Einsatz mobiler Lösungen in Instandhaltung & Service

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Einsatz mobiler Lösungen in Instandhaltung & Service"

Transkript

1 Melden Sie sich an: 10. Anwenderforum Oktober 2014, Köln Einsatz mobiler Lösungen in Instandhaltung & Service Mobil, vernetzt und interaktiv wie Technik unsere Strategien verändert PLUS: Zahlreiche Berichte aus der Praxis PLUS: Updates zu neuen Technologien und Trends PLUS: 5 parallele Fachforen zur Auswahl PLUS: Begleitende Fachausstellung PLUS: Intensivworkshop am 21. Oktober 2014: Mobile Instandhaltungslösungen auf dem Prüfstand was geht, was macht Sinn und was fehlt noch? PLUS: Diskussionsmöglichkeiten mit Umsetzungsspezialisten Fachbeiträge: Albstadtwerke BASF Bosch Rexroth DB Kommunikationstechnik Emschergenossenschaft/ Lippeverband Energie Steiermark Fachhochschule Würzburg-Schweinfurt Fraport Fraunhofer IML NEUE LÖSUNGEN UND ANWENDUNGEN FÜR DIE INSTANDHALTUNG DER ZUKUNFT» Trends und Weiterentwicklungen bei Hardware, Software und Auto-ID-Technologie» Erfolgsfaktoren für die Einführung: Balance zwischen IT-Standardisierung, Technologie und Nutzerakzeptanz» Verbesserte Ressourcensteuerung durch mobile Einsatzplanung und Disposition» Augmented Reality, Google Glas, ibeacons und 3D was bringt das der Instandhaltung?» Auswahl der geeigneten Plattformstrategie und Integration ins Backend» Prozessoptimierung durch Einsatz digitaler Support-Tools für den Service» Mobile Nachweisführung: Rechtssicher Prüfen und Dokumentieren» Condition Monitoring: Von der mobilen Messdatenerfassung zur Zustandsbewertung» Remote Service: Herausforderungen M2M und Wireless» Mehr Mobilität mehr Transparenz? Aktuelle Rechtsfragen» Live Hacking: So brechen Hacker in Ihre IT-Netze ein Hüttenwerke Krupp Mannesmann RA Arndt regionetz SIGGA SPIE Stadtwerke München STEAG SySS T-Systems VEM motors Wessendorf Ypsomed AUSSTELLER MEDIENPARTNER

2 Sehr geehrte Damen und Herren, Wer sollte teilnehmen? Verantwortliche und Mitarbeiter der Bereiche: Instandhaltung Asset Management Technik Technischer Service Betriebstechnik FM/Gebäudeinstandhaltung IT/EDV/SAP aus Unternehmen der herstellenden Industrie sowie Energieerzeuger, Stadtwerke, Infrastrukturunternehmen und Maschinen- und Anlagenbau. aus unserem täglichen Leben sind Smartphones & Co. mit ihren vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten kaum mehr wegzudenken doch wie sieht es im betrieblichen Alltag aus? Nach dem Verebben der ersten Euphoriewelle greifen Unternehmen heute wieder verstärkt zu mobilen Lösungen mit modernen Endgeräten. Verbesserte Nutzerfreundlichkeit, smarte Betriebsführung und vereinfachte Integrationsfähigkeit der Systeme fordern geradezu die Mobilisierung von Service- und Instandhaltungsprozessen nicht zuletzt entfalten die intelligenten Technologien rund um Industrie 4.0 mit M2M-Kommunikation und Selbstoptimierung von Maschinen ihre Sogwirkung. Die Gefahr ist: Wer sich heute nicht mit der Technik von morgen auseinandersetzt, hat die Zukunft unter Umständen schon verschlafen! Das 10. Anwenderforum zum Einsatz mobiler Lösungen in Instandhaltung und Service bietet Ihnen eine bewährte Plattform, einerseits Ihre eigenen Ansätze und Projekte auf ihre Zukunftsfähigkeit und andererseits die neuen Technologien wie Google Glas, 3D-Anwendungen, Sprachsteuerung oder ibeacons auf ihre Praxistauglichkeit hin zu überprüfen. Diskutieren Sie in unserem Forum aktuelle Fragestellungen: Inwieweit wird die Digitalisierung und Vernetzung auch Ihre Instandhaltungsstrategien verändern? Wenn Maschinen künftig miteinander drahtlos kommunizieren wie sieht es dann bei den Menschen aus? Wie gehen Sie bei der Implementierung von mobilen Lösungen mit dem Spagat zwischen IT-Standardisierung und abteilungsspezifischen Anforderungen um? Mit welchen Hürden ist dabei zu rechnen und wie lassen sich diese umschiffen? Wie sieht der Arbeitsplatz der Zukunft aus? Welche digitalen Hilfsmittel können Sie dem mobilen Mitarbeiter an die Hand geben, damit er seine Aufträge korrekt ausführen und zurückmelden kann? Besser planen besser steuern : Wie lässt sich die zentrale Disposition einer großen Anzahl von Service-Technikern aufbauen? Wie stellen Sie sicher, dass die richtige Person mit den richtigen Skills am richtigen Ort landet? Welche Vor- und Nachteile bieten die verschiedenen Plattformstrategien sei es mit oder ohne Middleware oder via einer Cloud-Lösung, und wie lässt sich die Integration mit dem Backend am elegantesten lösen? Wie sichern Sie Datenqualität, und wie unterscheidet sich der Aufwand bei zentraler versus dezentraler Datenhaltung? Stichwort behördliche Prüfungen: Inwieweit können Sie durch Auto-ID-Technologie wie RFID Ihre Wartungs- und Inspektionsprozesse effizient und rechtssicher gestalten und lückenlos dokumentieren? Welche Ansatzpunkte haben Sie beim Condition Monitoring, durch die mobile Messdatenerfassung zu einer Zustandsbewertung zu gelangen? Welche rechtlichen Anforderungen müssen Sie bei der Nutzung mobiler Lösungen erfüllen, und wie schließen Sie mögliche Sicherheitslücken? Unsere parallelen Foren geben Ihnen die Möglichkeit, das Tagungsprogramm auf Ihre Bedürfnisse hin auszurichten und genau an den Sessions teilzunehmen, die Ihnen bei der Umsetzung Ihrer eigenen Projekte helfen. Darüber hinaus bietet unser Workshop Mobile Instandhaltungslösungen auf dem Prüfstand was geht, was macht Sinn und was fehlt noch? eine exzellente Möglichkeit, die Erfolgsfaktoren für die Implementierung mobiler Lösungen von Grund auf zu beleuchten. Ich freue mich auf unser Treffen in Köln! Ihre Astrid Werner Projektleiterin FÜNF GUTE GRÜNDE FÜR IHRE TEILNAHME Ob Sie bereits vorhandene Systeme ausbauen oder verbessern wollen oder grundsätzlich neu durchstarten unser Forum gibt Ihnen wertvolle Tipps und Anregungen für die Umsetzung in die Praxis: 1. Verpassen Sie nicht die Zukunft! Gewinnen Sie einen Einblick in die Welt von Google Glas & Co. Von Augmented Reality, Sprachsteuerung bis hin zu 3D-Anwendungen die Produktionswelt steht vor der nächsten industriellen Revolution, und Sie tun gut daran, sich heute schon mit den Themen von morgen vertraut zu machen. 2. Erfahren Sie, wie die mobilen Anwendungen der Next Generation in Service oder Instandhaltung aussehen. Wartungspläne per Apps auf das Smartphone, Anbindung digitaler Supporttools wie Routenplaner oder Einsatz von Auto-ID-Technologie für die Kennzeichnung wie lassen sich damit Ihre Prozesse nachhaltig verbessern und effizient gestalten? 3. Ob Fachabteilung oder IT werden Sie Teil der Mobile Community! Nutzen Sie unser Jahresforum zum fachlichen Austausch mit Umsetzungsspezialisten, Anwendern aus verschiedenen Branchen und Visionären. 4. Lernen Sie in entspannter und kurzweiliger Atmosphäre! In unserem Vertiefungs-Workshop Mobile Instandhaltungslösungen auf dem Prüfstand bekommen Sie das Rüstzeug, das Sie für Ihre Implementierungsprojekte benötigen. 5. Was geht heute schon, und was ist State-of-the-Art? Unser Forum ist genau auf die Belange von Anwendern zugeschnitten zahlreiche Praxis- und Expertenberichte zeigen auf, welche Hürden und Herausforderungen bei der Umsetzung zu meistern sind und welche Erfolgsfaktoren den Ausschlag geben.

3 Intensivworkshop Dienstag, 21. Oktober 2014 Zeitlicher Ablauf: Beginn des Workshops Gemeinsames Mittagessen Ende des Workshops Hinweis: Die Teilnehmerzahl ist im Interesse des Workshop-Charakters begrenzt. WORKSHOP Mobile Instandhaltungslösungen auf dem Prüfstand was geht, was macht Sinn und was fehlt noch? Zielsetzung Der Workshop bietet eine exzellente Grundlage, die Einsatzmöglichkeiten mobiler Lösungen in der Instandhaltung und im Service kritisch zu beleuchten und dabei sowohl Potenziale wie Grenzen auszuloten. Die Teilnehmer diskutieren, welche technologischen und organisatorischen Voraussetzungen für die mobile Instandhaltung geschaffen werden müssen und inwieweit Prozessveränderungen damit einhergehen. Erfolgsfaktoren, Fallstricke und Tipps und Tricks bei der Umsetzung werden anhand von Praxisbeispielen erläutert. Zielgruppe Mitarbeiter und Führungskräfte aus Technik und Instandhaltung, die vor der Einführung mobiler Systeme stehen oder die bereits mobile Systeme im Einsatz haben und über eine Erweiterung/Modernisierung nachdenken. Inhalt Grundlagen mobiler Lösungen in der Instandhaltung Gemeinsame Bearbeitung: Wie sehen Prozesse mit und ohne mobile Unterstützung aus? Welche Vorteile ergeben sich? Welche Kostenvorteile kann ich tatsächlich erzielen? Demonstration von vorhandenen Lösungen anhand konkreter Anwendungen Sprachsteuerung: Anwendung unter unterschiedlichen Bedingungen Kann ich nicht noch weiter mit meinem Kugelschreiber arbeiten? Ja, auch das geht. Ohne Systembruch. Erweiterte Realität Google Glass für die Instandhaltung Fragen und Antworten Raum für jeden Teilnehmer, noch offene Fragen gemeinsam in der Runde zu diskutieren Fachliche Leitung und Moderation DR. THOMAS HELLER ist Leiter der Abteilung Anlagen- und Servicemanagement am Fraunhofer Institut für Materialfluss und Logistik in Dortmund. Seit mehr als 15 Jahren begleitet er Industrieunternehmen von der Planung bis hin zur Realisierung bei unterschiedlichsten Aufgabenstellungen. Er referiert regelmäßig über seine Praxiserfahrungen in den Bereichen Instandhaltung, Ersatzteilwesen und TPM. Die Verfügbarkeit von Produktionsanlagen durch passende Instandhaltungsund Ersatzteilstrategien steht dabei ebenso im Fokus wie klassische Logistikthemen wie Lagerplanung und Prozessoptimierung. Medienpartner Das DICHT!-Dossier IN!STAND wendet sich hinsichtlich der Dichtungs-, Klebe- und Elastomertechnik primär an Instandhalter und bietet wichtige Impulse in Form von Fachbeiträgen, Produktinformationen zu den Themen Wartung, Inspektion, Instandsetzung, Überholung, Reparatur, Sanierung und C-Teile-Management. Instandhaltung befasst sich mit der Inspektion, Wartung und Instandsetzung von Maschinen, Anlagen und Industriebauten aller Branchen. Neben der Vorstellung neuer technischer Verfahren, Ausrüstungen und Werkzeuge werden auch Lösungen zur Organisation und Einbindung von Instandhaltungsmaßnahmen in die betrieblichen Abläufe praxisnah vorgestellt. RFID im Blick versteht sich als Enabler der RFID-Technologie für Entscheider und Projektverantwortliche, die applikationsorientierte Lösungen zur Prozessoptimierung suchen. In Interviews und Reportagen print und online bereitet die Redaktion Technologietrends von RFID, Smart Cards und NFC auf. Abendveranstaltung, 22. Oktober 2014 T.A. Cook lädt Sie zu einem Abend in das Restaurant XII Apostel ein! Vertiefen Sie die Themen des Tages und knüpfen Sie wertvolle Kontakte mit Fachleuten rund um die mobile Instandhaltung. Lassen Sie den Tag in gemütlichem Ambiente im Herzen Kölns ausklingen! Treffpunkt: Um Uhr steht ein Bus für unsere Teilnehmer vor dem Ameron Hotel Regent bereit. Dresscode: sportlich, legere Abendkleidung

4 Fachtagung: 1. Tag Mittwoch, 22. Oktober Check-in und Ausgabe der Tagungsunterlagen Begrüßung und Eröffnung durch den Vorsitzenden Dr. Thomas Heller, Leiter Anlagen- und Servicemanagement, Fraunhofer Institut für Materialfluss und Logistik (IML) Digitalisierung und Vernetzung in der Instandhaltung und im technischen Service Ein Blick zurück: Mobilität und Instandhaltung Digitalisierung und Vernetzung als Veränderungstreiber in der Instandhaltung Mobile Lösungen heute Wo bleibt der Mensch? Die Rolle des Instandhalters heute und in Zukunft Blick nach vorne: Zukunft der Instandhaltung im Kontext von Industrie 4.0 Dr. Thomas Heller Einführen einer mobilen Lösung im Spannungsfeld zwischen IT-Standardisierung, Technologie und Nutzerakzeptanz Interessen der Stakeholder erkennen und zusammenführen Sinnvolle Einsatzszenarien auswählen Interne Hürden überwinden Infrastrukturelle Rahmenbedingungen schaffen/nutzen Look and Feel als Erfolgsfaktor bei der Einführung Mobile Lösungen als Enabler Sven Schmitt, Senior Maintenance Manager, BASF SE Kaffeepause und Gelegenheit zum Besuch der Ausstellung Büro der Zukunft: Herausforderungen bei der Anbindung des mobilen Mitarbeiters Das Konzept des Betriebsführungssystems Die mobile Anwendung zur Auftragsabwicklung Erfahrungen mit dem Umsetzen der mobilen Anwendung in der Fläche Die Funktionen der mobilen Anwendung Das mobile Büro Zusammenfassung und Ausblick Jörg Saathoff, Abteilungsleiter Instandhaltung, Geschäftsbereich Betrieb, Emschergenossenschaft/Lippeverband Forum Mehr Mobilität mehr Transparenz? Aktuelle Rechtsfragen Rechtliche Fragestellungen beim Einsatz mobiler Lösungen in Service und Instandhaltung Generelle rechtliche Anforderungen an die betriebliche Dokumentation Vor- und Nachteile mobiler Lösungen aus rechtlicher Sicht Datenschutzrechtliche Gesichtspunkte bei mobilen Lösungen Juristische Aspekte beim Einsatz der Cloud Wann ist der Betriebsrat zu beteiligen? Svenja Arndt, Rechtsanwältin, ARNDT Rechtsanwaltsgesellschaft mbh Mittagspause und Gelegenheit zum Besuch der Ausstellung Forum Plattformstrategien & SAP-Integration Mobilität im Asset Management: Auswahl geeigneter Plattformstrategie und SAP-Integration Aktuelle Entwicklung bei SAP-basierten Anwendungen Herausforderungen beim Einsatz mobiler Lösungen in der Industrie: Hardware/ Software Praktische Lösungsansätze Karl J. Schmidt, Geschäftsführer, Sigga Deutschland GmbH Mobile Instandhaltung bei Stadtwerke München Entwicklung einer mobilen App auf HTML5-Basis Historie der mobilen Instandhaltung bei den SWM Warum entwickeln die SWM eine eigene mobile Lösung? Die Basis: SAP EAM Integration und Anbindung an die Plantafel SAP MRS Wo lagen die Herausforderungen? Wie gut hat es geklappt? Franziskus Karsunke, Systemarchitekt, Stadtwerke München GmbH Kaffeepause und Gelegenheit zum Besuch der Ausstellung Forum Mobile Einsatzplanung & Disposition Umsetzung mobiler Auftragsmanagementsysteme Systemtechnologie Anwendungsgrundlagen und -voraussetzungen Praxisberichte: Verschiedene Organisationsmodelle im Erfahrungsvergleich Zukunftsperspektiven Dr. Irmo Lehmann, CEO, SPIE Schweiz AG Forum Fortführung Mobile Einsatzplanung & Disposition Info Mobil: Ressourcenplanung und Mitarbeitereinsatzsteuerung mit SAP MRS Funktionalitäten und Projektnutzen Einsatzplanung mit der Plantafel SAP MRS Mobile Anwendung basierend auf Syclo Workmanager Thomas Balber, Leiter Abteilung Kundendienstleistung, Energie Steiermark Technik GmbH Besser planen besser steuern! Zentralisierte Planung und Steuerung von 1500 Servicetechnikern mit Android Smartphones Herausforderungen bei der Zentralisierung der Disposition Lösung skillbasierte Disposition Erfahrungen Ausblick: Integration Arbeitszeitsteuerung Axel Sommer, Leiter Informationstechnologie/CIO, DB Kommunikationstechnik GmbH Prozessverbesserung Ungeplante Instandhaltung : Bearbeiten und Dokumentieren von (Kleinst)Störungen und Routineaufgaben mithilfe einer mobilen Lösung Validiertes Umfeld : Warum Nachweis von Kleinmaßnahmen? Benutzeranforderungen an Verbesserungsmaßnahmen Einsatz von mobilen Datenerfassungsgeräten und Barcodes Integration mit SAP und dem Dokumentenmanagementsystem Voraussetzungen und Erfahrungen mit einem integrierten System Ausblick auf weitere Schritte Fernand Portenier, Head of IT Services & SAP, Ypsomed AG Mehr Vernetzung und Interaktion mehr Risiko? So brechen Hacker in Ihre IT-Netze ein Drahtloser Taschendiebstahl Öffentliches WLAN was kann schon passieren? Entsperrung eines Android-Telefons Google Hacking Targeted Attacks: Angriff auf die Privatsphäre Wirtschafts-Spionage: USB-Trojaner Session-Hijacking in sozialen Netzen Daniel Schalberger, IT-Security Consultant, SySS GmbH LIVE HACKING Abendveranstaltung

5 Fachtagung: 2. Tag Donnerstag, 23. Oktober 2014 MAINTAINER Begrüßung und Eröffnung durch den Vorsitzenden Günter Schmittberger, Senior Analyst, T.A. Cook Mobile Instandhaltung mit Einsatz von RFID Neustart oder Weiterentwicklung? Ziele/Meilensteine der mobilen Instandhaltung Funktion und Voraussetzung Chronologie der eingesetzten Endgeräte Der mobile Instandhaltungsprozess Weitere RFID-Anwendungen Jörg Haßling, Aufgabenleiter, Fraport AG Nach dem WFM-Projekt ist vor dem SAP-Projekt ein Erfahrungsbericht aus der Praxis Anbindung mobiler Mitarbeiter Mobile Datenerfassung Zentrale vs. dezentrale Datenhaltung Zentrale vs. dezentrale Arbeitsvorbereitung Datenqualität Prozesslandschaften Dr. Christoph Herzog, Abteilungsleiter TP (Technik/Planung), regionetz GmbH Kaffeepause und Gelegenheit zum Besuch der Ausstellung Forum Zustandserfassung und -bewertung Instandhaltung 4.0: Smarte Wartungs- und Instandhaltungsprozesse von der Zustandserfassung bis zur Fehlerbehebung M2M: Zustandserfassung, -auswertung und -kommunikation in Echtzeit Workforce Management: Effizienter Einsatz technischer Mitarbeiter durch automatisierte Prozesse, optimierte Zuteilung von Aufträgen auf mobilen Endgeräten Augmented Reality: Qualitätssteigerung beim Wartungseinsatz vor Ort durch mobile Endgeräte mit aktuellen, relevanten und visuell angereicherten Informationen Ralf Uffrecht, Projektfeldmanager, Multi Channel Portals, T-Systems Multimedia Solutions GmbH Von der mobilen Checklistenerfassung zur Zustandsbewertung Definition von Checklisten in SAP Mobile Erfassung Zustandsbewertung Michael Wessendorf, Geschäftsführer, Wessendorf Software + Consulting GmbH Forum Prüfen & Dokumentieren Zwei auf einen Streich: Arbeitserleichterung und Rechtssicherheit durch mobile RFID-Anwendungen Wiederkehrende Prüfungen rechtssicher dokumentiert Begehungen und Messwerterfassung nachweisfest für behördliche Prüfungen Freigabeverfahren zur Erhöhung der Arbeitssicherheit Arbeitserleichterungen in jedem dieser Fälle Wolfgang Offermanns, Systemberater, STEAG Energy Services GmbH Prüfdokumentation in SAP PM mit mobilen Endgeräten Integrierte, gekoppelte Systeme und Kostentransparenz als Zielsetzung Automatisierter Prozess von der Durchführung bis zur Dokumentation Erfüllung der gesetzlichen Vorschriften aus der BetrSichV Vermeidung redundanter Datenhaltung Mobile Datenerfassung als neue Arbeitsmethode Udo Gläsel, Fachgebietsleiter Rechnergestützte Instandhaltung, Hüttenwerke Krupp Mannesmann GmbH Mittagspause und Gelegenheit zum Besuch der Ausstellung RFID-basierte Information und Wartung von Großmotoren Erfassen von Wartungsinformationen nebst Kenndaten im laufenden Betrieb RFID als erweitertes digitalisiertes Typenschild Wartungsinformationen direkt am Motor les- und schreibbar Flexibilität bei Logistik-/Sonderdaten des Kunden Sebastian Chyla, Fertigungstechnologie/Arbeitsvorbereitung, VEM motors GmbH Schadenserfassung und automatisierte Rückmeldung mithilfe digitaler Support-Tools Ausgangssituation: Anforderungen der Netzbehörde; Prozessoptimierung Mobiles Erfassen von Anlagenzuständen Datenrückmeldung mit automatisierter Auswertbarkeit und Online-Datenübermittlung Einbinden von digitalem Bildmaterial und Google Maps Frank Tantzky, TS Asset Service, Albstadtwerke GmbH Fabrikautomation in der vernetzten Industrie Service Plattform und Remote Condition Monitoring Handlungsfelder im Umfeld von vernetzter Industrie (4.0) Von der intelligenten Komponente zu vernetzten Systemen Service Plattform am Beispiel Remote Condition Monitoring Zusammenfassung und Ausblick Stefan Höflich, Fieldservice Factory Automation, Bosch Rexroth AG Kaffeepause und Gelegenheit zum Besuch der Ausstellung Über die Zukunft der Instandhaltung nachgedacht von Google Glas bis ibeacons: wie Technik unsere Strategien verändert! Augmented Reality in der Anwendung Indoor Navigation und Location Based Services mit Beacons Webbasierte mobile Anwendungen 3D-Anwendungen zur Instandhaltungsoptimierung Prof. Dr. Karsten Huffstadt, Professor für Wirtschaftsinformatik und Leiter des angewandten Forschungsbereichs für Mobile Solutions, Fachhochschule Würzburg-Schweinfurt Verabschiedung und Ende der Veranstaltung

6 Referenten SVENJA ARNDT ist seit ca. 20 Jahren Rechtsanwältin, zunächst in einer mittelständischen Sozietät und seit 2012 in ihrer eigenen Kanzlei, ARNDT Rechtsanwaltsgesellschaft mbh in Düsseldorf. Sie berät in- und ausländische Unternehmen zum einen zu Anforderungen des Umwelt- und Technikrechts, insbesondere hinsichtlich einer im Rechtssinne optimierten Organisation, zum anderen hinsichtlich des Datenschutzrechtes (u. a. Tätigkeit als externe Datenschutzbeauftragte). THOMAS BALBER begann nach dem Studium der Elektrotechnik bei der Energie Steiermark in der Anlagenprojektierung. Nach dem Wechsel in den Kundenservice war er dort als Teamleiter für die Fakturierung der Bündelkunden verantwortlich. Zwischen 2005 und 2012 leitete er im Netzbereich diverse Spezialprojekte dabei vor allem ab 2007 das Projekt Workforce Management Info Mobil. Seit Jahresbeginn 2013 ist er für die Abteilung Kundendienstleistung als deren Leiter verantwortlich. SEBASTIAN CHYLA ist seit 2007 in der VEM-Group am Standort Wernigerode im Bereich der Arbeitsvorbereitung/Zeitwirtschaft tätig. Dabei wurden neben Kommissionsbearbeitung auch Prozessoptimierungen der bisherigen Arbeitsabläufe realisiert. Seit 2009 ist er im Bereich technologische Arbeitsvorbereitung für Montage tätig. Betreuung der Änderung/Einführung von neuen Motor-Baureihen und Varianten gehören zum Arbeitsgebiet. Neben seiner Aufgabe als Hauptansprechpartner für alle Themen rund um Planung, Realisierung, Normung sowie Operativbetreuung der Montage sämtlicher Motorvarianten ist er verantwortlich für die Realisierung von Barcode- und RFID-Anwendungen innerhalb der Motorenproduktion. UDO GLÄSEL ist bei Hüttenwerke Krupp Mannesmann im Geschäftsführungsbereich Technik, Bereich Energie/Infrastruktur und Anlagentechnik, für die Konzeption und Weiterentwicklung des SAP PM Moduls sowie die Festlegung von Abläufen und Funktionen für die Instandhaltung zuständig. Seit 18 Jahren betreut er die internen und externen Projekte. Zu den bisherigen Aufgaben zählten Systemeinführungen des Moduls SAP/R3 PM bei externen Kunden, die Modellierung von Geschäftsprozessen, Anwenderschulungen und die Weiterentwicklung durch Eigenentwicklungen. Die mobilen Instandhaltungsszenarien gehören seit 2008 auch zum Aufgabengebiet. JÖRG HASSLING ist seit 1986 bei der Fraport AG im Bereich der Gebäudeinstandhaltung des Airport Facility Managements tätig. Er hat durch verschiedene SAP-Einführungsprojekte weitreichende Erfahrung mit der Umsetzung SAP-basierter Lösungen: von SAP R3 und dem Modul PM über die mobile Instandhaltungsabwicklung (planmäßige und unplanmäßige IH) bis hin zur Einführung des Dispositionstools MRS. DR. CHRISTOPH HERZOG studierte Markscheidewesen an der RWTH Aachen. Nach der Promotion stieg er 2007 als Sachgebietsleiter Vermessung und GIS bei der EWV Energie- und Wasser-Versorgung GmbH ein übernahm er dort die Abteilung Planung. Seit 2013 ist er Abteilungsleiter Planung bei der regionetz GmbH. Berufsbegleitend absolvierte er ein MBA- Studium General Management an der FOM, Fachhochschule für Oekonomie und Management in Aachen. Neben seiner Tätigkeiten im Betriebsrat ist er Mitglied des Wirtschaftsausschusses und des Aufsichtsrates der EWV Energie- und Wasser-Versorgung GmbH in Eschweiler/Stolberg sowie Sprecher des Wirtschaftsausschusses. Seit 2012 hat er zusätzlich ein Aufsichtsratsmandat bei der Conges Consulting GmbH in St. Wendel (Saarland) inne. STEFAN HÖFLICH ist seit 2011 für die Bosch Rexroth AG am Standort Lohr am Main im Bereich Service Fabrikautomation tätig. Sein Aufgabengebiet umfasst hauptsächlich neben dem Kundensupport, der Störungsbeseitigung beim Kunden vor Ort, die Entwicklung von neuen Serviceprodukten innerhalb des technischen Service. Seit 2012 ist Herr Höflich Projektleiter für eine erste Ausbaustufe Serviceplattform, welche neue produktbegleitende Services und Servicedienstleistungen für Kunden über das Internet bereitstellen wird. Neben seiner Aufgabe ist er Ansprechpartner für alle Themen rund um Industrie 4.0 im Service und deren Koordination als Anforderung in die Produktentwicklung von Bosch Rexroth. PROF. DR. KARSTEN HUFFSTADT ist Professor für Wirtschaftsinformatik an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt und leitet den dortigen Forschungsbereich für Mobile Solutions. Nach seinem Studium zum Wirtschaftsinformatiker arbeitete er als Berater und Managementverantwortlicher im Rahmen der Implementierung technischer Anwendungssysteme in verschiedenen Beratungsunternehmen. Er promovierte 2004 zum Dr. rer. pol. Seit 2011 ist er Vorsitzender des Steering Committees Mobile Maintenance der Bilfinger Berger Industrial Services GmbH (BIS Group). FRANZISKUS KARSUNKE studierte Informatik an der TU München und schloss 2011 mit einem Master of Science ab. Seit 2012 ist er als Entwickler und Systemarchitekt bei den Stadtwerken München tätig. DR. IRMO LEHMANN studierte Wirtschaftsingenieurwesen der Fachrichtung Maschinenbau an der TU Braunschweig. Nach Stationen in der Stahlindustrie und Managementberatung wechselte er 2004 zu HOCHTIEF nach Essen und führte dort zuletzt die Zentralabteilung Produktentwicklung & Konzepte im Segment Service Solutions. Anfang 2013 übernahm er die Geschäftsführung der HOCHTIEF Facility Management Schweiz AG, die seit Ende 2013 als SPIE Schweiz AG firmiert. In seiner berufsbegleitend erstellten Dissertation am Lehrstuhl für Fabrikorganisation der TU Dortmund widmete er sich der Optimierung des Infrastrukturbetriebs von Fabriken. FERNAND PORTENIER war nach dem Studium des allgemeinen Maschinenbaus an der ETH Zürich und einem nachfolgendem Studium in Betriebswirtschaft an der Hochschule für Technik und Informatik Bern mehrere Jahre als Entwicklungsingenieur, Projektleiter und Teamleiter für CAx-Technologien tätig. Anschließend erfolgte sein Einstieg in das Produktdaten- und Produkt-Lifecycle-Management. Seit 2008 ist Fernand Portenier Verantwortlicher für die IT der Ypsomed-Gruppe. WOLFGANG OFFERMANNS ist seit 1972 in Kraftwerken tätig. Von 1975 bis 1986 arbeitete er als Inbetriebnahme-Ingenieur bei der Babcock. Ab 1986 war er bei der STEAG verantwortlich für den Aufbau einer Kraftwerksschule für das türkische Personal und Management. Er hat 16 Jahre im Ausland gearbeitet. Weiterhin hat er die Hotline für das SI-System aller Standorte der STEAG eingeführt. Seit 2007 ist Wolfgang Offermanns als Projektleiter für die RFID-Technologie bei der Evonik/STEAG zuständig. Nach 25 Jahren bei der STEAG ist er heute noch als Berater tätig. JÖRG SAATHOFF arbeitete nach seiner Ausbildung als Maschinenbautechniker in der Instandhaltung von wasserwirtschaftlichen Anlagen und studierte nebenberuflich an der Fernuniversität Hagen Betriebswirtschaftslehre. Nach verschiedenen Stationen im Unternehmen, u. a. im technischen Controlling, wo er neben dem Budgetcontrolling für die Personaleinsatzplanung und Umsetzung von Dateninfrastrukturprojekten verantwortlich war, ist er heute als Abteilungsleiter in der Instandhaltung tätig. Mit seiner Abteilung ist er als Dienstleister mit vier Werkstätten für die Instandhaltung der abwassertechnischen Anlagen innerhalb der Abwasserverbände Emschergenossenschaft und Lippeverband zuständig. DANIEL SCHALBERGER studierte Informatik an der Eberhard Karls Universität in Tübingen. Er hat mehrjährige Erfahrung als Geschäftsführer und Gesellschafter im Bereich der Software- Entwicklung und ist heute IT-Sicherheitsberater und Penetrationstester der SySS GmbH. KARL J. SCHMIDT ist Geschäftsführer der SIGGA Deutschland GmbH. Er arbeitet seit vielen Jahren im Bereich mobile Lösungen für Enterprise Asset Management, Enterprise Field Services und hat sich dabei auf Mobilität in der Instandhaltung spezialisiert. SVEN SCHMITT ist Senior Maintenance Manager bei der BASF SE in Ludwigshafen. Bevor er 2010 als Maintenance Consultant zur BASF wechselte, hatte er verschiedene Führungspositionen in der Technik bei der Luftwaffe inne, dort mit den Schwerpunkten Luftfahrzeugwartung und -instandsetzung. Seine Karriere bei der Bundeswehr begann er 1998 mit der Offiziersausbildung und anschließendem Studium der Luft- und Raumfahrttechnik an der Universität der Bundeswehr München. Ergänzend dazu begann er 2005 mit dem Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Fernuniversität Hagen, das er 2008 erfolgreich abschloss. AXEL SOMMER Diplom-Kaufmann, leitet als CIO die Abteilung Informationstechnologie bei der DB Kommunikationstechnik GmbH in Eschborn. Davor war er im gleichen Unternehmen für die Abteilung Prozessmanagement verantwortlich. Seit 2012 ist er in seiner jetzigen Funktion tätig und hat mit seiner Abteilung die Mobilisierung von 1500 Servicetechnikern vorangetrieben. FRANK TANTZKY, Dipl.-Ing. (FH) Versorgungstechnik, ist seit 2011 Abteilungsleiter Asset-Service bei der Albstadtwerke GmbH. Von 2000 bis 2011 hatte er dort eine leitende Position im Bereich Gas und Wasser inne. Zuvor war er bei den Stadtwerken Sindelfingen als Abteilungsleiter für den Bereich Gas, Wasser und Wärme verantwortlich. Im Laufe seiner beruflichen Laufbahn war er in eine Vielzahl von Projekten eingebunden, so zum Beispiel die Einführung von SAP- PM, dem Aufbau einer zentralen Arbeitsvorbereitung sowie der mobilen Auftragsabwicklung und Stundenrückmeldung. Darüber hinaus hat er sich mit der automatisierten Leckortung in Trinkwassernetzen und der Effizienzsteigerung bei der Rohrnetzüberwachung beschäftigt. RALF UFFRECHT startete im Jahr 1988 als Support-Analyst und später als Software-Entwickler im Bereich ERP-Standardanwendungen bei Siemens-Nixdorf. Nach 7 Jahren wechselte er zu Oracle, wo er als Consultant, Projektmanager und Gruppenleiter diverse Aufgaben im E-Business mit Schwerpunkt Financials verantwortete. Seit 4 Jahren leitet er bei der T-Systems Multimedia Solutions GmbH den Bereich Multi Channel Portals, in dem u. a. gerätenahe Individual-Software- Lösungen auf OpenSource-Basis entwickelt werden. Zusätzlich ist die Abteilung seit Jahren als Systemintegrator auf die Implementierung von Workforce-Management-Lösungen mit Ausrichtung Instandhaltung spezialisiert. MICHAEL WESSENDORF ist seit 1997 geschäftsführender Gesellschafter der Wessendorf Software + Consulting GmbH. Das Unternehmen hat sich auf SAP-Lösungen im Bereich Service und Instandhaltung spezialisiert. Zuvor war er als Mitarbeiter der SAP AG federführend an der Entwicklung der SAP-Lösungen für den technischen Kundendienst beteiligt. Neben seiner Tätigkeit als Geschäftsführer ist er auch der Sprecher des Arbeitskreises Mobile Business der deutschsprachigen SAP-Anwendergruppe (DSAG).

7 Aussteller e-switch ist Lösungsanbieter im SAP-Umfeld in den Bereichen Instandhaltung und Servicemanagement. Das Leistungsspektrum reicht von der individuellen Prozessberatung, der schnellen Implementierung bis zur endgültigen Inbetriebnahme und Betreuung. Das Visual Planning Board für den Disponenten, ist die perfekte Lösung für die effiziente Einsatzplanung. Die Integration in SAP und die automatische Aktualisierung sind einzigartig. Die mobile Lösung mcompanion unterstützt den Techniker am Einsatzort über die gesamte Prozesskette hinweg und ist für alle führenden mobilen Plattformen verfügbar. Unterstützt werden Android, BlackBerry, ios, Windows Phone, Windows Mobile und Windows (PC und Tablets). Als Spezialist für Mobile Workforce Management unterstützt die mobilex AG Ihre Kunden bei der Optimierung mobiler Geschäftsprozesse in Service und Instandhaltung. Die Standardlösungen, mobilex-dispatch als grafische Plantafel, sowie mobilex-mip for Field Service, der mobile Arbeitsplatz sind u. a. im Einsatz bei ThyssenKrupp Aufzüge, Mainova, Strabag PFS, Dental Bauer uvam. oxando ist spezialisiert auf integrierte Instandhaltungs- und Servicelösungen. Mit dem oxando Mobile Connector präsentiert oxando eine wirtschaftliche mobile Lösung ohne zusätzliche Infrastruktur. Die Lösung ist ohne zusätzliche Middleware direkt im SAP ERP angeschlossen, ist sowohl online- als auch offlinefähig und bietet umfassende und voll in SAP integrierte Geschäftsabläufe (z. B. Instandhaltungs- oder Serviceprozesse). Dazu gehören mobile Meldungs- und Auftragsbearbeitung, die Rückmeldung von Arbeits- und Wegezeiten, des Materialverbrauchs, die Messwert- und Zählerstandserfassung, checklistenbasierte Inspektionen, mobile Einsatzberichte (mit Unterschriftenerfassung und -versand) und der Austausch von Dokumenten (z. B. Bildern). Die mobilen Benutzeroberflächen sind einfach und intuitiv zu bedienen und nach Bedarf flexibel anpassbar. Barcode oder RFID sind voll integriert. PeachGroup wurde 2005 in den Niederlanden gegründet und hat sich zu einem der wichtigsten SAP-Beratungspartner im Bereich des Betriebsmittel- und Anlagenmanagements in den Niederlanden entwickelt. Unser Fokus liegt auf den Branchen Energieversorgung, Industrie, Produktion und Gesundheitswesen in den Benelux-Ländern und den DACH-Ländern. Unsere Erfolge bei der Erarbeitung von Leistungen und Lösungen werden von immer mehr Kunden anerkannt. Wir haben verschiedene erfolgreiche Projekte in den Bereichen Ersatzteilmanagement, Service mit SAP CS, Instandhaltung und Kennzahlen in der Instandhaltung. Es ist unsere Mission, die Lücke zwischen Geschäftsprozessen und ICT-Lösungen zu schließen und somit zu den Unternehmensresultaten unserer Kunden beizutragen. Innovation, Mobilität, Asset Management: Drei Konzepte, die SIGGAs Position und Vision definieren, die nach 13 Jahren Produktentwicklung und Implementierung von Lösungen im brasilianischen und globalen Markt Maßstäbe setzen. SIGGA ist Marktführer für Lösungen und Services für Mobilität und Asset Management. In seiner erfolgreichen Geschichte gibt es hunderte von abgeschlossenen Projekten in Brasilien und vielen anderen Ländern. SIGGA hat Büros in Brasilien (Belo Horizonte, Sao Paulo und Brasilia), Tochterunternehmen in den USA und Deutschland (SAP Partner Port in Walldorf) sowie autorisierte Vertriebspartner in Kanada, Italien und einigen Ländern in Latein Amerika. SIGGA Software Lösungen für unterschiedlichste Markt-Segmente: Mobilität für Enterprise Asset Management und Field Services, Business Intelligence für EAM und Analysen für Instandhaltung durch Kennzahlen/KPIs. STEAG Energy Services entwickelt und liefert intelligente Systemtechnik, mit deren Anwendung der Anlagenbetreiber bei der Betriebsführung unterstützt wird. SI /PAM ist ein Instandhaltungs-Planungs- und Steuerungs-System, das Arbeitsabläufe optimiert und verbessert. Weiterentwicklungen nutzen RFIDs um Instandhaltungstätigkeiten vor Ort zu erleichtern und die Arbeitssicherheit zu erhöhen. Die T-Systems-Tochter Multimedia Solutions entwickelt internetbasierte Lösungen für Großkonzerne und mittelständische Unternehmen. Rund Mitarbeiter übersetzen für Kunden aus allen Branchen Web-Innovationen in Dienstleistungen für den digitalen Lebens- und Geschäftsraum. Hierzu gehören u. a. Lösungen für E-Commerce, Intranet- und Internet- Portale sowie Web IT-Management. Durch zahlreiche Projekte und langjährige Zusammenarbeit mit internationalen Softwarepartnern verfügt Wessendorf Software + Consulting GmbH (WSC) über umfangreiche Erfahrungen bei der Gestaltung von Instandhaltungs- und Serviceprozessen insbesondere im SAP-Umfeld. Viele renommierte Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen haben mit uns bereits erfolgreich Lösungen in Instandhaltung und Service implementiert. Mit imam stellt WSC eine mobile Lösung auf Basis aktueller SAP- und Internet-Standards bereit, die sich optimal auf die jeweiligen Anforderungen zuschneiden lässt. imam funktioniert ohne Softwareinstallation on- und offline auf allen führenden Betriebssystemen. Sowohl eigene Mitarbeiter als auch Partner lassen sich problemlos in den Geschäftsprozess einbinden. Der Aufwand für Schulung und Support ist gering.

8 Anmeldung Einsatz mobiler Lösungen in Instandhaltung & Service Oktober 2014, Köln 1. Teilnehmer Name, Vorname Funktion/Abt. Telefon Unterschrift 2. Teilnehmer Name, Vorname Funktion/Abt. Telefon Unterschrift -10% Bitte benutzen Sie für Ihre Anmeldung dieses Formular und faxen Sie es an: Fax: +49 (0) Gern können Sie sich auch online anmelden unter: Ich nehme teil Tagung Oktober 2014 Forum A B C D E Workshop 21. Oktober 2014 Mobile Instandhaltungslösungen auf dem Prüfstand was geht, was macht Sinn und was fehlt noch? Ja, ich möchte an der Abendveranstaltung am 22. Oktober 2014 teilnehmen. Firma Branche Straße PLZ/Ort Bitte bei abweichender Rechnungsanschrift ausfüllen: Abteilung Name Straße PLZ/Ort Ich kann leider nicht teilnehmen, möchte aber das digitale Konferenzmaterial (Download) gegen eine Gebühr von 350, Euro zzgl. MwSt. erhalten. Bitte aktualisieren Sie meine Adresse. Bitte informieren Sie mich über Sponsoring-/Ausstellungsmöglichkeiten. Bitte entfernen Sie mich aus Ihrem Verteiler. Mit der Teilnahme an diesem Event gewähre ich T.A. Cook & Partner Consultants GmbH das Recht, Bilder aufzunehmen, und stimme der Verbreitung und Veröffentlichung meines Abbildes u. a. im Rahmen von Marketingmaßnahmen, z. B. auf Webseiten und Broschüren, zu. Teilnahmegebühr Die Teilnahmegebühr beträgt einschließlich digitaler Dokumentation, Mittagessen, Pausenerfrischungen sowie der Abendveranstaltung am 22. Oktober 2014: Tagung, 2-tägig Workshop, 1-tägig Tagung und Workshop, 3-tägig 1.590, Euro zzgl. MwSt. 890, Euro zzgl. MwSt , Euro zzgl. MwSt. Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie die Teilnahmebestätigung, die Rechnung und eine Anreiseskizze. Reise- und Übernachtungskosten sowie sonstige Nebenkosten gehen zu Lasten der Teilnehmer. Bitte überweisen Sie den Rechnungsbetrag vor Veranstaltungsbeginn. Die Teilnahme kann nur gewährt werden, wenn die Zahlung eingegangen ist. Stornierungen müssen schriftlich zwei Wochen vor Veranstaltungsbeginn eingehen. In diesem Fall erheben wir eine Bearbeitungsgebühr von 200, Euro. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir bei Nichteinhaltung dieser Frist die volle Teilnahmegebühr berechnen. Im Verhinderungsfall kann selbstverständlich eine andere Person als Ersatz angemeldet werden. Etwaige Programmänderungen behalten wir uns vor. Tagungsorganisation T.A. Cook Conferences Leipziger Platz Berlin Telefon (030) Telefax (030) Early Bird bis , 790, 1.990, Einsatz mobiler Lösungen in Instandhaltung & Service Ansprechpartnerin: Karen Wagner Veranstaltungsort/Lage Ameron Hotel Regent Melatengürtel Köln Tel.: +49 (0) Fax.:+49 (0) AMERON Melatengürtel Übernachtung Aachener Straße Im Tagungshotel steht ein begrenztes Zimmerkontingent zur Verfügung. Bitte nehmen Sie die Reservierung direkt unter Bezugnahme auf unsere Tagung vor. Ihr Veranstalter Oskar-Jäger-Straße E40 Aachen Düsseldorf T.A. Cook Conferences, der Tagungsbereich von T.A. Cook Consultants, veranstaltet seit mehr als einem Jahrzehnt sehr erfolgreich Konferenzen und Seminare zu den Themen Instandhaltung, Ersatzteil- und Projektmanagement. Regelmäßig berichten Praktiker und Experten renommierter Unternehmen bei uns über innovative Lösungsansätze in den Bereichen Organisation, Führung und Einsatz moderner Technologien. Informieren Sie sich über aktuelle Veranstaltungen unter 57 E Leverkusen E40 3 E35 Bonn 559 SYSS

KVD Spotlight SPEZIAL Mobile Lösungen für den Service

KVD Spotlight SPEZIAL Mobile Lösungen für den Service KVD Spotlight SPEZIAL Mobile Lösungen für den Service 12. Mai 2011 Congress Park Hanau Schlossplatz 1, 63450 Hanau Worum geht es bei der KVD Spotlight SPEZIAL Mobile Lösungen für den Service? Diskussion:

Mehr

Professionelles Stammdaten-Management

Professionelles Stammdaten-Management neues SemInAR Professionelles Durch den Wettbewerbsvorsprung sichern Themen Die Bedeutung von Stammdaten für den geschäftlichen Erfolg Stammdaten in komplexen und heterogenen Prozessen und IT-Systemen

Mehr

IT-Management in der öffentlichen Verwaltung

IT-Management in der öffentlichen Verwaltung Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar IT-Management in der öffentlichen Verwaltung 13. 14. April 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de 2 Kompetenz für

Mehr

macht mobil einfach Agenda Wir machen smarte Lösungen einfach! Vorstellung oxando GmbH Wir machen einfach smarte Lösungen! Referenzen Lösungsüberblick

macht mobil einfach Agenda Wir machen smarte Lösungen einfach! Vorstellung oxando GmbH Wir machen einfach smarte Lösungen! Referenzen Lösungsüberblick Agenda 1 Vorstellung oxando GmbH Wir machen einfach smarte Lösungen! 2 Referenzen 3 Lösungsüberblick 4 Zusammenfassung Wir machen smarte Lösungen einfach! Agenda 1 Vorstellung oxando GmbH Wir machen einfach

Mehr

SOA Was ist geblieben nach dem Hype?

SOA Was ist geblieben nach dem Hype? FACHKONFERENZ SOA Was ist geblieben nach dem Hype? www.softwareforen.de/goto/soa2009 KÖLN, 2. 3. DEZEMBER 2009 MIT VORTRÄGEN VON MIT FREUNDLICHER UNTERSTÜTZUNG DURCH VERANSTALTUNGSBESCHREIBUNG Das Paradigma

Mehr

Methodenhandbuch des DLZ-IT für IT-Projekte in der öffentlichen Verwaltung

Methodenhandbuch des DLZ-IT für IT-Projekte in der öffentlichen Verwaltung Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Methodenhandbuch des DLZ-IT für IT-Projekte in der öffentlichen Verwaltung 12. November 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de

Mehr

Sem.FUNDS.line Anwenderforum 2015

Sem.FUNDS.line Anwenderforum 2015 Sem.FUNDS.line Anwenderforum 2015 Ihre Anforderungen Unsere Lösungen 07.10.2015 in München Sehr geehrte SemTrac-Kunden, sehr geehrte Interessenten, das Jahr 2014 war für die gesamte Branche ein bewegtes

Mehr

»Unternehmenskommunikation 2015: ökologisch-regionaler Einheitsbrei für die iphone-generation?«

»Unternehmenskommunikation 2015: ökologisch-regionaler Einheitsbrei für die iphone-generation?« Seminar»Unternehmenskommunikation 2015: ökologisch-regionaler Einheitsbrei für die iphone-generation?«berlin, 09. Mai 2012 Einladung Veranstaltungsort: IDEE UND HINTERGRUND DER VERANSTALTUNG Facebook,

Mehr

Grundlagen der kommunalen Rechnungsprüfung

Grundlagen der kommunalen Rechnungsprüfung Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Grundlagen der kommunalen Rechnungsprüfung 21. 22. September 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de 2 Kompetenz für

Mehr

» Datenstrategien für Energieversorger von Morgen Ist Big Data die Rettung?«

» Datenstrategien für Energieversorger von Morgen Ist Big Data die Rettung?« Workshop» Datenstrategien für Energieversorger von Morgen Ist Big Data die Rettung?«In Zusammenarbeit mit: Frankfurt am Main, 05.03.2015 Auszug unserer Netzwerkpartner THEMATIK Transparenz, Kontrolle und

Mehr

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen 2-Tage Experten-Seminar 1249 SEM-Q-INNO1-2 Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen Top Executive Seminar mit Dr.-Ing. Peter Klose Dieses 2-tägige Seminar

Mehr

13. Karten- Symposium

13. Karten- Symposium EINLADUNG ec cash Debitkarten Chancen Interchange Co-Branding Potenziale Kreditkarten EU-Regulationen Mobile Payment Innovation Zahlungsverkehr Akzeptanz E-Commerce 13. Karten- Symposium 22. - 23.06.2015

Mehr

oxando Wir stellen uns vor! Stand: 10.11.2014 macht mobil einfach 2013 oxando GmbH, Mobile Solutions, 1

oxando Wir stellen uns vor! Stand: 10.11.2014 macht mobil einfach 2013 oxando GmbH, Mobile Solutions, 1 oxando Wir stellen uns vor! Stand: 10.11.2014 2013 oxando GmbH, Mobile Solutions, 1 Über uns Woher wir kommen Die oxando GmbH ist ein Software- und Beratungshaus in Mannheim Gegründet wurde die oxando

Mehr

»Business Value Analytics in der Energiewirtschaft Welche Geschäftschancen bietet Big Data für Energieversorger«

»Business Value Analytics in der Energiewirtschaft Welche Geschäftschancen bietet Big Data für Energieversorger« Workshop»Business Value Analytics in der Energiewirtschaft Welche Geschäftschancen bietet Big Data für Energieversorger«Frankfurt am Main, 02.12.2014 In Zusammenarbeit mit: THEMATIK Transparenz, Kontrolle

Mehr

TAGUNG INSTAND- HALTUNG

TAGUNG INSTAND- HALTUNG Expertise nutzen Weiterführende Informationen und Ihre Anmeldung IFC EBERT Strohstr. 11, 72622 Nürtingen www.ifc-ebert.de Christine Mezger: c.mezger@ifc-ebert.de Tel. 07022 24452-12 Intelligente Instandhaltung

Mehr

IT-Security in der Automation

IT-Security in der Automation Einladung/Programm Expertenforum IT-Security in der Automation 16. September 2008 Frankfurt am Main in Zusammenarbeit mit Zum Inhalt Durch den Einsatz von Informationstechnologien und ethernetbasierten

Mehr

Business Process Brunch. BearingPoint, Microsoft und YAVEON laden Sie ein zum. am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr

Business Process Brunch. BearingPoint, Microsoft und YAVEON laden Sie ein zum. am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr BearingPoint, Microsoft und YAVEON laden Sie ein zum Das Event am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr Agenda am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr Agenda 08:30 Uhr 09:15 Uhr 10:00 Uhr 11:00 Uhr

Mehr

IT-STRATEGIE UND IT-KOORDINATION FÜR ENERGIEVERSORGER Zusammenhänge Herausforderungen Best Practice

IT-STRATEGIE UND IT-KOORDINATION FÜR ENERGIEVERSORGER Zusammenhänge Herausforderungen Best Practice VIP-CRASH-KURS IT-STRATEGIE UND IT-KOORDINATION FÜR ENERGIEVERSORGER Zusammenhänge Herausforderungen Best Practice IT-INFRASTRUKTUR KOORDINATION ANWENDUNGSSYSTEME GESCHÄFTSPROZESSE 14. 16. OKTOBER 2015

Mehr

Mobile Device Security Risiken und Schutzmaßnahmen

Mobile Device Security Risiken und Schutzmaßnahmen Mobile Device Security Risiken und Schutzmaßnahmen 17. 19. Februar 2014, Hamburg 26. 28. Mai 2014, Köln 27. 29. August 2014, Berlin 5. 7. November 2014, Stuttgart Mobile Device Security Risiken und Schutzmaßnahmen

Mehr

Smartphones und Apps für Geschäftsprozesse. Prof. Dr. Ben Marx Prof. Dr. Christian Cseh Prof. Dr. Rainer Elste

Smartphones und Apps für Geschäftsprozesse. Prof. Dr. Ben Marx Prof. Dr. Christian Cseh Prof. Dr. Rainer Elste Smartphones und Apps für Geschäftsprozesse Prof. Dr. Ben Marx Prof. Dr. Christian Cseh Prof. Dr. Rainer Elste Agenda Einführung zu Technik und Markt: Wie funktionieren Apps? Was können Smartphones? Smartphones

Mehr

Lassen Sie uns heute über morgen reden!

Lassen Sie uns heute über morgen reden! Webinare und Events für die Industrie Dienstleister Lassen Sie uns heute über morgen reden! BTC NetWork Casts und BTC NetWork Shops MAI AUGUST 2015 Wir beraten Sie entlang Ihrer Wertschöpfung. Consulting

Mehr

10. Arbeitstreffen Leipzig, 2./3. Dezember 2013

10. Arbeitstreffen Leipzig, 2./3. Dezember 2013 USER GROUP 10. Arbeitstreffen Leipzig, 2./3. Dezember 2013 Themenschwerpunkt DevOps, Continuous Delivery, Continuous Deployment - das Zusammenspiel von AE und IT-Betrieb realisieren Ausgewählte Teilnehmer

Mehr

DIE MOBILE STANDARD-LÖSUNG FÜR SERVICE-ORGANISATIONEN

DIE MOBILE STANDARD-LÖSUNG FÜR SERVICE-ORGANISATIONEN DIE MOBILE STANDARD-LÖSUNG FÜR SERVICE-ORGANISATIONEN EPOCKET SOLUTIONS 2011-03-31 1 Handyman eine bewährte Standardlösung für Kunden und Partner Umfasst Erfahrungen von ca. 1.300 Kunden mit mehr als 20.000

Mehr

Bau und Betrieb von Asylbewerberunterkünften

Bau und Betrieb von Asylbewerberunterkünften Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Bau und Betrieb von Asylbewerberunterkünften 24. April 2015, Düsseldorf 11. September 2015, Frankfurt a.m. www.fuehrungskraefte-forum.de

Mehr

Mobile Instandhaltung - Herzstück eines Workforce Managements. Referent: Ingo Teschke, Management Berater, BTC AG

Mobile Instandhaltung - Herzstück eines Workforce Managements. Referent: Ingo Teschke, Management Berater, BTC AG Mobile Instandhaltung - Herzstück eines Workforce Managements Referent: Ingo Teschke, Management Berater, BTC AG Mobile Instandhaltung Herzstück eines Workforce Managements Ingo Teschke, BTC Network Forum

Mehr

Wissensmanagement in der öffentlichen Verwaltung

Wissensmanagement in der öffentlichen Verwaltung ORGANISATION UND MANAGEMENT Praxisseminar Wissensmanagement in der öffentlichen Verwaltung Der Schlüssel für nachhaltigen Erfolg 16. 17. September 2013, Berlin Eine Veranstaltungsreihe des Praxisseminare

Mehr

Einladung zur Fachtagung. Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12.

Einladung zur Fachtagung. Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12. Einladung zur Fachtagung Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12.2014 in Köln Typische Problemfelder in der Praxis Persönliche Haftungsrisiken von

Mehr

Mobile-Device-Security. 6. 8. Mai 2013, Bonn

Mobile-Device-Security. 6. 8. Mai 2013, Bonn Mobile-Device-Security 6. 8. Mai 2013, Bonn Die Cyber Akademie Zentrum für Informationssicherheit Die Cyber Akademie ist ein unabhängiges Ausbildungs- und Kompetenzzentrum für Informationssicherheit und

Mehr

Industrie 4.0 Zukunftsfähige Maschinenentwicklung. 29. und 30. Oktober 2014 in Karlsruhe. Powered by

Industrie 4.0 Zukunftsfähige Maschinenentwicklung. 29. und 30. Oktober 2014 in Karlsruhe. Powered by FUTURE MACHINERY 1. ke NEXT-Kongress Industrie 4.0 Zukunftsfähige Maschinenentwicklung 29. und 30. Oktober 2014 in Karlsruhe Future Machinery Powered by 2014 der erste ke NEXT-fachKongress Industrie 4.0

Mehr

Industrie 4.0 22.07.2014

Industrie 4.0 22.07.2014 Industrie 4.0 Georg Weissmüller 22.07.2014 Senior Consultant Fertigungsindustrie Agenda Überblick Industrie 4.0/Anwendungsfälle Intelligenter Service Augmented Reality Diskussion 2014 SAP AG or an SAP

Mehr

Netzwerkmanagement. Praxisnahe Konzepte für einen erfolgreichen Aufbau und das Management von Netzwerken

Netzwerkmanagement. Praxisnahe Konzepte für einen erfolgreichen Aufbau und das Management von Netzwerken Intensivseminar Netzwerkmanagement. Praxisnahe Konzepte für einen erfolgreichen Aufbau und das Management von Netzwerken 9. Oktober 2014, Berlin Veranstalter: innos Sperlich GmbH Schiffbauerdamm 12 Praxisnahe

Mehr

Cloud Computing Potenziale nutzen, Herausforderungen managen

Cloud Computing Potenziale nutzen, Herausforderungen managen www.pwc.de/de/events Cloud Computing Potenziale nutzen, Herausforderungen managen Talk am Abend 18. Mai 2011, Mannheim Cloud Computing Potenziale nutzen, Herausforderungen managen Kosteneinsparungen und

Mehr

Agile Methoden zum Management von IT-Projekten

Agile Methoden zum Management von IT-Projekten Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Agile Methoden zum Management von IT-Projekten 01. 02. Dezember 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de 2 Kompetenz

Mehr

Bilfinger Maintenance Concept BMC smarte Apps für Handwerker

Bilfinger Maintenance Concept BMC smarte Apps für Handwerker Bilfinger Maintenance GmbH Bilfinger Maintenance Concept BMC smarte Apps für Handwerker Oliver Wichmann ACHEMA 2015, Frankfurt am Main 15.-19. Juni 2015 BMC World Class Maintenance Modul IT Bilfinger Maintenance

Mehr

Mit BTC gut informiert!

Mit BTC gut informiert! Energie Prozessmanagement Mit BTC gut informiert! SEPTEMBER DEZEMBER 2015 Veranstaltungen & NetWork Casts in der Energiewirtschaft Know-how über die gesamte Wertschöpfungskette Die BTC AG verfügt über

Mehr

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und rege Diskussionen.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und rege Diskussionen. 3D-Druck Die Digitale Produktionstechnik der Zukunft Generative Fertigungsverfahren Technologieseminar 30. April 2015 3. Dezember 2015 Einleitende Worte Der 3D-Druck hat das Potenzial, die produzierende

Mehr

Eigene mobile Anwendungen - Ihre maßgeschneiderte Lösung THEMA 18.10.2011 SEITE 1

Eigene mobile Anwendungen - Ihre maßgeschneiderte Lösung THEMA 18.10.2011 SEITE 1 Eigene mobile Anwendungen - Ihre maßgeschneiderte Lösung THEMA 18.10.2011 SEITE 1 Eigene mobile Anwendungen Ihre maßgeschneiderte Lösung Die Individualanwendung zugeschnitten auf Ihre Daten- und Softwarestruktur,

Mehr

Tagung. Systematische Implementierung von Veränderungen in Unternehmen

Tagung. Systematische Implementierung von Veränderungen in Unternehmen Tagung - begrenzte Teilnehmerzahl - Systematische Implementierung von Veränderungen in Unternehmen Produkte - Prozesse Systeme Mitarbeiter der Dienstag, 1. April 2014 in Düsseldorf, Lindner Airport Hotel

Mehr

proaxia Mobile Solutions Solutions Übersicht

proaxia Mobile Solutions Solutions Übersicht proaxia Mobile Solutions Solutions Übersicht www.proaxia-consulting.com proaxia Mobile Business Solutions mit SAP Anschluss Durch die Mobilisierung der Mitarbeiter im Unternehmen steigt der Bedarf an Mobilen

Mehr

Effizienter einkaufen mit e-lösungen

Effizienter einkaufen mit e-lösungen M A N A G E M E N T T A L K Effizienter einkaufen mit e-lösungen Strategischen Freiraum schaffen Datum I Ort 25. JUNI 2015 Courtyard by Marriott Zürich Nord, Zürich-Oerlikon Referenten CHRISTIAN BURGENER

Mehr

BTC NetWork Forum ECM 2010: Referenten

BTC NetWork Forum ECM 2010: Referenten Harald Ederer, BTC AG, Leitung WCMS/DMS Competence Center ECM/BPM Herr Ederer war nach seinem Studium als Diplom Kaufmann (FH Osnabrück) für verschiedene Unternehmen in Bremen und Oldenburg tätig, bevor

Mehr

22. + 23. November 2005 Frankfurt. Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten

22. + 23. November 2005 Frankfurt. Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten Das Interesse und die Erwartungen sind hoch. Was bringt uns Cognos 8? Was bedeutet ein Umstieg von Serie 7 nach Cognos8 für Sie? Informieren Sie sich über

Mehr

Agile Supply Chains mit integrierten ERP-Systemen

Agile Supply Chains mit integrierten ERP-Systemen m a n a g e m e n t t a l k Agile Supply Chains mit integrierten ERP-Systemen Traum, Widerspruch oder Realität? n Datum I Ort 25. NOVEMBER 2014 Swissôtel Zürich, Zürich-Oerlikon n Referenten DIEGO IMBRIACO

Mehr

Intensiv-Seminar: Optimierung des Logistikoutsourcing: Ausschreibungen und Vertragsverhandlungen mit Praxisworkshops Z T L

Intensiv-Seminar: Optimierung des Logistikoutsourcing: Ausschreibungen und Vertragsverhandlungen mit Praxisworkshops Z T L Z T L entrum ransportwirtschaft ogistik Schulungs- und Beratungs- GmbH Intensiv-Seminar: 15./16.04.2015 Im Hotel Am Parkring Parkring 12 1010 Wien Seminarraum: Panorama Optimierung des Logistikoutsourcing:

Mehr

Agile Verwaltungsentwicklung

Agile Verwaltungsentwicklung Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Agile Verwaltungsentwicklung 23. September 2014, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de 2 Kompetenz für Fach- und Führungskräfte

Mehr

Ich freue mich auf Ihr Kommen. Sven Gmelin, AddOn Systemhaus GmbH

Ich freue mich auf Ihr Kommen. Sven Gmelin, AddOn Systemhaus GmbH E x e c u t i v e I n f o r m a t i o n D e s k t o p - V i r t u a l i s i e r u n g a u s s t ra t e g i s c h e r S i c h t : T e c h n o l o g i e A n b i e t e r M ö g l i c h ke i t e n - K o s t

Mehr

2 Über Evolaris 3 Industrie 4.0 4 Was wir bieten 5 Lösungen und Vorteile 6 Referenz Infineon 7 Referenz Knapp 8 Referenz AVL 9 Ihr Ansprechpartner

2 Über Evolaris 3 Industrie 4.0 4 Was wir bieten 5 Lösungen und Vorteile 6 Referenz Infineon 7 Referenz Knapp 8 Referenz AVL 9 Ihr Ansprechpartner SEITE INHALT 2 Über Evolaris 3 Industrie 4.0 4 Was wir bieten 5 Lösungen und Vorteile 6 Referenz Infineon 7 Referenz Knapp 8 Referenz AVL 9 Ihr Ansprechpartner Unsere Lösungen und deren Vorteile Seit der

Mehr

7. Mainzer Leasingtage

7. Mainzer Leasingtage 7. Mainzer Leasingtage Der Treffpunkt für die Leasingbranche 22. und 23. September Mainz Leasingindustrie 2020 Digitalisierung von Geschäftsprozessen Leasing national und international www.leasingtage.de

Mehr

Ich freue mich auf Ihr Kommen. Sven Gmelin, AddOn (Schweiz) AG

Ich freue mich auf Ihr Kommen. Sven Gmelin, AddOn (Schweiz) AG E x e c u t i v e I n f o r m a t i o n D e s k t o p - V i r t u a l i s i e r u n g a u s s t ra t e g i s c h e r S i c h t : T e c h n o l o g i e A n b i e t e r M ö g l i c h ke i t e n - K o s t

Mehr

Mobile Servicewelten im Maschinenbau

Mobile Servicewelten im Maschinenbau Rainer Bamberger; Anne König, Alexander Pflaum (Hrsg.) Mobile Servicewelten im Maschinenbau VDMA Verlag Ergebnisbericht des mit Mitteln des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) innerhalb

Mehr

MENSCHEN UND MASCHINEN BEWEGEN

MENSCHEN UND MASCHINEN BEWEGEN INDUSTRIE 4.0 IN DER INSTANDHALTUNG: MENSCHEN UND MASCHINEN BEWEGEN Dr. Thomas Heller Fraunhofer Seite 1 Smart Maintenance zum Anfassen: Fraunhofer Messestand E6 AGENDA Fraunhofer Gesellschaft und Fraunhofer

Mehr

Lassen Sie uns heute über morgen reden!

Lassen Sie uns heute über morgen reden! Webinare und Events für die Industrie Dienstleister Lassen Sie uns heute über morgen reden! Industrie 4.0, SAP S/4HANA, SAP Simple Finance, SEPTEMBER DEZEMBER 2015 Wir beraten Sie entlang Ihrer Wertschöpfung.

Mehr

Maintain 2012 - München. Markus J. Schwalb Leiter Niederlassung München, NEO Business Partners GmbH

Maintain 2012 - München. Markus J. Schwalb Leiter Niederlassung München, NEO Business Partners GmbH Der Masterplan zum Aufbau einer mobilen, PM integrierten Instandhaltungs-Lösung: Das Beste aus 50 durchgeführten Projekten und die typischen Amortisationshürden Maintain 2012 - München Markus J. Schwalb

Mehr

Fit for Mobile! SMART I FM - Kundendienst

Fit for Mobile! SMART I FM - Kundendienst Fit for Mobile! SMART I FM - Kundendienst Was ist SMART I FM? SMART I FM mobilisiert Unternehmensdaten und Workflows aus beliebigen Datenquellen und stellt sie dem Nutzer von Tablet PCs und Smartphones

Mehr

Industrie 4.0 - Intelligente Vernetzung für die Produktion von morgen. Jörg Nolte Robotation Academy Hannover PHOENIX CONTACT Deutschland GmbH

Industrie 4.0 - Intelligente Vernetzung für die Produktion von morgen. Jörg Nolte Robotation Academy Hannover PHOENIX CONTACT Deutschland GmbH Industrie 4.0 - Intelligente Vernetzung für die Produktion von morgen Jörg Nolte Robotation Academy Hannover PHOENIX CONTACT Deutschland GmbH PHOENIX CONTACT Stammsitz Blomberg Bad Pyrmont 2 / Jörg Nolte

Mehr

Isolierte Hubarbeitsbühnen für Arbeiten an Oberleitungen von Straßen- und Stadtbahnen

Isolierte Hubarbeitsbühnen für Arbeiten an Oberleitungen von Straßen- und Stadtbahnen beka GmbH Isolierte Hubarbeitsbühnen für Arbeiten an Oberleitungen von Straßen- und Stadtbahnen 3. und 4. November 2015 in Potsdam Leitung, Obmann des Arbeitsteams Fahrzeuge zum Arbeiten unter Spannung

Mehr

work4services Workforce Management der P&S Consulting GmbH

work4services Workforce Management der P&S Consulting GmbH work4services Workforce Management der P&S Consulting GmbH Die P&S Consulting GmbH, Duisburg Gegründet 1993 von Uwe Pithan & Hartmut Schmalow Im Jahre 2008 Anschluss an die FICHTNER-Gruppe 25 feste Mitarbeiter

Mehr

Vergabe von Dienst - leistungskonzessionen

Vergabe von Dienst - leistungskonzessionen Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Vergabe von Dienst - leistungskonzessionen 12. November 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de 2 Kompetenz für Fach-

Mehr

Identity Management Mehr Sicherheit, weniger Aufwand Sicherheitsgewinn und Prozessoptimierung mit Identity Management (IDM) 12. November 2013, Berlin

Identity Management Mehr Sicherheit, weniger Aufwand Sicherheitsgewinn und Prozessoptimierung mit Identity Management (IDM) 12. November 2013, Berlin Identity Management Mehr Sicherheit, weniger Aufwand Sicherheitsgewinn und Prozessoptimierung mit Identity Management (IDM) 12. November 2013, Berlin Identity Management Mehr Sicherheit, weniger Aufwand

Mehr

Collaboration Performance

Collaboration Performance FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao Tagung Collaboration Performance Erfolgsfaktoren für kollaboratives Arbeiten Stuttgart, 22. Januar 2015 Vorwort Um Innovationen zu schaffen,

Mehr

Controlling. für den Mittelstand. Führen Sie mit den richtigen Informationen? Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle

Controlling. für den Mittelstand. Führen Sie mit den richtigen Informationen? Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Prof. Dr. Thomas Reichmann DCC Seminare Technische Universität Dortmund Institut für Controlling Gesellschaft für Controlling e.v. (GfC) Controlling für den Mittelstand Erfolgs-, Umsatz-, Kostenund Finanz-Controlling

Mehr

FÜHREN VON NULL AUF HUNDERT BASISWISSEN UND FÜHRUNGSQUALIFIZIERUNG IN DER PRODUKTION

FÜHREN VON NULL AUF HUNDERT BASISWISSEN UND FÜHRUNGSQUALIFIZIERUNG IN DER PRODUKTION FÜHREN VON NULL AUF HUNDERT BASISWISSEN UND FÜHRUNGSQUALIFIZIERUNG IN DER PRODUKTION SOFT SKILLS 4. DEZEMBER 2014 EINLEITENDE WORTE Plötzlich soll ich führen, mit Zielvereinbarungen umgehen, in Konflikten

Mehr

Innovationen die Ihr Kapital bewegen

Innovationen die Ihr Kapital bewegen Innovationen die Ihr Kapital bewegen Institut für Produktionsmanagement und Logistik an der Hochschule München Mission Das IPL Kompetenz auf dem aktuellen Stand der Wissenschaft von Produktionsmanagement

Mehr

Daten- und Warenfluss effizient gestalten

Daten- und Warenfluss effizient gestalten 1. GS1 Systemtagung Daten- und Warenfluss effizient gestalten Mittwoch, 19. September 2012 Hotel Arte, Olten www.gs1.ch Daten- und Warenfluss effizient gestalten Liebe Mitglieder An der 1. GS1 Systemtagung

Mehr

3. Conference Series Risikobasiert vs. One Size Fits All? Zur Zukunft der Sicherheitsmaßnahmen im zivilen Luftverkehr

3. Conference Series Risikobasiert vs. One Size Fits All? Zur Zukunft der Sicherheitsmaßnahmen im zivilen Luftverkehr 3. Conference Series Risikobasiert vs. One Size Fits All? Zur Zukunft der Sicherheitsmaßnahmen im zivilen Luftverkehr 15./16. Mai 2012 EBS Universität für Wirtschaft und Recht bei Wiesbaden Sehr geehrte

Mehr

Arbeitskreis Produktionscontrolling - Kennzahlen für die effiziente Produktion

Arbeitskreis Produktionscontrolling - Kennzahlen für die effiziente Produktion Arbeitskreis Produktionscontrolling - Kennzahlen für die effiziente Produktion Kick-Off Veranstaltung am 19. November 2015 bei der Kampmann GmbH in Lingen (Ems) Agenda Arbeitskreis Produktionscontrolling

Mehr

Wo sind die Stromkabel?

Wo sind die Stromkabel? Wo sind die Stromkabel? WebDVS - Open Source WebGIS-Einsatz bei der Vattenfall Europe Netzservice GmbH Karlsruhe, 22./23. September 2009 Ralf Meyer, Net Information Solution Vattenfall Europe Information

Mehr

ET08: ETL-Tools- Strategie, Auswahl und Einsatz

ET08: ETL-Tools- Strategie, Auswahl und Einsatz ET08: ETL-Tools- Strategie, Auswahl und Einsatz Ein Seminar der DWH academy Seminar ET08 ETL-Tools- Strategie, Auswahl und Einsatz Extraktion, Transformation und Laden, kurz ETL, beschreibt den Prozess

Mehr

SAP IT Summit Österreich 21. April 2015 Einsatzplanung im Serviceumfeld mit SAP Multiresource Scheduling

SAP IT Summit Österreich 21. April 2015 Einsatzplanung im Serviceumfeld mit SAP Multiresource Scheduling SAP IT Summit Österreich 21. April 2015 Einsatzplanung im Serviceumfeld mit SAP Multiresource Scheduling Miguel von Rotz Solution Manager EMEA Einleitung Multi - Ressourcen Management Teams / Arbeitsplätze

Mehr

Mobile Instandhaltung 2.0

Mobile Instandhaltung 2.0 Melden Sie sich an: www.tacook.de/rfid2012 25. - 26. September 2012 in Düsseldorf 8. FVI-Jahresforum RFID Mobile Instandhaltung 2.0 Vom Hype zur Umsetzung: Infrastruktur, Prozesse, Organisation, Technik

Mehr

Mobile Application Development

Mobile Application Development Mobile Application Development für Gesellschaft für Informatik München, 14.03.2005 Hannes Heckner mobilex AG Tel: 089 / 54 24 33 11 Email: Hannes.Heckner@mobilexag.de Web: http://www.mobilexag.de/ 1 Übersicht

Mehr

IT-Forum Cham Den digitalen Strukturwandel erfolgreich meistern. Mittwoch 16. September 2015 Donnerstag 17. September 2015 IHK DIE ERSTE ADRESSE

IT-Forum Cham Den digitalen Strukturwandel erfolgreich meistern. Mittwoch 16. September 2015 Donnerstag 17. September 2015 IHK DIE ERSTE ADRESSE Foto: Uwe Moosburger IT-Forum Cham Den digitalen Strukturwandel erfolgreich meistern Mittwoch 16. September 2015 Donnerstag 17. September 2015 IHK DIE ERSTE ADRESSE Inhalt Die Digitalisierung zwingt nahezu

Mehr

Systemintegration erneuerbarer Energien

Systemintegration erneuerbarer Energien Systemintegration erneuerbarer Energien Fachgespräch zu Stromnetzen und Energiespeicherung Ort: Mövenpick Hotel Hamburg Termin: 01. Juli 2010 Die erneuerbaren Energien leisten heute schon einen erheblichen

Mehr

Mobile Device Security Risiken und Schutzmaßnahmen. 5. 7. November 2014, Stuttgart

Mobile Device Security Risiken und Schutzmaßnahmen. 5. 7. November 2014, Stuttgart Mobile Device Security Risiken und Schutzmaßnahmen 5. 7. November 2014, Stuttgart Mobile Device Security Risiken und Schutzmaßnahmen 5. 7. November 2014 Mobile Endgeräte verändern wesentlich unseren Alltag

Mehr

Zentrum für Informationssicherheit

Zentrum für Informationssicherheit SEMINARE 2015 Zentrum für Informationssicherheit Informationssicherheitsmanagement BSI- Grundschutz in der Praxis Informationssicherheit nach BSI-Grundschutz und ISO 27001 im Praxisvergleich Cyber Akademie

Mehr

Profitables Wachstum trotz Wettbewerbsdruck. URS SIEGENTHALER Head of Life Cycle Service Kardex Remstar Division, KRM Service AG, Zürich

Profitables Wachstum trotz Wettbewerbsdruck. URS SIEGENTHALER Head of Life Cycle Service Kardex Remstar Division, KRM Service AG, Zürich M A N A G E M E N T T A L K Excellence im After Sales Service (ASS) Profitables Wachstum trotz Wettbewerbsdruck n Datum I Ort 8. JANUAR 2015 Swissôtel Zürich, Zürich-Oerlikon n Referenten GÜNTHER ELLER

Mehr

COI-Competence Center MS SharePoint

COI-Competence Center MS SharePoint COI-Competence Center MS SharePoint COI GmbH COI-Competence Center MS SharePoint Seite 1 von 6 1 Überblick 3 2 MS SharePoint Consultingleistungen im Detail 4 2.1 MS SharePoint Analyse & Consulting 4 2.2

Mehr

Das Tätigkeitsfeld des Fahrausweisprüfers

Das Tätigkeitsfeld des Fahrausweisprüfers Das Tätigkeitsfeld des Fahrausweisprüfers Die Fahrausweisprüfung im Spannungsfeld zwischen Recht und Kundenorientierung 30. September bis 01. Oktober 2010 Berlin Referenten: Rechtsanwalt, Stuttgart Helmut

Mehr

Versicherungsabschluss online Nutzerverhalten und zukünftige Kundenerwartungen HEUTE UND MORGEN Finanzmarkttrends April 2013

Versicherungsabschluss online Nutzerverhalten und zukünftige Kundenerwartungen HEUTE UND MORGEN Finanzmarkttrends April 2013 Versicherungsabschluss online Nutzerverhalten und zukünftige Kundenerwartungen HEUTE UND MORGEN Finanzmarkttrends April 2013 HEUTE UND MORGEN GmbH Venloer Str. 19 50672 Köln Telefon +49 (0)221 995005-0

Mehr

Fit for Mobile! dashface - Kundendienst

Fit for Mobile! dashface - Kundendienst Fit for Mobile! dashface - Kundendienst Was ist dashface? dashface mobilisiert Unternehmensdaten und Workflows aus beliebigen Datenquellen und stellt sie dem Nutzer von Tablet PC s und Smartphones zur

Mehr

Industrie 4.0 konkret

Industrie 4.0 konkret Einladung 16. & 17. Juni 2015 Industrie 4.0 konkret Wir laden Sie herzlich ein...... zu unserem zweitägigen Praxisworkshop Industrie 4.0 Konkret Science Reality statt Science Fiction: Fokus auf vorhandene

Mehr

Einladung zur Seminarreihe 2013 Intelligente Technologien für die Raumautomation

Einladung zur Seminarreihe 2013 Intelligente Technologien für die Raumautomation Einladung zur Seminarreihe 2013 Seminarreihe 2013 Welche Technologien benötigt die Raumautomation? Die Gebäudeautomation befindet sich im Wandel! Steigende Anforderungen an die Energieeffizienz und Nachhaltigkeit

Mehr

Breitbandversorgung im ländlichen Raum

Breitbandversorgung im ländlichen Raum Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Breitbandversorgung im ländlichen Raum Geschäftsmodelle, Wertschöpfung, Förderungen, Vorleistungen, Finanzierung 28. Oktober

Mehr

Mobile Security Worauf Sie beim Einsatz von mobilen Geräten in Ihrem Unternehmen achten sollten

Mobile Security Worauf Sie beim Einsatz von mobilen Geräten in Ihrem Unternehmen achten sollten Siemens Enterprise Communications Group Volker Burgers, Consultant Mobile Security Worauf Sie beim Einsatz von mobilen Geräten in Ihrem Unternehmen achten sollten Version 1 Seite 1 BS MS Consulting & Design

Mehr

Von Der Idee bis zu Ihrer App

Von Der Idee bis zu Ihrer App Von Der Idee bis zu Ihrer App Solid Apps Von Der Idee bis zu Ihrer App Konzeption, Design & Entwicklung von Applikationen für alle gängigen Smartphones & Tablets Sowie im Web - alles aus einer Hand! In

Mehr

Online Automotive SPICE Kompakt Kurs

Online Automotive SPICE Kompakt Kurs Besuchen Sie den Online Automotive SPICE Kompakt Kurs www.ecqa.org Wie? In diesem Online Kurs werden Sie in den Aufbau und die Inhalte von Automotive SPICE eingeführt. Sie befassen sich aktiv anhand einer

Mehr

CDAH Forum 2009 Trainee Programm in M&M Suzhou

CDAH Forum 2009 Trainee Programm in M&M Suzhou CDAH Forum 2009 Trainee Programm in M&M Suzhou 实 习 生 计 划 美 名 软 件 ( 中 国 苏 州 ) Wer sind wir? 自 我 介 绍 Unternehmen M&M Software: 美 名 软 件 Beratung 开 发 Entwicklung 咨 询 Support 技 术 支 持 Maßgeschneiderte Software-Lösungen

Mehr

smarter mobile Einbindung von mobilen Endgeräten in Geschäftsprozesse Wo? -Kongress GeoMobility - 7. und 8. Dezember 2011

smarter mobile Einbindung von mobilen Endgeräten in Geschäftsprozesse Wo? -Kongress GeoMobility - 7. und 8. Dezember 2011 smarter mobile Einbindung von mobilen Endgeräten in Geschäftsprozesse Wo? -Kongress GeoMobility - 7. und 8. Dezember 2011 1 Agenda 1 Wer wir sind? 2 Grundlagen des Geschäftsprozessmanagement 3 Einbindung

Mehr

Industrie 4.0 konkret

Industrie 4.0 konkret Einladung 6. & 7. Oktober 2015 Industrie 4.0 konkret Wir laden Sie herzlich ein...... zu unserem zweitägigen Praxisworkshop Industrie 4.0 Konkret Science Reality statt Science Fiction: Fokus auf vorhandene

Mehr

Veranstaltung im MesseTurm Frankfurt

Veranstaltung im MesseTurm Frankfurt Veranstaltung im MesseTurm Frankfurt Vertriebs- und Servicesteigerung mit Sprachund Bildschirmaufzeichnung Diskutieren Sie mit Experten aus der Praxis! Gewinnen Sie einen Überblick über die Möglichkeiten

Mehr

»Governance, Risk, Compliance in der IT« 4. Arbeitstreffen Leipzig, 22./23. April 2013

»Governance, Risk, Compliance in der IT« 4. Arbeitstreffen Leipzig, 22./23. April 2013 USER GROUP 4. Arbeitstreffen Leipzig, 22./23. April 2013 Themenschwerpunkt IT-Risk-Management Prozesse, Rollen, Praxisberichte Ausgewählte Teilnehmer und Referenten ZIEL DER USER GROUP Diese ist eine auf

Mehr

INDUSTRIE 4.0 APP-ENTWICKLUNG

INDUSTRIE 4.0 APP-ENTWICKLUNG FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNIK UND AUTOMATISIERUNG IPA SEMINAR 17. SEPTEMBER 2015 INDUSTRIE 4.0 APP-ENTWICKLUNG SMARTE DIENSTE FÜR INDUSTRIE 4.0-ANWENDUNGEN ENTWICKELN VORWORT DIE VERANSTALTUNG

Mehr

Industrie 4.0 fit für die Produktion von Morgen

Industrie 4.0 fit für die Produktion von Morgen Industrie 4.0 fit für die Produktion von Morgen Andreas Schreiber Agenda Industrie 4.0 Kurzüberblick Die Bedeutung für die Produktionstechnik Potenziale und Herausforderungen Fazit 1 Umsetzungsempfehlungen

Mehr

Aufbau und Konzeption einer SharePoint Informationslogistik Einstiegsworkshop

Aufbau und Konzeption einer SharePoint Informationslogistik Einstiegsworkshop Aufbau und Konzeption einer SharePoint Informationslogistik Einstiegsworkshop In Zusammenarbeit mit der Seite 1 Um eine SharePoint Informationslogistik aufzubauen sind unterschiedliche Faktoren des Unternehmens

Mehr

TAGUNG INSTAND- HALTUNG

TAGUNG INSTAND- HALTUNG Expertise nutzen Weiterführende Informationen und Ihre Anmeldung IFC EBERT Strohstr. 11, 72622 Nürtingen www.ifc-ebert.de Christine Mezger: c.mezger@ifc-ebert.de Tel. 07022 24452-12 Intelligente Instandhaltung

Mehr

An die Mitglieder des Verbandes Fenster + Fassade und der Gütegemeinschaft Fenster und Haustüren e.v.

An die Mitglieder des Verbandes Fenster + Fassade und der Gütegemeinschaft Fenster und Haustüren e.v. An die Mitglieder des Verbandes Fenster + Fassade und der Gütegemeinschaft Fenster und Haustüren e.v. Walter-Kolb-Str. 1-7 D-60594 Frankfurt am Main T: 069 9550540 F: 069-95505411 E-mail: vff@window.de

Mehr

Wirksames Führen am Ort des Geschehens

Wirksames Führen am Ort des Geschehens Shopfloor management Wirksames Führen am Ort des Geschehens Shopfloor management Wirksames Führen am Ort des Geschehens Inhalte Zielgruppe - 2 Trainer mit Lean- und Change-Expertise - Was bedeutet Shopfloor

Mehr

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und rege Diskussionen.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und rege Diskussionen. Lean Production meets Industrie 4.0 10 SCHRITTE ZUR SCHLANKEN PRODUKTION MIT innovativen WERKZEUGEN Produktionsmanagement Vertiefungsseminar 30. September 2015 Einleitende Worte Stetig steigende Variantenvielfalt,

Mehr