ABS & STRUCTURED CREDITS

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ABS & STRUCTURED CREDITS"

Transkript

1 1/28 ABS & STRUCTURED CREDITS Eine Research-Publikation der DZ BANK AG Asset Backed Watcher ANLEIHEN Top story: Italien und Spanien werden SCB ready» Wie von uns prognostiziert, entwickelt sich das Segment der Structured Covered Bonds (SCB) als innovatives Finanzinstrument vor allem in den südeuropäischen Ländern. Italien hat diesbezüglich just die gesetzlichen Voraussetzungen verabschiedet, während in Spanien ein erster Entwurf hierzu präsentiert wurde. Nachfolgend geben wir einen Überblick der neuen Regelungen in den beiden Jurisdiktionen. Primär- und Sekundärmarkt» Zwar wurden im Februar am Primärmarkt nur neun Transaktionen im Volumen von rund 4,4 Mrd. Euro emittiert, dafür war die Platzierungsquote mit 88% sehr hoch und lag noch 2 Prozentpunkte über ihrem Vormonatswert. Besonders stark zeigte sich mit insgesamt sechs Neuemissionen das CDO-Segment.» Die schwächeren Aktienmärkte sowie die Krim-Krise belasten die europäischen ABS-Sekundärmärkte so gut wie gar nicht. Die Nachfrage nach liquiden ABS-Papieren scheint ungebremst hoch. Die Spreads haben sich über alle Assetklassen im Monatsvergleich eingeengt. Ausgabe INHALT ITALIEN UND SPANIEN WERDEN SCB READY 2 NEWSTICKER: ISDA VERÖFFENTLICHT FINALVERSION DER NEUEN CREDIT DERIVATIVES DEFINITIONS 6 ITRAXX IM ÜBERBLICK 7 ABS MARKT IM FEBRUAR (1) 8 ABS MARKT IM FEBRUAR (2) 9 ABS MARKT IM FEBRUAR (3) 10 NEUEMISSIONEN IM FEBRUAR 11 ABS 12 EMISSIONSVOLUMEN DES EUROPÄISCHEN STRUCTURED FINANCE MARKTES IN MRD. EURO RMBS & CMBS 13 CDO 14 AUSGEWÄHLTE RATINGAKTIONEN IM FEBRUAR 16 IMPRESSUM Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez Quelle: DZ BANK Research 1)2)3)4)5)6) Wichtig: Bitte lesen Sie die Hinweise zu möglichen Interessenkonflikten und die Disclaimer am Ende dieser Studie.

2 DZ BANK RESEARCH 2/28 ITALIEN UND SPANIEN WERDEN SCB READY Regelmäßige Leser unseres Asset Backed Watchers werden sich in Sachen Structured Covered Bond (SCB) an zwei wesentliche von uns aufgestellte Prognosen erinnern können: 1.) Die Ausweitung der Collateral-Basis als potenzieller SCB- Treiber aus unserer Ausgabe Nr. 193 vom 28. Februar Hierbei ging es um die Nutzung des SCB-Vehikels für andere Kreditarten über die Verbriefung von KMU- Darlehen hinaus. 2.) Vermehrte Structured Covered Bond-Emissionen aus der Peripherie zu erwarten aus unserem Jahresausblick vom 13. Dezember Italien und Spanien haben in den letzten Wochen auf legislativer Ebene erhebliche Anstrengungen unternommen, um unsere Vorhersagen wahr werden zu lassen. Aktuelle Gesetzesänderungen in Italien und Spanien sollen künftige SCB-Emissionen ermöglichen So hat der italienische Senat am 19. Februar dieses Jahres das Dekret Nr. 145/2013 ( Destinazione Italia ) gebilligt, welches am 21. Februar im italienischen Amtsblatt verkündet wurde und damit ab 22. Februar 2014 Gesetzeswirkung erlangt hat. Mit diesem Dekret wurde u.a. auch das rechtliche Verbriefungsrahmenwerk Italiens, welches bis dato wesentlich vom Gesetz Nr. 130/1999 und Nr. 52/1991 determiniert wurde, modifiziert und erweitert. Daneben gilt das Gesetz auch für italienische gedeckte Bankanleihen ( Covered Bonds ). Durch die Änderungen gibt es nunmehr auch in Italien eine gesetzliche Grundlage für Covered Bonds, die mit Forderungen gegenüber kleinen und mittelständischen Unternehmen (SME), Unternehmensanleihen, Schiffshypothekendarlehen oder Forderungen aus Leasing- beziehungsweise Factoringgeschäften besichert werden können. Bislang gab es in Italien lediglich Covered Bonds ( Obbligazioni Bancarie Garantite, OBG), die auf gesetzlicher Basis nur mit Hypothekendarlehen oder Forderungen gegenüber der öffentlichen Hand besichert sein durften. Die Ausweitung der Collateral-Basis beinhaltet auch Commercial Paper sowie ABS, deren Kreditportfolio aus den zugelassenen Forderungsarten besteht. Dekret Nr. 145/2013 ( Destinazione Italia ) Ohne Zweifel sind die neu zugelassenen Assetklassen ihrem Wesen nach riskanter und vermutlich im Insolvenzfall des Bankemittenten deutlich schwerer zu verwerten als die traditionellen in OBG-Pools enthaltenen Vermögenswerte. Dies hat auch der italienische Gesetzgeber erkannt und dem SCB mit dem Artikel 12 im Dekret Nr. 145 einen eigenen Abschnitt gewidmet und diesen damit bewusst nicht in die OBG- Regularien inkludiert. Die Differenzierung zwischen OBGs und den neuen besicherten Anleihen gilt auch hinsichtlich der systemischen Unterstützung sowie der regulatorischen Beaufsichtigung. Während OBGs der Aufsicht durch die italienische Zentralbank unterliegen gilt dies nicht für künftige SCBs. Andererseits werden die neuen SCBs analog zu den OBGs aus ihrer spezifischen, klar abgegrenzten Deckungsmasse im Insolvenzfall des Bankemittenten gesondert befriedigt. SCB als eigenes Konstrukt Während OBGs einer Regulierung bzw. Aufsicht durch das italienische Wirtschaftsund Finanzministerium (MWF) bzw. die Banca d Italia unterliegen, ist dies für die neu strukturierten gedeckten Anleihen so nicht der Fall. Es stellt sich damit die Frage inwiefern diese OGAW-konform im Sinne der OGAW-Richtlinie sind. Neben der Emission einer zulässigen Schuldverschreibung auf Basis eines spezifischen gesetzlichen Rahmenwerkes verlangt Artikel 52 Absatz 4 u.a. zum Schutz der Investoren auch eine besondere öffentliche Aufsicht woraus sich erweiterte Anlagegrenzen für Investmentfonds ableiten. Mangels Aufsicht wären italienische SCB unseres Erachtens zunächst nicht OGAW-konform. Allerdings ist in Zukunft wohl eine Regulie- OGAW-Kompatibilität noch unklar

3 DZ BANK RESEARCH 3/28 rung seitens des MWF geplant, womit sich diese Frage hinreichend erst im weiteren Verlauf beantworten lässt. Die Transaktionsstruktur des neuen Covered Bond Typs ähnelt dem der OBG. Dabei wird die strukturierte gedeckte Schuldverschreibung von einer Bank emittiert und mit einer Garantie zugunsten der Investoren durch eine Zweckgesellschaft (SPV) versehen. Zur Deckung der Garantiezusage hält die Zweckgesellschaft Vermögenswerte/Kreditforderungen, welche sie von der Bank erworben hat. Die Finanzierung des Kaufpreises erfolgt durch ein Darlehen der Bank, welches gegenüber sonstigen (Garantie-)Verpflichtungen der Zweckgesellschaft nachrangig gestellt ist. Im Fall der Garantieinanspruchnahme (Leistungsstörung der Bank) befriedigt die Zweckgesellschaft die Investoren aus der Verwertung der Forderungen. Damit hat der Investor zunächst eine Forderung gegenüber der emittierenden Bank, aber auch bei deren Nichterfüllung aufgrund der Garantie gegenüber der Zweckgesellschaft, die die Deckungsmasse hält (doppelter Rückgriff; dual recourse ). Nachfolgend haben wir die voraussichtliche SCB-Strukturierung vereinfacht dargestellt. Transaktionsstruktur GEPLANTE STRUCTURED COVERED BOND STRUKTUREN IN ITALIEN UND SPANIEN DIE BANK ALS EMITTENT DAS SPV ALS GARANTIEGEBER Emission der Anleihe Bank Erlöse aus der Anleihenemission Investoren SPV Garantievereinbarung Garantieerklärung A P Verkauf der Forderungen Nachrangdarlehen Quelle: DZ BANK Research Im Gegensatz zu OBG-Emittenten, für die es bestimmte Kapitalerfordernisse als Emissionsvoraussetzung gibt, existiert eine solche Kapitalbindung bei der neuen Anleiheklasse nicht. Das bedeutet, dass italienische Banken unabhängig von ihrer Eigenkapitalausstattung den neuen Covered Bond Typ als Refinanzierungsmittel (unbegrenzt) nutzen können. Durch diesen Verzicht sollte bewusst auch kleineren Lokalbanken, die nicht OBG-fähig sind, die Emission von SCBs ermöglicht werden. Für die Käufer dieser Emissionen impliziert dies jedoch auch latent höhere Risiken, einerseits mit Blick auf einen potenziellen Ausfall der Emissionsbank, andererseits hinsichtlich der Kreditqualität des Pools. Hier könnten aufgrund der regionalen Begrenzung und Größe von Lokalbanken Klumpenrisiken aufgrund geringer Granulari- Latent höhere Risiken im Vergleich zu OBGs sowohl bezüglich des Emittenten als auch des Cover-Pools

4 DZ BANK RESEARCH 4/28 tät entstehen oder auch höhere Ausfallkorrelationen der lokalen Kreditnehmer existieren. Die Praxis wird zeigen mit welchen strukturellen Mechanismen die oben beschriebenen Risiken mitigiert werden. Zumindest erwarten die Ratingagenturen Fitch und Moody s hierzu nicht, dass bestimmte Mindestvorgaben beispielsweise hinsichtlich der Überdeckung ( overcollateralisation, OC) für den neuen SCB allgemein (gesetzlich) geregelt werden. Damit wären zunächst die Emittenten gefordert, individuelle Regelungen in der Programmdokumentation vorzulegen, die aber auch seitens der Investoren im Wechselspiel akzeptiert werden müssen, um marktfähige Lösungen zu schaffen. Die intrinsisch höheren Risiken der SCB-fähigen Assets dürften typischerweise durch hohe Überdeckungsgrade ( OC-Levels ) oder andere Formen der Kreditbesicherung mitigiert werden. Damit hängt das tatsächliche Risikoprofil der neuen Anleihen für den Investor wie auch ihr Rating von der finalen Ausgestaltung der strukturierten Covered Bonds ab, letztlich also der Frage wieviel Credit Enhancement erforderlich ist, um ein bestimmtes Rating bzw. den größtmöglichen Rating- Uplift gegenüber dem eigenständigen (Bank-)Emittentenrating ( issuer default rating ) zu erhalten. Für italienische KMU-Kredite und Leasingforderungen dürfte die hierfür erforderliche Evaluierung aufgrund einer hinreichenden (Ausfall-) Datenhistorie unproblematisch sein, für andere Kreditarten könnten laut Fitch hierbei durchaus Probleme zur Validierung des Ratings auftreten. Aufgrund der Länderratingobergrenze ( country ceilling ) ist derzeit für italienische SCBs laut Moody s nur ein Rating von maximal A2 möglich (bei einem aktuellen Rating Italiens von Baa2). Mitigierung intrinsicher Risiken Anders verhält sich dies bezüglich der höheren Liquiditäts- und Refinanzierungsrisiken dieser Cover Pool Assets bei Ausfall des Bankemittenten. Diese würden laut Moody s besondere Vorkehrungen zum Beispiel bei den Rückzahlungsmodalitäten der SCB-Anleihen erfordern. So sind im italienischen Covered Bond Markt Laufzeitverlängerungsoptionen für den Insolvenzfall des Emittenten bei den OBG von bis zu 15 Monaten nicht unüblich. Allerdings äußert Fitch Zweifel daran, dass solche soft bullet -Strukturen allein ausreichen würden, um bei der Vergabe des Emissionsratings den gleichen, maximal möglichen Abstand zwischen Emittentenrating der Bank und der Bonitätsnote einer OBG auch für die neuen strukturierten Covered Bonds zu erzielen. Alternativ wäre auch eine Umstellung des Rückzahlungsmodus auf eine Pass-through-Struktur im Insolvenzfall denkbar, so genannte bedingte Tilgungsanleihen ( Conditional Pass Through Bonds ). Hierdurch soll eine Angleichung der Zahlungsströme aus dem Deckungspool mit den Zahlungsverpflichtungen aus der SCB-Anleihe erfolgen. Notverkäufe der Vermögenswerte unter ungünstigen Marktbedingungen und Zeitdruck mit entsprechenden Verlusten für die SCB- Anleihegläubiger könnten so vermieden werden. Anstelle der Laufzeitverlängerungsvarianten sind darüber hinaus auch early redemption trigger denkbar, also Mechanismen innerhalb der Struktur bei deren Nichterfüllung eine frühzeitige Rückzahlungsverpflichtung des Emittenten ausgelöst wird, um erst gar nicht in entsprechende Notlagen zu geraten. Mitigierung eines Asset-Liability- Mismatchs Auch Spanien hat eine Gesetzesinitiative gestartet, die künftig die Emission von SCBs ermöglichen soll. Der erste Entwurf der spanischen Regierung vom 5. März ist in seinem derzeitigen Stadium im Vergleich zu Italien jedoch von deutlich vorläufigerem Charakter. Die vorgeschlagenen Gesetzesänderungen müssen noch in den relevanten Parlamentskammern diskutiert werden, viele Details sind uns aktuell noch Spanische "Collateralised Structured Bonds"

5 DZ BANK RESEARCH 5/28 unklar. Im weiteren Verlauf des Gesetzgebungsverfahrens sind entsprechend auch zahlreiche sowie gravierende Änderungen noch möglich. Die geplante Transaktionsstruktur erscheint analog zu der oben skizzierten italienischen Ausgestaltung. Auch in Spanien scheint es keine Begrenzung der Höhe für mögliche Vermögenswerte für die SCB-Emissionen zu geben, allerdings ist gemäß Artikel 16.d ein Selbstbehalt von 5% vorgesehen. Die zulässigen Kreditarten sind derzeit nicht eingeschränkt und damit noch weiter gefasst als in Italien. Spanische Banken könnten daher auf diesem Wege Forderungen, die ansonsten derzeit nur für Verbriefungen verwendet werden können, auch für strukturierte Covered Bond Programme nutzen. Die neuen strukturierten Covered Bond Programme sind insolvenzrechtlich getrennt von eventuell bestehenden Cédulas -Programmen (traditionelle spanische Covered Bonds) eines Emittenten. Während Cédulas auf den gesamten Hypothekenbestand zur ihrer Befriedigung zurückgreifen können und dadurch typischerweise hohe Übersicherungsgrade aufweisen, dient einer spanischen SCB-Anleihe (bzw. deren SPV-Garantiegeber) nur der individuell zugeordnete Deckungspool als Sicherheit. Im Gegensatz zu Cédulas, welche üblicherweise eine (endfällige) hard bullet Tilgung vorsehen, ist gemäß Artikel 17.3 des Entwurfs bei den SCBs ein Passthrough -Modus standardmäßig geplant. Auch wenn derzeit viele Detailfragen noch offen sind werten wir die Ausweitung der SCB-Emissionsbasis in Europa um Italien und Spanien für das SCB-Segment grundsätzlich positiv. Eine größere Marktbreite hilft, eine hinreichend große kritische Masse aufzubauen und so SCBs als Assetklasse nachhaltig zu etablieren. Damit sollte es auch möglich sein, auf Seiten der Investoren ausreichendes Interesse zu generieren, um sich mit diesem jungen Segment zu beschäftigen. Eine Marktetablierung wäre zumindest makroökonomisch sowohl für die emittierenden Banken als auch für die hierdurch (re-)finanzierten Unternehmen wünschenswert. Auch die SCB-Etablierung auf gesetzlicher Basis sehen wir grundsätzlich positiv, da dies die Akzeptanz aus regulatorischer Sicht unseres Erachtens vereinfacht. Allerdings ist an dieser Stelle vor allem in Spanien, aber mit der MWF-Regulierung auch in Italien, noch Einiges zu tun. Dabei sollte verhindert werden, dass der SCB nicht zur regulatorischen Arbitrage missbraucht wird. Die Ausweitung der Collateral-Basis um verschiedenste Kreditarten sehen wir eher ambivalent. Einerseits verbreitert sich auch hierdurch die SCB-Markttiefe, andererseits wird die Vergleichbarkeit der SCB- Emissionen untereinander aufgrund der größeren Heterogenität erschwert. Fazit Autoren: Ann-Kristin Möglich +49 (0) Ralf Raebel + 49 (0)

6 DZ BANK RESEARCH 6/28 NEWSTICKER: ISDA VERÖFFENTLICHT FINALVERSION DER NEUEN CREDIT DERIVATIVES DEFINITIONS Im Februar wurden die endgültigen Credit Derivative Definitions 2014 veröffentlicht. Die durch eine Arbeitsgruppe des ISDA Credit Steering Committee erarbeiteten neuen CDS-Definitionen sollen ab September 2014 Anwendung finden. Einige Neuerungen beziehen sich auf bestimmte Referenzeinheiten, andere sind grundsätzlicher Natur und betreffen somit alle CDS-Kontrakte. Neue Definitionen sollen ab September 2014 Anwendung finden Die wichtigste Änderung bei CDS auf Banken als Referenzeinheiten ist die Anpassung der CDS-Definitionen an die neue Bail-in Regulierung. Dafür wurde ein neues Kreditereignis Staatliche Intervention (Government Intervention) eingeführt, das sich auf eine staatlich oder aufsichtsrechtlich angeordnete Restrukturierung einer Bank mit Verlustbeteiligung der Gläubiger (Bail-in) bezieht. Bei einem Bail-in sollen Käufer von CDS zukünftig auch Wertpapiere oder Ansprüche liefern können, die vor dem Bail-in lieferbar waren, durch den Bail-in jedoch nicht mehr lieferbar sind (Beispiel: durch Enteignung). Damit können zukünftig auch Gesamtpakete (sogenannte Asset Packages) geliefert werden, die physisch nicht lieferbare Ansprüche enthalten. Auch wird bei CDS auf Banken als Referenzeinheiten zukünftig klar zwischen dem Eintritt von Kreditereignissen bei Senior oder nachrangigen Kontrakten unterschieden. Bei einer staatlichen Intervention wird nicht mehr der Senior CDS ausgelöst, wenn es zu einem Kreditereignis bei Nachranganleihen gekommen ist. Anpassung der CDS-Definitionen an die neue Bail-in Regulierung Bei CDS auf Staaten sehen die Änderungen ebenfalls eine Anpassung der Definition lieferbarer Ansprüche vor. Zukünftig können CDS-Kontrakte auf Staaten ebenfalls durch die Lieferung eines Gesamtpakets (Asset Package Delivery) ausgeglichen werden, welches auch Forderungen enthalten kann, in die zuvor definierte Benchmarkanleihen des Staates getauscht wurden. Bei CDS auf Staaten Lieferung eines Gesamtpakets einschließlich nichtlieferbarer Anleihen möglich (Asset Package Delivery) Die vorgeschlagenen Änderungen zielen darauf ab, Unklarheiten oder Unsicherheiten zu beseitigen. Sie stärken dadurch insbesondere die Position des Sicherungsnehmers bei nachrangigen CDS. Insgesamt sollten die Neuerungen das ökonomische Risiko von Anleihen und CDS stärker aneinander angleichen. Im Übrigen verweisen wir für weitere Informationen auf das Special Die neuen ISDA Credit Derivatives Definitions unserer Financial-Kollegen vom 5. März. Special vom 5. März

7 DZ BANK RESEARCH 7/28 ITRAXX IM ÜBERBLICK ITRAXX: EUROPE ON THE RUN INDIZES 5 JAHRE, MIT SUBINDIZES (IN BASISPUNKTEN) /10 07/10 01/11 07/11 01/12 07/12 01/13 07/13 01/14 itraxx Europe Main HiVol /10 07/10 01/11 07/11 01/12 07/12 01/13 07/13 01/14 Senior Financial Subordinated Financial /10 07/10 01/11 07/11 01/12 07/12 01/13 07/13 01/14 Crossover Quelle: Markit ITRAXX SERIE 20 (UND ÜBERGANGSWEISE SERIE 19) 5 JAHRE: AKTUELLE SPREADS (BASISPUNKTE) SOWIE VERÄNDERUNG Anzahl Serie 19 Serie 20 Indexbezeichnung Credits Last Price 1 Woche 2 Wochen 1 Monat 3 Monate Last Price S17 - S16 1 Woche 2 Wochen 1 Monat 3 Monate Europe ,7 5,6 6,5 3,7-1,3 77,1 8,4 5,6 6,6 3,4-1,9 HiVol 30 97,3 6,0 5,4 1,5-5,4 110,5 13,3 6,3 5,7 1,5-5,5 Crossover ,3 0,0 0,0 0,0 0,0 278,1-91,2 19,7 20,1 0,4-39,7 Non-Financials 100 N/A N/A N/A N/A N/A N/A N/A N/A N/A N/A N/A Financials Senior 25 84,4 8,1 6,8 5,3-0,9 93,8 9,4 8,3 7,1 5,1-2,1 Financials Subordinated ,4 11,1 10,3 9,0-2,9 139,7 13,3 11,3 10,5 8,4-3,1 Quelle: Markit

8 DZ BANK RESEARCH 8/28 ABS MARKT IM FEBRUAR (1) Asset-Klasse Spread-Level AAA (indikativ) Tendenz Asset-Klasse Spread-Level AAA (indikativ) RMBS CMBS Deutschland n.a. Spanien ABS Italien Consumer-ABS Niederlande Lease-ABS UK Prime Auto-ABS UK Non-Conforming Quelle: DZ BANK Research; Tendenz berücksichtigt Entwicklung zum Vormonat und ist zu verstehen als Spreadveränderung (Einengung bzw. Ausweitung) Tendenz Händlerkommentar Die schwächeren Aktienmärkte sowie die Krim-Krise belasten die europäischen ABS Märkte so gut wie gar nicht. Die Nachfrage nach liquiden ABS Papieren scheint ungebremst hoch. Investoren sitzen weiterhin auf enorm hohen Cahsbeständen, die renditeträchtig investiert werden müssen. Auch die Nachfrage nach Peripherie-Anleihen, guten CMBS Papieren sowie europäischen CLOs steigt stetig, was sich in weiter fallenden Spreads widerspiegelt. Auch italienische Papiere scheinen unbeeindruckt von der Regierungsbildung zu sein und werden gut nachgefragt! Der Primärmarkt hat sich wieder stark präsentiert. Gleich 4 größere Emissionen standen in den letzten beiden Wochen an, angeführt von der NL RMBS aus dem Hause Aegon - SAECURE 14 - die mit 1.4 Mrd. EUR erfolgreich platziert wurde (>2 mal überzeichnet) und am Sekundärmarkt einen Jump-Start hingelegt hat. Bids für die Klasse A2 lagen 2 Tage nach Emission bereits bei , eine Einengung um 8 bps auf nun 64 DM vs. 72 Emissionsspread. Auch eine neue LANARK (UK Prime) wurde in EUR & GBP platziert (EUR Tranche bei +40 für 3 Jahre WAL). Im Autosektor hat Santander Deutschland ihre SCGA platziert. Die AAA Anleihe mit einer Laufzeit von 1.6 Jahren preiste bei +42, auch hier ein Primärmarktbonus. Zu guter Letzt ein neuer ABS Kandidat am Primärmarkt, die CARTESIAN RESIDENTIAL MORTGAGES, die gleich AAA - Single A Anleihen platzierte. Die Klasse A preiste hier bei +110bps für 4.3 Jahre WAL, ein gut 40bps Aufschlag ggü. den etablierten NL RMBS-Emittenten. Aktuelle Offerten des ABS-Handels Assetklasse Land Transaktion Tranche WKN Originator Rating WAL Geld Brief DM (Geld) DM (Brief) Auto DE COMP A A1GXDB Bank PSA Germany AAA 0,88 100,68 100, LEASE DE VCL 19 A A1ZC81 VW Leasing GmbH AAA 1,16 100,00 100, RMBS NL ARENA A1 A1GKFT Amstelhuys N.V. AAA 1,06 100,67 100, RMBS NL STORM A1 A1GW6R Obvion NV AAA 1,44 101,01 101, RMBS FR LOGGI A Electricite & Gaz de France AAA 2,80 99,41 99, RMBS GB HMI X A4 A1A3H4 Abbey National plc AAA 1,41 101,76 101, RMBS IT BPM 2 A2 A0GUL3 Banca Popolare di Milano Scarl AA 2,08 96, RMBS IT BERAB A1 A1VA0F Berica SRL AAA- 1,92 98,76 98, Quelle: DZ ABS Trading; Konditionen freibleibend; für aktuelle Konditionen wenden Sie sich bitte an Ihren DZ BANK Sales-Kontakt. DZ ABS Trading: Christopher Schumann (+49 (0) ) Dalibor Jarnevic (+49 (0) ) Lucia Kraus (+49 (0) ) Alex Schneider (+49 (0) )

9 DZ BANK RESEARCH 9/28 ABS MARKT IM FEBRUAR (2)» Europäischer Verbriefungsmarkt mit stabilem Neuemissionsvolumen (allerdings auf niedrigem Niveau) und steigender Vermarktungsquote.» Positive makroökonomische Entwicklung in den krisengeschüttelten Ländern trägt zur Beibehaltung unserer Empfehlung für Peripherie-RMBS und CMBS bei. Im Hinblick auf das Neuemissionsvolumen am europäischen Verbriefungsmarkt entwickelte sich der Februar leider so verhalten wie der Vormonat. Lediglich neun Transaktionen im Volumen von 4,4 Mrd. Euro wurden in diesem Monat emittiert, was einem Rückgang von 5,2 Mrd. Euro (-54,5%) im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Gegenüber dem Vormonat konnte im Februar ein marginaler Volumenanstieg von 0,2 Mrd. Euro verbucht werden. Die Platzierungsquote hingegen übertraf mit knapp 88% das bereits sehr positive Ergebnis vom Januar (86%) nochmals um zwei Prozentpunkte. Neben einer britischen Auto-Transaktion, der E-Carat 3 und der STORM , der ersten RMBS von Obvion in diesem Jahr, wurde mit der Scot Roads Partnership Finance eine Infrastrukturverbriefung emittiert, die dazu beiträgt den Bau einer neuen Autobahn sowie Verbesserungen an bestehenden Autobahnen in Schottland zu finanzieren. Mit zwei neuen Transaktionen, der Carlyle und der Harvest VIII, war auch das wiederaufblühende CLO-Segment am Markt vertreten und zeugt damit von einer anhaltend regen Nachfrage nach dieser Assetklasse. Erfreulich war zudem, dass die vormals einbehaltene italienische Lease-ABS Alba 5 im Februar öffentlich vermarktet wurde und die A-Tranche bei Investoren großen Anklang fand. Stabiles Neuemissionsvolumen (auf niedrigem Niveau) mit steigender Vermarktungsquote Auch am Sekundärmarkt schlägt sich das rege Investoreninteresse in weiteren Spreadeinengungen nieder. Diese fielen im Vergleich zum Vormonat, unter anderem aufgrund des bereits niedrigen Niveaus, etwas geringer aus. Bei einer durchschnittlichen Einengung von 8 Basispunkten über alle Assetklassen, sind CMBS, wie bereits im Vormonat, mit einer Spreadeinengung von absolut 18 Basispunkten weiterhin Spitzenreiter. Auch UK NC RMBS sowie RMBS aus Italien und Spanien werden nach wie vor verstärkt nachgefragt, was sich in einem Spreadtightening von 13 respektive 15 und 10 Basispunkten widerspiegelte. Zudem gab es im Februar positive Meldungen die Peripherie-Staaten betreffend. So stufte die Ratingagentur Moody s das Rating Spaniens von Baa3 auf Baa2 aufgrund positiver makroökonomischer Entwicklungen herauf. Bereits eine Woche zuvor, am , hatte die Agentur den negativen Ausblick für das Rating von Italien auf stabil gesetzt. Ferner wertet Moody s auch die Dotierung des Solidaritätsfonds ( Fondo Solidarietà ) im italienischen Haushalt für 2014 und 2015 für das Zahlungsaussetzungsprogramm von Hypothekendarlehen als positiv für italienische RMBS. Die positive Entwicklung in diesen krisengeschüttelten Ländern bzw. die daraus folgenden Entlastung für kerneuropäische Staaten hat Moody s unter anderem auch zum Anlass genommen Ende Februar die Ratings von Deutschland, Luxemburg und Österreich mit einem positiven Ausblick zu versehen und somit die EWU-Krise für beendet zu erklären. Aufgrund dieser Ereignisse behalten wir unsere Anlageempfehlung bei und erachten auch weiterhin RMBS aus den Peripherie-Ländern sowie selektiv CMBS als empfehlenswert. Spreads engen sich weiter ein Peripherie und CMBS weiterhin führend Ann-Kristin Möglich und Ralf Raebel

10 DZ BANK RESEARCH 10/28 ABS MARKT IM FEBRUAR (3) ANTEIL DER ASSETKLASSEN 2014YTD ANTEIL DER LÄNDER 2014YTD 30% 12% 6% 22% 54% 18% 3% 13% 12% 30% ABS RMBS CMBS CDO NL UK IT DE PT Sonstige Quelle: DZ BANK Research KUMULIERTES EMISSIONSVOLUMEN DES EUROPÄISCHEN STRUCTURED FINANCE MARKTES IN MRD. EUR Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez SPREADS LANGFRISTIGE ENTWICKLUNG AAA SPREADS IN BASISPUNKTEN RMBS ESP RMBS UK Prime RMBS UK NC RMBS NL RMBS IT CMBS ABS Consumer ABS Lease Auto ABS SPREADS KURZFRISTIGE ENTWICKLUNG AAA SPREADS IN BASISPUNKTEN RMBS ESP RMBS UK Prime RMBS UK NC RMBS NL RMBS IT ABS Lease Auto ABS Quelle: DZ BANK Research

11 DZ BANK RESEARCH 11/28 NEUEMISSIONEN IM FEBRUAR Transaktion Assetklasse Land Originator Volumen (Mio.) Mrd. Euro ABS E-Carat 3 Auto-ABS UK GMAC GBP 474,3 0,58 Summe ABS 0,58 MBS Storm 14-1 RMBS NL Obvion EUR 1.074,7 1,07 Trafford Centre CMBS UK Intu Properties GBP 110,0 0,13 Summe MBS 1,20 CDO Carlyle CLO Mix Carlyle EUR 375,0 0,38 Harvest VIII CLO Mix 3i Debt Management EUR 425,0 0,43 Manchester Airport WBS UK Manchester Airport Group GBP 450,0 0,54 Notting Hill WBS UK Notting Hill Housing Trust GBP 250,0 0,30 Quadrivio SME 2014 SME CLO IT Credito Valtellinese S.C., Credito Siciliano SpA, Carifano SpA EUR 726,7 0,73 Scot Roads Partnership Finance WBS UK Scot Roads Partnership Finance Limited GBP 175,5 0,21 Summe CDO 2,59 Summe 4,37

12 DZ BANK RESEARCH 12/28 ABS NEUEMISSIONEN Klasse WHG Volumen WAL (Jahre) Referenzzins Spread (Bp) Moody's S&P Fitch Transaktion E-Carat 3 A GBP 425,0 1,69 1mL 47 NR AAA AAA Bloomberg ECARA 3 B GBP 23,7 3,84 1mL 95 NR AAA AA Assetklasse Auto ABS SUB GBP 25,6 n/a n/a n/a NR NR NR Land Originator Volumen Großbritannien GMAC GBP 474,3 Mio. Pricing Die A- und B-Tranche wurde öffentlich vermarktet und 2,75 bzw. 3,45 mal gezeichnet Investoren bekundeten ihr Interesse an der A-Tranche. Die geografische Verteilung der A-Tranche gestaltete sich wie folgt: 63% Großbritannien, 10% USA (off-shore), 7% Frankreich, 4% Deutschland und 16% Sonstige. Der Investorenkreis setzte sich hierbei zu 61% aus Fondsmanagern, zu 30% aus Banken und zu 9% aus Zentralbanken zusammen. - 8 Investoren bekundeten ihr Interesse an der B-Tranche. Die geografische Verteilung der B-Tranche gestaltete sich wie folgt: 63% Großbritannien, 21% USA (off-shore), 4% Deutschland, 3% Frankreich und 9% Sonstige. Der Investorenkreis setzte sich hierbei zu 61% aus Fondsmanagern, zu 30% aus Banken und zu 9% aus Zentralbanken zusammen. - Die A-Tranche wurde von GBP 350 Mio. auf GBP 425 Mio. und die B-Tranche von GBP 19,5 Mio. auf GBP 23,7 Mio. aufgestockt. - Der Clean-up Call liegt bei 10%. - Das Portfolio ist statisch und besteht aus britischen Autodarlehensverträgen, wobei sich dieses zu 98,1% aus Verträgen an Privatpersonen und zu 1,9% aus Verträgen an Gewerbetreibende zusammensetzt. - Die Darlehen sind zu 100% festverzinsliche, amortisierende Kredite. - Das Portfolio besteht zu 78,3% aus Darlehen für Neu- und zu 21,7% aus Krediten für Gebrauchtwagen. - Die durchschnittliche Restlaufzeit beträgt 50,5 Monate. - Das durchschnittliche Seasoning beträgt 6,5 Monate. Quelle: DZ BANK Research

13 DZ BANK RESEARCH 13/28 RMBS & CMBS NEUEMISSIONEN Klasse WHG Volumen WAL (Jahre) Referenzzins Spread (Bp) Moody's S&P Fitch Transaktion Storm 14-1 A EUR 1.000,0 5,2 3mE 90 Aaa AAA AAA Bloomberg STORM B EUR 24,5 6,3 3mE 200 Aa1 AA+ AA Assetklasse RMBS C EUR 18,8 6,3 3mE 300 Aa2 AA- A- Land Niederlande D EUR 20,7 6,3 3mE 400 A1 BBB BB Originator Obvion E EUR 10,7 1,78 3mE 600 Baa3 NR BB Volumen EUR 1.074,7 Mio. Pricing Die A-Tranche wurde privat platziert. Transaktion Trafford Centre A GBP 0,0 n/a n/a n/a Aaa AA+ AAA Bloomberg XS XS XS B GBP 0,0 n/a n/a n/a Aa2 AA- AA Assetklasse CMBS D GBP 0,0 n/a n/a n/a Baa2 BBB BBB Land Originator Volumen Großbritannien Intu Properties GBP 110,0 Mio. Pricing Zu dieser Transaktion liegen uns keine weiteren Informationen vor. Quelle: DZ BANK Research

14 DZ BANK RESEARCH 14/28 CDO NEUEMISSIONEN Klasse WHG Volumen WAL (Jahre) Referenzzins Spread (Bp) Moody s S&P Fitch Transaktion Carlyle A EUR 218,3 n/a 3mE 140 Aaa NR AAA Bloomberg CGMSE X B EUR 40,0 n/a 3mE 200 Aa2 NR AA Assetklasse CLO C EUR 19,4 n/a 3mE 265 A2 NR A+ Land Mix D EUR 17,0 n/a 3mE 355 Baa2 NR BBB+ Originator Carlyle E EUR 31,6 n/a 3mE 500 Ba2 NR BB Volumen EUR 375,0 Mio. F EUR 10,9 n/a 3mE 550 B2 NR B- Pricing SUB EUR 37,9 n/a n/a n/a NR NR NR - Europäische leveraged loan CLO. - Reinvestment-Periode von vier Jahren. - Der Pool besteht zu 90% aus Senior Secured Verbindlichkeiten. - Die drei größten Sektoren sind auf ein Maximum von 40% begrenzt. Transaktion Harvest VIII A EUR 243,0 n/a 3mE 140 NR AAA AAA Bloomberg HARVT 8A B EUR 47,0 n/a 3mE 190 NR AA AA Assetklasse CLO C EUR 27,0 n/a 3mE 235 NR A A Land Mix D EUR 21,0 n/a 3mE 325 NR BBB BBB Originator 3i Debt Management E EUR 31,0 n/a 3mE 450 NR BB BB Volumen EUR 425,0 F EUR 10,0 n/a 3mE 525 NR B B Pricing SUB EUR 46,0 n/a n/a n/a NR NR NR - Die Transaktion wurde auf 425 Mio. Euro aufgestockt. - 4-jährige revolvierende Periode. - Non-Call-Periode bis April Der Pool besteht zu 90% aus Senior Secured Darlehen und Anleihen. Transaktion Manchester Airport GBP 450,0 20,0 fix 4,750% Baa1 NR BBB+ Bloomberg XS Assetklasse WBS Land Großbritannien Originator Manchester Airport Group Volumen GBP 450,0 Mio. Pricing Zu dieser Transaktion liegen uns keine weiteren Informationen vor.

15 DZ BANK RESEARCH 15/28 Klasse WHG Volumen WAL (Jahre) Referenzzins Spread (Bp) Moody s S&P Fitch Transaktion Notting Hill GBP 250,0 n/a fix 4,375% A2 NR NR Bloomberg XS Assetklasse WBS Land Großbritannien Originator Notting Hill Housing Trust Volumen GBP 250,0 Pricing Zu dieser Transaktion liegen uns keine weiteren Informationen vor. Transaktion Quadrivio SME 2014 A1 EUR 80,0 0,32 3mE 125 NR AA NR Bloomberg QUADS A2A EUR 200,0 2,36 3mE 180 NR AA NR Assetklasse SME CLO A2B EUR 110,0 2,36 3mE 180 NR AA NR Land Italien JNR EUR 336,7 n/a 3mE 190 NR NR NR Originator Volumen Credito Valtellinese S.C., Credito Siciliano SpA, Carifano SpA EUR 726,7 Mio. Pricing Die Transaktion wurde privat platziert. - Die A2A-Tranche wurde von der EIB gekauft - Das Portfolio ist statisch und besteht zu 69,6% aus nicht- leistungsgestörten Gewerbeimmobilienhypotheken und zu 30,4% aus SME-Darlehen. Transaktion Scot Roads Partnership Finance GBP 175,5 21 fix 5,591% NR A- NR Bloomberg Assetklasse Land Originator XS WBS Großbritannien Volumen GBP 175,5 Pricing Scot Roads Partnership Finance Limited - Die Transaktion wurde privat platziert. - Die Transaktion trägt dazu bei den Bau einer neuen Autobahn (M8) sowie Verbesserungen an bestehenden Autobahnen (M73 und M74) zu finanzieren. - Das erste Straßen-Infrastruktur Vorhaben und der größter Vertrage, der unter dem Non-Profit Distributing Programm der schottischen Regierung vergeben wurde. Quelle: DZ BANK Research

16 DZ BANK RESEARCH 16/28 AUSGEWÄHLTE RATINGAKTIONEN IM FEBRUAR Datum Transaktionsname / Land / Ticker Klasse Agentur Aktion Von Auf BUMPER B Fitch Upgrade AA AAA ABS Deutschland BUMP IMSER SECURITISATION 2 B1 S&P Downgrade BBB- BB+ CMBS Italien B2 S&P Downgrade BBB- BB+ IMSER 2 B3 S&P Downgrade BBB- BB+ B4 S&P Downgrade BBB- BB+ B5 S&P Downgrade BBB- BB MBS BANCAJA FTA 2 C Fitch Upgrade A+ AA- RMBS Spanien D Fitch Upgrade BBB+ A- BCJAM THE MALL FUNDING 1 A S&P Upgrade BB BB+ CMBS Großbritannien MALLF MECENATE 2 B Fitch Upgrade AA AA+ RMBS Italien MECEN TITAN EUROPE B Fitch Downgrade CCC CC CMBS Großbritannien C Fitch Downgrade CCC CC TITN X TITAN EUROPE A2 S&P Upgrade BB- A- CMBS Diverse X S&P Downgrade AA- NR TITN X MEDIA FINANCE 1 B Fitch Upgrade AA AA+ RMBS Italien C Fitch Upgrade BBB A MEDIA MESDAG CHAR C Fitch Downgrade CCC CC CMBS Diverse MESDG CHAR WINDERMERE CMBS XI-A A Moody's Upgrade Ba2/ Watch positive A1 CMBS Großbritannien WINDM XI-A AIRE VALLEY MORTGAGES A2 Moody's Downgrade Aaa/ Watch negative Aa1 RMBS Großbritannien 3B1 Moody's Upgrade Aa3 Aa1 AIREM X 3B2 Moody's Upgrade Aa3 Aa2 3C1 Moody's Upgrade Baa2 A2 3C2 Moody's Upgrade Baa2 A2 3D1 Moody's Upgrade Ba1 Baa2 3D2 Moody's Upgrade Ba1 Baa AIRE VALLEY MORTGAGES A2 Moody's Downgrade Aaa/ Watch negative Aa1 RMBS Großbritannien 2B1 Moody's Upgrade Aa3 Aa1 AIREM X 2B2 Moody's Upgrade Aa3 Aa2 2C2 Moody's Upgrade Baa2 A2

17 DZ BANK RESEARCH 17/28 Datum Transaktionsname / Land / Ticker Klasse Agentur Aktion Von Auf AIRE VALLEY MORTGAGES B3 Moody's Upgrade Aa3 Aa1 RMBS Großbritannien 1C2 Moody's Upgrade Baa2 A2 AIREM X 2A1 Moody's Downgrade Aaa/ Watch negative Aa2 2B3 Moody's Upgrade Aa3 Aa1 2C2 Moody's Upgrade Baa2 A AIRE VALLEY MORTGAGES B Moody's Upgrade Aa3 Aa1 RMBS Großbritannien 1C Moody's Upgrade Baa2 A2 AIREM X 2A2 Moody's Downgrade Aaa/ Watch negative Aa1 2B Moody's Upgrade Aa3 Aa1 2C Moody's Upgrade Baa2 A AIRE VALLEY MORTGAGES B Moody's Upgrade Aa3 Aa1 RMBS Großbritannien C Moody's Upgrade Baa2 A2 AIREM AIRE VALLEY MORTGAGES C Moody's Upgrade Baa2 A2 RMBS Großbritannien 2D Moody's Upgrade Ba1 Baa2 AIREM ARENA B S&P Downgrade AA-/ Watch negative A RMBS Niederlande ARENA GRANITE MASTER ISSUER A5 Moody's Downgrade Aaa/ Watch negative Aa3 RMBS Großbritannien B3 Moody's Upgrade Aa3 Aaa GRANM C2 Moody's Upgrade Baa2 A3 C3 Moody's Upgrade Baa2 A3 M2 Moody's Watch positive A2 A2/ Watch positive M3 Moody's Upgrade A2 Aa GRANITE MASTER ISSUER B2 Moody's Upgrade Aa3 Aaa RMBS Großbritannien B3 Moody's Upgrade Aa3 Aaa GRANM C2 Moody's Upgrade Baa2 A3 M2 Moody's Upgrade A2 Aa1 M3 Moody's Upgrade A2 Aa GRANITE MASTER ISSUER A5 Moody's Downgrade Aaa/ Watch negative Aa2 RMBS Großbritannien B3 Moody's Upgrade Aa3 Aaa GRANM B4 Moody's Upgrade Aa3 Aaa C3 Moody's Upgrade Baa2 A3 C4 Moody's Upgrade Baa2 A3 M3 Moody's Upgrade A2 Aa1 M4 Moody's Upgrade A2 Aa GRANITE MASTER ISSUER A6 Moody's Downgrade Aaa/ Watch negative Aa2 RMBS Großbritannien B3 Moody's Upgrade Aa3 Aaa GRANM X B4 Moody's Upgrade Aa3 Aa2 C3 Moody's Upgrade Baa2 A3 C4 Moody's Upgrade Baa2 A3 M3 Moody's Upgrade A2 Aa1 M4 Moody's Upgrade A2 Aa GRANITE MASTER ISSUER A5 Moody's Downgrade Aaa/ Watch negative Aa1 RMBS Großbritannien B3 Moody's Upgrade Aa3 Aa1 GRANM C2 Moody's Upgrade Baa2 A3 C3 Moody's Upgrade Baa2 A3 M3 Moody's Upgrade A2 Aa1 M4 Moody's Upgrade A2 Aa1

18 DZ BANK RESEARCH 18/28 Datum Transaktionsname / Land / Ticker Klasse Agentur Aktion Von Auf GRANITE MASTER ISSUER A5 Moody's Downgrade Aaa/ Watch negative Aa3 RMBS Großbritannien C3 Moody's Upgrade Baa2 A3 GRANM M3 Moody's Watch positive A2 A2/ Watch positive M4 Moody's Upgrade A2 Aa GRANITE MASTER ISSUER A7 Moody's Downgrade Aaa/ Watch negative Aa2 RMBS Großbritannien B3 Moody's Upgrade Aa3 Aaa GRANM C3 Moody's Upgrade Baa2 A3 M3 Moody's Upgrade A2 Aa GRANITE MASTER ISSUER C2 Moody's Upgrade Baa2 A3 RMBS Großbritannien 3B1 Moody's Upgrade Aa3 Aaa GRANM B2 Moody's Upgrade Aa3 Aaa 3C1 Moody's Upgrade Baa2 A3 3C2 Moody's Upgrade Baa2 A3 3M1 Moody's Upgrade A2 Aa1 3M2 Moody's Upgrade A2 Aa GRANITE MASTER ISSUER C2 Moody's Upgrade Baa2 A3 RMBS Großbritannien 3B2 Moody's Upgrade Aa3 Aaa GRANM B3 Moody's Upgrade Aa3 Aaa 3C2 Moody's Upgrade Baa2 A3 3C3 Moody's Upgrade Baa2 A3 3M2 Moody's Upgrade A2 Aa1 3M3 Moody's Upgrade A2 Aa GRANITE MORTGAGES PLC A Moody's Downgrade Aaa/ Watch negative Aa2 RMBS Großbritannien 2B Moody's Downgrade Aa1/ Watch negative Aa3 GRAN C1 Moody's Watch positive Baa1 Baa1/ Watch positive 2C2 Moody's Watch positive Baa1 Baa1/ Watch positive 3C Moody's Watch positive Baa1 Baa1/ Watch positive GRANITE MORTGAGES PLC A Moody's Downgrade Aaa/ Watch negative Aa1 RMBS Großbritannien 2B Moody's Downgrade Aa1/ Watch negative Aa2 GRAN C Moody's Upgrade Baa1 Aa3 2M Moody's Upgrade Aa3 Aa2 3B Moody's Upgrade Aa1 Aaa 3C Moody's Upgrade Baa1 Aa3 3M Moody's Upgrade Aa3 Aaa GRANITE MORTGAGES PLC A2 Moody's Downgrade Aaa/ Watch negative Aa2 RMBS Großbritannien 2C Moody's Upgrade Baa1 Aa3 GRAN M Moody's Upgrade A1 Aa2 3B Moody's Upgrade Aa2 Aaa 3C Moody's Upgrade Baa1 Aa3 3M Moody's Upgrade A1 Aa GRANITE MORTGAGES PLC A1 Moody's Downgrade Aaa/ Watch negative Aa3 RMBS Großbritannien 2C Moody's Watch positive Baa2 Baa2/ Watch positive GRAN M Moody's Watch positive A2 A2/ Watch positive 3B Moody's Upgrade Aa2 Aaa 3C Moody's Watch positive Baa1 Baa1/ Watch positive 3M Moody's Watch positive A1 A1/ Watch positive

19 DZ BANK RESEARCH 19/28 Datum Transaktionsname / Land / Ticker Klasse Agentur Aktion Von Auf GRANITE MORTGAGES PLC A2 Moody's Downgrade Aaa/ Watch negative Aa1 RMBS Großbritannien 2B Moody's Downgrade Aa1/ Watch negative Aa2 GRAN C Moody's Upgrade Baa2 Aa3 2M Moody's Upgrade Aa3 Aa2 3B Moody's Upgrade Aa1 Aaa 3C Moody's Upgrade Baa1 Aa3 3M Moody's Upgrade Aa3 Aaa EPIC CULZ C Fitch Upgrade A AA- CMBS Großbritannien D Fitch Upgrade BB+ A EPICP CULZ E Fitch Upgrade B BB FTH 1 A2 Moody's Upgrade Baa1 A3 RMBS Spanien B Moody's Affirmation Ba2/ Watch negative Ba2 SABA 1 C Moody's Affirmation B1/ Watch negative B ICO FTVPO FTH BCA Moody's Downgrade Baa3 Ba1 RMBS Spanien BCM Moody's Affirmation Baa3/ Watch negative Baa3 ICOFV BCP Moody's Affirmation Baa1/ Watch negative Baa1 BCT Moody's Affirmation Baa2/ Watch negative Baa2 CCA Moody's Downgrade Ba3/ Watch negative B3 CCM Moody's Downgrade Ba2/ Watch negative B1 CCP Moody's Downgrade Ba2/ Watch negative Ba3 CCT Moody's Downgrade Ba2/ Watch negative Ba SEMPER FINANCE D Fitch Upgrade BBB+ A CMBS Deutschland E Fitch Upgrade BB+ BBB SMPER TAURUS CMBS 2 D S&P Downgrade A A- CMBS Italien E S&P Downgrade A BB+ TAURS 2 F S&P Downgrade BB B EMERALD MORTGAGES 5 A Moody's Upgrade Baa1/ Watch positive A2 RMBS Irland EMERM EUROSAIL A1A Moody's Upgrade B1 A3 RMBS Großbritannien A1C Moody's Upgrade B1 A3 ESAIL X B1C Moody's Upgrade Ca Caa PROVIDE BLUE E Fitch Downgrade BB BB- RMBS Deutschland PROVD PROVIDE BLUE E Fitch Downgrade B CCC RMBS Deutschland PROVD TITAN EUROPE A1 Fitch Downgrade BBB CCC CMBS Diverse A2 Fitch Downgrade BB CCC TITN X ECLIPSE F S&P Downgrade B- CCC- CMBS Diverse G S&P Downgrade B- D ECLIP

20 DZ BANK RESEARCH 20/28 Datum Transaktionsname / Land / Ticker Klasse Agentur Aktion Von Auf RESIDENTIAL MORTGAGE SECURITIES 21 A3A S&P Upgrade A+ AA RMBS Großbritannien A3C S&P Upgrade A+ AA RMS 21X B1A S&P Upgrade BB BB+ B1C S&P Upgrade BB BB+ M1A S&P Upgrade A+ AA M1C S&P Upgrade A+ AA M2A S&P Upgrade A A+ M2C S&P Upgrade A A BP MORTGAGES C Fitch Downgrade BBB+ BBB RMBS Italien BPMO BERICA RESIDENTIAL MBS 6 B S&P Downgrade A+ BBB RMBS Italien C S&P Downgrade BBB+ BBB BERCR EUROCREDIT CDO III-A A1 S&P Upgrade AA+ AAA CDO Großbritannien A2 S&P Upgrade AA+ AAA EUROC III-A B S&P Upgrade AA- AAA C1 S&P Upgrade BB+ BBB+ C2 S&P Upgrade BB+ BBB+ D1 S&P Downgrade B+ CCC+ D2 S&P Downgrade B+ CCC+ E1 S&P Downgrade CCC+ CCC- E2 S&P Downgrade CCC+ CCC- R S&P Upgrade BBB BBB GELDILUX 2013-TS LIQ Moody's Downgrade Aa3/ Watch negative A2 CLO Deutschland GELDI 2013-TS HALCYON A Fitch Downgrade CC C CDO Diverse B Fitch Downgrade CC C HLCN NEPTUNO CLO C S&P Upgrade BBB+ A CDO Diverse D S&P Upgrade BB+ BBB- NPTNO GSC EUROPEAN CDO I-R C2C Moody's Upgrade Ba1 A2 CLO Diverse A1 Moody's Upgrade Aa1 Aaa GSCP I-RA A2B Moody's Upgrade Aa3 Aaa A3 Moody's Upgrade Aa1 Aaa B Moody's Upgrade A2 Aaa C1 Moody's Upgrade Ba1 A2 C2 Moody's Upgrade Ba1 A2 C2C Moody's Upgrade Ba1 A2 D Moody's Upgrade B3 Ba1 E Moody's Upgrade Caa3 B3 W Moody's Upgrade B1 Baa NORTH WESTERLY CLO II-A B1 Moody's Affirmation Baa2/ Watch positive Baa2 CLO Diverse B2 Moody's Affirmation Baa2/ Watch positive Baa2 NWEST II-A C Moody's Downgrade Ba2 B1 D1 Moody's Downgrade Caa1 Caa3 D2 Moody's Downgrade Caa1 Caa3

TECHNISCHE ANALYSE. Daily. Eine Research-Publikation der DZ BANK AG AKTIEN. DAX: Die 200 Tage-Linie im Visier

TECHNISCHE ANALYSE. Daily. Eine Research-Publikation der DZ BANK AG AKTIEN. DAX: Die 200 Tage-Linie im Visier 1/5 TECHNISCHE ANALYSE Eine Research-Publikation der DZ BANK AG Daily AKTIEN DAX: Die 200 Tage-Linie im Visier Der Bereich der 200 Tage-Linie (11.065 Punkte) ist aktuell der Anfang einer wichtigen Widerstandzone,

Mehr

DEAG Entertainment 6) Solide Entwicklung, die auf weiteres Wachstum ausgerichtet ist

DEAG Entertainment 6) Solide Entwicklung, die auf weiteres Wachstum ausgerichtet ist DZ BANK RESEARCH 2/7 DEAG Entertainment 6) Solide Entwicklung, die auf weiteres Wachstum ausgerichtet ist Anlageurteil: Kaufen (zuvor Kaufen) Fair Value: 7,50 EUR Schlusskurs: 5,80 EUR (vom 28.8.2014)

Mehr

AKTIENSTRATEGIE. Daily Highlights

AKTIENSTRATEGIE. Daily Highlights 1/7 AKTIENSTRATEGIE Eine Research-Publikation der DZ BANK AG Daily Highlights AKTIEN ADLER Real Estate 6) Indirekter Erwerb von 24,8% an conwert Immobilien Anlageurteil: Kaufen (zuvor Kaufen) Fair Value:

Mehr

Weltkonjunktur bleibt fragil Ölpreisrückgang bringt aber globalen Wachstumsschub

Weltkonjunktur bleibt fragil Ölpreisrückgang bringt aber globalen Wachstumsschub Weltkonjunktur bleibt fragil Ölpreisrückgang bringt aber globalen Wachstumsschub Januar 21 Stefan Bielmeier, Bereichsleiter Research und Chefvolkswirt DZ BANK AG Leitzinsen weltweit stark gefallen und

Mehr

Infrastrukturkreditfonds

Infrastrukturkreditfonds 12. Februar 2014 Seite 1 Infrastrukturkreditfonds Frankfurt, 12. Februar 2014 12. Februar 2014 Seite 2 Warum sind Infrastrukturkredite interessant? (1/2) Eigenkapital Fremdkapital Aktien Beteiligungen

Mehr

Verlauf und Auswirkungen der Finanzkrise in Deutschland

Verlauf und Auswirkungen der Finanzkrise in Deutschland Verlauf und Auswirkungen der Finanzkrise in Deutschland Vortrag an der Akademie für Volkswirtschaft Moskau, 24. März 2009 Prof. Dr. Peter Reichling Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg Lehrstuhl für

Mehr

ABS & STRUCTURED CREDITS

ABS & STRUCTURED CREDITS 1/30 ABS & STRUCTURED CREDITS Eine Research-Publikation der DZ BANK AG Asset Backed Watcher ANLEIHEN Top story: Happy birthday - Der erste deutsche SME Structured Covered Bond erblickt das Licht der Finanzwelt»

Mehr

DZ BANK European ABS Research

DZ BANK European ABS Research 10.02.2014 PAGE 1 DZ BANK European ABS Research Optionen des Kredithandels die Alternative Kredit- und Infrastrukturfonds TSI Fachtagung, 12. Februar 2014 Agenda 10.02.2014 PAGE 2 1. Europäischer Verbriefungsmarkt

Mehr

Modellportfolio für 2015

Modellportfolio für 2015 Modellportfolio für 2015 Weitere Informationen gerne per Email (info@cashflow-investing.de). Wertpapier ISIN Land Branche (ICB) Währung Marktkapitalisierung Mio.EUR Dividendenfrequenz Dividendenrenite

Mehr

discount Investieren mit Rabatt

discount Investieren mit Rabatt Investieren mit Rabatt discount ZERTIFIKATE Mit Discountzertifikaten der DZ BANK erhalten Anleger einen Abschlag (Discount) gegenüber dem Direktinvestment in den Basiswert. > Jetzt informieren: eniteo.de/discounter

Mehr

Credit Default Swaps Was steckt dahinter?

Credit Default Swaps Was steckt dahinter? Credit Default Swaps Was steckt dahinter? Deutsche Bundesbank Finanzmarktanalyst Zentralbereich Märkte Vortrag im Rahmen der Museumsabende Agenda 1 Kurze Einführung in Credit Default Swaps Was ist ein

Mehr

ASSET ALLOCATION. Aufstockung der Aktienquote. Eine Research-Publikation der DZ BANK AG ASSET ALLOCATION INHALT

ASSET ALLOCATION. Aufstockung der Aktienquote. Eine Research-Publikation der DZ BANK AG ASSET ALLOCATION INHALT 1/6 ASSET ALLOCATION Eine Research-Publikation der DZ BANK AG Aufstockung der Aktienquote ASSET ALLOCATION Beruhigung der Griechenlandkrise sollte Märkten zunächst Raum für Kursgewinne schaffen / Aufstockung

Mehr

Sind Unternehmensanleihen die neuen Staatsanleihen?

Sind Unternehmensanleihen die neuen Staatsanleihen? Sind Unternehmensanleihen die neuen Staatsanleihen? 14. Mai 2012 Christoph Klaper, CFA Head of Credit Research christoph.klaper@raiffeisenresearch.at Staatsanleihen vs. Unternehmensanleihen Rendite und

Mehr

Überblick und Entwicklung des. Martin Schweitzer Strategic Solutions Mai 2012

Überblick und Entwicklung des. Martin Schweitzer Strategic Solutions Mai 2012 Überblick und Entwicklung des österreichischen Covered Bond Marktes Martin Schweitzer Strategic Solutions Mai 2012 Erwartungen an die Spread-Kapazitäten Spreadentwicklung seit Jahresbeginn EZB (LTRO) hat

Mehr

aktienanleihen Das besondere Zinspapier

aktienanleihen Das besondere Zinspapier Das besondere Zinspapier aktienanleihen Mit Aktienanleihen der DZ BANK können Anleger, die mittelfristig von moderat steigenden bis moderat sinkenden Kursen ausgehen, attraktive Kuponzahlungen vereinnahmen.

Mehr

ABS & STRUCTURED CREDITS

ABS & STRUCTURED CREDITS 1/22 ABS & STRUCTURED CREDITS Eine Research-Publikation der DZ BANK AG Driver Twelve ANLEIHEN» Mit der Driver Twelve bringt Volkswagen 2,5) die erste Driver-Transaktion des Jahres. Auto-Verbriefungen aus

Mehr

Independent Research. Unabhängige Finanzmarktanalyse GmbH. Quelle: Independent Research; euromicron

Independent Research. Unabhängige Finanzmarktanalyse GmbH. Quelle: Independent Research; euromicron Aktien Ticker Halten (vorher: Kaufen vom 08.11.2013) Branche Kursziel Aktienkennzahlen Schlusskurs am 13.03.2014 (EUR) Anzahl der Aktien (Mio.) Marktkapitalisierung (Mio. EUR) Freefloat (%) Bewertungskennzahlen

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA JANUAR 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der ETF-Markt in Europa konnte im Jahr 214 weiter zulegen; die Nettomittelzuflüsse betrugen insgesamt 44,8 Milliarden Euro und erreichten damit ein 3-Jahres-Hoch.

Mehr

ABS & STRUCTURED CREDITS

ABS & STRUCTURED CREDITS 1/37 ABS & STRUCTURED CREDITS Eine Research-Publikation der DZ BANK AG Asset Backed Watcher ANLEIHEN Top story Revitalisierung des ABS-Marktes nimmt nur allmählich Gestalt an» Intensiv diskutierte Themen

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA MÄRZ 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Die Nettomittelzuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt waren im Februar 215 änhlich hoch, wie der 3-Jahres-Rekord vom Januar 215; sie betrugen insgesamt 1,4 Milliarden

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA OKTOBER 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Auf dem europäischen ETF-Markt kam es im September 214 erstmalig seit einem Jahr zu Nettomittelrückflüssen; diese beliefen sich auf insgesamt zwei Milliarden Euro.

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA SEPTEMBER 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Die Netto-Mittelzuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt zeigten auch im August 214 einen positiven Trend; sie beliefen sich auf insgesamt sechs Milliarden Euro

Mehr

Financial Stability Forum Bericht. Stand: 2. Oktober 2008

Financial Stability Forum Bericht. Stand: 2. Oktober 2008 08 Financial Stability Forum Bericht Erläuterungen zu von der Finanzmarktkrise betroffenen Portfolios des BayernLB-Konzerns zum 30. Juni 2008 Stand: 2. Oktober 2008 4 Financial Stability Forum Bericht

Mehr

Assetklassen im YPOS-Inflationscheck. Nr. 07-2013

Assetklassen im YPOS-Inflationscheck. Nr. 07-2013 Assetklassen im YPOS-Inflationscheck Nr. 07-2013 Der YPOS-Inflationscheck - Grundlagen und Hintergrund - Der Gläubiger kann nur die Rendite erwarten, die sich der Schuldner leisten kann und will. Dementsprechend

Mehr

FINANZDIENSTLEISTER. Wüstenrot & Württemb. 3)6)

FINANZDIENSTLEISTER. Wüstenrot & Württemb. 3)6) 1/8 FINANZDIENSTLEISTER Eine Research-Publikation der DZ BANK AG Wüstenrot & Württemb. 3)6) Reuters: WUWGn.F Bloomberg: WUW GR Jahr * Gesamter Umsatz Jahresüberschuss IFRS-Ergebnis je Aktie KGV Buchwert

Mehr

5,00 % Nachrangige Raiffeisen Fixzins-Anleihe

5,00 % Nachrangige Raiffeisen Fixzins-Anleihe 5,00 % Nachrangige Raiffeisen Fixzins-Anleihe 2015-2025/3 Eckdaten 4,40% - 6,00% Nachrangiger Raiffeisen Min-Max-Floater 2015-2027/1 www.raiffeisen.at/steiermark 1 Emittentin: Raiffeisen-Landesbank Steiermark

Mehr

Mehr Kick für Ihre Rendite: Mehr Kick für Ihre Rendite: Obligations ( CDO s ) Referent: Rainer Gogel, CFA Mehr Fonds-Kongress Kick für Ihre Mannheim, Rendite: 1. Collateralized Februar 2006Debt Mehr Kick

Mehr

Verbriefung vs. Kreditfonds Strukturelle Unterschiede kurz im Überblick Optionen des Kredithandels die Alternative Kredit- und Infrastrukturfonds

Verbriefung vs. Kreditfonds Strukturelle Unterschiede kurz im Überblick Optionen des Kredithandels die Alternative Kredit- und Infrastrukturfonds Verbriefung vs. Kreditfonds Strukturelle Unterschiede kurz im Überblick Optionen des Kredithandels die Alternative Kredit- und Infrastrukturfonds TSI Fachtagung, 12. Februar 2014 Dr. Dennis Heuer Einleitung

Mehr

HEALTHCARE. MATERNUS-Kliniken 3)6)

HEALTHCARE. MATERNUS-Kliniken 3)6) 1/7 HEALTHCARE Eine Research-Publikation der DZ BANK AG MATERNUS-Kliniken 3)6) Reuters: HLEG.F Bloomberg: MAK GR Jahr * Umsatz Bereinigtes IFRS- Ergebnis je Aktie KGV Free Cashflow je Aktie Free Cash-

Mehr

Independent Credit View «Zu hohe Risikotoleranz an den Finanzmärkten?»

Independent Credit View «Zu hohe Risikotoleranz an den Finanzmärkten?» Independent Credit View «Zu hohe Risikotoleranz an den Finanzmärkten?» investmentforum, April 2015 Schweizergasse 21 8001 Zürich info@i-cv.ch www.i-cv.ch +41 43 204 19 19 MwSt Nr. 567701 «Das Niveau war

Mehr

Bilanzpressekonferenz. 18. Februar 2011 Dr. Thomas A. Lange Vorsitzender des Vorstandes

Bilanzpressekonferenz. 18. Februar 2011 Dr. Thomas A. Lange Vorsitzender des Vorstandes Bilanzpressekonferenz 18. Februar 2011 Dr. Thomas A. Lange Vorsitzender des Vorstandes Übersicht Highlights 2010 Gesamtwirtschaftliche Rahmendaten Geschäftliche Entwicklung Alternatives Kreditportfolio

Mehr

Markt.Fokus.Corporate Bonds

Markt.Fokus.Corporate Bonds Werbemitteilung Markt.Fokus.Corporate Bonds 3. Quartal 2012 Nur für professionelle Anleger 3. Quartal 2012 Seite 2 Liebe Leserinnen, liebe Leser, wir freuen uns sehr, Ihnen den aktuellen Quartalsbericht

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA AUGUST 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der europäische ETF-Markt konnte im Juli 215 seinen positiven Trend fortsetzen. Die Nettomittelzuflüsse betrugen 7,8 Milliarden Euro, nach ebenfalls positiven Flüssen

Mehr

AGRARCHEMIE. KTG Agrar 3)6)

AGRARCHEMIE. KTG Agrar 3)6) 1/8 AGRARCHEMIE Eine Research-Publikation der DZ BANK AG KTG Agrar 3)6) Reuters: 7KTG.DE Bloomberg: 7KT GY Jahr * Umsatz HGB-Ergebnis je Aktie KGV Free Cashflow je Aktie Free Cash- Dividende flow yield

Mehr

BIOTECHNOLOGIE. Evotec 5)6)

BIOTECHNOLOGIE. Evotec 5)6) 1/8 BIOTECHNOLOGIE Eine Research-Publikation der DZ BANK AG Evotec 5)6) Reuters: EVTG.DE Bloomberg: EVT GY Jahr * Umsatz Bereinigtes IFRS- Ergebnis je Aktie Cashflow je Aktie KGV KCF Dividende je Aktie

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA NOVEMBER 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der ETF-Markt in Europa konnte im Oktober 214 nach der kurzzeitigen Schwäche im Vormonat wieder zulegen; die Nettomittelzuflüsse betrugen insgesamt 6,1 Milliarden

Mehr

COSI Credit Linked Note mit Referenzanleihe Leistung schafft Vertrauen

COSI Credit Linked Note mit Referenzanleihe Leistung schafft Vertrauen COSI Credit Linked Note mit Referenzanleihe Leistung schafft Vertrauen IB Financial Products Februar 2015 Seite 2 CLN bieten zurzeit mehr als herkömmliche Obligationen Sie suchen nach einer Alternative

Mehr

Einstieg Praktische Grundlagen einer Verbriefung (Fallstudie)

Einstieg Praktische Grundlagen einer Verbriefung (Fallstudie) Mittwoch, 28. Januar 2015 9.10 17.30 Uhr True Sale International GmbH Mainzer Landstraße 51 60329 Frankfurt Einstieg Praktische Grundlagen einer Verbriefung (Fallstudie) EZB und EU-Kommission haben das

Mehr

Anleihen an der Börse zeichnen Entry Standard für Unternehmensanleihen

Anleihen an der Börse zeichnen Entry Standard für Unternehmensanleihen Anleihen an der Börse zeichnen Entry Standard für Unternehmensanleihen 2 Unternehmensanleihen Anleihen an der Börse zeichnen Entry Standard für Unternehmensanleihen Sie wollen ein Investment in junge,

Mehr

BIOTECHNOLOGIE. Evotec 5)6)

BIOTECHNOLOGIE. Evotec 5)6) 1/8 BIOTECHNOLOGIE Eine Research-Publikation der DZ BANK AG Evotec 5)6) Reuters: EVTG.DE Bloomberg: EVT GY Jahr * Umsatz Bereinigtes IFRS- Ergebnis je Aktie KGV Free Cashflow je Aktie Free Cash- Dividende

Mehr

LBBW Multi Global. Die ausgewogene Balance aus Sicherheit und Rendite: Informationen für 15.01.2015. Fonds in Feinarbeit.

LBBW Multi Global. Die ausgewogene Balance aus Sicherheit und Rendite: Informationen für 15.01.2015. Fonds in Feinarbeit. Die ausgewogene Balance aus Sicherheit und Rendite: LBBW Multi Global Diese Informationen sind ausschließlich für professionelle Investoren bestimmt. Keine Weitergabe an Privatkunden! Informationen für

Mehr

Dynamic Investment Trends März 2004. Dynamic Investment Trends. Bonds mit Kick (8): Asset Backed Securities - ein Wachstumsmarkt. März 2004.

Dynamic Investment Trends März 2004. Dynamic Investment Trends. Bonds mit Kick (8): Asset Backed Securities - ein Wachstumsmarkt. März 2004. Dynamic Investment Trends. Bonds mit Kick (8): Asset Backed Securities - ein Wachstumsmarkt. März 2004. 1 Asset Backed Securities - ein Wachstumsmarkt. Inhalt. Klassen von ABS...3 Marktwachstum und -größe...4

Mehr

Private Debt Funds. Fundraising-Umfeld und aktuelle Erfahrungen. Hans-Peter Dohr DC Placement Advisors

Private Debt Funds. Fundraising-Umfeld und aktuelle Erfahrungen. Hans-Peter Dohr DC Placement Advisors Private Debt Funds Fundraising-Umfeld und aktuelle Erfahrungen Hans-Peter Dohr DC Placement Advisors 22. 23. Mai, Munich Private Equity Training 2014 DC Placement Advisors Unabhängiger Placement Agent

Mehr

Bonitätsrating S&P AA+ Moody`s Aa1. Europa Garantie Zertifikat VII. Kostenlose Hotline 0 800-0 401 401. www.derivate.bnpparibas.de

Bonitätsrating S&P AA+ Moody`s Aa1. Europa Garantie Zertifikat VII. Kostenlose Hotline 0 800-0 401 401. www.derivate.bnpparibas.de Bonitätsrating S&P AA+ Moody`s Aa1 Europa Garantie Zertifikat VII Kostenlose Hotline 0 800-0 401 401 www.derivate.bnpparibas.de Europa Garantiezertifikat VII auf den DJ Euro Stoxx 50 Kursindex Ganz Europa

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA AUGUST 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Die Netto-Mittelzuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt erreichten im Juli 214 mit insgesamt 7,3 Milliarden Euro einen neuen 1-Jahres-Rekord, seit Jahresbeginn

Mehr

REGLEMENT REGLEMENT ZUR KLASSIFIZIERUNG VON GARANTIEARTEN UND BESICHERUNGEN

REGLEMENT REGLEMENT ZUR KLASSIFIZIERUNG VON GARANTIEARTEN UND BESICHERUNGEN REGLEMENT REGLEMENT ZUR KLASSIFIZIERUNG VON GARANTIEARTEN UND BESICHERUNGEN REGLEMENT INHALTSVERZEICHNIS 1. Einleitung...1 2. Struktur...2 2.1 Übersicht...2 2.2 Level 1...2 2.2.1 Regel 1...2 2.2.2 Regel

Mehr

Machen Staatsanleihen-Investments im Niedrigzinsumfeld ökonomisch Sinn?

Machen Staatsanleihen-Investments im Niedrigzinsumfeld ökonomisch Sinn? Machen Staatsanleihen-Investments im Niedrigzinsumfeld ökonomisch Sinn? Professor Engelbert Dockner Spängler IQAM Invest, Wissenschaftliche Leitung Wiesbadener Investorentag 27.Juni 2014 Nicht zur Weitergabe

Mehr

9. Juni 2015. BNP Paribas Emissions- und Handelsgesellschaft mbh, Frankfurt am Main NACHTRAG NR. 1. gemäß 16 Abs. 1 Wertpapierprospektgesetz ("WpPG")

9. Juni 2015. BNP Paribas Emissions- und Handelsgesellschaft mbh, Frankfurt am Main NACHTRAG NR. 1. gemäß 16 Abs. 1 Wertpapierprospektgesetz (WpPG) 9. Juni 2015 BNP Paribas Emissions- und Handelsgesellschaft mbh, Frankfurt am Main NACHTRAG NR. 1 gemäß 16 Abs. 1 Wertpapierprospektgesetz (WpPG) zu dem Basisprospekt vom 18. Mai 2015 zur Begebung von

Mehr

YOU INVEST Webinar Die Anlageklasse Anleihen. 9. April 2014

YOU INVEST Webinar Die Anlageklasse Anleihen. 9. April 2014 Webinar Die Anlageklasse Anleihen 9. April 2014 Referenten Gerhard Beulig Head of Private Client Asset Management ERSTE-SPARINVEST Mag. Dr. Alexander Fleischer Head of Fixed Income Markets ERSTE-SPARINVEST

Mehr

Deutsche Bank Dr. Josef Ackermann Vorsitzender des Vorstands. Frankfurt, 29. Mai 2008

Deutsche Bank Dr. Josef Ackermann Vorsitzender des Vorstands. Frankfurt, 29. Mai 2008 Deutsche Bank Dr. Josef Ackermann Vorsitzender des Vorstands Frankfurt, 29. Mai 2008 Schwieriges Marktumfeld seit dem 2. Halbjahr 2007 Erhöhte Unsicherheit auf den Kreditmärkten 700 130 Auswirkungen auf

Mehr

Asset Backed Securities

Asset Backed Securities Asset Backed Securities Was sind Asset Backed Securities? Bei Asset Backed Securities (ABS) handelt es sich Wertpapiere (Securities), die mit einem Forderungsbestand (Assets) gedeckt sind (Backed). Bei

Mehr

GENERALI INVESTMENTS SICAV

GENERALI INVESTMENTS SICAV GENERALI INVESTMENTS SICAV Société d Investissement à Capital Variable 33, rue de Gasperich L-5826 Hesperange Handelsregister Luxemburg Nr. B 86432 (die SICAV ) MITTEILUNG AN DIE ANTEILINHABER Hiermit

Mehr

Nachtrag vom 12. Mai 2014

Nachtrag vom 12. Mai 2014 Nachtrag vom 12. Mai 2014 nach 16 Absatz 1 Wertpapierprospektgesetz zu den in der Tabelle auf Seite 5 aufgeführten Basisprospekten Vontobel Financial Products GmbH Frankfurt am Main (Emittent) Vontobel

Mehr

ABS & STRUCTURED CREDITS

ABS & STRUCTURED CREDITS 1/9 ABS & STRUCTURED CREDITS Eine Research-Publikation der DZ BANK AG Ersteinschätzung und Marktresonanz zum LCR-RTS der EBA» Am 20. Dezember 2013 veröffentlichte die EBA ihre Empfehlungen hinsichtlich

Mehr

WGZ Sprint-Zertifikate

WGZ Sprint-Zertifikate ALLGEMEINES ZU WGZ BANK-ZERTIFIKATEN Stand: Dezember 2010 WGZ Sprint-Zertifikate ZERTIFIKATE AUF AKTIEN ODER INDIZES Werbemitteilung! Bitte lesen Sie den Hinweis am Ende des Dokuments! Produktbeschreibung

Mehr

Geldmarktnahe Veranlagung Positive Aussichten auch bei steigenden Zinsen. investmentforum Isolde Lindorfer-Kubu, CEFA 22.04.2015

Geldmarktnahe Veranlagung Positive Aussichten auch bei steigenden Zinsen. investmentforum Isolde Lindorfer-Kubu, CEFA 22.04.2015 Geldmarktnahe Veranlagung Positive Aussichten auch bei steigenden Zinsen investmentforum Isolde Lindorfer-Kubu, CEFA 22.04.2015 Nicht zur Weitergabe an Dritte bestimmt! Die Zinsrallye neigt sich dem Ende

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA OKTOBER 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der europäische ETF-Markt verzeichnete im September 215 vergleichsweise geringe Zuflüsse. Die Nettomittelzuflüsse summierten sich im Verlauf des Monats auf 1,9

Mehr

Frankfurter Investment Verlag GmbH

Frankfurter Investment Verlag GmbH BaFin - Verwaltungspraxis zur Richtlinie 2007/16/EG Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht Verwaltungspraxis betreffend Erläuterung gewisser Definitionen durch Richtlinie 2007/16/EG und CESR/07-044

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA FEBRUAR 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der ETF-Markt in Europa konnte im Januar 215 einen neuen 3-Jahres-Rekord erreichen. Die Nettomittelzuflüsse betrugen 1,9 Milliarden Euro und lagen damit um 5%

Mehr

Krise, welche Krise? Die Finanzkrise aus Sicht der Banken. Zum 10. Versicherungswissenschaftlichen Fachgespräch

Krise, welche Krise? Die Finanzkrise aus Sicht der Banken. Zum 10. Versicherungswissenschaftlichen Fachgespräch Krise, welche Krise? Die Finanzkrise aus Sicht der Banken Zum 10. Versicherungswissenschaftlichen Fachgespräch Heutige Situation in den Kapitalmärkten Die EZB erhöht den Leitzinssatz um 25 Basispunkte.

Mehr

Credit Suisse Schweizer Pensionskassen Index 3. Quartal 2013

Credit Suisse Schweizer Pensionskassen Index 3. Quartal 2013 Credit Suisse Schweizer Pensionskassen Index YTD 2013: 4,14 % : 1,63 % Gute Performance im Juli und September Liquidität erneut erhöht Schweizer-Franken-Quote legt wieder zu Index versus Mindestverzinsung

Mehr

Die Subprime-Krise : Was kommt auf Deutschland noch zu?

Die Subprime-Krise : Was kommt auf Deutschland noch zu? Die Subprime-Krise : Was kommt auf Deutschland noch zu? Global Insight s Neujahrs-Prognose 28 16. Januar 27 Dr. Arne Holzhausen Inhalt Subprime-Krise: Stand der Dinge Gefahr einer Kreditklemme in Deutschland?

Mehr

Nachtrag vom 2. Juli 2015 gemäß 16 Wertpapierprospektgesetz. zu Basisprospekten der. Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale

Nachtrag vom 2. Juli 2015 gemäß 16 Wertpapierprospektgesetz. zu Basisprospekten der. Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale Nachtrag vom 2. Juli gemäß 16 Wertpapierprospektgesetz zu Basisprospekten der Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale (nachstehend Emittentin, die Bank oder Helaba oder zusammen mit ihren Tochtergesellschaften

Mehr

Veranlagungsstrategien in der Niedrigzinsphase

Veranlagungsstrategien in der Niedrigzinsphase Veranlagungsstrategien in der Niedrigzinsphase Ing. Mag (FH) Bernhard Pechgraber-Frey Investmentconsulting landesbank Niederösterreich-Wien Seite 1 EUR Zinsstruktur (Swapsätze) Seite 2 2,30 % Fixzins-Obligation

Mehr

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement Deutschland Frankfurt am Main, 29.

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement Deutschland Frankfurt am Main, 29. PWM Marktbericht Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement Deutschland Frankfurt am Main, 29. August 2011 USA versus Euroland Krisenbarometer Interbankenmarkt Vergleich der Interbankengeldmärkte Spread zwischen

Mehr

Absolute Return im Rentenmanagement

Absolute Return im Rentenmanagement Absolute Return im Rentenmanagement Präsentation für den Wiesbadener Investorentag 22. Juni 2012 Reuterweg 49 60323 Frankfurt / Main Telefon (069) 150 49 680-0 Telefax (069) 150 49 680-29 info@gp-im.de

Mehr

Attraktive Kupons angeln!

Attraktive Kupons angeln! Werbemitteilung. Stand: 28.12.2010 Attraktive Kupons angeln! Doppel Aktienanleihen Protect auf Deutsche Standardwerte Doppel Aktienanleihen Protect auf Deutsche Standardwerte Hohe Kupons plus Risikopuffer

Mehr

Strukturierte Investments im Private Debt-Markt. Eine Lösung für deutsche institutionelle Investoren in einem hochregulierten Niedrigzins-Markt

Strukturierte Investments im Private Debt-Markt. Eine Lösung für deutsche institutionelle Investoren in einem hochregulierten Niedrigzins-Markt Strukturierte Investments im Private Debt-Markt Eine Lösung für deutsche institutionelle Investoren in einem hochregulierten Niedrigzins-Markt Private Debt bezeichnet privat platzierte Fremdfinanzierungsinstrumente

Mehr

PRESSEMITTEILUNG EZB GIBT OPERATIVE MODALITÄTEN DER PROGRAMME ZUM ANKAUF VON ASSET-BACKED SECURITIES UND GEDECKTEN SCHULDVERSCHREIBUNGEN BEKANNT

PRESSEMITTEILUNG EZB GIBT OPERATIVE MODALITÄTEN DER PROGRAMME ZUM ANKAUF VON ASSET-BACKED SECURITIES UND GEDECKTEN SCHULDVERSCHREIBUNGEN BEKANNT 2. Oktober 2014 PRESSEMITTEILUNG EZB GIBT OPERATIVE MODALITÄTEN DER PROGRAMME ZUM ANKAUF VON ASSET-BACKED SECURITIES UND GEDECKTEN SCHULDVERSCHREIBUNGEN BEKANNT Die Programme werden sich über mindestens

Mehr

DWS Zinseinkommen Update Oliver Eichmann, Fondsmanager. April 2012

DWS Zinseinkommen Update Oliver Eichmann, Fondsmanager. April 2012 Update Oliver Eichmann, Fondsmanager April 2012 *Die DWS / DB Gruppe ist nach verwaltetem Fondsvermögen der größte deutsche Anbieter von Publikumsfonds. Quelle BVI. Stand: Ende Dezember 2011 Anlageziel

Mehr

Anleihen an der Börse Frankfurt: Schnell, liquide, günstig mit Sicherheit. Bonds, Select Bonds, Prime Bonds

Anleihen an der Börse Frankfurt: Schnell, liquide, günstig mit Sicherheit. Bonds, Select Bonds, Prime Bonds Anleihen an der Börse Frankfurt: Schnell, liquide, günstig mit Sicherheit Bonds, Select Bonds, Prime Bonds 2 Anleihen Investment auf Nummer Sicher Kreditinstitute, die öffentliche Hand oder Unternehmen

Mehr

Kommunalforum 11. März 2015. Michael Janßen Marco Eisenschmidt

Kommunalforum 11. März 2015. Michael Janßen Marco Eisenschmidt Kommunalforum 11. März 2015 Michael Janßen Marco Eisenschmidt Zinsprognose 2 Swap-Sätze aktuelle Zinsen (05.02.15) Zinsprognosevorschlag und Delta zur Altprognose Swapsätze (gg. 6M-Euribor) Tendersatz

Mehr

Neuemission: UNLIMITED TURBO ZERTIFIKATE auf Indizes (Non-Quanto)

Neuemission: UNLIMITED TURBO ZERTIFIKATE auf Indizes (Non-Quanto) Neuemission: UNLIMITED TURBO ZERTIFIKATE auf Indizes (Non-Quanto) Zertifikat Typ Quanto/ WKN ISIN Basispreis am Non-Quanto Ausgabetag Knock-Out-Barriere im 1. Anpassungszeitraum Bezugsverhältnis Anfängl.

Mehr

ICF Research 18. April 2008

ICF Research 18. April 2008 DIE WERTPAPIERHANDELSBANK ICF Research 18. April 2008 Verfasser: Klaus Stabel, Tel. 069 92877108 Impressum: Herausgeber: ICF Kursmakler AG, Kaiserstrasse 1, 60311 Frankfurt am Main Vorstand: Rainer Roubal

Mehr

Neues aus der Welt der Hedge Funds. Mai 2007

Neues aus der Welt der Hedge Funds. Mai 2007 Neues aus der Welt der Hedge Funds Mai 2007 Hedge Funds: ein Überblick Page 2 Anzahl der Hedge Funds Weltweit gibt es zwischen 7.500 und 8.500 Hedge Funds Ein paar Beispiele: Citadel Man Group Fortress

Mehr

Oberoesterreichische Landesbank AG per 31.12.2013. 1. ÜBERBLICK in mn. EUR

Oberoesterreichische Landesbank AG per 31.12.2013. 1. ÜBERBLICK in mn. EUR Oberoesterreichische Landesbank AG per 31.12.213 Hypothekarische Pfandbriefe bzw. Hypothekarische Schuldverschreibungen 1. ÜBERBLICK in mn. EUR Gesamtbetrag in Umlauf -Äquivalent: 1.895 Gesamtbetrag der

Mehr

Investorenumfrage zum Markt für Bonds kleiner und mittlerer Unternehmen 2014

Investorenumfrage zum Markt für Bonds kleiner und mittlerer Unternehmen 2014 Investorenumfrage zum Markt für Bonds kleiner und mittlerer Unternehmen 2014 Deutsche Börse AG, in Zusammenarbeit mit Better Orange IR & HV AG, März 2014 Investorenumfrage 1 Zusammenfassung Die Umfrage

Mehr

Auswirkungen der Weltwirtschaftskrise auf den deutschen Büromarkt

Auswirkungen der Weltwirtschaftskrise auf den deutschen Büromarkt Auswirkungen der Weltwirtschaftskrise auf den deutschen Büromarkt Dr. Michael Voigtländer, Forschungsstelle Immobilienökonomik Frankfurt am Main, 31. März 2009 Forschungsstelle Immobilienökonomik Das Institut

Mehr

Spezial. Griechenland. Griechenland. Kaufgelegenheit oder Dubai II? Mit welchen langfristigen Problemen ist Griechenland konfrontiert?

Spezial. Griechenland. Griechenland. Kaufgelegenheit oder Dubai II? Mit welchen langfristigen Problemen ist Griechenland konfrontiert? Spezial 11. Dezember 29 Kaufgelegenheit oder Dubai II? Ratingstruktur S&P / Fitch* Moody's Upper investment AAA Aaa grade AA+ Aa1 AA Aa2 AA- Aa3 A+ A1 A A2 A- A3 Lower investment BBB+ Baa1 grade BBB Baa2

Mehr

Konjunktur- und Kapitalmarktperspektiven : Warum die Zinsen noch lange niedrig bleiben

Konjunktur- und Kapitalmarktperspektiven : Warum die Zinsen noch lange niedrig bleiben Konjunktur- und Kapitalmarktperspektiven : Warum die Zinsen noch lange niedrig bleiben Präsentation in Hamburg am 13. Mai 2014 1. Ökonomischer Ausblick: Weltwirtschaft Weltwirtschaft: Wichtige makroökonomische

Mehr

Credit Futures. - Kontraktspezifikationen für Futures-Kontrakte und Optionskontrakte an der Eurex Deutschland und der Eurex Zürich (eurex14) -

Credit Futures. - Kontraktspezifikationen für Futures-Kontrakte und Optionskontrakte an der Eurex Deutschland und der Eurex Zürich (eurex14) - eurex Bekanntmachung Credit Futures - Kontraktspezifikationen für Futures-Kontrakte und Optionskontrakte an der Eurex Deutschland und der Eurex Zürich (eurex14) - Die Geschäftsführung der Eurex Deutschland

Mehr

Worst-of Pro Units in CHF und EUR

Worst-of Pro Units in CHF und EUR Kapitalschutz ohne Cap Zürich, Januar 2010 Produktbeschreibung Sie erwarten steigende Kurse der Basiswerte. Wir bieten 90% Kapitalschutz bei Verfall (Garantin: Bank Julius Bär & Co. AG, Moody s Aa3) unbegrenzte

Mehr

SPÄNGLER IQAM COMMODITY INDEX. Handbuch

SPÄNGLER IQAM COMMODITY INDEX. Handbuch SPÄNGLER IQAM COMMODITY INDEX Handbuch Februar 2014 1. INVESTMENT PHILOSOPHIE DES SPÄNGLER IQAM COMMODITY INDEX Die Investment Philosophie des Index basiert auf wissenschaftlichen Erkenntnissen, aufgrund

Mehr

Ausblick. Die Rolle der Banken Ausflug: Kreditrisikotransfer Konsequenzen Stilisierte Fakten

Ausblick. Die Rolle der Banken Ausflug: Kreditrisikotransfer Konsequenzen Stilisierte Fakten Finanzkrise 1 Ausblick Die Rolle der Banken Ausflug: Kreditrisikotransfer Konsequenzen Stilisierte Fakten 2 1 Finanzintermediäre Ersparnis der Volkswirtschaft Geschäftsbanken Investitionen der Volkswirtschaft

Mehr

4,80 % Nachrangige Raiffeisen Anleihe 2013-2024/1. www.raiffeisen.at/steiermark. Seite 1 von 5

4,80 % Nachrangige Raiffeisen Anleihe 2013-2024/1. www.raiffeisen.at/steiermark. Seite 1 von 5 4,80 % Nachrangige Raiffeisen Anleihe 2013-2024/1 www.raiffeisen.at/steiermark Seite 1 von 5 Eckdaten 4,80% Nachrangige Raiffeisen Anleihe 2013-2024/1 Emittentin: Raiffeisen-Landesbank Steiermark AG Angebot

Mehr

Gold immer noch ein Kauf?

Gold immer noch ein Kauf? Gold immer noch ein Kauf? Die Krise des Finanzsystems ist noch lange nicht gelöst!!! TU Darmstadt 2012 Herbert Wüstefeld 2 www.rbs.de/markets Die Royal Bank of Scotland Gruppe Globale Bank mit Hauptsitz

Mehr

Corporate Schuldscheindarlehen - Finanzierungsinstrument mit Zukunft? 30. Juni 2011

Corporate Schuldscheindarlehen - Finanzierungsinstrument mit Zukunft? 30. Juni 2011 Corporate Schuldscheindarlehen - Finanzierungsinstrument mit Zukunft? 30. Kennen Sie Corporate Schuldscheindarlehen? 1. Die erste Milliarde habe ich schon emittiert / investiert! 2. Zum Quartalsende mal

Mehr

Krisenverursacher oder Helfer bei deren Bewältigung?

Krisenverursacher oder Helfer bei deren Bewältigung? Verbriefungsstrukturen Folie 1 1. Traditionelle Kreditvergabe Bank Kredit Unternehmen 8 % 92 % (Refinanzierung) Eigenkapital Interbanken (beispielhaft) Bezogen auf: Rendite: Satz: Einheit: Festlegung auf

Mehr

Clearing der Geschäfte an der Eurex Bonds GmbH. 2 Abschnitt: Abwicklung der Geschäfte an der Eurex Bonds GmbH

Clearing der Geschäfte an der Eurex Bonds GmbH. 2 Abschnitt: Abwicklung der Geschäfte an der Eurex Bonds GmbH Seite 1 II. Kapitel: Clearing der Geschäfte an der Eurex Bonds GmbH 2 Abschnitt: Abwicklung der Geschäfte an der Eurex Bonds GmbH 2.1 Unterabschnitt: Abwicklung von Eurex Bonds-Geschäften Die Eurex Clearing

Mehr

Contracts for Difference (CFDs) Kennzahlen Q2 2009

Contracts for Difference (CFDs) Kennzahlen Q2 2009 RESEARCH CENTER FOR FINANCIAL SERVICES Contracts for Difference (CFDs) Kennzahlen Q2 29 Statistik im Auftrag des Contracts for Difference Verband e. V. München, im Juli 29 Steinbeis Research Center for

Mehr

das höhere Volumen bei Wertpapierleihegeschäften und eine starke Kundennachfrage im Bondhandel und bei strukturierten Anleihen.

das höhere Volumen bei Wertpapierleihegeschäften und eine starke Kundennachfrage im Bondhandel und bei strukturierten Anleihen. Erstes Halbjahr 2012 mit zufriedenstellendem Ergebnis Wirtschaftliches Ergebnis von 313,8 Mio. Euro erzielt Harte Kernkapitalquote wieder auf 11,7 Prozent gesteigert Deka-Vermögenskonzept und Deka-BasisAnlage

Mehr

ABS & STRUCTURED CREDITS

ABS & STRUCTURED CREDITS 1/44 ABS & STRUCTURED CREDITS Eine Research-Publikation der DZ BANK AG Asset Backed Watcher ANLEIHEN Top story: Infrastrukturverbriefungen» Kaum ein Tag vergeht an dem das Thema Infrastruktur nicht in

Mehr

Wahldividende 2015 Kurze Übersicht. Anhang zur Einladung vom 20. März 2015 zur ordentlichen Generalversammlung vom 24. April 2015

Wahldividende 2015 Kurze Übersicht. Anhang zur Einladung vom 20. März 2015 zur ordentlichen Generalversammlung vom 24. April 2015 Wahldividende 2015 Kurze Übersicht Anhang zur Einladung vom 20. März 2015 zur ordentlichen Generalversammlung vom 24. April 2015 Für das Geschäftsjahr 2014 beantragt der Verwaltungsrat der Credit Suisse

Mehr

Abwicklung von Future-Kontrakten auf eine fiktive langfristige Anleihe der Bundesrepublik Deutschland (BUND-Future)

Abwicklung von Future-Kontrakten auf eine fiktive langfristige Anleihe der Bundesrepublik Deutschland (BUND-Future) Clearing-Bedingungen 2 Abschnittt - Abwicklung der Geschäfte 2.1 Teilabschnitt - Abwicklung von Future-Kontrakten 2.1.1 Unterabschnitt Abwicklung von Future-Kontrakten auf eine fiktive langfristige Anleihe

Mehr

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 16. Juni. DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 16. Juni. DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte RESEARCH TEAM TAGESBERICHT DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte RICHTUNG ZEITRAUM STRATEGIE / POSITION EINSTIEGS- LEVEL EUR / USD Kurzfristig

Mehr

TREASURY. Konjunktur- und Finanzmarkttrends 12. November 2013. Dir. Dipl.-BW (BA) Tim Geissler Hauptabteilungsleiter Treasury

TREASURY. Konjunktur- und Finanzmarkttrends 12. November 2013. Dir. Dipl.-BW (BA) Tim Geissler Hauptabteilungsleiter Treasury Konjunktur- und Finanzmarkttrends 12. November 2013 Dir. Dipl.-BW (BA) Tim Geissler Hauptabteilungsleiter Treasury Diese Publikation enthält Informationen über frühere Wertentwicklungen. Diese Zahlenangaben

Mehr

Bonitäts- und Zinsrisiken

Bonitäts- und Zinsrisiken Bonitäts- und Zinsrisiken Was ist Rating? Von Aneta Nowak Rentenpapiere sind nicht risikolos! Arten von Risiken: Ausfallrisiken (Bonitätsrisiken) Zinsrisiken Sonstige Risiken wie z.b. das Inflationsrisiko

Mehr

Zürich, 19. Juni 2012

Zürich, 19. Juni 2012 Aktuelle Trends & Herausforderungen für die Bankenbranche Zürich, Finanzmärkte in Europa bleiben nervös: Schuldenkrise & Rezession 1.4 1.2 1. 8 6 4 2 Spreads in Kreditmärkten (links)* Spreads in Interbankenmärkten

Mehr

Referat 32 Bremen, den 16. April 2012 V O R L A G E. für die SITZUNG DES STAATLICHEN HAUSHALTS- UND FINANZAUSSCHUSSES. am 20.

Referat 32 Bremen, den 16. April 2012 V O R L A G E. für die SITZUNG DES STAATLICHEN HAUSHALTS- UND FINANZAUSSCHUSSES. am 20. DIE SENATORIN FÜR FINANZEN Vorlage 18/136 L Referat 32 Bremen, den 16. April 212 V O R L A G E für die SITZUNG DES STAATLICHEN HAUSHALTS- UND FINANZAUSSCHUSSES am 2. April 212 Punkt III. 6.1 der Tagesordnung

Mehr

6.00% (3.00% p.a.) ZKB Barrier Reverse Convertible on worst of EURO STOXX 50 / S&P 500 / SMI

6.00% (3.00% p.a.) ZKB Barrier Reverse Convertible on worst of EURO STOXX 50 / S&P 500 / SMI 6.00% (3.00% p.a.) ZKB Barrier Reverse Convertible on worst of EURO STOXX 50 / S&P 500 / SMI Statusbericht, Bewertungsdatum: 28. Oktober 2015 Handelseinheit Preisstellung Knock-in Beobachtung Währung Max.

Mehr