juliteccrm Dokumentation

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "juliteccrm Dokumentation"

Transkript

1 Customer Relationship Management für kleine und mittelständische Unternehmen juliteccrm Dokumentation 2012, julitec GmbH Page 1 of 27

2 julitec GmbH Flößaustraße 22 a Fürth Telefon: Fax: julitec CRM 2012, julitec GmbH Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieser Dokumentation darf ohne schriftliche Genehmigung von julitec verbreitet, vervielfältigt oder reproduziert werden. Erwähnte Produktnamen sind teilweise eingetragene Marken oder Warenzeichen und insofern geschützt. Die Erstellung aller Texte und Abbildungen wurde mit größter Sorgfalt vorgenommen. Trotzdem können Fehler nicht vollständig ausgeschlossen werden. Der Hersteller kann für fehlerhafte Angaben und Folgen, die aufgrund fehlerhafter Angaben entstanden sind, weder die juristische Verantwortung noch irgendeine Haftung übernehmen. Für Verbesserungsvorschläge ist der Herausgeber dankbar. Page 2 of 27

3 1. Neuigkeiten in der Version Aufgaben - Arbeitspakete Aufgaben - Soll und Ist-Zeit Eigene Tabellen - Bedingte Formatierung für Listen in Adressen und Projekten Senden an Benutzergruppen s - Sicherheitsabfrage beim Senden s - Verbesserte Erkennung von bereits abgelegten s Erweiterte Listen - In Spalten können Textvorlagenplatzhalter verwendet werden Faktura - Dauerrechnungen Faktura - Assistent für Rechnungserstellung aus Dauerrechnungen Faktura - Druckassistent für Aufträge Faktura - Teilabrechnungen Folgeaktivät in Bearbeitungsmasken Helpdesk - Soll und Ist-Zeit Historie - Folgeaktivität im Telefonnotizfenster Termine - Benutzerrechte pro Kategorie Termine - Externe Teilnehmer werden per Mail eingeladen Termine - ical Export Termin - Platzhalter für wiederholende Termine Textvorlagen - Zugriff auf markierte Einträge eigener Tabellen Zeiterfassung - Erweiterte Zeiterfassungsliste Zeiterfassung - Folgeaktivität Zeiterfassung Weitere Änderungen in der Version Page 3 of 27

4 Neuigkeiten in der Version 6.5 Aufgaben - Arbeitspakete Es gibt eine hierarchische Struktur für Aufgaben. Aufgaben - Soll und Ist-Zeit In Aufgaben können Soll und Ist-Zeiten definiert werden. Eigene Tabellen - Bedingte Formatierung für Listen in Adressen und Projekten Die aus den erweiterten Listen bereits bekannte Funktion bedingte Formatierung steht nun auch in den Listen der eigenen Tabellen innerhalb von Adressen und Projekten zur Verfügung. - Senden an Benutzergruppen Als empfänger können ganze Benutzergruppen ausgewählt werden. s - Sicherheitsabfrage beim Senden Um ein unbeabsichtigtes Versenden von Einzel- s zu vermeiden kann eine zusätzliche Sicherheitsabfrage aktiviert werden. s - Verbesserte Erkennung von bereits abgelegten s Bereits abgelegte s, die aus Outlook importiert wurden, werden bei allen Usern als abgelegt markiert. Erweiterte Listen - In Spalten können Textvorlagenplatzhalter verwendet werden In der erw. Liste kann eine Spalte eingefügt werden, die mit anderen Spalten rechnen kann. Faktura - Dauerrechnungen Es können nun Dauerrechnungen erstellt und verwaltet werden. Faktura - Assistent für Rechnungserstellung aus Dauerrechnungen Mithilfe eines Assistenten können Rechnungen anhand von Dauerrechungen erstellt werden. Faktura - Druckassistent für Aufträge Damit nicht jeden Auftrag einzeln ausgedruckt werden muss, kann der Druckassistent für Aufträge verwendet werden. Faktura - Teilabrechnungen Aufträge können als Teilabrechnungen weitergeführt werden. Folgeaktivät in Bearbeitungsmasken In der Bearbeitungsmaske von Terminen, Aufgaben, Wiedervorlagen, Historien und Trouble Tickets stehen die Folgeaktivitäten zur Verfügung. Helpdesk - Soll und Ist-Zeit In Trouble Tickets können Soll und Ist-Zeiten definiert werden. Historie - Folgeaktivität im Telefonnotizfenster Im Telefonnotizfenster kann direkt eine Folgeaktivität gestartet werden. Termine - Benutzerrechte pro Kategorie In der Terminkategorieverwaltung können Benutzerrechte pro Kategorie erstellt werden. Termine - Externe Teilnehmer werden per Mail eingeladen Zu Terminen können automatisch Einladungen per an externe Teilnehmer versendet werden. Termine - ical Export Termine können per Knopfdruck in einen webbasierten Kalender exportiert werden. Termin - Platzhalter für wiederholende Termine Es gibt den Platzhalter #Termin.DauerMitWiederholungInTagen# Textvorlagen - Zugriff auf markierte Einträge eigener Tabellen Inhalte aus eigenen Tabellen können flexibel per Platzhalter in Textvorlagen eingebunden werden. Zeiterfassung - Erweiterte Zeiterfassungsliste Es steht nun eine erweiterte Zeiterfassungsliste zur Verfügung. Zeiterfassung - Folgeaktivität Zeiterfassung Die Folgeaktivität Zeiterfassung ist an den entsprechenden Stellen verfügbar. Weitere Änderungen in der Version 6.5 Page 4 of 27

5 Aufgaben - Arbeitspakete Im Kontextmenü einer Aufgabe gibt es die Auswahlmöglichkeit "Neue Teilaufgabe". Es gibt eine hierarchische Struktur für Aufgaben. Somit besteht die Möglichkeit Aufgaben in Teilaufgaben (Arbeitspakete) aufzuteilen und diese zu einzeln per Zeiterfassung abzurechnen. Beispiel In unserem Beispiel (Bild 1) erstellen wir zur Aufgabe "Angebot zusenden" eine Teilaufgabe "Angebot erstellen" (Bild 2). Diese Teilaufgabe kann nun seperat per Zeiterfassung abgerechnet werden und die erfasste Zeit wird der Gesamtzeit der Überaufgabe hinzugerechnet. Page 5 of 27

6 Aufgaben - Soll und Ist-Zeit In Aufgaben stehen unter dem Reiter "Zeiterfassung" die Felder "Soll-Zeit" und "Ist-Zeit" zur Verfügung. In Aufgaben können Soll und Ist-Zeiten definiert werden.die "Soll-Zeit" wird entweder fest in der Aufgabe vergeben oder ergibt sich aus der Summe mehrerer Arbeitspakete, wobei die "Ist-Zeit" sich aus gebuchten Zeiterfassungen zu der entsprechenden Aufgabe errechnet. Beispiel Im Bild ist zu sehen, dass für die Aufgabe ein "Soll-Zeit" von 10 Stunden angesetzt wurden. Bisher wurden 2:51 Stunden als "Ist-Zeit" gebucht. Daraus ergibt sich eine Restzeit von +7:09 Stunden. Page 6 of 27

7 Eigene Tabellen - Bedingte Formatierung für Listen in Adressen und Projekten Im Kontextmenü der eigenen Tabellen steht die neue Funktion Bedingte Fomatierung zur Verfügung. (gilt nur für Benutzern mit Adminrechten) Voraussetzungen Das Zusatzmodul "Eigene Tabellen" muss lizensiert sein, um diese Funktion nutzen zu können. Die aus den erweiterten Listen bereits bekannte Funktion bedingte Formatierung steht nun auch in den Listen der eigenen Tabellen innerhalb von Adressen und Projekten zur Verfügung.So lassen sich die Einträge farblich gruppieren und schneller erkennen. Das Kontextmenü wird mit einem Klick auf den Pfeil oberhalb der Gesamtübersicht geöffnet (siehe Bild 1). Dort können nun bedingte Formatierungen ausgewählt werden. Die entsprechenden Bedingungen können mittels Bedingungsassistent angelegt werden. Beispiel Im obigen Beispiel (siehe Bild 1) werden die verschiedenen Supportstufen in der Kompakt- oder Detailansicht nach den aufgestellten Bedingungen der bedingten Formatierung (siehe Bild 2) farbig markiert. Page 7 of 27

8 - Senden an Benutzergruppen Beim Schreiben einer gibt es die Möglichkeit im Auswahlmenü für "Empfänger", "Cc Empf." oder "Bcc Empf." Benutzergruppen auszuwählen. Als empfänger können ganze Benutzergruppen ausgewählt werden. Beispiel Als Empfänger wird eine Benutzergruppe ausgewählt (Bild 1). In Bild 2 sind die beiden Gruppen (Marketing und Geschäftsleitung) als Empfänger eingetragen. Page 8 of 27

9 s - Sicherheitsabfrage beim Senden In den Allgemeinen Einstellungen unter Kommunikation -> ausgehend -> schreiben Um ein unbeabsichtigtes Versenden von Einzel- s zu vermeiden kann eine zusätzliche Sicherheitsabfrage aktiviert werden. Diese kann in den Allgemeinen Einstellungen aktiviert bzw. deaktiviert werden (siehe Bild 1). Nach Aktivierung erscheint beim Versenden einer der Hinweis "Möchten Sie die Nachricht jetzt senden?"(siehe Bild 2), der nun Bestätigt oder Abgelehnt werden kann. Page 9 of 27

10 s - Verbesserte Erkennung von bereits abgelegten s WICHTIG: Bereits abgelegte s verlieren nach dem Update ihre "abgelegt" Markierung. Daher ist es unbedingt notwendig vor einspielen des Updates alle s abzulegen. Die Änderung ist im " verwalten" -Bereich zu finden. Bereits abgelegte s, die aus Outlook importiert wurden, werden bei allen Usern als abgelegt markiert. Oft erhält man s, die auch Kollegen (z.b. per CC) erhalten haben. Natürlich sollen s abgelegt werden, doch meist weiß man nicht, ob vielleicht schon ein Kollege die Ablage durchgeführt hat. So werden hin und wieder s mehrfach abgelegt, was zum einen Arbeitszeit und zum anderen besonders bei großen s etwas mehr Speicherplatz benötigt. Mit der neuen Funktion kann jeder Benutzer gleich erkennen, ob eine schon von ihm selbst oder einem Kollegen abgelegt wurde. Eine doppelte Ablage ist damit fast ausgeschlossen. Hinweis: Bei POP3 sowie IMAP wurden schon vor dem Update die globale Ablage unterstützt. Page 10 of 27

11 Erweiterte Listen - In Spalten können Textvorlagenplatzhalter verwendet werden Diese Funktion ist in allen erweiteren Listen verfügbar In der erw. Liste kann eine Spalte eingefügt werden, die mit anderen Spalten rechnen kann. In der erweiterten Auftragsliste kann eine Spalte über die "Anlegen"-Schaltfläche erzeugt werden, für die in einem neuen Memo-Feld eine Formel auf Basis der Textvorlagen-Platzhalter hinterlegt wird. Die Formel kann sich auf das jeweilige Objekt (#Auftrag.#) der Listenzeile beziehen. Alle verknüpften Objekte sind ebenfalls verwendbar (#Auftrag.Adresse.#). In der Formel kann per #Berechne # und #Setze # auch mit Variablen gearbeitet werden. Diese Variablen sind jedoch jeweils nur innerhalb der aktuellen Zelle verfügbar und können NICHT innerhalb anderer Zellen der gleichen Spalte, anderen Spalten oder dem Zusammenfassungsbereich weiterverwendet werden. Page 11 of 27

12 Faktura - Dauerrechnungen Es gibt die neue Auftragsart "Dauerrechnungen" in einem Auftrag. Vorraussetzungen Die Erweiterung julitec FAKTURA (Bestandteil von julitec CRM) sowie das Zusatzmodul julitec AUFTRAG PLUS muss aktiviert sein. Es können nun Dauerrechnungen erstellt und verwaltet werden. Somit besteht die Möglichkeit, regelmäßig wiederkehrende Leistungen automatisch, in einen bestimmten Intervall und Zeitraum, abrechnen zu lassen. Dauerrechnungen sind selbst keine echten Rechnungen, sondern dienen als Vorlage für die tatsächliche Rechnung. Der Status einer Dauerrechnung kann entweder auf "Aktiv", "Pausiert", oder "Beendet" gestellt werden. Beispiel Es werden jeden Monat die Rechnung für den Mobilfunkvertrag automatisch erstellt. Page 12 of 27

13 Faktura - Assistent für Rechnungserstellung aus Dauerrechnungen Es gibt in der erweiterten Auftragsliste im oberen Menü einen Button für den "Dauerrechnungsassistent". Vorraussetzungen Die Erweiterung julitec FAKTURA (Bestandteil von julitec CRM) sowie das Zusatzmodul julitec AUFTRAG PLUS muss aktiviert sein. Mithilfe eines Assistenten können Rechnungen anhand von Dauerrechungen erstellt werden. Der Dauerrechnungsassistent ist für das automatische Erzeugen der regelmäßig wiederkehrenden Rechnungen aus den Dauerrechnungen verantwortlich. Hierfür muss der Assistent aus der entsprechenden erweiterten Auftragsliste heraus gestartet werden. Diese enthält die gewünschten Dauerrechungen für die Weiterführung. Daraufhin führt der Assistent in 3 Schritten durch die Rechnungserstellung. Page 13 of 27

14 Faktura - Druckassistent für Aufträge Es gibt in der erweiterten Auftragsliste im oberen Menü einen Button für den "Druckassistent für Aufträge". Vorraussetzungen Die Erweiterung julitec FAKTURA (Bestandteil von julitec CRM) muss aktiviert sein. Damit nicht jeden Auftrag einzeln ausgedruckt werden muss, kann der Druckassistent für Aufträge verwendet werden. Page 14 of 27

15 Faktura - Teilabrechnungen Im Kontextmenü eines Auftrags gibt es die Auswahlmöglichkeit "Teilweise weiterführen...". Vorraussetzungen Die Erweiterung julitec FAKTURA (Bestandteil von julitec CRM) muss aktiviert sein. Aufträge können als Teilabrechnungen weitergeführt werden.somit besteht die Möglichkeit nur Teile eines Auftrags weiterzuführen, ohne das die Verknüpfung zum ursprünglichen Auftrag verloren geht. Beispiel In Bild 1 wir eine Rechnung mit zwei Positionen teilweise weitergeführt wird. Nun wird nur die Position "Schulungstag vor Ort" als Lieferschein weitergeführt (Bild 2). Der resultierende Lieferschein enhält jetzt nur noch die Position "Schulungstag vor Ort", ist aber mit der ursprünglichen Rechnung weiterhin verknüpft. Page 15 of 27

16 Folgeaktivät in Bearbeitungsmasken In der Bearbeitungsmaske von Terminen, Aufgaben, Wiedervorlagen, Historien und Trouble Tickets kann mithilfe des Pfeils neben dem Speicher-Button eine Folgeaktivität gestartet werden. In der Bearbeitungsmaske von Terminen, Aufgaben, Wiedervorlagen, Historien und Trouble Tickets stehen die Folgeaktivitäten zur Verfügung.Mit einem Klick auf den Schwarzen Pfeil neben dem Speichern-Button erscheint ein Menü mit der Option "Speichern mit Folgeaktivität". Klickt man auf diesen Menüeintrag, so erscheint ein Untermenü, in dem alle verfügbaren Folgeaktivitäten aufgelistet werden. Wird eine davon ausgewählt, öffnet sich die Bearbeitungsmaske der Folgeaktivität. Page 16 of 27

17 Helpdesk - Soll und Ist-Zeit In Trouble Tickets stehen unter dem Reiter "Zeiterfassung" die Felder "Soll-Zeit" und "Ist-Zeit" zur Verfügung. Vorraussetzungen Die Erweiterung julitec HELPDESK muss aktiviert sein. In Trouble Tickets können Soll und Ist-Zeiten definiert werden. Die "Soll-Zeit" wird fest im Trouble Ticket vergeben, wobei die "Ist-Zeit" sich aus gebuchten Zeiterfassungen zu der entsprechenden Aufgabe errechnet. Beispiel Im Bild ist zu sehen, dass für das Trouble Ticket eine "Soll-Zeit" von 2 Stunden angesetzt wurden. Bisher wurden aber schon 3 Stunden als "Ist-Zeit" gebucht. Daraus ergibt sich eine Restzeit von - 1 Stunden. Page 17 of 27

18 Historie - Folgeaktivität im Telefonnotizfenster Im Telefonnotizfenster steht ein Auswahlmenü mit Folgeaktivitäten. Vorraussetzungen Das Zusatzmodul julitec CTI muss aktiviert sein. Im Telefonnotizfenster kann direkt eine Folgeaktivität gestartet werden.öffnet sich das Telefonnotizfenster bein einem Anruf, kann dort direkt eine Folgeaktivität aus dem Auswahlmenü ausgwählt werden. Beim Speichern des Eintrags öffnet sich automatisch die entsprechende Bearbeitungsmaske der Folgeaktivität. Page 18 of 27

19 Termine - Benutzerrechte pro Kategorie Die Änderung wird in der Terminkategorieverwaltung vorgenommen. Diese finden Sie unter "Extras" -> "Allgemeinen Einstellungen". In der Terminkategorieverwaltung können Benutzerrechte pro Kategorie erstellt werden. Somit kann konfiguriert werden, welche Kategorien der Benutzer sehen, aber nicht bearbeiten oder setzen darf. Beispiel Jeder Benutzer kann die Kategorie "Urlaub" sehen, aber nur bestimmte Mitarbeiter können Termine dieser Kategorie bearbeiten oder vergeben. Page 19 of 27

20 Termine - Externe Teilnehmer werden per Mail eingeladen Die Änderung ist an 2 Orten zu finden: Um das Feature zu aktivieren müssen Sie unter den Allgemeine Einstellungen -> Termine-> Termineinladungen den Haken bei Standardmäßig Termineinladung an Benutzer schicken setzen. (Bild 1) Um Das Feature zu nutzen, müssen Sie beim anlegen eines Termins den Haken bei Teilnehmer bei Mail einladen setzen. (Bild 2) Page 20 of 27

21 Zu Terminen können automatisch Einladungen per an externe Teilnehmer versendet werden. Zuvor muss die Option in den Allgemeinen Einstellungen (siehe Bild 1) aktiviert werden. Anschließend können externe Teilnehmer mit setzten des Haken per Mail über diesen Termin informiert werden (siehe Bild 2). Der Teilnehmer kann nun in dieser Mail zum Termin Ab- oder Zusagen (siehe Bild 3). Der Veranstalter des Termins erhält daraufhin eine Antwort des externen Teilnehmers zugesandt. Die Zusage/Absage wird erst verarbeitet, wenn die in juliteccrm geöffnet wurde. Zu Beachten: Wenn Sie in Outlook die Einladung erhalten bekommen Sie die Option, unter Vorbehalt zuzusagen. Wird diese Option genutzt, wir dies in juliteccrm als Zusage gewertet. Bei dem CRM Benutzer muss eine Adresse hinterlegt sein. Funktioniert mit den Versionen 2003, 2007 und 2010 von MS Outlook. Page 21 of 27

22 Termine - ical Export Unter "Extras" gibt es die Auswahlmöglichkeit "Als Internetkalender veröffentlichen". Die FTP Daten werden unter "Extras" -> "Allgemeine Einstellungen" -> "Kalender" -> "Internetkalender" definiert. Termine können per Knopfdruck in einen webbasierten Kalender exportiert werden.dabei werden die Termine des angemeldeten Users auf einen FTP-Server abgelegt. Folgende Termine werden nach ical exportiert: Wiederholende Termine Private Termine Zugesagte Termine Termine, zu denen der User eingeladen wurde Nach dem Export können die Daten mit jedem Programm abgerufen werden, das ical unterstützt. Diese Funktion steht nur für den Export zur Verfügung. Änderungen im Kalender können nicht importiert werden. Page 22 of 27

23 Termin - Platzhalter für wiederholende Termine Überall dort, wo Platzhalter eingesetzt werden können. Es gibt den Platzhalter #Termin.DauerMitWiederholungInTagen# Damit kann die Gesamtdauer in Tagen eines Termins inklusive dazugehörigen wiederholenden Terminen ausgegeben werden. Beispiel Ein Meeting findet jede Woche über einen Zeitraum von 12 Wochen statt und hat eine Dauer von 2 Stunden. Der Platzhalter #Termin.DauerMitWiederholungInTagen# wird das Ergebnis 1 sein, da die Gesamtzeit 24 Stunden beträgt. Page 23 of 27

24 Textvorlagen - Zugriff auf markierte Einträge eigener Tabellen Neue Platzhalter in den Textvorlagen zur Einbindung der Inhalte aus Eigenen Tabellen verfügbar. Voraussetzungen Das Zusatzmodul "Eigene Tabellen" muss lizensiert sein, um diese Funktion nutzen zu können. Inhalte aus eigenen Tabellen können flexibel per Platzhalter in Textvorlagen eingebunden werden. Hat man einen oder mehrere Einträge einer eigene Tabelle markiert (siehe Bild 1) und klickt anschließend auf " " - Schaltfläche versenden, wird der Inhalt aus der markierten eigenen Tabelle gelesen. Ist eine entsprechende Textvorlage definiert, werden diese Informationen automatisch in die eingefügt. Beispiel Wird in der Textvorlage der Platzhalter #EigeneDatenInhaltAuswahl Start##EigeneDatenInhaltAuswahl.Vertragsstatus# - Support für #EigeneDatenInhaltAuswahl.Betreff# Laufzeit: #EigeneDatenInhaltAuswahl.Startdatum# - #EigeneDatenInhaltAuswahl.Endedatum# verwendet, gibt dieser bei Auswahl der eigenen Tabelle aus Bild 1 folgenden Text aus: On Demand - Support für julitecworkflow Laufzeit: Page 24 of 27

25 Zeiterfassung - Erweiterte Zeiterfassungsliste Unter dem Reiter "Aktivitäten" steht die erweiterte Zeiterfassungsliste zur Verfügung Es steht nun eine erweiterte Zeiterfassungsliste zur Verfügung. Page 25 of 27

26 Zeiterfassung - Folgeaktivität Zeiterfassung Überall dort, wo eine Folgeaktivität verfügbar ist. Die Folgeaktivität Zeiterfassung ist an den entsprechenden Stellen verfügbar. Relavante Daten werden automatisch in die Zeiterfassung übernommen. Beispiel Im obigen Beispiel (siehe Bild 1) wird aus einem Termin die Folgeaktivität Zeiterfassung gestartet. Daraufhin öffnet sich die Eingabemaske (siehe Bild 2), wobei z.b. Datum, Dauer, Benutzer und Adresse schon vorbefüllt sind. Page 26 of 27

27 Weitere Änderungen in der Version 6.5 Weitere Veränderungen und Fehlerbehebungen an verschiedenen Programmbereichen: Bugfix beim Versenden von s, deren Anhang ein "/" im Titel haben. Unterstützung für S-MIME signierte s. Update auf Redemption Version 5.2. Erweiterte Listen: Datumseinschränkung "-1W" funktioniert auch, wenn das Feld nicht vom Anwender verändert werden kann. Erweiterte Listen: SQL Optimierung für die Einschränkung des Zeitraums -> bessere Performance. Faktura: Im Feld "Rabatt in Prozent" in der Auftragsposition und im Auftrag kann eine Kommazahl eingegeben werden. Faktura: Zahlungsbedingungen enthalten ein Zahlungsziel in Tagen und können per Platzhalter #Auftrag.Zahlungsziel# ausgegeben werden. Oberfläche: Ein Rechtsklick auf einen Ordner im -Schreiben-Fenster (und im -Ablage-Fenster) selektiert den Ordner automatisch. Oberfläche: Im Fenstermodus werden Scrollbalken eingeblendet, wenn Masken zu groß für das Fenster sind. Skript: Erinnerungsfunktionen lassen sich einfach konfigurieren. Technische Vorbereitung für Personalkontenhaltung. Workflow: Zugriffsrecht können mithilfe von Variablen gesetzt werden (z.b. nur bearbeitbar für #Historie.Angelegtvon.ID#). Page 27 of 27

juliteccrm Dokumentation

juliteccrm Dokumentation Customer Relationship Management für kleine und mittelständische Unternehmen juliteccrm Dokumentation 2012, julitec GmbH Page 1 of 12 julitec GmbH Flößaustraße 22 a 90763 Fürth Telefon: +49 911 979070-0

Mehr

OP 2005: Änderungen Mailimport

OP 2005: Änderungen Mailimport OP 2005: Änderungen Mailimport 02.01.2008 Dokumentation Original auf SharePoint Doku zu OP 2005 JT-Benutzerkonfiguration - EMail In dieser Registerkarte können Sie die E-Mail-Konfiguration, des Benutzers

Mehr

Outlook-Abgleich. Änderungen, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten. Bearbeitet von Harald Borges. Stand April 2015 www.cobra.de

Outlook-Abgleich. Änderungen, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten. Bearbeitet von Harald Borges. Stand April 2015 www.cobra.de Outlook-Abgleich Copyright 2015 cobra computer s brainware GmbH cobra Adress PLUS, cobra CRM PLUS, cobra CRM PRO und cobra CRM BI sind eingetragene Warenzeichen der cobra computer s brainware GmbH. Andere

Mehr

Outlook-Abgleich. Copyright 2012 cobra computer s brainware GmbH

Outlook-Abgleich. Copyright 2012 cobra computer s brainware GmbH Outlook-Abgleich Copyright 2012 cobra computer s brainware GmbH cobra Adress PLUS ist eingetragenes Warenzeichen der cobra computer s brainware GmbH. Andere Begriffe können Warenzeichen oder anderweitig

Mehr

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch:

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch: O UTLOOK EDITION Was ist die Outlook Edition? Outlook Edition integriert Microsoft Outlook E-Mail in Salesforce. Die Outlook Edition fügt neue Schaltflächen und Optionen zur Outlook- Benutzeroberfläche

Mehr

Bedienungsanleitung. Stand: 26.05.2011. Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de

Bedienungsanleitung. Stand: 26.05.2011. Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de GEVITAS-Sync Bedienungsanleitung Stand: 26.05.2011 Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de Inhalt 1. Einleitung... 3 1.1. Installation... 3 1.2. Zugriffsrechte... 3 1.3. Starten... 4 1.4. Die Menü-Leiste...

Mehr

osnatel Webmail Bedienungsanleitung

osnatel Webmail Bedienungsanleitung osnatel Webmail Bedienungsanleitung Hb_ot_Webmail_01.06.2009_V3.0 Seite 1 von 7 INHALTSVERZEICHNIS 1 Anmeldung (Login)... 3 2 Startseite... 4 3 Posteingang (INBOX)...4 4 Neue Nachricht verfassen...5 5

Mehr

E-Mails zuordnen. Änderungen, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten. Bearbeitet von Harald Borges. Stand April 2015 www.cobra.de

E-Mails zuordnen. Änderungen, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten. Bearbeitet von Harald Borges. Stand April 2015 www.cobra.de E-Mails zuordnen Copyright 2015 cobra computer s brainware GmbH cobra Adress PLUS, cobra CRM PLUS, cobra CRM PRO und cobra CRM BI sind eingetragene Warenzeichen der cobra computer s brainware GmbH. Andere

Mehr

Inhalt. meliarts. 1. Allgemeine Informationen... 2 2. Administration... 2 2.1 Aufruf... 2 2.2 Das Kontextmenü... 3 3. E-Mail Vorlagen...

Inhalt. meliarts. 1. Allgemeine Informationen... 2 2. Administration... 2 2.1 Aufruf... 2 2.2 Das Kontextmenü... 3 3. E-Mail Vorlagen... Inhalt 1. Allgemeine Informationen... 2 2. Administration... 2 2.1 Aufruf... 2 2.2 Das Kontextmenü... 3 3. E-Mail Vorlagen... 4 Seite 1 von 7 meliarts 1. Allgemeine Informationen meliarts ist eine Implementierung

Mehr

Das beantragte persönliche Zertifikat wird standardmäßig in den Zertifikatspeicher des Browsers abgelegt, mit dem es beantragt wurde.

Das beantragte persönliche Zertifikat wird standardmäßig in den Zertifikatspeicher des Browsers abgelegt, mit dem es beantragt wurde. 1. Zertifikatsinstallation und Anbindung an das Mailkonto Das beantragte persönliche Zertifikat wird standardmäßig in den Zertifikatspeicher des Browsers abgelegt, mit dem es beantragt wurde. Hinweis:

Mehr

Verwendung der Support Webseite

Verwendung der Support Webseite amasol Dokumentation Verwendung der Support Webseite Autor: Michael Bauer, amasol AG Datum: 19.03.2015 Version: 3.2 amasol AG Campus Neue Balan Claudius-Keller-Straße 3 B 81669 München Telefon: +49 (0)89

Mehr

Outlook 2000 Thema - Archivierung

Outlook 2000 Thema - Archivierung interne Schulungsunterlagen Outlook 2000 Thema - Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 2. Grundeinstellungen für die Auto in Outlook... 3 3. Auto für die Postfach-Ordner einstellen... 4 4. Manuelles Archivieren

Mehr

Anleitung zur Einrichtung von ical unter Apple Mac OS X 10.6.3

Anleitung zur Einrichtung von ical unter Apple Mac OS X 10.6.3 Anleitung zur Einrichtung von ical unter Apple Mac OS X 10.6.3 2010-06-02 V1.0 Seite 1/13 Inhaltsverzeichnis Groupware-Kalender mit Apple ical... 3 Kalender nur lesend mit ICS... 3 Kalender lesend und

Mehr

UNIVERSITÄT HAMBURG / RRZ. Outlook Umstellung. Anleitung. Martina Hopp Version 1.2

UNIVERSITÄT HAMBURG / RRZ. Outlook Umstellung. Anleitung. Martina Hopp Version 1.2 UNIVERSITÄT HAMBURG / RRZ Outlook Umstellung Anleitung Martina Hopp Version 2 Anleitung zum Einrichten von Outlook als E-Mail-Client mit Übertragung der Daten aus Thunderbird und Webmail Inhalt Vor der

Mehr

Statistik. Unter dem Register Statistik werden alle Sendeaufträge verwaltet, die Sie für den Versand Ihrer Newsletter angelegt haben.

Statistik. Unter dem Register Statistik werden alle Sendeaufträge verwaltet, die Sie für den Versand Ihrer Newsletter angelegt haben. Statistik Unter dem Register Statistik werden alle Sendeaufträge verwaltet, die Sie für den Versand Ihrer Newsletter angelegt haben. Über das Register Statistik können keine neuen Sendeaufträge angelegt

Mehr

Lavid-F.I.S. Ablaufbeschreibung für. Arbeitszeiterfassung. Lavid-F.I.S.

Lavid-F.I.S. Ablaufbeschreibung für. Arbeitszeiterfassung. Lavid-F.I.S. Lavid-F.I.S. Ablaufbeschreibung für Dauner Str. 12, D-41236 Mönchengladbach, Tel. 02166-97022-0, Fax -15, Email: info@lavid-software.net 1. Inhalt 1. Inhalt... 2 2. Verwendbar für... 3 3. Aufgabe... 3

Mehr

Anleitung zur Installation von Thunderbird

Anleitung zur Installation von Thunderbird Anleitung zur Installation von Thunderbird Download und Installation 1. Dieses Dokument behandelt die Installation von PGP mit Thunderbird unter Windows 7. Im Allgemeinen ist diese Dokumentation überall

Mehr

Dokument Excel-Anlagen

Dokument Excel-Anlagen 1. Arbeiten mit Excel-Anlagen in den neuen Steuerprogrammen von Schleupen.CS plus 1.1. Allgemeines In allen Steuerprogrammen von Schleupen.CS plus besteht die Möglichkeit, Excel-Anlagen anzulegen. Alle

Mehr

E-MAIL VERWALTUNG. Postfächer, Autoresponder, Weiterleitungen, Aliases. http://www.athost.at. Bachstraße 47, 3580 Mödring office@athost.

E-MAIL VERWALTUNG. Postfächer, Autoresponder, Weiterleitungen, Aliases. http://www.athost.at. Bachstraße 47, 3580 Mödring office@athost. E-MAIL VERWALTUNG Postfächer, Autoresponder, Weiterleitungen, Aliases http://www.athost.at Bachstraße 47, 3580 Mödring office@athost.at Loggen Sie sich zunächst unter http://www.athost.at/kundencenter

Mehr

1. Allgemeines: 2. Installation: 3. Erstanmeldung: 4. Freischaltung:

1. Allgemeines: 2. Installation: 3. Erstanmeldung: 4. Freischaltung: 1 Vielen Dank, dass Sie sich für uns entschieden haben! Nachfolgend liegt eine kurze Beschreibung der Installation und Erstanmeldung sowie der Freischaltung vor. 1. Allgemeines: Das von Ihnen gekaufte

Mehr

6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ

6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ 6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ 6HKUJHHKUWH6RIW&OHDQ $QZHQGHU LQ XQVHUHP 6RIW&OHDQ 8SGDWHV 'RZQORDGEHUHLFK ILQGHQ 6LH ]ZHL $UWHQ YRQ 8SGDWHV 1DFKIROJHQGHUIDKUHQ6LHZHOFKHV8SGDWHI U6LHGDVULFKWLJHLVWXQGZLH6LHGDV8SGDWHDXI,KUHP$UEHLWVSODW]GXUFKI

Mehr

Benutzerprofile verwalten. Tipps & Tricks

Benutzerprofile verwalten. Tipps & Tricks Tipps & Tricks INHALT SEITE 1. Benutzerprofile verwalten 3 1.1 Grundlegende Informationen 3 1.2 Benutzer hinzufügen 5 1.2.1 Existiert die Lieferanschrift bereits 16 1.2.2 Existiert die Lieferanschrift

Mehr

Auftrag WAWI01 KFM zu WAWI Version 3.7.6

Auftrag WAWI01 KFM zu WAWI Version 3.7.6 Auftrag WAWI01 KFM zu WAWI Version 3.7.6 EDV Hausleitner GmbH Bürgerstraße 66, 4020 Linz Telefon: +43 732 / 784166, Fax: +43 1 / 8174955 1612 Internet: http://www.edv-hausleitner.at, E-Mail: info@edv-hausleitner.at

Mehr

7.11 Besprechungen planen und organisieren

7.11 Besprechungen planen und organisieren 7. Effektive Zeitplanung und Organisation von Aufgaben 7.11 Besprechungen planen und organisieren Wie bereits zu Beginn des Kapitels erwähnt, nehmen im Gegensatz zu einem normalen Termin mehrere Teilnehmer

Mehr

F. Keim (kiz, Universität Ulm) SOGo Kurzreferenz 1

F. Keim (kiz, Universität Ulm) SOGo Kurzreferenz 1 SOGo Kurzreferenz 1 1 Was ist Sogo? SOGo ist webbasiert und umfasst neben E-Mail ein Adressbuch und einen elektronischen Kalender. Sie können Termine festlegen und Besprechungen planen. SOGo-Mail kann

Mehr

Der SEPA-Dauerauftrag in StarMoney 9.0

Der SEPA-Dauerauftrag in StarMoney 9.0 Der SEPA-Dauerauftrag in StarMoney 9.0 In dieser Anleitung möchten wir Ihnen die Erstellung und Verwaltung von SEPA-Daueraufträgen in StarMoney 9.0 erläutern. SEPA wird ab dem 01.02.2014 den bisherigen

Mehr

AUTOMATISCHE E-MAIL-ARCHIVIERUNG. 10/07/28 BMD Systemhaus GmbH, Steyr Vervielfältigung bedarf der ausdrücklichen Genehmigung durch BMD!

AUTOMATISCHE E-MAIL-ARCHIVIERUNG. 10/07/28 BMD Systemhaus GmbH, Steyr Vervielfältigung bedarf der ausdrücklichen Genehmigung durch BMD! AUTOMATISCHE E-MAIL-ARCHIVIERUNG 10/07/28 BMD Systemhaus GmbH, Steyr Vervielfältigung bedarf der ausdrücklichen Genehmigung durch BMD! INHALT AUTOMATISCHE E-MAIL-ARCHIVIERUNG... 4 Eingehende E-Mails können

Mehr

FlowFact Alle Versionen

FlowFact Alle Versionen Training FlowFact Alle Versionen Stand: 29.09.2005 Brief schreiben, ablegen, ändern Die FlowFact Word-Einbindung macht es möglich, direkt von FlowFact heraus Dokumente zu erzeugen, die automatisch über

Mehr

Einrichten eines MAPI- Kontos in MS Outlook 2003

Einrichten eines MAPI- Kontos in MS Outlook 2003 Einrichten eines MAPI- Kontos in MS Outlook 2003 Um mit dem E-Mail-Client von Outlook Ihr E-Mail Konto der Uni Bonn mit MAPI einzurichten, müssen Sie sich als erstes an den Postmaster wenden, um als MAPI-Berechtigter

Mehr

Konfiguration von Outlook 2007

Konfiguration von Outlook 2007 {tip4u://048} Version 4 Zentraleinrichtung für Datenverarbeitung (ZEDAT) www.zedat.fu-berlin.de Konfiguration von Outlook 2007 Outlook 2007 ist ein Mailprogramm, mit dem auf das eigene Postfach auf dem

Mehr

Die SEPA-Lastschrift in StarMoney 8.0

Die SEPA-Lastschrift in StarMoney 8.0 Die SEPA-Lastschrift in StarMoney 8.0 Mit dieser Anleitung möchten wir Ihnen eine Hilfe zur Erstellung einer SEPA-Lastschrift in StarMoney 8.0 geben. Bitte beachten Sie, dass StarMoney 8.0 nur die SEPA-Basis-Einzellastschrift

Mehr

Hinweis: Der Zugriff ist von intern per Browser über die gleiche URL möglich.

Hinweis: Der Zugriff ist von intern per Browser über die gleiche URL möglich. Was ist das DDX Portal Das DDX Portal stellt zwei Funktionen zur Verfügung: Zum Ersten stellt es für den externen Partner Daten bereit, die über einen Internetzugang ähnlich wie von einem FTP-Server abgerufen

Mehr

Schritt 1. Schritt 2 1.2 TUTORIALS. Vorbemerkung:

Schritt 1. Schritt 2 1.2 TUTORIALS. Vorbemerkung: 1.2 TUTORIALS Vorbemerkung: Um Ihnen den Einstieg in die Arbeit mit GEFOS zu erleichtern, haben wir an dieser Stelle einige immer wiederkehrende Anwendungen beispielhaft vorgeführt. THEMEN: - Wie erstelle

Mehr

Hochschulrechenzentrum. chschulrechenzentrum #96. Freie Universität Berlin

Hochschulrechenzentrum. chschulrechenzentrum #96. Freie Universität Berlin #96 Version 1 Konfiguration von Outlook 2010 Um Ihre E-Mails über den Mailserver der ZEDAT herunterzuladen oder zu versenden, können Sie das Programm Outlook 2010 verwenden. Die folgende Anleitung demonstriert

Mehr

Hilfe zur Dokumentenverwaltung

Hilfe zur Dokumentenverwaltung Hilfe zur Dokumentenverwaltung Die Dokumentenverwaltung von Coffee-CRM ist sehr mächtig und umfangreich, aber keine Angst die Bedienung ist kinderleicht. Im Gegensatz zur Foto Galeria können Dokumente

Mehr

ClubWebMan Veranstaltungskalender

ClubWebMan Veranstaltungskalender ClubWebMan Veranstaltungskalender Terminverwaltung geeignet für TYPO3 Version 4. bis 4.7 Die Arbeitsschritte A. Kategorien anlegen B. Veranstaltungsort und Veranstalter anlegen B. Veranstaltungsort anlegen

Mehr

MailSealer Light. Stand 10.04.2013 WWW.REDDOXX.COM

MailSealer Light. Stand 10.04.2013 WWW.REDDOXX.COM MailSealer Light Stand 10.04.2013 WWW.REDDOXX.COM Copyright 2012 by REDDOXX GmbH REDDOXX GmbH Neue Weilheimer Str. 14 D-73230 Kirchheim Fon: +49 (0)7021 92846-0 Fax: +49 (0)7021 92846-99 E-Mail: sales@reddoxx.com

Mehr

Auftrags- und Rechnungsbearbeitung. immo-office-handwerkerportal. Schnelleinstieg

Auftrags- und Rechnungsbearbeitung. immo-office-handwerkerportal. Schnelleinstieg Auftrags- und Rechnungsbearbeitung immo-office-handwerkerportal Schnelleinstieg Dieser Schnelleinstieg ersetzt nicht das Handbuch, dort sind die einzelnen Funktionen ausführlich erläutert! Schnelleinstieg

Mehr

Electronic Systems GmbH & Co. KG

Electronic Systems GmbH & Co. KG Anleitung zum Anlegen eines IMAP E-Mail Kontos Bevor die detaillierte Anleitung für die Erstellung eines IMAP E-Mail Kontos folgt, soll zuerst eingestellt werden, wie oft E-Mail abgerufen werden sollen.

Mehr

AGILIA. Benutzer- Dokumentation TIME TRACKING

AGILIA. Benutzer- Dokumentation TIME TRACKING AGILIA Benutzer- Dokumentation TIME TRACKING 14.10.2005 Vorwort Vielen Dank für das Vertrauen, das Sie uns mit dem Erwerb von AGILIA entgegengebracht haben. Dieses Benutzerhandbuch ermöglicht Ihnen, die

Mehr

Hier die Daten eingeben und weitere Einstellungen eventuell Authentifizierung

Hier die Daten eingeben und weitere Einstellungen eventuell Authentifizierung Neues Email-Konto einrichten Menü-Punkt: Extras / Kontoeinstellungen/Neu Hier die Daten eingeben und weitere Einstellungen eventuell Authentifizierung Wichtig sind E-Mail-Adresse Benutzername (oft alles

Mehr

Handbuch. MiniRIS-Monitor

Handbuch. MiniRIS-Monitor Handbuch MiniRIS-Monitor Ersteller: EWERK MUS GmbH Erstellungsdatum: 09.05.2011 Inhalt 1 Vorwort... 3 2 Installation... 4 2.1 Voraussetzungen... 4 2.2 Installation... 4 3 Einstellungen... 5 4 Handhabung...

Mehr

In diesem Tutorial lernen Sie, wie Sie einen Termin erfassen und verschiedene Einstellungen zu einem Termin vornehmen können.

In diesem Tutorial lernen Sie, wie Sie einen Termin erfassen und verschiedene Einstellungen zu einem Termin vornehmen können. Tutorial: Wie erfasse ich einen Termin? In diesem Tutorial lernen Sie, wie Sie einen Termin erfassen und verschiedene Einstellungen zu einem Termin vornehmen können. Neben den allgemeinen Angaben zu einem

Mehr

Favoriten speichern und verwalten im Internetexplorer 7.x

Favoriten speichern und verwalten im Internetexplorer 7.x Favoriten speichern und verwalten im Internetexplorer 7.x Klaus-Dieter Käser Andreas-Hofer-Str. 53 79111 Freiburg Fon: +49-761-292 43 48 Fax: +49-761-292 43 46 www.computerschule-freiburg.de kurse@computerschule-freiburg.de

Mehr

3.7 Horde-Kalender abonnieren

3.7 Horde-Kalender abonnieren 3.7 Horde-Kalender abonnieren Abbildung 70: Abonnement-Button in der Kalendersidebar Der Horde-Kalender lässt sich in anderen Programmen abonnieren. Somit bietet sich die Möglichkeit, Ihren Kalender in

Mehr

M-net E-Mail-Adressen einrichten - Apple iphone

M-net E-Mail-Adressen einrichten - Apple iphone M-net E-Mail-Adressen einrichten - Apple iphone M-net Telekommunikations GmbH Emmy-Noether-Str. 2 80992 München Kostenlose Infoline: 0800 / 7 08 08 10 M-net E-Mail-Adresse einrichten - iphone 05.03.2013

Mehr

Dokumente verwalten. Copyright 2013 cobra computer s brainware GmbH

Dokumente verwalten. Copyright 2013 cobra computer s brainware GmbH Dokumente verwalten Copyright 2013 cobra computer s brainware GmbH cobra Adress PLUS ist eingetragenes Warenzeichen der cobra computer s brainware GmbH. Andere Begriffe können Warenzeichen oder anderweitig

Mehr

Microsoft Outlook Seite 1

Microsoft Outlook Seite 1 Microsoft Outlook Seite 1 Vorbemerkung Um Outlook / E-Mail in der Schule nutzen zu können, benötigen Sie ein E-Mailkonto bei GMX. Dies ist notwendig, weil bestimmte Netzwerkeinstellungen nur mit GMX harmonisieren.

Mehr

Serienmails. Änderungen, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten. Bearbeitet von Harald Borges. Stand April 2015 www.cobra.de

Serienmails. Änderungen, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten. Bearbeitet von Harald Borges. Stand April 2015 www.cobra.de Serienmails Copyright 2015 cobra computer s brainware GmbH cobra Adress PLUS, cobra CRM PLUS, cobra CRM PRO und cobra CRM BI sind eingetragene Warenzeichen der cobra computer s brainware GmbH. Andere Begriffe

Mehr

Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM)

Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM) Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM) Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

Outlook 2007. Microsoft. Internet-E-Mail (Quickmanual) Microsoft Outlook 2007 IM (QM) Autor: Thomas Kannengießer

Outlook 2007. Microsoft. Internet-E-Mail (Quickmanual) Microsoft Outlook 2007 IM (QM) Autor: Thomas Kannengießer Microsoft Outlook 2007 Internet-E-Mail (Quickmanual) Microsoft Outlook 2007 IM (QM) Autor: Thomas Kannengießer 1. Auflage: Dezember 2009 (311209) by TWK PUBLIC, Essen, Germany Internet: http://www.twk-group.de

Mehr

Anleitungen zu Inside FHNW

Anleitungen zu Inside FHNW Anleitungen zu Inside FHNW Jasmin Kämpf, Sabina Tschanz und Caroline Weibel, elearning.aps@fhnw.ch Version 1.0 20.8.14 Zürich, August 2014 1 Inhaltsverzeichnis 1. Anleitung Inside FHNW Gruppe eröffnen

Mehr

1) Lizenzdaten eingeben

1) Lizenzdaten eingeben 1) Lizenzdaten eingeben Um das Zusatzmodul Schulgeld verwenden zu können, müssen Sie dieses in SibankPLUS zunächst freischalten. Die Eingabemaske für Ihre Schulgeld-Lizenzdaten können Sie im Hauptmenü

Mehr

ARAkoll 2013 Dokumentation. Datum: 21.11.2012

ARAkoll 2013 Dokumentation. Datum: 21.11.2012 ARAkoll 2013 Dokumentation Datum: 21.11.2012 INHALT Allgemeines... 3 Funktionsübersicht... 3 Allgemeine Funktionen... 3 ARAmatic Symbolleiste... 3 Monatsprotokoll erzeugen... 4 Jahresprotokoll erzeugen

Mehr

SF-RB. Zeit- und Aufgabenmanagement. SF-Software Touristiksoftware

SF-RB. Zeit- und Aufgabenmanagement. SF-Software Touristiksoftware SF-RB Zeit- und Aufgabenmanagement SF-Software Touristiksoftware Telefon: +420/ 380 331 583 Telefax: +420/ 380 331 584 E-Mail: Office@SF-Software.com Internet: www.sf-software.com Support: Support@SF-Software.com

Mehr

OutlookExAttachments AddIn

OutlookExAttachments AddIn OutlookExAttachments AddIn K e i n m ü h s e l i g e s S p e i c h e r n u n t e r f ü r j e d e n A n h a n g! K e i n e a u f g e b l ä h t e O u t l o o k - D a t e n d a t e i m e h r! E f f e k t

Mehr

Kommunikations-Management

Kommunikations-Management Tutorial: Wie kann ich E-Mails schreiben? Im vorliegenden Tutorial lernen Sie, wie Sie in myfactory E-Mails schreiben können. In myfactory können Sie jederzeit schnell und einfach E-Mails verfassen egal

Mehr

Kalender. FAQs Outlook. 1) Wie lade ich zu einem Termin ein? a) Über das Feld Erforderlich den Teilnehmer auswählen und mit OK bestätigen.

Kalender. FAQs Outlook. 1) Wie lade ich zu einem Termin ein? a) Über das Feld Erforderlich den Teilnehmer auswählen und mit OK bestätigen. Kalender 1) Wie lade ich zu einem Termin ein? a) Über Datei>Neu> auf Termin gehen. Den Button Teilnehmer einladen anklicken. c) Über das Feld Erforderlich den Teilnehmer auswählen und mit OK bestätigen.

Mehr

Handbuch ECDL 2003 Professional Modul 3: Kommunikation Besprechungen anlegen und versenden

Handbuch ECDL 2003 Professional Modul 3: Kommunikation Besprechungen anlegen und versenden Handbuch ECDL 2003 Professional Modul 3: Kommunikation Besprechungen anlegen und versenden Dateiname: ecdl_p3_02_02_documentation.doc Speicherdatum: 08.12.2004 ECDL 2003 Professional Modul 3 Kommunikation

Mehr

Outlook Kurz-Anleitung

Outlook Kurz-Anleitung Neues Email-Konto einrichten Menü-Punkt: Extras / Email-Konten Ein neues Email-Konto Hinzufügen, dann POP3 auswählen und weiter Dann müssen folgende Werte eingegeben werden Wichtig sind E-Mail-Adresse

Mehr

Alerts für Microsoft CRM 4.0

Alerts für Microsoft CRM 4.0 Alerts für Microsoft CRM 4.0 Benutzerhandbuch Der Inhalt des Dokuments ist Änderungen vorbehalten. Microsoft und Microsoft CRM sind registrierte Markenzeichen von Microsoft Inc. Alle weiteren erwähnten

Mehr

Outlook 2007 Umgang mit Archivdateien

Outlook 2007 Umgang mit Archivdateien Outlook 2007 Umgang mit Archivdateien Kategorie: Outlook Kurzbeschreibung: Einrichten, löschen, migrieren von Outlook 2007 Archivdateien Autor: Kupferschmidt Markus Datum: 12.05.2010 Ablage: Dokument1

Mehr

Handbuch Groupware - Mailserver

Handbuch Groupware - Mailserver Handbuch Inhaltsverzeichnis 1. Einführung...3 2. Ordnerliste...3 2.1 E-Mail...3 2.2 Kalender...3 2.3 Kontakte...3 2.4 Dokumente...3 2.5 Aufgaben...3 2.6 Notizen...3 2.7 Gelöschte Objekte...3 3. Menüleiste...4

Mehr

Webmail. Anleitung für Ihr online E-Mail-Postfach. http://webmail.willytel.de

Webmail. Anleitung für Ihr online E-Mail-Postfach. http://webmail.willytel.de Webmail Anleitung für Ihr online E-Mail-Postfach http://webmail.willytel.de Inhalt: Inhalt:... 2 Übersicht:... 3 Menü:... 4 E-Mail:... 4 Funktionen:... 5 Auf neue Nachrichten überprüfen... 5 Neue Nachricht

Mehr

Ein- und ausgehende Mails

Ein- und ausgehende Mails Ein- und ausgehende Mails Die E-Mail-Funktion ist in der Kommunikation mit Kunden und Lieferanten eine der wichtigsten Aktivitäten geworden. So finden Sie Ihre ein- und ausgehenden E-Mails im eigens dafür

Mehr

Einrichtung Email-Account

Einrichtung Email-Account Einrichtung Email-Account Stand: 25. März 2004 Software Company www.business.co.at, office@business.co.at Software Company - 25.03.2004 1 Inhaltsverzeichnis EINRICHTUNG OUTLOOK EXPRESS...3 WEBMAIL & VACATION...8

Mehr

für den Helpdesk TOPIX Informationssysteme AG

für den Helpdesk TOPIX Informationssysteme AG Ticket-System für den Helpdesk TOPIX Informationssysteme AG Inhalt Tickets...2 Eigenschaften...2 Einstellungen...3 Das erste Ticket...4 Verknüpfungen mit den Tickets...5 Kategorienamen...6 Funktionen in

Mehr

Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS)

Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS) Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS) Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

Einkaufslisten verwalten. Tipps & Tricks

Einkaufslisten verwalten. Tipps & Tricks Tipps & Tricks INHALT SEITE 1.1 Grundlegende Informationen 3 1.2 Einkaufslisten erstellen 4 1.3 Artikel zu einer bestehenden Einkaufsliste hinzufügen 9 1.4 Mit einer Einkaufslisten einkaufen 12 1.4.1 Alle

Mehr

Neuerungen in Version 4.3 der Projektmanagement-Software Can Do project intelligence Can Do GmbH Implerstraße 26 81371 München

Neuerungen in Version 4.3 der Projektmanagement-Software Can Do project intelligence Can Do GmbH Implerstraße 26 81371 München Neuerungen in Version 4.3 der Projektmanagement-Software Can Do project intelligence Implerstraße 26 81371 München Tel.. +49 89-512 65 100 Fax: +49 89-512 65 500 Vorbemerkung Dieses Dokument gibt einen

Mehr

Die SEPA-Lastschrift in StarMoney Business 6.0

Die SEPA-Lastschrift in StarMoney Business 6.0 Die SEPA-Lastschrift in StarMoney Business 6.0 Mit dieser Anleitung möchten wir Ihnen eine Hilfe zur Erstellung einer SEPA-Lastschrift/SEPA-Sammellastschrift in StarMoney Businesss 6.0 geben. SEPA wird

Mehr

Einrichtungsanleitungen für Domains, Benutzer, Mailboxen und Öffentliche Ordner im ControlPanel

Einrichtungsanleitungen für Domains, Benutzer, Mailboxen und Öffentliche Ordner im ControlPanel Inhaltsverzeichnis Mit dem ControlPanel Domains erstellen... 2 Mit dem ControlPanel Benutzer anlegen...4 Mit dem ControlPanel E-Mail Konten anlegen...7 Mit dem ControlPanel Öffentliche Ordner anlegen...9

Mehr

Content Management System ADMINISTRATOR. Handbuch Version 3.20

Content Management System ADMINISTRATOR. Handbuch Version 3.20 Content Management System ADMINISTRATOR Handbuch Version 3.20 Die Informationen in diesem Handbuch werden ohne Rücksicht auf Patentschutz veröffentlicht. Warennamen werden ohne Gewährleistung der freien

Mehr

Veranstaltungen anlegen und bearbeiten

Veranstaltungen anlegen und bearbeiten Veranstaltungen anlegen und bearbeiten Dieses Dokument beschreibt, wie Sie Veranstaltungen anlegen und bearbeiten können. Login Melden Sie sich an der jeweiligen Website an, in dem Sie hinter die Internet-

Mehr

BayLern: Teamleiter im Bereich BOS

BayLern: Teamleiter im Bereich BOS BayLern: Teamleiter im Bereich BOS Inhalt Nutzersicht 1. Übersicht... 3 2. Bereich Teamleiter... 3 2.1. Berechtigung zum Teamleiter:... 3 2.2. Wechsel in den Bereich Teamleiter... 3 2.3. Verlassen Bereich

Mehr

Word 2007 Serienbriefe erstellen

Word 2007 Serienbriefe erstellen Word 2007 Serienbriefe erstellen Einladung zu... Hannover, d. 01.12.08 Hannover, d. 01.12.08 Emil Müller An der Leine 4 30159 Hannover, d. 01.12.08

Mehr

Aktivierung der digitalen Signatur in Outlook 2003

Aktivierung der digitalen Signatur in Outlook 2003 Aktivierung der digitalen Signatur in Outlook 2003 Version 1.0 30. November 2007 Voraussetzung Damit die digitale Signatur in Outlook aktiviert werden kann müssen die entsprechenden Treiber und die Client-Software

Mehr

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de Überblick Mit VisiScan für cobra scannen Sie Adressen von Visitenkarten direkt in Ihre Adress PLUS- bzw. CRM-Datenbank. Unterstützte Programmversionen cobra Adress PLUS cobra Adress PLUS/CRM 2011 Ältere

Mehr

Klicken Sie auf den Ordner mit der Bezeichnung Microsoft Office und wählen Sie den Eintrag Microsoft Outlook 2010.

Klicken Sie auf den Ordner mit der Bezeichnung Microsoft Office und wählen Sie den Eintrag Microsoft Outlook 2010. 8 DAS E-MAIL-PROGRAMM OUTLOOK 2010 Im Lieferumfang von Office 2010 ist auch das E-Mail-Programm Outlook 2010 enthalten. ten. Es bietet Funktionen, um E-Mails zu verfassen und zu versenden, zu empfangen

Mehr

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung. interner OWA-Zugang

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung. interner OWA-Zugang interner OWA-Zugang Neu-Isenburg,08.06.2012 Seite 2 von 15 Inhalt 1 Einleitung 3 2 Anmelden bei Outlook Web App 2010 3 3 Benutzeroberfläche 4 3.1 Hilfreiche Tipps 4 4 OWA-Funktionen 6 4.1 neue E-Mail 6

Mehr

Kurzeinführung Excel2App. Version 1.0.0

Kurzeinführung Excel2App. Version 1.0.0 Kurzeinführung Excel2App Version 1.0.0 Inhalt Einleitung Das Ausgangs-Excel Excel-Datei hochladen Excel-Datei konvertieren und importieren Ergebnis des Imports Spalten einfügen Fehleranalyse Import rückgängig

Mehr

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Einführung... 2-3 Servereinstellungen für die Einrichtung auf dem E-Mail Client... 4 E-Mail Adresse / Postfach einrichten...

Mehr

ACHTUNG: Diese Anleitung gilt für die VR-NetWorld Software ab der Version 5.0. Stammdaten Zahlungsempfänger / Zahler Eigenschaften

ACHTUNG: Diese Anleitung gilt für die VR-NetWorld Software ab der Version 5.0. Stammdaten Zahlungsempfänger / Zahler Eigenschaften ACHTUNG: Diese Anleitung gilt für die VR-NetWorld Software ab der Version 5.0. Die VR-NetWorld Software bietet eine umfangreiche Mandatsverwaltung, mit der u.a. Mandate oder Anschreiben zur Umdeutung von

Mehr

SMS4OL Administrationshandbuch

SMS4OL Administrationshandbuch SMS4OL Administrationshandbuch Inhalt 1. Vorwort... 2 2. Benutzer Übersicht... 3 Benutzer freischalten oder aktivieren... 3 3. Whitelist... 4 Erstellen einer Whitelist... 5 Whitelist bearbeiten... 5 Weitere

Mehr

Verwendung der Sharepoint-Portal-Server Website

Verwendung der Sharepoint-Portal-Server Website VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Version: 2007-10-29 Telefon: 069/8306-222 E-Mail: it-helpdesk@vde.com Verwendung der Sharepoint-Portal-Server Website Inhalt: 1 Ziel...1 2 Allgemeine Techniken zur

Mehr

Versand von Einladungen zur Teilnahme an der Umfrage mit Seriendruck Funktion von Microsoft Office 2007

Versand von Einladungen zur Teilnahme an der Umfrage mit Seriendruck Funktion von Microsoft Office 2007 Versand von Einladungen zur Teilnahme an der Umfrage mit Seriendruck Funktion von Microsoft Office 2007 [Eine Schritt für Schritt Anleitung] Inhalt 1. Erstellen einer Liste mit Probandendaten... 2 2. Erstellung

Mehr

ERSTE SCHRITTE. info@kalmreuth.de

ERSTE SCHRITTE. info@kalmreuth.de ERSTE SCHRITTE info@kalmreuth.de ZUGRIFF AUF KMS Die Kalmreuth Mail Services können über folgende URLs aufgerufen werden: - http://mail.kalmreuth.de - http://kalmreuth.de/mail - http://kalmreuth.de/webmail

Mehr

StarMoney Mobile 2.0 Handy Handbuch

StarMoney Mobile 2.0 Handy Handbuch StarMoney Mobile 2.0 Handy Handbuch Copyrights und Warenzeichen Alle in diesem Handbuch zusätzlich verwendeten Programmnamen und Bezeichnungen sind u.u. ebenfalls eingetragene Warenzeichen der Herstellerfirmen

Mehr

Einrichtungsanleitungen Hosted Exchange

Einrichtungsanleitungen Hosted Exchange Hosted Exchange Inhalte Hosted Exchange mit Outlook 2007, 2010 oder 2013... 2 Automatisch einrichten, wenn Sie Outlook bereits verwenden... 2 Manuell einrichten, wenn Sie Outlook bereits verwenden... 4

Mehr

www.gmx.at Einführung Internet E-Mail E-Mail Adresse Passwort Klick auf Ansicht der Mailbox nach dem Einloggen

www.gmx.at Einführung Internet E-Mail E-Mail Adresse Passwort Klick auf Ansicht der Mailbox nach dem Einloggen www.gmx.at E-Mail Adresse Passwort Klick auf Ansicht der Mailbox nach dem Einloggen Durch einen Klick auf kommen Sie zu den empfangenen E-Mails. Gleichzeitig öffnet sich ein Untermenü auf der linken Seite

Mehr

Das nachfolgende Konfigurationsbeispiel geht davon aus, dass Sie bereits ein IMAP Postfach eingerichtet haben!

Das nachfolgende Konfigurationsbeispiel geht davon aus, dass Sie bereits ein IMAP Postfach eingerichtet haben! IMAP EINSTELLUNGEN E Mail Adresse : Art des Mailservers / Protokoll: AllesIhrWunsch@IhreDomain.de IMAP SMTP Server / Postausgangsserver: IhreDomain.de (Port: 25 bzw. 587) IMAP Server / Posteingangsserver:

Mehr

K. Hartmann-Consulting. Schulungsunterlage Outlook 2013 Kompakt Teil 1

K. Hartmann-Consulting. Schulungsunterlage Outlook 2013 Kompakt Teil 1 K. Hartmann-Consulting Schulungsunterlage Outlook 03 Kompakt Teil Inhaltsverzeichnis Outlook... 4. Das Menüband... 4. Die Oberfläche im Überblick... 4.. Ordner hinzufügen... 5.. Ordner zu den Favoriten

Mehr

Dokumentenverwaltung. Copyright 2012 cobra computer s brainware GmbH

Dokumentenverwaltung. Copyright 2012 cobra computer s brainware GmbH Dokumentenverwaltung Copyright 2012 cobra computer s brainware GmbH cobra Adress PLUS ist eingetragenes Warenzeichen der cobra computer s brainware GmbH. Andere Begriffe können Warenzeichen oder anderweitig

Mehr

TYPO3 Redaktoren-Handbuch

TYPO3 Redaktoren-Handbuch TYPO3 Redaktoren-Handbuch Kontakt & Support: rdv interactive ag Arbonerstrasse 6 9300 Wittenbach Tel. 071 / 577 55 55 www.rdvi.ch Seite 1 von 38 Login http://213.196.148.40/typo3 Username: siehe Liste

Mehr

Customer and Project Services. Teilnehmerunterlagen Aktivitäten

Customer and Project Services. Teilnehmerunterlagen Aktivitäten Customer and Project Services Teilnehmerunterlagen Aktivitäten Inhalt 1.1 Grundsätzliche Unterschiede Termin/Job 1.2 Anlage eines neutralen Termins aus dem Kalender 1.3 Verknüpfung mit einem Projekt/Kunde

Mehr

PDF-Druck und PDF-Versand mit PV:MANAGER

PDF-Druck und PDF-Versand mit PV:MANAGER PDF-Druck und PDF-Versand mit PV:MANAGER Installation und Erste Schritte Limex Computer GmbH. Alle Rechte vorbehalten Übersicht Mit der Version 5.4 bietet PV:MANAGER eine neue, direkte Unterstützung für

Mehr

Im Folgenden sehen Sie die Projektzeit erfassen - Maske eines Mitarbeiters (Renner Rudi) direkt nach Aufruf des Menüpunktes.

Im Folgenden sehen Sie die Projektzeit erfassen - Maske eines Mitarbeiters (Renner Rudi) direkt nach Aufruf des Menüpunktes. Projektzeit erfassen Allgemeines Die Projektzeit erfassen - Maske bietet dem Benutzer die Möglichkeit, Projektzeiten die nicht direkt per Stoppuhr (Projektzeit-Buchung 1 ) verbucht wurden, im Nachhinein

Mehr

Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren. Outlook - Elemente freigeben. Outlook - Freigegebene Elemente öffnen

Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren. Outlook - Elemente freigeben. Outlook - Freigegebene Elemente öffnen Microsoft Outlook 1 Nutzung der Groupware mit Microsoft Outlook 1.1 Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren 4 1.2 Outlook - Elemente freigeben 11 1.3 Outlook - Freigegebene Elemente öffnen

Mehr

DS-WIN-NET ANLEITUNG. Version: 1.1. Pionier der Zahnarzt-Software. Seit 1986.

DS-WIN-NET ANLEITUNG. Version: 1.1. Pionier der Zahnarzt-Software. Seit 1986. DS-WIN-NET ANLEITUNG Pionier der Zahnarzt-Software. Seit 1986. 1 Inhaltsverzeichnis 1. Vorwort 1 2. Den vorhandenen Webserver für DS-Win-NET anpassen 2 3. Aktivierung des DS-Win-NET im DS-Win-Termin 3

Mehr