Lexware buchhalter plus 2013.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Lexware buchhalter plus 2013."

Transkript

1 Lexware buchhalter plus Weil Buchhaltung auch einfach und sicher geht! Lexware buchhalter 2013 Lexware buchhalter plus 2013 Material-Nr.: Erstversion: Material-Nr.: Erstversion: EAN: Erstversion: EAN: Erstversion: ISBN: Erstversion: ISBN: Erstversion: Empf. VK: Erstversion: 169,90 Empf. VK: Erstversion: 249,90 Lexware buchhalter plus 2013 Lexware buchhalter 2013 Startseite Sofort startklar: Die produktive und intelligente Software-Lösung mit intuitiver und anwenderfreundlicher Benutzeroberfläche. Lexware buchhalter 2013 Buchen wie Sie möchten Ob Dialog-, Stapel oder Schnellerfassung wählen Sie die Buchungsweise aus, die Ihrer Gewohnheit entspricht. Einfach und flexibel. Arbeiten Sie stets auf aktuellen Kontenrahmen und bereiten Sie Ihren Abschluss oder Ihre Einnahmen-Überschuss-Rechnung selbst vor. Einfach und sicher ELSTERN Mit der aktuellen Version können Sie Ihre Dauerfristverlängerung und Ihre Umsatzsteuervoranmeldung einfach und schnell erstellen und direkt aus dem Druckdialog heraus an das Finanzamt übertragen. Nutzen Sie zusätzlich die neue ELSTER Zentrale, in der alle übermittelnden Anmeldungen gesammelt, protokolliert und gespeichert werden. So einfach und sicher war ELSTER noch nie. Zielgruppe: Freiberufler, Handwerker und Kleinbetriebe Für Kleinbetriebe, Freiberufler und Handwerker: Buchhaltung einfach, komfortabel und sicher Mit Lexware buchhalter erledigen Sie Ihre gesamte Buchhaltung einfach und kostengünstig, egal, ob Sie bilanzieren oder eine Einnahmen-Überschuss-Rechnung erstellen. Übermitteln Sie Ihre Umsatzsteuer-Voranmeldung einfach per ELSTER und erledigen Sie Ihre steuerlichen Pflichten auf Knopfdruck. Und das immer auf dem aktuellen Stand der Gesetze. Dank der übersichtlichen Menüs und zahlreichen Assistenten finden Sie sich mühelos zurecht und haben Ihre Zahlen jederzeit im Griff.

2 Lexware buchhalter plus Die wichtigsten Leistungen im Überblick! Basisfunktionen Einfache Buchführung (Einnahmen- Überschuss-Rechnung) Doppelte Buchführung mit Jahresabschluss (Bilanz, GuV inkl. E-Bilanz 1 ) Elektronische Umsatzsteuer-Voranmeldung (ELSTER) Anlage EÜR (Befüllung des Formulars und automatische Übermittlung per ELSTER) Automatische Kontenplan- Aktualisierung Wahlmöglichkeit zwischen Soll-Ist- Versteuerung Einfacher Saldenvortrag mittels Saldenvortragsassistent Schnittstelle zur Übermittlung der Bilanzdaten zur Veröffentlichung im Bundesanzeiger (EHUG) Abweichendes Wirtschaftsjahr möglich Bildschirmlisten und Berichte individuell einstellbar und ausdruckbar Buchhaltung Für bis zum Buchungen im Jahr Große Auswahl an Kontenrahmen: SKR03, SKR04, Hotel- und Gaststättengewerbe, Ärzte, Zahnärzte, Pflegeeinrichtungen, Land- und Forstwirtschaft, Vereine Eigene Buchungsvorlagen erstellbar Betriebsprüfer-Modus Automatisierte Buchungsvorlagen 4 verschiedene Buchhaltungsmasken inkl. Schnellbuchung bei Einnahmen- Überschuss-Rechnung Storno-, Splitt- und Offene-Posten- Buchungen Dauerfristverlängerung 2013 per ELSTER Zahlungsverkehr/Mahnwesen Zahlungsverkehr und Lastschrifteinzug per DTAUS mit automatischer Verbuchung Offene-Posten-Verwaltung mit dreistufigem Mahnwesen inkl. Verzugszinsberechnung Sonstiges Eigenverbrauchsrechner (z.b. private Pkw-Nutzung) Kreditrechner Schnittstellen für Daten-Export und Import (ASCII, DATEV, weitere Software von Lexware) Online-Schulungen zum Produkt Exklusiv in Lexware buchhalter plus 2013 Integriertes Kassenbuch inkl. Quittungsdruck Lexware Online-Banking mit Kontoabgleich DATEV-Kontenzuordnungsmodul Mobil-Modus (eingeschränkte Installation auf Zweitrechner) Das Lexware info center liefert automatisch alle Neuigkeiten zum Programm 1 verfügbar ab Aktualisierung der JEV 2013 Systemvoraussetzungen: Betriebssysteme: Microsoft Windows XP SP 3 / Vista SP 2 / Windows 7 SP 1 (jeweils ab Version Home, dt. Version) / Windows 8 (dt. Version) Rechner: Pentium IV Prozessor ab 2,00 GHz oder Äquivalent 1 GB RAM (Arbeitsspeicher) Grafikauflösung 1024 x 768, 16 bit CD- ROM-/DVD-Laufwerk Sonstiges: Für Online- Komponenten: Internetzugang Internetbrowser ab Internet Explorer 7.x, Firefox 3.x, Chrome 10, Safari 5

3 Sind Sie vorbereitet? Mit Lexware sind Sie auf der sicheren Seite!

4 Mit Lexware fit für die E-Bilanz Spätestens ab 2014 sind Sie als bilanzierender Unternehmer verpflichtet, Ihre steuerlichen Abschlussdaten in Form einer E-Bilanz elektronisch an das Finanzamt zu übertragen. Dies gilt auch dann für Ihr Unternehmen, wenn Sie freiwillig bilanzieren. Ihr Lexware Programm unterstützt Sie dabei perfekt. Welche Daten müssen Sie an das Finanzamt übertragen? 1 Das Finanzamt benötigt die steuerlichen Daten. Daher müssen Sie, je nachdem welche Bilanz Sie bisher abgegeben haben, folgende Daten übertragen: die Handelsbilanz plus steuerliche Überleitungsrechnung, wenn steuerliche Anpassungen erforderlich sind oder nur die Steuerbilanz, wenn diese vorhanden ist. 2 Darüber hinaus sind Sie im ersten Schritt verpflichtet auch diese Daten zu übermitteln: Gewinn- und Verlustrechnung Stammdaten zum Unternehmen und zur Rechtsform Ab wann müssen Sie die Bilanz elektronisch übermitteln? Als Unternehmen müssen Sie Ihre Bilanz erstmals für nach 2013 beginnende Wirtschaftsjahre elektronisch an das Finanzamt übermitteln. Für 2012 gibt es eine Übergangsregelung: In diesem Jahr ist es Ihnen freigestellt, ob Sie bereits die E-Bilanz erstellen oder nach wie vor die Bilanz in Papierform bei der Finanzverwaltung einreichen. Diese muss nicht dem E-Bilanz-Datenschema entsprechen.

5 Ihr Weg zur E-Bilanz 2012 Die neuen Konten wurden bereits zur Verfügung gestellt. Was Sie zur Vorbereitung auf die E-Bilanz tun sollten: Konten aktualisieren Buchungsverhalten überprüfen 2013 Zuordnung der Konten zu der Datenstruktur der E-Bilanz (sogenanntes Mapping der Konten auf die Taxonomie). In den Lexware Programmen wird diese ab der neuen Version integriert und aktualisiert. Der Abschluss für das GJ 2012 kann freiwillig übermittelt werden Alle aktuellen rechtlichen Änderungen werden rechtzeitig zur Verfügung gestellt. Übermittlung des Abschlusses 2013 ist Pflicht!

6 Die Finanzverwaltung möchte detaillierte Informationen haben. Um dies zu sichern wurde der Kontenrahmen um zahlreiche Konten erweitert. So ist es ratsam, das Buchungsverhalten beispielsweise in folgenden Bereichen unter die Lupe zu nehmen, da hier weitere Konten eingeführt wurden: Beteiligungen, Grundund Bodenanteile, Wareneingang / Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe, Umsätze aus Differenzbesteuerung, Minijoblöhne, Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern, Vergütungen an Gesellschafter-Geschäftsführer. Nutzen Sie das Übergangsjahr, um Sicherheit bei dem Thema E-Bilanz zu gewinnen. Sammeln Sie heute schon Erfahrung legen Sie die neuen Konten an, buchen Sie in 2012 E-Bilanz-gerecht, schaffen Sie Vergleichsdaten für das Jahr Alle Lexware Buchhaltungsprogramme sowie die Lexware financial office line unterstützen den Umstellungsprozess auf die E-Bilanz von A bis Z. Die Datenstruktur (Taxonomie) für die E-Bilanz steht zum Jahresende in den Produkten zur Verfügung. Mit Lexware an Ihrer Seite erledigen Sie die gesamte Umstellung schnell, einfach und sicher! Aktuelle Informationen zum Thema E-Bilanz finden Sie auf dem Lexware Unternehmerportal:

7 Lexware buchführung wissen Praxis Know-how für Ihre Buchführung: Rechtssicher und umfassend Online-Praxiswissen in Sekundenschnelle! Lexware buchführung wissen liefert aktuelles Know-how, um sicher zu buchen, erfolgreich zu bilanzieren und Steuern zu sparen. Ob Geringwertige Wirtschaftsgüter, Reisekosten, Abschreibungen oder Jahresabschlussarbeiten diese Lösung führt Sie kompetent und sicher durch alle Buchführungsfragen. Praktische Arbeitshilfen und Rechner inklusive. Aktuelle Informationen, Praxisbeispiele und Tipps zu allen Themen rund um die Buchführung Alles zum richtigen Buchen und Kontieren Komplettes Kontierungs-ABC Zahlreiche Buchungssätze mit Beispielen sowie alle Kontennummern der wichtigsten Kontenrahmen Weitere Informationen erhalten Sie bei Ihrem Fachhändler.

8 Die E-Bilanz kommt mit Lexware sicher vorbereitet Jetzt heißt es clever handeln und die Buchführung rechtzeitig vorbereiten. Die nötigen E-Bilanz-Konten sind bereits in den aktuellen Versionen integriert. Folgende Buchhaltungs-Programme unterstützen Sie bei der Vorbereitung auf die E-Bilanz: Lexware buchhalter 2012 Lexware buchhalter plus 2012 Lexware buchhalter pro 2012 Lexware buchhalter premium 2012 Lexware büroservice komplett 2012 Lexware business plus 2012 Lexware financial office 2012 Lexware financial office plus 2012 Lexware financial office premium / handel / handwerk 2012 Lexware neue steuerkanzlei 2012 Ihr Fachhändler:

Schnell und sicher bilanzieren

Schnell und sicher bilanzieren Pressemitteilung Schnell und sicher bilanzieren Mit Lexware buchhalter 2013 fit für die E-Bilanz Freiburg, 04. Dezember 2012 Die E-Bilanz ist ab 2013 gesetzlich verpflichtend. Höchste Zeit also, sich auf

Mehr

Alles fit für SEPA und E-Bilanz!

Alles fit für SEPA und E-Bilanz! Pressemitteilung Alles fit für SEPA und E-Bilanz! Mit Lexware buchhalter 2014 schnell und sicher bilanzieren Freiburg, 12.11.2013 Nur noch wenige Wochen, dann gilt das einheitliche elektronische Zahlungsformat

Mehr

Lexware buchhalter 2009

Lexware buchhalter 2009 2009 Die einfache und sichere Buchhaltungssoftware Erledigen Sie Ihre Buchhaltung von A bis Z mit einer zuverlässigen und bedienerfreundlichen Software : von der Konto - führung über die Umsatzsteuer-Voranmeldung

Mehr

6.3 Sonder- und Ergänzungsbilanzen von Personengesellschaften

6.3 Sonder- und Ergänzungsbilanzen von Personengesellschaften Besonderheiten bei der Taxonomie 6.3 Sonder- und Ergänzungsbilanzen von Personengesellschaften Werden für Personengesellschaften Sonderbilanzen und/oder Ergänzungsbilanzen aufgestellt, muss für jede Bilanz

Mehr

Gut im Geschäft mit Lexware büro easy 2013

Gut im Geschäft mit Lexware büro easy 2013 Pressemitteilung Nr. 4/2013 Gut im Geschäft mit Lexware büro easy 2013 Fit für SEPA, Elster und die Cloud: So einfach geht Buchhaltung heute! Freiburg, 31.01.2013 Steuern pünktlich zahlen, Rechnungen schreiben

Mehr

Ist Ihre Software aktuell? Sind Ihre Daten sicher? 13

Ist Ihre Software aktuell? Sind Ihre Daten sicher? 13 Ist Ihre Software aktuell? Sind Ihre Daten sicher? 13 Istdas Service Center aktiviert? 14 Hat Ihr Computer keinen Internetanschluss? 15 Sicherung Welche Daten werden gesichert? 17 Rücksicherung Wann ist

Mehr

Cloud-Service: Lexware mobile inklusive. Ihre neue Version: Lexware financial office pro 2013

Cloud-Service: Lexware mobile inklusive. Ihre neue Version: Lexware financial office pro 2013 Cloud-Service: Lexware mobile inklusive Ihre neue Version: Lexware financial office pro 2013 neu Fit für 2013 mit vielen neuen Funktionen Unser wichtigstes Ziel: zufriedene Software-Nutzer. Deshalb nehmen

Mehr

Bilanzen auf der Datenautobahn

Bilanzen auf der Datenautobahn Bilanzen auf der Datenautobahn Elektronik statt Blätterwald HLB Ratgeber II/2012 Elektronik statt Papier Unternehmer sind ab dem kommenden Wirtschaftsjahr verpflichtet, ihre Bilanzen der Finanzverwaltung

Mehr

Lexware financial office 2008

Lexware financial office 2008 Der kaufmännische Alleskönner für s Büro Sämtliche Büroarbeiten einfach und zuverlässig erledigen mit 2008. Das bewährte Komplett-Paket führt Buchungen durch, schreibt Rechnungen, berechnet Löhne und Gehälter,

Mehr

E-Bilanz: Elektronische Übermittlung der Bilanzdaten

E-Bilanz: Elektronische Übermittlung der Bilanzdaten E-Bilanz: Elektronische Übermittlung der Bilanzdaten Kurzbeschreibung Die elektronische Übermittlung der Bilanzdaten ist ein weiterer Schritt in die elektronische Zukunft. Bilanzierende Unternehmen sind

Mehr

Finanzamt Trier. Die E-BILANZ. Udo Britten, Simon Schramer. Finanzamt Trier, 19.11.2012. E-Bilanz 19. November 2012 Folie 1

Finanzamt Trier. Die E-BILANZ. Udo Britten, Simon Schramer. Finanzamt Trier, 19.11.2012. E-Bilanz 19. November 2012 Folie 1 Die E-BILANZ Udo Britten, Simon Schramer Finanzamt Trier, 19.11.2012 E-Bilanz 19. November 2012 Folie 1 Themenübersicht A) Grundlagen der E-Bilanz 1. Was ist die E-Bilanz? (Folie 4) 1.1 Definition 1.2

Mehr

Besteuerungsart: Von Soll- zur Istversteuerung wechseln

Besteuerungsart: Von Soll- zur Istversteuerung wechseln Besteuerungsart: Von Soll- zur Istversteuerung wechseln Wechseln Sie aus der Zentrale im Menü Datei Neu Firma in den Firmenassistenten. Hinterlegen Sie die Stammdaten beachten Sie, dass die Firmenbezeichnung

Mehr

Vortrag Kanzlei Melzl & Prechtel

Vortrag Kanzlei Melzl & Prechtel 15 Jahre syscon 21. Oktober 2011 Pyramide Fürth Vortrag Kanzlei Melzl & Prechtel Die E-Bilanz als Chance begreifen Ingrid Prechtel Steuerberaterin Folie 1 1. Einführung A u s g a n g s l a g e Steuerpflichtiger

Mehr

Die E-Bilanz in kleinen und

Die E-Bilanz in kleinen und Benjamin J. Feindt Die E-Bilanz in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) 4^ Springer Gabler Inhaltsverzeichnis 1 Schnelleinstieg E-Bilanz 1 1.1 Einführung und Definition 1 1.2 Wer bilanziert, ist betroffen

Mehr

Die elektronische Bilanz: Ein Praxisratgeber für Unternehmen zur E-Bilanz

Die elektronische Bilanz: Ein Praxisratgeber für Unternehmen zur E-Bilanz Die elektronische Bilanz: Ein Praxisratgeber für Unternehmen zur E-Bilanz Die elektronische Bilanz Handlungsanweisungen und Verhaltensknigge Nachdem der Startschuss für die E-Bilanz wegen technischer Mängel

Mehr

SAP Business One Umsetzung der E-Bilanz

SAP Business One Umsetzung der E-Bilanz SAP Business One Umsetzung der E-Bilanz Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein 2. Was ist unter E-Bilanz zu verstehen? 3. Welche Unternehmen müssen eine E-Bilanz erstellen? 4. Ab wann müssen die Daten zwingend

Mehr

Lexware FinanzManager 2016 Deluxe.

Lexware FinanzManager 2016 Deluxe. Ihr persönlicher Finanzassistent. Lexware FinanzManager 2016 Material-Nr.: 06830-0051 EAN: 9783648070710 ISBN: 978-3-648-07071-0 Empf. VK: 49,99 (inkl. MwSt.) Lexware FinanzManager Deluxe 2016 Material-Nr.:

Mehr

Ideal für alle, die den perfekten Überblick über ihre Finanzen haben wollen privat und gewerblich

Ideal für alle, die den perfekten Überblick über ihre Finanzen haben wollen privat und gewerblich WISO Mein Geld 2012 Professional Alle Finanzen auf einen Blick übersichtlich einfach & sicher klar & strukturiert bringt Ordnung in die Zettelwirtschaft Online-Banking mit sicherem HBCI-Verfahren hilft

Mehr

Die E-Bilanz sind Sie gerüstet?

Die E-Bilanz sind Sie gerüstet? Die E-Bilanz sind Sie gerüstet? Auswirkungen auf die Steuerberater und deren Mandanten Handwerkskammer Osnabrück Emsland Industrie- und Handelskammer Osnabrück Emsland - Grafschaft Bentheim 7. November

Mehr

TAIFUN Rechnungswesen - die integrierte Finanzbuchhaltung

TAIFUN Rechnungswesen - die integrierte Finanzbuchhaltung TAIFUN Rechnungswesen - die integrierte Finanzbuchhaltung TAIFUN Rechnungswesen erleichtert Ihnen die Buchführung in bisher nicht gekanntem Maße. Sie können dieses Programm sowohl mit TAIFUN Handel, Handwerk

Mehr

Die E-Bilanz was ist zu tun?

Die E-Bilanz was ist zu tun? Mandanten-Info Die E-Bilanz was ist zu tun? E-Mail: sprenger@stb-sprenger.de, www.stb-sprenger.de 2 1. Was ist überhaupt die E-Bilanz? 2. Überblick über die elektronisch zu übermittelnden Unterlagen 3.

Mehr

SEPA: Gehen Sie jetzt auf Nummer sicher!

SEPA: Gehen Sie jetzt auf Nummer sicher! SEPA: Gehen Sie jetzt auf Nummer sicher! Mit Sicherheit fit für die SEPA-Umstellung. SEPA-Umstellung leicht gemacht Für Ihre sichere Umstellung Am 1. Februar 2014 wird das SEPA-Verfahren Pfl icht und ersetzt

Mehr

Die Buchungsarten Stapel oder Dialog und die Buchungsmasken

Die Buchungsarten Stapel oder Dialog und die Buchungsmasken Die Buchungsarten Stapel oder Dialog und die Buchungsmasken Zur Erfassung Ihrer Buchungen bietet der Lexware buchhalter im Menü Buchen verschiedene Eingabemasken. Sie heißen Stapelbuchen, Dialogbuchen,

Mehr

Systemvoraussetzungen: DOMUS NAVI für DOMUS 4000 Stand 02/15

Systemvoraussetzungen: DOMUS NAVI für DOMUS 4000 Stand 02/15 Systemvoraussetzungen: DOMUS NAVI für DOMUS 4000 Stand 02/15 Benötigen Sie Unterstützung* oder haben essentielle Fragen? Kundensupport Tel.: +49 [0] 89 66086-230 Fax: +49 [0] 89 66086-235 e-mail: domusnavi@domus-software.de

Mehr

Systemvoraussetzungen: DOMUS 4000 Stand 02/15

Systemvoraussetzungen: DOMUS 4000 Stand 02/15 Systemvoraussetzungen: DOMUS 4000 Stand 02/15 Benötigen Sie Unterstützung* oder haben essentielle Fragen? Kundensupport Tel.: +49 [0] 89 66086-220 Fax: +49 [0] 89 66086-225 e-mail: domus4000@domus-software.de

Mehr

E-Bilanzre. Ihr neues Controlling Instrument. Re-Import der E-Bilanz Elster Dateien Import unterjähriger Buchhaltungsdaten

E-Bilanzre. Ihr neues Controlling Instrument. Re-Import der E-Bilanz Elster Dateien Import unterjähriger Buchhaltungsdaten E-Bilanzre Ihr neues Controlling Instrument Re-Import der E-Bilanz Elster Dateien Import unterjähriger Buchhaltungsdaten Elster GCD-Tax. Elster GAAP-Tax. E-Bilanzre TAX-Transfer Ihr neues Controlling Instrument

Mehr

FIBU Jahresabschluss

FIBU Jahresabschluss FIBU Jahresabschluss Inhaltsverzeichnis 1 Leistungsbeschreibung... 3 2 Highlights... 4 2.1 Jahresabschluss-Schema... 4 2.2 Erläuterungen erfassen... 5 2.3 Kapitalkontenverzinsung... 6 2.4 Ausgabeformate...

Mehr

Änderungen bei der Rechnungsstellung nach 13b UStG für Gebäudereiniger und Bauunternehmer

Änderungen bei der Rechnungsstellung nach 13b UStG für Gebäudereiniger und Bauunternehmer Rechnungswesen AGENDA Lexware buchalter Seite 1. Zur Agenda zurück Gesetzesänderungen 2015 KroatienAnpG und BMF-Schreiben vom 26.09.2014 BMF-Schreiben vom 20.10.2014 Ausweitung der Regelungen des 13b UStG

Mehr

Niedertor 13 36088 Hünfeld Tel.: 06652/9618-0 E-Mail: huenfeld@priller-partner.de

Niedertor 13 36088 Hünfeld Tel.: 06652/9618-0 E-Mail: huenfeld@priller-partner.de STANDORTE: Lindenstr. 20-22 36037 Fulda Tel.: 0661/92881-0 E-Mail: fulda@priller-partner.de Niedertor 13 36088 Hünfeld Tel.: 06652/9618-0 E-Mail: huenfeld@priller-partner.de Leimbacher Str. 12 36433 Bad

Mehr

Lexware lohn+gehalt 2008

Lexware lohn+gehalt 2008 2008 Die einfache Lohn- und Gehaltsabrechnung Mit der bedienerfreundlichen Software 2008 rechnen Sie alle Löhne (außer Baulohn), Gehälter und Minijobs ganz einfach selbst ab. Das Programm begleitet Sie

Mehr

Ideal für alle, die den perfekten Überblick über ihre Finanzen haben wollen - privat und gewerblich

Ideal für alle, die den perfekten Überblick über ihre Finanzen haben wollen - privat und gewerblich Alle Finanzen auf einen Blick > Klar & Strukturiert. Übersicht über alle Konten und Anlagen > Einfach & Sicher. Komfort und Schutz beim Online-Banking > Übersichtlich. Einnahmen und Ausgaben auf einen

Mehr

Ideal für alle, die den perfekten Überblick über ihre Finanzen haben wollen privat und gewerblich

Ideal für alle, die den perfekten Überblick über ihre Finanzen haben wollen privat und gewerblich WISO Mein Geld 2013 Alle Finanzen auf einen Blick übersichtlich einfach & sicher klar & strukturiert bringt Ordnung in die Zettelwirtschaft Online-Banking mit sicherem HBCI-Verfahren hilft beim Sparen,

Mehr

MERKBLATT ELEKTRONISCHE BILANZ. Inhalt: Recht und Steuern

MERKBLATT ELEKTRONISCHE BILANZ. Inhalt: Recht und Steuern MERKBLATT Recht und Steuern ELEKTRONISCHE BILANZ Mit Einführung der elektronischen Abgabe der Bilanzen beim Finanzamt (kurz: E-Bilanz) hat jetzt auch im Bereich der Bilanzen das Zeitalter digitaler Kommunikation

Mehr

Lexware warenwirtschaft pro 2010

Lexware warenwirtschaft pro 2010 Die professionelle Warenwirtschaft für kleine und mittlere Unternehmen Lexware warenwirtschaft pro 2010 ist die ideale Software für alle, die ihre Warenwirtschaft professionell führen wollen. Hier arbeiten

Mehr

www.gruendercheck.com/thema/buchhaltungssoftware E-BOOK RATGEBER BUCHHALTUNGSSOFTWARE

www.gruendercheck.com/thema/buchhaltungssoftware E-BOOK RATGEBER BUCHHALTUNGSSOFTWARE /thema/buchhaltungssoftware E-BOOK RATGEBER BUCHHALTUNGSSOFTWARE Buchhaltungssoftware 2 1 Buchhaltungssoftware... 3 1.1 Nutzung und Schwierigkeitsgrad... 3 1.2 Mitarbeiter einbeziehen... 3 1.3 Support...

Mehr

FACHBEITRAG. Volle Fahrt für die E-Bilanz Interview mit dem E-Bilanz-Experten Dr. Christian Zwirner

FACHBEITRAG. Volle Fahrt für die E-Bilanz Interview mit dem E-Bilanz-Experten Dr. Christian Zwirner Volle Fahrt für die E-Bilanz Interview mit dem E-Bilanz-Experten Dr. Christian Zwirner Auswirkungen auf das Buchungsverhalten von Unternehmen Strategien in der Übersicht Probleme bei der Umsetzung und

Mehr

Ideal für alle, die den perfekten Überblick über ihre Finanzen haben wollen - privat und gewerblich

Ideal für alle, die den perfekten Überblick über ihre Finanzen haben wollen - privat und gewerblich Alle Finanzen auf einen Blick > Klar & Strukturiert. Übersicht über alle Konten und Anlagen > Einfach & Sicher. Komfort und Schutz beim Online-Banking > Übersichtlich. Einnahmen und Ausgaben auf einen

Mehr

E-Bilanz. Zusammenfassung. 1 Anwendungsbereich

E-Bilanz. Zusammenfassung. 1 Anwendungsbereich E-Bilanz Zusammenfassung Auch wenn die E-Bilanz erst für das Wirtschaftsjahr 2013 verpflichtend ist, sollten Steuerberater und ihre Mandanten jetzt mit den notwendigen Vorbereitungen beginnen. Denn organisatorische

Mehr

Die elektronische Bilanz: Orientierungs- und Handlungsleitfaden

Die elektronische Bilanz: Orientierungs- und Handlungsleitfaden Die elektronische Bilanz: Orientierungs- und Handlungsleitfaden für Unternehmen Gesetzliche Pflicht Im Zuge der Erstellung des Jahresabschlusses 2013 sind Unternehmen mit den Anforderungen der elektronischen

Mehr

P r o f i l BESONDERE KENNTNISSE: BRANCHENERFAHRUNG: "Soll und Haben liegen vielen im Magen!" Rechnungswesen und Finanzbuchhaltung.

P r o f i l BESONDERE KENNTNISSE: BRANCHENERFAHRUNG: Soll und Haben liegen vielen im Magen! Rechnungswesen und Finanzbuchhaltung. P r o f i l Aktualisiert Dezember 2014 Cornelia Arnold BESONDERE KENNTNISSE: Rechnungswesen und Finanzbuchhaltung Sachbearbeitung in der Finanzbuchhaltung Kreditoren- & Debitorenbuchhaltung Bearbeitung

Mehr

AB 01.01.2012 E-BILANZ

AB 01.01.2012 E-BILANZ AB 01.01.2012 E-BILANZ ein leitfaden zur einführung der elektronischen Bilanz Verhaltensknigge für bilanzierende Unternehmen Inhalt Sage Software GmbH 04 fibuexperten24.de 05 Die neue elektronische Bilanz

Mehr

Jahresanfangs-Seminar 2015 Lexware lohn+gehalt (plus/pro/premium)

Jahresanfangs-Seminar 2015 Lexware lohn+gehalt (plus/pro/premium) Jahresanfangs-Seminar 2015 Lexware lohn+gehalt (plus/pro/premium) 22.01.2015 8.00 12.00 Uhr * Main-Business Abo-Kunden 159,- zzgl. MwSt. * Alle anderen 179,- zzgl. MwSt. In den operativen Bereichen der

Mehr

29 Die Buchführung organisieren 30 Welche Pflichten kommen auf Sie zu? 38 Selber machen oder zum Steuerberater?

29 Die Buchführung organisieren 30 Welche Pflichten kommen auf Sie zu? 38 Selber machen oder zum Steuerberater? 4 Inhalt 6 Vorwort 7 Die Vorteile der einfachen Buchführung nutzen 8 Keine Angst vor den lästigen Steuern 11 Wer darf die Einnahmen-Überschussrechnung machen? 18 Welche Vorteile hat die einfache Buchführung?

Mehr

Ideal für alle, die den perfekten Überblick über ihre Finanzen haben wollen privat und gewerblich

Ideal für alle, die den perfekten Überblick über ihre Finanzen haben wollen privat und gewerblich WISO Mein Geld 2013 Professional Alle Finanzen auf einen Blick übersichtlich einfach & sicher klar & strukturiert bringt Ordnung in die Zettelwirtschaft Online-Banking mit sicherem HBCI-Verfahren hilft

Mehr

>Buchhaltung mit der TimeLine Mini-Finanzbuchhaltung//

>Buchhaltung mit der TimeLine Mini-Finanzbuchhaltung// >Buchhaltung mit der TimeLine Mini-Finanzbuchhaltung// www.timeline.info >Ergonomie// Die TimeLine Mini-Finanzbuchhaltung ist ideal für einen kostenbewussten Einstieg in die Finanzbuchhaltungswelt geeignet.

Mehr

Quicken 2010. Ihr persönlicher Finanzmanager. Finanzen im Griff Zukunft gesichert. Zahlungsverkehr bequem und sicher.

Quicken 2010. Ihr persönlicher Finanzmanager. Finanzen im Griff Zukunft gesichert. Zahlungsverkehr bequem und sicher. Ihr persönlicher Finanzmanager Mit Quicken organisieren Sie Ihre gesamten Finanzen bemerkenswert einfach und komfortabel, decken Sparpotenziale auf und planen Ihre finanzielle Zukunft. Finanzen im Griff

Mehr

5 Ausgestaltungder Taxonomie

5 Ausgestaltungder Taxonomie 5 Ausgestaltungder Taxonomie Das Datenschema, das für steuerliche Zwecke verwendet werden muss,basiert auf der aktuellen HGB-Taxonomie und enthält sowohl die Bilanzpositionen als auch die Positionen der

Mehr

Buchführung und Controlling im digitalen Zeitalter. Einrichtung kaufmännischer Strukturen für den Unternehmensaufbau und -verkauf

Buchführung und Controlling im digitalen Zeitalter. Einrichtung kaufmännischer Strukturen für den Unternehmensaufbau und -verkauf Buchführung und Controlling im digitalen Zeitalter Einrichtung kaufmännischer Strukturen für den Unternehmensaufbau und -verkauf KNAPPWORST & PARTNER Steuerberatungsgesellschaft 05.02.2013 Stb. Thomas

Mehr

Merkblatt. E-Bilanz: die elektronische Steuerbilanz. Inhalt

Merkblatt. E-Bilanz: die elektronische Steuerbilanz. Inhalt E-Bilanz: die elektronische Steuerbilanz Inhalt 1 Einleitung 1.1 Was ist die E-Bilanz? 1.2 Sinn und Zweck 2 Ab wann ist die E-Bilanz Pflicht? 3 Wer muss eine E-Bilanz erstellen? 3.1 Ausnahmen 3.2 Sanktionen

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Sage Office Line 4 2010 1 Anmerkungen...2 2 Hardware-Anforderungen...3 3 Software-Anforderungen...4 4 Weitere Hinweise...6 5 Einschränkungen bezüglich Sage Business Intelligence...7

Mehr

Quicken 2010. Ihr persönlicher Finanzmanager. Finanzen im Griff Zukunft gesichert. Zahlungsverkehr bequem und sicher.

Quicken 2010. Ihr persönlicher Finanzmanager. Finanzen im Griff Zukunft gesichert. Zahlungsverkehr bequem und sicher. Ihr persönlicher Finanzmanager Mit Quicken organisieren Sie Ihre gesamten Finanzen bemerkenswert einfach und komfortabel, decken Sparpotenziale auf und planen Ihre finanzielle Zukunft. Finanzen im Griff

Mehr

Installationsanleitung FTE File Type Export

Installationsanleitung FTE File Type Export Installationsanleitung FTE File Type Export Version: 1.2 Datum: 12.07.2015 in Kooperation mit M+M Medien und Mehr 1. Inhalt 2. Vorbemerkungen... 2 2.1. Einsatzweck... 2 2.2. Betriebssysteme / Hardware...

Mehr

Sage Start 2014. Rechnungswesen

Sage Start 2014. Rechnungswesen 2014 Rechnungswesen Für Ihr Rechnungswesen mit sind das Modul Finanzbuchhaltung und das Buchhaltungspaket erhältlich. Die Basis bilden die allgemeinen Funktionen von. Im Buchhaltungspaket sind zudem alle

Mehr

Lexware warenwirtschaft pro 2010. Werner Seeger 1. Ausgabe, Juni 2010

Lexware warenwirtschaft pro 2010. Werner Seeger 1. Ausgabe, Juni 2010 Lexware warenwirtschaft pro 2010 Werner Seeger 1. Ausgabe, Juni 2010 LW-WAWI2010 Lexware warenwirtschaft pro 2010 I 1 Lexware warenwirtschaft pro 2010... 4 1.1 Vorwort...4 1.2 Vorbereitende Arbeiten...5

Mehr

Die E-Bilanz in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU)

Die E-Bilanz in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) Die E-Bilanz in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) Benjamin J. Feindt Die E-Bilanz in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) Benjamin J. Feindt tyskrevision Flensburg Deutschland ISBN 978-3-658-06059-6

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Gewinn ermitteln - Bilanz mit Gewinn- und Verlustrechnung 11. Gewinn ermitteln mit Einnahme-Überschussrechnung 23

Inhaltsverzeichnis. Gewinn ermitteln - Bilanz mit Gewinn- und Verlustrechnung 11. Gewinn ermitteln mit Einnahme-Überschussrechnung 23 Gewinn ermitteln - Bilanz mit Gewinn- und Verlustrechnung 11 Wer darf und wer muss bilanzieren? 11 Was verlangt das Finanzamt von Bilanzierenden? 12 Was hat die Gewinn- und Verlustrechnung mit der Bilanz

Mehr

Neuerungen PRIMUS 2014

Neuerungen PRIMUS 2014 SEPA Der Zahlungsverkehr wird europäisch Ist Ihr Unternehmen fit für SEPA? Mit PRIMUS 2014 sind Sie auf SEPA vorbereitet. SEPA betrifft auch Sie. Spätestens ab August 2014 gibt es vor der Single European

Mehr

OS Datensysteme GmbH

OS Datensysteme GmbH Systemvoraussetzungen OSD-CNC-Generator, Version 2.1 Voraussetzungen für den Einsatz von OSD-CNC-Generator, Version 2.1 - OSD-SPIRIT Version 2009, Version 2010 - OSD-Branchenprogramm Version 6.0, 6.1.,

Mehr

Die E-Bilanz kommt Was ist zu tun?

Die E-Bilanz kommt Was ist zu tun? Die E-Bilanz kommt Was ist zu tun? Inhalt 1. Was ist überhaupt die E-Bilanz? 2. Wie wird übermittelt? 3. Wer ist von der E-Bilanz betroffen? 4. Was ist zu übermitteln? 5. Ab wann muss übermittelt werden?

Mehr

Abbildungsverzeichnis 11. Einleitung 14

Abbildungsverzeichnis 11. Einleitung 14 Abbildungsverzeichnis 11 Einleitung 14 1 Unternehmen und die Steuern 15 1.1 Ertragsteuern 15 1.1.1 Ist das Unternehmen eine Personenfirma oder eine Kapitalgesellschaft? 15 1.1.2 Einkommensteuer 17 1.1.3

Mehr

Cash. A-TWIN.Cash. Eine optimale Zusammenarbeit zwischen Ihnen und Ihrem Treuhänder. A-TWIN.Cash: Über 7'500 zufriedene Kunden sind unsere Referenz!

Cash. A-TWIN.Cash. Eine optimale Zusammenarbeit zwischen Ihnen und Ihrem Treuhänder. A-TWIN.Cash: Über 7'500 zufriedene Kunden sind unsere Referenz! Cash A-TWIN.Cash Eine optimale Zusammenarbeit zwischen Ihnen und Ihrem Treuhänder A-TWIN Cash ermöglicht Ihnen, Ihre Einnahmen und Ausgaben selbst in ein elektronisches Journal zu erfassen. A-TWIN Cash

Mehr

E-Bilanz Fragestellungen in einem Konzern

E-Bilanz Fragestellungen in einem Konzern E-Bilanz Fragestellungen in einem Konzern Richard Roos Elektronische Bilanz nach 5b EStG Für nach dem 31. 12. 2011 beginnende Wirtschaftsjahre sind Bilanzen und GuV in einheitlichem Format elektronisch

Mehr

Skript zur Veranstaltung. Elektronische Bilanz & Elektronische Rechnung

Skript zur Veranstaltung. Elektronische Bilanz & Elektronische Rechnung Skript zur Veranstaltung Elektronische Bilanz & Elektronische Rechnung Elektronische Bilanz Elektronische Bilanz Inhalte Grundlagen Aufbau und Umfang Zeitliche Umsetzung Was ist jetzt zu tun? Ziele ELSTER

Mehr

Ü bergabe der lexoffice-daten an einen Steuerberater oder ein Buchhaltungsbu ro

Ü bergabe der lexoffice-daten an einen Steuerberater oder ein Buchhaltungsbu ro Ü bergabe der lexoffice-daten an einen Steuerberater oder ein Buchhaltungsbu ro Dieses Dokument erklärt Ihnen, wie lexoffice-daten in ein Buchführungsprogramm importiert werden können. Geben Sie die Anleitung

Mehr

rhv Lohn/rhv Zeit Systemanforderungen

rhv Lohn/rhv Zeit Systemanforderungen Client- bzw. Einzelplatz - Software Unterstützte Client-Betriebssysteme (kein Citrix oder Terminalserver im Einsatz) Windows Vista Windows XP (SP3) Microsoft Windows 7 Home Basic Microsoft Windows 7 Home

Mehr

Handbuch. E-Bilanz-Schnittstelle

Handbuch. E-Bilanz-Schnittstelle Handbuch E-Bilanz-Schnittstelle TOPIX:8 Version 8.8.1 Stand 03/2013 Inhalt 1 Erstinstallation... 5 1.1 Erforderliche Berechtigung setzen... 5 1.2 Die Taxonomie initialisieren und importieren... 5 1.3 Kontengruppen

Mehr

Teil 1: Praxiswissen Buchführung

Teil 1: Praxiswissen Buchführung 2 Inhalt Teil 1: Praxiswissen Buchführung Wofür Buchführung? 7 Die Buchführung im betrieblichen Zusammenhang 8 Wer muss Bücher führen? 10 Was heißt: doppelte Buchführung? 13 Wie die Buchhaltung organisiert

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Sage Office Line Evolution 2011 1 Anmerkungen...2 2 Hardware-Anforderungen...3 3 Software-Anforderungen...4 4 Weitere Hinweise...6 5 Einschränkungen bezüglich Sage Business Intelligence...7

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Sage Office Line Evolution 2010 1 Anmerkungen...2 2 Hardware-Anforderungen...3 3 Software-Anforderungen...4 4 Weitere Hinweise...6 5 Einschränkungen bezüglich Sage Business Intelligence...7

Mehr

Schnelleinstieg in die DATEV-Buchführung

Schnelleinstieg in die DATEV-Buchführung Schnelleinstieg in die DATEV-Buchführung von Elmar Goldstein 10., überarbeitete Auflage Haufe Gruppe Freiburg München Einstieg in die DATEV-Buchhaltung 8 / Buchungsliste Kasse 1 Kontenrahmen, Kontenplan

Mehr

Wie fange ich an? 1. Erledigt?

Wie fange ich an? 1. Erledigt? Herzlichen Glückwunsch! Sie haben ein komfortables und preiswertes Buchhaltungsprogramm gewählt. Ihre Daten werden jeden Tag automatisch gesichert und Sie haben immer die aktuellste Version. Wie fange

Mehr

AB 01.01.2012 E-BILANZ

AB 01.01.2012 E-BILANZ AB 01.01.2012 E-BILANZ Die elektronische Bilanz Ein Leitfaden zur Einführung der elektronischen Bilanz Verhaltensknigge für bilanzierende Unternehmen Inhalt Sage Software GmbH 04 fibuexperten24.de 05

Mehr

Buchhaltung kann Spaß machen..?

Buchhaltung kann Spaß machen..? Buchhaltung kann Spaß machen..? GDILine FinanzbuchhaltungFiBu GDILine Finanzbuchhaltung Software in höchster Perfektion. Mit dieser Software immer! Transparenz und Schnelligkeit FiBu GENIALITÄT IN DER

Mehr

A1 Desktop Security Installationshilfe. Symantec Endpoint Protection 12.1 für Windows/Mac

A1 Desktop Security Installationshilfe. Symantec Endpoint Protection 12.1 für Windows/Mac A Desktop Security Installationshilfe Symantec Endpoint Protection. für Windows/Mac Inhalt. Systemvoraussetzung & Vorbereitung S. Download der Client Software (Windows) S. 4 Installation am Computer (Windows)

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Sage Office Line Evolution 2011 1 Anmerkungen...2 2 Hardware-Anforderungen...3 3 Software-Anforderungen...5 4 Weitere Hinweise...7 5 Einschränkungen bezüglich Sage Business Intelligence...8

Mehr

Quicken 2011. Anleitung zum Rechnerwechsel

Quicken 2011. Anleitung zum Rechnerwechsel Quicken 2011 Anleitung zum Rechnerwechsel Diese Anleitung begleitet Sie beim Umstieg auf einen neuen PC und hilft Ihnen, alle relevanten Daten Ihres Lexware Programms sicher auf den neuen Rechner zu übertragen.

Mehr

Projekt E-Bilanz. Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Projekt E-Bilanz. Häufig gestellte Fragen (FAQ) Häufig gestellte Fragen (FAQ) Version 2014-01 Stand: März 2014 Seite 2 von 21 Projekt E-Bilanz Inhaltsverzeichnis 1 Vorbemerkung... 3 2 Grundsätzliches... 3 3 Taxonomie... 5 4 Dateninhalt... 5 a) Allgemeines...

Mehr

Die neuen Haufe Fachbücher. Mit Haufe bleibt im Rechnungswesen keine Frage offen. www.haufe.de

Die neuen Haufe Fachbücher. Mit Haufe bleibt im Rechnungswesen keine Frage offen. www.haufe.de Die neuen Haufe Fachbücher Mit Haufe bleibt im Rechnungswesen keine Frage offen. www.haufe.de Mehr Durchblick in der Finanzbuchhaltung Mit diesem praktischen und einfachen Einstieg haben Sie die Finanzbuchhaltung

Mehr

Wir begrüßen Sie herzlich zur. Lexware vor Ort. Informationsveranstaltung 2012

Wir begrüßen Sie herzlich zur. Lexware vor Ort. Informationsveranstaltung 2012 Wir begrüßen Sie herzlich zur Lexware vor Ort Informationsveranstaltung 2012 Veranstalter LEXWARE-Programmberater Webprogrammierer Finanzwirt EDVler ehemals Personalleiter - cobra-crm-partner Lexware-Anpassungsprogrammierer

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen INDEX Netzwerk Überblick Benötigte n für: Windows Server 2008 Windows Server 2008 R2 Windows Server 2012 Windows SQL Server 2008 (32 Bit & 64 Bit) Windows SQL Server 2012 Client Voraussetzungen

Mehr

18 7% oder 19% Umsatzsteuer bei Speisen und Getränken Umsatzsteuer zurückholen, wenn eine Forderung uneinbringlich wird. Krudewigs

18 7% oder 19% Umsatzsteuer bei Speisen und Getränken Umsatzsteuer zurückholen, wenn eine Forderung uneinbringlich wird. Krudewigs Krudewigs September 2012 Bilanz aktuell Zeitsparen durch Praxis-Lösungen für HB/StB, BilMoG, E-Bilanz, USt und GewSt Schwerpunktthema Taxonomie/E-Bilanz: 3 Wie Sie mit einem Minimum an Vorbereitung alles

Mehr

Elektronische Steuerbilanzübermittlung mit XBRL

Elektronische Steuerbilanzübermittlung mit XBRL - 1 - Die E-Bilanz Elektronische Steuerbilanzübermittlung mit XBRL 1. Einleitung Der Gesetzgeber hat bereits im Jahr 2008 mit dem Steuerbürokratieabbaugesetz die elektronische Übermittlung der Steuerbilanz

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 9. Ein kurzer Wegweiser 11 So nutzen Sie das Buch optimal 11

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 9. Ein kurzer Wegweiser 11 So nutzen Sie das Buch optimal 11 Vorwort 9 Ein kurzer Wegweiser 11 So nutzen Sie das Buch optimal 11 1 Der Ausgangspunkt Belege effektiv verwalten 13 1.1 Keine Buchung ohne Beleg 13 1.2 Die wichtigsten Belegarten 14 1.2.1 Kontoauszüge

Mehr

Gezieltes Kontakt- und Kundenmanagement. Die Software für Ihren Erfolg 2,8 Millionen Anwender weltweit! Installationsleitfaden

Gezieltes Kontakt- und Kundenmanagement. Die Software für Ihren Erfolg 2,8 Millionen Anwender weltweit! Installationsleitfaden ACT! 10 Gezieltes Kontakt- und Kundenmanagement. Die Software für Ihren Erfolg 2,8 Millionen Anwender weltweit! Installationsleitfaden ACT! 10 Installationsleitfaden ACT! 10 Systemvoraussetzungen Computer/Prozessor:

Mehr

klar und durchgängig

klar und durchgängig klar und durchgängig Gesamtkonzept Zentrale Stammdaten Unternehmensdaten Bewegungsdaten Abschlusserstellung Taxonomiedarstellung Betriebssteuern Darstellungsformen - Handelsbilanz - Überleitungsrechnung

Mehr

Kontenrahmenänderungen 2011/2012 - wegen E-Bilanz

Kontenrahmenänderungen 2011/2012 - wegen E-Bilanz Kontenrahmenänderungen 2011/2012 - wegen E-Bilanz Wegweiser Finanzbuchführung Auflage 11 11 Auflage 11 11 Herausgeber: DATEV eg, 90329 Nürnberg 2011-11-03 Copyright DATEV eg: Alle Rechte, auch die des

Mehr

Datenübernahme aus Lexware financial Programmen

Datenübernahme aus Lexware financial Programmen Datenübernahme aus Lexware financial Programmen Erfahren Sie hier die wichtigsten Schritte, für eine unkomplizierte Übernahme Ihrer Lexware-Daten in Lexware professional: Aus den Programmen der Lexware

Mehr

Effizient und komfortabel StarMoney Business 6.0 Deutsche Bank Edition.

Effizient und komfortabel StarMoney Business 6.0 Deutsche Bank Edition. Deutsche Bank Die professionelle Electronic Banking- Lösung für Ihre Bankgeschäfte. Effizient und komfortabel StarMoney Business 6.0 Deutsche Bank Edition. StarMoney Business 6.0 effizient und komfortabel.

Mehr

E-Bilanz. Info-Veranstaltung der IHK Braunschweig

E-Bilanz. Info-Veranstaltung der IHK Braunschweig E-Bilanz Info-Veranstaltung der IHK Braunschweig E-Bilanz Ausgangslage Daten des Jahresabschlusses Unternehmen (elektronisch) Papier Finanzamt (elektronisch) Bereich Finanzen und Steuern, RA/StB Jens Gewinnus

Mehr

INDUSTRIAL APPLICATION SOFTWARE GMBH

INDUSTRIAL APPLICATION SOFTWARE GMBH INDUSTRIAL APPLICATION SOFTWARE GMBH canias ERP MODULBROSCHÜRE FIN [DE] [EN] [SYS] FINANZ FINANCIAL ACCOUNTING canias ERP FIN FEATURES IM ÜBERBLICK FINANZ MIT canias ERP Die Finanzbuchhaltung ist derjenige

Mehr

E-Bilanz Taxonomie 5.1. (Stand: März 2014)

E-Bilanz Taxonomie 5.1. (Stand: März 2014) E-Bilanz Taxonomie 5.1 (Stand: März 2014) Inhalt Allgemeines zur E-Bilanz 1 Was ist nach dem Update zu tun? 3 Der Kontenplan für die E-Bilanz 4 Felder im Konto für die E-Bilanz 4 Rechtsform 6 Gesellschafter-Verwaltung

Mehr

Arbeiten mit kaufmännischer Anwendersoftware: Lexware buchhalter pro 2012

Arbeiten mit kaufmännischer Anwendersoftware: Lexware buchhalter pro 2012 Arbeiten mit kaufmännischer Anwendersoftware: Lexware buchhalter pro 2012 Sie möchten Ihre Buchhaltung künftig mit Lexware buchhalter pro 2012 (bzw. Lexware financial office pro 2012) selbst erledigen?

Mehr

PC-Kaufmann Ambition 2006

PC-Kaufmann Ambition 2006 PC-Kaufmann Komplettpaket + Premium Service Mehr als nur Software PC-Kaufmann AMBITION 2006 Der PC-Kaufmann Ambition wurde speziell für Unternehmer entwickelt, die mehr aus ihrem Geschäft machen wollen

Mehr

Anbieter: Microsoft Dynamics NAV von knk Systemlösungen, Dortmund

Anbieter: Microsoft Dynamics NAV von knk Systemlösungen, Dortmund Checkliste ERP-Software Anbieter: Microsoft Dynamics NAV von knk Systemlösungen, Dortmund 1. Welche Bereiche sollen abgedeckt werden? Verkauf Einkauf Lagerwirtschaft CRM (Customer Relationship Management)

Mehr

Systemvoraussetzungen SIMBA WiN-ner

Systemvoraussetzungen SIMBA WiN-ner Systemvoraussetzungen SIMBA WiN-ner Stand Juni 2010 SIMBA Computer Systeme GmbH Schönbergstraße 20 73760 Ostfildern 2 Systemvoraussetzungen SIMBA WiN-ner Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines... 3 2. Einzelplatzsystem...

Mehr