POSTIDENT Einrichtungsleitfaden fr Webshop-Betreiber 9

13 4 E POSTIDENT beauftragen und konfigurieren Vorgehen 1. Wählen Sie das Symbol Domain hinzufgen. Sie gelangen auf die Registerkarte Domain anlegen (siehe Abbildung Domain anlegen). Abbildung Domain anlegen 2. Erfassen Sie die erforderlichen Informationen wie in Tabelle Tabelle Konfigurationsparameter Selbstadministration Diensteanbieter dargestellt. ACHTUNG Identitätsdiebstahl Um Missbrauch mit Ihrem Dienst E POSTIDENT vorzubeugen, stellen Sie Folgendes sicher: Das Passwort (ClientSecret) ist geheim, es ist nur Ihnen als Diensteanbieter persönlich bekannt. Sie ändern das Passwort, wenn das Passwort unautorisierten Personen bekannt geworden ist. Empfehlung: Erfassen Sie alle 3 Monate ein neues Passwort. 3. Um die Domain und damit den E POSTIDENT Service zu aktivieren, markieren Sie unter E POSTIDENT Status den Auswahlknopf Aktiv. Die Domain wird auf der Registerkarte E POSTIDENT angezeigt. 4. Um die Parameter einer Domain zu ändern, wählen Sie das Symbol Bearbeiten. HINWEIS Die automatisch generierte Client ID lässt sich nicht ändern. Tabelle Konfigurationsparameter Selbstadministration Diensteanbieter 10 E-POSTIDENT Einrichtungsleitfaden fr Webshop-Betreiber

14 4 E POSTIDENT beauftragen und konfigurieren Feldname System-Parameter Beispiel-Eingaben Beschreibung Domain domain_uri Mit ssl-proxy: https:// ssl.webpack.de/ myshop.com. Ohne ssl-proxy: https:// Mit der domain_uri wird der Kunde vom Server der Deutschen Post AG zu einer korrekten URL (Uniform Resource Locator) zurckgeleitet. Dazu muss sichergestellt sein, dass die später bei jedem Request mitgesendete redirect_uri die domain_uri enthält, z. B. (HTTPS only). domain_uri: https:// ssl.webpack.de/example.com redirect_uri: https:// ssl.webpack.de/example.com/back. Wenn Sie mehrere Domains anlegen, beachten Sie, dass die Domains eindeutig sein mssen, d.h. jede Domain darf nur genau einmal verwendet werden. Alias alias Shop 1 Der Alias-Name wird während des Logins und der Datenfreigabe und in der Transaktionsbersicht angezeigt. ClientSecret, Bestätigung ClientSecret client_secret Der Alias hat maximal 16 Zeichen und ist in UTF-8 kodiert. Leerzeichen sind erlaubt. Erfassen Sie ein Passwort nach folgenden Regeln: Zeichenlänge Zeichen Erlaubte Zeichen: a-z, A-Z, 0-9 Keine Sonderzeichen E-POSTIDENT Einrichtungsleitfaden fr Webshop-Betreiber 11

15 4 E POSTIDENT beauftragen und konfigurieren Feldname System-Parameter Beispiel-Eingaben Beschreibung Hintergrund: Gemäß OAuth 2.0 wird das client_secret vom Diensteanbieter gemeinsam mit dem Authorization Code gegen das Access Ticket eingetauscht. Client ID client_id Die Client ID ist die Identifikationsnummer jeder Domain eines Diensteanbieters und wird bei der Anlage einer Domain automatisch erzeugt. Die Client-ID lässt sich nicht ändern. Hinweis: Die im Selbstadministrationsbereich des E POST- BRIEF Portals angezeigte Client-ID hat das Format: xxxxxxxxxxxx-4xxx-yxxxxxxxxxxxxxxx, z. B.: 93bc22b4- efeb-4e84-b7cec169c29ea79f. Dabei wird fr jedes x ein hexadezimales Zeichen und fr y eines der folgenden Zeichen verwendet: 0-9, a-b. Kostenstelle cost_center Kostenstelle 0815 Optional: Erfassen Sie den Namen Ihrer (internen) Kostenstelle. Die Kostenstelle wird später in Ihrer Rechnung angezeigt und ermöglicht Ihnen so die Zuordnung von EPOSTIDENT Vorgängen in Ihrer Buchhaltung. Die Bezeichnung der Kostenstelle hat maximal 256 Zeichen. Er 12 E-POSTIDENT Einrichtungsleitfaden fr Webshop-Betreiber

16 4 E POSTIDENT beauftragen und konfigurieren Feldname System-Parameter Beispiel-Eingaben Beschreibung Serverstandort innerhalb der EU HINWEIS Löschen einer Domain Ja/Nein ist in UTF-8 kodiert. Leer- und Sonderzeichen sind erlaubt. Geben Sie an, ob sich der Standort der Server, auf denen die Identitätsdaten gespeichert und verarbeitet werden, innerhalb oder außerhalb der EU/EWG befindet. Aus rechtlichen Grnden erhält jeder Kunde vor seiner Zustimmung zur Übertragung der Daten einen Hinweis, wenn sich der Standort der Server außerhalb der EU/EWG befindet. Um eine Domain zu löschen, deaktivieren Sie die Domain zunächst. Sie können eine Domain erst löschen, wenn mindestens 60 Tage seit der letzten Transaktion vergangen sind. 4.4 Logo hochladen Voraussetzungen Die Bild-Datei fr das Logo ist maximal 2 MB groß hat das Dateiformat jpg, gif oder png Sie sind im E POSTBRIEF Portal angemeldet. Um die Kunden-Ansicht auf E POSTIDENT zu personalisieren, können Sie Ihr eigenes Logo im rechten, oberen Bildbereich präsentieren. Das Hochladen eines Logos ersetzt ein evtl. bereits vorhandenes Logo. E-POSTIDENT Einrichtungsleitfaden fr Webshop-Betreiber 13

17 4 E POSTIDENT beauftragen und konfigurieren HINWEIS Das Bild wird hochkant im Format 3:4 angezeigt. Vorgehen 1. Wählen Sie im linken, oberen Bildschirmbereich Administration. Sie erhalten eine TAN auf Ihre hinterlegte Mobilfunknummer. Geben Sie diese Handy- TAN im dafr vorgesehenen Feld ein. Je nach Portal-Konfiguration haben Sie bereits nach der Anmeldung eine TAN erhalten und eingegeben. In dem Fall berspringen Sie diesen Schritt. 2. Wählen Sie im Auswahlmen auf der linken Seite Firmenstammdaten. 3. Klicken Sie im oberen Bildschirmbereich auf die Schaltfläche Bearbeiten. 4. Laden Sie auf der rechten Seite die Bilddatei fr Ihr Logo hoch. 4.5 Firmenstammdaten im öffentlichen Adressverzeichnis freigeben Ihre Kunden können Sie nur dann im öffentlichen E POSTBRIEF Adressverzeichnis finden, wenn Sie Ihre Einträge dafr freigegeben haben. Voraussetzungen Sie sind am E POSTBRIEF Portal angemeldet. Vorgehen 1. Wählen Sie im linken, oberen Bildschirmbereich Administration. Sie erhalten eine Handy-TAN auf Ihre hinterlegte Mobilfunknummer. 2. Geben Sie die Handy-TAN im dafr vorgesehenen Feld ein. Je nach Portal-Konfiguration haben Sie bereits nach der Anmeldung eine TAN erhalten und eingegeben. In dem Fall berspringen Sie diesen Schritt. 3. Wählen Sie im Auswahlmen auf der linken Seite Firmenstammdaten. 4. Klicken Sie im oberen Bildschirmbereich auf die Schaltfläche Freigabe Adressverzeichnis. 5. Nehmen Sie Ihre individuellen Freigabe-Einstellungen vor. 14 E-POSTIDENT Einrichtungsleitfaden fr Webshop-Betreiber

18 5 Domain-Daten in die Konfiguration Ihres Webshops bernehmen 5 Domain-Daten in die Konfiguration Ihres Webshops bernehmen Damit Sie den E POSTIDENT Service in Ihrem Webshop nutzen können, mssen Sie Ihre Webshop-Erweiterung im Backend Ihres Webshop-Systems (z. B. Magento) konfigurieren. Voraussetzungen Sie befinden sich im Selbstadministrationsbereich von E POSTIDENT. Vorgehen Zum Konfigurieren Ihrer Webshop-Erweiterung benutzen Sie die Daten, die Sie beim Anlegen der Domain des Webshops eingegeben haben (siehe Kapitel 4.3 Domain konfigurieren und aktivieren). Folgende Daten halten Sie bereit: Domain-URI (z. B. https//ssl.webpack.de/myshop.com oder https:// ) Client-ID (z. B. 93bc22b4-efeb-4e84-b7ce-c169c29ea79f) ClientSecret (Passwort, das Sie selbst vergeben haben) à Machen Sie einen Screenshot, oder bertragen Sie Domain-URI und Client-ID per Copy&Paste. HINWEIS Beim Erfassen der Daten im Backend berprft Ihr Webshop-System die Daten automatisch auf Plausibilität. Mit der Schaltfläche Check Connect können Sie dort während der Eingabe prfen, ob die Domain-URI und die Client-ID so erfasst sind, wie Sie sie im E POSTBRIEF Portal angelegt haben. Sie haben damit die Voraussetzungen fr das Einrichten des E POSTIDENT Service in Ihrem Webshop erfllt. Weitere Informationen zum Konfigurieren Ihrer Webshop-Erweiterung (z. B. Magento) finden Sie in der Benutzerdokumentation Ihrer Webshop-Erweiterung. E-POSTIDENT Einrichtungsleitfaden fr Webshop-Betreiber 15

19 5 Domain-Daten in die Konfiguration Ihres Webshops bernehmen

E POST Administratoren-Handbuch für Kleinunternehmer. Version 2.3

E POST Administratoren-Handbuch für Kleinunternehmer. Version 2.3 E POST Administratoren-Handbuch fr Kleinunternehmer Impressum Handbcher und Software sind urheberrechtlich geschtzt und drfen nicht ohne schriftliche Genehmigung der Deutschen Post AG kopiert, vervielfältigt,

Mehr

E POSTBUSINESS BOX Kurzanleitung Inbetriebnahme. Version 1.0 zu Release 1.6

E POSTBUSINESS BOX Kurzanleitung Inbetriebnahme. Version 1.0 zu Release 1.6 E POSTBUSINESS BOX Kurzanleitung Inbetriebnahme Version 1.0 zu Release 1.6 Impressum Handbücher und Software sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne schriftliche Genehmigung der Deutschen

Mehr

E POSTIDENT Handbuch für Diensteanbieter. Version 2.6.1 Release 2.6

E POSTIDENT Handbuch für Diensteanbieter. Version 2.6.1 Release 2.6 E POSTIDENT Handbuch für Diensteanbieter Impressum Handbücher und Software sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne schriftliche Genehmigung der Deutschen Post AG kopiert, vervielfältigt,

Mehr

webbank+ Handbuch Module & Rechner, Kapitel 1 Version 5.2 29. Januar 2015

webbank+ Handbuch Module & Rechner, Kapitel 1 Version 5.2 29. Januar 2015 // Ein Passwort für alle odule - Single Sign-on Rollen & Rechte, Bank-Admin, Applikations-Admin, Benutzer anlegen & verwalten, Applikationen verwalten, Kapitel 1 Version 5.2 29. Januar 2015 2 // Ein Passwort

Mehr

Handbuch für die Nutzung des DHL EXPRESS Webshops. Bonn, Juni 2013

Handbuch für die Nutzung des DHL EXPRESS Webshops. Bonn, Juni 2013 Handbuch für die Nutzung des DHL EXPRESS Webshops Bonn, Juni 2013 DHL Express Webshop zur Frachtbrief-Bestellung Inhaltsübersicht Webshop Übersicht... Seite 3 Für den Webshop registrieren.. Seite 5 Benutzerrollen

Mehr

Leitfaden für die Mitgliederregistrierung auf der neuen Webseite des SFC-Erkelenz

Leitfaden für die Mitgliederregistrierung auf der neuen Webseite des SFC-Erkelenz Leitfaden für die Mitgliederregistrierung auf der neuen Webseite des SFC-Erkelenz Warum Der Versand unserer Newsletter erfolgt über ein im Hintergrund unserer Webseite arbeitendes Funktionsmodul. Daher

Mehr

Magento Extension zur Einbindung der Identitäts- und Altersprüfung mit "Deutsche Post E-POSTIDENT"

Magento Extension zur Einbindung der Identitäts- und Altersprüfung mit Deutsche Post E-POSTIDENT Magento Extension zur Einbindung der Identitäts- und Altersprüfung mit "Deutsche Post " Diese Extension bindet das Identifikations- und Altersprüfungssystem der Deutschen Post AG in Magento ein. Modulversion:

Mehr

SBB Schulung für digitale Fahrplanabfrage und Ticketkäufe.

SBB Schulung für digitale Fahrplanabfrage und Ticketkäufe. SBB Schulung für digitale Fahrplanabfrage und Ticketkäufe. Vielen Dank, dass Sie sich für die SBB Schulung für die digitale Fahrplanabfrage und Ticketkäufe angemeldet haben. Das vorliegende Dokument erklärt

Mehr

Unterrichtsversion Anleitung für Lehrkräfte

Unterrichtsversion Anleitung für Lehrkräfte Unterrichtsversion - Anleitung für Lehrkräfte 1 INHALTSVERZEICHNIS REGISTRIERUNG UND ANMELDUNG FÜR LEHRER... 3 FUNKTIONEN IM ÜBERBLICK... 12 Der Administrationsbereich im Detail... 12 Anlegen und Starten

Mehr

FREESMS Modul. Bedienungsanleitung

FREESMS Modul. Bedienungsanleitung "! #%$%&('()+*-,+&(.()(&",+&('/*-* 021+3)(*54(6+*278)(9(:+;0-)(&# =@?BADCFEGHJI KMLONJP Q+?+R STQUQ=WV X"Y(ZJVO[O[J\]I=OH@=OR2?8Q^=OP _J=J` ab=op =5^ co`]d"voe]zjfo\>gihjjjkjvozoy(j ab=op =5^ S@Ald"VOe]ZJfO\>gihJjJkJVOZOY+hTj

Mehr

Konfigurationsanleitung Office 365 Erste Schritte

Konfigurationsanleitung Office 365 Erste Schritte Konfigurationsanleitung Office 365 Erste Schritte Stand März 2014 Office 365 Erste Schritte Office 365 einzurichten ist einfach genauso wie die Nutzung. Dieser Wegweiser hilft Ihnen, in wenigen Schritten

Mehr

HANDBUCH FÜR DIENSTEANBIETER E-POSTIDENT RELEASE 1.0 VERSION 2.6

HANDBUCH FÜR DIENSTEANBIETER E-POSTIDENT RELEASE 1.0 VERSION 2.6 HANDBUCH FÜR DIENSTEANBIETER E-POSTIDENT RELEASE 1.0 VERSION 2.6 Handbücher und Software sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne schriftliche Genehmigung der Deutschen Post AG kopiert, vervielfältigt,

Mehr

Anleitung. E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net

Anleitung. E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net Anleitung E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net 2 E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net Leitfaden für Kunden Inhaltsverzeichnis Kapitel Seite 1. Überblick

Mehr

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Einführung... 2-3 Servereinstellungen für die Einrichtung auf dem E-Mail Client... 4 E-Mail Adresse / Postfach einrichten...

Mehr

Registrierung im Datenraum

Registrierung im Datenraum Brainloop Secure Dataroom Version 8.20 Copyright Brainloop AG, 2004-2014. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche verwendeten Markennamen und Markenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Markeninhaber. Inhaltsverzeichnis

Mehr

EINRICHTUNG DER PORTMAPPERDIENSTE VON WWW.FESTE-IP.NET!

EINRICHTUNG DER PORTMAPPERDIENSTE VON WWW.FESTE-IP.NET! EINRICHTUNG DER PORTMAPPERDIENSTE VON WWW.FESTE-IP.NET! Auf den folgenden Seiten haben wir verschiedene Anwendungsfälle für unseren IPv6 Portmapper dokumentiert. Bitte bearbeiten Sie immer nur einen Anwendungsfall.

Mehr

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android Produktversion: 2 Stand: Dezember 2011 Inhalt 1 Über Sophos Mobile Control... 3 2 Einrichten von Sophos Mobile Control auf einem Android-Mobiltelefon...

Mehr

Zur Bestätigung wird je nach Anmeldung (Benutzer oder Administrator) eine Meldung angezeigt:

Zur Bestätigung wird je nach Anmeldung (Benutzer oder Administrator) eine Meldung angezeigt: K U R Z A N L E I T U N G D A S R Z L WE B - P O R T A L D E R R Z L N E W S L E T T E R ( I N F O - M A I L ) RZL Software GmbH Riedauer Straße 15 4910 Ried im Innkreis Version: 11. Juni 2012 / mw Bitte

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2003 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2003

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2003 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2003 Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2003 E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Domänenadministrator

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Domänenadministrator Scalera Mailplattform Vertraulichkeit Die vorliegende Dokumentation beinhaltet vertrauliche Informationen und darf nicht an etwelche Konkurrenten der EveryWare AG weitergereicht werden. Kontakt Everyware

Mehr

Kurzanleitung Internetbanking

Kurzanleitung Internetbanking Kurzanleitung Internetbanking Sicherheitshinweise Verwenden Sie immer die vom Hersteller freigegebene, aktuellste Version, da nur bei diesen sichergestellt werden kann, dass diese die neuesten Sicherheitsupdates

Mehr

Anleitung zur Selbstregistrierung. im Online-Portal ELAN-K2, EEG 2014

Anleitung zur Selbstregistrierung. im Online-Portal ELAN-K2, EEG 2014 im Online-Portal ELAN-K2, EEG 2014 2 Inhalt 1. Allgemeine Hinweise... 3 1.1 Definition Präfix... 3 1.2 Allgemeine Eingabehinweise... 3 2. Registrierungsprozess... 4 2.1 Informationsstartseite... 4 2.2

Mehr

Web-Erfassung von Veranstaltungen

Web-Erfassung von Veranstaltungen Web-Erfassung von Veranstaltungen Registrieren und anmelden Als Veranstalter registrieren Wenn Sie die Web-Erfassung zum ersten Mal benutzen, müssen Sie sich als Veranstalter registrieren. Füllen Sie dazu

Mehr

HBCI-Diskette bzw. USB-Stick unter VR-NetWorld einrichten

HBCI-Diskette bzw. USB-Stick unter VR-NetWorld einrichten HBCI-Diskette bzw. USB-Stick unter VR-NetWorld einrichten 1. Neue HBCI-Kennung anlegen Um nun eine Bankverbindung einrichten zu können, melden Sie sich bitte mit Ihrem Supervisor- Passwort an, das Sie

Mehr

Die XHOSTPLUS Online Applikation xhonline

Die XHOSTPLUS Online Applikation xhonline Die XHOSTPLUS Online Applikation xhonline http://www.xhostplus.at -> Service -> Online Kundenbereich -> Kundenadministration oder direkt via http://online.xhostplus.at Einführung Die XHOSTPLUS Webapplikation,

Mehr

Anleitung Registrierung Öffentlicher Benutzer und Bearbeitung Vereins-, Unternehmensverzeichnis und Veranstaltungskalender

Anleitung Registrierung Öffentlicher Benutzer und Bearbeitung Vereins-, Unternehmensverzeichnis und Veranstaltungskalender Anleitung Registrierung Öffentlicher Benutzer und Bearbeitung Vereins-, Unternehmensverzeichnis und Veranstaltungskalender Erstellt durch: format webagentur Stückirain 10 CH-3266 Wiler bei Seedorf Telefon

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Mozilla Thunderbird 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Mozilla Thunderbird

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Mozilla Thunderbird 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Mozilla Thunderbird Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Mozilla Thunderbird E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

Virtueller Seminarordner Anleitung für die Dozentinnen und Dozenten

Virtueller Seminarordner Anleitung für die Dozentinnen und Dozenten Virtueller Seminarordner Anleitung für die Dozentinnen und Dozenten In dem Virtuellen Seminarordner werden für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Seminars alle für das Seminar wichtigen Informationen,

Mehr

WEBSHOP Anleitung zum Kauf Ihres Online-Tickets Seite 1

WEBSHOP Anleitung zum Kauf Ihres Online-Tickets Seite 1 WEBSHOP Anleitung zum Kauf Ihres Online-Tickets Seite 1 Kaufen Sie Ihr Skiticket einfach und bequem von zu Hause aus! Sind Sie bereits in unserem Webshop registriert oder möchten sich registrieren? Dann

Mehr

EDV-Hausleitner GmbH Dokumentation Online Bestellungen

EDV-Hausleitner GmbH Dokumentation Online Bestellungen EDV-Hausleitner GmbH Dokumentation Online Bestellungen Von Michael Obermüller Entwicklung EDV Hausleitner GmbH Bürgerstraß 66, 4020 Linz Telefon: +43 732 / 784166, Fax: +43 1 / 8174955 1612 Internet: http://www.edv-hausleitner.at,

Mehr

Anleitung zum Homepage-Baukasten

Anleitung zum Homepage-Baukasten Anleitung zum Homepage-Baukasten Zur Hilfestellung sollten Sie diese Seiten ausdrucken. Besuchen Sie auch unsere Muster-Homepage unter http://beispielauftritt.maler-aus-deutschland.de Inhaltsverzeichnis

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook XP

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook XP Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook XP - 1 - E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

HANDBUCH JTL-WAWI. sumonet.de

HANDBUCH JTL-WAWI. sumonet.de HANDBUCH JTL-WAWI JTL-CONNECTOR.SUMONET.DE - HAND- BUCH Inhalt Die JTL-Connector.SumoNet.de Schnittstelle bietet die Möglichkeit, mit wenigen Klicks die Artikeldaten der JTL-Wawi in das SumoNet zu übertragen

Mehr

Anleitung zum Online Banking

Anleitung zum Online Banking Anleitung zum Online Banking Diese Anleitung beschreibt das Vorgehen zur Installation und Konfiguration von Online Banking unter Jack. Um das Online Banking in Jack nutzen zu können, müssen Sie das entsprechende

Mehr

Fragen und Antworten zum

Fragen und Antworten zum Fragen und Antworten zum & Allgemeine Fragen Was ist 3D-Secure (Verified by Visa / MasterCard SecureCode )? Verified by Visa / MasterCard SecureCode bzw. 3D-Secure (der technische Begriff für beide Verfahren)

Mehr

E POSTBUSINESS BOX Kurzanleitung Inbetriebnahme in einfachen IT-Umgebungen. Version 1.0 zu Release 2.2

E POSTBUSINESS BOX Kurzanleitung Inbetriebnahme in einfachen IT-Umgebungen. Version 1.0 zu Release 2.2 E POSTBUSINESS BOX Kurzanleitung Inbetriebnahme in einfachen IT-Umgebungen Impressum Handbücher und Software sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne schriftliche Genehmigung der Deutschen

Mehr

Registrierformular. Inhaltsverzeichnis. 1 von 9. Aus RGS - Wiki

Registrierformular. Inhaltsverzeichnis. 1 von 9. Aus RGS - Wiki Registrierformular Aus RGS - Wiki In diesem Artikel wird das Registrierformular im Detail dargestellt und die einzelnen Punkte erläutert. Da für Domains transferieren und Domains ändern die Formulare grundlegend

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat!

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat! Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat! - 1 - - Inhaltsverzeichnis - E-Mail Einstellungen für alle Programme...3 Zugangsdaten...4 The Bat! Neues E-Mail Konto einrichten...5 The Bat!

Mehr

Trainingshandbuch Kasse. in WERBAS

Trainingshandbuch Kasse. in WERBAS Trainingshandbuch Kasse in WERBAS Copyright 2009 by WERBAS AG WERBAS AG Max-Eyth-Straße 42 71088 Holzgerlingen www.werbas.de Stand 03/2009 Version 2.103 Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieses Handbuches

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0 Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0 E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0 E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

BSH-FX (File Exchange) Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern

BSH-FX (File Exchange) Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern BSH-FX (File Exchange) Dokumentation für BSH-Mitarbeiter und externe Partner für den Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern Stand: 24.06.2015, Version 1.01 Inhalt Inhalt... 2 Allgemeines zum BSH-FX

Mehr

ECAS Benutzerhandbuch

ECAS Benutzerhandbuch EUROPÄISCHIE KOMMISSION Generaldirektion Bildung und Kultur Lebenslanges Lernen: Richtlinien und Programme Koordinierung des Programms für lebenslanges Lernen ECAS Benutzerhandbuch Das European Commission

Mehr

Anleitung zum elektronischen Postfach

Anleitung zum elektronischen Postfach Anleitung zum elektronischen Postfach 1. Anmeldung von Konten für das Elektronische Postfach 1. Für die Registrierung zum Elektronischen Postfach melden Sie sich bitte über die Homepage der Sparkasse Erlangen

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Windows Mail für Windows Vista

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Windows Mail für Windows Vista Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Windows Mail für Windows Vista - 1 - - Inhaltsverzeichnis - E-Mail Einstellungen für alle Programme...3 Zugangsdaten...4 Windows Mail Neues E-Mail Konto

Mehr

Schnittstellenbeschreibung

Schnittstellenbeschreibung Schnittstellenbeschreibung Inhalt: - Beschreibung - Vorbereitungen - Die Details - Die verschiedenen Nachrichtenarten - Nachrichtenarchiv - Rückgabewerte - Schnellübersicht und Preisliste Weltweite-SMS.de

Mehr

mobile solutions ag spinnerei-lettenstrasse riverside 8192 zweidlen switzerland www.creonphone.com BEDIENUNGSANLEITUNG

mobile solutions ag spinnerei-lettenstrasse riverside 8192 zweidlen switzerland www.creonphone.com BEDIENUNGSANLEITUNG mobile solutions ag spinnerei-lettenstrasse riverside 8192 zweidlen switzerland www.creonphone.com SWISS MADE QUALITY BEDIENUNGSANLEITUNG Inhalt Einleitung Gerät anlegen/hinzufügen 5 Profil anlegen 7 Erste

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2013

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2013 Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2013 E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen, um Ihren Mailclient zu konfigurieren,

Mehr

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach 1. elektronisches Postfach 1.1. Prüfung ob das Postfach bereits für Sie bereit steht. 1.2. Postfach aktivieren 1.3. Neue Mitteilungen/Nachrichten von

Mehr

Anmeldung bei einem registrierten Konto (Account)

Anmeldung bei einem registrierten Konto (Account) Anmeldung bei einem registrierten Konto (Account) Aufrufen des Anmeldefensters Geben sie in die Adresszeile ihres Internet-Browsers die Adresse (http://www.quid4bid.com) ein. Sie können entweder auf die

Mehr

Anleitung Registrierung Öffentlicher Benutzer und Bearbeitung Vereins- und Unternehmensverzeichnis

Anleitung Registrierung Öffentlicher Benutzer und Bearbeitung Vereins- und Unternehmensverzeichnis Anleitung Registrierung Öffentlicher Benutzer und Bearbeitung Vereins- und Unternehmensverzeichnis INHALTSVERZEICHNIS 1. Registration als öffentliche/r Benutzer/in 2 2. Erstellung eines Eintrages in das

Mehr

E-MAIL VERWALTUNG. Postfächer, Autoresponder, Weiterleitungen, Aliases. http://www.athost.at. Bachstraße 47, 3580 Mödring office@athost.

E-MAIL VERWALTUNG. Postfächer, Autoresponder, Weiterleitungen, Aliases. http://www.athost.at. Bachstraße 47, 3580 Mödring office@athost. E-MAIL VERWALTUNG Postfächer, Autoresponder, Weiterleitungen, Aliases http://www.athost.at Bachstraße 47, 3580 Mödring office@athost.at Loggen Sie sich zunächst unter http://www.athost.at/kundencenter

Mehr

Hinweise zur Benutzung des CRM-Systems FIGO für PharmaK. Link zum System: https://ssl-account.com/base.mubsolutions.com/index.php

Hinweise zur Benutzung des CRM-Systems FIGO für PharmaK. Link zum System: https://ssl-account.com/base.mubsolutions.com/index.php Hinweise zur Benutzung des CRM-Systems FIGO für PharmaK Link zum System: https://ssl-account.com/base.mubsolutions.com/index.php 1) Login 2) Übersicht 3) Ärzte 4) Aktivitäten 5) Besuchsfrequenz 6) Praxisbeispiel

Mehr

Anwenderdokumentation

Anwenderdokumentation Anwenderdokumentation SAP Supplier Lifecycle Management SAP SLC 1.0 SP02 Alle Rechte vorbehalten Inhaltsverzeichnis 1 SAP Supplier Lifecycle Management (SAP SLC)... Fehler! Textmarke nicht definiert. 1

Mehr

Kundenportal / Zugangsdaten im IVEAS

Kundenportal / Zugangsdaten im IVEAS Kundenportal / Zugangsdaten im IVEAS Support: Export / Import Telefon: +49 (0)6103 9309-30 E-Mail: Support@formatsoftware.de Support: Technik Telefon: +49 (0)6103 9309-50 E-Mail: Technik@formatsoftware.de

Mehr

1. Der CloudConnector... 2 1.1 Onlinekontenverwaltung... 2 1.2 Nutzerverwaltung... 2 1.3 Projektverwaltung... 4 2. Lizenzvereinbarung...

1. Der CloudConnector... 2 1.1 Onlinekontenverwaltung... 2 1.2 Nutzerverwaltung... 2 1.3 Projektverwaltung... 4 2. Lizenzvereinbarung... CLOUDCONNECTOR Versionsdatum: 21.04.2015 Versionsnummer: 1.0.0.15 Inhalt 1. Der CloudConnector... 2 1.1 Onlinekontenverwaltung... 2 1.2 Nutzerverwaltung... 2 1.3 Projektverwaltung... 4 2. Lizenzvereinbarung...

Mehr

Warum muss ich mich registrieren?

Warum muss ich mich registrieren? - Warum muss ich mich registrieren? - Ich habe mein Passwort oder meinen Benutzernamen vergessen - Wo ist meine Aktivierungs-Mail? - Wie kann ich mein Benutzerkonto löschen? - Wie kann ich mein Newsletter-Abonnement

Mehr

Häufig gestellte Fragen zu Brainloop Secure Dataroom

Häufig gestellte Fragen zu Brainloop Secure Dataroom Häufig gestellte Fragen zu Brainloop Secure Dataroom Klicken Sie auf eine der Fragen unten, um die Antwort dazu anzuzeigen. 1. Ich versuche mich zu registrieren, aber erhalte keine TAN. Warum? 2. Ich kann

Mehr

Internet-Banking Anleitung zum Ersteinstieg

Internet-Banking Anleitung zum Ersteinstieg Aufruf des Internet-Banking Rufen Sie das Internet-Banking immer durch die manuelle Eingabe der Adresse www.voba-rheinboellen.de in Ihrem Browser auf. Wichtige Sicherheitsempfehlungen Aktualisieren Sie

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat!

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat! Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat! E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren damit

Mehr

Anbindung an Wer-hat-Fotos.net

Anbindung an Wer-hat-Fotos.net Anbindung an Wer-hat-Fotos.net Stand: 7. Juni 2012 2012 Virthos Systems GmbH www.pixtacy.de Anbindung an Wer-hat-Fotos.net Einleitung Einleitung Dieses Dokument beschreibt, wie Sie Ihren Pixtacy-Shop an

Mehr

Handbuch. Anlegen von Vermittlern, Gruppen und Anwendern. 1. Auflage. (Stand: 24.09.2014)

Handbuch. Anlegen von Vermittlern, Gruppen und Anwendern. 1. Auflage. (Stand: 24.09.2014) Handbuch NAFI Online-Spezial Anlegen von Vermittlern, Gruppen und Anwendern 1. Auflage (Stand: 24.09.2014) Copyright 2015 by NAFI GmbH Unerlaubte Vervielfältigungen sind untersagt! Inhaltsangabe Einleitung...

Mehr

VIDA ADMIN KURZANLEITUNG

VIDA ADMIN KURZANLEITUNG INHALT 1 VIDA ADMIN... 3 1.1 Checkliste... 3 1.2 Benutzer hinzufügen... 3 1.3 VIDA All-in-one registrieren... 4 1.4 Abonnement aktivieren und Benutzer und Computer an ein Abonnement knüpfen... 5 1.5 Benutzername

Mehr

Brainloop Secure Dataroom Version 8.30. QR Code Scanner-Apps für ios Version 1.1 und für Android

Brainloop Secure Dataroom Version 8.30. QR Code Scanner-Apps für ios Version 1.1 und für Android Brainloop Secure Dataroom Version 8.30 QR Code Scanner-Apps für ios Version 1.1 und für Android Schnellstartanleitung Brainloop Secure Dataroom Version 8.30 Copyright Brainloop AG, 2004-2015. Alle Rechte

Mehr

Der Kontowecker Leitfaden zur Einrichtung

Der Kontowecker Leitfaden zur Einrichtung Der Kontowecker Leitfaden zur Einrichtung Kontowecker Registrierung Für die Freischaltung des Kontoweckers melden Sie sich mit Ihrem Anmeldenamen und Ihrer PIN im Online-Banking an. Klicken Sie in der

Mehr

Mobiltelefon Registrierung in Afaria Inhaltsverzeichnis

Mobiltelefon Registrierung in Afaria Inhaltsverzeichnis Mobiltelefon Registrierung in Afaria Inhaltsverzeichnis Windows Phone Registrierung Seite 2 iphone Registrierung Seite 10 Android Registrierung Seite 20 Windows Phone Registrierung Dokumentname: Kontakt:

Mehr

Global Payment Services. einfach - sicher transparent - genial

Global Payment Services. einfach - sicher transparent - genial Die Starthilfe zu Ihrem neuen Konto Anmeldung & Bedienung Bitte genau lesen und Seite für Seite Schritt für Schritt genau durcharbeiten. Erleichtert uns allen die Arbeit hinterher. Inhalt 1. Anmeldung

Mehr

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Apple ios

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Apple ios Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Apple ios Produktversion: 2 Stand: Dezember 2011 Inhalt 1 Über Sophos Mobile Control... 3 2 Einrichten von Sophos Mobile Control auf einem Apple iphone... 4 3

Mehr

Benutzerhandbuch. bintec elmeg GmbH. Benutzerhandbuch. Workshops (Auszug) WLAN-Workshops. Copyright Version 07/2015 bintec elmeg GmbH

Benutzerhandbuch. bintec elmeg GmbH. Benutzerhandbuch. Workshops (Auszug) WLAN-Workshops. Copyright Version 07/2015 bintec elmeg GmbH Benutzerhandbuch Benutzerhandbuch WLAN-Workshops Copyright Version 07/2015 1 Benutzerhandbuch Rechtlicher Hinweis Gewährleistung Änderungen in dieser Veröffentlichung sind vorbehalten. gibt keinerlei Gewährleistung

Mehr

Tutorial/FAQ für die Benutzung der Webseite

Tutorial/FAQ für die Benutzung der Webseite Tutorial/FAQ für die Benutzung der Webseite Stand: 05.11.2013 Inhalt Ich bin Mitglied der KEBS. Wie kann ich mich auf der Webseite registrieren? Ich habe eine Benutzerkennung. Wie kann ich mich auf der

Mehr

Benutzerhandbuch. für das Extranet des. Landeswohlfahrtsverbandes Hessen. zur Anmeldung per Grid-Karte

Benutzerhandbuch. für das Extranet des. Landeswohlfahrtsverbandes Hessen. zur Anmeldung per Grid-Karte Extranet des LWV Hessen Benutzerhandbuch Benutzerhandbuch für das Extranet des Landeswohlfahrtsverbandes Hessen zur Anmeldung per Grid-Karte Benutzerhandbuch_Grid-Karte.doc Seite 1 von 21 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Arbeiten mit Outlook Web Access und Outlook 2003

Arbeiten mit Outlook Web Access und Outlook 2003 Konfigurationsanleitung inode Hosted Exchange Arbeiten mit Outlook Web Access und Outlook 2003 Inhaltsverzeichnis 1. Grundlegendes...3 2. Online Administration...4 2.1 Mail Administration Einrichten des

Mehr

Konfiguration einer Sparkassen-Chipkarte in StarMoney

Konfiguration einer Sparkassen-Chipkarte in StarMoney Konfiguration einer Sparkassen-Chipkarte in StarMoney In dieser Anleitung möchten wir Ihnen die Kontoeinrichtung in StarMoney anhand einer vorliegenden Sparkassen-Chipkarte erklären. Die Screenshots in

Mehr

Installation und Dokumentation. juris Autologon 3.1

Installation und Dokumentation. juris Autologon 3.1 Installation und Dokumentation juris Autologon 3.1 Inhaltsverzeichnis: 1. Allgemeines 3 2. Installation Einzelplatz 3 3. Installation Netzwerk 3 3.1 Konfiguration Netzwerk 3 3.1.1 Die Autologon.ini 3 3.1.2

Mehr

BusPro-Voraussetzungen für Synchronisation mit Zynex-Onlineshop

BusPro-Voraussetzungen für Synchronisation mit Zynex-Onlineshop BusPro-Voraussetzungen für Synchronisation mit Zynex-Onlineshop - BusPro Version 7.3 / Ausgabedatum 18.09.03L - Lizenz mindestens für Listengenerator (Menü 1-1, Gratisprogramm) und Auftragsbearbeitung

Mehr

Anleitung Redmine. Inhalt. Seite 1 von 11. Anleitung Redmine

Anleitung Redmine. Inhalt. Seite 1 von 11. Anleitung Redmine Seite 1 von 11 Anleitung Inhalt Inhalt... 1 1. Installation... 2 2. Setup... 2 2.1 Login... 2 2.2 Benutzer erstellen... 2 2.3 Projekt erstellen... 4 2.4 SVN/Git Integration... 6 2.4.1 Konfiguration für

Mehr

Zuweiserportal - Zertifikatsinstallation

Zuweiserportal - Zertifikatsinstallation Zuweiserportal - Zertifikatsinstallation Inhaltsverzeichnis 1. Installation des Clientzertifikats... 1 1.1 Windows Vista / 7 mit Internet Explorer 8... 1 1.1.1 Zertifikatsabruf vorbereiten... 1 1.1.2 Sicherheitseinstellungen

Mehr

Schritt für Schritt Anleitung zur Einrichtung des MetaTrader 4 auf einem virtuellen Server und der Installation des PURE Rating Expert Advisor

Schritt für Schritt Anleitung zur Einrichtung des MetaTrader 4 auf einem virtuellen Server und der Installation des PURE Rating Expert Advisor Schritt für Schritt Anleitung zur Einrichtung des MetaTrader 4 auf einem virtuellen Server und der Installation des PURE Rating Expert Advisor Schritt 1: Demokonto oder Echtgeld-Konto Im ersten Schritt

Mehr

So eröffnen Sie schnell und bequem Ihr Internet-Festgeld

So eröffnen Sie schnell und bequem Ihr Internet-Festgeld So eröffnen Sie schnell und bequem Ihr Internet-Festgeld Klicken Sie zunächst auf die Registerkarte Abschluss: Klicken Sie hier um sich die Vorgehensweise beim Direktabschluss Schritt für Schritt erläutern

Mehr

Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien

Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien 3. Installation Ihres Shops im Internet / Kurzanleitung Kurzanleitung: Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien Geben Sie während der Webbasierten Installationsroutine alle

Mehr

HBCI-Verfahrenswechsel RDH1 zu RDH2 bei den Volksbanken. Kundenleitfaden. Ausgabe Mai 2009. Version: 9.05.00 vom 14.05.2009 SFirm32-Version: 2.2.

HBCI-Verfahrenswechsel RDH1 zu RDH2 bei den Volksbanken. Kundenleitfaden. Ausgabe Mai 2009. Version: 9.05.00 vom 14.05.2009 SFirm32-Version: 2.2. HBCI-Verfahrenswechsel RDH1 zu RDH2 bei den Volksbanken Kundenleitfaden Ausgabe Mai 2009 Version: 9.05.00 vom 14.05.2009 SFirm32-Version: 2.2.2 1.1 Aufruf des HBCI-Benutzers Firm32 Inhalt 1 Umstellung

Mehr

Novell Client. Anleitung. zur Verfügung gestellt durch: ZID Dezentrale Systeme. Februar 2015. ZID Dezentrale Systeme

Novell Client. Anleitung. zur Verfügung gestellt durch: ZID Dezentrale Systeme. Februar 2015. ZID Dezentrale Systeme Novell Client Anleitung zur Verfügung gestellt durch: ZID Dezentrale Systeme Februar 2015 Seite 2 von 8 Mit der Einführung von Windows 7 hat sich die Novell-Anmeldung sehr stark verändert. Der Novell Client

Mehr

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M Userhandbuch Version B-1-0-2 M Inhaltsverzeichnis 1.0 Was bietet mir SERVRACK?... 3 1.1 Anmeldung... 3 1.2 Passwort vergessen?... 3 1.3 Einstellungen werden in Realtime übernommen... 4 2.0 Die SERVRACK

Mehr

Brainloop Dox Häufig gestellte Fragen

Brainloop Dox Häufig gestellte Fragen Brainloop Dox Häufig gestellte Fragen 1. Wie kann ich ein Unternehmenskonto für Brainloop Dox erstellen? Zum Erstellen eines Unternehmenskontos für Brainloop Dox, besuchen Sie unsere Webseite www.brainloop.com/de/dox.

Mehr

Wie richte ich den DNS unter Plesk ein?

Wie richte ich den DNS unter Plesk ein? Keyweb FAQ Administrationssoftware Plesk Wie richte ich den DNS unter Plesk ein? Wie richte ich den DNS unter Plesk ein? Inhalt 1. Vorbetrachtungen 3 1.1. Warum muss ich den Nameserver konfigurieren?...3

Mehr

Schnittstelle zwischen immosafari.de und Ihrer Maklersoftware einrichten.

Schnittstelle zwischen immosafari.de und Ihrer Maklersoftware einrichten. Seite 1 Schnittstelle zwischen immosafari.de und Ihrer Maklersoftware einrichten. Das Prinzip: Sie können Ihre Immobilienangebote automatisiert, quasi aus jeder beliebigen Maklersoftware auf immosafari.de

Mehr

Kontowecker. Der Kontowecker Ihre Finanzen immer im Blick. - Leitfaden für die Einrichtung -

Kontowecker. Der Kontowecker Ihre Finanzen immer im Blick. - Leitfaden für die Einrichtung - Der Kontowecker Ihre Finanzen immer im Blick - Leitfaden für die Einrichtung - Inhaltsverzeichnis Freischaltung zum Kontowecker... 3 Kontostandswecker einrichten... 6 Umsatzwecker einrichten... 9 Limitwecker

Mehr

Anleitung: Passwort-Self-Service-Portal

Anleitung: Passwort-Self-Service-Portal W ISO-IT Lz II.8 Anleitung: Passwort-Self-Service-Portal Mit dem Passwort-Self-Service haben Sie die Möglichkeit, Ihr Passwort auf bequeme Weise auch außerhalb der Fakultät zu erneuern und vergessene Passwörter

Mehr

WinMACS-Schnittstelle: Webakte-Rechtsschutz

WinMACS-Schnittstelle: Webakte-Rechtsschutz WinMACS-Schnittstelle: Webakte-Rechtsschutz Installieren, einrichten und verwenden Sankt-Salvator-Weg 7 91207 Lauf Tel. 09123/18 30-0 Fax 09123/18 30-183 info@rummel-ag.de www.rummel-ag.de Inhalt Was ist

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Netscape Mail 7.1 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Netscape Mail 7.

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Netscape Mail 7.1 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Netscape Mail 7. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Netscape Mail 7.1 E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

PayPal API Zugang aktivieren und nutzen Version / Datum V 1.5 / 15.09.2014. a) Aktivierung auf der PayPal Internetseite. 1 von 7

PayPal API Zugang aktivieren und nutzen Version / Datum V 1.5 / 15.09.2014. a) Aktivierung auf der PayPal Internetseite. 1 von 7 Software WISO Mein Geld Thema PayPal API Zugang aktivieren und nutzen Version / Datum V 1.5 / 15.09.2014 Das vorliegende Dokument, zeigt wie der API Zugang von PayPal auf der Internetseite aktiviert und

Mehr

Handbuch SOFORT Überweisung

Handbuch SOFORT Überweisung Handbuch SOFORT Überweisung PaySquare SE Mainzer Landstraße 201 60326 Frankfurt Telefon : 0800 72 34 54 5 support.de@ecom.paysquare.eu Inhaltsverzeichnis Über dieses Handbuch... 3 Konfiguration für SOFORT

Mehr

Schnelleinstieg. EXPOSÉ ImmobilienScout 24- Version. = perfektes ImmobilienMarketing

Schnelleinstieg. EXPOSÉ ImmobilienScout 24- Version. = perfektes ImmobilienMarketing Schnelleinstieg EXPOSÉ ImmobilienScout 24- Version = perfektes ImmobilienMarketing node Gesellschaft für gewerbliche System und Softwarelösungen mbh Kantstr. 149 10623 Berlin Tel: +49 30 893 6430 Fax:

Mehr

DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2

DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2 DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2 1 DGNB GmbH 2015 Inhaltsverzeichnis (1) 1. Aufteilung in Web-Oberfläche und Client 2. Anmeldung in der Web-Oberfläche 3. Installieren

Mehr

Arbeiten mit Outlook Web Access und Windows Mobile 5.0

Arbeiten mit Outlook Web Access und Windows Mobile 5.0 Konfigurationsanleitung inode Hosted Exchange Arbeiten mit Outlook Web Access und Windows Mobile 5.0 Inhaltsverzeichnis 1. Grundlegendes...3 2. Online Administration...4 2.1 Mail Administration Einrichten

Mehr

Typo3 Handbuch Redaktion: Peter W. Bernecker Tel.: 069 / 92 107 292 pw.bernecker@ev medienhaus.de Stand: 6. Oktober 2014

Typo3 Handbuch Redaktion: Peter W. Bernecker Tel.: 069 / 92 107 292 pw.bernecker@ev medienhaus.de Stand: 6. Oktober 2014 Typo3 Handbuch Redaktion: Peter W. Bernecker Tel.: 069 / 92 107 292 pw.bernecker@ev medienhaus.de Stand: 6. Oktober 2014 3. Arbeitsbereich: Wo sind meine Inhalte? Wo kann ich Inhalte einstellen (Rechte)?

Mehr

Zugriff auf das Across-Ticketsystem

Zugriff auf das Across-Ticketsystem Zugriff auf das Across-Ticketsystem Februar 2014 Version 2.2 Copyright Across Systems GmbH Die Inhalte dieses Dokumentes dürfen nur nach schriftlicher Zustimmung der Across Systems GmbH reproduziert oder

Mehr

TICKET ONLINE. Ihr einfaches und schnelles Online-Bestellprogramm. Inhalt: 1. Was ist Ticket Online. 2. Anmeldung zu Ticket Online So einfach geht s

TICKET ONLINE. Ihr einfaches und schnelles Online-Bestellprogramm. Inhalt: 1. Was ist Ticket Online. 2. Anmeldung zu Ticket Online So einfach geht s TICKET ONLINE Ihr einfaches und schnelles Online-Bestellprogramm Inhalt: 1. Was ist Ticket Online 2. Anmeldung zu Ticket Online So einfach geht s 3. Nutzung von Ticket Online www.edenred.de Seite 1 von

Mehr

Kapsch Carrier Solutions GmbH Service & Support Helpdesk

Kapsch Carrier Solutions GmbH Service & Support Helpdesk Kapsch Carrier Solutions GmbH Kundenanleitung Tickets erstellen und bearbeiten 1 Das Helpdesk ist über folgende Webseite erreichbar https://support-neuss.kapschcarrier.com 2 Sie haben die Möglichkeit,

Mehr