Modulübersicht. des Bachelorstudiengangs Fitness and Health Management. 11/2014 IST-Hochschule für Management GmbH

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Modulübersicht. des Bachelorstudiengangs Fitness and Health Management. 11/2014 IST-Hochschule für Management GmbH"

Transkript

1 Modulübersicht des Bachelorstudiengangs Fitness and Health Management

2 2 Die Inhalte und Ziele der Module werden durch eine sinnvolle Verknüpfung verschiedener Lehr- und Lernmethoden vermittelt: Studienhefte Den theoretischen Rahmen Ihres Studiums bilden speziell für das Selbststudium aufbereitete Studienhefte, die Sie bequem orts- und zeitunabhängig bearbeiten können. Sie vermitteln Ihnen umfangreiches Wissen aus allen Themenfeldern Ihres Studiengangs und beinhalten Übungsaufgaben, die zur Verinnerlichung der Lehrinhalte dienen. Online-Vorlesungen Parallel zu den Studienheften werden Online-Vorlesungen angeboten, in denen besonders wichtige und komplexe Themen vertieft werden. Die Vorlesungen werden mit neuester Technik aufgezeichnet und sind für Sie im Online-Campus jederzeit abrufbar. Online-Tutorien In regelmäßig stattfindenden Online-Tutorien können Sie sich interaktiv mit Ihren Dozenten austauschen und konkrete Fragen stellen, um eventuelle Verständnislücken zu schließen. Online-Übungen/Online-Foren Durch Online-Übungen und Fallstudien, die Sie je nach Aufgabenstellung alleine oder in der Gruppe bearbeiten, lernen Sie, wie Sie Ihr theoretisches Wissen in der Praxis anwenden und umsetzen können. In unserem Online-Campus haben Sie die Möglichkeit, sich mit Ihren Kommilitonen zu Arbeits- und Lerngruppen zusammenzuschließen oder sich in dazugehörigen Online-Foren auszutauschen. Präsenzphasen Ausgewählte Module sehen Präsenzphasen vor, die Ihnen wichtiges Praxiswissen vermitteln und den persönlichen Austausch mit Branchenexperten sowie Ihren Kommilitonen ermöglichen. Die Präsenzphasen finden in Düsseldorf statt und sind bei einigen Modulen verpflichtend.

3 Pflichtmodule des General Managements 3 Pflichtmodule des General Managements Grundlagen der BWL (6 Credit Points) Einführung in die Betriebswirtschaftslehre als wissenschaftliche Disziplin Grundlagen des Wirtschaftens Konstitutive Entscheidungen Grundlagen der Materialwirtschaft Produktion Einführung in die Finanzwirtschaft Marketing I (4 Credit Points) Grundlagen des Marketings und des Marketingmanagements Informationsgrundlagen des Marketings Grundlagen der Marktforschung Marketingzielsetzung Strategische Marketingplanung Methoden und Modelle der strategischen Marketingplanung Operative Marketingplanung Elemente des Marketing-Mix Prüfungsleistung: Klausur (90 Minuten)

4 Pflichtmodule des General Managements 4 Einführung in das Rechnungswesen (6 Credit Points) Einführung in das Rechnungswesen Rechtsgrundlagen der Buchführung nach Handels- und Steuerrecht Eröffnung und Abschluss der Bestands- und Erfolgskonten Verbuchung des Waren-, Güter- und Zahlungsverkehrs Buchungen im Personalbereich Grundlagen der Kostenrechnung Wissenschaftliches Arbeiten und Lernmethoden (5 Credit Points) Zielorientiertes Arbeiten (Zielformulierung, Zielplanung) Lesetechniken Bildung von Lerngruppen Prüfungsvorbereitung Erstellung von wissenschaftlichen Arbeiten Prüfungsleistung: Hausarbeit (15 Seiten)/Online-Präsentation/Seminarteilnahme VWL I (4 Credit Points) Einführung in die Volkswirtschaftslehre Einführung in die Angebots- und Nachfragetheorie Preisbildung auf Märkten bei vollkommener Konkurrenz Wirtschaftspolitische Eingriffe in Marktprozesse Theorie der Unternehmung Theorie des Marktversagens Prüfungsleistung: Klausur (90 Minuten)

5 Pflichtmodule des General Managements 5 Wirtschaftsrecht (5 Credit Points) Einführung in das Bürgerliche Recht Allgemeiner Teil des Bürgerlichen Gesetzbuchs Allgemeines Schuldrecht Besonderes Schuldrecht Sachenrecht Handels- und Gesellschaftsrecht Marketing II (5 Credit Points) Instrumente der klassischen Werbung Instrumente der Below-the-line-Kommunikation Grundlagen und Instrumente der Neukundengewinnung Customer-Relationship-Management als Unternehmensphilosophie und als Prozess Modelle zur Bewertung von Kunden (Customer Value) Grundlagen und Besonderheiten des Dienstleistungsmarketings Grundlagen und Besonderheiten des Internationalen Marketings Besonderheiten beim Einsatz der marketingpolitischen Instrumente

6 Pflichtmodule des General Managements 6 Wirtschaftsinformatik und neue Medien (4 Credit Points) Grundlagen der Wirtschaftsinformatik Aufbau und Funktionen von Datenverarbeitungsanlagen Aufbau und Funktionen von Programmsystemen Datenverarbeitungsfunktionen Betriebsinformatik im Unternehmen Rechtliche Aspekte Arbeitsplatzrechner Hardware/Betriebssysteme/Standardanwendungssoftware Anwendungen der Wirtschaftsinformatik im Unternehmen Prüfungsleistung: Klausur (90 Minuten) VWL II: Nationale und Internationale Ökonomie (6 Credit Points) Aktuelle makroökonomische Themen Gegenstand, Aufgaben und Methoden der Makro- Zielgrößen Welthandel, Globalisierung, internationale Arbeitsteilung Arbeitsproduktivität und komparative Vorteile Spezifische Faktoren und Einkommensverteilung Ressourcen und Außenhandel Instrumente der Handelspolitik Politische Ökonomie der Handelspolitik

7 Pflichtmodule des General Managements 7 Wirtschaftsmathematik und -statistik (9 Credit Points) Rechenregeln und mathematisches Handwerkszeug Grundlagen von Funktionen und Differentialrechnung von mehreren Variablen Mathematische Grundlagen: Arithmetische und geometrische Folgen und Reihen Zins- und Zinseszinsrechnung Abschreibungsrechnung Renten- und Tilgungsrechnung Argumentation anhand statistischer Daten und Verfahren Deskriptive Wirtschaftsstatistik Testverfahren Steuern und Bilanzen (6 Credit Points) Allgemeines Steuerrecht Grundlagen der Einkommensbesteuerung Theoretische Grundlagen der Bilanzierung: Bewertung in der Handels- und Steuerbilanz Bilanzierungs-, Bewertungs-, Rücklagenpolitik

8 Pflichtmodule des General Managements 8 Unternehmensführung und Personalmanagement (6 Credit Points) Grundlagen der Unternehmensorganisation Personalplanung Personalbeschaffung Personaleinsatz und Personalführung Personalverwaltung Personalentwicklung Grundbegriffe des kollektiven Arbeitsrechts Besondere Managementperspektiven und Kommunikation (6 Credit Points) Projektvorbereitung Projektplanung und -realisierung Kulturelle Faktoren und kulturelle Einflüsse auf Kommunikation und Interaktion Analyse allgemeiner und beruflicher interkultureller Situationen Kommunikationssysteme, -stile und -prozesse Kommunikationsmodelle Moderationsmethodik und -techniken Prüfungsleistung: Klausur (60 Minuten)/Präsentation und Anschlussdiskussion + Ausarbeitung als Essay (5-7 Seiten)/Seminarteilnahme

9 Pflichtmodule des General Managements 9 Unternehmerische Entscheidungsgrundlagen (9 Credit Points) Weiterführende Verfahren der Kostenrechnung Flexible Plankostenrechnung Deckungsbeitragsrechnung Prozesskostenrechnung Einführung in das System der betrieblichen Finanzwirtschaft Finanzanalyse und Kennzahlensysteme Kapitalmarktgestützte Unternehmensfinanzierung Wirtschaftsethik (3 Credit Points) Moral und Ethik Wirtschaft und Moral in Antike und Mittelalter Eigennutz und Gemeinwohl: Adam Smith und die Klassische Theorie Plan statt Markt: Marx und Engels und der Sozialismus Moderne Ansätze der Wirtschaftsethik Entwicklung eines moralischen Bewusstseins Prüfungsleistung: Ausarbeitung (7-10 Seiten, 70 % der Modulgesamtnote)/Online-Präsentation (20 Minuten, 30 % der Modulgesamtnote) Bachelorarbeit (12 Credit Points) Selbständige Bearbeitung einer Aufgabenstellung aus der betriebswirtschaftlichen oder der Fachrichtung des gewählten Studiengangs entsprechenden Forschung und/oder Praxis nach wissenschaftlichen Methoden innerhalb eines vorgegebenen Zeitraums

10 Fachspezifische Pflichtmodule 10 Fachspezifische Pflichtmodule Sportmedizinische Grundlagen (6 Credit Points) Knochen- und Gelenklehre Muskelanatomie Herz-Kreislauf-System Atmung Nervensystem Physiologie und funktionelle Anatomie im Fitnesstraining Prüfungsleistung: Klausur (90 Minuten) Sport Basics (9 Credit Points) Sportwirtschaftliche Grundlagen Sport und Volkswirtschaft Professionalisierung und Kommerzialisierung im Sport Sporteventmanagement Arten und Typen von Sportevents Sportanlagenbetriebslehre

11 Fachspezifische Pflichtmodule 11 Diagnostik und Trainingswissenschaft (6 Credit Points) Trainingsmethoden zur Verbesserung von Kraft, Ausdauer und Beweglichkeit Anamnese Erhebung anthropometrischer und physiologischer Parameter Körperkonstitutionsanalysen Belastungsuntersuchungen und Tests der sportmotorischen Fähigkeiten Konzeption von Trainingsplänen Durchführung und Auswertung von Verfahren der Fitnessdiagnostik Prüfungsleistung: Prüfung im Antwortwahlverfahren (30 Minuten) (50 % der Modulgesamtnote), Lehrprobe (10 Minuten) (50 % der Modulgesamtnote) Fitnessmanagement (9 Credit Points) Strukturen und Entwicklungen der Fitnesswirtschaft Dienstleistungsmarketing in der Fitnessbranche Operatives und interaktives Fitnessmarketing Vertriebspolitik und Verkaufsgespräche Customer-Relationship-Management und Servicemanagement in Fitnessclubs Bindung und Betreuung von Fitnessstudio-Mitgliedern

12 Fachspezifische Pflichtmodule 12 Gesundheitsmanagement (6 Credit Points) Strukturen des Gesundheitssystems und des Präventionsmarktes gesundheitspolitische Rahmenbedingungen und Settings der Gesundheitsförderung Entwicklung der Bevölkerung nach gesundheitlichen und volkswirtschaftlichen Aspekten Akteure und Organisationsformen im Sozial- und Gesundheitswesen Konzeption von Präventionsprogrammen für Fitness- und Gesundheitszentren Präventions- und Rehabilitationssportkurse Prüfungsleistung: Klausur (90 Minuten) Sporternährung (9 Credit Points) Ernährungsphysiologische Grundlagen Verfahren zur Analyse des Ernährungsverhaltens Lebensmittellehre und Ernährungskonzepte Besonderheiten der Leistungs-, Fitness- und Gesundheitsernährung Nahrungsergänzungsmittel in Fitnessclubs und Gesundheitszentren Konzeption von Ernährungsplänen Ernährungsberatung Medizinisches Fitnesstraining (9 Credit Points) Stufenmodelle des rehabilitativen Trainings Orthopädische und traumatologische Krankheitsbilder Internistische und neurologische Krankheitsbilder Sporttherapie und medizinische Trainingstherapie Interdisziplinäre Betreuungskonzepte und die Rehabilitations-Kette Kurz- und langfristige Trainingsplanung im medizinischen Fitnesstraining Prüfungsleistung: Prüfung im Antwortwahlverfahren (30 Minuten) (60 % der Modulgesamtnote), Lehrprobe (10 Minuten) (40 % der Modulgesamtnote)

13 Wahlpflichtmodule 13 Wahlpflichtmodule des Bachelorstudiengangs Fitness and Health Management Im 5. und 6. Semester haben Sie die Möglichkeit, Ihre spezifischen Interessen zu vertiefen. Es werden verschiedene Wahlmodule angeboten, von denen je Semester ein Modul zu belegen ist. Alternativ zu den Wahlpflichtmodulen Ihres Studiengangs können Sie auch ausgewählte Wahlpflichtmodule aus anderen Bachelor-Studiengängen belegen (siehe Übersicht ab Seite 16). Betriebliches Gesundheitsmanagement (15 Credit Points) Medizinische und sportmotorische Verfahren der Leistungs- und Gesundheitsdiagnostik Betriebliche Gesundheitspolitik Implementierung eines Betrieblichen Gesundheitsmanagements Managementprozess im betrieblichen Gesundheitskontext (Analyse, Planung, Durchführung, Evaluation) Bedeutung der Betrieblichen Gesundheitsförderung Betriebliche Gesundheitskommunikation Prüfungsleistung: Hausarbeit (15 Seiten) + Online-Präsentation (40 % der Modulgesamtnote)/Klausur (120 Minuten, 60 % der Modulgesamtnote) Wellness- und Spamanagement (15 Credit Points) Medizinische und sportmotorische Verfahren der Leistungs- und Gesundheitsdiagnostik Planung und Steuerung von Spas und Welnessanlagen Finanzierung und Controlling von Wellness- und Spaanlagen Wellnessanwendungen und Entspannungsmethoden Hotel- und Gastronomiemanagement Prüfungsleistung: Hausarbeit (15 Seiten) + Online-Präsentation (40 % der Modulgesamtnote)/Klausur (120 Minuten, 60 % der Modulgesamtnote)

14 Wahlpflichtmodule 14 Groupfitnesstraining (9 Credit Points) Aerobic und Step-Aerobic Toning Musiklehre Methodik und Didaktik der Groupfitness Erstellung von Kursplänen und Kursprogrammen Marketing und Qualitätsmanagement von Kurskonzepten Prüfungsleistung: Prüfung im Antwortwahlverfahren (30 Minuten, 30 % der Modulgesamtnote)/Lehrprobe (20 Minuten, 30 % der Modulgesamtnote)/Hausarbeit (15 Seiten, 40 % der Modulgesamtnote)/ Seminarteilnahme Rückentraining (9 Credit Points) Spezielle Anatomie der Wirbelsäule Verletzungen und Krankheitsbilder der Wirbelsäule Methodisch-didaktische Aspekte eines Rückenkurses Organisation von Rückenschulen Konzipierung von zielgruppenspezifischen Rückenschulprogrammen Evaluation eines Rückenkurses Prüfungsleistung: Prüfung im Antwortwahlverfahren (30 Minuten, 30 % der Modulgesamtnote)/Lehrprobe (20 Minuten, 30 % der Modulgesamtnote)/Hausarbeit (15 Seiten, 40 % der Modulgesamtnote)/ Seminarteilnahme Athletiktraining (6 Credit Points) Komponenten sportlicher Leistung Trainingsplanung und periodisierung im Leistungssport und leistungsorientierten Fitnesstraining Spezielle Methoden zur Verbesserung der Kraft, Ausdauer und Schnelligkeit Bodybuilding, Marathon und Spielsportarten Funktionelles Training für Athleten Prüfungsleistung: Prüfung im Antwortwahlverfahren (30 Minuten) (50 % der Modulgesamtnote), Lehrprobe (10 Minuten) (50 % der Modulgesamtnote)

15 Wahlpflichtmodule 15 Personal Training (6 Credit Points) Betriebswirtschaftliche Besonderheiten eines selbständigen Personal Trainers Marketing und Vertrieb im Personal Training hands on -Technik Manual Resistance Assisted Stretching Konzeption von Personal-Trainings-Einheiten Prüfungsleistung: Prüfung im Antwortwahlverfahren (30 Minuten) (50 % der Modulgesamtnote), Lehrprobe (10 Minuten) (50 % der Modulgesamtnote) Entspannungstraining (6 Credit Points) Psychologische Grundlagen des Entspannungstrainings Lern- und Gedächtnisprozesse Stressmanagement Entspannungs- und Konzentrationsmethoden Methodik und Didaktik in Entspannungseinheiten Planung und Durchführung von Entspannungskursen Prüfungsleistung: Klausur (90 Minuten)/Lehrprobe (15 Minuten)/Seminarteilnahme

16 Optionale Wahlpflichtmodule aus anderen Studiengängen 16 Optionale Wahlpflichtmodule aus anderen Studiengängen Alternativ zu den Wahlpflichtmodulen Ihres Studiengangs können Sie auch ausgewählte Wahlpflichtmodule aus anderen Studiengängen belegen. Zur Wahl stehen folgende Module: Bachelor Hotel Management Eventmanagement Schwerpunkt Kommunikation (15 Credit Points) Die Eventdurchführung Haftung und Versicherung Nachbereitungsphase Eventcontrolling Instrumente der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Werbemittel Erfolgskontrolle der PR-Arbeit Analyse der Sponsoringausgangssituation Erstellung einer Sponsoringkonzeption Sponsorenakquisition Prüfungsleistung: Hausarbeit (15 Seiten) + Online-Präsentation (40 % der Modulgesamtnote)/Klausur (120 Minuten, 60 % der Modulgesamtnote)

17 Optionale Wahlpflichtmodule aus anderen Studiengängen 17 Eventmanagement Schwerpunkt Konzeption und Gewerke (15 Credit Points) Eventarten in der Praxis Kreative Eventkonzeption Gewerke und Eventlogistik Kalkulation und Budgetierung Trends im Eventmanagement Prüfungsleistung: Hausarbeit (15 Seiten) (50 % der Modulgesamtnote)/Online-Präsentation (50 % der Modulgesamtnote) Tourismusmanagement (15 Credit Points) Geografie des Tourismus Angebotsstrukturen und Nachfragestrukturen im Tourismus Betrieb eines Reisebüros Funktionsbereiche eines Reiseveranstalters Die Produktpolitik des Veranstalters Der Vertrieb des Reiseprodukts Grundlagen des Managements von Verkehrsunternehmen Prüfungsleistung: Hausarbeit (15 Seiten)/Online-Präsentation (40 % der Modulgesamtnote)/Klausur (120 Minuten, 60 % der Modulgesamtnote)

18 Optionale Wahlpflichtmodule aus anderen Studiengängen 18 Bachelor Sportbusiness Management Sporthandel (15 Credit Points) Marktanalyse: Strukturdaten und Zielgruppen des Sportmarkts Handelsszene Funktion und Struktur der Sportartikelbranche Erfolgreiche Marketingkonzepte im Sporthandel Marketingkommunikation im Verbund E-Business Lagerlogistik Marktlogistik Informationslogistik Prüfungsleistung: Hausarbeit (15 Seiten) + Präsentation Sporteventmanagement (15 Credit Points) Eventkonzeption im Sport Live Marketing Eventstrategien Eventkalkulation Vertragsformen und Veranstaltungs-AGB Haftung und Versicherung Eventspezifisches Steuerrecht Eventcontrolling Prüfungsleistung: Hausarbeit (15 Seiten) + Präsentation

19 Optionale Wahlpflichtmodule aus anderen Studiengängen 19 Bachelor Tourismus Management Formen des Tourismus: Sporttourismus & Kultur (15 Credit Points) Konzeption von Sportangeboten in Destinationen Grundlagen und allgemeine Merkmale von Freizeitanlagen und Erlebniswelten Grundlagen und Funktionen des Managements in Freizeitanlagen und Erlebniswelten Die Praxis des Eventmanagements im Sporttourismus Tourismus und Raumplanung Architektur als Wirtschaftsfaktor in der Tourismusbranche Destinationsmanagement und der Einfluss der Architektur Inszenierungen und künstliche Erlebniswelten Städtereisen im Sinne von Architekturtourismus Prüfungsleistung: Hausarbeit (15 Seiten) + Online-Präsentation (40 % der Modulgesamtnote)/Klausur (120 Minuten, 60 % der Modulgesamtnote) Formen des Tourismus: Sporttourismus & Ökologie (15 Credit Points) Konzeption von Sportangeboten in Destinationen Grundlagen und allgemeine Merkmale von Freizeitanlagen und Erlebniswelten Grundlagen und Funktionen des Managements in Freizeitanlagen und Erlebniswelten Einführung in das Eventmanagement Die Praxis des Eventmanagements im Sporttourismus Status Quo Ökologie und Nachhaltigkeit Operationalisierung eines nachhaltigen Unternehmensmanagements Spezifika und Wirkungsweise von Tourismusökologie Ansätze für die Einführung eines Leitfadens für einen besseren Tourismus Prüfungsleistung: Hausarbeit (15 Seiten) + Online-Präsentation (40 % der Modulgesamtnote)/Klausur (120 Minuten, 60 % der Modulgesamtnote) Sie haben Fragen oder wünschen ergänzende Informationen? Rufen Sie uns unter der deutschlandweit kostenfreien Rufnummer an. Wir freuen uns auf Sie!

Modulübersicht. des Bachelorstudiengangs Hotel Management. 11/2014 IST-Hochschule für Management GmbH

Modulübersicht. des Bachelorstudiengangs Hotel Management. 11/2014 IST-Hochschule für Management GmbH Modulübersicht des Bachelorstudiengangs Hotel Management 2 Die Inhalte und Ziele der Module werden durch eine sinnvolle Verknüpfung verschiedener Lehr- und Lernmethoden vermittelt: Studienhefte Den theoretischen

Mehr

Modulübersicht. des Bachelor-Studiengangs Kommunikation & Eventmanagement. 06/2015 IST-Hochschule für Management GmbH

Modulübersicht. des Bachelor-Studiengangs Kommunikation & Eventmanagement. 06/2015 IST-Hochschule für Management GmbH Modulübersicht des Bachelor-Studiengangs Kommunikation & Eventmanagement 2 Die Inhalte und Ziele der Module werden durch eine sinnvolle Verknüpfung verschiedener Lehr- und Lernmethoden vermittelt: Studienhefte

Mehr

Modulübersicht. des Bachelor-Studiengangs Kommunikation & Medienmanagement. 06/2015 IST-Hochschule für Management GmbH

Modulübersicht. des Bachelor-Studiengangs Kommunikation & Medienmanagement. 06/2015 IST-Hochschule für Management GmbH Modulübersicht des Bachelor-Studiengangs Kommunikation & Medienmanagement 2 Die Inhalte und Ziele der Module werden durch eine sinnvolle Verknüpfung verschiedener Lehr- und Lernmethoden vermittelt: Studienhefte

Mehr

Modulhandbuch. für das Hochschulzertifikat Marketing. 04/2014 IST-Hochschule für Management GmbH

Modulhandbuch. für das Hochschulzertifikat Marketing. 04/2014 IST-Hochschule für Management GmbH Modulhandbuch für das Hochschulzertifikat Marketing Inhaltsverzeichnis 3 Modul AB 102 Marketing I 4 Modul AB 107 Marketing II 7 4 Module Modul AB 102 Marketing I Modulbeschreibung Modul-Nr./Code AB 102

Mehr

Prüfungsordnung Sport- und Eventmanagement Stand: 14. Juli 2014

Prüfungsordnung Sport- und Eventmanagement Stand: 14. Juli 2014 Prüfungsordnung Sport- und Eventmanagement Stand: 14. Juli 2014 1. Semester GL-1 Wissenschaft und Methoden 6 6 wissenschaftliches Arbeiten Rhetorik und Präsentation Anwesenheitspflicht Selbstmanagement

Mehr

Studienabschnitt Bezeichnung ECTS. 1 Basismodule 59. 2 Vertiefungsmodule 58

Studienabschnitt Bezeichnung ECTS. 1 Basismodule 59. 2 Vertiefungsmodule 58 Studienverlaufsplan Bachelor Betriebswirtschaft SPO 01 Erläuterung von Begriffen und Abkürzungen: Kl Kol LP PStA Ref schrp StA TN PGM PS WS Klausur Kolloquium Leistungspunkte Prüfungsstudienarbeit Referat

Mehr

Modulübersicht. Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft. neue SPO

Modulübersicht. Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft. neue SPO übersicht Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft neue SPO Stand: 17.09.2015 übersicht Bachelor Betriebswirtschaft 1. Studienabschnitt 1 Betriebsstatistik 8 6 2 schrp 120 2 Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre

Mehr

Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang Betriebswirtschaft (B.A) IfV NRW

Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang Betriebswirtschaft (B.A) IfV NRW Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang Betriebswirtschaft (B.A) IfV NRW Freitag, 6. Februar 2015 Betriebswirtschaft (B.A) SEITE 1 VON 25 Fach: Beschaffung 2872-1799 Beschaffung Lerneinheit 4 Beschaffungsmanagement,

Mehr

Ablaufplan mit Stundentafel MBA Sportmanagement

Ablaufplan mit Stundentafel MBA Sportmanagement Ablaufplan mit Stundentafel MBA Sportmanagement IST-Studieninstitut Moskauer Straße 25 D-40227 Düsseldorf info@ist.de www.ist.de 2 I. Ablaufplan 1. Semester Wirtschaftswissenschaften und Wirtschaftsrecht

Mehr

in der Fassung der Genehmigung durch das Präsidium der Stiftung Fachhochschule Osnabrück vom 16.09.2009, veröffentlicht am 17.09.

in der Fassung der Genehmigung durch das Präsidium der Stiftung Fachhochschule Osnabrück vom 16.09.2009, veröffentlicht am 17.09. Department für Management und Technik Studienordnung für den weiterbildenden Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen Master of Business Administration and Engineering in der Fassung der Genehmigung

Mehr

Anlage 1: Studien- und Prüfungsplan

Anlage 1: Studien- und Prüfungsplan Anlage 1: Studien- und Prüfungsplan Studien- und Prüfungsplan Bachelorstudiengang "Business Information Systems" - Grundausbildung POS -Nr. Modul- und Lehr- Prüfungs- Prüfungsveranstaltungs- 1. Semester

Mehr

Ab dem Wintersemester 2014/15 wird es im berufsbegleitenden Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft vier verschiedene Schwerpunkte geben*:

Ab dem Wintersemester 2014/15 wird es im berufsbegleitenden Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft vier verschiedene Schwerpunkte geben*: Ab dem Wintersemester 2014/15 wird es im berufsbegleitenden Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft vier verschiedene e geben*: und Dienstleistung Öffentliche Technik Die Wahl des Studienschwerpunktes erfolgt

Mehr

Ablaufplan mit Stundentafel CAMPUS MBA Tourismus & Hospitality

Ablaufplan mit Stundentafel CAMPUS MBA Tourismus & Hospitality Ablaufplan mit Stundentafel CAMPUS MBA Tourismus & Hospitality IST-Studieninstitut Moskauer Straße 25 D-40227 Düsseldorf info@ist.de www.ist.de 2 I. Ablaufplan 1. Semester Wirtschaftswissenschaften und

Mehr

Herzlich willkommen in...

Herzlich willkommen in... Herzlich willkommen in... Das Studium der Betriebswirtschaftslehre (B. Sc.) am Campus Essen Essen, 21. Januar 2009 www.wiwi.uni-due.de www.marketing.wiwi.uni-due.de 1 Womit sich die Betriebswirtschaft

Mehr

Wahlpflichtfach. Steuern. Jahresabschluss. Sprache

Wahlpflichtfach. Steuern. Jahresabschluss. Sprache Studienplan Bachelor of Arts Betriebswirtschaft Prüfungsordnung 2009 Sem 6 Abschlussarbeit Praxisprojekt 5 Logistik und Produktions wirtschaft Interkulturelles Management Seminar 4 Unternehmensführung

Mehr

Bachelor-Studiengang RSW-Accounting & Controlling

Bachelor-Studiengang RSW-Accounting & Controlling Bachelor-Studiengang RSW-Accounting & Controlling Kontaktdaten: Prof. Dr. Klaus Hahn, Steuerberater Studiengangsleiter Rechnungswesen Steuern Wirtschaftsrecht (RSW) Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart

Mehr

Gew.- faktor für das Modul V 4 5 PL Klausur (120 Min.) Keine Pflicht 0,2

Gew.- faktor für das Modul V 4 5 PL Klausur (120 Min.) Keine Pflicht 0,2 - und splan im Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft: In der nachfolgenden Tabelle werden die hier erläuterten Abkürzungen verwendet: Art und Umfang der Veranstaltung Art der V Vorlesung PL sleistung

Mehr

Bachelor of Arts Fitnessökonomie

Bachelor of Arts Fitnessökonomie 1 Bachelor Fitnessökonomie Management in Fitnessunternehmen Der Studiengang qualifiziert zur Führungskraft, die Fitness und Gesund heitsunter nehmen auf strategischer und operativer Ebene kaufmännisch

Mehr

Modulname: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I: Führungsprozesse und Externes Rechnungswesen

Modulname: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I: Führungsprozesse und Externes Rechnungswesen Modulname: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I: Führungsprozesse und Externes Rechnungswesen Kennnummer Workload 150 h Credits 5 Studiensemester 1. Sem. Häufigkeit des Angebots jedes Wintersemester

Mehr

Bachelor of Arts Sportökonomie

Bachelor of Arts Sportökonomie 7 Bachelor Sportökonomie Führung von Sportorganisationen oder Vereinen Der Studiengang qualifiziert durch wichtige Kompetenzen z. B. in Ökonomie, Sportmarketing, Sportstätten und Eventmanagement für Führungsaufgaben

Mehr

Bachelor of Arts Betriebswirtschaft (B.A.-BW)

Bachelor of Arts Betriebswirtschaft (B.A.-BW) Fachbereich Wirtschaft Bachelor of Arts Betriebswirtschaft (B.A.-BW) Abschlussarbeit Individuelle Vertiefung Praxisprojekt 6 Wahlpflichtfächer: Generalistisch oder schwerpunktorientiert 3 Seminare Integration/

Mehr

Anlage 1 zur Studienordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftswissenschaften. Studienverlaufpläne und Module in den Studienrichtungen gemäß 3

Anlage 1 zur Studienordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftswissenschaften. Studienverlaufpläne und Module in den Studienrichtungen gemäß 3 zur Studienordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftswissenschaften Studienverlaufpläne und Module in den Studienrichtungen gemäß 3 1. Studienrichtung BWL: Pflichtmodule aller Studienrichtungen BWL

Mehr

Prüfungsordnung für den Studiengang Bachelor of Science (B.Sc.)

Prüfungsordnung für den Studiengang Bachelor of Science (B.Sc.) Vom 31. August 2010 (Amtliche Bekanntmachungen Jg. 1, Nr. 72, S. 01 503) in der Fassung vom 3. November 201 (Amtliche Bekanntmachungen Jg. 5, Nr. 78, S. 593 602) Prüfungsordnung für den Studiengang Bachelor

Mehr

Lesefassung vom 22. August 2014 (Erstfassung)

Lesefassung vom 22. August 2014 (Erstfassung) Studien- und Externenprüfungsordnung für die Bachelor- Studiengängen der Hochschule Aalen in Kooperation mit der Weiterbildungsakademie (WBA) vom 22. August 2014 Lesefassung vom 22. August 2014 (Erstfassung)

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 15. Dezember 2005

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 15. Dezember 2005 Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 15. Dezember 2005 Auf Grund von 8 Abs. 5 in Verbindung mit 3 Abs. 1 des Gesetzes über die Hochschulen

Mehr

AMTLICHE MITTEILUNGEN

AMTLICHE MITTEILUNGEN AMTLICHE MITTEILUNGEN VERKÜNDUNGSBLATT DER FACHHOCHSCHULE DÜSSELDORF HERAUSGEBER: DIE PRÄSIDENTIN DATUM: 16.09.2011 NR. 258 Prüfungsordnung (Studiengangsspezifische Bestimmungen) für den Bachelor-Studiengang

Mehr

Prof. Dr. Jörg Baumgart. Das Studium der Wirtschaftsinformatik an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Mannheim für den Studienjahrgang

Prof. Dr. Jörg Baumgart. Das Studium der Wirtschaftsinformatik an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Mannheim für den Studienjahrgang WI-4: Softwaremethodik Wirtschaftsinformatik Prof. Dr. Jörg Baumgart Prof. Dr. Thomas Holey Das Studium der Wirtschaftsinformatik an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Mannheim für den Studienjahrgang

Mehr

D O P PELT G U T Dualer Studiengang

D O P PELT G U T Dualer Studiengang D O P PELT G U T Dualer Studiengang Betriebswirtschaft KMU (Bachelor of Arts) Rahmendaten des Studiengangs Betriebswirtschaft KMU Dualer BWL-Studiengang mit paralleler Berufsausbildung (ausbildungsintegriert)

Mehr

Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung (IHK)

Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung (IHK) Studienbeschreibung Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung (IHK) IST-Studieninstitut Moskauer Straße 25 D-40227 Düsseldorf Tel. +49(0)211/86668-0 Fax +49(0)211/86668-30 info@ist.de www.ist.de

Mehr

Studiengang Business Administration (Bachelor) - Tagesstudium Musterstudienplan 1. Studienabschnitt

Studiengang Business Administration (Bachelor) - Tagesstudium Musterstudienplan 1. Studienabschnitt Studiengang Business Administration (Bachelor) - Tagesstudium Musterstudienplan 1. Studienabschnitt Studieneinheiten Grundlagen Instrumente Lerngebiet 1. Semester sws LP 2. Semester sws LP 3. Semester

Mehr

Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften

Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Studienordnung für die Bachelorprogramme Betriebswirtschaft und Management, Betriebswirtschaft im Gesundheitswesen, Internationale Betriebswirtschaft und

Mehr

Semester: -- Workload: 180 h ECTS Punkte: 6

Semester: -- Workload: 180 h ECTS Punkte: 6 Modulbezeichnung: Modulnummer: BWEC E-Commerce Semester: -- Dauer: Minimaldauer 1 Semester; ab dem 5. Semester wählbar Modultyp: Wahlpflicht Regulär angeboten im: WS, SS Workload: 180 h ECTS Punkte: 6

Mehr

Inhaltsübersicht. 2. Überblick über Module, Units und Prüfungen. Stand: November 2012

Inhaltsübersicht. 2. Überblick über Module, Units und Prüfungen. Stand: November 2012 Eckpunkte der Studienordnung für den berufsbegleitenden Masterstudiengang Betriebswirtschaftslehre des Fachbereiches Wirtschaftswissenschaften für Absolventen nicht wirtschaftswissenschaftlich orientierter

Mehr

Erste Änderungssatzung zur Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik (Business Information Systems) an der Universität Leipzig

Erste Änderungssatzung zur Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik (Business Information Systems) an der Universität Leipzig UNIVERSITÄT LEIPZIG Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Erste Änderungssatzung zur Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik (Business Information Systems) an der Universität

Mehr

Studiengangangebot für den Schulort Goch:

Studiengangangebot für den Schulort Goch: Studiengangangebot für den Schulort Goch: Berufsbegleitendes Betriebswirtschaftliches Studium (BBS) 1 Zielgruppe Kaufmännische Auszubildende, die Schülerinnen und Schüler des Berufskollegs Kleve (Schulort

Mehr

RZ Karlsruhe. RZ Hannover. RZ Hamburg. Herford. Krefeld

RZ Karlsruhe. RZ Hannover. RZ Hamburg. Herford. Krefeld Mentorielle Betreuung der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft FernUni WS 2015 (Stand: 29.09.2015) = in diesen Regional- und Studienzentren wird voraussichtlich mentorielle Betreuung des betreffenden Moduls/Fachs

Mehr

Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft (Stand: SPO 03.03.2015)

Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft (Stand: SPO 03.03.2015) Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft (Stand: SPO 03.03.2015) Prof. Dr. Georg Fischer Studiengangleiter Ausgebildete Betriebswirte bewältigen mit Hilfe wissenschaftlicher Erkenntnisse praktische Aufgabenstellungen

Mehr

BWL Wahlpflichtmodule im Bachelor

BWL Wahlpflichtmodule im Bachelor BWL Wahlpflichtmodule im Bachelor Lehrstuhl für Internationale Unternehmensrechnung, WWU Münster Prof. Dr. Peter Kajüter Münster, 26.05.2014 BWL Wahlpflichtmodule im Bachelorstudiengang BWL Zielsetzung:

Mehr

Bachelor-Studienprogramm Businessmanagement Spezialisierung: Tourismus, Hotel, Event

Bachelor-Studienprogramm Businessmanagement Spezialisierung: Tourismus, Hotel, Event Bachelor-Studienprogramm Businessmanagement Spezialisierung: Tourismus, Hotel, Event Wirtschaftssprache I Wirtschafts- / Marketingthemen Fachdialog in der Fremdsprache (englisch) Betriebswirtschaft II

Mehr

Bachelor-Studiengang. Betriebswirtschaftslehre

Bachelor-Studiengang. Betriebswirtschaftslehre Dr. Max Mustermann Bachelor-Studiengang Referat Kommunikation & Marketing Verwaltung Betriebswirtschaftslehre Thomas Steger Lehrstuhl für BWL, insb. Führung und Organisation FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN

Mehr

Modulbeschreibung. - Erwerb von ersten Einblicken in den Fachdiskurs / Umgang mit der Fachterminologie

Modulbeschreibung. - Erwerb von ersten Einblicken in den Fachdiskurs / Umgang mit der Fachterminologie Einführung in die Betriebswirtschaftslehre (BBA) - Im Rahmen der Vorlesung werden die Studenten mit den grundlegenden Fragestellungen, Methoden und Ansätze der modernen Betriebswirtschaftslehre vertraut

Mehr

International Business and Management (D)

International Business and Management (D) Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Studienordnung für die Bachelorstudiengänge Betriebliches Informationsmanagement, Betriebswirtschaft und Management Betriebswirtschaft im Gesundheitswesen,

Mehr

Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang Betriebswirtschaft für New Public Management IfV NRW

Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang Betriebswirtschaft für New Public Management IfV NRW Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang Betriebswirtschaft für New Public IfV NRW Freitag, 6. Februar 2015 Betriebswirtschaft für New Public SEITE 1 VON 23 Fach: Beschaffung und Vergaberecht 3110-1581

Mehr

Hochschulzertifikatskurs Praxismanagement an der APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft

Hochschulzertifikatskurs Praxismanagement an der APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft Hochschulzertifikatskurs Praxismanagement an der APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft Start: jederzeit Dauer: 12 Monate Kursgebühren monatlich: 155 EUR Gesamtpreis: 1860 EUR ZFU-Zulassungsnummer:

Mehr

Studienplan International Management for Business and Information Technology (Stand: 13. Juli 2011)

Studienplan International Management for Business and Information Technology (Stand: 13. Juli 2011) Rahmenstudienplan Der Rahmenstudienplan zeigt auf, welches die wesentlichen Inhalte der jeweiligen Praxisphase sind und zeigt nach Modulgruppen geordnet auf, wie die Module und ihr Units zeitlich gestaffelt

Mehr

Bachelor Wirtschaft (Bachelor of Arts), Betriebswirtschaftslehre in Berlin

Bachelor Wirtschaft (Bachelor of Arts), Betriebswirtschaftslehre in Berlin Bachelor Wirtschaft (Bachelor of Arts), Betriebswirtschaftslehre in Berlin Angebot-Nr. 00245546 Angebot-Nr. 00245546 Bereich Studienangebot Preis Preisinfo Hochschule 9.410,00 (MwSt. fällt nicht an) Die

Mehr

Dokument 07: Studienplan

Dokument 07: Studienplan Fachbereich Wirtschaft Bachelor of Science - Wirtschaftsinformatik, Business Information Systems (B. Sc. - Wi ) Abschlussarbeit Individuelle Vertiefung und Integration 7 Wahlpflichtfächer Praxisprojekt

Mehr

Vorläufiger Prüfungsplan für das Wintersemester 2014/2015

Vorläufiger Prüfungsplan für das Wintersemester 2014/2015 Allgemeiner Hinweis: Dieser Plan ist vorläufig und unverbindlich. Den verbindlichen Prüfungsplan mit Prüfungsdatum, -zeit und -ort finden Sie auf der Homepage des ZPA. Grün hinterlegte Felder stellen Verlegungen

Mehr

Fakultät Management, Kultur und Technik Institut für Duale Studiengänge. Studienordnung für den berufsintegrierenden dualen Bachelorstudiengang

Fakultät Management, Kultur und Technik Institut für Duale Studiengänge. Studienordnung für den berufsintegrierenden dualen Bachelorstudiengang Fakultät Management, Kultur und Technik Institut für Duale Studiengänge Studienordnung für den berufsintegrierenden dualen Bachelorstudiengang Management betrieblicher Systeme mit den Studienrichtungen

Mehr

(1) Für die Lehrveranstaltungen werden folgende Abkürzungen verwendet:

(1) Für die Lehrveranstaltungen werden folgende Abkürzungen verwendet: B. Besonderer Teil 28 Verwendete Abkürzungen (1) Für die werden folgende Abkürzungen verwendet: V = Vorlesung Ü = Übung L = Labor S = Seminar P = Praxis WA = Wissenschaftliche Arbeit (2) Die Prüfungsleistungen

Mehr

Examenskolloquium Unternehmensführung (BWL IV)

Examenskolloquium Unternehmensführung (BWL IV) Examenskolloquium Unternehmensführung (BWL IV) Modul 31102 (Kurse 40610 40612) Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insb. Organisation und Planung Univ.-Prof. Dr. Ewald Scherm Modulklausur 31102 Unternehmensführung

Mehr

3. Sem. Inf Böttcher Recht 1.1 - Einführung in das Recht für Informatikstudiengang Termin: 02.04.13

3. Sem. Inf Böttcher Recht 1.1 - Einführung in das Recht für Informatikstudiengang Termin: 02.04.13 LEHRPLAN VORLESUNGEN, ÜBUNGEN, KLAUSUREN HA MÜNCHEN 1. Sem. W 1. Sem. Inf Berger Einführung in das VWA Studium Termin: 02.04.13 1. Sem. W Koos Recht 1 - Einführung in d. Recht u. Allg. Teil des BGB m.

Mehr

Vorläufiger Prüfungsplan für das Wintersemester 2015/2016

Vorläufiger Prüfungsplan für das Wintersemester 2015/2016 Allgemeiner Hinweis: Dieser Plan ist vorläufig, unverbindlich und betrifft nur die schriftlichen Prüfungen. Den verbindlichen Prüfungsplan inkl. mündlicher Prüfungen mit Prüfungsdatum, -zeit und -ort finden

Mehr

Master Dienstleistungsmanagement

Master Dienstleistungsmanagement Master Dienstleistungsmanagement Prof. Dr. Susanne Homölle Lehrstuhl für ABWL: Bank- und Finanzwirtschaft Prof. Dr. Susanne Homölle Master Dienstleistungsmanagement 1 Aufbau des Studiums Master-Arbeit

Mehr

Wirtschaftspsychologie

Wirtschaftspsychologie Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Ordnung zur Änderung der Studienordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftspsychologie Beschlossen vom Fakultätsrat der Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften

Mehr

Mitteilungsblatt Nr. 211. Teil B zur HSPO Teil A (Mitteilungsblatt Nr. 200) für den Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaftslehre

Mitteilungsblatt Nr. 211. Teil B zur HSPO Teil A (Mitteilungsblatt Nr. 200) für den Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaftslehre Teil B zur HSPO Teil A (Mitteilungsblatt Nr. 200) für den Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaftslehre Der Präsident 20.07.2011 Teil B zur HSPO Teil A (Mitteilungsblatt Nr. 200) für den Bachelor-Studiengang

Mehr

Anmeldungen Samstag 29.03.2014

Anmeldungen Samstag 29.03.2014 Anmeldungen Samstag 29.03.2014 09:30 1100600000 Grundlagen der Bewegungswissenschaft 09:30 1100600001 Grundlagen der Biomechanik 09:30 1100800000 Lernen und Gedächtnis 10:00 1100800001 Einführung in die

Mehr

Studienbeschreibung. Fachwirt im Gastgewerbe (IHK) IST-Studieninstitut Erkrather Straße 220 a c D-40233 Düsseldorf info@ist.de www.ist.

Studienbeschreibung. Fachwirt im Gastgewerbe (IHK) IST-Studieninstitut Erkrather Straße 220 a c D-40233 Düsseldorf info@ist.de www.ist. Studienbeschreibung 558206 Fachwirt im Gastgewerbe (IHK) IST-Studieninstitut Erkrather Straße 220 a c D-40233 Düsseldorf info@ist.de www.ist.de 2 Der Markt Das Gastgewerbe befindet sich wie auch die Tourismusbranche

Mehr

MODULBESCHREIBUNG BACHELOR

MODULBESCHREIBUNG BACHELOR 1. ABSCHNITT MODULBESCHREIBUNG BACHELOR VOLKSWIRTSCHAFTSLEHRE / ALLGEMEINE BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE Dieses Modul vermittelt den Studierenden einen Überblick über Betriebswirtschaft. Es beschäftigt sich

Mehr

Verabschiedet vom Fakultätsrat der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft am 18.04.2012

Verabschiedet vom Fakultätsrat der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft am 18.04.2012 Verabschiedet vom Fakultätsrat der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft am 18.04.2012 Fachspezifische Bestimmungen der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft für das Studium der Wirtschaftswissenschaft mit

Mehr

Studienplan Betriebswirtschaftslehre B.Sc. 1. Betriebswirtschaft. 2. Volkswirtschaftslehre. 3. Wirtschaftsrecht. 4. Mathematik/Statistik

Studienplan Betriebswirtschaftslehre B.Sc. 1. Betriebswirtschaft. 2. Volkswirtschaftslehre. 3. Wirtschaftsrecht. 4. Mathematik/Statistik . Betriebswirtschaft /W. Sem. 2. Sem. 3. Sem. 4. Sem. 5. Sem. 6. Sem. M SWS C SWS C SWS C SWS C SWS C SWS C Grundlagen der BWL und.0. Finanzmathematik.02. Logistik- und roduktionsmanagement ersonalmanagement

Mehr

an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (University of Applied Sciences)

an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (University of Applied Sciences) Fachspezifische Prüfungs- und Studienordnung des Bachelorstudiengangs Health Sciences am Department Gesundheitswissenschaften der Fakultät Life Sciences 1 an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften

Mehr

Betriebswirt/in für Soziales und Gesundheit. Berufsbegleitende Weiterbildung in 4 Modulen

Betriebswirt/in für Soziales und Gesundheit. Berufsbegleitende Weiterbildung in 4 Modulen www.kolping-hamm.de Kolping-Bildungszentren ggmbh Kolping Akademie Hamm Grünstraße 98 b, 59063 Hamm Tel.: (02381) 95004-18 Fax: (02381) 95004-33 E-Mail: a.oelsner@kolpingbfz-hamm.de Betriebswirt/in für

Mehr

Module und Lehrveranstaltungen

Module und Lehrveranstaltungen Anlage 1: Studien- und Prüfungsplan für den ersten Studienabschnitt der betriebswirtschaftlichen Bachelor-Studiengänge ab Studienbeginn WS 2012/13 - PO5, für "Betriebswirtschaft/Ressourceneffizienzmanagement"

Mehr

Gesundheitsökonom (VWA)

Gesundheitsökonom (VWA) Infoveranstaltung zum Studiengang Gesundheitsökonom (VWA) VWA Ostbayern Die Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie Ostbayern e.v. wurde 148 gegründet. Hauptakademie: Zweigakademien: Regensburg Landshut,

Mehr

Perspektive Markt. like.eis.in.the.sunshine / photocase.de

Perspektive Markt. like.eis.in.the.sunshine / photocase.de BETRIEBS- WIRTSCHAFTSLEHRE Perspektive Markt Ganz egal, ob mittelständischer Betrieb oder multinationaler Konzern, ob Beratungsgesellschaft oder Technologieproduktion betriebswirtschaftliches Know-how

Mehr

Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang weiterbildend TBW-Master IfV NRW

Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang weiterbildend TBW-Master IfV NRW Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang weiterbildend TBW-Master IfV NRW Freitag, 6. Februar 2015 weiterbildend TBW-Master SEITE 1 VON 24 Fach: Allg. BWL I 2523-88 Allgemeine BWL I Lerneinheit 1 11 14.08.2014

Mehr

V O L K S W I R T S C H A F T S L E H R E

V O L K S W I R T S C H A F T S L E H R E B S c 1. A b s c h n i t t / P r o f e s s i o n a l D i p l o m a ( P D ) V O L K S W I R T S C H A F T S L E H R E Das Hauptziel der Kurse ist, Kenntnisse der Volkswirtschaftslehre für Management Entscheidungen

Mehr

Minor Krankenhausmanagement

Minor Krankenhausmanagement Minor Krankenhausmanagement Informationen zum Minor Krankenhausmanagement im BWL-Master-Studium der WWU-Münster Der Markt für Gesundheitswesen Für Betriebswirte mit Spezialkenntnissen im Gesundheitswesen

Mehr

Das Allroundtalent: Ausbildung in der Fitnessbranche

Das Allroundtalent: Ausbildung in der Fitnessbranche Das Allroundtalent: Ausbildung in der Fitnessbranche Das IST-Studieninstitut Fachbereiche Sport & Management Tourismus & Hospitality Fitness Wellness & Gesundheit Persönlichkeits- & Selbstbildung Wer arbeitet

Mehr

Vom TT.MM.JJJJ. Geltungsbereich

Vom TT.MM.JJJJ. Geltungsbereich Diese Studienordnung tritt am 1. Oktober 2012 in Kraft. Sie gilt für alle Studierenden, die ab dem Wintersemester 2012/2013 ihr Studium des Lehramts an öffentlichen Schulen mit dem Fach Mathematik aufgenommen

Mehr

2. Studienabschnitt (4.-6. Semester) 4. Semester 5. Semester 6. Semester Finanz- und

2. Studienabschnitt (4.-6. Semester) 4. Semester 5. Semester 6. Semester Finanz- und Berufsbegleitender Bachelorstudiengang Betriebswirtschaftslehre CP CP CP 1. Studienabschnitt (1.-3. Semester) 1. Semester 2. Semester 3. Semester Grundlagen BWL Grundlagen VWL Kostenrech Buchführung/Bilanzierung

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 31) vom 29. Juni 2012

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 31) vom 29. Juni 2012 Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 31) vom 29. Juni 2012 Lesefassung vom 14. August 201 (nach 9. Änderungssatzung) Auf Grund von 8 Abs. in Verbindung mit

Mehr

Anerkennungslisten für auslaufende Studiengänge und Veränderungen im Studienplan

Anerkennungslisten für auslaufende Studiengänge und Veränderungen im Studienplan Anerkennungslisten für auslaufende Studiengänge und Veränderungen im Studienplan Liebe Studierende, aufgrund der Akkreditierungsverfahren zu den Bachelor- und Master-Programmen hat sich das Studienangebot

Mehr

Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften

Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Studienordnung für den Masterstudiengang Master of Business Administration Gesundheitsmanagement Master of Business Administration Health Management an der

Mehr

Informationsveranstaltung zu den 2 Fächer Bachelor Studiengängen: Wirtschaftswissenschaft

Informationsveranstaltung zu den 2 Fächer Bachelor Studiengängen: Wirtschaftswissenschaft Informationsveranstaltung zu den 2 Fächer Bachelor Studiengängen: Wirtschaftswissenschaft Prof. Dr. Robert M. Gillenkirch (Studiendekan) 7. Oktober 2013 1 Überblick Was werden Sie studieren? Mit wem haben

Mehr

Studienplan Wirtschaftsinformatik (Stand: 29. Juni 2011)

Studienplan Wirtschaftsinformatik (Stand: 29. Juni 2011) 6.3 Rahmenstudienplan Der Rahmenstudienplan zeigt auf, welches die wesentlichen Inhalte der jeweiligen Praxisphase sind und zeigt nach Modulgruppen geordnet auf, wie die Module und ihr Units zeitlich gestaffelt

Mehr

Artikel I. 1.) Der Abschnitt 4 der Inhaltsübersicht erhält folgende Fassung:

Artikel I. 1.) Der Abschnitt 4 der Inhaltsübersicht erhält folgende Fassung: Ordnung zur Änderung der Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaftslehre an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf vom 21.09.2009 Aufgrund des 2 Absatz 4 und des 64 Absatz 1 des

Mehr

Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften

Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Studienordnung für die Bachelorprogramme Betriebswirtschaft und Management, Betriebswirtschaft im Gesundheitswesen, Internationale Betriebswirtschaft und

Mehr

Rahmenstudienplan Studiengang BWL-Bank DHBW Mosbach (Stand: 30. Juli 2011)

Rahmenstudienplan Studiengang BWL-Bank DHBW Mosbach (Stand: 30. Juli 2011) Rahmenstudienplan Studiengang BWL-Bank DHBW Mosbach (Stand: 30. Juli 2011) Gültig ab Studierendenjahrgang 2011 Modulbezeichnung, (ECTS-Punkte), Lehrveranstaltungen, [Anzahl der Präsenzsten] Kernmodule

Mehr

(1) Für die Lehrveranstaltungen werden folgende Abkürzungen verwendet:

(1) Für die Lehrveranstaltungen werden folgende Abkürzungen verwendet: B. Besonderer Teil 28 Verwendete Abkürzungen (1) Für die werden folgende Abkürzungen verwendet: V = Vorlesung Ü = Übung L = Labor/Studio S = Seminar P = Praxis FW = Freie Werkstatt WA = Wissenschaftliche

Mehr

Informationen zum Studium Wirtschaftsinformatik Sales & Consulting. Verfasser: Prof. Dr. Frank Koslowski Stand: 01.10.2012. www.dhbw mannheim.

Informationen zum Studium Wirtschaftsinformatik Sales & Consulting. Verfasser: Prof. Dr. Frank Koslowski Stand: 01.10.2012. www.dhbw mannheim. Informationen zum Studium Wirtschaftsinformatik Verfasser: Prof. Dr. Frank Koslowski Stand: 01.10.2012 www.dhbw mannheim.de Studienrichtung WI Anzahl Studienanfänger 2012: ca. 85 WWI12SCA (Fakultät Wirtschaft,

Mehr

Kurzkonzept weiterbildender Master of Science in Public Health an der Medizinischen Hochschule Hannover

Kurzkonzept weiterbildender Master of Science in Public Health an der Medizinischen Hochschule Hannover Kurzkonzept weiterbildender Master of Science in Public Health an der Medizinischen Hochschule Hannover Ziel des weiterbildenden Master-Studiengangs ist es, Experten für Planungs- und Entscheidungsprozesse

Mehr

Verteilung nach Studiengängen

Verteilung nach Studiengängen Fakultät Betriebswirtschaftslehre der Universität Duisburg-Essen (Campus Duisburg) Dieser Studienverlaufsplan richtet sich an Studienanfänger des Wintersemesters 2012/1 spätere Jahrgänge Der Studiendekan

Mehr

Antrag auf Anerkennung von Leistungen beim Wechsel von Bachelor of Arts in Bachelor of Science ab WS 12/13

Antrag auf Anerkennung von Leistungen beim Wechsel von Bachelor of Arts in Bachelor of Science ab WS 12/13 Prüfungsamt Wirtschaftswissenschaften Licher Straße 70 D-35394 Gießen Telefon: 0641 99-24500 / 24501 Telefax: 0641 99-24509 pruefungsamt@wirtschaft.uni-giessen.de http://wiwi.uni-giessen.de/home/service-center

Mehr

Studienplan Wirtschaftsinformatik (Stand: 29. Januar 2013)

Studienplan Wirtschaftsinformatik (Stand: 29. Januar 2013) 6.3 Rahmenstudienplan Der Rahmenstudienplan zeigt auf, welches die wesentlichen Inhalte der jeweiligen Praxisphase sind und zeigt nach Modulgruppen geordnet auf, wie die Module und ihr Units zeitlich gestaffelt

Mehr

Bachelor-Studienprogramm Businessmanagement Spezialisierung: Mode-, Trend- und Markenmanagement

Bachelor-Studienprogramm Businessmanagement Spezialisierung: Mode-, Trend- und Markenmanagement Bachelor-Studienprogramm Businessmanagement Spezialisierung: Mode-, Trend- und Markenmanagement Wirtschaftssprache I Wirtschafts- / Marketingthemen Fachdialog in der Fremdsprache (englisch) Betriebswirtschaft

Mehr

Herzlich Willkommen. im Bachelor of Science Wirtschaftswissenschaften

Herzlich Willkommen. im Bachelor of Science Wirtschaftswissenschaften Herzlich Willkommen im Bachelor of Science Wirtschaftswissenschaften Informationen zum Studiengang Die Idee des Studiengangs Die Studienstruktur Vorstellung der Module Der Schwerpunkt Umwelt und Nachhaltigkeit

Mehr

PROF. DR. BRIGITTE WERNERS UNTERNEHMENSFORSCHUNG UND RECHNUNGSWESEN

PROF. DR. BRIGITTE WERNERS UNTERNEHMENSFORSCHUNG UND RECHNUNGSWESEN PROF. DR. BRIGITTE WERNERS UNTERNEHMENSFORSCHUNG UND RECHNUNGSWESEN INFORMATIONEN ZU DEN WAHLPFLICHTMODULEN IM BACHELORSTUDIENGANG IN MANAGEMENT & ECONOMICS AGENDA Was ist OR / Management Science Wer kann

Mehr

Tourismusmanagement. Studienbeschreibung

Tourismusmanagement. Studienbeschreibung Studienbeschreibung Tourismusmanagement (IST) IST-Studieninstitut Moskauer Straße 25 D-40227 Düsseldorf Tel. +49(0)211/86668-0 Fax +49(0)211/86668-30 info@ist.de www.ist.de Bildung, Um die Lesbarkeit des

Mehr

Studieninformation Bachelorstudiengang BWL Zweiter Studienabschnitt (3. - 6. Semester)

Studieninformation Bachelorstudiengang BWL Zweiter Studienabschnitt (3. - 6. Semester) Dr. Harald Wedell, Akad. Direktor Professor der Pfeiffer University, Charlotte/USA Studieninformation Bachelorstudiengang BWL Zweiter Studienabschnitt (3. - 6. Semester) Inhalt: 1. Ausbildungsziele und

Mehr

Anlage 26 b Fachspezifische Anlage für das Fach Wirtschaftswissenschaften (Zwei-Fächer-Bachelor)

Anlage 26 b Fachspezifische Anlage für das Fach Wirtschaftswissenschaften (Zwei-Fächer-Bachelor) Anlage 26 b Fachspezifische Anlage für das Fach Wirtschaftswissenschaften (Zwei-Fächer-Bachelor) vom 01.10.2014 - Lesefassung - 1. Bachelorgrad Die Fakultät für Informatik, Wirtschafts- und Rechtswissenschaften

Mehr

Pressemappe 2011. Fernstudium Guide. E-Learning Autorendienst Dozentenpool. Ihr innovativer Dienstleister für Studierende und (Fern-) Studienanbieter

Pressemappe 2011. Fernstudium Guide. E-Learning Autorendienst Dozentenpool. Ihr innovativer Dienstleister für Studierende und (Fern-) Studienanbieter Pressemappe 2011 Fernstudium Guide Ihr innovativer Dienstleister für Studierende und (Fern-) Studienanbieter E-Learning Autorendienst Dozentenpool Wer wir sind Seit der Gründung von Fernstudium-Guide im

Mehr

Übersicht zum Modulhandbuch

Übersicht zum Modulhandbuch Übersicht zum Modulhandbuch Bachelor of Science Technisch orientierte Betriebswirtschaftslehre (B.Sc. BWL techn.) Stand: Oktober 2010 Universität Stuttgart Betriebswirtschaftliches Institut HINWEIS: Die

Mehr

Studienordnung für die Bachelorstudiengänge Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik

Studienordnung für die Bachelorstudiengänge Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik Institut für Management und Technik Studienordnung für die Bachelorstudiengänge Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik beschlossen vom Fakultätsrat der Fakultät Management, Kultur und Technik

Mehr

Herzlich Willkommen am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften (FB 02) der Philipps-Universität Marburg

Herzlich Willkommen am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften (FB 02) der Philipps-Universität Marburg Herzlich Willkommen am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften (FB 02) der Philipps-Universität Marburg Marburg, 09. Oktober 2012 Prof. Dr. Torsten Wulf Philipps-Universität Marburg Lehrstuhl für Strategisches

Mehr