17. Wahlperiode /2925

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "17. Wahlperiode 03.10.2014 17/2925"

Transkript

1 Bayerischer Landtag 17. Wahlperiode /2925 Schriftliche Anfrage der Abgeordneten Dr. Simone Strohmayr SPD vom Sprachförderung an Grundschulen und Kindertagesstätten 1. In welchem Umfang (Lehrerplanstellen) wurde die Sprachförderung an Grundschulen und Kindertagesstätten seit dem Schuljahr 2009/2010 ausgebaut? Bitte für Grundschulen und Kindertagesstätten getrennt für ganz Bayern, die Regierungsbezirke und die Landkreise und kreisfreien Städte ausweisen. 2. Wie viele Klassen mit über 50 % Kindern mit Migrationshintergrund gab es im Schuljahr 2013/14 in Bayern? a) Wie viele Klassen davon haben eine Klassenstärke von 25 Kindern und weniger? b) Wie viele Lehrerplanstellen wurden dafür benötigt? Antwort des Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst vom In welchem Umfang (Lehrerplanstellen) wurde die Sprachförderung an Grundschulen und Kindertagesstätten seit dem Schuljahr 2009/2010 ausge baut? Bitte für Grundschulen und Kindertagesstätten getrennt für ganz Bayern, die Regierungsbezirke und die Landkreise und kreisfreien Städte ausweisen. Für die Sprachförderung der Kinder an Grundschulen und in Kindertagesstätten wird ein breites Angebot an Förderkonzepten vorgehalten: 1. Sprachförderung an Grundschulen: Gerade für die Schülerinnen und Schüler, die als Quereinsteiger in das bayerische Schulsystem eintreten und nur rudimentäre oder gar keine Deutschkenntnisse aufweisen, können sog. Übergangsklassen eingerichtet werden. Die Tabelle 1 a stellt die Zahl der Übergangsklassen in den angefragten Schuljahren (Amtliche Schuldaten zum Stichtag 1. Oktober des jeweiligen Schuljahres) aufgeschlüsselt nach Regierungsbezirken, Landkreisen und kreisfreien Städten dar. Für die Versorgung der Übergangsklassen ist durchschnittlich jeweils ein Vollzeitkontingent einzuplanen. Die Deutschförderklasse ist eine Intensivmaßnahme für Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund, die noch erhebliche Defizite in der deutschen Sprache haben. Sie dient sowohl dem Spracherwerb als auch der Integration. Eine begleitende Maßnahme für Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund ist auch der Deutschförderkurs. Jede Schule hat die Möglichkeit, bedarfsgerecht ein individuelles Konzept zu entwickeln und im weiteren Verlauf des Schuljahres anzupassen. Den anliegenden Tabellen 1 b und 1 c kann auf Basis der Amtlichen Schuldaten zum Stichtag 1. Oktober des jeweiligen Schuljahres für den angefragten Zeitraum die Zahl der Deutschförderklassen und Deutschförderkurse an staatlichen Grundschulen und Mittel-/Hauptschulen entnommen werden. In der Deutschförderklasse der Grundschule werden für die Sprachfördermaßnahmen bis zu maximal 15 Unterrichtsstunden verwendet. Deutschförderkurse werden in der Regel im Umgang von ein bis drei Wochenstunden angeboten. Eine Trennung nach Schularten sowie eine Auswertung nach Unterrichtsstunden sind im gegenwärtigen Datenmodell nicht möglich. Für Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund, die noch erhebliche Defizite in der deutschen Sprache haben, ist auch der Besuch von Ganztagsklassen äußerst förderlich. Die zusätzlichen Zeiträume, die in der Ganztagsschule für Angebote zur Differenzierung, Übung und Vertiefung, für Angebote zur Stärkung der Sozialkompetenz, zur Förderung besonderer Begabungen, zur Behebung schulischer Defizite und insbesondere auch zur nachhaltigen Sprachförderung zur Verfügung stehen, tragen gerade auch zur schulischen und gesellschaft lichen Integration und zur Verbesserung der Bildungs- und Teilhabechancen von Schülerinnen und Schülern bei. Daher wurden zusätzlich zu den bisherigen Angeboten 15 Übergangsklassen im gebundenen Ganztagsbetrieb im Schuljahr 2013/2014 eingerichtet. Weitere 15 Klassen sind für das Schuljahr 2014/15 geplant. Darüber hinaus sind an den Grund- und Mittelschulen in Bayern ca Förderlehrkräfte mit einer Ausbildung, die insbesondere den Bereich Deutsch als Zweitsprache umfasst, eingesetzt. Zu ihren Aufgaben gehören auch die differenzierende Betreuung von Kleingruppen und die individuelle Förderung der Schülerinnen und Schüler. 2. Sprachförderung in der Kindertagesstätte Um Defizite in der deutschen Sprache frühzeitig und nachhaltig abzubauen, wird bereits vor der Einschulung für Kindergartenkinder mit Migrationshintergrund als Fördermaßnahme der Vorkurs Deutsch in Kindertageseinrichtungen und Grundschulen angeboten. Die inhaltliche Gestaltung der Vorkurse erfolgt von Fachkräften der Kindertageseinrichtungen und Lehrkräften gemeinsam. Vom pädagogischen Personal der Drucksachen, Plenarprotokolle sowie die Tagesordnungen der Vollversammlung und der Ausschüsse sind im Internet unter Dokumente abrufbar. Die aktuelle Sitzungsübersicht steht unter Aktuelles/Sitzungen/Tagesübersicht zur Verfügung.

2 Seite 2 Bayerischer Landtag 17. Wahlperiode Drucksache 17/2925 Kindergärten und den Lehrkräften der Grundschulen werden jeweils drei Wochenstunden, also insgesamt 6 Wochenstunden, eingebracht, die je zur Hälfte in einen Kindergarten- und einen Schulanteil aufgeteilt sind. Der Kindergartenanteil am Vorkurs ist integraler Teil der pädagogischen Arbeit. Ab September 2013 erfolgte im Rahmen des Bildungsfinanzierungsgesetzes die Öffnung und Förderung der Vorkurse Deutsch 240 für alle Kinder mit zusätz lichem Unterstützungsbedarf im Deutschen als Erst- und Zweitsprache. Kinder mit zusätzlichem Sprachförderbedarf mit und ohne Migrationshintergrund werden in einer gemeinsamen heterogenen Kleingruppe sprachlich gefördert und in der Entwicklung von Literacy-Kompetenzen unterstützt. Die Entwicklung der Zahl der Vorkurse, aufgeschlüsselt nach Regierungsbezirken, Landkreisen und kreisfreien Städten seit dem Schuljahr 2009/2010 ist der Tabelle 1 d zu entnehmen. Sprachliche Bildung ist unabhängig von der Unterstützung durch schulische Fördersysteme eine gesetzlich verankerte Kernaufgabe in Kindertageseinrichtungen (Art. 12 BayKiBiG i. V. m. 5 der AVBayKiBiG) und ein Schwerpunkt der pädagogischen Arbeit bei allen Kindern in der Kindertagesbetreuung, unabhängig von ihrer Herkunft. Der Bildungsbereich Sprache und Literacy nimmt im Bayerischen Bildungs- und Erziehungsplan (BayBEP) einen zentralen Stellenwert ein und ist als durchgängiges Prinzip im pädagogischen Alltag verankert. In den Bayerischen Leitlinien für die Bildung und Erziehung von Kindern bis zum Ende der Grundschulzeit (BayBL) wird die besondere Bedeutung sprachlicher Bildung erneut herausgestellt. Zur Unterstützung des pädagogischen Personals und der Eltern bei der sprachlichen Entwicklungsbegleitung der Kinder wurde an alle Kindertageseinrichtungen im Jahr 2010 die am Staatsinstitut für Frühpädagogik entwickelte Handreichung Sprachliche Bildung bei Kindern von Geburt an und die darauf basierende Kurzfassung Wortschätze heben, Leselust beflügeln! Frühe sprachliche Bildung Anregungen für Eltern kostenfrei ausgereicht. Das Projekt Sprachberatung in Kindertageseinrichtungen (Sprachberatungsprojekt, 2008 bis 2012) unterstützte das pädagogische Personal dabei, die Qualität ihrer Bildungspraxis im Bereich Sprache und Literacy als durchgängiges Prinzip anhand neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse und im Sinne der Grundprinzipien des BayBEP weiterzuentwickeln. Bayern nimmt an dem Bundesprogramm Frühe Chancen Schwerpunktkitas Sprache und Integration teil. Mit dem Programm fördert das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) von März 2011 bis Dezember 2014 rund Schwerpunkt-Kitas bundesweit. Aktuell beteiligt sich Bayern an der Bund- Länder-Initiative Bildung durch Sprache und Schrift (BISS), in der alle derzeitigen Verfahren der Sprachstandsbeobachtung und Sprachförderung in den 16 Bundesländern evaluiert werden mit dem Ziel, die Praxis weiter zu verbessern. Die einzelnen Maßnahmen zur Förderung der sprachlichen Bildung in Kindertageseinrichtungen können nicht nach Gebietskörperschaften aufgeschlüsselt werden. 2. Wie viele Klassen mit über 50 % Kindern mit Migrationshintergrund gab es im Schuljahr 2013/14 in Bayern? An staatlichen Grundschulen in Bayern wurden im Schuljahr 2013/2014 insgesamt Klassen mit einem Schüleranteil von mehr als 50 % Migrationshintergrund errichtet. a) Wie viele Klassen davon haben eine Klassenstärke von 25 Kindern und weniger? Davon wiesen Klassen eine Klassenstärke von 25 Schülerinnen und Schülern und weniger aus. In allen Klassen wurden Teilungen vorgenommen, wenn die Höchstschülerzahl 25 überschritten wurde. Klassenstärken mit mehr als 25 Schülerinnen und Schülern bei einem Anteil von mehr als 50 % Migrationshintergrund sind in der Regel auf Veränderungen der Schülerzahlen zurückzuführen, die sich nach dem ersten Schultag ergaben. b) Wie viele Lehrerplanstellen wurden dafür benötigt? Für die Teilungen wurden an staatlichen Grundschulen 222 Stellen eingesetzt.

3 Drucksache 17/2925 Bayerischer Landtag 17. Wahlperiode Seite 3 Tabelle 1a. Vorkurse Deutsch seit dem Schuljahr 2009/10 Bayern Oberbayern Niederbayern Oberpfalz Oberfranken Mittelfranken Unterfranken Schwaben Ingolstadt München/Stadt Rosenheim/Stadt Altötting Berchtesgadener Land Bad Tölz-Wolfratshausen Dachau Ebersberg Eichstätt Erding Freising Fürstenfeldbruck Garmisch-Partenkirchen Landsberg am Lech Miesbach Mühldorf a. Inn München/Land Neuburg-Schrobenhausen Pfaffenhofen a. d. Ilm Rosenheim/Land Starnberg Traunstein Weilheim-Schongau Landshut/Stadt Passau/Stadt Straubing Deggendorf Freyung-Grafenau Kelheim Landshut/Land Passau/Land Regen Rottal-Inn Straubing-Bogen Dingolfing-Landau Amberg Regensburg/Stadt Weiden i. d. OPf Amberg-Sulzbach Cham Neumarkt i. d. OPf Neustadt a. d. Waldnaab Regensburg/Land Schwandorf Tirschenreuth Bamberg/Stadt Bayreuth/Stadt Coburg/Stadt Hof/Stadt Bamberg/Land Bayreuth/Land

4 Seite 4 Bayerischer Landtag 17. Wahlperiode Drucksache 17/2925 Coburg/Land Forchheim Hof/Land Kronach Kulmbach Lichtenfels Wunsiedel i. Fichtelgebirge Ansbach/Stadt Erlangen Fürth/Stadt Nürnberg Schwabach Ansbach/Land Erlangen-Höchstadt Fürth/Land Nürnberger Land Neustadt a. d. Aisch-Bad Windsheim Roth Weißenburg-Gunzenhausen Aschaffenburg/Stadt Schweinfurt/Stadt Würzburg/Stadt Aschaffenburg/Land Bad Kissingen Rhön-Grabfeld Haßberge Kitzingen Miltenberg Main-Spessart Schweinfurt/Land Würzburg/Land Augsburg/Stadt Kaufbeuren Kempten (Allgäu) Memmingen Aichach-Friedberg Augsburg/Land Dillingen a. d. Donau Günzburg Neu-Ulm Lindau (Bodensee) Ostallgäu Unterallgäu Donau-Ries Oberallgäu Tabelle 1b. Deutschförderklassen an den staatlichen Grundschulen und Mittel-/Hauptschulen seit dem Schuljahr 2009/10 Bayern Oberbayern Niederbayern Oberpfalz Oberfranken Mittelfranken Unterfranken Schwaben Ingolstadt München/Stadt Rosenheim/Stadt

5 Drucksache 17/2925 Bayerischer Landtag 17. Wahlperiode Seite 5 Altötting Berchtesgadener Land Bad Tölz-Wolfratshausen Dachau Ebersberg Eichstätt Erding Freising Fürstenfeldbruck Garmisch-Partenkirchen Landsberg am Lech Miesbach Mühldorf a. Inn München/Land Neuburg-Schrobenhausen Pfaffenhofen a. d. Ilm Rosenheim/Land Starnberg Traunstein Weilheim-Schongau Landshut/Stadt Passau/Stadt Straubing Deggendorf Freyung-Grafenau Kelheim Landshut/Land Passau/Land Regen Rottal-Inn Straubing-Bogen Dingolfing-Landau Amberg Regensburg/Stadt Weiden i. d. OPf Amberg-Sulzbach Cham Neumarkt i. d. OPf Neustadt a. d. Waldnaab Regensburg/Land Schwandorf Tirschenreuth Bamberg/Stadt Bayreuth/Stadt Coburg/Stadt Hof/Stadt Bamberg/Land Bayreuth/Land Coburg/Land Forchheim Hof/Land Kronach Kulmbach Lichtenfels Wunsiedel i. Fichtelgebirge Ansbach/Stadt Erlangen Fürth/Stadt Nürnberg Schwabach

6 Seite 6 Bayerischer Landtag 17. Wahlperiode Drucksache 17/2925 Ansbach/Land Erlangen-Höchstadt Fürth/Land Nürnberger Land Neustadt a. d. Aisch-Bad Windsheim Roth Weißenburg-Gunzenhausen Aschaffenburg/Stadt Schweinfurt/Stadt Würzburg/Stadt Aschaffenburg/Land Bad Kissingen Rhön-Grabfeld Haßberge Kitzingen Miltenberg Main-Spessart Schweinfurt/Land Würzburg/Land Augsburg/Stadt Kaufbeuren Kempten (Allgäu) Memmingen Aichach-Friedberg Augsburg/Land Dillingen a. d. Donau Günzburg Neu-Ulm Lindau (Bodensee) Ostallgäu Unterallgäu Donau-Ries Oberallgäu Tabelle 1c. Deutschförderkurse an den staatlichen Grundschulen und Mittel-/Hauptschulen seit dem Schuljahr 2009/10 Bayern Oberbayern Niederbayern Oberpfalz Oberfranken Mittelfranken Unterfranken Schwaben Ingolstadt München/Stadt Rosenheim/Stadt Altötting Berchtesgadener Land Bad Tölz-Wolfratshausen Dachau Ebersberg Eichstätt Erding Freising Fürstenfeldbruck Garmisch-Partenkirchen Landsberg am Lech Miesbach

7 Drucksache 17/2925 Bayerischer Landtag 17. Wahlperiode Seite 7 Mühldorf a. Inn München/Land Neuburg-Schrobenhausen Pfaffenhofen a. d. Ilm Rosenheim/Land Starnberg Traunstein Weilheim-Schongau Landshut/Stadt Passau/Stadt Straubing Deggendorf Freyung-Grafenau Kelheim Landshut/Land Passau/Land Regen Rottal-Inn Straubing-Bogen Dingolfing-Landau Amberg Regensburg/Stadt Weiden i. d. OPf Amberg-Sulzbach Cham Neumarkt i.d.opf Neustadt a. d. Waldnaab Regensburg/Land Schwandorf Tirschenreuth Bamberg/Stadt Bayreuth/Stadt Coburg/Stadt Hof/Stadt Bamberg/Land Bayreuth/Land Coburg/Land Forchheim Hof/Land Kronach Kulmbach Lichtenfels Wunsiedel i. Fichtelgebirge Ansbach/Stadt Erlangen Fürth/Stadt Nürnberg Schwabach Ansbach/Land Erlangen-Höchstadt Fürth/Land Nürnberger Land Neustadt a. d. Aisch-Bad Windsheim Roth Weißenburg-Gunzenhausen Aschaffenburg/Stadt Schweinfurt/Stadt Würzburg/Stadt Aschaffenburg/Land Bad Kissingen

8 Seite 8 Bayerischer Landtag 17. Wahlperiode Drucksache 17/2925 Rhön-Grabfeld Haßberge Kitzingen Miltenberg Main-Spessart Schweinfurt/Land Würzburg/Land Augsburg/Stadt Kaufbeuren Kempten (Allgäu) Memmingen Aichach-Friedberg Augsburg/Land Dillingen a. d. Donau Günzburg Neu-Ulm Lindau (Bodensee) Ostallgäu Unterallgäu Donau-Ries Oberallgäu Tabelle 1d. Übergangsklassen an den staatlichen Grundschulen seit dem Schuljahr 2009/10 Bayern Oberbayern Niederbayern 1 2 Oberpfalz Oberfranken 2 Mittelfranken Unterfranken Schwaben Ingolstadt München/Stadt Rosenheim/Stadt 2 Altötting Berchtesgadener Land Bad Tölz-Wolfratshausen Dachau 1 Ebersberg 1 Eichstätt Erding Freising Fürstenfeldbruck Garmisch-Partenkirchen Landsberg am Lech Miesbach Mühldorf a. Inn München/Land 3 Neuburg-Schrobenhausen 1 1 Pfaffenhofen a. d. Ilm Rosenheim/Land Starnberg Traunstein Weilheim-Schongau Landshut/Stadt 1 Passau/Stadt 1 Straubing Deggendorf Freyung-Grafenau

9 Drucksache 17/2925 Bayerischer Landtag 17. Wahlperiode Seite 9 Kelheim Landshut/Land 1 Passau/Land Regen Rottal-Inn Straubing-Bogen Dingolfing-Landau Amberg Regensburg/Stadt Weiden i. d. OPf. Amberg-Sulzbach Cham Neumarkt i. d. OPf. 2 Neustadt a. d. Waldnaab Regensburg/Land 2 Schwandorf 2 Tirschenreuth Bamberg/Stadt Bayreuth/Stadt Coburg/Stadt Hof/Stadt Bamberg/Land Bayreuth/Land 1 Coburg/Land Forchheim 1 Hof/Land Kronach Kulmbach Lichtenfels Wunsiedel i. Fichtelgebirge Ansbach/Stadt Erlangen 1 Fürth/Stadt Nürnberg Schwabach Ansbach/Land Erlangen-Höchstadt Fürth/Land Nürnberger Land 1 Neustadt a. d. Aisch-Bad Windsheim Roth Weißenburg-Gunzenhausen 1 Aschaffenburg/Stadt Schweinfurt/Stadt Würzburg/Stadt Aschaffenburg/Land Bad Kissingen Rhön-Grabfeld Haßberge Kitzingen Miltenberg 1 Main-Spessart Schweinfurt/Land Würzburg/Land Augsburg/Stadt Kaufbeuren Kempten (Allgäu) Memmingen Aichach-Friedberg Augsburg/Land

10 Seite 10 Bayerischer Landtag 17. Wahlperiode Drucksache 17/2925 Dillingen a. d. Donau Günzburg Neu-Ulm Lindau (Bodensee) 1 1 Ostallgäu Unterallgäu 1 Donau-Ries Oberallgäu

17. Wahlperiode /11598

17. Wahlperiode /11598 Bayerischer Landtag 17. Wahlperiode 13.07.2016 17/11598 Schriftliche Anfrage des Abgeordneten Martin Güll SPD vom 03.05.2016 Unterrichtsausfall an Bayerns Schulen Ich frage die Staatsregierung: 1. Wieviel

Mehr

17. Wahlperiode 28.02.2014 17/486. werden. Zu 2.: werden. Zu 4.: werden.

17. Wahlperiode 28.02.2014 17/486. werden. Zu 2.: werden. Zu 4.: werden. Bayerischer Landtag 17. Wahlperiode 28.02.2014 17/486 Schriftliche Anfrage des Abgeordneten Dr. Christian Magerl BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN vom 03.12.2013 Überwachung der nach BImSchG genehmigungsbedürftigen

Mehr

Marktspiegel für Bayern 2016 Tendenzen Angebot / Nachfrage

Marktspiegel für Bayern 2016 Tendenzen Angebot / Nachfrage Marktspiegel für Bayern 2016 Tendenzen Angebot / Nachfrage Oberbayern Angebot / Nachfrage / Preistendenz Neubaumarkt Baugrundstück Altötting Bad Tölz-Wolfratshausen g i 1 a i 1 a i 1 a i 1 a i 1 a i 1

Mehr

Verpachtung von Agrarland in Bayern 2010

Verpachtung von Agrarland in Bayern 2010 Verpachtung von Agrarland in Bayern 21 e für landwirtschaftlich genutzte Flächen Euro e je Hektar landwirtschaftlich genutzte Fläche in Bayern 3 25 2 175 24 222 23 224 217 221 227 228 232 229 235 254 15

Mehr

17. Wahlperiode /7068

17. Wahlperiode /7068 Bayerischer Landtag 17. Wahlperiode 15.07.2015 17/7068 Schriftliche Anfrage der Abgeordneten Margit Wild SPD vom 13.02.2015 der Inklusion an bayerischen Schulen Ich frage die Staatsregierung: 1. a) Wie

Mehr

Zeitplan für die Dienstbesprechung im Frühjahr 2016 Zusammenstellung

Zeitplan für die Dienstbesprechung im Frühjahr 2016 Zusammenstellung Zeitplan für die Dienstbesprechung im Frühjahr 2016 Zusammenstellung Anlage Regierungsbezirk Oberbayern Altötting 13. April 2016 Richard Unterreiter Standesamt Altötting Bad Tölz-Wolfratshausen 15. März

Mehr

Die demografische Entwicklung in Bayern bis zum Jahr 2024

Die demografische Entwicklung in Bayern bis zum Jahr 2024 Die demografische Entwicklung in Bayern bis zum Jahr 224 Ergebnisse der regionalisierten Bevölkerungsvorausberechung Bevölkerungsentwicklung in Bayern seit 19 Millionen Personen 14 12 1 8 6 4 2 19 195

Mehr

Schriftliche Anfrage. Antwort des Staatsministeriums für Unterricht und Kultus vom Bayerischer Landtag

Schriftliche Anfrage. Antwort des Staatsministeriums für Unterricht und Kultus vom Bayerischer Landtag Bayerischer Landtag 16. Wahlperiode Drucksache 16/13454 23.08.2012 Schriftliche Anfrage des Abgeordneten Florian Streibl FREIE WÄHLER vom 25.05.2012 Attraktivität der Mittelschule Erfahrungswerte zu den

Mehr

Marktspiegel für Bayern 2015 Umsätze

Marktspiegel für Bayern 2015 Umsätze Marktspiegel für Bayern 2015 Umsätze Oberbayern Altötting 176 131 153 175 162 158 183 188 327 73,5 % Bad Tölz-Wolfratshausen 299 326 309 315 289 353 400 412 404-1,8 % Berchtesgadener Land 241 191 178 203

Mehr

Marktspiegel für Bayern 2014 Umsätze

Marktspiegel für Bayern 2014 Umsätze Marktspiegel für Bayern 2014 Umsätze Oberbayern Altötting 128 176 131 153 175 162 158 183 188 3,1% Bad Tölz-Wolfratshausen 308 299 326 309 315 289 353 400 412 3,0% Berchtesgadener Land 142 241 191 178

Mehr

Haus der kleinen Forscher in Bayern Zahlen und Fakten

Haus der kleinen Forscher in Bayern Zahlen und Fakten Haus der kleinen Forscher in Bayern Zahlen und Fakten (Stand 31. Dezember 2015) Die Stiftung Haus der kleinen Forscher kooperiert in Bayern mit insgesamt 32 Institutionen, die als sogenannte Netzwerkpartner

Mehr

Leo-von-Klenze-Schule Staatl. Berufsschule II Ingolstadt 2 237 2 234 2 184 2 130 1 x 14 Schüler 1 x 15 Schüler

Leo-von-Klenze-Schule Staatl. Berufsschule II Ingolstadt 2 237 2 234 2 184 2 130 1 x 14 Schüler 1 x 15 Schüler Tabelle 5. Schülerzahlen an den Berufsschulen und gebildete Minderklassen 1 x 10 Schüler 6 x 12 Schüler 4 x 14 Schüler Ingolstadt Staatl. Berufsschule I Ingolstadt 3 406 3 411 3 290 3 212 1 x 15 Schüler

Mehr

Marktspiegel für Bayern 2015 Preise neu und gebraucht

Marktspiegel für Bayern 2015 Preise neu und gebraucht Marktspiegel für Bayern 2015 Preise neu und gebraucht Oberbayern Kaufpreise Neubaumarkt Baugrundstück / m² Altötting 107.237 80 120 220.000 240.000 2.200 2.400 2.200 2.400 2.200 2.400 2.200 2.400 120 180

Mehr

Marktspiegel für Bayern 2016 Kaufpreise neu und gebraucht

Marktspiegel für Bayern 2016 Kaufpreise neu und gebraucht Marktspiegel für Bayern 2016 Kaufpreise neu und gebraucht Oberbayern Kaufpreise Neubaumarkt Baugrundstück / m² Altötting 107.757 80 120 240.000 260.000 2.200 2.400 2.200 2.400 2.200 2.400 2.200 2.400 120

Mehr

17. Wahlperiode /6408

17. Wahlperiode /6408 Bayerischer Landtag 17. Wahlperiode 03.06.2015 17/6408 Schriftliche Anfrage des Abgeordneten Dr. Christian Magerl BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN vom 10.02.2015 Abschüsse von Gänsesägern, Kormoranen und Graureihern

Mehr

Marktspiegel für Bayern 2015 Tendenzen neu und gebraucht

Marktspiegel für Bayern 2015 Tendenzen neu und gebraucht Marktspiegel für Bayern 2015 Tendenzen neu und gebraucht Oberbayern Angebot / Nachfrage / Preistendenz Neubaumarkt Baugrundstück Altötting Bad Tölz-Wolfratshausen c i 1 c i 1 g i 1 g i 1 g i 1 a i 1 a

Mehr

Schriftliche Anfrage. Antwort des Staatsministeriums für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen vom Bayerischer Landtag

Schriftliche Anfrage. Antwort des Staatsministeriums für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen vom Bayerischer Landtag Bayerischer Landtag 16. Wahlperiode Drucksache 16/9679 07.11.2011 Schriftliche Anfrage der Abgeordneten Margit Wild SPD vom 16.08.2011 Schwangerenberatungsstellen in Bayern Ich frage die Staatsregierung:

Mehr

17. Wahlperiode /2308

17. Wahlperiode /2308 Bayerischer Landtag 17. Wahlperiode 25.07.2014 17/2308 Schriftliche Anfrage des Abgeordneten Florian von Brunn SPD vom 10.04.2014 Erholungswald in Bayern Ich frage die Staatsregierung: 1. Wie viel Wald

Mehr

1-Zimmer-Eigentumswohnung

1-Zimmer-Eigentumswohnung Oberbayern Angebot / Nachfrage / Preistendenz Neubaumarkt Baugrundstück Altötting Bad Tölz-Wolfratshausen c g 2 a g 2 c g 2 c g 2 c g 2 c g 2 a g 2 c g 1 c c 3 g g 3 g g 3 g g 3 Berchtesgadener Land Raum

Mehr

Gebühren für Auskünfte zu Bodenrichtwerten

Gebühren für Auskünfte zu Bodenrichtwerten Gebühren für Auskünfte zu Bodenrichtwerten Datum: Juni 2016 Quelle: Abfrage bei den Gutachterausschüssen, Änderungen vorbehalten Gutachterausschuss des nein, aber BRW im Internet und gesamter Landkreis

Mehr

Arbeitsmarkt Bayern Dezember 2015

Arbeitsmarkt Bayern Dezember 2015 Arbeitsmarkt Bayern 12,0 Arbeitslosigkeit im Arbeitslosenquote in % 10,0 8,0 6,0 4,0 2,0 3,4 5,5 6,1 8,8 0,0 Bayern Alte Länder Deutschland Neue Länder Inhaltsübersicht Seite Seite Entwicklung der Arbeitslosen

Mehr

17. Wahlperiode /259

17. Wahlperiode /259 17. Wahlperiode 17.1.214 17/259 Schriftliche Anfrage der Abgeordneten Christine Kamm BÜNDNIS 9/DIE GRÜNEN vom 24.1.213 Residenzpflicht und Ausschlussgründe Mit der Asylverlassensverordnung vom 7.11.21

Mehr

Mietpreise in Unterfranken

Mietpreise in Unterfranken Mietpreise in Unterfranken Aschaffenburg (Stadt) 7,49 7,62 1,74 % Aschaffenburg (Kreis) 7,24 7,13-1,52 % Bad Kissingen 4,00 4,21 5,25 % Haßberge 4,77 4,72-1,05 % Kitzingen 5,47 5,47 0,00 % Main-Spessart

Mehr

Fremdenverkehr im Juni 2015 Übernachtungen von Gästen. Ankünfte von Gästen. Auslastung. Durchschn. Veränderung. aus der Bundesrepublik.

Fremdenverkehr im Juni 2015 Übernachtungen von Gästen. Ankünfte von Gästen. Auslastung. Durchschn. Veränderung. aus der Bundesrepublik. Fremdenverkehr in Bayern im Monat Anzahl Gemeinden, Beherbergungsbetriebe, Gästebetten, Gästeankünfte nach - Beherbergungsbetriebe mit zehn o mehr Gästebetten - vorläufige Fremdenverkehr im Juni 2015 Geöffnete

Mehr

Aktuelle Mietpreise im Freistaat Bayern: zwischen 11,60 Euro in München und 3,80 Euro im Landkreis Kronach

Aktuelle Mietpreise im Freistaat Bayern: zwischen 11,60 Euro in München und 3,80 Euro im Landkreis Kronach Aktuelle Mietpreise im Freistaat Bayern: zwischen 11,60 Euro in München und 3,80 Euro im Landkreis Kronach Berlin, 19 Oktober 2012 Der Freistaat Bayern ist das flächengrößte und nach Einwohnern das zweitgrößte

Mehr

Megatrends am Arbeitsmarkt

Megatrends am Arbeitsmarkt Megatrends am Arbeitsmarkt Initiative Familienbewusste Personalpolitik Strategiesitzung am 23. Oktober 2013 in Nürnberg Stefan Böhme Regionales Forschungsnetz IAB Bayern Gliederung s Entwicklung des Arbeitsmarktes

Mehr

(1) Die Aufgaben der Wasserwirtschaft werden in der Unterstufe von den Wasserwirtschaftsämtern wahrgenommen.

(1) Die Aufgaben der Wasserwirtschaft werden in der Unterstufe von den Wasserwirtschaftsämtern wahrgenommen. Verordnung über die Einrichtung und Organisation der staatlichen Behörden für die Wasserwirtschaft (OrgWasV) Vom 4. Dezember 2005 Fundstelle: GVBl 2005, S. 623 Stand: letzte berücksichtigte Änderung: 1

Mehr

http://www.muenchen.de/rathaus/rgu/gutachten_genehm_vorschr/aerztliche_gutachten/300653/index.html

http://www.muenchen.de/rathaus/rgu/gutachten_genehm_vorschr/aerztliche_gutachten/300653/index.html Gesundheitsamt München Referat für Gesundheit und Umwelt der Landeshauptstadt München Dachauer Str. 90 80335 München Kontakt: Telefon: 089 / 23 39 63 00 Email: gs.rgu@muenchen.de http://www.muenchen.de/rathaus/rgu/gutachten_genehm_vorschr/aerztliche_gutachten/300653/index.html

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie. Gewerbliche Wirtschaftsförderung in Bayern

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie. Gewerbliche Wirtschaftsförderung in Bayern Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie Gewerbliche Wirtschaftsförderung in Bayern Stand: April 2010 Vorwort Die Stärkung der wirtschaftlichen Eigenkraft ist

Mehr

17. Wahlperiode /4349

17. Wahlperiode /4349 Bayerischer Landtag 17. Wahlperiode 30.01.2015 17/4349 Schriftliche Anfrage der Abgeordneten Ruth Müller SPD vom 04.07.2014 Frauen und Gesundheit I Frauenanteil im Gesundheitsbereich Ich frage die Staatsregierung:

Mehr

Landesausschuss für Berufsbildung 02.12.2014 Erwin Siebert, Regionaldirektion Bayern. Bilanz des Ausbildungsjahres 2013/2014

Landesausschuss für Berufsbildung 02.12.2014 Erwin Siebert, Regionaldirektion Bayern. Bilanz des Ausbildungsjahres 2013/2014 Landesausschuss für Berufsbildung 02.12.2014 Erwin Siebert, Regionaldirektion Bayern Bilanz des Ausbildungsjahres 2013/2014 (2) Inhalt 1 2 3 Hintergrund Abschluss des Berichtsjahres V. Quartal Jugendarbeitslosigkeit

Mehr

Auswirkungen der demographischen Entwicklung auf die Schullandschaft

Auswirkungen der demographischen Entwicklung auf die Schullandschaft Auswirkungen der demographischen Entwicklung auf die Schullandschaft Informationsveranstaltung der Regierung von Unterfranken: Veitshöchheim 7. Mai 2010 Referent: Markus Teubner Aufbau (1) Bevölkerungsentwicklung

Mehr

17. Wahlperiode /4871

17. Wahlperiode /4871 Bayerischer Landtag 17. Wahlperiode 27.02.2015 17/4871 Schriftliche Anfrage des Abgeordneten Klaus Adelt SPD vom 17.11.2014 15 Jahre Invest in Bavaria eine Bilanz Invest in Bavaria existiert seit 1999

Mehr

Die Fraktion in der Region

Die Fraktion in der Region 01. Oktober 2013 Die Fraktion in der Region Die Abgeordneten der SPD-Landtagsfraktion: Anwälte ihrer Heimat im Parlament Die 42 Abgeordneten der SPD-Fraktion im Bayerischen Landtag kommen aus allen Regionen

Mehr

Frauenbeschäftigungsquote. (in %)

Frauenbeschäftigungsquote. (in %) Frauenbeschäftigungsquote (in %) Relative Entwicklung der Altersgruppe 25-64 2009-2030 (in %) Deutschland 51,8-11,1 Bayern 54,8-5,3 Amberg, kreisfreie Stadt 51,9-8,7 Ansbach, kreisfreie Stadt 57,4-5,6

Mehr

Gewerbliche Wirtschaftsförderung in Bayern

Gewerbliche Wirtschaftsförderung in Bayern Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie Gewerbliche Wirtschaftsförderung in Bayern Stand: Oktober 2014 www.stmwi.bayern.de Vorwort Die Stärkung der wirtschaftlichen

Mehr

- 9 - Kronach Hof. Lichtenfels. Wunsiedel i.fichtelgeb. Kulmbach. Bayreuth. Neustadt a.d.waldnaab. Forchheim. Amberg-Sulzbach. Nürnberger.

- 9 - Kronach Hof. Lichtenfels. Wunsiedel i.fichtelgeb. Kulmbach. Bayreuth. Neustadt a.d.waldnaab. Forchheim. Amberg-Sulzbach. Nürnberger. - 9 - Pflegebedürftige Empfänger von Leistungen aus der Pflegeversicherung* in den kreisfreien Städten und Landkreisen Bayerns am 15. Dezember 2011 je 1 000 Einwohner Unterfranken Oberfranken Bad Kissingen

Mehr

Bayern

Bayern <www.zoll.de/goto?id=497958> 31.07.2014 14:25 1 von 9 > Startseite > Fachthemen > Steuern > Verkehrsteuern > Kraftfahrzeugsteuer > Grundsätze der Besteuerung > Ansprechpartner und Kontaktstellen > Bayern Bayern

Mehr

Baugenehmigungen BAYERN Juli 2017

Baugenehmigungen BAYERN Juli 2017 Baugenehmigungen BAYERN Juli 2017 Inhalt: 1. Übersicht Baugenehmigungen Bayern (Regierungsbezirke) Wohnbau nach Haustyp (EFH/ZFH und MFH) 2. Diagramm Genehmigungen Wohngebäude nach Monaten 3. Diagramm

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz

Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz Recyclingpapier aus 100% Altpapier Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz StMUV - Postfach 81 01 40-81901 München Präsidentin des Bayerischen Landtags Frau Barbara Stamm MdL Maximilianeum

Mehr

Landschaftsrahmenplan Bayern

Landschaftsrahmenplan Bayern Landschaftsrahmenplan Bayern Dieses Verzeichnis enthält die dem gemeldeten Datensätze mit Stand 30.01.2014. Für Richtigkeit und Vollständigkeit der gemeldeten Daten übernimmt das BfN keine Gewähr. Titel

Mehr

Schriftliche Anfrage des Abgeordneten Dr. Hans Jürgen Fahn FREIE WÄHLER vom Antwort. Bayerischer Landtag. Drucksache 16/

Schriftliche Anfrage des Abgeordneten Dr. Hans Jürgen Fahn FREIE WÄHLER vom Antwort. Bayerischer Landtag. Drucksache 16/ Bayerischer Landtag 16. Wahlperiode Drucksache 16/8501 15.06.2011 Schriftliche Anfrage des Abgeordneten Dr. Hans Jürgen Fahn FREIE WÄHLER vom 30.03.2011 Hausärzteversorgung Der Bayerische Hausärzteverband

Mehr

Vormerkstelle des Freistaates Bayern Info

Vormerkstelle des Freistaates Bayern Info Vormerkstelle des Freistaates Bayern Info Übersichten der Vorbehaltstellen aus den Einstellungsjahren 2009 bis 2017 für den Einstieg als Beamter/in in der zweiten Qualifikationsebene im Bereich des nichttechnischen

Mehr

Vormerkstelle des Freistaates Bayern

Vormerkstelle des Freistaates Bayern Vormerkstelle des Freistaates Bayern Übersichten der Vorbehaltstellen aus den Einstellungsjahren 2009 bis 2016 für den Einstieg als Beamter/in in der zweiten Qualifikationsebene im Bereich des nichttechnischen

Mehr

Regionalisierte Bevölkerungsvorausberechnung für Mittelfranken bis 2025

Regionalisierte Bevölkerungsvorausberechnung für Mittelfranken bis 2025 Regionalisierte Bevölkerungsvorausberechnung für Mittelfranken bis 2025 Demografischer Wandel in Mittelfranken Bevölkerungsentwicklung in Bayern seit 1900 Millionen Personen 14 12 10 8 6 4 2 0 1900 1950

Mehr

BEVÖLKERUNGSPROGNOSE Mehr Menschen und mehr Pflegebedarf in Bayern

BEVÖLKERUNGSPROGNOSE Mehr Menschen und mehr Pflegebedarf in Bayern BEVÖLKERUNGSPROGNOSE Mehr Menschen und mehr Pflegebedarf in Bayern Im Jahr 2030 werden in Bayern 3,5 Prozent mehr Menschen leben als noch 2012. Das Durchschnittsalter steigt. Der Pflegebedarf nimmt zu.

Mehr

Informationen zum Bevölkerungsbezogenen Krebsregister Bayern

Informationen zum Bevölkerungsbezogenen Krebsregister Bayern Informationen zum Bevölkerungsbezogenen Krebsregister Bayern www.krebsregister-bayern.de Aufgaben des Krebsregisters Beobachtung der räumlichen Verteilung des Auftretens aller Formen von bösartigen Neubildungen

Mehr

Vormerkstelle des Freistaates Bayern

Vormerkstelle des Freistaates Bayern Vormerkstelle des Freistaates Bayern Übersichten der Vorbehaltstellen aus den Einstellungsjahren 2009 bis 2016 für den Einstieg als Beamter/in in der dritten Qualifikationsebene im Bereich des nichttechnischen

Mehr

Verkäufe von Agrarland in Bayern 2014

Verkäufe von Agrarland in Bayern 2014 Verkäufe von Agrarland 214 Entwicklung der Kaufwerte für Agrarland Euro 45. 4. 35. 3. 25. 2. 15. 1. 5. Kaufwerte je Hektar Fläche der landwirtschaftlichen Nutzung (FdlN) 41.44 1997 1998 1999 2 21 22 23

Mehr

Verkäufe von Agrarland in Bayern 2013

Verkäufe von Agrarland in Bayern 2013 Verkäufe von Agrarland 213 Entwicklung der Kaufwerte für Agrarland Euro 4. 35. 3. 25. 2. 15. 1. 5. Kaufwerte je Hektar Fläche der landwirtschaftlichen Nutzung (FdlN) 39.797 1997 1998 1999 2 21 22 23 24

Mehr

17. Wahlperiode /998

17. Wahlperiode /998 Bayerischer Landtag 17. Wahlperiode 17.04.2014 17/998 Schriftliche Anfrage des Abgeordneten Markus Ganserer BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN vom 04.02.2014 Mottfeuer Die Allgäuer Zeitung (Füssener Zeitung) berichtet

Mehr

Verkäufe von Agrarland in Bayern 2012

Verkäufe von Agrarland in Bayern 2012 Verkäufe von Agrarland 212 Entwicklung der Kaufwerte für Agrarland Euro 3. 25. 2. 15. 1. 5. Kaufwerte je Hektar Fläche der landwirtschaftlichen Nutzung (FdlN) 31.841 1997 1998 1999 2 21 22 23 24 25 26

Mehr

16. Wahlperiode Drucksache 16/ a) Frauen. b) Männer

16. Wahlperiode Drucksache 16/ a) Frauen. b) Männer Bayerischer tag 16. Wahlperiode Drucksache 16/2052 25.09.2009 Schriftliche Anfrage der Abgeordneten Claudia Stamm BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN vom 20.07.2009 Zur Situation der wirte in Bayern 1. Wie viele in

Mehr

Gutachtersausschuss Bayern

Gutachtersausschuss Bayern Gutachtersausschuss Bayern In Bayern sind die Gutachterausschüsse bei den Landratsämtern der Landkreise und den Stadtverwaltungen der kreisfreien Städte gebildet worden. Aichach-Friedberg (Landkreis) Münchner

Mehr

17. Wahlperiode /2893

17. Wahlperiode /2893 Bayerischer Landtag 17. Wahlperiode 26.09.2014 17/2893 Schriftliche Anfrage der Abgeordneten Ruth Müller SPD vom 04.07.2014 Frauen und Gesundheit II Mutter-Kind-Kuren Ich frage die Staatsregierung: 1.

Mehr

Beiträge zur Statistik Bayerns

Beiträge zur Statistik Bayerns Bayerisches Landesamt für Mit Bayern rechnen. Beiträge zur Statistik Bayerns Heft 543 1900 1950 2000 2030 Regionalisierte Bevölkerungsvorausberechnung für Bayern bis 2030 Herausgegeben im November 2011

Mehr

Daten zur Raumbeobachtung

Daten zur Raumbeobachtung Bayerisches Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat Daten zur Raumbeobachtung 0-54 - . Bevölkerung. Einwohner Daten zur Raumbeobachtung 0 Bevölkerungsentwicklung in 00-0 Index

Mehr

Grün markiert: Ausschüttung möglich mit Betrag / Vergleich 2013 und 2012

Grün markiert: Ausschüttung möglich mit Betrag / Vergleich 2013 und 2012 Diese Übersicht wurde uns vom Bürgerforum Landsberg am Lech e.v. zur Verfügung gestellt: Verantwortlich: Dr. Rainer Gottwald, St.-Ulrich-Str. 11, 86899 Landsberg am Lech, Tel. 08191/922219; Mail: info@stratcon.de

Mehr

Beiträge zur Statistik Bayerns

Beiträge zur Statistik Bayerns Mit Bayern rechnen. Beiträge zur Statistik Bayerns Heft 544 Auszug für e Regionalisierte Bevölkerungsvorausberechnung für Bayern bis 2031 Demographisches Profil für den Lichtenfels Herausgegeben im November

Mehr

Ausländische Bevölkerung in Bayern zum Stichtag 31. Dezember 2012

Ausländische Bevölkerung in Bayern zum Stichtag 31. Dezember 2012 Beiträge aus der Statistik 599 Ausländische in Bayern zum Stichtag 31. Dezember 2012 Dipl.-Betriebswirt (FH) Jürgen Naser Im zentralregister, welches seit dem 1. Januar 2005 beim Bundesamt für Migration

Mehr

Kaufwerte landwirtschaftlicher Grundstücke in Bayern 2012

Kaufwerte landwirtschaftlicher Grundstücke in Bayern 2012 Mit Bayern rechnen. Statistische Berichte Kennziffer M I 7 j 2012 Kaufwerte landwirtschaftlicher Grundstücke Herausgegeben im Juli 2013 Bestellnummer M17003 201200 Einzelpreis 4,40 Alle Veröffentlichungen

Mehr

Informationsblatt zur Förderung der fachärztlichen Weiterbildung / psychotherapeutischen Ausbildung

Informationsblatt zur Förderung der fachärztlichen Weiterbildung / psychotherapeutischen Ausbildung Informationsblatt zur Förderung der fachärztlichen Weiterbildung / psychotherapeutischen Ausbildung Im Rahmen des Sicherstellungsauftrags kann die KVB nach 105 Abs. 1 Ärzte in Weiterbildung bzw. Psychotherapeuten

Mehr

Ernte der Feldfrüchte und des Grünlandes in Bayern 2014

Ernte der Feldfrüchte und des Grünlandes in Bayern 2014 Statistische Berichte Kennziffer CII1j 2014 Ernte der Feldfrüchte und des Grünlandes Herausgegeben im April 2015 Bestellnummer C21023 201400 Einzelpreis 5,50 Publikationsservice Das Bayerische Landesamt

Mehr

Antrag. auf Aufnahme in die Warteliste. Facharztbezeichnung. Schwerpunkt-/Zusatzbezeichnung. Straße, Hausnummer, PLZ, Ort der Wohnanschrift

Antrag. auf Aufnahme in die Warteliste. Facharztbezeichnung. Schwerpunkt-/Zusatzbezeichnung. Straße, Hausnummer, PLZ, Ort der Wohnanschrift Kassenärztliche Vereinigung Bayerns Sicherstellung Yorckstr. 15 93049 Regensburg Antrag auf Aufnahme in die Warteliste 1. Allgemeine Angaben Antragsteller LANR: I I I I I I I I I I Titel Name, Vorname

Mehr

16. Wahlperiode Drucksache 16/9796 08.11.2011

16. Wahlperiode Drucksache 16/9796 08.11.2011 Bayerischer Landtag 16. Wahlperiode Drucksache 16/9796 08.11.2011 Schriftliche Anfrage der Abgeordneten Karin Pranghofer SPD vom 25.08.2011 Förderung von JaS-Stellen an Grundschulen Die Förderung von JaS-Stellen

Mehr

BAYERISCHES STAATSMINISTERIUM FÜR BILDUNG UND KULTUS, WISSENSCHAFT UND KUNST

BAYERISCHES STAATSMINISTERIUM FÜR BILDUNG UND KULTUS, WISSENSCHAFT UND KUNST BAYERISCHES STAATSMINISTERIUM FÜR BILDUNG UND KULTUS, WISSENSCHAFT UND KUNST Anfrage der Abgeordneten Gisela Sengl, Bündnis 90/DIE GRÜNEN, zum Plenum am 03.03.015 Übergangsklassen an Grund- und Mittelschulen

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit

Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit StMUG - Postfach 81 01 40-81901 München Frau Präsidentin des Bayerischen Landtags Maximilianeum 81627 München Ihre Nachricht Unser Zeichen Telefon

Mehr

Factsheet. Kinderarmut. Kinder im SGB-II-Bezug 14,3 14,7. Deutschland 19,3 17,0. Berlin. Brandenburg 20,1 16,9 12,4 13,2. Sachsen.

Factsheet. Kinderarmut. Kinder im SGB-II-Bezug 14,3 14,7. Deutschland 19,3 17,0. Berlin. Brandenburg 20,1 16,9 12,4 13,2. Sachsen. Factsheet Bayern Kinderarmut Kinder im SGB-II-Bezug ABBILDUNG 1 Anteil der Kinder unter 18 Jahren in Familien im In Prozent 2011 2015 Nordrhein-Westfalen 15,0 17,6 Saarland 28,8 31,6 Bremen 10,7 11,5 Rheinland-

Mehr

Bayerisches Landeskriminalamt

Bayerisches Landeskriminalamt Bayerisches Landeskriminalamt Sicherheitstechnische Prävention Anschriften der Kriminalpolizeilichen Beratungsstellen in Bayern Bayerisches Landeskriminalamt Sicherheitstechnische Prävention Maillingerstraße

Mehr

Schriftliche Anfrage des Herrn Abgeordneten Dr. Hans Jürgen Fahn betreffend Sprachkurse für Asylbewerber - II

Schriftliche Anfrage des Herrn Abgeordneten Dr. Hans Jürgen Fahn betreffend Sprachkurse für Asylbewerber - II Staatsministerin Emilia Müller, MdL Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration - 80792 München NAME Dagmar Rottenfußer TELEFON 089 1261-1318 Frau Präsidentin des Bayerischen

Mehr

Gerichtsart Standort Landkreis

Gerichtsart Standort Landkreis Anlage 1 Gerichtsstandorte Frage 1 Gerichtsart Standort Landkreis Ansbach Promenade 8 91522 Ansbach Nürnberg, Nürnberg-Fürth, Oberlandesgericht Nürnberg Fürther Str. 110 90429 Nürnberg Traunstein Herzog-Otto-Str.

Mehr

Realsteuerhebesätze in Bayern im Jahr 2013

Realsteuerhebesätze in Bayern im Jahr 2013 Beiträge aus der Statistik 323 Realsteuerhebesätze in Bayern im Jahr 2013 Dipl.-Kfm. Wilhelm Einwang Als Realsteuern werden die n A und B sowie die bezeichnet. Das Aufkommen dieser traditionell kommunalen

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz

Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz StMUV - Postfach 81 01 40-81901 München Präsidentin des Bayerischen Landtags Frau Barbara Stamm MdL Maximilianeum 81627 München Ihre Nachricht

Mehr

Gebühren für Auskünfte zu Bodenrichtwerten

Gebühren für Auskünfte zu Bodenrichtwerten Gebühren für Auskünfte zu Bodenrichtwerten Datum: November 2017 Quelle: Abfrage bei den Gutachterausschüssen, Änderungen vorbehalten Gutachterausschuss des Aichach-Friedberg 25 nein, aber BRW im Internet

Mehr

Versorgungsatlas HNO-Ärzte. Darstellung der regionalen Versorgungssituation sowie der Altersstruktur in Bayern August 2016

Versorgungsatlas HNO-Ärzte. Darstellung der regionalen Versorgungssituation sowie der Altersstruktur in Bayern August 2016 Versorgungsatlas HNO-Ärzte Darstellung der regionalen Versorgungssituation sowie der Altersstruktur in Bayern August 206 Verwendete Quellen Bedarfsplanungs-Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses

Mehr

Abgewendeter Unterrichtsausfall durch. organisatorische Maßnahmen

Abgewendeter Unterrichtsausfall durch. organisatorische Maßnahmen Tabelle 1 zu 2. Unterrichtsausfall an staatlichen Realschulen in Oberbayern im Schuljahr 2012/13 nicht Oberbayern-Ost 10,2 % 1,0 % 7,8 % 1,4 % Oberbayern-West 11,1 % 2,0 % 7,3 % 1,8 % Ingolstadt x x x

Mehr

17. Wahlperiode /12108

17. Wahlperiode /12108 Bayerischer Landtag 17. Wahlperiode 31.08.2016 17/12108 Schriftliche Anfrage des Abgeordneten Dr. Hans Jürgen Fahn FREIE WÄHLER vom 25.04.2016 für Asylbewerber Ich frage die Staatsregierung: 1. In welchen

Mehr

Fahrzeugzulassungen (FZ) Bestand an Kraftfahrzeugen und Kraftfahrzeuganhängern nach Zulassungsbezirken 1. Januar 2016

Fahrzeugzulassungen (FZ) Bestand an Kraftfahrzeugen und Kraftfahrzeuganhängern nach Zulassungsbezirken 1. Januar 2016 Kraftfahrt- Bundesamt Fahrzeugzulassungen (FZ) Bestand an Kraftfahrzeugen und Kraftfahrzeuganhängern nach en 1. Januar 2016 FZ 1 Statistik Nutzungshinweis Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) veröffentlicht

Mehr

17. Wahlperiode 16.10.2015 17/7927

17. Wahlperiode 16.10.2015 17/7927 Bayerischer Landtag 17. Wahlperiode 16.10.2015 17/7927 Schriftliche Anfrage der Abgeordneten Dr. Simone Strohmayr SPD vom 30.06.2015 Asyl und Schule Ich frage die Staatsregierung: 1. Wo gibt es in Bayern

Mehr

Fidelio 1/2 Musik in der Grundschule

Fidelio 1/2 Musik in der Grundschule Fidelio 1/2 Musik in der Grundschule 1 2 Aus Fidelio 1 und Fidelio 2 wird Fidelio 1/2 Fidelio 1/2 NEU: Doppelband 128 Seiten 73 Lieder 15 Themen NEU: Ideal für jahrgangshomogenes Arbeiten UND für jahrgangsgemischte

Mehr

Bezeichnung, Amtssitz, Aufgabenbereich und Amtsbezirk der Staatlichen Bauämter

Bezeichnung, Amtssitz, Aufgabenbereich und Amtsbezirk der Staatlichen Bauämter OrgBauWoV: Anlage 2 Bezeicnung,, und der Staatlicen Bauämter Anlage 2 Bezeicnung,, und der Staatlicen Bauämter Nr. Bezeicnung, Regierungsbezirk Oberbayern 1 Staatlices Freising, Freising 1.1 Landkreise

Mehr

Der demographische Wandel in Bayern - Unterschiede und Gemeinsamkeiten

Der demographische Wandel in Bayern - Unterschiede und Gemeinsamkeiten Der demographische Wandel in Bayern - Unterschiede und Gemeinsamkeiten Impulsreferat zum Podiumsgespräch Demographischer Wandel Fluch oder Segen im Rahmen der Tagung Zeitbombe Bevölkerungsschwund lkerungsschwund

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Mit Bayern rechnen. Statistische Berichte Kennziffer Q I 1-3j 2010 Öffentliche Wasserversorgung und Abwasserentsorgung in Bayern 2010 Herausgegeben

Mehr

17. Wahlperiode /12535

17. Wahlperiode /12535 Bayerischer Landtag 17. Wahlperiode 14.09.2016 17/12535 Schriftliche Anfrage der Abgeordneten Dr. Simone Strohmayr SPD vom 13.05.2016 Einschulung und Zurückstellung Immer mehr Kinder werden von der Einschulung

Mehr

7071-W. Richtlinien zum Forschungs- und Technologieförderprogramm Innovationsgutscheine für kleine Unternehmen/Handwerksbetriebe

7071-W. Richtlinien zum Forschungs- und Technologieförderprogramm Innovationsgutscheine für kleine Unternehmen/Handwerksbetriebe 7071-W Richtlinien zum Forschungs- und Technologieförderprogramm Innovationsgutscheine für kleine Unternehmen/Handwerksbetriebe Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft und Medien,

Mehr

Verzeichnis der Behörden, die für die Gewährung einer besonderen Zuwendung für SED-Haftopfer zuständig sind

Verzeichnis der Behörden, die für die Gewährung einer besonderen Zuwendung für SED-Haftopfer zuständig sind Anlage 16 Verzeichnis der Behörden, die für die Gewährung einer besonderen Zuwendung für SED-Haftopfer zuständig sind B a y e r n Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und

Mehr

Fahrzeugzulassungen (FZ) Bestand an Kraftfahrzeugen und Kraftfahrzeuganhängern nach Zulassungsbezirken 1. Januar 2015

Fahrzeugzulassungen (FZ) Bestand an Kraftfahrzeugen und Kraftfahrzeuganhängern nach Zulassungsbezirken 1. Januar 2015 Kraftfahrt Bundesamt Fahrzeugzulassungen (FZ) Bestand an Kraftfahrzeugen und Kraftfahrzeuganhängern nach en 1. Januar 2015 FZ 1 Statistik Nutzungshinweis Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) veröffentlicht seine

Mehr

Bayerischer Landtag 15284 Schriftliche Anfrage Reinhold Strobl SPD Verschuldung von Landkreisen in Grenzregionen Antwort

Bayerischer Landtag 15284 Schriftliche Anfrage Reinhold Strobl SPD Verschuldung von Landkreisen in Grenzregionen Antwort Bayerischer Landtag 16. Wahlperiode Drucksache 16/15284 21.01.2013 Schriftliche Anfrage des Abgeordneten Reinhold Strobl SPD vom 12.11.2012 5. Gedenkt die Staatsregierung, den besonders verschuldeten Gemeinden

Mehr

Erweiterte vertiefte Berufsorientierung

Erweiterte vertiefte Berufsorientierung Erweiterte vertiefte Berufsorientierung Erwin Siebert, Regionaldirektion Bayern Bildrahmen (Bild in Masterfolie einfügen) Dienstbesprechung der Beratungslehrer an Realschulen NEO 12. November 2012 Bevölkerungsentwicklung

Mehr

17. Wahlperiode /9611

17. Wahlperiode /9611 Bayerischer Landtag 17. Wahlperiode 17.02.2016 17/9611 Schriftliche Anfrage der Abgeordneten Ulrike Gote BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN vom 14.09.2015 Gaumenmandelentfernung und -verkleinerung bei Kindern und jungen

Mehr

Regulierungskammer des Freistaates Bayern Bayerische Landesregulierungsbehörde 80525 München. Veröffentlichung. betreffend

Regulierungskammer des Freistaates Bayern Bayerische Landesregulierungsbehörde 80525 München. Veröffentlichung. betreffend Regulierungskammer des Freistaates Bayern Bayerische Landesregulierungsbehörde 80525 München Veröffentlichung betreffend die Genehmigung / Ablehnung der Teilnahme der im Rahmen der Anreizregulierung der

Mehr

Arbeitslosenberatungen und Initiativen in Bayern

Arbeitslosenberatungen und Initiativen in Bayern Arbeitslosenberatungen und Initiativen in Bayern Name Adresse Tel. / Fax Internet E-Mail Mobbing und Arbeitslosenberatung Schussenstr. 5 88212 Ravensburg Tel. (0751) 21071 Arbeitslosen-Zentrum München

Mehr

Regionalisierte Bevölkerungsvorausberechnung in Bayern bis 2028

Regionalisierte Bevölkerungsvorausberechnung in Bayern bis 2028 Regionalisierte Bevölkerungsvorausberechnung in Bayern bis 2028 Die demografische Entwicklung in Bayern Bevölkerungsentwicklung in Bayern seit 1900 Millionen Personen 14 12 10 8 6 4 2 0 1900 1950 2000

Mehr

Regierungs- Bilanz- Kas- Gut- Sicher- Fonds f. Zuführg Zuführg. Summe Aus- Kern- Hono- Bezüge An EntschAnbezirk

Regierungs- Bilanz- Kas- Gut- Sicher- Fonds f. Zuführg Zuführg. Summe Aus- Kern- Hono- Bezüge An EntschAnbezirk Bürgerforum Landsberg am Lech e.v. Sprecher: Dr. Rainer Gottwald, St.-Ulrich-Str. 11, 86899 Landsberg am Lech, Tel. 08191/922219; Mail: info@stratcon.de Weitere Informationenen zum Thema: http://www.forum-landsberg.eu

Mehr

Berufliche Schulen mit überregionalem Einzugsbereich

Berufliche Schulen mit überregionalem Einzugsbereich Berufliche Schulen mit überregionalem Einzugsbereich Berufliche Schulen mit überregionalem Einzugsbereich KWMBl. 2008 S. 54 StAnz. 2008 Nr. 14 BayVV Gliederungsnummer 2230.7-K 2230.7-K Berufliche Schulen

Mehr

17. Wahlperiode /12750

17. Wahlperiode /12750 Bayerischer Landtag 17. Wahlperiode 30.09.2016 17/12750 Schriftliche Anfrage der Abgeordneten Ludwig Hartmann, Jürgen Mistol BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN vom 03.06.2016 Gremien der bayerischen Sparkassen 2015

Mehr

17. Wahlperiode /12824

17. Wahlperiode /12824 Bayerischer Landtag 17. Wahlperiode 14.10.2016 17/12824 Schriftliche Anfrage des Abgeordneten Florian Streibl FREIE WÄHLER vom 08.04.2016 ASV/WinSV usw. im Schulbereich Ich frage die Staatsregierung: 1.

Mehr

17. Wahlperiode 27.03.2015 17/5344

17. Wahlperiode 27.03.2015 17/5344 Bayerischer Landtag 17. Wahlperiode 27.03.2015 17/5344 Schriftliche Anfrage der Abgeordneten Kerstin Celina BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN vom 19.11.2014 Maßnahmen zur Förderung der ausbildung in Bayern Im Haushaltsentwurf

Mehr

Das Primäre und Verfügbare Einkommen der privaten Haushalte in Bayern und in Deutschland

Das Primäre und Verfügbare Einkommen der privaten Haushalte in Bayern und in Deutschland 730 Beiträge aus der Statistik Das Primäre und Verfügbare Einkommen der privaten Haushalte in Bayern und in Deutschland Dr. Tilman von Roncador Neben dem Bruttoinlandsprodukt veröffentlicht der Arbeitskreis

Mehr

17. Wahlperiode 27.06.2014 17/1977

17. Wahlperiode 27.06.2014 17/1977 Bayerischer Landtag 17. Wahlperiode 27.06.2014 17/1977 Schriftliche Anfrage der Abgeordneten Verena Osgyan BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN vom 03.04.2014 Einschulungen und Wiederholungsquoten in Bayern nach Geschlecht

Mehr