Anerkennungsmatrix (Landesverband Saarland)

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Anerkennungsmatrix (Landesverband Saarland)"

Transkript

1 Personalstrategie der (Landesverband Saarland) zur von Ausbildungen und Qualifikationen innerhalb der Stand: 6. März 2016

2 Inhalt Inhalt1 Grundsätzliches 2 1 Basisausbildung 3 Erste-Hilfe-Ausbildung (EH) nach den gemeinsamen Grundsätzen der BAGEH Stand: Rotkreuz-Einführungsseminar Helfergrundausbildung 5 Helfergrundausbildung (HGA) Einsatz... 5 Helfergrundausbildung (HGA) Technik und Sicherheit... 6 Helfergrundausbildung (HGA) Betreuungsdienst... 7 Helfergrundausbildung (HGA) Erweiterte Erste Hilfe Weitere Grundausbildungen 9 Grundausbildung Information und Kommunikation / BOS-Sprechfunker (16 UE)... 9 Grundausbildung Psychosoziale Notfallversorgung (PSNV) Fachdienstausbildungen Information und Kommunikation (IuK) Fachdienstausbildung Information und Kommunikation (IuK) Technik und Sicherheit (TeSi) Fachdienstausbildung Technik und Sicherheit (TeSi) Sanitätsdienst Fachdienstausbildung Sanitätsdienst (Sanitäter) Rettungshundearbeit Betreuungsdienst Fachdienstausbildung Soziale Betreuung und Unterkunft (Betreuungshelfer) Fachdienstausbildung Verpflegung (Verpflegungshelfer) Feldkoch Psychosoziale Notfallversorgung (PSNV) Kriseninterventionshelfer Kollegialer Ansprechpartner Psychosozialer Ansprechpartner Leitungskräfteausbildung 21 Rotkreuz-Aufbauseminar Leiten und Führen von Gruppen Leiten von Gemeinschaften Vorstandsarbeit Grundlagen des Sozialmanagements Grundlagen der Organisationsentwicklung Grundlagen der Personalmanagements Führungskräfteausbildung 28 Gruppenführerausbildung (72 UE) (analog FwDV Zugführerausbildung (70 UE) (analog FwDV2) Verbandführerausbildung (40 UE) (analog FwDV2) Führern in der DRK-Leitungsgruppe Einführung in die Stabsarbeit Zivil- und Katastrophenschutz 33 Das DRK im Zivil- und Katastrophenschutz Aufgaben des K-Beauftragten DRK-Krisenmanagementschulung Lehrtätigkeit 35 Erwachsenengerechte Unterrichtsgestaltung (EgUg) zur von Ausbildungen und Qualifikationen innerhalb der Seite 1 von 36

3 Grundsätzliches Vergleichbare Ausbildungen/Qualifikationen werden gemäß dieser Auflistung anerkannt, dabei werden Zertifikate, Bescheinigungen, Urkunden usw. nicht umgeschrieben. Die von vergleichbaren Ausbildungen/Qualifikationen erfolgt ausschließlich durch den DRK Landesverband in Verantwortung der Landesbereitschaftsleitung. Dabei kann haupt- und/oder ehrenamtliches Personal von der Landesbereitschaftsleitung mit der Erledigung beauftragt werden. Der Vermerk nicht anerkennbar bezeichnet den aktuellen Kenntnisstand und kann im Rahmen von Einzelprüfungen revidiert werden. zur von Ausbildungen und Qualifikationen innerhalb der Seite 2 von 36

4 1 Basisausbildung Erste-Hilfe-Ausbildung (EH) nach den gemeinsamen Grundsätzen der BAGEH Stand: DRK- z.b. Ausbilder EH Ausbilder EH am Kind Ausbilder SAN Ausbilder Frühdefibrillation z.b. Ausbilder EH Ausbilder EH am Kind Ausbilder SAN Ausbilder Frühdefibrillation z.b. Ausbilder EH Ausbilder EH am Kind Ausbilder SAN Ausbilder Frühdefibrillation z.b. Ausbilder EH Ausbilder EH am Kind Ausbilder SAN Ausbilder Frühdefibrillation. Tätigkeit im Rettungsdienst, mindestens Rettungshelfer oder höherwertig Tätigkeit als Betriebssanitäter (gemäß BGV A1) Arzt Examinierte Krankenschwestern, GesundheitspflegerIn, AltenpflegerIn ArzthelferIn Für alle Mitarbeiter im DRK Landesverband gilt der Grundsatz, dass eine Erste-Hilfe-Ausbildung vorliegen muss, die nicht älter als 24 Monate ist. zur von Ausbildungen und Qualifikationen innerhalb der Seite 3 von 36

5 Rotkreuz-Einführungsseminar Einführungsseminar des JRK Einführungsseminar der DRK-Schwesternschaften. DRK- zur von Ausbildungen und Qualifikationen innerhalb der Seite 4 von 36

6 2 Helfergrundausbildung Helfergrundausbildung (HGA) Einsatz (mindestens Gruppenführerausbildung) DRK- (mindestens Gruppenführerausbildung) (mindestens Gruppenführerausbildung) Mindestens Grundausbildung des THW Mindestens Truppführerausbildung der FW Mindestens Mannschaftsdienstgrad (Gefreiter) Ausbildung zum Gruppenführer Rettungsdienst ehrenamtlich oder im Beruf erworben OrgL-Ausbildung Rettungsdienst ehrenamtlich oder im Beruf erworben zur von Ausbildungen und Qualifikationen innerhalb der Seite 5 von 36

7 Helfergrundausbildung (HGA) Technik und Sicherheit Keine Alternativen DRK- Mindestens abgeschlossene Grundausbildung des THW Mindestens abgeschlossene Truppführerausbildung der FW Mindestens Mannschaftsdienstgrad (Gefreiter) mit mechanischtechnischer Verwendung Handwerklich Berufsausbildung (mindestens 6 Monate in Ausbildung befindlich bzw. abgeschlossen) Berufliche Tätigkeit als Sicherheitsfachkraft Sicherheitsingenieur zur von Ausbildungen und Qualifikationen innerhalb der Seite 6 von 36

8 Helfergrundausbildung (HGA) Betreuungsdienst Keine Alternativen DRK- z.b. KatS-Betreuungshelfer Abgeschlossene Berufsausbildung die sich mit der Pflege und/oder der Betreuung von Menschen beschäftigt (z.b. Alten- und Krankenpflege, Erzieher). zur von Ausbildungen und Qualifikationen innerhalb der Seite 7 von 36

9 Helfergrundausbildung (HGA) Erweiterte Erste Hilfe Mindestens Sanitätsdienstausbildung oder höherwertig z.b. SAN-A DRK- Mindestens Sanitätsdienstausbildung oder höherwertig Mindestens Sanitätsdienstausbildung oder höherwertig Mindestens Rettungshelfer oder höherwertig Mindestens Mannschaftsdienstgrad (Gefreiter) im Sanitätsdienst Tätigkeit im Rettungsdienst, mindestens Rettungshelfer oder höherwertig Tätigkeit als Betriebssanitäter (gemäß BGV A1) Arzt Examinierte Krankenschwestern, GesundheitspflegerIn, AltenpflegerIn ArzthelferIn zur von Ausbildungen und Qualifikationen innerhalb der Seite 8 von 36

10 3 Weitere Grundausbildungen Grundausbildung Information und Kommunikation / BOS-Sprechfunker (16 UE) DRK- Leitstellendisponent zur von Ausbildungen und Qualifikationen innerhalb der Seite 9 von 36

11 Grundausbildung Psychosoziale Notfallversorgung (PSNV) Keine Alternative DRK- Seelsorger Sozialpädagoge Psychologe zur von Ausbildungen und Qualifikationen innerhalb der Seite 10 von 36

12 4 Fachdienstausbildungen 4.1 Information und Kommunikation (IuK) Fachdienstausbildung Information und Kommunikation (IuK) DRK- zur von Ausbildungen und Qualifikationen innerhalb der Seite 11 von 36

13 4.2 Technik und Sicherheit (TeSi) Fachdienstausbildung Technik und Sicherheit (TeSi) DRK- Berufliche Tätigkeit als Sicherheitsfachkraft Sicherheitsingenieur zur von Ausbildungen und Qualifikationen innerhalb der Seite 12 von 36

14 4.3 Sanitätsdienst Fachdienstausbildung Sanitätsdienst (Sanitäter) SAN C DRK- Tätigkeit im Rettungsdienst, mindestens Rettungshelfer oder höherwertig Tätigkeit als Betriebssanitäter (gemäß BGV A1) Arzt Examinierte Krankenschwestern, GesundheitspflegerIn, AltenpflegerIn zur von Ausbildungen und Qualifikationen innerhalb der Seite 13 von 36

15 4.4 Rettungshundearbeit Noch zu ergänzen zur von Ausbildungen und Qualifikationen innerhalb der Seite 14 von 36

16 4.5 Betreuungsdienst Fachdienstausbildung Soziale Betreuung und Unterkunft (Betreuungshelfer) DRK- zur von Ausbildungen und Qualifikationen innerhalb der Seite 15 von 36

17 Fachdienstausbildung Verpflegung (Verpflegungshelfer) DRK- zur von Ausbildungen und Qualifikationen innerhalb der Seite 16 von 36

18 Feldkoch DRK- Abgeschlossene Berufsausbildung als Koch zur von Ausbildungen und Qualifikationen innerhalb der Seite 17 von 36

19 4.5.1 Psychosoziale Notfallversorgung (PSNV) Kriseninterventionshelfer DRK- Möglich gemäß gemeinsame Rahmenrichtlinie für Aus-und Fortbildung der Hiorg s Möglich gemäß gemeinsame Rahmenrichtlinie für Aus-und Fortbildung der Hiorg s Möglich gemäß gemeinsame Rahmenrichtlinie für Aus-und Fortbildung der Hiorg s / Studium Sofern Berufsausbildungs- bzw. Studiumsteile inhaltlich und zeitlich nahezu identisch oder höherwertig zur von Ausbildungen und Qualifikationen innerhalb der Seite 18 von 36

20 Kollegialer Ansprechpartner DRK- Möglich gemäß gemeinsame Rahmenrichtlinie für Aus-und Fortbildung der Hiorg s Möglich gemäß gemeinsame Rahmenrichtlinie für Aus-und Fortbildung der Hiorg s Möglich gemäß gemeinsame Rahmenrichtlinie für Aus-und Fortbildung der Hiorg s Sofern Berufsausbildungs- bzw. Studiumsteile inhaltlich und zeitlich nahezu identisch oder höherwertig zur von Ausbildungen und Qualifikationen innerhalb der Seite 19 von 36

21 Psychosozialer Ansprechpartner DRK- Möglich gemäß gemeinsame Rahmenrichtlinie für Aus-und Fortbildung der Hiorg s Möglich gemäß gemeinsame Rahmenrichtlinie für Aus-und Fortbildung der Hiorg s Möglich gemäß gemeinsame Rahmenrichtlinie für Aus-und Fortbildung der Hiorg s Sofern Berufsausbildungs- bzw. Studiumsteile inhaltlich und zeitlich nahezu identisch oder höherwertig zur von Ausbildungen und Qualifikationen innerhalb der Seite 20 von 36

22 5 Leitungskräfteausbildung Rotkreuz-Aufbauseminar Unterführerausbildung Block I und II (alt) Führen im Einsatz I (alt) DRK- zur von Ausbildungen und Qualifikationen innerhalb der Seite 21 von 36

23 Leiten und Führen von Gruppen DRK- Unterführerausbildung Block I und II (alt) Führen im Einsatz I (alt) JRK-Gruppenleiterlehrgang Mindestens Gruppenführerausbildung Mindestens Gruppenführerausbildung ab Offiziersdienstgrad (mindestens Leutnant) Grundsätzlich bei abgeschlossenen Studiengängen und beruflichen Aus- und Fortbildungen, die sich u.a. mindestens 2-tägig mit Gruppenprozessen, Kommunikation, Konfliktbewältigung und Mitarbeiterführung beschäftigen zur von Ausbildungen und Qualifikationen innerhalb der Seite 22 von 36

24 Leiten von Gemeinschaften Leiten von Rotkreuz-Gemeinschaften I/II Leiten von DRK- Ehemalige Ausbildung des BV/DRK Akademie Einweisung in die Aufgaben der KBL Weitere sofern inhaltlich und zeitlich nahezu identisch zur von Ausbildungen und Qualifikationen innerhalb der Seite 23 von 36

25 Vorstandsarbeit Keine Alternative DRK- / Studium Abgeschlossene Berufsausbildung als Verwaltungsangestellter Juristen mit 1. Staatsexamen, B.LL, M.LL Studiengang mit Inhalten aus dem Bereich der Verwaltungswirtschaft sofern inhaltlich und zeitlich nahezu identisch oder höherwertig zur von Ausbildungen und Qualifikationen innerhalb der Seite 24 von 36

26 Grundlagen des Sozialmanagements Keine Alternative DRK- / Studium Abgeschlossene Berufsausbildung als Sozialarbeiter oder Studiengang bzw. berufliche Aus- und Fortbildung mit Inhalten aus dem Bereich des Sozialmanagements sofern inhaltlich und zeitlich nahezu identisch oder höherwertig zur von Ausbildungen und Qualifikationen innerhalb der Seite 25 von 36

27 Grundlagen der Organisationsentwicklung Keine Alternative DRK- Ehemalige Ausbildung des BV/DRK Akademie Einweisung in die Aufgaben der KBL. Weitere sofern inhaltlich und zeitlich nahezu identisch. Mindestens Hauptleute und Stabsoffiziere Bundeswehr / Studium Studium der Organisationsentwicklung oder Studiengang bzw. berufliche Aus- und Fortbildung mit Inhalten aus dem Bereich der Organisationsentwicklung sofern inhaltlich und zeitlich nahezu identisch oder höherwertig zur von Ausbildungen und Qualifikationen innerhalb der Seite 26 von 36

28 Grundlagen der Personalmanagements Keine Alternative DRK- Ehemalige Ausbildung des BV/DRK Akademie Einweisung in die Aufgaben der KBL Weitere sofern inhaltlich und zeitlich nahezu identisch / Studium Studium des Personalmanagements oder Studiengang bzw. berufliche Aus- und Fortbildung mit Inhalten aus dem Bereich des Personalmanagements sofern inhaltlich und zeitlich nahezu identisch oder höherwertig zur von Ausbildungen und Qualifikationen innerhalb der Seite 27 von 36

29 6 Führungskräfteausbildung Gruppenführerausbildung (72 UE) (analog FwDV2 DRK- Unterführerausbildung Block I und II (alt) Führen im Einsatz I + Führen im Einsatz II (alt) Ausbildung zum Gruppenführer Rettungsdienst Mindestens Unteroffizier Grundsätzlich bei abgeschlossenen Studiengängen: Rettungsingenieurwesen, Katastrophenvorsorge, Katastrophenmanagement bzw. vergleichbar, zur von Ausbildungen und Qualifikationen innerhalb der Seite 28 von 36

30 Zugführerausbildung (70 UE) (analog FwDV2) DRK- Ausbildung Zug- und BereitschaftsführerIn (alt) Führen im Einsatz III + Führen im Einsatz IV (alt) ab Offiziersdienstgrad (mindestens Leutnant) OrgL-Ausbildung Rettungsdienst ehrenamtlich oder im Beruf erworben zur von Ausbildungen und Qualifikationen innerhalb der Seite 29 von 36

31 Verbandführerausbildung (40 UE) (analog FwDV2) Keine Alternative DRK- Mindestens Hauptleute und Stabsoffiziere Bundeswehr Entsprechende gleichlautende Ausbildung an der Akademie für Krisenmanagement, Notfallplanung und Zivilschutz (AKNZ) Dort ehrenamtlich oder im Beruf absolviert zur von Ausbildungen und Qualifikationen innerhalb der Seite 30 von 36

32 Führern in der DRK-Leitungsgruppe Keine Alternative DRK- zur von Ausbildungen und Qualifikationen innerhalb der Seite 31 von 36

33 Einführung in die Stabsarbeit Verbandführerausbildung + Führen in der DRK-Leitungsgruppe DRK- ab Offiziersdienstgrad (mindestens Leutnant) Entsprechende gleichlautende Ausbildung an der Akademie für Krisenmanagement, Notfallplanung und Zivilschutz (AKNZ) Dort ehrenamtlich oder im Beruf absolviert zur von Ausbildungen und Qualifikationen innerhalb der Seite 32 von 36

34 7 Zivil- und Katastrophenschutz Das DRK im Zivil- und Katastrophenschutz Führen im Einsatz III und IV DRK- Ehemalige Ausbildung des BV/DRK Akademie Einweisung in die Aufgaben des RKB Weitere sofern inhaltlich und zeitlich nahezu identisch zur von Ausbildungen und Qualifikationen innerhalb der Seite 33 von 36

35 Aufgaben des K-Beauftragten DRK-Krisenmanagementschulung Ausbildung Aufgaben des Rotkreuzbeauftragten DRK- Ehemalige Ausbildung des BV/DRK Akademie Einweisung in die Aufgaben des RKB Weitere sofern inhaltlich und zeitlich nahezu identisch zur von Ausbildungen und Qualifikationen innerhalb der Seite 34 von 36

36 8 Lehrtätigkeit Erwachsenengerechte Unterrichtsgestaltung (EgUg) DRK- Lehrrettungsassistent Dozent in der Erwachsenenbildung Teamer-Ausbildung JRK Lehrrettungsassistent Dozent in der Erwachsenenbildung z.b. Ausbilder EH Ausbilder EH am Kind Ausbilder SAN Ausbilder Frühdefibrillation z.b. Ausbilder EH Ausbilder EH am Kind Ausbilder SAN Ausbilder Frühdefibrillation ab Offiziersdienstgrad (mindestens Leutnant) Ausbildereignungsprüfung IHK/HWK Sozialpädagoge Praxisanleiter für Gesundheitsberufe Bei beruflichen Tätigkeiten die sich mit Aus- und Fortbildung in der praktischen Anwendung beschäftigen (z. B. Lehrer an öffentlichen und privaten Schulen, Lehrer und Dozenten an Pflegedienstschulen, Rettungsdienstschulen) Bei abgeschlossenen Studiengängen und beruflichen Aus- und Fortbildungen, die sich u.a. mindestens 2-tägig mit Erwachsenengerechter Unterrichtsgestaltung beschäftigen zur von Ausbildungen und Qualifikationen innerhalb der Seite 35 von 36

DRK-Server Eintrag unter Ausbildungen wie folgt:

DRK-Server Eintrag unter Ausbildungen wie folgt: Grundsätzliche Erläuterungen: Die von vergleichbaren Ausbildungen/Qualifikationen erfolgt eigenständig im DRK-Kreisverband vor Ort, immer in Verantwortung der jeweiligen Kreisbereitschaftsleitung. Dabei

Mehr

Abschnitt 1 Erste-Hilfe-Programm Stand: Anerkennung Bezeichnung der Ausbildung ja nein Nur wenn:... (ggf. Einzelprüfung notwendig)

Abschnitt 1 Erste-Hilfe-Programm Stand: Anerkennung Bezeichnung der Ausbildung ja nein Nur wenn:... (ggf. Einzelprüfung notwendig) Arbeitshilfe zur Anerkennung von eternen Ausbildungen/Qualifikationen im DRK-Landesverband Westfalen-Lippe e. V. Institut für Bildung und Kommunikation (IBK) Abschnitt 1 Erste-Hilfe-Programm Stand: 03-2015

Mehr

Arbeitshilfe zur Anerkennung von externen Ausbildungen/Qualifikationen im DRK-Landesverband Westfalen-Lippe e. V.

Arbeitshilfe zur Anerkennung von externen Ausbildungen/Qualifikationen im DRK-Landesverband Westfalen-Lippe e. V. Arbeitshilfe zur Anerkennung von eternen Ausbildungen/Qualifikationen im DRK-Landesverband Westfalen-Lippe e. V. Abschnitt 1 Erste-Hilfe-Programm Stand: 08-2008 Anerkennung Bezeichnung der Ausbildung ja

Mehr

Anerkennungsmatrix (Bundesverband)

Anerkennungsmatrix (Bundesverband) Personalstrategie der Bereitschaften smatri () zur von Ausbildungen und Qualifikationen innerhalb der Bereitschaften Stand: 6. März 2016 smatri Inhalt 1. Sanitätsdienst... 1 2. Betreuungsdienst... 2 2.1

Mehr

Modul: Führungshilfspersonal Herzlich Willkommen!

Modul: Führungshilfspersonal Herzlich Willkommen! DRK-Landesverband Rheinland-Pfalz e V Modul: Führungshilfspersonal Herzlich Willkommen! Vorstellungsrunde Ortsverein Hobbies Sonstiges Warum bin ich hier? Erwartungen Name / Alter Beruf Funktion Über mich

Mehr

Ja ne tn Nur wenn:... (ggf. Einzelprüfung notwendig) die DRK-Lehrunterlage durch den EH-Beauftragten Entsprechend BGG948.

Ja ne tn Nur wenn:... (ggf. Einzelprüfung notwendig) die DRK-Lehrunterlage durch den EH-Beauftragten Entsprechend BGG948. Arbeitshilfe zur Anerkennung von externen Ausbildungen/Qualifikationen im DRK.Landesverband Westfalen-Lippe e. V. Abschnittl Erste-Hilfe-Programnt Sfand; 08-2008 Anerkennu n Beze ichnungder Ausbildung

Mehr

DRK LV Hessen - Ordnung der Ausschüsse Ehrenamtlicher Dienst Stand: 5. Nov Anlage 1: Qualifikation der Führungs- und Leitungskräfte

DRK LV Hessen - Ordnung der Ausschüsse Ehrenamtlicher Dienst Stand: 5. Nov Anlage 1: Qualifikation der Führungs- und Leitungskräfte Beschlossen vom Landesausschuss Ehrenamtlicher Dienst am 10. August 2011, genehmigt vom Präsidium am 4. November 2011 und für alle Verbandstufen als verbindlich erlassen in der Landesversammlung am 5.

Mehr

Aus-, Fort- und Weiterbildungen 2016 im Bereich Helfergrundausbildung und Aktiver Dienst / Bereitschaften

Aus-, Fort- und Weiterbildungen 2016 im Bereich Helfergrundausbildung und Aktiver Dienst / Bereitschaften Aus-, Fort- und Weiterbildungen 2016 im Bereich Helfergrundausbildung und Aktiver Dienst / Bereitschaften für den Kreisverband Merzig Wadern e.v. 2 Herausgeber: DRK Kreisverband Merzig Wadern Losheimer

Mehr

Herzlich Willkommen Modul: Zugführer

Herzlich Willkommen Modul: Zugführer Herzlich Willkommen Modul: Zugführer Vorstellungsrunde Ortsverein Hobbies Sonstiges Warum bin ich hier? Erwartungen Name / Alter Beruf Funktion Über mich Befürchtungen Modul: Zugführer Folie 2 Ausbildungen

Mehr

Aus-, Fort und Weiterbildungen

Aus-, Fort und Weiterbildungen Deutsches Rotes Kreuz e.v. Landesverband Saarland Bildungszentrum Elstersteinpark Aus-, Fort und Weiterbildungen 2015 im Referat Ausbildung und Aktiver Dienst / Bereitschaften 2 Bildungsveranstaltungen,

Mehr

Terminkalender. von: bis: Bezeichnung der Veranstaltung:

Terminkalender. von: bis: Bezeichnung der Veranstaltung: Terminkalender 2012 13.1 1. Sitzung Landesleitung Wasserwacht 14.1 15.1 Fortbildung Lehrkräfte Erste Hilfe (dezentral KV Uckermark West/ Oberbarnim e.v.) 14.1 31.3 Lehrgang Bootsführer Binnen (Theorie)

Mehr

Rotkreuzerlebnistage 2015

Rotkreuzerlebnistage 2015 Erwerb des Leistungsabzeichens des DRK-Landesverbandes Rheinland-Pfalz im Rahmen der Rotkreuzerlebnistage vom 24. bis 26. Juli 2015 in Bad Dürkheim Rotkreuzerlebnistage 2015 Deutsches Rotes Kreuz Landesverband

Mehr

Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung des Deutschen Roten Kreuzes

Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung des Deutschen Roten Kreuzes Landesverband Saarland e.v. Bereitschaften Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung des Deutschen Roten Kreuzes Teil : Fachliche Helfergrundausbildung der Bereitschaften Stand: 29./30.03.2012 Gemäß Beschluss

Mehr

Deutsches Rotes Kreuz Bezirksverband Koblenz e.v. Bereitschaften. Ausbildungsprogramm 2017

Deutsches Rotes Kreuz Bezirksverband Koblenz e.v. Bereitschaften. Ausbildungsprogramm 2017 Deutsches Rotes Kreuz Bezirksverband Koblenz e.v. Bereitschaften Ausbildungsprogramm 2017 Stand: 06.11.2016 eigene Notizen Deutsches Rotes Kreuz Bezirksverband Koblenz e.v. Bezirksbereitschaftsleitung

Mehr

DRK LV Hessen - Ordnung der Ausschüsse Ehrenamtlicher Dienst Stand: 2. Nov Anlage 1: Qualifikation der Führungs- und Leitungskräfte

DRK LV Hessen - Ordnung der Ausschüsse Ehrenamtlicher Dienst Stand: 2. Nov Anlage 1: Qualifikation der Führungs- und Leitungskräfte Abgestimmt mit dem Landesausschuss der Bereitschaften am 13. Oktober 2012, beschlossen durch den Landesausschuss Ehrenamtlicher Dienst am 15. Oktober 2012, genehmigt durch das Präsidium am 2. November

Mehr

3. Voraussetzungen zur Teilnahme an Lehrgängen

3. Voraussetzungen zur Teilnahme an Lehrgängen 1. Ziel und Zweck Diese Verfahrensbeschreibung beschreibt das Anmelden zu Lehrgängen zur Qualifizierung von n in den Bereitschaften. 2. Geltungs- und Verantwortungsbereich Diese VB gilt für alle Bereitschaftsangehörige

Mehr

Sanitätsdienst Neues aus dem Sanitätsdienst

Sanitätsdienst Neues aus dem Sanitätsdienst Sanitätsdienst Neues aus dem Sanitätsdienst Tag der Leitungskräfte 2010 Bayreuth Ausbildung: Sanitätsdienstausbildung Eckdaten: 48 UE plus Prüfung AED-Ausbildung integriert Larynxtubus als Hilfsmittel

Mehr

Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung im Deutschen Roten Kreuz Teil: Fachliche Helfergrundausbildung der Bereitschaften

Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung im Deutschen Roten Kreuz Teil: Fachliche Helfergrundausbildung der Bereitschaften Helfergrundausbildung Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung im Deutschen Roten Kreuz Teil: Fachliche Helfergrundausbildung der Bereitschaften Gemäß Beschluss des Bundesausschuss der Bereitschaften

Mehr

Herzlich Willkommen Modul: Zugführer

Herzlich Willkommen Modul: Zugführer Herzlich Willkommen Vorstellungsrunde Ortsverein Hobbies Sonstiges Warum bin ich hier? Erwartungen Name / Alter Beruf Funktion Über mich Befürchtungen Folie 2 Ausbildungen HGA Umsetzung in RLP Allgemeine

Mehr

Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung im Deutschen Roten Kreuz

Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung im Deutschen Roten Kreuz DRK-Landesverband Nordrhein e.v. Helfergrundausbildung Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung im Deutschen Roten Kreuz Teil: Fachliche Helfergrundausbildung der Bereitschaften im DRK Nordrhein Gemäß

Mehr

Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung des Deutschen Roten Kreuzes Fachdienstausbildung

Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung des Deutschen Roten Kreuzes Fachdienstausbildung Landesverband Saarland e.v. Bereitschaften Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung des Deutschen Roten Kreuzes Fachdienstausbildung Teil : Information und Kommunikation - Fernmeldedienst - - Stand: 16.02.2014

Mehr

Aus- & Weiterbildung - für DRK aktive und Ausbilder

Aus- & Weiterbildung - für DRK aktive und Ausbilder Aus- & Weiterbildung - für DRK aktive und Ausbilder Helfergrundausbildung Rotkreuzeinführungsseminar Voraussetzungen: keine Dauer: 8 Unterrichtseinheiten Lehrgangstermine 18.02.2017 DRK OV Weinheim Kursleiter:

Mehr

Herzlich Willkommen Modul: Unterführer aller Fachdienste

Herzlich Willkommen Modul: Unterführer aller Fachdienste Herzlich Willkommen Modul: Unterführer aller Fachdienste Vorstellungsrunde Ortsverein Hobbies Sonstiges Warum bin ich hier? Erwartungen Name / Alter Beruf Funktion Über mich Befürchtungen Folie 2 Spielregeln

Mehr

DRK LV Hessen - Ordnung der Bereitschaften 24. März 2012 Anlage 3: Fachausbildung für Einsatzkräfte

DRK LV Hessen - Ordnung der Bereitschaften 24. März 2012 Anlage 3: Fachausbildung für Einsatzkräfte Beschlossen vom Landesausschuss der Bereitschaften am 26. November 2012, genehmigt vom Landesausschuss Ehrenamtlicher Dienst am 1. Januar 2012. Diese Vorschrift ist noch in der Überarbeitung. Aufgrund

Mehr

Fachbereich Erste Hilfe & Mehr

Fachbereich Erste Hilfe & Mehr DRK-Kreisverband Mannheim e.v. Fachbereich Erste Hilfe & Mehr Aus- und Weiterbildung für DRK aktive und Ausbilder Helfergrundausbildung Rotkreuzeinführungsseminar Voraussetzungen: keine Dauer: 8 Unterrichtseinheiten

Mehr

studieren AusBildung profitieren! mit dem DRK

studieren AusBildung profitieren! mit dem DRK AusBildung profitieren! Programm 2016 Rettungsdienst / Betriebssanitäter / Breitenausbildung / Helfer, Führungs-und Leitungskräfte Natürlich mit uns Ausbildung zum Notfallsanitäter sowie Ergänzungsprüfungen

Mehr

Landesverband Saarland e.v. Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung des Deutschen Roten Kreuzes

Landesverband Saarland e.v. Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung des Deutschen Roten Kreuzes Landesverband Saarland e.v. Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung des Deutschen Roten Kreuzes Teil : Rettungsdienst (Notfallrettung und Krankentransport) 2006 Deutsches Rotes Kreuz Generalsekretariat

Mehr

240,00 48,00 (zzgl. 7 % MwSt) 13,84 Freistaat Sachsen. 1 ST Technische Hilfe und Brandbekämpfung nach Bahnunfällen. Freistaat Thüringen

240,00 48,00 (zzgl. 7 % MwSt) 13,84 Freistaat Sachsen. 1 ST Technische Hilfe und Brandbekämpfung nach Bahnunfällen. Freistaat Thüringen Auflistung der Lehrgänge welche die Feuerwehr- und Katastrophenschutzschulen der Länder -Anhalt (ST), (TH) und (SN) im Rahmen der Initiative Mitteldeutschland anbieten 1 ST Technische Hilfe und Brandbekämpfung

Mehr

Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung im DRK-Landesverband Hessen

Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung im DRK-Landesverband Hessen Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung im DRK-Landesverband Hessen Teil: CBRN-E (GABC) Gliederung: Seite 1. Grundausbildung 2 2. Ausbildung von Ausbildern 3 3. Fortbildung von Ausbilder für Lehrscheinverlängerungen

Mehr

Anmeldung zum Ausbilder-/Prüfer Schwimmen-/Rettungsschwimmen (Lehrschein) der an der Landesschule des Landesverbandes Württemberg e.v.

Anmeldung zum Ausbilder-/Prüfer Schwimmen-/Rettungsschwimmen (Lehrschein) der an der Landesschule des Landesverbandes Württemberg e.v. Anmeldung zum Ausbilder-/Prüfer Schwimmen-/Rettungsschwimmen (Lehrschein) der an der Landesschule des Landesverbandes Württemberg e.v. was wird benötigt wie melde ich mich an was muss ich beachten Plakativ-Checkliste

Mehr

Ordnung für Aus, Fort- und Weiterbildung

Ordnung für Aus, Fort- und Weiterbildung Bereitschaften Ordnung für Aus, Fort- und Weiterbildung Deutsches Rotes Kreuz Landesverband Rheinland-Pfalz Inhaltsverzeichnis 1 Präambel...3 2 Qualifizierung der Führungs- und Leitungskräfte...4 2.1 Ausbildung...4

Mehr

Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung

Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung Teil: Sanitätsdienst - Stand 26.05.2003-1. Sanitätsausbildung 1.1. Sanitätsausbildung (A) 1.1.1. Ziel und Zweck Die besonderen Anforderungen in bestimmten Notfällen,

Mehr

Lehrrettungsassistentinnen und -assistenten (APR LRA)

Lehrrettungsassistentinnen und -assistenten (APR LRA) AGBF NRW ARBEITSGEMEINSCHAFT DER LEITER DER BERUFSFEUERWEHREN in Nordrhein-Westfalen Arbeitskreis Rettungsdienst LFV NRW LANDESFEUERWEHRVERBAND Nordrhein-Westfalen Arbeitskreis Feuerwehrärztlicher Dienst

Mehr

Ordnung für die. Ausbildung, Prüfung und Fortbildung. der Sanitäter

Ordnung für die. Ausbildung, Prüfung und Fortbildung. der Sanitäter Deutsches Rotes Kreuz Institut für Bildung und Kommunikation Ordnung für die Ausbildung, Prüfung und Fortbildung der Sanitäter des Landesverbandes Westfalen-Lippe e. V. Seite 1 von 6 Stand 28.04.2012 1

Mehr

Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung des Deutschen Roten Kreuzes. Teil: Rettungsdienst (Notfallrettung und Krankentransport) 2006

Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung des Deutschen Roten Kreuzes. Teil: Rettungsdienst (Notfallrettung und Krankentransport) 2006 déåéê~äëéâêéí~êá~í Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung des Deutschen Roten Kreuzes Teil: Rettungsdienst (Notfallrettung und Krankentransport) 2006 Inhaltsverzeichnis: 0. Präambel... 5 Ausbildung...

Mehr

Kreisverband Schwäbisch Gmünd e.v. IMPULSE. Aus- und Weiterbildungsprogramm für ehrenamtliche DRK-Mitglieder

Kreisverband Schwäbisch Gmünd e.v. IMPULSE. Aus- und Weiterbildungsprogramm für ehrenamtliche DRK-Mitglieder Kreisverband Schwäbisch Gmünd e.v. 2016 IMPULSE Aus- und Weiterbildungsprogramm für ehrenamtliche DRK-Mitglieder 1 Vorbemerkung In den Seminarbeschreibungen wird aus Gründen der Lesbarkeit bei der Darstellung

Mehr

Modul 5 Einführung in die Stabsarbeit Herzlich Willkommen!

Modul 5 Einführung in die Stabsarbeit Herzlich Willkommen! DRK-Landesverband Rheinland-Pfalz e V Einführung in die Stabsarbeit Herzlich Willkommen! Dozent Simon Ludäscher Jahrgang 1985 Ingenieur für Rettungswesen Dortmund simonludaescher@gmxde Folie 2 DRK-Landesverband

Mehr

GL Infoblatt 02 Jugendschutz, Sanitätsdienst & Co

GL Infoblatt 02 Jugendschutz, Sanitätsdienst & Co GL Infoblatt 02 Jugendschutz, Sanitätsdienst & Co Ehrenamtliche Mitwirkung von Kindern und Jugendlichen im Sanitätsdienst Ehrenamtliche Mitwirkung von Kindern und Jugendlichen in Sanitätsdienst & Co Kinder

Mehr

Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung des Deutschen Roten Kreuzes

Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung des Deutschen Roten Kreuzes Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung des Deutschen Roten Kreuzes Teil: Fachübergreifende Qualifizierung der Leitungs- und Führungskräfte der Bereitschaften, Bergwacht und Wasserwacht Beschlossen vom

Mehr

Kreisverband Schwäbisch Gmünd e.v. IMPULSE. Aus- und Weiterbildungsprogramm für ehrenamtliche DRK-Mitglieder

Kreisverband Schwäbisch Gmünd e.v. IMPULSE. Aus- und Weiterbildungsprogramm für ehrenamtliche DRK-Mitglieder Kreisverband Schwäbisch Gmünd e.v. 2015 IMPULSE Aus- und Weiterbildungsprogramm für ehrenamtliche DRK-Mitglieder 1 Vorbemerkung In den Seminarbeschreibungen wird aus Gründen der Lesbarkeit bei der Darstellung

Mehr

Kreisverband Schwäbisch Gmünd e.v. IMPULSE. Aus- und Weiterbildungsprogramm für ehrenamtliche DRK-Mitglieder

Kreisverband Schwäbisch Gmünd e.v. IMPULSE. Aus- und Weiterbildungsprogramm für ehrenamtliche DRK-Mitglieder Kreisverband Schwäbisch Gmünd e.v. 2017 IMPULSE Aus- und Weiterbildungsprogramm für ehrenamtliche DRK-Mitglieder 1 Vorbemerkung In den Seminarbeschreibungen wird aus Gründen der Lesbarkeit bei der Darstellung

Mehr

Kosten Lehrgang Übernachtg. 318,00 12,00 (24,00) 318,00 12,00 (24,00)

Kosten Lehrgang Übernachtg. 318,00 12,00 (24,00) 318,00 12,00 (24,00) Lehrgänge an der Thüringer Landesfeuerwehr- und Katastrophenschutzschule in Bad Köstritz (LFKS Thüringen) Stand: 13.01.2011 lfd. 1 2 Fortbildung für Führungskräfte "Technische Hilfe u. Brandbekämpfung

Mehr

Deutsches Rotes Kreuz

Deutsches Rotes Kreuz Generalsekretariat Deutsches Rotes Kreuz Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung des Deutschen Roten Kreuzes Teil: Rettungsdienst (Notfallrettung und Krankentransport) Inhaltsverzeichnis: 0. Präambel...

Mehr

Programmübersicht 2014 Aus-, Fort und Weiterbildung

Programmübersicht 2014 Aus-, Fort und Weiterbildung Berufsfachschule für den Rettungsdienst Südwestfalen Hauptmanns Garten 9a 57462 Olpe www.rettungsschule-suedwestfalen.de Programmübersicht 2014 Aus-, Fort und Weiterbildung Sie möchten eine Ausbildung

Mehr

Schulungskonzept für den Digitalfunk im DLRG Landesverband Schleswig-Holstein e.v.

Schulungskonzept für den Digitalfunk im DLRG Landesverband Schleswig-Holstein e.v. Schulungskonzept für den Digitalfunk im DLRG Landesverband Schleswig-Holstein e.v. Referat Information und Kommunikation Version 1 Ausführungsbestimmungen zur PO 7 Sprechfunkausbildung Version 1 (2015)

Mehr

Dienstanweisung Einsatzdienste & Katastrophenschutz. - Ausbildung & Fortbildung -

Dienstanweisung Einsatzdienste & Katastrophenschutz. - Ausbildung & Fortbildung - Dienstanweisung Einsatzdienste & Katastrophenschutz - Ausbildung & Fortbildung - Grundsätzliches Diese Dienstanweisung dient der Qualitätssicherung, der einheitlichen Ausbildung & Fortbildung aller Rotkreuzlerinnen

Mehr

Rettungsdienst - Inhaltsverzeichnis 1. Halbjahr 2005

Rettungsdienst - Inhaltsverzeichnis 1. Halbjahr 2005 Rettungsdienst - Inhaltsverzeichnis 1. Halbjahr 2005 Besondere Hinweise 2 Ausbildungen Fachlehrgang im Rettungsdienst 3 Abschlusslehrgang zum Rettungssanitäter 3 Rettungsassistent 8.2 / 8.3 4 Rettungsassistent

Mehr

Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung im DRK-Landesverband Hessen

Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung im DRK-Landesverband Hessen Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung im DRK-Landesverband Hessen Teil: Gliederung: Seite 1. Grundausbildung 2 2. Fachdienstausbildung 3 3. Zusatzausbildung 4 4. Ausbildung von Ausbildern 5 6 5. Fortbildung

Mehr

Fachdienst spezifische Aufgaben des Unterführers

Fachdienst spezifische Aufgaben des Unterführers Fachdienst spezifische Aufgaben des Unterführers Fachdienst spezifische Aufgaben Lernziele Nach dieser Unterrichtseinheit kennen Sie die Fachdienst spezifischen Aufgaben des Unterführers aller Fachdienste

Mehr

DRK-Landesverband Rheinland-Pfalz e. V. Nationale Hilfsgesellschaft Mitternachtsgasse 4, 55116 Mainz. Führungsorganisation (Aufbau)

DRK-Landesverband Rheinland-Pfalz e. V. Nationale Hilfsgesellschaft Mitternachtsgasse 4, 55116 Mainz. Führungsorganisation (Aufbau) Führungsorganisation (Aufbau) Ziele und Inhalte Die Teilnehmer verinnerlichen die Aufbau- und Ablauforganisation und können die Hilfsmittel effektiv einsetzen, um die Führungsaufgaben des DRK-Einsatzstabs

Mehr

Projekt: Notfallpädagogisches Fachsymposium 2014

Projekt: Notfallpädagogisches Fachsymposium 2014 Projekt: Notfallpädagogisches Fachsymposium 2014 Aue, im Januar 2014 Warum diese Veranstaltung? Notfälle mit betroffenen Kindern stellen für die meisten Einsatzkräfte vor Ort keine Routinesituation dar

Mehr

Modulare Qualifikation in der Erwachsenenbildung

Modulare Qualifikation in der Erwachsenenbildung Modulare Qualifikation in der Neustrukturierung der Ausbildung von pädagogisch geschulten Kräften an der DRK-Landesschule Baden-Württemberg Modulare Qualifikation in der Referent in der Unterricht durchführen

Mehr

Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung

Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung Teil: Jugendrotkreuz - Stand 25.10.2002 - Präambel Um den Ausbildungsstandard der Mitglieder des Jugendrotkreuzes im DRK-Landesverband Hessen zu sichern, ist die

Mehr

I. Qualifikationskriterien

I. Qualifikationskriterien Ziel und Zweck Diese Regularien stellen die einheitliche Qualifikation unserer Ausbilder sicher. Somit ist der Grundstock für eine gesicherte Qualität der Ausbildung gelegt. Mit den ergänzenden Maßnahmen

Mehr

Rotkreuzgemeinschaften Ausbildungsrahmenplan für die Ausbildung der DRK-Einsatzeinheiten

Rotkreuzgemeinschaften Ausbildungsrahmenplan für die Ausbildung der DRK-Einsatzeinheiten Landesverband Westfalen-Lippe Rotkreuzgemeinschaften srahmenplan für die der DRK-Einsatzeinheiten Stand: 01/2017 Vorwort Der srahmenplan besteht aus drei Teilen. In Teil 1 sind Erläuterungen zum srahmenplan

Mehr

Ausbildungen 2016. Weiterqualifizierung zum Notfallsanitäter (für Rettungsassistenten) Erlaubnis zum Führen der Berufsbezeichnung Rettungsassistent

Ausbildungen 2016. Weiterqualifizierung zum Notfallsanitäter (für Rettungsassistenten) Erlaubnis zum Führen der Berufsbezeichnung Rettungsassistent Ausbildungen 2016 Weiterqualifizierung zum Notfallsanitäter (für Rettungsassistenten) Wege zum/zur Notfallsanitäter/-in Erlaubnis zum Führen der Berufsbezeichnung Rettungsassistent Tätigkeit als 1 min.

Mehr

Hochschulzertifikat. Weiterbildung mit. Dozent/-in im Gesundheitswesen Praxisanleiter/-in Lehrrettungsassistent/-in. Zukunft sichern!

Hochschulzertifikat. Weiterbildung mit. Dozent/-in im Gesundheitswesen Praxisanleiter/-in Lehrrettungsassistent/-in. Zukunft sichern! Weiterbildung mit Hochschulzertifikat Multiplikator Netzwerke Vorbildfunktion Selbstentwicklung Zukunft sichern! Qualifikation Karrieresprungbrett Dozent/-in im Gesundheitswesen Praxisanleiter/-in Lehrrettungsassistent/-in

Mehr

Bereitschaften / Leitungs- und Führungskräfte

Bereitschaften / Leitungs- und Führungskräfte Qualifikation von Leitungs- und Führungskräften Verbindliche Module Module GL TF/GF ZF BL KBL KB Rotkreuz-Aufbauseminar X X X X X X Leiten und Führen von Gruppen X X X X X Leiten von Rotkreuzgemeinschaften

Mehr

Kreisverband Böblingen e. V. Bildungsprogramm 2015

Kreisverband Böblingen e. V. Bildungsprogramm 2015 Bildungsprogramm 2015 Inhalt Gemeinschaften Rot-Kreuz-Einführungs-/Aufbauseminar 2 Verbindliche Module für Helfer in den Einsatzformationen 4 Verbindliche Module für Leitungs- und Führungskräfte 5 Verbindliche

Mehr

Inhalt. 1 Grundlagen...21. Abkürzungen...15. Vorwort...19. 1.1 Katastrophen und Krisen...23. 1.2 Rechtliche Grundlagen...42

Inhalt. 1 Grundlagen...21. Abkürzungen...15. Vorwort...19. 1.1 Katastrophen und Krisen...23. 1.2 Rechtliche Grundlagen...42 Inhalt Abkürzungen...15 Vorwort...19 1 Grundlagen...21 1.1 Katastrophen und Krisen...23 1.1.1 Begriffe...23 1.1.2 Katastrophen...27 1.1.3 Statistik und Entwicklung von Katastrophen...30 1.1.4 Der Katastrophenkreislauf...35

Mehr

Ausführungsbestimmungen Frühdefi im BRK

Ausführungsbestimmungen Frühdefi im BRK Ausführungsbestimmungen Frühdefi im BRK Ref.: Hans Peter Berr Folie 1 Ausführungsbestimmungen Frühdefi im BRK - Struktur Landeslehrgruppe Frühdefi Landesarzt des BRK Leiter Landeslehrgruppe Leiter/-in

Mehr

PSNV-E = Psychosoziale Notfallversorgung (nur für) Einsatzkräfte

PSNV-E = Psychosoziale Notfallversorgung (nur für) Einsatzkräfte PSNV-E = Psychosoziale Notfallversorgung (nur für) Einsatzkräfte PSNV und betriebliches Gesundheitsmanagement PSNV-E = Psychosoziale Notfallversorgung (nur für) Einsatzkräfte PSNV und betriebliches Gesundheitsmanagement

Mehr

Entwurf Stand: 03.02.2014

Entwurf Stand: 03.02.2014 Entwurf Stand: 03.02.2014 Praxisanleitung nach dem Altenpflegegesetz, dem Krankenpflegegesetz und dem Notfallsanitätergesetz RdErl. d. MK v. XXX 45-80009/10/2/b VORIS 21064 Bezug: Rd.Erl. v. 3. 1. 2013

Mehr

Antrag auf Förderung ambulanter Hospizdienste gemäß 39 a Abs. 2 SGB V

Antrag auf Förderung ambulanter Hospizdienste gemäß 39 a Abs. 2 SGB V - 1 - Antrag an: vdek-landesvertretung Sachsen Referat Pflege Glacisstr. 4 01099 Dresden E-Mail-Adresse: rene.kellner@vdek.com Antrag auf Förderung ambulanter Hospizdienste gemäß 39 a Abs. 2 SGB V für

Mehr

Ausbildungsnachweisheft

Ausbildungsnachweisheft Erstellt / Freigegeben: Martin Wittmann Dozent in der Erwachsenenbildung DLRG Landesverband Bayern e.v. Referat Medizin Dr. med. Ludwig Blinzler Landesarzt DLRG Landesverband Bayern e. V. Immo Heinrich

Mehr

Kostenübernahme der Lehrgänge die im Rahmen der Initiative Mitteldeutschland durch die Gemeinden

Kostenübernahme der Lehrgänge die im Rahmen der Initiative Mitteldeutschland durch die Gemeinden Initiative Mitteldeutschland Stand: 10.11.2008 Kostenübernahme der Lehrgänge die im Rahmen der Initiative Mitteldeutschland durch die Gemeden lfd. Durch- Lehrgangsart Dauer Voraussetzungen 1 TH Technische

Mehr

Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung des Deutschen Roten Kreuzes. Teil: Betriebssanitätsdienst (gem. BGG 949)

Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung des Deutschen Roten Kreuzes. Teil: Betriebssanitätsdienst (gem. BGG 949) Generalsekretariat Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung des Deutschen Roten Kreuzes Teil: Betriebssanitätsdienst (gem. BGG 949) Das DRK-Präsidium hat am 16. Dezember 2005 gemäß 13, 14 der DRK- Satzung

Mehr

Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung des Deutschen Roten Kreuzes

Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung des Deutschen Roten Kreuzes Landesverband Hessen e.v Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung des Deutschen Roten Kreuzes Teil: Rettungsdienst (Notfallrettung und Krankentransport) -Stand April 2006- Inhaltsverzeichnis: 0.Präambel...5

Mehr

Fortbildung Aktuell. Palliative Care. gesundheit und pflege

Fortbildung Aktuell. Palliative Care. gesundheit und pflege Palliative Care Fortbildung für Pflegefachkräfte in Krankenhäusern, ambulanten Diensten, stationären Pflegeeinrichtungen und Einrichtungen der Behindertenhilfe Fortbildung Aktuell gesundheit und pflege

Mehr

KV-Ausbildungskatalog 2013 Stand 12/2012

KV-Ausbildungskatalog 2013 Stand 12/2012 . KV-Ausbildungskatalog 2013 Stand 12/2012 DRK-Kreisverband Müllheim e.v. Service-Stelle Ehrenamt Moltkestr. 14a Tel. 07631 1805-23 Fax 07631 1805-20 s.sieker@ kv-muellheim.drk.de www.kv-muellheim.drk.de

Mehr

PSYCHOSOZIALE NOTFALLVERSORGUNG (PSNV)

PSYCHOSOZIALE NOTFALLVERSORGUNG (PSNV) PSYCHOSOZIALE NOTFALLVERSORGUNG (PSNV) Peter Schüßler Folie 1 / PSNV ist in Rheinland-Pfalz flächendeckend! / KIT / N / Folie 2 WAS IST PSNV? Die PSNV beinhaltet die Gesamtstruktur und die Maßnahmen der

Mehr

Einsatzausbildung. Umschreibung von Fremdausbildungen Vorgehensweise im Bereich KatS Neufassung nach REFA E2 2015

Einsatzausbildung. Umschreibung von Fremdausbildungen Vorgehensweise im Bereich KatS Neufassung nach REFA E2 2015 Einsatzausbildung Umschreibung von Fremdausbildungen Vorgehensweise im Bereich KatS Neufassung nach REFA E2 2015 Umschreibung fremder Ausbildungen Umschreibung bzw. Anerkennung fremder Ausbildungen sind

Mehr

Aus- und Fortbildungsprogramm 2016 der Bereitschaften im Ortenaukreis

Aus- und Fortbildungsprogramm 2016 der Bereitschaften im Ortenaukreis Aus- und Fortbildungsprogramm 2016 der Bereitschaften im Ortenaukreis 1 Deutsches Rotes Kreuz Kreisverband Kehl Kreisbereitschaftsleitung Aus- und Fortbildungsprogramm 2016 der Bereitschaften im Ortenaukreis

Mehr

Kriseninterventionsteam (KIT)

Kriseninterventionsteam (KIT) Kriseninterventionsteam (KIT) An das Deutsche Rote Kreuz e.v. Kriseninterventionsteam Maretstraße 73 21073 Hamburg Bitte zwei Passbilder beifügen Persönlicher Fragebogen für KIT-Bewerber/innen Persönliche

Mehr

Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung im Deutschen Roten Kreuz Teil: Notfalldarstellung

Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung im Deutschen Roten Kreuz Teil: Notfalldarstellung Erste Hilfe/Breitenausbildung Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung im Deutschen Roten Kreuz Teil: Notfalldarstellung Gemäß der Empfehlung des Ausschusses Ehrenamtlicher Dienst vom 05.05.2011 des Beschlusses

Mehr

DRK-Landesverband Nordrhein e.v. Dinslaken. Oberhausen Essen Duisburg Mülheim a. d. Ruhr

DRK-Landesverband Nordrhein e.v. Dinslaken. Oberhausen Essen Duisburg Mülheim a. d. Ruhr Terminübersicht 2018 DRK-Landesverband Nordrhein e.v. Kleve LANO Düsseldorf Auf m Hennekamp 71 40225 Düsseldorf LANO Güdderath Klosterhofweg 80 41199 Mönchengladbach Krefeld Wesel Dinslaken Oberhausen

Mehr

Personalvereinbarung KiBiz

Personalvereinbarung KiBiz Personalvereinbarung KiBiz Wer ist Fachkraft? Klärung häufig gestellter Fragen Wer gilt das Fachkraft? (1) Sozialpädagogische Fachkräfte sind staatlich anerkannte ErzieherInnen, und staatlich anerkannte

Mehr

Lehrgangsprogramm für Rotkreuzangehörige im DRK-Kreisverband Mettmann

Lehrgangsprogramm für Rotkreuzangehörige im DRK-Kreisverband Mettmann Deutsches Rotes Kreuz Kreisverband Mettmann e.v. 2013 Lehrgangsprogramm für Rotkreuzangehörige im DRK-Kreisverband Mettmann Aus-, Fort- und Weiterbildung Stand: 27.Nov.2012 Herausgeber Deutsches Rotes

Mehr

Lehrgangsprogramm für Rotkreuzangehörige im DRK-Kreisverband Mettmann

Lehrgangsprogramm für Rotkreuzangehörige im DRK-Kreisverband Mettmann Deutsches Rotes Kreuz Kreisverband Mettmann e.v. 2013 Lehrgangsprogramm für Rotkreuzangehörige im DRK-Kreisverband Mettmann Aus-, Fort- und Weiterbildung Stand: 21.Dez.2012 Herausgeber Deutsches Rotes

Mehr

Der Katastrophenschutz- Beauftragte Welche Funktionen nimmt er wahr? Mit wem ist er tätig? Wo ist er wann tätig?

Der Katastrophenschutz- Beauftragte Welche Funktionen nimmt er wahr? Mit wem ist er tätig? Wo ist er wann tätig? DRK-Landesverband Rheinland-Pfalz e V Der Katastrophenschutz- Beauftragte Welche Funktionen nimmt er wahr? Mit wem ist er tätig? Wo ist er wann tätig? K-Beauftragter werden?! Durch KV-Vorstand / Präsident

Mehr

Konzeption und Ausstattung einer. Einsatzgruppe Betreuung Akut (EGr-Betr. Akut)

Konzeption und Ausstattung einer. Einsatzgruppe Betreuung Akut (EGr-Betr. Akut) Konzeption und Ausstattung einer Einsatzgruppe Betreuung Akut (EGr-Betr. Akut) Stand: 18.06.2009 Die Arbeitsgruppe Walter Adler Michael Häring Rainer Kegreiss Renate Kottke Tobias Laws Gaby Mayer Waltraud

Mehr

Personal Profile im Wandel. Berufliche Zukunft des Rettungsfachpersonals aus Sicht des Roten Kreuzes

Personal Profile im Wandel. Berufliche Zukunft des Rettungsfachpersonals aus Sicht des Roten Kreuzes Personal Profile im Wandel Berufliche Zukunft des Rettungsfachpersonals aus Sicht des Roten Kreuzes. Rettungsfachpersonal ist die Sammelbezeichnung für das nicht-ärztliche in Notfallrettung und Krankentransport

Mehr

Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung des Deutschen Roten Kreuzes

Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung des Deutschen Roten Kreuzes Landesverband Saarland e.v. Bereitschaften Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung des Deutschen Roten Kreuzes Teil: Qualifizierung der Leitungs- und Führungskräfte der Bereitschaften - Stand: 16.02.2014

Mehr

und 1. Halbjahr 2017 K U R Z I N F O Mehr als nur eine Farbe

und 1. Halbjahr 2017 K U R Z I N F O Mehr als nur eine Farbe BILDUNGSPROGRAMM 2016 und 1. Halbjahr 2017 K U R Z I N F O Mehr als nur eine Farbe Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen, Sie haben sich unser Bildungsprogramm für das Jahr 2016

Mehr

Sicherheitskompetenz als Bildungsziel: Die Akademie für Krisenmanagement, Notfallplanung und Zivilschutz (AKNZ)

Sicherheitskompetenz als Bildungsziel: Die Akademie für Krisenmanagement, Notfallplanung und Zivilschutz (AKNZ) Sicherheitskompetenz als Bildungsziel: Die Akademie für Krisenmanagement, Notfallplanung und Zivilschutz (AKNZ) am Dienstort Bad Neuenahr-Ahrweiler BBK. Gemeinsam handeln. Sicher leben. Gliederung Grundlagen/

Mehr

Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung

Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung Teil: Betreuungsdienst - Stand 26.05.2003 - Gliederung: Seite 1. Grundausbildung Betreuungsdienst 2 1.2. Lehrkraft für die Grundausbildung Betreuungsdienst 3-5

Mehr

Ausbildungsprogramm 2015 für die Rotkreuzgemeinschaften im DRK Kreisverband Minden

Ausbildungsprogramm 2015 für die Rotkreuzgemeinschaften im DRK Kreisverband Minden DRK Kreisverband Minden e.v. Ausbildungsprogramm 2015 für die Rotkreuzgemeinschaften im DRK Kreisverband Minden Aus-, Fort- und Weiterbildungen Foto: Sanitäterausbildung 2014 Inhaltsverzeichnis Seite Inhalt

Mehr

Grundmodul Notfallseelsorge Fortbildung in Hermannsburg, Frühjahr 2015

Grundmodul Notfallseelsorge Fortbildung in Hermannsburg, Frühjahr 2015 Kurs Nr. 9515 170 Grundmodul Fortbildung in Hermannsburg, Frühjahr 2015 verschiedene aus Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst Pastor Reinhard Feders Der Kus vermittelt Basiskenntnisse in Theorie und Praxis

Mehr

PSNV Psychosoziale Notfallversorgung

PSNV Psychosoziale Notfallversorgung PSNV Psychosoziale Notfallversorgung Führungs Struktur Diakon Andreas Stahl Beauftragter Bayern Nord Notfallseelsorge und Seelsorge in Feuerwehr und Rettungsdienst in der Evang. Luth. Kirche in Bayern

Mehr

Gütesiegel AZWV / AZAV: Unterschiede und Gemeinsamkeiten. Dr. Eveline Gerszonowicz

Gütesiegel AZWV / AZAV: Unterschiede und Gemeinsamkeiten. Dr. Eveline Gerszonowicz Gütesiegel AZWV / AZAV: Unterschiede und Gemeinsamkeiten Dr. Eveline Gerszonowicz 22.März 2012 Ziele und Inhalte Gütesiegel Träger- und Maßnahmenzertifizierung AZWV / AZAV Träger- und Maßnahmenzertifizierung

Mehr

Bewerberbogen für den gehobenen feuerwehrtechnischen Dienst 112 Bachelor für den Einstellungstermin: 01.04.2016

Bewerberbogen für den gehobenen feuerwehrtechnischen Dienst 112 Bachelor für den Einstellungstermin: 01.04.2016 Bewerberbogen für den gehobenen feuerwehrtechnischen Dienst 112 Bachelor für den Einstellungstermin: 01.04.2016 Name Vorname Geburtsdatum und Ort gfs. Geburtsname Straße und Hausnummer PLZ und Ort Telefonnummer

Mehr

Ärztliche Tätigkeiten in der DLRG einschl. durchzuführende Untersuchungen. 2. Breitensport k.a. 3. Erste Hilfe- und Sanitätsausbildung

Ärztliche Tätigkeiten in der DLRG einschl. durchzuführende Untersuchungen. 2. Breitensport k.a. 3. Erste Hilfe- und Sanitätsausbildung Ärztliche Tätigkeiten in der DLRG einschl. durchzuführende Untersuchungen Verbind- Bereich ggf. Prüfungsteil / Aufgabe Reg.-Nr. lichkeit Quelle Bemerkung 1. Schwimmen und Rettungsschwimmen Deutsches Rettungsschwimmabzeichen

Mehr

und 1. Halbjahr 2018 K U R Z I N F O Mehr als nur eine Farbe

und 1. Halbjahr 2018 K U R Z I N F O Mehr als nur eine Farbe BILDUNGSPROGRAMM 2017 und 1. Halbjahr 2018 K U R Z I N F O Mehr als nur eine Farbe Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen, Sie haben sich unser Bildungsprogramm für das Jahr 2017

Mehr

"Um NOTFALLs helfen zu können" Ersthelferausbildung und Fortbildung für Betriebe

Um NOTFALLs helfen zu können Ersthelferausbildung und Fortbildung für Betriebe "Um NOTFALLs helfen zu können" Ersthelferausbildung und Fortbildung für Betriebe Kostenfreie Erste Hilfe Ausbildung Erfüllung der BG-Vorgaben Individuelle Ausbildungskurse Präventionen Zusätzliche AED-Einweisung

Mehr

Betreuer vor Ort (BvO)

Betreuer vor Ort (BvO) Pilotprojekt Betreuer vor Ort () im DRK-Landesverband Westfalen-Lippe Martin Voges Strategie 2010+ Pilotprojekt Betreuungsdienst 2008 / 2009 Sondererhebung Pilotprojekt BtD in den KV / LV 2009 Verabschiedung

Mehr

Beschreibung des Ausbildungsverlaufes zum

Beschreibung des Ausbildungsverlaufes zum Beschreibung des Ausbildungsverlaufes zum Im Folgenden soll der Ausbildungsverlauf zum vorgestellt werden. Nach dem nordrhein-westfälischen Konzept besteht die Ausbildung aus drei aufeinander aufbauenden

Mehr

VERANTWORTLICHE PFLEGEFACHKRAFT NACH 71 SGB XI

VERANTWORTLICHE PFLEGEFACHKRAFT NACH 71 SGB XI BERUFSBEGLEITENDER LEHRGANG VERANTWORTLICHE PFLEGEFACHKRAFT NACH 71 SGB XI (WOHNBEREICHSLEITUNG/ BASISWEITERBILDUNG ZUR PFLEGEDIENSTLEITUNG ) WWW.HWA-ONLINE.DE Wir sind nicht nur für das verantwortlich,

Mehr

Die IHK Ausbilderakademie stellt sich vor.

Die IHK Ausbilderakademie stellt sich vor. Die IHK Ausbilderakademie stellt sich vor. 1 Das sind wir. Die bayerischen IHKs begleiten über 30.000 Ausbilder und 30.000 Ausbildungsbeauftragte bei Ihrer Tätigkeit in den Unternehmen. Die IHK Ausbilderakademie

Mehr