Gemeinde trommler. Amtsgebäude eröffnet. Ausgabe 5 / Dezember Höfleiner Gemeindezeitung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Gemeinde trommler. Amtsgebäude eröffnet. Ausgabe 5 / Dezember 2001. Höfleiner Gemeindezeitung"

Transkript

1 Gemeinde trommler Höfleiner Gemeindezeitung Ausgabe 5 / Dezember 2001 Amtsgebäude eröffnet

2 Höfleiner Seitenblicke Gemeindetrommler

3 Gemeindetrommler Vorwort Liebe Höfleinerinnen und Höfleiner, Liebe Freunde unserer Heimatgemeinde! Das Jahr 2001, das demnächst zu Ende geht, war im wahrstem Sinne des Wortes sehr bewegt. Die Geschehnisse des 11. Septembers sind jedem ein Begriff. Die Menschheit ist noch immer schockiert über die grauenhaften Bilder, die uns die Vereinigten Staaten vor Augen geführt haben. Sie gleichen wahrlich einem Horrorfilm. Die große Weltpolitik wurde und ist erschüttert. Wenn man behauptet, die Welt sei nach diesem furchterregenden Ereignis anders als zuvor, so ist dies nicht übertrieben. Im engeren Bereich unserer Gemeinde konnten im vergangenen Jahr 2001 einige große Vorhaben, unsere Ziele, verwirklicht werden. Mit der Fertigstellung des neuen Feuerwehrhauses, welches im Juni seiner Bestimmung übergeben werden konnte, wurde ein ganz notwendiger Schritt für die Sicherheit unserer Bevölkerung gesetzt. Das Gemeindeamt, das vor einigen Wochen festlich eröffnet wurde, ist ebenfalls eine unvermeidbare Notwendigkeit geworden. Als Bürgermeister habe ich darauf hingewiesen, dass wir in Höflein beim Amtsgebäude nie große Ansprüche gestellt haben. Anderen Projekten wurde stets immer Vorrang eingeräumt. Mit unserem neuen Amtsgebäude, welches man durchaus als sehr gelungen bezeichnen kann, wurde die Basis für eine zeitgemäße, aber vor allem ordentliche, Verwaltung geschaffen. Darauf können wir mit Recht alle stolz sein. Die Volkszählung, welche im heurigen Jahr stattfand, brachte für die Gemeinde ein höchst erfreuliches Ergebnis. Ein beachtlicher Bevölkerungszuwachs von über 12% konnte erreicht werden. Außerdem war das Jahr 2001 für unsere Gemeinde wirtschaftlich erfolgreich. Vor einem Jahr habe ich darauf hingewiesen, dass wir all diese Ziele, die eine Notwendigkeit für Höflein darstellen, nicht aus eigener Kraft, sondern nur mit der Hilfe des Landes erreichen können. Es ist mir gelungen, die dafür zuständigen Stellen des Landes zu überzeugen. Tatsächlich war es möglich, unsere Vorstellungen und Wünsche zu erfüllen. Das bedeutet also, dass wir ATS ,-- ( ,--) als zusätzliche Finanzhilfe erhalten haben. Abschließend möchte ich mich bei all jenen bedanken, die mitgeholfen haben, unsere Ziele zu verwirklichen. Mein bester Dank gilt nicht nur den Gemeindefunktionären für die Unterstützung bei den notwendigen Beschlüssen oder bei der Mitarbeit beim Bau des Gemeindeamtes, sondern auch den Verantwortlichen der Vereine für ihre Aktivitäten. Natürlich ein herzliches Vergelt's Gott auch den Bediensteten für ihre positive Einstellung und ihre verantwortungsvolle Tätigkeit. Nicht zu vergessen ist die Bevölkerung, der großer Dank für ihr Verständnis gilt, wenn der eine oder andere Wunsch nicht sofort erfüllt werden konnte. Im kommenden Jahr werden wir versuchen, uns dem Straßenbau zuzuwenden und vor allem jene Bürger, die schon länger auf eine staubfreie Straße warten, zu befriedigen. Ich wünsche Ihnen ein besinnliches Weihnachtsfest, erfreuliche Festtage und alles erdenklich Gute im neuen Jahr Ihr Bürgermeister (Ök.Rat Franz Rupp) Dezember 2001 Seite 3

4 Vorwort Gemeindetrommler Ein arbeitsreiches Jahr geht zu Ende... Neben den vielen laufenden Arbeiten richtete sich das Hauptaugenmerk heuer auf die Fertigstellung des neuen Amtsgebäudes. Hier waren vor allem unsere beiden neuen Mitarbeiter bis zur letzten Minute voll im Einsatz. Noch rechtzeitig vor dem Wintereinbruch konnten die Künetten für die Gasversorgung im Bereich des 3. Bauabschnittes asphaltiert werden. Im Zuge der Grabungsarbeiten haben wir wieder einige Rohrbrüche im Wasserleitungsnetz entdeckt und saniert. Die Wasserverluste mit 18 % für den letzten Ablesezeitraum sind jetzt in einem üblichen Rahmen. Im Bereich Abwasserentsorgung haben wir auch heuer wieder versucht, Drainagewässer aus dem Kanalnetz wegzubringen. In diesem Bereich werden wir jährlich bauliche Maßnahmen setzen, um die laufenden Betriebskosten an den Abwasserverband (Großkläranlage) so gering wie möglich zu halten. Gerade noch rechtzeitig vor Schulbeginn ist es uns gelungen, für den Schutzweg (Zebrastreifen) auf der Landesstraße im Bereich der Volksschule die Genehmigung zu erhalten. Die langen Bemühungen darum haben sich also gelohnt. Für die Badeanlage stand heuer leider kein Pächter für das Buffet zur Verfügung, so haben unsere Mitarbeiter die Anlage selber so gut wie möglich betreut. Es steckt doch einige Arbeit dahinter und es wäre somit eine Verpachtung mit der Anlagenpflege als Gegenleistung von Vorteil. Unser Eislaufplatz bei der Weinbergsiedlung wartet nur mehr auf Minusgrade. Eine Rodelbahn wird bei der Lettenhöhe wieder vorbereitet. In den nächsten Monaten müssen wir uns arbeitsmäßig auf den Winterdienst konzentrieren. Um die Schneeräumung effizient durchführen zu können, ersuchen wir Sie wieder, Ihre Fahrzeuge nicht am Straßenrand abzustellen, sondern in Ihre Garagen bzw. Gehöfte zu fahren. Besondere Priorität werden sicher die Zufahrten zur Kirche und zum Kindergarten haben. Leider ist es uns bei anhaltenden Schneefällen nicht möglich, überall gleichzeitig und zuerst zu räumen. Bitte haben Sie dafür Verständnis. Bei Erfordernis sind wir rund um die Uhr im Einsatz. Auch ich wünsche Ihnen allen frohe Weihnachten und gemütliche Stunden im Kreise Ihrer Familie. Ich danke allen GemeindebürgerInnen für ihre Mitarbeit im abgelaufenem Jahr und freue mich auf ein Miteinander im Jahr Ihr Vizebürgermeister (Robert Payr) BME baumanagement architektur & bauleitungsleistungen entwurfsplanung einreichplanung ausführungsplanung kostenberechnungsgrundlage künstl. oberleitung techn.&geschäftl. oberleitung planungskoordination bauüberwachung terminplanung qualitätskontrolle berichtwesen rechnungswesen mängelbehebung baustellenkoordination ing harald eisterer wiener weg höflein invalidenstraße 3/ wien ziviltechnikergesmbh Seite 4 5. Ausgabe

5 Gemeindetrommler Aktuell Eröffnung des neuen Amtsgebäudes In feierlichen Rahmen fand am 3. November 2001 die Eröffnung des neu errichteten Gemeindeamtes statt. Seit Kriegsende war der Amtsbetrieb in teils baufälligen Gebäuden untergebracht. Die Unterkunft in den letzten Jahrzehnten wurde den Anforderungen aus Platzgründen schon lange nicht mehr gerecht. Außerdem war das Gebäude längst sanierungsbedürftig. Im Mai 2000 wurde mit der Sanierung des Amtsgebäudes begonnen. Eigentlich blieben nur die Grundmauern des alten Amtes stehen und das erhaltenswürdige Kellergewölbe. Durch einen Zubau wurde der Eingangsbereich erweitert und im neu ausgebauten Obergeschoß (Mansarde) der Sitzungsraum und einige Nebenräume untergebracht. Durch diese Maßnahmen wurde Platz für die Verwaltungs- und Archivräume geschaffen. Die Einrichtung und EDV-Anlage wurden dem letzten Stand der Technik angepasst, womit eine zeitgemäße, moderne und vor allem bürgernahe Verwaltung praktiziert werden kann. Die Gesamtbaukosten betrugen rund ATS ,-- ( ,--) brutto. Davon wurden Eigenleistungen in der Höhe von über ATS ,-- ( ,--) durch die Gemeindearbeiter selbst erbracht. Seitens des Landes wurde das Projekt aus Mittel der Bedarfszuweisungen und Raumordnung gefördert. Das Gemeindeamt selbst hatte nie Priorität. Es bildete nach der Errichtung der Volkschule, des Kindergartens und des Feuerwehrhauses nun den Schlusspunkt bei den notwendigen Gemeindeeinrichtungen. Zahlreiche Ehrengäste nahmen am Festakt teil: Landesrat Friedrich Knotzer, Landesrat Mag. Wolfgang Sobotka, Landesrat Ernest Windholz, Vizepräsident des NÖ Gemeindevertreterverbandes Karl Moser, Bezirkshauptmann Dr. Alois Stockinger, Bundesrat Friedrich Hensler, Landtagsabgeordnete Christa Vladyka und viele andere hohe Persönlichkeiten. LR Friedrich Knotzer überreichte Bgm. Rupp eine Urkunde als Anerkennung für seine langjährige Tätigkeit. Bgm. Rupp sprach den tatkräftigen Helfern im Zuge der Errichtung seinen besonderen Dank aus und überreichte ihnen ein Geschenk in Form eines Kupferstiches des Gebäudes. Wir bedanken uns rechts herzlich bei Herrn Matthias Rupp (Dorfstraße 15) für die von ihm angefertigten Holzkreuze, bei Frau Ernestine Rupp (Dorfstraße 25) für das selbstgemalte Bild und bei Frau Gabi Rupp (Dorfstraße 21) für das aus gebrannten Ton kreierte Wappen. Dezember 2001 Seite 5

6 Aktuell Budgetbericht Nachtragsvoranschlag 2001 In der Gemeinderatssitzung am 12. November 2001 wurde ein Nachtragsvoranschlag für das Jahr 2001 beschlossen. Aufgrund der angespannten Finanzlage wurden aus Kostengründen einzelne geplante Investitionen nicht getätigt. Auf der Einnahmenseite schlugen sich auch teilweise höhere Einnahmen z.b. bei den Aufschließungsabgaben und der Strukturhilfe des Landes und besonders ein Beitrag im Zuge der Sanierungsmaßnahmen zu buche. Nach Überarbeitung des Nachtragsbudgets 2001 stehen im ordentlichen Haushalt Mehreinnahmen von ATS ,-- ( ,75) fest. Der Gesamtumsatz im OH beträgt ATS ,-- ( ,46). Die Projekte im außerordentlichen Haushalt wurden den tatsächlich abgerechneten Baukosten angepasst und betragen in Summe ATS ,-- ( ,04). Aus dem Sanierungstopf des Landes erhielt unsere Gemeinde im heurigen Jahr einen außerordentlichen Zuschuss in der Höhe von ATS ,-- ( ,01). Haushaltsbudget 2002 Die laufenden Einnahmen des ordentlichen Haushaltes belaufen sich auf ,-- (ATS ,61), die Ausgaben auf ,-- (ATS ,18). Der Fehlbetrag von ,-- (ATS ,48) wird als Bedarfszuweisungen zum Haushaltsausgleich (Sanierungsbeitrag) veranschlagt. Im Außerordentlichen Haushalt sollen Umsätze in der Höhe von ,-- (ATS ,67) getätigt werden. Davon ,-- (ATS ,27) für laufende Sanierungsmaßnahmen im Bereich Wegebau, hierfür wird neben Landesförderungen nach wie vor die Wegeumlage zur Finanzierung herangezogen. Ein weiteres Vorhaben ist der Straßenbau mit veranschlagten Kosten von ,- - (ATS ,40). Hier erwarten wir uns weitere Bedarfszuweisungsmittel aus dem Sanierungstopf des Landes. Der Schuldenstand per beläuft sich auf ,-- (ATS ,83). Der Abgang wird sich mit ,-- (ATS ,46) beziffern. Somit ergibt sich mit Jahresende 2002 ein Schuldenstand von ,-- (ATS ,37). An Zinsen muss die Gemeinde ,-- (ATS ,32) aufbringen. Zinsenzuschüsse werden in der Höhe von ,-- (ATS ,78) gewährt. Trotz schlechter finanzieller Lage und der Sanierungsbedürftigkeit unseres Budgets, werden keine Abgabenerhöhungen vorgenommen. Erstmals haben alle Gemeinden auch einen Finanzplan für die kommenden 4 Jahre zu erstellen. Als Grundlage hierfür wird das vorläufige Ergebnis 2001 und der Voranschlag 2002 herangezogen. Durch einen natürlichen Personalabgang (Alterspension unserer Gemeindearbeiter) und durch geplante vorzeitige Darlehenstilgungen entwickelt sich unser Gemeindehaushalt wieder positiv. Aus dem Sitzungssaal Vereinsförderungen: Gemeindetrommler In der Sanierungsphase ist von Seiten des Landes eine Kürzung der Förderungen zwingend vorgeschrieben. Vorübergehend erhalten somit die Höfleiner Vereine geringere Beiträge: 1.000,-- (ATS ,30) Sportclub 400,-- (ATS 5.504,12) Tennisclub 100,-- (ATS 1.376,03) Modellflugclub 700,-- (ATS 9.632,21) Musikverein Zu diesen Subventions-Barauszahlungen kommen noch jeweils der jährliche Wasserverbrauch, die Müllgebühren, Kostenersatz von Kopien, Lustbarkeitsabgabe bei Veranstaltungen und bei Bedarf auch Personal- und Materialaufwand, hinzu. Klimabündnis Das Land Niederösterreich hat eine Aktion unter dem Titel Schwerpunkt Klimabündnis ins Leben gerufen. Ziel der Förderungsaktion ist es, eine nachhaltige Verbesserung der Umweltsituation im Projektgebiet unter besonderer Berücksichtigung einer CO2-Reduktion zu erzielen und Investitionen und Maßnahmen zu fördern, die dieser Zielsetzung entsprechen. Auch unsere Gemeinde hat sich dieser Aktion angeschlossen. Es besteht die Möglichkeit, für umwelt- bzw. klimarelevante Projekte eine Sonderförderung zu erhalten. Neben gezielten projektbezogenen Gemeindeförderungen läuft auch ein Bezirksprojekt in Zusammenarbeit mit dem Regionalentwicklungsverein Bruck-Donauauen- Leithagebirge: Pro Nah Pro Carnuntum Durch die Beteiligung aller Mitgliedsgemeinden ist ein größerer Projekterfolg zu erwarten. Denn die Entwicklung in einzelnen Gemeinden beeinflusst auch die Gesamtentwicklung in der Region und hat damit Auswirkungen auf alle Gemeinden. Die Öffentlichkeit wird Foto: noch NÖN detailliert über die Projektbeschreibung informiert. Brückenwaage Der Gemeinderat hat einstimmig die Wägegebühren für die Brückenwaage mit Wirkung auf 1,-- festgesetzt. Sendemasten Max.mobil Die Firma Max.mobil betreibt ihren Sender auf der bestehenden ONE-Anlage an der Göttlesbrunner Straße. Ein entsprechender Mietvertrag wurde einstimmig abgeschlossen. Nach den letzten Informationen wird der Sender jedoch erst im Frühjahr 2002 in Betrieb gehen. Straßeninstandsetzungsarbeiten Die Vergabe von Straßeninstandsetzungsarbeiten nach dem Gas- und Stromleitungsausbau erfolgte an den Bestbieter Fa. Böckheimer (Porr). Die Kosten hierfür betragen ATS ,-- ( ,53). Seite 6 5. Ausgabe

7 Gemeindetrommler Aktuell Volkszählung 2001 Vorläufiges Ergebnis Die Großzählung 2001 ist wie bereits berichtet vorläufig abgeschlossen. Leider gibt es auch in unserer Gemeinde Reklamationsverfahren bezüglich Hauptwohnsitz. Wir hoffen jedoch, dass zu unseren Gunsten entschieden wird. Das vorläufige Ergebnis der Gemeinden des Bezirkes, sowie von Niederösterreich stellt sich wie folgt dar: Gemeinde Differenz % Au am Leithaberg ,48 Bad Deutsch Altenburg ,14 Berg ,01 Bruck an der Leitha ,79 Enzersdorf an der Fischa ,79 Göttlesbrunn Arbesthal ,60 Götzendorf a. d. Leitha ,68 Hainburg a. d. Donau ,72 Haslau Ma. Ellend ,75 Hof am Leithaberge ,58 Höflein ,32 Hundsheim ,34 Mannersdorf am Lbg ,53 Petronell Carnuntum ,16 Prellenkirchen ,84 Rohrau ,12 Scharndorf ,32 Sommerein ,13 Trautmannsdorf a. d. L ,41 Wolfsthal ,05 Summe ,19 Bezirk 2001 %* 1991 Amstetten , Baden , Bruck/Leitha , Gänserndorf , Gmünd , Hollabrunn , Horn , Korneuburg , Krems/D. (Stadt) , Krems/D. (Land) , Lilienfeld , Melk , Mistelbach , Mödling , Neunkirchen , St. Pölten (Stadt) , St. Pölten (Land) , Scheibbs , Tulln , Waidhofen/Thaya , Waidhofen/Ybbs (Stadt) , Wr. Neustadt (Stadt) , Wr. Neustadt (Land) , Wien-Umgebung , Zwettl , Niederösterreich , * Veränderung in Prozent zu 1991 Dezember 2001 Seite 7

8 Aktuell Gemeindetrommler Kleine Bevölkerungsstatistik Ein paar Zahlenspielereien: Per 15.Mai 2001 sind Personen mit Hauptwohnsitz gemeldet. Nach dem Geschlecht ergab sich folgende Verteilung: 623 männliche Personen stehen 650 weiblichen Personen gegenüber. Die Frauen haben die Übermacht! Straße männlich weiblich Leopoldshafener Am Anger Limesstraße Am Graben Pachfurther Straße 6 10 Aubüheln 5 5 Panoramagasse Auweg 1 2 Pfarrer-Geistler-Weg 1 Badgasse 3 1 Poltgasse Bodenzeile Postweg 3 6 Brucker Straße Quergasse 6 7 Dorfplatz 8 8 Römerstraße Dorfstraße Scharndorfer Weg 1 4 Feldgasse Spillern 7 6 Fohlenzeile 1 1 Sportplatzsiedlung Gartengasse 8 6 Untere Kellergasse 4 Gugl 7 7 Vohburgerstraße Hoher Weg 1 Weinbergsiedlung Im Winkel 4 8 Weinbergstraße Josef-Haydn-Gasse 10 8 Weinbergweg 1 Kapellenweg 8 7 Wiener Weg Kirchenberg 3 2 Gesamt: Wenn man diese Aufstellung ein wenig näher betrachtet, fällt auf, dass die meisten Straßen ausgeglichen bilanzieren. Ein Ungleichgewicht zugunsten der Frauen findet sich vor allem in der Panoramagasse mit 27:39, Am Anger mit 20:28, in der Römerstraße mit 28:33 sowie in der Weinbergstraße mit 19:23. Im Winkel wohnen doppelt so viele weibliche Personen wie männliche (4:8). Die einzige Straße wo die männlichen Personen auffallend überwiegen ist die Weinbergsiedlung mit 39:32. Interessant sind auch die Gleichstände vor allem in der Vohburgerstraße mit 70:70. Entfall der Polio-Schluck-Impfaktion Von der Gesundheitsabteilung der Bezirkshauptmannschaft Bruck/Leitha erhielten wir folgende Informationen bezüglich der Kinderlähmungsimpfung: Seit Herbst 2001 werden keine Polio- Schluck-Impfaktionen mehr durchgeführt. Es stehen zwei neue Kombinationsimpfstoffe zu Verfügung: Diphterie-Tetanus-Pertussis-Haemophilus- Polio+Hepatitis B für Kleinkinder (Grundimmunisierung für Erstimpflinge) und Alle 10 Jahre ist die Impfung gegen Diphterie- Tetanus und Poliomyelitis (Diphterie, Wund- starrkrampf und Kinderlähmung) aufzufrischen. Wenn sich die Notwendigkeit einer Tetanus-Auffrischungsimpfung nach einer Verletzung ergibt, so ist ausschließlich mit diesem Dreifachimpfstoff zu impfen. Eine Über- impfung mit Polioimpfstoff ist nicht möglich. Alle oben angeführten Impfungen sind für Kleinkinder und Schulkinder kostenlos! Unbedingt Impfpass bei allen Impfungen mitbrin- gen! Diphterie-Tetanus-Poliomyelitis für Auffrischungsimpfungen für Schulanfänger und Schulabgänger und Erwachsene. Die Komplettierung der bereits begonnen Grundimmunisierung ist mit dem Polio-Salk-Impfstoff mittels Nadelimpfung abzuschließen. Seite 8 5. Ausgabe

9 Gemeindetrommler Zuschüsse zu den laufenden Müllgebühren Der Gemeinderat setzte neue Richtlinie fest: 1. Allgemeines Der Gemeinderat der Gemeinde Höflein hat am 22. Oktober 2001 beschlossen, einen jährlichen Zuschuss zu den Müllgebühren zu gewähren. 2. Personenkreis Der sozial gerechtfertigte Personenkreis umfasst im Wesentlichen steuerpflichtige Pensionistenhaushal- te, die gleichzeitig BezieherInnen von Ausgleichszulagen mit einem anrechenbaren Einkommen bis zur Höhe des Ausgleichszulagenrichtsatzes ( 293 ASVG) sind. Auf der Liegenschaft dürfen keine Berufstätigen oder Selbstständigen ihren Wohnsitz haben. Die Antragsteller müssen der Steuerpflicht für die laufenden Hausabgaben unterliegen. 3. Einkommen Als anrechenbares Einkommen gilt die Summe der Aktuell Einkommen des im gemeinsamen Haushalt lebenden Antragstellers und seines Ehepartners (bzw. Lebensgefährte/in). Einkommensgrenze ist der Richtsatz für Ausgleichszulage ( 293 ASVG), der für Alleinstehende dzt. 604,06 (ATS 8.312,05), für Ehepaare und Lebensgemeinschaften derzeit 861,83 (ATS ,04), beträgt. 4. Antrag und Nachweise Der Zuschuss ist nur über schriftlichen Antrag zu gewähren. Rückwirkend können keine Zuschüsse ausgesprochen werden. Alle geeigneten Nachweise für den Bezug von Ausgleichszulage (z.b: Pensionsbescheid oder Pensionsabschnitt). 5. Höhe der Förderung Der Zuschuss zu den jährlichen Müllgebühren wird im Ausmaß von 50 % des Vorschreibungsbetrages gewährt. Dies entspricht einen derzeitigen Betrag von 60,32 (ATS 830,--). 6. Härteklausel In besonders berücksichtigungswürdigen Fällen kann der Gemeinderat Ausnahmen genehmigen. Pächter für Buffetbetrieb auf der Badeanlage gesucht! Sollten Sie Interesse an der Pachtung des Buffetbetriebes in den Sommermonaten 2002 haben, ersuche wir Sie, sich mit dem Gemeindeamt (Tel: 62553) in Verbindung zu setzen. Postamt geschlossen - erste Erfahrungswerte: Seit ist das Postamt in Höflein nun geschlossen. Nach den ersten Anlaufschwierigkeiten scheint sich die Abwicklung der Postgeschäfte langsam einzupendeln. Es gibt jedoch immer wieder Fälle, wo es zu Unstimmigkeiten kommt. Vor allem ältere Personen sind oft mit Situationen konfrontiert, wo sie die Mithilfe anderer benötigen. Sei es, dass man Brief hat, die persönlich abgeholt werden müssen, oder dass die Post, vor allem bei einem Wechsel der Zusteller, nicht am Bestimmungsort landet. Unser Briefträger Herr Hütterer ist jedoch bemüht die Anliegen der Kunden zur Zufriedenheit zu erledigen. In diesem Zusammenhang dürfen wir darauf hinweisen, dass noch immer nicht alle Haushalte ihre Hausnummern montiert haben. Außerdem fehlen bei einigen Häusern Postkästen, was vor allem bei einem Briefträgerwechsel (Vertretung) zu bedeutenden Schwierigkeiten führt. Statistik 2001 Geburten Geboren Grießmüller Hannah Am Anger 8 Zinniel Lisa Weinbergstraße 8 Parcalaboiu Ana Feldgasse 11 Cehovsky Sophie Weinbergstraße 13 Kumhofer Nicolas Emanuel Weinbergsiedlung 6 Rosen Nicole Panoramagasse 27 Hochzeiten Geheiratet Gumprecht Carina und Christian Brucker Straße 2 Jenny Tanja und Gerhard Vohburgerstraße 32 Barany Maria und Csaba Weinbergsiedlung 8 Cehovsky Jutta und Josef Weinbergstraße 13 Todesfälle Gestorben Kollmann Rosa Dorfstraße 95 Boisits Rudolf Leopoldshafener Straße 10 Prinz Leopoldine Bodenzeile 1 Stinauer Thea Vohburgerstraße 10 Haag Marianne Sportplatzsiedlung 18 Zwickelstorfer Margit Dorfstraße 29 (Stand ) Dezember 2001 Abholaktion Christbaum Am Samstag, den 12. Jänner 2002 wird Ihr Christbaum von der Gemeinde kostenlos abgeholt und entsorgt (wenn es die Witterung erlaubt). Lagern Sie Ihren Baum 12. Jänner 2001 vor Ihrem Haus. Sie helfen uns, wenn Sie den Baum bereits etwas zerkleinern wegen der Sperrigkeit. Seite 9

10 Aktuell AGRARAUSSCHUSS Alle Wege führen nach Rom, heißt es. Aber alle Wege führen nicht zu des Bauern Feld. Deshalb sind wir sehr bemüht, die Wege immer wieder zu reparieren und instand zu halten. Jeder ist zwar sich selbst der Nächste, trotzdem sollte aber jeder den Weg für den Nächsten reinhalten. Der Verbindungsweg zwischen Höflein und Pachfurth wird sehr stark benützt, natürlich nicht nur von Anrainern. Dies ist auch der Grund, dass er die meiste Zeit nicht optimal befahrbar ist. Wir hatten im Herbst vergangenen Jahres eine junge Firma Weg Neu mit Vorführgeräten bei uns, welche den Weg reparierte. Innerhalb kürzester Zeit waren aber wieder viele und ziemlich große Schlaglöcher da. Im heurigen Frühjahr konnten wir mit derselben Firma mit all ihren Geräten im Zuge einer Vorführung den Weg wieder sanieren. Leider hielt dies wieder nicht lange. Jetzt ist er Gemeindetrommler wieder mit Schlaglöchern übersät. Ich glaube, die einzige Möglichkeit diesen Weg stabil zu machen, ist diesen zu asphaltieren. Das aber ist eine teure Angelegenheit, beim momentanen Kassastand eine undenkbare Möglichkeit. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Bei den Biotopen auf Gemeindegrund gibt es immer sehr viele Besucher, darunter auch Kinder. Die Eltern bitte ich darum, die Kindern anzuweisen sich dort ruhig zu verhalten, und vor allem keinen Müll zu hinterlassen. Die Futterplätze, welche von der Jagdgenossenschaft betreut werden, sind immer mit frischem Wasser und frischem Futter versorgt. Dies ist sowohl im heißen Sommer, als auch im kalten Winter notwendig, da sonst das Wild abwandern oder verhungern würde. Der Hund, als bester Freund des Menschen braucht viel Freiheit und Bewegung. Bitte die Hunde nicht allein draußen auf den Feldern herumstöbern lassen. Der Hund ist von Natur aus ein Jäger, er vertreibt das Wild von den Futterplätzen und kann auch die Gelege des Niederwildes zerstören. (Agrarausschussobmann Rudolf Böck) Kindergartenprojekt - Individuelle Förderung von Kindern Am Montag dem öffnete nicht nur die Volks- schule Höflein wieder ihre Pforten, sondern auch der Kindergarten nahm wieder seinen Betrieb auf. Für das kommende Kindergartenjahr findet ein Versuch Pädagogische und Heilpädagogische Zielsetzungen - Individuelle Förderung von Kindern statt. Durch dieses Projekt bekommen die Kinder die Möglichkeit unter Mithilfe einer zusätzlichen Stützkraft, Erfahrungen in verschiedenen Bereichen (Körperwahrnehmung, Raumvorstellung, Bewegungskoordination, Feinmotorik, soziale und emotionale Erlebnisse, Sinnesschulung,...) zu machen. Die Kleingruppen erlauben auf die Wünsche, Ideen und speziellen Bedürfnisse jedes einzelnen Kindes einzugehen und bietet ihnen genügend Zeit und Raum für Erfolgserlebnisse. Die Eltern haben durch dieses Projekt die Möglichkeit, für ihre Kinder eine adäquate Förderung direkt vor Ort zu bekommen. Da es im Bezirk Bruck/Leitha nur wenige derartige Einrichtungen gibt, ist dies für viele die einzige Möglichkeit, den Entwicklungsprozess ihres Kindes positiv zu beeinflussen. Eine Förderung in der Familie bzw. außerfamiliär ist meist aus finanziellen, verkehrstechnischen und organisatorischen (Berufstätigkeit der Eltern) Gründen nicht möglich. Die heilpädagogische Kindergärtnerin Frau Helga Pres- ton-leikauf übernimmt die Organisation und gestaltet gemeinsam mit dem Kindergartenteam (Kindergartenlei- terin Frau Dir. Dagmar Hochwarter, Kindergärtnerin Hermine Tatzber, den Helferinnen Maria Hubner und Margit Schiedauf, sowie der Stützkraft Johanna Hübner) den Ablauf. Das Schicksal hat in der Vorweihnachtszeit hart zugeschlagen! Der Brand am Haus Greslechner hat das Gebäude so schwer in Mitleidenschaft gezogen, dass es unbewohnbar geworden ist. Mit einem Schlag hat die Familie Hab und Gut verloren. BITTE HELFEN SIE! Die Gemeinde Höflein hat ein Spendenkonto eingerichtet: Konto Nr bei der Raiffeisesnbank Bruck/L. (BLZ ) Ein Zahlschein liegt dieser Zeitung bei. Bitte helfen Sie unseren Mitbürgern mit Ihrer Geldspende. Seite Ausgabe

11 Gemeindetrommler Aktuell Zebrastreifen Sicherheit am Schulweg am Schulweg! Im Jahr 1950 kamen auf ein Auto drei Kinder. Heute ist Rechtzeitig zu Schulbeginn war der Schutzweg vor der dieses Verhältnis umgekehrt. Volksschule fertig, sodass die Kinder mehr Sicherheit am Im EU-Vergleich steht es um die Sicherheit der Kinder im Schulweg erfahren. Es war jedoch keineswegs einfach, die Straßenverkehr schlecht: Österreich rangiert an achtletzter Genehmigung für diesen Schutzweg vom Land zu bekom- Stelle. men. Bereits vor Inbetriebnahme der neuen Volksschule im Die Sicherheit auf Schulwegen kann jedoch deutlich Sommer 1994 beantragte man im Rahmen der Landes- erhöht werden und die Gemeinden können einen großen Aktion Sicherheit für Kinder im Straßenverkehr die Beitrag dazu leisten. Niedriges Tempo spielt eine beson- Errichtung eines Schutzweges, welche abgelehnt wurde. ders wichtige Rolle. Bei Tempo 30 ist der Anhalteweg mit Da es sich aber um eine sehr frequentierte Straße handelt, 13 Meter um die Hälfte kürzer als bei Tempo 50. Schulen konnte unser Bürgermeister erreichen, dass zumindest eine benötigen eine verkehrsberuhigte Zone. Querungshilfe für die Kinder errichtet wurde. Im Unsere Gemeinde hat dazu weitere wichtige Schritte Oktober wurde erneut ein Antrag gestellt und nach gesetzt, wie die Errichtung des Schutzweges zeigt. mehrmaligen Interventionen beim Landeshauptmann Außerdem wurde im Rahmen der Aktion Schutzengel zu durch den Bürgermeister Ök. Rat Franz Rupp, konnte Schulbeginn eine Geschwindigkeitsmessung bei der durch Mithilfe des Vizebürgermeisters Robert Payr der Volksschule durchgeführt. Die Ergebnisse waren ernüch- Zebrastreifen verwirklicht werden. ternd. Viele der Fahrzeuge waren zu schnell unterwegs, Ein Dankeschön an die Exekutive, welche die Kinder im daher werden nun seitens der Gemeinde Überlegungen Fach Verkehrserziehung bei der richtigen Benützung des über verkehrsberuhigende Maßnahmen angestellt. Zebrastreifens, sowie der Aufmerksamkeit gegenüber Gefahren im Straßenverkehr schulte. Zur Sicherheit am Schulweg gibt es für Interessierte die e- Die Sicherheit unserer Kinder am Schulweg ist ein aktuel- mail Adresse vom Verkehrsclub Österreich, wo man einen les Projekt des Verkehrsclub Österreich (VCÖ). Schulweg-Sicherheitstest machen kann, um den Schulweg Jährlich verunglücken in Österreich mehr als 500 Kinder seiner Kinder analysieren zu lassen: Heurigenkalender Der Heurigen- und Veranstaltungskalender 2002 ist da! Ab sofort im Gemeindeamt erhältlich. Veranstaltungen in der Limeshalle Ball des SC Höflein um 20 Uhr Kindermaskenball um 15 Uhr Ball der Freiwilligen Feuerwehr Höflein um 20 Uhr Die Stehaufmandln um 17 Uhr Kabarett: Lainer & Linhart Grüner Veltliner Konzert des Bezirks-Blasmusikorchesters Gemeindewohnung zu vermieten: Vohburgerstraße 6 (ehemaliges Postgebäude) Auskunft im Gemeindeamt (Tel ) Impressum: Herausgeber und Verleger: Gemeinde Höflein 2465 Höflein, Vohburgerstraße25 T e l : / F a x : Internet: Für den Inhalt verantwortlich: Bürgermeister Ök.Rat Franz Rupp. Dezember 2001 Seite 11

12 Dorferneuerung Gemeindetrommler Kultur und Dorferneuerung Kreisverkehr Bruck demnächst angebracht. Die Werbewand soll auf das unverwechselbare Servus in Höflein (Logo) und auf laufende Veranstaltungen und Heurigentermine hinweisen. Ein erfolgreiches Kinderfest wurde im Juni veranstaltet. Ein neuer Werbefolder mit Infotafel ist in Ausarbeitung. Ganz besonders möchte ich auf das derzeit auf Hochtouren Seit der Generalversammlung im Februar 2001 wurden laufende Projekt Höfleiner Advent mit seinen mehr als 20 Arbeitssitzungen in den Ausschüssen bezaubernden Adventfenster aufmerksam machen. Werbung, Kultur und Verschönerung durchgeführt und Es gäbe noch vieles zu berichten, aber dafür dient die dabei viel erarbeitet und enormes geleistet. nächste Generalversammlung, wofür ich schon jetzt um Ihr So wurden diverse kulturelle Veranstaltungen in der Kommen bitte (voraussichtlicher Termin: Februar 2002). Limeshalle organisiert, eine Reinigungsaktion im Frühjahr Irgendwann hat mir einmal ein Höfleiner gesagt, die durchgeführt, der Heurigenkalender kreiert und rechtzeitig Zeiten, wo die Menschen freiwillig und unentgeltlich in Druck gegeben. Öffentlichkeitsarbeit leisten, sind vorbei. Irrtum unsere Eine neue Corporate Identity wurde unter Mitarbeit von Vereine beweisen das Gegenteil! Es wurde noch nie so Mag. Dipl.Graph. Heinzle erstellt. Das Logo Höflein konstruktiv und professionell gearbeitet meint Ihr sehr wird in Form einer Werbewand von 8 x 2 m im erfreuter Obmann der Dorferneuerung Johann Schoderitz. Der Adventkalender mitten unter uns Bereits zum zweiten mal hat sich Frau Silvia Schäfer mit den Höfleiner Frauen zusammengetan und dieses Projekt gestartet. Vom 1. bis 24. Dezember öffnet sich täglich ein Fenster in unserem Ort. Alle sind recht herzlich eingeladen, bei einem besinnlichen Winterspaziergang die liebevoll dekorierten Adventfenster zu besichtigen. ( bis täglich von 15,30 Uhr bis 22,00 Uhr, am 24. und 25. Dezember bereits ab 8,00 Uhr). 1. Dorfstraße 4 Kletzenbauer Rosemarie 2. Dorfstraße 56 Wastl Hilde 3. Am Anger 10 Schoderitz Annemarie 4. Kirchenberg 4 Kindergarten 5. Dorfstraße 31 Steurer Gerti 6. Dorfstraße 59 Mauthner Ilse 7. Dorfplatz 10 Tragschitz Herta 8. Bodenzeile 11 Fried Doris 9. Dorfstraße 85 Wolfram Gerda 10. Dorfstraße 18 Payr Erna 11. Postweg 1 Krammer Traudi 12. Dorfstraße 15 Rupp Petra 13. Dorfstraße 73 Neuwirth Brigitte 14. Vohburgerstraße 9 Singer Sigrid 15. Am Anger 20 Zwickelstorfer Gerlinde 16. Dorfstraße 51 Hauer Inge/Teifer 17. Vohburgerstraße 28 Schäfer Silvia 18. Dorfstraße 25 Rupp Erna 19. Vohburgerstraße 21 Payr Veronika 20. Dorfstraße 28 Gottschuly Michaela 21. Dorfstraße 8 Zwickelstorfer Aloisia 22. Dorfstraße 26 Klammer Gabi 23. Dorfstraße 20 Schiedauf Marion 24. Pfarrkirche Seite 12 HÖFLEINER ADVENT Liebe Höfleiner und Höfleinerinnen, man merkt es schön langsam schon überall in den Kaufhäusern, Einkaufsstraßen es naht die angeblich stillste Zeit im Jahr mit großen Schritten. Mit unserem Adventprogramm hoffen wir, dass wir Höflein mit Adventstimmung verzaubern und alle Einwohner auf das Weihnachtsfest einstimmen können. Täglich wird sich ab Uhr im Ortskern ein Adventfenster öffnen. Die Bäume am Anger werden mit selbstgebasteltem Schmuck vom Kindergarten und der Volkschule dekoriert und bei den Punschständen wird es heuer auch, wie auf vielen anderen Christkindlmärkten, ein Höfleiner Advent -Häferl geben. SO : Adventmarkt des SC Höflein am Sportplatz SO / Uhr: Am Anger: Adventlesung mit Frau Böhm, Punschstand/SC, Adventlieder der Volksschule SA / Uhr: Adventkonzert der Musikschule in der Kirche SO / ab Uhr: Adventmarkt am Anger,musikalische Umrahmung durch die Höfleiner Tanzlmusi SA / Uhr: Adventkonzert mit dem Brucker Singkreis und der Höfleiner Tanzlmusi in der Kirche, ab Uhr: Punschstand m. Maroni u. Bratkartoffel am Anger /SC SO / Uhr: Adventsegen in der Kirche, danach stimmungsvoller Rundgang (mit Laternen) durch das vorweihnachtliche Höflein, ab Uhr: Punschstand m. Maroni u. Bratkartoffel am Anger /SC MO : Kindernachmittag im Milchhaus. Nach der Mette Punschstand vor dem Milchhaus / ev. Schneebar Wir wünschen Ihnen eine schöne, stimmungsvolle Adventzeit! Dorferneuerungsverein Höflein - Ausschuss für Kultur und Geselligkeit 5. Ausgabe

13 Gemeindetrommler Dorferneuerung Weinseminar in Höflein In der Zeit vom 30. Oktober bis 4. Dezember 2001 fand in Höflein das 1. Basisseminar der Weinakademie Österreich statt. Organisiert wurde das Seminar vom Kulturausschuss des Dorferneuerungsvereines durch die Obfrau Traude Eisterer. An den insgesamt fünf Vortragsabenden war vollste Begeisterung der ca. 20 Teilnehmer, welche sich aus Produzenten und Konsumenten zusammensetzten, spürbar. Vortragender Mag. Johann Schabenböck, Lektor der Weinakademie Österreich gestaltete jeden Abend sehr interessant und inhaltlich sehr hochkarätig. Das Basisseminar beinhaltete Weinsensorik und Weinsprache, Wissen über das Weinland Österreich, über Lese und Wein, über Tisch- und Trinkkultur und endete am 4. Dezember mit einer Abschlussprüfung der Teilnehmer. Der erste Seminartag hatte im Pfarrhof stattgefunden, für 20 Teilnehmer gab es jedoch große Platzprobleme. Bürgermeister Rupp hatte uns auf Ersuchen von Traude Eisterer für das Seminar den Sitzungssaal des Gemeindeamtes zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns sehr dafür. Bei anhaltendem Interesse werden wir als nächstes ein Basis- und Aufbauseminar ins Auge fassen und alle Interessierten über Inhalt und Termine am laufenden halten. Weinseminare - ein MUSS für Produzent und Genießer, meint Ihr Obmann der Dorferneuerung Johann Schoderitz. Nestroy - Posse der Zerrissene wurde ein voller Erfolg Am fand in der Limeshalle die Aufführung des Nestroy Stückes Der Zerrissene statt. Die Benefizveranstaltung zugunsten des Unfallspitals in Temesvar in Rumänien zeichnete sich durch eine Besonderheit aus. Die Mitwirkenden waren allgemein bekannte Laien, Schulfreunde, die sich schon seit 1935 kennen und schon im Gymnasium gemeinsam Theater gespielt haben: Unter der Regie von Prof. Gerhart Hitzenberger, alias Herr von Lips, stellte auch Unfallchirurg Prof. Johannes Poigenfürst als liebenswerter Schlosser Gluthammer sein Talent unter Beweis. Der durchs Fernsehen bekannte Prof. Willi Kralik, sowie der Historiker Dr. Gerald Stourzh. Die Halle war mit fast 400 Besuchern voll besetzt und die Besucher dankten mit großzügigen Spenden. Insgesamt beläuft sich der Endbetrag auf über Ats ,-- ( 7.267,28). Die Saalmiete übernahmen die Fraktionen. Der Erlös dient dem Ankauf von Einrichtungsgegenständen, Geräten und Instrumenten für das Unfallkrankenhaus in Temesvar. Dezember 2001 Radio 4/4 Am 22. Sept. war Höflein live auf Sendung in Radio NÖ. Alles was Rang und Namen hat, traf sich in der Limeshalle, um in der Sendung aktiv mitzuwirken, oder zu begleiten. Der Moderator Michael Schrenk führte durch die Sendung. Bürgermeister Franz Rupp, Robert Payr jun. und Ing. Gerhard Seidl sprachen über die Weine der Region Carnuntum, sowie über Höflein. Prof. Johann Poigenfürst stellte sein Stück Der Zerrissene und sein Projekt, das Unfallkrankenhaus in Temesvar in Rumänien vor. Musikalisch untermalt wurde die Sendung von den Mürztaler Musikanten, dem Sommereiner Vier-Gesang und natürlich dem Blasmusikverein Höflein. Die Besucher spendeten Ats 7.800,- ( 508,71). Diese wurden am Abend der Aufführung von Der Zerrissene Herrn Prof. Poigenfürst übergeben. Seite 13

14 Kidsreport Gemeindetrommler Schulstart für 24 Tafelklassler Am Montag den um 8.00 Uhr in der Früh war es wieder so weit. Der Ernst des Lebens für die Volksschüler, insbesondere für die 24 Tafelklassler begann. Vor der Schule versammelten sich die Kinder, um dann mit den jeweiligen Klassenlehrern in die Kirche zu gehen. Nervosität gab es ein wenig bei den Neustartern. Herr Lehrer Christian Lupert jedoch verstand es, diese zu zerstreuen. Er übernimmt die Aufgabe die 6-jährigen in das Schulleben einzuführen. Nach der Kirche gab es für jedes Kind eine Schultüte. Alles Gute für das laufende Schuljahr wünschen wir allen Schülern, aber ganz besonders den Kindern der ersten Klasse: Baum Flora Schießling Andreas Cajka Stefanie Schießling Johanna Handler Isabella Schoderitz Sabine Hirschmann Michael Schodritz Dominic Hofbauer Denise Singh John Louie Jahner Nadine Stanek Jaqueline Jahner Viktoria Steurer Stefanie Mikkola Saara Wastel Christoph Niklos Sabrina Wechselberger Diana Payr Dominik Wolfram Christina Schatzer Patricia Zwickelstorfer Patrick Die Klassen werden von folgenden Lehrkräften betreut: 1. Klasse - Herr Lehrer Christian Lupert 2. Klasse - Frau Lehrer Sabine Schodritz 3. Klasse - Frau Direktor Gertrude Thurner 4. Klasse - Frau Lehrer Astrid Szankovich Aktion Hallo Auto Am Anger... seit 1986 haben in Ostösterreich insgesamt bereits über Volksschulkinder teilgenommen, davon rund in Niederösterreich. Die Volksschule Höflein hat auch heuer wieder am beim Gehen und Laufen mit dem des Autos, das 50 km/h bei der Aktion Hallo Auto mitgemacht. schnell fährt. So erkennen die Kinder die Gefahren Bei diesem Verkehrssicherheitsprogramm von ÖAMTC herannahender Autos. und AUVA für Kinder der dritten Schulstufe haben die Ein herzliches Dankeschön möchten wir hier auch an die Schulkinder die Möglichkeit, ein eigens mit einem Feuerwehr Höflein richten, die immer tatkräftig mithilft, Doppelbremspedal und kindgerechten Rückhaltevor- indem sie die Fahrbahn für die Bremsübungen befeuchrichtungen ausgerüstetes Auto, übrigens ein Smart, tet. selbst zu bremsen. Sie vergleichen ihren Anhalteweg Seite Ausgabe

15 Gemeindetrommler Chronik Besiedlunggeschichte unserer Heimat um ( Teil 1) Um 791 dringt Karl der Große in unser Gebiet vor, nördlich der Donau bis an die March. Die ansässigen Awaren werden geschlagen. Der Donauraum also auch unser Bereich wird in der Folge von Bayern besiedelt. Im Jahre 796 Gründung der Karolinermark. In dieser Zeit entstehen die ersten Besiedlungen in unserer Gegend. Heinrich III. siegt, der Streifen zwischen Leitha und Am 5. Juli 907 nahm die Besiedlung ein jähes Ende. Am March wird wieder deutsch, und als Neumark zur Grenzdiesen Tag schlugen die Ungarn das bayrische Heer mark gegen Ungarn, neben der Ostmark gegen Böhmen. vernichtend. Unser Gebiet fiel in Ungarische Hände und 1046 Als kirchliches Zentrum für den Südteil der Neumark schien verloren. Markgraf Luitpold und ein Großteil des zu der wir damals gehörten stiftete bayrischen Adels fiel in der Schlacht. Heinrich III eine Propstei zu Hainburg. Er erreichte kam es zur Schlacht auf den Lechfeld, die Ungarn die Kaiserwürde, scheint aber keinen Nachfolger ernannt wurden besiegt. König Otto I gründet die Ostmark neu, zu haben. Nach dem Tode des Kaisers folgte 1056 sein erst Graf Burkhart wird Marktgraf. Viele der 907 verschwun- 6 jähriger Sohn, Heinrich IV. Die dadurch bedingte denen Ortsnamen tauchen wieder auf. In darauffolgenden Schwäche der Reichsgewalt nützte Markgraf Ernst von Kämpfen mit den Ungarn wurde die Grenze wieder nach Österreich, um die Neumark der Mark Österreich anzug- Osten verschoben, im Jahre der Hauptkamm des Wiener- liedern. waldes überschritten, 1018 die Fischa und bald darauf 1054 Ungarn fällt in die Ostmark ein, unsere Gegend wird auch die Leitha erreicht. geplündert. 976 Otto II belehnt die Babenberger mit der Ostmark Vereinigung der Neumark mit der Ostmark. König Leopold I schlägt die Madyaren mehrmals zurück. Heinrich IV belehnt Markgraf Ernst den Nachfolger 966 unter der Regierungszeit Heinrich I fällt eine Urkunde Adalberts. Die Vohburger sind Herren von Petronell. Sie von ganz besonderen ideellen Wert, da darin der Name hatten das Gebiet zwischen Fischamend und Hainburg als Österreich in seiner alten Form Ostarichi zum ersten Lehen. Gründung von Höflein und Scharndorf. Ein Teil Mal erwähnt wird. Das geschah am 1.Nov.996. der Besitzungen um Hainburg fällt an das Bistum Bam- Bald darauf am 29.Apr. 998 wird die Mark an der Donau berg. wieder Gau Ostarichi genannt. Es hatte sich also im Volk 1065 Bruck entsteht oder entsteht wieder. Ein Teil des ein neuer Name für unser Land gebildet. Rottschen Besitzes fällt an die Vohburger, später an die 1018 Die Leitha wird zur Grenze. Markgraf Adalbert Lichtensteiner; ein anderer Teil an die Grafen Sulzbach, gewinnt auch die March. Deutsche Siedler wandern ein. dann an die Babenberger. (Ein Teil des Besitzes in und um 1020 Um Bruck/L. siedeln die bayrischen Grafen von Hainburg gehörte zu Bamberg. Von den Bambergern und Ebersberg. Vohburgern kamen die Güter an die Grafen von Sulzbach, 1024 fällt der Landstreifen zwischen Leitha und Fisch- die mit den Vohburgern verwandt und mächtige Herren in amend wieder an die Ungarn. Nordbayern waren, verschwägert mit dem deutschen 1030 Aba, der Schwager des Ungarnkönigs Stephan fällt Königshaus. Dieser Besitz lag im östlichen Niederösterein. König Konrad dringt in einem Vergeltungskriegszug reich zwischen Hainburg und Bruck/L. Als Graf Gebhard bis zur Raab vor, muss aber wegen Nachschubschwierig- II von Sulzbach starb, fiel dieser Besitz an die Babenberkeiten umkehren und erleidet bei Wien 1031 eine schwere ger. Niederlage Graf Diepold von Vohburg gibt Zehente unserer 1031 Friedensschluss. Das Gebiet zwischen Fischa und Gegend an Göttweig. Leitha fällt an Ungarn, ebenso ein Streifen des Landes Dabei werden genannt: Arbesthal, Bruck, Deutschnördlich der Donau bis zur March. Altenburg, Enzersdorf/F., Göttlesbrunn, Höflein, Petro Thronstreit in Ungarn nach den Tode Stephans. Die nell, Regelsbrunn, Scharndorf, Wildungsmauer, Witzelsdeutschen Könige greifen ein. dorf. Diese Urkunde erwies sich aber als Fälschung, sie 1041 Peter von Ungarn wird von seinen Leuten vertrieben. wurde erst im 12.Jahrhundert geschrieben und rückdatiert, Er flüchtet zu seiner Schwester, die mit Marktgraf Adal- um Ansprüche zu untermauern. Sicher basiert sie aber auf bert von Österreich verheiratet ist. Heinrich der III kommt Urkunden, die nicht erhalten geblieben sind. (Franz zu Hilfe. König Aba von Ungarn sucht dem österreichi- Schmied) schen Angriff zuvor zu kommen und fällt in die Ostmark ein. Dezember 2001 Seite 15

16 Vereine Gemeindetrommler 15. Höfleiner Modellflugtag 2001 Am Sonntag den fand am Flugplatz des Modellflugclubs Höflein der jährliche Modellflugtag statt. Zahlreiche Modellflugpiloten boten mit ihren Ultraleichtflieger, Slowflieger, Flugzeugen mit Düsenantrieb und vielen speziellen Fluggeräten aufwändige Präsentationen und atemberaubende Shows. Für das leibliche Wohl war bestens gesorgt. Vor allem das Mehlspeisenbuffet erfreute sich besonderer Beliebtheit. Der Obmann des Modellflugvereins Karl Payer bedankt sich auf diesem Wege nochmals recht herzlich bei den Fliegergattinen für die tatkräftige Unterstützung. Durch Mithilfe aller (auch der Wettergott spielte mit) wurde dieser Tag ein voller Erfolg. WEINBAUVEREIN Exkursion der Höfleiner Weinbauern Unsere diesjährige Besichtigungstour führte eine Gruppe von 20 Interessierten am 10.Sept. ins "Blaufrän-kischland" nach Horitschon. Am Ausflugsziel konnte man bereits erkennen, dass auch heuer wieder der Schwerpunkt beim Rotwein lag. Unser erster Besuch galt PAUL KERSCHBAUM. Wir besichtigten das Presshaus und die Lagerräume, die erst dieses Jahr fertiggestellt wurden - natürlich mit modernster Technik und sehr großzügig ausgestattet. Nach einer Kellerführung und der obligatorischen Verkostung besuchten wir einen Teil der 21 ha umfas-senden Weingärten, um auch die Bewirtschaftung zu sehen. Faszinierend war eine Merlot-Anlage im dritten Jahr - der erste Draht wird auf 40 cm Höhe angebracht, um eine größere Laub- wand zu erzielen. Nach einem ausgiebigen Mittagessen machten wir uns auf dem Weg zum ROTWEINGUT IBY. Familie Iby hat in den letzten Jahren rund ATS 23 Mio. investiert um den Betrieb rundum zu erneuern und zu modernisieren. Betriebsführer Anton Iby ist gelernter Techniker und war jahrelang im Topmanagement tätig. Seine Marketingerfahrung wurde im Gespräch sehr deutlich. Er bearbeitet rund 20 ha Weingärten. Ein Erlebnis war jedoch die Kellerbesichtigung - alles hat geblitzt und geglänzt, einen so klinisch sauberen Keller haben wir noch nie gesehen. Unser nächster Stop war das WEINGUT PRIELER in Schützen am Gebirge. Natürlich gab es auch hier einen neu gebauten Keller und modernste Technik zu sehen. Die Dimensionen waren jedoch etwas überschaubarer. Der Betrieb verarbeitet ca. 15 ha Weingärten und keltert auch Weißweine. Begeistert haben uns die genauen Aufzeichnungen des Weingutes - es wird genau festgehalten welcher Ried mit welcher Sorte den größten Erfolg bringt, oder welcher Boden und welche Unterlage eine Sorte benötigt um perfekt zu gedeihen. Alle drei Betriebe vermarkten fast zur Gänze über den Handel. Über Speditionen wird ausgeliefert. Mir ist auch eines klar geworden: wenn wir in der höchsten Klasse mitmischen möchten, müssen wir noch konsequenter unsere Arbeit machen und dürfen den Vergleich bei nationalen und internationalen Verkostungen nicht scheuen. Wir wurden überall herzlich empfangen und konnten allerlei Interessantes und Wissenswer-tes mitneh- men. Den Tag ließen wir natürlich gemütlich beim Heurigen ausklingen. (Petra Kollmann) FREIWILLIGE FEUERWEHR HÖFLEIN Nach Fertigstellung des neuen Feuerwehrhauses und nach dessen Eröffnung gönnten sich die Mitglie- der Freiwilligen Feuerwehr am 9. Juli 2001 einen Ausflug in das benachbarte Burgenland. Nach Besichtigung des Schlosses Esterhaszy ging es nach Mörbisch. Es folgte eine gemütliche Seeüberfahrt mit dem Schiff nach Illmitz zum Mittagessen. Danach gab es eine Kutschenfahrt. Zum Abschluss wurde noch das Dorfmuseum in Mönchhof besucht. Es war ein wunderbarer Ausflug, nicht weit und doch sehr interessant. Ein Dankeschön an den Kameraden Lupert für die Reiseleitung. Bedanken will sich die Freiwillige Feuerwehr Höflein auf diesem Weg auch bei Christian Schäfer, der für die heurige Gesamtübung sein Firmenareal zur Verfügung gestellt hat. Natürlich wollen wir uns auch für die Bewirtung bei der darauffolgenden Übungsbesprechung bedanken. (R.Böck) Seite Ausgabe

17 Gemeindetrommler MUSIKVEREIN HÖFLEIN Das heurige Ausflugsziel des Musikvereins, war diesmal Höflein an der Hohen Wand. Freundschaft wurde beim "Höfleintreffen" in Kärnten geschlossen. Es war ein gemütliches Zusammentreffen einiger Blasmusikkapellen in der Römergrube. Die Bergknappenkapelle feierte ihr 45- jähriges Bestandsjubiläum. Erwähnenswert ist auch, dass eine Gastkapelle aus Ungarn mit ihrer Mädchengarde dabei war, deren Darbietungen die Gäste besonders begeisterte. Die Bergknappenkapelle besuchte im Gegenzug unser Erntedankfest. (R.Böck) Erntedankfest Am 16. September veranstaltete der Musikverein Höflein das alljährliche Erntedankfest. Das Motto lautete "Brauchtum spüren, Tradition erleben" und so war es auch, vormittags beim kirchlichen Erntedankfest und bei der anschließenden Agape noch bitter kalt, schien pünktlich zu Beginn des Festes um Uhr die Sonne und lud die vielen Gäste zum Bleiben bis in die späten Abendstunden ein. Neben traditioneller Volksmusik gab es einen kleinen Bauernmarkt, Mostpressen, Kürbisschnitzen, Hollerkochen und Schnapsbrennen. Alles in Allem ein gelungenes Fest. Vom Veranstalter ein Dankeschön für Mehlspeisen und Spenden, sowie an alle Helfer. Recht herzlichen Dank der Volksschule Höflein für Ihre Darbietungen, sowie Familie Götz für die Spende der "Weinbergoas" an den Kindergarten. Der Musikverein freut sich auch, zwei Jungmusiker Theresa Rödler u. Florian Rötzer in ihren Reihen begrüßen zu dürfen. Der letzte wichtige Termin des Musikvereines in diesem Jahr war die Konzertwertung am 25.Nov in Gramatneusiedel. Die Blaskapelle konnte dabei unter Leitung von Kapellemeister Ing. Harald Eisterer den Rang "Ausgezeichneter Erfolg" erreichen. TENNISCLUB HOFLEIN Vereine TAG DER OFFENEN TÜR -BENEFIZVERANSTALTUNG Der Tennisverein Höflein veranstaltete am den "Tag der offenen Tür". Er wurde zur Benefiz-veranstaltung für Kerstin Schön umbenannt. Der Obmann des Vereines, Leopold Scharmer, bedankt sich auf diesen Weg bei allen Mitgliedern, die mitgeholfen haben, das Fest zu gestalten, bei allen Besuchern, und bei folgenden Vereinen, Firmen und Personen, die durch Sachund Geldspenden diese Veranstaltung unterstützt haben: Musikverein Höflein, ÖVP Höflein, SPÖ Höflein, Kinderfreunde Bruck (Hr. Anton Aicher), Hr. Sipöcs, Hr.Bresich, Fa. Getränke Rupp, Fa. Zimmerei Schäfer, Fleischerei Scharmer, Kaufhaus Zentner, Kaufhaus Pöllmann, Freiwillige Feuerwehr Höflein, Fußballverein Höflein, Raika Bruck/L, Reisebüro Optimundus (Hr. Schodritz Franz), Uniqa Versicherung, Höfleiner Weinbauern, und bei den Höfleiner Frauen für ihre allerorts bekannten köstlichen Mehlspeisen die uns den Tag versüßten. Den Reinerlös dieser Benefizveranstaltung von ATS ,-- ( 3.706,31 ) bekam die Familie Schön in Form eines Sparbuches von den Funktionären des Tennisvereins Höflein übergeben. (R.Böck) Rückblich auf den Meisterschaftsbetrieb 2001 Der Tennisverein Höflein stellt wieder eine Meistermannschaft. Das Team um Coach Roman Schneeweiss konnte ungeschlagen ihre Klasse gewinnen und man ist zuversichtlich durch das gute Spielerpotential auch in der höheren Spielklasse hervorragend bestehen zu können. Der Seniorenmannschaft Höflein +45 erging es nicht so gut. Nach dem Meistertitel im Jahr 2000 und Aufstieg in die nächste Spielklasse erfolgte heuer wieder der Abstieg. Verschiedenste Komponenten haben unglücklich zusammengewirkt, damit man schlussendlich abgestiegen ist. (Johann Pichler) Dezember 2001 Seite 17

18 Vereine "MILCHHAUSJUGEND" Neuer Vorstand wurde gewählt Schon seit Jahrzehnten wird das Milchhaus von der Höfleiner Jugend verwaltet. Es wurde mit viel Fleiß und Ausdauer zu einem wunderbaren Jugendzentrum umgestaltet. Vor Kurzem gab es wieder Neuwahlen des Vorstandes. Der amtierende Obmann GR Johannes Schäfer und sein Team übergaben dem neuen Obmann die Verwaltung des Milchhauses, wobei der scheidende Obmann sich nicht zur Gänze zurückzieht, sondern im Vorstand verbleibt. Neu gewählt wurden: Obmann Hiermann Jürgen, Stellvertreter Tischler Hannes und Ujhelyi Bernhart, Kassier Hauer Roland und Hiermann Katrin, Schriftführerin Brodkorb Julia und Kümmerl Margot, Kassaprüfer Ursprung Harald, weitere Vorstands-mitglieder Greslechner Leopold, Tischler Manuel, Ujhelyi Stefan und Schäfer Johannes. (R. Böck) Gemeindetrommler Eröffnung waren auch Bürgermeister Ök.Rat Rupp, Vizebürgermeister Robert Payr und einige Gemeinderäte gekom-men. Bürgermeister Rupp hatte auch eine Überraschung parat: Das Land Niederösterreich hat das Ansu-chen um Subvention für den Umbau des Milchhauses genehmigt. So konnte er einen Scheck in der Höhe von ATS ,-- ( 4.360,37) überreichen. Von den Einnahmen aus den Veranstaltungen spendete die Jugend jeweils ATS ,-- ( 726,73) dem Kindergarten und der freiwilligen Feuerwehr. Von Oktober bis April wird wieder fest gefeiert. Die Halloween-Party am 31. Oktober war gleich das erste Fest nach der Saisoneröffnung. Viele Interessierte kamen von der ganzen Umgebung. Das gruselige Ambi-ente und die verschiedenen Drinks und Stärkungen halfen mit, dass das Fest ein Erfolg auf der ganzen Linie wurde. Milchhaus - Saison 2001/2002 eröffnet Über 10 Jahre betreiben die Jugendlichen bereits das Milchhaus in Eigenregie. Am Mittwoch den wurde nach der Sommersperre der Betrieb wieder aufgenommen. Nach größeren Umbau- und Renovierungsarbeiten erstrahlt das "Clubhaus" in neuem Glanz. Zur HÖFLEINER BIKER Die Höfleiner Freunde des Motorradsportes, die Biker, machen jedes Jahr gemeinsam einen Ausflug Mitte August. Oft gibt es ein Begleitfahrzeug, das ist natürlich sehr bequem, weil diverse Sachen wie Zelte, Schlafsäcke, Griller sowie Getränke damit transportiert werden. Meist sind wir drei bis vier Tage unterwegs, manche fahren früher zurück, oft kommen welche später nach. Es ist sehr abwechslungsreich, weil fast jede Nacht woanders campiert wird. Das bedeutet Zelt aufbauen, schlafen, Zelt abbauen, durch die Gegend fahren, Zelt aufbauen, schlafen, Zelt abbauen, usw. Nicht jedem seine Sache, aber es macht Spaß. Je nach Witterung wird im Freien oder im Heuschober geschlafen. Eine besondere Art Freiheit zu genießen. Das Foto stammt von einer Station am Faaker See. (R.Böck) Seite Ausgabe

19 Gemeindetrommler Vereine BOGENSCHÜTZENVEREIN Der Bogenschützenverein feierte am 12. August 2001 sein Sommerfest. Die Vereinsmitglieder und Gäste, sowie sportlich Interessierte kamen voll auf ihre Kosten. Für das leibliche Wohl sorgten die Hausherren persönlich. Es wurde gegrillt und es gab Bier vom Fass. Es wurden viele Fachdiskussionen geführt und das Fest dauerte bis spät in die Nacht. (R.Böck) Wandertag der SC Höflein Wie jedes Jahr veranstaltete auch heuer wieder der Sportverein Höflein den EVG-Wandertag am Nationalfeiertag, den 26. Oktober. Die Organisation konnte besser nicht sein und die Höfleiner Frauen, bereits berühmt für ihre hervorragenden Mehlspeisen, halfen tatkräftig mit. Das Wetter war mit kühlen Temperaturen und Nebel sehr herbstlich, jedoch ließen sich viele Wanderer davon nicht abhalten unsere Natur zu genießen. Die Wege waren bestens hergerichtet, sodass den Wanderfreuden nichts im Wege stand. Auch der Radwanderweg, der sonst durch den groben Schotter ein wenig beschwerlich ist, war besonders gut befahrbar. Für die größten Gruppen gab es Prämierungen. Den 1. Platz belegte Irmis Wandergruppe, der 2. Platz ging an die Mönchhofer Gruppe und der 3. Platz wurde von der Ledl Gruppe belegt. Die Pokale wurden von den Firmen Optik Bastel, Autohaus Csebits, Erste Bank Bruck und der Firma Siegl gespendet. Der Ausklang fand am Sportplatz statt, wo noch bis in die Abendstunden Betrieb war. Musikverein - Freiwillige Feuerwehr - Sportclub Höflein Wir möchten uns bei allen Höfleinerinnen und Höfleinern, die uns so zahlreich unterstützen, recht herzlich bedanken und wünschen Ihnen ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Neue Jahr! Dezember 2001 Seite 19

20 Vereine Gemeindetrommler SC Höflein -Plansoll erreicht kommenden Frühjahrssaison weiter anhält. Nicht unerwähnt soll auch die Arbeit der "Reserve" bleiben. "Mucki" Geyer ist sehr engagiert und es stellten Die Herbstsaison ist abgeschlossen und der SC Höflein sich bereits erste Erfolge ein. kann sportlich, wie die Tabelle bestätigt, mit dem Erreich- Auch die Jugendarbeit mit der U 10, U 12 und der U 15 ten durchaus zufrieden sein. Wir liegen punktegleich mit wird von den Verantwortlichen sehr ernst ge-nommen und dem Herbstmeister Hof auf dem 2. Platz und haben somit wir sind überzeugt, dass sich diese sehr schwierige und eine ausgezeichnete Startposition für den zweiten Durch- zeitaufwendige Arbeit für die Zu-kunft bezahlt macht. gang im Frühjahr. Der sportliche Erfolg schlägt sich natürlich auch in den Es ist nicht immer nach Wunsch gelaufen, wie es im Sport Zuschauerzahlen nieder. Sowohl die Auswärtsspiele, aber und im Besonderen im Fußball üblich ist. So mussten wir vor allem die Heimspiele sind sehr gut besucht und wir uns von 2 Spielern, die wir im Sommer zur Verstärkung können mit Freude feststellen, dass wir einen sehr treuen unseres Kaders erworben haben, nach 2/3 der Herbstsaison Anhang haben. Der Kassier freut sich natürlich über die verabschieden, da die erwarteten Leistungen nicht erbracht damit verbundenen, aber auch notwendigen Einnahmen. wurden. Der sportliche Erfolg nach dieser "Aktion" hat uns In Besonderem über die vielen Clubkarten, die rege Recht gegeben und wir konnten dem Ziel, das wir uns Teilnahme bei den Tombolas, den Einnahmen für die vorgenommen haben, möglichst viele eigene Spieler Jugendkassa und in der Kantine, die von unseren Damen in einzusetzen, einen Schritt näher kommen. Das "Verlet- vorbildli-cher Manier geführt wird. zungspech" hat uns in der 2. Klasse Ost Gott sei Dank nicht Das Sportfest, der Sturmheurige, der Wandertag und auch so sehr verfolgt und wir konnten sogar im letzten Spiel der Weihnachtsbasar waren wieder ein voller Erfolg und gegen Petronell die lange verletzten Spieler Markus Fried wir wollen uns auch bei allen recht herzlich bedanken, die und Albert Singer (in der Reserve) wieder einsetzen und dazu beigetragen haben. Sie werden verstehen, dass wir erhoffen uns damit eine weitere Verstärkung unseres aus Platzmangel die vielen Namen nicht alle anführen Spielerkaders im Frühjahr. können. Wenn wir von weniger Verletzungen sprechen, ist dies Nicht nur die Herbstmeisterschaft ist zu Ende, auch das sicher auf die Trainingsarbeit unseres "Alten Hasen" Jahr 2001 neigt sich dem Ende zu. Für die bevor-stehenden Stefan Nemeth zurückzuführen, dem es gelungen ist, den Weihnachten wünschen wir Ihnen einige besinnliche Tage Trainingseifer um ein Vielfaches zu stei-gern. Dazu wollen im Kreise Ihrer Familien und Freunde, für das Jahr 2001 wir ihm, aber auch den Spielern recht herzlich danken und alles Gute, vor allem Gesundheit und Zufriedenheit. hoffen, dass dies auch in der Vorbereitung und in der Der Vereinsvorstand des SC Höflein SOMMERFERIEN - URLAUBSZEIT - GETREIDEERNTE Der Sommer kommt jedes Jahr und mit ihm die Urlaubszeit für viele Familien. Die Eltern holen ihre Kinder am letzten Schultag von der Schule, und es geht direkt an den Urlaubsort. Das Zeugnis wird oft im Auto betrachtet. Für die Bauern beginnt um diese Zeit, in unserem Gebiet, Seewinkel, Wiener Becken, Bezirk Bruck/L und im Marchfeld, die Getreideernte. Je nach den Wetterverhältnissen beginnt die Ernte in der zweiten Junihälfte und dauert bis Ende Juli. Die Getreideernte war in früheren Jahren die arbeitsintensivste Zeit in der Landwirtschaft. Noch zur Jahrhundertwende wurde das Getreide mit der Sense gemäht, zu Garben gebunden und zu Hause in Scheunen gelagert. Die Körner der Ähren wurden später mit Dreschflegeln vom Stroh losgedroschen. Das Stroh wurde mit den Ähren zur Mitte im Kreis auf Holzböden aufgelegt. Dann wurde drauflosgedroschen und die Männer bewegten sich mit ihren Dreschflegeln Schritt für Schritt im Kreis. Nach einer kurzen Kontrolle, ob das Korn losgedroschen war, wurde das Stroh weggenommen und danach das Getreide gesiebt. In späteren Jahren wurden stationäre Dreschmaschinen verwendet. Diese funktionierten nach dem selben Prinzip wie die nachfolgenden Mähdrescher. Mit einfachen Worten ausgedrückt wurden diese Dreschmaschinen mit Rädern bestückt, und schon war der Mähdrescher fertig. Natürlich wurden diese Geräte bis heute verfeinert und mit staubdichten Kabinen und elektronischen Funktionsüberwachungen ausgestattet. Ein Mann bedient heute so ein Gerät, und er erntet in kürzester Zeit ein Vielfaches, woran in damaliger Zeit duzende Menschen beschäftigt waren. Das Getreide ist das Rohprodukt vieler Grundnahrungsmittel. Sei es als Futtergetreide in der Fleischproduktion, oder als Mahlgetreide zur Erzeugung von Brot und Backwaren. Der Bauer ringt der Mutter Erde dieses erste Glied in der Nahrungskette ab und erntet es im Sommer in der herrlichsten Urlaubszeit. Ob sich irgend jemand darüber Gedanken macht, wenn er oder sie gerade in Richtung Urlaubsort staut? (R.Böck) Seite Ausgabe

IN DER SCHULE WAR VIEL LOS

IN DER SCHULE WAR VIEL LOS IN DER SCHULE WAR VIEL LOS nicht am Foto: Harald Himmelmayer, Rafael Haselberger Schuljahr 2013/14 Ein kleiner Einblick in unseren Schulalltag Viel war in diesem Schuljahr los: wir haben viel gelernt und

Mehr

Sitzungstermine 2015: 29., 30., 31. Jänner, 06. und 07. Feber Unsere Homepage finden Sie unter: http://fasching.frauenstein.at/

Sitzungstermine 2015: 29., 30., 31. Jänner, 06. und 07. Feber Unsere Homepage finden Sie unter: http://fasching.frauenstein.at/ Sitzungstermine 2015: 29., 30., 31. Jänner, 06. und 07. Feber Unsere Homepage finden Sie unter: http://fasching.frauenstein.at/ Sehr geehrte Damen und Herren! Liebe Freunde des Frauensteiner Faschings!

Mehr

Geocaching. In Niederösterreich.

Geocaching. In Niederösterreich. Römerland Carnuntum: Im Osten nichts Neues Die Aussichtsreichen Drei Königsberger Warte/Berg Dieser Cache ist Teil einer Niederösterreich-Serie. Mehr Infos zu weiteren Caches findest du unter geocaching.niederoesterreich.at.

Mehr

C:\Daten\zeitung\dorferneuerung\projekt_festplatz_spielplatz_pielachberg\projekt_baumhaus_august2012\ideenwettbewerb\Ideenwettbewer

C:\Daten\zeitung\dorferneuerung\projekt_festplatz_spielplatz_pielachberg\projekt_baumhaus_august2012\ideenwettbewerb\Ideenwettbewer b_beschreibung_projekt_baumhaus_oktober2012.doc Seite 1 Allgemeine Information Die KG Spielberg, KG Pielachberg und die KG Pielach werden von der Bevölkerung seit Jahren bereits als eine Einheit bezüglich

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht zum Studium an der TU München (Name der Universität) Alter: 24 Studiengang und -fach: Architektur In welchem Fachsemester befinden Sie sich

Mehr

Geocaching. In Niederösterreich.

Geocaching. In Niederösterreich. Römerland Carnuntum: Rubin Carnuntum Weinwandern in Carnuntum/Arbesthal Dieser Cache ist Teil einer Niederösterreich-Serie. Mehr Infos zu weiteren Caches findest du unter geocaching.niederoesterreich.at.

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Doppelte Buchhaltung

Doppelte Buchhaltung (Infoblatt) Heute möchte ich euch die Geschichte von Toni Maroni erzählen. Toni, einer meiner besten Freunde, ihr werdet es nicht glauben, ist Bademeister in einem Sommerbad. Als ich Toni das letzte Mal,

Mehr

Hauptversammlung. Dazu werden euch die Vorstandsmitglieder und funktionsträger des Motorsportclubs separate Berichte vortragen

Hauptversammlung. Dazu werden euch die Vorstandsmitglieder und funktionsträger des Motorsportclubs separate Berichte vortragen Hauptversammlung Zur heutigen Hauptversammlung für das vergangene Jahr 2006 möchte Ich Sie meine Damen und Herren Mitglieder hier im Gasthaus Grüner Wald im Rötenbach herzlich willkommen heißen. Begrüßen

Mehr

Laternenumzüge. Martinigänse

Laternenumzüge. Martinigänse Laternenumzüge Am Martinstag feiert man den Abschluss des Erntejahres. Für die Armen war das eine Chance, einige Krümel vom reichgedeckten Tisch zu erbetteln. Aus diesem Umstand entwickelten sich vermutlich

Mehr

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, wir hoffen, Sie hatten einen guten Jahresbeginn, und wünschen Ihnen ein gutes, zufriedenes, erfolgreiches und nicht zuletzt

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Adverb Raum Beispielsatz

Adverb Raum Beispielsatz 1 A d v e r b i e n - A 1. Raum (Herkunft, Ort, Richtung, Ziel) Adverb Raum Beispielsatz abwärts aufwärts Richtung Die Gondel fährt aufwärts. Der Weg aufwärts ist rechts außen - innen Ort Ein alter Baum.

Mehr

Kleinregionentag 2007 Niederösterreich

Kleinregionentag 2007 Niederösterreich Demographischer Wandel Räumliche Muster und interkommunale Handlungsfelder Kleinregionentag 2007 Niederösterreich Department für Raumentwicklung Infrastruktur- und Umweltplanung ÖROK Veränderung der Wohnbevölkerung

Mehr

Schuleinweihung der Odongo James Sekundarschule und Reisebericht von Sari Melcher

Schuleinweihung der Odongo James Sekundarschule und Reisebericht von Sari Melcher Schuleinweihung der Odongo James Sekundarschule und Reisebericht von Sari Melcher Update September 2013 Ein wichtiger Teil meines Aufgabenbereiches bei der Firma Norbert Schaub GmbH in Neuenburg ist die

Mehr

8.Klass-Spiel : Was wirklich zählt

8.Klass-Spiel : Was wirklich zählt 8.Klass-Spiel : Was wirklich zählt Ein Bericht von Sandra Bula, Schülermutter und Redakteurin des Wochenblatts Beginnen möchte ich einmal mit dem Ende, denn die Eltern der 8. Klasse ließen es sich nicht

Mehr

Turnus in NÖ. Studium abgeschlossen! Was nun? Infoveranstaltung TurnusärztInnen AKH Wien, 03. Juli 2013

Turnus in NÖ. Studium abgeschlossen! Was nun? Infoveranstaltung TurnusärztInnen AKH Wien, 03. Juli 2013 Studium abgeschlossen! Was nun? - Turnus in NÖ Infoveranstaltung TurnusärztInnen AKH Wien, 03. Juli 2013 Isabella Haselsteiner, NÖ Landeskliniken-Holding / Abteilung Recht und Personal Die NÖ Landeskliniken-Holding!

Mehr

Reinhold Albert: Burgen, Schlösser und Kirchenburgen im Landkreis Rhön-Grabfeld, Bad Neustadt 2014; 19,80 Euro.

Reinhold Albert: Burgen, Schlösser und Kirchenburgen im Landkreis Rhön-Grabfeld, Bad Neustadt 2014; 19,80 Euro. 1 Reinhold Albert: Burgen, Schlösser und Kirchenburgen im Landkreis Rhön-Grabfeld, Bad Neustadt 2014; 19,80 Euro. 1977 erschien letztmals ein Buch über die Burgen und Schlösser im Landkreis Rhön-Grabfeld,

Mehr

DISD Newsletter. Ausgabe 3 / Dezember 2014 Schuljahr 2014/15. Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Eltern,

DISD Newsletter. Ausgabe 3 / Dezember 2014 Schuljahr 2014/15. Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Eltern, Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Eltern, heute beginnen die Weihnachtsferien und zum Ende dieses Kalenderjahres erhalten Sie in diesem Newsletter einen Überblick

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Hilfe zur Selbstentwicklung. Nachhaltige Hilfe: Maßnahmen, die wirken. Erfolge, die bleiben.

Hilfe zur Selbstentwicklung. Nachhaltige Hilfe: Maßnahmen, die wirken. Erfolge, die bleiben. Hilfe zur Selbstentwicklung Nachhaltige Hilfe: Maßnahmen, die wirken. Erfolge, die bleiben. Sauberes Wasser, genug zu Essen und eine Schule für die Kinder Familie Mustefa aus Babile erzählt Ich bin heute

Mehr

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Passende Reden für jede Gelegenheit Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Rede des Paten zur Erstkommunion Liebe Sophie, mein liebes Patenkind, heute ist

Mehr

Lieber Bürgermeister, meine sehr geehrten Damen und Herren des Gemeinderats, Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger.

Lieber Bürgermeister, meine sehr geehrten Damen und Herren des Gemeinderats, Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger. Lieber Bürgermeister, meine sehr geehrten Damen und Herren des Gemeinderats, Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger. Wo steht der Verein Bubenreutheum im Moment? Wir haben in den letzten vier Jahren einen

Mehr

Der offizielle Fasnachtsführer der Dachorganisation Siebner Fasnacht Ausgabe 2015, Herausgeber Waldhexen Siebnen

Der offizielle Fasnachtsführer der Dachorganisation Siebner Fasnacht Ausgabe 2015, Herausgeber Waldhexen Siebnen Der offizielle Fasnachtsführer der Dachorganisation Siebner Fasnacht Ausgabe 2015, Herausgeber Waldhexen Siebnen INTERNATIONALES HOL ZL ARVENTREFFEN Liebe Freunde der Waldhexen und der Siebner Fasnacht

Mehr

Anwälte, die mit der Arbeitsweise der ARAG vertraut sind Stand: 21.10.2004

Anwälte, die mit der Arbeitsweise der ARAG vertraut sind Stand: 21.10.2004 Anwälte, die mit der Arbeitsweise der ARAG vertraut sind Stand: 21.10.2004 Name Straße Plz Ort Telefon Telefax Spezialgebiet FEIGL Helmar Preinsbacher Strasse 5 3300 Amstetten 07472/68630 07472/63348 Ehe-

Mehr

Eltern kennen Ihr Kind am allerbesten... Geburtsdatum: Religion: Staatsbürgerschaft: Vater, Vor- und Zuname: geboren am:

Eltern kennen Ihr Kind am allerbesten... Geburtsdatum: Religion: Staatsbürgerschaft: Vater, Vor- und Zuname: geboren am: LIEBE ELTERN Er(Be)ziehung Das Zusammenspiel zwischen den Lebenswelten der Kinder in der Familie / im Umfeld und der Lebenswelt in der Kinderbetreuungseinrichtung ist Voraussetzung für qualitätsvolle Betreuungs-

Mehr

Karriere in NÖ - Turnus in den NÖ Landeskliniken

Karriere in NÖ - Turnus in den NÖ Landeskliniken - für die NÖ Landeskliniken - - Karriere in NÖ - Turnus in den NÖ Landeskliniken Mag. Isabella Haselsteiner & Mag. (FH) Kristina Starkl DocJobs Karrieretage - Albert Schweitzer Haus Wien, 25. Mai 2013

Mehr

Es gilt das gesprochene Wort

Es gilt das gesprochene Wort Dr. h.c. Charlotte Knobloch Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern ehem. Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland anlässlich der Pressekonferenz "Wir Helfen München",

Mehr

www.pass-consulting.com

www.pass-consulting.com www.pass-consulting.com Das war das PASS Late Year Benefiz 2014 Am 29. November 2014 las der als Stromberg zu nationaler Bekanntheit gelangte Comedian und Schauspieler Christoph Maria Herbst in der Alten

Mehr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr 12. September 2015 ab 13 Uhr, Mainlände Lohr Spektakuläres Musikfeuerwerk Live-Stunt-Vorführungen Wakeboard-Show Barfußfahrer Moderationsbühne Radio Charivari live on stage Vorführungen und Aktionen des

Mehr

Projektdokumentation. Photovoltaik Anlagen in Unterhaching. Kubiz Süd und Norddach. Freibad Unterhaching

Projektdokumentation. Photovoltaik Anlagen in Unterhaching. Kubiz Süd und Norddach. Freibad Unterhaching Projektdokumentation Photovoltaik Anlagen in Unterhaching Kubiz Süd und Norddach Freibad Unterhaching Projektstart: 22.05.2012 Es geht los! Arbeiten an den ersten beiden Photovoltaik Anlagen der Bürger

Mehr

Die Feldpostille. Liebe Kameradinnen und Kameraden!

Die Feldpostille. Liebe Kameradinnen und Kameraden! Die Feldpostille Ausgabe1/12 Mitteilungsblatt der Kameradschaft vom Edelweiß Ortsverband Graz www. kameradschaftedelweiss.at e-post: graz@kameradschaftedelweiss.at ZVR-Zahl733312717 Liebe Kameradinnen

Mehr

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen)

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen) Kater Graustirn (Nach einem russischen Märchen) Es war einmal. Ein alter Bauer hat drei Söhne. Der erste Sohn heißt Mauler. Der zweite Sohn heißt Fauler. Der dritte Sohn heißt Kusma. Mauler und Fauler

Mehr

SCHULJAHR 2011 / 12. 6 Klassen: 54 K + 75 M = 129 Kinder 6 Klassen: 52 K + 73 M = 125 Kinder

SCHULJAHR 2011 / 12. 6 Klassen: 54 K + 75 M = 129 Kinder 6 Klassen: 52 K + 73 M = 125 Kinder SCHULJAHR 2011 / 12 Beginn: 5. 9. 2011 Ende: 28. 6. 2012 6 Klassen: 54 K + 75 M = 129 Kinder 6 Klassen: 52 K + 73 M = 125 Kinder Leitung: VD SCHILLING Sonja 1.: 10 K + 15 M = 25 KK VOL Ingeborg NOVAK 2.:

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

Jahresbericht 2014. Freunde des Münsterlandes in Berlin e.v.

Jahresbericht 2014. Freunde des Münsterlandes in Berlin e.v. Jahresbericht 2014 Freunde des Münsterlandes in Berlin e.v. Vorsitzender Jens Spahn, MdB Platz der Republik 1 11011 Berlin (030) 227-79 309 (030) 227-76 814 muensterlandfreunde@googlemail.com Das Wachstum

Mehr

Michael Held, vom Landgasthof Held war so freundlich,uns seinen Spiegelsaal zur Verfügung zu stellen

Michael Held, vom Landgasthof Held war so freundlich,uns seinen Spiegelsaal zur Verfügung zu stellen Das größte Event für von Sinnen war bis jetzt der Trauerzug, die aufwendigsten Szenen die wir gestalten konnten. Unter der Leitung des Organisationteams, angeführt von Claudia Schneider, und Doris Deutsch

Mehr

Jetzt zählt Zeiselmauer- Wolfpassing.

Jetzt zählt Zeiselmauer- Wolfpassing. Jetzt zählt Zeiselmauer- Wolfpassing. HERBERT WALDER Herbert Walder geboren am 30. Jänner 1971 in Tulln verheiratet seit 1994, zwei Kinder (19 und 16 Jahre) selbstständiger Vermögensberater und Versicherungsmakler

Mehr

Engagement für unsere gemeinsame Zukunft Sümeyra Coskun

Engagement für unsere gemeinsame Zukunft Sümeyra Coskun Engagement für unsere gemeinsame Zukunft Sümeyra Coskun Kurzbeschreibung: Ich bin Sümeyra Coskun, besuche das BG Gallus in Bregenz und bin 16 Jahre alt. Ich bezeichne mich als engagierte Person, weil ich

Mehr

INFORMATION. zur Pressekonferenz. mit. Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer. und. Generaldirektor Oö. Versicherung Dr. Wolfgang Weidl. 23.

INFORMATION. zur Pressekonferenz. mit. Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer. und. Generaldirektor Oö. Versicherung Dr. Wolfgang Weidl. 23. INFORMATION zur Pressekonferenz mit Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer und Generaldirektor Oö. Versicherung Dr. Wolfgang Weidl am 23. Mai 2011 zum Thema "Freiwillig Helfen. Gratis versichert" Land Oberösterreich

Mehr

inhalt Liebe kick it münchen Fans!

inhalt Liebe kick it münchen Fans! inhalt Herausgeber: kick it münchen Redaktion: Anna Wehner und Alexandra Annaberger Auflage: 1000 Stück Stand: August 2013 Struktur & Orte 6 Vision & Werte 8 Konzept 11 Geschichte 12 kick it Bereiche 14

Mehr

Der erste Prototyp wurde im September gebaut und den SchülerInnen, deren Eltern und den LehrerInnen vorgestellt (siehe nächste Seite).

Der erste Prototyp wurde im September gebaut und den SchülerInnen, deren Eltern und den LehrerInnen vorgestellt (siehe nächste Seite). Eine Projektarbeit der SchülerInnen des Wahlpflichtfaches Chemisch - physikalische Übungen der 4. Klassen HAUPTSCHULE PISCHELSDORF im Schuljahr 2008/2009. Das Oststeirische Hügelland ist eine sehr schöne

Mehr

NÖ Wirtschafts- und Tourismusfondsgesetz

NÖ Wirtschafts- und Tourismusfondsgesetz NÖ Wirtschafts- und Tourismusfondsgesetz 7300 0 Stammgesetz 106/84 1984-12-06 Blatt 1, 2 7300 1 1. Novelle 124/85 1985-12-09 Blatt 1, 2, 3 7300 2 2. Novelle 102/05 2005-11-30 Blatt 1-3 3. Novelle 27/07

Mehr

Termine 2015. www.siedler-schoenau.de. Fischer Überdachungen. Telefon:0621 / 31 11 33 Fax: 0621 / 3 10 43. Fr. 6. Februar 19. 11 Uhr Siedlerfastnacht

Termine 2015. www.siedler-schoenau.de. Fischer Überdachungen. Telefon:0621 / 31 11 33 Fax: 0621 / 3 10 43. Fr. 6. Februar 19. 11 Uhr Siedlerfastnacht www.siedler-schoenau.de Termine 2014 Sa.-So. 13.-14. September ab 10. 00 Uhr Schönauer Kerwe Sa. 20. September ab 10. 00 Uhr Zwickelfest So. 30. November 15. 00 Uhr Kinderbescherung So. 30. November 19.

Mehr

Begeisterte, deutsche Don Bosco Volontäre in Indien

Begeisterte, deutsche Don Bosco Volontäre in Indien Begeisterte, deutsche Don Bosco Volontäre in Indien Nach 4 Monaten Freiwilligendienst in Indien, trafen sich zum Jahreswechsel vom 28.12.2010 bis zum 08.01. 2011 die deutschen Auslandsfreiwilligen zum

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

Der neue Leiner in der SCS eröffnet

Der neue Leiner in der SCS eröffnet 1-5 Der neue Leiner in der SCS eröffnet Die große Liebe unter diesem Motto eröffnet am Donnerstag, dem 23. April der neue Leiner in der SCS/Nordring und präsentiert den Kunden ein völlig neues Möbelhauskonzept:

Mehr

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. www.lakegardens.org Spendenkonto: VR-Bank Rhein-Erft eg BLZ 371 612 89 Konto 101 523 1013 22.August 2013 Liebe Freundinnen und Freunde des Mädchencenters in Kalkutta,

Mehr

Informationen rund um den geplanten Neubau Gemeindehaus. Gemeinde Fischbach-Göslikon

Informationen rund um den geplanten Neubau Gemeindehaus. Gemeinde Fischbach-Göslikon Informationen rund um den geplanten Neubau Gemeindehaus Gemeinde Fischbach-Göslikon Vorwort Gemeinderat Eine Investition in die Zukunft Das neue Gemeindehaus mit einem vorgelagerten Platz für Veranstaltungen

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

Rehabilitation mit Kindern als Begleitpersonen

Rehabilitation mit Kindern als Begleitpersonen Rehabilitation mit Kindern als Begleitpersonen > Angebote > Unterkunft > Organisation der Kinderbetreuung Zu unserer Klinik Die Mittelrhein-Klinik ist eine moderne Rehabilitationklinik mit 178 Betten in

Mehr

Dokumentationsleitfaden für die Projektbeschreibung zur Auszeichnung Umweltschule in Europa / Internationale Agenda 21-Schule 2012/2013

Dokumentationsleitfaden für die Projektbeschreibung zur Auszeichnung Umweltschule in Europa / Internationale Agenda 21-Schule 2012/2013 Dokumentationsleitfaden für die Projektbeschreibung zur Auszeichnung Umweltschule in Europa / Internationale Agenda 21-Schule 2012/2013 Bitte füllen Sie diesen Dokumentationsleitfaden am Computer aus.

Mehr

BV Nowak Eine kleine Rezension

BV Nowak Eine kleine Rezension BV Nowak Eine kleine Rezension 15.02.2014 Fast 2 Monate wohnen wir jetzt schon in unserem Eigenheim. Unser Traum vom Haus begann schon früh. Jetzt haben wir es tatsächlich gewagt und es keine Minute bereut.

Mehr

Förderer der Nabushome School e.v.

Förderer der Nabushome School e.v. Januar, 2015 Liebe Mitglieder und Freunde der Förderer der Nabushome School, oder Salibonani (so begrüßt man sich in der Ndebele-Sprache in Nabushome), Ich hoffe Sie hatten alle eine schöne Weihnachtszeit

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

Auswirkungen eines Tsunamis auf die Bevölkerung

Auswirkungen eines Tsunamis auf die Bevölkerung Auswirkungen eines Tsunamis auf die Bevölkerung (Tsunami= japanisch: Große Welle im Hafen ) Am 26. Dezember 2004 haben in Südostasien(Thailand, Sri Lanka, Indien etc.) zwei Tsunamis (Riesenwellen) das

Mehr

http://www.jagga.de/nletter/html_templates/nl_wagner_28.html

http://www.jagga.de/nletter/html_templates/nl_wagner_28.html Liebe Gourmet Wagner-Freunde, es neigt sich allmählich dem kalten Winter zu. Das Gourmet Team rund um Jupp Wagner konnte sich auch diesen Monat bei zahlreichen Veranstaltungen unter Beweis stellen und

Mehr

Kraft und Hoffnung geben - Überleben

Kraft und Hoffnung geben - Überleben Kraft und Hoffnung geben - Überleben Tätigkeitsbericht Kinder-Krebs-Hilfe 2002 Unsere Arbeit beginnt dort, wo die Therapie endet Im Jahr 2001 hat die Österreichische Kinder-Krebs-Hilfe einen sehr detaillierten

Mehr

Fragebogen zum Hotel

Fragebogen zum Hotel Fragebogen zum Hotel Sehr geehrte Dame/ geehrter Herr, es freute uns,sie für mindestens eine Nacht in unserem Hotel wilkommen zu heissen. Wir hoffen, Sie haben Ihren Aufenthalt bei uns genossen. Um unser

Mehr

Warm eingepackt konnte es losgehen, denn schliesslich hatte man/frau ja Hunger.

Warm eingepackt konnte es losgehen, denn schliesslich hatte man/frau ja Hunger. .ODVVHQIDKUW=XVDPPHQNXQIWGHU7HFKQLNUHGDNWRUHQ Teilnehmer: Monika Jahn, Michaela Hösli, René Zurbrügg, Eric Gander, Rainer Ernst, Peter Forrer, Hans Christe Aus Krankheitsgründen nicht teilnehmen konnte

Mehr

FESTE & AKTIONEN EXKLUSIV FEIERN IM SENTIDO SEEHOTEL AM KAISERSTRAND

FESTE & AKTIONEN EXKLUSIV FEIERN IM SENTIDO SEEHOTEL AM KAISERSTRAND FESTE & AKTIONEN EXKLUSIV FEIERN IM SENTIDO SEEHOTEL AM KAISERSTRAND WEIHNACHTEN WIR HOLEN FÜR SIE DIE STERNE VOM HIMMEL...... damit Ihr Firmenevent zu einem vollen Erfolg wird. Freuen Sie sich auf ein

Mehr

Nachhaltigkeit in der Grundschule

Nachhaltigkeit in der Grundschule Nachhaltigkeit in der Grundschule Nachhaltigkeit in der Grundschule Wir Schüler der Eingangsklasse des Ernährungswissenschaftlichen Gymnasiums der Käthe-Kollwitz-Schule in Bruchsal starteten zum Thema

Mehr

Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule. 1. Ausgabe 2010/11 Oktober

Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule. 1. Ausgabe 2010/11 Oktober Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule 1. Ausgabe 2010/11 Oktober Mit dem neuen Schuljahr 2010/2011 konnten wir wieder in unsere alte neue Schule zurückziehen. Da gab es große leuchtende Augen und

Mehr

1 Million 33 tausend und 801 Euro.

1 Million 33 tausend und 801 Euro. Gemeinderat 24.02.2011 19.00 Uhr TOP 7 / Haushalt Stellungnahme der CDU-Fraktion Sperrfrist: Redebeginn, es gilt das gesprochene Wort. Als ich den Entwurf des Haushaltes 2011 gesehen habe, bin ich zunächst

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

Jahresbericht 2012/13

Jahresbericht 2012/13 INTACT SCHWEIZ Hilfe zur Selbsthilfe für die benachteiligte Bergbevölkerung in Südindien Jahresbericht 2012/13 1. Anlässe INTACT SCHWEIZ 20 Jahre Jubiläum INTACT Ein ereignisreiches Vereinsjahr geht zu

Mehr

DOM IV (Deaf Online Meeting) ~ GL-C@fe 5 Jahre Jubiläum

DOM IV (Deaf Online Meeting) ~ GL-C@fe 5 Jahre Jubiläum DOM IV (Deaf Online Meeting) ~ GL-C@fe 5 Jahre Jubiläum Es sind 5 Jahre vergangen, als GL-C@fe, ein großes Internetforum für Gehörlose, gegründet wurde. Dieses Jubiläum muss natürlich gefeiert werden!

Mehr

Vereinigung Europäischer Journalisten e.v.

Vereinigung Europäischer Journalisten e.v. Vereinigung Europäischer Journalisten e.v. Karl SCHNITZLER, Vertreter des Präsidenten der Hauptverwaltung in Bayern der Deutschen Bundesbank Liebe Mitglieder und Freunde der Europa-Union, die Europa-Union

Mehr

Aktion Kindersicherer Straßenverkehr Tempo 30 vor Schulen

Aktion Kindersicherer Straßenverkehr Tempo 30 vor Schulen Aktion Kindersicherer Straßenverkehr Tempo 30 vor Schulen Kuratorium für Verkehrssicherheit Projektleitung Angelika Ledineg KURATORIUM FÜR VERKEHRSSICHERHEIT 1 Inhalt 1 Ausgangslage... 3 2 Umsetzung des

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT Einladung 1 91,5 mm Breite / 70 mm Höhe Stader Tageblatt 153,27 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 116,62 Altländer Tageblatt 213, Zu unserer am Sonnabend, dem 21. September

Mehr

Möbeldesign aus Tischlerhand

Möbeldesign aus Tischlerhand Möbeldesign aus Tischlerhand Sehr geehrte Kunden und Freunde des Hauses Schwarzott! Die Tradition unseres Einichtungshauses reicht nun mehr als ein ganzes Jahrhundert zurück. So gesehen erfreuten die Möbel

Mehr

Mitgliederversammlung 2013

Mitgliederversammlung 2013 Sportclub Roche Sektion Berg & Ski Protokoll Mitgliederversammlung 2013 vom : Dienstag, 26.11.2013, 18:30 h Ort : Restaurant Seerose, Grün 80 anwesend : gemäss Präsenzliste abgemeldet : Namen werden nicht

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, Kommende Veranstaltungen

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, Kommende Veranstaltungen Hallo Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, seit dem letzten Newsletter liegen nun schon wieder drei Monate hinter uns - Monate, in denen sich unsere jungen Talente

Mehr

PRESSE-UNTERLAGEN. des. Presse-Frühstücks. am 28.08.2015, 10 Uhr. und

PRESSE-UNTERLAGEN. des. Presse-Frühstücks. am 28.08.2015, 10 Uhr. und PRESSE-UNTERLAGEN des Presse-Frühstücks am 28.08.2015, 10 Uhr und Gründungsevents des Vereins Weltweitwandern Wirkt! (inkl. Infovortrag Nepal ) am 28.08.2015, 19 Uhr Weltweitwandern wirkt Verein zur Förderung

Mehr

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Münchens Kinder zählen auf uns! Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Josef Schörghuber-Stiftung für Münchner Kinder Denninger Straße 165, 81925 München Telefon 0 89/ 92 38-499, Telefax

Mehr

40-jähriges Jubiläum

40-jähriges Jubiläum 40-jähriges Jubiläum Der Wintersportverein Peiting-Ramsau e.v. wurde im Jahr 1973 gegründet und zählt derzeit 307 Mitglieder. Ein kurzer Rückblick über die vergangenen Jahre Gründung 1973 mit Vorsitzendem

Mehr

Auf 1520 Metern hat die Lisa Alm 2010 zum ersten Mal ihre Pforten geöffnet. Ein neuer Trend wurde erschaffen: Holz trifft pinkfarbenes Loden, neueste

Auf 1520 Metern hat die Lisa Alm 2010 zum ersten Mal ihre Pforten geöffnet. Ein neuer Trend wurde erschaffen: Holz trifft pinkfarbenes Loden, neueste Auf 1520 Metern hat die Lisa Alm 2010 zum ersten Mal ihre Pforten geöffnet. Ein neuer Trend wurde erschaffen: Holz trifft pinkfarbenes Loden, neueste LED Lichttechnik harmoniert mit Naturstein und auf

Mehr

Protokoll der Mitgliederversammlung des Fördervereins Schuldorf Bergstraße. 01.03.2011 im Lehrerzimmer Schuldorf Bergstraße

Protokoll der Mitgliederversammlung des Fördervereins Schuldorf Bergstraße. 01.03.2011 im Lehrerzimmer Schuldorf Bergstraße Schuldorf Bergstraße Community School Sandstraße 64342 Seeheim-Jugenheim Protokoll der Mitgliederversammlung des Fördervereins Schuldorf Bergstraße 01.03.2011 im Lehrerzimmer Schuldorf Bergstraße Förderverein

Mehr

BÜRGERHAUSHALTES an der Finanzplanung der Gemeinde beteilt werden. Aufgrund von

BÜRGERHAUSHALTES an der Finanzplanung der Gemeinde beteilt werden. Aufgrund von Bürgerfragebogen zum Haushalt 29 Die Gemeinde Friedewald INFORMIEREN BETEILIGEN ENGAGIEREN Liebe Bürgerinnen und Bürger, die Gemeinde Friedwald ist auf dem Weg zu einer offenen Bürgergesellschaft, deswegen

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

Bericht über die öffentliche Gemeinderatssitzung vom 2. Juni 2015

Bericht über die öffentliche Gemeinderatssitzung vom 2. Juni 2015 Bericht über die öffentliche Gemeinderatssitzung vom 2. Juni 2015 In der o.a. Sitzung des Gemeinderates der Marktgemeinde Gratkorn wurden folgende Beschlüsse gefasst: Festlegung der Zahl der Ausschüsse

Mehr

Die Lerche aus Leipzig

Die Lerche aus Leipzig Gemeinsamer europäischer Referenzrahmen Cordula Schurig Die Lerche aus Leipzig Deutsch als Fremdsprache Ernst Klett Sprachen Stuttgart Cordula Schurig Die Lerche aus Leipzig 1. Auflage 1 5 4 3 2 2013 12

Mehr

Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Gemeinderates der Marktgemeinde Hohenau an der March vom 30. August 2011

Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Gemeinderates der Marktgemeinde Hohenau an der March vom 30. August 2011 Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Gemeinderates der Marktgemeinde Hohenau an der March vom 30. August 2011 Niederschrift über die am Dienstag, dem 30. August 2011, um 19.30 Uhr im Sitzungssaal

Mehr

Meine ÖH-Versicherung Broschüre des ÖH-Sozialreferats der JKU Linz

Meine ÖH-Versicherung Broschüre des ÖH-Sozialreferats der JKU Linz Meine ÖH-Versicherung Broschüre des ÖH-Sozialreferats der JKU Linz Stand 10/2014 rch u d t s i t n e d u t S Jeder ert! die ÖH versich 2 Inhaltsverzeichnis Vorwort Seite 3 ÖH Versicherung Unfallversicherung

Mehr

Der Vorstand des IPF Hochstift e.v. wünscht allen Mitgliedern, Angehörigen und Freunden ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest!

Der Vorstand des IPF Hochstift e.v. wünscht allen Mitgliedern, Angehörigen und Freunden ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest! Der Vorstand des IPF Hochstift e.v. wünscht allen Mitgliedern, Angehörigen und Freunden ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest! Jugendweihnachtsfeier - Wie immer eine lustige Angelegenheit 16.12.2013

Mehr

Jahresrückblick 2008

Jahresrückblick 2008 Jahresrückblick 2008 Wir können auf ein spannendes und intensives Jahr zurückblicken. In dem alle projektierte Ziele erreicht wurden: Der Umbau unseren neuen Räumlichkeiten, dann der Umzug im Oktober 2008

Mehr

Sehr geehrter Herr Botschafter

Sehr geehrter Herr Botschafter Es gilt das gesprochene Wort Rede der Staatsministerin für Europaangelegenheiten und regionale Beziehungen in der Bayerischen Staatskanzlei Dr. Beate Merk, MdL, bei der Veranstaltung India-Germany-Business

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Wiebelskirchen

Evangelische Kirchengemeinde Wiebelskirchen Gemeindeversammlung am 19. August 2007 Evangelische Kirchengemeinde Wiebelskirchen Seite: 1 Stand: 12.07.2006 Inhalt Vorwort Einleitung Bestandsaufnahme Befragungsaktion Leitlinien und Ziele und Maßnahmen

Mehr

Advent 2014 im Wienerwald

Advent 2014 im Wienerwald Advent 2014 im Wienerwald Baden 21.11.-24.12. jeweils Fr.15.00-20.00 Uhr, Sa., So. u. F. 13.00-20.00 Uhr Badener Adventmeile, Kurpark und Fußgängerzone 4.-8.12., jeweils 14.00-20.00 Uhr Kunst Advent Baden,

Mehr

Kundenservice Kärnten

Kundenservice Kärnten Kundenservice Kärnten Ihre Ansprechpartner ab Juni 2013 Ideen mit Zukunft. baustoffe w&p Baustoffe GmbH Baumit Baustoffzentrum Klagenfurt Baumit Straße 1, 9020 Klagenfurt Tel. 0463/320466-0 Bestellannahme:

Mehr

England vor 3000 Jahren aus: Abenteuer Zeitreise Geschichte einer Stadt. Meyers Lexikonverlag.

England vor 3000 Jahren aus: Abenteuer Zeitreise Geschichte einer Stadt. Meyers Lexikonverlag. An den Ufern eines Flusses haben sich Bauern angesiedelt. Die Stelle eignet sich gut dafür, denn der Boden ist fest und trocken und liegt etwas höher als das sumpfige Land weiter flussaufwärts. In der

Mehr

Umwelt-Gemeinde-Foren 2012 Herzlich Willkommen!

Umwelt-Gemeinde-Foren 2012 Herzlich Willkommen! Amt der Niederösterreichischen Landesregierung Umwelt-Gemeinde-Foren 2012 Herzlich Willkommen! Amt der Niederösterreichischen Landesregierung - Kampagne Energiespargemeinde - Energiebuchhaltung für Gemeindegebäude

Mehr

N I E D E R S C H R I F T

N I E D E R S C H R I F T N I E D E R S C H R I F T über die öffentliche Sitzung des Verwaltungsausschusses am Dienstag, den 3. Februar 2015 um 19:00 Uhr im kleinen Sitzungssaal des Rathauses Grünwald ANWESEND: 1. Bürgermeister

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

Zentrale Mittelstufenprüfung

Zentrale Mittelstufenprüfung SCHRIFTLICHER AUSDRUCK Zentrale Mittelstufenprüfung Schriftlicher Ausdruck 90 Minuten Dieser Prüfungsteil besteht aus zwei Aufgaben: Aufgabe 1: Freier schriftlicher Ausdruck. Sie können aus 3 Themen auswählen

Mehr

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion, Goldbacher Straße 31, 63739 Aschaffenburg Telefon:0175/402 99 88 Ihr Ansprechpartner: Wolfgang Giegerich Aschaffenburg, 31.3.2015 Oberbürgermeister

Mehr

IWS News aktuell 1/2015

IWS News aktuell 1/2015 IWS News aktuell 1/2015 Liebe Mitglieder, die Zeit schreitet unaufhaltsam fort. Auch im 1. Quartal des Jahres 2015 waren im Vorstand des IWS wichtige Entscheidungen zu treffen, Termine wahrzunehmen und

Mehr

Neue Aufgaben und Ziele für Spendenorganisation und Paten

Neue Aufgaben und Ziele für Spendenorganisation und Paten Neue Aufgaben und Ziele für Spendenorganisation und Paten Organisatoren Rosi und Klaus Krekeler berichten über neues Projekt Jimma Paderborn, 1. Dezember 2012 Die Organisation Patenschaften von Mensch

Mehr