Controlware Software Documentation. VipDoorControl

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Controlware Software Documentation. VipDoorControl"

Transkript

1 Controlware Software Documentation VipDoorControl

2 VipDoorControl Software-Version 1.01 Benutzer-Handbuch Handbuch- Version 1.2d August 2006 Controlware GmbH Waldstraße 92 D Dietzenbach Telefon: +49 (0) Telefax: +49 (0) WWW:http://www.controlware.de Copyright Controlware GmbH Alle Rechte vorbehalten. Dieses Handbuch darf -auch auszugsweise- nicht ohne schriftliche Genehmigung der Controlware GmbH vervielfältigt, reproduziert, gesendet, übertragen, in einem Datenverarbeitungssystem gespeichert oder in eine andere Sprache übersetzt werden. Eigentumshinweis Dieses Dokument sowie die darin enthaltenen Informationen sind rechtlich durch die Controlware GmbH geschützt und werden dem Benutzer einzig zum Zweck des Betriebs, der Wartung und der Reparatur von Controlware-Geräten überlassen. Der Benutzer ist nicht berechtigt, die hierin enthaltenen Informationen zu irgendeinem anderen Zweck als dem hier bestimmten zu verwenden. Außerdem verpflichtet sich der Benutzer, das Dokument und die Informationen hieraus nicht an Dritte weiterzugeben, es sei denn, er wird dazu von Controlware schriftlich ermächtigt. Warenzeichen Microsoft, MS und MS-DOS sind eingetragene Warenzeichen, und Windows ist ein Symbol der Microsoft Corporation in den USA und anderen Ländern. Controlware und Controlware Communication Products sind Warenzeichen der Controlware GmbH in Deutschland und anderen Ländern. Andere Produkte und Namen sind Warenzeichen und/oder durch die Eigentumsrechte Ihrer jeweiligen Inhaber geschützt. Dieses Handbuch wurde mit Sorgfalt erstellt. Sollten Sie dennoch Fehler feststellen, ist Controlware für einen entsprechenden Hinweis dankbar. Part no Seite 2 von 36

3 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung Hardware Hauptanwendung Menü Leiste File Door View Status Tools Help Tür-Dialog Öffne Video Bild (open video stream) Abweisen (Refuse Admitance) Tür Öffnen (Open Door) Hören (Listen) Sprechen (Talk) Monitor 1/ 2 Buttons Record Button Protokollierung der Türereignisse (Log) vdcviewer Play Pause Stop Open Exit Kommunikation Zwischen VipDoorControl-Instanzen Zwischen VipDoorControl und VCS-Geräten für Videostream Zwischen VipDoorControl und VCS-Geräten für das Suchen Netzwerk Ports Getting Started Wo ist die Software erhältlich? Installation der Software Erste Schritte Anhang Fragen zur Installation? Geschäftsstellen Controlware GmbH...35 Seite 3 von 36

4 10.3 Internationale Geschäftsstellen...36 Seite 4 von 36

5 1 Einführung Dieses Dokument beschreibt die Benutzungsoberfläche für die Tür-Öffnungs-Anwendung VipDoorControl. Sie kann zusammen mit verschiedenen VCS- und AXIS-Produkten zur Steuerung z.b. von Türen, Sirenen usw. verwendet werden. Es geht dabei um eine Türsprechanlage die mit Videokamera(s) ausgestattet wird. Weitere mögliche Komponenten sind z.b. Mikrofone, Klingeltasten und Öffnungsvorrichtungen (Relais) an den Türen. Die VipDoorControl Software erlaubt den Aufbau eine Tür-Öffnungs-Anlage mit der beliebig viele Zugänge, von beliebig vielen Arbeitsstationen innerhalb eines Netzwerkes aus überwacht und bedient werden können. Die Software wird auf Arbeitsstationen die zur Zugangsüberwachung genutzt werden sollen installiert und ist als Einzelplatzlizenz ausgelegt, d.h. es ist pro Arbeitsplatz (PC) eine Lizenz notwendig. Die Software gibt es in zwei Versionen: Lizenzen mit Aufzeichnungsmöglichkeit Lizenzen ohne Aufzeichnungsmöglichkeit Alle Versionen sind durch Lizenz-Schlüssel geschützt. Ist kein Lizenz-Schlüssel vorhanden sind die Versionen auf eine Nutzung von zuerst 30 Tagen und danach auf 30 Minuten begrenzt. Danach muss die Anwendung neu gestartet werden. In dem About... Dialog wird der Lizenz-Zustand angezeigt. Seite 5 von 36

6 2 Hardware Folgende Komponenten können pro zu überwachenden Tür angesteuert werden: Ein VCS- (oder AXIS-) Gerät (z.b.: VIP1000) Eine Klingeltaste (an VCS-Equipment angeschlossen) Ein Mikrofon (an VCS-Equipment angeschlossen) Ein Lautsprecher (an VCS-Equipment angeschlossen) Eine Videokamera (an VCS-Equipment angeschlossen) Darüber hinaus muss die Tür über einen elektrischen Schließer verfügen der über die Relaiskontakte des VCS-Geräts angesteuert werden kann. Am Überwaschungsarbeitsplatz ist, für beliebige Türenanzahl, folgende HW notwendig: Ein PC pro Arbeitsplatz, der als Überwachungs-PCs eingesetzt werden soll. Hierfür können die schon vorhandenen Arbeitscomputer verwendet werden. Das benötigte Betriebssystem ist Windows 2000 oder XP. Seite 6 von 36

7 3 Hauptanwendung Die Hauptanwendung wird zur Einstellung und Auflistung der zu überwachenden Türen verwendet. Das kleine Sinnbild auf der linken Seite zeigt an ob der Tür-Dialog mit dem jeweiligen Gerät an der Tür eine Verbindung hat oder nicht. Ist die Kamera durchgestrichen, dann existiert ein Kommunikationsproblem. Ist der Tür-Dialog nicht gestartet wird die Kamera ebenfalls durchgestrichen angezeigt. Ein Doppelklick auf die entsprechende Zeile startet den Dialog, oder zeigt ihn an wenn er schon gestartet war. 3.1 Menü Leiste VipDoorControl hat eine Menü-Leiste und eine Werkzeugleiste (Toolbar). Einige der Menübefehle können direkt über die Werkzeugleiste erreicht werden (siehe unten). Seite 7 von 36

8 3.1.1 File File->Login Bei dem VipDoorControl meldet sich der Benutzer entweder als user oder als admin an. Als user hat der Benutzer keine Administratorrechte, d.h. er kann keine Systemeinstellung an dem VipDoorControl vornehmen. Nach der Installation des VipDoorControl erhält der user das Standard-Passwort vdc_user und der admin das Passwort vdc_admin. Über den Button Change Password können diese Passwörter geändert werden. Ein Passwort kann sich aus beliebig vielen druckbaren Zeichen zusammensetzen. Einzig so genannte white spaces, d.h. nicht-druckbare Zeichen wie Leerzeichen oder Tabulatoren sind nicht möglich File->Exit Die Anwendung wird geschlossen. Alle gestarteten Tür-Dialoge werden geschlossen. Dabei werden sie nochmals kurz auf dem Bildschirm angezeigt. Seite 8 von 36

9 3.1.2 Door Hiermit können Türen hinzugefügt, gelöscht, modifiziert und zusätzliche Informationen abgerufen werden Door->Delete (Del) Werkzeug-Leiste: Eine in der Tür-Liste selektierte Tür wird gelöscht. War der Tür-Dialog gestartet wird er zuvor geschlossen. Diese Tür wird anschließend nicht mehr von diesem PC aus überwacht Door->Add (Ins) Werkzeug-Leiste: Siehe nächster Abschnitt "Door->Modify " Door->Modify (Alt-Enter) Werkzeug-Leiste: Startet den Einfüge-/Änderungs-Dialog in dem die Tür-Daten eingegeben werden können. War vorher eine Tür in der Liste der Hauptanwendung selektiert, dann werden diese Parameter übernommen. Seite 9 von 36

10 IP-Address Die IP-Adresse der Tür bzw. des entsprechenden VCS-Gerätes kann hier eingegeben werden. Durch betätigen des -Buttons wird der Discover - oder Door->Scan network - Dialog geöffnet mit dessen Hilfe im Netz verfügbare Geräte automatisch erkannt werden können. Zur näheren Erklärung vgl. Abschnitt Door->Scan network. Alias Ein frei wählbarer Name für die Tür. User Benutzername mit dem sich die VipDoorControl Anwendung beim VCS-Gerät anmelden soll. Password Passwort mit dem sich die VipDoorControl Anwendung beim VCS-Gerät anmelden soll. VipPicco-IP Bisher noch keine Funktion. Device Auswahl des Gerätetyps. Es werden ausser VCS-Geräten zusätzlich auch AXIS-Geräte unterstützt. Soundfile Zu jeder Tür kann eine Audio Datei (.wav oder.mid) zugewiesen werden um schon beim Klingeln die Türen ggf. akustisch unterscheiden zu können. Pop up on following input pin(s) Hier wird angeben auf welche Alarmeingänge das VipDoorControl reagieren soll. Activate following relay(s) when open door Hier kann eingestellt werden welcher Geräte-Ausgang bei Betätigung des Türöffnersymbols geschaltet werden soll. Seite 10 von 36

11 Media... Zum anzeigen des Videobildes wird das MPEG ActiveX von VCS oder AXIS verwendet. Die Parameter des APIs können hier unter Berücksichtigung der verwendeten Gerätetypen und der verfügbaren Netzwerk-Infrastruktur optimiert werden. Media Type Hier kann die Art der Videokompression gewählt werden. Bandwidth Bandbreite mit der die Videodaten gesendet werden. Resolution Die Auflösung der Videodaten QCIF, CIF, 2CIF und 4CIF. Line/Camera In Line/Camera wird der Videoeingang des Geräte eingetragen. User Port 80 Wird die Checkbox gesetzt so werden die Videodaten über den Port8 getunnelt, diese Einstellung ist bei der Verwendung einer Firewall zu empfehlen. Force Unicast Bei Verwendung von Force Unicast wird immer eine direkte Videoverbindung zum Video Encoder aufgebaut. Modify Die geänderten Einstellungen werden durch Drücken des Modify -Buttons in die aktive Gerätekonfiguration übernommen. Seite 11 von 36

12 PTZ Pan Tilt Type Hier wird das entsprechende PTZ-Protokoll für die Kamera gewählt. Mit File kann ein PTZ- Script für Kameras ausgewählt werden. Detaillierte Informationen zur File -Funktion erhalten Sie auch von unserem CWP-Support. Pan Tilt File Wurde unter Pan Tilt Type File eingestellt, kann hier anschließend die entsprechende Datei geladen werden. Camera Nr. Stellen Sie bitte hier die entsprechende Kameranummer ein. Seite 12 von 36

13 Door->Show Door Info (Ctrl+i) Im diesem Dialog werden ggf. verfügbare Zusatzinformationen über das VCS-Gerät, das bei der Überwachung einer bestimmten Tür zum Einsatz kommt, angezeigt Door->Show in Web Explorer Wählen Sie ein Gerät aus und drücken Sie auf Show in Web Explorer, es wird automatisch der auf dem PC befindliche Browser mit der zu dem Gerät zugehörenden Seite geöffnet. Zur Fehlerfreien Bedienung der Geräte verwenden Sie bitte den Microsoft Internet Explorer ab Version 5 mit installiertem SUN Java Runtime und dem erforderlichen Plugin von VCS. Sollten Sie auch VCS-Geräte älterer Gerätegeneration in Verwendung haben kann die erforderliche Browserkonfiguration abweichen. Sollten in diesem zusammenhang Schwierigkeiten auftreten hilft Ihnen unser CWP Support-Team gerne die korrekten Einstellungen vorzunehmen. Seite 13 von 36

14 Door->Scan network Mit Hilfe dieser Funktion kann das Netzwerk nach vorhandenen konfigurierbaren Geräten abgesucht werden. Auto (Preview) Ist diese Checkbox aktiviert dann wird automatisch bei jedem neuen Selektionswechsel der Dialog zum vorherigen Gerät geschlossen bevor eine Verbindung zum neuen Gerät hergestellt wird, ohne dass das die Aktivierung des Vorschau-Knopfes erneut notwendig ist. Bitte achten Sie darauf dass genügend Zeit zwischen den Selektionsänderungen gegeben wird. Werden mehrere Selektionen vorgenommen ohne das deren Ausführung jeweils abgewartet wird kann es zu Problemen mit der Anwendung wegen Überlastung kommen, da jeweils die Verbindung zum selektierten Gerät vollständig auf- und wieder abgebaut werden muss. Preview Zeigt das Kamerabild der gewählten Tür. Username Benutzername mit dem sich die VipDoorControl Anwendung beim VCS-Gerät anmelden soll. Password Passwort mit dem sich die VipDoorControl Anwendung beim VCS-Gerät anmelden soll. Host adapter Hat der überwachende PC mehrere Ethernet Karten, so kann hier gewählt werden über welchen Ethernet-Port die Anwendung mit den Endgeräten kommunizieren soll. Rescan Löscht die aktuell angezeigte Liste der ansteuerbaren Geräte und erstellt sie wieder neu. Seite 14 von 36

15 Senders Ist diese Checkbox aktive werden beim betätigen des Rescan Knopfes ( Geräte mit Sender-Eigenschaften aufgelistet. ) nur die VCS- Receivers Ist diese Checkbox aktiv werden beim betätigen des Rescan Knopfes ( Geräte mit Receiver-Eigenschaften aufgelistet. ) nur die VCS- Es können auch beide Checkboxen "Senders" und "Receivers" gleichzeitig aktiv sein. In diesem Fall werden Geräte beider Gerätetypen aufgelistet. Seite 15 von 36

16 3.1.3 View Werkzeug-Leiste (Toolbar) Status Bar Hiermit kann der Status Bar ein- oder ausgeblendet werden Minimise Lässt die Hauptanwendung in der Ablagenleiste (Tray Bar) Platznehmen. Von dort aus kann sie mit Doppelklick oder über die rechte Maustaste wieder geöffnet werden Maximise Ist die Anwendung in der Ablagenleiste dann kann sie mit diesem Befehl wieder auf dem Desktop geholt werden Move Trayicon right Das Icon in der Ablagenleiste kann hiermit ganz nach Rechts platziert werden View video Stream (Enter) Werkzeug-Leiste: View last loggfile Zur Zeit nicht implementiert. Öffnet den Türdialog Refresh Aktualisiert die Aktuelle Anzeige. Seite 16 von 36

17 3.1.4 Status Absent Wird "Absent" ( Abwesend ) aktiviert, dann werden an dieser Station keine Tür-Dialoge angezeigt wenn jemand die Türklingel betätigt. Dies ist auch der Status in den eine Station versetzt wird wenn eine Vertretung (siehe: "Request Substitution...") angefordert wurde und eine andere Station die Vertretung annimmt Request Substitution Anfrage nach eine Vertretung. Nach dem Aktivieren dieses Menüs erscheint bei der Station welche die Vertretung anfragt folgender Dialog (Achtung: der Inhalt der Dialoge stimmt nicht überein mit dem Vorgang der Vertretungsanfrage): Bei alle anderen Stationen erscheint folgender Dialog: MSCHANZ_WNT steht hier für den Rechnernamen, in Klammern ist die IP-Adresse der Station angegeben. Damit wird allen anderen Stationen signalisiert dass der Benutzer dieser Station sein Arbeitsplatz verlassen wird oder aus anderen Gründen die Überwachung weitergeben will. Akzeptiert eine andere Station, durch drücken des Knopfes "Yes" die Vertretung, dann erscheint bei der anfragenden Station folgender Dialog: Seite 17 von 36

18 Who is looking... In dieser Übersicht werden alle VipDoorControl-Instanzen (aktive Stationen) im Netz angezeigt. Dazu wird ein "Hello -Paket als Broadcast über das Netz geschickt. Der Netzwerk-Port kann konfiguriert werden. Die antwortenden Stationen werden nach ihren Hostnamen aufgelöst, was zu einer verlängerten Bildaufbauzeit führen kann. In der Spalte "Observing Status" wird der aktuelle Überwachungs- bzw. Aufmerksamkeits- Status der Station angezeigt Tools Seite 18 von 36

19 Select Host IP Address Hat der überwachende PC mehrere Ethernet Karten, kann hier gewählt werden über welchen Ethernet-Port kommuniziert werden soll Options Werkzeug-Leiste: Öffnet den Einstellungsdialog. Hier können die Präferenzen, Protokollierung und globale Video-Parameter eingestellt werden. Seite 19 von 36

20 VipDoorControl Application Settings No auto hiding Ist No auto hiding gewählt, so wird beim Öffnen des Tür Dialoges, bei weiteren Benutzern des VipDoorControls, der Tür - Dialog nicht automatisch geschlossen. Absent Wird "Absent" aktiviert, dann werden an diese Station keine Tür-Dialoge angezeigt wenn jemand die Türklingel betätigt. Dies ist auch der Status in den eine Station versetzt wird wenn die Station eine Vertretung (siehe: "Request Substitution...") angefordert hat und eine andere Station die Vertretung annimmt. Windows Einstellungen für Windows. Troubleshooting Hier kann das automatische Anlegen eines Log-Files konfiguriert werden. Unser CWP- Support-Team gibt Ihnen dazu bei Bedarf gerne detailliertere Informationen Schedule Hier wir der Zeitraum eingestellt in dem die Türüberwachung aktiviert ist. ActiveX Settings Register Port 80 Die Einstellung für die Videoübetragung über das HTTP Port 80. Type Das verwendete Komprimierungsverfahren MPEG4, MPEG2 und MJPEG. Bandwidth Hier wird die Übertragungsbandbreite eingestellt. Seite 20 von 36

21 Resolution Stellen Sie hier die Bildauflösung ein 4CIF, 2CIF, CIF und QCIF. Line ForceUnicast Door Dialog Communication Timeout Time Ist der Zeitraum indem eine Kommunikationsprüfung zu den Geräten erfolgen soll. Hide after open Ist der Zeitraum nachdem öffnen der Tür bis der Türdialog geschlossen wird. Motion Alarm Wählen Sie Motion Alarm, wenn bei einem Motionalarm der Tür-Dialog geöffnet werden soll. Snapshshot before livestream Zeigt beim Anzeigen des Türdialogs ein Standbild der Kamera. Show Monitor1 Button Zeigt im Türdialog den Monitor1 Schalter. Seite 21 von 36

22 Show Monitor2 Button Zeigt im Türdialog den Monitor2 Schalter. Show Record Button Zeigt im Türdialog den Schalter zum Aufzeichnen der Videodaten. Connect video stream with audio Schaltet beim öffnen des Videostreams die Hörfunktion des Türdialogs automatisch ein. Connect Video automatically Beim Öffnen des Dialogs wird der Videostream automatisch angezeigt. Achtung diese Funktion sollte bei Verwendung Sprechfunktion nicht verwendet werden! Log Settings Log Directory Hier wird das Verzeichnis eingestellt für das Logging. Ask for file on Recording Fragt vor dem Aufzeichnen des Videostreams, nach dem Verzeichnis wo es gespeichert werden soll. Event Logging Hier wird eingestellt, welche Events im Logfile aufgezeichnet werden soll und in welchem Format das geschehen soll. Sie finden dann im Log - Verzeichnis eine.xml Datei. Log file count Die Einstellung für die Anzahl der Logfiles. Video Clip time Hier stellen Sie für die Aufzeichnung die Aufzeichnungsdauer ein. Seite 22 von 36

23 Monitor Settings Für die Benutzung der Decoder geben Sie bitte hier die IP Adresse, den Benutzernamen und das Passwort für den jeweiligen Decoder ein. Network Setings Hier können Sie die Portnummer für die Kommunikation zwischen den VipDoorControl Stationen verändern Enter License Key Bei der Lizenzierung des VipDoorControl nennen Sie bitte unserem Verkauf die Host ID und erhalten dafür den License Key für die Freischaltung des VipDoorControl. Bitte erwähnen Sie auch ob die Software die Aufzeichnungsfunktion beinhalten soll. Seite 23 von 36

24 3.1.6 Help Help->About Controlware VipDoorControl Werkzeug-Leiste: Ruft ein Dialog mit Zusatzinformationen über die Controlware VipDoorControl Anwendung auf. Auch die Einschränkungen (Restrictions) werden angezeigt. Seite 24 von 36

25 4 Tür-Dialog 4.1 Öffne Video Bild (open video stream) Nach dem Klingeln geht der Tür-Dialog automatisch auf. Wurde kein "Standbild" eingestellt, dann ist nichts zu sehen. Um das Bild von der Tür zu sehen muss es angefordert bzw. mit dem "open video stream"-knopf aktiviert werden. Wenn eine Station im Netzwerk diesen Knopf betätigt hat, gehen alle anderen geöffneten Türdialoge (bei den anderen Stationen) in die Ablagenleiste. Die Audio-Funktionalität ist dann aktiv. Sie ist nur an dem Arbeitsplatz nutzbar der das Bild als erstes aktiviert hat. 4.2 Abweisen (Refuse Admitance) 4.3 Tür Öffnen (Open Door) 4.4 Hören (Listen) 4.5 Sprechen (Talk) Dieser Knopf muss gehalten werden solange gesprochen wird, nach dem loslassen hört man wieder den Besucher an der Tür (Push-to-talk). Seite 25 von 36

26 4.6 Monitor 1/ 2 Buttons Diese Knöpfe zeigen an. ob das gerade betrachtete Bild auf einer oder ggf. zwei angeschlossenen Monitoren angezeigt wird. Durch drücken des Knopfes wird zwischen den beiden Optionen umgeschaltet (Darstellung auf einem bzw. zwei Monitoren). 4.7 Record Button Dieser Knopf zeigt den Aufzeichnungs-Status an. Der Knopf bleibt während der Aufzeichnung gedrückt. Seite 26 von 36

27 5 Protokollierung der Türereignisse (Log) VipDoorControl kann ein Protokoll anlegen über Ereignisse an der Tür. Das Protokollieren kann im Einstellungsdialog eingeschaltet werden. Es sind vier Stufen möglich: Keine Protokollierung Protokollieren nur mit Text Protokollieren mit Text und Standbild Protokollieren mit Text und Videoclip Das Protokoll wird in einer *.XML Datei abgespeichert. Parallel dazu wird eine *.XSL Datei erzeugt welche die Formatierungsanweisungen für den Internet-Browser enthält. Eine solche Protokolldatei sieht z.b. so aus: Diese Datei wurde mit der Einstellung "Text und Videoclip" erzeugt. Das Event "opening" wird nur auf der Station protokolliert welche die Tür aufmacht. Die anderen Stationen protokollieren jeweils ein "open" Ereignis. Wird nun auf einen der Links "picture" geklickt, dann erscheint i.d.r. folgende Frage des Internet Browsers: Seite 27 von 36

28 Nach bestätigen des Dialogs wird der Controlware vdcviewer gestartet und der Videoclip abgespielt. Sind Standbilder anstatt Videoclips protokolliert worden, dann zeigt der Browser das Bild i.d.r. ohne Abfrage direkt an. Seite 28 von 36

29 6 vdcviewer Der vdcviewer ist eine Anwendung die zur Betrachtung der im Zusammenhang mit der Protokollierung aufgezeichneten Videoclips verwendet wird. Die Protokollierung kann im Option-Dialog eingestellt werden. 6.1 Play Spielt oder wiederholt den Videoclip. 6.2 Pause Hält das Abspielen des Videoclips an. 6.3 Stop Hält an und gibt den Videoclip frei. Zum erneuten abspielen muss der Videoclip entweder über die Protokolldatei oder über Open... wieder angewählt werden. 6.4 Open... Startet einen File-Auswahldialog. Es können nur die *.vcd Dateien ausgewählt werden. 6.5 Exit Die Viewer-Anwendung wird geschlossen. Seite 29 von 36

30 7 Kommunikation Zur Kommunikation werden UDP- und TCP-Pakete verwendet. 7.1 Zwischen VipDoorControl-Instanzen Es findet eine Kommunikation auf Basis von Broadcast-Nachrichten. Die Portnummer die beim Broadcast verwendet werden soll kann im Option -Dialog eingestellt werden. 7.2 Zwischen VipDoorControl und VCS-Geräten für Videostream Es findet eine Kommunikation auf Basis von TCP-Verbindungen statt. Die Portnummer die beim Broadcast verwendet werden soll kann im Option -Dialog auf Port80 eingestellt werden. Diese Kommunikation lässt sich nicht auf andere Port Nummern (außer Port 80) festlegen. Wenn nicht Port 80 verwendet wird, dann werden dynamische Port Nummern vergeben. 7.3 Zwischen VipDoorControl und VCS-Geräten für das Suchen Für das Suchen wird ein Broadcast auf dem Port 1757 verwendet. Dieser Broadcast kann nicht konfiguriert werden. Seite 30 von 36

31 8 Netzwerk Ports Nach der Installation werden die zu überwachenden Zugänge in der VipDoorControl Anwendung eingetragen. Die Definition eines Zugangs wird komplett manuell eingegeben. Zur Unterstützung der Eingaben kann VipDoorControl das Netz nach vorhandenen Geräten durchsuchen. Aus der gefundenen Liste können die Gerätedaten dann übernommen werden. Es müssen dann nur noch die Angaben zur Usernamen, Passwort und andere Optionen eingegeben werden. Für das Durchsuchen des Netzes benutzt VipDoorControl eine Broadcast Nachricht mit der Port Nummer 1757 (0x06DD). Diese Nummer kann nicht konfiguriert werden. Wenn Personen an der Tür klingeln, öffnet sich bei allen überwachenden Arbeitsstationen ein Tordialog. Wurde die Option "SnapShot" eingestellt, zeigt der Dialog ein Standbild der Person die vor der Tür steht. Die Station an der zuerst der "Live Stream" manuell gestartet wird übernimmt die Kontrolle über den zugang (das Tor). Insbesondere ist die Audiofunktionalität dann für diese Station reserviert. Die Dialoge aller anderen überwachenden Stationen werden dann ausgeblendet. Für diese Kommunikation zwischen den VipDoorControl Instanzen wird die Portnummer (0xCACB) verwendet. Diese Nummer kann in dem Option -Dialog konfiguriert werden. Nach der Übernahme des "Live Video Streams" erscheint das bewegte Bild auf dem Bildschirm. Dieser Stream verwendet Dynamische Portnummern. Diese Nummern können, im Option -Dialog, auf die Verwendung des Ports 80 eingeschränkt werden. Die folgende Tabelle zeigt eine Übersicht der Verwendeten Ports: Port Nummer Nachricht Verwendung Konfigurierbar 1757 (0x06DD). Broadcast (0xCACB) Broadcast Suchen der Tore und Erkennung beim Starten der VipDoorControl Anwendung. Kommunikation zwischen VipDoorControl Instanzen. Nein Dynamisch oder 80 Unicast / Multicast Live Video Stream Ja (auch am Device) Ja Seite 31 von 36

32 9 Getting Started Wo ist die Software erhältlich? Sie können eine Kopie der Demoversion des VipDoorControl Software Pakets von der Controlware Homepage beziehen. Sie können entweder zur entsprechenden Produkt-Seite auf Navigieren, oder sie nutzen die Abkürzung über die URL und klicken auf den Link VipDoorControl Download um in den Download-Bereich zu gelangen. Im Download-bereich gibt es einen Link zu einer komprimierten zip-datei die die Setup- Dateien enthält. Klicken sie mit der rechten Maustaste auf den Link Download Demo- Version VipDoorControl >versionnumber< um den Download mit sichern unter zu starten. Geben Sie den Pfad ein wo Sie die Datei speichern möchten (z.b. c:\temp ). Dies muss nicht der Pad sein unter dem Sie später das Programm installieren möchten, dieser Pfad wird später während der Setup-Prozedur eingestellt. Dekomprimieren Sie nun den Ihalt des Zip-Archives, ebenfalls an einen beliebigen Ort (am besten an dieselbe Stelle an der Sie die zip-datei abgespeichert haben). 9.2 Installation der Software Bovor Sie die Installation starten stellen Sie bitte sicher das sie Administrator-Rechte für Ihr Windows-System haben! Öffnen Sie Ihren Datei-explorer (z.b. Microsoft Explorer) und navigieren Sie zu der Stelle an die Sie die Setup-Dateien dekomprimiert haben (z.b. c:\temp). Mit einem Doppelklick auf die Datei setupvipdoorcontrol.exe und folgen Sie den Anweisungen des installationsprogramms. Die Ausführung des Installationsprogramms setzt voraus das auf Ihrem System vorher bereits Microsoft DirectX installiert ist. Sollte das nicht der Fall sein wird das Setup- Programm Sie auffordern DirectX zuerst zu installieren. Sie können diese Sw von derselben Stelle der Controlware-Homepage beziehen von der Sie die VipDoorControl Software heruntergeladen haben. Die VipDoorControl Installationsprozedur startet damit Ihnen die Installation verschiedener sw-pakete anzubieten. Für den Betrieb von VipDoorControl müssen zwei zusätzliche Programme auf Ihrem System installiert sein: MPEGActiveX und Microsoft MFC. Beide Programme sind im Setup-Paket enthalten. Wenn Sie diese sw-pakete noch nicht auf Ihrem System installiert haben (oder wenn Sie sich nicht sicher sind) raten wir dazu das Paket wie in der Default-Einstellung vorgeschlagen zu installieren. Weitere Informationen hierzu können Sie bei Bedarf gerne von unserem Controlware Support Team erhalten. Nach erfolgreicher installation werden Sie folgendes Icon auf Ihrem Desktop finden: Mit einem Doppelklick darauf starten Sie die Anwendung. 9.3 Erste Schritte Sie werden bemerken das alle Icons in der Werkzeugleiste ausgegraut sind. Um Ihre Funktion zu aktivieren müssen Sie sich zunächst einloggen. Seite 32 von 36

33 Bei der ersten Anmeldung wählen Sie bitte admin als User aus, das dazugehörige Passwort lautet vdc_admin. Nun sind Sie in die Software eingeloggt und das Menu, sowie die Icons der Werkzeugleiste sind aktiviert. Die Hauptanwendung dient zu darstellung und Konfiguration der überwachten Türen. In der Werkzeugleiste die nun aktiv sein sollte klicken Sie nun bitte auf das Icon um eine neue Tür hinzuzufügen. Wenn Sie auf den Button... in der Spalte in der eine IP Addresse angegeben werden muss klicken öffnet sich das folgende Fenster das alle im Netzwerk verfügbaren VCS und AXIS Videoüberwachungsgeräte in Ihrem Netzwerk anzeigt! Seite 33 von 36

34 Wählen Sie das Gerät das Sie überwachen möchten aus und klicken Sie auf den preview Button. Sie sollten nun einen Schnappschuß oder den Videostream des entsprechenden Gerätes sehen sofern dort bereits eine Kamera installiert und aktiv ist. Warten Sie bitte stets einige Sekunden bevor Sie ein neues Gerät auswählen. Mit ok wird die IP Adresse in den zuvor geöffneten Dialog übernommen. Wenn Sie nun auf Add klicken wird das Gerät in die Hauptanwendung als neue Tür übernommen und kann nun überwacht werden. Ein Doppelklick auf das Gerät startet die Überwachung. Seite 34 von 36

35 10 Anhang 10.1 Fragen zur Installation? Falls Sie Fragen zur Installation und/oder zum Betrieb des VipDoorControl haben, setzen Sie sich bitte mit den Service-Partnern Ihrer nächstgelegenen Controlware-Geschäftsstelle in Verbindung (Adressenliste im Anhang) oder über folgende adresse: 10.2 Geschäftsstellen Controlware GmbH Hauptverwaltung und Geschäftsstelle Mitte Controlware GmbH Waldstraße Dietzenbach Telefon: ( ) Telefax : ( ) WWW:http://www.controlware.de Geschäftsstelle Nord Nebendahlstr Hamburg Tel.: (0 40) Fax: (0 40) Zweigstelle Hannover Walsroder Str Langenhagen Tel.: (05 11) Fax: (05 11) INFO- Geschäftsstelle West Mollsfeld Meerbusch Tel.: ( ) Fax: ( ) Aussenstelle Kassel Frankfurter Strasse Kassel Tel.: (05 61) Fax: (05 61) Geschäftsstelle Nord-Ost Justus-von-Liebig-Straße Berlin Tel. : (0 30) Fax : (0 30) Geschäftsstelle Süd-West Raiffeisenstraße Filderstadt-Bonlanden Tel.: (07 11) Fax: (07 11) Geschäftsstelle Süd Jurastraße 7a Kipfenberg/Attenzell Tel.: ( ) Fax : ( ) Zweigstelle Süd Wettersteinstraße Taufkirchen Tel.: (0 89) Fax: (0 89) Geschäftsstelle Süd-Ost Eilenburger Straße Leipzig Tel.: (03 41) Fax: (03 41) Seite 35 von 36

36 10.3 Internationale Geschäftsstellen Australien Controlware Australia Pty. Ltd. Unit 3.08, 25 Solent Circuit Baulkham Hills NSW 2153 P. O. Box 6378 / Baulkham Hills Business Centre Tel.: / Freecall in Australien: Fax: www: Belgien Controlware Northern Europe S.A./N.V. Boulevard de l Humanité 116 B1070 Bruxelles Tel.: Fax: www: England Controlware Communications Systems Ltd. Unit 2, Votec Centre Hambridge Lane Newbury, Berkshire RG14 5TN Tel.: Fax: www: Frankreich Controlware France S.A. 3 Rue de Verdun Batiment G Noisy le Roi Tel..: +33 (0) Fax: +33 (0) www: Schweiz Controlware AG Churerstrasse 160A 8808 Pfäffikon/SZ Tel.: Fax: www: USA Controlware Communications Systems Inc Campus Parkway Neptune, NJ Tel.: Fax: www: Seite 36 von 36

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation bnsyncservice Voraussetzungen: Tobit DAVID Version 12, DVWIN32: 12.00a.4147, DVAPI: 12.00a.0363 Exchange Server (Microsoft Online Services) Grundsätzlich wird von Seiten KWP ausschließlich die CLOUD-Lösung

Mehr

ZNS-GIT IPAdmin Tool Operation Manual for H.264 Network Camera and Encoder. Inhaltsverzeichnis. 1. Einführung...3. 1.1. Anforderungen...

ZNS-GIT IPAdmin Tool Operation Manual for H.264 Network Camera and Encoder. Inhaltsverzeichnis. 1. Einführung...3. 1.1. Anforderungen... Inhaltsverzeichnis 1. Einführung...3 1.1. Anforderungen...3 1.2. Starten des ZNS GIT IP-Admin-Tools... 4 1.3. Menü und Schaltflächenkonfiguration... 5 2. Scannen von Geräten...7 2.1. Suche nach Ihrem Gerät...

Mehr

http://bcloud.brennercom.it/de/brennercom-b-cloud/applikationen/26-0.html

http://bcloud.brennercom.it/de/brennercom-b-cloud/applikationen/26-0.html b.backup Handbuch Windows Dieser Abschnitt beschreibt die grundlegenden Funktionen des Backup Client und die Vorgehensweise für die Installation und Aktivierung. Außerdem wird erläutert, wie man eine Datensicherung

Mehr

Installation des VMware Players

Installation des VMware Players Installation des VMware Players Die folgende Internetadresse für den Download VMware Player kann markiert, kopiert (Strg+C), im Internet-Browser eingefügt (Strg+V) und aufgerufen oder hier direkt angeklickt

Mehr

H A E S S L E R. DoRIS Office Add-In. DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS. Installation & Anleitung

H A E S S L E R. DoRIS Office Add-In. DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS. Installation & Anleitung H A E S S L E R DoRIS Office Add-In DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS Installation & Anleitung DoRIS Office Add-In. DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS Installation

Mehr

TL-SC4171G Fernsteuerbare Überwachungskamera

TL-SC4171G Fernsteuerbare Überwachungskamera TL-SC4171G Fernsteuerbare Überwachungskamera Rev.: 2.0.0 COPYRIGHT & HANDELSMARKEN Spezifikationen können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. ist ein eingetragenes Warenzeichen von TP-LINK TECHNOLOGIES

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.0, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-fuerth.de/sfirm30download). 2. Starten Sie

Mehr

G-Info Lizenzmanager

G-Info Lizenzmanager G-Info Lizenzmanager Version 4.0.1001.0 Allgemein Der G-Info Lizenzmanager besteht im wesentlichen aus einem Dienst, um G-Info Modulen (G-Info Data, G-Info View etc.; im folgenden Klienten genannt) zentral

Mehr

How to install freesshd

How to install freesshd Enthaltene Funktionen - Installation - Benutzer anlegen - Verbindung testen How to install freesshd 1. Installation von freesshd - Falls noch nicht vorhanden, können Sie das Freeware Programm unter folgendem

Mehr

Bedienungsanleitung zur Inbetriebnahme des Funkempfänger EFB-EXP-72a mit Ethernet-Schnittstelle

Bedienungsanleitung zur Inbetriebnahme des Funkempfänger EFB-EXP-72a mit Ethernet-Schnittstelle zur Inbetriebnahme des Funkempfänger EFB-EXP-72a mit Ethernet-Schnittstelle 1. Funktion und Voreinstellung Der EFB-EXP-72a basiert auf der Funktionsweise des Funkempfängers EFB-RS232 mit dem Unterschied,

Mehr

4-441-095-42 (1) Network Camera

4-441-095-42 (1) Network Camera 4-441-095-42 (1) Network Camera SNC easy IP setup-anleitung Software-Version 1.0 Lesen Sie diese Anleitung vor Inbetriebnahme des Geräts bitte genau durch und bewahren Sie sie zum späteren Nachschlagen

Mehr

MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29)

MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29) MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29) Dieses Dokument beschreibt das Herunterladen der Serversoftware, die Installation und Konfiguration der Software. Bevor mit der Migration der

Mehr

Installation TAPI + Konfiguration Outlook

Installation TAPI + Konfiguration Outlook Installation TAPI + Konfiguration Outlook von Lukas Ziaja lz@metasec.de Stand: 15. September 2007 Inhaltsverzeichnis Historie und Änderungsverlauf...3 Copyright und gesetzliche Anmerkungen...3 Installation

Mehr

NetMan Desktop Manager Quick-Start-Guide

NetMan Desktop Manager Quick-Start-Guide NetMan Desktop Manager Quick-Start-Guide In diesem Dokument wird die Installation von NetMan Desktop Manager beschrieben. Beachten Sie, dass hier nur ein Standard-Installationsszenario beschrieben wird.

Mehr

KNX BAOS Gadget. Installations- und Bedienanleitung. WEINZIERL ENGINEERING GmbH. DE-84508 Burgkirchen E-Mail: info@weinzierl.de Web: www.weinzierl.

KNX BAOS Gadget. Installations- und Bedienanleitung. WEINZIERL ENGINEERING GmbH. DE-84508 Burgkirchen E-Mail: info@weinzierl.de Web: www.weinzierl. Installations- und Bedienanleitung DE-84508 Burgkirchen E-Mail: info@weinzierl.de Web: www.weinzierl.de 2013-08-12 Seite 1/6 Inhaltsverzeichnis 1. BESCHREIBUNG... 3 2. SYSTEMVORAUSSETZUNGEN... 3 3. INSTALLATION...

Mehr

Wibu Hardlock Installation

Wibu Hardlock Installation Wibu Hardlock Installation 1..Allgemeines zum Hardlock... 2 2..Automatisierte Installation des Hardlocks bei einer Loco-Soft Installation... 2 3..Manuelle Installation des Hardlocks an einem Einzelplatz...

Mehr

Anleitung RS232-Aufbau

Anleitung RS232-Aufbau 2015 Anleitung RS232-Aufbau 1 Dokumentation Aufbau und Inbetriebnahme RS-232 1. Anlage aufbauen 2 2. Netzwerkkonfiguration 2 o Allgemein 2 o Zentral PC 4 o Drucker 5 3. OpticScore Server Deinstallieren

Mehr

Diese Handbuch wurde erstellt, um Sie durch die Grundlagen Ihres IP Geräts wie Installation und Konfiguration zur Anwendung zu führen.

Diese Handbuch wurde erstellt, um Sie durch die Grundlagen Ihres IP Geräts wie Installation und Konfiguration zur Anwendung zu führen. ZN-S100V Schnelleinrichtungsanleitung Diese Handbuch wurde erstellt, um Sie durch die Grundlagen Ihres IP Geräts wie Installation und Konfiguration zur Anwendung zu führen. Schritt 1: Kabel an das IP-Gerät

Mehr

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Anleitung zur Installation und Konfiguration von x.qm Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Systemvoraussetzungen... 3 SQL-Server installieren... 3 x.qm

Mehr

Anwenderhandbuch. ipoint - Server

Anwenderhandbuch. ipoint - Server Anwenderhandbuch ipoint - Server Inhaltsverzeichnis 1 ÜBERWACHUNG DES SERVERPROZESSES... 3 1.1 DEN SERVER STARTEN... 3 1.2 DEN SERVER ANHALTEN/BEENDEN... 6 2 DEN SERVER KONFIGURIEREN... 8 3 FIREWALL...11

Mehr

WIE-SERVICE24. Konfiguration Ihres Zugangs. VPN Portal. WIE-SERVICE24.com. Technical Notes. 2011-12-03_WIESERVICE24_TN1.doc Stand: 12/2011 (Rev.

WIE-SERVICE24. Konfiguration Ihres Zugangs. VPN Portal. WIE-SERVICE24.com. Technical Notes. 2011-12-03_WIESERVICE24_TN1.doc Stand: 12/2011 (Rev. WIE-SERVICE24 Konfiguration Ihres Zugangs VPN Portal WIE-SERVICE24.com Technical Notes 2011-12-03_WIESERVICE24_TN1.doc Stand: 12/2011 (Rev. A) Inhalt Inhalt 1 Allgemeines... 3 1.1 Information... 3 1.1

Mehr

Address/CRM 3.0 Axapta Client Setup

Address/CRM 3.0 Axapta Client Setup pj Tiscover Travel Information Systems AG Maria-Theresien-Strasse 55-57, A-6010 Innsbruck, Austria phone +43/512/5351 fax +43/512/5351-600 office@tiscover.com www.tiscover.com Address/CRM 3.0 Axapta Client

Mehr

Inhaltsverzeichnis. I. Einrichtungassistent 3

Inhaltsverzeichnis. I. Einrichtungassistent 3 Inhaltsverzeichnis I. Einrichtungassistent 3 II. Aufbau & Ersteinrichtung Assistent 3 Möglichkeit 1 - Netzwerk Verbindung mit Ihrem Computer 3 Möglichkeit 2 - Die Monitor Konsole 4 III. Der Kamera Konfigurator

Mehr

Quick Guide. Installation SeeTec Version 5-1 -

Quick Guide. Installation SeeTec Version 5-1 - Quick Guide Installation SeeTec Version 5-1 - Inhaltsverzeichnis 1. Installation der SeeTec Software...3 1.1 Hinweise zur Installation...3 2. Standardinstallation (Server und Client)...3 2.1 SeeTec Administration

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.0, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-fuerth.de/sfirm30download). 2. Starten Sie

Mehr

SIENNA Home Connect. Bedienungsanleitung V2.6

SIENNA Home Connect. Bedienungsanleitung V2.6 SIENNA Home Connect Bedienungsanleitung V2.6, Rupert-Mayer-Str. 44, 81379 München, Deutschland Tel +49-89-12294700 Fax +49-89-72430099 Copyright 2015. Inhaltsverzeichnis 1 INSTALLATION... 3 1.1 FW UPDATE

Mehr

Netzwerklizenz erwerben und Lizenz Server installieren

Netzwerklizenz erwerben und Lizenz Server installieren Netzwerklizenz erwerben und Lizenz Server installieren 1. Rufen Sie in Ihrem Browser die Seite www.stiefel-online.de auf. Dort klicken Sie auf STIEFEL LEHRMITTEL und dann auf STIEFEL SOFTWARE SHOP. Abb.

Mehr

GENIUSPRO. Installation Installation des Drucker- Treibers Konfiguration der Software Registrierung SYSTEMVORRAUSSETZUNGEN

GENIUSPRO. Installation Installation des Drucker- Treibers Konfiguration der Software Registrierung SYSTEMVORRAUSSETZUNGEN 1 GENIUSPRO SYSTEMVORRAUSSETZUNGEN PC Pentium Dual-Core inside TM Mind. 2 Gb RAM USB Anschluss 2 GB freier Speicherplatz Bildschirmauflösung 1280x1024 Betriebssystem WINDOWS: XP (SP3), Windows 7, Windows

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.1 + Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.1 + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.1, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-forchheim.de/sfirm) 2. Starten Sie nochmals

Mehr

KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS

KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS ReadMe_Driver.pdf 11/2011 KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS Beschreibung Der D4000-Druckertreiber ist ein MICROSOFT-Druckertreiber, der speziell für die Verwendung mit dem D4000 Duplex

Mehr

MOUNT10 StoragePlatform Console

MOUNT10 StoragePlatform Console MOUNT10 StoragePlatform Console V7.14 Kurzmanual für Microsoft Windows Ihr Leitfaden für die Verwaltung der MOUNT10 Backup-Umgebung unter Verwendung der Storage Platform Console Inhaltsverzeichnis 1 VERWENDUNGSZWECK...3

Mehr

Call - ID. Call-ID. Leitfaden Installation und Konfiguration CALL-ID Stand : 30. Mai 2008

Call - ID. Call-ID. Leitfaden Installation und Konfiguration CALL-ID Stand : 30. Mai 2008 Call - ID Call-ID ist ein Programm zur direkten Anzeige von eingehenden Anrufen durch automatisches öffnen der entsprechenden Tobit-Adresskarte oder Wahlweise separatem Pop-Up. Zudem erstellt Call-ID eine

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.x + Datenübernahme. I. Vorbereitungen

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.x + Datenübernahme. I. Vorbereitungen Anleitung zum Upgrade auf 3.x + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächs die Installationsdateien zu 3.x, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter. 2. Starten Sie nochmals

Mehr

Um die Installation zu starten, klicken Sie auf den Downloadlink in Ihrer E-Mail (Zugangsdaten für Ihre Bestellung vom...)

Um die Installation zu starten, klicken Sie auf den Downloadlink in Ihrer E-Mail (Zugangsdaten für Ihre Bestellung vom...) Inhalt Vorbereitung der LIFT-Installation... 1 Download der Installationsdateien (Internet Explorer)... 2 Download der Installationsdateien (Firefox)... 4 Installationsdateien extrahieren... 6 Extrahieren

Mehr

Onlinehilfe für Texteditor + Signaturpad Stand: 20.12.2015 Version 1.0.0.6

Onlinehilfe für Texteditor + Signaturpad Stand: 20.12.2015 Version 1.0.0.6 Onlinehilfe für Texteditor + Signaturpad Stand: 20.12.2015 Version 1.0.0.6 Voraussetzungen Hardware Ein Pad auf dem ein Microsoft Betriebssystem (Minimum ist Windows 7) läuft. Zudem sollte das Display

Mehr

Talk2M Konfiguration für ewon DSL/LAN - Modelle

Talk2M Konfiguration für ewon DSL/LAN - Modelle Talk2M Konfiguration für ewon DSL/LAN - Modelle Seite 1 von 17 ewon - Technical Note Nr. 016 Version 1.0 Talk2M Konfiguration für ewon DSL/LAN - Modelle Einrichtung des Talk2M Services für die Verbindung

Mehr

Installation DynaStrip Network

Installation DynaStrip Network Installation DynaStrip Network Dieses Dokument richtet sich an Personen, die für die Einrichtung von Mehrfachlizenzen im Netzwerk verantwortlich sind. Die Installation von Dynastrip Network bietet Informationen

Mehr

Installations- und Kurzanleitung

Installations- und Kurzanleitung Einfach, schnell und preiswert Installations- und Kurzanleitung BroadgunMuseum Dokumenten Verwaltung und Archivierung Broadgun Software Hermes & Nolden GbR Isarweg 6 D-42697 Solingen fon support +49.208.780.38.18

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

OPC-Server VM OPC. Anleitung. Installation, Konfiguration, Verwendung. Version 1.01

OPC-Server VM OPC. Anleitung. Installation, Konfiguration, Verwendung. Version 1.01 Installation, Konfiguration, Verwendung Version 1.01 Seite 2 von 20 OPC-Server VM OPC Revision Version Erstellt am Versionsnummer Bemerkung 1.00 26.07.2013 Erstellung 1.01 05.11.2013 2.14 - Reiter der

Mehr

Quick Installation Guide

Quick Installation Guide WWW.REDDOXX.COM Erste Schritte Bitte beachten Sie, dass vor Inbetriebnahme auf Ihrer Firewall folgende Ports in Richtung Internet für die Appliance geöffnet sein müssen: Port 25 SMTP (TCP) Port 53 DNS

Mehr

PC-Kaufmann Supportinformation - Proxy Konfiguration für Elster

PC-Kaufmann Supportinformation - Proxy Konfiguration für Elster Seite 1 von 12 Dieses Dokument dient für Sie als Hilfe für die Konfiguration verschiedener Proxy-Server, wenn Sie Ihre Daten per Elster an das Finanzamt über einen Proxy-Server senden möchten. 1. Was ist

Mehr

Bedienungsanleitung. FarmPilot-Uploader

Bedienungsanleitung. FarmPilot-Uploader Bedienungsanleitung FarmPilot-Uploader Stand: V1.20110818 31302736-02 Lesen und beachten Sie diese Bedienungsanleitung. Bewahren Sie diese Bedienungsanleitung für künftige Verwendung auf. Impressum Dokument

Mehr

Schnellstartanleitung Phonemanager 3

Schnellstartanleitung Phonemanager 3 Schnellstartanleitung Phonemanager 3 Revision: Dezember 2013 pei tel Communications GmbH Ein Unternehmen der peiker Firmengruppe www.peitel.de Einleitung Diese Schnellstartanleitung soll Ihnen helfen,

Mehr

Leitfaden für die Installation der freien Virtual Machine. C-MOR Videoüberwachung auf einem VMware ESX Server

Leitfaden für die Installation der freien Virtual Machine. C-MOR Videoüberwachung auf einem VMware ESX Server Diese Anleitung illustriert die Installation der Videoüberwachung C-MOR Virtuelle Maschine auf VMware ESX Server. Diese Anleitung bezieht sich auf die Version 4 mit 64-Bit C-MOR- Betriebssystem. Bitte

Mehr

TL-PS110P TL-PS110U TL-PS310U Parallelport-/USB-Printserver

TL-PS110P TL-PS110U TL-PS310U Parallelport-/USB-Printserver TL-PS110P TL-PS110U TL-PS310U Parallelport-/USB-Printserver Rev: 1.2.0 INHALTSVERZEICHNIS 1. IP-Adresse des Printservers einstellen 3 2. Manuelle Erstellung eines TCP/IP-Druckeranschlusses 4 3. TCP/IP-Einstellungen

Mehr

a.i.o. control AIO GATEWAY Einrichtung

a.i.o. control AIO GATEWAY Einrichtung a.i.o. control AIO GATEWAY Einrichtung Die folgende Anleitung beschreibt die Vorgehensweise bei der Einrichtung des mediola a.i.o. gateways Voraussetzung: Für die Einrichtung des a.i.o. gateway von mediola

Mehr

Aufsetzen des HIN Abos und des HIN Praxispakets

Aufsetzen des HIN Abos und des HIN Praxispakets Aufsetzen des HIN Abos und des HIN Praxispakets HIN Health Info Net AG Pflanzschulstrasse 3 8400 Winterthur Support 0848 830 740 Fax 052 235 02 70 support@hin.ch www.hin.ch HIN Health Info Net AG Grand-Rue

Mehr

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender Installation und Konfiguration des Outlook Connectors

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender Installation und Konfiguration des Outlook Connectors Installation und Konfiguration des Outlook Connectors Vertraulichkeit Die vorliegende Dokumentation beinhaltet vertrauliche Informationen und darf nicht an etwelche Konkurrenten der EveryWare AG weitergereicht

Mehr

Alerts für Microsoft CRM 4.0

Alerts für Microsoft CRM 4.0 Alerts für Microsoft CRM 4.0 Benutzerhandbuch Der Inhalt des Dokuments ist Änderungen vorbehalten. Microsoft und Microsoft CRM sind registrierte Markenzeichen von Microsoft Inc. Alle weiteren erwähnten

Mehr

ekey TOCAhome pc Software Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3

ekey TOCAhome pc Software Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3 Inhaltsverzeichnis Software ekey TOCAhome pc 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3 3. MONTAGE, INSTALLATION UND ERSTINBETRIEBNAHME... 3 4. VERSION... 3 Version 1.5 5. BENUTZEROBERFLÄCHE...

Mehr

Bedienungsanleitung V1.0. PC-Programm / Konverter EP-Schachtmanagement. TECTUS Transponder Technology GmbH

Bedienungsanleitung V1.0. PC-Programm / Konverter EP-Schachtmanagement. TECTUS Transponder Technology GmbH Bedienungsanleitung V1.0 PC-Programm / Konverter EP-Schachtmanagement TECTUS Transponder Technology GmbH Eurotecring 39 D-47445 Moers ALLGEMEIN 4 Installation 4 PROGRAMMBESCHREIBUNG 5 1 TASKLEISTEN SYMBOL

Mehr

Hinweise zu A-Plan 2009 SQL

Hinweise zu A-Plan 2009 SQL Hinweise zu A-Plan 2009 SQL Für Microsoft Windows Copyright Copyright 2008 BRainTool Software GmbH Inhalt INHALT 2 EINLEITUNG 3 WAS IST A-PLAN 2009 SQL? 3 WANN SOLLTE A-PLAN 2009 SQL EINGESETZT WERDEN?

Mehr

Psi unter Microsoft Windows benutzen

Psi unter Microsoft Windows benutzen Psi unter Microsoft Windows benutzen Andreas Stöcker Juni 2008 Installation Auf der Webseite http://psi-im.org/ kann das Programm für Windows heruntergeladen werden. Doppelklicken Sie auf die setup- Datei,

Mehr

Quick Installation Guide

Quick Installation Guide WWW.REDDOXX.COM Erste Schritte Bitte beachten Sie, dass vor Inbetriebnahme auf Ihrer Firewall folgende Ports in Richtung Internet für die Appliance geöffnet sein müssen: Port 25 SMTP (TCP) Port 53 DNS

Mehr

PLESK 7 FÜR WINDOWS INSTALLATIONSANLEITUNG

PLESK 7 FÜR WINDOWS INSTALLATIONSANLEITUNG PLESK 7 FÜR WINDOWS INSTALLATIONSANLEITUNG Copyright (C) 1999-2004 SWsoft, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Die Verbreitung dieses Dokuments oder von Derivaten jeglicher Form ist verboten, ausgenommen Sie

Mehr

SharePoint Schnittstelle für Microsoft Dynamics CRM 2011

SharePoint Schnittstelle für Microsoft Dynamics CRM 2011 SharePoint Schnittstelle für Microsoft Dynamics CRM 2011 Benutzerhandbuch zur SharePoint Schnittstelle für MS CRM 2011 Schnittstellenversion: 5.2.2 Dokumentenversion: 3.1 Inhalt 1. Vorwort... 4 2. Funktionsbeschreibung...

Mehr

DCS-3110 EVENT SETUP

DCS-3110 EVENT SETUP DCS-3110 EVENT SETUP Diese Anleitung erklärt die notwendigen Schritte für das Einstellen der Funktion Event Setup der IP-Kamera DCS-3110. Die Konfiguration erfolgt in vier Schritten: 1) Anmeldung an der

Mehr

Wichtig: Um das Software Update für Ihr Messgerät herunterzuladen und zu installieren, müssen Sie sich in einem der folgenden Länder befinden:

Wichtig: Um das Software Update für Ihr Messgerät herunterzuladen und zu installieren, müssen Sie sich in einem der folgenden Länder befinden: Ein Software Update für das FreeStyle InsuLinx Messgerät ist erforderlich. Lesen Sie dieses Dokument sorgfältig durch, bevor Sie mit dem Update beginnen. Die folgenden Schritte führen Sie durch den Prozess

Mehr

Dokumentation - Schnelleinstieg FileZilla-FTP

Dokumentation - Schnelleinstieg FileZilla-FTP Dokumentation - Schnelleinstieg FileZilla-FTP Diese Anleitung zeigt Ihnen in aller Kürze die Bedienung des FileZilla-FTP-Clients. Standardmäßig braucht FileZilla nicht konfiguriert zu werden, daher können

Mehr

Webconnect xdsl Tool V 4.0

Webconnect xdsl Tool V 4.0 * Webconnect xdsl Tool V 4.0 Allgemeine Informationen www.camguard-security.com *CamGuard ist eingetragenes Warenzeichen der Fa. DVS-Gröger 89129 Langenau Inhalt 1. Beschreibung - Wichtig - Daten IMPORT

Mehr

Anleitung LAN-Messrahmen

Anleitung LAN-Messrahmen Anleitung LAN-Messrahmen 2015 1 Dokumentation Aufbau und Inbetriebnahme LAN 1. Anlage aufbauen 2 2. Netzwerkkonfiguration 2 o Allgemein 2 o Zentral PC 5 o Messrahmen 5 o Drucker 6 3. OpticScore Server

Mehr

SWL-ATV_Monitor2012. In dem Programm werden Programmteile vom VLC Player genutzt. Diese unterliegen der Open Source Lizenz von www.videolan.

SWL-ATV_Monitor2012. In dem Programm werden Programmteile vom VLC Player genutzt. Diese unterliegen der Open Source Lizenz von www.videolan. Was ist der SWL-ATV_Monitor2012? SWL-ATV_Monitor2012 Mit diesem Programm können alle bekannten ATV (Amateurfunk-TV-Relais) empfangen werden und zusätzlich die aktuellen SSTV (Slow-Scan-Television) Bilder

Mehr

IP Remote Controller

IP Remote Controller 4-450-999-41 (1) IP Remote Controller Anleitung der Einstellsoftware für das RM-IP10 Setup Tool Software-Version 1.0.0 2012 Sony Corporation Inhalt Einführung... 3 Vorbereiten des PCs... 3 Einstellen von

Mehr

Handbuch Web-Aktivierungs-Manager

Handbuch Web-Aktivierungs-Manager Handbuch Web-Aktivierungs-Manager Web Activation Manager003 Seite 1 von 12 Web-Aktivierungs-Manager...3 1. Web-Aktivierungs-Manager starten...3 Software-Aktivierung...3 PlanetPress Suite...3 PlanetPress

Mehr

Diese sind auf unserer Internetseite http://www.biooffice-kassensysteme.de, im Downloadbereich für den Palm zu finden:

Diese sind auf unserer Internetseite http://www.biooffice-kassensysteme.de, im Downloadbereich für den Palm zu finden: Installation: HotSync Manager für Palm SPT 1500,1550,1800 Diese Anleitung beschreibt den Installationsvorgang für den HotSync Manager 4.1 für das Betriebssystem Windows 7 32Bit/64Bit. SPT- 1500,1550 1.

Mehr

Benutzerhandbuch für FaxClient für HylaFAX

Benutzerhandbuch für FaxClient für HylaFAX Benutzerhandbuch für FaxClient für HylaFAX Vielen Dank, daß Sie entschlossen haben, dieses kleine Handbuch zu lesen. Es wird Sie bei der Installation und Benutzung des FaxClients für HylaFAX unterstützen.

Mehr

HANDBUCH - EWL Installation

HANDBUCH - EWL Installation HANDBUCH - EWL Installation Copyright 2008 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Informationen... 3 2. Installation... 4 2.1. Neuinstallation... 4 2.2. Einrichtung... 5 2.3. EWL Server Einstellungen nachträglich

Mehr

RECOMAX 8.0 INSTALLATION

RECOMAX 8.0 INSTALLATION RECOMAX 8.0 INSTALLATION INHALT Seite 1. EINFÜHRUNG 03 2. WILLKOMMENSANZEIGE 04 3. LIZENZBESTIMMUNGEN 04 4. BESTÄTIGUNG DES ZIELPFADES 04 5. STARTEN DES KOPIERVORGANGS 04 6. KOPIERSTATUS 05 7. RECOMAX-GRUNDKONFIGURATION

Mehr

Edix-parts.net Automatischer Upload 2.0

Edix-parts.net Automatischer Upload 2.0 EFDS European Ford Dealer Systems 50667 Köln, UnterSachenhausen 29-31 Edix-parts.net Automatischer Upload 2004 1 of 11 1. Allgemein 1.0 Einführung Das Automatische Upload Tool ist ein Programm mit dem

Mehr

Software Bedienungsanleitung. ENiQ Access Management: Online-Inbetriebnahme

Software Bedienungsanleitung. ENiQ Access Management: Online-Inbetriebnahme Software Bedienungsanleitung ENiQ Access Management: Online-Inbetriebnahme V1.0 April 2015 Inhaltsverzeichnis 1 Voraussetzungen... 3 2 Allgemeine Hinweise... 3 3 Generelle Einstellungen... 3 4 Dienste

Mehr

Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0)

Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0) Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0) Benutzer von Windows NT 4.0 können Ihre Druckaufträge direkt an netzwerkfähige Brother FAX/MFC unter Verwendung des TCP/IP -Protokolls senden.

Mehr

Kurzanleitung der IP Kamera

Kurzanleitung der IP Kamera Kurzanleitung der IP Kamera Die Kurzanleitung soll dem Benutzer die Möglichkeit geben, die IP Kamera in Betrieb zu nehmen. Die genauen Anweisungen finden Sie als Download auf unserer Internetseite: www.jovision.de

Mehr

KYOCERA CLOUD CONNECT INSTALLATIONSANLEITUNG

KYOCERA CLOUD CONNECT INSTALLATIONSANLEITUNG KYOCERA CLOUD CONNECT INSTALLATIONSANLEITUNG WARENZEICHEN HyPAS ist ein Warenzeichen der KYOCERA Document Solutions Inc. EVERNOTE und die Evernote Elephant Logos sind Warenzeichen der Evernote Corporation

Mehr

Anleitung Version 1.1 Deutsch

Anleitung Version 1.1 Deutsch Anleitung Version 1.1 Deutsch Voraussetzungen, Mindestanforderungen Microsoft Windows Vista, Win7, Win8 Installiertes Framework 4.5 (in Win7 und Win8 bereits enthalten) MySQL Server (Setup unter Windows

Mehr

Windows XP & DNS-323: Zugriff auf die Netzfreigaben 1. Über dieses Dokument

Windows XP & DNS-323: Zugriff auf die Netzfreigaben 1. Über dieses Dokument Windows XP & DNS-323: Zugriff auf die Netzfreigaben 1. Über dieses Dokument Dieses Dokument erklärt, wie Sie auf dem DNS-323 Gruppen und Benutzer anlegen, Freigaben einrichten und diese unter Windows XP

Mehr

Der Product Activation Manager (PAM) dient dazu Software-Lizenzen anzuzeigen, zu verwalten und abzurufen.

Der Product Activation Manager (PAM) dient dazu Software-Lizenzen anzuzeigen, zu verwalten und abzurufen. DOCUMENT & SOFTWARE DEVELOPMENT NETWORKING COMMUNICATION Software Lizenzierung über den PAM Product Activation Manager Für die Software Lizenzierung auch für die Aktivierung der 30 Tage Demoversion ist

Mehr

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Teilnahme am Siemens Online-Treffpunkt

Teilnahme am Siemens Online-Treffpunkt Teilnahme am Siemens Online-Treffpunkt Getting Started Teilnahme am Siemens Online-Treffpunkt 1. Download und Installation des Microsoft Live Meeting Client 2. Teilnahme am Live Meeting 3. Verhalten während

Mehr

WufooConnector Handbuch für Daylite 4

WufooConnector Handbuch für Daylite 4 WufooConnector Handbuch für Daylite 4 WufooConnector Handbuch für Daylite 4 1 Allgemeines 1.1 Das WufooConnector Plugin für Daylite 4 4 2 Einrichtung 2.1 2.2 2.3 Installation 6 Lizensierung 8 API Key einrichten

Mehr

RxSpotlight 15.0. Installation und Lizenzierung

RxSpotlight 15.0. Installation und Lizenzierung RxSpotlight 15.0 Installation und Lizenzierung 2015 GRAFEX Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen nur mit

Mehr

Herzlich willkommen bei der Installation des IPfonie -Softclients!

Herzlich willkommen bei der Installation des IPfonie -Softclients! Herzlich willkommen bei der Installation des IPfonie -Softclients! Sie benötigen diesen Softclient, um mit Ihrem Computer bequem über Ihren Internetanschluss telefonieren zu können. Der Softclient ist

Mehr

INSTALLATION OFFICE 2013

INSTALLATION OFFICE 2013 INSTALLATION OFFICE 2013 DURCH OFFICE 365 Zur Verfügung gestellt von PCProfi Informatique SA Einleitung Das folgende Dokument beschreibt Ihnen Schritt für Schritt, wie man Office Umgebung 2013 auf Ihren

Mehr

inoxision ARCHIVE 2.5 Quickstart

inoxision ARCHIVE 2.5 Quickstart inoxision ARCHIVE 2.5 Quickstart 1 Installationsvorbereitungen Für die Installation von inoxision ARCHIVE benötigen Sie einen Microsoft SQL Server der Version 2005 oder 2008, mindestens in der Express

Mehr

HostProfis ISP E-Mail Einstellungen 1

HostProfis ISP E-Mail Einstellungen 1 E-Mail Einstellungen Konfigurationsanleitungen für folgende E-Mail-Clients: Outlook Express 5 Outlook Express 6 Netscape 6 Netscape 7 Eudora Mail The Bat HostProfis ISP E-Mail Einstellungen 1 Bankverbindung:

Mehr

ODD-TV². ... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! www.bookmaker5.com

ODD-TV². ... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! www.bookmaker5.com ODD-TV²... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! Arland Gesellschaft für Informationstechnologie mbh - Irrtümer und Änderungen vorbehalten. Version 5.7.6 - /05/2010 Handbuch ODD-TV

Mehr

Schnellstartanleitung für Ihr mdex mobile.lan Paket

Schnellstartanleitung für Ihr mdex mobile.lan Paket Inhalt Schnellstartanleitung für Ihr mdex mobile.lan Paket... 1 1 Paketinhalt... 1 2 mdex Router RUT104... 2 3 mdex SIM Karte entsperren... 3 4 mdex Router RUT104 in Betrieb nehmen... 5 5 Verbindung zum

Mehr

Securepoint Security Systems

Securepoint Security Systems HowTo: Virtuelle Maschine in VMware für eine Securepoint Firewall einrichten Securepoint Security Systems Version 2007nx Release 3 Inhalt 1 VMware Server Console installieren... 4 2 VMware Server Console

Mehr

Für den Zugriff vom PC aus die TCP/IP Netzwerkeinstellung des PC auf DHCP bzw. automatisch stellen,

Für den Zugriff vom PC aus die TCP/IP Netzwerkeinstellung des PC auf DHCP bzw. automatisch stellen, DIGITRONIC GmbH - Seite: 1 Ausgabe: 11.05.2012 Einstellanleitung GSM XSBOXR6VE Diese Anleitung gilt für die Firmware Version 1.1 Zunächst die SIM Karte mit der richtigen Nummer einsetzten (siehe Lieferschein).

Mehr

http://www.cis.upenn.edu/~bcpierce/unison/download/stable/unison- 2.9.1/

http://www.cis.upenn.edu/~bcpierce/unison/download/stable/unison- 2.9.1/ Einführung Was ist Unison? Unison ist ein Dateisynchronisationsprogramm für Windows und Unix. Es teilt sich viele Funktionen mit anderen Programmen, wie z.b. CVS und rsync. Folgend einige Vorteile des

Mehr

ESET NOD32 Antivirus. für Kerio. Installation

ESET NOD32 Antivirus. für Kerio. Installation ESET NOD32 Antivirus für Kerio Installation Inhalt 1. Einführung...3 2. Unterstützte Versionen...3 ESET NOD32 Antivirus für Kerio Copyright 2010 ESET, spol. s r. o. ESET NOD32 Antivirus wurde von ESET,

Mehr

ANLEITUNG. Firmware Flash. Seite 1 von 7

ANLEITUNG. Firmware Flash. Seite 1 von 7 ANLEITUNG Firmware Flash chiligreen LANDISK Seite 1 von 7 1 Inhaltsverzeichnis 1 Inhaltsverzeichnis... 2 2 Problembeschreibung... 3 3 Ursache... 3 4 Lösung... 3 5 Werkseinstellungen der LANDISK wiederherstellen...

Mehr

NETZWERKHANDBUCH. Druckprotokoll im Netzwerk speichern. Version 0 GER

NETZWERKHANDBUCH. Druckprotokoll im Netzwerk speichern. Version 0 GER NETZWERKHANDBUCH Druckprotokoll im Netzwerk speichern Version 0 GER Hinweise in dieser Anleitung In diesem Handbuch wird das folgende Symbol verwendet: Hier finden Sie Hinweise, wie auf eine bestimmte

Mehr

HowTo: Abfrage von Werten des CMC III per SNMP und MIB-Browser

HowTo: Abfrage von Werten des CMC III per SNMP und MIB-Browser HowTo: Abfrage von Werten des CMC III per SNMP und MIB-Browser Stellen Sie sicher dass sich die Processing Unit und der verwendete PC im gleichen Netzwerk befinden und eine Verbindung zwischen ihnen besteht.

Mehr

IP System-Komponenten VIDEO VIDEO. BVS-300 IP Video-Server. Kurzanleitung Version 1.0. Kommunikation und Sicherheit

IP System-Komponenten VIDEO VIDEO. BVS-300 IP Video-Server. Kurzanleitung Version 1.0. Kommunikation und Sicherheit System-Komponenten 6D Video-Server Kurzanleitung Version 1.0 Kommunikation und Sicherheit Einführung Video-Server Inhalt Einführung Seite 2 Systembeschreibung und Anschluss Seite 3 Anmeldung und Viewer-Benutzer

Mehr

Beginn der Installation: Anschluß des DI-604 an das lokale, bereits vorhandene Netzwerk

Beginn der Installation: Anschluß des DI-604 an das lokale, bereits vorhandene Netzwerk Beginn der Installation: Anschluß des DI-604 an das lokale, bereits vorhandene Netzwerk WAN-Port Hier wird das DSL- Modem eingesteckt Reset Taste Hier kann das Gerät auf Werkseinstellungen zurückgesetzt

Mehr

Stundenerfassung Version 1.8

Stundenerfassung Version 1.8 Stundenerfassung Version 1.8 Dieses Programm ist urheberrechtlich geschützt. Eine Weitergabe des Freischaltcodes ist verboten! Eine kostenlose Demo-Version zur Weitergabe erhalten Sie unter www.netcadservice.de

Mehr

easy Sports-Software CONTROL-CENTER

easy Sports-Software CONTROL-CENTER 1 Handbuch für das easy Sports-Software CONTROL-CENTER, easy Sports-Software Handbuch fu r das easy Sports-Software CONTROL-CENTER Inhalt 1 Basis-Informationen 1-1 Das CONTROL-CENTER 1-2 Systemvoraussetzungen

Mehr

Bedienungsanleitung. Version 2.0. Aufruf des Online-Update-Managers. Bedienungsanleitung Online-Update Stand Juni 2010

Bedienungsanleitung. Version 2.0. Aufruf des Online-Update-Managers. Bedienungsanleitung Online-Update Stand Juni 2010 Bedienungsanleitung Online-Update Version 2.0 Aufruf des Online-Update-Managers Von Haus aus ist der Online-Update-Manager so eingestellt, dass die Updates automatisch heruntergeladen werden. An jedem

Mehr

Benutzerhandbuch / Installationsanweisung

Benutzerhandbuch / Installationsanweisung Das innovative Notfall-Alarm-System für medizinische Einrichtungen Benutzerhandbuch / Installationsanweisung 1. Einleitung... 1.1 Allgemeine Hinweise zur Installation... 3 1.2 Technische Voraussetzungen...

Mehr