Internationale Akkreditierung als Instrument der Markenpolitik einer Hochschule

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Internationale Akkreditierung als Instrument der Markenpolitik einer Hochschule"

Transkript

1 Internationale Akkreditierung als Instrument der Markenpolitik einer Hochschule das Beispiel der Fakultät für Betriebswirtschaftslehre der Universität Mannheim CHE - Symposium Internationales Hochschulmarketing am 27./ in Bonn Prof. Dr. Walter A. Oechsler Prorektor der Universität Mannheim für Entwicklungs- und Strukturplanung

2 1. Ausgangslage: fehlende Internationalität des Diploms 2. Strategische Zielsetzung: Zugang zum internationalen MBA-Markt - 3. Akkreditierung durch AACSB International: internationaler Qualitätsstandard 4. Akkreditierung und Markenpolitik: European MBA in einem Netzwerk akkreditierter europäischer business schools 5. künftige Herausforderungen

3 Rankings der letzten Jahre Capital, März 2003 Renommee deutscher BWL-Fakultäten im Urteil von Personalverantwortlichen deutscher Unternehmen 1. Universität Mannheim 2. Universität zu Köln 3. Westfälische Wilhelms-Universität Münster Wirtschaftswoche, Februar 2003 Renommee deutscher BWL-Fakultäten im Urteil von Personalverantwortlichen deutscher Unternehmen 1. Universität Mannheim 2. Universität zu Köln 3. Westfälische Wilhelms-Universität Münster Centrum für Hochschulentwicklung (CHE), November 2002 Forschungsreputation im Urteil deutscher Hochschullehrer für das Fach Betriebswirtschaftslehre 1. Universität Mannheim (27 Nennungen) 2. Ludwig-Maximilians-Universität München (16) 3. Universität zu Köln (10) 4. Westfälische Wilhelms-Universität Münster (8) 5. Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main (8) Wirtschaftswoche, August 2002 Renommee deutscher BWL-Fakultäten im Urteil von Personalverantwortlichen deutscher Unternehmen 1. Universität Mannheim 2. Universität zu Köln 3. Westfälische Wilhelms-Universität Münster stern/centrum für Hochschulentwicklung (CHE), April 2002 Studienempfehlungen deutscher Hochschullehrer für das Fach Betriebswirtschaftslehre 1. Universität Mannheim (23 Nennungen) 2. Ludwig-Maxmilians-Universität München (10) 3. Westfälische Wilhelms-Universität Münster (9) 4. Universität zu Köln (6) 5. Universität Passau (4) Der Spiegel, April 1999 Studienempfehlungen deutscher Hochschullehrer für das Fach Betriebswirtschaftslehre 1. Universität Mannheim (65 Empfehlungen) 2. Ludwig-Maximilians-Universität München (31) 3. Universität zu Köln (28)

4 Ranking The Wall Street Journal Top 50 M.B.A. Programs College (Business School) Rank Rank 2003 Score 2002 Score 1 5 University of Pennsylvania (Wharton) Dartmouth College (Tuck) University of Michigan Northwestern University (Kellogg) University of Chicago Carnegie Mellon University Columbia University Harvard University Yale University University of North Carolina at Chapel Hill (Kenan-Flagler) Purdue University (Krannert) Indiana University (Kelley) University of Texas at Austin (McCombs) University of California at Berkeley (Haas) Vanderbilt University (Owen) Instituto Tecnologico y de Estudios Superiores de Monterrey (ITESM) Duke University (Fuqua) University of Rochester (Simon) University of Maryland (Smith) Cornell University (Johnson) Michigan State University (Broad) Massachusetts Institute of Technology (Sloan) Emory University (Goizueta) Instituto Panamericano de Alta Direccion de Empresa (IPADE) Ohio State University (Fisher)

5 Ranking The Wall Street Journal Brigham Young University (Marriott) Wake Forest University (Babcock) Washington University (Olin) 62.22* University of Virginia (Darden) Stanford University University of Notre Dame (Mendoza) Southern Methodist University (Cox) N/A University of Pittsburgh (Katz) N/A Thunderbird, the American Graduate School of International Management N/A University of Florida (Warrington) N/A Instituto de Empresa (IE) New York University (Stern) University of California at Los Angeles (Anderson) University of London (London Business School) University of Southern California (Marshall) College Of William And Mary N/A American University (Kogod) N/A University at Buffalo, State University of New York N/A University of Denver (Daniels) N/A 45 N/A Boston University N/A Escuela Superior de Administracion y Direccion de Empresas (ESADE) 47 N/A Texas A & M University (Mays) N/A 48 N/A HEC School of Management, Paris N/A 49 N/A University of Minnesota (Carlson) N/A University of Illinois at Urbana-Champaign

6 Kulturwissenschaften Leitbild der Universität Mannheim MZES ZEW Institut für Medizinrecht Wirtschaftswissenschaften Sozialwissenschaften Rechtswissenschaft Mathematik und Informatik Inst.f.computerunterstützte Medizin IDS ifm

7 Strategische Zielsetzungen Qualität in Forschung und Lehre Interdisziplinarität Internationalität Innovationen in Strukturen und Prozessen

8 Mission Statement der Fakultät für Betriebswirtschaftslehre Mission Strategic Goals A. Educate students for leadership and success B. Assemble and nurture an exceptional faculty C. Satisfy our supporting bodies Success Factors A. Teaching B. Science/Research C. Practical Orientation D. Internationalization E. Innovation F. Social/Ethical Values

9 Self Evaluation Report Dimensionen, Standards und Kriterien im self-evaluation report 1. Grundvoraussetzungen 3. Zusammensetzung und Entwicklung des Lehrpersonals 5. Ressourcen für die Lehre und Verantwortlichkeiten 7. Forschung Eignung Studienprogramme Bereitschaft für Akkreditierung Planung und Koordination der Größe, Zusammensetzung und Qualifiziertung des Lehrpersonals Weiterentwicklunsmaßnahmen Anwerbung und Selektion Größe, Zusammensetzung und Entwicklung Qualifikation Ressourcen für die Lehre Gemeinsame Verantwortlichkeiten des Lehrpersonals für die Lehre Individuelle Verantwortlichkeiten des Lehrpersonals für die Lehre Anzahl von Forschungsleistungen Qualität von Forschungsleistungen 2. Leitbild und Ziele Überzeugendes, veröffentlichtes Leitbild Angemessenheit des Leitbilds Ausbildungsziele der Studienprogramme Gewichtung von Lehre, Forschung und Selbstverwaltung Konsistenz aller Aktivitäten mit dem Leitbild 4. Inhalt und Evaluation des Studienprogramms Inhalt des Curriculum: Perspektiven und Ziele: Grund- und Hauptstudium, Details Grundstudium, Details Hauptstudium: allgemeine betriebswirtschaftliche Studiengänge/ spezialisierte Studiengänge, Doktorandenausbildung Planung und Evaluation des Curriculum 6. Studenten Auswahl der Studenten Karrierevermittlung und Absolventenverbleib

10 European MBA Program Structure Sept. Dec. March June Sept. Trac k 1 International Team Project Trac k 2 Core Course s Electiv es European Topics

Wirtschaftswissenschaften - MBA-Programme in den USA

Wirtschaftswissenschaften - MBA-Programme in den USA Universität / Schule Arizona State University, W. P. Carey School of Business, Tempe, AZ E-mail: wpcareymba@asu.edu Babson College, F.W. Olin Graduate School of Business, Wellesley, MA E-mail: mbaadmission@babson.edu

Mehr

MBA-Studium. Birgit Giesen/Claudia Pahlich. Das. Mit ausführlichen Porträts der besten Business Schools weltweit

MBA-Studium. Birgit Giesen/Claudia Pahlich. Das. Mit ausführlichen Porträts der besten Business Schools weltweit 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Birgit Giesen/Claudia Pahlich Das MBA-Studium Mit ausführlichen Porträts

Mehr

Das Wissen der Top-MBAs

Das Wissen der Top-MBAs Peter Navarro Das Wissen der Top-MBAs Die besten Konzepte der Spitzen-MBA-Schulen der Welt für den Einsatz in der Praxis Kapitel 2 Ein Gesamtüberblick über das MBA-Curriculum Sowohl im täglichen Leben

Mehr

WOLFGANG SCHÖLLHAMMER ZUR BEWERTUNG VON MBA - PROGRAMMEN EINE SONDERAUSWERTUNG BEKANNTER VERÖFFENTLICHUNGEN ZUM THEMA MBA

WOLFGANG SCHÖLLHAMMER ZUR BEWERTUNG VON MBA - PROGRAMMEN EINE SONDERAUSWERTUNG BEKANNTER VERÖFFENTLICHUNGEN ZUM THEMA MBA WOLFGANG SCHÖLLHAMMER ZUR BEWERTUNG VON MBA - PROGRAMMEN EINE SONDERAUSWERTUNG BEKANNTER VERÖFFENTLICHUNGEN ZUM THEMA MBA PFORZHEIM, AUGUST 1995 W. SCHÖLLHAMMER ZUR BEWERTUNG VON MBA-PROGRAMMEN - SONDERAUSWERTUNG

Mehr

Studieren in den USA während des Studiums am Beispiel der WU

Studieren in den USA während des Studiums am Beispiel der WU Studieren in den USA während des Studiums am Beispiel der WU Agenda Die WU - Facts & Figures Das International Office Studieren in den USA Auslandssemester University of Miami, Florida University of Southern

Mehr

Green River College 1

Green River College 1 1 Green River College Green River College Wir bieten Zugang zu Top Universitaeten in der gesamten USA 2 Green River liegt im Bundesland Washington Nahe Seattle In der Stadt Auburn 3 4 Warum entscheiden

Mehr

Die Himmelstürmer. Publikations-Datum: 19991 11 7 Seite: 21 Zeitungs-Nummer: 46

Die Himmelstürmer. Publikations-Datum: 19991 11 7 Seite: 21 Zeitungs-Nummer: 46 Donnerstag, 25. November 1999 smd-dok cgi Seite: 1 Publikations-Datum: 19991 11 7 Seite: 21 Zeitungs-Nummer: 46 MANAGEMENT Die Himmelstürmer INFO-PARTNER I Ausbildung/Mit einem MBA im Bewerbungsportefeuille

Mehr

Anschlussstudium von DHBW-Absolventen im Ausland

Anschlussstudium von DHBW-Absolventen im Ausland Land Institution Abschlusstyp Sonstiges University of Wollongong Master of Strategic Marketing Queensland University of Technology Business School /Master of Science Murdoch University Perth International

Mehr

歡 歡 Добропожаловать نرحب

歡 歡 Добропожаловать نرحب Willkommen Welcome Bienvenue Bienvenidos Benvenuti 歡 歡 Добропожаловать نرحب Fürjedendas Richtige- International Business an der MBS Elvira Stephenson, MBA Langjährige Erfahrung in Internationalem Management

Mehr

Exzellenz: institutionelle Konzepte

Exzellenz: institutionelle Konzepte Exzellenz: institutionelle Konzepte Prof. Dr. Andrea Schenker-Wicki Tagung des Österreichischen Wissenschaftsrats Wien, 7. November 2013 11.11.2013 Seite 1 Agenda Begrifflichkeit Institutionelle Exzellenz:

Mehr

Anschlussstudium von BA-Absolventen im Ausland

Anschlussstudium von BA-Absolventen im Ausland Land Institution Abschlusstyp Sonstiges Australien University of Wollongong Master of Strategic Marketing Australien Queensland University of Technology Australien Business School /Master of Science Australien

Mehr

Wer Karriere macht, hat vorher bei uns studiert.

Wer Karriere macht, hat vorher bei uns studiert. Wer Karriere macht, hat vorher bei uns studiert. HHL - Leipzig Graduate School of Management Frankfurt am Main, 31. März 2007 Die Handelshochschule Leipzig (HHL) ist die Wiege der deutschen BWL Damals:

Mehr

Deutsch-Amerikanische Fulbright-Kommission

Deutsch-Amerikanische Fulbright-Kommission Deutsch-Amerikanische Fulbright-Kommission Senator J. William Fulbright Rhodes Scholar in Oxford, England 1925-1928 Präsident der University of Arkansas 1939-1941 U.S. House of Representatives 1942-1944

Mehr

Inhalt. USA - Auf einen Blick 11. Vor der Reise 13. Wirtschaft 15. Tips und Hinweise für den Aufenthalt 20

Inhalt. USA - Auf einen Blick 11. Vor der Reise 13. Wirtschaft 15. Tips und Hinweise für den Aufenthalt 20 Inhalt USA - Auf einen Blick 11 Staatsform 11 Bevölkerung 11 Fläche 11 Hauptstadt 11 Größte Städte 11 Sprachen Religion 12- Maße und Gewichte 12 Währung 12 Stromspannung 12 Zeitzonen 12 Vor der Reise 13

Mehr

Internationales Ranking der schweizerischen universitären Hochschulen

Internationales Ranking der schweizerischen universitären Hochschulen Eidgenössisches Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung WBF Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation SBFI Internationales Ranking der schweizerischen universitären Hochschulen

Mehr

Übersicht I: Amerikanische MBA-Schools

Übersicht I: Amerikanische MBA-Schools Übersicht I: Amerikanische MBA-Schools Boston University School of Management 595 Commonwealth Avenue USA-Boston, MA 02215 Tel.: +1/617/3 53-9720 e-mail: mba@bu.edu bzw. emba@bu.edu Internet: www.management.bu.edu

Mehr

Statistics RISE 2012 9.5.2012

Statistics RISE 2012 9.5.2012 Statistics RISE 2012 9.5.2012 Geographic Distribution of Schlorship Holders Total number of scholarship holders: 323 Students from U.S. Universities 204 Students from U.K. Universities 48 Students from

Mehr

hochschule.accadis.com Herzlich willkommen! Zum Masterprogramm an der accadis Hochschule Bad Homburg

hochschule.accadis.com Herzlich willkommen! Zum Masterprogramm an der accadis Hochschule Bad Homburg hochschule.accadis.com Herzlich willkommen! Zum Masterprogramm an der accadis Hochschule Bad Homburg Agenda Die Hochschule Das Masterprogramm Historie 1980 1990 2001 2004 Betriebswirtschaft und Fremdsprachen

Mehr

Gender distribution STATISTICS - RISE 2015. University. University

Gender distribution STATISTICS - RISE 2015. University. University Total number of scholarship holders: 306 from U.S. Universities 196 from U.K. Universities 48 from Canadian Universities 62 306 16% 20% Georgaphic Distribution 64% from U.S. Universities from U.K. Universities

Mehr

Neue Entwicklungen im Hochschulwesen der USA

Neue Entwicklungen im Hochschulwesen der USA Thomas R.Hummel (Hrsg.) 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Neue Entwicklungen im Hochschulwesen der

Mehr

STATISTICS - RISE Germany % Gender distribution. male 133 female 165 Total students 298. University

STATISTICS - RISE Germany % Gender distribution. male 133 female 165 Total students 298. University Total number of scholarship holders: 298 from U.S. Universities 200 from U.K. Universities 34 from Canadian Universities 64 298 22% Geographic distribution 67% from U.S. Universities from U.K. Universities

Mehr

Deutsche Hochschulen in Social Media

Deutsche Hochschulen in Social Media Deutsche Hochschulen in Social Media Expertenforum III: Online Marketing und Social Media Aktuelle Trends im Hochschulmarketing 16./17. Januar 2012, Haus der Wissenschaft, Braunschweig Eine Studie der

Mehr

Wikipedia Eine Chance für eine. kommunizierende Wissenschaft. Denis Barthel - Wikimedia Deutschland e.v

Wikipedia Eine Chance für eine. kommunizierende Wissenschaft. Denis Barthel - Wikimedia Deutschland e.v Wikipedia Eine Chance für eine kommunizierende Wissenschaft Denis Barthel - Wikimedia Deutschland e.v Denis Barthel Seit 2003 Autor im Bereich Biologie Seit 2007 Administrator der Wikipedia Seit 2007 Projektmanager

Mehr

Wer die Wahl hat, hat die Qual. Wie finde ich für mich das passende MBA-Programm? in Zurich. Master-Messe Zürich 2013

Wer die Wahl hat, hat die Qual. Wie finde ich für mich das passende MBA-Programm? in Zurich. Master-Messe Zürich 2013 Wer die Wahl hat, hat die Qual. Wie finde ich für mich das passende MBA-Programm? Master-Messe Zürich 2013 in Zurich Dr. Claudia Schmid-Schönbein (Strathclyde MBA Programme Director Switzerland) 2 University

Mehr

Die Austauschprogramme der Freien Universität Berlin

Die Austauschprogramme der Freien Universität Berlin Musterbild Die Austauschprogramme der Freien Universität Berlin - Internationale Studierendenmobilität FU Berlin - Direktaustausch, DAAD & PROMOS Stand: Oktober 2014 Erste Informationen: Online & Broschüre

Mehr

Anschlussstudium von BA-Absolventen im Inland

Anschlussstudium von BA-Absolventen im Inland Institution Land Abschlusstyp Sonstiges AKAD Diplomkaufmann/-frau Bankakademie Frankfurt Kompendium Bankpraxis, Bankkaufmann/-frau Berufsakademie Stuttgart und MBA Finance and Management Fachhochschule

Mehr

Graduate Studies in den USA und das Fulbright Programm. Mag. Elisabeth Müller, Fulbright Commission

Graduate Studies in den USA und das Fulbright Programm. Mag. Elisabeth Müller, Fulbright Commission Graduate Studies in den USA und das Fulbright Programm Mag. Elisabeth Müller, Fulbright Commission U.S. Higher Education - Vielfalt Ich möchte in den USA studieren. Aber an einer wirklich guten Universität.

Mehr

Das Münchener Modell. Paralleles Angebot von Diplom- und Bachelor/Masterstudiengang

Das Münchener Modell. Paralleles Angebot von Diplom- und Bachelor/Masterstudiengang Das Münchener Modell Paralleles Angebot von Diplom- und Bachelor/Masterstudiengang Josef A. Nossek Sprecher der Studiendekane der TU München Kai Wülbern Geschäftsführer der Fakultät für Elektrotechnik

Mehr

Projekt Zukunft aus Diplom wird Bachelor / Master

Projekt Zukunft aus Diplom wird Bachelor / Master Projekt Zukunft aus Diplom wird Bachelor / Master Wirtschaftsingenieurwesen Logistik & Einkauf Prof. Dr. Michael Hauth Studiendekan Projekt Zukunft vom Diplom zum Bachelor/Master Ägypten??? Nö, Bologna

Mehr

Studien- und Forschungsführer Informatik

Studien- und Forschungsführer Informatik Wilfried Brauer Wolfhart Haacke Siegfried Münch Unter Mitarbeit von Gert Böhme Studien- und Forschungsführer Informatik Zweite, neubearbeitete und erweiterte Auflage Technische Hochschule Darmstadt FACHBEREICH

Mehr

"Wirtschaftsingenieurwesen Automobilindustrie Bachelor"

Wirtschaftsingenieurwesen Automobilindustrie Bachelor Standardmäßige Anrechnung für den Studiengang "Wirtschaftsingenieurwesen Automobilindustrie Bachelor" bei einem Auslandssemester Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 1 VON 34 Bangkok (Thammasat University)

Mehr

MANAGEMENT-WEITERBILDUNG ST 20.GALLEN 15 SEMINArKALENDEr

MANAGEMENT-WEITERBILDUNG ST 20.GALLEN 15 SEMINArKALENDEr 2015 M A N A G E M E N T- W E I T E R B I L D U N G S T. G A L L E N SEMINArKALENDEr Seminarkalender Open Programs 2015 www.sgmi.ch General Management für Executives Dauer CHF Jan Feb März April Mai Juni

Mehr

15 Jahre Personalökonomisches Kolloquium

15 Jahre Personalökonomisches Kolloquium 1 Jahre Personalökonomisches Kolloquium Prof. Dr. Mathias Kräkel, Prof. Dr. Oliver Fabel, Prof. Dr. Kerstin Pull 1 Veranstaltungsorte 1998 Bonn 1999 Köln 2 Freiburg 21 Trier 22 Bonn 23 Zürich 24 Bonn 2

Mehr

Kooperationsprogramm EU USA

Kooperationsprogramm EU USA Kooperationsprogramm EU USA Projekte mit österreichischer Beteiligung (Stand: August 2011) Sachbearbeiter/in: Regina Schandl Abteilung: Abteilung I/10 - Europäischer Hochschulraum, EU-Bildungsprogramme

Mehr

Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt! Startschuss Abi Gelsenkirchen, Oktober 2008

Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt! Startschuss Abi Gelsenkirchen, Oktober 2008 Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt! Startschuss Abi Gelsenkirchen, Oktober 2008 F r a n k f u r t S c h o o l. d e 2 F r a n k f u r t S c h

Mehr

Managing Winners - Studium International Sports Management

Managing Winners - Studium International Sports Management hochschule.accadis.com Managing Winners - Studium International Sports Management Peter Kexel Startschuss Abi Frankfurt 07. Februar 2009 accadis Campus Du Pont-Straße 4 61352 Bad Homburg 2 Historie 3 1980

Mehr

Die Macht der Bilder

Die Macht der Bilder Die Macht der Bilder Ranglisten Ranking Overall Within Chemistry 1 University of Cambridge UK Harvard University USA 2 Harvard University USA University of California Berkley (UCB) USA 3 Massachusetts

Mehr

Mensch. »Ich denke, also bin ich Ich?« Materie DEN. Geist? DAS SELBST ZWISCHEN NEUROBIOLOGIE, PHILOSOPHIE UND RELIGION BEHERRSCHT DIE

Mensch. »Ich denke, also bin ich Ich?« Materie DEN. Geist? DAS SELBST ZWISCHEN NEUROBIOLOGIE, PHILOSOPHIE UND RELIGION BEHERRSCHT DIE Internationale Tagung des Instituts für Religionsphilosophische Forschung der Johann Wolfgang Goethe-Universität vom 15.-17. Dezember 2005 Casino Gebäude, Campus Westend Mensch Der BEHERRSCHT DIE THE HUMAN

Mehr

Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt!

Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt! Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt! F r a n k f u r t S c h o o l. d e 2 F r a n k f u r t S c h o o l. d e 3 Die Frankfurt School of Finance

Mehr

Lebenslauf. Prof Dr. Michael Woywode

Lebenslauf. Prof Dr. Michael Woywode Lebenslauf Prof Dr. Michael Woywode Zum Werdegang: seit Sep 2007 Inhaber des Lehrstuhls für Mittelstandsforschung und Entrepreneurship sowie Direktor des Instituts für Mittelstandsforschung an der Universität

Mehr

Studieren an den Schweizer Universitäten. Dr. Markus Diem, Leiter der Studienberatung Universität Basel August 2013

Studieren an den Schweizer Universitäten. Dr. Markus Diem, Leiter der Studienberatung Universität Basel August 2013 Studieren an den Schweizer Universitäten Dr. Markus Diem, Leiter der Studienberatung Universität Basel August 2013 4 Kriterien zur Studienwahl Interesse Fähigkeiten Berufsaussichten und -erwartungen Struktur

Mehr

Summer Schools weltweit, Stand: Februar 2014

Summer Schools weltweit, Stand: Februar 2014 Summer Schools weltweit, Stand: Februar 2014 Wichtige Information: Die folgende Auflistung ist nicht als Empfehlung, sondern lediglich als Informationsquelle zu verstehen. Das Dokument wird kontinuierlich

Mehr

PRIVATSCHULEN IN DEN USA (PARTNER: CCI)

PRIVATSCHULEN IN DEN USA (PARTNER: CCI) PRIVATSCHULEN IN DEN USA (PARTNER: CCI) Türkenstraße 104 80799 München Telefon 089 / 35 73 79 77 Telefax 089 / 35 73 79 78 www.map-sprachreisen.com PRIVATE HIGH SCHOOLS IN DEN USA (PARTNER: CCI) Die angegebenen

Mehr

PROF. DR. MICHAEL FRENKEL LEBENSLAUF

PROF. DR. MICHAEL FRENKEL LEBENSLAUF PROF. DR. MICHAEL FRENKEL LEBENSLAUF Kontaktdaten: Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Makroökonomik und internationale Wirtschaftsbeziehungen WHU Otto Beisheim School of Management Burgplatz

Mehr

Konzept zu Verantwortlichkeiten und Aufgaben an der Universität Bern im

Konzept zu Verantwortlichkeiten und Aufgaben an der Universität Bern im Stab Universitätsleitung Evaluation und Akkreditierung Konzept zu Verantwortlichkeiten und Aufgaben an der Universität Bern im Zusammenhang mit Rankings Arbeitsgruppe Ranking: Stab Universitätsleitung:

Mehr

«American Indians and the Making of America»

«American Indians and the Making of America» Theologische Fakultät Kultur- und Sozialwissenschaftliche Fakultät Rechtswissenschaftliche Fakultät VORTRAGSEINLADUNG «Das Provokationspotenzial der Religionsfreiheit. Erfahrungen aus der Praxis der UN-Menschenrechtsarbeit»

Mehr

e-fellows in Berlin am 19.01.08

e-fellows in Berlin am 19.01.08 e-fellows in Berlin am 19.01.08 Frankfurt School of Finance & Management Ihr Bildungs- und Beratungspartner Akademische Programme Berufsbegleitende Programme Seminare Executive Education Unternehmensprogramme

Mehr

Presse-Information. Factsheet Bosch InterCampus Program USA. 17. Mai 2011 PI 7364 RB DH

Presse-Information. Factsheet Bosch InterCampus Program USA. 17. Mai 2011 PI 7364 RB DH Presse-Information Factsheet Bosch InterCampus Program USA 17. Mai 2011 PI 7364 RB DH Leistungsstarke und umweltfreundliche Energienutzung steht im Mittelpunkt des Engagements von Bosch in den USA. Junge

Mehr

Anerkennungen ausländischer Studienleistungen

Anerkennungen ausländischer Studienleistungen Anerkennungen ausländischer Studienleistungen Prof. Dr. Kai-Ingo Voigt erkennt die folgenden Kurse ausländischer Hochschulen, sofern Sie während des Auslandsstudiums abgelegten wurden und kein Studiumsabschluss

Mehr

Autorenverzeichnis Blatz Adresse: Brunke Adresse: Falckenberg Adresse: Haghani

Autorenverzeichnis Blatz Adresse: Brunke Adresse: Falckenberg Adresse: Haghani Autorenverzeichnis Blatz, Michael, studierte Maschinenbau und beendete das Studium mit dem Abschluss Diplom-Ingenieur. Seit 1990 berät Michael Blatz die Kunden von Roland Berger Strategy Consultants mit

Mehr

megadigitale media based teaching and learning at the Goethe-Universität Frankfurt Project to implement the elearning-strategie studiumdigitale

megadigitale media based teaching and learning at the Goethe-Universität Frankfurt Project to implement the elearning-strategie studiumdigitale megadigitale media based teaching and learning at the Goethe-Universität Frankfurt Project to implement the elearning-strategie studiumdigitale elene Forum 17.4.08 Preparing universities for the ne(x)t

Mehr

Eine Kooperation zwischen der Hochschule Vechta und der Universität Berkeley

Eine Kooperation zwischen der Hochschule Vechta und der Universität Berkeley Eine Kooperation zwischen der Hochschule Vechta und der Universität Berkeley Geschichte/Anbahnung der Kooperation Forschungsaufenthalt von Prof. Dr. Egon Spiegel im Rahmen eines Forschungssemesters in

Mehr

Programmtypen. Vollzeit-MBA

Programmtypen. Vollzeit-MBA Programmtypen Berufserfahrung Vollzeitprogramme auf dem Rückzug Rankings Programmtypen Vollzeit-MBA Vollzeit-MBA-Programme wurden im letzten Jahrhundert in den USA entwickelt, um Studenten verschiedener

Mehr

Christine ZeunerERFAHRUNG WISSENSCHAFT. Arbeiterbildung an amerikanischen und deutschen Hochschulen

Christine ZeunerERFAHRUNG WISSENSCHAFT. Arbeiterbildung an amerikanischen und deutschen Hochschulen Christine ZeunerERFAHRUNG WISSENSCHAFT Arbeiterbildung an amerikanischen und deutschen Hochschulen Universität Bremen Forschungsschwerpunkt Arbeit und Bildung Inhalt 1. 1.1 1.2 1.3 Vorwort Einleitung Fragestellung,

Mehr

MANAGEMENT-WEITERBILDUNG ST 20.GALLEN 16 SEMINARKALENDER

MANAGEMENT-WEITERBILDUNG ST 20.GALLEN 16 SEMINARKALENDER 2016 M A N A G E M E N T- W E I T E R B I L D U N G S T. G A L L E N SEMINARKALENDER SEMINARKALENDER OPEN PROGRAMS 2016 www.sgmi.ch General Management für Executives Dauer CHF Jan Feb März April Mai Juni

Mehr

Verordnung über die Zulassung von Personen zum Straßenverkehr (Fahrerlaubnis-Verordnung - FeV)

Verordnung über die Zulassung von Personen zum Straßenverkehr (Fahrerlaubnis-Verordnung - FeV) Verordnung über die Zulassung von Personen zum Straßenverkehr (Fahrerlaubnis-Verordnung - FeV) Anlage 11 FeV (Verordnung) Staatenliste zu den Sonderbestimmungen für Inhaber einer ausländischen Fahrerlaubnis

Mehr

Stipendiaten im 17. Jahrgang der Bayerischen EliteAkademie. Raphaela Allgayer. Chemieingenieurwesen (Bachelor) Technische Universität München

Stipendiaten im 17. Jahrgang der Bayerischen EliteAkademie. Raphaela Allgayer. Chemieingenieurwesen (Bachelor) Technische Universität München Stipendiaten im 17. Jahrgang der Bayerischen EliteAkademie Raphaela Allgayer 1 Chemieingenieurwesen (Bachelor) Felix Amereller 2 Humanmedizin (Staatsexamen) Ludwig-Maximilians-Universität München Sarah

Mehr

Von Big zu Smart - Wie Daten in Wirtschaft und Gesellschaft zu Innovationen führen

Von Big zu Smart - Wie Daten in Wirtschaft und Gesellschaft zu Innovationen führen Von Big zu Smart - Wie Daten in Wirtschaft und Gesellschaft zu Innovationen führen 27. März 2014 TUM School of Management Technische Universität München W3-Professorin Lehrstuhl für Strategie und Organisation

Mehr

Studieren im Ausland

Studieren im Ausland Studieren im Ausland an den Partneruniversitäten der Mercator School of Management in Asien, Australien, Europa und den USA - ISMA - Internationaler Studenten- und MitarbeiterAustausch der Mercator School

Mehr

Die Hochschule Bremen stellt sich Ihnen vor

Die Hochschule Bremen stellt sich Ihnen vor Die Hochschule Bremen stellt sich Ihnen vor Netzwerkveranstaltung Gutachternetzwerk 22./23.10.2009 Hochschule Bremen Prof. Dr. rer. pol. Karin Luckey Rektorin Die Hochschule Bremen stellt sich Ihnen vor

Mehr

10/1982-2/1986 Studium der Wirtschaftsmathematik an der Universität Karlsruhe (TH)

10/1982-2/1986 Studium der Wirtschaftsmathematik an der Universität Karlsruhe (TH) Professor Dr. Dr. h. c. mult. Christian Homburg UNIVERSITÄT Mannheim Lehrstuhl für ABWL und Marketing I Institut für Marktorientierte Unternehmensführung (IMU) L 5, 1 68131 Mannheim Stand Januar 2015 LEBENSLAUF

Mehr

Managing Winners - Studium International Sports Management

Managing Winners - Studium International Sports Management hochschule.accadis.com Managing Winners - Studium International Sports Management Prof. Dr. Florian Pfeffel Startschuss Abi Stuttgart 22.11.2008 accadis Campus Du Pont-Straße 4 61352 Bad Homburg 2 Historie

Mehr

Lehre n Reisestipendien

Lehre n Reisestipendien Lehre n Reisestipendien 9 Projekte 2014 - Internationale Impulse für die Lehre Change Leadership im Rahmen der pädagogischen Hochschulentwicklung Silke Bock, Leitung IWW, Direktoriumsmitglied Zentrum für

Mehr

Das Absolventenbarometer 2005 Hochschulbericht

Das Absolventenbarometer 2005 Hochschulbericht Das Absolventenbarometer 2005 Hochschulbericht Deutsche Business Edition Handelshochschule Leipzig Qualität der Dozenten/ Professoren in der Lehrstoff-vermittlung 1 Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt

Mehr

Anlage 11 (zu 28 und 31) Staatenliste zu den Sonderbestimmungen für Inhaber einer ausländischen Fahrerlaubnis

Anlage 11 (zu 28 und 31) Staatenliste zu den Sonderbestimmungen für Inhaber einer ausländischen Fahrerlaubnis Anlage 11 (zu 28 und 31) (In Kraft getreten am 28.12.2016) (BGBl. I 2016 Nr.64, S. 3089 ) Staatenliste zu den Sonderbestimmungen für Inhaber einer ausländischen Fahrerlaubnis Ausstellungsstaat Klasse(n)

Mehr

ZUR GESCHICHTE DER FAMILIENWISSENSCHAFTEN:

ZUR GESCHICHTE DER FAMILIENWISSENSCHAFTEN: ZUR GESCHICHTE DER FAMILIENWISSENSCHAFTEN: USA DEUTSCHLAND HAMBURG PD DR. ASTRID WONNEBERGER DR. KATJA WEIDTMANN M.A. ANGEWANDTE FAMILIENWISSENSCHAFTEN HAW HAMBURG ERSTE NATIONALE FACHTAGUNG KINDHEITS-

Mehr

Der Einfluß deutscher Emigranten auf die Rechtsentwicklung in den USA und in Deutschland

Der Einfluß deutscher Emigranten auf die Rechtsentwicklung in den USA und in Deutschland - : ' - - ; Der Einfluß deutscher Emigranten auf die Rechtsentwicklung in den USA und in Deutschland Vorträge und Referate des Bonner Symposions im September 1991 herausgegeben von Marcus Lutter Ernst

Mehr

HHL Leipzig Graduate School of Management Energiecluster trifft Wissenschaft. Universität Leipzig, 4. Juli 2011

HHL Leipzig Graduate School of Management Energiecluster trifft Wissenschaft. Universität Leipzig, 4. Juli 2011 Energiecluster trifft Wissenschaft Universität Leipzig, 4. Juli 2011 2 HHL Leipzig Graduate School of Management Agenda 1. Kurzvorstellung der HHL 2. Vorstellung der Lehrstühle 3. Kooperationsmöglichkeiten

Mehr

Kurzportrait. DekaBank-Stiftungslehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Finanzcontrolling. Professor Dr.

Kurzportrait. DekaBank-Stiftungslehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Finanzcontrolling. Professor Dr. Kurzportrait DekaBank-Stiftungslehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Finanzcontrolling Professor Dr. Niklas Wagner Übersicht Lehre, Forschung und Praxis Einblick in das Lehrprogramm Aktuelle

Mehr

Die Rückkehrer aus den Jahren 2007 bis 2012

Die Rückkehrer aus den Jahren 2007 bis 2012 Die Rückkehrer aus den Jahren 2007 bis 2012 Rückkehrer 2012 Lebenswissenschaften Antworten auf die großen gesellschaftlichen Herausforderungen auf den Feldern Gesundheit, Ernährung, Energie oder Klimawandel

Mehr

Veranstaltungsankündigung Sommersemester 2009 H = Hörsaal in Max-Brauer-Allee 60

Veranstaltungsankündigung Sommersemester 2009 H = Hörsaal in Max-Brauer-Allee 60 Institut für Wirtschaftsinformatik (II) Max-Brauer-Allee 60, D - 22765 Hamburg Veranstaltungsankündigung Sommersemester 2009 H = Hörsaal in Max-Brauer-Allee 60 UNIVERSITÄT HAMBURG Fakultät Wirtschafts-

Mehr

IIPAM. Internationale Hochschule für öffentlichen Dienst und Verwaltung

IIPAM. Internationale Hochschule für öffentlichen Dienst und Verwaltung Russische Akademie der Volkswirtschaft und des öffentlichen Dienstes beim Präsidenten der Russischen Föderation Internationale Hochschule für öffentlichen Dienst und Verwaltung Igor Barziz Dekan an der

Mehr

TOP 4 DER TAGESORDNUNG ERGÄNZENDE INFORMATIONEN LEBENSLÄUFE VON VORSTAND UND AUFSICHTSRAT

TOP 4 DER TAGESORDNUNG ERGÄNZENDE INFORMATIONEN LEBENSLÄUFE VON VORSTAND UND AUFSICHTSRAT VORSITZENDER DES VORSTANDS (CEO) seit 2012, bestellt bis August 2016 Dr. Thomas Vollmoeller Jahrgang: 1960 2008-2012: Vorsitzender des Vorstands, Valora AG 2003-2008: Vorstand Finanzen & Non-Food, Tchibo

Mehr

Kurzinformation zu den Möglichkeiten eines Doppelabschlusses an ausgewählten Partnerinstitutionen der MSM

Kurzinformation zu den Möglichkeiten eines Doppelabschlusses an ausgewählten Partnerinstitutionen der MSM Kurzinformation zu den Möglichkeiten eines Doppelabschlusses an ausgewählten Partnerinstitutionen der MSM Der Doppelabschluss Studenten der MSM haben die Möglichkeit, im Rahmen ihres Studiums durch einen

Mehr

VORLÄUFIGE LISTE ALLER AUSTAUSCHPROGRAMME FÜR STUDIERENDE DES MASTER STUDIENGANGS WIRTSCHAFTSPÄDAGOGIK

VORLÄUFIGE LISTE ALLER AUSTAUSCHPROGRAMME FÜR STUDIERENDE DES MASTER STUDIENGANGS WIRTSCHAFTSPÄDAGOGIK VORLÄUFIGE LISTE ALLER AUSTAUSCHPROGRAMME FÜR STUDIERENDE DES MASTER STUDIENGANGS WIRTSCHAFTSPÄDAGOGIK Stand: 30.07.2015 Die endgültige Liste wird zum 30.09.2015 online gestellt. Bitte gleichen Sie eine

Mehr

Progra n ew perspectives MMÜBE r SIC h T 2014/2015

Progra n ew perspectives MMÜBE r SIC h T 2014/2015 New perspectives Programmübersicht 2014/2015 executive MBA 2014/2015 Global Executive MBA Executive MBA Strategien unternehmerisch zur Erschließung neuer Märkte professionalisieren und damit internationales

Mehr

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 4. Ausgabe 2014 9. September 2014

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 4. Ausgabe 2014 9. September 2014 Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 4. Ausgabe 2014 9. September 2014 In dieser Ausgabe 1. Frühbucherfrist für MBA Gesundheitsmanagement und -controlling endet am 15. Oktober 2014 2. Start in das

Mehr

MBATrends-Studie 2011/12

MBATrends-Studie 2011/12 MBATrends-Studie 2011/12 Entwicklungen und Trends in der MBA-Ausbildung >> Business Schools Wodurch sie sich auszeichnen >> Programme Welche Schwerpunkte sie haben >> Der Einstieg Wo MBA-Absolventen einsteigen

Mehr

Herzlich Willkommen zum Go Out Tag 2015 Studium im Ausland Möglichkeiten für Wirtschaftswissenschaftler

Herzlich Willkommen zum Go Out Tag 2015 Studium im Ausland Möglichkeiten für Wirtschaftswissenschaftler Sandra Hallscheidt International Office FB Wirtschaftswissenschaft Herzlich Willkommen zum Go Out Tag 2015 Studium im Ausland Möglichkeiten für Wirtschaftswissenschaftler International Office am Fachbereich

Mehr

Diplom-Bibliothekarin zwischen Deutschland, USA und England

Diplom-Bibliothekarin zwischen Deutschland, USA und England BIB Meets the World - Auftaktveranstaltung zum BIB-Jahresthema Diplom-Bibliothekarin zwischen Deutschland, USA und England Iris Reiß-Golumbeck, Exmouth 104. Deutscher Bibliothekartag Nürnberg, 27. Mai

Mehr

Die neuen Studienabschlüsse Bachelor und Master

Die neuen Studienabschlüsse Bachelor und Master Die neuen Studienabschlüsse Bachelor und Master Mit dem Ziel einen gemeinsamen europäischen Hochschulraum zu schaffen und damit die Mobilität (Jobwechsel) in Europa zu erhöhen, müssen bis 2010 alle Studiengänge

Mehr

Master of Law (MLaw) Double Degree

Master of Law (MLaw) Double Degree Universität Zürich Rechtswissenschaftliche Fakultät [RS 4.3.2.1.1] Studienordnung Master of Law (MLaw) Double Degree Für die Double Degree Master-Studiengänge der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der

Mehr

Fachpublikationen. Successful Recruiting

Fachpublikationen. Successful Recruiting Fachpublikationen Successful Recruiting 400.000 mal Ihre Arbeitgebermarke präsentiert Die Fachpublikationen von WiWi-Online stellen eine ideale Ergänzung Ihrer Hochschulmarketingaktivitäten dar. Innerhalb

Mehr

Restplätze in unseren Selbstzahlerprogrammen 2016/2017

Restplätze in unseren Selbstzahlerprogrammen 2016/2017 Restplätze in unseren Selbstzahlerprogrammen 2016/2017 Bitte beachten Sie, dass es gerade bei Selbstzahlerprogrammen von den Gasthochschulen festgesetzte Voraussetzungen hinsichtlich Studienleistungen,

Mehr

www.cbs-edu.de MBA Academic excellence for young professionals

www.cbs-edu.de MBA Academic excellence for young professionals www.cbs-edu.de MBA International Academic excellence for young professionals International In das auf Englisch gelehrte MBA-Programm International fließen alle langjährigen Erfahrungen der 1993 gegründeten

Mehr

CAMP EUROPE. www.allcanadagridiron.info. Kanada s & Amerika s Nummer 1 Summer Football Camp kommt diesen Sommer nach Europa!

CAMP EUROPE. www.allcanadagridiron.info. Kanada s & Amerika s Nummer 1 Summer Football Camp kommt diesen Sommer nach Europa! ALL PRO F TBALL CAMP EUROPE www.allcanadagridiron.info Kanada s & Amerika s Nummer 1 Summer Football Camp kommt diesen Sommer nach Europa! Ihr werdet von den besten kanadischen und amerikanischen Universitäts-,

Mehr

Anhang Interviewpartner und Termine

Anhang Interviewpartner und Termine Anhang A Interviewpartner und Termine Akkreditierungsagenturen 07.07.2004 Edna Habel in AQAS e.v. (Agentur für Qualitätssicherung durch Akkreditierung von Studiengängen) Münsterstraße 6 53111 Bonn 11.06.2004

Mehr

ISAP-Austauschprogramm

ISAP-Austauschprogramm ISAP-Austauschprogramm Abteilung Volkswirtschaftslehre Universität Mannheim Department of Economics Yale University Dr. Sandro Holzheimer Center Manager Center for Doctoral Studies in Economics (CDSE)

Mehr

Lessing Yearbooki/iJahrbuch XXXVIII

Lessing Yearbooki/iJahrbuch XXXVIII Lessing Yearbooki/iJahrbuch XXXVIII 2008 /2009 Lessing Yearbooki/iJahrbuch XXXVIII, 2008 /2009 Founded by Gottfried F. Merkel and Guy Stern at the University of Cincinnati in 1966 John A. McCarthy, senior

Mehr

Internationale Finanz-Elite unterrichtet beim Professional MBA Finance

Internationale Finanz-Elite unterrichtet beim Professional MBA Finance Presseinformation der WU Executive Academy Wien, 21. April 2014 Internationale Finanz-Elite unterrichtet beim Professional MBA Finance Der WU Executive Academy ist es gelungen, für den Professional MBA

Mehr

Workshop. Beteiligungsfinanzierung MUNICH NETWORK AKADEMIE. munichnetwork.com

Workshop. Beteiligungsfinanzierung MUNICH NETWORK AKADEMIE. munichnetwork.com Workshop Beteiligungsfinanzierung Dienstag, 24. November 2009 Munich Network Akademie Prinzregentenstr. 18, München Unternehmensfinanzierung ist für Unternehmen anspruchsvoller als je zuvor, vielfältiger

Mehr

a+66+51+61+35+31+12 81+81+64+59+58+53+50+33+9+7+4+2 0+5+54+35+6+A 90+U 36+U

a+66+51+61+35+31+12 81+81+64+59+58+53+50+33+9+7+4+2 0+5+54+35+6+A 90+U 36+U Trends-Studie Entwicklungen und Trends in der -Ausbildung a+66+51+61+35+31+12 0+5+54+35+6+A 81+81+64+59+58+53+50+33+9+7+4+2 Programme +53+40+48+70+83+60+64+58+40+55+74+61+63+54+48+30+25+29+16+24+38+44+56+71+80+78

Mehr

TOP 6: Wahlen zum Aufsichtsrat. Lebensläufe der Kandidaten.

TOP 6: Wahlen zum Aufsichtsrat. Lebensläufe der Kandidaten. TOP 6: Wahlen zum Aufsichtsrat. Lebensläufe der Kandidaten. Franz Markus Haniel, Bad Wiessee Dipl.-Ingenieur, MBA Mitglied des Aufsichtsrats der BMW AG seit 2004 1955 geboren in Oberhausen 1976 1981 Maschinenbaustudium

Mehr

Prof. Dr. rer.pol. Dr. rer.pol. habil. Roland Mattmüller. 10/2001 Ernennung zum Professor am CDHK der Tongji-Universität Shanghai (VR China)

Prof. Dr. rer.pol. Dr. rer.pol. habil. Roland Mattmüller. 10/2001 Ernennung zum Professor am CDHK der Tongji-Universität Shanghai (VR China) Prof. Dr. rer.pol. Dr. rer.pol. habil. Roland Mattmüller Vita Akademische Qualifikation: 10/2001 Ernennung zum Professor am CDHK der Tongji-Universität Shanghai (VR China) 07/1996 Habilitation an der Wirtschafts-

Mehr

Keilhoff, Jörn Dipl.-Kfm., Rödl & Partner, Rödl Rechtsanwaltsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft

Keilhoff, Jörn Dipl.-Kfm., Rödl & Partner, Rödl Rechtsanwaltsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft Autorenverzeichnis Baetge, Jörg Dr. Dr. h.c., Univ.-Professor, Forschungsteam Baetge, Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster Ballwieser, Wolfgang Dr. Dr. h.c.,

Mehr

Wolfgang Schoellhammer. Executive MBA Programme. Eine explorative Studie zu Lehrinhalten in ausgewählten international anerkannter Studienprogrammen

Wolfgang Schoellhammer. Executive MBA Programme. Eine explorative Studie zu Lehrinhalten in ausgewählten international anerkannter Studienprogrammen Wolfgang Schoellhammer Executive MBA Programme Eine explorative Studie zu Lehrinhalten in ausgewählten international anerkannter Studienprogrammen Pforzheim, Juli 2001 Inhalt Vorwort Summary / Zusammenfassung

Mehr

BU ist in den TOP10 beim CHE-HochschulRanking 2011/12!

BU ist in den TOP10 beim CHE-HochschulRanking 2011/12! 1 von 5 Betreff: BU-News-Sondermeldung: Einzug des Studiengangs BU in die TOP10 des CHE-Hochschulrankings Von: Newsredaktion BU Datum: Fri, 06 May 2011 19:02:17 +0200 An: bu-news

Mehr

Internationales Ranking der universitären Hochschulen

Internationales Ranking der universitären Hochschulen Eidgenössisches Departement des Innern EDI Saatssekretariat für Bildung und Forschung SBF Grundlagen Internationales Ranking der universitären Hochschulen Angesichts der zunehmenden internationalen Konkurrenz

Mehr

Thüringen, Bayern, Sachsen, Mecklenburg-Vorpommern und Baden-Württemberg vorn

Thüringen, Bayern, Sachsen, Mecklenburg-Vorpommern und Baden-Württemberg vorn CHE legt einen Ländervergleich von Universitäten vor,,, und vorn Im Leistungsvergleich schneiden die Universitäten in,,, Mecklenburg- Vorpommern und am besten ab (siehe Abb. 1). Bezogen auf die Fragen:

Mehr