Installation Manager-Administratordokumentation

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Installation Manager-Administratordokumentation"

Transkript

1 Installation Manager-Administratordokumentation Citrix XenApp 5.0 für Microsoft Windows Server 2008

2 Hinweise zu Copyright und Marken Die Verwendung des in diesem Dokument beschriebenen Produkts unterliegt der Annahme der Endbenutzerlizenzvereinbarung. Ein druckbares Exemplar der Endbenutzerlizenzvereinbarung finden Sie auf dem Installationsmedium. Die in diesen Unterlagen enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen verwendeten Firmen, sonstigen Namen und Daten sind frei erfunden, sofern nichts anderes angegeben ist. Ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis von Citrix Systems, Inc. darf kein Teil dieser Unterlagen für irgendwelche Zwecke vervielfältigt oder übertragen werden, unabhängig davon, auf welche Art und Weise oder mit welchen Mitteln, weder elektronisch noch mechanisch Citrix Systems, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Citrix und Citrix XenApp sind eingetragene Marken von Citrix Systems, Inc. in den USA und anderen Ländern. RSA Encryption RSA Security Inc. Alle Rechte vorbehalten. FLEXnet Operations und FLEXnet Publisher sind Marken und/oder eingetragene Marken von Acresso Software Inc. und/oder InstallShield Co. Inc. Anerkennung von Marken Microsoft, Windows, Windows PowerShell, Windows Server, Windows Vista, Visual Studio,.NET und Active Directory sind Marken oder eingetragene Marken von Microsoft Corporation in den USA und/oder anderen Ländern. Alle anderen Handelsbezeichnungen sind die Dienstleistungsmarke, Marke oder eingetragene Marke des jeweiligen Herstellers. Dokumentcode: 17. November 2008 (rcw)

3 Inhalt 1 Einführung in Installation Manager Dokumentation Typografische Konventionen Support und Training Einführung in Installation Manager Installation Manager-Komponenten Schnelleinstieg für Installation Manager Installieren von Installation Manager Systemanforderungen Anforderungen für den Aufgabenverwaltungscomputer Anforderungen für die Zielserver Anforderungen für die Dateifreigabe Anforderungen für Konten und Berechtigungen Installieren von Installation Manager Installieren von Installation Manager Installieren des Dienstprogramme-Pakets Überlegungen zu gemischten Farmen Deinstallieren von Installation Manager So deinstallieren Sie Installation Manager So deinstallieren Sie das Dienstprogramme-Paket Deinstallieren des Dienstprogramme-Pakets mit Installation Manager

4 4 Installation Manager-Administratordokumentation 3 Bereitstellen von Aufgaben mit Installation Manager Starten von Installation Manager So starten Sie Installation Manager Das Installation Manager-Dialogfeld Bereitstellen von MSI- und MSP-Paketen So stellen Sie ein MSI- oder MSP-Paket bereit Bereitstellen von Aufgabenplanungsdateien So stellen Sie eine Aufgabenplanungsdatei bereit Zuordnen von veröffentlichten Anwendungen zu Servern So ordnen Sie eine veröffentlichte Anwendung einem Server zu Bereitstellen von Befehlszeilenaufgaben So stellen Sie eine Befehlszeilenaufgabe bereit Neuplanen von Aufgaben So planen Sie eine Aufgabe neu Entfernen von Aufgaben So entfernen Sie eine Aufgabe von einem Server Verwenden von PowerShell-Cmdlets Importieren von Cmdlets So importieren Sie die Cmdlets So importieren Sie Cmdlets automatisch Auflisten der XenApp-Server Get-IMServer Planen von Aufgaben in Zielen Create-IMMSITask Create-IMTask Create-IMCMDTask Erhalten von Informationen zum Erfolg bzw. Fehlschlagen von Aufgaben Get-IMTask Entfernen von geplanten Aufgaben von Zielen Remove-IMTask Fehlermeldungen Installation Manager - Administration: Cmdlet-Fehlermeldungen Installation Manager - Dienstprogramme: Cmdlet-Fehlernachrichten

5 1 Einführung in Installation Manager Dokumentation Willkommen bei Installation Manager für Citrix XenApp 5.0 für Windows 2008, Enterprise und Platinum Edition. Diese Dokumentation richtet sich an Citrix Administratoren, die mit Installation Manager Softwarekomponenten, u. a. Hotfixes, Service Packs und MSI-Pakete, auf Servern bereitstellen. Kenntnisse über die Windows- und XenApp-Administration werden vorausgesetzt. In diesem Abschnitt werden Installation Manager und die Hauptkomponenten sowie die Schritte beschrieben, die für die Installation und das Setup in einer typischen Installation Manager-Umgebung ausgeführt werden müssen. Eine Liste der bekannten Probleme in diesem Release finden Sie in der Produktreadme. Weitere Informationen zu Citrix XenApp 5.0 finden Sie in der Datei "Willkommen bei Citrix XenApp" (Read_Me_First.html), die auf dem Installationsmedium von XenApp 5.0 für Windows 2008 gespeichert ist. In dieser Datei finden Sie Links zu Dokumenten, die Ihnen beim Einstieg helfen, und Links zur aktuellen Produktdokumentation für XenApp und die Komponenten sowie Links zu relevanten Technologien. Die Citrix Knowledge Center Website, enthält Links zur gesamten Produktdokumentation, die nach Produkten geordnet ist. Wählen Sie das gewünschte Produkt aus und klicken Sie dann auf der Produktinformationsseite auf die Registerkarte Documentation.

6 6 Installation Manager-Administratordokumentation Typografische Konventionen Aus Konsistenzgründen wird in der gesamten Dokumentation Windows Vistaund Windows Server 2008 (64-Bit)-Terminologie verwendet; z. B. "Dokumente" statt "Eigene Dateien" und "Computer" statt "Arbeitsplatz". In der Citrix XenApp-Dokumentation werden folgende typografische Konventionen verwendet. Konvention Fettdruck Kursiv Nichtproportional {geschweifte Klammern} [eckige Klammern] (vertikaler Strich) Bedeutung Befehle, Namen von Benutzeroberflächenobjekten, z. B. Textfelder und Optionsschaltflächen, sowie Benutzereingaben. Platzhalter für Informationen, die Sie angeben. Beispielsweise bedeutet Dateiname, dass Sie den tatsächlichen Namen der Datei eingeben. Neue Begriffe und Buchtitel werden ebenfalls in Kursivschrift angegeben. Text, der in einer Textdatei angezeigt wird. Eine Reihe von Elementen in einem Befehl, von denen eines erforderlich ist. Zum Beispiel bedeutet {ja nein}, dass Sie ja oder nein eingeben müssen. Geben Sie die Klammern selbst nicht mit ein. Optionale Elemente in einem Befehl. Zum Beispiel bedeutet [/ping], dass Sie /ping zusammen mit dem Befehl eingeben können. Geben Sie die eckigen Klammern selbst nicht mit ein. Ein Trennzeichen zwischen Elementen in geschweiften oder eckigen Klammern in einem Befehl. Beispiel: { /hold /release /delete } bedeutet, dass Sie /hold oder /release oder /delete eingeben... (Auslassung) Sie können das oder die vorherige(n) Element(e) im Befehl wiederholen. Zum Beispiel bedeutet /route:gerätename[, ] dass Sie zusätzliche Gerätenamen eingeben können, die durch Kommas getrennt werden. Support und Training Citrix hat ein Onlinebenutzerforum für den technischen Support. Dieses Forum steht unter zur Verfügung. Auf der Website finden Sie Links zu Downloads, dem Citrix Knowledge Center, Citrix Consulting Services und anderen Supportseiten. Das Citrix Knowledge Center (http://support.citrix.com) bietet umfangreiches technisches Supportmaterial, Tools sowie Ressourcen für Entwickler. Informationen über Citrix Schulungen finden Sie unter

7 Einführung in Installation Manager 1 Einführung in Installation Manager 7 Installation Manager ist ein Feature von XenApp Enterprise und Platinum Edition, mit dem Sie Software schnell von einem zentralen Speicherort aus auf Servern bereitstellen können. Beispielsweise können Sie mit Installation Manager den Citrix Servern Patches bereitstellen. Diese Version von Installation Manager (die mit XenApp 5.0 ausgeliefert wird) basiert auf den Technologien der Windows-Aufgabenplanung 2.0 und Microsoft PowerShell 1.0. Mit Installation Manager können Sie den Servern mit oder ohne Benutzereingriffe Anwendungen, Service Packs, Softwarepatches und einfache Befehlszeilenskriptaufgaben mit jedem vernetzten Server, auf dem Windows Vista oder Windows Server 2008 ausgeführt wird, bereitstellen. Mit Installation Manager können Sie auch XML-Dateien bereitstellen, die vom Windows- Aufgabenplaner erstellt wurden. Hinweis: Citrix empfiehlt, dass Sie Anwendungen in der XenApp-Umgebung (nur Enterprise und Platinum Edition) mit dem Anwendungsstreaming bereitstellen. Weitere Informationen über das Anwendungsstreaming finden Sie in der Anwendungsstreaming-Dokumentation. Sie können mit Installation Manager Serverneustarts unmittelbar nach der Anwendungsinstallation auf dem Zielserver automatisch durchführen, damit die Anwendung und der Server für die Verwendung bereit sind. Installation Manager kann Benutzer über anstehende Vorgänge, z. B. Serverneustarts, informieren. Ein MMC-Snap-In (Microsoft Management Console) stellt eine intuitive Benutzeroberfläche für Installation Manager bereit. Administratoren, die mit Microsoft PowerShell vertraut sind, können die benutzerdefinierten Installation Manager-Cmdlets in der PowerShell-Umgebung verwenden. Mit der MMC oder der PowerShell-Konsole können Sie den Status einer Aufgabe anzeigen und die erfolgreiche (oder fehlgeschlagene) Installation auf den Zielservern feststellen. Mit Installation Manager können Sie das Ereignisprotokoll und die Ergebniscodes für alle fehlgeschlagenen Vorgänge abrufen und die Ergebnisse im XML-Format speichern.

8 8 Installation Manager-Administratordokumentation Installation Manager-Komponenten Bei Installation Manager arbeiten die folgenden Komponenten zusammen: Aufgabenverwaltungscomputer: Der Computer, auf dem die MMC installiert ist. Mit diesem Computer werden die Aufgaben, die Sie mit Installation Manager bereitstellen, verwaltet und geplant. Dies muss kein separater Computer sein, sondern einer der Zielserver kann beispielsweise als Aufgabenverwaltungsserver genutzt werden. Dateifreigabe: Über einen freigegebenen Ordner werden Aufgabendateien, die mit Installation Manager auf Zielservern bereitgestellt werden sollen, transferiert und Cachedateien, die vorher geplante Aufgaben und Ergebnisse enthalten, werden in diesem Ordner gespeichert. Die Dateifreigabe kann auf einem jedem Windows-Server gespeichert sind, z. B. dem Aufgabenverwaltungscomputer. Außerdem können Sie mehrere Dateifreigaben einsetzen; zum Beispiel einen Server in USA und einen in Deutschland, um die Bereitstellung auf regionaler Ebene zu beschleunigen. Zielserver: Die Server, auf denen Aufgaben bereitgestellt werden. Der Zielserver muss unter Windows Server 2008 ausgeführt werden oder ein XenApp-Server sein. Abbildung mit den Hauptkomponenten von Installation Manager.

9 Schnelleinstieg für Installation Manager 1 Einführung in Installation Manager 9 In diesem Abschnitt werden die Schritte zusammengefasst, die für die Installation und das Setup einer typischen Installation Manager-Umgebung ausgeführt werden müssen. 1. Legen Sie die Server fest, die Sie als Aufgabenverwaltungscomputer in der Umgebung verwenden möchten, und installieren Sie das Installation Manager-Administrationspaket (XA50_IM_ADMIN.MSI) auf diesen Computern. 2. Konfigurieren Sie eine Dateifreigabe, über die Dateien auf Zielservern transferiert werden, und auf der der Ausführungsverlauf gespeichert wird. 3. Konfigurieren Sie die relevanten Benutzerzugriffsrechte auf der Dateifreigabe und den Zielservern. 4. Wenn Sie mit MSI- oder MSP-Pakete mit Installation Manager bereitstellen möchten, müssen Sie das Dienstprogramme-Paket (XA50_IM_UTIL.MSI) auf den relevanten Zielservern installieren. 5. Stellen Sie Anwendungen und Softwarekomponenten mit Installation Manager auf den Zielservern bereit. Im folgenden Abschnitt werden diese Schritte ausführlicher beschrieben.

10 10 Installation Manager-Administratordokumentation

11 2 Installieren von Installation Manager Systemanforderungen In diesem Abschnitt werden die Systemanforderungen und die Berechtigungen, die Sie für Installation Manager benötigen, und die Installation von Installation Manager beschrieben. Außerdem werden Überlegungen zu gemischten Farmen besprochen. Installation Manager besteht aus zwei Paketen: 1. Administrationspaket: Dieses Paket enthält die Hauptfunktionen von Installation Manager. Dieses Paket wird auf dem Aufgabenverwaltungscomputer installiert. 2. Dienstprogramme-Paket: Dieses Paket enthält PowerShell-Cmdlets, die nur für die MSI- oder MSP-Installation benötigt werden. Dieses Paket wird auf den entsprechenden Zielservern installiert. Wenn das Dienstprogramme-Paket nicht installiert ist, schlägt die MSI- oder MSP- Installation auf diesen Zielservern fehl.

12 12 Installation Manager-Administratordokumentation Anforderungen für den Aufgabenverwaltungscomputer Mit dem Aufgabenverwaltungsserver werden die Aufgaben, die Sie mit Installation Manager bereitstellen, verwaltet und geplant. Dies muss kein separater Computer sein, sondern einer der Zielserver kann beispielsweise als Aufgabenverwaltungsserver genutzt werden. Der Aufgabenverwaltungscomputer muss folgende Anforderungen erfüllen: Windows Vista oder Windows Server 2008 Microsoft Visual Studio.NET Framework 3.5. Microsoft PowerShell 1.0 für Windows Vista oder Windows Server Microsoft Management Console 3.0 Citrix XenApp - zum Auflisten von XenApp-Servern in der MMC oder zum Verwenden des Get-IMServer-Cmdlets müssen Sie die Citrix Access Management Console installieren. Wenn XenApp nicht installiert ist, steht die Aktion Anwendung veröffentlichen auch nicht zur Verfügung (siehe "Zuordnen von veröffentlichten Anwendungen zu Servern" auf Seite 24) und Sie können keine bereits veröffentlichten Anwendungen auf Zielservern bereitstellen. Anforderungen für die Zielserver Zielserver sind die Server, auf denen Anwendungen und Softwarekomponenten bereitgestellt werden. Auf diesen Servern muss Windows Server 2008 installiert sein. Wenn Sie Installation Manager zum Installieren von MSI- oder MSP-Paketen verwenden, müssen Sie das Dienstprogramme-Paket auf diesen Zielservern installieren. Wenn das Dienstprogramme-Paket nicht installiert ist, schlägt die MSI- oder MSP-Installation auf diesen Zielservern fehl. Für das Dienstprogramme-Paket müssen die Zielserver folgende Anforderungen erfüllen: Windows Server Microsoft Visual Studio.NET Framework 3.5. Microsoft PowerShell 1.0 für Windows Vista oder Windows Server Citrix XenApp 5.0 für Microsoft Windows Server 2008 (optional).

13 2 Installieren von Installation Manager 13 Anforderungen für die Dateifreigabe Über einen freigegebenen Ordner werden Aufgabendateien, die mit Installation Manager auf Zielservern bereitgestellt werden sollen, transferiert und Cachedateien, die vorher geplante Aufgaben und Ergebnisse enthalten, werden in diesem Ordner gespeichert. Die Dateifreigabe kann auf einem Windows- Computer sein (Windows 2003, 2008 oder Vista), beispielsweise können Sie den Aufgabenverwaltungscomputer als Dateifreigabe verwenden. Wichtig: Sie müssen die entsprechenden Zugriffsrechte auf die Dateifreigabe haben. Weitere Informationen finden Sie unter "Anforderungen für Konten und Berechtigungen" auf Seite 13. Anforderungen für Konten und Berechtigungen In diesem Abschnitt werden die Benutzerkonten und Berechtigungen beschrieben, die für das Erstellen und Planen von Aufgaben auf Zielservern mit Installation Manager benötigt werden. Installation Manager plant Vorgänge auf Zielservern mit der Windows Aufgabenplanung 2.0. Das Programm verwendet implizite Authentifizierung für den Remotezugriff auf die Aufgabenplanung-API. Administratoren, die Installation Manager-Aufgaben erstellen, müssen die Berechtigung "Vollständige Kontrolle" für die Installation Manager-Freigabe haben und zur Gruppe "Lokale Administratoren" auf dem Zielserver gehören. Folgende Konten und Berechtigungen werden benötigt: Erstellen Sie eine Active Directory-Gruppe (beispielsweise eine "Installation Manager-Administratoren" genannte Gruppe). Fügen Sie die Active Directory-Gruppe (beispielsweise die Gruppe "Installation Manager-Administratoren") als Mitglied der lokalen Gruppen "Lokale Administratoren", "Distributed COM-Benutzer" und "Ereignisprotokollleser" auf den Zielservern hinzu. Benutzer von Windows Server 2008 können eine Richtlinie für die Gruppenrichtlinienpräferenz in Active Directory erstellen, um diese Gruppen zu kombinieren und die Berechtigungen zu vereinfachen.

14 14 Installation Manager-Administratordokumentation Geben Sie der Gruppe "Installation Manager-Administratoren" die Berechtigung "Vollständige Kontrolle" für die Dateifreigabe und den Ordner. Die Gruppe muss Berechtigungen zum Bearbeiten von Zugriffssteuerungslisten (ACLs) für den Freigabeordner haben. Weisen Sie die Freigabeberechtigungen zu, indem Sie die Datei auswählen und auf Eigenschaften > Freigabe > Erweitert klicken und die gewünschten Optionen auf der Registerkarte Berechtigungen festlegen. Für das Festlegen der Ordnerberechtigungen wählen Sie den Ordner aus und klicken auf Eigenschaften > Sicherheit > Erweitert > Bearbeiten. Abbildung mit den benötigten Konten und Berechtigungen.

15 2 Installieren von Installation Manager 15 Installieren von Installation Manager In diesem Abschnitt wird die Installation von Installation Manager auf dem Aufgabenverwaltungscomputer beschrieben. Installieren von Installation Manager So installieren Sie das Administrationspaket auf dem Aufgabenverwaltungscomputer 1. Melden Sie alle Benutzer vom Aufgabenverwaltungscomputer ab und schließen Sie alle Anwendungen, einschließlich der Konsole. 2. Doppelklicken Sie auf das Administrationspaket (XA50_IM_ADMIN.MSI oder XA50_IM_ADMIN_x64.MSI) auf dem Aufgabenverwaltungscomputer. 3. Der Installationsassistent wird gestartet. Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm. Installieren des Dienstprogramme-Pakets Wenn Sie MSI- oder MSP-Pakete mit Installation Manager installieren möchten, müssen Sie das Dienstprogramme-Paket auf den relevanten Zielservern installieren. Wenn das Dienstprogramme-Paket nicht installiert ist, schlägt die MSI- oder MSP-Installation auf diesen Zielservern fehl. Das Dienstprogramme- Paket wird nicht für die Verteilung von Aufgabenplanungsdateien oder Befehlszeilenaufgaben benötigt. Bei der Installation des Dienstprogramme-Pakets werden vier bestehende Windows-Firewallregeln aktiviert (die in der Standardeinstellung deaktiviert sind). Diese aktivierten Regeln ermöglichen, dass die Aufgabenplanungs- und Ereignisprotokollverwaltungsdienste DCOM verwenden können. Die folgenden Regeln werden aktiviert: Remote Scheduled Task Management (RPC) Remote Scheduled Task Management (RPC-EPMAP) Remote Event Log Management (RPC) Remote Event Log Management (RPC-EPMAP)

16 16 Installation Manager-Administratordokumentation So installieren Sie das Dienstprogramme-Paket 1. Melden Sie alle Benutzer vom Zielserver ab und schließen Sie alle Anwendungen, einschließlich der Konsole. 2. Doppelklicken Sie auf das Dienstprogramme-Paket (XA50_IM_UTIL.MSI oder XA50_IM_UTIL_x64,MSI) auf dem Zielserver. 3. Der Installationsassistent wird gestartet. Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm. Überlegungen zu gemischten Farmen Lesen Sie diesen Abschnitt nur, wenn Sie in derselben Farm Server haben, auf denen XenApp 5.0 und Presentation Server 4.5 mit Feature Pack 1 ausgeführt wird. Wenn die Farm nur Server mit XenApp 5.0 enthält, müssen Sie diese Informationen nicht lesen. Wenn Sie in der Farm eine Mischung aus Servern mit XenApp 5.0 und Presentation Server 4.5 mit Feature Pack 1 haben, können Sie mit dieser Version von Installation Manager (die mit XenApp 5.0 ausgelieferte Version) nur Anwendungen und Softwarekomponenten auf Servern mit Windows Server 2008 bereitstellen. Die Aufgabenplanung 2.0 wird nicht unter Windows Server 2003 unterstützt, daher müssen Sie Softwarekomponenten mit der vorherigen Version von Installation Manager bereitstellen, die auf einem Server mit Presentation Server 4.5 mit Feature Pack 1 installiert ist, Verwenden Sie hierzu die Presentation Server 4.5-Versionen der Access Management Console und der Presentation Server Console. Deinstallieren von Installation Manager In diesem Abschnitt wird die Deinstallation von Installation Manager vom Aufgabenverwaltungscomputer und dem Dienstprogramme-Paket (falls installiert) von den Zielservern beschrieben. So deinstallieren Sie Installation Manager 1. Melden Sie alle Benutzer vom Aufgabenverwaltungscomputer ab und schließen Sie alle Anwendungen, einschließlich der Konsole. 2. Entfernen Sie das Administrationspaket (XA50_IM_ADMIN.MSI oder XA50_IM_ADMIN_x64.MSI) in der Systemsteuerung über Programme und Funktionen vom Aufgabenverwaltungscomputer.

17 2 Installieren von Installation Manager 17 So deinstallieren Sie das Dienstprogramme-Paket 1. Melden Sie alle Benutzer vom Zielserver ab und schließen Sie alle Anwendungen, einschließlich der Konsole. 2. Entfernen Sie das Dienstprogramme-Paket (XA50_IM_UTIL.MSI oder XA50_IM_UTIL_x64.MSI) über die Systemsteuerung Programme und Funktionen vom Zielserver. Deinstallieren des Dienstprogramme-Pakets mit Installation Manager Sie können das Dienstprogramme-Paket mit Installation Manager schnell von mehreren Zielservern deinstallieren. Planen Sie eine Befehlszeilenaufgabe für das Deinstallieren des Dienstprogramme-Pakets (XA50_IM_UTIL.MSI oder XA50_IM_UTIL_x64.MSI) von allen Zielservern. Weitere Informationen zur Planung von Befehlszeilenaufgaben finden Sie unter "Bereitstellen von Befehlszeilenaufgaben" auf Seite 24.

18 18 Installation Manager-Administratordokumentation

19 3 Bereitstellen von Aufgaben mit Installation Manager In diesem Abschnitt wird beschrieben, wie Sie Installation Manager starten und mit der Microsoft Management Console (MMC) Anwendungen und Softwarekomponenten auf Zielservern bereitstellen. Sie erfahren, wie Sie die Installation eines MSI- oder MSP-Pakets, einer Anwendung, einer Aufgabenplanungsdati oder einer Befehlszeilenaufgabe planen. Sie erfahren auch, wie Sie Aufgaben neu planen und entfernen. Starten von Installation Manager In diesem Abschnitt wird beschrieben, wie Sie Installation Manager starten und das Installation Manager-Dialogfeld in der MMC verwenden. So starten Sie Installation Manager 1. Klicken Sie in der MMC auf Datei > Snap-In hinzufügen/entfernen und fügen Sie Installation Manager hinzu. 2. Geben Sie den Pfad zum freigegebenen Installation Manager-Ordner ein oder klicken Sie auf Durchsuchen und navigieren Sie auf den Speicherort.

20 20 Installation Manager-Administratordokumentation Das Installation Manager-Dialogfeld Das Installation Manager-Dialogfeld hat die folgenden Bereiche: Links ist die Konsolenstruktur. Oben im mittleren Bereich werden die vorher mit Installation Manager erstellten Aufgaben angezeigt. Diese Informationen werden auf der Dateifreigabe als IMTask.xml gespeichert. In der Mitte im mittleren Bereich werden die Ergebnisse auf jedem Zielserver der im Bereich oben ausgewählten Aufgabe angezeigt. Diese Informationen werden in Unterverzeichnissen des freigegebenen Ordners als ImTaskResults.xml gespeichert. Klicken Sie im Bereich Aktionen auf Aktualisieren, um die aktuellen Informationen von den Zielservern anzuzeigen. Die Ergebnisse werden nicht automatisch aktualisiert.

21 3 Bereitstellen von Aufgaben mit Installation Manager 21 Unten im mittleren Bereich wird das Cmdlet angezeigt, das einer im Bereich Aktionen ausgewählten Aktion entspricht. Wenn Sie beispielsweise eine "InstallApp" genannte Aufgabe aus der Liste oben im mittleren Bereich auswählen und auf Aktualisieren klicken, wird Folgendes angezeigt: Get-IMTask -Name "InstallApp" -Targets srvr2 -Log "\\im\installapp\imtaskresult.xml" Im Bereich Aktionen werden die in Installation Manager verfügbaren Befehle angezeigt, u. a. Windows-Aufgabenplanungsdatei verteilen und Aktualisieren. Bereitstellen von MSI- und MSP-Paketen In diesem Abschnitt wird beschrieben, wie Sie mit Installation Manager die Installation eines MSI- oder MSP-Pakets auf den Zielservern planen. Sie können auch eine MST-Datei (Transformation) angeben, um die Parameter im MSI-Paket zu ändern. Hinweis: Wenn Sie MSI- oder MSP-Pakete mit Installation Manager installieren möchten, müssen Sie das Dienstprogramme-Paket auf den relevanten Zielservern installieren. Wenn das Dienstprogramme-Paket nicht installiert ist, schlägt die MSI- oder MSP-Installation auf diesen Zielservern fehl. So stellen Sie ein MSI- oder MSP-Paket bereit 1. Klicken Sie im Bereich Aktionen auf MSI/MSP-Paketverteilung planen. Das Dialogfeld MSI/MSP-Paketverteilung planen wird angezeigt. 2. Geben Sie den Namen der Aufgabe in das Feld Aufgabenname ein. Der Name muss eindeutig sein, sonst schlägt die Aufgabe fehl, wenn Sie nicht auf Erweitert klicken und Bestehende Aufgabendefinition überschreiben im Dialogfeld Erweiterte Optionen wählen. Bei Auswahl wird die Aufgabe mit der neuen Definition aktualisiert. 3. Geben Sie im Feld Zielliste die Server an, auf denen Sie dieses Paket installieren möchten. Klicken Sie auf Server und wählen Sie Active Directory- oder XenApp-Serverordner aus oder geben Sie eine durch Komma getrennte Liste der Server nach DNS-Namen ein.

22 22 Installation Manager-Administratordokumentation 4. Geben Sie im Feld MSI-/MSP-Dateipfad den Speicherort des MSI- oder MSP-Pakets an, dessen Installation geplant ist. Wenn Sie eine Transformationsdatei einschließen möchten, geben Sie den Speicherort in das Feld MST-Liste ein. Wenn alle Zielserver von einem Freigabeordner auf die MSI-, MSP- und MST-Dateien zugreifen sollen, klicken Sie auf Erweitert und geben Sie einen Freigabeordner im Dialogfeld Erweiterte Optionen ein. Alle ausgewählten MSI-, MSP- und MST-Dateien werden in diesen Ordner kopiert, wenn sie nicht bereits vorhanden sind. Installation Manager konfiguriert außerdem die Zugriffssteuerungsliste des Pfads und schließt alle Active Directory-Konten mit Leserechten für die Freigabe ein. 5. Geben Sie im Feld Geplante(s) Datum und Uhrzeit das Datum und die Uhrzeit für die Installation an oder geben Sie Jetzt an, um die Aufgabe sofort auszulösen. 6. Mit Sitzungsoptionen legen Sie fest, wie sich Sitzungen der Benutzer, die auf den Zielservern ausgeführt werden, während und nach der Installation verhalten. Sitzungsanmeldung während der Installation deaktivieren: Aktivieren Sie die Option, um zu verhindern, dass sich Benutzer während der Installation anmelden können. Vorhandene Sitzungen abmelden: Aktivieren Sie diese Option, um die Abmeldung aller Benutzer vor der Installation zu erzwingen. Ziel nach erfolgreicher Installation neu starten: Aktivieren Sie diese Option, um die Server sofort nach der Installation neu zu starten. Wenn Sie den Benutzern Zeit zum Speichern der Arbeit geben möchten, geben Sie die Dauer an, bevor Benutzer abgemeldet oder die Server neu gestartet werden. Sie können auch eine Meldung an alle angemeldeten Benutzer senden und sie zum Speichern der Arbeit und zum Abmelden auffordern. 7. Wenn Installation Manager die Aufgabe nicht auf dem Server planen kann (wenn ein Server z. B. offline geschaltet ist), wird eine Neuplanung der Aufgabe versucht. Wählen Sie Erweitert und geben Sie das Zeitintervall in den Optionen Wiederholen für ein, um anzugeben, wie lange es Installation Manager erneut versuchen soll. 8. Klicken Sie auf OK, um die Pakete auf den Zielservern bereitzustellen.

23 3 Bereitstellen von Aufgaben mit Installation Manager 23 Bereitstellen von Aufgabenplanungsdateien In diesem Abschnitt wird beschrieben, wie Sie eine Aufgabenplanungsdatei auf Zielservern bereitstellen. Kenntnisse über die Aufgabenplanung werden vorausgesetzt. Erstellen Sie die Aufgabenplanungsdatei mit der Aufgabenplanung in der MMC-Konsole. Weitere Informationen zur Aufgabenplanung finden Sie in der Microsoft Dokumentation. Hinweis: Installation Manager gibt die Aufgabenplanungsdatei direkt an die Windows-Aufgabenplanung weiter; die Datei wird nicht über die Dateifreigabe übergeben. So stellen Sie eine Aufgabenplanungsdatei bereit 1. Klicken Sie im Bereich "Aktionen" auf Windows- Aufgabenplanungsdatei verteilen. Das Dialogfeld Windows- Aufgabenplanungsdatei verteilen wird angezeigt. 2. Geben Sie den Namen der Aufgabe in das Feld Aufgabenname ein. Der Name muss eindeutig sein, sonst schlägt die Aufgabe fehl, wenn Sie nicht auf Erweitert klicken und Vorhandene Aufgabendefinition überschreiben im Dialogfeld Erweiterte Optionen wählen. Bei Auswahl wird die Aufgabe mit der neuen Definition aktualisiert. 3. Geben Sie den Speicherort der Aufgabenplanungsdatei in das Feld XML- Aufgabendatei ein. 4. Geben Sie im Feld Zielliste die Zielserver an, auf denen Sie diese Aufgabe installieren möchten. Klicken Sie auf Server und wählen Sie Active Directory- oder XenApp-Serverordner aus oder geben Sie eine durch Komma getrennte Liste der Server nach DNS-Namen ein. 5. Wenn Installation Manager die Aufgabe nicht auf dem Server planen kann (wenn ein Server z. B. offline geschaltet ist), wird eine Neuplanung der Aufgabe versucht. Sie können angeben, wie lange Installation Manager eine Neuplanung versuchen soll und wie lang das Intervall zwischen den Versuchen ist. Wählen Sie hierfür Erweitert aus und geben Sie die Anzahl in den Optionen Wiederholen-Intervall ein. 6. Klicken Sie auf OK, um die Aufgaben auf den Zielservern bereitzustellen.

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

Installation über MSI. CAS genesisworld mit MSI-Paketen installieren

Installation über MSI. CAS genesisworld mit MSI-Paketen installieren Installation über MSI CAS genesisworld mit MSI-Paketen installieren 1 Copyright Die hier enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen verwendeten

Mehr

Microsoft Office 2010

Microsoft Office 2010 Microsoft Office 2010 Office-Anpassungstool Author(s): Paolo Sferrazzo Version: 1.0 Erstellt am: 15.06.12 Letzte Änderung: - 1 / 12 Hinweis: Copyright 2006,. Alle Rechte vorbehalten. Der Inhalt dieses

Mehr

McAfee Security-as-a-Service -

McAfee Security-as-a-Service - Handbuch mit Lösungen zur Fehlerbehebung McAfee Security-as-a-Service - Zur Verwendung mit der epolicy Orchestrator 4.6.0-Software Dieses Handbuch bietet zusätzliche Informationen zur Installation und

Mehr

Citrix EdgeSight for Load Testing- Installationsdokumentation. Citrix EdgeSight for Load Testing 3.8

Citrix EdgeSight for Load Testing- Installationsdokumentation. Citrix EdgeSight for Load Testing 3.8 Citrix EdgeSight for Load Testing- Installationsdokumentation Citrix EdgeSight for Load Testing 3.8 Copyright Die Verwendung des in dieser Dokumentation beschriebenen Produkts unterliegt der Annahme der

Mehr

IBM SPSS Modeler Text Analytics Installationsanweisungen (Einzelplatzlizenz)

IBM SPSS Modeler Text Analytics Installationsanweisungen (Einzelplatzlizenz) IBM SPSS Modeler Text Analytics Installationsanweisungen (inzelplatzlizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Modeler Text Analytics Version 15 mit einer inzelplatzlizenz.

Mehr

Fiery Driver Configurator

Fiery Driver Configurator 2015 Electronics For Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise für dieses Produkt abgedeckt. 16. November 2015 Inhalt

Mehr

MindReader für Outlook

MindReader für Outlook MindReader für Outlook Installation einer Firmenlizenz 2014-12 Downloads MindReader für Outlook wird kontinuierlich weiterentwickelt. Die aktuelle Benutzerdokumentation finden Sie auf unserer Website im

Mehr

V-locity VM-Installationshandbuch

V-locity VM-Installationshandbuch V-locity VM-Installationshandbuch Übersicht V-locity VM enthält nur eine Guest-Komponente. V-locity VM bietet zahlreiche Funktionen, die die Leistung verbessern und die E/A-Anforderungen des virtuellen

Mehr

MailUtilities: Remote Deployment - Einführung

MailUtilities: Remote Deployment - Einführung MailUtilities: Remote Deployment - Einführung Zielsetzung Die Aufgabe von Remote Deployment adressiert zwei Szenarien: 1. Konfiguration der MailUtilities von einer Workstation aus, damit man das Control

Mehr

Microsoft Windows XP SP2 und windream

Microsoft Windows XP SP2 und windream windream Microsoft Windows XP SP2 und windream windream GmbH, Bochum Copyright 2004 2005 by windream GmbH / winrechte GmbH Wasserstr. 219 44799 Bochum Stand: 03/05 1.0.0.2 Alle Rechte vorbehalten. Kein

Mehr

Avira Management Console AMC Serverkonfiguration zur Verwaltung von Online-Remote-Rechnern. Kurzanleitung

Avira Management Console AMC Serverkonfiguration zur Verwaltung von Online-Remote-Rechnern. Kurzanleitung Avira Management Console AMC Serverkonfiguration zur Verwaltung von Online-Remote-Rechnern Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Informationen... 3 2. Netzwerkübersicht... 3 3. Konfiguration...

Mehr

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Diese README-Datei enthält Anweisungen zum Installieren des Custom PostScript- und PCL- Druckertreibers

Mehr

Installieren von Autodesk MapGuide 6.5 Service Pack 1

Installieren von Autodesk MapGuide 6.5 Service Pack 1 Installieren von Autodesk MapGuide 6.5 Service Pack 1 In diesem Dokument wird die Installation von Autodesk MapGuide 6.5 Service Pack 1 beschrieben. Hinweise zu aktuellen Installations-Updates und bekannten

Mehr

Verizon Collaboration Plug-in für Microsoft Office Communicator Benutzerhandbuch

Verizon Collaboration Plug-in für Microsoft Office Communicator Benutzerhandbuch Verizon Collaboration Plug-in für Microsoft Office Communicator Benutzerhandbuch Version 2.11 Letzte Aktualisierung: Juli 2011 2011 Verizon. Alle Rechte vorbehalten. Die Namen und Logos von Verizon und

Mehr

System-Update Addendum

System-Update Addendum System-Update Addendum System-Update ist ein Druckserverdienst, der die Systemsoftware auf dem Druckserver mit den neuesten Sicherheitsupdates von Microsoft aktuell hält. Er wird auf dem Druckserver im

Mehr

IBM SPSS Modeler Text Analytics für Windows Installationsanweisungen

IBM SPSS Modeler Text Analytics für Windows Installationsanweisungen IBM SPSS Modeler Text Analytics für Windows Installationsanweisungen IBM SPSS Modeler Text Analytics Server kann so installiert und konfiguriert werden, dass es auf einem Rechner ausgeführt werden kann,

Mehr

Projektmanagement in Outlook integriert

Projektmanagement in Outlook integriert y Projektmanagement in Outlook integriert InLoox 6.x Installation via Gruppenrichtlinie Ein InLoox Whitepaper Veröffentlicht: Februar 2011 Aktuelle Informationen finden Sie unter http://www.inloox.de Die

Mehr

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Installation............... 1 Ziel................

Mehr

Sophos Computer Security Scan Startup-Anleitung

Sophos Computer Security Scan Startup-Anleitung Sophos Computer Security Scan Startup-Anleitung Produktversion: 1.0 Stand: Februar 2010 Inhalt 1 Einleitung...3 2 Vorgehensweise...3 3 Scan-Vorbereitung...3 4 Installieren der Software...4 5 Scannen der

Mehr

IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5

IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5 IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5 Bevor Sie IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager installieren und mit dem Tool arbeiten können,

Mehr

X-RiteColor Master Web Edition

X-RiteColor Master Web Edition X-RiteColor Master Web Edition Dieses Dokument enthält wichtige Informationen für die Installation von X-RiteColor Master Web Edition. Bitte lesen Sie die Anweisungen gründlich, und folgen Sie den angegebenen

Mehr

Leitfaden zur HASP-Fehlerbehebung

Leitfaden zur HASP-Fehlerbehebung Leitfaden zur HASP-Fehlerbehebung Hauptgeschäftssitz: Trimble Geospatial Division 10368 Westmoor Drive Westminster, CO 80021 USA www.trimble.com Copyright und Marken: 2005-2013, Trimble Navigation Limited.

Mehr

Kurzanleitung zur Softwareverteilung von BitDefender Produkten...2

Kurzanleitung zur Softwareverteilung von BitDefender Produkten...2 Kurzanleitung zur Softwareverteilung von Kurzanleitung zur Softwareverteilung von BitDefender Produkten...2 I. BitDefender Management Agenten Verteilung...2 1.1. Allgemeine Bedingungen:... 2 1.2. Erste

Mehr

Kurzanleitung zur Installation des OLicense-Servers in Verwendung mit SimDiff/SimMerge

Kurzanleitung zur Installation des OLicense-Servers in Verwendung mit SimDiff/SimMerge Kurzanleitung zur Installation des OLicense-Servers in Verwendung mit SimDiff/SimMerge Inhaltsverzeichnis Installieren des OLicense-Servers... 1 Konfigurieren des OLicense-Servers... 2 Einstellen der Portnummer...

Mehr

Dieses Dokument beschreibt eine Basisinstallation von Sabre Red Workspace und Sabre Red + Merlin für Benutzer, die

Dieses Dokument beschreibt eine Basisinstallation von Sabre Red Workspace und Sabre Red + Merlin für Benutzer, die Sabre Red Workspace Basisinstallation inkl. Merlin Kurzreferenz ERSTE SCHRITTE Dieses Dokument beschreibt eine Basisinstallation von Sabre Red Workspace und Sabre Red + Merlin für Benutzer, die Dateien

Mehr

LDAP-Server. Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen

LDAP-Server. Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen LDAP-Server Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen Copyright Die hier enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen verwendeten

Mehr

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows Inhaltsverzeichnis Kapitel 1. Übersicht.......... 1 Einführung............... 1 Bereitstellen einer Datenzugriffstechnologie.... 1 ODBC-Datenquellen...........

Mehr

Projektmanagement in Outlook integriert

Projektmanagement in Outlook integriert y Projektmanagement in Outlook integriert InLoox PM 8.x Installation via Gruppenrichtlinie Ein InLoox Whitepaper Veröffentlicht: Juli 2014 Aktuelle Informationen finden Sie unter http://www.inloox.de Die

Mehr

KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS

KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS ReadMe_Driver.pdf 11/2011 KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS Beschreibung Der D4000-Druckertreiber ist ein MICROSOFT-Druckertreiber, der speziell für die Verwendung mit dem D4000 Duplex

Mehr

Universeller Druckertreiber Handbuch

Universeller Druckertreiber Handbuch Universeller Druckertreiber Handbuch Brother Universal Printer Driver (BR-Script3) Brother Mono Universal Printer Driver (PCL) Brother Universal Printer Driver (Inkjet) Version B GER 1 Übersicht 1 Beim

Mehr

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen zu SQL Server Analysis Services-Daten

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen zu SQL Server Analysis Services-Daten 1 von 5 12.01.2013 17:58 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.10.12 Zusammenfassung: Informationen zur Verwendung von Excel zum Erstellen und Freigeben einer Verbindung zu SQL Server Analysis Services-Daten,

Mehr

HP Cloud Connection Manager. Administratorhandbuch

HP Cloud Connection Manager. Administratorhandbuch HP Cloud Connection Manager Administratorhandbuch Copyright 2014 Hewlett-Packard Development Company, L.P. Microsoft und Windows sind eingetragene Marken der Microsoft-Unternehmensgruppe in den USA. Vertrauliche

Mehr

IBM SPSS Statistics Version 22. Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer)

IBM SPSS Statistics Version 22. Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) IBM SPSS Statistics Version 22 Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Autorisierungscode...........

Mehr

Unterrichtseinheit 7

Unterrichtseinheit 7 Unterrichtseinheit 7 Freigegebene Ordner: Durch freigegebene Ordnern können Benutzer Zugriff auf Dateien und Ordner innerhalb eines Netzwerkes (auch bei verstreut gespeicherten Daten, mit Hilfe des Distributed

Mehr

Installation Manager-Administratorhandbuch Die anderen Handbücher in dieser Dokumentationssammlung finden Sie im Document Center.

Installation Manager-Administratorhandbuch Die anderen Handbücher in dieser Dokumentationssammlung finden Sie im Document Center. Installation Manager-Administratorhandbuch Die anderen Handbücher in dieser Dokumentationssammlung finden Sie im Document Center. Installation Manager für Citrix Presentation Server Citrix Presentation

Mehr

DocuWare unter Windows 7

DocuWare unter Windows 7 DocuWare unter Windows 7 DocuWare läuft unter dem neuesten Microsoft-Betriebssystem Windows 7 problemlos. Es gibt jedoch einige Besonderheiten bei der Installation und Verwendung von DocuWare, die Sie

Mehr

Dell Client Management Pack-Version 6.1 für Microsoft System Center Operations Manager Installationsanleitung

Dell Client Management Pack-Version 6.1 für Microsoft System Center Operations Manager Installationsanleitung Dell Client Management Pack-Version 6.1 für Microsoft System Center Operations Manager Installationsanleitung Anmerkungen, Vorsichtshinweise und Warnungen ANMERKUNG: Eine ANMERKUNG liefert wichtige Informationen,

Mehr

Kapitel 4: Installieren und Konfigurieren von IBM Cognos Express

Kapitel 4: Installieren und Konfigurieren von IBM Cognos Express Kapitel 4: Installieren und Konfigurieren von IBM Cognos Express Beim Installieren und Konfigurieren von IBM (R) Cognos (R) Express (R) führen Sie folgende Vorgänge aus: Sie kopieren die Dateien für alle

Mehr

TIKOS Leitfaden. TIKOS Update

TIKOS Leitfaden. TIKOS Update TIKOS Leitfaden TIKOS Update Copyright 2015, Alle Rechte vorbehalten support@socom.de 06.05.2015 Inhalt 1. Allgemeine Hinweise... 3 2. Ausführen des Updates... 3 3. Mögliche Meldungen beim Update... 9

Mehr

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten 1 von 5 12.01.2013 17:59 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.10.12 Zusammenfassung: Informationen zur Verwendung von Excel zum Erstellen und Freigeben von Verbindungen mit SQL Server-Daten, mit deren Hilfe

Mehr

Dell Client Management Pack-Version 6.0 für Microsoft System Center Operations Manager Installationsanleitung

Dell Client Management Pack-Version 6.0 für Microsoft System Center Operations Manager Installationsanleitung Dell Client Management Pack-Version 6.0 für Microsoft System Center Operations Manager Installationsanleitung Anmerkungen, Vorsichtshinweise und Warnungen ANMERKUNG: Eine ANMERKUNG liefert wichtige Informationen,

Mehr

Von Netop ProtectOn 2 auf Netop ProtectOn Pro umstellen

Von Netop ProtectOn 2 auf Netop ProtectOn Pro umstellen Von Netop ProtectOn 2 auf Netop ProtectOn Pro umstellen Wenn Sie Benutzer von ProtectOn 2 sind und überlegen, auf ProtectOn Pro upzugraden, sollten Sie dieses Dokument lesen. Wir gehen davon aus, dass

Mehr

Sophos Anti-Virus für Mac OS X Netzwerk-Startup-Anleitung

Sophos Anti-Virus für Mac OS X Netzwerk-Startup-Anleitung Sophos Anti-Virus für Mac OS X Netzwerk-Startup-Anleitung Für Netzwerke unter Mac OS X Produktversion: 8.0 Stand: April 2012 Inhalt 1 Einleitung...3 2 Systemvoraussetzungen...4 3 Installation und Konfiguration...5

Mehr

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch:

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch: O UTLOOK EDITION Was ist die Outlook Edition? Outlook Edition integriert Microsoft Outlook E-Mail in Salesforce. Die Outlook Edition fügt neue Schaltflächen und Optionen zur Outlook- Benutzeroberfläche

Mehr

2. Sie sind der Administrator Ihres Netzwerks, das den SBS 2011 Standard ausführt.

2. Sie sind der Administrator Ihres Netzwerks, das den SBS 2011 Standard ausführt. Arbeitsblätter Der Windows Small Business Server 2011 MCTS Trainer Vorbereitung zur MCTS Prüfung 70 169 Aufgaben Kapitel 1 1. Sie sind der Administrator Ihres Netzwerks, das den SBS 2011 Standard ausführt.

Mehr

Konfigurieren der Netzwerksicherheit mit Hilfe von PKI (Public Key Infrastructure)

Konfigurieren der Netzwerksicherheit mit Hilfe von PKI (Public Key Infrastructure) Unterrichtseinheit 5: Konfigurieren der Netzwerksicherheit mit Hilfe von PKI (Public Key Infrastructure) Verschlüsselung mit öffentlichen Schlüsseln ist eine bedeutende Technologie für E- Commerce, Intranets,

Mehr

Installationsanleitung Expertatis

Installationsanleitung Expertatis Installationsanleitung Expertatis 1. Komplettinstallation auf einem Arbeitsplatz-Rechner Downloaden Sie die Komplettinstallation - Expertatis_Komplett-Setup_x32.exe für ein Windows 32 bit-betriebssystem

Mehr

SCOoffice Address Book. Installationshandbuch

SCOoffice Address Book. Installationshandbuch SCOoffice Address Book Installationshandbuch Rev. 1.1 4. Dez. 2002 SCOoffice Address Book Installationshandbuch Einleitung Das SCOoffice Address Book ist ein äußerst leistungsfähiger LDAP-Client für Microsoft

Mehr

Windows 98 und Windows Me

Windows 98 und Windows Me Windows 98 und Windows Me Dieses Thema hat folgenden Inhalt: Vorbereitungen auf Seite 3-28 Schnellinstallation mit der CD auf Seite 3-29 Andere Installationsmethoden auf Seite 3-29 Fehlerbehebung für Windows

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Einleitung... 13. Text vom Benutzer erfragen... 22 Text über ein Dialogfeld erfragen... 23

Inhaltsverzeichnis. Einleitung... 13. Text vom Benutzer erfragen... 22 Text über ein Dialogfeld erfragen... 23 Inhaltsverzeichnis Einleitung............................................................................. 13 1 Texte und Textauswertungen........................................................ 17 Text

Mehr

[xima FormCycle] Update von xima FormCycle V1 zu xima FormCycle V2 Version V2.0 00002

[xima FormCycle] Update von xima FormCycle V1 zu xima FormCycle V2 Version V2.0 00002 Update von xima FormCycle V1 zu xima FormCycle V2 Version V2.0 00002 Marken xima ist eine eingetragene Marke der xima media GmbH. Tomcat, Google, Chrome, Windows, Mozilla, Firefox, Linux, JavaScript, Java

Mehr

Xp-Iso-Builder Anleitung

Xp-Iso-Builder Anleitung Xp-Iso-Builder Anleitung Willkommen bei der xp-iso-builder Anleitung, hier werden Ihnen die einzelnen Schritte vom aussuchen der Quell-CD bis hin zur Fertigstellung der benutzerdefinierten XP-CD einzeln

Mehr

CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1

CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1 CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1 Dokumentation der Anwendung Filr von Novell G Informationen zu Filr, die über diese Dokumentation hinausgehen, finden Sie im Internet unter: http://www.novell.com/de-de/documentation/novell-filr-1-1/

Mehr

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version Installationsanleitung STATISTICA Concurrent Netzwerk Version Hinweise: ❶ Die Installation der Concurrent Netzwerk-Version beinhaltet zwei Teile: a) die Server Installation und b) die Installation der

Mehr

ATB Ausbildung technische Berufe Ausbildungszentrum Klybeck

ATB Ausbildung technische Berufe Ausbildungszentrum Klybeck Inhaltsverzeichnis DOKUMENTATION SERVER INSTALLATION MIT WINDOWS 2000...1 Was ist ein Server...1 Aufbau des aprentas Servers...1 Materialliste:...1 Ablauf der Installation:...1 Die Installation:...1 Server

Mehr

http://www.winhelpline.info/daten/printthread.php?shownews=601

http://www.winhelpline.info/daten/printthread.php?shownews=601 Seite 1 von 7 Verwendung von Richtlinien für Softwareeinschränkung in Windows Server 2003 Dieser Artikel beschreibt die Verwendung von Richtlinien für Softwareeinschränkung in Windows Server 2003. Wenn

Mehr

Anwenden eines Service Packs auf eine Workstation

Anwenden eines Service Packs auf eine Workstation Anwenden eines Service Packs auf EXTRA! 9.2 Stand vom 1. März 2012 Hinweis: Die neuesten Informationen werden zunächst im technischen Hinweis 2263 in englischer Sprache veröffentlicht. Wenn das Datum der

Mehr

Projektmanagement in Outlook integriert InLoox 5.x Installationshilfe für Windows Terminalserver

Projektmanagement in Outlook integriert InLoox 5.x Installationshilfe für Windows Terminalserver y Projektmanagement in Outlook integriert InLoox 5.x Installationshilfe für Windows Terminalserver Ein IQ medialab Whitepaper Veröffentlicht: Mai 2008 Aktuelle Informationen finden Sie unter http://www.inloox.com

Mehr

Autor: Citrix Publications Department. Citrix Systems, Inc.

Autor: Citrix Publications Department. Citrix Systems, Inc. Lizenzierung: Einrichten des Lizenzservers in einem Microsoft Cluster Autor: Citrix Publications Department Citrix Systems, Inc. Hinweis Die in diesen Unterlagen enthaltenen Angaben und Daten können ohne

Mehr

Installation der USB-Treiber in Windows

Installation der USB-Treiber in Windows Installation der USB-Treiber in Windows Die in diesem Benutzerhandbuch enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Soweit nicht anders angegeben, sind die in den Beispielen

Mehr

Mobilgeräteverwaltung

Mobilgeräteverwaltung Mobilgeräteverwaltung Das Mobility Management-Tool ist ein Add-on zur LANDesk Management Suite, mit dem Sie mobile Geräte erkennen können, die auf Microsoft Outlook-Postfächer auf Ihrem System zugreifen.

Mehr

Installation des Zertifikats am Beispiel eines WWW-Servers unter Windows2003. Voraussetzungen

Installation des Zertifikats am Beispiel eines WWW-Servers unter Windows2003. Voraussetzungen HS-Anhalt (FH) Fachbereich EMW Seite 1 von 8 Stand 04.02.2008 Installation des Zertifikats am Beispiel eines WWW-Servers unter Windows2003 Voraussetzungen Es ist keinerlei Zusatzsoftware erforderlich.

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.6 mit Fiery Extended Applications 4.2

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.6 mit Fiery Extended Applications 4.2 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.6 mit Fiery Extended Applications 4.2 Das Softwarepaket Fiery Extended Applications Package v4.2 enthält Fiery Anwendungsprogramme, mit denen Sie bestimmte

Mehr

TechSmith Deployment Tool Dokumentation

TechSmith Deployment Tool Dokumentation TechSmith Deployment Tool Dokumentation Das TechSmith Deployment Tool erleichtert IT-Administratoren in Windows- Netzwerken die unternehmensweite Bereitstellung von Snagit und Camtasia Studio. Über die

Mehr

5.4.1.4 Übung - Installieren eines virtuellen PCs

5.4.1.4 Übung - Installieren eines virtuellen PCs 5.0 5.4.1.4 Übung - Installieren eines virtuellen PCs Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung installieren und konfigurieren Sie den XP-Modus in Windows 7. Anschließend

Mehr

Net at Work Mail Gateway 9.2 Anbindung an digiseal server 2.0. enqsig enqsig CS Large File Transfer

Net at Work Mail Gateway 9.2 Anbindung an digiseal server 2.0. enqsig enqsig CS Large File Transfer Net at Work Mail Gateway 9.2 Anbindung an digiseal server 2.0 enqsig enqsig CS Large File Transfer Impressum Alle Rechte vorbehalten. Dieses Handbuch und die darin beschriebenen Programme sind urheberrechtlich

Mehr

Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows 7

Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows 7 Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows 7 Diese Anleitung zeigt anschaulich, wie ein bei Shellfire gehosteter VPN-Server im Typ L2TP-IPSec unter Windows 7 konfiguriert wird. Inhaltsverzeichnis 1. Benötigte

Mehr

Information zum SQL Server: Installieren und deinstallieren. (Stand: September 2012)

Information zum SQL Server: Installieren und deinstallieren. (Stand: September 2012) Information zum SQL Server: Installieren und deinstallieren (Stand: September 2012) Um pulsmagic nutzen zu können, wird eine SQL-Server-Datenbank benötigt. Im Rahmen der Installation von pulsmagic wird

Mehr

IBM SPSS Modeler - Essentials for R: Installationsanweisungen

IBM SPSS Modeler - Essentials for R: Installationsanweisungen IBM SPSS Modeler - Essentials for R: Installationsanweisungen Inhaltsverzeichnis IBM SPSS Modeler - Essentials for R: Installationsanweisungen....... 1 IBM SPSS Modeler - Essentials for R: Installationsanweisungen...............

Mehr

Tutorial Grundlagen der Softwareverteilung

Tutorial Grundlagen der Softwareverteilung Tutorial Grundlagen der Softwareverteilung Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Clientsysteme einrichten... 3 2.1 Den SDI Agent verteilen... 3 2.2 Grundeinstellungen festlegen... 4 3. Softwareverteiler...

Mehr

Management Pack-Administratordokumentation

Management Pack-Administratordokumentation Management Pack-Administratordokumentation Citrix XenApp Management Pack, Enterprise- und Platinum-Editionen für System Center Operations Manager 2007 Citrix XenApp 5.0 für Microsoft Windows Server 2008

Mehr

Nuance Mobile Kurzanleitung

Nuance Mobile Kurzanleitung Nuance Mobile 2 Inhalt 3 Voraussetzungen Hardware Software 3 Installieren von Nuance Mobile Server 3 Konfigurieren von Nuance Mobile mit dem Konfigurationsmanager Konfiguration der Datenbank Konfiguration

Mehr

Dokumentation - Schnelleinstieg FileZilla-FTP

Dokumentation - Schnelleinstieg FileZilla-FTP Dokumentation - Schnelleinstieg FileZilla-FTP Diese Anleitung zeigt Ihnen in aller Kürze die Bedienung des FileZilla-FTP-Clients. Standardmäßig braucht FileZilla nicht konfiguriert zu werden, daher können

Mehr

Manuelles Erstellen einer Microsoft SQL Server 2008 (Standard Edition)- Instanz für ACT7

Manuelles Erstellen einer Microsoft SQL Server 2008 (Standard Edition)- Instanz für ACT7 Manuelles Erstellen einer Microsoft SQL Server 2008 (Standard Edition)- Instanz für ACT7 Aufgabe Sie möchten ACT! by Sage Premium 2010 auf einem der unterstützten Windows Server-Betriebssysteme installieren.

Mehr

Alerts für Microsoft CRM 4.0

Alerts für Microsoft CRM 4.0 Alerts für Microsoft CRM 4.0 Benutzerhandbuch Der Inhalt des Dokuments ist Änderungen vorbehalten. Microsoft und Microsoft CRM sind registrierte Markenzeichen von Microsoft Inc. Alle weiteren erwähnten

Mehr

Cross Client 8.1. Installationshandbuch

Cross Client 8.1. Installationshandbuch Cross Client 8.1 Installationshandbuch Copyright 2010 Canto GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Canto, das Canto Logo, das Cumulus Logo und Cumulus sind eingetragene Warenzeichen von Canto, registriert in Deutschland

Mehr

IBM SPSS Modeler Installationsanweisungen (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer)

IBM SPSS Modeler Installationsanweisungen (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) IBM SPSS Modeler Installationsanweisungen (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Installation...............

Mehr

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version mit Ausleihfunktion

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version mit Ausleihfunktion Installationsanleitung STATISTICA Concurrent Netzwerk Version mit Ausleihfunktion Hinweise: ❶ Die Installation der Concurrent Netzwerk-Version beinhaltet zwei Teile: a) die Server Installation und b) die

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb Ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die UAC

Mehr

Kurzanleitung für Benutzer. 1. Installieren von Readiris TM. 2. Starten von Readiris TM

Kurzanleitung für Benutzer. 1. Installieren von Readiris TM. 2. Starten von Readiris TM Kurzanleitung für Benutzer Diese Kurzanleitung unterstützt Sie bei der Installation und den ersten Schritten mit Readiris TM 15. Ausführliche Informationen zum vollen Funktionsumfang von Readiris TM finden

Mehr

Anwenderhandbuch. ipoint - Server

Anwenderhandbuch. ipoint - Server Anwenderhandbuch ipoint - Server Inhaltsverzeichnis 1 ÜBERWACHUNG DES SERVERPROZESSES... 3 1.1 DEN SERVER STARTEN... 3 1.2 DEN SERVER ANHALTEN/BEENDEN... 6 2 DEN SERVER KONFIGURIEREN... 8 3 FIREWALL...11

Mehr

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisungen für Windows (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer)

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisungen für Windows (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) IBM SPSS Statistics Version 22 Installationsanweisungen für Windows (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1

Mehr

Administratorhandbuch für das Dell Storage Center Update Utility

Administratorhandbuch für das Dell Storage Center Update Utility Administratorhandbuch für das Dell Storage Center Update Utility Anmerkungen, Vorsichtshinweise und Warnungen ANMERKUNG: Eine ANMERKUNG liefert wichtige Informationen, mit denen Sie den Computer besser

Mehr

Unterrichtseinheit 6

Unterrichtseinheit 6 Unterrichtseinheit 6 NTFS-Berechtigungen: NTFS-Berechtigungen werden verwendet, um anzugeben, welche Benutzer, Gruppen und Computer auf Dateien und Ordner zugreifen können. NTFS speichert eine Zugriffssteuerungsliste

Mehr

Installieren und Verwenden von Document Distributor

Installieren und Verwenden von Document Distributor Klicken Sie hier, um diese oder andere Dokumentationen zu Lexmark Document Solutions anzuzeigen oder herunterzuladen. Installieren und Verwenden von Document Distributor Lexmark Document Distributor besteht

Mehr

Installieren von Microsoft Office 2012-09-12 Version 2.1

Installieren von Microsoft Office 2012-09-12 Version 2.1 Installieren von Microsoft Office 2012-09-12 Version 2.1 INHALT Installieren von Microsoft Office... 2 Informationen vor der Installation... 2 Installieren von Microsoft Office... 3 Erste Schritte... 7

Mehr

Erstellen sicherer ASP.NET- Anwendungen

Erstellen sicherer ASP.NET- Anwendungen Erstellen sicherer ASP.NET- Anwendungen Authentifizierung, Autorisierung und sichere Kommunikation Auf der Orientierungsseite finden Sie einen Ausgangspunkt und eine vollständige Übersicht zum Erstellen

Mehr

Tutorial. Tutorial. Microsoft Office 2010 Standard Edition verteilen. 2011 DeskCenter Solutions AG

Tutorial. Tutorial. Microsoft Office 2010 Standard Edition verteilen. 2011 DeskCenter Solutions AG Tutorial Microsoft Office 2010 Standard Edition verteilen 2011 DeskCenter Solutions AG Inhaltsverzeichnis 1. Einführung...3 2. Office 2010 Ressourcen bereitstellen...3 3. Anpassung der Office Installation...4

Mehr

Einführung in F-Secure PSB E-mail and Server Security

Einführung in F-Secure PSB E-mail and Server Security Einführung in F-Secure PSB E-mail and Server Security F-Secure INHALT 3 Inhalt Kapitel 1: Erste Schritte...5 Erstellen eines neuen Kontos...6 Herunterladen von Software...8 Systemvoraussetzungen...10

Mehr

Autostart von Citrix-Anwendungen im vap 2006 R2 - Technische Dokumentation

Autostart von Citrix-Anwendungen im vap 2006 R2 - Technische Dokumentation Autostart von Citrix-Anwendungen im vap 2006 R2 - Technische Dokumentation www.visionapp.com Inhalt 1 Einleitung... 2 2 Mandanten- bzw. farmspezifische Autostart-Anwendungen... 2 2.1 Voraussetzungen...

Mehr

disk2vhd Wie sichere ich meine Daten von Windows XP? Vorwort 1 Sichern der Festplatte 2

disk2vhd Wie sichere ich meine Daten von Windows XP? Vorwort 1 Sichern der Festplatte 2 disk2vhd Wie sichere ich meine Daten von Windows XP? Inhalt Thema Seite Vorwort 1 Sichern der Festplatte 2 Einbinden der Sicherung als Laufwerk für Windows Vista & Windows 7 3 Einbinden der Sicherung als

Mehr

Zentrale Installation

Zentrale Installation Einführung STEP 7 wird durch ein Setup-Programm installiert. Eingabeaufforderungen auf dem Bildschirm führen Sie Schritt für Schritt durch den gesamten Installationsvorgang. Mit der Record-Funktion steht

Mehr

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz IMBA SQL Server-Datenbankadapter Installationsanleitung gefördert durch das Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung Vorbereitung

Mehr

IBM SPSS Collaboration and Deployment Services (C&DS) version 7

IBM SPSS Collaboration and Deployment Services (C&DS) version 7 Dieses Handbuch richtet sich an Systemadministratoren, die IBM SPSS Modeler Entity Analytics (EA) für die Ausführung mit einem der folgenden Produkte konfigurieren: IBM SPSS Collaboration and Deployment

Mehr

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Einzelplatz)

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Einzelplatz) IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (inzelplatz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einerinzelplatzlizenz. Mit einer inzelplatzlizenz

Mehr

3 Installation von Exchange

3 Installation von Exchange 3 Installation von Exchange Server 2010 In diesem Kapitel wird nun der erste Exchange Server 2010 in eine neue Umgebung installiert. Ich werde hier erst einmal eine einfache Installation mit der grafischen

Mehr

Welche Mindestsystemanforderungen sind für die Installation von Registry Mechanic erforderlich?

Welche Mindestsystemanforderungen sind für die Installation von Registry Mechanic erforderlich? Erste Schritte mit Registry Mechanic Installation Welche Mindestsystemanforderungen sind für die Installation von Registry Mechanic erforderlich? Um Registry Mechanic installieren zu können, müssen die

Mehr

Dell SupportAssist Version 1.1 für Microsoft System Center Operations Manager Schnellstart-Handbuch

Dell SupportAssist Version 1.1 für Microsoft System Center Operations Manager Schnellstart-Handbuch Dell SupportAssist Version 1.1 für Microsoft System Center Operations Manager Schnellstart-Handbuch Anmerkungen, Vorsichtshinweise und Warnungen ANMERKUNG: Eine ANMERKUNG liefert wichtige Informationen,

Mehr