Momentum Service Management Installationsanleitung v2.3

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Momentum Service Management Installationsanleitung v2.3"

Transkript

1 Momentum Service Management Installationsanleitung v2.3

2 Alle Produktnamen, eingetragene Warenzeichen und Logos, die in dieser Dokumentation erwähnt werden, gehören den jeweiligen Unternehmen momentum IT Consulting GmbH

3 Architektur... 6 MSM Datenbank Installation... 7 Windows... 7 Voraussetzungen... 7 Installation des MDB Packets... 7 Linux... 9 Voraussetzungen... 9 Installation des MDB Packets... 9 Solaris Voraussetzungen Installation des MDB Packets Verwendung einer vorhandenen Datenbank MySQL Oracle SQLServer Löschen der Windows Service Abängigkeiten Backup der Daten Laden der Daten Manuelle Konfiguration Datenbank neu erstellen Manuelles laden der Standarddaten MSM Helpdesk Installation Überblick Versionierung Systemanforderungen Windows Voraussetzungen Installation Linux Prerequisites Installation Starting des systems Solaris Prerequisites Installation Starting des systems Installation auf einem bestehendem Applikations-Server Vorbereiten des Tomcat Applikations Servers Vorbereiten des JBoss AppliKations Servers Konfiguration Configuration Utility Manuelle Konfiguration Neuerstellen der Datenbank Manuelles Laden der Standard-Daten Manuelles Laden der Demo-Daten Installieren des Windows-Gadget Installation des Gadgets Die Konfiguration des Gadget Manuelle Konfiguration Neuerstellen der Datenbank Manuelles Laden der Standard-Daten momentum IT Consulting GmbH

4 MSM Loadbalancer Installation Windows Voraussetzungen Installation Linux Prerequisites Installation Solaris Prerequisites Installation Aktualisieren des Systems Upgrade auf Linux Vorbereitung Das Upgrade durchführen Aktualisieren auf Windows Vorbereitung Das Upgrade durchführen Fehlerbehebung Installation unter Windows Installation unter Linux Appendix Abbildungsverzeichnis momentum IT Consulting GmbH

5 Change Control Version Change Author Date X01.00 New Dokument Dr. Jens Vogt X01.01 First English transation Dr. Jens Vogt X02.01 Version Dr. Jens Vogt X02.02 Version Dr. Jens Vogt X02.21 Version Dr. Jens Vogt X02.22 Version Dr. Jens Vogt X02.26 Version Dr. Jens Vogt X02.27 Version Dr. Jens Vogt X02.30 Version Dr. Jens Vogt References Abkürzungen/Definitions Abreviations JBoss JPA MySQL Tomcat Gadget Definition Public Domain Applikationsserver Java Persistence API Public Domain Datenbank Public Domain Applikationsserver Small application for the Windows sidebar momentum IT Consulting GmbH

6 ARCHITEKTUR Momentum-Service-Management ist ein System-und Service Management Suite, welches aus mehreren Komponenten besteht. Im einzelnen sind dies: MSM MDB: Momentum Datenbank-Komponente, bestehend aus einer MySQL, SQLServer oder Oracle-Datenbank und das Objekt-Repository MSM Helpdesk: Momentum Service Desk Applikation. MSM System Management: Momentum System Management, bestehend aus einem System Management Server und Agenten Für eine Server-Installation muss zuerst die Datenbank-Komponente installiert werden. Die Helpdeskund System-Management-Komponenten können auf einem MSM MDB-Installation installiert werden. Standardmäßig kommt die Momentum-Service-Management-Suite mit einer MySQL-Datenbank, es kann aber auch mit einem bereits bestehenden SQLServer oder Oracle-Datenbank verwendet werden. Das folgende Bild zeigt den Aufbau der verschiedenen Komponenten in einem einfachen Diagramm: Abbildung 1: Installationskomponenten momentum IT Consulting GmbH

7 Die gemeinsamen Dienste werden automatisch installiert, sobald einer der Hauptproducte installiert werden. Das folgende Kapitel erläutert die Installation der verschiedenen Komponenten und deren Abhängig-keiten. MSM DATENBANK INSTALLATION Die MSM-MDB-Datenbank-Komponenten setzt sich aus dem Objekt-Repository und einige Werkzeuge, um die verschiedenen Objekte im Repository zu verwalten. Folgende Datenbanken werden unterstützt:: MySQL: Auf Windows und Unix Systemen. SQLServer: Auf Windows Systemen. Oracle: Auf Windows und Unix Systemen. Für eine MySQL Datenbank hat man die Wahl zwischen einer internen (die Datenbank wird zusammen mit dem Momentum MDB-Komponente installiert) oder einer externen MySQL-Datenbank wählen. Wenn Sie eine bereits existierende MySQL-Instanz, einen SQLServer oder eine Oracle-Datenbank verwenden, gehen Sie zum Kapitel "Die Verwendung eines externen Datenbanken. WINDOWS VORAUSSETZUNGEN Um das Momentum MDB-System auf einem Windows basierten System zu installieren, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein: Java: Nur die originale Oracle JDK wird unterstützt. Die Java Virtual Machine Version muss >=1.7.x sein. Sie können die neueste Java-Version von herunterladen und installieren. Eine JRE reicht nicht aus. Internet-Konnektivität: Eine funktionierende Internetverbindung benötigt wird. Unterstützte Windows-Plattformen sind Windows 7, Windows Server2008, Windows XP, Windows Andere Windows Versionen können auch verwendet werden, sind aber von uns nicht getestet. INSTALLATION DES MDB PACKETS Unter Windows ist die Momentum MDB-Komponente ein MSI-basiertes Installation Paket. Es kann von der Momentum-Helpdesk-Webseite heruntergeladen werden: Nachdem Sie das Paket heruntergeladen haben, starten Sie die Installation durch einen Klick auf die ausführbare Datei. Dadurch wird der MSI-Installation gestartet. Wählen Sie eine Sprache für die Installation. Gültige Sprachen sind Deutsch, Englisch, Spanisch und Portugiesisch. Die Installation Sprache hat keinen Einfluss auf die Einstellung der Sprache des installierten Produkts momentum IT Consulting GmbH

8 Nach dem Willkommens-Seite und der Lizenz werden einige Informationen gesammelt. Zunächst muss das Installations--directory ausgewählt werden. Das Installationsverzeichnis wird in der Umgebungsvariablen %MSM_ROOT% gespeichert. Das Verzeichnislayout unter diesem Root-- directory ist: mdb\*: Momentum Datenbank-Komponenten mhd\*: Momentum Helpdesk-Komponenten msm\*: Momentum System-Management-Komponenten. mam\*: Momentum Asset Management Komponenten. Jeder der Momentum-Service-Management-Komponenten werden in einem eigenen Verzeichnis installiert werden. Daher ist eine Aktualisierung von einer der Komponenten nicht in Kontakt mit einem der anderen Komponenten. Das Root--directory kann nach Ihren Bedürfnissen ausgewählt. Nur die Verzeichnis-Struktur unter dem Root--directory behoben werden. Wenn Sie sich für das Hauptverzeichnis danach bewegen bedenken Sie, um Updates der %MSM_ROOT% %MDB_HOME% und die %PATH%-Variablen. Abbildung 2: Installationvereichnis Klicken Sie auf Weiter, um zum nächsten Bildschirm zu gehen. Wenn Sie bereits eine MySQL- Datenbank-Instanz auf dem System installiert haben, stellen Sie sicher, dass die Parameter der folgenden Werte haben: User: Ein Benutzer mit dem Namen 'mdb' und Passwort 'mdb' muss auf dem System vorhanden sind momentum IT Consulting GmbH

9 Port: Der Port sollte auf dem Standard-Port (3306) eingestellt werden. Alle diese Parameter können danach wieder geändert werden. Während der Installation das Objekt-Repository wird von der mitgelieferten Skripte geladen. Das Repository enthält alle Objekteigenschaften sowie einige Demo-Daten. Die Installation der Datenbank kann einige Minuten dauern. Unterbrechen Sie nicht die Datenbank-Installation, da dies zu Datenverlust und einem unbrauchbaren MDB-Datenbank führen kann. Die Demo-Daten können nach der Installation gelöscht werden. LINUX Im folgenden Kapitel beschreiben die Installation der MDB Komponente auf UNIX. Die Pakete sind als RPMs, Debian-Pakete für Debian basierte Systemen und PKG für Solaris-Maschinen. Wenn nicht vermerkt die Schritte zur Installation sind die gleichen. Wo es Unterschiede gibt sie für den angegebenen Typ System markiert sind. VORAUSSETZUNGEN Um das Momentum Helpdesk-System auf einem UNIX-basierten System zu installieren, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein: Java: Nur die originale Oracle JDK wird unterstützt. Die Java Virtual Machine Version muss >=1.6.x sein. Sie können die neueste Java-Version von herunterladen und installieren. Eine JRE reicht nicht aus. Internet-Konnektivität: Eine funktionierende Internetverbindung benötigt wird. Unterstützte Plattformen sind Linux Fedora, RedHat, Ubuntu, Suse und Debian. Andere Linux- Versionen können auch funktionieren, sind aber nicht getestet. INSTALLATION DES MDB PACKETS Die Installation nutzt die "msm-mdb"-paket. Es kann von der Momentum-Download-Seite heruntergeladen werden: Wählen Sie das Paket für Sie Plattform (entweder 32 oder 64 Bit) und laden Sie die entsprechenden RPM-Paket zu einem lokalen temporären Verzeichnis. Die Dokumentation kann in dem entsprechenden Dokument ation Verzeichnis gefunden werden. Die Installation ist RPM-oder DEB für Linux und PKG-Basis für alle Solaris-Plattformen basieren. Starten Sie das I NSTALLATION durch Eingabe von: rpm -i msm-mdb.<version>.rpm für eine RPM-basierte Installation dpkg -i msm-mdb.<version>.deb momentum IT Consulting GmbH

10 für Debian-basierte Systeme. Dadurch wird die gesamte Momentum MSM MDB auf die Standard- Installation Verzeichnis zu installieren, ist die: /usr/local/momentum/mdb auf allen Systemen. Um das Helpdesk-System an einem anderen Ort als dem Standardverzeichnis installiert haben, verschieben das gesamte Verzeichnis an die gewünschte Position und ändern Sie die Umgebungsvariable $ MDB_HOME entsprechend. Die $MDB_HOME Umgebungsvariable wird für alle Benutzer in /etc/profile gesetzt und zeigt in der Regel nach /usr/local/momentum. Alle Helpdesk-Komponenten verwenden diese Umgebungsvariable als den Ort des MDB Hauptverzeichnisses. Die Installation als auch ein Upgrade werden in einem Logfile protokoliert: /tmp/mdb_upgrade.log Zusätzlich wird die Momentum MDB kann auch mit YUM installiert werden. Sie müssen das Momentum Repository in Ihre Liste der Repositories hinzufügen, indem Sie eine Datei in "/ etc/yum.repos.d/'namens' Momen tum.repo '.Der Inhalt dieser Datei sollte sein: Momentum name = Momentum baseurl = enabled = 1 gpgcheck = 0 Dies definiert die yum-repository, um Ihre Client-Installation. Suche nach dem Gemeinwohl Paket befindet, indem Sie den folgenden Befehl: yum search msm-mdb Nach einer Weile sollten Sie die folgende Liste: Loaded plugins: presto, Refresh-packagekit Momentum 1,3 kb 0.00 Momentum/primäre 3,7 kb 0.00 Momentum 4/4 Aktuelles/metalink 24 kb 0.00 Aktuelles/pkgtags 85 kb 0.00 ================================================== ============= Passend: msm-mdb ================================ ================================ msm-mdb.i686: Momentum MDB msm-mdb.x86_64: Momentum MDB Um das gemeinsame Paket mit yum installieren, wählen Sie die richtige Version für Ihr Betriebssystem und führen Sie den folgenden Befehl ein: yum install msm-mdb.i686 yum install msm-mdb.x86_64 Dies wird die MDB-Komponenten in das Standard--directory "/usr/local/momentum/mdb 'zu installieren. SOLARIS momentum IT Consulting GmbH

11 Die Installation des Momentum-Helpdesk-System kann durchgeführt werden mit dem Komplettpaket oder einzelne Komponenten werden.installation der einzelnen Komponenten hat den Vorteil, dass einzelne Komponenten ohne Änderungen der Rest des Systems kann verbessert werden Im folgenden Kapitel beschreiben die Installation auf Solaris mit den einzelnen Komponenten. Die Pakete PKGs für Solaris-Maschinen. VORAUSSETZUNGEN Um das Momentum Helpdesk-System auf einem Solaris-basierten System zu installieren, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein: Java: Nur die originale Oracle JDK wird unterstützt. Die Java Virtual Machine Version muss >=1.7.x sein. Sie können die neueste Java-Version von herunterladen und installieren. Eine JRE reicht nicht aus. Internet-Konnektivität: Eine funktionierende Internetverbindung benötigt wird. Unterstützte Plattformen sind alle x86 basierenden Solaris Versionen INSTALLATION DES MDB PACKETS Die Installation nutzt die "msm-mdb"-paket. Es kann von der Momentum-Download-Seite heruntergeladen werden: Wählen Sie das Paket für Sie Plattform (entweder 32 oder 64 Bit) und laden Sie die entsprechenden PKG-Paket zu einem lokalen temporären Verzeichnis. Die Dokumentation kann in dem entsprechenden Dokument ation Verzeichnis gefunden werden. Die Installation ist PKG basierend für alle Solaris-Plattformen basieren. Starten Sie die Installation durch Eingabe von: pkgadd -di msm-mdb.<version>.pkg für Solaris-Systeme. Dadurch wird die gesamte Momentum MSM MDB auf die Standard-Installation Verzeichnis zu installieren, ist die: /usr/local/momentum/mdb auf allen Systemen. Um das Helpdesk-System an einem anderen Ort als dem Standardverzeichnis installiert haben, verschieben das gesamte Verzeichnis an die gewünschte Position und ändern Sie die Umgebungsvariable $ MSM_ROOT Accor sprechend. Die $MDB_ROOT Umgebungsvariable wird für alle Benutzer in /etc/profile gesetzt und zeigt in der Regel nach /usr/local/momentum. Alle Helpdesk-Komponenten verwenden diese Umgebungsvariable als den Ort des MDB Hauptverzeichnisses. VERWENDUNG EINER VORHANDENEN DATENBANK momentum IT Consulting GmbH

12 Die folgenden Kapitel beschreiben wie eine existierenden Datenbank für das Helpdesk-System verwendet werden kann. Auf Windows werden MySQL, SQLServer und Oracle Datenbanken unterstützt. Auf UNIX-Systemen werden nur MySQL und Oracle unterstützt. MYSQL Für MySQL ist es ausreichend, dass die Datenbank, root 'Benutzer und das entsprechende Passwort bekannt ist. Wenn Sie einen neu installierten Datenbank-Server verwenden Sie das Programm mysqladmin das root-passwort zu ändern: mysqladmin -u root password <Kennwort> Anschließend müssen Sie in den MySQL-Server anmelden mysql uroot -p<kennwort> und erstellen Sie die MySQL-Datenbank-Instanz mit dem Befehl: mysql> CREATE DATABASE mdb Zeichensatz utf8 collate utf8_general_ci; und das Helpdesk-Benutzer unter Verwendung von mysql> grant all privileges on mdb.* to identified by mdb'; mysql> grant all privileges on mdb.* to dentified by mdb'; mysql> flush privileges; Die Datenbank ist nun bereit für die Nutzung der Momentum-Helpdesk-System. So konfigurieren Sie die MySQL-dat eine Basis, müssen Sie die Datenbank-Parameter in den Konfigurationsdateien ändern.in Einzelheiten hierzu sind: /usr/local/momentum/mdb/etc/mdbutil.cfg /usr/local/momentum/mhd/etc/mhdengine.cfg /usr/local/momentum/mhd/etc/mhdreport.cfg /usr/local/momentum/mhd/etc/mhdserver.cfg Sie müssen die folgenden Parameter nach Ihren Datenbank-Setup ändern: user: mdb password: mdb url: jdbc: mysql ://<dbhost>: <dbport>/mdb driver: com.mysql.jdbc.treiber für MySQL type: MySQL Dies setzt voraus, dass der MySQL-Datenbank auf dem Rechner mit dem Namen <dbhost> den Port verwendet <dbport> ist.. ORACLE Für Oracle verwenden, um die Oracle-Tools, um die Datenbank zu erstellen. Sie könnten zum Beispiel mit dem Oracle-Tool 'dbca', um die Oracle-Datenbank zu erstellen. Es gibt keine speziellen Anforderungen an die Oracle-Datenbank. Wenn Sie nicht sicher sind, fragen Sie Ihren Oracle-System Admin für Details, wie eine Oracle-Datenbank zu erstellen. Nach dem Erstellen der Oracle-Instanz, müssen Sie den Helpdesk-Benutzer zu erstellen. Einloggen in die Datenbank als sy sdba mit: root> sqlplus mdb/mdb als sysdba momentum IT Consulting GmbH

13 SQL> create user mdb identifiziert durch MdB; Benutzer erstellt. SQL> commit; Commit abgeschlossen. SQL> grant all privileges zu mdb; Gewähre gelungen. SQL> commit; Commit abgeschlossen. Die Oracle Datenbank ist nicht bereit, mit der Momentum-Helpdesk-System verwendet werden. Um die Oracle-Datenbank konfigurieren, müssen Sie die Datenbank-Parameter in den Konfigurationsdateien ändern. In Einzelheiten hierzu sind: C:\Program Files\Momentum\mdb\etc\mdbutil.cfg C:\Program Files\Momentum\mhd\etc\mhdengine.cfg C:\Program Files\Momentum\mhd\etc\mhdreport.cfg C:\Program Files\Momentum\mhd\etc\mhdserver.cfg Sie müssen die folgenden Parameter nach Ihren Datenbank-Setup ändern: user: mdb password: mdb url: jdbc: oracle: <dbhost>: <dbport>: mdb driver: oracle.jdbc.driver.oracledriver type: Oracle Dies setzt voraus, dass die Oracle-Datenbank auf dem Rechner mit dem Namen <dbhost> den Port verwendet <dbport> ist. SQLSERVER 2005 Für eine Microsoft SQL Server-Installation, die Datenbankinstanz zu bereits auf dem Datenbank- Server definiert werden muss, werden unterstützt SQLServer 2005 und SQLServer Der Instanzname muss worden sowie die Administrator-Login und das Passwort bekannt ist. Die Art der Authentifizierung (SQLServer oder Windows) ist nicht wichtig. Die Momentum-Helpdesk-Komponenten verwenden alle Benutzer ein, die frei gewählt werden können. Standardmäßig wird die Helpdesk-Benutzer ist "Helpdesk" mit dem Kennwort 'Helpdesk'. Sie können die Benutzer und das Passwort während der Helpdesk-Installation. Um eine Helpdesk-Benutzer in der Datenbank-Instanz zu erstellen zuerst eine allgemeine Anmeldung für diesen Benutzer. Das folgende Bild zeigt den neuen Login-Panel für einen SQL Server Hier ist der Benutzername und Helpdesk wird mit SQLServer Authentifizierung. Die Oracle Datenbank ist nicht bereit, mit der Momentum-Helpdesk-System verwendet werden. Um die Oracle-Datenbank konfigurieren, müssen Sie die Datenbank-Parameter in den Konfigurationsdateien ändern. In Einzelheiten hierzu sind: C:\Program Files\Momentum\mdb\etc\mdbutil.cfg C:\Program Files\Momentum\mhd\etc\mhdengine.cfg C:\Program Files\Momentum\mhd\etc\mhdreport.cfg C:\Program Files\Momentum\mhd\etc\mhdserver.cfg Sie müssen die folgenden Parameter nach Ihren Datenbank-Setup ändern: momentum IT Consulting GmbH

14 user: mdb password: mdb url: jdbc: sqlserver ://<dbhost>: <dbport>; DatabaseName = mdb; SelectMethod = Cursor; driver: oracle.jdbc.driver.oracledriver type: myysql Dies setzt voraus, dass der SQLServer-Datenbank auf dem Rechner mit dem Namen <dbhost> den Port verwendet <dbport> ist. LÖSCHEN DER WINDOWS SERVICE ABÄNGIGKEITEN Unter Windows die Dienste einer Abhängigkeit in die Datenbank Service haben, hat diese Abhängigkeit zu entfernen, um ein anderes Datenbanksystem verwenden werden. Abbildung 3: Löschen der Abhängigkeiten Beenden Sie alle Helpdesk Windows-Dienste. Im einzelnen sind dies MSM Worker', 'MHD-Engine, MHD-Bericht und MDB-Datenbank. Um die Abhängigkeiten zu entfernen, müssen Sie den Registrierungs-Editor zu öffnen, und gehen Sie zu dem Registrierungsschlüssel: HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\MHDWorker1 Löschen Sie den Wert für den Schlüssel 'DependsOnService'.Wiederholen Sie diesen Schritt für alle Dienste: HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\MHDWorker2 HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\MHDWorker3 HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\MHDEngine HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\MHDReport momentum IT Consulting GmbH

15 Die Momentum-Helpdesk Applikationsservern sowie die Helpdesk-Motor und das Helpdesk-Reporter haben noch eine Abhängigkeit von der Datenbank nicht mehr und können unabhängig voneinander gestartet werden. BACKUP DER DATEN Jetzt müssen die Daten gespeichert werden. Um die MDB Daten zu speichern, starten Sie das, Dienstprogramm mhddbutil mit dem Befehl: mdbutil write verbose --directory c:\temp\mdb_backup Dadurch werden alle verfügbaren Daten ins Backup Verzeichnis c:\temp\helpdesk_backup geschrieben. Für eine detaillierte Beschreibung des Dienstprogramms finden Sie im Referenzhandbuch. LADEN DER DATEN Laden Sie die Daten wieder aus dem Backup Verzeichnis mit dem folgenden Befehl: mdbutil --load verbose --directory c:\temp\mdb _backup Daten, die sich bereits in der Datenbank überschrieben wird, werden alle anderen Daten in die Datenbank hinzugefügt werden. MANUELLE KONFIGURATION Anstatt die Konfiguration aus der Installation MSI, können Sie manuell konfigurieren Momentum MDB. Die folgenden Abschnitte zeigen im Detail, wie zur manuellen Installation des MDB-Datenbank- System auf Linux. Die gleichen Befehle sind auch unter Windows. DATENBANK NEU ERSTELLEN Wenn Sie brauchen, um die loggin in die MySQL-Datenbank zu löschen und die Ausstellung eines löschen und neu erstellen Befehl: mysql -uroot-p <root_password> mysql> drop database mdb; Query OK, 1 row affected (0.02 sec) mysql> create database mdb character set=utf8 collate=utf8_general_ci; Query OK, 1 row affected (0.02 sec) mysql> Nun müssen Sie die Datenbank von Grund auf neu verwenden Sie die 'mdbutil' Befehl manuell neu erstellen. Die Syntax für den entsprechenden Befehl lautet: mdbutil recreate --verbose loaddata.bat Dadurch wird das Datenbank-Schema von Grund auf neu zu erstellen. Die Datenbank selbst muss vorhanden war, bevor der Befehl ausgeführt momentum IT Consulting GmbH

16 MANUELLES LADEN DER STANDARDDATEN Um manuell laden die Datenbank mit den benötigten Standard-Daten, wie Fehlermeldungen, Prioritäten oder Kategorien, müssen alle Dateien im Data--directory, um in die entsprechenden Datenbank-Tabellen gefüllt werden. Sie können manuell tun, indem Sie den Befehl: mdbutil load verbose --directory /usr/local/momentum/mdb/data/install Dadurch werden alle notwendigen Daten in die Datenbank laden. Zusätzlich sind einige Beispiel- Daten werden ebenfalls in das System geladen. Sie können dieses Beispiel Daten hinterher zu löschen, wenn sie nicht benötigt. MSM HELPDESK INSTALLATION ÜBERBLICK Das Momentum-Helpdesk-System besteht aus mehreren Komponenten. In der Regel sind dies der Helpdesk-Server, die Helpdesk-Engine und der Report-Generator sowie mehrere Dienstprogramme für die Datenbankadministration. Momentum Helpdesk ist eine webbasierte Anwendung, die auf einem Tomcat, JBoss oder anderen Application-Server läuft. Per default werden mehrere Tomcat-Instanzen mitgeliefert und während einer Standard-Installation installiert. Alle Arten von Anwendungs-Servern lassen sich zu einem sehr hohen Grad skalieren, weil sämtliche Transaktionen auf der zugrunde liegenden Datenbank atomaren und synchronisiert sind. Alle Anfrage für einen der Helpdesk-Objekte werden zu den verschiedenen Anwendungsservern mit Hilfe eines Apache HTTP-Load-Balancer verteilt. Per Default werden 3 Tomcat Instanzen und ein Load Balancer installiert und gestartet. Falls die Leistung nicht reicht, können mehr Tomcat Instanzen lokal oder auf entfernten Servern hinzugefügt werden. Der Load Balancer ist eine Standard-Apache- Server (Version ) mit dem Modul mod_proxy als Load Balancer-Plugin. Da der Apache nur als 32bit Anwendung zu Verfügung steht, wird sowohl für die 64bit als auch die 32bit-Version von Momentum Helpdesk dir 32bit Version installiert. Die Datenbank ist standardmäßig ein 32/64bit MySQL-Datenbank (Version ), die lokal oder auf einem Remote-Rechner installiert werden kann. Zusätzlich werden Oracle und Microsoft SQL Server unterstützt. Da die Architektur des Momentum-Helpdesk-System JPA basierent ist, werden andere Datenbanken unterstützt, aber es wurde nur auf den oben genannten Datenbank-Typen getestet und nut diese sind offiziell unterstützt durch das System. Die folgende Grafik zeigt die verschiedenen Komponenten und gibt Standard-Port-Zuweisung.Alle Ports sind frei konfigurierbar und können in den verschiedenen Konfigurationsdateien geändert werden. Auf der linken Seite der Grafik sind die Client-Rechnern den Zugriff auf das Hel p Schreibtisch Load Balancer über Port 80.Der Port kann in die HTTPD-Konfigurationsdatei konfiguriert werden. Der Load Balancer wird die Verteilung der Zugriffe auf die verschiedenen Arbeiter Tomcat Instanzen. Dieses Tomcat-Instanzen können lokal oder auf entfernten Rechnern installiert werden. Sie dienen der Anfragen über das AJP-Protokoll auf den Ports 850X, wobei 'x' ist die Anzahl der Arbeiter-Service momentum IT Consulting GmbH

17 In unserem Fall x zwischen 1 und 3. Alle Ports können frei konfiguriert werden. Sehen Sie sich die Port Configuration Kapitel im Anhang für detaillierte i n weisungen, wie man die Port-Zuordnung ändern.alle Tomcat Instanzen werden serviert mit einer Session-ID und der Load Balancer Sticky Sessions verwendet, um alle Anfragen von einem Client an nur einer Arbeitskraft i nstance senden. Die gesamte Verarbeitung von internen Veranstaltungen, Eskalation, Benachrichtigung, Backup, Archivierung usw. werden durch den Helpdesk-Engine durchgeführt, die Daemons auf UNIX und ein Dienst unter Windows sind. Aufgrund der Performance-Probleme der Bericht-Engine ist ein eigener Prozess, der lokal oder auf y entfernten Rechner installiert werden kann. Der Bericht-Engine bietet Standard-Reports für die Überwachung des Systems im Allgemeinen. Die Installation auf UNIX kann mit dem mitgelieferten Tomcat und MySQL-Instanz werden oder kann mit einer bereits bestehenden Datenbank-und Anwendungsserver werden. Im folgenden Kapitel beschreiben die unterschiedlichen Installationsverfahren und die Konfiguration des Momentum- Helpdesk-System. Abbildung 4: Architektur VERSIONIERUNG Die Momentum-Helpdesk-System verwendet eine Versionierung mit 3 Versionsnummern. Die erste Version ist die Hauptversion, die zweite die Minor-Version und die dritte die Patch-Nummer auf das System angewendet. Zusätzlich ist ein Build-Nummer wird mitgeliefert. Ein voller Paketname lautet daher: msm-mhd-<type>-<major>.<minor>.patch>-<build> rpm auf Linux und: msm-mhd-<type>-<major>.<minor>.<patch>-<build> exe momentum IT Consulting GmbH

18 unter Windows. Der Typ ist entweder "alle" oder der Name der Komponente. Das 'all' Paket enthält alle notwendigen Komponenten, um den Schwung Helpdesk-System auf der spezifischen Plattform laufen. Dies bedeutet, es enthält einen Application Server Load Balancer und Datenbank-Engine. Als Applikations-Server Tomcat verpackt wird, für die MySQL-dat erniedrigen Motor und Apache als Load Balancer. Die Namen der Komponenten für Linux sind: mdb: Datenbank-Komponenten, wie MySQL-Datenbank-oder Datendateien.Nur erforderlich, wenn die mitgelieferte MySQL-Datenbank verwendet wird. Nicht für Oracle unter Linux benötigt werden. mhd: Helpdesk Server-Komponenten. msm: System Managament Komponenten mam: Asset Management Komponenten. Unter Windows sind diese installierbaren Komponenten im MSI-Paket.. SYSTEMANFORDERUNGEN Der folgende Abschnitt fasst die Systemanforderungen für die Umsetzung der Momentum-Helpdesk- System. Da es sich um eine skalierbare Java-Anwendung, die Notwendigkeit einer ausreichenden Hardware konfiguriert ist obligatorisch. 4 Core Intel basiertes System Mindestens 4 GB Hauptspeicher Mindestens 1 GB für das Helpdesk-System Mindestens 4 GB für die Datenbank-System Internet-Verbindung Die Leistung des Helpdesk-Systems hängt stark von der Menge des verfügbaren Speichers, wie die Tomcat Instanzen (3 standardmäßig) sind mindestens 1 GB pro Instanz mit. WINDOWS Auf Windows-Systemen die Installation des Momentum-Helpdesk-System ist MSI basiert. Die neueste Version der Helpdesk-System erhalten Sie von: Wählen Sie die richtige Version für Ihr Windows-System und den Download starten. Je nachdem Sie Internet-Verbindung, kann dies eine Weile dauern. VORAUSSETZUNGEN Momentum-Helpdesk unterstützt die folgenden Windows-Versionen: Windows 2003, Windows XP, Windows Vista, Windows 7 Es werden sowohl die 32bit-Version, als auch die 64bit-Version unterstützt. Itanium-basierte Systeme werden noch nicht unterstützt. Alle anderen Windows-Versionen werden nicht unterstützt. Alle zusätzliche Anforderungen sind in der folgenden Tabelle aufgeführt: momentum IT Consulting GmbH

19 Java: Nur die originale Oracle JDK wird unterstützt. Die Java Virtual Machine Version muss >=1.7.x sein. Sie können die neueste Java-Version von herunterladen und installieren. Eine JRE reicht nicht aus. Internet-Konnektivität: Eine funktionierende Internetverbindung wird benötigt. Damit der Tomcat-Application-Server und die Engine, die Java-Implementierung finden, stellen Sie sicher, Sie haben eine systemweite Umgebungsvariable namens %JAVA_HOME% haben, die auf das Hauptverzeichnis der Java-Implementierung zeigt. Bei Bedarf erstellen Sie diese Umgebungsvariable und starten Sie den Rechner neu. INSTALLATION Standardmäßig 3 Application Server-Instanzen werden während der normalen Setup-Routine installiert. Sie sind normale Windows-Dienste und können gestartet, als wie jedes andere Windows- Dienst gestoppt werden. Die Konfiguration des Systems verwendet Konfigurationsdateien, die in der "etc"--directory befinden. Die Datenbank root-login für den MySQL-Datenbankserver ist: Benutzername: root, Passwort: mdb Die Windows-Dienste MHDEngine, MHDReport sowie die Application Server-Instanzen verwenden die 'mdb' Konto bei der Konfiguration der Helpdesk-System erstellt. Die Zugangsdaten sind per Default: User: mdb, Passwort: mdb Und kann während der Konfiguration des Systems ändern.so ändern Sie die MySQL-root-Login nutzen die MySQL-Standard-Tools. Siehe das Kapitel "Die Verwendung anderer Datenbanken ', wenn Sie mit einer vorhandenen MySQL, SQLServer oder Oracle-Datenbank ausgeführt werden soll. In jedem Fall kann die interne MySQL werden sowieso installiert werden. Das Windows-Paket heißt "mhd-mhd-<version> -. <os> Exe mit Version die Version der Helpdesk- System und <os> entweder x86_64 für ein 64bit System und i686 für ein 32bit System. Zuerst erreichen Sie die Sprachauswahl-Menü.Unterstützte Sprachen sind Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch und Portugiesisch. Wählen Sie die gewünschte Sprache aus und klicken Sie auf, OK '. Als nächstes kommt der Willkommens-Bildschirm. Klicken Sie zum Fortfahren auf "Weiter". Nun ist die Lizenzvereinbarung wird angezeigt. Momentum Helpdesk nutzt eine Freeware-Lizenz, die zeigt, in der Lizenz-Feld ist:: momentum IT Consulting GmbH

20 Abbildung 5: Lizenzvereinbarung Stimmen Sie der Lizenzvereinbarung und klicken Sie auf 'Weiter'. Dadurch gelangen Sie in das Verzeichnis s e wahl Leinwand zu bringen.zunächst wird das Installations--directory ausgewählt werden. Das Installationsverzeichnis wird in der Umgebungsvariablen% MSM_ROOT% auf einem Windows-Rechner gespeichert werden. Das Verzeichnis Layout unter diesem Root--directory aussehen wird: mdb\*: Momentum Datenbank-Komponenten mhd\*: Momentum Helpdesk-Komponenten msm\*: Momentum System-Management-Komponenten. mam\*: Momentum Asset Management-Komponenten. Jeder der Momentum-Service-Management-Komponenten werden in einem eigenen Verzeichnis installiert werden. Daher ist eine Aktualisierung von einer der Komponenten nicht in Kontakt mit einem der anderen Komponenten. Das Root--directory kann nach Ihren Bedürfnissen ausgewählt. Nur die Verzeichnis-Struktur unter dem Root--directory behoben werden. Wenn Sie sich für das Hauptverzeichnis danach bewegen bedenken Sie, um Updates der %MSM_ROOT%, %MDB_HOME%, %MHD_HOME% und die %PATH%-Variablen. Das Hauptverzeichnis der Helpdesk-Installation wird in einer systemweiten Umgebungsvariablen %MHD_HOME%, gespeichert C:\Program Files\Momentum\mhd momentum IT Consulting GmbH

TimeMachine. Installation und Konfiguration. Version 1.4. Stand 21.11.2013. Dokument: install.odt. Berger EDV Service Tulbeckstr.

TimeMachine. Installation und Konfiguration. Version 1.4. Stand 21.11.2013. Dokument: install.odt. Berger EDV Service Tulbeckstr. Installation und Konfiguration Version 1.4 Stand 21.11.2013 TimeMachine Dokument: install.odt Berger EDV Service Tulbeckstr. 33 80339 München Fon +49 89 13945642 Mail rb@bergertime.de Versionsangaben Autor

Mehr

Einführung in F-Secure PSB E-mail and Server Security

Einführung in F-Secure PSB E-mail and Server Security Einführung in F-Secure PSB E-mail and Server Security F-Secure INHALT 3 Inhalt Kapitel 1: Erste Schritte...5 Erstellen eines neuen Kontos...6 Herunterladen von Software...8 Systemvoraussetzungen...10

Mehr

Installation von Typo3 CMS

Installation von Typo3 CMS Installation von Typo3 CMS TYPO3 Version 6.2.x unter Windows Eigenen lokalen Webserver mit XAMPP installieren Für die Installation von Typo3 wird eine passende Systemumgebung benötig. Diese besteht aus

Mehr

Projektmanagement in Outlook integriert

Projektmanagement in Outlook integriert y Projektmanagement in Outlook integriert InLoox PM 7.x Konfigurationshilfe für MySQL-Server Ein InLoox Whitepaper Veröffentlicht: Oktober 2011 Copyright: InLoox GmbH 2011 Aktuelle Informationen finden

Mehr

Safexpert Oracle Datenbank Konnektor. Stand: 02.01.2012. IBF-Automatisierungs-und Sicherheitstechnik GmbH A-6682 Vils Bahnhofstraße 8

Safexpert Oracle Datenbank Konnektor. Stand: 02.01.2012. IBF-Automatisierungs-und Sicherheitstechnik GmbH A-6682 Vils Bahnhofstraße 8 Safexpert Oracle Datenbank Konnektor Stand: 02.01.2012 IBF-Automatisierungs-und Sicherheitstechnik GmbH A-6682 Vils Bahnhofstraße 8 Tel.: +43 (0) 5677 5353 0 E-Mail: office@ibf.at 1 Kurzüberblick über

Mehr

MySQL Community Server 5.1 Installationsbeispiel

MySQL Community Server 5.1 Installationsbeispiel MySQL Community Server 5.1 Installationsbeispiel Dieses Dokument beschreibt das Herunterladen der Serversoftware, die Installation und Konfiguration der Software. Bevor mit der Migration der untermstrich-datenbank

Mehr

Typo 3 installieren. Schritt 1: Download von Typo3

Typo 3 installieren. Schritt 1: Download von Typo3 Typo 3 installieren Bevor Sie Typo3 installieren, müssen Sie folgende Informationen beachten: Typo3 benötigt eine leere Datenbank. Mit Ihrem Abonnement verfügen Sie über eine einzige Datenbank. Sie können

Mehr

AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des

AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des Seite 1/6 AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des Datenbank-Servers und der Dokumentenablage Bei der vorliegenden Anwendung handelt es sich um eine Client-Server-Anwendung, d.h. die Software wird

Mehr

Knottenwäldchen Software

Knottenwäldchen Software Knottenwäldchen Software Installationsanleitung für die netzbasierte Lösung Knottenwäldchen Software März.2011 Knottenwäldchen Software Seite 2 1 Inhalt 1 Inhalt... 2 2 Übersicht... 3 3 Installation...

Mehr

http://www.cis.upenn.edu/~bcpierce/unison/download/stable/unison- 2.9.1/

http://www.cis.upenn.edu/~bcpierce/unison/download/stable/unison- 2.9.1/ Einführung Was ist Unison? Unison ist ein Dateisynchronisationsprogramm für Windows und Unix. Es teilt sich viele Funktionen mit anderen Programmen, wie z.b. CVS und rsync. Folgend einige Vorteile des

Mehr

MySQL Schulung - Zusammenfassung

MySQL Schulung - Zusammenfassung MySQL Schulung - Zusammenfassung Marcel Noe 9.10-20.10.2006 Kapitel 1 1.1 MySQL Einführung 1.1.1 Einleitung Bei MySQL handelt es sich um einen sehr skalierbares Datenbank-Management System. MySQL wird

Mehr

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation)

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation) Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers Folgende Aktionen werden in dieser Dokumentation beschrieben und sind zur Installation und Konfiguration des NVS Calender-Google-Sync-Servers notwendig.

Mehr

Installationsanleitung Microsoft Windows SBS 2011. MSDS Praxis + 2.1

Installationsanleitung Microsoft Windows SBS 2011. MSDS Praxis + 2.1 Installationsanleitung Microsoft Windows SBS 2011 MSDS Praxis + 2.1 Inhaltsverzeichnis Einleitung 2 Windows SBS 2011... 2 Hinweise zum Vorgehen... 2 Versionen... 2 Installation 3 Installation SQL Server

Mehr

PLESK 7 FÜR WINDOWS INSTALLATIONSANLEITUNG

PLESK 7 FÜR WINDOWS INSTALLATIONSANLEITUNG PLESK 7 FÜR WINDOWS INSTALLATIONSANLEITUNG Copyright (C) 1999-2004 SWsoft, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Die Verbreitung dieses Dokuments oder von Derivaten jeglicher Form ist verboten, ausgenommen Sie

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

Installationsanleitung HBP

Installationsanleitung HBP Installationsanleitung HBP Sehr geehrter Electronic-Banking User! In den folgenden Schritten wird Ihnen der Ablauf der HBP Installation erörtert. Bevor Sie mit der Installation starten sollten Sie die

Mehr

Panda Security for Enterprise. Panda Security for Business. Panda Security for Business with Exchange

Panda Security for Enterprise. Panda Security for Business. Panda Security for Business with Exchange Installationsanleitung Panda Security for Enterprise Panda Security for Business Panda Security for Business with Exchange 1 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Einleitung... 3 Vorbereitungen...

Mehr

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender Installation und Konfiguration des Outlook Connectors

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender Installation und Konfiguration des Outlook Connectors Installation und Konfiguration des Outlook Connectors Vertraulichkeit Die vorliegende Dokumentation beinhaltet vertrauliche Informationen und darf nicht an etwelche Konkurrenten der EveryWare AG weitergereicht

Mehr

eadmin Manual Universitätsstraße 3 56070 Koblenz Deutschland

eadmin Manual Universitätsstraße 3 56070 Koblenz Deutschland DOKUMENT: TYP: ERSTELLT VON: Manual nova ratio AG Universitätsstraße 3 56070 Koblenz Deutschland VERSION: STAND: 9.x 23. September 2015 Inhaltsverzeichnis 1 2 2.1 2.2 2.3 3 3.1 3.2 3.3 4 4.1 4.2 4.3 4.4

Mehr

http://bcloud.brennercom.it/de/brennercom-b-cloud/applikationen/26-0.html

http://bcloud.brennercom.it/de/brennercom-b-cloud/applikationen/26-0.html b.backup Handbuch Windows Dieser Abschnitt beschreibt die grundlegenden Funktionen des Backup Client und die Vorgehensweise für die Installation und Aktivierung. Außerdem wird erläutert, wie man eine Datensicherung

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch F-SECURE PSB E-MAIL AND SERVER SECURITY http://de.yourpdfguides.com/dref/2859683

Ihr Benutzerhandbuch F-SECURE PSB E-MAIL AND SERVER SECURITY http://de.yourpdfguides.com/dref/2859683 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für F-SECURE PSB E- MAIL AND SERVER SECURITY. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über

Mehr

Installationsanleitung Expertatis

Installationsanleitung Expertatis Installationsanleitung Expertatis 1. Komplettinstallation auf einem Arbeitsplatz-Rechner Downloaden Sie die Komplettinstallation - Expertatis_Komplett-Setup_x32.exe für ein Windows 32 bit-betriebssystem

Mehr

Das Trainingsmanagent ab Version 2.6

Das Trainingsmanagent ab Version 2.6 Das Trainingsmanagent ab Version 2.6 1 Allgemein... 2 2 Die Sicherungsprozedur... 3 2.1 Die statischen Daten... 3 2.2 Die dynamischen Daten... 3 2.2.1 Oracle Datenbank... 3 2.2.2 TM Datenbank... 3 2.2.3

Mehr

Installation und Einrichtung von MS-SQL-Server zu opus i

Installation und Einrichtung von MS-SQL-Server zu opus i Installation und Einrichtung von MS-SQL-Server zu opus i Wichtig! Vor dem Beginn der Installation muss eine (vorher) fehlgeschlagene oder abgebrochene Installation des SQL-Servers 2005 zu 100% gelöscht

Mehr

Installationsanleitung MS SQL Server 2005. für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung. Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold

Installationsanleitung MS SQL Server 2005. für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung. Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Installationsanleitung MS SQL Server 2005 für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Inhaltsverzeichnis 1. GRUNDSÄTZLICHES... 3 2. SQLExpress Installationsanleitung

Mehr

Tec Local 4.0 Installationsanleitung: Besteller & Mehrplatz (Client) TecLocal 4.0. Installationsanleitung: Besteller-Modus bei Mehrplatzinstallation

Tec Local 4.0 Installationsanleitung: Besteller & Mehrplatz (Client) TecLocal 4.0. Installationsanleitung: Besteller-Modus bei Mehrplatzinstallation Tec Local 4.0 Installationsanleitung: Besteller & Mehrplatz (Client) TecLocal 4.0 Installationsanleitung: Besteller-Modus bei Mehrplatzinstallation (Teil II - Client) Version: 1.0 Autor: TecCom Solution

Mehr

Installationsanleitung Tivoli Storage Manager für Linux

Installationsanleitung Tivoli Storage Manager für Linux 11. März 2009, Version 1.0 Installationsanleitung für Linux Verwaltungsdirektion Informatikdienste Installationsanleitung für Linux Inhaltsverzeichnis...1 Installation... 1 Voraussetzungen...1 Ablauf der

Mehr

Installationsanleitung für Haufe Advolux Kanzleisoftware ab Version 2.5 (Linux)

Installationsanleitung für Haufe Advolux Kanzleisoftware ab Version 2.5 (Linux) Installationsanleitung für Haufe Advolux Kanzleisoftware ab Version 2.5 (Linux) Verfasser : Advolux GmbH, AÖ Letze Änderung : 20.04.2012 Version : v2 1 Inhaltsverzeichnis 1. Hardware-Voraussetzungen...

Mehr

Installation Guide. Installation Guide. Installationsanleitung für die anaptecs JEAF Plattform. Version 1.2 Letzte Änderung 05.

Installation Guide. Installation Guide. Installationsanleitung für die anaptecs JEAF Plattform. Version 1.2 Letzte Änderung 05. Installation Guide Thema Version 1.2 Letzte Änderung 05. Dezember 2011 Status Installationsanleitung für die anaptecs JEAF Plattform Freigegeben Inhaltsverzeichnis 1 Motivation... 4 1.1 Abgrenzungen...

Mehr

SecurityGateway. Installationsanleitung

SecurityGateway. Installationsanleitung Installationsanleitung Inhaltsverzeichnis Installationsanleitung 3 Schritt 1 Download der Installationsdateien 3 Schritt 2 Willkommensbildschirm 4 Schritt 3 Lizenzbestimmungen 4 Schritt 4 Installationsverzeichnis

Mehr

NetMan Desktop Manager Quick-Start-Guide

NetMan Desktop Manager Quick-Start-Guide NetMan Desktop Manager Quick-Start-Guide In diesem Dokument wird die Installation von NetMan Desktop Manager beschrieben. Beachten Sie, dass hier nur ein Standard-Installationsszenario beschrieben wird.

Mehr

Safexpert Installationsanleitung MS SQL Server 2012

Safexpert Installationsanleitung MS SQL Server 2012 Safexpert Installationsanleitung MS SQL Server 2012 Stand: 02.07.2014 IBF-Automatisierungs-und Sicherheitstechnik GmbH A-6682 Vils Bahnhofstraße 8 Tel.: +43 (0) 5677 5353 0 E-Mail: office@ibf.at 1 Kurzüberblick

Mehr

Webbasiertes Projektmanagement InLoox Web App 6.x Installationshilfe

Webbasiertes Projektmanagement InLoox Web App 6.x Installationshilfe y Webbasiertes Projektmanagement InLoox Web App 6.x Installationshilfe Ein InLoox Whitepaper Veröffentlicht: November 2010 Aktuelle Informationen finden Sie unter http://www.inloox.de Die in diesem Dokument

Mehr

Installation Anleitung für JTheseus und MS SQL Server 2000

Installation Anleitung für JTheseus und MS SQL Server 2000 Installation Anleitung für JTheseus und MS SQL Server 2000 Inhaltsverzeichnis 1 Installation der Datenbank 3 1.1 Erstellen der Datenbank 3 1.2 Tabellen und Minimal Daten einlesen 4 1.3 Benutzer JTheseus

Mehr

MVB3. Einrichten eines Servers für MVB3 ab Version 3.5. Admin-Dokumentation. Inhalt V3.05.001

MVB3. Einrichten eines Servers für MVB3 ab Version 3.5. Admin-Dokumentation. Inhalt V3.05.001 V3.05.001 MVB3 Admin-Dokumentation Einrichten eines Servers für MVB3 ab Version 3.5 Inhalt Organisatorische Voraussetzungen... 1 Technische Voraussetzungen... 1 Konfiguration des Servers... 1 1. Komponenten

Mehr

Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien

Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien 3. Installation Ihres Shops im Internet / Kurzanleitung Kurzanleitung: Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien Geben Sie während der Webbasierten Installationsroutine alle

Mehr

Installationsanleitung für. SugarCRM Open Source. Windows Einzelplatz

Installationsanleitung für. SugarCRM Open Source. Windows Einzelplatz Installationsanleitung für SugarCRM Open Source Windows Einzelplatz Inhaltsverzeichnis Systemvoraussetzungen... 3 WAMP5 Server... 3 Sugar CRM Open Source... 8 SugarCRM Dokumentation... 14 Deutsches Sprachpaket...

Mehr

Tec Local 4.0 - Installationsanleitung: Lieferanten-Modus (Client) TecLocal 4.0. Installationsanleitung: Lieferanten-Modus (Client)

Tec Local 4.0 - Installationsanleitung: Lieferanten-Modus (Client) TecLocal 4.0. Installationsanleitung: Lieferanten-Modus (Client) Tec Local 4.0 - Installationsanleitung: Lieferanten-Modus (Client) TecLocal 4.0 Installationsanleitung: Lieferanten-Modus (Client) Version: 1.0 Autor: TecCom Solution Management (MBI) Datum: 09.12.2013

Mehr

Konfigurationsanleitung Hosted Exchange 2003 mit Outlook 2010 & iphone

Konfigurationsanleitung Hosted Exchange 2003 mit Outlook 2010 & iphone Konfigurationsanleitung Hosted Exchange 2003 mit Outlook 2010 & iphone Vertraulichkeitsklausel Das vorliegende Dokument beinhaltet vertrauliche Informationen und darf nicht an Dritte weitergereicht werden.

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen [Stand: 10.02.2014 Version: 37.0] Hier erhalten Sie eine Übersicht zu den für alle Software-Produkte von ELO Digital Office GmbH. Inhalt 1 ELOprofessional 2011... 5 1.1 Server 2011... 5 1.1.1 Windows...

Mehr

Installationshandbuch. WeLearn Release 2.3.0. für Linux

Installationshandbuch. WeLearn Release 2.3.0. für Linux Installationshandbuch WeLearn Release 2.3.0 für Linux Oktober 2005 Das WeLearn-Team wünscht Ihnen viel Spaß und Erfolg im Arbeiten mit WeLearn. Bei Fragen und Anregungen können Sie uns unter info@welearn.at

Mehr

TimePunch SQL Server Datenbank Setup

TimePunch SQL Server Datenbank Setup TimePunch TimePunch SQL Server Datenbank Setup Benutzerhandbuch 26.11.2013 TimePunch KG, Wormser Str. 37, 68642 Bürstadt Dokumenten Information: Dokumenten-Name Benutzerhandbuch, TimePunch SQL Server Datenbank

Mehr

Anleitung: Confixx auf virtuellem Server installieren

Anleitung: Confixx auf virtuellem Server installieren Anleitung: Confixx auf virtuellem Server installieren Diese Anleitung beschreibt Ihnen, wie Sie Confixx 3.0 auf Ihrem virtuellen Server installieren. 1. Schritt: Rufen Sie die Adresse www.vpsadmin.de in

Mehr

Lokales DS-VDR-Tool Instalationshandbuch

Lokales DS-VDR-Tool Instalationshandbuch Lokales DS-VDR-Tool Instalationshandbuch v12.0 [Revisionsdatum: 15. Oktober 2012] Seite: 1 Annahmen Es wird folgendes hinsichtlich der Leserschaft dieses Dokuments angenommen: Kenntnisse: Der Anwender

Mehr

Documentation. OTRS Appliance Installationshandbuch. Build Date:

Documentation. OTRS Appliance Installationshandbuch. Build Date: Documentation OTRS Appliance Installationshandbuch Build Date: 10.12.2014 OTRS Appliance Installationshandbuch Copyright 2001-2014 OTRS AG Dieses Werk ist geistiges Eigentum der OTRS AG. Es darf als Ganzes

Mehr

Benutzerhandbuch MAMP 3! März 2014 (c) appsolute GmbH

Benutzerhandbuch MAMP 3! März 2014 (c) appsolute GmbH Benutzerhandbuch MAMP 3! März 2014 (c) appsolute GmbH I. Installation! 3! 1. Installationsvoraussetzungen 3 2. Installation und Aktualisierung 3 3. De-Installation 3 II. Erste Schritte! 4! III. Einstellungen!

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installationsanleitung Stand: 05/2015 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Alle Werke der medatixx GmbH & Co. KG einschließlich ihrer Teile sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der

Mehr

Safexpert Installationsanleitung MS SQL Server 2008 R2

Safexpert Installationsanleitung MS SQL Server 2008 R2 Safexpert Installationsanleitung MS SQL Server 2008 R2 Stand: 09.04.2014 Safexpert Sales Agency and Solutions-Provider: Switzerland, Fürstentum Lichtenstein, Vorarlberg, South Germany IBL-Solutions GmbH

Mehr

Workflow. Installationsanleitung

Workflow. Installationsanleitung Workflow Installationsanleitung August 2013 Inhaltsverzeichnis Kapitel 1 Installation der Programme... 2 Kapitel 2 Lizenzierung Novaline Workflow... 4 Kapitel 3 Einrichten der Systeme... 5 3.1 Workflow

Mehr

Oracle Enterprise Manager Cloud Control 12c: Installation von Ralf Durben, ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG

Oracle Enterprise Manager Cloud Control 12c: Installation von Ralf Durben, ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG Nach Abschluß der Softwareinstallation konfigurieren Sie den Listener (mit netca) und erzeugen eine Datenbank. Der einfachste Weg zur Erzeugung der Datenbank ist die Nutzung des Database Config Assistants

Mehr

ISO INTERCOM School Office

ISO INTERCOM School Office ISO INTERCOM School Office Zusammenfassung der Systemvoraussetzungen und Systemkonfiguration Alle Rechte vorbehalten! 2015 INTERCOM GmbH (se) Das nachfolgende Dokument behandelt einige der häufigsten Support-Anfragen

Mehr

Einleitung 3 Das Zusammenspiel der Komponenten der FLOWFACT API 4 Komplettinstallation 6 3.1 Voraussetzungen 6 3.2 Herunterladen der benötigten

Einleitung 3 Das Zusammenspiel der Komponenten der FLOWFACT API 4 Komplettinstallation 6 3.1 Voraussetzungen 6 3.2 Herunterladen der benötigten 1 Einleitung 3 2 Das Zusammenspiel der Komponenten der FLOWFACT API 4 3 Komplettinstallation 6 3.1 Voraussetzungen 6 3.2 Herunterladen der benötigten Dateien 6 3.3 Entfernen nicht benötigter FLOWFACT Anwendungsmodule

Mehr

Clientkonfiguration für Hosted Exchange 2010

Clientkonfiguration für Hosted Exchange 2010 Clientkonfiguration für Hosted Exchange 2010 Vertraulichkeitsklausel Das vorliegende Dokument beinhaltet vertrauliche Informationen und darf nicht an Dritte weitergegeben werden. Kontakt: EveryWare AG

Mehr

Visendo SMTP Extender

Visendo SMTP Extender Inhalt Einleitung... 2 1. Aktivieren und Konfigurieren des IIS SMTP Servers... 2 2. Installation des SMTP Extenders... 6 3. Konfiguration... 7 3.1 Konten... 7 3.2 Dienst... 9 3.3 Erweitert... 11 3.4 Lizenzierung

Mehr

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows Inhaltsverzeichnis Kapitel 1. Übersicht.......... 1 Einführung............... 1 Bereitstellen einer Datenzugriffstechnologie.... 1 ODBC-Datenquellen...........

Mehr

The Social Enterprise 2.0 Solution. XELOS 6.0 VM-Admin Guide CONNECT COLLABORATE SHARE ENGAGE

The Social Enterprise 2.0 Solution. XELOS 6.0 VM-Admin Guide CONNECT COLLABORATE SHARE ENGAGE The Social Enterprise 2.0 Solution XELOS 6.0 VM-Admin Guide CONNECT COLLABORATE SHARE ENGAGE Überblick XELOS ist eine professionelle Enterprise 2.0-Software, welche in Unternehmen als Intranet-Lösung eingesetzt

Mehr

ISO INTERCOM School Office

ISO INTERCOM School Office ISO INTERCOM School Office Zusammenfassung der Systemvoraussetzungen und Systemkonfiguration Alle Rechte vorbehalten! 2011 INTERCOM GmbH (se) Das nachfolgende Dokument behandelt einige der häufigsten Support-Anfragen

Mehr

Hinweise zu A-Plan 2009 SQL

Hinweise zu A-Plan 2009 SQL Hinweise zu A-Plan 2009 SQL Für Microsoft Windows Copyright Copyright 2008 BRainTool Software GmbH Inhalt INHALT 2 EINLEITUNG 3 WAS IST A-PLAN 2009 SQL? 3 WANN SOLLTE A-PLAN 2009 SQL EINGESETZT WERDEN?

Mehr

Installationsanleitung LogControl DL-Software

Installationsanleitung LogControl DL-Software Installationsanleitung LogControl DL-Software Version 1.0.2.17 1. Einleitung Bitte lesen Sie die Installationsanleitung zuerst aufmerksam durch, bevor Sie mit der Installation der LogControl DL-Software

Mehr

CADEMIA: Einrichtung Ihres Computers unter Windows

CADEMIA: Einrichtung Ihres Computers unter Windows CADEMIA: Einrichtung Ihres Computers unter Windows Stand: 21.02.2015 Java-Plattform: Auf Ihrem Computer muss die Java-Plattform, Standard-Edition der Version 7 (Java SE 7) oder höher installiert sein.

Mehr

WordPress installieren und erste Einblicke ins Dashboard

WordPress installieren und erste Einblicke ins Dashboard WordPress installieren und erste Einblicke ins Dashboard Von: Chris am 16. Dezember 2013 In diesem Tutorial zeige ich euch wie ihr WordPress in der aktuellen Version 3.7.1 auf eurem Webspace installieren

Mehr

inoxision ARCHIVE 2.5 Quickstart

inoxision ARCHIVE 2.5 Quickstart inoxision ARCHIVE 2.5 Quickstart 1 Installationsvorbereitungen Für die Installation von inoxision ARCHIVE benötigen Sie einen Microsoft SQL Server der Version 2005 oder 2008, mindestens in der Express

Mehr

Produkt TELAU Installationsanleitung Integrales Management und Informatik

Produkt TELAU Installationsanleitung Integrales Management und Informatik Produkt TELAU Installationsanleitung Integrales Management und Informatik Inhaltsverzeichnis 1 Systemvoraussetzungen... 4 1.1 Einsatz eines MYSQL... 4 1.2 Vorgehen... 5 2 Datenbank SQL Server... 7 2.1

Mehr

CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1

CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1 CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1 Dokumentation der Anwendung Filr von Novell G Informationen zu Filr, die über diese Dokumentation hinausgehen, finden Sie im Internet unter: http://www.novell.com/de-de/documentation/novell-filr-1-1/

Mehr

Installationsanleitung für DoRIS unter Linux Inhaltsverzeichnis

Installationsanleitung für DoRIS unter Linux Inhaltsverzeichnis Installationsanleitung für DoRIS unter Linux Seite 1 Installationsanleitung für DoRIS unter Linux Inhaltsverzeichnis Installationsanleitung für DoRIS unter Linux... 1 Vorbemerkungen... 1 Benötigte Komponenten

Mehr

Installation der 4Dv12sql Software für Verbindungen zum T.Base Server

Installation der 4Dv12sql Software für Verbindungen zum T.Base Server Installation der 4Dv12sql Software für Verbindungen zum T.Base Server Die Server-Software für die T.Base Datenbank wird aktualisiert. Damit Sie eine Verbindung zur T.Base Server herstellen können, müssen

Mehr

Tutorial. DeskCenter Management Suite installieren

Tutorial. DeskCenter Management Suite installieren Tutorial DeskCenter Management Suite installieren 2011 DeskCenter Solutions AG Inhaltsverzeichnis 1. Einführung...3 2. Systemanforderungen...4 2.1 DeskCenter Datenbank...4 2.2 DeskCenter Management Studio...4

Mehr

DataNAUT 4.x Server-Installation

DataNAUT 4.x Server-Installation DataNAUT 4.x Server-Installation Dieses Dokument beschreibt, wie Sie aus einer lokalen Installation von DataNAUT 4.x in ein zentral gemanagtes System mit einem MS-SQL Server umziehen. Diesen und weitere

Mehr

Installieren von Autodesk MapGuide 6.5 Service Pack 1

Installieren von Autodesk MapGuide 6.5 Service Pack 1 Installieren von Autodesk MapGuide 6.5 Service Pack 1 In diesem Dokument wird die Installation von Autodesk MapGuide 6.5 Service Pack 1 beschrieben. Hinweise zu aktuellen Installations-Updates und bekannten

Mehr

Test mit lokaler XAMPP Oxid Installation

Test mit lokaler XAMPP Oxid Installation Test mit lokaler XAMPP Oxid Installation Hintergrundinformation Die hier gezeigte Lösung benutzt die OXID Version 4.7x. OXID lässt sich mit dieser Lösung lokal auf dem Windows Rechner installieren. Die

Mehr

WordPress lokal mit Xaamp installieren

WordPress lokal mit Xaamp installieren WordPress lokal mit Xaamp installieren Hallo und willkommen zu einem weiteren Teil der WordPress Serie, in diesem Teil geht es um die Lokale Installation von WordPress mithilfe von Xaamp. Kurz und knapp

Mehr

CADEMIA: Einrichtung Ihres Computers unter Linux mit Oracle-Java

CADEMIA: Einrichtung Ihres Computers unter Linux mit Oracle-Java CADEMIA: Einrichtung Ihres Computers unter Linux mit Oracle-Java Stand: 21.02.2015 Java-Plattform: Auf Ihrem Computer muss die Java-Plattform, Standard-Edition der Version 7 (Java SE 7) oder höher installiert

Mehr

Installation Wawi SQL in Verbindung mit Microsoft SQL Server 2008 Express with Tools

Installation Wawi SQL in Verbindung mit Microsoft SQL Server 2008 Express with Tools Installation Wawi SQL in Verbindung mit Microsoft SQL Im nachfolgenden Dokument werden alle Einzelschritte aufgeführt, die als Voraussetzung für die korrekte Funktionalität der SelectLine Applikation mit

Mehr

A-Plan 2010 SQL. Hinweise zur SQL-Version von A-Plan. Copyright. Warenzeichenhinweise

A-Plan 2010 SQL. Hinweise zur SQL-Version von A-Plan. Copyright. Warenzeichenhinweise A-Plan 2010 SQL Hinweise zur SQL-Version von A-Plan Copyright Copyright 1996-2010 braintool software gmbh Kein Teil dieses Handbuches darf ohne ausdrückliche Genehmigung von braintool software gmbh auf

Mehr

HTW-Aalen. OpenVPN - Anleitung. Eine Installations- und Nutzungsanleitung zu OpenVPN

HTW-Aalen. OpenVPN - Anleitung. Eine Installations- und Nutzungsanleitung zu OpenVPN HTW-Aalen OpenVPN - Anleitung Eine Installations- und Nutzungsanleitung zu OpenVPN Sabine Gold Oktober 2013 Inhaltsverzeichnis 1 Download und Installation des OpenVPN-Clients... 2 1.1. Betriebssystem Windows...

Mehr

mygesuad Download: http://www.collector.ch/mygesuad Wamp/Lamp Systemumgebungen: http://www.apachefriends.org/en/xampp-windows.html

mygesuad Download: http://www.collector.ch/mygesuad Wamp/Lamp Systemumgebungen: http://www.apachefriends.org/en/xampp-windows.html ÅçööÉÅíçêKÅÜ ÄΩêÉêëÉãáçëóëöçÄÉêÉïÉáÇOMöÅÜJQNORêáÉÜÉåöáåÑç]ÅçääÉÅíçêKÅÜöMMQNSNSQNNVNO mygesuad Open Source Gesuchsverwaltung version 0.9, Stefan Bürer, Riehen, 2004-2005 mygesuad wurde von bürer semiosys

Mehr

3-349-871-01 1/7.15. GMSTHostService. Bedienungsanleitung

3-349-871-01 1/7.15. GMSTHostService. Bedienungsanleitung 3-349-871-01 1/7.15 GMSTHostService Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis 1. Registrierung... 3 Erste Registrierung... 3 2. GMSTHostService Basisinformationen... 8 3. Beispiel GMSTHostService Konfiguration....

Mehr

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation bnsyncservice Voraussetzungen: Tobit DAVID Version 12, DVWIN32: 12.00a.4147, DVAPI: 12.00a.0363 Exchange Server (Microsoft Online Services) Grundsätzlich wird von Seiten KWP ausschließlich die CLOUD-Lösung

Mehr

Erste Schritte zur Installation oder Aktualisierung von Competenzia

Erste Schritte zur Installation oder Aktualisierung von Competenzia Erste Schritte zur Installation oder Aktualisierung von Competenzia Dieses Dokument beschreibt die Schritte, die notwendig sind, um das Programm Competenzia neu zu installieren oder zu aktualisieren. Für

Mehr

Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq

Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq Wir möchten uns bedanken, dass Sie sich für memoq 6.2 entschieden haben. memoq ist die bevorzugte Übersetzungsumgebung für Freiberufler, Übersetzungsagenturen

Mehr

Installationsanweisung für sc_cube unter Windows

Installationsanweisung für sc_cube unter Windows Installationsanweisung für sc_cube unter Windows Thema: Installationsanweisung für sc_cube unter Windows Datum: 17.12.2012 Seitenzahl: 16 Versionsnummer: sc_cube v12.51.1 Autoren: sc synergy GmbH support.sccube@scsynergy.com

Mehr

0. VORBEMERKUNG... 3 1. VORBEREITUNG DES SYSTEMS... 3 2. INSTALLATION UND KONFIGURATION VON PD-ADMIN... 3. 2.1. Installation...3

0. VORBEMERKUNG... 3 1. VORBEREITUNG DES SYSTEMS... 3 2. INSTALLATION UND KONFIGURATION VON PD-ADMIN... 3. 2.1. Installation...3 INHALTSVERZEICHNIS 0. VORBEMERKUNG... 3 1. VORBEREITUNG DES SYSTEMS... 3 2. INSTALLATION UND KONFIGURATION VON PD-ADMIN... 3 2.1. Installation...3 2.2. Konfiguration... 4 3. ERSTE SCHRITTE... 5 2 0. Vorbemerkung

Mehr

Aufsetzen Ihres HIN Abos

Aufsetzen Ihres HIN Abos Aufsetzen Ihres HIN Abos HIN Health Info Net AG Pflanzschulstrasse 3 8400 Winterthur Support 0848 830 740 Fax 052 235 02 72 support@hin.ch www.hin.ch HIN Health Info Net AG Grand-Rue 38 2034 Peseux Support

Mehr

25. Februar 2009, Version 1.0. Installationsanleitung Tivoli Storage Manager für Windows. Verwaltungsdirektion. Informatikdienste

25. Februar 2009, Version 1.0. Installationsanleitung Tivoli Storage Manager für Windows. Verwaltungsdirektion. Informatikdienste 25. Februar 2009, Version 1.0 Installationsanleitung für Windows Verwaltungsdirektion Informatikdienste Installationsanleitung für Windows Inhaltsverzeichnis...1 Installation... 1 Voraussetzungen...1 Ablauf

Mehr

OP-LOG www.op-log.de

OP-LOG www.op-log.de Verwendung von Microsoft SQL Server, Seite 1/18 OP-LOG www.op-log.de Anleitung: Verwendung von Microsoft SQL Server 2005 Stand Mai 2010 1 Ich-lese-keine-Anleitungen 'Verwendung von Microsoft SQL Server

Mehr

IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5

IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5 IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5 Bevor Sie IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager installieren und mit dem Tool arbeiten können,

Mehr

Installation/Update und Konfiguration des Renderservice (v1.7.0)

Installation/Update und Konfiguration des Renderservice (v1.7.0) Installation/Update und Konfiguration des Renderservice (v1.7.0) [edu- sharing Team] [Dieses Dokument beschreibt die Installation und Konfiguration des Renderservice.] edu- sharing / metaventis GmbH Postfach

Mehr

LOGOS. Version 2.41. Installationsanleitung - MS Windows

LOGOS. Version 2.41. Installationsanleitung - MS Windows LOGOS Version 2.41 Installationsanleitung - MS Windows Inhalt 1. Systemanforderungen...2 2. Installation des LOGOS-Servers...3 2.1. LOGOS-Server installieren...3 2.2. Anlegen eines Administrators...7 3.

Mehr

Installationsanleitung Webhost Linux Flex

Installationsanleitung Webhost Linux Flex Installationsanleitung Webhost Linux Flex Stand März 2014 Inhaltsverzeichnis 1. Zugangsdaten & Login... 3 2. Passwort ändern... 4 3. Leistungen hinzufügen / entfernen... 6 4. Datenbanken anlegen / entfernen...

Mehr

Acrolinx IQ. Verbindung mit einer externen Terminologiedatenbank herstellen 2.7

Acrolinx IQ. Verbindung mit einer externen Terminologiedatenbank herstellen 2.7 Acrolinx IQ Verbindung mit einer externen Terminologiedatenbank herstellen 2.7 2 Inhalt Einleitung 3 Über diesen Leitfaden...3 Verbinden mit externen Terminologiedatenbanken 4 Erstellen von Sicherungen

Mehr

Installation unter LINUX mit PostgreSQL DB

Installation unter LINUX mit PostgreSQL DB Installation unter LINUX mit PostgreSQL DB Inhaltsverzeichnis 1. Installation und Konfiguration der PostgreSQL Datenbank... 3 2. Installation von Intrexx Xtreme 4.5... 5 Schreibkonventionen In diesem Handbuch

Mehr

Installationsanleitung Tivoli Storage Manager für Mac OS

Installationsanleitung Tivoli Storage Manager für Mac OS 11. März 2009, Version 1.0 Installationsanleitung für Mac OS X Verwaltungsdirektion Informatikdienste Installationsanleitung für Mac OS Inhaltsverzeichnis...1 Installation... 1 Voraussetzungen...1 Version

Mehr

Installations-Dokumentation, YALG Team

Installations-Dokumentation, YALG Team Installations-Dokumentation, YALG Team Version 8.1 1 Benötigtes Material 2 Vor der Installation 3 Beginn 4 Installation 4.1 Sicherheit 4.2 Partitionierung 4.3 Paketauswahl 4.4 Paketauswahl (fein) 5 Konfiguration

Mehr

Hinweise zur Installation. CP-Suite

Hinweise zur Installation. CP-Suite Hinweise zur Installation CP-Suite Standard Hard- und Softwareempfehlungen Je nach Anwendung der Software (Strukturgröße, Anzahl der Anwender, Berechnungen innerhalb der Struktur, etc.) kann die notwendige

Mehr

OEDIV SSL-VPN Portal Anbindung Externe

OEDIV SSL-VPN Portal Anbindung Externe OEDIV SSL-VPN Portal Anbindung Externe Collaboration & Communication Services Stand 10.03.2015 Seite 1 von 11 Inhaltverzeichnis 1 Allgemeine Informationen... 3 2 Voraussetzungen... 3 3 Anmeldung am Portal...

Mehr

Safexpert Installation Verteilung als MSI-Paket über das Active Directory (Microsoft SCCM)

Safexpert Installation Verteilung als MSI-Paket über das Active Directory (Microsoft SCCM) Safexpert Installation Verteilung als MSI-Paket über das Active Directory (Microsoft SCCM) Stand: 16.10.2013 Safexpert Sales Agency and Solutions-Provider: Switzerland, Fürstentum Lichtenstein, Vorarlberg,

Mehr

Sophos Anti-Virus. Felizitas Heinebrodt. Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg. Version 12 September 2014

Sophos Anti-Virus. Felizitas Heinebrodt. Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg. Version 12 September 2014 Sophos Anti-Virus Felizitas Heinebrodt Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg Version 12 September 2014 DokID: sophos Vers. 12, 20.08.2015, RZ/THN Informationen des

Mehr

Projektmanagement in Outlook integriert

Projektmanagement in Outlook integriert y Projektmanagement in Outlook integriert InLoox 6.x Installationshilfe Ein InLoox Whitepaper Veröffentlicht: September 2010 Aktuelle Informationen finden Sie unter http://www.inloox.de Die in diesem Dokument

Mehr

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Installation............... 1 Ziel................

Mehr